Asklepios Klinik Altona

Talkback
Image

Paul-Ehrlich-Straße 1
22763 Hamburg
Hamburg

224 von 312 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

314 Bewertungen

Sortierung
Filter

Das KH ist Mist

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD Endstadium Osteporose Herzkrank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau ist vor knapp 5 Wochen im KH Altona gestorben und dazu möchte bemerken währe sie zu Hause gewesen wurde sie heute noch leben.Das klinikpersonal ist inkompetent und überheblich.Auserdem wurde sie 2 mal bestohlen und das auf einer isolierstation.Ihr könnt überall hingehen nur nicht ins KH Altona und wenn ihr hingeht dann nur um zu Sterben.

Immer wieder AK Altona

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und freundlichkeit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir würden jederzeit wieder dort entbinden.
Rundum wurden wir gut versorgt und begleitet..von den Wehen bis zur Geburt und die Wöchnerin Station.
Professionelles und sympathisches Team.

Mein Bild von Ärzten positiv verändert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle, kompetente Hilfe
Kontra:
Essen, dass die Genesung nicht unterstützt
Krankheitsbild:
Nierenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute, kompetente ärztliche Beratung / Betreuung. Klare Aussagen, Lösungswege werden aufgezeigt. Ein Arzt steht immer zur Verfügung. Das Pflegepersonal ist aufmerksam und hilfsbereit.

Gut aufgehoben auf Station 16b

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz und perfekter Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Verd. auf Karzinom in der Speiseröhre
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war 4 Tage in der Klinik zur Behandlung an der Speiseröhre. Die fachliche Kompetenz war hervorragend. Ich wurde immer sehr gut informiert und auf alle Behandlungsabläufe vorbereitet. Das Klinikpersonal auf der Abteilung 16b war perfekt. Es hat mir an nichts gefehlt. Und gerade das sehr freundliche und aufgeschlossene Personal machte den Aufenthalt im Krankenhaus deutlich leichter. Rundum war alles super.

Super Job der Neurochirogen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lt. Professor und sein ganzes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Verengung des Spinalkanals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Hausarzt hat mich in die Neurochirogische Abteilung nach Altona überwiesen. Hier wird man ihnen helfen, so seine Worte.
Nach intensiver Voruntersuchungen, um eine OP ggf. auszuschließen, war eine OP dann doch nötig.
Alles ist gut verlaufen. Die Aufklärungsgespräche der Ärzte die Betreunung durch das Personal und Stationsleitung waren ausgezeichnet.
Die Operateure haben hervorragende Arbeit geleistet.
Bereits nach 5 Tagen konnte ich die Heimreise antreten.
Die neurologischen Ausfälle sind nahezu verschwunden.
Der Rücken ist wieder voll belastbar und auch mein geliebtes Rennrad kann ich bereits wieder nutzen.
Von mir gibt es die volle Punktzahl an alle Beteiligten!

Fachlich TOP!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Hygiene,
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer langjährigen Trigeminusneuralgie stellte ich mich bei dem intern. anerkanntem Spezialisten - Herrn Professor Dr. K. vor. Wir haben die OP nach Jannetta besprochen, ich faßte sofort Vertrauen und habe gleich einen zeitnahen OP Termin ausgemacht. Aufnahme und Vorgespräche liefen gut, das OP Team war empathisch, die Operation ist gut gelaufen. Der Gefäß- Nervenkontakt war behoben und die TN war DIREKT nach der OP weg. Obwohl ich keine Privatpatientin bin, fand Herr Professor spät abends den Weg zu Station um kurz nach meinem Befinden zu schauen.
Kritikpunkte, auch nicht Unerhebliche führe ich nicht auf. Sie stehen nicht in Zusammenhang mit der OP.
Ich möchte mit meiner Bewertung auch anderen Trigeminuspatienten Mut zur OP zu machen.
Nochmals "HERZLICHEN DANK"

Hier wird Frauen geholfen!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
leitende Ärztin Beckenboden, Abläufe
Kontra:
Station ist veraltet, Zimmer werden sehr heiss bei Sonnenschein
Krankheitsbild:
Blasensenkung, Gebärmuttersenkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich zum zweiten Mal an einer Senkung der Gebärmutter und der Blase operieren lassen. Beim ersten Mal hatten die Ärzte einer benachbarten Beckenbodenklinik mir überhaupt nichts von den verschiedenen Möglichkeiten erzählt und auch nicht, dass man erneut eine Senkung bekommen kann. Wäre ich doch nur schon vorher in die Beckenbodensprechstunde des AK Altona gekommen. Die leitende Ärztin dort hat sich sehr viel Zeit genommen und mir alles erklärt und aufgemalt. Ich habe mich dann für eine Op mit einem Netz entschieden v.a. weil mir die Vor- und Nachteile sehr gut erklärt worden waren.
Die Op war im Januar und ein voller Erfolg, endlich kann ich wieder Fahrradfahren und zur Wassergymnastik. Auch die Inkontinenz ist völlig weg, welche nach der ersten OP bestand.
Die drei Tage die ich auf der Station 14b lag waren fast wie ein Hotelaufenthalt, das Personal war zwar total überarbeitet aber sehr freundlich. Die Abläufe in der gynäkologischen Abteilung sind gut organisiert und alle Fragen werden ausführlich beantwortet.
Ich kann nur jeder Frau mit Beckenbodenproblemen empfehlen in die Sprechstunde in der Asklepios Klinik Altona zu gehen!Auch bei langer Wartezeit auf einen Termin- es lohnt sich!

Toll und sehr herzlich

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 7.6.2019 einen geplanten Kaiserschnitt. Vom Kreissaal bis zum Wochenbett wurde ich durchgehend toll betreut. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass keine Zeit vorhanden wäre. Klar waren es viele verschiedene Gesichter unter den Hebammen und Schwestern, aber alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Wenn was war konnte man immer klingeln. Keiner war genervt oder ähnliches.

Im Kreissaal top Personal, die einem jegliche Ängste vergessen lassen.

Jetzt zum Negativen (was für mich aber absolut unerheblich ist).. das Essen ist wirklich sehr schlecht.. das kann man nicht anders sagen. Die Brötchen zum Frühstück sind mehr als nur pappig, das Mittagessen verkocht bis zum geht nicht mehr und das brot zum Abendessen Gefängnisessen. :-) Die Ausstattung des Zimmers war okay. Die Fernseher an den Betten waren unvorteilhaft angebracht und sehr klein.. keine Ahnung wie man darauf was gucken sollte. Aber ich hatte auch besseres zu tun als TV zu gucken. Das war's an Negativem.


Ich lag im E Bereich und wir hatten eine Terrassentür, die man ganz öffnen konnte. Das war ebenfalls toll. Ich würde jederzeit wieder dort entbinden.

Horror wochenbettstion

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn kam per kaiserschnitt zu welt da er in steisslage lag. Die betreuung vor und während des kaiserschnitt war sehr gut. Leider hatte mein kleiner Start Probleme musste beatmet werden. Nach 45 minuten kam er aber zu mir und paar Stunden sind wir auf die wochenbett Station gekommen.
Da fing der horror an. Der kleine war zu schwach zum trinken, in jeder schicht das selbe immer andere gesichter immer wieder musste ich sagen dass der kleine probleme hat das er nicht trinkt und wenn immer wieder spuckte. Ich wurde nicht richtig ernst genommen, das Ende vom lied war das meinsohn auf die intensiv musste. Er waere beinahe erstickt an erbrochenen und war total dehydriert. Hinzu kammen immer wieder sauerstoffsattigungs abfälle. Die betreuung auf der Intensiv und danach Imc war sehr gut (gehört zum kinderkrankenhaus altona). Aber die wochenbettstion vom Asklepios kann ich niemanden empfehlen.

Tolle Hebammen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen, Beratung, Ausstattung der zimmer
Kontra:
Kosten Elternzimmer, Essen
Krankheitsbild:
Einleitung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einige in meinem Bekanntenkreis waren nicht zufrieden mit der Klinik, deshalb hatte ich Angst dort zu entbinden habe mich aber für das krankenhaus aufgrund der Entfernung entschieden.

Mein Aufenthalt war wirklich super. Die Hebammen waren unglaublich nett. Ich hatte gar keine Probleme.

Die Elternzimmer sind leider sehr teuer im Gegensatz zu den anderen Kliniken...

Beim nächsten Kind werde ich definitiv wieder dort entbinden.

Super

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Stationsbereich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit OP Team)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Stationsarzt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Zu lange Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ist halt alt)
Pro:
Nur positiv für OP Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Stimmbänder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine OP an den Stimmbändern.Auf der Station war es leider nicht so toll. Aber dafür hatte ich das beste OP Team was es gibt. So eine tolle Behandlung hatte ich noch niemals. Danke , vor diesem Team ziehe ich meinen Hut. BITTE SO BLEIBEN...

Absolute Empfehlung!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Hebammen & Personal allgemein
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang Mai 2019 zur (Einleitung der) Geburt im AK Altona. Organisatorisch war im Vorfeld alles top.
Die Geburt selbst verlief etwas schwierig, inkl PDA und letztlich Kaiserschnitt wegen Geburtsstillstand. Ich wurde die gesamte Zeit von einer Hebamme begleitet, die mich sehr gut über den Fortschritt und meine Möglichkeiten bzw Notwendigkeiten informiert hat. Auch wenn ich mir meine erste Geburt etwas anders vorgestellt hatte, habe ich sie aufgrund der tollen Betreuung durch das Personal gut verarbeitet und zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, es hätte anders laufen können.
Auch die Betreuung auf der Wöchnerinnen-Station war liebevoll und sehr gut. Ich habe mich rundum, allen voran von den Hebammen, aber auch von den Schwestern und Ärzten, sehr gut versorgt gefühlt und würde für eine weitere Geburt definitiv wieder hierher kommen.

Einziger Kritikpunkt: das Essen ist wirklich nicht doll, aber zumindest verhungert man nicht. Übrigens wurde mir (und auch meiner Zimmernachbarin, die normal entbunden hat) in den ersten Tagen das Essen direkt ans Bett gebracht, man musste also nicht selber losrennen.

Kompetente und hochprofessionelle Abteilung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden ("Ich komme wieder !")
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Information über den weiteren Verlauf der Behandlung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragende Experten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fachlich und menschlich sehr, sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn, Stenosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Herrn Prof. J. Pohl zutiefst dankbar für die jahrelang erfolgreiche Behandlung meiner Erkrankung Morbus Crohn.
Alles was ein Patient sich an ärztlicher und menschlicher Kompetenz wünschen kann, wird von
Herrn Prof. J. Pohl und seinem Team gelebt.
Selbst im Behandlungsraum, eine angenehme entspannte Atmosphäre zu dem auch das Assistenzpersonal beiträgt.
Danke,an Herrn Prof. J. Pohl und Frau Dr. Kruse für die aktuell erfolgreiche Behandlung.
Danke,an die Station 11 A für die gute Betreuung

Ich kann diesen Chefarzt und sein Team nur empfehlen.

Klasse Abläufe

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Routinierte Abläufe auch über die eine Abteilung hinaus. Fehlerfrei!
Kontra:
Essen wirklich nicht zeitgemäss, Hygienestandards klappen in anderen KHs auch deutlich besser, hier ist viel Luft nach oben
Krankheitsbild:
NNH Sanierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr routinierte, toll organisierte Abläufe im gesamten Haus. Alle waren benüht und immer freundlich und hilfsbereit.Kaum Leerlauf, obwohl recht gut besucht.

Nie die Hoffnung aufgeben!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (leider an manchen Stellen lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenentleerungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 13 Jahren litt ich an einer Blasenentleerungsstörung mit hohen Restharnmengen. Fünf mal täglich musste ich die Blase mittels Katheter selbst entleeren. Unzählige Untersuchungen habe ich über mich ergehen lassen müssen und OP's (wie Blasenschrittmacher, der nichts brachte und wieder entfernt wurde).
Immer wieder hörte ich von allen möglichen Ärzten, ich sei austherapiert.
Durch einen Fernsehbericht wurde ich auf die Urologie dieser Klinik aufmerksam und holte mir dort einen Termin in der Sprechstunde. Der mich behandelnde Arzt - und das war das erste Mal, dass ich sowas erlebte - nahm sich r i c h t i g v i e l Zeit, meine Krankengeschichte anzuhören, die ihm vorgelegten Untersuchungsberichte zu studieren und mich zu untersuchen. Und er hatte eine Lösung. Am 11.2.19 wurde eine robotisch-assistierte Sakropexie durchgeführt - mit vollem Erfolg. Ein Selbstkatheterismus ist nicht mehr erforderlich!
Ich kann nur jedem empfehlen, nie den Mut aufzugeben und zu kämpfen für die eigene Gesundheit. Die Urologie dieser Klinik mit seinem kompetenten Ärzteteam kann ich nur wärmstens weiterempfehlen.

Ärzte und Pflegepersonal sind der einzige Pluspunkt des Hauses.

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wie einem Verträge untergeschoben werden ist schon sehr grenzwertig.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Das einzige Krankenhaus dass Privatpatienten nicht als Privatpatienten behandelt, es sein man ist bereit horrende Zuschläge zu zahlen, obwohl man privat versichert ist.)
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Alles, außer Pflegepersonal und Ärzte.
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zweimal war ich schon als Patient in der Asklepios Klink Altona, stationär, für jeweils eine Woche. Das Krankenhaus ist sehr dreckig, die Verpflegung ist extrem schlecht, das Essen macht krank. Es gibt kein Beschwerdemanagement, es existiert leider nur auf dem Papier, denn man erhält keine Antwort.

Vorsicht bei der Aufnahme! Man bekommt dort Zusatzleistungen untergeschoben, die man nicht angefordert hat. Man wird darauf nicht hingewiesen und es sind auch keine Preislisten sichtbar. Die Asklepios Klink Altona ist das einzige mir bekannte Krankenhaus in Hamburg dass Privatpatienten nochmal extra zur Kasse bittet, damit man als Privatpatient behandelt wird (höchstwahrscheinlich gilt dies auch für andere Kliniken des Konzerns?).

Ärzte und Pflegepersonal sind der einzige Pluspunkt des Hauses. Allerdings sind diese auch mal etwas überfordert auf Grund der Personalknappheit.

Mundlift (bei fehlenden linken Gesichtsnerv)

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es ist halt ein großes Krankenhaus)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausführliche Aufklärung aller medizinischen Möglichkeiten/Optionen
Kontra:
Krankheitsbild:
Plastische ästhetische Chirurgie/Nachbehandlung nach Tumorentfernung in 2012
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine ambulante OP durch den Sektionsleiter der plastischen Chirurgie Dr.Dr.Mauss (HNO) hat meine Hoffnung/Erwartung mehr als übertroffen und hat mir nach 7 Jahren eine sehr große Lebensqualität wiedergegeben. Ein für mich ästhetisch erstklassiges Ergebnis.

Dr. Mauss und die beiden Damen des OP-Teams waren sehr freundlich und haben mir bei der Behandlung viel Aufregung genommen.Ich fühlte mich auch bei der Nachsorge sehr gut betreut.

Bei einer so großen Klinik sollte es nur um die ärztliche Kompetenz gehen die man benötigt, denn "der Charme" dieses alten Krankenhauses ist natürlich nicht so ansprechend. Das ist vielleicht nicht immer so einfach, wenn man eine Behandlungen oder OP haben muss und aufgeregt, krank ist.Teilweise sehr überalterte Räume und Gänge, aber die Medizin zählt.
Ein so großes Haus vollständig optisch zu modernisieren, ist sicherlich auch nicht so ohne weiteres machbar.

Die HNO-Ambulanz ist allerdings recht modern und hell und "neuwertig".

HNO Ambulanz ist sehr zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Das ginge noch besser, vor der Op lief es etwas chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lymphknotenentfernung am Hals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste gerade ein paar Tage im Krankenhaus verbringen und kann nur sagen, dass fast alle supernett waren und der Aufenthalt dadurch so angenehm wie möglich, Ärzte wie auch Pfleger und Schwestern.

Heute schmerzfrei

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zügige professionelle Abläufe
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vor fünf Jahren an der Bandscheibe operiert, weil ich einen großen Bandscheibenvorfall hatte.
Ich hatte es erst konservativ versucht, es brachte aber keine Besserung.
Direkt nach der OP ging es mir schon viel besser.
Heute bin ich seit langem komplett schmerzfrei, gehe vier bis fünf Mal pro Woche zum Sport und habe keine Einschränkungen mehr im Alltag.
Dafür bin ich sehr dankbar, weil es mir vor der OP extrem eingeschränkt war durch die Schmerzen.

Plazenta vergessen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontane Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Spontane Geburt , Plazenta Reste vergessen :-(
Am 22.1.19 eine spontane Geburt nach einem KS , verlief alles gut , nach 48 std Entlassung , während des Aufenthaltes keine Kontrolle an mir , trotz dammrisses und innere Verletzung ( reißen der vagina innen ) . Kein blutabnahme trotz sehr weißer schwacher Haut Zustandes . Nach 5 Tagen nach Entbindung , beim Wasser lassen Gewebe, sofort Krankenwagen , Diagnose Reste Plazenta , was dazu führte als folge Gebärmutter Entzündung . Da ich stille habe ich meine Zustand als normal empfunden , warm kalt , kalter Schweiß etc . Nein mein Körper sendete mir andere Signale und ich bin froh das ich noch lebe . Wie kann man so schlampig arbeiten und keine Ultraschall oben auf den Bauch machen nach einer Geburt . Auf Wochenbett Station würde nicht nachgesorgt sondern nur mal halllo gesagt . Frauen müssen nach der Geburt selbst ihr essen holen in der Cafeteria . Werde eine sehr große Beschwerde beim Bundes gesundheits Amt einreichen . Sowas darf in Zukunft nicht passieren .

Erfolgreiche Operation und gute Betreuung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Beratung und Behandlung, nettes Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nierenzellkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich Anfang Dezember 2018 aufgrund eines ca. 2 cm großen Nierenzellkarzinoms in der Asklepios Klinik Altona. Bereits beim Aufnahmegespräch war ich von der guten Organisation und den freundlichen und kompetenten Arztgesprächen positiv angetan. Dass man mal warten muss, ist für mich selbstverständlich und kein Problem, zumal man vorher darüber informiert wurde, dass dieses vorkommen kann.
Die Operation verlief unkompliziert, das Karzinom wurde erfolgreich entfernt und die Niere blieb erhalten.
Der anschließende 8-tägige Aufenthalt auf der Station 14A war angenehm. Es handelt sich bei der Klinik um ein Gebäude, welches schon sehr in die Jahre gekommen ist, was zum Teil auch deutlich sichtbar ist.
Die Pfleger/-innen waren trotz der hohen Arbeitsbelastung immer freundlich und zuvorkommend (dafür nochmals vielen Dank!).
Zweimal am Tag (morgens Visite, nachmittags formlos) kam ein Arzt vorbei und informierte über den aktuellen Stand, wobei sich ausreichend Zeit für die Beantwortung von Fragen genommen wurde.
Auf kleine Komplikationen wurde schnell und kompetent reagiert.
Bei dem geschilderten Krankheitsbild kann ich die Klinik ruhigen Gewissens weiterempfehlen.

Voll zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gynäkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 31.12.18 da und kann eigentlich nur Positives sagen. Besonders hervorzuheben möchte ich die Ärztin in der Gynäkologie! Ich wurde ernst genommen und sie war wirklich menschlich! Konnte mir weiterhelfen und mich beruhigen! Menschlichkeit ist mittlerweile viel zu selten ! Auch in der Notaufnahme gibt es eigentlich nichts zu meckern. Hatte eigentlich schon die Einweisung vom 27.12, wollte die Ärzte aber eigentlich nicht am We und an den Feiertagen nerven, aber am 31.12 musste ich nun doch hin..... habe ca.45 Min in der Notaufnahme gewartet, völlig ok!!! Selbst wenn man 8 Std wartet.... RICHTIGE NOTFÄLLE gehen vor! Für mich ist das Wichtigste das man freundlichen behandelt wird und ernst genommen wird, kann aber alle Ärzte und Helfer verstehen, dass die von Patienten genervt sind, die mit Schnupfen oder Magendarm in die Notaufnahme kommen! Da gehört man dann ins Bett, wartet 2 Tage und geht dann zum Hausarzt! Viele Patienten bekommen noch nicht mal ein GUTEN TAG ODER DANKE raus! Erstmal selber an die Nase fassen bevor man meckert!!! Klar, es gibt natürlich auch Ärzte und Helfer die wirklich nicht nett und hilfsbereit sind, hab ich leider auch sehr oft erlebt, schade, denn diesen Beruf haben die sich nun mal selber ausgesucht und sollten schon etwas Empathie empfinden!

Nachbehandlung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles negativ
Krankheitsbild:
Stimmbänder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier werden Patienten nach Hause geschickt, obwohl der Heilungsprozess noch lange nicht abgeschlossen ist. Begründung: Wir brauchen das Bett. Es besteht die Gefahr von Komplikationen, aber das interessiert da niemand. An 1. Stelle kommt Profit. Patient hat keinen Stellenwert. Suchen Sie sich was anderes. Empfehlung: 0

Sauberkeit und Waschgelenheit im Zimmer

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es wärw schön wenn Patieneten die nicht richtig sehen und laufen können ein Zimmer mit Bad haben . Man sollte sich auch die Berichte der Patienten mal durchlesen . Vor Allem wenn sie schon öfter auf dieser furchtbareb Station waren.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Personal ist sehr gut
Kontra:
kein Bad und Toilette im Zimmer und die öffentliche Toilette ist seh schmutzig
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hat nach einem Herzinfarkt an schließennd auf der Station 9a gelegen . Das zimmer war ohne Bad und Toilette . Er ist aber stark sehbehindert und nach Zehamputationen seh schlecht ohne Hehwagen zu Füß . Er bekam auf dieser Station natürlich ein Zimmer öohne Bad und Toilette . Es war zwar auf dieser Station bekannt das er schlecht sieht und gehbehindert ist aber das interressiert ja keinen , Er muß sich trotzdem die Toilette mit Patienten und Besuchern teilen .
Nach 2 Tagen war das Desinfektionsmittel auf der Toilette alle . Das interressiete aber keinen außer mir . ich habe meinem Mann dann Gesagt er solle sich Papier aus der Toilette nehmen und Das Desinfektionsmittel auf dem Gang benutzen und die Toilette zu desinfizieren . Nachdem ich das Pflegepersonal darauf angesprochen habe war nach 2 Tagen wieder Deinfektionsmittel in der Toilette . Dafür gab es dann aber kein Handtuchpapier mehr . Das Pflrégepersonal sagte mir dann das sie das Papier nicht wechseln können weil nur das Reinigungspersonal den Schlüssel für diesen Raum hat . Armes Krankenhaus .Man fragt sich woher sich die Patienten Keime einfangen da braucht man nur auf dis Sauberkeit sehen denn diese Toilette hätte ich als Patient nicht aufsuchen mögen . Er war im Mai 2018 auf dieser Statioin aber seit dem hat die Sauberkeit sehr nachgelassen . Ich wünsche jedem Patienten der auf dieser Station liegen muß alles Gute .
PS. Das Personal war sehr gut und hat sich um meinen Mann sehr bemüht.

L- Höber

Operation und Betreuung danach

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zügige Untersuchungsfolge- gute Organisation
Kontra:
Fehlende Zeit überall
Krankheitsbild:
Bruch rechter Ellenbogen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Aufnahmegespräch erfolgte informativ und ausführlich. Die Wartezeiten zwischen den einzelnen Abschnitten waren für eine Grossklinik angemessen. Alle waren sehr freundlich. Die Betreuung im Aufwachraum war vorbildlich und sehr zugewandt. Auf Station 10a ist das Pflegepersonal sehr kompetent und routiniert, leider ist der Zeitmangel des Personals als Patient sehr zu spüren. Das Essen besteht aus guten Zutaten, aber die Portionen sind zu klein und das Essen kalt.Frisches Obst und Gemüse sind nur in sehr geringen Mengen erhältlich. Die Klinik verfügt über sehr gute Programme damit zB bei der Entlassung alles reibungslos klappt- sie müssten nur rechtzeitig kommuniziert werden- auch hier sehe ich den Zeitfaktor als Ursache. Bei der Reinigung der Patientenzimmer muss mehr auf Gründlichkeit geachtet werden.

Ambulante Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Abläufe sehr gut organisiert.
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden.
Ärzte und Pflegepersonal sehr hilfreich, freundlich kooperativ und kompetent.
Zeitplan und Abläufe wurden eingehalten.
Auf telefonische-und schriftliche Anfragen (E-Mail) wurde kurzfristig (< 1 Std.) geantwortet.
Zeitnahe Terminvergaben.

TOP- Abteilung Endoskopie

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chefarzt Prof. P... am Puls der Zeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragende medizinische Kompetenz, fachlich und menschlich sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
zugewandte und kompetente Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn, Kurzdarmsyndrom, Stenosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Morbus Crohn ist immer wieder für eine Überraschung gut.
Keine Symptome, sehr gute Blutwerte doch es hat sich wieder einmal gezeigt wie wichtig und aussagekräftig erst die endoskopische Kontrolluntersuchung ist.
Seit nunmehr 14 Jahren werden meine Stenosen von Chefarzt Prof. P... erfolgreich mittels Ballonenteroskopie behandelt.
Ebenso wichtig die medikamentöse Behandlung und Rücksprache mit dem ambulanten Gastroenterologe.

Mein besonderer Dank geht an Herrn Prof P... für seine hervorragende medizinische Kompetenz und seinen Einsatz, damit ich die für mich zur Zeit besten Medikamente erhalte.

Ich kann diesen Chefarzt und seine Abteilung nur empfehlen !

Super Ärztinnen, aber das Pflegepersonal...

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztinnen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gute Erfahrung mit den Ärztinnen
Kontra:
Sehr schlechte Erfahrung mit dem Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Gebärmutter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Ambulanz und einige Tage später zu einer relativ "kleinen" OP.
Die Ärztinnen, die mich behandelt, beraten und operiert haben waren sehr einfühlsam ich fühlte mich gut behandelt. Die Schwester im Aufwachraum nach der OP, war trotz großem Arbeitsaufkommen sehr empatisch und kompetent.

Das kann ich leider vom Pflegepersonl der Ambulanz und Tagesstation überhaupt nicht sagen.Da standen abgesprochene Untersuchungstermine angeblich nicht im PC, sodass ich erneut kommen sollte, weil behauptet wurde ich sei falsch da. Auf der Tagesstation herrschte eine Schwester wie ein "General". Ich habe bei allen Schwestern, mit denen ich zu tun hatte Empathiefähigkeit und ein minimum an Zugewandheit vermisst.

Gelungene OP in empfehlenswerter Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Überaus freundlich und hilfsbereit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verständliche Formulierungen, detaillierte Beratung/Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Komplikationen, Medikation perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Besser alle Vorgespräche in nur einem Termin)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Modern, sauber, ablenkende Deckenbilder)
Pro:
Freundliches, hilfsbereites Personal, kompetente Ärzte
Kontra:
Leider noch nicht alle Zimmer mit eigener Toilette ausgestattet
Krankheitsbild:
Schilddrüsen-Entfernung (teilweise)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der telefonischen Vereinbarung des Termins zum Vorgespräch habe ich umgehend per E-Mail einen Lageplan des Krankenhauses, sowie die üblichen Fragebögen erhalten, so dass ich mich bei der ersten Anmeldung schnell zurechtfand und die Bögen in Ruhe zu Hause ausfüllen konnte. Das Personal am Empfang war ausnahmslos freundlich. Die Wartezeiten waren akzeptabel.

Während des Vorgesprächs wurde ich vom Arzt detailliert und verständlich über alles aufgeklärt. Leider musste ich einen zweiten Termin wahrnehmen zwecks Untersuchung durch den HNO-Arzt. Dieser Termin ging so schnell über die Bühne, dass es wünschenswert gewesen wäre, wenn er gleich bei meinem ersten Besuch mit abgehandelt worden wäre.

Meine OP musste kurzfristig um zwei Tage verschoben werden, und man hat sich rührend bemüht, mich kurz vor dem Wochenende noch entsprechend zu informieren.

Die Aufnahme am OP-Tag auf der Tagesstation ging genauso reibungslos vonstatten. Hier ist nur anzumerken, dass eine Information, dass vom Überstreifen des Krankenhaus-Nachthemds bis zum weiteren Transport gut und gern einige Stunden vergehen können, angebracht gewesen wäre. Im Gegensatz zum ganzen restlichen Personal, das ausnahmslos sehr, sehr freundlich gewesen ist, war die Dame auf der Tagesstation zwar nicht unhöflich, aber doch recht reserviert.

Alles, was danach folgte, kann ich nur in den höchsten Tönen loben - freundliche "Betten-Fahrer", kompetentes Amnesie-Team, kompetente Ärzte, keine größeren Wartezeiten, OP ohne Komplikationen, hilfsbereites Personal im Aufwachraum und sehr, sehr freundliches Personal auf Station 13a. Beeindruckend fand ich ebenfalls, dass die Angehörigen auf Wunsch automatisch über den Ausgang der OP benachrichtigt werden und dass der Essenswunsch von einer Ernährungsberaterin aufgenommen wurde. Zudem war alles sehr sauber, denn die Zimmer wurden täglich gründlich gereinigt.

Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen!

Blasenprobleme

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hervorragender OP Erfolg
Kontra:
.........
Krankheitsbild:
Blasensenkung ....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich wegen einer Blasensenkung und einer lavierten Inkontinenz 2 aufeinanderfolgenden OP´S unterziehen die n i c h t gleichzeitig sondern in kurzen Abständen erfolgt sind.
Die Vorbereitungs-bzw. Aufklärungsgespräche bezüglich der Art sowie des Verlaufs der OP, inclusive bildlicher Darstellungen, war hervorragend und leicht verständlich.
Desgleichen auch das Vorgespräch und die gründliche Anamnese über die Narkose.
Die OP´S sind ein toller Erfolg und ich bin sehr zufrieden und danke der operierenden Oberärztin für das Ergebnis was mich ungemein entlastet und mir eine enorme Lebensqualität zurück gegeben hat.
Ganz besonders erfreute es mich das ich anschließend k e i n e Schmerzen hatte und auf Schmerzmittel verzichten könnte.
Auch der Aufenthalt auf Station war fürsorglich, mit netten und freundlichem Pflegekräften.

Sollten Sie ähnliche Probleme haben und auf Abhilfe hoffen, kann ich mit bestem Gewissen eine Empfehlung aussprechen.

Ärzte und Pflegekräfte mit Sinn für Menschlichkeit

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zeit für die Sorgen des Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Gesichtsrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit einer sehr schmerzhaften Gesichtsrose würde ich von meinem Onkologen zunächst als Notfall in die Augenabteiling eingewiesen, dann weiter in der HNO Abteilung vorgestellt.
Die Untersuchungen wurden zügig durchgeführt und alle Ärztr waren sehr freundlich und zugewandt und beantworteten alle Fragen und erklärten den weiteren Behandlungsplan.Besonders positiv war für mich, dass auch gleich die Schmerztherapeuten zu Rate gezogen worden. Mit sehr viel Verständnis und hoher Kompetenz gaben sie mir sehr viel Sicherheit und verhalfen mir zu einer deutlichen Verbesserung meines Zustandes.
Diese Zusammenarbeit und Vernetzung der verschiedenen Fachbereiche ist das Plus einer solch großen Klinik, die einem zunächst aufgrund dieser Größe und Anonymität schon etwas Angst macht.
Ist man aber erstmal auf seiner Station angekommen, lebt man sich schnell ein.
Ich hatte das Glück auf der Station 17b zu landen und traf dort auf überaus liebenswürdige Pflegekräfte, schöne Zimmer und eine gute Versorgung. Alles trug zu einer schnellen Genesung bei. Die Stimmung in dem dort tätigen Team schien gut zu sein, man nahm sich viel Zeit für den einzelnen Patienten und versuchte alle Wünsche zu erfüllen.
Einzige Schwäche lag in der Kommunikation zwischen Ärzten und den Pflegekräften. Oft wussten diese nicht, was der Arzt im Gespräch mit mir als Patientin besprochen hatte.

Gesicherte Diagnose,keine Hilfe!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Schwestern& Pflegekräfte
Kontra:
Alle Ärzte die ich da kennengelernt habe
Krankheitsbild:
Kollagenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide an einer seltenen Kollagenose.
Mit Organbeteiligung!

Diese wurde vor Jahren diagnostiziert und dementsprechend behandelt.
Da mein alter Rheumatologe nun in einem anderen Teil Deutschlands praktiziert musste ich mir einen neuen suchen.

Ich wurde hier hin überwiesen weil es mir nicht gut geht.

Hätte ich gewusst was mich im AK Altona auf Station 5b erwartet wäre ich nie hingegangen.

Meine Diagnose war in deren Augen nicht korrekt.
Also würde meine Medikation erstmal abgesetzt.
Es wurden fadenscheinige Gründe gesucht,um unnötige Untersuchungen zu machen.
Ich litt über ne Woche da.
Man wolle sehen ob ich in einen Schub gerate.
Es ging mir schlechter und schlechter.
Das interessierte die Ärzte nicht denn meine Blutwerte wären nicht passend...
Allein das schon,den Menschen nicht als ganzes zu betrachten ist schon ein Armutszeugnis.


Ich wurde also ohne Medikation entlassen.
Melde dich wenn es dir schlechter geht,waren die Worte des Oberarztes.
Er ist für mich seit einem Monat nicht erreichbar.
Jemanden der Rheuma hat, ohne Medikation stehen zu lassen,ist grenzwertig und spricht nicht für den Arzt!
Jedem ist bekannt was Rheuma ohne Medikamente anrichtet!


Der Schub hat nun so zugeschlagen das ich das haus kaum noch verlassen kann.

Das AK Altona ist für mich das schlimmste Erlebnis.
Die Ärzte sind ohne Worte.
Man wird ohne jegliche Hilfe einfach allein gelassen.


Ich bin aber nicht die einzige,siehe andere Bewertungen und ich selber habe es auch bei anderen Patienten miterlebt.

Ich bin nur eingewiesen worden damit meine Basismedikation umgestellt wird.
Raus kam ich ohne und mein Zustand ist schlechter als jemals zuvor.


Unnötige Untersuchungen haben sie gemacht,mehr nicht!

Hygiene in diesem Hause, am Rande erwähnt ist absolut ekelhaft.



Ich rate jeden ab,ich habe das noch nie zuvor erlebt mit was für einer Ignoranz mit dem Patienten umgegangen wird.

Schnelle Gesundung/tolles Gefühl

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP war erfolgreich und schnelle Gesundung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf die Fragen wurde eingegangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ging sehr schnell und transparent)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Zimmer sind älter aber ok, tolle Aussicht)
Pro:
Die Operation und die Betreuung
Kontra:
Nein, den es wurde umgehend reagiert
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin innerhalb von einem Monat an beiden Nieren operiert worden. Dabei wurde mir jeweils ein kleiner Tumor von 2 cm entfernt. Mit dem OP Tag lag ich einmal 6 Tage und einmal 5 Tage in der Klinik. Ich habe mich nicht nur darüber gefreut, dass ich meine Nieren behalten konnte und ich nur kleine Narben habe. Von der Aufnahme bis zur Entlassung lief alles wirklich sehr professionell ab und die Betreuung durch die Schwestern war einfach nur gut. Dies gilt sowohl für die Privatstation als auch für die normale Station (aus Platzgründen wurde ich beim zweiten mal dort untergebracht). Ich habe mich sehr schnell erholt. Vielen Dank an alle mit freundlichen Grüßen aus Rieseby

So nicht!!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der schöne Panoramablick und gesund entlassen.
Kontra:
Hygiene schlimmer als im Mittelalter.
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nachts um halb zwei mit 41° Fieber und einer Lugenentzündung auf ein 1-Bett-Zimmer gelegt, welches "gerade eben freigeworden ist". Man kann sich denken, was in einem Zimmer passiert ist, was mitten in der Nacht plötzlich freiwird. - Genauso sah es aus: überall blutige Tücher und Binden, Blutspritzer an der Wand dreckige, blutige Handtücher auf der Toilette. Den Geruch in diesem Zimmer möchte ich hier nicht kommentieren, meine mich begleitende Tochter mußte würgen. Die herbeigerufene Nachtschwester schmiß widerwillig ein paar der Tücher in den Papierkorb, wo sie weiter die ganze Nacht vor sich hindümpelten. Es war einfach nur schockierend.
Morgens dann der nächste Schock: Die türkische Reinigungskraft, die die Toilette "sauber"-wischte und mit dem gleichen Lappen auch alles andere: nämlich den Tisch, an dem der Patient essen soll. Mein Tischchen am Bette wollte ich sie nicht wischen lassen, aber das einzige, was sie auf Deutsch sagen konnte, war "ich Turk, ich Turk". - Ein großartiger Witz, als mich das Pflegepersonal fragte, warum ich nicht am Tisch essen wollte, als es mir besserging.
Das Essen kann man mit Fug und Recht nur als unappetitlich bezeichnen, ganz toll für Menschen, die genesen sollen.
Vor dem Fenster hing zur Vermeidung von Zugluftg ein altes Laken, daß sich bei Wind recht deutlich bewegte. 1/2 m entfernt lag ich mit Lungenentzündung.
NIE wieder möchte ich in diese Klinik eingeliefert werden!

2 Kommentare

csoepi2 am 15.09.2018

Jahr der Behandlung 2014? ein Schreibfehler? vielleicht hat sich ja was gebessert mittlerweile, immerhin haben Sie 4 Jh überlebt, wenn es so ist mit 2014

ja, die Hygiene ist dort ein Problem. Man nimmt die billigste Reinigungsfirma, die wiederum findet nur noch Personal aus turkturk, Anatolien. Eine, die noch nicht die Sprache beherrscht, geschweige denn genug Zeit bekommt, um die Anzahl Zimmer zu schaffen. Sie hatten Glück, dass Sie nicht sogar mit dem Reiserbesen Bekanntschaft gemacht haben und mit ein par MRSA-Bakterien. Gute Gesundheit!

  • Alle Kommentare anzeigen

Operation gelungen, Patient taub

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 5-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (der Gefahr der Ertaubung nicht vorgeneugt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (vor der Gefahr der Ertaubung vorbeugen müssen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Teeküche
Kontra:
Fahrlässigkeit mit Nebenwirkung
Krankheitsbild:
Trigenimusneuralgie
Erfahrungsbericht:

Trigenimusoperation

der trigenimusschmerz war sofort weg und kam auch nicht wieder. 3 Tage nach der erfolgreichen OP bekam ich einen Lippenherpes und allmählich dämmerte es mir auch, dass ich operationsseitig, also hinter dem linken Ohr aufgeschnitten, sehr viel schlechter hörte. Da der Professor auf Fortbildung war und ich mir darüber noch nicht im Klaren war, was passiert ist, sagte ich der letzten Visite nichts davon. Am nächsten Tag wurde ich entlassen und bin zum Hörgeräteakustiker, der es bestätigte, dann 14 Tage bis Termin beim Ohrenarzt, der hat aber nichts festgestellt,obwohl ich den Verdacht des Hörsturzes, plötzlichen Hörverlustes, äußerte. Deshalb bekam ich nicht - wie es nötig gewesen wäre - innerhalb der ersten 48 Stunden Glucocortocoid, Prednisolon, dann hätte meine Ertaubung verhindert werden können. Bis ich endlich mich selbst wegen Hörsturzes in der USHK HNO(Uni Kiel)vergeblich als Notfall vorstellte und auch dort nichts festgestellt wurde, vergingen 3 Monate, bis ich zu einer HNO nach ihrem Urlaub, Termin bekam und dort - zu spät - dieses Medikament erhielt. Da 90 % der Menschen neurotrope Viren - hier herpes zoster - in sich tragen, finde ich, hätte man vorbeugend aufklären, nachfragen und das Medikament bereitstellen können. Ich würde mich nicht wieder in diese Gefahr begeben, sondern in Güstrow eine Laserbestrahlung erbitten, weil das keine große offene Operation mit stationärem Aufhalt und Schnitt ist. Das würde ich dem Kranken raten: nicht jahrang den Trigenimusschmerz und dessen Medikamente ertragen. In die USHK Kiel Neurochirurgie würde ich nicht gehen, wo ich zumindest dringend ermahnt wurde, vorher eine Zweitmeinung einzuholen!, man kann auch in der USHK Lübeck einen Operateur finden und selbst aufpassen, dass man keine solchen Schäden erleidet wie ich erlitten habe. Es ist eine sehr große Beeinträchtigung der Lebensqualität, keine Musik, kein Telefonieren. Genau zuhören, wenn die Nebenwirkungen vorgelesen werden. Gute Besserung!

6 Kommentare

csoepi2 am 13.09.2018

Ergänzung: das Cortison muss innerhalb 48-72 Stunden nach Auftreten des Hörsturzes verabreicht werden. Die Gefahr des Hörsturzes trifft eher die über 70jährigen. Außerdem gibt es mittlerwerweile für über 50jährige eine Impfung gegen Herpes namens Zostavax, die bei Immunschwächung durch Operationen solche Zwischenfälle verhindern bzw. abmildern kann.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gute Betreuung bei einer schweren Erkrankung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (OP noch ausstehend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Musste leider etwas durchs Haus laufen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verhältnismäßig kurze Wartezeit; nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Noch steht die OP aus, aber meine bisherigen Erfahrungen in Altona sind sehr gut.
Das Personal ist super freundlich und hilfsbereit und ich musste ohne Termin lediglich 90min warten, um einen der beiden Chefärzte zu sehen.
Dieser hat sich bei der Behandlung viel Zeit genommen und alle Fragen beantwortet.

Die Ärzte hier sehen dich als wertvollen Menschen und nicht nur als eine Fallnummer in einer Akte

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Beratung, einzigartige Behandlung, menschlicher Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenteilresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe unglaublich gute Erfahrungen mit der Klinik gesammelt. Ich bin 19 Jahre alt und bei mir wurde im Frühjahr diesen Jahres eine Niere meiner Doppelniere links entfernt. Diese Operation wurde in einem anderen Krankenhaus durchgeführt. Nach der Operation hatte ich ein halbes Jahr lang Probleme und Beschwerden in Form von starken Schmerzen, Fieber und ständiger Entzündung der Niere.
Ich bin nach diesem halben Jahr vermeintlich gesund nach Hamburg gezogen und schnell hatte ich wieder die gleichen Beschwerden.
Irgendwann kam ich mit starken Schmerzen und unglaublich hohem Fieber in die Urologische Ambulanz und wurde dort behandelt.
Da ich lange Zeit in dem anderen Krankenhaus behandelt wurde und jetzt hier in Hamburg behandelt wurde, sah ich schnell und deutlich die unterscheide dieser beiden Krankenhäuser.
Hier in Hamburg habe ich mich vo den ersten Tag an geborgen und gut aufgehoben gefühlt. Den Ärzten sowie dem Pflegepersonal war ich als Mensch wichtig. Ich war und bin nicht nur eine Fallnummer in einer Akte. die Ärzte habe undglaublich lange und intensiv nach dem Grund der ständigen Entzündung gesucht. Die Kombination meiner fehlbildung der Doppelniere sowie der wahrscheinlich leider passierte Fehler bei der Nierenteilresektion im anderen Krankenhaus hat meinen Fall unglaublich selten bis einzigartig gemacht. Von den Ärzten in Hamburg wurde mir das Gefühl vermittelt, dass viele Ärzte mit meinem Fall beschäftigt sind und dass jeder sein möglichstes tut, mir zu helfen und mich gesund zu machen. Ich muss leider sagen, dass es in anderen Krankenhäusern nicht der Fall war. Mein Fall schien zeitweise aussichtslos zu sein und er waren kurz davor meine zweite Niere rauszunehmen aber dank dieser grandiosen Ärzte wurde eine Behandlungsmethode gefunden, mein Organ zu erhalten. Ich schätze das unglaublich, weil ich weiß dass viele andere den leichteren weg einer Nierenresektion gewählt hätten. Genau das meine ich damit, wenn ich sage dass ich als Mensch wichtig war.

Finden von Ursachen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Keine erhalten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zügige Untersuchungsfolge- gute Organisation
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Unklares Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut strukturiert,freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter, Ärzte gucken über den Tellerrand, die einzelnen medizinischen Untersuchungen zielgerichtet und in zügiger Folge Essensversorgung ist vollkommen ausreichen, Zimmer praktisch mit dem notwendigen ausgestattet

Kompetent und angenehm

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (berrifft Patientenaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fachlich kompetent, angenehme und zugewandte Behandlung
Kontra:
umständliche Patientenaufnahme mit langen Wegen und mehrfach redundanter Anamnese
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin bin akuten Nierenschmerzen in die Notaufnahme gekommen, es wurde ein Nierenstein diagnostiziert. Morgens um 4:30 wurde mit mir eine Harnleiterschiene gelegt. Nach 2 Tagen stationärem Aufenthalt wurde ich entlassen, die Schiene wurde drei Wochen später entfernt, der Nierenstein hatte sich inzwischen verflüchtigt. Nach weiteren 2 Nächten stationärem Aufenthalt wurde ich ohne Beschwerden entlassen.

Sehr positiv

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moin,
ich hatte eine spontane natürliche Geburt in Altona mit dem zweiten Kind. Geplant war eine PDA. Allerdings kam das Kind dann so schnell, dass es nicht mehr dazu kam.
Alles verlief gut Dank der Hilfe einer tollen erfahrenen Hebamme und der Chefärztin der Gynäkologie.
Alle Mitarbeiter/innen der Wochenstation waren sehr freundlich und hilfsbereit. Wenn man Fragen hatte, egal organisatorisch oder geburtsspezifisch, wurde fachkompetent geholfen.
Ich kann nur Gutes berichten und würde beim nächsten Kind wieder nach Altona gehen.

Sehr zufrieden!!! Perfekte geburt und Versorgung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gibt nur Pro!
Kontra:
Kein Kontra!!
Krankheitsbild:
Geburt Keiserschnitt Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr gut versorgt und umsorgt. Im kreisaal sowie in Wochenbett Station waren die Hebammen und Krankenschwestern sehr nett und fürsorglich. Ich hatte einen notkeiserschnitt und der wurde perfekt durchgeführt. Meine babys kamen 34+0 und mussten 3 wochen auf früchenstation bleiben. Dort waren auch die Krankenschwestern und Ärzte sehr nett und kompetent. Meine erste Geburt hatte ich in Albertinen Krankenhaus und muss sagen es ist ein sehr großer Unterschied zu AK Altona! Wer eine schöne Geburt erleben möchte sollte auf jeden Fall sich das AK aussuchen.

Nie wieder!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Sauberkeit, Freundlichkeit, Wartezeit, Organisation und alles andere
Krankheitsbild:
Heftige Kopfschmerzen, Fieber, Bewußtlosigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war ein paar Mal in den vergangenen Jahren Patientin in dieser Klinik. Jedes Mal habe ich mir gesagt, dass ich nicht wieder in diese Klinik gehe. Aufgrund der Nähe bin ich dann doch immer wieder dorthin gegangen. Aber dieses Mal definitiv das letzte Mal.

Hatte eine Einweisung bekommen, da ich tagelang immer stärker werdende Kopfschmerzen bekam wie noch nie in meinem Leben. Zusätzlich Fieber & Momente der Bewußtlosigkeit. Ich bin dann in die Notaufnahme dieses Krankenhauses gekommen. Positiv ist die Freundlichkeit des Personals am Empfang. Leider war das aber auch schon alles. Ich weiß, dass man Zeit mitbringen muss und auch, dass es immer Notfälle gibt, die dazwischen geschoben werden mussten. Trotzdem war dieser Zustand dort einfach unterirdisch!

Mir wurde nach ca. 2 Std. Warten (alles war leer) in einem kleinen, provisorisch ausgestatteten Raum Blut abgenommen. Dort sollte ich dann auf Neurologin warten. Der Raum war sehr schmutzig. Überall Bluttropfen auf dem Boden, überall Papier von Verbänden, Spritzen o.ä. rum. Auf der Liege war kein Papier - die Liege klebte. Nach weiteren 2 Std. ging ich an den Empfang zurück und erkundigte mich, warum weiter noch nichts passiert ist. Und siehe da: Ich war gar nicht mehr im Computer hinterlegt! Sie nahmen mich dann erneut auf und sagten, dass eine Ärztin auf dem Weg sein. Diese kam nach 2 weiteren Stunden. Und was soll ich sagen... Ich möchte keinen beleidigen, aber diese Frau war einfach unkompetent, unhöflich und zickig. War wohl gerade fertig mit dem Doktor, aber da hatte ich mehr Ahnung als sie. Sie wollte in dem Dreckszimmer ohne Tür eine Lumbalpunktion machen - ohne Aufklärung und Vorbereitung. Nicht mit mir! Habe dann gesagt, dass ich es unter den Umständen nicht machen lasse und bat sie, den Zugang aus der Hand zu entfernen. Machte sie, nur gab es dort nicht einmal Pflaster. Ich sollte dann ein Taschentuch nehmen!!!!!! Ich bin dann sofort gegangen und bin bis heute froh über diese Entscheidung!

Urologie - wie ihnen die Menschlichkeit abhanden gekommen ist!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schnelle Diagnose in der Ambulanz
Kontra:
Die Schwestern und Ärtze in derUrologie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Nierensteindiagnose aus der Ambulanz gekommen, und voller Schmerzen. Der Artz hat mich sogar begleitet. Es war noch nachts, alle Patienten haben geschlafen. Die Schwester hat die Anweisung bekommen mir Schmerzmittel zugeben, weil: NIERENSTEIN!!! ..... aber die unfreundliche Schwester hat mich 15minuten lange sitzen lassen, dann habe ich den knopf gedrückt. Sie kommt und sagt kein ton während sie mir etwas an die Vene schließt..auf nachfrage ob das schmerzmittel seien, sagt sie wieder kein wort. um 4 uhr morgens - ohne schlaf - da noch schmerzen traue ich mich nochmal um medizin zu bitten und rufe wieder die schwester. 20 min später kommmt sie, aber nicht für mich sondern wechselt beim schlafenden nachbarn die sachen aus...das war nur der Anfang: - habe einen Kateter gelegt bekommen aber ohne Grund... der behandelnde Artz nachdem der Kateter abgenommen wurde: ja, sorryden hätten wir nicht legen müssen. und weiter gehts: Mit kateter liege ich im bett und möchte mich nicht bewegen. Eineweitere schwester, legt mein führstück weg, damit ich aufstehe....ich bitte um hilfe, sie verweigert.. und zu guter letzt wird mien handy beim schlafen gestohl. Schlimmstes Erlebnis, aber nicht nur medizinisch, sondern vorallem Menschlich!!!!!

Trigenimusneuralgie-OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 6-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
herrn professor
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Trigenimusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

trigenimusneuralgie 6/2018 csoepi2,73 Jh

ich schließe mich den guten Bewertungen der Neurochirurgie Station 13b vollinhaltlich an. Meine jahrelanger schmerz war auf der Stelle verschwunden. Dank an den Herrn Professor, der sehr einfühlsam und engagiert war und seinem gesamten kompetenten Team. Ich werde auch meine WS hintragen da ich volles Vertrauen gewonnen habe. Jedem mit diesem Gesichtsschmerz möchte ich diese Klinik empfehlen.

1 Kommentar

kirwib am 15.10.2018

Hier werden leider nur Privatpatienten am Rücken operiert, wie auf dieser site ersichtich,gab es 5 Ausnahmen, 1 HWS u 4 LWS wurden erst nach der ndr TV- Visitesendung 2016 gemacht, wohl, weil bei diesen Patienten als best angebrachte Methode die Mikrolaser-OP half, die weit und breit nur der Professor beherrscht, weil dazu sehr viel Erfahrung gehört. Fundstelle: Übersichtstafel: die bandscheibe, Krankenhäuser Übersicht, Operationsmethoden.

Katastrophales Krankenhaus

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unzuverlässig
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moin Moin , ich habe schon viele Sachen erlebt aber sowas wie in diesem Saftladen hab ich noch nicht gesehen . Die Ärzte hören einem nicht zu und die Arzthelferin sind mit ihrem eigenen Leben überfordert . Ich musste mich schon 3 mal vorstellen und jedes Mal bei einem anderen Arzt und das Disaster beginnt von vorn . Ich werde in Zukunft dieses Krankenhaus weiträumig vermeiden und definitiv NICHT weiter empfehlen , glatte 6 ????. Ich leider seit Monaten immer noch unter Schmerzen und keiner kümmert sich drum , ach ja und wenn man da anruft meldet sich eh keiner wieder zurück obwohl die das behaupten !!!!

1 Kommentar

niko30 am 05.07.2018

Das kann ich leider auch Bestätigen... Ich werde - auch wenn das Krankenhaus in meiner Nähe ist - dieses nicht mehr betreten.

Geht es denn noch?

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (kann ich nicht beurteilen: Notaufnahme)
Pro:
Kontra:
Wartezeiten und Behandlung
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnahme ist chronisch überfüllt. Das wußte ich ja von vielen anderen. Ich wurde von meiner Hausärztin wegen Verdacht auf Herzinfarkt wegen sehr schlechter Blutwerte eingewiesen. Der Rettungswagen brauchte über eine Stunde, obwohl ich unweit von der Klinik wohne.Dafür kann die Klinik wohl.
Aber als ich nach mehreren Stunden Wartezeit in einem mehr als überfüllten Bereich (ca. 50 Patienten) "dran kam" geriet ich an eine jüngere, recht von sich überzeugte Ärztin. Blutabnahme Fehlanzeige, das konnte sie nicht. Dann hat sie es versäumt, eine Ultraschall-Untersuchung machen zu lassen und ließ obendrein die falschen Werte nachmessen. Auch mein Kardiologe war etwas entsetzt. Im Wartebereich waren ältere Menschen mit Schlaganfall seit vielen Stunden am Warten: Notfälle. Dafür lief Pro 7 auf dem Bildschirm und als Zeitschriftlektüre stand ... eine Wirtschaftszeitschrift zur Auswahl (Capital). Mehr muss man nicht schreiben, oder? Ja, die Gesundheit zu privatisieren war und ist keine gute Idee. Dass hier Privatpatienten zufrieden waren bezweifle ich nicht. Alle anderen dürfen sich auf Verhältnisse einstellen, die schätzungsweise auch ein Buschkrankenhaus bereithält. Nur weniger sympathisch. Ach ja, die Versichertenkarte ging dann auch irgendwie verloren. Man hat in so einer Notsituation ja sonst keine anderen Sorgen.

Kompetente ärztliche Betreuung!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute ärztliche Betreuung
Kontra:
Pflege eher zurückhaltend
Krankheitsbild:
Schnittverletzungen durch Unfall im Hotel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ärztliche Betreuung in der Zentralen Notaufnahme!

Von Anfang gut betreut

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein erster Krankenhausaufenthalt in meinem fast 66jährigen Leben war natürlich etwas angstbesetzt, aber von der prä-stationären Aufnahme bis hin zur Entlassung habe ich mich sehr gut umsorgt und ernst genommen gefühlt.Nach der OP wurde mein Mann sofort vom Arzt telefonisch informiert, dass alles gut verlaufen war, ein sehr fürsorglicher Service, der auch die Angehörigen mit einbindet. Der Arzt nahm sich Zeit, alle Fragen zu beantworten, auch die Pfleger und Pflegerinnen machen einen tollen Job. Auch die vorzeitige Übersendung von Info-Material zur Abteilung und zum Klinikaufenthalt fand ich sehr hilfreich. Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen.

Mißachtung dreier ausgefüllter Klinik-Fragebögen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Einbettzimmer wie Abstellkammer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor auf der Niere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin im April 2018 in Altona an der Niere
operiert worden. Prof. Wülfing hat operiert und das zu meiner vollsten Zufriedenheit. Leider hat das gesamte Team meine Hinweise auf bestehende Allergien ( Desinfektions- Lösungsmittel, Latex, Silikon und Pflaster
nicht beachtet. Ergebnis nach der OP Flecken
im Gesicht, geschwollener Fuß. Weiterhin hat sich im Anschluß meine Haut großflächig gelöst. Es sah aus, als hätte ich Verbrennungen der Haut. Von den Füßen bis zu
beiden Schulterblättern. Besonders betroffen war das Gesäß. Leider hat sich das Qualitätsmanagement trotz Aufforderung auch
nach drei Wochen nicht gemeldet.

Tolle Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komfortbereich)
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Unterstützung auf Wochenbettstation nach Kaiserschnitt. Nette und hilfsbereite Schwestern, Hebammen und Ärzte.

Vielen Dank!

Ein besonderer Dank an Kathrin. Tolle Frau.

Behandlung Prof. Puhl nach Speiseröhrenkrebs

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vertrauensvolles und sehr kompetentes Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zum zweiten mal wurde ich hier operiert. Auch dieser Eingriff verlief zu meiner vollsten Zufriedenheit. Der Operateur ist einfach Meister seines Faches. Ein herzliches Dankeschön an ihn und sein engagiertes Ärzte- und Pflegeteam.

Unmögliche Schwester und unfähige Arzt

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
NEIN
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Darmkrens Endstadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma lag insgesamt 4 Tage auf der Onkologie im Krankenhaus.
Die Schwestern auf der Station waren der absolute Alptraum, hier werden sterbenskranke Menschen behandelt und die haben jedesmal die Augen verdreht. Sie arbeiten sehr schlampig und alles erscheint ihnen zu viel verlangt zu sein. Man lässt eine Frau die nur noch einige Tagen zu leben hat einfach in einem völlig voll gefluteten Bett schlafen, ist super unfreundlich und die Ärzte sind auch wahnsinnig unfreundlich.
Ich kann mir vorstellen, dass der Job nicht einfach ist aber so ein Verhalten ist UNMÖGLICH!!!!!

Eine Klinik spart sich kaputt!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (2Klassen Behandlung lässt grüßen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (aber überall lange Wartezeiten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mangelhafte Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Stinkender Dreckstall)
Pro:
Ärztliche Betreuung super
Kontra:
Hygiene mehr als mangelhaft
Krankheitsbild:
Glaukom bds.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Glücklicherweise war ich nur 3 Tage zu Kontrolluntersuchungen im AK Altona.
Ich kann mein Entsetzen kaum in Worte fassen.
Asklepius spart sich auf Kosten der Patienten kaputt.
Im Zeitalter der Digitalisierung kein freies Internet. Fernsehgeräte mindestens20 Jahre alt mit kleinem Bildschirm.
Das Schlimmste für mich waren die hygienischen Bedingungen.
Da gerade sommerliches Wetter im April war, roch es auf Station 7 b, wie
im Zoo. Verbrauchte Luft, menschliche Ausünstungen und Exkremente.
Personal hoffnungslos überlastet mit Schreibarbeiten.
Nach 6. STD Wartezeit endlich ein Bett.
Das Essen ist eine Zumutung! Jede Kantine hat besseres Essen.
Die Schwestern und Pfleger sind bemüht freundlich, denn die
leiden bestimmt auch unter den extremen Sparmaßnahmen.
War wegen der Aussicht in der 17. Etage, Station 17.a und b sind
Privatstationen.
Willkommen in der 2Klassen Gesellschaft. Saubere Zimmer - gemütlicher Aufenthaltsraum, herrliche Luft, Flachbildschirme an der Wand und tolle
Atmosphäre.
Die 1. Etage im AK Altona ist der totale Blender, sauber, Frischluft.
Die Augenambulanz top. Sehr kompetente med. Behandlung, alle Ärzte
sehr freundlich und beantworteten jede Frage.

Ein Glück, dass ich hier nur 3 Tage sein brauchte.

Nasenkorrektur unzufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Keine Schmerzen, kann gut atmen
Kontra:
Optisch ein Flop und es sieht schlecht aus
Krankheitsbild:
Nasenkorrektur & Nasenscheidenwand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde das erste mal im Jahr 2015 von Prof. Grundmann operiert, ich konnte schlecht atmen und wollte eine kos,ethische Korrektur.
Mit dem Ergebnis war ich zufrieden doch leider hatte ich nach ca. 3-4 Monaten ein Knorpel bekommen das wie eine Warze auf der Nase aussah. Ich habe mir ein Termin gemacht und wollte eine Erklärung! Prof. Grundmann begründete mir der knoperl sei entstanden da die innere naht aufgeplatzt ist, er hat mir eine kostenlose Nach Op empfohlen da meine Nasenspitze auch runter hing. Ich habe ihm vertraut und geglaubt das er ein besseres Ergebnis rausholt, die Enttäuschung traf mich das zweite mal und ich war auch psychisch belastet. Wie bei der ersten Op sah meine Nase gut aus und ich war zufrieden, doch mach 3-4 Monaten bekam ich ein schrecken der Knorpel kam an der selben Stelle nochmal raus, und noch schlimmer meine Nase war schief, die Naht die gemacht wurde war schied und sah sehr Unprofessional aus. Ich ging nochmal zu einem Gespräch hin und mir wurde gesagt ich könnte noch eine OP machen lassen, aber das Vertrauen habe ich nicht mehr. Ich hatte keine Schmerzen und könnte auch besser atmen aber meine Nase sieht optisch einfach Flop aus. Ich bin sehr misstrauisch geworden und muss mit diesem Ergebnis leben, einfach traurig das das Vertrauen ausgenutzt wird !

SCHRECKLICH

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Traurig!!!! Man kommt in der Notfallaufnahme an und wird so behandelt als sei man Dreck... Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft wird wohl hier ganz klein geschrieben... wenn man keine Lust hat zu arbeiten sollte man zuhause bleiben. Als kranker Patient hat man schon schlechte Laune und fühlt sich nicht gut und dann kommt die schlechte Laune der Damen am Empfang dazu..
Untereinander können sie lachen also niewieder GEHT NICHT DAHIN ES GIBT AUCH NOCH ANDERE KRANKENHÄUSER

Kompetenz in allen Bereichen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Roboterunterstützte OP "DA VINCI"
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Prostatekrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorbildliche Betreuung durch das Pflegepersonal der Stationen 16 und 17 und dem Ärzteteam der Urologie.

Fast schon Standard ist die Robo-OP bei der Entfernung meiner von Krebs befallenen Prostata. Das minimal-invasiv zu operieren kann ohne Roboter schwierig sein. Bereits nach 7 Tagen könnte ich die Klinik verlassen.

AK Altona,: Essen lieblos, aber medizinische Versorgung TOP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (so erklärt, dass auch ich es kapiere.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Anmeldeprozess langwierig)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Beschilderung nicht ausreichend, man verliert die Orientierung)
Pro:
Meine Ärztin war großartig, geduldig, einfühlsam
Kontra:
Essen ist lieblos "angerichtet", die Sauberkeit lässt teils zu wünschen
Krankheitsbild:
Schilddrüsen-Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme ist etwas langwierig (Automat, Nummer ziehen, dann erst Aufnahme und Weiterleitung an die entsprechende Abteilung), aber alle sind sehr freundlich. Die "Grünen Damen" sind lieb, die Dame für Ernährung ist sehr nett. Die Schwestern sind sehr hilfsbereit und freundlich, und haben teilweise clevere Ideen (Schlechter Geruch im Zimmer - Fenster nicht zu öffnen : feuchtes Tuch mit ätherischem Öl auf die Heizung. Zwangsbelüftung - es zieht kalt : Paravent vor die Heizung stellen)
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet. Leider keine Möglichkeit, Fenster zu öffnen. Das Essen ist sehr lieblos auf die Teller geklatscht.
Die Reinigungskräfte könnten etwas sauberer arbeiten.
Die Ärzte (die älteren ab 45 aufwärts)sind sehr nett und dem Patienten zugewandt - man ist noch ein Mensch mit Gefühlen und Ängsten. Die Jüngeren sind die Götter in weiß und man wird am Fließband bearbeitet.
Hätte ich noch eine Schilddrüse, die raus muss - ich würde immer wieder dorthin gehen.

Nierenkrebs

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich habe mich sicher und aufgehoben gefühlt.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nierenzellkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach dem Verdacht auf ein Nierenzellkarzinom habe ich nach einer Klinik gesucht, die, wenn es möglich ist, eine schonende Operation durchführt. Ich habe im Internet recherchiert und bin dabei auf die Asklepios-Klinik in Altona gestoßen.Die Animation im Internet mit der Darstellung des "DaVinci" Roboters sprach mich an.
Ich habe mich dann bei Professor Wülfing vorgestellt und hatte nach einigen Voruntersuchungen sehr schnell einen OP Termin.
Die Operation verlief problemlos. Man konnte den Tumor vollständig entfernen, so dass Chemotherapie und Bestrahlung entfielen. Ich wurde hervorragend betreut und konnte nach 8 Tagen die Klinik verlassen.
Ich bin Professor Wülfing und seinem gesamten Team dankbar.

Nachdenkend/ Alptraum

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte sind freundlich und erklären gut
Kontra:
Pflegepersonal ist unfreundlich
Krankheitsbild:
Gastro
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als tagesklinischer Patient aufgenommen, für Untersuchungen in der Endoskopie -
- Gastroskopie.

Vieles wird gern sehr hektisch und desinteressiert auf Fragen des Patienten. Quasi erhält man so gut wie keine Informationen wie der weitere Ablauf ist.

Irgendwann wird man durch die langen Gänge im Bett zur endoskopie gefahren und in einen sehr unschönen Raum abgestellt. Weitere Informationen bleiben Spam nicht einmal das Personal schaut nach dem Patienten ob alles in Ordnung ist oder ob er etwas benötige.
Nach mehrmaligen rufen hat es sich endlich eine Schwester Zähneknirschen bereit erklärt zu kommen und bekam zur Ablehnung zu hören sie gehöre zur Urologie und wäre für mich nicht zuständig.
Später folgte eine andere Schwester die zu den Bereich endoskopie gehörte.
Sie hat mich dann in den Behandlungsraum gefahren jedoch auch dort herrschte ein Chaos ohne Ende. Ein wahrnehmen als Patient kam gar nicht in Frage nachdem die erste Schwester mir mitteilte was wir untersuchen brach sie ab und ging. Es kam die nächste Schwester erzähle mir etwas ähnliches sieht doch alles in einem völligen Zeitlupentempo. Als Patient fragte ich mich wo bin ich hier und was soll das alles. Es war kein Gefühl von wirklicher Beachtung Hilfe Unterstützung oder eine Freundlichkeit zu spüren.

Der untersuchende Arzt erklärte mir recht verständlich die Ursache und was er untersuchen wird.

Nach der Untersuchung wird man wieder auf einen langen Gang abgestellt und wartet dort vergeblich auf eine nächste und weitere Untersuchung. So wirklich zuständig fühlt sich keiner dem Patienten etwas positives Gefühl zu verleihen. An meinem Bett laufen in den zwei Stunden ständig hektische rennender Ärzte und Schwestern an mir vorbei ohne einen wirklichen jeglichen Blickkontakt ob alles in Ordnung sein könnte.

Auch nach der zweiten Untersuchung kam ich dann in einen Raum wo auch ich dann irgendwann einmal wieder abgeholt worden bin und zurück auf die Tage Station gebracht wurde.

Insgesamt ist es für mich ein Alptraum gewesen vom Ablauf der Untersuchungen bis zur Entlassung. Ich hatte kein Gefühl von ein wenig Freundlichkeit Interesse oder Hilfsbereitschaft.

Ärztlich gesehen kann ich nichts negatives aussprechen damit war ich was mein Wissen angeht vorerst zufrieden denn das Ergebnis habe ich noch nicht. Was gesagt werden muss sind die Ärzte teilweise freundlicher wie das Pflegepersonal.

2 Kommentare

Halblang am 20.03.2018

Das ist doch schön,dass es noch solche Ärzte gibt.
Die sind nicht "so ein Plebs",wie das Pflegepersonal.

  • Alle Kommentare anzeigen

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammenbetreuung
Kontra:
Orga bei Entlassung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir kamen zur ctg Kontrolle Et+2 im November an einem Sonntag in die klinik-es war nichts los und sehr ruhig. Ein tolle Hebamme und und nette Hebammenschülerin (durfte an mir ein paar Dinge üben)haben uns begleitet,es würde dann eingeleitet und wir fühlten uns die ganze Zeit gut betreut. Eine unkomplizierte,schnelle ambulante (1 Nacht Aufenthalt,da Entbindung abends) Entbindung. Zimmer war modernisiert,Essen Gut,Betreuung gut(mehrere Ausbilder und angehende Hebammen hatten sehr nett angefragt,ob sie an mir und dem Baby einen Modellbesuch zeigen dürften etc,hat wirklich Spaß gebracht und man hat eine komplette Untersuchung mit viel Zeit uns Ruhe erhalten). Nur das gynäkologische Entlassungsgespräch wirkte wie in Abarbeiten/Abhaken einer Liste-aber gut,damit konnte ich leben. Die Organisation der Entlassungapapiere bei ambulanter Entbindung war auch chaotisch-da rate ich dazu,dass auf der Station mal Checklisten erstellt werden,damit jeder am Tresen weiß,was zu tun ist....die Stunde Wartezeit trotz Ankündigung,dass man nach Hause geht,hätten wir uns gerne erspart. Da gibt es deutlich organisatorischen Nachholbedarf ! Ansonsten waren wir insgesamt sehr zufrieden - vor allem mit der Hebammenbetreuung,die beim ersten Kind vor 2 Jahren in einem anderen KH nicht so gut war bei der Geburt.

Krankenhaus am Rande des kaputtsparens

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das meiste Personal bemüht sich mit den Minimalisten auszukommen
Kontra:
Das Haus der Betreiber
Krankheitsbild:
Gleichgewichtsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also die Klinik ist föllig überlastet. Aber alle sind sehr bemüht, nur einzelne fallen leider aus der Reihe.
Was ich sehr bedenklich finde sind die Zustände der Sanitären Einrichtung. Die sind überhaupt nicht Stand der Zeit.
Was noch dazu kommt, die Reinigung macht eigentlich keine Arbeit. Habe dabei zusehen können, dass ist keine ordentliche Arbeit.
Und das Essen ging garnicht, da kann vielmehr gehen, jede Kantine ist besser. Ich glaube sogar eine Gefängnissküche ist besser. So wenig bocklosses kochen erlebt man selten. Das ist echt eine Frechheit.

Schilddrüsen OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf Kleinigkeiten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Station 6b bedarf einer Renovierung/Modernisierung)
Pro:
Personal,Ärztin,Versorgung
Kontra:
Essen, Sauberkeit
Krankheitsbild:
Schilddrüse entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme war etwas kompliziert und mit Rennerei verbunden, aber alles hat gut geklappt.

Sauberkeit könnte in den Zimmern noch etwas besser sein.

Das Frühstück und Abendbrot war ohne Beanstandung und gut.

Das Mittagessen war kalt und ungenießbar.

Leider war auf der Station 6b keine persönliche Toilette auf den Zimmern vorhanden, und man musste sich eines auf dem Gang mit der gesamten Station teilen.

Das 2Bett Zimmer war doch sehr eng bemessen.

Das Stationspersonal war sehr sehr nett, und man fühlte sich wohl.

Die Ärztin Frau Dr. Bühle war eine sehr sehr nette kompetente ,und hat mich auch zu meiner vollsten Zufriedenheit operiert.

Sehr kompetentes Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute medizinische und pflegerische Betreuung
Kontra:
Wer Diät machen möchte ist hier richtig.Reinigungskräfte könnten besser sein.
Krankheitsbild:
Teratom- und Lymphknotenentfernung im Bauchraum,nach Hodenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst möchte ich Prof.Dr.med. Wülfing, Prof.Dr.med.Dieckmann, Dr.med. Marghawal, dem OP-Team und die Pflegekräfte der Station 14a (Urologie) von ganzen Herzen danken. Ärzte und Pflegekräfte waren sehr freundlich und haben detailliert erklärt wie die OP abläuft. Nach der OP kam öfters auch nachmittags Besuch der Ärzte. Bedanken möchte ich mich auch beim Anästhesie- & Schmerz-Team die hervorragende Arbeit geleistet haben.
Die Aufnahme dauerte eine Ewigkeit, weil noch etliche Untersuchungen gemacht wurden. Alle Ärzte und Schwestern der urolog. Ambulanz waren sehr freundlich und zuvorkommend.
Ich persönlich kann die Asklepios Klinik Altona nur weiterempfehlen, wenn wieder einmal etwas sein sollte, was ich nicht hoffe, werde ich wieder hier hinfahren. Auch wenn der Weg nicht der nächste ist, aber der Ruf vom Prof.Dr.med. Dieckmann ist bis ins Erzgebirge gedrungen.

Die herzlichsten Grüße vom Erzgebirger

Hilfe in der Not

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle Kommunikation nach Erstdiagnose, fachlich sehr gut
Kontra:
wenig
Krankheitsbild:
Nierenkrebs
Erfahrungsbericht:

Im letzten Jahr wurde bei mir Nierenkrebs diagnostiziert. Nach dem ersten Schock will man den Krebs so schnell wie möglich aus dem Körper haben. Ich habe mich daher im Internet umgesehen. Mir schien dabei die DaVinci-Methode richtig. Mit einigen emails habe ich verschiedene Kliniken in Nord- und Westdeutschland angeschrieben. So auch Prof. Wülfing, der auf YouTube eine tolles Video zum Thema hat.
Es war unglaublich, schon bald klinkgelte abends das Telefon und Professor Wülfing rief an. Er war sehr einfühlsam und sagte mir einen kurzfristigen OP-Termin zu. Obschon ich privat zusatzversichert bin, wäre diese Sache als Kassenpatient bestimmt genauso gut abgelaufen. Prof. Wülfing hat hiernach auch nicht sofort gefragt. Auch die Assistenz ist lobend zu erwähnen.
Die Klinik Altona ist eine große Klinik, in der man sich erst einmal zurechtfinden muss.
Da ich ja eine Zusatzversicherung für private Behandlung habe, kam ich die Privata-Station mit tollem Blick auf den Hafen (wovon man in dieser Situation auch nicht viel hat)
Von der Privata-Station bin ich jedoch nicht überzeugt, da die Urologie weit entfernt ist und es so manchmal leichte , Kommunikationsverluste gibt. Inbesondere das Anästhasie-Gespräch wurde schlicht vergessen und musste hektisch nachgeholt werden.Auch die immer wichtiger werdende Reinigung der Zimmer war nicht besonders gut. Da hilft dann auch keine Tageszeitung weiter

Die Operation und Betreuung durch das Team unter Leitung von Prof. Wülfing hat sehr gut geklappt. Es wurde aber doch nicht mit dem DaVinci-Roboter operiert. Dieses war mir anfänglich nicht klar, tat dem guten Erfolg aber keinen Abruch.

Auch nach der Entlassung gab es noch gute Kontakte zu Prof. Wülfing. Sobald es die Zeit zuließ rief er bei Rückrufwünschen zurück, was sehr hervorzuheben ist.

FAZIT:
Ich bin sehr glücklich und dankbar für die tolle Hilfe von Prof. Wülfing nebst Team. Inbesondere danke ich für den schnellen Anruf und OP-Termin nach meiner ersten email.
Das Drumrum könnte etwas besser sein. Was soll´s aber. Ich wollte ja kein Urlaub im Hotel!

Nie wieder

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Beträuung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder Altona.Notaufnahme eine reine Katastrophe.Meine Tochter wurde vor zwei Wochen per RTW um 19:30 eingeliefert.Sie hatte eine op hinter sich und ihr ging es sehr schlecht.Es ging zu wie auf dem Schlachtfeld auf eine Nachfrage ob es noch lange dauert wurde mir nur zugetan es warten schon Patienten seit 15 uhr.Aber das war mir eigentlich egal.Also warteten wir geduldig inzwischen 23 Uhr auf eine weitere Nachfrage wie es jetzt weiter geht raunte mich eine Schwester nur an jetzt nicht.Also wieder warten.Mitlerweilen kam ein RTW nach dem anderen mit Patienten vom HSV Spiel die sich nach dem Spiel gekloppt hatten die wurden sofort geröntgt und kamen zur Untersuchung echt lustig.Irgendwann auf erneutes Nachfragen wurde sie endlich abgeholt.Der Pfleger eine Katastrophe unfreundlich pampig nur schlimm.Von Handschuhen bei derBlutabnahme hat er auch noch nichts gehört.Ich könnte einen ganzen Roman schreiben.Sie wurde nach diversen Untersuchungen auf die Kurzschlaf Station gebracht da war es mittlerweile 2:30 morgens.So viel dazu.Nächsten morgen wurde sie schon um 9 Uhr OHNE Frühstück oder irgendwas wieder entlassen weil sie ja nix gefunden hätten.Ich lach.Nun kam die Rechnung von 20 Euro Tagegeld Selbstbeteiligung.Ich sag nur für eine super Behandlung.Also nie wieder dieses Krankenhaus von der Hygiene ganz zu schweigen.Handschuhe lagen im Schwesternzimmer neben dem Müll usw.
Menschlichkeit und irgendein Mitgefühl an der falschen Stelle gesucht.

Retroperitoneoskopische Nierenteilresektion

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente medizinische und pflegerische Beratung, Behandlung und Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Angiomyolipom der linken Niere
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich ganz herzlich bei Prof. Dr. med. Wülfing, Dr. med. Marghawal und dem Team der Urologie für die hervorragende Beratung, Behandlung und Betreuung bedanken.
Des weiteren ein großes Lob und Dank an das Personal der Station 17A für die pflegerische Betreuung während meines 7 tägigen Aufenthalts.

hervorragend

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es gibt in jedem Zimmer elektrische Betten, leichte Infusionsständer, Trinkwasser still und sprudelnd aus dem Automaten (umweltfreundlich))
Pro:
extrem kompetente medizinische und pflegerische Behandlung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Harnleiterstenose links am Übergang zum Ileum Conduit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Januar 2018 mit der Diagnose Harnleiterstenose am Übergang zum Ileum Conduit operiert worden. Es wurde ante gradum über eine Nierenfistel links ein Draht durch den linken Harnleiter ins Ileum Conduit geführt und unter Videoskopie vom Stoma aus mit einer Zange durchs Conduit zum Stoma hinaus gezogen. Über diesen Draht wurde dann eine MJ-Schiene bis ins linke Nierenbecken geführt. Die OP war sehr schwierig, da der Harnleiter über ein längeres Stück schon narbig verengt war. Die OP ist hervorragend gelungen. Der anschließende stationäre Aufenthalt für fünf Tage, bedingt durch Fieber mit Antibiose, war sehr angenehm. Die Ärzte und das Pflegepersonal sind sehr kompetent und freundlich. Das Betriebsklima auf der Station ist bemerkenswert gut. Ich kann eine Behandlung in der Urologie Altona nur wärmstens empfehlen.

Der HNO-Chef einer der besten Ärzte!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Prof Grundmann, Anästhesisten, Station 16b
Kontra:
kleinere Fehlkommunikationen zwischen den Assistenzärzten
Krankheitsbild:
chronische Mittelohrentzündungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im letzten Jahr zweimal von Prof. Grundmann operiert und muss sagen, er ist einfach einer der besten (HNO-)Ärzte, den ich begegnet bin. Er hat sofort die Komplexität meiner Erkrankung und den Ernst der Lage erkannt, sich selber zur eigenen Absicherung eine zweite Meinung eingeholt und mich kompetent zu Therapieoptionen beraten und mich schließlich dann auch erfolgreich operiert. Andere Ärzte haben das in mehreren Vor-OPs nicht hingekriegt. Zudem ist er menschlich sehr, sehr sympathisch und man kann hervorragend mit ihm lachen, so dass jeder ambulante Termin zu einem „Event“ wurde.
Aber auch auf der Privatstation fühlte ich mich sehr wohl, die Pfleger und Pflegerinnen sind dort einfach nur super, waren immer sofort zur Stelle, wenn es mir nicht gut ging, obwohl immer viel zu tun war. Sie haben mir quasi jeden Wunsch von den Lippen abgelesen.
Und nicht zu vergessen, wurde ich von den Änasthesisten und Schmerztherapeuten bestens behandelt. Hatte da vor dem ersten Aufenthalt so meine Bedenken, wurde aber auf allen Ebenen eines besseren belehrt! Danke dafür!! Würde jederzeit wieder in die HNO-Klinik gehen, um mich dort behandeln zu lassen!
Habe es nämlich in anderen Kliniken, darunter auch eine andere Asklepiosklinik, schon anders und v.a. viel schlimmer erlebt, wovon ich teilweise ein schweres Trauma er- und behalten habe.

Schlimm im Jahr 2013 , Mal schauen wie es jetzt ist.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Manches nettes Personal
Kontra:
Steht im Bericht
Krankheitsbild:
Geburt mit notkaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2006, 2009 und zuletzt 2013 zur Entbindung in dem KH. Die ersten beiden waren normale Entbindungen und liefen super ab, auch danach die Betreuung war gut.

2013 kam ich in der 37 SSW in die Klinik weil meine Tochter raus wollte. Erst musste ich lange warten, dann wurde ich in ein Zimmer gebracht und am ctg angeschlossen wo wenig wehen erkennbar waren. Also ging ich nochmal ein wenig spazieren mit einer Bekannten. Da danach waren die wehen doller und ich musste sehr lange warten um in ein Kreissaal zu kommen.
Untersuchungen gut, jedoch kam dann nach und nach Fruchtwasser raus und meine Bekannte sagte der Hebamme bescheid die nur ab und zu Mal kurz zu mir rein kam. Diese meinte dann das meine Bekannte die Unterlage wechseln sollte????, das tat sie auch aber das ist die Aufgabe des Personals. Mir wurde eine PDA gestochen die daneben ging, was keiner gemerkt hatte. Hab trotz angeblicher PDA große Schmerzen gehabt.

Als die Geburt still stand (meine Tochter ging nicht in den Geburtskanal, kam ein notkaiserschnitt.
Auf dem OP Tisch wurde getestet ob ich was merke mit kalten Spray. Ich sagte die PDA wirkt nicht und ich merke alles . Trotzdem schrammte der Arzt eine große Pinzette über meinen Bauch und fragte nochmal ob ich was merke????.

Habe dann Vollnarkose bekommen. Meine Bekannte sagte das sie mir danach eine zu kleine Manschette angelegt haben um den Blutdruck zu überwachen. Diese hat natürlich nicht richtig gemessen. Eine Schwester soll mir, laut bekannten, dann leichte Klapse auf die Wangen gegeben haben, was ich nicht mitbekommen habe.

Auf der Station wurde ich gefragt ob ich nicht selbst eine Flasche für meine Tochter holen kann (Drainage war nicht Mal gezogen und Op war ein paar Std her, sowie war das Milchzimmer sehr weit weg von meinem Zimmer). Auch wurde ich gefragt ob ich nicht bald Besuch bekomme der die Milch holen kann.

- meine Tochter wurde um 3!!! Uhr morgens zur Grundpflege geholt

- meine Tochter hätte im KH schon durchgeschlafen. 5 Std hat sie geschlafen da wurde ich angepampt das ich sie zum Essen wecken soll (als 3 fache Mama weiß ich das Kinder sich das holen was sie brauchen)

- Frühstück und Abendessen musste ich mir selbst aus der Kantine holen unter Schmerzen und am Babybett mit Rollen abstützend.

- Untersuchungen waren gut

Im Gegensatz zu 2006 und 2009 hat sich Altona 2013 verschlechtert.
Bin wieder schwanger.mal schauen ob sich was geändert hat,ansonsten anderes KH.

Professionelle Leistung

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (schon in die Jahre gekommenes Krankenhaus)
Pro:
hilfbereites Pflegepersonal auch in schwiergen Situationen, Ärzte auskunftsfreudig und fast immer ansprechbar/verlässliche Terminvereinbarungen
Kontra:
Phasenweise pflegerische Unterbesetzung
Krankheitsbild:
Darmkrebs-OP
Erfahrungsbericht:

Stets auskunftsbereite Ärzte und Pflegepersonal, umfangreiche Informationsweitergabe, überwiegend professionelle Pflege mit den üblichen personellen Engpässen

medizinische Behandlung TOP

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (....besonders nett Herr Knospe)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (...wegen des Raumdesigns gehe ich aber nicht ins KKH)
Pro:
Ärzte und Pflegekräfte top
Kontra:
Catering fördert jede Diät-grenzwertig!!!
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Prof. Wülfing hat mich von der Vorbesprechung über die Voruntersuchungen bis nach der Operation perfekt betreut.
Meine OP zwecks Entfernung des Nierensteins war nach missglückter OP im UKE ein voller Erfolg!
Das Klinikpersonal
(bis auf eine sehr unfreundliche Krankenschwester mit Kopftuch, das nur einen kleinen Teil des Gesichts zeigte -sodass ich diese Frau niemals identifizieren könnte, sollte Sie mir nochmal begegnen, und die trotz höflichst gestellter Bitte mir in der Nacht keinen Tee bringen wollte...obwohl ich binnen der ersten Tage Tag und Nacht je 4 Liter trinken sollte...bin dann mit zwei Kathetern und zwei Urinbeuteln selbst losmarschiert-jeder Schritt eine Qual...)
war TOP, die Ärzte nahmen sich Zeit, waren kompetent, meine Entlassung wurde blitzschnell abgewickelt und Pfleger sowie Schwestern waren spitze!
Nachdem im UKE die Blockierungsflüssigkeit vorm Ziehen des Katheters NICHT abgelassen wurde, wodurch die Prozedur extrem weh tat (auch hinterher), habe ich nach Schwester Gabys Rausziehen von Schiene aus Niere und Blasenkatheter keinen Schmerz gespürt und bereits der erste Toilettengang danach war komplett schmerzfrei. Überhaupt war die Schmerzbehandlung und Versorgung (außer die o.g. Ausnahme) vorbildlich!
Das Essen entstammte definitiv NICHT der Sterneküche-einfallsloser, ungewürzter Pamps, biegsame, da alte Kekse und pappiges ungenießbares Brot verhindern die Gewichtszunahme während des Aufenthalts, aber da ich weder wegen des bilderlosen Zimmerdesigns noch wegen der Küche, sondern deshalb im Krankenhaus war, damit mein dicker Nierenstein entfernt wird, werde ich bei zukünftigen (hoffentlich nicht auftretenden) gesundheitlichen Problemen immer wieder das AK Altona aufsuchen.

Entdeckung eines zunächst nicht nachweisbaren Gallensteins

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
erfolgreicher Nachweis eines Gallensteins dank moderner Technik
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Fieber und Schüttelfrost. Mein Hausarzt (Gastroenterologe) hatte den Verdacht, dass meine Gallengänge entzündet waren, da ich vor 2 Jahren bereits wegen entsprechender Beschwerden in dieser Klinik behandelt worden war.
Diverse Untersuchungen mit Ultraschall, Röntgen-MRT, EMCP konnten nicht eindeutig klären, ob die Ursache der Entzündung ein Gallenstein oder eine bösartige Wucherung war (Krebsmarker 470). Erst eine weitere Untersuchung mit einem besonders kleinen Untersuchungsgerät, mit dem der Gallengang auf Sicht untersucht werden konnte, ermöglichte das Entdecken eines Gallensteines, der zerstört und entfernt werden konnte. Gleichzeitig konnte ausgeschlossen werden, dass eine bösartige Wucherung vorlag.
Ich war dankbar, dass ich als geheilt entlassen werden konnte.

Vielen Dank an Prof. Dr. Wülfing und sein Team!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
100% Professionalität und Empathie
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowohl alle Voruntersuchungen in der Ambulanz, als auch der Prä-OP-Termin und die damit verbundenen Aufklärungsgespräche, sowie mein anschliessender Krankenhausaufenthalt (Station 14A) inkl OP (Entfernung eines Tumors an der Niere) verliefen vorbildlich. Ich habe mich Dank Herrn Prof. Dr. Wülfing und seines sehr kompetenten und aufmerksamen Teams inkl aller Schwestern und Pfleger jederzeit sehr ernst genommen, verstanden, gut beraten und versorgt gefühlt. Ausserdem möchte ich betonen, dass die besondere Betreuung des Anästhesie- & Schmerz-Teams (Dr. C. Pfad) eine hervorragende Arbeit geleistet hat.

massives Organisationsdefizit einer großen Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
teilweise gute Ärzte
Kontra:
Patienten werden abgewimmelt und als lästig empfunden
Krankheitsbild:
Tumor am Gesäß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Oktober einen Termin zur stationären Aufnahme und OP aufgrund eines Tumors am Gesäß. Eine OP war notwendig geworden da ein Sitzen nurnoch Quälerei war und ich mittlerweile auch in Ruhe Schmerzen hatte. Wie alle OP`s wurde auch ich um 7 Uhr einbestellt und musste 5 (!) Stunden auf einem harten Stuhl im Wartezimmer der Aufnahmestation sitzen, da es in Altona mittlerweile so üblich ist, dass man erst 5 Minuten bevor man die Prämedikation und sein OP-Hemd bekommt ein Bett bekommt. Zudem war das Wartezimmer voll, laut und man wurde vom Fernsehr zusätzlich zwangsbeschallt und musste sich die sich gegenseitig anpöbelnden Schwestern auf der Station draussen anhören. Nach der OP wurde ich dann frisch operiert neben eine Patientin mit einer eitrigen Mandelentzündung gelegt. Am Tag nach der OP wurde ich entlassen (war auch so geplant). Allerdings nässte die Wunde und ich musste bereits vor Entlassung mir 2 Mal einen neuen Verband machen lassen. Im Entlassungsbericht stand dann "Wunde trocken". Wenige Tage später nässte die Wunde immer mehr und war mittlerweile eröffnet. Bei einem Anruf in der chirurgischen Ambulanz bekam ich zu hören, dass es derzeit keinen Termin gibt und ich mich 3 Stunden in die Notaufnahme setzen könne. Darauf verzichtete ich dann (Sitzen ging ja natürlich immernoch nicht und jetzt noch weniger). Versorgung habe ich nun anderweitig organisiert. Auf meine Meinungskarte mit Adressangabe an das sogenannte Qualitätsmanagement hat bis heute auch keiner reagiert. Naja, große Kliniken sollte man wohl trotz eigentlich echt guter Ärzte eher meiden. Nützt ja nichts wenn man dort nicht an die Ärzte herankommt weil man bereits vorher abgeblockt wird.

Interessenlosigkeit sondergleichen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hatte am 28.11.2017 11:00 Uhr einen Termin zur stationären Aufnahme zwecks Untersuchung auf Verdacht einer Demenz in der Neurologie Station 7a. Als wir dort eintrafen wurde uns von der in der Stationsanmeldung sitzenden Schwester mitgeteilt das noch kein Bett für meine Frau vorhanden sei und dies wohl auch noch bis zum späten Nachmittag dauern könnte. Komischerweise wurde von ihr vorgeschoben das die Reinigung es noch nicht geliefert hätte. Nachdem der Dienst am späten Nachmittag gewechselt hat ging alles plötzlich sehr schnell, denn die jetzt diensthabende Schwester hat einfach ein nicht benötigtes, sauberes Bett aus einem anderen Zimmer auf der Station genommen und es meiner Frau ins Zimmer gebracht. Die vorher diensthabende Schwester war hierzu wohl nicht in der Lage oder hatte kein Interesse. So hatte meine Frau erst um 16:30 Uhr nach 5 1/2 Stunden Wartezeit ein Bett.
Als ich heute, 29.11.2017 auf der Station anrief ( ich hatte vorher mehrere Male versucht meine Frau auf dem Handy zu erreichen ) um zu erfahren ob meine Frau eventuell zu einer Untersuchun sei, bekam ich zur Antwort das man es nicht wüßte. Jetzt muss ich mich doch fragen welch Zustände auf dieser Station herschen, da sich später herausstellte das meine Frau zu dem Zeitpunkt beim MRT war, aber keiner es wusste. Ich kann aus alldem nur schließen das auf dieser Station bei gewissen Personen eine Interessenlosigkeit sondergleichen besteht.

Spontane Geburt nach Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mein Bett im Kreißsaal war leider defekt und ließ sich nicht verstellen, ebenso mein Bett auf Station: hier gingen weder TV, noch Klingel noch Licht.)
Pro:
menschlich und fachlich herovrragendes Personal!
Kontra:
tagsüber enormer Besucherandrang in der Wöchnerinnenstation
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine erste Geburt eher unschön verlief, entscheiden wir uns diesmal für das AK Altona.
Eher aus pragmatischen Gründen: es liegt gleich um die Ecke.
Ursprünglich dachte ich immer, es sei viel zu groß und würde die Frauen "wie am Fließband" abfertigen.

Bereits die Anmeldung zur Geburt war ein sehr netter Termin, ohne Wartezeit und mit viel Erklärungen. Danach gab es einen weiteren Termin 4 Wochen vor ET, der mit der leitenden Hebamme stattfand, um Fragen und Wünsche zur Geburt zu klären.
Auch dieser Termin war sehr nett, ohne Wartezeit, sehr kompetent - ich erzählte meine Vorgeschichte und fürhlte mich plötzlich sehr verstanden und gut aufgehoben.

Und so war es dann auch:

die Geburt im AK Altona war trotz prall gefüllter Kreißsäle eine ruhige und ganz enstpannte Atmosphäre. Zu keiner Zeit merkten wir, dass alle Hebammen und Ärzte gerade voll ausgelastet sind.
Unsere Hebamme bliebt während der gesamten Zeit bei mir, ich bat sie darum, und sie unterstützte mich absolut kompetent und ruihig. Zu jeder Zeit fühlte ich mich gut aufgehoben und betreut.

Nach einer ersten Geburt, in einem anderen Krankenhaus, die mit Dringlichkeitskaiserschnitt eher traumatisch für mich endete - konnte ich jetzt im AK ALtona spontan und ganz natürlich meine Tochter zur Welt bringen.

Ich bin sehr dankbar für die großartige Unterstüzung der Hebammen und Ärztinnen, die mich betreut haben.


Auch der Aufenthalt auf der Wöchnerinnenstation war sehr angenehm.

Das Personal in Altona ist wirklich, wirklich großartig! Danke!

vielen Dank an das gesamte Stationteam 13b

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
fachlich super
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
absolute Spinalkanalstenose LWK 4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausführliche, tiefgreifende, menschliche und fachliche sehr gute Beratung durch den Oberarzt.
Die Operateure haben mit Ihrem Team einen super Job gemacht. Sehr, sehr professionell. Die OP war ein voller Erfolg.
Sehr gutes und kompetentes Pflegepersonal auf der 13b,
trotz der vielen Arbeit, steht der Patient immer im Mittelpunkt. Immer herzlich, zuvorkommend und gewissenhaft.
Das Essen entspricht den Erwartungen eines Großküchenessens.
Sehr zu bemängeln ist die Sauberkeit und die Durchführung.
Die Reinignung erfolgt sehr, sehr oberflächlich und in kürzester Zeit. Das entspricht absolut nicht den Erwartungen. Beim Patientenwechsel wird mit dem gebrauchten Kopfkissen des Vorgängers über den Nachttisch gewischt.
Herzlichen Dank an das gesamte Stationteam und an meinen Operateur.
der Müritzer von Zimmer 15

Empfehlenswerte Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Teilweise noch alte Betten in Verwendung.)
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz auf allen Ebenen
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind sehr schnell zu einem notwendigen OP Termin gekommen und wurden von Anfang an von sehr freundlichen und offenbar kompetenten Mitarbeitern betreut.

Insgesamt die beste Entscheidung die Urologie in dieser Klinik auszuwählen.

Besonderer Dank an H. Dr. David Marghawal, und das gesamte Team um H. Prof. Wülfing und auf der entsprechenden Station.

Nicht gut aufgehoben gefühlt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
engagierte Azubis
Kontra:
arrogante Ärzte
Krankheitsbild:
Mandel OP (Entfernung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich nicht ernst genommen gefühlt.. hatte nach meiner Mandel OP starke Schmerzen, Schwellungen und es hat sehr im ganzen Rachen gebrannt. Deshalb hatte ich mehrmals darum gebeten, zu testen, ob es eine Entzündung ist. Es wurde nicht getestet und einfach behauptet, es wäre keine Entzündung. Samstag wurde ich dann entlassen. Habe mich über's Wochenende sehr gequält. Montag bin ich dann zu meinem HNO und habe endlich Antibiotika bekommen, weil es doch eine Entzündung ist..

Die meisten Pflegerinnen und Pfleger waren nett und bemüht, aber sichtlich überfordert. Ein Pfleger ist allerdings sehr unfreundlich gewesen.

Insgesamt bin ich eher unzufrieden und würde da freiwillig nicht nochmal hingehen.

Gastro Team Altona - emphatisch, professionell, einfach sehr gut

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klingt etwas makaber! Wenn es einem Irgendwo gut gefallen hat,...sagt man:..komme gerne wieder!! Ich werde wieder kommen! Schön, dass es Euch gibt !!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Untersuchungsrisiken sind mir bekannt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt, Erfolgreich,Gut.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Glückwunsch, endlich Nummer ziehen bei der Patientenaufnahme / Verwaltung.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (noch alte Betten im Umlauf,)
Pro:
hohes Engagement der Ärzte und Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn, Kurzdarmsyndrom, Jejunumstenosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiver Kurzaufenthalt.
Wiedervorstellung zur endoskopischen Verlaufsbeurteilung der bekannten Jejunumstenosen und erneuter Ballondilatation.

Nach erfolgreicher Behandlung konnte ich am 3.Tag die Klinik wieder verlasse.
Wichtig ist ein langsamer ballaststoffarmer Kostaufbau.Inzwischen kann ich mich wieder völlig normal ernähren, und das obwohl die Behandlung noch keine 2 Wochen zurückliegt.

Ich werde schon viele Jahre von Prof.Pohl und seinem Team erfolgreich behandelt.
Durch die professionelle endoskopisch - und medikamentöse Behandlung geht es mir bei nur noch einem Meter Dünndarm sehr gut.


P.S. Liebe Allgemeinmediziner/in, lieber Gastroenterologe/in,
bitte schickt rechtzeitig die Patienten zu solchen Experten, dadurch kann manche OP verhindert werden!!

Notaufnahme - einmal und nie wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte kompetent
Kontra:
unfreundlich, amateurhafter Umgang, unprofessionell
Krankheitsbild:
blinddarmentzündung
Erfahrungsbericht:

wir betraten die Notaufnahme des Klinikums um 23:00 Uhr. Die Diagnose des Rettungsteams war ein akuter Abdomen, später wurde eine schlimme Blinddarmentzündung diagnostiziert. Trotz starker Schmerzen UND weniger Patienten im Wartebereich, wurde die Patientin erst um 3:00 Uhr morgens untersucht! Zudem kann ich mit voller Gewissheit behaupten, dass die Majorität der Krankenpfleger sowie -schwestern (in der Sektion der Notaufnahme), keinen fachgerechten Einsatz angewandt haben. Fachgerecht besonders in Bezug auf pädagogischem Umgang mit den Patienten, sowie in der medizinisch-praxisorientierten Anwendung. Bei der Untersuchung des Abdomens, wurde der betroffene Bereich der Patientin von der Krankenschwester gemütsarm und amateurhaft untersucht; die Krankenschwester fasste um ihr Bauch, ohne jegliche Sanftmut und Sorgfalt, als würde sie einen Teig für ihr kommendes Frühstück kneten. Wenn Bedarf an Thermomix bestünde, hätten wir ein Dienstleistungsunternehmen besucht und keine Klinik, wobei wir bei Ersterem mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit besseren Umgang erwartet und diesen auch bekommen hätten - Kein Hauch von Professionalität. Schade, dass der Ruf des Klinik darunter leiden muss. Über die Ärzte muss ich sagen, dass diese sehr nett und kompetent gewirkt haben. Wirklich schade um das Image. Auf die Frage, ob ich die Notaufnahme jeweils nochmal besuchen würde, wäre die Antwort definitiv ein: NEIN!

sehr zufrieden (da ich nicht wirklich negative Kritik habe, ist das Urteil zwangsläufig sehr gut)

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10,2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich finde alles gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden (top, wird mit Patient erörtert und verabschiedet))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Krankenhaus, gut organisiert, nett und vor Allem fachlich top
Kontra:
ehrlich gesagt fällt mir keines ein
Krankheitsbild:
Blasen Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Selbst die Schwestern, auch die Lehrnschwestern die sicherlich Vieles mitmachen müssen,(Beutelwechseln bis 3 X pro Nacht) waren jederzeit nachsichtig, hilfsbereit und sich für keine Extrabitte zu schade.Danke dem Personal der Station 14B für
deren gute und freundliche Pflege (ausnahmslos).Hatten auch viel Spaß. Gemessen an meiner Erwartungshaltung war das klasse. Natürlich ist dies eine individuelle Erfahrung, aber so sicher und gut betreut wie ich mich gefühlt habe, würde ich jederzeit wieder in dieses KH gehen. Da ich nur die Urologie kennengelernt habe, kann ich die ärztliche Leistung natürlich nur dort beurteilen, aber nicht nur der Chef, sondern alle Ärzte dort machen einen sehr smarten Eindruck, sie hören richtig zu und laden nicht einfach Ihr Wissen ab,(Wir hatten auch Spaß) die Diagnosen/Behandlungsstrategien werden gut erläutert und waren für mich total plausibel und nachvollziehbar. Es wird bei aller Gründlichkeit zügig gearbeitet und als Schmerzpatient erhält man die Aufmerksamkeit und das Verständnis, das man in so einer Stresssituation braucht.. Ich kann die Urologie dieser Klinik nur weiterempfehlen. Ich war bei Ihnen Patient .vom 18.10-06,11, 2017
Meinen besonderen Dank geht an die Ärzte der Urologie
die sich um ihre Patienten kümmern, meine Hochachtung !!! Frühmorgens Visite und selbst am
späten Nachmittag, (trotz anstrengendem Tag im OP) oder in den frühen Abendstunden nochmals
kurz bei Ihren Patienten vorbeischauen, das macht nicht jeder. Meinen nochmaligen Dank, machen Sie weiter so. Danke, Danke.
Ich werde immer wieder zu Ihnen kommen, Sie sind für mich die Arzte meines Vertrauens.
Sollte es mich also nochmal erwischen, weiß ich wo ich hingehe.
Ich erhielt nicht nur eine gute Behandlung,
sondern mir wurde auch mit viel Empathie begegnet.
W.Goldberg

sehr zufrieden (da ich nicht wirklich negative Kritik habe, ist das Urteil zwangsläufig sehr gut)

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10,2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich finde alles gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden (top, wird mit Patient erörtert und verabschiedet))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Krankenhaus, gut organisiert, nett und vor Allem fachlich top
Kontra:
ehrlich gesagt fällt mir keines ein
Krankheitsbild:
Blasen Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Selbst die Schwestern, die sicherlich Vieles mitmachen müssen,(Beutelwechseln bis 3 X pro Nacht) waren jederzeit nachsichtig, hilfsbereit und sich für keine Extrabitte zu schade.Danke dem Personal der Station 14B für
deren gute und freundliche Pflege (ausnahmslos).Hatten viel Spaß. Gemessen an meiner Erwartungshaltung war das klasse. Natürlich ist dies eine individuelle Erfahrung, aber so sicher und gut betreut wie ich mich gefühlt habe, würde ich jederzeit wieder in dieses KH gehen. Da ich nur die Urologie kennengelernt habe, kann ich die ärztliche Leistung natürlich nur dort beurteilen, aber nicht nur der Chef, sondern alle Ärzte dort machen einen sehr smarten Eindruck, sie hören richtig zu und laden nicht einfach Ihr Wissen ab,(Wir hatten auch Spaß) die Diagnosen/Behandlungsstrategien werden gut erläutert und waren für mich total plausibel und nachvollziehbar. Es wird bei aller Gründlichkeit zügig gearbeitet und als Schmerzpatient erhält man die Aufmerksamkeit und das Verständnis, das man in so einer Stresssituation braucht.. Ich kann die Urologie dieser Klinik nur weiterempfehlen. Ich war bei Ihnen Patient .vom 18.10-06,11, 2017
Meinen besonderen Dank geht an die Ärzte der Urologie
die sich um ihre Patienten kümmern, meine Hochachtung !!! Frühmorgens Visite und selbst am
späten Nachmittag, (trotz anstrengendem Tag im OP) oder in den frühen Abendstunden nochmals
kurz bei Ihren Patienten vorbeischauen, das macht nicht jeder. Meinen nochmaligen Dank, machen Sie weiter so. Danke, Danke.
Ich werde immer wieder zu Ihnen kommen, Sie sind für mich die Arzte meines Vertrauens.
Sollte es mich also nochmal erwischen, weiß ich wo ich hingehe.
Ich erhielt nicht nur eine gute Behandlung,
sondern mir wurde auch mit viel Empathie begegnet.
W.Goldberg

Schlachthaus

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur die Schwestern waren toll)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Bäckerei Junge im Eingangsbereich, die Schwestern
Kontra:
fast alles....Ärzte, Wartezeiten, Freundlichkeit, Versorgung
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Freund wurde als Notfall eingeliefert. Er verbrachte dann fast einen ganzen Tag in der Aufnahme, bis endlich ein Zimmer frei wurde. Bis dahin kaum Infos, ein fachfremder Arzt hat innerhalb von 2 Minuten eine Diagnose runtergeleiert, Schmerzmedikamente wurden trotz mehrfacher Aufforderung immer wieder vergessen. Einzig die Schwestern waren sehr bemüht.
Auf der Station ging der Horror weiter. Wieder keinerlei Schmerzmedikamente. Immer wieder musste man alles nachfragen. Eine Ärztin kam auch nur nach mehrfacher Aufforderung, diese war allerdings kurz angebunden und total herzlos. Ewig lange Wartezeiten auf alles. Keine Notfallklingel am Bett. Das Essen ist auch fürchterlich und nicht auf den Patienten angepasst.
Wenn es irgendwie geht, meiden Sie dieses Krankenhaus, jedes andere ist besser.

Jederzeit würde ich mich hier wieder operieren lassen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08.2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier wird man als Patient behandelt.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Blasenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mich im Internet über die Asklepios-Klinik in HH-Altona informiert hatte, stand mein Entschluss schnell fest, mich vom Team um Herrn Professor Wülfing operieren zu lassen. Vom ersten Kontakt zum Chefarzt-Sekretariat, Frau Mensing, bis zur Zweitmeinung von Herrn Professor Wülfing vergingen nur wenige Tage, obwohl der Kontakt nur telefonisch und per E-Mail erfolgen konnte, da ich in Detmold wohne. Nur kurze Zeit später hatte die Klinik meinen OP-Termin für den 18.08.2017 organisiert. Meine Anreise erfolgte einen Tag davor Früh morgens und ich wurde unmittelbar nach meiner Ankunft vom leitenden Oberarzt, Herrn Dr. Marghawal, in Empfang genommen. Sofort wurde mit den Voruntersuchungen begonnen; es verlief alles reibungslos und professionell. Mir wurde der genaue Ablauf der OP detailliert erklärt. Auch durch die freundliche Atmosphäre fühlte ich mich sofort gut aufgehoben. Die mehrstündige, schwierige Operation verlief dank eines erstklassigen OP-Teams ohne Komplikationen. Auch während meines fast 4-wöchigen Aufenthaltes auf Station 14 a fühlte ich mich von den Ärzten und Schwestern sehr gut betreut. Ich kann diese Klinik deshalb nur bestens empfehlen!
Es grüßt herzlich der Detmolder.

schlechtestes Krankenhaus, unorganisiert, langes Warten trotz stat. Aufnahme

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Infos zum Ablauf, Wartezeiten sind unmöglich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Infos über die Untersuchungsergebnisse, werden neue Termine tel. besprochen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Prof Grundmann ist TOP)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfreundlich, unwissend, desinterissiert, schlechte Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sehr dreckig auf Station. HNO Wartebereich wie auf dem Bahnhof)
Pro:
Dr. Grundmann, Frau Harder, Fr. Maaß, Pflege in 13A
Kontra:
HNO unfreundlich, verplant, keine Infos über Ablauf,13A dreckig, stinkig
Krankheitsbild:
Cochlea Implantat und Hörgeräte (HG) an Taubheit grenzend schwerhörig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

katastrophal. Stat. Aufnahme für div. Untersuchungen für CI um 8 Uhr, verbrachte über 6 Stunden für Hör- Schwindel Test und Blutabnahme in der HNO im 2. Stock. Immer wieder lange Unterbrechungungen und Wartezeiten von tw. 2 Stunden. Erst nach 6,5 Stunden konnte ich auf die Station 13A ,Zimmer nicht fertig ,Bett war noch so wie vom Vorgänger hinterlassen,Toilette im Zimmer vollgek.... und stank überall nach PIPI. Das Personal auf der Station ist sehr lieb und bemüht. Wieder fast 2 Stunden Wartezeit,eigenem Anruf in der Reinigung (2 mal Anruf von der Schwester bei der Reinigung !)kam dann jemand,hat das Bett bezogen. Die Bettwäsche roch NICHT frisch gewaschen,ich habe dann erstmal mit DUFT rumgesprüht, weil es einfach unsauber roch, kein Fenster zu öffnen. Toilette, dann auf Nachfragen und längerem Warten geputzt. Der Putzmann war reizend und lieb.Essen zum Abend wurde ich gar nicht gefragt, es gab 2 Scheiben Brot, Gewürzgurke, 1 Sch. Käse u.eine glibberige Wurstscheibe. Frühstück ebenso. Kaffee, Tee und Wasser konnte man sich jederzeit holen. Die Nachtschweser war sehr lieb. Ich hatte meine "Verkabelung" für meine HG dabei, aber leider konnte das nicht mit dem Fernseher gekoppelt werden. WLAN nur zu kaufen. HALLO!!! HNO Abteilung und nicht im geringsten auf Hörbehinderte eingestellt. Nächster Tag dann durch eigenes Erfragen zur MRT und CI. Wie abgesprochen meldete ich mich anschließen wieder in der HNO,zum Arztgespräch, aber die Dame am Tresen wusste (wie am Vortag) überhaupt nicht Bescheid und wimmelte mich ab, weil kein Arzt da wäre. Ich sollte im Wartebereich warten.Zufällig kam Dr. Koch und ich konnte Ihn ansprechen. Leider keine Ergebnisse meiner Untersuchungen besprochen, Termin von Seiten des KH folgt, Eine Untersuchung steht aus wg, defektem Gerät, muss dann im Heidberg gemacht werden. Mal sehen wann das ist. Meine HG Versorgung auf dem anderen Ohr muss abgeklärt werden, da ich neue benötige dafür brauche ich aber alle Infos, wurde im August so besprochen

Galleblase mit Steinen entfernt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Unterbringung auf Privita Station)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Galleblase mit Steinen entfernt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Operiert von Prof Puhl.
Sehr zu empfehlen.

Janetta

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Langeweile im 10. Stock
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetent, gute Beratung.
Speuialgebiet Trigeminusneuralgie, Behandlung war erfolgreich. Man fühlt sich gut aufgehoben.
Nette Pflegekräfte, trotz teilweise sehr hoher Belastung.
Gute Beratung vor und nach Eingriff.
Hygiene wird als wichtig wahrgenommen.
Essensplanung prima.

Endlich wieder aufrecht gehen am Stück

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit der Schwestern, Einfühlsame Ärzte, keine Hektik
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch die Fernsehsendung "Visite" wurde ich auf den Chefarzt der Neurochirurgie aufmerksam. Relativ kurzfristig bekam ich einen Vorstellungstermin (am besten mit einem aktuelle MRT). Während der gründlichen Untersuchung, die mit hervorragender fachlicher Sorgfalt und großer Menschlichkeit geführt wurde, sowie nach den ausführlichen kompetenten Erläuterungen war mir ziemlich schnell klar, dass ich die OP wagen würde.
Der Chefarzt der Neurochirurgie und sein Team sind einfach super!!!
Das liebevolle und gewissenhafte Pflegepersonal der Station 13b hat mich nach der OP sehr gut betreut. Den hohen Arbeitsaufwand unter zeitlichem Druck meisterte das Team bewundernswert!

sehr angenehm überrascht

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Diagnostik und Behandlung erfolgte durch ein Ärzteteam
Kontra:
die Bestellung des Essens klappte oft nicht
Krankheitsbild:
Entzündung der Bauchspeicheldrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme über die Behandlung bis zur Entlassung nach 2 Wochen fühlte ich mich gut aufgehoben und betreut. Ich erhielt nicht nur eine gute Behandlung,
sondern mir wurde auch mit viel Empathie begegnet.

Sehr zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der gesamten Betreuung durch die Teams der jeweiligen Abteilungen.

- stets freundliche und kompetente Beratung und Hilfe von Ärzten/Schwestern/Pflegern von der Voruntersuchung in der HNO-Ambulanz bis zur OP-Vorbereitung in der Tagesklinik und im OP-Bereich sowie während des Aufenthalts auf Station 13A und der späteren Kontrolle.

- gute Organisation der Patientenaufnahme und keine lange Wartezeiten

Kennst du ein Asklepios kennst du alle.!! Nie wieder nicht zu empfehlen.!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dreckige Zimme und Waschräume)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hätte Tot sein können Lungenembolie übersehen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Bäckerei Junge obwohl hohe Preise das einzige Positive
Kontra:
Dreck,dreck überall Dreck, Arrogannte Ärzte und Schwestern
Krankheitsbild:
Unfall chirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder Altona oder wenn man dem Mitarbeiter meiner BG zitieren darf " Kennst du ein Asklepios Krankenhaus kennst du alle."
Ich würde im Februar nach einem schweren Arbeitsunfall durch den Notarzt intubiert und beatmet eingeliefert, da ich auf einer Baustelle 6 Meter vom Kran gestürzt war.
In Altona angekommen haben die so wurde berichtet sämtliche Diagnostica durchgeführt. Dann haben die meine Mutter angerufen und ihr gesagt was passiert sei die ist daraufhin fast zusammen gebrochen da sie von meiner Firma was ganz anderes gehört hatte. Denn die im Krankenhaus sagten zu ihr ich wurde untersucht es wurde nix gefunden und ich stellte mich ein wenig an und würde gleich auf die normale Station gebracht. Als ich aufwachte passierte erstmal ........nix.!!
Ich hätte starke Schmerzen interessierte niemanden es stank im Zimmer nach Fäkalien da neben mir ein Patient lag der am Darm operiert war, und der nix bei sich behielt. Es stank so erbärmlich das ich nach einem anderen Zimmer fragte dies wurde verneint, er packte dann seine verschissenen Handtücher auf das WC was auch im Zimmer war und da lagen die dann das ganze Wochenende . Obwohl ich es mehrfach sagte , sagte man mir ich sollte mich um meine Sachen kümmern.
Der Gestank war nicht auszuhalten, so das ich mich außerhalb des Zimmers aufhielt. Dann kam die Visite man sagte mir ich könne nach Hause obwohl ich mehrfach kollabierte und starke Schmerzen hatte. Einen Transportschein gab es nicht also rein in den Bus.
Dort Bewusstlos zusammengebrochen in ein anderes Krankenhaus gekommen . Diagnose dort Bänderbündelriss, Vorderfuß gebrochen, Meniskusriss, Lungenembolie und mein Herz ist durch den Sturz vom Kran außer Takt so das wahrscheinlich ein Herz Schrittmacher implantiert werden muß. Bin seit Februar in Stationörer Behandlung habe 8 OP's hinter mir und die nächsten stehen an, und das obwohl ich nix habe und wohl markiere wieman mir in Altona sagte. Nie wieder Altona ich hätte Tot sein können

Sauerei

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliche Schwestern bei der Blutabnahme
Kontra:
Ärztinen die ihren Kolleginen die Patienten vergraulen
Krankheitsbild:
MGUS
Erfahrungsbericht:

Heute am 15.08.2017 hatte ich einen Termin im MVZ Altona um eine Blutuntersuchung zu bekommen und auch bei einem Gespräch eine Blutuntersuchung die im Krankenhaus Ochsenzoll vorgenommen wurde, zu besprechen. ich war 30 Minuten vor dem Termin da und freute mich das ich innerhalb von 5 Minuten zur Blutabnahme konnte.
Nachdem die Blutabnahme erledigt war, sollte ich im Warteraum Platz nehmen, was ich tat. der Warteraum war leer. Nach 1,5 stunden des wartens, (in der Zwischenzeit, kamen immer wieder Patienten, die vor uns zur Ärztin gerufen wurden.)fragten meine Fraun und ich mal nach was denn los sein, weil wir immer noch warten mussten. Da tat die Helferin in der Anmeldung so als hätten wir uns nicht angemeldet und wir daher nicht zur Ärztin gerufen wurden. Die Ärztin kam dann zufällig zur Anmeldung und nach einem Gespräch versicherte sie uns dann die nächsten zu sein. wir warteten weiter. Nach einer gefühlten Ewigkeit kam die Ärztin aus ihrem Behandlungszimmer, ging an uns vorbei zum Warteraum und rief dann Herrn XY auf.
Für mich war dann das Ende der Geduld erreicht und ging dann unter Protest nach Hause.
Am frühen Abend rief dann diese Ärztin bei meinem Hausarzt an und Berichtete ihm das wir gegangen sein weil sie uns nicht sofort sprechen konnte das es viel zu voll gewesen sei. SO EIN SCHWACHSINN
Sowas von einer unaufrichtigen Ärztin, die auch nur die Vertretung für meine sich im Urlaub befindliche Ärztin ist, wird bestimmt nicht in der Lage sein sich zu schämen oder ordendlich zu entschuldigen.

Frostig

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Jeder Arzt geht mit seinem Personal auf oder unter)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Drei Stunden Wartezeit,trotz Termin sind unhaltbar.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Renovierung wäre dringend notwendig)
Pro:
Der Behandelnde Arzt und sein Helferin waren nett
Kontra:
Die Anmeldung in der Ambulanz ist unfreundlich
Krankheitsbild:
Incontinenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Ambulanz-Empfang ist sehr Frostig unhöflich.
Mein Mann ist Rollifahrer, musste auf die Toilette und braucht dafür Hilfe weil er nicht stehen kann, die Bereitschaft zur Hilfe kam so spät das es ein Malheur gab, eine Angestellte lies mich sogar einfach stehen und ging weg. obwohl ich sie um Hilfe bat. Ich dachte immer Notfälle haben Vorrang.

1 Kommentar

UroAltona am 30.09.2017

Vielen Dank für Ihren Kommentar zum Aufenthalt Ihres Vaters. Grundsätzlich freuen wir uns über jegliches Lob, aber auch Kritik, weil wir uns stetig verbessern wollen.
Es tut uns leid, dass Sie mit den Abläufen nicht zufrieden waren. Leider hatten wir in der betreffenden Woche, in der Ihr Vater bei uns war, erhebliche Personalausfälle durch Urlaub und unvorhergesehene Krankheitsfälle. Insofern wäre die Alternative gewesen Patienten abzusagen, was wir aber auch nicht gerne tun.
Daher wurden die Wartezeiten leider länger und die Zufriedenheit der Patienten und Freundlichkeit der Mitarbeiter haben hierunter leider gelitten.
Mit freundlichen Grüßen, Ihr Team der Urologie Altona

OP in Urologie nach Harnleiterstein, sehr gutes KH vom Check in bis zu Ende

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (da ich nicht wirklich negative Kritik habe, ist das Urteil zwangsläufig sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top, wird mit Patient erörtert und verabschiedet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (lief reibungslos, schnell, erfolgreich. mehr geht nicht.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (hab aber Premiumklasse genommen, kostet natürlich, aber war sehr gut)
Pro:
Gutes Krankenhaus, gut organisiert, nett und vor Allem fachlich top
Kontra:
ehrlich gesagt fällt mir keines ein
Krankheitsbild:
Harnleiterstein, operativer Eingriff, da selbständiger Abgang nach 5M nicht mehr zu erwarten war
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorab, top.
Mit 40 musste ich das erste Mal ins Krankenhaus und ich erlebte dies abgesehen von den Schmerzen überraschend positiv. Überraschend deshalb, weil man in den Medien doch sehr viel Bashing wahrnimmt und dort viel von desaströsen Zuständen (KH-Infektionen, Überlastung etc.) berichtet wird. Meine Erfahrung in HH-Altona war tatsächlich ganz anders, und zwar nicht erst nachdem ich meine PKV-Karte vorgelegt hatte. Die Prozesse stimmen/funktionieren, die Wartezeiten sind im absolut zumutbaren Rahmen und selbst die Schwestern, die sicherlich Vieles mitmachen müssen, waren jederzeit nachsichtig, hilfsbereit und sich für keine Extrabitte zu schade. Gemessen an meiner Erwartungshaltung war das Weltklasse. Natürlich ist dies eine individuelle Erfahrung, aber so sicher und gut betreut wie ich mich gefühlt habe, würde ich jederzeit wieder in dieses KH gehen. Da ich nur die Urologie kennengelernt habe, kann ich die ärztliche Leistung natürlich nur dort beurteilen, aber nicht nur der Chef, sondern alle Ärzte dort machen einen sehr smarten Eindruck, sie hören richtig zu und laden nicht einfach Ihr Wissen ab, die Diagnosen/Behandlungsstrategien werden gut erläutert und waren für mich total plausibel und nachvollziehbar. Es wird bei aller Gründlichkeit zügig gearbeitet und als Schmerzpatient erhält man die Aufmerksamkeit und das Verständnis, das man in so einer Stresssituation braucht.
Sollte es mich also nochmal erwischen, weiß ich wo ich hingehe.

Miserable/ katastrophale Versorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden ist milde ausgedrückt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keiner hat Zeit)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (jeder sucht die Schuld bei den anderen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alles veraltert)
Pro:
Kontra:
nur negatives, leider!
Krankheitsbild:
schlechte Versorgung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe einen Verwanden, der eine Darmoperation hatte, einen Tag vor seiner Entlassung, platzte eine Naht, die über Nacht unversorgt blieb. Das verursachte eine schwere Peritonitis (Bauchhöhlenentzündung), wurde für 3 Tage ins künstliche Koma versetzt, durch einen Bauchschnitt der offen blieb, durchgespült.
Das Drama fing an, als der Bauch genäht wurde und in die Station 6b verlegt wurde. Er hatte natürlich Katheter, künstlichen Ausgang und noch eine Beutel für die Magensäure. Die 3 Beuteln müssten natürlich geleert werden, denn der für die Magensäure verursacht Übelkeit/Erbrechen, wenn es voll ist, was schon mal der Fall war!
In der Nacht von 30.07. zum 31.07.2017 platzten alle Beuteln, obwohl vorher nach der Schwester geklingelt wurde! Den Satz " keine Zeit" , " zu wenig Personal" hört man zigmal am Tag. Es lagen Fäkalien, Urin, Magensäure auf den Boden, dem Patient ging es ganz schlecht und DAS 11 Stunden lang!!!! Schwestern kamen kurz rein, hielten die Nase zu, ein oh Gott, oh Gott sagten und gingen wieder raus!
Um 14.00 Uhr, (Schichtwechsel) kam die neue Schwester rein, Nase zugehalten, oh Gott, oh Gott, wieder raus! Beschwerte sich warum die Kollegen es nicht gemacht hatten, versuchte zu klären ob sie es machen muss, oder die Reinigungskraft. In der Zeit, versuchte eine Ärztin, den Schlauch für die Magensäure wieder durch die Nase zu bekommen, dann weiß ich nicht mehr, ich musste gehen. Ich hoffe sie haben geschafft und er über Nacht versorgt war.
Ich kann es einfach nicht glauben, dass DAS, in Hamburg passiert ist und nicht irgendwo in der dritten Welt!
Die Fotos werden mich an diese schreckliche Geschichte erinnern.

Professioneller Umgang war hier die Leitlinie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Keine Unsicherheit oder Fragen blieben unbeantwortet
Kontra:
Ohne die Mitarbeiter und Ihren Einsatz füllt man sich schnell in einer Gesundheitsfabrik.
Krankheitsbild:
Nierenkrebs - Teilentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Empfang war professionell, bei den zu erwartenden Wartezeiten. Das Team ist sehr freundlich und kümmert sich umfassend um mich. Wobei auch hier, bei allen Ängsten die man als Patient hat, der freundliche Umgang beiderseits wichtig ist.

Hervorragende Endokrine Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung, fachliche Kompetenz
Kontra:
Das Personal in der Station wirkte auf mich während meines Aufenthalts leider ziemlich überfordert
Krankheitsbild:
Schilddrüsenerkrankung (Morbus Basedow)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund meiner Krankheit habe ich mich für die Thyreoidektomie (Entfernung der gesamten Schilddrüse) entschieden, die von der leitenden Ärztin der endokrinen Chirurgie Frau Maria Bührle durchgeführt wurde. In den Gesprächen hat sie sich viel Zeit für mich genommen und mir alle Fragen geduldig und ausführlich beantwortet.

Am Tag der OP wurde ich in der Tagesstation sehr freundlich aufgenommen. Auch das Anästhesie-Team war sehr nett. Die OP verlief reibungslos und im Aufwachraum wurde ich sehr liebevoll betreut. Alles lief gut und ich konnte - wie geplant - entlassen werden.
Leider kam es zu Hause zu einer zunehmenden Schwellung und Drückgefühl am Hals. Verdacht auf postoperative Sickerblutung. Die Ärztin hat den Fall sehr ernst genommen, mich gründlich untersucht und die richtige Entscheidung getroffen.
Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich Frau Bührle als Chirurgin hatte. Sie hat sich sehr um mich gekümmert, mir die Lage und die Entwicklung so gut erklärt, sodass mir vorab schon viele Sorgen genommen wurden. Sie ist eine fachlich äußerst kompetente Ärztin und hinzu sehr sympathisch und menschlich. Die Art und Weise, wie sie mit ihren Patienten umgeht, ist sehr bemerkenswert.

Noch ist mein Hals etwas geschwollen und das Schlucken bereitet mir auch noch etwas Probleme. Aber seitdem meine Schilddrüse draußen ist, sind viele meiner Beschwerden verflogen. Vielen lieben Dank an Frau Bührle für alles, was sie für mich getan hat. Danke auch an ihr nettes Team. Mit einem Zitat von ihr schließe ich meine Bewertung ab: „Man ist Arzt geworden, weil man helfen möchte".

Wenn Urologie dann hier

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mitarbeiter der Patientenaufnahme ausgesprochen freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Mitarbeiter in Ambulanz /Station und Ärzteschaft
Kontra:
Essen ist schlecht, kalt und einfallslos
Krankheitsbild:
Inkontinenz nach Motorradunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keiner geht gerne ins Krankenhaus und schon gar nicht mit urologischen Problemen.

25 Jahre nach einem Motorradunfall 2 künstlichen Schließmuskeln und 16 Jahren mit einem defekten System entdeckte man hier während einer angesetzten TUR-P die eigentliche Ursache meiner Beschwerden.
Am nächsten Tag erfolgte dann die Explantation des alten (defekten) Schliessmuskels, nach ca. 3 Monaten bekam ich Mitte Mai einen neuen implantiert der heute aktiviert wurde, funktioniert gut und hoffentlich für lange Zeit.

Ich war im Laufe der Zeit in vielen Krankenhäusern auch diversen Urologien, aber hier fühlte ich hervorragend behandelt.
Ich habe noch nie erlebt dass von der urologischen Ambulanz als auch der Station und die behandelten Ärzten so kompetent und freundlich waren. Insbesondere danke ich dem leitenden Oberarzt Herrn Dr. Marghawal
der immer Zeit hatte und immer morgens zur Visite als auch nachmittags nach den Op´s die Patienten auf der Station besuchte und alles genau erklärte.
Stellvertretend für alle anderen Ärzte danke ich auch Frau Dr. Utschig und dem Personal der Station 14B für
deren gute und freundliche Pflege (ausnahmslos).

Also wenn wieder ein Aufenthalt in einer Urologie nötig ist ich weiss wo ich hingehen werde.

Endlich schmerzfrei!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Habe fast 3 Stunden auf das Zimmer gewartet.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Fachkompetenz
Kontra:
Das Essen könnte mittags besser sein (extrem salzarm)
Krankheitsbild:
Gleitwirbel bei totaler Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach zehn Jahren bin ich endlich vollkommen schmerzfrei! Durch die Fernsehsendung "Visite" wurde ich auf den Chefarzt der Neurochirurgie aufmerksam. Relativ kurzfristig bekam ich einen Vorstellungstermin (aktuelles MRT sollte man dabei haben). Während der gründlichen Untersuchung und der ausführlichen Erläuterungen war mir sofort klar, dass ich die OP wagen werde.
Die OP war ein voller Erfolg!!! Der Chefarzt der Neurochirurgie und sein Team einfach super!!!
Auch die Schwestern waren sehr nett und zuvorkommend.

Nie wieder...

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Festhalle mit der Bäckerei, sonst müßte man verhungern in dem Drecksloch
Kontra:
Der gesamte Rest
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Inkompetenz soweit das Auge reicht, Diagnosen vom Fließband aufgrund der Patientenakte, Fehldiagnosen inklusive, entmündigen die Patienten, nach der Behandlung Folgeschäden selbstverständlich. Das Essen ist ungenießbar, die Sauberkeit läßt zu wünschen übrig. Das ärztliche Personal hat ihr Stidium offenbar in einer Art Testbetrieb unter Laborbedingungen absolviert. Jeder KfZ-Mechatroniker schraubt besser an den Patienten herum, als diese Karrieristen und Quacksalber.

Perfekt organisiert, trotzdem sehr warm und herzlich!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann ich jedem empfehlen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen wurden in Ruhe beantwortet. Ich fühlte mich nie nervig und als wolle man mich los werden.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles gut verlaufen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine langen Wartezeiten. Als ich wach wurde hatte mein Freund schon die medizinischen Unterlagen (Krankmeldung, OP Bericht, Medikamente), Abschlussgespräch mit der Ärztin.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit der Schwestern, Einfühlsame Ärzte, keine Hektik
Kontra:
Der Weg zur chirurgischen Ambulanz ist etwas länger. Auf dem Weg sind Überwachungsräume wo die Türen offen stehen, das wirkt auf dem Hinweg etwas beklemmend.
Krankheitsbild:
Vorstufe Gebärmutterhalskrebs; Pap 4a
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde jedem diese Klinik ohne Einschränkungen weiter empfehlen.
Alle gehen mit diesem sensiblen Thema (Pap 4a) sehr behutsam und professionell um.
Mein Vorgespräch war am 30.05. (1 Woche Wartezeit) Ich war erstaunt von diesem riesen Krankenhaus, hatte aber gleich ein positives Gefühl. Im 8.OG angekommen wurde ich herzlich aufgenommen und der Papierkram erledigt. Nach kurzer Wartezeit das Gespräch mit der Ärztin. Geduldig hat sie mir alles erklärt und mich Untersucht.
Am 22.06. (2-3 Wochen Wartezeit) hatte ich dann meine OP; Konisation und Ausschabung ambulant. Diesmal sollte ich mich im 2. OG melden. Der Weg ist etwas verworren aber auch andere Schwestern erklären einem höflig den Weg. In der chirurgischen Ambulanz angekommen (etwas früher als zehn Uhr) wurde ich so warm und herzlich von Schwester L*** empfangen dass ich mich gar nicht wie in einem KH fühlte. Sie hat noch ein paar Kleinigkeiten mit mir und meinem Freund besprochen, er hat sogar einen Kaffee bekommen und wir durften uns verabschieden.
Danach bin ich in ein abgetrenntes Zimmer gekommen, dort gab es noch ein Gespräch mit der Narkose Ärztin. Danach zieht man sich dort die OP Kleidung an und wird abgeholt (man geht zu Fuß in den OP). Selbst im OP habe ich mich nicht unwohl gefühlt. Alle sind sehr nett dort.
Im Aufwachraum liegen zwar mehrere Personen aber durch den Sichtschutz "hat man seine Ruhe". Mein Freund durfte direkt zu mir.
Nachdem ich getrunken und mein halbes Sandwich aufgegessen habe, durfte ich mich anziehen. Weil die Schwester merkte dass ich los möchte hat sie der Gynäkologin bescheid gesagt. Kurzes Abschlussgespräch und ich durfte nach Hause.
Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl ich sei unerwünscht oder nur eine Nummer. Keine Hetze und keine ewig langen Wartezeiten!
Ich würde dort immer wieder hin fahren auch wenn es 1 1/2 - 2 Stunden zu fahren ist.

Super Klinik

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Sehr Nett
Kontra:
Sehr lange Wartezeit bei Erstaufnahme
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und kompetentes Pflegepersonal.Fühlte mich zu jeder Zeit gut aufgehoben. Alles hat super geklappt und ich wurde immer bestens über alle Schritte informiert.

Hervorragende medizinische Leistung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (hoch motivierte kompetente Ärzte - doch stark gefordertes Pflegepersonal, das an seiner Leistungsgrenze arbeitet! Das sollte das Klinikmanagement im Auge behalten, um den Standard der Klinik nicht zu senken!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Erklärungen kompetent, verständlich und Vertrauen erweckend)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Zusammenarbeit der Fachabteilungen Radiologie und Chirurgie)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Von der Einladung in die Sprechstunde bis zur anschließenden Reha, die durch den Sozialdienst der Klinik organisiert wurde, klappte alles sehr zeitnah und reibunglos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Absenken des Niveaus im deutschen Gesundheitswesen ist politisch gewollt und wird leider auf dem Rücken der Ärzte, des Pflegepersonals ausgetragen!)
Pro:
Erklärungen der Ärzte verständlich und Vertrauen erweckend -liebevolles und gewissenhaftes Pflegepersonal Station 6b, trotz Zeitdruck
Kontra:
mangelnde Hygiene, Reinigungspersonal zu oberflächlich, Schmutz wurde von links nach rechts gewischt!? zu wenig Pflegepersonal, dadurch großer Zeitdruck
Krankheitsbild:
HCC Leberkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein besonderer Dank gilt meinem Arzt, für seine hervorragende medizinische Kompetenz (Entfernung des rechten Leberlappens aufgrund eines HCC Karzinoms) und nicht zuletzt für seine sehr menschliche, Vertrauen erweckende Art. Ich bin sehr froh, dass ich auf diesen hervorragenden Chirurgen aufmerksam gemacht wurde. Meine Entscheidung für diese Klinik war allein der Tatsache geschuldet, dass dieser Arzt dort tätig ist.

Mein Dank gilt auch dem Team der Radiologie, das maßgeblich am guten Gelingen des chirurgischen Eingriffes im Vorfeld beteiligt war!

Das liebevolle und gewissenhafte Pflegepersonal der Station 6b hat mich nach der OP sehr gut betreut. Den hohen Arbeitsaufwand unter zeitlichem Druck meisterte das Team bewundernswert!

Rettung meines Kindes nach Komplikationen -Intensivstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Uns wurde genau erklärt, welche Behandlung warum erfolgte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kind ist trotz negativer Prognose absolut altersgerecht entwickelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz, Intensivstation im Haus, Mitfühlendes Personal
Kontra:
Frühstücks- und Abendbüffet
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Plan war eine ambulante Geburt. Zum Glück bin ich aber aufgrund der Einleitung dort geblieben, was meinen Sohn das Leben gerettet hat. Sieben Stunden nach der Geburt hörte er komplett auf zu atmen. Die Krankenschwester hat ihn sofort auf die Intensivstation gebracht. Heute weiß man, dass er eine Hirnblutung hatte, welche wiederum nicht sichtbare Krämpfe ausgelöst haben, die wiederum das Atemzentrum ausgeschaltet haben. Mein Sohn wurde sechs Tage liebevoll auf der Intensivstation betreut.
Auch wir wurden wirklich sehr lieb vom ganzen Personal betreut. Es wurde immer vorsichtig und unaufdringlich gefragt wie es unserem Sohn geht. Es tat gut zu wissen, dass das ganze Haus interessiert war, wie es den kleinen Kämper ging.

Die Ärztin, welche mich entbunden hat, saß zwei Tage nach der Entbindung, nach ihren Feierabend!, eine gute Stunde bei uns und hat mit uns in Ruhe gesprochen und sich nach unserem Sohn erkundigt. Eine Ärztin von der Intensivstation kam, nachdem wir ins Altonaer Kinderkrankenhaus verlegt wurden, dort vorbei um sich nach uns zu erkundigen.

Ich lese immer wieder Bewertungen, dass das Personal sich keine Zeit nehmen würde. Meine Erfahrung ist, wenn es nötig ist, nehmen Sie sich die Zeit (wie bei uns sogar nach Feierabend).

Ich würde immer wieder ins PNZ gehen. Sowohl fachlich als auch menschlich wurde ich überzeugt.

Heute ist mein Sohn gegen jede Prognose ein absolut altersgerecht entwickeltes Kleinkind. Mir haben sehr viele verschiedene Ärzte gesagt, dass ich Glück hatte, dass die Mitarbeiter des PNZ sofort ohne zeitliche Verzögerung fachlich super reagiert haben. Ohne sofortige intensivmedzinische Behandlung (zB. wenn es kein Kinderarzt gegeben hätte) wäre mein Sohn verstorben.

Unglaubliche Mängel bei der Hygiene!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Viele der Krankenschwestern und Pfleger sind sehr nett
Kontra:
Toiletten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung durch die Krankenschwestern und Pfleger war gut. Die/der eine gibt sich mehr Mühe die/der andere weniger, aber insgesamt war ich gut betreut. Der Arzt war sehr bemüht und freundlich.

Ich war 9 Tage in einem Doppelzimmer ohne eigenes Bad/Toilette untergebracht. Dies ist bei jedem zweiten Zimmer auf dieser Station der Fall. Auf dem Flur befanden sich zwei Toiletten die NICHT nach Geschlechtern getrennt waren. In der einen Toilette befand sich auch die Dusche. Allein, dass die Toiletten nicht getrennt sind, finde ich schon fragwürdig. Das schlimmste war aber die mangelnde Reinigung. Die Toiletten werden - auf Nachfrage bei den Schwestern - nur EINMAL am Tag gereinigt! Auf dieser Station befinden sich überwiegend alte Leute zwischen 70-90 Jahren. Die Trefferquote der Toilette ist in diesem Alter sicher nicht mehr so hoch. Ich bin jedenfalls zweimal mit ,am Boden ,klebenden Schuhen aus der Toilette in mein Zimmer zurück gekommen. Einfach nur eklig!
In der einen Toilette (nur in einer) hing eine Tafel auf der Werbung für den hohen Hygienestandard im Krankenhaus gemacht wird und die Reinigungskräfte eintragen sollen, wann sie da waren. Auf dieser Tafel wird den ganzen Tag nichts eingetragen und abends stehen plötzlich zwei Termine (morgens und nachmittags) da.

Fazit: Hygiene Mangelhaft!!

Vorbildliche HNO-Abteilung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Prof. Dr. Grundmann - eine Säule der AKA
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Ärzte und Krankenpfleger!

Toller Arzt, tolles Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen massiven BandscheibenVorfall der LWS mit Lähmungserscheinungen. Von meinem Arzt wurde ich sehr kompetent und einfühlsam beraten und er hat einen kurzfristigen OP-Termin möglich gemacht. Die OP ist sehr gut verlaufen. Ich habe mich bei meinem Arzt und dem wirklich sehr liebevollen Pflegepersonal (besonders erwähnen möchte ich eine der Schwestern) und den tollen Servicemitarbeitern, die mir jeden Wunsch von den Augen abgelesen haben und mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestaltet haben, sehr gut aufgehoben gefühlt
Ich kann meinen Arzt und das AK Altona nur empfehlen!

Op nach Janetta eine gute Entscheidung für mich

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es sollte nicht vergessen werden,dass das Krankenhaus etwas in die Jahre gekommen ist. Renovierungen laufen.)
Pro:
Sehr gute professionelle und menschliche Behandlung durch Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit geraumer Zeit hatte ich Beschwerden, Trigeminusneuralgie, und habe einige Ärzte aufgesucht.
Da ich zu Beginn die Beschwerden nicht zuordnen konnte, war ich beim HNO, vermutete Probleme mit der Nasennebenhöhle, alles OK.
Danach, da die Schmerzen auch die Zähne betrafen beim Zahnarzt, der mir die Zähne oder Nerven aus den Zähnen im betroffenen Bereich entfernen wollte.
Eine Zweite Meinung eingeholt welcher meinte die Zähne sind ok die Nerven gereizt, mit Spritzen Linderung verschafft.
Danach Neurologe der dann die Diagnose stellte Trigeminusneuralgie.
Nach CT Gewissheit Gefäss / Nerven Konflikt durch Berührung. Er wollte die Behandlung mit Carbamarzepin durchführen und meinte das wäre für den Rest meines Lebens so.
Problem wie Gewichtszunahme, die üblichen Nebenwirkungen.
Eine alternative wurde nicht genannt.
Ende Juni 2916 habe ich mich bei dem Chefarzt der Neurologie mit den Unterlagen des CT vorgestellt.
Der erforderliche Eingriff nach Janetta wurde bestens mit allen Pro und Kon erklärt und ich habe für die OP entschlossen.
Am Tag der Aufnahme wurde mir der Eingriff im Detail und an Modellen erklärt.
Der Eingriff ist sehr gut verlaufen und es trat eine Spontanheilung ein. Ich war nach der OP sofort frei von Beschwerden.
Was mich sehr beeindruckt hat, war dass der Prof. sich nach der OP auf der Intensivstation nach meine Befinden erkundigt hat.
Alles in Allem ein gute richtige Entscheidung die OP durchführen zu lassen, besonders bei der Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal. Eine gute Atmosphäre auf der Station auch bei der hohen Arbeitsbelastung. Danke.

Sehr zufrieden mit der Abteilung für Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erstklassige ärztliche und pflegerische Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Harnleiterabgangsenge/Nierenbeckenabgangsenge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Laparoskopische Nierenbeckenplastik bei Harnleiterabgangsenge: Ich danke dem gesamten Team für die erfolgreiche Operation sowie die erstklassige ärztliche und pflegerische Betreuung während meines stationären Aufenthalts.

TOP Krankenhaus, super Behandung von Ärzten und Pfleger

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einen besonderen Dank an Dr. Pfad und sein Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es sind alle sehr freundlich, hilfsbereit und kompetent
Kontra:
keine negativen Erfahrungen
Krankheitsbild:
v. a. CRPS im Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich aus dem Ostfriesland komme und das Krankenhaus vorher nicht kannte, kann ich die Chirugie sowie das Schmerzteam ein großes Lob aussprechen. Diese haben sich super viel Mühe gegeben um meine Schmerzen (sowie meine schlechte Erfahrung mit bisherigen Ärzten)in den Griff zu bekommen.Dort haben die Ärzte noch Zeit um einen in Ruhe alles zu erklären.

Mein besonderen Dank geht auch an die Station 10A die immer sehr bemüht und freundlich waren.

Perfekte Bedingungen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Fachlichkeit, Hohe soziale Kompetenz, große Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Neoblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausnahmslos eine fachlich und menschlich perfekte Klinik. Note 1

Super Krankenhaus! Top Team, ich bin begeistert!!!!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, professionell, liebevoll, freundlich, beratend, Verständnisvoll,
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist der Hammer und hat meine Erwartungen weitaus übertroffen!!!!

Von den Ärzten bis hin zu dem Hebammen- alle ein Top eingespieltes Team! Jeder kannte seine Aufgaben genau und diese wurden mit einer unglaublichen Professionalität und Freundlichkeit ausgeführt- ich kann jeden raten: Entbindung in Altona! Meine Geburt war etwas hektisch und der kleine musste danach beatmet werden. Da hat sich die Kinder intensiv sofort angeboten. Kompetent, Zuverlässig und sehr freundlich!
Danach hatte ich das Gefühl ich wäre im Urlaub und nicht im KH.

Super professionelle Ärzte machen die Abteilung empfehlenswert

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundliche,professionell engagierte Ärzte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (menschlich und fachlich sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
wird sehr schnell über das Untersuchungsergebnis informiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn, Kurzdarmsyndrom, Stenosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich nehme eine sehr lange Anreise (Bawü) in Kauf, um von diesem Chefarzt und seinem Team behandelt zu werden.
In dieser Abteilung erlebe ich nur freundliche, kompetente, professionell engagierte Ärzte.
Aufgrund meiner Erkrankung/Stenosen im Dünndarm
werden ich schon seit Jahren mit Ballondilatationen erfolgreich behandelt.

Diese super Ärzte machen die Abteilung empfehlenswert.

Einen besonderen Dank auch an die Assistentin welche die Untersuchungen vorbereitet und begleitet hat.

Danke auch an das nette Pflegepersonal auf der Station.

Beste ärztliche und pflegerische Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Kompetenz des Personals
Kontra:
keine negative Erfahrungen
Krankheitsbild:
Nierentumor links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 19.01. bis 27.01.2017 in stationärer Behandlung wegen eines Tumors in der linken Niere. Mich beeindruckte der freundliche Umgang bei meiner Anfrage per E-Mail, ob eine minimal-invasive Operation möglich sei. Nach Zusendung der ärztlichen Unterlagen rief mich der Chefarzt zu Hause an, um mit mir in einem fünfzehnminutigen Gespräch die Op. zu erörtern.
Die Untersuchungen und Aufklärungsgespräche waren in der Klinik stets von Kompetenz geprägt und freundlich. Ich fühlte mich gut aufgehoben. Auch nach der Op. war die Behandlung und Pflege durch die Ärzte und das Pflegepersonal bestens. Was mir besonders positiv auffiel: Am Abend des Op.-Tages kam der Chirurg (Leitender Oberarzt der Abteilung), der mich operiert hatte, an das Krankenbett und stellte sich vor. Auch an den weiteren Tagen kam er zu mir, um mich z.B. über den histologische Befund zu informieren.
Vor der Prostatabiopsie erläuterte mir der Chefarzt den Ablauf dieser Untersuchung im einzelnen und gab sich dafür reichlich Zeit. Die Biospie führte er anschließend selbst durch.

Einfach mal Danke sagen für die Freundliche Aufnahme.

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
absolute Freundlichkeit - von allen Ärzte sowie Schwestern
Kontra:
Zuviel Besucher im Zimmer ,bei ausländischen Patienten !!!!!!Wir brauchen Ruhe!
Krankheitsbild:
Nieren + Blase + Prostata Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Ärzteteam informiert kompetent und umfassend. Die OP wurde ausgesprochen schonend durchgeführt. Man fühlte sich jederzeit gut aufgehoben. Ich kann die Urologie dieser Klinik nur weiterempfehlen. Ich war bei Ihnen Patient .vom 25.-29.April 2017
Meinen besonderen Dank geht ann den Oberarzt der Urologie
wie er sich um seine Patienten kümmert, meine Hochachtung !!! Frühmorgens Visite und selbst am
späten Nachmittag, (trotz anstrengendem Tag im OP) oder in den frühen Abendstunden nochmals
kurz bei Ihren Patienten vorbeischauen, das macht nicht jeder. Meinen nochmaligen Dank im Namen all Ihrer Patienten, machen Sie weiter so. Danke, Danke.
Ich werde immer wieder zu Ihnen kommen, Sie sind für mich der Arzt meines Vertrauens.

Ihr Patient W.Uhlmann

hervorragende Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016/7   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute fachliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall und Sepsis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein schwer erkrankter Mannwurd ist in ihrer neurologischen Klinik bestens betreut und behandelt worden und sein Leben, das an einem seidenen Faden hing, wurde gerettet dank der intensiven Betreuung des Chefarztes.
Die Verwaltung übernahm alle Anmeldungen komplikationslos, ich habe nie einen Verwaltungsangestellten gesehen, es ging alles wie von Geisterhand.
Die Information unten war sehr höflich und hilfsbereit.
Ich fühlte mich als Angehörige in dieser schweren Situation bei Ihnen gut aufgehoben.

Super Ärzteteam

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Operationsmethoden
Kontra:
Sauberkeit Sanitäreinrichtungen
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Ärzteteam informiert kompetent und umfassend. Die OP wurde ausgesprochen schonend durchgeführt. Man fühlte sich jederzeit gut aufgehoben. Ich kann die Urologie dieser Klinik nur weiterempfehlen.

Ausgezeichnete medizinische Leistung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hoch motivierte kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühkarzinom bei Long-Barrett-Ösophagus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich gut aufgehoben. Die Betreuung gab mir stets Sicherheit und großes Vertrauen.

Kaiserschnitt, nur unerfahrene Ärzte und Praktikanten

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
??
Kontra:
Schlechte Versorgung
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann von Altona nur abraten. Kurze Zusammenfassung: Geburtsfabrik auf Gewinnmaximierung getrimmt, nur unerfahrene Ärzte und Praktikanten/Auszubildende, viel zu wenig Personal.

Schmerztherapie nur mit absolute Standardmitteln, keine Alternativen möglich (man "läuft" also nach großem Kaiserschnitt ohne Schmerzmittel rum, wenn man Paracetamol nicht verträgt).

Nachts sind zwei Schwestern für drei lange Flure da, haben keine Zeit und man wird angemeckert, wenn man Unterstützung braucht.

Ärzte sieht man nicht bzw. nur nach langem Bitten, Kinder werden allein untersucht. Stillberatung gleich Null, von Hilfe ganz zu schweigen. Die groß beworbene Trageberatung gibt es nicht.

Wenn Stillen nicht reicht, muss man regelmäßig nach Milch betteln, auch nachts. Da musste ich über den Flur laufen (was ich kaum konnte), um die Schwester zu suchen und das alle zwei Stunden.

Dringend angeratene Nachuntersuchung vom Kardiologen war nicht möglich, trotz 11 Tagen Aufenthalt.

Für ambulante, einfache Geburten mag Altona ok sein, alles andere nicht.

1 Kommentar

JeFl am 07.06.2017

Es tut mir leid, dass du anscheinend schlechte Erfahrung gemacht hast, aber von diesem Krankenhaus abzuraten ist sehr persönlich gedacht.

Ich rate jeden in dieses Krankenhaus zur Entbindung zu gehen. Ohne die schnelle und professionell Reaktion wäre mein Sohn sieben Stunden nach der Entbindung verstorben. Meine Schwester (selbst stellvertretende Stationsleitung eines Kinderkrankenhaus) hat das Verhalten der Mitarbeiter und Ärzte als extrem vorbildlich beurteilt.

Alle waren super mitfühlend und hilfsbereit. Selbst wenn ich heute zu Besuch komme erinnern sich teilweise noch Mitarbeiter an mich.

Du hast, warum auch immer schlechte Erfahrung gemacht, aber ich habe von sehr vielen Ärzten gehört, dass mein Sohn nur aufgrund der sehr guten Versorgung während des "Vorfalls" nun gesund ist, was teilweise als kleines Wunder gesehen wird. Somit solltest du nicht die Fachkompetenz anzweifeln, denn die erkennt man halt dann, wenn wirklich es um Leben und Tod geht und hier hat das komplette Team des PNZ durch die Rettung meines Sohnes überzeugt.

Sehr positive Erfahrung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Station selber)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte, Narkose- und Aufwachteam
Kontra:
Stationsaufenthalt selber verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Entfernung der Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz grosses Lob für meine behandelnde Ärztin und ihr Team für eine großartige Leistung, die einfühlsame Behandlung und eine ganz neue Lebensqualität!
Und ein grosses Dankeschön an das Narkose- und insbesondere das Aufwach-Team, für die liebevolle Betreuung.
Meine Hochachtung und Empfehlung!

Sehr zufrieden auf der Station

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung kompetent, freundlich, gut aufgehoben
Mein Mann wurde zur Betreuung mit aufgenommen und verpflegt
Ich würde immer wieder wenn es sein muss zurückkommen.
Da ich aus dem Ausland angereist bin habe ich mich für diese Klinik entschieden,
für mich die beste Entscheidung

Keine Struktur

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation Nase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus ist sehr komplex wenn man sich anmelden will zu dem bekommt man ein o.p Termin das Mann um 08:00 da sein Sol wenn man ankommt wird dir gesagt das es lange dauert noch als man fragt wie lange 2-3 std ok keine Einwände nach den man um 10:30 wieder zurück kommt wird ein gesagt es dauert noch 2 std bestimmt also das mit Termin Vereinbarung kenne ich anders
Meine Meinung nach hat das Krankenhaus keine Struktur und es fehlt an Mitarbeiter Fazit: *Sehr schlechtes Krankenhaus *

Das Ende einer bösartigen Prostata - der Altonaer Urologie sei Dank

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Anschlussheilbehandlung wurde nur kurz angesprochen, und mir war nicht klar, dass ich bei einem Verzicht auf die Reha nur wenige Tage Zeit hatte, meine Entscheidung zu revidieren.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nur dem Entlassungsmanagement und der guten Zusammenarbeit mit dem urologischen Sekretariat verdanke ich es, dass die Anschlussheilbehandlung noch rechtzeitig beantragt und von mir angetreten werden konnte)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr ausführliche, intensive, einfühlsame persönliche Beratung, auch Nachfragen per e-mail wurden umgehend beantwortet (Wohnort in Dithmarschen)
Kontra:
-
Krankheitsbild:
zunächst gutartige Prostatavergrößerung, dann Prostatakrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam (aufgrund eines Visite-Berichts) eigentlich wegen einer speziellen Behandlung meiner vergrößerten Prostata in die Sprechstunde der Urologie und fasste aufgrund der detaillierten Erklärungen und seiner einfühlsamen Gesprächsführung schnell Vertrauen zum Professor. Im Rahmen der Voruntersuchungen wurde jedoch ein Prostatakarzinom (Gleason 6=3+3) diagnostiziert. Er erläuterte meiner Frau und mir differenziert mögliche Vorgehensweisen, diskutierte deren Vor- und Nachteile und ermutigte mich eine Zweitmeinung einzuholen. Leider entwickelte der Krebs während der ‚active surveillance‘ weitere, aggressivere Herde, so dass ich mich bereits ½ Jahr später doch zur Prostatektomie entschloss. Sowohl die Voruntersuchungen ca. 10 Tage vor der OP als auch die Aufnahme am Tag der OP verliefen ohne größere Wartezeiten. Alle Mitarbeiter waren freundlich und aufmunternd. Die OP mit dem Da-Vinci Roboter verlief problemlos, aufgrund der guten Medikation hatte ich danach kaum Schmerzen. Verpflegung und Betreuung auf der Station ließen keine Wünsche offen. Nach 7 Tagen wurde der Blasenkatheder gezogen. Der äußere Blasenschließmuskel schien so gut zu funktionieren, dass ich mich dazu verleiten ließ, auf eine Anschluss-Reha zu verzichten.
Am nächsten Tag wurde ich entlassen. Es stellte sich bald heraus, dass der Schließmuskel dem normalen Tagesablauf doch noch gewachsen war. Zudem trat spätestens alle 2 Stunden Harndrang auf (auch nachts), so dass ich nachträglich eine Reha beantragte. Es stellte sich heraus, dass es (nach nur 7 Tagen) dafür fast schon zu spät war, da eine Antragsfrist von 14 Tagen bei der Beamtenbeihilfe besteht. Ich habe es nur dem Einsatz des Entlassungsmanagement der Klinik sowie vom Sekretariat der Urologie zu verdanken, dass alle Formalitäten gerade noch rechtzeitig erledigt werden konnten.
Insgesamt haben also alle Bereiche der Klinik, mit denen ich zu tun hatte, hervorragende Arbeit geleistet.
Vielen herzlichen Dank an Alle, die daran einen Anteil hatten.

Ein weiteres Mal habe ich den Ärzten dieses Krankenhauses sehr viel zu verdanken! zu verdanken!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin klar und verständlich aufgeklärt worden.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich fühlte mich jederzeit in den besten Händen!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Wartezeiten zu lang)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station 14 A hat tolle Sschwestern, Pfleger und Ärzte!!!
Kontra:
Was zu meckern gibt es überall.... wichtig ist das positive Ergebnis.
Krankheitsbild:
Nieren bzw Harnröhren Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte, Schwestern und Pfleger haben die Note 1 verdient.Ich fühlte mich jederzeit liebevoll und kompetent betreut! Leider besteht ein massiver Personalmangel sodas z.B. nur eine Nachtschwester mit ca. 30 Patienten mit min. 4-6 frischoperierten alleine ist. Nichts desto trotz leisten die Nachtschwestern eine hervorragende Arbeit Auch bei den Ärzten besteht Personalmangel. Für ein persönliches Wort mit den Patienten ist kaum mal eine Minute Zeit.
Leider sind nicht alle Zimmer mit Bad und WC ausgestattet. Um so wichtiger wäre das die Nasszellen vernünftig ausgestattet wären. Es fehlten Ablagen für Zahnputzbecher etc sowie ein Mülleimer für diesen Bereich. Das einzige Bad/Wc im Gang muss mit 4 Patienten genutzt werden was eine Zumutung ist. Des öfteren stand ich vor verschlossener Tür und hatte Probleme das Wasser bzw den Stuhlgang anzuhalten.
Großes Problem ist die Reinigung der Zimmer! Höhepunkt war 3 Tage hintereinander keine Reinigung der Böden. Tische und des Waschbeckens!!!! Keine Entleerung des einzigen Mülleimers im Zimmer. Voll mit blutigen Pflastern etc. Ausserdem wird sehr oberflächlich gereinigt.Nur wenige der Reingungskräfte machen vernünftig sauber.Am Tag nach meiner Operation hat ein Reinigungsmann auf das Fußende meines Bettes gehustet ohne sich die Hand oder Arm vor den Mund zu halten!! Das geht gar nicht!!!
Zum Thema Essen: Bei 12 Tagen meines Aufenthalts habe ich nicht einmal vernünftig heißes Essen bekommen. Alles lauwarm und somit alles andere als gut schmeckend!
Am Tag meiner stationären Einweisung sollte ich um 7.00 Uhr morgens dasein obwohl feststand das meine op erst mittags um 13.00 sein sollte.Selbst das verschob sich noch auf 15.00 Uhr.Die Zeit bis dahin verbrachte ich auf harten Stühlen im Wartebereich!! Nach langen 7 Stundn dann endlich ein Zimmer mit Bett und nach einer erneuten Stunde dann endlich die OP. Darüber haben sich mehrere Mitpapienten auch beschwert denen es nicht anders erging.

Kurzaufenthalt bei Asclepios Altona

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme sehr gut!
Behandlung sehr gut!

Insgesamt von A-Z alles hervorragend.

Erfolgreiche OP nach Janetta

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (reinlichkeit lässt zu wünschen übrig, wlan wäre toll)
Pro:
sehr guter verlauf von op und nachheilung
Kontra:
Krankheitsbild:
trigeminusneuralgie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange Zeit an einer Trigeminusneuralgie gelitten und viele Medikamente dagegen eingenommen, die mich im Alltag stark eingeschränkt haben.
Am 8 Dez 2016 wurde ich dann dann operiert,eine sogenannte mikrovaskuläre Dekompression nach Janetta.
Seitdem bin ich absolut schmerzfrei und nehme keine Medikamente mehr. Es fühlt sich an wie ein neues Leben, bzw. kann ich mein Leben jetzt wieder wie früher leben. Dafür bin ich sehr,sehr dankbar.
Meine Freundin hat diese OP (vor ca 10 Jahren) auch über sich ergehen lassen,allerdings in München und es ist dort sehr viel schief gelaufen. Daher weiss ich was alles passieren kann. Umsomehr kann ich die Neurochirurgie der Klinik Altona in Bezug auf eine Janetta unbedingt weiterempfehlen.
Noch einmal vielen Dank für mein neues Leben...
Dirk John
20.02.2017

Umfassend gut !

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Gut !
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Nierentumor links unklarer Dignität
Erfahrungsbericht:

Guten Tag !
Normalerweise halte ich von Bewertungen im Internet (jedweder Art) nicht viel. Nach dem Motto „Traue keinem Bericht, den du nicht selbst geschrieben hast“ möchte ich aber doch meine Erfahrungen mit der Asklepios-Klinik Hamburg-Altona (Urologie) schildern:
Bei mir wurde im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung durch meinen Urologen eine „Abnormalität“ in der linken Niere festgestellt. Ein durch ihn veranlasstes CT ergab ebenfalls einen unklaren Befund, sodass ich mich - beraten durch gute Freunde und Internetrecherche - mit dem Sekretariat der Abteilung für Urologie in Verbindung setzte. Parallel dazu hatte auch mein Urologe bereits Kontakt aufgenommen! (Schau an, auch er hatte wohl gute Erfahrungen?) Nach den üblichen „kliniktechnischen Dingen“ wie Aufnahme, Eingangsuntersuchung usw. zeigte sich, dass eine außerordentlich gute Zusammenarbeit zwischen Radiologie und Urologie dazu führte, dass eine Biopsie für eine Entscheidung sorgte. Alles geschah in sehr enger Kommunikation mit mir und dem beteiligten Personal ! Das Ergebnis dieser Untersuchung (ich erfuhr es eine Woche später) war im medizinischen Sinne „negativ“. Mein „Tschüss“ beim Verlassen der Station war also nicht unberechtigt. An dieser Stelle sage ich nochmal DANKE an die beteiligten Ärzte und DANKESCHÖN an das betreuende Personal. Für mich sind sie „Spitze“. Bitte erhalten sie sich alle den Humor und geben sie diesen an die Patienten weiter, denn „Das Leben ist zu kurz, um es mit Menschen zu verbringen, die dir die Fröhlichkeit nehmen!“ In diesem Sinne: „Weiter so!“

Im wahrsten Sinne des Wortes" hier läuft's"

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundum Versorgung optimal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gutartige Prostatavergrößerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann alle positiven Bewertungen nur bestätigen:
Meine OP war am 06.02.2017. Ich darf morgen schon nach Hause.
Angefangen beim Vorstellungsgespräch dem Chefarzt, der darauf folgenden Vorbereitungen und Untersuchungen sowie letztlich die Aufnahme am OP Tag.
Ein absolut reibungsloser, Patienten schonender Ablauf. Das Team auf der Station 14a der Urologie in Altona, das jederzeit offen ist für Fragen und Sorgen der Patienten ist einfach Klasse.Neben den Schwestern und weiterem Pflegepersonal möchte ich besonders meiner Operateurin und dem leitenden Oberarzt für einen sehr guten Job und die besondere Freundlichkeit danken. Bei allem was man im Zuge der Gesundheitsreform an negativen Eindrücken hört.....hier ist nichts davon zu spüren.
Die Krönung war dann noch die gelungene OP und das erzielte Ergebnis. Männer traut euch. Wartet nicht so lange.. Hier wird Euch geholfen....Herr Professor, nochmals Dank an Sie und Ihr Team..

Sehr zufrieden, fachlich sehr gut

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Fensterscheiben des Gebäudes sind teilweise nicht mehr schön, aber das ist auch schon alles.)
Pro:
Expertise, Gründlichkeit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie so oft, wird kein Patient die gesamte Klinik bewerten können, sondern nur den/die klinische(n) Fachbereich(e) in dem/denen man behandelt wurde. Respektive die Ärzte/Pfleger von denen man betreut wurde.

Ich bin seit 11 Jahren regelmäßig in der Gastroenterologie in Behandlung und hatte auch mit den anderen Fachbereichen (Urologie, Chirurgie) Erfahrungen gesammelt. Ich war immer sehr zufrieden und habe großes Vetrauen in die behandelnden Ärzte.

Einfach mal Danke sagen für die Freundliche Aufnahme.

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
absolute Freundlichkeit - von allen Ärzte sowie Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Nieren + Harnleiter Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr geehrte Damen und Herren,
Ich, Patient, hatte einen Termin am
Freitag den 3.Februar 2017 um 9.30 Uhr, in der Urologie.
Ich möchte mich hiermit bei ihnen allen nochmals bedanken, tolle nette Aufnahme super Äerzte: Mein Arzt - einfach toll - sehr gute Besprechung und Aufklärung über meine gesundheitlichen Probleme..
Schneller ,,OP,, Termin, einfach DANKE; DANKE!!!!
Ich kann Ihre Abteilung der Urologie bestens
weiterempfehlen, machen Sie alle weiterso - ihre
Patienten werden es Ihnen Danken.

Mfg aus Lüneburg

Rheumatologie

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit 18 in die Rheumatholigie eingewiesen weil ich einen Schub hatte (Morbus still). Außerdem wurde festgestellt, dass ich an einer Sonnenallergie leide. Da es keine freien Zimmer mehr gab, musste ich knapp eine Woche im Flur schlafen, direkt am ende des Flures wo ich durch direkte Sonneneinstrahlung jeden Morgen geweckt wurde. Meine Eltern haben mir dann provisorisch eine Decke als Gardine umgebaut. Als ich mich beschwert hatte und nur noch am weinen war, habe ich Beruhigungsmittel bekommen. Kurze Zeit später kam in ich ein Zimmer mit einer Frau die nach einer Bestrahlungstherapie starke Verbrennungen am ganzen Körper hatte. Bei ihr hatten die Krankenschwester beispielsweise mal vergessen gehabt das Ventil ihres Blasenkathethers zu öffnen so dass das Urin nicht ablaufen konnte und ihre Blase sich auf scherzhafte Weise ausgedehnt hatte. Nach mehrmaligen klingeln und bitten mal nachzugucken haben die Krankenschwestern nachgeschaut.
Es ist auch mehrmals vorgekommen das Obdachlose einfach im Besuchszimmer waren oder sich auf Klo eingeschlossen hatten und dort eingeschlafen sind.
Die Ärtzin die mir Beruhigungsmittel gab hatte mir versprochen das sie sich gut um mich kümmern würde da sie eine Tochter hat die im selben alter sei wie ich.
Nachdem es mir nach drei Wochen wieder besser ging wurde ich entlassen. Mit den Ärzten sollte ich aber trotzdem im Kontakt bleiben da ich eine Kortisontherapie machen musste. Als ich nach zwei Monaten dort war hatte sich die Ärtzin nicht mehr an mich erinnert.....

Ich habe wirklich viel viel mehr durch machen müssen und seit meinem Aufenthalt in der Rheumathologischen Ambulanz habe ich eine starke Abneigung gegen Ärtze und Krankenhäuser entwickelt. Weder die Ärtze noch das Pflegepersonal erreichen für mich einen Mindestniveau an Kompetenz die Menschen mit meinem Krankheitsbild brauchen. Ich bin zwar wieder Gesund, das liegt aber nur am Kortison. Alles andere hat schwere psychische Schäden bei mir angerichtet.

Fast perfekt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles, bis auf die Wartezeit
Kontra:
die Wartezeit
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir musste ein Nierenstein entfernt werden. Ich bin heute nach 3 Tagen aus der Klinik entlassen worden.
Sehr professionelle Ärzte, sehr nettes, engagiertes und kompetentes Pflegepersonal, auch menschlich vorbildlich im Umgang mit älteren, dementen Patienten. Und ein unglaublicher Service: Für die Essensbestellung kam sogar eine " Menüberaterin". Und dann noch ehrenamtliche Mitarbeiter, die den Patienten Hilfe anbieten, wenn sie persönliche Sorgen haben oder Unterstützung benötigen. Und der Blick vom 14. Stock über den Hamburger Hafen ist sowieso unschlagbar.

Zwar lege ich wenig Wert auf einen weiteren Nierenstein und hoffe auch auf keinen weiteren Krankenhausbesuch, aber falls nötig wäre ich im Krankenhaus Altona (Asklepios) in besten Händen.
Wirklich einziger Kritikpunkt: eine Wartezeit von 6 Stunden auf den geplanten OP Termin (mit nüchternem Magen!) ist unnötig und zu lang!

Dr. Gero Puhl ist hervorragend

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, zugänglich,informativ,
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gut Aufnahme,
Gute Pflege und Betreuung
Hervorragende ärztlich Leistung, Operation

super Ärzte machen die Abteilung empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die besten Ärzte ever
Kontra:
Hygiene und reinigung gleich Null
Krankheitsbild:
MS
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind großartig! Vom Professor über die Stationsärztin alle in der Neurologie empfand ich als extrem kompetent, sehr nett und gründlich.
Leider sind die Hygiene und das Pflege-/Krankenschwester-team nicht auf demselben Niveau, so schlechte Reinigung und so viel Dreck in einem KH habe ich noch nie erlebt,die Heizung klebt vor Dreck, ist gelb und völlig verstaubt... auch die Schwestern sind zwar sehr nett aber kaum für die Patienten ansprechbar, ich musste 4 mal nach einem Klingelknopf fragen, 3 mal nach einer Schmerztablette, Stunden gewartet, bevor es klappte...das Thema Hygiene/Desinfektion/i.d. Armbeuge niesen nehmen sie leider auch nicht ganz ernst...Auch scheinen Ablauf und Absprachen zw. d. Personal nicht ganz reibungslos abzulaufen..."sie werden kein MRT machen", 5 min. später: Bitte zum MRT...
aber, um es jetzt positiv abzuschließen: wegen solcher Ärzte würde ich immer wieder hin und diese Mängel in Kauf nehmen!

wohin, außerhalb der normalen Arzt- Öffnungszeiten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
der Warteraum war hell + geheizt,
Kontra:
ich hielt das Angebot an Kaffee + Wasser für weniger wichtig, wir waren wegen ärztlichem Rat dort...
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...mit sehr starken Schmerzen muss man bis zu vier Stunden warten..

...mit sehr starken Schmerzen erhält man kaum Hilfe

...ich möchte dort nie alleine hin müssen!

Wütend

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schwere folgen durch behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (INKOMPETENZ groß geschrieben)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

das schlechteste krankenhaus zumindest europaweit

Personal gut, Hygiene grauenhaft

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
kurze Wartezeit in der Notaufnahme
Kontra:
Hygiene schlecht
Krankheitsbild:
Abszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erste Wartezeit in der Notaufnahme kurz, schnell war ein Arzt bei mir, hat mich allerdings für die Nacht nach Hause geschickt, da OP voll. Nächsten Morgen war die Wartezeit grauenhaft lang, stundenlang kam niemand. Personal dennoch sehr freundlich auch unter stressigen Bedingungen. Die Zimmer sehr veraltet, keine Toilette nur ein Waschbecken, TV klein und unscharf, aber noch viel schlimmer die mangelnde Hygiene. Die Putzfrau kommt täglich, leert jedoch nur die Papierkörbe, weder Tische, Fußboden noch das Waschbecken wurden in den 4 Tagen die ich dort war geputzt. Die Patiententoilette auf dem Gang ist sowohl für männliche als auch weibliche Patienten und wurde nur 2mal am Tag geputzt, das ist meiner Meinung nach ebenfalls zu wenig, gerade in einem Krankenhaus erwartet man gute hygienische Zustände. Auch mein Besteck war teilweise dreckig bevor ich gegessen habe. Zum Thema Essen ist noch zu erwähnen dass es angebracht wäre, wenn das Personal die Patienten Fragen würde, was man essen möchte oder ob man z.b. Allergien hat oder z.b. Vegetarier ist. Mein Mittagessen war weder warm noch lecker, Frühstück und Abendessen immer gleich, hier wäre etwas Abwechslung nett.

1 Kommentar

Lilli.S am 03.01.2017

Hatte Nasen OP Jahr 2015 kann sagen sehr Professionell und sehr kompetent! Bin sehr zufriedenen! Personal und Ärzte waren freundlich! Endlich kann gut Atmen! Danke!

gutes Personal, chaotische Strukturen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Gespräche mit dem Arzt auf dem Flur)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
liebevolles und gewissenhaftes Pflegepersonal
Kontra:
mangelnde Hygiene
Krankheitsbild:
systemische Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon häufig als Patient in der Rheumatologie. Meine Erfahrungen sind sehr gemischt. Einerseits kompetente und engagierte Ärzte, sehr liebevolles Pflegepersonal, andererseits chaotische Abläufe, mangelnde Hygiene, zuwenig Personal und großer Zeitdruck.

Wenn man auf die Station 11b kommt, muss man damit rechnen, erstmal kein Bett und Zimmer zu bekommen. Bis der vorherige Patient geht und der Bettenservice kommt, muss man auf dem Flur warten. Das kann auch schon mal bis in den Abend dauern. Die meisten Zimmer haben ein Bad, die Betten sind modern.
Ich habe den Eindruck, das gesamte Pflegepersonal und die Ärzte stehen unter einem gewaltigen Zeitdruck und tanzen 'am Rande des Abgrundes'. So ist es quasi auch Zufall, ob man an jemand gewissenhaften gerät oder irgendwo vergessen wird. Mein Aufnahmegespräch wurde immer wieder unterbrochen und zog sich so über 4 Tage. Um an die nötigen Untersuchungen und Informationen zu kommen, musste ich immer wieder nachfragen und nerven. Das ist kein sehr angenehmes Gefühl. Visiten werden nicht regelmäßig durchgeführt, oft weiß man nicht mal, welcher Arzt für einen zuständig ist. Auch die interne Kommunikation scheint häufig nicht zu funktionieren und dann weiß das Pflegepersonal nichts von den Entscheidungen des Arztes. Als ich wg. eines bestimmten Medikaments nachfragte, wurde mir von 2 Stellen gesagt, ich solle es auf keinen Fall weiter nehmen, von 2 anderen, dass ich es weiter nehmen müsse.

2 Mal habe ich es erlebt, dass der Arztbrief erst mit vielen Tagen Verzögerung bei meinem Hausarzt ankommt. Das hat aktuell für mich zur Folge, dass mir mein Hausarzt ein neues Medikament ohne Grundlage des Arztbriefes nicht verschreiben kann. Obwohl ich nochmal auf Station angerufen habe, konnte ich nichts bewirken.

Insgesamt fühle ich mich dort nicht wirklich in guten Händen. Und gerade das wünscht man sich doch, wenn man krank ist: dass man sich endlich mal zurücklegen kann und sich um einen gekümmert wird.

Sehr positiv

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Spontan entbunden nach Blasensprung

Behandlung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kurze Wartezeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Augenentzündung (Gerstenkorn)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Herr Dr. Sharif hat sich hervorragend um mich als Patienten gekümmert. Er wusste innerhalb kürzester Zeit um was es sich bei mir handelt und wie vorzugehen ist.

Dabei war er , trotz Sonntagsdienst, sehr freundlich gut gelaunt und hat mir das Gefühl gegeben gut aufgehoben zu sein.

Freundlich, kompetent, professionell

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erklärungen sachlich, authentisch und vertrauenerweckend
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich bereits lange unter Taubheitsgefühlen, Schwäche in den Beinen und Rückenschmerzen gelitten hatte, wurde in der Neurologie eine Spinalkanalstenose diagnostiziert.
Innerhalb kürzester Zeit erhielt ich in der Neurochirurgie einen Operationstermin.
Operation und kurzer stationärer Aufenthalt (Mi-Sa) verliefen sehr gut. Es ging mir von Tag zu Tag besser, ich bin beschwerdefrei.
Herzlichen Dank an das Stationsteam und an meinen Operateur!

Sehr kompetente und engagierte Chefärzte sowie Anästhesisten, schnelle Behandlung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die eher mangelnde Hilfe seitens der Schwestern und deren öfters abgehetztes, missmutiges Auftreten waren ziemlich verunsichernd. Man kam sich wie ein Störenfried mit einem Aufmerksamkeitsdefizit vor.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es hätte zwar etwas ausführlicher ausfallen können, jedoch fühlte ich mich als Patientin insgesamt gut informiert. Der Chirurg versuchte möglichst verständlich einem Laien wie ich den Ablauf der OP und postoperative Problemen zu erkläre)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Petersen war sehr ruhig, hörte mir aufmerksam zu und nahm mein Problem ernst. Ich fühlte mich durchaus gut aufgehoben und hatte das Gefühl, jederzeit Fragen stellen zu dürfen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Meine persönlichen Halbseligkeiten wurden erst nach mehrfachem Erinnern des Krankenhauspersonals auf mein Zimmer transportiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wenn man als Patient nach einer Operation bettlägerig ist und die Familienangehörigen selten zu Besuch kommen, ist es durchaus schwer alleine zurechtzukommen. Die Schwestern können einem aufgrund der hohen Auslastung nur bedingt weiterhelfen)
Pro:
Die Kompetenz und Aufmerksamkeit sowie engmaschige Betreuung durch Fachärzte
Kontra:
Die eher unzulänglichen Schwestern und daraus ein resultierendes Gefühl, auf sich selbst gestellt sein zu müssen
Krankheitsbild:
Hämorrhoiden IV, Marisken, Stapler-Hämorrhoidektomie nach Longo
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte seit längerer Zeit unter immensen Stuhlentleerungsproblemen gelitten. Nach einer Koloskopie erhielt ich vom meinem Gastroenterologen eine Einweisung und rief das AK Altona an. Innerhalb einer knappen Wochen vermittelte man mir einen Termin zur Vorstellung in der Viszeralchirurgie. Nach der Untersuchung und einem ausführlichen Gespräch mit dem Chefchirurgen erhielt ich für die Woche darauf einen OP-Termin. Das Aufklärungsgespräch bezeichne ich als sehr informativ und hilfreich, nur die Lange Wartezeit (2 geschlagene Std. trotz vereinbarten Termins) bemängele ich. Der Chirurg entschuldigte sich jedoch herzlichst und machte insgesamt einen sehr kompetenten, freundlichen Eindruck auf mich. Am Tag der Operation lief alles reibungslos und zügig ab. Die Betreuung und das Engagement der Anästhesie-Ärztinnen möchte ich besonders hervorheben. Kurz vor der OP plauderten sie noch familiär mit mir, um mich mit dem Gespräch abzulenken und möglichst angstfrei mithilfe der Narkose in den Schlaf zu versetzen. Die OP an sich verlief komplikationslos. Nur der Transport zur entsprechenden Station missglückte. Ich wurde erstmals auf die falsche Station zum Ausruhen gebracht und musste kurz daraufhin "umziehen". Dadurch wurden meine Habseligkeiten erst auf mehrmaliges Drängeln auf die richtige Station gebracht. Ansonsten empfand ich die Station 6B als sehr hygienisch und auch die Anwesenheit der Ärzte, die regelmäßig Kontrollgänge auf der Station durchführten war spürbar und vermittelte somit einem Patienten das sichere Gefühl. Nur die langen Laufwege empfand ich als etwas lästig, wobei es sich bei so einem großen Krankenhaus nicht vermeiden lässt. Das Kost an sich war wie in jedem anderen Krankenhaus eher bedürftig und fad. Wobei man als Patient die Möglichkeit hatte, am Krankenhauseingang das Essen in einer großen Bäckerei oder bei einem Foodtruck zu kaufen. Vorausgesetzt man sei nicht bettlägerig gewesen. Die Entlassung an sich verlief ebenfalls schnell u. zufriedenstellend.

Hochmotivierte Ärzte, ausgezeichnete medizinische Leistung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzteteam sowie kompetentes und sehr freundliches Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Patientenaufnahme in d. Verwaltung , z.T. aggressive gestresste Pat.,man muss sich erst durchfragen wann man dran ist (wie vor 6 Mon.).)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ballondilatation und Nachbehandlung wieder super
Kontra:
Info und Abführmittel erst gegen Abend
Krankheitsbild:
Morbus Crohn, Kurzdarmsyndrom,Jejunumstenosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war eine geplante Wiedervorstellung zur endoskopischen Beurteilung und erneuten Behandlung mittels Singleballon-Enteroskopie mit Ballondilatation der bekannten Jejunumstenosen.
Durch die hohe Kompetenz des Chefarztes und seines Teams, kann ich ein sehr gutes Leben führen.
Der lange Anfahrtsweg aus Baden-Württemberg hat sich wieder gelohnt.
Danke, an das ganze Team!!

AK Altona, nein danke

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Essen War sehr lecker
Kontra:
Hygienische Zustände und Pflege eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Beckenfraktur Unterarmfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist am 17.10.nach Sturz mit Beckenfraktur und Unterarmfraktur auf Station 10a gelandet. Hygienische Zustände katastrophal. Total schmutziges Zimmer, Bad total verdreckt, das WC hatte Ekelfaktor. Personal absolut unfreundlich und inkompetent. Hilfe bei Körperpflege- Fehlanzeige. Die Stationsschwester ein Albtraum.

2 Kommentare

Hilde1497 am 25.03.2017

Leider muß ich Ihnen zu 100% zustimmen! Mein Mann war auch auf dieser Station; wenn ich nicht fast rund um die Uhr bei ihm gewesen wäre, hätte er länger in seinem Dreck (nach der OP) liegen müssen. Um seine Schmerzen wurde sich auch erst nach meiner Beschwerde gekümmert. Das Zimmer: ein Dreckloch. Ärzte gut (OP Hüfte) - Nachsorge eine Katastrophe!Ich würde als Arzt für ein solches Klinikum nicht arbeiten .... warum gehen die nicht einmal für das Personal (zu wenige) und Patienten (bleiben auf der Strecke)auf die Straße? Erinnert an den Spruch: OP gelungen - Patient tot.

  • Alle Kommentare anzeigen

Notaufnahme mit über 4 Std Wartezeit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Behndlung, Abweisung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
keine Hilfe in Notfällen
Krankheitsbild:
Akute Magenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin selber zur Notaufnahme gegangen und wurde nach 4 (vier!) Stunden nicht behandelt. Nach Reklamation an der Anmeldung wurde mir mitgeteilt ich solle woanders hingehen. Das habe ich auch gemacht. Bin mit dem Taxi zum ärztlichen Notdienst in die Stresemannstraße gefahren. Dort wurde ich in 15 min. behandelt.
Fazit: Das Altonaer Asklepioskrankenhaus ist völlig überfordert und die Mitarbeiter an der Anmeldung unfähig.

sehr zufrieden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der ärztlichen und pflegerischen Betreuung war ich sehr zufrieden.

Unzufrieden

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Total Runtergekommen)
Pro:
Gute Hämatologen und Schwestern
Kontra:
Die Hygiene
Krankheitsbild:
Leukämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Schwestern waren wirklich klasse.Die Hygieneschen Umstände Katastrophal!.Das Essen nicht gut.Das Zimmer uralt das Bett auch.Badezimmer schlimm.

Licht und Schatten in der Asklepios Klinik Hamburg-Altona

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die ärztliche Behandlung!
Kontra:
Verwaltungsabläufe bzw. die nicht ärztliche Betreuung auf der Station
Krankheitsbild:
Blasenkrebs
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 21.07.2016 operiert. Nach der sehr guten medizinischen Beratung ist die OP nach m. E. sehr gut durchgeführt worden. Auch die postoperative ärztliche Behandlung war hervorragend. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Die Verwaltungsabläufe sind nicht optimal: z. B. musste ich nach der Einweisung in die Klinik pünktlich um 10.00 Uhr bis nach 15.00 Uhr auf dem Flur warten, bis ich in das Krankenzimmer konnte.

Bis auf wenige Ausnahmen war die nicht ärztliche Versorgung durch das Personal auf der Station nicht optimal.

Die Reinigung im Kranken-/Badezimmer ließ zu wünschen übrig.

Hervorragender HSM-Spezialist

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung über Jahre hin
Kontra:
Krankheitsbild:
HSM-Wechsel und Betreuung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit vielen Jahren werde ich an der Asklepios-Klinik Altona durch den Leiter der dortigen Schrittmacher-Ambulanz behandelt. Zweimal bereits hat er einen Wechsel des Herzschrittmachers durchgeführt, und jedes Mal haben er und sein Team es verstanden, die unangenehme Situation des operativen Eingriffs durch Behutsamkeit und Einfühlungsvermögen durchaus erträglich zu gestalten sowie durch hohes ärztliches Können komplikationslos und erfolgreich abzuschließen. Das Krankenhaus verfügt in der Person des erwähnten Arztes über einen hervorragenden Spezialisten mit bemerkenswerter fachlicher und sozialer Kompetenz.

Unfähig und unfreundlich

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (weniger Lasershow und mehr medizinische Qualität würde Leben retten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ("ach übrigens, Sie werden sterben!")
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wundert mich, dass da nicht mehr Leute versterben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (völlig unkoordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ok, wenn man von den hygienischen Unzumutbarkeiten absieht)
Pro:
der Bäcker hat auch Sonntags auf!
Kontra:
unfähiges Personal!
Krankheitsbild:
Glioblastom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit einem kleinen Glioblastom eingeliefert (Oktober 2015) und schnell operiert. Soweit sichtbar, war das Ding komplett entfernt worden. Irgendein Arzt besuchte sie einen Tag vor der Entlassung und stellte klar, dass sie sowieso daran versterben würde. Chemo und Bestrahlung folgten. Anfang März 2016 hatte sich eine Schwellung an der operierten Stelle gebildet. Wieder ins Krankenhaus. Gegen meine ausdrücklichen Anweisungen hat meine Mutter ein Schlafmittel erhalten. In der Nacht vom 9. auf den 10 März musste sie die Toilette aufsuchen. Sie hatte nach der Nachtschwester geklingelt, aber die tauchen dort sowieso nie auf. Deshalb ist sie aufgestanden und im Badezimmer gestürzt. Sie war benommen vom Schlafmittel.

Am 10. März fand ich meine Mutter in einem erbärmlichen Sustand vor. Das komplette Gegenteil vom Tag zuvor! Sie wimmerte vor Schmerzen, war überhitzt und ihr Arm war stark geschwollen. Als ich die Stationsschwester auf den Zustand meiner Mutter ansprach, sagte sie mir, ein Arzt hätte sich das schon angesehen. Nur nach eindringlichem Protest war die Stationsschwester bereit besagten Arzt zu informieren. Nach erneutem eindringlichen Protest war besagter Arzt bereit eine Untersuchung einzuleiten. Meine Mutter wurde auf die Notaufnahme transportiert, da angeblich nur dort Röntgenapparate zur Verfügung stünden. Meine Mutter war nur noch ein Häufchen Elend und jammerte vor Schmerzen, ebenso wie die vielen anderen Patienten auf der Notaufnahme, die von den Stationsärzten und -schwestern weitestgehend ignoriert wurden. Nach ca. 3 Stunden wurde sie geröngt, aber es wurde keine Blutuntersuchung gemacht. Meine Mutter wurde auf die Station zurücktransportiert und mit Morphinen ruhiggestellt.

Am Freitag Abend (11.03.2016) wurde mir mitgeteilt, dass meine Mutter auf die Intensivstation verlegt wurde. Ich traf dort ein und sie war schon nicht mehr ansprechbar. Ich ließ sie beatmen.

Am frühen Samstag Morgen (12.03.2016) verstarb meine Mutter.

Kompetent & herzlich - Top!!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz, Herzlichkeit, Zeit, Stillangebot, Beratung
Kontra:
Essen/ Verpflegung
Krankheitsbild:
Spontane Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im September 2016 mit Einleitung spontan entbunden und bin sehr zufrieden. Das Team war einfühlsam, geduldig und immer zur Seite. Aengste und Wuensche wurden besprochen und Loesungen gesucht. Viele Auszubildene im Kreißsaalteam und auf der Wochenstation - hat mich aber nicht gestoert. Das Wochenbett - besser geht es nicht. Immer da, immer hilfsbereit,
herzlich und beratend zur Seite. Danke fuer die schoene Geburt und die ersten Tage mit unserer Tochter bei euch.

Ohne wäre ich nicht hier

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operation
Kontra:
Nachkontrolle
Krankheitsbild:
MENINGEOM
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Februar an einem Meningeom in der Hirnhaut operiert worden. Es war fünf vor zwölf und alles musste sehr schnell gehen - eine sogenannte High Risk OP.
Dr. Brunken war/ist mein Lebensretter!
Nur die Nachsorge habe ich zu beanstanden! Mit den verbliebenen Folgeschäden ( Hängelid rechtes Auge und Hörverlust rechtes Ohr ) fühle ich mich komplett allein gelassen. Antworten dazu fand ich über Wikipedia, nicht über die Ärzte.
Auch erscheint es mir mehr als verwunderlich, dass erst mein HNO ( kein Arzt der Klinik ) mir eine Überweisung für die Augenklinik Asklepios schreibt...

Vorbildliche Behandlung Harnröhrenenge

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nette Ärtz*innen/Pleger*innen, vorbildliche Behandlung und Aufklärung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Harnröhrenenge, Operation durch Schlitzung, brennen und unregelmäßiges Wasserlassen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Harnröhrenenge durch Schlitzung operativ von Herrn Dr. Filiz behoben.
Habe sehr schnell einen Termin erhalten, wo ich sehr gut von Dr. Krätzer aufgeklärt wurde. Die Operation verlief ohne Komplikationen und regelmäßig hat sich Dr. Filiz nach mir erkundigt und meine Fragen beantwortet. Auch die Pfleger*innen waren rundum nett, habe keine einzige stressige Situation im Krankenhaus erlebt!

Miserable hygienische Verhältnisse

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Ärzte
Kontra:
Hygiene, überfordertes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist in keinem Fall empfehlenswert. Die hygienischen Zustände sind miserabel, dass Pflegepersonal gnadenlos überfordert.

Die besten!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles gut !!
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern/-flattern ! Herzschrittmacher !
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super beraten beraten worden ,das man mir die Angst vor der OP genommen haben !

Danke

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Akustikusneurinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reibungslose Abläufe, kompetentes Team, sehr gute Ärzte, besonderen Dank an meinen Arzt für die gute menschliche und hervorragende medizinische Betreuung

1-Wöchiger Aufenthalt nach erfolgreicher OP

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Siehe Kontra)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schlecht funktionierendes Elektrobett)
Pro:
Super OP-Team, freundliches Personal
Kontra:
Setzen von Zugängen und Blutabnahme nicht optimal
Krankheitsbild:
Bosniak III Zyste der linken Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Aufnahmeprozedere am Freitag 07:00 morgens verlief ohne Probleme. Leider War eine OP am selben Tag nicht möglich. Gegen 15:00 schickte man mich nach Hause mit einem neuen Termin am folgenden Montag.
Am Montag nach erneuter Aufnahme wurde ich gegen 08:00 operiert.
Das OP-Team war super. Ich fühlte mich gut aufgehoben.

Der 1-wöchige Aufenthalt war zufriedenstellend. Allerdings war das Personal zeitweise stark überlastet. Negativ fällt auf, dass das betreuende Personal Schwierigkeiten hatte die Venen zu finden um Zugänge zu legen bzw. Blut abzunehmen. Auch andere Patienten berichten davon.
Das zu Verfügung gestellte Elektrobett. funktionierte meistens nicht.

Top Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Station 7B: Zimmer sollten modernisiert werden u.a. Klimaanlage wie in 16A)
Pro:
Station 16A + 7B: prima Ärzte und Pflegeteam sowie Therapeuten
Kontra:
Station 7B: Zimmer sollten modernisiert werden u.a. Klimaanlage wie in 16A
Krankheitsbild:
Guillain-Barré-Syndrom / Pneumonie li.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Ärzteteam sowie kompetentes und sehr freundliches Pflegepersonal gilt ebenso für alle Therapeuten über die gesamte Zeit von 2,5 Wochen auf beiden Stationen.

Danach 2,5 Wochen Rest-Stabilisierung in der Reha

Meinen großen Respekt verbunden mit herzlicher Dankbarkeit an alle Beteiligten für Ihre hervorragenden Leistungen. Bin wieder OK.

Perfekte Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall an der HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde endlich von meinen Schmerzen befreit.
Die kompetenten Ärzte und das tolle Pflegepersonal haben mir jegliche Ängste genommen.
Ich habe mich jederzeit "in besten Händen" gefühlt.
DANKESCHÖN....

Total begeistert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamte Konzept
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS auf mehreren Ebenen, Spinalkanäle verengt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme, über die erfolgreiche OP bis zur unbürokratischen Entlassung war alles große Klasse.
Hervorzuheben wäre:1. das Vorgespräch war lückenlos informativ und wäre für jeden verständlich gewesen, die Behandlung vor, während und nach der der OP war tatsächlich Chefarztbehandlung,
2.die Damen auf der Station haben mir die Zeit vor und nach der OP sehr leicht gemacht, immer da, immer freundlich und sehr motiviert.
In Altona hat es an Nichts gefehlt, es gab nichts zu mäkeln oder zu bekritteln.
Im Gegenteil, es war mehr wie ein guter Hotelaufenthalt.
Fazit: Von der Reinigungskraft, über Stationsschwester bis zum Oberarzt -ein tolles Team.
Nebenbei: Ich bin frei von Beschwerden.

Zurück ins Leben

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Abläufe und Betreuung
Kontra:
Ernährunghstechnisch ist die Variante Vollwertkost optrimierungsfähig: Reduktion Gesamtfettanteil (Wurst usw)
Krankheitsbild:
VVI-ICD-Implantation / Z.n. NSTEMI 03/2016 / 3 - fache DES Implantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Vorbereitung präzise und schnörkellose Analytik, Aufklärungsgespräche mit den behandelnden Medizinern sind punktorientiert, wobei der Patient gut und verständnisvoll "mitgenommen" wird. Ruhiges und zielorientiertes Verhalten der Mitarbeiter lässt keine hektische Athmossphäre zu. Ärzte, Fachpersonal aber auch Transporter freundlich und zugewandt.
Soweit zu beobachten, sind die Abläufe im Behandlungsbereich gut organsiert und damit für den Patienten wenig belastend.
Teams auf den Station ebenfalls freundlich, hingewandt und durchaus dem Zustand des Patienten entsprechend verständnisvoll.
Ich habe mich gut aufgehoben und jederzeit sicher behandelt gefühlt.

Danke

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Team, Krankenschwester, alles super
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Op, alles super verlaufen
Sehr nettes Personal, lüstig und super nett.
Ich bedanke mich für alles
Danke -
wünsche allen viel gesundheit.

Nervenleiden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Wartezeit!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr überzeugende kompetente Behandlung
Kontra:
Bei schönstem Wetter im Krankenhaus!
Krankheitsbild:
Multifokaler motorische Neurophatie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich leide an multifokaler motorischer Neurophatie (MMN). Dazu würde ich sehr gründlich und kompetent untersucht. Das beeindruckte mich als Nichtmediziner.
Die Infusionstherapieneurophatie schlug sehr gut an. Frühere Ärzte kapitulierten!
Der stationäre Aufenthalt war in jeglicher Hinsicht ausgezeichnet. Das Personal war dezent, höflich und zuvorkommend. Die Ärzte nahmen sich Zeit, mich gut zu informieren.

Super!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
perfekte Entbindung
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt bei AKA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Februar 2015 meine Tochter per geplanten Kaiserschnitt entbunden.
AKA war eine sehr gute Entscheidung. Sehr gut ausgebildetes Personal, alles lief planmäßig und zeitmäßig! Sehr hilfreiche Atmosphäre für Mütter, die keine Erfahrung und tierisches Angst haben.
Super tolles Stillberatungsteam. Hebammen immer im Einsatz.

Hohe Kompetenz des Chefarztes, sehr gute Behandlung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühlte mich in den besten Händen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich dachte ich kenne alle Risiken,durch die Facharztberatung ein mir unbekanntes entdeckt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (modernste Technik,kann den Chefarzt und sein Team jedem empfehlen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahme funktionierte schnell und problemlos ,der Ablauf im Wartebereich chaotisch da keine Nummern,ältere Personen völlig überfordert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (technische Ausstattung sehr gut/ Zweibettzimmer mit eigenem Sanitärbereich super ( nicht selbstverständlich in älteren KH ))
Pro:
Hohes Engagement des Facharztes und dem Pflegepersonal
Kontra:
Nach Behandlung einige Zeit mit dem Bett auf dem Stationsflur gestanden, ältere Patientin war von ihren Angehörigen noch nicht abgeholt.
Krankheitsbild:
Morbus-Crohn mit Kurzdarmsyndrom /Stenosen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme aus Süddeutschland (BaWü)und war bei der Ankunft im Klinikum schon einmal begeistert, wie einfach und gut es mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist.

Es war eine geplante Aufnahme.
Die Untersuchung und Behandlung ist für mich nichts Neues. Der Grund dass ich diese lange Anreise auf mich nehme, ist der neue Chefarzt des Klinikums.
Seit über 10 Jahren wird meine chronisch entzündliche Darmerkrankung - Morbus Crohn bei Kurzdarmsyndrom mit Stenosen, vom Chefarzt der Gastroenterologie erfolgreich behandelt.
Durch eine Enteroskopie mit Ballondilatation werden die hochgradigen Stenosen in ein oder zwei Sitzungen aufgedehnt, um eine weitere Operation zu verhindern. Gleichzeitig wird in guter Zusammenarbeit mit meinem Heim-Gastroenterologen eine Remissionserhaltungstherapie mit modernsten Medikamenten durchgeführt.
Ich kann ein gutes meist beschwerdefreies Leben führen. Bei Problemen kann ich mich jederzeit melden.
Die Behandlung war wieder erfolgreich, Danke!
Ich habe in den 3 Tagen nur engagierte,hoch qualifizierte und freundliche Menschen erlebt.
Sehr schön finde ich, dass es Zweibettzimmer mit eigenem Sanitärbereich gibt,bei einem älteren Krankenhaus nicht selbstverständlich.
Fazit:
Wenn man ein echtes medizinisches Problem hat, ist man bei diesem Chefarzt und seinem Team sehr gut aufgehoben.
"Ich fühlte mich ausgezeichnet betreut!"
Dieser Chefarzt sieht nicht nur das Krankheitsbild, er sieht auch den Mensch!

Hochmotivierte Ärzte, exzellente medizinische Leistung

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (als Angehöriger wurde ich in alle Beratungen intensiv eingebunden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nach meiner Einschätzung herausragende medizinische Versorgung, achtsamer Umgang mit der Patientin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonderer Dank gilt dem Sekretariat des Chefarztes und der Patientenanmeldung für die unbürokratische und zügige Abwicklung der Formalitäten, sehr freundliche Mitarbeiterinnen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (hell, freundlich, sehr sauber, stete Verfügbarkeit von Getränken für Wartende)
Pro:
umfassende Einbindung des Angehörigen, große Empathie für die außerordentlich belastende Situation
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor an der Niere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ende April 2016 wurde meiner Ehefrau eine Niere entfernt, die von einem Tumor befallen war. Die Operation ist sehr gut verlaufen. Mein herzlicher Dank für die aus meiner Sicht exzellente medizinische Leistung gilt dem Chefarzt, dem leitenden Oberarzt, den beteiligten Chirurgen und dem hochmotivierten Team. Besonders hervorzuheben ist auch, dass ich als Angehöriger durch den Chefarzt stets - auch telefonisch - über den Verlauf der Behandlung unterrichtet wurde. Ich betrachte dies als keineswegs selbstverständich und kann die Urologie der Asklepiosklinik Altona daher nur wärmstens empfehlen. Die Wahl dieser Klinik war genau richtig. Der Weg aus Lübeck hat sich gelohnt.

Anonymer Honorararzt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit am Empfang
Kontra:
Arzt- und Pflegerfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Weber-B-Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam wegen einer Außenknöchel-Fraktur, die ich mir im Urlaub zugezogen hatte und die dort vorläufig vergipst wurde auf Anraten der dort behandelnden Ärzte sowie der Krankenkasse Sonntag früh in die Notaufnahme (war erst Samstag nacht angekommen und Montag war Feiertag).

Die Damen am Empfang waren sehr nett, Wartezeit auch völlig ok, ist ja eine Notaufnahme und ich war sicher nicht lebensbedrohlich verletzt.

Der Arzt, der dann später kam, konnte überhaupt nicht verstehen, was ich bei ihm wollte, ich sei doch bereits vergipst. Ich sagte dann, dass ich hier sei, weil ich laut der portugiesischen Ärzte einen neuen Gips brauche, was er offenkundig schwachsinnig fand. Einerseits empfand er es wohl als anmaßend, wenn ich ihn etwas fragte, gleichzeitig fühlte ich mich dumm, wenn ich nicht alles sofort wusste. Ist vielleicht alles nicht so furchtbar, habe mich trotzdem nicht gut behandelt und versorgt gefühlt.

Was ich dann wirklich richtig unprofesionell fand war, dass sein Name auf dem Entlassbrief nicht vermerkt war (nur Honorararzt ZNA) und mir die Dame am Empfang auch den Namen nicht nennen konnte ("der hat sich nicht vorgestellt"), was ihr offenkundig peinlich war, wofür sie aber natürlich keinerlei Schuld trägt.

Nochmal würde ich nicht in diese ZNA gehen, habe sonst keine Erfahrungen mit ZNAs, aber hoffe, dass es woanders etwas besser ist.

Die urologische Abteilung der Asklepiosklinik Altona ist sehr empfehlenswert!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fühlte mich in den besten Händen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (äußerst umfangreich und verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (der Chefarzt, der leitende Oberarzt und ihr Team haben hervorragende Arbeit geleistet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hervorragende ärztliche Beratung und Versorgung, dem Patienten zugewandt
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor an der Niere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit dem radiologischen Befund eines Tumores an der Niere habe ich Ende April 2016 die urologische Ambulanz der Asklepiosklinik in Altona aufgesucht. Alle Mitarbeiter in diesem Fachbereich wie auch die Fachärzte waren sehr freundlich und mir zugewandt. In einem ersten Gespräch wurde ich vom Chefarzt persönlich sehr kompetent, besonders einfühlsam und in aller Klarheit über das Krankheitsbild und über den voraussichtlichen Verlauf meiner OP aufgeklärt. Am Tag vor meiner OP fanden alle Voruntersuchungen und Beratungsgespräche mit dem leitenden Oberarzt und den Fachärzten der urologischen Abteilung, den Bauchchirurgen und den Anästhesisten statt. Dabei wurde ich umfassend und verständlich informiert. Alle meine Fragen wurden beantwortet und meine Ängste ernst genommen. Die einzelnen Gespräche waren zeitlich gut aufeinander abgestimmt, so dass ich nie lange warten musste. Am Ende der Gespräche war ich mir sicher, in den besten Händen zu sein. Die hervorragende ärztliche Versorgung setzte sich nach der gelungenen Operation nahtlos fort. Besonders hervorheben möchte ich die liebevolle Pflege. Das Pflegepersonal war ohne Ausnahme hoch motiviert und gut gelaunt. Hilfreich waren auch die regelmäßigen Besuche der Schmerzpfleger, die sich nach dem Schmerzempfinden erkundigten und die Schmerzmittelgabe begleiteten.

Herzschrittmacher OP

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzte hatten eine hohe Fachkompetenz
Kontra:
Die Abläufe in der Klinik sind nicht aufeinander abgestimmt, Wartezeiten, beginnend mit der Anmeldung
Krankheitsbild:
Sick Sinus Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit Jahren hatte ich hin und wieder Herzstolpern und ich fühlte mich nicht gut.Trotz häufigeren Arztbesuchen konnte man nichts feststellen.
Dieses veranlastete mich die Klinik aufzusuchen. Nach eingehender Herzuntersuchung mit Langzeit EKG wurde bei mir in der Klinik ein Sick Sinus Syndrom festgestellt. Im Ruhezustand ging zeitweise meine Pulsfrequenz bis auf 40 Schläge pro Minute zurück. Im Langzeit EKG wurden Pausen von ca. 2,7 sec festgestellt und es trat Herzflimmern von > 2h auf. Beim Belastungs EKG war ich voll belastbar und die Symptome traten nicht auf.
Die Entscheidung war einen Herzschrittmacher SM zu implemtieren. Im ersten Moment für mich ein Schock. Der behandelde Oberarzt nahm sich Zeit und erläuterte sehr ausführlich und verständlich die Funktion des SM und den Ablauf der OP und das Leben mit einem SM. Es wurden mir meine Ängste genommen.
Ich willigte ein und am nächsten Tag fand die OP bei leichtem Dämmerschlaf statt. Nach 2 h war der SM eingesetzt. Am nächsten Tag wurden die Funktionen überprüft und der SM auf meine Belange eingestellt. Auch hier fand eine ausführliche Beratung statt, wie man sich in den nächsten 5 Wochen verhalten soll, was man darf und was man tunlichst vermeiden sollte. Ein Beiblatt wäre sehr hilfreich, denn man kann sich nicht alles auf einmal merken.
Die später durchgeführte Überprüfung ergab, dass alle erwarteten Parameter eingehalten werden d.h. der SM macht das was er soll. Das Vorhofflimmern ist verschwunden mein Normalpuls liegt jetzt bei 70 Schlägen pro Minute (Dank SM) Nach 5 Wochen habe ich wieder Sport und Gymnastik betrieben und bin auch wieder Alpin Ski gefahren trotz meines fortgeschrittenen Alters. Es geht mir wieder sehr gut und es ist kaum eine Narbe zu sehen.

Extrem hilfreiche Zwitmeing

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht wahrgenommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht wahrgenommen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nicht wahrgenommen)
Pro:
Einfühlsames informatives Gespräch
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Erfahrungsbericht:

Zweitmeinung:
Durch dieses Gespräch könnten wir die Entscheidung fällen, welche Therapie in unserem Fall die Beste ist.
Wir fühlten sowohl auf der emotionalen als auch auf der medizinischen Seite abgeholt.
Dieses war insbesondere in unserer Ausnahmesituation, die eine krebsdiadnose mit sich bringt, sehr wichtig.
Letztendlich haben

Hinterher ist Frau immer klüger!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
bestens behandelt worden
Kontra:
Krankheitsbild:
Cholesteatom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich die Bewertungen der HNO-Abteilung der Asklepios Klinik Altona las, wollte ich am liebsten den OP-Termin rückgängig machen. Da ich aber durch meinen HNO-Arzt, der hier Belegbetten hat, weiter behandelt werden wollte, ließ ich es (zum Glück) sein.
Das gesamte Personal (mit welchem ich Kontakt hatte), besonders die Pfleger und Auszubildende in der HNO-Station, war super; hilfsbereit, sympathisch und freundlich. Weiterhin wurden stets alle Fragen beantwortet. Das Essen war - bis auf die Kartoffeln (ich wusste gar nicht, dass diese schlecht schmecken können)- sehr gut und reichhaltig, fast schon zu viel. Die zur Essenswahl beratende Mitarbeiterin besticht durch die Qualität in ihrer Beratung und Charme. Zum Thema Sauberkeit muss ich schreiben, dass jeden Tag gereinigt wurde. Es ist zwar richtig, dass man die Fenster zum Lüften nicht öffnen kann, die Klimaanlage funktioniert allerdings bestens! Und meine Befürchtung, dass ich ein Zimmer ohne Bad haben würde, hat sich auch nicht bestätigt. Zimmer ohne Bad waren noch Zustände aus den Vorjahren. Sehr schön war auch der Ausblick aus dem 13. Stock, der einen entschädigt hat, wenn man nachts wach war.

Ich möchte mich hiermit nochmal bei allen Mitarbeitern der HNO-Abteilung bedanken. Falls es nochmal sein muss, gerne wieder :o)

1 Kommentar

Engelhafte277 am 04.06.2018

Hallo Otto2016!
Wer ist denn dein behandelnder ambulanter HNO- Arzt? Ist er in Hamburg? Ich bin auf der Suche nach einer Alternative zu meinem niedergelassenen Arzt. Und hat er aktuell noch belebenden dort?
Gruß

Mein Vater hat überlebt

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ein Krankenhaus ist kein Hotel und muß auch nicht so auftreten)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Fragen wurden alle kompetent beantwortet)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (gespalten,Intensiv Versorgung super,OP super,stationäre Versorgung katastrophal)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
eine sehr kompetente Intensiv Station,sehr gute Chirugen,
Kontra:
fachlich ungeschultes Pflegepersonal auf der Station,zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Dickdarm Tumor
Erfahrungsbericht:

Es ist schwierig diese Klinik gerecht zu beurteilen
Mein Vater wurde operiert,wie schwierig die OP war kann ich nicht beurteilen,aber der Chirug hat sehr gute Arbeit geleistet. Leider ist die stationäre Nachsorge dann komplett schief gelaufen.Eine Peritonitis,blieb unerkannt und somit fast eine Woche unbehandelt.Weder das Pflegepersonal,noch die behandelnden Ärzte haben die Symptome erkannt,bzw.ernst genommen.Das dies passieren konnte liegt meiner Meinung daran das das Personal zwar lieb und nett war,aber durchweg "Zwangsversetzt"und zwar von der Augenklinik/Frauenklinik etc.und das mit viel Hilfspersonal gearbeitet wurde (Praktikanten,Schüler) von diesen Leuten kann man allerhöchstens erwarten,das sie dem behandelnden Arzt mitteilen,wenn es einem Pat.schlecht geht.Kurz gesagt es mangelt an fachlicher Weiterbildung der Pflege,sowie an Personal!!!
Das ist etwas,das vom Management geregelt werden muß!!! Nicht von Ärzten,Pflegepersonal oder Angehörigen.Nachdem wir als Familie dies erkannt hatten,haben wir eben auf unseren Vater aufgepasst.
Durch ständige Präsenz und nachdrückliches einfordern kompetenter Pflege/Versorgung hat er diesen Krankenhaus Aufenthalt überlebt.Mal sehn vielleicht kann er in einem Jahr wieder ohne Rollator laufen.

SUPER Operation

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahme war zu voll und wer frech war kam vor ! gab keine Nummer, oder so.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vertrauen zu Prof. Kehler
Kontra:
Krankheitsbild:
Stenosen und Gleitwirbel der Wirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 2 andere Neurochirurgische Abteilungen in anderen Krankenhäusern konsultiert hatte, hatte ich sofort Vertrauen zu Herrn Prof. Uwe Kehler um mich von ihm operieren zu lassen. ich hatte eine fortgeschrittene Stenose in der Wirbelsäule mit einem Gleitwirbel.Sehr starke Schmerzen hatte ich seit Jahren, seit Monaten erhebliche Taubheitsgefühle vom Bauchnabel abwärts. Darm und Blase waren taub, ich fühlte häufig nicht wohin ich trat. aber ich hatte aber Angst vor der OP.Bei Herrn Prof. Kehler hatte ich sofort ein sicheres Gefühl. In der Klinik fühlte ich mich sofort beschützt ! Heute 6 Wochen nach der OP bin ich ein neuer Mensch ! Keine Schmerzen, keine Taubheiten. Als ich nach der Narkose aufwachte, fühlte ich sofort, es ist alles prima !Gott sei Dank !Ich bin unendlich Dankbar !Mein Dank gilt auch dem Narkosearzt und dem Betreuungspersonal , ich fühlte mich kompetent und freundlich versorgt. ! Ich bin 76 Jahre alt !

Inkontinenzsprechstunde - gut das es sie gibt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/-16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe, kann und werde ich weiter empfehlen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Intensiv, erklärend, verständlich.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfühlsam, erklärend, sehr genau!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Freundlich, informativ, geringe Wartezeiten.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Krankenhausmäßig! Ist ok!)
Pro:
Freundlich, hilfsbereit, entgegenkommend, fürsorglich
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Analkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Infolge von u.a. Bestrahlungen wegen einer Krebserkrankung im Unterbauch bekam ich Inkontinenz.
Diese verstärkte sich noch durch das wochenlange Tragen eines Blasenkatheters über die Bauchdecke nach der OP.

In der Chirugischen Ambulanz wurde mir geraten, mich in der Urologischen Ambulanz vorzustellen.

Während des Gespräches mit dem dortigen Facharzt erwähnte ich auch, das seit geraumter Zeit Fuß und Gelenk linksseitig geschwollen seien. Durch Ultraschall an Blase und Nieren wurde erkannt, das der li. Harnleiter verengt und ein Nierenstau sichtlich war.
Ich wurde als Notfall stationär aufgenommen und am folgenden Tag erhielt ich eine Schiene in den Harnleiter.
Nach wenigen Tagen konnte ich entlassen werden.

Im Arztbrief wurde mir aufgezeigt, dass ich mich für eine Inkontinenzsprechstd. anmelden könnte.

Im Januar d. J. setzte ich die Empfehlung um.
Bevor mein Mann und ich zum Sprechzimmer gebracht wurden, musste ich Urin abgeben und der Blasendruck wurde auf einer speziellen Toilette gemessen.

Wir wurden vom Facharzt sehr freundlich begrüßt. Es wurde uns der Ablauf erklärt und das ich bitte kurz und genau auf seine Fragen antworten möchte.
Meinen aktuellen Medi-Plan legte ich vor.

Nach der Befragung wurde ich an Blase und Nieren über Ultraschall und der Urinausgang augenscheinlich untersucht.

Um den Gang zur Toilette zu minimieren, empfahl mir der Arzt ein spezielles Medikament, das zu den Medikamenten auf meinem Medi-Plan passte.

Obendrein auch eine Physiotherapie für den seitlichen Rest des Beckenbodens.

Zum Schluß erhielt ich ein Miktionsprotokoll, dass mir im Vorwege genau erklärt wurde.

Die Inkontinenzsprechstunde wurde von mir im Februar und April d. J. zusätzlich aufgesucht.
Auch das Miktionsprotokoll habe ich zum zweiten Mal geführt.

Anfangs fasste meine Blase nur 80-100 ml.
Heute, n. 4 M., kann sie wieder normal aufnehmen, bevor ich die Toilette aufsuche.
Und das Wertvollste ist, ich habe meine Inkontinenz fast im Griff!

VIELEN DANK!:-)

Entfernung eines Nierentumors mit Erhalt der Niere

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Liebe Juristen helft uns die Wälder zu retten und stoppt die Papierflut, Patienten und die Ärzteschaft werden dankbar sein)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagiertes Team, gute Zusammenarbeit der Ärzte mit dem einweisenden Urologen ausgezeichnete pflegerisch Betreuung
Kontra:
Null
Krankheitsbild:
Nierenzellkarzinom rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 12.4. 2016 wurde bei mir ein Karzinom aus der rechten Niere entfernt, die Niere blieb erhalten.

Zu der Aufnahme muss man etwas Zeit mitbringen und geduldig sein, der administrative Aufwand ist für die Ärtzeschaft und den Patienten eine Zumutung. Wieder und wieder zahlreiche Formulare, Kopien Unterschriften, wobei die Aufklärung und Beratung präzise, hilfreich, notwendig und eine gute Vorbereitung für die OP ist, es gab ausreichend Zeit um Fragen zu behandeln.

Da die Aufnahme ambulant erfolgte konnte am OP Tag direkt mit der OP begonnen werden, ich hatte mich für einen Schmerzkatheder im Rückgrat entschieden und würde das unbedingt weiterempfehlen, auch wenn es dabei Risiken gibt.

Nach einer kurzen Zeit im Aufwachraum, wurde ich wieder auf die Station gebracht. Ich hatte mich für die Privita Station entschieden, obwohl nicht von der Zusatzversicherung gedeckt, eine gute Wahl.

Die Versorgung auf der Station war perfekt, ein gut motiviertes Team der Ärtze, Pfleger und der Pain-Nurses, (die betreuen den Schmerzkatheder und sollten eigentlich Pain-Killer-Nurses heissen) kümmerte sich vorbildlich um mich, Labor Ergebnisse, der OP Verlauf und Histologischer Befund wurden mir ohne Verzögerung kommuniziert.

An der medizinischen Versorgung und der Post Operativen Betreuung gab es nichts auszusetzen.
Zu dem guten Eindruck trägt sicher auch die gelungene OP bei, es war nicht ausgeschlossen, dass die ganze Niere hätte entfernt werden müssen, in einer weiteren Diagnostik wurden auch keine Absiedelungen des Karzinoms gefunden.

Mit der Verpflegung muss man nicht zufrieden sein, aber der Appetit nach der OP war auch nicht gross.

Am 18.4. wurde ich nach der Nachmittagsvisite entlassen.

Hochzufrieden mit der Kardiologie AK Altona

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (unwichtig)
Pro:
Großer Fortsschritt durch Einstellung des Herzschrittmachers
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrythmusstörung Herzschrittmacher
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In einer bekannten süddeutschen Herzspezialklinik wurden bei mir 4 Ablationen zur Beseitigung von Herzrhytmusstörungen vorgenommen, die zwar zu einer Verbesserung aber nicht zur erhofften Beseitigung führten. Die Einstellung des Schrittmachers ist sehr schwierig. Meine Leistungsfähigkeit blieb stark eingeschränkt. Um mir die Reisen nach Süddeutschland zur Kontrolle zu ersparen, suchte ich in Abstimmung mit der süddeutschen Klinik nach einer Möglichkeit in Norddeutschland. Gute Erfahrungen veranlassten den mich betreuenden Hausarzt, die Kardiologie in der Asklepsios Klinik Altona zu empfehlen. Nach der ersten Neueinstellung des Schrittmachers fühlte ich mich wie ein neuer Mensch. Im Laufe der weiteren Betreuung verbesserte sich das Befinden weiter erheblich mit steigender Leistungsfähigkeit. Ich bin hochzufrieden.

Immer wieder!!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für einen kleinen Eingriff hier: Entfernung einer Zyste inkl. Eileiter per Bauchspiegelung. Ich bin absolut begeistert. Alle sind sehr freundlich und kompetent. Wenn wieder eine OP ansteht, dann nur hier.

Defibrilator-Implantation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011-2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente, einfühlsame Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Defibrilator-Implantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik etwas in die Jahre gekommen, aber insgesamt ok.
Sehr gutes OP-Ergebnis nach der Defibrilator-Implantation.
Sehr gute, regelmäßige Nachsorge in der Defibrilator-Ambulanz
Sehr freundliches und kompetentes Personal.

Nicht richtig Organisiert, Personal hat 1000 ausreden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer ohne Toiletten)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallen OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Verträge im Privita 16b fürs Einbettzimmer 148€ pro tag zahle ich selbst und sind nicht garantiert obwohl Wochen vorher termin abgemacht!

Ich dürfte nicht danach Fragen, wurde frech geantwortet
Einbettzimmer war für mich entschedend für die wahl des Krankenhauses und hier wurd es mir versprochen und doch nicht gehalten!

Die machtlose Situation des Patienten wird ausgenuzt!

Wenn schon OP - dann nur hier

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Detailierte Aufklärung vor und nach der OP- super-
Kontra:
Wlan nur gegen Gebühr
Krankheitsbild:
HWS Bandscheibendefekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit starken Arm- und Schulterschmerzen zunächst im benachbarten Krankenhaus im Kreis Pinneberg-Ursache dort nicht erkannt und nach 5 Tagen entlassen worden. Nach weiteren 10 Tagen voller Schmerzen nach Altona in Abteilung von Prof. Kehler am 19.02.16- in Notaufnahme etwas unglücklicher Ablauf - aber nach stationärer Aufnahme dann alles sehr sehr gut. In der Station selbst super behandelt worden-man hat sich um einen gekümmert.Am Montag volles Programm von Untersuchungen- kaum Wartezeiten in den einzelnen Abteilungen. Am Dienstag Besprechung während der Visite bzw. unmittelbar im Anschluss mit Ärztin - ausführlich aufgeklärt, was man diagnostiziert hatte (Bandscheibenschaden in der HWS 5-7 )und was OP bedeutet etc. OP am kommenden Vormittag- keinerlei Ängste vorhanden- wurden alles im Vorwege einem genommen. OP nach 5 Stunden erledigt -im Anschluss bzw. ergänzend am nächsten morgen sehr detaliert wieder über den Verlauf informiert worden. Bereits einen Tag nach OP geröngt worden ob alles so erledigt wurde wie geplant- war es. Am gleichen Tag
bereits durch eine sehr nette Ergotherapeutin
besucht worden. Von da an dann tgl. bei noch verständlicherweise auftretenden Beschwerden sehr gut mit Medikamenten versorgt worden. bereits am dann folgenden Sonntag entlassen worden - ausreichende Medikamente für die ersten Tage wurden ohne Aufforderung mitgeliefert. Perfekt auch die Überlassung von allen erforderlichen Unterlagen am Tage der Entlassung (immerhin einem Sonntag).Besonders hervorheben möchte ich nicht nur die Leistung der Ärzte sondern vor allen Dingen auch des Klinikpersonals - besser geht kaum.
Zwischenzeitlich- wie auch erhofft- fast total schmerzfrei und die Arbeit macht wieder Spass.
Für mich eine ganz eindeutige Note über meinen Aufenthalt: Note 1

Sehr zu Empfehlen!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (agesehen vom Essen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (alte Betten, kein WLan, TV nur bedingt nutzbar, Radio funktionierte garnicht.)
Pro:
Sehr nettes und kompetentes Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Wirklich grottenschlechtes Essen
Krankheitsbild:
Tumor an der linken Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am 29.03.2016 in die Klinik da mir die linke Niere wegen eines Tumors entnommen werden sollte.
Trotz meiner Angst vor dem was auf mich zukommt lief alles Reibungslos ohne größere Wartezeiten ab.

Nach der OP und aufwachphase kam ich auf mein Zimmer wo ich von freundlichem Pflegepersonal empfangen wurde, später kam denn noch der Arzt und erklärte mir das alles gut gelaufen ist.

Soweit bin ich sehr zufrieden mit meinem Auffenthalt auf der Station.

Am nächsten tag als es mir wieder etwas besser ging wollte ich den TV der direkt über das Bett schwenkbar ist nutzen, nur leider war das Bild auf den meisten sendern eher schlecht aber das ist ja auch nicht so wichtig. Das radio hatte leider auf keinem Sender eine funktion.

Das Essen. Oh mein Gott!
Es fing beim Frühstück an. Die brötchen waren alt bzw zu lange aufgebacken. Sehr hart und trocken.
Der Käse dazu war dunkelgelb und glänzte. Er lag warscheinlich schon länger an der Luft.
Das Mittagessen, es gab Tortelini mit kräutersauce und salat.
Tortelini schmeckten wie kurz warm gemacht. Die sauce war eine milchigeflüssigkeit mit ein paar dunklen Punkten drin und wirklich absolut geschmacklos.
Das abendessen, 2 trocke scheiben Graubrot mit dem selben Käse wie morgens.

Ich komm vom Fach und weiss das geht besser auch mit nem kleinen Budget.
Gutes Essen ist Balsam für die Seele und hilft der Genesung.

Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit meinem Auffenthalt in der Klinik.

Wirklich sehr nettes und kompetentes Personal.

Nur zu empfehlen!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette Leute, gute Beratung
Kontra:
Essen nur zum "Hungerstillen"
Krankheitsbild:
Entbindung; ungeplanter Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit leichten Wehen in die Klinik, da ich kein gutes Gefühl hatte. Nach einer halben Stunde Ctg hat mir eine der super netten Hebammen gesagt, dass wahrscheinlich doch ein Kaiserschnitt gemacht werden muss. Die Herztöne meines kleinen Jungen waren bei den Wehen nicht gut. Mir wurde alles ganz genau erklärt und die Hebammen waren "alle" für mich da.
Auch beim Kaiserschnitt war der Arzt, die Hebammen und Helfer sehr nett und teilweise, wie auch ich, zu Späßen aufgelegt. :D
Die Hebammen der Wöchnerinnen- Station -> TOP ! Besser geht's glaube ich nicht. Egal, wie oft man geklingelt und "genervt" hat, es sind immer alle super lieb geblieben und haben ihr Bestes gegeben! <3
Nur das Essen war leider gar nicht gut... :(
Alles in Allem würde ich jeder Zeit wieder in die Asklepios Klinik Altona fahren und empfehle es auf jeden Fall weiter!
Und selbst die Narbe vom Kaiserschnitt (nun 4 Wochen alt) ist kaum noch zu sehen. Saubere Arbeit!

Außergewöhlich gutes Personal

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Zugewandtheit und Kompetenz von Ärzten und Plegepersonal
Kontra:
Zimmer tlw. ohne eigenes Bad
Krankheitsbild:
Harnleiter-Verengung (Ureterstenose)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 30 lange Tage in der Urologie und habe in der ganzen Zeit nur freundliches Personal kennengelernt, welches stets ein offenes Ohr für meine Sorgen und Ängste hatte. Positiv überrascht war ich auch vom sehr angenehmen Umgangston unter den Mitarbeitern, egal ob Ärzte oder Pflegekräfte. Das ist angesichts des Kostendrucks beim Personal und damit verbundenem Stress sicherlich nicht immer selbstverständlich.
Die medizinische Beratung und Behandlung empfand ich als sehr gut. Besonders herausstellen möchte ich dabei den Oberarzt, der sich immer ausreichend Zeit für Gespräche mit Patienten nimmt.

Die Klinik ist etwas in die Jahre gekommen, wird aber nach und nach renoviert. Trotzdem wird es auch künftig Zimmer ohne eigenes Bad geben, was ich gerade für die Urologie nicht akzeptabel finde.

Die Organisation, auch in der urologischen Ambulanz, hat überwiegend sehr gut geklappt. Wenn man also schon in eine Klinik (Urologie) muss, ist man hier gut aufgehoben.

Menschenunwürdig. Eigener Wille, nicht erwünscht!

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Weniger Arroganz mehr Respekt vor dem Menschen und vor allem seinem Willen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Meinung da nur Morphium reingeknallt wurde! Also keine Glanzleistung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Seit Privatisierung-sehr unzufrieden!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Weniger wichtig! Brauche kein Luxus wenn die Behandlung stimmt)
Pro:
Notaufnahme
Kontra:
Auf der Onkologie einfach alles. ZB ein Pfleger ALLEIN für 30 Patienten ( Nachtschicht)
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Menschenunwürdig!!!
Als man meine Mutter wegen Atemnot in die Notaufnahme brachte, hatte ich zunächst noch ein gutes Gefühl! Alle sehr freundlich, sehr gut behandelt und die behandelnde Ärztin sprach Deutsch mit mir. Auf Fragen wurde eingegangen ohne von oben herab behandelt zu werden. Das trotz dessen dass da unten in der Notaufnahme,die Ärzte und Pfleger nicht weniger gestresst sind oder weniger Überstunden reißen müssen.
Am nächsten morgen wurde meine Mutter von Station zu Station gebracht, da wegen Überfüllung keine Zimmer mehr frei waren! Zwei Tage keinen Arzt erreicht am dritten Tag dann darauf bestanden und ein 2 minütiges Gespräch bekommen.Nun erläuterte man mir dass es um meine Mutter sehr schlecht stünde und man alles erdenkliche tun würde um ihr zu helfen.Davon gingen wir aus da die " Götter in weiß" ja wissen müssen was sie tun.Hinterfragen war fehl am Platz denn wie kann ich, nicht Ärztin,es wagen zu fragen oder aufmerksam darauf machen dass meine Mutter einen neuen Port braucht. Dieser eine Port schon 20 std nicht mehr dran ist! Man fühlte sich belästigend.Da nachdem ich erneut 8 (ACHT) Stunden wartete und noch immer kein Port angebracht wurde, die Ärztin am Fahrstuhl antraf und höflich fragte was mit meiner Mutter sei? Bekam ich als Antwort mit Schnippchen Ton : " ich habe Feierabend die behandelnde Ärztin wird sich um ihre Mutter kümmern. Aber erst nach den Notfällen"
Ich stand wie ein idiot da und kapierte noch immer nichts!!! Wieso ist meine Mutter kein Notfall?
Um das hier abzukürzen. Man wusste seit der Einlieferung ( von einem arroganten, selbstverliebten Arzt, der mir dies IM FLUR sagte) dass sie dies nicht schaffen würde!Ja ihr Zustand war schlecht! Aber man ist einfach unseren Willen übergangen! Uns im Glauben gelassen dass man sie behandelt.Haben Sie auch, indem man Ihr Flüssigkeit und Nahrung nicht mehr gab, die 6 fache Dosis Morphium verabreichte uns vor gaukelt(auch meiner Mutter) und in keinem einzigen Wort erwähnt wurde was da eigentlich läuft, sondern dass man am Montag eine Biopsie vom Tumor macht, wir nur das Wochenende abwarten müssen. Sie verstarbt an einem Sonntag. Nach Internet Recherche ist das ein Standard Prozedere bei Palliative Behandlung!Uns wurde die Verabschiedung genommen und auch die Möglichkeit einer Zweitmeinung. Und allem voran ihr Wille zu Hause zu sein wenn sie für immer einschläft :(

1 Kommentar

Debonath am 26.03.2016

Sorry, habe mich vertippt. Es war im Jahr 2015 nicht 2014!

Kompetent, professionell, menschlich, kein Traum!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Niveau)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jeder kümmert sich, jeder engagiert sich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nierentumor Onkozytom zentral
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP Termin von heut auf morgen, alle Mitarbeiter und Ärzte trotz hohem Arbeitspensum extrem freundlich, zugewandt, engagiert und zuverlässig. Man hat das Gefühl, hier lebt das Team, hier ist man wirklich beim Patienten. Super Erläuterungen, jeder nimmt sich Zeit und betreut rundum, ohne dass es einer Nachfrage bedurfte. Sehr professionelle Methoden, hohe Empathie und keine Spur von Lustlosigkeit oder Ärger. Wo gibt es so etwas noch. Als Gast des Hauses bitte unbedingt Privita buchen, das zahlt sich aus. Service in jeder Beziehung auf fünf Sterne Niveau! Kompliment für Konzept und Umsetzung. Schwestern, die gern zuhören, die Hand halten und denen kein Gang zu viel ist, Gibt's nicht mal im Film.
Ob Assistenzarzt, Oberarzt oder Chefarzt,
Mich überzeugte auch die fachliche Erfahrung und Einigkeit aller Beteiligten. Hier ist man ganz weit vorne.

Hygienemängel,menschenunwürdig

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Gallenblasenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine frischoperierte Tochter wurde nach dem Aufwachen in den Flur der Station untergebracht ohne ein Zimmer zu haben.Da dieses Krankenhaus überbelegt war.Da es zwar eine notwendige aber nicht lebenswichtige Op war,hätte man diese auf einige Tage später verschieben können bis ein Bett frei ist.Dann kommen Patienten aus Isolierzimmern ohne Mundschutz,Handschuhe etc,aus ihrem Zimmern spazieren und laufen durch diesen Flur wo frisch operierte Menschen liegen.Es gilt dadurch höchste Ansteckungsgefahr für Mitpatienten.
Auch die allgemeinde Hygiene sowohl in den Zimmern als auch auf den Fluren lässt zu wünschen übrig.
Ich beschwerte mich darüber im 2.Stock wo mir zuerst erklärt wurde das der Beschwerdemanager erst nächste Woche wieder da ist. Als ich mich eindringlich über diese Zustände beschwerte und äusserte das ich meine Tochter sofort minehmen werde wurde gehandelt
4.Stunden später hatte meine Tochter endlich ein Zimmer.Und es wurde sich bei uns entschuldigt.

Bestens Aufgehoben

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Schwestern und besonders der Chefarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor an der Postata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 02.03.2016 zur Untersuchung Prostata beim Chefarzt gewesen.
Da ich gehörlos bin hatte ich meinen Sohn zu Hife dabei.
Wir wurden mit großer liebe und sehr nett und mit fachkönnen beraten.
So eine freundliche Atmußfähre habe ich noch nie in einer Klinik erhalten.
Hier hat man noch Zeit sich um den Patient zu kümmern.
Herzlichen DANK!

Zufrieden!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gesamt - Bewertung gut!

Langwierige Patientin seit 2009.

Herzschrittmacher - Kontrolle von Dr. Schaumann Bewertung sehr gut!

Ich kann das Krankenhaus weiterempfehlen!!!

Alles Richtig gemacht

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche und kompetente Ärzteschaft
Kontra:
Altes Kranenhaus
Krankheitsbild:
Verdacht auf Infarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 90 jährige,demenzkranke Mutter wurde mit Verdacht auf Infarkt eingeliefert. Der Oberarzt der Station 11B Dr.Kuckuck hat sich rühren und sehr kompetent um meine Mutter gekümmert und sich auch für die Gespräche mit den Angehörigen sehr viel Zeit genommen. Nachdem ein Infarkt ausgeschlossen wurde, stellten die Ärzte meine Mutter trotzdem noch einmal auf links,weil sie die Luft schwer durchbekam, mit allem was dazu gehört. Inklusive Herzkatheder, der bei Patienten in dem hohen Alter und diverser anderer Begleiterkrankung (Diabetes, Bluthochdruck usw.) nicht ohne ist, aber meine Mutter bekommt jetzt wieder richtig Luft,dank Stents die gesetzt wurden, und hat eine bessere Lebensqualität. Alles richtig gemacht.
Das das Krankenhaus sehr alt ist und die Zimmer nicht unbedingt sehr luxoriös sind, tut der Kompetenz der Ärzte aber keinen Abbruch.

Danke!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (fachlich wie zwischenmenschlich hervorragend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführlich und verständlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Raumforderung Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

10 Tage nach dem OP- Vorgespräch ( alles sehr ausführlich und verständlich) erfolgte die Operation.

Es verlief alles reibungslos und wirklich zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Ich kann und möchte der vor- als auch der nachoperativen Betreuung durch die Ärzte und das Pflegepersonal nochmals ausdrücklich Danke sagen!

Alle waren sehr verständnisvoll und sehr hilfreich für mich als Patienten.

Ich bin froh, diese Klinik/Urologie gewählt zu haben und würde Sie jederzeit mit dem besten Gewissen weiterempfehlen!

Fachkompetenz als auch Patientenbetreuung sind TOP!!!

Beratung und Betreuung durch PD. Oberarzt!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung und Betreuung durch PD. Oberarzt!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (muss sich noch zeigen ;-))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zuviel Bürokratie, Infogespräch schon wie Einweisung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beratung und Betreuung durch PD. Oberarzt!
Kontra:
Mobile Menschen und unmobiele Menschen waren sind in einem Zimmer
Krankheitsbild:
sinus pilonidalis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

(Vorweg: ich bin Kassenpatient)
Auf Nachfrage hat außerhalb der Sprechstundenzeiten der Oberarzt vorweg ein sehr langes Gespräch mit mir geführt und die Sprechstunde wie ein universitäres Seminar aufgebaut. Sehr gut! Die OP-Art war mir überlassen. Die OP und Kontrolle bei stationärem Aufenthalt erfolgte auch durch den Oberarzt. Schwestern waren auch richtig nett.

Kreißsaal top! Leider nicht ganz so Stillfreundlich wie beschrieben.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Weil das Stillen nicht so unterstützt wurde, wie vorher betont wurde)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Beratung war okay, jedoch wurde meine Meinung zum Teil nicht beachtet)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Kaiserschnitt wurde sehr gut durchgeführt, sodass die Heilung schnell verlief und kaum Schmerzen zu spüren waren)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-Versorgung im Kreißsaal , -Personal sehr freundlich
Kontra:
-Schnuller und Fläschchen ohne Absprache gegeben
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2014 kam mein Sohn, nach Blasensprung in Woche 36 und knapp 35 Stunden Wehen, hier per ungeplanten Kaiserschnitt zur Welt.
Die Zeit im Kreißsaal war völlig in Ordnung. Die Hebammen waren waren soweit alle sehr nett, haben sich Zeit gelassen und mich "in Ruhe gelassen", wenn ich es gewünscht habe. Nach 31 Stunden Wehen wünschte ich eine PDA, welche ich auch schnell bekam. Circa 2 Stunden nach der PDA, sagte die Ärztin, dass sie nun gerne einen Kaiserschnitt durchführen würde, da die Werte meines Sohnes kritisch waren. Da ich umbedingt eine "normale Geburt" wollte, willigte die Ärztin ein, noch ein wenig zu warten. Am Ende wurde es dann leider doch ein Kaiserschnitt. Dieser wurde SEHR gut durchgeführt, sodass ich nahezu keine Schmerzen hatte! DANKE dafür!
Nun jedoch zum negativen: Ich wollte sehr gerne Stillen, jedoch wurde meinem Sohn (ohne das ich überhaupt gefragt wurde) kurze Zeit nach der Geburt einfach eine Flasche mit PRE-Nahrung gegeben und das noch bevor ich ihn anlegen durfte (er musste einige Stunden beobachtet werden und war somit von mir getrennt). Auch hatte er, als ich ihn dann endlich zu mir bekam, einen Schnuller im Mund. Das das absolut NICHT förderlich fürs Stillen ist, müssten die Hebammen und Ärzte ja eigentlich wissen!Auch die kommenden Tage wurden und immer wieder Fläschchen gebracht und ich musste mit den Damen darüber diskutieren, ob die Muttermilch reichen würde. Ich fand das eine Unverschämtheit! Stillfreundlich ist anders. Auch der Schnuller wurde ihm bei jeder Untersuchung vorsorglich gegeben, obwohl ich mehrfach darum gebeten habe, dies nicht zu tun. Argumentation der Ärzte und Krankenschwestern:"Er würde sonst sicherlich weinen und sooooo schlimm ist der Schnuller ja nicht!" Das er mein Sohn ist und es somit meine Entscheidung ist, ob er einen Schnuller bekommt oder nicht, wurde nicht beachtet, selbst, nachdem ich darauf hinwies, dass Schnuller sich negativ aufs Stillen auswirken können.
Sonst war alles soweit okay.

Junges und engagiertes Ärzte- und Pflegeteam in altem Krankenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hat mir in jeder Situation immer wieder genau erklärt, was mit mir bzgl. der Untersuchungen und Behandlungen passieren wird und wie die Durchführung aussieht. Perfekt!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Geräte machten durchweg einen neuen und modernen Eindruck auf mich, sodass sie auf dem Stand der aktuellen Technik sind)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme funktionierte schnell und problemlos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Technische Ausstattung sehr gut! Räumliche Ausstattung der Abteilungen / Krankenzimmer leider teilweise veraltet.)
Pro:
Hohes Engagement aller Ärte und Pflegekräfte zu jeder Zeit
Kontra:
Das Essen könnte interessanter sein, aber bei 1072 Betten ist das auch schwierig
Krankheitsbild:
Pankreatitis - Diversum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war einige Tage Patient in diesem Krankenhaus. Wer es (wie ich) gewohnt ist, beruflich oder privat von Zeit zu Zeit in 'Mehrsterne-Hotels' zu wohnen, der bekommt in diesem Krankenhaus zuerst einen Kulturschock. Aber ein Haus, das Mitte 1980 für 1072 Betten gebaut wurde, kann nun mal leider äußerlich nicht mehr top sein. Und dieses Haus eben einfach mal abzureißen und zu ersetzen, ist bei dieser Größe nicht möglich. So wird es nach und nach von innen renoviert. Und wer das Pech wie ich hat, auf eine noch nicht renovierte Station eingewiesen zu werden, ist dann eben nicht in der First-Class untergebracht. Entscheidend sind aber doch die medizinische Ausstattung und die Qualifikation der Ärzte und der Pflegekräfte. Im Gegensatz zu einigen Vorkritikern hier habe ich in den Tagen meines Aufenthalts mit wenigen Ausnahmen nur engagierte, hoch qualifizierte und freundliche Menschen um mich herum erlebt, die allein daran interessiert waren, den Grund meiner Erkrankung zu finden und diese zu behandeln. Beides ist Ihnen sehr gut gelungen, wobei sich der Chefarzt der gastroenterologischen Abteilung durch seinen Einsatz und seine Nähe zu den Patienten für mein Gefühl sogar noch besonders hervorgetan hat. Von einem Chefarzt hätte ich das nie erwartet und war somit einmal mehr überrasch in diesem Haus. Dabei bin ich weder Privatpatient, noch in irgendeiner Weise mit ihm bekannt. Aber wenn er sich um mich kümmerte, gab er mir das Gefühl, als gäbe es keinen wichtigeren Patienten in seiner Abteilung. Und das sah ich auch, wenn und wie er mit anderen Patienten umging. Hut ab vor diesem jungen Professor, aber auch vor seinem gesamten Team mit Ärzten und Pflegekräften!

Krank

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der Kaffee
Kontra:
Der ganze Rest
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein Besuch im Krankenhaus

vor kurzem lag ich für einige Tage im Altonaer Krankenhaus und dachte, wieso
heißt diese Institution eigentlich Krankenhaus – es müßte der Wahrheit gemäß doch
Ärztehaus heißen, da im Mittelpunkt jeglichen Interesses keineswegs der Kranke
bzw. die Patienten stehen, sondern ausschließlich die Ärzte.

Wenn man das Krankenhaus mit einem Theater vergleichen würde, wären die
Ärzte die Charakterdarsteller und Chargen, die Pfleger und Krankenschwestern
das technische Bühnenpersonal und die Claqueure - und der Patient lediglich ein Statist. Ein diffuses Objekt, das wie ein willenloses Ding durch die Gänge geschoben wird und mit dem man spricht, als wär man ein intellektuelles Wrack, gefühllos, dumm und vor allem ausgeliefert diesen Göttern in Weiß, die alle Abstufungen der Arroganz mit der Muttermilch eingesogen zu haben scheinen.

Ein noch treffenderer Vergleich wäre die deutsche Viehwirtschaft, denn nichts anderes
wird dort praktiziert. Der Kranke wird in a-, b-, c-Kategorien eingeteilt, da gibt es die a-Kategorie,
das ist der Privatpatient, der besonders gut zu melken ist, da der gemeine b-Patient, ein willenloses AOK-Opfer, das nur den Regelsatz einbringt, dem man geheinhin aber doch noch mit einer gewissen Höflichkeit der Form halber begegnet und zuletzt der Kassenpatient, dessen soziale Herkunft
gern den Unterschichten zugeordnet wird, Migranten, Hartzer, Alkis, Leute im Entstadium von
was auch immer.

Das Krankenhaus interessiert sich genausowenig um die Belange kranker Menschen, wie
der Milchbauer auf das psychische Wohlbefinden seiner Kühe achtet. Es geht nur um das Melken, den Ertrag, den Profit – und das sieht, spürt und hört man in Altona.

Menschlichkeit +Professionalität = Asklepios Altona Urologie Chefarzt +Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionell, Patient steht im Mittelpunkt, unbürokratisch, uneigennützig
Kontra:
das Design/Farbe der Krankenhausbekleidung
Krankheitsbild:
unklare Raumforderung linke Niere-Verdacht auf Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei einer Ultraschalluntersuchung beim Hausarzt wurde bei mir zufällig eine Raumforderung unbekannter Art in der Niere gefunden. Man sagte mir es könnte bösartig sein,um das zu klären muß ein MRT gemacht werden. Diese Information versetzte mich in einen Angstzustand.
Das Problem, es war kurz vor Weihnachten und kein Termin zu bekommen, auch mein Hausarzt bekam keinen, rief aber auch nur 1 Adresse an. Ich kontaktierte mehrere Zentren, der nächste Termin wäre im Jan/Feb gewesen, solange in Angst zu leben wäre ein Alptraum. Dann kontaktierte ich die Asklepios Klinik in HH Altona und zwar die Urologie - zum Glück wie ich später feststellen konnte.
Ich muß dazu sagen, daß ich in Köln wohne und Hamburg Altona 500km entfernt ist. Aber ich konnte nicht noch wochenlang mit dem Zweifel aushalten. Ich schrieb zunächst eine email und erklärte meine Situation-rechnete aber nicht mit einer Antwort-so jemand hatte sicher wenig Zeit für einzelne Fälle dachte ich. Aber ich bekam tatsächlich einen Anruf. Dann ging alles sehr schnell. Unbürokratisch und unkompliziert organisierte der Arzt einen MRT Termin, die Untersuchung und koordinierte den Ablauf. Ich war noch nie in einer Klinik und hatte Angst, doch der Arzt strahlt eine ruhige Gelassenheit aus genau wie sein gesamtes Team, man fühlt sich dort sehr gut aufgehoben.
Dann das Ergebnis: Es wurde eine gutartige Zyste diagnostiziert-ich konnte aufatmen und wieder nach Hause fahren. Der Chefarzt kam persönlich in den Warteraum um uns das positive Ergebnis mitzuteilen. Er lebt offensichtlich für seinen Beruf und ist uneigennützig-toller Typ.
Hiermit bedanke ich mich nochmals bei dem Arzt und seinem gesamten Team ! Professionalität und Menschlichkeit gibts doch noch-passend zu Weihnachten. Übrigens-Ich bin Kassenpatient.

Wenn Krankenhaus, dann AK Altona !!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Aufklärung, alle haben sich Zeit genommen
Kontra:
kein WLAN Empfang
Krankheitsbild:
Aneurysma / Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann über das Altona und die Station 13 B nur das Beste berichten. Dies gilt für Ärzte, Krankenschwestern & Pfleger gleichermaßen. Im Juni 2015 wurde ich an einem Kopf Aneurysma operiert (nicht ruptiert). Alle Vorgespräche mit Ärzten, Anästhesisten etc waren klar und ausführlich. Nachfragen wurden ebenso genau erklärt. Die Nachsorge nach der Operation (inkl. ausführlicher Erklärungen & Diagnosen) waren auch toll.
Die Diagnose Aneurysma ist nun einmal nicht erfreulich, aber ich kann unter dem Strich nur sagen: Die Ärzte haben bei mir die "tickende Zeitbombe" im Kopf entfernt und ich bin ALLEN im Ak Altona dafür sehr dankbar.

Um gottes willen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette hebamme
Kontra:
Alles andere scheiße
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entschuldigt meine grammatik.

Alsoo ich habe im juni entbunden und lag 20h in den wehen. Nach schmerzahften 16 h gaben sie mir erst eine pda.meine hebamme war sehr nett. Es ging erst nach der Geburt los ich musste 2h im kreißsaal warten überall blutverschmiert überall lag müll der boden war nass mit fruchtwasser mein sohn wurde mir an die brust gelegt danach sah ich niemand dann kam ich in mein zimmer und hab wieder niemand gesehn ich musste mit meinem sohn die erste nacht verbringen und wusste nichtmal wie ich stillen sollte auch am nächsten tag bat ich mehrmals um hilfe aber vergeblich keiner hat sich um mich gekümmert ob ich was gegessen hab wies mir geht keiner bis zu meiner entlassung ich war sehr enttäuscht und hilfos. Wir hatten ein überteuertes einzelzimmer mir wurde nicht einmal die bettwäsche gewechselt oder irgendwas aufgefüllt nur ne unnötige zeitung was mich garnicht intressiert frankfurter allgemeine ( ich bin in HH) hing täglich an meiner tür. Die schwester kamen und gingen auch schnell wieder als ich klingelte.. achso und frühstück und abendbrot war NIX weil sich jeeeder dran bedient hat väter familien alle es blieb nix über. NIEEE WIEDER

Achso ein kinderarzt sah ich nur bei entlassung ihre untersuchung war katastrophal sie hat das herz nicht wirklich abgehört.. Erst bei unserem kiarzt kam heraus dass mein sohn ein loch im herzen hat krass oder!!?? Achso und denkt nich ich wär irgend so ne asi frau ich bin selbst krankenschwester!!

Danke liebes Neuroteam!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Individuelle Problemlösung, kein Schubladendenken, Zeit für Erklärungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen Übelkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrter Dr. Schaumberg,

auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für die ausführliche Betreuung bedanken! Soviel Engagement und Verständnis ist nicht selbstverständlich.
Beste Grüße auch an Frederic Runte! Eine schöne Weihnachtszeit!

Männer sind Schisshasen (danach nicht mehr)

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolutes Top Team. Sehr gute Betreuung. Vielen Dank an alle Ärztinnen und Ärzte und natürlich auch an die zahlreichen anderen fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der urologischen Abteilung.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurden sehr ausführlich die möglichen Behandlungsmethoden erklärt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keinerlei Probleme oder Komplikationen. Auch die Schwestern auf der Station verstehen ihr Handwerk)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Angefangen vom telefonischen Erstkontakt bis zur Entlassung. Alles sehr gut.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (alles Zweibettzimmer, zum Teil mit tollem Hafenblick, Gutes Essen, Jedes Bett hat ein eigenen Fernsehmonitor)
Pro:
Rundum zufrieden.
Kontra:
Krankheitsbild:
Gutartige Prostatavergrößerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Falls sich jemand mit dem Schisshasen in der Schlagzeile zu unrecht angegriffen fühlt, bitte nicht böse sein. Ich und etliche meiner Kollegen gehören zu dieser "Gattung"

Am 09.11.2015 hatte ich einen Vorbereitungstermin für meine OP in der urologischen Abteilung des Klinikums. Hier wurde ich noch einmal genau untersucht. Die OP-Methoden wurden vorgeschlagen und genau erklärt. Das gab mir schon ein sehr beruhigendes Gefühl.
Am 17.11.2015 um 06:40 Uhr ging ich durch Eingang C des Klinikums zur Wahrnehmung meines OP Termins. Man soll bitte nicht davon ausgehen, dass man dann um 07:10 Uhr auf dem OP Tisch liegt. Nein, es kann schon ein wenig dauern. Also bitte etwas Geduld mitbringen. Es wird keiner vergessen!
Als das Anesthäsie-Team mich dann in Empfang nahm, ging es los. Was und wie los ging? Das Einzigste woran ich mich erinnerte, es waren alles sehr hübsche "Mädchen". Na ja, ich wachte ohne jede Beschwerden im Aufwachraum auf. Nur der "Schlauch" (Katheder) der aus meiner Bettdecke hervor schaute sagte mir, alles geschafft! Uff, und ich lebe!
Nach dem dieses die Schwestern auf dieser Station offenbar bestätigen konnten, schob mich ein freundlicher Pfleger in den Fahrstuhl und brachte mich auf die Station 14A des Hauses. Dort wurde ich von ebenso freundlichen Mitarbeitern in Empfang genommen und in mein Zimmer geschoben. Nach etwas Fernsehen habe ich erst einmal geschlafen. Nach der am nächsten Tag stattfindenden Visite konnte ich aufstehen und herumlaufen. Die kommenden 2 Tage waren ausgefüllt mit Essen, Unterhaltung, Fernsehen herumlaufen und reichlich trinken. Dabei ständig ehrfurchtsvoll diesen "Schlauch" im Auge behalten. Am Freitag war es dann soweit, der Katheder wurde entfernt. Noch einmal grundlos Angstschweiß auf der Stirn und es hat "Plop" gemacht. Gegen meine Erwartungen, völlig schmerzlos. Aber dann, oh je was für ein Gefühl auf der Toilette! Ja, es hat noch ein wenig gebrannt, aber was war das gegen dieses "Rauschen eines Gebirgsbaches".

1 Kommentar

surfen am 29.04.2016

Ich kam mit dergleichen Diagnose am 25.04.2016 in die Klinik und kann den Bericht von Behnke nur bestätigen:
ein absolutes Topteam in der Urologie in Altona, das jederzeit offen ist für Fragen/Sorgen der Patienten und eine sehr freundliche, sympathische Athmosphäre schafft. Neben den Schwestern und dem Pfleger möchte ich besonders Dr. Filiz (meinem Operateur), dem leitenden Oberarzt Dr. Marghawal und Dr. Brinkmann für einen sehr guten Job und die besondere Freundlichkeit danken.

Bis auf die Sauberkeit der Patientenzimmer, alles sehr gut

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ablauf von OP bis Entlassung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung war sehr ausführlich, Fragen wurden immer beantwortet u)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich habe nichts negatives hinzuzufügen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (lief alles gut organisiert ab)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die Sauberkeit im Zimmer war überhaupt nicht gegeben. Die Nachtschränke nicht gesäubert, die Toilette nicht richtig saubergemacht. Nichts wurde abgewischt. Die Flusen unter den Betten lagen vom 1. bis zum letzten Tag unter den Betten .)
Pro:
das Team der Urologie - einfach super - noch einmal danke
Kontra:
Die Sauberkeit im Zimmer läßt sehr zu wünschen, teilweise "Pfui"
Krankheitsbild:
Nierentumor rechts OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes gilt mein Dank den Ärzten die mich über meine OP aufklärten und auch ausführten. Sie beantworteten alle meine Fragen zur vollständigen Zufriedenheit und ohne Zeitdruck.
Obwohl bei meiner ersten Vorstellung zur OP
der Warteraum sehr voll war.

Die ganze Betreuung, vor und nach der OP, Ärzte und Pflegepersonal des Teams der Urologie Station 14a war vorbildlich und kompetent, das Personal der Schmerztherapie kam jeden Tag, um zu fragen wie es geht und gab noch wertvolle Tipps für später zu Hause.

Am 8. Tag nach der OP wurde ich entlassen mit
dem sehr guten Gefühl, die Askepios Klinik
in Altona gewählt zu haben.

Ein großer Wermutstropfen: die Sauberkeit in den Patientenzimmern. Hier muss ganz dringend etwas geändert werden.

Wäre ich bloß eher in dieses Krankenhaus gegangen !!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles sehr ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es konte nicht besser sein !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die gesamte Urologie besteht aus hervorragenden Fachleuten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Blasen-Krebs und künstlcher Blasenschließmuskel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte zunächst erwähnen, wie froh ich war, dieses Krankenhaus gewählt zu haben. Der Oberarzt hat nicht nur eine exzellente OP durchgeführt sondern auch vorher eine sehr ausführliche Beratung vorgenommen. Das ganze Ärzteteam war vorbildlich, die Krankenschwestern und -pfleger immer freundlich, hilfsbereit und engagiert. Bei der Verabschiedung habe ich ehrlicher Weise gesagt " Ich war gerne bei Ihnen".

State Of The Art

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (zuviele Doppelbefragungen, sehr papierlastig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bemüht)
Pro:
Effizient, freundlich,gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Hernien Op.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

• Aufnahme war zügig, zuvorkommend+freundlich
• Wartezeiten waren überschaubar
• Anästhesiebesprechung professionell
• Op. war "State of the Art"
• Stationsservice war zuvorkommend und effizient
• Schmerzmanagement war perfekt

Trigeminusneuralgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Durch Umbaumaßnahmen leichte Einschränkungen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde alles genauestens erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP wurde von Prof.Dr. Kehler erfolgreich durchgefürt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer teilweise noch ohne WC und Dusche)
Pro:
Chefarzt Professor Dr. Kehler fachlich und menschlich überragend
Kontra:
Zimmer teilweise noch ohne WC/Dusche
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Erreichbarkeit, Bushaltestelle vor dem Haus, Parkhaus - Plätze verfügbar, schönes Bistro bzw. Cafeteria, Friseur und Obstladen vorhanden, insgesamt hell und freundlich, sehr sauber. Personal und Ärzte äußerst nett und zuvorkommend.Einige Stationen noch nicht umgebaut. Zimmer mit Klimaanlage (Fenster nicht zu öffnen), Luft in den Zimmern aber gut, nur nachts nimmt man die Strömungsgeräusche deutlich war (ich fand es beruhigend).Kaffee / Tee/ Wasser immer zu bekommen (Selbstbedienung im Gang).
Hatte 3 Jahre heftige Gesichtsschmerzattacken, nur durch
Carbamazepin (zuletzt 1400mg) zu behandeln, Wirkung wurde aber immer geringer. Also zur Trigeminussprechstunde bei Prof.Dr.Kehler,es wurde im Haus per MRT ein Gefäß - Nervenkontakt im Gehirn diagnostiziert und später durch den Chefarzt (Prof. Dr.Kehler) selbst erfolgreich operiert, nach der OP ca.20 Std. auf der Intensivstation verbracht - danach kein Carbamazepin mehr nötig - keine Gesichtsschmerzen mehr.
Auf Sport muss 6 Wochen verzichtet werden - 3 Monate darf man kein Auto steuern.

Tolle Begleitung bei Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche und herzliche Hebammen, tolle Unterstützung beim Stillen
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Wir haben usnere Tochter im Dezember 2014 in der Klinik in Altona auf die Welt gebracht. Wir wünschten uns eigentlich eine Hausgeburt, weil wir unsere Geburt selbstbestimmt und bewusst erleben wollten, ohne Medikamente und ohne Druck. Die erste sehr positive Erfahrung machten wir mit dem Kranknehaus, als wir mit frühzeitigen Wehen in der 28igsten nach Altona kamen. Wir erlebten die Hebammen auf der Station als sehr freundlich, zugewand und hilfbereit. So entschieden wir nach der Entlassung, dass wir, sollte eine Hausgeburt auf Grund einer Frühgeburt nicht möglich sein, auf jeden Fall wieder nach Altona gehen.
So kam es, dass die Geburt 3 Wochen vor dem Geburtstermin los ging.
Ich bin so dankbar darüber sagen zu können, dass unsere Geburt nicht schöner hätte sein können!!! wir wurden liebevoll von Hebammen begleitet, überhaupt nicht unter Druck gesetzt, mir wurden keine Medikamente gegeben und so habe ich nach 3 Tagen Wehen meine Tochter auf wunderschöne Art udn Weise zur Welt gebracht!!!
Nach der Entbindung wurde mir beim Stillen sehr geholfen! Ich fand es sehr toll, wie gut ich dabei unterstptzt wurde!!!
Vielen Dank!!!

Ekelerregende und abgestumpfte Zustände

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der behandelnde Arzt war Patienten -zugewandt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mit einer akuten, schmerzhaften körperlichen Not in die ZNA - AK- Altona, aufgenommen werden.
Relativ schnell wurde mir einem Vor-Behandlungszimmer, zugewiesen.
Von da an dauerte es 2,5 Stunden, bis ein Arzt bei mir war. Dieser war Patienten zugewandt. Es folgte die Besprechung der weiteren Schritte bzw. Behandlung, unter Berücksichtigung von Allergien gegenüber bestimmte Wirkstoffen.
Dazwischen machte eine Schwester das Anamnese-Gespräch. Diese Person war äußerst unfreundlich. Poker-Face, abgestumpft.
Nach dem der Arzt gegangen war dauerte es eine 0.5 Stunde bis ein Pfleger bei mir war und entgegen der Absprache mit dem Arzt, sollte ich bestimmte Medikamente einnehmen, die ich gar nicht darf und andere die bereits keine Wirkung gezeigt hatten. Darauf angesprochen, brüllte der Pfleger mich an, pfefferte die Medis. in die Ecke und verliest den Raum mit dem Worten er wüsste nun auch nicht mehr was zu tun sei. Aus dem Flur brüllte er dann noch er käme gleich zurück.
Während ich noch versuchte diesen cholerischen Anfall zu verarbeiten, wurde ich für eine Röntgen - Untersuchung, abgeholt. Danach stand ich dort wie bestellt und nicht abgeholt, denn das weitere Prozedere war mir unbekannt. Danach gefragt meinte die Röntgen- Schwester sie wäre nur dafür zuständig. Auch einem Arzt danach gefragt meinte nicht zuständig zu sein.
Besagter Pfleger tauchte wieder auf und wiest mir einem Behandlungszimmer zu und klärte mich über das nächste Prozedere auf.
Zuständig war danach eine Schwester. Diese kam ca. 30 Minuten später. Sie stellte ein paar Fragen und ging wieder. Weitere 20-30 Min. später kam sie mit Medis., zurück. Ab dann war ich allein.
Bis hierhin hatte ich Schmerzen. Auf meine Bitte und Nachfrage bald behandelt werden zu können, wurde eiskalt auf das Argument der Zustände einer ZNA, hingewiesen.
Gegen 2,30h morgens konnte ich zufällig dem Arzt ansprechen und und bat um Entlassung, so dass ich die ZNA gegen 3,30h, verlassen konnte. Gesamt Aufenthaltsdauer:7,5 Stunden
Während der langen Wartezeit, hatte ich ausreichend Zeit mir darüber gewahr zu werden, in welchen dreckigen Zustand diese Räumen waren. Ekelerregend.
Auch ein Mann erlebte ich dort, der schreiend durch den Flur lief um darum bat mit Schmerzmittel behandelt zu werden.

Wie ist es möglich, dass eine ZNA dermaßen verwahrlost ist und mit dermaßen eiskalten, abgestumpften Personal, arbeitet?

Erfolgreiche Behandlung bei Hydrocephalus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
professionelle und menschliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hydrocephalus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei unserem Vater verschlechterte sich der körperliche und geistige Zustand seit einigen Jahren bis letztendlich Anfang 2014 eine Bettlägerigkeit vorlag. Die vorherige Diagnose lautete Parkinson, nach umfangreichen Untersuchungen in der Neurologie eines großen Krankenhauses in NRW legten sich die dortigen Ärzte auf die Diagnose multiple System Atrophie fest, die nicht behandelbar ist und zu Bettlägerigkeit und Tod führt. Kurzzeitige Verbesserungen durch Lumbalpunktionen wurden ignoriert und unsere Forderung nach einer Shuntanlage als medizinisch nicht indiziert abgelehnt. Nach einem Bericht im NDR über Prof. Kehler und seiner Hydrocephalusbehandlung nahmen wir Kontakt mit ihm auf. Er zeigte viel Verständnis für unser Anliegen und lud uns zu einer Behandlung auf die Neurochirurgie des KH Altona ein. Die Implantation eines Shuntes verbesserte die Leistungsfähigkeit unseres Vaters langsam aber stetig. Im Laufe eines Jahres konnte sich unser Vater mittels Rollator/ Gehhilfe in- und außerhalb der Wohnung wieder fortbewegen. Sogar Treppensteigen ist wieder möglich. Auch sein geistiger Zustand hat von dem Eingriff profitiert. Während der gesamten Behandlung vom ersten E-Mail-Kontakt bis zur vor kurzem stattgefundenen Kontolluntersuchung wurden wir stets freundlich und warmherzig begleitet. Wir sind Prof. Kehler und seinem Team unglaublich dankbar für seine unbürokratische und professionelle Hilfe. Ohne diese wäre unser Vater vermutlich schon tot.

Team hat super Hand in Hand gearbeitet

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zusammenarbeit, Aufklärung, Betreuung
Kontra:
Essensqualität (Frühstück/Abendessen trocken, Mittagessen fad)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tocjter hat im August 2015 im AKA das Licht der Welt erblickt und wir sind super zufrieden mit unserer Krankenhauswahl.
Die Geburt war nicht einfach. Einleitung an ET 11 und schnell Probleme mit dem Herzschlägen unserer Tochter sowie recht rasche Erkenntnis, dass sie Sternenguckerin ist.
Alles in allem hat das Krankenhaus-Team unter der Geburt super Hand in Hand zusammengearbeitet und und alle nächsten und denkbaren Schritte bei weiterer Verschlechterung des Zustands aufgeklärt. Muss dazu sagen, dass ich eine Beleghebamme hatte.
Betreuung im Wochenbett habe ich als professionell und persönlich wahrgenommen.

Trigeminusneuralgie durch Operation "Janneta" geheilt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetente Ärzte, freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich habe seit 1997 Trigeminusneuralgie. Seitdem habe ich alle möglichen Schmerztabletten ausprobiert, doch nicht immer haben sie auch geholfen. Die letzten 2 Jahre wirkten die Tabletten gar nicht mehr, dafür wurden die Nebenwirkungen immer stärker. Die Schmerzen wurden so unerträglich. Dann hat meine Tochter im Internet recherchiert und nach irgendwelchen Möglichkeiten gesucht die Schmerzen zu lindern. So ist sie auf die Asklepiosklinik Altona gestoßen und hat gelesen, dass dort die Operationen "Janneta" durch einen erfahrenen Arzt in Neurochirurgie durchgeführt werden. So wurde ich im März 2015 erfolgreich operiert. Jetzt bin ich völlig schmerzfrei. Die Tabletten werden langsam abgesetzt und so beginnt für mich ein neuer Lebensabschnitt. Der Arzt, der mich operiert hat ist ein kompetenter, erfahrener und aufmerksamer Arzt und das Personal in der Neurochirurgie ist freundlich und hilfsbereit. Ich möchte allen betroffenen, die T.N haben, Mut machen und die Neurochirurgie in A.K. Altona empfehlen!

Erstklassige Behandlung in der Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde mich jederzeit dort wieder in Behandlung geben.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung war sehr ausführlich. Alles wurde mir geduldig und verständlich erklärt. Sowohl die Diagnose der Krankheit, als auch die Therapie und möglich Folgeschäden..)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzte und Pflegeteam auf der Neurologie, die mich tags und nachts sehr gut versorgt haben. Hervorragender Chefarzt der sich viel Zeit für mich genommen hat.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles perfekt gelaufen, von der Einweisung bis zu Entlassung.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein kostenloses W-Lan. Kopfhörer für Fernseher müssen extra gekauft werden.)
Pro:
Station 7B Neurologie, tolles Ärzte- und Pflegeteam.
Kontra:
Die Ausstattung der Zimmer mit Internet, TV und Telefon ist meines Erachtens unzureichend und nicht mehr zeitgemäß.
Krankheitsbild:
Herpes Zoster im Trigeminusversorgungsgebiet links (V2)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen Herpes Bläschen in der linken Gesichtshälfte die bereits das Auge und die Stirn erreicht hatten fuhr ich spät abends gegen 20:30 in die Notaufnahme.

Die Wartezeit in der Notaufnahme war relativ kurz. Der anwesende Neurologe stellte sofort die richtige Diagnose, Herpes Zoster (Gürtelrose)und veranlasste unverzüglich die stationäre Aufnahme auf der Neurologie. Nach kurzer Wartezeit wurde ich dort sehr nett aufgenommen und untergebracht.

Ich erhielt am nächsten Tag vom leitendem Chefarzt eine umfassende Aufklärung zur Krankheit und der Therapie mit Infusionen und Tabletten. Die Behandlungsdauer wurde auf 10 Tage angesetzt. Es erfolgte täglich eine erneute Kontrolle durch das Ärzteteam. Die Visite war sehr professionell und das Team nahm sich immer genügend Zeit für mich.

In den nächsten Tagen wurden weitere Diagnosen durch Röntgen, Ultraschall und dem Augenarzt durchgeführt. Dies war hervorragend organisiert, die Wartezeit in der jeweiligen Abteilung war kurz. Die Diagnose und das Ergebnis wurde gut erklärt.

Zusätzlich wurde ein Facharzt für Schmerztherapie hinzugezogen um das Schmerzempfinden ausführlich zu besprechen. Ich wurde über die Notwendigkeit der sehr intensiven Schmerztherapie und das Risiko bleibender Schmerzen sehr gut aufgeklärt.

Die Infusionen erhielt ich alle 4-5 Stunden auch Nachts. Dazu diverse Tabletten 3xtgl, Augensalbe 5xtgl und Salbe fürs Gesicht. Ich danke dem gesamten Pflegeteam der Station 7B für die geduldige und nette Betreuung während meines gesamten Aufenthaltes.

Die eingeleitete Therapie erwies sich als erfolgreich und mein Gesundheitszustand besserte sich zunehmend im Laufe der 10 Tage.

Bei der Entlassung erhielt ich einen umfassenden Entlassungsbericht mit klaren Empfehlungen zur Weiterbehandlung für den Hausarzt. Bei einer Rückfrage konnte auch nach meiner Entlassung die Ärzte telefonisch erreichen und erhielt sogar einen Rückruf.

Fazit: für mich lief alles perfekt. Exakte Diagnose und erfolgreiche Therapie.

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gesamtzustand des Krankenhauses)
Pro:
Kompetente Ärzliche- und Pflege-Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Narbenhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Operativer Eingriff zur Behebung einer umfangreichen Narbenhernie durch den Chefarzt der Allgemein und Viszeralchirurgie.
Voruntersuchungen, Vorbereitung auf die OP (Hier auch Anästhesie) verliefen sehr kompetent, patientengerecht und sehr zügig. OP komplikationslos, obwohl nicht vorhersehbare Schwierigkeiten während der OP auftraten!
Ebenso positiv verlief die nachoperative Betreuung durch den Arzt und das Pflegepersonal.
Meinen Dank an den verantwortlichen Chefarzt und die Station 6. Aufgrund des OP-Resultates bzw. der allgemeinen positiven Erfahrung kann die Allgemein- und Viszeralchirurgie im AK Altona sehr empfohlen werden.

Ärtzliche Versorgund sehr gut - Pflege ebenfalls

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erntfernen der Gallanblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorzügliche Beratung vor der OP. Betreuung durch das ärztliche- und Pflegepersonal war sehr gut.
Die Verpflegung ausreichend, aber die Qualität
ist Verbesserungswürdig. Erhebliche Verschmutzung des Außenbereichs der Klinik (Raucherecken) sowie des Parkhauses. Eine tägliche Reinigung würde eine Verbesserung ergeben.

Erfolgreiche OP eines Dünndarm-Tumors

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Sorgfalt von Ärzten und Pflegepersonal; gute Organisation der Klinik
Kontra:
Klimaanlage der Klinik bedarf altershalber einer Erneuerung!
Krankheitsbild:
Tumor im Dünndarm
Erfahrungsbericht:

In der Abteilung für Allgemein- und Viszeral-Chirurgie der ASKLEPIOS-Klinik Altona wurde ich an einem Tumor im Dünndarm operiert.
Die Voruntersuchungen der Patientenaufnahme zur Diagnose (Röntgen, CT, Labor etc.) sowie die weiteren Untersuchungen zur Vorbereitung der OP erfolgten zügig und gut organisiert.
Die Operation verlief dank ärztlicher Kompetenz (Chirurgie, Anästhesie) völlig komplikationslos. Sowohl die vor- als auch die nachoperative Betreuung durch die Ärzte und das Pflegepersonal war ausgezeichnet, verständnisvoll und sehr hilfreich für mich als Patienten.
Ich kann die Klinik sowohl bezüglich Fachkompetenz als auch Patientenbetreung wärmstens empfehlen!

Professionelle Medizin

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Reibungsloser Sblauf wie geplant
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Maximal professionell alle Abläufe wie geplant perfekt funktionier. Super Chefarzt. Privatstation im 17. Stock äußerst komfortabel. Medizinische Behandlung top.

Zwei mal das gleiche: Medizinisch Top, Menschlich Flop

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: April 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Brustwarzenformer war ein guter Tipp beim Hebammengespräch)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kaiserschnitt
Kontra:
Umgang mit Mutter während der Wochenbettbetreung
Krankheitsbild:
Geplanter Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon bei der Geburt von Kind 1(2012) hatte ich schlechte Erfahrungen mit dem Altona Krankenhaus sammeln dürfen, wollte aber aufgrund dessen, dass der Kaiserschnitt gut durchgeführt wurde, dem Krankenhaus eine 2. Chance geben. Der erste Kaiserschnitt war ungeplant, zweiter wegen Wochenbettdepression Wunschkaiserschnitt, die ich auf das schreckliche Geburtserlebnis und die Betreung im Krankenhaus zurück führe. Zusätzlich zur Anmeldung musste ich zwei weitere Male ins Krankenkaus. Drei unterschiedliche Termine sind zu viel! Wurde am Tag des Kaiserschnitts freundlich, aber auch nicht überfreundlich empfangen- junger Azubi durfte alles mitanschauen. Medizinisch zu loben ist, dass nach dem der Assistenzarzt die Spinalanästhesie nicht legen konnte, die Chefärztin mehrmals selbst probiert hat, damit ich nicht unter die Vollnarkose musste. Im Kreissaal alles gut, aber dann gings los. Junge Hebamme quetschte mir in den Bauch, resutlat Hämatom. Hebammen ließen sich kaum blicken, war ja schon mein zweites Kind. Ich musste selbst nach meinen Schmerztabletten fragen. Beim ungeplanten Kaiserschnitt kommt die Osteopatin kostenlos vorbei, beim Geplanten nicht. "Sie wollten doch den Kaiserschnitt, oder?" hieß es abfällig. Danke, dass Sie meine Tochter dafür bestrafen, dass ich aufgrund der Depression keine natürliche Geburt haben wollte!!! Junge Ärztin hat bei der U2 kein Gewicht gemessen, "habe sie sich das Gewicht nicht gemerkt? Die Ärztin hat ganz bestimmt das Kind gewogen." Als sich herausstellte, dass sie es nicht getan hatte, keine entschuldigung! Beim Blutnehmen aus der Ferse sollte ich ihre Kleider holen, da "viele Mütter es nicht mitansehen können." Eigentlich lieb, aber als ich wieder kam waren sie immer noch dabei, weil eine Azubi-Hebamme dies lernen sollte. Tochter weinte!
Bin mit dem dritten Kind schwanger. Bei der Entlassung (Sa) Empfang geschlossen. "Kommen sie Montag wieder." Wiederwillig Umschlag angenommen um abzugeben.Bin mit Kind 3 schwanger. Altona? Nein Danke!

Zwei mal das gleiche: Medizinisch Top, Menschlich Flop

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Drei unterschiedliche Termine für den geplanten Kaiserschnitt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Essen gut, drei unterschiedliche Aufenthaltsmöglichkeiten, wobei diese recht voll sind.)
Pro:
Kaiserschnitt
Kontra:
Umgang mit Mutter während der Wochenbettbetreung
Krankheitsbild:
Übertragung, Einleitung und ungeplannter Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Geburt meines Sohnes (Mai 2012) wollte ich wegen der umfangreichen Versorgung (Neonatologie) umbedingt nach Altona. Schon beim CTG während des Wochenendes (Woche 40 überschritten) und bei der anschließenden Annahme wurde man mit kühler Distanz aufgenommen. Als die zweite Tablette für die Einleitung eindlich gewirkt hat, wurde ich zwar sofort in den Kreissaal gebracht, aber dann beim Festellen, dass der Muttermund nur 4cm offen war, allein gelassen. Ich war von den Schmerzen total überwältigt und wusste mich nicht zu helfen. Ab und wann kam eine unfreundliche Hebamme zum Nachschauen, die nur meinte "stellen Sie sich nicht so an, dass muss nun so sein." Toilette war damals noch im selben Bereich, wie die Anmeldung. Es war mir bei den Schmerzen sowas von egal, halb nackt den Flur runter zu laufen. Toilette in jedem Kreissaal ist bei heutigem Standard eigentlich ein muss! Mit dem Schichtwechsel kam endlich eine sehr liebevolle, freundliche und kompetente Hebamme. Sie stand mit bei der PDA und dann anschließendem Kaiserschnitt (Herztöne nicht in Ordnung, Muttermund immer noch nur 4cm offen) stets zu Seite.
Bei der Wochenbettbetreung merkte ich, dass mein Sohn Fruchtwasser geschluckt hatte. Dazu "es geht ihm sehr schlecht." Und nun? Was soll ich als frische Mutter tun? Stillen war eine Qual, dazu "Solche Kommentare helfen niemandem". Erst zum Schluss nach dem er Hungerfieber bekam, haben sie mir mit dem Beifüttern und mit Stillhütchen weitergeholfen. Aufgrund des Geburtserlebnisses litt ich unter einer Wochenbettdepression. Im Krankenhaus hat dies keiner bemerkt- Der Umgang im Kreissaal und dann während des Wochenbettes war echt wie ein Trauma für mich. Es hat lange gebraucht, bis ich sagen konnte, dass ich meinen Sohn lieb habe. Dies ist nun schon drei Jahre her und ich kann mich immer noch darüber aufregen, wie sie mit mir umgegangen sind. Wollte dem ganzen bei der Geburt meiner Tochter eine zweite Chance geben. Großer Fehler! Bericht dazu auch vorhanden.

WOW !

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Kein kostenloses WLAN für Patienten im KH
Krankheitsbild:
Medio-rechts-lateraler Bandscheibenvorfall LWK 4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Putzfrau bis hin zum Chefarzt - sehr höfliches, freundliches und vor allem kompetentes Personal! OP-Vorgespräch mit dem operierenden Arzt, die OP selbst, Visite vom Chefarzt höchstpersönlich,... das komplette Gesamtpaket von der Einlieferung bis zur Entlassung TIP TOP!!!

Nur weiterzuempfehlen !!!

Empfehlenswertes Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (in manchem Krankenzimmern fehlen die Naßräume...)
Pro:
Angenehmes "Betriebsklima" von Stations- bis Chefarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Cholecystolithiasis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notfallaufnahme mit sehr nettem und ruhigem Personal in der Anmeldung (trotz Wochenende - es war viel los)
Gut aufgehoben- Gefühl, große Kompetenz und angenehme Zusammenarbeit verschiedener Ärzte
Nettes einfühlsames Pflegepersonal auf der Station

Nur positves zu berichten

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und das gesamte medizinische Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Blasen-OP nach Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2014 wurden bei mir Blase und Prostata entfernt sowie eine Neo-Blase eingesetzt. Darüber berichtete ich in diesem Forum seinerzeit.
Leider ist der Krebs erneut aufgetaucht und verhält sich äußerst agressiv. Mehrere Infekte unter der Chemo haben mich immer wieder zurück in die Klinik befördert.
Aber auch über diese Aufenthalte kann und will ich nur positiv berichten. Chefarzt, Oberärzte, Stationsärzte und das gesamte Pflegepersonal behandeln mich nach wie vor wie .....(Beschreibungen fallen hier schwer, weil ich so dankbar bin, dass alles zu schwülstig klingen könnte). Seit Januar 2015 war ich nicht stationär untergebracht, mache aber die Chemotherapie in der onologischen Tagesklinik unter Führung der Urologie hier weiter. Gibt mir unheimlich viel Sicherheit, an allen Tagen 24 Stunden einen mir bekannten Ansprechpartner vorzufinden, falls es zu einem Notfall kommt.
Noch einmal vielen Dank an Alle

TOTAL UNZUFRIEDEN !!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich habe dort entbunden und bin sehr traurig wie das alles dort abgelaufen ist.

Mein Baby kam 1 Monat früher per Kaiserschnitt weil es sofort operiert werden musste.

Nach dem Kaiserschnitt kam mein Baby in ein anderes Krankenhaus zur Op.
Und ich kam auf ein Zimmer mit einer anderen Frau wo das Kind kern gesund war, und ich durfte zugucken wie die Dame am kuscheln und Stillen war .
Wie kann man das einer Mutter zumuten wo das Baby nach der Geburt sofort weg war und in dem Moment im Op lag ???

Die ganze Nacht kamen Hebammen zu der Dame weil das Baby noch Fruchtwasser in der Nase hatte und immer am weinen war , mir wurden dann ein paar Ohrstöpsel auf das Nachtschränkchen gelegt .

Nach der Nacht hatte ich dann geweint und bin nach vorne zu Rezeption und hatte das alles geschildert .

Wenn ich ein anders Zimmer will müsse ich zahlen ...

Schlimmer hätte es einen nicht treffen können nach so einer Entbindung !!!

Vermischung von Urin und Stuhl

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
s.o.
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Öffnung zwischen Darm und Blase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

betrifft: Allgemein- und Viszeralchirurgie

Gute Beratung und Terminplanung
Beschwerdefreier OP - Verlauf
schnelle Wiederherstellung

Trigeminus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Schade, dass ich nich früher von der Methode gehört habe
Krankheitsbild:
Trigeminus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal und die Ärzte waren sehr freundlich und mir wurde endlich (nach 7 Jahren) geholfen und ich bin jetzt schmerzfrei!!

ewige Wartezeit

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stunden vergehen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (hier wird wenig erklärt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (ganz ok)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Außer der Zeit , ok)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wenigstens Kaffee gibt's)
Pro:
nette Mitarbeiter
Kontra:
zu wenig Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Augenlaser
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekomme bzw.bekam in der Klinik 7 Augenlaser - Termine. Die Betonung liegt hier auf Termine! 13:40 Uhr Termin, dran gekommen kurz vor 18:00 Uhr. Wer sich hier behandeln lässt, muss unbedingt viel Geduld und Zeit mitbringen. Diese Abteilung ist völlig unterbesetzt!!!! Die Mitarbeiter sind sichtbar unzufrieden. Sogar Streitereien werden hier direkt vor den Patienten ausgetragen. Also mir tun die Mitarbeiter nur leid , denn der Grund für diverse Umstände in, ich kann mir vorstellen allen Abteilungen , liegt definitiv mehrere Etagen höher.

Jederzeit wieder!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Persönlicher Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Entbindung meines zweiten Kindes war ich in Altona angemeldet und bin absolut zufrieden!! Ich hatte eine einfühlsame und kontinuierliche Betreuung durch Hebammen und bis auf das Setzen der PDA eine reine Hebammengeburt. Ausnahmslos alle Angestellten waren äußerst freundlich und zuvorkommend und es wirkte sehr persönlich. Jede Schwester, Ärztin oder Hebamme stellte sich persönlich vor, gratulierte mir zur Geburt meines Sohnes. Auch als mein Sohn kurz Sauerstoff bekommen musste und für ein paar Minuten nach der Geburt direkt zum Kinderarzt musste, wurde mir das sehr lieb erklärt und als ich darum bat, ob eine Hebamme noch mal nachschauen könne, lief jemand direkt hin und erstattete mir Bericht, das alles gut ist und mein Kind fit und munter. Obschon ich ein ängstlicher Mensch bin, habe ich mich sehr sicher gefühlt und wurde ich in allen Siuationen super geduldig aufgeklärt, zB als das Fruchtwasser grün war. Auf der Wochenbettstation war es ähnlich freundlich und zuvorkommend. Allerdings hatte ich ein Comfort-Zimmer gemietet und weiß nicht, ob es daran lag. Ich kann wirklich nichts finden, was mich daran hindern könnte, noch mal dort zu entbinden. Mein erstes Kind hatte ich im Elim entbunden und dort wirkte alles zu unpersönlich und routiniert und ich fühlte mich eher abgefrühstückt. Zwischen beiden Kindern hatte ich eine Fehlgeburt und musste im AK Altona behandelt werden. Auch in dieser emotional belastenden Situation habe ich dort nur Freundlichkeit erfahren. Natürlich kommt es überall immer darauf an, an welches Personal man gerät, ich hatte aber anscheinend immer großes Glück.

Wir fühlten uns sehr gut betreut!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (wir wurden einmal "verwechselt", als es um eine Spritze für die Kleine ging. Hat sich noch rechtzeitig aufgeklärt, aber natürlich haben wir uns etwas erschrocken.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rund-um-Versorgung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Entbindung und Wochenbett
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Normalerweise schreibe ich keine Bewertungen zu irgendetwas, aber da wir hier bei dem Thema Geburt wirklich sehr zufrieden waren und sowieso meist nur von Unzufriedenen bewertet wird, mache ich eine Ausnahme, auch um einigen Negativberichten deutlich zu widersprechen.

Ende April 2015 kam unsere kleine Tochter per geplantem Kaiserschnitt im AK Altona zur Welt.

Wir hatten uns im Vorhinein im Netz über einige Kliniken informiert. Ursprünglich hatten wir aufgrund der räumlichen Nähe ohnehin im AK Altona entbinden wollen, waren aber dann aufrund einiger negativer Bewertungen (insbesondere zur Wochenbettstation), auch auf dieser Seite hier, unsicher geworden.

Während der Schwangerschaft waren wir dann ein paar Mal "ungeplant" im AK Altona aufgeschlagen und fühlten uns jedes Mal gut und freundlich betreut, auch nachts und am Wochendende, deswegen blieben wir dann - glücklicherweise - doch bei unserem ursprünglichen Plan.

Der Rest ist schnell gesagt:

Die Vorbereitungsgespräche und insbesondere die Entbindung selber sowie die Betreuung im Kreißsaal waren uneingeschränkt toll.

Die Kritik an der Wochenbettstation können wir nicht nachvollziehen: Sämtliche verantwortliche Mitarbeiter vom Chefarzt bis zur Kantinenfrau waren freundlich, immer hilfsbereit und nach unserem Empfinden kompetent - auch noch nach nach dem dritten nächtlichen "Klingeln" der frischgebackenen besorgten Eltern. Natürlich muss man sich auch trauen zu fragen.

Selbstverständlich ist das AK Altona kein gemütliches Geburtshaus oder eine kleine Privatrunde. Wer sich damit anfreunden kann, dass jeden Tag ein neues Gesicht im Zimmer auftaucht (dafür ist eben das Betreunngsangebot auch entsprechend groß), der kann sich beruhigt im AK Altona anmelden. Wir fühlten uns jederzeit gut aufgehoben. Für jedes Problem stehen Ansprechpartner, Ärzte, Krankenschwestern, Stillberaterinnen, Hebammen, etc. zur Verfügung, alle hatten Zeit, alle waren nett. Danke!

PS.: Empfehlenswert ist die Buchung eines Familienzimmers.

notsektio kompetent und fürsorglich

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
meine hebamme für mich ein kleiner engel
Kontra:
Krankheitsbild:
geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine tochter wurde dort 2008 per notsektio auf die welt geholt.sie musste direkt im kreiszimmer entbunden werden, ich lag unter vollnarkose.
es musste alles sehr schnell gehen, aber was ich noch mit bekam waren kompetente ärzte/schwestern und wohl eine der liebste hebammen der welt,judith.
in all der unglaublichen hektik sah ich in ihre ruhigen augen, die sagten 'alles wird gut'.
das werde ich nie vergessen auch nach all den jahren nicht.
wir wurden optimal betreut und alles wurde gut.für immer in meinen gedanken und in meinem herzen.
DANKE ????

Ich bin dankbar!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team mit Klasse
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn Eryk ist ein Patient in Neurochirurgie. Ich bin dankbar fur sein Leben zu retten!!!~
Super Krankenhaus, super Team. Im 13 B sind alle Krankenschwester nett und lieb und die Arztinnen & Artzen auch!

Dieses Krankenhaus macht krank...

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung,wo...?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gesundheit darf keine Ware sein!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Automatismus)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (60 ziger Jahre Stil...)
Pro:
Schwesternschaft trägt die Hauptlast
Kontra:
Ärzte wirken wenig motiviert,wenn sie einmal erreichbar sind.
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Behandlungszimmer meiner Frau verließ ich vier
Wochen lang nicht und versorgte sie am Tage und in
der Nacht.
Meine Frau verlor ihr Leben,weil der diensthabende
Arzt auf der Station 5a,der Asklepios Klinik Altona,
die sich anbahnende Blutvergiftung ignorierte.
Der Arzt arbeitet heute auf der Paliativstation 3c,
der Asklepios Klinik Barmbek.
Hier kann er nicht mehr viel falsch machen...
Ich kämpfe auch heute noch für meine Frau.
Der 3. Strafsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichtes
ließ mein Klagebegehren gegen diesen Arzt nicht zu...

NIE WIEDER! HORROR

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unmenschlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gar keine!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (KEINE Organisation)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Eine Ärztin sonst nichts
Kontra:
Umgang mit den Patienten und Warte Zeit.
Krankheitsbild:
Unterbauch Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 10Uhr Morgens mit einer Einweisung von meinem Hausarzt,kam ich in der Notaufnahme an.Seid 3Wochen litt ich unter starken Schmerzen im Unterbauch.Nach ca.3Stunden wurde ich weitergeleitet zur Urologie,da die Ärztin & auch mein Hausarzt etwas mit der Blase & den Nieren vermuteten.Nach einiger Zeit kam ich dran weiterhin ohne Info in der Urologie wurde einfach gesagt "ausziehen".Auf nachfrage warum,sagte die Schwester nur trocken,dass ich ein Katheter in die Blase bekomme,damit die frischen Urin untersuchen können.Ohne weitere Info & im kalten Ton,sagte sie ich solle mich jetzt ausziehen und auf den Stuhl setzen.Sie sagte nur"waren sie grad aufn Klo da ist ja nichts.Hab den letzten Tropfen."Die schmerzhafte Angelegenheit würde wie am Fließband abgefertigt.Schon kam der Arzt.Nach einigen Sekunden war der test"durch"& sagte nur"negativ"daraufhin lächelte der Arzt & meinte ich habe nichts.keine Leukos & keine Entzündung.Er fragte mich nicht einmal wie mein Krankheitsbild bisher ausgesehen hatte,er interessierte sich garnicht & ich fühlte mich überhaupt nicht ernst genommen.Er sagte es sei wohl Gynägologisch& nicht mit der Blase.Das ich seid 3Wochen Schmerzen habe und dass mein Hausarzt sagt es sei etwas mit der Blase & dass bisher mehr als 20Teststreifen dies bewiesen interessierte ihn garnicht.Er sagte nur alle seien verunreinigt gewesen durch haare etc & ich hätte nichts.Seine arrogante und nicht ernsthafte Art war unmöglich.Nicht einmal 5 Minuten war er bei mir und fertigte mich regelrecht ab.In der Gynäkologie war der Frauenarzt auch der Meinung das meine Schmerzen urologisch seien.Zusammengefasst war in insgesamt 10STD im Kh am ende ohne Befund & unter Schmerzen.Nicht einmal bot mir jemand Schmerzmittel an!UNMENSCHLICH!Ich fühlte mich nicht ernst genommen & vor allem der Urologe war unmöglich!Für mich hat die Schwester etwas falsch gemacht da sie mit einem tropfen und nach 2Sekunden nur gepfuscht haben kann. Leukos kann man nur nach 2Min auf einem Streifen sehen!

Ökonomische Erwägungen bestimmen in diesem Krankenhaus das Handeln

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vielleicht hilft Ihnen Novalgin?!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ("Die Stenose kann die Beschwerden nicht verursachen")
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verzögert um Gewinnmaximierung zu erzielen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Dreckige alte Gabel hinterm Bett)
Pro:
Reizende Fahrer welche die Patienten zu den Stationen fahren
Kontra:
Herzbeklemmungen werden als Panikattacken abgetan
Krankheitsbild:
KHK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ökonomische Erwägungen bestimmen in diesem Krankenhaus das Handeln und die Entscheidung von Ärzten!Hier geht es ausschließlich um die Auslastung von Ressourcen. Menschen werden behandelt wie Vieh und dürfen Ihre Gefühle und Bedürfnisse am Empfang abgegeben. Diese menschenverachtende und unsachgemäße Behandlung erfolgt um Aktionäre zufrieden zu stellen. Profitmaximierung steht vor dem Wohl des Patienten. Gendermedizin und die Unterschiede zwischen Mann und Frau scheinen hier gänzlich unbekannt bzw. werden ignoriert.
Dieses Mal lag wieder eine Einweisung aufgrund eindeutiger Symptome einer Stenose vor. Seit 5 Jahren KHK Patient mit zwei Bypässen und 3 Stents weiß ich genau, wann mit meinem Herzen etwas nicht in Ordnung ist. Am Aufnahmetag wurde eine Herzkathederuntersuchung vorgenommen und eine mittelgradige Bifurkationsstenose festgestellt. Stents wurden nicht gesetzt sondern der Patient der Intensivmedizin übergeben. In einem Zimmer lag ich gemeinsam mit einem Mann nur durch eine halbhohe Gardine getrennt (Station 15). So war eine Intimsphäre nur sehr eingeschränkt gegeben.

Drei Tage wurde ich als Patientin nicht ernstgenommen und mein Herz zusätzlich einem Stress-MRT ausgesetzt. Erst nach dieser Tortur (Todesangst)nahm man meine Beschwerden ernst und setzte eine weitere Herzkatheder-OP für Bifurkation-Stents an.

Am vierten Tag,lag ich 2,5 Stunden im Vorzimmer des OP, bis man mir mitteilte, dass die OP an diesem Tag nicht stattfinden würde. Als Angst- und Herzpatient eine -nicht nur psychisch- stark belastende Situation.
Am fünften Tag lag ich bereits eine Viertelstunde im OP bevor der Chirurg kam und mit der Behandlung begann. Physisch und psychisch bereits am Limit, heulte ich und musste mir vom Chirurgen sagen lassen: "Reißen Sie sich mal zusammen und hören sie auf zu heulen, so kann ich nicht operieren!"
Bereits im Nov. 13 wurde ein verschlossener T-Graft nicht festgestellt und ich als Patient als Simulant entlassen.
Patienten schieben ihre Betten bei Verlegung selbst auf die andere Station (9)und sorgen auch für Ihre Ernährung,sofern sie sich bewegen können. Durch andauernd angesetzte Untersuchungen muss der Patient nüchtern bleiben und muss um sein Essen flehen: "Wir müssen erst sehen, was übrigbleibt, wir hatten zu viele Neuaufnahmen. Ich kann auch nichts dafür!"
Wenn es Essen von der Firma "Appetito" gibt, so ist dieses unansehnlich, geschmacklos und höchstens als Viehfutter geeignet.

Wir waren sehr zufrieden mit der Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
persönlicher Service
Kontra:
manchmal etwas konfus mit den Akten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren nun zur Geburt beider unserer Kinder im AK Altona. Beide per Kaiserschnitt. Beim ersten, der nach mehr als 24 Stunden in den Wehen immer noch mit Gesicht zuerst raus wollte und beim zweiten, der sich erst gar nicht aus der Querlage herausbegab, fühlten wir uns im AK Altona sehr gut aufgehoben. Beide Positionen unserer Kinder sind nicht alltäglich gewesen, wobei die Expertise in dem PNZ sehr beruhigend war. Auch die behauptungen, die man oft hört, daß die Behandlung nicht perönlich ist, können wir nicht bestätigen. Selbst eine Woche nachdem wir das Krankenhaus verlassen hatten, begrüßte man uns in der Wochenstation noch per Namen.
Wir würden das PNZ definitiv weiterempfehlen.

unglaublich

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern in der Notaufnahme nett
Kontra:
Ärzte in der Notaufnahme komplett überfordert und unorganisiert. Stationzimmer unsauber, das Zimmer erkennt man am Alter des Krankenhaus .
Krankheitsbild:
unklare Beschwerde im Ober-und Unterbauch und Halsschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betr. Notaufnahme. Unfreundliche Schwestern am Empfang. Lange Wartezeit. Drei Ärzte dreimal die gleichen Fragen drei die gleichen Untersuchungen da es anscheinend keine Patienten Akte gibt sondern jeder nimmt Zettel von der Wand und trägt was ein. Dann unter Schmerzen wieder nach hause geschickt. 8 Euro Parkgebühren. Am nächsten Tag erneut Notaufnahme. Wieder 6 1/2 gewartet bis entschieden (von 2 Ärzten ) das man eine Nacht zur Überwachung bleibt. Fahre nach Hause wieder 8 Euro. 2 Std später Anruf ich soll meine Tochter abholen sie hätte ja nichts. Fazit 5 Ärzte 4 mal Ultraschall. 16 Euro Parkgebühren. Dann die Aussage sie wird internistisch verlegt. Von meiner Tochter informiert Station 8 Zimmer 5. Keine innere Station sondern Gynäkologie. Aussage es war kein Bett frei. Meine Frage wie es weitergeht konnte keine Schwester beantworten. Den Arzt am Telefon gesprochen. Keine klare Ansage. Noch eine Nacht. Nächster Tag Visiteärztin sie hat nichts sie kann nach hause. Auf meine bitte das ein HNO bei meine Tochter schaut sagte die Ärztin das geht nicht sie ist kein Notfall. Da habe ich meine Tochter genommen und bin zum niedergelassen HNO gegangen. Schwere Mandelentzündung 10 Tage Antibiotikum. SO LANGE ICH SELBER ENTSCHEIDEN KANN WERDE ICH DIESES KRANKENHAUS NICHT MEHR BETRETEN.

Angenehme Geburtsklinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Räumliche Trennung, angenehme Atmosphäre
Kontra:
Frühstück, Abendessen
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2015 kam mein Sohn im Ak Altona per geplantem Kaiserschnitt zur Welt. Etwa 2 Monate zuvor war ich zum Geburtsplanungsgespräch in der Klinik. Die Gespräche mit Hebamme und Ärztin waren sehr angenehm und es wurde auf meine Wünsche zur Geburt eingegangen. So wurde zum Beispiel der Kaiserschnitttermin auf den Entbindungstermin datiert. Mir wurde rund um ein gutes Gefühl vermittelt. Eine Woche vor dem Kaiserschnitttermin hatte ich die Aufklärungsgespräche mit dem Gynäkologen und dem Narkosearzt. Auch die waren sehr informativ und menschlich angenehm.
Am Tag der Geburt war das Kreißsaal- und das Opteam sehr nett. Sie haben uns immer Sicherheit vermittelt und überspielten kleinere Komplikationen mit einer angemessenen Brise Humor.
Als besonders toll möchte ich die Bondingphase im Op erwähnen. Der Kleine wurde direkt ganz kurz im Op versorgt. Mein Mann durfte die Nabelschnur kürzen und dann kam er zum ersten Kuscheln und Kennenlernen auf meine Brust. Dort staunten wir fast bis zum Ende der Op.

Auf der Wochenstation hatte wir ein Familienzimmer. Das war ein Traum. Die Hebammen und Schwestern waren ALLE sehr nett. Bei Fragen wurde geholfen, aber man wurde nicht von vorn bis hinten betüddelt.

Das Mittagessen war lecker. Frühstück und Abendessen eher zum abgewöhnen. Es gab immer die gleiche sehr geringe Auswahl.

Etwas erstaunt waren wir über die kurze Aufenthaltsdauer. Mittwoch entbunden, wurden wir am Freitag bereits gefragt, ob wir heim wollen. Wir sind dann aber doch noch bis Samstag geblieben.

Die Kinderärzte zur u1 und u2 waren ebenfalls sehr nett und haben informiert und beruhigt.

Alles in allem waren wir sehr zufrieden und würden jeder Zeit wieder zur Entbindung nach Altona und können es sehr empfehlen. Besonders zu erwähnen ist die räumliche Trennung der Entbindungsstation vom Rest des Krankenhauses. Das ist sehr angenehm.

Überzeugende ärztliche Leistungen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ausgezeichneter, nachhaltiger Behandlungserfolg!
Kontra:
Krankheitsbild:
Epidermoid
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gut durchorganisierter Empfang. Geringer bürokratischer Aufwand. Ausgezeichnete Beratung. Nettes, gut ausgebildetes Pflegepersonal.
Essen: Naja. Zügiger Heilungsverlauf trotz kleiner Komplikationen, die aber zum Risikobild der Entfernung eines Epideroid gehören.

gallensteine

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte +pflege
Kontra:
Zimmer
Krankheitsbild:
gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gallen-op ist super gelaufen, tolle Aerzte super Pflegepersonal auf Station 14 a keine Probleme gehabt . ich kann die Klinik empfehlen und wuerde immer wieder kommen !! danke fuer alles

Schnelle und zutreffende Diagnosen in Verbindung mit innovativen Behandlungsmethoden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Anwendung innovativer und wirksamer Behandlungsmethoden
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr kompetentes Ärzteteam und wirklich freundliches Pflegepersonal; engagierte medizinische Beratung

Perinatalzentrum AK Altona - durchweg positiv

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches kompetentes Team
Kontra:
Das Essen - um überhaupt ein Kontra zu haben!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau und ich waren im Feb. 2015 zur Entbindung im PNZ vom AK Altona.

Da wir vorher schon zu diversen Terminen ins Perinatalzentrum mussten, konnten wir uns einen guten Eindruck von Räumlichkeiten und Personal machen, jegliche Nervosität oder Sorge wurde einem sofort genommen, durch die erfahrene, beruhigende Ausstrahlung des Personals.

Bei jedem Besuch und schlussendlich auch bei der Entbindung und auf der Wochenbett-Station wurden wir jederzeit kompetent und freundlich behandelt und beraten.

Die Hebammen und Ärzte des Kreißsaals haben zu jedem Zeitpunkt einen kompetenten Eindruck gemacht und auch wenn in der Nacht Unterbesetzung herrschte fühlten wir uns nicht allein gelassen. Wenn wir nach einer Hebamme geklingelt haben, war auch sofort jemand da.

Auf der Wochenbett Station hat man sich sehr gut um uns gekümmert und wirklich jeder einzelne war freundlich und kompetent. Aus den Bereichen der Physiotherapie und Osteopathie standen Mitarbeiter zur Verfügung.

Wir würden das Perinatalzentrum des AK Altona jederzeit weiter empfehlen.
Die negativen Eindrücke konnten wir nicht teilen.

Vielen, vielen Dank an das Team des PNZ! Wir haben uns sehr sehr wohl gefühlt.

empfehlungswurdige Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr zufrieden. Alles gut gelaufen u. alle sind sehr nett. Ich fühlte mich gut aufgehoben

Best Experience !

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dr. Wulfing - The Head Chief !!
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In 2011 I had the diagnosis of having a Kidney Tumor. The doctor and his team made the operation and the Tumor was successfully taken care of. During this time in the Klinik I was totally taken care of in a very professional , friendly, and helpful way. It was a very positive experience and at that time I would have recommended anyone to have faith in this Asklepios Altona Urology Dept.
Now I had a Prostata Size Reduction Operation - TUR Prostata. My doctor and his team made once again a successful operation. I had the same positive experience in the Urology Dept. I was treated very professionally , and the friendliness and kindness of the entire staff was once again 1A !
In the daily news we read so much critic over the Medical System and the negative conditions in German Hospitals.
All I can say is this Urology Dept. Team in the Asklepios Klinik Altona prooved completely the other side of the story.
I am very thankfull in having the luck of having discovered this team of very adept professional people.

Super Betreuung, tolle Ärzte und Hebammen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe zum zweiten Mal hier entbunden und bin 100% zufrieden.
Die Hebammen und Ärzte im Kreissaal sind wahnsinnig nett und vermitteln einem zu jedem Zeitpunkt dass sie genau wissen was zu tun ist. Ich fühlte mich dort zu jedem Zeitpunkt sehr gut betreut und aufgehoben.

Auch die Hebammen auf der Wochenstation sind unglaublich nett, hilfsbereit und haben jederzeit ein offenes Ohr für jegliches Anliegen.

Ich kann jedem nur empfehlen in Altona zu entbinden. Obwohl es ein großes Krankenhaus ist hat man nicht das Gefühl nur einer von vielen zu sein. Ich empfand die Betreuung als sehr individuell. Jeder hat sich sehr viel Zeit für mich genommen.

Hervorragende Beckenbodensprechstunde

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundlich , zugewandt, einfühlsam und kompetent
Kontra:
manchmal wartezeiten
Krankheitsbild:
Pelvic pain Syndrom, Reizblase
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit dem Krankheitsbild Pelvic pain Sndrom in der urologischen Abteilung Prof. Wülfing/ OA Margawal behandelt.Nach jahrelangem Leidensdruck und Ärzte Odyssee bin ich Gott sei Dank in der Beckenbodensprechstunde dieser Abteilung gelandet. Ich kann nur weiterempfehlen. Dr. MARGAWAL iST ein sehr kompetenter Mediziner. In jeder Hinsicht. Nun bin ich nach ein paar Monaten nahezu beschwerdefrei.
Das Pflegepersonal und auch alle anderen Ärzte sind sehr freundlich und zugewandt. Note sehr gut für diese Abteilung.

Profitorientiert aber solide

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gäbe es WLAN, wäre ich sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (positiv: verwaltungstechnisch Aufnahme eine Woche vorher bei der Voruntersuchung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auch ohne stationäre Wahlleistungen eine solide Behandlung.
Die Klinik war bei meinem jetzigen Aufenthalt sehr stark belegt, es herrschte akute Bettennot, aber mit etwas zusammenrücken hat's funktioniert. Ich hatte nicht den Eindruck, dass die medizinische Qualität darunter litt.

Das medizinische Personal ist freundlich und kompetent, wenn auch tendenziell eher überlastet.

Super

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren sehr zufrieden mit allem. Das Kreißsaal - Team ist nett und sehr einfühlsam. Alle Schritte werden ausführlich besprochen und man ist zu jedem Zeitpunkt auf mich eingegangen und hat auch auf meine Wünsche Rücksicht genommen. Die Geburt lief auf einen Kaiserschnitt hinaus. Auch hier habe ich mich zu jedem Zeitpunkt sicher gefühlt. Besonders hat uns gefallen, dass wir danach noch 2 Stunden in einem Kreißsaal hatten um uns in Ruhe kennenzulernen.
Die Wochenbett - Station hat uns auch gut gefallen. Es war zwar viel los aber es verläuft sich alles und man merkt nichts davon. Auch die Betreuung der Schwestern und Hebammen war super. Es wird Wert darauf gelegt, dass die Mütter schnell selbstständig werden und sich allein um ihre Kinder kümmern können. Wenn man sich damit nicht anfreunden kann, ist man hier falsch. Man wird nicht verhätschelt, die Schwestern und Hebammen stehen aber trotzdem mit Rat und Tat zur Seite.

Sehr gründlich untersucht

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gründliche Ursachenforschung, schneller Termin
Kontra:
Krankheitsbild:
unklare Muskelschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe schnell einen Termin bekommen, gleich den ersten Termin nach Neujahr. Ich wurde sehr freundlich empfangen, und obwohl mit viel Stress zu rechnen war musste ich bloß eine viertel Stunde warten. Die Dr. Göhmann hat mich sehr gründlich untersucht und hat viele Ausschlussdiagnosen bedacht. Sie hat sich sehr viel Zeit für mich genommen und mir wirklich zugehört.

Schädeldeckelung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles gut
Kontra:
schlecht funktioniernde Klimaanlage
Krankheitsbild:
Schädeldeckelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen- es hat alles sehr gut geklappt- der Deckel passt zu 100% soweit ich es beurteilen kann

Erstklassig, vielen, vielen Dank

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (terminlich auf meine berufliche Situation eingegangen, danke Dr. Lawall und Dr. Nagel)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (werde die nächsten beiden anstehenden OP´s auch dort durchführen lassen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ist noch ganz frisch, aber ich habe ein gutes Gefühl)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und alle anderen Mitarbeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Thrombose, Krampfader
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anruf am 18.12.14 aufgrund einer thrombotisierten oberflächlichen Vene. Ich laboriere dort schon über 3 Monaten mit rum (täglich Thrombosespritzen) hatte aufgrund meiner Selbstständig keine Zeit dieses operativ behandeln zu lassen. Nachdem ich am gleichen Tag bei der Venensprechstunde mit eingeschoben wurde und von dem überaus sympathischem Dr. Lawall diagnostiziert wurde und ihm sagte das ich beruflich sehr stark eingebunden bin und ich das jetzt möglichst zeitnah operiert haben möchte, hat er mit dem Chirugen Dr. Nagel telefoniert, ihn gebeten ob er das nicht kurzfristig mit einschieben könnte. Herr Dr. Nagel kam daraufhin gleich in den Ultraschall-Doppler Raum schaute kurz drauf und sagte : ok. morgen früh um 7:00 Uhr . Er sagte mir noch das er kein Chefarzt sei und ich aufgrund meiner Privatversicherung darauf Abspruch hätte. Ich habe da eh kein Problem mit,zumal Dr. Nagel einen sehr kompetenten und netten Eindruck machte, Dr. Lawall mir versicherte das er und sein Team spitzenmäßig arbeiten. Das alles kann ich nur ausdrücklich bestätigen !!!!! Vielen, vielen Dank nochmal !!

Unbedingt erwähnswert ist noch das wirklich sämtliche Angestellten des Krankenhauses überaus freundlich und hilfsbereit waren. Angefangen vom Empfang, der Schwester die mir Blut abgenommen hat, ohne das ich den Piks merkte, dem Pfleger/Azubi der mich in den 0P- Vorbereitungsraum geschoben hat, die Schwestern auf der Aufwach- und Tagesstation...
Zur Vollnarkose: Das war die perfekteste die ich bisher bekommen habe. Keine Überkeit, kein Schüttelfrost und weil ich wohl vorher über die Atemmaske betäubt wurde habe ich nicht mal gemerkt wie die Narkoseflüssigkeit in die Vene gelaufen ist. Der Doc und die sehr nette und beruhigende Schwester sind hier auch unbedingt hervorzuheben.Einziges Manko ist vielleicht das die Zimmer nicht postmodern und wohl aus den 60er stammen, zumindest in der Tagesstation. Das wird mich bestimmt nicht abhalten, die nächsten beiden anstehenden OP´s dort durchzuführen

Qualität teuer erkauft

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Weil wir es uns leisten konnten)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kreissaal
Kontra:
Lebendiges Beispiel für eine Zwei-Klassen-Medizin
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kreissaal absolut angenehm. Als meine Frau in ihr Zimmer kam wurde gerade die Bettnachbarin von ihrem Kaiserschnitt zurückgebracht. Als erstes lies diese sich nun von ihrem Gatten auf die Terasse schieben und hat eine geraucht. Durch das Zimmer waberte der Qualm. Wir haben uns ein Comfort-Zimmer aus eigener Tasche geleistet. Das war zwar teuer, aber rückblickend jeden Cent wert. Hier konnten Mutter und Kind nebst Vater in Ruhe die ersten Schritte tun. Ärzte und Schwestrrn waren bemüht, wirkten aber alle müde und z. Teil überarbeitet. Man merkt, dass hier ein Konzern seine Dividende auf dem Rücken des Personals und auf Kosten einer menschlichen Medizin macht. Die Privatisierung des Gesundheitssystems war ein fataler Fehler - mal sehen wie lange es noch braucht, bis es auch der Letzte gemerkt hat und das System kollabiert.

Kreißsaalteam Top - Wochenbettstation Flop

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Aufgrund der Entbindungsstation)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kreißsaalteam
Kontra:
Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Kreißsaalteam war kompetent und ich fühlte mich recht gut aufgehoben.
Leider war im Sommer 2011 ein regelrechter Geburtenboom. Somit war die Entbindungsstation mehr als ausgelastet.

Angekommen auf der Wochenbettstation änderte sich der Eindruck und man merkte hier die Überlastung deutlich.
Das Personal war kurz angebunden, man musste hinter jeder Information herlaufen.


Als frisch gebackene Mutter wurde man doch recht oft harsch angefahren.
Stillberatung ist toll wird hier aber auch gnadenlos durchgedrückt ob man als Mutter das so immer möchte steht auf einem anderen Blatt.
Ich fühlte mich hier Fremdbestimmt.

Die Zimmer waren in Ordnung , die Sauberkeit des WC's hätte besser sein müssen.

Als mein Kreißlauf einmal verrückt spielte und man nach Hilfe bat. Wurde nicht etwa mal nachgeschaut! - Nein, man wurde mit dem Satz:" Das passiert oft, alles in Ordnung" abgewürgt.

Fazit:
Das Personal der Entbindungsstation war kompetent und freundlich. Vielen Dank hier an das Personal, die einem wirklich ein gutes Gefühl gaben.

Die Wochenbettstation war eine Katastrophe.
Vielen Dank für mein Trauma.

Prostata / Urolift Implantation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr aufmerksamme u.freundliche Betreuung vom ersten Moment an.
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
BPS mit Restharnbildung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon seit längerem schiebe ich eine klassische Prostata-Op ( Laseranwendung o. Ausschaben )wegen den zu erwartenen Nebenwirkungen vor mir her.

Seit kurzem kommt in der Urologischen Abt. der Asklepios Klinuk Altona,unter Leitung von Prof. Dr. Wülfing, eine neue Op-Methode,die sogenannte
"Urolift-Implantation" zur Anwendung.

Bei dieser Methode wird die Harnröhre im bereich der Prostat mechanisch mittels "Urolift-Ankern"
geweitet.

Op-Verlauf:
1.12 Dauer des Gesammteingriffes unter
Vollnarkose cirka 40 Min.
Implantion von 4 Urolift-Ankern 17 Min.
2.12 1 Tag Bettruhe mit Dauerblasenkatheter.
3.12 Entfernen des Katheters im laufe des
Vormittags.
4.12 Entlassung am Vormittag

Resultat:
Leichtes brennen beim Urinieren,keine Blutungen und schon nach 7 Tagen deutlich entspannteres urinieren möglich,so wie ich es von früher gewohnt war.
Aber besonders wichtig;Keine sexuellen Einschränkungen in bezug auf den trockenen Samenerguss( Retrograde Ejakulation)

Bis zu diesem Zeitpunkt wurden alle meine Erwartungen zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.

Die Langzeitwirkung gilt es nun abzuwarten da es bezüglich dieser Methode noch keine Langzeiterfahrungen gibt die über 2 1/2 Jahren hinaus gehen.

Verblüffend unkompliziert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (habe nichts auszusetzen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vertrauen erweckend, kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
"Schönste" Narkose, die ich bisher bekommen habe
Kontra:
dazu wüsste ich nichts zu sagen
Krankheitsbild:
Leisten-Hernie (Leistenbruch) und Nabel-Hernie.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unkomplizierte Aufnahme, freundliche Mitarbeiter;
großes Zimmer mit schöner Aussicht auf den Hafen;
kompetentes und freundliches Pflegepersonal auf der Station. Anästhesie unglaublich - habe nicht bemerkt, dass es "losgehen" sollte, schaute hellwach zur Decke und fragte, wann es losgeht; Antwort: Es ist schon alles vorbei.
Die Verpflegung war gut, Getränke aller Art konnten jederzeit geholt werden oder wurden auf Wunsch gebracht.
Die Operation verlief optimal, soweit ich das beurteilen kann. Keine Komplikationen.

Diagnosefehler

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (alle Untersuchungen wurden gut durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Leider ist ein Untersuchungsergebnis verloren gegangen)
Pro:
Untersuchungen sind gründlich, schneller Termin
Kontra:
Leider war das Arztgespräch bei mir zu kurz, auch später hatte der Arzt kaum Zeit mit mir zu reden
Krankheitsbild:
Kollagenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Diagnose in diese Klinik eingewiesen worden. Es fanden verschiedenen Untersuchungen statt. Heraus kam, dass ich kein Rheuma habe, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Allerdings wurde nur zwei Wochen später bei zwei verschiedenen Fachärzten festgestellt, dass ich doch an einer Kollagenose erkrankt bin.

Auch wenn es länger dauert, kann ich empfehlen, eine Diagnose statt stationär lieber ambulant bei den verschiedenen Fachärzten durchführen zu lassen. Diese haben, zumindest bei mir, mehr Zeit für ein Gespräch gehabt und haben aufgrund dessen die richtigen Untersuchungen durchgeführt.

Weiterbehanldung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
schlechte Behandlung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wenn man mal Patient war und gezwungen wird wieder zu kommen sollte man dies tunlichst vermeiden- man wird sprichwörtlich hängen gelassen

1 Kommentar

Rudolph am 21.04.2015

Ich fühle mit Ihnen und weiß genau, was Sie mit diesen wenigen Worten ausdrücken!

Sehr gutes Krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Betreuung insgesamt
Kontra:
DAS ESSEN
Krankheitsbild:
Sectio aufgrund absolut zu großer Frucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Äußerst freundliche und kompetente Ärzte (sowohl der Anästhesist als auch die Chirurgin). Größtenteils sehr freundliche und hilfsbereite Schwestern- vor allem nachts. Ich hatte einen Kaiserschnitt und erfuhr wirklich hervorragende Unterstützung.
Das Zimmer war völlig in Ordnung; was jedoch schade war, dass aufgrund eines Wasserschadens nur sehr wenige Familienzimmer zur Verfügung standen, so dass wir in ein solches erst in der dritten (und letzten) Nacht einziehen konnten.
Das Einzige was wirklich extrem zu bemängeln war, war das Essen. Auch wenn mir durchaus bewusst ist, dass ein Krankenhaus kein Hotel ist, fand ich es sehr ärgerlich, dass mir auch am dritten Tag trotz mehrerer Hinweise, dass ich Vegetarier bin, weiterhin immer das Fleischgericht serviert wurde und es auf Nachfragen immer nur hieß "oje, ich glaube, wir haben nichts Vegetarisches mehr". Auch finde ich durchweg Orangen als einziges Obstangebot (Mitte Mai!) so mittelpassend! Auch bzgl des Stillens.
Aber lange Rede, kurzer Sinn: Essen furchtbar, alles andere top und das ist ja das, was zählt!

Erfolgreiche Nasen OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr professionelles und nettes Team mit einen sehr guten Endergebnis
Kontra:
Schwestern teilweise gestresst
Krankheitsbild:
Schiefe Nasenscheidenwand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,

gerne teile ich meine Erfahrung in diesem Forum um Euch bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Diagnose: komplett schiefe Nasenscheidenwand mit starker chronischer Nasennebenhöhlenentzündung, zu großen Nasenmuscheln und Zysten.

Von meinem HNO Arzt wurde mir das AK Altona empfohlen. Nach Findung eines Termins hatte ich das erste ausführliche Gespräch mit Prof. Dr. Grundmann welcher mich später auch operiert hatte. Einen Tag vor der OP hatte ich erneut ein Gespräch mit Prof. Dr. G. und einem weiteren Arzt. Im Anschluss ging es noch zum Narkosearzt welcher mir die letzten Bedenken (Wachkoma :)) genommen hat.

Tag der OP:
Ankunft, umziehen,schlucken einer "calm down/ get happy Pille ", ab in den OP Saal, OP, wach werden-> schrecklicher Durst-> Wasser aus einer Sprühflasche zur Befeuchtung des Mundes von der Schwester erhalten, ins Zimmer geschoben werden, weiterschlafen. Kurz nach dem ich wach geworden bin kam Prof. Dr. G. und schaute nach mir und meinte die OP ist sehr gut verlaufen.

Vier Tage KKH:
Schwestern waren sehr nett, professionell und hilfsbereit. Jeden Tag Visite vom Arzt und zusätzlich von Prof. Dr. G.
Am zweiten Tag kamen die Tamponaden raus, leicht unangenehmes Gefühl. Am vierten Tag wurden die Silikonschienen entfernt. Und dann durfte ich auch schon nach Hause.

Ergebnis nach einer Woche:

Die Nase ist noch ein wenig angeschwollen, aber ich kann endlich atmen:) Nasenscheidenwand ist schnurstracks gerade ( so mein HNO Arzt)
Heilungsprozess ist sehr gut. Die schiefe Nasenspitze ist jetzt auch gerade :)

Fazit: ich kann die HNO Abteilung weiterempfehlen, da ich mich hier in professionellen Händen sehr wohl und sicher gefühlt habe. Viel wichtiger: Ich mit dem Ergebnis soweit sehr zu frieden bin.

VG und vorab gute Besserung :)

schlechte Weiterbehandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wenn man eine längerfristige Behandlung hat sollte man die Finger von der Klinik lassen- man bekommt nur halbe Auskünfte und Informationen mit denen man nicht wirklich was anfangen kann

Schlachthaus Altona

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetenter Chirurg)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Anmeldung nette Dame)
Pro:
Kontra:
Dreckiges Behandlungzimmer
Krankheitsbild:
Leichte Entzündung am Ellenbogen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

02:30h Ich kam in die ZNA wegen einer "lt. Chirurgen" Entzündung im Ellenbogen, er tupfte kurz auf die Wunde und meinte-das muss nächste Woche unbedingt operative Enfernt werden.Dann kam noch die Aussage: "Sie bekommen eine L-Schiene". Die Helferchen wollten mir nen Gibs verpassen. Ich sagte: "Beim Bruch oder einer starken Prellung sehe ich es ein, aber ich beschand auf eine Schiene - die ich leider nicht bekam.

Anschließend im Bericht für den niedergelassenen Arzt stand drin: "Auf den Röntgenbildern konnte man nichts erkennen. (???, ich wurde nicht geröntgt.)"
Selbst entlassen 04:30h für nichts mit einem Medikament, was ich gar nicht nehmen dürfte (lt. Apotheke).

15:00h In der Apotheke Großeinkauf:
5x Stützverbände
2x â 10 Kompressen
1x ThermaCare Kühlunggel
3x â 100ml Strellium (Desinfektionsmittel)
2x â 3 Nadeln
1x Reseptfreies Antibiotika 200mg.

20:00h Besserung sichtbar (erst Eiter -Blut)
23:00h kaum Schmerzen (dank vorhandene 800mg Schmerzmittel und 200mg Antibiotika


Die ZNA war mehr ne Bakterienschleuder mit hoher Ansteckungsgefahr. Habe Bilder gemacht und werde die auch posten. auf Google Picture

Empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Patientenumgang
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
rezidivierender HWI
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein erster Eindruck der überaus freundlichen, aber nicht aufgesetzten Art des Personals von der Aufnahme in der urologischen Ambulanz inklusive der Station 17B, beschränkte sich nicht nur auf den ersten Moment, sondern erstreckte sich über den gesamten Klinikaufenthalt.
Ganz besonders möchte ich den Umgangston und die Behandlungsweise des Chefarztes hervorheben.

Alles Super

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Aufklärung vom Prof. sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Trigeminus Nerv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Prof.Dr.med.Kehler nahm bei mir eine Op am Trigeminus Nerv vor.
Ich wurde gut beraten.
Die Op zur Zufriedenheit ausgeführt.
Nach 4 Wochen ohne Medikamente schmerzfrei.
Die Klinik ist weiter zu empfehlen.

Unterschiedliche Erfahrungen bei der Entbindung im AK Altona

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die positive Erfahrung im OP wiegt Einiges auf)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Bezogen auf die Wochenstation)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Team im Kreißsaal (Betreuung, Abstimmung untereinander), Transparenz für den Patienten
Kontra:
Wochenbettstation: schlechte Kommunikation bei wechselnden Schichten, teilweise unfreundliches, unmotiviertes Personal
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich teilweise meiner Vorschreiberin anschließen. Im August 2014 kam unsere Tochter im AK Altona mit geplantem Kaiserschnitt - wenn auch insofern ungeplant, als etwas vor der Zeit - zur Welt. Ich war bereits mehrmals im Vorwege wegen Blutungen in der Schwangerschaft im AK Altona, werde aber hier nur auf die Entbindung eingehen. Ich muss dem Team des Kreißsaals ein großes Kompliment aussprechen. Die Ärzte, Hebammen/Schwestern haben sehr freundlich alles erklärt und die nötige Ruhe ausgestrahlt. Die Situation im OP war höchst professionell, gut untereinander abgestimmt und menschlich sehr angenehm. Man ist toll auf mich eingegangen, hat versucht mich zum Lachen zu bringen und mich abzulenken. Die Entbindung ging -trotz nicht ganz unkomplizierter Ausgangslage in meinem Fall- in minutenschnelle von statten. Meinen großen Respekt für die medizinisch und menschlich anspruchsvolle Arbeit, die man dort leistet. Anschließend haben wir die nötige Ruhe und Rückzugsmöglichkeit mit unserer Tochter bekommen, bevor es auf die Wochenstation ging. Leider fing hier der nicht gute Eindruck an. Zwischen den wechselnden Schichten der Hebammen/Schwestern findet scheinbar eine schlechte Kommunikation/Übergabe statt.Man muss über seinen persönlichen Fall vieles doppelt erzählen, wenn nicht sogar richtig stellen. Darüber hinaus gab es sehr,sehr freundliche und engagierte Hebammen, aber eben auch Personal, dass sehr unmotiviert und manchmal leichtfertig mit Aussagen war. Für jemanden, der zum ersten Mal entbindet, äußerst schwierig sich in den unterschiedlichen Aussagen, die sich teilweise auch noch widersprachen (z.B. beim Thema Stillen) zu orientieren. Diese Begleitung der ersten Tage nach der Geburt gerade für die 'Neulinge' könnte deutlich besser sein. Leider wird dies wohl auf den knappen Personalschlüssel zurückzuführen sein.

Alles in Allem hat das AK Altona dennoch sicherlich eine Entbindungsstation die auf hohem Niveau funktioniert. Das Manko ist die Wochenstation.

Nach Kaiserschnitt allein dastehn

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Stillberatung, Medizinische Versorgung, Atmosphäre im Kreissaal
Kontra:
Wochenstation, Absprachen zwischen den Gynäkologen und dem Kinderarzt
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits vor der Geburt habe ich die Asklepios Klinik aufgesucht und war insbesondere von der medizinischen Betreuung im Kreissaal. Da mir Sicherheit sehr wichtig war und das Krankenhaus über ein Perinatalzentrum, Level 1 verfügt, habe ich mich für das Krankenhaus entschieden. Der geplante Kaiserschnitt musste eher als geplant vorgenommen werden und im grossen und ganzen (ausser, dass eine Assistenzärztin keinen Zugang legen konnte und mehrere Venen -wie sie selbst sagte- zerschossen hatte, so dass erst im OP eine Scheester den nötigen Zugang legen musste, mit der OP an sich zufrieden. Nach der OP wurde meinem Mann und mir auch genug Zeit mit unserem Kleinen gelassen, ihn gemeinsam willkommen zu heißen. Probleme gab es dann allerdings massiv auf der Wochenstation, wo sich dann keiner mehr weiter gekümmert hat, insbesondere einige Nachtschwestern sind ausgesprochen launisch und nicht hilfsbereit. Es ist schwer als Frischoperierte die Säuglingspflege KOMPLETT allein zu übernehmen, Hilfestellung wurde nicht angebiten oder komplett von den zickigen Schwestern, die gern darauf hinwiesen, dass man ja in drei Tagen eh gehen muss, verweigert. Nicht alle Schwestern sind so, ich hab auch nette kennengelernt, die leider nicht für mich zuständig waren. Da mein Sohn zu früh geboren ist, benötigte er auch besondere Betreuung, um sein Gewicht zu halten. Darauf wurde trotz der hervorgehobenen besonderen Qualifikation des KHses keine Rücksicht genommen. Es wurde uns als Eltern überlassen unseren gefährdeten Sohn allein übern Berg zu bringen. Die Schwestern hatten auch da kein offenes Ohr. Auf die Bitte hin unseren Sohn zu wiegen, wurde erwiedert ...einmal am Tag reicht. Immer wieder wurde mir nahe gelegt zu gehen, es sei (vier Tage nach der OP), am besten so geben 12 Uhr am 3ten Tag! Die Klinik sei kein Urlaubshitel, als ob ich dass nach dem ganzen Stress und 3Tage Tag- und Nachtschicht so sehen könnte. Was denn mit meinem immer weiter abnehmenden Sohn sei, fragte ich, dass wusste auch keiner. Ansage der Kinderärztin war, dass er erst entlassen wird, wenn sein Gewicht wieder nach oben geht. In den Nächten, in denen ich stündlich gefüttert, gewickelt und gehofft habe, hab ich gedacht, dass ist der Klinikalltag in Deutschland, auch die Asklepios Klinik gehört zu den Entbindungsfabriken in Deutschland. Eine normal verkaufende Geburt kein Probkem, treten aber Komplikationen auf, reichen die 3000

Eine ganz neue Klinik

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. David Marghaval hat mich operiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnblasentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kenne die Urologie schon seit April 1998, als das Krankenhaus noch Allgem. Krankenhaus Altona hieß.
Seiner Zeit war ich wegen vergrößerter Prostata in der Klinik, wo ich auch operiert wurde.

Die jetzige Asklepiosn Klinik Altona, in der ich schon im März 2013 an Harnblasentumoren von Herrn Dr. David Marghaval beraten und operiert wurde, kann ich nur empfehlen. Ich war überrascht von der Urologischen Ambulanz, sie macht einen sehr guten Eindruck. Überrascht war ich auch von der guten Organisation und der vorbildlichen Beratung und Betreuung durch das Personal, speziell von Herrn Dr. David Marghaval, der mich auch operierte.

Nach ein einhalb Jahren war ich wieder in der Urologie, und wurde wirklich, sogar als Kassenpatient, fantastisch behandelt. - Herr Dr. Marghaval hat mich wieder operiert. Sowohl das ärztliche wie auch das Pflegerische Personal kümmert sich vorbildlich um die Patienten.

Gallenblasen Entfernung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe innerhalb von 5 Tagen 2 Aufenthalte auf der Station 18B gehabt. Wenn man sagen kann, dass es wunderbare Aufenthalte waren, so würde ich dieses mit Nachdruck sagen. Sämtliche Schwestern und Pfleger waren ausnahmslos geduldig, freundlich, fürsorglich! Ich hatte in den vergangenen Jahren meine alte Mutter mehrfach auf dieser Station, was meinen Aufenthalt auf exakt dieser Station 'erforderte' - jederzeit wieder!
Sofern es angedacht ist, diese Station zu schließen, kann ich nur sagen: BITTE NICHT, alles hier trägt zur schnellen Gesundung bei!!!!
Ich war zunächst 2 Tage Patientin von Prof. Hagenmüller , alles verlief reibungslos, Herr Prof. Hagenmüller hat sich rührend gekümmert, ich wurde exakt über den Ablauf der ERCP aufgeklärt und auch danach wurde mir genauestens gesagt, was mit mir gemacht wurde. 5 Tage später wurde ich von Prof. Schwenk operiert...auch hier jeder Schritt anhand eines Modells erklärt, sehr vertrauenserweckend und Ruhe ausstrahlend! Auch zur OP ging ich völlig entspannt und ohne Angst. Die anschließenden 3 Tage ging es mir unfassbar gut. Mittlerweile war ich zur Kontrolle beiherrn Prof. Schwenk, ich kann ALLES essen und trinken, mir geht's allerbest...jederzeit-sofern erforderlich- wieder hierher!!!
Sicher haben wir als Privatpatienten hier gewisse Vorteile , aber ich zahle hierfür einen hohen Preis , damit ich gute Leistung bekomme- wobei ich besonders die stationäre Versorgung meine! Die ärztliche Versorgung ist in schweren Fällen unabhängig von dem Geldbeutel immer optimal auch durch die Chefärzte gewährleistet, darüber sollten sich alle im Klaren sein!!!!

Blase

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Geschwür Blase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

da ich leider aufgrund meiner Erkrankung schon einige andere Kliniken durchlaufen "durfte", stelle ich fest, dass Altona mit Abstand die beste ist.
Pflegepersonal und Ärzte sehr freundlich, sehr kompetent - soweit ich die Kompetenz als Laie beurteilen kann -
nehmen sich Zeit und geben einem den Eindruck, gut aufgehoben zu sein. Alles in allem ein uneingeschränktes sehr gut!

Manko ist der etwas "angeschlagene" Zustand meines Zimmers, was aber angesichts der modernen technischen Ausstattung der Klinik und der oben geschilderten positiven Punkte sicherlich eine absolut untergeordnete Rolle spielt.

Neo-Blase

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die OP wurde sehr professionell dausgefürt
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Befund meines behandelnden Urologen suchte ich auch auf sein Anraten die Urologie in der Asklepios Klinik auf; hier wurde ich sehr ausführlich über die Behandlungsmöglichkeiten informiert.In einer OP am 15.7.2014 wurde der Tumor aus der Blase entfernt. Nach weiteren Untersuchungen MRT pp. stand fest dass die Möglichkeit für eine NEO-Blase gegeben waren. In einer weiteren ausführlichen Besprechung mit einem Urologen habe ich dafür entschieden.Am 12.8. wurde ich in der Klinik stat. aufgenommen und am 13.8.014 operiert, es wurden die Blase und Prostata entfernt und eine
Neo-Blase eingesetzt-.

Angenehme Patientenberatung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Belastungsinkontinenz nach HoLEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Untersuchungen und Beratungen in zwei anderen Krankenhäusern mit dem Ergebnis unterschiedlicher Therapieempfehlungen sollte eine dritte Meinung eingeholt werden.
Pünktlich zum verabredeten Termin im AK Altona wurde ich vom Oberarzt der Abteilung für Urologie aus dem Wartebereich abgeholt. In einer Vorbesprechung erläuterte er die vorgesehenen Untersuchungen. Bereits hierbei wirkte er sehr kompetent und dem Patienten zugewandt.
Die Vorbereitung der Untersuchungen, die Installation der Geräte und Verkabelung mit dem Patienten wurden von einer Mitarbeiterin übernommen, die diese Aufgabe sehr freundlich und diskret sowie mit Routine handhabte. Die einzelnen Untersuchungen erfolgten nacheinander ohne große Zwischenpausen und wurden von Oberarzt persönlich durchgeführt.
Im Abschlussgespräch nach ca. 1,5 Stunden erhielt ich mündlich wie kurze Zeit später auch schriftlich eine klare Diagnose und Empfehlungen für weitere Maßnahmen.
Soweit die Erfahrungen aus diesem Aufenthalt ein
Urteil zulassen, scheint erhebliches know how auf dem Gebiet des Krankheitsbildes im AK Altona vorhanden zu sein.

Becken-Schmerz-Syndrom