InnKlinikum Altötting

Talkback
Image

Vinzenz-von-Paul-Straße 10
84503 Altötting
Bayern

58 von 109 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

109 Bewertungen

Sortierung
Filter

absolut unzufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Bin absolut unzufrieden mit der Behandlung der Patienten. Essen schlecht - es wird nicht auf die Bedürfnisse des Patienten eingegangen - Hygienestandard zur Körperpflege wird nur mangelhaft - angeblich wegen der Pandemie - durchgeführt. Duschen nur nach Anweisung vom Patient oder Angehörigen.
Speiseplan für Vegetarier absolut unzureichend.
Digital Ausstattung für Telefon, TV und Radio für bestimmte Bereiche (Akutregiatrie) unsinnig, da die Geräte nicht bedient werden können.
Unverständliches Management für Besuche, dass keine engsten Verwandte mit PCR-Test Patienten besuchen dürfen und nur eine Person für den ganzen Aufenthalt des Patienten Besuch abstatten darf.

Super Krankenhaus

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal versorgten mich sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Hornhautperle am Fussballen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.02.-22.02.2021 bettenmäßig in der Gefässchirugie untergebracht, da ich am Fuss operiert wurde.
Das Klinikpersonal war super, alle waren sehr freundlich, dass Essen war auch sehr gut.
Betreut haben mich die Ärzte der Unfallchirugie, die zur Visite in die Gefässchirugie kamen,ich kann nur sagen, dass die Ärzte sehr gewissenhaft waren.
Nochmal ein Dankeschön an alle, habe mich sehr wohl gefühlt, ich kann das Krankenhaus nur weiterempfehlen

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle sehr nett und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hab vor 2 Monaten entbunden.
Kam ins Krankenhaus mit einer Blutung nachdem ich schon 2 Tage über den Geburtstermin war.
Es würde sich sofort um mich gekümmert, es war innerhalb von 5 min eine Ärztin bei mir. Die Geburt wurde eingeleitet.
Insgesamt dauerte es bis die kleine da war ca 22 Stunden..in dieser Zeit wurde alle 2 Stunden ein CTG gemacht, meine Werte überprüft. Mein Mann durfte von Anfang an bis zum Ende immer dabei sein(trotz Corona)
Ich hab mich in dieser langen Zeit immer aufgehoben und sichergefühlt.
Nach ca 10 Stunden Wehen bekam ich eine PDA, die Narkoseärtzin war sehr kompetent und super nett und hat sich super um mich gekümmert. Die eigentliche Geburt hatte ich eine super Hebamme, eine Assistenzärztin und die Oberärztin bei mir ....
Auf der normalen Station und der Säuglingsstation wurden wir sehr gut und freundlich betreut.
Nach 48 Stunden nach der Geburt dürften wir nach ausgiebiger Kontrolle das Krankenhaus verlassen.
Ich würde jederzeit wieder in Altötting entbinden.

Professionell

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stürz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nett freundlich kompetent

Kinderstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Allergie Test
Kontra:
Sehr schlechter Umgang
Krankheitsbild:
Allergie Test
Erfahrungsbericht:

Wir haben einen Termin für Allergie Test bei unsere Kinder gehabt,wir wurden gut empfangen alles verlief am Anfang ganz normal und nett, wir wurden in ein Zimmer gebracht wo wir auf die Ärztin warteten.
Als die Ärztin ins Zimmer kam gab es keinen Guten Tag oder Hallo sie ging sofort direkt zu den Kindern weil die mit Spielzeug Spielten und sprach in einem sehr aggressiven Ton "Nein das dürft ihr nicht das geht nicht so das wäre für andere Kinder" so das die Kinder Angst bekommen haben und angefangen haben zu weinen.
Ich habe sofort die Behandlung abgebrochen da wir uns Diskriminiert und sehr schlecht Behandelt vorgekommen sind.
Darauf habe ich 1 woche später mit einem anderen Arzt ein Gespräch geführt über diesen Vorfall der mir gesagt hatte das er mir ein Termin gibt und das er Blut abnehme und das diese andere Ärztin sich Telefonisch bei uns Entschuldigen solle.
Es kam kein Anruf von beiden Ärzten.

Unmenschlichkeit im KH Altötting

Hämatologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
umgang mit angehörigen negativ
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester mußte zum CT ins KH, da sie aus gesundheitlichen Gründen begleitet werden muss, fuhr ich sie in die Klinik. Am Eingang sagen die Pförtner, dass ich draußen warten muss. Auf meinen Einwand das es 1 Stunde dauern wird und ob ich nicht in der Eingangshalle warten dürfte. hieß es nein ich muss im kalten vorraum warten bei Minus Temperaturen. Nach einiger Zeit kam ein Pärchen als Begleitpersonen, diese sagten sie möchten sich nur einen Kaffee kaufen. Sie durften rein und blieben drin. Darauf sagte ich, ich möchte mir auch einen Kaffee kaufen, darauf hieß es nein ich darf nicht rein und das Pärchen darf drin bleiben.

VIELEN DANK KRANKENHAUS ALTÖTTING, nun habe ich eine Blasen Entzündung

Sehr Schmerzhafte Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wenigstens der Dammschnitt wurde gut genäht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Säuglingsschwestern
Kontra:
Keine Schmerzmittel, kaum Hebammenbetreuung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung mit Einleitung durch PG Tabletten. Soweit waren alle sehr freundlich. Zunächst bekam ich eine Ctg Kontrolle, wobei direkt nebenan eine lautstark ihr Baby entbunden hat und ich als Erstgebärende 2 St zuhören musste, da einfach keiner mehr kam.

Als der Mumu bei 4 cm war bat ich die Hebamme um eine PDA. Antwort: das ist noch viel zu früh und medizinisch nicht notwendig.
Als der Mumu bei 7 cm war wurde nach der Hebamme geklingelt, da keiner mehr kam. Nochmals bettelte ich um eine PDA. Ein Anästhesist wurde gerufen, aber es kam keiner. Auch meine spätere Zimmernachbarin, die 40 Min vor mir ihr Kind bekam, bekam keine PDA.
Zuletzt wurde dann ohne meine Zustimmung ein Dammschnitt gemacht. Ob das mit der 5 % Dammschnittrate wie auf der hp steht stimmt, wage ich zu bezweifeln.

Die Säuglingsschwestern waren sehr freundlich und haben mir sehr mit dem Stillen geholfen.

Gynäkologie-Abteilung sehr empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Könnte etwas moderner gestaltet sein)
Pro:
Man fühlt sich freundlich und kompetent aufgefangen
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumorentfernung Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nett bereits bei der Termin-Vereinbarung. Ärzte informieren umfassend, nehmen die Angst vorm Eingriff, sehr kompetent und bemüht. Auf der gyn. Station sehr nette Krankenschwestern, sie beantworten sämtliche Fragen, sind nett und freundlich und helfen immer weiter. Ich war sehr zufrieden!

gute versorgung auf der Station

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (TV auf den Zimmer funktionirte trotz aktiver Karte sehr uzuverlässig da ist verbesserung angesagt.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
unklarer allgemeiner Schwächezustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis 23.12.20 also etwa anderthalb wochen Stationärer Patient auf der Inneren e3/e.4 Abteilung und kam als Notfallpatient rein.
Ich kann von meiner Sicht nur gutesüber die Plegerische Leistung, Betreuung und Fürsorge Berichten und fühlte mich stets in guten Händen Wofür ich mich bei den gesamten Diesthabenden Pflegern und auch Therapeuten nebst behandelnden Ärzten bedanken möchte.Von der Verpflegung war ich zwar weniger beeindruckt besonders des Fruhstücks und Abendessens das ich immer nur Weißbrot ungetoastet bekam mit Vollkostleicht --es war etwas eintönig vorallem das ich die ersten Tage Morgens Kaffee bekam und nach paar Tagen nur noch uverständlcherweise nur noch Kamillentee den ich nie wollte aber es war ok .
im großen und ganzen war es von der Pflegerischen Versorgung hervorragend und fühlte mich in Guten Händen.
vielen Dank an jeden einzelnen Pfleger und Pflegerin.

Entbindungsstation nie wieder!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kinderintensiv top
Kontra:
Entbindungsstation grauenvoll
Krankheitsbild:
Entbindung mit PDA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindungsstadtion nie wieder!!! Nach meiner Entbindung hatte ich starke Nackenschmerzen die bis heute anhalten. Zuerst meinte eine Schwester es könnte von der PDA kommen - ich soll 24 Std flach liegen (mein Kind war auf Intensiv da es ein Frühchen war).Die Diagnose wurde von keinem Arzt bestätigt. Lediglich wurden immer nur Schätzungen von Schwestern und einer Ärztin abgegeben die kein Wort Deutsch sprach. Meine Schmerzen waren sehr belastend, ich konnte mich nicht ordentlich um mein Kind kümmern. Auch eine Hebamme wurde nicht geschickt um mich nach der Geburt zu untersuchen. Hauptsache schnell weg mit der, egal woher ihre starken Schmerzen kommen. Es war schrecklich!!! Im Krankenhaus zu liegen und keiner einem helfen möchte. Eine Schwester meinte sogar, da soll ich mich drum kümmern wenn ich Zuhause bin.

Eine gynäkologische Untersuchung fand auch nicht statt.
Keine Worte mehr für diese Station.

Großes Lob dem Krankenhaus Altötting

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Oberarzt, Chefarzt oder Professor, alle sind menschlich geblieben
Kontra:
------
Krankheitsbild:
Fehlverheilter Oberarmbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob dem Krankenhaus Altötting, insbesondere seinem hervorragenden Ärzteteam und auch der Belegschaft

Ganz besonders dem Chefarzt Professor Dr. med. Lechler, der mich mit einer schwierigen Operation (aufgrund des problematischen Eingriffs sollte sie ursprünglich in einer Münchner Klinik durchgeführt werden) von meinen 10-monatigen Schmerzen befreit hat. Ursache der Schmerzen war ursprünglich ein Bruch des Schultergelenkes, der zwar in einer anderen Klinik versorgt wurde, jedoch zu keiner Heilung, sondern zu permanenten starken Schmerzen führte.
Ein großes Lob gilt auch Herrn Dr. Frauenhofer von der Gefäßmedizin, dem ich es zu verdanken habe, dass ich diesen Eingriff nicht in einer anonymen großen Münchner Klinik, sondern im Krankenhaus Altötting durchführen habe lassen. Herr Dr. Frauenhofer hatte sich sehr bemüht, ein Gespräch mit Herrn Prof. Dr. Lechler zustande zu bringen, der mich, wie auch alle übrigen Ärzte durch die offene und vertrauensvolle und doch menschliche Art sofort überzeugte. Es waren Gespräche nicht nur vom Arzt zum Patienten, sondern von Mensch zu Mensch.
Allen Ärztinnen, Ärzte, Schwestern und dem Pflegpersonal ein großes Dankeschön für die Aufnahme und Betreuung in der Klinik. Ich hatte zu jeder Zeit das so wichtige Gefühl, sowohl als Patient, als auch als Mensch liebevoll aufgenommen und betreut zu werden.

Rosemarie Schmidbauer

Ambulantes OP Zentrum im Klinikum Altötting

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle ärztliche und pflegerische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Abrasion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich, weiblich, 62 Jahre, war am 08.10.2020 zu einem gynäkologischen Eingriff im Ambulanten OP-Zentrum im Klinikum Altötting und möchte mich für die hervorragende ärztliche Betreuung und die herzliche Fürsorge der Schwestern bedanken. Ich hatte schon sehr viele OP's, auch in großen Kliniken, was das Team dort leistet ist wirklich hervorragend. Danke!

Kaotische Organisation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen ist alzeptabel
Kontra:
Keine Termineinhaltung
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Warum man überhaupt noch Termine macht die man grundsätzlich nicht einhält.
Stundenlanges Warten ist scheinbar Pflicht
Die Op Vorbesprechungen sind manchmal umsonst, da der Arzt gar nicht weiß um was es geht.
Schwestern laufen durcheinander und keiner weiß was die andre macht

Empathie nicht vorhanden.

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflege und Ärzte ohne Empathie, es fand keine Krankengymnastik statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Station wäre ja gar nicht so schlecht)
Pro:
nichts
Kontra:
Kommunikation mit dem Patienten fehlt
Krankheitsbild:
AVK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag stationär und fühlte sich verlassen. Wenn ein Mensch alt und krank ist, ist er abhängig und benötigt eine menschliche PFLEGE. Das war hier nicht der Fall. Ich habe noch nie so lustlose, empathielose Schwestern und Pfleger gesehen. Es wurden nur die nötigsten Handgriffe in kurzem, barschen Ton verrichtet. Weder ein zusätzliches Wort im Sinne von "wie geht`s Ihnen, passt es, brauchen Sie noch etwas" oder ein Lächeln waren zu sehen. Der günstigste Fall war ein neutral kurzer Befehl. Einmal war ich sogar Zeuge, da wurde meiner Mutter im Befehlston gesagt, sie soll die Hand mit der Nadel hinlegen für die Infusion (als sie als Versehen, die andere hinlegte) Besonders eine rundliche Pflegerin ist sehr sehr unfreundlich und strahlt die Unfreundlichkeit auch aus.
Wenig empathischer und einfühlender Umgang auch durch den Oberarzt.

Patientenbetreuung unzureichend

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018-19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kaum Ansprechpartner, Verweis auf immer andere Stellen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ausreichende Einnahme von Essen und Trinken durch Patienten wird nicht ausreichend kontrolliert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Ausstattung
Kontra:
Kommunikation mit Personal, Betreuung/Versorgung von Patienten
Krankheitsbild:
Herzfibrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag vom Dezember 2018 bis Anfang 2019 auf der kardiologischen Station des Innklinikums Altötting.

Ich kann die Angemessenheit der medizinischen Betreuung nicht beurteilen. Was ich aber Verurteile, ist die mangelhafte Kontrolle durch das Personal, ob der Patient ausreichend Flüssigkeit und Essen zu sich nimmt.

Mehrmals wurden kaum berührte Mahlzeiten abserviert, und dieser Zustand den Angehörigen nur nach mehrmaliger Nachfrage mitgeteilt.
Im Laufe der Zeit, kam es bei meiner Mutter zu Kreislaufproblemen und sie musste in eine andere Abteilung verlegt werden, in der sie nach kurzer Zeit verstarb.

Ärzte waren nicht immer auffindbar und die erfolgten, als auch geplanten weiteren Behandlungen, wurden für mich nicht klar und nachvollziehbar begründet.

Ich kann abschließend von dieser Abteilung, wie dem Krankenhaus an sich, nur abraten.

Frechheit

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2p20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fernseher im wartebereich
Kontra:
Unhöflich und frech
Krankheitsbild:
Kehlkopf Schwellung
Erfahrungsbericht:

Kommt man in die Notaufnahme mit geschwollenen Kehlkopf und Schluckauf Problemen..., hieß es warten... Nach mir kamen 2 andere, die vor mir behandelt wurden und zz wieder das kkh verliesen.. Nach 2 Std fragte ich mal wie lange ich warten muss, die Antwort, keine Ahnung, während sie am Handy spielte..... Nach knapp 3std ging ich etz einfach nach Hause und werde morgen zu meinem Hausarzt gehen... Richtig miese Aktion der infodame und des gesamten Personals...

Pampige Ärztin reagiert völlig unangemessen auf Situation der Mutter

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsame Hebammen
Kontra:
Pampiger Umgangston mit einer Gebärenden, genannte Schmerzgrenzen werden mit Erpressung beantwortet statt Mitgefühl
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 2 Tagen mein Baby in Altötting entbunden. Die Hebammen waren allesamt freundlich und respektierten meine Wünsche und Bedürfnisse. Die Ärztin die zum Schluss der Austreibungsphase dazu kam hätte gefühlloser und kälter nicht sein können. Jede Frau die schon mal geboren hat weiß wie intim und emotional dieser Moment ist wenn man sein Baby zum ersten Mal in den Händen hält nach diesen heftigen Schmerzen. Ich wünsche dieser Frau und allen anderen denen sie noch bei einer Geburt „helfen“ wird Empathie und Weitblick für diesen intensiven Moment einer Gebärenden. So ein Umgang kann jahrelang Traumata und Bindungsstörungen zum Kind hinterlassen und darf in der Geburtshilfe einfach nicht mehr unterschätzt und dermaßen ignorant behandelt werden !

Großartiges Krankenhaus

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Versorgung, Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Urothelkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist ausgesprochen kompetent und nett. Die Ärzte sind fachlich top und man bekommt zu allen Fragen die man hat ausführliche Auskunft.
Man war sehr bemüht meine Schmerzen durch verschiedenste Herangehensweisen in den Griff zu bekommen. Und für meine eigentlich aussichtslose Lage aufgrund meiner Krankheit hat man ständig versucht Alternativen und Möglichkeiten zu finden um mir zu helfen.
Das Pflegepersonal ist sehr einfühlsam und erfüllt einem alle Wünsche die es kann.
Wenn Zeit war haben sie sich zu mir ans Bett gesetzt und sich meine Sorgen und Ängste angehört.
Ich kann die onkologische und palliativmedizinische Abteilung wirklich nur loben. Und auch damals als man mich auf der Urologie und der Notaufnahme versorgt hat war ich vollstens zufrieden.

Lydia

Exzellente Behandlung und Betreuung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekte Kommunikation mit Patienten und Angehörigen durch Dr. Notheis
Kontra:
Krankheitsbild:
Kachexie, Polyneuropathie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende, empathische und kompetente Betreuung unseres Angehörigen durch Dr. Notheis und sein Team, die weit über den normalen medizinischen Auftrag hinausging. Hilfestellungen auch für die Zeit nach dem KH-Aufenthalt....Und das in Corona-Zeiten...Großes Lob!

Inkompetenz und Arroganz

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Modernes Gebäude
Kontra:
Schlechte Verwaltung
Krankheitsbild:
Urologie Prostata schwierigkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Inkompetente, arrogante Ärzte.
Ich kenne seit 20 Jahren dieses Krankenhaus und nicht nur die urologie.
Von 10 Begegnungen 8 sind in die Hose gegangen. An Ausrüstung und Technik habe ich nicht auszusetzen abef ansonsten herrscht dort anatolische Verhältnisse.
Die Arroganz und Inkompetenz ist nicht auszuhalten. Bayerische Kongo eben.

1 Kommentar

Baronn66 am 08.06.2020

Respekt!, 8 von 10 Klinik Aufenthalten verlaufen für "Matasano" enttäuschend; und dennoch kommt er immer wieder... Gibt es in Südostbayern keine Alternativen?
Man muss ja nicht gleich bis nach Anatolien oder in den Kongo fahren.....

Schilddrüsenop

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüseoperation
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in Dez. 19 an der Schilddrüse operiert. Nach 3 Tagen wurde ich entlassen, obwohl es mir sehr schlecht ging. 2 Tage später war ich in einem anderen Krankenhaus auf Intensiv. Man hat mir ohne medizinischen Grund die gesamte Schilddrüse und zwei Nebenschilddrüsen entnommen. Als ich zwei Wochen später wieder nach Altötting ging, weil es mir schlecht ging musste ich 5 Stunden warten, obwohl nur 2 Patienten vor mir waren. Dann hat man mir erklärt das Krankenhaus sein nur zuständig, wenn ich Probleme mit der Narbe habe und ich wurde weg geschickt. Jetzt, 5 Monate später habe ich immer noch Probleme mit der Einstellung der Hormone. Ich kann nur jeden warnen sich dort an der Schilddrüse operieren zu lassen. Die Schilddrüse ist so ein wichtiges Organ. Man sollte sich auf keinen Fall etwas entfernen lassen, was nicht unbedingt notwendig ist. Von der Klinik bekomme ich bis Heute keine Unterstützung. Ich habe extra so lange mit meiner Bewertung gewartet, um nicht frustriert zu schreiben. Vor der Operation war der Arzt super nett, und danach wollte keiner mehr zuständig sein. So geht man nicht mit Patienten um.

Meine Mutter zum Sterben angeschoben

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kein Pro
Kontra:
Ärztliche Willkür
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit Schlaganfall eingeliefert. Nach ärztlicher Not Versorgung wurde mir von verschiedenen Ärzten und Schwestern unterschiedliche Informationen über die weitere Behandlung mitgeteilt. Auf intensive Frage meinerseits stellte sich heraus, dass die Ärzte keinen persönlichen Kontakt hatten, sondern lediglich die Patientin nur aufgrund des Datenblattes kannten. Ich als Betreuerin wurde rechtswidrig nicht informiert. Voll macht und Patientenverfügung sowie meine Handy Nummer waren hinterlegt.

Über den Therapie Verkauf gab es keinerlei kompetente Auskunft.
Jeder angesprochenener Arzt belief sich auf Entscheidungen anderer. Ein unzumutbarer Zustand. Letztendlich wurde meine Mutter ohne meinen Wissen in ein anderes Krankenhaus zum Sterben abgeschoben, samt Ausweis und Krankenversicherungskarte, die im Tresor im altlttinger Krankenhaus lag.das ist ein absolutes verantwortungsloses und rechtswidriges Verhalten.

Weder Altötting noch Haag können oder wollen Auskunft geben.....

Das ist in keinster Weise akzeptabel. Hier geht es nur um den Profit,nicht um den Mensch.

Als COPD Patient, wurde in der Klinik keine Blutgasanalyse durchgeführt!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Viele falsche Dokumentationen
Krankheitsbild:
COPD 4
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aus aktuellem Anlass"Corona Krise", möchte ich als Angehöriger daran erinnern, dass die Klinik vor 2 Jahren, bei einem sehr nahestehenden Angehörigen (84 Jahre) mit COPD 4, die dringlichst notwendige Blutgasanalyse verweigert hat!
In der aktuellen Krise, wird in den Kliniken, auf unsere älteren Mitbürger, besonders geachtet und alles dafür getan, sie am Leben zu erhalten. Warum, hatte man diese Einstellung nicht schon vor 2 Jahren? Für den Patienten, kam die Coronakrise zu spät!!!

Perfekte Versorgung in der Notaufnahme

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Komplettes Personal super freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Atemnot, Verdacht auf Pertusis( Keuchhusten)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Pflegepersonal
Fachlich sehr kompetente Ärztin
Perfekte Versorgung in der Notaufnahme

Spitzenbehandlung Behandlung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung,op
Kontra:
Es gibt kein kontra
Krankheitsbild:
Infektion im Zeh, Amputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 2 Umwegen (Chirurgie und Unfallchirurgie)bin ich endlich in der Gefäßchirurgie gelandet.ich war super zufrieden mit der behandlung.alles top.die Ärzte,das Pflegepersonal,alles hat gepasst.nochmals herzlichen Dank.

Werner Schmidt

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: dez2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
24 Std optimal
Kontra:
Krankheitsbild:
keime zw Thorax und Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Botox Behandlung der Blase

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 9/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (alles wirkte sehr gestresst)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (leider sehr magelhaft)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (leider sehr magelhaft, muß seit 4 Monaten Katheter benutzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keiner war richtig zuständig)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Urologie kann ich in meinem Fall leider nicht empfehlen)
Pro:
Kontra:
schlechte Aufklärung bzw. Beratung
Krankheitsbild:
Botox Behandlung der Blase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung der Blase mit Botox.
-keine fachgerechte Aufklärung
-muß seit September 2019 bis Heute Katheter benutzen
-bei der Aufklärung wurde weder davon gesprochen
noch darauf hingwiesen
-mein Endruck hauptsache OP und Geld verdienen
-bei Fachgerechter Beratung hätte ich diese OP nie vorgenommen
-selbst bei der Entlassung wurde vom Oberarzt
labidar gesagt am Montag können sie den Katheter
entfernen
-jetzt kann jeder selbst sich eine Meinung bilden
-für mich nie wieder

Themenverfehlung vom Personal.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gibt kein pro
Kontra:
Man wird wohl für dumm verkauft.
Krankheitsbild:
Schlag mit Hammer auf die linke Handthemenverfehlzng
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn(Maurer) erhielt einen Schlag mit dem Hammer(0Arbeitsunfall) auf die Hand. Die 2 erstbehandlnden Ärzte meinten, es sei eine zerrung. 2 nachdolgende Ärzte waren der Meinung es sollte geschient werden. Als wir schliesslich nach 3 wochen beim 4en Arzt angekommen waren, meinte dieser, dass alles o.k. sei und mein Sohn am nächsten Tag in die Arbeit gehen könne. Dem war wohl nicht so. Nach 5 Wochen wurde endlich ein mrt gemacht. Wodurch festgestellt wurde, dass wohl einige Quetschungen vorlägen. Daraufhin wurde eine ERGO-Therapie angeordnet. Beim ersten Termin stellte sich heraus, dass wohl 8 von zehn Fällen aus dieser Unfallchirurgie zu spät überwiesen werden. Wenn jeder so arbeiten würde, wird der Krankenhausneubau nicht mehr fertig. Mfg Unterhuber Manfred

Keine Urologie mehr in Altötting? Unvorstellbar!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnblase
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich Anfang des Jahres in der Urologie einer großen Operation unterzogen. Im Vorfeld hieß es seitens des Hausarztes und aus meinem Bekanntenkreis: für komplexe OPs geht man nach Altötting und sonst nirgends wohin.
Die Operation und der Verlauf waren tipptopp; wie selbstverständlich hat der Chef mit-operiert. Mein Dank gilt dem ganzen urologischen Team - Schwestern, Pflegern und Ärzten.
Es ist unfassbar, dass diese Abteilung demnächst outgesourct werden soll. Hoffentlich gibt es eine höhere Instanz, die dieses wahnsinnige Vorhaben verhindern wird.

Exzellente Urologie auf dem Land

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das gesamte urologischen Team mit Ärzten und Schwestern
Kontra:
Das Essen ist katastrophal
Krankheitsbild:
Prostata
Erfahrungsbericht:

Ich war 2018 Patient in der Urologie. Die Abteilung hat mich begeistert. Obwohl ich „ nur“ Kassenpatient bin, hat mich der Chef Arzt persönlich operiert. Er genießt einen exzellenten Ruf, die Patienten kommen vor allem wegen seiner minimal invasiven Operationstechniken von weit her.
Für mich ist es völlig unverständlich, dass Menschen aus der Region bis nach München fahren, um hier - im schlechtesten Fall - von unerfahrenen Jung-Ärzten operiert zu werden, anstelle in Altötting von einem kompetenten Team mit einem Exzellenz-Operateur betreut zu werden.

Ein empfehlenswertes Klinikum

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tägl. Visite durch Chefarzt u. ltd. Oberarzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Wartezeiten.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Naßzellen sind renovierungsbedürftig.)
Pro:
Hervorragende Betreuung (Vorbereitung, Operation u. Nachbetreuung) durch die Chefärzte u. Team in der Viszeralchirurgie u. Medizinischen Klinik II
Kontra:
Krankheitsbild:
Hemikolektomie re. wg. endoskop. nicht abtragbarem Adenom (kurz: Darm-OP)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Neuöttinger Hausarzt stellt nach Blutentnahme eine Eisenmangelanämie fest u. veranlasst eine Überweisung zur Endoskopie Magen u. Darm. Diese wird bereits 12
Tage später in der Mediz. Klinik II durch den Chefarzt durchgeführt. Festgestellt wird ein endoskopisch nicht abtragbares Adenom. Bereits hier wird der Chefarzt der
Viszeralchirurgie zur Beratung über das weitere Prozedere hinzugezogen. Schon 2 Wochen (!!!) später erfolgt die erforderliche Operation, die ohne Komplikationen über die Bühne geht. Das abgestimmte, strukturierte u. schnelle Handeln der beteiligten Ärzte hat mich vor einer Katastrophe bewahrt.

5 Tage (!!!) nach der schweren Operation konnte ich das Krankenhaus Altötting verlassen. Mir (70 Jahre alt) geht es 10 Tage nach der Operation gesundheitlich
bereits gut, die Schmerzen halten sich in Grenzen. Zurückzuführen ist dies sicher auf die gute Nachsorge und Pflege durch das Pflegepersonal.

Die Zimmer in der Klinik sind zwar nicht auf dem modernsten Stand, aber das spielt nicht die große Rolle. Viel wichtiger ist die hervorragenden medizinische u. pflegerische Betreuung in diesem Krankenhaus und die war in meinem Fall außergewöhnlich gut.

Anfügen sollte man, daß im und um das Krankenhaus Altötting Umbau u.Renovierungsmaßnahmen schon seit Jahren im Gang sind u. daß sicher auch die
Stationen zeitnah renoviert werden.

Zur Qualität der Verpflegung kann ich kein Urteil abgeben, weil man nach schweren Darm-Operationen über Tage nur flüssige, leichte Kost zur sich nehmen darf.

Die beste Urologie weit und breit

Urologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetentes Ärzteteam
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo Kreiskliniken,
wie dumm muss man sein?! Mit der Urologie wurde jetzt eine der wenigen vernünftigen Abteilungen des Hauses nach Mühldorf verschoben. Welche ,,Genies'' haben sich denn diesen Schwachsinn ausgedacht???

Absolut empfehlenswert!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn war bis gestern auf der Kinderstation in Behandlung. Wir waren absolut begeistert! In der Notaufnahme waren sofort Chefarzt, Kinderärztin und Chirurg zur Stelle.
Auch auf Station wurden wir absolut zuvorkommend behandelt und jeder des Teams bemühte sich, uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Ausnahmslos Alle Schwestern, Ärzte und Pfleger waren sehr empathisch und sind liebevoll mit meinem Sohn und seiner "schwierigen" Mutter umgegangen. Ich kann mich nur bedanken.
(Wir sind übrigens AOK-Patienten)

Leider nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Essen
Kontra:
Siehe unten
Krankheitsbild:
Neugeborene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Informationsfluss sehr dürftig, eine Schwester war wirklich unfreundlich. Zu kleine Zimmer, viel zu eng für zwei Betten. Lieblos dekoriert, man fühlt sich einfach nicht wie auf eine Neugeborenen Station. Extrem heiß, auch lüften bringt überhaupt nichts. Keine Mückennetzen am Fenster, für die Neugeborenen eine Qual.
Leider nicht empfehlenswert.

Der erste Eindruck ist meist der Beste

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird ja vieles erneuert und das braucht Zeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Entscheidung für die Therapie fiel recht schnell)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der ambulante Eingriff lief problemlos und der Narkosearzt ging auf mich ein)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis jetzt alles gut gefunden und reibungslos gelaufen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Der Eingangsbereich ist schön geworden und die ambulante Onkologie ebenfalls)
Pro:
Angenehme Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Hodkin Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde ab Montag meine ambulante Chemo-Therapie in der Onkohämatologie Chefarzt Dr. Spes beginnen. Mein erstes Bauchgefühl im Gespräch mit Oberarzt Dr. Ollipitz war sehr gut. Ich fühlte mich von Anfang an wohl und nicht unter Druck gesetzt, sondern viel Zeit für alle Fragen. Das Personal an der Anmeldung war einfühlend trotz vieler Aufgaben, die hier bewältigt werden. Wenn alles gut anläuft, habe ich mir vorgenommen ab und an meine Lage auf diesem Weg weiterhin zu bewerten.
Eines liegt mir noch am Herzen. Ich habe diese Woche meinen Port bekommen und zwar im ambulanten OP-Zentrum im Haus. Auch hier war ich total zufrieden mit der Herzlichkeit des gesamten Personals. Die Bedingungen unter denen das Personal arbeitet, nämlich ganz schöner Platzmangel beim Ein und-Ausschleusen, sind wahrlich nicht die Besten. Aber wie gesagt, die fachliche und menschliche Kompetenz, die war sehr zu spüren. Ich hoffe da wird sich räumlich noch eine bessere Lösung finden.

1 Kommentar

rosen59 am 09.08.2019

Ich habe nun schon eine gewisse Wegstrecke hinter mir und kann immer wieder nur betonen, dass ich die Wahl der onkologischen Ambulanz Dr. Spes nicht einen Tag bereue. Egal, ob ich vor Ort Fragen an meinen Arzt Dr. Olipitz oder an das mehr als einfühlende und freundliche Personal habe, sie werden zeitnah und mit Ruhe und Geduld beantwortet, sodass man sich sicher sein kann ernst genommen zu werden. Das hat zur Folge, dass sich die Psyche auch wieder ein wenig beruhigen kann, denn die ist, sowie der Körper auch, in so einer Chemotherapie mehr als gefordert.

Meine Nebenwirkungen hatten zur Folge, dass ich die Notaufnahme des KHK in Anspruch nehmen musste und auch da waren all die Menschen die ich in dieser Situation brauchte wirklich einfühlend.
Ich war eine Woche auf der onkologischen Station und nach anfänglichen Startschwierigkeiten wurde mir gut geholfen. Krankheitsfälle des Personals ermöglichten hier kein zeitnahes Gespräch. Gott sei Dank arbeiten hier langjährige, erfahrene und total nette Schwestern, sodass dann in einem ruhigem Gespräch mit Dr. Spes alle Unsicherheiten die mich bewegten, ausgeräumt wurden.


Anfang September ist meine Behandlung zu Ende und ich bin mehr als dankbar, dass ich auf einem guten Weg der Gesundung bin ( alle Lymhome hat die Chemo bereits zerstört ).
Ich würde mich wieder vertrauensvoll an die Ambulanz Dr.Spes wenden, hoffe aber natürlich es nie wieder in Anspruch nehmen zu müssen.

Empfehlenswert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation
Kontra:
Zu wenig Kapazitäten
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zur Entbindung unseres Sohnes 5 Tage stationär im Familienzimmer untergebracht. Es war eine wunderschöne und lehrreiche Zeit. Die Schwestern der Gynäkologie sowie des Säuglingszimmers standen uns mit Rat und Tat zur Seite.
Wir möchten uns auch bei den Ärzten bedanken, die uns kompetent und freundlich betreut haben.
Danke

Nnotaufnahme

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Siehe oben
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Unverschämt Patient mit vorherigen Herzinfarkt und Schlaganfall wird bei kardinalsymtosen mit Flüssigkeit und morphium nach Hause geschickt ... Symptome waren : stark schwankender puls Blutdruck auf u d ab ... brennen im Kopf starke Schmerzen im linken brustbereich Schwindel sehr viel Durst verwaschene Aussprache.... und dann. Wird er nach Hause geschickt ohne Betreuung mit viel morphium im Körper ... aus meiner Sicht f
Grob fahrlässig ... überlegt euch wo ihr hingeht KH altötting nicht empfehlenswert !!!!!

1 Kommentar

Stolz am 14.06.2019

Hallo Vermando, sind Sie ein Altöttinger? Leider muss ich Ihnen zustimmen, dass das AÖ KHS vom baulichen gut aufgestellt ist, aber das Personal bis auf wenige kompetentes Personal, medizinisch nicht gut ausgebildet ist. Vor allen Dingen wenn ein Patient verschiedene internistische Erkrankungen hat, steigen meist die Ärzte sehr schnell mit ihrem Wissen aus und schieben die Verantwortung ab, so wie in Ihrem Fall. Ich habe schon die wirklich aller aller schlechtesten Erfahrungen gemacht in diesem KHS, auch vom Pflegepersonal.Ich hoffe Sie haben in der zwischenzeit ein besseres KHS gefunden.

V.G.von Stolz

Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Ablauf zur Anmeldung der Geburt sehr hektisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr. Hantschmann mit allen Gynäkologen und Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt wegen Beckenendlage
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte den zweiten Kaiserschnitt wegen Beckenendlage. Da bereits das erste Kind auch Beckenendlage war und der Kaiserschnitt beim ersten Mal in Eggenfelden nicht besonders gut verlief, hatten wir uns für das zweite Mal für Altötting entschieden.
Wir waren sehr begeistert vom gesamten Team in Altötting, der Kaiserschnitt verlief deutlich besser! Das ganze Team war sehr routiniert und hat wirklich gute Arbeit geleistet!

Ungenügende Apsprache der Ärzteschaft

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung eines Sarkoms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde vor am 01.02. noteingewiesen.Nach den üblichen Vorbereitungen und Untersuchungen wurde die zu erwartende komplizierte OP auf den 07.02.angesetzt. Chefarzt, Oberarzt usw. haben sich entsprechend vorbereitet. Meine Frau blieb am Vortag der angesetzten OP nüchtern. Sie bekam am Nachmittag Besuch von der Anästhesistin, die den OP Termin in Frage stellte.Die Dame kam am selben Tag mit dem Auto aus Münster angereist um hier den Laden durcheinander zu bringen.Und das zu Lasten der Patientin. Ist es zuviel verlangt, bei Absprache eines OP Termines die komplette Mannschaft zeitnah einzubeziehen ??? Nachdem nun meine Frau sich stundenlang mit den üblichen Hilfsmitteln der Darmentleerung plagte, kam dann heute die endgültige Absage. Also das ganze Prozedere umsonst.Die Aktion wird auf unbestimmte Zeit verschoben, das Wochenende steht vor der Tür und ob sich der betagte Patient sich nochmals mit den unangenehmen Vorbereitungen plagen muß ist hier ohne Bedeutung.
Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich bei dem umsichtigen und vorwiegend freundlichen Pflegepersonal.
Mein Fazit. Freiwillig nicht nach Altötting

3 Kommentare

Stolz am 08.02.2019

Sie hatten Gott sei Dank noch das Glück, "lebend aus dem Krankenhaus Altötting gekommen zu sein"!Wir hatten dieses Glück nicht mit unserer Mutter, da eine "lebenswichtige einfache diagnostische Untersuchung", (Blutgasanalyse über das Ohrläppchen) verweigert wurde.
Alles Gute für Sie und Ihrer Frau.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr zufrieden *****

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind sehr neutral, aber in diesem Jahr wird ja noch renoviert)
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
da gibt es nix zu kritisieren
Krankheitsbild:
Ausfallerscheinungen der unteren Extremitäten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem 1-wöchigem Aufenthalt auf der Station 2.3 kann ich allen Ärzten und Mitarbeitern nur „Danke“ sagen.
Frau Dr. Földes und Frau Dr. Brinkmann danke ich besonders für die kompetente, perfekte Arbeit und den sehr persönlichen und freundlichen Umgang. In kürzester Zeit wurde, auch Dank der perfekten Ausstattung dieser Klinik, eine genaue Diagnostik mit Therapieplan erstellt. Das Pflegepersonal war immer sofort zur Stelle, man wurde mehrmals am Tag nach seinen Wünschen (!) gefragt.
Das Essen ebenfalls ausgezeichnet, schmackhaft, warm und abwechslungsreich.
Alles in Allem *****, da können wir als Landkreisbewohner stolz sein, so eine Klinik zu haben.

1 Kommentar

Stolz am 01.02.2019

"GLÜCKWUNSCH" - Glück gehabt - zum richtigen Zeitpunkt kompetente Ärzte gehabt zu haben!
Wir hatten diesbezüglich kein Glück im Klinikum Altötting.

Alles Top

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch nach unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem häuslichen Unfall wurde ich von Rettungssanitätern abgeholt und in die Kreiskliniken Altötting gebracht.
Die gesamte Manschaft verhielt sich sehr vorsichtig und für mich schmerzschonend.
Vielen Dank dafür!
In der Orthopädischen Station würde ich vorbildlich versorgt.
Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern, Schwestern, Pflegern und Ärzten dafür herzlich bedanken!

Fatale tödliche Fehlentscheidung ins AÖ - Klinikum zu gehen!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nur die Obstipation wurde optimal behandelt
Kontra:
Falsche Dokumentationen, überwiegend sehr mangelhafte Ärztegespräche(max. 1-3Min.am Tag) ..
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam im März 2018 in relativ guter gesundheitlicher Verfassung in die Klinik wegen Obstipation seit 7Tagen aufgrund von Arzneimittelnebenwirkung. Weiters hatte sie die Lungenerkrankung COPD IV und Cor pulmonale. Die Obstipation war nach 2Tagen behoben.Es kam dann allerdings aufgrund von zu hoher Analgetika Gabe in der Klinik, zu massiven Schluckproblemen und CO2 Narkose.Trotz mehrfacher eindeutiger Hinweise,dass meine Mutter tgl.ein Diuretika zwingend erhalten muss(da sonst in kurzer Zeit,ein tödlicher Verlauf die Folge ist), wurde das Diuretikum in der Klinik ab dem 2.Tag, trotzdem abgesetzt.Unfassbar ist,daß ich darüber nicht informiert wurde und deshalb nichts dagegen unternehmen und folglich den Tod von meiner Mutter nicht verhindern konnte. Weiters ist es unerklärlich,daß bei COPD von mir geforderte,zwingend notwendige, Blutgasanalyse über das Ohrläppchen (wegen CO2 u.a.Werte) zwecks Therapiekontrolle und ggf.Anpassung der Therapie,diese diagnostische Untersuchung vom Arzt verweigert und von einer OÄ der Pneumologie zu keinem Zeitpunkt angeordnet wurde. Dies war ein absolut verantwortungsloses Verhalten des Arztes und der OÄ aus der Lungenabteilung, was ein weiterer Grund war, dass meine Mutter sterben musste. Die Ärzte haben mit diesen Entscheidungen, gegen meinen Willen als Betreuerin, die "Sterbephase"von meiner Mutter eingeleitet. Aufgrund der nun mehr unausweichlich zunehmenden gesundheitlichen Verschlechterung meiner Mutter(sie hatte neben der CO2 Narkose/Respiratorische Insuffizienz, nun auch Wasser in der Lunge, Ödeme an den Händen).
Bei laufender Flüssigkeitstherapie und O2 Therapie kam es dann zum akuten Erstickungshusten, wo ich dann nur noch für die von dem Arzt vorgeschlagene alternativlose Maßnahme zustimmen konnte. Folglich innerhalb weniger Stunden, (nach 12Tagen Klinikaufenthalt), das Leben von meiner Mutter beendet wurde.
Sie starb an Exitus Letalis bei Atemstillstand bei respiratorischer Globalinsuffizienz bei COPD Stadium IV.

Fachkompetentes Team!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter kam im Frühjahr 2018 zu früh auf die Welt und wurde dann auf der Intensivstation für Neugeborene versorgt.
Das gesamte Personal, egal ob Schwestern, Ärztinnen und Ärzte, Physiotherapeutinnen und und und, war zu jeder Zeit sehr freundlich, herzlich und hatten jederzeit ein offenes Ohr für unsere Anliegen und Fragen.
Unsere kleine Tochter hat sich sicherlich auch durch die tolle Betreuung dort schnell stabilisiert und wir durften sie mit nach Hause nehmen.

Krankenhaus Altötting

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schwestern waren sehr gut)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (kein Vertrauensverhältnis)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Aufnahme sehr kompliziert und nicht sehr freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (was auch immer das heißt)
Pro:
Die Schwestern auf der Station waren einfühlsamer im Gegensatz zu den Ärzten
Kontra:
Ich bin mir vorgekommen wie ein Versuchskaninchen
Krankheitsbild:
Borderlinetumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde 2007 auf anraten meines Gynäkologen in Altötting eingewiesen zwecks Gebärmutterentfernung, hatte dort leider Pech zwecks Streiks der Ärzte und wurde dann wegen akuter Schmerzen nach Eggenfelden verbracht. Ca. 2 Wochen später wurde ich mit dem Notarzt nach Altötting gefahren weil ich eine Sepsis hatte, nachdem mir in Eggenfelden die Gebärmutter entfernt worden ist und dann begann mein Alptraum. Ich wurde zwecks meiner Sepsis notoperiert und glaubte danach das alles wieder in Ordnung ist, aber leider bekam die Klinik in Altötting einen Anruf von Eggenfelden das ich einen sogenannten Borderlinetumor am Eierstock habe, der so schnell wie möglich entfernt werden muss. Mein damaliger Arzt klärte mich bis ins kleinste Detail (was ich damals glaubte) auf und ich entschloss mich diese OP durchführen zu lassen. Im November 2007 war es dann soweit, meine OP war um 10:00 angesetzt. Ich war um 7:00 schon wach, geduscht und habe abgewartet. Plötzlich kam eine Schwester um 7:30 in mein Zimmer und sagte das es jetzt los geht und schub mich in meinem Bett sofort in den OP. Ich bekam kein Beruhigungsmittel und hatte dementsprechend sehr viel Angst. Im OP angekommen habe ich alles mitbekommen (es wurde über meinen Fall geredet"haben wir noch soviel Blutkonsereven...usw). Natürlich verkrampfte ich mich total und als die Narkose eingeleitet wurde verkrampfte ich mich noch mehr. Als ich nach 2 Wochen wieder auf der normalen Station endlich mal eine Visite bei vollem Bewusstsein mitbekam, erfuhr ich das man mich total ausgeräumt hatte (beide Eierstöcke entfernt, Bauchfell und Bauchnetz weg und ein Teil vom Magen und Darm) und der damalige Oberarzt gab damit an das er ja mit einer neuartigen ERfindung meinen Darm "getackert" hat das ich nicht mehr undicht bin und achja ich hab zwar kein Bauchfell mehr aber das haben die Japaner auch nicht und die sterben halt dann früher an Magenkrebs! Ich wurde dann entlassen mit den Worten:" Was sie noch vertragen oder machen können merken sie schon selber" Daher nie wieder Krankenhaus Altötting

Keine Einleitung trotz Einweisung und Beschwerden

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
als wir einen Termin zum CTG kriegen wollten (wir waren schon zur Geburt angemeldet), wurden wir hingewiesen,uns bei der Hotline 116117 zu melden. Gesagt getan. Der zuständige Bereitschaftsarzt hat am Tag des besagten Geburtstermins ein CTG vollzogen. Nach den Empfehlungen des Bereitschaftsarztes und des Frauenarztes, sollten wir aus mehreren Gründen eine Einleitung veranlassen. Als wir uns wieder in Altötting meldeten, wurde eine Einweisung des Frauenarztes gefordert. Diese stellte er uns auch sofort aus. Mit Abgabe der Einweisung wurden wir endlich aufgenommen. Nach einem 60 minütigen CTG und anschließenden 2 1/2 stündigen warten, wurde uns dann gesagt, dass aus personellen Gründen die Einleitung nicht heute, sowie auch nicht morgen stattfinden kann. Wir waren zu diesem Zeitpunkt schon 3 Tage über Termin und meine Frau schilderte in Tränen auch Ihre Sorgen und Beschwerden. Beim Abschlussgespräch wurde auch unsere Idee, auf das Kreiskrankenhaus Mühldorf auszuweichen von der zuständigen Ärztin bekräftigt. Ich rate lieber auf die Umliegenden Krankenhäuser auszuweichen. Man fühlt sich definitiv nicht Willkommen.

Team perfekt bis auf EINE Person

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen, Ärzte
Kontra:
EINE Hebamme
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine sehr schwierige Geburt, PDA wurde 2 x versucht ohne Erfolg , Baby wollte nicht ins Becken rutschen, blieb stecken, Kaiserschnitt war nicht mehr möglich, Saugglockengeburt mit zusätzlichem Bauchdrücken von zwei Personen!
Ärzte und Hebammen waren überaus freundlich und kompetent bis auf eine Hebamme, deren Name nicht genannt werden darf. Bei der Aufnahme auf der Entbindungsstation war sie unfreundlich und meinte, dass ich mir (trotz geöffnetem Muttermund, Wehen im 5-Min-Takt, und Aussage der diensthabenden Ärztin hier zu bleiben) überlegen soll ob ich nicht wieder nach Hause fahren will, man solle nicht immer den Ärzten alles glauben wenn diese sagen das Kind würde bald kommen und außerdem sei es für sie(die Hebamme) ein hoher bürokratischer Aufwand, den sie sich gern ersparen würde, wenn dieser unnötig werden würde, weil die Geburt doch noch länger dauern würde!!! Sie hat uns dermaßen verunsichert (es war meine 1.Geburt und wir hatten keine Ahnung was auf uns zukommt), dass wir trotz heftigster Wehen und Schmierblutungen nach Hause gefahren sind. Das war der größte Fehler!!! Ich hatte zu Hause heftigste Schmerzen, die Blutung nahm zu und wir sind nach 1 Stunde wieder in die Klinik, weil die Schmerzen kaum noch auszuhalten waren. Hier hatte besagte Hebamme Gott sei Dank schon Feierabend und wir hatten für den Rest der Geburt eine wahnsinnig tolle, engagierte, freundliche und kompetente Hebamme (deren Name leider nicht genannt werden darf) und auch die beiden Ärztinnen und der Kinderarzt waren einfach nur klasse!!!! Die Klinik sowie das Team sind absolut weiterzuempfehlen! Dass eine einzige Hebamme den Ruf derart ruinieren kann und einer werdenden Mutter, die Angst hat, das Gefühl gibt hier fehl am Platz zu sein, obwohl man sich in so einer Situation einfach nur Hilfe und das Gefühl, dass man gut aufgehoben ist, wünscht ist wirklich traurig! Diese Hebamme hat uns schon in den ersten Minuten die ganze Geburt zum Albtraum gemacht!

Diagnosestellung eine Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachpersonal (besonders Älteres) kompetent und hilfsbereit
Kontra:
Pflegepersonal völlig demotiviert, z.T. viele mit Sprachprobleme
Krankheitsbild:
Schwankschwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Notfall, mit dem Verdacht auf Schlaganfall in die Klinik.
Die Erstuntersuchung (CT) wurde sofort durchgeführt, hier großes Lob an die diensthabende Ärztin.
Was danach kam, war einfach nur lächerlich.
Nach 2 Tagen Intensivstation - wo außer der Standardbeobachtung, nichts getan wurde - kam ich auf die normale Station.
Hier wurden weitere Untersuchungen veranlasst, die nichts ergeben haben. Man wollte mit einer ASS-Infusion "mal schauen".
Das Pflegepersonal - bis auf einige wenige - ist völlig überfordert und genervt.
Ich wurde von einer Krankenschwester angeschrien, als ich auf den extremen Hygienemangel hingewiesen habe.
Ich sei hier nicht im Hotel.
Bin enttäuscht.

Schließmuskel

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Refluxkrankheit (magensäure)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 4 bis 5 Jahren in der Altöttinger Kreisklinik wegen einer Reflexkrankheit (magensäure) und einem Zwerchfellpruch, beides wurde sehr gut operiert, das ganze war eine Bauchspiegelung mit 5 kleinen Schnitten, es wurde weiter unten eine TeilManschette eingelegt, seid dem brauche ich keine Säureplocker mehr,ich kann jedem raten, der diese Refluxkrankheit hat, sich operieren zu lassen, es werden zwar bei jedem Schnitt 3 Klammern angebracht, und nach 10 Tagen wieder entfernt, man kann für ca. 8 bis 10 Wochen nur pürierte Speisen zu sich nehmen, denn sonst könnte man daran ersticken, wenn man schon vorher feste Speisen essen würde, ich war froh, daß ich diese Operation machen habe lassen.

Urologie AÖ - hier ist man in den besten Händen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal - nett, fürsorglich, kompetent
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

Umhimmelswillen am 10.07.2018

Tja, sag nur Privatpatient.

Katastrophale Notaufnahme-Situation

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patienten könnten während der Wartezeit akuten Schaden nehmen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wartezeiten in der Notaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gründlichkeit und Freundlichkeit des behandelnden Arztes bzw. Ärzte
Kontra:
Katastrophal lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Lungenentzündung/Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider fehlt die Rubrik für die Notaufnahme.
Diese ist für alle einfach eine Zumutung und grenzt schon daran, dass es für die Patienten lebensgefährlich wird. Das aufnehmende Personal arbeitet so gut es geht. Daran liegt es nicht. Es sind nur viel zu viele Patienten, die mit ihren akuten Problemen 'abgearbeitet' werden müssen. Wartezeiten zwischen der Anmeldung und der Untersuchung von zwei bis vier Stunden und mehr habe ich jetzt allein dreimal dieses Jahr feststellen müssen.
Da sind kleine, fiebernde Kinder, die über Stunden im Wartezimmer auf Hilfe warten, Menschen mit undefinierbaren Leibschmerzen, die trotz höflichen Nachfragens immer wieder abgewiesen werden, Geduld haben zu müssen. Usw. usw... Natürlich können Schwestern und Ärzte nichts dafür! Es ist die Anzahl der Notfälle gegenüber dem bereit gestellten Personal - Ärzte und Schwestern sind überlastet! Die ganze Notaufnahme ist überlastet!
Ausdrücklich erwähnen möchte ich, dass, wenn der Patient die Wartezeit überlebt, die Ärzte sehr gründlich untersuchen!
Aber bei Fällen wie Lungenentzündung, kombiniert mit Nierenversagen und Blutvergiftung und einer schweren Vorerkrankung, darf man sich als Angehöriger nach einer Notaufnahme-Odyssee von sieben Stunden (Wartezeit lang, Untersuchung und Ergebnisse brauchen Zeit) vom Stationsarzt noch sagen lassen, dass es in so einem Fall um jede Stunde geht. :/ Als Angehöriger kann man aber die Notaufnahme nicht beschleunigen. Man selbst ist auch kein Arzt und tut sein bestes, den Patienten zu überreden, sich dem stundenlangen Warten in der Notaufnahme in so einem kranken Zustand auszusetzen.

Nicht empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wasser im Körper und auch in der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal völlig überfordert, beim Patienten wird wenig nachgeschaut zumindest bei alten und meine Mutter ist 89 da war ich froh das ich alle Tage da war.Die Auskunft von Ärztin nicht zufriedenstellend
und nicht sehr freundlich.Eine ältere Stationsschwester sehr unfreundlich.

1 Kommentar

Stolz am 02.02.2019

Die Erfahrung mussten wir leider auch machen. Wenn der Mensch über 80 Jahre ist, werden entweder noch schnell viele teuere Untersuchungen gestartet, damit die Klinik noch Geld von der KK bekommt, oder es wird nichts mehr gemacht und begründet eine Todesfolge als "Schicksalhaften Verlauf".

Kompetente Betreuung in der ganzen Schwangerschaft

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz Chefarzt und Hebammen
Kontra:
Narkose bei Geburt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war aufgrund von zahlreichen Komplikationen in der Schwangerschaft 4 mal im Jahr 2017 in Altötting im Krankenhaus. Ich habe mich immer gut aufgehoben gefühlt. Es erfolgte eine gute Beratung und Dr. Hantschmann vermittelt aufgrund seiner ruhigen und kompetenten Art immer das Gefühl alles im Griff zu haben. Wünsche wurden auch gerne angenommen und umgesetzt. Das einzig Negative war die nicht geglückte PDA bei der Geburt. Würde mich nie mehr dafür entscheiden. Ansonsten kann ich das Krankenhaus nur weiter empfehlen.

Für mich sind sie die BESTEN!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann ich nur empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Beratung, auf Wunsch zwei- und drei mal)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragende Arbeit der Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein Wort und schon stand der Fachdienst am Bett)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für meine Genesung mehr als ausreichend)
Pro:
Hervorragende Pflege und Fürsorge
Kontra:
Man muss krank sein, um dort rein zu kommen ;-)
Krankheitsbild:
Dickdarmkrebs-OP und anlegen eines Ileo-Stomas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam über die Notaufnahme völlig ungeplant mit Darmverschluß in die Klinik. Nach mehreren Untersuchungen war klar: Darmkrebs-OP am folgenden Tag. Sowohl von dem Stationsarzt, der mir noch am Einweisungstag erklärte, wie die OP ablaufen würde, als auch vom Chef-Arzt am folgenden Tag bei der Visite wurde ich hervorragend aufgeklärt und alle meine Fragen in Ruhe beantwortet. Alle Ärzte haben mich immer per Handschlag begrüßt und mich auch nach der 5-stündigen OP z.T. mehrmals am Tag besucht. Ich hatte das Gefühl, im besten Krankenhaus der Welt zu sein. Das hat sich bis jetzt (vier Wochen nach der OP) auch durch einen guten Heilungsverlauf bestätigt. Nicht nur, dass die Pfleger/innen auf der Intensivstation IMC sich um mich besser gekümmert haben, als es eigene Kinder tun könnten, auch auf der Station E 1/2 wurde ich hervorragend versorgt. Man las mir jeden Wunsch von den Augen ab. Und wenn mal etwas medizinisch keinen Sinn machte, dann hat man mir das auch mit viel Humor erklärt. Ich hatte nie das Gefühl, dass eine Pflegekraft gerade keine Zeit für mich hätte. Natürlich ist man selbst nicht immer gut drauf, wenn man krank ist. Wenn dann das Personal dennoch freundlich und liebevoll bleibt, sollte das meines Erachtens nicht als selbstverständlich hingenommen werden. Für mich steht fest: Sollte ich nochmal unter das Messer müssen, werde ich als erstes in Altötting nachfragen.

Nachbemerkung: Ich bin mit keinem der Mitarbeiter verwandt oder verschwägert und stehe auch mit niemand im Krankenhaus in geschäftlicher Verbindung. Meine Begeisterung kommt einfach aus dem Erlebten als Kassenpatient.

Die Klinik AÖ kann ich nur wärmstens weiterempfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Überaus nette Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwanger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte wirklich noch nie so eine nette Gynäkologin wie an diesem Samstag! Sehr lieb, verständnisvoll und aufmerksam! Ich kann die Station (und eigentlich die gesamte Klinik) wirklich weiterempfehlen! Es ist alles sehr schnell gegangen, von der Aufnahme bis zur Untersuchung! Alle waren wirklich freundlich! Vielen Dank!

Jederzeit wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Warm und etwas altmodisch)
Pro:
sehr nett, zuvorkommend, kompetent
Kontra:
Wärme in den Zimmern
Krankheitsbild:
Gallen OP
Erfahrungsbericht:

Die Annahme über die Notaufnahme ging recht flott. Das Personal dort an der Leitstelle war sehr freundlich. Ich saß nicht lange im Wartezimmer bis ich in den Untersuchungsraum kam. Mein Mann musste draußen warten. Nach ca. 90 Minuten alleine in dem Behandalungsraum, wo 5x eine Schwester nach meinem Wohlbefinden fragte, kam ein Arzt. Der war sehr nett, hat alles erklärt was er jetzt macht usw. Als er fertig war, habe ich gefragt ob denn mein Mann jetzt mal zu mir könnte, der sitzt im Wartezimmer und weiß nichts. Er wurde dann zu mir geholt nach ca. 2h. Als unhöflich habe ich es empfunden, dass mehrmals eine Schwester in mein Behandlungsraum kam und den Arzt, der fast mit mir fertig war (es waren nur noch Formalitäten zur OP), dauernd fragte, wie lange er denn noch bräuchte, da ein Techniker die Geräte reparieren wollte, die Defekt waren. Nach der Antwort in 3 Minuten bin ich hier raus, kam sie trotzdem noch mehrmals rein und fragt immer wieder nach, bleib dann auch provokativ neben seinem Schreibtisch stehen. Die stationäre Aufnahme erfolgte ohne Probleme, ich wurde auf meine Station begleitet. Dort waren alle Schwestern sehr sehr nett. Sehr zuvorkommend und durchweg freundlich. Dies zog sich auch durch meinen 4-tägigen Aufenthalt. Sehr lustiges, nettes Personal, das immer fragte ob alles in Ordnung ist und ob ich was benötige. Selbst für ein kurzes Gespräch und ein paar aufmunternde Worte war immer Zeit. Die Ärzte auf der Station waren sehr kompetent und sehr nett. Bei Fragen oder Unklarheiten waren Sie immer zur Stelle.
Der einzige kleine Minuspunkt ist der, dass die Räume nicht klimatisiert sind. Die Zimmer klar etwas altmodisch, aber ich war ja nicht im 4 Sterne Hotel. Auch könnten die Schwestern den lauthals telefonierenden Patienten vor den Zimmertüren auf dem Flur nach 22 Uhr etwas Einhalt gebieten. Über das essen kann ich nicht viel sagen, da ich Schonkost bekommen habe, aber auch diese war genießbar und vor allem kam das Mittagessen heiß auf den Tisch.

großes Lob!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im 6ten Monat schwanger. Die Schwangerschaft verlief bis jetzt nicht unbedingt ruhig. Ich brauchte bis jetzt 3 mal eine extra Behandlung die ich eigentlich im Krankenhaus Mühldorf haben wollte da ich aus Mühldorf bin, aber nicht bekam. In deren Augen wohl sinnlos, ich wurde zwei mal mit Schmerzen weggeschickt. Das Krankenhaus Altötting hat mich jetzt jedes mal absolut lieb aufgenommen und hatte jedes mal Verständnis. Die Schwestern sind der absolute Knaller, die Ärztinnen allesamt so liebenswert und aufmunternd. Anstatt böser Worte kamen Aufmunterungen dass ich auch beim kleinsten Pups kommen darf. Ich bin liebend gerne da, schade nur dass die normalen Untersuchungen in den Praxen sind :D

Heute musste ich wegen Notfällen ein paar Stunden warten, ich bekam ein Kissen und Kekse und die Schwester hat mir sogar von ihrem privaten Obst etwas abgegeben.

Ein ganz ganz dickes Lob an das komplette Team. Ihr seid wirklich die Besten und ich freue mich darauf dass ich meinen Jungen in so großartigen Händen auf die Welt bringen kann.

sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Fühlte mich bei meiner Geburt sehr gut aufgehoben!
Die Hebamme und eine Ärztin waren während der ganzen Zeit bei mir, die Kuschelzeit nach der Geburt war sehr lang und wir konnten unser Baby ganz in Ruhe zu dritt kennenlernen.
Dem Wunsch die Nabelschnur auspulsieren zu lassen, wurde gern nachgekommen!
Ich würde sofort wieder in Altötting entbinden! Alle waren sehr bemüht und total freundlich!
Auf Station waren alle auch sehr freundlich!

Alptraum Krankenhaus Altötting

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflege)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Notaufnahme überfordert, Teilweise Speziwirtschaft)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer entsprach nicht für Privatpatient)
Pro:
Ärtzte, Untersuchungsfachpersonal
Kontra:
Pflegepersonal Station 2
Krankheitsbild:
Neuropathia vestibularis rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der behandelnde Arzt Dr.Luxner, Prof Rambold sowie die beiden Damen die meine neurologischen Untersuchungen durchgeführt haben, waren hervorragend.Das komplette Pflegepersonal auf der Neurologie samt Stationsschwester waren unfreundlich,unmotiviert und resepktlos.
Da ich in meinem Krankenzustand auf Hilfe angewiesen war,( Akute Schwindelanfälle ) gab es keine Betreunung weder bei der Morgentoilette sowie nach betätigen der Glocke.
Auch wurde mir nach mehrmaliger Anfrage weder Wasser, noch Tee an mein Bett gestellt.
Mein Besuch konnte dann Abhlife schaffen.
Auf meinen dokomentierten Speiseplan wurde keine Rücksicht genommen.
In der Toilette waren weder Handtücher, noch Waschlappen vorhanden.
Aussage der Stationsschwester ..... Wir sind kein 5 Sternehotel. War aber als Privatpatient auf der Station.
Auch bei der Notaufnahme gab es erhebliche Probleme.
Trotz ständiger Brechattacken dauerte die Begutachtung eines Artztes bis zu 3 Stunden.
Da mein Ehemann ständig bei mir war, konnte er feststellen, dass durch Freundschaftsdienste Bekannte bei der Aufnahme sofort in die Behandlungsräume der Notaufnahme aufgenommen wurden.
Das Mühldorfer Krankenhaus ist dagegen Spitze
Leider gibt es dort keine Schwindelambulanz.
Dort ist das Personal motiviert, freundlich, und hilfsbereit.
Die Arzte im KKH Altötting waren Super,aber das Pflegepersonal ruiniert den Ruf des Krankenhauses.

Wenn möglich nie wieder KKH Altötting.

2 Kommentare

Haubi am 17.06.2017

Ich war 2016 zwei mal 14 Tagen im KKH Altötting und dieses Jahr noch mal 1 Woche ich war zwar als Kassenpatient aber ich kann mich nicht beschweren.Die Privaten meinen tatzächlich nur sie sind da oder?Ich habe vor jeder Krankenschwester und Krankenpfleger grosen Respekt,weil die müssen mit wenig Personal einiges leisten.Und ein Krankenhaus ist halt kein HOTEL.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr unfreundliche Atmosphäre

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz, Anämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder KH Altötting!
Unfreundliche, sehr unwirsche Schwestern in der Notaufnahme, die Ärztin zwar ganz nett, aber sie strahlte alles andere als Kompetenz aus.
Ich hab das Haus so schnell wie möglich wieder verlassen und werde es ganz sicher nie mehr betreten.

Besser geht nicht mehr! Top

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
24 Stunden top Betreuung und Pflege
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt, medizinisch notwendig. Sehr freundliches Personal, sehr kompetente Ärzte! Alles top! Wir hatten eine schöne Zeit mit unserem Baby. Alle sehr bemüht. Es geht nicht mehr besser.

Keine Hilfe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Hilfe
Krankheitsbild:
Schwere Schwangerschaftsvergiftung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schwere Schwangerschaftsvergiftung würde trotz mehrmaligen daraufhin weisen nicht erkannt.

Sehr kompetent und vertrauenerweckend

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit würden Ängste und Wünsche besprochen und beachtet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch bei überraschenden Komplikationen kompetente und routinierte Reaktion)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Anmeldung des Neugeborenen im Kkh möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlicher, vertrauensvoller Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine vier Kinder (2010,2012,2015 und 2017) entbunden und habe mich immer gut betreut gefühlt. Bei der ersten Entbindung kam es zu massiven Komplikationen, die von Dr. Hantschmann und der Hebamme kompetent, ruhig und routiniert behandelt wurden. Bei allen Entbindungen wurden meine Wünsche und Sorgen angehört, besprochen und nach Möglichkeit auch beachtet. Zwei der Geburten wurden eingeleitet und ich wurde jeweils sehr gut aufgeklärt und betreut. Auch die Betreuung auf der Station war sehr gut und angenehm. Fragen wurden sowohl von den Krankenschwestern oder Säuglingsschwestern als auch von Hebammen oder Ärzten verständlich und kompetent beantwortet. Ich fühlte mich immer gut aufgehoben.
Vor allem Dr Hantschmann vermittelt stets das Gefühl,dass man in guten Händen ist. Er hatte die Situation jederzeit im Griff und strahlte immer viel Menschlichkeit, Kompetenz und Herzlichkeit.
Ich würde die Klinik zum Entbinden jederzeit empfehlen.

Lymphdrüsenkrebs

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt und sein Team ist sehr kompetent ... alles richtig gemacht
Kontra:
Krankheitsbild:
Lymphom in der Brust und Bauch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

der eingeschlagene Weg mit Chemotherapie und Antikörper war der Richtige , hat 2 Jahre und 6 Monate gedauert , und glaube (hoffe) nun geheilt zu sein.


Vielen Dank an das ganze Team.

Lymphdrüsenkrebs

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schmerzen wurden meist vermieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr Ulmer ist sehr kompetent ... alles richtig gemacht
Kontra:
Krankheitsbild:
Lymphom in der Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sicher gibt es die eine oder andere Kleinigkeit die besser gemacht werden kann , aber das Wesentliche , die erfolgreiche fachgerechte Krebstherapie ist bestmöglich verlaufen. Die beteiligten Ärzte waren sehr kompetent. Das Pflegepesonal tut alles was in deren Macht ist.


Danke an die ganze Belegschaft

Schlechte Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
SS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frauenärztin hat mir einen Termin in der Gynäkologie vereinbart. Nach der Anmeldung wurde ich zur Station geschickt. Hier sollte ich im "Bistro" warten. (Ein ungemütlicher Warteraum mit Kaffeemaschine) Mit mir warteten noch ein paar andere Patienten. Dann kam der Arzt und wollte mich doch tatsächlich vor den anderen Patienten auf meine Diagnose ansprechen. Ihm ist dann aber während er den Satz angefangen hat, eingefallen dass er mit mir an einen ruhigeren Ort gehen könnte. Wir haben uns dann an das Ende des Flures gesetzt. Kein diskreter und Datenschutz geeigneter Platz. Dann sind wir vor das Behandlungszimmer gegangen, hier saß noch eine Patientin. Dann fragte er ob er gleich hier Blut abnehmen kann. Das tat er dann neben ihr im Flur. Ich war etwas überrumpelt, fand es aber überhaupt nicht professionell. Dann wieder warten. Irgendwann dann zur Untersuchung ins Untersuchungszimmer. Danach Blutwerte abwarten, die teilte er mir dann auch am Flur mit. Ich durfte Gott sei dank nach Hause. Ich wäre nicht geblieben. Sehr unprofessionell und unorganisiert. Man kommt sich nicht gut aufgehoben vor. Wenn es einem eh nicht gut geht, wird man hier noch mehr heruntergezogen. Vielleicht ist es auf den anderen Stationen ja anders?!

Unpersönliche, technokratische Abfertigung im Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Man fühlt sich allein gelassen und schlecht betreut
Krankheitsbild:
nix Krankheit, Geburt!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine betreuende Hebamme verließ immer wieder kommentarlos den Raum (vermutlich um gleichzeitig andere Gebärende zu betreuen, ich habe es nicht erfahren), und das auch während Wehenphasen. Das verunsicherte mich als Erstgebärende sehr, ich fühlte mich allein gelassen. Und wichtiger als eine selbst gewählte Position war, dass ein schönes, möglichst komplettes CTG aufgezeichnet wurde (und das, obwohl es keinerlei Gefahren bei mir oder dem Kind gab, als dass dies unbedingt notwendig gewesen wäre). Dazu durfte ich bestimmte Gebärpositionen im Bett nicht einnehmen, sondern ich sollte auf dem Rücken liegen bleiben.
Zusätzlich fühlte ich mich unter Zeitdruck gesetzt, man versuchte mich zum Wehentropf zu überreden, obwohl die Wehen schön regelmäßig und kräftig kamen. Zum Glück sprach sich mein Mann dagegen aus, ich selber wollte mich nicht mit solchen Entscheidungen befassen, weil ich voll beschäftigt und konzentriert mit der Wehenarbeit war.

Zu guter Letzt wurde die Nabelschnur meines Kindes zu schnell durchgeschnitten, d. h. man ließ sie nicht auspulsieren - das ist zwar nicht gefährlich, aber das Auspulsieren der Nabelschnur hat einen großen Vorteil für das Kind, wenn man ihm die Zeit lässt, die extra Milliliter an Blut seinen Körper zukommen zu lassen. Darauf angesprochen (als es schon zu spät war), erhielt ich als Antwort, dass ich diesen Wunsch ja vorher nicht geäußert hätte… Ich wusste nicht, dass man so etwas extra anmelden muss!

Auf der Wöchnerinnen-Station dann kam am nächsten Tag überhaupt keine Hebamme zu mir, und am nächsten Tag erst spät, nachdem ich danach fragte. Das war leider auch keine schöne Erfahrung für mich, weil sie den Kopf die ganze Zeit in ihre dicke Akte steckte, schrieb, abhakte, und sich so kein wirkliches Gespräch aufbauen konnte. Sehr enttäuschend.

Frischluft im Kreißsaal unmöglich aufgrund nicht abstellbarer Klimaanlage

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliche Hebamme, Gynäkologen und Kinderärzte
Kontra:
Ausschließlich trockene unangenehme Klimaanlagen-Luft auf der Entbindungssation, keines der Fenster lässt sich öffnen.
Krankheitsbild:
---
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück, eine freundliche und kompetente Hebamme zu haben. Das trifft auch auf die jungen Ärztinnen und Ärzte zu, mit denen ich es im Laufe meines Krankenhausaufenthalt zu tun hatte.

Leider gibt es einen absoluten Kritikpunkt im Krankenhaus Altötting: Die schlechte, knochentrockene Luft im Kreißsaal. Keines der Fenster lässt sich öffnen, um Frischluft hereinzulassen (ich habe extra gefragt), weil die gesamte Geburtsstation per KLIMAANLAGE betrieben wird. Die Angestellten dort können die Klimaanlage auch nicht abstellen, denn dieses Belüftungssystem ist zu allem Unglück auch noch an den Operationssaal gekoppelt.

Für so etwas habe ich kein Verständnis. So eine Geburt kann sich schon mal über Stunden hinziehen, und ATMEN ist bekanntlich das so ziemlich Wichtigste dabei. Ich empfand es während dem gesamten Geburtsvorgang als große Stresssituation, stundenlang keine frische Luft zu bekommen.

Was hatten sich damals die Verantwortlichen bloß dabei gedacht, als dies bautechnisch so veranlasst wurde?! Ich hatte tagelang danach noch Halsschmerzen als Erinnerung an die miserable Klimaanlagen-Luft.

In dieser Hinsicht ist Altötting zum Entbinden absolut nicht zu empfehlen!

Orthopäden und Küche toll der Rest ???

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die Orthopäden und die Küche sind hervorzuheben
Kontra:
Krankheitsbild:
OP- rechtes Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 14.02.2017 wurde ich am Knie operiert die OP.ist sehr gut verlaufen,aber dann, die Zimmer Entsprechen in keinster weise den Ansprüchen einer Orthopädie OP. Nachbehandlung

Nie wieder Altötting

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sollte lieber eine anderes Krankenhaus gesucht werden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Uralte Ausstattung aber teuer)
Pro:
da gibt es nichts zu sagen
Kontra:
Krankheitsbild:
Orvinalkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

über 5 Stunden wartezeit in der Notaufnahme trotz Anmeldung am Vortag vom Hausarzt und das mit extremen Schmerzen im Unterleib.
Nach Punktion von 4.5 Liter wurde nur nach Nachfrage eine Infusion von 500ml gegeben.

Die Zimmer sind total veraltert ein kleiner alter Röhrenfernseher an der Wand und beide Patienten werden 3€ pro Tag berechnet egal wer Fernsehen schauen will.
Es gibt noch vieles was nicht in Ordnung ist aber das soll jeder selbst entscheiden, ich gehe da jedenfalls nicht mehr hin

Untersuchung einer Fraktur abgelehnt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Das übliche Durchschleusen der Patienten, hier rein, da wieder raus und fertig.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Das funktionierte.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schlampig, wenig Personal, wenig Zeit.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Klinik ist lat, es ist laut, zugig, keine Privatsphäre. Die Ausstattung ist kalt, dunkel und unpersönlich.)
Pro:
Die Patientenaufnahme ging recht zackig
Kontra:
Uraltes, kaltes Dunkles Ambiente
Krankheitsbild:
Fraktur Mittelfußknochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Motorradunfall in Österreich wurde ich auf eigenen Wunsch ins Klinikum Altötting gebracht. Der Unfall war recht glimpflich verlaufen, ich hatte Schmerzen in der linken Schulter und Hand, sowie am rechten Fuß. Im Röntgen machte der höchst unfreundliche Herr seine Aufnahmen der linken Schulter und linken Hand und betrachtete seine Arbeit als erledigt. Auf meine Nachfrage zur Untersuchung des rechten Fußes ging der höchst unfreundliche und ruppige RTA zum Telefon um sich mit der Notärztin abzusprechen. Eine Röntgenuntersuchung des rechten Fußes wurde für nicht notwendig gehalten.
2 Wochen später, nachdem die Schwellung und Schmerzen im rechten Fuß immer noch nicht abgeklungen waren, ging ich zum Orthopäden hier im Ort, der eine Fraktur des Mittelfußknochens feststellt.

Ja Ihr lieben Leute vom KKH AÖ, Ihr solltet besser auf die Schmerzen und Wünsche Eurer Patienten hören, auch wenn sie nur KASSENPATIENTEN sind.

Bei der Klinikleitung brachte ich diesen Vorfall zur Aussprache, mir wurde lapidar mitgeteilt, dass man bemüht sei, das Qualitätsmangement der Klinik zu steigern.

Empfelenswert durch Kompitentes Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01.2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte,Schwestern
Kontra:
Zimmer
Krankheitsbild:
Narbenbruch (Bauch)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal von Ärztten,Schwestern und Reinigungs Personal ist sehr Freundlich und Hilfsbereit.Nur das drum herum,es ist manchmal sehr laut auf dem Gang.Im Zimmer der Fernseher ist so alt wie das KH.um die 30 J.in anderern Kiliken hat jeder Patient seinen eigenen.Beim Frühstück,Mittag u. Abendessen an dem Tisch beim Fenster da könnte man meinen du Sitzt im Kühlschrank,da müssten auch mal Neue Fenster rein.Der Kisok sollte auch am Sonntag wenigsten um 10 Uhr Öffnen.

Keine Zeit für Bedürfnisse während einer Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Hebammmen manchmal überlastet)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette bemühte junge Hebammen.
Kontra:
Zu wenig Personal, wenn sehr viele Entbindungen auf einmal sind.
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe Mitte September 2016 mein 4. Kind in Altötting entbunden, und war guter Dinge, mein 2. und 3. Kind kamen hier ebenfalls per Wassergeburt zur Welt. Hatte um 3 Uhr morgens einen vorzeitigen Blasensprung, war zu diesem Zeitpunk 3 Tage über dem Entbindungstermin. Bei Ankunft im Krankenhaus wurde ich genau einmal untersucht, mit der Diagnose, das der Muttermund nur rund 3 cm offen sei.Dann hieß es warten. Um 8 Uhr nächstes CTG, wieder spazieren gehen, hatte Wehen alle 7 - 8 Minuten. Als wir nachfragten, wann wir wieder erscheinen sollen zum CTG hieß es seitens der Hebamme nur, sie bekommen ja eh schon das 4 Kind , wenn es losgeht dann sollte ich wieder kommen. Nächstes CTG ca. 10 Uhr, und wieder spazieren gehen, aber keine Untersuchung ob sich was am Muttermund tut (Wehen alle 5 Minuten).Beim nächsten CTG um 12 Uhr meinte die Hebamme noch, um 14.30 Uhr mache sie eine Einleitung, da der Blasensprung doch schon um 3 Uhr früh war (Wehen kamen aber in immer kürzeren Abständen), solle doch noch spazieren gehen. Auf Nachfrage um eine Wassergeburt hieß es dann nur, ohne Einlauf geht das schon gleich gar nicht, habe ihr angemerkt das sie im Stress war und auch nicht wollte. ( Wohlgemerkt kamen meine Kinder 2 und 3 beide in Altötting per Wassergeburt auf die Welt, und hatte bei beiden keinen Einlauf!) Um ca. 14.45 Uhr hatte ich alle 2-3 Minuten immer kürzer werdende starke Wehen, wurde entlich auch einmal untersucht, mit der Diagnose, Muttermund wäre nur ca. 5 cm offen. Auch auf Drängen meines Mannes bekam ich kein Schmerzmittel, statt dessen sollte ich spazieren gehen. Um kurz vor 15 Uhr war Gott sei Dank Hebammenwechsel, und die junge Hebamme meinte noch das würde nicht mehr sehr lange dauern. Wir schafften es gerade noch vom CTG in den Kreissal, wo dann kurz nach 15 Uhr unser Sonnenschein das Licht der Welt erblickte. Leider zog sich das bis zur Entlassung wie ein roter Faden durch(U - Heft verschwunden, Mutterpass weg, Unterschriften für Screening unauffindbar, u.s.w)

Alles Super

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles fürs Baby)
Pro:
Alles
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 2 Tage meine Tochter entbunden. Es wurde bei Et+8 eingeleitet. Die Hebammen und Ärzte waren super nett und fürsorglich. Ich wurde bei der Geburt super unterstützt, ich werde diese 2 Hebammen nie vergessen die keine Mühen und Kräfte gescheut haben. Sie haben alles gemacht um mir und meinem Freund die Geburt zu erleichtern.
Es wird sich auch toll ums kleine gekümmert.
Die PDA wurde zwar 2 mal verstochen aber die Ärzte waren so nett das das nicht weiter schlimm war.
Gerne wieder.
Kleine Kritik das Essen war bis auf die Suppen wirklich nicht gut.

Sehr empfehlenswertes Krankenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal, erfahrene Ärzte, gutes Essen, kurze Wartezeiten,
Kontra:
Krankheitsbild:
Gastritis, Enteritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember aufgrund von Schmerzen im Oberbauch auf der Station E1/2 des Altöttinger Krankenhauses. Die Klinik ist nur zu empfehlen. Das Plege- und Ärzteteam ist sehr nett, hilfsbereit und man fühlt sich gut aufgehoben. Besonders zu loben sind auch die kurzen Wartezeiten in der Notaufnahme. Man legt sehr großen Wert auf ein angenehmes und vertrauenvolles Arzt-Patienten-Verhältnis.

3 Geburten 3 Mal super zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam v.a. Chefarzt, super Hebammen, sehr nette und hilfsbereite Schwestern und Säuglingsschwestern
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
3. Geburt in AÖ
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wie auch unsere anderen beiden Kinder sollte unser drittes hier in Altötting zur Welt kommen.
Es war ein geplanter Kaiserschnitt. Wir wurden hervorragend aufgeklärt, auch am Tag des Kaiserschnittes lief alles wie am Schnürchen. Die Hebammen, OP-Team, Anästhesie sowie auch die operierenden Ärzte waren super. Wir fühlten uns sehr wohl und gut betreut. Auch auf der Station wurden wir super umsorgt, die gesamte Woche lang.
Wir würden uns jederzeit wieder für AÖ entscheiden, da bei allen drei Geburten wir hier sehr zufrieden waren!
Danke für diese Zeit!

Schlechte pflegerische Versorgung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (betrifft nur die Ärzte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (betrifft nur die Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verwaltung war gut; Von Abläufen auf Station kann man nicht wirklich sprechen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute ärztliche Versorgung und gutes Anästhesieteam (Pflege wie Ärzte)
Kontra:
pflegerische Versorgung auf der gynäkologischen Station
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 9:30 Uhr Morgens kam ich auf die gynäkologische Station und sollte am gleichen Tag noch operiert werden. Es wurde mir beim Aufnahmegespräch Blutdruck und Puls gemessen. Vor jeder OP steht auch die Temperaturkontrolle mit im Vordergrund, was man als examinierte Krankenschwester wissen muss!
Ich wurde in mein Zimmer gebracht und dann war warten angesagt.
Um 16:15 Uhr Nachmittag bin ich dann irgendwann mal zum Stationsstützpunkt gegangen und hab gefragt ob ich überhaupt noch auf dem OP-Plan stehe.
Die ganze Zeit nüchtern, ohne auch nur einmal eine Information vom Pflegepersonal zu erhalten hab ich bis 18:00 Uhr gewartet, als ich endlich zur OP gefahren wurde.
Die OP ist gut verlaufen, die ärztliche Arbeit war einwandfrei, auch die der Anästhesie inkl. dem Fachpersonal.
Ich wurde nicht in den Aufwachraum gebracht nach OP, sondern dirket wieder auf Station zurück gefahren in mein Zimmer um 19:00 Uhr, was nicht ungewöhnlich ist. Allerdings, und auch das sollte man als exam. Krankenschwester wissen, ist die postoperative Überwachung egal wie groß ein Eingriff ist, nicht zu vernachlässigen. Mir wurden präoperativ, die ganze Zeit nüchtern, wie postoperativ nicht ein einziges mal die Vitalparameter konrolliert. Davon abgesehen, kam das erste mal die Nachtschwester um 4:40 Uhr auf die Idee nachzusehen, ob ich nach blute. Das ist echt schlechte pflegerische Versorgung.
In der Früh wurde ich so schnell wie möglich nachuntersucht, so dass ich um 9:00 Uhr die Klinik hätte verlassen können, weil die Bettenkapazität auf Station knapp war.
Für diesen Katastrophen-Aufenthalt wurden mir als Kassenpatient 20€ für zwei Tage abgenommen obwohl ich tatsächlich 24 Stunden in der Klinik war.

Einmal und nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Dr Hantschmann hat uns voll und ganz aufgeklärt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kaiserschnitt war super, nachfolgende Untersuchungen eher schlecht als recht.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ein Krankenhaus mit Teppichboden...)
Pro:
Chefarzt Dr. Hantschmann & Team
Kontra:
Entbindungsstation & Säuginglsschwestern sowie Kinderarzt
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Kind hat sich nicht gedreht, so dass wir zu einem Kaiserschnitt nach AÖ mussten. Vorab besprachen wir alles mit dem Chefarzt Dr. Hantschmann. Der Kaiserschnitt sowie das Team war sehr gut.

Auf der Station gab es nach meiner Auffassung genau 2 Schwestern die Ihren Beruf gerne ausüben. der Rest ist dort fehl am Platz. Bei Fragen zum Wohlbefinden des Kindes (man macht sich ja auch Sorgen) wird man gerne mal schief angesprochen. Generell wird einem das Gefühl vermittelt, man sei ja irgendwie dumm und das man nicht ernst genommen wird, muss man wohl akzeptieren.

Kurz gesagt die Station ist ein Sauhaufen! Wenn man als Privatpatient so behandelt wird, dann möchte ich nicht wissen wie es dem Kassenpatienten dort ergeht.

Wer einen guten Chefarzt sucht, ist in Altötting bei Herrn Dr. Hantschmann genau richtig. Das drumherum auf der Station wird Ihm jedoch nicht gerecht und man muss sich auf minderwertige Betreuung, schlechtes Essen und schlecht gelaunte Schwestern einstellen...

Wohlfühlpatient

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gestern wurde bei mir eine Carpaltunnel OP im Ambulanten OP Zentrum des Krankenhauses AÖ durchgeführt.
Die Organisation und der Ablauf in dieser Abteilung sind perfekt.
Ausschließlich alle Mitarbeiter, helfende "Hände", Schwestern und Ärzte, sind sehr freundlich, aufmerksam und hilfsbereit.
Ich hatte volles Vertrauen und habe mich als Patient sehr wohl gefühlt.
Danke an alle Mitarbeiter dieser Abteilung!

Entbindung AÖ sehr zu empfehlen - professionell & kompetent. Kreißsaal wirklich top Hebammen und Ärzte!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man kann sein Kind sehr unkompliziert via Krankenhaus anmelden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Patientenzimmer, Stillzimmer top!)
Pro:
Kompetenz der Hebammen und Ärzte im Kreißsaal
Kontra:
Unterschiedliche Meinungen- Säuglingsschwestern- Hebammen (verunsichert Erstmamas)
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 16.8.2016 war ich zur Entbindung in Altötting. Hatte einen Blasensprung. Die Aufnahme in der Klinik ging unkompliziert und schnell ab. Es wurden nur ein paar Formalitäten geklärt, dann wurde ich sofort in den Kreißsaal gebracht. Eine Ärztin nahm mich dort gleich in Empfang und untersuchte uns. Danach ging es ans CTG. Eine Hebamme nahm mich dort in Empfang und besprach mit mir den weiteren Verlauf.
Sie hat mir immer alles erklärt und mit mir abgesprochen wie es weitergehen soll. Ich bekam homöopathische Unterstützung. Eine PTA wollte ich nicht. Ab einer gewissen Muttermundöffnung bat ich um Lachgas. Ein Arzt schaute immer wieder bei uns vorbei.
Ich konnte im Kreißsaal alle möglichen Stellungen zum Veratmen der Wehen ausprobieren. Man unterstützte mich bei allem was ich gerne ausprobieren wollte.
Mein Damm wurde prima unterstützt, so dass nichts riss.
Mir wurde das Baby sofort nach der Geburt zum Bonding auf die Brust gelegt. Man lies uns diese erste Zeit sehr genießen. Das fand ich sehr schön!
Leider gab es Komplikationen, da sich die Plazenta nicht ablösen wollte. Da der Blutverlust schnell sehr viel wurde, musste man mich notoperieren. Angst kam bei mir keine auf, denn ich merkte, dass das Notfallprogramm bestens eingetaktet ist und die Versorgung routiniert und professionell ablief. Innerhalb von Minuten lag ich in Vollnarkose und es konnte geholfen werden. Ich danke dem Arzt und dem Team sehr für ihre Umsichtigkeit! Auch die Betreuung nach der OP durch die Hebamme war sehr liebevoll.
Die Säuglingsschwestern und Schwestern auf der Wochenbettstation waren sehr hilfsbereit und nett. Die 2 Bett Zimmer sind prima. Man kann sein Kind immer bei sich haben, wenn man mag. Die Visite am Tag nach der Geburt klärte alle Fragen. Die Abschlußuntersuchung war ebenfalls professionell. Das Essen war wirklich gut. Ich kann AÖ was Kreißsaal, Säuglingszimmer, Gynäkologie/ Geburtshilfe und Wöchnerinnenstation angeht bestens empfehlen. Ich würde wieder AÖ wählen.

Anorexie

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fachlich sehr kompetent und liebevoller Umgang mit den Kindern und Jugendlichen
Kontra:
gibt es nicht
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter war mehr als 2 Monate wegen Anorexie in der Kind/Jugend-Psychosomatik.
Wurde akut (sehr niedere Pulsfrequenz während des Tages, Untergewicht) hier eingeliefert. Das Team dieser Abteilung ist fachlich sehr kompetent und geht mit den Kindern und Jugendlichen sehr liebevoll um. Wenn Ihr Kind ebenfalls unter Anorexie leidet, ist es hier an der richtigen Adresse.Wir hatten das Glück in diese Abteilung zu kommen und möchten uns nochmals sehr herzlich für diese Unterstützung bedanken.

Tolles Team, Manko: Kommunikation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nettes und fürsorgliches Personal
Kontra:
Kommunikation wichtiger Befunde zum Patienten
Krankheitsbild:
Entbindung mit Notkaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach normalen Geburtsverlaud musste leider ein Notkaiserschnitt vorgenommen werden. Das gesamte Personal war durchweg freundlich und professionell. Die weitere Überwachung (nach Komplikationen mit den Kreislauf) wurde kompetent und reibungslos von den Hebammen und Ärzten noch im Kreissaal und später auf der Station durchgeführt.
Leider ist viel Information durch ständigen Arztwechsel verloren gegangen und man bekommt auf Nachfrage die verschiedensten Aussagen. Auch für die Entlassung relevante Untersuchungsergebnisse wurden nicht mitgegeben oder auf weitere Behandlung eingegangen. Die Kommunikation im Team und zum Patienten sollte verbessert werden, ansonsten wirklich nettes und fürsorgliches Team im Kreissaal sowie auf Station!

Wärmste Empfehlung für werdende Mütter!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut begeistert! Alle sehr lieb und zuvorkommend! Jederzeit wieder beim nächsten Kind!

Wurstaufhänger

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (med. Bereich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es gibt auch gutes Fachpersonal
Kontra:
Vorurteile
Krankheitsbild:
Bandnaht Sprungelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider gibt es in der Klinik zu viele Alkoholiker, welche trocken sind und Zeugen Jehovas. Diese Beschäftigten machen gerne was sie wollen, nicht dass was auf dem Zettel steht.

Schnelle Heilung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompitenses Personal. Station sehr freundlich. Habe mich wohlgefüllt.

Niemals Krankenhaus Altötting bei Blinddarmentzündung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Freund ist mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus gekommen und wurde am nächsten Tag (ein Donnerstag) am Blinddarm operiert. Die OP verlief anscheinend ohne Komplikationen (zumindest wurde uns nichts mitgeteilt). Nach der OP ging es ihm ziemlich schlecht und er klagte über Schmerzen. Am Sonntrag fragte er den Arzt ob er nach Hause gehen kann und dieser willigte ein. Der Arzt empfahl ihm am Dienstag zum Hausarzt zu gehen um alles durchchecken zu lassen und am Freitag vom Hausarzt die Fäden ziehen zu lassen. Die ganze Woche hatte er weiter Schmerzen und sein Zustand verbesserte sich nicht. Am Freitag erfuhr mein Freund dann von seinem Hausarzt, dass der Blinddarm geplatz gewesen ist. Daraufhin fuhr er nochmal ins Krankenhaus. Dort angekommen wurde er SOFORT wieder operiert denn es hatten sich Abszesse gebildet. Wir alle stellen uns die Frage warum wir nicht Bescheid wussten dass der Blinddarm geplatzt war, warum er nicht mit Antibiotika behandelt wurde, warum der Arzt ihn aus dem Krankenhaus entlassen hatte obwohl er wusste dass der Blinddarm geplatzt war? Jeder weiß dass man bei einem geplatzten Blinddarm Antibiotika verschreibt und den Patient genau beobachtet , um mögliche Entzündungen auszuschließen. All das wurde bei ihm nicht gemacht. Nach der zweiten OP wurde ihm eine Drainage gelegt und er lag noch weitere 8 Tage im Krankenhaus. Als wir eine Schwester gefragt haben warum das alles so "verpfuscht" wurde, sagte sie nur dass man halt "die Schönheit bewahren möchte" und deshlab weitere Operationen vermeidet. Solche Aussagen machen einfach nur wütend!!! Das Ganze hätte richtig böse für ihn enden können! Und das soll kein Einzelfall im Altöttinger Krankenhaus sein! Wir sind froh, dass das jetzt alles so vorbei ist und empfehlen dieses Krankenhaus keinen! Man will gar nicht aussprechen was hätte passieren können, das kann man niemanden zumuten!

Gute Erfahrungen im Kkh Altötting

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal und Ärzte waren sehr bemüht ,man fühlte sich nicht als Nummer
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung eines Lipom am Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde im Nov.2015 ein Tennisball großes Lipom am Rücken entfernt. Alle waren sehr nett,freundlich und kompetent. Das Op-Team und das Pflegepersonal war sehr bemüht um mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Ich denke einige Patienten sollten auch mal bedenken so wie man in den Wald hineinruft so hallt es zurück.Ich würde jederzeit wieder ins Kkh Altötting gehen.

Orthopädie - ein Spitzenteam

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (professionell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Patientenschränke teilw. zu hoch, bzw. unerreichbar)
Pro:
gutes Zusammenspiel, ich hab mich wohl gefühlt; mir wurde geholfen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Knie-OP Schlitten-Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das teilweise im Internet vorhandene Negativimage der AÖ Klinik kann ich in keiner Weise bestätigen. Im Gegenteil, von der ersten Stunde an wurde ich umsorgt und man war darum bemüht, mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Dem OP-Team, wie auch dem Pflegepersonal auf der Station möchte meinen Dank und meine Anerkennung aussprechen. Sie haben speziell in den ersten Tagen nach dem Eingriff - wenn man selber noch nicht in der Lage, ist die alltäglichen Dinge des Lebens zu meistern - zu wirklich jeder Zeit spüren lassen, dass man ein Mensch ist, dem liebevoll geholfen wird und kein "lästiger Patient". Die Verpflegung war in Ordnung; die Physiotherapie sehr gut.

Aussen hui innen pfui.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur abstreiten und leeres Versprechen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Aussen hui und innen pfui)
Pro:
da gibt nur leeres Versprechen und Ausreden und dann abstreiten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Fussgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aussen hui innen pfui
Da im Krankenhaus Mitarbeiterpersonal so böse arrogante streitsüchtige frustierte Personen beschäftigt sind und da dann alles abstreiten .

Nie wieder dort hin zur Behandlung.
Ich bschwere mich noch bei der bay.Ärztekammer München über streitsüchtiges Verhalten.

Geburt des Grauens

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau und ich kamen nachdem die Fruchtblase geplatzt war ins Krankenhaus AÖ. Dort wurde festgestellt das unser Sohn mit dem Rücken falsch herum liegt und er sich noch drehen muss. Die Hebamme hat den schlimmste und falscheste Anweisung gegeben, dass sich meine Frau bei den Wehen vor beugen soll. Das kann gar nicht funktionieren, aber in det Stresssituation glaubt man der "Expertin", die dann auch noch versucht hat !während! der Wehen durch hineingreifen in die Vagina den Kopf zu drehen. Das das nur unglaublich schmerzvoll ist und nicht gehen kann wurde uns auch erst später klar. Dann wurde eine PDA angeraten, weil die dann auch im Falle eines Kaiserschnittes reichen würde. Schlussendlich wurde meiner Frau von vier verschiedene Leuten in die Vagina gegriffen und eine Blutung festgestellt, sodass ein Notkaiserschnitt unter VOLLNARKOSE und ohne mich durchgeführt wurde. Die Narbe wurde unsauber vernäht und auf der Station bekam meine Frau dann auch Medikamente das der Bauch zurück geht. Das hätte sie gar nicht bekommen dürfen. Nach zwei Tagen war ihr Babybauch weg. Unfähige Hebamme, geldgeile Ärzte und dilettantisch Stationsschwestern. NIE WIEDER ALTÖ[email protected]

Eigene Hebamme mitbringen, vllt auf Ober/Chefarztbehandlung bei Nähen bestehen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern der Entbindungsstation
Kontra:
Aerzte der Entbindungsstation und des Kreissaals
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hebamme überfordert bei 4 Gebärenden gleichzeitig, nicht da wenn man sie gebraucht hat-als Erstgebärende hätte ich mir mehr Unterstützung gewünscht und vielleicht ein paar Handgriffe die den Damm schützen, wurde nichts in dieser Hinsicht gemacht.
PDA wurde perfekt gemacht durch die Anästhesie :-)
Gynaekologin hat Aussmass des Dammrisses falsch/nicht erkannt und noch dazu falsch genäht sodass Nach-Op nötig war, schlimmer jedoch ist das auf meine Ansprache bei jeder Visite mit sogar Untersuchung und der Abschlussuntersuchung alles als normal abgestempelt wurde ( Ohne meinen tollen niedergelassenen Gynäkologen hätte ich gedacht ich bilde mir meine Beschwerden nur ein) und Dauerschaden konnte trotz perfekter Nach-Op ambulant bei einem Niedergelassenen in München nicht verhindert werden.
Nächstes Kind kann ich nicht mehr ohne Gefahr der Inkontinenz usw spontan entbinden, sehr schade. Lange lange Wartezeiten auf die Abschlussuntersuchung und die Entlassung.
Wegen Stillen wurde ich eigentlich gut beraten.
Essen vor allem Frühstück lecker, nur durften die netten Schwestern bei meinem Riesenhunger nach 2 Tagen nicht mehr soviel bestellen, hatten eine solche Rückmeldung vom Koch bekommen.

Vorsicht vor dem Personal der Intensivstation

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (mit den Ärzten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Dr. der Inneren
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Alkoholabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gott schütze diejenigen, die zwecks Suchtproblemen auf der Intensivstation landen. Dort herrscht eine dicke, blonde Matrone. Sie ist sehr,sehr schnell dabei 5-Punkt Fixierungen anzulegen. Zu trinken gibt es nichts, wenn sie es nicht will. Dafür aber ein Zäpfchen, auch gegen meinen Willen!!! Dann hat sie mich 1 Stunde auf der vollen Schüssel liegen lassen. Bösartigkeiten bis zum Abwinken! Die blauen Flecken von ihr sind inzwischen schwarz. Ich hab es mir heute attestieren lassen (wurde gestern entlassen) und behalte mir rechtliche Schritte vor!!! 3 Tage war ich fixiert, nur weil der Durst sooo groß war! Passt gut auf Euch auf, Leute. Ach ja, Datenschutz ist für sie ein Fremdwort. Sie posaunt alles lauthals durch die Gänge! Weit hat's das Krankenhaus gebracht. NIE, NIE, NIE wieder!!!

Unangemessener Ton an der Pforte

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Synkope
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Verwaltungsangestellte der Information oder besser bekannt als Pforte sehr unfreundlich und unverschämt. Ist nicht berechtigt Aussagen zu treffen die nich in Ihnen Kompetenzbereich liegen. Sehr schlechter erster Eindruck.

Kurze Erläuterung zum Geschehen:
Habe am Nachmittag angerufen und wollte wissen ob Patient XY noch stationär liegt.
Daraufhin bekamm ich in einem sehr unverschämten Ton zu hören.: "Wenn Sie nicht verwandt sind brauchen Sie überhaupt nicht zu kommen!"

Meine bewertung für den Krankenhausaufenthalt im altöttinger krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Schlechte Ärzte, Schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr viele unfachliche Ärzte die man nicht versteht. Bei mir kam für die PDA eine Ärztin die mich 3-mal verstochen hat. Die PDA wirkte nicht im Beckenbereich sondern im Nackenbereich. Danach musste ich untersucht werden, ob ich bleibende Schäden hätte. Aber die Hebammen sind super. Die Untersuchungen bei meinen Kind führte ein Arzt durch und ich war sehr unzufrieden, weil er es nur ein paar mal herumgedreht hat und das war dann die Abschlussuntersuchung. Zudem ist das Essen sehr unnährhaft und manchmal sogar unappetitlich.
Ich war froh, als ich bei meinen Kinderarzt die U3 durchführen lassen konnte, um auf Nummer sicher gehen zu können, dass mein Kind wirklich gesund ist.

ungerechte behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am dienstag abend bin ich mit meiner 7 jährigen tocher nach einem sturz zur notaufnahme gekommen. Ca. 20 uhr . Nach ein ca 45 min nach uns kam ein mädchen mit einer hand prellung und ca. 1h10 min später kam ein mann mit den gleichen symptomen wie meine tochter, er war beim fussballspielen falsch aufgekommen. Beide wurden noch vor meiner 7 jährigen tochter behandelt und sind gegangen. Die Schwester die denn verband meiner tochter gemacht hat, ich kenne ihren namen nicht aber osteuropäisch sehr starkem akzent, ca. 178 cm pech schwarzes har , war so etwas von unfreundlich, das sie lieber hätte metzger werden sollen. Vielleicht haben die uns so lange warten lassen weil wir aus der türkei stammen.

Empfehlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nur Die Krankheit
Krankheitsbild:
Darmkrebs mit Einwuchs in Blase Teilentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde im Frühjahr vom Hausarzt nach einer Darmspiegelung überwiesen.Die Klinik hat sich selbst bei Uns gemeldet um Termine zu vereinbaren.Ich hatte auch keine Wartezeiten bei den Untersuchungen.
Die Ärzte und das Pflegepersonal waren freundlich aber nicht aufdringlich vor und nach den OPs sowie auf der Intensivstation.
War Auch keine Minute besorgt wegen der Klinik.
Wir wurden auch gründlich aufgeklärt und alle Fragen sehr gut erklärt und beantwortet.
Es ist auch gelungen einen Teil meiner Blase zu retten,der Krebs wurde entfernt (Garantie kann natürlich keiner geben).
Es wurde auch die Nachsorge organisiert musste mich um gar nichts mehr kümmern.(Arztauswahl etc)
Alles über Krebszentrum.
Ich hatte jetzt angeblich als Nebenwirkung der Op einen Darmverschluss Drehung.
Ich währe wieder nach Altötting wurde aber vom Notarzt Wegen der Entfernung abgelehnt.

Für mich nur Klinik Altötting

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vier Tage in der Klinik Altötting, wegen Verdacht auf Schlaganfall. War erst auf der IMC, Danke an alle Schwestern, Pfleger und Ärzte dort, die mich umsorgt und versorgt haben. Wurde dann auf die Neurologie verlegt. Auch hier waren alle um mich bemüht, habe mich nie alleine gelassen gefühlt.Dafür nochmal herzlichen Dank.
Mir wurde alles erklärt was mit mir gemacht wird, so dass ich es auch verstanden habe. Ich weiß, dass ich in guten Händen war. Danke

Top Krankenhaus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte und Schwestern
Kontra:
Zimmer zu klein für die ganzen Blumen :-)
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Kind ist Anfang dieses Jahres im Kkh Altötting auf die Welt gekommen. Lief alles so wie Wir es uns vorgestellt haben. Werden beim zweiten Kind wiederkommen ;-)
Das komplette Team war total bemüht und nett.

Katastrophal und lebensbedrohlich!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (miserabel, gefährlich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Wartezeit, sprachliche Verständnisprobleme, keine Infoweitergabe zwischen Artzt und Schwerster, falsche Behandlung mit lebensbedrohlichen Auswirkungen
Krankheitsbild:
Neugeboreneninfektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind mit unserem 4-Tage alten Sohn ins KH AÖ mit 39,4 C Fieber, mussten trotzdem lange Warten. Die Kinderärztin war dann total inkompetent, zudem gab es auch noch Verständnisprobleme aufgrund der Sprache. Trotz erhöhten Entzündungwerten wollte die Ärztin nur den Blutzuckerwert überwachen. Wir haben uns dann auf eigenen Wunsch entlassen und sind in ein anderes KH, dort wurde dem kleinen gleich Antibiotika verabreicht, hätte man dies nicht gemacht wäre wohl eine Sepsis sehr warscheinlich gewesen. Nie wieder Kinderstation in Altötting.

entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (5 sterne immer wieder gern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
tolles team
Kontra:
die verwaltung sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geldschwein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Leiden für mehr Geld für das Krankenhaus
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfähige Ärzte die mit Kaiserschnitten Geld verdienen wollen. Haben meine Frau von Anfang an falsch gelagert. 5 Leute haben ca 10x invasiv untersucht um dann das selbe festzustellen, was dann letztendlich zum Kaiserschnitt geführt hat.
Die ganze Zeit haben irgendwelche ungarischen Ärzte und Prktikantinnen zugeglotzt während meine Frau die Wehen veratmet hat.
Danach wurde versucht uns ein schlechtes Gewissen einzureden.
Meiner Meinung nach gehört dem Oberarzt und dem Kreißsaalarzt die Lizenz entzogen. Anstatt eine anständig Geburt zu ermöglichen wird einem Leid zugefügt um Geld aus einem heraus zu untersuchen.
Und die Hebammen sind unfähig oder Arzthörig!

Menschenverachtung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nachwuchskrankenschwestern sind sehr bemüht
Kontra:
Oberarzt sollte aufhören
Krankheitsbild:
Darminfektion - Teil bereits entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Oberarzt sagt bei der ersten Visite zu meiner Frau: Es schadet Ihnen nicht, dass Sie Schmerzen haben. Es liegt angeblich an dem vom Hausarzt verschriebenen Medikament. Die Krankenakte die Ihm zur Verfügung stand hat er offenbar nicht gelesen oder einfach ignoriert. Der Darm war voll und arbeitete nicht mehr. Bin mir nicht sicher, wo er sein Studium absolviert hat. Sollte meiner Meinung nach einen Beruf ergreifen, wo er keinen Schaden anrichten kann. Die Ernährungsberaterin wollte keine Kost für Allergiker bestellen, da es sich nicht rentieren würde. Musst das Essen von zu Hause mitbringen. Ein Krankenhaus, das man seinen Feinden empfehlen kann. Nie wieder Altötting.

Wenn der Kaffee wichtiger ist als die Informationspflicht!!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 09   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arbeitsklima übertragen auf Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (auf die schnelle rein und raus)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schnell erledigt!! - genervt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (machen ihre Arbeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (schön ist was anderes)
Pro:
Das Personal hält immer zusammen -
Kontra:
auf kosten der Patienten
Krankheitsbild:
Hodenhochstand!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde der Hodenhochstand operiert! Er wurde morgens um ca 9 Uhr abgeholt und es wurde gesagt in ca. 1,5 std ist er wieder im Zimmern gegen 11:30 fragte ich nach ob alles gut wäre da er noch nicht da ist... Da wurde ich zum ersten mal stehen gelassen um 13 Uhr ich sollte weiterhin im Zimmer warten und nicht stören!!!!!! Sagten die Schwestern dann Spätnachmittag nach dem ich immer noch nichts erfuhr,stehen gelassen und ignoriert worden bin, bin ich in den ersten Stock und sagte zu der ersten Schwester die ich sah wo mein Kind ist und wenn ich weiterhin stehen gelassen werde ich die Polizei verständige! 2 min später war der Chefarzt und der durchführende Arzt da und wollten mir erklären das mein Sohn vom Op-Tisch gefallen ist (der auf Augenhöhe ist beim operieren!)
Und er seit 10 uhr auf Intensiv liegt! Und am nächsten Tag sollte ich unterschreiben das alles ok ist mit ihm - was ich natürlich nicht getan habe!!! Altötting nie wieder!!!!!!!!!!!!

1 Kommentar

Miamare am 15.04.2015

Euere Erfahrung in dieser "Klinik" ist ja noch unvorstellbarer als unsere. Ich hoffe dein Sohn hat keinen Schaden davongetragen und du hast Anzeige erstattet? Schade das man solche Erfahrungen oft vorher nicht weiss! unserem Sohn wurde ohne Rücksprache mit uns ein völlig gesunder Hoden entfernt. Laut mehrerer anderer Ärzte wäre das nicht nötig gewesen!!! Der Kinderarzt fiel aus allen Wolken. Ich will nichts unterstellen aber meine Vermutung ist das unter der OP was schiefgelaufen ist. Anders kann ich mir sowas nicht vorstellen. Leider müssen wir jetzt damit leben. Aber weitaus nicht so schlimm wie wenn ein Kind vom OP Tisch fällt. Wenn man sich ausdenkt was da alles passieren kann. Und dann wird man nichtmal auf Komplikationen unter der Narkose etc hingewiesen. Nie mehr diese Klinik....ich hab dort Angst um mein Kind. Es hat sich bestätigt durch deine Erfahrung

Ich kam in einem schlechten Zustand an (konnte kaum gehen) und bekam sofort die bestmögliche Hilfe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles tipp-topp - schöne, saubere Zimmer, sehr nettes Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Meinung wird akzeptiert, aber auch trotzdem angeraten, mich über Neuerungen in der Behandlung zu informieren - ist auch gut so!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles war bei meinem Eintreffen bereits vorbereitet)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wlan-Zugang schwierig bis unmöglich, (hängt evtl. von der Lage der Zimmer ab), jedoch sehr teuer (leichte Probleme bei Rückerstattung des ungenutzten Bons... ansonsten alles gut)
Pro:
Hier wird ohne lange Umschweife versucht, zu helfen, komplettes Personal ist extrem nett, höflich und sehr kompetent
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Langjährige bekannte Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde mit einem akuten MS-Schub schnell und unkompliziert aufgenommen, kompetent beraten und außerordentlich gut versorgt. Die Behandlung wurde sofort eingeleitet, was mir sehr zugute kam. Ich habe mich selten in einem Krankenhaus so wohl gefühlt.

Nicht so schlimm

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (magelhaft)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mangelhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
NIX
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
bei Belastung Herzschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kaiserschnitt wegen Beckenendlage

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bestens)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einwandfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schöne Familienzimmer wären nicht schlecht..)
Pro:
OP-Team, Ärzte
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Januar meine zweite Tochter wegen Beckenendlage in Altötting per Kaiserschnitt bekommen, ich würde jederzeit wieder nach Altötting gehen. Die Ärzte und Hebammen und auch der Rest des Personals war immer sehr freundlich zu mir. Auch mit dem Kaiserschnitt selbt war ich immer sehr zufrieden, Narbe schön alles gut verheilt. Das OP-Team war beim zweiten Kaiserschnitt sogar noch besser obwohl es Mitten in der Nacht war, super entspannt und ich habe mich bestens umsorgt gefühlt. Auch mein Mann durfte die ganze Zeit bei mir bleiben und wurde freundlich behandelt. Ich würde jederzeit wieder nach Altötting gehen und kann nichts negatives darüber berichten, wie ich leider in einigen vorangegangen Berichten gesehen habe.

Endlich die richtige Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sehr engagiert
Kontra:
Zimmer zu klein für zu viele Blumen!!!
Krankheitsbild:
Spondylodiscitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Odysse in zwei anderen Stationen kam ich endlich in die Unfallchirurgie.
Hier wurde meine Spondylodiscitis endlich richtig behandelt und auch operiert.
Hier bemühte man sich um gute und verständliche Aufklärung.
Die Betreuung war wirklich gut.
Eine Anmerkung meinerseits: Meine Zimmernachbarin bekam total viel Besuch und zeitweise befanden wir uns in einem Meer von 10 Blumensträußen und mehr....
Warum wird das nicht unterbunden?
Man legt doch soviel Wert auf Hygiene und Keimfreiheit. Mein Vorschlag: In Zimmern, wo frisch operierte Patienten liegen haben Schnittblumen (meist gut mit Pestiziden behandelt) einfach nichts zu suchen. Die Zimmer sind ja wirklich nicht zu groß. Die Blumen machen nur Arbeit und nehmen Platz weg.

Falsche Diagnose, falsche Behandlung, viel Zeit verloren!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal gab sich viel Mühe
Kontra:
Man versuchte mich irgendeinem Krankheitsbild zuzuordnen!
Krankheitsbild:
Verdacht auf Bandscheibenvorfall, wurde dann als Pleuritis behandelt,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Verdacht auf Bandscheibenvorfall wurde ich mit extremen Rückenschmerzen eingeliefert,
man diagnostizierte eine Pleuritis, was sich im Nachhinein als völlig falsch herausstellte.
Die akute Schmerztherapie ist eine einzige Katastrophe! Man kommt sich vor wie ein Versuchskaninchen der pharmazeutischen Industrie.
Unnötige Behandlumng mit unpassendem Antibiotika!

falsch behandelt

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
---
Kontra:
Kinderstation nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
akute Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

lange Wartezeit in der Notaufnahme. Stationäre Aufnahme Schwestern nicht sehr freundlich, auch nicht zu Kindern. Kind wurde über mehrere Tage falsch behandelt, was zu größeren Komplikationen und längeren stationären Aufenthalt führte. Schlechte Versorgung nach Operation. Schlechte Aufklärung durch Ärzte. Große Verständigungsschwierigkeiten auch wegen Sprachproblemen. Auf Kinder wird schlecht eingegangen.

Kardiologie ist OK

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nicht klagen. Ich war 2x kurz hintereinander zu OPs in der Kardiologie (Anf. Nov und Anf. Dez). (Herzkatheter. Kryoablation). Mein behandelter Arzt war sehr freundlich, die Aufklärung kompetent und meine Fragen wurden alle beantwortet (am 1.1.(Feiertag) rief er mich an, um mich nach meinem Befinden zu erkundigen!)
Die Schwestern waren freundlich, kommt aber sehr darauf an, in welcher Abteilung man gerade ist.

Sehr gefährlich dort

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche Aufklärung & Diagnosen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kaiserschnittnarbe hat 18 cm, aber es gab anscheinend keine Komplikationen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unfreundlich)
Pro:
leider nichts
Kontra:
man bekommt verbotene Medikamente, dass man einem Kaiserschnitt zustimmen muss
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Chefarzt ist leider sehr aufs Geld aus. Nur damit er gut verdient, macht er unnötige Kaiserschnitte. Er verabreichte mir ein Medikament, das in der Schwangerschaft eigentlich verboten ist. Die Länge meiner Kaiserschnittnarbe ist übrigens stolze 18 cm. Der Kinderarzt spricht nur gebrochen Deutsch, wirkt also nicht sehr kompetent und ist außerordentlich unsympathisch. Auch die Narkoseärztin ist eine extrem gehässige Person. Nach dem Kaiserschnitt mit Vollnarkose wurde eine Hebamme !!!!! zur Aufsicht eingeteilt, die sowohl mit mir, als auch mit meinem Baby überfordert war. Obwohl der Vater sie darauf hinwies, dass mit dem Baby was nicht stimmt, meinte sie nur, das ist normal. War es halt nicht. Die Sauberkeit in diesem Krankenhaus lässt ebenfalls zu wünschen übrig. Vereinzelt gibt es nette Schwestern.

Krankenhaus ist nicht zu empfehlen !!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Verpflegung
Kontra:
Rest
Krankheitsbild:
konnte nicht festgestellt werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte arrogant ; Untersuchungen werden gegen den Willen des Patienten angesetzt ; Arzt widerspricht bei gewünschter Entlassung auf eigenen Wunsch , was beinahe einer freiheitsentziehenden Maßnahme gleichkommt ; tagsüber sind kaum Fachärzte zu sprechen , dafür komischerweise nachts ?? ; stationäre Unterbringung im Fachbereich Orthopädie statt Neurologie , Personal entbehrt jedes Kommentares ; Kommunikation unter den Ärzten gleich Null ; extrem lange Wartezeiten in der Notaufnahme ; Parkplatzsituation nach wie vor ungenügend ; kaum Möglichkeiten zur Bewegung im Freien aufgrund von Verkehr und Baustellen ; Cafeteria bestimmt Preise nach eigenem Ermessen ; Ausstattung der Zimmer alles Andere als zeitgemäß ; Ärzte sind nicht fähig , eine Krankmeldung für die Dauer des KH-Aufenthaltes auszustellen incl. langer Wartezeiten ; es wird versucht , den Patienten mit Medikamenten "ruhigzustellen" ; Personal redet dem Patienten ein , er hätte Schmerzen ;

Ambulante Op schlampig und wie am Fließband

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Behandlung wurde anders ausgeführt als aufgeklärt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
schneller Termin
Kontra:
behandelnder Oberarzt hatte es eilig und so hat er auch gearbeitet
Krankheitsbild:
Ambulante OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung Freitag nachmittag, der Behandler wollte wohl nach Hause.
Eingriff war eine kleine ambulante OP, welche eigentlich kaum sichtbare Narben hinterlassen sollte. Zumindest laut Aufklärung, die von einer Assistenzärztin durchgeführt wurde.
Leider war der Behandler an diesem Tag anderer Meinung und hat den Schnitt nicht wie man das bei jungen Patienten (ich bin Anfang 30), sondern wie man ihn vielleicht bei älteren Patienten durchführt gemacht. Deshalb hat er nicht im Bauchnabel geschnitten sondern unterhalb und außerhalb, was natürlich schneller geht. Um das ganze noch schlimmer zu machen ist der Schnitt auch noch schief vernäht worden, sodass er auch noch größer und länger erscheint und zusätzlich der ganze Nabel verzogen ist. Wenn schon so ein kleiner 1cm Schnitt so aussieht, wie sieht dann eine Kaiserschnittnaht aus? Wie Rollbraten vom Metzger?
Dank der ungünstigen Schnittlage hatte ich auch noch Wochen später Beschwerden, weil natürlich jedes Kleidungsstück ständig an die Wunde/Narbe hinreibt.
In diesem Sinne: wenn sich ein Behandler so wenig Mühe gibt, und es ihm ganz offensichtlich völlig egal ist, wie das Ganze nachher aussieht, ist das ein Zeichen von Gleichgültigkeit gegenüber seinen Patienten. Mich wird man nie wieder in dieser Abteilung sehen.

1 Kommentar

Silvia_1978 am 11.11.2014

Die Frage, wie im KH AÖ eine Kaiserschnittnarbe aussieht, kann ich Ihnen gerne beantworten: 18 cm lang, komplett schief, sind mind. 2 cm Unterschied von links nach rechts, 8 Monate nach dem Kaiserschnitt ist sie noch immer komplett rot, wulstig und schmerzhaft. Alle, wirklich alle, also auch Ärzte, Physiotherapeuten usw. hatten einen Schock, als sie diese Narbe gesehen haben. Durchgeführt vom Chefarzt!!!!

für Kinder und Begleitpersonen nicht zumutbar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (abgelaufene Hippgläschen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (forscher Umgangston)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt nur paar Minuten zu sehen bekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (lange Wartezeit zum zweiten Mal mit Neugeboren und krankem Kleinkind)
Pro:
leide gar nichts
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Herpes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Zeit für die Kinder von ärztlicher u pflegerischer Seite. Keine liebevolle Betreuung. Mütter mussten mehrmals Nachts das Zimmer wechseln. Abgelaufene Babykostgläschen. Keine Rücksicht auf die Bedürfnisse der Kindern von den Schwestern. Wirken sehr gestresst und unmotiviert. Zimmereinrichtung katastrophal.begleitendes Elternteil muss auf Klappliegen schlafen. Man muss Ärzte und Pflegepersonal mehrmals an Untersuchungen erinnern und Medikamentenausgabe erinnern.Leider nur wieder enttäuscht wurden in allen Bereichen und nach einer Nacht hab ich mich mit meinem Kind auf eigener Verantwortung entlassen.

Super Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte,Plegepersonal,Essen,Untersuchungen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Hausarzt wegen Verdacht auf Herzinfakt in die Klinik eingewiesen. Die Ärzte und das Personal in der Notaufnahme waren alle sehr nett.ich wurde dann Stationär aufgenommen in der Kardiologieabteilung. Hier waren alle Ärzte, Pflegepersonal sehr sehr nett auch die durchgeführten Untersuchungen wurden alle super gründlich durchgeführt und es wurde auch alles sehr verständlich erklärt was gemacht wurde,so das man es als Laie auch verstand. Die kathteruntersuchung wurde auch von einem sehr netten Arzt und von sehr netten Plegepersonal durchgeführt.ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.

Nie mehr nach Burghausen in das Krankenhaus!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Juni 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Empfangsdame sehr nett.
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung/Unterzuckerung/
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bringen sie nie Ihre älteren Angehöringen in das Burghauser Krankenhaus. Mein Vater musste leider mit Verdacht auf Lungenentzündung wieder in das Krankenhaus. Ich konnte vor Schreck nicht reagieren als die Notärzte berieten ihn wieder dorthin zu bringen. Ich bin einige Zeit später in die Notaufnahme. Mein Vater hat mir berichtet er wurde völlig entblöst und zitternd und frierend, eine Stunde im Wartebereich zum Röntgen alleine gelassen. Dort wurde dann auch nach Untersuchungen von der ausländischen Ärztin, kalt und nüchtern erkärt wie es um meinen Vater steht.Ok, die müssen nüchtern sein, aber ich habe auch schon warmherzige Ärzte erlebt, die einem ein wenig den Stress nehmen. Dann kam eine Schwester um meinen Vater in ein Zimmer zubringen mit den Worten in etwa: sie schon wieder. Er war drei Wochen zuvor, 7 Wochen in der Klinik....ein Albtraum für meinen Vater.
Der anwesende nette Pfleger in der Notaufnahme, hat die "Dame Schwester" dann noch entschuldigt, weil wegen dem Wochenende so viel los ist. Mich hat sie dann auch noch herablassend und unverschämt behandelt. Der jüngeren Schwester war es peinlich und hat sich für diese Person entschuldigt. Ich werde mich auf alle Fälle über diese Person beschweren. Meine Meinung über dieses Krankenhaus ist noch schlechter als die Wochen zuvor. Mein Aufruf an Krankenschwestern/Pfleger: wenn Ihnen der Beruf zuviel wird hören sie umgehend auf, Sie sind ein Albtraum für hilflose Menschen, kalt behandelt zu werden!! Bedenken Sie, auch Sie werden einmal alt und krank, man kann Ihnen nur Wünschen mitfühlende Pfleger zu bekommen, ansonsten droht Ihnen Leid ohne Ende, denken Sie daran alles kommt zurück!

jederzeit wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war absolut zufrieden mit den Hebammen, den Ärzten und den Schwestern auf der Station. Ich wurde sehr nett behandelt und ausreichend über den Ablauf der Geburt, die PDA und den unvorhergesehenen Kaiserschnitt aufgeklärt. Auch der Chefarzt hat sich super um mich gekümmert. Alle waren sehr nett und hilfsbereit. Das war mein erstes Kind und ich würde jederzeit wieder in Altötting entbinden. Gar keine Frage !

Eine TOP - Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte , Pflegepersonal ,
Kontra:
Keine Kritik
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station E 1 / 2 für 10 Tage als Patient und in allen Punkten sehr zufrieden.
Die Ärzte und das Pflegepersonal bekommen von Mir die volle Punktzahl.

Fehlbehandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Worte zu lang
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fehlbehandlungen aufgrund vertauschter Urinproben, folgende falsche Medikation. Umgang mit Kleinkindern ist mehr als schäbig seitens der Ärzte.

Kann nur jedem Interessierten von einer Behandlung
der Pädiatrie in diesem Krankenhaus mangels Erfolgschancen abraten.

schlechte Behandlung kein Interesse am Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Gut das ich in Begleitung war
Kontra:
vermutlich den falschen Arzt erwischt
Krankheitsbild:
Fibromyalgie und Unfall
Erfahrungsbericht:

Ich war in Begleitung "Notaufnahme".
Mitarbeiterin unfreundlich und eher den Eindruck
man sollte hier bloß nichts sagen.
Untersuchung wurde vom Notarzt konkret
abgeklärt, aber keine sonstigen Untersuchungen.
Vermerk: Es war ein Arbeitsunfall, läuft unter BG.

Weitere Untersuchungen per Termin im Krankenhaus
mit langen Wartezeiten wie 1 Stunde gewartet und 5 Minuten behandelt wenn man behandelt schreiben soll.

Arzt stellt sich nicht vor, schaut einen gerade kurz an, ein paar Bemerkungen und fertig.
Läßt einen im Raum sitzen und Patient weiß nicht ob fertig usw...eine Assistentin vermerkte dann später man könne den Raum verlassen.

Beim zweiten Termin wurde man noch schlechter behandelt.Auf drängen zur Absprache des Unfalls und weitere Verfahren wurde man abgewürgt und man kam sich vor als würde man nicht Ernst genommen.

Nächste Termin wird nicht war genommen Patient bleibt Zuhause.

Patient Psychisch fertiggemacht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Wegen nachfragen zur Theraphie schlecht behandelt.
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chefarzt Arrogant und Gefühllos.

Herz-Katheder Untersuchung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gründliche Untersuchung + Beratung)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr lange Wartezeiten)
Pro:
Sehr ordentliche und sachkundige Untersuchung
Kontra:
Ewig lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Herz-Katheder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Untersuchungen und Unterbringung mit Pflege bestens - nur leider sehr lange Wartezeiten bei den Untersuchungen durch bevorzugte ambulante Patienten

Gutes Krankenhaus, fachlich, persönlich und nett.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundlich, nett, menschlich
Kontra:
etwas alter Ausstatungsflair
Krankheitsbild:
Morbus Hodgkin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Kreisklinikum Altötting ist meiner Meinung nach ein sehr komeptentes, nettes und freundliches Krankenhaus. Ich spreche hier von der Onkologie unter der Leitung von Dr. Spes. Von Beginn der Diagnose bis zum Abschluss der Therapie, sowie der Nachsorge sehr freundlich und persönlich. Hier hat man nicht das Gefühl eine Nummer zu sein. Fachlich sehr angagiert. Da sich die Station noch im Altbau befindet ist die Ausstattung der Räume etwas alt (Neubau ist aber bald fertig) technisch sind sie aber auf dem Stand der Dinge. Das Personal ist sehr freundlich und nett. Und da das Klinikum mit der LMU zusammenarbeitet gibt es hier auch gute Weiterbehandlungen oder Zusammenarbeiten. Nur zu Empfehlen.

Unzumutbare Kinderstation für Jugendliche

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Essen und Reinlichkeit lassen zu wünschen übrig)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die behandelnden Ärzte waren freundlich
Kontra:
Die Krankenschwestern waren äußertst unfreundlich und konnten alle nicht grüßen!
Krankheitsbild:
kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine tochter wurde mit verdacht auf eine gehirnerschütterung eingeliefert. wurde auf mehrfachen fragen meinerseits über schmerzmittel ignoriert. in 4 tagen bekam sie für die schmerzen eine paracetamol!!!! Sie durfte kein handy, weder Ds, noch ein Buch lesen. Im Zimmer gab es kein telefon und fehrnsehen.punkt 22 uhr durfte sich nicht mehr untrrhalten werden. wenn sie keine drei liter flüsigkeit täglich zu sich nahm, hieß es, ihr bekommt eine infussion.Es wude ständig das essen kontrolliert wieviel sie gegessen haben. und das beste war man hat meiner tochter die nachttischublade ausgeräumt und ihre perönlichen gegenstände eingesperrt mit der begründung das sei vorschrift.so geht man mit 15-jährigen nicht um!!!! diese kinderstation ist absulut nicht empfehlenswert.

aroganz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine für diesen eingriff vorhandene medikamente in der klinik)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die artztberichte der anderen behandelden ärtzte wurden ignoriert und einfach los operriert mit folgen

5 Sterne für alle in der Burghauser Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht's nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf alle Belange Rücksicht genommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nicht zu kritisieren)
Pro:
sehr empfehlenswert
Kontra:
nothing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine OP liegt zwar schon einige Zeit zurück, aber ich möchte heute trotzdem meine Bewertung abgeben: Mir wurde in der KK Burghausen ein Schidaumen operiert und der hatte es echt in sich! Gelenkskapsel total zerfetzt, Bänderriss und ich eine schwieriger Patientin bzgl. Betäubungen. Sowohl der Anästesist wie auch das Pflegepersonal im OP waren einfühlsam und besorgt. Auch im Aufwachraum - super nett! Anästesist kam mehrmals um sich von meinem Zustand zu überzeugen - auch später auf der Station. Handchirurg hat hervorragende Arbeit geleistet und das Personal auf der Station war super zuvorkommend und nett. Für mich die TOP-Empfehlung auf diesem Gebiet: Kreisklinik Burghausen!

Nachsorge in der Kreisklinik AÖ: Ebenfalls top!

Elf Jahre früher...!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ambiente, Dekoration, Fachkompetenz der Ärzte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bruch perfekt verheilt, keine "Wetterschmerzen",etc.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Erfahrungsbericht:

Alles war bestens, auch das Essen, keinerlei Beschwerde, ganz im Gegenteil !!! Burghausen hat einen sehr schlechten Ruf, den ich mit eigenen Erfahrungen weder bestätigen, noch belegen kann, AÖ war damals nahe der Perfektion !!! Da ich eine nahe Angehörige ( meine Mutter ) dort eingewiesen habe, werde ich bald mehr NEUIGKEITEN erfahren....

Meine Erfahrung im AÖ Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gebäude und Räumlichkeiten gut
Ärzte was mich betrifft sehr gut
Pfleger und Schwestern sehr gut
Sauberkeit absolut nichts zum Aussetzen
Man hat versucht mir den Aufenthalt in der Klinik so angenehm wie möglich zu machen ( mit Erfolg )
Da es eine Klinik und kein fünf Sterne Hotel ist bekommt die Küche von mir ein (es war alles in Ordnung)
Möchte mich nochmals bei allen Ärzten - Pflegern und Schwestern
die mit mir zu tun hatten aufs Herzlichste bedanken und wünsch ihnen das sie anderen genau so helfen können wie mir

Danke

Kein Krankenhaus sondern Metzger!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
hübsche bilder an der wand, nette rettungsassistenten und pfleger
Kontra:
unfreundliche, hochnäsige und arrogante ärztinnen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war wirklcih der schlimmste Krankenhausbesuch den ich hatte! Wegen Verdacht auf Meningitis wurde ich eingeliefert. Ich hab in einem Wartezimmer platz genommen und da kam auch schon die Ärztin (ihr Deutsch war passabel...). Die normalen Untersuchungen waren ja noch okay, aber als es dann ums Blutabnehmen ging.. holla die Waldfee! Erst 3 mal falsch angesetzt und dann auch noch ins Handgelenk! Das tat höllisch weh! Und dazu muss ich sagen, dass ich sowohl tättoowiert als auch gepierct bin und mir nadeln nichts ausmachen, auch damaliges Blutabnehmen war kein Problem für mich. Als ich es im Handgelenk nicht mehr ausgehalten habe (es kam sowieso kein Blut raus, weis der Geier warum..) hab ich doch gebeten, dass sie aufhört. Eine andere Ärztin kam hat auch 2 mal in die falsche Vene gestochen, oder daneben (das kann ich nicht so genau beruteilen.. beides ist nicht angenehm). Und unfreundlich hoch 10! Beim Handgelenk hab ich das Weinen angefangen, weil es höllische Schmerzen waren! Es kam nur der Satz "wenn sie fertig sind mit heulen können wir dann weitermachen?" ich dachte ich höre nicht mehr recht!
Zum Glück waren meine Blutergebnisse normal (es wurde dann doch noch eine "funktionierende" Vene gefunden) ansonsten hätte wohl ene Rückenmarksbiobsie angestanden. und ich bin mir sicher, ich wäre mit einer Querschnittslähmung wieder rausgegangen, hätte es einer der Ärztinnen gemacht!!

Sehr zufrieden, ist weiter zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Wie schon bei unserem ersten Kind wurden wir auch bei der zweiten Embindung super betreut. Die Ärzte wie auch die Hebammen waren sehr nett und man hat sich sehr wohl gefühlt. Auch auf der Station war die Betreuung sehr gut. Das essen war auch ok. Kann das Krankenhaus nur weiter empfehlen und würde jederzeit wieder dort embinden.

Für psychisch kranke Kinder nicht geeignet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Als Eltern hast du nichts zu melden)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
schönes Krankenhaus
Kontra:
zu wenig einfühlungsvermögen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin schockiert über den Umgang mit den Kindern auf der Stadtion.An Vereinbarungen mit den Eltern wird sich nicht gehalten.Am besten man sperrt die Kinder in die Zimmer und hat keine Arbeit damit eine 15 jährige darf nicht mal an die frische Luft trotz einverständnis der Eltern und med.passiert auch nichts.Wenn die Kinder eh schon psychisch am Ende sind gibt ihnen das den Rest. Einmal und nie wieder

Achillessehne mit veralteter Methode genäht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ich kann laufen!
Kontra:
Diese Ignoranz, diese Hochnäsigkeit der Ärzte/Angestellte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Achillessehnenriss im Januar 2010 - Unfachmännisch fing es schon auf der Notfallstation an: die Ärztin griff so hart zu, dass ich das Gefühl hatte: jetzt reißt die Sehne erst. Es wurden keine Bilder gemacht, ob die Sehne auch alternativ heilen kann. Erst auf wiederholten Hinweis wurden 3 Tage später (!) diese Aufnahmen gemacht - zu spät: OP.
Die verlief soweit ganz gut bis auf die o.g. Ärztin, die wiederholt hart zugriff ... Obwohl ich den Schwestern sagte, sie mögen mir Calcium geben, ich hätte das Gefühl, einen Krampf im noch betäubten Bein zu haben, passierte nichts - bis mir beim Gang von der Toilette schwarz wurde; erst dann wurden sie schnell. Daraufhin habe ich mich selbst entlassen (nach 1 Tag).
Physiotherapie solle ich erst machen, wenn ich wieder richtig laufen kann, nicht in den ersten 6 Wochen ... War das eine gute Empfehlung???
Nach über einem Jahr habe ich noch Probleme mit der Naht - den vielen Nahtstellen und dem eingenähten Nerv. Nach einer Konsultation eines anderen Facharztes aus München weiß ich: die OP-Methode (Päßler Naht) ist veraltet. Den Nerv könnte ich durch eine weitere OP versuchen freizulegen.
Der operierende Arzt rief mich viel später mal an (auf Verlangen der Verwaltung!) und hat nur versucht, sich heraus zu reden. Ein Monolog par excellence.
Die Verwaltung: Wochenlang meldeten sich weder der operierende Arzt, sein Chef und dann der Verwaltungschef nicht. Irgendwann doch eine Antwort vom Verwaltungschef. Dann wurde das Controlling von ihm nicht eingeschaltet, das musste ich direkt machen, damit sich etwas tat.
Nicht-Melden ist scheinbar Gang und Gäbe. Es interessiert keinen, was aus den Patienten wird (vor allem dann, wenn Nachsorge noch angebracht ist). Von Service keine Spur.

1 Kommentar

Gusa40 am 22.09.2016

Dieser Beurteilung kann ich nur zustimmen! Stundenlange Wartezeit auf OP, auf Nachfrage nur die unfreundliche Antwort der Leitenden Schwester: "Da miassns halt Geduld habn!" Auf meine Bemerkung, man habe ja wohl einen OP-Plan: "dös kann i eana a net sagn!" Dieselbe Schwester hörte man den ganzen Tag im Gang nur herumkeifen, kein Wunder, dass das restliche Personal auch so unfreundlich und pampig ist, der dort übliche Ton färbt natürlich ab! Kein verbindliches Wort, außer von den wenigen Lehrschwestern, Praktikantinnen und Praktikanten!
Morgens um 7.00 bestellt, kam ich um 15.00 nachmittags dran. Ging dann alles sehr schnell, man spürte förmlich, dass man von Seiten des OP-Personals fertig werden wollte. Ohne meinen Operateur überhaupt zu Gesicht zu bekommen war ich im OP und in Narkose. Weder danach noch am folgenden Tag sah ich meinen Operateur! Ausgesprochen ungewöhnlich, so etwas ist mir bei meinen zahlreichen Operationen noch nie passiert! Auch ansonsten keine weitere Beratung, keinerlei Kommunikation, Fragen-resistent. Ich will mit diesem Kommentar die Klinik nicht pauschal verurteilen, vielleicht sind andere Stationen besser strukturiert.
Fazit: Würde diese Klinik niemandem empfehlen! Und für mich gilt: Nie mehr Altötting, insbesondere nicht diese Abteilung der Chirurgie!

Angenehmer Aufenhalt bei der Geburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung durch die Hebammen und die zuständige Ärztin bei der Entbindung war sehr freundlich und kompetent. Ich hatte Glück und der Kreißsaal war nicht überfüllt, so dass ich fast durchgehend betreut wurde.
Vielleicht hätte die Möglichkeit zur PDA früher angeboten werden sollen (Einwilligung lag bereits vor).
Auch das Team der Wochenbettstation ebenso freundlich. Fühlte mich gut aufgehoben.

Alles gut gegangen,

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gut)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Gute Op hingelegt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Auch gut gegangen)
Pro:
Gute Ärzte, nette Schwestern
Kontra:
kein Kontra
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin im Juli 2010 in Altöting Operiert worden. Gynokologisch.
Auch mit dem Essen ist alles gut gegangen.
Die Küche ist hervorragend auf meine Lactoseintoleranz und Nussallerie eingegangen. War 9 Tage stationer dort.
Alles Super verlaufen.
auch mit der Anest. und Op im Allgemeinen war ich mehr als zufrieden.
Fazit die Gyn kann ich empfehlen.

3 Tage Aufenthalt für Untersuchungen die man in 3 Stunden ambulant machen kann

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegekäfte, Essen
Kontra:
Stempel Depressiv, 3 Tage Aufenthalt für Untersuchungen die man in 3 Stunden ambulant machen kann
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte vor kurzem einen 3-Tägigen Aufenthalt im Krankenhaus. Es sollten einige Neurologische Untersuchungen gemacht werden. Am Aufnahmetag wurde nur ein EKG und eine 5 Minütige körperliche Untersuchung gemacht. Da wurde schon gesagt dass meine Beschwerden auch psychosomatisch sein könnten, ohne dass sie irgendwelche Ergebinsse von Untersuchungen hatten. Am 2. Tag passierte überhaupt nichts. Am 3. Tag wurden dann doch mal 3 Untersuchungen gemacht. Als ich die Ärtzin dann mal Nachmittag um 16.00 Uhr angesprochen hab ob denn irgendetwas rausgekommen ist, sagte sie dass alle Untersuchungen ohne Befund sind. Sie kann mir Antidepressiva geben, denn die Symptome wie Parästhesien, Schmerzen und Kraftlosigkeit in Armen und Beinen sowie Schwindel sind psychisch beding. Das war das letzte mal, dass ich in diesem Krankenhaus war. Es kann und darf einfach nicht sein den Patienten als psychisch Krank abzustempeln nur weil sie noch keine Ursache für die Beschwerden gefunden haben.

Patienten 2. Klasse!!!! - Panikmachen ohne Einfühlungsvermögen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

2006 Als Patientin trotz freier Zimmer im Bad abgestellt worden (Begründung, es wären die anderen Zimmer reserviert). Da ich "nur" zur Ausschabung einen Tag da war, wäre das so üblich. Einfühlungsvermögen in solch einer Situation gleich null.
2008 zur Entbindung -- mit starken Blutungen ins KH gefahren (Freitag/Samstag Nacht), im KH keine Blutungen mehr, wollten mich nach Hause schicken nur nach nachhaltigem Drängen meines Mannes wurde der OA geholt und dieser schickte mich prompt zum Notkaiserschnitt wegen vorzeitger Plazentaablösung.
2010 erneut Schwanger im 7. Monat, hatte einen Stoss erlitten mit Blutergussbildung am Bauch. Nach Untersuchungen (gegen 21.00 und 0.00Uhr) wurde mir eindringlich angeraten 24h da zu bleiben. Im Ultraschall wurde auch noch ein massiver Fruchtwasserverlust festgestellt sowie vermuteter Bluterguss an der Plazenta, sonst alles weitere in Ordnung. Infusion wurde angeordnet, Eisentabletten und CTG. Am nächsten Tag, wurde das CTG noch durchgeführt, aber keine Eisentabletten, keine Infusion, keine Visite, kein Arzt verfügbar bis ca. 15h. Wer bleibt in solch ein Situation noch ruhig, vorallem wenn man Angst bekommt was ist mit dem Fruchtwasser, keine Aufklärung nichts.
Habe das KH verlassen ohne weitere Aufklärung oder Untersuchung. Beim FA zu Hause wurde die Fruchtwasseruntersuchung nochmals geprüft und alles weitere, hier konnte nichts negatives festgestellt werden.
Dafür muss man Ängste ausstehen!!!

Perfekt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Sauberkeit, Kompetenz und Aufklärung der Ärzte
Kontra:
nix
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles einfach perfekt!!!! Würde jeder Zeit wieder in AÖ entbinden. Alle haben sich toll gekümmert und einem geholfen. Ich hatte vorher keine Ahnung von einem Kind und bin fit und sicher im Umgang mit meinem Kleinen nach Hause. Kann die Klinik nur weiterempfehlen!

SPITZE!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
das Personal, die Atmosphäre in diesem Haus
Kontra:
fällt mir nix ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als allererstes möchte ich mich bei dem Anästhesisten (mit langjähriger Erfahrung - weiß leider den Namen nicht) von ganzem Herzen bedanken, dass er mir am 08.01.2009 das Leben gerettet hat. Leider bin ich bei der Operation (Osteochondrom) kollabiert - hab die Narkose nicht vertragen (konnte ja vorher keiner wissen). Durch seine schnelle Reaktion hatte er alles bald wieder im Griff. Nochmals 1000 Dank! Ebenso möchte ich mich für die freundliche Behandlung bei dem fachkompetenten Personal (besonders Sr. "Monika"?) und allen Ärzten bedanken. Hr. CA Wambach hat wirklich ein tolles Team!!! Auch als mein Freund 1 Jahr später wegen seiner Schulter auf der gleichen Station war konnte er nur gutes berichten.

von Himmel hoch jauchzend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (man hat ja nicht viele Möglichkeiten zu vergleichen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kinderversorgung
Kontra:
Eine! Ruppige Hebamme
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung reicht von katastrophal bis alles super. Beklagen muss ich die Rücksichtslosigkeit einer Hebamme, die letztenendes auch (kurz vorm Schichtwechsel) unsere Tochter zur Welt geholt hat. Nachdem man Stunden alleine gelassen wurde und sich selbst um die Herztöne des Kindes gekümmert hat (die wurden auf einmal immer schlechter) und man mit dem Satz "das ist kein guter Befund" beim Abtasten des Muttermundes alleingelassen wurde... Die beiden Hebammen davor und danach waren ein Traum. Übrigens wurde mir nach 12 Stunden auch der Kaiserschnitt verweigert. Nach 16 Stunden kam meine Tochter.
Die Säuglingsschwestern war bis auf eine die wohl in der Nacht mit den ganzen Babys überfordert war, alle sehr nett.

das Essen war gut. Als Erstgebärende hätte ich mir teilweise mehr Rücksichtnahme bzw Information ums drum herum gewünscht.

Tolles Krankenhaus, weiter so!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich kann über die Station nur positives berichten. Von den Hebammen bis zu allen Schwestern waren alle sehr freundlich und zuvorkommend.

Was ich und mein Mann auch sehr positiv fanden, war wie die Ärzte mit mir umgegangen sind. Sie hörten zu, nahmen Beschwerden ernst.

Beim zweiten Baby würden wir auf alle Fälle wieder nach Altötting gehen!

Absolut Zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns nach der Geburt unseres zweiten Sohnes sehr wohl gefühlt.
Das Kind konnte immer bei mir sein, auch in meinem Bett schlafen.
Essen was o.k. Abendessen hätte etwas abwechslungsreicher sein können, aber man kann alles bestellen, man muss es nur wissen.
Wir haben ca. 30 Euro Zuschlag für ein Einzelzimmer gehzahlt und das hat sich rentiert, man hat seine Ruhe.

Hygiene

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nette Krankenschwestern :)
Kontra:
Hygiene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu erst einmal habe ich die Kardiologie während meines 1 wöchigen Aufenthalts nicht einmal erblickt obwohl ich dort eigentlich hingehört hätte. Wurde aus Platzgründen erst auf die Urologie verlegt und dann auf die Orthopädie.
Das grössere übel war allerdings das das ich 1 Woche nach meinem Aufenthalt zu Hause über starkes Fieber und Durchfall klagte. Was mich fast 2 Wochen ausschaltete. Der Befund war eindeutig: "Krankenhauskeime". Mittlerweile habe ich auch von mehreren solcher Fälle gehört was nicht gerade für die Hygiene des Krankenhauses spricht.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
kompletter Aufenthalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinem Vater wurde im Juli 2008 ein Stück Darm entfernt. Da er Diabetiker ist, müsste eigentlich auf eine engmaschige Kontrolle der Blutzuckerwerte geachtet werden. Stattdessen füllte man ihn mit Schmerzmittel ab, die er aufgrund seiner Grunderkrankung gar nicht hätte bekommen dürfen. Als es ihm nach mehreren Infusionen wieder besser ging, gab man ihm promt wieder dasselbe Mittel. Auf Nachfrage von mir im Schwesternzimmer, gab es nur eine unverschämte Antwort. Auch ist ein Arzt (ich spreche absichtlich nicht vom Operateur oder Chefarzt) nie zu sprechen. Die Zuckerkontrollen mit anschließender Behandlung wurde nur auf unser Drängen durchgeführt!!!

Alles super gelaufen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Es war immer einer da
Kontra:
----
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen, es war alles super das pflegepersonal super nett und waren immer da wenn ich was gebraucht habe.
Im kreissal war auch alles ok.
Ich kann das KH nur weiterempfehlen und ich würde auch bei der nächsten SS hingehen !!

schlecht behandelt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal auf der Station
Kontra:
wurde mit starken wehen nach draussen geschickt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe die ersten 20 Stunden Im Wehenzimmer und im Kreissaal nichts zum Essen bekommen. Ich hatte einen Blasenkrampf und bat daher um Magnesium, dies wurde mir abgelehnt wegen der Auswirkung auf die Wehen. Alternativ dazu wurde mir nichts angeboten. Dafür wurden mir 4 Blasenkatheter verabreicht, bei denen midestens 2 mal ein ganzer Liter Harn entweichen konnte. Die Katheter wurden mit unsterielen Handschuhe und jeder Menge Desinfektionsmittel gelegt. Das Brennen in der Scheide wurde nicht berücksichtigt. Die Hebamme war frei von jeglichem Mitgefühl und belästigte mich mit ihren pseudo-psycho-Fragen: wovor ich Angst hätte, wovor ich weglaufen wolle und wo es mir weh denn tun würde.
Nach achtzehn Stunden war glücklicherweise der zweite Schichtwechsel, und ein Engel von einer Hebamme half mir, in zwei Stunden mein Kind auf die Welt zu bringen.
Die Säuglingsschwestern gaben mir leider meißt das Gefühl, lästig und unfähig zu sein. Bekam in sechs Tagen so viel widersprüchliche Anweisungen zum Stillen, daß ich am Tag meiner Entlassung nur noch verzweifelt war. Auch hier kam im letzten Moment ein weiterer Engel von einer Hebamme, die
ohne Zweifel an mir, das Kind anlegte, und von da an das Stillen klappte. Mit diesem Bericht habe ich absichtlich eine Woche gewartet, weil mir erklärt wurde, meine Verzweiflung wäre eine Wochenbettdepression. Seit ich zu Hause bin, geht es mir sehr gut, und meine Empfindungen gebgenüber dem Krankenhaus haben sich mit zeitlichem Abstand nicht verbessert.
Ich will nie mehr nach Altötting in die Klinik!

Alles bestens

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal und Betreuung
Kontra:
nix
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Lange Rede kurzer Sinn.

Unsere beiden Söhne Tobias 26.12.2003 und Andreas 01.11.2007 erblickten in AÖ das Licht der Welt.

Wir waren mit der Betreuung sehr zufrieden.

Sowohl die Hebamme als auch die Ärzte und die Schestern waren alle sehr freundlich und kompetent.

Kompetente und einfühlsame Hebammen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (viel Beratung gabs leider nicht)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Krankenschwestern im Babyzimmer
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Kompetente und einfühlsame Hebammen,
ABER
(Baby) bzw. Kinderschwestern nicht besonders einfühlsam. Ich bin eine junge Mutter, die keinerlei Erfahrung mit einem Baby hatte, keine wirklich keine der Schwestern vom Babyzimmer hat mir gezeigt wie man die Kleine wickelt oder diese komplizierten Wickelhemdchen anzieht, einfach enttäuschend. Stattdessen wurde mir gesagt, wenn ich das nicht hinbekomme soll ich die Kleine bringen, dann machen die Schwestern das.
Und was mach ich wenn ich zu Hause bin, wer hilft mir da???

Das Essen war auch nicht besonders gut, und satt wird man auch nicht.

Von Offenheit und Betreuung überrascht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehm bzgl. Beratung und Pflege. Sehr offene Information

Ich habe wiederholt gute Erfahrungen gemacht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Durchaus kompetent und menschlich!!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Einfach toll. Wurde rund um die Uhr kompetent betreut und auch die Zeit im Wochenbett wurde einem sehr angenehm gestaltet. Man konnte sich wirklich erholen. Hebammen, Schwestern und Ärzte waren für einen da.
Etwas gestreßt wirkten einzelne Kinderkrankenschwestern was aber nur am Rande erwähnt sei, da auch einige nette dabei sind. Die haben ja auch mächtig viel zu tun. Das Essen war sehr vielseitig und wirklich ausreichend. Die Zimmer zwar etwas eng aber gemütlich. Dickes Lob an Herrn Dr. Hantschman und seine Crew.

Urologie im KKH Altötting ist sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die grosse Kompetenz aller Mitarbeiter
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Zimmer im KKH sind sehr schön, mit Fernsehen oder Radio ( kostenpflichtig)

Essen ist sehr gut.

fachliche Betreuung der Urologie ausgezeichnet.

Man ist offen und ehrlich zueinander.

Man nimmt sich Zeit für den Patienten und versucht alles menschenmögliche zutun.