Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum

Talkback
Image

In der Schornau 23-25
44892 Bochum
Nordrhein-Westfalen

151 von 215 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

216 Bewertungen

Sortierung
Filter

Mundkrebs

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Ergebnis, perfekte Nachsorge
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Behandlung meines Mundkrebses.

Bodenlose Frechheit

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war selbst auch schon Patient in der Notaufnahme sowie meine Frau Heute!
Es ist eine absolute Frechheit wie schon mittlerweile fast in allen Krankenhäuser in Bochum dass man mit einem Notfall kommt und mind.3std warten muss.
Sonst gehts noch????Meine Frau hatte extrem gerötete Augen und
Auf beiden Augen extreme Schwellungen nun sitzt sie seit 3 std.im Wartezimmer wenn man fragt heisst es wie in jedem Krankenhaus es gibt andere Notfälle und wenn man den Dr. sieht weiß man genau dass er entweder am schlafen war oder kein Bock hatte.Deutschlands Krankenhäuser gehen echt den Bach runter!!!!

Helden nicht auf Station 18

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Menschenunwürdig
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater liegt auf Station 18.
Er wurde nach einem Eingriff zur Linderung eines Schlaganfalls in ein Zimmer gelegt, welches nicht einmal einen Notknopf am Bett hat. Da er nicht aufstehen konnte und niemanden um Hilfe rufen konnte, hat er sich eingenässt. Eine morgendliche Wäsche oder eine Unterstützung dazu fand erst statt, nachdem wir eine Schwester darauf angesprochen haben.
Helden? Nicht auf Station 18!

Meine OP

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Dem Chefarzt und seinem gesamten Team sei für die exzellente Behandlung und das hervorragende Ergebnis trotz der erschwerten Bedingungen meiner OP auch noch einmal an dieser Stelle ganz herzlich gedankt. Sowohl die medizinische als auch die pflegerische Betreuung waren ausgezeichnet. Alles in Allem - und dies ohne jedwede Einschränkung - sehr empfehlenswert.

Kompetente Hilfe

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Persönliche Ansprache
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Tumor an der Speicheldrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Während meines Aufenthalts habe ich das Personal über alle Hirarchieebenen hinweg bis hin zur Leitung als ausgesprochen kompetent und gewissenhaft kennengelernt. Von der fachlichen Kompetenz abgesehen war der Umgangston immer freundlich und auch persönlich. Dabei entstand nie der Eindruck von Überheblichkeit, so dass insgesamt sehr schnell Vertrauen aufgebaut werden konnte.

Was das äußere Erscheinungsbild der Klinik betrifft, handelt es sich um ein relativ neues, bzw. kernsaniertes Gebäude mit sehr ansprechenden Zimmern für die stationären Patienten. Insgesamt erscheint mir die Klinik modern und mit neuester Technik ausgerüstet. Sie wirkt im Gesamteindruck sauber und sehr gepflegt. Wenn es um Vertrauen geht, sind mir auch diese Aspekte sehr wichtig.

Ich kann den Fachbereich nur sehr empfehlen und würde mich selbst, wenn erforderlich, jederzeit dort wieder in Behandlung begeben.

Alles Super

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star
Erfahrungsbericht:

Eine sehr liebe Betreuung und ein sehr einfühlsamer Chefarzt. Wirklich alles rundherum super.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 06.05.2020

Sehr geehrter Wolf122,

herzlichen Dank für die außerordentlich nette Beurteilung und die Mühe, die Sie sich mit dem Ausfüllen gemacht haben. Wir haben und riesig gefreut. Ihnen auch weiterhin viel Freude und Spaß am neuen Sehen.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

insgesamt unzufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Polyneuropathie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Behandlung erfolgte nur sporadisch.
Ausstattung und Gestaltung ließen zu wünschen übrig.

Sehr kompetente Klinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich hiermit noch einmal bei Ihnen für den exzellenten und professionellen Ablauf meines operativen Eingriffes am rechten Auge bedanken. Auch gilt mein Dank dem netten und zuvorkommenden Personal, welches mich sehr hilfsbereit betreut hat.

Die postoperative Rekonvaleszenzzeit war einwandfrei.

Mit freundlichen Grüßen

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 28.04.2020

Sehr geehrter RDaunor,

vielen herzlichen Dank für die äußerst positive Gesamtbeurteilung Ihrer Behandlung in diesem Jahr, über die wir uns sehr gefreut haben. Vielen Dank auch, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, diese Beurteilung vorzunehmen. Ihren Dank auch an das Personal habe ich bereits weitergeleitet; alle haben sich sehr gefreut. Es freut uns sehr, dass alles so in Ihrem Sinne war. Gerne sind wir selbstverständlich auch in Zukunft für Sie da und verbleiben

mit besten Grüßen und Wünschen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Perfekt

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chirugie und Anästhesie auf höchsten Niveau
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Netzhaut Foranem
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr motiviertes und freundliche Pflegepersonal, sehr kompetente und engagierte Ärzte

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 16.04.2020

Sehr geehrter, lieber Herr OttmarG,

vielen Dank für Ihre überaus positive Rückmeldung, über die wir uns sehr gefreut haben. Auch bedanken möchte ich mich im Namen meines ganzen Teams, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, eine Rückmeldung vorzunehmen. Die operative Versorgung war sicherlich anspruchsvoll und daher freuen wir uns umso mehr, dass Sie mit dem Ergebnis und dem Verlauf der Behandlung und Anästhesie zufrieden waren. Wir wünschen Ihnen von Herzen einen weiterhin guten Heilungsverlauf und verbleiben

mit den besten Grüßen und Wünschen sowie dem Hinweis, auch weiterhin für Sie selbstverständlich gerne da zu sein

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

OP an der Ohrspeicheldrüse

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetentes und freundliches Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ohrspeicheldrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei einer Routine-OP in einer renommierten Dortmunder Hautarztpraxis Ende November 2019 (Entfernung einer Fistel an der Wange) wurde der Ohrspeicheldrüsengang durchtrennt und einige Gesichtsnerven verletzt.
Die durch diese Verletzungen notwendig gewordene und komplizierte Folge-OP wurde Ende Januar 2020 stationär im Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum Abteilung MKG-Chirugie von Prof. Dr. med. Kunkel durchgeführt.
Ich bin sehr froh, mich für dieses Krankenhaus entschieden zu haben.
Die Betreuung des gesamten Teams der MKG-Chirugie von A-Z hervorragend.
Mein besonderer Dank gilt dabei Herrn Prof.Dr.med. Kunkel der die schwierige OP erfolgreich durchgeführt hat.

Danke sehr!!!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Orbitalbodenfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute, kompetente Behandlung/Beratung/Betreuung. Sehr gute OP und Behandlung durch den Prof. Dr. Dr. Kunkel. Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Pflegeteam sehr freundlich und hilfsbereit.

absolut kompetenter Professor erspart mir eine KieferOP

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundliche und verständliche Beratung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sofortige Korrektur der Fehldiagnose des vorigen Arztes und Einleitung der korrekten Behandlung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
apikale Parodontitis mit kutaner Fistelung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer Fehldiagnose (Verdacht auf Lymphknoten- oder Submandibularistumor) in die Klinik.
Der Professor erkannt sofort, dass es sich um eine Partsch-Fistel handelte, empfahl mir einen sehr kompetenten Endodontologen, der den entsprechenden Zahn durch eine umfassende Wurzelbehandlung rettete. In der Folge bildete sich die Fistel zurück und die OP blieb mir so erspart.

Umfassende, kompetente Beratung und Behandlung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenter souveräner Prof., gutes Team, freundlich heitere Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Myxom im Oberkiefer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde im Sommer 2017 ein Myxom (gutartiger Tumor) im Oberkiefer entfernt. Im Nachgang musste in mehreren Operationen der Knochen wieder aufgebaut werden. Schlußendlich konnten drei Implantate gesetzt werden.

Die Chefarztbehandlung war exzellent. Fragen wurden ausführlich beantwortet, gleichzeitig wurde sehr viel Sicherheit vermittelt, sowohl was die Behandlungsschritte, die notwendigen Begleiterscheinungen als auch die Dauer des Prozesses anging. Alle Vorhersagen trafen zu.
Ich hatte zu keiner Zeit Zweifel am Vorgehen oder an der Klinikwahl.

Einen großen Dank an das gesamte Team mit seinem ausgeprägten Sinn für Humor, nicht zuletzt im Vorzimmer!

Nie Wieder

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hätte man sich bei mehr Ehrlichkeit sparen können)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die zentrale Anmeldung
Kontra:
die schnippische Arzthelferin
Krankheitsbild:
AMD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katatrophale Wartezeiten ... Ärzte sagen, wir untersuchen gleich noch was, müssen Sie aber selber zahlen - gehen dann zum Mittagessen und lassen alle Warten ... aus geplanten zwei Stunden wurden dann fünf ... und wie sich zum Schluß herausstellte, wird die auf der Internetseite propagierte Behandlung gar nicht durchgeführt ... aber hauptsache Geld kassieren für somit unnötige Untersuchungen.....

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 17.04.2020

Sehr geehrte(r) Herr/Frau cbutt,

wir bedauern sehr, dass Ihnen die Untersuchung bei uns missfallen hat. Für die Wartezeit möchte ich mich an dieser Stelle entschuldigen, muss allerdings auch darauf hinweisen, dass gerade in einer Universitäts-Augenklinik in der Poliklinik sehr viele Notfälle und Sonderaufgaben mitunter sehr spontan auftauchen, weshalb sich die Wartezeiten leider mitunter auch verlängern können. Darüber hinaus werden spezialisierte Ärzte eingesetzt, die mitunter lediglich in ihrem eigenen Spezialgebiet eingesetzt werden, was bei Ihnen als Außenstehende den Eindruck erweckt haben kann, dass Ärzte zum Mittagessen gegangen sind ohne sich um Sie zu kümmern. Dies bedauere ich sehr.
Bei Vorliegen einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD) wie es bei Ihrer Angehörigen offensichtlich der Fall war, ist mitunter eine sogenannte optische Kohärenztomographie zur Beurteilung der Netzhautschicht im Detail sinnvoll bzw. indiziert ist. Durch diese berührungslose kurzzeitige Vermessung können aufwendigere invasive Verfahren wie beispielsweise eine sogenannte Fluoreszein-Angiographie vermieden werden, was sehr im Sinne unserer Patienten ist. Leider hatten Sie aktuelle OCT-Aufnahmen für die Zweitmeinung nicht mitgebracht. Es handelt sich bei der OCT-Untersuchung um eine sogenannte IGeL-Leistung, die der Patient jederzeit ablehnen kann, worüber auch aufgeklärt wird. Inwiefern eine auf unserer Internetseite angeblich propagierte Behandlung nicht möglich ist, lässt sich leider nicht nachvollziehen, da Sie die Behandlung nicht konkret nennen. Ich versichere jedoch, dass die auf unserer Internetseite gelisteten Behandlungsoptionen auch von uns vorgenommen werden. Insofern kann ich Ihre Äußerung nicht nachvollziehen ohne konkrete Nennung der Behandlung. Ich bedauere diese möglichen Kommunikationsfehler und hoffe, dass es Ihrer Angehörigen gut geht und durch die von uns empfohlene Behandlung auf der Basis des OCTs auch eine Besserung erzielt werden konnte.
Selbstverständlich werde ich Ihre Meldung zum Anlass nehmen, den Vorgang im Rahmen einer Teambesprechung zu diskutieren. Selbstverständlich sind wir auch in Zukunft gerne für Sie da und hoffen innig, dass es dann nicht zu längeren Wartezeiten kommt.

Mit freundlichen Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

hervorragende Klinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar / Februar 2019 wurde meine Frau per Laser am grauen
Star operiert, soll heißen : 2 neue Linsen wurden implantiert.
Im Januar / Februar 2020 dasselbe bei mir.

Unser beider Urteil in meiner Ausdrucksweise :
NOCH BESSER WÄRE GAR NICHT AUSZUHALTEN.

Vielen herzlichen Dank an das GESAMTE Team der Klinik
und Herrn Professor Dr. Dick.

Weiterempfehlungen haben schon stattgefunden.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 16.04.2020

Lieber Herr RWUH,

vielen Dank für Ihre äußerst nette Beurteilung und das Feedback. Es freut mich besonders, wenn wir Ihre Erwartung an die Sehleistung nach der Operation erfüllen konnten. Den Ausdruck „Noch besser wäre gar nicht auszuhalten“ habe ich so auch noch nie gehört, ist aber ein besonderes Lob. Spontan wusste ich nicht so recht, ob ich lachen oder weinen möchte. Ich habe mich dann für ein freudiges Lachen entschieden. Ein cooler Kommentar. Ihren herzlichen Dank an das ganze Team habe ich weitergegeben; alle haben sich mächtig gefreut! Ich möchte mich für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen vielmals bedanken. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Frau auch in Zukunft viel Sehwohl, eine hervorragende Sehkraft und verbleiben

mit den besten Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Vielen Dank

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Kompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Katarakt OP, lichtadjustierbare Linsen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich nach mehrmaliger, sehr ausführlicher und kompetenter Beratung zu einem Austausch der Linsen entschlossen. Der bei mir leider sehr aufwendige organisatorische Aufwand, der präoperativ notwendig war, ist von Fr.Pradel und Fr. Jansen stets freundlich und mit viel Einsatz bewältigt worden. Die Operation verlief prima. Ein Auge machte aufgrund einer länger zurückliegenden Hornhautverletzung etwas Probleme, aber es wurde sofort ,als ich mich gemeldet habe, ein Termin zur Nachuntersuchung am selben Tag angeboten. Das Auge wurde sehr gründlich untersucht und die eingeleitete Behandlung hat schnell geholfen. Ich habe mich zu jeder Zeit hervorragend aufgehoben gefühlt. Bevor die Beleuchtung der lichtadjustierbaren Linse durchgeführt wurde, hat das Team des Studienzentrums sehr ausführliche Sehtests gemacht, um das für mich optimale Sehergebnis zu bekommen und ich bin begeistert.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen, die mich so kompetent,freundlich und mit vollem Einsatz begleitet haben.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 16.04.2020

Liebe BettinaBü,

Ihr überaus positives Feedback geht „herunter wie Öl“. Wir haben uns riesig gefreut, dass wir Ihnen so toll helfen konnten, wobei natürlich die Versorgung mit einer licht-adjustierbaren Linse Ihnen das bestmögliche Ergebnis nahezu garantieren konnte. Wir haben uns sehr gefreut, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, all die Aspekte aufzuführen. Alle angesprochenen Personen sowie das ganze Team haben sich sehr über Ihre Rückmeldung gefreut!
Selbstverständlich sind wir auch in Zukunft für Sie im Bedarfsfall da und verbleiben

mit den besten Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Falsche Linse erfolgreich ausgetauscht

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die medizinische Beratung war ausgezeichnet!
Kontra:
Krankheitsbild:
Katarakt-OP/ Linsentausch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem mir im Februar 2019 in Bremen bei einer Katarakt-OP eine offenbar falsche Linse eingesetzt wurde und die anschließenden Analysen kein konkretes Ergebnis brachten, wurde ich von meinem (für die 1. OP nicht verantwortlichen) betreuenden Arzt zu Prof. B. Dick in das Knappschaftskrankenhaus Bochum überwiesen. Dort erfolgte im Feb. 2020 der Austausch der falschen Linse.
Prof. Dick und sein OP-Team haben hervorragend gearbeitet und auch auf der Station war die Betreuung sehr gut!

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 16.04.2020

Liebe(r)WVH,

wir können uns noch an diese sehr herausfordernde und spezielle Situation erinnern und sind unendlich froh in akribischer Präzisionsarbeit offenbar so gut haben helfen zu können. Ein Intraokularlinsen-Austausch vor diesem Hintergrund ist sicherlich keine alltägliche Angelegenheit. Umso mehr freuen wir uns, dass Sie unsere Arbeit mit „hervorragend“ benoten und auch die Stationsbetreuung bei Ihnen sehr gut ankam. Wir wünschen Ihnen für Ihre weitere Genesung die allerbesten Wünsche und verbleiben

mit den besten Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Tolles, kompetentes Team

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
knöcherner Bandausriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte andernorts durch zwei Orthopäden zwei verschiedene Fehldiagnosen erhalten. Einzig der Radiologe sah einen Bruch im Fuß. Die Abteilung für Fußchirurgie wurde mir in laufender Behandlung von meinem Physiotherapeuten empfohlen. Ich erhielt zeitnah einen Termin und der Arzt erklärte auch für mich als medizinischen Laien völlig verständlich u.a. anhand der MRT-Bilder, was mit meinem Fuß los war und wie man dies behandeln könne. Ich hatte bei ihm zum ersten Mal das Gefühl, dass der Arzt genau weiß, was er tut. Nachdem wir es zunächst ohne OP versucht haben, ließ ich den Fuß letztlich doch operieren.
Ich wurde umfassend über alles aufgeklärt und meine Fragen wurde verständlich und gründlich beantwortet. Man hat sich sehr viel Zeit für mich genommen und ich hatte von Beginn an und durchweg das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Alle mit denen ich zutun hatte, waren freundlich, hilfsbereit und kompetent.
Die OP verlief gut und ich wurde nach 4 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen.
Dem Fuß geht es heute super. Obwohl aufgrund der Vorgeschichte ein Jahr zwischen Unfall und OP lagen, konnte alles so "repariert" werden, dass ich heute schmerzfrei bin und wieder alles machen kann.
Ich bin rundum zufrieden.

Behandlungsverweigerung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 02.2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unerledigt Klinik nach Wartezeit über 3 Std.verlassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotz Einträge in Pc hat Arzt kein Vertrauen zu Amtskollegen/deren Einträge)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wurde verweigert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wartezeiten über 3 Std. mit Kind)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schnelle Terminvergsbe
Kontra:
2x sehr lange Wartezeit, jedesmal über drei Stunden, abgewimmelt worden beim 2.mal
Krankheitsbild:
Zahnentfernung1.5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit 10 jähriger Tochter direkt im Anschluss an die Schule am 19.02.20 trotz Termin 3 1/2 Std. gewartet. Zweite Vorstellung innerhalb von 6 Monaten, hatte Anweisung mit internationalem Zahnschema + Einweisung für die Entfernung eines bleibendes Zahnes dabei, der junge, dem Fußballspieler Riberi ähnliche Arzt hat uns wegen einer Kleinigkeit nach Hause geschickt. Eine neue Einweisung mit Zahn 1.5 legte ich am Folgetag vor,diesmal schickte man mich wegen fehlendem Kind nach Hause.
Einen weiteren Unterrichtsausfall wollte ich vermeiden.

Ich werde meine Tochter nicht dort behandeln lassen und empfinde das Geschehene als Schikane.
Trotz der eindeutigen Einträge der Oberärztin im Computer verlangte der diensthabende Arzt eine neue Einweisung.
Das international Zahnschema, habe ich später erfahren, lernen Azubis in den ersten Wochen ihrer Berufsausbildung.
Dieser diensthabende Arzt sollte unbedingt eine Nachschulung zu diesem Thema erhalten.

Ansonsten wird der gute Ruf des Krankenhauses in Mittleidenschaft gezogen werden.

Übrigens saßen an diesem Tag nur unzufriedene Patienten im Wartezimmer mit langer Wartezeit

Danke!

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
congenitaler Katarakt.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei unserer Tochter wurde im Alter von 3 Jahren den angeborene graue Star festgestellt der schon weit fortgeschritten war.
Wir sind extra aus Aachen angereist.


Es waren alle super lieb zu der kleinen und auch zu uns.

Wir können vorallem Professor Dick und sein Team empfehlen.
Wir können unsere Dankbarkeit bis heute nicht in Worte fassen.

Heute ist unsere Tochter 6.
Und wir müssen im Abstand von 6 Monaten zur örtlichen Augenklinik zur Kontrolle.

Bis heute ist zum Glück kein Nachstar aufgetretten, was auch der hervorragenden Arbeit von Professor Dick und seinem Team zu verdanken ist.


Liebe Grüße aus Aachen.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 15.04.2020

Liebe SonjaL2,

ganz herzlichen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, uns zu beurteilen. Danke auch für Ihr sehr positives Feedback. Gerne leite ich das auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Haus weiter. Besonders freut es mich natürlich, dass sich die weite Anreise aus Aachen für Sie gelohnt hat und immer noch kein Nachstar aufgetreten ist, obwohl bereits drei Jahre her sind. Das ist natürlich fantastisch, nicht zuletzt in Hinblick auf die hohe Nachstarrate bei Kindern. Für das immense entgegengebrachte Vertrauen, Ihr kleines Töchterlein uns anzuvertrauen, bin ich sehr dankbar und froh und möchte mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken. Sollten in Zukunft in irgendeiner Weise noch Fragen auftreten bzw. noch Behandlungen anstehen, so sind wir selbstverständlich gerne für Sie da.
Wir wünschen Ihnen und ganz besonders auch Ihrer Tochter auch weiterhin viel Freude am neuen Sehen nach solch einer komplexen Operation.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Top Professor an der klinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer starr
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit der Behandlung,den Ärzten und dem
personal

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 15.04.2020

Lieber Solak,

vielen Dank für Ihre kurz und bündige, nette Beurteilung und das positive Feedback. Es freut mich besonders, wenn wir Ihre Erwartungen an die Behandlung und Ihre Sehleistung nach der Operation erfüllen konnten. Danke vielmals für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen. Wir wünschen Ihnen auch in Zukunft viel Freude an Ihrer neuen Sehkraft.

Mit besten Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

alles super

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetent und liebenswürdig
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhautablösung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bewertung ?!
In den letzten sieben Jahren wurde ich von Prof. Dick und seinem Team vier mal an den Augen erfolgreich operiert ( re. Auge Netzhautablösung, ein Jahr später li. Auge Netzhautablösung, Anfang 2019 rutschte die Linse des rechten Auges in dasselbe, Herbst verrutschen der linken Linse ) . Bei allen vier Eingriffen wurde vor und nach der OP von allen behandelnden Ärzten sehr zuvorkommend und kompetent beraten und behandelt. Auch das pflegende Personal und die nichtpflegenden Kräfte waren sehr zuvorkommend und kompetent.
Das „Wartezimmer“ auf dem Flur d Station bot außer Kaffee, Tee und Brötchen ( die einzige mir bekannte „Praxis“ in der dies üblich ist) die Gelegenheit sich mit anderen mitleidenden auszutauschen. Für Patienten wie mich, der bei seinem letzten Aufenthalt zwar auf einem Zweibettzimmer lag, aber keinen Nachbarn hatte, war es etwas Öde.
Abschließen , für meine zweite OP fuhr ich von Schweden nach Bochum um mich hier behandeln zu lassen. Mein Vertrauen in das Team um Prof. Dick ist sehr groß !

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 17.04.2020

Sehr geehrte(r) Frau/Herr joulro,

vielen herzlichen Dank für Ihre wirklich netten und aufbauenden Zeilen. Ganz offenbar hatten Sie keine einfache Zeit bei so vielen Schicksalsschlägen und notwendigen Operationen. Umso mehr ist es hervorzuheben und zu bewundern, dass Sie sich die Zeit genommen und Mühe gemacht haben, uns eine konstruktive Rückmeldung zu geben. Es freut uns sehr, dass Sie mit der ärztlichen und pflegerischen Behandlung zufrieden waren. Da Sie vier Mal operiert werden mussten, freut es mich umso mehr, Ihnen eine Rückmeldung geben zu dürfen, da es bedeutet, dass wir auch vier Mal nicht so schlecht gearbeitet haben können. Der Umstand, dass Sie sogar von Schweden nach Bochum gereist sind, um sich bei uns behandeln zu lassen, ehrt uns außerordentlich und ich kann Ihnen versichern, dass Ihre bewegenden Zeilen uns ein besonderer Ansporn sind, auch in Zukunft hochmotiviert und kompetent zu Werke zu gehen und zu Ihrer Zufriedenheit uns in den Dienst unserer Patienten zu stellen. Aus Ihrer Zufriedenheit schöpfen wir die Kraft der täglichen Arbeit, weshalb ich mich besonders bei Ihnen noch einmal bedanken möchte. Ihr großes Vertrauen ehrt uns sehr. Selbstverständlich wären wir im Falle aller Fälle auch in Zukunft gerne für Sie da und verbleiben

mit besten Wünschen und Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

OP sehr gut gelungen, Betreuung ebenfalls sehr gut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Stimmung unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Kontra:
Überwiegend 3-Bett-Zimmer für Kassenpatienten ohne Zusatzversicherung
Krankheitsbild:
Schulter - Ruptur Supraspinatussehne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde die Supraspinatussehne genäht, damit einher geht die Entfernung des Schleimbeutels, außerdem ein Engpass unter dem Schulterdach beseitigt. Vor der OP wurde ich von der Oberärztin ausführlich und umfänglich über die Operationsmethode, alle Risiken und die Erfolgsaussichten informiert.
Die OP ist sehr gut verlaufen, die Menschen, die mich im OP auf die OP vorbereitet haben, waren sehr nett und kompetent und haben mir geduldig jede Frage beantwortet. Die postoperative Schmerztherapie hat sehr gut funktioniert, täglich kam eine Pain Nurse aus der Anästhesiologie und hat mit mir über die weitere Medikation gesprochen. Am vierten postoperativen Tag wurde der Schmerzkatheter gezogen, am fünften Tag wurde ich mit gut wirksamen Schmerzmedikamenten nach Hause entlassen. Alle Personen, mit denen ich zu tun hatte, waren freundlich und meistens gut gelaunt. Von den Ärzten, die täglich zur Visite kamen, über das Pflegepersonal bis hin zur Reinigungskraft. Trotz der ernormen Arbeitsbelastung auf der Station, hatte das Pflegepersonal immer ein offenes Ohr bzw. ein nettes Wort. Sehr freundlich wurde auch im Chefarztsekretariat(obwohl nur Kassenpatientin) mit mit gesprochen.
Heute, drei Monate nach der OP ist die Schulter fast schmerzfrei und nur noch mit kleinen Einschränkungen voll beweglich. Es gab keine Komplikationen und ich bin sehr froh, dass es mir nun so viel besser geht als vor der OP. Ich würde mich jederzeit wieder in dieser Abteilung operieren lassen.

MKG Klinik sehr Patienten Orientiert - Top und zu empfehlen

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, Patientenwohl an erster Stelle
Kontra:
Übliche Wartezeiten
Krankheitsbild:
Speicheldrüsen Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 5 Jahren mit Speicheldrüsentumor aufgenommen worden.
Der Chefarzt und Klinikdirektor der Mund/Kiefer/Gesichtschirurgie hat mich aufgrund meines jungen Alters (34) von Anfang an direkt behandelt und operiert. Operation, vor- und Nachbehandlung (sowohl Stationär als auch ambulant) immer sehr professionell, engagiert und ehrlich.
Auch nach 5 Jahren mit mittlerweile 1/2jährlicher Kontrolle immer noch beim Chefarzt selber in Behandlung. (Ich würde in der ganzen Zeit nie zu einem anderen Arzt verwiesen, weil eventuell kein Chefarzt Honorar abgerechnet werden konnte (bin Kassenpatient).)


Auch die anderen Ärzte, Pfleger und Mitarbeiter sehr engagiert und "am Patienten "interessiert, nicht an der bestmöglichen Abrechnung.

Teilweise längere Wartezeiten. Aber da muss man in einer Klinik denke ich mit rechnen.

keine gute Erfahrung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
guter Operateur
Kontra:
postoperative Betreuung
Krankheitsbild:
Wirbelgleiten, Versteifungsoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde im November 2019 an der Wirbelsäule operiert. Die OP verlief gut, die postoperative Betreuung auf der St.3 lässt aber sehr zu wünschen übrig. Die Schmerzmedikamente nach OP haben nicht gewirkt. Eine Bitte um die Schmerzpumpe wurde abgelehnt. Unserem Wunsch auf Umstellung der Schmerzmedikation wurde nicht entsprochen. Erst am 3 Tag nach OP wurden Anästhesisten zur Rate gezogen und ein Schmerzmittelplan erstellt.
Die stationäre ärztliche Betreuung war minimal, man hatte Eindruck als Patient lästig zu sein.
Nach 8 Tagen Leiden wurde mein Mann als hoffnungsloser Fall in eine Schmerzklinik verlegt.
Die OP an sich war erfolgreich ( keine Komplikationen),
aber als Patient mit starken Schmerzen fühlte man sich
alleingelassen.

Unfreundlich

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Hüftgelenksarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 3 Jahren ein künstliches Hüftgelenk im Elisabeth in Herten eingesetzt bekommen. War total zufrieden. Nun brauche ich ein weiters auf der anderen Seite. Da ich aus Bochum komme und das Knappschaftskrankenhaus gute Ergebnisse erzielt, wollte ich dort hin. Anruf: Ich kann Ihnen einen Vorbesprechungstermin für den 20.1. geben. Ich: geht es eventuell etwas früher, da ich starke Schmerzen habe.
Darauf raunzt mich die Dame an: die sind ja nicht von heute auf morgen gekommen. Außerdem haben wir keine OP Kapazität.
Soll ich den Termin eintragen oder wollen Sie sich lieber anderweitig erkundigen.
Bin reumütig wieder nach Herten gegangen. Dort habe ich zwar keinen früheren Termin bekommen, wurde aber um Längen freundlicher behandelt.
Tja, verstehe jetzt warum das Knappschaftskrankenhaus keine hohe Anzahl an OPs hat.

Erfahrungsbericht Kararakt OP

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles vertrauenerweckend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Entgegenkommend, umfänglich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hoher Standard)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ruhiger professioneller Ablauf)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (vielseitige,moderne technische Ausstattung)
Pro:
Trotz Zeitdruck freundliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star (Katarakt OP)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Nov. 19 wurde bei mir eine Katarakt OP an beiden
Augen im Abstand von 2 Tagen mit dem Femtolaser durchgeführt. Der Graue Star war bereits fortgeschritten. Der gesamte Ablauf erfolgte professionell, jeder Handgriff war geplant.
Die OP, vor der ich zunächst ziemlich Angst hatte,war schmerzfrei und flott. Ärzte und Pflegepersonal waren freundlich, vertrauenerweckend und kompetent.Nach der OP wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Prof. Dick beantwortete alle meine Fragen eingehend, freundlich und aufmerksam. Die Behandlung meiner etwas schwierigeren Augen dauerte etwas länger als üblich. Ärzte und Pflegepersonal blieben einfühlsam, geduldig und natürlich kompetent. Die Geduld hat sich gelohnt und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Herzlichen Dank an alle, die mich behandelt und beraten haben.Ich habe die Wahl dieser Klinik nicht bereut und kann sie nur weiterempfehlen.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 20.01.2020

Sehr geehrte, liebe Gisa9,

vielen Dank für das nette und gute Feedback nach nun doch einigen Monaten der Versorgung des grauen Stars an Ihren beiden Augen. In der Tat lag hier eine kleine Herausforderung vor, die wir offenbar doch sehr gut gemeistert haben. Es freut mich, dass Sie mit dem Ergebnis sehr zufrieden sind. Ihren herzlichen Dank habe ich schon weitergeleitet und darf berichten, dass sich alle hier sehr darüber gefreut haben.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Implantieren einer LAL (lichtadjustierbaren Linse)

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Voruntersuchungen waren sehr sehr ausführlich. Ein ganz besonderes Lob an Herrn Winner und sein Team. Die Operation ( Intraokularlinsenaustausch mit Implantation einer LAL (lichtadjustierbare Linse) durch Herrn Prof.Dr.Dick ist hervorragend verlaufen. Der Aufenthalt und die Nachbetreuung auf Station 12 waren sehr angenehm. Leider ist die Sehkraft meines linken Auges wohl nicht mehr 100 %ig. Immer wenn ein Tropfen Ersatz-Tränenflüssigkeit ins Auge kommt, ist es kurzfristig besser. Ich hoffe, bei der nächsten Nachuntersuchung eine weitere Möglichkeit der Verbesserung durch Herrn Prof.Dr.Dick aufgezeigt zu bekommen.
Ich möchte den ganzen Ablauf von Anfang an (sehr nette
Begrüssung am Empfang über die Voruntersuchungen bis hin zu Operation)
als sehr gut bezeichnen.
LG
Gerhard Hunold

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 20.01.2020

Sehr geehrter, lieber Herr Hunold,

vielen herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung zur Implantation der lichtadjustierbaren Linse, was sicherlich eine faszinierende Technologie ist, um die maximale Sehkraft ohne Brille zu erreichen. Auch ich freue mich, dass alles so gut geklappt hat und werde mich gerne bei der nächsten Nachuntersuchung dem trockenen Auge annehmen. Die Grüße an das Team und auch Herrn Winner leite ich gerne weiter. Wir haben uns sehr gefreut und sind auch in Zukunft gerne für Sie da.

Liebe Grüße

Univ.-Prof. Dr med. B. Dick

Zum Glück ist das Ohr noch dran

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle hatten Zeit für mich
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebsgeschwür im Ohr
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer „unschönen“ Diagnose meines Hautartztes zu einem Krebsbefund am Ohr nahm ich Kontakt zur Klinik auf und konnte umgehend einen Untersuchungstermin vereinbaren.
Das Ergebnis wurde mir transparent und verständlich erklärt, es folgten zwei Operationen inkl. Hautverpflanzung.
Alle notwendigen Untersuchungen und Operationen mit Chancen und Risiken wurden mir von Professor Kunkel und seinem Team erläutert und ich hatte das Gefühl, dass sich alle um mich kümmern. Super aufgehoben.
Mindestens ein Mal täglich besuchte mich Professor Kunkel zur Beurteilung des Ohres und erklärte, falls notwendig, den weiteren Verlauf.
Sehr nettes und kompetentes Pflegepersonal, das für mich Zeit hatte.
Tolles Zimmer, leckere Mahlzeiten.
Die OP haben super geklappt, alles ist gut verlaufen und seit nunmehr fast 2 Jahren nehme ich 4 mal p.a. einen Kontrolltermin wahr.
Wenn überhaupt, keine nennenswerten Wartezeiten.
Ich darf mich bei Herrn Professor Kunkel und seinen Mitstreitern für die professionelle Arbeit und „menschliche“ Betreuung herzlich bedanken.
Falls notwendig, komme ich jeder Zeit gern wieder und kann die Klinik nur empfehlen

Danke für alles

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Ergebnis der OPs
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Katarakt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin vor wenigen Wochen zweimal von Prof. Dick und seinem Team operiert worden und habe aufgrund des vorliegenden Katarakts zwei neue Linsen erhalten. Alles lief absolut problemlos, mein Augenarzt vor Ort und ich sind von dem Ergebnis begeistert. Da ich sehr stark kurzsichtig bin, kann ich jetzt das erste Mal in meinem Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen gut sehen, ein neues Leben für mich. Aus diesem Grund möchte ich mich ganz herzlich bei allen beteiligten Ärzten und Pflegekräften bedanken, die Aufnahme in der Klinik, die Betreuung auf der Station und das Ergebnis der Operationen waren und sind vorbildlich. Auch dem gesamten Team im Operationssaal möchte ich ein ausdrückliches Danke schicken. Trotz der großen Belastung und Verantwortung im OP-Bereich hat man mir meine Angst vor den Eingriffen angemerkt und viele haben aufmunternde Worte gefunden, toll. Also, ich bin sehr, sehr zufrieden und kann die Augenklinik nur weiter empfehlen.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 20.01.2020

Sehr geehrter Patient Mi19,

vielen herzlichen Dank für die durchweg positive Rückmeldung und die Mühe, die Sie sich damit gemacht haben. Gerne werde ich Ihr Lob an das Team weiterleiten, was sicherlich auch motivierend wirken wird. Selbstverständlich sind wir auch in Zukunft für Sie da.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Sollte ich nochmal ins Krankenhaus müssen, dann diese Klinik.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
War rundum zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie Artoskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachlich Kompetente Mitarbeiter, sehr freundlich im Umgang mit Patienten.

Super Unfallchirurgie! Immer wieder nur dahin!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik herrscht eine absolut gute Organisation, super Stimmung unter den Ärzten/ Stationspflege sowie auch Ambulanzteam. Der ganze Ablauf und Gestaltung haben sehr zu meiner Genesung beigetragen. Ein Lob auch das Team der Physiotherapie! Und vor allem an die Chefarztsekretärin, die sich meiner am Telefon auch sehr angenommen hat, obwohl ich "NUR" Kassenpatient bin, sie hat mir sehr geholfen.
DANKE an ALLE !!!

Perfektion auf hohem Niveau

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super strukturierte Terminvergabe ohne Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Reibungsloser Ablauf
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An das Team der Unfallchirurgie möchte ich ein Kompliment und Dankeschön ausrichten. Von der Diagnose, über die Operation sowie Vor- und Nachsorge war der gesamte Ablauf Perfektion auf hohem Niveau!!
Herzlichen Dank :-)

Man wird als Mensch wahrgenommen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kurze Wartezeiten, kompetentes Ärzteteam
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Okuläre Hypertension
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin über eine Bekannte auf die Augenklinik aufmerksam geworden. Ich war dort um mir eine zweite Meinung bezüglich der ersten Diagnose bei einem niedergelassenen Augenarzt zu holen.

Ich bin sehr zufrieden sowohl mit der ambulanten Behandlung, als auch mit der stationären Betreuung zum 24 Stunden Tagesdruckprofil. Es war für mich ein großes Geschenk zu erfahren, dass ich zum Glück kein Glaukom habe sondern lediglich erhöhten Augeninnendruck, der erstmal nur beobachtet werden muss.

Ich kann die Augenklinik uneingeschränkt empfehlen, nicht nur um sich eine Zweitmeinung zu holen.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 29.11.2019

Sehr geehrter Patient LuMü,

vielen herzlichen Dank für das überaus positive Feedback, über das sich das gesamte Team sehr gefreut hat. Vielen Dank auch für die Mühewaltung, all die Aspekte aufzulisten bzw. zu erwähnen. Ich bin mir sicher, dass Ihre Rückmeldung mein Team sehr motiviert auch weiterhin alles für das Wohlergehen unserer Patienten zu tun und nach optimalen Ergebnissen zu streben. Gerade wenn die Ausgangssituation besonders schwierig ist, wie in Ihrem Fall, bedarf es maximaler Konzentration und professioneller Aufmerksamkeit, was uns offenbar auch erneut gelungen ist.
Vielen herzlichen Dank für Ihre netten Worte und das große Lob.

Mit besten Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Aufwendige OP unde tolles Endergebnis !

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1+ mit * ;))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der operierende Arzt (Direktor Prof. Dr. Dr.), die Privatstation der Kiefer-/GesichtschirurgieF
Kontra:
Servicepersonal (bei Kiefer-OP ist das mit dem Speiseplan etwas schwierig ;) )
Krankheitsbild:
Kieferoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich, Jg. 67, w, habe mich im Januar 2018 und Oktober 2019 einer Kiefer-OP unterzogen (Bimaxilläre Umstellungsosteotomie).

Ich bin privat zusatzversichert. Auf Anraten meines behandelnden Kieferorthopäden habe ich mich für einen Eingriff an der RUB entschieden, obwohl diese Klinik fast 100 km von zu Hause entfernt ist und eigentlich auch quasi "direkt vor der Tür" in einem anderen KHS diese OP hätte durchgeführt werden können.

Der Aufenthalt in der RUB war insgesamt sehr angenehm, alles modern, sauber eingerichtet in der Privatstation und auch die Lounge ist für Besucher sehr schön gestaltet. Auch das Pflege-und Service-Personal war sehr angenehm.
Besonders hervorheben möchte ich aber an dieser Stelle die Arbeit des behandelnden Klinikdirektors/ Chefarztes Herrn Prof. Dr.Dr. (), der sich sehr viel Zeit genommen hat, den Verlauf der OP und die Massnahmen prima und verständlich erläutert hat. Er hat mir damit ein wenig die Angst genommen und ich fühlte mich stets gut aufgehoben. Die beiden OPs hatten es in sich, ich sah beide Male aus als hätte ich 20 Runden im Boxring gestanden, aber das Endergebnis ist unfassbar schön geworden und dafür haben sich die Schmerzen und Entbehrungen (wochenlang nicht richtig kauen) wirklich gelohnt. Für einen Eingriff im/am Kiefer kann ich daher die Privatstation RUB und den behandelnden Chefarzt / Direktor jedem nur empfehlen.

Optimal gelungene OP

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star, schwierige OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gute Beratung im Vorfeld
Einhaltung der Termine gut
Ärztl. Behandlung und Beratung sehr gut
Stationärer Aufenthalt in Komfortstation sehr gut
Begleitung der Angehörigen sehr gut
Ergebnis der OP sehr gut, optimal!
Anschl. Betreuung sehr gut.

Ein großes DANKESCHÖN und viel LOB für eine rundum gelungene OP, an Herrn Prof. Dick und sein Team.

Gute interdisziplinäre Arbeit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf eine anfängliche verwaltungstechnische Panne, die aber sinnvoll bearbeitet wurde, verlief die weitere Behandlung zuverlässig und patientennah. Hervorzuheben ist die Freundlichkeit der Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen. Ärzte + weiteres Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich wurde auf Behandlungsmöglichkeiten hingewiesen (Sehnentransfer), die sich mir sonst als Patient nicht erschlossen hätten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Peronäusparese und Sehnentransfer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es gibt eine zielführende Zusammenarbeit zwischen verschiedenen medizinischen Fachbereichen (Neurochirurgie und Unfallchirurgie), die mir als Patienten zugute kam.

Die Kontrolltermine wurden zeitlich eingehalten. Wartezeiten wurden vermieden. Das Personal war freundlich und zugewandt. Medizinische Notwendigkeiten wurden klar angesprochen.

Super Personal

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Station Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbel bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Besonders das Personal auf der Station war sehr freundlich und hilfsbereit

Sehfähigkeit nach Augen-OP

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Medizinische Behandlung auf der Station 12 katrastrophal
Krankheitsbild:
Katarakt und Stent
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Augen-OP am 02.10.2019 Katarakt und Xstent Linkes Auge.Nun habe ich nur ca. 30% Sehfähigkeit auf dem Auge.
Die stationäre Medizinische Behandlung auf der Augenstation 12 war katastrophal.Es erfolgten weder vor und nach der OP.keinerlei Sachliche Hinweise
über Verhalten und Folgen dieser zu dieser OP.
Ich bin masslos enttäuscht!!

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 27.11.2019

Sehr geehrter Herr Patient,

vielen Dank für die Rückmeldung bezüglich Ihrer Augen-OP. Wir bedauern sehr, dass Sie mit der stationären Behandlung Ihres linken Auges unzufrieden sind. Nach eingehender Überprüfung und Analyse war die Aussicht auf eine Verbesserung der Sehschärfe durch die OP gering. Bei der Aufklärung zur Operation konnte eine Verbesserung der Sehschärfe auch nicht in Aussicht gestellt werden aufgrund der zugrunde liegenden Umstände, sondern es ging vorrangig um die Augeninnendrucksenkung. Stationär wurden Sie u. a. von der auf Glaukomerkrankungen spezialisierten Oberärztin Frau Dr. Kersten-Gomez sowie weitere Oberärzte und Assistenzärzte betreut. Der Augeninnendruck bei Entlassung war aus unserer Sicht zufriedenstellend. Des Weiteren wurde Ihnen bei Entlassung ein zweiseitiger ärztlicher Entlassungsbrief mitgegeben, der eindeutige Hinweise für Therapievorschlag, weitere Maßnahmen sowie die Lokaltherapie neben den üblichen Informationen beinhaltet. Insofern kann ich Ihre Kritik was fehlende sachliche Hinweise über Verhalten und Folgen zu dieser Operation angeht nicht nachvollziehen.
Gerne bitte ich Sie zum vereinbarten Kontrolltermin in unserer Sprechstunde am 27.11.2019 zu kommen, damit in einem persönlichen Gespräch mögliche Missverständnisse bzw. Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden können. Ich persönlich gehe davon aus, dass es sich im Wesentlichen um Kommunikations-, Informationsfluss- bzw. Verständigungsprobleme handelt, denn die beispielsweise medizinische Versorgung bei uns war und ist auf einem sehr hohen Niveau. Insofern werbe ich um Verständnis, dass ich Ihre Kritik nicht vollumfänglich nachvollziehen kann. Gerne nehmen wir uns der Angelegenheit an und sind auch in Zukunft als vertrauensvoller Partner für Sie im Einsatz. Wir freuen uns auf das Wiedersehen in Bälde und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

sofortige erfolgreiche NOT OP

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Metallsplitter im linken Auge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich wurde am 05.09.2019 im Universitätsklinikum
Knappschaftskrankenhaus Bochum nach einem
Arbeitsunfall am linken Auge erfolgreich Notoperiert

vielen vielen Dank an Hr.Prof.Dr.med.Dick
und sein Team

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 07.11.2019

Sehr geehrte/r budde1,

vielen herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung und den netten Kommentar, über den wir uns sehr gefreut haben. Besonderen Dank auch, dass Sie sich in der heutigen hektischen Zeit die Zeit genommen haben für die Bewertung. Eine Notoperation stellt das ganze Team vor eine Herausforderung, welche erneut bestens gemeistert werden konnte. Für Ihre weitere Genesung die allerbesten Wünsche.

Mit besten Grüßen und Dank

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Grauer Star Operation (8 Monate Baby)

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter Lena geboren am 13.02.2019 wurde am 30.10.2019 im Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum erfolgreich operiert.


Vielen lieben dank an Herr Prof.Dick und an Oberarzt Herr Dr.Schulz.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 07.11.2019

Sehr geehrte/r Ulli88,

vielen herzlichen Dank für die durchweg sehr positive Rückmeldung auf unsere Behandlung bei Ihrer 8-monatigen Tochter Lena. Die Behandlung eines solch zarten und kleinen Babys bedarf eines spezialisierten Teams und einer säuglingsgerechten Ausstattung, welche bei uns definitiv gegeben ist. Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Verlauf; die Grüße und den Dank an Herrn Oberarzt Dr. Schultz werde ich gerne weiterleiten und bedanke mich für Ihre Mühe, diesen Eintrag vorgenommen zu haben und damit möglicherweise anderen Eltern Mut und Hoffnung gegeben zu haben.

Mit besten Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Top

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Glaukom und Katarakt
Erfahrungsbericht:

Fühlte mich gut aufgehoben. Alle Mitarbeiter sind sehr kompetent. Hervorragende Ergebnisse nach OP.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 24.10.2019

Sehr geehrte(r) bebodo0306,

vielen Dank für die positive Bewertung, über die sich das gesamte Team sehr gefreut hat. Wir hoffen und wünschen Ihnen viele schöne Momente und positive Seheindrücke auf der Basis der hervorragenden Ergebnisse nach Ihrer Operation und bedanken uns vielmals, dass Sie sich die Zeit genommen haben uns hier ein Feedback zu geben.

Mit besten Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Medizinische Kompetenz und menschliche Zugewandtheit

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fraktur der Nase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sturz, der eine Nasenfraktur zur Folge hatte, wurde ich operiert und musste anschließend noch 3 Tage im Krankenhaus verbleiben. Sowohl nach der Operation als auch während des Aufenthaltes im Krankenhaus habe ich mich jederzeit von dem behandelnden Chefarzt als auch von dem Pflegepersonal ausgezeichnet beraten und betreut gefühlt.

Sehr kompetentes Ärzteteam

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Aufenthalt war auf der Komfortstation/Haus B, Station 2)
Pro:
Komfortstation, sehr kompetentes Ärzteteam, ein tolles Krankenschwester/Krankenpfleger-Team sowie freundliche Service- und Reinigungskräfte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Endometriose im Darm + in der Leiste/Entfernung eines Dickdarmsegnentes sowie der Wucherung in derLe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meines Krankenhausaufenthaltes habe ich ich mich sowohl vor der OP als auch nach der OP sehr kompetent durch den leitenden Oberarzt und seinen Assistenzarzt betreut gefühlt.

Es wurde individuell auf den Patienten eingegangen, alles genau erklärt und sich auch umfassend Zeit für Rückfragen genommen. Ich hatte zu jedem Zeitpunkt vollstes Vertrauen in meine Behandlung.

Auch das Pflegepersonal war immer sehr freundlich, motiviert und hilfsbereit.

Ich kann die chirurgische Abteilung des Knappschaftskrankenhauses Bochum jedem nur empfehlen.

Bestes Krankenhaus überhaupt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetent, freundlich, immer da,
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überaus kompetent und freundlich, in allen Bereichen, egal ob Reinigungskraft, Schwester , Pfleger oder Ärzte, ich kenn kein besseres Krankenhaus

Wäre ich doch früher in die Knappschaft gekommen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gilt nur für die Komfortstation)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Gilt nur für die Komfortstation)
Pro:
Das nette Pflegeteam
Kontra:
Die Unterschiede zwischen Normal- und Komfortstation
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenosen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als langjährige Parkinson-Patientin konnte ich in den letzten beiden Jahren nicht mehr gehen und meine Finger gebrauchen. Für meine Hausärztin, die Neurologen und die Orthopäden galt ich als austherapiert. Alle Beschwerden wurden dem Parkinson zugeschrieben.
Hier in der Knappschaft hat man mich nach einer Operation im April und einer weiteren im September von meinen Leiden erlöst. Ich konnte danach wieder gehen und war nach der letzten OP innerhalb weniger Stunden wieder schmerzfrei. Dafür bin ich der Direktorin und ihrem Team sowie dem Pflegepersonal sehr dankbar. Ich erfuhr eine professionelle und sehr einfühlsame Behandlung.

Hervorragende Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufklärung, Operation, Narkose, Nachbetreuung, alles top!
Kontra:
Krankheitsbild:
Meningeom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich hier rundum ausgezeichnet beraten, behandelt und betreut gefühlt. Durch die sehr detaillierte Aufklärung im Vorgespräch der OP wurden mir die starken Ängste genommen. Sowohl das OP Team um Frau Prof.Dr.Schmieder als auch die ausgezeichnete Narkose und klasse Nachbetreuung sind zu loben. Ich habe mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt.

Ausgezeichneter Fachbereich Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr erfahren und kompetent, schnelle Hilfe, unkompliziert
Kontra:
Krankheitsbild:
BSV und Wirbelkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche, zugewandte Aufnahme
Fachlich top
Stationspersonal kompetent, freundlich, hilfsbereit, persönlich zugewandt

Empfehlung!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlich und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
okuläre Hypertension
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 7.8 war ich in der ambulanten Sprechstunde bei Frau Dr. Kersten-Gomez. Alle Untersuchungen und Ergebnisse hat sie mit mir ausführlich und sehr verständlich besprochen. Dies war mein zweiter Kontrolltermin bei ihr und wie beim ersten Mal habe ich mich fachlich, wie aber auch zwischenmenschlich sehr gut aufgehoben gefühlt. Sie ist eine sehr freundliche, zugewandte Ärztin, nimmt sich Zeit für Fragen und klärt alles sehr gründlich ab. Vielen Dank nochmal!

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 27.08.2019

Sehr geehrte/r Empfehlung2019,

vielen herzlichen Dank für Ihre konstruktive und äußerst positive Empfehlung, über die wir uns sehr gefreut haben. Es kann uns doch nichts Schöneres passieren, als dass unsere Patienten uns weiterempfehlen. Ganz besonders gefreut hat mich die positive Rückmeldung für Frau Oberärztin Dr. Inga Kersten-Gomez, die seit vielen Jahren die Glaukomspezialsprechstunde mit großer Kompetenz, Akribie und Verantwortungsbewusstsein leitet. Ich kann Ihnen versichern, dass Sie sich auch in Zukunft bei uns bestens aufgehoben fühlen werden und werde Ihr Lob gerne an unser augenärztliches Team weiterleiten. Da Frau Dr. Kersten-Gomez doch auch sehr viel Zeit ihrer Freizeit für die Patientenversorgung zusätzlich opfert, wird sie Ihre Wertschätzung besonders zu würdigen wissen.
Gerne sind wir auch in Zukunft für Sie da und verbleiben mit besten Grüßen und Dank

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

keine

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Ärzte Op, und zur Nachversorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
grauer star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zu lange Wartezeit bei der Voruntersuchung.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 20.08.2019

Sehr geehrter Eddi18,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen und die Mühe gemacht haben, uns auf diesem Portal zu beurteilen. Dies ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, aber für andere Patienten von Bedeutung. Es freut uns sehr, dass Sie bezüglich der Gesamtzufriedenheit sehr zufrieden sind; Ihr Lob werde ich gerne an das ganze Team einschließlich der ärztlichen und nicht ärztlichen Mitarbeiter weiterleiten verbunden mit Ihrer sinnvollen Anregung bezüglich der Voruntersuchung.

Nochmals vielen herzlichen Dank und beste Grüße

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Ich fühlte mich jederzeit gut aufgehoben

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiples Myelom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein mehrfacher Aufenthalt auf der Komfortstation gestaltete sich trotz schwerer Krankheit als sehr angenehm. Ich fühlte mich jederzeit gut aufgehoben.

Regelmäßiger Krankenhausaufenthalt

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege, Hilfsbereitschaft, sehr gutes essen, kompetente Ärzte
Kontra:
Spürbar erkennbare Erschöpfung der Mitarbeiter, durch fehlendes Personal.
Krankheitsbild:
Krebs inoperabel.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Leistung der Schwestern, Pfleger und Stationssekretärinnen sind (trotz stetiger Unterbesetzung) bemerkenswert. Bin gespannt wie lange dass noch gut geht. Hier ist die Pflegedienstleitung gefragt!

Lob für die Augenstation

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der Augenstation sehr zufrieden und fühle mich dort sehr gut aufgehoben.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 07.08.2019

Sehr geehrte, liebe Frau Müller,

sich im täglichen Ablauf noch einmal zurückzuziehen und sich hinzusetzen, um im Internet eine Rückmeldung zur eigenen Behandlung zu geben und das trotz Sehbehinderung, ist nicht selbstverständlich. Wir wissen dies in höchstem Maße zu schätzen. Ganz vielen Dank für Ihre durchweg positive Rückmeldung, über die wir uns sehr gefreut haben. Selbstverständlich sind wir auch in Zukunft gerne für Sie da.

Mit besten Grüßen
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Sehr empfehlenswert

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent,sehr freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Zentralvenenverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachlich sehr kompetent .Alle sehr freundlich.Es wird nach Lösungen gesucht und man hat das Gefühl man sorgt sich um den Patienten und nicht um den Gewinn.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 07.08.2019

Sehr geehrter, lieber nopru,

vielen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit genommen und die Mühe gemacht haben, uns ein Feedback zu geben. Über Ihre sehr positive Rückmeldung haben wir uns sehr gefreut, denn in der Tat geben wir unser Bestes für das Wohlergehen unserer Patienten. Gerne werde ich Ihr Lob an das ganze Team weiterleiten und darf mich schon jetzt recht herzlich dafür bedanken.

Mit besten Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Katarakt Op

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
Öffnungszeiten der Cafeteria zu kurz
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliches und kompetentes Personal, von der Aufnahmestation über das OP Personal inklusive Anästhesie.
Sehr gut organisiert.
Gut strukturierte Abläufe.
Man fühlt sich sicher und gut aufgehoben.
Die OP Ergebnisse sprechen für sich.
Absolut empfehlenswert.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 22.07.2019

Sehr geehrter Fachkrankenpfleger,

vielen Dank für Ihre nette Beurteilung und das positive Feedback, das ich gerne weiterleiten werde. Wir haben uns über die Rückmeldung auf jeden Fall sehr gefreut, wie auch den Umstand, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, hier einen Eintrag zu verfassen. Entscheidend ist doch immer, dass vor allem das OP-Ergebnis nicht nur stimmt, sondern auch herausragend ist.

Bezüglich der Öffnungszeiten der Cafeteria möchte ich noch anmerken, dass wir eine kleine Cafeteria im ersten Stockwerk haben, die mit allem drum und dran ausgestattet ist. Sie ist von 07:00 morgens und bis 19:00 Uhr geöffnet, was ich ehrlich gesagt schon recht gut finde. Hier kann man sehr schön sitzen, und die Essensmöglichkeiten sind von warm bis kalt recht diversifiziert. Vielleicht testen Sie diese Cafeteria noch einmal bei Ihrem nächsten Besuch bzw. zur OP am Partnerauge gerne aus. Diese kleinere Cafeteria erfreut sich einer sehr großen Beliebtheit und brilliert mit einer beeindruckenden Vielfalt und fantastischen Kaffee- und Teevariationen. Darüber hinaus stehen aber auch noch diverse Süßigkeiten, Snacks, über 16 verschiedenes Kaltgetränke, diverse Heißgetränke, warme Mahlzeiten wie auch Kaltspeisen und auch Snacks in drei Automatenrund um die Uhr gleich um die Ecke zur Verfügung. Diese können Sie bei Bedarf auch noch mitternächtlich verzehren.

Ein kleines Anliegen habe ich noch: Die von Ihnen abgegebene Benutzerempfehlung (Daumen runter) passt nicht zu den von Ihnen vergebenen Sternen und Ihrem Erfahrungsbericht; hier würde ich mich über einen Daumen hoch (statt Daumen runter) freuen. Es handelt sich sicher um einen Fehlklick. Gerne sind wir auch in Zukunft für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Sehr zufieden

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Mai am linken und im
Juni am rechten Auge operiert (grauer Star). Von den Operationen habe ich nicht bemerkt und konnte noch am selben Tag klare Konturen erkennen. Die Ärzte und das Pflegepersonal waren sehr kompetent, einfühlsam und sehr freundlich. Ich habe mich fortsehnt wohl gefühlt. Nach den Operationen gab es ausreichend Essen und Trinken. Nach einem Mittagsschlaf und der letzten Untersuchung durch den Oberarzt konnte ich mache Hause. Ich bedanke mich recht herzlich bei den Ärzten und dem Pflegepersonal der Augenklinik Prof. Dick. Jederzeit würde ich diese Klinik wieder aufsuchen und werde sie gerne weiter empfehlen.
Astrid J.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 22.07.2019

Sehr geehrte Astrid234,

ganz herzlichen Dank für die rundum positive Beurteilung, für die wir uns aufrichtig und demütig bedanken. Wir freuen uns über jedes Feedback, allerdings ganz besonders wenn es auch so nett und positiv ausfällt wie das von Ihnen.

Wir wünschen Ihnen auch in Zukunft viel Sehwohl, eine hervorragende Sehkraft und verbleiben

mit besten Grüßen und Wünschen
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Lange Krankheitsgeschichte in kompetenten Händen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetenter, wertschätzender Umgang
Kontra:
Baumassnahmen während eines langen Aufenthaltes
Krankheitsbild:
Non-Hodgkin-Lymphom / Gallenblasenentzündung/ Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Oktober 2012 bis Juli 2019 war ich mehrmals als Patient im KK- Bochum wg einer Non-Hodgkin-Lyphom- Erkrankung. Meine gesundheitliche Situation wurde komplizierter: Lungenentzündung, Sepsis, Nierenversagen, künstliches Koma. Die Ärzte, das mendizinische und pfegerische Personal kämpften über Wochen um mein Überleben auf der Intensivstation.
Ich bin dankbar und glücklich, dass ich in dieser Klinik mit hochqualifizierten Fachleuten, begleitet wurde.
Ein junger Arzt aus einer Klinik in Hattingen, hatte binnen 24 Std. ("Sie müssen unbedingt ins Knappschaftskrankenhaus nach Bochum!") meine Verlegung organisiert. Danke, danke für die Initiative!

Im o.g. Zeitraum wurde ich noch 2 Mal operiert.
Entfernung der Gallenblase bei akuter Entzündung und größere Leistenbruch-OP.

Zusammenfassend kann ich festhalten:
-Ich habe mich jederzeit gut, ja sehr gut, behandelt gefühlt.
-die notwendigen Aufklärungsgespräche fanden auf Augenhöhe (soweit ich das als medizinischer Laie beurteilen kann) statt.
-Die ÄrztInnen haben sich immer Zeit genommen
-Das Personal- vom Professor, über das Ärzteteam und die Pflegenden bis hin zu den Service- und Reinigungskräften- war stets freundlich und immer hilfsbereit.
- Essen und Service auf der Station spitze!
- Krankenhauszimmer Hotelqualität
- Es gibt für mich absolut nicht zu beanstanden.

Für mich steht fest: muss ich noch einmal stationär behandelt werden, kommt nur das Knappschaftskrankenhaus in Bochum- Langendreer in Frage!

Lange Krankheitsgeschichte in kompetenten Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetenter, wertschätzender Umgang
Kontra:
Baumassnahmen während eines langen Aufenthaltes
Krankheitsbild:
Non-Hodgkin-Lymphom / Gallenblasenentzündung/ Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Oktober 2012 bis Juli 2019 war ich mehrmals als Patient im KK- Bochum wg einer Non-Hodgkin-Lyphom- Erkrankung. Meine gesundheitliche Situation wurde komplizierter: Lungenentzündung, Sepsis, Nierenversagen, künstliches Koma. Die Ärzte, das mendizinische und pfegerische Personal kämpften über Wochen um mein Überleben auf der Intensivstation.
Ich bin dankbar und glücklich, dass ich in dieser Klinik mit hochqualifizierten Fachleuten, begleitet wurde.
Ein junger Arzt aus einer Klinik in Hattingen, hatte binnen 24 Std. ("Sie müssen unbedingt ins Knappschaftskrankenhaus nach Bochum!") meine Verlegung organisiert. Danke, danke für die Initiative!

Im o.g. Zeitraum wurde ich noch 2 Mal operiert.
Entfernung der Gallenblase bei akuter Entzündung und größere Leistenbruch-OP.

Zusammenfassend kann ich festhalten:
-Ich habe mich jederzeit gut, ja sehr gut, behandelt gefühlt.
-die notwendigen Aufklärungsgespräche fanden auf Augenhöhe (soweit ich das als medizinischer Laie beurteilen kann) statt.
-Die ÄrztInnen haben sich immer Zeit genommen
-Das Personal- vom Professor, über das Ärzteteam und die Pflegenden bis hin zu den Service- und Reinigungskräften- war stets freundlich und immer hilfsbereit.
- Essen und Service auf der Station spitze!
- Krankenhauszimmer Hotelqualität
- Es gibt für mich absolut nicht zu beanstanden.

Für mich steht fest: muss ich noch einmal stationär behandelt werden, kommt nur das Knappschaftskrankenhaus in Bochum- Langendreer in Frage!

Diese Klinik für Unfallchirurgie ist in meinen Augen die BESTE !!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Mittelfußbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach erlittenem Mittelfußbruch möchte ich meinen Dank an die Mitarbeiter der Unfallchirurgischen Ambulanz (lockeres Team), der wirklich netten Chefarztsekretärin (sie kümmert sich einfach gerne um alles und jeden), Oberarzt und Chefarzt (nette und kompetente Behandlung) ausrichten. Die Behandlung und Beratungen waren sehr gut, Örtlichkeiten ebenfalls. Diese Klinik kann man einfach nur weiterempfehlen, denn da fühle ich mich sehr gut aufgehoben.

Nett und freundlich

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Motoneuronenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April 2019 auf der Station 13 Neurologie. Auf der Station arbeiten sehr kompetete , freundliche und hilfbereite Schwestern und Pfleger. Ich fühlte mich in guten Händen. Leider finde ich es sehr schade, dass bei hochsommerlichen Temperaturen für Patienten und Personal die Bedingungen unzumutbar sind. Mein lob geht an das Personal

Kurzaufenthalt mit Artroskopie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freies WLan)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Etwas alte Einrichtung
Krankheitsbild:
Artroskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durchweg freundliche Atmosphäre. Hier habe ich mich als Patient wohl gefühlt. Die Einrichtung ist nicht top modern und das Bad war mit Gehilfen etwas klein. OP ist angenehm vorbereitet worden und mir sind alle offenen Fragen beantwortet worden. Ich würde diesen Krankenhaus auch Bekannten und Freunden empfehlen.

Wartezeiten in der ambulanten Augenklinik

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine ausreichende Personaldecke
Krankheitsbild:
Erkrankung der Netzhaut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (88jährig) hatte von ihrer Augenärztin für heute um 9:00 Uhr einen Termin zur Untersuchung wegen der Verschlechterung ihrer Sehstärke bekommen. Wir waren kurz vor 9:00 Uhr da, haben zunächst mit einem jungen Arzt gesprochen, diverse Untersuchungen sind bis 11:00 Uhr erfolgt, jedoch haben wir danach über drei Stunden auf ein Gespräch mit dem Oberarzt warten müssen, was für eine ältere Dame unzumutbar ist. Der Oberarzt habe immer wieder in den OP gemusst lt. Aussage des Personals. Das mag sein, aber zeugt von schlechter Organisation bzw. Herabsetzung aller wartenden Patienten. Wenn man eine Ambulante Sprechstunde anbietet(und ich dachte, wir sind in Deutschland), sollte man auch das Personal dafür haben und nicht wie in Entwicklungsländern ewige Wartezeiten praktizieren. Hier sitzen ca. 15 Patienten und sind sauer, warten oder gehen ohne Gespräch mit dem Oberarzt.

Ich bin entsetzt über diese Zustände.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 08.07.2019

Sehr geehrte Angela57,

vielen Dank für Ihren Kommentar bezüglich der inakzeptablen Wartezeit in der Poliklinik. Leider hatten wir an diesem Tag eine extrem dünne Personaldecke u.a. durch diverse Krankheiten und kurzfristige ungeplante Abwesenheiten beim ärztlichen Personal (in der Urlaubszeit!), so dass es in der Tat zu längeren Wartezeiten kam, nicht zuletzt aufgrund diverser Notfälle, die zeitnah operativ versorgt werden mussten. Grundsätzlich gibt es in einer solchen, Gott sei Dank seltenen Situation, die Möglichkeit, die finale Abschlussbesprechung bei einem weiteren zweiten Termin vorzunehmen, statt auf den Oberarzt inakzeptabel lange zu warten. In der Tat halte auch ich es für unzumutbar eine ältere 88jähre Dame länger warten zu lassen. Ein erstes Gespräch einschließlich Befunderhebung mit unserem Augenarzt hatte ja bereits stattgefunden. Der von Ihnen angesprochene Arzt mag zwar vergleichsweise jung erschienen haben, ist aber bereits sehr weit in seiner Ausbildung und darüber hinaus überdurchschnittlich kompetent.

Die längere Wartezeit an diesem speziellen Tag tut mir sehr leid, und die hohen ärztlichen Ausfälle an diesem Tag sollen natürlich nicht als Entschuldigung hinhalten. Andererseits kann ich nicht nachvollziehen, warum Sie mit der Qualität unserer Diagnostik bzw. der vorgeschlagenen Therapie unzufrieden waren. Es ist ja nun nicht so, dass wir ewige Wartezeiten auch regelhaft „praktizieren“, sondern mit solchen Situationen auch selbst unglücklich sind. Ihr Apell bezüglich mehr Personal für die ambulante Sprechstunde richtet sich idealerweise an die Politik bzw. den übergeordnete Krankenhausdienstleister, statt an die sich den täglichen Herausforderungen des klinischen Alltags stellenden Augenärzte an der „Front“.

Ich bitte, die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und darf Ihnen versichern, dass wir von unserer Seite alles einbringen, um solche Situationen irgendwie zu vermeiden. Gerne stehen wir auch für ein weiterführendes persönliches Gespräch unter der Telefonnummer 0234 299-3113 zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick
Direktor der Klinik

Top Team

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es gibt nichts negatives
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Armfraktur links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich erlitt am 9.6.2019 einen sehr schweren
Fahrradunfall.Bin mit dem Notarztwagen in die
Klinik gebracht worden.
In der Klinik wurde ich von sehr fähigen Arzten
insgesamt drei mal operiert.
Mein Dank gilt noch einmal allen Arzten die mit meinen
ops konfrontiert waren.Vielen Dank noch einmal dafür.

Des weiteren ein herzliches Dankeschön dem fähigen
und netten Pflegepersonal von Station 6.
Ein weiteres Dankeschön gilt meinem Stationsarzt,
und dem Empfang auf Station 6.

Es grüßt euch von Herzen
Ulrich Thode

Diese Klinik ist nur zu empfehlen!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität, Engagement und Freundlichkeit
Kontra:
nicht vorhanden
Krankheitsbild:
Adeno-Carzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 20.05 wurde ich vom KKH Bottrop in das KKH Bochum eingewiesen. Anlass war ein Adeno-Carzinom nach neoadjuvander Chemo.
Alle Untersuchungen wurden in einem angemessenen Zeitfenster erledigt, Befunde wurden herangezogen und besprochen.
Am Tage der OP wurde ich hervorragend betreut und auch während meines 5tägigen Aufenthaltes auf der Intensivstation hatte ich immer das Gefühl, gut aufgehoben zu sein.
Die OP war ein voller Erfolg, Herr Prof. Viebahn und sein Team waren auch im Anschluss an den 14tägigen stationären Aufenthalt immer zur Stelle; ich wurde hervorragend und auch natürlich sehr professionell versorgt.
Für diese Super-Arbeit möchte ich mich auch noch einmal auf diesem Wege bei Herrn Prof. Viebahn, allen Ärzten, dem Pflege- und Service-Personal und nicht - zu vergessen dem Sekretariat - sehr herzlich bedanken. Ich kann diese Klinik nur wärmstens empfehlen.
Hier greifen Professionalität, Kompetenz, Engagement und Freundlichkeit ineinander.
Auch möchte ich das gute Zusammenspiel mit dem KKH Bottrop, insbesondere mit Herrn Dr. Trenn und seinem Team der Klinik für Innere Medizin I, nicht unerwähnt lassen.

Sehr zufrieden und tolles Ergebnis

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Abläufe, sehr freundliches, verbindliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gaumennahterweiterung und Umstellungs-Osteotomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde viermal im Rahmen einer kieferchirurgischen Behandlung im Knappschaftskrankenhaus operiert, sowohl ambulant als auch stationär.

Sowohl die Vorgespräche zu meiner doch sehr aufwändigen Behandlung als auch die Operationen und die Nachversorgung verliefen sehr gut. Ich habe mich jederzeit gut beraten, aufgeklärt und behandelt gefühlt. Der behandelnde Chefarzt nimmt sich genug Zeit, beantwortet alle Fragen. Auch die Versorgung während meiner stationären Aufenthalte bewerte ich als sehr positiv. Das Pflegepersonal und die Ärzte waren stets freundlich, hilfsbereit und nahmen die eigenen Sorgen ernst.

Mit dem Ergebnis meiner Behandlung bin ich auch sehr zufrieden !

Entfernung Gallenblase

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von den Voruntersuchungen, über die Aufnahme, hin zur OP und Pflege war alles sehr gut.

Jederzeit zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Kompetenz bei Ärzten und Pflegern
Kontra:
Krankheitsbild:
Sepsis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfall nachts ins Knappschaftskrankenhaus gebracht worden.

In der Notaufnahme wurde ich sofort optimal und kompetent behandelt. Der Pfleger Sebastian Schulz kümmerte sich rührend um mich.

Nach der Erstversorgung wurde ich von Stat.1 auf Stat. 10 verlegt.
Durch die ärztliche und pflegerische Betreuung auf dieser Station fühlte ich mich bestens versorgt. Alle haben sich mit viel Einsatz und Kompetenz um mich gekümmert.

Nach 12 Tagen konnte ich das Krankenhaus beschwerdefrei verlassen!
Das Knappschaftskrankenhaus in Bochum kann ich wärmstens empfehlen!

Top Versorgung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung
Kontra:
Patientenwiederaufnahme kompliziert
Krankheitsbild:
Kleinzelliges Bronchialkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Personal sind sehr aufmerksam und nett. Das Essen ist gut. Man fühlt sich bestens versorgt.

einfach gut

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Koloskpopie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich unterteile mal in zwei Teile:
1. die medizinische Versorgung unfassend, professionell und sehr sehr gut . alles erfolgreich und ohne Probleme. Die medizinische Kompetenz ist überall spürbar.


2. Der pflegerische ist besonders hervorzuheben:
Schnell, umfassend und fast so wie in einem Hotel..freundlich und kompetent. In nervlichen Situationen behalten alle die Nerven und reagieren freundlich und beruhigend,schnell und gekonnt.


Verpflegung/Essen: wer hier was zu meckern hat, sollte sich in der Psychiatrie vorstellen. Eine grosse Menue-Auswahl in allen Bereichen, sehr schmackhaft und lecker, ob Schon- oder Vollkost, reichlich frisches Obst und Getränke (ohne Alkohol natürlich). Die Service-Damen sehen aus wie Stewadessen im Flugzeug …


Die Privat-Zimmer sind mit allen Komfort ausgestattet, jeweils 1 FS-Gerät, Wylan, Telefon,einem Balkon.


Kurz: Ein Haus zum Gesundwerden

Das Knappschaftskrankenhaus war mein Glück

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Optimale Betreuung und Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Durch meinen Schlaganfall im Januar 2019 kam ich mit dem Rettungswagen in das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum. Das war mein Glück. Direkt von der Einlieferung über die Diagnose und die Untersuchungen lief bei mir alles optimal und wie am Schnürchen ab. Ich lag zwei Tage auf der Intensivstation und bekam von den vielen Untersuchungen gar nichts mit. Durch meinen Mann erfuhr ich später, dass ich rundherum gut betreut wurde, zuerst in der Notaufnahme und danach ebenso auf der neurologischen Station. Die ärztliche Betreuung war auch dort sehr gut, ebenso die Betreuung durch Krankenschwestern und Pfleger.
Ich bin noch akut schlaganfallgefährdet und werde immer noch in Abständen von 3 Wochen auf der Station Neurologie durch eine Infusionstherapie behandelt und fühle mich dort sehr gut aufgehoben.

Gerne wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Viel Papierkram, viele Unterschriften.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eigentlich alles.
Kontra:
Das Brot am Abend erinnert eher an Schuhsohlen als an wohlschmeckendes Brot.
Krankheitsbild:
Karzinom im Dickdarm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 9.5.2019 ging ich in die Notaufnahme des Knappschaftskrankenhauses Bo- Langendreer, weil mein Hausarzt einen drohenen Darmverschluß diagnostiziert hatte.
Nach einigen Voruntersuchungen fand man einen recht großen Krebstumor im Dickdarm, der operativ entfernt werden mußte. Über Chancen und Risiken bei der Narkose wurde ich eingehend durch Anästesieärzte aufgeklärt. Auch die eigentliche OP wurde mir sehr anschaulich erklärt.
Die OP fand am 13.5.2019 unter Leitung von Prof. Viebahn statt. Der Tumor wurde „aus dem gesunden“ entfernt.
Nach einer Nacht auf der Intensivstation verlegte man mich auf Station 2, wo ich bis zur Entlassung geblieben bin.
Ich wurde immer wieder sehr gut betreut, Prof. Viebahn machte jeden Tag seine Visite und sah meinen täglichen Fortschritt.
Seine fachlich-verbindliche Art gefiel mir sehr, aber auch die Ober,- und Stationsärzte mit denen ich zu tun hatte, waren immer für mich da.
Das Stationspersonal war sehr entgegenkommend und nett, immer hilfsbereit.
Insgesamt gesehen kann so eine Stuation nur positiv auf den Patienten wirken.
Der Heilungsprozess an Darm und Bauch war für mich weitestgehend schmerzfrei, da ich bei Bedarf immer ein Schmerzmittel bekam.
Leider waren meine Blutwerte nicht gut, so daß ich über etliche Tage ein Antibiotikum bekam, was mich ca. eine Woche länger in der Klinik verweilen ließ.
Insgesamt war ich fast drei Wochen stationär im Klinikum.

Meine Behandlung ist nun vorerst beendet, geplant ist noch sicherheitshalber eine Chemotherapie unter Aufsicht von Prof. Schmiegel.
Insgesamt bin ich mit der Behandlung meiner Erkrankung sehr zufrieden und würde dieses Krankenhaus auf jeden Fall weiterempfehlen.

Bösartiger Tumor am Oberkiefer

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr professionelle Beratung, sehr freundlicher Umgang der bei der Behandlung und Heilung eine positive Unterstützung waren
Kontra:
Etwas wenig Information über die Nachwirkungen der Narkose- und Schmerzmittel. Die Verwirrung, der temporäre Gedächtnissverlust trafen mich und meine Angehörigen sehr hart. Bauten sich aber von Tag zu Tag ab.
Krankheitsbild:
Krebs am Oberkiefer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr groß und nicht alle Stationen sind einfach zu finden. Besser man geht zu zweit weil man sich auf Grund der Krankheit schon sehr unwohl fühlt. Auf Fragen nach den Stationen wird einem immer freundlich geholfen. Die Zimmer sind für Privatpatienten in einem sehr guten Zustand und fast alle neu renoviert. Standardzimmer erfüllen aber auch sehr gut ihren Zweck.
Die medizinische Versorgung war immer hervorragend. Über das Essen kann ich als MKG Patient nicht viel sagen, da die Versorgung über Magensonden verlief.

Tolles Pflegepersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Beratung bzgl Handtücher fehlte
Krankheitsbild:
Knoten am linken Schilddrüsenlappen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir den linken Schilddrüsenlappen inkl Knoten chirurgisch entfernen lassen. Dr. Jäger und die Assistenzärzte haben mich kompetent beraten und mich sehr gut aufgeklärt.
Ich habe mich auf der Station 5 sehr gut aufgehoben gefühlt. Alle Pfleger und Pflegerinnen waren hilfsbereit und empathisch.
Die Pfleger der OP Vorbereitung haben mir die Angst genommen und der Pfleger im Aufwachraum war ebenfalls immer präsent. Nach meiner OP hat die Nachtschwester regelmäßig nach meinem Befinden gefragt.
Da ich auf einer Station war, wo auch Transplantationspatienten liegen, durften keine eigenen Handtücher mitgebracht werden.
Im Vorfeld würde ich nicht darauf hingewiesen. Es stand auch nirgends.

Chemotherapie

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Medizinische Versorgung läuft organisiert ab.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen des Patienten werden freundlich und ausführlich beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Qualität , kein Standart)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Betten knarren stellenweise beim Wenden in einer anderen Schlafposition)
Pro:
Individualität der Chemotherapie auf den Punkt für den Patienten
Kontra:
Zeitrahmen der Therapie leider sehr lang
Krankheitsbild:
Tumor im Kopf
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Medizinische Versorgung läuft sehr ruhig und sorgfältig ab.
Der Patient sowie dessen Angehörige erhalten von den Ärzten zu Untersuchungen oder eventuellen Eingriffen und zur Medikamentation immer eine ausführliche Auskunft.

Das Pflegepersonal ist sehr einfühlsam,
sehr kompetent.
Wird benotet von mir mit: sehr gut

Betreuung auf der Intensivstation

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende Leistung des Pflegepersonals
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Während meiner Augen OP musste ich leider auf die Intensivstation verlegt werden, da mein Herz nicht so machte, wie es sollte.
Sehr professionelles und freundliches Personal.
Es war immer sofort jemand zur Stelle und half mir.
Die Pfleger und Pflegerinnen leisteten sehr gute Arbeit und waren dabei noch gut gelaunt. Ich habe alle bewundert bei dem Umgang mit schwerkranken, zum Teil dementen oder aggressiven Patienten.

Femtosekundenlaser OP an beiden Augen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde genau erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende ärztliche Betreuung und freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Grauer Star und starke Kurzsichtigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2019 war ich stationär in der Augenklinik untergebracht. Zuerst wurde das rechte Auge mit dem Femtosekundenlaser operiert, grauer Star entfernt, neue Linse eingesetzt. Ohne Schmerzen, konnte nachmittags bei der Nachuntersuchung schon etwas sehen. 2 Tage später wurde das linke Auge ebenfalls schmerzfrei operiert.
Alles wurde mir sehr gut erklärt und meine Nachfragen auch mehrmals erläutert, bis ich es verstanden hatte.
Professioneller Ablauf des OP Tages. Freundliches, kompetentes Pflegepersonal. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.
Ich habe jetzt eine hervorragende Sehleistung und komme im Alltag ohne Brille gut zurecht.
Zum Autofahren habe ich mit einer Fernbrille eine Sehleistung von 100%.
Dank Prof. Dick und seinem Team habe ich ein großes Stück Lebensqualität gewonnen . Ich freue mich jeden Morgen wenn ich die Augen öffne und alles klar erkennen kann.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 03.06.2019

Sehr geehrte Petra552002,

vielen Dank für Ihre Mühewaltung uns einen so netten Eintrag auf der Homepage zu bescheren. Es freut mich besonders, wenn wir Ihre Erwartungen an die Sehleistung nach der Operation erfüllen konnten. Die Operation des Grauen Stars ist ja bekanntlich die einzige Chance im Leben das eigene Sehen nach der Operation exakt so einzustellen, wie man es sich wünscht. Offenbar haben wir hier nicht ganz verkehrt gelegen. Ich möchte mich vielmals für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen bedanken. Dank Ihrer wunderbaren Mitarbeit ist das natürlich erst recht so gut geworden. Selbstverständlich sind wir auch in Zukunft für Sie da.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Sehr zu empfehlen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Augen OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

allerbeste Behandlung, ein großes Dankeschön an Professor Dick und sein Team, sehr freundliches Personal, alles Bestens

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 03.06.2019

Sehr geehrte, liebe Christine66,

Ihrem Kommentar ist nichts hinzuzufügen. Vielen herzlichen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben und uns zu beurteilen, und natürlich ganz besonders für Ihr sehr positives Feedback, das ich gerne an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterleite. Wir arbeiten täglich weiter an uns, um unsere Diagnostiken, Therapien und Abläufe weiter für das Wohlergehen unserer Patienten zu verbessern. Ihr Eintrag motiviert und bestätigt uns auf diesem Weg.

Mit freundlichen Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Laser-OP grauer Star

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Organisation und Behandlung
Kontra:
Ich habe kein Kontra! :-)
Krankheitsbild:
Grauer Star OP die 1.
Erfahrungsbericht:

Ich bin von der Klinik im Ganzen begeistert, da könnte sich so manches Krankenhaus eine Scheibe abschneiden. Der Außenbereich lädt zum Verweilen ein und im Innenbereich findet man alles was man braucht. Nur die Preise in der Cafè-Bar sind etwas extrem. Parkplatzsuche war auch kein Problem, Glück gehabt. :-)
Nach der 1. OP Sehkraft von 20 auf 100 %, ich hoffe die 2. OP im Juni wird genauso und ich kann nach 50 Jahren die Brille wegschmeißen. Von einigen Komentaren einer Lesebrille weiß ich doch im Vorfeld, dass diese nötig sein wird, verstehe da nicht einen eventuellen Vorwurf, Lesebrille bringt in den meisten Fällen doch schon das Alter mit sich. :-) Und weil ich zu 100 % eine Computer-Tätigkeit habe, ist mir auch bewusst, dass ich eine Lese-Gleitsichtbrille brauche, ich freu mich schon drauf. :-)
Aber da gebe ich gerne nach der 2. OP noch eine Bewertung ab, wie es im Ende funktioniert, jetzt, nach drei Wochen nach der OP sage ich nur "Daumen hoch", ich bin begeistert, mein Mann nicht, ich sehe ihm zu viel! :-)

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 03.06.2019

Sehr geehrter Patient,

zunächst einmal vielen herzlichen Dank für Ihre amüsante Rückmeldung, die mir ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert hat. Bitte sprechen Sie uns unbedingt zur OP am zweiten Auge im Juni kurz an, damit wir auch Ihre Erwartungen an das Sehen in der Nähe auf jeden Fall erfüllen. Vielleicht können wir Ihrem Mann ja auch noch helfen. Gerne kann er sich bei uns einmal vorstellen, damit Sie sich wieder beide gleich gut sehen :-)

Mit besten Grüßen und Wünschen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Erfolgreiche Op eines Basalioms am Augenlid

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017, 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (negativ sind die überaus langen Wartezeiten in der Augenambulanz)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
s. Bericht oben
Kontra:
Krankheitsbild:
Basaliom am Augenlid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 08.04.-13.04. 2019 befand ich mich zur stationären Behandlung auf der Station 12. Mir wurde zum zweiten Mal am linken Augenlid ein Basalzellkarzinom entfernt. Dem operierenden Oberarzt Dr.Rehmann möchte ich ganz besonders danken. Für die Beratung durch Oberarzt Dr. Schulz sowie der Assistenzärzte möchte ich mich ebenfalls herzlich bedanken. Das Pflegepersonal der Station 12 ist sehr kompetent und freundlich.
Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut aufgehoben.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 24.05.2019

Sehr geehrte Anne910,
vielen Dank für Ihr nettes Feedback zur chirurgischen Entfernung Ihres Tumors. Das ganze Team nimmt die Tumorentfernung und nachfolgende feingewebliche Bestimmung im Rahmen der Versorgung sehr ernst. In der Tat untersuchen wir den Schnittrand mikroskopisch auf Tumorfreiheit. Diese mitunter sehr aufwändige Untersuchung des Gewebes erfolgt unter Hinzuziehung eines unabhängigen Expertenteams Dadurch erhöhen wir die Wahrscheinlichkeit, dass die Tumorentfernung auch sicher „im Gesunden“ erfolgte, und keine Resttumoranteile noch am Ort belassen werden, die dann zu einem Rezidiv führen. Natürlich lässt sich dadurch keine hundertprozentige Rezidivfreiheit erreichen, aber wir konnten durch unser Vorgehen die Rezidivhäufigkeit bei unseren Patienten auf ein wirkliches Minimum reduzieren. Das Auftreten von Rezidiven am Ort der Tumorentfernung macht dann die Situation nämlich nicht einfacher. Wir gehen also auch immer auf „Nummer sicher“ und freuen uns umso mehr, dass Sie diesen deutlichen Mehraufwand (im Interesse unserer Patienten) würdigen. Hierfür gilt unser ganz besonderer Dank und wir sehen uns in diesem Vorgehen bestärkt. Das komplette Ärzteteam wie auch Pflegepersonal hat sich über Ihre Rückmeldung übrigens sehr gefreut.
Mit besten Grüßen
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Untersuchung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Glaukom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 15.05.2017 von der Oberärztin
Frau Dr. Kersten-Gomez nach Überweisung von meinem hiesigen Augenarzt untersucht.
Von der Freundlichkeit und der intensiven Behandlung war ich mehr als angetan. Meine Fragen wurden in verständlicher Form beantwortet und ich hatte nie das Gefühl unter Zeitdruck zu stehen.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 24.05.2019

Sehr geehrte Cinda,
vielen Dank für Ihre erfreuliche Rückmeldung zu unserer Glaukomsprechstunde, die ja von der Oberärztin Frau Dr. Inga Kersten-Gomez geleitetet wird. Dennoch erlaube ich mir für Frau Doktor Kersten-Gomez zu antworten, mit der ich ja schon seit Jahrzehnten zusammen arbeite. In der Tat haben wir für unsere Glaukom¬sprech¬stunde einen besonders großzügigen und patientenfreundlichen Zeitrahmen geschaffen, der es erlaubt, unter anderem auch Spezialdiagnostiken vorzunehmen, die sonst nicht in dieser Form möglich sind. Unsere Glaukomsprechstunde erfreut sich einer sehr großen Beliebtheit weit über die Grenzen NRWs hinaus und wird sehr gerne wahrgenommen, was aktuell leider zu Terminengpässen geführt hat. Wir alle hier in der Universitäts-Augenklinik Bochum denken aber, dass gerade die Glaukom-Erkrankung, also einer möglichen drastischen und schleichenden Sehver¬schlechterung mit den daraus folgenden, mitunter nicht unerheblichen Konsequenzen für unsere Patienten, einer besonderen Aufmerksamkeit bedarf. Gerade wenn man an einem Glaukom erkrankt ist, hat man verständlicherweise viel mehr Fragen als bei anderen Erkrankungen, nicht zuletzt weil sich möglicherweise ja das ganze Leben durch diese Erkrankung massiv ändern kann. Frau Dr. Kersten-Gomez hat eine großartige Expertise auf dem Gebiet des Glaukoms, die es ihr ermöglichen auf Kongressen, u.a. wie der alle zwei Jahre stattfindenden BOGU, als Moderatorin und Referentin über aktuelle Entwicklungen und Therapien anderen Augenärzten mitzuteilen. Sie und ihr Team fühlen sich gerade glaukomerkrankten Patienten besonders zugewandt. Durch die an unserer Klinik über Jahrzehnte lang aufgebaute Glaukom-Expertise sind wir überzeugt, dass wir in Hinblick auf die Diagnose wie aber auch der Therapie sehr gut aufgestellt sind, und dies unseren Patienten auch zugute kommen lassen. Umso mehr freuen wir uns über Ihre positive Rückmeldung, dass alles so in Ihrem Sinne erfolgte.
Mit freundlichen Grüßen
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Augenklinik Personal Beurteilung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Großartige Leistung trotz Belastung
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star OP
Erfahrungsbericht:

Ich habe im April 19 sowie Mai 19 eine Op an meinen Augen in dieser Station machen lassen.Die Voruntersuchung sowie der OP Tag selber wird von dem Pflegepersonal auf der Station Ihnen sehr angenehm gestaltet, sie bieten Ihnen Kaffee&Brötchen an (was nicht selbstverständlich ist)!!!und sind super freundlich trotz Belastung des normalen Alltagsstress!!!
OP Tag ist gut organisiert ,man fühlt sich wohl und kann Mittags wieder gehen.Op- Ärzte können was denke ich bei dem Ablauf meine Hochachtung!!!

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 24.05.2019

Sehr geehrte(r) Brit21,
vielen herzlichen Dank für Ihre nette Rückmeldung zu der Operation an Ihren beiden Augen. In der Tat ist die Organisation und Ablaufplanung wie auch Durchführung der Operation auf einem möglichst sehr hohen Niveau jeden Tag eine neue Herausforderung, die wir gerne annehmen. Umso mehr tut es auch einmal gut, wenn dies Ihren Zuspruch und Ihr Gefallen gefunden hat. Ich kann Ihnen versichern, dass wir alles erdenkbar Mögliche einbringen, um eine Versorgung auf dem höchsten Niveau auch weiterhin bieten zu können, auch unter Einsatz neuester Technologien und schonendster Operationsverfahren. Dabei sollte das Menschliche aber nie zu kurz kommen, weshalb wir uns über Ihre verbindlichen Worte und die schmeichelnde Einschätzung außerordentlich gefreut haben. Vielen Dank, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, dies auch noch hier kund zu tun, was ja nicht so selbstverständlich ist. Gerne stehen wir Ihnen selbstverständlich auch in Zukunft mit Rat und Tat gerne zur Verfügung.
Mit besten Grüßen
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Beurteilung der Station 3

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Kein Desinfektionsmittel in den Bäder.Bezahl Fernseher was sich nicht jeder leisten kann aber für viele als Ablenkung von Sorgen und Nöten dient
Krankheitsbild:
HWS Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf St.3 mit einem Bandscheibenvorfall in der HWS. Die St. ist sauber ordentlich und die drei Bett Zimmer haben eine eigenes Badezimmer. Das Team der St. ist jung und gut organisiert.Alle sind nett freundlich und immer hilfsbereit.Die Aufnahme und Entlassung Kriterien sind gut.

Kurz und schmerzlos

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Dies bezieht sich insbesondere auf die Komfortstation)
Pro:
hoch professionelle Betreuung (medizinisch, Pflege und Service)
Kontra:
hin und wieder könnte der organisatorische Ablauf noch optimiert werden
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 6 Tage stationär in der Klinik, zunächst in der Station 4 und ab dem 2. Tag in der Station 2. Die Mitarbeiter/innen auf beiden Stationen sind sehr freundlich und haben sich gut um mich gekümmert. Die Aufnahme über die Notfallaufnahme dauerte sehr lange; hier schien die Kommunikation zwischen Notfallaufnahme und der Station nicht optimal funktioniert zu haben. Die medizinische Betreuung war für mich vorbildlich, mir wurden alle Behandlungen nachvollziehbar erläutert, so dass ich immer genau wusste, was warum getan wird.

Die mikrochirurgische Operation an der Bandscheibe ist optimal verlaufen und ich konnte bereits 2 Tage nach der OP wieder nach Hause.

Bevor es zur OP kam, war ich zweimal zur Schmerztherapie im Krankenhaus und ich hatte nie das Gefühl, dass man mich zu einer Operation drängen möchte.

Klasse "Station 8"

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (TV Gebührenpflichtig)
Pro:
Sehr gutes Personal
Kontra:
gebührenpflichtiges TV
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Ärzte,freundliches Pflegepersonal
Ich fühle mich sehr gut aufgehoben
Das Essen ist mittelprächtig
Die gebührenpflichte TV-Nutzung ist heutzutage
ein "no go"
Die orginasatorischen Abläufe sind gut strukturiert
Die Absprache unter den Mitarbeitern ist nicht
immer gut.

Gute Erstversorgung-danke

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Mehrere Knochenbrüche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Treppensturz würde meine Mutter unfallchirurgisch versorgt
Rechts clavicula Fraktur
Links Unterarmfraktur
Die ärztliche Versorgung war sehr gut und zielorientiert.
Sehr gute informationsweitergabe an die besorgten Angehörigen!
Dreibettzimmer auf der Station 6 - sind hier mehrere ältere Damen beisammen gestaltet sich das „Aufeinander aufpassen“ oft schwierig!
Pflegepersonal sehr unterschiedlich engagiert- insgesamt aber freundlich und hilfsbereit
Sozialdienst gar nicht hilfreich, was sehr bedauerlich ist! Dringender Verbesserungsbedarf!

Gut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Subkapitale Humerusfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Arbeitsunfall würde ich in der Unfallchirurgie mit subkapitaler Humerusfraktur stationär aufgenommen.
Alle Abläufe -OP, Wundversorgung unproblematisch- sehr freundliches ärztliches und Pflegepersonal!
Physiotherapie sehr durchwachsen- nicht immer zielorientiert

Bis zur OP alles OK

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Plattenentfernung
Erfahrungsbericht:

Plattenentfernung. Mein Sohn sollten die Platten stationär entfernt werden, da er nach der OP noch unter Beobachtung stehen sollte. In dem Wort Beobachten stegt das Wort "Achten". Schön wäre es gewesen wenn er nach der OP "beachtet" worden wäre. Leider mußte ich von der Schwester, die nach meinem Bitten, in das Zimmer kam erfahren, dass dies bis zu diesem Zeitpunkt weder aus der Sicht des Pflegepersonal oder der Ärzte stattgefunden hatte. Bis zur OP wurde er sehr gut versorgt und betreut, alleredings nach getaner Arbeit, fand dies nicht mehr statt.Um etwas genauer zu werden, bedeutete es: ca. 13:00 Uhr zurück auf Station,17:00 ca. 10min warten vor dem Dienstzimmer auf Pflegepersonal, nach etwas lauterem klopfen, erstes Pflegepersonal, ca.17:30 Pflegepersonal im Zimmer meines Sohnes, diese fragte ihn wie lang er den schon auf Station sei,bis zu diesem Zeitpunkt lag er in einem Bett ohne Bett-und Kissenbezug, alle Reste von Blut und Erbrochenem waren deutlich sichtbar, auf die bitte nach Bettwäsche, um das Bett frisch selbst zu beziehen, wurde dies vom Pflegepersonal übernommen.Dann wurde es noch skurriler, mein Sohn bekam Abendbrot, Suppen,nach dem aussehen zu urteilen, Spargelcreme, Milchsuppe und einen Pudding. Sehr passend für jemanden der frisch operiert ist, dem bisdahin starke Übelkeit plagte.Allerdings war es nicht alles, auf dem Tablett stand ein kleiner Becher mit einer hellen Flüssigkeit,was mag das wohl sein? Auf Nachfrage habe ich dann erfahren das es sich um Novalgin Tr. handelt. Nochmal gedanklich zurück zu dem Ausgangspunkt "beachten". Auch des Thema "beraten" wäre hier an der richtigen Stelle gut angekommen.Daraufhin beschlossen wir das die "Beobachtung" zu Hause besser ausfallen würde.Danach durften wir unterschreiben, das nach ausführlicher Aufklärung über die statioäre Verlaufskontrolle bis zum darauf folgenden Tag...
Erwähnenswert wäre noch die Aussage einer Schwester am Schluss "kühlen nicht vergessen"leider hatten sie dies bis dahin vergessen.

Rundum zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich habe mich wohlgefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Quantität und Qualität stimmten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (große Aufmerksamkeit und Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe nichts von Abläufen gemerkt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Falls das Reinigen zur Gestaltung gehört - hier war Zeitdruck, Hektik und Oberflächlichkeit zu bemerken)
Pro:
Persönliche professionelle Behandlung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schienbein-Bruch mit Sprunggelenk-Beteiligung - Pilon-tibial-Fraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war ringsum zufrieden, von der Aufnahme in der Notfallambulanz bis zum Abschlussgespräch.
Das war ein Zeitraum von etwa 7 Monaten. Ich bin nur freundlichen und zumeist humorvollen Mitarbeitern begegnet, ob Ärzte oder Pfleger oder Therapeuten. Ich fühlte mich persönlich wahrgenommen. Die gesamte Atmosphäre war sehr heilungsfördernd.
Besonders gefallen haben mir die klaren und kompetenten Diagnosen und die gute Durchführung und Versorgung des nicht unkomplizierten Eingriffs. Ich habe, außer in der Notfallambulanz - was aber normal ist an einem unfallträchtigen Tag - nur geringe Wartezeiten erlebt und führe das auf eine gute Termin-Organisation zurück. Besonders froh war ich über meine Entscheidung auch die physiotherapeutische Nachsorge im Krankenhaus in Anspruch zu nehmen. Super Team! Auch sehr hilfreich waren die sehr großzügig gehandhabten Besuchszeiten. Es gab nämlich keine, d.h. ich konnte immer besucht werden.
Der einzige Punkt, der mir negativ auffiel, war die Arbeit der Reinigungskräfte. Sie gestaltete sich hektisch und oberflächlich. Immer wieder haben sie offensichtlichen Dreck übersehen und mussten darauf aufmerksam gemacht werden. Ich hatte den Eindruck, dass sie sehr unter Zeitdruck arbeiten müssen.

Kiefer Zyste

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/ 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Patientenzimmer und Bäder könnten sauberer sein)
Pro:
Gute Ärztliche Versorgung
Kontra:
schlechte Betreuung rund um Ernährung
Krankheitsbild:
Unterkiefer Zyste
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Pflegepersonal auf Station 17.
Alle Ärzte sind zuvorkommend und nehmen sich Zeit.
Da ich ziemliche Probleme hatte musste ich zu allen möglichen Tageszeiten auch an Feiertagen die Klink aufsuchen und wurde immer sehr freundliche behandelt .

Was mir nicht so gut gefallen hat sind die vielen unterschiedlichen Meinungen der immer wechselnden Ärzte .

Das mit der Ernährung ist auch so eine Sache , ziemlich Schwierig .
Leider macht sich keiner Gedanken darüber das man auch Energie benötigt um wieder auf die Beine zu kommen.


Ansonsten fühlte ich mich gut betreut.

Unterbesetzung auf Station 15 , alle bemüht... aber

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (den ganzen Tag dort und das nennt sich ambulant)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Vorgespräche ok, Aufenthalt bescheiden)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Op im letzten Jahr und gestern zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Personalknappheit ,zu wenig personal auf der Station)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (schlechte Luft im Zimmer, kalt auf der Station, durch Umbau)
Pro:
fachlich gut, wenn möglich
Kontra:
der Mensch bleibt auf der Strecle, egal ob Personal oder Patient
Krankheitsbild:
Kieferbruch, Platte entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Endlich ist der Tag zu Ende und unser Sohn wieder aus dem Krankenhaus.
Letztes Jahr Kieferbruch,danke an das Team von 2018. 13.02.2018 heute kam endlich die Platte wieder raus das sollte ambulant geschehen lt. Arzt vom Krankenhaus. Ok, dachten wir. Aber, es war eine Tortur.????
Aufregender Tag mit krönendem Abschluss... man darf gar nicht drüber nachdenken das die ambulante OP für uns bedeutete 7 Uhr im Krankenhaus zu sein.
715 Uhr wir warten da nur ein Pfleger greifbar auf Station 15 war. Der bat verständlicherweise um ein wenig Geduld da er zeitgleich 2 Patienten zur Op befördern sollte und auf der Station anwesend sein sollte.Sein Anruf um Hilfe lief erst einmal ins Leere.
In einer Sitzgruppe harten wir aus. Dann kamen mehrere Ärzte und Pfleger an uns vorbei, keine Reaktionen.
Irgendwann ein examinierter, trotz Unterbestzung freundlicher Pfleger den ich ansprach und uns ein Zimmer zuwies, leider ohne Bett und unser Sohhn hatte durch die Aufregung kaum geschlafen.
Das Bett erwähnte man muss gesucht werden....
Chaos durch Unterbesetzung auf der Station, neuer Kieferbruch im Zimmer musste über Stunden warten. Operierter der 4 Platten rausbekam wurde mehr oder weniger nach der Op allein gelassen. Keine Zeit zum nachschauen und der 24 Std. Betreueung nach der Narkose.
Warten war auch für uns angesagt.
Endlich ca. 1430 Uhr wurde unser Sohn zur OP gefahren. Ca. 1615 Uhr nach dem Aufwachraum war unser Sohn wieder auf dem Zimmer, gut das wir da waren. Weiter Betreueung für keinen im Zimmer und
da unser Sohn schlief fuhren wir kurz nach hause.
Anruf von uns 1808 Uhr, lt. Station kann unser Sohn nach hause, da aber drei Notfälle kamen war kein Arzt greifbar der die Papiere unterschreiben konnte. Mein Mann fuhr dann so hin. Um 2115 Uhr dann bei der Personalumbesetzung noch keine Möglichkeit mit Papieren und Schmerzmitteln nach hause zu gehen und DAS NENNT SICH AMBULANT ?!
Kein Arzt war greifbar und hatte Zeit die Entlassungspapiere zu unterschreiben.Also raus auf eigene Verantwortung mit heissen Diskusionen.

Von Anfang und am Ende war die Station unterbesetzt. Den einzelnen Mitarbeitern sei Dank. Die Situation jedoch unmöglich für beide Seiten.

Ich werde das auf jedem Fall dem Krankenhaus und auch unserem Gesundheitsminister mitteilen. Fachlich super, menschlich jeder Einzelne bemüht aber das geht so gar nicht. Weder für Patienten noch Mitarbeiter kann das die Lösung sein.

Gefährliche Pflege , mit einem Bein im Knast

Innere
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 10
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es ist viel zu viel Arbeit für einen alleine . Keine Rückendeckung, durch die Bereichsleitung oder der PDL!!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kollegen , die nicht wissen was sie tun. Schnelle Überforderung,)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte kommen in Notfällen nicht , weil sie „zu tun haben“ während mir ein Patient verblutet , der andere aus dem Bett fällt, und eine Aufnahme nach der anderen kommt und gleichzeitig, noch ein Patient verstirbt , steht man einfach alleine da .)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein rückenschonendes arbeiten , viele Stürze von Patienten, keine Schulung...)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gutes Gehalt , sicherer Arbeitsplatz , regelmäßige Dienste .
Kontra:
Patienten bleiben auf der Strecke, Arbeit nimmt stetig zu , keine Wertschätzung,
Krankheitsbild:
Kardiologie und Palliativ
Erfahrungsbericht:

Gefährliche Pflege
Ich habe Jahre im Nachtdienst und im Tagdienst gearbeitet . Und es wird zunehmend schlimmer , Es kommt kein Personal nach, es wird nichts dafür getan , das vorhandendes Personal bleibt . Doppelschichten werden gemacht, Aushilfen von anderen Station können die Arbeit nicht auffangen .
Medikamente werden falsch verabreicht , weil die Anordnung nicht vernünftig ausgearbeitet werden . Kollegen sind genervt, gestresst und überfordert . Auf Hilferufe vom Personal wird nicht gehört , im Gegenteil , es wird sich lächerlich gemacht oder man bekommt einen Rüffel ! Auf der Station sterben Menschen (Palliativ) und Würdevoll ist ein Fremdwort!!!! Ärzte lassen einem im Stich ! Wenn man auch da Hilfe sucht , sucht der Arzt eine Ausrede ! Es sind nicht alle gleich ! Ich habe auch nette kompetente ärztliche Kollegen , aber die meisten sind genervt , wenn man sie anruft!
ich kann diese Station nicht weiterempfehlen!

Ich kann nur sagen : ich versuche jeden Tag alles zu geben um den Patienten zu helfen . Aber langsam reicht auch das nicht mehr aus !

Nicht empfehlenswert

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Arzt arrogant)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Lange wartete Zeit 4 Stunden auf Zimmer gewartet)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Multiples Myelom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist sehr freundlich
und hilfsbereit. Leider nützt mir das
nichts wenn die Ärzte nicht wissen was
sie tun.Ich bekam dort eine Chemo und
sollte den anderen Tag wieder nach
Hause. Morgens kam die Ärztin und sagte
sie macht die Papiere fertig. Fünf Minuten säter kam eine andere und sagte
das ich ja heute schon einen Tropf bekommen habe ich verneinte .Sie fragte
mich noch 3 mal.Ich sagte ich hätte zwar
Krebs Wüste aber noch ob ich was bekommen habe. Sie ging kam 5 MINUTEN
später wieder und sagte das ich den Tropf in Tablettenform bekommen habe.
Dann fragte sie mich ob bei meinen Tabletten eine kleine Tablette dabei war
Ich wusste es nicht trotzdem fragte sie noch 3 mal.Sie ging und holte eine hielt
mir die Tablette vors Auge und fragte noch mal ob ich nicht wüsste ob die dabei war. Sagte ich weiß es nicht sie meinte dann ist auch egal ich könnte die
Tablette jetzt oder später nehmen die ist nur gegen Schwindel. Hatte dann doch
Angst um mein Leben und habe mir eine
andrea Kling gesucht und es nicht bereut.

Super Aufklärung,Super OP,Super Ergebniss

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte die sich Zeit nehmen
Kontra:
Krankheitsbild:
Tremor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinen Neurologen war stillstand,so dass ich mich anders umguckte und diese Klinik im Internet fand.Nach einen Anruf gab es sofort einen Termin und die Behandlung ging los.Ich entschloss mich zur OP-THS.Alles klappte super,und ich war froh über meine Entscheidung. Ich habe noch nie Ärzte gehabt die sich so viel zeit nehmen.

Alles bestens

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Zuverlässigkeit, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

geplanter stationärer Aufenthalt wegen Hüft-TEP. Vorab vollumfängliche, professionelle Aufklärung. Aufnahme und OP liefen wie geplant und besprochen ab. Sehr gute postoperative Schmerztherapie.
Das gesamte Personal aller beteiligten Berufsgruppen ausgesprochen kompetent und freundlich.

Fehlmedikation

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufklärung prä-operativ i.O.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Tumor entfernt, Nachsorge katastrophal)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Krankenschwestern sind ausgesprochen nett)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
operative Entfernung eines Tumors
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientin wurde ohne Bericht entlassen, wichtige Medikamente wurden nicht verordnet, stattdessen wurde eine unnötige Medikamentierung weiter verordnet. Entlassungsbericht folgte erst aufgrund zahlreicher Beschwerden nach 2 Monaten nach und deckte dann die Fehlmedikamentierung auf.

Rücksichtloses Verhalten nach plötzlichem Todesfall

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Schwestern! Einfach super nett
Kontra:
Die Ärztin!
Krankheitsbild:
Epileptischer Anfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im April 2018 kam mein Vater (84) aufgrund epileptischer Anfälle notfallmäßig ins Krankenhaus.
Er wurde medikamentös eingestellt und der Grund der Anfälle wurde ermittelt (Alzheimer Demenz und dadurch Veränderung des Hirns).

Ansprechbar war mein Vater zu keiner Zeit in den zwei Wochen, blinzelte mal oder stöhnte kurz.
Die Ärzte sagten es sei normal, da er sich an die Medikamente gewöhnen müsse und die Anfälle sehr anstrengend gewesen sein.
Dazu kam dann eine Lungenentzündung.
Das erste Medikament schlug nicht an, das zweite dann schon.
Uns wurde donnerstags mitgeteilt, dass mein Vater in die Reha verlegt werden sollte, um ihn etwas zu mobilisieren und er danach dann nach hause käme.
Am selben Tag wurde er auf die Palliativstation verlegt, nicht, weil es im schlechter ging, sondern weil es Bettenprobleme gab und er ja nur bis zur Verlegung pflegerisch und nicht mehr medizinisch versorgt werden musste.

Am 1.4. Ostern, wurde wir um ca. 8:30 Uhr angerufen von einer Ärztin, dass wir kommen sollten, da mein Vater im laufe des Tages wohl versterben würde.
Ein Schock und nicht nachvollziehbar. Wir sagten, dass wir sofort kämen und warum es so sei.
Daraufhin kam nur wir müssten uns nicht beeilen und sollten ganz in Ruhe machen und er sei einfach zu schwach.
Wir haben uns beeilt und waren 30 Minuten später vor Ort.
Mein Vater war schon verstorben und eine Schwester (die alle super nett die Tage auf der Palliativstation waren), sagte mir, dass es ihr sehr Leid tue und sie der Ärztin schon Stunden bzw. in der Nacht gesagt hätten, sie sollte die Angehörigen informieren.
Auf der Sterbeurkunde Tage später sahen wir: Todeszeitpunkt 7:35! Mein Vater war beim Anruf schon über eine Stunde nicht mehr unter uns! Es ist eine Schweinerei, dass wir nicht zeitig informiert wurde, obwohl es in der Nacht wohl abzusehen war. Die Ärztin sollte sich schämen! Wir waren mehr als geschockt und traurig. Hatten aber keine Kraft zu diskutieren/uns mit einem solchen Verhalten auseinanderzusetzen

Zufriedenheit durch hohe Kompetenz

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Orga und Top Ergenis
Kontra:
ungeduldige Patienten
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Organisation, freundliches Personal und sehr hohe Kompetenz.
Meine Augen waren in sehr guten Händen. Von 20% Sehkraft auf 100%, ein Traum und ein total neues Lebensgefühl.
Zwar klagten einige Patienten über längere Wartezeiten bei der Behandlung, für mich unverständlich. Was sind schon einige Minuten oder Stunden mehr für solche positiven Ergebnisse.
Danke an Herrn Professor Dr. med. Burkhard Dick und sein Team für das Engagement und den professionellen Ablauf.

Werner Kappler

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 13.05.2019

Sehr geehrter, lieber Herr Kappler,

vielen Dank für Ihr nettes und positives Feedback, über das wir uns sehr gefreut haben. Wir sind stets bemüht unsere Organisation noch weiter zu optimieren, denn jede Minute Wartezeit ärgert mich persönlich besonders. Mein Team wird sich über Ihre Kommentare, was die Freundlichkeit und Kompetenz angeht, sicherlich sehr freuen. Was die hohe Kompetenz angeht, so bin ich stolz und froh über unser Versorgungsniveau. Der Einsatz hat sich offensichtlich bei Ihnen gelohnt, denn eine Sehkraft von 100 % ist natürlich in der Tat traumhaft und ich wünsche Ihnen noch viele Jahrzehnte Freunde an dem Ergebnis. Sollten Probleme oder Fragen aufkommen, so stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Vielen Dank nochmals für Ihr geschätztes Feedback, auch im Namen des ganzen Teams,
Ihr
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Sehr empfehlenswert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die komplette Rundumversorgung
Kontra:
—-
Krankheitsbild:
Offener Bruch der Waden- und Schienbeinknochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin schon des öfteren Patient der Unfallchirurgie gewesen und habe mich jedes Mal absolut gut aufgehoben gefühlt. Die Chef- Ober- und Stationsärzte sind sehr kompetent und gehen besonnen mit den Patienten um. Das Pflegepersonal leistet ebenfalls hervorragende Arbeit, selbst in Stresssituationen reagieren sie angemessen und gehen individuell auf Patienten ein. Das Essen schmeckt für eine Großküche meistens gut.
Ich kann die Unfallchirurgie dieser Klinik in allen Bereichen nur empfehlen.

Angenehmer Aufenthalt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, gute Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Innen Kreuzbandabriss Vorderer/hinterer Meniskus anriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurden beide menisken genäht und neues innen Kreuzband wiederhergestellt.

Nach der op wurde ich kompetent bzgl der schmerzen aufgeklärt und mein schmerzpumpe wurde mit mir zusammen jeden Tag auf mein Bedürfnisse eingestellt.

WLAN ist frei und ich habe dies auch sehr ausgiebig genutzt.

Der Chirurg kam auch mehrmals vorbei um nach dem behandelten Knie smzu schauen.

Die Klinik meines Vertrauens

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, gute Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose - LWK4/5 mit hochgradiger Neuroforamenstenose LWK5/SWK1 links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich nur weiterempfehlen! Mein Klinikaufenthalt im August 2018: LWS 4/5 + S1 - Neuroforamenstenose, Spinalkanalstenose, mit Fussheberschwäche. Schon bei der Anmeldung beeindruckte mich die Freundlichkeit des Personals und der sehrgut organisierte Ablauf. Die Ärzte und Oberärzte nahmen mir schnell meine Ängste, durch fachkompetente Beratung und Behandlung. Die OP, bei der auch Metall eingebracht werden musste, verlief komplikationslos und ich musste keine grossen Schmerzen ertragen. Das Pflegepersonal war stets freundlich und zuvorkommend.Ich hatte als Patientin immer das Gefühl, dass sich die Ärzte intensiv mit meinem Krankheitsbild befassten und berieten. Der Oberarzt und Operateur kam sogar nochmal kurz vor der OP zu mir, um mir durch zusätzliche Erklärungen die Angst zu nehmen. Das hat mich sehr beeindruckt. Der Heilungsprozess war komplikationslos und die OP von Erfolg gekrönt, wie die Nachuntersuchung ergeben hat. Diese Klinik hat mein Vertrauen. Mein Dank gilt allen Ärzten und Oberärzten, sowie dem netten Pflegepersonal.

Erwartungen übertroffen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz, perfekte Organisation
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Bauchoperation (Leber/Gallenblase)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung, vom ersten Kontakt, zur Terminierung der ambulanten Vorstellung, praestationäre Untersuchung, Information zur Operation und Narkose, sowie die stationäre Aufnahme am Tag der Operation übertraf meine Erwartungen. Alle Untersuchungen wurden strukturiert in einem angemessenen Zeitfenster erledigt. Vorliegende und aktuell erhobene Befunde wurden direkt hinzugezogen und besprochen. Ärzte, sowie das medizinische Hilfspersonal waren fachlich kompetent und sehr freundlich. Die Operationsvorbereitung entsprach exakt der angekündigten Vorgehensweise. Herausragend empfand ich das Team der Anaesthesie- Abteilung. Sehr gutes Einfühlungsvermögen und perfektes Zusammenspiel des Teams gaben mir große Sicherheit.
Nach der erfolgreichen Operation wurde ich optimal mit Schmerzmitteln versorgt. Die täglichen ärztlichen Kontrollen wurden mit großer Gewissenhaftigkeit von dem Operateur, sowie dem jeweils diensthabenden Arzt sehr strukturiert durchgeführt und Fragestellungen meinerseits aussagekräftig beantwortet. Die Schmerzbehandlung wurde vom Team der Anaesthesie täglich angepasst.
Das Pflegepersonal war kompetent und engagiert. Besonders die Nachtschwester gab mir das sichere Gefühl, stets präsent zu sein.
Das Entlassungsmanagement, sowie die ambulante Nachkontrolle durch den Operateur entsprachen dem Vorbeschriebenen. Der Kontakt mit dem Sekretariat war jeweils menschlich sehr angenehm und kompetent.

Alles in Ordnung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Von der OP bis zur Nachsorge alles OK
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Uniklinik nur weiterempfehlen.

Mangelnde Empathie, hier steht die Fallnummer und nicht der Mensch im Vordergrund

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (jedoch nur für Standardablauf)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegeteams, Neurologen, Neurochirurgen, Personal der Intensivstation
Kontra:
Verhalten der Onkologen; kaum Diskussionsbereitschaft; Querdenker unerwünscht
Krankheitsbild:
Hirnmetastasen eines Adenokarzinoms (CUP)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn verstarb im Juni letzten Jahres auf der Onkologie dieser Klinik.
Ich berichte erst jetzt, weil der Schmerz und die Trauer weiterhin tief sitzen, es mir aber wichtig ist, meine Wahrnehmung von der Betreuung sowie der medizinischen Versorgung meines Sohnes zu berichten.
Nach 9 Wochen neurologischer Diagnostik wurden letztendlich durch eine Hirnbiopsie Metastasen eines Adenokarzinoms bei unbekanntem Primärtumor festgestellt womit eine Verlegung von der Neurologie auf die Onkologie erfolgte.
Keiner der nun hier behandelnden Ärzte hielt es für nötig, uns als Eltern die nun folgende Verlaufssituation zu beschreiben. Während der stationären Phasen unseres Sohns versuchten wir mit den Ärzten u.a. über Zweitmeinungen sowie alternativ begleitende Behandlungsmöglichkeiten zu sprechen. Dieses wurde z.T. in einer sehr arroganten Art und Weise von den leitenden Ärzten weggeredet, so dass wir als Eltern (wir sind nicht ganz fachfremd) uns in Eigeninitiative um eine Zweitmeinung, das Betreiben alternativ ergänzender Behandlungsmöglichkeiten und der Einbindung eines Palliativmediziners gekümmert haben.

Durch eine zum Schluss aufgetretene Lungenentzündung wurde unser Sohn isoliert in einem Einzelzimmer untergebracht, wo er trotz seines bekannten kritischen Zustands nicht überwacht wurde, so dass er nachts offensichtlich kollabiert ist, und man ihn zufällig beim morgendlichen Rundgang fand. Der Reanimation folgte das Koma, aus dem er nicht mehr erwachen sollte. Er verstarb dann nach Abschalten der Maschinen in unserem Beisein auf der Intensivstation dieser Klink.
2 Tage später war ich nochmals auf der Onkologie wo keiner der verantwortlichen Ärzte es für nötig hielt sich blicken zu lassen, und ggf. die einen oder anderen Worte zu dem plötzlichen Tod unseres Sohnes zu finden. Damit wurde die Akte mit der Fallnummer(!) geschlossen.
Empathie sieht anders aus.
Im Fall einer Krebserkrankung sollte man die Onkologie sorgfältig auswählen!
Hier nicht mehr!

Unfallchirurgie mit Top Mannschafft

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Personal, Wohlfühl-Station,
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Total Ausriss der Rotatorenmanschette (Schulter rechts)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach einem Sportunfall mit einem total Ausriss der Rotatorenmanschette (Schulter rechts) in die Unfallchirurgie des Knappschaftskrankenhaus in Bochum gegangen.
Dort wurde bereits Jahre vorher auch meine linke Schulter nach einem Unfall sehr zu meiner Zufriedenheit operiert.

Die Aufnahme und auch die Voruntersuchungen incl. MRT wurden schnell und kompetent durchgeführt.

Vom 11.05.2017 – 15.05.2017 war ich dann stationär in der Unfallchirurgie/ Orthopädie wo die doch recht komplizierte Verletzung operiert wurde. Die Beratung und die Vorgespräche zur OP waren aufklärend und kompetent.

Die stationäre Betreuung und Behandlung nach der OP war sehr gut. Sowohl das Zimmer wie auch die Ausstattung war hoher Komfort. Das Pflegepersonal war freundlich und sehr hilfsbereit. Die Nachbetreuung durch Prof. Dr. Smektala war wie erwartet bestens. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und betreut.

Auch die Nachbetreuung läuft wirklich einwandfrei. Die Wartezeiten bei meinen Nachuntersuchungen waren moderat und die Beratung bezüglich physiotherapeutischer Behandlung sehr gut.

Ich kann die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen.

Wartezeiten aus der Hölle

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte drucksen rum wenn man Informationen will.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Betten sind aus den 60ern.)
Pro:
Freies WLAN
Kontra:
Fernsehen für 3€ pro Tag mit schlechtem Bild, miese Hygiene auf den WCs.
Krankheitsbild:
Verstopfung der Beinadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bestellt war ich für 8 Uhr Morgens an einem Montag, erst um 16 Uhr wurde zumindest Blut abgenommen, die Hauptuntersuchung wurde verschoben. Diese wurde erst Donnerstag durchgeführt, wärend dessen ich aber ein Bett belegte. Wofür weiß wohl nur das Fachwesen Finanzen im Krankenhaus.

Niemals wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Personal war fürchterlich und es wird dort gestohlen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ich wurde effizient beraten, von den Ärzten aufgeklärt und habe mich medizinisch gut aufgehoben gefühlt. Die Beratung durch das Personal bezüglich des Umgangs mit Krücken empfand ich als nicht ausreichend.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Die medizinische Behandlung fand ich optimal.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Es wirkte eher chaotisch auf mich, weil die Ärzte bei der Visite nicht über mein Krankheitsbild Bescheid wussten - aber sie haben sich sehr bemüht, diesen Umstand schnell zu ändern.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die Gerätschaften und die Ausstattung sind in den 50igern stecken geblieben, eine Gestaltung gab es nicht, die Wände waren weiß und es standen Möbel in den Zimmern, das war alles. Es gab auch keinen permanenten Zugriff auf Tee und/oder Kaffee.)
Pro:
Die Ärzte waren kompetent, haben sich Zeit für mich genommen und waren sehr bemüht! Sie haben sich vorbildlich, zuverlässig und schnell um Erkundigungen bezüglich meines Krankheitsfalles bemüht.
Kontra:
Das Personal war fürchterlich und es wird dort gestohlen.
Krankheitsbild:
Meniskusriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte waren topp! Ärztlich betrachtet habe ich nichts zu beklagen, im Gegenteil.
Anders verhält es sich beim Personal.
Das Personal benahm sich unfreundlich, ruppig, hat die Patienten nicht ernst genommen, kam auf mein Klingeln nicht, ich wurde ignoriert oder vertröstet, falls ich jemanden beim Vorbeigehen gefragt hatte, um wiederholt um Hilfe zu bitten. Mein Besuch wurde von einer Schwester grundlos angefeindet und hat diesem verboten, mir zu helfen. Immer wieder ritt sie darauf herum, selbst als der Besuch sich schließlich zurück hielt.
Die anderen Schwestern waren leider ebenso wenig freundlich oder zuvorkommend, weder zu mir, noch zu meinen Zimmergenossinnen. Es tat mir weh, zuzusehen, wie sie mit der älteren Dame umgesprungen sind, die nur auf Toilette wollte und geklingelt hatte. Sie haben auf ihr Herumgehackt, ihr Vorwürfe gemacht, keine Rücksicht auf ihre Schmerzen genommen.
Es gab keinen permanenten Zugriff auf Tee oder Kaffee, maximal Wasser hatten sie im Gang stehen.
Es gehörte zur Tagesordnung, das dort geklaut wurde. In meinem Zimmer wurden 2 von 3 Patienten während ihres Aufenthalts bestohlen, inkl. mir. Auch andere Patienten beklagten, dass dort massiv gestohlen werden würde. Etwas Vergleichbares habe ich noch in keinem Krankenhaus erlebt. Das Essen schmeckte mir leider auch nicht. Die Räumlichkeiten stammen aus den 50igern, selbst die Gerätschaften waren teilweise veraltet. Ich war froh, als ich wieder nach Hause gehen konnte.

Sauberkeit

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich warte vom 18 August bis zum 21 August Patient auf der Station 11, warum auch soweit mit der Behandlung zu Frieden. Aber dann ein Vorfall der öfters aufgetreten ist. Ein Mitpatient im hohen Alter durfte normalerweise nicht alleine auf die Toilette gehen und er.tat es doch man sagte dem Pflegepersonal Bescheid aber man ließ diesen Dach circa 45 Minuten auf der Toilette sitzen. Wenn man das Personal darauf hingewiesen hat haben die dann den älteren Herrn endlich von der Toilette geholt ohne sich zu vergewissern ob die Toilette gespült wurde. Ich als ein Patient habe 3 mal danach die Toilette gesäußert von dem Blut was im Toilettenbecken War und auf dem Toilettendeckel wo man schon Drauf setzt. Habe die Ärztin darauf hin angesprochen aber sie meine nur das das Personal nicht alles machen oder sehen kann. Habe um Verlegung in ein anderes Zimmer gebeten oder eine Verlegung in ein anderes Krankenhaus dies wurde von der Ärztin abgelehnt auch Entlassen wollte sie mich nicht. Es ist mir also nichts anderes übrig geblieben als auf eigenen Wunsch zu gehen was ich auch gemacht habe. Denn ein solcher Zustand ist doch für einen Patienten unzumutbar.

Nie wieder!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine medizinische Behandlung.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unbehandelt weggeschickt
Krankheitsbild:
Starke Zahnschmerzen mit Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich als Notfall mit Zahnschmerzen auf Anraten meines Zahnarztes dort vorgestellt, da ich aufgrund einer Behinderung nicht in normale Zahnarztpraxen fahren kann und nicht in den entsprechenden Behandlungsstühlen Platz nehmen kann.
Die Wartezeit war erträglich, die Mitarbeiter in der Anmeldung sehr nett.
ABER: Die Ärztin, der ich zugeteilt wurde, hat sich meine Probleme nicht einmal angehört. Mitten im Gespräch ging sie raus, sie hat fast nichts erklärt. Obschon ich sie darauf hinwies, dass ich Schmerzen habe, mehrere Zähne aufgrund der starken Osteoporose abgebrochen sind, es jederzeit die Gefahr eines spontanen Knochenbruchs besteht, hat sie mich wieder nach Hause geschickt. Ich solle mich in einer Zahnklinik vorstellen. Als ich betonte, dass gerade die Zahnklinik mich für eine stationäre Behandlung zur MKG geschickt hat, zuckte sie die Achseln. Erst zum Zahnarzt. Somit bin ich mit Schmerzen wieder im Krankenwagen nach Hause gefahren.
Ach ja, es konnten auch keine Aufnahmen gemacht werden, da angeblich das Röntgengerät gewartet wurde. Eine MKG mit einem einzigen Röntgengerät ist ein Armutszeugnis.

Unmenschlich!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einige der Pfleger und Schwester sind bemüht.
Kontra:
Der Umgang der Ärzte mit PatientInnen ist teilweise katastrophal.
Krankheitsbild:
Schlaganfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Lebensgefährtin wurde als Notfall mit dem Rettungswagen eingeliefert. Die erste Versorgung war excellent. Doch als die akute Phase vorbei war, nicht mehr operiert werden konnte und eine Behandlung hätte starten müssten.. wurde es merkwürdig.
Die Ärzte fällten sprunghaft immer neue Entscheidungen. So wurde sich mehrmals für und gegen ein und dasselbe Medikament entschieden.
Die ärztliche Aufklärung war mangelhaft und wir wurden herablassend behandelt, verstärkt dann, wenn wir anderer Meinung waren.
Die Umgehensweise mit PatientInnen und Angehörigen war streckenweise unmenschlich. So wurde mir im Wartezimmer (mit Publikumsverkehr) gegenüber der Toilettentür mitgeteilt, dass man das Beatmungsgerät abschalten möchte, damit meine Lebensgefährtin verstirbt...
Ich denke mehr brauche ich nicht zu schreiben.
Vielleicht eines noch: ich habe meine Lebensgefährtin in ein anderes Krankenhaus verlegen lassen, in dem sie nun behandelt wird. Sie lebt und macht Fortschritte...

Nettes Personal

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Superfreundliches Personal
Kontra:
Lange Wartezeit in der Ambulanz
Krankheitsbild:
Abszess im Kiefer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe bisher noch kein Krankenhaus erlebt,in dem das Personal so freundlich,hilfsbereit und höflich war.

Das Krankenhaus hat mich 5 Std schmoren lassen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Beschreibung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauber
Kontra:
Behandlung schlecht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfall Notaufnahme:
musste fast 5 Std warten, bis ich behandelt wurde. (Hier gebe hier keine Details).
Der Arzt oder die Ärztin sagte mir das nichts gebrochen oder keine Prellung dergleichen sei und schickte mich nach Hause.
5 Tage später stellte mein Orthopäde kaputten Knochen fest. 1 Krankenschwester war auch richtig unfreundlich.
Das Krankenhaus wird von mir freiwillig nicht mehr besucht.

Empfehlung für die Unfallchirugie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner ersten Knie-TEP vor zwei Jahren war nun leider auch das andere Knie an der Reihe. Zu einer TEP gab es auch hier keine gute Alternative mehr. Die positiven Erfahrungen von meiner ersten Knie-TEP OP kann ich jetzt nur wiederholen: „Die OP verlief gut, die Betreuung sowohl durch das Pflegepersonal auf der Station 6 als auch die Behandlung durch die Ärzte und Physiotherapeuten war ausgesprochen kompetent und freundlich. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.“ Auch die Organisation der Anschlussheilbehandlung klappte gut. Die Beweglichkeit des Knies kehrte ebenso schnell zurück, wie nach der ersten OP, was die behandelten Physiotherapeuten auch in der Reha auf einen hervorragenden Operateur, dem Chefarzt der Unfallchhirurgie, zurückführten. Also auch auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank an die behandelnden Ärzte und das gesamte Team der Station 6 sowie den Physiotherapeuten des Krankenhauses! Die Unfallchirugie und die Orthopädie des Knappschaftskrankenhaues Bochum ist nur zu empfehlen.

Station 7 teilweise von den Schwestern u.Pflegern ein no go

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (keine)
Pro:
nein
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mein Angehöriger lag auf der Station 7 ,was ich gesehen habe: eine Schwester St....i war eine Lästerschwester die auch versucht hat andere Schwestern zu beeinflussen. ( Habe ich selbst mit bekommen )Die Patienten die nicht laufen konnten wurde kein Wasser von dieser person gebracht so das ich das ganze zimmer versorgt habe,aber ich war nicht immer da also wurde aus den Wasserhahn getrunken.auch wurde mein Angehöriger mit Pflegestufe 3 nicht gewaschen .Das muß man vorher angeblich anmelden.Nach der bitte einen Bewertungs bogen zu bekommen war der junge Pfleger D.....k ur plötzlich verschwunden .Keinen Bogen bekommen.Tabletten wurden teilweise nicht gestellt der Pfleger wollte meinen Angeh. erzählen da sind sie doch aber mein Angeh. Kante die Medikamente er hat sie/ihn regelrecht verarscht und dann wurde mit der Lästerschwester ordendlich darüber gelacht.
Ärzte zum grösten teil sehr kompetent.

TRAURIG

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (LESE MEIN BERICHT)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (KEIN ARZT IN SICHT)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (KOMPETENT)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ZU LANGE WARTEZEIT AUF EIN BETT)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (MEINE GANZEN HYGENE ARTIKEL WURDEN GEKLAUT)
Pro:
TOLLE CAFETERRIA
Kontra:
EINEN APFEL BEKOMMEN NUR 1.KLASSE PATIENTEN
Krankheitsbild:
niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es macht mich traurig wie sich mein Arzt verändert hat,er war der einzigste der mein volles vertrauen hatte ,ja hatte. Bei meinen letzten aufendhalt sind mir die Augen geöffnet worden von jetzt auf gleich wurde er von Vertrauens ARZT zum Arzt dem ich niemal was anvertrauen würde.Warum weißt er Patienten zurecht ,aber nur wenn ZUschauer dabei sind aber auch nur dann .BIS ich an der Reihe war aber zu unrecht er sagte DINGE DIE NICHT RICHTIG Waren. ein Pfleger hat mich als süchtig und Weichei hingestellt.Bei meiner entlassung wurde mir gesagt wenn was ist soll ich anrufen,es war was in dem anderen Krankenhaus wo ich hin sollte.Als ich angerufen hatte konnte man sich nicht an mich erinnern.
Es ist so traurig nach meiner OP hat mein dahmaiger Vertrauens Arzt angeordnet das ich keine zusätzliche schmerzmittel bekomme ,ich habe die ganze STation zusammen geschrien vor scmerz ,so sagte mir das der Pfleger dermich auch als süchtig hinstelte.ICH HATTE WAHNSINIGE SCHMERZEN:

Ärzte hui, Personal pfui

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Patienten von anderen Stationen benutzen die WC's der Abteilung)
Pro:
Ärzte gut
Kontra:
Personal macht den guten Eindruck kaputt, zanken mit Patienten
Krankheitsbild:
durch Diabetes verschiedene Spätfolgen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Termins bin ich nach 5 Stunden nach Hause gefahren. Auch hatte ich mich 2mal gemeldet, das mein Sender für die Blutzuckermessung (Diabetiker Typ 1) zu Ende gehen würde. Keine Reaktion durch die Ärzte. Auch das Personal streitet sich laufend mit den Patienten. Sie haben den Begriff: "Herrgötter in Weiß" irgendwie nicht richtig verstanden. Benehmen sich aber so. Bei solch einen Benehmen gegenüber den Patienten würde ich sie rauswerfen.
Dazu kam, das eine Patientin nach mir kam, einen Tag aber später den Termin hatte. Sie wurde recht zügig abgefertigt und konnte nach Hause. Eigentlich war ich mit den Ärzten immer zufrieden gewesen. Aber das ganze drum herum entspricht nicht den normalen Gepflogenheiten eines Krankenhauses in Deutschland. Auch wenn man einmal gute Kritiken bekommen hat und sie ausgehängt hat, sollte man weiter an diesen Zustand arbeiten und nicht ausruhen. Aber so macht man den guten Eindruck zu kaputt.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 13.05.2019

Sehr geehrte(r) tarzan-opel,
zunächst einmal bedanke ich mich vielmals für Ihr offenes und konstruktives Feedback. Erfreulicherweise waren Sie ja mit dem ersten Eindruck und den Ärzten zufrieden, jedoch nicht mit dem Personal. Natürlich soll es nicht als Entschuldigung gelten, aber bei der hohen Anzahl an Patienten mit bisweilen vielen Notfällen kann das Personal mitunter auch gestresst sein, was sich jedoch nicht in Unfreundlichkeit äußern sollte. Ich habe Ihre Anregungen auf jeden Fall zum Anlass genommen, diese im Team zu besprechen. Die Reihenfolge der Untersuchungen bzw. Abnahmen richtet sich primär nach der zu Grunde liegenden Erkrankung und nicht zwingend nach dem vereinbarten Termin. Dies ist sicherlich für Sie als Patient sehr schwer zu verstehen, aber die abnehmenden Fachärzte sind mitunter spezialisiert auf bestimmte Krankheitsbilder und so kann es durchaus einmal vorkommen, dass Patienten mit bestimmten Erkrankungen schneller fertig werden als andere Patienten. Hierfür werbe ich um Verständnis.

Ich darf Ihnen aber versichern, dass wir an der weiteren Optimierung unserer Abläufe arbeiten und jüngst hierzu sogar auch eine externe Beraterfirma hinzugezogen haben um konkrete Maßnahmen zu beschließen.

Es freut mich, dass Sie mit der medizinischen Behandlung sehr zufrieden waren und auch mit der Qualität der Beratung. Daher werden wir versuchen, die von Ihnen kritisierten Abläufe zu optimieren und auch exakt Obacht geben inwiefern möglicherweise Patienten von anderen Stationen unsere WCs nutzen. Hierfür gibt es meines Erachtens eigentlich gar keinen Grund, da ausreichend WCs in dem Gebäude vorgehalten werden. Wir freuen uns auch weiterhin, Ihr Vertrauen auf medizinischem Fachgebiet genießen zu dürfen und stehen selbstverständlich auch in Zukunft für Sie bereit; dann jedoch hoffentlich mit einem rascheren Ablauf.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Oh Gott,dass kann nicht wahr sein !

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Voruntersuchung für OP)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Augen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ambulanz der Augenklinik ist eine Katastrophe,so etwas habe ich noch nie erlebt! Chaos pur ! Wartezeiten mit Termin 4 Stunden 30 Minuten, ohne Termin,6-7Stunden ! Unstrukturierter geht nicht. Ich würde mich schämen,wenn ich der Chef von diesem Team wäre. Hoffentlich läuft es während einer Operation nicht so ab.

Bin echt geschockt, dass es sowas wirklich gibt!

2 Kommentare

Sekretariat_Augenklinik am 13.05.2019

Sehr geehrte Fenja2012,

Ihren Eintrag nehmen wir zum Anlass interne Strukturen und Abläufe erneut zu prüfen. Da ich keine näheren Informationen zu dem Tag Ihres Erscheinens habe, kann ich leider auch nicht detaillierter auf die Situation an dem angesprochenen Tag eingehen. Der Vorwurf, dass unsere Ambulanz eine Katastrophe sei, kann ich nicht so stehen lassen. In der Tat kann es gerade bei Patienten, die ohne Termin erscheinen, zu längeren Wartezeiten kommen, die aber den Patienten vorher kommuniziert werden und von diesen dann in der Regel auch akzeptiert werden. Ehrlich gesagt habe ich keinen Grund mich zu schämen, sondern ich bin froh und stolz über mein Team, das ich ja selber zusammengestellt habe. Ihre Kritik, was die Wartezeit von 4 ½ Stunden angeht nehme ich jedoch sehr ernst und kann Ihnen versichern, dass wir alles geben auch in Zukunft möglichst rasche Abläufe gewährleisten zu können. Dennoch kann es mitunter durch personelle Engpässe, Notfalloperationen, Urlaubszeiten und Kongressabwesenheiten sowie unvorhergesehene Aufgaben einer Universitäts-Augenklinik in seltenen Fällen zu Verzögerungen und Erschwerungen im Ablauf kommen.
Ich bedauere sehr, dass Sie „echt geschockt“ waren und denke, dass ein Gespräch bzw. eine Kommunikation zu den Ursachen der Verzögerung zwischen Team und Ihnen diesen Schock hätte vermeiden können. Eine differenzierte Abklärung über die Notwendigkeit einer Operation bzw. die Wahl der richtigen Operationsmethode kann aber mitunter auch ein Grund gewesen sein, weshalb es zu einer Verzögerung kam. Aufgrund der fehlenden konkreten Angaben kann ich leider nicht detaillierter auf Ihren Eintrag reagieren und bitte um Verständnis. Für ein entsprechendes Gespräch stehen wir gerne zur Verfügung unter bitten Sie um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 0234 299-3113. Ich gehe davon aus, dass Ihre Operation gut verlauf ist und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

  • Alle Kommentare anzeigen

Keine Behandlung nach 4 Stunden

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es kam zu Keiner)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Liegt im Grünen
Kontra:
Schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Fremdkörpern im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Fremdkörpern im Auge wird man auch nach 4 Stunden nicht behandelt. Die Ärztin telefoniert lieber auf dem Flur.

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 13.05.2019

Sehr geehrte Frau/Herr Rapidur,

es tut uns leid, dass Sie uns eine unzufriedene Beurteilung zukommen haben lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Ärztin in unserer Klinik Ihnen die Behandlung verweigert. Es ist aber ohne weiteres möglich, dass wir zum Zeitpunkt Ihrer Vorstellung gar nicht für Sie zuständig waren, da sich die augenärztliche Notfallpraxis zwar auf dem Klinikgelände befindet, jedoch nichts mit der Augenklinik zu tun hat. Daher empfehlen wir immer bevor Sie als Patient in die Augenklinik kommen, sich telefonisch über die Zuständigkeit des jeweiligen Notfallaugenarztes unter der Telefonnummer 116117 zu informieren. Die diensthabenden Ärzte in der Augenklinik müssen sich vorrangig um die stationären Patienten, also mitunter mehr als 50 Patienten, Notfallpatienten der anderen Kliniken unseres Hauses sowie um die notfallmäßige Versorgung bereits vom Notfalldienst zugewiesener Patienten kümmern. Hier ist eine klare Priorisierung auch von der Kassenärztlichen Vereinigung gefordert.

Ihr Unverständnis kann ich nachvollziehen, jedoch nicht verstehen, da möglicherweise überhaut keine Zuständigkeit vorlag, weshalb wir dann auch nicht so einfach aktiv werden dürfen. Hierfür werbe ich um Verständnis. Also bitte gerne vorher über die Zuständigkeit informieren und sich bei der Klinik eventuell schon einmal beim Arzt anmelden, damit dieser informiert ist und Sie dann auch zeitnah behandeln wird.

Mit freundlichen Grüßen
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Wieder zurück ins Leben gebracht..

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachpersonal/Behandlung, Privatstation, Nachsorge und Hilfestellung
Kontra:
Ausbaufähige Krankengymnastik
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach schwerem Motorradunfall im Ausland kam ich Anfang 2017 mit einer frisch operierten Beckenhinterwandfraktur in die Unfallchirurgie des Knappschaftskrankenhaus Bochum. Dort wurde ein Bänderriss in der rechten Schulter operativ versorgt. Nach 3 monatiger Teilbelastung und anschließender Reha, wurde in einem zweiten Aufenhalt bei mir eine Hüftkopfnekrose festgestellt. Daraufhin wurde Ende 2017 die Hüft TEP eingesetzt. 8 Tage später habe ich die ersten Schritte alleine ohne Gehhilfen absolvieren können und das nach fast 9 Monaten im Rollstuhl/an Krücken.
Das Team um Hr. Smektalla hat mich die ganze Zeit über betreut und beraten.
Nach erneuter Reha und entsprechender Wiedereingliederung bin ich nun wider im normalen Privat- und Arbeitsalltag angekommen und bis auf wenige Ausnahmen, beschwerdefrei.
Ohne die Hilfe von der Unfallchirugie um Hr Smektalla wäre ich definitiv nicht da, wo ich jetzt bin und kann sie bedenkenlos weiterempfehlen.

Sehr unzufrieden

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Grosse Augenabteilung. Viel Personal
Kontra:
Verkaufsgespraeche
Krankheitsbild:
Grauer Star Operatin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zur Voruntersuchung für eine OP " grauer Star". Dauerte fast 4.5 Stunden. Die normale Operation wurde so schlecht geredet, dass man sich doch für die Lasermethode entscheiden solle. Kostet mal eben 1500 Euro die man privat zahlen sollte.
Entscheiden dafür oder dagegen sollte man sich sofort ohnenoch Mal darüber nachzudenken oder nachzulesen. Die Ärztin nahm die Aufklärung über die Operation wie ein Verkaufsgespräch. Fühlte mich total ausgeliefert. Habe unterschrieben aber noch am gleichen Tag die Operation abgesagt. Suche mir jetzt eine andere Klinik.

2 Kommentare

Sekretariat_Augenklinik am 13.05.2019

Die Tatsache, dass Sie in den Eingriff offenbar eingewilligt haben, aber am gleichen Tag die Operation wieder abgesagt haben ohne ein weiteres Gespräch zu suchen, um direkt eine andere Klinik aufzusuchen, finde ich ungewöhnlich, habe aber für Ihre Reaktion Verständnis. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass die normale Operation schlecht geredet wurde, was auch weder in unserem YouTube-Channel noch auf unserer Homepage noch von sonst jemandem im Hause so gesehen wird. Möglicherweise kam es im Rahmen der Aufregung und vielen Untersuchungen hier auch zu einer Verständnisschwierigkeit bzw. Missverständnis. Selbstverständlich hätten wir Ihnen die kompletten Untersuchungsergebnisse und –ausdrucke auch kurzfristig zur Verfügung gestellt, damit diese ja mitunter auch belastenden und zeitlich intensiven Untersuchungen Ihnen hätten erspart geblieben werden können.

Mir bleibt nur noch, Ihnen zu wünschen, dass die Operation an einer anderen Klinik auch so umfassend war und Sie mit dem Ergebnis Ihrer Operation zufrieden sind. Für Ihre konstruktive Kritik bin ich Ihnen dankbar und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

  • Alle Kommentare anzeigen

OP und Klinikaufenthalt war ein voller Erfolg

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Konsequent nach der Devise operiert "so wenig wie möglich - so viel wie nötig"
Kontra:
Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall L4/L5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Terminvereinbarung für die Voruntersuchung (Bandscheiben-OP L4/L5) als auch den anschließenden Klinikaufenthalt für die OP ging schneller als erwartet.

Das gesamte Team vom Empfang, über die Oberärzte bis zur Chefärztin war äußerst kompetent und hat ein hohes Maß an Sicherheit ausgestrahlt. Mit dem OP-Verlauf wie auch der Genesung bin ich vollkommen zufrieden und kann das Krankenhaus nur empfehlen.

Fachliche Kompetenz in Kombination mit Menschlichkeit und Einfühlsameit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diagnostische Leistung durch systematische Suche der Ursache)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragende Betreuung auf der Station)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelle kompetente Ärzte, sehr freundliches Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Abszessformation im Bereich des Beckens
Erfahrungsbericht:

Hervorheben möchte ich die hochprofessionelle Abteilung unter Prof. Viebahn in Zusammenarbeit mit seinem Ärzte-Team und unterstützt durch motivierte und engagierte Krankenschwestern und Pfleger und dies auch über die Weihnachtsfeiertage und Silvester.
Eine zielorientierte Vorgehensweise mit der richtigen Diagnose waren wichtig für das Erkennen der Ursache meiner Schmerzen und die anschließende erfolgreiche Behandlung.

Ich zitiere gerne den Kommentar einer anderen Bewertung, da ich diese Aussage nur unterstreichen kann:
"Die Abteilung ist fachlich und persönlich von ihrem Chef ausgezeichnet geführt und wird einer Klinik der Maximalversorgung mehr als gerecht."

Sehr kompetente Ärztin, hervorragende Mitarbeiter/innen.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Keinerlei Beanstandungen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer OP Spinalkanalstenose
habe ich in der Klinik die besten Erfahrungen gemacht.
Der gesamte Ablauf, von der Aufnahme, über die Vorbereitung zur OP, die Zeit im Aufwachbereich, die Pflege auf der Station und die Betreuung durch die Ärzte, bin ich zu 100 Prozent zufrieden und kann dieses Haus empfehlen.
Vielen Dank an alle.

götter in weiß mit super menschlicher und fachlicher kompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer wieder !!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer wieder !!!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer wieder !!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer wieder !!!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (immer wieder !!!)
Pro:
chirugie, intensiv und normalstation exellent
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
gallige peritonitis durch gallenblasenperforation,duodenalblutung, etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wurde im januar 2015 mit rettungshubschrauber wegen innerer blutungen eingeliefert. wurde 4 mal in drei tagen operiert und lag dann 4 wochen auf intensiv, und nochmal 4 wochen auf normal in station 7.
op`s wurden von prof. dr. viehbahn und stellvertreter dr. wunsch und weiteren ärzten durchgeführt. erstklassige arbeit, ebenfalls hevorragende intensiv-betreung obwohl ich in den ersten 2 wochen geistig nicht ganz dabei war. anschliessende normalstation betreuung auf station 7 mit pflegedienstleiter h.fischer und sein ganzes team in vollster zufriedenheit. kann nur meinen ganzen dank an die behandelnden ärzte und pfleger zum ausdruck bringen. erste sahne kann ich nur sagen. menschlich und fachlich unübertroffen. habe allen sehr viel zu verdanken. würde immer wieder in behandlung dieser klinik gehen und auch im freundes und bekanntenkreis empfehlen. ach ja, essen war auch super. einziger (mangel) wäre kein fernseher auf intensiv, aber damit kann man leben.

Zustände auf der Unfallchirurgie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Bereits alles erwähnt
Krankheitsbild:
Hüft op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 19. Februar 2018 hatte ich eine Einweisung ins Krankenhaus für eine Hüft op.. ich war pünktlich morgens um 8 Uhr dort...
Nach 7 Stunden Aufenthalt hatte ich immer noch kein Zimmer.
Desweiteren haben keine Voruntersuchung stattgefunden bis dahin.
Ich saß an diesem Tag mit sieben weiteren Patienten in einem Aufenthaltsraum und niemand wusste mit uns etwas anzufangen.
Was ich dort auf dem Flur so abspielte war katastrophal..
Ich hätte eigentlich am 20. Februar meine OP gehabt und hatte gehofft dass ich mich dadrauf diesbezüglich auch in Ruhe vorbereiten kann..
Anstelle dessen breitete sich in mir immer mehr eine Angst aus und die fühlte mich dort nicht gut aufgehoben.
Ich hörte von vielen Patienten die dort geradezu Entlassung standen dass sie sich dort nie wieder operieren lassen würden..
Daraufhin habe ich die Klinik verlassen.
Ich kann nur jedem davon abraten dem seinem Leben lieb ist sich dort in keiner Weise behandeln zu lassen.

Sehr zu Frieden

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte Pfleger
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Hoden Krebs der im ganzen Körper gestreut hat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann fühlt sich dort sehr gut aufgehoben . Die Ärzte wissen was sie tun . Bei uns in der Nähe auch das beste kh für Krebs Patienten. Wir sind mit den Ärzten und den Pflegern sehr zu Frieden . Ab und zu ist es da zwar sehr chaotisch, aber wenn Mann entspannt ist und das alles kennt geht das auch.
Was wir wirklich nicht gut finden das für Fernsehen und Telefon 3 Euro am Tag verlang wird . Wir haben und nach 3 Wochen ein gutes Tablett geholt da Internet umsonst ist . Und das essen wechselt selten Mann bekommt alle 14 Tage das gleiche. Aber sonst Top kh die einen auch helfen so gut sie können .

Pancreas-Nieren-Transplantation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Diabetes, Niereninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich bereits mehrfach im KK-Bochum stationär behandelt wurde, möchte ich hier die Gelegenheit wahrnehmen, meine außerordentliche Zufriedenheit über die ärztlichen und pflegerischen Leistungen der Leserschaft zugänglich zu machen.

Bereits vor mehren Jahren habe ich beste Erfahrungen mit Herrn Prof. Viebahn und seinem Team im Zuge einer sehr erfolgreichen Transplantation der Bauchspeicheldrüse und Niere, welche mich von einem 30-jährigen Diabetes und der Dialyse befreit hat, gemacht.

Im Zuge der Nachsorge wurde ein Dickdarm-Karzinom im sehr frühen Stadium festgestellt und aufgrund der Komplexität im KK-Bochum unter Leitung von Prof. Viebahn entfernt.

Wie gewohnt arbeiteten auch diesmal Ärzte und Pflegepersonal Hand in Hand, um mir die vollständige Genesung unter Einbeziehung meiner Familie zu ermöglichen.

Sowohl die stationäre Behandlung als auch die Nachsorge haben keine Wünsche offengelassen. Auf Grund dieser Erfahrungen kann ich das Knappschaftskrankenhaus Langendreer mit bestem Gewissen weiterempfehlen.

Kein Service

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bemühungen des Pflegepersonals
Kontra:
Unzuverlässig der Termin kein Kommonikation
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe mit 3 Monate Vorlauf einen Termin vereinbart.
Ein Tag vor diesem Termin habe ich Angerufen und mir diesen Termin noch mal bestätigen lassen. Alles prima ich sollte um 8 Uhr da sein in der Aufnahme. 9 Uhr hatte ich den Termin. Pünktlich um 8 Uhr war ich in der Aufnahme. Bis 9 Uhr auf der ersten Station gewartet. Kein Zimmer. Und auch nichts von dem Untersuchungstermin gehört. Dann wurde ich auf eine andere Station geschickt. Dort gab es auch kein Zimmer!!! Mit der Untersuchung würde es noch was dauern. 12 Uhr nach 4 Stunden auf dem Flur warten habe ich mal nachgefragt. Kann noch ein bis zwei Stunden dauern! Ich könnte ruhig mal in die Cafeteria gehen, sie hätten ja meine Handynummer!
Nach ca. 30 Minuten war ich wieder auf der Station. Da sagt mir die nette Dame auf der Station, dass ich, kaum das ich die Station verlassen hatte, ich zur Untersuchung hätte kommen sollen!!!!! Jetzt wären aber zwei andere Patienten vor mir dran!!! Ein Zimmer gibt es aber noch nicht!!!!
14 Uhr es gibt ein Zimmer!!!!! Noch kein Arzt in Sicht. Es dauert noch, kann 16 Uhr werden. 15 Uhr ich frage nach ob ich noch heute mit der Untersuchung rechnen kann?
16:30 endlich kommt jemand, der sich zuständig fühlt. Erklärt mir, dass es heute nicht mit der Untersuchung funktioniert. Aus dem ein oder anderen Grund. Was ich durchaus verstehen kann. Was ich aber nicht verstehen kann, ist die mangelhafte Kommunikation. Leider ist keinerlei Einsicht zu erkennen. Es kann immer was in einem Krankenhaus passieren, was man nicht planen kann. Aber mündige Bürger einfach ohne Informationen 9 Stunden dumm Warten zu lassen, geht einfach nicht. Ich könnte doch die Nacht da bleiben, VIELLEICHT klappt es ja Morgen ???? Die Krankenkasse zahlt ja. Nein Danke
Noch mal ein Tag warten ohne jegliche Information.
Das hat was von Göttern in Weiß bzw Gutsherr, aber nichts mit Service zu tun.

Teilentfernung des Dickdarms minimal-invasiv

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erfahrungsbericht
Kontra:
Krankheitsbild:
Adenom im Darm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit Hilfe einer minimal-invasiven Operation wurde mir ein Teil meines Dickdarms mit einem Adenom entfernt, in dem nachträglich durch die Pathologie ein Karzinom entdeckt wurde. Die Operation dauerte ca. 8 1/4 Stunden.
Die schwierige Operation wurde von Herrn Prof Dr. Viebahn persönlich durchgeführt. Er hat sogar nach dieser anstrengenden Operation noch persönlich meine Ehefrau angerufen und sie über den Verlauf und das Ergebnis der Operation unterrichtet. Herr Prof. Viebahn war mir von einem Chefarzt eines benachbarten Krankenhauses empfohlen und sogar persönlich vermittelt worden. Ich bin so glücklich, mit meiner Erkrankung an die Chirurgische Klinik des Knappschaftskrankenhauses und an Herrn Prof. Dr. Viebahn gelangt zu sein. Er hat alle sehr weisen Vorschläge aus dem Vorgepräch in der Operation und in der Nachbehandlung strikt umgesetzt. Und er hat dabei viel menschliche Nähe und Zuwendung an den Tag gelegt.
Hervorheben möchte ich aber auch die heilende und wohltuende Pflege in der Station 2! Die durchweg freundlichen Krankenschwestern und Pfleger haben mit viel Sympathie, erkennbar großem Fachwissen und trotz hoher Arbeitsauslastung immer vorausschauend zu meiner Genesung und zur baldigen Wiedererlangung meiner Mobilität beigetragen. Allen Genannten und Ungenannten, besonders aber Herrn Prof. Dr. Viebahn, habe ich ganz viel zu verdanken. Diesen Dank spreche ich hiermit sehr gerne und besonders herzlich aus!
Fazit:
Ich war in besten Händen und gebe meine ungeteilte Empfehlung für das Haus, die beteiligten Fachärzte und das gesamte Pflegepersonal!

Barni2

Erfolgreicher chirurgischer Eingriff bei Nabelbruch.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabelbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Keine großen Wartezeiten. Sehr zuvorkommendes Personal in der medizinischen Behandlung und -betreuung.

Op hat kein gutes Ergebnis gebracht

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Kein gutes Ergebnis
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hat die teuren Multifukallinsen genommen,mit der Absicht keine Brille mehr zu benötigen.3000,00 Euro mußte er selber bezahlen.
Nach der Operation kann er trotzdem nicht ohne Brille lesen.Bei dem ersten Auge hatte er ein gutes gefühl.bei der 2 Op hat er gleich gemerkt,das es nicht so gut gelungen war.nach dem Sehtest für eine Lesebrille stimmt auch alles nicht.er hat die Brille bekommen mit der er auf einem Auge gar nicht lesen kann.was nun?
Mit dieser Op kann man gar nicht zufrieden sein.
Leute die eine Kassen Op haben machen lassen,sind zufriedener.Noch mal würde er sich nicht für diese Linsen entscheiden.Es steht schließlich überall,das man mit der Selbstzahlerlise keine Brille mehr braucht.Jetzt hat er sogar mit der Brille Probleme.

3 Kommentare

jürgi48 am 23.03.2018

inkompetentes personal,unfähiger arzt (kultur verschlechterrer)ich habe fluchtartig das unfreundliche haus verlassen, NIE WIEDER!! UND TSCHÜSS !!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfahrungsbericht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Viel Bürokratie)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angagemnet und Organisation
Kontra:
Parksituation
Krankheitsbild:
Ellbogenfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das präzise Zeitmanagement ist neben der Qualität des Chefarztes beeindruckend. Im Rahmen eines Freizeitunfalls hatte ich zwei Operationen und rund zehn individuelle Untersuchungs- und Besprechungstermine. Alle Termine fanden Minutengenau statt.Dies reduziert den Ärger über den Unfall schon mal, den langes Warten liegt nicht in meiner Natur.
Die Eingangs vorher gesagte, dauerhafte Beeinträchtigung meines rechten Armes ist nicht gegeben, was ich besonders Herrn Professor Smektala, der alle Operationen selber ausgeführt hat, zu verdanken habe. Die unterstützenden Oberärzte/Ärzte die ich während verschiedener Visiten kennen gelernt habe, wirkten auf mich aufgeschlossen und kompetent.
Das betreuende Personal war freundlich, hilfsbereit und jederzeit bemüht einem den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Beeinträchtigt wird das durchweg sehr positive Ergebnis nur durch die schlechte Anfahrsituation und den eklatanten Mangel an Parkplätzen.

Kampf der Kittel !

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieder reicht nicht aus)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ging noch)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann nichts mehr dazu sagen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ach ...nicht vergessen der Fernseher für Reiche, tztztztz)
Pro:
Pflegekräfte
Kontra:
Ärzte und deren Weisagungen
Krankheitsbild:
Rückenmark hoch ziehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

dies ist eine Fortzetzung vom Berwetungsbogen

war vom 5.- zum 9.10 drin meine Op wird sich noch zeigen ob es was brachte oder nicht .
Die Arzte sind alle scheinbar dort ohne ein Lachen und ohne Humor geboren .

Wenn man vom Arzt etwas erfahren möchte dann schickt der einen Arzt , dann kommt mal wieder ein andrer u.s.w. kurz bevor man nach hause darf kommt er selber .

Am besten sind die Pflegekräfte ,die sind bei ihrer Arbeit echt mit Liebe und Herz dabei.

selbst die werden nicht mal beim Namen angesprochen sondern nach der nach dem rang der Ausbildung

Am schlimmsten war es als ich die Narkose bekommen sollte ,wie gesagt dieser Mann ist eine Gefahr für die Mitmenschen ,der Oberaarzt DR.B.... weiß bescheid ich hoffe sie tuen auch etwas dagegen

Aber möchte auf diesen WEg auch noch mal den Pflegekräften allen einen ganz lieben Dank sagen
für ihre Bemühungen .

Und der Größte Dank geht für mich an die Pflegerin Katja ,ich wünsche ihr für die restliche Ausbildung viel Erfolg und alles gute auf den weiteren Weg und das sie immer ihr Lachen auch behält .


PS : da können sich mache Ärzte sich eine Scheibe von Abschneiden

kalt unfreundlich ekelig

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
eine sehr nette schwester freundlich
Kontra:
der rest gehört dort nicht hin
Krankheitsbild:
bronchial ca metastasen re auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

chaotische zustände anmeldung ambulanz theke mit blut verschmiert,vater mit bronchial ca nicht ernst genommen.diagnose metastasen im re auge wird nicht mehr sehen können wir sollen nach hause gehen man kan nichts mehr tuhn,unfreundliche assistenzärtztin

1 Kommentar

Sekretariat_Augenklinik am 13.05.2019

Vielen Dank oposar 1972, bitte erlauben Sie mir auf Ihren sehr kurz gefassten Eintrag einzugehen, auch wenn es aufgrund der Knappheit an Informationen nicht ganz einfach ist. Wenn ich es richtig verstanden habe, kritisieren Sie zum einen die Zustände, den Umstand das Blut an der Anmeldetheke sich befand, Ihr Vater nicht ernst genommen wurde und Sie sich über die Unfreundlichkeit der Assistenzärztin ärgerten. Da wir keine Informationen haben über den Tag der Untersuchung, kann ich auch nicht einem möglichen Durcheinander sagen, aber die Abläufe bei uns sind strukturiert. Wenn die Ambulanzanmeldetheke mit Blut verschmiert gewesen sein sollte, so bitte ich das höflich zu entschuldigen. Möglicherweise haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dies aber auch noch gar nicht gesehen bevor Sie es sahen und hätten es sicherlich sofort entfernt und desinfiziert. Die Hygiene spielt in unserem Haus eine große Rolle und Sie können sich vorstellen, dass alle Anwesenden sich nicht an einer blutverschmierten Theke begeistern können. Ich bedauere sehr, dass Ihr Vater an Bronchialkarzinom erkrankt ist. Gerade bei so schweren Erkrankungen mit Metastasen bedarf es einer besonderen Empathie und eines Verständnisses für die sehr spezielle Situation unserer Patienten. Wenn es dann auch noch zu Metastasen im Auge gekommen sein sollte mit der Folge einer Seheinbuße, so ist eine derartige Diagnose bzw. Aussicht um so betrüblicher und nur ganz schwer zu akzeptieren. Tatsache ist aber auch, dass einem solch komplexen Umstand geschuldet im Einvernehmen mit dem Patienten von weiteren Maßnahmen abgesehen wird, da durch eine Operation in nahezu allen Fällen keine Sehverbesserung erzielt werden kann. Insofern kann auch diese diagnostische Eröffnung bei Ihnen bzw. Ihrem Vater sehr unfreundlich angekommen sein. Die prognostische Information wird natürlich von jedem Arzt anders eröffnet, was entsprechend auch mitunter als Unfreundlichkeit herüber kommt. Nicht jedem Arzt ist es gegeben eine besondere Empathie zu entwickeln und schlechte Nachrichten „freundlich“ zu vermitteln. Hierfür werbe ich um Verständnis, was aber andererseits auch keine Entschuldigung sein soll. Danke dennoch für Ihren Hinweis. Eine besonders menschliche Art im Umgang ist gerade in der von Ihnen beschriebenen Konstellation zu wünschen, daher danke ich für Ihren Hinweis und verbleibe mit besten Wünschen für weiteren Verlauf.
Univ.-Prof. Dr. med. B. Dick

Sehr schlechte Betreuung durch behandelnde Ärzte

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Kommunikation der Ärzte
Krankheitsbild:
Gefäßverkalkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind mit der Betreuung, der Kompetenz und der Kommunikation dieses Krankenhauses sehr unzufrieden.
Es konnte uns nie jemand eine Auskunft über den aktuellen Zustand oder den Aufenthaltsort nach einer OP unseres Vaters geben, egal ob Arzt oder Schwester.
Das es schlussendlich nun doch ein Schlaganfall gewesen sein soll, haben wir am Tag der Entlassung, aus dem Arztbrief entnommen.
Manche Ärzte haben die Schmerzen meines Vaters nur belächelt und ganz gekonnt ignoriert, die Schlussfolgerung daraus war eine NOT-OP kurz nach der geplanten OP!!!
Wir geben uns in die Hände dieser Ärzte dort weil wir auf deren Hilfe angewiesen sind und dann wird man so behandelt. Niemals wieder würde ich dort einen Familienangehörigen hinbringen.
Der einzig kompetente Mensch in diesem Krankenhaus, war der Pfleger im Aufwachraum nach der ersten OP, der sofort reagiert hat als mein Vater über starke Schmerzen im Bein klagte und sich die Finger nach einem Gefäßchirurg "wund-wählte"!!!

Horror- Wartezeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
3 stunden Wartezeit
Krankheitsbild:
Lipom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

in dieser Klinik meint man wohl als Patient hat man seine Zeit gestohlen. Eine Wartezeit von 3 Stunden mit Termin ist völlig indiskutabel

Klinikbewertung (24.07.2017)

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wirklich sehr zufrieden mit den Ärzten und dem allgemeinen Aufenthalt. War jetzt 2x Patient wegen einem spontanen Pneumothorax innerhalb von 2 Jahren. Beide Male wurde die Behandlung zufriedenstellend und ohne nachwirkende Schmerzen durchgeführt!

Ausgezeichnet

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Zystennieren
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin selber Arzt und regelmäßig in der Chirurgie im Knappschaftskrankenhaus Bochum, da ich nierentransplantiert bin und auf Grund der Grunderkrankung häufiger stationär bin.
Es handelr sich um eine hochprofessionelle Abteilung unter Prof. Viebahn. Neben der ausgezeichneten chirurgischen Arbeit (im gesamten Bereich der Bauch- und Gefäßchirugie incl. großer Eingriffe) zeichnen sich Ärzte der Klinik durch umfassendes internistisches Wissen aus, was bei Transplantierten von größter Wichtigkeit ist.
Die Abteilung ist fachlich und persönlich von Chef ausgezeichnet geführt und wird einer Klinik der Maximalversorgung mehr als gerecht.
Und die medizinische Versorgung steht bei Patienten im Vordergrunf, daher uneingeschränkte Empfehlung. Jeder Zeit - immer wieder.

Kieferbeschwerden

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (betr. Stationspersonal)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Personal und Sauberkeit
Krankheitsbild:
Kiefernekrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin wegen einer mehrmaligen, schweren Kiefer O.P. hier in diesem Krankenhaus eingewiesen worden.
Muss echt sagen, dass die Ärzte hier sehr fürsorglich und kompetent sind. Es wird nichts über das Knie gebrochen. Es wird abgewogen welche Behandlung genau gemacht wird. Alles wird super erklärt und die Angst wird, wenn möglich, genommen.
Die Station selbst ist eher mittelmäßig, wenn überhaupt!
Die Räume sind altbacken und nicht gerade sauber. Das Personal ist, bis auf sehr wenige Ausnahmen, sehr oberflächig und nicht freundlich. Auf geringe Wünsche wird gar nicht eingegangen bzw. wird man ignoriert.
Zeiten für normale Untersuchungen- Blutdruckmessen usw.- sind so unterschiedlich, dass man sich kaum aus dem Zimmer traut.

Fazit: Ärzte wirklich gut und Empfehlungswert. Der Rest gar nicht bis kaum zu empfehlen.

Fachliche Kompetenz gut, menschliche Behandlung Fehlanzeige

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ich beziehe mich auf die rein fachliche Beratung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Behandlung der Erkrankung wirkt kompetent
Kontra:
Empathie von Ärzten und Sekretärinnen / Sachbearbeitern fehlt häufig
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grundsätzlich scheint die ärztliche Behandlung gut zu sein. Problematisch ist aber die komplette Organisation. Die Pfleger sind überwiegend freundlich, die Ärzte nicht unbedingt. Auch Wünsche von Patienten, die nicht privat versichert sind, werden nicht genug berücksichtigt. Jeder Patient dort ist ja in einer Notsituation und dementsprechend auch mehr oder minder angeschlagen. Der Ton von Ärzten oder auch Sekretärinnen würde diese Tatsache jedoch nicht vermuten lassen - teilweise fühlte ich mich regelrecht als Bittsteller. Ich hatte das Gefühl, dass Ärzte völlig vergessen, dass Menschen vor Ihnen sitzen. Menschen, die Angst haben oder Schmerzen. Auf psychisches Befinden wird keinerlei Rücksicht genommen - das erschwert jedoch wiederum den Heilungsprozess. Als Kassenpatient ein Einzelzimmer (für das man ja wohlgemerkt ordentlich Geld bezahlen würde) zu bekommen, ist eine riesige Aufgabe, für deren Bewältigung in Ausnahmesituationen häufig die Energie fehlt. Ich habe mich nicht wirklich als Mensch wahrgenommen gefühlt, sondern eher als Patientennummer. Letzten Endes habe ich mich vorzeitig selbst entlassen, weil ich keinen anderen Weg sah, um zur Ruhe zu kommen - bei relevanten Erkrankungen nicht unbedingt toll. Ich werde definitiv nicht noch einmal in dieses Krankenhaus fahren geschweige denn mich dort aufnehmen lassen.

Absolute Katastrophe

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Man wird nicht ernst genommen und es wird sich nicht um einen gekümmert
Krankheitsbild:
Massivst erhöhte Leberwerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe noch nie so eine katastrophale Stadion (Station 10) gesehen, denen Patienten anscheinend sch...egal sind. Ich hatte vor genau 3 Wochen eine Leberpunktion. Eine Woche später(am Freitag, 21.4.2017) war ich persönlich dort um nach den Ergebnissen zu fragen und mir wurde gesagt, dass die Ergebnisse bereits da seien, allerdings der Befund noch fertig gemacht werden müsse und dieser dann meinem überweisenden Arzt geschickt werde(spätestens Dienstag Mittwoch). Außerdem wollte mich der Arzt Anfang der Woche anrufen und aufgrund weiterer anstehender Untersuchungen neue Termine mit mir vereinbaren. So wartete ich einige Tage und noch immer wurde der Befund nicht abgeschickt. Außerdem meldete sich niemand bei mir und das obwohl ich massivst erhöhte Leberwerte haben (GOT GPT GGT kratzen an den 1000) und ich absolut nicht weiß, wovon diese kommen. So rief ich fast täglich dort an und mir wurde immer und immer wieder gesagt, es werde sich darum gekümmert. Erst heute nach genau 2 Wochen hat sich die Stationssekretärin 2 min genommen, um den Arzt drauf anzusprechen. Was die anderen vorher gemacht haben, die den Hörer abnahmen, kein Plan!!!!! "Der Befund liegt noch unfertig hier, aber wird nun abgeschickt". Wie bitte??? Ich fühle mich wie ein Patient 10. Klasse.

Neuromodulation - Rückenmarkstimulation

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ich habe deutlich weniger Schmerzen
Kontra:
bislang nichts...
Krankheitsbild:
chronische Rückenschmerzen - neurophatischer Schmerz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit sieben Jahren chronischer Schmerzpatient. Ich kämpfe seit meinem 33 Lebensjahr mit massiven Problemen in der Lendensäule (L5/S1).
Ich wurde 3 Mal operiert. Nach kürzester Zeit der Besserung kamen die Schmerzen massiv immer wieder zurück. Ich ließ den Rücken konservativ per PRT behandeln. Dennoch blieb ein dauerhafter Schmerz, die auch die Spritzen unter CT irgendwann nicht mehr lindern konnten. Ich bekam Targin, da andere starke Schmerzmittel nicht mehr halfen. Mir wurde eine Versteifung angeraten. Das wollte ich nicht und habe ich mir verzweifelt Hilfe bei der Neurochirurgischen Abteilung des Knappschaftskrankenhaus Bochum gesucht. Dort schaute man sich die Bilder an und nahm sich Zeit! Mir wurde entschlossen von einer Versteifung abgeraten, da mein Leiden sich auf einen neuropathischen Schmerz begründet. Der Nerv müsse also in sich defekt sein und ständig Schmerzsignale aussenden – ohne effektive Reizung. Es wurde mir eine diagnostischen Abklärung empfohlen! Danach sollte entschieden werden. Es wurde mir von der Rückenmarksstimulation erzählt. Man könne mit einer Art „Schmerzschrittmacher“, diese permanente Schmerzimpulsweitergabe an das Gehirn beeinflussen. Es würde bei sehr vielen Patienten anschlagen. Es müsse aber noch eine Testung her, um auszuschließen, dass etwas Effektloses implantiert werden würde. Dazu müsste man die erste Operation durchführen. Wenn diese Testung erfolgreich verlaufen würde, käme es erst zu der Implantation. Wäre die Testung nicht erfolgreich, würde man die Kabel wieder entfernen. Ich wollte es versuchen.
Nach drei Monaten bewilligte meine Krankenkasse die Kostenübernahme.
Also erhielt ich in einer ersten Operation die Kabel für den Schmerzschrittmacher, an denen dann extern der Apparat angeschlossen wurde. Am nächsten Morgen, stellte ich fest, dass meine massiven Bewegungseinschränkungen fast weg waren. Ich konnte es kaum glauben. Dinge die viel Zeit beanspruchten gingen wieder in Windeseile. Also war die Testung erfolgreich und kam es zur Implantation. Heute, habe ich teilweise schmerzfreie Tage. Es war ein voller Erfolg. Ich wurde unglaublich einfühlsam betreut. Ich bin dankbar, dass mir diese Alternative aufzeigt wurde, gerade weil schon mehrere Operationen stattgefunden haben. Natürlich ändert man nichts an dem Zustand im Körper. Aber ich kann nun schmerzfreier leben und normale Schmerzmittel schlagen wieder an.

Augen-OP-Fabrik

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wenn das gute OP-Ergebnis nicht wäre, sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
sehr gutes OP-Ergebnis
Kontra:
menschenunwürdige Zustände bei den Voruntersuchungen und vor der OP
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Voruntersuchung mit meiner 83-jährigen Mutter, im Rollstuhl sitzend, nicht privat versichert,
das ganze Prozedere hat fast 7 Stunden gedauert
völlig chaotische Zustände, Pflegepersonal genervt und teilweise äußerst unpersönlich(bei dem Chaos in dem Bereich wäre ich wahrscheinlich auch abgestumpft und genervt)
keine Abstimmung zwischen den behandelnden Ärzten, Gespräche wurden tatsächlich mit 3 Augenärzten geführt, von denen offensichtlich keiner vom anderen wirklich wußte.
Anästhesistengespräch war unmöglich. Sind nicht im vollumfänglich über Narkosemöglichkeiten informiert worden, da wir in Sorge um unsere Mutter waren, die demenziell erkrankt ist. Hier hatten wir das Gefühl, dass man uns von der OP abraten wollte und uns so schnell wie möglich loswerden wollte.
OP-Termin am Dienstag der darauf folgenden Woche,Ankunft im gleichen Bereich, gleiche völlig chaotischen Zustände vorgefunden. Wieder Unstimmigkeiten, da nicht vermerkt war, dass der Anästhesist klare Ansage gemacht hat, dass unser Mutter nach Narkose stationär verbleiben müßte. Kein Bett frei, konnte nach ca. 2,5 Stunden Wartezeiten irgendwie geregelt werden geregelt werden.
Die OP, die glücklicherweise sehr gut verlaufen ist, wurde nun doch mit nur lokaler Betäubung durchgeführt (habe ich erst viel später erfahren dürfen)
Wir waren jetzt erst einmal nur glücklich über den guten Zustand unserer Mutter. Überraschenderweise konnte ich sie noch am gleichen Tage mit nach Hause nehmen. Aber auch hier Überraschung, kein Gespräch mit dem Arzt, wenn ich nicht selbst darauf bestanden hätte.
Die Organisation hier eine völlige Katastrophe.

1 Kommentar

jürgi48 am 23.03.2018

eben typisch ruhrpott,wie der herr so das gescherr sagt man bei uns (hessen)

Erfahrungsbericht UKBochum

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Okt/No2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vor der Augen- Op gute Beratung und umfangreiche Untersuchung durch das Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 81 Jahre alt und habe mich an beiden Augen im Knappschaftskrankenhaus Bochum operieren lassen. Ich hatte re. und li. den Grauen Star und hatte nur noch 20% Sehkraft. Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Ergebniss, jetzt kann ich ohne Brille und sicher wieder einkaufen und selbständig mit dem Bus fahren. Zum lesen benötige ich eine Lesebrille (2,5).Ich bin froh das ich meine Angst vor der OP überwunden habe. Das Pflegepersonal war sehr fürsorglich und hat mir mehrmals erklärt wie ich die Augentropfen nach der Op nehmen muss. Die Ärzte haben mich gut beraten und haben rücksicht auf mein Alter und meine Schwerhörigkeit genommen. Die lange Wartezeit bei den Voruntersuchung war sehr anstrengend für mich trotz Patientenfrühstück, Brötchen und Kaffee/Wasser. Meine Augenärztin ist mit dem Op-Ergebniss auch sehr zufrieden die Linsen sitzen optimal.

Sehr gelungene beidseitige Hüft OP

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation, Ablauf und Freundlichkeit aller Mitarbeiter
Kontra:
Immer noch ältere mechanisch verstellbare Betten
Krankheitsbild:
Hüft Tep beidseitig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hüft- Tep links Oktober 2015, rechts Januar 2017. Weiblich 52 Jahre
Bei meiner Schmerztherapie im September 2015 wurde durch die besondere Aufmerksamkeit von dem Leitenden Oberarzt) und seinem Team festgestellt, dass ich an einer beidseitigen Coxarthrose leide. Es folgte ein ausführliches und sehr zeitintensives Aufklärungsgespräch durch den Operateur, der beide OPs dann auch selbst durchgeführt hat. Da die Schädigung bei mir sehr weit fortgeschritten war, dauerte jeder Eingriff über drei Stunden reine OP Zeit plus Vorbereitung und Aufwachphase was schon auf eine aufwendige Chirurgische Leistung hinweist. Bei meinen Rehabilitationen in einer Klink in Bad Sassendorf sprachen der Chefarzt sowie der Oberarzt der Klinik, unabhängig von einander, große Annerkennung über den perfekten und gleichmäßigen Sitz der beiden Hüftprothesen aus. Auch der Chefarzt der chirurgischen Abteilung in Langendreer konnte mich durch seine sehr sorgfältige und kompetente Handlungsweise restlos überzeugen. Hiermit möchte ich mich nochmal bei dem gesamten Team der Station 6 für die freundliche und aufmerksame Betreuung während meines Aufenthaltes und für zwei toll funktionierende neue Hüftprothesen bedanken.

Positiv überrascht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte, gutes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragend: Ärzte und Pflegepersonal. Freundlich, hilfsbereit und kompetent.
Ich kann dieses Klinikum, falls notwendig, nur empfehlen.
Von der Klinikdirektorin bis zur Stationsärztin wurde ich beraten und medizinisch versorgt.
Das Pflegepersonal sehr freundlich fachlich kompetent und vor allem geduldig und hilfsbereit.
Ich bin echt dankbar für diese Behandlung.
Zum Vergleich das Klinikum Duisburg in das ich niemals wieder stationär einweisen lassen würde.

Erfolgreiche Beratung, Untersuchung und OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Untersuchung, Beratung und Aufklärung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose LWS: L4/L5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 29.3.2017 an einer Spinalkanalstenose in Bochum-Langendreer operiert worden (L5/S1).
Die Voruntersuchung als auch die Eingangsuntersuchungen vor der OP sowie die Aufklärung und Beratung war hervorragend.Das gilt für die Neurochirugie und Anästhesie.Ich kann diese Aussage treffen, weil ich mich im Vorfeld auch anderweitig vorgestellt und informiert habe. Die OP ist sehr gut gelaufen - ich bin beschwerdefrei. Auch mit der Betreuung und der Beratung danach, bin ich sehr zufrieden.Deshalb möchte ich hier allen Beteiligten meinen Dank aussprechen - besonders auch den Stationsschwestern. Dies gilt ebenfalls auch für den OP-Bereich.

Erfolgreiche OP

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes und hilfsbereites Personal (Ärzte&Schwestern)
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Oberschenkelschaftfraktur und MHK 4+5 Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde nach einen Unfall in der Klinik eingeliefert.
Super Operationsvorbereitung und Beratung vom Narkose Arzt.
Personal immer gut gelaunt und sehr gutes Essen.
Nur zu empfehlen.

Unfallchirurgie in diesem Hause immer wieder nur zu empfehlen!!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
beste Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Meniskus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dem Ablauf, angefangen von der Vorbereitung für meine OP, stationäre Aufnahme, stationären Verlauf sehr zufrieden. Die Operationsaufklärung war bestens, ich habe mich sowohl ambulant als auch stationär sehr gut betreut/ aufgeklärt gefühlt. Die Unterbringung auf der Station war ebenfalls sehr gut, das Pflegepersonal sehr nett und hilfsbereit. Durch die Physiotherapie bin ich schnell wieder auf die Beine gekommen. Super Chefarztbehandlung sowie die Behandlung durch den Stationsarzt, alles sehr lobenswert.
Immer wieder kann ich die Unfallchirurgische/ Orthopädische Klinik in diesem Hause empfehlen. Auch durch die Gespräche mit anderen Mitpatienten erfährt und hört man einiges (selbst in der Nachbehandlung in der Physiotherapie) alle sind sehr zufrieden. Bei mir war es vielleicht nur ein "kleiner Eingriff", aber auch andere Patienten, die mit schwerwiegenderen Sachen dort behandelt werden wie z.B. nach Prothesenimplantationen, Unfällen o.ä. sind begeistert.
Selbst in der ambulanten Vor- und Nachbehandlung fühlt man sich bei der Chefarztsekretärin sehr gut betreut und ernst genommen, obwohl man ambulant Kassenpatient ist. Man merkt, daß sie ihren Job wirklich gerne macht.
Vor allem merkt man dem gesamten Team an, daß die Stimmung dort sehr gut ist. Auch das ist für einen Patienten sehr wichtig, denn dies spiegelt sich ab.
Ein riesiges Lob an das Team von Prof. Smektala - und natürlich an ihn selbst!

VERSUCHSOBJEKT DER INNEREN MEDIZIN

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nix!
Kontra:
HYGIENE / BEHANDLUNG DURCH STUDENTEN.
Krankheitsbild:
Durchfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorweg: Uns ist klar das Studenten lernen müssen aber es kommt auf das WIE an!
Jeder der in dieses Krankenhaus eingewiesen wird oder seine Angehörigen dort hin bringt sollte wissen das es durchaus vorkommen kann das man als Versuchskaninchen missbraucht wird. Da fehlen z.B. in den Befunden zu ERCP´S Hinweise das es vor Jahren nach der Untersuchung zu einer Fiebrigen Entzündung der Bauchspeicheldrüse der Patientin gekommen ist. Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann durchaus tödlich enden. Weist man die Ärztin auf diese Komplikation hin und betont das man seine Angehörigen nicht von Studenten Untersuchen lassen möchte bleiben die Patienten TAGELANG wie ein Altes Stück Fleisch unbeachtet. Noch was... Unsere Mutter hatte tagelang Durchfall. Der Stuhlgang wurde erst nach Tagen Untersucht und unsere Mutter erst nach Tagen auf eine Isolierstation gebracht. Schön für die Anderen Patientinnen im Zimmer. Hygienische Zustände wie im Alten Rom. Nachdem unsere Mutter tagelang keine Untersuchungen erfahren hat und sich wie verwahrt fühlte war sie schlau genug sich selber zu entlassen und die Klinik zu wechseln. NOCH WAS ZUR VISITE: NIEMAND SAGT ANGEHÖRIGEN ANDERER PATIENTEN DAS SIE DAS ZIMMER ZU VERLASSEN HABEN WENN ANDERE PATIENTINNEN UNTERSUCHT WERDEN. Erst auf Protest wurde der Männliche Besucher vor die Tür gebeten. Bei den Vielen Leuten im Zimmer die unsere Mutter sowieso begafften viel er wohl Niemandem auf.. Auch nicht dem Chefarzt. EIN HAUFEN STAUNENDER STUDENTEN UND DIE PATIENTEN FÜHLEN SICH WIE ZUR SCHAU GESTELLT. FAZIT: MICH BEKOMMEN SIE NACH DISEN ERFAHRUNGEN NICHT REIN! VON ETHIK IST IN DEM BUNKER KEINE SPUR. KOHLE MACHEN ZÄHLT. Das Menschliche interessiert nicht. Mit freundlichem Gruß, SCH. (LEIDER ist es verboten seinen Namen zu nennen)!

BandscheibenOP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (5 Aufnahmezimmer! Geht fix !)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Etwas altbacken)
Pro:
Kompetent,organisiert,Human
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kompetente Ärzte, fließender Ablauf, super Organisation!
Ich (26) hatte große Angst vor der Bandscheiben op L4/5 aber ich kann jedem diese Klinik , die Station 4 und Fr.Dr.Schmieder empfehlen ! Einfach klasse!
Da ich selbst Krankenschwester bin sehe ich es nochmal aus 2 Blickwinkeln.
Dienstag Aufnahme, Mittwoch op , Freitag Entlassung. Schon Donnerstag konnte ich Aufstehen und über den Flur laufen. Einige Symptome waren nach Op sofort weg :)

Von A bis Z gut aufgehoben

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Bandscheibenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen. Vom Beratungsgespräch über die Operation bis hin zur Nachbetreuung war alles super. Die Ärzte sind nett und sehr kompetent und die Krankenschwestern sind nicht zu übertreffen.

Hervorragende Erfahrungen mit der Augenklinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr hohe Wertschätzung gegenüber Patienten
Kontra:
entfällt
Krankheitsbild:
Grauer Star - Operationen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf beiden Augen am Grauen Star operiert worden. Die Operationstermine waren am 07.10.2016 und 04.11.2016. Vor, während und nach den Operationen fand eine sehr gute und allumfassende Aufklärung, Beratung und Betreuung statt. Es war zu jederzeit spürbar, dass ein sehr hoch erfahrenes Team an Ärzten, Krankenpfleger/innen und Arzthelferinnen eine optimale Versorgung sicherstellen wollen, begleitet von Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und hoher Wertschätzung. Dies gilt auch für die Voruntersuchungen wie auch für die Nachuntersuchungen. Als Patient hatte ich zu keiner Zeit Bedenken, dass etwas negativ verlaufen könnte. Trotz der Tatsache, dass an den Tagen viele Patienten am Grauen Star operiert wurden, wurde jeder Patient individuell wahrgenommen und mit der nötigen Zeit und Fürsorge betreut. Dies habe ich auch bei den anderen Patienten so wahrgenommen, unabhängig davon, ob sie Privatpatienten waren oder nicht oder der deutschen Sprache mächtig waren oder nicht.

sehr zufrieden, super kompetente Ärzte

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr Hilfsbereit und genaue Untersuchungen
Kontra:
gestresstes Pflegepersonal, dass super freundlich ist
Krankheitsbild:
Lähmung in den Beinen und sehr starke Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich und hilfsbereit schon in der Notaufnahme. Auf der Station sehr nettes Pflegepersonal und kompetente Ärzte. Schnelle Hilfe mit Langzeitwirkung

Fließbandabfertigung ohne pers. Kontakt

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (unwichtig)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kieferbeschwerden nach Kieferbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte um halb zehn einen Termin. Hab um 14.15 Uhr die Klinik verlassen. Mind 10 Leute im Wartesaal hatten die gleiche Uhrzeit als Termin.
Bin von meinem behandelnden Arzt zum MRT ins Knappschaffts KH überwiesen worden. Sehr junge Assistenzärztin war ratlos, MRT machen sie grundsätzlich nur stationär, Aufnahme für drei Tage nötig ( klingt nach abrechnungstechnischen Vorteilen)

man könne lediglich ein Röntgenbild anfertigen, obwohl ich ein 14 tage altes, aktuelles dabei hatte. Zweimal wiederholt, da nicht auswertbar.
(Zwischendurch jeweils 15 Minuten wartend, es wurde geprüft, ob Aufnahme verwertbar)
Danach ohne jegliches Arztgespräch nach Hause geschickt, man kann am nächsten Morgen anrufen und sich nach Ergebnis erkundigen.

zehn mal angerufen, zweimal vom Sekretäriat Rückruf zugesagt am selben Tag.
Fazit: 5 Stunden gewartert, 4 Röntgenbilder in 14 tagen angefertigt, kein Rückruf,kein Ergebnis.
Fließbandabfertigung ohne jeglichen persönlicher Kontakt.

Glaskörperentfernung nach andauernder Netzhautblutung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Oberarzt nahm sich die Zeit Fragen zu beantworten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (OP gelungen, keine Schmerzen, bisher keine Nachwehen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeiten, Personal teilweise lustlos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empathischer Oberarzt mit grosser Fachkenntnis
Kontra:
Teilweise lustloses Pflegepersonal und Stationsärzte
Krankheitsbild:
Netzhautblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 27.09.16 als Notfall (Netzhautblutung)
in der Station 12 der Augenklinik aufgenommen.
Die hier berichteten langen Wartezeiten in der Augenambulanz kann ich bestätigen.
Da ich auf dem linken Auge bereits vor 15 Jahren erblindet bin, hatte ich natürlich große Angst vor der anstehenden Operation
(Entfernung des Glaskörpers, Laserung der Netzhaut, Einsetzen einer Kunstlinse = PPV mit Gas).
Der sehr empathischen Oberarzt, der mich auch selbst operierte, konnte mir meine Angst nehmen und hat die OP nach allen Regeln der Kunst erfolgreich in Vollnarkose duchgeführt.
Ich hatte nach der OP fast keine Schmerzen, nur gelegentliches leichtes Zwicken.
Nach 7 Tagen wurde ich entlassen und kann jetzt, nachdem sich das Gas nach 15 Tagen aufgelöst hat sagen, das ich wirklich froh über den Erhalt meines Augentlichts bin.

Sicherlich hatte ich grosses Glück mit diesem Oberarzt und muss sagen, das es bei den meisten Stationsaugenärzten schon leider sehr an Einfühlungsverögen mangelt.

Positive Krankenhaus Erfahrung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
durchorganisierte Abläufe Einhaltung von Terminen
Kontra:
Krankheitsbild:
Seit Jahren chronische Rückenschmerzen im LWS Bereich, 2 Operationen LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Problemloses Einchecken, Nummer ziehen, kurz warten,
einige Unterschriften und schon geht es auf die Station 6. Auch hier ein freundlicher Empfang kurze Einweisung und Übersicht über den weiteren Tagesablauf. Die einzelnen an der Therapie beteiligten Fachrichtungen wie Physio kommen im Zimmer vorbei und sprechen einen schriftlichen Zeitplan ab. Aufnahme der gewünschten Verpflegung zu den Mahlzeiten, wird auch im Patientenzimmer erledigt.

Es wird ein Zugang für Tropf und Blutentnahme gelegt und am Ende des ersten Tages habe ich als Patient schon eine Schmerzspritze, Fango, Massage und einen Schmerztropf erhalten. Am 2. Tag kamen noch ein weiterer Schmerztropf, Rückenschule/Turnübungen dazu. Dieser Ablauf wurde über die gesamten 5 Tage eingehalten. Die Freundlichkeit des Pflegepersonals war über den gesamten Zeitraum gut. Die Verpflegung war ok. Das Frühstück für mich etwas zu spät aber das ist eben kein Hotelbetrieb sondern eine Klinik.

Am Ende der 5 Tage gehe ich mit deutlich weniger Schmerzen ....und der Hoffnung das dieser Effekt möglichst lange anhält. MS

Epileptologie

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu stressig für ein Krankenhaus.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Da die Kompetenzen dem Promoviertem Personal obliegt.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es wurde nichts geändert, konnte alles bleiben.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es fehlt Logistische Kompetenz.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Überholt und Veraltet, das Gebäude ist 4 Jahre.)
Pro:
leckeres Essen (Vorsicht pusten)
Kontra:
zu viel Stress, wohl Personal bedingt
Krankheitsbild:
V. a. Epilesie
Erfahrungsbericht:

Ich war für 3 Tage Stationär auf der Station 13 (Stroke Unit und Epileptologie) so ein Chaos wie dort habe ich in noch keiner Klinik erlebt selbst nicht auf Station 6, das Pflegepersonal wälzte alle fragen damit ab "Das ist Arztsache damit haben wir nichts zu tun"!

Medizinisch Top,Verwaltung Flop

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013-...   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Augendruckmessung mit ungenauer Methode)
Pro:
mir wurde medizinisch sehr geholfen
Kontra:
Wartezeiten und viel unnötiger Verwaltungsmißstand
Krankheitsbild:
Grauer Star + NetzhautOP + diabetische AMD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragendes Personal bei stationärem Aufenthalt nach OP's.Verwaltungstechnich wirkt alles, besonders in der Augenambulanz, chaotisch.Da ich in den letzten 3 Jahren mehrfach zu Untersuchungen dort war ,weis ich dass dies die Regel ist.
Medizinisch habe ich gute bis sehr gute Erfahrungn gemacht. Vom Chefarzt über die Oberärzte bis hin zu den Assistenzärzten möchte ich deren fachlische Kompetenz loben. Nur über einen Oberarzt habe ich wegen rüdem Patienten Umgang eine Beschwerde abgegeben. Einer von fast Zehn ist OK für mich. Meine Sehkraft wanderte vom Tiefstand 2014 von 10% auf nur einem Auge weil das andere schon 22 Jahre blind ist auf nun wieder +60%

Ich schreibe diesen Bericht weil ich wieder vergeblich versuche in Erfahrung zu bringen, wann ich den nächsten Nachuntersuchungstermin habe. Telefonische Erreichbarkeit würde ich als
ungenügend bezeichnen.

Die Rekordwartezeit betrug 8 Stunden.

Ich bin Programmierer.

Fachlich sehr kompetente und freundliche Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich bereits 2011 mich zu einer Arthroskopie meines Knies in stationäre Behandlung begeben hatte und sowohl Therapie als auch Betreuung sehr gut waren, war ich im März dieses Jahres zum zweiten Mal in der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie. Wegen zunehmender Probleme und Schmerzen im gleichen Knie war mir in einem ausführlichen und sehr verständlichen Gespräch der Einsatz einer TEP erläutert und empfohlen worden. Die OP verlief gut, die Betreuung sowohl durch das Pflegepersonal auf der Station 6 als auch die Behandlung durch die Ärzte und Physiotherapeuten war ausgesprochen kompetent und freundlich. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Auch die Nachbetreuung in der unfallchirurgischen Ambulanz war sehr gut organisiert. Während der Reha in Bad Sassendorf war der mich dort betreuende Physiotherapeut überrasch, wie schnell meine Beweglichkeit des Knies wieder zurückkehrte und führte das auf einen sehr guten Operateur zurück. Mein herzlicher Dank gilt dem Direktor und Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie , seinem Ärzte- und Pflegeteam und auch den sehr engagierten und kompetenten Physiotherapeuten, die mich auch nach der Reha noch betreut haben.
Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen.

Um alte Menschen kümmert man sich nicht

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
alles mist
Krankheitsbild:
Nasenfenster zur Belüftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz schlechte Versorgung wenn man nicht laufen kann keine Medizinische Versorgung
Man wird nicht aufgeklärt was man alles über sich ergehen lassen muss.
Pamers nach der OP Magensonde über die Nase.
Man wird behandelt wie ein unmündiges Kind.
Medikament werden nicht ausgegeben.
Nach 11 Tage zu Hause ist mein Vater gestorben !

Immer wieder

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfsbereit, nett, ausführliche Erklärung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Not Operation an der Bandscheibe, da ich nicht mehr laufen konnte und eine Lähmung drohte. Drei Tage nach der op entlassen und ich laufe wieder. Super Ärzte und tolles Pflegepersonal auf Station 4
Immer wieder

Wartezeit Augenambulanz

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wer in der Augenklinik einen Termin hat sollte für die Augenampulanz sehr viel Zeit mitbringen ! Am besten einen Tag frei nehmen ! war heute zum wiederholten Male mit meiner Schwester dort. Hatten Termin für 8.30 Uhr..um kurz vor 11 uhr fragten wir das erste Mal nach wann es den weiterginge..Da hieß es man warte auf den Chefarzt. Um 12.30 fragte ich nocheinmal nach da hieß es das wäre ja eine Universitätsklink und da könnte es etwas dauern. Gegen 13.00 wurde meine Schwester dann für 5 Minuten in ein Behandlungszimmer gerufen ubd dann durften wir wieder gehen. Und das ging uns heute wie gesagt nicht zum ersten Mal so !!

Sehr kompetente klinik! Immer wieder gerne .Nur zu empfehlen!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verwaltung und stationen arbeiten reibungslos zusammen. Kaum wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute küche, sehr freundliches personal, ständige betreuung bei problemen
Kontra:
Krankheitsbild:
Alte BSV entfernt , 2 spinakanäle geweitet, op auf 3 etagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern nach erfolgreicher op entlassen worden. Nach 2 jähriger lähmung des linken beines und unerträglichen schmerzen , hatte ich mich zu einer op entschieden Wurde montag aufgenommen, dienstag op, samstag schmerzfrei entlassen .Es wurde auf 3 etagen operiert. BSV entfernt und spinalkanäle erweitert.Klinik und ärzte nur weiter zu empfehlen Ich hatte ein langes vorgespräch in dem keine fragen offen blieben. Kompetente ärzte, zuverlässiges , stets gut gelauntes personal. Versorgung einwandfrei. KEIN 2 klassen krankenhaus.Ich möchte mich nochmals herzlich für alles bedanken. Es war ein sehr angenehmer aufenthalt .

Rundum zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelle kompetente Ärzte, sehr freundliches Personal
Kontra:
Momentan Räumlichkeiten wegen Baustelle etwas verwirrend
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fühlte mich von Anfang an gut betreut und aufgehoben sowohl vor als nach der OP.
Kompetente zuverlässige Ärzte, die auch auf Sorgen/Ängste der Patienten eingehen.
Freundliche und hilfsbereite Schwestern und Pfleger, die trotz Stress sich auch Zeit
Für den Patienten nehmen.

Beürteilung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur Gutes
Kontra:
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur gutes von dieser Klinik berichten.Ich war schon selber 2Mal in dieser Klink und wurde fachgerecht behandelt und mir wurde geholfen.Ich war sehr lange mit meinem Rücken schmerzfrei.Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen.Jetzt war es so,das mein Mann letztlich einen Unfall hatte.Er stürzte 6Meter in die Tiefe und kam in Knappschafts-Krankenhaus Nach Bochm-Langendreer.Ich wußte überhaupt nicht was alles passiert ist.Ich verbrachte viele Stunden mit warten bis alle Untersuchungen abgeschlossen waren Rücken,Beine Arme.Gesicht,Zähne,Augen usw.eben alles.Ich würde zwischendurch immer wieder beruhigt es dauert noch etwas,wir tun alles für ihren Mann.Ich bekam immer wieder sehr liebe Worte.Bis ich dann zu ihm konnte und meinen Mann sehen konnte und ihn in die Arme nehmen konnte.Ich bin dem ganzen Krankenhaus-Team sehr,sehr,sehr dankbar.Mein Mann hätte auch tot sein können.Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit.Egal ob es der Professor ist oder die Schwestern,die Auszubildenen.der Pfleger ,die Sekretärin egal alle sind sehr hilfsbereit und freundlich.Wir müssen heute noch immer 3Mal die Woche ins Krankenhaus zur Physiotherapie und es wird sich eine unglaubliche Mühe gegeben,das mein Mann bald wieder ganz gesund wird.Aber alles brauch seine Zeit.Ich und mein Mann möchten uns an dieser Stelle nocheinmal ganz,ganz herzlich bedanken für alles was das ganze Personal für uns getan hat.Vielleicht sollten sich manche Leute einmal den Spruch verinnerlichen:So wie man in den Wald ruft,so schallt es auch zurück.Danke für alles.

Temporallappensklerose

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter hat sich vom ersten Tag an sicher gefühlt. Ein ganz besonderen Dank gilt dem Arzt der uns endlich ausführlich über das Krankheitsbild aufgeklärt hat. Im Januar wurde bei unsere Tochter dann mit Erfolg ein Tumor aus dem Kopf entfernt. Und ist bis jetzt anfallsfrei . Ein ganz großes Lob an das pflegepersonal von der komfortstation für neurochirurgie die Schwestern waren sehr hilfsbereit und haben lieber einmal zu viel nachgefragt ob sie was tun können anstatt einmal zu wenig. Wir können nur sagen das wir uns richtig entschieden haben mit diesem Krankenhaus

DANKE

Leider nur Kassenpatient!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes Pflegepersonal
Kontra:
Unkompetente angehende Ärzte
Krankheitsbild:
Periphere Facialisparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in der Klinik eine Lumbalpunktion,danach wurde ich auf der Station 18 aufgenommen, Schwestern und Pfleger auf der Neurologie sind mit vollster Zufriedenheit zu bewerten.
Was aber Ärzte Betrifft ,wenn man einen zu sehen bekommt und man bei der Visite nachfragt ob es Auffälligkeiten bei der Untersuchung gegeben hat,wurde mir von einem Psychiater angehender Neurologe gesagt,damit könnte ich eh nichts anfangen.Auch möchte ich betonen das ich für die Medizinstudenten kein Versuchskaninchen bin. Ich musste zur Strommessung ,da ich diese Untersuchung noch nie hatte,hat es beim ersten mal nicht funktioniert. Eine sehr unverschämte Person hat dann zu mir gesagt,wir können die Messung bei ihnen nicht durchführen und hat mir mit einer Wut und Boshaftigkeit die Nadeln am Körper entfernt . Ich habe mich daraufhin aus diesem Krankenhaus selbst entlassen.

Geniale Betreuung in der Unfallchirurgie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Personal
Kontra:
Schlechte Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Zehprellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste die Ambulanz schon zweimal aufsuchen. Bei beiden Malen waren die netten Mitarbeiter der Ambulanz sehr nett und die ärztliche Fürsorge einfach nur lobenswert.
Danke nochmal an alle!

Unfallchirurgie einfach super im Knappschaftskrankenhaus Bochum

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 1997   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
??? nichts aufgefallen
Krankheitsbild:
Radius, Fußprobleme, diverse Arbeitsunfälle
Erfahrungsbericht:

Von der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie bin ich nach wie vor sehr angetan. schlechte Kritiken kann ich gar nicht verstehen.
Ich bin jetzt schon mehrmals dagewesen, als ambulanter, stationärer und als Gutachtenpatient. Immer wieder fühlt man sich sehr aufgehoben, lieb und nett betreut. Die Ärzte machen sich aktenkundig -auch in älteren zuvor geschehenen Fällen-, sind sehr bemüht und stets freundlich zugewandt. Die Aufnahme in der Ambulanz ist korrekt und organisiert. Das Pflegepersonal auf der Stat. 6 ist einfach nur TOP! Mir wurde mal die Wahl gelassen, als Privatpatient auch auf die Komfortstation zu gehen, hätte nur 1 Woche auf meine OP warten müssen, denn da wurde die Station neu eröffnet, aber nein.... ich WOLLTE auf die Stat. 6, das Team ist super und eigentlich zählt die gute operative Versorgung und nicht die Unterbringung! Warum dann mit dem Arbeitgeber wieder alles ändern? Alles gut gelaufen.
Großes Lob an den Chef Professor Smektala und sein GESAMTES Team
Ich komme, wenn es denn sein muß, immer wieder gerne in Ihre Klinik.

Immer wieder nur Unfallchirurgie Knappschaftskrankenhaus, sonst nirgendwo!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/ 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles: Pflege, Ärzte, Mitarbeiter Ambulanz, Physiotherapie
Kontra:
Kleinigkeiten, nicht erwähnenswert
Krankheitsbild:
Knieprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im 07/2015 sowie 01/2016 stationär in der Unfallchirurgie/ Orthopädie und kann nur mein größtes Lob abgeben. Zuerst habe ich eine Knieprothese implantiert bekommen, beim zweiten Aufenthalt wurde ich am Knie arthroskopiert. Die Behandlung und Betreuung in der Unfallchirurgischen Ambulanz war bestens, die Damen in der Anmeldungen sowie die Ambulanzärzte haben sich durchweg sehr gut um mich gekümmert und haben mir -egal ob bei Vorstellungen oder auch nur am Telefon- immer geholfen. Die Pflegekräfte auf der Station B6 sind top, sehr, sehr lobenswert. Man fühlt sich sehr gut aufgehoben und betreut, trotz aller eigener Aufregung. Ebenfalls großes Lob an die Stationsärzte, Oberärzte und auch an den Chef Professor Smektala, der sich auch um Kassenpatienten sehr kümmert.
Die Nachbehandlung in der Ambulanz und oft auch beim Oberarzt wieder sehr gut, Rezepte wurden ausgestellt, man fühlt sich umsorgt - vielen Dank dafür!
Die Krankengymnasten darf man nicht vergessen: Durch deren Betreuung kommt man mit gemeinsamen Kräften sehr gut voran, brauchen sicherlich viel Nerven und Geduld, aber auch die: TOP!
Ich kann mich in keiner Sache beschweren, alles gut durchorganisiert.
Vielen Dank für alles, werde die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen.
Danke, danke, danke

... und P.S. die Zimmer sind gut ausgestattet, sauber und auch das Essen stimmt immer! Obwohl dies nur eine Nebensache ist, für mich steht nach wie vor die ärztliche und pflegerische Versorgung im Vordergrund.

Hervorragende Klinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlicher Umgang und fachlich hoch kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star/Katarakt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 25.01.2016 fand die Kataraktoperation meines linken Auges mit dem Hightech Femtosekundenlaser statt.
Obwohl mein rechtes Auge bereits vor 5 Jahren erfolgreich operiert worden war, ebenfalls hier, hatte ich auch dieses Mal sehr große Angst vor dem Eingriff und wollte das schonendste Verfahren für meine Augen. Deshalb wählte ich zusätzlich auch die Tropfanästhesie und nicht die Betäubungsspritze für das Auge.

Das gesamt Operationsteam verhielt sich sehr nett und menschlich,ich hatte nicht das Gefühl, nur eine Nummer zu sein, der Operateur begrüßte mich sehr freundlich und bemühte sich, mir noch einmal die Angst vor dem Eingriff zu nehmen.
Die eigentliche Operation habe ich verschlafen, meine Befürchtung,dass mein Auge,da es ja nur oberflächlich betäubt war, "wegrutschen" könnte, hat sich nicht bestätigt, und ich kann mich nicht erinnern, dass ich in irgendein Licht geschaut hätte während der Operation - wie in Beschreibungen zur Tropfanästhesie geschildert.
Man bekommt allerdings eine Spritze, damit man sich an die Operation nicht erinnert - vielleicht ist das ja der Grund.
Nach der Op wurde auf der Station 16 noch ein kleines Frühstück serviert, bevor nach einiger Zeit die erste Nachkontrolle stattfand.
Implantiert wurde die Symfony Linse, weil ich nicht völlig auf eine Lesebrille nach der Operation angewiesen sein wollte. Im rechten Auge habe ich eine Monofokallinse.

Auch diese Entscheidung habe ich nicht bereut.
Am ersten Tag nach der Operation hatte ich bereits einen unkorrigierten Visus von 0,7, nach 4 Tagen betrug der Visus 0,8 und ich merke, wie es täglich besser wird. Auch das Lesen ohne Lesebrille klappt gut.

Ich bin dem gesamten Team sehr dankbar und kann die Augenklinik absolut weiterempfehlen. Auch das Verfahren mit dem Femtosekundenlaser ist optimal, kein Anstieg des Augeninnendrucks bei den bisherigen Nachkontrollen, keine Schmerzen und die Heilung verläuft perfekt.

Sehr enttäuscht!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Versuch der Marknagelentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 2015 wurde ich stationär aufgenommen. Mir sollte ein Marknagel im Oberschenkel entfernt werden. Im Vorfeld wurde mit keiner Silbe erwähnt, dass die OP eventuell fehlschlagen könnte. Fehler können überall passieren, aber ich hatte das Gefühl das gewisse Dinge wahrscheinlich einfach nicht bedacht wurden. Hinzu kommt, dass nicht die alte Narbe aufgeschnitten wurde, sondern mein Bein zusätzlich entstellt wurde, durch einen neuen wellenförmigen Schnitt, der besser weiterhin unkommentiert bleiben sollte. Ende vom Lied, der Nagel konnte nicht entfernt werden um einen weiteren Bruch zu vermeiden, so hieß es. Durch mein gefährliches Hobby, konnte der Nagel aber nicht verbleiben und ich habe mir in einer anderen Klinik eine Zweitmeinung eingeholt. Komischerweise klappte da alles problemlos und der Nagel ist raus. Simsalabim!
Ich kann jedem Patienten grundsätzlich nur raten, jegliches Metall in dem Krankenhaus entfernen zu lassen, wo es auch eingesetzt wurde. Denn für jeden Marknagel von bestimmten Firmen, gibt es auch spezielles Werkzeug um diesen zu entfernen. Wenn man zu diesem Krankenhaus kein Vertrauen mehr hat, am besten OP Bericht anfordern, in dem genau steht welcher Nagel verbaut wurde, damit so die weiteren Vorkehrungen getroffen werden können.
Ich glaube, dass in Bochum grundsätzlich gut gearbeitet wird, aber dass in meinem Fall war einfach Bullshit meiner Meinung nach!!!

Kompetenz pur

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nicht perfekt aber nahe dran)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde in der Klinik sehr gut beraten.Auch über Alternativen und Risiken der Behandlung wurde ich sehr gut aufgeklärt. Die behandelnden Ärzt hatten immer ein offenes Ohr für meine Fragen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente Ärzte und Pflegpersonal. Zu keiner Zeit kamen Zweifel über die Behandlung auf.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wie überall zuviel Bürokratie welche die Abläufe verzögern.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein sehr erfreulicher Krankheitsverlauf
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigmadervitikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach ausführlicher Diagnostik in der Erstaufnahmeklinik wurde ich mit der Indikation zur sofortigen Operation nach Bochum velegt.
Dort wurde nach Begutachtung der vorhandenen CT Aufnahmen eine Operation erst einmal verworfen.
Konsevativ wurde ich 15 Tage unter ständiger Konrolle mit Antibiotika behandelt.Es wurde ein weiteres CT durchgeführt. Nach der Antibiose wurde ich anschließend an einem fast entzündungfreien Darm komplikationsfrei operiert.Auftretende Blutdruckspitzen wurden durch eine Internisten untersucht.Nach insgesammt 26 Tagen konnte ich nahezu beschwerdefrei entlassen werden.
Medizinisch und technisch auf den neuesten Stand.
Besser geht es kaum !!!

Fürsorgliche Kompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche kompetente Diagnostik/Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Adhaesiolyse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aussergewöhnlich kompetent in der Diagnostik und in der Pflege. Ein großes Lob an das Ärzteteam Prof.Dr.Viebahn und dem Pflegepersonal der Station 2.
Man hat sich absolut fürsorglich um mich gekümmert und über alles gut aufgeklärt, sich Zeit genommen!!
Zimmer und Essen - Top

Darmkrebs OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Am Aufnahmetag lange auf den Zimmerbezug gewartet, ansonsten alles gut.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nicht so gut: Ständig technische Probleme beim TV Empfang)
Pro:
Ärzte- und Pflegeteam sehr freundlich, hilfsbereit und kompetent
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Adenokarzinom des Rekto-Sigmoidalen-Überganges
Erfahrungsbericht:

Nachdem bei mir am 16.11.15 ein Tumor im Darm diagnostiziert worden war, erfolgte am 19.11.2015 das Aufnahmegespräch in der im Krankenhaus ansässigen Chirurgie.

In diesem Gespräch wurde detailliert erläutert,
wie die weitere Behandlung ablaufen wird und
welche Therapiemöglichkeiten in Erwägung gezogen werden müssten.

Trotz der schrecklichen Diagnose bin ich aus diesem Gespräch mit einem guten Gefühl rausgegangen.

Am 21.11.2015 erfolgte dann die stationäre Aufnahme. Hier bin ich von Anfang an sowohl vom Ärzte- als auch vom Pflegeteam freundlich und hilfsbereit betreut worden. Fragen und Bedürfnissen wurde kompetent beantwortet bzw. entsprochen.

Die Darm-OP erfolgte am 23.11.2015. Hier wurde
der Tumor inkl. über 30 cm Darm in einem sog. minimalinvasiven Eingriff erfolgreich entfernt. Ein postoperativer Aufenthalt von 1-2 Tagen auf der Intensivstation ist nach solchen Operationen zwar durchaus üblich, war in meinem Fall jedoch nicht erforderlich, da zum Einen das operierende Ärzteteam hervorragende Arbeit geleistet und zum Anderen mein Körper die OP gut überstanden hat. So konnte ich nach einem mehrstündigen Aufenthalt im Aufwachraum abends wieder in mein Krankenzimmer verlegt werden.
Hier auch nochmal ein Dankeschön an das im Aufwachraum arbeitende Team.

Bereits nach 48 Stunden konnte ich das Krankenbett verlassen und einige Runden über den Stationsflur spazieren gehen.

Auch im weiteren Verlauf meines Krankenhausaufenthaltes kam es zu keinen postoperativen Komplikationen, so dass der Heilungsprozess bisher durchaus als gut bis sehr gut bezeichnet werden kann.

In der gesamten Zeit fühlte ich mich gut aufgehoben. Auf meine Fragen und Ängste ist man sehr gut eingegangen und über weitere Untersuchungen und deren Bewandtnis wurde umfangreich aufgeklärt. Dieses trifft angefangen vom Chefarzt über die Oberärzte bis hin zu den Assistenzärzten zu.

Demnach gilt hier mein Dank an das gesamte mich behandelnde und pflegende Krankenhausteam.

Entlassung: 08.12.2015

volle Zufriedenheit !

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
der absolute erfolg !
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin an beiden Augen sehr erfolgreich bei Herrn Dr.med Prof. B.Dick am Grauen Star im März/ April 2015 operiert worden.Bis heute, Dezember, habe ich keinerlei Komplikationen gehabt ,und bin sehr dankbar,da es mir vorher sehr schlecht ging .Nochmals vielen Dank M.Bischoff

Erfahrung nach Glaukom-Op

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Teilweise leichter Modernisierungsbedarf)
Pro:
Kompetente medizinische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Glaukom
Erfahrungsbericht:

9-taegiger stationärer Aufenthalt wegen Glaukom-Op.Trotz Stress stets freundliches und hilfsbereites Pflegepersonal. Alle Ärzte, mit denen ich zu tun hatte, machten einen kompetenten Eindruck und nahmen sich immer Zeit, meine Fragen verständlich zu beantworten. Ich fühlte mich in jeder Hinsicht bestens aufgehoben. Der Vollständigkeit halber: die Op war ein voller Erfolg! Danke an Professor Dick und sein Team !
Zusammenfassend (bei EBay geklaut): "jederzeit wieder" .

Was lange währt.........

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die augenärztliche Behandlung
Kontra:
nichts wesentliches
Krankheitsbild:
Strabismus rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 8 Jahre gebraucht, bis ich mein Schielauge dann endlich operieren ließ. 7 Brillen mit immer dickeren/stärkeren Prismen liegen hinter mir. Um es kurz zu machen: Mein Auge ist wieder top, so wie früher und das nach kürzester Zeit nach der OP. Besonders erwähnen muß ich die Orthopistin Frau Meike und den Operateur Herrn Oberarzt Dr. Wirtz. Sie haben eine hervorragende Arbeit geleistet.

beschwerde

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe oben
Krankheitsbild:
spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

angeblich war meine hüfte kaputt,ein unfallchirurg sollte daraufschauen,was sich als witz herausstellte. die wurzelblockade wurde auch nicht richtig ausgeführt. kaum zu hause mußte ich wieder zum orthopäden, der mich jetzt richtig behandelt. ich frage mich, ob die dortigen neurochirurgen am richtigen platz sind. ich hätte einen infekt gehabt.ich frage mich wo?

beschwerde

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (uralte betten mit noch älteren matrazen)
Pro:
Kontra:
siehe oben
Krankheitsbild:
spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

der ganze ablauf war haarsträubend - medikamente unzureichend bekommen - wir kümmern uns darum - nichts ist passiert, mußte teilweise meine mitgebrachten medikamente nehmen, brauchte ein haltegriff zum aufstehen - wir kümmern uns darum - nichts passierte. habe eine cd vom mrt mitgebracht, war auch verschwunden. das alles kann doch wohl nicht wahrsein. man kam sich vor wie ein mensch 2. klasse
auch die betten waren gerade für behinderte haarsträubend.

"hoch zufrieden"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlichkeit, Kompetenz, Diagnostik wird sehr genau und auch ernsthaft ausgeführt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Anstatt von Prof. Dr. Wellmer selbst, musste ich die meisten Fakten/Ergebnisse meiner Behandlung über "Dritte" erfahren)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich und meine Verdachtsdiagnose wurde hier vollkommen genau und ernsthaft abgewiegelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Vor-Befunde waren teilweise nicht da)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 18, Zimmer Nr. 1 (wohnlich, ganz neu renoviert, sauber, ein Zimmer zum "Wohlfühlen", Sauberkeit excellent, Desinfektionszerstäuber in Zimmern und Stationsfluren ausreichend vorhanden, tägliche gründlche Zimmerreinigung)
Pro:
SUPER Pflegeteam (Stationen 18,13), Fr. MTA. Misselwitz, ausführliche Aufklärung und Behandlungsschritte, SUPER leckere kulinarische Verpflegung
Kontra:
Verhalten Prof. Dr. med. Wellmer (siehe Bericht oben) mir gegenüber als stationärer Patient, Kein Wechsel von "verschmutzter" (Kopfkleber) Bettwäsche in den gesamten 10 Tagen obwohl sehr oft drauf hingewiesen
Krankheitsbild:
Verdacht auf epileptische nächtliche Stirnlappen-Anfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für einen Zeitraum von 10 Tagen wurde ich hier auf den Stationen 18 und 13 stationär betreut. Als erstes möchte ich gerne die überaus freundlichen und auch kompetenten Pflegeräfte auf beiden Stationen äußerst lobend erwähnen. Angefangen von der Reinigungskraft bis hin zu den Ärzten. Ich war leider schon sehr oft stationär im Krankenhaus (jedoch das 1. Mal hier) und mir ist wirklich noch niemals zuvor eine derartige Freundlichkeit entgegengekommen. Nun muss ich aber an dieser Stelle sagen, dass ich selbst ein sehr positiv denkender und allgemein sehr symphatisch eingestufter Mensch, bin. Was mir dagegen überhaupt nicht gefallen hat, war, dass ich Prof. Dr. Wellmer "nur" zur Chefarztvisite kurz gesehen habe. Zu einem versprochenen "Vier-Augen"-Abschlussgespräch ist er wg. Urlaub gar nicht erst erschienen. Sehr schade. Ich habe Herrn Prof. Dr. Wellmer zuvor viel persönlicher erlebt. Mein Gedanke ist, als sich Gott sei Dank herausstellte, dass ich keine Epilepsie habe, ich für ihn plötzlich uninteressant geworden bin?? Gerade aber eine Person hat mich hier besonders toll betreut. Ich hoffe wirklich sehr, dass Frau MTA Misselwitz vom Video/EEG-Monitoring jetzt diese Zeilen liest. Ich möchte gerne Fr. Misselwitz "DANKE" sagen!!! DANKE für diese wunderbare, einfühlsame und wirklich verdammt liebe Schwester!!! Ohne zu übertreiben kann ich hier nur "GUTES" über Fr. Misselwitz berichten. Eine wirklich KLASSE Persönlichkeit. Aber auch Fr. Dr. med. Gülocack, Fr. Dr. med. Heari, sowie Fr. Dr. med Grönheit (Oberärztin)haben sich wirklich sehr, sehr viel Mühe mit mir gegeben. DANKE!!! Danke für die tolle Betreuung im Knappschafts-Uni-Klinikum Bochum Langendreer

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gute medizinisch akkurate Betreuung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ein großes Lob an Fr. Dr. Meari und Misselwitz)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Vorgeschickte Akten verlorengegangene. Prof. Dr. Wellmer nicht alle Befunde erhalten.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 18 super)
Pro:
Besser als zuerst erwartet
Kontra:
Schlechte Verwaltung, Prof. Dr. Wellmer kaum anwesend
Krankheitsbild:
Ausschluss von Epileptischen Anfällen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

stationär vom 28.09 - 08.10.2015: super auf Station 18 und 13 betreut. Vielen Dank an Frau Misselwitz und Fr. Dr. Maeri für die super Video/EEG Monitoring Betreuung und Medikamentenneueinstellung. Pflegekräfte super nett. Essen Wirklich super!! besten Dank f?r die großartige Betreuung!!

Angenehm überrascht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super liebes Pflegepersonal auf Station 18
Kontra:
Schlecht organisierte Verwaltungsabläufe
Krankheitsbild:
Unklar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit dem 28.09.2015 bin ich hier auf der Station 18 (Epileptologie) in stationärer Behandlung. Verwaltung ist wünschenswert. Arztberichte, Vorbefunde, etc kommen oft nicht an oder sind einfach verloren gegangen. Station 18 super!! Sehr nettes Pflegepersonal, freundliche Ärzte, schöne moderne und geräumige 2 bzw. 3-Bett Zimmer. Hygiene vorbildlich. Tägliche gründliche Zimmerreinigung. Fühle mich hier sehr gut aufgehoben. Fernsehgebür meines Ermessens nicht mehr zeitgemäß. Aber mit 01,50 Euro/Tag akzeptabel. Wenn man nicht wochenlang hier verbringen muss. Unglaublich gutes und sehr schmackhaftes Essen. Noch nie im Krankenhaus so leckeres und frisches Essen erhalten. Auch morgens und abends. Die kochen wohl noch selbst hier.
,

Vorbildliche Behandlung

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 09/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Lange Wartezeiten, die man aber gern in Kauf nimmt.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinikpersonal, Chefarzt
Kontra:
Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Bruder des Patienten, der nur über ein gesundes Auge verfügt (daher Übernachtung nach der OP in der Klinik), das mit dem grauen Star befallen war, kann ich die Behandlung nur in den höchsten Tönen loben. Das Team um Chefarzt Prof. Dick (Kassenpatient) verfügt über ein hohes Mass an Kompetenz. Für die Voruntersuchungen sollte man einen 3/4 Tag kalkulieren, in deren Anschluss der OP-Termin vereinbart wird (ca. 1 Woche später). Während der Voruntersuchungen bleibt das Personal trotz des hohen Andrangs, ruhig und fühlt mit dem psychisch belasteten Patienten. Am Tage der OP hat Prof. Dick nochmal kurz mit meinem Bruder gesprochen und ihn beruhigt!!!
Zusammenfassend kann ich die Behandlung als vorbildlich bezeichnen. Die langen Wartezeiten werden durch den Erfolg ausgeglichen.

Hoch zufrieden

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Kompetenz und chirurgischen Fähigkeiten von Prof.B.Dick
Kontra:
Organisation und Kommunikation bei der Voruntersuchung in der Ambulanz verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Katarakt auf beiden Augen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katarakt auf beiden Augen mit stark verminderter Sehfähigkeit auf beiden - auf dem rechten auge konnte ich nur noch hell und dunkel unterscheiden.
Habe mich nach der Bochumer Methode Femtolaser OP
katarakt operieren lassen mit Propofolnarkose.
Prof. Dick ist ein Meister seines Faches und zudem noch empathisch und sympathisch - ich kenne andere Chefärzte!Auch seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind patientenzentriert unterwegs, d.h. sie unterstützen und nehmen einem die Angst.
Mit dem Ergebnis beider Operationen bin ich sehr zufrieden.
Ich habe mich stationär behandeln lassen ( 2 Tage) und war auf der Komfortstation. Das Ambiente ist gut und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesem Bereich waren freundlich, hilfsbereit und kompetent.
Ich bin mit der Behandlung von Prof. Dick sehr zufrieden und empfehle ihn und die Aufgenklinik Bochum weiter.

Innovative Medizin

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Katarakt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kompetent und zwischenmenschlich engagiert

2-Klassen-Krankenhaus

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (viel zu lange Wartezeiten)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (da gab es freundliche Auskunft)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (nette, lockere Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Erklärung zur Anmeldung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (in die Jahre gekommene Ausstattung)
Pro:
einige Mitarbeiter sind ganz nett
Kontra:
überdeutliches klar machen des Klassenunterschiedes
Krankheitsbild:
grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation grauer Star
Voruntersuchung: lange Wartezeiten
Operationstag: zwar lange Wartezeit, aber noch im Rahmen, aber nach der Op
eine Wartezeit von mehr als 5(!) Stunden auf den Abschlussbericht! Man wartet mit
mehreren Patienten in einem Raum und bekommt dann natürlich mit, dass es bei
Privatpatienten und Patienten mit hoher Zuzahlung zur ,,besseren'' Linse wesentlich
schneller geht.Bei Nachfrage bekommt man leider nur sehr patzige Antworten.

1 Kommentar

klausbo am 17.12.2015

Wenn Sie so erpicht sind auf eine "bessere Klasse" haben Sie doch die Möglichkeit eine Krankenhaus-Zusatzversicherung abzuschließen. Wenn Sie dazu finanziell nicht in der Lage sind,
sollten Sie froh sein, mit einem geringen Beitrag einem hervorragenden Gesundheits-Sozialsystem anzugehören und in so einer ausgezeichneten Klinik behandelt zu werden. Auch ich habe die von Ihnen geschilderten "Unannehmlichkeiten" bemerkt, aber nur am Rande. Ausschlaggebend muß sein und ist es auch die medizinische Behandlung und die scheint ja auch bei Ihnen erfolgreich gewesen zu sein.
Also: Ball flach halten!

Sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Organisation in der Patientenaufnahme und auf der Station)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Essen, WLAN für Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde diese Klinik sofort weiterempfehlen.
Nachdem bei mir mittels CT ein Bandscheibenvorfall der HWS diagnostiziert wurde, war ich zu einem Beratungsgespräch in der Neurochirurgie. In diesem wurde mir alles bis ins kleinste Detail genau erklärt. Nach diesem Gespräch war meine Angst vor einer OP quasi völlig verschwunden. Ich habe dann auch sehr zeitnah einen Termin für die OP bekommen.

Ich wurde zwei Tage vor der OP stationär aufgenommen. Der Stationsarzt ist mit mir dann nochmal alle Punkte der OP durchgegangen, sodass ich genau wusste, was bei meiner OP gemacht wird. Einen Tag vor der OP musste ich dann noch zum Narkosegespräch in die Anästhesieambulanz und auch dort traf ich auf eine sehr nette und kompetente Ärztin, die mir auch alles sehr genau erklärte!

Die OP ist jetzt 6 Tage her und ich muss einfach sagen, dass es mir so gut wie lange nicht mehr geht. Ich bin bis jetzt mehr als zufrieden mit dem Ergebnis der OP.

Zur Station und dem dortigen Personal kann ich nur positive Worte finden.
Die Zimmer werden jeden Tag gereinigt und die Betten wurden jeden Tag neu bezogen. Das habe ich in anderen Krankenhäusern schon ganz anders erlebt.
Das Komplette Stationspersonal (Pflege und Sekretärin) war zu jederzeit für die Patienten ansprechbar und dabei immer mehr als freundlich und sehr kompetent!!!

Ich hoffe zwar, dass ich mich nicht mehr in die Hände eines Neurochirurgen begeben muss, aber falls dies doch nochmal der Fall sein wird, weiß ich, dass ich sofort wieder das Team von Prof. Schmieder in Bochum wählen würde!

Was auch noch erwähnt werden muss ist die sehr gute Krankenhausküche! Ich bin eigentlich durchweg schlechtes Essen im Krankenhaus gewöhnt, aber hier gab es jeden Tag wirklich gutes Essen. Das haben auch die anderen Patienten mit denen man ins Gespräch gekommen ist bestätigt!

1 Kommentar

Lufthansa1977 am 26.09.2015

Ihr hier geschilderter Erfahrungsbericht macht richtig Mut. Am Montag, den 28.09.2015 werde ich für 5 - 7 Tage ebenfalls stationär in der Epileptologie bei Prof. Dr. Wellmer u. a. für ein mehrtätiges Video/EEG-Monitoring (ähnelt Schlaflabor) aufgenommen. Ich hoffe wirklich sehr, dass ich mich dort genauso gut aufgehoben fühle, wie Sie selbst. Hr. Prof. Dr. Wellmer kenne ich schon von zahlreichen ambulanten Terminen (u. a. auch in Iserlohn) und zu ihm habe ich bereits schon ein super tolles Vertrauen aufbauen können.

unzumutbare Wartezeit

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetente Beratung
Kontra:
unwürdige Wartezeit
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte eigentlich nur eine Antwort bekommen, ob mein Bandscheibenvorfall operiert werden muss. Nach 8 ständiger Wartezeit wurde ich von einem sehr netten Arzt untersucht und gut beraten. Ich hatte den Eindruck, dass dieser Arzt ziemlich fertig war, nach seiner Aussage war er der einzige Neurochirurg in der Notaufnahme. Andere Mitpatienten wurden mittlerweile sehr unruhig, das Pflegepersonal auf dieser Station musste viel aushalten, waren aber immer freundlich und ruhig. Es ist sehr schwierig und diesen Umständen die Klinik zu empfehlen, da ich die Qualität des KH nur aus dieser Sicht gesehen habe. Man sollte dringend daran arbeiten.

Gelungene Nierentransplantation trotz zwischenzeitlicher Abstoßung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent und engagiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentransplantation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war stationär anlässlich einer Nierentransplantation in dieser Klinik. Zunächst für fünf Wochen auf Station 5, dann auf Station 2.Der operierende Chefarzt war vom Anfang der Behandlung bis zur Krankenhausentlassung stets präsent. Er begleitete bereits die dreitägige Untersuchung des Organspenders und war während des anschließenden stationären Krankenhausaufenthaltes fast täglich bei Spender und Empfänger, und das auch Sonn- und Feiertags. Die Behandlungen einer aufretenden Organabstoßung therapierte er mit Rücksprache seines Kollegiums und zwar erfolgreich.

Der Chefarzt wirkte auf uns als ein unglaublich engagierter, äußerst kompetenter und durch jahrelange Praxis - Erfahrungen höchstqualifizierter Transplantations-Chirurg und -Mediziner.

Die Ärzte, Schwestern und Pfleger seiner Stationen sind ebenfalls äußerst fachkompetent, immer hilfsbereit und freundlich und nahmen sich bei Fragen viel Zeit. Wir sind froh, uns für diese Klinik entschieden zu haben.

Auf Hygiene und Sauberkeit wird übrigens großen Wert gelegt, Zimmer und Bad werden täglich bis zu zweimal gereinigt.

Um mögliche Krankenhauskeime vorzubeugen, werden von jedem Patient Bakteriettenabstriche von vier verschienen Körperstellen abgenommen. Diese Vorsorgemaßnahme wirkte auf uns und anderen Patienten sehr beruhigend.

Immer wieder (gerne...)

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufgeschlossene Ärzte die den Patienten und seine Wünsche ernst nehmen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Rektumkarzinom und spätere Rückverlegung Dünndarmstoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2014 zur Entfernung meines Rektumkarzinoms, und im Februar 2015 zur Rückverlegung des temporären Ileostomas in der Chirurgischen Abteilung auf Station 7 im Knappschaftskrankenhaus Bochum.

Angefangen von der Aufnahme, über die Voruntersuchungen, Operation,Postoperative Maßnahmen,sowie die spätere Betreuung kann ich nur positives berichten !

Die Ärzte sind sehr kompetent,stehen jederzeit für Nachfragen zur Verfügung, und erklärten geduldig alle meine Fragen bis diese beantwortet waren.

Meine Wünsche und Anregungen nahm man entgegen, und setzte sie, wenn machbar, so schnell wie möglich um.(Hier sei z.B ein unterstützendes Medikament genannt, welches ich gerne in der Klinik und unter der OP weiter verabreicht bekommen wollte)

Sogar der Klinikdirektor der Chirurgischen Klinik findet Zeit für ein paar Worte mit den Patienten.

Das Team auf Station 7 ist einmalig, und kümmert sich um die Versorgung und Wünsche der Patienten in kürzester Zeit, selbst bei hoher Auslastung die ich auch erlebte.

Die hygienischen Standards, soweit ich das beurteilen kann werden sehr streng eingehalten.
Tägliche Zimmerreinigung, ist dafür nur ein Beispiel, welche ich in anderen Instituten nicht erlebte.

Zu guter letzt sei die Verpflegung genannt.
Für mich war diese abwechslungsreich und meistens schmackhaft, und die Auswahl erschien mir ausreichend.

Mag sein, dass ich die Zeit in der Klinik sehr euphorisch sehe, da sich bis heute mein Krankheitsverlauf sehr positiv entwickelt, aber ich bin mir sicher, dass das Knappschaftskrankenhaus daran einen großen Anteil hatte.

Gut aufgehoben von Anfang an

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rundum gut aufgehoben und versorgt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung war umfassend und ausführlich , wodurch mir ein Großteil meiner fürchterlichen Angst genommen wurde. Man hat mir wirklich richtig zugehört und nicht nur oberflächlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super gut durchorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr leckeres Essen !! , Freundlichkeit des Personal, Organisation beim Einchecken
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik wurde mir von einem Freund empfohlen. Ich kann die Empfehlung nur uneingeschränkt weitergeben.
Vom ersten Moment an der Info habe ich mich dort wohl und gut aufgehoben gefühlt. Die Klinik ist super gut durchorganisiert. Da können sich die Städt.Klinken eine Scheibe von abschneiden. Personal und Ärzte sind wirklich sehr freundlich und kompetent und hier und da zu Späßen aufgelegt.
Es kommt auch immer auf einen selbst an. Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es auch wieder heraus.

Ich bin mehr als nur begeistert!! SUPER!! Aufnahmegespräch durch Prof. Dr. med. Wellmer

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (großes Klinikum mit sehr angenehmer Atmosphäre)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besseres hätte ich jetzt nicht erwarten können. Erwartungen sogar positiv übertroffen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (EEG: trotz Anfangs streikende und sich in die Länge ziehende Messung, sehr nettes Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Wartezeiten wirkten auf mich nicht zu lang. Meine vorherige Einstellung war dementsprechend vorhanden.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (alles sehr neu, gepflegt und sehr hygienisch (die bereits fertigen Krankenhaustrakte)
Pro:
moderne, neue Ausstattung, ruhige Farben in den Klinikfluren
Kontra:
laute Baustellen insbesonders im Wartebereich der Patientenaufnahme und in Teilen der Klinikflure
Krankheitsbild:
Verdacht auf epileptische nächtliche Stirnlappen-Anfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Montag, den 16.03.2015 habe ich in dieser Klinik einen ersten ambulanten Vorstellungstermin bei Herrn Prof. Dr. med. Wellmer von der Epileptologie wahrgenommen. Verdachtsdiagnose: Nächtliche Anfallssymptomatik der Stirnlappen (sehr unruhiges Schlafen, Schreien, Schlafwandeln und körperliche Unruhe). Der erste Eindruck war wirklich nicht schlecht. Zwar wird an vielen Ecken hier und da sichtbar stark umgebaut (modernisiert) aber alles erschien mir dennoch sehr modern und sauber (ruhige beige/grüne Patientenflure, etc. Die Anmeldung erfolgte sehr flott und reibungslos, weil ich u. a. auch schon um 07:20 Uhr aus Duisburg kommend, vor Ort gewesen bin. Dann in die 1. Etage zur neurol. Ambulanz. Hier war erst entgegen unseres Termins (EEG um 08.00 Uhr) um 08:30 Uhr jemand anwesend und das EEG wurde nicht vor 09:30 gemacht, weil das EEG-Messgerät streikte. Faxit: 1 Stunde verkabelt, nur 20 Minuten davon gemessen. Jedoch waren die Schwestern sehr nett und baten mich auch mehrmals um Entschuldigung bzw. lobten meine Geduld. Das Gespräch mit Herrn Dr. med. Wellmer verlief super-professionell. Über 1 1/2 Stunden Zeit hat er sich für mich genommen. So ein überaus detailiertes, motiviertes und positives Gespräch habe ich nicht erwartet. Herr Wellmer legte meine mitgebrachten Berichte zur Seite und machte sich lieber ein persönliches Bild von mir. Sehr, sehr interessiert und motiviert!! Weiteres Vorgehen: Medikamentöse- und stationäre Diagnostik im EEG-Monitoring Schlaflabor. Der Arzt fährt somit lt. eigenem Vorschlag am liebsten mehrgleisig. Es scheint mir, dass wir wirklich auf einer Wellenlänge gewesen sind. Ich bin sehr zufrieden mit diesem 1. Termin und fest dazu entschlossen, mich hier auch weiter behandeln zu lassen. Vielen herzlichen Dank lieber Herr Prof. Dr. med Wellmer für Ihre Bemühungen und Ihre Zeit!!

Absolut empfehlenswert!

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, hilfsbereit und freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
cerebrales B-Zell-Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stammzelltransplantation Station 2
Spezialambulanz Station 1

Ich war im Oktober/November Patientin auf der Stammzelle. Das gesamte Pflegepersonal ist sehr kompetent, hilfsbereit und außerordentlich patientenorientiert. Trotz der sehr intensiven Behandlung habe ich mich sehr wohlgefühlt und aufgehoben gefühlt. Dies hat bestimmt auch dazu geführt, dass ich relativ schnell entlassen werden konnte. Auch die Nachsorgetermine auf der Station 1 sind durch die Ärzte sehr kompetent, freundlich und gründlich gestaltet. Für viele Fragen haben alle Ärzte ein offenes Ohr und sind sehr hilfsbereit! Vielen Dank auch an das Pflegepersonal und Stationssekretariat der Station 1!
Sehr empfehlenswert!!!

Top

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: ab 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, fittes Pflegepersonal
Kontra:
teilweise inkompetentes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
cerebrales Lymphom rezidiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Die Ärzte sind kompetent und nehmen sich Zeit für die Fragen der Patienten. Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass die Patienten nichts fragen und sich später wundern. Letztlich hat jeder für sich ein eigene Fürsorgepflicht und sollten bei Unklarheiten nachfragen, denn die Ärzte nehmen sich dafür Zeit. Ich bin froh, dass eine Dortmunder Ärztin mir diese Klinik empfohlen hat.

1 Kommentar

A.R.P.K. am 17.03.2015

Leider kann ich nicht bestätigen, dass die Ärzte einem eine Antwort geben wenn man nachfragt und ausdrücklich eine Information wünscht. Ebenso spricht nichts für dieses Krankenhaus, wenn Medikamente vom Pflegepersonal nicht ausgehändigt werden und die Patienten beschimpft werden.

Ich kann nur JEDEM dringend von diesem Krankenhaus abraten.

Äußerst zufrieden mit der MKG

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Obgleich es nur um die Wurzelentfernung ging, wurde auch auf Hautveränderungen geachtet.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (trotz Termin immer erst wieder zur Anmeldung und dort warten; im Wartebereich der MKG dann noch einmal das Gleiche.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette Ärzte und Krankenschwestern; saubere Station
Kontra:
Wartezeit bis zur Voruntersuchung und lange Wartezeit hier trotz Termin; alle bekommen anscheinend die gleiche Uhrzeit gesagt...
Krankheitsbild:
Backenzahnruinen und Eckzahn mit Widerhaken an der Wurzel.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir mussten 4 Zähne entfernt werden: 3 abgebrochene Backenzähne und 1 schief gewachsener Eckzahn. Da ich wegen meiner Herzerkrankung ein Risikopatient war, wurde ich von meinem ZA zur Sicherheit stationär in die MKG eingewiesen. Bei der Voruntersuchung wurden auch noch Hautveränderungen im Gesicht festgestellt, von denen bei der OP gleich Proben mit entnommen werden sollten. Hier war ich schon angenehm überrascht, dass sie darauf auch geachtet haben - diese Proben waren aber gottseidank später negativ.
Die Ärztin und die Stuhlassistenz waren bei der OP sehr nett und ehe ich mich versah, war alles schon erledigt. Nur der Eckzahn bereitete etwas mehr Mühe; durch einen festsitzenden Milchzahn war dieser Zahn seinerzeit schief gewachsen und hatte dadurch einen Widerhaken an der Wurzel. Aber ich konnte am nächsten Tag schon wieder entlassen werden.
2x musste ich noch zur Kontrolle und zum Fäden ziehen ambulant kommen.

Nie wieder diese Horrorklinik Neuroonkologie mit diesem unverschämten Ärzten

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Warnung vor dieser Klinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine Frechheit,mangelhaft)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
es gibt nur negatives in den Personen der Ärzte
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wollte eine zweite Meining bezüglich Nachbehandlung eines Hirntumors.
Anreise von Hamburg 450km
Die Ärzte einschliesslich ärztliche Leitung waren nicht vorbereite und hatten sich auch nicht eingelesen.
Wir wurden frech und kaltschnäutzig behandelt.
Bei dem wenigen Geld was die Kassen zahlen haben wir keine Zeit .max 20min .
Aussage des Arztes: Wenn Ihnen das nicht passt können Sie ja wieder fahren.
Wir können nur warnen vor dieser Klinik mit diesen unverschämten Ärzten.

2 Kommentare

A.R.P.K. am 10.03.2015

Da kann ich Ihnen leider nur zustimmen, diese Erfahrungen haben wir dort auch schon gemacht. Ich kann Ihnen die Universitätsklinik in Essen empfehlen!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfe ist hier ein FREMDWORT

Hämatologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung ist ein Fremdwort)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte wissen gar nichts)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (ein Dorfkrankenhaus ist moderner und besser ausgestattet)
Pro:
NICHTS
Kontra:
Dreckige Station (Station 8), unfreundliches und inkompetentes Pflegepersonal, Ärzte halten sich für Götter in weiß!!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlimmer geht es nicht!!! Inkompetenz in allen Bereichen, vom Pflegepersonal bis hin zu den Ärzten!!! Hier erhält man keine Hilfe sondern nur Beleidungen!!! Dieses Krankenhaus darf man nicht aufsuchen!!!!!!!!!!
So eine dreckige Station bei so schwer kranken Parienten habe ich noch nie erlebt.

2 Kommentare

koblenz66 am 17.03.2015

Kann ich nicht bestätigen. Bin schon seit geraumer Zeit zur Behandlung in der Klinik und ich bin mehr als zufrieden. Fast alle Mitarbeiter des Pflegepersonals und vor allem die Ärzte sind überaus kompetent. Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Verunreinigungen (vor allem im Sanitärbereich!) sind letztlich durch Patienten entstanden. Auch die Pflege auf der Stammzelltransplantation ist klasse und man fühlt sich als Patient sehr wohl. Ebenso die Nachsorge ist sehr gut. Ich bin froh, dass mir diese Klinik von einer Dortmunder Ärztin empfohlen wurde.

  • Alle Kommentare anzeigen

OP / grauer Star

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Prof. Dick ist eine med. Koryphäe.
Kontra:
Krankheitsbild:
grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Knappschaftskrankenhaus Langendreer eine OP am grauen Star an beiden Augen.
Meine Sehfähigkeit war stark eingeschränkt, mein Alttag allein kaum zu bewältigen.

Prof. Dick ist ein ganz außergewöhnlicher Arzt.
Neben seiner absoluten Kompetenz besitzt er auch ein äußerst sensibles Einfühlungsvermögen für den
Patienten.

Als Patient hatte ich das Gefühl, ein medizinisches Wunder erlebt zu haben.

Heute kann ich wieder uneingeschränkt gut sehen.

Hernien Operation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabel- und Bauchdeckenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer sehr guten Beratung und Aufklärung über die Operation wurde meine Nabel- und Bauchdeckenhernie durch ein Netzimplantat minimal-invasiv verschlossen. Drei Tage nach der Operation konnte ich bereits das Krankenhaus verlassen. Ich fühlte mich von Herrn Dr. Professor Viebahn und Herrn Dr. Schenker so wie den anderen behandelnden Ärzten zu jeder Zeit sehr gut betreut. Auffallend freundlich,umsichtig und fürsorglich ( nicht nur mir gegenüber), war die Versorgung durch das Pflegepersonal auf der Station.

Endlich wieder klare Sicht

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
tolles Ärzteteam
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Glaskörpertrübung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hatte eine sehr störende Glaskörpertrübung. Eigentlich wird das nicht gerne operiert, weil die Gefahr besteht, nachher noch schlechter zu sehen. Ging aber bei mir nicht anders als eine op. Sollte 5 Tage im Krankenhaus bleiben. Dienstag bin ich rein, gestern die Op, heute schon entlassen. Was soll ich sagen, ich bin begeistert, ich lebe nicht mehr in einer Schattenwelt, mein Blick ist wieder klar.
Natürlich ist, wie in jedem Krankenhaus, nicht alles 100 % optimal was Ablauf und Personal oder Essen anbelangt. Aber damit kann ich leben, die paar Tage, ich bin keine Prinzessin und nehme die Gegebenheiten so hin wie sie sind. Hauptsache war für mich die Op, und die ist 100 % gelungen, also höchste Weiterempfehlung an den Professor und sein tolles Team. Vielen Dank
Eine glückliche Patientin

Katasprophe

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Vater kam am 20. November 2014 in dieses Krankenhaus. Eine Magen-/Darmspiegelung wurde vorgenommen und dabei wurde ein Darmtumor entdeckt. Im Vorfeld war die Versorgung gut, die Ärztin nahm telefonisch Kontakt mit mir auf (mehrmals). Am 05.Dezember 2014 wurde mein Vater operiert, hatte alles den Umständen entsprechend gut überstanden. Am 08.12.14 war ich meinen Vater besuchen, der wahnsinnige Schmerzen hatte. Die Krankenschwester sagte zu meinem Vater - er solle doch dann klingeln (lächerlich, der Mann hat sich unter Schmerzen gewunden und war gar nicht dazu in der Lage die Klingel auch nur zu finden). Der Urinbeutel hatte die Farbe von schwarzem Kaffee - das sei normal nach so einer OP, meinte die Schwester. Als ich ging, habe ich vorsichtshalber nochmal meine Telefonnummer auf der Station abgegeben. Da ich unter der Woche arbeiten musste, bin ich Sonntags 14.12.14 wieder ins KH gefahren. Als ich auf der Station fragte, ob mein Vater noch auf dem gleichen Zimmer liegt, wurde mir mitgeteilt, dass er auf der Intensivstation liege - und das schon seit dem 09.12.2014!! Nach einer Stunde Wartezeit vor der Intensivstation, kam ich dann zu meinem Vater. Ich war sprachlos. Er hatte eine Sepsis und multiples Organversagen, weil die Naht vom Darm wohl nicht ganz okay war (kein Einzelfall wie ich im Nachhinein von anderen Angehörigen erfahren habe). Davon hat sich mein Vater nach knapp 14 Tagen ein wenig erholt (zwischenzeitlich wurde der Bauchraum noch einmal operativ gespült). Nach 16 Tagen der nächste Rückschlag: ein Krankenhauskeim (Pseudomonas-Lungenentzündung)hinzu (von 12 Zimmern waren 7 kontaminiert), es ging Berg ab. Nächste OP (für mich sah es so aus, als ob man in einem Versuchslabor sei).
Nach 6 qualvollen, für meinen Vater schmerzhaften Wochen, kam für mich der Höhepunkt der Unverschämtheiten: Mein Vater wurde mit Beatmungsschlauch, nicht ansprechbar, bewegungsunfähig, nur mit Medikamenten am Leben erhalten, nach Krefeld in die Früh-Reha verlegt - für mich unfassbar - das war am 21.01.2015. Am 28.01.2015 ist mein Vater in Krefeld verstorben. Die Belegschaft in Krefeld konnte es auch nicht verstehen.

Alles super

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, Station, Behandlung
Kontra:
Bei der Aufnahme ist man halt eine nur Nummer :-(
Krankheitsbild:
Abzess am Kiefer, entfernung von Weisheitszähnen
Erfahrungsbericht:

Wurde vom Zahnarzt mit einem Abzess am hinteren linken Weisheitszahn nach hier hin überwiesen.

Erstbehandlung war schon sehr nett und freundlich, auch die Wartezeit war noch erträglich.

Stationäre Aufnahme war leider unumgänglich.
Auf der Station alle super nett. Pfleger wie Ärzte
Station sehr schön.

Bin selbst Angstpapient und es wurde sich wirklich sehr darum bemüht mir die Ängste zu nehmen / keine aufkommen zu lassen.
Es wurde alles genau erklährt. Sowohl bei der ersten OP (Schläuche in den Abzess) als auch bei der zweiten OP (entfernung der Weisheitszähne) eine Woche später.

ausgezeichnetes Ergebniss

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
hervorrragende medizinische Behandlung
Kontra:
teiweise lange wartezeiten
Krankheitsbild:
grauer Star bds.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe mich 2013-2014 an bd.Augen einer Op.des grauen Star unterzogen.Die Abläufe in Bezug auf
Untersuchung und Operation waren ganz ausgezeichnet.Ebenso überzeugend war das Erbebniss.
Gestört haben mich allerdings teiweise lange Wartezeiten.

Arrogantes, inkompetentes Personal

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ein Familienangehöriger einen Arbeitsunfall hatte, bei dem ihm ein Fremdkörper ins Auge gelangte, habe ich ihn ins Knappschaftskrankenhaus begleitet. Er hatte wirklich starke Schmerzen. Da es Freitagnachmittag war, konnten wir keine offene Augenarztpraxis in der Nähe ausfindig machen.
Im Krankenhaus angekommen wurden wir auf eine derart unhöfliche Art willkommen geheißen, wie es mir noch nie untergekommen ist. Zuerst gingen wir in die Augenklinik. Die (vermeintliche) Ärztin, die sich dort mit zwei weiteren Patienten (?) aufhielt, empfing uns mit den Worten: "Ich glaube, sie sind hier falsch." Ohne überhaupt zu wissen, warum wir ärtzlichen Rat aufsuchen. Sie redete in einem unfassbar arroganten Ton auf uns ein: "Wieso sind sie überhaupt hier? Arbeitsunfall oder was? Wir sind voll, sie müssen sich mindestens 5 Stunden gedulden. Wenn sie meckern, werden sie gar nicht erst behandelt. Gehen sie zur Notaufnahme." Wir waren über den harschen Ton derart perplex, dass uns gar nicht einfiel den Namen dieser respektlosen Person einzuholen. So geht man nicht mit Patienten, so geht man nicht mit Menschen um, die freundlich um Auskunft bitten und auf Hilfe hoffen! Schließlich mussten wir keine 5 Std., sondern ledigliche eine Std. warten. Es bleibt der Eindruck eines überaus unfreundlichen Personals. Auch die Ärztin, die meinen Angehörigen versorgt hatte, hat ihn von oben herab behandelt, Fragen gar nicht erst zugelassen, obwohl man höflich auf sie zuging, und hat diesen schnell "abgefrühstückt" ohne über mögliche Folgen aufzuklären. Feststeht: Nie wieder dieses Krankenhaus! Zumal mir Bekannte daraufhin von ähnlichen Erlebnissen mit dem Personal berichteten.

sehr gute Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte u.Pflegepersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Meningeom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im September an einem Meningeom operiert, alles hat bestens geklappt. Ich habe keinerlei Beanstandungen.

Das Pflegepersonal auf der Intensiv-Station sowie auch das Personal auf der Station war sehr kompetent, hilfsbereit u. freundlich.

Auch das Essen war prima, eigentlich habe ich nur zu beanstanden, daß das Frühstück relativ spät kam (9 Uhr).

Ansonsten alles ohne Beanstandung.

Behandlung top - Pflege flop

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Pflege
Krankheitsbild:
Hüftgelenksarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Diagnose meines Arztes - fortgeschrittene Hüftgelenksarthrose - bekam ich innerhalb einer Woche einen Termin in der Sprechstunde. Die Wartezeit war kurz, der Arzt sehr kompetent und er nahm sich viel Zeit mir alles zu erklären. Eine weitere Woche später wurde ich stationär aufgenommen und einen Tag später operiert. Die Vorbereitungen liefen routiniert ab, aber mit dem nötigen Feingefühl für den Patienten. Die Anästhesie wurde mir in einzelnen Schritten erklärt und wurde von mir als sehr angenehm empfunden.

Nach der OP war der Arthroseschmerz, der mich lange Jahre plagte, verschwunden. Der Wundschmerz hielt sich in Grenzen, die Versorgung war prima, bei der täglichen Visite hatte ich das Gefühl, dass man mir wirklich zuhörte.

Nun zum Negativen: Das Pflegepersonal war total überfordert, hatte keine Zeit und man hatte ständig das Gefühl, dass man störte. Als ich duschen wollte, wurde ich von einem Tag zum nächsten vertröstet. Schließlich duschte ich mich alleine vier Tage nach der OP. Die Betten sind nicht elektrisch verstellbar, sodass man immer jemanden vom Pflegepersonal rufen musste, wenn das Kopfteil verstellt werden sollte. Das überlegte man sich also gut. Ich habe ernsthaft erwogen, mir gegen Aufpreis ein sog. Komfortzimmer zu gönnen, da ich tagelang auch eine demente fast 90jährige Dame, die häufig rief und schrie, weil sie orientierungslos war, im Zimmer hatte. Aber bei einem Aufenthalt von 10 Tagen ist das schon kostspielig. Ich werde nun wohl eine Krankenhauszusatzversicherung abschließen.

NFA im Bereich Unfallchirurgie einfach super!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Behandlung und Betreuung
Kontra:
Wartezeit recht lang (ist aber auch verständlich)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde kompetent, menschlich, würdevoll und umsorgend behandelt. Danke!

Unverantwortlich

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Katastrophe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
freundliche Pflegekräfte
Kontra:
kein Arzt in Sicht
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter sollte im KK Langendreer auf neue Schmerzmedikamente eingestellt werden.
Leider wurde sie nur mit Schmerzmitteln vollgestopft, die sie vorher schon nicht vertragen konnte. Die Folge davon war, dass sie den ganzen Tag über komplett "weggetreten" war. Der Gipfel des ganzen war, dass sie nach vier Tagen aus dem Krankenhaus ins Seniorenheim entlassen wurde, meine Mutter ist Rollstuhlfahrerin, obwohl sie immer noch so gut wie nicht ansprechbar war und fast aus ihrem Rollstuhl gefallen wäre.
Ich habe sie am gleichen Tag, nach Rücksprache mit ihrem Hausarzt, wieder ins Krankenhaus einweisen lassen; diesmal allerdings ins Bergmannsheil Bochum. Ich hoffe, dass sie dort nun vernünftig eingestellt und nicht ruhig gestellt wird.

beschwerde

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unnötig lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Auge soll gelasert werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Augenambulanz im Erdgeschoss herscht ein Chaos.
Ich habe drei Stunden auf eine Behandlung gewartet,obwohl ich
einen Termin hatte.wenn man fragt, wie lange das dauert, bekommt man
unfreudliche Antworten.
Auf den Stationen ist es besser.
Nur in der Augenambulanz ist es sehr schlecht.
Die Verwaltung sollte mal überlegen, die Damen von der Rezeption
besser zu schulen oder auszutauschen.

schlechte Erfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unorganisiert ,lange Wartezeiten,keine genauen Angaben , teilweise sehr unfreundlich.......

Spritzen therapie Augenklinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Plötzliche verminderte Sehkraft, beidseitig nur noch 5%
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei einem Erstbesuch keine sichtbare Inforation dass man sich zuerst an der Info melden muss - auch bei ambulanten Terminen in den Klinikambulanzen - um eine Nummer zu bekommen. Bevor man zuseinem Termin kann muss man erst in die Zentrale Anmeldung.

Das Empfangspersonal in der Augenklinik Ambulanz ist ziemlich unfreundlich.

Die Ärzte sind okay wenn man Glück hat erwischt man einen der einem auch alles erklärt - davon hatte ich mehr als von der anderen Sorte -
Auf den Stationen - ich konnte auf Station 4 und 12 Erfahrungen sammeln - wird man freundlich empfangen und auch während meiner Aufenthalte kann ich zum Pflegepersonal nichts nachteiliges sagen.

Alles im allen war ich mit der Augenklinik zufrieden-

Mund-/Kieferchirurg absolute Katastrophe

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Empfang i.d. Notaufnahme
Kontra:
Assistenzarzt
Krankheitsbild:
Dentitio difficilis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Musste abends in die Notaufnahme wegen starker Schmerzen im Kiefer aufgrund der Entzündung der Zahnfleischtasche am linken, unteren Weißheitszahnes. Die Damen in der Notaufnahme waren super freundlich und man wurde recht schnell weitergeleitet!

Der Assistenzarzt der Mund-/Kieferchirurgie war jedoch für mich als Angstpatient die reine Katastrophe!
Er fragte mich etwas und ich sollte tatsächlich nur mit "ja" oder "nein" antworten. Allerdings umfasst doch für eine genaue Diagnose die Antwort auf die Frage, ob mir das Schlucken schwer falle, mehr als nur ein simples "ja" oder "nein". Wie ist es z.B. beim Essen, beim Trinken, etc. Darauf wollte der Arzt aber nicht eingehen. Trotz meiner Aussage, dass ich mich nicht wirklich in solchen klinischen Einrichtungen wohl fühle, war für diesen Assistenzarzt die einzige Möglichkeit, aufgrund der Entzündung gleich das Zahnfleisch unter örtlicher Betäubung aufzuschneiden. Ob es nicht eine medikamentöse Behandlung gäbe, wurde es sofort verneint. Komisch, nach 5 Tagen Antibiotikum und Ibuprofen ist die Entzündung dennoch fast weg und die Weißheitszähne können endlich raus.
Nach langem hin und her verschrieb er mir dann das besagte Antibiotikum und versprach mir fast keine Erfolgschance und dass ich sowieso nachts wieder hierhin kommen werde. Macht Mut! =)
Ein "Auf Wiedersehen" fehlte gänzlich und er verschwand einfach in den Weiten des Krankenhauses. Man wird Arzt, weil man Menschen helfen will, aber der Typ hatte dazu wohl gar keine Lust!!

Außer Spesen nichts gewesen und nur Kosten für die Krankenkasse!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das was mir der Arzt dort sagte, war mir alles schon aus HH bekannt! Ich hatte mir mehr erhofft)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat so gut wie gar nicht stattgefunden!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zähflüssig!)
Pro:
Kontra:
Keine kompetente Behandlung!
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Fahrt von Hamburg auf mich genommen, weil ich erhofft hatte, dass
Ein kompetenter Arzt mir helfen könnte und mich evtl. ganz von meinen Schmerzen im HWS Bereich und den Brustwirbeln befreien könnte. Ich habe nicht erwartet, dass Ärzte Wunder vollbringen.
Aber leider war das ein Trugschluss!

Durch die träge Beratung durch den Arzt und das lange Warten vor dem MRT
War nach 2 1/2 Stunden so gut wie gar nichts passiert, außer einem MRT , welches mir nach 3 Stunden in großer Hetze in die Hand gedrückt wurde.
Ein Taxi war schon fort, es musste ein zweites bestellt werden.

Alles in allem hätte ich mir die Kosten für die Bahnfahrt, die Taxikosten und auch den Stress, dem ich dort ausgesetzt war, ersparen können.

Ich wurde zweimal vor meinem Besuch darauf hingewiesen , dass ich pünktlich um 13.00 Uhr dort sein möchte. Ich war genau um 12.59 Uhr angekommen .

Vor dem Besuch wurde mir telefonisch mitgeteilt, dass der ganze Besuch
Max. 2-3 Std . dauern würde. Um 15.45 Uhr verließ ich die Klinik, ohne ein
Gespräch mit dem Arzt , noch einem Befund.

Ich hatte um einen Anruf des Arztes gebeten, was bis heute nicht passiert ist.

Am Tag nach dem Besuch in Bochum, hat mein Orthopäde in Hamburg eine Akutbehandlung vorgenommen, so dass ich die Praxis schmerzfrei verlassen konnte und auch bis heute einigermaßen schmerzfrei bin.

Der äußerliche Schein trügt der Wirklichkeit.

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hier fehlen mir die Worte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Freundlichkeit)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Behandlungsraum unsauber und unaufgeräumt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Anmeldung und Abmeldung viel zu träge)
Pro:
?
Kontra:
Alles !
Krankheitsbild:
Ulcus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Bekannte hat schon seit Monaten einen Ulcus am Auge. Dieser wurde von zwei unterschiedlichen Augenärzten nacheinander behandelt. Nachdem der zweite Augenarzt feststellte, das das Auge nicht besser geworden ist, empfahl er den Schritt in eine Spezialklinik, so wie es schon der erste Arzt sagte. Durch Zufall fand ich dann die Knappschaftsklinik in Bochum. Diese wurde von FOCUS als eine der besten Kliniken(Augen) 2013 bewertet mit der Leitung von Dr. Dick. Mit der Einweisung als Notfall fuhren wir dann nach Bochum. Nach kurzer Zeit nahm der zuständige Pfleger alle Daten auf. Leider plagte meiner Bekannten noch ein zweites Problem, nämlich Verstopfung, diese war so schlim das sie um einen Einlauf bat. Der Pfleger sagte aber, das das die Ärztin entscheiden müsse. Nachdem sie ein Zimmer zugewiesen bekam, musste sie noch im Flur auf die Ärztin warten. Zwischenzeitlich kam der Pfleger noch einmal vorbei und meine bekannte fragte noch einmal wegen dem Einlauf. Dieser lachte nur und sagte nur schauen sie mal auf die Uhr, das ist jetzt zu spät. Nun kam die Ärztin zur Behandlung. Diese war sehr pampig und unruhig. Nach einer halbstündigen Behandlung sagte sie, das das Auge nicht so schlimm wäre, was sie aber noch am nächsten vom Oberarzt bestätigen lassen wollte. In der Nacht musste die Ärztin dann noch einmal zu meiner Bekannten, wegen der Verstpopfung, aber die Ärzin blockte ab. Am morgen untersuchte der Oberarzt noch einmal das Auge und auch er bestätigte das das Auge nicht so schlimm sei, sie wurde entlassen.
Jetzt liegt Sie als Akutfall in einer anderen Klinik. Der Darm ist voll verstopft und das Auge wurde auch untersucht und für sehr schlecht empfunden. Nach der Darmerkrankung muss sie sofort in eine andere Augenklinik. Es ist schlimm, wenn man mitbekommt, das ein Kassenpatient für ein Privatpatient das Bett frei machen muss, obwohl dieser Krank ist und für Gesund erklärt wird.

Danke für die sehr gute Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super Aufklärung
Kontra:
nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
LWS BS Vorfall und Stanose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

kurz vor Weihnachten bin ich nach Monaten Schmerzen an der LWS und 2 vorausgegangenen erfolglosen Kh Aufenthalten in Langendreer operiert worden .. erfolgreich! .. noch nie bin ich im Kh so freundlich , kompetent und geduldig beraten worden. Ich wurde ernst genommen und von allen ob es Ärzte , Schwestern , Physio ware n aussergawöhnlich freundlich betreut worden. .. Danke...

Einfach nur GUT!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser gehts nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
uneingeschränktes Lob an das gesamte Team!
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
zementfreie Hüftprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langer Internetrecherche und vielen Gesprächen im familiären Kreis (Mediziner) sowie mit meiner Krankenkasse und mit dem mich behandelnden Chirurgen viel meine Krankenhauswahl aufs Knappschaftskrankenhaus in Bochum. Mein Mann wurde dort nach einem sehr schweren Unfall (doppelter Schädelbasisbruch) behandelt. Er pflichtete mir bei meiner Wahl ebenfalls zu.
Los ging´s mit dem Vorgespräch beim Oberarzt. Dieses Gespräch war sehr intensiv und hinterließ in mir ein sehr gutes Gefühl. Die OP sollte schon 4 Tage später sein. Der Termin war mir sehr recht.
Die OP lief aus meiner Sicht sehr gut. Von Stund an war ich schmerzfrei - herrlich!
Die behandelnden Ärzte waren ebenfalls zufrieden. Bereits einen Tag nach der OP wurde ich vom sozialen Dienst des Krankenhauses angesprochen. Es ging um die anschließende Reha. Mir wurden etliche Reha-Krankenhäuser genannt. Ich entschied mich dann für ein mir bekanntes Krankenhaus. Um alles weitere kümmerte sich dann der soziale Dienst. Eine Woche später wurde ich bereits mit einem Spezialfahrzeug abgeholt und zur Reha bebracht. Wirklich alles super!!

Gelungene OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapie wurde versprochen
Kontra:
Nicht eine Anwendung bekommen.
Krankheitsbild:
Spinalkanalsterose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Oktober 2013 mit Spinalkanalstenose eingeliefert. 4 Wochen hatte ich höllische Schmerzen und habe kaum geschlafen. Schmerztabletteneinnahme war gang und gebe. Nach der OP war es eine wahre wohltat. Es hat bei mir wohl etwas länger gedauert bis ich Schmerzfrei war aber das lag wohl an mein alter (71).
In kürze werde ich wieder das Knappschaftskrankenhaus aufsuchen um mich nun an den Bandscheiben Operieren zu lassen. Ich habe volles Vertrauen zu dieser Klinik.

Die Klinik verfügt wohl nur einen Oberarzt für die gesamte Augen Station!

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeit Trotz Terminvereinbagrung, kein Oberartzt da!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die erstuntersuchung duch die Assistents- Studentin war sehr gründlich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Behandlung noch nicht abgeschlossen, daher noch unklar!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Unkomplizierte Anmeldung...)
Pro:
gründliche Untersuchung durch eine Assistents- Studentin.
Kontra:
Lange Wartezeit Trotz Terminvereinbagrung,
Krankheitsbild:
Fetabbildungen auf die Aguenkappen, (ähnlich einer warze)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Anmeldung verlief unkompliziert und schnell, en Termin zu bekommen war durch unseren Augenarzt auch nicht Schwierig, es hat ungefähr 20 Tage gedauert.

Der Termin war für 11:15 gesetzt, nach ca. 2h Wartezeit durfte meine Mutter in der ersten Untersuchung teilnehmen. es dauerte ca. 45 min, danach 30 Min warten, anschließend 15 Minuten weitere Untersuchungen. bis jetzt warten wir immer noch auf dem Oberarzt. Der Eingeteilte Oberarzt für die Station steht nicht zur Verfügung ersatz ebenfalls nicht! Bis jetzt warten wir immer noch.

Ein älterer Herr der kaum noch selbstständig laufen konnte, befindet sich schon seit 8:00 Uhr morgens in der Untersuchungsprozedere...

Wartebereich ist stark überfüllt man hat den Eindruck das hinter dem verschlossen Türen kaum was passiert... Die Kostenpflichtige Parkuhr läuft ?

HWS-Operation gut verlaufen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Myelopathie Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde am Halswirbel 4/5 operiert. Hatte große Angst. Bin aber sehr zu meiner Zufriedenheit operiert. Würde es immer wieder im Knappsch. Bochum machen. Nach 4 Tagen schon wieder nach Hause. Ärzte und Pflegepersonal sehr nett. Essen (eigentlich nebensächlich) auch gut und für mich zu reichlich. Nörgler sollten zuerst zu Haus besser kochen. Für mich komplett alles Note 2.

schmerzfrei sofort nach op

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer Ärzte und Pflegekräfte vor Ort .. immer freundlich und Zeit für Beratungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zeit für genaue patientengerechte Beratung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super freundlich und kompetent)
Pro:
Beratung, Pflege, Umsicht, Ärzte, Pflegepersonal auf Station 4 und Notfallambulanz sowie Op .. Sauberkeit u Freundlichkeit des Reinigungspersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
massenbandscheibenvorfall l4l5s1 sks syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einem L4 L5 S1 Massenbandscheibenvorfall und Spinalkanalverengung unter höllischen Schmerzen und 12 Tagen fast ohne Schlaf, eingeliefert worden. Morphintabletten und Spritze unterm ct im anderen Krankenhaus zuvor haben nicht geholfen. Direkt am nächsten Tag operiert worden und seit dem Aufwachen aus der Narkose absolut schmerzfrei. Jederzeit sofort wieder operieren und nie wieder solche Schmerzen erdulden wo es so kompetente Neurochirurgen gibt mit so guten Referenzen.

Hilflose Patientin,die wird mit Zahnschmerzen alleine gelassen wird!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung ?? Auf dem Zahn rum drücken und einmal Röntgen ( obwohl eine Röntgenbild von heute dabei war))
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Zahnarzt meiner Oma schickt meine Oma mit einer Überweiung ins KK, da er ihr den Zahn nicht ziehen konnte, da er in sich zusammen brechen würde und sie eine Macumar Patienten ist . Meine Oma fährt mit dem Taxi ins KK, sie wird untersucht. Der Arzt drückt auf den Zahn, der schmerzt sie äußert dieses. Der Arzt sagte: " Es ist nicht mehr angeschwollen und es ist nichts mehr entzündet, es ist alles weich. Den Zahn braucht man nicht ziehen, sondern man soll ihn auf bohren und dann kann man ihn noch retten."
Er schreibt ihr Antibiotikum auf und sagte:" Sie holen sich vorne die Nummer vom Notdienst Bochum und fahren dahin."
Damit war die Untersuchung beendet und meine Oma durfte wieder nach Hause ohne, dass ihr geholfen wurde.
Meine Oma kann kaum laufen auf Grund ihrer ganzen Erkrankungen aber soll mit dem Taxi zum Notarzt fahren( weil von uns keiner konnte ).
Ich arbeite selber in der Pflege und frage mich warum man Antibiotikum verschreibt, wenn doch keine Entzündung oder ähnliches vorliegt. Desweiteren frage ich mich wie man so mit Meschen (egal ob Jung oder Alt ) umgehen kann. Man kommt in die Klinik um Hilfe ein zu fordern und wird wieder nach Hause geschickt mit Schmerzen.

1 Kommentar

laura833 am 04.09.2013

Ich hatte vor einigen Jahren selbst einmal starke Zahnschmerzen, aufgrund einer nicht erfolgreichen Wurzelbehandlung und bin damit am Wochenende in ein Krankenhaus (St. Josef Bochum) gefahren, da die Schmerzen unerträglich waren. Es kam gar nicht erst zu einer Untersuchung, da mir direkt gesagt wurde, dass dafür ausschließlich ein ZAHNÄRZTLICHER NOTDIENST zuständig ist.
Und so ist es auch! Dafür gibt es die Notdienst Nummer und die Zahnarztpraxen wechseln sich ab, so dass ich auch (wie alle anderen Menschen) quer durch Bochum zu dem derzeitig diensthabenden Arzt fahren musste.
Und Ihre Oma hat doch Hilfe bekommen! Der Arzt sich Ihre Oma angesehen und ihr einen Rat für die Weiterbehandlung gegeben + ein Medikament verschrieben.
Wenn Ihnen nicht klar ist, wieso er das Antibiotikum verschrieben hat, sollten Sie lieber bei dem Arzt in der Klinik nachfragen und es nicht hier auf der Homepage tippen. Davon werden Sie auch nicht schlauer.

Ein sehr gutes Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ich würde jederzeit wieder hin gehen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Beratung und Aufklärung über die bevorstehende Operation)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gutes qualifiziertes Personal)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (trotz Termin war kein Bett frei,ich wurde wieder nach Hause geschickt. Am nächsten Tag hat es dann nach 5 Stunden warten doch noch geklappt)
Pro:
Personal vom Chef-Arzt über Schwestern und Pflegern bis zur Putzfrau alle sehr nett und kompetent
Kontra:
teilweise alte Ausstattung, nicht mehr Zeitgemäß
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch einen Bekannten wurde ich auf das Krankenhaus aufmerksam gemacht. Also machte ich mich auf den Weg von Essen nach Bochum um mir eine zweite Meinung zur bevorstehenden Knieoperation zu holen. Die Beratung und Erklärung war sehr gut und auch nach alternativ Vorschlägen, kamen der beratende Arzt und ich überein das für mich nur noch ein künstliches Knie in Frage kommt. Innerhalb von zwei Wochen bekam ich einen OP-Termin und bereue bis jetzt meine Entscheidung nicht. Der gesamte medizinische Ablauf war sehr gut,die Ausstattung der Zimmer könnte moderner sein,das Personal ist sehr nett, hilfbereit und kompetent. Selbst über das Krankenhausessen kann ich mich nicht beschweren. Ich habe mich über den gesamten Aufenthalt sehr geborgen und gut betreut gefühlt.

1 Kommentar

heike50 am 27.04.2013

Klingt glaubwürdig-prima!!!

Unverbesserlich !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Station 2
Kontra:
Krankheitsbild:
GLIOSAROM
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im März 13 wurde ich im KK 2 auf Gliosarkom operiert. Ich kann nur sagen, wer hier etwas schlechtes über die Station 2 (Süd) sagt, dem fehlt es irgendworan. Eine 1 A -Vorgesprächs-OP, eine für mich nicht bemerkbare OP und am 22.03.13 entlassen. Ich empfehle unbedingt das KK2-Süd für derartige OP's. Mit den Frühstücksdamen sollte man sich immer gut stehen. Donnerstags sollte es auf jeden Fall das Aktionsmenue aus dem WOK sein (wer es mag) aber auch alles andere ist natürlich nicht verkehrt. Die Obatzer-Platte am Abend zum Beispiel. Herrlich! Nur so kommt man auch schnell wieder auf die Beine! Mir hat es bestens geholfen. Abschlussatz hierzu: "So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es einem auch zurück!" Das ist nicht nur ein Spruch, sondern die ganze Wahrheit! Das KK2 macht grundsätzlich keine definitiven Aussagen, solange es nicht 100% klar ist was es ist. Sie warten immer auf die Finale Antwort aus der Pathologie (in meinem Fall). Recht so! Nie den Leuten zu positiv erzählen und dann zurückrudern!!! Das hat keinen Stil. Ich kann nur sagen macht weiter so!!! Der Erfolg gibt Euch recht!

2 Kommentare

heike50 am 27.04.2013

Wie es in den Wald hineinruft-so schalt es zurück???

Hallo? Hier liegen kranke Menschen, die leider, weil der Hausarzt nicht mehr weiterhelfen kann- in eine Klinik eingewiesen werden.
Es ist kein Hotel, wo sich Menschen beschweren, wenn die Leistung ,die man anbietet, nicht der Wahrheit entspricht.
Hier liegen sehr,sehr kranke Menschen,die auch seelisch gut betreut werden müssen!!
Das Sie zufrieden waren in dieser Klinik, wird nicht gelogen sein, genauso,wie die negativen Berichte nicht unwahrheitsgemäß sind-leider..

  • Alle Kommentare anzeigen

Jedes andere Krankehaus wäre besser gewesen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Komunikation mit Ärzten, Hygiene, Umgang mit Patient schlecht - ruppig - er liegt eh im Koma und merkt nichts)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Jede Info war denen zuviel- Diagnose verharmlost- wichtiges Verschwiegen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ABSOLUT NICHT AUSREICHEND)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (normal)
Pro:
einige Pfleger waren nett
Kontra:
Intensivstation stelle ich mir anders vor...
Krankheitsbild:
Schlaganfall künstliches Koma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde vor 5 Wochen nach einem Schlaganfall dort eingewiesen. ( Station 2 Intensiv) Ich kann dieses Krankenhaus auf keinen Fall weiterempfehlen obwohl dieses angeblich spezialisiert sein soll. Das ist ein Witz. Es wurde alles falsch gemacht- was möglich ist. Diagnosen wurden nur verharmlost oder gar nicht an mich oder Familie weitergeben.Sepsis wurde nicht erwähnt-Verletzung beim Einführen der Magensonde= inner Blutungen. Medikamente wurden gewechselt obwohl mein Mann gut darauf regiert hatte. Wasseransammlung im Körper wurde nicht ausreichend behandelt- obwohl man jeden Tag beobachten konnte, daß sich immer mehr Wasser im Körper sammelt. Wasser in der Lunge- Lungenentzündung. Heute stellte sich raus das mein Mann eine schwere Lungenentzündung hatte. Dies wurde uns nie so gesagt. Pilz im Mund. Ausgetrockenete Stellen an Fingern und Füßen-es wurde nur das nötigste am Körper "gepflegt". Ständig andere Ärzte-andere Ansprechpartner- jeder sagte was anderes. Schlechte Komunikation. Den Ärzten war fast jede Info zuviel. Heute ist mein Mann verlegt worden ins Marienhospital Herne- da er Nierenversagen hat-sollte punktiert werden. War nur eine Ausrede um Ihn abschieben zu können. Der neue Arzt im Marienhospital wurde auf den absolut schlechten Gesamtzustand nicht informiert. Es wird keine Punktion stattfinden- er gibt meinem Mann kaum noch Überlebungschancen. Gesamtverlauf der letzten 5 Wochen und mein Mann ist doch erst 36 ...........

4 Kommentare

kalle65 am 19.03.2013

Mir wird ja schon schwindelig vom lesen...Meine Güte, meine Güte!

  • Alle Kommentare anzeigen

HWS-OP meines Vaters

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Service Komfort-Station
Kontra:
ärztliche Betreuung und Versorgung
Krankheitsbild:
HWS-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde am 13.02.2013 von der Professorin am HWS operiert. OP verlief ohne Komplikationen. Er war auf der Komfortstation. Nach ca. 3 Tagen bildete sich ein großes Hämatom fast schwarz und der Hals wurde dick. Er nahm immer mehr an Gewicht ab und wurde schlapp. Die Reaktion der Ärzte war: Er hat einen Influenzavirus und das ist normal. Nach 3 Tagen Isolation kam er wieder auf ein Zweibettzimmer. Sein Zustand verschlechterte sich jedoch. Am 2.3. wurde er dann in ein Taxi gesetzt und nach Bad Wildungen gebracht. Keiner reagierte auf seinen schlechten Zustand. Seit 5.3. befindet er sich im Bergmannsheil Bo. wo er Anfang Januar eine Herz-Op hatte. Die Ärzte haben schwere Entzündungen von der HWS-OP festgestellt. Eiter hat sich gelöst und hat sich im Brustkorb verteilt. Bisher mehrere OP´s und wie es weiter geht?. Die Ärzte vom Bergmannsheil haben den Operateur von Langendreer angefordert, der sich jedoch nicht zuständig fühlt. Kein Arzt in Langendreer hat auf die Entzündung der Halswunde reagiert. Auf der Komfortstation ist es zwar wie im Hotel aber die ärtzliche Betreuung sehr schlecht.

2 Kommentare

kalle65 am 19.03.2013

Guten Morgen! Ich bin gerade sozusagen noch "vor Ort". Enthalte mich daher der Meinungsbildung und werde selber Abschlussbericht nach Entlasung schreiben! LG

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte der Neurochirurgie
Kontra:
Komfortstation
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wünschte ein Einzelzimmer, daher bekam ich ein Zimmer auf einer "Komfortstation".
Die Schwestern waren hübsch und gut geschminkt, aber ganz eindeutig nicht nach fachlichen Gesichtspunkten ausgewählt. Erfahrungen mit verschiedenen Operationen und der danach nötigen Pflege und Betreuung war minimal. Ebenso hakte es an der Kommunikation zwischen Ärzten und Schwestern.
Die ärztliche Betreuung durch die Neurochirurgie war hervorragend.
Beim Vorgespräch für die Narkose wurden wir wartenden Patienten vom Narkosearzt angeschnauzt, was wir noch von ihm wollten, er habe gleich Feierabend. Er war der deutsche Sprache nicht so ganz mächtig, was das Gespräch nicht einfach machte.
Es gab keine Schlaftablette am Abend vor der Operation, und die Behandlung der Schmerzen nach der Operation wurde offensichtlich dem Pflegepersonal überlassen.

Unbehandelt entlassen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Jeder Mitarbeiter hat was anderes zu sagen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand keine Beratung statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kennen nicht mal Abführtabletten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Clostridium difficile mit Toxinbildung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich litt seit 8 Monaten an dieser Bakterie. Laut behandelnder Fachärztin sei dieses Krankenhaus auf dieses Krankheitsbild spezialisiert. Pünktlich um 10:00 Uhr zur Aufnahme, sagte man, dass der Termin sehr schlecht ist, da verdacht auf Noro-Virus in der Gastro-Station 10 besteht. Dann doch Aufnahme auf die Station 4. Dort wurde auf eine Magen-Darm-Spiegelung vorbereitet. Die am nächsten Tag ca. 9:00 statt finden sollte. Tatsächlich wurde es 17:00 Uhr.
Nach der Spiegelung und Stuhlproben wurde Verlegung in die Gastro-Station 10. ( Isoliert ) angeordnet, nachdem ich mich seit drei Tagen in dem Krankenhaus frei bewegen konnte, durfte ich nun nicht mal den Kopf zur Tür rausstrecken. Ein TEil des Personals kam in Schutzkleidung zu mir- die sie dann in meinem Zimmer in den PAPIERKORB warfen- Verschließbare Behälter gab es nicht, der andere Teil z.b. bei der Verteilung des Essens kam ungeschützt in mein Zimmer. Als ich am 5. Tag einen Arzt sprechen wollte- habe nur einen bei der Aufnahme, und stark benommen kurz vor der Spiegelung gesehen- sagte das Pflegepersonal:" Der komm gleich zu ihnen" Das war 9:00 .Um 17: 00 verließ ich mein Zimmer um erneut zu fragen, da hieß es der Arzt hätte jetzt keine Zeit. Aber in dem Moment sah ich Ihn auf dem Flur und rief ihn! Seine Reaktion: " Wir machen morgen noch eine Sonographie, dann können Sie nach Hause gehen. Die Sonographie ließ ich nicht mehr machen. Ich forderte sofort meinen Abschlussbericht, der auch ohne Sonographie schon fertig war und verließ das Krankenhaus. In diesem Abschlussbericht stand übrigens, was ich nach zahlreichen Untersuchungen vor diesem Aufenthalt schon wusste. Ich schließe jede Wette ab, dass sich niemand des Personals wenn es krank wäre, in dieses Krankenhaus begeben würde.
P.s. übrigens, getrunken habe ich in den Tagen vielleicht 1,5 l ,da ich mein Zimmer nicht verlassen durfte und das Pflegepersonal recht aggressiv reagierte wenn ich fragte.

nichts für mündige Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen Rücken , Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schubladen Denken , vor gefasste Meinungen , zum Glück gibt es noch andere Krankenhäuser...

2 Kommentare

kalle65 am 19.03.2013

Was ist das denn für ein Kommentar?

  • Alle Kommentare anzeigen

kein Krankenhaus für kleine Kinder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
arrogante und unhöfliche Ärzte und Schwestern
Krankheitsbild:
Keratitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern arrogant und unhöflich--Ärzte haben keine Zeit --

Man sollte sich schwer überlegen mit einem kleinen Kind in diese Klinick zu gehen,wir wurden als Notfall mit unserem Enkel dort hin geschickt,da er Keratitis hat und die Augen nur noch am laufen waren und er nicht mehr ins Licht gucken konnte---da eine Untersuchung an dem Tag nicht möglich war--der kleine wird im März drei und wollte sich nicht in die Augen gucken lasssen--sollten wir 4 Tage später wieder kommen----als wir dann kamen schimpfte der Arzt warum der kleine nicht nüchtern ist--dann hätte man in Narkose nachgucken können--hat uns aber keiner gesagt--also einen neuen Termin für die Narkose am 17.01 um 7h sollten wir da sein--er bekam dann auch auf der station seinen beruhigungsaft und sollte um 8h dran sein--um 9h30 hieß es dann es kann noch ein bischen dauern--der Saft wirkte schon nicht mehr-----um 11h30 kam er dann endlich in den op---wo er opereirt wurde--bei der nachuntersuchung beim Augenarzt stellte sich heraus das das Auge nicht gut aus sieht und wir sollten sofort mit einer Notüberweisung wieder dort hin--Krankenbericht wurde dem Augenarzt noch nicht zugesendet---wir telefonierten mit der Klinick um einen schnellen Termin für den kleinen--es hieß man ruft uns mittags an---bis jezt ist nichts gekommen---so etwas darf doch alles echt nicht wahr sein-------uns sehen die nicht wieder

Da muss man nicht hin......

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die freundliche Sekretärin
Kontra:
sehr lange Wartezeit, schlechte Organisation, unfreundliche Mitarbeiter
Krankheitsbild:
grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im September 2012 hatte ich einen Termin in der Privatambulanz der Augenabteilung zur Voruntersuchung für eine Katarakt OP. Ich wollte diesen Eingriff vom Chef der Augenabteilung mit dem neuen Catalys Femtosekundenlaser vornehmen lassen und war bereit dafür ca. 3.000€ privat dazuzuzahlen.
Dazu ist es aber gar nicht gekommen! Nach sehr langer Wartezeit
wurde ich von der Mitarbeiterin der Privatambulanz so unhöflich und abwertend behandelt, dass ich die Voruntersuchung nicht weiter fortsetzte und auch ein weiteres Gespräch mit der freundlichen Sekretärin von Prof. Dick konnte mich nicht mehr davon üüberzeugen, dass ich in dieser Klinik gut aufgehoben sein würde.

Ich habe mich sofort im Anschluß an dieses Ereignis bei der Sekretärin des Verwaltungschefs beschwert und die Beschwerde wurde schriftlich aufgenommen, sollte weiter an Prof. Dick geleitet und mir auch schriftlich beantwortet werden.
Nach ca. 2 Monaten habe ich telef. nachgefragt, wann denn eine Stellungnahme zu erwarten sei. Antwort: Die Augenabteilung hat sich noch geäußert.
Das ist bis heute so geblieben. - Keine Stellungnahme -

Ich bin in einer Düsseldorfer Augenarztpraxis ambulant an beiden Augen mit dem Catalys Laser erfolgreich operiert worden. Nur durch Zufall habe ich den Arzt gefunden, der auch über die neue Laser-Technik bei Katarakt OPs verfügt.

4 Kommentare

laura833 am 04.09.2013

Meinen Sie der Chef hat nichts besseres zu tun, als unzufriedene Leute zu betüddeln?
Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus.
So wird's auch bei Ihrer Begegnung mit der besagten Mitarbeiterin gewesen sein.
Nur weil Sie ein Privatpatient sind, muss man Ihnen nicht die Füße küssen...leider meinen das doch zu viele.

  • Alle Kommentare anzeigen

Na dort wird man richtig krank!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der medizinische Dienst im Haus ist TOTAL!!inkompetent!!)
Pro:
Nette schwestern auf Station 9
Kontra:
kein Kontakt zu Ärzten!!!eher selten!!
Krankheitsbild:
Lungentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 8 ist NICHT zu empfehlen..das geht da drunter und drüber !!!Als Angehöriger erfährt man nur wo der Patient liegt indem man dort anruft!!!Es wird niemand angerufen!!!Jeder hat da so seine eigene Meinung vom Oberpfleger...bis zum Arzt!!!Und sorry jeder sagt was anders!!!Meine Angehörigen werden in diesem KH niemals mehr sein!!!Denn dort bekommt man alles von der Lungenentzündung bis zum KH KEIM!!!!Nur keine hilfe!!

3 Kommentare

heike50 am 27.04.2013

Ach du lieber Gott, nein!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Anfragen werden nicht beantwortet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung findet nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (dazu ist es noch nicht gekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Anfragen bleiben unbeantwortet)
Pro:
./.
Kontra:
Anfragen eines Risikopatienten unbeantwortet
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mehrfache Anfragen per Email und Fax bleiben unbeantworetet.
Als Risikopatient (sehe nur auf einem Auge) steht bei mir auf kurz oder lang eine OP wegen Grauem Star an. Diesbezügliche Anfragen nach OP-Methoden, der Möglichkeit der stationären Unterbringung und Anästhesie Werden nicht beantwortet.

1 Kommentar

laura833 am 06.09.2013

Vielleicht einfach einen persönlichen Termin zum Beratungsgespräch ausmachen, wie alle anderen normalen Menschen das bei einer solchen Angelegenheit auch tun???
Man muss solche Angelegenheiten auf die persönliche Situation absprechen und das geht nur in einem Einzelgespräch.
Oder meinen Sie die Mitarbeiter führen neben Ihrer täglichen Arbeit im Krankenhaus noch einen Nebenjob, in dem Sie alle Fragen bis zum nächsten Dienstbeginn beantworten?
Ich frage mich manchmal, was in den Köpfen der Leute vorgeht, die sowas von sich lassen.

Von der Klinik allein gelassen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Entlassungsbericht nicht durchgesprochen, mit Medikament abgefertigt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Lumbalpunktion von Assistenzärzten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (MRT als nicht nötig abgesagt)
Pro:
zwei nette Neurologinnen
Kontra:
sozial inkompetente Ärzte und Pflegepersonal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute zum zweiten Mal aus dem Kanppschaftskrankenhaus entlassen worden.

Beim ersten Aufenthalt Anfang diesen Monats wurde ein Pseudo Tumor cerebri diagnostiziert und eine Lumbalpunktion in der Notfallambulanz gemacht. Zuvor war ich, durch die Überweisung meiner Augenärztin, in der Augenklinik des Kanppschaftskrankenhauses vorstellig geworden. Hier hat ein Arzt während der Behandlung telefoniert und sich lautstark über seinen Wochenend-Dienst beschwert. Dann hat er sich über meine Augenärztin beschwert, da die mich ja auch direkt mal zur Neurologie hätte schicken können. Bis dahin wusste ich noch nichts. Dann erstmal in die Notfall-Ambulanz, war ja schließlich Freitags nach 14Uhr. Hier habe ich dann um 17.30Uhr die Lumbalpunktion bekommen und wurde auf ein Privatzimmer aufgenommen, da nichts anderes frei war. Da das nicht so geplant war, wurde mir vom Oberarzt mehrere Male "angeboten" von Sonntag bis Montag nach Hause zu gehen. Das habe ich abgelehnt, da das auf eigenes Risiko geschehen worden wäre und ich somit nicht verischert gewesen wäre!

Der Unterschied in der Behandlung von Privat und Kasse ist eklatant! Der Herr Professor, der meiner Zimmernachbarin ihre Werte verlesen hat, hatte nicht mal ein guten Morgen für mich übrig. Nach fünf Tagen wurde ich dann erstmal ohne Medikation entlassen.

Jetzt beim zweiten Aufenthalt und nach einer weiteren Lumbalpunktion (meine Werte haben sich durch Abnahme gebessert) soll ich ein heftiges Medikament einnehmen. Die Nebenwirkungen würden mich an der Beendigung meines Studiums hindern, was mich psychisch sehr belastet hat. Leider hat sich das Personal für meinen schluchzenden "Heulkrampf" nicht interessiert, zur Einnahme des Medikaments konnte man mir auch nichts sagen. Man hat mir meinen Arztbrief (ohne Unterschrift, mit Rechtschreibfehlern und falschen Angaben) und vier Tabletten in die Hand gedrückt und mir noch einen schönen Tag gewünscht.
Ich kümmere mich jetzt um eine zweite Meinung und eine bessere Klinik!

1 Kommentar

heike50 am 06.08.2012

Ihr letzter Satz war ausschlaggebend- eine bessere Klinik aufsuchen.
Nur so können sich unzufriedene(berechtigte Kritik) Patienten, wehren..

Augenklink Station 12 perfekt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal Ärzte Küche Empfang
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 18.06.2012 kam ich für 2 Graue Star OP in due Uni Augenklinik Bochum. Anmeldung verlief gut, und Mitarbeiter waren freundlich. Auf Station 12 wurde ich sehr freundlich begrüsst, und auf ein Dreibettzimmer gebracht. Ich bin Schwerbehindert und alles war vorbereitet. Im weiteren Aufenthalt blieb weder eine Schwester/Pfleger, noch ein Arzt mir eine Antwort schuldig. Die Versorgung war bestens. Essen war gut und ausreichend. Hätte jederzeit auch mehr haben können. Auch bei den beiden OP war alles perfekt. Sehr nettes Op Personal nahm mir jegliche Angs. Auch die eigentliche OP, die vom Professor
selsbst durchgeführt wurden, waren gut zu ertragen. Alles verlief planmässig.
Ich bin "Angstpatient" Aber in der Augenklinuk hatte ich vom Einchecken bis zur Abfahrt nach hause keinen Tag Angst. Danke nochmals an das ganze Team.

Nie wider Knappschaftskrankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 20.04.12 an der Schulter Opperiert worden und hatte von anfang an probleme mit dem schmertzkateder
der dan aber auch nicht entfernt wurde sondern es wurde rumexperimentiert.(Hängeauge keine, stimme,kontenicht schlucken bekam schlecht luft )von den schmertztropfen die 4 mahl am tag ferordnet worden waren kamen 2 manchmal 3 bei mier an bei der frage nach frischen Tringwasser erklerteman
miehr das ich nichts an den Beinen hätte und der automat stände auf dem Fur da könte ich miehr ja wasser holen.
Und sö könte ich noch weiter schreiben.

keine Hilfsbereitschaft auf Station 10

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf der Intensivstation wurde für den Laien sehr verständlich gesprochen. Mit viel Zeit und Gedult. Danke)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Station 10: Unfreundlich, absolut nicht hilfsbereit. Finde es sehr schade, dass sich das Pflegepersonal nicht ein wenig in die Lage eines Angehörigen versetzen kann. Dass man in Sorge ist und viele Dinge nicht so schnell greifen kann und man sich in nicht vertrauenswürdigen Gefilde befindet. Ein Weitertransport der persönlichen Gegenstände in ein 2. Krankenhaus, in das der Patient verlegt wurde, stellte sich als Problem dar. Was soll man als Angehöriger tun, wenn man 250 km entfernt wohnt? Ich war sehr geschockt. Letztendlich habe ich erfahren, dass es einen Kurier für solche Angelenheiten gibt. Warum so wenig hilfsbereit?

1 Kommentar

heike50 am 06.08.2012

Da liest man es wieder...
Ohne "Angehörige" geht also gar nichts...

Gallenblasen Operation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super tolles Krankenhaus
Kontra:
Kann nichts nennen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe am 26.01.12 meine Gallenblase entfernt bekommen es lief alles super.Ärzte ganz toll,Schwestern alle sehr nett.Habe durch meinen Sohn schon viele Krankenhäuser kennengelernt aber in keinem waren die Ärzte und Krankenschwestern so toll und nett wie im Knappschaftskrankenhaus.Wurde Donnerstag Operiert und durfte Sonntagmorgen schon das Krankenhaus verlassen.Würde mich immer wieder dort Operieren lassen.Ich kann das Krankenhaus nur jeden weiter empfehlen.

Am besten gar nicht krank werden.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pfleger sehr nett
Kontra:
Der Rest
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde eine Woche vor Weihnachten mit Verdacht auf Malaria (Fieber nach Asienaufenthalt) ins Knappschaft gebracht. Das eigentliche Problem war aber, dass ich im Urlaub schon Magen-Darm-Probleme hatte, die sich nun mit Fieber hochpotenziert haben.
Problem für mich, dass ich nur auf sehr penetranten Nachfragen Antworten auf aktuelle Untersuchungsergebnisse bekommen haben. Anscheinend ist es nicht Usus den Patienten auf Stand zu halten.
Katastrophe war, nach dem Malaria ausgeschlossen war und ich nunmal Kassenpatient bin, ich in ein Dreibettzimmer musste. In meinem Zimmer lag eine alte Frau, die ungelogen den ganzen Tag geschrien und gestöhnt hat. Also verbrachte ich meine Zeit auf dem Flur.
Die Untersuchungen zeigten keine positiven Befunde, so dass man mir eine Magenspiegelung empfahl. Gut, die würde erst 3 Tage danach stattfinden können. Aufgrund der Lage in meinem Zimmer bat ich, dass ich beurlaubt werde oder abends wieder kommen kann. Das "erlaubte" der Oberarzt allerdings nicht. Also lag ich ohne Diagnose und Behandlung 3 Tage mit der schreienden alten Frau auf dem Zimmer. Da ich den Druck hatte, dass mir sonst vor Weihnachten auch kein ambulanter Arzt helfen wird, blieb ich dann. Bei der Chefvisite war die Diagnose der Chefarztes, dass ich nicht krank aussehe (Untersuchung gab es nicht). Magenspiegelung ergab offensichtlich auch nichts und somit wurde ich entlassen. Den ausstehenden Ergebnissen der Magenspiegelung telefonierte ich 4 Tage hinterher.
Da ich mich immer noch nicht gut fühlte, bin ich zu meiner Ärztin, die alle Test aus dem Krankenhaus wiederholte. Viola: Wundersamerweise wurde ein Bakterium, welches im Krankenhaus auch betestet wurde, nachgewiesen.
Die Erfahrung war schrecklich und ich hoffe, dass ich niemals ernsthaft krank werde! So hilflos und nicht ernst genommen habe ich mich noch nie gefühlt.
PS: Das Essen war alles andere als lecker!

3 Kommentare

Jessie77 am 25.07.2012

Also mal zu der schreienden Frau im Zimmer.
Man kann sich leider nicht aussuchen, mit wem man auf einem Zimmer liegt.
Wenn die Zimmer belegt sind, ist man auf den Platz angewiesen, den man bekommt.
Mein Vater lag auf einem 4-Bett Zimmer mit einem verwirrten Herren, der ständig semtliche Utensilien der Mitpatienten benutze.
Man sollte lieber froh sein, wie unsere Krankenhäuser ausgestattet sind.
Die Oma meiner Freundin wohnt in Polen und wie es dort bzgl medizinischer Behandlung ausschaut bzw die Krankenhäuser, da würde jeder liebendgerne mit einer schreienden Frau auf einem Zimmer liegen.
Habe dafür kein Verständis.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gutes Krankenhaus, gute Ärzte und Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin dort Anfang 2004 an einem Tumor im Rückenmarkskanal operiert worden.
Wurde vom Bergmannsheil dorthin weiter übergeben, weil man nur dort diese OP machen konnte.
Chefarzt super, hat alle meine Fragen verständlich beantwortet, nur die Assistensärzte haben mal so über meinen Kopf sich unterhalten, als ob man nicht anwesend wäre, woraufhin ich sie gleich mal angeschissen habe über ihr rücksichtsloses verhalten Patienten gegenüber. Danach immer super freundlich. Schwestern und Pflegen immer nett und aufmerksam. Sogar um 12 Uhr Nachts wenn man nicht schlafen konnte, hat mir und meiner Zimmergenossin extra eine Kanne Tee gekocht, weil es für eine Tablette schon zu spät war. Die OP ist super verlaufen, kam auch sofort vom Krankenhaus in eine Frühreha.
Muss nächste Woche wieder rein.
Ich hoffe es hat sich nicht viel geändert.

Top

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sauberkeit , Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur positives berichten , Daumen hoch.
Wurde dort auf der Station B5 transplantiert,Ärzte ,Schwestern, Pfleger etc. waren SUPER nett.
Auch alle weiteren Aufenthalte verliefen reibungslos.
Man wurde über alles aufgeklärt.

1 Kommentar

Gudde am 11.06.2012

War auch schon öfter auf der B5, ärzte und Schwestern fast alle sehr nett und kompetent.

Falsche Fäden und jetzt jahrelang schmerzhafte Narben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wie kann man nicht wissen welche Fäden vernäht worden sind?)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (überhaupt nicht auf mich eingegangen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (die Op ist zwar gut verlaufen aber die Narbenbildung ist richtig schief gelaufen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Das Narkoseteam
Kontra:
Der Chefarzt, die Notfallaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Notfallpatientin eingeliefert worden,
aufgrund einer akuten Blinddarmentzündung.
Ich bin ein Mensch der vor anderen Menschen nie weint,
und habe mit tränenüberströmtem Gesicht in der Notfallaufnahme gestanden.
Bis sich mal ein Pfleger meiner angenommen hat musste meine Mutter vier verschiedene Pfleger fragen, die aber immer etwas Wichtigeres zu tun hatten.
Als ich dann "weitergeschoben" worden bin, meinte die Krankenschwester dass ich mich gedulden sollte,
weil sie sich erst um eine ältere Dame kümmern müsste,
welche sich den Knöchel verstaucht hatte.
Nur weil die beiden Feuerwehrleute, welche dieses Dame dorthingebracht hatten, unverständlich den Kopf geschüttelt haben und auch die anderen Patienten auf meinen Notfall hingewiesen haben,
kümmerte sich die Krankenschwester dann doch um mich.
Wobei das kümmern nur darin bestand,
mich in ein Bett in der Notaufnahme zu legen und die Tür zuzumachen, damit meine Mutter sich nicht noch weiter vor den anderen Patienten aufregen konnte.
Bis dann ein Arzt kam dauerte es auch unglaublich lange.
Als er dann da war, machte er die typischen Tests und hat mich dann gleich weiter zum OP geschickt,
ohne wirklich mit mir zu reden, sondern eher mit meiner Mutter. (wohl gemerkt ich war zu den Zeitpunkt 18 Jahre alt)
Irgendwo dazwischen hab ich dann auch mal ein Schmerzmittel bekommen.
Wobei ich sagen muss, Zugänge werden gut gelegt in dem Krankenhaus.
Die Narkoseärzte waren einsame Spitze,
denn sie haben mir meine Angst genommen und sind auf alle meine Fragen eingegangen und waren dabei noch sehr einfühlsam.
Auf der Station muss ich sagen,
war das Pflegepersonal extrem unfreundlich und auch das Essen blieb stehen, bis das Nächste kam.
Der Chefarzt benahm sich mir gegenüber unhöflich und arrogant,
und ging gar nicht auf meine Aussagen oder Fragen ein,
sondern zog einfach sein Ding durch und verschwand dann wieder.
Das schlimmste allerdings war, dass mir gesagt wurde ich wäre mit selbstauflösenden Fäden genäht worden,
und sich dann aber zwei Wochen später beim Hausarzt rausstellte dass es keine waren.
Damit haben sich alle meine Narben entzündet und die Fäden mussten rausgeschnitten werden.
Deswegen sind die Narben immer noch dick, schwülstig und lila verfärbt.

Ab 61 und beginnender Demenz kein Recht zu leben????

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Super liebe, einfühlsame und zuhörende Pfleger und Schwestern
Kontra:
Alle kennen gelernten Ärzte kann man vergessen, außer zwei Ärztinnen die sind super
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es geht um die Medizinisch-Neurologische Intensivstation!!!
Bei Klinischer Fachbereich fehlt leider die Intensiv.

Ich möchte hier über einen sehr nahe stehenden Menschen berichten, der im Moment auf dieser Intensivstation liegt und einfach abgeschrieben wird.
Bei diesem Menschen wurde eine Lungenentzündung und eine Sepsis festgestellt. Um es für diesen Menschen erträglicher zu machen und keine Schmerzen zu haben, wurde er ins künstliche Koma gelegt und Intubiert. Die Werte besserten sich von Tag zu Tag, so das man diesen Menschen nach vier Tagen künstlichem Koma wieder aufwachen ließ. Nach einem weiteren Tag wurde extubiert. Bezüglich aufwachen und sprechen erholte sich dieser Mensch sehr schnell. Nur konnte sich dieser Mensch nicht erinnern was passiert war und bekam Angst und atmete nicht mehr richtig durch, was die Blutgase im Blut schlechter werden ließ. Es wurden mehrere Beatmungstherapien ausprobiert z.B. normale leichte Maske, diese schwere dicke Maske, Sauerstoffhelm. Leider klappte nichts und dieser Mensch weiterhin Panik hatte und vergaß richtig zu atmen. Gestern wurde dieser Mensch wieder ins künstliche Koma gelegt und wieder intubiert.
Wie es weiter geht, keine Ahnung.
Eine Äußerung des diensthabenden Oberarztes hat mich sehr aufgeregt und geärgert, weshalb ich auch diese Beurteilung jetzt schon abgebe. Ohne zu wissen, was aus diesem lieben Menschen wird.
Was ich noch erwähnen möchte, dieser Mensch ist 61 Jahre alt und hat eine leichte, gerade beginnende Demenz. Sie ist wirklich ganz leicht, schreibe das nicht weil es ein Angehöriger von mir ist.
Auf unsere nachfrage, wie es denn jetzt weiter geht, kam folgende Antwort: Ja müsste man mal schauen, in dem Alter!!! und bei dieser Demenz müsste man halt überlegen, ob es sich überhaupt noch lohnt weiter zu machen"!!!!
Hat ein Mensch ab 61 und beginnender Demenz kein Recht mehr zu leben?????
Wenn es wirklich so ist, dann können wir alle hoffen und beten, das wenn wir 61 Jahre werden nicht ins KH kommen.

4 Kommentare

Krankenhaushasser am 17.04.2011

Das was Sie da schreiben ist leider typisch für die deutschen krankenHäuser!
Es ist unglaublich und es muss etwas dagegen getan werden!
Es gibt nur einen in Krankenhäusern von den jugendlichen Ärzten geäußerten Satz, den ich mehr hasse, als "Ja, in diesem Alter" - der Satz ist: "Verhungern ist nicht die übelste Art zu sterben".
Passen Sie auf Ihren Angehörigen auf - sehr oft wird der schlechte Zustand der Patienten durch die Verseuchung mit Krankenhauskeimen und die Gabe von falschen Medikamenten vom Krankenhaus verursacht. Versuchen Sie eine Liste mit den gegeben Medis zu bekommen und überprüfen Sie im Internet, ob die zusammenpassen. (Medikamentencheck)
Werden Sie hellhörig, wenn Ihnen gesagt wird, dass ihr Angehöriger ins Pflegeheim soll. Mir ist völlig klar, warum in den Krankenhäusern immer so sehr darauf gedrängt wird - ich kann es aber nicht schreiben, weil ich es nicht beweisen kann.
Schauen Sie mal auf www.Krankenhaushasser.de
Alles Gute für Ihren Angehörigen !!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Eigentlich eine gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Raucher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich war für 10 Tage Patientin in der Chirugie und Gastrologie.
Zuerst zu den unwichtigen Sachen wie das Essen, man konnte es essen, ich hätte mir aber gerne mehr frisches Obst gewünscht, aber es kam alles aus der Dose.
Die Zimmer waren soweit in Ordnung, es waren Dreibettzimmer die relativ groß waren. Ein ganz großer Kririkpunkt, ist das Fernsehen, warum muß man dafür noch bezahlen, in anderen Kliniken geht es ja auch umsonst. Nun zu den wichtigen Dingen.
Das Pflegepersonal war bis auf 2- 3 Ausnahmen sehr nett, und wenn man klingelte war auch sofort jemand da.
Die Ärzte waren dort super nett, da kann man sich nicht beklagen, meine Op ist sehr gut verlaufen, auch die Anästhesie war Spitze, im Aufwachraum, bin ich sehr nett betreut worden, dafür noch einmal ein großes Dankeschön.
Das größte Manko an der Klinik ist der Eingangsbereich, man steigt aus dem Auto und ist sofort von Zigarettenqualm eingenebelt, dieser Zustand müßte dringend abgestellt werden, Die Raucher müßten weiter weg vom Eingan gsbereich, das wirft ein schlechtes Licht auf die ja eigentlich gute Klinik, teilweise kommt man sich vor wie auf dem Bahnhofsvorplatz. Aber ansonsten braucht man keine Angst vor der Klinik zu haben insbesondere vor der Chirugie nicht.

1 Kommentar

bine160867 am 10.11.2012

ja wenns nur um die Raucher geht .....OMG!!!

sehr schlechte versorgung aber die rundum

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (leider gab es keine)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
leider nichts
Kontra:
leider alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine oma lag im märz 2011 in diesen kh.
wie ich nach 5 tagen zu besuch kam ( bin selber krankenschwester und wohne weiter weg), stellte ich als erstes fest das der dauerkatheder abgeklemmt war, warum? konnte mir erst niemand sagen weil ich kein pflegepersonal gefunden habe. das lag daran das die herrschaften in der pause waren. netterweise hat mich eine andere patientin ( die ich mit dem toilettenstuhl in ihr zimmer gefahren hab) aufgeklärt das das pflegepersonal in der pause sei und ich die "besser" nicht stören sollte. also lies ich das. irgendwann musste meine oma dann für größere geschäfte auf die toilette nach dem klingeln kam jemand, den ich auch fragen konnte was mit dem katheder ist, es sei ein versehen. dieser war seit mittags abgeklemmt und ich war zur abendbrotzeit da. nach dem öffnen kam erstmal blut.
wie meine oma fertig war klingelte sie, wahrscheinlich wurde durch die klingelsprechanlage erfragt was los sei und da es nur ein transfer von der toilette zum bett war wurde die klingel von stützpunkt ausgestellt. nach 15 min habe ich dann meine oma von der toilette geholt. wie ich fertig war kam dann pflegepersonal. es wurde nach 5 tagen keine krankengymnastik angemeldet, erst auf nachfrage, meine oma lag die ersten tage nur im bett. dann die sorge wie geht das zuhause, auf nachfrage wurde sozialdienst eingeschalten zwecks pflegestufe. dann einen tag vor entlassung heißt es pflstufe1 ist durch, super, pflegedienst info gelaufen. tag der entlassung oh pflegestufe wurde doch abgelehnt. dauerkatheder vor entlassung gezogen noch kein spontanurin gelassen und wieder blutig im katheder. wenn ein harnverhalt aufgekommen wäre?? oma ist zuhause guckt wie ihr klar kommt.
nach dem tasche durchgucken, ach was ist das... der pflegestufenantrag. ausgefüllt am entlassungstag, garnicht abgeschickt vom krankenhaus. sowas hab ich noch nie erlebt. ich könnte noch viel mehr erzählen was an mängeln war aber leider reichen die zeilen nicht. für uns steht fest nie wieder das kh!!

5 Kommentare

Milli82 am 13.04.2011

Selber Krankenschwester? Warum dann nicht sofort der Oma von der Toilette geholfen? Ist ja wohl selbstverständlich, dass man bisschen mithilft!

  • Alle Kommentare anzeigen

2 Opi grüne Star

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Verwaltung
Kontra:
Kompetenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider bin ich das erste Mal von einem Krankenhaus enttäuscht.
ich sagen muss, dass das Pflegepersonal zum Teil verbesserungswürdig ist - keine Frage.
Gerade was das Pflegepersonal betrifft - ich denke, vielen von denen sind einfach nicht klar, dass sie mit kranken Menschen zutun haben und entsprechend ein stückweit drauf eingehen müssen. Auch, sollten Patienten in ihren Belangen ernst genommen werden, den Eindruck hatte ich persönlich nicht immer , zumindest was die Entlassung betrifft, würde ich sagen, dass man sehr unter Druck steht.
Nach 2 Opi meine Augen bleiben in kritischen Zustand! Es spricht für sich selbst.
Es bleibt noch eine Drohung blind zu werden.

Hygiene,Komunikation unter den Stationen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Tage ohne Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein Verbandsmaterial auf der Station?)
Pro:
trotz Unterbesetzung bemühtes Pflegepersonal
Kontra:
Hygiene,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es betrifft einen Patienten, der seit Anfang des Jahres wegen Wasser im Bauch immer wieder zur Punktion stationär aufgenommen werden muß. Eine hinzugekommene Krebserkrankung mit schlechter Prognose macht eine eher palliativ gerichtete Behandlung erforderlich. Es sind mehrere Vorfälle aufgetreten, die ich kurz schildern möchte.
1) ein Zimmergenosse erlitt einen Blutsturz. Das Pflegepersonal wischte nach Versorgung des Patienten das Blut mit Betttüchern auf, Reste z.B. an der Heizung wurden nicht beachtet, das Handtuch des Patienten lag mehrere Tage im Bad bis der neue Bettnachbar es in den Mülleimer beförderte. Keine anschließende Desinfektion der kontaminierten (blutbespritzten) Stellen.
2)Durch Infektion mit MRSA durfte der Besuch nur mit Haube Kittel Handschuhe und Mundschutz in das Zimmer. Das Klinikpersonal brachte das Essen und und räumte es ohne Schutzkleidung und Handschuhe ab.???
3) Nach einer Einweisung für eine neue Punktion, es waren einige, wunde, mit Pflastern versorgte Stellen auf dem Bauch, wurde darum gebeten, ob ein Arzt sich die Wunden einmal ansehenen könnte. Arzt und Klinikpersonal wiesen darauf hin, daß er deswegen ja nicht eingewiesen worden sei. Es ist mir neu, daß man in einem Krankenhaus sein eigenes Verbandmaterial mitbringen muß.
Außerdem ist es mir unverständlich, daß es nicht möglich gemacht wird einem Patienten, wo die Punktion und das Ablassen des Bauchwassers eine klar palliative Maßnahme ist, den Krankenhausaufenthalt so kurz wie möglich zu machen. Statt dessen vergehen trotz vorhergehender Anmeldung regelmäßig mehrere Tage bis zum Ablassen der Flüssigkeit. Auf die Durchführung des Testes auf Blut im Stuhl jedoch wird großen Wert gelegt auch wenn man den erst vor zwei Wochen gemacht hat . Deshalb zögert er das Krankenhaus so lang als möglich hinaus. Palliative Versorgung mit dem Wunsch zu Hause zu bleiben, stelle ich mir anders vor ....
Dies ist nur ein kleiner Auszug der Erlebnisse aus einem langen und immer wieder notwendigen Krankenhausaufenthalt seit Anfang 2010.