Klinikum Südstadt Rostock

Talkback
Image

Südring 81
18059 Rostock
Mecklenburg-Vorpommern

66 von 112 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

112 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr gute Behandlung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle Hilfe und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbis Hodgkin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebes Team der Onko, vielen lieben Dank für die freundliche, liebevolle Betreuung von allen der Station, während meiner Chemo. Fühle mich hier sehr aufgenommen und wohl. Nochmal ein herzliches Danke schön, bis bald, freue mich schon auf ei Wiedersehen. Ihre Frau Rennhak

1 Kommentar

KSR am 11.05.2022

Sehr geehrte Frau Rennhak,

haben Sie vielen Dank für Ihre sehr gute Bewertung über die freundliche und liebevolle Betreuung in der Onkologie. Ihr positives Feedback haben wir bereits den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bereiches weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Zeit und verbleiben
mit vielen Grüßen aus dem Klinikum Südstadt Rostock.

Unmögliche Behandlung von Patienten

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Oberflächliche Wortspiele)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wille des Patienten kaum beachtet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (In keiner Weise zeitgemäß)
Pro:
Kontra:
Keine Klinik zum gesund werden
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Leider kann auch ich diesen Fachbereich nicht weiterempfehlen. Von liebevoller Pflege mit Verantwortung für die Patienten kann nicht wirklich gesprochen werden. Das Nötige wird getan, mehr aber auch nicht. Der tatsächliche Gesundheitszustand interessiert niemandem. Ich kann an dieser Stelle nicht beurteilen, in wie weit die tatsächlichen Aufgaben als Fachpfleger für Onkologie in den Arbeitsverträgen klar definiert werden. Die Empfehlungen hierfür werden nach konkreten Wissen und Erlebt haben „müssen“ nicht erfüllt. Das Qualitätsmanagement sollte und muss hier eindeutiger Eingreifen um die Bedingungen für die Patienten zu verbessern. Eindeutig geht die Nichterfüllung in den Straftatbestand des Unterlassen‘s.
Die Ärzte sind bemüht. Bei Einigen hätte ich mir gewünscht, etwas menschlicher zu reagieren. Die teilweise spürbare Arroganz hat mich als Patienten erschüttert. Hierbei geht es insbesondere um die Körpersprache. Des Weiteren sollten verschiedene Ärzte sich eingehend über die Verhaltensweisen im Dialog informieren und anwenden.
Nach meinen Erfahrungen werde ich keinen Fuß mehr in diese Klinik setzen. Ich möchte jedoch andere ermutigen „genauer“ hinzuschauen und sich je nach individuellem Empfinden die Umstände anzuzeigen und sich gegebenenfalls an eine andere Klinik zu wenden.

1 Kommentar

KSR am 25.04.2022

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Ihre Bewertung über Ihren Aufenthalt in unserer Klinik haben wir gelesen und möchten Sie bitten, sich direkt mit uns unter
<[email protected]> in Verbindung zu setzen.
Erst dann können wir anhand genauer Angaben Ihrerseits Ihre Schilderungen nachvollziehen und in einen offenen, konstruktiven Dialog gelangen.

Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen aus dem
Klinikum Südstadt Rostock.

Tagesableufe, nicht gut,organisiert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte u.schwestern höflich u.bemüht
Kontra:
Man muss zu lange auf Untersuchungen warten
Krankheitsbild:
Verdauungsprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal sehr nett,Ärzte bestrebt einen zu helfen.
Die Organisation der Untersuchungen,lässt zu wünschen offen.

1 Kommentar

KSR am 25.04.2022

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Ihre Bewertung auf dieser Plattform haben wir gelesen und den Hinweis die Organisation der Untersuchungen betreffend aufgenommen.
Wir danken Ihnen für die positive Rückmeldung über unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die wir zur Information in die Bereiche weitergeleitet haben.

Beste Grüße aus dem
Klinikum Südstadt Rostock.

Tolles Team

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und anderes Personal sehr umsichtig, der Arzt erkundigte sich regelmäßig persönlich nach meinem Befinden
Kontra:
Entfällt
Krankheitsbild:
Verdacht auf Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung durch Ärzte, Schwestern und sonstigen Mitarbeiterinnen.
Sehr gut: ich wurde vor jedem Eingriff/Untersuchung über die Notwendigkeit bzw. das "Wie" aufgeklärt.
Die Schwestern waren meist sehr aufmerksam und umsichtig. Lediglich bei einer Nachtschwester hatte ich den Eindruck, das diese genervt war.
Ich würde immer wieder das Südstadtklinikum wählen - danke !!!

1 Kommentar

KSR am 08.04.2022

Sehr geehrte Patientin,

Ihr positives Feedback über Ihren Aufenthalt in der Klinik für Innere Medizin I haben wir gelesen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weitergeleitet. Im Names des gesamten Teams bedanken wir uns für Ihre sehr gute Bewertung!

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute-
Ihr Klinikum Südstadt Rostock.

Unfreundlich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
10 Sterne für den Anästhesisten
Kontra:
Arrogante Ärzte
Krankheitsbild:
Abszess Not-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zu einer Not-Op angemeldet worden.Davon wusste ich allerdings nix.
Zuerst muss ich sagen,ich war Corona positiv und trotzdem haben sie die OP durchgeführt.Vielen Dank dafür.Aber ich wurde behandelt,als wenn ich der Staatsfeind Nr.1 gewesen wäre. Zwei Stunden Wartezeit bis mal eine Ärztin ihren Kopf in mein Zimmer gehalten und von einer OP geredet hat.(Es hat sich bis dahin noch niemand mein Abszess angesehen)ich war total fertig, weil ich eben von nix wusste und keiner richtig mit mir geredet hat.Eine weitere Stunde später hat sie sich denn mal mein Problem angeguckt.Sie war total unfreundlich, genau wie der junge arrogante Chirurg,der dann nach einer weiteren Stunde zu mir kam. Der einzige Lichtblick war der tolle Anästhesist.Der hat sich wirklich Zeit genommen und mich beruhigt. Auch während der OP war er wirklich toll. Der Chirurg der mich operiert hat (ich war wach dabei) hat danach auch nen arroganten Kommentar von sich gegeben und war ganz schnell weg. Nachdem ich dann wieder in meinem Zimmer war,hatte ich eine überaus unfreundliche Schwester, die mich mit ner Thrombosespritze versorgt hat. Mehr nicht. Ich habe über vier Stunden nach der OP gewartet, bis ein Arzt kam und ganz kurz mit mir gesprochen hat und mein Wundverband wechseln wollte. Ich hatte aber gar keinen Verband drauf. Nur mein Lichtblick, der Anästhesist kam ca. eine Stunde nach der OP zu mir und fragte wie es mir geht. Als ich die Schwester zwischendurch fragte, ob mal ein Arzt zu mir kommt, bekam ich die Antwort: na, wenn Sie so ungeduldig sind dann muss ich eben einen anrufen.
Musste sie nicht. Ich habe viereinhalb Stunden gewartet, damit man mir sagen konnte, dass ich nach Hause kann.
Ja, ich war Corona positiv und ja, die Krankenhäuser haben viel zu tun. Aber man kann mit Patienten, die Angst haben und nicht wissen was los ist, nicht so umgehen. Da würde ich sagen, Augen auf bei der Berufswahl. Auch die Kollegen in der Anmeldung könnten mal nen Kurs in Freundlichkeit vertragen.

1 Kommentar

KSR am 05.04.2022

Sehr geehrte Patientin,

Ihre Bewertung auf dieser Seite haben wir gelesen und intern in den betreffenden Bereich weitergeleitet. Wir bedauern es sehr, dass Sie mit der Versorgung in unserem Klinikum unzufrieden waren. Gern würden wir Ihren Schilderungen nachgehen und den Sachverhalt aufklären. Daher bitten wir Sie zu uns unter <[email protected]> Kontakt aufzunehmen. Für Ihr positives Feedback unseren Anästhesisten betreffend danken wir Ihnen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen das Team des Klinikum Südstadt Rostock.

Super Zufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern sehr nett und hilfsbereit
Kontra:
Nichts negatives zu berichten
Krankheitsbild:
Sauerstoffmangel unter der Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider musste unser Baby nach der Geburt für einen Tag auf die Intensivstation. Wir wurden dort oben sehr nett behandelt und umsorgt.Wir durften so oft wir wollten zu unserem Baby. Egal wann und wie lange. Unser Baby war dort super aufgehoben. Die Schwestern waren liebevoll zu ihm und haben sich rührend um uns und ihn gekümmert. Die Ärzte waren immer für Gespräche und Fragen bereit.

1 Kommentar

KSR am 28.02.2022

Sehr geehrte Patientin,

vielen herzlichen Dank für die positive Bewertung auf dieser Seite, welche wir unserem Team der Klinik für Neonatologie bereits weitergeleitet haben.
Wir freuen uns sehr, dass Sie sich bei uns super aufgehoben gefühlt und mit der Betreuung Ihres Sohnes so zufrieden waren.

Alles Gute für Sie und Ihre Familie-
Ihr Klinikum Südstadt Rostock!

Top Behandlung in allen Bereichen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern und Hebammen super nett,hilfsbereit,
Kontra:
Nichts negatives zu berichten
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rundum zufrieden. Ob Kreißsaal oder Entbindungsstation,ich war mit beiden Bereichen super zufrieden. Im Kreißsaal wurde auf mich eingegangen und auch auf der Entbindungsstation 1 waren alle super nett,hilfsbereit und standen stets zur Verfügung. Mit dem Stillen hat es bei mir nicht geklappt,es wurde super beraten und nicht aufs Stillen gedrängt. Das wichtigste sei dass das Baby zunimmt und satt wird,so die Hebammen. Ich würde die Südstadt Klinik immer wieder weiterempfehlen.

1 Kommentar

KSR am 28.02.2022

Sehr geehrte Patientin,

im Namen des gesamten Teams der Universitätsfrauenklinik bedanken wir uns herzlich für Ihre positive Bewertung.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir weiterhin alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen aus dem Klinikum Südstadt Rostock.

Entbindung und Aufenthalt auf Entbindungsstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (aufgrund der Entbindungsstation)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (bezogen Entbindungsstation)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Kreißsaal)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaal
Kontra:
Umgang auf Entbindungsstation
Krankheitsbild:
Entbindung nach Einleitung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Liebe LeserInnen, kurz möchte ich meine Erfahrungen zu meiner Entbindung im Oktober 2021 schildern. Mit vorzeitigen Blasensprung wurde ich mehrere Tage eingeleitet. Ich bezog ein Zimmer auf der Entbindungsstation (aufgrund der Kapazität). Das war sehr schön, da man das Zimmer vor Ankunft des Babys „einrichten“ konnte. Die Wehen setzten plötzlich und heftig ein. Leider wurde ich von den Schwestern als „Simulant“ abgestempelt, da die Rückenwehen im CTG Gerät nicht ersichtlich waren. Von Empathie keine Spur. Als Wehende steht man nicht in deren Jobbeschreibung (schließlich arbeiten sie auf einer Entbindungsstation). Erst als wir auf eine ärztliche Untersuchung bestanden ging es bergauf. Es wurde festgestellt, dass der Muttermund offen war und wir durften in den Kreißsaal.

Im Kreißsaal erwartete uns ein völlig anderes Bild. Die Betreuung erfolgte durch 3 Hebammen (2 Hebammenschülerinnen) und wir fühlten uns super wohl. Es wurde sich gekümmert und das Know How der Hebammen ist beeindruckend. Ich hatte eine schöne und schnelle Geburt. Dank der tollen Hebammen und Ärzte! Die Atmosphäre war magisch. Im Endspurt gab es einen Schichtwechsel und dieser wurde souverän vollzogen. Im entscheidenen Moment kam die Hebamme, die mich mit Blasensprung 2 Tage zuvor aufgenommen hatte. Was bin ich diesem Zufall dankbar! Ganz großes Lob an das Team des Kreißsaals.

Die Entbindungsstation sollte sich davon eine Scheibe abschneiden. Die Zeit nach der Geburt war dort für mich kaum auszuhalten. Unfreundlichkeit, geringe Motivation und fehlendes Engagement begleiteten mich stets im Umgang mit den „erfahrenen“ Schwestern. Man wurde behandelt wie ein kleines Kind und bevormundet (die Nachtschwester ist echt ohne Worte…) Wenn ich Fragen hatte bin ich zu den Hebammenschülerinnen. Die waren immer für mich da und haben alles super erklärt. Da zeigen die Lehrlinge wie es eigentlich sein sollte. Schade, dass die erste Kennenlernzeit mit Baby so stattfinden musste…

1 Kommentar

KSR am 07.02.2022

Sehr geehrte Patientin,

den Eintrag über Ihren Aufenthalt in unserem Klinikum haben wir gelesen und bereits in die betreffenden Bereiche weitergeleitet.
Dass Sie mit der Betreuung auf der Entbindungsstation unzufrieden waren, bedauern wir sehr. Ihre Schilderungen werden wir in der kommenden Stationssitzung thematisieren.
Über Ihr positives Feedback unser Kreißsaal-Team betreffend haben wir uns sehr gefreut und danken Ihnen auf diesem Weg für Ihre Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt Rostock

Unprofessionelles Personal und Enttäuschung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Absoluter Wahnsinn, Leute, Finger weg von dieser Klinik. Absolute Laien. Meine Mutter ist gestorben, weil sie in dieser onkologischen Klinik gelandet ist. Hierher zu kommen ist sehr riskant und kann Ihr Leben kosten. Kompetente Fachleute? Es ist nicht hier!

1 Kommentar

KSR am 02.02.2022

Sehr geehrter Angehöriger,

Ihre Bewertung auf dieser Seite haben wir mit Bedauern gelesen und möchten Ihnen vorab unser Mitgefühl für Ihren Verlust aussprechen.
Da wir Aufgrund der Anonymität des Forums den Sachverhalt nicht vollständig aufklären können bitten wir Sie, sich mit uns per Mail <[email protected]> in Verbindung zu setzen.
Zudem besteht dann die Möglichkeit Ihre Erfahrungen persönlich mit uns zu besprechen.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen alles Gute und verbeiben mit freundlichem Gruß aus dem Klinikum Südstadt Rostock.

Bruder eines Patienten

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle beteiligte Ärzte gaben Jederzeit aussagekräftige, kompetente Auskünfte
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Hirnschweschwellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich ausdrücklich bei allen beteiligten Pfleger und Pflegerinnen, sowie allen beteiligten Ärzten der Intensivstation, ausdrücklich bedanken.

Aus fachlicher und menschlicher Sicht gegenüber den Patienten und deren Angehörige für ihre tägliche, hochachtungsvolle Arbeit.

VIELEN DANK!

1 Kommentar

KSR am 28.01.2022

Sehr geehrter Angehöriger,

vielen herzlichen Dank für Ihr positives Feedback über die Behandlung Ihres Bruders auf der Intensivstation. Mit Freude haben wir Ihre Rückmeldung an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und verbleiben
mit den besten Grüßen aus dem Klinikum Südstadt Rostock.

Dankbarkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Schwestern und Pfleger
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Papilläres Schilddrüsenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am Sonntag stationär wegen einem Knoten an der Schilddrüse auf Station 5 aufgenommen und am Montag operiert von Herrn Dr. Schalau. Ich bin so dankbar für die liebevolle Umsorgung durch die Schwestern, Pfleger und Ärzte. Heute wurde ich entlassen und bin mehr als zufrieden. Danke für alles!

1 Kommentar

KSR am 21.12.2021

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihr positives Feedback über die liebevolle Umsorgung während Ihres Aufenthaltes in der Chirurgie, welches wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bereits weitergeleitet haben.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen für Ihre weitere Genesungsphase alles Gute und fröhliche Feiertage.

Ihr Team des Klinikum Südstadt Rostock

Kreißsaal/ Entbindungsstaion 2

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Frühschicht
Kontra:
Verschwiegener Schlüsselbeinbruch
Krankheitsbild:
Spontane Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo liebe Leser/innen, wir wurden sehr liebevoll aufgenommen.Leider waren die Hebammen unterbesetzt, sodass diese nur selten vorbei schauten..aufgrund starker Rückenwehen habe ich mir eine PDA spritzen lassen. Die Anästhesisten waren sehr freundlich, selbst als ich nochmal nach spritzen ließ. In der Nacht als meine Fruchtblase platzte, wurde mir mitgeteilt das mein Fruchtwasser grün sei, mir wurde gesagt das ich meinen Partner anrufen muss, da ein Kaiserschnitt notwendig sei.Ich unterschrieb bei einer sehr netten Ärztin die mich
kompetent aufklärte und mir liebevoll Mut zu sprach.
Doch dann kam alles anders.. die O.Ä. (dessen Namen ich hier nicht nennen darf) sagte"es wird keinen Kaiserschnitt geben, dann muss es halt schnell gehen"(in diesem Fall noch 3 Stunden) die Ärztin die mich vorher aufklärte meinte zur OÄ das dies unumgänglich sei um Mutter und Kind gesund durch zu bringen.. allerdings betonte die OÄ. "Ich bin hier die OÄ und nicht Sie"
Nun mussten verschiedene Gerätschaften zum Einsatz kommen. Mein Kind sollte ja gesund zur Welt kommen.Leider wurde meinem Kind jedoch das Schlüsselbein gebrochen,welches mir als Zerrung verkauft wurde!???? Ich bin wirklich sehr sauer. Nach 5 Wochen bei der U3 wurde mir mitgeteilt dass das Schlüsselbein meines Kindes bei der Geburt gebrochen sei! Man hätte es mir einfach sagen sollen!

Entbindungsstaion 2
Hier herrscht purer Pesonalmangel, VORALLEM NACHTS! Und wenn dann doch genug Personal da ist, wird sich über die Patientinnen lustig gemacht (ich stand noch vor der Tür) einfach respektlos!

In der ersten Nacht wollte man mich unterstützen, da ich kaum stehen konnte.. als ich klingelte wurde mir allerdings gesagt " es ist ihr Kind, hier die Flasche!"

Auch sonst wurde man von Spät/Nachtschicht nicht gerade nett behandelt.In der Frühschicht war alles anders. Nahezu vorbildlich!

Ich bin wirklich froh das mein Kind gesund zur Welt kam,danke dafür! ?????

Ansonsten ????????

1 Kommentar

KSR am 21.12.2021

Sehr geehrte Patientin,

mit Bedauern haben wir Ihren Eintrag zum Ablauf Ihrer Entbindung gelesen. Da wir auf Grund der Anonymität dieser Seite Ihre Schilderungen nicht klären können bitten wir Sie, sich per E-Mail über <[email protected]> mit uns in Verbindung zu setzen. Gern beantworten wir Ihnen die noch ausstehenden Fragen und können Ihre Hinweise im Team besprechen.
Für Ihre positive Rückmeldung die Anästhesistin betreffend danken wir Ihnen.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachtsfeiertage und verbleiben
mit freundlichen Grüßen aus dem Klinikum Südstadt Rostock.

empfehlenswerte Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

vom 1.12.21 bis 5.12.21 war ich Patientin der Abt. Gyn 2. Auas Platzmangel wurden wir in der Entbindungsstation untergebracht. Ich traf dort auf ein sehr freundliches , fachlich kompetentes Team. Sie waren stets freundlich, beantworteten mit viel Geduld und Fachwissen unsere Fragen und verloren nie die Geduld. Ich füllte mich in dieser Klinik sehr aufgehoben und würde, wenn notwendig, immer wieder diese Klinik aufsuchen.

1 Kommentar

KSR am 09.12.2021

Sehr geehrte Patientin,

die Schilderungen über Ihren Aufenthalt in unserem Klinikum haben wir mit Freude gelesen und an das Team der Entbindungsstation weitergeleitet.
Wir danken Ihnen für Ihre positive Bewertung, wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit und verbleiben mit freundlichen Grüßen
Ihr Klinikum Südstadt Rostock.

Entbindung mit anschließenden Notops

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unmenschliche Behandlung einiger Schwestern)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Ärztliche Behandlung Top)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Schwestern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Entbindung via Kaiserschnitt bekam meine Frau 2 Notops,
Lag 4 tage auf der Intensiv ,dort wurde sie sehr gut behandelt,Nach der Verlegung auf die Entbindung dachte man es wird besser doch es wurde schlechter.
Die Ärzte waren sehr nett und hatten Mitgefühl und wir bekamen auf Grund dieser Situation ein Einzelzimmer. Doch die Gutmütigkeit und Herzlichkeit der Ärzte ist bei den meisten Schwestern nicht vorhanden.Meine Frau wurde nicht gestütz zur Toilette als sie den ertsen Tag auf stand. damit tat sich die Schwester sehr schwer. auch den Drenagebeutel solle sie alleine leeren, und zum duschen kam auch niemand der Ihr half. Ich musste meiner Frau zur dusche helfen und Ihren Beutel entleeren da sie noch sehr schwach war. Dafür wurde sie gemoppt mit Aussagen wie ,Das schafft du doch eh nicht später mit dem Kind, du siehst aus wie ein Kartoffelsack,
Stell dich nicht so an so eine kleine Narbe ist nicht schlimm,Das Kind kannst du schon heben,und sie war sehr schwach und hatte Schmerzen.
Sie lag über eine Stunde mit freien Oberkörper zum Verbandswechsl und niemand kam.Das Kind wurde ihr nicht wirklich abgenommen damit sie wieder zu Kräften kommt.Es gab mehrere Beschwerden bei den Ärzten über dieses unmenschliche Verhalten.
Ich bin über dieses unmenschliche Verhalten sehr sprachlos schockiert und Fassungslos. Aufgrund meiner Erfahrung würde ich niemanden empfelen sein Kind dort zu bekommen.

1 Kommentar

KSR am 10.12.2021

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Angehöriger,

wir haben Ihre Bewertung auf dieser Seite gelesen.
Aufgrund der Anonymität des Forums können wir den Sachverhalt nicht vollständig aufklären und bitten Sie daher, sich mit uns per Mail <[email protected]> in Verbindung zu setzen.
Ihre positiven Schilderungen unser ärztliches Personal und die Betreuung auf der Intensivstation betreffend haben wir aufgenommen und in die betreffenden Bereiche weitergeleitet.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen
Ihr Klinikum Südstadt Rostock.

Wieder nach Hause geschickt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nachdem ich zum bestätigten Termin in die Klinik fuhr, wurde ich dort gut begrüßt und man sagte mir wo ich mich mit meiner mitgebrachten Einweisung anmelden müsste. Ich fragte vorerst auch noch nach ob das denn alles in Ordnung gehen würde da die aktuelle Coronasituation ja schon einige Überraschungen bereit hält. Aber die Schwester sagte mir nein ihre Operation findet statt.
So weit so gut, nach ausfüllen einiger Unterlagen und anlegen meiner Akte bekam ich mein Bett zugewiesen.
Nachdem ich 4 Stunden mit Untersuchungen, Blutabnahme und das Gespräch mit dem Narkosearzt verbracht habe, bin ich dann zurück ins Zimmer.
Kurze Zeit später wurde ich dann darüber informiert das meine Operation nicht stattfinden wird und um 5 Tage verschoben wird.
Das schlimme ist das ich dann auch nach 5 min. gleich mein Bett räumen sollte weil es neu belegt werden würde.
Ich bin sehr enttäuscht über die Art und Weise wie man mit mir umgegangen ist.
Da hätte ich mir gewünscht das man mir vorher sagt das man den Termin zur OP nicht einhalten könne.
Und so hat man das Bett gleich mal für 2 Patienten abgerechnet.
Ich hoffe das der neue Termin dann auch hält was er verspricht.

1 Kommentar

KSR am 09.12.2021

Sehr geehrte Patientin,

die Verschiebung Ihrer Operation erfolgte aufgrund diverser Faktoren, die wir Ihnen kurz erläutern werden.
Erstens ist die Art des Eingriffes entscheidend, ob ein ITS-Bett im Anschluss geplant und notwendig ist. In der derzeitigen Situation sind täglich die Kapazitäten an Intensivbetten und dem betreuenden Personal zu prüfen, um allen Patienten*innen die notwendige medizinische Versorgung und Pflegetätigkeiten zukommen zu lassen. Unser Ziel ist, täglich möglichst viele Operationen zu realisieren.
Zudem möchten wir Ihnen zusichern, dass Ihr Bett nicht zweimal abgerechnet wurde.
Gern können Sie sich bei weiteren Fragen und Unklarheiten zu Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum mit uns über die folgende E-Mail-Adresse <[email protected]> in Verbindung setzen.

Mit freundlichem Gruß
das Team des Klinikum Südstadt Rostock

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Qualität der Beratung durch Ärzte und Hebammen zufrieden, durch Schwestern der Wöchnerinnenstation unzufrieden)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kreißsaal und Hebammen
Kontra:
Schwestern Wöchnerinnenstation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein 2.Kind im April 2021 hier im Klinikum bekommen.Im Vorfeld hatte ich 2 Aufenthalte auf der Gyn.-Station.Die Ärzte&Schwestern hier waren wirklich immer sehr freundlich&hilfsbereit.Aufgrund eines Risikos für das Baby,bei einer natürlichen Geburt,habe ich mich für einen Kaiserschnitt entschieden.Das Team aus Ärzten&Hebammen im Kreißsaal war wirklich immer einfühlsam&freundlich.Die Hebammen&Hebammenschülerinnen haben viel Wert auf eine ruhige,entspannte&angenehme Atmosphäre gelegt.Auch die beiden Anästhesistinen haben sich super gekümmert&mir sehr die Angst genommen.Ein einschneidendes Erlebnis war für mich jedoch der Aufenthalt auf der Wöchnerinnenstation.Ich habe lange überlegt eine Bewertung abzugeben,weil auch eine Bewertung die schlechte Erfahrung leider nicht rückgängig machen kann.Einiges möchte ich dennoch erwähnen.Ich hätte nie mit einem so unfreundlichen Umgang auf dieser Station gerechnet.Am 1.Tag bekam man noch Hilfe&Unterstützung.Am 2.Tag wurde meine Bitte,mir nochmal auf zu helfen,gleich im herrischen Ton abgeschmettert,man hätte keine Zeit,schließlich kam gerade eine Patientin frisch aus dem OP.Ich hatte mit dem Kaiserschnitt wirklich ziemliche Probleme.Die Schmerzen in der rechten Seite ließen es kaum zu,mich aus dem Bett zu bewegen.Ich weiß,wie wichtig das Aufstehen nach einem Kaiserschnitt ist&wie gerne hätte ich es gemacht,um mich alleine um mein Baby zu kümmern.Aber es war mir aufgrund der starken Schmerzen einfach nicht möglich.Immer wieder habe ich die starken Schmerzen in der rechten Seite angesprochen.Aber mir wurde gesagt:ich soll aufstehen,andere Frauen gehen schon am 3.Tag nach Hause.Wenn Schwestern ihren Dienst antraten,habe ich gemerkt,dass bei der Übergabe"ausführlich"gesprochen wurde&ich meinen"Stempel"hatte.Es wurde nichts gezeigt in Bezug aufs Stillen,Pucken,Babypflege etc.Meine Bettnachbarin war so verzweifelt,niemand hat ihr wirklich beim Stillen geholfen,bis auf eine Nachtschwester.Bei Fragen unsererseits wurden teilweise Antworten gegeben,als wären wir kleine dumme Mädchen.Wenn es von den Schwestern hieß"wir kommen gleich wieder"wussten wir,es kommt eh niemand mehr.Wir haben uns kaum noch getraut die Klingel zu betätigen.Ich habe wirklich für die stressige Situation auf den Stationen Verständnis,aber von uns Frauen liegt da niemand um die Schwestern zu ärgern.Ich habe es bereut,mich für Rostock entschieden zu haben.Schade,dass uns der"Zauber"der ersten Tage so genommen wurde

1 Kommentar

KSR am 15.11.2021

Sehr geehrte Patientin,

die Bewertung Ihrer Entbindung haben wir gelesen und in die betreffenden Bereiche unserer Klinik weitergeleitet.
Wir bedauern es sehr, dass Sie mit der Betreuung während Ihres Aufenthaltes in unserem Klinikum unzufrieden waren und versichern Ihnen, dass wir Ihre Schilderungen aufgenommen haben, um diese im Team zu besprechen.
Herzlich bedanken möchten wir uns für Ihre lobenden Worte über die medizinische Behandlung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreißsaals und der Anästhesie.
Sollten Sie Ihre Erfahrungen persönlich mit uns besprechen wollen, können Sie uns unter der folgenden E-Mail-Adresse <[email protected]> kontaktieren.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt Rostock

Schönes Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im April 2021 im Südstadtklinikum mein erstes Kind bekommen. Die Hebammen, Ärzte und Stationsschwestern waren allesamt nett und einfühlsam. Ich kam mit vorzeitigem Blasensprung und hatte das Glück am Ende in der Wanne entbinden zu können. Dabei haben mich eine super liebe Hebamme und eine ebenfalls sehr tolle Hebammenschülerin begleitet. Die beiden haben mir ein wunderschönes positives Geburtserlebnis beschert. Auf Wünsche wurde eingegangen und es wurde viel Kuschelzeit mit Kind und Vater im Kreißsaal gelassen. Danach musste aufgrund von Corona der Vater wieder nachhause gehen, durfte aber für 1h nächsten Tag wiederkommen, was bisschen wenig war, aber dafür konnte ja das Krankenhaus nichts (Corona). Es durfte lediglich eine Person pro Tag für eine Stunde zu Besuch kommen, was ich auch außerhalb von Corona sinnvoll finde. Eine Bezugsperson, die kommen darf, sollte reichen (aber bitte mehr als 1h :-P). Das war sehr angenehm, da mein Baby und ich nach der Geburt viel Ruhe brauchten. Und es ist im Krankenhaus Alltag eh schon genug los.
Auf Station gab es echt tolle Schwestern, die sich Zeit genommen haben bei Problemen. Niemand hat die Augen verdreht, wenn ich mal geklingelt habe, weil ich nicht wusste wie ich das Kind pucke, beruhige oder ordentlich anlege.
Ich kann nur Gutes über meinen mehrtägigen Aufenthalt (insgesamt 5 Tage) berichten.
Jederzeit wieder. ;-)

1 Kommentar

KSR am 13.08.2021

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte über die einfühlsame Betreuung während Ihres Aufenthaltes in unserem Klinikum. Wir freuen uns sehr, dass Sie die Geburt Ihres ersten Kindes so positiv erlebt haben und wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt Rostock.

Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
einfach Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war als Patient u. "Stationsküken" vom 04.07.-08.07.21 erst in der KWEI, dann auf Innere Station 3 u. habe mein ICD-Defibrillator erfolgreich eingesetzt bekommen. Mit dem Pflegepersonal u. den Fachärzten war ich sehr zufrieden u. fühlte mich sehr gut aufgehoben u. betreut.

1 Kommentar

KSR am 04.08.2021

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Bewertung auf diesem Portal. Ihr positives Feedback wurde in den kardiologischen Bereich weitergeleitet und mit Freude von unseren Angestellten gelesen. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Klinikum Südstadt Rostock.

Unfreundliche Hebamme

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes und kompetentes Personal auf Entbindungsstation
Kontra:
Sehr unfreundliche Hebamme
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den frühen Morgenstunden des 27.06. habe ich meine Tochter in der Südstadtklinik entbunden.
Vorweg möchte ich sagen, dass alle Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern, Reinigungspersonal auf der Entbindungsstation sehr nett und freundlich waren!

Leider war die Hebamme, die ich während der Geburt hatte, sehr unfreundlich und vollkommen unempathisch. Kein Lächeln, kein gutes Wort, keinerlei Freundlichkeit. Zum Glück ging die Geburt zügig vorbei. Nur 1 Beispiel: nach dem CTG messen, hat sie mich aufgefordert aufzustehen und ist aus dem Zimmer gegangen. Ich wußte nicht wohin. Ich bin mit meiner Tasche hinterher und hatte auf dem Flur die nächste Wehe. Da ich ihr nicht gleich folgte, kam sie aus dem Kreißsaal zurück und fragte mich, ob ich denn nun kommen würde oder mein Kind im Flur entbinden möchte:-o
Tipps und Ratschläge unter der Geburt Klangen bei ihr nur wie Befehle.
Mit der Geburt meiner Tochter, werde ich auch immer diese vollkommen unfreundliche Hebamme in Verbindung bringen. Das sollte so nicht sein.
Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, mich dafür entschuldigen zu müssen, dass ich gerade in ihrer Schicht mein Kind bekomme und ihr Arbeit mache.

1 Kommentar

KSR am 04.08.2021

Sehr geehrte Patientin,

Ihre Bewertung haben wir gelesen und bedauern es sehr, dass Sie mit der Betreuung durch eine Mitarbeiterin unserer Klinik unzufrieden waren.
Ihre Schilderungen sind dem Team des Kreißsaals zur Besprechung zugeschickt worden.
Für diese Hinweise und Ihre positiven Rückmeldungen zu unserem netten und kompetenten Personal der Entbindungsstation danken wir Ihnen und wünschen Ihnen und Ihre Familie alles Gute und Wohlergehen-

Ihr Klinikum Südstadt Rostock.

Wir sind nicht zu frieden

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eine Nacht Schwester war super, hat viel gezeigt und verständlich erklärt
Kontra:
Die tagschicht, hat sich nicht gekümmert und den Kleinen teilweise sehr grob behandelt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegertochter hat sich nicht aufgehoben gefühlt, man hat sich nicht gut um ihr gekümmert. Ich als Schwiegermutter hatte ein Anliegen aber es wurde ignoriert. Obwohl die Ärztin mir es versprochen hatte, werde ich wohl zu spät zur Arbeit kommen. Es kamen uns auf dem Weg nach oben aber schon 3 baby's entgegen, sowas finde ich persönlich sehr unfähr. Danke für nichts

1 Kommentar

KSR am 23.07.2021

Sehr geehrte Patientin,

wir haben die Schilderungen zum Aufenthalt in unserem Klinikum gelesen und bedauern es sehr, dass Sie mit der Betreuung teilweise unzufrieden waren. Ihre Hinweise und Ihr Lob haben wir dem Team weitergeleitet und besprochen.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen-

das Klinikum Südstadt Rostock.

Ambulant super stationär leider sehr unzufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ambulante Sprechzeiten
Kontra:
Unzureichende Betreuung
Krankheitsbild:
Entbindung/ Kindstot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir entschieden uns bewusst für dieses Krankenhaus In der Schwangerschaft war ich regelmäßig bei der intensiv schwangeren Betreuung und es war super ich wurde stets aufgeklärt es wurde sich viel Zeit für mich und mein ungeborenes genommen und auf meine Ängste und Gefühle eingegangen

Doch der stationäre Aufenthalt und die Entbindung waren leider sehr enttäuschend.
Ich habe mich während der Geburt meines ersten Kindes allein gelassen gefühlt (2021) auf meine Bedenken und Ängste wurden leider nicht eingegangen ich wusste als Mama genau sie kann nicht so kommen es stimmt was nicht stundenlang lies man mich so und was war es musste aifeinmal sehr schnell gehen da die Herztöne von unserem Baby schlecht wurden auch nach der Geburt ist man als erst Mama sehr auf sich alleine gestellt. Leider verstarb unser Kind aus bisher noch unbekannten Gründen wenige Stunden nach der Geburt die Betreuung war sehr zu bedenken ich wurde in ein Abstellraum gesetzt und später wurde mein Bett nachgeholt, das ich das Baby der mitpatientin nicht sehen muss wurde über eine Stunde allein gelassen und niemand sagte mir was mit meinem Baby ist ich wurde hingehalten und dreist angelogen das angeblich alles gut sei obwohl sie in der Zeit bereits reanimiert wurde und keine Lebenszeichen mehr hatte wie wir später erfuhren. Danach hatte ich kaum Zeit mich zu verabschieden nur we Inge Minuten keine Möglichkeiten Fotos von meinem Baby machen zu lassen und niemand wusste wie es weiter geht ich war auf mich alleine gestellt ich und mein Partner waren ratlos keiner konnte unsere Fragen beantworten ich hatte das Gefühl die mitarbeiten waren froh das ich mich selbst entlassen habe weil ich danach nicht mehr da bleiben wollte.

1 Kommentar

KSR am 03.06.2021

Sehr geehrte Patientin,

mit Bedauern haben wir Ihre Schilderungen auf diesem Bewertungsprotal gelesen und möchten den Sachverhalt aufklären.
Daher bitten wir Sie, sich mit uns per E-Mail <[email protected]>, oder telefonisch unter der Nummer 0381/4401-4500 in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen
das Klinikum Südstadt Rostock

Vielen Dank

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
gibt es nicht
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger freue ich mich, Ihnen ein großes Lob aussprechen zu können.
Meine Frau ist schon mehrmals bei Ihnen operiert und behandelt worden. Ihr Personal ist immer freundlich und geht auf die Wünsche der Patienten ein. Gerade jetzt, in der Coronazeit nehmen sich Ihre Kollegen immer Zeit, auch auf kleine Wünsche einzugehen.
Die Qualität des Essen in Ihrem Klinikum ist sehr hoch und trägt zum Wohlbefinden der Patienten bei. Die psychologische Betreuung hat uns Beiden viel geholfen.
Meine Frau und ich wurden immer über die bevorstehenden notwendigen Behandlungen informiert. Es besteht seit fasst 2 Jahren ein sehr gutes Vertrauensverhältnis.
Auch meine Tochter hat hier in der Klinik das Licht der Welt erblickt.

1 Kommentar

KSR am 14.05.2021

Sehr geehrter Angehöriger,

vielen herzlichen Dank für Ihr großes Lob zur nun fasst zweijährigen Behandlung Ihrer Frau in unserer Klinik für Innere Medizin III.
Ihr positives Feedback wurde in die von Ihnen genannten Bereiche weitergeleitet und mit Freude aufgenommen.

Wir wünschen Ihnen, Ihrer Frau und Ihrer Familie alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen
Ihr Team des Klinikum Südstadt Rostock.

DANKE!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ein wunderbares Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigmaresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in dieser Klinik erstreckte sich über 7 Tage. Ich entschied mich für diese Klinik, da ich nach den Vorgesprächen ein sehr gutes Gefühl für die anstehende OP hatte. Das es kein einfacher Weg werden wird, war mir durch die Aufklärungen der behandelnden Ärzte bewusst.
Ich möchte mich bei allen Ärzten und Pflegekräften der Chirurgie IV für ihre verantwortungsvolle und liebenswerte Art und Weise im Umgang mit den Patienten bedanken. Auch wenn die Zeit bei den Schwestern / Pflegern /Ärzten bemessen ist, haben sie stets ein offenes Ohr und eine tröstende Hand, wenn die Seele mal weint und die Tränen kullern. Wünsche werden so gut es geht, gleich und sofort erfüllt.

Für mich bekommt der Duft von Lavendel, das Hören von Entspannungsmusik und der Zuspruch einer engagierten Schwester seit meiner Nacht auf der ITS eine noch intensivere Bedeutung. Vielen lieben Dank!!!!!!

Die notwendige Anschlussbehandlung am Morgen des nächsten Tages in Begleitung einer tollen Ärztin und einer motivierenden Schwester gab mir Kraft und Zuversicht.

Auch die Servicekräfte flitzen wie fleißige Bienchen durch die Zimmer und haben stets ein nettes Wort auf den Lippen.


Abschließend möchte ich sagen, dass ich mich in dieser Klinik sehr wohl gefühlt habe.

1 Kommentar

KSR am 23.04.2021

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

für die positive Bewertung Ihres Aufenthaltes in unserem Klinikum möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken.
Ihre lobenden Worte über den verantwortungsvollen Umgang mit den Patienten haben wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bereits weitergeleitet.

Für Ihre weitere Genesungsphase wünschen wir Ihnen alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr Team des Klinikum Südstadt Rostock.

Höre immer auf dein Bauchgefühl.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Großteil des Personals, Essen, räumliche Ausstattung bis auf die Betten
Kontra:
einzelnes Personal, Betten, keine Vorhänge zwischen den Bettnachbarn
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Ende März 2021 mein erstes Kind entbunden und war anfangs sehr sehr angetan von den dortigen Schwestern! Sie haben sich sehr gut um mich und mein Kind gekümmert. Dass das Bett nicht automatisch verstellbar war, kann man sicherlich nicht erwarten, war für mich, nach der doch nicht ganz einfachen Geburt, allerdings teilweise problematisch. Z.B. musste ich aufstehen, um das Bett aufzurichten, was mir auch 2 Tage nach Geburt schwer gefallen ist. Von Tag zu Tag wurde ich nun aber selbstsicherer im Umgang mit dem Kind und auch kräftiger. In meiner letzten Nacht in der Klinik hatte ich leider das Vergnügen mit einer scheinbar gestressten Nachtschwester. Alles, was ich machte, schien falsch zu sein. Der Ton wurde immer barscher. Dinge, die mir von den Kollegen gezeigt wurden, waren auf einmal falsch - das mache hier keiner so. Später bestätigte mir meine Bettnachbarin aber, dass es ihr genauso wie mir gezeigt wurde. Unter Tränen wickelte ich vor ihr mein Kind und fühlte mich als Versagerin. Sicherlich taten die Hormone ihr Übriges. Erst als ich komplett aufgelöst wieder in meinem Bett lag, nahm sie sich etwas Zeit für mich und beruhigte mich. Gleichzeitig stellte sie aber in Frage, ob ich den nächsten Tag wirklich die Klinik verlassen sollte, was solle ich zu Hause allein machen? - Ohne sie? Ich wusste, was zu tun war.
Ich verließ den nächsten Tag die Klinik. Mein Kind musste ich anfangs zufüttern, weil ich nicht genug Milch hatte. Dafür habe ich eine großartige Hebamme mit deren Hilfe ich wieder deutlich selbstsicherer geworden bin. Mein Kind hat kräftig zugenommen und wird mittlerweile voll gestillt.

Es ist schade, dass mir durch eine einzelne Person der Klinikaufenthalt so schlecht in Erinnerung geblieben ist, wo sich doch die meisten so lieb um uns gekümmert haben. Das Wichtigste, was ich gelernt habe und das sogar von der Nachtschwester, höre immer auf dein Bauchgefühl! Und zu Hause ist es nunmal immer am Schönsten.

1 Kommentar

KSR am 23.04.2021

Sehr geehrte Patientin,

Ihren Hinweis die Ausstattung betreffend und den Umgang im Nachtdienst haben wir aufgenommen und bedauern es sehr, dass Sie unzufrieden waren. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie sich persönlich mit uns über die folgende E-Mail-Adresse <[email protected]> in Verbindung setzen.
Für die Informationen und Ihre positiven Rückmeldungen möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und verbleiben mit vielen Grüßen aus dem Klinikum Südstadt Rostock.

jederzeit wieder bei so tollen Hebammen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empathie, Freundlichkeit Hebammen etc
Kontra:
Arztkommunikation
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein zweites Kind Ende Februar 2021 hier entbunden. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit gemischten Gefühlen dort vorstellig wurde, da ich eig mein zweites Kind, wie mein erstes in Schwerin entbinden wollte, da es dort wirklich ein tolles Geburtserlebnis war. Da Kind Nummer 2 es aber deutlich eiliger hatte, habe ich Rostock gewählt und wurde dort mit 5cm MM im Kreißsaal vorstellig und direkt aufgenommen. Mein Mann durfte trotz Corona mit Maske die ganze Zeit dabei sein. Ich hatte zwei tolle Hebammen, bzw eine Hebamme und eine Hebammenschülerin. Besonders die Hebammenschülerin war super lieb, die ganze Zeit an meiner Seite und hat mega toll während meiner Wehen meine LWS massiert, das hat die Schmerzen aushaltbarer gemacht. Trotz dann plötzlicher Komplikationen bei mir nach Schmerzmittelgabe, haben alle immer super reagiert. Ein bisschen mehr Kommunikation von den Ärzten was nun gemacht werden muss, hätte ich mir gewünscht, auf Nachfrage wurde aber alles erklärt und da ich selbst aus dem medizinischen Sektor kam, wusste ich auch circa was nun passiert, als Laie wäre aber mehr Erklären nötig gewesen. Auch meine Geburtswunschliste wurde beachtet und akzeptiert, soweit möglich. Zum Glück konnte ich dann doch nach 3h im Kreißsaal spontan ohne PDA entbinden, die Hebamme und die Schülerin haben mich dazu sehr motiviert und mir Mut zu gesprochen wirklich ohne PDA zu entbinden etc. Insgesamt hatte ich ein wirklich tolles Geburtserlebnis, was das von Schwerin noch übertrifft, dank der tollen zwei Hebammen deren Namen ich leider nicht nennen darf. Auch den Ärzten gilt mein Dank für die schnelle Reaktion auf die Komplikationen, aber ganz ehrlich... ohne die Hebammen wären solche Geburten nicht möglich und ich bin sehr dankbar, dass es so tolle Hebammen gibt!!! Vielen Dank für die Empathie, das Mut zu sprechen und die Unterstützung während der gesamten Geburt. Auch wurde der Wunsch nach der Entlassung nach Geburt berücksichtigt und es wurde sehr verständnisvoll darauf reagiert, sodass wir 4h nach der Geburt den Kreißsaal verlassen durften.

Fazit: Ich kann den Kreißsaal und Rostock als Entbindungsklinik wirklich empfehlen!

1 Kommentar

KSR am 24.03.2021

Sehr geehrte Patientin,

für Ihren Hinweis und die positiven Rückmeldungen über Ihre Entbindung in unserem Klinikum möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken!
Wir freuen uns, dass Sie mit der Betreuung und der Unterstützung während der Geburt Ihres Kindes sehr zufrieden waren.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

Ihr Team der Universitätsfrauenklinik und Poliklinik am
Klinikum Südstadt Rostock

DANKE

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank Jonas)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlungsvermögen von Jonas
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz großes Danke an die Mitarbeiter der Chirurgie, insbesondere an Jonas und eine Schwesternschülerin dessen Namen ich leider nicht weiß, meine Mutti wurde mit einem Beckenbruch eingeliefert, das größere Problem war aber sicher die Demenz, nicht zu wissen wo man warum ist und warum man keinen Besuch von den Liebsten bekommt ist hart, genauso hart ist der Umgang damit für Pfleger und Pflegerinnen, Respekt vor eurer Arbeit, vor allem in diesen besonderen Zeiten und ganz lieben Dank an euch

1 Kommentar

KSR am 24.03.2021

Sehr geehrte Angehörige,

im Namen des gesamten Teams der Klinik für Unfallchirurgie/Orthopädie und Handchirurgie möchten wir uns herzlich für dieses positive Feedback bei Ihnen bedanken!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute und verbleiben
mit vielen Grüßen aus dem Klinikum Südstadt Rostock.

Caotisches COVI 19 Management

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Das COVID 19 Management ist miserabel)
Pro:
Operationsverlauf
Kontra:
Covid 19 Management
Krankheitsbild:
Dialyse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 18.01.2021 von ca 6:30 bis 9:30 Uhr für das ambulante Anlegen eines Shunts in der Klinik.
Zur Vorbereitung auf die Operation wurde mir in einem Zweibettzimmer ein Bett zugewiesen.Das zweite Bett war bereits mit einem Patienten belegt.
Die Operation verlief komplikationslos und ich wurde von meinem Sohn wieder nach Hause gefahren.
Gegen 14:00 Uhr rief mich mein Sohn an und informierte mich darüber, dass ich auf Grund des Aufenthalts in dem Zweibettzimmer als COVID-19 Kontaktperson gelte.Die Beschreibung des chaotischen Informationsflusses, verursacht durch die Klinik und die Gesundheitämter in Rostock und im Landkreis MWM, erspare ich mir hier.
Ich musste für die Klinikaufnahme einen PCR-Test mitbringen.Warum wurde ich dann mit einem COVID 19 Patienten in ein Zimmer gelegt ? Macht die Klinik keine Schnelltest oder PCR Test bei stationär aufgenommenen Patienten ?
Sollte ich mich infiziert haben , werde ich gegen die Klinik grob fahrlässige Körperverletzng geltend machen.

Großes Lob

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
liebevolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Polymyalgia rheumatika
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

es ist mir ein Bedürfnis, dem Personal der Station Innere 2 ein großes Lob für die Betreuung meines Aufenthaltes vom 6.-11.1.21
auszusprechen. Danke für die tolle Betreuung.
Ich wünsche allen Angestellten in dieser schweren Zeit die Kraft, weiter - so liebevoll - für die Patienten da zu sein!
Danke!!!

1 Kommentar

KSR am 27.01.2021

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

vielen herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung und die guten Wünsche für unsere Angestellten, die wir bereits weitergeleitet haben. Wir freuen uns, dass Sie mit der Betreuung in der Klinik für Innere Medizin II sehr zufrieden waren.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute für Ihre Genesungsphase und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team des Klinikums Südstadt Rostock

Entbindung unter besonderen Umständen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung Kaiserschnitt/ Sterilisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2020 habe ich mein zweites Kind im Klinikum Süd auf dem Wege eines geplanten Kaiserschnitts entbunden. Die OP verlief unproblematisch und die hervorragenden Hebammen, Anästhesisten und Ärzte haben mein Kind und mich gut betreut.

Zunächst hatte ich große Angst vor einem Klinikaufenthalt unter Pandemie-Bedingungen, muss jedoch rückblickend sagen, dass es für mich und mein Baby äußerst hilfreich und entspannt war, nicht den ganzen Tag durch Besucher abgelenkt zu werden. Auf der Station war es sehr ruhig und ich hatte die Möglichkeit, mich durch ausreichend Schlaf und Ruhe gemeinsam mit meinem Kind von der OP zu erholen. Vielleicht ist die Option der Besucherzahlen- und -Zeiten-Einschränkungen etwas, über das dauerhaft nachgedacht werden könnte?

Auch die Nachsorge, Verpflegung und Sauberkeit waren vorbildlich und ich fühlte mich rundherum gut versorgt. Vielen Dank dafür allen Mitarbeitern! Zu Bedenken bleibt abschließend-angesichts manch schlechter Bewertung- in meinen Augen, dass es sich um einen Klinikaufenthalt handelt. Weder müssen bei der Verpflegung noch bei Personal-Patient-Interaktionen vermeintliche „Hotel“-Standards erfüllt werden. Ein vernünftiges Miteinander-der berühmte Ruf in den Wald...-genügt meist, um Zufriedenheit, über die fachliche Versorgung hinaus, zu gewährleisten.

1 Kommentar

KSR am 06.01.2021

Sehr geehrte Patientin,

für Ihre Schilderungen und die positiven Aussagen zu Ihre Entbindung möchten wir uns auf diesem Weg herzlich bei Ihnen bedanken.
Gern werde ich Ihr Feedback in die betreffenden Bereiche unserer Klinik weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Ihr Team des Klinikum Südstadt Rostock

Pleiten Pech und Pannen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krallen Zehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider fällt diesen Krankenhaus jegliche Erfahrungen betreffen einer Füß Operation in August 2020

2 Kommentare

Maik1983Hro am 15.12.2020

Bevor sie sich in einer öffentlichen, für jedermann sichtbaren Plattform auslassen, sollten sie vielleicht nochmal einen Crashkurs in Rechtschreibung und Grammatik besuchen. Das ist mehr als daneben und absolut nur zum Kopfschütteln.

  • Alle Kommentare anzeigen

TOP

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alternativen werden aufgezeigt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Gesamtpaket stimmt
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 27.11.2020 habe ich unser 2. Kind mit Terminüberschreitung hier entbunden.

Ich habe mich, entgegen der vielen negativen Bewertungen hier, zu jedem Zeitpunkt kompetent und professionell behandelt gefühlt. Alles geschah nach Rücksprache mit mir und meinem Mann.
Die Hebamme war sehr empathisch und hat mir ein phänomenales Schmerzmittel verabreicht, so dass ich unsere Tochter mit viel Bewegung und bei vollem Bewusstsein auf die Welt bringen konnte.
Eine Komplikation am Ende wurde durch die exakte Anleitung der Hebamme und die schnelle Anwesenheit der Ärztin gemeistert.

Auch auf der Station waren alle sehr angenehm.

Gegen Aufpreis habe ich ein Einzelzimmer in Anspruch genommen.
Das Mittagessen ist für ein Krankenhaus wirklich gut!

Da es sich um ein Haus der Maximalversorgung handelt und hier durchschnittlich 10 Kinder täglich geboren werden, ist sicher alles nicht so individuell und kuschelig wie in einem kleinen KH. Unser erstes Kind habe ich in einem solchen geboren - Wir haben uns bewusst so entschieden. Leider war es eine sehr unschöne Erfahrung.
Ein Quäntchen Glück ist eben immer dabei.

1 Kommentar

KSR am 30.12.2020

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für Ihr positives Feedback. Ich werde dieses an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der von Ihnen aufgeführten Bereiche weiterleiten.

Auf diesem Weg wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team des Klinikum Südstadt Rostock

Rostock braucht eine Auswahlmöglichkeit für Geburtsorte

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebamme in der Nachtschicht, einzelne Schwestern auf Entbindungsstation
Kontra:
Stationärer Aufenthalt vor Entbindung
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Im November 2020 bin ich als Erstgebärende zuvor stationär aufgenommen worden wegen vorzeitigem Blasensprung bei fehlender Wehentätigkeit. Von ärztlicher Seite fühlte ich mich gut aufgeklärt und in alle Entscheidungen involviert. Auf der vorgeburtlichen Gyn-Station fühlte ich mich sehr alleingelassen, es kam lediglich auf Klingeln jemand nach mir schauen. Nach dem Wehencocktail am Vormittag, gingen am Abend die Wehen los, in relativ kurzen Abständen, geäußerte Bedenken wurden teilweise weggeredet. Nachts kam ich mit geöffnetem Muttermund bei 8-9cm in den Kreißsaal (Untersuchung erfolgte erst auf meine Bitte), an der Stelle durfte dann auch der werdende Vater zu mir.
Positiv hervorheben möchte ich die tolle Hebamme, die mich und 4 weitere Frauen in ihrer Nachtschicht betreute und da war, wenn ich sie brauchte. Mein Partner und ich fühlten uns sehr gut von ihr betreut, trotz der hohen Belastung. Sie blieb durchweg ruhig, professionell und ging auf mich ein. Und so holte sie mein Kind auch nach ihrem Feierabend auf die Welt, trotz Drängen ihrer Kollegin bezüglich Übergabe an die Frühschicht. Eine tolle Frau mit viel Erfahrung.
Der stationäre Aufenthalt auf der Entbindungsstation war weder durchweg positiv noch durchweg negativ, eine junge Mutter ohne jegliche Erfahrung würde sich bereits dort schnell überfordert fühlen. Des weiteren ist es sehr schwer, sich in einem Zweibettzimmer von den Strapazen der Geburt zu erholen, quasi unmöglich.

1 Kommentar

KSR am 30.12.2020

Sehr geehrte Patientin,

für Ihre Rückmeldung zu Ihrer Entbindung in unserem Klinikum danken wir Ihnen.
Wir haben Ihre positiven Hinweise und die kritischen Anmerkungen aufgenommen und diese dem Team zur internen Besprechung weitergeleitet.
Gern können Sie uns per E-Mail oder tefefonisch unter der Nummer: 0381/4401-7452 erreichen, sollten Sie mit uns über Ihre Erfahrungen ins Gespräch kommen wollen.

Mit freundlichen Grüßen für Sie und Ihre Familie
Ihr Team des Klinikum Südstadt Rostock

Rasche professionelle Hilfe

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Als Mitarbeiter des Gesundheitswesens und selbst betroffen von einer kardialen Akutsituation habe ich professionelle Hilfe erfahren von der Notaufnahme über das Herzkatheterlabor bis zur Kardiologischen Wacheinheit. Alle Abläufe gingen Hand in Hand, ich fühlte mich von Anfang an sicher aufgehoben und bestens behandelt. Nach nur wenigen Tagen konnte ich bei Wohlbefinden wieder entlassen werden. Eine Anschlußheilbehandlung wurde rechtzeitig von der Sozialabteilung der Klinik in die Wege geleitet.

1 Kommentar

KSR am 06.01.2021

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

vielen herzlichen Dank für Ihr positives Feedback zu Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum. Es freut uns sehr, daß Sie in den von Ihnen aufgeführten Bereichen bestens betreut und bei Wohlbefinden aus der Klinik entlassen wurden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team des Klinikum Südstadt Rostock

Traumatische Geburt aufgrund von Fachkraeftemangel

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bezogen Anfang Wehen bis zur eigentlichen Geburt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Aufklärung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Anästhesie top, richtige Dosierung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Uebergabe an Infos an Kollegen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kreißsaal sauber und gepflegt)
Pro:
Anästhesie-Ärzte, Hebammenschülerin
Kontra:
Anzahl Hebammen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstgebärende lag ich ca 15,5h in den Wehen. Wegen verschiedener Gründe wurde ich mit Priming eingeleitet, welches bereits 2h danach Wehen in 3 Minuten Abständen auslöste. In den Kreißsaal kam ich aufgrund extremer Schmerzen, Blasensprung und Sturzwehen, welche direkt mit Schmerzmittel behandelt wurden. Die leitende Hebamme habe ich 4-6x fuer maximal 2 Minuten im Zimmer gesehen (Aufnahme Kreißsaal ca 22Uhr) bis 6Uhr morgens. MuMu war bereits 3h auf 10cm - sie weigerte sich aber das Kind zu entbinden und verschwand direkt wieder aus dem Zimmer. Als ich sie das letzte Mal sah, hing sie mir ohne weitere Begründung einen Wehen Tropf direkt nach der PDA an, was die gerade abgeflaute Wehen Tätigkeit direkt wieder aufs maximum schoss - warum sie dies tat, kann ich nicht sagen.
So hielt ich noch ca 1h unter durchgehendem schreien und ohne Wehen Pause aus, bis ich fast keine Luft mehr bekam.

Um 6Uhr kam dann der rettende Frueh Dienst ins Zimmer, sah meinen schlechten Zustand und die nur noch geringen Herztoene meines Kindes, sowie das ich am kollabieren war und holten mein Kind innerhalb weniger Minuten auf die Welt - ohne diese schnelle Reaktion waere es weitaus schlimmer geendet...

Das einzig gute an der Nacht war der Narkose-Assistenz-Arzt, welcher sich immerhin Zeit nahm und versuchte mich zu beruhigen und die PDA setzte sowie seine Vorgesetzte. Der schoene Moment der Geburt fing fuer mich ab dem Zeitpunkt an, als der Frueh Dienst das Zimmer betrat - danke an die Schülerin, die ihre erste Geburt so toll geleitet hat trotz dieser durch ihre vorherige Kollegin verbreiteten Umstände!

Ob ich die Klinik empfehlen kann?
Wenn ihr nicht gerade in der Nacht entbindet absolut, weil Nachts der Personalschluessel so gering gehalten ist, dass ihr ständig alleine und auf euch gestellt seit, insofern ihr nicht eine erfahrene Person an eurer Seite habt.

1 Kommentar

KSR am 06.01.2021

Sehr geehrte Patientin,

wir danken Ihnen für Ihre Bewertung in diesem Forum und bedauern es sehr, daß Sie mit der Betreuung während Ihrer Entbindung unzufrieden waren.
Ihre Schilderungen wurden zur Besprechung in die entsprechenden Bereiche weitergeleitet.
Zudem möchten wir Sie informieren, daß Sie sich auch persönlich mit den Angestellten des Beschwerdemanagements unter der Telefonnummer 0381/4401-7452, oder per E-Mail an <[email protected]> in Verbindung setzen können, um die Sachverhalte zu erörtern.

Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen für Sie und Ihre Familie

Ihr Team des Klinikum Südstadt Rostock

Vielen vielen Dank

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich hiermit erstmal beim gesamten Team der Klinik für meine schnelle Genesung bedanken. Mein ganz besonderer und herzlicher Dank jedoch gilt dem Team der KWS. Sie tragen den Löwenanteil an meiner Genesung. Kompetente Fachkräfte, nett und sehr freundlich. Jedes Anliegen seitens der Patienten wird schnell und freundlich erledigt, für negative Kritik habe ich überhaupt keinen Anlass gefunden.

Komisches Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Muss alles verbessert werden. Die Ärzte sollen Mensch bleiben
Krankheitsbild:
Adenokarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Untersuchungen zu lange Wartezeiten. Der Patient hungert bis zum geht nicht mehr. Lange Warten auf Magenspiegelung, warten zu lange auf CT Untersuchungen. Das muss verbessert werden. Pampige Ärzte meckern die Patienten an bis sie weinen. Dafür muss der Arzt/die Ärztin Verständnis haben wenn ein Patient das erste Mal im Leben im Krankenhaus ist u er seinen einzigen Angehörigen um sich haben möchte und nicht nur für 1 Stunde. Das kurz vor einer OP ist ne Sauerei. Die OP geht an die Nerven, das lange Warten auf ne Untersuchung auch da braucht man seinen liebsten um sich

ITS-Kompetent und einfühlsam

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wg. der schwerwiegenden Entscheidungen nahmen sich die Ärzte Zeit für mehrere Gespräche)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klare Kommunikation weckt Verständnis, insbes. in Corona Zeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mensch steht im Vordergrund trotz Gerätemedizin
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt mit Aufenthalt auf Intensivstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Personal, einfühlsam, hilfsbereit sowohl dem Patienten als auch den Angehörigen gegenüber. Nehmen sich Zeit für Informationsgespräche. Bei anstehenden schwerwiegenden Entscheidungen werden auch 2 oder 3 Gespräche vorab geführt.
Wir haben jederzeit das Gefühl gehabt, hier gut sehr aufgehoben zu sein.

Schlechte Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es wirkt mehr oder weniger modern)
Pro:
Kontra:
Lautsprecherdurchsagen, überfordertes Personal, unfreundlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss sagen, das in der Notaufnahme vieles falsch läuft. Die Ansage das man dran ist, ist sehr unverständlich, hat man seinen Namen nicht verstanden wird man vollgemotzt, warum man nicht gekommen ist. Der Arzt stellte nichts fest nur ist eine kleine Prellung, bisschen Voltaren und alles wird gut. Am Montag zu meiner Chirurgin gegangen und es war eine Bänderüberdehnung. Wochenlang tragen einer Bandage, kein Sport und 6 Wochen nicht arbeiten. DANKE FÜR NICHTS. ICH WÜRDE IMMER DIE UNI VORZIEHEN.
Es ist leider nicht das erste mal, dass man so Behandelt wurde.

Nie wieder

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterleibkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe ein großen Respekt für die Arbeit der Ärzte und Krankenschwester und Pfleger. Aber wenn man solchen Beruf ergreift sollte man sich vorher erkundigen was auf ein zu kommt. Und man sollte Interesse haben.
Meine Frau lang 5 Wochen auf der Gyn.2 wegen Unterleib Krebs. Ich würde sie nie wieder dort jemanden anvertrauen. Die Menschlichkeit bleibt voll auf der Strecke. Na der OP traten Komplikationen nach paar Tagen auf. Die starken Schmerzen von meiner Frau hat zu erst keiner von den Ärzten und Schwestern wahr genommen. Im Gegenteil sie wurde als Simulantin hingestellt. Nach 3 Tagen wurde endlich mal ein CT gemacht. Und es wurde ein Entzündungsherd im linken Bauchraum entdeckt. Es wurde dann endlich was gemacht. Auf Fragen von mir oder meiner Frau, wurde nicht reagiert. Im Gegenteil man bekam pampige Antworten. Wenn man nach der Schwester geklingelt hat musste man bis zu einer Stunde warten.
Wenn man ein Fehler gemacht hat sollte man den auch zu geben. Aber eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus.
Nach 5 Wochen wurde sie angeblich Gesund entlassen. Was war wirklich gekommen, nach 2 Wochen zu Hause, musste sie wieder mit Rettungswagen und Schmerzen und Fieber ins Krankenhaus, aber diesmal in ein anderes.
Ich wünsche nicht mal mein schlimmsten Feind sowas was meine Frau und ich durch gemacht haben.

Sehr gute und schnelle Behandlung

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Handverletzung (Schnitt und Bruch).
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Erfahrung. Schnelle und sehr professionelle Behandlung inklusive direkter ambulanter Operation nach einem "kleinen Kreissägenunfall".
Und das.....trotz eines sehr hohen Patientenaufkommens und hoher Belastung des Personals.
Und ja, mit Wartezeit ist zu rechnen, da keiner seine Unfälle plant!

Spitzenleistung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitzenleistung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Geborgenheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin als Patient in die Notaufnahme gebracht worden. Sehr kompetente Schwestern und Ärzte vor allen Dingen OA Dr. Albrecht.
Es war dort die Hölle los aber fühlte mich dort einfach nur Bestens aufgehoben. Meinen wirklichen Respekt und Dankbarkeit an alle. Freundlichkeit und Fachwissen absolute Spitzenklasse.
Bitte bleibt Gesund und vielen vielen Dank.

Hans Willi Herkendell

Schade eine Geburt sollte ein schönes Erlebnis sein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einige Hebammen, männliche Dr. Hebammenschülerinnen
Kontra:
Genervte Schwestern, Keine Betreuung, null Empathie
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am besten geht man erst zur Entbindung wenn der Muttermund schon 8 cm auf ist. Vorher wird man ins Wehenzimmer geschoben und ist abgeschoben. Hier braucht man keine Hilfe/Unterstützung zu erwarten. Die Schwester sind genervt und nicht ein wenig mitfühlend, vor und nach der Geburt. Positiv sind ein paar Hebammen (wenn man es denn mal schafft auf die Entbindungsstation) und die männlichen Dr.
Ich würde nie wieder dort entbinden.

Notkaiserschnitt war Rettung in letzter Minute

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Oberärztin Kreißsaal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 25.04.2019 wurde ich mit starken Unterleibschmerzen eingeliefert und man hat gleich ein CTG gemacht wo keine Wehentätigkeiten zu sehen waren jedoch im Ultraschall was man anschließend gemacht hat hat man eindeutig gesehen dass zu wenig Fruchtwasser vorhanden war und die Plazenta irgendein Problem hatte. Am nächsten Tag wurde ein genaueres Ultraschall gemacht wo man meinem Mann und mir dann mitgeteilt wurde dass bei mir eine schwere Plazentainsuffizenz vorliegt jedoch wurde es vom Wiener Frauenarzt zu keiner Zeit festgestellt worden. Beim Kaiserschnitt konnte mein Mann auch dabei sein und wir haben es dem Personal zu verdanken dass unsere Tochter noch lebt denn wenn sie nicht so rasch reagiert hätten wäre unsere Tochter gestorben daher kann ich so manche Bewertungen nicht verstehen.

Heilen und Wohlfühlen sollten im Einklang sein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Risiko und Behandlungsablauf gut abgewogen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf alles sehr gut vorbereitet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (2 Zimmer, ein Bad war etwas nervig/ Geräusch der roten Lampe)
Pro:
Fachlich und Pflegerisch top
Kontra:
Anmeldemarathon wegen dem Datenschutz
Krankheitsbild:
Narbenhernie, Zysten an Eierstöcken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 09.01.2020 eine geplante OP, Versorgung der Narbenhernie,Entfernung der Eierstöcke. Nach dem Anmeldungsmarathon am 08.01.2020 wurde ich sehr lieb auf der Station empfangen. Von der ersten Minute auf der Station staunte ich über die Ruhe. Nach einer festgestellten Krebserkrankung im Jahr 2015 und erfolgreicher Operation in einem kleinen Krankenhaus durchlief ich 2016 bei einer Nach-OP in einer großen bekannten Uniklinik in Berlin den absoluten Alptraum. Medizinisch top, pflegerisch totaler Flop. Das zu wenige Personal konnte die notwendige Nachsorge einfach nicht leisten. Daher hab ich mich bewusst nach einer Klinik umgeschaut, die fachlich bereit ist, da ich ja kein einfaches Krankheitsbild habe und in der ich nach der geplanten Operation schnell wieder auf die Beine komme. Ich wurde wie geplant am 09.01.2020 operiert, ich wurde danach sehr gut auf der Intensivstation erstversorgt und am nächsten Tag wieder zurück auf Station verlegt. Die ganze OP ist besser als vermutet verlaufen, bei jeder Visite freuten sich die zuständigen Chef-,Ober-, Assistenzärzte mit mir über dem positiven Verlauf. Das Pflegepersonal war sehr hilfsbereit und kompetent. Dank der sehr guten Betreuung und meiner positiven Einstellung zum Leben konnte ich nach 7 Tagen das Klinikum Südstadt verlassen. Heute nach fast 6 Wochen geht es mir richtig gut, ich werde trotz großem Bauchschnitt immer aktiver. Für mich die richtige Klinikwahl.

Kann nicht meine Lieblingsklinik werden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte gut
Kontra:
Zimmer, Frühstück, teilweise kein Einfühlungsvermögen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinisch alles OK. Jedoch macht das OP-Personal im bei sein des Patienten sich über die Krankheit lustig. Geht gar nicht. Manche Krankheiten gehen schon beim Patienten auf die Psyche, und dann wird im OP-Saal noch ein Witz darüber gemacht. Zimmer viel zu klein. Ein Bad für 2 Zimmer. Das Brötchen beim Frühstück betrachte ich als Körperverletzung. Für den Notfall OK.

Ich fühlte mich gut aufgehoben und sicher im Klinikum Südstadt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (allerdings teilweise zu beengte Patientenzimmer)
Pro:
Sauberkeit, Kompetenz, freundliche Schwestern
Kontra:
Kein Bring-Service für die Multimedia-Chipkarte. Teilweise beengte Patientenzimmer.
Krankheitsbild:
Herzinsuffizenz, Synkopen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall mit Synkope und Asystolie eingeliefert und kam zunächst auf die Wachstation der Kardiologie. Das Zweibett-Zimmer war sehr geräumig und angenehm. Dort erlitt ich in der Nacht einen Herzstillstand, mir wurde am darauffolgenden Morgen ein Dreikammer-Herzschrittmacher implantiert und danach wurde ich sofort in ein sehr enges Zweibett-Zimmer (schätzungsweise 12 qm) der Kardiologie im 3. Stock verlegt. Ich hatte das Gefühl, dass die Schwestern auch Probleme mit der Enge der Räumlichkeit hatten. Insgesamt war ich von der Hygiene und den Ärzten und Schwestern begeistert bezüglich der Kompetenz und Freundlichkeit. Wenn man allerdings Bettruhe verordnet bekommen hat und keinen Besuch bekommt, hat man keine Möglichkeit, an die angebotene Multimedia-Chipkarte zu kommen. Hier fehlt ein entsprechender Service.
Insgesamt aber kann ich dieses Klinikum weiterempfehlen.
Mehr in meinem Blogartikel "Mein Herzstillstand": https://dauerblog.de/2020/01/24/mein-herzstillstand/

1 Kommentar

andidauerBlog am 05.02.2020

Berichtigung: Mit der Behandlung war ich sehr zufrieden. Das "nur zufrieden" bezieht sich auf Abläufe, Organisation bezüglich der Multimedia-Chipkarte.

Entbindungsstation zu empfehlen!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches kompetentes ruhiges Personal
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon mehrmals war ich in der Südstadt Klinik Patientin, mit Nierencholiken während den Schwangerschaften und bei 2 Geburten. Jedes mal war ich super zufrieden mit den Behandlungen und der Betreuung. Die Ärzte, Krankenschwestern, Praktikanten, Reinigungskraft, allesamt immer sehr freundlich, kompetent und zuvorkommend. Während der Geburten meiner Kinder auch, alles war ruhig und es war fast die ganze Zeit über eine Hebammenschülerin mit im Raum. Natürlich auch ausgelernte Hebammen. Meine Geburten waren auch nicht gerade einfach,aber ich fühlte mich dort sicher,weil sie dort wissen was sie tun. Ich bin froh so eine top ausgestattete Klinik mit sehr gutem Personal in der Nähe zu haben. Wenn es kritisch wird können sie in kürzester Zeit reagieren und alles in die Wege leiten. Ich verstehe nicht, warum hier viele so negativ schreiben. Es ist nun mal eine große Klinik wo viele Kinder geboren werden und da kann es schon mal vorkommen das mehrere gleichzeitig entbinden und eine Hebamme auch mal 2 werdende Mütter betreuen muss,aber wenn man Hilfe braucht wird jemand zur Stelle sein. Also immer wieder würde ich diese Klinik empfehlen! Danke für eure Arbeit und macht weiter so!

Kompetent , freundlich und angenehm!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz , Verlässlichkeit
Kontra:
Ein Fahrstuhl für alle ist zu wenig
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sectio

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit, immer jemanden mit dem man sprechen konnte, immer zuverlässig und immer liebevoll. Schwestern und Hebammen sind erste Sahne und die Kinderärtze kann man durch weg nur loben
Kontra:
Es gibt kein Kontra
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Zweite Geburt per Sectio wurde in diesem Krankenhaus gemacht.

Ich kann die ganzen negativen Bewegungen nicht nachvollziehen, daher schreibe ich jetzt eine.

Ein Tag vor meiner Sectio wurde ich aufgenommen und es wurde alles besprochen, Blut entnommen, Kreißsaal Gespräche folgten, CTG wurde geschrieben, Ultraschall erfolgte und anschließend ein Anästhesie Gespräch.

Ich war rund um gut betreut und jede Frage wurde mir ausführlich erklärt.

Tag der Sectio, alles lief reibungslos und strukturiert hab. Jeder wusste was passiert, ich wurde über jeden Schritt informiert und habe mich nicht alleine gelassen oder hilflos gefühlt.

Nach der Sectio wurde mein Baby leider auf die Neoantologie Intensivstation gebracht.
Nachmittags nach dem ich aufstehen durfte sind wir gleich zu meinem Baby gegangen.

So viel Herzlichkeit kenne ich aus Kliniken nicht! Ich wurde von ALLEN Schwestern und allen Ärzten immer fürsorglich aufgefangen, jeder Zeit war ein kleines Arzt Gespräch möglich, ich habe mich nie verlassen gefühlt. Bei der Nahrungsgabe und Windelwechsel wurde ich von Tag 1 an mit eingebunden. Jeder hatte ein offenes Ohr und hatte ein nettes Wort, wenn Tränen flossen.
Man sieht und fühlt, dass alles strukturiert abläuft und das alle mit einander harmonieren.
Trotz der schlimmen Zeit wurde es mir so angenehm wie möglich gemacht.
Ich bin dankbar für die herzliche und fürsorgliche Zeit.
Direkt auf der Ent. Station 1 wurde ich immer respektvoll, liebevoll und super betreut.

Jede der Schwestern und Hebammen hat ein mega Lob verdient! Ihr seit Spitze ! Ich Danke euch für die ganzen Tage.

Zudem war der Abschied sehr emotional und ich habe so viel Wärme noch nie in einem Krankenhaus zu erfahren bekommen.

Tausend Dank! Ich bin glücklich, dass ich diese Erfahrungen machen durfte mit so viel Empathie dem Patienten gegenüber.

Wenn eine Klinik in Frage kommt, dann diese !
Ich würde immer wieder zu euch kommen.

Herzlichen Dank !

Horror Entbindung mit überfordertem Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich am 29.08.19 den Kreißsaal aufgesucht habe (alle 2-3 min. Wehen (21:30uhr)) wurde ich erstmal ans ctg gelegt und dort war gut was zu sehen aber die Hebammen meinten nur, dass es noch nicht so weit ist. Ich hatte heftige Wehen und wusste das es jetzt so weit ist. Nachdem ich mich heftig übergeben habe, wurde ich dann direkt in den Kreißsaal gebracht wo ich dann auch was gegen die Schmerzen bekommen habe und nun nahm alles seinen Lauf. Eine sturzgeburt mit überfordertem Personal (1 Hebamme und 1 Ärztin) die konnten gar nicht richtig handeln und nachdem mein Kind da war, wurde nach einer Stunde eine Not OP bei mir durchgeführt. Als ich fragte ob ich eine Vollnarkose erhalte, würde dies verneint. Ich habe kurz vorher mehrere Zettel zum unterschreiben bekommen, da ich aber fix und fertig war, habe ich mir die nicht durchgelesen. Der Raum wurde auf einmal sehr voll mit vielen Ärzten und so. Es wurden Geräte reingeschoben und instrumententische, sodass mir ganz mulmig wurde. Mir wurde nur mitgeteilt, dass es eine Erlaubnis zur Behandlung ist. Ich habe es unterschrieben und schon war ich unter Vollnarkose. Als ich aufgewacht bin, war ich völlig unklar und man hat mir nicht gesagt was man mit mir gemacht hat ausser das ich sehr viel Blut verloren habe. Nein ich habe keine transfusion bekommen. Tage danach fühlte ich mich schlecht und nicht gut aufgehoben. Bei meinem ersten Kind 2013 war es auch schon Katastrophal. Man fühlt sich hilflos

Traumatisch!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisch vielleicht
Kontra:
An sich alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also meine erste geburt war 2014...es ist schon eine weile her..aber wenn ich das hier alles so lese....kann ich die ganzen positiven bewertungen nicht verstehen.
Wie schon gesagt habe ich in der südstadtklinik mein erstes kind 2014 zur welt gebracht....es war furchtbar!! Als erstgebärende hat man einfach keine Ahnung und vorstellung von einer geburt...und deshalb war diese nichtbetreuung das schlimmste...so oft wurden mein freund und ich alleine gelassen..mir wurde überhaupt nicht geholfen beim atmen oder so oder mal gut zugeredet oder irgendwas..NICHTS. dann wurde es ja auch noch problematisch womit ich gar nicht umgehen konnte und man erst recht Fürsorge braucht. Fragen wurden nicht beantwortet ofer nur kurz abgefertigt.
Mein sohn wurde dann mit saugglocke geholt..die ärztin war sehr nett....aber der satz von einer hebamme...das hat bisher jede geschafft....will man einfach nicht hören!!
Diese massenabfertigung dort ist ekelhaft und steht zu keinem verhältnis....auch auf station war es furchtbar..eine hektik wurde verbreitet....was in dem job nu ma gar nicht angebracht ist.
Ich habe mein 2tes kind in einer anderen klinik zur welt gebracht...und habe dort erfahren was es heisst eine geburt zu erleben...was das schönste ist was man erleben kann auf dieser welt und so habe ich meine 2te geburt auch in Erinnerung....meine erste in der südstadt war ein traumatisches erlebnis..wo manch andere frauen deshalb auf ein 2tes kind verzichten!! Traurig aber wahr.
Nur die medizinische betreuung war schon sehr gut was mein kind angeht...ich war auch froh das sie keinen kaiserschnitt gemacht haben (obwohl ich denke das der op einfach voll war sonst hätten die mich auch da rein geschoben) es war nämlich alles voll den abend....die hebamme hat sogar geheult vor Überforderung weil keiner weiter da war anscheinend. Na ja aber mir ging es sehr schlecht nach der geburt..habe sehr viel Flüssigkeit und auch blut verloren..aber da haste nix bekommen ...mein freund musste um ne Flasche saft betteln weil mein kreislauf total runter war. Bei meiner 2ten geburt in der anderen klinik habe ich gleich danach einen tropf bekommen vorsorglich was mir natürlich auch gut tat.
Ja und so weiter und so weiter...selbst wenn sich sowas nur bei nem "schlechten" tag so darstellt....in diesem berufsfeld darf das einfach SO nicht stattfinden wie dort. Bei so viel masse kann gar keine Qualität mehr stattfinden.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Morgens zu viele durchläufe, wenig Ruhe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Fernseher hinter dem Bett, konnte man nicht nutzen)
Pro:
Hebammen
Kontra:
Brötchen und Brot konnte man den Enten geben(trocken)
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 30.05.19 bin ich in die Klinik gekommen und musste wegen blasenriss auch gleich da bleiben. Ich bin sehr zufrieden mit allem gewesen und kann einige Berichte hier gar nicht nach vollziehen.
Abends 22 Uhr ging es los mit starken wehen und man hat mich mit in den Kreißsaal genommen um dort etwas gegen die schmerzen zu geben da es noch nicht los gehen konnte. Die Hebamme hat sich die ganze Zeit bis meine kleine morgens nach 5 Uhr kam sehr liebe voll um mich gekümmert und war sehr geduldig mit mir. Vielen lieben dank dafür! :)
Die Ärztin die denn später dazu kam um bei der Geburt zu helfen hat auch den Schnitt so super genäht im Nachhinein, das ich keinerlei Probleme damit hatte, top!
Auf der Entbindungsstation ist es bis mittags immer etwas hektisch und es kommt oft jemand ins Zimmer, morgens wird schnell sauber gemacht, dann Frühstück, dann Visite, dann Amt, Fotograf, Arzt und denn ist auch schon Mittag, zum Glück nur der erste Tag so wild. Aber Ruhe hat man wirklich nach dem Mittag essen bis zum Abendbrot! Selbst dort waren alle sehr freundlich gewesen und ich muss sagen Hut ab, nachts haben die es echt nicht einfach wenn so viele Babys schreien und die ganzen Mütter zu Ihnen laufen und nicht wissen was sie machen sollen, da kann ich es verstehen wenn man mal nicht so gut drauf ist oder gestresst wirkt. Trotzdem würde ich jederzeit wieder dort hin fahren! Mit meiner kleinen Maus hatte ich nun Glück gehabt das sie nachts dort gar nicht geschrien hat ( vielleicht weil Mama sie mit in ihrem Bett hat schlafen lassen :-D) und stillen ist echt verdammt wichtig für die kleinen und die Gesundheit...

Einfach ein gute Erfahrung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegekräfte immer menschlich und sehr engagiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabelhernie und Bauchwandbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur medizinischen Behandlung kann ich nur positives berichten. Aufklärung vor der OP und OP und Nachbehandlung liefen bestens. Ärzte und Pflegepersonal waren immer sehr hilfsbereit, immer engagiert und, was ich wichtig finde, immer menschlich und mit offenem Ohr unterwegs. Man fühlte sich also sehr gut aufgehoben. Ein dickes Danke an das Personal der Chirurgie Station V.

Dem steht aber ein Verwaltungsapparat entgegen, da fühlt man sich wirklich nur wie eine Nummer. Mag der Grösse des Hauses geschuldet sein, keine Ahnung.

Essen, kein unwichtiges Thema. Ja, man kocht selbst, es ist auch nicht unlecker was man serviert bekommt. Aber, dass das Essen nur lauwarm beim Patienten ankommt ist nicht so dolle.

Erfahrung in einer östlichen Klinik

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (durch Arzt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Dr. Kittelmann
Kontra:
die betreuende Schwester ohne Organisationstalent
Krankheitsbild:
Akuter Harnverhalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem schwerstkranken Mann in der Notfallambulanz um 17 Uhr. Nach über 2 Std. Wartezeit würde er dann aufgerufen und ich dachte, er käme jetzt an die Reihe. Fakt war, dass er in eine enge "Kabine" kam, wo er nur mit einem Vorhang vom anderen Pat. getrennt war. Nach einer Wartezeit von 2 Std dort, fragte ich die Schwester, ob wir denn vergessen wurden. Sie: Ich sage es dem Arzt. Erst eine Std. später kam der Arzt, der dann sehr gewissenhaft und freundlich seine Untersuchung durchführte. Die Schwester sollte dann ein Blut abnehmen und sie versuchte es umständlicherweise an den Handvenen, obwohl mein Mann gute sichtbare Venen in der Ellenbeuge hat.Sie stocherte rum und stach mehrmals...ohne Ergebnis! Ich fragte sie, warum sie nicht die Armvenen genommen hat. Da verschwand sie plötzlich unverrichteter Dinge. Ein Kollege hat es dann in meinem Auftrag doch locker aus der Armvene entnommen. Wie kann man so unroutiniert arbeiten, wenn Blutentnahme in der Notaufnahme doch minütlich durchgeführt werden müssen? Nach guter Betreuung des jungen Ärzte verließen wir nach 7,5 Std. um 0.30 das Klinikum. Die Organisation und Ablauf war unter aller....
Ich arbeite selbst in einer Klinik und weiß, was abgehen kann, aber solche Zustände kenne ich aus keiner unseren umliegenden Kliniken.

So geht's also auch!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege Team und Ärzte Team
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Appendizitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach Notfall OP, auf die Station IV gekommen. Ich fühlte mich zu jeder Zeit freundlich und fachlich kompetent behandelt. Ich habe mich sicher und entlastet gefühlt.
Ich konnte mich schnell von der Erkrankung+OP erholen!
Die Krankenschwestern und Krankenpfleger+Schüler mit einem köstlichen Humor ausgestattet!
Insgesamt ein tolles Team dort in der Südstadt!
Bin euch sehr dankbar!!!!
L.g.auch eine nurse?

Sehr gute Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammakarznom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen in der Südstadtklinik habe ich in der Mammasprechstunde,sowie bei einem 4 tägigen Aufenthalt auf der Station Gyn 2 gemacht.
Ich wurde immer sehr freundlich und kompetent von Anfang an behandelt.
Die Ärzte sowie die Schwestern waren sehr umsichtig und in Notfällen schnell zur Stelle.
Der Service der Mahlzeiten ist etwas aufwendiger als ich es kannte im KH, da man bis zum kleinsten Detail alles für den nächtsten Tag bestellen muss, die Bestellung wird pro Patient angefertigt , man kann nichts nachbestellen. Doch wenn man es weiß hält man sich daran.
Das Essen an sich, hat mir sehr gut geschmeckt. Getränke wie Wasser, Saft, Kaffee oder Tee kann man sich genügend nehmen auf Station!

Ich habe mich auf dieser Station sehr gut aufgehoben gefühlt und kann die Frauenklinik nur weiterempfehlen!
Beim Termin zur Befundauswertung nach meinem stationären Aufenthalt, war ich erneut auf Station 2 und wurde pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt von meiner dort behandelnden Ärztin zum Gespräch geholt, trotz der vielen Arbeit.
Ich bedanke mich herzlich bei allen Ärzten und Schwestern auf diesem Weg.

Trotz echter Ängste alles überstanden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Empathie einiger Schwestern
Kontra:
Ich warte noch heute auf meinen Histologie-Befund
Krankheitsbild:
Dermoidzyste Eierstock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Völlig unerwartet hieß es für mich Mitte Februar 2019, dass ich mich einer Operation unterziehen muss. Leider gehöre ich zu den sehr ängstlichen Menschen, der Gedanke daran, die Kontrolle über mich und mein Leben in fremde Hände zu legen, erschien mir bis dato absolut unvorstellbar. Ich habe dann nach einer Klinik in Rostock gesucht, weil ich mich in der Klinik meiner Heimatstadt nicht behandeln lassen wollte.

Schon die erste Kontaktaufnahme mit dem Klinikum Südstadt per Telefon kam mir persönlich sehr entgegen. Eine sehr freundliche Dame hat sich mir und meinen Ängsten angenommen und so wurde ich dann am 22.02.2019 auf Station Gyn 1 aufgenommen. Dies war wohl eine der besten Entscheidungen, denn ich hatte das große Glück auf eine der tollsten Krankenschwestern zu treffen, die mir je begegnet ist (ich habe sehr viel mit Pflegekräften zu tun). Ich möchte fast dem gesamten Pflegeteam und der zu dem Zeitpunkt die Station leitenden Schwester hiermit nachträglich extra 5 Sterne verleihen!!! Ich kann hier nicht in Worte fassen, wie wichtig war, was sie für mich getan haben. Ohne diese tolle Frau wäre ich wohl gar nicht zur OP angetreten..VIELEN DANK dafür!

Unter dem Strich eher weniger zufrieden war ich mit der Behandlung durch die Ärzte. Es wäre schön, wenn sich auch diese Berufsgruppe wieder auf etwas mehr Menschlichkeit, Empathie und Freundlichkeit einstellt. Sich den Patienten mit Namen und Funktion vorzustellen und sich motiviert die Zeit für die Patienten zu nehmen, ist in ihrem Berufsalltag sicher nicht immer leicht..im Sinne des Qualitätsmanagement wäre es aber von Vorteil.
Besonders störend empfinde ich, dass mir bis heute (3 Wochen nach der OP) kein Histologie-Befund vorliegt.

Zusammenfassend würde ich jedoch jeder Zeit wieder in diese Klinik gehen, denn letztendlich wurde mir geholfen!

gutes personal

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles gut
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
herzrhytmussstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde am 18.2.2019 mit herzrhytmusstörungen in der südstadtklinik eingeliefert und möchte mich bei allen ärzten und schwestern recht herzlich für die Behandlung und Betreuung in der Notaufnahme und besonders auf der Station 3 Kardiologie bedanken.sie waren sehr nett und sehr besorgt , da ich ein sehr ängstlicher mensch bin , viel mir der aufenhalt ,nicht so schwer ,so konnte ich , mit einen lächeln die Station am 27.2.2019 gesund verlassen . l.prüss

kompetentes Taem

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ich hatte ein Einzelzimmer :-))
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 19.02.-23.02.19 befand ich mich, wegen der Entfernung der Gallenblase, auf der Station Chirurgie IV.
Das komplette Team war sehr freundlich, alle haben sich kompetent gekümmert. Jederzeit konnte ich mich mit meinen Fragen, Wünschen und Ängsten an jemanden wenden. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt!
Ein besonderer Dank an Herrn Prof.Dr.med.K.L., der mir mit seiner einfühlsammen Art half die Angst vor der OP zu verringern.
Die Klinik hat eine eigene Küche, in der zum Glück kurzen Zeit meines Aufenthaltes, war das Essen lecker und abechslungsreich. Es war möglich täglich im Rahmen der Möglichkeiten Sonderwünsche zu äußern.
Danke, für den tollen Job, den dort alle machen!

Zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
wenig Zeit für Patienten
Kontra:
Es gibt immer noch Schwestern, die sich Mühe geben
Krankheitsbild:
Gebärmutter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 29.02 2019 eine Gebärmutter Op, dies war mein zweiter Termin, da die OP beim ersten nicht stattgefunden hat, wegen Überlastung. Ich lag auf Gyn 1. Die Op ist sehr gut verlaufen. Leider merkt man, das unser Gesundheitssysthem nichts mehr wert ist, die Schwestern geben sich Mühe, können aber das Pensum unmöglich bewerkstelligen, einfach zuwenig Zeit für die Patienten. Ansonsten war ich sehr zufrieden auf dieser Staion.

1 Kommentar

rella am 06.03.2019

Hallo,
wie lange war der Krankenhausaufenthalt? Hattest du Schmerzen?

Gemischt Kritik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung, Kinderarzt
Kontra:
Betreuungsschlüssel, Krankenhausroutine
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da mein Kind sich sehr viel Zeit ließ, musste ich leider zur Einleitung in die Klink. Geplant war eine außerklinischen Geburt. Da letztendlich eine Saugglocke eingesetzt werden musste, bin ich im Nachhinein jedoch froh, dass ich doch dort entbunden habe.
Insgesamt sind meine Erfahrungen sehr gemischt. Vermutlich auch dank Einleitung hatte ich sehr schnell sehr starke Wehen. Leider fühlte ich mich sowohl am CTG als auch im Wehenzimmer und Kreißsaal nur sporadisch betreut. Mit etwas mehr Unterstützung seitens des Fachpersonals hätte ich mir z.B. einige Stunden “falsches“ Atmen ersparen können. Auch tauchten ständig neue Gesichter auf, sodass ich mich nicht einmal an die Hebamme oder Ärztin erinnere, mit der ich nach vielen Stunden mein Kind gebar. Dies möchte ich allerdings v.a. der heutigen Krankenhauspolitik anlasten. Mit einer Ausnahme waren alle Personen mir und meinem Partner gegenüber stets nett und hilfsbereit. Als aus medizinischen Gründen am Ende alles schnell gehen musste, fühlte ich mich gut betreut und in kompetenten Händen. Ich bin sehr dankbar, dass die Ärztin alles mögliche für eine natürliche Geburt getan hat und ich so einen Kaiserschnitt vermeiden konnte. Beim anschließenden Nähen war ich so gut betäubt, dass ich keine Schmerzen hatte. Auch auf unseren Wunsch, die Nabelschnur auspulsieren zu lassen, wurde eingegangen.
Auch da ich nach der Geburt kreislaufmäßig sehr geschwächt war, blieb ich bis zum 3. Tag in der Klinik. Dies hatte u.a. den Vorteil, dass in dieser Zeit bis zur U2 alle nötigen Untersuchungen am Kind durchgeführt wurden. Hierbei ist mir v.a. der Kinderarzt als sehr positiv in Erinnerung geblieben. Ansonsten war das Personal größtenteils nett und verständnisvoll. Einige Ansichten, z.B zum Stillen, schienen mir jedoch recht veraltet. Der Krankenhausroutine geschuldet fand ich es am störendsten, dass ständig jemand ins Zimmer kam und etwas wollte. Für die nächste Geburt würde ich mich wahrscheinlich nach einer anderen Klinik umsehen.

Sehr Gut!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sauberkeit, Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung bei Entbindung Station 2
Das Personal ist professionell und freundlich. Es war sehr angenehm dort zu sein.

Ohne Worte aber mit Nachspiel

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzufrieden ist noch untertrieben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 1Jahr unerträglichen Schmerzen,jedes MRT schlechter,kaum noch gehen können,Taubheit im höchsten maße und Schmerz Tröpfe,jegliche Tabletten und hoch dosierte Kortison PRT Spritzen halfen nicht mehr.Kaum auf Station,kommt ein Handchirurg Herr Dr...mit verschrenkten Armen,redete herablassend und fragt mich was ich hier wolle,warum ich nicht nach doberan gefahren bin und das ich nicht hier bleiben kann.Nahm mich überhaupt nicht ernst, das ich kaum gehen konnte,fieber hatte,hämatome am Rücken und kein Schmerzmittel mehr half.All dies hat ihn überhaupt nicht interessiert.Er sah meine Erkrankungen:4 Bandscheibenvorfälle,Facettenathrose, Lumbal-und Spinalkanalverengung,Osteochondrose,Recussstenose und Formanenstenose als kaum redenswert an.Ich war fassungslos und sprachlos,nach einer harten Zeit mir soetwas anhören zu müssen.Er,der Arzt warf mich sprichwörtlich raus.Selbst die Schwestern waren fassungslos.

1 Kommentar

Turbo7 am 19.10.2020

Sie sollten nach Plau am See gehen . Was die Wirbelsäule angeht kommen nur diese Ärzte an mich ran.Hatte Spinalkanalverengung wurde op Chance 50%/50% das ich Halsabwärts gelähmt wäre .Spitzenärzte dort.Habe ein Bandscheibenimplantat seitdem und Verengung ist auch wieder gut.Liebe Grüße

Einstellung Diabetis

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundliche und kompetente Schwestern
Kontra:
überhebliche und arrogente Ärzte
Krankheitsbild:
Diabetis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Krankenschwestern haben sich sehr gut und intensiv um den Patienten gekümmert. Es wurde sogar Versucht auf besondere Wünsche einzugehen. der Minuspunkt war die arrogante und herablassende Art der Ärzte. Besonders die Art von OA Dr.Harder und Assistenzärztin Dr. Gutzmann stießen sauer auf.

Man wird behandelt wie der letzte Dreck

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Positives habe ich hier noch nicht erlebt
Kontra:
Krankheitsbild:
Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider gibt es auch heute noch Mitarbeiter die es nicht nötig haben die denken die Patienten hätten sich zu Fügen .Man wird bei der Visite aufgedeckt um die Wunden zu besichtigen da kann es schon mal vorkommen das man so aufgedeckt schonmal 1 Stunde und länger liegt bevor sich überhaupt jemand zum Verbandswechse blicken lässt. Diskriminierung wird hier nicht nur Grossgeschrieben und Gelebt sondern man lässt es den/die Patienten/tin es auch spüren.Manche Schwestern sind echt noch mit Herzblut dabei ohne Vorurteile und anderen Problemen. Leider Gottes bin ich hierzu verdonnert noch bis in das nächste Jahr die Station Gyn 1 zu hüten und das ganze weiter über mich ergehen zu lassen.Mein erster Gedanke zur Behandlung war von Anfang an Berlin Dort wird jeder egal welcher Herkunft welchen Geschlechts als Mensch behandel,leider wissen einige Schwestern hier nicht einmal wie man das Wort Mensch schreibt und vor allem was es bedeutet. Zu dieser Station fällt mir nur folgendes ein''Armselig, Ihr habt noch extrem viel zu lernennt bevor diese Beurteilung wieder revidiesen würde.Denn ihr seit es bis jetzt nicht wert.Nur schade das einige wenige Schwestern unter Eurer Bewertungen mit leiden müssen.

Großes Lob insgesamt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (1 Stationsarzt auf der Entbindung, der sehr „Pushy“ war, sonst großes Lob an die beiden Ärztinnen Und die Hebammen u Schwestern)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege/Sorge
Kontra:
1 Nachtschwester auf der Gyn1
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich möchte nach dem lesen der Bewertungen vor meiner eigenen geburt hier auch einen positiven Standpunkt zu schildern.
Ich habe meinen Sohn am 4.8.2018 entbunden und lag aber vorher seit 2 Tagen in den Wehen auf der Gyn1, wo sich alle sehr um uns kümmerten und bemühten (bis auf die Nachtschwester, die wir hier aber einfach mal außen vor lassen). Als wir dann endlich in den kreisssaal durften, würden wir auch da sehr freundlich und kompetent behandelt und vielen unserer Wünsche entsprochen. Als wir dann mitten in der Nacht auf die Entbindungsstation kamen, durfte mein Mann mit bei mir schlafen, uns wurde noch essen angeboten und auch die restlichen Tage würde wir sehr zuvorkommend behandelt, alle Fragen beantwortet und wir fühlten uns gut aufgehoben.
Ich hatte nach einigen Berichten von Freunden und bekannten schon etwas Angst vor dem Aufenthalt, kann die Klinik nun aber ruhigen Gewissens weiterempfehlen und würde auch wieder dorthin zurückgehen trotz ich eigentlich immer gerne in einem Geburtshaus entbunden wollte (was mein Mann ablehnt).
Also, alles richtig gemacht und großes Lob an die Mitarbeiter!!!

Tolles Team im Klinikum Südstadt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Kompetenz und Betreuung
Kontra:
Nichts Erwähnenswertes
Krankheitsbild:
Operation Gynokologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe gute zwei Wochen auf der Station Gyn 1 verbracht. Ich kann nur Gutes vom Klinikum berichten. Die durch meine Erkrankung durchgeführten Untersuchungen und Betreuungen in den verschiedenen Abteilungen kenenngelernten Ärzte und Mitarbeiter sind alle sehr nett und wenn notwendig sehr geduldig. Die Mitarbeiter auf der Gyn 1 möchte ich besonders erwähnen. Sie sind mit Herz und Seele Krankenschwestern. Ich habe mich dort sehr gut betreut gefühlt. Der Vorteil im Klinikum ist, dass alle Abteilungen vor Ort sind. Notwendige Untersuchung können in einem Haus vollzogen werden. Die Küche ist auch sehr lecker und vielseitig. Was ich sehr erwähnenswert finde ist, dass behandelnde Ärzte aus anderen Abteilungen sich nach der OP nach meinem Befinden erkundigt haben.

Meine erste Adresse

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013 /18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Autoimmunerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine ersten Erfahrungen mit der Klinik beginnen 2013.
Nach endlosen Besuchen bei Fachärzten die die Ursache meiner Schmerzen nicht klären konnten hatte mich meine Hausärztin eingewiesen.
Auf der Station wurde dann trotz Jahreswechsel eine seltene Immunerkrankung diagnostiziert und sofort Maßnahmen eingeleitet.
Leider musste ich dann aber wegen Niereninsuffizienz in die Uniklinik wechseln, aber es gibt einfach keinen Vergleich mit dem Service und Freundlichkeit des Pflegepersonals beider Kliniken.
Die schnelle und sichere Diagnose und die eingeleiteten Maßnahmen haben mir sicherlich das Leben gerettet.
Auch wenn ich den Fachkräften der Uniklinik sehr viel Kompetenz zusprechen muß und auch die Einsatzbereitschaft des Personals vorbildlich waren - es liegen doch Welten zwischen beiden Kliniken.
Jetzt bin ich schon seit 4 Jahren Patient in der Suedstadtklinik und werde hier hervorragend betreut.
Mein besonderer Dank gilt daher dem Team von Professor Kneitz.

Teil 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Abstand halten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bericht Teil 2
Sie wurde dann nach einer Woche entlassen.
Mit Schmerzen, die ja nach Aussage der Ärzte ganz normal sind. Sie muss sich aber melden, wenn der Bauch rot wird oder sie Fieber bekommt.
Da der nächste Tag ein Feiertag war,konnte sie nicht gleich zu ihrer Frauenärztin.
Aber den nächsten Tag waren wir da. Und was soll ich sagen, meine Tochter hat eine faustdicke Infektion, wo das Wundwasser nur so raus läuft. Die Ärztin fragte, auf was gewartet wurde, meine Antwort: Fieber!!!Jeden Tag zum Arzt um die Wunde mit Wasserstoffperoxid auszuspülen und Antibiotikum. Die betreuende Hebamme sagte, so etwas hat sie in ihrer gesamten Laufbahn noch nicht gesehen.
Diese Klinik ist nicht zu empfehlen.
Ich bin so enttäuscht und sauer. Aber wir erfreuen uns an dem süßen Kind.
Ach noch etwas, im Zimmer ist extra eine kleine Wanne für die Babys zum baden, aber gebadet werden die Kinder nicht oder es den Müttern gezeigt, das soll die die Hebamme zu Hause machen.

Diese Klinik, nie wieder!!!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unmögliche Zustände
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sage einfach nur furchtbar.Meine Tochter war zur Entbindung angemeldet, da sie schon ein paar Tage über den ET war.Drei Tage wurde probiert mit allen möglichen Einleitungen, Samstag hatte der Arzt so viele Entbindungen zu betreuen, dass er sich nicht um meine Tochter kümmern konnte. Meine Tochter war Erstgebärende, also damit auch unerfahren. Aber mit Fragen an die Schwestern wenden und sich wagen vielleicht noch zu klingeln, um Gottes Willen. Wagen sie es ja nicht. Das ist eine Notklingel. Als meine Tochter dann nun endlich Wehen hatte, traute sie sich gar nicht zu klingeln, um zu sagen, dass sie in 2 Minuten Abständen kommen und 3 Minuten anhalten. Als ich dann kam um Bescheid zusagen, fühlten die Damen sich doch sehr gestört. Sie hätte ja klingeln können. Dann schreiben wir mal ein CTG. Sie hatte aber sehr tiefliegende Wehen, die kaum aufgezeichnet wurden.Die Ärztin empfahl dann in die Wanne zu gehen. Zwei Stunden war sie dort drin und ich immer dabei. Dann durfte sie endlich in den Kreißsaal. Aber der Muttermund öffnete sich nicht.Da meine Tochter aber heftige Wehen hatte , weil sie ein Wehenmittel bekommen hatte, bekam sie dann eine PDA. PDA hat leider nicht geholfen und es wurden ein Mittel gegen die Wehen gespritzt, damit sie sich etwas ausruhen kann. da waren dann bereits 18 Stunden um.Ich wurde nach Hause geschickt mit den Worten, ich bekomme Bescheid , wenn es weiter geht. Zwei Stunden später kam der Anruf, dass meine Tochter in den OP kommt zur Schnittentbindung. Leider habe ich es nicht pünktlich geschafft um dabei zu sein, da ich im Stau stand. Meine Enkelin ist gesund und munter auf die Welt gekommen.Nach der Entbindung ging es meiner Tochter sehr schlecht. Starke Schmerzen plagten sie. Das ist normal nach einer Schnittentbindung, sie soll sich bewegen.Es blieb ihr ja auch gar nichts anderes übrig.Sie hatte ihr Kind ja bei sich und musste es sofort versorgen. Da sie nicht gestillt hat, musste sie sich ja auch die Fläschchen aus dem Schwesternzimmer holen. Auf der Station gab es Schwestern, die sehr lieb und nett waren, aber es gab auch die Spätschicht, da hatten sich zwei gefunden.An Schlaf war kaum zu denken, da die Zimmer ja gut belegt sind und wenn ein Baby anfing zu weinen stimmte das andere ein. Und diese ewigen Schmerzen bei meiner Tochter.Die Narbe wurde noch einmal aufgemacht, weil sich ein dickes Ei gebildet hatte.Abwarten, da muss etwas ablaufen.Es lief aber nichts ab.Nur der Bauch wurde immer straffer und heiss

Massenabfertigung ohne Herz

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (unter der Geburt in Ordnung, Nachsorge katastrophal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
leckeres Essen
Kontra:
katastrophale Hygiene, keine Nachsorge
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Verlauf meiner Schwangerschaft musste ich mehrmals stationär behandelt werden und hatte mit der Gyn 2 wirklich gute Erfahrungen gemacht. Somit hatte ich mich zur Geburt auch für die Südstadtklinik entschieden.
Der ET war bereits überschritten und für mein Baby wurde es langsam gefährlich. Zunächst wurden innerhalb von 3 Tagen noch diverse "sanfte" Einleitungsmethoden ausprobiert (Wehencocktail, Globoli, eine extrem schmerzhafte Eipollösung, Ballon für MM) -ohne Erfolg!
Im Kreissaal haben mein Mann und ich dann mit unseren Desinfektionstüchern erst einmal die Hinterlassenschaften meiner Vorgängerin weggewischt (Blut auf dem Fußboden und an den Haltegriffen vom Bett).
Die Hebammen waren teilweise sehr reserviert und sind nur vage auf meine Fragen eingegangen.
Mein Baby wurde anschließend allerdings sehr gut versorgt!
Die Schwestern auf der Station habe ich von sehr nett bis furchtbar erlebt.
Mir wurde z.B. der Klingelknopf aus der Hand gerissen, mit den Worten "nur benutzen, wenn das Baby in Gefahr ist". (Ich hatte Probleme beim Anlegen meines Babys und benötigte Hilfe)

Außerdem wurde gezickt bei der Versorgung mit Hilfsmitteln (Spreizhose etc.). Ich habe als Patientin freie Versorgungswahl, was hier nicht erwünscht ist.

Nach 2 Tagen wurden wir wegen Platzmangels regelrecht rausgeschmissen.
Eine Nachversorgung der Mutter erfolgt grundsätzlich NICHT, was bei mir ein paar Tage später eine Not-OP nach sich zog (inkl. strikter Bettruhe)!
Die Ärzte und Schwestern waren richtig entsetzt über den Pfusch!

Ich würde für eine 2. Geburt nicht noch einmal in die Südstadtklinik gehen, was dieser sicherlich entgegen kommt. Lt. einer Schwester sollten Schwangere sowieso lieber in Güstrow entbinden.

Keine Angst vor neuer Hüfte!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Doppelzimmer, Bad/ Toilette für 2 Zimmer)
Pro:
Kompetenz, Erfahrung und Engagement.
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Vorbereitung auf die Operation erfolgte eine Woche vor dem Termin der OP.
Der OP-Ablauf und alle damit im Zusammenhang stehende Punkte wurden dargelegt. Fragen wurde umfassend und verständlich beantwortet. Hervorzuheben ist der ausgezeichnete Ablauf der Operation; dies wird durch ein nach 10 Wochen erreichtes sehr gutes Ergebnis unterstrichen. Dem Oberarzt und seinen Ärzten steht ein engagiertes und kompetentes Team von Schwestern, Pflegern und Physiotherapeuten zur Seite.

Sehr zufrieden,immer wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders Hebammen hervorzuheben,haben mir jederzeit alles erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (War ok,empfande es allerdings seltsam,dass die Geburtsverletzungen nicht vor entlassung angesehen wurden,aber das kann auch die regel sein,wenn erstmal alles regulär verläuft)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verständnis,Hilfe jederzeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt (Erstgebärende)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden,alle sind extrem nett und hilfsbereit,von arzt über hebamme,schwester,pfleger und stationhilfen,ich war erstgebärende und somit ohne jegliche erfahrung,ich wurde von der geburt bis über die zwei tage stationsaufenthalt begleitet und mit tipps bzgl. umgang mit einem säugling unterstützt,jeder brachte verständnis für unerfahrene mütter mit und ich konnte immer alles fragen,zimmer etwas klein,aber ausreichend,wickelzimmer direkt vom zimmer aus begehbar,alles an artikeln für wochenbett und wickeln vorhanden
,tgl gyn und kinderarztvisite,Vater durfte bei geburt komplett dabei sein,auch bei nachversorgung,Vater hat nabelschnur durchtrennt,kreißsaal sehr geräumig mit jeglichen Utensilien, Nachversorgung durch arzt reibungslos und ruhig, ch würde immer wieder dort entbinden!danke an alle für die hilfe und die reibunsglose schnelle geburt meines engels

Gutes und Schlechtes

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (eine Schwester hatte überholte Ansichten, der Rest war kompetent)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebamme und Ärztin professionell, die meisten Schwestern auf der Station ebenso
Kontra:
überalterte Ansichten einer Hebamme und ein Fauxpas einer anderen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor zwei Jahren entbunden. Es gab mit mir sechs Frauen, die entbunden haben, die Habammen arbeiteten also am Limit. Auf Wunsch bekam ich ein leichtes Schmerzmittel. Als die Hebamme endlich Zeit für uns hatte, begleitete sie die Geburt sehr kompetent und freundlich. Auch die Ärztin machte ihre Arbeit super. Beim ersten Anlegen wurde mir geholfen.
Ich legte mein Baby nach Bedarf an und ließ es an der Brust schlummern und ignorierte die Kritik einer Schwester, dass ich zu lange stille oder die Ermahnung, dass ich nur alle 3-4 Stunden anlegen solle (ist nämlich überholt).
Um mich nach 48 Stunden Wachsein etwas zu erholen, gab ich mein Kind in die Aufsicht der Schwestern, die mir sagten, dass sie mir mein Baby bringen würden, wenn es gestillt werden müsse und mich bräuchte. In der Nacht hörte ich ein Kind weinen, aber da mir niemand mein Kind brachte, dachte ich, es sei alles in Ordnung und nicht mein Baby, das schreit. Letzten Endes brachte in der Nacht niemand mein Kind und ich war schockiert, als später eine Schwester darüber scherzte, dass sie ja wisse, was für ein kräftiges Organ mein Kind habe, sie hätte es in der Nacht betreut und es hätte ja die halbe Nacht geschrien. Diese Situation nagt bis heute an mir.
Das Zimmer wurde sehr früh morgens geputzt und wenige Minuten darauf wurde ich schon von einer Schwester kritisiert, warum ich mein Kind an diesem Tag noch nicht gewogen habe. Am nächsten Morgen habe ich die komplette Babypflege noch vor dem ersten Putzen erledigt. Bei sonstigen Fragen zum Stillen wurde mir immer freundlich geholfen. Neben den 1-2 anstrengenden Schwestern waren die anderen umso lieber und hilfsbereiter.
Wie es in den Wald ruft, so schallt es hinaus. Wenn man selbst freundlich ist und in der neuen Situation sein Bestes gibt, dann wird man ebenso behandelt. Die Arbeit am Limit suchen sich die Schwestern und Hebammen auch nicht aus. Auch sie geben ihr Bestes, auch sie haben schlechte Tage.
Nächstes Mal bin ich darauf vorbereitet.

Beklaut im Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Viele persönliche Sachen. Wertsachen . Geld . Handtücher . Sind dort abhanden gekommen . Personal sucht nach Ausreden. Keine gute Erfahrung gemacht .MfG Roman Krajewski

Sehr Patientenfreundlich

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Krankenschwester
Kontra:
Krankheitsbild:
Dysplesi
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur eine ambul. OP nach der Dyspl.Sprechstd. dort.

Bis auf die lange Wartezeit war es ein sehr guter Aufenthalt .Nette Schwestern und gute Beratung von der OP Ärztin.

So stellt man sich es vor , wenn man schon operiert werden mus .

Toleranz

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchschmerz
Erfahrungsbericht:

Am Sonntag den 22.10.17 bin ich mit dem Krankentransport in die Klinik gebracht worden ( Oberbauchschmerzen ).
Das war so gegen 17 Uhr.
Der Fahrer meldete mich an und ich durft im Warteraum Notaufnahme warten.Nach einer langen Zeit des wartens, wurde ich dann aufgerufen.
Mir wurde Blut abgenommen und der Blutdruck gemessen.
Wieder warten ... dann ging es irgendwann zum Ultraschall.
Ich hatte ein komisches Gefühl, denn immerhin hatte ich ein Gespräch zwischen zwei Schwestern oder Ärztin mitbekommen. Es ging um den Arzt der an diesem Tag / Uhrzeit die Ultraschall Untersuchungen machte.
Er beschwerte sich das man ihm alle Leute zum Ultraschall schicken würde.
Man solle doch erst Blut abnehmen u. die Auswertung abwarten bevor man die Patienten zu ihm schickt.
Die Schwestern dikutierten recht laut ... eine Dame meinte dann das man das vielleicht mal bei der nächsten Teamberatung besprechen sollte.
Okay ... nun dürfte ich zum Ultraschall.
Der junge Arzt dort war sehr genervt.
Ich habe keine 90/60/90 und damit hatte er ein großes Problem.Man merkte richtig das es ihn anekelte.Wo bleibt da der Respekt u. dir Toleranz.Ich hatte doch auch keine Wahl und musste mich von einem nicht deutschen Arzt untersuchen lassen.Ich war fassungslos.Wieder warten ... gegen 0.30 Uhr ging es dann endlich weiter.
Auf Nachfragen kam ich dann endlich ran.
Was der Schwester in der Anmeldung auch nicht passte.
Ich war müde, ko und mir war sehr kalt.Ich kam zur Ärztin die auch nicht besser war.Nur weil ich nicht schlank bin esse ich nicht den ganzen Tag Torte und fettes Eisbein.Ich hätte in der Klinik bleiben müssen ... wollte es aber nicht.Die Erfahrungen an diesem Tag haben mir gereicht.
An diesem Abend sind einige Patienten gegangen ohne sich behandeln zu lassen, weil sie mit der Art und Weise nicht einverstanden waren.
Toleranz und Respekt scheinen Fremdwörter zu sein.
Man sucht Hilfe und wird behandelt wie das letzte.
Nach den Erfahrungen habe ich mir woanders Hilfe gesucht u. gefunden.
Mir geht es jetzt wieder gut.
Jeder Mensch sollte gleich behandelt werden ob dick,dünn,schwarz oder weiß.
Vorurteile gehören nicht in eine Notaufnahme oder in ein Krankenhaus.Gute 7 Stunden habe ich dort verbracht in Schlafanzug.
Traurig ....

1 Kommentar

HerrSchröder82 am 17.11.2017

Guten Abend,

ich war selbst Patient in der Notaufnahme an diesen Tag. Ich sah Pflegekräfte und Ärzte die nach allem Ermessen nach gehandelt haben.
Wo möchten Sie bitte Platz nehmen, wenn Tragen und Rollstühle belegt sind?
Man sah doch, dass die Kapzität dort erreicht ist.
Keiner der Menschen dort drin, schafft die Wartezeiten die es braucht.
Wir sollten froh sein so eine Einrichtung zu haben. Ambulant wartet man so lange auf einem Termin, dagegen sind 7h in der Notaufnahme ein Witz.

Ich habe auch nicht miterlebt dass ein Patient dort diskriminiert wurde wegen seines Gewichtes.
Solche Aussagen können anderen Schaden, manchmal sollte man die Worte weiser wählen.

Guten Tag!

Super Team

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell und menschlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme sehr effizient. Das finde ich einerseits sehr gut, andererseits gerade für sehr ängstliche Patienten bestimmt auch etwas verunsichernd.
Auf der Station innere/kardiologie/herzkatheter Labor absolut perfekt. Sehr kompetent. Der Patient wird als Mensch mit Ängsten wahrgenommen und aufgefangen. Mir wurde alles genau erklärt. Meine Ängste wurden aufgefangen und ich würde extrem professionell und gleichzeitig sehr menschlich durch meinen Aufenthalt begleitet. Dieser Erfahrung machte mich offener und weniger aufgeregt auf meinen demnächst folgenden Aufenthalt. Ein ganz großes Dankeschön an die Mitarbeiter der Station 3 kardiologie/herzkatheter Labor. So machen Menschen ihren Job die in ihrem Beruf ihre Berufung gefunden haben.

Unangehm

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal auf Station
Kontra:
Aufwachraum ein Albtraum
Krankheitsbild:
OP Eierstöcke entfernen und Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 26.06. 2017 bin ich zur Aufnahme in das Klinikum gekommen. Eine sehr freundliche Schwester war sofort zur Stelle und gab mir alle Infos, Nummer ziehen, warten und dann Raum 1. Dieser Service hat mich überrascht, da die Schwester wirklich nur da war um den Patienten zu helfen den Weg zu finden. Auf der Station dann, sehr nette Leute vom Azubi bis zum Arzt. Die Gespräche zur OP/ Narkose waren ok, und auch die Untersuchung. Für dem 27.10. bin ich für die OP vorgesehen. Am 27.10. dann in den OP , ich wurde operiert. Und dann geschah das, was ich niemanden wünschen: Ich wurde aus der Narkose geholt als würde man um mein Leben kämpfen müssen. Ich wurde angeschrien, gerüttelt und es wurde immer wieder gebrüllt Frau ..... atmen, atmen sie...sie müssen atmen.
Ich hatte solche Angst und wusste überhaupt nicht wie mir geschah. Ich habe schon viele Narkosen gehabt und immer bin ich einfach nur aufgewacht. Ich werde das in meinem Leben nicht vergessen, ein Albtraum. Ich hatte auch das Gefühl als wäre mein Unterleib ein einziger Krater, alles so unangenehm. Die Behandlung durch die Schwestern auf der Station war normal, da wird halt der Job gemacht. Eine umfassende Aufklärung wurde durch die Information was gemacht wurde, vom Arzt in der Visite ersetzt.
Ich werde, wenn ich eine Entscheidung treffen darf, mit Sicherheit nicht mehr in das Klinikum Süd zu einer Behandlung gehen.

Erste Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztin,Hebammen,Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gyn 2 und Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette und umsichtige Schwestern sowie Ärzte auf der Gyn II .
Ebenfalls sehr tolle Hebammen (Danke fürs bleiben nach Schichtwechsel) und Ärzte im Kreißsaal. Die Aufklärung und Behandlung war erstklassig.Es gibt nichts zu meckern. Und das Essen war auch sehr gut.

VIELEN DANK AN ALLE SCHWESTERN DER GYN 2 UND DEN ÄRZTEN. UND NATÜRLICH AUCH AN ALLE DIE IM KREIßSAAL BEI UNS WAREN. IHR MACHT EINEN TOLLEN JOB !!!!

Rundherum gut betreut und versorgt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Elektrische Betten wären gut)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Erfahrungsbericht:

Alle Schwestern sind freundlich und verständnisvoll. Ebenso. gingen alle Ärzte auf Fragen ein. Leider war man in den ersten Tagen nach der OP beim einstellen der Liege Fläche auf Hilfe angewiesen. Zur Erleichterung für die Schwestern sollte über elektrische Betten nachgedacht werden. Ansonsten war das Essen sehr gut, da hier noch eine eigene Küche vorhanden ist. Sehr lobenswert, frisch gesund und schmackhaft. Bitte beibehalten. Auf Station war es ordentlich und sauber. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Vielen Dank

Armutszeugnis der Klinik

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit Worten nicht zu beschreiben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht vorhanden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal muss man schon suchen selbst in der Notaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Nicht mal Wasser im wartebereich)
Pro:
Nichts
Kontra:
Der ganze Rest
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnahme der Südstadtklinik hier wird wirklich noch Wert auf die wichtigen Dinge gelegt, nämlich die die Versicherungschipkarte des Patienten. Nein, nein keine fragte was ist passiert oder wie fühlen Sie sich nichts der gleichen nur die Aussage das kann dauern wir haben keine Aufnahme. So warte ich jetzt seit einer 3/4 Stunde und bin gespannt wie lange das dauert ich denke der Service bei einem Tierarzt ist besser.
Ich sitze mit einer eventuelle gebrochen Nase mit Platzwunde im warte Bereich mir ist schwindlig und schlecht vielleicht werde ich mich mal direkt hier übergeben... als kleines Dankeschön!

1 Kommentar

Pladde am 21.09.2018

Nimm es mir bitte nicht böse, aber wenn du noch Zeit hattest eine Bewertung zu schreiben, konnte es dir ja soo schlecht nicht gehen... Ich hab in einer Notaufnahme wahrlich andere Sorgen...

Äußere Wendung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenendlage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorneweg: ich bin dank des Teams der Frauenklinik in Rostock gerade die glücklichste werdende Mutter der Welt! :))))
Ich würde Rostock jederzeit wieder aufsuchen und kann nur empfehlen sich dort in Behandlung zu geben!
Bin derzeit in der 38. Woche schwanger und mein Kind lag durchgehend in Beckenendlage. Da ich mir einen Kaiserschnitt wenn möglich ersparen wollte, nahm ich zu Rostock bezüglich einer äußeren Wendung Kontakt auf, da das Klinikum das Einzige hier im Norden ist, welches diese anbietet und genügend Erfahrung auf diesem Gebiet bietet.
Von Anfang an stand ich mit meinen Sorgen und das Wohl des Kindes im Vordergrund! Das gesamte Team war nicht nur freundlich, sondern hat zudem Kompetenz und Ruhe ausgestrahlt. Und die Wendung hat problemlos geklappt, sodass ich nun überglücklick normal aus Schädellage mein Kind auf Rügen entbinden kann.
Ich danke dem Team herzlich und schreibe dies nicht nur aus Sicht einer werdenden Mutter und Patientin, sondern bin selber Ärztin der Inneren Medizin (nicht in Rostock tätig)! Vielleicht weiß ich gerade deshalb die Leistungen zu schätzen. Danke nochmal!

Geburt mal anders

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man ist da nur ne Nummer)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (In meinen Fall zu leichtsinnig)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht mal bei der U hatte man seine Ruhe weil die Hebamme ein aus den Zimmer haben wollte und die kinderärztin das baby schon festhielt damit wir da bleiben um zu zuhören)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt, alt, alt. Betten mit Rausfallschutz müsste zum Standart gehören)
Pro:
fällt nichts ein
Kontra:
Hebammen, Ärzte
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich selbst bin vor 30 Jahren in disem Krankenhaus geboren und meine Mutter fand es schon damals nicht toll. Jetzt wo ich selber zum zweiten mal schwanger war kam für mich aber nur eine Klinik in Frage da ich nach meiner ersten Geburtserfahrung eine Menge Respekt davor hatte.
11 Tage war ich über den Entbindungstermin als mir in dieser Klinik Mittags ein Wehencocktail Fläschen in die Hand gedrückt wurde mit der bitte den zu Hause zu trinken und abends zur CTG Kontrolle zu kommen. Abends zu 18:00 Uhr bei der CTG Kontrolle waren wie immer keine Wehen und ich wurde nach Hause geschickt was mich schon verwundert hat da ja so ein Cocktail oft erst Stunden später mit einmal anschlagen kann. So kam es dann auch. Ich bekam kurz nach 23 Uhr heftige Wehen und 15 Minuten später schon Presswehen. Ich bekam dann voller Angst, Panik und überrumpelung mein Baby im Badezimmer. Ganz alleine war ich in der Wohnung weil mein Partner draußen vor dem Haus auf den Krankenwagen warten musste. Ich hatte so viel Angst mein Baby zu verlieren oder was falsch zu machen. Ich wusste ja nicht ob der Muttermund weit genug auf ist. Im nachhinein war ich natürlich sehr stolz auf mein Baby und mich das wir das geschafft haben. Dann kam auch die Sanitäter und mein Freund ins Haus und gratulierten zur Geburt. Dann wurden wir ins Krankenhaus gebracht, Kreissaal da die Plazenta noch drin war. Von der 1 Minute wurde ich angepampt Zitat:" wieso wissen Sie nicht die genaue Uhrzeit der Geburt( ich hatte in Badezimmer ganz andere Sorgen als so eine dämliche Uhrzeit), volle Blase hat Sie auch noch( kein Gefühl mehr auch durch die Wehen der Plazenta die noch drin war), alleingeburt ist nichts besonderes das erleben wir öfter( das besonderste Erlebnis meines Lebens)." Schokierend das so was angeblich mehreren Frauen durch die Betreuung dieses Krankenhauses passiert. Wäre mein Baby was passiert hätte ich die Klinik verklagt. Die Hebammen haben ein von Anfang an bevormundet als wäre man zu dumm. Oben wurde Milchnahrung klar verneint da Babys 3 Tage nach der Geburt ruhig Hungern können, und unten musste ich regelrecht nach einer Flasche betteln. So viele Krankenhäuser haben Milchküchen da brauchht man keine Hebamme. Ich bin auch nicht abgemagert aber wenn ich heute nichts zu essen bekommen würde dann hätte ich schlechte Laune.

Arrogant und Überfordert

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Triste Krankenzimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gestern die absolute Hölle in der Notaufnahme des Klinikums.Meine Frau mit Bauchspeicheldrüsenentzündung im Klinikum liegt sie längst auf der Station anstatt mir ne Info zugeben lassen sie mich dort bis heute morgen halb 4 warten.

Inkompetenz

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater 83 Jahre war am Donnerstag Nacht in der Notaufnahme Südstadt. Im Februar wurde er bereits am Herzen in der Klinik operiert. Diese OP verlief soweit ohne Komplikationen. Im Mai wurde dann festgestellt, dass der Schrittmacher zwischendurch aussetzt. Am Donnerstag hatte er starke Schmerzen und da ältere Menschen nicht so gerne im Krankenwagen fahren, hat seine Frau ihn in die Klinik gebracht. Meine Schwiegermutter war insgesamt 5 Mal bei den Schwestern und hat um eine kurze Untersuchung gebeten, damit ein Infakt ausgeschlossen werden kann. Erst nach sehs Stunden kamen die beiden dran. Ich zweifle wirklich an der Kompetenz der Schwestern, die einen Mann der schon mehrere Male am Herzen operiert wurde, erst nach geschlagenen 6 Stunden behandelt. Bei seinem letzten Aufenhalt, hat er den Schwestern auch noch 10€ Trinkgeld gegeben. Wie arrogant kann man eigentlich sein? Was für ein Personal arbeite bei Ihnen, die einen 84 jährigen Mann und eine 77 jährige Frau so behandelt? PFUI!!!

4 Kommentare

Maik1983Hro am 18.06.2017

In dieser Klinik werden keine Operationen am Herzen durchgeführt, das nur mal vorweg. Die Wartezeiten sind definitiv zu lange, da gebe ich ihnen Recht. Es ist nur sehr einfach, das Pflegepersonal für alles verantwortlich zu machen. Eine Notaufnahme besteht nicht nur aus Pflegepersonal. Wenn man die Abläufe nicht kennt, sollte man darauf verzichten eine gewisse Personengruppe schlecht zu machen.
MFG

  • Alle Kommentare anzeigen

Wannengeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wochenbettstation
Kontra:
Kreißsaal
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf meinen bereits im Vorfeld geäußerten Wunsch nach einer Wannengeburt wurde am Tag der Geburt direkt eingegangen. Die Frauenärztin war kompetent und sehr taff. Was ich von der mir zugeteilten Hebamme leider nicht sagen kann. Meine gewünschte Wannengeburt war nicht ihr Ding, das konnte ich sofort spüren. Leider hatte ich auch den Eindruck, dass das Wasser in der Wanne zu heiß war. Ich fing an zu schwitzen und bekam kaum richtig Luft. Meine Bitte, mich in der Wanne zu drehen, um von der Rückenlage in die knieende Position zu kommen wurde abgelehnt. Ich fühlte mich überhaupt nicht wohl in dieser Situation. Das war bitter, zu mal ich auf eine angenehme Wannengeburt in einem anderen Krankenhaus zurückblicken kann. Meine Tochter kam dann im Endeffekt auf dem Kreißsaalbett gesund und munter zur Welt. Ein sanftes zueinanderkommen war jedoch nicht möglich, da sie sich an meiner Brust auf Grund meiner hohen Körpertemperatur und ihrer eigenen Wärme überhaupt nicht wohl fühlte.
Mein Fazit: Die Wanne scheint zu werbezwecken im Kreissaal zu stehen, nicht jedoch um sie effektiv zu nutzen. Schade!

Die Betreuung auf der Wochenbettstation war wunderbar und ließ die schlechte Erfahrung mit der Hebamme zügig in den Hintergrund treten. Vielen Dank nochmal an all die fleißigen Frauen!

Gut versorgt im Klinikumswohnungen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles in allem eine freundliche und aufopferungsvolle Betreuung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberarmfraktur re. , Beckenbruch, Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 14.03. bis zum 30.03.2017 auf der Station 1 der Unfallchirurgie. Ich kann nur Gutes berichten und und fühlte mich durch Ärzte und Stationspersonal hervorragend betreut. Mein besonderer Dank gilt den Mitarbeiterinnen der Physiotherapie, Frau Makarowski, Frau Göhler und Frau Graaf, die sich liebevoll um die Wiederherstellung meiner Mobilität bemühten.
Astrid Staude

Nothilfe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verstopfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Notaufnahme in die Chirurgie stat.4
Das Personal war durchweg sehr freundlich.
Sie waren bemüht bei meinen Problemen Lösungen zu finden.
Was ihnen auch durchweg gelang.
Respekt vor soviel Arrangement.

keine leichte, aber gut betreute Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
kompetente Ärzte und Hebammen
Kontra:
Krankenhausbetten unmöglich für Sectiopatienten
Krankheitsbild:
Entbindung in Beckenendlage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese schlechten Bemerkungen nicht verstehen. Ich hatte alles andere als eine unkomplizierte Geburt, aber die Betreuung War super.
Ich war in der 41.SSW und hatte von Beginn der Schwangerschaft eine reine Steißlage des Kindes. Mir grauste es vor einem Kaiserschnitt. Ich bekam vor der Entbindung einen Termin zur Geburtsplanung bei der Oberärztin Hagen. Nach diesem Gespräch War ich so entspannt und motiviert. .denn sie machte mir umfassend und kompetent klar, dass es zumindest die realistische Möglichkeit gibt auch mit BEL spontan zu entbinden,klärte mich aber auch sehr gut über mögliche Risiken und Alternativen auf.
Nach 2 nichtsbewirkenden Wehencocktails wurde ich geprimt und dann ging es auch direkt los. 10Std.erträgliche Wehen Bis zum Blasensprung. Dann leider nochmal 17std.Bis Mumu bei 8cm. In dieser langen Zeit wurde ich bestens versorgt und ich bekam auch alles an Schmerzmitteln was ich wollte (incl.pda).dann ging es leider nicht mehr weiter und es musste dann doch ein Kaiserschnitt gemacht werden. Ich war sehr traurig, aber die Ärztin und Hebammen trösteten mich und hielten sich an ihr Versprechen mir mein Kind so schnell wie möglich nackig auf die Brust zu legen. Einige Zeit später kam ich auf Station. Und mal ehrlich, klar ist Erholung anders, aber man ist ja auch nicht im Hotel. Die Schwestern waren meist hilfsbereit. Einige widersprachen sich recht stark in ihren Meinungen übers stillen.aber da stand ich drüber. Ich habe mich vorzeitig entlassen, da ich dort auch schlechte zur Ruhe kam. Aber sonst War es super.

Chirurgie und Station 4 absolut empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Aufklärung, 2 OPS ohne Komplikationen, sehr kompetent und einfühlsam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Zusagen und Termine wurden stets eingehalten, es herrscht ein hervorragendes Management)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Helle und moderne Zimmer mit guten Betten, TV, W-LAN (gegen Gebühr),)
Pro:
Ich habe mich als Patient sehr umsorgt, professionell behandelt und rundum wohl gefühlt
Kontra:
Es gibt nichts aber auch nichts negatives zu erwähnen
Krankheitsbild:
Plattenepitelkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man die Nachricht einer besorgniserregenden Erkrankung erhält, wünschte ich mir im ersten Arzt-Gespräch Ehrlichkeit, das Aufzeigen von Heilungswegen und dass mir Mut gemacht wird, es zu schaffen. Dieses Vertauensgespräch erfolgte im Beisein zwei enger Vertrauter. Umgehend wurden Einweisung und OP- Termine vereinbart. Bereits nach 2 Tagen bezog ich mein Bett auf Station 4. Ich wurde bereits erwartet, bekam von der verantwortlichen Schwester umfassende Informationen zu meinen bevorstehenden OPs und fühlte mich sicher am richtigen Ort. Alle Ärzte und Professoren, die mich behandelten, operierten und alle Schwestern und das Stationspersonal, die mich betreuten waren unglaublich freundlich, zuverlässig, kompetent, einfühlsam- so, wie ich es mir nur wünschen konnte. All Ihnen gilt meine Hochachtung für ihr Tun und mein wirklich grosser Dank. So kann man gesund werden!

Notaufnahme/ We Dienst/ Stillstand bei keiner Auslastung

Schmerztherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Scheinbar ist käffchen wichtiger als Patienten zu behandeln
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr langwierige Diagnostik. Bei bekannten Krankheitsbild.

Ich habe eine bekannte am 11.02.2017 um ca 3:30 Uhr (Ankunftszeit) in das Klinikum südstadt gebracht. Obwohl alles ruhig war (keine rtw Einweisung und der warte Bereich war auch leer) hat man es erst nach ca 1,5 h geschafft meine bekannte in einen der Untersuchungsräume zu rufen. Dort hieß es aber auch erstmal warten auf einen Arzt.

Als der Arzt dann schließlich eine Voruntersuchung vorgenommen hat sollte es nochmal zum Ultraschall gehen.

Auf die Untersuchung musste man denn auch mal eben 1,5 h warten.

Nach demeiner Ultraschall musste der Arzt nochmal kommen. Welcher auch wieder auf sich warten ließ.

Das Ende nun sind wir hier schon geschlagene 4 h (stand jetzt 7:40 uhr, auch während der Zeitspanne keine rtw Einlieferung oder größere Notfälle reingekommen) dafür das das Krankheitsbild bekannt ist und einfach nen Schmerzmittel verschrieben werden sollte. Zumal die Ärzte nicht operieren wollen.

Bin ja mal gespannt wie lange man hier noch sitzen darf.

Unfreundliches Pflegepersonal

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leberzerrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss sagen ich finde es sehr traurig wie da mit schwer kranken Menschen umgegangen wird. Meine Tante Karm mit einer beginnen leberzerose, ins Krankenhaus. Pflegepersonal sehr frech zum pat. Aber auch zu deren angehörigen. Meine Tante hat ein einfuhr Protokoll bekommen damit nach zu vollziehen ist wieviel sie getrunken hat. Bildmaterial beweisen das meine Tante in einen großen Zeitraum keine Flüssigkeit zu sich genommen hat. Meine Tante würde immer das trinken hin gestellt, aber sie war nicht in der Lage daran zukommen.
Wenn das Personal damit konvontriert würde habe. Diese das nur belächelt.
Das Ende von lieb war das meine Tante verstorben ist.
Es ist die schlimmste Klinik die ich kenne. Und dieses würde ich jeden sagen der mich fragen würde.

So gehts auch!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Duadenalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich dieses Jahr schon in 4 anderen Kliniken als Patient verweilen mußte, bin ich nun hier aufgenommen worden. Ich war schon der Auffassung,daß man als Patient nur noch Mittel zum Zweck ist.Zuerst kam ich über die Notaufnahme auf die Onkologie.Schon hier wurde ich mit einer nicht mehr gekannten Freundlichkeit empfangen. Kompetent wurden mir alle notwendigen Schritte zur Aufnahme erläutert und die notwendigen med.Maßnahmen durchgeführt.Auf der onk.Station wurde mir eine fürsorgliche Behandlung zuteil. Egal ob durch die Ärzteschaft, welche mich umfassend und einfühlsam über jeden Schritt,der zur Behandlung meiner Krankheit notwendig war,informierte.Oder durch das gesamte Pflegeteam,das durch sein motiviertes Handeln bestach.Nach einer notwendigen und komplizierten OP kam ich auf die Chirurgie 4. Auch hier fand ich ein sehr engagiertes Team vor. Die Ärzteschaft verstand es auch hier mir mit hoher Fachkompetenz alle Ängste in Bezug auf die Auswirkungen und Folgen in meinem Krankheitsbild zu nehmen. So daß ich einigermaßen optimistisch in die Zukunft blicken kann.Das Pflegeteam bemühte sich auch hier sehr um all meine Befindlichkeiten.
Ich habe nach dem Aufenthalt in den anderen Kliniken nicht mehr geglaubt, dass es auch so wie hier im Südstadtklinikum Rostock gehen kann.
Ein ganz großes Lob möchte ich der Küche aussprechen.Hier wird noch mit Herzblut gekocht. Als Fazit kann ich diese Klinik nur weiter empfehlen.

1 Kommentar

06Shadow am 13.01.2017

Leider muß ich meine am 20.12.2016 abgegebene Bewrtung in einem Punkt revidieren. Die Verwaltungsabläufe sind nicht koordiniert. Die Entlassung eines Patienten nach der Visite nimmt schon ca. 5 Stunden in Anspruch und ist dann noch nicht mal an die Kasse weiter geleitet worden. Dort ist eine Barzahlung trotz vorhandener Belege nicht möglich. auf die Rechnung warte ich heute noch. Bei tele-
fonischer Nachfrage kommt die Antwort, man möge Geduld haben. Braucht die Klinik kein Geld?

Sehr fragwürdig Teil 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ist wie am Fließband)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man wird nicht ernst genommen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hebammenschülerinnen und die Hebamme
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr fragwürdig

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr nette Hebammenschülerinnen und Hebamme
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Station zum Gesundwerden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man wurde als Patient ernst genommen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Zystocele II
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag wegen einer OP auf der GYN 1 Ende September diesen Jahres. Von der Aufnahme bis zur Entlassung waren meine Eindrücke rundweg positiv. Schwestern und Ärzte waren sehr freundlich und machten einen sehr kompetenten Eindruck. Sobald man als Patient "dran" war, war man die Nummer Eins. Keine Hektik oder gar Ungeduld - und ich hatte viele Fragen, die aber alle ruhig und gelassen beantwortet wurden. Bei den Arztgesprächen fühlte ich mich ernst genommen und sehr gut beraten, so dass meine Ängste sich als unbegründet erwiesen. Eine Atmosphäre zum Gesundwerden.

Ware Patient?

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ich musste Medikament, BZ Messung einfordern, obwohl vom OA angeordnet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
umfangreiche moderne Diagnostik, gute Essenversorgung
Kontra:
Umgang mit den Patienten,spürbare Unzufriedenheit bei vielen Mieiterntarb
Krankheitsbild:
Diabetischer Fuß, Amputation Kleinzehe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 18 Tage Patientin(Diabetischer Fuß, Amputation Kleinzehe) im Gefäßzentrum / Station 3. Seit 35 Jahren arbeite ich als Krankenschwester (in Berlin Notaufnahme,Hauskrankenpflege,Arztpraxen, Onkologie, jetzt im Kinder-Reha-Bereich)und weiß, dass dieser Beruf anstrengend ist. Obwohl heute viel Arbeit am PC und Papierkram dazu gekommen sind,sollte niemand vergessen, dass der Patient,also der Mensch das Wichtigste ist. Genau das habe ich sehr vermisst! Egal wie alt,ob Mann oder Frau, wenn man Schmerzen hat und nicht weiß was auf einen zu kommt braucht man ab und zu ein Lächeln,ein paar aufmunternde Worte oder eine Umarmung.
Die Auszubildenden lernen von den Schwestern und die sollten Vorbild im Umgang mit den Patienten sein. Gerade bei denen haben die "Arbeitsjahre" Spuren hinterlassen.
z.B. werden oft bei offener Tür mal eben die Hepariensritzen verabreicht, auch wenn sich jemand im Bad befindet und nicht abgeschlossen hat, wird die Spritze auch schon mal dort gegeben , Insulin-Pen wurde auch ohne vorherige Desinfektion benutzt, der Ton ist oft nicht angemessen.... Meine Bettnachbarin(85 Jahre) wollte in der Nacht um 5.00 Uhr aufstehen um sich fertig zu machen. Sie hatte nur noch Angst den Schwestern nicht schnell genug zu sein. Ihr sollte die Infusion angelegt werden als sie gerade auf dem Weg zur Toilette war. Der Schwester entglitten die Gesichtszüge ging raus und durch die offene Tür kam ein " na dann mal los!"
Mehr Sorgfalt im Umgang,Mitgefühl mit den Patienten und vor allem Respekt sind dringend notwendig! Denn der Patient ist letztendlich die Grundlage für das Bestehen einer Klinik! Der Patient sollte nicht zur Ware werden,die sich rechnen muss!
Ich möchte unbedingt hinzufügen, dass es auch anders geht! Es gibt durchaus nettes und freundliches Personal auf der Station! Die Versorgung im Op, im Aufwachzimmer und in der Diagnostik (Katheteruntersuchung, Sympathicolyse) waren vorbildlich. Vielen Dank, auch dafür,dass mir die Schmerzen genommen wurden.

Negativselektion von Charaktereigenschaften beim Führungspersonal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr fürsorgliches und kompetentes Personal
Kontra:
Leitung der Entbindungsstation / Ausstattung verbesserungsbedürftig
Krankheitsbild:
Entbindung und Wochenbett
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach kurzer und sehr schmerzhafter Geburt, die ansonsten weitestgehend problemlos verlief, möchten Wir ( Partner und Ich beide im Gesundheitswesen ) die uns behandelnde Hebamme für Ihre völlig unnötigen und vorsätzlichen Verunsicherungen bemängeln!
... nicht das wir wieder die Saugglocke benötigen ...
... dann muss ich jetzt die Ärztin holen ...als Drohung gesprochen wohlgemerkt!..
... Immer wieder subtil abfällig wirkende Gesten inklusive...
... Zitat: Wir können die Geburt nicht Alleine machen...
....Kaffeepause vs. Geburtsverlauf --> wollte Oxytozinhemmer verabreichen, da
die Presswehen nicht Ihrem Gefallen entsprach! Abgelehnt!!!
... die Geburt dauerte dann noch 10 Minuten und insgesamt keine Stunde
Kurzum: fortwährende Situationsvermessenheit in der Wortwahl, folglich
wirkte die eigens angestrebte Motivation degressiv auf mich & Partner

DIe hatte auf jeden Fall Ihr Feingefühl infolge der starken Geburtenrate, wahrscheinlich durch Ökonomiesierungsdruck des Hauses, eingebüßt!
Ärztin aber sehr freundlich und kompetent wirkend.

Tja ansonsten,... das Personal und die ein oder anderen Patienten der Entbindungsstation 2 leiden sehr unter der Leitung.
Mein dringendster Wunsch daher, diese Person in den verdienten Ruhestand schicken und bei der Nachbesetzung den schon in der Überschrift stehenden Bemerkungen Rechnung tragen!... Bitte Bitte Bitte liebe Geschäftsleitung...

Ausstattung: kein Safety System auf den Entbindungsstationen
Schlechte Belüftung
Kaum Ruhemöglichkeit & Bewegung an frischer Luft nicht mgl

Fazit: würde es eine alternative Möglichkeit einer klinischen Geburt mit den entsprechenden zeitgemäßen medizinischen Möglichkeiten geben, hätte die "Südstadt" ein Problem, so kann Sie weiterwursteln!

Schnell und freundlich

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit Überweisung zur Abklärung meiner Beschwerden ohne Termin in die Gefäßchirurgie.
Nach mehreren erfolglosen Versuchen, in Privatpraxen überhaupt auch nur einen Termin zu bekommen, war ich angenehm überrascht von der schnellen und unkomplizierten Abfertigung.
Ich hatte nur eine kurze Wartezeit, wurde sowohl von Schwester, als auch Arzt außerordentlich freundlich behandelt und gründlich untersucht.
Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und bedanke mich für die freundliche Zuwendung.

Unmöglich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kind wurde mit aufgenommen
Kontra:
Stationsschwester
Krankheitsbild:
WOCHENBETTFIEBER
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner tollen Erfahrung bei der Geburt, ging es super weiter.

Da ich nie gefragt wurde, wie viel Wochenbettfluss kommt, entging auf Station der Lochialstau, den meine Hebamme daheim sofort feststellte. Nach leider nicht gelungener Therapie mit Oxytocin , stellte sich leider das Wochenbettfieber ein, weswegen ich wieder stationär aufgenommen werden musste. Die Stationsschwester war sehr sehr unfreundlich zu mir und meinem Mann. Sie versprach mir,mir rechtzeitig vor meiner OP die Milchpumpe zu bringen, damit mein Kind was zu essen bekommt, während meiner Abwesenheit. Doch sie kam so spät, dass das nicht mehr ging und ich in den OP musste.

Auf Nachfragen bekam man von ihr nur genervte Antworten. Sobald sie weg war von Station, hatte man das Gefühl auch ihre Kollegen atmen auf.
Zur Visite fragte ich nach Husten mittel, da ich einen schlimmen Reizhusten hatte, der mich und meine Tochter wach hielt. Die Ärzte total überfordert, trockener Husten wäre doch gut?? Die Stationsschwester sehr süffisant.sie könne mir Ja was geben, wenn ich meine, es würde was bringen. Sehr dreist. Ich bekam mein mittel, nächste Nacht endlich geschlafen!

Komischerweise wurde bei mir schon ab dem 3.tag nur morgens fieber gemessen. Obwohl das fieber meist gegen abend auftrat, was auch auf Station so war. Das hätte noch weiter kontrolliert werden müssen. War schließlich noch 3 Tage da.

Heraus kam übrigens, das viel Plazenta nach der Geburt im Uterus verblieben war, was sich dann entzündete. Angeblich war aber die Platenta vollständig, wie mir im Kreißsaal nach 10sek drauf gucken versichert wurde. Ende vom Lied: durch die nötige Curettage ein Asherman-Syndrom, was eine weitere "erfolgreiche" Schwangerschaft ohne umfangreiche Rekonstruktion der Gebärmutter unmöglich macht.

Große Preisfrage, ob man das jemanden (z.b. der Hebamme im Kreißsaal) anlasten kann. Vielleicht nur eine Verkettung unglücklicher Umstände. Aber für mich emotional verbunden mit den Vorfällen in der Klinik. Das darf noch weiter verdauen. Denn selbst eine neue OP verspricht nur eine 50%ige Chance irgendwann nochmal ein gesundes Kind in den Armen halten zu dürfen.

froh, wenn man wieder gehen darf

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Arroganz, besonders von der Stationsleitung
Krankheitsbild:
Entbindung/ Wochenbettfieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang 2015 habe ich meine kleine Tochter entbunden. Im Kreißsaal war es im Großen und Ganzen ok. Nur war die Aufklärung mangelhaft. Es war meine erste Geburt und ich hatte 2 Stunden Presswehen, ich dachte allerdings, da man mir sagte, es dauert noch mit der Geburt und man ja denkt, presswehen kommen erst zum Schluss, ich müsse auf die Toilette. Trotzdem sollte ich irgendwelche Verrenkungen im Bett machen. Auf meine Sorge, ich könnte dabei versehentlich ins Bett machen, wurde nur entnervt reagiert, Anstatt mich aufzuklären. Leider litt ich unter starkem Erbrechen während der Geburt, ich bekam stundenlang nur homöopathische Kügelchen, was nichts bewirkte.erst nach der ernsthaften Bitte mir etwas anderes zu geben, bekam ich einen Tropf und nach 10min war der Spuk vorbei. Schade um die vorangegangenen Stunden. Am blödesten war noch, dass mir die Hebamme ohne zu fragen, eine Akupunkturnadel in den Damm stecken wollte, nur die ansage, sie mache es jetzt. Konnte gerade noch nein brüllen. Hätte sie es getan, wäre es eine Körperverletzung geworden.

Auf Station war ich froh, als ich wieder gehen durfte. Gemacht wurde kaum was, außer der Versuch zu verunsichern. Ich könnte mit meiner Brust nicht stillen (ging komischerweise doch und ganz ohne Hilfsmittel), ich DÜRFE MEIN KIND NICHT STREICHELN BEIM STILLEN, WEIL ICH ES VERWÖHNEN WÜRDE. Eine Mitpatientin hatte eine Sektio hinter sich und durfte wegen fieber und Antibiotika nicht stillen und aufstehen. Damit sie nicht mit ihrem Kind kuschelt, wurde das Kinderbett weit weg gestellt, dass sie nicht ran kam! Während das Kind weinte.einer anderen Freundin wurde geraten, sie solle sich mit der Dammnaht auf einen harten Stuhl setzen, wäre gut für die Narbe. Ist medizinisch schon lange überholt und machte es nur schlimmer.

TEIL 2 Wochenbett kommt gleich

NIE WIEDER GYN.1

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Abläufe o.k., aber nur vereinzelt verständnissvoller Arzt/Schwestern
Kontra:
Arroganz/Unfreundlichkeit/Massenabfertigung/Lärm
Krankheitsbild:
Ovarial-Zysten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

STATION GYN.1 ist nicht zu empfehlen!!! NIE WIEDER!!!

Ich war zur Entfernung mehrerer Unterleibszysten dort. Die Beratung erfolgte im Schnelldurchlauf, innerhalb eines Halbsatzes sollte ich adhoc entscheiden, ob ich nicht pauschal (weil ich schon mal da bin) gleich beide Eileiter/Eierstöcke rausnehmen lasse. Es bestünde ja theoretisch für jede Frau ein (nicht genauer angegebenes) Risiko an Eierstockkrebs zu erkranken ...

Viele Faktoren tragen NICHT zur Gesundung der Patienten bei. Nachts sind die Schwestern/Pfleger geschäftig und nicht leise auf Station am Wirken, Türen (welche nur mit Wucht zugeschlagen werden können, weil sie sonst nicht schliessen ...), arrogante Ärzte, welche den Patienten nicht ernst nehmen und psychisch unter Druck setzen, sobald der Heilungsprozess nicht im Eiltempo verläuft (SIE HATTEN EINE STANDARD-OP, ALSO VERHALTEN SIE SICH 'STANDARD', IST KEIN HOTEL HIER (...). WARUM IST DANN MEIN BECKENSCHNITT 2xGRÖSSER STANDARD?!
Unfreundliche Schwestern, welche die Patienten am Tag nach der OP lieber unter größten Schmerzen aus dem Bett zerren als eine Bettpfanne zu holen ...

Harte Betten, nach 3 Tagen tun einem alle Knochen weh. Sich widersprechende Aussagen von Ärzten und Schwestern, Patient ohne Krankenhaus-Erfahrung wird sehr verunsichert und konfus gemacht.

Geklammerte Wunden werden beim Pflasterwechsel aufgerissen und so belassen, was unschön abheilende Narben zur Folge hat. Wenn der Patient eine spezielle Ernährung braucht, besser selber was mitbringen, die Küche hat da schon mal ihre Aussetzer, von der Qualität der Mahlzeiten mal ganz zu schweigen ...

Notaufnahme

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Traumhafte erste Entbindung!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal sehr einfühlsam & freundlich, sehr Kompetent, gehen auf Wünsche ein
Kontra:
gar keins
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 07.07.2016 habe ich mein erstes Kind, meinen Sohn Asterix Jack, im Klinikum Südstadt entbunden.

Hier auf der Seite sind leider sehr viele neg. Erfahrungsberichte zu lesen, wo ich gerne mit einem sehr Positiven gegenhalten möchte!

Die Geburt:
Früh Morgens brachte mich mein Verlobter mit Wehen in die Klinik. Wir wurden sehr freundlich in Empfang genommen. Die Daten wurden schnell aufgenommen, ich äußerte den Wunsch nach einer Wassergeburt & dass ich keinesfalls Medikamente möchte, nur Homäopathisches etc.

Meine Wünsche wurden schnell & kompetent zu jederzeit Berücksichtigt. Zur Entspannung kam ich für einige Stunden in die Wanne & wurde weitesgehend in Ruhe gelassen- ab und zu versicherte sich freundlich eine Hebamme nach meinem Wohlergehen & prüfte regelm. wie weit sich der MuMu geöffnet habe.

Während der gesamten Geburt wurde parallel per CTG der Herzschlag und die Wehentätigkeit aufgezeichnet.
Die Hebammen, Schülerinnen, Schwestern & Ärzte waren stets sehr freundlich, einfühlsam & vorsichtig. Von einer Art "Massenabfertigung" war nichts zu spüren! Man hatte den Eindruck, dass dieser Job die wahre Berufung der Hebammen wäre!

Während den Presswehen (dann Geburtswanne) wurde ich stets von mindestens einer Hebamme begleitet. Als die Schmerzen fast unerträglich wurden - wurde mir Akkupunktur angeboten - was ich ebenfalls gerne annahm. Es half sehr gut! Die Hebammen & Ärzte leiteten mich durch eine Traumhafte & Komplikationsfreie Geburt - ein unvergessliches, schönes Ereignis. Stets freundlich und sehr einfühlsam. Ich musste nich genäht werden o.ä. Selbst der Teil mit der Nachgeburt haben die Hebammen sehr freundlich & professionell mit mir durchstanden. Ich habe mich jede Minute bestens Aufgehoben gefühlt. Jeden Schritt den sie machten wurde, ruhig und sachlich Erklärt.

Die Wochenbettstation:
Ich wurde sehr gut versorgt! Jede Frage wurde mir beantwortet und bekam immer eine Hilfestellung wenn ich sie brauchte. Hygiene: Top! Nachuntersuchungen-ich & Baby: Top!

Verantwortungsloses Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchkrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gegen 12 Uhr in die Notaufnahme des Südstadt Klinikums gekommen und habe über starke Schmerzen im Bauch berichtet mit Übelkeit und Schwindel. Nach 2 Stunden wurde ich dann endlich mal von einen Arzt untersucht. Dieser hat mir 3-4 mal auf den Bauch getastet und mich gefragt warum ich nicht zu meinen Hausarzt ginge. Ich habe ihr erklärt das es so schlimm ist das ich es nicht mehr aushalte. Ich ware zuvor 1 Tag im Uniklinikum Rostock wo Blut und ein Ultraschall gemacht wurde.
Der Arzt sagte dann , ja was sollen wir dann machen? Ich solle doch bitte zu meinen Hausarzt gehen.
Wurde nach 5 min Aufenthalt beim Arzt wieder unter Schmerzen und Schwindel nach Hause geschickt. Das ist echt das unverantwortungsloseste was ich bisher in einen Krankenhaus erlebt habe.

das unfreundlichste Pflegepersonal was ich je erlebt habe

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte gut
Kontra:
Pflegepersonal geht gar nicht
Krankheitsbild:
neue schultergelenke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter bekamm eine neue Schulter. OP super Nakose super. Das Personal zum großten Teil frech und ohne Respekt gegenüber älteren Menschen.Zum teil Menschenverachtend. Wenn ich mich bei meiner Arbeit so verhalten würde, hätte ich die nicht meht lange. Tabletten vertauscht. Ich hätte gerne eine Kamera laufen lassen. Schade das wir nicht Amerikanische vehältnisse haben, wo Anwälte schon da stehn wenn man aus dem krankenhaus kommt und fragen ob alles ok ist. Ich war sehr sehr enttäuscht über das Pfegepersonal. Wir sind Kunden und wollen auch so behandelt werden.

Dreckig und Unorganisiert

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (eine ruhige Beratung erhält man nur wenn die Ärzte nach der Visite gerufen werden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (völlig chaotisch. Wichtige Untersuchungen werden vergessen und verschoben)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (es wirkt Zeitgerecht eingerichtet)
Pro:
nettes Personal
Kontra:
die eine hand weiß nicht was die andere macht
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als gebürtiger Rostocker war ich Stolz als ich unsere Klinik in der TV Serie Babys gesehen habe. Es wurde ein freundlicher und kompetenter Eindruck vermittelt.
Leider war dies wahrscheinlich alles nur für die TV Serie. In der Realität sieht es deutlich anders aus.
Nun zu unserer Geschichte:
Ich habe meine Partnerin in der SSW 26 aufgrund eines vorzeitigen Blasensprunges eingeliefert. Von nun an begann unser Leidensweg.
In den ersten 1 1/2 Wochen hat wirklich jeder Arzt eine andere Meinung über den weiteren Verlauf geäußert OHNE eine Begründung abzugeben. Erst wurde gesagt das unser Sohn in 2 Wochen definitiv geholt und am selben Tag bekamen wir die Aussage das es auch bis zur 34 SSW gehen kann. Dieses hin und her wiederholte sich in den folgenden Tagen mehrfach.
Aufgrund der Infektionsgefahr sollen alle 2 Tage Blutproben genommen werden. Dies wäre ebenfals bis heute mehrfach vergessen worden, wenn meine Partnerin die Ärzte und Schwestern nicht daran erinnert hätte.
Es kam wie es kommen musste. Aufgrund der wirklich schlechten Reinigung der Zimmer (Gegenstände liegen Wochen lang auf dem Boden) wurde meine Partnerin von einem Multi Res. Keim befallen und in Isolation (Einzelzimmer) verlegt. Eine Behandlung erfolgt nicht. Laut Aussage der Ärzte wird dieser von alleine wieder verschwinden.
Seit diesem Zeitpunkt wird meine Partnerin nurnoch wie ein Mensch zweiter Klasse behandelt. Der Höhepunkt ist die augenscheinliche Verweigerung eines Ultraschalls (dieser wird seit Tagen immer wieder verschoben ohne Gründe zu nennen).
Sie ist heute in der 31. SSW und uns graut es vor den nächsten 3 Wochen.
Hoffentlich ist die Nachsorge besser als die Vorsorge.

P.S. Schwestern und Ärzte sind Nett aber deutlich mit der Vielzahl an Aufgaben überfordert.

Rundum zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch das gesamte Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich habe Ende Dezember 2015 mein Kind im Südstadtklinikum entbunden und war rundum zufrieden.
Im Kreißsaal hat mich die Hebamme sehr einfühlsam und mit ruhiger Stimme die ganze Zeit unterstützt und geführt und mir die Möglichkeit gegeben, in der für mich günstigsten Position zu entbinden. Ich hatte etwas Angst, dass ich gezwungen werde auf dem Rücken liegend zu entbinden, weil man so etwas immer mal wieder hört, aber das war nicht der Fall. Das Wohl meines Kindes wurde selbstverständlich ununterbrochen im Auge behalten.
Nach der Entbindung musste ich an mehreren Stellen genäht werden. Das wurde durch eine junge Ärztin gemacht, die ebenfalls sehr nett war und offenbar auch ihr Handwerk verstand. Die Wundheilung verlief anschließend problemlos und die Narben sind heute kaum noch erkennbar.
Auf der Station angekommen wurde ich ebenfalls von allen (Ärzte, Hebammen, Schwestern, Schülerinnen) stets freundlich versorgt und behandelt. Ich bekam immer eine Antwort auf meine Fragen. Das war bei manchen nicht unbedingt mit sehr viel Herzlichkeit verbunden, aber das erwarte ich persönlich auch nicht.
Selbst die Reinigungskraft war immer freundlich und erfüllte ihre Arbeit immer sehr sorgfältig.
Was an welchem Tag stattfand, wurde einem am Morgen gesagt. Das die Schwester und Hebammen keine Uhrzeit nennen können, liegt daran, dass sie nicht genau wissen, wann die Ärzte dafür Zeit haben. Und die Ärzte gaben nun mal auch noch andere Aufgaben zu erfüllen und müssen alles unter einen Hut bringen. Da kann es schon mal später werden.
In einem Bericht wurde gesagt, dass man nicht satt wird. Das kann ich nicht bestätigen. Ich konnte jeden Tag so viel essen bestellen, wie ich wollte und die Qualität war für Krankenhausessen ok.

Fazit: mein nächstes Kind würde ich auch wieder im Südstadtklinikum entbinden!

sehr gute Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf Station 5 und wurde operiert. Alles lief problemlos. Danke an alle Ärzte, Schwestern und Pfleger... (sprich das gesamte Team).

aufgehoben wie in Abrahams schoß

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schiddrüsen endfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 17.03. bin ich auf der Station 4 aufgenommen worden.Es ging ruhig und freundlich dabei zu.Dann stellte sich der DR.med.Scharlau vor und teilte mir sehr freudlich mit das er die Schilddrüsen OPmachen wird,er erklärte mir alles in aller ruhe.Am nächsten tag war es dann soweit egal ob Arzt ,Stationsschwester,OP Schwester oder Nakosearzt alle waren freudlich endspannt so das ich keine angst haben mußte.nach der OP ging es so weiter freundlich ,hilfsbereit immer um hilfe bemüht.Ich kann sagen ich habe mich rundum wohlgefühlt.ich würde immer wieder dort hingehen.danke an alle schwestern,ärzte,pflegern ich habe mich sehr wohlgefühlt.

Sehr enttäuscht

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mein Mann durfte nicht dabei sein)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche Ärztin
Kontra:
Nehmen Bedürfnisse und Ängste nicht wahr und ignorieren es
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr enttäuscht. Als schwangere heute in der Poliklinik gewesen und ich wurde von der Information über Notaufnahme bis endlich in die richtige Abteilung im furchtbar unfreundlichen Ton quer durchs Krankenhaus gescheucht.
Die Ärztin und Schwester waren sehr freundlich, allerdings nicht wirklich beruhigend. ...im Gegenteil. Auf meine Bedürfnisse und Ängste eingehen. ..FEHLANZEIGE
Mein Mann durfte bei der Untersuchung nicht dabei sein, obwohl ich mehrmals versucht habe zu erklären, das mir das nach einem schrecklichen Erlebnis letztes Jahr sehr wichtig ist.
Mir wurde versprochen, das er nur bei der Einstellung draußen bleiben muss, aber zum Ultraschall geholt wird. ...von wegen. Die Ärztin hat gleich mit Ultraschall angefangen und als mein Mann dann den Vorhang zur Seite genommen hat damit ich ihn sehen kann, wurde er mit den Worten :" Das ist nur Gynäkologen erlaubt " wieder vertrieben.

Kann ich echt keiner Frau empfehlen, der es wichtig ist von ihrem Partner unterstützt zu werden

Wir sind da mit einem sehr schlechten Gefühl und unheimlich enttäuscht rausgegangen


SCHADE

Gute Betreuung

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Untersuchungen wurden zügig durchgeführt ,WLAN auf dem Zimmer
Kontra:
Parkgebühren ,6,- Euro etas hoch
Krankheitsbild:
Morbus Wegener ?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 4 Tage auf der Rheumastation und wurde sehr gut betreut.Das gesamte Personal auf diser Stadtion war Top , Zimmer ( 266 )war ein Zweibettzimmer es war sehr Sauber und Praktisch eingerichtet.

Einfach nur entäuscht

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (was am ende die behandenden Ärzte betrifft,Klasse)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (was am ende die behandenden Ärzte betrifft,Klasse)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Palliativ,Klasse)
Pro:
Oberschwester Klasse
Kontra:
Notaufnahme das letzte
Krankheitsbild:
Mundbodenkarzinom Endstadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste die "Innere" wählen da die Notaufnahme nicht zur Auswahl steht.
Ich bin unheimlich entäuscht von der Notaufnahme der Südstadtklinik aus folgendem Grund:
Am 21.05.2015 habe ich aus lauter verzweiflung in der Notaufnahme angerufen.
Mein Vater hatte einen bösartigen Krebs (Mundbodenkarzinom).
Er hatte sich zu beginn des Jahres selbst aufgegeben-aufgehört zu essen und zu trinken.
Ich als seine Tochter war machtlos da er selbst nicht in die klinik wollte.
Nun ja,als es aber dann soweit war das sein Gewicht sich rapide verschlechtert hatte und er mit 1,74cm grade mal knapp 40 kg gewogen hatte musste ich was tun.
Er baute stündlich ab,reagierte nicht mehr oder nur noch teilweise.
Er nahm um sich rum nichts mehr wahr.
Ich hatte dann in der Notaufnahme angerufen und alles geschildert.
Die meinten dann nur zu mir ich solle mich darum kümmern das ich Pflegegeld für ihn beantragen soll da es sich doch nach einem einfachen Pflegefall anhört.
Ich habe gedacht mich trifft der Schlag.
Ich hatte dann die Schwesternhilfe meines Vaters Hausarztes kontaktiert die natürlich davon wusste wie sein stand war.
Sie reagierte sofort und machte alles fertig was ich für die übermittlung in die Klinik benötigte.
Am nächsten Tag dann kam der Notarzt und war sichtlich geschockt über den erbährmlichen Zustand meines Vaters und sie nahmen ihn dann mit.
Als ich Stunden später in der Notaufnahme angerufen habe sagte mir die nette Dame am Telefon doch nicht allen ernstes das der Zustand meines Vaters "garnicht so dramatisch sei wie geschildert".
Ich habe echt gedacht mich tritt ein Pferd.
Bin dann in die Klinik wo er dann schon auf so einer Zwischenstation lag (habe den Namen der Station vergessen).
Und die Oberärztin sagte mir sofort das mein Vater sterben wird und sie sich sofort darum kümmern wird das er in das Hospiz oder auf die Palliativstation kommt.
Ich hatte ihr geschildert das mein Vater sehr lange gekämpft hatte und sich dann doch schliesslich aufgegeben hat.
Als ich dann gehen wollte rief mich gleichzeit die oberärztin an und teilte mir mit das ein Platz auf der Palliativ frei wurde und er sofort verlegt wird.
ich war in diesem Moment so unheimlich glücklich das er nun in würde und in ruhe sterben darf.
Am 26.05.2015 war dann der erlösende Tag meines Vaters.
Ich bin so froh und glücklich darüber das er nicht zu Hause sterben musste sondern ich es rechtzeitig geschafft habe ihn in die Klinik zu bekommen.

Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Geduld,Ruhe und Aufklärung durch die Ärzte
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

saubere Zimmer,
gutes, frisches und schmackhaftes Essen
freundliche Schwestern
geduldige Ärzte die aufklären und sich
Zeit für die Nachfragen nehmen
ich war angenehm überrascht von der gesamten Atmosphäre auf Stadion.
ich werde mit guten Gewissen meine Erfahrungen
weitergeben können.

positiv Überrascht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zweibettzimmer auf der GYN 2)
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
Parkplatz
Krankheitsbild:
GM-Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seid meiner Entbindung vor 20 Jahren war dies mein erster Krankenhausaufenthalt. Dementsprechend nervös war ich. Aber ich wurde positiv überrascht. Schon die Aufnahme war sehr gut durchorganisiert – nach ca. 2,5 Stunden hatte ich alle Voruntersuchungen hinter mir. Das klappt sicherlich nicht immer. Während des gesamten Aufenthalt fühlte ich mich von allen Schwestern auf der GYN 2 sehr gut betreut. Sie waren durchgängig nett und aufmerksam und haben versucht mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Auch bei der Entlassung war alles sehr gut durchorganisiert, so dass ich schon um 09:15 alle Nachuntersuchungen hinter mir und die Papiere zusammen hatte.

Entbindung und dann doch Notkaiserschnitt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (bezugnehmend: Unterstützung der Kindsbetreuung und Stillen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (bezugnehmend: Wundbehandlung nach dem Kaiserschnitt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Hebammen waren supernett
Kontra:
einige Schwestern sind sehr gereizt und genervt, keine Einbeziehung in den Tagesablauf,
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Entbindung liegt schon einige Jahre zurück. Ich kann ich aber noch sehr genau daran erinnern, als hätte ich erst gestern entbunden.
Insgesamt lag ich 10 Stunden in den Wehen. Die Betreuung in diesem Zeitfenster war echt super gewesen. Ärzte, Schwestern und Hebammen haben wirklich klasse Arbeit geleistet. Leider musst dann doch ein Kaiserschnitt gemacht werden.
Bis dahin war alles super!
Doch es hat sich geändert als ich auf Station gekommen bin. Nichts mit Erholung nach dem Kaiserschnitt, am selben Tag musst man allein auf Toilette gegangen sein usw. Es war für mich ein richtiger Kraftakt gewesen, bei knapp über 1,50 m ist es schon eine Herausforderung aus dem Bett zu kommen, wieder zu Bett zu gehen .... den ganzen Tag habe ich nicht anderes gemacht, von den Schmerzen erst gar nicht zu sprechen.
Ich wollte nur raus hier, doch leider hat mein Körper und die Wundheilung vom Kaiserschnitt mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Der Tagesablauf ist mehr als Chaotisch!!! Man wurde über nichts informiert,man hat nur alles durch Zufall oder Zuruf erfahren (wenn es um Untersuchungen des Säuglings ging), oftmals ist es der Fall gewesen, dass Visite war und ich nicht mal gefrühstückt hatte, obwohl ich 5 Uhr morgens aufgestanden bin. Beim Stillen ist das Kind immer eingeschlafen, nichts hatte geholfen. Die Schwestern halfen mir nicht und ich war so verzweifelt, sie meinten: ich solle mich so anstellen und es ordentlich machen. Ich fühlte mich auf verlassen Posten und ich habe den Tag entgegen gesehnt, entlassen zu werden. Nach 10 Tagen wurde ich endlich entlassen. Schluss mit Chaos und Hektik!
Ich habe mir auch die Bewertungen von Güstrow angeschaut und mit Rostock verglichen. Sie nehmen sich nicht viel. Fazit: Entweder man hat Glück oder Pech. Wir sind alle nur Menschen und haben gute und schlechte Tage.

super Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im 4-Raumzimmer gibt es für je 2 Patienten einen TV.)
Pro:
nettes und kompetentes Personal (Ärzte und Schwestern), sehr gute Kommunikation zwischen Patient und Personal
Kontra:
Die Zimmer liegen alle zur Sonnenseite. Wenn die Sonne scheint hält man es vor Hitze nur schwer aus, zumal man die Fenster nur klappen kann.
Krankheitsbild:
perityphlitischer Abszesses, akute Appendizitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich in einer anderen Rostocker Klinik wegen einer akuten Appendizitis und eines perityphlitischen Abszesses unzereichend behandelt wurde kam ich auf eigenen Wunsch in die Südstadt-Klinik. Dort wurde ich nach allen notwendigen Maßnahmen sehr gut behandelt. Mittels Drenage und Gabe von Antibiotikum wurde der Abszess abgesaugt. Nach 9 Tagen wurde ich entlassen.

Horrorfilm

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Badezimmer mit Männer teilen
Krankheitsbild:
Sturz Synkope
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin nach einem Sturz und Synkope am Wochenende in der Notaufnahme aufgenommen worden.Habe dort auf einer Trage, ohne Kissen , Unterlage und Decke von 9.30Uhr bis15.30Uhr gelegen.In dieser Zeit wurde mein Hand geröngt, Blut abgenommen und EKG geschrieben.Die Ärztin sagte:Ich müsste etwas trinken, meine Schleimhäute seien sehr trocken.Ich sagte:Dann geben sie mir bitte etwas.Nach 2 Stunden hatte ich immer noch nichts zu trinken.Ich sagte wieder:Bitte ein Glas Wasser. Wieder kam nichts.Ich bat nochmals um ein paar Glas Wasser.Endlich nach einigen Stunden bekam ich gleich eine halbe Flasche Wasser.Um 15 Uhr fragte ich dann mal , wie lange ich denn wohl hier noch bleiben sollte, ja es sollte nochmals Blut abgenommen werden. Danachging es recht zügig und ich kam endlich nach 6 Stunden auf Station.Mein Mann saß die ganze Zeit im Wartebereich und wurde nicht informiert.Es war wie im Horrorfilm. Nie wieder in die Notaufnahme. Auf der Station musste ich mir das Badezimmer mit Männern teilen, für die Hände gab es keine Papierhandtücher.Das Badezimmer ist so hellhörig, dass man jedenTon hören konnte.Die Handtücher, die ich mir erfragt hatte, waren sehr durchsichtig.Zum Trockner nicht mehr geeignet.

Gute und schlechte Erfahrungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (auf der Gyn.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (auf der Gyn. Onkologie und Innere sehr gute Erfahrungen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Sozialer Dienst war sehr hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Besuchzeiten OK, Pflegepersonal sehr bemüht
Kontra:
Internistin auf der Gyn ist unfähig und feige
Krankheitsbild:
COPD im Endstadium
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 83 jährige Mutter leidet seit Jahren an eine sehr schwere Lungenkrankheit, die zum Tode führt.
Sie war mehrfach im Südstadtkrankenhaus mit akuten Erstickungsanfällen. Auf der inneren Station und auf der onkologischen Station wurde sie jedes mal gut und professionell versorgt. Am 02. Januar 2015 hatte sie wieder schlimme Erstickunganfälle und wurde per Notarzt in die Klinik eingeliefert. An dem Tag war ihr Allgemeinzustand einigermaßen gut. Sie kam auf die gynäkologische Station, wurde aber von einer Internistin versorgt. 3 Tage später bekam ich einen Anruf aus der Klinik, dass sie auf die Intensivstation verlegt worden ist und man wollte meine Einwilligung zur künstlichen Beatmung haben. Die habe ich verweigert,darauf hin wurde sie einen Tag später völlig aphatisch zurück auf die Gyn. verlegt. 2 Tage später bekam ich wieder einen Anruf, dass meine Mutter am nächsten Tag entlassen werden sollte. Sie war zu dem Zeitpunkt nicht in der Lage zu sitzen oder ihre Schnabeltasse in der Hand zu halten. Ich bat darum, meine Mutter noch 5 Tage in der Klinik zu behalten, denn ich war zu diesem Zeitpunkt im Ausland und musste erst zurück kommen, um mich um meine Mutter zu kümmern. Meine Nichte (Krankenschwester) war dann jeden Tag 2 mal dort und hat meine Mutter wieder auf die Beine geholfen. Als ich dann selbst dort war bat ich die behandelnde Ärztin um ein Gespräch. Sie fertigte mich auf dem Flur ab, ohne Unterlagen dabei zu haben. Als ich am Tag der Entlassung noch einmal um ein pers. Gespräch bat, hat sie sich verleugnen lassen. Ich habe die AOK um Hilfe gebeten und bekam so wenigstens einen Anruf. Zu hause wurde festgestellt, dass meine Mutter falsch behandelt wurde. Man hatte sie mit Beruhigungsmittel vollgepumpt. Eine Woche später wäre sie fast gestorben. In einer anderen Klinik wurde sie dann stabilisiert und es geht ihr bis jetzt sehr gut. Diese Ärztin hat meine Meinung vom Südstadt KH nachhaltig zerstört. Sie konnte meine Mutter nicht helfen. Das waren ihre Worte.

6 Monate

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
besuchszeiten
Kontra:
keine Freundlichkeit
Krankheitsbild:
krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger eines Krebspatienten und nach Phase der Besinnung,frage ich mich heute mit welcher Naivität wir glauben konnten.dass meinem Mann mit Diagnose vor OP Nebennierentumor,im Gespräch danach Gallengangskrebs in dieser Klinik geholfen werden kann!Für mich ganz klar eine falsche Diagnostik,die er nach nur 6 Monaten nach OP mit dem Leben bezahlt hat.Im Übrigen waren die wenigen Arztgespräche,wenn man mal einen antraf,sehr unpersönlich und kurz.Ich kann nur raten bei so schwerwiegenden Erkrankungen sich in ein echtes Tumorzentrum zu begeben.

Beim nächsten Mal wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Besseres Essen bitte)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern und Hebammen
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ich die ganzen Bewertungen lese frage ich mich ob ich woanders entbunden habe. Im Kreißsaal hatte ich eine super Hebamme und die Ärztin kam ca. alle 10 Minuten und am Schluss war sie komplett dabei. Auch die Schwestern und Hebammen auf Station, auch die Schülerinnen waren hilfsbereit und freundlich. Mein Bad und Zimmer wurden täglich geputzt und zwar komplett, auch Dusche und WC. Wobei sich überlegt werden müsste das erste Putzen nicht unbedingt um 6.00 Uhr früh zu starten auf der Entbindungsstation,da das wirklich störend ist.
Ich hatte von Anfang bis Ende Hilfe beim Stillen,sogar bei der Visite vom Arzt direkt.
Was mich am meisten gestört hat War ehrlich gesagt das Essen...als stillende Mutter hatte ich Hunger. Zuviel Dosennachtische und der Rohkostsalat war naja...auch wurde essen angeboten das für die Zwerge durch die Muttermilch blähend wirkt oder das wundsein fördert etc. Sollte überdacht werden von der Klinikleitung. Ohne die Cafeteria wäre ich auch nicht auf meinen Kalorienbedarf gekommen. Dafür kann aber das Personal auf Station nichts.

Horror-Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Colitis ulcerosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliches Personal,
Ärzte kaum zu Gesicht bekommen,
alle genervt und überfordert,
Patienten wurden respektlos behandelt!
Es wurden nur auf eigenen Wunsch bestimmte Untersuchungen durchgeführt, auf die wir die Ärzte selbst aufmerksam machen mussten.

Behandelnde Krankheit: colitis ulcerosa

Zusätzlich bekam der Patient fieber und Infekt in Rostock.


Nach vielen Tagen Aufenthalt in dieser Klinik und extrem verschlechtertem Zustand des Patienten sind wir auf eigener Verantwortung in die spezial Klinik lüneburg gefahren. OHNE KRANKENTRANSPORT bekommen zu haben!!!
Rostocker Ärzte waren völlig ratlos und überfordert mit dieser Krankheit und dem rasanten verschlechtertem Zustand.
Als es fast zu spät war machten sie uns darauf aufmerksam, dass wir vielleicht doch in einer anderen Klinik besser aufgehoben seien.

Kommentare der Krankenschwestern:,, Wir haben schon schlimmeres gesehen" oder ,, Bleiben Sie mal ganz entspannt"

In Lüneburg angekommen, kam er SOFORT auf die Intensivstation, wo festgestellt wurde dass sofort Bluttransfusion nötig ist.
Viele Untersuchungen wurden dort vorgenommen mit dem Entschluss den kompletten Dickdarm zu entfernen.
All dies konnten die Ärzte in Rostock nicht sehen und das selbst bei dem kritischen Zustand...

Inkompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider sehr viel Inkompetenz durch unerfahrene junge Ärzte/Studenten die überfordert oder nicht wirklich Erfahrung mit Krebserkrankungen haben.
Sehr gute Ärzte mit Erfahrung bleiben nicht lange.
Durch MRT festgestellte Rezidiv wurde von angeblichen Onkologen nicht erkannt. Dadurch wurde ich zum Schmerzpatient. Das Rezidiv wird 4 Monate später, nach Thrombose, behandelt. Der linke Arm in dieser Zeit nicht mehr beweglich, Hand wie abgestorben. Trotz Termin sehr lange Wartezeiten,
manchmal 3-4 Stunden.
Zertifiziertes Brustzentrum, Sorry- Nein
Man ist ein unmündiger Patient.

Unfreundlichkeit und Überforderung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Sauberkeit, Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2014 zur Entbindung meiner Tochter in der Klinik. Ich und meine Partner wurden im Kreißsaal zur Voruntersuchung von völlig überforderten und schlecht gelaunten Hebammen empfangen.Nach der ersten Untersuchung wurde mir mitgeteilt, dass sich die Geburt noch raus zögern würde und ich erstmal stationär auf die Entbindungsstation kommen würde. Dort war die Stimmung genauso wie im Kreißsaal. Ich hatte den ganzen Tag starke Wehen und man kümmerte sich kaum um uns und ich fühlte mich auch nicht ernst genommen.Abends 22:30 Uhr wurde dann schließlich noch ein CTG geschrieben und ein Arzt geholt, der dann nach einiger Diskussion beschloss mich doch in den Kreißsaal zu bringen.Dort ging dann alles sehr schnell und die beim Aufnahmegespräch verabredete PDA konnte nicht gegeben werden, da es dafür schon zu spät war.Auch war kein Arzt bei der Geburt anwesend und auf die anschließende Versorgung durch diesen wartete ich auch sehr lange. ES dauerte dann ewig bis ich mit meiner Tochter wieder auf die Station durfte. Am nächsten Morgen konnte ich mich auch nicht erholen, da die Zimmer sehr früh "geputzt"werden, wobei keine Rücksicht auf die Mütter genommen wird.(Nach diesem Putzen fand ich immer noch Blutspritzer, die ich trotz meinem Hinweis ans Personal später selbst beseitigte) Eine Hilfestellung zum Stillen gab es nicht auch wurde uns nicht gezeigt, wie man das Baby richtig versorgt.Auf Fragen oder Bitten kam immer die gleiche Reaktion, das man dafür jetzt wirklich keine Zeit hätte.Der Höhepunkt als am zweiten Morgen die Ärztin zur Visite kam und alle Frauen, denen es einigermaßen gut ging die Entlassung mitteilte.Man könnte die U2, die normalerweise erst 72 Stunden nach der Geburt stattfindet auch früher machen.Es wurde nicht gefragt ob man sich in der Lage fühlt nach Hause zu gehen. In Nachhinein betrachtet war es doch besser raus geschmissen worden zu sein, da ich mich zu Hause sehr viel besser erholen konnte.Ich würde nicht nochmal in dieser Klinik entbinden und ich hoffe, das es auf den anderen Stationen nicht so zugeht.

Muss man nicht haben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schwierig ohne Kommunikation)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (tja, bei der OP ist man unter Narkose, weiss man was dort getrieben wird?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Massenabfertigung)
Pro:
NICHTS
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
War zur Gebärmutterentfernung dort
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufklärung bzw. Beratung erfolgte so gut wie gar nicht, es wurde so getan, als wäre diese OP das Normalste von der Welt und ohne bleibende Nachfolgeschäden. Das Schwesternpersonal war grösstenteils unfreundlich. Ärzte bekam man kaum zu sehen, ich wurde auf mein drängen nach 4 Tagen entlassen.

nie wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder würde ich in dieser Klinik entbinden. Der Kreißsaal an sich war ok aber auf Station bist du nur ne Nummer die abgefertigt wird.wurde nach der Entbindung in ein Zimmer mit noch 2 weiteren frauen+baby geschoben und dann konnte ich zusehen wie ich klar komme. Es wurde nichts erklärt wo ich mein baby wickeln und anziehen kann oder mal gezeigt wie das mit dem Stillen am besten klappt. Personal war total unfreundlich und überheblich. Dann wurde man noch blöd angemacht weil man sich nach 2 Tagen selbst entlassen hat weil man diese zustände nicht erträgt. Ich musste mir sagen lassen ich wäre verantwortungslos! ! Tja mein Fazit.es ist nicht alles Gold was glänzt. Im Fernsehen einen auf tolle Klinik machen... zu hause konnte ich endlich entspannen mit meiner Tochter ;)

Notaufnahme Wartezeiten??

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Noch nicht behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Warum??
Krankheitsbild:
kniegelenksschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tipptopp

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor einiger Zeit mein 3. Kind hier zur Welt gebracht. Da ich bei meiner vorherigen Geburt Komplikationen hatte, kam nur die Uniklinik für eine Spontangeburt in Frage. Auch ich hatte Bedenken wegen der schlechten Bewertungen und der Größe der Klinik (unpersönlich), zumal ich selbst Ärztin bin. Zu Unrecht, sowohl die Planung vorher als auch die Geburt selbst waren super. Ich wurde absolut kompetent und herzlich betreut, sowohl die Ärztinnen als auch die Schwestern und Hebammen waren klasse, und trotz der Größe der Abteilung war es sehr persönlich! Von meinen drei Geburten (die ersten beiden in einem anderen Haus) die Schönste! Danke!

SEHR SCHLECHTE ATMOSPHÄRE

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
einzelne nette Schwestern
Kontra:
würdelos, respektlos, inkompetent
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einen würdeloseren Umgang mit Menschen, ob Patient oder Angehöriger habe ich noch nie elebt.Der Umgangston des Personals, ob Arzt oder Pflegepersonal ist arrogant und unmenschlich!!! (Bis auf wenige Ausnahmen! ) Man wird nicht informiert, über den Zustand oder die Prognose des Patienten. Auch die Pflege ist mangelhaft.
Diesem Personal wünsche ich einen Rollentausch mit den Patienten für eine Woche! Vielleicht würden sie ihre Haltung dann ändern!
DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR!
Hier wird man besser nicht krank!

Tolle Erfahrung - Ambulante Geburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nettes Personal, professionelle Betreuung, gute Atmosphäre
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Wir haben am 19.12.2013 in der Südstadt entbunden und es war eine ganz tolle Erfahrung, nicht zuletzt auch wegen der guten Betreuung dort. Es wurde im Kreißsaal von Hebammen und auch Ärzten auf meine Wünsche eingegangen. Die Atmosphäre zum Entbinden ist nett und sehr persönlich. Ich hatte zuvor all die negativen Berichte hier gelesen und bin froh, dass ich mich nicht abschrecken lassen hab. Ich kann die Klinik zur Entbindung mit bestem Gewissen weiterempfehlen.

bisher beste Untersuchung / Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
menschlich, gewillt zu helfen
Kontra:
Parkplatzgebühren
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war erstaunt, die Aufnahme dauerte mit Wartezeit gerade 10 min. Super.
Die Essensversorgung war die Beste, die ich je in einer med. Einrichtung erlebt habe. Ich konnte nicht nur Das Mittagessen auswählen, sondern auch Frühstück und Abendessen ganz nach meinem Geschmack zusammenstellen. Wasser, Kaffe und Tee konnte ich jederzeit haben.
Die Schwestern waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Ärzteteam hat intensiv nach den Ursachen meiner Schmerzen gesucht. Nichts wurde oberflächlich abgetan.
Mein Zimmer, ein 3-Bettzimmer, war freundlich und modern eingerichtet.
Von daher war ich sehr zufrieden.
Lediglich die Parkplatzgebühren von 6€ pro Tag ergaben mit der Zeit ein stolzes Sümmchen.

Eine schöne Geburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Betreuung und Beratung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gutes Hand in Hand arbeiten)
Pro:
Persönliche Betreuung
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 16.11.2013 mein 3 Kind in der Südstadt
entbunden.
Ich war wieder sehr zufrieden, obwohl es direkt nach der Geburt zu Komplikationen bei mir gekommen ist. Die Geburt war sehr schön, die Hebammen (Sabine)welche mich in dieser Zeit betreuten, waren sehr kompetent und darauf bedacht, dass es mir und meinem Mann unter der Geburt gut ging.
Durch die auftretenden Kompl. nach der Geburt, benötigte ich die ersten Stunden auf der Entbindungsstation Hilfe der Schwestern, welche mir ohne weitere Fragen jederzeit angeboten wurde.
Wir haben uns super aufgehoben gefühlt und können jeder Frau nur diese Klinik für Ihre Geburt emüfehlen.

Freundliche und gute Vor- und Nachsorge

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchspiegelung, mit einer Übernachtung
Erfahrungsbericht:

Nette saubere Zimmer. Trinken steht ausreichend zur Verfügung.
Personal nett und freundlich, auch bei der Anmeldung steht immer eine Schwester bereit, die einen auf den richtigen Weg bringt.
OP wurde gut vorbereitet, OP Hemd lag schon bereit.
Vor der OP nette Pfleger/Schwestern, die alles erklären und nett mit einem sprechen.
Nach der OP gute Versorgung im Aufwachraum. Gegen das Frieren bekam ich eine 2. Decke.
Im Zimmer nach der OP gute Betreuung. Schmerzversorgung über Nacht gut.
Essen kann ich nicht beurteilen (war zu kurz da), aber die Auswahl ist erheblich.
Visite ausführlich.
Ich danke allen Pflegern/Schwestern für die gute Betreuung. Alle haben ihr Bestes gegeben. Danke! :)

Der absolute Horror. Nie wieder.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Schwestern, OP, Sauberkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Hätte ich diese Bewertungen nur schon vorher gelesen..
Ich habe vor ein paar Tagen per Kaiserschnitt dort entbunden und war anschließend auf der Station 2.
Alles in Allem war der Aufenthalt eine Katastrophe. Angefangen beim Tag des geplanten Kaiserschnitts, ich sollte gegen 10 Uhr entbunden werden, wir uns ab halb neun bereit halten, ich hatte bereits die Nächte zuvor schon Wehen, was bekannt war, wir wurden dann bis 14 Uhr ohne Informationen warten gelassen, ich hatte inzwischen regelmäßige starke Wehen, Blutung und Fruchtwasserabgang, trotzdem keine Info warum ich solange warten musste oder sonst ein annehmen der Situation. Dann die Spinalanästesie, sie hat nicht richtig gewirkt, der Horror.. Auch auf meinen Hinweis, das ich meine Beine noch spüren würde, bekam ich die Antwort das wäre erstmal egal. Ich habe somit die gesamte OP gemerkt was gemacht wurde, nicht nur einen Druck empfunden. Dazu muss ich sagen, ich habe bereits 2004 einen Sohn per Kaiserschnitt in der Berliner Charité entbunden und wusste somit wie sich das anfühlt. Da hab ich absolut nichts gemerkt.
Hier nun alles ganz anders, ich habe gemerkt wie beim Absaugen der Arzt im Bauch rumgedrückt hat, vor dem Nähen jedes innere Organ wieder platziert wurde etc. Ich hab mich die ganze zeit während der OP nur gewunden und gebogen, dass ich heutenoch ganz schlimme Rückenschmerzen vom verkrampfen habe.
Dann die Tage auf der Station kann ich nur bestätigen, was viele Vorgänger hier bereits geschrieben haben. Das Personal ist hauptsächlich überlastet und arbeitet Schema f ab, einige wenige nette und einfühlsame Schwestern waren dabei.
Erholung auch Fehlanzeige. Es wurde permanent laut polternd der Raum betreten von morgens halb sechs an, mit Festbeleuchtung, ohne ein guten Morgen.. Auch nachts .. Null Rücksicht.
Badezimmer werden tatsächlich nur sporadisch gereinigt und dann nur der Boden. Meine Narbe konnte ich leider durch den Verband noch nicht sehen, aber ich ahne nix Gutes. Genäht hat nämlich ne Ärztin, die immer mal den Faden wieder öffnen musste, weil sie nach eigener Aussage zu fest gezogen hatte.

Klasse!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Juli mein drittes Kind bekommen. Allerdings das 1. in Rostock. Ich habe viele Erfahrungsberichte im Vorfeld gelesen und war wirklich etwas verunsichert....soll ich wirklich in diese "fürchterliche" Klinik gehen???
Gott sei Dank hab ich es getan....denn alles war wunderbar. Die Schwestern und Schülerinnen auf Entbindung 2 waren wirklich großartig. Sie alle machen einen tollen Job. Jeder Einzelne!!! Ich habe mich fantastisch aufgehoben gefühlt. Es gibt natürlich Frauen die sich einbilden die Einzigen Patienten dort zu sein....aberLeute....es liegen zu Spitzenzeiten bis zu 30 Mütter mit Neugeborenen dort....und diese werden von teilweise nur 3 Schwestern versorgt. Da ist keine Zeit um jedes Zipperlein eine halbe Stunde lang zu betüdeln....das muss man doch einsehen...oder?!?
Ich sage es jetzt nochmals.....grosse Klasse was dort geleistet wird!!!
Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Team der Entbindung 2 und meinen grössten Respekt!!!

Besser geht es (fast) nicht!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Schriftteil)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich wurde als mündiger Mensch behandelt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP perfekt verlaufen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Abläufe sind perfekt aufeinander abgestimmt und verzahnt)
Pro:
Professionalität des Personals - Patient steht im Mittelpunkt
Kontra:
nichts gefunden
Krankheitsbild:
Magenbypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Magenbypass-Patientin auf der Station Chirurgie V.
Über alles, was ich im Krankenhaus erlebt habe, kann ich nur positiv berichten.
Ich fühlte mich jederzeit und durch jeden Arzt/Ärztin, jede Schwester/Pfleger oder SchülerIn gut betreut.
Die Operation verlief komplikationslos, die Operateurin kam kurz nach meinem Aufwachen zu mir, um mir dies zu sagen. Das nimmt die ersten Ängste.
Auf der Station war das Personal immer freundlich und hilfsbereit trotz der über 30 °C in dieser Zeit. Es wurde jederzeit schnell reagiert, wenn ich um Hilfe bat. Oft kam auch jemand unaufgefordert vorbei und fragte, ob ich einen Wunsch hätte.
Ich habe das Gefühl, dass ehrlich versucht wird jeden Patienten bestmöglich zu ver- und umsorgen.
Das Haus wird erweitert, der Baulärm war nicht vermeidbar, aber auch nicht ständig störend.
Ich kann mich nur nochmals bedanken und jedem, der eine ähnliche Operation plant dieses Haus empfehlen!

Nie wieder !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Du bist denen egal !!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nix !
Kontra:
Geld gierig ! Beleidigend ! Bockig ! Unausgeglichen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist das aller letzte !!!

Ich war in meiner SSW 34 da und habe gesehen das es dort wirklich dreckig ist ich habe 3 Büroklammern versteckt in einem bestimmten Raum als ich nun SSW 39 dort war waren diese noch da sogar eingestaubt !!!

Dazu sind die Ärzte/Hebammen das letzte Benehmen sich extrem bockig wenn ich als schwangere statt auf der Seite lieber auf dem Rücken liegen möchte ! Das ist nicht alles sondern nur ein banales Beispiel !!!

Gott sei dank bin ich gegangen allerdings mit großer Angst da sie mir klar machen wollte ich sei eine schlechte Mutter und würde ohne diese Klinik mit meinem Kind diese Nacht nicht überleben !

Ende vom Lied hab schön in meinem eigenen Bett geschlafen und der Artur sagte morgens zu mir das alles sehr gut ist wir absolut gesund sind und uns nichts fehlt !!!

Diese Klinik übt starken psychischen Druck auf schwangere Frauen auf und nimmt absolut keine Rücksicht !!!

Mein Kind werde ich in ein paar Tagen :) in dem schönen Sana Hanse Klinikum in Wismar zu Welt bringen ! Sehr schöne Alternative ! Das komplette Gegenteil !!!

Engel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Absolut nichs
Krankheitsbild:
Allergie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gestern morgen mit einigen Mückenstichen , auf die ich leider sehr stark reagierte in der notaufnahme! Ich hatte schreckliche Angst, da ich immer schlechter Luft bekam! Vom Empfang angefangen bis hin zu den Pflegern und natürlich der lieben Ärztin wurde ich rundum fürsorglich und absolut professionell betreut! Sie nahmen mir jegliche Angst und halfen mir schnellstmöglich! Tausend dank, ihr habt unseren Urlaub in jeglicher Hinsicht gerettet und mich natürlich auch!!

ein danke an die neo

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
frühchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn musste bei 31+6 per kaiserschnitt geholt werden. Er kam dann auf die neo. Die Schwestern und Ärzte haben alles genau erklärt. Waren sehr Verständnisvoll. . . Ohne die Schwestern hätte ich die vier Wochen nicht so gut überstanden. Sie waren immer zu Gesprächen bereit . . . Ein ganz dolles danke auch von meinen Sohn baldur. Ein besonderes danke für alles an Schwerster Ines.

Rostock Süd besser nicht als Geburtsort

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schmerzen durch falsches Nähen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nachtschwester in 3. Nacht
Kontra:
Ärzte, Nachsorge, Betreuung, Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Jahr 2002 meine 1. Tochter dort bekommen, sehe diese Klinik und eine besonders unfähige Ärztin jetzt strahlend im TV. Nach der Geburt hat die Ärztin falsch genäht, weshalb ich viele Monate Schmerzen hatte. Nachsorge Fehlanzeige, ich solle zu einem anderen Arzt gehen... Ich habe lange nach der Geburt Schmerzen gehabt, aber das interessierte nicht. Beim Stillen bekam ich erst in der 3. Nacht Hilfe. Schade.
In den USA und in der Schweiz habe ich Geburten (zum Glück) deutlicher netter und besser erlebt :-)

Keime sepsis

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

letzte Klinik

1 Kommentar

FelixRostock am 04.07.2013

Ja in der Gefäßchirugie lag eine Ältere Frau die nicht mehr so auf die Toilette gehen konnte. Am Tage wurde ihr hin und wieder mal geholfen. Aber in der Nacht kein Stück. Die letzte Nac ht kurz vor der entlassung ist die ältere Damen gefallen. Die Schwestern aus dem Krankenhaus meinten zuhause geht sie auch alleine. Und das kann es nicht sein

Tolle Entbindung, aber das danach " Nein Danke"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (als Neumama habe ich mich nich gut behandelt gefühlt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (bezogen auf das Pflegepersonal Station 2)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (bezogen auf die Hebamme)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nette Hebamme und Kreisssaallärzte
Kontra:
Unfreundliches Pflegepersonal Station 2
Krankheitsbild:
Entbindungstation
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2012 habe ich ein tolles Söhnchen auf die Welt gebracht. Der Kreisssaal hat ein tolles Ärztepersonal und sehr kompetente Hebammen, dort habe ich mich sehr wohl und gut behandelt gefühlt. Als ich nach der Geburt auf die Entbinungsstation 2 gekommen bin, ging für mich persönlich der Horror los. Gestresste Schwestern von denen ich mich wie ein dummer Mensch behandelt gefühlt habe, meine Fragen wurden nicht oder auch nur sehr schleierhaft beanwortet. Nur wenn die Nachtschicht da war, konnte ich meine Antworten erhalten die ich gesucht habe. Als die U2 Untersuchung von statten ging, kaute die Ärztin gemühtlich ihren Kaugummi mit offenen Mund und ließ sich dabei auch nicht stören, das fand ich sehr frech, habe es aber hin genommen da es mir psychisch nicht gut ging und ich einfach nur nachhause wollte.

Mein Fazit: Würde ich noch mal ein Kind bekommen, gerne dort im Krankenhaus weil der Kreisssaal super Inordnung ist...aber Entbindungsstion 2 niiiieewieder im Leben, mein perönlicher Albtraum...ich würde es mit der Entbinungsstation 1 versuchen, aber ist es da genau wie auf der 2 dann werde ich mich nach 24 Std. selber Entlassen!!!! Nicht nochmal so ein Psychoterror.

eine Geburt sollte generell diskret behandelt werden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
keine positive Bewertung möglich
Kontra:
Geltungsbedürftigkeit der Klinik
Krankheitsbild:
Entbindung
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
das weiss ich nicht
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Kann es sein, dass es genau die Klinik ist, über die in einem bekannten deutschen Fernsehsender so viele Entbindungen live zu sehen sind?

Liebe Frauen warum tut Ihr Euch das an?! Ich verstehe das nicht!
Da gehört doch keine Kamera hin!!! Das ist doch soooo Intim und sooo emotional....
Zu meiner Geschichte:
Ich bin selbst Mutter von 4 Kindern. Ich habe in einem anderen Krankenhaus meine Kinder zur Welt gebracht ( südlich von Deutschland) Davon habe ich 3 auf normalen Wege zur Welt gebracht ( sehr schwere schmerzhafte und langwierige Geburten) und meine Kleine ist erst kürzlich per Kaiserschnitt zur Welt gekommen, bei einem Gewicht von 4200 g und einem Kopfumfang von 35 da wollte meine Mausi nicht durch.

Und da sehe ich am 01.05.13 unbeabsichtigt, weil ich nur so rumgeschaltet habe, eine wirklich grausame Entbindung, bei einer jungen Frau etwas adipös und total verängstigt und kraftlos. Das ganze Hebammenteam quetschte und drückte auf den Bauch der armen junge Frau. Der Vater hatte mehrmals einen Nervenzusammenbruch und die Mutter und Schwester waren total überfordert und hilflos. Wie kann man in so einem Zeitalter in dem wir jetzt leben, Frauen so leiden lassen. Das Kind war über 4500g schwer und war nach der Prozedur blau und hing schlaff ein den Händen der Hebammen.
Warum wurde hier kein Kaiserschnitt vorgenommen?
Wollte man für den Sender die Dramatik steigern?
Auf welche Kosten sollte das hier gehen?
Die Mutter bekam erst stunden später ihr Kind in den Arm und war noch sehr apathisch und sehr geschwächt.

In einer anderen vorrangegangenen Sendung, stand das Leben einer jungen Mutter auf dem Spiel. Die Geburt verlief angeblich normal, bis wohl dann bei der Ablösung des Mutterkuchens gleich die ganze Gebärmutter hinterher kam...wie kann so etwas passieren? . Zog die Hebamme zu sehr an der Nabelschnur?

Liebe werdende Mütter,ich möchte an Eure Ehre und den Wert der Schwangeren und Mutter appellieren. Last das Fernsehteam draußen. Es ist Eurer Leben!

1 Kommentar

vierfachemama am 06.05.2013

Ich muss hier nochmal was los werden: Ich bin selbst Krankenschwester und Ergotherapeutin und in all den Jahren meiner Berufstätigkeit, habe ich meine Klienten und Patienten nicht zum "Hampelmann" für andere Neugierige gemacht! Das Klinikpersonal ist auch für die Patienten, die in Ihrer Entscheidungsfreiheit unsicher sind und vielleicht dies aus einer großen Geldnot heraus entscheiden, verantwortlich!
Wenn ich hier bedenke, dass dies in einer ehemaligen DDR-Klinik erlaubt wird, dass Kameras und Fernsehteams, sich an schmerzverzehrten Gesichtern, lebensbedrohlichen Situationen und hilflosen Gebärenden ergötzen, erschreckt mich das sehr.
Das würde mich schon als Hebamme stören! Wäre ich Hebamme, würde jeder Fremdling rausfliegen! Also diese Oberhebamme kann ich nicht verstehen...
Damals handelten die Kliniken unter strengen Auflagen und Vorschriften und DAS was professionell und weitaus fachlicher und kompetenter. Und wenn wir noch diesen Standard mit der heutigen fachlichen und medizinischen Entwicklung verknüpfen könnten, würde so was nicht passieren.

Hier weiß die Linke Hand von der Rechten nichts

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (viel zu Oberflächlich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gutes Essen
Kontra:
Es wird auf den Nerven der Patienten rumgetrampelt
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die OP selber scheint ok gewesen zu sein.

Die 7 Tage Aufenthalt waren eher nicht so gut, zwar waren die meisten Schwestern der Station Gyn 1 freundlich, aber schon bei den Schwestern hat sich deutlich herauskristallisiert, dass die linke Hand von der rechten nichts weiß.

Bei den Ärzten, von der "maßlosen Freundlichkeit" und Kompetenz ganz zu schweigen, nahm das Grauen dann seinen Lauf.
Am 3. Tag nach der Entlassung hatten wir einen Termin um die Drinage loszuwerden. Zu diesem Termin hat die Stationsärztin gesagt, dass der Befund bereits verfügbar sei, aber noch nicht von der "Kommission" besprochen ist.
Wir sollen doch in 2 Tagen anrufen und uns einen Termin für den selben Tag geben lassen, dass der zuständige "Kompetente" Arzt das mit uns bespricht.
Kurioser Weise war an jenem 2. Tag auf einmal der Befund nicht mehr vollständig und es wurde von einer ziemlich schroffen unfreundlichen Ärztin gesagt, wir sollen doch in 1 Woche wieder anrufen.

Fazit:

In dieser Klinik ist der Patient nur ein GEGENSTAND ohne Gefühle und ohne Rechte.
Die Machenschaften der Ärzte und einiger Schwestern sind definitiv NICHT zum wohle des Patienten ausgerichtet, eher soll in der Einrichtung NUR schnell viel Geld erwirtschaftet werden.

Man kommt sich vor, wie in einer Fließbandabfertigung.

Für uns steht fest, Nie wieder, Empfehlung: NEIN

Entbindung - Station 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
das Essen war gut
Kontra:
gestresstes Personal
Krankheitsbild:
Entbindung (sectio)
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Februar 2013 entbunden und lag auf der Entbindungsstation 2. Es gibt hier überwiegend 3-Bett-Zimmer, aber auch einige 2-Bett- und 1-Bett-Zimmer. In den Zimmern ist TV vorhanden. Die Badezimmer werden immer von jeweils 2 Zimmern genutzt. Es besteht ein zentrales Säuglingszimmer, die Babys können aber in den Zimmern bei der Mutter untergebracht werden. Nach meinem Eindruck war die Versorgung durch die Schwestern sehr unterschiedlich. Einige waren sehr bemüht, freundlich und engagiert, anderen war jeder Handgriff zuviel. Das Schwesternteam scheint zerstritten, die Schwestern teilweise emotional gestresst. Ernsthaft hilfebedürftig darf man nicht sein. Auf die Bitte nach einem Schmerztropf hieß es, das mache dann die Nachtschicht (die aber erst in 2 Std. eintreffen sollte)!!! Und schon war die Schwester wieder aus der Tür! Auf dringliche Anfragen um Hilfe von Patienten wird schon mal (vor allem in unangemessen scharfem Ton) darauf verwiesen, dass jetzt schließlich Dienstübergabe sei und man sich jetzt nicht um die Patientin kümmern könne.
Eine Stillschwester ist vorhanden. Hilfe wird jedoch auch von den anderen Schwestern angeboten, wenngleich in unterschiedlicher Qualität.
Das Essen ist akzeptabel, zum Frühstück und Abendessen kann vielfältig gewählt werden, zum Mittag stehen 3 Menüs zur Auswahl. Das Essen ist jedoch nicht zwingend auf stillende Mütter zugeschnitten, man muss selbst schauen, was man wählt und was man meidet.
Die Zimmer sind grundsätzlich sauber, die Badezimmer scheinen nicht täglich gereinigt zu werden (Kalkreste und Staub auf den Armaturen). Der Boden wird aber täglich gewischt.

Schlüsselbeinfraktur

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Beratung, Sauberkeit,Zimmer
Kontra:
Ergebnis der OP
Krankheitsbild:
Klavikularfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beratung vor und nach der op wurde durch Ärzte zufriedenstellend durchgeführt. Allerdings muss man im Nachgang feststellen, dass die OP zwar gut verlaufen ist, aber das Implantat was mir im schulterbereich eingesetzt wurde zu kurz war. Ich hatte mir ein schlüsselbeinbruch zugezogen. Das Implantat wurde so fixiert, das die letzte Schraube ca. 3-5 mm neben der Bruchstelle festgesetzt wurde. Nun weiß jeder Hausmeister, dass man neben einen riss keine Schraube so dicht ansetzt. Das hält einfach nicht. Und so muste es kommen, das nach 3 Wochen sich die Schrauben gelöst hatten und das Implantat locker auf dem Knochen lag. Ergebnisse, es folgen mehrere Operationen.

OP-und Kreißsaal-Team super!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
fachliche Kompetenz
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Entbindung (Sectio)
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Dezember 2012 mein Baby in dieser Klinik per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Sehr zu Frieden war ich mit dem gesamten Ärzte-, Schwestern- und Hebammenteam im Kreissaal. Es wurde auf alles eingegangen und mit viel Geduld und Freundlichkeit hat man versucht mir die Angst zu nehmen. Das war wirklich super und ich habe mich sehr gut aufgahoben gefühlt.
Nach der Entbindung ging es dann hoch auf Station. Ich kam auf ein 3-Bett-Zimmer. Ich finde das generell nicht günstig um sich zu erholen. 3 Fauen, 3 Babys und mindestens gefühlte 100 Personen zu Besuch am Tag. 3 Patienten sind einfach zu viel nach meiner Meinung.
Die Krönung war allerdings das Bad!!!! Absolut kathastrophal... die Dusche voll Schimmel und auch sonst war der hygienische Zustand weniger schön! Viel zu wenig Putzpersonal...man kann in so kurzer Zeit einfach auch nicht besser putzen.
Die Schwestern waren größtenteils sehr nett zu mir und haben sich auch relativ viel zeit genommen. Alle waren sehr kompetent. Allerdings hatte ich auch keinen weiteren Probleme...weder mit dem Stillen oder sonst irgendwas. Im Gegensatz zu meiner Bettnachbarin. Sie hatte viele Sorgen und Probleme und da war ich entsetzt, wie manche Schwestern reagiert haben... Ich arbeite selbst auch im medizinischen Bereich und war über manche Betriebsbilndheit sehr entsetzt. Eine Geburt ist für jede Frau etwas ganz besonderes und neues. So sollte auch das Personal die Ängste und Probleme der Patienten ernst nehmen und darauf eingehen auch wenn sie das jeden Tag schon über Jahre erleben....
Das Essen war ok. Obwohl ich es lustig fande, dass man die ganze Schwagerschaft über keine Salami essen sollte und dann als Schwangere als erstes ein Salami-Brot bekommt... : )

Muss besser werden...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Operativ ist man dort in guten Händen
Kontra:
keinen konstanten Ansprechpartner
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst: Die Operation selbst ist gut gelaufen. Wäre bestimmt gut gewesen, seinen Operateur zu kennen – aber gut, scheint wohl eher die Ausnahme zu sein.

Bei noch keinem meiner Krankenhausaufenthalte bekam ich sowenig Aufklärung und insbesondere Ansprache. Zu jeder Visite in den 4 Tagen kam jeweils ein anderer Arzt/Ärztin – keinen sah ich zweimal. Das Pflegepersonal sah man bis auf Bettenmachen auch eher selten in den Zimmern. Es hieß dann, wir kommen gleich. Was mit „gleich“ gemeint war, erfuhr man zuweilen nicht – es kam keiner. Gut, wenn man sich dann noch alleine selbst gut helfen kann. Keine Frage, die eine oder andere freundliche Schwester war darunter.

Die Sozialarbeiterin, für die Beantragung des Schwerbehindertenausweis zuständig, erklärte kühn, als ich im Gespräch erwähnte, dass ich sehr stark in der Pflege meines Vaters involviert bin, dann wüsste ich ja, warum ich nun hier [mit Krebs] liege. Indiskutabel diese Feststellung einer Sozialarbeiterin.

Entlassen wurde ich am Nachmittag des 4. Tages von einer Ärztin, die ich auch niemals zuvor sah. Keine Wundkontrolle, Drainagen lagen zu diesem Zeitpunkt noch.

Tage später sollte das Ergebnis der Tumorkonferenz mitgeteilt werden. Im 1/4 h-Takt wurden ca. 8 Patientinnen einbestellt. Niemand von uns wurde für die nächsten gut 2 h aufgerufen. Schließlich wurde eine Assistenzärztin, wie soll ich sagen, "verheizt"? Frisch aus dem OP, 8 Akten im Arm und offensichtlich noch keine Zeit gehabt, sich mit den Inhalt der einzelnen Fälle zu befassen.
Der Überforderung der Ärztin war es dann wohl auch geschuldet, dass diese auf mein Nachfragen, entgegen den Tatsachen, behauptete, die Tumorbiologie meines 2. Herdes sei im Pathologiebefund nicht beschrieben... Das, und das es auch noch einen 3. Herd gab, erfuhr ich dann im Selbststudium Zuhause.

Für ein zertifiziertes Brustzentum fand ich, dass das ein ganz schwacher Auftritt war. In meiner AHB traf ich mit Patientinnen aus anderen Brustzentren zusammen. Bei vielen ging es deutlich zugewandter zu. Und damit ist nicht nur gemeint, dass da auch schon mal am Folgetag der OP die Physiotherapeutin am Krankenbett stand etc.

Ich hoffe sehr, dass mich diese Erkrankung nicht noch mal zwingt, dort stationär aufgenommen zu werden.

Gute und kompetente Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich fühlte mich wohl und geborgen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde genauestens über den Eingriff aufgeklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles so, wie es vorher besprochen wurde.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell und kompetent)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ovarialzysten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde heute nach einer laparoskopischen Operation aus der Station GYN 1 entlassen und kann nur Danke sagen.
Sehr nette Schwestern und Ärzte und eine sehr gute Betreuung.
Im Vorgespräch wurde ich über alle Risiken und den Eingriff genau aufgeklärt und noch einmal umfassend untersucht.
Am Tag nach der Operation hat mir mein operierender Arzt genauestens geschildert, wie der Eingriff erfolgte.
Sehr saubere Zimmer und überhaupt macht die Station einen sehr gepflegten Eindruck. Und das Essen hat auch noch geschmeckt.
Alles in Allem kann ich diese Station nur jedem, der dort hinkommt weiterempfehlen.

Klasse Team!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme wollte zweimal die Notfallgebühr kassieren)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Der November 2012 war ein Monat der vielen Geburten. Trotz dass sehr viel los war und sich die werdenden Mamas im Kreissaal die Klinke regelrecht in die Hand gaben, habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt! Zweimal wegen Fehlalarm ins KKH gefahren, und ich hatte nicht das Gefühl dass die Hebammen und Doktoren genervt waren....die Beratung war super! In der Nacht der Entbindung hatte ich allerdings den Eindruck dass das Hebammen-Team unterbesetzt war...die arme Hebamme hetzte von einem Kreissaal zum nächsten und zurück; aber immer mit einem Lächeln und freundlichen Worten...RESPEKT! Sogar die Station durfte ich mir aussuchen.

Auf Station 1 angekommen, bekam ich mitten in der Nacht noch Abendessen.
Das Schwesternteam war erstklassig....bei den anfänglichen Stillproblemen konnte ich jederzeit Hilfe anfordern ohne mit genervten Blicken oder Kommentaren abgestraft zu werden! Auch lobenswert sind die 2 Damen die jeden Morgen durch die Zimmer huschen...dafür sorgen dass die Zimmer einwandfrei sind und sich um die Essensversorgung kümmern; dafür noch ein großes DANKESCHÖN!!!
Zwar war das Mittagessen nicht sooooo lecker, aber dafür das Frühstück umso mehr ;-)

Fazit:Empfehlen würde ich das Krankenhaus (Kreissaal + Station 1) ohne mit der Wimper zu zucken!

Diagnose meines bisherigen Arztes war falsch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Diagnose meine bisherigen Arztes wurde nicht einfach akzeptiert.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine mitgebrachten Befunde wurden gründlich überprüft.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Arztbericht wurde trotz nochmaliger Anforderung nicht an Hausarzt geschickt.)
Pro:
Auch für Kassenpatienten wird sich genug Zeit genommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheumatoide Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde bis April 2012 in der MEDIGREIF-Klinik in Greifswald
vom Chefarzt der Orthopädischen / Rheumatologischen Klinik
Dr. Frauendorf wegen angeblicher rheumatoider Arthritis mit
Methotrexat behandelt. Der verließ im Mai 2012 ohne
Vorankündigung fluchtartig seinen Chefarztsessel und seine
Patienten im Stich. Seine Karriere war ihm wichtiger, als das Wohl seiner Patienten. Er ist jetzt im Kantonsspital in St. Gallen / Schweiz tätig. Nach langem Suchen fand ich die
Rheumatologische Fachambulanz im Klinikum Südstadt.
Bekam auch schnell einen Termin. Schon bei der ersten
Konsultation wurde die Diagnose von Dr. F. in Frage gestellt und eigene Untersuchungen durchgeführt.
Ergebnis: Ich habe keinerlei Anzeichen für Rheuma.
Sollte sofort mit dem Spritzen von MTX aufhören. Ich bin sehr erleichtert und mir geht es seitdem wesentlich besser.

1 Kommentar

Brunowski1 am 16.12.2012

Richtigstellung:
Dr. Frauendorf hat sich persönlich per E-Mail bei mir entschuldigt.
Der Grund für seinen plötzlichen Weggang war, dass ihm die Kassenärztliche Vereinigung M-V seine Zulassung als Rheumatologe nicht verlängert hat. Begründung - es besteht kein Bedarf an Rheumatologen ?? Deshalb durfte er seine Patienten nicht weiter behandeln. Zeitgleich war er beim Erhalt der Ablehnung selbst krank. Die Akten seiner Patienten hat die MEDIGREIF KLINIK dann im Keller eingeschlossen, so dass er darauf keinen Zugriff mehr hatte.
Meine Beurteilung war somit falsch.

Profitgier vor Wohl des Patienten!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich bin sehr enttäuscht. Es sollte einer meiner schönsten Tage sein. War froh als wir endlich weg von diesem Schlachthaus waren)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung? Ach ja, die im Patientenbrief zur Abrechnung stehen aber nie geführt wurden)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Behandlung? Naja wenn man im vorbei gehen Entscheidungen fällen wirklich med. Behandlung nennen soll?)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Liebe Schwestern und Hebammen, Neonatologie
Kontra:
zu wenig Personal, schlechtes Essen, Hygiene!
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik sollte man sich gut überlegen ob man entbindet. Man kann dass nur mit einer Fabrik vergleichen. Das arme Personal ist mit viel zu vielen Patienten überlastet. Trotz dessen muss ich sagen das der Großteil sehr bemüht, war auf der Gyn 3 (dort war es extrem unhygienisch, besonders das Bad was man mit anderen 3 Schwangeren die unter anderem Infektionen hatten und auch nicht geschafft haben ihr Hinterlassenschaften zu entfernen, teilen musste. Was die Putzfrauen aber auch nicht wirklich gemacht haben.), dem Kreißsaal, Wöchnerinstation 1 und Neonatologie. Das Essen war schlimmer als in jeder Arbeiterkantine und für Schwangere und erst recht für Stillende völlig ungeeignet. Musste meine Kleine nach einer schwierigen Schwangerschaft 6 Wochen zu früh per Kaiserschnitt entbinden. Leider bin ich an einen total gelangweilten und desinteressierten Arzt geraten. Aufklärung über Ablauf und Folgen gab es nicht ( es war keine Not- op und wurde dort erst beschlossen ohne Überlegung zu einer Alternative) und eine Kontrolle der Bauch- op während des ganzen Aufenthaltes durch einen Arzt gab es auch nicht. Das Endergebnis ist schrecklich. Sehr schiefe, stark nach einer Seite verzogene Narbe mit überliegender dicken Wulst obwohl ich sehr schlank bin. Von den körperlichen Problemen von den Folgen des schlecht gemachten Kaiserschnitt ganz zu schweigen mit denen ich jetzt bei mehren Ärzten in Behandlung bin. Ich wurde von einer jungen Frau zu einer Dauerpatientin gemacht. Danke schön dafür. 2 Stunden Kaiserschnitt bringt ja auch mehr Geld als 10 Stunden den Kreissaal zu besetzen und sich rechtlich nicht auf der sicheren Seite zu bewegen. Aber dann bitte schön bricht man sich ja wohl morgens zu Schichtbeginn keinen Zacken aus der Krone sich Mühe zu geben oder? Es ist eine Frechheit wie man so gleichgültig mit den Leben und Körpern fremder Menschen umgeht. Denen fehlt leider die Konkurenz. Man hat ja keine Wahl. Leider. Wenigstens die Neo war toll.

sollen neues liebes volles personal einstellen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
nix stimmte
Krankheitsbild:
geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

also ich habe am 4.8.2010 endbunden lag aber 1 tag schon vorher mit blasensprung im kh weil es noch kein kreisaal befund war nächsten tag eingeleitet ja ging auch alles sehr schnell aber was nicht ging war die hebammenschülerin war ja kein andere da sie drückte denn kopf zurück ich dachte ich spinne naja denn durfte ich mir auch die station aussuchen und ich aus unwissen die 1 genommen der grösste fehler erstmal die schwester die morgens rein kam net mal guten morgen aber brüllte mich gleich an sie wollen gehen heute können sie vergessen das kind bleibt hier ich dachte ich höre nicht richtig denn hatte meine tochter eine infektion vom blasensprung wo die vorher meinten man kann mit ein blasensprung72 stunden laufen ich dachte die haben ein schuss und diese schwester meinte das jugendamt anzurufen bloss weil ich nach hause wollte naja gut bin denn ne nacht noch geblieben nächsten tag hiess es mein kind hat gelbsucht ich sagte denn nur ist klar also mein kind war nicht ein bisschen gelb also ich war froh wo ich raus war und es hat einfach nix damit zu tun wie man in denn wald hinein ruft so schallt es wieder raus die schwestern haben sich zusammen zu reizen sowas geht garnicht naja ich endbinde da auf kein fall mehr

Verstochen bei der PDA*

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal,Ärzte,Zimmer
Kontra:
angehende Ärzte so schwierige Dinge zuzutrauen,ohne das der Patient weiß das es kein richtiger Arzt ist!!!!
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Bekam Februar mein erstes Kind.

Es war für mich alles komplettes Neuland. Die Schwestern waren alle total freundlich,es wahr sehr ordentlich und sauber.

Dennoch kann ich von Glück reden,dass ich nicht im Rollstuhl sitze. Ich wollte bei meiner natürlichen Geburt eine "PDA", die sollte mir auch bald verabreicht werden- von einem angehenden ArzT!!!!!!!!! Der sich 3x verstochen hat!!! Diesen Augenblick werde ich niemals vergessen! Ich hätte querschnittsgelähmt sein können. Das geht gar nicht!!!!

Gott sei Dank ist alles gut gegangen- mein Sohn ist gesund und putzmunter.

Das Essen war wirklich nicht passend für stillende Mütter. Da sollte man wirklich selbst gut drauf achten!!!

Immer wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

Im April 2012 habe ich mein Baby mit Kaiserschnitt entbunden und war 5 Tage auf der Entbindungsstation 2. Ich kann nur sagen, dass der Klinikaufenthalt wirklich traumhaft war. Die Schwestern waren immer freundlich und haben sich so viel Mühe gegeben. Dadurch, dass ich bewegungstechnisch sehr eingeschränkt war, haben sie sich ob Tag ob Nacht, ob 10 Mal klingeln oder 20 Mal, herzlich um unsere Püppi und mich gekümmert. Ich würde immer wieder hier entbinden und kann die Entbindungsstation 100% empfehlen.

sehr nette und hilfsbereite Mitarbeiterinnen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr angenehme Atmosphäre
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war über Pfingsten aufgrund starker Blutungen in der Frühschwangerschaft 2 Tage auf der Frauenstation 2.
Die Ärztinnen, Schwestern und Reinigungskräfte waren sehr freundlich, haben sich immer vorgestellt und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Zimmerreinigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute medizinische Versorgung, durch moderne Medizintechnik. Ärzte sind fachlich sehr gut, wo durch die Dauer des Klinikaufenthalts so kurz wie möglich gehalten wird. Zimmer sind gut. Einige Zimmer teilen sich mit dem Nebenzimmer ein Bad. Sauberkeit könnte etwas besser sein. Essen und Dienstleistungsangebote sind gut.

elterliche betreuung in der neonatologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (nicht wirklich vorhanden)
Pro:
technisch- medizinisch weit vortgeschritten
Kontra:
man wird dort nicht als mensch behandelt...eher wie ein gegenstand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die medizinische betreuung ist da soweit gut. aber was das zwischenmenschliche angeht, wird man dort nur als dummer laie behandelt. als mein sohn in der 35ssw zur welt kam und auf die neo station kam, würde ich schnell als dümchen dargesteltt. ich wäre eine zu junge mutter ohne erfahrung ( zur erklärung, vier jahre zu vor lag mein erster sohn auch 35ssw auch auf der neo) wir wurden als eltern nie über irgendwelche untersuchungen und ergebnisse in kenntniß gesetzt. das schlimmste war das wir nicht mal informiert wurden, das unser sohn sauerstoffabfälle hatt, besonders beim trinken. und als wir ihn fütterten und er aufeinmal kaum noch luft bekam, die geräte alarm schlugen, und er blau wurde, war kein arzt oder schwester zur stelle. wir mußten erst eine schwester suchen...und dann wurden wir noch angeschnauzt( total laut und pampig) was wir mit dem armen kind machen, der kleine hätte sterben können. darauf hinhaben wir erst erfahren was loß ist und was wir machen sollen. für uns ist in dem moment eine welt zusammen gebrochen in der situation. allgemein wird man auf der station nicht für wahr genommen, von ärzten sowie von den schwestern. man ist dort einfach ein gegenstand an dem die laune und unzufriedenheit ausgelassen wird.

Sehr gut aufgehoben in besten Händen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich zu spät in die Hände der Ärtzte begeben,und die haben alles getan das es mir besser geht und natürlich nicht nur die Artzte sondern das gesamte Personal der Wachstation der Kardiologie.Ein Danke an alle
Reinhard Hohmann

Wochenbett Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Betreuung während Kaiserschnitt war okay)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Baby-Fotografin
Kontra:
Essen, Wochenbettbetreuung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit dem Kreißsaal-Team kann man im Großen und Ganzen zufieden sein, außer das man hier manchmal das Gefühl hat man wird nicht ernst genommen und einem werden bestimmte Dinge nicht geglaubt.
Entbindungsstation 1 war eine reine Katastrophe, ich fühlte mich total allein gelassen (hatte Kaiserschnitt), jeder erzählt einem dort auch etwas anderes. Die ein oder andere Schwester fühlte sich durch Fragen belästigt und gestört.
Zimmer an sich sauber, Essen eine Katastrophe - überhaupt nicht stillfreundlich.

2 unötige OP's

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nette Schwestern
Kontra:
schlechte Behandlungsmethoden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt zum 3.Mal zur Kürettage(Ausschabung) und ich glaube das sagt schon alles! Abgesehen von den Ärzten die Dich seelisch in keiner Weise auffangen. Man merkt ganz stark die entgegen gebrachte Überlegenheit! Und keiner gibt seine Fehler zu, dass man geschlampt hat. Ich hab mich noch nie so hilflos und unmenschlich behandelt gefühlt!

unerkannte sepsis bis zum tode

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katastrophal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
garnichts
Kontra:
zu viele möchten etwas zu sagen haben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

beschämenswert diese klinik. mein vati lag ganze 6 wochen mit einer teilamputation seines rechten fusses. letzte woche wurde er auf seine entlassung vorbereitet. 3 tage später war er TOT. er fing sich eine schwere sepsis im klinikum südstadt zu, die weder entdeckt noch rechtzeitig behandelt wurde. durch rechtzeitiges erkennen und schnelle hilfe mit einem antibiotikum wäre er jetzt noch bei uns. donnerstags sprachen sie von entlassung und ab freitag ging es steil bergab. künstliches koma mit multiorganversagen. sie haben meiner mutti den mann und uns kindern den vater genommen!!! sepsis führt unerkannt und unbehandelt in wenigen tagen, ja sogar weniger stunden fast immer zu tod.für diese reife leistung ach so vieler vieler ärzte dieses krankenhauses bedanken wir uns im namen aller familienangehörigen und freunden und bekannten

Die Onkologie ist eine Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die Schwestern, der Sozialdienst
Kontra:
fragwürdige Kompetenz immer anderer "Ärzte"
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In 2010 war meine Frau Patientin dort wegen Mamakarzinom. Die Behandlungseinleitung machte ja noch einen guten Eindruck, wenn auch hier gleich die falschen Behandlungsstrategien festgelegt wurden: Mit der Begründung des Brusterhalts wurde eine präoperative Chemotherapie zur Tumor-Reduktion angeordnet, wobei die Option des Brusterhalts bei dem diagnostizierten inflammatorischen Karzinom gar nicht besteht. Üblich wäre hier postoperative Chemotherapie - also raus mit dem Tumor,nicht noch wachsen und streuen lassen!
Während Chemotherapie war der Tumor dann auch fröhlich gewachsen und konnte womöglich metastasieren - lebensgefährliche Falschbehandlung!
Während der Therapie war nicht ein einziges mal ein bekannter Arzt zu sprechen, jedesmal unbekannte Gesichter, immer sehr Junge (Studenten?). Kein Wunder, das dabei auch schonmal Patienten verwechselt werden - selbst erlebt!
Trotz genauer Terminierung und pünktlichen Erscheinen wartet man dort schon mal 3 Stunden auf Behandlungsbeginn. Die unbekannten Ärzte (besser gesagt: das medizinische Personal) erzeugen eine äußerst unpersönliche Athmosphäre, und das bei Krebspatienten!
Fazit: Wer sich es aussuchen kann, sollte einen großen Bogen um dieses Klinikum machen.Wer es sich nicht aussuchen kann, sollte großen Wert auf eine Zweitmeinung legen.
Postiv ist das Engagement des Sozialpsychologischen Dienstes zu erwähnen.

Empfehlenswerte Einrichtung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2011 wurde mir ein Stent gesetzt, nachdem Herr Dr. Henschel die Herzkatheteruntersuchung durchgeführt hatte.
Herr OA Dr. T. Körber nahm nach einem Beratungsgespräch die Implantation vor. Durch die Gespräche mit beiden Ärzten wurde ein Vertrauen aufgebaut, was ich persönlich für wichtig hielt.
Es gab keine Komplikationen. Die Betreuung war in allen Abteilg. sehr gut. (Kardiologie, Wachstation, kardiologische Station)
Zu erwähnen ist unbedingt die Umsichtigkeit und Freundlichkeit des Personals vom ärztlichen Bereich über die Schwestern bis hin zum Praktikanten. Nicht vergessen möchte ich das Reinigungspersonal und die Küche. Für die Küche ein grosses Lob, da das Essen immer schmackhaft und wunschgemäß war.
Bezüglich der Hygiene gab es nichts zu kritisieren. MRSA dürfte nicht auftreten.

Entgegen meiner Erwartungen, hat´s mit sehr gut gefallen!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Trotz "Klinikmaschinerie" bin ich ein Individuum geblieben.
Kontra:
??? - Habe keines!
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war angenehm überrascht, daß es in dieser "Klinikfabrik" dennoch persönlich zuging! Ich bin zuerst im Kreissaal aufgenommen worden, es wurde sich kompetent um mich und mein ungeborenes Baby gekümmert, meinem Wunsch bezüglich einer Wassergeburt entsprochen (wenn der Kreissaal frei ist). Die medizin. Entscheidungen wurden mit mir abgewägt u. auch meine Ablehnung Diesem oder Jenem gegenüber akzeptiert. Ich kam nach einem kurzen Zwischenaufenthalt in dem einem Kreissaal, in den mit der Geburtswanne (Daß es dann die kleine Maus nicht abwarten konnte, bis die Wanne ausreichend gefüllt war, lag nicht am Personal...).
Anschließend wollte ich ja gleich nach Hause- so hatte ich es vorher gesagt - dies habe ich aber kräftemäßig überhaupt nicht hinbekommen, sodaß ich auch dort bleiben konnte ohne irgendwelche Bemerkungen zu hören.
Ich konnte die Station wählen, zu ich dann hin verlegt werden wollte - diesem Wunsch wurde auch entsprochen. Es war die Entbindungsstation 1. Dort waren ebenfalls alle lieb und freundlich, aufmerksam, es gab nie irgendwelche Sprüche, die ich Gerüchten zufolge vorher hörte...
WIE MAN IN DEN WALD HINEINRUFT, SO SCHALLT´S AUCH WIEDER HERAUS! --> Wer die Grundregeln des menschlichen Umgangs beherrscht, wird auch kaum Schwierigkeiten haben. Einfach "bitte" und "danke" sagen tut nicht weh, ein Lächeln noch viel weniger...
Zimmer: zweckentsprechend, sauber, mit eigener Naßzelle.
Essen: lecker, mir hat´s geschmeckt - die Menge war auch ausreichend. (Nur der Nachmittagskeks konnte nicht mit einer Quarksahnetorte mithalten ;-))

Das Beste am Norden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Beste am Norden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfühlsam)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (100 %)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Unser Enkel ist im März 2010 in der 23 SSW geboren. Alle Ärzte und Schwestern standen unserer Familie und meiner Tochter sehr nah. Unterstützung ,in allen med. Angelegenheiten und Emotionen (Mut, Wut, Angst und Hoffnung) wurden zu 100 % geleiset. Wir als Großeltern waren froh solche Menschen( alle Mitarbeiter der Neo )kennengelernt zu haben. Wir freuen uns im März 2011 alle zu sehen und stolz den kleinen "Barki"zu präsentieren.
Dr. Olbertz ist ein toller Mensch .
Wir sagen "Das Beste am Norden"

1 Kommentar

kleinerspatz am 11.09.2012

also ich kann auch nur sagen das die Klinik super ist,habe meine beiden Kinder dort zur Welt gebracht und beide Geburten waren sehr schön.Leider wurde mein kleiner Neffe letzte Woche tod ,in der 22 ssw, zur Welt gebracht und es war für meinen Bruder und seiner Frau sehr schwer!Gott sei dank wurden sie dort aber von Ärzten,Hebamme und Schwestern aufgefangen und liebevoll betreut.

Lieben dank an die Südstadtklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles supi
Kontra:
ausser das Essen (zu wenig :-) )
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war im grossen und ganzen sehr zufrieden .Lag insgesamt 8 Wochen im Kh .War auf der gyn 3 (6Wochen) und dann auf Station 1.Die schwestern waren sehr nett und die Ärzte auch ...das Essen war zu ertragen :-) nur etwas wenig wenn man schwanger ist ...hi hi.
Das Team von der neonatolodie war echt super ,die haben auf unseren Zwerg aufgepasst ,der 10 Wochen zu früh kam ....die schwestern sind so lieb ,das wir sie gerne besuchen wenn wir dann mal wieder im Kh sind ....lieben dank an alle :-)
Ich glaube wenn man mit den Menschen nett umgeht ,ist das Personal auch nett zu ihren Patienten!!!!!!!!!

Sachverhalte sollten wahrheitsgemäß geschildert werden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (aufgrund der Situation nicht möglich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzufriedenheit dem Ablauf geschuldet, nicht der Verwaltung!)
Pro:
Mitarbeiter die sich noch trauen die Wahrheit zu bestätigen
Kontra:
Arzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Begutachtung in der Orthopädie dieses Klinikums.(Anweisung des Sozialgerichts) Nach fast 1,5 Stunden in der Röntgenabteilung, ohne dass etwas passierte, habe ich das Klinikum aufgrund der Schmerzsituation, nach mehrfach vorausgehenden Hinweisen verlassen. Im Rahmen der Berichterstattung an das Sozialgericht wurde durch den zuständigen Arzt bezüglich des Sachverhalts nachweisbar im Detail ganz offen gelogen. Ich denke dies sagt einiges zur Einstellung gegenüber den Patienten. Das Kranken- und Pflegepersonal hat sich allerdings akkurat verhalten und mir den Aufenthalt wie getätigt bestätigt. Gleiches gilt für den ärztlichen Direktor.

Tolle Station Chirurgie V

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle waren sehr bemüht und sehr freundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (lange Wartezit auf den Abschlußbericht für den Hausarzt)
Pro:
Freundlichkeit des gesam.Personal von den Ärzten über den Schwestern bis zu med.Hilfskraft
Kontra:
das Essen war nicht so gut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient auf Chirurgie V.Dort ist das Personal besonders nett und zuvorkommend.Die med.Hilfskraft hat mich morgens schon mit einem netten Lächeln geweckt.Die Stationsschwester sowie auch die anderen Schwestern sind äußerst nett und zuvorkommend und sehr kompetent.
Alle waren bemüht,mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Ich war jetzt schon das 2.Mal auf dieser Station und würde mich dort immer wieder behandeln lassen.
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich.Das Essen war nicht besonders gut.Vor allen Dingen das Abendbrot war doch sehr einseitig gestaltet,keine frische Tomate oder Gurke oder Salat.
Aber selbst da kam mir das Personal entgegen,in dem sie mir mal etwas mitbrachten und zum Schluß die Ernährungsberaterinen es möglich machten,das ich doch abends etwas frisches aus der Küche bekam(muß stark auf meine Ernährung achten,da ich einmal sehr übergewichtig war).

Niemals freiwillig in dieser Klinik entbinden!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wenn man Glück hat gerät man in die richtigen Hände)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Medizinische Ausrüstung
Kontra:
Personal
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ein Großteil des Klinikpersonals ist gereizt und überfordert. Es wird kaum auf den Patienten eingegangen, Fragen werden als störend empfunden. Mein Kind kam 6 Wochen zu früh. Trotzdem war der behandelnde Arzt nicht in der Lage, den Blasensprung zu bestätigen. Zum CTG kam eine Auszubildene aus dem Pflegehilfebereich die falsch angelegt hatte und keine Wehen nachweisen konnte. So lag ich die ganze Nacht ohne fachliche Betreuung in den Wehen. Erst kurz bevor das Kind da war wurde eine andere Ärztin geschickt, die Fruchtwasser nachweisen konnte. Die Anleitung die ich bei der Entbindung erlebte, raubte mehr Kraft als dass sie half.

Ich bin enttäuscht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Viele Sachen wurden uns nicht mitgeteilt!)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (aus Medizinischer hinsicht war bis auf die Vollnarkose für die Dammnaht, alles O.K.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (es wurden von einer Angestellten (Cousine meines Mannes) einfach ihr Vater über den Tod unseres Babys berichtet, ohne uns zu fragen ob das ok ist!!!)
Pro:
nettes Personal
Kontra:
viel Verschwiegenheit im falschen Moment
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
nein
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

Also soweit war eigentlich alles ok!
Aber es gibt dinge die ich bis jetzt nicht verstehe, warum musste mein Dammschnitt unter Vollnarkose genäht werden??
Warum kam kein Kinderarzt nach dem Tod meines Sohnes zu mir?
Warum durfte der Papa nicht bei der Geburt dabei sein?
Warum brachte man meinen Sohn erst nach 5-9 min. zu den Kinderärzten?(erwar 12 Wochen zu früh)
Warum durfte nicht wenigstens der Papa seinen Sohn einmal lebend sehen?
Warum erfuhr ich erst 1 1/2 Stunden nach der Geburt das mein Sohn Tot ist?
Warum surften wir ihn nicht mal eine Stunde lang Begrüßen und Verabschieden?

Alles in allem ein schreckliches erlebniss für mich!
Dafür war die Betreuung auf der Gyn 2 Vollkommen in Ordnung, die Ärztin und auch die Schwestern waren sehr einfühlsam!!!

Ich möchte kein Kind mehr dort im Krankenhaus bekommen, aber trotz allem muss jeder selber entscheiden wo und vor allem unter welchen Bedingungen man Entbinden möchte!!!

3 Kommentare

Trice am 09.02.2011

hallo
Ich wollte nur sagen das mich das was Sie geschrieben haben ganz dolle bewegt hat...Ich könnte mit soetwas nicht so umgehen und so gefasst bleiben..Ich wünsche viel Glück

  • Alle Kommentare anzeigen

KEIN schöner Aufenthalt,Leider!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Hebammenschwestern sehr nett!!!
Kontra:
Entbindungsstadion 2 nicht zu empfehlen!!!
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe leider keine schöne erinnerung an die entbindungsstation 2,es gab sehr nettes personal,(leider hatte diese zur meiner zeit nachschicht) und das weniger nette personal(die natürlich tagsüber mein ansprechpartner waren) sehr viele vom eigenen personal wissen was da so abgeht aber man kann wohl leider nix daran ändern(aussagen vom personal) ich habe nach meiner zeit in diesem krankenhaus an schweren wochenbettdepressionen gelitten!!! diese zeit sollte eigentlich mit die schönste zeit für die frischgebackenen eltern sein deshalb mein rat für alle werdenden Mütter und natürlich auch Väter, lasst euch auf die stadion 1 einliefern,ganz ganz anderes personal!!! Schade das man so etwas in der heutigen zeit sagen muss..........

2 Kommentare

Rostock am 29.03.2011

Woher weißt du denn, ob die auf Station 1 netter sind? Hast du denn schon persönliche Erfahrungen dort gemacht? Ich kenne ganz viele die sich sehr wohl gefühlt haben auf der 2 , sowie ich selber auch.;-)

  • Alle Kommentare anzeigen

jederzeit wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliche Schwestern und Ärzte
Kontra:
zu früh geweckt (halb 6)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Behandlung an sich, freundliche Schwestern und Ärzte

Super!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr liebevolle Betreung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Sehr schöne Zimmer hatte das Glück das ich ein einzelzimmer bekommen habe,war auch gut denn ich hatte einen Ks.Nochmal auch ein Lob an den OP !Ich habe mich rund um gut umsorgt gefühlt noch mal danke an die Station Ent.2!Danke

Station mit 4 Sterne Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (trotz der Komplikationen fühlte ich mich gut aufgehoben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
liebevolle Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

10 Wochen stationär im Jahr 2006, sehr gute Betreuung durch Ärzte, Schwestern und Hilfspersonal. 2-Bett Zimmer mit WC und Dusche, Essen war entsprechend des heißen Sommers angepasst.

1 Kommentar

Pekieln am 22.06.2009

Dieses Krankenhaus war schon zu DDR Zeiten als Neubau schön eingerichtet, und wirkte daher positiv.
Aber auch damals schon waren dort die weniger guten Äzte im Vergleich zur UNI Klinik Rostock.Daran hat sich nach meinen Erfahrungen vom Frühjahr 2008 nicht geändert. Bei sehr gutem Pflegepersonal wird leider zu oft unter der Ärzteschaft aus Unfähigkeit gepfuscht - nicht wenn es um
einfache Behandlungen geht - aber mit schwierigen oder gar
lebensbedrohlichen Sachen würde ich dringend davon abraten
sich dort behandeln zu lassen. Ich habe erlebt wie Fehler vertuscht und danach ganz offen gelogen wird. Man versucht in solchen Fällen die Patienten als unmündige Laien zu erklären und baut auch eine Mauer des Schweigens auf.
Wie gesagt - bei komplizierter Diagnose - Finger weg!!!