Kreisklinikum Siegen

Talkback
Foto - Kreisklinikum Siegen

Weidenauer Str. 76
57076 Siegen
Nordrhein-Westfalen

76 von 127 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

130 Bewertungen

Sortierung
Filter

Danke Station 16!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal super freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Kein direkter Toilettenzugang vom Zimmer aus.
Krankheitsbild:
Akute manische Episode.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen vielen Dank an das gesamte Team der geschützten Station 16 für die hervorragende Behandlung meiner Mutter, die alles andere als ein einfacher Patient war - hochmanisch.

Der Umgang war immer top, sowohl mit ihr als auch mit uns Angehörigen.

Ich kann diese Station nur empfehlen, das Personal ist durchweg sympathisch und hilfsbereit.

Weber B Fraktur

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wadenbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in Behandlung bei einer operativ versorgten Wadenbeinfraktur.Die Behandlung in der Notfallambulanz mit Diagnosestellung und Gipsanlage lief reibungslos.Die Ambulanzschwester war sehr kompetent und nett. Natürlich entstand Wartezeit,was in einer Notfallambulanz,wenn es die Situation zulässt, aber vollkommen ok ist.
Operationsverlauf eine Woche später einwandfrei. Die Fraktur wurde ,so bis jetzt ersichtlich,einwandfrei versorgt. Das Personal auf Station 12 war sehr nett und ich fühlte mich gut aufgehoben.
Gleiches gilt für die ambulante Stellschraubenentfernung. Auch hier war das Personal der Station 12 sehr gut vorbereitet und sorgte, genau wie das Team im OP, für einen reibungslosen Ablauf.

Entlasspapiere waren beide male vollständig und schnell bei mir.

Kleine Kritik zur Arzt Patienten Kommunikation:
Man muss viel erfragen,bekommt aber kompetente Antworten.

Traurige Verhältnise

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflege Isolierstation
Kontra:
Chirurgische Versorgung
Krankheitsbild:
Handgelenk und Oberarmbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Eindrücke waren die schlechtesten die ich je erlebt habe am 13 .04 2020 wurde ich mit Oberarm rechts und kompletten Handgelenkbruch eingeliefert
Erneute Aufnahme am 13.05.2020 wegen Entzündung des K-Drahtes wofür ich vom Arzt die Schuld bekam Erneute Aufnahme am 21.05.2020 hochinfizierte Naht am Handgelenk wieder bekam ich die Schuld dafür in einer op wurde das komplette Material entfernt
Das ging schon alles unter die Gürtellinie
Es sind am 14.05 sowie am 22 05 Abstriche für Keime und Corona gemacht worden die Keimabstriche waren negativ obwohl ich Keime hatte der Coronatest war vom 14.05 negativ vom 22.05 positiv ich wurde auf die Isolierstation verlegt wo sich dann herausstellte das der zweite Test vertauscht worden war es ist ganz traurig wie unsensibel solche Testungen umgegangen wird durch das Gesundheitsamt kam raus das meine Teste beide negativ waren ein dritter Test bestätigte das negative Ergebnis solange ich Entscheiden kann werde ich nie wieder das Haus als Patient betreten
Trotzdem möchte ich mich ganz besonders bei dem Pflegepersonal der Isolierstation für die Unterstützung und der Pflege in der schweren Zeit bedanken

Unangebrachtes Verhalten der Diensthabenden Ärztin

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wäre diese Ärztin nicht gewesen,alles super)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles top!!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Op,Schwestern,Station,super!!!!
Kontra:
Ärztin am Wochenende
Krankheitsbild:
Schlauchmagen-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.4.2020-bis 19.4.2020im Kreis-Klinikum wegen einer Schlauchmagen-Op.Ich wurde sehr gut aufgeklärt von den Ärzten!!Am selbigen Tag bekam ich die Magenspiegelung gemacht.Nächsten Tag die Op.ich kann sagen einfach super!! Am 18.4.2020 sollte ich Entlassen werden.Am Samstagmorgen bei der Visite,wurde mir von der Diensthabenden Ärztin gesagt,erst Montag nach Hause,mit der Aussage, es würde noch zuviel Blut aus der Drainage kommen,was aber nicht ersichtbar war.Nachmittags wurde mir gesagt,Sonntags nach Hause,Papiere seien fertig.Ich hatte zum zweiten mal,mein Koffer gepackt! Sonntags bei der Visite wurde mir dann von der gleichen Ärztindes vortages gesagt,es käme immer noch zuviel Blut raus!! Ausserdem müsste erst noch Blut entnommen werden was hätte seit 3 Tagen passieren können!1Std.später kam diese Ärztin entnahm Blut u.meinte nun wäre es aber schon weniger Blut was aus der Drainage käme?? Dei selbe Ärztin meinte,wenn ich nach Hause wollte auf eigene Verantwortung müsste ich unterschreiben. Eine weiter Std.bekam ich meine Entlassungspapiere,ohne was zu unterschreiben u.durfte nach Hause.Das Verhalten der Ärztin war unangebracht u.unfachlich

Meine persönlichen Helden!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich habe mich während meines Aufenthaltes sehr wohl gefühlt, was dem gesamten urologischen Team zu verdanken ist.
Kontra:
Kein Kontra.
Krankheitsbild:
Postatakrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Private Zusatzversicherung

Alter 45 Jahre aus Dillenburg.

Vom ersten Tag der Voruntersuchungen (ambulante Stanzbiopsie der Prostata) bis zu meinem eigentlichen Krankenhausaufenthalt zur Prostataektomie der 1 1/2 Wochen in Anspruch genommen hat fühlte ich mich immer sehr gut beraten, versorgt und aufgehoben.

Das Pflegepersonal auf Station 24 war immer sofort vor Ort. Man fühlte sich stets gut betreut. Sehr freundliche Mitarbeiter im OP die einem bei Angst ein beruhigendes Gefühl geben.

Das Doktoren- und Ärzteteam ist immer stets höflich und erklärt klar und deutlich. Einfach kompetent und vom Gefühl her wie in einem Familienunternehmen wo man als Patient dazu gehört und nicht nur eine Nummer ist.

Das Essen war stets gut und ausreichend.

Mein besonderer herzlicher Dank gilt dem Sekretariat und dem Führungsstab der Urologie für die schnelle Behandlung meiner Krankheit.

FRECH

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 3020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Totale Frechheit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
NEIN
Kontra:
Kompetenz
Krankheitsbild:
Nicht erkannter Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das benehmen des Personals in der Ambulanz am 11.03.2020 morgens inkompetent frech sozusagen dumm .

Kompetente und menschliche Hilfe im Notfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notfallpatient mit Schwindel und Übelkeit, Diagnose Neuritis vestibularis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Notfallpatient in die Neurologie.
Der Ablauf war reibungslos, der Empfang durch
einen Pfleger sowie die weitere Behandlung durch
die Oberärztin , Frau Dr. von Randow-Boudriot, war
überaus freundlich und kompetent. Das Klinikum Siegen
kann ich nur 100% weiterempfehlen. Ich habe mich
zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt.

Stents setzen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weltklasse)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
weltklasse, nur Profis am Werk
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
3 Stents erhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Stents bekommen, das Ärzteteam ist Weltklasse, fachlich und menschlich!

Bloß nicht in diese Klinik !!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gar nichts
Kontra:
Alles !
Krankheitsbild:
Depressionen , Angstzustände etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der letzte Drecks Laden !!!! Ich rate niemandem diese Psychatrie aufzusuchen. Man wird behandelt wie ein Strafgefangener ! Pflegepersonal und Ärzte total unfreundlich und nehmen sich null Zeit für die Patienten. Es sollte eine Bombe auf diese Klinik geschmissen werden. Hygiene unter aller Sau ! Man fühlt sich wie am Bahnhof Zoo! Ich kann jedem raten diese Psychatrie nicht aufzusuchen und einen Riesen Bogen drum zu machen. Assozial. Den Patienten wird nicht geholfen , die Krankheitsbilder werden nur noch schlimmer !!!!!

Inkompetent, frech und schlampig!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Es wurde gefuscht und es wird abgestritten!
Krankheitsbild:
Herzkatheder
Erfahrungsbericht:

Es wird absolut schlampig dort gearbeitet, es wurde ein Draht im Körper des Patienten gelassen und laut der Ärzte sei das kein Behandlungsfehler, nicht mal eine Entschuldigung kam, im Gegenteil: Zitat: der Patient könne froh sein, daß er überhaupt behandelt wurde. Absolut frech und unverschämt!

HWS und lws

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019 Kö   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Provesionalität
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit 2007 wurde ich 3x an der HWS und zwar von 3/4 bis 6/7 operiert. Die letzte OP fand dieses Jahr statt und zwar an L 3/4. Alle OP's wurden von Herrn Dr. Kein vom Team Scheffler/Klein durchgeführt. Schon nach der 1. OP hatte sich durch die absolute Provesionalität ein riesengroßes Vertrauen aufgebaut. Durch andere kleinere und größere Verletzungen kann ich mir ein Gesamturteil erlauben : kein anderer Mensch auf diesem Planeten wird mich je an meiner Wirbelsäule operieren!!

Operation der Bandscheibe die dritte

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege, zuvorkommend, Service
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
L4/L5 Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 12.12.2019 wurde ich hier von Herrn Dr. Klein an der Bandscheibe operiert. Dies war meine bereits dritte OP an gleicher Stelle, L4/L5. Beide vorangegangenen Operationen wurden in der Mediaparkklinik in Köln gemacht. Dies war auf Grund der Schwere des dritten Vorfalles nicht mehr möglich. So hatte mich mein Hausarzt an Dr. Klein überwiesen. Ich muss sagen, das dies die richtige Entscheidung war. Nach der OP waren alle Schmerzen weg. Leider bekam ich einen Tag später nach dem Toiletten Gang einen Schlag in den Rücken, der wieder zu Ausstrahlungen ins linke Bein führte. Diese scheinen jetzt, nach achttägiger Ruhe langsam abzuklingen.
Ein großes Dankeschön an das Personal von Station 12????????????. Immer gut gelaunt und sehr zuvorkommend. Auch wenn die Schmerzen vor der OP sehr heftig waren, habe ich mich bei euch sehr wohl gefühlt. Danke nochmals für alles

Gut aufgehoben vom ersten Tag an

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlich, kompetent, geben Sicherheit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vor vier Wochen eine Bandscheiben OP. Insgesamt war ich zwei Wochen im Kreisklinikum. In der ersten Woche hat man noch mit konservativen Methoden versucht, den Vorfall in den Griff zu bekommen, da dies aber nicht von Erfolg gekrönt war, hat man mir nach einer Woche anhand der MRT Bilder und der bereits wochenlang andauernden hochdosierten Medikamentengabe zu einer OP geraten. Während der OP wurde festgestellt, das ich ein Loch im Nervenstrang hatte, das genäht werden musste und sich ohne OP nicht geschlossen hätte. Ich habe mich auf der neurologischen Station direkt wohl gefühlt. Von der Schwester über den Neurochirurgen bis zum Professor haben alle ihr Äußerstes gegeben um mir zu helfen. Ich bin sehr dankbar für ihr Engagement. Ich habe mich von Anfang an gut und kompetent beraten gefühlt und man hat alles versucht, eine OP zu vermeiden. Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals herzlichst bedanken. Ich hoffe nicht, dass ich die Klinik noch einmal "besuchen" muss, aber wenn dann nur das Kreisklinikum Siegen.

Rtms Therapie in Siegen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wenig Patientenwohlbefinden)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Hier besteht noch Potential nach oben.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Nicht alles läuft rund.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nicht alles funktioniert so wie es sollte.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Veraltet)
Pro:
Rtms Therapie war wieder ein super Erfolg gegen die Depression
Kontra:
Das Essen ist grausig geworden.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ist der Fachbereich Psychiatrie ständig überfüllt. Auf dem Zimmer kann man sich sehr schlecht zurückziehen, da diese ständig mit mehr Betten belegt sind. Das Pflegepersonal ist überwiegend freundlich und hilfsbereit. Von dem Essen darf man allerdings nichts mehr erwarten, seit dem die Küche außer Haus gelegt wurde. Die Betten, bzw. die Matratzen sind katastrophal. Rückenschmerzen sind inklusive bei dem Aufenthalt. Die Orientierung im Haus ist sehr gut geregelt. Die Internetverbindung könnte etwas besser laufen.
Allerdings hatte mein Aufenthalt auch einen positiven Aspekt. Die Rtms Therapie war ein super Erfolg im Kampf gegen meine Depression, die mir wieder zu mehr Lebensqualität verholfen hat.

Chronische Unlust und fatale Fehleinschätzungen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Keine Kompetenz, Fehleinschätzungen
Krankheitsbild:
AV Block 3
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 20.05.2018 mit Herzrasen (sonst Ruhepuls 40) und einem Blutdruck von 240 / 140 eingeliefert. Nach einer Wartezeit von 5 Stunden in der Notaufnahme wurde ich stationär aufgenommen. Man hat mich sofort gegen den hohen Blutdruck behandelt, vorschnell Betablocker und andere blutdrucksenkende Medikamente verabreicht, ohne auch nur ansatzweise das Herzrasen zu beachten. Ein EKG hat nicht stattgefunden. Eine fatale Fehleinschätzung der Ärzte. 5 Tage später hat man mich mit diversen Medikamenten als Gesund entlassen. Direkt nach der Ankunft zuhause wurde ich in ein anderes Krankenhaus eingeliefert, hier wurde sofort ein Langzeit EKG durchgeführt und ein AV Block 3 mit 15 Sekunden Pause festgestellt. Für mich hatte man kein großartiges Interesse einen Mann mit 30 Jahren auf eine Herzkrankheit zu untersuchen. Nun habe ich in der Kerckhoffklinik Bad Nauheim einen Herzschrittmacher bekommen. Nie wieder Kreisklinikum Siegen

1 Kommentar

KKS-Stockschläder am 13.11.2019

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Spinalkanalstenose

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Versorgung u. Freundlichkeit zu d. Patienten
Kontra:
durch Personalengpässe bzw. Ausfälle waren manche ständig unzufrieden
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Tage bezüglich einer OP am Spinalkanal auf der Neurochirurgischen Abteilung. Da ich kleinwüchsig bin, war der Eingriff etwas schwieriger.

Ich wurde von dem Chefarzt Dr. Scheffler, der in dieser Klinik auch Belegbetten hat operiert.

Es fand eine Voruntersuchung in seiner Praxis in unmittelbarer Nähe statt.

Die OP verlief ohne Komplikationen. Das Klinikpersonal (Ärzte, Schwestern, Sozialdienst u. anderes Versorgungspersonal v. Station 12 war erstklassig.

Pfleger unfreundlich

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich muss leider eine schlechte Bewertung abgeben.

Wir sind mit einer Einweisung vom Hausarzt ins Krankenhaus gegangen. Dort wurden wir mit den Worten begrüßt, die Einweisung ist von gestern, warum kommen sie jetzt????

Nachdem ich die Umstände geschildert habe, entgegnete man mir mit den Worten: "Sie sind aus Olpe, warum kommen sie hierhin". Ich entgegnete, dass man doch freie Krankenhauswahl in Deutschland hat und was dieses angewiderte unfreundliche soll.

Es es um die Blutentnahme ging habe ich ganz freundliche darauf hingewiesen, dass meine Mutter sehr schlechte Venen hat und bitte doch ein Arzt die Blutentnahme machen soll.

Daraufhin wurde mir gedroht, wenn ich mich weiter einmische rausgeschmissen zu werden. Also ganz ehrlich, ich habe mich wie ein Mensch zweiter Klasse gefühlt. Letztendlich ist meine Mutter natürlich fünfmal gestochen worden.

Ich bin super enttäuscht. Als ich diesem Pfleger gesagt, habe welchen Beruf ich habe, ist er verschwunden und nicht wiedererschienen.

Uneingeschränkt empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Knieoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Allerhöchstes Lob für Ärzte und Plfegepersonal.

Der Lieferant für das Essen sollte wegen Verbreitung biologischer Kampfstoffe angezeigt werden.

Es wäre nett wenn es für Raucher ein Raum gäbe und sie nicht draußen in der Kälte und im Regen stehen müßten. Raucher sind auch Menschen.

Wolfgang Grimm

Tolle Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetent
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Lipomentfernung Oberarm (sehr großes Lipom)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

alles gut organisiert - von der Aufnahme bis zur Entlassung.

super freundliches Personal (Ärzte und Pflegepersonal)

alle sehr kompetent

Immer wieder

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Siehe oben
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
PNEUMOTHORAX
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Notfall an einem Sonntag in die Ambulanz.. War mit dem Fahrrad einige Tage zuvor gestützt. Dachte an Prellungen.. Leider stellte sich ein Pneumothortax heraus.. Bekam eine Thoraxdrainage.. Das Team war mega nett und sehr kompetent.. Da ich selber Krankenschwester bin, sah ich dieses aus einem ganz anderen Blickwinkel. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.. Sowie das Intensiv und Stationsteam waren sehr aufmerksam und immer super nett. Ich habe mich in der Klinik sehr wohl gefühlt.

Kompetent, hilfsbereit, freundlich!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege, ärztl. Betreuung, Raumpflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Erstdiagnose Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz herzliches Dankeschön an das komplette Team der Station 32 für die kompetente, jederzeit freundliche und gründliche Beratung und Betreuung. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und würde die Station jederzeit weiterempfehlen. Danke!!!

Empfehlenswertes Pflegepersonal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Pflegeteam ist toll
Kontra:
Station ist oft überbelegt
Krankheitsbild:
Deppressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf Station 37. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.Das Pflegepersonal hat sich gut um mich gekümmert. Auch mit den Ärzten und dem Oberarzt war ich sehr zufrieden.
Das einzige was zu bemängeln wäre ist das die Zimmer oft überbelegt waren.Die Station ist nur zu empfehlen...

Sehr gute Klinik mit exzellenten Ärzten und freundlichem Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz der Ärzte, gutes und freundliches Pflegepersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Guillain-Barre`-Syndrom (Schädigung der Nervenbahnen)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen rapider Verschlechterung meines Gesamtzustandes nach einer schweren Virusgrippe wurde ich Ende Januar 2019 in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert. Nach Erstuntersuchung unter Hinzuziehung eines Neurologen wurde hier erstmals der Verdacht auf das Guillain-Barre`-Syndrom geäußert. Hierbei handelt es sich um eine heimtückische und gefährliche Nervenentzündung, die schnellstmöglich behandelt werden muss.
Die Symtome der Krankheit äußern sich in völliger Erschlaffung der Muskulatur. Gehen und Greifen sind nicht mehr, Atmen und Sprechen kaum noch möglich.
Da eine Behandlung in dem örtlichen Krankenhaus nicht möglich war wurde ich sofort ins Kreisklinikum Siegen verbracht, wo sich der Verdacht bestätigte und sofort mit der Behandlung begonnen werden konnte. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, um so höher sind die Heilungsaussichten.
Von dem nun vierwöchigen Krankenhausaufenthalt, angefangen bei der intensivmedizinischen Betreuung und den Aufenthalten auf den Stationen 31 und 32 kann ich nur das Allerbeste berichten. So eine fürsorgliche, ja geradezu liebevolle Betreuung durch die Pflegekräfte habe ich in noch keinem anderen Krankenhaus erlebt. Die Souveränität der Ärzte sowie deren Sach- und Fachkompetenz haben mich nachhaltig beeindruckt. Insbesondere die Ruhe und Gelassenheit des Chef-, des leitenden Oberarztes und auch der Stationsärztin möchte ich besonders erwähnen. In der akuten Phase der Krankheit war das für mich besonders wichtig.
Nach dem Krankenhausaufenthalt und der mehrwöchigen REHA bin ich nun fast wieder völlig genesen. Dafür auch an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an das Kreisklinikum Siegen und ich wünsche allen, die mit dieser schweren Krankheit konfrontiert werden, dass sie das Glück haben, in so einem Krankenhaus wie dem Kreisklinikum Siegen behandelt werden zu dürfen.

Super

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Achillessehneruptur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nur 2 Tage auf Station 22 gelegen und ich muss sagen, so tolle und liebe Krankenschwestern und Ärzte habe ich selten erlebt. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Vielen Dank

Ich fands Klasse

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chirurgische Kompetenz hoch 10
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Compartment Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 08.02.2019
als Notfallpatient in die Notaufnahme
gekommen mit einem riesen Hämatom
Muskelrisse im Oberschenkel
ich wurde Notoperiert und 3 Tage später
noch mal mir wurde sehr gut und Kompetent geholfen
bin sehr Zufrieden
Danke an alle Ärzte Pfleger und RTW

Ein LOB an die PFLEGE!!! Klasse Pflegefachkräfte!!! Therapeutische Pflege beherrschen sie total!Station 32 & Stroke Unit! SUPER!!! Biite an den AG: EXTRA Prämienzahlungen an die befähigten Pflegefachkräfte der Neurologie anweisen!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Nur der Kommunikationsweg zwischen AOK - Sozialdienst - Familie bereitete uns Sorgen, da die Verlegung unseres Vaters ganz weit weg von "wohnortnah" leider erfolgte, was uns total überrumpelte und nun wohl auch erhebliche Kosten dadurch entstehen...)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Verlegung nach Vallendar war für uns medizinisch nicht durchschaubar, wir vermuten kostenspezielle Interessen, die hier zu Lasten des Patienten gehen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Der Patient bzw seine Bezugspersonen sollten verstärkt auch in die Anamnese, Pflegeplanung integriet werden. Auch die biogrfisch bedingten Gewohnheiten dürfen gern berücksichtigt werden, was den Therapieverlauf erheblich günstig beeinflussen kann!!!)
Pro:
Sehr gute Pflege!!! Beeindruckend!!! TOP!!!
Kontra:
geht nur zu Lasten der AOK , bzw. monetärer Interessen ...erstmal abgelehnter Rehaantrag für Frührehabilitation, eigentlich ein Fall für ein Ethikkomitee. Das geht echt nicht!!!
Krankheitsbild:
Schlaganfall nach Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater lag mehr als 4 Wochen nach einer Hirnblutung zuerst auf der Stroke Unit, dann auf der Neurologie Station 32. Vom ersten bis zum heutigen letzten Tag dort können wir ausschließlich positives berichten! Ärztin (Fr. Dr. G...), Therapeutenteam (Logo, Physio), Servicekräfte und vor allem die Pflegefachkräfte waren klasse!!! Ein riesiges LOB an die PFLEGE!!! Sie sind sehr professionell, kompetent, freundlich, höflich & zuverlässig! Trotz stressiger Schichtdienste, z.B. am WE nur zu zweit (bei den neurologisch anspruchsvollen, pflegeintensiven Patienten, unglaublich!!!), beherrschten Sie ihre Arbeit & Verantwortung & Kommunikation! Beeindruckt hat uns sehr, wie sie die therpeutische Pflege beherrschen! Echte "Handwerkskunst", wenn man die spezielle Pflege nach Bobath und Kinästhetics so bezeichnen sollte! KLASSE!!! Gott segne EUCH!!! :)) Die einzigen, die vorbehaltlos handeln sind die Pflegenden! Sie sortieren nicht nach Privatpatient und Kassenpatient! Pflege ist für ALLE gleich. " Einfach gut gebettet liegen, schmerzfrei sein, atmen können, ausscheiden können, nicht hungern oder dursten müssen - und dabei die hohe Kunst therapeutischer Pflege beherrschen können. Das verdient mind einen Oskar. Ein Anliegen bleibt noch: OHNE euch, liebe Pflegefachleute ist jede Therapie und sowieso alles drumherum nix! Tretet verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit! Ihr seid die Helden der Nation!

Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurologische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also wir haben leider gleich 2 mal sehr schlecht Erfahrungen.

Erst mit meinem Ehemann 2017. Mit Verdacht auf Schlaganfall Stubdnelang in der Notaufnahme, dann Ergebnis er sei Kerngesund. Neurologische Ausfälle und die komplette Lähmung täten nichts zu Sache.

Erst ein externer Facharzt hat uns ernst genommen. Meinen Mann gründlich untersucht und das Ergebnis war eine Borreliose . Soviel zu er habe nichts.

Dann lag jetzt 2 Jahre Später ich selbst dort. Sollte es ein nächstes mal geben überall , aber nicht mehr Weidenau!

Mit dem Krankenwagen gebracht, wurde man in der Notaufnahme recht abwertend und angewidert behandelt . Wenn sich eine Ärztin vor jemanden ekelt der erbrochen hat weil er bewusstlos war, was macht sie dann bei jemanden der schwer verletzt ist ? Gehen weil es eklig aussieht? Oder unterstellt man jemandem Patienten in Weidenau erstmals das er ein Alkohol Problem hat ? (Ich trinke nichts, das wollte man nicht glauben) ein Alkoholtest hätte gerne gemacht werden können.
So zog sich eigentlich alles weitere 4 Tage wie ein rotes Band. Entlassen wurde ich angeblich Symptom Frei. Dem lieben Gott wäre ich dankbar es wäre so.

Jetzt klären Kardiologen die Geschichte Ambulant ab. In Weidenau nahm man mich ja leider nicht ernst.

Sollte man zudem Zöliakie haben, sollte man sich selbst versorgen . Denn auch das hat nicht fubktioniert. Als Diabetiker ist das nur nicht sehr angenehm wenn Mahlzeiten dann komplett ausfallen und man vorher seine Medikamebte genommen hat, da man sich ja nicht im voraus darauf einstellt das die Mahlzeit ausfällt weil man am 4.tag kein Brot o.ä organisieren kann.

Das einzig positive sind die Schwestern auf Station. Die einfach viel zu viel zu tun haben aber dennoch bemüht sind .

Ans Krankenhaus habe ich mich 2 mal gewendet um meinen Brief abklären zu lassen und die ubstimmigkeiten darin. Leider bis heute, 8 Wochen später keine Reaktion.

1 Kommentar

KKS-Elsner am 25.02.2019

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Absolute erfolgreiche Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team auf Station 12 und in der Praxis Dr.Scheffler
Kontra:
Essen war schlecht aber nebensächlich für mich
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte sehr starke Schmerzen und die prästationäre Aufnahme war sehr belastend für mich aber egal wo ich auch hin kam ob Aufnahme;Röntgen;Anästhesie usw.wurde ich freundlich und verständnisvoll aufgenommen .Die Operation zügig und auf ganzer Linie erfolgreich durchgeführtDas Personal der Station 12 möchte ich auch in jeder Hinsicht positiv hervorheben trotz Hektik und massivem Patientenumschlag waren sie perfekt organisiert ,stets freundlich und zuvorkommend .Ich selber brauchte nicht sehr viel Hilfe aber viele Patienten waren sehr pflegeintensiv und wurden mit freundlichem und kompetenten Umgang versorg.
Abschließend:Diese neurologische Abteilung inklusive der Praxis Dr.Scheffler kann ich nur weiterempfehlen und würde mich jederzeit wieder dort behandeln lassen

Absolut empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich habe mich bestens aufgehoben und behandelt gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnröhrenkarbunkel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente, freundliche, höfliche und einfühlsame Behandlung von den Ärzten sowie vom Pflegepersonal!!!
Die Ausstattung und Sauberkeit des Zimmers und aller anderen Bereiche war perfekt!

Schwindel - unsicherer Gang

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe oben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe oben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (offene Gespräche wegen Arzneien und Erklärungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (keine erfahrung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Matratzen zu dünn, Unergestell vom Bett drückt im Rücken sehr stark!)
Pro:
sehr viel Geduld und offenheit für alle Fragen, auch dumme
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
nach Augen OP an einem anderen Ort Sehstörungen, Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fast 4 Wochen in dieser Klink auf der Station 31. Leider bin ich schon oft in Kkh. gewesen. Aber so eine Freundlichkeit und Geduld des Personals auf 31 habe ich noch nicht erlebt. Ebenso die Ärzte - auch sie gaben in Ruhe Antwort auf meine Fragen, selbst dann wenn ich die wiederholte weil ich diese Vergessen hatte. Auch kann ich nur Positiv alle anderen bewerten welche sich um meine Gesundheit bemüht hatten ob Röntgen, MRT oder sonstwas. Ich würde mich immer wieder diesem Krankenhaus anvertrauen!!

Unfreundliches Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Knie -Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliches , lustloses Personal (bis auf 1-2 Schwester / Pfleger) habe ich noch nicht erlebt .
Z.B. Bittet eine Patienten um etwas zu trinken , soll Sie sich selbst holen .
Z.n . Knie-Tep 2.Tag , läuft mit Krücken .
Bewegungsschiene wurde der Patientin nicht gegeben .
Betten werden keine gemacht .
Stationsarzt und auch der Chefarzt sehr unfreundlich und aufbrausend .
Lt. Chefarzt möchte er Patienten die sich beschweren nicht noch mal in sein Krankenhaus aufnehmen , dies auch bei der Krankenkasse durchboxen .
Solche Aussagen kommen bei der Chefvisite vor allen anderen Patienten und Ärzte .
Dies ist absolut kein Benehmen Patienten gegeben über .
Außerdem ist der Stationsarzt auch den Angehörigen gegenüber frech und ausfällig geworden, und körperlich bedroht , in Anwesenheit 2 kleiner Kinder , die dann heulten und des nicht verstehen konnten und nur noch nach Hause wollen .
Nie wieder das Krankenhaus.

2 Kommentare

Nic2608 am 05.12.2018

Dies passierte alles auf Station 12 und spiegelt nur ein Stück wieder , könnte noch Seiten weise negativ Berichte hier verfassen . Schlimm , dass es so was gibt .

  • Alle Kommentare anzeigen

Exzellente Behandlung und Nachbehandlung

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kahnbeinbruch
Erfahrungsbericht:

Mein (durchaus komplizierter) Handgelenk-Bruch wurde sehr kompetent behandelt und scheint ohne bleibende Beeinträchtigung wieder abzuheilen.
Vor allem in der Nachbehandlung war ich überrascht, wie gut man umsorgt wird (Physiotherapie + Ergotherapie).

Klasse Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (teilweise alt wirkend, wenn man mit neuem Betthaus vergleicht)
Pro:
Personal sehr motiviert
Kontra:
teilweise rückwärtsgewandte Stationsgröße
Krankheitsbild:
Lumbale Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Diagnostik bis hin zum Entlassmanagment,
es gibt nichts auszusetzen.
Kann den ärztlichen Fachbereich Neurochirurgie einfach nur weiterempfehlen.
Sehr kompententes Ärzteteam, immer freundlich zugewandt und stetig im Austausch mit dem Patienten. 2x tgl. Visite, wo gibt es denn
noch solch eine Aufmerksamkeit!
Klasse auch das Anästhesieteam des Hauses!
Das Personal Pflege/Hauswirtschaft der Station 12, mit 54 Betten, was heute aus meiner Sicht, mir organisatorisch nicht mehr zeitgemäß erscheint, macht einen tollen Job.
Man spürt die grenzwertigen Belastungen der Mitarbeiter und trotzdem sind diese Menschen stetig bemüht, Hilfestellungen zu geben.
Immer im Kontakt ein freundliches Wort, eine aufmerksame Geste, einfach nur wohlfühlend behaglich.
Desweiteren möchte ich Fr. Ricci hervorheben,
äußerst kompente Aufnahme und Entlassmanagement
und abschließend die Kollegin vom Reinigungsdienst dieser Station, ein solch hygienisch korrektes und freundliches Auftreten ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr.
Vielen Dank allen helfenden Händen!
Die Einrichtung der Station 12 wirkt auf einem Teil der Station veraltet, wobei ein Teil der Zimmer im neuen Bettenhauses sehr modern und komfortablen eingerichtet sind, leider gibt es nur 4 Zimmer!
Allgemein wirkt das neue Bettenhaus sehr gut architektonisch geplant.

HWS Bandscheiben OP

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte wo man sich sicher und gut aufgehoben fühlt, Wahnsinnig gutes Pflegepersonal auf Stadion
Kontra:
Das Essen im Krankenhaus
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS (gerissene Bandscheibe)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meiner 5 Tägigen Stadionären Behandlung, hab ich nur positives erlebt, sehen wir mal vom Essen ab. Die Krankenschwestern und Pfleger machen einen Knochenjob und sind trotzdem immer freundlich und hilfsbereit, die Zimmer werden jeden Tag gereinigt, meine OP an der HWS verlief ohne Komplikationen, und wurde von einem Ansässigen Neurochirurgen Team durchgeführt, ich würde mich ohne Bedenken sofort wieder da in Behandlung begeben, ich bin sehr dankbar von sehr kompetenten Ärzten behandelt zu werden. Mein speziellen Dank gehört der Neurochirurgischen Praxis Dr. Scheffler/ Vahid/ Klein. Super sympathisch, man hat mir alles bis ins Detail erklärt. Danke

Das war eine sehr schlimme Erfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zimmerausstattung
Kontra:
Pflegerische Versorgung, schlechte Kompetenzverteilung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider reicht der zur Verfügung gestellte Platz hier nicht wirklich für eine komplette Schilderung der erlebten Vorfälle in diese „Klinik“!
Was mir neben der katastrophalen Versorgung meiner Person als Patient( oder meiner Mitpatienten im Zimmer)aufgefallen ist : DATENSCHUTZ ist ein absolutes Fremdwort in den Bereichen, in welchen ich verkehrte. Ich werde auf jeden Fall Kontakt zum Landesdatenschutzbeauftragten aufnehmen. Mir liegen Daten zu etlichen Patienten vor!! Das darf nicht passieren!!!
Ich benötigte 5!! Tage bis ich endlich das Abendessen bekam welches bestellt war( vielen Dank an die Dame die sich dafür eingesetzt hat )
Den Ergrbnissen seiner Untersuchung rennt man tagelang hinterher ( sofern man sich artikulieren kann) !
Überwachung durch Nachtpflege...... ja,wenn man Glück hat!
Kommunikation untereinander: unproduktiv, Unprofessionell und nicht zielführend.
Medikamente können dort schon mal verwechselt werden.
Positiv bewerte ich lediglich das Ärzte die sich in der Behandlung sehr sehr unsicher waren zumindest Unterstützung bei erfahreneren Kollegen geholt haben.

Nicht in meine Bewertung beziehe ich den eher unfreundlichen Umgang mit den Patienten ein,da dieser zwar einen moralischen Aspekt, nicht jedoch einen Genesungsrelevanten Aspekt hat.

Es ist traurig mit anzusehen wie sich eine ehemals gut etablierte Klinik Stück für Stück selbst zerlegt, obwohl es sicherlich nicht sein müsste wenn man ein gelebtes QM-System verfolgen würde.

Meine Erfahrungen machte ich auf der Station 32 .

3 Kommentare

Frieda73 am 06.11.2018

Guten Tag,
Ich kann Ihnen in keinem Punkt den sie hier genannt haben zustimmen. Ich weiß nicht, ob sie mit Ihrer Diagnose nicht klar kamen oder sie einfach psychische Probleme haben, die Klinik so schlecht zu reden. Der Datenschutz wird in dieser Klinik sehr groß geschrieben, und es wird immer darauf geachtet! Wenn das Essen Ihren Wünschen nicht entspricht, tut es mir sehr leid, aber es ist eben kein Hotel ! Die Nachtschwestern können sie auch schlecht sehen wenn sie am schlafen waren, oder ?! Sie können den Nachtschwestern ja nächstes mal sagen, dass sie bei jedem Durchgang geweckt werden möchten um sie zu sehen. Totaler Unsinn, was hier für einen Kommentar abgeben, ohne eine Sekunde darüber nachzudenken was sie da schreiben ! Sie sind echt ziemlich unverschämt, muss man Ihnen schon lassen !


Mit freundlichen Grüßen
F.Müller

  • Alle Kommentare anzeigen

HWS Vorfall

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beratung und Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall 6 und 7 Halswirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin dort als Patient aufgenommen worden, hatte vorher ein audführliches Aufklärungsgespräch. Die Aufnahme im Krankenhaus war sehr gut. Auch hier wurde ich über alles sehr gut informiert. Zudem super freundliches Personal. Die Op ist super verlaufen. Keine Schmerzenoder ähnliches. Ein gutes stück Lebensqualität zurück bekommen. Alles in allen kann ich meine Ärzte und auch das Kreisklinikum absolut weiter empfehlen.

sehr emüfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer im Altbau entsprachen nicht immer dem besten Standard)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata-Ca
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe knapp 3 Wochen dort gelegen und habe nur die bestene Erfahrungen gemacht. Das Pflegepersonal war jederzeit ansprechbar, sehr freundlich und hilfsbereit. Dies gilt auch für die behandelnden Ärzte der Station. Ich kann die Klinik sowohl fachlich als auch menschlich nur weiterempfehlen.

Nie wieder Krankenhaus Siegen Weidenau

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Durchfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist eine reine Katastrophe! Habe eine Überweisung vom Hausarztder einen Termin zur Magenspieglung für mich gemacht hat. Bei der einweisung wurde ich in die Abteilung 41 geschickt,wo ich 1.15 Stunden warten muste um mich dann in die Station 25 zu schicken. Ich habe ihn gefragt wo diese den sei, gab er mir zur Antwort, er weiß es nicht.Als ich mich dann durschgefragt habe kam ich an. Sie fragten wo ich denn bleibe, Sie warten schon 1.30 Stunden auf mich um die Voruntersuchung zu machen. Bei der Blutentnahme hat sie 3 Mahl gestochen und hat genervt aufgegeben und hat eine Ärztin geholt die nach etlichen herum bohren mir Blut entnommen hat.Sie meinte ich brauchte noch eine Darm Spiegelung und das wollten Sie am folgenden Tag zusammen machen, was ich so hingenommen habe.Außer Ultraschall haben Sie nichts mehr gemacht.Am nächsten Tag wurde ich gefragt ob ich eine Urin Probe gemacht hätte, Sie hätte mir ein Becher hingestellt. Ich habe Sie gefragt wo dieser sei und hab ihr mein Tisch im Zimmer gezeigt, wo natürlich keiner stand.Ich muss dazu noch sagen,dass ich zuvor Abführmittel bekommen habe und auf dem WC war.Nach zwei Tagen ohne fester Nahrung kam ich endlich zur Untersuchung. Nach der Untersuchung habe ich gefragt ob ich nach Hause gehen könnte.Da wurde mir gesagt,ich müsste noch eine Stuhlprobe ab geben und müsste noch bis Montag bleiben.Bin am Donnerstag eingewiesen worden.Sie hatten ein Tag zeit diese zu entnehmen(vergessen) Wo ich dann gesagt habe ich verlasse das Krankenhaus Worte die Ärztin ausfallend und laut.Ich bin dann auf eigene Verantwortung aus dem Krankenhaus gegangen,was ich nie wieder betreten werde. Lieber sterbe ich vor dem Krankenhaus

(Das nennt man Gesundheitskosten sparen) am Wochenende wird sowieso nichts gemacht

1 Kommentar

KKS-Elsner am 31.07.2018

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Roland Mücke

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top!!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberbauchbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 2 Tage im Krankenhaus in Kirchen mit höllischen Oberbauchschmerzen gelegen hatte und mir keiner helfen könnte und die Nierenwerte extrem schlecht waren kam ich per Notfall ins Kreisklinikum Siegen. Hier wurde ich sofort von dem Chefarzt und seinem Ärzte Team in Empfang genommen und nach Erklärung der Massnahmen ( Harnleiterverletzung durch Nierenstein, Urin in der Niere, ganz schlechte Nierenwerte), Legung einer Nierenschiene, Vollnarkose, etc. Nach dem Eingriff war ich fast schmerzfrei. Der Arzt sagte mir es war höchste Zeit gewesen. Ich möchte mich hiermit für die professionelle Hilfe, gute Erklärung und freundliche Art aufs aller herzlichstes Bedanken.
So etwas gutes und positives habe ich in meinen 67 Jahren noch nicht erlebt!!!! Vielen, vielen Dank!!!! Meinem Arzt und seinem Ärzte Team!!! 100 Sterne von 100 möglichen!!!!!!

Unfreundliche Oberärztin

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2+18
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

M?t extrem starken Schmerzen kam ich mit meiner Mutter in die Notaufnahme der Weidenauer Klinik, da sie die Schmerzen im Nierenbereich hatte gingen wir von Nierenkolik aus. Der Urologe untersuchte meine Mutter war auch sehr nett und bemüht, konnte jedoch keine Nierenprobleme feststellen. Überwies uns an eine Kollegin in der Notaufnahme für Allgemein und Viszeralchierugie. Die angebliche Oberärztin war sehr unfreundlich, desinteressiert an dem Leiden meiner Mutter, die vor Schmerzen nicht mehr gehen konnte, die im Rollstuhl verkrümmte. Sie fragte nur pampig was denn sei und mit dem Problem sollten wir zum Hausarzt gehen, der würde uns Schmerzmittel verschreiben. Dann lachte sie uns aus mit dem Personal an der Information. Ich fand das sehr unangebracht, unverschämt und UNFACHLICH! Nachdem sie merkte, dass ich nicht locker ließ durften wir dann doch in das Untersuchungszimmer. Auch hier wurde die Ärztin nicht netter, pampte meine Mutter an, weil es ihr nicht schnell genug ging. Für sie waren die Beschwerden von meiner Mutter nicht ihr Fallbereich und schickte uns somit nach Hause ohne dem Problem auf den Grund zu gehen.
Einige Tage später selbe Klinik, immernoch die gleichen Beschwerden jüngerer Arzt diesmal, sehr zuvorkommend und freundlich hat das Problem entdeckt uns aufgeklärt, es kam raus, dass sich der Darm verkrümmt und verschoben hätte .Die höllischen Schmerzen kämen daher. Also waren wir doch ein Fall für die Oberärztin die keine Lust auf ihre Arbeit hatte, bzw. Ein Problem mit ausländischen Patienten hatte.

3 Kommentare

KKS-Elsner am 29.06.2018

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ganz Schlimm

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mittagessen
Kontra:
Pflegekräfte (teilweise)
Krankheitsbild:
Neurologische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz schlimme Zustände...überlastete Kräfte...43 teils Schwerstpflegefälle auf 3 Pfleger... vertauschte Medikamente...Patienten die Patienten versorgen...Notrufklingeln die nach 20 Min immer noch nicht beachtet werden...unmögliches Zeitmanagement...das Beste war die Küche

2 Kommentare

KKS-Elsner am 06.06.2018

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt in unserer Neurologie nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Ich möchte Sie bitten, uns unter [email protected] zu kontaktieren, damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

  • Alle Kommentare anzeigen

Top Team

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man fühlt sich wahrgenommen als Mensch
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Analfistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 30.5.2018 über die Praxis meines Arztes im kreisklinikum an einer Analfistel operiert worden. Ich hätte sehr sehr grosse Angst vor dem Eingriff der ambulant gemacht worden ist. Die Begrüßung durch die Schwester die im gesamten Verlauf mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat. Sowie der Anästhesistin und deren Anästhesie Schwester und natürlich meinem Arzt selber alle haben sich hervorragend gekümmert. Ängste waren wie weggeblasen und man fühlte sich wahrgenommen und hatte in keinster Weise das Gefühl als ob man nur eine Nummer unter vielen sei. Ich bin voll und ganz mit dem kompletten Verlauf zufrieden und würde immer wieder kommen. Top Team / Top Leistung = absolut kompetent in allen Bereichen.

Bin richtig sauer

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Scheiß Chirug
Krankheitsbild:
Knie (Meniskus)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War heute zum 2. mal hier wegen meinem Knie und wurde trotz Einweisung von meinem Hausarzt wieder weggeschickt.
Es spricht alles dafür das ich irgendwas mit dem Meniskus habe aber keiner hält es hier für nötig mich zu behandeln !

Danke Leute ist ja nicht so als ob es meine Gesundheit ist und mein Job davon jetzt abhängt !!!!

Letzte drecks Krankenhaus!!!!

1 Kommentar

KKS-Elsner am 06.06.2018

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt in unserer chirurgischen Abteilung nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Notfallambulanzam Wochenende

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnittwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schnittverletzung durch Glasscherbe an Fingerkuppe inne. Blutung ließ sich nicht stillen.
Krankenwagen angerufen.
In Notfallambulanz bekam man das Gefühl vom Pflegepersonal, als wenn sie sich lustig über Situation machen würden.
Notfallarzt sehr unfreundlich.
Warscheinlich überfordert da es Sonntag und es nur Schinttverletzung war. Hat sich sehr darüber ausgelassen, warum Krankenwagen gerufen wurde...
Arzt wollte Wunde Nähen, musste von Pfleger aufmerksam gemacht werden, dass kleben ausreichen würde...
Da Verletzung nochmal nachblutete, reichte Handruck von Krankenschwester nicht aus,so wurde mit einer Blutdruckmanchette nachgeholfen.

Krankenwagen wurde nur gerufen, weil Blutung sich nichtvstillen ließ. Krankenwagen warschneller da als der angerufene Angehöriger der eigentlich fahren sollte.
Frage mich was wäre gewesen wenn man selber gefahren wären und der Kreislauf währenddessen abgefallen wäre.

Kenne die Notfallambulanz am We eigentlich viel freundlicher. So das man sich auch in gute Hände aufgehoben fühlt.

Sorry aber ohne Patienten gibt es keine Jobs im KH. Auch wenn die Leute wegen verklemmten Furz kommen.

Wenn einem die Freundlichkeit nur als Halsschmerzen aus dem Mund kommen, dann bitte anderen Beruf suchen.

1 Kommentar

KKS-Elsner am 06.06.2018

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Untersuchungen wurden nicht gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Wartezeiten, Untersuchungen wurden nicht abgeschlossen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist eine Katastrophe.
Mein Varter wurde vom Neurologen Will direkt nach Siegen geschickt. Nach 5 Stunden Wartezeit hatte sich noch nichts getan. Das Personal witzelte herum während einige Patienten auch nach über 6 Stunden Wartezeit mit billigen Ausreden abgespeist wurden. Ich gebe hier der gesamten Klinik ein ungenügend. Die Leitung sollte sich mal Gedanken machen. Es kann nicht sein das Patienten nach 6 Stunden noch kein Arzt gesehen haben. Morgen geht es nach Lüdenscheid. Mal sehen wie es da wird. Schließlich sind die erforderlichen Untersuchungen nicht gemacht worden. Er sollte über Nacht da bleiben und am nächsten Tag die Untersuchungen machen. Das haben wir dankend abgelehnt.

1 Kommentar

KKS-Elsner am 23.05.2018

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass der Aufenthalt Ihres Vaters in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Top

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich, sehr gute Behandlung und sehr gute Aufklärung. Jederzeit wieder würde ich mich in dieses Krankenhaus einliefern lassen.

Gut abgestimmte Teamarbeit für eine hohe Patientenzufriedenheit!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wenn die alten Betten ausgetauscht sind, auch hier nichts zu meckern.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose C5/6 und Bandscheibenvorfall C6/7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich in der Zeit vom 14.03.2018 bis 19.03.2018 zur OP an der HWS zur stationären Behandlung (Station 12)in der Neurologischen Klinik im Kreisklinikum Siegen.Der rundherum positive Eindruck begann mit der Aufnahme, setzte sich mit OP und der Betreuung auf der Station fort und endete mit der Entlassung.Daran beteiligt ein gut aufeinander abgestimmtes Team, stets darauf bedacht dem Patienten ein gutes Gefühl zu vermitteln und zu einem positiven Ergebnis beizutragen. Dazu gehört unbedingt das Praxisteam der Gemeinschaftspraxis Scheffler , Dr. Klein,Dr. Vahid und Reinhard Peters genannt. Nochmals meinen herzlichen Dank dafür an alle!

Klinik teilweise mit Renovierungsbedarf aber guter med. Versorgung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Modernisierung noch nicht auf allen Stationen abgeschlossen.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teilbereiche der Klinik sind bereits modernisiert. Sofern dies auch in allen anderen Bereichen abgeschlossen ist, würde ich bei der Gesamtzufriedenheit auch die beste Bewertung abgegeben. Das Wichtigste in einer Klinik, die medizinische Versorgung, war super.

unzufrieden

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

es mangelt an Kommunikation sowohl zwischen den Arzten als auch die Bereitschaft Informationen von Ärzten an Patienten weiterzugeben. Es wurden falsche Vermutungen gestellt, auf die dann die Untersucht ausgerichtet war.
Wir hatten das Gefühl, dass wirtschaftlichen Interessen höher angesiedelt waren als eingentlich den Patienten zu helfen.

1 Kommentar

KKS-Elsner am 15.03.2018

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass der Aufenthalt Ihres Angehörigen in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Sehr gut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles gut
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Fraktur Sprunggelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Über Umwege bin ich nach einem Arbeitsunfall in die
Ambulanz des Klinikums gekommen.In dem Krankenhaus,
in das ich zuerst eingeliefert wurde,ist so ziemlich alles schief gelaufen,was schief laufen kann.
Umso besser funktionierte dann alles im Kreisklinikum:
Die Aufnahme erfolgte sehr gut organisiert,die ersten
Untersuchungen wurden gewissenhaft ausgeführt, alle
Fragen wurden ausführlich beantwortet.
Bei der folgenden OP am Sprunggelenk und der 4-tägige
stationäre Aufenthalt war auch alles in Ordnung,man
fühlt sich sehr gut aufgehoben und versorgt.
Auch bei den Nachuntersuchungen gab es nichts negatives
zu berichten,man hatte oft die gleichen Ärzte,die einen
kennen,und wissen worum es geht.
Für die gute Versorgung nochmals vielen Dank!

Fachliche Kompetenz der Ärzte und des Plegepersonals

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr aufgeschlossen dem Patienten gegenüber. Stets hilfsbereit
Kontra:
Kopfkissen sollten einmal überdacht werden.
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in diese Klinik mit Verdacht auf Schlaganfall eingeliefert. Nach zahlreichen Untersuchungen stellte sich heraus, dass es kein Schlaganfall gewesen ist.

Auf der Neurologischen Station 34 habe ich mich den Umständen entsprechend sehr wohl gefühlt. Das gesamte Pflegepersonal war immer greifbar Nett und hatte immer ein gutes Wort für einem. Allen Ärzten die ich im Laufe der Woche kennen lernen durfte muss ich auch eine hohe fachliche Kompetenz aussprechen. Ich kam mir zur jeder Zeit gut aufgehoben vor.

Sehr zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnell, kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Nebenhodementzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch den ärztlichen Notalldienst wirde ich an einem Samstag zur Absicherung einer Dignose in die Urlogie überweisen. Ich war bereits angemeldet wurde freundlich und emphatisch empfangen. Nach wirklich kurzer Wartezeit stand ein Facharzt zur Verfügung. Die Untersuchung, Therapiefestlegung und Beratung empfand ich als äußerst kompetent. Es war Wochende aber trotzdem perfekt. Noch einmal viele Dank dafür.

Hilfe von allen Seiten

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 2-maligem Aufenthalt auf der Station 51, unter der Obhut von Chefarzt Dr.med. Jörg Hinrichs sowie
des gesamte Stationspersonals kann ich nur eines sagen, vielen Dank, sie alle habe zu meiner Genesung beigetragen.
Ich werde mich im Bedarfsfall jederzeit wieder dorthin zu einer Behandlung begeben.

Rainer Zimmermann

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal, Verpflegung
Kontra:
Krankheitsbild:
CIPD Polyneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin ursprünglich zwecks einer Nervenbiopsie ins Kreis-Klinikum Siegen gewesen, um die Grunderkrankung meiner Polyneuropathie zu erfahren, da die Beschwerden immer mehr wurden.

Hier hatte man auch ohne Nervenbiopsie, die Diagnose schnell, mittels Nervenwasserentnahme, gestellt. Es handelt sich um eine CIDP.

Man begann mit einer Immunglobulinbehandlung, die Erfolg brachte. Ich war fast 4 Wochen schmerzfrei in den Waden.

Das Pflegepersonal und das Ärzteteam sind sehr kompetent und sehr freundlich.

Die Verpflegung ist für ein Krankenhaus sehr gut.

Ich kann die Neurologie sehr empfehlen.

sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung erfolgte durch die Praxis Dr. Scheffler, deshalb hier keine Bewertung für das Klinikum möglich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Vor- und Nachsorge)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abläufe straffen, Mehrfachfragen verringern durch Infoaustausch im Haus (wie z.B. die Frage nach Allergien, Telefon Angehöriger), muss nicht bis zu 4x gefragt werden, oder?)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tipp: gilt genauso wie fürs Hotel: eigenes Kissen mithbringen ;-))
Pro:
freundliches Krankenhaus auf hohem Niveau
Kontra:
telefonische Erreichbarkeit der Telefonzentrale
Krankheitsbild:
Op an der HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durchweg sehr freundliches Personal im ganzen Haus. Hochachtung für das Pflegepersonal, das eine sehr gute Arbeit leistet, fachlich und menschlich.
Prima Beratung durch den Sozialdienst für die weitere Versorgung (Reha und Kr.gymn)
Ärztliche Versorgung durch die Praxis Scheffler: prima, auch das Praxisteam ist sehr freundlich.
Da zeitgleich ein Verwandter kardiologisch stationär im Klinikum war (also bei den dortigen Ärzten) ist meine Erfahrung: Vertrauen haben, aber kritisch (zu angedachten Untersuchungen) sein, bei Unsicherheit wieder nachfragen und/oder freundlich das Gespräch mit dem Oberarzt suchen. ;-)
Und die Mahlzeiten fand ich völlig Krankenhaus-ok, wenn abends mal noch eine Gurke/Radischen/Tomate dabei wäre, wäre es topp

Fazit: mein Krankenhausfavorit, den ich hoffentlich nicht so schnell mehr in Anspruch nehmen MUSS...

Bandscheiben OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute medizinische Versorgung, moderne Ausstattung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal war überaus freundlich.
Angeschlossenes Parkhaus ermöglicht gute An- und Abreise, fussläufige Entfernung zum Weidenauer Bahnhof.
Modernes medizinische Equipment, u.a. MRT.

ein empfehlenswertes Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal kompetent und sehr freundlich.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Opertaions- / Narkosegespräch und sozialer Dienst waren sehr beratend.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Noch die Schwestern im Krankenhaus, als auch Ärzte und Therapeuten in der 4 Wochen späteren AHB (Anschlussheilbehandlung = REHA :-)) waren äußerst begeistert von der schönen Narbe. Auch alles andere passte sehr gut (Narkose, Aufwachen usw.))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von "check in" bis zum "check out" alles in Ordnung.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Habe schon andere Krakenhäuser gesehen. Jenes hier ist sehr auf dem neusten Stand.)
Pro:
Zimmeraustattung ist top (Bett, Entertaiment...)
Kontra:
Personalmangel (Nachtschicht)
Krankheitsbild:
operierter schwerer Bandscheibenvorfall L4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde an einem Bandscheibenvorfall im Bereich der Lendenwirbelsäule operiert und verbrachte vier Tage auf Station 12 bei der Unfallchirugie.

Sowohl meinem Zimmernachbarn als auch mir ging es sehr gut und wir wurden in allen Belangen kompetent versogrt.
Einzig der Personalmangel in der Nachschicht, wäre zu bedenken.
Sollten mal mehr als vier Leute gleichzeitig ein Problem haben, würde es schwierig werden. Und wenn ich mich recht erinnere, waren es vier Pfleger*innen für über 80 Patieten (Angaben ohne Gewähr).

Mehr als deutlicher Verbesserungsbedarf

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ein Teil der Pflege ist oft bemüht!
Kontra:
Die Pflege ist völlig überfordert und schlecht besetzt...katastrophale hygienische Zustände
Krankheitsbild:
Psychische Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich als Patient auf St.16.
Die Hygienischen zustände auf Dieser Station sind mehr als schlecht.
Das Personal hat viel zu viel zu tun und kann den akut psychisch Kranken nicht die aufmerksamkeit geben wie sie es möchten und/oder die Patienten brauchen!
Gespräche mit Ärzten sind sehr selten( 1-2 mal die Woche) und mehr als kurz gehalten!
Alles in allem eine Station die überfordert scheint mit den Patienten und die Hygiene auch nicht sehr ernst nimmt....
Helfen würde mehr Gefühl im Umgang mit den Patienten,mehr Personal im Dienst,deutlich bessere Hygienische Zustände und Menschlichkleit!
Auch eine geschlossene Psychiatrische Station sollte auf die Bedürfnisse jeden einzelnen Patienten eingehen können und dafür die Rahmenbedingungen schaffen um zu gesunden!

1 Kommentar

KKS-Elsner am 02.01.2018

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Zweitmeinung

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nachbehandlung. Krebs)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Gastrologie)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte. Arzt Chirurgie
Kontra:
Krankheitsbild:
Magekebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach sehr guter OP .. Magenkrebs. Tumorchirurgie.....laut Gastrologie. Chefarzt keine Metastasen...keine Chemo ...nach 5 Monaten tot....Nach Zweitmeinung Uniklinikum Heidelberg wo die Ärzte entsetzt waren über die Nachbehandlung bei so einer schweren Krebserkrankung... Abteilung Gastrologie kreisklinikum.....nie wieder mit so schweren Erkrankungen in so kleinen Kliniken.....
Erstmeinung zu erst bei Krankenhäuser n holen die schon solche schweren Krebserkrankung behandelt haben.

1 Kommentar

KKS-Elsner am 21.12.2017

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass der Aufenthalt Ihres Angehörigen in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Gutes Team mit Fachkompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz und Patientenumgang
Kontra:
Wartezeiten und Narkosegespräch
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliches Personal
Gute Zusammenarbeit mit dem Patienten
Gute Informationen
Lange Wartezeiten im Vorlauf
Sehr gute Betreuung
Gute Fachkompetenz

Sehr gute Behandlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer Sehstörung war ich 7 Tage stationär in Behandlung. Angefangen bei der Notaufnahme bis hin zur stationären Behandlung und zur sehr, sehr guten ärztlichen Behandlung sind mir nur sehr nette, freundliche und überaus hilfsbereite Menschen begegnet.Ich kann diese Klinik jedem nur empfehlen.

In guten Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches, kompetentes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Karpaltunnelsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind sehr zufrieden mit Herrn Linnert. Die OP wegen Karpartunnelsyndrom ist gut verlaufen, auch die Nachversorgung war sehr angenehm. Man ist ausführlich sowohl vorher als auch nachher auf unsere Bedenken und Schmerzen eingegangen. Zudem ist das ganze Team sehr freundlich. DANKE

Ärztefehler im Krisklinikum Siegen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
alles scheiße, selbst der Sozialdienst
Krankheitsbild:
Herz- Katheder Untersuchung
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich diese Seite nicht empfehlen,
da relevante Sachen, welche einen kliniksuchenden , wenns zu negativ ausfällt gelöscht werden.
Wohl zum Schutze der Betreiber der Klinik....
Meine Frau wurde in dieser Klinik fahrlässig Getötet von den Ärzten...
vergleichbare Ärztefehler wurden in ganz Europa noch nicht fesrgestellt...!!!!

Ärzte des Kreisklinikums Siegen haben bei einer heute schon fast "routinemäßigen" Herz-Katheder Untersuchung, wo dann Kontrastmittel in die Herzkammern eingespült wird,
anstatt des Konttastmittells nur Luft ins Herz gepumpt,
eine nach der anderen Arterie, dann die Hauptschlagader, bis zum vollständigen Exitus und Herzstillstand... !!!!
In ganz Europa und selbst in Afrika, haben Ärzte sowas nie hinbekommen,
aber im Kreisklinikum Siegen !!!!

Kurzer Erfahrungsbericht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Ablauf ist manchmal etwas langwierig
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal war fachlich sehr kompetent und freundlich. Ich fühlte mich gut beraten und aufgehoben.

Neurochirugie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Kopfkiossen
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP im HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also kurzer Aufenhalt für eine Bandscheiben OP im HWS-Bereich.
1. Terminlich gut geplant und durchgeführt
2. Sehr freundliches Personal sowohl auf Station, wie auch in den Fachabteilungen.
3. Saubere Zimmer
4. Auch bei Notfallsituationen, sogar am Wochenende in der Nacht, eine sehr gute Versorgung.

5. Das einzige was zu wünschen Anlass gibt ist der Zustand von "KOPFKISSEN" und Matrazen.

Eine Bereicherung für unsere Region

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Keinerlei Mängel
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehnenruptur nach Arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War dort zur Behandlung wegen eines Arbeitsunfalles. Das gesamte Personal, bei den Damen in den Büros der Notaufnahme angefangen, über das Pflegepersonal bis hin zu den Ärzten, war ausgesprochen freundlich und zuvorkommend. Die fachliche Kompetenz und Beratung, die Durchführung der Anästhesie und Op waren absolute Spitze. Man hatte jederzeit das Gefühl, rundum hervorragend betreut zu sein. Da ich selbst im medizinischen Sektor tätig bin und in meiner Ausbildung viele Krankenhäuser und Rehakliniken kennengelernt habe, kann ich diesbezüglich sicherlich eine recht genaue Einschätzung meiner Erfahrungen wiedergeben. Man kann das Kreisklinikum wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen. Eine wirkliche Bereicherung unserer Region. Weiter so!!!

Sehr Zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Hilfe
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schnittwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War am 24.10.17 in der Notaufnahme mit einer Schnittverletzung am Finger,da ich Marcumar Patient bin kam ich ohne Wartezeit innerhalb weniger Minuten dran. Ich wurde einfach bestens versorgt von der Anmeldung über die Pflege und sehr netten Ärzten einfach KLASSE und ich bin NUR KASSENPATIENT Danke dafür nicht immer selbstvetständlich

Gute Versorgung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Selbst bin ich Mitarbeiterin in der Klinik, als ich meine Mutter notfallmäßig dort hin gefahren habe ist Sie von der ersten Minute bis zur Entlassung gut betreut worden.
Ich weiss das es viel Kritik gibt aber hier ein Beispiel das es sehr positiv war.

Nie wieder...

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Leberkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz schlimmer Diagnose keine fachmännische Beratung... Schlecht deutsch sprachige Assistentsärzte... Keinerlei Beratung geschweige denn ausführliche Informationen über Verlauf oder Prognose... Alles nur über Dritte zu erfahren... Pflegekräfte sehr freundlich und zuvorkommend... Verlegung in ein anderes Krankenhaus veranlasst... In dieses Krankenhaus bringe ich nie wieder einen mir wichtigen Menschen.

qualitativ gute Behandlung mit Kompetenz

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
strukturierte gute Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Wundrose mit Vorerkrankung (Lympfschaden)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Obwohl ich an einem Wochenende
aufgenommen wurde war die Behandlung sehr strukturiert und professionell
Nach relativ kurzer Zeit konnte ich das Haus verlassen und die Behandlung der Wundrose (mit Vorerkrankung - Lympfschaden-)zu Hause weiterführen.

NIE WIEDER!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit, Inkompetenz, Kommunikationsprobleme, nicht vorhandene Organisation
Krankheitsbild:
Akute Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 4 uhr morgens bin ich über die Notaufnahme in dieses KH gekommen, wegen unklaren massiven Bauch und Rückenschmerzen. Ich möchte mich nun kurz fassen: Sieben Stunden wurde ich von einem Arzt zum anderen geschickt, es folgten vier mal die gleichen Untersuchungen mit immer anderen Aussagen. Dazu hatte ich per Infusion Medikamente gegen Schmerzen und Krämpfe bekommen, bin also mit starken Schmerzen, und durch die Medikamente Schwindel und Sehstörungen, allein durch das KH geschickt worden. In den gesamten SIEBEN Stunden durfte ich nicht mal einen Schluck Wasser trinken. Bei allen Ärzten sagte ich was ich für ein Medikament nicht vertrage. Genau dieses Medikament wurde mir dann als Schmerztherapie empfohlen!! Als ich nach den SIEBEN STUNDEN ein FÜNFTES Mal zur gleichen Untersuchung sollte, habe ich das Krankenhaus verlassen. Ich war körperlich und psychisch komplett am Ende. Habe in den Wartebereichen nur noch geweint - es hat keinen interessiert.

1 Kommentar

KKS-Elsner am 08.08.2017

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Ihr Aufenthalt in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Mehr als zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wir haben uns in schweren Zeiten sehr wohl gefühlt
Kontra:
Es müsste mehr Zimmer in der Art geben
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde am 6.5.2017 bei Ihnen nach einem Schlaganfall eingewiesen. Sehr schnell stand fest das es die letzten Tage meiner Mutter sind. Sie wurde auf ein Einzelzimmer in Station 33 gelegt. Die Erfahrungen von uns allen sind mehr als positiv. Die Schwestern und Pfleger hatten immer ein offenes Ohr für uns. Die Ärztin hat sich rührend um meinen Vater gekümmert und ganz besonders die evangelische Pastorin hat uns den Bestand gegeben, der uns immer wieder geholfen hat.
Meine Mutter ist am 11. 5. dort verstorben.

Der täger sollte sich gedanken machen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kaum besucherstühle)
Pro:
Kontra:
Was soll man da positieves sagen am besten das personal tauschen
Krankheitsbild:
Schulterfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Furchtbare zustände auf station 12 demenzpatienten werde nicht gefüttert medgabe sehr unregelmäßig Angehörige werden über nichts informiert und dann wird patient als pflegefall eine woche nach der op entlassen ohne das dieser einen pflegedienst oder kurzzeitpflegeplatz hat und dieses Krankenhaus hat als Träger den kreis sehr traurig

1 Kommentar

KKS-Elsner am 04.05.2017

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es tut uns leid, dass der Aufenthalt Ihres Angehörigen in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Gerne gehen wir Ihrem Anliegen gezielt nach. Bitte kontaktieren Sie uns dafür unter [email protected]

Katastrophale Zustände

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberarmfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere an Demenz erkrankte Mutter wurde aufgrund einer Oberarmfraktur stationär aufgenommen. Die pflegerische Versorgung war gelinde gesagt katastrophal. Das Personal war aufgrund des Pflegenotstandes nicht motiviert, völlig überlastet und - bis auf wenige Ausnahmen - sehr unfreundlich. Die Patientin bekam eine Bettpfanne und wurde erst nach mehrmaligen Bitten meines Bruders nach einer Stunde davon erlöst. Wenn die Situation nicht so ernst gewesen wäre, könnte man fast eine gewisse Komik darin sehen, dass unserer Mutter - ohne Gebiss - ein Apfel vorgelegt wurde. Es wurde nicht registriert, dass unsere Mutter nach der Operation und bedingt durch die Oberarmfraktur nicht in der lage war, selbständig zu essen, sondern gefüttert werden musste. Ebenso hätte das Essen entsprechend pürriert sein müssen. Das Essen wurde einfach abgeräumt. Ebenso war es mit den Getränken und der Medikamentengabe. Als Angehöriger hatte man immer den Eindruck, dass die Patienten "vergessen" werden. Besonders, wenn es sich um Demenzkranke handelt, die sich nicht artikulieren können. Kein Arzt befand es für nötig, uns als Geschwister über die Fraktur und den Operationsverlauf zu informieren. Erst eine Beschwerdemail an den zuständigen Arzt änderte - leider nur kurzfristig - die prekäre Versorgungssituation. Der Höhepunkt war, das meine Mutter ohne Kurzzeitpflegeplatz zur Rehabilitation und ohne Sicherstellung der pflegerischen Versorgung durch einen Pflegedienst nach Hause entlassen wurde. Auch der Sozialdienst war recht unfreundlich und nicht bemüht, uns bei der Suche nach pflegerischer Versorgung zu hause zu unterstützen. So wird unsere Mutter, die per pedes das Krankenhaus aufgesucht hat, als Pflegefall entlassen.

1 Kommentar

KKS-Elsner am 03.05.2017

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es tut uns leid, dass der Aufenthalt Ihrer Mutter in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Bitte kontaktieren Sie uns unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Patienten werden einfach vergessen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gibt's viele tolle nette liebe Pfleger /innen
Kontra:
Leider auch die,die sich selbst nicht regulieren /reflektieren können und unprofessionell arbeiten
Krankheitsbild:
UNFALL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter liegt auf der Station 12 des Kreisklinikums. Vorab sollte auf jeden Fall erwähnt werden dass es auch ganz ganz liebe und nette Pfleger/innen gibt.
Aber es gibt leider auch sehr viele,die sich selbst nicht wirklich regulieren können.auf Fragen welche Mittelchen meiner Großmutter gegeben werden bekommt man nur genervte antworten wie "so allerlei"
Ausserdem habe ich das Gefühl,dass man immer wieder Aufträge erteilen muss weil die patientin einfach vergessen wird. Die physio kam an 2 Tagen...und dann war es das auch.
Meine Oma wird des Weiteren nicht umgelagert und auch Thrombosespritzen werden bei einer fast 90 jährigen Frau für nicht nötig gehalten,obwohl diese ihr Bett kaum verlässt.wahrscheinlich auch aufgrunddessen das lieber die Pfanne gereicht wird als das Angebot gemeinsam zur Toilette zu gehen.
Bereits seit 4 Tagen ist der Blutdruck meiner Oma ca bei 200 ...Ich musste eine Stunde warten...Dann habe ich doch die Frechheit besessen nett nachzufragen ob meiner Oma wohl auch mal was gegeben wird...Darauf mal wieder nur eine patzige Antwort...(und keine Handlung )
Ich weiß dass Zeit- und Personalschlüssel wirklich semi aufgestellt sind ....Aber trotzdem muss ich dieses Verhalten nicht akzeptieren.
Zusammenfassend lässt sich sagen.....Man fühlt sich als Angehörige mit den normalen Ängsten um seine Mutter oder Großmutter und als Patienten kein bisschen verstanden und gut aufgehoben...


Ein kleiner funfact zum Schluss. ..Auf der Station liegen Patienten die an den Bandscheiben operiert wurden oder einen Arm gebrochen haben .....Die Betten sind jedoch vermutlich aus den 80er Jahren und nur manuell verstellbar. ..ziemlich logisch. ..

1 Kommentar

KKS-Elsner am 03.05.2017

Wie danken Ihnen für Ihre Rückmeldung. Dass der Aufenthalt Ihrer Großmutter in unserer Klinik nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist, tut uns leid.
Kontaktieren Sie uns bitte unter [email protected], damit wir Ihrem Anliegen gezielt nachgehen können.

Stationäre Bronchoskopie/Fühlte mich gut aufgehoben

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufklärung, Information
Kontra:
Wartezeiten, nicht schmackhaftes Essen
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte eine Verdichtung in der Lunge abklären lassen und wurde stationär für eine Bronchoskopie aufgenommen. Ich möchte mit dieser Bewertung jedem die Angst davor nehmen! Man wird sozusagen eingeschläfert, nicht narkotisiert. Vorher wird etwas in die Lunge gesprüht, dabei hilft man ein wenig mit und dann gehen die Lichter aus. Unmittelbar danach wacht man auf. Die netten Schwestern haben mich Angsthasen beruhigt und ich hatte wirklich die Flatter. Die ganze Abteilung ist sehr nett und manchmal kann ich verstehen, wenn das Personal genervt ist. Das einzige was mich gestört hat, ist die Wartezeit zwischen einzelnen Untersuchungen, wenn z. B. ein Notfall reinkommt und man nüchtern ein paar Stunden warten muss. Wer Fragen hat, soll fragen. Die Menschen in Weiß geben geduldig Antwort. Aus früheren Erlebnissen war nicht positiv eingestellt, bevor ich dort aufgenommen wurde. Jetzt auf jeden Fall. Bitte tut mir nur einen Gefallen! Ändert was in der Küche, wer keine Diät macht, nimmt trotzdem ab. Scherz beiseite, könnte wirklich besser sein. Der Kaffee war lecker! Zimmer in Ordnung, bis auf die uralte Spinnwebe unter Decke. Die Dame darf ab und zu mal nach oben schauen, beim Staubwedeln :-D TV völlig überteuert, aber muss ja sein und ansonsten kann man echt nicht meckern. Ich habe Vertrauen gefasst und grüße das gesamte Team. Auf hoffentlich nimmer Wiedersehen :-D

Wie neugeboren!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (sehr netter St.-Arzt, manmal etwas schwer verständlich.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die ganze Station 51 war sehr nett.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einweisung wegen akkuter Luftnot,in einer Std. war ich auf dem Zimmer, St.51, 1. Nacht sehr gute Betreuung bei Panikattacken, schönes Zimmer und aufmerksames Pflegepersonal, kompetentes Ärzteteam und immer ansprechbar,
Essen war super, war angenehm überrascht!

Gute Erfahrungen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegekräfte
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

OP am LW 4/5 erfolgreich durchgeführt, prima Ärzteteam, top Pflegepersonal, Sauberkeit der Zimmer Katastrophe bis eklig, trotzdem immer wieder zu empfehlen.

Dieses Krankenkhaus war bisher immer meine Sicherheit!!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011 /2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (seit 1. März 2017,vorher immer sehr zufrieden!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station 14
Kontra:
Patientenaufnahme!!
Krankheitsbild:
Chronisches diabetisches Fussyndrom,Charcotfuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!!!!
Bin seit 2011 regelmässig in dieser Klinik,hab ein kaputtes Bein,bin Rollstuhlfahrer ,habe ein diabetisches Fusssyndrom,offene Wunde und ..und!!!bin all die Jahre immer in diesem Krankenhaus gut behandelt worden!!!...Seit August letztem Jahr habe ich nun das dritte Mal ein Erysipel bis hin zur Blutvergiftung bekommen!!Jedesmal musste ich stationär aufgenommen werden und bekam eine Antibiose und es wurde dann schnell besser!!Es wurde mir auch immer nahe gelegt sofort damit ins Krankenhaus zu kommen!!!Am 1. März 2017 hatte ich erneut diese schlimme grossflächige Entzündung ,meine Tochterfuhr mich in die Notaufnahme mit Fieber,Schüttelfrost!!Dort empfing mich eine resolute Schwester,die mich in die Schranken wies,es könne ja nicht jeder hier her kommen,der eine "Beule" oder ähnliches hat,sie müssten jetzt aussortieren!!!Da ich in einem wirklich nicht gutem Zustand war,hatte ich keine Kraft mich gross zu wehren!!!War nur geschocktund voller Angst!!...Man schickte mich mit Anweisungen nach Hause !!!Da es Mittwoch war und schon Mittags musste ich auch noch darum kämpfen das ich wenigstens sofort
mein Antibiotika bekam!!!!...War dann alleine gelassen,gehbehindert mit meinem sehr schlechten Zustand Zuhause mit grossen Ängsten!!Am anderen Tag war die Entzündung noch schlimmer,aber eingeschüchtert von dieser Schwester hatte ich in meinem Zustand mich nicht mehr getraut den Notarzt zu rufen,hatte Angst wieder nicht als Notfall zu gelten,hatte regelrecht Ängste um mein Bein und um Zurückweisung,weil ich nun in meiner Lage nicht mehr die Sicherheit habe ,das mir geholfen wird und ich Jederzeit in einem akuten Zustand in mein Krankenhaus fahren kann,wo mir bisher immer geholfen wurde!!!....Es wird alles schlimmer ,die Ärzte bekommen Druck von "oben",den Druck bekommt das Pflegepersonal und am Ende bekommt auch der Patient dies zu spüren und das schadet ganz enorm der Gesundheit!!!Es geht nur noch um Kostenabrechnungen,keiner weiss richtig Bescheid,das schafft grosse Unsicherheit!!!!..Was ich die letzten 11 Tage allein gelassen mitgemacht habe Zuhause weiss nur ich!!!!....

Unmögliche Zustände

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ist mir wahrlich nicht aufgefallen
Kontra:
So gut wie alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte folgenden Fall hier schildern :
Ich besuche mittags kurz nach 12:00 Uhr eine Patientin(schwach und gebrechlich) die Pampers tragen muss.Gegen 12:30 Uhr
bemerkte Sie,dass Sie leichten Durchfall hat.
Also ab auf die Toillette ,wozu sich noch eine Krankenschwester der Station gesellte.Nach ca.15 Minuten kamen beide wieder aus der Toillette.Ich dachte,jetzt ist wieder alles in Ordnung!Bin dann
kurz nach Hause und um 16:00 wieder zu ihr aufs
Zimmer.
Dort sagte mir die Patientin :Meine Pampers sind
immer noch voll Kot.Ich habe dann das säubern und
waschen auf dem Zimmer erledigt.
Frage : Wie kann man einen Menschen über 3 Stunden
in sinem Kot liegen lassen???
Die Krankenschwester hatte nur die Beine der Patientin mit ein wenig Wasser gesäubert und ihr
die Pampers nicht ausgetauscht.
Nach sehr vielen negativen Erfahrungen mit dieser
Klinik kann man nur noch Fragen :
Wer begibt sich freiwillig in dieses Krankenhaus!
Unmögliche Zustände !

Menschenunwürdige Zustände in ZPA

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Menschenunwürdige Zustände)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (der Arzt war völlig überfordert)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Notfall nicht erkannt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (In jeder Bank geht es diskreter zu)
Pro:
Kontra:
Viel zu lange Wartezeit beim Notfall und diesen nicht erkannt
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 03.02.2017 wurde unsere Schwiegermutter mit dem Rettungsdienst ins Kreisklinikum gebracht. Ankunft gegen 14.10 Uhr in der Notfallabulanz.Unsere Schwiegermutter hatte stärkste Schmerzen im Lumbalbereich und kein Gefühl mehr in den Beinen.Nach Aufnahme erhielt sie eine Schmerzinfusion 250ml NaCl 0,9% mit 1 Ampulle Novalgin.
Eine ärztliche Untersuchung hatte noch nicht stattgefunden. Aussage vom Neurologen, mit Rückenschmerzen ist man hier kein Notfall !!!
Bis gegen 18.00 Uhr tat sich nichts und wir hatten kostenlos den ganzen Nachmittag die Gelegenheit die Chaotischen Zustände in der ZPA zu erleben. Es ist kaum zu fassen was da abgeht.
Diskretion ist dort nicht bekannt.
Meine Schwiegermutter ist Diabetikerin und Sprizt Insulin. Auf den Hinweis unsere Schwiegermutter muß was zu essen bekommen,da sie ihr Insulin spritzen muß antwortet der Pfleger, darauf sind wir nicht eingerichtet und ging in die Abendbrotpause.
Nach dem ein Mobilisationsversuch auf den Toilettenstuhl wegen stärkster Schmerzen und Lämung beider Beine scheiterte, wurde keine neue Initiative unternommen das die Patientin wasserlassen konnte.
Gegen 18.00 Uhr kam ein sehr freundlicher Neurologe, untersuchte die Patientin sehr gründlich und ordnete ein MRT an, das gegen 19.30 Uhr durchgeführt wurde.Dauer 20 min.
Gegen 21.20 Uhr hat der Neurologe uns mitgeteilt das sie einen großen Bandscheibenvorfall hat und jetzt ins Jung-Stilling KH zur notfallmäßigen OP verlegt wird.
Da war es 22.00 Uhr.Ganze 7 Stunden wurden gebraucht um dies zu erkennen.
Länger hätten wir die unmenschlichen Zustände im Kreisklinikum auch nicht ertragen.

Erfahrungsbericht

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Personal
Kontra:
Zimmer recht alt
Krankheitsbild:
Prostatakazinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Urologe ein prostatakazinom festgestellt hat haben wir uns für eine Entfernung des selbigen entschlossen ( bin 60 Jahre )
Ich bin am 12.01 hier eingescheckt. Leider liegt die Urologie im Altbau. Somit sind die Zimmer nicht gerade auf dem neuesten stand. Aber ich bin ja auch nicht im Urlaub hier.
Am nächster Tag um 8 Uhr vom Chef persönlich operiert worden. Nach 4 Std war ich wieder wach. Hatte alles gut geklappt.
Personal sehr freundlich und hilfsbereit. Essen auch top. Sogar der Sozialdienst hat sich schon gemeldet. Werden am Montag entscheiden wegen Kur.

1 Kommentar

Wolli01 am 17.01.2017

Leider gibt es in diesem Bereich kein W-LAN

Fachklinik geht anders

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Untersuchungen werden nicht durchgeführt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Großvater wurde mit Verdacht auf einen Schlaganfall hatte nd mit eindeutigen Symptomen in die Neurologie eingeliefert. Anderthalb Tage später wurde immer noch kein MRT erstellt, obwohl die Ärztin von einem schweren Anfall sprach. Die Pfleger kümmern sich nur sporadisch, und sind lieber alle gleichzeitig in der Raucherpause.
Angehörige die Nachfragen und sich um das Wohlbefinden des Patienten Sorgen, werden unfreundlich abgewimmelt.
Medikamente zur Linderung von Nebenerkrankungen werden nur nach mehrmaligen Nachfragen Stunden später gegeben.
Fragt man die Ärzte wegen der Behandlung, wird man nur vertröstet.
Unter einem Fach-Zentrum für Schlaganfall verstehe ich etwas anderes!

Chaos in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr lange Wartezeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kaum Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Hat nicht stattgefunden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unübersichtlich und zu lange)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlicher Empfang, das war's aber schon.
Kontra:
3,5 Std. Wartezeit und immer noch kein Ende in Sicht.
Krankheitsbild:
Fußverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

01.11.16
Angekommen um 13:00 Uhr mit einer Fußverletzung. Erstkontakt war freundlich.
13:20 Erster Kontakt beim Arzt, dauert 5 Minuten.
13:45 Uhr Röntgenbild ist fertig.

Jetzt 17:30 Uhr und ich warte immer noch?

Ringsherum beschweren sich die Patienten. Eine junge Frau ist gerade nach langem Warten zusammengebrochen, wird in ein Bett gelegt und nach hinten verschoben.

Was hier passiert ist ein absolutes No Go. Ich habe Verständnis für noch dringender Notfälle aber 3,5 Std. sind eine Zumutung. Armes deutsches Gesundheitssystem.

17:30 Uhr will gerade gehen, da werde ich aufgerufen. Der Arzt ist auch jetzt freundlich.

Dennoch mir reicht es, keine Empfehlung für die Krankenhaus Direktion, denn diese haben es in der Hand hier bessere Strukturen zu schaffen. Die Ärzte und Schwestern sind da schuldlos!!!

Jo, ich würd mal sagen: Nie wieder Kreisklinikum Siegen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Leistenhernie/ambulante OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fließbandarbeit aller erster Güte, keine Zeit oder keine Aufmerksamkeit für Patientenfragen. Schon beim Vorgespräch hatte ich ein komisches Gefühl. Bei dem Narkosegespräch (das dauerte 3 Minuten) überhaupt kein gutes Gefühl mehr. (Dem Narkosearzt fiel nichtmal auf, dass ich den Einwilligungsbogen zur OP nicht unterschrieben habe).

Insgesamt war diese OP und das Krankenhaus für meinen Eindruck katastrophal, unmenschlich, arrogant und dort muss alles schnell gehen.

Wenn ich mich zu einer OP in die Hände eines Krankenhauses gebe erwarte ich als Patient, dass ich mich gut informiert fühle über das, was da auf mich zukommt, jederzeit Fragen stellen kann, und mir auch aufgezeigt wird, was nach der OP zu beachten ist. Nichts dergleichen ist mir in diesem KH widerfahren.

Die Schwestern auf Station ziemlich arrogant um nicht zu sagen unfreundlich. Außer SW C. sie war bei der Voruntersuchung dabei)

Die Unterbringung war eine etwas bessere Besenkammer, die Einnahme der Beruhigungstablette wurde mir von der Schwester empfohlen,- nur wann ich die nehmen sollte, die Info bekam ich erst auf meine dritte Anfrage!

Internationale Besetzung trägt dann auch nicht gerade zu mehr Vertrauen bei dieser Gesamtsituation bei! Und wenn sich dann auch noch die Schwestern im OP kurz vor Gabe der Narkose anfangen zu streiten ist dass ja fast schon unfassbar!

Im Ürigen war es mir wohl verwehrt den operierenden Arzt vor der OP kennenzulernen (nach der OP auch nicht).

Nie wieder Kreisklinikum Siegen. Da dies nicht meine erste OP war, weiß ich, dass das besser geht.
Meine Knie OP ein Jahr zuvor habe ich in Marbug machen lassen, und dort war alles super, mehr als super. Vieleicht war ich dadurch verwöhnt,- hatte jedoch keine Ahnung, dass es das krasse Gegenteil zum KH in Marburg ausgerechnet im Kreisklinikum Siegen gibt!

P.S. Und wie das Ergebnis der OP sein wird, zeigt sich, wenn alles abgeheilt ist (dies dauert wohl bis zu 6 Monaten. Das habe ich dann im Internet nachlesen müssen :-(

1 Kommentar

Ferndorfer am 23.10.2016

Auf welcher Station Lagen Sie denn?Sowas hab ich dort noch nie Erlebt und ich war jetzt schon einige male dort.
MFG Ferndorfer

Nett und professionell

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolut gut Eingespieltes Team
Kontra:
Putzfrau und Kiosköffnungszeit
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 06.10.2016-10.10.2016 auf Station 12.Absolut super Personal auf Station.Kümmern sich Schnell und Freundlich.Auf Klingeln wurde sehr schnell Reagiert.Auch stimmte der Ärzteapparat gut.Sehr Zeitnahe Behandlung wenn Nötig.Keiner wirkte Genervt auf Station.Aber was mir doch sehr Negativ aufgefallen ist,war die Putzfrau.So schnell wie die ein Zimmer durchgewischt hat war doch nicht Normal.1 Minute für Nasszelle und Zimmer war Standart.Mülleimer wurde auch nur alle 2 Tage Geleert.Mülleimer im Bad wurde einmal in 5 Tagen Geleert.Sowas geht gar nicht.
Essen ist qualitativ Schlecht geworden.Lieblos zusammen gewürfelt und Geschmacksneutral meistens.Morgens und Abends allerdings Gut.Auswahl konnte man mittels Fragebogen Treffen.
Wasser gabs Kostenlos soviel man wollte.Entweder Still oder mit Kohlensäure.Genauso war immer Kaffee auf Station zum Selber Nehmen.
Egal auf welche Station ich kam oder zu welcher Untersuchung ich musste,es waren nur Freundliche Personen dort.Was ich allerdings dort Schade finde ,ist,das dort viele Halbtagskräfte Arbeiten.Dadurch kommt viel Stress für die Bediensteten auf welcher aber nie zu Spüren war.Begegnest du den Leuten dort Freundlich wurdest du direkt mit einem Lächeln Empfangen.Es war jetzt mein 3ter Stationärer Aufenthalt dort und ich wurde nie Abgefertigt.Respekt vor den Angestellten für diese Leistung im Täglichen Klinikstress.
Das Umfeld wirkte auch Sauber und Gepflegt.Nur die Öffnungszeiten vom Kiosk sind Grottenschlecht.Samstags erst um 13 Uhr zu öffnen ist absolut Kontraproduktiv.Viele Lesen auch Samstags gerne eine Bild zum Frühstück.Sollte man Ändern.
Mein Schlusswort:Macht weiter so und ich komme Gerne wieder wenn es sein muss

Erschreckend

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztin machte sich Gedanken über eine 2. Op innerhalb von nicht mal 4 Monaten.
Kontra:
Anscheinend zu wenig Erfahrung mit dem Ultraschall und sie wusste nicht wirklich was ein Magenbypass ist.
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung (Cholecystektomie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Magenbypass Patient in Offenbach,da ich aber in Siegen wohne, wollte ich gerne meine Galle, die dringend entfernt werden sollte (laut Klinikum Offenbach),in Siegen entfernen lassen.
Also habe ich mich im Kreisklinikum Siegen vorgestellt.
Die Ärztin hat meine Galle nicht gefunden. Sie war mit dem Ultraschallgerät entweder zu weit links,zu weit rechts oder zu weit unten. Der Hinweis dass sie weiter oben schallen müsste wurde ignoriert. Sie hat nicht lange gesucht und schnell aufgegeben.

Sie meinte es müsste erst einmal eine Gallengang Untersuchung unter einer leichten Narkose stattfinden.(Schlauch schlucken...)
Ich erklärte ihr das nach Magenbypass diese Untersuchung nicht mehr möglich ist.
Dann malte sie mir auf wie mein Magenbypass aussehe.
Sie zeichnete aber einen Schlauchmagen ein wobei ich ihr erklärte dass das so nicht richtig ist. Sie war da anderer Meinung. Sie arbeite schon 17 Jahre in diesem Beruf und sie hätten sehr viele Magenbypass Patienten.

Einen Pluspunkt bekommt die Frau Dr von mir. Sie machte sich Gedanken darüber dass ich nach nur 3 Monaten post op schon die Galle herausbekommen sollte.

Fazit: Erschreckend wer alles den Dr. Titel tragen darf.

Professionelle hohe Kompetenz, Freundlichkeit und Fürsorge im Kreisklinikum

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Kompetenz, Fürsorge und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
PFO-Verschluss im Herz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt im Kreisklinikum Siegen auf den Abteilungen Kardiologie und Angiologie im letzten Monat war hochprofessionell und geprägt von sehr hoher Kompetenz, Freundlichkeit und Fürsorge. Deshalb danke ich auf diesem Weg dem Chefarzt, der Oberärztin, der Assistenzärztin und dem gesamten Team der Station 21.
Wer Hilfe oder Behandlung in den genannten Bereichen in Anspruch nehmen muss, ist in SI-Weidenau bestens aufgehoben! Die bei mir durchgeführten Eingriffe verliefen problemlos bei maximalem Erfolg. Es geht mir wieder gut.

Ehrlichkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Ehrlichkeit
Krankheitsbild:
Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich schon beim ersten Termin alle Vorbefunde mit gebracht hatte wurde ich freundlich empfangen und untersucht. Es wurde sich auch ausreichend Zeit genommen. Danach musste ich aber noch zu einer Untersuchung nach Olpe, wo ich heute weiss, das sie auch in Siegen möglich ist. Beim zweiten Termin wurde mir dann gesagt das eine Op nicht möglich ist. Inzwischen weiss ich,das, das nicht stimmt. Dieser Eingriff ist nur in Dieser Klinik nicht möglich.
Werde in den nächsten Tagen in einen anderen Krankenhaus operiert, die diesen Eingriff durchführen.

M. Denke

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin positiv überrascht wie freundlich alle Angestellten waren die von der Aufnahme bis zur Station 21 mit meiner Mutter und mir zu tun hatten. Sehr höflich und hilfsbereit.wir hatten nicht das Gefühl zu nerven. Lob an den Menschen. Danke
Lg Frau Denke

Man fühlte sich sehr gut aufgehoben

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer wirkte schon etwas betagt)
Pro:
Ärztliche sowie pflegerische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostataoperation (TUR-P)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach urologischem Eingriff:

Krkh-Aufnahme: zügig ohne lange Wartezeiten, Aufnahmeunterlagen wurden verständlich erläutert

Stations-Aufnahme: ebenfalls ohne Wartezeiten, Aufnahmeuntersuchung und OP-Aufklärung sehr ausführlich.

Ärztliche Betreuung: Ärzte wirkten sehr kompetent, waren jeden Tag präsent, gesprächsbereit und sehr freundlich. Ich hatte nie den Eindruck, dass ich mit meinen Fragen störe.

Pflegerische Betreuung: Pflegepersonal war ebenfalls sehr freundlich und gerade postoperativ mit großem Erfahrungsschatz eine sehr gute Hilfe.

Von Diagnose bis Op

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamteindruck
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS mit starker Rückenmarkseinengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. Ich war vom 17.3 bis einschließlich 21.3 aufgrund einer HWS Op. im Kreisklinikum Siegen untergebracht. Der Bandscheibenvorfall mit stark eingeengtem Rückenmark und dem daraus resultierendem Lähmungs und Taubheitsgefühl in Armen und Beinen ist durch Herrn Dr. Markus Scheffler diagnostiziert worden. Manche Patienten haben Ihn schlecht bewertet ...ja ihn sogar als arrogant und überheblich genannt. Mag sein. In meinen Augen ist Dr. Scheffler ein absolut hervorragender Neurologe.Dieser Arzt , mitsamt Seinem Team haben die Note 1 mehr als verdient..Das gleiche gilt für meinen Operateur Herr Dr.Klein.

Zum Kreisklinikum selbst kann ich bis auf 2 Ausnahmen ( wovon die eine eher durch extrem hohen Patienten und Notfallzulauf) zu entschuldigen ist.

Unterbringung , Einrichtungen war klasse.

ein großes Lob an die Schwestern und Pfleger/innen der Station 12. Ich habe mich rundum wohl gefühlt. Danke Euch.

Leider gibt es eine Sache zu bemängeln. Ich habe während meines 5 Tägigen Aufenthaltes die Reinigung der Nasszelle bzw Patientenzimmers beobachtet. Mit einem einmal in Wasser getauchten Putzlappen kann und sollte man keine Nasszelle incl. Patientenzimmer reingen. Das hat nichts mit sauber oder Keimfrei zu tun.....

Im großen Ganzen ...eine tolle Klinik zum Wohlfühlen. Ch.F

1 Kommentar

Nimi1972 am 14.04.2016

Dr. Markus Scheffler & Dr. Thomas Klein sind Neurochirurgen, keine Neurologen.
Lieben Gruß

Weiße Kittel Arroganz - Unterlassene Hilfeleistung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arroganter Umgang nach Motto "Wir sind die Elite - Patient ist 0 ")
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Trotz stärkster Schmerzen in Rückem Bein und Knie werden diese mit Schlaghammer "bearbeitet")
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arroganz, Wartezeit,)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Unsauber und unhygienisch)
Pro:
NICHTS
Kontra:
ALLES -
Krankheitsbild:
Schwere Lumbago; Verdacht auf BSV,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient wird als "Sache" angesehen und so behandelt.

Überweisungen meines Hausarztes abgelehnt und stationäre Patientenaufnahme wegen (angeblich) nicht vorhandener freier Betten verweigert.

Aussagen u.a.:
"....Da haben es andere nötiger als Sie, Sie können ja noch stehen...."
"....Medikamente müssen + werden ausreichen...."

Weiße Kittel Arroganz "hoch 3".


Werde evtl. Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung stellen.

Ein Krankenhaus zum "Wohlfühlen"

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hämoralgische Proktitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte: Sehr große Fachkompetenz, Sehr freundlich und hilfsbereit! Sehr gute Arbeit!

Schwestern und Pfleger: Alle überaus freundlich und hilfsbereit, zu jeder Tages und Nachtzeit, hervorragende pflegerische Kompetenz!

Zimmer: (Isolierzimmer im Neubau) Großes freundlich und hell eingerichtetes Einzelzimmer mit großer Toilette!

Essen: Für ein Krankenhaus exzellentes Essen!

Sonstiges: Cafe mit großer Auswahl! Selbstgemachter Kuchen der hervorragend schmeckt! Freundliche und schnelle Bedienung!

IMMER WIEDER KREISKLINIKUM SIEGEN

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
UMSICHTIGKEIT--MENSCHLICHKEIT--
Kontra:
Krankheitsbild:
MAGENKREBS
Erfahrungsbericht:

HELLE FREUNLICHE KLINIK--KOMPETENTE KRANKENSCHWESTERN UND PFLEGER--FREUNDLICH -UMSICHTIG -PATIENTENORIENTIERT--BESONDERS HERVORZUSREHEN WÄRE NOCH DER CHEFARZT TORAXCHIRIGIE-AUCH ASSISTENZÄRZTE -ABER AUCH CHEFARZT GASTREROLOGIE MIT SEINEM TEAM-MAN FÜHLT SICH SEHR GUT AUFGEHOBEN-- --ALLE WEGE IN DER KLINIK GUT BESCHRIEBEN-SOMIT GIBT ES DOCH NOCH EIN KRANKENHAUS WAS MAN EMPFEHLEN KANN

Einfach prima

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Sorgfalt
Kontra:
Krankheitsbild:
Medikamentenüberdosierung meiner Mutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lese gerade die neueste Bewertung und kann nur uneingeschränkt zustimmen. Warum kann es nicht überall so laufen?

Also zweimal Daumen hoch.

LDI NW: Ärztliche Schweigepflicht verletzt, strafbares Handeln

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach der Notfallbehandlung wirtschaftlich ruiniert.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Datenschutz.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Informationen.)
Pro:
Kontra:
Falsche Arbeitsprozesse mussten alle neu geordnet werden. Also vermutlich mehrere Betroffene
Krankheitsbild:
MRT nach Schlag ins Gesicht (RADIOLOGIE)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es betrifft die Gesamte Klinik und die Klinikambulanzen:

Falls Sie jemanden kennen sollten,

der als Privatpatient (Selbstzahler, Privatversicherte, Beihilfeberechtigte) nach einer Behandlung in einer der Kliniken der Kreisklinikum Siegen auch Post von der Creditreform Siegen Ernst Hain KG bekommen haben sollte, weil eine Honorarforderung nicht rechtzeitig erfüllt wurde bzw. erfüllt werden konnte, und danach Probleme mit seiner wirtschaftlichen Bonität (z.B. bei einer Umschuldung oder Hausfinanzierung) haben sollte,

dann könnte diese Person in dem Bericht der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit NW – 712/15 – eine Erklärung finden. (Kann bei Interesse zur Verfügung gestellt werden). Denn danach ist es in meinem Fall zu einer Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht gekommen, bei der auch eine unzulässige Einmeldung nach §§ 28 a ff. BDSG erfolgt ist, die zum Scheitern einer Umfinanzierung im Oktober 2014 geführt hat.
Die Kreisklinikum Siegen gGmbH hat angeblich das Engagement mit der Creditreform beendet.

Grund: Die Chefärzte treten die Forderungen ohne Zustimmung ab, was strafbar ist. Auch Befunde wurden weitergegeben.

Die Klinik lehnt Schadensersatz ab. Wer auch aus anderen Gründen krank ist als der Grund, weshalb er hier ist, kann ruhig sterben.

Im Übrigen mussten die Arbeitsabläufe insgesamt generalüberholt werden. Es könnten weitere Personen betroffen sein, ohne dass sie es wissen. Also empfiehlt sich eine Rückfrage beim Klinikum/Creditreform.

3 Kommentare

miraculix am 10.01.2016

Ist das so zu verstehen, dass Sie nach einer medizinischen Behandlung die Honorarforderung nicht beglichen haben? Warum??? Der Betrag, den Sie offensichtlich schuldig geblieben sind, enthält auch Abgaben an das Krankenhaus. Wenn diese entfallen, müssen sie auf die anderen Patienten, bzw. deren Leistungsträger, also die Krankenkassen, also alle Versicherten, umgelegt werden. Und darüber, dass der behandelnde Arzt bzw. das Krankenhaus das vermeiden will, beschweren Sie sich? Zahlen Sie doch einfach pünktlich!

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute medizinische und pflegerische Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich liege momentan zum wiederholten Male auf der Neurologie und fühle mich wie immer sehr gut betreut. Die zum Teil recht negativen Bewertungen kann ich in keinster Weise nachvollziehen! Da ich mit zwei pflegeintensive Patientinnen zusammen liege, kann ich beobachten, dass sie sehr liebevoll betreut und versorgt werden.

2 Kommentare

juur77 am 08.01.2016

Entschuldigung,dass ich Privatpatient bin,war Eingabefehler.

  • Alle Kommentare anzeigen

dunkle erinnerung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war im august diesem jahres wegen eines oberarmbruchs zu gast in diesem hause.
der umgang und die behandlung, angefangen vom chefarzt bis hin zum pflegepersonal bewerte ich mit der schulnote 6.
da mein arm immer steifer wird und immer wieder auftretende stechende schmerzen mich zunehmend behindern, denke ich über eine rechtliche würdigung dieser sache nach.
auch habe ich noch nie einen arztbrief gesehen.

da es sicherlich nicht fair wäre dieses schreiben
anonym zu verfassen hier meine anschrieft.


günter gröger
bismarckstr. 3
57250 netphen

Ihnen wird NICHT geholfen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute war Ich in der Klinik, nachdem mein Hausarzt(selbst Dr.) telefonisch einen Termin mit der Fachabteilung abgesprochen hatte.
Nach über zwei Stunden warten, durfte ich mit einer Assistentin und dann abrupt mit einer Frau Dr über mein Gesundheitsproblem sprechen.Ich wurde als erstes gefragt, was ich den wolle!!! Alle Befunde von anderen Ärzten und vom Medizinischem Dienst hatte ich mit und konnten eingesehen werden.
Und trotzdem wurde Ich gefragt, was ich denn wolle und was ich mir den vorstelle was Sie denn machen sollen.
Auf anraten vom MD und von anderen Ärzten, sollte es zu einer Stationären Aufnahme kommen.
Dies wurde vom Kreisklinikum abgelehnt !!!!

mehr als zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurde umfassend aufgeklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super nette Ärzte und Pflege)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompletter Aufenthalt
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer zu einer OP in der Urologie. Ich kann nur das Beste über die Behandlung sagen. Das Pflegepersonal war sehr freundlich, kompetent, hilfsbereit und auch humorvoll ebenso wie die Ärzte der Abteilung. Man fühlte sich dort absolut gut aufgehoben. Auch wenn ich hoffe, nie mehr als Patient in die Klinik kommen zu müssen, bei Bedarf käme ich auf jeden Fall wieder in diese Abteilung (hoffentlich mit gleichen Mitarbeitern).

Verarscht worden vom Pflegern

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3,5 Std. Wartezeit um eine Diagnose zu bekommen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Ärztin
Kontra:
Schlechte Pfleger, lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Prellungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist mit diversen Prellungen in die Klinik durch mich gebracht worden. Die Ärztin die meine Frau behandelte war sehr freundlich und nett. Nach 3 Stunden bekamen wir dann endlich die Diagnose das keine Fraktur vorhanden ist. Bis dahin war alles gut !( Bis auf die elendig lange Wartezeit) Doch dann kamen die Pfleger (gleich zwei an det Zahl) machten sich mit diversen Andeutungen sich lustig über meine Frau. Z.B. ob sie einen Gips bräuchte oder ob wir eine schöne Reise bei dem tollen Wetter im Siegerland haben und der Gipfel war wie der Pfleger ein Voltarenverband anlegte und gleichzeitig sagte das dieser nix bringen würde und nur eine psycheschir Verband wäre.

Falls das einer liest kann mir jemand einen Tip geben wo man sich über solche unseriösen Pfleger beschweren kann ?!

1a Krankenhaus...Neurologie...kompetent und aufmerksam

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetent freundlich aufmerksam
Kontra:
gar nichts
Krankheitsbild:
Augen zucken/flackern/Doppelbilder (Obliquus-superior-myokymie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf Station 32 Neurologie. Keiner fand die Diagnose bis ich hier hin überwiesen wurde. Nach zwei Tagen fand Dr. Hartnack meine Krankheit. Ein Riesen Glück? Ich weiss nicht ob ich einfach viel Glück hatte. Aber für mich ein 1a Krankenhaus. Personal und Ärzte aufmerksam, kompetent und sehr freundlich. Sauber. Essen war gut. Ich habe dieses Krankenhaus als durch weg positiv empfunden. Immer wieder. Ich kann es nur empfehlen. Kann nur den Kopf schütteln über einige Bewertungen hier. Ich kann über kein anderes Krankenhaus so viel Lob aussprechen. War selber sehr überrascht.

Sauerei

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hoffe, die Station 36, verfügt über einen Hochdruckreiniger, den Sie mir als Leihgabe zu Verfügung stellt, damit ich die Sauerei, die ich erlebt habe, "bereinigen" kann! Und an den sehr gestressten Neurologen, noch eine Nachricht:bevor Sie mir eine Alkoholsucht einreden wollen, waschen Sie sich bitte die Hände und nehmen Sie ein Pfefferminzbonbon, damit keiner Ihre Fahne riecht!! Traurig, als traumatisierte, Überlebende, soetwas zu erleben! Die Werbung und Philosophie des Kreisklinikums entspricht nicht der Wahrheit, und von überarbeiteten Angestellten, habe ich einen anderen Eindruck, ganz im Gegenteil!Und es ist ein Kampf, als geschädigte, einen Anwalt zu finden, der sich damit auseinandersetzen will und kann, zumal man als Erwerbsunfähige nicht über die finanziellen Mittel verfügt, und sich keiner dort einen Fehler eingestehen will!

Nicht nur Sie sind Mensch

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Teilweise ist es unglaublich anmaßend, was hier in den Kommentaren geschrieben wird. Ich lebe mit Menschen zusammen, die Ihre Kommentare lesen und die von solchen Aussagen wirklich verletzt werden. Mir ist bewusst, dass im Klinikalltag nicht alles 100% reibungslos vonstattengehen kann und sicherlich hat man auch mal einen triftigen Grund dazu, seinem Ärger Luft zu machen, aber doch bitte nicht auf diese ungerechte, gehässige Weise. Und dann noch anonym. Bevor Sie demnächst verbal über das Pflegepersonal herziehen, bedenken Sie auch Folgendes: Die Arbeitsbedingungen dieser Menschen sind nicht akzeptierbar und jeden Tag aufs Neue fehlt es an genügend Personal auf den Stationen, was dazu führen MUSS, dass sich diese Menschen in ihrem Berufsalltag überfordert fühlen. Es ist eine Sache 100% zu geben und eine völlig andere, wenn 150% oder mehr erwartet werden. Das kann niemand leisten. Sie beschweren Sie hier über die völlig falschen Leute. Kritik muss die Ranghöheren erreichen. Und das spürbar, damit sich die Zustände endlich ändern. Das sollten auch Personen verstehen, die nicht im Pflegebereich arbeiten.

Und sollte Ihnen in Zukunft etwas Negatives auffallen, dann kratzen Sie doch mal allen Mut zusammen und bringen Sie es mal zur Abwechslung freundlich (!) von Gesicht zu Gesicht zur Sprache. Sie werden sehen, dass das wahre Wunder bewirken kann.

1 Kommentar

Buddy5 am 25.08.2015

Schön wäre es wenn es so einfach wäre. Auf eine vorsichtig beim Pflegepersonal vorgebrachte Beschwerde wird entweder gar nicht oder mit dummen Kommentaren reagiert.

Hier wird man geholfen

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
zuvor kommend und Kopetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafstörungen und Apnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste wegen meine Schnarcherei, ins Schlaflabor für 3 Tage (2 Nächte und entlassungstag) und sofort nach den Anmeldung/Aufnahme, wurde Ich dann auf die Station 51 hingeschickt, nach den Anmeldung bei Krankenschwerter, die auch sehr nett war, wurden dann Sämtlichen notwendige Untersuchungen gemacht...und muss gestehen, ging alles reibungslos und waren alle sehr nett und freundlich...zum weiter Empfehlen...Danke an allen...

Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zwischen den einzelnen Stationen gibt es große Unterschiede. Während sich auf der Station 33 sehr liebevoll um die Patienten gekümmert wird, ist die Betreuung auf der 32 eine einzige Katastrophe. freches ,unfreundliches und oberflächliches Personal wird hier auf Patienten losgelassen. Jede Handlung wird mit einem missbilligendem Blick ausgeführt. Einzige Ausnahme bildet ein junger Pfleger. Stark pflegebedürftige Menschen werden weder ordentlich gepflegt noch liebevoll betreut.

Gute Behandlung mit Verbesserungspotenzial bei der stationären Aufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
stationärer Aufenthalt
Kontra:
Aufklärung über kostenpflichtige Zusatzuntersuchungen/Gutachten
Krankheitsbild:
Achillessehnenabriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Behandlung meiner Achillessehnenruptur auf Station 12 war während meines stationären Aufenthalts einwandfrei. Ich habe mich gut versorgt gefühlt, das Pflegepersonal war zuvorkommend und hilfsbereit. Die OP war gut vorbereitet, es gab keine Komplikationen. Danke an das Team.

Bei der Patientenaufhame muss viel Wartezeit enklakuliert werden, da Notfälle selbstverständlich Vorrang haben.

Die Aufklärung zur stationären Aufnahme ist verbesserungswürdig. Es werden zahlreiche Dokumente ausgedruckt, die unterschrieben werden müssen und das (vermeindlich) unter Zeitdruck.
Hierbei unterschreibt man offensichtlich auch einige zusätzliche Laboruntersuchungen, zu denen ich nicht aufgeklärt wurde, insbesondere nicht, dass diese Zusatzkosten verursachen, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden.
Die Überraschung folft dann einige Tage nach der Entlassung mit einem Briefkasten voller Rechnungen. Ein Ergebnis dieser Untersuchungen habe ich weder vom durchführenden Labor noch vom Krankenhaus selbst erhalten. Hier muss man also selbst nachhaken.
Daher: Bei der Aufnahme vorher das Kleingedruckte lesen, auch wenn das eine Stunde dauert :-) und direkt nach Zusatzkosten fragen.

Top Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur Positiv
Kontra:
-----------------
Krankheitsbild:
Tribiakopffraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tribiakopf bei Motorradunfall zertrümmert. Ärzte,Helfer und Helferinnen auf allen Ebenen sind fachlich Kompetent. Ich habe mich vom ersten Tag an aufgehoben gefühlt. Auf alle Belange wurde eingegangen. Angst vor Op, Fehlanzeige. Gute Beratung, kompetente Leute, was sollte da schief gehen? Nochmals Danke an das ganze Team!!!

HANDVERLETZUNG

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
SEHR KOMPETENTES TEAM
Kontra:
Krankheitsbild:
NOTFALL AM WOCHENENDE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ZUR NOTFALLAUFNAHME HANDVERLETZUNG--ALLE PERSONEN MIT DENEN ICH KONTAKT HATTE--ANMELDUNG--AUFNAHME--BEHANDLUNG--ARZT UND KRANKENSCHWESTER--SEHR FREUNDLICH--UND DIE BEHANDLUNG SEHR GUT --DAS GANZE TEAM HERVORRAGEND--DIESE GANZE KLINIK HAT EINEN BESONDEREN EINDRUCK HELL--FREUNDLICH--OBWOHL EIN KRANKENHAUS --FÜHLT MAN SICH GUT VERSORGT UND WOHL

Super Abteilung 08

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Aufklärungsgespräch)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Aufklärungs Vorgespräch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zügige Telefon Vermittlung zur Station)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Bleibt abzuwarten)
Pro:
Super Abteilung
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Mehrfachabhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte heute mit einer Frau Bianca Sonnabend ein ausführliches und sehr gutes Telefonat incl. Super Beratung zur Vorbereitung eines Benzodiazepamentzuges gehabt.
Da ich im Vorfeld im Alter von 23 nach Delier schon einen Alkoholentzug hatte, wurde ich sogar von Fachkliniken davor gewarnt, wegen des früheren Deliers vom Alkoholentzug einen stationären Entzug von Bromazanil ohne Intensivstation zu machen, weil angeblich die Rezeptoren bei einem erneuten Entzug sehr Lebensbedrohlich sein könnten !

In meiner großen Not ( ich möchte ja schließlich wirklich zu 100 % frei werden von Benzodiazepam, hatte Frau Bianca Sonnabend mir während des langen Telefonates zugesichert, dass auch sie dann in der Lage sind, sollte der Fall " X " eintreten, mir ganz schnell zu helfen und selbst wenn es um Mitternacht ist !

Mein Problem ist und war, ich hatte Angst vor der Angst, jetzt steht der Entschluss fest, dass ich gegen Ende des Sommers einen Entzug dort machen werde, selbst wenn es ein Entzug ist bis zu einer bestimmten minimalen Erhaltungsdosis, dass Ergebnis bleibt jetzt erst einmal abzuwarten !


Ich erlaube mir, dieser Station die Bestnote sehr gut zu geben, denn eine solche überdurchschnittlich gute Beratung hatte ich noch nie erlebt.

Im voraus schon herzlichen Dank an diese Abteilung, ich werde dann nach dem Entzug weiter berichten !

In drei Jahren Tillidin 100 mg selber ausgeschlichen: Sevredol,Fentanyl 100 my, jetzt nur noch 12 my,und den Rest schaffe ich auch noch !

MfG

xxxxxxxxxx

1 Kommentar

Poli77 am 29.10.2015

Und nach dieser super Beurteilung würde mich sehr interessieren ob Sie immer noch so denken und was dabei rumgekommen ist. Ich war auch bzgl. Bromazanilentgiftung da. Ich hatte sie zig Jahre genommen.

Wäre interessant zu erfahren wie es Ihnen jetzt geht und ob Sie clean geblieben Sind.

Mit freundlichen Grüßen

Man muss von Schmerzen kriechen,um aufgenommen zu werden

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
ständige Übelkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man muss schon von Schmerzen kriechen um da aufgenommen zu werden. Sind dahin gegangen, weil unser Sohn unter ständiger Übelkeit litt.Haben ausführlich berichtet, dass es ihm schon seit Monaten schlecht geht und sein Arzt schon vieles gemacht hat aber nichts half und er enorm viel an Gewicht verloren hat.Trotzdem sind wir abgewiesen worden, mit der Begründung man könnte eine Magenspiegelung auch ambulant machen.Das Ergebnis ist, dass wir noch weitere 2 Monate warten müssen bis wir diesen Termin ambulant machen können. Ob danach unserem Sohn besser geht,weiß man nicht.An Gewicht verliert er weiter hin,weil er kaum was isst.Es wäre viel einfacher ihn aufzunehmen und durchzuchecken,um überhaupt zu wissen was ihm fehlt.

Gute Versorgung nach Notfall

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte Pflege & kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unserem Schwiegervater wurde nach schwerem Schlaganfall im Kreisklinikum kompetent geholfen. Da er zudem noch weitere Grunderkrankungen hatte, gestaltete sich die Versorgung für alle Beteiligten, auch für die Angehörigen, als schwierig. Dank der netten Schwestern & Pfleger sowie der kompetenten Ärzte konnte er inzwischen aber die Reha antreten. DANKE

Total Ok !

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf Nachfrage wurde alles beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Nichts Wichtiges !
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 16.02.2015 die Gallenblase entfernt.Ein paar Tage vorher hatte ich eine Magenspiegelung.Ohne lange Wartezeiten (außer bei den Voruntersuchungen,6 Std. ) wurde ich für die OP vorbereitet und habe alles gut überstanden. Personal und Ärzte waren in allen Abteilungen nett und haben sich für alle Fragen Zeit genommen.Abends um 20 Uhr kam der Chefarzt noch gucken da es zu leichten Blutungen gekommen war; abrt es war alles in Ordnung ! Zum Essen kann ich nicht viel sagen da ich Schonkost bekam.Aber die war ok.Das war jetzt meine 3.OP in Weidenau und im grossen Ganzen war ich immer zufrieden.Kleinigkeiten könnten besser sein aber es gibt Wichtigeres !

Verantwortungsbewußtsen und freundlichkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
freundliches und hilfsbereites Personal
Kontra:
unfreundliche und arrogante Ärzte
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 27.01.15 befand ich mich zur ambulanten OP eines Leistenbruchs auf Station 22. Die Aufnahme durch das Plegepersonal war freundlich und hilfsbereit.
Bei dem anschließend stattgefundenen Gespräch mit dem Stationsarzt wurde mir schon ganz anders, unfreundlich und arrogant, kurze fragen und auf meine Fragen bekam ich keine Antwort.
Nach der OP das gleiche. Ich weis nicht wer mich operiert hat noch wer der Narkosearzt war.
Beim Entlassungsgespräch mit dem Stationsarzt wurden mir die Papiere und einige Tabletten (ich vermute Schmerzmittel) ohne weiteren Komentar übergeben. Es wurden auch keine Empfehlungen für die weitere verhaltensweise für zu Hause gegeben.
Es sollte doch in einer Klink wenigtens der Anstand gewahrt werden und Verantwortungsbewußt mit den Patienten umgegangen werden, nicht so in dieser Klinik zumindest nicht auf Station 22.

Koloskopie

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Magen und Darmspiegelung zwecks Vorsorge
Erfahrungsbericht:

Schon an der Pforte freundlich empfangen;
alle Wege gut gekennzeichnet, somit die Abt. Endoskopie leicht gefunden. Auch hier netter Empfang. Es folgte eine gute Einweisung / Erklärung zur Magen- und Darmspiegelung durch den sehr kompetenten Pfleger.
Am nächsten Tag die "Spiegelung". Auch hier wiederum eine gute Erklärung durch den ausführenden Oberarzt was genau gemacht wird.
Nach der " SP " gabs Kaffee und anschließend ein ausführliches Gespräch mit dem Oberarzt.
Ich bin sehr zufrieden mit "Allem" und kann die Abt. sprich Klinik nur empfehlen.
Was nicht immer selbstverständlich ist, zeitlich wurden alles gesetzten Termine eingehalten!

Sehr gute Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliche kompetennte Ärzte und Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall L5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Einweisung in die Klinik ging alles sehr schnell. Noch am gleichen Abend wurde das MRT gemacht. Direkt im Anschluss wurde eine Schmerztherapie begonnen. Am nächsten morgen Informationen zum Krankheitsbild durch die Ärzte. Sehr freundlich und sachlich. Fachlich gut zu verstehen. Trotz großer Hektik war das Personal immer freundlich und zuvorkommend. Helles freundliches Zimmer und das Essen war gut.

Unmögliche Station; Nephrologie

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist schon öfters in dieser Klinik stationär behandelt worden.
Der letzte Aufenthalt im Oktober 2014 war wieder
die Krönung.Personal hat schon wieder vergessen,
meiner Frau das Essen zu bringen.Das Personal oder wie man es nennen soll,ist sehr oberflächlich.
Wie mir andere Patienten in den letzten Jahren
berichteten,werden einzelne Patienten durchs
Personal gemobbt.Auch Patienten von weit her sagten:" Nie wieder nach Weidenau "
Das gewisse Missstände in der Abteilung
Nephrologie nicht abgestellt werden können,ist
total unverständlich.
Das Kreisklinikum Siegen hat ja ohnehin einen
sehr schlechten Ruf.

Riesen Pfusch in der Nephrologie bei der Wundrosebehandlung 8/2013

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (große Schweinerei...)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung???)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unter aller Sau..)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (diese rumänische Ärztin sollte schnellstens wieder nach Rumänien geschickt werden und das für d)
Pro:
Kontra:
Unterlassene Hilfe über 10Tage lang
Krankheitsbild:
Wundrose..Behandlung!!???
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde da zur Behandlung einer Wundrose am Bein eingeliefert.Die er sich auf der Arbeit geholt hatte!!!
Das war der größte Fehler den wir machen konnten.
Er wurde 10 Tage nur mit etwas Kühlen des Beines und etwas Antibiotikum liegen gelassen.
Danach wurde er entlassen von seiner Rumänischen Ärztin..mit der Bemerkung...sie können das Kühlen und die Antibiotikum Tabletten und das rumliegen auch zu hause weiterführen und brauchen nicht weiter hier bleiben!!!!!
Als ich mein Mann in Weidenau in der Nephrologie abholte hat mit bald der Schlag getroffen!!!
Sein bein war dunkel Lila und ich war im Gang am toben...dass man so doch keinen Patienten entlassen könnte--was aber keinen interessieren zu schien!!!!
Das war Freitagmittag`s...mein Mann konnte kaum laufen als wir zu Hause eintrafen und ich war drauf und dran einen Krankenwagen zu rufen!!!!!
Er hielt tapfer bis Montag durch und ich habe ihn so gut es ging--- wie die Ärztin lapidar von ihm verlangte das Bein gekühlt und hoch gelegt und das Antibiotikum verabreicht!!
Gott sei Dank war am Montag unser Hausarzt wieder da--auch er war am toben, als er hörte was da im Weide -nauer Krankenhaus abgegangen war!!
Leider war die Ärztin nicht mehr im Dienst!!!
Er machte dann erst einmal ein Ultraschallbild und stellte fest das mein Mann ein 16cm großen Abzess im Bein hatte--das hat ja Weidenau nicht festgestellt da ja nie außer Kühlen und Antibiotikum als Behandlung gemacht wurde.
Mein Mann wurde von unserem Hausarzt sofort in die Chirurgie nach Weidenau ins Krankenhaus eingeliefert...da er operiert werden musste, damit er sein Bein nicht am Unterschenkel verliert!!!
Auch die Chirurgie konnte nicht begreifen das man einen Patienten mit steigenden Fieberwerten und diesem Bein einfach so entlassen hatte!!!!
Er wurde operiert und es lief tagelang eine schwarze Brühe aus seinem Bein...so etwas habe ich noch nie gesehen!!! Mir wurde Angst und Bange das mein Mann doch das Bein verlieren könnte...aber Gott sei Dank nicht!!!
Aber das hat er nicht der Nephrologie im Weidenauer Klinikum zu verdanken--oh nein durch den Pfusch hätte er bald sein rechtes Bein für immer verloren!!!
Er hat immer noch ein wahnsinniges geschwollenes Bein nach über 1Jahr und konnte auch noch nicht wieder arbeiten!!!
Diese Ärztin gehört in den Knast und das für sehr lange!!!!!
Wir sind am überlegen ob wir diese Ärztin und das Weidenauer Klinikum wegen unterlassener Hilfe

IST DAS ALLTAG im Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
kein Kommentar
Kontra:
kein Kommentar
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

14.08.14 Aufnahme 13.10Uhr, zw.18u.19 Uhr MRT danach stadt,Aufnahme,21 Uhr Zimmer Wartezeit eine Zumutung hatte Lähmungserscheinungen mit eingeschlafenem Fuß.
15.08.Visite Bandscheibenvorfall evtl.OP Entscheidung am18.08 von Belegarzt.Zimmerwechsel zuerst ruhig,danach sehr laut zur HTS-Seite auch Nachts.Wochende noch weniger Personal als in der Woche sowie so schon.18.08.Mo.Visite Belegarzt,50/50 Chance es ohne OP in den Griff zu bekommen ca.6 Wo.Schmerztherapie,danach kann es aber zu spät sein für eine erfolgreiche OP.Deshalb direkt OP,Empfehlung.OP am 20.08/ 12.20 OP.
15 Uhr Zimmer.21.08 Belegarzt kurze Visite,Frage nach meinem Befinden.Entlassung 4 Tage ohne Op.Tag.22.o8 Visite Stationsarzt sieht ja schon besser aus,Entlassung seinerseits erst am 25.08.
SA.23.08 keine Visite für Kassenpatienten.24.08 das gleiche.Montag 25.08 .gegen 10 Uhr Entlassung von Belegarzt
11 Uhr Stationsarzt dauert noch etwas wegen Arztbriefschreiben gegen 13.45war diese dann fertig.Mein Befinden war in Ordnung,kaum Schmerzen.
Allerdings zu wenig Schwestern/Pfleger ich konnte mir alleine helfen,meine Bettnachbarin leider nicht für Sie war/ist es eine Zumutung ich konnte gehen sie nicht.Allgemein falls man die Essenspläne bekommt Frühstück große Auswahl,Kaffee rar.Mittags na ja geschmacklich gerade so noch.Abendessen nicht mein Fall.Auf dieser Station muss etwas getan werden.Mein 2.Zimmer war sehr eng,wenn man einen Rollstuhl braucht,wie meine Bettnachbarin war es viel zu eng.

Bei Lungenops lieber Ruhrlandklinik statt Kreisklinikum Weidenau

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Fehldiagnosen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Im direkten vergleich eher Metzgerarbeit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Patienten müßen sich um Rpntgentermine usw selber kümmern)
Pro:
Leider nichts auser das neue Parkhaus.
Kontra:
Teils kein deutsch, sehr schlechte OP, Patienten werden oft vergessen
Krankheitsbild:
Pleurodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder, werden dem Ruf als Metzger gerecht. Dort dauerte eine Pleurodese (rechte Seite) ca 3 Wochen, konnte 2 Tage nach der OP nur mit Schmerzen und Hilfe aufstehen. Heute noch 4(!) große Narben und 4 Einstichpunkte und die behandelte Seite tut gelegentlich (zb bei Belastung) weh. Genau gleich OP auf der linken Seite in der Ruhrlandklinik Essen (Der Weg lohnt sich!) nur eine Woche dann Heimfahrt. Und dort hatte ich morgens die OP, Nachmittags konnte ich alleine ohne Probleme aufs Klo gehen. Und davon merke ich heute nichts mehr und zudem nur 2 kleine Narben. Bei so einem genauen vergleich (4 Monate auseinander, gleiche OP) merkt man doch den Pfusch in Weidenau. Hinzu kamen Fehldiagnosen, Patienten wurden vergessen - bis zu 2 Tage (!), Patienten mußten sich selber um Rötgentermine kümmern, Teil der Ärzte versteht garkein (!) Deutsch sondern lächelt und nickt nur.
Zudem 4 Leute in einem 3 Bett Zimmer sodass man kaum zum Klo kommt.

Nie wieder.

Fehldiagnose

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand in Erfurt statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Beurteilung möglich)
Pro:
Terminvergabe
Kontra:
Fehlerhafte Diagnose
Krankheitsbild:
BSV gestaute Venen
Erfahrungsbericht:

Praxis Gummersbach Neurochirurgie

Leider wurde mir trotz vorhandenen BSV L5/S1 - L4/5 mit sehr starken Schmerzen im Rücken und beiden Beinen nicht geholfen. Aussage der Ärtze kein OP würdiger Befund.
Obwohl ich starke Schmerzen hatte wurde ich dazu ermutigt, machen Sie Sport gehen Sie laufen,schwimmen Radfahren,bewegen Sie sich.

Eine Erklärung für meine Schmerzen konnte man mir nicht geben.

Nach Überweisung durch einen Orthopäden in eine Klinik nach Bad Berka (Erfurt)wurde mir endlich geholfen.

Nach erfolgter MAPD (mikroskopisch assistierte perkutane Dekrompression) UND Koagulation der gestauten Venen L4/5 mit eindeutigem Wurzelkontakt waren meine Schmerzen sofort besser.
Auch wenn es sich hier um eine sehr seltene Erkrankung handelt, sollte ein Arzt einem Patienten glauben und ALLE Möglichkeiten in Betracht ziehen.

1 Kommentar

grossbauzi am 14.11.2016

Es freud mich, dass ihnen in Erfurt geholfen wurde . Dass das in Siegen nicht erkannt wurde, halte ich für unglaubwürdig .

Kompetent und schnell

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schnelle Diagnose und Hilfe
Kontra:
Lange Wege. Unübersichtlich
Krankheitsbild:
Lwr 2/3 bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich würde am Samstag mit akuten Schmerzen eingeliefert und rasch wurde im MRT und CT ein Bandscheibenvorfall ( extraforaminaler) diagnostiziert.
Da die starken Schmerzen trotz Kortisonspritzen nur leicht gemindert wurden habe ich mich für eine OP entschieden , welche sodann am Dienstag stattfand.

Sehr gute Beratung durch das Team Dr. Palm, Dr. Scheffler . herr Dr. klein führte die OP Durch..kann mich am zweiten Tag schon wieder gut bewegen..leider noch eine starke Reizung des Nervs im Oberschenkel..man macht mir Mut das auch dies bald nachlässt.
Tolles, neues und sauberes Zimmer und gutes Pflegepersonal auf der Station 12.

Resümee: schnelle und Kompetente Hilfe und schneller OP Termin obwohl Ostern vor der Tür steht..

Kompetente Beratung zur nachsorge / Reha durch den Sozialdienst Frau Rabenau, mit aktiver Hilfe die richtige Adresse/ Rehaklinik für mich zu finden.

Unmöglich

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat keine stattgefunden, da ich das Haus nach mehr als 3,5 stunden Wartezeit verlassen hab und mich anderweitig behandeln hab lassen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Lumbalgie ( Hexenschuss), Verdacht auf Prolaps (Bandscheibenvorfall)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier muss man wenn man als Notfallpatient mit sehr starken Schmerzen in die Ambulanz kommt mit mindestens 4 Stunden Wartezeit rechnen.
Einfach unmöglich!!!!
Ferner konnte ich beobachten, dass ein AVD mit einem anderen Patienten seine Diagnose und weitere Behandlungsratschläge im Warteraum für alle verständlich diskutierte.

KEINE Behandlung trotz Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfähig und fahrlässig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine bekommen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (finsterstes Mittelalter)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (heiloses Durcheinander)
Pro:
NICHTS
Kontra:
Aufnahme, Behandlung, Aufklärung, Personal etc.
Krankheitsbild:
Schlaganfall (Einblutung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 07.12.2012 bis 25.12.2012 habe ich mich in der Klinik aufgehalten.
Die Bezeichnung Stroke Unit hat dieses Krankenhaus in keinster Weise verdient (schlimmer als ungenügend). Kam mit einem akuten Verdacht in die Aufnahme und durfte mehrere Stunden warten. Dabei wurde ich vom Arzt mit Lähmungs - und Taubheitserscheinungen eingewiesen. Nachdem ich endlich dran kam und man nach langen Warten sich endlich für ein MRT entschieden hatte, wußte man auch die Region der Einblutung. Da haben sich die Ärzte nicht besser zu helfen gewusst als mich stationär aufzunehmen und im Zimmer liegen zu lassen für eine geschlagene Woche. Die Begründung war, dass die Blutung wie ein blauer Fleck sei und man abwarte das der Körper es selber abbaue (Aufklärung,Diagnose ungenügend und Behandlung unterstes Niveau). So ein Hirngespinst muss man sich erst ausdenken. Wie kann etwas resorbiert werden wenn die Wunde immer noch offen ist und es weiterhin einblutet.
Das Personal unterbesetzt und mit sich selbst oder den KollegINNEN beschäftigt, anstatt sich um die Patienten zu kümmern. Wenn den überhaupt Hilfe kommt.
Nach dieser Woche OHNE adequate Behandlung entlassen worden. Mußte den Tag darauf wieder ins Krankenhaus, weil sich die Symptome drastisch verschlimmert hatten. Selbstständiges Gehen war nur noch schwer möglich. Erneute stundenlange Wartezeit in der Aufnahme. Wieder stationär aufgenommen und wieder NUR abgewartet.
Es wurde so schlimm, dass ich halbseitig nichts mehr sehen konnte. Da es denen dann zu heikel wurde, haben sie mich am selben Abend noch in eine andere Klinik abgeschoben. Hier konnten sich die Ärtze so ein fahrlässiges Verhalten auch nicht erklären. Ich bekam ZUM ERSTEN MAL eine angemessene Behandlung (Cortison Infusion)und wurde an eine Spezialklinik weiter geleitet.

Hätte ich nicht auf eine Verlegung GEDRÄNGT, wäre ich in dieser miserablen Klinik KRÄPIERT!!!

Zufriedenheit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Zimmerlautstärke von HTS(B62)
Krankheitsbild:
Neuroborreliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit den Ärzten und allen Schwestern auf Station 31 sehr zufrieden.Das Essen ist abwechslungsreich und Gut.Die Zweibettzimmer mit eigenem Fernsehen sind in Ordnung. Ich wurde mit Neuroborreliose (einseitige Gesichtslähmung)eingewiesen,nach 1Woche konnte ich nach Hause.

Suuuuuuuuper Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Perfekt
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam als Notfall wegen verdacht auf evt. Schlaganfall.
Wurde sehr freundlich behandelt.
Besonders alle Ärzte ich hatte mit 3
zu tun und die nette Junge Frau beim CT haben mir
meine Angst so gut es geht bei so einem Verdacht genommen.Obwohl es abend und Schichtwechsel war.Nach Punktion und Laborergebniss konnte der verdacht ausgeschlossen werden.

Vielen lieben Daaaaaaaank an alle beteiligten ich habe mich Wohl gefühlt und bleiben Sie so wie Sie sind Nett Freundlich und Stressfrei

Mit freundlichen Grüßen

C. Schanzenbächer

Sehr unfreundlich

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Heute war ich nun innerhalb von 14 Tagen das zweite Mal im Kreisklinikum. Beim ersten "Besuch" als Patientin, die eine MRT-Untersuchung erhalten sollte.

Bei der radiologischen Anmeldung wurde ich dann leider sehr unfreundlich behandelt. Der Mitarbeiterin dort schien es ausgesprochen schwer zu fallen, einen kompletten Satz auszusprechen. Es wurden immer nur Fragmente wie "Nierenprobleme?" und "Kärtchen bitte" gesprochen. Solch ein Verhalten finde ich Patienten gegenüber sehr befremdlich und unangemessen. Vor mir stand ein Herr, bei dem ebenfalls ein MRT durchgeführt werden sollte. Dem wurde in sehr unfreundlicher Weise mitgeteilt, dass er gefälligst Vorbefunde mitzubringen habe.

Heute nun habe ich eine Angehörige ins Klinikum begleitet, die stationär aufgenommen wurde. Die Anmeldung zur stationären Aufnahme lief wunderbar und die Mitarbeiterin war sehr freundlich. Meine Tante, die inzwischen bereits 87 Jahre alt ist, fühlte sich aufgehoben. Dann haben wir an der Information nach dem Weg auf die Station gefragt. Auch diese Mitarbeiterin schien es als Störung zu betrachten, dass jemand eine Frage stellt. Wir bekamen dann eine Beschreibung, wie wir den entsprechenden Aufzug finden. Hätten wir unterwegs nicht Hilfe durch sehr freundliche Haustechnikmitarbeiter erhalten, hätten wir die Aufzüge erst nach einiger Suche finden können.

Hier wäre eindeutig eine gute Beschilderung angebracht. Wäre meine Tante alleine unterwegs gewesen, hätte sie den Weg nur mit Mühe gefunden. Ältere Patienten sind bei stationärer Aufnahme doch einigermaßen aufgeregt und es wäre schön, wenn sie dann durch entsprechend gute Beschilderung den Weg zu "ihrer" Station leichter finden könnte.

Ohne Erstversorgung nach Unfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unqualifizierter Arzt
Krankheitsbild:
Muskelriß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Unfallaufnahme ist das Allerletzte. Lange Wartezeiten war ich schon bei Verletzungen mit meinem Sohn gewohnt, nun war ich nach einem Unfall selbst betroffen.
Trotz sehr starker Schmerzen erhielt ich keine Schmerzmittel , sondern musste auf den Arzt warten.
Das dauerte mehr als 1 Std.
In der zwischenzeit wurden auch keine anderen Patienten behandelt - es tat sich einfach Nichts.
Der Arzt schaute sich schließlich meine Verletzung noch nicht einmal an.
Ich teilte ihm mit, dass ich einen Muskelriß hätte - das wollte er dann Röntgen.. ich wies zwar daraufhin, dass man die verletzung auf Röntgenbildern nicht erkennen könne, antwort: "Wir röntgen immer".
Ohne also die verletzung zu begutachten gab er mir esrt auf bitten Schmerzmittel und Kühlpad.
Nach einer weiteren Stunde Wartezeit - für die Röntgenaufnahme - habe ich das Krankenhaus verlassen.
Andere patienten blieben auch lange unbehandelt und waren ebenfalls entsprechend sauer.
Ein 2 tage später aufgesuchter unfallarzt Bestätigte den Muskelriß und bemängelte die in diesen Fälen wichtige Erstversorgung - kühlen - druckverbnand etc.
In dieses Krankenhuas - NIE wieder!!!

Schlaganfall nur mit Selbstversorgung???

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
eine Ärztin, die in der ersten Woche zuständig war
Kontra:
die Ärztin war dann nicht mehr da, auch das Pflegepersonal wechselt täglich
Krankheitsbild:
Globale Aphaie in Folge von Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Stroke Unit ist gut. Alles danach ist grausam. Die Stationsschwestern versuchen ernsthaft, Angehörige als "Aufpasser" im Zimmer mit unterzubringen, da sie "nicht die ganze Nacht nach dem Patienten schauen können". Als das verweigert wurde, hat man die halbseitig gelähmte Patientin in die geschlossene Station verbracht, wo sie noch mehrfach gefallen ist, weil niemand auf sie aufpasste.

Zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetentes und immer ansprechbares Team
Kontra:
Kleine Privatzimmer
Krankheitsbild:
Prostata OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe vom 30.10.13 - 04.11.13 auf der Station 24 der Urologie gelegen. Fachkundige und kompetente Ärzte haben die Operation durchgeführt und anschließend habe ich mich bei netten und immer hilfsbereiten Schwestern und Pflegern wohlgefühlt. Ich fühlte mich rundherum umsorgt. Das Essen war schmackhaft und vielseitig ( kein typisches Krankenhausessen).
Einziger Wermutstropfen : Das Einzelzimmer war relativ klein und hatte mit dem Nebenzimmer eine Durchgangstoilette.
Noch einmal an alle ein herzliches Dankeschön!!

Super Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Herzlich ( Menschlich))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn mann eine Frage hatte bekam mann auch eine Antwort)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich immer gut Behandelt gefühlt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das hat alles super geklappt)
Pro:
alles war für mich hier Super
Kontra:
Krankheitsbild:
Subdorales Hämatom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in der Neurologie und zwar vom22.08 -17.-09. und vom 30.09.-15.-10.2013 es hat alles wunderbar geklappt .die versorgung (Essen alles super) Ärzte Pflegepersonal ob Weiblich oder männlich alle sehr sehr freundlich und immer zuforkommend. Ganz besonders Wohl gefühlt habe ich mich auf der Intensiv- Station
Nochmals meinen Herzlichen Dank an alle in dem Super schönen Krankenhaus

brennende schmerzen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
neue klinik
Kontra:
überfüllte
Krankheitsbild:
Porphyrie, Lumbalpunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lumbalpunktion, ambulant, im sitzen, diletantisch, ohne aufklärung, 3-4x wurde eingestochen von oberärztin. keine aufklärung, dass man danach liegen muss. jetzt warte ich seit 6 wochen auf weitere ergebnisse zur borreliose. inzwischen schlafen mir die nervenbahnen ein. hausarzt doktert rum wg. verdacht auf porphyrie. brennende schmerzen in hüfte , Leiste, kniegelenk, lichtempfindlichkeit unter jeans bei sonneneinstrahlung. nach wurzelbehandelter zahnentzündung mit Ledermix Nerven versaut. stress und unruhe. hashimoto auch noch im "gepäck".

Super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Intensiv
Kontra:
Krankheitsbild:
subdorales Hämatom
Erfahrungsbericht:

Ich war ca,4 Wochen in der neurochirogie und kann über alles nur positiv berichten.

Termin einfach kurzfristig abgesagt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
unzufrieden
Krankheitsbild:
ms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin total geschockt .ich warte nun mehr als 2 Monate auf meinen Termin auf stationäre Aufnahme.hatte eine Überweisung von meinem hausarzt,weil dort ein Test auf ms und Rheuma gemacht werden sollte,ich mich kaum nicht bewegen kann und ich jegliche Ärzte schon durchlaufen habe.heute wäre es soweit gewesen.Kind untergebracht...alles vorbereitet, dann der Anruf...wir können sie nicht aufnehmen.kein bett frei.und das obwohl ich denn Termin hatte .bin stinker.es wurde nicht mal ein anderer Termin angeboten.das finde ich schon sehr frech .

Vielen Dank an die Station 95!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
die vegetarische Kost wiederholte sich wöchentlich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war kürzlich für einige Wochen auf der Station 95 und habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt . Die Therapeuten waren sehr nett und kompetent. Das Pflegepersonal war ebenfalls sehr zuvorkommend und hatte stets ein offenes Ohr. Gut fand ich, dass man neben den Therapiegesprächen auch regelmässige Termine mit einem festen Ansprechpartner aus dem Pflegeteam hatte.

Voll des Lobes

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Station 95 ist zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei Nachfrage ausführlich und Sachlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Pflege - und Ärzteteam
Kontra:
Zimmer Situation
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich möchte mal ein ganz großes Lob der Station 95
aussprechen.
Was mir sehr geholfen hat, waren neben den Therapiegesprächen die Therapie der Bezugspflege. Das heist, man hat vom Pflege Personal nur eine Bezugsperson oder Vertreter, die mit einem zusätzliche Therapie halten.Besonderer Dank an C. SCH.
Etwas Unzufrieden war ich mit der Zimmersituation, 3 Bett Zimmer, aber die Station wird im Sommer in neue Räume umziehen. Das Essen war reichhaltig und geschmacklich sehr gut.
Die Fachkompetenz des Pflege Personal und auch der Ärzte und Therapeuten ist sehr hoch.
Das mit der Visite als Tribunal habe ich nicht ganz verstanden, aber auch daran kann man sich messen.
Die Ablenkungsmöglichkeiten sind auf Station sehr groß.
Tischtennis, Dart, viele Spiele und ausreichend Lesestoff.
Auch neuere Bücher.

Keinesfalls empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die gab es noch nicht mal)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst bemüht aber nicht engagiert, Rest für den A....)
Pro:
Einige Pfleger, "Die Therapeutin für Motorik"
Kontra:
Vor allem Ärzte und der überwiegende Rest
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einem Schlaganfall-Patienten der sich noch nicht einmal bewegen kann, ein Tablett hinzustellen, das Tablett eine Stunde später abzuholen und dem Kranken vorzuwerfen wieso er denn nichts gegessen hat, sagt doch schon alles! Mein Vater saß stundenlang auf einem Stuhl am Tisch nur in einem T-Shirt. Als wir ins Zimmer kamen, hatte er schon blaue Lippen. Viele Pfleger interessiert es wenig bis garnicht wie es den Patienten geht, hauptsache dem Chefarzt wird Honig um den Mund geschmiert. Über die Pfleger kann man natürlich nicht pauschal sage, dass alle schlecht sind. Es sind wie überall gute und weniger gute dabei. Über die Ärzte hingegen kann man leider wirklich nichts gute sagen! Auskunft ist mangelhaft (erst nach dem !!fünften!! Versuch nahm sich der Arzt fünf Minuten Zeit). Aufklärung ist mangelhaft. Betreuung der Patienten ist zum größten Teil mangelhaft! An Arroganz sind Ärzte auf Station 83 kaum zu übertreffen. ALLES IN ALLEM NICHT EMPFEHLENSWERT!!!

2 Kommentare

Pfleger456 am 27.03.2013

Nachvollziehen kann ich das nicht. Was erwarten Sie im heutigen Klinikalltag? Immer diese unzufriedenen Angehörigen, dabei fragt uns keiner danach.Angehörige kommen auch nur zu ihrem Patienten wenn sie einen Arzt sprechen wollen, in dem heutigen Klinikalltag sollte man mal nicht so den Hafen aufreißen, Grippewelle 2013 sagt Ihnen das was und wenn wir für jeden Patienten Essen anreichen sollten, kommt doch am Ende wider , wieso hat mein Vater keine Tabletten etc

  • Alle Kommentare anzeigen

Besser woanders hin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wirkte leider nur wenig profesionell)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ganz schlechte Informationspolitik)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Leider unzureichend und teilweise fragwürdig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vereinbate Termine ignoriert, mies organisierte Visite)
Pro:
Lage, Empfehlung für Rehaklinik
Kontra:
Aufklärung, Behandlung, Atmosphäre
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz der ansprechenden Neubauten sind einige Stationen der Psychatrie extrem ungepflegt uns sehr lieblos. Nur ein Beispiel von vielen: Der Inhalt des Bücherregals der Station 92 verursacht akute Depressionen - Bücher die vermutlich in den 70er Jahren woanders weggeworfen wurden.
Aber auch die Behandlung war fürchterlich schlecht: Zuerst einmal starke Medikamente geben, ohne sich mit dem Patienten zu beschäftigen. Keinerlei Aufklärung zu Risiken und Nebenwirkungen, keine Frage ob eine medikamentöse Behandlung überhaupt erwünscht sei.
Therapie - Fehlanzeige, für regelmäßige Behandlung steht nicht annähernd genug ärztliches Personal zur Verfügung.
Schlechte Informationspolitik, also genau das was Depressionspatienten dringend brauchen: Informationen über Krankheit, Perspektiven, Plan für die Behandlung... ausser einigen Broschüren und Gesprächen nach Anfrage durch Angehörige (!) war das alles sehr dürftig. Auch Termine mit Angehörigen wurden mitunter einfach nicht eingehalten. Auch wurde von der Klinik keinerlei Versuch gemacht mit Angehörigen Kontakt aufzunehmen oder sie in die Behandlung einzubinden.
Was auch sehr merkwürdig anmutet ist das (teilweise stunden lange) Anstehen für die Visite. Unangenehm viel Personal bei der Visite anwesend.

Postiv aufgefallen ist die nette Bastelgruppe... eh Ergotherapie. Leider auch keine Hilfe bei der zeitnahen Suche nach einem niedergelassenen Therapeuten (für Kassenpatienten mit ewigen Wartezeiten verbunden). Einzig die Empfehlung der Klinik für die Weiterbehandlung war wirklich gut.

Das Essen war leider reichlich frei von Geschmack und daher nur zum Abnehmen geeignet.

op nie wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
behandlung, umgang mit dem patient
Krankheitsbild:
ambulante meniskus op
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde bereits drei mal in der Klinik am Knie operiert und es wird immer schlimmer. Nach jeder op wurden die schmerzen und Beschwerden noch schlimmer als vorher. Auch die nettigkeit der ein oder anderen Schwester ließ zu wünschen übrig. Sollte es wieder zu einer op kommen dann garantiert nicht mehr in diesem Krankenhaus.

Bewertung der Koloproktologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
medizinische Behandlung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hämorrhoiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Fachabteilung für Hämorrhoidenleiden.
Chirugie mit hervorragendem Facharzt der Proktogie, minimalinvasiver Eingriff, fast Schmerzfreier schneller Heilungsverlauf dank LHP (Laserbehandlung), hervorragender Stationsleitung u. Betreuung. Sehr nette vertrauenswürdige u. höfliche Mitarbeiter.
Ich würde mich morgen am Tag sofort wieder dort behandeln lassen.

Insgesamt empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Supernettes Team aus Pflegern u. Therapeuten
Kontra:
Die Arroganz des einen oder anderen Arztes
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Schlaganfallpatient wurde ich 2008 im Kreisklinikum Siegen-Hüttental in die Stroke-Unit aufgenommen und behandelt. Nachdem ich in diesem Forum alle Kommentare über diese Station gelesen hatte, lag es mir am Herzen, die Bewertungen durch ein insgesamt positives Urteil zu ergänzen. Allen notorischen Nörglern unter den Kommentatoren möchte ich an dieser Stelle vorab gerne Folgendes ins Stammbuch schreiben: Es soll ja Leute geben, die gehen nicht ins Restaurant um zu essen, sondern um das Haar in der Suppe zu finden, womit sie dann meistens auch erfolgreich sind. Mit anderen Worten: Das was ich in Siegen erlebt habe, war vielleicht nicht hundertprozentig frei von Tadeln, allerdings empfehle ich jedem, der das Siegener Klinikum so "unerträglich" findet und mal gerne kennenlernen möchte was menschenunwürdiges Patienten-Dasein wirklich bedeutet, einen "freiwilligen Vergleichsaufenthalt" in einer urbanen Großklinik. Ich wünsche viel Spaß im Voraus! Glaubt mir, ich weiß wovon ich rede! Im Übrigen: Dass ich überhaupt hier und jetzt in der Lage bin, diese Zeilen eigenhändig zu schreiben, habe ich nicht zuletzt der Kompetenz und der fürsorglichen Pflege und Betreuung des Siegener Neurologie-Teams zu verdanken !!! Die Jungs und Mädels haben hervorragende Arbeit geleistet! Fazit: Das eine oder andere "faule Ei" gibt´s sicherlich überall, aber insgesamt kann ich die Siegener Neurologie nur loben !!! Es gibt weitaus Schlimmeres !!!

Häufiger Arztwechsel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Grundversorgung entspricht Standard
Kontra:
Unfreundlich und häufige Arztwechsel
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während eines zweiwöchigen Aufenthaltes wurde meine Mutter von fünf verschiedenen Ärzten behandelt, was zu erheblichen Kommunikationsproblemen führte. Es war mehr ein Staffellauf als eine Klinikbehandlung.
Das Pflegepersonal wirkt überheblich und sieht weder Patientin noch angehörige.

Unzumutbare Zustände

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Harnsteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war der schlimmste Krankenhausaufenthalt, den ich je erlebt habe. Mein Mann war schwer an ALS erkrankt. Dann bekam er noch Probleme mit Harnsteinen und mußte deshalb in die Klinik.
Mein Mann wurde isoliert in einem Zimmer auf der Station41 untergebracht. Durch seine Krankheit war er komplet gelähmt und konnte nicht mehr sprechen. Man konnte oder wollte ihm nicht mehr groß helfen. Er lag Tage im OP-Hemd, ihm wurde kaum Flüssigkeit gereicht. Wenn ich kam, stand das Glas Wasser mit der Pinpette immer oben auf der Lichtleiste. Von der Tür aus wurde mein Mann gefragt, ob er etwas essen möchte. Ihm wurde nie die Mahlzeit gezeigt. Wie gesagt, mein Mann war gelähmt und konnte nicht mehr sprechen. Der Schwesternnotruf wurde jeden Abend am Bettgalgen oben befestigt, so daß mein Mann keine Hilfe holen konnte, was Panik bei ihm auslöste. Mein Mann wurde absolut vernachlässigt. Täglich konnte ich seinen Verfall mitansehen und habe ihn nach 7 Tagen auf eigene Verantwortung nach Hause geholt. Keinen Tag länger in dieser Klinik! Es war dort dreckig und alle waren sehr, sehr unfreundlich.
3 Tage später konnten mein Mann und ich gemeinsam noch 6 Wochen im Hospiz in Wiehl verbringen. Es war einfach wunderbar dort.

Danke!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team
Kontra:
.....
Krankheitsbild:
Deppresionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sehr gutes über die Stadion 92 schreiben und dort habe ich viel Kraft und Hilfe bekommen.
Dank dieser Stadion bin ich heute wieder da wo ich hin wollte, auch wenn es ein langer und schwerer Weg war und leider auch Jahre dauerte.
Vielen lieben Dank!!!!
Vermisse natürlich auch die Stadion, aber ich möchte nur noch zu Besuch kommen.

jederzeit wieder:-)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Service Top
Kontra:
Krankheitsbild:
aussenband Plastik sprunggelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Nu vom 15-17.8 in der Klinik auf Station 15.ich kann durchweg vom anmelden über Station op und alles zurück bis zum abmelden nur gutes berichten.alle freundlich hilfsbereit und ich hab noch nie innerhalb von zwei tagen sooft einen Arzt gesehen wie hier....Top Daumen hoch!!!!!

Danke das ich noch Lebe !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009,2010,2011,2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sonst könnte ich diesen Bericht micht mehr schreiben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehreren notfallmäßigen Aufenthalten verdanke ich mein Leben diesen herausragenden Ärzten, Pflegerinnen und Pflegern der Intensivstation des Stadtkrankenhauses -auf diesem Wege nochmal herzliches Dankeschön.
Aber sehr schade finde ich das das Stadtkrankenhaus ab nächstes Jahr mit dem KH Weidenau zusammen gelegt wird.
Ein Insider für die Schwestern der Intensivstation:
Mütze, Schal, Handschuhe :-))))))))))))))) ihr seid klasse :-)

Beste Ärztin Frau Dr. Weyand

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super tolle Klinik
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.05.- 24.05.2012 als Schmerzpatient in der Klinik, bei Frau Dr. Weyand. Ich bin vor 6 Jahren an der Lendenwirbelsäule operiert worden, seid diesem Zeitpunkt hatte ich immer noch Schmerzen, bin von einem Arzt zum anderen und habe immer gesagt bekommen es ist an den Schrauben alles ok ich könnte keine Schmerzen haben, das ging 6 Jahre so.
Mein jetziger Hausarzt gab mir dann eine Überweisung für eine Schmerztherapie, mit dieser bin ich dann in die Klinik und habe einen Termin bei Frau Dr. Weyand bekommen.
Bei der Untersuchung erzählte ich Frau Dr. Weyand was für Probleme ich habe, sie sagte dann das sie mir glaubt das ich Schmerzen habe, obwohl alle anderen Ärzte gesagt haben es könnte nicht sein und sie gab mir einen Termin für die stationäre Schmerztherapie.
Mir ging es danach direkt besser weil es jemanden gab der mir glaubte.
Als ich dann Montag`s stationär da war, besprach Frau Doktor alles mit mir was sie beabsichtigt zu machen und 1 Stunde später fing die Therapie an, es wurden Medikamente gesucht die mir helfen, ich bekam direkt Physiotherapie, ein Musiktherapeut kam mittags um mit Entspannungsübung zu machen und ich bekam MTT.
Frau Doktor kam jeden Tag zu mir ins Zimmer fragte wie es geht , was für Vorschritte passiert sind und sie sprach mit mir über Möglichkeiten was man alles machen kann.
Freitags stellte sie dann die Medikamente um, weil die anderen nicht halfen, ab Sonntag war ich dann Schmerzfrei.
Als ich das Montags Frau Doktor sagte freute sie sich sehr für mich, nicht nur als Arzt auch als Mensch.
Frau Dr. Weyand ist eine sehr sehr gute Ärztin auf ihrem Gebiet, sie sieht ihre Patienten als Menschen und nicht wie andere als irgendeine Nummer x, sie geht auf die Probleme ihrer Patienten ein und nimmt sich Zeit für einen, sie freut sich für ihre Patienten wenn es ihnen besser geht und die Therapie ein Erfolg war
Ich würde immer wieder gerne bei Frau Dr. Weyand in Therapie gehen weil sie unwahrscheinlich kompetent und menschlich ist.

sehr nettes und einfühlsames Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine Mutter hatte einen ganz schweren Schlaganfall. Wegen der ganz massiven Einblutung im Gehirn konnte man nichts mehr machen und meine Mutter kam in ein freies Zimmer auf der Urologie. Dort wurde meine Mutter, wie auch meine Geschwister (wir haben uns immer abgewechselt und bei ihr gewacht) sehr liebevoll und fürsorglich betreut. Zu jeder Tages und Nachtzeit hatten wir einen Ansprechpartner, wurden mit tröstenden Worten, Kaffee und Essen versorgt. Dafür nochmal ganz herzlichen Dank an das Team der Station 41 !

Hws Bandscheibenvorfall

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank an das Team von Dr Scheffler.
Sowie Station 11
Bandscheibenvorfall Hws

Unfähige chirurgisches Fachpersonal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 24.02.2012 in den Vormittagsstunden wegen eines Arbeitsunfalles eingeliefert worden. Die erstversorgung (OP) war schon gut verlaufen. Warum, wurde ich als Außenpatient auf die Urologische Station verfrachtet? Dazu gab es keine Antwort. Auch die Wundversorgung nach der OP, war sehr schleppend. Wollte ich was chirugisches, wurde ich überwiegend vertröstet. Hier fand ich die Fr. Dr. Opfer als unfähig, mir einen Liegendtransport in die BGU Frankfurt/Main zu ermöglichen. Ich sollte einen Taxi nehmen, selbst bezahlen um in die BGU zu kommen. Ein Liegendtransport ist in diesem Fall mir von ihr ausgeschlagen worden!
Einen Lob, an den Herrn Dr. Hufnagel, der mir sehr gut und schnell geholfen hat, für den Liegendtransport von Siegen nach der BGU Frankfurt/Main! Danke!
In der BGU wurde ich nochmal operiert. Da wurden noch 2 Schrauben ins Keilbein geschraubt. Warum, wurde es nicht in den CT Bildern gesehen? Es war ersichtlich, daß MFK 1+2 gebrochen waren, und ein jeder Chirurgische Arzt das sehen mußte! Ärzte in der BGU, haben über diese Unfähigkeit nur mit dem Kopf geschüttelt.

ist einfach super und sehr gute ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

das ist einfach super da total gute ärzte sehr gute behndlung nehmen sich zeit und untersuchen und erklren sehr gut vielen dank ich komme bei nesten mal ganz sicher wieder zu ihnen

1 Kommentar

kiki6112 am 13.10.2014

Bitte die Rechtschreibung mal nach sehen..sind sehr viele Fehler dabei....

Zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (insbesondere mit der fachlichen und psychologischen Leistung des Chefarztes)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Ambiente
Kontra:
Fehlende Parkplätze
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schwierige Schilddrüsenoperation optimal gelöst. Sehr kompetentes und freundliches Personal auf allen Hierarchieebenen.

Immer wieder, wenn nötig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
Sauberkeit der Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin schon mehrfach stationär in der Neurologie im Kreisklinikum Weidenau gewesen. Die Ärzte und das gesamte Personal waren immer nett und zu vor kommend. Es wurde sehr gründlich diagnostiziert und behandelt. Auch über lange Wartezeiten auf notwentige Untersuchungen kann ich mich nicht beklagen.
Der einzige Minuspunkt war diesmal die Sauberkeit der Zimmer und des Bads.Dieses mussten wir uns mit einem angrenzenden Männerzimmer teilen.

Niemals wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Es gibt kein Pro
Kontra:
aber ganz viel Kontra
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war dort in Behandlung und wurde das 1te mal sehr unfreundlich aufgenommen und genauso behandelt. Bei der 2ten Einweisung durch das Marienkrankenhaus, wurde die Behandlung abgelehnt.
Heute ist sie im Jung-Stilling-Krankernhaus an einem Blasentumor operiert. Das Jung-Stilling- Krankenhaus kann ich guten Gewissens weiterempfehlen.

Kompetente Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Ärzte
Kontra:
Nachtschicht ungenügend besetzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war eine Woche auf der Urologie Patient. Die Ärzte waren sehr kompetent und nett. Auch die Schwestern und Pfleger waren bis auf 2 Außnahmen ( Nachtdienst ) sehr nett und hilfsbereit. Die Zimmer und die Waschmöglichkeiten lassen sehr zu wünschen übrig. Die Handtücher und Waschlappen von 3 Patienten hängen direkt nebeneinander. Ich finde das sehr unhygienisch. Weiterhin finde ich es eine Zumutung für die Patienten, das die Nachtschicht nur von einem Pfleger oder einer Schwester besetzt ist. Und dieses für 32 Betten. Die Mahlzeiten waren auch in Ordnung, wobei das Mittagessen etwas knapp bemessen war. Die Urologische Abteilung kann man auf jeden Fall weiterempfehlen.

1 Kommentar

Leila00 am 11.02.2014

Guten Tag! Ich arbeite selbst in der Pflege, jedoch in einem anderen Krankenhaus. Laut gesetzlichen Vorgaben darf bzw. muß eine einzige Pflegekraft in der Nacht bis zu 42!!!! Patienten alleine versorgen! Das nutzen die Klinikträger natürlich aus!

Top-Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Familienfreundlich
Kontra:
Kaum Parkraummöglichkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Haus ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung(Akutkrankenhaus).
Wir sind wie ein kleines Familienunternehmen. Jeder kennt jeden, und jeder hiilft jedem. Freundlichkeit und Höflichkeit zeichnen uns aus.
Ich gehe selbst immer in dieses Haus(schade, das wir 2013 in Weidenau integriert werden), wenn etwas zu operieren oder internitisch etwas anliegt.
Jedem kann ich dies Krankenhaus nur empfehlen.
MfG

Erbärmlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Ausgangstür
Kontra:
Therapeuten und Plegepersonal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Kreiskrankenhaus Hüttental auf drei Stationen. Die zwei Tage auf der vierten, geschlossenen lasse ich mal außer acht. Die Stationen 94 und 96 waren ok. Meine Bewertung bezieht sich auf die Station 95. Diese Station gehört unter Denkmalschutz und Quarantäne gestellt. Denkmalschutz, weil sie die Philosophie der Psychiatrie der 60er Jahre vertritt. Stolz und Unpünktlichkeit sind die Ursachen der Depression. Und beides wird dort bekämpft. Aber hallo. Wie in der Grundausbildung bei der Bundeswehr. Das ist lustig, wenn man die Nerven in Ordnung hat. Ich war aber dorthin gegangen, weil ich mich nicht umbringen wollte, obwohl ich das wollte. Weil ich Angst hatte vor mir selbst. Das ist ausweislich meines Entlassbriefs eine „mittlere“ Depression. Wie sieht eine schwere Depression aus? Wenn man tot ist? Das Pflegepersonal schafft es eine eiskalte Atmosphäre zu schaffen. Die rührt vom leitenden Psychologen.
Mindestens 6 Monate meines Lebens hat mich diese Station gekostet. Die Station 95 hat es geschafft, dass ich mir dort zweimal mit dem Brotmesser in die Hand stechen wollte. In anderthalb Jahren Depression hatte ich kein solches Borderlinesymtom. Was will ich mit einer kaputten Hand? Auf allen Vieren bin ich danach aus dieser Station geflüchtet. Durch den Seitenausgang. Ausgebrochen. Wie aus einem Gefängnis. Vorzeitige Selbstentlassung. Wie viele andere auch. Selbstentlassung aus einem Krankenhaus zum Schutz vor sich selbst. Erbärmlich und widerlich ist diese Station.

5 Kommentare

Iris-Tamy am 29.10.2012

Nun ich selber war auch auf der Stadion 95 vor drei Jahren und was da abging kann man nicht beschreiben...
Vor zwei Jahren kam ich dann auf die 92 und dort fühlte ich mich sofort wohl und verstanden, kann nur sehr gutes drüber berichten.Durch meine Krankheit kam es danach aber immer wieder zu Therapien und nochmals sollte ich auf die 95 und dort hab ich mich nach zwei Tagen wieder selbstentlassen, für mich geht es dort überhaupt nicht.
Aber beim letzten mal vor einem Jahr war ich nochmals auf der Stadion 92 und denen möchte ich vielen lieben Dank sagen, dort hat man mir viel Kraft und Unterstützung mit gegeben, dass ich mich jetzt wieder wohl fühle.

  • Alle Kommentare anzeigen

Knie Tep

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ärzt und OP Super
Kontra:
Pflege sehr schlecht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe eine knie tep bekommen die op ist super gut verlaufen damit bin ich sehr zufrieden (ist gerade 2 wochen her) nur leider war auf der station kein bett mehr frei und ich wurde auf eine gemischte (mit hno) gelegt.
die beträung dort durch die schwestern war leider überwiegend schlecht bis sehr schlecht zum glück mit ausnamen
fazit: op würde ich immer wieder dort machen lassen die nachversorgung durch die schwestern eher nicht
schade

Vorsicht!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
...leider nichts gutes
Kontra:
...nur schlechtes!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2006 wegen erneuten Schlaganfall in die Neurologie in Weidenau/Siegen als Patient eingewiesen worden.
Nach zahlreichen unnötigen Untersuchungen wurde eine Diagnose Verdacht auf MS gestellt, ohne überhaupt für Schlaganfall Patienten spezielle Untersuchungen durchzuführen. 2011 habe ich mein 3. Schlaganfall erlitten und sofort per Notarzt in die Uniklinik in Köln eingeliefert worden. Es wurden Untersuchungen durchgeführt, die von den Untersuchungen in Weidenau stark abweichen. Eine Ursache wurde gefunden und ich wurde Medikatös eingestellt.
Hochachtung für das Uniklinikum in Köln...danke!
Jahrelang konnte ich mit dem Gefühl leben MS zu haben. Man sollte der Neurologie in Weidenau zur Überprüfung die Ärztekammer vorbeischicken, um etwaige weitere Fehler mit anderer Patienten zu unterbinden!

Menschlichkeit und Professionalität - kein Widerspruch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 'Vater lag 48 Stunden auf der Intensivstation. Alle Schwestern, Pfleger und Ärzte haben sich hervorragend um meinen Vater und auch um meine Frau und mich gekümmert. Jeder Einzelne ist übraus einfühlsam und vorsorglich mit der Situation umgegangen. Meine Frau und ich hatten den Eindruck, das jeder das maximal mögliche getan hat.
Ich möchte mich ganz herzlich beim Team der Intensivmedizin bedanken.

Schlaflos durch Lärm im Schlaflabor Siegen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr Unzufrieden viel gezahlt für nichts.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auf Kritik wird nicht eingegangen.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wie gesagt im Schlaflabor sollte man Schlafen können.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Lärm im Schlaflabor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War im Schlaflabor um meine Atemaussetzter und Schlafstörungen untersuchen zu lassen.
Die Aufnahme und die Schwestern machen einen netten und Sympathischen Eindruck.
Bekam ein Zimmer unmittelbar unter dem Technikraum des OP´s.
Es liefen die Ganze nacht Generatoren und Kompressoren hörte der eine auf sprang der andere an. Gegen 23.30 Uhr fragte ich ob man das abstellen könnte mir wurde dann gesagt das ihnen das leid täte man da aber nichts machen könne. Das Schlaflabor würde aber auch demnächst nach Weidenau umziehen. Was ja schön ist mir aber nicht weitergeholfen hat, lies mir noch Oropax bringen brachte aber auch nicht viel. Gegen 3 Uhr morgens hatte ich dann die Nase voll da ich ja noch tagsüber arbeiten musste und mir jetzt schon die halbe nacht sinnlos um die Ohren geschlagen hatte entschied ich mich nach hause zu gehen um wenigstens einpaar stunden schlaf zu bekommen bevor ich wieder arbeiten muss.
Am nächsten morgen rief mich eine Mitarbeiterin der Klinik an und fragte mich ob ich nicht wiederkomme ich verneinte dies da man meiner Meinung nach in einem Schlaflabor auch schlafen können sollte. Ende vom Lied bin Privat Patient, ca. 1.300,00€ Rechnung muss ich selber zahlen wegen hoher SB. Mir wurde kein Stück weitergeholfen suche nun nach einem neuen Schlaflabor, kann jedem nur abraten dort seine Untersuchung machen zu lassen außer man hat einen Tiefen festen Schlaf, dann allerdings braucht man auch kein Schlaflabor.

Mehr als Glück gehabt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hervorragende Ärzte/ Pflegepersonal
Kontra:
Zimmer könnten sauberer sein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 13.04.2011 wurde ich mit heftigen plötzlich aufgetretenen Kopfschmerzen ins Haus Hüttental eingeliefert.
Es wurde ein rupiertes Hirnaneyrisma festgestellt.
Nach erfolgreicher Operation am nächsten Tag und durch
die sehr gute Pflege der Schwestern/Pfleger konnte ich nach 2 Wochen das Haus gesund wieder verlassen.Mein Dank gilt den behandelnden Ärtzen sowie dem hervorragend ausgebildetem und äusserst freundlichem und motiviertem Pflegepersonal .
Ebenso danke ich den RTW- Fahren der Rettungswache Haiger für Ihr schnells Dasein und kompetentes Handeln.
Nur durch diese viele mehr als glücklichen Umstände
konnte ich diese schwere Krankheit überleben.
Hinweis noch zum Umfeld:
das Essen war sehr gut,Dienstleistungen im Hause sehr gut .
ein paar mehr Sitzgelegenheiten im Aussenbereich wären wünschenswert.Ansonsten ist das Haus Hüttental eine Top Adresse !!
Liebe grüsse und Vielen Dank

Sehnenscheiden OP - nein Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Personal nett, Ärzte keine Zeit)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal freundlich
Kontra:
Fehlerhafte OP mit null Erfolg
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider habe ich keine gute Erfahrung gemacht. Ich wurde im Februar wegen einer Sehnenscheidenentzündung an der linken Hand (von einem Arzt überwiesen, der der Meinung war, das dort die besseren Handchirugen arbeiten) in diesem Krankenhaus operiert. Nach dieser OP waren die Schmerzen genauso vorhanden wie vorher. Da die gleiche Operation, an der rechten Hand, im Siegener Marienkrankenhaus im Jahre 2010, mit vollen Erfolg ausgeführt worden ist, habe ich mich dann an diese Ärzte gewandt. Man hat mir sofort gesagt, das der Fehler darin bestehe, das die Weidenauer Ärzte nur das obere 1. Streckerfach gespalten haben und das darunterliegende nicht. Was dann eine OP mit Null Erfolg garantiert. Nun bin ich ein zweites Mal, aber diesmal wieder im Marienkrankenhaus, operiert worden. Was aber durch die falsche Vor-OP nun eine größere Sache war und von der nun eine Narbe, die normal gerade mal ca. 2 cm groß ist, nun von ca. 6,5 cm mein linkes Handgelenk ziert.

1 Kommentar

Bln53 am 30.06.2013

Vor einem Jahr bin ich am "schnellendem Finger" operiert worde. Ich bin zufrieden. Das Personal waren allesamt sehr freundlich, hilfsbereit u. führsorglich.Alle gaben bereitwillig Auskunft über den Ablauf der Op..
Letzte Woche hab ich mich einer Karpaltunnelop. unterziehen müßen und auch diesmal bin ich vollauf zufrieden. Allerdings war der Ablauf diesmal anders und gab einem das Gefühl der Massenabfertigung.
Ich bin zufrieden!

Heike50...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Hallo Heike50,

bist du medizinisch gebildet und kannst irgendetwas in dieser Richtung beurteilen?

1 Kommentar

heike50 am 01.04.2013

Wenn die Negativ-Berichte hier alle erstunken und gelogen sind.. und die positiven Berichte alle der Wahrheit entsprechen.. Dann haben wir Patienten keinen Grund mehr, uns hier negativ zu äußern und dies auch noch anderen Patienten mitzuteilen.
Ob, ich, in einem medizin.Beruf tätig bin oder nicht- spielt einfach keine Rolle.
Reporter, haben auch keine medizin.Fachkenntnisse!

Kurz und gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Personal war sehr Aufmerksam)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sofortige kompetente Behandlung
Kontra:
Keine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde ein Bluterguß,der nach einem Tritt beim Fußballspielen enstand,aufgeschnitten.Weil er sich so entzündet hatte, das die Haut schon in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Ich war im Kreisklinikum,weil ich in einem anderen KKH falsch behandelt wurde.
Dr.Pausch operierte mich noch am selben Tag der Aufnahme,wofür ich ihm sehr dankbar bin.

Bandscheiben- OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 13.4. dort an einem Bandscheibenvorfall operiert und lag bis zum 18.4. auf der Station 61.

Diesmal war es besser!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztin ist freundlich u.nett,Chefarzt hat keine Zeit!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal ist freundl.u.nett,hilft!!!
Kontra:
Zimmer schlecht!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da bin ich wieder, BSVO,28.02.2011
5.30 Uhr morgens zuhause ging nichts mehr,RTW gerufen in 15min da,wurde ins Weidenauer KKH gebracht ,weil sie mich kennen.Untersuchung, Ärztin hatte seit längerer Zeit keinen Schlaf (eigene Aussage)trotzdem freundlich.am Vormittag röntgen der LWS,Schmerztherapie in Tabl.formu.Infusion. Ärztin schaute vorbei u.erkundigte sich wie es mir geht,Physiotherapie wurde auch wieder angeordnet welche wieder super war.Am 02.03.2011 wurde ein CT der LWS gemacht dort wurde nun doch ein Bandscheibenvorfall festgestellt. Ärztin kam vorbei und erklärte mir dann,man wolle es mit einer Periradikuläre Wurzelinfiltration versuchen in den Griff zu bekommen.Diese wurde am Nachmittag des 02.03.2011 gemacht,es trat eine sofortige Besserung ein.
Am 03.03.2011 wurde ich von der Ärztin gefragt wann ich nach Hause wolle (meine Vorstellung war zum Wochenende),sie meinte ich könnte auch heute schon gehen, sie sähe keine Probleme.Dr.Grond war nur sehr kurz da,man wolle nicht operieren,da ich noch nicht so alt wäre (41) u.auch Übergewicht hätte(wiege 78kg,165 cm),Schonung und Krankengymnastik.Ärztin erklärte mir man könne bis zu 3 Spritzen bekommen wenn nötig.Habe diese auch nachstationär bekommen(2.Spritze hat sehr weh getan,Nerv wurde getroffen,3.Spritze war super)Pflegepersonal freundlich u. nett. Hatte 2 Bettzimmer ohne WC u.Dusche nur Waschgelegenheit.Mitpatientin war eine schwierige u.nervige gegenüber dem Pflegepersonal.Frühstück oft nicht wie bestellt,übrige Essen war so lala.!!

2 Kommentare

Siegerländer am 05.04.2011

Ich kann Ihnen nur die Praxis von Dr Scheffler neben dem Krankenhaus empfehlen.Absolut Kompetent und sehr Hilfsbereit.Er hat auch Betten dort im Krankenhaus und Behandelt sehr gut.

  • Alle Kommentare anzeigen

bei Überfüllung lieber nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (betrifft die Ärzte!!!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte haben keine Zeit für die Patienten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Pflegepersonal ist toll,Ärzte haben keine Zeit)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung)
Pro:
Pflegepersonal ist freundl.u.nett,hilft!!!
Kontra:
Ärzte kaum erreichbar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam am 16. Dezember Abends im KKH an,Schmerzen im LWS-Bereich ,ein paar Stunden vorher beim Hausarzt Spritze wegen Hexenschuss. Der Arzt verordnete Infusion gegen die Schmerzen,wurde auf sogenannte Überwachungsstation gelegt.Anderer Tag 10.30Uhr kam ich auf neurologische Station,Mittagessen wurde noch organisiert,es kam kein Arzt,Stationsschwester brachte im Laufe des Tages wieder eine verordnete Infusion wg. Schmerzen.17.12. röntgen der LWS, immer noch Schmerzen,erst am 22.12 CT u. CR (Becken u. LWS) es wurde weiterhin intensive Schmerztherapie durchgeführt u.Physiotherapie welche gut tat und sehr freundlich u. professionell angewand wurde. Am 24.12.wurde ich entlassen (immer noch nicht schmerzfrei) ,es wurde kein Bandscheibenvorfall festgestellt, noch nicht!!!! Ich hatte ein Dreibettzimmer,waren super drauf übrige Pat.Badezimmer m. Dusche u. Toilette.Pflegepersonal war nett und hilfsbereit.Für zuhause über die Feiertage bekam ich Tabl. mitgegeben.Ärztliche Beratung war nur kurz u. knapp

Fehlgeschalgene Kreuzband OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal,Essen
Kontra:
medizinische Behandlung in der Unfallchirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde im Sept. 2009 eine Kreuzbandersatzplastik und der Innemeniskus re. gemacht. die Standard. Ablaüfe vor der OP liefen alle ganz normal und ruhig ab. Op-Vorbereitung auch optimal.Aber nach der Op sagte mir der Pfleger der mich in den Aufwachraum schob das es Komplkationen gegeben hätte aber jetzt sei alles in Ordnung .In meiner allgem. Verwirrtheit nach der OP konnte das recht einordnen und fagte dann 2Tage später den Stationsarzt ob denn alles OK sei. Aussage von Ihm war alles wunderbar aber Joggen und Fussbal könne ich nicht mehr spielen. Ich wollte dann noch einmal mit dem operierenden Arzt sprechen was aber obwohl 7 Tage wegwn einem Kreuzbandriss im Krankenhaus bleiben musste nicht möglich war. Im nachhinein muss ich sagen man wollte mir bewusst aus dem Weg gehen. Die weiter Reha verlief sehr schleppend was mich und die weiterbehandelden Ärzte doch sehr nervte . Trotz EAP Massnahme und fast täglicher Krankengymnastik war ich ein halbes Jahr Arbeitsunfähig. Bin dann wieder Arbeiten gegangen ,das Knie wurde aber bei Belastung immer wieder dick .Nach unzähligen Arztbesuchen 2MRT und 1 CT wurde dann die Ursache von
meinen Problemen gefunden.Diagnose : falsch pos. Kreuzbandersatzplastik große knöcherne Defekte femoraler und tibialer Bohrkanal rechts. Die Bohrkanäle waren 19mm groß. Ich glaube Dr. Weber (der operierende Arzt) hatte bei meiner Op einen richtig schlechten Tag , was man jedem zugestehen kann aber was ich noch viel schlimmer finde , nicht den Arsch in der Hose mir das zu sagen.
So jetzt kann jeder entscheiden ob er sich dort Operieren lassen möchte.

Hämorrhoiden OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische und pflegerische Kompetenz
Kontra:
--
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Coloproktologischen Abteilung wurde ein Analleiden (Hämorrhoiden) festgestellt und eine OP vorgeschlagen. Zur vollständigen Bewertung meines Gesundheitszustandes erfolgte eine Darmspiegelung im gleichen Hause. Diese ging ohne Komplikationen / Schmerzen / Probleme vonstatten. Meine Hämorrhoiden-OP wurde mit einer Laserbehandlung erfolgreich, ebenfalls ohne Probleme durchgeführt. Im Vergleich mit einer früheren ähnlichen Behandlung nach ganz alter Methode wird die neue Technik sehr kompetent eingesetzt. Die OP dauerte nur ca. 1/2 Stunde und verlief sehr schonend. Das Schmerzniveau hinterher liegt wesentlich niedriger als mit alter Methode. Man ist mit geeigneten Medikamenten eigentlich schmerzfrei. Der Krankenhausaufenthalt ist mit 3 Tagen recht kurz. Die Behandlung dieses unangenehmen Leidens erfolgte also in angenehmer Art und Weise. Vielen Dank. E.B.

Seelische grausamkeiten auf kosten von Kassenpatienten mit Termin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Menschen Unwürdig!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe heute eine Odyssee hinter mir,
Unglaubliche 11,5 Stunden (die Hälfte davon unbetreut im Narkose Vorbereitungsraum verbracht) wartend auf eine OP.
Bis mir die Sicherungen durchgebrannt sind und ich im OP Umhang
Barfuß halbnackt, ohne Brille durchs Krankenhaus geirrt bin bis ich zu meinem Zimmer gefunden habe. Das Personal hat natürlich jegliche schuld von sich gewiesen worauf ich den Sauhaufen Fluchtartig verlassen habe...
Anzeige folgt!

2 Kommentare

heike50 am 20.01.2011

Mein Gott-wo waren Sie denn??
Selbst mein Hund in der Tierklinik wurde noch nie so behandelt.Über 11 Stunden warten?? Da wäre ich auch davongerannt.
Das müßte eine satte Geldstrafe für die Klinik geben!! Denn nur so,kann man sie treffen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Vielen Dank

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Behandlung, Betriebsklima, Zimmer, Essen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gerade nach einer Bandscheiben-OP (Halswirbel) wieder zuhause und möchte mich nochmal bei allen Mitarbeitern, dem Kochteam, den Schwestern, Pflegern und Ärzten (insbesondere Dr. Scheffler) des Hauses bedanken.
Das Essen im Haus war bestens - nichts verkocht und gut gewürzt. Selbst auf Sonderwünsche wurde sofort eingegangen.
Das Zimmer war sauber und mit eigenem Bad (incl. Dusche) ausgestattet.
Das Betriebsklima kam mir sehr freundlich und ausgeglichen vor, man hat ein gutes Gefühl dort (soweit man so etwas in einem Krankenhaus haben kann).
Hatte man eine Frage, wurde diese sofort umfassend erklärt. So das man als Laie auch verstand worum es geht. Dies ist mir persönlich immer sehr wichtig, weil ich gerne wissen möchte, was warum wieso.

1 Kommentar

busburbach am 03.11.2013

Ja da kann ich mich nur anschlissen bin der gleichen meinung

Freundlich und kompetent!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz auf ganzer Linie!
Kontra:
... mir fällt nichts ein!
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wer Kompetenz und Freundlichkeit sucht, wird diese hier finden!
Reibungslose Abläufe, kompetentes Team und freundliches Pflegepersonal.
Zu erwähnen an dieser Stelle ist auch die physikalische Therapie, die alles möglich macht um Schmerzen zu minimieren.
Negatives gibt es hier nicht zu berichten, es passt eigentlich alles!

besser geht es nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende März bis Ende April 2010 im Haus Hüttental mit Diagnose Guillain-Barré-Syndrom. Zunächst auf der Intensivstation, anschließend Station 82. Auf beiden Stationen habe ich mich so "wohl" gefühlt, wie es in einem Krankenhaus nur geht. Von der erstklassigen medizinischen Versorgung über das hervorragende "Kümmern" aller Ärzte/Ärztinnen, Schwestern und Pfleger, das Eingehen auf Individuelles, die wunderbare Atmosphäre - einfach alles war so wie es sein sollte. Vielen Dank an die tollen Teams in Weidenau!

Jederzeit wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
eigentlich alles
Kontra:
essen Morgens und Abends
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient auf St.11 und kann mich in keinster weise beschweren.Pflegepersonal war absolut Top.Wartezeiten so gut wie gar nicht.War dord wegen Bandscheiben OP.Das Frühstück wie auch das Abendbrot war allerdings immer ein Lottospiel.Ankreuzen was man möchte und was anderes wurde gebracht.Mittagessen war immer gut.Mein besonderer Dank geht allerdings an Dr.Scheffler und sein Team.Absolut Kompetent und sehr Hilfsbereit.Jederzeit wieder

Umgang mit Patient und Angehörigen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kann ich nicht so Leie nicht sorecht beurteilen, vom Gefühl her und nach einigen Gesprächen gut.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich schreibe als Sohn eines Patienten,
mein Vater lag zuerst auf der Intensivstation des Kreisklinikums, ich muss sagen, die Versorgung, das Pflegepersonal, die Ärzte in meinen Augen in jeder Hinsicht vorbildlich. Sowohl dem Patienten als auch den Angehörigen gegenüber.
Jetzt liegt mein Vater auf der Station 1. Auch hier gebe ich den Schwestern und Pflegern sowie den Ärzten durchweg ein gut.
Ich finde es toll, wenn sich der behandelnde Arzt die Zeit nimmt, mich über die Krankheit und den Therapiemöglichkeiten die meinen Vater betreffen ausführlich aufklärt. Hervorheben möchte ich hier den Arzt Esmaeilzalek. Was auch sehr gut ist, es ist immer jemand vom Personal ansprechbar. Hier möchte ich sagen, ist nichts von der 2-Klassen Medizin zu sehen. Was heute ja nicht mehr selbstverständlich ist.

Reiner Schnell

Station 95

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit der Mitarbeiter
Kontra:
Hygiene und Sauberkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nette Aufnahme, trotz wenig Mitarbeiter war häufig jemand zum Sprechen da, eigene Ideen und Wünsche wurden in der Behandlung beachtet.

Ängste vor notwendigen Untersuchungen wurden sehr ernst genommen und mit Hilfe der Therapeutin und der zuständigen Pflegekraft besprochen, so dass ich diese Untersuchungen gut meistern konnte.

Leider lies die Hygiene und Sauberkeit der Zimmer und sanitären Anlagen sehr zu Wünschen übrig.

Station 95?Nie wieder!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts!
Kontra:
Pflegepersonal,Umgang mit den Patienten,medikamentöse Behandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient mehrfach auf der Station 95 (Psychiatrie) des Weidenauer Krankenhauses-genannt auch Haus Hüttental!Ich rate allen,die womöglich die Planung haben dorthin zu gehen-Finger weg von dieser Station!

KEINE Beratung und Aufklärung der Erkrankung,sowie extrem mangelhafte Hygiene (Dreckiges Geschirr,Kaltes und schimmeliges Essen,Silberfische,Ausbleiben der Putzkräfte) waren dort nur das kleinere Übel.
Sehr inkompetentes,unfreundliches,liebloses Pflegepersonal...Patienten,die von Therapeuten auf Grund Ihrer Krankheit diskriminiert werden.
In meinen Aufenthalten habe ich mitbekommen,das einige Patienten aus Disziplinargründen entlassen wurden.
Kritik? - UNERWÜNSCHT!!!
Pflegepersonal, Ärzte und Therapeuten waren völlig unorganisiert und unprofessionell.
Wer ein Krisengespräch wünschte,musste mit einer Zurückweisung und mit einem dummen Spruch rechnen.
Auch merkte man dem Pflegepersonal Tag für Tag an
,das sie genervt von den Patienten waren.
Am Ende meiner Zeit dort traute sich kein Patient mehr Kontakt mit dem Pflegepersonal aufzunehmen,alle hatten keinen Mut mehr die Therapie fortzusetzen.
Es war jeglich eine Ärztin auf Station,die Ahnung hatte und sich mit den Patienten befasste.

Ich kann nur dringlich davon abraten!

2 Kommentare

heike50 am 20.01.2011

Wer zahlt diese Behandlungen?? Die Krankenkassen?? Sind die doof??

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr nettes Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur gutes über das Urologenteam sagen sowohl
über Ärzte, Schwestern und Pfleger bis hin zu den Reinigungskräften.
Alle sehr freundlich und hilfsbereit.

Bitte nicht nocheinmal!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fuchtbare umstände)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Med. Behandlung, fehlanzeige)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Pflegepersonal, sauberkeit, kompetenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr inkompetente, lieblose Patienten versorung, viele Medikamente. Unfreundlichkeit und diskriminierung auf meiner Krankheit, ich wurde dort aufgenommen und bald stand für mich fest das diese Klinik für mich in Zukunft ausgeschlossen sein würde. Ich stellte kritik an das Pflegepersonal und wurde beinahe aus diziplinargründen entlassen. Lediglich eine Ärztin schien wirklich kompetent zu sein und diese war am laufenden stück krank und wusste nichts von den Umständen die auf ihrer Station herrschten. Patienten wurden immer wieder beleidigt und fehlbehandet!

Finger weg von dieser Klinik!!

1 Kommentar

heike50 am 16.10.2010

Patienten beleidigt?? In meinem Beruf ist der Kunde -KÖNIG.
Auch ein Patient ist ein Kunde(wenn auch erkrankt) gerade dann muß er wie ein KÖNIG behandelt werden- er /sie zahlen auch an d.Krankenkasse-lebenlang.

Dank an das gesamtes Team der Neurologie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz von A-Z
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragend bei der Aufnahme. Sofortige Untersuchung mit allen notwendigen Massnahmen. Anschließend Unterbringung auf der Stroke Unit. Absolut kompetentes und freundliches ärztliches Team und Pflegepersonal, es werden keine Mühe gescheut. Auch Nichtprivatpatienten finden die gleiche Behandlung vor. In Notfällen wird alles menschen mögliche getan. Sehr beruhigend. Auch auf Station 82 ärztliche und pflegerische Betreuung hervorragend. In dieser Abteilung der Klinik fühlt man sich bestens aufgehoben und sicher. Ein großes Lob daher an das gesamte Team und ein herzliches Danke schön.
Bei den zuvor gelesenen Berichten muß ich mich fragen, ob diese Patienten wirklich in Siegen-Hüttental waren!!!

Versorgung von Demenzpatienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht bei allen Mitarbeitern, aber bei den Meisten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (teilweise sehr lange Wartezeiten über Tage bis Untersuchungen liefen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches und engagiertes Team, Station schön eingerichtet
Kontra:
Man muss sehr lange auf Untersuchungen warten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolutes Fachpersonal auf der Station 93. Ich bin selbst Krankenschwester auf einer Chirurgie in einem anderen Krankenhaus. Meine Mutter lag dort Anfang diesen Jahres, sie hat schon sehr lange eine Demenz und Parkinson und ist im Umgang dadurch sehr schwierig geworden. Die Station bietet sogar eine Visite für Angehörige an, an der auch das Pflegepersonal teilnimmt und andere Berufsgruppen. Dort kann man seine Fragen und Sorgen loswerden. Der Oberarzt ist wirklich sehr nett.
Stationsarzt hat sehr wenig Zeit, wenn dann aber ausführliche Beratung und guter freundlicher Umgang. Pflegepersonal ist sehr gestresst, hat aber immer ein offenes Ohr und hat mir selbst auch geholfen wie ich mit meiner Mutter umgehen kann. Besonders ein junger Pfleger hat uns sehr geholfen und war sehr schnell der Liebling meiner Mutter. Der Umgang war sehr herzlich und professionell.
Gespräche mit anderen Angehörigen bestätigten das Selbe. Meinen Mutter lebt jetzt in einem Pflegeheim, und wenn sich ihr Demenz-Zustand oder Körperliche Zustand verschlechtern sollte, werden wir umgehend Kontakt zu den Mitarbeitern der Station 93 aufnehmen.

Urlaub mal anders...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Organisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme aus Kiel und mache momentan Urlaub in Siegen, bei meiner Cousine. Einen Tag vor meiner regulären Abreise habe ich einen Angina Pectoris Anfall erlitten und wurde sofort ins Kreisklinikum auf die Intensiv-Station gebracht.
Dort wurde ich pflegerisch und medizinisch sehr gut betreut. Die Ärzte und das Pflegepersonal waren sehr nett und kompetent. Nachdem ein Herzinfarkt ausgeschlossen wurde und es mir besser ging, wurde ich auf die Station 8 verlegt. Auch hier wurde ich bestens pflegerisch und medizinisch versorgt. Mein Zimmer war okay und das Essen war auch mehr als in Ordnung. Meine besonderen Grüße gelten hier Sr. Nicole von Station 8 und dem Arzt, dessen Namen ich weder aussprechen noch schreiben kann, aber ich versuchs mal: Dr. Artukkulum(?!)
Organisatorische Dinge, hätten besser laufen können, aber alles in allem habe ich mich gut aufgehoben gefühlt und bin dankbar für die gute und menschliche Versorgung.

Holger

Appell

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 00000
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Irgendwas musste ich ja angeben :o))
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich bin Angestellte im Kreisklinikum und bin entsetzt über die Kritiken. Ich hab schon geahnt, das es nicht ganz so gut um den Ruf unseres Hauses steht, aber dass es so schlimm ist, hätte ich nicht gedacht.
Zu den Angehörigen möchte ich sagen: Beschwert euch an oberster Stelle!!! Jeder Patient bekommt (hoffentlich?!) einen Kritikbogen... Füllt diesen aus, beschwert euch an allen Ecken und Kanten, wenn es es gerechtfertigt ist. Unsachliche Kritik an den falschen Stellen über die falschen Leute bringt weder den Patienten noch dem Klinikum etwas! Ich weiß, es fällt schwer sachlich zu bleiben, wenn der Krankenhausaufenthalt mit überwiegend negativen Emotionen in Verbindung gebracht wird, und doch sollte man sich immer Überlegen, welche Dinge man beurteilen und somit kritisieren kann, und welche nicht.
Es werden immer mehr Stellen und Gelder gekürzt, sodass Ärzte und Pflegepersonal, sowie alle anderen Mitarbeiter des Multiprofessionellem Teams, gleiche Arbeit mit weniger Personal bewerkstelligen müssen. Natürlich ist das keine Entschuldigung für Unfreundlichkeit oder Inkompetenz, und doch trägt es zu solchen Missständen bei. Allerdings muss ich auch sagen, das ich einige Erfahrungsberichte sehr abenteurlich finde.

An die Pflegekräfte: Auch wir müssen uns beschweren: Wir zeigen jedes Wochenende das es geht... es wird zwar hart... aber es geht... wir schaffen das schon mit einem weniger... wir schaffen es auch mit nur einer examinierten Kraft und einem Azubi...
Natürlich schaffen wir das... aber um welchen Preis?
Unzufriedenheit im Beruf, Frustration, Agression (gegen uns selbst und die Patienten), häufige Krankheiten, Burn-Out, Fluktuation...
Wie sollen wir professionell pflegen, Kompetenz ausstrahlen und empathisch sein, wenn alles an und in uns siganlisiert: Es reicht! Ich will nicht mehr!
Bislang konnten wir es noch ganz gut kompensieren, aber was wird, wenn noch mehr Stellen gestrichen werden?
Ich finde die Erfahrungsberichte auf dieser Seite sehr alarmierend!!!
Es sind zwar nicht viele und sie spiegeln gewiss nicht jede Meinung wieder, aber sollte es nicht unser Bestreben sein, den Leuten zu helfen, die sich selbst nicht mehr helfen können? Sollten wir nicht alles tun, was in unserer Macht steht, den Patienten eine umfassende Versorgung (psychisch wie physisch) zukommen zu lassen? Es gibt immer wieder Querulanten, immer wieder Patienten, denen man es einfach nicht recht machen kann... klar... aber ich denke, den meisten Patienten wäre schon mit ein bißchen mehr Zeit und ein bißchen mehr Bereitschaft zum Zuhören geholfen.
Das, mit der Zeit ist so manches Mal ein Problem, welches wir gemeinsam angehen müssen.
Die Bereichtschaft, sich mit den Patienten ganzheitlich auseinanderzusetzten, zu zuhören, da zusein, "Schwätzchen zuhalten", Trauer, Angst und Wut auszuhalten, das ist ein Problem, was jeder einzelne von uns angehen muss.
Und ich glaube, das ist dass, was Patienten mit nach Hause nehmen: "Man hat weder mich noch meine Beschwerden wahr genommen"
Ich glaube viele Patienten denken so, trotz dass die pflegerische und medizinsche Versorgung gut war... "das menschliche hat halt gefehlt"

Die Patienten sollten nicht unter unserem Unmut leiden, deswegen muss was geschehen!!!

jr

1 Kommentar

HGN52 am 01.03.2012

Hier wäre es wohl besser, wenn Sie Ihren Frust über die Bewertungen direkt an die Verantwortlichen im Haus tragen würden. So massive Nestbeschmutzung wirkt auf mich immer unglaubwürdig und damit in einem solchen Forum wenig hilfreich, aber vielleicht bin ich da eine Ausnahme.

Ohne Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patienten sind "Mehrarbeit".)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung ? Fehlanzeige.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur medikamentöse Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Fehlende Behandlung.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Suizidversuch kam ich in die psychiatrische Abteilung im Weidenauer Krankenhaus. Auf der geschlossenen Station der Psychiatrie wurde ich die ersten 4 Wochen nicht behandelt sondern nur durch Medikamente ruhiggestellt. Man hatte immer den Eindruck, dass man stört. Gespräche mit Psychologen / Ärzten waren nicht möglich. Im Erstgespräch mit der Chefärztin wurde mir klar gemacht, dass der Aufenthalt in der geschlossen Station mein Fehler war. Das Personal war teilweise total überfordert und nicht motiviert. Über schwerstkranke Patienten wurde sich im Beisein der Patienten lustig gemacht. Man wurde sehr unfreundlich behandelt. Wenn man sich beschwerte, wurde die Medikation angehoben. Da eine psychotherapeutische Behandlung nicht möglich war habe ich die Psychiatrie auf eigene Verantwortung verlassen und mich in professionellen Händen begeben.

1 Kommentar

heike50 am 20.01.2011

Jeder hat ein Selbstbestimmungsrecht,und entscheidet,wie man mit ihm umzugehen hat. Verhalten unnütz-sinnlos?? Dann geht man halt.Sie haben richtig gehandelt!!

Bei Schlaganfall besser ein anderes Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hatte kein gutes Gefühl für meinen Angehörigen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Konnte leider keine ausführliche erhalten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bei Schlaganfall ist SCHNELLE Hilfe wichtig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Keine Reibungspunkte vorhanden gewesen)
Pro:
Kontra:
Pflegepersonal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist schon ein Graus, was einem als hilfebedürftiger Patient dort zugemutet wird! Die Diagnose Schlaganfall stand ziemlich schnell ziemlich sicher fest, eine Behandlung (Infusion) erfolgte erst nach ca. 24 Stunden, und das erst, nachdem wir als Angehörige mächtig viel Ärger gemacht hatten, erschwerend kam hinzu, dass die Beschwerden bereits seit 48 Stunden (waren im Urlaub aufgetreten) bestanden, was den behandelnden Ärzten auch berichtet wurde! Eine weitere Behandlung erfolgte wieder erst verspätet! Die Doppler-Untersuchung nach !!! 10 Tagen !!! nach stationärer Aufnahme, durch die dann auch noch eine weiter nötige Behandlung erkannt wurde! Pflegepersonal teilweise unfreundlich, wenn nicht gar unverschämt, Angehörigensprechzeiten 14 - 15 Uhr, wer arbeiten muss, kann sich ja Erholungsurlaub nehmen!!!

1 Kommentar

heike50 am 16.10.2010

Bei uns ist der Kunde-König. Ich arbeite in einem anderen Beruf. Was ist der Patient? Was sind Angehörige ???

Kompetente Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP wurde ambulant durchgeführt.
Ich kann nur positives berichten.
Nette kompetente und freundliche Ärzte.
Voruntersuchung, Beratung und OP super gelaufen.

Station 91

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde im November 2008 auf der Station 91,wegen eines Herpes Zoster behandelt. Sie ist Demenz erkrankt, was bei der Aufnahme von einer Schwester in den Fragebogen eingetragen wurde sowie auch,dass sie nicht selbstständig Medikamente nehmen kann und für alltägliche Dinge wie Waschen etc. Hilfe benötigt.Während des gesamten Aufenthaltes war keine der Schwestern "zuständig" für solche Dinge.Medikamente wurden einfach auf den Nachttisch gelegt,Essen wurde hingestellt und wieder abgeholt (ohne dass ein Bissen gegessen wurde).Dazu kam noch dass meine Mutter in einer Art und Weise behandelt wurde,wo sich mir die Nackenhaare sträubten.Ich bin sicher nicht jemand der kein Verständniss für die Überforderung der Schwesternschaft hat, jedoch sage ich ganz klar, dass wenn jemand sehr hilfebedürftig ist, ein Mindestmass an Aufmerksamkeit und Hilfestellung das Maß aller Dinge sein MUSS!
Die ärztliche Betreung war auf ein Minimum reduziert.Fragen nach dem Verlauf der Krankheit oder wie sich die weitere Behandlung oder ganz einfach wie der Zustand des Patienten ist, wurden nicht beantwortet, sodass man den Eindruck bekam, dass selbst der Arzt nicht genau Bescheid wusste.

Ich habe meine Mutter nach Ablauf der Antibiotika Therapie nach Hause geholt. Zu Hause stellten wir fest,dass eine Infusionsnadel vergessen worden war...

Fazit: Nie wieder......

2 Kommentare

heike50 am 16.10.2010

In anderen Berufen ist der Kunde -KÖNIG. Da wird beraten,betreut, usw. (auch dort herrscht schon lange auch Personalmangel)- aber der KUNDE bleibt KÖNIG. Warum ist es oft in Kliniken nicht so ??? Egal-welches Alter !!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Finger weg von dieser Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 06
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde nach einem schweren Motorrad-Unfall in das Haus Hüttental gebracht. Er hatte einen doppelten Beckenbruch erlitten der mit einer Stahlplatte fixiert wurde. Nach der Op hatte er unerträgliche schmerzen im linken Bein und flehte die Ärzte und das Pflegepersonal an ihn wieder auf zu schneiden, aber die schrieben seine Beschwerden der Verwirrung nach der Narkose zu. Erst nach Stunden stellte jemand fest dass das Bein stark angeschwollen war woraufhin es in einer Not-Op beidseitig bis zum Knochen aufgeschnitten werden musste um den Druck abzulassen. Beim Festschrauben der Platte an der Hüfte war eine Arterie verletzt worden und das Bein ist voll Blut gelaufen. Die folgen waren ein künstliches Koma wegen der Schmerzen, 2-monatiger Krankenhausaufenthalt und eine Haut-transplantation. Die Betreuung war schlecht und die Erfahrung insgesamt so schockierend dass mein Vater sich bis heute nicht getraut hat die Platte wieder entfernen zu lassen. Macht bloß einen großen Bogen um den Laden!

1 Kommentar

heike50 am 16.10.2010

Mein Gott-hat Ihr Vater ein "Scheiß"(entschuldigen Sie den Ausdruck) mitgemacht !!!!

Krankenhausaufenthalt Haus Hütental

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Cafe
Kontra:
Ärzte in der Chirugieabteilungen, schlechtes Essen.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War dort im Jahre 2003/2004 Patient.(Aufgrund eines schweren Autounfalls)
Da die meistem Ärzte noch da sind, gebe ich meinen Erfahrungsbericht weiter.

Hatte bei dem Unfall beide Beine gebrochen (Schienbein, rechts offen), und der rechte Oberarm war gebrochen, dazu Verletzung oberes rechtes Sprunggelenk.

Die Verletzungen wurden alle operativ behandelt, Marknagel je Schienbein, Platte rechter Oberarm, das Sprunggelenk wurde mit einem Kirschner Draht Fixiert, obwohl die Verletzung auch konservativ heilt. Gibt wohl mehr Geld. In dieser Zeit hat das Krankenhaus soviel Leute wie möglich aufgenommen, Ausslastung bestimmt 95-100%

Hatte den Status Arbeitsunfall mit privatzer Zusatzversicherung für Chefarzt und 2 Bettzimmer.
Fazit: Bin dem Krankenhaus natürlich dankbar für die Hilfe.

Kritikpunkte: Patientenversorgung/behandlung durch die Ärzte hat den Stand Anfang der 80er Jahre, die tägliche Visite vom Chefarzt hätte man sich auch sparen können, keine gute Erklärungen, Aufklärung, nach dem Motto der Patient peilt sowiso nichts. ältere Operationstechnik ,Operationswunden wurden schlecht genäht, teils auch getackert. Das ist in einer Uniklinik anders!!!!!!!!!! Was ich bei der Metallentfernung feststellen durfte. Die achten auf den Wundverschluss und das mit einer neuen Technik.
Intensivstation Negativ: In diesem Krankenhaus wurde auch wenig drauf geachtet, das Patienten sich wund liegen. Habe ich auch bei anderen Patienten gesehen.

Weiteres negatives: Hatte einen jungen Mann mit im Zimmer, der einen Motoradunfall hatte. Er klagte 1 Tag über starke Bauchschmerzen, die Ärzte in Siegen reagierten erst als der Blindarm zu platzen drohte. (Nach 8 Stunden)Dann wurde ihm der ganze Bauch aufgeschitten, anstatt einer kleinen Narbe.
Sowas im Krankenhaus!!!

Es sind auch einige ältere ausländische Ärzte dort beschäftigt, die noch nicht mal richtig deutsch sprechen können.

Krankenhaus ohne ärztliche Versorgung am Wochenende!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine ärztliche Versorgung, pflegerische Versorgung auch unter dem Standard
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde am 27. 12.08 um 5:30 in das Krankenhaus Hüttental eingeliefert mit unklaren neurologischen Beschwerden. Nach einer ersten Untersuchung, wo man nur mitteilte, dass morgens des gleichen Tages noch eine Kernspin Tomographie gemacht werden sollte, wurde mein Mann auf Station verlegt. Und da lag er dann und es passierte nichts. Nach unzähligen Nachfragen bei den Schwestern wann denn nun der Arzt käme und wann denn nun das Kernspin gemacht werden sollte, hieß es nur man telefoniere gerade mit dem Arzt und in spätestens einer halben Stunde wisse man mehr.
Ich habe um 19:00 Uhr das Krankenhaus verlassen. In den letzten 12 Stunden ist keine ärztliche Versorgung erfolgt! Es gibt an Wochenenden wohl sowieso nur 2 Ärzte in diesem ganzen Krankenhaus, also von ärztlicher Versorgung kann hier wohl kaum die Rede sein! Die pflegerische Versorgung war auch eher minimal, die Station war völlig unterbesetzt.Da fragt man sich wofür die Kassen hier zahlen sollen- die erbrachte Leistung würde ich hier als mangelhaft bezeichnen. Wenn man ernsthaft erkrankt ist, kann man froh sein wenn man diese Zustände überlebt.
Krankheit richtet sich nun mal nicht nach Uhrzeiten oder Wochentagen! Gute medizinische Versorgung sollte jederzeit- auch am Wochenende möglich sein! Sollte selbstverständlich sein..... ist es hier aber definitiv nicht!

1 Kommentar

heike50 am 20.01.2011

Ja Notfall abends und am Wo.-ende in Kliniken. Grausam.
Gut,das dann Angehörige da sind-die nach den Patienten schauen
oder auch sofort richtig handeln und bei zu langer Wartezeit oder Nicht.Behandlung ,eine andere Klinik aufsuchen,wenn es wichtig erscheint. Wenn auch auf eigener >Verantwortung.Ohne Mitdenken der Angehörigen(die oft nicht mal richtige Auskunft bekommen,von den fremden Menschen-Arzt
/Pfleger) ohne die-läuft gar nichts mehr.

Schnelle Hilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann litt an Rückenschmerzen in Schulter und an der Halswirbelsäule. Nach einer Ärzte-Odyssee vom Orthopäden über MRT und sonstiges wurde nichts festgestellt. Auch nicht bei den Blutwerten. Dann kam eine Gesichtlähmung dazu, wir wurden sofort zum Neurologen überwiesen (nicht in Siegen!!!). Dort nahm man wieder Blut und machte erneut ein MRT. Diesmal vom Schädel. Aber es wurde nichts festgestellt. Es sollte eine Nervenentzündung sein. Mein Mann bekam Cortison, dass All-Heilmittel, und es sollte besser werden. Aber nichts passierte! Dann nahm ich noch einmal Kontakt zum Orthopäden auf, da die Ursache der Rückenschmerzen nicht geklärt war. Dort sagte man mir, aber ihr Mann hat doch Borreliose! Ob das der behandelnde Neurologe nicht festgestellt hätte. Nein das hatte er nicht. Dann hat sich der Orthopäde die Blutwerte vom Neurologen faxen lassen und auf denen stand drauf: Neuroborreliose im Frühstadium, bitte sofort antibiotisch weiterbehandeln. Aber der Neurologe kann nicht lesen, denn der sagte zu dem Zeitpunkt immer noch es ist keine Borreliose. Sowas kann man sich nicht vorstellen. Der Orthopäde hat dann für uns sofort geregelt, dass wir nach Siegen-Weidenau, Haus Hüttental, in die neurologische Ambulanz fahren konnten. Dort erwartete man uns schon und ich kann nur sagen: ABSOLUT SPITZE. Mein Mann wurde sofort untersucht und auch behandelt. Endlich tat mal jemand was. Die Angestellte und Ärzte waren alle sehr nett und wir fühlten uns gut aufgehoben.

Schnelle Diagnosefestellung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
genügend Zeit für Patienten
Kontra:
Sauberkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen unerträglicher Schmerzen im Rücken, Nacken und Kopf in die Neurologie überwiesen worden. Bekam trotz Mangel an Betten am nächsten Tag ein großes, helles Zimmer zugewiesen. Obwohl es Freitagnachmittag war, wurden alle nötigen Untersuchungen veranlasst, so das eine Diagnose schnell feststand(Bandscheibenvorfall).Am gleichen Tag bekam ich eine PRT, so das ich schnell (vor dem Wochenende) Linderung verspürte.
Ärzte und der größte Teil des Stationspersonal, ware immer sehr freundlich und nahmen sich genügend Zeit. Ich fühlte mich dort gut aufgehoben und versorgt. Nur die Sauberkeit in den Zimmern ließ etwas zu wünschen übrig.

Station 81: Chaos pur!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr als unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr als unzufrieden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Patientin geht es schlechter als vorher)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr hilfsbereites Pflegepersonal
Kontra:
Oberarzt: Halbgott in Weiss?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August 2008 erlitt meine 85-jährige Mutter einen alters-epileptischen Anfall und wurde zum 2. Mal in das Klinikum Siegen gebracht. Beim 1. Mal vermißte sie nach der Entlassung lediglich eine Goldkette. Wäre es beim 2. Mal doch auch nur so gewesen! Ich möchte hier ausdrücklich hervorheben, daß der aufnehmende Arzt seine Arbeit vorbildlich machte.
Am Tag nach der Einlieferung fragte ich nach dem behandelden Arzt, woraufhin eine Schwester auf eine offene Tür deutete. Ich trat, nach Anklopfen, ein und versuchte mit dem Arzt zu reden. Hätte ich nicht tun sollen, denn mir wurde unmissverständlich gesagt, dass ich aus dem Zimmer gehen solle, man habe jetzt keine Zeit, schliesslich sei man Oberarzt und delegiere an 20 Mitarbeiter(sic!). Im Interesse der Pflege meiner Mutter trat ich den Rückzug an, woraufhin die Tür hinter mir mit dem Fuß zugetreten wurde.
Nun, auch ein 'Onkel Doktor' kann ja mal Streß haben.
Geradezu abenteuerlich gestaltete sich hingegen die Entlassung meiner Mutter: ich hatte mit der behandelnden Ärztin telefonisch um 10.00 Uhr die Entlassung um 12.00 Uhr vereinbart. Als ich um 12.00 Uhr erschien, lag meine Mutter noch immer im Bett, sodass ich zunächst einmal ihre Sachen aus dem Schrank nahm. Die in einer Plastiktüte befindlichen Sachen wie Unterwäsche und Morgenmantel waren durch ein 'kleines Malheur' bei der Einlieferung verunreinigt und lagen dort ÜBELRIECHEND UND NICHT-DESINFIZIERT seit EINER WOCHE!!! Ich habe sie zuhause umgehend entsorgt.
Als sich meine Mutter nun aufsetze, um das Bett zu verlassen, sah ich gerade noch rechtzeitig, daß der Urinkatheder noch immer nicht entfernt war und bat eine Person im Dienstzimmer um Entfernung. Nach einigem Zögern antwortete man mir: 'Dann ziehen wir ihn mal'. Kein Wort der Entschuldigung.

Mir scheint, der Herr Oberarzt hat sich beim Delegieren doch ein wenig übernommen und kann vor dieser Station nur warnen!!!

Der Zustand meiner Mutter hat sich übrigens erneut verschlechter, sodass wir morgen wieder nach Herborn zu Herrn Dr. Simonow fahren, den ich nur wärmstens empfehlen kann.

4 Kommentare

Thea am 28.09.2008

Ich habe ihren Beitrag mit viel Interesse gelesen, ich kann mir vorstellen das Sie sich über die Geschehnisse geärgert haben.
Allerdings sind auch Ärzte nur Menschen und können auch nur arbeiten.
Seit wann ist es Aufgabe vom Pflegepersonal sich um die verschmutzte Wäsche von Patienten zu künmmern, das ist die Aufgabe der Angehörigen. Wenn das nicht funktioniert kann man nicht das Personal dafür verantwortlich machen.Auch können Sie nicht davon ausgehen das die Wäsche desifiziert wird. Ich finde das wirklich an den Haaren herbei gezogen.

Die Arbeit auf der Neurologie, ist kein Zuckerschlecken, viele Pflegefälle, Notfälle oft Arbeiten am Limit, jeder bemüht sich das die Patienten gut versorgt werden.

Natürlich kann es sein das manche Dinge schieflaufen, dies sollte natürlich vermieden werden, aber wir sind alle Menschen und auch Menschen können Fehler machen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hygiene

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und männliches Pflegepersonal
Kontra:
Hygiene und bis auf wenige Ausnahmen das weibliche Pflegepersonal!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient lag auf Station 81!

Patient musste 2 Wochen in einem fleckigen, dreckigen Bett liegen! Bett wurde erst nach Reklamation Angehöriger frisch bezogen!

Patient musste lange warten bis jemand mit ihm zur Toilette ging und wurde dann dort auch sehr lange sitzen gelassen!

Duschen konnte der Patient erst nach mehrmaligem Fragen!

Patient hatte Angst Beschwerden "AUSBADEN" zu müssen!

Ärzte waren alle sehr nett, hilfsbereit und auch auskunftsfreudig.

Gute Betreuung auf der Intensivstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wäre wenigstens eine Entschuldigung für die verloren gegangene Tasche erfolgt, hätte es die höchste Bewertung gegeben!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal (besonders auf der Intensivstation).
Kontra:
Nicht mal Entschuldigung für "verloren gegangene" Tasche.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2005 wurde hier die Bauchwunde meiner Frau behandelt (s. dazu meinen Erfahrungsbericht zum Haus Hüttental in Siegen). Das Personal (insbesondere Schwestern, Pfleger) kann ich im Großen und Ganzen nur loben (Klassen besser als im Haus Hüttental). Allerdings verschwand auf der Station die komplette Tasche mit allen Sachen meiner Frau, während sie drei Tage nach dem Eingriff auf der Intensivstation war. Dazu warten wir bis heute vergeblich auf eine Entschuldigung (geschweige denn Entschädigung). Unser größtes Lob und unser Dank gilt hier insbesondere den Schwestern der Intensivstation, die meine Frau damals in hervorragender Weise betreut haben.

1 Patient und 2 x Fusch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Das Klinik-Café.
Kontra:
Starke Zweifel an der ärztlichen und pflegerischen Behandlung der Patienten.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Gefäßverengung im Gehirn, die bereits mehrere Schlaganfälle ausgelöst hatte, sollte meiner Frau 2005 ein Stant eingesetzt werden. Bei dem Eingriff rutschte man ab, Folge: Riss im Gefäß, Gehirnbluten, nächster Schlaganfall. Keine oder nur wage Erklärungen der Ärzte. Später hieß es das sie nicht Schlucken könne. Eine Magensonde wurde eingesetzt, die am Folgetag wieder entfernt werden mußte weil alles infiziert war. Die daraus resultierende Riesennarbe war erst nach mehreren Monaten verschlossen und geheilt. Im Nachfolgekrankenhaus, wo dies behandelt wurde, stellte man fest, dass sie doch schlucken konnte!!! Also ein unnötiger Eingriff mit fatalen Folgen. Nie zufriedenstellende Erklärungen, keine ausreichende ärtztliche Betreuung und keinerlei Entschuldigung. Nie wieder Haus Hüttental!!!

zuwendungsintensive Behandlung ( Geborgenheit )

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr negative Erfahrung mit Suchtstation)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (fühle mich in der Regel verstanden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
am besten gefällt mir station 94, da besonders viele Betreungangebote, herzlicher Umgang
Kontra:
keine Ansprechpartner bei Sucht i.V.m. psych, Krankheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da ich chronisch krank bin war ich schon mehr als 20mal in siegen in der psychiatrischen Abteilung. Ich bin sehr zufrieden ( Ausnahme Suchtstation ). Sowohl die pflegerische, wie auch Ärztliche/Therapeutische Behandlung war immer sehr gut, das Essen ist gut und reichhaltig, Zimmer sind auch gut
( bin allerdings Privatpatient und habe damit wesentlich mehr Gespräche als Kassenpatienten )

Ungenügende Behandlung nach Darmkrebs Op

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Patientin konnte nach Darmkrebs Op sogut wie nichts bei sich behalten.Sie bekam immer das Essen hingestellt und es ging so wieder zurück.Sie wurde immer schwächer in der Zeit und das Pflegepersonal wußte das.Zu allem Übel kam dann auch noch Wasser in den Beinen dazu.Auch das hat man mehr oder weniger nur zur Kenntnis genommen.Sie wurde vor zwei Tagen in das Krankenhaus zurück verlegt das vorher alle Untersuchungen durch geführt hatte. Dort war man über ihren Zustand entsetzt.

2 Kommentare

siegen1 am 24.10.2011

Hallo. Warum schreibt man hier eine Kritik. Wenn ich mich so schlecht behandelt fühle, mache ich doch meinem Unmut sofort Luft und kläre die Probleme vor Ort. Dafür gibt es eine Patientenbeschwerdestelle,eine Pflegedienstleitung und einen ärztlichen Direktor. Ich kann so etwas nicht verstehen.
Bitte wenden Sie sich doch das nächste Mal, direkt an die Stations/Pflegdienstleitung. Die haben immer ein offenes Ohr.
MfG
Eckhard NOlde

  • Alle Kommentare anzeigen

Die beste Klinik, die ich bisher besucht habe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles sehr positv
Kontra:
keinerlei Beanstandungen
Erfahrungsbericht:

Ich war eine Woche zu einer OP in der Urologiestation.
Ich bin 82 Jahre und war altersbedingt in einigen Kliniken.
Ich muss meinen Aufenthalt als sehr gut bezeichnen.
Die Ärzte, das Pflegeperonal und die Reinigungskräfte ,alles war sehr gut. Die freundliche Betreuung und die gute Organisation helfen sicher auch zur Gesundung !!