• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Nürnberg: Klinikum Süd

Talkback
Image

Breslauer Str. 201
90471 Nürnberg
Bayern

220 von 310 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

313 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super tolles Team

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind nicht unbedingt schön, da 4 Betttzimmer)
Pro:
Gesamt positiv Station sowie OP Bereich
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschabung, Polypentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte heute eine OP, Station C.EG5 und hatte unglaublich Angst , das war auch am Blutdruck ersichtlich
Ich wurde im OP Bereich sehr liebevoll, von ALLEN, empfangen
Danke vielmals dafür
Sie machen alle einen unglaublich tollen Job
In dieser Klinik hab ich mich sehr wohl und aufgehoben gefühlt
Danke nochmals

Super Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super aufgehoben......!!!
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich möchte über Klinikum Süd Neurologie B.01.5 spezifisch berichten,zu meinen Krankheitsbild,bin auf der Station B.01.5 schon seit ca. 8Jahren in Behandlung wegen MS, von den Putzpersonal bis hin zu den Ärtzten fühle ich mich sehr gut aufgehoben fast schon Familiär,von den Ärtzten bekommt man eine super Aufklährung bei Visite und Entlassung (kein Ärztedeutsch) das Personal ist immer zu stelle wenn irgendetwas benötigt wird,einfach nur ein super Team........!!!!

Immer wieder gerne, top Betreuung!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die super Versorgung
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Gürtelrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Irrfahrt durch Fachärzte und Krankenhäuser hat man hier bereits in der Notaufnahme meine Gürtelrose diagnostiziert und umgehend mit der Behandlung begonnen. Auf Station B O1 Station 5 wurde ich ganz lieb betreut. Blutabnahme und Zugang legen erfolgte dank extra Fachpersonal fast schmerzfrei, auf Wünsche und Fragen wurde immer sofort eingegangen und ich fühlte mich jederzeit gut aufgehoben. Das hat mir den zweiwöchigen Aufenthalt sehr erleichtert. Ich wurde sehr umfassend untersucht und hatte Facharzttermine teilweise innerhalb von 10 Minuten, und das als Kassenpatient!;) Einziges Manko: das Essen. Fast nicht gewürzt, das vegetarische Menü schmeckte fast nach nichts, die Essensbestellungen wurden häufig ignoriert. Hier ist auf jeden Fall noch viel Platz nach oben.

Menschenunwürdige Betreuung

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wasser in der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Würde des Menschen ist unantastbar - das scheint nicht für alte demente Menschen zu gelten. Meine Mutter ist 87 Jahr alt und dement und wird in einem Rollstuhl mit einem verschraubten Tablett an den Stuhl fixiert. Meine Mutter ist zwar dement aber noch sehr agil. Diese Fähigkeit wird ihr jetzt auch noch genommen.
Mein Hinweis - das ist keine Anklage an das Personal. Die Schwestern und Pfleger sind glaube ich mehr damit beschäftigt alles zu dokumentieren, als sich um die Patienten zu kümmern.
Sorry, aber das ist für mich nicht die Pflege, die ich mir für meine Mutter erwünscht hätte.
Eine Verlegung in eine andere Abteilung wäre vielleicht zu überdenken. Aber vermutlich schmälert das irgendeinen Profit.
Ich bin sehr enttäuscht und entsetzt über diese Behandlung. Vor allem habe ich auch bekanntgegeben, dass meine Mutter nach dem Krankenhaus wieder daheim wohnen soll. Das wird wohl nun schwierig werden. Bei alten Menschen die 24 Stunden sitzen oder liegen und sich nicht mehr bewegen dürfen, schwinden die Muskeln zusehens.

Atemstillstand / Kindstod

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationsärztin Fr. Dr. Winkelmann
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemstillstand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir sind mit unserem 2 wöchigen erstgeborenen Sohn vom Kinderkardiologen nach einem Atemstillstand ins Klinikum Nürnberberg Süd zu Herrn Prof. Dr. Fusch geschickt worden.

Hier wurde sich ab der ersten Untersuchung die nötige Zeit genommen, die man als unsichere Eltern benötigt, das Geschehene genaustens zu untersuchen. Alle Fachärzte taten das mit der gleichen ruhigen und gewissenhaften Art.

Vor allem hat sich bei der Entlassung die Stationsärztin, Frau Winkelmann, extrem viel Zeit genommen und uns zahlreiche Tips gegeben.

Herz-Op

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Möchte mich hier bedanken für die gute Ärztliche Betreuung.
Von Herzen ein herzliches Dankeschön, vor allem dem Arzt der meine OP durchführte.
Auch dem Personal der Intensivstation die wirklich sehr gute Arbeit leisten ein herzliches Dankeschön.

Auf Normalstation hatte man den Eindruck bei gewissen Pflegefachkräften das man stört wenn man läutet.
Entschuldigt bitte ich werde wohl beim nächsten AUfenthalt meine Schmerzmittel selber mitbringen .
Das ich mein Essen nicht bekommen habe das ich ausgewählt habe …. danke meine andere Krankheit hat sich dafür zurück gemeldet.

Der andere Teil der Pflegefachkräfte hat enorme Arbeit geleistet und ich verbeuge mich vor Euch was ihr leistet!

Empfehlenswert in jedem Fall bei Tumoren

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: jeweils 3   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Beratung und Unterstützung
Kontra:
Krankheitsbild:
Glioblastoma
Erfahrungsbericht:

Die Klinik und insbesondere der Fachbereich (B.01.5 - Dr. Lamprecht, Dr. Grellner)) ist aus meiner Sicht sehr zu empfehlen. Sowohl Ärzte als auch Pfleger sind sehr gut; sie nehmen sich Zeit für Erklärungen und sind sehr genau bei der Untersuchungen, die viele Bereiche untersuchen. Dazu sorgen genaue Medikamente für Verbesserungen (vor fast 3 Jahren für eine Operation, die sehr geholfen hat (Dr. Schrey). Ich kann das sehr zu empfehlen.

Christoph Schlachte

Notfalleinweisung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung und Betreuung durch Pflegepersonal
Kontra:
Unterbringung in 4Bett Zimmer
Krankheitsbild:
Sehprobleme (Doppelbilder)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen starker Sehprobleme (Doppelbilder) in der Abteilung B.01.5 (Neurologie) aufgenommen uns sehr umfassend untersucht. Alle Beteiligen (Notaufnahme, Ärzte, Pflegepersonal) waren stets freundlich und hatten auch immer Zeit für Fragen. Die diversen Untersuchungen (MRT, CT und viele andere) erfolgten zeitnah. Über das jeweilige Ergebnis wurde man über die behandelte Ärztin zeitnah auf dem Laufenden gehalten.
Sehr empfehlenswerte Klinik / Abteilung.

Sehr gute Ärzte ...

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr guter Arzt bei Untersuchung und Stationsarzt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (keine Informationen zu Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Untersuchung Herzkatheter
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte mitte Februar Termin zur Herzkatheter - Untersuchung bekommen.
Der Empfang war sehr freundlich im HGZ wie beim ersten Termin zur Voruntersuchung .
Hatte nur kurze Wartezeit im Empfangsbereich.
Bekam erst einen Zugang gelegt und meine Krankenakte dann ging es auch schon zu den Untersuchungsräumen.
Auf eine Wartezeit mit 3-4 Stunden hab ich gerechnet.
Nach 4 Stunden tat sich immer noch nichts und ich bekam keine Information vom zuständigen Personal.
6 Stunden später hab ich überlegt nach Hause zu gehen (hab eben noch eine andere cronische Krankheit die mir zu schaffen macht)
Auf meine Frage hin wie lange ich noch warten müsse gab es keinerlei Antwort. Bin geblieben nachdem ein Arzt kam und gesagt hat das ich dann Untersucht werde.

Nach 7 Stunden Wartezeit war es dann soweit.
Das Team im OP war sehr nett und ein Spitzenarzt der die Untersuchung gemacht hat.
Herzlichen Dank diesem Team.

Dann kam der nächste Hammer sollte auf Station gehen wurde vom Fahrdienst abgeholt aber erst mal 30 Minuten Minuten mitten im Gang stehen gelassen damit man sich Unterhalten kann ….kein Wort zu mir wie z.B. macht es ihnen was aus wenn ich mich kurz Unterhalte …

Auf Station endlich angekommen kam ein sehr netter Pfleger und hat mich dann in ein Zimmer gebracht und mir was zu Trinken gebracht hat.Musste ja noch 6 Stunden liegen und durfte nicht aufstehen.

Hab mir dann erlaubt nach etwas Ruhepause zu läuten es kam eine Dame vom Pflegepersonal die ich darum gebeten habe mir etwas aus meiner Tasche zu geben das war wohl ein Fehler sie packte die Tasche und hat sie mir auf die Leiste geknallt.
Hat richtig gut getan danke für den Schmerz
Dann hat sie mir noch die Auswahl gestellt über Nacht im Klinikum zu bleiben oder nach Hause zu gehen ..
welche Frage nach diesen Erfahrungen bin ich natürlich Nachts noch nach Hause
Auf den nächsten Aufenthalt bin ich ja gespannt.

Neurologie Station B.O1.5

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rundum mit allem zufrieden gewesen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war immer ein Ansprechpartner zugegen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente schwestern,Pfleger und Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ging alles sehr schnell war innerhalb einer stunde auf der Station)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (War für mich zufriedenstellend)
Pro:
Alle sehr nett und man kümmert sich um einen ich fühlte mich wohl
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose Kortisonbehandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station B.O1.5 vom 14.3.19 - 18-3.19 . Ich bin dort öfters Patient und fühle mich immer wohl auf genau dieser Station.Die Pfleger und Pflegerinnen sind super nett auch wenn sie mal mega stress haben.Natürlich auch die Ärzte mit inbegriffen.Wenn ich in eine Klinik gehen muss dann nur dort hin es ist sauber und man fühlt sich dort nicht nur abgelegt es wird sich um einen gekümmert.Ich kann es jedem weiter empfehlen.Sogar das Essen war ok.Heike Weinmann

Kompetente Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die Behandlung dort als sehr hilfreich empfunden. Das Personal war freundlich. Ich habe zügig einen Termin bekommen und mir wurde geholfen.

Positiv Überrascht

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
RS Virus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner 3 Monat alten Tochter, aufgrund eines RS Virus, eine Woche in der Giraffenstion der Kinderpflege.
Ganz ehrlich ich war sehr von den Krankenschwestern und Ärtzen positiv überrascht.
Die Kinder wurden intensiv Tag und Nacht betreut.
Es wurde sich wirklich gut um die Zwerge gekümmert.

Krankheiten nicht richtig erkannt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter ist Ende Februar 2019 mit dem Verdacht Blinddarmentzündung ins KH gekommen, weil Sie über Bauchschmerzen klagte, es wurde eine Influenza diagnostiziert und in der Folgezeit auch behandelt. Sie war fünf Tage im KH. Obwohl wir, die Eltern immer wieder berichteten, dass unsere Tochter über starke Bauchschmerzen insb. beim Wasserlassen und Stuhlgang berichteten, teilte man mit, dass dies bei Influenza durchaus normal sein kann und man nichts tun könnte. So wurden wir dann entlassen. Die Bauchschmerzen nahmen zu.
Nun, Mitte März, liegt meine Tochter auf der Intensivstation eines anderen KH, Darmdurchbruch, alles vereitert gewesen. Die Arme muss solche Schmerzen gehabt haben.
Ich erspare mir jeden weiteren Kommentar.

1 Kommentar

KlinikumNürnberg am 21.03.2019

Sehr geehrte/r joesef63,

um den Behandlungsverlauf Ihrer Tochter nachvollziehen zu können, bitten wir Sie sich mit unserem Beschwerdemanagement (Beschwerdemanagement@klinikum-nuernberg.de) in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen


Ihr Klinikum Nürnberg

Gute Erfahrung mit der Kinderklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir erhielten eine kompetente, freundliche und schnelle Behandlung in der Notaufnahme der Kinderklinik. Alle Fragen (auch die, die uns gar nicht eingefallen wären) wurden beantwortet.

Kreißsaal super, Wöchnerinnenstation nicht überzeugend

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kreißsaalbetreuung
Kontra:
Stillberatung fast nicht vorhanden
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob und Dankeschön an das Team im Kreißsaal.Wurde in der akuten Phase von einer engagierten und empathischen Hebamme betreut. Sie gab mir Sicherheit und beruhigte mich. Meinem Wunsch nach PDA wurde umgehend nachgekommen.Die letzte halbe Stunde wurde etwas hektischer durch Komplikationen,doch ich habe mich durch Ärzte und Hebamme wirklich gut betreut gefühlt.Bonding wird gefördert und auch das erste Anlegen zum Stillen.

Die Wöchnerinnen-Station hat einen gemischten Eindruck hinterlassen.
Ich wurde am ersten Tag direkt nach der Entbindung ziemlich allein gelassen.Das korrekte Stillen zeigte mir erst die Nachtschwester-diese nahm sich viel Zeit.Sie schaute auch regelmäßig nach uns in der Nacht.Die Schwestern im Tagdienst gaben mir wenig Hilfestellung. Am Tage sah man das Personal im Zimmer auch nur zum Schichtwechsel.
Als Erstgebärende hätte ich mir mehr Anleitung bzgl Stillen und Pflege des Säuglings gewünscht. Fühlte mich doch recht allein gelassen.
Außerdem hat jede Schwester ihre eigene Meinung zum Stillen...dadurch wurde ich als Anfängerin sehr verunsichert.
Die Freundlichkeit ist unterschiedlich-aber das ist nun mal so um Umgang mit Menschen.
Visite fand zwischen Tür und Angel statt-da ich Geburtsverletzungen hatte,wäre etwas mehr Aufklärung und Beratung wünschenswert gewesen. Diese erfolgte erst zu Hause durch die Nachsorge-Hebamme.
Das Personal ist sicher unterbesetzt und hat viel zu tun.Nachts läuten die Glocken beinahe ununterbrochen.

Fazit:Kreißsaal sehr zu empfehlen.
Wöchnerinnenstation war ok aber nicht überzeugend.

Zweiter Bericht innerhalb von 2 Wochen????

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10.02.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern und Pfleger bis auf eine Ausnahme sehr freundlich und kompetent.
Kontra:
Veraltete Zimmereinrichtungen, kein WLAN auf dem Zimmer
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose, Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,

Ich bin am 19.02.2019 auf Station C.O1.1 Neurochirurgie aufgenommen worden wegen Spinalkanalstenose und Bandscheibenvorfall.
Am gleichen Tag war das Gespräch mit einem sehr netten Anästhesisten, zügig, verständnisvoll und ohne Probleme.
Anschließend die OP Besprechung mit Herrn Dr. Hoffmann ebenfalls sehr detailliert und für mich gut Verständlich.
Operiert wurde am nächsten Tag nach einigen Verschiebungen wegen Notfällen.
Hatte aber auch was gutes durch die verspätete OP kam ich in die Hände vom (so sagte mam mir kurz vor der OP) Wirbelsäulenspezialist
Dr. Rüdinger. Was nach dem "goldenen Schuss" passierte kann ich nicht sagen aber nach 4 Std. erblickte ich die Uhr im Aufwachraum.
War zwar noch bissi schwummrig aber Schmerzfrei und konnte alle Extremitäten bewegen, eine nette Schwester brachte mir und meinem Kollegen nebenan ein Fruchteis, sehr lecker in dem Moment. Ich lag ca. 2 Stunden in diesen Raum.

In der Zeit passierte das einzige negative was ich über meinen Aufenthalt bis 25.02.2019 berichten kann.

Meine Frau hat auf der Station angerufen und sich nach meinem Zustand erkundigt Sie wollte nur wissen ob ich ansprechbar bin und
ob alles gut verlaufen ist, Sie hat sich nur Sorgen gemacht kann ja auch mal was passieren bei solch einem Eingriff.
Die Diensthabende Schwester hat es nach dem zweiten Anruf nicht geschafft im Aufwachraum anzurufen, nach meinem Zustand zu fragen und dies meiner Frau mitzuteilen. Das fand ich sehr schwach wäre in 30 Sekunden erledigt gewesen.

Die Schwester und Pfleger in den nächsten Tagen waren sehr nett und hilfsbereit auch bei der Visite wurden meine Fragen ausführlich und kompetent beantwortet.

Fazit: Ich würde wieder herkommen habs aber so schnell nicht mehr vor????

Viele Grüße ans Team

Totale Unterbesetzung Notaufnahme Kind und Geburt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nettes und bemühtes Personal
Kontra:
extrem lange Wartezeiten, Überbelegung und Überforderung
Krankheitsbild:
Sturz Kind
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorab: Die Ärzte und das Pflegepersonal sind eigentlich alle (bis auf Ausnahmen) kompetent, nett und bemüht. Nach jetzt drei mehr oder weniger schlechten Erfahrungen mit unserem kleinen Säugling (Geburt, Nachsorge und Notaufnahme/Kinderchirugie) scheint das Klinikum Süd aber grundsätzlich überfordert, unterbesetzt und nicht die Notwendigen Kapazitäten zu haben. Natürlich kann es einmal vor kommen, dass viel los ist, aber bei drei gleichartig schlechten Erfahrungen diesbezüglich glaube ich nicht mehr an einen "Zufall".

Ganz kurz die Probleme dargestellt: Schon bei der Geburt kein (Wunsch-)Kaiserschnitt möglich, da Anesthesisten ständig bei dringlicheren Geburten im Einsatz, es gab sogar andere Mütter auf unserer Station denen am selben Tag die Wunsch-PDA versagt wurde. Teils wurden die Mütter mehrere Stunden mit ihren Neugeborenen am Gang zwischen geparkt, bis ihnen ein Zimmer zugewiesen werden konnte (wir mussten zum Glück nur ca. 45 Min. warten). Als wir wegen eines Sturzes in der Notaufnahme waren, mussten wir insgesamt über 4 Stunden zur Behandlung warten (normaler Wochentag, normale Uhrzeit). Nachdem alle Tests ohne Befund waren, wollte man unseren Kleinen noch sicherheitshalber zur Überwachung da behalten, aber auf der Station war kein Platz mehr frei - nach fast einer weiteren Stunde hat man uns dann mitgeteilt wir sollten hierzu in eine andere Kinderklinik fahren.... Weit über 4 Stunden mit einem Säugling in der Notaufnahme ohne Möglichkeit zum Stillen, zum Wickeln etc. . Vor uns waren andere mit ihren Kleinkindern, die genau so lange warten mussten und irgendwann reicht es den Kindern dann halt auch und diese rasten aus (tolle Geräuschkulisse)
Nochmal: Kein Vorwurf an die Ärztin (soweit ich das überblicken konnte gab es nur eine Kinderchirurgin an dem Tag!) und an das Pflegepersonal - wenn man bedenkt unter welchen Stress diese standen, waren die noch alle sehr bemüht und freundlich - Aber ich werde zukünftig einen großen Bogen um das Süd-Klinikum machen.

Unzufrieden ohne Ende

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
habe oben alles beschrieben
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Tja, angeblich Dickdarm und Dünndarm Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist uninteressant welcher Fachbereich betroffen ist! Fakt ist: Die Pfleger sind leider unterbesetzt, oder es sind keine Spezialisten tätig. Wenig sprechende Pfleger und Ärzte sind Anwesend, Ärzte sind gelangweilt und geben kaum Infos, zeigen Desinteresse.

Kliniken in Nürnberg sind schon lange nicht mehr das was es war, Mittlerweile hat Nordklinik und Südklinik schlechten Ruf und an eine Änderung wird nicht gearbeitet.

gut zuletzt meine Erfahrung mit meinem Freund siehe unten.


Patient im Bau 20 / links Zimmer 103 Klinik Nord


Betreff: Beschwerde über Klinik Nord… Aufnahme bis zur Entlassung, Krankenschwester, Untersuchung.
Ich wurde am 24.2.19 von Klinik Süd nach mehreren Stunden ins Klinik Nord verwiesen. Aufnahme dauerte eine Ewigkeit und die Antwort auf meine Krankheit was ich habe war nicht genau… daher bat ich meine Freundin erneut danach zu fragen… Die Ärztin mit einem sehr lauten Ton meinte wie oft muss ich noch sagen … (mit lautem Ton) daraufhin stand Security vor der Tür ging aber dann wieder als er bemerkte, dass es sich um ein Gespräch handelt.
Sie hätten ein Fleck gesehen aber wüssten nicht was es ist daher soll er im Klinik bleiben soweit alles gut…
In der Nacht waren die 2 Pfleger sehr Nett.
Am 25.2.19 die Schwester hat kaum Zeit und ist alleine, bei Fragen sagt Sie: besprechen Sie es mit dem Arzt, oder fragen Sie mich nicht… oder es wird noch heißer…. Ich will keine Diskussion. Ich soll keine Diskussion beginnen? Aber ich hatte doch nur fragen wollen ob ich wenigstens ein Stück Brot essen darf da ich seit 23.2.19 bis 25.2.19 nichts getrunken, gegessen hatte.
Und: Ein Arzt gab es nur im Arztzimmer, eine Visite oder Ähnliches fehl am Platz.
Meine Freundin war im Arztzimmer bzw. vor dem Arztzimmer.
Der Arzt macht die Tür auf, mit dem Rücken seitlich gedreht antwortet, dass der San morgen entlassen wird er hätte nur eine Dickdarm Dünndarm Entzündung und eine Engstelle daher die ganzen Schmerzen. Er soll durch den Gastroenterologie Magen Darm Spiegelung ausführen lassen.
Durch meine Frage warum er keine Spiegelung jetzt bekommt teilt er mir er hatte letzte Spiegelung vor ca. 2 Jahren….
Meine Freundin kommt zurück teilt mit was die Sache ist…. Sie geht dann zur Schwester und sagt wir bestehen auf eine Spiegelung, weil er hat jetzt erneute neue Probleme mit Darm daher wünschen wir um eine Spiegelung. Schwester antwortet: da er eine Entzündung hat kann eine Magendarms

B.01.6 weiter so

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe Text
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Gefäßentzündung mit wichtigem Zufallsbefund
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station B.01.6:
Trotz sichtlich hoher Anforderungen an das ganze Stationsteam hatte ich hier nie das Gefühl eine Patienten-Nummer zu sein. Die Visite durch Hr. Prof. Erbguth und sein Ärzteteam ist nicht nur ein "Schauen". Meine Behandlungen wurden mir immer sehr ausführlich durch meine Stations-Ärztin Fr. Süß erklärt. Auch der Stationsleiter Hr. Glas-Maurer und das gesamte Pflegeteam verdienen höchstes Lob. Auf diesem Weg vielen Dank.

Wie kommen diese Bewertungen zustande?

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann die guten Bewertungen nicht verstehen. Ich bin Privatpatient und wurde von einem Auto angefahren wo durch ich einen Wirbelbruch erlitten habe. Ich liege nun seit 4 Tagen hier und bekomme keinen OP Termin. Schmerzen ohne ende und morgens, da OP Termin, erst mal kein Frühstück. Die Betten und Matrazen sind das aller letzte. Mit 85kg spürt man denn Eisenrahmen des Bettes so stark das man nicht mehr weiss wie man sich hinlegen soll.

Station BO1.5

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitarbeiter sehr nett
Kontra:
Veraltete Zimmereinrichtung
Krankheitsbild:
Bandscheibe, Spinalkanalverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal auf Station B.O1.5 ist sehr freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Die Mitarbeiter reagierten schnell, wenn man Hilfe benötigte.
Die behandelnde Ärztin nahm sich Zeit und erklärte alles ausfürlich, auch für einen Laien verständlich.
Essen war soweit ok.
Reinigung des Zimmers war oberflächlich.
Kein TV im Zimmer, was heutzutage schon fast Standard in den Krankenhäusern ist.
Internetzugang mit Kreditkarte käuflich, leider hatte ich in meinem Zimmer keinen bzw. sehr schlechten Empfang.

Helmtherapie

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Netter Arzt, der sich mit den Eltern auseinandersetzt
Kontra:
Damals, behandlungszeiten erst ab nachmittags
Krankheitsbild:
Helmtherapie
Erfahrungsbericht:

Da meine Tochter (3Monate) eine für mich, stark ausgeprägte Schädelasymetrie aufwies beschloss ich selber, meine Tochter in der Klinik für die Cranio (Helmtherapie ) vorstellig zu werden. Kein Kinderarzt etc. hatte mich bzw uns darauf hingewiesen das es diese Möglichkeit gibt und ich bin selber über das Internet darauf gestoßen und muss sagen, zum Glück! JEDEN würde ich diese Therapie anraten, auch wenn die Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen werden! Der leitende Arzt dieser Therapie nimmt sich sehr viel Zeit für die kleinen Patienten und auch für die Sorgen der Eltern und auch bei zweimal gefragten Fragen gibt es kein Augenrunzeln etc. es wird solange erklärt bis man es verstanden hat(wenn nötig). Auch die Schwestern waren stets freundlich.
Termine wurden meist immer eingehalten und es gab nur Wartezeiten wenn man selber zu früh auftauchte aber der Zeitlich vereinbarte Termin wurde eingehalten!
Die Therapie (der Helm) selber war für unsere Tochter kein Problem, spielen, Kopf heben und drehen (was sie zu diesem Zeitpunkt gerade erlernte) ging trotz des Helmes sehr gut und war kein Fremdkörper für Sie. Wir hatten Glück das wir es frühzeitig bemerkt hatten und statt anfangs angedachten 6 Monate, nur 2 Monate für die Therapie gebraucht haben und unsere Tochter nun einen schönen Hinterkopf hat. Trotzdem, jedes Kind und jede Situation der Asymetrie ist anders und braucht deshalb seine Zeit, nicht bei jedem wird es wahrscheinlich so schnell gehen wie bei uns ABER jedem würde ich bedenkenlos diese Therapie empfehlen, auch wenn Babys/Kinder älter sind. Dann dauert es halt länger aber es macht einiges her wenn der Hinterkopf wieder schön ist.

Also kurz zusammengefasst;
-BOMBEN ARZT!!!
-BOMBEN BEHANDLUNG
-kurze Wartezeit
-natürlich BOMBEN SCHWESTERN/HELFERINNEN

VIELEN DANK!!!!!

Mein 1. Mal im Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es könnte wenigstens ein Radio auf dem Zimmer sein.)
Pro:
Überaus freundliche Schwestern. Auch die Azubis waren Mega nett und hatten Freude bei ihrer Arbeit.
Kontra:
Teilweise lange Wartezeiten bei den Untersuchungen z. B. MRT
Krankheitsbild:
Entzündung am Sehnerv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das 1. Mal als Patientin in einem Krankenhaus. Auf der Station B.01.5 wurde ich wirklich herzlich aufgenommen. Die Oberärztin hat sich wirklich viel Zeit genommen und mir alles ausführlich erklärt. Egal ob Stationsleiter oder Schwester es waren alle sehr nett und haben mir bei Bedarf alles beantwortet. Ich musste nach der stationären Behandlung noch zwei Tage später für die Infusionen rein. Auch hier wurde ich wahrgenommen und war weiterhin Patientin und nicht einfach Laufkundschaft.

Alles gut!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun schon seit mehreren Jahren immer wieder Patient im Südklinikum Nürnberg in der Fachabteilung Neurologie.
Die Ärzte und Pfleger ist allesamt freundlich und bemühen sich, damit es einem den umständen entsprechend gut geht.

Auch ein Lob muss mal sein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufnahme, Betreuung, umfangreiche Behandlungen,Zeit für den Patienten
Kontra:
Verschriebene Medikamente bei Entlassung eigentlich nicht geeignet für vorhandene Schäden, (allerdings noch nicht möglich mit Hausarzt nach Entlassung zu sprechen).
Krankheitsbild:
Bandscheibenschaden nach zwei Stürzen, unsicheres Gehen, Balanceverlust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und hilfreiches Personal, z.B. Ärzte und Schwestern.
Ärzte nahmen sich Zeit um die einzelnen Behandlungen und Ergebnisse zu erklären.
Zimmer war ok, eigene Toilette für beide Patienten, leider keine Duschen und TV im Zimmer.
Essen abwechslungsreich und schmackhaft, eines der Mittagessen war das Beste das ich je in einem Krankenhaus gegessen habe, und ich war oft in verschiedenen Kliniken in Europa, Amerika und Asien.

Von meiner Seite kann ich nur das Beste über die Neurologie sagen. Ich würde die Klinik jedem meiner Freunde und Bekannten empfehlen.

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Migraene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War sehr zufrieden und gut versorgt, liebes, nettes und vor allem kompetentes Personal. Weiter so :-

Klasse !!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station B.01.5.
Das Personal super freundlich und sehr fürsorglich
Können sich viele Krankenhäuser eine Scheibe abschneiden. Weiter so !!

Manchmal so, manchmal so.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Letztes Jahr (2018) war ich das erste Mal im Krankenhaus, weil ich eine Krankheit hatte. Ich war zufrieden mit allem, trotzdem gab und gibt es immer noch missverständliche Tatsachen, z.B. Absprachen mit Reha,Hausarzt etc. oder auch persönlich am Telefon.
Alle halbe Jahre muss ich zur Nachuntersuchung her. Ein Termin wird mir immer recht schnell zugesichert.
An den Tagen zur Nachuntersuchung sitzt du dann aber trotzdem immer nur da und wartest auf deine Ergebnisse. Mir kommt es so vor, als wollen die Ärzte die Patienten immer so lang wie möglich da lassen.

Unfreundliche Ärtztin

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (3 Std. auf Artztgespräch gewartet, zum Schluss kam kein Arzt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliche junge Ärtztin die aber wirklich 0 ahnung vom Leben hat! Sie kann nur wahrscheinlich Bücher lesen. Ein Angehöriger (78 jahre )von mir ist umgefallen, Diagnose von der Ärtztin : Epilepsie , kein fall für das Krankenhaus. Nachhause geschickt, der Angehörige wurde wieder von den Pfleger in der Wohnung auf dem Boden gefunden, Notartzt angerufen, 1 Std. gewartet, Diagnose : „ Epilepsie“ kein fall für das Krankenhaus. Und so ging das ganze 5x bis endlich mal eine wirklich ausgelehrnte Ärtztin kam. Diagnose „ Schlaganfall“ . Da kann man nur den Kopf schütteln . Schade dass sollche Ärtzte überhaupt diesen Titel tragen dürfen,!!

Übelkeit und erbrechen in 15ssw

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlicher Arzt, fast schon frauenfeindlich, schlechte Verständigung
Krankheitsbild:
Hyperemensis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War heute im KH da ich von meiner Frauenärztin eine Überweisung ins südklinikum wegen hyperemensis starker Übelkeit und erbrechen mit Flüssigkeitsmangel bekam.Bin im der 15 ssw und meine Frauenärztin meinte ich solle falls die Vomex a Zäpfchen bis Samstag nicht helfen ins kh und Infusionen und vomex über die Vene bekommen. Der schlecht deutsch sprächende Arzt im KH sagte zu mir das Schwangerschaftsübelkeit nur bis zur 13 ssw existiert und danach ist es ein Mageninfekt oder Gastritis. Was meine Frauenärztin gesagt hat interessierte ihn gar nicht und er meinte nur immer wieder es ist Gastritis ich soll zum Hausarzt und mir was verschreiben lassen. Es gibt so viele Frauen die nach der 13ssw noch an Übelkeit leiden bezweifle das alle an Gastritis leiden. Dazu kommt noch das ich die Übelkeit mit erbrechen seit der 7ssw habe und sie nur immer schlimmer wurde aber zwischen drinnen nie aufgehört hätte. Gehe morgen nochmal zum Frauenarzt der mich sehr wahrscheinlich in ein anderes KH schickt. War kurz vorm heulen. Sehr schlechte Beratung Arzt hört einem gar nicht zu. War vor fast 3 Jahren zur Geburt meines ersten Kindes da u d vom Kreißsaal positiv überzeugt. Nach heute weiß ich nicht ob ich mein zweites Kind auch dort entbinden möchte nicht das diesmal so ein Arzt Dienst hat.

1 Kommentar

rika21 am 20.01.2019

Es ist doch bekannt,dass Hyperemesis gravidarum nicht nur bis zur 13.SSW.geht,sondern über einen längeren Zeitraum.Es ist grob fahrlässig dass da keine Infusionen und geeignete Mittel infundiert wurden.
Da fragt man sich,ob der Arzt sein Examen bei Amazon gekauft hat !?

Professionelle Kompetenz

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
infiziertes Atherom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen eines geplatzten Atherom am Kopf fuhren wir in die Notfallambulanz. Man konnte sehen, dass viel für alle Mitarbeiter zu tun war und mit entsprechender Wartezeit zu rechnen war. Von dem Mitarbeiter der Information bis hin zu der Chirurgin waren alle Mitarbeiter sachlich, kompetent. Statt der angekündigten Wartezeit von 3-5 Std. wurden es inkl. Behandlung nur 2 Std. Ich möchte mich hier auf diesem Wege für die schnelle professionelle Hilfe bedanken.

Alles perfekt - Tolles Team - Volle Punktzahl - nur zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Text)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Text)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Text)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Text)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (siehe Text)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mir ist es sehr wichtig diese Möglichkeit zu nutzen um eine sehr gute Bewertung über die Neurologie im Nürnberger Südklinikum abzugeben.
Meine Mutter musste auf der Station B.01.5 aufgrund einer schweren Erkrankung längere Zeit behandelt werden. Bereits vor über zwei Jahren konnten Wir dort schon ausschließlich nur positive Erfahrungen machen.
In allen Dingen vergeben wir deshalb volle Punktzahl.
Eine solch spitzen Leistung in jedem Bereich darf nicht ohne Anerkennung bleiben.
Man ist wirklich in absolut besten Händen.
Jeder dort gibt sein Menschenmöglichstes um die Patienten rundum gut zu betreuen.
Die Ärzte sind für uns durch Ihr herausragendes Fachwissen und die dazugehörigen Behandlungsmethoden natürlich besonders zu erwähnen.
Nicht zu vergessen jedoch alle anderen Beteiligten (Pflegepersonal, Schwestern und Therapeuten) die den Aufenthalt durch Freundlichkeit, Einfühlungsvermögen und Herzlichkeit ebenfalls positiv beeinflussen.
Ein spitzen Team. Alle arbeiten Hand in Hand, nehmen sich Zeit und haben viel Gefühl und auch Liebe übrig. Das ist nicht selbstverständlich.
Es ist schön zu wissen, dass man im Falle eines Falles optimal gut aufgehoben ist.
Danke für so viel Herz. Bitte weiter so.
Julia K.

Nettes Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Personal, haben sich alle Zeit genommen
Kontra:
Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
V.a entzündliches Geschehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super nettes Pflegepersonal, waren alle sehr bemüht egal ob Pflegekraft oder Arzt. Untersuchungen sind gleich am Aufnahmetag gelaufen. Lief alles reibungslos ab. Station BO15 kann man nur empfehlen

TOP!!! GROßES LOB!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Organisiert!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
liebevolle, freundliche Mitarbeiter weiter So!!!
Kontra:
zu wenige Mitarbeiter man merkt die Kollegen reissen sich ein Bein aus um alles unter einem Hut zu bekommen
Krankheitsbild:
Migräneanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

GROßES LOB!!!
Ich bin am 3.1. In die Notaufnahme gefahren worden aufgrund sehr starker kaum aushaltbaren Kopfschmerzen.
Die Notaufnahme hat mich liebevoll und professionell versorgt und aufgenommen. Ich hatte schnell eine Versorgung mit Schmerztropf und einem Ausnahmegespräch mit der 1. Ärztin. Danach wurde vorsorglich ein sw Test gemacht Blut abgenommen und es ging in den ct. Danach erhielt ich ein Bett an einem der Gänge der Neurologie da die Station voll belegt war. Die Pfleger und Schwestern haben es einem jedoch so angenehm wie nur möglich gestaltet. Nach weiteren Untersuchungen zur Vorsorge das ich auch wirklich keine Blutungen etc. Habe bekam ich dann doch schnell ein Zimmer.
Fazit: ich möchte mich bei jedem der Mitarbeiter des Klinikums herzlich bedanken für die liebevolle und angenehme Umsorgung das ist heutzutage bei dem Personalmangel und der vielen Patienten nicht selbstverständlich!!! Ich habe dadurch das ich die ersten std. Am Gang lag mitbekommen was für Kilometer die Mitarbeiter zu rennen haben und wie diese unglaublich professionell mit schwierigen Patienten umgingen!!! Wahnsinn! Danke!!!!!(ich war wegen anderen erkrankungen schon in anderen notaufnahmen und das war ein himmelweiter Unterscheid im klinikum süd wird man wie ein Mensch der dringen Hilfe benötigt behandelt und nicht wie eine Nummer!!!)

Ohne die Schwestern keine Bewegung der Ärzte. Kein Unterschied als Privatpatient erkenbar

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Keine TV)
Pro:
Die Krankenschwestern machen eine top Job
Kontra:
An der Kommunikation zwischen Arzt und Pflegern müsste gearbeitet werden.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganz war der Aufenthalt ok. Als privat Patienten konnte ich keinen Unterschied bemerken. Essen war mehr oder weniger ok. Keine TV im Zimmer was in der heutigen Zeit etwas ärmlich ist. Die Pfleger haben eine super Arbeit gemacht und ohne die Mädels hätte wohl kein Arzt wirklich richtig hingesehen.
Aber das liegt Ggf auch an der Kommunikation zwischen Arzt und Pflegepersonal.
Mir wurde jedenfalls geholfen auch wenn ich erst gewisse Sachen mehrfach bei den Schwestern ansprechen musste, welche diese dann den Ärzten weitergab und endlich sich mal was getan hat.

Sehr schöne hebammengeleitete Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebamme
Kontra:
Stillberatung/Zufüttern
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn kam im Juli 2017 im Klinikum Süd auf die Welt.
Und ich kann fast nur positives berichten:
Als wir eintrafen wurden wir zunächst einmal ganz ruhig und freundlich von der zuständigen Hebamme empfangen. Während ich selbst am CTG hing, ging mein Mann zur Anmeldung um die ganzen Formalitäten zu erledigen.
Ich wünschte mir (bereits bei der Anmeldung mitgeteilt) eine hebammengeleleitete Geburt. Nachdem festgestellt wurde, dass der Muttermund bereits vollständig geöffnet war, durften wir auch gleich in den Kreißsaal - ich fragte nach, ob ich in die Geburtswanne dürfe. Sogar dieser Wunsch wurde mir - trotz vieler Geburten an diesem Tag - erfüllt.
Die Geburt selbst ging dann sehr rasch - die Hebamme war ständig bei uns und hat mich immer wieder ermutigt und beruhigt. Genau so hatte ich mir die Geburt vorgestellt... ohne Schmerzmittel, ohne Ärzte und weitestgehend selbst bestimmt. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an unsere Hebamme Andrea Perl, die uns das so ermöglicht hat!
Lediglich zum Nähen nach der Geburt kam der zuständige Kreißsaal Arzt - aber auch er war sehr nett und nicht aufdringlich.
Gleich im Kreißsaal wurde mir unser Kleiner dann noch angelegt. Auch der Wunsch nach einem Einzelzimmer wurde mir noch erfüllt.

Auf Station waren sehr nette Schwestern. Was nicht ganz so toll war, war die Stillberatung.. die war nämlich so gut wie gar nicht vorhanden...
Lediglich die Nachtschwester hat sich um uns gekümmert und auch mal nachgesehen, ob unser Sohn auch richtig trinkt.
Bei der U2 wurde dann festgestellt, dass unser Sohn 7 Gramm zu viel abgenommen hat - weswegen wir unbedingt zufüttern mussten! DAS würde ich NIE wieder machen!!! Hier wäre es wünschenswert, nicht nur die "Kurven" zu beachten, sondern das Gesamtpaket Kind anzusehen! Es ist wirklich nicht nötig, ein fast 4kg-Kind auch noch zuzufüttern!
Generell kann ich aber die Geburt und Wochenstation guten Gewissens weiter empfehlen.

Beste Versorgung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetente Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles war ok.
Kontra:
Die Wartezeiten sind anstrengend, aber man hat nicht weiter vor
Krankheitsbild:
Schwere Prellungen am Knie und Thorax
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sorgfältige und kompetente Untersuchungen nach einem Verkehrsunfall, freundliches und aufmerksames Personal. Optimale Behandlung.

sehr gute medizinische Versorgung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Nov 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (bis unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Versorgung sehr gut
Kontra:
Pflegepersonal seitens Klinikleitung vernachlässigt
Krankheitsbild:
vergrösserte Bauchaorta per Stand gesichert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Beratung und Versorgung war sehr gut.

Das Pflegepersonal war zahlenmässig zu knapp bemessen und hat die Pflegeaufgabe nur mit grosser Zeitverzögerung bewältigt.
Die Reinigung des Zimmers war knapp ausreichend. Bad und Hygiene befriedigend. Fußboden innerhalb von 5 Tagen 1x gewischt, und der Schmutz auf einen Haufen gebracht.

Morgen- und Abendessen als 4-Sterne und Mittag als 5-Sterne zu bewerten. Ich hatte morgens Tee gewählt und erhielt stets Kaffee. Das Mittagessen war schlechteste Kantinenqualität und völlig "zerkocht". Kartoffelbrei konnte ebenso als Kleister verwandt werden. Vitamine bzw. Minaralstoffe infolge zu langer Garzeit wahrscheinlich zu 60 - 70 % zerstört.

Bewertung Neurologie B. 01.5

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundliches und einfühlsames Stationsteam
Kontra:
Veraltete Zimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Team der Station 5 ist zu jeder Tages- und Nachtzeit sehr höflich, freundlich und einfühlsam. Das Team besteht aus vielen lieben jungen Pflegerinnen und erfahrenen „alten Hasen“, die sich allesamt um das Wohlbefinden ihrer Patienten überzeugend kümmern.
Auch das Ärzteteam ist von diesem Lob ausdrücklich miteingeschlossen.
Für jeden notwendigen neurologischen stationären Aufenthalt kann ich Station B. 01.5 sehr empfehlen.
Ich habe mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt.

Operative Entfernung von Belägen in der Halsschlagader

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandung ausgezeichnet, aufmerksames und stets hilfsbereites Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hochgradige Carotisstenose (80%)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gründe für mich, die Behandlung im Klinikum Süd der Stadt Nürnberg durchführen zu lassen, waren vor allem der sehr gute Ruf und die große Erfahrung, die die Abteilung Gefäßchirurgie auf diesem Gebiet vorzuweisen hat. Meine Erwartungen wurden voll bestätigt. Der Eingriff verlief komplikations- und problemlos, so dass ich 3 Tage nach dem Eingriff nach Hause entlassen werden konnte.
Auffallend für mich waren auch die Freundlichkeit, Aufmerksamkeit und stete Hilfsbereitschaft des Personals. Auf Grundlage meiner Erfahrungen und Eindrücke kann ich die Abteilung rundum empfehlen.

Sehr Zufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal. Behandlung.Verpflegung und Sauberkeit
Kontra:
TV Geräte zum mieten sehr teuer
Krankheitsbild:
Krampfanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden,alle Behandlungen und Untersuchungen waren sehr zufriedenstellend.
Das gesamte Personal war freundlich und nett,ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Klasse Versorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Versorgung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer jemand präsent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man kümmert sich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Höflich und hilf0sbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sauberkeit mangelhaft)
Pro:
Versorgung von A-Z
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Byepass OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Empfang bis zu den Chefärzten - tolles, nettes Personal.
Alle sind freundlich, nehmen sich Zeit und helfen.
Ich habe mich durchgehend informiert, versorgt und betreut gefühlt. Auch von den Oberärzten (Da habe ich andere Erfahrungen).
Das Essen ist halt billige Krankenhauskost, aber ok.
Was ich wünschen würde wäre eine Nachsorge denn der Schock kommt wenn man dann mit anderen Ärzten zu tun hat.
Einziger Kritikpunkt ist die Sauberkeit der Zimmer. Restpflaster, Blutreste, Zeitungen der Vorpatienten werden teilweise nicht entsorgt, bzw. In die Zimmerecken gewischt.

Gute Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Dammschnitt Versorgung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Viele nette Schwestern
Kontra:
Infos zum Dammschnitt
Krankheitsbild:
Entbindung Saugglocke
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe meine kleine Tochter hier zur Welt gebracht. Frühzeitiger Blasensprung (8.30Uhr),deswegen Rizinuscocktail.Hat zum Glück geholfen und ich konnte so gg vier in den Kreißsaal. Bis dahin würde ich von mehreren Hebammen betreut,unterschiedlich nett und einfühlsam,aber das ist ja selbstverständlich und auch subjektiv.Im Kreißsaal hätte ich eine ganz tolle Hebamme. Sie hat mich gut ermuntert und mit einigen guten Stellungen beraten.So hab ich sogar auf die PDA letztendlich verzichtet.Leider musste die Saugglocke und ein Dammschnitt zum Einsatz kommen,die Ärztin war auch kompetent.
Mit der Geburt war ich sehr zufrieden.
Der Aufenthalt auf der Wochenbettstation war insgesamt auch schön,viele Schwestern haben allerdings auch viele Meinungen.habe ganz unterschiedliche Tipps zum Stillen und Schlafen bekommen.aber: stillen wurde gut gefördert!
Großes Manko so im Nachhinein: um meinen Dammschnitt wurde sich nicht gekümmert.ich hätte viel mehr liegen müssen,da fehlte die Aufklärung.Jetzt leide ich sehr unter den Schmerzen.

Aufenthalt/Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnelle Befunde und Besprechung. Sehr nette Oberärztin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Besondere Rücksicht Schwangerschaft in Form von Medikamentenverzicht und Behandlubgsmethoden/untersuchungsmethoden
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwindel/Kopfschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super liebes Personal bzw. Schwestern,Ärzte Pflegekräfte und wer sonst noch zum Team zählt. Alle ware sehr höflich und nett und un das Wohl bemüht. Die ärtzliche Behandlung war auf jedenfall abklärend und nicht nur das nötigste sondern gründliche Diagnose mit schnellen Ergebnissen und Mitteilungen ist erfolgt. Man hat sich sehr aufgehoben und gut behandelt gefühlt.

Alles top

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypospadie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit der Geburt war es schon klar, dass mein Sohn mit 1 Jahr operiert wird. Alle Beratungstermine waren Top. Es wurde alles super erklärt. Danke an die Damen bei der Anmeldung und im Sekretariat. Sehr nett, sehr menschlich und hilfsbereit. Wir müssten länger auf den Arzt warten, ich hatte kein Essen für mein Sohn dabei und es wurde schnell ein Gläschen organisiert. Die Op ist super verlaufen. Danke an Dr. Bodenschatz. Wir waren 3 Tage auf der Station 1.03. Danke an Schwester Evi für Fürsorge, Pflege. Sie haben mich immer beruhigt und waren für uns da. Vielen Dank auch an Alle anderen Schwestern, die uns betreut haben. Es geht nicht nur um den Patienten aber auch um die panischen, veränglichsten Eltern. Mein Sohn wird sich an den Eingriff nicht erinnern können aber Dank dem Dr. Bodenschatz hat mein Sohn , ich zittere: einen Kerzen graden. Ich würde die Klinik weiterempfehlen. Wir sind und waren sehr zufrieden.

Unmenschlich

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Kein eingehen auf den Patienten
Krankheitsbild:
Schnittwunde am Daumen
Erfahrungsbericht:

Ich war entsetzt von der nicht vorhandenen Menschlichkeit die einem Patienten entgegen gebracht wurde. Das erste war die Wartezeit, mein Mann hatte sich tief in den Finger geschnitten, keiner hat sich erst mal einen Überlick verschafft ob nicht vielleicht der Finger absterben könnte oder sonstiges. Als wir nach 2,5 Stunden endlich dran kamen und sich die Wunde angeschaut wurde, wurde diese natürlich vor dem nähen betäubt. Das man einem Menschen gegenüber so Gefühlskalt sein kann und so lieblos mit der Nadel in der Wunde regelrecht rum Stuchert, anders kann man es nicht nennen, obwohl man sieht das der Patient schmerzen dabei hat, ist wirklich Unmenschlich. Das Nadeln nicht angenehm sind wissen wir alle, aber das war unter aller Sau. Des weiteren hat man nach ca 4 Minuten angenommen, das die Wunde bereits betäubt ist, was sie nicht war, um diese zu säubern. Wieder ging man nicht auf den Patienten ein. Gefühlt war der Arzt auf der Suche nach etwas, so wie er in der Wunde rum gewühlt hat. Nicht vorsichtig und ohne Rücksicht auf die schmerzen des Patienten. Es war wie das eingebrante eines Topfes lösen. So sah es aus. Als man nach dem Säubern die Wunde nähte und wieder nicht darauf achtete ob wirklich alles betäubt ist, was es nicht war, musste ich den Raum verlassen da es mir durch das wühlen und Stuchern in der Wunde auf den Kreislauf schlug. Ich kann gut verstehen das die Ärzte oft lange Schichten und schwierige Fälle haben, dennoch finde ich es nicht zu viel verlangt auf den Patienten einzugehen und auch deren Schmerzempfinden zu respektieren und nicht zu überschreiten.

Station B 01.5

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gedächtnisverlust
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles war optimal und es gab keinen Grund für Beanstandungen in irgendeiner Form.

Unerwartet verstorben nach Komplikationen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Vereinzelte Mitarbeiter waren sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Großteil des Personals wirkte überfordert, ständiger Wechsel der Ärzte, keine festen Ansprechpartner
Krankheitsbild:
Verengung der Halsschlagader
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer OP an der Halsschlagader, auf Grund eines Verschlusses, kam es bei meinem Vater zu Komplikationen, weshalb eine zweite OP folgte. Nach dieser zweiten OP wurden die Angehörigen weder verständigt, noch bekamen wir Auskunft über den aktuellen Zustand. Auf Grund massiven Druckes wurden wir darüber informiert, dass mein Vater auf der Intensivstation liegt. Da es nach der zweiten OP anscheinend zu weiteren Komplikationen gekommen ist wurde er auf der Intensivstation künstlich beatmet und in einen Dämmerschlaf gelegt. Nachdem sich der Zustand in den folgenden Tagen besserte, wurde sowohl der Dämmerschlaf als auch die Beatmung beendet. Noch in der selben Nacht wurden die Maßnahmen jedoch erneut eingeführt, da es wieder massive Probleme gab. Hierüber wurden wir ebenfalls nur auf Nachfrage informiert. Nachdem weitere Tage ohne Besserung vergingen, wurde nach Anratung der Ärzte und unserer Einwilligung ein Luftröhrenschnitt gemacht. Anschließend ging es mehrere Tage bergauf. Wegen eines Darminfektes, sowie große Wassereinlagerungen, auf welche das Personal hingewiesen wurde, ging es erneut rapide bergab. Nachdem der Darminfekt in den Griff bekommen wurde und er wieder selbstständig atmen konnte, wurde er auf eine andere Intensivstation verlegt. Ab diesem Zeitpunkt ging es ihm stündlich besser, worauf der Luftröhrenschnitt nach mehreren Tagen rückgängig gemacht wurde. Auch hier wurde mehrmals darauf hingewiesen, dass er noch immer massive Wassereinlagerungen hat. Diese wurden lt. Personal jedoch bereits medikamentös behandelt. Zwei Tage darauf besuchte ich ihn erneut, als es ihm den Umständen entsprechend gut ging. Noch am selben Abend bestätigte mir auch das Personal telefonisch, dass alles in Ordnung sei. Um 23:45 Uhr kam jedoch der Anruf, dass er leider verstorben ist. Meiner Meinung nach wäre es wichtig mehr auf die Patienten und Angehörigen einzugehen und diese entsprechend zu informieren. Dies vermisste ich hier sehr.

Tagesklinik gelungen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychologen, Ergotherapeuten, Pfleger, Ärzte, Programm
Kontra:
Personelle Engpässe / knappe Besetzung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie bei vielen Tagesklinik en gibt es auch hier Wartelisten.

Das Programm beginnt wochentäglich 8.50 Uhr und endet je nach Programm ca 15 Uhr, mit einer Mittagspause mit Mittagessen.

Auf dem Programm steht eine Vielzahl von inhaltlichen Gruppen nach Art der Erkrankung, wöchentliche Einzeltherapie und Arztvisite, Bewegung / Achtsamkeit, Entspannung, Ergotherapie, Maltherapie, Genuss, Ausflüge etc.

Trotz personeller Engpässe sind die festen Therapeuten, Pfleger und Ärzte sehr engagiert und kompetent. Die Qualität bei den Therapeuten in Ausbildung schwankt.

Es wird viel wert auf den persönlichen Weg des Einzelnen aus der Krankheit gelegt. Auf persönliche Bedürfnisse wird z. B. auch beim Thema Medikamente eingegangen.

Aufenthaltsdauer variiert je nach Erkrankung, meist ca sieben - neun Wochen.

Diese Klinik ist daher ohne Einschränkung bei allgemeinen psychischen Erkrankungen zu empfehlen.

Sehr gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, ruhige Atmosphäre
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hebammengeleitete Geburt. Genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Selbstbestimmt, in Ruhe. Sehr gute Betreuung durch empathische, sehr kompetente Hebamme. Dank gutem Dammschutz und Anleitung keine Geburtsverletzungen. 2h Zeit für Bonding im Kreißsaal direkt nach Geburt, da alles komplikationslos verlaufen ist. Nette Betreuung auf Wöchnerinnenstation.

Positiver Eindruck!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
OP an der Halsschlagader
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Besonders das Pflegepersonal hat mich positiv beeindruckt und habe mich dadurch sehr wohl gefühlt. Hatte den Eindruck, dass Sie wirklich viel Ahnung von ihrem Beruf hatten und würde die Abteilung, Gefäßchirurgie C.01.6, immer wieder weiter empfehlen.

Tolle Pflege

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hyperemesis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag einige Tage auf der C.EG.5 und habe mich sehr gut betreut gefühlt. Die Pflege hatte immer Zeit und hat sich sehr gut um einen gekümmert. Ärzte waren auch sehr kompetent und haben sich Zeit genommen. Möchte hier auch entbinden da ich sehr zufrieden war.

Station B01.5

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kostenloses WLAN wäre nett. Handyempfang ist aber gut.)
Pro:
Medizinische Betreuung und Beratung auf höchstem Niveau.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sobald man auf Station ist, wird man umfassend versorgt, informiert und beraten. Das gesamte Personal ist sehr freundlich, kompetent und hilfsbereit. Alle Fragen werden entweder sofort beantwortet, oder nach Rücksprache mit der Stationsärztin/Oberärztin.

Sehr gut!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich sehr kompetente Behandlung und sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich kam zur stationären Aufnahme, nachdem ich zuhause einige schwere Attacken mit Atemnot, Schluck- und Sprechstörung durchgestanden hatte.

Zunächst wandte ich mich an den Leiter der Neurologischen Klinik und erhielt auch kurzfristig einen Termin in seiner ambulanten Sprechstunde. Nach einer sehr eingehenden Untersuchung und anschliessender Aufklärung mit Besprechung meines Krankheitsbildes, erfolgte die sofortige stationäre Aufnahme auf Station B01.6.

Bereits durch die Sekretärinnen fand die stationäre Aufnahme in einer sehr freundlichen Atmosphäre statt.

Hier möchte ich ganz besonders die immer freundliche und fürsorgliche Betreuung von allen Mitarbeitern der Station B01.6 erwähnen, die sehr zu meiner Genesung beigetragen hat. Auch habe ich gerne das Angebot der Logopädin, Krankengymnastinnen und Diätassistentin angenommen, die mich jederzeit freundlich und aufmunternd beraten haben.

Während meines geamten Aufenthaltes habe ich mich immer sehr gut betreut gefühlt: die Behandlung von Pflege und Medizin war von sehr hoher Qualität. Mir ist bewusst, dass ein Klinikalltag immer mit sehr viel Arbeit und Stress verbunden ist: dies hat man mich weder vom Pflegepersonal noch von den Ärzten selbst je spüren lassen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums Nürnberg, Standort Süd besonders der Neurologie, Station B01.6 haben mir sehr geholfen und ich bin ihnen hierfür sehr dankbar.

Absolut spitze

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tatsächlich alles!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach einem Sturz 24h zur Beobachtung auf der Station. Ich kann nur Positives sagen, das Pflegepersonal war sehr freundlich und geduldig, das Essen war gut und die Austattung und der Aufbau der Station sehr liebevoll und kinderfreundlich gemacht. Ein großes Lob und Dankeschön an alle auf der Station!

ich war gut aufgehoben

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Autoimmunerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde ausgezeichnet medizinisch versorgt und habe mich gut aufgehoben gefühlt

Fühlte mich gut aufgehoben

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nichts

Einfühlsam und freundliche Station B015

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen mit sensorischen Einschränkungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der neurologischen Station B015 fühlte ich mich sehr gut aufgehoben. Das gesamte Pflege Personal war die ganze Zeit sehr freundlich und hilfsbereit. Ob vom Azubi bis zum Stationsleiter- stets wurde einem zuvorkommend und einfühlsam zur Seite gestanden.
Auch die Ärzte der Abteilung waren sehr freundlich und gründlich. Man fühlte sich rundum in guten Händen.

Die anscheinend momentan gerade neu angelernten Azubis wurden ordentlich angeleitet und standen mir auch bei einem für mich schwierigen Eingriff einfühlsam und ablenkend zur Seite.

Mein Krankheitsbild wurde mir von den behandelnden Ärzten von der Notaufnahme bis hin zur Oberärztin sehr gründlich erläutert und ich fühlte mich stets gut umsorgt. Abschließend wurden mir die Befunde ausführlich erklärt und Hilfe mit auf den Weg gegeben.

Vielen Dank für die zuvorkommende Fürsorge.

Außergewöhnlich

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Teils etwas Nachhaken nötig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
der Patient wird als Mensch behandelt
Kontra:
Duschen nicht auf dem Zimmer
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung war außerordentlich. Nach 19 Jahren der ratlosen Gesichtern, falschen Diagnosen und Fehlbehandlungen wurde mir geholfen.

Dabei wurde bei verwaltungstechnischen Problemen (wie es sie überall gibt), unkompliziert geholfen und einen machbaren Weg gefunden.

Das Klinikum Nürnberg Süd, die Pfleger und speziell der Arzt haben meine größte Hochachtung und Dankbarkeit und würde ich ohne jeden Bedenken jeden Empfehlen.

MS Patient in der Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht negatives aufgefallen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stets kompetente Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer super medizinisch behandelt worden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bestens)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte und Mitarbeiter hervorragend!
Kontra:
Nichts negatives aufgefallen
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste im Mai leider ins Krankenhaus, genauer gesagt in die Neurologie. Das anfängliche „Unbehagen“ gegen Krankenhäuser war aber im Südklinikum Nürnberg / in der Neurologie aber unbegründet. Sowohl das Pflegepersonal, die Klinikmitarbeiter bis hin zu den Ärzten (Prof. und die beiden Stv. Ärztinnen) machten einen überzeugenden, vertrauensvollen und sehr sympathischen Eindruck/Job. Wenn man schon ins Krankenhaus muss, dann hier!

glück im unglück

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlichkeit, jederzeit da für einen
Kontra:
-
Krankheitsbild:
hirnhautentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte wirklich Glück im Unglück. Der einwöchige Aufenthalt im Klinikum Süd war für mich als Patient insgesamt sehr angenehm. Alle Pflegerinnen und Pfleger waren sehr zuvorkommend und freundlich. Man hatte wirklich das Gefühl, dass sie nur das Beste für einen wollen. Unsicher habe ich mich zu keinem Zeitpunkt gefühlt, da immer ein Gefühl der guten Sicherheit vermittelt wurde. Ich konnte mich jederzeit melden, Tag und Nacht, um meine Wünsche zu äußern. Alle Mitarbeiter haben sich bemüht mir diese zu erfüllen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Gute Versorgung und Betreuung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einbeziehung der Eltern,Besuchszeiten
Kontra:
/
Krankheitsbild:
V.a. Infekt (Fieber bei Geburt)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter in einer anderen Klinik entbunden und aufgrund von Fieber mussten wir beide in das Südklinikum verlegt werden,meine Tochter kam auf die Station C.U.1.5.
Dort wurde sie rund um die Uhr vom Pflegepersonal liebevoll betreut und versorgt, alle waren sehr nett und konnten jederzeit Informationen an die Eltern weitergeben. Wir wurden auch gut in die Betreuung miteinbezogen und konnten uns bei Fragen jederzeit an alle Mitarbeiter wenden.
Auch ärztlich war sie gut betreut,ein Gespräch mit der zuständigen Ärztin war immer möglich und es gab nie eine lange Wartezeit.
Nach 6 Tagen konnte sie dann entlassen werden.
Wir waren sehr zufrieden mit der Betreuung unserer Tochter.

Angenehmer Aufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche und Pflegerische Betreuung
Kontra:
Laute Umgebung,Essen
Krankheitsbild:
V.a. Infekt (Fieber bei Geburt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in einer anderen Klinik entbunden und musste dann zusammen mit meinem Kind in das Südklinikum verlegt werden. Ich kam auf die Station CEG5,ich wurde freundlich empfangen und in mein Zimmer eingewiesen. Ich wurde zeitnah von der sehr netten Ärztin aufgenommen und zu einem späteren Zeitpunkt nochmals untersucht. Ärztlich sowie pflegerisch habe ich mich allzeit sehr gut betreut gefühlt,meine Fragen und Anliegen konnten stets zu meiner Zufriedenheit beantwortet werden. Ich musste 5 Tage stationär bleiben und konnte dann entlassen werden. Absolut positiv fand ich, das meine Entlassung auch am Sonntag möglich war und das jeden Tag Visite war,auch am Wochenende.

Wie gut sind Ärzte in der Notaufnahme?

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Letztlich keine Hilfe)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Pflegerin: besser liegen?)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine,Unterstellung, Beschimpfungen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Wie erwartet, Ergebnis?)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Standard)
Pro:
Hilfreiches, vorurteilsfreies Pflegepersonal
Kontra:
Machthirachie
Krankheitsbild:
Wirbelsäule, Abnutzung,chron. Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eigentlich immer Vertrauen zum Südklinikum. Bei auftrenden Problemen dachte ich, das auch hier nur Menschen arbeiten.
Wenn etwas passiert, natürlich nachts oder am Wochenende, Kind ins Auto und ab ins Krankenhaus.
Die Kinder Notaufnahme war immer klasse.
Bei Erwachsenen ist es leider nicht mehr so.
Vor ca.1 Jahr suchte ich Hilfe wegen starker Schmerzen in Kopf und Halswirbel. Eigene Medikamente halfen nicht mehr.
Es wurde mir mitgeteilt, dass heute kein Orthopäde Dienst habe.
Es wurde mir ein Tropf angelegt.
Nach 2 verschiedenen Schmerzmitteln und ca.2 Stunden sitzen später, hätte man evtl. noch etwas ausprobieren können. Die Schmerzmittel waren aber wirkungslos. Ob das nächste hilft, nicht sicher.
Ich bin direkt mit einem Taxi zu einer anderen Klinik. Dort wurde mir geholfen.

Letztes Jahr wurde mir bei Bolleriose mit Wanderröte von 8 cm Durchmesser und extremen Körperschmerzen gesagt, ich sollte halt die Ceterizin von meiner Tochter einnehmen. Würde ich auf einen Bluttest bestehen, müsste ich mit 3 h Wartezeit rechnen.
Vor 2 Tagen Sa. Ischasnerv, Bandscheibenvorfall.
Super Personal. Aber:
Von Ärztin beschimpft. Sie kennt meine Akte. Ich bekomme kein Bett und keine Bilder.Nur 1 Tropf!?
War dann bei ärtzl.Notdienst.
Unterspritzung, schmerzreduzierter Tabletten.
Erleichterung, Hoffnung, Erklärung.
Nochmals Notaufnahme Südklinikum???!

Katastrophal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Mittwoch Nachmittag wurde ich leider ins spd Klinikum geliefert vom Krankenwagen mit sehr starke Schmerzen im rücken und atemnot,
Im krankenwagen bekam ich o2 und es wurde sich spitze um mich gekümmert, kaum angekommen im Süd Klinikum standen die sanitäter mit mir am wagen 20 min am empfangsschalter um das überhaupt jemand in der notaufnahme mich übernehmen konnte,
Dann wurde ich von einer netten pflegekraft ins flur geschoben und irgendwo in der mitte stehen gelassen wo andere Mitarbeiter mit betten hin und her geschoben sind und jedes mal wurde mein bett angerammt rücksichtlos ging das weiter für 40 Minuten. Dann schreite eine Mitarbeiterin des klinkum sie hätte keinen bock mehr und das seie der wahnsinn heute. Ich kann ja gut verstehen das mal viel zu tun ist und habe auch volles Verständnis das notfall vor geht, bloss hatte ich paar Minuten lang wieder Atemnot und habe nach Hilfe gerufen doch es laufen angestellte vorbei und keiner fühlte sich angesprochen und der eine sagte ich kann grad nicht ich muss patientenweg fahren.
Im allgemeinen haben die Ärzte mit einer unnötigen hektik eine negative stimmung in der notfallaufnahme verbreiten, die Ärzte haben nicht mal gefragt was passiert ist das stellte sich am nöchsten tag bei der visite fest das der arzt beim vorstellen des Patienten eine ganz andere story in seinen akten von meinem unfall hat als was wirklich passiert ist. Der Assistenzarzt in der altertraumatologie ist unfassbar, beherrscht die de utsche sprache nicht mal richtig und diskutierte und brüllte mit älteren patienten mitten im gang anstatt eine clevere schnelle lösung zu finden. Im allgemeinen hatte ich das Gefühl es läuft nur nach was können wir abrechnen anstatt wie fühlt sich der patient-traurig aber wahr und da hat das Gesundheitssystem auch eine grosse rolle. Ich werde meine ausführliche aufenthalt an das nächst höhere amt schicken die da gegen was tun könnten.

Aciclovirtherapie bei Herpes zoster

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz und sehr gute Betreuung durch Personal
Kontra:
Sehr kleine Nasszellen für Rollstühle und Infusionsständerpatienten
Krankheitsbild:
Herpes zoster im Gesicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf der Station B01.6. Alle Mitarbeiter-vom Arzt über Pflegepersonal bis zu den Hilfskräften waren immer freundlich, jederzeit für den Pat.da
Ich habe mich auch fachlich sehr gut aufgehoben gefühlt. Alle Untersuchungen sind schnell gelaufen, ich bin über jede aufgeklärt worden, jede Veränderung ist mit mir besprochen worden.

Bypass OP

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypass OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In allen Bereichen eine hervorragende Betreuung

Top Klinik mit hervorragenden Personal

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Genialer Chirug, beste Betrueung auf Inntensivstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Glioblastoma (Hirntumor)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn es schon ein paar "Tage" her ist, war ich Anfang 2016 im Südklinikum. Die Diagnose war ein Hirntumor (Glioblastoma). Dieser wurde mir in einer vielstündigen OP von einem hervorragenden Neuro-Chirurgen entfernt. Bis heute sind keine Nebenwirklungen aufgetreten und mir geht es gut. Die Pflege auf der Intensivstation war sensationell menschlich und gleichzeitig professionell. Die Betreuung durch das Pflegepersonals auf der Station war ebenfalls 1a! Die Zimmer sind mit 2 Betten und 2 WC´s mit Waschmöglichkeiten ausgestattet, was außerordentlich angenehm war. Leider lässt die Sauberkeit und Hygiene des (vermutlich outgesourcten) Reinigungspersonals schwer zu wünschen übrig. Das Essen, auch wenn es für mich unwichtig war, ist schwer grenzwertig und teilweise ungenießbar. Dieser Dienstleister sollte dringendst getauscht werden.

Aber alles Wichtige zusammengefasst war super.
Nochmals Danke an Alle, die sich um mich kümmerten.

Neurologie B016

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreung durch das Pflegpersonal
Kontra:
Zimmerreinigung
Krankheitsbild:
enzephalitis, myasthenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War für 12 Tage in der Abeilung B016 eingelegen. Die Betreung durch das Pflegepersonal war einwandfrei.Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, waren alle sehr freundlich, hilfsbereit und errmutigend. Für Fragen standen alle offen und zu jederzeit zu Verfügung. Das Ärztteam erschien mir auch kompetent, schade das innerhalb meiner Anwesenheit 3 Ärzte durchwechselten (Krankheitsbedingt?) was den Eindruck erweckte, dass die Krankheitsbesprechung von vorne begann. Insgesamt habe ich mich gut aufgehoben gefüllt und mit Ernsthaftigkeit alle Möglichkeit zur Genesung unternommen werden. DANKE !

Personalmangel/ überfordert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
Unmenschliche Behandlung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

in Klinikum entbunden. Selber medizinische Fachangestellte bin, die bei Frauenarzt arbeitet. Bin mit Vorzeitigen Blasensprung in die Klinik mit Liegentransport gekommen (Kopf nie fest im Becken gewesen). Einleitung wollte man nicht machen da alle Kraissäle belegt waren. Nachdem ich mehrfach hingewiesen habe dass Kopf nicht fest im Becken ist, könnt ich/ müsste ich aufstehen und rum laufen. Man hat mich nur in den Kraissal gelassen weil die Herztltöne von Kind so schlecht waren. Habe eine PDA bekommen ( Anestasiest war super) einen Kateter gab es erst auf Nachfrage als ich es nicht mehr ausgehalten habe in der eigenen Schlonze zu liegen. Über 24 Stunden nüchtern gewesen ...keine Glucose Infusion bekommen...nicht mal auf Nachfrage.. dafür kam der Spruch: ob ich auf Entzug sei, weil ich so zittere ?. Am Ende bekam ich eine Sectio. Lag 15 Minuten fertig auf dem OP-Tisch und habe auf die Ärzte gewartet bis die endlich anfingen. Allgemein könnte ich Aufgrung meines Sodbrennens noch wirklich liegen. Hatte Soodbrennen, gegen das ich Die ganze Schwangerschaft schon Omepracol eingenommen habe, bis auf letzten 4 Tage, da Terminüberschreitung und ich nicht die Kraft mehr hatte mir ein neues Rezept zu holen ( gegen das ich nach mehrfach nachfragen nichts bekommen habe ). Mit Husten wie bei schwerst Bronchitis mit Erbrechen ( weill alles gereizt war) Konnte ich irgendwann nur schwer Luft bekommen. Bitte dass die mein Kopf etwas Höher lagern wurde ignoniert. Bis ich irgendwann nur schwer atmen konnte, bekam ich auf dem OP Tisch einen Sauerstoffschlauch in die Nase geschoben ..was nicht wirklich half. Kind müsste erst in Brutkasten und Antibiotikum bekommen, da Sectio sozusagen kurz vor 8 gemacht worden ist.
Auf das Station war es nicht besser. Spritzen gegen Thrombose könnte ich mir selber geben. Habe keine Milch gehabt, Krankenschwester hat alles runter gespielt: wissen Sie wie klein der Magen von Ihren Baby ist und Sie glaubt nicht dass ich zu wenig Milch habe. Am dritten Tag war mein Baby auf der Kinderstation wegen Dehydrierung!!! Am 4 Tag hat man mich dezent aus dem Zimmer geschmissen .. Frau ccc wie lange möchten Sie denn noch da bleiben? Ich dürfte 6 Stunden im Gang auf einen Entlassungsbrief und drauf mein Kind mit nach Hause nehmen zu dürfen warten. Nach Kaiserschnit mit angeschwollenen Beinen...Grün im Gesicht.. könnte weder stehen
noch sitzen am Ende... zuhause noch das Kotzen

2 Kommentare

Maraki27 am 19.07.2018

Naja. Blasensprung ist kein Notfall ist das normale Verfahren zur Geburt. Einleitung direkt nach BS ist nicht zwingend man kann auch warten was die Natur von selbst aus bringt. Und wenn alles voll ist haben die Geburten Vorrang ist doch logisch. Hebammen haben bestimmt vaginal Untersucht und wenn Muttermund zu ist darf man trotz BS und hohem Kopf laufen. Wenn das Kind aufgenommen worden ist von der Kinderklinik und Antibiotisch behandeln worden ist War die Entscheidung Kaiserschnitt nicht falsch. Und das es kurz vor 8 war spielt keine Rolle was würde anders verlaufen wenn es 10 wäre deiner Meinung nach?

  • Alle Kommentare anzeigen

Grauenhafter aufenthalt auf der Intensivstation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notaufnahme, Chirurgen
Kontra:
Pfleger, Stationsärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte der Notaufnahme und die Chirurgen waren spitze.
Jedoch war der Aufenthalt auf der Intensivstation vor und nach der OP ein Horror. Pfleger die durch die Gänge laufen und sich lauthals über Patienten aufregen und diese beleidigten, ohne Grund. (mich eingeschlossen)
Aussagen wie: "Ich muss selbst überprüfen ob mir täglich alle benötigten Medikamente verabreicht werden, da das Personal schon mal was vergessen kann." Stärken nicht gerade das vertrauen. Wie soll das als Patient möglich sein der an das Bett gefesselt ist...
Die schlechte Benotung der Ärzte beruht hauptsächlich auf den Stationsärzten. Wenn man Chirurgen und Die Notfallambulanz separat bewerten kann würde ich für diese eine 1,0 vergeben.

Der war wirklich toll!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztin war klasse
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Charles-Bonnet-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin begeistert! Ich bin mit der Notaufnahme reingekommen, habe noch einen Schlaganfall vom letzten Jahr. Es mußte alles angesehen werden, da es am Wochenende zu einem schlechten Auge gab.
Alles wurde schnell und präzise durchgezogen! 2 Tage!!!
Super Ärzte, super Helfer! Alles toll!
Nur die Verpflegung war Saumäßig!!!!! Schade!
Aber wie gesagt: es war spitze!

HGZ : empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal freundlich kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Drei Bypässe wurden eingesetzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrung nach 12 Tagen Aufenthalt im HGZ:
Professionelle Behandlung von allen Beteiligten.
Ärzte Pfleger sowohl bei OP wie auf Stationen,Intensiv u. normal.
Von Aufnahme bis Entlassung, für mich perfekt.
Bewertung von kommender ambulanten Reha folgt

schmerzfreier Aufenthalt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
viele Fachkliniken im Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortaklappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Aortaklappenersatz hatte ich zu keinem Zeitpunkt Schmerzen! Das war eine wunderbare Erfahrung.
Schon nach 7 Tagen war ich wieder zu Hause.
Im Aufwachraum wurde ich mit einer Nassrasur in die Welt der Lebenden begrüsst; auch eine sehr schöne Erfahrung.

Freundliches Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Es wurden 2 mal Zugänge gelegt, die ich nicht benötigte
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Bei meinem stationären Aufenthalt wurden umfassende Untersuchungen sehr gründlich durchgeführt. Es wurde dabei gut erklärt,so dass man es auch verstehen und nachvollziehen konnte. Das Personal der Station BO1.5 verdient ein großes Lob, da alle sehr freundlich und zuvorkommend waren, Wege zu den versch. Untersuchungsräumen immer wieder ruhig erklärten, auf ungeduldige Menschen professionell, ruhig und geduldig eingingen. Vielen Dank!

Der Mensch im Vordergrund

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verständliche und klare Kommunikation)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Interdisziplinärer Ansatz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Eigene Toilette und Waschtisch)
Pro:
Kommunikation und Offenheit
Kontra:
Nörgelnde Patienten
Krankheitsbild:
Gesichtsphlegmone
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr freundlich, nimmt sich ausreichend Zeit und geht sehr wertschätzend mit den Patienten und Angehörigen um.
Ich persönlich (w43j) fühle mich sehr gut aufgehoben.
Die Visiten sind zwar häufig recht kurz, dennoch schaffen es die Ärzte für Klarheit zu sorgen und kommunizieren offen und verständlich. Fragen werden jederzeit beantwortet. Besonders positiv fand ich die Fähigkeit der Ärzte und Mitarbeiter über den “Tellerrand“ hinaus zu schauen - so wird dann ohne Bürokratie auch mal ein Hautarzt hinzugezogen um eine dauerhafte Rötung im Gesicht abzuklären (was nicht die Ursache meines Aufenthalts war!)

Nun zur Verpflegung: Nach fast 1 Woche kann ich das rümgenörgel und die Erwartungshaltung einiger Patienten in den vorhergehenden Rezensionen NICHT nachvollziehen.
Es ist ein KRANKENHAUS kein All Inclusive Club!!!

Das Essen ist gut - lecker und vollig ausreichend (Hinweis: erhalte “weiche Kost“).

Ich würde mich jederzeit wieder für das Südklinikum entscheiden.

Kind verstarb nachdem es weggeschickt wurde, kein Intensivbett frei!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolute Katastrophe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unterlassene Hilfeleistung mit Todesfolge)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Kleinkind kam mit Blaulicht in die Notaufnahme, wurde nach langen Warten und Untersuchungen nach Erlangen geschickt da im Südklinikum angeblich kein Intensivbett frei war. In Erlangen wurden die gleichen Untersuchungen nochmals durchgeführt wo das Kind nach 4 Stunden verstarb.
Ich bin einfach nur entsetzt wie es möglich ist so einen dringenden Notfall wegzuschicken und in Erlangen keiner mal mit dem Südklinikum Rücksprache hält was an Untersuchungen erfolgte, bzw Untersuchungsergebnisse zu erfragen. Das ist für mich ganz deutlich unterlassene Hilfeleistung.
Die Eltern tun mir sehr leid, wie soll man so etwas verarbeiten?...

1 Kommentar

EmmaW. am 08.12.2018

So ein dummer Kommentar auch wenn es so ein tragischer Ausgang ist. Warum ist es unterlassene Hilfeleistung - es wurden ja anscheinend Untersuchungen gemacht und wenn man dann feststellt dass eine Verlegung besser ist bei fehlenden Mitteln dann ist das kein ungewöhnlicher Schritt, auch wenn Intensivbetten fehlen. Und dass dann ERLANGEN erneut Untersuchungen gemacht hat kann man ja wohl kaum dem Klinikum anlasten.

Nie wieder diese Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ausschabung war unvollständig, Reste verblieben in der GM)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es gibt nichts positives zu berichten
Kontra:
Sh. Text Erfahrung! Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Starke Blutungen in der 13. Schwangerschaftswoche
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt war von der Auf ahme als Notfallpatient bis zur Entlassung schlecht. Wenige Informationen, ich war völlig auf mich alleine gestellt, die Wegweiser waren irreführend so dass ich die Station nur schwer finden konnte, es gab keine Informationen über die Klinik selbst. Ich wurde als Notfallpatient stationär aufgenommen (abends 22.30 Uhr), die erste Untersuchung fand am darauffolgenden Tag um 9.35 Uhr statt nachdem ich eine Schwester um Hilfe rief. (Ist medizinisch vielleicht so in Ordnung, dazu möchte ich mich weiter nicht äußern). Bei der Entlassung würde ich unfreundlich behandelt, der behandelnde Arzt konnte mir keine Krankmeldung ausstellen da ich Privatpatient bin und die Privatkassen nicht am Entlassungsmanagement teilnehmen. Kommentar vom Arzt: Sie haben ja als Privatpatient eh so viele Vorteile...

Achtung Beihilfeberechtigte: Krankenhaus will selbst mit den Privatkassen abrechnen. Ich bestand auf die Zusendung der Rechnung an mich um selbst mit der Beihilfestelle und meiner Kasse abzurechnen (es war für mich zum Zeitpunkt nicht klar, ob eine Klinik mit der Beihilfestelle abrechnen kann, um Kosten und Schwierigkeiten zu minimieren wollte ich die Rechnung an mich gesandt haben)

Nie wieder diese Klinik!

Danke an die MKG Ambulanz

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszess Gesicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr freundliches, kompetentes Personal
gute Beratung

Im Großen und Ganzen wohlbehalten gefühlt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Zimmer wurde 2-3 Tage nicht geputzt)
Pro:
Die Pfleger/Schwestern wirkten trotz Überlastung aufmerksam.
Kontra:
Manchmal musste man nach Läuten 10-15 Minuten warten.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Wartezeit in der Notaufnahme ist zu lange.

Unerfahrener Arzt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Notaufnahme reagierte zügig
Kontra:
Unerfahrener ausführender Arzt
Krankheitsbild:
Katheterbehandlung am Herz ( Stent )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 08.01.2017 kam ich in das Südklinikum wegen starker Schmerzen in der linken Brust. Über die Notaufnahmen wurde ich in die Fast Track Abteilung
eingewiesen. Die Ursache der Schmerzen konnte nicht gefunden werden. Deshalb wurde mir nahe gelegt einen Stent setzen zu lassen. Diesem stimmte ich zu, in der Hoffnung, dass mein Problem damit behoben ist.
Am 09.01.2017 wurde der Eingriff vorgenommen. Während der OP hatte der ausführend Arzt große Probleme das vorgesehne Gefäß zu finden. Er holte
sich mehrmals Unterstützung von seinem zuständigen
Oberarzt. Jedoch vergebens, er wurde zusehends nervöser. Deshalb schlug er mir vor, ein anderes Gefäß mit einem Stent zu versehen.
Angeblich würde das auch in ca. zwei Jahren verschlossen sein.
Das ursprünglich vorgesehene Gefäß ist bis heute nicht behandelt.
Zur Fast Track Abteilung muß ich noch sagen, dass
ich jeden Tag in einem anderen Zimmer lag. Einmal
wurde sogar ein Patient mit Krippe in mein Zimmer
gelegt. Ich hatte den Eindruck, dass diese Abteilung mit ihren Aufgaben total überfordert war.
Ich war froh, als ich am 11.01.2017 wieder entlassen wurde.

Schrecklich. Einfach nur schrecklich

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
EINE nette Krankenschwester
Kontra:
Der komplette Rest
Krankheitsbild:
Kapselriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war wirklich grauenvoll dort.
Ich war vor ca. 5 Jahren dort wegen einem Kapselriss in zeige-mittel-und ringfinger. Man muss dazu sagen ich war damals gerade mal 10! Ich bin mit meiner Mutter wegen besagtem Grund in die Notaufnahme gefahren. Erstmal war dort ein völlig inkompetenter Pfleger der mich in den warteraum schickte. Ich sass dann da. 7 Stunden ohne jegliche Behandlung. Nach 7 Stunden kam dann doch mal ein Arzt. Ich war jedoch in dem Moment alleine weil meine Mutter gerade eine rauchen war. Also ging ich mit ihm mit und habe gesagt meine Mutter ist nich draussen. Er hat gesagt. Keine Sorge sie wird wissen wo du bist. Also bin ich mit. Nach der ersten röntgenaufnahme war meine Mutter immernoch nicht da. Also fragte ich den Arzt. Die kommt bestimmt gleich. Dann wurde mir aus irgendeinem unerfindlichen Grund eine Infusion dran gemacht. Ich wurde nicht mal gefragt. Dann würde mir ganz schwummrig und ich fiel in Narkose. Als ich aufwachte lag ich in einem Krankenzimmer. Meine Hand lag einfach nur da und sah genauso aus wie vorher. Kein Verband ganichts. Als ich dann geklingelt hatte kam eine Schwester und meinte sie holt den Arzt. Als der dann kam meinte er er wollte mir eigentlich ein Schmerzmittel geben und hat das mit einem Narkose Mittel verwechselt. In dem Moment kam meine Mutter rein. Völlig aufgelöst und am weinen. Es war offensichtlich schon 2 Stunden später und sie hat alles nach mir angesucht weil ihr an der Rezeption keiner Auskunft geben wollte wo ich bin. Das waren wirklich schreckliche Zustände dort und ich werde mit Sicherheit nie wieder dorthin gehen.

Stundenlanges Warten

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da ich sie nicht erhielt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Völlig unterbesetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute mit meinem Kind mit einer *Einweisung* vom Hausarzt in die Kinderaufnahme gekommen.
Das Personal total unterbesetzt.
Kinder mit Fieber warteten über 4 Stunden. So auch wir.
Nach 4 Stunden und ohne Aussicht in nächster Zeit dran zu kommen, verließen wir die Klinik.
Ich verstehe voll das Notfälle Vorrang haben. Nur wir hatten eine *Einweisung zur Aufnahme*.
Warum muss eine Kinderaufnahme am Wochenende mit nur einem Arzt besetzt sein?
Als Eltern sich über diese unmöglichen Zustände unterhielten, kam vom Personal nur die Anmerkung " die Stimmung kippt.
Sollte ich jemals wieder in diese Situation kommen und vom Arzt in diesem Klinik eingewiesen werden, werde ich auf einen Rettungswagen bestehen.
Noch an zu merken: ich hatte eine Anreise von einer Stunde.

Einer der schlechtesten Kliniken in Nürnberg

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Qualität eines Metzgers)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches Personal, sehr intransparente Abläufe, keinen vernünftigen Ansprechpartner, Die Ärzte sehr arrogant,
Krankheitsbild:
Schwindel, Taubheit, Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Taubheit am linken Arm und Übelkeit mit Rückenschmerzen zur Notaufnahme.

Sehr unfreundliches! Personal in der Notaufnahme, keine Geduld und sehr grobe Umgangssprache.

5 Stunden Wartezeit ohne jegliches Ergebniss. Danach Stationär aufgenommen 2 Tage wurde nichts gemacht, einfach nur kassiert von der Krankenversicherung.

Untersuchungen wurden „gefühlt“ von einem Metzger durchgeführt und keinem Arzt.

Im gesamten mein 2. Aufenthalt in dieser Klinik und beide miserabel.

Trotz Unterbesetzung fleißige und engagierte Pfleger/innen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Außer die Toilette, trotz Reinigung roch es unangenehm)
Pro:
Nette Schwestern gute Versorgung
Kontra:
Zaubern können sie noch nicht ????
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall/Rückenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über die Notaufnahme am 02.02. in der Neurologie (BO15) gelandet, vom Pfleger über alles notwendige sehr nett und freundlich informiert.
Auf der gesamten Station von engagierten und super erfahrenen Pflegern versorgt, die immer tröstende Worte hatten und niemals („trotz wirklich viel Arbeit und merklicher Unterbesetzung “) genervt oder unfreundlich gewirkt hatten!
Die ärztliche Versorgung war auch sehr gut und professionell, fast alle notwendigen Untersuchungen wurden direkt und zeitnah ausgeführt.
Essen war in Ordnung, man hat Auswahlmöglichkeiten die auch berücksichtigt wurden.
Reinigung der Zimmer regelmäßig und gut.
Meine Hochachtung nochmal an alle Mitarbeiter dort, die ihre Arbeit auch in Stress-Situationen super bewältigen!
Ganz besonders hier dem Nachtdienst mit den langen Haaren ????,
Danke

Unhöflicher Pfleger

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Abfälliges Verhalten an der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Beim folgenden Bericht handelt es um die Notaufnahme. (Diese Option konnte man nicht aussuchen, deswegen in Unfallchirurgie eingeordnet)

Ich war gestern Abend (1.02.18) gegen 22 Uhr mit meiner Mutter bei der Notaufnahme, wo wir auf einen sehr unhöflichen Pfleger (Herr Sch.) am Empfang stießten.
Dieser schickte uns in unverschämter Art und Weise weg nachdem meine Mutter ihm ihr Problem schilderte.

Diese, sichtbar geschwächte ältere Frau, hatte seit 4 Tagen sehr starke Rückenschmerzen, die bis zum Knie ausstrahlten. Der Pfleger hat auch mitbekommen, dass sie kaum selbstständig laufen konnte und ihr Zustand insgesamt alles andere als stabil war, doch erwiderte mit verschränkten Armen und abwertendem Blick „Ja und? Was sollen wir jetzt machen???“ Damit machte er uns klar, dass er schlicht und einfach keine Lust hatte meine Mutter in der Notaufnahme aufzunehmen, was völlig unverständlich ist.
Dass es ein tatsächlicher Notfall war, ist scheinbar nur diesem Pfleger nicht einleuchtend gewesen, denn in der Notaufnahme des Martha-Maria Kh wurde sie sofort dran genommen, hat eine Spritze und Infusion bekommen.
Echt schade, dass eine solche Person als Pfleger eingestellt wird, wenn diese doch den Notfall erkennen und auch dementsprechend handeln sollte.

kompetent

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (safe defekt,)
Pro:
kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundlich, kompetente Erstversorgung in der Notaufnahme. Die Erstversorgung zog sich 5 Stunden hin. Man bekommt alle sinnvolle diagnostische Maßnahmen, muss allerdings sehr viel Geduld mitbringen. Danach kam ich auf die B.O1.5. Hier wird man stets freundlich und wertschätzend behandelt. Die Pflege ist sehr kompetent. Die grenzwertig angespannte Personaldecke spürt man allerdings stets. Das Personal ist abgehetzt, wenn es in "Verzug" ist. Ich kann das Klinikum empfehlen, wünsche mir aber mehr Personal.

Nie wieder diese Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unhaltbare Zustände)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Man gibt sich Mühe,was dort nicht leicht ist)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzumutbar)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal auf der Station
Kontra:
Unverschämte Aussagen der Leitung
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde durch meinen Hausarzt mit dem Verdacht auf einen Schlaganfall in diese Klinik eingewiesen.
Als ich dann gegen 17,30 Uhr in der Notaufnahme ankam, herrschte schon ein heilloses Durcheinander.Man wurde gleich erstmal darauf hingewiesen in welcher Reihe man zu stehen hat.Gegen halb sieben kam ich dann ins Behandlungszimmer.Da passierte dann "NICHTS". Nach 3,5 Stunden ging dann doch mal die Tür auf.Endlich, dachte ich mir so.Aber falsch gedacht.Man schickte mich zurück in den Wartebereich.Da saß ich nun und wartete weiter.Noch immer ohne das ich auch nur einen Arzt gesehen hatte.Es ist nun schon fast ein Uhr nachts,als plötzlich eine sehr nette Ärztin zu mir kam und sich für die Wartezeit endschuldigt hat.Sie schickte mich dann zu meiner ersten Untersuchung.Also es ging zum CT.Und dann ging es zurück in den Wartebereich.Und dann wartete ich wieder.Gegen halb fünf am morgen wurde ich dann auf Station gebracht wo ein Bett für mich gerichtet wurde.Aber nicht im Zimmer, nein , im Flur wo auch schon zwei andere Patienten ihr Lager aufgeschlagen hatten.Also lag ich dann nach fast 12 Stunden Notaufnahme in meinem Bett.An schlafen war nicht zu denken, denn um sechs Uhr begann der Frühdienst und es war richtig was los.Das arme Personal kann ich da nur sagen.Die waren trotz der Umstände immer freundlich und zuvorkommend.Der mir zur Verfügung gestellte Waschplatz war auch gleichzeitig ein Lager.Also Katzenwäsche,es kam ja stänig jemand der was brauchte.In diesem Raum wollte man mir dann auch noch Nervenwassen aus der Wirbelsäule ziehen.Das war dann endgültig zu viel.Nachden mein Mann sich dann ausführlich darüber beschwert hatte, bekam ich am Abend dann doch noch ein Zimmer.Heute, kurz vor meiner Entlassung bekam ich dann noch Besuch von der Klinikleitung.Der gute Mann erklärte mir dann, das ich nicht im Maritim sei und das er für mich ja nur 700 Euro bekäme, meine Behandlung aber 5000 Euro koste.
Er sagte mir ins Gesicht ; das Leute wie ich es bin, die Krankenhäuser in den Ruin treiben würde.Da fehlen einem wirklich die Worte.

Bauchoperation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Durch die Größe der Station etwas laut)
Pro:
Medizinische Qualität, Qualität und freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sowohl die präoperative Diagnostik als auch Aufklärung, die weitere Planung der OP und der stationären Aufnahme waren äußerst zielgerichtet, informativ, kompetent und effektiv. Die Betreuung durch das Personal war sehr freundlich und hilfreich. Die Operation und nachfolgende stationäre Betreuung waren durchweg optimal, alle waren äußerst freundlich , zugewandt und unterstützend. Ich war und bin völlig überzeugt und begeistert.

zum Glück kein Schlaganfall!!!!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Carotisstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Mitarbeiter,super Fachkompetenz,hab mich sehr gut aufgehoben gefühlt!

Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kaiserschnitt Geburt von Zwillingsmädchen im November. Fühlte mich sehr gut aufgehoben. Nettes und kompetentes Personal

Sehr gut umsorgt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind im Klinikum Süd bekommen (09.03.2016) und war rundherum zufrieden. Meine Geburt verlief 36h und nach 24h bekam ich eine PDA, da der Muttermund sich nicht öffnete (nach 24h nur
1cm). Mir war es wichtig soviel wie möglich von der Geburt mitzubekommen und mein Kind bestmöglich zu unterstützen. Das geht nur ohne PDA, da man alles fühlt. Ich war dann jedoch froh doch eine bekommen zu haben, danach ging wenigstens der Muttermund auf. Die Hebammen und Ärzte waren sehr kompetent und freundlich. Ich habe mich gut umsorgt gefühlt. Natürlich gehen sie aus dem Zimmer und kümmern sich um andere Mamis. Sie kamen jedoch regelmäßig wieder und fragten ob alles ok ist. Mein Sohn kam letztlich mit Saugglocke zur Welt und ich musste noch ausgeschabt werden. Aber alles in allem war es eine sehr lange, anstrengende Geburt, die ich positiv durchlebt habe. Die Schwestern auf Station waren auch super nett. Etwas grob beim anlegen fand ich. Mein Baby und ich mussten das ja erst lernen. Das Essen ist naja, aber für 1 Woche ok. Wir haben ein Familienzimmer bekommen, mein Mann schlief also mit im KH, das war super. Alles in allem kann ich das KH jederzeit weiter empfehlen...

Beihilfeberechtigte, vorsicht!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Betrifft Unterbringung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Betrifft Wahlleistung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Chirurgie hervorragend
Kontra:
Fühle mich abgezockt bei der Wahlleistung Unterbringung
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorsicht, ungenügende Beratung bei der Wahlleistung Unterbringung in 1-Bett oder 2-Bettzimmer. (Berifft zunächst Nordklinikum -ist jedoch bei Südklinikum gleich)
In der Vereinbarung über die Inanspruchnahme von Wahlleistungen sind keine Kosten genannt!!!

Achtung Beihilfeberechtigte:
Die Unterbringung im Klinikum Nord-Nbg. ist dem Grunde nach auf jeder Station immer das 2-Bettzimmer als Regelleistung.
Gehört die Unterbringung im Zweibettzimmer zum Regelstandard, sind die hierfür angefallenen Aufwendung (als Unterkunft und Verpflegung) bereits nach § 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BayBhV als „vollstationäre allgemeine Krankenhausleistungen nach § 2 Abs. 2 KHEntgG“ beihilfefähig.

D.h.: Kreuzt der Beihilfeberechtigte bei der Vereinbarung der Inanspruchnahme von Wahlleistung die Unterbringung in einem 1-Bettzimmer oder 2-Bettzimmer an, so werden ihm die Kosten dafür nicht erstattet, weil die allgemeinen Krankenhausleistungen Zimmer mit zwei Betten als Regelleistung beinhalten und diese in der Fallpauschale bereits enthalten sind. Weiterhin sind Mehrkosten für Einbettzimmer sind nicht beihilfefähig.

Sie müssen deshalb die Kosten für ein 2-Bettzimmer mit durchschnittlich 55,00 € / Tag selbst bezahlen. Ohne ankreuzen der Vereinbarung zur Unterbringung würden Sie grundsätzlich in einem 2-Bettzimmer, ohne weitere Kosten, untergebracht werden.

Eine Vereinbarung über Unterbringung in einem 2-Bettzimmer ist deshalb nicht notwendig; es sei denn, es gäbe noch eine Station im Klinikum mit Mehrbettzimmer.
Immer nach der Regelleistung und den Kosten fragen!!

Andere Krankenhäuser klären auf und nennen die Kosten in den Vereinbarungen explizit.

Die Chirurgie ist insgesamt hervorragend.

Hochprofessionelles Ärzte- und Pflegepersonal

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
intensive Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Carotis-Stenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Carotis-Stenose wurde nach gründlicher Befundung mit bildgebenden Verfahren als OP-Befund bewertet. Der OP-Termin wurde mir kurzfristig eingeräumt. Einen Tag vor der OP wurde ich aufgenommen (Dienstag), 3 Tage nach der OP (Samstag) entlassen. Ärzte und Pflegepersonal waren in jeder Hinsicht hochprofessionell. Schwestern und Pfleger erschienen bei Bedarf unverzüglich (auch die stark belastete Nachtschwester). Ich habe mich jederzeit gut aufgenommen und gut betreut gefühlt, kann die Gefäßchirurgie in dieser Klinik nur weiterempfehlen.

Danke !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurde alles erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bin seit Jahren endlich fast schmerzfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zügig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (freundlich)
Pro:
Stationspersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit Wirbelgleiten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik mit super freundlichem Personal

Nach einer langen Odyssee mit einer anderen Klinik wurde ich letzte Woche sehr erfolgreich in der Neurochirurgie an der Wirbelsäule operiert.
Das Personal war freundlich und sehr hilfsbereit.
Die Ärzte haben mich gut aufgeklärt und sehr schnell operiert .
Danke dafür !!!!!!!!!!!!!!!!!

Super Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team
Kontra:
Kein Fernsehen
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma wurde von kompetenten Ärzten behandelt, auf Fragen wurde freundlich und verständlich geantwortet. Die Stationsärzte, insbesondere Dr. Yakubov, nahmen sich für Nachfragen immer Zeit. Besondere erwähnen möchten wir noch die freundliche Pflegepersonal.

Fachbereich Neurologie im Klinikum Nürnberg Süd sehr zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Prozessabläufe gut durchorganisiert)
Pro:
Kompetent, gewissenhaft, freundlich, immer bereit alles zu erläutern
Kontra:
nichts was zu berichten wäre
Krankheitsbild:
Polyneuropathie CIDP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gut durchorganisierte Klinik. Der Fachbereich Neurologie zeichnet sich in allen Belangen durch ein äußerst freundliches und kooperatives Team aus. Die leitende Oberärztin Fr. Dr. Finkenzeller besticht durch ein fundiertes Fachwissen und ist immer bereit dem Patienten alles anstehende umfassend zu erläutern und verständlich zu machen. Alle Untersuchungsergebnisse wurden Patienten im Klartext kommentiert. Man fühlt sich im Fachbereich Neurologie des KNS einfach gut aufgehoben. Der Fachbereich ist zu empfehlen.

Sehr gute Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Eigene Toilette und Bad pro Patient)
Pro:
Freundliche, helle Klinik mit sehr freundlichem Pflegepersonal
Kontra:
Die Patientendusche musste auf Verlangen nachgereinigt werden
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist, was die Diagnostik betrifft sehr gut ausgestattet. Das medizinische Personal wirkt sehr kompetent und freundlich, ebenso das Pflegepersonal.
Abstriche gibt es (ist aber ganz normal) beim Essen - man kann es ja schließlich nicht jedem recht machen. Sollte mal was gar nicht gehen wird aber durchaus versucht Abhilfe zu schaffen.
Die Klinik wirkt freundlich und hell, liegt sehr verkehrsgünstig (Bus und Auto) - angenehm vor Allem für die Patientenbesucher. Angenehm ist auch die weitläufige Parkanlage rund um die Klinik.
Eine Cafeteria mit guter Qualität ist vorhanden ebenso ein Kiosk bei dem man Alles notwendige bekommt.

Top Arzt!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Symphatisch! Einfühlsam! Kompetent!
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutung in der 15. SSW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

100% Weiterempfehlung! Ich hatte eine Blutung in der 15. SSW. Es war ein Samstag Abend und somit mussten wir in ein KH. Wir wurden von einem unglaublich netten, sympathischen, einfühlsamen und kompetenten Arzt im Südklinikum Nürnberg betreut! Er nahm sich Zeit für uns! Nahm seine Untersuchungen vor und führte im Anschluss noch ein kurzes Gespräch mit meinem Mann und mir, indem er uns über alles informierte und uns beruhigte.
So sollten alle Ärzte sein! Wir waren einfach super zufrieden und können somit eine 100% Weiterempfehlung ausprechen!
Herzlichen Dank!

Schlechte Geburtserfahrung mit wenig Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
eine der Hebammen, die sehr einfühlsam und freundlich war
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Südklinikum als Entbindungsklinik ausgesucht, da beim Informationsabend und Geburtsvorbereitungskurs sehr nette Hebammen Selbstbestimmung und gute Betreuung bei der Geburt versprachen.
Tatsächlich war es leider ein stressiger und gleichgültiger Massenbetrieb. Die Geburt hätte mit ein wenig mehr Betreuung problem- und komplikationslos verlaufen können, so wurde es eine Saugglockengeburt und fast ein Notkaiserschnitt.
Die Wehen zogen sich endlos lange hin (24 Stunden) – in dieser Zeit hat sich fast überhaupt niemand gekümmert obwohl ich vor Schmerzen fast ohnmächtig war und nichts voranging. Der Hebamme, die schließlich nach ca. 12 Stunden erfolglosen Wehen die PDA vorschlug, bin ich sehr, sehr dankbar – sie war ruhig, freundlich und hat sich endlich mal gekümmert. Leider hatte sie bald Schichtende und die Geburt wurde dann von einer überforderten und lustlosen Hebamme geleitet.Sie kam von einer Zeitarbeitsfirma (wie sie selbst erzählte) und schien sowohl mit den medizinischen Geräten alsauch mit den Abläufen der Station nicht vertraut. Anstatt mich zu unterstützen und beim Pressen anzuleiten, hat sie ihren Schreibkram nebenbei erledigt und ist dauernd zum Rauchen rausgegangen. Ohne Rücksprache wurden mir abwechselnd Wehenhemmer und – beschleuniger als Infusionen verabreicht, nur widerwillig bekam ich überhaupt Auskunft, was man mir da gibt. Da die Geburt so nicht funktionieren konnte, wurde das Kind schließlich von einem ebenfalls mißmutigen Oberarzt im Hauruckverfahren mit Saugglocke und Dammschnitt geholt.
Auf der Wochenbettstation wurde ich kein einziges Mal von einem Arzt untersucht, obwohl ich mehrfach danach gefragt habe, da ich starke Schmerzen an der Dammnaht hatte. Es gab nur ein kurzes „das wird schon“ der Oberärzte bei der Visite. Ich würde Privatpatienten empfehlen, ausdrücklich auf die Behandlung durch leitende Ärzte zu verzichten, die Assistenzärzte machten einen guten Eindruck.

Sehr kompetente Ärtze

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles bestens von Anfang an bin sehr zufrieden
Kontra:
gibt nichts
Krankheitsbild:
hypertrophie der Mamma
Erfahrungsbericht:

sehr gute Ärtzte und alle sind sehr freundlich
ich möchte mich hiermit nochmals bedanken

allumfassende Untersuchunsmöglichkeiten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Essen erträglich
Krankheitsbild:
TIS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin Freitagabend hier gut aufgenommen worden.
Am Wochenende allerdings nur warten. Montag Dienstag ging's mit Untersuchungen weiter.

Alle wichtigen Apparate und Abteilungen im Haus.

Behandlung in der Notaufnahme

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Beidseitige Lungenembolie, Thrombose li.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 8.10. gegen 11:00 Uhr mit starken Schmerzen in meiner Wade in die Notaufnahme ins KNS gekommen. Bei mir wurde innerhalb kürzester Zeit Blut abgenommen und eine Ultraschalluntersuchung des Beines durchgeführt. Nachdem sich die Diagnose zunächst nicht bestätigte ,die Blutwerte aber nicht in Ordnung waren , wurden sofort weiterführende Untersuchungen angeordnet. Die Diagnose lautete beidseitige Lungenembolie. Ich bin mit der Behandlung sehr zufrieden. Ärztin und die mich betreuenden Schwestern waren sehr nett und kompetent.

Schlechte Behandlung von machen Ärzten

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (ein arzt war Verständnissvoll)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
saubere Station, liebevolle verständnisvolle Schwestern, zügige Behandlung
Kontra:
Überhebliche Ärzte, lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde im Süd Klinikum im Oktober in der Neurochirurgie behandelt, ich muss öeider sagen das manche Ärzte wirklich meinen sie sind Götter in weiß, und behandeln Patienten von oben herab, so als würde man Simulierenund nichts stimmtwas man sagt. Von der Station muss ich sagen da ist es wirklich sauber und die Schwestern und Pfleger sind sehr freundlich.

Schöne Geburt mit sehr guter Betreuung!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Entbindung meines vierten Kindes im Südklinikum und kann dasKrankenhaus nur weiterempfehlen!
Ich hatte mir eine hebammengeleitete Geburt gewünscht, und da in der Nacht nicht viel los war und auch mein Befund dies erlaubte, hatten wir eine schöne Geburt mit einer wirklich netten Hebamme, die sich viel Zeit genommen hat und uns rundum gut betreut hat.
Auch die Schwestern auf der Wochenstation waren sehr nett und hatten immer ein offenes Ohr.Vielen Dank dafür!
Einzig das Krankenhausessen war sehr gewöhnungsbedürftig und nicht gerade stillfreundlich, aber so ist es nun mal im Krankenhaus und für die paar Tage hält man das schon aus.

Freundlich und kompetent. Weiter so!

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Ende September 2017 mit Lungenentzündung in der Nephrologie
untergebracht. Schon in der Notaufnahme wurden die ersten Untersuchungen gemacht und geeignete Maßnahmen ergriffen, die
dann in der Station erfolgreich und umsichtig weitergeführt
wurden. Die Behandlung und Betreuung durch das gesamte Personal
war durchgehend freundlich und kompetent. Seht zufrieden konnte
ich dann schon nach einer Woche entlassen werden .

Das ist die schlimmste Klinik!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
unfreundlich
Kontra:
Du bekommst kein Ifo , es weiss einer nicht was der andere macht
Krankheitsbild:
Wurde nicht gesagt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mama ist gestürzt, war 3tage Intensivstation. Dann wurde sie auf CO 1.1 verlegt. Dann ist es ihr immer schlechter und schlechter gegangen nach einer Woche dürfte sie zur Reha, da konnte sie gar nicht mehr reden. Anruf von der Reha die müssten kämpfen das sie die unterlagen ( Berichte) von Krankenhaus bekommen !!!
Ich habe von der Reha mittgeteilt bekommen das meine Mutter Amnesie hat. Die Schwestern im Krankenhaus sagten mir die macht nicht mit die soll aufstehen rum laufen . Ich habe es nicht verstanden wie soll sie aufstehen ihr war total schwindlig . Danach wurde mir gesagt von der Frau die im Zimmer mit meiner Mutter war im Krankenhaus, das essen und Tabletten wurden einfach abgestellt und da meiner Mutter nicht im Stande war das selber einzunehmen und zu Essen wurde es einfach wieder mittgenommen!!. Aussagen von den Ärzten zur Reha , meine Mutter konnte nicht sprechen wie sie schon eigeliefert wurde .
Das ist schlimm weil es nicht stimmt , sie konnte sprechen und sogar schon lachen in Intensivstation.

2 Kommentare

otto212 am 06.10.2017

Hallo Gabi625,

ich kann Ihre Bewertung gut verstehen.
Mein Rat an Sie: lassen Sie sich etwas beim Formulieren helfen und schicken Sie eine Beschwerde mit dem Wunsch nach Aufklärung an:
1. Bayer. Patientenbeauftragten Hr. Imhof
2. Vorstand der Klinik Dr. Estelmann
3. Oberbürgermeister Dr. Maly
Ein Einbeziehen des Beschwerdemanagements hat meiner Erfahrung nach wenig Sinn: die Ärzte werden sicherlich kein Interesse an einer Aufklärung Ihres Falles haben, da muss man schon gewaltig Druck machen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ersterscheinung Krankheitsbild Migräne, A. über NA

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kopien von Untersuchungsergebnissen nur auf Anfrage)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Beratung (auch durch erfahrenes Pflegepersonal)
Kontra:
Keine Untersuchungen am Wochenende
Krankheitsbild:
Migräne mit Auren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme über die Notaufnahme, schnelle präzise Erstdiagnose (u.a. CT, Notfall-MRT; 1,5h später nach "Zwischenlagerung" in Überwachugszimmer auf Station), nette, kompetente Ärzte, die auch Nachfrage sich Zeit nehmen und verständlich antworten, angenehme Betreuung durch Pflegepersonal, gutes Krankenhausessen
Leider nach nahezu vollständigen Verschwinden der Symptomatik und des Krankheitsgefühls empfohlener KH-Aufenthalt übers Wochenende aufgrund ausstehebder Untersuchungen am Mo.

Alter: 19 Jahre

Alles SUPER

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient war ich in Ihrer Klinik vom 07. bis zum 12. September 2017. Der Grund meines Aufenthalts war eine hochgradige Carotisstenose.
Es war von Beginn an überraschend für mich, so freundlich und herzlich in einer Klinik empfangen zu werden. Insbesondere Schwester Brigitte Ritter, die
bei mir die Voruntersuchungen durchführte war sehr zuvorkommend und gleichzeitig fachlich überzeugend. Aus diesem Grund fühlte ich mich von
Anfang an gut aufgehoben und so bleibt es auch in meiner Erinnerung.
Nun sind bereits 10 Tage seit dem komplizierten aber erfolgreichen Eingriff, der vom Oberarzt Dr.med. M.Eder durchgeführt wurde, vergangen. Mir geht
es wieder blendend und ich möchte mich nochmals für alles bei Ihnen bedanken.

Ihr Patient Hans Schön

Warnzeichen des Köpers

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfsbereit
Kontra:
Überlastetes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Saumförmig umlaufende Protrusion auf Höhe HWK 5/6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit kribbeln und einschlafenden Bein und Arm und taubheitserscheinungen in der rechten Kopf gesichtshälfte auf die Neurologie. Der Arzt hat mit mir Kopf Ct gemacht und eine Lumbalpunktion. Dann kam ich auf Station.

Wunderbare Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnell, kompetent und schnukelig
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Geburtserlebnis war durchweg positiv.
Leider konnten wir keine hebammengeleitete Wassergeburt machen auf Grund eines schlechten CTGs, aber dennoch ist alles super verlaufen.
Da es gefühlt nicht weiterging wurde mir schnell eine PDA gelegt, wobei eine zuckersüße Hebamme mich betreut hat. Auch die beiden Anästhesisten waren munter und haben schnell die Nadel gelegt. War sogar neben den Wehen eine amüsante Abwechslung.
Nach Schichtwechsel kamen neue Hebammen u.a. eine neu Eingelernte. Aber auch hier waren alle sehr nett.
Im Endeffekt hatten wir sogar eine hebammengeleitete Geburt, da unser Zwerg sich dann ziemlich schnell auf den Weg machte, sodass wir die Ärztin erst nach dem Bonding kennenlernen konnten :-)

Über die Wochenstation kann ich leider nichts sagen, da wir ambulant nach Hause gegangen sind.
Das hat auch wunderbar geklappt, nur ist der Kreissaal wohl schnell voll geworden, wodurch wir ziemlich schnell gehen "mussten".
Vielleicht eine frisch gebackene Mama nicht 3 Stunden nach Geburt und PDA allein mit dem Kind in der Hand rausschicken. Da wäre es schön gewesen, den Kleinen erstmal in Papas Hände und auf nicht ganz so wackeligen Beinen rauszunehmen.

Station B01.5 - super zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Leider kann ich mich an einiges nicht mehr erinnern)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnhautentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fast 2 Wochen auf der Station B01.5 und kann wirklich nur gutes sagen. Die Schwestern und Pfleger waren immer nett, aufmerksam und echt gut drauf. Das gleiche gilt auch für die Ärztinnen, die mir natürlich helfen konnten.
Ich habe mich sehr gut aufgehoben und umsorgt gefühlt :-)

Alles bestens, Danke!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Diagnostik
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Station BO.15 waren alle Schwestern und Pfleger sehr freundlich und hilfsbereit. Die Ärzte haben bei mir nach 3 Stunden eine Krankheit diagnostiziert die andere Kliniken in 6 Tagen Aufenthalt nicht finden konnten. Danke!

Alles Top

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Teams
Kontra:
Krankheitsbild:
Hws
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr freundlich,äußerst hilfsbereit und trotz ihrer vielen Aufgaben/Tätigkeiten sehr verständnisvoll.

Nicht alles gut nach OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Offenheit durch die Ärzte wäre angebacht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Beratung hat nicht wirklich stattgefunden)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ehrlichkeit hätte mir mehr geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team im Krankenhaus
Kontra:
Arroganz Arzt
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall L4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam notfallmässig ins Südklinikum mit akutem Bandscheibenvorfall L4/5 und Lähmungen im rechten Bein.
24 Std. wurde mit verschiedenen Medikamenten versucht, meinen Schmerz erträglicher zu machen. Dann wurde ein MRT gemacht und ein Arzt kam zu mir um mir mitzuteilen, dass ich operiert werden muss. Leider wurden hier weitere 4 Tage gewartet, in denen ich mit starken Schmerzmitteln "ruhiggestellt" wurde.
Dann kam die OP.
Die Schmerzen im Rücken waren viel besser, aber das Taubheitsgefühl war noch da und ich konnte mein Bein nicht mehr heben. 4 Tage habe ich immer wieder nachgefragt, aber ausser Schulterzucken und KANN NICHT SEIN kam nichts weiter.
Ich habe mehrfach versucht, den Operateur zu fragen, was bei der OP gemacht wurde. Aber dieser ist: Arrogant, überheblich, hält sich für Gott in Weiss. Keine informative Rückmeldung zum vorausgegangen OP-Verlauf, auch nicht nach mehrmaligem Ansprechen. Einzige Info von ihm: ist doch alles gut, was wollen Sie!
Mit dem Unterschied, dass nicht alles okay ist und ich auch auf Rückfragen keine Antwort ausser Schulterzucken und KANN NICHT SEIN erhalten habe.
Zur Visite waren teilweise 4 Ärzte anwesend, es kam von allen nur: KANN NICHT SEIN
Ich kam mir wie eine Simulantin vor und fragte mich, ob ich mir das alles nur einbilde.
Es wurde ein weiteres MRT gemacht mit dem Hinweis: ALLES OK
Dieses ALLES OK bedeutet heute (3,5 Monate später), für mich, dass mein rechtes Bein noch immer taub ist, mein rechter grosser vorderer Oberschenkelmuskel nicht mehr bewusst von mir ansteuerbar ist, ich beim Laufen schwanke, den Halt verliere, Treppen steigen eine Qual ist... ein weiteres MRT von einem ganz anderen Arzt hat ergeben, dass der Muskel wohl vom Nerv nicht mehr versorgt wird...
Ich habe nun weitergehende Untersuchungen, mal sehen, was da noch rauskommt

Der Aufenthalt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die Nachttische rosten! sind wir in einem 3. Weltland? die Bettwäsche hat Löcher und franzt aus. die Matratzen sind viel zu weich)
Pro:
wir sind endlich wieder draußen
Kontra:
Essen grenzt an Köperverletzung, es werden keine Beschäftigungsmöglichkeiten für Langzeitpatienten angeboten (z.B. Yoga oder Gymnastik oder.....)
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt, Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chronischer Personalmangel! Personal ist gestresst und überfordert!Keine Zeit für Freundlichkeit!

Das Essen ist grausam. Es grenzt an Körperveletzung . Wer länger als 3 Wochen diesen Frass fressen muss ist bestraft! Nichts Frisches.Nichts knackiges. Ich verlange ja nicht mal nach Bio.
Das Obst ist so hart, dass man es als Notfallhammer im Brandfall benutzen könnte um damit die Scheiben einzuschmeissen. Wenig Gemüse. Keine geignete Stillkost. Nur Dinge die Blähungen verursachen. ZUM KOTZEN!
Nur Geschmacksverstärker bis man Magenkrämpfe bekommt. Dann immer nur Light-Käse. Warum?
Warum gibt es abends nur 1 Stückchen Butter, wenn man 3 Scheiben Brot bekommt? Was soll man den auf die anderen beiden Scheiben schmieren?
Was soll das?
Das Mittagessen ist manchmal undefinierbar weich gekocht. Ich bin doch nicht zahnlos. Dann gibt es so wenig, dass ein 3jähriges Kind noch Hunger hätte.


Zum Duschen gibt es nicht mal heisses Wasser! Und Fußpilz gibts gratis dazu! Was ist das für eine Hygiene?

Kein gepflegtes Außengelände. Lädt nicht mal zum spazieren ein.


Genauso wie der Rest des Aufenthaltes und die Behandlung! Blutentnahme durch junge unerfahrene "Ärzte", furchtbar stümperhaft.
Vom Oberarzt muss man sich anhören, dass man jetzt lange genug schwanger war! MAN IST IN DER 28.SSW NICHT LANGE GENUG SCHWANGER GEWESEN! So eine dumme Satzbildung!

Mein Leben gerettet!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr fähige Ärzte und Personal
Kontra:
Auswahl an TV Programmen
Krankheitsbild:
Kopfverletzung, Hämatom und Marcumar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem plötzlichen Sturz kam ich über die Notaufnahme aus dem Fürther Krankenhaus direkt in das Südklinikum. Es wurde ein Hämatom im Kopf festgestellt. Dass im Zusammenhang mit der Einnahme vom Marcumar (künstliche Herzklappe) lebensbedrohlich war.
In Südklinikum wurde ich sofort von fachkundigen und professionell arbeitenden Personal aufgenommen und überwacht. Ein besonderen Dank an den Chirurgen der noch in der Nacht die Not-OP durchgeführt hat und somit mir das Leben rettete.
Herzlichen Dank auch an das Personal von der Intensivstation und Neurologie.

Besonders hervorheben möchte ich die Kommunikation, Aufklärung und Betreuung meiner Angehörigen über diese schwere Zeit.

kompetente Ärzte u. Pflegekräfte

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
persönliche Betreuung durch kompetente Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Ausschluss ZNS-Erkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 01.08.-02.08.2017 zur Durchführung einer Lumbalpunktion, vor der ich sehr große Angst hatte, auf der Station BO1.5.

Sowohl die sehr nette Oberärztin, als auch das freundliche Pflegepersonal gingen sehr einfühlsam auf meine Sorgen ein und haben mich somit bereits im Vorfeld beruhigen können. Die von der Ärztin durchgeführte Punktion verlief komplikationslos und nahezu schmerzfrei, so dass meine Ängste völlig unbegründet waren.

Insgesamt war ich mit der Betreuung durch die kompetenten Ärzte sowie durch das freundliche Pflegepersonal sehr zufrieden und kann die Station Neurologie BO1.5 nur weiterempfehlen.

Mit gutem Gefühl in die Klinik

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles Notwendige wurde optimal gemacht.
Kontra:
Krankheitsbild:
Eversionsendarteriektomie der A. Carotis Interna links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Voruntersuchung zur Festlegung des OP- Termins, über die OP selbst bis zur Entlassung war alles wie besprochen
.
Hervorheben möchte ich das Zwei-Personen-Zimmer mit jeweils eigenem Sanitärbereich. Das empfand ich als sehr angenehm.

Bei der OP- Vorbereitung im OP richtete ich mich noch "rückenge-
recht" hin, will heißen, als BSV Geschädigter im LWS Bereich benötigte ich noch einen Keil für die Kniekehlen und ein zusammengerolltes Gästehandtuch zum Unterlegen im unteren LWS-
Bereich. Ein Keil war da, Handtuch keines. Demnächst ist die rechte Seite zur OP dran, da werde ich mit Sicherheit mein Handtuch dabei
haben, denn die 24 h liegen und die beiden nächsten Tage, nach OP hatte ich mehr mit Rückenschmerzen denn mit den Schmerzen der OP- Wunde zu tun.

Das Personal war freundlich, das Essen ok und ich gehe mit einem guten Gefühl zur zweiten OP.

Trotz Operation wohl gefühlt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufklärung, Operation und Pflege
Kontra:
einmal lange Unruhe wegen lautem Fernseher auf Station
Krankheitsbild:
Halsschlagader
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde an der Halsschlagader operiert. Von der ersten Stunde des Aufenthaltes fühlte ich mich in diesem Haus gut versorgt. Die Ärztinnen und Ärzte klärten mich über die bevorstehenden Operation vollumfänglich auf. Die Operation gelang gut und die ärztliche Nachsorge war hervorragend.

Sämtiche Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeiter waren hilfsbereit höflich und kompetend. Schnupperkräfte bzw. Berufsanfängerinnen wurden schön mitgenommen. Obwohl auf der Station C01.5 relativ viel Personal abwechselnd eingesetzt sind, (ich möchte kein Personaldisponent dort sein) klappte der nötige Informationsfluss hervorragend.

Einen kleinen Abschlag in der Bewertung gibt es für die Küche bzw. den Caterer, speziell bei der Zubereitung von Cordon bleu.

Sollte ich jemals wieer eine ähnliche Operation nötig haben, wähle ich garantiert wieder die Gefüßchirurgie in der Breslauer Str, in Nürnberg als das Haus meines Vertrauens

Gut aufgehoben!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich erste Wahl
Kontra:
Viel Betrieb
Krankheitsbild:
Sehstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachlich sehr kompetent
Sehr gute und freundliche Betreuung
Privatzimmer sehr gut

Ein Krankenhaus ohne Herz

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine ist nett

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärztinnen und Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Das Klinikum Süd ist schon etwas in die Jahre gekommen, das merkt man
Krankheitsbild:
Idiopathische intrakranielle Hypertension
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 3 Aufenthalten in der B.O1.5 kann ich sagen: Die Ärztinnen nahmen sich viel Zeit für Gespräche und gingen auf meine Sorgen und Unsicherheit bzgl. dieser seltenen Krankheit ein, sodass ich besser damit umgehen konnte. Insgesamt 5 Lumbalpunktionen verliefen ohne Komplikationen und nahezu schmerzlos. Das Pflegepersonal war jederzeit freundlich, sehr hilfsbereit und hat viel Ruhe ausgestrahlt.

Borreliose

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Borreliose, Dauerschwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetentes und hilfsbereites Pflegepersonal sowie Ärzte. Saubere Zimmer, gutes Essen für ein Krankenhaus.

Mit Pflegepersonal zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal ist stets freundlich und kompetent
Kontra:
Wechselnde Ärzte
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als chronische MS-Patientin berichte ich über regelmäßige Eindrücke auf neurologischer Abteilung. Die Ausstattung ist top - eigene Toilette und Waschgelegenheit für jeden Patienten.
Essen ist zufriedenstellend.
Pflegepersonal sehr freundlich, zuvorkommend und kompetent, Personal scheint nicht überlastet zu sein.
Mediziner wechseln leider oft und in all den Jahren habe ich Chefarzt noch nie bei Visite erlebt.

Traumatisches Geburtserlebnis - Keine Selbstbestimmung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich von Beginn an sehr starke Wehen in sehr kurzen Abständen hatte, bat ich bereits beim Eintreffen (Muttermund gute 4 cm nach ca. 4 Std. Wehen) um eine PDA, weil ich durchhalten wollte. Obwohl ausdrücklich kein med. Grund dagegen sprach, wurde mir weitere 7 Std. keine PDA gelegt. Als ich wiederholt nachfragte wurde ich mit einer Infusion ruhig gestellt, sodass ich nur noch sinnlos und kräfteraubend gepresst habe. Am Ende kam unser Baby mit der Saugglocke zur Welt. Ich kann nur abraten!

Sehr gute Klinik

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Personal
Kontra:
Essen etwas wenig :-)
Krankheitsbild:
Verbrühung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Vor 2 wochen wurde mein kleiner Sohn 2 1/2 Jahre, wegen verbrühungen in die Klinik stationär eingewiesen!
Ich muss sagen, das dass Personal sehr freundlich und zuvorkommen gewesen ist!
Von den Ärzten her, kann ich die Klink nur weiter empfeheln, und würde meine Kinder nur noch dort behandeln lassen! Hoffe mal nicht so schnell!

Hundertprozentige Zufriedenheit

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pflegepersonal sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz bis ins Kleinste
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Carotis-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

von der Vorstellungsuntersuchung, eine Woche vor Op-Termin, bis zur Entlassung nur kompetentes Fachpersonal kennen gelernt! kann diese Klinik
nur empfehlen!

1 Kommentar

Chef2104 am 16.07.2017

Vielen Dank für Ihre Bewertung...Ich gebe es gerne an mein Team weiter...

Mit freundlichen Grüßen

M.Böhm

Ignoranz

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
VES, SVES, Bradykardie mit Hypotonus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

50-jähriger Patient mit absoluter Arrhythmie, VES, SVES, einhergehenden Synkopen
Während eines 6-tägigen Aufenthaltes so gut wie kein Arztkontakt, wenn dann war er geprägt durch Desinteresse und Ignoranz!
Keine Therapieansätze, keine Therapievorschläge

Ich fühlte mich gut betreut.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte nahmen sich viel Zeit für die Erläuterung meines Krankheitbildes.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent und zielführend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Normal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles OK.)
Pro:
Ich war sehr zufrieden.
Kontra:
Kein Contra, Krankheit ist immer scheiße.
Krankheitsbild:
Lambert-Eaton Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.06. -14.06.2017 zur Überprüfung meiner seit 2 Monaten anhaltenden Muskelschwäche auf Station BO15 Neurologie in Behandlung. Assistenzärztin Frau DR. Lehnert und Oberärztin Frau DR. Lamprecht sind sehr kompetente, engagierte, einfühlsame und freundliche Ärzte die sehr um das Wohl ihrer Patienten besorgt sind. Auch das Pflegepersonal war immer bemüht, trotz des stressigen Alltags, die Patienten bestmöglich zu versorgen und hat meiner Meinung nach immer einen super Job gemacht.

Ärztliche Leitung der Mund.-Kiefer-und plastische Gesichtschirurgie unfreundlich und überheblich

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Verschmutzte Zimmer ,Dusche im gang
Krankheitsbild:
Jochbogen/Jochbeinfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor meiner Entlassung am 30.06.2017 habe ich die Schwester gebeten mir die Ärzte und den zuständigen für die Sauberkeit und Hygiene vorbei zu schicken
Ich machte sie auf die Verschmutzung im Zimmer und der Toilette aufmerksam
Meine Beanstandung wurde von der Ärztliche Leitung nicht ernst genommen mit dem Hinweis sie währen Ärzte und nicht dafür zuständig
Die Unfreundlichkeit des Prof.Dr.Dr. M G ist nicht hinzunehmen

1 Kommentar

mgosau am 06.07.2017

Sehr geehrter Herr L.,
wie Sie richtig erkannt haben bin ich für die ärztliche Leistung in der Klinik verantwortlich und diese war nicht zu beanstanden. Wenn Sie Unfreundlichkeit bemängeln sollten Sie erst an sich selber arbeiten, denn nur wenn man selber ein freundliches Auftreten an den Tag legt kann man ein freundliches Entgegenkommen erwarten. Da Sie mit einem lauten und unangemessenen Ton an mich heran getreten sind können Sie auch kein freundliches Entgegenkommen erwarten. Das Sie oben auf der Lampe Staub entdeckt haben tut uns leid und die zuständige Putzfirma wurde benachrichtigt. Es bleibt noch die Frage zu klären, warum man als frisch operierter Patient oben auf den Wandlampen die Sauberkeit kontrolliert, dass können aber sicher nur Sie selbst beantworten.
M. Gosau

Tolle OP-Leistung! Kaum Narben im Gesicht!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP-Qualität, Nachbehandlung, Kompetenz, Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Basiliom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April 2017 als Patient in der Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Obwohl ich eine große bösartige Veränderung direkt unter dem Auge hatte sieht man jetzt nur noch sehr wenige Narben!!
Das Team war nett. Die Schwestern immer sehr freundlich. Die Ärzte waren wirklich klasse und haben mich super operiert und Begleitet. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt!!!

perfekte Betreuung auf der Station BO015

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
persönliche Betreuung
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 28.05.2017 bis zum 01.06.2017 war ich im Süd Klinikum Nürnberg, wo ich mich zur stationären neurologischen Behandlung auf Station BO15 befand.

Hiermit möchte ich ein ganz dickes Lob der gesamten Stationsmannschaft aussprechen. Vom ersten Moment an auf der Station BO15 erfuhr ich eine super gute Betreuung. Ganz wichtig war mir, dass mir sofort meine starken Schmerzen genommen wurden. Um die Ursache hierfür zu finden, erfuhr ich umfangreiche Untersuchungen, welche perfekt abgestimmt waren.

Sogar persönliche Wünsche wurden erfüllt, obwohl es durch die vielen Patienten sehr viel zu tun gab.

Mein ganz besonderer Dank gilt der Stationsärztin und Schwester St.

G. Müller

Lob und Wertschätzung für Frau Brigitte Ritter - Ultraschall-Untersuchung. Gefäßchirurgie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlich wertvoll - kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Carotis-Op im März 2016
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 8. 6.2017 war ich in die Klinik für Gefäßchirurgie zur Ultraschall-Nachuntersuchung einbestellt. Die Untersuchung wurde (wie bereits im März 2017) von der Krankenschwester Frau Brigitte Ritter durchgeführt. Mir ist es ein großes Bedürfnis über diesen großartigen Menschen zu berichten: Sie ist herzlich, humorvoll, beruhigend ,kompetent, aufklärend, vertrauenswürdig, gibt einem das Gefühl von Zuversicht. Schon ihre ganze Art, wie sie einen aufruft und zur Behandlung geleitet ist einfach nur angenehm.
Frau Ritter führt die Untersuchung äußerst genau durch (was zwar selbstverständlich sein sollte, ( aber ich habe das schon ganz anders erlebt: zack-zack, alles in Ordnung .... war es aber dann nicht!!!) und was ich ganz toll finde, sie erklärt alles bis ins kleinste und v e r s t ä n d l i c h !!!! Ich weiß nun genau, wie die Halsschlagader aussieht, wie sie sich verzweigt, was wie entfernt wird und was nachwächst .....
Die Klinik mit all ihren Chefs, Ärzten usw. kann sich glücklich schätzen so eine Mitarbeiterin, Kollegin und ganz einfach tollen Menschen zu den ihren zählen zu können!!!!
Ich sage ein ganz dickes "DANKE" und hoffe, dass ich in 1/2 Jahr wieder bei Frau Ritter lande! Selbst wenn dann die Diagnose nicht gut sein sollte (was ich nicht hoffe und auch nicht annehme) bin ich mir sicher, dass sie mit das gut "verklickern " würde.
Mit Kritik und Beschwerde sind die Menschen schnell bei der Hand! Ich würde mir wünschen, dass man halt einfach die Menschen mal lobt, wenn sie was gut gemacht haben.! Das macht Spaß, bereitet Freude und ist ein Garant für ein gutes Miteinander!!
Brigitte Meier, 18.05.1944

Patienten wohl im vordergrund

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neurologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Neurologie, Station 1.0.5

Patienten wohl im Vordergrund.

Im Wahrste sinne des Wortes steht der Patient im
Vordergrund.

Sowohl die Oberärztin Frau Dr. Lambrecht mit Ihre Menschlichkeit und Fachkompetenz als auch die Stationsärztin Frau Dr. Weigel mit Ihr Fachkompetenz, Engagement und liebe zu ihr Beruf kommt bei dem Patienten positiv an.

Dabei sollte man die Pfleger und Schwestern nicht vergessen. Mit soviel Geduld und Freundlichkeit versuchen sie die Genesung voranzutreiben.

Ich bin vom herzen froh das es euch gibt und vertraue mich ohne bedenken euch an.

Danke..

Euer Basri Babacan

Danke für die ausgezeichnete Betreuung!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Niemand wünscht es sich, krank zu werden; falls aber doch, würde ich jederzeit wieder diese Klinik bzw. Abteilung wählen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführlich wurden alle Fragen beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man spürte das volle Engagement von Ärzten und Pflegekräften)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Termine wurde zuverlässig eingehalten; keine Probleme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles vorhanden, was nötig und angenehm ist.)
Pro:
sehr engagiert, freundlich und kompetent
Kontra:
absolut nichts
Krankheitsbild:
TIA
Erfahrungsbericht:

Ich bin mehr als zufrieden mit der Behandlung im Fachbereich Neurologie am Südklinikum Nürnberg. Sowohl auf der Station BEG6 als auch der Station B015 fühlte ich mich jederzeit überaus kompetent und gleichzeitig sehr freundlich und nie ungeduldig oder gehetzt versorgt. Sowohl Ärzte als auch die Pflegekräfte waren immer ansprechbereit, nahmen sich Zeit für Fragen und zeigten sich sehr einfühlsam.

1 Kommentar

otto212 am 12.06.2017

Hallo remabr,

wie schade, die Klinikleitung hat sich noch gar nicht für ihr Lob bedankt.
Ich finde es wunderbar, dass Sie solch hervorragende Erfahrungen machen durften.
Ich hoffe sehr, dass Sie auch dann noch zufrieden mit dieser Station sind, wenn Sie einmal in die Lage kommen sollten, intensive Pflege zu benötigen und Ihren Willen nicht mehr selbst äußern können. (Dies würde ich Ihnen niemals wünschen ! )

Absolute Weiterempfehlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Mononeuritis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit 2016 bin ich als Patient in unregelmäßigen Abständen im Klinikum Nürnberg Süd. Somit umfasst mein Erfahrungsbericht einen längeren Zeitraum und nicht nur einen einzelnen Klinikaufenthalt.

Anmeldung:
==========
Einfache und unkomplizierte Abwicklung.

Ärztliche Betreuung:
====================
Aufgrund meines seltenen Krankheitsbildes mussten die Ärzte ihr gesamtes Repertoire ausschöpfen. Nach umfangreichen Untersuchungen wurde mir immer kompetent, nett und verständlich der aktuelle Sachstand erklärt, was als Nichtmediziner wichtig ist! Durch die richtige Diagnosestellung meiner behandelnden Ärztin konnte Schlimmeres abgewendet werden, wofür ich ihr ewig dankbar bin.
Zwischenzeitlich mache ich große Fortschritte. Ich bin mit der ärztlichen Betreuung mehr als zufrieden.

Krankenschwestern und Pfleger:
==============================
Immer freundlich, zuvorkommend, gute medizinische Versorgung!

Zimmer und Ausstattung:
=======================
Zweckdienlich und alles in einem funktionstüchtigen und sauberen Zustand.

Das Klinikum Nürnberg Süd würde ich jederzeit und uneingeschränkt weiterempfehlen!

1 Kommentar

otto212 am 12.06.2017

Hallo Mortmera,

ich bin sehr beeindruckt von Ihrer Bewertung. Besonders bemerkenswert finde ich , dass Sie trotz Ihres seltenen Krankheisbildes so hervorragend behandelt wurden ( die rechtzeitige Diagnose: super !)und jeweils kompetent beraten wurden.
Wie hervorragend mag da wohl erst ein Patient, welcher einen "normalen" Hirnstamminfarkt erlitten hat, versorgt werden ? Ich kann mir auch gar nicht vorstellen wie wunderbar einfühlsam, kompetent und verständlich die Angehörigen dieses Patienten ( der nicht für sich selbst sprechen kann ) beraten werden...

Behandlung meiner Mutter

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
monatelang keinen Termin
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit anfangs März versuche ich als Betreuerin von meiner Mutter einen OP-Termin für ihre Zähne zu bekommen. Der Zahnarzt hat sie bereits dorthin überwiesen. Sie wurde zurückgeschickt in ihr Altenheim mit Antiopothikatabletten. Am 7.5.2017
war ein OP-Termin angesetzt und ist bis heute verschoben! Das kann doch nicht wahr sein, dass man eine Patientin mit solchen Schmerzen einfach vertröstet. Sie hat immer wieder Eiter, das sich in das Gesicht überzieht! Das Klinikum ist nicht weiter zu empfehlen. Ich bin Privatpatient! Nie werde ich dorthin gehen. Und ich mache auch Reklame für dieses Krankenhaus!!!

man glaubt es nicht, aber es ist leider wahr

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut übel wegen extrem überforderter Ärztin)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Folter inbegriffen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
einige sehr freundliche Krankenschwestern
Kontra:
Ärzte weigern sich, Fehler zuzugeben, erschreckende Arroganz des Chefarztes
Krankheitsbild:
Wehrlosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Klinikleitung,

ich freue mich mit Ihnen über die positiven Bewertungen, zeigen diese doch, dass der Großteil des Klinikpersonales kompetent und trotz hoher Belastung einfühlsam mit Patienten umgeht. Leider musste mein Vater ganz andere Erfahrungen machen:
obwohl keine Notfallsituation bestand, wurde er mit einem in die Nase geschobenen Magenschlauch gequält und als er dies abwehrte, wurden ihm beide Handgelenke an die Bettgitter gefesselt.

Jetzt verweisen Sie mich bitte nicht an`s Beschwerdemanagement.. diese geduldigen Mitarbeiter haben sich (leider mit mäßigem Erfolg) zur Genüge bemüht. Sie dürfen mir auch glauben, dass meine Beschwerde von den damals verantwortlichen Ärzten und dem Vorstand der Klinik gründlich überprüft werden musste.

Die Landesärztekammer riet mir übrigens zu einer Strafanzeige !!

Der Klinikvorstand entschuldigte sich für seine Mitarbeiter und versicherte mir, dass meine Hinweise benutzt werden, um "etwaige" Missstände zu beheben.
Nun meine Frage an Sie: welche Maßnahmen werden getroffen um Fälle wie die meines Vaters in Zukunft zu verhindern ? ( Er war mit Sicherheit kein Einzelfall )
Sicherlich ist eine Antwort von Ihnen auch für andere Angehörige dementer oder hilfloser Patienten von großem Interesse !

1 Kommentar

otto212 am 11.05.2017

Nachtrag:

Bitte verstehen Sie meine Anfrage nicht als Provokation !!

Ich möchte mit diesem Bericht keine " Rache" üben.

Doch die Sorge um hilf,- und wehrlose Patienten und ihre Versorgung im Krankenhaus läßt mich nicht los.

Sollte denn nicht, trotz Personalmangels und dem Druck wirtschaftlich arbeiten zu müssen, die Menschenwürde geachtet werden ? Zumindest in einem Krankenhaus, in dem sich Menschen Hilfe erhoffen ?

Die Neurologie ist Spitze

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ausnahme: Auf Station fehlt Kaffeeautomat ;=)
Pro:
Exzellentes Personal und tolles Atmosphäre in der Abteilung
Kontra:
Öfters längere Wartezeiten an den Geräten (MRT, CD)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde vom 01.-08.05.2017 wegen eines starken Taubheitsgefühls in der Station BO 1.5 (Neurologie) behandelt.
Ich möchte mich bei allen Schwestern, Pflegern, Ärztinnen und Ärzten bedanken. Noch nie habe ich in einem Krankenhaus so freundliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erlebt wie in dieser Station. Ich hatte immer das Gefühl ernstgenommen zu werden, alle haben sich für mich Zeit genommen, auch dann wenn viel los war.
Besonders positiv empfand ich, dass alle für meine Fragen offen waren und mit Kompetenz, Freundlichkeit und Geduld diese beantworteten.
War schon in mehreren Krankenhäusern, hier habe ich von allen die besten Erfahrungen gemacht.
Ein herzliches Dankeschön an Alle!

Erfahrungen in der Gefäßchirugie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Leicht veraltetes Mobiliar)
Pro:
Spitzenpersonal
Kontra:
Leicht veraltetes Mobiliar
Krankheitsbild:
Operation an der Halsschlagader
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikpersonal ist von der Anmeldung über das Pflegepersonal bis hin zum Op personal, freundlich, kompetent und einfühlsam den Patienten gegenüber.
Es wird einem von Anfang an die Angst vor einer anstehenden Operation genommen.

2 Kommentare

Chef2104 am 16.07.2017

Vielen Dank für Ihr Lob an mein Team....Ich gebe es gerne weiter....Auf das Mobiliar haben wir leider keinen Einfluss ????????????????

VG M. Böhm

  • Alle Kommentare anzeigen

Absolut positiv überrascht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich, nehmen sich Zeit, professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl ich zur Geburt eigentlich nicht ins Krankenhaus sondern Geburtshaus wollte war ich absolut positiv überrascht, wirklich das gesamte Personal war professionell, freundlich, hat zugehört und auch Zeit genommen. Man fühlte sich einfach auch Ernst genommen, auch die Ärzte waren überhaupt nicht herablassend oder Ähnliches und manche Mitarbeiter haben mehr getan als sie hätten müssen. Ich bin wirklich dankbar für die tolle Hilfe und auch dass alle zu meiner Familie so entgegenkommend waren. Kann keinen einzigen negativpunkt berichten.

War rundum zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005-2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (stets zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (aufrichtig)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe mehrfach die Klinik in der ambulanten wie auch stationären Behandlung (inkl. 3 OP`s) seit 2005 erfahren.
Stets habe ich freundliche, hilfsbereite und einsatzfreudiges Personal erlebt. Dieses trifft auch auf alle Ärzte/innen zu. Mir wurde alles auch oft ohne Nachfragen ausreichend erklärt und beantwortet.
Im stationären Bereich war immer alles ordentlich und sauber. Täglicher Ärztbesuch. Und immer ... ein hilfreiches motivierendes Gespräch.

Danke!!

Nie mehr Klinikum Süd

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Pflege und Behandlung
Krankheitsbild:
Unfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin im November 2015 von Insbruck nach Nürnberg verlegt worden nach künstlichen Koma. Am 2. Tag sollte ich laut Pfleger sitzend an der Bettkante Frühstücken. Statt auf mich aufzupassen, was nach meinem Zustand dringend erforderlich gewesen wäre, verliess dieser das Krankenzimmer und ich viel aus dem Bett und brach mir erneut das Sprunggelenk. 2 Stunden später war ich wieder im OP. (Dies bestreitet die Klinik bis heute ob wohl es Fakt ist) 2 Wochen später fing ich mir Kolibakterien ein was eindeutig Mangel an Sauberkeit ist und ich wurde beim Ausbruch der Krankheit einfach ohne Arzt eine Nacht liegen gelassen und die Krankenschwester sagte es ist kein Arzt verfügbar. Ich hatte damals gedacht ich muss Sterben. Man ist vom Pflegepersonal teilweise behandelt worden wie der letzte Dreck. Mich persönlich bringen keine 10 Pferde mehr freiwilig ins Klinikum Süd!!! Denn wenn man die Privatpatienten dort so behandelt, wie ist es dann erst mit den Kassenpatienten ???

keine Hilfe in der Notaufnahme, Kaffee ist wichtiger !!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
alles schlecht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Skandal ! Die Mitarbeiter der Notaufnahme waren am 15.04.2017 um 15,30 Uhr nicht in der Lage eine Portnadel neu zu stechen, die ich mir in der Nacht unabsichtlich herausgerissen hatte. Auch mehrfache Nachfragen wurden abgelehnt, da das kein Notfall wäre und ich, als Schwerkranke (Schwerbehindert, Pankreaskarzinom ...), wurde durch ganz Nürnberg geschickt, obwohl genug medizinisches Personal vorhanden war, auch kein übergroßer Stress in der Notaufnahme sichtbar war und diese Geschichte keine Minute gedauert hätte, da ich ALLES Zubehör mit dabei hatte.
Den medizinischen Eid haben dort alle nicht verstanden, vom menschlichen ganz abzusehen ...
Vielen Dank für NICHTS !!!

2 Kommentare

Aidualc67 am 23.04.2017

Bericht schwachsinnig. Zum Neusetzen einer Portnadel geht man nicht in die Notaufnahme sondern zum Hausarzt. Wenn dieser nicht da ist zum Ärztlichen Notdienst. Wegen solchen Dummköpfe sind die Notaufnahmen überlastet.

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfahrung Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlechte Sicht auf einem Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich musste zum ersten Mal nach der Geburt in ein Krankenhaus. Meine Ängeste verflogen jedoch schnell. Das Personal war stehts freundlich und hilfsbereit.

Sehr gut aufgehoben

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte nehmen sich für einen Zeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Verdacht auf MS kam ich in die Klinik,
sämtliche mir bevorstehenden Untersuchungen wurden mir ausführlichst im Eingangsgespräch erläutert (auch bei Nachfragen nahm man sich Zeit).
Während der einzelnen Untersuchungen wurde mir immer jeder bevorstehende Schritt erklärt und gab mir das Gefühl in richtig guten Händen zu sein.
Kurz: Die Arbeitsweise, Kompetenz und Freundlichkeit in der Station B01.5 war spitze.

1 Kommentar

Klinikpflegedienstleitung am 03.05.2017

Sehr geehrter MichaelSch32,

vielen Dank dafür, dass Sie sich die Mühe gemacht haben uns ein solch positives Feedback zukommen zu lassen. Wir freuen uns, dass Sie so zufrieden waren. Gerne geben wir dies an die genannten Bereiche weiter.

Mit freundlichen Grüßen

die Klinikpflegedienstleitung

Klinik Bewertung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal ist freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinik Personal ist freundlich und zuvorkommend.
Es gibt immer ein offenes Ohr für fragen.
Die Zimmer werden regelmäßig saubergemacht.
Die Qualität vom Essen ist gut und ausreichend

Angenehmer Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Qualität
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich nur bedanken für die freundliche und kompetente Betreuung von Ärzten wie auch vom Personal.
Das Personal hat stets ein offenes Ohr für mich.
Die Ärztinnen besprechen mit einem die Vorgehensweise, Verständlich und mit Ruhe.
Als MS Patient ist man in der Abteilung Neurologie BO15 sehr gut aufgehoben!!!!

1 Kommentar

Klinikpflegedienstleitung am 12.04.2017

Sehr geehrte Thurid,

es freut uns, dass Sie mit der Behandlung in unserem Haus zufrieden waren und wir danken Ihnen für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die genannten Bereiche und Personen weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Die Klinikleitung

Sehr angenehmer Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016,2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Helle freundliche Zimmer, jeder Patient sein eigenes WC)
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, Hilfe
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dies ist mein zweiter Aufenthalt hier und ich möchte mich bei allen Schwestern, Pflegern und Ärzten bedanken. Ich hatte während beiden Aufenthalten niemals das Gefühl ein durchlaufender Posten zu sein oder abgefertigt zu werden. Alle, wirklich alle waren sehr freundlich und haben sich Zeit für mich genommen, zugehört und meinen Aufenthalt hier so angenehm wie möglich gemacht. War schon in sehr vielen Krankenhäusern, sei es als Patient oder Angehöriger. Hier habe ich von allen die besten Erfahrungen gemacht.
Ein dickes Dankeschön an Alle!

1 Kommentar

Klinikpflegedienstleitung am 12.04.2017

Sehr geehrte Simone52,

vielen Dank dafür, dass Sie sich die Mühe gemacht haben uns ein solch positive Feedback zukommen zu lassen. Wir freuen uns, dass Sie während beider Aufenthalte in unserer Klinik so zufrieden waren.

Mit freundlichen Grüßen

Die Klinikleitung

Gute Klinik

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bybass Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam im März in die Klinik wegen einer Bybass Op 4 fach.Dienstag waren die Voruntersuchungen,und am Mittwoch wurde ich operieret.Nach einen Tag auf Intensiv kam ich auf die Station. Ich konnte am Freitag schon wieder umherlaufen.Es waren zwar noch div.Schläuche und Kabel an mir,aber ich war wieder mobil.Die Schmerzen waren erträglich und es ging mir von Tag zu Tag besser.Obwohl es eine ca 4Stündige Op war konnte ich die Klinik planmäßig nach 8 Tagen wieder verlassen.An dieser Stelle besten Dank an Dr.Vogt und sein Op Team für die gute Arbeit.Und auch an alle Beschäftigten der Station C.O 2.2 für die liebenswerte Versorgung.

Tolle Menschen in Süd

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hochqualifiziertes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopf- und Wirbelverletzungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Schicksal hat mich letztes Jahr nach einem Sturz nach Nürnberg Süd gebracht. Die Menschen haben mir mein am seidenen Faden hängendes Leben gerettet und mich wieder zum Laufen gebracht. Ich erlebte nur hochqualifizierte und tolle Ärzte und Pfleger. Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen.

Fühlte mich bestens aufgehoben

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wurde von Schwester in den Arm genommen und getröstet bei einem Tiefpunkt
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Zungenkarzinom bösartig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Juni 2016 in der mkg war außer meiner Krankheit sehr zufrieden sehr nette liebe Schwestern waren immer da wenn man sie brauchte .möchte auch für Ärzte loben haben mir das Leben gerettet . Ich denke es kommt immer darauf an wie man in den Wald schreit so kommt es zurück wenn man bedenkt wie die Schwestern auch unter Druck stehen im es jeden recht zumachen ich wurde immer zuvorkommend behandelt und das 14 Tage lang ????????
Möchte auch das abc Nachsorge Team erwähnen sehr nette freundliche zuvorkommendes Team .

Spitzenklasse

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung,Kompetenz,Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Glioblastom WHO IV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an die Neurochirurgie des Klinikums.
Hier wird ein Patient mit seinen Angehörigen wirklich betreut.Mein Vater ist an einem Glioblastoma Multiforme
WHO IV erkrankt und ist mittlerweile zum dritten Mal Operiert worden. Es ist der hervorragenden Fähigkeiten und Kompetenz von Hr.Dr.Schrey und seinem Team zu verdanken das mein Vater in der Lage ist noch Walzer zu tanzen. Die hohe Kompetenz,Leidenschaft und Professionalität der Neurochirurgie sucht seinesgleichen. Auch als Angehöriger werden fragen kompetent und geduldig beantwortet,Behandlung verständlich erklärt.Auch das Pflegepersonal arbeitet routiniert,Kompetent und geduldig.

NIEMALS WIEDER!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
absolut nichts
Kontra:
Organisation. Pflegerische und ärztliche Betreuung. Informationsaustausch. Essen. Verschimmelte Jogurth-Schüssel im Zimmerschrank. Blutspuren an der Wand. Patientenaufklärung über eigene Verantwortung bzw. Risikofaktoren.
Krankheitsbild:
Verdacht auf virale Meningitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

[Forsetzung]

Nach 23 Uhr wurde ich auf Station gebracht. Ich war wegen meinen starken Kopfschmerzen und meinem Tag (Notfall-CT, MRT, 6 Stunden Notaufnahme) nervlich total am Ende. Die Schwester brachte mich erst auf ein falsches Zimmer, nach 10 Minuten war ich dann doch im richtigen. Die ganze Nacht und den darauf folgenden Tag wurde ich nicht ein mal nach meinen Schmerzen gefragt. Weder Kopfschmerzen (ich berichtete von einer Schmerzskala 10/10), noch Schmerzen oder Komplikationen in Folge der Lumbalpunktion. Ich bekam von der pflegerischen Seite keinerlei Auskünfte, auf meine Fragen bezüglich der Laborergebnisse und des weiter geplanten Verlaufs bekam ich nur zu hören "Darüber dürfen wir Ihnen keine Auskunft geben." Auf die Bitte mir einen Arzt zu schicken hieß es es wäre den ganzen Vormittag keiner da und Nachmittags nur ein Stationsarzt für Notfälle. Auf dringenden Bitten und Betteln kam dann gegen 15 dieser Stationsarzt mit den Worten "Ich kenne weder Sie noch Ihre Geschichte. Eine Meningitis ist nicht bestätigt aber auch nicht ausgeschlossen. Wenn Sie gehen möchten können Sie gerne gegen ärztlichen Rat unterschreiben."
Nach 2 Stunden Überlegen und sinnlosen Diskussionen mit Pflege und diesem Stationsarzt entschied ich mich auf eigene Verantwortung zu gehen. Meiner Meinung nach sollte auch an einem Samstag ein Arzt sich Zeit nehmen eine neue aufgenommen Patientin darüber zu informieren warum sie stationär aufgenommen wurde.
Und "unter Beobachtung" verstehe ich ein bisschen mehr ausser 3 Mal am Tag Blutzucker zu messen.

Sollte sich mein Zustand in irgendeiner Weise wieder verschlechtern werde ich überall hingehen, aber sicher niemals wieder in dieses Krankenhaus. Ich habe mich noch nie so sehr im Stich gelassen und nicht ernst genommen gefühlt. Unmöglicher Umgang sowohl pflegerisch als auch ärztlicher Seits.
Traurig dass man von solchen Menschen abhängig ist wenn es einem schlecht geht.

2 Kommentare

Klinikpflegedienstleitung am 13.04.2017

Sehr geehrte Tina114,
wir danken Ihnen für Ihre ausführliche Bewertung. Uns überraschen die geschilderten Gegebenheiten und wir sind sehr daran interessiert, die von Ihnen geäußerten Kritikpunkte zu untersuchen.

Vielleicht hatten wir in der Zwischenzeit ja auch bereits ein persönliches Gespräch miteinander? Falls nicht, möchte ich Sie bitten, sich mit unserem Beschwerdemanagement
(Beschwerdemanagement@klinikum-nuernberg.de) in Verbindung zu setzten, damit wir Ihren Behandlungsverlauf recherchieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Pflegedienstleitung der Klinik für Neurologie

  • Alle Kommentare anzeigen

NIEMALS WIEDER!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
absolut nichts
Kontra:
Anmeldung. Informationengabe. Betreuung pflegerischer und ärztlicher Seits. Organisation.
Krankheitsbild:
Verdacht auf virale Meningitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte von einem anderen Krankenhaus über die neurologische Ambulanz aufgenommen bzw. untersucht werden, die zuständige Ärztin hatte schon telefonisch alles abgeklärt mit der neurologischen Abteilung. Vor Ort war ich gegen 17 Uhr. Mein begleitender Taxifahrer wollte mich freundlicherweise anmelden, da er merkte dass er mir nicht gut ging, an der Anmeldung wurde er allerdings von dem dort sitzendem Pfleger ziemlich unfreundlich und provokant zurückgewiesen, dass man angeblich nichts von einem Anruf über eine neurologische Untersuchung wüsste und ich solle warten wie alle anderen auch. Nachdem ich meine einweisende Ärtzin telefonisch wieder darüber informiert hab, dass ich so abgewiesen worden bin, hat sie sich nochmals dafür eingesetzt und dann wusste man auf einmal doch etwas von einem Anruf...

Ich kam dann zwar dran zur neurologischen Untersuchung, wurde aber immer wieder raus in den Wartebereich geschickt, die untersuchende Ärtzin kam noch gefühlte 1238 mal ebenfalls raus in den Wartebereich und stellte mir anamnestische Fragen im Beisein aller anderen wartenden Patienten. Dann wurde mir eine Lumbalpunktion empfohlen. Da ich höllische Kopfschmerzen hatte und ich wollte dass mir endlich geholfen wird willigte ich nach einer super kurzen (!) Aufklärung ein. Nach der Punktion wollte mich die Ärztin sofort wieder in den Wartebereich schicken, ich wollte mich selbst aber für 15 Minuten hinlegen und verlangte Schmerzmittel. Normalerweise hat man nach einer Lumbalpunktion 4-24h Bettruhe. Wieder draussen im Wartebereich wurde mir sogar im Beisein aller anderen Patienten noch Blut abgenommen. Gegen 23 Uhr (!!!) hieß es dann es wären auffällige Werte im Liquor, zwar nichts eindeutiges aber ich solle auf Station bleiben.

[Fortsetzung folgt. . .]

Großes Lob!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team von Ärzten & Schwestern
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Kürretage bei Abort abrasio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde heute ambulant im ZOK operiert.
Das Team war spitze und einfühlsam!
Man fühlt sich gut und sicher aufgehoben.

Gute und professionelle Behandlung Unfallchirurgie/Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal & Ärzte menschlich und fachlich sehr gut
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Erysipel am Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einer großflächigen Weichteil Entzündung am Bein in einer anderen Klinik falsch behandelt worden und habe mich dann selbst in das KNS verlegt, wo man mir professionell und sehr gut geholfen hat. Ich musste 5 x operiert werden. Ich kann nur alle Mitarbeiter die mit mir Kontakt hatten ausdrücklich loben und mich bedanken für das Engagement und die trotz vieler Arbeit und Belastung entgegengebrachte Freundlichkeit! Damit kann ich die Unfallchirurgie und Notaufnahme nur empfehlen!

Zu empfehlen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ganz großes Lob an Stadion cu1.1)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte sind echt super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Man muss viel Zeit mitbringen.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer sind zu klein und die elternbetten nicht wirklich bequem)
Pro:
Freundlichkeit der Stadion echt super
Kontra:
Die parkgebühr find ich echt fies.
Krankheitsbild:
Gastroenteritis durch Rotaviren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter 3 Jahre hat sich den ganzen Tag übergeben und Durchfall gehabt das wir entschlossen in die Klinik zu gehen.Als wir ankamen wurden wir sehr freundlich begrüßt.Nach fast 2 Stunden im wartebereich und 1 Stunde Wartezeit im sprechzimmer waren wir sehr genervt.Die Ärztin war sehr freundlich und kompetent was wir sehr gut fanden.Als wir auf Station aufgenommen wurden kammen schon die Schwestern und haben uns super nett empfangen (großes Lob an Marlen und chris).
Ich fand die Station wirklich super haben sich echt bemüht das meine kleine keine Angst haben muss.Nur eine bitte an eine Nachtschwester deren Namen ich nicht weiß weil sie sich nicht vorgestellt hat was ich sehr schade fand sie sollte nicht mitten in der Nacht das große Licht anmachen wenn andere schlafen und mal öfter nach den Kindern schauen was sie nicht einmal gemacht hatte nur wenn man geklingelt hat kam sie an.Meine Tochter wurde geheilt entlassen.Ich würde die Klinik und die Station cu1.1 immer wieder empfehlen.Ich hoffe die Schokolade hat geschmeckt????

Unglaublich schlecht

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fehlt überall massiv. Keine zumutbare Klinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Minimalistisch)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Bemühen Erhalt wichtiger Zahnpfeiler)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Schutz gegen 5 Std Halligalli im Patientenzimmer)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmerausstattung minimalistisch)
Pro:
Trinkwasser kostenlos
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Sinusitis Kieferhöhlenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang Feb17 dort wegen Entfernung Doppelimplantat. Als Privatpatient hatte ich Chefarztbehandlung gebucht. Den bekam ich nie zu Gesicht. Mit den Operateuren konnte ich nicht sprechen, wurde vorher betäubt. Die versprochene Rettung des hochwichtigen hinteren Stützpfeilers wurde versäumt.
Als Frischoperierter im Zimmer wurde mir 5 Std. lautstarker Besuch -5 Leute - meines Zimmergenossen zugemutet. Ständiges Lärmen von 5 Smartphones. Als ich um Beendigung bat, gingen alle 5 heftig
auf mich los. Ich flüchtete mich zum Stationsarzt. Der ging noch heftiger auf mich los und bot mir an, mich sofort gegen Unterschrift (eigenes Risiko) aus der Klinik zu werfen. Ausserdem würde ich stinken (als gerade vom Op-Tisch kommend normal-Desinfektionsmittel...). Ich fragte, ob ich nicht auch ein Mensch sei und Schutzbedürfnisse habe. Der Arzt verneinte: "So wie Sie sich echauffieren haben Sie Kraft genug". Zimmerwechsel wurde verweigert. Als schwer Behandlungsbedürftiger war ich gezwungen, nachzugeben. So ging die hochgradige Unruhe im Zimmer noch 4 Tage weiter.
Die Stationschwestern waren immer in grösster Eile. Gespräch war kaum möglich. Niemand erklärte das Zimmer (Notknopf, Telefon...). Ständig wurde vergessen, den leeren Tropf abzunehmen, sodass man Stunden angeleint war. Eisbeutel für die Schwellung gabs erst nach dreimaligem Bitten. Die Essensversorgung katastrophal. Mir als Diabetiker wurden immer verzuckerte Speisen und konzentrierte Stärke angeboten. Dass ich alle Essenstablets unberührt liess, kümmerte niemand. Der Krankenhausshop bot überhaupt nichts Essbares für Diabetiker. So war ich gezwungen, 2x zum 5km entfernten Supermarkt zu tigern - durch den kalten Winter und schwer krank.
Meine blutverkrustete Nase kümmerte das Team nicht. Man legte nur 3x täglich Antibotikafusionen. Und mangels funktionierendem Blutzuckermessgerät wurden alle Finger verstochen. Ich verlasse nun die Klinik zum frühestmöglichen Zeitpunkt mit dem Schwur, nicht wiederzukehren.

3 Kommentare

Frankenbernd am 06.02.2017

Ergänzung noch: Ich flehte bei jeder Mahlzeit um weiche Dinge, die Diabetiker essen dürfen, also Ei, Weichkäse, Streichwurst, Streichkäse. Das wurde mir rundweg verweigert, weil das im Essensplan 1yz nicht vorgesehen sei. Und wenn die Nahrung zu zuckrig sei, würde man mich fürsorglich mit Insulin "runterspritzen". Wie rückständig! Von low carb - die ganze Welt spricht davon - hat hier noch niemand was gehört. Da zog ich meine Dritte Welt Methode vor und benutzte die äussere Fensterbank zum Kühlhalten meiner notgekauften Nahrung. Im Sommer wäre ich ganz aufgeschmissen gewesen. Leider konnte ich keine Angehörigen bestellen. Noch viel aufgeschmissener sind Leute, die nicht wie ich selbst, den Weg zu Ladengeschäften schaffen.
Der Stationarzt erklärte mir noch, "TOLERANZ" sei hier oberstes Prinzip. Deshalb könne keiner hier Ruhe einfordern. Meine Beschwerde beim Chefarzt sei aussichtslos, der würde das genauso sehen. Aber darf nicht auch ein frisch operierter total erschöpfter Patient um Toleranz bitten?

  • Alle Kommentare anzeigen

Endlich wieder schmerzfrei das Leben genießen!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorneweg ein Dank an das ganze Team!

Vom Tag der Erstdiagnostik über die Aufnahme bis zur Entlassung habe ich mich immer wohl gefühlt und als Kassenpatient ist man das leider nicht überall gewöhnt. Prima Zimmer mit eigener Naßzelle, immer freundliche und geduldige Schwestern, Pfleger und Ärzte.

Besonderen Dank meinerseits an Dr.Schrey und sein OP-Team, welche eine OP durchgeführt haben, die sicher nicht alltäglich und einfach war.

Diese Station und ihr Team kann ich nur weiterempfehlen.

Unzumutbare Zustände

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern und Pfleger
Kontra:
Ganz schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Grippe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde mit hohem Fieber von meinem Hausarzt ins Klinikum eingeliefert. Nach einigen Tests in der Notaufnahme wurde bei mir Influenza A diagnostiziert. Mir wurde mitgeteilt, dass ich isoliert werden müsse, da ich stark ansteckend sei. Soweit alles in Ordnung... Ich wurde vom Fahrdienst auf Station gebracht und plötzlich wurde ich in ein 4 Bett Zimmer gelegt. Auf meine Anmerkung "man sagte mir, dass ich in einem 1 Bett Zimmer isoliert werden solle laut Notaufnahme", schilderte eine nette Schwester mir wieso ich jetzt in dieses 4 Bett Zimmer käme. (Alles Patienten mit dem gleichen Krankheitsbild). Damit hätte ich mich noch abfinden können. Auf meine Frage wieso es denn die Nephrologie sei, sagte mir die Schwester, dass wohl aktuell alle Patienten mit dieser Erkrankung auf die Nephrologie kämen. Die Schwester sah sehr erschöpft aus und berichtete mir auch, dass im Klinikum Süd eigentlich genug freie Einzelzimmer aktuell zur Verfügung stünden aber eben die Patienten auf die Nephrologie verlegt werden würden obwohl dort die Kapazität längst ausgelastet sei. Andere Patienten müssten sogar von ihren Zimmern auf die Gange verlegt werden, damit Patienten mit Influenza A untergebracht werden können. Was ich aber noch viel schlimmer finde war die Aussage, dass dieses 4 Bett Zimmer in dem ich nun liege nicht einmal zu der Station gehöre auf der die Schwester eigentlich arbeite. Aufgrund Umbaumaßnahmen und fehlender Kapazitäten müssten die armen Schwestern und Pfleger nun zusätzlich Zimmer von anderen Stationen übernehmen. Wie kann so etwas sein, obwohl genügend Betten im Haus frei sind??? Wieso müssen Angestellte, die eh schon genug Stress haben, ca 200 Meter extra laufen? Was ist wenn mir oder einem meiner Mitpatienten hier in diesem Zimmer etwas passiert? Bis hier Hilfe herbeigeeilt ist kann es bereits zu spät sein! Sobald ich mich wieder einigermaßen gesund fühle werde ich sofort nach hause gehen!

Grobe Fahrlässigkeit mit Todesfolge

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
schöne Lage
Kontra:
Risiko für Ware Mensch sehr hoch
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Oberschenkel-Knochenbruch meiner Frau.
Operiert 77 Stunden nach Einlieferung und während Operation an Lungenembolie gestorben.

Operation für gleichen Tag festgelegt (Sehr wichtig ist die Operation innerhalb 24 Stunden wegen enorm steigendem Risiko einer Lungenembolie - AWMF-Leitlinien).
Operation seitens Ärtzeteam abgesetzt, verschoben auf nächsten Tag, dann erneut abgesetzt und verschoben auf nächsten Tag, dann erneut abgesetzt und verschoben auf nächsten Tag.
77 Stunden nach Einlieferung operiert und an Lungenembolie gestorben.
Begründung für Terminverschiebungen: Weitere Röntgenaufnahmen erforderlich. Hätte man sicher innerhalb 24 Stunden machen können, sind nur Ausreden, man setzte andere Prioritäten und ignorierte das enorme Risiko einer Lungenembolie.
Ohne diese grobe Fahrlässigkeit würde meine Frau mit größter Wahrscheinlichkeit heute leben.
Meine Empfehlung: Bei Knochenbruch keinesfalls ins Südklinikum einliefern lassen - könnte die letzte Einlieferung sein.

1 Kommentar

otto212 am 11.05.2017

Hallo liebe Klinikleitung,

Sie antworten so gerne auf positive Bewertungen ! was haben Sie denn hierzu zu sagen ?
Viele Patienten hätten bestimmt großes Interesse an einer Stellungnahme Ihrerseits.

Nicht empfehlenswert

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Abteilung ist nicht zu empfehlen, es passieren sehr viele Fehler.
Meine Mutter verstarb nach vier Operationen innerhalb von zwei Monaten
an Organversagen, weil sie die Keime nicht in den Griff bekamen und
nicht nur die Wunde, sondern auch das künstliche Hüftgelenk von Keimen befallen waren. Die Ärzte entschieden alles im Alleingang, obwohl ich
eine Patientenverfügung hatte. Erst nachdem ich das Beschwerdemanagement (das ich sehr lobend erwähnen möchte) hinzugezogen hatte, fühlten sich die Ärzte beflissen, mit mir zusammen das weitere Vorgehen zu besprechen, aber da war es leider schon zu spät.
Dass meine Mutter vor ihrem Tod noch so gequält wird, hätte ich ihr nie gewünscht. Wer keine Angehörigen hat, der dem Personal auf die Finger schaut, ist aufgeschmissen. Ich hoffe, dass ich niemals ins Klinikum Nürnberg Süd eingeliefert werde.

4 Kommentare

otto212 am 25.01.2017

Hallo penny2,

aufgrund Ihrer Schilderung, den Erzählungen von anderen Angehörigen und eigener bitterer Erfahrungen- wenn wir die Behandlung meines Vaters nicht hätten abbrechen lassen, wäre er evtl. zwangsernährt und mit angelegten Handfesselgurten verstorben- habe ich immer mehr den Eindruck, dass Patienten, die nicht für sich selbst sprechen können nicht menschenwürdig, sondern nur noch wie eine Ware behandelt werden. Meine Empfehlung: schicken Sie einen Bericht ( am Besten per Einschreiben.. nur dann kommt Antwort ) an den Nbg. Oberbürgermeister und an den Vorstand des Klinikums Nbg. ( Anschriften im Internet erfahrbar )
Ich habe dies auch getan und je öfter diese verantwortlichen Personen Beschwerden erhalten, desto besser. Evtl. werden die Misstände dann zumindest wahrgenommen. Nach geraumer Zeit habe ich dann eine zwar erbärmliche, aber doch immerhin eine Entschuldigung für die Behandlung meines Vaters erhalten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Perfekt Repariert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
aortenaneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe im Mai 2016 eine künstliche Aorta bekommen und wurde an der Herzklappe perfekt angebaut,...Blutrückfluss ganz gering,...nach gut einem halben Jahr bin ich wieder voll hergestellt.
Möchte mich hiermit für die Perfekte OP von Dr. Pfeiffer bedanken sowie dem Team der Kardiologie Station.Die besten Grüße an Alle dort !!!

Beste Betreuung für Kinder und Eltern

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwillingsgeburt - Nachsorge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Zwillinge wurden von allen bestens umsorgt. Egal ob Tag oder Nacht es war immer jemand für uns da

“Papa has a rolling heart”,

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

“Papa has a rolling heart”,
meinte mein Sohn. Der Eine hadert in solchen Momenten: Warum, was, wie, …? Der Andere landet im Südklinikum Nürnberg mit dem international anerkannten Herzzentrum. Wunder sind dort möglich. Kleine gehen schneller, größere brauchen ihre Zeit, machen aber umso glücklicher. Für die aufopferungsvolle, kompetente und freundliche Hilfe meinen Dank an alle im Südklinikum, insbesondere Kardio- und Rhythmologie mit Crew und Kapitän (einschließlich Azubis, Schwestern, Nachtengeln und Pflegern, Stations-Ärzten, Oberarzt & Professor). Sohnemanns Resümee stellvertretend für die ganze Familie: Papas Heartbeat ist (nach Reablation) wieder voll gechillt!

Mangelhafte Aufklärung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nur Untersuchungen, keine Behandlung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (sollte nur für Zusatzleistungen unterschreiben ohne Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Versicherungsstatus Basistarif nicht übernommen trotz Bescheinigung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (trotz Orientierungsschwierigkeiten gut zurecht gekommen)
Pro:
Schnelle Behandlung
Kontra:
Nötigung zur Unterschrift für Zusatzleistungen ohne Aufklärung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von der Augenklinik ins Südklinikum gebracht mit der Diagnose: Schlaganfall .
Eine Sofortbehandlung z.B. Tropf gab es nicht .
Montag Nordklinikum und dann sofort ab in die Neurologie Südklinikum .
Untersuchung die 100 % ok war .Nur immer noch keine Behandlung gegen evtl. Gerinnsel im Kopf !
Stattdessen verlangte man von mir trotz meiner Benommenheit eine Unterschrift für Zusatzbehandlungen ohne mir das Schriftstück vorzulesen.
Zu diesem Zeitpunkt war mein Schlaganfall ca 24 Std. alt und ich hatte einen beidseitigen Gesichtsfeldausfall . Nach der Entlassung bekam ich eine Rechnung über 1500.-€ Selbstzahlung !!! Ich habe ja unterschrieben sagte mir der Richter heute nach 2 Jahren bei der Urteilsverkündung .
Was lerne ich daraus: Nur niemals etwas unterschreiben in Notsituationen, auch wenn du voller Angst bist!!
Wer den Schaden hat spottet jeder Beschreibung .

Weit von Hebammen geleitete Geburt entfernt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (In meinem Kinderpass steht ein falscher Name....)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Um ein gutes Zimmer zu haben muss man teuer bezahlen)
Pro:
? In meinem Fall
Kontra:
Zu unmenschlich für diese Abteilung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wollte eine Hebammen geleitete Geburt, so wie es auch groß angepriesen wird mit Homöopathie, Akupunktur, Massagen etc... Man versucht die Frau mit natürlichen Mitteln zu unterstützen.
Als ich dort ankam an einem Sonntag abend war die station nicht ausreichend besetzt und es war fraglich ob mir eine Hebammen geleitete geburt überhaupt ermöglicht werden könnte. Ich will jetzt nicht auf Details eingehen, aber im Endeffekt war es eine typische Krankenhaus Geburt so wie ich es eben nicht wollte, mit allem drum und dran.
Wer also nichts von einem Dammschnitt hält, wer gern die Nabelschnur auspulsieren lassen will, wer einfach mit viel Selbstbestimmung und natürlich sein Baby zur Welt bringen will, sollte nicht in dieses Krankenhaus gehen! Die fachliche Kompetenz bei Komplikatione, denke ich ist sehr gut aber die Menschlichkeit und eine gewisse Fürsorge fehlt leider total.
Das gleiche gilt übrigens für die Wochenbett station. Viel Personal, aber niemand hat Zeit z. B. Um das Stillen zu zeigen etc...

Ich kann im Nachhinein nur sagen ich habe mich nicht wohl gefühlt und auch nicht gut versorgt. Nur das 0815 Programm!

Lutz

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinale Ischämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit allem sehr zufriede ,
Sehr nettes Peronal !!!!

Zusammengefasst hat alles gepasst

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit Stationsschwestern, Gestaltung Kreißsäle
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns für diese Klinik entschieden, weil wir die Sicherheit eines Maximalversorgers für den Fall der Fälle haben wollten, nachdem die Kreißsaalführung auch informativ und nett gewesen war. Die Atmosphäre im Kreißsaaltrakt ist sehr beruhigend. Leider hatte unsere Tochter unter der Geburt schlechte Herztöne und es kam zum Geburtsstillstand, weil sie festhing. Dafür kann natürlich keiner was. Aber ohne unsere tollen Hebammen (im Kreißsaal, die vorher am CTG war unmöglich und hat auch noch "stellv. Leitung" auf ihrem Namensschild stehen...ob ich Schmerzmittel brauche oder nicht, Entschuldigung, aber ich finde nicht, dass das im Ermessen von jemand Anderem außer mir oder vielleicht höchstens noch einem Arzt steht!) hätte ich mich nicht so wohl und sicher gefühlt. Ich hätte gerne eine PDA oder auch etwas anderes bekommen, hab ich aber nicht. Nachdem die Kleine dann mit der Zange geholt wurde, haben sofort die Kinderärzte geschaut, ob ihr auch nichts fehlt und im Anschluss hatten wir noch 2 Stunden nur für uns zum Bonding. Auf der Wöchnerinnenstation hatte ich ohne Ausnahme super liebe Stationsschwestern, konnte mit jeder Frage kommen und mir wurde immer weitergeholfen. Auch zum organisatorischen Ablauf kann ich nur Positives berichten.

Optimale wertschätzende und professionelle Behandlung durch die Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Der "Bring-Service" funktionierte nicht immer optimal)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlich zugewandt und wertschätzend sowie Klartext zu weiterer Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumorentfernung im Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin begeistert über die Betreuung im Südklinikum in der Klinik für Neurochirurgie.

Trotz sicher einer sehr hohen Arbeitslast für Ärzte, OP Teams und Pflegepersonal erlebte ich mich als Mensch sehr wertgeschätzt und optimal versorgt. Auch das Pflegepersonal war über 24 Stunden in der Schicht immer ansprechbar und menschlich sehr zugewandt. Keine leichte Aufgabe, denke ich.

Bin besonders Herrn Dr. Schrey für seine klare Diagnostik und OP Technik sehr dankbar. (http://www.klinikum-nuernberg.de/DE/ueber_uns/Fachabteilungen_KN/kliniken/neurochir/02_C_O1_1/02ma_Schrey.html)

Bin dankbar für die weitere Diagnostik und Behandlungsoptionen, die menschlich sehr berührend und gleichsam sehr klar und professionell von Dr. Neher aufgezeigt werden. (http://www.klinikum-nuernberg.de/DE/ueber_uns/Fachabteilungen_KN/kliniken/neurochir/02ma_Neher.html)

Bin dankbar für die Vorort-Betreunung von Dr. Vocko. Immer Zeit für Fragestellungen. (http://www.klinikum-nuernberg.de/DE/ueber_uns/Fachabteilungen_KN/kliniken/neurochir/ma_Vocko.html)

Sicher wäre es prima, wenn sowohl Ärzte als auch Pflegepersonal mehr Ressourcen und Möglichkeiten vom Management bekommen. Sie wollen sehr viel für Ihre Patienten erreichen; so mein Eindruck.

Großes Lob

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Notaufnahme und auf Station freundlich aufgenommen
Kontra:
keins
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an die nephrologische Abteilung. Eine vom Hausarzt Ende Juni vermutete Lungenembolie, wurde mit ausreichend Heparin versorgt und ich wurde sofort ins Südklinikum geschickt. Nach einem CD der Lunge stand die Diagnose der arteriellen Lungenembolie fest und wurde erfolgreich behandelt. Die Ärzte, Pfleger, Schwestern und Reinigungspersonal waren alle sehr freundlich. Ich wurde BESTENS ÜBER ALLES AUFGEKLÄRT. DANKE an dieser Stelle

Kreissaal Betreuung gut, Betreung Kinderklinik in Verbindung mit Station schlecht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreissaal Ärzte
Kontra:
Kinderstation Kinderklinik, ganz schlechter Informationsfluss, Stillunfreundlich wenn man kein Standardfall mit Erfahrung ist
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Ablauf/ der Betreuung im Kreissaal war ich sehr zufrieden. Vor allem die uns betreuende Ärztin war beruhigend, hat uns alle Schritte erklärt und auch die Begleitung während derEntbindung selbst war ruhig und kompetent ( Spontangeburt Beckenendlage). Ab dann ging es leider Abwärts. Für die erste Kennenlernzeit, die direkt im Kreissaal erfolgt, die ja immer so groß beworben wird, wurden wir in ein anderes Zimmer verfrachtet, dass einem sterilen Allzweckraum geähnelt hat. Die Tür war durchgehend offen, sodass man die ganze Hektik vom Gang miterlebt hat und mehrmals sind Schwestern reingestürmt, die irgendwelche Artikel aus den Schränken geholt haben. So weit so gut, gibt schlimmeres.
ab Verlegung auf die Station war es mit der guten Betreuung/ Informationsfluss vorbei. Aufgrund zweier Fehler der Hebammen wurde unser Kind wg. einmalig schlechterer Werte sofort auf die Fütterungsstation der Kinderklinik verlegt. Obwohl sich beides nach Behebung der Fehler schon nach einer Stunde stabilisiert hatte, wurde uns verweigert, dass unser Kleiner zurück zu mir kam. Er musste den kompletten Aufenthalt (5 Tage) getrennt von mir verbringen, obwohl er keinerlei Behandlung bedurfte, nur weil die beiden Werte (wohl gemerkt von mir) überwacht wurden und sie durchgehend optimal waren.
Dies hätte ich von einem Krankenhaus, dass mit Stillfreundlichkeit und Rooming-in, Stärkung der Bindung zwischen Mutter und Kind wirbt, nicht erwartet. Auch da ich aus anderen Krankenhäusern weiß, dass das auch Mutter-Kind-freundlicher geht.
Für mich war der Aufenthalt daher sehr schlimm, da ich die erste Woche meines Kindes aufgrund Verschuldens des Personals, getrennt von ihm verbringen musste, obwohl es fürs diese sehr wohl möglich gewesen wäre, dass dies zumindest nicht die komplette Zeit hätte sein müssen. Auch habe ich mir einen unnötigen Milchstau zugezogen, der von den festen Versorgungszeiten, fehlendem Informationsfluss zur Mutter und Vorliebe der Schwestern zum Fläschchen kam.

Es war alles besser als gut!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Achtsamkeit, Perfektion, keine Spur von Arroganz,
Kontra:
Das Essen könnte gesünder sein.
Krankheitsbild:
Bypass Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 2. Oktober 2016 erhielt ich eine BypassOP.
Aus tiefster Dankbarkeit und mit großem Respekt möchte ich dem gesamten Ärzteteam danken.
Alles war besser als gut.
Schon nach 6 Tagen nach der OP konnte ich die Herzchirurgie verlassen.
Es hat mich sehr beeidruckt, wie gut das Team aus Chefärzten, Oberärzten, enfachen Ärzten, Krankenpflegern und Krankenschwestern bis zu den Reinigungskräften kooperiert hat.
Auch das Pflegepersonal der Intensivstatin möchte ich dankend und lobend erwähnen.
Ihr ward und seid einfach alle super!!!
Wenn es überhaupt etwas zu meckern gibt dann könnte ich mir doch ein besseres Essen vorstellen. Aber was soll das. Wir sind hier so reich an Pflege und Versorgung dass wirwirklich in alle Richtungen demütig DANKE sagen sollten dafür dass es eine so gute Merdizin und Versorgung gibt.
Ein ganz anderer Aspekt war fürmich der, dass im Südklinikum eine Art Neues Deutschalnd zu erleben war. Es ist schon großartig miterleben zu dürfen, wieall die unterschiedlichen Kulturen im Geiste der Menschlichkeit und gegenseitig Hilfe zusammen arbeiten können.
Mann und Frau, was wäre das für ein tolles Deutschland, wenn wir nicht eine deutsche Leitkultur suchen würden, sondern Menschlichkeit dieLeitkultur an sich wäre.
Ich ab da eine schönes Vorbild in meinem Herzen dafür, wie Integratin und Migration gelingen kann.
Herzlichen Dank
Hugo-Bert Eichmüller

Wunderschöne Geburt mit wunderschönen Aufenthalt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Atmosphäre
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 03.10 hatten wir einen Vorsorgetermin im Klinikum Süd, da wir 5 Tage über Termin waren und dies ein Feiertag war, sprich die Frauenärztin nicht verfügbar war. Für das Süd hatte ich mich in erster Linie wegen dem Weg und der Kinderklinik entschieden. Da ich Erstgebärend war, wollte ich auf Nummer sicher gehen. Nach einer Einleitung kam unsere Prinzessin am 04.10 nach 4 Std Wehen zur Welt. Einleitung deshalb da das CTG auffällig war und man kein Risiko eingehen wollte. Es stand immer die Gesundheit und das Wohl des Kindes wie auch der Mutter im Vordergrund. Gleichzeitig wurde so eine liebevolle Atmosphäre aufgebaut. Ob das nun der schön angerichtete Rizinussöl-Cocktail mit Zuckerrand war, den ich bei von mir ausgewählter Musik zu mir nehmen durfte oder mal einfach liebevolle Worte mit einer kleinen Streicheleinheit. Alle, wirklich alle waren ausnahmslos verständnisvoll und einfühlsam. Zu mir wie auch zu meinem Freund. Hatte immer Angst vor Personal, welches mir sagt ich solle mich nicht so anstellen.Wußte ja nicht wie ich auf Geburtsschmerzen reagiere. Aber das bewahrheitete sich nicht im geringsten. Es gab, wenn nötig klare Anweisungen wie ich jetzt z.B. mit der Presswehe umgehen sollte. Somit hatte man wirklich das Gefühl mit gemeinsamen Kräften im Team das Kind zur Welt zu bringen.

Genauso ging das dann auf der Wochenbett Station weiter. Egal welche Sorge, welches Anliegen. Immer ist jemand für dich da mit dem Bedürfniss dir und deinem Neugeborenen zu 100% zu helfen. Somit wird einem wirklich viel von der anfangs herrschenden Unsicherheit genommen. Egal wie oft man Nachts klingelte, nie war jemand genervt oder gestresst. Somit konnte man sich voll und ganz sich und seinem kleinen Schatz widmen und die gemeinsame Kuschel- und Kennenlernzeit genießen. Die Zeit dort habe ich als besonders intensiv und wunderschön empfunden. Auch das Frühstücksbüffet war reichhaltig und lecker. Besonders positiv empfand ich, dass man dort mit anderen Müttern in Kontakt kam und sich austauschen konnte.

Würde sogar soweit gehen, dass diese ganzen positiven Erlebnisse die "schlechten" Geburtsschmerzen überlagern. Vielleicht kann ich mich doch noch mal für ein zweites begeistern, obwohl ich dies kurz nach der Geburt verneint habe. Und wenn, dann ganz klar wieder im Süd!

Horrorgeburt mit Horrorhebamme

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Bericht steht um 7:20 Uhr dass meine Wehenfrequenz zu niedrig sei,ich Wehenförderndete Mittel erhielt und AUFGEKLÄRT wurde.WEDER meine Begleitung noch ich wurden drüber aufgeklärt,denn ich hätte niemals dem eingewilligt.07:55 hatte ich unerträgliche Schmerzen,die kein Vergleich zu den Wehen davor waren.Ich bat um eine PDA diese wurde mir verweigert.8:05 Uhr gab man mir dann Lachgas,auf dieses wurde mir schlecht, dass die Hebamme meinte die nächste Wehe solle ich ohne versuchen.Ich sagte das schaffe ich nicht.Da kam dann ihr Spruch: "naja entweder Pest oder Chollera!"8:20 war der Blasensprung,zudem fingen die Presswehen an.Die dazugerufene Ärztin meinte: "das sind keine Presswehen."ich widersprach ich ihr und schilderte ihr wie sich diese Wehen anfühlten.Dann sagte sie "naja dann sind's halt doch presswehen." Die Hebamme untersuchte mich bei den Wehen. Sie sprühte Desinfektionsmittel auf meinem Genitalbereich,was jedes Mal brannte und wie ich bat aufzuhören mich zu untersuchen, weil es weh tat, ignorierte sie, machte brutal weiter, zog an meinem Genitalbereich.Wie sie irgendwann sagte sie möchte mich in Beinschienen packen, dachte ich ich bin im Horrorfilm.Ich wollte seitlich liegen, da mir dies in diesem Moment am "angenehmsten" vorkam. NEIN sie packte meine Beine auf die Schienen.Sie motzte,dass ich den Po beim Pressen unten lassen soll,dies ist nicht möglich gewesen da die Schienen für mich viel zu weit oben waren.Dann meinte sie ich solle mich auf alle 4 Beine Stellen,ich könnte vor Erschöpfung noch nicht einmal mehr die Wasserflasche halten.Hier zwang sie mich auch dazu.ich hatte den PDA Bogen nach dem Besuch beim OA ausgefüllt und wie wir ankamen direkt mit meinen Unterlagen abgegeben.Jedoch fragte mich Ihre Hebamme alles unter Wehen ab, vom Gewicht über Allergien etc.Es reichen leider nicht die Zeichen hier um das LKWs zu schildern, aber eines kann ich sagen:EINMAL UND NIE WIEDER! ich hatte damit Wochen noch zuhause zu kämpfen.

1 Kommentar

otto212 am 17.10.2016

Liebe Alexa4,

Sie haben mein volles Mitgefühl und Verständnis, ich habe selbst als Angehörige erlebt, wie ein Patient unnötig grausam behandelt wurde. Meine Empfehlung, wenn nicht schon geschehen: wenden Sie sich an das Beschwerdemanagement der Klinik, dessen Mitarbeiter haben zwar nicht viel zu sagen, sie können aber zumindest eine Stellungnahme der Hebamme od. ihrer Vorgesetzten auf Ihre Beschwerde hin erwirken.
Das macht der betreffenden Person Arbeit und Ärger und hat zur Folge, dass sie über ihr Verhalten nachdenken muss. Die Antwort wird wahrscheinlich ausweichend und abwiegelnd, evtl. auch verlogen ( wie in meinem Fall ) ausfallen. Dann können Sie sich an den Vorstand der Klinik Dr. Alfred Estelmann,
Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1 in 90419 Nürnberg wenden. Ich finde, als Patient in einem deutschen Krankenhaus hat man das Recht auf eine menschenwürdige Behandlung und für dieses Recht muss man manchmal kämpfen.

Unbedingt weiterzuempfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte waren stets gesprächsbereit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Musste trotz des schweren Eingriffs danach kaum schmerzen erleiden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde auch schnell der Sozialdienst aktiv)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sind sehr kompetent und trotz der vielen Patienten immer für mich da Gewesen!!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bösartiger hirntumor(glioblastom) im Januar 2016
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Januar 2016 behandelt bzw. wurde mir durch die operation eines bösartigen hirntumors das Leben gerettet-sehr kompetente und liebevolle Betreuung auch nach der Operation.

Stundenlang ohne Schmerzmittel

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Notaufnahme
Kontra:
restliche Abläufe
Krankheitsbild:
Schmerzen im rechten Fußgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen sehr starker Schmerzen im rechtem Fußgelenk
(heftige Distorsion am Vortag) sollte ich stationär zur Schmerztherape in der Orthopädie aufgenommen werden. Nach der radiologischen Abklärung( gottseidank kein Bruch) und insgesamt 4 Stunden in der Notaufnahme wurde ich durch eine Krankenschwester abgeholt und mußte mit Gehstützen zu Fuß den Weg zur Station zuücklegen, obwohl es im KNS sicher nicht an Rollstühlen mangelt. Bisherige Schmerzmedikation O (in Worten NULL!). Auf der Station, nicht wie erwartet die Orthopädie sondern die Neurochirugie (!), wurde ich durch eine Lernschwester in Empfang genommen. Ich wies sie mehrmals auf meine Schmerzsituation am rechten Fuß und eine entsprechende Schmerzbehandlung hin, sie wußte angeblich nicht von meinen Beschwerden. Schmerzmedikation bis zu diesem Zeitpunkt immer noch 0 (Null!). Mittlerweile war es 15 Uhr. Mein Blutdruck war zwischenzeitlich Schmerz- und Stressbedingt auf über 200 gestiegen. Trotz der Bitte den Blutdruck mittels Katapressan subkutan statt mit Nitrospray, welches bei mir starke Kopfschmerzen auslöst, zu senken, wurde mir von Ihr Nitrospray verabreicht. Eine weitere Kontrolle des Blutdrucks erfolgte ihrerseits nicht. Als ich gegen 17 Uhr immer noch keine Schmerzmittel bekommen hatte (6 Stunden nach der Aufnahme) habe ich das Ganze panikbedingt abgebrochen und mich zuhause selbst mit einem Voltaren-Salbenverband, 1000mg Perfalgan in Zäpfchenform und 400mg Katadolon versorgt.

Kopf-OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bin beeindruckt, was heute alles möglich ist)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden ist untertrieben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein Meningiom im Kopf, das mir Beschwerden verursachte in Bezug auf Gleichgewicht, rasende Kopfschmerzen und extreme Müdigkeit. Die Nürnberger haben mir in einer anstrengenden Operation das Teil aus dem Kopf entfernt und es geht mir inzwischen saugut. Ich habe den Eindruck bekommen, die können richtig was und machen das auch noch sehr gut. Mir fehlt gar nichts mehr, ich kann alles bewegen, kann wieder geradeaus laufen, habe keine Kopfschmerzen und der Blutdruck ist auch wieder stabil. Wirklich saugute Arbeit - sehr empfehlenswert. Außerdem ein tolles Pflegeteam, das mir alle meine Wünsche von den Augen abgelesen hat. Ich bin mit meinem Aufenthalt im Südklinikum rundum zufrieden. Macht weiter so.

Sehr zu empfehlen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit und medizinische Versorgung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Carotis Stenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schnell und zeitnah konnte mein Mann einen Untersuchungstermin im Klinikum vereinbaren. Bei der Untersuchung vor Ort stellte sich dann heraus, dass noch weitere Untersuchungen notwendig sind. Auch diese wurden sofort von sehr kompetentem und sehr freundlichem Personal durchgeführt . Aufgrund der festgestellten Stenose wurde eine OP angeraten. Gute Information, alles wurde auch für Laien verständlich und nachvollziehbar erklärt. Auf Fragen, Ängste und Sorgen wurde verständnisvoll eingegangen.
Nach wenigen Tagen wurde mein Mann von Oberarzt Klein erfolgreich operiert.
Ganz herzlichen Dank an alle : Schwester Brigitte für das entgegengebrachte Verständnis, dem Pflegepersonal für die sehr gute und stets freundliche Betreuung und allen Ärzten für die kompetente medizinische Versorgung.
Wir können das Klinikum nur weiterempfehlen ????????????

Spitze! Fachlich wie menschlich!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Pneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter hatte mit 15 Monaten einen plötzlichen Lungenriss wegen eines eigentlich harmlosen Virusinfekts und wäre daran fast gestorben.In der Nacht fuhren wir sie in die Notaufnahme des Klinikums Nürnberg Süd. Damit ging zwar vom Krankheits und Op-Verlauf her (Intensivstation, Not-OP, künstliches Koma,etc.) der absolute Horror für uns los, aber die Klinik und wirklich alle Mitarbeiter - von den Ärzten über das Pflegepersonal und den sozialpsychologischen Dienst bis hin zu den Reinigungskräften - haben uns menschlich wie fachlich einfach unglaublich beeidruckt!Diese Anteilnahme und trostspendenden Worte aus unterschiedlichsten Richtungen! Diese Professionalität in der Aufklärung, der Behandlung und Begleitung! Wirklich toll!!!! Wir danken den Lebensrettern unserer Tochter und allen, die uns so herzlich auf- und angenommenn haben!!!

Nur zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle sehr nett
Kontra:
Wüsste nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte auch gerne das klinikum Süd bewerten.
Vorab kann ich sagen alles top und Daumen hoch.
Wir haben uns für den Süden entschieden da wir im allgemeinen schon sehr gute Erfahrungen gemacht haben, also sollte dort auch unsere Tochter zur Welt kommen.
Im Kreißsaal, in dem ich mich leider länger aufhalten musste als gedacht, war ich wirklich sehr zufrieden. In der ganzen Zeit lernte ich etwa 5 Hebammen kennen und alle waren TOP.
Ich sollte hervorheben das, soweit es ging, ich fast alles selbst entscheiden konnte und nix über mich hinweg entschieden wurde. Mir wurden mehrere Vorschläge gemacht und ich konnte sagen ja oder nein.
Ich muss mich dem anschließen, das der Kreißsaal wirklich mehr Wohnzimmer Flair hat als Krankenhaus.
Ich möchte mich auch bei meiner lieben Hebamme bedanken, die nicht aufgegeben hat und mir eine spontane Geburt ermöglicht hat obwohl der Kaiserschnitt nicht mehr weit weg war.
Die Ärztliche Betreuung während der Entbindung war super. Der Oa hatte eine Ruhe an sich und erklärte alles in Ruhe.
Keine Hektik und kein Stress.
In den 10 Stunden Kreißsaal waren einige Geburten, dennoch fühlte ich mich bei meiner Hebamme sehr gut aufgehoben und auch so als wäre ich alleine da (obwohl das nicht so war)

Die Station ist auch super. Es gab keine einzige unfreundliche Schwester und bei Fragen oder Problemen konnte ich mich immer an sie wenden. Vorallem beim Stillen, wurde mir mit viel Geduld geholfen.
Wir hatten ein Familienzimmer und ich fande es gut. Zu mal es mir wirklich nicht gut ging und sich mein Mann um unsere Tochter kümmern konnte. Das hätten auch die Schwestern gemacht, muss ja aber nicht.

Das einzige was ich Kritisieren würde, wäre die Essensausgabe. Man soll einen Plan ausfüllen und bekommt trotzdem 2 mal das falsche und es wurde einmal auch nur mit Murren ausgetauscht.
Das ist aber ein Luxusproblem:-)
ich wenn wieder ein Kind bekommen würde, käme es dort zur Welt. Weiter so!!!!

Tolles Kreißsaalteam

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Geburtshelfer, stets genug Personal, gute Betreuung
Kontra:
Nicht die modernste Station (ist aber nicht so schlimm)
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben Klinikum Süd aufgrund des guten Eindrucks beim Infoabend gewählt. Ich muss gleich vorab sagen: das war durchaus gute Entscheidung, die wir nie bereut haben.

Es war stets genug Personal da - sei es Hebammen im Kreißsaal, Schwester auf der Station oder auch Ärzte. Die Austattung mag nicht super modern sein, vor allem auf der Station - der Kreißsaal ist aber sehr gut. Es sieht mehr nach Wohnzimmer aus, als nach einer sterilen Klinik.

Besonders möchte ich das super tolle Team, welches mich bei der tatsächlichen Entbindung betreut hat, hervorheben. Hebamme Christina und Dres. Hoolahan und Hengl haben m.E. wundervolle Arbeit geleistet. Sie haben mir das drohende Notkaiserschnitt erspart. Dank Ihrer professioneller und schneller Reaktion und sofort angewendeten geeigneten Maßnahmen hat die Gebirt doch noch spontan geklappt. Solche Einstellung und Professionalität der Geburtshelfer weiß man zu schätzen.

Die Station hat generell einen guten Eindruck gemacht, wobei die Ausstattung nicht die modernste ist. Allerdings, haben wir ein Familienzimmer bekommen, wo wir uns zu zweit bzw. dann zu dritt aufhalten konnten. Das ist ein super Angebot: wir waren echt froh, dass so ein Zimmer verfügbar war. Auf der Station gab es immer genug Personal, die meisten Schwester waren auch sehr nett und hilfsbereit. Insbesondere möchte ich hier die Schwester Katja und Anja erwähnen - vielen herzlichen Dank für die tolle Beratung und Hilfe beim Wickeln!

Die einzigen (kleinen) Kritikpunkte wären die nicht vorhandenen Duschen im Zimmer und eher bescheidenes Essensangebot auf der Station. Alles andere - was viel wichtiger ist - hat aber gepasst.

Wir sind wirklich zufrieden und können Klinikum Süd für Entbindung gerne weiter empfehlen.

volle Zufriedenheit

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte sehr gut
Kontra:
Essen etwas eintönig, verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Aneurysmen in beiden Beinen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe inzwischen mehrere OP's (Aneurysmen in den Kniekehlen beider Beine) hinter mir. Die letzten Kontrolluntersuchungen zeigten, daß alles auf einem guten Weg ist.
Insgesamt gesehen bin ich sehr zufrieden, die Kompetenz der Ärzte, das Eingehen auf den Patienten und die Sorgfalt des Personals beeindruckten mich.
Besonders erwähnen möchte ich in diesem Zusammenhang die exzellente Darbietung von Herrn Dr. Nagel.
Mit freundlichen Grüßen
MargrafM

Sehr gute Betreuung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr hilfsbereites und sympathisches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Sohn nach einen Fahrradunfall zwei Tage mit in der Klinik.
Dass wir in Deutschland eine sehr gute medizinsche Versorgung haben, ist klar. Dies gepaart mit dem durchwegs sympathischen und hilfsbereiten Personal des Südklinikums lässt viele Sorgen des Klinikaufenthalts vergessen. Hier zählt noch der Mensch.
Vielen Dank.

Bewertung Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung und fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Meningeom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2016 wurde ich an einem Meningeom operiert. In der Neurochirurgie des Klinikums Süd (Nürnberg) fühlte ich mich während des gesamten stationären Aufenthalts sehr gut betreut und behandelt. Ich fühlte mich ernstgenommen in Bezug auf meine Ängste, Sorgen und Schmerzen. Die sehr gute Aufklärung vor und nach der OP nahm mir weitestgehend die Angst vor dem Ungewissen.
Sämtliche Ärzte und insbesondere das Pflegepersonal waren stets freundlich, aufgeschlossen und hatten immer ein offenes Ohr für aller Art von Fragen. Vielen Dank für die freundliche Betreuung. Ich kann diese Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen.

Fixierung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (musste eingefordert werden, auch dann unzureichend)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
freundliche Krankenschwestern
Kontra:
Informationen werden ohne Einforderung nicht gegeben
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinem Vater ( 80 jähriger Schlaganfallpatient, desorientiert ) wurden beide Hände mit Fixiergurten an das Bett gefesselt. Im Nachhinein erfuhren wir über die UPD, dass diese ca. 48 Stunden andauernde Fixierung gesetzeswidrig erfolgt war. Eine Fixierung darf nur im Notfall höchsten 24 Stunden erfolgen, dann muss ein richterlicher Beschluss eingeholt werden. Beides war bei meinem Vater nicht gegeben. Über das Beschwerdemanagement konfrontierte ich die Klinik damit, erhielt aber nur ausweichende, teilweise manipulierende Antworten.
Meine Frage nach einer Dokumentation der Fixierung (gesetzlich vorgeschrieben ) wurde völlig ignoriert. Wenn wir die Entfernung der Fixiergurte nicht eingefordert hätten ( dem wurde dann prompt und aufgeschreckt entsprochen ) wäre mein Vater vermutlich ohne Skrupel noch weitere 3 Tage bis zur seiner Verlegung in die Reha-Klinik gefesselt worden.
Ich frage mich, welche Qualen andere hilflose Patienten erfahren müssen, die nicht regelmäßig Besuch von Angehörigen bekommen.

kompetente Kinderklinik

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolut auf kleine ängstliche Patienten eingestellt
Kontra:
Notfallabulanz dauert etwas
Krankheitsbild:
Quetschung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betrieb gut organisiert, Ärzte und Pflegepersonal gehen sehr liebevoll auf die kleinen Patienten ein und achten sehr auf gute Information der Eltern.

Wenn es denn sein muss immer wieder Klinikum Süd

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamter Aufenthalt
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Carotisstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde als Begleitperson meines Mannes ins Klinikum Süd aufgenommen.Hervoragende Betreuung von der Aufnahme angefangen bis zum Operationsteam dem Pflegepersonal allen zuständigen Ärzten die wir kennenlernen durften ein ganz grosses Dankeschön für die einfühlsame u. beruhigente Aufklärung der bevorstehenden Op.
meines Mannes.Besonders hervorheben möchte ich das Anästhesiegespräch von Dr. Grötzner es hat uns sehr beruhigt.Auch Frau Dr. Wilhelm Oberschwester Brigitta der netten jungen Dame Julia am Empfang einfach alle von der Station C.01.5. Danke danke danke

Heidi u. Werner Frick

Lebensretter

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und einfühlsam)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wunderbarer Sozialdienst. Dankeschön für den Einsatz!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Besser geht es wirklich nicht!
Kontra:
Krankheitsbild:
GBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier geht es um die nephrologische Intensivstation.
Nachdem ich vermutlich mehr tot als lebendig aus einer Kreisklinik angeliefert wurde, wurde ich sofort perfekt betreut. Mein Krankheitsbild wurde erkannt und kompetent (das drückt es eigentlich nicht gut genug aus) behandelt.
Mir wurde das Leben gerettet! Als ich aus dem künstlichen Koma erwachte, bemerkte ich zuerst die liebevolle Betreuung. Ich wurde aufgefangen und mit viel Herz wieder in mein Leben geholt. Auch meine Familie wurde die gesamte Zeit über herzlichst mit betreut. "Danke" ist hier nicht genug. Ihr seid wunderbar!

Engel auf Erden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (So sollte es überall sein)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wunderbarer Szialdienst -Dankeschön!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
PERFEKT
Kontra:
Krankheitsbild:
GBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Engel, die mich mit viel Herz und perfektem Fachwissen zurück in mein Leben begleitet haben. Einen besonderen Dank an die Oberärztin, das gesamte Pflegepersonal und die Therapeuten. Trotz (ganz sicher) viel Stress bekamen meine Angehörigen und ich niemals etwas davon mit. Ich würde nur noch in diese Klinik gehen (Verzeihung, aber dennoch hoffe ich, ich muss es nicht mehr ;-) )

Sauer!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Das Personal der notaufnahme und der Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit dem Rettungsdienst eingeliefert. Das Personal in der notaufnahme war sehr unfreundlich. Mir wurde nichts erklärt, kein Befund mitgeteilt und dann wurde ich auch noch angeschrien als ich mich im Bett aufgesetzt hab,dass ich mich sofort hinlegen soll. Als ich dann auf der kardiologie war kam am nächsten Tag der Arzt (vermute ich mal er hat sich nicht vorgestellt) hat mir weder Befund noch sonstiges mitgeteilt, hat mit meiner bett Nachbarin geredet und sie sozusagen entlassen. Dann hat er sich zu mir gedreht nur gemeint ich kann auch gehen, und ist gegangen. Die Krankenschwester hat mir dann den Brief gegeben und dass wars. Ich hab mir meinen Befund selbst durchgelesen um zu wissen was ich überhaupt hatte. Das ist jetzt über zwei Wochen her. Ich habe heute noch die Spuren vom ekg aus der notaufnahme. Ich arbeite selbst im Krankenhaus und weiß genau wie stressig es sein kann, aber dass man einen Menschen der Angst hat und nicht weis was los ist nicht einmal einen Befund mitteilt oder versucht zu beruhigen finde ich absolut nicht in Ordnung. Ich werde schief von der Seite angeschaut wegen der abdrücke vom EKG auf meinem Arm, die, wie gesagt, nach über 2 wochen noch deutlich zu sehen sind. Leider war das nicht die erste schlechte Erfahrung mit dem Südklinikum.

1 Kommentar

KlinikumNürnberg am 28.06.2016

Sehr geehrte/r "Ich073",

wir sind sehr daran interessiert, die in Ihrer Bewertung geäußerten Mängel in unserem Haus zu erkennen und abzustellen. Hierzu bitten wir Sie, sich mit unserem Beschwerdemanagement (Beschwerdemanagement@klinikum-nuernberg.de) in Verbindung zu setzen. Herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Klinikum Nürnberg

OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Halsschlagader OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Ambulanteaufnahme und OP-Vorbereitung sind herausragend gut gewesen. Danke dafür. Leider ist das Krankenzimmer extrem laut gewesen.

Schlechte Mediennutzung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein Fernsehen und sehr schlechte WLAN Verbindung)
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Schlechte WLAN Verbindung
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles in allem ist der Aufenthalt sehr positiv. Das Personal ist immer freündlich. Leider gibt es eine schlechte Netz Verbindung und schlechten Internet Empfang.
Auf den Zimmer gibt es kein Fernsehen und wenn man sowas haben möchte ist das sehr teuer.
Außerdem ist es für meine Familie zu teuer wenn sie täglich 8 € fürs Parken zahlen müssen.

Kompetender Eingriff

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (alles zu Bürokratisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Handchirurgie ist sehr gut organisiert und kompetend
Kontra:
Krankheitsbild:
Katzenbiss, Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinkmitarbeiter sind stets freundlich selbst in Streßsituationen. Sie haben bei mir einen kompetenden Eindruck hinterlassen.Ob in der Notaufnahme, auf der Stadion und im OP Bereich.

Entbindung Zwillinge in Beckenendlage

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Gelassenheit des Personals
Kontra:
Mittagessen war nicht so prickelnd (vegetarisch)
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum Nürnberg-Süd war das einzige Klinikum das meinem Wunsch entsprechend die normale vaginale Geburt von Zwillingen, noch dazu in Beckenendlage zumindest versuchen wollte. Am 03.05.16 hatte ich dann den ganzen Vormittag über regelmäßige Wehen, die zum Schluss alle 1 1/2 bis 2 min kamen, so dass wir uns auf den Weg ins Krankenhaus machten. Wahrscheinlich schon etwas zu spät, aber das es so schnell gehen könnte, damit hatte ich auch nicht gerechnet. Gegen 15 Uhr waren wir dann im Klinikum. Wir wurden sehr freundlich aufgenommen. CTG wurde geschrieben. Leider keine Muttermundsöffnung. Die Oberärztin sollte noch Ultraschall machen und dann evtl. noch einen Einlauf. Ich sollte trotzdem noch über Nacht bleiben, da der Einlauf evtl. die Geburt vorantreiben könnte. Beim Warten auf den Einlauf ist dann gegen 18 Uhr die Fruchtblase geplatzt. Auf den Einlauf hab ich dann trotzdem noch bestanden. Das hat dann mit den Wehen (die jetzt echt schlimm schlimm schlimm waren) etwas gedauert. Muttermund war nach dem Platzen der ersten Fruchtblase 4 cm und nach dem Einlauf dann 8 cm und dann lag ich auch schon Kreissaal und durfte die mir angenehmste Position zum Pressen heraussuchen. Das war dann zwar trotzdem in Rückenlage (obwohl ich im Vierfüßlerstand gebären wollte), aber es war wirklich die angenehmste. Die Presswehen setzten sehr schnell ein, so dass meine Tochter um 20:02 Uhr mit dem Pops zuerst geboren wurde. Mein Sohn hatte sich in der Zwischenzeit in SL gedreht. Eine Pause wurde mir nicht gegönnt, da die Herztöne meines Sohnes nicht so optimal waren. Daher wurde wohl mit Wehenmittel nachgeholfen. Mein Sohn kam in Schädellage um 20:07 Uhr zur Welt. Anschließend gleich Kinderarzt etc. alles kontrollieren. Aber es war alles gut. Beide mit einem guten Gewicht und ich ohne größere Blessuren. Ich bin sehr dankbar, das ich das so erleben durfte und mir dieses Erlebnis durch einen geplanten KS nicht genommen wurde.

des hätt`ich etz net denkt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Karotis - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Karotis - OP
Hervoragendes Ergebnis
Danke an Fachpersonal(Operateur - Pflegepersonal)
...und das Essen war auch sehr gut

Patientenbetreung/ Bewertung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hergefäßerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang April als Patient im Südklinikum.
Meine Erfahrung mit dem Klinikpersonal ganz speziell, die Krankenschwester Aurora aus dem Bereich Betreuung Herz- Gefäß- Zentrum hat mir den Aufenthalt sehr erleichtert. Sie ist mir gegenüber sehr freundlich, einfühlsam und vorallem sehr liebevoll gegenüber aufgetreten.
Ich hatte vor meinem operativen Eingriff ziemliche Befürchtungen, aber die ganz persönliche Zuwendung von Krankenscwester Aurora,auch in Form von genauer Aufklärung zu meiner bevorstehenden Operation, machten mir den 7-tägigen Aufenthalt sehr viel leichter.
Ich möchte mich auf diesem Wege,rechtherzlich bei Ihr bedanken und wünsche Ihr ganz persönlich alles erdenklich Gute für Ihren weiteren Weg.

Geburt im Klinikum Süd Nbg

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (unfreundliche Vorstellung zur Geburt in der Klinik, wurde beim Gespräch etwas beleidigt)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leckeres Essen, top stationsschwestern,bis auf eine Hebamme alle nett und kompetent
Kontra:
Fehlende Untersuchung des Muttermundes durch eine Hebamme obwohl bereits über starke und im Minutentakt Wehen geklagt wurde
Krankheitsbild:
Geburt, Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 29.02.16 kam ich morgens in Klinikum und wurde sehr freundlich begrüßt. Da die Einleitung mit dem Cocktail bei mir nicht anschlug musste ich am nächsten Tag mit Tabletten eingeleitet werden. Bei der Einnahme der dritten tablette klagte ich bereits über starke Wehen (es gab so gut wie keinen Abstand mehr). Allerdings interessierte das die Hebamme Null und musste zurück auf Station ohne jegliche Untersuchung des Muttermundes. Auf Station riefen wir eine Schwester da ich es nicht mehr aushielt. Diese kümmerte sich sofort drum dass ich wieder in den Kreißsaal kam. Dort wurde die inkompetente Hebamme sofort ausgetauscht. Ich bekam somit eine sehr nette Hebamme die mich auch sofort untersuchte. Mein Muttermund war bereits schon vollkommen geöffnet und ich hatte bereits presswehen daher war es eine totale Fehleinschätzung der vorherigen hebamme.

Außerdem fand ich es schade dass nur eine Person dabei sein durfte. Wollte gerne meine Mama und meinen Freund dabei haben. Letztendlich musste ich mich zwischen beiden entscheiden.

Also daher mein fazit: niemals bei den Hebammen locker lassen wenn man spürt das es soweit zur Geburt ist.

Spd

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen darmm grippe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich wahr gestern im notaufnamme in süd klinikum ich bin so scheckt behandelt worden bei aufname wahr ein schwester melanie die hat kein zeit für aufnamme wir standen dort über 10min warten sie wahr rauchen kamm sie zurück wahr sie beim essen keine kümmert sie patienten die pflege in notaufnamme die wahren so frech beim bluttabnahme 3mal versucht ging nicht lacht der oflege noch ich bin so provoziert und sp verascht dass ich um 4uhr morgens bei martha maria krankehaus geganen bin ich werde nie wider in mein leben hin und werd auch nimmanden empfählen bin so entäuscht von klinikum süd

von wegen Experten

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechter gehts wohl kaum)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
gleichgültiges bzw überfordertes Personal
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

unser Vater hatte ein Aortenaneurysma zwischen beiden Nieren. Ihn wurde am 15.12.15 eine 3teilige Stentprothese eingesetzt. Hatte nach OP wahnsinnige Schmerzen und musste ewig auf Schmerzmittel warten. Konnte sich kaum auf den Füssen halten vor Schwäche und Schmerzen. Trotzdem wurde er nach einer Woche laut Arztbericht im guten Allgemeinzustand entlassen. Heilig Abend mit Notarzt ins Nordklinikum. Hier wurde festgestellt, dass Stent nicht richtig gesetzt wurde und eine Niere abgestorben ist. Vorher hatte er ganz unauffällige und normale Nierenwerte. Soviel zum fachlichen Können der sogenannten Experten. Hatte auch immer wieder akute Atemnot seit der OP. Helfen konnten diese sich selbst überschätzenden Halbgötter ihn nicht. Er ist qualvoll gestorben.

Herzinfarkt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schlaganfall und herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im dez 2013 einen schlaganfall --kam in das hiesige krankenhaus -dann 3 tage später bekam ich im örtlichen krankenhaus einen herzinfarkt-dann kam ich nach nbg süd...ich weiss nicht was die mit mir gemacht haben....jedenfalls kam ich mit 9 !!! neuen OP narben nach hause---war 6 monate im kh und reha--davon 4 wochen koma--ich glaube ich war da ein versuchskaninchen---bekam 3 byepässe...dann wurde festgestellt ich hätte einen tumor in der lunge--op..die byepässe wurden vom inneren oberschenkel-handgelenk und brust genommen..das personal lässt zu wünschen übrig...wenn ich durst hatte klingelte ich--niemand kam--klingelte noch öfter mit denselben ergebnis...stundenlang bekam ich nix zu trinken...und wenn ich was zu trinken bekam stellten sie es unerreichbar für mich aufs nachtkästchen und dieses schoben sie so weit weg dass ich nicht rankam...kam mir richtig verarscht vor...stundenlang in derselben windel die nur 2-3 mal am tag gewechselt wurde..dann fing ich an zu schreien nach der schwester...das ging tagelang so --auf mein klingeln reagierte ja niemand---da fuhren sie mich mit den bett runter in den keller...isolation---da lag ich nun ganz alleine und hatte angst-bis mich nach ca 5 stunden eine schwester erlöste...geht man so mit bettlägerigen hilflosen herzkranken patienten um????war danach noch 4 monate im rollstuhl...aber in kipfenberg haben sie mir geholfen aus den rollstuhl wieder rauszukommen..benötige aber einen rollator.

Spitzenbehandlung als Kassenpatient!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zu empfehle.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe oben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eins plus)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Feundlich und hilfbereit zu jeder Zeit.
Kontra:
Da gibt es nix!
Krankheitsbild:
Operative Entfernung einer Verengung der Halsschlagader.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nürnberg, den 23. Januar 2016

Als sehr zufriedener Patient des Herz- und Gefäßzentrums auf der station C015 bedanke ich mich ganz herzlich für die einfühlsame und wirklich hervorragende Beteuung der Schwesternschaft und Ärzte.
Sowie auch für die sehr gute Nachbetreuung in der
ambulanten Station für Herz und Gefäßerkrankungen.

Mit freundlichen Grüßen

Christa Cleemann

Großes Know-how

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, hilfsbereit, verständnisvoll
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall (hat sich Gott sei Dank nicht bewahrheitet)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 04.01. bis 08.01.2016 im Südklinikum und war jederzeit sehr zufrieden. Egal ob Pflegepersonal oder Ärzte .... Ich fühlte mich immer gut aufgehoben. Es wurden alle möglichen Untersuchungen gemacht und mir wurde immer die Angst vor Neuem genommen. Respekt vor so viel Freundlichkeit und Verständnis. Diese Klinik würde ich immer weiter empfehlen.

Ein schönes Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr nette Hebammen- und ärztliche Betreuung
Kontra:
Vegetarische Kost ist nicht vollwertig und zu wenig
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im November 2015 im Südklinikum mein erstes Kind zur Welt gebracht.

Schon bei der Ankunft im Kreissaal wurde ich, obwohl kurz vor Schichtwechsel, sehr freundlich begrüßt und auch gleich untersucht.

Aufgrund des schon fortgeschrittenen Geburtverlaufs durfte ich direkt in den Kreissaal. Dieser war sehr geräumig, gemütlich und freundlich gestaltet. Die Hebamme war während der gesamten Geburt anwesend. Sie war sehr unterstützend,ermutigend und strahlte eine wunderbare Ruhe aus. In den Wehenpausen wurde sogar etwas geplaudert und gescherzt. Sie ließ mir bis zur Austreibungsphase komplett die Führung. Anschließend leiete sie mich wo nötig an. Ich fühlte mich die ganze Zeit in guten Händen. Auch den Oberarzt, der zum Ende der Geburt dazu kam, erlebte ich als sehr bedacht und kompetent. Trotz dass zwischendurch die Herztöne des Kindes kurz abrutschten, wurde ohne Hektik zu verbreiten die Geburt nur mit einem kleinen Dammschnitt zu Ende geführt. Ich empfand die Geburt als schön, soweit man das von einem schmerzhaften Ereignis sagen kann ;) Und ein so kleines Menschlein auf seinen Bauch gelegt zu bekommen, lässt einen tatsächlich die vergangenen Stunden fast etwas vergessen.

Ich blieb bis zur U2 (3 Tage) auf der Wochenstation. Die Schwestern und Hebammen waren sehr freundlich und immer bereit zum Helfen. Es erfolgte eine gute Anleitung zum Stillen und man erhielt wertvolle Tipps. Die betreuende Stationsärztin war freundlich und klärte gut über Wochenbett etc. auf. Die Visitenzeiten und das Abschlussgespräch waren gut organisiert.

Das Frühstück war in Bufettform mit frischem Obst, Joghurt, Müsli, Brötchen, Brot und entsprechenden Aufstrichen. Die vegetarische Kost zum Mittagessen war leider nicht sehr vollwertig, an beiden Tagen gab es eine Süßspeise als Hauptgericht. Insgesamt war sowohl mittags als auch abends das Essen von der Menge nicht ausreichend.

Unmotieviertes Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mit dem Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt bei Aufnahme war sehr freundlich,und hat mir alles erklärt
Kontra:
Keine Überwachung
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sturz aus 3 Metern Höhe wurde ich gründlichst untersucht und dann aufs Zimmer gebracht,Die Anweisungen des Arztes bei mir alle zwei Stunden eine Pupillen und Blutdruck kontrolle durchzuführen (hatte Gehirnerschütterung und war 15 min. Bewustlos)interessierte von den Herren Pflegern niemanden.Urinflasche wurde nach mehrmaligen aufforderungen geleert ,um dann zu sagen ich kann alleine aufs WC gehen(gegen den Anweisungen der Ärzte)ich denke um endlich Ruhe zu haben..Ich bin sehr endtäuscht von der Station.Da ich im Klinikum schon Bypässe und Herzkatheter bekommen habe,war ich andere Pflege gewohnt,Vor allem war das Pflegepersonal sehr viel netter als auf der Unfallstation

Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gut
Kontra:
Spitzfuß
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Ich hatte 2012 einen Schlaganfall und sie retteden mir das Leben die Ärzte vom Klinikum Süd. Aber dann kam ich nach Kipfenberg. Diese Reha ist zweifelsohne eine sehr gute Klinik. Und ich war eine ausnahme.

Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 212   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gut
Kontra:
Spitzfuß
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Op war gut zumindest retteten die Ärzte dort mir das Leben, aber durch Kipfenberg hab ich einen Spitzfuß bekommen.

Nie wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Verprechungen, Kinderklinik
Kontra:
Alles! Ärzte, Krankenschwester, Behandlung, Ablauf
Krankheitsbild:
Entbindug mit verspätete OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die schlimmste Erlebniss meines Lebens. Nie wieder Südklinikum! Alles was am Anfang dort versprechen ist ein Lüge. Am Sa. war Mangel an Personal und kein weiteres Personal wurde gerufen! Ja,ja das wurde mir vorcher versprochen..
Ich bin froh dass ich das überlebt habe.. Ich habe ein behindertes Kind und eine seelische Trauma. Personal hat einfach kein Bock zu arbeiten: sind arogant und unmenschlich. Metzkerei..

Gute und kompetente Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und personal top
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schwerer Verkehrsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 9.März als Notfall aufgrund eines schweren Verkehrsunfall ins klinikum süd eingeliefert. Nach einer lebensrettenden Not op am Darm und einer wirbel Fraktur kann ich nur sehr gutes berichten die Ärzte haben alles getan das ich wieder auf die Füße komme !!! Ärzte und personal sehr nett und kompetent!!! Danke für die gute Behandlung würde das Krankenhaus immer wieder empfehlen!!! War insgesamt 2 mal in diesen Krankenhaus nur zu empfehlen!!!!

Katastrophaler Kinderarzt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Süd Klinikum habe ich im Oktober 2015 meine Tochter zur Welt gebracht. Sie wurde aufgrund einer Hypoglykämie in die Kinderklinik verlegt. Was uns am meisten gestört hatte war der Arzt, der mir vorwarf, ich allein sei daran schuld. Seiner Meinung nach hatte ich in der Schwangerschaft zu viel an Nahrung sowie auch an Gewicht zugenommen. Seltsamerweise ist nur er dieser Ansicht, denn meine Gynäkologin und andere Ärzte vertreten diese Ansicht nicht.
Als ich besagten Arzt fragte wann meine Tochter entlassen werden würde, erklärte mir dieser genervt, dass es noch Wochen dauern könnte und ich doch froh sein solle sie los zu haben. Andere Mütter hätten nicht das „Glück“ nach der Geburt „Ruhe“ zu haben.
Nach diesem Gespräch das zwei Tage nach der Geburt stattfand, war ich fix und fertig.
In Gesprächen mit anderen Ärzten wurde mir bestätigt, dass dieser für seine dreiste und unsensible Art bekannt sei.

Erfahrungsbericht

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in diesem Krankenhaus entbunden. Bin Gesund in die Klinik rein, hab das Kind mit einem "Kaiserschnitt" auf die Welt gebracht, da hat alles angefangen...

Daraufhin war ich 2 Wochen in dieser Klinik, da ich laut Aussagen der Ärzten einen Keim mir eingefangen habe, die Sie 2 Wochen lang nicht behandeln konnten und die Werte immer stiegen. Ich habe nach der OP sehr starke Schmerzen an der rechten Seite gehabt und das mehrmals den Ärzten auch mitgeteilt, daraufhin kam die Antwort bzw. das Ergebnis der Untersuchung: Nichts zu sehen!
Genau an diese Stelle kam es nach einigen Tagen zum Bluterguss (OP versagen?!)

Ich wurde mit Medikamenten voll gepumpt, die alle kein resultat brachten, sondern im Gegenteil. Ich hatte keine klare Aussagekräftige Antwort von keinem der Ärzte, wie es weoter gehen soll und die Freundlichkeit einiger Schwestetn hat auch einiges zum Wünschen übrig gelassen.

Nach 2 Wochen habe ich mich entschlossen das Krankenhaus frewwillig zu verlassen und habe mich an kompetenten Ärzten gewandt.

Ich persönlich werde definitiv dieses Krankenhaus kein zweitesmal mich behandeln lassen.

Medizinisches Personal ausgezeichnet

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sehr schlechtes Essen)
Pro:
ärztlich beste Versorgung
Kontra:
Verpflegung mangelhaft
Krankheitsbild:
Bauchaortenaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Aufklärung aller Fachbereiche vor der OP. Kompetenz des Stationsarztes hervorragend. Pflegepersonal ausgesprochen freundlich und fachlich ausgezeichnet. Verständnisvoll und sehr menschlich.

Am Wochenende eine Katastrophe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer Ausstattung quasi nicht vorhanden)
Pro:
Kontra:
Keine Ärzte am Wochenende.
Krankheitsbild:
NierenEntzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen mit unserem Sohn 10 Wochen alt dort an einem freitag hin weil er hohes Fieber hatte. Dann fing das Drama an. Er sollte einen Zugang gelegt bekommen. Die Ärztin wohl von außerhalb wusste nicht einmal wie die Kanüle zu öffnen geht nach Einstich in den Kopf und ca. 2 min probieren eine Ader zu treffen gab sie den Fall an eine Kollegin ab. Die brachte es Dann hin. Diagnose Nieren Entzündung. Ab aufs Zimmer. Am Wochenende ist dieses Krankenhaus eine Katastrophe. Kaum Ärzte oder Ansprechpartner vor Ort. Jeder schiebt anfragen auf später. Er sollte einen Ultraschall bekommen um den Zustand der Nieren zu prüfen.dieser wurde auf Montag verschoben. Der Zugang am Kopf War am Samstag schon leicht verstopft und nur unter massiven schmerzen konnte dem kleinen die Medizin durch die Kanüle eingeführt werden. Am Sonntag War der Zugang dicht. Eine Ärztin versuchte sich dann 2 Stunden später an einem neuen Zugang. Nach 3 Fehlversuchen am Kopf und einer am Arm kam er wieder aufs Zimmer. Eine andere Ärztin wurde zu rate gezogen. Sie brachte es im ersten Versuch hin. Nun war sein Kopf mit mehreren Stichen und Schwellungen übersät. Das essen was die begleitPerson bekommt ist ein Witz. Mittagessen geht noch Auch wenn meine Frau vegetarisch angekreuzt hat und Gulasch mit Nudeln bekommen hat. Zum Frühstück gab es 2 Scheiben Brot von vorgestern ein Stück Butter 1x Marmelade und ein babyBell. Abendessen ist ähnlich üppig. Zimmer Ausstattung: kein TV. Ein klappbett für meine Frau und ein baby Bett. 2 holz stühle und ein kindertisch. Das klappbett soll tagsüber zusammen geklappt werden. Also darf man den ganzen tag auf einem Holz Stuhl Sitzen und sein Baby im arm halten. Wir werden noch eine Beschwerde an die Klinik Leitung schreiben mal schauen was das bringt.

Kompetente Hebammen - jederzeit wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wochenstation ohne Klimaanlage im Sommer ist grenzwertig)
Pro:
kompetentes Personal
Kontra:
Schwestern auf der Wochenstation raten / sagen oft Unterschiedliches
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine 2. (spontane) Entbindung im Südklinikum: kompetentes Personal, fähige Hebammen - und mehr braucht man eigentlich nicht. Die PDA, leider aufgrund von Komplikationen dringend notwendig, wurde sehr gut gesetzt. Meine erste Entbindung erfolgte ohne PDA, daher habe ich beide Erfahrungen machen können. Ich würde die Klinik uneingeschränkt weiter empfehlen. Bei mir kam es bei beiden Geburten zu Komplikationen und ich bin froh, dass ich mich für eine Klinik-Geburt entschieden habe. Bei der 2. Geburt hatte ich eine besonders hervorragende Hebamme, die mir den drohenden Kaiserschnitt ersparte. Eine weitere Hebamme (die mich aufgenommen und zuerst betreut hatte) hat mich sogar auf Station besucht, was ich sehr nett fand. Ich persönlich kann von den Entbindungen im Südklinikum nur Positives berichten. Die Schwestern auf der Wochenbett-Station sind sehr unterschiedlich. Da gibt es freundliche und weniger freundliche - wie wahrscheinlich in jedem Krankenhaus.

Sehr zu empfehlen!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Räumlichkeiten
Kontra:
Arbeitsbelastung der Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Professionelles Klinikum, Sehr engagierte Mitarbeiter trotz hoher Arbeitsbelastung.

Einziger negativer Punkt ist die dünne Personaldecke. Aber das ist überall so. Das Personal gibt jedenfalls sein Bestes.

Unmotiviertes oder faules Personal

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
man hat nicht versucht um das Leben zu kämpfen
Krankheitsbild:
Schlafanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als mein Schwiegervater einen Schlaganfall erlitt ist er noch mit den eigenen Beinen in die Klinik gelaufen. Er wurde intensivmedizinisch betreut und als sein Zustand stabilisiert war, wurde er auf normale Station verlegt. Da ging das ganze Drama los. Sein Zustand wurde von Tag zu Tag schlechter. Rehabilitierende Maßnahmen wurden auf mehrmalige bitten nicht eingeleitet. Medikamentengabe musste meine Schwiegermutter machen. Das Pflegepersonal sollte alle paar Stunden reinschauen und ihm beim Umdrehen helfen, was dokumentiert wurde. Nur ist dies nicht so passiert. Das Personal hat ihm selten geholfen, es aber so dokumentiert, als ob sie regelmäßig drin wären. Als wir das Personal darauf angesprochen haben, haben wir als Antwort erhalten, sie seihen zu beschäftigt und können sich nicht nur um ihn kümmern. Letztendlich folgte daraus ein Wundliegen bis zum Knochen und eine Lungenentzündung. Danach wurde er künstlich beatmet und ins künstliche Koma gelegt.
Das schlimmste war in der schwierigen Situation, das sämtliche Ärzte auf meine Schwiegermutter druck ausgeübt haben, Sie solle doch zustimmen die ganzen Maschinen abzuschalten, da er es sowieso nicht schaffen würde und Sie ihn nur damit länger quälen würde. Und dies fast immer, wenn sie oder wir mit den Ärzten gesprochen haben. Meine Schwiegermutter hat nicht zugestimmt und hat die Ärzte auch gebeten diese Gespräche doch zu unterlassen. Trotzdem wurde immer wieder druck ausgeübt. Drei Jahre nach diesem Vorfall lebt mein Schwiegervater immer noch. Er bedarf zwar hilfe, lebt aber nach der Reha zuhause.

Sehr kompetent

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (großzügige, frisch renovierte Patientenzimmer)
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde nach einem Sturz aus großer Höhe auf den Kopf ins Südklinikum eingeliefert.
In der Notaufnahme sowie in der Kinderchirurgie wurde er überaus freundlich und fachlich kompetent betreut.
Für mich, als Mutter, stand im Patientenzimmer bereits eine bequeme Mutterliege bereit, damit ich die Nacht neben meinem verletzten Sohn verbringen konnte.
Wir haben uns hier von den Ärzten, sowie dem gesamten Pflegepersonal sehr gut betreut gefühlt und würden, wenn nötig, jederzeit wieder die Kinderchirurgie aufsuchen.

Gut aufgehoben

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit Informationsfluss Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
große Platzwunde
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter wurde mit einer großen und tiefen Platzwunde unterhalb des Knies eingeliefert.
Es war für uns beruhigend mit welcher Ruhe, Übersicht und Freundlichkeit in der Notaufnahme gehandelt wurde. Unsere Tochter hat sich gut aufgehoben gefühlt! Wir waren mit dem Informationsfluss sehr zufrieden, die Wartezeiten waren sehr akzeptabel!
Als wir am nächsten Tag den Unfallbericht nochmal angefordert haben, war dieser sofort per Fax da!

Beste Erfahrungen mit Stent-OP im Südklinikum

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das menschliche Klima
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann bekam im Oktober 2012 wegen ausgedehntem Aortenaneurysma, das beide Nierenabgänge einbezog, eine 3-fach fenestrierte Stentprothese implan-tiert. Wir sind voll des Lobs über die OP und hoch zufrieden mit der Nachbetreuung in den letzten drei Jahren durch Prof. Verhoeven und sein stets freundlich zugewandtes Team.

Leider kann man keine Minussterne vergeben

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (das einzige was dort einigermaßen funktioniert!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei einer geplanten OP wurde ein Knochen wieder zurückoperiert. Drei Tage nach der OP bekam unser Sohn hohes Fieber und die Ärzte konnten sich nicht erklären warum. 10 Tage nach der OP wurden wir mit Fieber zur Reha verlegt und dort wurde sofort erkannt, dass der Knochen mit Keimen belastet sein muss. Die sofortige Notop und die Kultur hat dann auch gezeigt, dass man ihm einen hochresistenten Krankenhauskeim an Knochen und Naht eingeschleppt hat. Die Ärzte in Nürnberg waren zwar freundlich, was bei ihrem Job aber nur eine tolle Nebensache ist. SCHLECHTE, UNKOMPETENTE und einfach nur MISERABLE Arbeit der ÄRZTE...!!!!!! Die Schwestern auf der Igelstation meist freundlich, eine ältere grauhaarige mit kurzen Haaren (ohne Namen nennen zu müssen) darf schleunigst in Rente gehen. Überfordert, gestresst und nur motzig...
DANKE NÜRNBERG, niemehr wieder!! Wahrscheinlich wäre es uns bei dieser Op in Afrika weit besser ergangen ....

1 Kommentar

B90471 am 14.09.2015

Sehr geehrte Karin013,

wir sind stets um unsere Patienten bemüht und nehmen Ihre Kritik sehr ernst.
Wir würden gerne mit Ihnen die Situation klären. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Beschwerdemanagement des Klinikums Nürnberg.

Dr. Bodenschatz
Chefarzt
Klinik für Kinderchirurgie

Verständnisvolle und beruhigende Begleitung während des Aufenthalts!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
top Betreuung durch die Schwestern, Pfleger und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterarm gebrochen (Durchbruch), Gelenk ausgerenkt in der Ellenbeuge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Ärzte (egal ob in der Notaufnahme oder später vor und nach der Operation), Schwestern und Röntgenfachleute inklusive dem Fachmann im Gipsraum sind sehr freundlich auf meine Tochter und eingegangen und haben alles erklärt. Dies hat uns den Aufenthalt sehr angenehm gemacht. Auch nach dem Aufenthalt wurden wir bei Rückfragen verständnisvoll nachbetreut. Trotz des großen Arbeitspensums aller hat sich jeder einzelne Zeit genommen, wenn wir mal einen Wunsch oder ein Problem hatten. Vielen, vielen Dank. Bitte weiter so....

Lebensrettung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte-kompetente Pflege
Kontra:
Langweiliges nicht irgendwie schmackhaftes Essen.Essen-aber nicht so wichtig
Krankheitsbild:
2x Stent wg Aneurysma thorakaler Aorta
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Internationaler Standard-höchste Fachkompetenz-Gute Pflege

rundum zufrieden

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundlich und aufgeschlossen, gute Aufklärung
Kontra:
lange Wartezeiten (aber normal) bei Pflegefachkräftemangel in Notaufnahme
Krankheitsbild:
Bauchtrauma Kind
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

wir waren sehr zufrieden, ein tolles Ärzte und Pflegeteam hat uns betreut und den Aufenthalt erleichtert.

Lange Erfahrung und hohe Kompetenz

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Höchstmaß an Sicherheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit Lähmung im rechten Fuß
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Fehlbehandlungen verschiedener Ärzte wurde ich am Klinikum Süd erfolgreich operiert. Die Koordination stimmte einwandfrei. Alle Prozesse sind reibungslos verlaufen. Am 5. Tag wurde ich entlassen, schmerzfrei und die Lähmungen im rechten Fuß sind fast verschwunden. Am Ende bleibt ein Stück Sicherheit und das Gefühl, in guten Händen zu sein. Einen herzlichen Dank an das leistungsfähige OP-Team und vor allem an Dr. Neher.

Bewertung

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal war sehr, sehr nett und hilfsbereit. Die Ausstattung mit Spielzeug, Büchern etc. war hervorragend, was bei einem längeren Aufenthalt nicht unbedeutend ist. Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt. Auch die meisten Ärzte waren sehr freundlich und haben sich Zeit für das Kind genommen und alles kindgerecht erklärt.

Eine Top-Adresse: Gefäßchirurgie am Klinikum Nürnberg-Süd

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Carotis-Stenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Voruntersuchung zeigte ein hochgradige Carotis-Stenose. Mir wurde zur Abklärung und eventueller Operation die Gefäßchirurgie bei Prof. Verhoeven empfohlen. Eine sehr gute, eine ausgezeichnete Empfehlung!
Die notwendigen Untersuchungen wurden genauestens erläutert, ebenso die OP-Verfahren und -Risiken. Die Betreuung durch alle Beteiligten von Sekretariat, Pflegepersonal, Ärzteschaft war hervorragend.
Die Operation verlief problemlos und ich konnte nach 3 Tagen die Klinik verlassen.
Besonderer Dank gilt Herrn Prof. Verhoeven: Fachlich höchst kompetent, dazu eine persönliche Fürsorge um das Wohl seiner Patienten.
Mein Gesamteindruck: Das gesamte Team der Abteilung Gefäßchirurgie bietet eine Spitzenleistung.

TOP Pflegepersonal C.U1.3.

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sanitäre Anlagen/ Essen)
Pro:
Zusammenarbeit Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Sanitäre Anlagen
Krankheitsbild:
Knieverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn 12 Jahre alt wurde mit einer Knieverletzung am 13.06.2015 in die Notaufnahme eingeliefert.
Am 17.06.2015 wurde er operiert.
Wir waren von der Aufnahme, über die Betreuung und die Entlassung sehr zufrieden mit den Ärzten und vor allem dem Pflegepersonal auf Station C.U1.3.
Nur die sanitären Anlagen in den einzelnen Zimmern waren nicht mehr zeitgerecht.

Komplikationslose Spontangeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme war während gesamter Austreibungsphase bei uns und hat uns super unterstützt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kamen nachts nach Blasensprung in die Klinik. Aufnahme verlief reibungslos. Nach einer Stunde kamen wir in den Kreissaal. Ab diesem Moment war die Hebamme bis zur Geburt anwesend und hat mich super unterstützt. Ich hatte mich für das Südklinikum entschieden, da ich weder Kaiserschnitt noch PDA wollte. Hat auch beides geklappt. Schön fand ich, dass einem keine Schmerzmittel aufgedrängt werden. Sind nach der Geburt noch 2 Std. im Kreissaal geblieben und sind dann nach Hause gefahren.

Danke für alles!

Kein Plan von Nichts

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Notaufnahme Ärtzin
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mittelschwere Katastrophe! 3 Ärztinnin , 3 Meinungen. Extrem faule Krankenschwestern. 15:30Uhr gelingt wegen Schmerzen um 17 Uhr kommt ein Pfleger und meint" Nehmen Sie Ihre Abenddosis schon mal"! Statt dem Schmerz auf den Grund zu gehen wird man mit Tramadol und Morphium zugedröhnt! Seit 5 Tagen da und erst eine Physio bekommen! Werde mein Mann verlegen lassen. Allergie gegen Tramdol ( Ausschlag) wird als Hitzereaktion wegen dem Wetter abgetan!

1 Kommentar

gr1nch am 21.01.2016

Wenn dem Schmerz nicht auf den Grund gegangen wurde, woher kommt dann das Krankheitsbild "Bandscheibenvorfall"?
Des Weiteren sind Rückenschmerzen keine primäre Indikation für einen Schmerztherapeuten. Falsche Kategorie pauschaliert und qualitativ fragwürdig bewertet. Schade.

Leider nicht gut

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Meine Frau war fertig nach 4 Tagen Station)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Zeit für vernünftige Beratung ,Betreung, Stillhilfe für die jungen Mütter.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ärzte waren soweit ok.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Mehrfach Dokumenations- und Kommunikationslücken.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Station ist von der Architektur modern und in Ordnung.)
Pro:
Zimmer (bis auf den Moment als aus dem 2 Bettzimmer ein 3 Bettzimmer wurde, Frühstück OK,
Kontra:
Mangelhafte Kommunikation, Dokumentation, Organisation zwischen Ärzten, Hebammen und Schwestern.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei allem Verständnis für Kapazitätsengpässe so muss man leider von einer desolaten Erfahrung sprechen. Aufgrund der Platzbeschränkung hier nur stichwortartig:

Ärztliche Seite:
Trotz Vorgesprächs (es gab hier 1-2 Besonderheiten die zu berücksichtigen waren) wusste offenbar kein Arzt Bescheid über das was vorher besprochen wurde. Bei insgesamt ca. 4-5 Ärzten (Geburt + Station) war das schockierend. Wir mussten jedes Mal von neuem anfangen und fühlten uns nicht ernst genommen.

Hebammen: Aufnahme und Einleitung waren ok. Sobald es komplizierter wurde (Details möchte ich hier nicht nennen) ging es leider bergab. Meine Frau wäre vor Schmerzen fast in Ohnmacht gefallen (ohne PDA). Es wurde mehrfach hingewiesen, dass es gar nicht mehr geht mit den Schmerzen und die Hebamme reagierte -gelinde gesagt- äußerst zögerlich mit Infusionen. Das Ganze zog sich über Stunden. Ferner verließ die Hebamme mehrfach in dieser kritischen Phase für eine gefühlte Ewigkeit den Kreissaal und lies meine Frau und mich alleine mit dieser Situation. Erst die erfahrende Ärztin erkannte sofort dass hier ein Kaiserschnitt nötig sei.
Auch die Übergabe zwischen den Hebammen bei der Geburt war wenig überzeugend. Die übernehmende Hebamme ließ meine Frau im Storchenschritt (in der Hoffnung das Baby würde sich eventuell noch richtig drehen) erstmal über den Gang laufen. Ich sollte assistieren. Meine Frau konnte zu dem Zeitpunkt schon lange nicht mehr und wäre fast zusammengebrochen. Gebracht es es nichts.

Station: Einige wenige motivierte und erfahrene Schwestern haben es rausgerissen. Ansonsten muss man sagen: Absolutes Chaos. Trotz Überlastung darf das eigentlich nicht sein. Untersuchungen musste immer wieder nachgerannt werden. Ohne Vorankündigung wurde meine Frau beim Frühstück im Zimmer vom Tisch "weggescheucht" als einfach ein Bett reingerollt wurde mit einer dritten Patientin im zwei Bettzimmer. Teilweise sehr unfreundliche und unmotiverte Schwestern. Die Entlassung hatte was von Rausschmiss.

Außerordentlich tolle Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bis auf 1-2 Ausreisser sehr zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit, Schnelligkeit, Unbürokratisches Arbeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft/Frühwehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eineinhalb Wochen in der Frauenklinik/Gynäkologie gelegen. Von der Aufnahme bis zur Entbindung gab es keinerlei negative Erfahrungen. Im Gegenteil: Insbesondere möchte ich die tolle, herzliche Betreuung durch die Krankenschwestern und Hebammen hervor heben. Mein Mann und ich wurde durch die nicht ganz einfach Zeit sehr toll begleitet.
Auch der Rest des Teams bis hin zur Reinigungskraft war immer zuvor kommend und nett.

Ich kann diese Station nur in höchsten Tönen loben! Mein Gefühl war, dass jeder der Angestellten seinen Beruf zu 100% lebt und liebt.

Auch die Betreuung der Ärzte war sehr gut, es wurde sich viel Zeit genommen.

Gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung im Kreißsaal war mehr als nur zufriedenstellend. Während der Geburt wurde ich rundum gut versorgt. Dies hat die Entbindung um einiges leichter gemacht.
Auch auf der Wöchnerinnenstation fühlte ich mich mit meinem Neugeborenen sehr wohl. Die Schwestern waren rund um die Uhr sowohl auf mein Wohl als auch auf das Wohl meines Kindes bedacht. Da ich Erstgebärende war, war es für mich sehr wichtig nochmals einige Fragen, wie zum Beispiel zum Stillen u.s.w. zu stellen. Die Schwestern erklärten es mehrfach und boten sich immer wieder zur Hilfestellung an. Da gab es keine genervten Gesichter, so wie man es aus vielen Krankenhäusern kennt.

Herzlichen Dank für alles.

Nicht empfehlenswert

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr freundliche Schwestern auf der Pädiatrischen
Kontra:
jeder Arzt hat eine andere Diagnose
Krankheitsbild:
Hohes Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kinderarzt hat für die gleiche Diagnose, nämlich Rachen Mandel Entzündung, einen einzigen Pieks in den Finger gebraucht um zu wissen was los ist. Das selbe hatten wir nämlich vor 2 Monaten schon.
Das Klinikum hingegen hat meiner 1,5 jährige Tochter zuerst das ganze Handgelenk zerstochen, bei dem erfolglosen Versuch einen Venenzugang zu legen und eine Ader zu finden. Das waren HöllenQualen für die Kleine! Dann einen Blasenkatheter gelegt und einen neuen Zugang am Kopf!! Das alles um herauszufinden, dass es eine Halsentzündung ist und nicht wie vermutet, eine Nieren Becken Entzündung!!! Kann man ja schon mal verwechseln...
Jeder Arzt hat uns dort was anderes erzählt. Am einen Tag hiess es wir müssen mindestens 5 Tage bleiben, am anderen wurden wir entlassen!
Obwohl der Hals bei Aufnahme angeschaut wurde und das Kind 40 Fieber hatte, kam man zu dieser Erkenntnis erst nach 2 Tagen.
Was hätte ich der Kleinen ersparen können...
Und wir waren in einem Standard 4er Zimmer! Also 4 Kinder und 4 Mütter. Da soll einer gesund werden...

Behandlung im Klinikum Süd Nürnberg

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
es hat einfach alles gestimmt und dies löste Zufriedenheit aus
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Bandscheibenvorfall, starke Schmerzen im rechten Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zuerst in der Neurologie wegen starker Schmerzen im rechten Bein eingewiesen.Nach dem man mich gründlich untersucht und nichts neurologisches feststellen konnte, hat man mich völlig problemlos an die Neurochirugie vermittelt. Das Untersuchungsgespräch mit Frau Dr. Fabian verschaffte mir einen
konkreten Hinweis auf einen Bandscheibenvorfall.
Wenige Tage später wurde ich mit Erfolg operiert.
Die anschließende stationäre Reha vollendete den
erforderlichen Heilungsprozeß.
Ich bin sehr zufrieden und froh, daß ich in so gute
fachliche Hände gekommen war und der Erfolg danach
eingetreten ist. Von der Aufnahme bis zur Ent-
lassung war ich ringsrum sehr zufrieden. Diese Aussage bezieht sich auf das Ärzteteam, das Pflegepersonal, die Verpflegung und Betreuung und
auf die Umgebung. Ich würde jeder Zeit erneut das Klinik Süd in Nürnberg wählen.

Tolles Team. Aus der Perspektive einer Patientin und Mitarbeiterin.

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 01   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung/Kollegen
Kontra:
Essen :)
Krankheitsbild:
dygnathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es tut mir sehr leid, dass einige Patienten schlechte Erfahrungen machen mussten. Ich als ehemaliger Patient und aktuelke Mitarbeiterin habe ganz andere Erfahrungen und Eindrücke. Ich war als Patient gerne in der MKG und bin auch als Mitarbeiterin sehr glücklich. Unsere Ärzte sind sehr gründlich und nett, die Schwestern kompetent, die Ambulanz sehr zuvorkommend. Mir mussten vor einigen Jahren aufgrund ein Kieferfehlstellung sämtliche Knochen operativ gebrochen und neu eingestellt werden :) und ich kann mich glücklich schätzen hier gelandet zu sein. Ich hoffe, dass in Zukunft andere Patienten genauso zufrieden sind, wie ich sein durfte... LG

Im Großen und Ganzen Gut

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Pflege und Betreung in Notaufnahme und der Station
Kontra:
Zuviele unterschiedliche Ärzte und Uneinigkeit
Krankheitsbild:
Grippaler Infekt mit Verdacht auf Herzmuskelentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst,wurde ich von meiner Internistin eingewiesen,nach 6wöchigem grippalem Infekt ging gar nichts mehr.Grippezeit,man laß alles voll..Betten auf Gang ect.Die Einweisung eine Woche vorher wendete ich ab,aber dann war Schluß,sofortige Einweisung .Die Aufnahme in der Notaufnahme lief zügig ab.In der Wartehalle,war alles voll und ich stellte mich auf eine heftige Wartezeit ein.Das lief dann aber relativ zügig(ca 1Std),hier hatte man verstanden infektiöse Patienten rauszuziehen.Ich kam in eine Art Zimmer/Kabiene,sofort Mundschutz an,Infusionsnadel gelegt.Der Arzt kam auch relativ zügig,dann Röntgen,Blutabnahme,ect..Alles super Zügig.Ca.3Std.später landete ich in der Kardiologie Stat.B013.Sämtliches Pflegepersonal war in den 7Tagen in dem ich dort lag,freundlich ,zuvorkommend und bemüht.Großer Daumen nach Oben.Ärzte erschienen viele,ich mußte für Untersuchungen unterschreiben,aber es geschah erst mal nichts.Täglich ein neuer Arzt der was anderes sagte.Das ist für einen Patienten irritierend.Letztendlich wurde eine gr.Untersuchung veranlaßt bei der etwas herauskam was ich bereits wußte und alle anderen Untersuchungen fielen weg.Ich hab mirs aber von der behandelten Ärztin erklären lassen und gut.Unter medikamentöser Behandlung wurde ich am nächsten Tag entlassen.Einziges ,was ich nicht verstehe und was mich wirklich etwas nervte,bei der Untersuchung,riß scheinbar etwas in der Speiseröhre ein(als stabil beschrieben, Mallory Wieß Einriss)Bereits einen Tag nach Entlassung schlug ich beim Hausarzt auf wegen starker Schmerzen in Bauch und Brust ,Rücken.Sie erzählte mir dann erst mal davon.Mir hatte das keiner gesagt,zwar bekam ich Schmerzmittel,aber diese waren nicht im Folgeplan mitgeteilt.Bis heute 3Wochen nach Entlassung hab ich heftige Probleme in Magen,Brustkorb und Rücken.Es wäre mir Recht gewesen hätte man mir das mitgeteilt und mich nicht einfach ziehen lassen.Das war großer Mist.Ansonsten,fühlte ich mich super aufgehoben,vor allem was das Pflegepersonal betraff.

Trotz gutem Ruf nicht zuempfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schöne Kreißsäle, Nette Hebammen
Kontra:
Schlechter Informationsfluss, teils unfreundlich
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im September 2014 ins Südklinikum gegangen um meinen Sohn auf die Welt zu bringen. Die Hebammen waren sehr nett, auch wenn sich ständig eine andere um mich gekümmert hat. Ich musst auch immer wieder den Kreißsaal wechseln, War sehr nervig war. Aber sonst war alles ok. Als die eig. Geburt vorbei war hatte sich der Mutterkuchen nicht ganz gelöst und mir wurde gesagt, dass ich ausgescharpt werden müsse. Mein Mann wurde rausgeschickt und hat von da an fast gar keine Informationen bzw. Sehr unterschiedliche Informationen bekommen. Musste dann bis zum nächsten Tag bis ich von der Intensiv runter durte warten. Die Schwestern war ok, aber teilweise auch unfreundlich. ich würde nicht mehr dort hin kommen zum Entbinden.

2 Kommentare

Carpe15 am 27.04.2015

Auch wir haben unseren Sohn im September 2014 im Klinikum Süd zur Welt gebracht. Der Kommunikationsfluss war auch bei uns ausgesprochen schlecht, was mir und meinem Mann auch im Nachhinein noch lange Kummer bereitet hat. Eine Geburt ist nun einmal ein einzigartiger Augenblick im Leben der Eltern und dazu sehr prägend. Das verstehen aber die augenscheinlich völlig überarbeiteten und frustrierten Klinikmitarbeiter in ihrer Unachtsamkeit offenbar nicht. Wir würden uns wie viele andere bei einer eventuellen nächsten Geburt nicht mehr so viel gefallen lassen. Schließlich gibt es freie Krankenhauswahl für die Geburt und das Krankenhaus verdient eine Menge Geld daran. Es gibt offenbar gar kein oder zumindest kein gutes Qualitätsmanagement in diesem Bereich dort. Die allgemeine Grundfreundlichkeit und Aufklärung über Maßnahmen ließ auch bei uns definitiv zu wünschen übrig.
Ganz abgesehen von dem mauen Engagement, da viel Betrieb herrschte, was mir, die ich seit vielen Jahren den Höchstsatz an Krankenkassenbeitrag zahle, aber eigentlich egal ist, da eben soviel Personal wie benötigt Rufbereitschaft zu haben hat. Die Hebammen und Ärzte sind schließlich für die werdenden Eltern da und nicht umgekehrt! Viele Frauen leiden ein Leben lang unter der Erinnerung an eine fachlich und emotional verpfuschten Geburt. Einzelnen Mitarbeitern - auch wenn sie dort leitend sind - muss definitiv einmal jemand zur Sensibilisierung verhelfen, denn sie verderben dem eigentlich liebevoll angedachten Kreißsaalbereich den ganzen Ruf. Ich befürchte nur, es ist denen nicht einmal bewusst.

  • Alle Kommentare anzeigen

UNFASSBAR! !

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kinderärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 5 JÄHRIGE!! Tochter wurde um 20:00 Uhr, Abends, an ihrem Arm operiert da sie sich nach einem Sturz im Kindergarten, einen schweren Bruch zuzog. Am nächsten Tag um ca. 13 Uhr sollten wir noch einmal runter zur Notaufnahme um ein weiteres Röntgen-Bild machen zu lassen. Meine Tochter hatte starke Schmerzen! Als wir in den Raum gebeten wurden kam ein Mann zu uns der wohl dafür zuständig war, sie in die richtige Position zu bringen. Seine aller erste Amtshandlung war es, ihr AUF DEN BRUCH zu drücken! Nachdem sie ein lautes "AUU" von sich gab, ihr bereits die Tränen in den Augen standen und ich ihn darauf aufmerksam machte, dass man doch bitte NICHT auf einen frisch operierten, gebrochenen Arm drücken solle bekamen wir als Reaktion ein "Hmm". Dann wurde von den anderen 3 anwesenden Damen überlegt, wie man den Arm am besten in Position legen solle. Wärenddessen nahm "Mr. Job verfehlt" den arm meiner Tochter und drehte ihn mit einem ruck nach oben, gleichzeitig stellte er die frage, ob sie den arm nach oben biegen kann! NEIN DAS GING UND GEHT NICHT!!!! als meine Tochter vor Schmerzen weinte und ich kurz vorm ausrasten war, kam eine der Frauen auf meine Tochter zu und sagte "es sitzen noch vier Leute vor der Tür, wir haben keine 3 stunden Zeit. ..so ein Affentheater" WIEBITTE!!!?? Wir waren gerade mal 1 min. In diesem zimmer!! ich werde jetzt nicht weiter darauf eingehen denn sonst werde ich ausfallend und das ist nicht meine art! Die Kinderärztin ist wundervoll und sehr einfühlsam, die schwestern größtenteils auch sehr lieb aber dieses Erlebnis dort unten, werde ich UND AUCH MEINE TOCHTER, wohl so schnell nicht vergessen. In Zukunft werde ich mit meinem Kind, definitiv, woanders hinfahren! UNFASSBAR! übrigens habe ich meine Tochter geschnappt und bin dort raus. Als die kinderärztin mit uns zum röntgen gegangen ist, hatten wir innerhalb von 2 Minuten ein perfektes bild, ihres arms!!

Fühlte mich bei Ärzten schon lange nicht so umsorgt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klinikpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Embolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen einem Verdacht auf Embolie in der Hand ins HGZ zwecks weiterer Untersuchungen eingewiesen.Schon an der Anmeldung wurde ich wirklich nett empfangen, nach nur 25 min wurde ich an die zuständige Gefäßchirurgin vorgelassen. Um die Ursachen genau abzuklären, wurde ich zum Thorax CT geschickt (auch nur 20 min Wartezeit), dort wurde mir alles genauestens erklärt. Von dort wieder zurück zur Gefäßchirurgin, die in der Zwischenzeit einen Kardiologen organisiert hatte, der mich auch sofort zum EKG und Herzecho mitnahm. Auch die Schwestern waren jederzeit hilfsbereit und einfühlsam.
Ich persönlich war total begeistert von der Behandlung!!!
Besonderer Dank an Schwester Brigitte!

Völlig überfordertes Personal!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Völlig überfordertes Personal!
Krankheitsbild:
Kinder Krankheiten
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Klinik personal wirkt überfordert und teilweise unfreundlich sehr lange Wartezeiten vor allem in der Kinderambulanz da müssen sie mindestens 2 Stunden manchmal sogar 3 stunden warten, bis sie aufgerufen werden.
Auch die Ärzte widersprechen sich immer wieder in ihren Diagnosen und wirken meistens überfordert und können manchmal keine ausreichende Auskunft und Informationen über die Krankheit oder medizinische Behandlung ihres Patienten geben.

Mangelndes Wissen oder Bequemlichkeit? Beides ist nicht gut!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ambiente
Kontra:
Halbherzige Beratung, minimales Engagement, Unfreundlichkeit im Kreißsaal
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau und ich hatten uns 9 Monate lang liebevoll auf die Ankunft unseres Babys vorbereitet. Leider wurde uns im Klinikum Nürnberg Süd in wenigen Stunden alles kaputt gemacht. Meine Frau beschreibt die Geburt unseres Sohnes als einen der einsamsten und traurigsten Momente in ihrem Leben, den sie wohl nie vergessen wird.

Die Hebammen und Ärzte auf die wir im Kreißsaal trafen waren größtenteils:

- grundlos latent unfreundlich (Typ Gouvernante, absolut daneben in diesem Beruf)

- unengagiert (PDA wurde sehr früh regelrecht aufgedrängt, Frau sollte möglichst liegen, obwohl sie problemlos hätte turnen können ... ist das Bequemlichkeit oder fehlendes geburtshelferliches Wissen?) : Die Geburt endetet (daraufhin ?) in einem Kaiserschnitt, zu dem uns kurz vorm Ziel von einer Minute auf die andere massiver Druck gemacht wurde nachdem wir genau 12 Stunden im Kreißsaal waren und es meiner Frau sowie dem Kind gut ging; die ganze Sache hinterlässt bis heute einen fahlen Beigeschmack bei uns, da unseres Wissens nach im Nachhinein keine eindeutige medizinische Indikation vorlag

- unachtsam (z.B.: Vermessen bei der Größe des Kindes, kleinste Bitten wurden nicht erfüllt, die keine große Sache wären, um uns zumindest noch teilweise an der Geburt teilhaben zu lassen)

- unsensibel (meine Frau wurde mit keinem Wort und in irgendeiner Weise liebevoll begleitet, das Kind wurde ihr kurz im Flur hingehalten, wie unwürdig! obwohl ein Kaiserschnitt für sie immer eine Horrorvorstellung war und sie dies auch kommunizierte)


- ästhetisch schlechter Operateur (laut Nachsorgehebamme eine größtenteils denkbar schlechte Narbe)

Nie wieder Klinikum Nürnberg Süd

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Pflegepersonal unfreundlich, lustlos
Krankheitsbild:
Carotisstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal, sowie Ärzte sind total unfreundlich zu den Patienten und auch zu den Angehörigen. Das Pflegepersonal wirkt sehr gestresst und lustlos. Eine Patientin wurde an der Halsschlagader operiert und nach der OP einfach auf ihr Zimmer geschoben, ohne das man nochmal nach ihr gesehen hat. Als man zu Besuch kam war der Verband komplett durchgeblutet und das Blut lief immer weiter sodass alles voll Blut war. Nachdem die genervte Schwester dann endlich einmal ins Zimmer kam und den Arzt verständigt hat wurde man nur mit der Aussage " Das ist nur oberflächlich, wir haben 3 Stiche gemacht so passt das schon !!" abgespeist. Man war dann noch eine Zeit lang in dem Zimmer und es lief immer weiter und weiter. Aber so richtig hat das niemanden Interessiert. Auch wenn man die Notfallklingel betätigt, dauert es meist sehr sehr lange bis jemand mal nach einem sieht.

Noch ein Punkt ist das Patienten die in einem schlechten Allgemeinzustand sind sich ihre Getränke selbst aus der Teeküche holen müssen.

Ein weiterer Punkt ist das einbestellte Patienten 7 Stunden !!!!! auf dem Flur warten müssen bis sie in ihr Zimmer können weil niemand sich kümmert das das Zimmer geputzt wird.

Aneurysma Aorta

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles super
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma Aorta
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gefäßchirurgie Prof. Dr. E. Verhoeven
Ich war Anfang September 2014 zur Untersuchung beim Haus-
arzt, dort wurde der Verdacht auf Aneurysma Aorta fest-
gestellt. Daraufhin wurde ich in das Klinikum Süd Notaufnahme überwiesen. Dort wurden verschiedene Untersuchungen gemacht, welche den Verdacht auf Aneurysmen
Aorta bestätigten. Danach leitete Schwester Brigitte das weitere Vorgehen ein, die Organisation war sehr gut und gab uns in unserer Verzweiflung Hoffnung. Herr Prof. Dr.
Eric Verhoeven klärte uns über die Vorbereitung/OP mit großem Einsatz und verständlich auf. Die OP verlief sehr erfolgreich, dafür sind wir sehr dankbar. Nach der OP war Prof. Verhoeven mit seinem tollen Team täglich bei der Visite. Es wurde sich vorbildlich um mich gekümmert. Das Pflegepersonal auf der Wachstation, sowie auf der C.01.5 war sehr einfühlsam und freundlich. Ein großes Lob und Danke an den Prof. Verhoeven und sein Team.

Fam. Schuster, Nürnberg

Sehr einfühlsam im Umgang mit Kindern

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, nett, schnell, menschlich
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Platzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Waren heute mit unserer vierjährigen Tochter in der Notaufnahme, nachdem sie mit der Stirn auf eine Tischplatte geknallt war (ordentliche Platzwunde). Es war zwar viel los (Ferien und Feiertage), aber es ging echt flott.
Die Mitarbeiterinnen an der Anmeldung und der Inforheke waren gleich sehr nett. Da es auf der Kinder-Station zeitgleich einen echten Notfall gab, mussten wir ein bißchen warten, was aber völlig ok war! Die Mitarbeiterin kam sogar mehrfach von sich aus auf uns zu um uns zu informieren - das fanden wir toll!
Letztlich waren wir aber doch sehr schnell dran und die Ärztin war sehr nett! Hat der Kleinen prima erklärt, was sie macht und so gab es nicht mal Tränen bei der Versorgung der Wunde!
Jederzeit wieder meine erste Wahl bei Notfällen, die sich während des Urlaubs unseres Kinderarztes ereignen ;-)

erfolgreiche Gefäßrekonstruktion

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Prof. Dr. Eric Verhoeven - ein Glücksfall für die Gefäßchirurgie im Nürnberger Südklinikum
Kontra:
Krankheitsbild:
periphere arterielle Verschlusskrankheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach gründlichsten Untersuchungen (Angiographie/Herzkatheter)sowie eingehenden Vorbesprechungen mit Herrn Prof. Dr. Eric Verhoeven, einem höchst kompetenten Gefäßchirurgen, wurde ich von ihm und seinem äußerst erfahrenen Team am 9.9. und 4.11.2014 wegen meiner peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, die die Durchblutung beider Beine betraf, erfolgreich operiert. Ich wurde von Herrn Prof. Verhoeven und seinen Kollegen sehr gut betreut und kann diese Abteilung nur weiterempfehlen.Auch die stationären Bedingungen(Unterbringung/Verpflegung/Versor-
gung) sowie die Nachsorge-Behandlungen (Wundheilung/Verhaltensregeln) sagten mir sehr zu.

Der Aufenthalt die Hölle

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung - es gab einfach keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Entbindung - Wochenbett
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam gegen 11 nach meinen Blasensprung in die Klinik.
Paar Stunden später als ich im Kreissaal lag ging das Disaster los.
Meine Wehen kamen, die Hebamme war wirklich nett. Ich wollte auch keine PTA und einen Hebammengeleitete Entbindung.So irgendwann kam der Arzt, er wollte auch unbedingt das ich ne PTA mache, bis die Hebamme sagt NEIN sie möchte keine. Da war er schon leicht gepist - von wegen wir machen alles ohne und auf natürliche Art wie es sich die Mütter wünschen. Wollte auch immer auf er Seite liegen - Das hat dem Arzt nicht gefallen, also musste ich auf den Rücken. Er hat immer kräftig mit gedrückt - hatte eh nur ca. 6 Presswehen war auch in 4,5h fertig! Also überhaupt kein Stress für den Arzt - entweder hatte er Feierabend oder was weis ich. Dann folgte der Dammschnitt, da wollte er auch 2 machen bis meine Hebamme gesagt hat NEIN. Hauptsache schnell.
Dann begann das Hauptproblem.
Er hat iwi nicht alle Gefäße erwischt und ich bin eingeblutet. Hab während des nähen immer gesagt das es weh tut die einzige Antwort. Ich soll nicht zieren wollte schließlich keine PTA!
Nach lagen jammern und klingeln nach einer Schwester 3h, schaute sie doch mal und meinte alles super, 1/2h später bekam ich eine NotOP nach 5h stunden lag ich wieder im Zimmer. Die Schwestern eine Katastrophe bis auf zwei.Hatte einen HB von 8,4 wurde als normal abgetan.Ab 7.9 bekommt man eine Blutkonserve.Hallo? Hatte auch einen Anaphylaktischen Schock, wurde mir auch nicht gesagt,hab ich nebenbei mitbekommen.Mein Baby haben sie einfach reingestellt und meinten zu meiner Nachbarin wenn ich mich nicht kümmern kann soll sie klingeln. Nach einer Vollnarkose! Konnte mich natürlich nicht kümmern hab es ja nicht mal mitbekommen sie hat es mir dann erzählt. Hätte noch soviele Details aber die Zeichen reichen leider nicht aus. Für mich was es die Hölle. Eine Hilfe beim Stillen gab auch auch nicht.Es war wichtiger vorne Kaffee zu trinken.

Gut organisiertes Gefässzentrum mit kompetenten Mitarbeitern

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Carotis OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger durfte ich bei der Vorbesprechung einer Carotis OP mit Herrn Prof. Dr. Verhoeven dabei sein. Er hat die verschiedenen Methoden einer solchen OP aufgezeigt. Seine kompetente und ruhige Art uns die Möglichkeiten zu vermitteln hat uns beruhigt.
Nach der OP hat Herr Prof. Dr. Verhoeven mich sofort angerufen, und mitgeteilt, dass die OP ohne Probleme verlaufen .

Die Betreuung nach der OP mit seinem Team war vorbildlich.
Auch die Sauberkeit des Zimmers sowie das Essen und die Behandlung durch das Pflegepersonals waren ohne Beanstandung.
Herr Prof. Dr. Verhoeven ist ein hervorragender Operateur!
Vielen Dank!

Gut aufgehoben

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Krankenschwestern/Pfleger
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Verdacht auf Kahnbeinfraktur/Dikusläsion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem ich in einer anderen Klinik abgewiesen wurde und mein (nun ehemaliger) Orthopäde meine Handverletzung trotz stärkster Schmerzen als Lapalie (Verdacht auf Kahnbeinfraktur/Diskusläsion) abgetan hatte, wurde ich von meiner Hausärztin in die Unfallchirurgische Ambulanz eingewiesen. Dort erfolgte dann endlich die Röntgenkontrolle und im Anschluss noch ein CT um eine Fraktur sicher auszuschliessen. Auch bekam ich kurzfristig einen Termin zum MRT angboten, da weiterhin der Verdacht auf eine Weichteilverletzung besteht.
Ich habe mich zu jeder Zeit gut aufgehoben gefühlt und auch das Personal war sehr nett und verständnisvoll, trotz vieler Patienten.

1 Kommentar

Gladivs65 am 24.08.2018

Mittlerweile liegt mir auch der Klinikbericht vom 13.07.18 in Kopie vor. Dort wird neben einer Kniegelenksarthroskopie vorgeschlagen, das Knochenfragment anzufrischen und mittels 2 Schrauben zu fixieren. Unterschrieben vom Chefarzt der Orthopädie persönlich.

mehrere Meinungen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte sollten sich einig sein!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Behandlung
Kontra:
verschiedene Arztmeinungen
Krankheitsbild:
Notoperation wegen Einblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach massiven Einblutungen im operatierten Kniegelenk (nicht hier operiert) wurde mir zwar mit 2 Notoperationen geholfen, aber die Ärzte waren sich nie einig. Man konnte sich die Antwort raussuchen, die man hören wollte. 4 Ärzte und 5 Meinungen.
Das finde ich sehr schade.

Unmöglich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
Druckschmerzen an den Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extrem lange Wartezeiten in der Notaufnahme auf harten Holzstühlen stundenlang sitzen ist für eine Notaufnahme wo Menschen schnelle Hilfe brauchen aus welchen Gründen auch immer nicht zumutbar. Keinerlei Parkmöglichkeiten wenn man als Notfall mit dem Auto kommt und schlecht laufen kann wo bitte soll das Fahrzeug abgestellt werden??? Warte Zeiten in meinem Fall von 14 Uhr Nachmittags bis Nachts um 22 Uhr bis ich das erste mal einen Arzt gesehen habe Unmöglich. teilweise ist das Personal sehr unfreundlich und wirkt total überfordert. Die Betten sind steinhart in meinen Fall mit Druck schmerzen an den Nieren war es unmöglich ohne extrem starke Schmerzmittel einzuschlafen. Für einzelne Maßnahmen wie Röntgen muss man oft den ganzen Tag warten ohne das etwas passiert oder das jemand mal nach einen schaut. Der Aufenthalt im Klinikum hat mir letztendlich mehr geschadet als geholfen ich bin mir nicht gut versorgt vorgekommen. Falls ich wieder schnelle Medizinische Hilfe brauche werde ich auf keinen Fall das Südklinikum ansteuern. es gibt wahrlich bessere, schnellere, freundlichere, kompetentere, Kliniken im Raum Nürnberg.

das Südklinikum würde ich weiterempfehlen und nochmal dort entbinden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Geburtsurkunde wurde nicht nach Fischbach sondern nach Nürnberg geschickt, trotz Wunsch von uns
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein große Naht (Dammriss) und es war schwierig zu nähen. Jedoch ist alles gut verheilt und die Ärztin hat es gut genäht.

Auch wenn der Besuch nach 19 Uhr noch da war, war dies kein Problem.

Ärzte und Hebammen waren sehr nett zu uns.

Ich bin Veganerin und habe Mittags auch ein Veganes Menü erhalten (sogar am Abreisetag).

Es gibt ein tolles Frühstücksbuffet mit reichlich Obst und Vollkornbrot.

In der Nacht kam oft die Schwester und hat sich nach mir erkundigt obwohl ich nicht geläutet habe.

Allgemein finde ich ist die Betreuung sehr gut. Es sind ständig hilfsbereite Menschen da.

Die Fotografin von Babysmile hat ganz schöne Fotos von uns gemacht.

Es gibt sogar ein Abschiedsgeschenk was ich sehr süß finde.

Habe mich sehr wohl gefühlt und denke gerne an die Zeit zurück.

Ein absoluter Horror

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nichts Positives
Kontra:
Inkompetenz, Arroganz, Unsauberkeit, Unfreundlichkeit, schlechte Versorgung, Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Verletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde wegen einer Verletzung am Bein in die Notaufnahme eingeliefert, nach dortiger Versorgung und Überprüfung von Herz, Lunge, Nieren kam sie ohne weitere Befunde auf die Geriatrie.
Hier begann dann das Drama.
Nach zwei Tagen hatte meine Mutter Wassereinlagerungen und Schmerzen am Blasenkatheter. Auf Nachfrage bei der behandelnden Ärztin, bekam ich nur ein Schulterzucken.
Am nächsten Tag ging es ihr noch schlechter, sie klagte über Verstopfung, Schwäche, Schwindel und hatte die vergangene Nacht starken Schüttelfrost. Außerdem bemerkte ich einen Venenkatheter am Hals der unbenützt war und ihr ebenfalls Unbehagen bereitete.
Die Ärztin meinte wieder es sei alles ok!
Als ich am nächsten Tag kam, traute ich meinen Augen kaum, meine Mutter war fast im Delirium, dehydriert, erbrach alles was sie zu sich nahm, war sogar zu schwach zum sprechen und desorientiert, hatte überall Hämatome und Wassereinlagerungen. Sie lag in ihrem eigenen Erbrochen.
Ich erbebte hier eine Ignoranz den alten Menschen gegenüber, eine Arroganz den Angehörigen gegenüber und absolute Inkompetenz von Personal und Ärzten.
Auf viel Druck und Beschwerden von meiner Seite stellte sich nach Tagen heraus, das meine Mutter eine schwere Blaseninfektion vom Katheter, einen Abszess vom Venenkatheter und daraus eine schwere Blutvergiftung mit Venenentzündung und Thrombose bekommen hatte, als Begleitsymptome Wassereinlagerungen in der Lunge und Extremitäten. Nur durch meine Hartnäckigkeit und meine medizinischen Kenntnisse als Heilpraktikerin und meine zusätzlichen Gaben von homöopathischen Mitteln, wurde meine Mutter(81) wieder vollständig gesund. Es war unglaublich was eine alte Frau hier alles über sich ergehen lassen musste. Z.B. bekam sie 3 Wochen nur kalte Kohlsuppe, sauren Jogurt und Stopfer mit Gemüse zu essen. Es wurde ihr 3x am Tag Blutzucker gemessen, trotz das sie gar keine Diabetes hat, aber wichtige Sachen wurden ignoriert. Ich könnte noch viel mehr berichten, aber...

1 Kommentar

KlinikumNbg am 24.10.2014

Sehr geehrte SandyT.,

wir sind sehr daran interessiert, die in Ihrer Bewertung geäußerten Kritikpunkte zu untersuchen. Vielleicht hatten wir in der Zwischenzeit ja auch bereits ein persönliches Gespräch miteinander? Falls nicht, möchten wir Sie bitten, sich mit unserem Beschwerdemanagement (beschwerdemanagement@klinikum-nuernberg.de) in Verbindung zu setzen, damit wir den Behandlungsverlauf Ihrer Mutter recherchieren können.

Mit freundlichen Grüßen
Die Leitung der Medizinischen Klinik 2, Schwerpunkt Geriatrie

Ich hatte wohl Pech!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
schöner Kreißssaal, gutes Essen, Anästhesisten
Kontra:
eher unmotivierte Hebammen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach viel Lob im Freundeskreis und persönlichen Eindrücken haben mein Mann und ich uns für diese Klinik zur Geburt unseres Kindes entschieden. Das Team für die PDA war super, der Kreißsaal gemütlich und das Essen auf der Station sehr gut. Leider wurde jedoch das Wichtigste, die Geburt, zu unserem persönlichen Albtraum. Leider scheinen wir mit dem diensthabenden Team totales Pech gehabt zu haben. Die Betreuung durch die Hebammen war halbherzig und enttäuschend, wusste die eine nicht, was die andere empfahl; ebenso waren die Ärzte in meinem Fall nicht auf Linie mit den Hebammen und was die eine anordnete verurteilte die andere. Meine Geburt endete, unseres Erachtens und auch nach Beurteilung meines Frauenarztes sehr unnötig in einem Kaiserschnitt, weil man keine Geduld hatte und das Kind fälschlicher Weise (!!!) als zu groß für mein Becken ansah. Ich bin endlos traurig darüber und hoffe irgendwann mit der Sache meinen Frieden schließen zu können. Ich musste mich während der Geburt mehrmals grundlos dumm anreden lassen und hatte wenig bis gar keine Unterstützung. Im OP gab es kein nettes Wort, die Geburtszeit wurde falsch aufgenommen, meine Plazenta versehentlich vorzeitig entsorgt, obwohl ich mehrmals darum gebeten habe. Im Aufwachraum hat man mich ewig versauern lassen, sodass ich auch noch um die ersten Stunden mit unserem Kind gebracht wurde obwohl es mir gut ging. Alles in allem bin ich maßlos enttäuscht vom ganzen Ablauf. Der beste Spruch: "Hinterher ist man immer schlauer!" Von Profis erwarte ich aber, dass sie vorher schlauer sind! Wenn man sich schon keine Beleghebamme mitbringen darf sollte ein motiviertes und engagiertes Team das Mindeste sein, was man erwarten darf!

2 Kommentare

gr1nch am 21.01.2016

Das Team, das die PDA durchführt, nennt sich im Volksmund Narkosearzt und Narkoseschwester.

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles gut

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Betreuung auf der Wochenstation
Kontra:
Kreißsaal war überfüllt - zu wenig kapazität
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

gutes Fachpersonal (Ärzte, Hebammen, Schwestern)
sehr viel Patientenandrang, daher kein Familienzimmer möglich gewesen.
Kreißsaal war überlaufen, zu wenig Kreißsäle/Personal während unserer Geburt.
Wöchnerinnenstation war sehr gut organisiert - Personal stets freundlich und bemüht

Beste Versorgung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr als ich je erwartet hätte!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungsloser Ablauf,was will man mehr?)
Pro:
alles
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Entzündung Kieferhöhle,re.Kieferseite,ect..
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun das 2te mal hier operiert worden.dieses mal eine etwas größere Op.Ich war 5Tage stationär.Eine bessere Behandlung kann ich mir nicht vorstellen.Hier wurde erst der Grund des Übels aufgedeckt.Von Beginn an wurde ich freundlich behandelt,bekam viele Informationen.mir wurde genaustens erklärt was zu operieren ist.Alle Ärzte/innen die ich kennenlernen durfte waren extremst bemüht,freundlich und hilfsbereit.Das Interesse hier geht weit über das hinaus was man erwarten darf(als Normalpatient).Ich möchte auch die Schwestern/Ärzte der Station CO24,die Anästhesisten(Narkosevorbesprechung war wirklich super) und die Anästhesistenhelfer im Vorraum der Op(ihr seit ganz supi, lieb,und fürsorglich) nicht vergessen.Nur freundliches bemühtes Personal.Ich hab mich keinen Moment alleine gefühlt.Die Op war schwerer als erwartet,aber wurde super durchgefühlt.Bereits am Nachmittag nach der Op kam mein behandelnder Chirurg und sprach mit mir über die Op informierte mich.Nach der Entlassung die Termine ebenfalls wieder sehr sorgfältig und mir wurden alle Fragen beantwortet.Zudem setzt man sich für mich ein,wie es in der Zukunft laufen soll.Man gab mit Telefonr. die mir nebenbei weiter helfen können.Was will man mehr?Allen Mitarbeitern,Ärzten,Schwestern,Reinigungspersonal,die mit mir zu tun hatten kann ich nicht genug danken.
Ich persönlich kann einige Eintragungen hier nicht nachvollziehen!Wir haben nun 3fache Erfahrungen,immer alles supi.
Ich lasse über diesen Klinikbereich nichts kommen.
Vielleicht schallt es ja auch einfach nur so aus dem Wald zurück wie man hineinruft.Wer weiß!
Ich kann einfach nur DANKE sagen!

Noch kurz zu den Zimmern.Ich war in einem tollen 2Bettzimmer untergebracht.Hatte mein eigenes Wc und ein Waschbecken!Einfach Toll.Der Tv Service hat super funktiniert.Tv wurde geliefert,angeschlossen und bezahlt und wieder abgeholt,nach Entlassung.

wir sehen uns in knapp 3Wochen zur Kontrolle...Bis dahin allen alles Liebe!
Michaela Brugger

1 Kommentar

Alon am 22.07.2015

Lieb von Ihnen Frau Brugger :)

NUR DAS bESTE

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Parken
Krankheitsbild:
Halsschlagader
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Personal sehr freundlich und Hilfsbereit.
Essen bisher das beste das ich in einem Krankenhaus
erhalten haben.
Zimmer sehr sauber - leider muss man Fernseher
ausleihen - ist aber kein Problem.
Ärzte alle TOP.
Einziges Manko ist das Parken für Besucher.
Kann nur sagen weiter so und Danke für den den
Aufenthalt fast schon Urlaub.

Service im Klinikum Süd,eine Schande für die Stadt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Gastronomie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn (11 Jahre) befand sich vom 30.6. bis 7.7.2014 in der Kinderklinik.
Mein Anliegen bezieht sich allerdings weniger auf den Medizinischen als vielmehr auf den Bereich des Service im Klinikum Süd.
Um meinem Sohn bei meinen Besuchen die Zeit zu vertreiben,besuchten wir dort die Kaffeteria und den Kiosk.
Die Kaffeteria sah ansprechend aus und so nahmen wir dort Platz.
Ich wunderte mich schon,warum denn kaum Leute dort waren.
Nachdem wir EINE Apfelschorle bestellt hatten,wußte ich jedoch den Grund.
4,10 Euro !!!!!!!
Für ein Glas Apfelschorle????????
Weiter zum Kiosk.
Eine Tüte Leibnitz-Minis 175g für sage und schreibe 4,95 Euro.(bei Netto derzeit 1,11 Euro)
Ein minderwertiges Plastikspielzeug,bei Kik und Tedi für unter 3,00 Euro erhältlich (andere Discounter oder Spielzeugfachgeschäfte führen derart minderwertiges Spielzeug kaum), kostet hier
Achtung 20,95 Euro.

Hier ist wohl eindeutig Fremdschämen angesagt.
Sich bereichern auf kosten Kranker Menschen, mit Preisen die an die Zeit der Wucherer erinnern, ist mehr als eine Schande!

Das es auch anders geht,sieht man wenn man das Klinikum Nürnberg Nord besucht!

Ich finde es Beschämend das die Klinikleitung,welche schließlich auch einen Sozialen Auftrag hat,ein solches Treiben toleriert.

falsche Behandlung und eingebildete Krankheit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Akuter Schmerzpatient mit 7Bandscheibevforfällen und Spinalkanalstenosen, absterbendes linkes Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

heute möchte ich mir über die unzureichende und falsche Behandlung auf der neurologischen Station im Klinikum Süd Luft machen. Ich wurde von meiner Hausärztin eingewiesen um meine Bandscheibenvorfälle und Spinalkanalstenosen, sowie meine nicht vorhandene Durchblutung im linken Bein abklären zu lassen.
Was soll ich sagen, schon die Aufnahme auf die Station gestaltete unangenehm. Das Personal war alles andere als freundlich und ich wurde auf mein Zimmer gebracht und das wars dann aber auch. Als ich nachfragte wann der Arzt zum Aufnahmegespräch kommen würde erklärte man mir das das sofort gemacht werden würde und der Arzt zu mir in Zimmer käme, dort wartete ich dann eine geschlagene Stunde und nix passierte. Als ich dann erneut fragte was denn nun sei kam mir der Pfeger mehr als pampig.
Gott sei dank lies sich dann eine Ärztin herab und tauschte dann nach weiteren 20 min. endlich auf.
Tja, aber was dann folgte entzieht sich meiner Vorstellung von einer Behandlung. Anstatt das zu untersuchen, was auf der Einweisung angegeben war machte man bei mir eine Muskelreizmessung und eine Nervenbahnenmessung. Es wurde weder CT, noch MRT geschweige denn nach einem eventuellen Verschluss in einer der Venen und Aterien gesucht, die dafür verantwortlich sind das mein linkes Bein langsam abstirbt. Auf meine Nachfrage warum den das nicht untersucht wird erklärte mir der Diensthabende Arzt das dies nicht möglich sei,da die Röntgenabteilung so überlastet sei das ein CT/MRT frühestens in 2 Wochen ( also beim nächsten freien Termin ) gemacht werden könne und ich sicher keine Lust hätte so lange in der Klinik zu bleiben. Wohl bemerkt ich war stationär dort!!! Mehr würde ich nicht gemacht werden, mit der Begründung ich bilde mir das alles ein und ich sollte mich eventuell in Therapie begeben. Es ist sehr interessant das man sich 7 Bandscheibenvorfälle inklusive Spinalkanalstenosen und ein absterbendes Bein trotzbelegten Befunden aus vorangegangenen Untersuchungen nur einbildet.

Gute Behandlung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schneller Termin
Kontra:
Krankheitsbild:
Stenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für die gute und schnelle Behandlung sowie die freundliche Aufnahme in Ihrem Hause, möchte ich mich ganz herzlich bedanken, besonders bei der Schwester Brigitte und den behanselten OB Arzt.
MfG Rogozik

Für Zwillingsgeburt zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Oberarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwillinge, wobei zweiter Zwilling in BEL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem der zweite Zwilling in BEL war und die Krankenhäuser und Kliniken in unserer näheren Umgebung nur per Sectio entbunden hätten, hat uns meine Frauenärztin empfohlen nach Nürnberg zu fahren. Das haben wir dann auch spontan nach dem Blasensprung gemacht. Die Aufnahme hat sehr lange gedauert und wurde dauernd unterbrochen, da anscheinend sehr viel auf der Entbindungsstation los war. Zuerst wurde ich auf die Wöchnerinnenstation geschickt um mein Zimmer zu beziehen, nochmal zu schlafen bis die Wehen kamen. Bin dann viel rumgelaufen und als die Wehen im 5 Minuten-Abstand kamen, ging ich wieder zur Entbindungsstation. Dort wurde ich einfach nur ans CTG gehängt und selten war eine Hebamme zu sehen. Obwohl ich beim Aufnahmegespräch und dann auch beim CTG mehrmals darauf hingewiesen habe, dass ich gerne eine PDA hätte, wurde mir immer nur gesagt 'soweit sind sie noch nicht' . Als sich dann doch einmal eine Hebamme erbarmt hatte um den Muttermund anzusehen, schickte sie uns mit den Worten ' für ne PDA ist es jetzt zu spät' in den Kreissaal. Dort hatte ich dann leider eine Hebamme, die mir persönlich viel zu wenig geholfen hat. Sie hat keine Anweisungen gegeben, sondern mich machen lassen, wie ich das wollte. Erst als Oberarzt Dr. Wutz kam, lief es für mich dann gut. Der führende Zwilling kam, der Arzt drehte den zweiten Zwilling in Position und nach nur 6 Minuten war dieser da. Dr Wutz hat das einfach nur super gemacht.
Danach hatten wir Zeit fürs Bonding und Stillen und dann kamen wir auf die Wöchnerinnenstation.
Viele der Schwestern waren trotz der "Überfüllung" sehr freundlich und hilfsbereit. Mit wurden In der 2. und 3. Nacht sogar die beiden Kleinen mal abgenommen, damit ich ein bisschen Schlaf bekam. Die Kleine wurden dann gewickelt, mir gebracht zum Anlegen und da sie ein bisschen unterzuckert waren wurde ihnen nach dem Anlegen noch ein Fläschchen gegeben. Sehr nett.
Ich persönlich fand das Zimmer sehr klein. Das Essen war ok.

SPITZENKLINIK

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte Pflegekräfte Technik Betreuung Einfach alles
Kontra:
Das Essen, falls man Vegetarier ist :-D
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

*****TOP ÄRZTE
*****TOP PFLEGEKRÄFTE
*****TOP MEDIZINTECHNIK
*****TOP BETREUUNG

Ich wurde als Notfallpatientin ins Klinikum Süd eingeliefert und nach einem Tag umfangreicher Untersuchungen in die Nephrologie verlegt.

Die Ärzte und das Pflegepersonal in der gesamten Notaufnahme sowie auf der Station/Nephrologie waren absolut freundlich, hilfsbereit und entgegenkommend.

In kürzester Zeit wurde alles abgeklärt, ich wurde erstklassig versorgt und betreut.
In weniger als 24 Stunden waren meine Werte optimiert.
Dabei leide ich seit mehr als 20 jahren an extremem Bluthochdruck (200/120+), den ich leider nie behandeln ließ.
Als ich schließlich auf der Strasse mit einen Blutdruck von über 220 zusammenklappte,
war dies der letzte Warnschuß!

Ich habe Ärzte und Pflegekräfte erlebt, die sowohl mit großer Umsicht als auch mit hohen persönlichem Engangement arbeiten.
Wegen evtl. Folgeschäden wurden zahlreiche Untersuchungen vorgenommen.
Sehr gründlich und wirklich mit größter Sorgfalt wurde Punkt für Punkt abgeklärt.
Das Personal ist höchst kompetent.

Auf persönliche Bedrüfnisse und Befindlichkeiten wird jederzeit Rücksicht genommen. Das ist wirklich einmalig. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und hatte stets den Eindruck, dass das Wohl der Patienten hier wirklich an erster Stelle steht.

Ich habe sehr viel mitgenommmen, nicht nur medizinische Hilfe, sondern auch eine neue Einstellung zu vielen Dingen.
Am liebsten wäre ich noch länger geblieben wäre.
So ging es übrigens nicht nur mir.
Von welchem Klinikbetrieb läßt sich das schon sagen

Immer wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt.
Allerdings platzte mir in der Nacht davor die Fruchtblase. Ich wurde super im Kreißsaal betreut und der OP-Plan wurde umgestellt und mein Kaiserschnitt vorgezogen. Dieser verlief komplikationslos, die Ärzte, Hebammen und Schwestern waren super und die Stimmung gut. In den vier Tagen im Krankenhaus fühlte ich mich super betreut. Die Schwestern waren sehr bemüht, egal zu welcher Uhrzeit und egal wie hektisch es war, man bekam immer Hilfe wenn man sie brauchte. Auch Wünsche wurden berücksichtigt. Da ich bald nach Hause wollte, drängte ich auf eine baldige Entlassung, also wurden viele Untersuchungen vorgezogen um mir dies zu ermöglichen. Was will man mehr? :-)
Es war mein zweites Kind. Beim Ersten lebten wir noch in einer anderen Stadt und hab somit einen Vergleich zu einem anderen Klinikum.
Mein Fazit: Ein drittes Kind werden wir nicht bekommen, aber würden wir, ich würde wieder hier entbinden.
Ich danke dem ganzen Team für die Betreuung.

Kompetente Versorung

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Akutbehandlung und die Aufklärung
Kontra:
Häufiger Zimmerwechsel
Krankheitsbild:
Hautverbrühung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter wurde am 14.03.2014 abends um 21.00 Uhr mit Verbrühungen durch heißes Wasser in die Notaufnahme eingeliefert. Sie wurde sofort kompetent versorgt. Wir Eltern wurden behutsam über die Akutversorgung und die weitere Behandlung vom Oberarzt informiert. Eine notwendige stationäre Aufnahme in der Kinderklink (Ente)funktionierte reibungslos. Ein Elternteil konnte im Zimmer unserer Tochter übernachten. Die Behandlung und Betreuung waren sehr gut, die Ärzte und das Pflegepersonal war stets nett und aufmerksam, alle unsere Fragen wurden beantwortet. Im Spielhaus hatte unsere Tochter viel Spaß, über den Besuch der Clowns hat sie sich sehr gefreut. Eine Operation (Aufbringung von Kunsthaus) verlief erfolgreich, so dass sie am folgenden Tag nachhause entlassen werden konnte. Insgesamt sind wir sehr zufrieden und froh, dass unsere Tochter hier behandelt werden konnte. Ein wenig gefehlt hat uns nur ein ruhiger Bereich, in dem sie für die Schule hätte lernen können. Außerdem musste sie öfter ihr Zimmer wechseln

Ein Tag des grauens im Süd - Klinikum

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es hat ja keine Behandlung stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erst Aufklärungsgespräch , dann alles für die Katz)
Pro:
Die Befundbesprechung war sehr ausführlich
Kontra:
Jeder Arzt hat eine andere Meinung , such dir die beste raus
Krankheitsbild:
Athrose linkes Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich am 14.02.2014 im ABC-Süd am Klinikum Süd in Nürnberg vorgestellt mit starken Schmerzen und Bewgungseinschränkungen im linken Knie nach gründlicher Untersuchung und sehr guter Beratung habe ich mich nach eingehender Beratung mit meiner Familie zu einem gelenksersatz enschieden. Nach dem mein Termin für die geplante OP. abgesagt wurde habe ich nach 3.gescheiterten Terminen zum Arztgespräch auf einhaltung des Termiens bestanden. Heute war ic zur OP. Vorbereitung im Süd Klinikum zuerst war alles wie geplant. Dann kamm es noch zu einem Arztgespräch in dem mann mir mitteite das mann anstadt der geplanten OP eine Atreskopie machen möchte. Ich lehnte ich ab , ich habe von Anfang an klar gesagt es gibt für mich keine Atreskopie da ich schlechte Erfahrungen gemacht habe, und mir von anderen Ärzten davon abgeraten wurde. Mein Wunsch hat mann jedoch in keiner Weise akzeptiert und mich wieder nach Hause geschickt, mit der Bitte mich wieder zu Melden wenn, ich mir das ganz überlegt habe, also dem zustimme was Ihr Ärzte für das beste haltet und nicht das was ich möchte, weil ich Eure Behandlung zurecht in Frage stelle. Jetzt stehe ich da mit Schmerzen und einem Knie das ich nicht mehr bewegen kann , und keiner Behandlung. Wo bleibt hier das Recht des Partienten auf mitbestimmung , Wo die Verantwortung eines Arztes gegenüber dem Menschen. Ärzte sollen helfen so sagt es der Eit und nicht die Gesundheit unnötig verschlechtern. Ich habe keine Ahnung was jetzt aus meinem Bein wird, ein Bleibender Schaden wird unter diesen Vorraussetzungen nicht zu vermeiden sein.
Danke liebes Süd Klinikum für eure Hilfe , Respekt und Achtung sind für Euch Worte die Ihr nicht kennt. Und die Gesundheit der Menschen interessiert Euch nicht. Ihr entscheidet nach eigenen Angaben zum Wohle das Partienten, das kann ich gerade nicht behaupten , das Gegenteil ist der Fall.

Insgesamt gutes Mittelmaß

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Frauen- und Kinderärzte, Hebammen, Anästhesie
Kontra:
Wochenstation, Verpflegung
Krankheitsbild:
Spontangeburt 1.Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung vor und während der Geburt im Kreißsaal war ausgezeichnet.
Die Ärzte und Hebammen waren sehr freundlich, geduldig, aufmunternd und kompetent.

Die Wochenstation hingegen war allerdings in jeder Hinsicht ein totaler Reinfall!
- Personal wenig engagiert
- Es wurde keine Wickel- und auch keine Stillanleitung durchgeführt
- Ich bekam keine Schmerzmittel angeboten
und außer dem täglichen "Bett machen" gab es keine Tätigkeiten (Blutdruck messen, Fundusstand ermitteln etc.) am Patienten
- Das Essen war eine einzige Katastrophe
(Bsp.: Frühstücksbüffet...das Angebot war 1950 wahrscheinlich einmal ansprechend, Mittag- und Abendessen fürchterlich)

Da ich selbst in einem anderen KH arbeite,
zufälligerweise auch auf einer Wochenstation, weiß ich wovon ich spreche!
Wenn man sein erstes Kind im Klinikum Süd bekommt, sollte man sich Hilfe von außen besorgen. Besonders das Thema Stillen könnte vielen Frauen Probleme bereiten, denn die ersten Tage sind diesbezüglich sehr wichtig...Die Ansichten zu diesem Thema sind dort nicht auf dem neuesten Stand!

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Dass eine Kinderklinik mitangeschlossen ist
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Geburt, Not-Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2009 kam mein erstes Kind im Klinikum Süd zur Welt.
Da wir abends zum Schichtwechsel kamen, wurden wir erst einmal von einer Hebamme schwach angemacht, weil sie nach Hause wollte und jetzt noch jemand kommen musste. Die darauffolgende Hebamme war dafür umso freundlicher.
Da es eben mein erstes Kind war und ich keine Geburtsvorbereitung hatte, wusste ich nicht wie ich atmen soll, war die Hebamme ziemlich ungeduldig.
Obwohl es hieß, dass die Geburt noch länger dauert, ging es doch schneller als gedacht. Da ich eine PDA wollte, mussten wir ewig auf den Anästhesisten warten. Als er dann kaugummischmatzend kam, ging es weder mir noch meinem Kind gut. Da ich noch nie vorher eine PDA bekam, wusste ich nicht was ich machen soll und wurde dann von einer Schwester angezickt, weil ich nicht sofort reagiert habe. Kaum hat der Anästhesist die PDA gelegt, waren die Herztöne meines Kindes weg und bevor ich reagieren konnte, wurde ich in den OP zu einem Not-Kaiserschnitt geschoben. Es wurde kein bisschen darauf eingegangen. Es war einfach unpersönlich.
Als ich ein paar Stunden später aufwachte, wurde ich aufs Zimmer zu meinem Kind gebracht, dass sie in der Zwischenzeit alleine(!!!)im Zimmer gelassen haben.
Bis auf ein paar Ausnahmen war das Pflegepersonal ok. Nur dieser Druck stillen zu "müssen" hat gestresst.
Das Essen war schlecht. Obwohl ich mehrmals erwähnte, dass ich Ovo-Lacto-Vegetarier bin, wurde mir mittags Fleisch und abends Wurst hingestellt. Ich war also ständig hungrig.
Wenn ich geklingelt habe, kam es schon mal vor, dass ich über eine halbe Stunde warten musste, bis jemand kam.
Der Informationsfluss war katastrophal. Nur per Zufall bekam ich mit, dass U2 und Abschlussuntersuchung ist. Nach fünf Tagen wurde ich mehr oder weniger mit Nachdruck entlassen obwohl ich durch den KS kaum aufrecht laufen konnte.
Mein zweites Kind kam umzugsbedingt woanders auf die Welt aber selbst wenn, nie wieder Klinikum Süd.

Moderne Klinik, guter Service, vertrauensvoll...

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde Eingriffe dort wieder machen lassen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Aufklärung im Ersttermin (HGZ))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Tolle Aufnahmediagnose ( 2 Termine), angnehme OP Vorbereitung, OP und Nachsorge
Kontra:
Mehr Erklärungen der Ärzte wünschenswert, man muss (wie überall) nachfragen.
Krankheitsbild:
HF Ablation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schnelle und professionelle Aufnahme, schnelle Behandlung, freundliches Personal. Ärzten im "Normalbetrieb" muss man die Infos "aus der Nase ziehen". Der operierende Oberarzt war sehr professionell.Chefarzt bekam ich (vermutlich aufgrund der Kürze des Aufenthaltes) nicht zu Gesicht. Tolles Einzelzimmer, sehr freundliches Pflegepersonal, alles ok.

Süd-Klinikum Nürnberg-Bereich Neurologie-Spitze!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma mit Subarachnoidalblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 25.02.14 musste ich (nach einem geplatztem Aneurysma mit Subarachnoidalblutung im Dezember 2013) nun wieder 2 Tage stationär zur Angiographie und MRT ,wo mittels Kontrastmittel kontrolliert wurde, ob Coiling und Stent O.K. sind. Ich hatte wahnsinnige Angst und muss jetzt gestehen, dass diese völlig unbegründet war!Nicht nur im Dezember auf der Intensivstation und anschließenden BO15 im Klinikum Süd, wurde ich bestens versorgt und mit viel Freundlich-Herzlichkeit behandelt, auch auf Station BO16 fühlte ich mich sehr gut aufgenommen. Stationsarzt Hr.Dr. Lichtenstern und sein gesamtes Team waren-sind einfach TOP!!Menschlich-Freundlichkeit, Verständnis, werden auch hier noch GROß GESCHRIEBEN!!!
Mein besonderer Dank, gilt natürlich auch Hr.Dr. Th. Finkenzeller, welcher sich meiner Erkrankung und anschließenden Kontrolle annahm.Ein herzlicher,netter,kompetenter Arzt im Klinikum Nürnberg Süd,welcher es versteht, seinen Patienten im nu die Angst zu nehmen. Hr. Dr. Finkenzeller möchte ich auf diesem Wege unbedingt weiter empfehlen-Bereich-,,Neuroradiologie``.Ein herzliches Dankeschön,Ina Kämpf

Bei Herzinfarkt ist Klinikum Süd die erste Wahl

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ohne Mängel)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine 1 mit Stern)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse)
Pro:
Allen Ärzten und Pflegepersonal ein grosses Lob
Kontra:
Nichts negatives
Krankheitsbild:
Hinterwandinfarkt mit Stent
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich gut aufgehoben und sicher.

fahrlässiger Umgang

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
leider nichts
Kontra:
fast Alles, was wir erlebt haben
Krankheitsbild:
Bruch des Oberarms, Sehnenabriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau hatte am Freitag Mittag (14.02) einen unverschuldeten Skiunfall in Österreich. Diagnose dort (nach Röntgenaufnahme)Trümmerbruch Oberarm, direkt unterhalb des Gelenkkopfes. Der Arzt dort wollte sofort operieren, konnte uns jedoch kein Bett anbieten, da die Klinik t