SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach GmbH

Talkback
Image

Guttmannstraße 1
76307 Karlsbad
Baden-Württemberg

240 von 289 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

296 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Operationsergebnis
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Mitarbeiter, ausgezeichnete medizinische Versorgung.

Steigerung der Lebensqualität

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches und kompetente Ärzte, Personal
Kontra:
-/-
Krankheitsbild:
schwere BWS-Deformität bei Plasmazetom,Multiples myelom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt Momente im Leben, da sollte man Danke sagen.
Ausgangssituation zu meiner Person: Ich bin Kassen - Patient mit Vorerkrankung - schwere BWS-Deformität bei Plasmazytom und Zustand nach Kyphoplastie der thoraco-lumbalen Wirbelsäule
Symtomatische Cholezystolitiasis
Multiples Myelom, z.n. multiplen Kyphoplastien bei Wirbelfrakturen, z.n. 2-maliger Chemotherapie und autologer Stammzellentransplantation.
Ich wurde als Schmerzpatient bei Prof. Pitzen in der Karlsbad-Orthopädie vorstellig. Nach einer Risikoabschätzung zum damaligen Zeitpunkt hat mich Prof. Pitzen vertröstet, mein Gesamtsystem
sei nach allem zu instabil. Zum damaligen Zeitpunkt wollte er mich nicht operieren.
Allerdings haben wir einen Neubewertungszyklus von 4 Monaten vereinbart. Parallel wurde eine Knochenstabilisierung mit Bephosphonaten in der Onkologie/Karlsruhe durchgeführt. Danach letztendlich hat Prof. Pitzen, obwohl Kassenpatient, auch im Kreis mit seinen Arztkollegen, entschieden eine Dorsale Aufrichtungsspondylodese mit Keilosteotomie L3 zu wagen, da diese jetzt Erfolgsaussichten hätte.
Die Gesamtdauer der OP betrug ca. 8 Stunden.
Der Gesamtablauf bis zur Entlassung verlief zur vollsten Zufriedenheit und ich erwarte, wenn sich alles stabil weiterentwickelt, eine enorme Steigerung meiner und der Lebensqualität meiner Frau.
Natürlich gehört zu allem auch ein Superteam, zu erwähnen sei das gesamte OP-Team, das verantwortungsvolle Ärzte – Team, Verwaltung, Schwestern, Pfleger….Service…und alle, die ich nicht erwähnt habe.
Bei allen möchte ich mich bedanken.
Jetzt wird noch die Nachuntersuchung in ca. 2 Monaten und eine entsprechende Reha ablaufen. Danach zeigen sich dann die endgültigen positiven Ergebnisse.

Ernsthaft krank sollte man nicht sein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Text)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gab es gar nicht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Text)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Text)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein Kommentar)
Pro:
Jeder Kommentar dazu unnötig
Kontra:
Jeder Kommentar dazu unnötig
Krankheitsbild:
Atemnot Nach Sturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kamen in die Notaufnahme nach einem Sturz auf den Rücken mit Krampfenden Schmerzen, verbunden mit extremer Atemnot.

Nach 1 3/4 Stunden Wartezeit beim Pförtner (wir waren zu der Zeit noch nicht einmal in der Notaufnahme drin und es kam die ganze Zeit kein Krankenwagen an) haben wir den Aufenthalt im Krankenhaus abgebrochen.
Als wir das der in die Notaufnahme ausrichten haben lassen wurde uns mitgeteilt es gäbe grad kein freies Zimmer zur Behandlung.
Und das obwohl kein Patient gebracht wurde und keine Angehörigen draußen gewartet haben.

Also bei Atemnot sollte ein Krankenhaus eigentlich schnell reagieren.

Dieses Krankenhaus hat im stationären Bereich schon nicht den besten Ruf und bei der Notaufnahme ist es inzwischen auch nicht besser,

Fazit: im Notfall und bei Eingriffen am besten anders Krankenhaus anfahren.

Sehr kompetentes Wirbelsäulenzentrum

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose, BSV, Synovialzyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor circa einem Jahr begannen bei mir die lumbalen Rückenschmerzen, die sich von Monat zu Monat verstärkten. Auch die Ausschöpfung aller physiotherapeutischen Maßnahmen führten nicht zur Linderung der anhaltenden Schmerzen. Eine kernspintomographische Untersuchung zeigte eine deutliche degenerative LWS, eine spinale Stenose mit BSV und intraforaminaler Synovialzyste und eine deutliche Facettengelenkshypertrophie. Den Vorschlag einer OP zur Dekompression der Stenose stand ich sehr skeptisch gegenüber, da meine Erfahrung mit einer vorhergegangenen Spondylodese (C 3 / C 4) in einer anderen Klinik, die mit einem fünfmonatigen Klinikaufenthalt (Speiseröhrenverletzung) endete, nicht die besten waren. Man hatte man mir daher vorgeschlagen, es zunächst mit einer periradikulären Therapie zur Linderung der Schmerzen zu versuchen. Leider traten diese Schmerzen nach circa 8 Wochen wieder verstärkt auf. Ich habe dann im Januar im KKL um einen Termin zur Vorstellung bei Prof. Pitzen ersucht. In diesem Gespräch konnte Prof. Pitzen durch seine sachlich freundliche Art meine Skepsis zerstreuen und schlug mir eine TLIF OP vor. Leider musste ich noch 4 schmerzvolle Wochen bis zur OP warten.
Der Eingriff am 17. Febr. verlief komplikationslos, auch wenn sich die Zyste etwas schwieriger herauslösen ließ. Bereits am dritten Tag konnte ich die erste Runde auf dem Stationsflur drehen.
Sowohl vor als auch nach der OP hat mich Prof. Pitzen jederzeit freundlich und sachlich über den Verlauf der OP informiert und ich bin froh, in ihm den richtigen Neurochirurgen gefunden zu haben, der mir wieder eine schmerzfreie Bewegung ermöglicht und damit ein Stück Lebensqualität zurückgegeben hat. Ich hoffe zwar, seine Kompetenz nicht mehr in Anspruch nehmen zu müssen, wenn aber doch, werde ich mich ihm ohne Bedenken wieder anvertrauen.
Mein Dank gilt auch dem gesamten Stationsteam, das mich immer freundlich und hilfsbereit gepflegt hat.

Große OP sehr gut verlaufen

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute und vertrauensvolle Aufnahme und Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulentumor bei 17-jährigem
Erfahrungsbericht:

Wirbelsäulentumor bei 17-jährigem en bloc in einer 10 stündigen OP entfernt - alles lief super - Patient war nach kurzer Zeit wieder auf den Beinen und wurde nach 5 Tagen entlassen

Sehr gute Betreuung - Wir (Eltern/Kind) fühlten uns stets eingebunden, umfassend informiert und hatten in allen Belangen von Anfang an vollstes Vertrauen in die Kunst der Ärzteschaft. Für persönliche Sorgen, Fragen wurde sich Zeit genommen.

Wir bedanken uns herzlich beim Professor, der gesamten Ärzteschaft und dem Pflegeteam

HWS-Problembeseitigung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Gefühl....und Vertrauen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Nicht SUPER.. man muss schon selbst nach Krankmeldung..usw.....schauen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nicht mehr neu......aber das Personal und das operative Ergebnis ist doch wichtiger!!!)
Pro:
Super operative Kompetenz
Kontra:
Krankschreibung usw....da muss man sich etwas selbst kümmern...ist ja aber nicht das Wichtigste
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine positiven Erfahrungen bei meinem Klinikaufenthalt in Langensteinbach.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es gab fast nichts, was man besser machen könnte.
Kontra:
Krankheitsbild:
Patellefranktur.
Erfahrungsbericht:

sehr freundliche Aufnahme in der Notfallambulanz, freundlich, kompetend und zuvorkommend.

Der Chefarzt, der die Op. bei mir ausgeführt hat, hat mich sehr beeindruckt.
Bei ihm steht der Patient, als Mensch, im Vordergrund und ist in "BESTEN HÄNDEN".

Die Klinik ist von meinem Erfahrungswert sehr empfehlenswert.

Da können sich vielen Kliniken ein "Scheibe " davon abschneiden!

Herzlichen Dank für die erfolgreiche OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ALLES SUPER
Kontra:
Krankheitsbild:
Absolute Stenose HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiermit möchte ich mich für den überragenden Job, HWS OP (sehr komplizierter Eingriff) am 23.10.2020 bei Hr.Prof. Pitzen und seinem Team bedanken.

Hr. Prof. Pitzen hat wieder einmal unter Beweis gestellt, dass er zurzeit einer der Besten Neurochirurgen weltweit ist.

Bei meinem stationären Aufenthalt habe ich auch Hr. Prof. Pitzen von seiner charakterlichen Seite kennengelernt, jetzt weiß ich selber, warum alle von seiner menschlichen und freundlichen Art schwärmen.

Ich kann diese Klinik uneingeschränkt empfehlen und mein Dank geht an dieser Stelle auch an Hr. Chefarzt PD Dr. Michael Ruf, der auf seinem Gebiet auch eine Koryphäe ist und an das gesamte Krankenhausteam.

Nettes Klinikteam

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr freundlich zu Kindern
Kontra:
Krankheitsbild:
Schiefhals Korrektur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten mit unserer Tochter schon eine Irrfahrt durch verschiedene Kliniken hinter uns, weil ihr Krankheitsbild sehr speziell war.
Im SRH Klinikum hat ein Blick von Prof. Pitzen gereicht um das Problem zu erkennen. Es wurde ein CT angeordnet und obwohl meine Tochter panische Angst davor hatte, schaffte es das Team sie zu beruhigen und die Aufnahmen zu machen, ohne uns den Zeitdruck spüren zu lassen. Das war eine große Leistung.
Ich finde es auch sehr beruhigend und vertrauenserweckend das die Chefärzte sich gegenseitig ihre Meinungen einholen um die bestmögliche Lösung zu finden.
Bei der Terminvergabe gab es kleine Schwierigkeiten, aber es wurde immer schnellstmöglich ein Ersatztermin angeboten.
Durch das freundliche und ruhige Auftreten des Teams am OP-Termin wurden unserer Tochter ihre Ängste genommen.
Die OP verlief problemlos.
Ein kleiner Minuspunkt war das veralterte und unbequeme Beistellbett meines Mannes.
Super fanden wir, das unserer Tochter Schulunterricht geboten wurde und andere Beschäftigung.
Auch das Team der Krankengymnastik, besonders Maike, war sehr freundlich und auf Station war immer ein Ansprechpartner bei Fragen.
Wir sind sehr dankbar und froh, einen so kompetenten Chefarzt wie Prof. Pitzen gefunden zu haben, der ein nettes Team um sich hat.
Vielen Dank für Alles.

Traumhaft

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Top
Kontra:
Gibt es keines
Krankheitsbild:
OP Bandscheibe L3/4
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Egal ob es das Klinikpersonal,Ärzte oder Chefärzte sind, sie sind alle absolut Top.Und egal ob Kassen oder Privatpatient die Chefärzte machen da keine unterschiede

siehe oben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung und Aufklärung sehr verständlich.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr verständliche Ausführungen der Krankheiten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal immer freundlich und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (besser könnte es nicht sein.)
Pro:
Alles Bestens, besser gehts nicht
Kontra:
Krankheitsbild:
Degenerative Spondyloisthesis L4/5, Spinalkanalstenose L3/4, Deckplattenimpressionsfraktur BWK 12 u.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Einstufung als "schwieriger Patient" muss ich sagen, dass von Anfang an das Vertrauen vorhanden war. Der Eindruck von Personal und Ärzten sowie die vollständigen Aufklärungsgespräche haben mir geholfen, den Schritt zu tun, vor dem ich eigentlich immer Angst hatte. Aber nach der Zeit der Zusammenarbeit mit den Ärzten wurde mein Vertrauen bestätigt und ich wußte, dass ich in guten Händen war.
Nach Jahren, die ich mit Schmerzen in den Beinen leben musste, hat man in dieser Klinik endlich eine Lösung gefunden, mich von diesen Schmerzen zu befreien. Eine große OP hätte ich nicht überstanden, so wurde mit einer kleinen OP fast ein Wunder erreicht, das mir wieder Lebensmut und Lebensfreude gebracht hat. Die Ärzte haben eine Lösung gesucht und gefunden. Ich bin den Ärzten sehr dankbar, da nun das erreicht wurde, was ich nie gedacht habe: Frei vom Schmerz in den Beinen.
In dieser Klinik zählt der Mensch noch als Mensch, über den man sich Gedanken zur Abhilfe seines Problems macht und sich bemüht, dieses zu beseitigen. Eigentlich müßte ich in meinem Fall sagen: Wunder gibt es immer wieder. Zufriedener und freier als ich mich jetzt fühle, geht nicht mehr. DANKE den Ärzten und dem Personal.

Großes Lob

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in allen Bereichen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich und kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sofortige Maßnahmen eingeleitet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende ärztliche Bahandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen Hals-und Brustwirbelsäule, starke muskuläere Verspannungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Notfallpatient erfolgte trotz Engpässen in der Bettenbelegung am 27.09.2020 im Klinikum SRH Karlsbad eine stationäre Aufnahme.
Dies verdanke ich der dort diensthabenden Ärztin, Frau Dr.Hein, die sofort alle notwendigen Maßnahmen einleitete. Während des Aufenthaltes wurde ich schmerzbezogen, psychosomatisch wie medizinisch in hervorragender Weise von Frau Dr. Hein betreut.
Nach Absprache einer weiteren Vorstellung wurde ich nach 10 Tagen entlassen. Ihre angenehme sowie freundliche Ausstrahlung gab mir bei den notwendigen Maßnahmen sofort das nötige Vertrauen.
Ein herzliches Dankeschön für ihre hervorragend geleistete Arbeit.

Ihr Patient H. Bantz

Man gab mir ein Stück Lebensqualität zurück

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer freundlicher)
Pro:
Super Teamwork, super Organisation
Kontra:
Wahlleistungszimmer etwas besser ausstatten
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach Karlsbad mit einer, im Juli 2020 operierten Bandscheibe aus Villingen, seitdem hatte ich wahnsinnige Nervenschmerzen- schlimmer als vorher. Am 16.10.2020 operierte man mich in Karlsbad nochmals an der Wirbelsäule mit anschließender Versteifung. Seit dem sind diese Nervenschmerzen weg. Dem Wundschmerz hält man aus, da gibt es Schmerzmittel und nach 2 Tagen ging es auch ohne. Ich möchte mich vielmals bei den Operateuren, bei dem Pflegeteam der St. Karlsruhe bedanken. So ein Teamwork, Freundlichkeit, immer ein lächelndes Gesicht (auch wenn man unter Zeitdruck steht)habe ich in noch keiner Klinik erlebt. Die Anästhesisten kamen mehrmals am Tag vorbei, sowie auch die Ärzte und fragten nach dem Befinden . Man gab mir dort ein Stück Lebensqualität zurück. Heute sitze ich schon zu Hause - Vielen vielen Dank, Ihr wart einfach super !!!

Zi. 029 Schmidt

Operation HVS C5/6

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Myelophatie bei cervicaler Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit meiner Halswirbelsäule von Herrn Professor Pitzen operiert.
Ich bedanke mich für die gelungene schwierige Operation.
Die Empfehlung mich hier operieren zu lassen habe ich von einem ehemaligen Patient bekommen, aber die Erwartungen wurden weit übertroffen.
Die Fachkompetenz von Prof. Pitzen ist bekannt und indiskutabel, aber seine menschliche Einstellung zu Patienten ist überragend.
Das ganze Team und die Klinik ist top.
Ich kann die Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen .

Vielen, vielen Dank

Voll und ganz zufrieden!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, kompetente Fachärzte, gute Aufklärung über die Erkrankung
Kontra:
Essen (zu viele Fertigprodukte)
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen (Gesicht, Kopf, Schulter, Nacken etc.), Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 10 Tage zur Schmerztherapie in Langensteinbach und ich bin voll und ganz zufrieden mit Therapie, Ärzten, Therapeuten und Pflegepersonal. Meine Diagnosen wurden endlich richtig gestellt, Schmerztabletten erfolgreich abgesetzt und durch die Angebote zur Selbsthilfe wie Entspannungsverfahren konnte ich die für mich passende Methode finden (Yoga), die ich nun weiterhin praktizieren möchte. Außerdem habe ich viele Gedankenanregungen zum Umgang mit der Erkrankung mitgenommen.
Ich wurde mit meinen chron. Schmerzen ernst genommen und vor allem die Gespräche mit den Ärzten haben mich im Verständnis und Umgang damit sehr weitergebracht. Auch die Physiotherapie hat mir sehr gut getan. Alle Mitarbeiter sind sehr freundlich und ich habe mich dort wirklich wohl gefühlt. Ich kann die Schmerztherapie hier sehr empfehlen!!
(Vor allem dann, wenn man wie ich schon über zehn Jahre Schmerzen hat und viele frustrierende Besuche bei diversen Fachärzten hinter sich hat, bei denen man weder ernst genommen wurde, keine geeignete Medikation oder Hilfe zur Selbsthilfe, noch wirkliche Hilfe erfahren hat!)

Klinik auf höchstem Niveau

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herrn Prof. Pitzen
Kontra:
Station
Krankheitsbild:
Bandscheibebvorfall C5/6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 5.8.2020 wurde ich am Halswirbel (C5/C6 vorne und hinten) operiert. Ich möchte mich für die gelungene schwierige Operation bedanken. Durch das aufklärende und einfühlsame Gespräch mit Herrn Prof. Pitzen konnte ich besser mit meinen Ängsten umgehen. Ich kann die SRH- Klinik nur empfehlen. Ich würde mich jederzeit nochmals von Herrn Prof Pitzen operieren lassen. Ein großes Lob geht auch an das Sekretariat von Herrn Prof. Prof. Pitzen. Schnelle Terminvereinbarung und sehr netter Kontakt.

Kompedente Fachklinik Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020-5   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohes med. Fachwissen
Kontra:
Krankheitsbild:
Hochgradigen Kompression C3/4 und C4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hochachtung an Prof. Dr. Pitzen und seinem Team für die gelungene
schwierige Operation der Halswirbelsäule im Mai 2020, bin sehr glücklich darüber. Prof. Dr. Pitzen nahm mir die Angst vor der Operation durch seine einfühlsame Art und das aufklärende Gespräch vor der Op.Ich kann die SRH Klinik Karlsbad nur empfehlen,Ärzte und Pflegepersonal sind alle freundlich und hilfsbereit trotz schwieriger Coronazeiten hatten alle ein offenes Ohr für meine Ängste und Sorgen.
Heute am 17.August bei der Nachkontrolle wurde mir von Herrn Prof. Pitzen gesagt,dass alles bestens sei. Ich habe auch keine Beschwerten mehr.

Ich wünsche der SRH Klinik Karlsbad alles Gute für die weitere Zukunft.
Vielen Dank

insgesamt ausgezeichnet

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizinische und menschliche Betreuung optimal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen.
Ende Juni 2020 wurde mir wegen einer fortgeschrittenen Arthrose ein neues Hüftgelenk implantiert. Die OP durch den Chefarzt verlief sehr gut und komplikationslos. Es hätte nicht besser sein können. Die ärztliche Betreu
ung war ausgezeichnet.
Die Schmerztherapie nach der OP optimal. Nach 7 Tagen Klinikaufenthalt war ich fast schmerzfrei. Ich fühlte mich gut aufgehoben.
Das Pflegepersonal war immer freundlich und hilfsbereit, obwohl es durch Corona für alle nicht leicht war.
Die Reha wurde von den Damen vom Sozialdienst wunderbar organisiert, so daß ich nach 7 Tagen sofort wechseln konnte.
Ich danke den Ärzten und dem Pflegepersonal für die medizinisch optimale und menschlich gute Betreuung.

Das Beste Ergebnis erzielt!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Uneingeschränkt zu empfehlen
Kontra:
Wartezeit in der ZA
Krankheitsbild:
Knie Umstellungsosteotomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut empfehlenswert aus meiner Sicht!

Mein Mann war wegen seinem Knie ambulant in der SRH Langensteinbach und war super zufrieden. Daher hatte ich mich ebenfalls für diese Klinik entschieden. Das war eine sehr gute Entscheidung.

Ich kam wegen massiven Kniebeschwerden hier im Juni nach Langensteinbach. (Innenmeniskus defekt, hochgradige Knopelschaden, Knochenverschleiß und
Arthrose sowie Bakerzyste und Kniefehlstellung).

Bei der Erstuntersuchung wurde sehr gründlich vorgegangen und die für mich in Frage kommenden Operationsmöglichkeiten aufgezeigt und erläutert. Nach reiflicher Überlegung wurde noch eine spezielle Röntgenaufnahme gemacht um zu prüfen, ob durch eine Umstellungsosteotomie mein eigenes Knie noch ein paar Jahre erhalten werden kann, da ich noch keine 60 Jahre alt bin und um den vollständigen Knieeratz noch möglichst lange zu verzögern. Das hat mir sehr imponiert!
Wie es so kommt, war ich bereits einquartiert und musste leider wegen einer Kombination aus Coronaauflagen, Unfallhäufungen und den dadurch entstandenen OP-Stau wieder gehen. An dieser Stelle möchte ich sagen, dass man sich für den Unverstand so manch anderer Patienten, die nach Hause gehen mussten und die Art wie sie ihren Unmut kundtun echt schämen muss!

Nur wenige Tage später kam ich erneut zur Stationären Aufnahme. Also hier muss ich Kritik üben...5 eher 6 Stunden JEDES MAL, bis man auf das Zimmer kommt ohne einen kleinen Happen. Eine Brezel wäre echt klasse. Wir saßen hier zu Fünft mit knurrenden Mägen und es gab keine Versoegungsmöglichkeit(Cafe zu/Coro) ist schon hart. Hier sollte sich unbedingt etwas ändern!

Die Zimmer sind angenehm.
Das gesamte Personal sehr freundlich und kompetent. Mir fehlte es an Nichts!

Fragen wurden alle geklärt und die Op verlief sehr gut.

Ich wurde regelmäßig vom Arzt, Anesthesisten und Therapeuten aufgesucht. Das Pflegepersonal ist klasse. Die Damen vom Sozialdienst tun auch ihr Bestes und organisieren die Reha im Hintergrund. Die Therapeuten veranlassten die benötigten Hilfsmittel.Die Küche hat ein hervorragendes Essen gemacht.

Ich konnte die Klinik mit einem super Ergebnis nach 8 Tagen Aufenthalt mit dem Gefühl,dass das Beste für mich getan wurde verlassen.

Ich danke den Ärzten und dem gesamten Personal selbst in dieser schwierigen Zeit, für ihre herausragende Leistung.

Operation LWS L5/S1

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04.06.2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notaufnahme, Operation und Station-Personal sehr gut
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Lendenwirbel-Vorfall Operation LWS
Erfahrungsbericht:

Vor 4 Wochen Bin ich an der Wirbelsäule-Vorfall operiert worden. Ich kann normal laufen, ins Bett steigen und spazieren gehen. Das, was ich in der Klinik erlebt habe, war sehr positiv. Die Ärzte haben meine Krankheit sehr ernst genommen. Ich meldete mich bei der Klinik am Sonntag in der Notaufnahme. Ich bin empfangen und sehr gut untersucht. Schon bei der ersten Untersuchung fühlte ich mich sehr gut aufgehoben. Danke. Vor der Operation hat mich der Arzt im Zimmer 3 mal besucht. Die Operation hat mit Narkose etwa 5 Stunden gedauert. Als ich von der Nakose aufwachte hörte ich die Stimme vom Arzt aus der Notaufnahme sagen, der Vorfall ist weg. Der OP Verlauf war, wie man mich informierte, sehr gut und ohne Komplikationen.
Ich war vor der LWS-Vorfall-OP, durch Schmerzen 34 Tage gekennzeichnet. Schon einen Tag nach der sehr komplexen OP war ich ohne Schmerzen und habe deutlich an Lebensqualität gewonnen.Ich konnte frei laufen, sogar ohne irgendwelche Hilfe, Treppen rauf und runter steigen. Dank

Danke für die Hilfe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Spezialisten
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Ich bin 45 Jahre alt und bin vor 1 Woche an der Wirbelsäule operiert worden. Ich kann wirklich sagen, das alles was ich in der Klinik erlebt habe, sehr positiv war. Die Ärzte waren sehr nett und haben nicht nur mit ihrem Fachwissen geglänzt sondern auch mit ihrer Menschlichkeit. Auch das Pflegepersonal, das eigentlich unter Dauerstress steht, war immer nett und sehr bemüht.
Bei allem Lob noch ein kleiner Kritikpunkt. Das Krankenbett war nicht mehr so toll. Matratze war sehr durchgelegen was nicht so toll ist wenn man an der Wirbelsäule operiert wurde. Vielleicht hätte ich es sagen sollen und man hätte das Bett dann vielleicht sogar getauscht (halte ich im übrigen für nicht Unmöglich bei den Erfahrungen die ich gemacht habe). Ich war aber nur 3 Nächte in Behandlung da war das Auszuhalten. Denke wenn man einen längeren Zeitraum hat wäre das ein Punkt zum Nach justieren. Nun hoffe, denke und glaube ich, muss ich es nur noch Ausheilen.
Operiert bzw repariert hat mich Dr. Drumm den ich hier mal lobend erwähnen muss. Auch Dr. Wiedenhöfer muss ich erwähnen der mich vor und ich hoffe auch nach der OP betreut. Die zwei sind nicht nur auf ihrem Gebiet Spezialisten sondern auch ganz feine Menschen.
Das schrieb ein, vor der OP, durch Schmerzen gekennzeichneter Mann der jetzt schon eine Woche nach der OP deutlich an Lebensqualität gewonnen hat.

Gruß und Danke
Fuchs Thorsten

Wartezeit

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches personal
Kontra:
Unverschämte Wartezeiten und man wurde beleidigt
Krankheitsbild:
Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Lebensgefährte hatte einen Termin und dennoch musste er mehrere Stunden warten bis er zu seinem Chirurgen konnte bzw zum Gespräch dran kam.Wir waren eine halbe Stunde früher da. Niemand durfte mit rein. Die Krankenschwester sagte zu ihm er müsse noch 2 Stunden ca warten. Trotz Termin warten wir schon seit 3 Stunden was eine bodenlose Frechheit ist. Vor dem Eingang wurde man beleidigt weil man dort gewartet hatte was lautstark auch andere Begleiter mitbekommen haben. Das Personal ist zwar freundlich dennoch kann man sich nicht auf die Termin Vergabe verlassen. Man sollte also selbst für ein Vorgespräch 5-7 Stunden Zeit mitbringen. Als er eine Woche vorher Wegen einem Arbeitsunfall in die Klinik kam musste er ebenfalls 2-3 Stunden warten bis er dran kam obwohl er starke Schmerzen hatte und kaum auftreten konnte.
Lieber in eine andere Klinik gehen!

OP der Halswirbelsäule

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung während des Aufenthaltes, informatives Aufklärungsgespräch
Kontra:
Relativ kleine Patientenzimmer, 4 Patienten teilen sich 1 Bad
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem Vater wurde ein Bruch im Bereich der Halswirbelsäule aufgrund eines Tumors operiert. Bereits vor der Operation hervorragendes Management: Zeitnaher Termin in die Sprechstunde. Sehr ausführliche OP-Aufklärung. Nach der OP Info an uns Angehörige, dass alles gut gegangen ist. Aktuell super Wundheilung. Alles top.

Menschlich sehr alleine gelassen....

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Menschlich und psychologisch keinerlei Kompetenz und Empathie)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gerätetechnisch auf einem sehr hohen Niveau
Kontra:
Menschlich und psychologisch jedoch keinerlei Kompetenz und Empathie
Krankheitsbild:
Multiples Myelom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2019 wurde -nach monatelangen Rückenschmerzen- eine Lendenwirbelfraktur entdeckt, gleichzeitig auch "Veränderungen" in zwei Wirbelkörpern. Zur genauen Abklärung wurde ich für 5 Tage in das SRH Klinikum überwiesen.
Gerätemedizinisch top; es wurden MRT, CT, Röntgen ...einfach alles zum Einsatz gebracht. Organisatorisch war der Ablauf wirklich gut strukturiert. Allerdings bekam ich- trotz mehrmaliger Bitten- tagelang keinen Arzt zu Gesicht.

Am Entlasstag kam ein Arzt mit dem Ergebnis: multiple Myelom- Blutkrebs mit Knochenbeteiligung und weg war er.
Auf Nachfrage kam die Antwort von ihm, daß das nicht ihr Fachgebiet sein, er mir dazu nichts sagen könne und er bereits einen Krankentransport ins städtische Klinikum in Karlsruhe organisiert hätte.

Meine Zimmernachbarin hatte eine Op an der Brustwirbelsäule und es war beeindruckend, wie professionell diese ablief.
Die Art und Weise, wie jedoch mit mir als "Nichtorthopädie Patient" umgegangen wurde,war unprofessionell und absolut unmenschlich; ich fühlte mich sehr alleine gelassen und die Überweisung an die Klinik in KA zudem als "Entmündigung", da ich nicht mal gefragt wurde,ob und wohin ich verlegt werden möchte.

Außerordentlich gute Behandlung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes sowie freundliches Team
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Corona Virus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit dem Corona Virus aufgenommen und verbrachte 4 Wochen auf der Isolationsstation.
Ich wurde außerordentlich gut medizinisch versorgt , fühlte mich sehr gut aufgehoben und bin über den Einsatz des Ärztteams und des Pflegeteams dankbar , dass ich als gesund entlassen werden konnte.
Werde ihnen immer zu Dank verpflichtet sein.

Voll daneben

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche Klinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine med. Untersuchungen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine med. Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (gut organisierte Verwaltung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer und Mobiliar renovierungsbedürftig)
Pro:
freundliche Krankenschwestern
Kontra:
keine med. Untersuchungen und Behandlungen
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen an untersch. Körperteilen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,
habe mich ca. 4 Monate als chronischer Schmerzpatient auf den Klinikaufenthalt vorbereitet und große Hoffnung auf Hilfe gehegt. Leider wurde ich durchweg enttäuscht. An mediz. Untersuchungen gab es lediglich eine Blutabnahme bei der Aufnahme, ansonsten fand keine Untersuchung statt. Auf meine CD´s und med. Berichte wurde nicht eingegangen. Nach 11 Tagen wurde ich aufgrund Corona Kriese entlassen, da die Abteilung geschlossen wurde. In den Tagen bis zur Entlassung musste das gesamte Essen auf dem Zimmer eingenommen werden, Besuche waren strikt untersagt. Soziale Kontakte fanden per Handy statt. Es wurde lediglich in unterschiedlichen multimodalen Gesprächen festgestellt, dass keine medikamentöse Behandlung erfolgen könne, da ohne Wirkungschancen. Als weiteres wurde eine psychosomatische Rehamaßnahme empfohlen und Psychotherapie. Gelinde ausgedrückt fühle ich mich fehlbehandelt. Und als dann noch die Klinikrechnung kam, hatte ich den Glauben an eine seriöse Medizin verloren. In der Gesamtschau muss ich feststellen, dass diese Klinik mit ihrer Schmerzabteilung, in der jeder Patient - egal welches Schmerzbild vorlag - dieselben Therapien verordnet bekamen, für mich ein Fehlgriff war.

Perfekte Behandlung und Versorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Termine, freundliches Team, fachlich sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Meningiom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau litt an einer Geschult im Wirbelkanal mit erheblichen Ausfällen. Sie erhielt schnell einen Untersuchungstermin und wurde sofort aufgenommen. Am Folgetag erhielt sie eine OP, durchgeführt vom Team von Herrn Prof. Pitzen, die nach meinen Eindrücken fachlich hervorragend durchgeführt wurde und ein sehr gutes Ergebnis hatte.

Die Anästhesie war auf den Punkt dosiert. Ihr ging es am OP Tag schon wieder gut. Die Pflege und Versorgung sowie ärztlich Betreuung waren ohne Beanstandung freundlich und gut.

Nach 1 Woche wird meine Frau wieder entlassen. Wie sind außerordentlich zufrieden.

Sehr gute Behandlung!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Termin nach 5 Tagen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetent, nehmen schwere Fälle an egal wie versichert
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor im Kleinhirn/HWS, Spondylodese, Osteosynthese, Schädigung Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir musste eine komplizierte Operation (Entfernung einer sehr ungünstig liegenden Spondylodese) ventral an der Halswirbelsäule durchgeführt werden. Aufgrund der komplizierten Sachlage, musste die OP von einem Wirbelsäulenchirurgen im Beisein eines HNO Spezialisten durchgeführt werden. Nach einer Vorstellung bei einer namenhaften Klinik in Heidelberg, wurde mir deutlich gemacht, dass man mir nicht helfen kann/will(?) und stattdessen ausdrücklich nahegelegt, mich bei der Klinik vorzustellen, welche die letzte Operation an meiner HWS durchgeführt hatte. -- Aber aufgrund meiner persönlichen Erfahrung und Erlebnisse dort, war das keine Option für mich.

Die weiteren Vorstellungen in Fachkliniken waren ebenfalls ohne Erfolg. Man gab mir das Gefühl, die Fachleute seinen mit der Fall überfordert. Immer wieder war der Satz im Raum "..so etwas habe ich in meinen X Jahren als Arzt noch nie gesehen.." und ganz viel Verwunderung gepaart mit Skepsis.

Wir waren wirklich ratlos und verzweifelt.

Durch Internetrecherche bin ich auf die SRH Klinik Karlsbad gestoßen. Schon die Dame bei der telefonischen Terminvergabe hat die lebensbedrohliche Sachlage erkannt und gab mir einen kurzfristigen Termin für die Sprechstunde beim Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie für die darauffolgende Woche.
Schon beim ersten Gespräch mit dem Professor fühlte ich mich verstanden und in sehr guten Händen. Er machte mir klar, dass es sich um einen komplizierten und gefährlichen Eingriff handelt, zeigte aber auch gleich, dass er dem gewachsen ist und mir (28 Jahre alt) helfen will.
Er nahm sich Zeit und ging auf mich und meine damals hochschwangere Frau ein und erklärte uns welche Optionen es gibt und wie er vorgehen würde.

Die Operation hat der Professor mit höchster Sorgfalt und ohne Komplikationen durchgeführt.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal beim behandelnden Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie und seinem ganzen Team bedanken!

PS. Ein großes Lob an die Küche. Sehr lecker!

Fehlbehandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Erfahrungsbericht:

Am 16.03.2020 morgens kam meine Mutter nicht mehr aus dem Bett und schrie vor Rückenschmerzen, so dass ich den Rettungswagen rief, ich sagte dem Notarzt das meine Mutter eine Novalginallergie hat was er auch in das Gerät in das er die Krankenkassenkarte steckte eingab, bevor der Rettungswagen losfuhr sagte ich noch sagen sie bitte den weiterverhandelnden Ärzten im der Klinik das meine Mutter eine Novalginallergie hat und gab ihm ein Brief von einem anderen Krankenhaus mit, auf dem die Allergie auf der ersten Seite vermerkt war. Das alles wurde in der SRH- Klinik Karlsbad ignoriert und Novalgin verabreicht. Danach wurde sie obwohl sie sich kaum regen konnte mit einer unbehandelten allergischen Reaktion wieder entlassen, oder genaugenommen hinausgeworfen, ich ging zum Sozialen Dienst des Krankenhausen wegen einem Kurzzeitpflegeplatzes wie ich sie zu Hause nicht pflegen kann, dort wurde mir gesagt:“ Wenn meine Mutter nicht stationär aufgenommen wurde können wir leider nichts für sie tun“! Novalgin löst bei meiner Mutter einen Lupus erythematodes aus. Die Fehlbehandlung fiel mir auf als meine Mutter um die Augen plötzlich rot wurde und ich auf dem Rezept das sie von der Klinik bekam Novalgin sah, hätte ich nicht sofort den Hausarzt informiert der ihr sofort Kortison gab, würde meine Mutter einem schweren Lupus erythematodes – Ausschlag in der Hautklinik liegen. Insgesamt gesehen hat die SRH- Klinik bei mir einen inkompetenten, arroganten, ignoranten, profitorientierten und dummdreisten Eindruck hinterlassen!!!

Cage OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Beste Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall C5;C6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir, meine Frau und Ich, haben einen Weg von über 350 km auf uns genommen, da in dieser Klinik die beste Versorgung von Wirbelsäulen Patienten gegeben ist. Wir haben den Weg nicht bereut!
Das gesamte Klinikpersonal, angefangen bei den Pflegekräften bis hin zu den Professoren, leistet Arbeit auf höchstem Niveau. Nicht nur fachlich weiß man hier ganz genau was man macht und wie man den Patienten individuell bestens versorgt, sonder auch menschlich werden hier Spitzenleistungen vollbracht. Jederzeit ansprechbar, ein offenes Ohr für alle Fragen und einfühlsam gegenüber unseren Ängsten. So haben wir dort das gesamte Personal kennengelernt. Hier helfen Menschen Menschen.
Der Eingriff verlief reibungslos und es stellten sich sofort merkliche Verbesserungen ein. Bereits ein paar Stunden nach OP konnte zur Mobilisation das Bett verlassen werden.

OP erfolgreich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles wie besprochen
Kontra:
Orga auf Station
Krankheitsbild:
HWS OP C5/6 u. C4/5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 29.01.2020 bin ich erfolgreich von Prof. Pitzen an der HWS operiert worden. Der Eingriff erfolgte von vorne und hinten mit Wirbelkörperersatz C5 und Instrumention C4-Tk sowie einer Laminektomie C5/6.Die OP wurde wie im Vorfeld besprochen durchgeführt und die Voruntersuchungen und Aufklärungsgespräche sind gewissenhaft und professionell abgelaufen. Ebenfalls sehr hilfreich fand ich die Behandlung durch einen Physiotherapeuten ab dem Tag nach der OP. Auf diesenTermin freute ich mich immer ! Ausbaufähig ist sicherlich die Organisation auf der Station wobei ich hier nicht das freundliche und kompetente Team meine! Ich kann diese Klinik uneingeschränkt empfehlen und mein Dank geht an dieser Stelle an Prof. Pitzen und an das gesamte Krankenhausteam.

Lebensqualität wiedererhalten

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jederzeit wieder SRH-Klinikum
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanal-Stenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2019 spürte ich einen Schmerz im Rücken, der einem Messerstich glich. Es folgten Wochen, in denen eine zunehmende Behinderung meiner Mobilität kam, die schließlich darin gipfelte, dass ich Mitte Januar 2020 nur noch 20-30 Meter weit laufen konnte. Die ständigen Schmerzen waren trotz Einnahme von Nolvagin und Tilidin grausam; als Freizeitsportler für mich eine unerträgliche Situation.Auf die vorläufige
Diagnose "Bandscheibenvorfall", hörte ich auf die Ratschläge im Bekannten- und Freundeskreis "Lass Dich nur ja nicht operieren, es wird danach nur schlimmer!" hoffte ich jeden Tag auf die Selbsheilungskräfte meines Körpers - vergeblich!
Nachdem mein linker Fuß sich wie ein Schwamm anfühlte und die Fußheberstellung nicht mehr gelang, befürchtete mein Hausarzt irreparable Nervenschäden und nahm Kontakt mit dem SRH-Klinikum auf. Ich bekam 2-3 Wochen später einen
Termin bei Dr. Ostrowski, der mir beim Vorgespräch meine Befürchtungen zerstreute und mich eine Woche später wegen einer Spinalkanal-Stenose operierte;ich bin jetzt (Mitte Februar 2020) von meinen Schmerzen befreit und kann wieder kilometerweit laufen. Mein Dank geht deshalb auf diesem Weg an Dr. Gregor Ostrowski und das freundliche und kompetente Team (Schwestern, Physiotherapeut..)
der Sektion Karlsruhe.

Zufrieden mit Kniegelenksprothese !

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gewissenhafte Untersuchung und Behandlung!!!
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Kniegelenksarthrose - Kunstgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Positives berichten von der orthopädischen Abteilung des SRH Klinikums.
Ich wurde letztes Jahr kurz vor Weihnachten operiert. Ich konnte kaum noch gehen bei schwerer Kniegelenksarthrose. Bei der Voruntersuchung hat der Chefarzt mich untersucht und die Röntgenbilder angeschaut. Ein vollständiger Kniegelenksersatz wurde empfohlen.
Ich wurde ausführlich aufgeklärt über die Behandlung, bekam einen Termin für alle Untersuchungen zur Vorbereitung der Operation. Röntgen, Blutuntersuchung, Narkosearztaufklärung..alles verlief problemlos. Ich war den halben Tag dort, aber so eine Operation muss auch gewissenhaft vorbereitet werden.
Ich war sehr zufrieden mit allen Ärzten, sie konnten mir alle meine Fragen beantworten und ich fühlte mich stets gut behandelt. Meine Operation verlief sehr gut. Ich lag über Weihnachten stationär und hatte auch an den Feiertagen die notwendige Behandlung und Krankengymnastik. Die Therapeuten waren sehr freundlich und bemüht. Nach ein paar Tagen konnte ich alleine mit Stützen gehen. Die Anschlussheilbehandlung wurde bereits im Rahmen der Vorbereitungen bei der Aufnahme geplant. Alles bestens organisiert.
Vielen Dank für Alles. Ich kann wieder schmerzfrei gehen.
Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen.

Notstand i

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte geben sich Mühe
Kontra:
Jedoch völlig überlaste da Wochenende
Krankheitsbild:
Herzoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das ist die mit Abstand schlechteste Klinik
Meinen Vater haben sie mit den Nadeln in den Unterarmen entlassen Das Personal ist schlichtweg überlastet Die Koffer muste er alleine runter tragen wenn der Taxifahrer nicht so freundlich gewesen wäre .

Op-HWS

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer med. Massage 2018 wegen Nackenverspannungenen, an beiden Händen,Finger 1-4,
linker Oberarm,Taubheit,Kribbeln u.Schmerzen.
Nach vielen Akupnkturen,Osteopathien,Krankengymnastiken
und Behandlungen durch Rückenschullehrer nach 19 Monaten
keine Besserung.Nach einer MRT HWS zeigte sich diese
deformiert,mit einigen Stenosen und Kneifzangenphäno-
menen.Gefahr einer Lähmung war gegeben,Op erforderlich.
Auf Empfehlung meiner Neurologin kam es zur Erstbegeg-
nung am 23.12.19 mit Prof.Dr.Pitzen SRH-Klinikum-Karl-
stadt-Langensteinbach.Für mich ein sehr,sehr netter,
professioneller menschlicher Mann.Vorhandene CDs
meiner HWS legte ich vor.Seine Meinung (Zweimeinung),
Op unumgänglich,ich willigte ein.Einige Zeit später
Op Termin 04.02.20.Op,sehr gut verlaufen.Nach einer
Woche Aufenthalt konnte ich dankend nach Hause.
75 Jahre alt ,weiblich

Danke ans Team

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
betreung aufklärung transparenz
Kontra:
das Essen könnte z.t. reichhaltiger sein
Krankheitsbild:
durchblutung gefäss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kam in die Notaufnaheme durch den Hausartz.
offener Ulcus durchblutungstörengen. kein schmerzfreies Laufen möglich.
untersuchung und diagnostik in der aufnahme Top 9 eine 10 gäbs wenn Kaffe gereicht worden wäre *scherz da will ich nur ausdrücken sehr kompetentes team.
und auf der station freundliches Personal und weitere untersungen zwar etwas lästig aber notwendig um das Krankheitsbild zu verfolständigen auch Top nicht so wischi waschi.dann entscheidung leisten venen bypass. narkose gut überstanden. muss dazu sagen 2 mal früher in anderer klinik operiert -erbrechen tagelang schwindel- durch gute aufklärung des ärzteteams wurde mir die angst vor der narkose etwas genommen danke dafür, paar woch später Stents in das linke bein. schmerhölle aber nie ohne vorwahrnung...ergebniss ich kann wieder weitere strecken scherzfrei Laufen,
Beratung und Aufklärung Transparenz - von mir die höchstpunktzahl
danke

Prima Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02.2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das wenige Personal welches vor Ort ist, macht eine sehr gute Arbei)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte erklärten welche Probleme man hat und wie sie beheben kann)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Ärzte, sehr gute Phyiotherapeuten, sehr gutes und hilfsbereites Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (was mich betraf war ich zufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (was mich betraf war ich zufrieden)
Pro:
sehr kompetenes Personal welches mit der wenigen Zeit welche sie haben immer sehr hilfsbereit und freundlich sind
Kontra:
wenig Personal
Krankheitsbild:
Versteifung der Wirbelsäule im Lendenbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Feb. 2019 in einer anderen Klinik an der Wirbelsäule operiert, leider ohne Erfolg, ich hatte mehr Schmerzen als zuvor. Mein Haus Arzt meinte es stimmte etwas nicht, ich muss in eine andere Klinik. Im Sept. 2019 rief ich dann hier in der Klinik an und bekam im Jan.2020 einen Termin bei dem dann festgestellt wurde, dass ich nochmals operiert werden muss. Anfang Feb. 2020 war es dann soweit. 1 Tag nach der OP konnte ich schon wieder schmerzfrei aufstehen. Die Ärzte die Pflegerinnen und Pfleger und Therapeuten waren trotz der wenigen Zeit immer sehr nett und freundlich. Da ich in der anderen Klinik nicht den Erfolg hatte wie hier kann ich nicht über die anderen Klinik schimpfen. Ich habe hier sehr gute Erfahrungen gemacht. Es gibt immer Personen den kann man nichts oder sogar gar nichts recht machen, ich hatte solch einen auf dem Zimmer, der war nur am schimpfen. Man muss sich überlegen mit wieviel Personal die Stationen auskommen müssen.

Musste mich lange von allem seelisch erholen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alles war Horror)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Beratung der Ärzte war noch das Beste)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung hat man mir verwehrt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos pur)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Wie man Patienten ohne Emphatie behandelt
Krankheitsbild:
Arthrose in den Knien
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da meine Mutter vor 30 Jahren in der Klinik super operiert und versorgt wurde (Knie und Hüfte) bin ich 2018 auch dorthin. Das hätte ich lieber sein lassen.
Es war ein neuer Chefarzt da. Ich habe an beiden Knien Arthrose und sollte ein Knie Tep bekommen. Nachdem ich eine kurze Untersuchung beim Chefarzt hatte, bekam ich einen Untersuchungstermin. Um 9.00 h hatte ich einen
Termin beim Anästhesisten. Als ich ins Büro kam wunderte ich mich, dass eine Jacke vom Rettungsdienst in seinem Büro lag. Wir hatten keine 5 Minuten gesprochen, wurde er zu einem Einsatz gerufen. Ich wurde gefragt, ob ich warten will.Natürlich wollte ich warten, ich war ja dafür extra gekommen. Doch dass ich bis 14.00 h im Büro warten musste, hätte ich natürlich nicht gedacht. Wie kann man mit einem Patienten einen Termin machen, wenn der Arzt Notfall Einsatz hat.
Die Schwester beim röntgen kam mit dem Röntgen nicht zurecht. Sie ließ mich ewig stehen und dann sollte ich noch auf weiß Gott was drauf steigen. Da ich nicht mehr konnte, sagte ich jetzt ist Schluss und bin in die Umkleidekabine. Da ich fix und fertig war, sagte ich heute lassen ich mich nicht mehr röntgen. Dann kam eine Schwester und meinte, dann werde ich halt nicht operiert. So ging es weiter und ich habe nach 18.00 h die Klinik verlassen.
Doch das Schlimmste kam noch. Da ich Blutverdünner nahm wurde die OP auf 2019 verschoben. Soweit gut!
Ich hatte vorher noch einmal einen Termin beim Chefarzt. Doch ich hatte mir erlaubt an diese Termin schwer krank zu sein. Ich musste leider zweimal den Termin absagen. Daraufhin wurde ich nicht operiert. Laut Chefarzt sage ich zu oft ab. Ich war fassungslos und nicht nur ich. Im Nachhinein bin ich froh, dass es nicht geklappt hat in dieser Klinik. Ich habe jetzt eine super Klinik, aber eine Menge Zeit verloren. Doch diesem Arzt war das egal. Am meisten habe ich mich geärgert, da er gesagt haben soll "Patienten sind bei ihm keine Fallnummern, sondern Menschen"

Furchtbar!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Osteochondrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf anraten fuhr ich zu dieser Klinik(3,5 Std eine Fahrt),mit voller Hoffnung das man mir dort helfen könnte(möchte).
Meine sämtlichen Unterlagen sowie Bildgebungen brachte ich mit.Beachte wurde flüchtig die Bildgebung meiner Lws.
Der Arzt wies mich an einen Knicks rechts,einen Knicks links zu machen.Nachdem ich dies getan hatte meinte der Arzt,wunderbar....das klappt ja alles.
Fassungslos fragte ich ihn nach meiner vorhandenen Osteochondrose.
Er meinte nur das von daher nicht meine benannten Schmerzen herrühren würde.
Erstaunt sah ich ihn fragend an,da ich ja vorher schon zu einigen anderen Ärzten war.
Er meinte ich müsse ein Ct mit Kontrastmittel(welches ich nicht gut vertrage)welches durch den Rückenmarkkanal
fliesen müsste,machen lassen.
Dann müsste ich zur Schmerztherapie und zur Facettenverödung und Infiltrationen.
Nachdem mein Mann dem Arzt sagte(da ich mittlerweile die Sprache fast verloren hatte)das dies schon alles geschehen sei,meinte der Arzt...."Das mag sein,aber nicht bei uns"???!!!
Um es abzukürzen,ich nahm unverrichteter Dinge meine Unterlagen und fuhr die gesamte Strecke nach Hause.
Mein Orthopäde vor Ort meinte,ich sei an einen Arzt geraten,der mich nicht für ernst genommen hat.
Mittlerweile habe ich einen Arzt gefunden der mir half.
Ich kann diese Klinik,die so hoch gelobt wird überhaupt nicht empfehlen.
Als meine Hoffnung hatte ich auf diesen Termin gelegt und wurde bitterlich enttäuscht!!!!

Das Klinikrestaurant

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Therapieangebote
Kontra:
Furchtbares Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Reha-Teilnehmer in der Klinik. Die Therapie ist gut, die Therapeuten überwiegend freundlich. Das Gelände liegt in schöner Lage, direkt am Wald.
Was schlecht ist, ist das Klinikrestaurant, das Essen ist schlecht gewürzt und wiederholt sich oft, oft bekommt man davon Bauchschmerzen. Außerdem sind einige Mitarbeiter inkompetent und unfreundlich. Ich guckte welches Gericht Laktosefrei ist, bestellte es und erfuhr erst als ich es schon hatte, dass sowohl in der Soße als auch im Risotto Sahne war. Kaufen musste ich es trotzdem, es hieß da hätte ich mich vorher informieren müssen.

In guten Händen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Man ist dort gut aufgehoben.Das Personal nimmt sich Zeit und sehr effektive Gespräche auch mit der Pflege konnte ich in der Zeit meines Aufenthaltes führen.
Ich kann die Klinik nur empfehlen.

Endlich Hilfe erhalten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (außer Arzt in der Notaufnahme)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und sehr nettes, kompetentes Pflegeteam
Kontra:
Notaufnahme
Krankheitsbild:
Septische Wirbelsäulenentzündung, Gleitwirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehreren Wochen Leidenszeit und einem Klinikaufenthalt von 4 Wochen in einer anderen Klinik wurde ich von meinem Arzt in die SRH Klinik Langensteinbach eingewiesen. Der erste Eindruck in der Notaufnahme war furchtbar.

Mit über 39 °C Fieber und extremsten Schmerzen in Rücken und Beinen musste ich stundenlang in einem Rollstuhl auf dem Flur warten. Das Pflegepersonal war sehr nett und bemüht, der zuständige Arzt hingegen absolut nicht kompetent und überfordert. Trotz meiner Symptome und vorhandener MRT Bilder hat er nichts sehen können und stellte Einweisung und Aufnahme in Frage. Mein Mann und ich bestanden jedoch auf die stationäre Aufnahme und so kam ich nach ca. 5 Stunden auf die Station Ettlingen.

Sehr früh am nächsten Morgen kam Prof. Dr. Ruf und erklärte mir, dass er mich gleich am nächsten Tag operieren müsse. Diese erste OP musste dann um einen Tag verschoben werden und wurde von Dr. Branea durchgeführt. Aufgrund meines Zustandes waren noch zwei weitere Operationen erforderlich. Der Befund war Septische Wirbelsäulenentzündung und hätte auch in der Notaufnahme erkannt werden müssen. Hätten wir nicht auf die Aufnahme bestanden wäre ich mit dieser Erkrankung nach Hause geschickt worden. Es folgte ein langer Klinikaufenthalt auf der Station Ettlingen. Nach 5 Wochen konnte ich nahezu schmerzfrei die Klinik verlassen und es geht mir jeden Tag besser.

Bis auf die Notaufnahme bin ich von der Klinik begeistert. Sowohl Herr Dr. Pitzen wie auch Herr Dr. Branea und das gesamte Team der Station Ettlingen haben sich sehr gut um mich und meine Wiederherstellung gekümmert.

Mein Dank gilt den Ärzten, den Schwestern, Pflegern, meiner Physiotherapeutin, den Mitarbeitern in der Radiologie und allen, die zu meiner Genesung beigetragen haben. Nach der Notaufnahme sind mit ausnahmslos alle(!) immer mit großer Freundlichkeit, Geduld und Sachkompetenz begegnet. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben und bestens versorgt gefühlt.

Schmerzfrei nach 3 Jahren Irrweg

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (noch besser als erwartet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operateur und tolles Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule Hypermobilität L4/5, degen. Ventrolisthese, Stenose L3/4
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine 3-Jährige Leidenszeit hinter mir. (Gleitwirbel, Bandscheibenschaden L4/L5, Spinalkanalstenose L3/L4). Ich habe alles probiert: Physiotherapie, 8mal Cortison-Infiltration, dann vor einem Jahr Operation (Dekompression L4/5) in neurolog. Privatklinik (nicht Langensteinbach) - alles erfolglos. Gehen von 1 km ist nicht mehr möglich, Schmerzen habe ich 24 Std/tägl.
Im Oktober 2019 bin ich erstmals in der Sprechstunde von Herrn Prof. Dr. Pitzen: Endlich eine klare Diagnose und ein begründeter OP-Vorschlag. Herr Prof. Dr. Pitzen operiert mich am 06. 12. 2019 (TLIF L4/5 Dekompression L3/4). Drei Tage später gehe ich schmerzfrei(!) im Krankenhausflur. Eine Woche später bin ich zu Hause. 10 Tage später gehe ich schmerzfrei 5 km - mein Weihnachtsgeschenk!- Dank Herrn Prof. Dr. Pitzen.
Ich bin von der Klinik begeistert:
Am Aufnahmetag klar strukturierter vorbereiteter Ablauf:
EKG - Myelographie - Röntgen - Aufklärungsgespräche.
Am Folgetag OP mit perfektem Ergebnis.
Die Gespräche mit Herrn Prof. Dr. Pitzen vor und nach der OP waren sachlich klar und informativ und dabei immer in einer sehr angenehmen, zugewandten Gesprächssituation auf "Augenhöhe".
Mein großer Dank gilt auch den Ärzten, Schwestern, Pflegern, Physiotherapeuten, etc. denen ich auf Station Karlsruhe begegnet bin. Ausnahmslos alle(!) sind mir immer mit großer Freundlichkeit, Geduld und Sachkompetenz begegnet. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben und bestens versorgt gefühlt.
Ich hoffe zwar, dass ich nie mehr operiert werden muss. Wenn es aber sein müsste, würde ich wieder vertrauensvoll nach Langensteinbach und zu Prof. Dr. Pitzen gehen.

Eine ganz ausgezeichnete Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich kann nur Positives berichten
Kontra:
Kein Kontra, nur der Wunsch von mehr Personal
Krankheitsbild:
Lendenwirbelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorstellung in der interdisziplinären Notaufnahme: perfekte, äusserst kompetente Anamnese und Diagnose. Fundierter Therapievorschläge. Besondere sehr freundliche Zuwendung von Ärztin und Notaufnahmemitarbeitern.
Stationäre Aufnahme zu Kyphoplastie:
Aufnahme sehr gut organisiert (freundlich, kompetent, hilfsbereit). Bei Ankunft auf Station waren bereits erfolgt EKG, Labor, Screenings. Sehr sorgsame Aufklärung durch Ärztin in Chirurgie und Anästhesie und Arzt der Radiologie für den Kyphoplastieeingriff. Zeit für alle Fragen, freundliche, annehmende Betreuung und Information.
Behandlung und Pflege: hervorragende Betreuung auf Station und in Radiologie und Aufwachraum. Hilfsbereite, freundliche, annehmende Pfleger/innen. Exzellente Behandlung bei Kypho und Betreuung der Betäubung. Wohlschmeckende liebevoll zubereitete Mahlzeiten. Sehr gutes Entlassmanagement.
Ich bin begeistert, dass bei dem hohen Leistungsdruck, dem massiven Kostendruck eine so hervorragende Medizin geleistet wird. Ich selbst habe bis zu meiner Verrentung selbst 24 Jahre in verschiedenen Kliniken gearbeitet und weiß, dass dies nur durch überaus motivierte Mitarbeiter geleistet werden kann.
Ich bin gekrümmt von Schmerzen hingekommen, bin völlig schmerzfrei nach Hause gegangen. Ich möchte herzlich Danke sagen.

Vorbildliches Krankenhaus

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung L3/L4 nach Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende medizinisch-fachliche Betreuung ist hier gewaehrleistet, vor allem eine gruendliche fachuebergreifende Diagnosestellung. Auch postoperativ steht immer ein Facharzt zur Verfuegung.
Das gesamte Pflegepersonal ist durchgehend sehr freundlich und kompetent. Das Essen ist sehr gut und bietet reichlich Auswahl.
Auch wichtig: Wenn man etwas laenger Zeit braucht zur Genesung, wird die Verweildauer in der Klinik entsprechend angepasst. Also falls notwendig.... Jederzeit wieder!

Objektiver Bericht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Qualität der Behandlung, allgemeines "Klima"
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Spinalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Absolute Fachkompetenz der Ärzte und Schwestern/Pfleger
bei allgemeiner Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Dasselbe gilt am Empfang. Auf diesen Gebieten gibt es absolut nichts zu monieren.
Allerdings ist die Organisation zu bemängeln. Die Klinik, so wie der Patient mitbekommt, ist sehr "begehrt". Dadurch läuft manches mit der Bettenverteilung schief (keine Einzelzimmer), ebenso der Op.-Plan. Häufiges Verschieben der Termine, z.T. auf den nächsten Tag. Dies muss oft zu meinem Leidwesen das Pflegepersonal ausbaden.
Essen gut bürgerlich und sehr gut und ausreichend. Es wird m.E. kein Unterschied zwischen Privatpatient und Kassenpatient gemacht.
Alles in allem ist die Klinik absolut zu empfehlen. Da die Behandlungsqualität sehr gut ist, ist das zu Bemängelnde zweitranging.

Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angehender schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde schnell u gut behandelt das personal war freundlich u professionell selbst das w-lan war kostenlos die klinik ist empfehlenswert

Empfehlenswertes Klinikum Langensteinbach

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Prof. Pitzen und Team)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahmeprozedere straffen (zu viele Formulare))
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (technische Dienste brauchen sehr lange (Heisswasserversorgung im Zimmer))
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Kommunikation auf Station Karlsruhe verbesserungsfähig, desgleichen die Küchenleistungen
Krankheitsbild:
Fraktur von drei Halswirbeln
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Halswirbelbruch durch Treppensturz. Mehrwöchige herkömmliche Behandlung ohne operativen Eingriff erfolglos. Nach 4,5 Wochen Hinweis auf Langensteinbach durch bisher behandelte Unfallklinik.
Vorstellung in Langensteinbach am 7.10.2019 bei Prof.Pitzen und Aufnahme auf die Station Karlsruhe. Am 16.10. operierte Prof. Pitzen erfolgreich die Halswirbelsäule. Die Erwartungen bzgl. der Körperhaltung wurden erfüllt; desgleichen das Ausbleiben der bisherigen Schmerzen.

Halswirbel OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Dr. Jörg Drumm)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
von der Aufnahme bis zur Entlassung 3 Tage
Kontra:
Krankheitsbild:
Stenose HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiermit möchte ich mich für den hervorragenden Job, bei der OP-Beratung und auch der super Operation von Hr. Oberarzt Dr. Jörg Drumm bedanken. Die Op verlief problemlos, nach der OP schaute Hr. Dr. Drumm nach mir und informierte mich nochmals über den OP-Verlauf. Mit der medizinischen Betreuung bin ich vollsten zufrieden und würde mich jeder Zeit Hr. Dr. Drumm wieder anvertrauen.

Top OP, in einem Top Krkh mit einem Top Arzt

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Toller Umgang mit Kindern, sehr ruhige Art, jederzeit verständlich und professionell
Kontra:
Teilweise Ärzte in Weiterbildung, die man nur schlecht versteht
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter wurde hier planmäßig an der Wirbelsäule operiert. Herr Dr. Ruf und sein Team haben einen wahnsinnig tollen Job gemacht.
Von der ersten Untersuchung über die Aufnahme bis hin zur Stationären Versorgung war wirklich alles top.
Auf der Station Ettlingen ging alles sehr professionell, ruhig und freundlich zu.

Ein dickes Lob an alle Beteiligten. Auch das Krankenhausessen war sehr schmackhaft und abwechslungsreich.
Unserer Tochter ging es recht schnell wieder sehr gut.

Vielen Dank auch im Namen unserer Tochter.

Wo bleibt der Mensch?

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung in der Ambulanz
Kontra:
Pflege auf der Station
Krankheitsbild:
Knie-Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Moment, in dem wir die Klinik betraten bis zur stationären Aufnahme lief alles vorbildlich, freundliches Personal und gute Vorbereitung.Aber auf Station wurde alles anders: unfreundliches, unqualifiziertes Personal.Sehr oft nicht der deutschen Sprache mächtig. Patienten wurden schlichtweg vergessen. Mal gab es kein Essen, Mal war es die versprochene Schmerztablette. Die Betreuung nach der OP war miserabel. Da kam keine Schwester, die mal geschaut hat, wie es einem geht. Am nächsten Morgen gab es niemanden, der einem zumindest eine Waschschüssel gebracht hat. Nix.Völlig sich selbst überlassen. Und nie ein freundliches Wort oder ein Lächeln.Einfach unmenschlich.Die Tiere im Zoo werden besser behandelt.

Herzlichen Dank für die erfolgreiche OP und große Empathie!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Organisation, kein Zweiklassen-Verhalten,sehr hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Stenose HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiermit möchte ich mich recht herzlich für die
hervorragende Arbeit bei Herrn Prof.Dr.Pitzen
bedanken.
Als ich mich im Januar 2019 zum erstmal bei Ihm
vorstellt habe,war mir seine kompetente,
freundliche und vorallendingen menschliche Art,sofort sympathisch.
Bei mir wurde eine Stenose im Bereich C4/5,C5/6
als Kneifzangen-Phönomen festgestellt,welche
am 25.6.19 erfolgreich operiert wurde.
Prof.Dr.Pitzen stand jederzeit,empathisch und
beruhigend bei allen Fragen und Ängsten zur persönlichen Verfügung.
Jederzeit würde ich Ihm wieder vertrauen!
Vielen Dank!

Sehr zufrieden mit der Operation an der Wirbelsäule

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019 19 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bin zufrieden mit der Operation
Kontra:
Zu wenig Personal auf den Stationen, geben aber ihr Bestes!
Krankheitsbild:
Wirbelgleiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich mit meinem Anliegen sicher und gut aufgehoben gefühlt, dass gab mir die Sicherheit, mich doch für eine Operation zu entscheiden.

Sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
eigentlich Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
BSV L1/2
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Notfall aus dem Saarland,problemlose stationäre Aufnahme, über Notfallambulanz.
Auffällig, sehr nettes und freundliches Personal in der Notaufnahme,Station und administrativen Belangen.
Kontakt mit Prof.Pitzen sehr menschlich und kompetent.Nach 5 Tagen Schmerzbehandlung und Diagnostik OP.Vertrauensvoll,dass nicht sofort operiert wird, sondern erst nach Abklären der Situation und eingehender Aufklärung.
OP problemlos und sofortige Besserung der Schmerzen und Bewegung.
Dank auch den Schwestern und Pflegern der Staion Karlsruhe, die einen tollen Job,trotz Personalmangel leisten.
Die Klinik mit ihrem Chef kann man nur weiter empfehlen.

Top- Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Rotatorenmanschettenruptur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank an das tolle Team der Orthopädie/ Unfallchirurgie!
Bei mir wurde eine arthroskopische Rotatorenmanschettennaht durchgeführt und es hat alles hervorragend geklappt. Auch die Schmerzen hielten sich dank des Schmerzkatheters im Rahmen und ich fühlte mich rundum gut versorgt und aufgehoben.

Nie wieder

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Chirurgie sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzteteam
Kontra:
Bessere Planung bzw. Patienten informieren, weshalb man so lange warten muss
Krankheitsbild:
Ambulante OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach sieben Stunden Wartezeit in der ambulanten OP trotz Termin wieder völlig dehydriert nach Hause geschickt. Eine Woche später wieder vier Stunden auf OP gewartet und man kann froh sein, dass man überhaupt dran kam. Im Aufwachraum dann zügig abgearbeitet mit der Aussage, wir wollen auch mal Feierabend haben.
Nie wieder, obwohl das Ärzteteam sehr gut ist. Sehr schlechte Verwaltung bzw. Terminabsprachen. Die Linke weiß nicht was die Rechte tut. Welch Wunder, es kommen Montags Notfälle, die Vorrang haben und die einbestellten Ambulanten OP hinten dran gestellt werden.

Gut aufgehoben

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausnahme das Essen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Veraltet)
Pro:
Personal und Ärzte vorbildlich !!!
Kontra:
Das Essen geht gar nicht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Krankheitsbild:
claudicatio syndrom entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hochachtung den Schwestern, Pfleger und Ärzte, ALLE sehr freundlich und kompetent, sehr angenehm !

Das Essen (Fressen) unangenehm schlecht und was bestellt wird kommt nicht so (Personalverschwendung).

2x am Tag Käse...Käse Käse Käse...(obwohl extra nicht bestellt)...

Wirbelsäulenversteifung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das Essen ist nicht besonders.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stenose L2/3 und L3/4
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Helmut Becker (70 Jahre)

Bereits Ende 2015 wurde ich im SRH Klinikum Karlsbad behandelt. Herr Prof. Dr. Pitzen hat damals eine Versteifung der Lendenwirbelsäule (L4/L5) durchgeführt. Ich konnte nach 7 Tagen die Klinik beschwerdefrei verlassen.

Schon damals lernte ich Herrn Prof. Pitzen als außerordentlich kompetenten und hervorragenden Wirbelsäulenchirurgen kennen.

Nach erneutem Bandscheibenvorfall L2/L3 und Einengung des Spinalkanals L3/L4 im Jahr 2018 und dem üblichen „Leidensweg“ (orthopädische Behandlung, Krankengymnastik, Schmerztherapie mit Spritzen ohne Ende) habe ich mich erneut 2019 Herrn Prof. Pitzen vorgestellt. Dieser hat mir eine Versteifung der Wirbelsäule in den Segmenten L2/L3 und L3/L4 in Verbindung mit der bereits bestehenden Versteifung L4/L5 angeboten. Ich habe die Beratung erneut als äußerst kompetent empfunden und der vorgeschlagenen Operation zugestimmt.

Am 6.6.2019 erfolgte die stationäre Aufnahme mit den üblichen präoperativen Untersuchungen (MRT, CT, Röntgen etc.), die nahtlos durchgeführt wurden.

Am 7.6.2019 wurde die vorgeschlagene Operation komplikationslos durchgeführt. Eine postoperative Röntgenkontrolle zeigte eine korrekte Lage der eingebrachten Implantate. Noch am Abend des Operationstages konnte ich aufstehen und gehen.

Am 12.6.2019 konnte ich die Klinik verlassen. Meine Mobilität war wieder hergestellt. Im Prinzip war ich schmerzfrei, konnte wieder laufen und in der Folge zu Hause nach ein paar Tagen schon Spaziergänge von ca. 4 km machen.

Herr Prof Dr. Pitzen und sein Team haben wie bereits 2015 hervorragende Arbeit geleistet. Ich kann wieder laufen, ohne Schmerzen in den Beinen zu haben und ohne nach 500 m einfach umzufallen.

Hierfür gilt mein besonderer Dank. Auch dem Personal der Station Karlsruhe meinen Dank für die aufmerksame Betreuung.

Ein kleines Minus ist zu verzeichnen: Das Essen ist durchweg schlecht. Aber ein Klinikaufenthalt ist ja kein Urlaub in einem Sternehotel.

Schmerzfrei nach mikrochirurgischem Eingriff

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung und Pflege: top
Kontra:
Speiseplan: flop
Krankheitsbild:
Gelenkarthrose mit begleitender Gelenkzyste L 3/4 links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bernhard Baier (57):
Ich wurde eingewiesen wegen einer Synoviazyste. In einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Dr. Drumm 14 Tage vor der OP einigten wir uns auf eine minimal-invasive Lösung.
Am 23.05. wurde bei mir durch Prof. Dr. Pitzen dann ein mikrochirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem die Zyste komplikationslos entfernt wurde. Seitdem bin ich schmerzfrei. Zuvor hatte ich mehrwöchig teils untragbare Schmerzen im Bereich der Hüfte und dem linken Bein mit Ausfallerscheinungen.
Alles rund um den Eingriff verlief völlig unkompliziert. Es gab ausführliche Beratungsgespräche durch den Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie, Prof. Dr. Pitzen, und den Chefarzt der Anästhesie, Dr. Eichler, am Tag vor dem Eingriff. Die Narkose habe ich sehr gut vertragen und auch die Schmerztherapie nach dem Eingriff hat super gewirkt.
Ganz toll empfanden ich die hingabevolle Pflege und Versorgung durch das Pflegepersonal auf der Station Ettlingen während meines fünftägigen Aufenthalts. Was diese Menschen während ihres Dienstes leisten, davor verneige ich mich tief!
Als Privatpatient hatte ich beim Beratungsgespräch darauf hingewiesen, dass ich ein Einzelzimmer wünsche. Da lief dann wohl etwas schief, denn am Einweisungstag stand kein Einzelzimmer zur Verfügung. So verbrachte ich den Aufenthalt in einem Zweibettzimmer. Nicht der gewohnte Luxus, aber für fünf Tage erträglich.
Was das Essen anbelangt, so gibt es von mir ein dickes Minus. Ich war noch nicht oft in Kliniken, aber das war mit Abstand das Schlechteste, was mir bislang geboten wurde.
Ein weiteres Minus gibt es für das viel zu enge MRT-Gerät. Für klaustrophobische Menschen wie mich, völlig inakzeptabel. Während der 20 Minuten steht man Todesängste aus!
Wenn die medizinische Versorgung stimmt, kann man auch über geringe Mängel hinwegsehen. Und die medizinische und pflegerische Versorgung war top und das ist es schließlich, was zählt. Mein Dank gilt Herrn Prof. Dr. Pitzen und seinem Team sowie dem Team der Station Ettlingen. Ich kann die SRH Klinik Karlsbad nur weiterempfehlen.

Spezialisten ohne Starallüren

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Keine schlechtere Behandlung als Kassenpatient
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 11.6.19 von Prof. Dr. Pitzen an der HWS operiert worden. Spinalkanalstenose. Am 16.6.19 wurde ich aus der Klinik entlassen. Mir geht es gut. Herr Prof. Dr.Pitzen hat hervorragende Arbeit geleistet. Er ist ein großer Spezialist ohne Starallüren. Er behandelt jeden Patient wie ein Mensch und teilt nicht in Klassen ein. Ich fühlte mich in der Klink sowohl von allen Ärzten wie auch vom Pflegepersonal hervorragend behandelt. Hut ab und vielen herzlichen Dank an alle.

Spinal stenose

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Lws 2/3/4/5 Spinal Stenose und Versteifung 4/5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,ich wurde am 29.05.2019 von H.Profesor Dr.Pitzen operiert wegen Spinal stenose und Bandscheibenvorfall,ich kann mich nochmals auf diesem Weg bedanken.DR.Pitzen hat hervorragende Arbeit geleistet Hut ab.ich kann wieder laufen ohne Schmerzen in den Beinen zu haben.im Vorgespräch hatte mir DR Pitzen bei das Vertrauen erwägt was gemacht wird gut erklärt so das man es auch versteht,sowie nach der Operation was er alles gemacht hat.ich kann ihn nur weiter empfehlen,das gesamte Klinik Personal überwiegend 100%für die Patienten da,diese Klinik kann man nur weiter empfehlen nochmals Dank an Professor Pitzen.

Gute Angebote und Anwendungen, trotzdem ein negativer Beigeschmack

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Angebot und Anwendungen, alle anderen Behandler
Kontra:
Unangenehme Therapeutin, Wohl der Patienten geht aber nicht vor: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Psychiatrie an sich, also die Station, auf der ich war, empfand ich als ganz gut. Auch die Angebote, etc. Nur eine Sache hat mich sehr gestört, übrigens auch viele andere:

Ich hatte eine Ärztin bzw. Psychiaterin, gleichzeitig meine Therapeutin, mit der ich nicht klarkam. Ich habe mich bei ihr sehr unwohl gefühlt, auch weil sie mich gleich in der ersten Sitzung so grob behandelt hat. Ich sag mal so: So baut man auf jeden Fall kein Vertrauensverhältnis auf!!! Man zerstört es viel eher. Und das hat sie grandios geschafft.

Sie hatte wohl irgendetwas gegen Frauen, da komischerweise alle weiblichen Patienten sich bei ihr unwohl fühlten und von einer unangenehmen Atmosphäre, von ihr ausgehend, erzählten, während alle Männer von ihr schwärmten.

Aber soweit hat das ja nichts mit der Klinik zu tun, denn das ist wohl eher ein Charakterproblem der Einzelperson. ABER: Nachdem sie mich mehrmals mit ihrer forschen Art und ihren unglaublich unsensiblen Aussagen zum Weinen gebracht hatte, habe ich mich einer Schwester anvertraut. Der habe ich ausdrücklich gesagt, dass das unter uns bleiben muss und dass ich nicht möchte, dass die Ärztin das erfährt. Was ist?! Ich komme in die nächste Sitzung und ihr erster Satz ist: "Ich habe gehört, Sie wollen wechseln?! ... Mir fällt es sowieso schwer, mich zu öffnen, und da habe ich mich einmal überwunden und dann sowas. Solche Vertrauensbrüche passierten öfter, und auch nicht nur mir.

Dann kam das nächste Problem: Wechseln is nich! Hat sie mir gleich gesagt. O - Ton (schnippisch): "Außerdem geht das sowieso nicht, hier wird nicht gewechselt!". Ich war schon in mehreren Kliniken, und immer gab es die Option, zu wechseln. Und es ist in der Psychiatrie unbedingt wichtig, dass sich die Patienten bei ihren Therapeuten wohlfühlen und von ihnen nicht regelmäßig runtergezogen werden. Eine Mitpatientin hat sich sogar an die Personalabteilung gerichtet. Nichts passierte. Wie sagt man so schön?!: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus!"

Zurück in guten Händen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich Top
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung der Wirbelsäule nach drei Bandscheiben OPs (nicht am Klinikum Langensteinbach)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich als Patientin habe mich vom Team (Pflegekräfte und Ärzte) zu jederzeit ernst genommen und top betreut gefühlt.

Schmerzfrei Dank Prof. Dr. Pitzen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ausgezeichnete ärztliche Kompetenz, keine lange Wartezeit, sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondylarthrose mit einer knöchernen Spinalkanalstenose auf Höhe LWK1 / LWK2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war zum Zeitpunkt meines Klinikaufenthalts erst 25 Jahre. Eigentlich bin ich eine sehr aufgeweckte und lebensfrohe Person, die ständig in Bewegung ist.
Dies war zuletzt aber nur noch schwer möglich.
Gut ein halbes Jahr litt ich an sehr starken Rückenschmerzen, die meinen Alltag enorm bestimmten.
Sämtliche Stunden verbrachte ich bei verschiedenen Ärzten, mit dem Ergebnis unterschiedlichster Diagnosen. Doch keiner konnte mir helfen.
Durch eine weitere kompetente Empfehlung wurde ich dann auf Prof. Dr. Pitzen aufmerksam gemacht.
Er vermittelte in seinen Gesprächen bereits von Anfang an Sicherheit und Zuversicht. Ein wirklich sehr kompetenter und freundlicher Arzt mit sehr viel Fachwissen!
Anhand meiner aktuellsten MRT Bilder war ihm sofort klar, dass eine Operation aus seiner Sicht nicht umgangen werden konnte.
Natürlich war dies für mich nicht die erhoffte Diagnose aber die hoffentliche Erlösung meiner Schmerzen.
Als in den darauffolgenden Tagen auch noch meine Beine anfingen zu kribbeln, war es Prof. Dr. Pitzen, der sich ohne zu zögern um einen sofortigen Aufnahmetermin bemühte.
Bereits vier Tage später befand ich mich in der Klinik.
Nach weiteren Untersuchungen und Aufklärungsgesprächen wurde ich einen Tag später von Prof. Dr. Pitzen operiert und verbrachte dort zehn Tage.
Es wurde u.a. eine Bandscheibe und mehrere knöcherne Anbauten, welche in den Spinalkanal hineinreichten (ein gutartiger Knochentumor) entfernt. Das Ganze wurde mit Schrauben stabilisiert.
Ich hatte schreckliche Angst vor der OP.
Umso beruhigender war es, dass sich Prof. Dr. Pitzen wirklich noch die Zeit nimmt, um seinen Patienten Fragen zu beantworten und ihnen durch seine zuversichtliche Art versucht die Ängste zu nehmen.
Ich fühlte mich von Anfang außerordentlich gut betreut.
Nach der Operation waren meine Schmerzen, wegen denen ich zur Behandlung gekommen bin, weg. Unbeschreiblich!
Jetzt, fast ein halbes Jahr später, geht es mir trotz dem Einbau von vier Schrauben und einem Cage wieder sehr viel besser.
Nach der Entlassung, war ein Korsett für 12 Wochen mein täglicher Begleiter.
Krankengymnastik hilft mir daher bis heute noch zu weiteren Fortschritten in der Beweglichkeit und dem Aufbau der Muskulatur.
Ich bin so froh, dass mich Prof. Dr. Pitzen operiert hat und war mit dem Aufenthalt auf Station Ettlingen mehr als zufrieden.
Jederzeit kann ich Prof. Dr. Pitzen mit seinem Team weiterempfehlen! ;)
Von Herzen Danke!

Sehr zufrieden!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Skoliose Versteifung Th3-L2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Januar 2019 von Dr. Ruf an meiner Wirbelsäule (Skoliose) operiert. Ich bin so froh diesen Schritt gewagt zu haben, ich habe überhaupt keine Schmerzen mehr und manchmal kommt es mir gar nicht mehr so vor als wäre meine Wirbelsäule versteift worden.
Dr. Ruf ist ein top Arzt, er kennt sich sehr gut aus und man fühlt sich bei ihm bestens aufgehoben.
Das Team der Station Ettlingen war auch super, alle sehr lieb und hilfsbereit. Das Essen fand ich für ein Krankenhaus auch echt gut.
Kann die Klinik nur jedem empfehlen!

Hier ist man gut versorgt.

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20119   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Z.zt. Baulärm
Krankheitsbild:
Varizzenoperazion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin zum 2.Mal in der Gefäßchirugie,bin sehr zufrieden. Das Personal ist gut und die Ärzte nehmen sich Zeit. Die Varizzenopetazion war ohne Probleme. Eine Nacht in der Klinik und dann nach Hause. Alle sehr höflich. Nur der Baulärm ist gerade ätzend [Bohrhammer seit Stünden
ohne Untetbrechung).

Endlich eine vernünftige Lösung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die ganze Klinik ist positiv eingestellt
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall L4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit Mitte November 2018 war laufen und sitzen nicht mehr möglich, ich litt unter höllischen Schmerzen.
Eine Schmerztherapie Anfang Dezember brachte nur bedingt Hilfe.
Am 28.12.32018 wurde ich in der Notfallaufnahme SRH Karlsbad aufgenommen und bei einer
neuen Diagnostik wurde festgestellt, dass die Bandscheibe L4/5 links nicht mehr zu retten war.
Am 02.01.2019 wurde eine Operation durchgeführt, wobei die Bandscheibe entfernt und versteift wurde. Die Operation verlief positiv und ich konnte am nächsten Tag meine ersten Gehversuche starten.
Ab da ging es Bergaufbau und keine derartigen Schmerzen mehr. Am 19.03.2019 war eine erneute Kontrolle mit positiven Ausgang.
Alles ist festverankert, und ich kann wieder laufen und sitzen. Muss es aber trotzdem noch langsam angehen.
Zum Klinikum SRH Karlsbad kann man nur sagen das hier die Sterne fehlen, ich habe mich hier gefühlt wie in einem 4 Sterne Hotel.
Alle waren hier sehr freundlich und Hilfsbereit, man hat keine Anspannungen oder Stress gespürt. Selbst außerhalb waren die Angestellten freundlich.
Egal wo man behandelt wurden ist alle waren freundlich und Nett.
Hier kann man sagen, das Team von oben bis unten funktioniert wie ein Uhrwerk.
Meine Entscheidung für dieses Klinikum war einer meiner besten Entscheidungen.
Vielen, vielen Dank

TOPP! Empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
freundlich und kompetent
Krankheitsbild:
LWS-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt wg. LWS-OP

Ich kann diese Klinik wirklich nur weiterempfehlen. Sehr nettes, freundliches Team (Station Ettlingen).
Hervorzuheben wäre Dr. Drumm (Oberarzt der Wirbelsäulenchirurgie).
Ich wurde sehr gut und kompetent betreut.
Vielen herzlichen Dank an alle.

Kein Kontakt mit den Ärzten möglich und dann die angehörigen erpressen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (keinerlei Kontaktaufnahme durch die Ärzte)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (soweit beurteilbar)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (keinerlei Rücksprache mit Fürsorgeberechtigten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Pflegepersonal
Kontra:
Kontakt mit den Ärzten schwierig, keine Unterstützung bei Sonderwünschen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 88-jähriger Vater ist seit längerer Zeit blind, gehbehindert, sprachbehindert, gehbehindert und beginnenden Demenz. Er wurde nach einem Schlaganfall in die SRH Langensteinbach eingeliefert.
Nach dem Aufenthalt in der Stroke Unit wurde er auf Station Speyer verlegt.
Ich habe auf dieser Station mehrfach vergeblich versucht mit den behandelnden Ärzten Kontakt aufzunehmen. Rückrufbitten wurden nicht erfüllt.
Ohne Rücksprache wurde durch die Klinik eine stationäe Rehamaßnahme in einer über 40 km entfernten Einrichtung festgelegt, obwohl die Möglichkeit besteht, diese Maßnahme in Karlsruhe mobil vorzunehmen.
Auf meine Bitte den Antrag bei der Kasse von stationät auf mobil zu ändern erhielt ich die Aussage: Entweder er geht in die stationäre oder wir ziehen den Antrag bei der Kasse zurück.
Wir werden hier keinen Antrag auf mobile Pflege stellen.
DANKE dafür.
Zuerst den Kontakt mit den Angehörigen verweigern und dann sich beschweren, dass der Kontakt wenig gewesen sei.

Meiden sie dieses Krankenhaus

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unorganisiert; Personal ist beleidigend. Ärzte quasi unauffindbar. Wurde trotz starker schmerzen aus dem krankenhaus nach hause geschickt momentan ein Pflegefall.

Hüft-Tep OP Jan 2019

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
med. Behandlung, Arztgespräch
Kontra:
der Speiseplan
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Erfahrungsbericht:

Re Hüft-Tep Op weiblich 56 J. am 30.01.2019, operiert vom Chefarzt. Die Voruntersuchungen verliefen sehr gut, Der Chefarzt hat sich viel Zeit für das Aufklärungsgespräch genommen. Staionäre Aufnahme ohne lange Wartezeiten. Am Tag der OP nette Anästhesieschwester , nettes Gespräch vor der Anästhesie das mich beruhigt hat.
OP verlief super- Dr. Neuhäuser kam am nächsten Tag vorbei und hat mir das Wichtigste erklärt und Fragen beantwortet.
Oberarzt bei den Visiten auf Fragen und Bedenken eingegangen. Die Ärzte und das Pflegeteam auf der Station Mannheim immer nett und bemüht auch wenn es öfters knapp wurde durch die Personalbesetztung waren alle freundlich und haben ihr Bestes getan.
Nun 7,5 Wochen nach der OP und Reha allles gut bei mir , Beinlängen sind gleich , Hüfttep keine Probleme , laufe hinkfrei und bin weiter in Physiotherapie. Die Narbe ist sehr dezent kann man jetzt schon kaum noch sehen, sie wurde geklammert. Hier haben mir einige in der Reha darauf angesprochen, gerade Patientinnen die sehr lange und breite Narben haben.
Ich bin sehr zufrieden und lasse die zweite Hüfte auch hier operieren!!
Nur das Essen im Klinikum sollte etwas angepaßt werden:)

Ich als Patient im SRH

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2019 wurde ich mit höllischen Schmerzen
im unteren Rückenbereich/LWS sowie rechtem Bein bis zu den Fußzehen, per Notfall im SRH Langensteinbach eingeliefert.
Ein neues, 1 Tag altes MRT hatte ich dabei.

Ich wurde weitergeleitet zur Schmerztherapie, zu Dr. Fritz, Abt. Landau
Dort kam ich fast täglich zum CT mit
Infiltrationen sowie Vereisung - die Einstiche
bzw. Spritzen waren entsetzlich.
Die Schmerzen wurden nicht besser, das Bein schmerzte immer mehr.
So ging das eine Woche lang, bis zum 8.Tag an dem mir der Arzt mitteilte dass ich nächsten Tag
entlassen werde, ohne Antwort auf meine Frage der Schmerzursache - man könne nichts mehr für mich machen, sagte man mir.
Einige Tage später eröffnete mir mein Orthopäde
daß ich einen Bandscheibenvorfall habe,und durch die Nervenwurzel die starken Schmerzen ausgelöst wurden. Er konnte nicht fassen dass aufgrund meines MRT`s kein Chirurg hinzu gezogen wurde.
Weitere 4 Wochen mußte ich mit diesen Schmerzen
und einer Menge Tabletten weiterleben, bis ich dann von Prof.Dr Pitzen, ein Könner und ein toller Arzt operiert wurde.

Es ist für mich nicht nachvollziehbar, daß ein Arzt in so einem Krankenhaus ein MRT oberflächlich oder vielleicht garnicht gelesen
hat. Ich erfuhr daß mein Nerv stark entzündet war und es ist fraglich ob ich jemals wieder richtig laufen kann.

Neues Leben dank Professor.Dr.Pitzen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20.11.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein neues Leben kann man nicht bewerten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur positive
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS usw
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich heise Michaela Crocker mein Leben hing an einem seidenen Faden das ich im Rollstuhl sitzen würde. Ich würde von Arzt zu Arzt Tier gereicht da sich niemand an meine halswirbelseulen OP getraut hat hat .( halswirbel Verschleiß , der spinalakanal war schon so eng das es das Knochenmark in angegriffen hat .also wollte niemand das Risiko eingehen mich zu operieren. Und jeder Arzt sagte die Zeit drängt. Na prima ich sitze fast im Rollstuhl und niemand traut sich die Operation zu. Ich hatte Mega Glück das einer der Ärzte die Korsage hatte mir zu sagen das es nur eine Klinik und einen Arzt gibt der Kompetent ist solch eine schwere OP durch zu führen. Das war diese Klinik und Professor Doktor Pitzen . Also stellte man den Kontakt zu Dr Pitzen her der auf meinen dringenden Fall sofort reagierte , ich bekam Mega schnell einen Termin. Dr Pitzen hat sofort den Notfall erkannt und gesagt er würde die Operation durchführen, mir fiel ein Stein vom Herzen. Es ab jemand der es sich zutraut und Sein bestes gibt um mein Leben in einem Rollstuhl versucht zu verhindern. Ich hatte starke Schmerzen in Halswirbele mein rechter Arm war taub, ich konnte nicht mehr schreiben geschweige denn irgend etwas unterschreiben.lange Story kurz. Ich wurde von Dr Pitzen operiert hatte eine Woche Aufenthalt in der Klinik. Und eins muss ich sagen ohne diese Klinik und Professor Doktor.Pitzen und Kollegen wäre ich heute nicht gesund. Ich kann laufen wieder schreiben mit meinen Hunden spazieren gehen. Mir wurde am 20 November 2018 ein schmerzfreies und neues Leben geschenkt. Und ich bin dankbar für die Kompetenz und das wissen das dieser klink , und ein ganz großen Dank an Professor Dr Pitzen, sie sd nicht nur der Mensch der Leben rettet, sondern auch ein Mensch der sich Zeit nimmt den Patienten die Ängste nimmt. Von ganzem Herzen möchte ich danke sagen.
Liebe dankende Grüße Michaela Crocker.

WS-Versteifung L4/L5,(Dekompressions-Repositions-Spondylodese)

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung, zuvorkommendes Pflegepersonal auf Station Karlsruhe, sehr fürsorglicher, freundlicher, guter Operateur Dr.Drumm
Kontra:
Lange Wartezeiten auf Terminvergabe zur 1.Untersuchung, auch bei starker Verschlechterung des Befundes bekommt man keinen früheren Termin.
Krankheitsbild:
Spondylolysthesis L4/L5, BSV, Spinalkanalverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die erste Untersuchung verlief reibungslos,mit Aufklärung des OP-Vorganges und Betrachtung des Radiologiebefundes, ohne lange Wartezeiten.
Dann erfolgte die Terminvergabe zur OP durch Dr.Drumm.
Am Abend vor der OP fand nochmal eine kurze Befragung und OP-Aufklärung durch Dr.Drumm statt.
Der Eingriff verlief sehr gut.
Nach der OP war ich sofort beschwerdefrei.
Am 3.Tag konnte ich mit Betreuung schon wieder
Treppensteigen üben und im Flur auf-und abgehen.
Ich würde mich wegen Rückenbeschwerden immer wieder in dieser Klinik von Dr.Drumm behandeln lassen.
Danke nochmal an Oberarzt Dr.Drumm und dem Team auf Station Karlsruhe.

Zufriedenes Ergebnis

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hueftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde wegen einer Hueftoperation auf Station Mannheim behandelt.
Bin mit dem Ergebnis der Operation sowie Pflege zufrieden. Allerdings entsprechen die Zimmer nicht mehr dem heutigen Standart. Meine anschl. Reha wurde vom Soz.Dienst, trotz Schwierigkeiten mit der Kasse, zu meiner Zufriedenheit von Frau Witzke geregegrlt. Nochmal vielen Dank fuer die freundliche und kompetente Vorgehensweise

zugesicherte Wahlleistungen fanden nicht statt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Notfallbehandlung
Kontra:
Keine Scheffarzt-Oberarztbehandliung, schlechte Organisation, schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Verdacht auf Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notfalleinlieferung gg. 04.00 Uhr. Super Behandlung und Abklärung der Symptome. Danach Kaos.
Um 09.00 Uhr kein Frühstück, keine Handtücher, keine Zeitung, das Essen lieblos und schlecht. Innerhalb von acht Stunden war es nicht möglich ein Leistungen-EKG zu organisieren. Kein Ultraschall an dem Herzen.
Hab noch nie erlebt, dass der Chefarzt bzw. Oberarzt sich nicht sehen lässt.

1 Kommentar

Schultern am 04.02.2019

Herzlichen Glückwunsch! Um vier Uhr morgens kommen Sie noch mit Verdacht auf Herzinfarkt als Notfall ins Krankenhaus, und schon fünf Stunden später geht es Ihnen so gut, dass Sie über eine fehlende Zeitung maulen können.

Koryphäe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich bereits mehrfach an der Halswirbelsäule operiert wurde, wandte ich mich über eine Empfehlung an Herrn Prof. Dr. Pfitzen und kann sagen, dass erst die Operation, die er durchführte, eine Besserung meiner erheblichen Beschwerden bewirken konnte. Ich fühlte mich dabei von Anfang außerordentlich gut betreut von Herrn Prof. Dr. Pfitzen, der auch nicht gleich zu einer OP anriet, sondern zunächst versuchte, meine Beschwerden über eine Infiltrationstherapie zu lindern. Herr Prof. Dr. Pfitzen geht sehr verantwortungsbewusst mit seinen Patienten um, macht keine falschen Versprechungen und operiert erst als ultima ratio. Ich fühlte mich zu jeder Zeit sehr gewissenhaft und verantwortungsbewusst behandelt, wobei es sich erübrigt zu betonen, dass Herr Prof. Dr. Pfitzen fachlich natürlich eine Koryphäe ist auf seinem Gebiet. Ein großes Lob und Dankeschön gilt natürlich auch dem Pflegepersonal.

Lebensretter

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr menschlich zugewandt und fachlich kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Chordom hinteres Mediastinum mit Infiltration von BWK 3,4,5 mit Kompression des Ösophagus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 19.11.2018 stellte ich mich in der Klinik bei Herrn Prof. Dr. Pitzen vor. Nachdem er meinen Befund, Arztbericht und Bilder angeschaut hatte verspürte ich sofort die sehr menschliche und zugewandte Art von Herrn Prof. Dr. Pitzen. Ich entwickelte sofort großes Vertrauen in ihn.
Noch in diesem Gespräch gab Prof. Pitzen seine Zusage zu einer OP mit dem Hinweis, dass es sich hier um keine einfach OP handelt und er noch zwei
weitere Spezialisten an seiner Seite benötigt.
Er nahm sofort mit zwei ausgesuchten und ihm bekannten Chirurgen - Thorax- und Viszeralchirurg - aus dem Umfeld Kontakt auf. Nach persönlicher Verstellung stimmten die beiden Chirurgen der OP ebenfalls zu. Auch wurde ich informiert, das dies eine schwierige OP ist und evtl. mit Komplikationen zu rechnen ist.
Am 3.12.2018 wurde ich stationär aufgenommen. Die OP war für den 4. und 5.12.2018 vorgesehen.
Am 4.12. übernahm Prof. Pitzen die OP an der Wirbelsäule. Es wurde u.a. 3 Brustwirbel mit Teilen des Tumors entfernt und Implantate eingesetzt. Gleichzeitig bereitete er die OP für den Folgetag vor. Am 5.12. übernahm der Thoraxchirurg und der Viszeralchirurg. Mit fünf Bluttransfusionen und stabilisiertem Kreislauf konnte mir der Tumor erfolgreich entfernt werden. Die gesamte OP dauerte 20 Stunden. Nach fünf Tagen Intensivstation wurde ich auf die Normalstation verlegt.
Postoperativ ergaben sich keine Komplikationen.
Die Versorgung und Behandlung auf den Stationen war sehr gut. Ich danke den Stationsärzten,dem Pflegepersonal und den Physiotherapeuten.
Ganz besonders danke ich Prof. Pitzen, der mir von der ersten Sekunde an Sicherheit und Zuversicht vermittelte. Während des Aufenthaltes wurde ich bestens betreut. Letztendlich hat Prof. Pitzen und sein OP-Team mir mein Leben gerettet.
In drei Monaten werde ich, wie vereinbart, zur Nachkontrolle vor Ort sein.

Mitarbeiter zum größten Teil TOP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (die medizinische Leistung war i.O.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführliches Gespräch mit dem behandelnden Arzt)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Soweit ich das als Privatperson beurteilen kann i.O.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Zeitmanagement sehr schlecht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (abgewohntes Zimmer, durchgelegenes Bett)
Pro:
Sehr gute Aufklärung durch den behandelnden Arzt
Kontra:
Zeitmanagement sehr verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Schultereckgelenksprengung, Serienrippenfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Unfall in die Klinik als Notfall eingeliefert. Die Ärzte und das Personal waren größtenteils sehr nett und kompetent. Die Klinik ist schon etwas in die Jahre gekommen und teils renovierungsbedürftig. Die Untersuchungen waren sehr gründlich und alle entstandenen Verletzungen wurden sehr gut versorgt. Vor allem den operierenden Ärzten Dr. Heinichen und Dr. Adhrij möchte ich mich hiermit nochmals bedanken. Leider passt das Zeitmanagement überhaupt nicht. Bei der ambulanten OP hatte ich eine Wartezeit von knapp 4 Stunden obwohl kein Notfall oder dergleichen behandelt werden mußte. Auch bei allen Nachuntersuchungen war die Wartezeit immer mindestens eine Stunde und mehr. Das ist meiner Meinung nach nicht OK und sollte überdacht werden.

mein erster Stationärer Aufenthalt im Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Nov.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Habe mich sehr gut versorgt gefühlt bei Aufnahme und Aufenthalt
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Patienten Aufnahme bin ich sehr freundlich aufgenommen worden. Die Voruntersuchungen sind sehr reibungslos bzw.super in einander gefolgt so dass ich kaum Wartezeiten hatte,um dann frühzeitig auf Station zu sein.

Mein Arzt Dr. Drumm hat mich am vorabend vor OP an seinem Freien tag noch besucht und nachgefragt ob alles ok wäre für die OP.

Nach der OP waren meine Schmerzen wegen denen ich zur Behandlung gekommen bin weg.War ein gutes Gefühl
Ich abe mich sehr wohl aufgehoben gefühlt während meines Aufenthaltes auf der Station Ettlingen.

Würde mich jederzeit wenn es nötig wäre wieder in der Klinik bahandeln lassen .

Danke nochmal vor allem an den Oberarzt Dr. Drumm und sein Team für seine Profesionelle Arbeit.

Endlich schmerzfrei

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfekter Operateur
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung 4 Stück L4 - S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Wirbelsäulenversteifung hatte der Operateur ein sehr geschicktes Händche. Daß eine Versteifung so super gemachtwerden kann, das hatte ich nicht erwartet Mein Operateur war ein Oberarzt
und fing mit "B" an und endete mit §"a"

Empfehlenswerte Klinik mit sehr guten Ärzten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung, hervorragender Chefarzt
Kontra:
Pflegepersonal teilweise unfreundlich und überfordert
Krankheitsbild:
Spondylodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Klinik mit einem sehr guten und fachkundigen Chefarzt, Prof. Dr. Pizen, der mich an der Wirbelsäule operiert hat. Die Klinik kann ich in vollem Umfang weiterempfehlen. Es wird sich sehr viel Zeit für den Patienten genommen und alles bis ins Detail besprochen.

DANKE

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP erfolgreich/ Beschwerden beseitigt/ keinerlei Komplikationen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent, offen, menschlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bedirekt bezogen auf die OP herausragend/ Nachsorge verbesserungswürdig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hier fand eine deutliche Besserung statt innerhalb der letzten Jahre)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Teilweise veraltert/lieblos)
Pro:
Herausragende Chirurgen, Pflegepersonal welches trotz Personalmangels sein Bestes gibt
Kontra:
Zu wenig Pflegepersonal, wenig angenehme Zimmer, Verpflegung
Krankheitsbild:
Versteifung HWS/ Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich hier bereits 2015 aufgrund einer Spinalstenose einen Teil meiner HWS versteifen lassen musste, erlitt ich einen Bandscheibenvorfall unterhalb dieser Versteifung. Nachdem die erste OP absolut erfolgreich verlaufen war, ließ ich mich erneut von Prof. P. operieren. Dieser Mann schafft es seine täglichen, herausragenden Leistungen dem Patienten darzulegen,als sei alles nur eine Kleinigkeit. Er versteifte meine HWS um einen weiteren Bereich und gab sich hierbei die größte Mühe, die Einschränkungen für mich so gering als möglich zu halten. Prof. P. scheint zu Leben dafür, Menschen ihr Leiden zu nehmen. Dieser Mann ist ungeachtet allem, was er Tag täglich leistet absolut freundlich, herzlich und empathisch. Leider jedoch regiert auch in dieser Klinik der Rotstift und das Pflegepersonal ist absolut am Limit, was diesem nachvollziehbarer Weise oftmals auch anzumerken ist. Nicht jeder kann mit der Belastung umgehen, wie der genannte Prof. . Ich hatte jedoch nicht das Gefühl,hierunter zu leiden. Jedoch nur, da das Personal stets sein Bestes gab, obwohl am Limit. Nicht ganz passend fand ich, dass für Patienten, welche kurz vor dem Wochenende operiert werden, am Wochenende keine Physio gestellt wird. Im Gegensatz zu meiner ersten OP vor drei Jahren, waren die Verwaltungsabläufe deutlich verbessert:alle wichtigen Untersuchungen, einschließlich MRT wurden am Vortag der OP direkt in der Klinik durchgeführt. Auch erhielt ich dieses Mal meine Entlassungspapiere umgehend und vollständig. Lediglich im Bereich der Notaufnahme und Terminkoordination hätte ich mir eine annähernd ähnliche Freundlichkeit und Empathie gewünscht, wie diese bei Prof. P. selbstverständlich ist. Sollte ich erneut mein Leben in die Hände Anderer geben müssen, dann nur hier!

Verlorene Zeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Eingangs- und Aufnahmegespräch war fachgerecht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unqualifizierte Vertretung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wenige Pflerinnen sind besser als der aktueller Therapeut
Kontra:
Schmuzige Zimmer, unfähiger Arzt
Krankheitsbild:
BPS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich von eine freindliche Pflegerin empfangen und ich in meine Zimmer geführt wurde, verlog meine Freude auf die Therapie. Überall war Staub und undefinierbare Flecken. Sobald ich allein im Zimmer war, hab ich versucht zumindest meine Regale und den Schrank sauber zu machen. Nach paar Tagen hab mir Putzmittel besorgt und alles sauber gemacht.
Nachdem mein behandelnder Arzt in seinen verdienten Urlaub ging, habe ich einen Vertreter gekriegt, der mich beim ersten Einzelgespräch so sehr verletzt hat, dass ich mein Vertrauen in ihm und der Therapie verloren hab. Hab mich einfach im Stich gelassen gefühlt. Ich wollte gleich einen anderen Arzt. Da er nur Vertretung war, sollte ich mich mit der Situation abfinden und aus alles, was mich in der Klinik belastet, lernen. So hatte ich noch paar Gespräche mit dem Arzt, bei denen wir nie über Ursachen meines Verhaltens, meine Ängste oder Möglichkeiten mein Verhalten zu ändern, geredet. Hab nur Bücher und Co. zum lesen gekriegt, mit dem Vorschlag, ich solle, je nach Anspannung? die aktuell nützlichen lesen. Könnten, wenn ich will zusammen üben.
Mit Bücher kann ich mich Zuhause selber versorgen. Nur warum ich do bin wie ich bin, kann ich mir weiterhin nicht erklären.
Ich habe das Gefühl, dass zur Zeit nur die Symptome, nicht aber die Ursachen behandelt werden.
Mir geht es wesentlich schlechter, als vor der Aufnahme. Hab wieder Suizid Gedanken, Drang mich zu verletzen und bin total aus dem Gleichgewicht. Mittlerweile zweifle ich stark an mir, ob ich doch Schuld an diese ganze Misere bin. Furchtbar ...
Nur dank eine liebe Pflegerin bin ich noch nicht vom Dach gesprungen.

Wirbelsäulenoperation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal ist äußerst freundlich und zuvorkommend.
Kontra:
Krankheitsbild:
Skoliose
Erfahrungsbericht:

Bei mir (weiblich, 14 Jahre alt) wurde vor einige Monaten eine starke Skoliose (71 Grad) festgestellt und zu einer Operation mit Versteifung der Wirbelsäule geraten. Ich entschied mit meiner Familie diese Operation durchführen zu lassen, da wir von allen Seiten nur gutes über diese Klinik gehört hatten. Man erklärte mir vor der Operation alles sehr gründlich und beantwortete auch alle meine Fragen. Nach der Operation konnte man zu jeder Zeit jemanden rufen, der dann versuchte einem so schnell und so gut wie möglich zu helfen. Die Krankenschwestern und Ärzte dort waren immer freundlich und hilfsbereit.
Auch die Einrichtung des gesamten Zimmers war sehr zufriedenstellend und beinhaltete unter anderem auch ein kleines Kühlfach.
Bei dem Essen gab es ebenfalls nichts zu bemängeln, zudem man bei jeder Mahlzeit ein vielfältiges Angebot hatte, bei dem wohl jeder etwas für sich finden wird.
Sobald man entlassen wird, bekommt man einen Aufklärungsbogen darüber, was man nach der Operation tun darf und was nicht. Im Normalfall spricht man auch noch mit einem Arzt, der einem nochmals alle fragen beantwortet und alles erklärt.
Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit dem Aufenthalt im Krankenhaus. Außerdem lief bei der Operation alles perfekt und jetzt, fast ein halbes Jahr später, geht es mir sehr gut und ich kann fast komplett uneingeschränkt leben. Da einzige das nach der Operation nicht so mehr gut funktioniert, ist das Krümmen des Rückens- was nach einer Versteifung der Wirbelsäule aber auch logisch erscheint.

erfolgreiche Abwendung der Gefahr einer Querschnittslähmung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetente, ausführliche und menschlich zugewandte Behandlung durch Ärzte, Pflege (Station Karlsruhe) und Physiotherapie
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Stenose der Halswirbelsäule, Zervikale Myeolopathie bei OPLL C2 - C5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mitte Okt. 2018 erfuhr ich, dass meine bekannte HWS-Stenose dringend operiert werden muss. Telefonisch erhielt ich kurzfristig ("dazwischen geschoben, mit Wartezeiten ist zu rechnen") einen Termin (22.10.2018) zur Vorstellung bei Prof. Pitzen.
Ergebnis des Gesprächs nach gründlicher Untersuchung: Operation dringendst erforderlich, hochgradige Gefahr einer Querschnittslähmung; Operationsmethode Vor- und Nachteile, Gefahren wurden ausführlich erläutert. Am 23.10.2018 habe ich der Klinik meine Bereitschaft zur Operataion mitgeteilt. Bereits am 24.10.2018 erhielt ich einen Terminplan: Voruntersuchung am 31.10., stationäre Aufnahme am 01.11., Operation am 02.11.2018. Dies wurde auch genauso durchgeführt.
Die Voruntersuchung (CT, Röntgen, Anästhesie, Neurologie etc.) war wieder sehr gründlich und informattiv. Es ergaben sich noch einige Fragen an Prof. Pitzen, der am betreffenden Tag jedoch keine Zeit mehr hatte. Am nächsten Tag (Allerheiligen!) kam H. Prof. Pitzen im Krankenhaus zu mir, beantwortete die Fragen und erläuterte nochmals alles im Detail.
Die Operation fand wie geplant am 02.11.2018 statt und verlief erfolgreich. Ich konnte unmittelbar danach alle Glieder wieder bewegen, wenn auch verständlicherweise unter Schmerzen.
Der weitere Verlauf zur Op-Nachbehandlung und zur Mobilisierung gestaltete sich ebenfalls erfolgreich, so dass ich am 08.11.2018 aus der stationären Behandlung entlassen und in die weitere Behandlung durch meine lokalen Ärzte übergeben werden konnte. Zur Kontrolle ist nach ca. 3 Monaten eine erneute Vorstellung bei Prof. Pitzen vereinbart.
Insgesamt empfand ich die ärztliche, pflegerische und physiotherapeutische Behandlung als äußerst positiv. Sie war sehr kompetent, ausführlich und auch menschlich zugewandt.
Von großem Vorteil war, dass meine Frau - wir leben ca. 400 km vom Klinikum entfernt am Niederrhein - die ganze Zeit über dabei sein konnte (auch bei den ärztlichen Gesprächen) und im Wohnheim des Klinikums untergebracht war.

optimale Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche Kompetenz, ausgezeichnete pflegerische Betreuung
Kontra:
entfällt
Krankheitsbild:
Spondylodese C1/C2
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Patient der Neuroorthopädie
OP: Spondylodese C1/C2
ärztliche Behandlung von höchster Kompetenz
- Prof.Pitzen -
ausgezeichnete pflegerische Betreuung, Personal stets freundlich, gut gelaunt, aufmunternd, hilfs-
bereit
sehr schön gelegene Klinik mit herrlichem Ausblick
auf die Ausläufer des Schwarzwaldes
Manko: Verpflegungsqualität, was ich jedoch angesichts der vorgenannten Vorzüge gerne in Kauf
genommen habe
G.S. aus LD

HWS

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche und pflegerische Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS-Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 24.10.2018 von Herrn Prof. Dr. Pitzen
an der HWS operiert.
Die Betreuung vor und nach der OP war sehr gut.
Nicht nur die hohe Fachkompetenz von Herrn Dr. Pitzen ist zu erwähnen, sondern in diesem Zusammenhang auch die persönliche und jederzeit
menschliche Umgehensweise mit mir als Patientin.
Danke auch das kompetente und freundliche
Pflegepersonal der Station "Karlsruhe".

Klinik Top, Station Top und Arzt hervorragend!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gutes Beratungsgespräch durch Oberarzt Dr. Drumm)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fürsorglicher Arzt und zuvorkommendes Pflegepersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Lendenwirbelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

9 Wochen nach meiner OP wird es Zeit eine Bewertung abzugeben und mich für die gelungene OP zu bedanken. Ich habe damit gewartet,um zu sehen wie der Heilungsprozess verläuft.
Ich hatte einen nicht heilen wollenden Lendenwirbelbruch.
Nach zwei Aufklärungsgesprächen mit Oberarzt Dr. Drumm habe ich mich entschlossen diese OP durchführen zu lassen. Ich war sehr froh, dass mich Herr Dr. Drumm operierte, denn nach den Aufklärungsgesprächen hatte ich vollstes Vertrauen zu ihm. Vom Verlauf der OP bin ich total begeistert. Momentan habe ich noch Heilungsschmerzen, der ursprüngliche Schmerz ist aber verschwunden. Die meisten Schmerzen verursacht die Heilung der Bülau-Drainage.
Meine OP, bei der 5 Wirbel versteift und ein Cage eingesetzt wurde, dauerte ca. 10 Stunden und war durch meine Osteoporose beschädigten Wirbel bestimmt nicht einfach für Dr. Drumm und seinem Team. Herr Dr. Drumm, vielen Dank, dass Sie diese OP gemacht haben. Ich kann nur positives zu Oberarzt Dr. Drumm sagen, er ist ein Arzt der sich seinen Patienten annimmt. Er hat sich sehr viel Zeit genommen, alles genauestens erklärt, so dass keine Fragen offen blieben und sich so auch vollstes Vertrauen zu ihm aufbaute. Wenn ich jemals wieder an der Wirbelsäule operiert werden sollte, würde ich mich wieder in dessen Hände begeben. Was ich dazu noch positiv empfand ist, dass er mich nicht zu dieser OP drängte. Dr. Drumm hat mehrfach gesagt, dass er nicht operieren müsse, er könne mich operieren.
Nach dem aber die bisherige konservative Therapie überhaupt nicht angeschlagen hat, habe ich mich dann zur OP entschieden.
Mein Zimmer war auf der Station Ettlingen, die Pflegekräfte waren sehr freundlich. Man fühlt sich sehr gut aufgehoben, vielen Dank dafür. Danke auch an die Damen der Physiotherapie, die mich mit Geduld und Ausdauer motivierten,
auch dadurch konnte ich das Krankenhaus bereits 8 Tage nach der OP verlassen.
Fazit: Klink Top, Station Top, Arzt: hervorragend!

Unmenschlich Umstände

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein lesen sie den Bericht
Krankheitsbild:
Verstopfte Adern schlechte Durchblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde vom Pflegeheim in die SRH Klinik überwiesen sie wurde ausgeladenen und abgestellt es kümmerte sich niemand um eine 85 jährige Frau mit Koffer auf dem Schoß ,zum Glück kam meine Frau kurz darauf und musste sie erst mal versorgen ,anmelden , wc Gang erledigen ,die ganzen Untersuchungen mit Koffer und allem machen ob wohl sie angemeldet war hat keiner geholfen ,nach Rückfragen das alles erledigt sei bekam sie ein Zimmer auf der Station Kandel ,nach dem es spätnachmittag war kam ein Arzt ins Zimmer das morgen noch weitere Untersuchungen anstehen ,Baden um Rücksprache wegen dem weiteren Verlauf NICHTS kam nach unserer Rückfrage sagte Mann uns am Montag sei der Eingriff also Einlieferung war Donnerstag morgen mit ihrer Demenz kommt Mann auf ein Abstellgleis .montag nach dem wir auf der Station anriefen sagte Mann uns sie sei auf intensiv zum über wachen gut ,Dienstag riefen wir nach ihrem befinden und Mann sagte uns sie kommt wieder auf Station ,sind ins Krankenhaus gefahren war nicht in kandel fragten nach muss noch auf intensiv liegen bei der Nachfrage bei intensiv sagte Mann uns ist auf Station die schauten nach langem in den Unterlagen und sagte sie ist in Worms in Worms nachgefragt welches Zimmer gut fanden meine Mutter aber ohne ihr persönlichen Sachen Papiere alles nicht da Rollstuhl war mitten im Flur die Papiere Kleider hab ich dann aus dem alten Zimmer zusammen suchen müssen .Nach Rücksprache mit Arzt kann morgen zurück in Pflegeheim wenn sie einen Fahrdienst bekommen ,war aber Feiertag also am Freitag nach Rücksprache mit uns baten wir sie um Anruf wenn es klappt wieder nichts das Pflegeheim meldete sich gegen abends das sie wieder da ist .gott sei dank .

Unser Fazit keine ältere mänschen alleine in dieses Krankenhaus schicken schade darum

1 Kommentar

Anni302 am 08.11.2018

Das Problem haben sie in jedem KH! Ich finde ihre vewerrung unfair!
Meine Oma ist selbst Dement und hat in jedem KH das gleiche Problem, daher ist immer jemand von uns dabei! Als Angehöriger sollte man bei sowas immer dabei sein! Krankenhäuser sind nicht auf sowas spezialisiert! Sorry aber eindeutig ein Fehler vom Pflegeheim und leider von Ihnen! Aber nicht vom Klinik Personal!
Ich kann nur gutes über die Klinik sagen!

Nie wieder

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ist nicht soweit gekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Für was habe ich meine Daten durchgegeben, wenn diese nicht erfasst wurden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gespannt ob diese Bewertung auch im Wartezimmer aufgehängt wird. Ich habe über drei Stunden im Wartezimmer verbracht. Als ich zuerst gefragt hatte wielange es noch dauert, wurde ich mit Notfälle vertröstet. Nach drei Stunden habe ich erneut gefragt und es wurde festgestellt dass ich garnicht aufgenommen wurde. Da frage ich mich was mit den Daten gemacht wurde die ich vorher durchgesagt habe. Ich muss noch 2-3 Stunden warten. Das beste war aber die Aussage: "Sie können auch einfach gehen, es hält Sie keiner fest." Naja das tat ich auch und bin ins nächstes Krankenhaus. Diagnose: schwere Gehirnerschütterung.

Rundum zufrieden!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
keine lange Wartezeit, gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gonarthrose in fortgeschrittenem Stadium
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient auf der orthopädischen Abteilung, war bestens betreut. Mein Operateur Dr. Neuhäuser hat mir nicht zu viel versprochen: 2 Monate nach der OP am Knie geht es mir glänzend! Bin wieder gut zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs. Beste Bewertung für die ganze Klinik! Auch die Reha in Dobel war trotz der Anstrengungen sehr angenehm. Beste Beurteilung!

Gehbehindung mit Lähmungserscheinung, Stenose, Hand-Feinmotorikverlust ist ein Altersproblem.

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Messungen neurologisch wohl in Ordnung aber ohne Konsequenzen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Hinweis: Patientin sah, dass andere Patienten fixiert wurden. Sauberkeit des 2-Bett-Patientenzimmers bei Einzug mangelhaft. Mittagessen war grenzwertig.)
Pro:
Pflegepersonal, Schwestern sind sehr nett.
Kontra:
Ärzte gestresst, Krankenbericht vertauscht, Termine vergessen, Keine Hilfe bei Geh- und Feinmotorikproblem, Patientenalter rechtfertigt rüpelhafte Behandlung ohne Abschlussgespräch.
Krankheitsbild:
LWS-Stenose Gehbehinderung, HWS beeinflusste Schmerzen Arm rechts mit Feinmotorikverlust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erlebnisbericht Patientin: Schriftlich bestätigter Termin wird 19.10.2018 nicht mehr gefunden in der Orthopädie-EDV. Zuvor persönlicher Hinweis zum Termin an der orthopädischen Ambulanz Tage zuvor wurde ignoriert und auf den Urbeleg verwiesen. Aufgrund des Urbelegs erschienen, Wartezeit 3 1/2 Stunden. Arzt kommt herein äußert sich nicht zum geplanten Gesprächsthema Schulter-Hand-Problem, sondern er sei ein Wirbensäulenoperateur und es wird keine Operation geben an der Wirbelsäule. Grund seien neurologische Untersuchungen mit Messungen der Nervenbahnen, bestätigend die Blockierungen in Beine und Armen, aber das sei mit 66 Jahren normale Abnutzungserscheinung. Die Teillähmung der Beine gemessen und dokumentiert im Bericht, und Schädigung des HWS-Wirbelteils der Wirbelsäule gemessen und dokumentiert, wie auch starke Stenose in LWS 6/7 die Teillähmung der Beine erzeugt und kaum noch gehen der Patientin mit 2 Stöcken erklärt, ist kein Grund der weiteren Behandlung der Patientin. Erbost stand der Arzt auf, kein AufWiedersehen, sondern "Keine Operation" gebrüllt und die Türe nach dem hinausstürmen streng verschlossen. Patientin erhoffte sich Verbesserung des Gehens und Verbesserung Feinmotorik in der rechten Hand mit Schmerzlinderung. Die Wochen zuvor von dem Arzt empfohlene Reha 3-wöchig brachte allerdings keine Verbesserung sondern Verschlechterung des Gehens und die Schulter-Hand Situation verschlechterte sich an den Gerätschaften zum Muskelaufbau. Also auch diese Entscheidung war nicht hilfreich gewesen. Klinikaufenthalte in Langensteinbach, Abteilung Orthopädie mit stationären neurologischen wohl technisch korrekten aber schließlich nutzlosen Messungen brachten der Patientin keine Verbesserung, sondern wegen Fehlentscheidung "Reha" starke Verschlechterung des mobilen und feinmotorischen Zustandes. Fazit Langensteinbach SRH war für sie schädlich. Der Angehörige.

Empfehlenswerte Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausgezeichnete Ärzte
Kontra:
Zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ungemein freundliche Aufnahme, stets bemühtes Personal auf der Station, Ärzte mit großer Fachkompetenz. Durch offensichtlichen Mangel beim Pflegepersonal sind diese unheimlich im Druck und Stress, auch die Ärzte müssen oftmals von Termin zu Termin hetzen. Aber der Patient bleibt dabei keinesfalls auf der Strecke!

Eine Operation mit Top-Ergebnis!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Expertise und Kompetenz Prof. Dr. Pitzen
Kontra:
Ruckzuck-Visiten
Krankheitsbild:
Lendenwirbelsäule Versteifung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für diese Operation bin ich nach einer sechsmonatigen Schmerzgeschichte über 250 km weit gefahren, nachdem ich mich über die Focus-Bestenliste an die Wirbelsäulenchirurgie im srh-Klinikum heran getastet hatte.
Ich wurde schließlich am 11.09.2018 an der Wirbelsäule operiert von Prof. Dr. Tobias Pitzen und dem leitenden Oberarzt Dr. Branea. Es wurde eine Spinallkanalstenose behoben, eine Geschwulst an der Nervenwurzel sowie eine Bandscheibe entfernt mit anschließender und Fusion der LWS (Versteifung) im Bereich 4/5 durchgeführt.

Ich bin außerordentlich zufrieden mit dem Verlauf der OP und der anschließenden Schmerztherapie. Ich wurde bereits 6 Tage nach der vierstündigen OP fast schmerzfrei und gehfähig ohne Hilfsmittel entlassen.
Nunmehr zweieinhalb Wochen später kann ich sagen, dass ich trotz eines ca. 10 cm langen Schnittes im Rücken und dem Einbau von Schrauben, Stangen und Bandscheibenersatz-Cage sogar wieder mehr oder wenig arbeitsfähig bin und zum Erstaunen von Familie und Freunden sogar selbst Auto fahre.
Ein angesichts vorhergehender Ängste und negativer Erfahrungsberichte aus dem Bekanntenkreis mit anderen Kliniken für mich sensationelles Ergebnis.
Großes Lob und Danke an das Operationsteam inklusive Narkoseärzten!!!

Kleiner Minuspunkt, aber angesichts der medizinischen Qualität verschmerzbar: Die Sauberkeit in den Zimmern!

Zufriedenstellend mit kleineren Mängeln

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte haben nie Zeit, Therapeuten nehmen sich auch für Angehörige Zeit und beraten)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu seltene und sehr kurze Visite, Pfleger sind aber hilfsbereit und geben Auskünfte so gut sie können)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Beratung durch. Sozialdienst und Entlassmanagemwnt war ok)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie und aktivierende Pflege sind sehr gut
Kontra:
Umgebung ist nichts für Rollstuhlfahrer
Krankheitsbild:
multiple Schlaganfälle beidseitig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eben eine Klinik, aber mit Rehaelementen. Mein Vater (71) war zur Frühreha Phase B auf der Station Rastatt.
Die Therapeuten waren sehr gut und die Pfleger nehmen den Ausdruck „aktivierende Pflege“ wirklich ernst.
Mein Vater war dort therapeutisch und pflegerisch sehr gut versorgt.
Die Zimmer sind nicht so toll, aber das ist für einen Patient in Phase B auch eher zweitrangig.

Das Essen war so lala - mein Vater konnte ja nur Brei essen, allerdings hat es uns sehr geärgert dass Wünsche (z.B. nichts fruchtiges wegen der Säure) auch nach 5x nicht berücksichtigt wurden und 8 Wochen lang wirklich JEDEN Abend Pudding, Fruchtmus und Gemüsebrei kamen. Wir haben dann irgendwann halt selbst gekauft was er Essen konnte,

Der Assistenzarzt hat nix getaugt und konnte zu nichts Auskunft geben. Die Oberärztin war nett, hatte leider selten Zeit, aber auf Fragen per E-Mail hat sie fast immer schnell geantwortet. Wenn man genug drängelt wird auch gemacht was man wünscht.

Schade fand ich, dass mein Vater schon nach 7 Wochen ins Pflegeheim musste - er hat tolle Fortschritte gemacht, man hätte jedoch so große Angst dass der MDK bei einer Prüfung die Tage streicht, weil der Barthel Index nicht schnell genug gestiegen ist, das eine Verlängerung abgelehnt wurde.

Alles in allem waren wir aber zufrieden und wer als Kassenpatient keine riesigen Anforderungen stellt kann beruhigt in diese Klinik gehen.

PS: Aufgrund von Isolation wegen Keim hatten wir fast die ganzen 7 Wochen den Genuss eines Einzelzimmers- Die Doppelzimmer sind dann bei Zweierbelegung schon sehr beengt, wenn dann noch beide Patienten einen Rollstuhl brauchen.

Neugeboren

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

1. Sahne Adresse SRH Langensteinbach!

Vor 2 Jahren wurde ich von Prof. Dr. Pitzen ( Focus Platz 7 ) operiert, eine Versteifung - LWS. Eine lange, nicht leichte OP. Die OP verlief gut, ein Wunder?

Vielleicht kann ja Prof. Dr. Pitzen mit seiner sehr menschlichen und fachlichen Kompetenz und mit Gottes Hilfe Wunder vollbringen!

Vor einer Woche stand bei mir leider eine erneute OP an.

Der Spinalkanal mußte erweitert werden.Ich konnte Wochen schon nicht mehr laufen und hatte sehr starke Schmerzen. Die von einem Schmerzarzt verschriebenen Medikamente halfen nicht mehr! Eine höhere Dosis gab es nicht.

Ich war um jahre gealtert, mit den Nerven am Ende!

Danke an das Sekteriat,an die Schwestern + Ärzte der Station KARLSRUHE!

Danke besonders an Herrn Prof. Dr. Pitzen, der mit jedem Patient sehr menschlich umgeht.


Nach der Operation durch Prof. Dr. Pitzen fühlte ich mich wie neugeboren.

Ich konnte wieder laufen und hatte keine Schmerzen mehr!!

Danke auch an die gesamte Klinik - Leitung.

Alles Bestens!

PS: Ich war schon in angeblich guten Häusern.
In der SRH Klinik Langensteinbach habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Ich kann diese Klinik - Abteilung Orthepädie mit besstem Gewissen weiterempfehlen!

Ursula Gehrmann

Rundum gut versorgt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der menschliche Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
BSV L4/L5 mit Facettencyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Ärzteteam und das Pflegepersonal
ist sehr aufmerksam und freundlich. Ich habe mich gut aufgehoben und gut versorgt gefühlt. Ich würde mich jederzeit wieder für diese Klinik entscheiden und kann sie nur weiterempfehlen.

Insbesondere die Schmerztherapie mittels Schmerzsonde war sehr angenehm. Ich hatte nur minimal Schmerzen nach der OP. Das Schmerzteam kam 2 X täglich vorbei um nachzusehen ob etwas an der Medikation geändert werden muss oder ob es so passt.

Die Betreuung vor und nach der Operation war sehr gut. Es wurden alle Zweifel und Ängste besprochen und ausgeräumt.
2 Tage nach der Operation fand ein Gespräch mit Herrn Prof. Dr. Pitzen statt. Die OP war gut gelungen und meine starken Schmerzen,die ich wochenlang vor der OP hatte, waren weg!!!!!

VIELEN HERZLICHEN DANK AN HERRN DR. PITZEN UND SEIN TEAM!!!!!

Nie wieder

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und Therapeuten sehr nett
Kontra:
Reine Verarsche und Geldmacherei
Krankheitsbild:
Arthrose ISG und Knie LWS Versteifung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Man hat immer nur sehr gutes über die Schmerzklinik in Langensteinbach gehört. Ich war nun selbst 3 Wochen Patient und bin furchtbar enttäuscht.
Ich habe mehrere Probleme (Versteifung LWS Arthrose in ISG Knieen und HÄnden) bei der Aufnahme sagte man mir das zuerst der Rücken behandelt wird. Es dauerte genau diese 3 Wochen bis ich die Infiltration sowie die Vereisung und die Thermo bekommen hab.
Was ich ganz schlimm finde ich
1. Egal was man hat, ob Kopfschmerzen Fußschmerzen, oder Rückenschmerzen .........jeder bekommt die gleiche Therapie. Die gleichen Behandlungen usw.
2. Man bekommt 2,5 Wochen lang gesagt * wir nehmen sie ernst mit ihren schmerzen* kurz vor der Entlassung bekommt man dann gesagt das man ja eigentlich gar nicht krank ist .
Eine Patientin mit nachgewiesener Arthrose in der Wirbelsäule wurde ein Hexenschuss diagnostiziert. Mir selbt trotz der vorgelegten Berichte ( die dort keinen Interessieren) wurde gesagt ich hätte keine Schmerzen weil das alles gar nicht so schlimm ist und sich nur im Kopf abspielt.
Bei der Entlassung bekommen dann auch alle das gleiche gesagt '* sie brauchen keine Medikamente machen sie jeden Tag Sport und Entspannungsdinge wie Progressive Muskelentspannung usw. und sie sind gesund *
Es ist wirklich sehr traurig wie man dort von den Ärzten in eine Schublade gedrückt wird.
Ich würde niemandem empfehlen da hin zu gehen . Es ist nur Geldmacherei der Klink

Nochmals ein großes Dankeschön an alle Ärzte, Schwestern und Pfleger der Station Ettlingen und natürlich an Prof. Dr. Pitzen (Ich werde Ihren Rat beherzigen.)

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Pfleger -> Daumen hoch
Kontra:
Die Zentrale Aufnahme - ein kurzes Ärgernis
Krankheitsbild:
Entfernung eines Neurinoms im Rückenmark
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits Ende Dezember vergangenen Jahres wurde ich am Rückenmark operiert (Entfernung eines Neurinoms).
Die OP war für den 27.12. vorgesehen, so dass ich mich am 26.12 in stationäre Behandlung begab.
Bereits im Vorfeld wurde ich umfangreich aufgeklärt und es fanden die notwendigen Untersuchungen statt.

Herr Prof. Dr. Pitzen rief sogar am Tag vor der OP (er hatte frei) nochmals an, um sich nach meinem Wohlbefinden zu erkundigen und um mich zu beruhigen, hatte ich doch großen Respekt vor der bevorstehenden OP. Da ich am Rückenmark operiert wurde, durfte ich nach der OP 3 Tage nicht aufstehen. Diese verlängerten sich dann nochmals, da ich zuviel Hirnwasser verloren hatte. Während dieser Zeit waren Ärzte, Schwestern und Pfleger der Station Ettlingen immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wurden. Prof. Pitzen nahm sich jeden Tag Zeit, um nach mir zu sehen. Das ist übrigens Usus, das macht der bei allen seinen Patienten. ;-))

Ende August wurde ich dann ein zweites Mal operiert. Dieses Mal wurde mir das Metall entfernt. Ich war wieder auf Station Ettlingen untergebracht. Das machte es mir leichter, waren mir doch die Abläufe und auch das Personal bereits vertraut.

Natürlich ist der Bau etwas in die Jahre gekommen, was man an der Ausstattung der Zimmer merkt. Die Zimmer waren sauber und mit allem ausgestattet, was man als Patient/-in so braucht. Jetzt kann man sich noch über die Verpflegung beschweren. So schlecht war das gar nicht (klar, "Luft nach oben" ist immer...). Diese Dinge waren für mich aber sekundär.

Für mich war wichtig, dass die OP`s gut verlaufen und dass ich gut versorgt werde. Das ist auf der Neurochirurgie und auf der Station Ettlingen auf jeden Fall gegeben.

Kompetente und freundliche Ärzte.. sowie Pflegepersonal man fühlt sich verstanden !

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz Freundlichkeit Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Gutartiger Tumor an Wirbelsäule Th9
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach vielzähligen Arztbesuchen mit sehr langen Wartezeiten dazwischen wurde ich dann Gott sei dank ,als Notfall von einem Orthopäden in die Klinik nach Langensteinbach überwiesen..!!!!
Von da an ging alles sehr schnell .. an einem Tag wurden dann sämtliche Untersuchungen durch geführt .. und die Diagnose festgestellt !!
Nach 4 Tagen hatte ich dann auch schon meinen op-Termin !!
Die Op führte dann Prof. Dr. Med. Tobias Pitzen persönlich durch.. nach einem ausführlichen aufschlussreichen Gespräch!!
Ich muss sagen ein sehr kompetenter, freundlicher Arzt mit sehr viel Fachwissen..!!
Die Op ist sehr gut verlaufen.. und habe dann auch sofort vor Ort einen Termin für die Reha bekommen .. ein paar Tage spärer..!!
Das Pflegepersonal war sehr freundlich und zuvorkommend auf der Station "ETTLINGEN"!!
Mit freundlichen Grüßen

Zeitmanagement in dieser Klinik ein Fremdwort

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (5 Minuten für die Diagnose..., es fand keine Untersuchung statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Untersuchung -)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zeitmanagement fehlt in dieser Klinik)
Pro:
Kontra:
zu lange Wartezeiten für "Schmerzpatienten"
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen des Bandscheibenvorfalls meines Mannes haben wir 10 Wochen auf einen Termin in der Klinik gewartet.
Nach diesen 10 Wochen waren wir pünktlich zur Stelle und mussten dafür viel zu lange warten. Erst nach einer Stunde habe ich mich für meinen Man beschwert, warum wir noch immer warten!!!??? 1o Wochen Wartezeit!!!
Wo bleibt das Zeitmanagement in dieser Klinik? Die Behandlung dauerte maximal 7 Minuten - nach einer nochmaligen Wartezeit von 20 Minuten.....

Nie wieder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jederzeit wieder ins SRH Klinikum Karlsbad

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen wurden ausführlich beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (insbesondere Dr. Drumm)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Überaus freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Notfallpatient mitten in der Nacht ins SRH Klinikum nach Karlsbad. Von Beginn an hat man sich fürsorglich um mich und meine Schmerzen gekümmert. Trotz nächtlicher Stunde waren alle äußerst freundlich kompetent und zuvorkommend. Nach 2 Tagen stationärem Aufenthalt würde ich schließlich operiert. Auch hier war alles perfekt. Operation vollständig gelungen. Ein besonderes Dankeschön an Herrn Dr. Drumm als Hauptverantwortlichen für mich. Das gesamte Klinikpersonal und zwar von den Ärzten über die Schwestern, Pfleger, Therapeuten bis hin zu den Reinigungskräften war überaus freundlich hilfsbereit und immer für mich da. Ich würde jederzeit wieder ins SRH Klinikum kommen und kann es nur weiterempfehlen.

Gut aufgehoben im Krankheitsfall

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer sowie Teile des Gesamthauses könnten mal wieder renoviert werden. Alte Betten, teils alte Wandfarbe.)
Pro:
freundlichkeit des Personals
Kontra:
Silberfische im Badezimmer
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin im August 2018 und habe mich hier rundum wohl gefühlt.Der operierende Arzt hat sich sehr gut um mich gekümmert.Obwohl ich nicht auf seiner Station untergebracht war ließ er es sich nicht nehmen, täglich nach mir zu schauen. Zusätzlich zu den "normalen" Visiten. Das Pflegepersonal war in jeder Tages- und Nachtschicht sehr um mich bekümmert und hatte stets ein offenes Ohr. Und das trotz des herrschenden Personalmangels.
Die Klinik an sich ist aufgrund ihrer Größe gut überschaubar und durch geschickt gewählte Stationsnamen, kann sich jeder gut zurecht finden.

Einzig der Zustand meines Patientenbadezimmers ließ zu wünschen ürbig. Nachts tummelte sich hier das ein- oder andere Silberfischchen... Obwohl täglich gereinigt wurde.

Bitte nie wieder SRH

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bitte nie mehr SRH)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Therapeuten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Förderung suizider Gedanken)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ganz OK)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Stets sauberes Zimmer und nach dem Umzug rauchfrei)
Pro:
Die Nachtwache hat umgehend und nachhaltig eine Orgie im obersten Stockwerk beendet
Kontra:
Es werden schlimme Alpträume geweckt und dann wird man Alleine gelassen
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal ist sehr oft aggressiv, das Fachpersonal erklärt sein Handeln, selbst auf mehrfache, auch schriftliche Nachfrage, nicht.
Dies führte zum Schluß dazu, dass mein Zustand bei Abreise sehr deutlich schlechter war als bei Anreise. Wenn man eine Auskunft möchte, wird man über Wochen hinweg vertröstet.

Interessant war, dass man mir ein Bild, welches extrem schlechte Gefühle in mir wachrief, als Andenken an meinen Aufenthalt schenkte.
Ich habe es der "Case-Managerin" weitergeschenkt, diese hat es dann auch gleich entsorgt, evtl. hatte Sie die selben Assoziationen.

Manchmal wird man schon nach kurzer Abwesenheit vermisst, wann anders fällt erst nach 15h auf, dass man überhaupt nicht anwesend war.

Die Psychotherapie war sehr gut.

Ich hatte zuerst ein Zimmer über dem Aschenbecher vor dem Eingang. Dies bedeutete 24h am Tag Zigarettengestank im Zimmer und teilweise sehr lautstarke und heftige Diskussionen der Nikotinabhängigen. Als ich es nicht mehr aushielt, wurde mir erklärt, dass man ja im Voraus nicht wissen könnte ob ich Raucher bin oder nicht.
Selbst wenn ich Raucher wäre, so hätte ich doch hin und wieder etwas Ruhe benötigt, bzw. frische Raumluft.
Zur "Strafe" wurde ich dann in ein Zimmer ohne TV versetzt.
Da ich nur bei einer Fußball WM Fernseh schaue hat mir dies nichts ausgemacht.

BV HWS

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit des gesäten Klinikpersonlas
Kontra:
Krankheitsbild:
BV HWS C6/C7
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde am 6.8. hier operiert.
Der Operateur selbst, sowie das gesamte Klinikpersonal waren sehr kompetent und menschlich.
Wie vor der Operation versprochem, waren meine Symtome nach der OP fast komplett weg.
Trotz einer Uniklinik vor der Haustür habe ich mich für Karlsbad entschieden und würde bei ähnlichen Bescherden wieder mich in die Hände dieses Arztes begeben.
Wurde bereits am 09.08. wieder entlassen und man hat sich sehr bemüht, dass ich nach Hause komme, da ich nicht abgeholt werden konnte.

Super Klinik, kompetenter Chefarzt, beispielhafte Betreuung und klinische Beratung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Immer das Gefühl in guten Händen zu sein
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose c4/5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen einer Spinalkanalstenose C4/5 im Krankenhaus operiert.

Obwohl ich bei der Aufnahme über alle Vorgänge und Risiken der Operation aufgeklärt wurde, nahm sich der Chefarzt die Zeit und hat mich auf dem Zimmer besucht und persönlich über den morgigen Operationsvorgang aufgeklärt und mir vor allem die Angst vor der Operation genommen.
Als Kassenpatient habe ich nichts von 2.Klasse gespürt.

Am Tag nach der Operation konnte ich sofort aufstehen und ein kleines Stück laufen.
Auch war sofort der Physiotherapeut vor Ort und hat mit mir gesprochen und mich bei meinen Gehversuchen begleitet und beobachtet.

Die Betreuung durch die Schwestern und Ärzte war während der ganzen Zeit super.
Da war das zur Zeit in aller Munde verwendete Wort "Pflegenotstand" ein absolutes Fremdwort.
Die herzliche Betreuung durch die Pflegekräfte hilft dem Patient bei der Genesung.Ich kann dies nur hervorheben.
Auch die Betreuung durch die Physiotherapeuten war sehr gut.

2 Tage nach der OP wieder persönliches Gespräch mit dem Operateur und Chefarzt auf dem Zimmer. Auch hier wurde sich wieder die Zeit für den Patient genommen.

Am 6.Tag nach der OP wurde ich nach dem Abschlussgespräch entlassen.

Ich kann diese Klinik zu 100% empfehlen und würde jeder Zeit wieder zur Behandlung in dies gehen.

Herzlichen Dank an alle die beteiligt waren.

Super Klinik in allen Bereichen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung an der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist absolut weiter zu empfehlen. Die medizinische Kenntnis und Leistung sind top. Ich wurde an der Wirbelsäule (Versteifung von 3 Wirbeln) operiert und bin absolut zufrieden mit dem Ergebnis. Auch das Pflegepersonal war sehr freundlich und hilfsbereit. Der gesamte Ablauf in der Klinik ist sehr gut organisiert... von der Vor- bis zur OP-Nachuntersuchung.

Profis im Bereich Wirbelsäulenchirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Erfahrung des Chefarztes
Kontra:
etwas älteres Klinikgebäude
Krankheitsbild:
Tumor im Spinalkanal der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Aufnahmeverfahren der SRH KLinik lief sehr gründlich und gewissenhaft und zu meiner vollen Zufriedenheit.Ebenso die OP-Vorbereitungen. Alle Fragen haben die Ärzte in aller Ruhe beantwortet.
Der Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie Der Prof. ist ein sehr erfahrener Operateur, der selbst schwierige neurochirurgische Wirbelsäulen-OP`s mit Erfolg meistert. Auch das übrige Ärzte-Team ist um jeden einzelnen Patienten sehr bemüht. Als Patientin habe ich mich sehr aufgehoben gefühlt.
Das Pflegepersonal ist engagiert und zuverlässig.
Ich kann die Klinik nach besten Wissen und Gewissen nur weiterempfehlen, gerade wenn es um wirbelsäulenchirurgische/neurochirurgische Eingriffe geht.

Hervorragende Medizin!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Qualität
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr sorgfältige, überzeugende Beratung, sachkundig, sorgfältig, geduldig, empathisch und ausführlich. OP völlig problemlos, optimale Vorbereitung, sehr gutes Schmerzmanagement; medizinische Nachbetreuung 1 a.
Organisation flüssig, Pflege freundlich und zugewandt trotz merklicher Arbeitsbelastung. Äußere Umstände okay (relativ altes Haus), optimierbar. Aber es kommt ja in erster Linie auf Medizin und Pflege an, und die sind ausgezeichnet. Drei Tage Aufenthalt und vollkommen beschwerdefrei nach Hause! Danke!

Belastungserprobung erfolgreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mitarbeiter
Kontra:
Organisation der Mahlzeiten
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Belastungserprobung für 6 Wochen in einem angegliederten Teilbereich. Die Mitarbeiter aller Bereiche waren ausgesprochen freundlich und hilfsbereit , vom lt. Oberarzt bis zu den KantinenMA.
Die Kommunikation zwischen den bereichen und mit den Rehabilitanden ist ausbaufähig, da merkt man zu oft die Routine. Konfliktgespräche wurden aber bereitwillig angenommen und eine Lösung im Einvernehmen immer erzielt.
Die Unterbringung erfolgte in einem Internat. Die Internatsleitung war unglaublich engagiert, das mehr als renovierungsbedürftige Gebäude erträglich zu gestalten. Aber wenn draußen der Beton bröckelt und drinnen die Küch (die man nicht braucht) und das Bad einen ausgeprägten Retrocharme versprühen (inklusive Bewuchs in den Fugen), dann sind die Möglichkeiten begrenzt.
Die Organisation der Mahlzeiten kann man auf dem geringen Platz hier nicht beschreiben, würde auch keiner verstehen, der es nicht erlebt hat. Und selbst, wenn man es erlebt hat, versteht man es nicht wirklich. Noch komplizierter und undurchschaubarer geht wirklich nicht.
Die Qualität des Essens war sehr wechselhaft von wunderbar bis fast ungenießbar. Lebensmittelunverträglichkeiten sollte man aber definitiv nicht haben und Fertigsoßen muss man halt mögen. Sonst haut einen das Glutamat aus den Latschen.
Die Therapien waren alle unglaublich hilfreich, nur der Kurs (Titel schon verdrängt) völlig überflüssig.
Die Belastungserprobung an sich war gut geplant und flexibel genug für verschiedene Ansprüche.
Insgesamt sehr empfehlenswert und für mich hilfreich.

nur weiter zu empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Kommunikation, Einsatzbereitschaft
Kontra:
Krankheitsbild:
Einblutung HWS mit Druck auf RM
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam Anfang April notfallmäßig mit einer Einblutung an ihrer HWS, die schon auf das RM drückte mit Ausfällen am linken Arm und linken Bein, in die SRH Langensteinbach - die Diagnose nachts um 4°°Uhr war niederschmetternd. Zum Glück war der Arzt noch anwesend (der gerade in seinen wohlverdienten "Feierabend" gehen wollte), der sich dann der Sache annahm. Ich fühlte mich bei ihm gleich in sehr guten Händen ebenso wie bei seiner Narkoseärztin.
Gegen 5°° Uhr wurde meine Mutter dann in den OP geschoben und das bange Warten begann, drohte doch ein "hoher Querschnitt"! Aber alles ging gut OP und Narkose. Für diesen Einsatz mein ganz besonderer Dank an diesen Arzt - Sie sind mein Held und sollte mir einmal ähnliches widerfahren, hoffe ich, daß Sie noch da sind!
Danke auch an alle helfenden Pflegekräfte auf der Station Karlsruhe und der Intensivstation.

Ps.: ach und übrigens, heute 12 Wochen nach der OP ist Mütterchen fast wieder die alte!

Kompetenz, Gespräche auf Augenhöhe - Danke Herr Prof. Pitzen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wohlbefinden über den gesamten Klinikaufenthalt
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Spondylodicitis in Höhe Th 12
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

3 Monate von großen Schmerzen geplagt, einer 3-fach bestätigten Fehldiagnose ( Orthopäde, Radiologe, stationärem Krankenhausaufenthalt ): Altersbedingte Arthrose der WS mit Einbruch des 12. Brustwirbels. Empfohlene Therapie: Stützkorsett und auf die Zähne beißen, Geduld.
Ich bin 77 J. war bis jetzt topfit, die Knochendichte ist im Normbereich.
Darüber ungläubig, mit etwas Wut im Bauch, habe ich alle Unterlagen MRT, CT, usw. nach Langensteinbach gesandt. Nach wenigen Tagen wurde mir mitgeteilt, dass ich eine Spondylodicitis in Höhe Th 12 hätte , es müßte dringlichst operiert werden. Der Termin wurde mir sofort mitgeteilt.

Die sehr aufwändige Op wurde von Herrn Prof. Pitzen durchgeführt, zuvor
gab es ausführliche Gespräche, es wurde Vertrauen aufgebaut, beruhigt, ich fühlte mich in besten Händen. Angstfrei!

Bw 12 + 2 Bandscheiben wurden mit Titan-Körbchen ersetzt und mit Span aus dem Becken gefüllt. 4 Lendenwirbel wurden versteift.
Die große Op verlief problemlos, ich war schmerzfrei, es ging von Tag zu Tag aufwärts, ich war weitgehend selbstständig, überglücklich nach 16 Tagen Klinikaufenthalt.

Vor 2 Tagen war ich bei einem Kontrolltermin, 12 Wochen nach der Entlassung. Das Gespräch war regelrecht freundschaftlich, die Röntgenkontrolle bestätigte den großartigen Verlauf. Das Korsett brauche ich nicht mehr zu tragen, in 8 Tagen folgt die Reha. Das gerade Gehen strengt mich noch an. Ich bin froh und dankbar über die wieder gewonnene schmerzfreie Lebensqualität.

Mein herzlicher Dank gehört Prof. Pitzen und seinen Mitarbeitern auf der St. Ettlingen, die sich rührend um mich gekümmert haben. Trotz mächtig vieler Arbeit haben wir sogar gemeinsam gelacht. Das ist selten geworden, stärkt das Immunsystem und ist kostbar. Danke.

Top, nichts zu bemängeln

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP Verlauf, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Positives über die Klinik berichten. Pflegepersonal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Trotz Routine OP und als Kassenpatient hat sich der Chefarzt persönlich der OP angenommen, welche auch erfolgreich verlief.
Ich bedanke mich beim kompletten Team der Station Ettlingen und dem Chirurgen Team.
Selbst das Essen schmeckt passabel.
Würde mich hier jederzeit wieder in Behandlung geben.

OP-Ärzte Top, Station Flop!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Ärzte im OP
Kontra:
Stationen überfordert
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Top-Ärzte, Prof Pitzen ist super!
Auf Station das reine Elend, zu wenig Personal, teilweise pampig. Ohne Unterstützung durch Angehörige sind hilflose Frischoperierte total aufgeschmissen!

Gesundheitshaus statt Krankenhaus - so sollte es heißen!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ambiente, empathische Mitarbeiter, Professionalität
Kontra:
Baustellenlärm
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Haus Pfalz
Station Speyer

Aufnahme über Notaufnahme wegen MS-Schub unkompliziert und sehr schnell inkl. erster ausführlicher Anamnese.

Mitarbeiter sind allesamt sehr zugewandt, aufmerksam und professionell.

Aufnahme auf die Station ebenfalls sehr unkompliziert. Freundliche, zugewandte Ansprache. Alle Infos wurden direkt übermittelt.

Krankenhaus wie Station hat keinen typschen Krankenhauscharakter -> es riecht nicht nach Reinigungsmitteln, Urin oder sonstige unangenehme Gerüche.
Das Zimmer hat Pastelltöne und große Fenster die viel Licht durchlassen.
Auf der Dachterrasse kann man entspannt verweilen.

Die Pfleger/innen achten die Privatsphäre, klopfen an. Datenschutz wird groß geschrieben. Die Mitarbeiter arbeiten ruhig und organisiert. Der Umgangston ist respektvoll und wertschätzend - auch wenn es mal hektisch ist.

Die Verpflegung ist deutlich besser als ich es bisher erlebte. Liegt vielleicht daran das noch selbst gekocht wird.

Tägliche Visite durch Oberärztin die sich Zeit nimmt und wirklich versucht den Gegenüber abzuholen. Es wurden mehrere Optionen geprüft um mir helfen zu können und hier hatte ich nicht das Gefühl, das es irgendwelche Hürden wie Budget, Zeit oder sonstiges gibt.

Insgesamt ein hervorragendes Krankenhaus das ich bei Bedarf gerne wieder in Anspruch nehme.

Danke!

Empfehlenswerte Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetenter Operateur, nettes und engagiertes Pflegepersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mehrere Diskushernien
Erfahrungsbericht:

DE: Vielen Dank an die gesamte Klinik SRH-Karlsbad für die Professionalität und das Engagement für die Intervention und Wiederherstellung meiner Wirbelsäule. Ich danke besonders meinen beiden Ärzten Mit größtem Respekt, Patient (Rumänien)

EN: Many thanks to the entire SRH-Karlsbad clinic for the professionalism and commitment to the intervention and recovery of my vertebral column. I especially thank my doctors. Respectfully, Patient (Romania)

Ich kam als Fremder....und ging als Freund

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden ( )
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier wurde mir exakt mitgeteilt, das Problem und was auf mich zukommt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden ( )
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden ( )
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden ( )
Pro:
Rundumbetreung Pflegepersonal und Ärzte TOP
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelversteifung L4-L5 korrigieren und neu machen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo und Grüße an das Pflegeteam * ETTLINGEN* und dem Ärztestab.
Da mir vor einem Jahr in einer anderen Klinik meine Wirbel L4-L5 versteift wurden und Ich es danach vor Schmerzen nicht mehr aushielt, holte Ich mir eine 2. Meinung ein. Ich muß dazusagen; daß mein Verrtrauen zu Ärzten total im Keller war.
Schon bei meiner 1.Begnung mit meinem Arzt, mit seiner ruhigen, überzeugenden und vor allem einfühlsamen Beschreibung des bestehenden Krankheitsbildes überkam mich das Gefühl....,hier bist Du an der richtigen Stelle, vor allen Dingen am richtigen Arzt.....
Schonungslos, aber überzeugend wurde mir erklärt, das meine Versteifung instabil wäre und deshalb starke Schmerzen.
Diesen Schaden zu beheben, bedeutet eine sehr schwierige bzw. schmerzliche Op. Ich entschied mich dazu.
So, nach 2Wochen könnte Ich heute die Klinik frei laufend , vor allem Schmerzfrei wieder verlassen. Fühle mich gut
DANKE an alle (Station ETTLINEN + Ärzte)

Werde Euch alle in mein Nachtgebet miteinschließen
Liebe Grüße.... Patient Zimmer 119

Zurück im Leben!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetenter Operateur, nettes und engagiertes Pflegepersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Synoviazyste L4/5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei Problemen der Wirbelsäule kann ich diese Klinik nur empfehlen.
Eine riesige Zyste im Spinalkanal hat mir ca. 9 Monate lang unbeschreibliche Schmerzen verursacht, bis die Diagnose endlich feststand. Ich bin dankbar, dass ich sehr schnell einen OP-Termin erhalten habe. Die Zyste musste aufgrund ihrer Größe dringend entfernt und anschließend die beiden betroffenen Wirbel versteift werden. Die OP verlief problemlos, am Tag nach der OP konnte auch schon mit der Mobilisation begonnen werden.
Natürlich braucht man nach einer solchen OP Geduld, bis man den Erfolg auch tatsächlich merkt.
3 Monate nach der OP habe ich aber nur noch wenige Einschränkungen, die immer weiter zurückgehen, sodass ich jetzt sagen kann: ich bin zurück im Leben!
Meinem Operateur und dem gesamten Team auf Station Karlsruhe bin ich sehr dankbar!

Unter aller Sau

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (HYGIENE)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kann ich aus oben genannten Gründen nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Furchtbar)
Pro:
netter Pfleger ( FSJ)
Kontra:
Hygiene!!!!!, Zimmer, Essen ( wenn,s auch nur 1 Mittagessen war----> Ungenießbar)
Krankheitsbild:
depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hätte heute in der Psychiatrischen Station aufgenommen werden sollen. Obwohl mir telefonisch mitgeteilt wurde,dass ich im Apartment-Bereich untergebracht werden soll, wollten mich die Herrschaften in einem menschenunwürdigen Doppelzimmer internieren. Das Zimmer war komplett abgerockt und obwohl die Putzfrau kurz davor drin war, war der Boden
unter aller Sau. Und der DRECK war nicht erst ein paar Tage alt. Die Gemeinschaftstoilette und der zugehörige Duschbereich (für ca. 30 Personen) waren einfach nur ekelerregend. Silikonfugen komplett verschimmelt und der Pissoir-Bereich voller alter Urinflecken, vom vorherrschenden Duft, nicht zu sprechen. Verhältnisse wie in einem russischen Gulag. HUCH WIE KOMMEN DENN DIE MULTI RESISTENTEN KEIME AUF EINMAL IN UNSERE KLINIK? ;) Ich habe nicht mal ausgepackt, sondern mich direkt selbst wieder entlassen. Dass es sowas noch gibt und dass da niemand interveniert ist nicht nur besorgniserregend sondern erschreckend!!! Wer da noch nicht depressiv ist, wird es hier wahrscheinlich nach kürzester Zeit. Die Patienten, die ich bei meinem kurzen Intermezzo kennenlernen durfte, tun mir aufrichtig leid. Die zuständigen sollten sich in Grund und Boden schämen!!!

Schlechte Pflege auf Speyer

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Pflege tut sich leider nicht alleine durch positive Aushänge im Foyer wie toll doch alle im Haus sind.
Was ich hier erlebt habe hat mich sehr enttäuscht.
Lagerung ist kaum erfolgt obwohl ich mich nicht selbst drehen kann, Rasieren scheint nicht bekannt zu sein, erst als meine Tochter wieder da war half sie mir bei der Rasur und der Körperpflege. Fachärzte, die hausintern dazu gezogen wurden kamen nach 11 Tagen obwohl ich starke Schmerzen hatte. Logopädie ist nicht erfolgt - und das obwohl ich starke Probleme mit dem Schlucken und Sprechen hatte. Einzig Physiotherapie wurde gamacht, wofür ich sehr dankbar war da dies einen Teil meiner Schmerzen linderte.
Insgesamt fand ich meinen Aufenthalt sehr enttäuschend und aus meiner Sicht kann ich einen Aufenthalt hier nicht empfehlen.

Werde die Klinik immer wieder weiter empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empfehlenswert
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Degenerative Lumbale Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am2.2.18 in der SRH - Klinik
operiert.
Was ich an meinem Operateur sehr geschätzt und immer noch schätze, dass er seine Chefarztrolle sich nicht anmerken lässt. ich hatte ( habe ) Vollstes Vertrauen zu ihm und ich würde mich zu jeder Zeit wieder von ihm operieren lassen. Von ihm wird man als Mensch und nicht als Nummer wahrgenommen.
Ich lag auf Station " Karlsruhe,, auch dort war das Pflegepersonal sehr hilfsbereit und fürsorglich.
Hiermit möchte ich dem ganzen Team Danke sagen.
Auch bei meinem Operateur möchte ich mich ganz herzlich bedanken, ohne ihn wäre ich heute nicht Schmerzfrei.
Er ist einfach eine Koryphäe auf seinem Gebiet.

Vielen Dank und liebe Grüße.

Empfehlenswerte Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Degenerative Lumbale Skoliose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich würde am 2.2.18 in der SRH - Klinik operiert. Was ich sehr geschätzt habe, dass einer der Chefärzte, seine Chefarztrolle sich nicht anmerken lies. Ich hatte VOLLSTES VERTRAUEN zu ihm und auch heute noch. Von ihm wird man als Mensch und nicht als Nummer wahrgenommen.
Ich lag auf Station Karlsruhe und auch dort war das Plegepersonal seh hilfsbereit und fürsorglich.Hiemit möchte ich dem ganzen Team nochmals DANKE sagen.
Auch bei meinem Arzt möchte ich mich ganz herzlich bedanken,weil ohne ihn wäre ich heute nich Schmerzfrei.
Er ist eine Koryphäe auf seinem Gebiet.
Vielen Dank und liebe Grüße

Schmerzen komplett weg!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinischer Erfolg des Eingriffs, Betreuung
Kontra:
nichts....
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS C6/ C7
Erfahrungsbericht:

Der Klinikaufenthalt war sehr empfehlenswert! Wenn ich als Operationsneuling gewusst haette, wie problemlos das alles ablaeuft, haette ich mich schon viel frueher in dieser Klinik operieren lassen.
Sowohl ein super Aerzteteam mit einem Arzt an der Spitze, der einen klasse Job gemacht hat (noch einmal vielen Dank!), als auch freundliche und jederzeit hilfsbereite Krankenschwestern haben den Aufenthalt ebenso wie der Rest des Personals im Fluge vergehen lassen. Unbeschreiblich ist das Gefuehl, nach monatelangen starken Schmerzen aus der Narkose aufzuwachen und absolut schmerzfrei zu sein!

Inakzeptable Wartezeit in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unvetrichteter Dinge wieder nach Hause gegsngen nach 5 Std
Krankheitsbild:
Offene stark blutende Wunde am Schienbein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserem 90 jährigen Vater nach einem Gartenunfall mit einer stark blutenden Wunde in der Notaufnahme. Nach einer inakzeptablen Wartezeit von >5std. sind wir abends um 21 Uhr unverrichteter Dinge wieder nach Hause gegangen.
Wenn auch ev alle Ärzte bei Notfällen waren, so hätten wir zuminfest erwartet, dass eine Fachkraft sich die Wunde ansieht, säubert und verbindet. Wir sind sehr unzufrieden!

Licht und Schatten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alte Unterkunft, wird aber bald saniert)
Pro:
Psychologische Betreuung
Kontra:
Pflegekräfte und manche Anleiter
Krankheitsbild:
ADHS/Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Zeit in Karlsbad in einer BBRZ ( berufliche Belastungserprobung ).

Tja, zur momentanen Bewertung: hell und dunkel, Licht und Schatten.

Es gibt einige Mitarbeiter dort, die sollten nicht mit Menschen arbeiten.

Die Pflegekräfte treten extrem autoritär auf.
Sagt man nicht zu allem JA UND AMEN, ist das von ärztlicher Seite natürlich ein Symptom einer Verhaltensstörung.

Weder der Arzt, noch die Pflegekräfte kennen mich, glauben aber mich beurteilen zu können.
Die Pflegekräfte müssten selbst eine BBRZ machen, da sie nicht in der Lage sind mal außerhalb der Sprechzeiten etwas zu machen.
Die Blutentnahme ist eine Katastrophe. Ich bin blau, es tut weh. Und ich bin nicht empfindlich.
Die BBRZ selbst ist sehr unterschiedlich.
Ich habe bis jetzt einen sehr netten Anleiter gehabt, in anderen Bereichen wird aber Druck ausgeübt und ein ANGSTKLIMA verbreitet.
Ich bin noch eine Zeit dort, meine endgültige Rezession folgt wenn die Maßnahme beendet ist.

1 Kommentar

Becker43 am 21.05.2018

Edit; die drei Schwestern die schon ca 100 Jahre da angestellt sind, werden natürlich durch den Arzt in Schutz genommen.
Unfreundliches Verhalten wird verteidigt, aber als Rehabilitant muss man das Maul halten, denn jeder Widerstand wird dann als psychische Störung gewertet.

Ein positives Gutachten kann man nur bekommen, wenn man alle Mißstände wortlos aktieptiert ind schön brav ist.

Ich werde also kein positives Gutachten für die DRV erhalten. EGAL !!!
Ich sage meine Meinung !!!

Wieder zurück im Leben

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionalität und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Intraspinaler Tumor TH 11/12
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch die kompetente Beratung durch den Arzt im Februar konnte ich mich zur OP meines Intraspinalen Tumors durchringen. Seine Offenheit und Ehrlichkeit waren für mich überzeugend (vorher schon mehrere Gespräche in verschiedenen Kliniken).

Der komplizierte Eingriff durch den Operateur und Team verlief ohne Komplikationen - durch die herrvorragende Operationstechnik war keine Versteifung der Brustwirbelsäule notwendig. Auch das Tragen eines Korsetts blieb mir erspart. Dank der wirklich tollen Pflege, durch das Personal der Station Ettlingen, wurden mir die ersten Tage strengster Bettruhe wesentlich erleichtert!
Für mich wie ein Wunder, konnte ich nach 4 Tagen schon wieder aufstehen und die Klinik erobern...

Vielen Dank - Sie haben mich in mein Leben zurückgeführt

Hans Becker

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arzt ist sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
TLIF/PLIF L3-L4-L5 am 28.03.2018
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden und die op. War ein Erfolg bin sehr gut behandelt worden vom Dr.Drumm und bin froh das er mich behandel hat ich kann und werde in auch weiter endfehlen noch mal danke auch den Schwestern Hans Becker

Nicht für Kinder zu empfehlen.

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sie wurde uns sogar explizit verweigert.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kurzfristige Termine für Bildgebung und Biopsie
Kontra:
keine Gesprächsbereitschaft, nicht auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet, kein kompetenter Umgang mit Eltern und der belastenden Situation, wenn Verdacht auf schwerwiegende Krankheit besteht, Prozesse sind sehr schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Diagnose-Findung, Ursachenklärung Wirbelsäulenverkrümmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter wurde zur Abklärung der Ursache einer Wirbelsäulenverformung in die SHR Klinik Langensteinbach überwiesen.

Technisch und handwerklich war es in Orndung (Durchführung der Diagnostik). Organisatorisch und menschlich eine Katastrophe.

Es ergab sich der Verdacht auf einen schwerwiegende Erkrankung, auch ein bösartiger Tumor war nicht auszuschließen. In der Klinik war jegliches Fingerspitzengefühl für diese Situation zu vermissen. Der Verdacht auf einen Tumor wurde nebenbei in Anwesenheit des Kindes erwähnt, für Gespräche standen die Ärzte nicht zur Verfügung. Selbst für Diagnostik mit Strahlenbelastung erfolgt im Vorfeld kein ausführliches Gespräch, trotz der expliziten Nachfrage - wir bekamen die Antwort "Ich habe jetzt keine Zeit mich mit dem Fall zu befassen." Patienten- bzw. Angehörigen-Gespräche scheinen kein Selbstverständnis sondern nur eine lästige Pflicht, die man auf das formale Minimum beschränkt.

Zudem ist die Organisation in der Klinik sehr schlecht, die Kommunikation zwischen den Funktionseinheiten klappt nicht. Das hatte u.a. eine unnötige Blutabnahmen sowie eine sinnlose Medikamenten-Gabe zur Folge, was belastend für das Kind war.

Der zuständige Chefarzt verweigerte schlussendlich sogar, den Biopsie-Befund zu besprechen (er teilte den Befund mit, ließ aber keine Nachfragen zu, wie das zu interpretieren sei).

Wir können von dieser Klinik nur abraten, insbesondere wenn es um Diagnose-Findung geht. Mit einem Kind sollte man da besser in eine "echte" pädiatrische Abteilung, nicht in die Erwachsenen-Chirurgie, die auch Kinder behandelt.

Immer wieder und nur diese Klinik !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles! Höchste Kompetenz und Menschlichkeit!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lws Wirbelsaeulenversteifung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beste Erfahrungen in der Srh Klinik Langensteinbach.
Ich danke Prof. Pitzen und seinem Team, sowie der Station Karlsruhe,für beste medizinische und menschliche Versorgung.
Wuerde immer wieder in diese Klinik gehen fuer anfallende Wirbelsaeulen OPs !

Nichts versprochen, alles erreicht!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionalität gepaart mit Einfühlungsvermögen
Kontra:
Sehr beengte Verhältnisse im Sanitärbereich, jedoch unbedeutend
Krankheitsbild:
LWS Versteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem ersten Vorstellungstermin war für mich klar, wenn Operation, dann nur durch Professor Pitzen. Seine ehrliche Offenheit, Kompetenz und emotionales Einfühlungsvermögen waren überzeugend. Er hat sich sehr viel Zeit genommen und alle Fragen, auch die meines Mannes, umfassend beantwortet. Einen Tag vor der geplanten Operation wurde ich stationär aufgenommen. Alle erforderlichen Untersuchungen wurden ohne Wartezeiten exakt und planmäßig durchgeführt. Es waren zwei Operationen notwendig. Beide verliefen genauso wie Professor Pitzen sie im Vorfeld beschrieben hatte. Die Betreuung auf Station Heidelberg unter Schwester Katharina war ausgezeichnet. Ein großes Lob auch an die Auszubildenden dieser Station! Alle waren immer sehr freundlich und hilfsbereit trotz des ständigen Drucks und Personalmangels. Aber das geht auf das Konto unserer Gesundheitspolitik.

Nur zu empfehlen.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es passt alles
Kontra:
Hab nichts negatives bemerkt.
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik, man wird sehr gut behandelt und versorgt. Das komplette Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit.
Sehr sauber.

Sehr zufrieden und glücklich und dankbar

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS C5/C6 mit Sensibilitätstörungen in Armen und Händen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Oktober 2017 operiert worden. Ich hatte große Angst vor einer OP an der HWS, aber diese Angst wurde mir schon bei der ersten Voruntersuchung genommmenn. Ich habe mich von Anfang an in guten Händen gefühlt. Mir geht es heute sehr gut, keine Schmerzen und die Sensibilitätstörungen in meinen Armen und Händen sind auf ein Minimum reduziert.
Ich bin in dieser Klinik in allen Abteilungen nur sehr freundlichen und hilfsbereiten Menschen begegnet und das ist heute bei weitem nicht selbstverständlich.
Ich bin rundherum zufrieden und glücklich und dankbar.

Jederzeit wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle bemühen sich und sind freundlich
Kontra:
Zu wenig Pflegepersonal und Ärzte
Krankheitsbild:
Dorsoventrale Revision.Materialentfernung und ALIF S1-L4
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz des wenigen Personals auf Station wurde ich immer höflich behandelt und sehr gut pflegerische betreut. Obwohl es wünschenswert wäre das mehr Personal zur Pflege da wäre gerade weil viele vorallem ältere Patienten mehr Hilfe benötigen. Essen (obwohl ich sehr wählerisch bin ) War wirklich gut. Ärzte alle sehr nett und freundlich.sehr zu dank verpflichtet bin ich Dr Ostrowsky der die erneute Op durchgeführt hat, nachdem die erste op leider nicht Erfolgreich War da sich eine Pseudoarthrose gebildet hatte.Auch musste das nächste Segment gleich mitversteift werden da dort die Osteochondrose sehr weit fortgeschrittenen War. Dr Ostrowsky hat mich sehr gut aufgeklärt ohne um den heißen Brei herumzureden.Ein wirklich außergewöhnlicher Arzt dem man anmerkt das er seinen Beruf aus Leidenschaft macht.

Klinik allgemein ganz gut, jedoch an die falsche Therapeutin geraten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Würde gerne ein Kreuz zw. weniger zufrieden und zufrieden setzen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Auch hier ein Kreuz zwischen weniger zugrieden und zufrieden)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Konzept, Pfleger
Kontra:
Unangenehme Therapeutin/Ärztin und kein Entgegenkommen bzgl. dessen
Krankheitsbild:
Essstörung (Binge - Eating), Rezidivierende Depression, Angst - Panikstörung, SVV, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort, um meine Diagnostik komplett zu aktualisieren und um eine Belastungserprobung zu durchlaufen. Verdacht auf Borderline bestand im Vorhinein, ist im SRH - Klinikum bestätigt worden.

Im Allgemeinen war die Klinik insofern gut, als dass ich mich am Ende dort sehr wohlgefühlt habe, und am liebsten dort geblieben wäre. Aber das war bisher bei jeder Klinik so. Ich bin wohl ein besonders krasses Gewohnheitstier.

Bzgl. der Ziele, mit denen ich den Aufenthalt angetreten habe, ist die Klinik ein voller Erfolg gewesen, jedoch war das einzige, grooooße Problem meine Therapeutin und Ärztin. Und das macht sehr viel aus.

Ich kam mit ihr absolut nicht klar, und da war ich nicht die Einzige. Eine sehr unangenehme Person, zumindest für weibliche Patienten. Es stellte sich langsam heraus, dass sie sich nur gegenüber weiblichen Patieten so unsensibel und grob verhielt. Die Männer hingegen waren sehr begeistert von ihr.

Beschwerden über diese Frau liefen ins Leere, nach dem Motto: Eine Krähe pickt der anderen kein Auge aus. Es wurde also unter den Teppich gekehrt. So mein Eindruck, und auch der anderer Patienten.

Oberarzt und Chefarzt an sich waren 1a. Wirklich sehr toll. Ich weiß nicht, ob denen das Verhalten der Therapeutin wirklich bewusst war. Sie benahm sich nämlich in ihrer Anwesenheit, bei Visiten, wie ein Lämmchen :D...:/

Die anderen Therapeuten sowie Ärzte sowie Pfleger schienen hingegen auch gut zu sein. Da bin ich einfach an die Falsche geraten. Kann überall passieren. Was ich aber richtig bescheuert fand, war, dass man den Therapeuten nicht wechseln konnte. Das wurde einfach verweigert. Einfach "Pech gehabt".

Das war sicher auch falsch von den Zuständigen.

Am Ende habe ich mich dann eben mit ihr abgefunden. Doch ich hatte immer Angst, zu ihr zu gehen.

Rest war gut. Es war nur diese eine Therapeutin. Wenn das Vertrauen nicht da ist, dann macht das viel kaputt. Es ist mit das Wichtigste, finde ich.

Dennoch Empfehlung, im Allgemeinen betrachtet.

Nicht nochmal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nette Zimmer Nachbarin
Kontra:
alles :-)
Krankheitsbild:
Paraplegie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit dem Aufenthalt war ich mehr als unzufrieden. Geholfen wurde mir leider auch nicht. Ich sollte in dieses Krankenhaus auf Station "Bühl" in früh Reha aber ausser im Bett liegen und ab und an Physiotherapie ist leider nix gewesen. Ich bin von diesem Krankenhaus sehr enttäuscht.

Halswirbelbruch nach SKI Unfall

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich habe mich rundum sehr sehr gut betreut gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Halswirbelbruch wurde am Mittwoch von Herrn Dr. Pitzen und Team operiert. Eine halbe Stunden nachdem ich in mein Patientenzimmer geschoben wurde, konnte ich bereits aufstehen. Ich hatte keinerlei Schmerzen mehr. Musste nach der Operation keine Schmerztabletten mehr einnehmen. Samstag morgen wurde ich überglücklich und unglaublich dankbar entlassen. Das Pflegepersonal (Station Ettlingen und Karlsruhe) ist sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe mich bei Ihnen sehr sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.

Für mich zählt in einer Klinik weniger die Ausstattung der Zimmer sondern das Personal und deren Arbeitsqualität....und die ist TOP.

Was die Klinik-Leitung sicherlich verbessern könnte, ist die Qualität des Essens und die Qualität der Betten (ich hatte das alte Modell). Allerdings waren diese beiden Faktoren während des Aufenthaltes für mich nebensächlich.

KLASSE

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer könnten etwas freundlicher gestaltet werden schon sehr alt)
Pro:
Voller Erfolg
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach nur SUPER!!!! von der Aufnahme bis zur Entlassung wirklich alles reibungslose Abläufe.
Ich habe mich gut versorgt gewusst.
Vielen Dank an Professor Pitzen!

Hier ist man bestens Versorgt!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle aber auch jeder hat Zeit
Kontra:
Essen ist zu salzig auch sonst Note befriedigend.Ist halt kein Hotel
Krankheitsbild:
Teilthrombosiertes Aneurysma A. poplitea links ( 2,5 cm Durchmesser )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War wegen einer Bypassopetation dort.Aufenthalt 6TAGE . Am Aufnahmetag viel Zeit mitbringen es werden sämtlich Voruntrrsuchungen gemacht.Alles gut gelaufen, kein Stress. Nächster Tag gleich OP.Vorbereitung zur OP auch ohne Stress man kann alles Fragen jeder nimmt sich Zeit was für mich gut war denn es war meine erste große OP. Die Operation verlief gut dauerte aber statt 3 STunden doch fast 5 Stunden.Danach 1 Tag auf Intensiv auch dort wieder freundliches geduldige s Personal.Anschliessend noch auf Sadion bis zur Entlassung.Auch hier, man glaubt es nicht, auch wenn dort der Stress merkbar war hatten alle Zeit für einen.

Diese Klinik spielt in der "Champions-Liga ".

Noch das wichtigste alles gut Verlaufen.

Korporektomie C6 durch Professor T. Pitzen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich konnte mich super schnell Regenerieren)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der erste Tag war voll Voruntersuchung und Aufklärungsgesprächen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sofortige spürbare Verbesserung , top Operateur)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf Sonderwünsche eingegangen, Termine usw alles gepasst)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hatte ein schönes Einzelzimmer mit Blick über den Ort)
Pro:
Das Team strahlt Kompetenz aus, dass einem Sicherheit gibt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Stenose HWS C4-C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Verwaltung/Klinik
Toll fand ich die Möglichkeit Wahlleistung hinzuzufügen. Das Einzelzimmer habe ich sehr genossen. Essensauswahl war gut. Auch in der Klinik habe ich mich schnell zurecht gefunden. Die medizinisch technische Ausstattung fand ich sehr gut. Kleine Mängel wie defekte Schaniere oder blinde Spiegel sollten ausgebessert werden aber nicht ausschlaggebend.

Zum OP
Ich war über sieben Stunden im OP, mit Vorbereitung und Aufwachraum 11 Stunden. Ich wurde von hinten und vorne operiert. Korporektomie C6 Wirbelkörper und Bogen mit Fixateur mit vier Schrauben von hinten und Harms-Cage und Platte mit vier Schrauben von vorne.

Am nächsten Morgen um 7 Uhr auf eigenen Wunsch direkt Mobilisieren und um 10 Uhr erster Spaziergang. 4 Tage nach OP war ich daheim mit ausreichend Medikamenten und Verbandsmaterial für das Wochenende.

Herzlichen Dank an Professor Pitzen, für mich die absolute Koryphäe und der trotzdem ein bodenständiger Mensch geblieben ist. Natürlich auch Danke an Fr.Dr. Heiler. Ich bin das vierte Familienmitglied das in Langensteinbach erfolgreich operiert wurde.

endlich in der richtigen Klinik gelandet

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles Bestens)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausfühlich und verständlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Endlösung, die viele Ärzte nicht machen wollten.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (eigentlich nichts auszusetzen, viele Fragebögen, die sich wiederholen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Fernseher ohne Kopfhörer sind nicht zeitgemäß.Das WLAN ist langsam.)
Pro:
Die beste Klinlk im Süddeutechen Raum für meinen Fall
Kontra:
nur Kleinigkeiten, wer sucht der findet immer etwas.
Krankheitsbild:
Scoliose, langsteckige Versteifung der Wirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen langer Wartezeit auf einen Termin hatte ich eine Odyssee durch verschiedene Kliniken im Süddeutschen Raum hinter mir. Auch musste eine Operation in einem Münchner Großklinikum durchgeführt werden, welche aber nur die Entfernung einer Zyste beinhaltete. Die langstreckige Versteifung und Begradigung der Wirbelsäule wollte keine Klinik machen. Dieses Münchner Klinikum wurde in der Fokusliste als zweitbeste Klinik bundesweit bewertet nach Chaite in Berlin!!!??? Im Vergleich hierzu empfand ich die SRH Klinik Langensteinbach als 5 Sterne Hotel.
Nach diesen Erlebnissen, 2 OP`s innerhalb eines Jahres und Teilversteifung mit Fußheberparese in 2013 wusste ich bereits nach dem ersten Vorstellungstermin Bei DR. O, dass ich endlich beim richtigen Arzt angekommen bin.
Ich war dann noch 2 Tage zu Voruntersuchungen hier. Als dann der Terminvorschlag 22. Dez für die OP kam sagten wir sofort zu.
Leider wurde dieser Termin wegen fehlendem Bett auf Intensiv verschoben.
Zum Ausgleich hat sich Der Chefarzt intensiv mit dem Befund und der CT meiner Frau auseinandergesetzt. Kommentar meiner Frau: wenn OP, dann nur Dr. O.
Nun es war eine sehr schwere OP. heute nach über 3 Wochen zeichnet sich eine Besserung ab und ich kann sagen, dass es die richtige Entscheidung war. Vielen Dank an den Chefarzt Dr. O. mit seinem Team und an das Pflegepersonal auf Station Ettlingen. Ich fühlte mich immer in guten Händen.
Ach ja hab vergessen zu sagen, dass der Hausmeister sich mal den Schliessmechanismus der Türe der Teeküche anschaut. Es war nur eine Notreparatur; aber wirkungsvoll.
Im übrigen kann ich sagen, dass auch mein Bettnachbar mit seinem Behandlungserfolg überglücklich war.

1 Kommentar

gorgon am 10.09.2018

Sehr geehrte/r Gulawa 13,

mit großem Interesse lese ich Ihren Kommentar. Ich würde mich freuen wenn Sie mir persönlich schreiben könnten. ich habe auch mehrere HWS Fusionen von hinten und vorne
Ich bin vom Occiput bis nach th2 fusioniert.
Habe massive muskuläre Probleme, die sich mit den Ihren decken. Wenn Sie mir schreiben möchten, hier meine email

[email protected]

Ich würde mich sehr freuen

gruselig

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Räumlichkeiten/Sanitär unzumutbar)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin eine junge Frau und war für längere Zeit in der Klinik. Ich war meistens auf meinem Zimmer. Ich aß auch auf dem Zimmer obwohl dies nicht erlaubt war. Dies wurde toleriert. Die Therapien halfen mir gar nicht. Manchmal kamen männliche Mitpatienten auf mein Zimmer obwohl ich dies nicht wollte. Das Schlimmste war aber dass mich ein Mitpatient auf den Mund küsste, gegen meinen Willen. Echt gruselig. Ich war echt froh als ich diese Klinik verlassen hatte denn es gefiel mir dort nicht. Ich rate jedem davon ab hier Hilfe zu suchen. Die wird er nicht finden.

SUPER TOLLE RUNDUMVERSORGUNG !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
OP vorbereitung und nachsorge !!
Kontra:
Zimmer könnten freundlicher sein !!
Krankheitsbild:
PLIF monosegmental L4/5 in Vollnarkose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik sehr freundlich und hilfsbereit,
ich wurde am 10.10.2017 operiert eine versteifung PLIF monosegmentalin Vollnarkose LWS 4/5 (hatte 2006 und 2010 eine OP an der Bandscheibe die schmerzen wurden leider nicht besser.Es sind sehr nette ,freundliche Ärzte und Pflegepersonal.Würde mich jederzeit wieder in Langensteinbach operieren und gesund Pflegen lassen. im Haus Baden Station Karlsruhe.Vielen Dank.Sehr Sehr zufrieden!

Prof. O-Ton: Keine Ahnung von KZÜ-Instabilität!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine Zumutung für jeden Patienten!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Berichte werden nicht gelesen!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erkennt Upright-MRT nicht an!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sollten Patienten sagen, das Sie mit Upright-MRT gleich zu Hause bleiben sollen!!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt und abgegriffen.)
Pro:
nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
KZÜ Instabilität HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolute Katastrophe was sich hier die Herrschaften erlauben, herablassender und arroganter geht es kaum!

Angeblich keine Ahnung von KZÜ weil der Prof. wusste nicht, wie dort die Gelenke gesund aussehen würden. Alle Upright-MRT wären Grundsätzlich falsch!

Eine Unverschämtheit, wenn der Befund auch im Normal-MRT und auch mehrfach durch Manuell-Untersuchungen bestätigt wurde, ein Zeichen von völliger Unkenntnis!

Angeblich solchen hier Menschen, bei so viel Unwissenheit an der Oberen-HWS öfters OP gehabt haben, Prinzip Zufall?

Sehr zweifelhafte Pseudo-Diagnosen eines völlig überforderten Prof. der dem Patienten weiß machen will, nichts wissen zu müssen. Das ist unter jeglichen Niveau und eines SHR-Klinikums nicht würdig!

Einmal und nie wieder, reine Zeitverschwendung, die Zumutung pur.

1 Kommentar

gorgon am 28.02.2018

Sehr geehrter User,

leider ist es so dass in der SRH upright Bilder nicht gewertet werden. Ich habe ähnliches durchgemacht. Ich denke das liegt daran, dass die Operateure mit Klagen rechnen, wenn was da oben schief geht.
Die können das operieren und kennen das sehr wohl, aber solche Aussagen sind natürlich frustrierend.
Ich hatte 5 uprights und Berichte dazu über die instabilen Kopfgelenke. Man machte dann in der SRH die Myelographie und normales MRT. O-ton, da ist nix...obwohl ich einen starken Pannus hatte, was eindeutig lt meiner Fachärzte von Instabilität kommt, auch die uprights zeigten Kontakt zum Hirnstamm.
Prof. Pitzen ist ein excellenter Operateur. Aber da oben operieren die wirklich nur, wenn es ihre eigenen Bilder hergeben.

Ich wurde am Kopfgelenk inzwischen operiert bzw versteift bis C5, aber nicht in der SRH. Aber auch nur mit meiner Unterschrift, falls was verrutscht, nicht gegen den Operateur zu klagen. Es gibt auch andere Operateure die das können. Uniklinik Düsseldorf z.B. ist auch spezialisiert auf KZÜ

Hier wird einem professionell und freundlich geholfen!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Tag Untersuchungen zur Klinik Aufnahme
2. Tag OP an HWS, am selben Abend erstaunlich fit!
3. Tag Nachsorge
4. Tag wieder nach Hause!
Ich bin rundum zufrieden! Hier sind nur kompetente Profis am Werk. Und alle sind freundlich und zuvorkommend.

Op Spinal Kanal Stenose

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 13.12.17 an der Wirbelsäule operiert. Diagnose Spinal Kanal stenose.
Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei Dr. DRUMM bedanken das er mich von meinen schmerzen befreit hat. Bei der Station Ettlingen für die nette Betreuung.
Ich wünsche euch allen einen guten rutsch und macht weiter so.
Gruss C.Flumm

Wieder 100% Lebensqualität

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operation ein voler Erfolg
Kontra:
gar nichts
Krankheitsbild:
Gleitwirbel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrter, verehrter Herr Prof. Pitzen,

Dieses Jahr, in dem ich von Ihnen so erfolgreich operiert wurde, neigt sich zu seinem Ende, weshalb es mich nahezu drängt, Ihnen nochmals meine allergrößte Dankbarkeit auszudrücken. Mit Freude darf ich Ihnen mitteilen, dass ich schon seit geraumer Zeit komplett schmerzfrei bin - Ihre operativen Bemühungen dürfen daher mit vollstem Recht als überaus erfolgreich bezeichnet werden!
Zu meiner/ unserer Historie:
Im Januar 2017 sprach ich bei Ihnen vor, mit sehr großen Schmerzen im Lendenwirbelbereich, wobei ich kaum 10 Minuten ohne Unterbrechung zu Fuß gehen konnte, mit starken Ausstrahlungen in mein linkes Bein, so dass ich ein starkes Taubheitsgefühl im entsprechenden Fuß verspürte – ich nannte das laienhaft das Gefühl, einen Klumpfuss zu haben. Stehen konnte ich auch nicht sehr lange, immer musste ich mich aufstützen oder zumindest anlehnen. Dieses Krankheitsbild war der Höhepunkt einer Entwicklung, die ca. 3-4 Jahre vorher begonnen hatte. Nichts konnte mir während dieser Zeit helfen, obwohl ich Behandlungen erhielt, von Physiotherapie bis Facettenspritzen – es wurde im Gegenteil immer schlimmer.
Nur Ihre klare, mich sofort überzeugende Diagnose, dass mich meine Gleitwirbel ohne OP immer weiter quälen würden, hat mir die Augen geöffnet. Nach nur einer Nacht Bedenkzeit entschloss ich mich zu der von Ihnen vorgeschlagenen Operation, die dann am 9. Februar 2017 stattfand. Eine knappe Woche war ich im Klinikum Langensteinbach stationär untergebracht und fühlte mich sehr gut versorgt.
Nach meiner Entlassung schon am 15. Februar ging es mir schon recht gut. Meine Orthese gab mir Halt, und ich genoss auch schon die ersten vorsichtigen Krankengymnastikbehandlungen. Schmerzmittel konnte ich sehr rasch ausschleichen und schließlich ganz auf sie verzichten.

Meine Lebensqualität hat sich um 100% verbessert: Ich kann wieder spazieren gehen, außerdem bin ich Chorsängerin, und da muss man schon eine ganze Weile stehen, zumindest bei den Konzerten. Eine leidenschaftliche Köchin bin ich auch, aber Freunde lud ich die letzten Jahre immer weniger ein, Kochen ist schwierig, wenn man sich aus der Küche alle paar Minuten auf das heiße Heizkissen flüchtet, um weitermachen zu können! Alle möglichen Arbeiten in und um das Haus kann ich jetzt auch wieder machen – das alles ist ein Traum, den Sie mir ermöglicht haben – vielen, vielen Dank dafür!

Ihre Patientin P. Beucher

Wirbelsäulen Spezialisten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Prof Dr Pitzen und Team einfach TOP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich einfach klasse
Kontra:
Gebäude sind teilweise veraltet.
Krankheitsbild:
BSV L5-S1 mit neurologischen Ausfallerscheinungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Op HWS

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS 5/6
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 24.11.17 von Prof Pitzen und Team erfolgreich an der HWS operiert. Titanplatte und Körbchen HWS 5/6. Nach langer Ursachenforschung wegen Bluthochdruck war meine HWS das Problem. Erst nach mehrmaligem infiltrieren bei Dr. Bergen (auch Danke an ihn) habe ich mich an Prof Pitzen gewandt und bin froh das ich das gemacht habe. Ich habe mich ihm vollkommen anvertraut, da ich schon vor 25 Jahren in HD HWS 6/7 versteift wurde und nach 2 Jahren in Püttlingen HWS 5/6 gelaesert wurde.
Die Operation war sehr erfolgreich. Keine Schmerzen mehr, Zahnschmerzen weg, Bluthochdruck hat sich normalisiert.
Die Betreuung auf der Station Karlsruhe war auch in Ordnung. Nettes Personal. Nach 4 Tagen wurde ich schon entlassen. Mir geht es einfach super.
Professor Pitzen hat mich und mein Mann auch ganz spontan zu einem Vortrag über Bandscheibenvorfall eingeladen. Es war super. Danke.

DANKE nochmals an Professor Pitzen und Team.

ein Albtraum

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal war völlig überfordert und ungeeignet für die Patienten. Es gab nur eine Einzeltherapie, die mir gar nicht weiter half. Mein Aufenthalt kostete mehr als in einem Luxushotel. Trotzdem war die Ausstattung der Station wie in einer Baracke. Das Essen war absolut miserabel. Die meisten Leute kochten sich deswegen selber etwas in der winzigen Küche oder gingen in ein Restaurant in der Stadt zum Essen. Die Freizeitangebote waren ein Witz, der Fitnessraum war z.B. mit völlig veralteten Geräten ausgestattet und hatte täglich nur 30min geöffnet. Falls man an der Arbeitstherapie teilnahm konnte man den Raum nicht benutzen oder wenn die Personen zu zahlreich erschienen. Die Arbeitsbereiche waren nicht besonders ansprechend. Die Aufgaben waren auf niedrigstem Niveau. Es machte niemand Spaß dort zu arbeiten. Allerdings waren meine Mitpatienten ständig krank und konnte deshalb gar nicht teilnehmen. Die mangelhafte Hygiene auf der Station führte dazu dass ständig einer erkrankte. Eine Toilette für die ganze Station die nicht ausreichend gereinigt wurde ist ein no go. Bitte nicht in diese Klinik gehen wenn ihr euch eine Keiminfektion ersparen wollt.

Jederzeit zu empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Jederzeit wieder
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Versteifung Wirbelsäule LWS2/3
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 14. November von Prof. Pitzen an der Wirbelsäule sehr erfolgreich operiert. Hiermit öchte ich nochmals meinen aller herzlichsten dank an Prof. Pitzen und seinem ganzen Team ausprechen. Außerdem das ganze Pflegepersonal von Station Ettlingen war immer zu jeder Tages- und Nachtzeit sehr hilfsbereit, freundlich und sehr nett. Die Zimmer waren sehr sauber. Die Klinik war sehr gut durchorganisiert. Ich würde mich jederzeit wieder an Prof. Pitzen und sein Team wenden, sie hatten mein vollstes Vertrauen. Sie alle hatten sehr viel Herzlichkeit, was jeder braucht wenn er krank ist, man kann mit ihnen über alles reden und sie nehmen einem die Angst.
Vielen Dank
Kielhorn

OP an der Wirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Beratung und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung bei Gleitwirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Beratung, Sehre gute Fachärzte, etwas langwierige Aufnahmeprozedur

Kann Station Worms (Innere) NICHT weiterempfehlen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein junger Pfleger war sehr nett und zugänglich.
Kontra:
Rundherum schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Noch nie habe ich eine so schlecht geführte Station erlebt. Immer wieder hatte ich das Gefühl,dass etwas vertuscht werden sollte.
Ich wurde weder über die genaue Diagnose noch über den Verlauf und die Therapie aufgeklärt. Die Untersuchungsergebnisse würde mir vorenthalten. Nachdem einem Gespräch mit dem Stationsartz hatte ich das Gefühl, dass er über meine Krankheiten und deren Verlauf... keine wirkliche Ahnung hatte.
Wie ich nach der Patientenakte fragt, geriet er fast in Panik....
Dafür aber wurde ich von Oberarzt und Stationsartz fast schon genötigt, einem höchstwahrscheinlich unnötigen,aber belastenden Eingriff zuzustimmen.

Insgesamt hat man auf dieser Station das Gefuehl, nicht als Mensch, sondern als Wirtschaftsfaktor wahrgenommen zu werden
Auch schien mir, dass auf dieser Station Ärzte wie Pfleger bzw. die Schwestern etwas vertuschen wollten bzw. man etwas aufdeckt, was nicht an die Öffentlichkeit geraten sollte.
Dieser Geschmack blieb bis zur Entlassung.

1 Kommentar

S1000R am 02.12.2017

Toll wäre es, wenn sie eventuell den Bereich aufführen könnten!
Das Klinikum hat nämnlich sehr gute Bereiche, von daher ist es nicht korrekt alles über einen Kamm zu scheren!

Bandscheibenvorfall mit Op

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte und sehr guter Chirurg
Kontra:
Badezimmer etwas klein
Krankheitsbild:
Bandscheibenmassenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik. Ich 24 kam her mit einem Bandscheibenmassenvorfall und die Chirurgen haben nicht gleich gesagt Op sondern konservativ versuchen wobei es bei mir letztenendes durch eine Verschlechterung meines Zustandes zu einer Not Op kam. Sehr gute und ausführliche Erklärungen bekommen und auch die Op verlief völlig reibungslos. Die anschließende Betreuung durch die Fachärzte war sehr gut und ich konnte jederzeit meine Anliegen vorbringen. Auch mit der AHB wurden mir mehrere Reha Kliniken angeboten wobei der Sozialdienst bei mir nicht ganz so schnell wie gewünscht war. Das Personal war immer freundlich und schnell da wenn etwas war. Essen ist für ein Klinikum echt gut.
Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt und kann sie nur weiterempfehlen.

Fachlich kompetentes Team

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Patientenaufnahme und Voruntersuchungen waren sehr gut koordiniert, die Abläufe und Informationen nach der OP weniger)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärtze und die Anästhesistin nahmen sich Zeit für die Fragen und haben alle Abläufe und Risiken in Ruhe, sehr verständlich dargestellt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP planmässig verlaufen,sofort nach der OP schmerzfrei, keine Komplikationen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ablauf bei der Annahme sehr strukturiert und mit geringen Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Gebäude und Ausstattung sind etwas in die Jahre gekommen, eine Renovierung der Räumlichkeiten wäre sinnvoll)
Pro:
Sehr gute fachliche Kompetenz
Kontra:
Infomationsfluss intern eher schlecht
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall C6/7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam auf Empfehlung eines Bekannten in die Klinik. Vorgespräche ausführlich und verständlich. Die Aufnahme und die Voruntersuchngen am Tag der Ankunft liefen Reibungslos und ohne längere Wartezeiten. Alles sehr gut strukturiert.
OP wurde am Folgetag vorgezogen und verlief ohne Komplikationen. Beschwerden waren direkt nach der OP nicht mehr vorhanden. Nachsorge war gut nur die Abstimmung zwischen den einzelnen Abteilungen ist verbesserungswürdig.
Personal auf der Station Heidelberg immer freundlich und hilfsbereit.
Verpflegung war in Ordnung, die Ausstattung und die Räumlichkeiten sind allerdings schon etwas in die Jahre gekommen, war aber für mich kein Problem.

nur positive Erfahrungen - wenn nötig, dann wieder SRH Langensteinbach

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Ärzte, gute Pflegekräfte
Kontra:
eigentlich nur das nicht konstante WLAN-Netz
Krankheitsbild:
Zervikale Spinalkanalstenose bei C 4/5 und 5/6
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin am 07.11.2017 als Patient gekommen und habe die Klinik am 11.11.2017 als Gast verlassen. Über die Ärzte (nicht nur der Wirbelsäulenchirurgie) und das Personal der Station „Karlsruhe“ kann ich nur mein volles Lob aussprechen!
Obwohl mir ein örtlicher Neurologe von einer Operation abgeraten hatte („zu gefährlich“) konnte Dr. Pitzen mich (und meine Frau) in einem Beratungsgespräch von der Sinnhaftigkeit einer OP überzeugen.
Trotz viel Betrieb am Aufnahmetag (07.11.2017) verliefen die OP-Vorgespräche mit den Ärzten sehr kompetent und in aller Ruhe. Es wurde mir nicht nur die „Beipackzettel-Hinweise“ wie Risiken- und Gefahren (würg!) aufgezeigt, sondern auch was, warum und wie beabsichtigt war.
Die fast 5-stündige OP am 08.11.2017 durch Dr. Pitzen habe ich bestens überstanden (keine Narkosenachwirkungen u.a.) und der Erfolg war am anderen Tag schon erlebbar (Hebeaktivität des rechten Arms). Die Betreuung durch das Personal der Station Karlsruhe an den folgenden Tagen war wirklich freundlich, nett und kompetent. Es waren auch ein paar Worte über das rein „medizinische“ hinaus möglich, was, so glaube ich nicht nur mir, sondern auch dem Personal gut getan hat.
Mir ging es am 10.11.2017 schon wieder so gut, dass ich meinen Lieben per WhatsApp mitteilen konnte, dass ich den heutigen Tag als Urlaubstag im Krankenhaus wahrgenommen habe.

Einziger Kritikpunkt für mich war das nicht konstante WLAN im Krankenhaus – aber das ist, genauer betrachtet wirklich das kleinste Problem in einem Betrieb des Gesundheitswesens (was sich sicherlich aber trotzdem verbessern lässt).

Nie wieder Neurologie SRH

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (noch Steigerungsfähig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Zerebro vasculär Erkrankung, Myelopathie, zervikale Dystonie ect
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin auf Wunsch der Neurochirurgen vor OP Termin auf der Neurologie gelandet, weil Verdacht auf MS bestand. Ich hatte Diagnosen zweier niedergelassener Neurologen dabei. Ein privater und ein Kassenarzt. Was mir da an Unverschämtheit wiederfuhr, ist nur schwer zu toppen. Eine junge Assistenzärztin hörte meine Leidensgeschichte an, untersuchte mich und ich dachte endlich wird alles gut......nur weil ich einige Fachausdrücke benutzte unterstellte man mir ich hätte das auswendig gelernt. Mein Neurologe sagte mir, bitte sagen Sie alles was Sie haben.....Ergebnis.....

auswendig gelernt und Somatisierungsstörung, wurde als Hypochonder abgestempelt......
obwohl der Neurochirurg mit meinen Ärzten konform war, musste ich mir diese Diagnose geben lassen.

Nachdem mein Mann dann den leitenden Professor in den Senkel stellte, hat man dann auch den Entlassbericht korrigiert und der Prof entschuldigte sich bei mir persönlich. Nichts desto trotz hat man dann meiner Krankenkasse diese Diagnose mitgeteilt und abgerechnet.

Inzwischen wurde ich in Mannheim operiert und die voran gegangen Diagnosen wurden dort auch bestätigt. Nie wieder SRH Neurologie. Habe auch mit anderen Patienten ausgetauscht.......
Hätte gute Lust das ganze meinem Anwalt zu übergeben......mein Leiden wurde unnötig verlängert. Meine Ärzte sagten, werfen Sie diese Müllberichte weg.

Pfegepersonal :Unverschämt, frech, desinterresiert

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mit dem Pflegepersonal !!!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Diagnosen gut und treffend, aber Ärzte selten zu sprechen !!!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Diagnosen waren gut, Ärzte aber auch überfordert !!
Kontra:
Pflege- absolute Katastrophe !!!
Krankheitsbild:
Autoimmunhkrankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfassbare Zustände !!!! Meine Mutter war erst 2 Wochen dort und ist jetzt wieder für 5 Tage in der Klinik, weil Sie muss !! Schon beim ersten Mal waren die Pfleger und Krankenschwestern sehr unfreundlich, lustlos und demotiviert, teilweise unverschämt auf der Station Landau ! Jetzt ist sie auf Station Speyer und es ist noch schlimmer. Wird ein Wunsch geäußert , heisst es : Glauben Sie , Sie haben hier das Sagen ? Ich sage was hier gemacht wird !!!
Um auf die Toilette zu gehen oder wieder abgeholt zu werden, dauert es teilweise bis 30 Minuten bis sich jemand bequemt zu kommen !!! Unfreundlich, frech und desinteressiert am Wohlergehen der Patienten !!
Meiner Mutter geht es aus psychisch sehr schlecht, aber Sie ist nicht unfreundlich gegenüber dem Personal !!
Und gestern haben wir es noch mit eigenen Augen gesehen : Beim Rausgehen auf dem Gang war ein Patient dem es sichtlich sehr schlecht ging ! Wir gingen dann an den Desk der Station Landau um Hilfe zu holen ! Der nette Pfleger sagte nur genervt : WO ?? Auf dem Gang !!
WER SIND SIE EIGENTLICH ? waren seine nächsten unverschämten Worte , bis er sich mal bequemte nach dem Patienten zu sehen !!
Also dieses Klinikum : NIE WIEDER !!!

Positiv überrascht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
TLif
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik alle Mitarbeiter sehr freundlich und hilfsbereit auch wenn sie oft wenig zeit haben. Wurde am 9 Oktober operiert bekam eine TLif ( hatte bereits im Februar schon eine op an der Bandscheibe und die schmerzen wurden leider nicht besser) dies wurde von Dr Drumm durchgeführt. War nach der op immer da um sich nach meinem befinden zu erkundigen.Er ist ein sehr netter,freundlicher und fachkompetenter Arzt der sich Zeit für seine Patienten nimmt.Würde mich jederzeit wieder von ihm operieren lassen.lag auf der Station Heidelberg auch dort wurde ich sehr gut versorgt.

kompetente und zuverlässige Therapie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gezielte Heilungserfolge
Kontra:
Krankheitsbild:
Fraktur 6. Lendenwirbel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr zufriedener Eindruck. Die Direktaufnahme war hervorragend organisiert. Das Pflege- und Fachpersonal war kompetent, zuverlässig, sehr engagiert.Ich wurde von allen diensthabenden Ärzten ausführlich und zeitintensiv untersucht, die Medikation wurde sorgfältig abgesprochen, ich erhielt direkt medizinisch- therapeutische Maßnahmen (Bandage, Physiotherapie).Chefarzt Prof. Dr. Pitzen war auch im Urlaub ansprechbar und erteilte telefonisch Beratung und Therapie.

Oft ist mehr drin als man denkt..!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schmerzfrei nach 3 Tagen
Kontra:
mir fällt nichts ein, obwohl ich gerne schimpfe
Krankheitsbild:
Mikrochir. Dekompression L4/5 re. mit Entf. Retrospondylophyt und teils "verknöchertem" alten BSV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich (m,59 Jahre) nach 10 Jahren konservativer Therapien entschlossen mich wegen eines sportbedingten subligamentären BSV L4/L5 doch noch operieren zu lassen. Ich habe mich für die versteifungsfreie OP-Variante entschieden. Die OP war bereits am 26. Juli 2017. Ich habe mit dem Erfahrungsbericht so lange zugewartet weil mir klar war, dass mein erster positiver Eindruck erst nach Absetzen der Schmerzmittel und postoperativer Arbeitserprobung objektivierbar sein würde. Jetzt nach 7 Wochen bin ich wütend, dass ich mich mit den in der Presse immer wieder zu lesenden Slogans "In Deutschland wird viel zu früh operiert..." u.ä. so lange von einer OP habe abhalten lassen. Am 27. Juli nachmittags erfolgten die ersten Gehversuche, ab dem 28. bin ich durch die Klinik marschiert. Am 29. konnte ich nach Hause. Nach dem vielleicht etwas zu schnellen Absetzen der Schmerzmittel kamen kurz Zweifel auf. Diese sind inzwischen gänzlich verflogen.
Es geht mir wirklich sehr gut. Ich hatte großes Glück an den Könner Dr. D. zu geraten. Meine Dankbarkeit wird ihm nunmehr nicht mehr auf Ewig nachschleichen, sondern nacheilen. Meine Gehgeschwindigkeit hat sich nämlich inzwischen auch deutlich verbessert.

... besser geht es nicht !

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die medizinische Betreunung durch Prof.Dr. Pitzen und sein Team
Kontra:
das alternde Krankenhausgebäude
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose 4/5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.08.2017 bis 03.09.2017 auf der Station Karlsruhe .
Geplant war ein minimalintensiver Eingriff .
Das medizinische Niveau der Voruntersuchungen , als auch der anschließenden Durchführung der OP ist aus meiner Sicht nicht zu toppen .
Man spürte förmlich bei jeder getroffenen Maßnahme die ungeheure Erfahrung und das Können der Ausführenden .
In Summe führte das dazu , das die Behandlung vollkommen schmerzfrei ablief und sich auch in der Folgezeit keine Schmerzen einstellten .
Hinter dieser medizinische Glanzleistung treten aus meiner Sicht alle anderen Kriterien in das 2.Glie zurück , denn ich bin in erster Linie nach Langensteinbach gegangen , damit man mir hilft und das ist optimal erreicht worden !

Operation erfolgreich / Postoperative Pflege negativ

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zufrieden nur mit der eigentlichen Op)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Vorgespräche mit Arzt und Anäthesistin sehr gut)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Niemand weis was der andere macht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (defektes Bett, keine Reinigung)
Pro:
Operation positiv
Kontra:
Pflege auf Station Heidelberg mehr als negativ
Krankheitsbild:
Lumboischialgie links L3/4 und L4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor,- und Aufklärungsgespräche waren verständlich. Operation war vollkommen erfolgreich. Meine Schmerzen im linken Bein sind beseitigt. Ich benötige seit der Op keine
Schmerzmittel mehr.
Alles andere in der Klinik war nicht zufriedenstellend.
Verwaltung, katastophal!!
Angekündigte Post mit Terminen wurde nicht zugesendet. Nachdem ich angerufen habe wo mein Termin bleibt wurde mir gesagt es sei gut das ich anrufe der Termin ist morgen. Der abgesprochene OP-Termin wurde von der Belegungsplanung übersehen. Neuer Termin wurde mit falschem Datum angegeben sodass ich unnötig 100 km nach Karlsbad gefahren bin. Bei der Entlassung, ( obwohl 3 Tage vorher bekanntgegeben) lagen weder Entlassbrief noch Op-Bericht vor. Wurden auch erst nach massiver Beschwerde von meiner Seite und Verweigerung der Tagesgeldzuzahlung (Rechnung lag sofort vor) zugesendet.
Pflege nach OP auf Station Heidelberg:
Mit Ausnahme von 2 Krankenschwestern waren alle anderen hier eingesetzten Pflegekräfte indiskutabel. z.b. Nachdem ich am 2 Tag nach der OP über massive Magenschmerzen und Krämpf klagte wurde ich nur mit Abführmittel, oder Klistier behandelt. Sationsarzt war keiner vorhanden. Erst als ich am 3 Tag Blut gebrochen habe wurde die Innere eingeschaltet. Diese stellten dann eine schwere Gastritis der Gruppe C (Stress und Medikamentenbedingt) fest. Das erbrochene Blut wurde vom Pflegepersonal erst nach mehr als 8 Std entfernt. Reinigung des Zimmers: Ich war von 10 bis 20 Juli auf dem Zimmer, in dieser Zeit wurde z.b. das Waschbecken kein einziges mal gereinigt. Schutzkappen von Kanülen lagen unbeachtet die ganze Zeit auf dem Boden usw.
Verpflegung: Man bekommt nicht das was man bestellt. Ich war lt. Arzt. auf Schonkost, bekam dann Radieschensalat, Linseneintopf usw.
Das war Station Heidelberg, ob es auf anderen Stationen ebenso ist entzieht sich meinen Kenntnissen. Fazit. OP-Team sehr gut, Verwaltung und Station Heidelberg katastrophal

Wesentlich verbesserte Lebensqualität nach erfolgreicher OP, danke.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Würde immer wieder in die Klinik gehen, war rundum zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Degenerative Spondylolisthesis L4/ Meyerding Grad 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte schon über Jahre hinweg Rückenschmerzen auch Bandscheibenvorfääle- hinzu kam dann, dass mir die Beine taub wurden, dies war 1961 ich bekam dann ambulant Facettenbehanlungin in die Wirbelgelnke L4/5 der Erfolg war gut, die Schmerzreduktion war jedoch nicht anhaltend. Ab 2014 wurden die die Probleme mit dem Ziehen in die Beine eieder stärker bis es im Sommer 2016 begann, dass die Beine taub wurden und sich verkrampften. Im Dezember 2016 war ich dann in der Schmerzklinik, bekam 2 mal Spritzen in die Zwischenwirbelgelenke
L4-S1 bis S1 beids. Meine Schmerzen und taubwerden der Beine wurde kurzzeitig besser, es wurde jedoch die Diagnose einer absoluten Spinalkanalstenone bei L4/5 bei noch weiteren Problemen gestellt mit dem Hinweis ich solle mich in einer Klinik zwecks OP vorstellen.
Ich bekam dann im SRH Karlsbad einen Vorstellungstermim, war jedoch zwischenzeitlich bei einem Vortrag über Rückenschmerz bei einem anderen Arzt, dieser Vortrag war sehr Aufschlussreich und bildlich dargestellt, ich konnte mich anschl. auch mit dem Arzt über meine Probleme unterhalten, er machte mir Mut zur OP.
Nach der Besprechung in der Klinik, welche sehr auf Augenhöhe war und die Diagnose Degenerative Spodylolisthesis L4/5 Meyerding Grad1 gestellt wurde -der andere Arzt musste zur OP-. wurde der Termin vereinbart.
Ich wurde dann am 12.06.17 operiert, der Spinalkanal gesäubert und die Wirbel TLIF L4/5 fixiert. Die OP wurde von meinem Operateur und seinem Team erfolreich durchgeführt. Ich kann wieder ohne Beschwerden in den Beinen gehen und auch die Rückenschmerzen sind gut reduziert, was sich bei der anstehende Reha noch verbessern sollte. Ich war auf Station Ettlingen; tolle Pflege und Versorgung vom ges. Team, danke. Ich würde wieder dort hingehen

Es geht mir wieder besser Dank eines hervorragenden Arztes

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (An den Verwaltungsabläufen sollte gearbeitet werden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arzt und Pflegepersonal
Kontra:
an den Verwaltungsabläufen sollte gearbeitet werden
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fast 2 Jahre laborierte ich mit meinen "Schmerzen". Aufgrund einer Patientenempfehlung begab ich mich in die SRH Klinik in die Sprechstunde.
Schon beim Vorgespräch im November 2016 hatte ich ein riesiges Vertrauen zum Arzt, der mir eine OP empfahl. An hand der vorliegenden Aufnahmen der Wirbelsäule erklärte er mir sehr überzeugend jeden Schritt der geplanten OP, zu der ich mich dann auch spontan entschied.
Im Jan. 2017 wurde ich dann erfolgreich operiert und spürte schnell eine Verbesserung.
Herzlichen Dank für die sehr gute ärztliche Behandlung und weitere Pflege auf Station, die sehr zufriedenstellend war.
Auch das Schlussgespräch und die erste Nachuntersuchung waren für mich sehr aufschlußreich und zufriedenstellend. Meinem Arzt ein großes Lob, der sich für meine Fragen und Belange immer die nötige Zeit nahm. Eine Weiterempfehlung meinerseits ist gegeben.
Nochmals herzlichen Dank
W.S.

Dank eines besonderen Arztes bin ich wieder schmerzfrei

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Arzt und das gesamte Pflegepersonal der Station Ettlingen
Kontra:
Gibt nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Wirbelsäulenchirurgie und ein hervorragender Arzt!!!
Ich hatte nach dem ersten Gespräch das Gefühl, dem Arzt ging es um mein Wohl und meine Gesundheit. Er hat mir zugehört, ist auf meine Beschwerden eingegangen und hat sich für mich Zeit genommen (was ja heutzutage leider nicht mehr üblich ist)!
Am 31.7.17 wurde ich operiert und bemerkte schon im Aufwachraum, dass meine Schmerzen weg waren. Die anschließende Behandlung auf der Station Ettlingen wurde Fachgerecht und mit viel Freundlichkeit durch das Pflegepersonal durchgeführt.
Auf diesem Wege möchte ich mich nochmals herzlichst beim Arzt und dem ganzen Personal der Station Ettlingen bedanken. Ich werde ihm auf jeden Fall treu bleiben und mich immer wieder in seine Hände begeben.

Supergute Wirbelverteifung, bin schmerzfrei

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt-Team und alle anderen Ärzte
Kontra:
Das Drumherum
Krankheitsbild:
Lytische Listhese L5/S1
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Wichtigste zuerst:
Sehr professionelle ärztliche Versorgung! Alle Ärzte waren klasse!
Da sich das Krankheitsbild etwas anders darstellte als diagnostiziert, wurde perfekt reagiert und ich entsprechung behandelt.

Etwas weniger zufrieden war ich mit dem Drumherum:
Einbettzimmer und die Möglichkeit, am Buffet essen zu gehen, haben erst nach einigen Tagen funktioniert. Irgendwie schade für den Patienten, wenn es im Voraus korrekt im System vermerkt wurde.

Der Außenbereich der Klinik sowie die wunderschöne Dachterrasse wriken auf mich ein wenig verschmuddelt. Daran sind sicher auch die Patienten und Besucher mitbeteiltigt, denn es liegt sehr viel Kleinmüll im Gras und auf den Wegen. Schade.

Spitzenklinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal, sehr gute fachliche Kompetenz und Betreuung
Kontra:
keine negativen Vorkommnisse
Krankheitsbild:
Halswirbelsäulen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden mit der Operation und anschließenden Betreuung durch den Chefarzt und sein Team.

Tolles Personal auf der Station "Etlingen", sehr hilfsbereit und zuvorkommend.

Sehr gute Klinikleitung.

Sehr gute und einfühlsame Betreuung durch die Physiotherapeutinnen.

Ein hervorragender Arzt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam und Pflegepersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
C1/C2 Luxation mit ausgeprägter Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Klinik.
Das Ärzteteam leistet hervorragende Arbeit.
Ich war wegen einer C1 Luxation mit starker Bedrängnis des Rückenmarks 3 Wochen in Behandlung in der Klinik.
Wir haben über eine Datenbank nach Spezialisten gesucht, die so eine Operation durchführen und sind von 2 Kliniken abgewiesen worden, bis wir 'unseren Arzt' empfohlen bekamen.
In dieser Klinik sind moderne Einsatztechniken, Austausch mit amerikanischen Kollegen, kompetentes und hochspezialisiertes Wissen der Ärzte mit engagiertem Pflegeteam vorhanden.
Speziell bei schwierigen Krankheitsbildern ist dieser Arzt durch seine ruhige, vertrauensvolle Art und seinem Spezialwissen der richtige Ansprechpartner.

Als Patient würde man sich wünschen, es gäbe mehr solche Kliniken.

Tolle Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar ca.10 Wochen stationär in der Klinik.
Ich kann nur gutes berichten.
Fachlich und auch Menschlich war ich am richtigen Platz.
Habe tolle Tips mit nach Hause genommen.
Nochmals vielen Dank an Ärzte und Pflegepersonal.

Gruß W.H

Dank eines besonderen Arztes geht es mir wieder besser

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr. Salman und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Zervikale Spinalkanalstenose mit Myelopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon beim Vorgespräch im März baute sich ein riesiges Vertrauen auf. Der Arzt war / ist sehr einfühlsam und kompetent und nimmt seine Patienten ernst. Auf sein Anraten hin habe ich zu Hause weitere Untersuchungen durchführen lassen bei denen sich mein Krankheitsbild herauskristallisierte. Mein Arzt setzte sich daraufhin mit mir telefonisch in Verbindung und wir besprachen das weitere Vorgehen. Am 21. Juni 17 wurde ich erfolgreich operiert. Bereits auf der Intensivstation bemerkte ich Verbesserungen. Die weitere Behandlung auf Station Heidelberg
wurde fachgerecht und mit viel Freundlichkeit durch das Pflegepersonal durchgeführt. Die Zimmer würden eine Renovierung gut vertragen. Auch die Sozialstation war sehr freundlich und entgegenkommend. Das Abschlussgespräch gestaltete sich sehr freundlich und informativ. Einer der wenigen Ärzte die sich für ihren Patient Zeit genommen haben. Auf diesem Wegen nochmals meinen herzlichsten Dank an den Arzt sowie dem Pflegepersonal der Station Heidelberg. Ich werde auf jeden Fall diesem Arzt treu bleiben und mich immer wieder in seine Hände begeben.

Zyste in der Lendenwirbelsäule

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr. Pitzen und sein Team
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Wirbelsäulenchirurgie! Nach der Entfernung einer Zyste in der Lendenwirbelsäule wurde ich von Heute auf Morgen schmerzfrei.

OP an der Halswirbelsäule

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr starkes Engagement der Ärzte zum Wohl des Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Stenose im Bereich C2-C5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 23.05. und 30.05.2017 vom Chefarzt an der Halswirbelsäule operiert. Schon bei den Vorgesprächen war ersichtlich, dass es bezüglich der Behandlung wohl keinen Unterschied zwischen Kassen- und Privatpatienten gibt. Ich als Kassenpatientin hatte das Gefühl, dem/den Ärzten ging es um mein Wohl und um meine Gesundheit. Ich bin sehr zufrieden und dankbar für die hervorragende medizinische Behandlung. Auch eine mitbegleitende neurologische Behandlung wurde von den Neurologen (auch der Oberarzt) fürsorglich und fachlich sehr sehr gut durchgeführt. Meinen herzlichen Dank an alle Beteiligten Ärzte, Therapeuten und das Personal.

Sehr gute Klinik! Hervorragendes Ärzteteam!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hämangiom TH11 und LWK 2 mit hochgradiger Kompression des Spinalkanals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 12.06.2017 wurde ich im Klinikum SRH Langensteinbach aufgenommen. Von der ersten Minute der Aufnahme wurde ich umsorgt und beruhigt. Meine Angst war groß, ich wurde jedoch stets als Mensch behandelt und nicht als eine Nummer.
Die Ärztin klärte mich über die am 13.06.2017 durchzuführende Tumorembolisation Hämangiom TH11 sehr ausführlich und verständnisvoll auf.
Bei der Embolisation selbst am 13.06.2017 fühlte ich mich bei ihr gut aufgehoben. Trotz der Dauer des Eingriffs wirkte sie beruhigend auf mich ein, war stets sehr freundlich und rücksichtsvoll. Danke an diese Ärztin! Eine sehr bemerkenswerte Radiologin.
Am 14.06.2017 fand dann die 10-stündige OP statt: Korporektomie TH11, Einsetzen eines Korbes und dorsale Spondylodese TH9-L1.
Dem Operateur und seinem Team ist eine komplikationsfreie Operation gelungen. Trotz dieses aufwendigen und komplizierten Eingriffs habe ich keine Ausfälle. Hervorheben möchte ich im Wesentlichen die ausgezeichnete fachliche Kompetenz und die Freundlichkeit des Operateurs; ebenso des ganzen vertrauenswürdigen Ärzteteams.

Ich möchte mich auch bei allen anderen Personen bedanken, die mich z.B. in der OP-Vorbereitung, Radiologie, Intensivstation sowie Pflege auf der Station Ettlingen bestens betreut haben.
Auf der Station Ettlingen fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und umsorgt. Der Stationsarzt hatte stets ein offenes Ohr für meine Anliegen und nahm sich trotz der hohen Belastung Zeit für ein aufbauendes Gespräch. Danke auch an ihn! Das Essen war gut und das gesamte Personal war sehr aufmerksam und immer zur Stelle.

Ich habe keine Minute bereut dieses Krankenhaus gewählt zu haben und würde es uneingeschränkt weiter empfehlen.
Ich wünsche dem Team weiterhin viel Kraft und auch viele Momente der Freude und genug Menschen, die deren Einsatz respektieren.

Hervorheben möchte ich auch die sehr menschliche und symphatische Art aller Personen, mit denen ich zu tun hatte.

Besonderen Dank nochmals an den Operateur, der sowohl als Arzt, wie auch als Mensch, sehr zu schätzen ist.

OP im LWS-Bereich war alternativlos,war ein voller Erfolg

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dank an Prof.Dr.Pitzen und seinem Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenprolaps im LWS-Bereich und intraforaminal schwere Stenose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach achtmonatigen Schmerzen stellte Prof.Pitzen mir in verständlicher Form die OP-Indikation dar.
Der Verlauf nach 5-stündiger OP am 19.06.2017 war sehr gut;rasche Mobilisierung und Schmerzreduktion deutlich!Vielen Dank besonders Prof.Pitzen und Team.

Voller Erfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Osteoporose mit mehreren Wirbelfrakturen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im November 2016 in Karlsbad-Langensteinbach operiert. Es handelte sich um die Korrektur einer länger zurückliegenden Wirbelsäulenversteifung im Lendenwirbel-Bereich ( diese erste OP war 2012 im Ausland erfolgt ) .
Nach Mehreren Jahren großer Schmerzen hatte ich mich entschlossen, diesen Korrektur Eingriff vornehmen zu lassen. Dabei wurde die alte Instrumentation entfernt und eine neue eingebracht. ( Korrekturspondylodese mit Metallentfernung L2-L5, Instrumentation Th 10 bis Osilium, und Keilosteomie pedikelsubtrahierend bei L3 ).

Die Operation war ein voller Erfolg und ich bin heute praktisch Beschwerde frei !

Ich möchte den Ärzten des Klinikums Karlsbad Langensteinbach meinen großen Dank aussprechen !

Sehr Kompetent

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War nur ein paar Tage auf der Neuro. Bin nach der Operation auf die Para verlegt worden.
Nach dem ich etliche Monate in meiner Region von zig Ärzten (Hausarzt, Neurologe, Orthopäde, Neurochirurg) ohne Diagnose mehrfach untersucht worden bin, konnte trotz CT MRT etc. mir keiner helfen.
Also ging ich stationär nach Langensteinbach, da ich dort
allerdings in der Orthopädie in den neunziger Jahren schon einmal gute Erfahrungen gemacht hatte.
Nach gründlicher Untersuchung und einem MRT mit Kontrastmittel bekam ich innerhalb 24 Stunden eine
Diagnose und innerhalb einer Woche eine HWS Operation C1-C2 von Dr. Ostrowski

Die Schmerzen sind weg - die Mobilität ist wieder zurück

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rund um die OP: sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die gleichbleibende Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Klinikperonals, auch in Stresssituationen
Kontra:
Krankheitsbild:
Stenose in HWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich zunehmend Probleme in den Schultern hatte mit schmerzhaften Ausstrahlungen in
den Armen und Händen wurde eine MRT durchgeführt. Das Ergebnis lautete:Spinalkanalstenose im HWS-Bereich. Ich wurde daraufhin als Notfall in die SRH-Klinik Langensteinbach eingewiesen- es bestand für mich die Gefahr einer Querschnittslähmung. Alle erforderlichen Voruntersuchungen zur OP wurden durch das Team von Prof. Dr. Pitzen durchgeführt,die Ergebnisse wurden mir in verständlicher Weise erläutert. Die Freundlichkeit und Fürsorge des Teams milderte meine Anspanung vor dieser OP.
Die Operation wurde dorsal und ventral durchgeführt, die Wirbel wurden mit Schrauben und Platten fixiert.Sie verlief zu meiner Zufriedenheit, nach 8 Tagen konnte ich entlassen werden. Das Pflegepersonal auf der Station "Ettlingen" war freundlich und hilfsbereit und immer zur Stelle. Sie haben mir meinen Aufenthalt angenehm gemacht.
Ich war gerade 3 Tage wieder zu Hause, da bekam ich einen Anruf von einer Radiologin, die mir empfahl, meine Halsschlagadern umgehendst per Ultraschall untersuchen zu lassen, da ihr bei Durchsicht der OP-Bilder hier eine starke Verengung, hervorgerufen durch Verkalkung, aufgefallen sei. Solche verantwortungsbewussten Ärzte kann man sisch nur wünschen!!

Einwandfreies Operationsergebnis und sehr gute Betreuung durch Herrn Prof. Dr. Tobias Pitzen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Prof. Dr. Pitzen und sein Team ...
Kontra:
Krankheitsbild:
Dorsoventrale Fusion L5/S1 mit Entnahme und Anlagerung Beckenkamm- Sponsiosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 16.05.2017 - 24.05.2017 auf der Station Heidelberg ... ich fühlte mich von der Anmeldung bis zur Entlassung sehr wohl und sehr gut aufgehoben und betreut ... ein Riesen Dankeschön an alle Pflerger/innen , Schwestern der Station , welche einen grandiosen Job machen ... vor allem aber möchte ich meinem Arzt Prof.Dr. Tobias Pitzen und seinem tollen Team für die hervorragende Arbeit danken ... Ich würde mich immer wieder für diese Klinik entscheiden !!!

Danke!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hoffnung
Kontra:
Krankheitsbild:
ADHS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dank der Neuropsychatrischen Abteilung der SRH Klinik in Karlsbad,bin ich jetzt auf einem guten Weg und habe wieder Hoffnung auf ein einigermaßen "normales" Leben.Die Therapie schlägt gut an. Ich bin sehr dankbar,daß es doch tatsächlich ein Medikament gibt das mir hilft.
Da sind aus Dankbarkeit schon Tränen,geflossen.Ich bin kurz über 50 Jahre alt und habe ein ausgeprägtes ADHS.
Der "enorme"psychische Druck ist minimal geworden oder auch als mal gar nicht mehr zu spüren und ich kann mich gut kontrollieren ohne das ich das Medikament merke oder davon "Gaga"bin.Die NebenWirkungen wie z.B. Verstopfung oder am frühen Nachmittag schon sehr müde sein,sind nichts im Verhältnis zum "Positiven".Ich kann kaum glauben was da geschieht,daß sich "Normalität"so anfühlt.Ich bin kontaktfreudiger und wesentlich sortierter.Für mich war es kurz vor "Zwölf", sonst wäre ich den Weg nicht gegangen! Herzlichen Dank an die Forschung und allen Beteiligten!

Nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Gefährliche Keime auf der Station
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die hygienischen Zustände waren katastrophal. Sehr kleine, schäbige 2er-Zimmer mit uralter Einrichtung. Dazu WLAN-Zwangsbestrahlung in jedem Schlafzimmer. Eine winzige Küche, eine Toilette für die ganze Station. Gereinigt wurden die Räume und Toiletten so gut wie gar nicht. Die Putzfrau war sehr unmotiviert. Das Essen schmeckte nach nichts und war von geringster Qualität. Viele Mitpatienten wurden während meines Aufenthaltes krank. Außerdem wurden Patienten mit einem MRSA-Krankenhauskeim angesteckt. Ein Patient verließ direkt am nächsten Tag entsetzt wieder die Klinik. Es wurden sehr wenige Therapien angeboten so dass meist Langeweile auftrat. Die Räumlichkeiten machten kein guten Eindruck.

sehr gute Schmerzklinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Schmerzklinik
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
spastische Tetraparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang Mai 2017 13 Tage zur Schmerztherapie im SRH Karlsbad

Ich war mit der Behandlung sehr Zufrieden, ob Ärzte- Stationsschwestern Therapeuten Philologen,auf der Station für Schmerztherapie fühlt man sich auch als Kassenpatient sehr wohl und gut aufgehoben.
Ich möchte hier noch mal allen beteiligten der Station für Schmerztherapie danken und kann diese als eine sehr gute Einrichtung nur wärmstens empfehlen !

Weiter so

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Viel Zeit und für den Laien verständliche Beratung vergleichsweise kurze Wartezeit)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hier war ich Patient und keine Nummer
Kontra:
Krankheitsbild:
Spondylolisthesis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Februar 2017 habe ich nach mich nach sehr langer Schmerzphase zu einer OP in der Klinik entschieden.
Diagnose Spondylolisthesis L5/S1Meyerding.
Erstmal wurde ich schon im Vorfeld zur Beratung ausgesprochen gut, ausführlich,verständlich und sehr freundlich von Dr Jörg Drumm beraten.
Umsomehr freute ich mich, dass ich dann auch noch von Dr Drumm operiert wurde.
Das Ergebnis ist viel besser als ich erwartet hätte :) Auch mein Orthopäde war begeistert vom Ergebnis. Ich bin seither schmerzfrei und der Heilungsprozeß verläuft wunderbar. Ich möchte mich an der Stelle noch mal von ganzem Herzen bei Dr. Drumm für seine menschliche und feine Art und dem Pflegepersonal der Abteilung Ettlingen berdanken.
Ich habe heute eine viel bessere Lebensqualität.
Für die Weitere OP Ende Mai 17 (es werden 2 Schrauben entfernt)gebe ich mich mit gutem Gefühl und Vertrauen in "eure" Hände.
Ich kann diese Klink mit bestem Gewissen weiterempfehlen

Hilfe gesucht, Hilfe gefunden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Psychologin gehabt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Abteilungen arbeiten gut zusammen, Therapiezuständige tauschen sich gut aus und versuchen bestmögliche Lösungen für Patienten zu finden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kostenfreies Wlan wäre schön, neues Gebäude wird sicher Standard nochmal heben)
Pro:
Therapien, Mitarbeiter, Patient soll es besser gehen nach Aufenthalt, Erfahrung
Kontra:
Kleinigkeiten wurden intern bereits angesprochen, würde hier jammern auf hohem Niveau sein
Krankheitsbild:
Schizophrenie/Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 2016 an einer Psychose erkrankt und war in 2 Kliniken, (stationär und Tagesklinik). Ich konnte mich erst nur bedingt darauf einlassen, weil ich vor vielen Vorurteilen gegenüber psychisch kranken Menschen Angst hatte und mir erst mal selber eingestehen musste, dass was mit mir nicht stimmt und ich Hilfe brauche.
Mit dem beseelten Wunsch dass es mir besser gehen wird bin ich her gekommen. Ich hatte anfangs etwas Bedenken, wie es sein wird, habe aber durch die tolle Arbeit jedes Einzelnen schnell Vertrauen gefasst.
Die Leute hier wissen, was sie tun. Sie haben jahrelange sehr gute Erfahrung und sehr viel Fachkompetenz. Jeder Patient wird als Mensch gesehen. Jeder einzelne Mitarbeiter hat das Ziel, dass es dem Patienten besser geht wenn er wieder nach Hause kommt- und das wird konsequent umgesetzt. Ich war oft wirklich geflasht von dieser tollen Einstellung.
Meine Therapien wurden auf mich und das Krankheitsbild perfekt zugeschnitten.
Jede einzelne Therapie und das hier sein haben darauf abgezielt, dass sie mir gut helfen. Mir wurden keine leeren Versprechungen gemacht, sondern ganz sanft und zielstrebig das verordnet, was mir gut tut.
Nach drei Monaten Behandlung bin ich im wahrsten Sinne rehabilitiert. Es ist gefühlt alles auf den Tisch gekommen was mich belastet oder wo meine Probleme sind. Ganz ehrlich war es auch nicht immer einfach, vergleichbar mit einem Muskeltraining-nur wer hart an sich arbeitet erzielt gute Ergebnisse, hat auch mal einen Muskelkater oder kann nicht mehr und braucht ne Pause. Aber wenn man sich drauf einlässt kann man hier wirklich was erreichen, einiges abschliessen, verarbeiten, hinter sich lassen und anders einordnen-und das mit toller Unterstützung.
Es gibt einige Sachen, an denen ich sicher noch arbeiten muss. Das wird noch Zeit und Mühe kosten aber hier wurde ein Samen gepflanzt, bei dem ich alles machen werde damit er weiter wächst. Danke Srh, danke dem gesamten Team, ihr seid top, macht weiter so.

4-wöchiger Aufenthalt in der Schmerzklinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Sauberkeit, Schwimmbad
Kontra:
Essen, 4 Patienten benutzen ein Bad,
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war letztes Jahr 4 Wochen auf der Station schmerzklinik. Die Station ist freundlich gehalten und sehr sauber.
Die zwei-Bettzimmer sind groß und hell.einziger Nachteil das Bad wird von 4 Patienten benutzt ( 2 Zimmer jeweils).
Beim duschen überschwemmt das ganze Bad, dass ist gerade bei älteren Menschen schwierig.
Die Ärzte und Schwestern sind sehr zuvorkommend und freundlich. Vorallem die Ärzte versuchen in jeder Hinsicht einem zu helfen. Das habe ich noch in keiner Klinik erlebt und daher ist die Klinik auf jeden Fall weiter zu empfehlen.
Die täglichen Therapien sind abwechslungsreich. Toll ist die Nutzung des eigenen Schwimmbades. Durch die tägliche wassergymnastik kommt man täglich in den Genuss das Bad zu benutzen.
Das Essen ist nicht besonderes gut, aber man gewöhnt sich dran und es ist auf jeden Fall nicht schlechter als in anderen Krankenhäuser.

Weltklasse Chirurgie, Kreisklasse Sozialberatung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gilt den Chirurgen, der Pysiotherapeutin und Schwestern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sozialberatung fand nicht statt, med. Beratung excellent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weltklasse Chirurgie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (allerdings 6 Std Aufnahmeprozedur mit MRT/CT/Blut etc)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (unwichtig angesichts einer sehr komplexen Operation)
Pro:
Chirurgie absolut top, incl Anästhesie
Kontra:
Sozialstation, teilweise Physiotherapie
Krankheitsbild:
Spondyloptose mit Meyerding 5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extrem komplizierte Operation: Lendenwirbel raus, Bandscheiben raus im Bereich der LWS, dafür 3 Titankörbchen rein, 12 Schauben, 2 seitliche Platten, Schnitte von hinten und seitlich, komplette Neuaufrichtung der Wirbelsäule, phantatische Beratung schon Monate im Voraus vom Chefarzt persönlich, Aufklärung, Vertrauen in Arzt, alles Weltklase. Nach Jahrzehnten kann ich mich rel. schmerzfrei aufrichten, kein Rollstuhl, kein Rollator. Kein Mensch hat mir in meinem Leben mehr geholfen.

Das genaue Gegenteil: Die ärztl. Versorgung vom Stationsarzt war sehr enttäuschend, lustlose Schmalspurbehandlung mit 20 Sekunden-Visiten, kann man vergessen. Drohende Nebenwirkungen (Lähmungserscheinungen, Inkontinenz) hat er weggelächelt: "alles kein Problem". Beim Stationsarzt fühlte ich mich zu keiner Sekunde ernst genommen. Als mich das erste Mal nach langer Zeit stehen konnte, hat er das gar nicht mitbekommen, da er auf sein privates Smartphone schauen musste. Schlüsselqualifikation für einen Arzt ist Vertrauen von Patienten, das wissen leider nicht alle Ärzte.

Noch schlimmer: Die Sozialstation ist praktisch nicht vorhanden. Eine Woche lang war nur eine Halbtagestelle im Haus, und das für 400 Patienten. Das Telefon ist immer belegt oder es geht niemand ran, Zimmernummer gibt es nicht. Auch die Schwestern und Pfleger erreichen die Sozialstation nicht, trotz dutzendfacher Versuche. Ein Armutszeugnis für eine Klinik (nicht dür die Beratenden!), in der praktisch jeder Patient Fragen für die Zeit nach der Operation hat. Beratungen sind eben zeitintensiv und kann man nicht abrechnen, mich hat das richtig wütend gemacht. Ich bin nach Hause gekommen und nichts (!!) konnte von der Klinik aus geregelt werden, weder ambulante Nachsorge (Grundversorgung, Haushalt, etc) noch Reha. Für einen Alleinstehenden ist das ein Riesenproblem.

Meine Physiotherapeutin war spitze, leider ist sie kurz nach der Operation in Urlaub, die versprochene Vertretung kam nie, ohne Begründung.

2 Kommentare

wumselchen am 22.04.2017

Das ist ja erschreckend mit dem Sozialdienst .
Wie kann man sich da helfen ?
Immerhin müssen Sie doch in eine Anschlussheilbehandlung????

  • Alle Kommentare anzeigen

Gelungene Entfernung eines Tumors in und außerhalb der Halswirbelsäule

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolut vertrauenswürdiges Ärzteteam mit hoher Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor in und außerhalb der Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl der Tumor in und an der Halswirbelsäule schon Gefässe und Nerven vereinnahmt hatte und die Wahrscheinlichkeit von Bewegungsausfällen nach der OP verhältnismäßig groß war, ist es dem Operateur und seinem Team gelungen, den sehr aufwändigen und komplizierten Eingriff in Perfektion durchzuführen: Keine Ausfälle.

Vielen herzlichen Dank!

Ich möchte mich auch bei allen anderen Personen bedanken, die mich z.B. in der OP-Vorbereitung, Radiologie, Intensivstation, Pflege auf der Station Ettlingen bestens betreut haben.

Hervorheben möchte ich auch die sehr menschliche und symphatische Art aller Personen, mit denen ich zu tun hatte.

Danke

Das Rauchen für Langzeitpatienten wird unnötig erschwert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kaum noch Kontakt zu anderen Betroffenen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Station für Querschnittpatienten
Kontra:
Soziale Erfordernisse treten zunehmend in den Hintergrund
Krankheitsbild:
Querschnitt C 4/5
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Kompetenz ist unbestritten. Mir geht es um einen sozialen Aspekt in der Paraplegiologi.

Dort handelt es sich zum größten Teil um immer wiederkehrende Patienten mit Druckstellen. Diese treten zumeist dort auf, wo es den Patienten am Empfinden fehlt. Was bedeutet, daß er sich zwar im Krankenhaus befindet, er sich aber nicht anders als sonst fühlt. Ein großer Teil von diesen sind Raucher, ohne die Absicht dieses aufzugeben. Hier in diesem Krankenhaus steht den Patienten der offenen Psychiatrie ein Raucherraum zu. Es gibt kaum einen Querschnittgelähmten der nicht auch mit psychiatrischen Problemen belastet ist. Muß aber mit der Aufnahme das Rauchen unmittelbar einstellen.

Eine Behandlung von Druckstellen erfordert fast immer eine monatelange Bettruhe. Auf den Zimmern darf richtigerweise nicht geraucht werden. Alternativ gehört direkt zu der Station ein größerer Balkon. In der Vergangenheit bot dieser die Möglichkeit, sich von seinem Besuch auf diesen schieben zu lassen und auch einmal eine rauchen zu können. Im Rahmen des derzeitigen Trends gegen das Rauchen, wurde dieses auch dort verboten. Dadurch, muß der Besuch, insoweit dieser dazu in der Lage ist, daß Bett durch das ganze Haus schieben, auf der Suche nach einer geeigneten Stelle. Wo es bis zum Balkon nur wenige Meter sind.

Es geht nicht um ein Manifest für das Rauchen. Auch nicht um ein Recht, jeden Tag nur mit dem Rauchen totzuschlagen. Der Aspekt, daß das Rauchen die Wundheilung negativ beeinflußt, ist in jedem Fall richtig. Das Rauchen nicht gesund ist hat sich glaube auch herumgesprochen. Aber ein Querschnitt oder über mehrere Monate im Bett liegen, dient auch nur bedingt der Gesundheit.

Hier geht es um eine gelegentliche Zigarette im Rahmen der Umstände und Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wäre der jetzt kaum noch frequentierte Balkon. Die Sperrung hat nur zur Folge, daß jetzt Betten schiebende Angehörige im Haus zu beobachten sind. Ob das ein besseren Eindruck macht?

2 Kommentare

wumselchen am 29.03.2017

Mal ganz ehrlich, lasst das Rauchen in Kliniken sein. Die Tatsache, das es diskutiert wird, ist erschreckend!

  • Alle Kommentare anzeigen

Fraktur und Hämangiom im 2 LWK

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schnelle Diagnose sehr gut eingespieltes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Fraktur nach Hämangiom im 2 LWK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 20.12.16 - 02.01.17 in stationären Behandlung. Meinem Arzt und seinem tollen, Team habe ich zu verdanken das ich mit meinem Krankheitsbild überhaupt noch aufrecht gehen kann.
Von Aufnahme über Terminvergabe bis hin zur Entklassung fühlte ich mich bestens Versorgt.

Ich kann diese Klinik nur Loben und weiter empfehlen.

Optimale Patientenversorgung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche neurochirurgische Fähigkeiten
Kontra:
Wenig Organisation und fehlende Kommunikation zwischen einzelnen Klinikbereichen
Krankheitsbild:
Gleiwirbel , Spinalkanalverengung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ganz intensive individuelle Anamnese, nicht nur aus neurochirurgischer sondern
auch aus menschlich sozialer Perspektive.
Perfekter Ablauf bei Aufnahme, ausgezeichnete OP.

Einwandfreies Operationsergebnis und sehr gute Betreuung durch leitenden Oberarzt Dr. med. Salman

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war eindeutig die richtige Entscheidung, diese Klinik (und Herrn Dr. Salman) für meine 5. Rückenoperation zu wählen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Herrn Dr. Salman nahm sich bei JEDEM Gespräch die Zeit, die nötig war, damit meine Fragen und Unsicherheiten geklärt waren. Die Gesprächsatmosphäre war immer offen und respektsvoll. Auch in der Nachbetreuung war Herr Dr. Salman per Email zu erreichen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das OP-Ergebnis war besser als ich es erwartet habe. Die Genesung ging auch schneller voran als gedacht.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wie in jedem Krankenhaus gehen Akutoperationen vor. Somit kam es auch zu Wartezeiten vor den Gesprächsterminen und auch vor der OP. Die Erstellung des Entlassungsbriefes klappte nur verzögert und mit mehreren Anläufen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das Klinikum liegt ruhig und hat eine relativ moderne Ausstattung. Man kann rundherum spazieren gehen und es gibt einen kleinen Fischteich.)
Pro:
absolute Fachkompetenz, top OP-Ergebnis, Zeit für Patienten (Arzt), offene Kommunikation (keine Schönfärberei)
Kontra:
fachlich gibt es kein Kontra, natürlich ist es am Ende eine "normale Klinik" und kein 5 Sterne Hotel
Krankheitsbild:
Pseudoarthrose L4/5 und Anschlußsegmentdegeneration L3/4 --> Revisionsspondylodese L3-L5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach insgesamt bereits 4 Operationen an der LWS im Jahre 2010 (3x "normale" Bandscheiben-OP L4/5 und letztlich der Versteifungsoperation L4/5) hatte ich seit Nov./Dez. 2015 wieder starke Rückenschmerzen im LWS-Bereich. Letztlich gipfelten diese in einem akuten KKH-Aufenthalt (in Frankfurt) im Mai 2016. Dort unterzog ich mich einer Schmerztherapie und man stellt schließlich nach einigen Tagen(!) Aufenthalt fest, dass die Schmerzen ausgelöst werden von einer Schraubenlockerung (2 von 4 Schrauben waren locker) und einem dadurch ausgelösten Knocheninfarkt an den Wirbelkörpern L3/4. Man ging davon aus, dass die Schraubenlockerung schon länger bestand und die Schrauben wahrscheinlich nie richtig fest waren. In diesem Klinikum in Frankfurt wurde die Indikation für eine neue Versteifungsoperation L3-L5 gestellt. Aufgrund der miserablen ärztlichen Behandlung und Diagnose entschloss ich mich mir eine Zweitmeinung beim SRH-Klinikum in Langensteinbach einzuholen. Dort beriet mich Hr. Dr. med. Salman sehr ausführlich und ging auf alle meine Fragen ein. Er riet mir zwar letztlich zur gleichen OP, aber ich fühlte mich dort wesentlich besser aufgehoben als bei der Klinik in Frankfurt (bei der in 2010 auch die Versteifungsoperation durchgeführt wurde). Wir vereinbarten einen Operationstermin (ich hatte meine Schmerzen vorerst in den Griff bekommen) für August 2016. Die Operation wurde planmäßig und wie besprochen durchgeführt. Die OP-Uhrzeit verschob sich zwar etwas und die OP dauert auch länger als geplant, aber es zählt ja das Ergebnis und das ist einwandfrei. Das Pflegepersonal ist bis auf wenige Ausnahmen sehr freundlich und bemüht, aber auch wie in jedem KKH unterbesetzt. Ich habe mich trotzdem recht wohl gefühlt und da meine Frau jeden Tag kam, war das Thema waschen etc. für mich unproblematisch. Hr. Dr. Salman verfolgte meine Genesung im KKH und ich wurde planmäßig entlassen. Nach der besprochenen Genesungsphase führte ich eine Reha durch und bin seitdem wieder im Job.

Top Klinik für Wirbelsäulen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ausführliche Beratung und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Thorakale Bandscheibenprotrusion TH5-6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde von zwei Kompetenten Ärzten diese Klinik empfohlen. Nach meinem Aufenthalt hat sich herausgestellt, dass das die richtige Entscheidung war. Von der Aufnahme bis zur Entlassung wurde ich bestens versorgt. Besonderen Dank an Herrn Prof. Dr. Pitzen der sowohl als Arzt wie auch als Mensch zu schätzen ist. Die Op ist besser verlaufen, als ursprünglich erwartet, mein Gesundheitszustand verbessert sich von Tag zu Tag.

Vielen Dank an alle die mich in dieser Zeit betreut haben.

Mit freundlichen Grüßen
D. Clemens

4-Schrauben und alles o.k.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Operation so verlaufen, dass alle Beschwerden behoben wurden (Kribbeln i.d.Beinen erst nach 3 Monaten vollständig behoben).
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Spinalkanalverengung, Versteifung der LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende fachliche Kompetenz, Operation sehr gut verlaufen, Vorbereitungstag zum Teil lange Wartezeiten u.b. für Narkosegespräch, Info des Neurochirugen optimal. Während dem Postoperativen Verlauf sehr gute Betreuung durch Krankenschwestern und Pfleger auch nachts. Info zum weiteren Verlauf - zu Hause - nur durch Krankenschwestern, wie z.B. Dauer und Nachlassen der Schmerzen usw. Physiotherapie hätte bei mir intensiver sein sein können. Sah nur einmal einen Therapeuten.
Essen, allgem. Organisation im Haus o.k.

sehr gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (haben mich in den beruf zurückgebracht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (brilliant)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (kaum gebraucht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (war vor der renovierung)
Pro:
kompetenz, menschlichkeit, fingerspitzengefühl, experten
Kontra:
ohne auto is doof
Krankheitsbild:
manisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

der positive gesamteindruck täuscht nicht.
das war der einzige laden, in dem ich wie ein
mensch behandelt wurde. ich werde nicht mit
höchstpunktzahlen um mich werfen, aber die
behandlung war echt sehr gut.
ich habe zig entgiftungen und 5 langzeiten
hinter mir. heute geht es mir gut :)
zwar reiste ich mit auto, führerschein und geld
an, dennoch lag es nicht daran, dass mir diese
therapie, die man wirklich so nennen darf, im
gedächtnis blieb. ich traf auf kompetenz,
fingerspitzengefühl und wirkliche hilfe. danke!
über kleine ausrutscher meinerseits wurde mit
einem lächeln hinweggesehen. das ist der krasse
unterschied zwischen SRH und AHG. AHG ist eine
sekte, die dich abkassiert, SRH hilft dir
wirklich. berufstherapie ist super !
danke an das ganze klinik-team :)

Nach langem leiden , wieder geheilt!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Prof.Pitzen und Team
Kontra:
Krankheitsbild:
C5/ C6 Einengung des Spinalkanals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Hochgradige Einengung des Spinalkanals C5/C6 , die von Herrn Professor Tobias Pitzen und Kollegen, mit Platte von Aesculap und Harms Cage operativ behandelt wurde.
Seit dieser OP bin ich komplett Beschwerde frei und erfreu mich wieder des Lebens ohne Schmerzen und Einschränkungen !
Aus diesem Grunde möchte ich mich recht herzlich bei Prof. Pitzen bedanken,sie sind echt top. Fachlich und Menschlich!
Auch möchte ich mich bei den behandelnden Ärzten und Stationspersonal bedanken,die sich top um uns Patienten gekümmert haben und das am Jahreswechsel! Respekt!
Danke Danke Danke ;-)

Die Gesundheit geht seltsame Wege....

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war Top
Kontra:
Krankheitsbild:
Facettengelenkzyste L4/5 links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz vor Weihnachten habe ich erfahren,dass sich bei mir im den Bereich LWS eine Zyste eingenistet hat und auf die Empfehlung meines Arztes und eine Konsultation bei den Neurochirurgie Professor bin ich in der Klinik Langensteinbach gelandet.
Die Gesundheit geht nun mal seltsame Wege aber kurz vor knapp dürfte ich Glück haben.

Ich bin auf der Station Karlsbad gewesen, wo ich hervorragend betreut wurde.Das Pflegepersonal immer freundlich, hilfsbereit, professionell versorgte mich
vor- und nach der Operation und zwar mit vom Herzen fließende Freundlichkeit.
Gelernt ist gelernt, das muss man den gesamten Pflegepersonal lassen aber zu den Patienten herzlich, hilfsbereit sein, mitdenkend mit Rat und Tat unterstützen, das kommt vom Herzen und gibt es nicht im Arzneimittelschrank.

Das Essen war auch immer schmackhaft und ausreichend.

Was Ärztliche Versorgung und Betreuung angeht ein riesen Lob an euch Alle.
In der Klinik habe ich Erfahrungen mit Ärzten gemacht wie der Operatör,die Ärzten in OP-Sal, Stationärzten Alle arbeiten professionell und mit ihren Wissen und Erfahrungen das unmögliches, möglich geschähen lassen. Das können nur Ärzte mit Berufung und Hingabe machen.
Egal ob Privatpatient oder nicht hier ist man in guten Zauber-Händen.
Fazit-am Heiligabend bin ich ohne schmerzen entlassen.

Das war mein Weihnachtsgeschenk.
Ich bedanke mich an euch Allen und wünsche den gesamten Belegschaft einen guten, gesunden Neuen Jahr 2017, soll der uns Allen Wohlgesonnen sein.

Vielen Dank.

Vertraue deinen Arzt so wie du dir selbst vertraust und du wirst belohnt.

Mit freundlichen Grüßen,
Gabriela Fiorucci

Top Klinik für Wirbelsäule!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank an Herr Pitzen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Besten Ärzte
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Bwk 5 Fraktur mit Wirbelersatz und Fixatour
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelle medizinische Beratung und Fachpersonal.
Guter Aufenthalt und Patientennachsorge.Gute Ausstattung der Zimmer.W-Lan sehr günstig.
Sehr Nettes Personal.
Immer wieder gerne falls es nötig wird.
Besonderes Lob an Prof.Dr.Pitzen

Selbstbestimmtes Leben behalten können.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empathie und Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
cervikale Myelopathie bei cervikaler Spinalkanal Stenose. Versteifung C1C2
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aktuell nutze ich die Klinik nur noch zu ambulanten Kontrollen bei Prof. Pitzen.
Auf diesem Weg bedanke ich mich noch einmal ganz herzlich für die kompetente Betreung durch Herrn Prof. Pitzen. Dank seiner Empathie und Menschlichkeit habe ich mich jederzeit ernst genommen und sicher in den zu treffenden Entscheidung gefühlt.
Nach der rettenden Op, wodurch eine drohende Querschnittslähmung in Höhe C1C2 im Februar 2015 abgewendet werden konnte, beriet und unterstütze er mich in den Überlegungen zu weiterführende therapeutischen Massnahmen.
Zum Glück bin ich nach einem ärztlichen Konzil bei ihm "gelandet" und er konnte somit die weitere Zerstörung des Rückenmarks stoppen. Man kann froh sein, dass es Ärzte wie Ihn gibt.

Tumor HWS

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
einfach weiter so
Kontra:
Nörgeler gibt es überall
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieser Eintrag soll nochmal ein besonderes Dankeschön an das gesamte Klinikpersonal in Langenensteinbach sein. Durch die lange Zeit, die ich dort verbracht habe ist es mir wichtig, all denen zu danken, die sich so intensiv darum gekümmert haben, dass ich in diesem Jahr so gesund und munter das Weihnachtsfest verbringen kann. Ich bin so glücklich, dass es durch die Fertigkeiten dieser Ärzte, möglich gewesen ist, mir persönlich zu helfen. Ich kann mein Leben genießen, habe eine kompetente ärztliche Versorgung erhalten auf die man nur stolz sein kann. Ich bin sehr beeindruckt, mit welchem Engagement und mit wieviel Herzblut alle Beschäftigten, um das Wohl der Patienten bemüht sind. All denen, die mit Ihrer Wirbelsäule (HWS), wie in meinem Fall, keine Hoffnung mehr haben, empfehle ich diese Klinik aufzusuchen. Wenn es auch nur ansatzweise einen Weg gibt zu helfen, dann ist man dort in den richtigen Händen. Selbst wenn es schwierig wird, geben die Ärzte und Professoren dort nicht auf, sondern suchen nach Lösungen. Es ist einfach genial. Sie müssen mir einfach glauben, denn ich hab es selbst erlebt und bin überglücklich. Ich danke allen und wünsche frohe Weihnachten, ein besinnliches Fest und immer zufriedene Patienten. Ich bin es auf jeden Fall und werde es nicht vergessen, was diese Professoren, Ärzte, Schwestern, Pfleger, Seelsorger, kurz gesagt alle Mitarbeiter der SRH Klinik, für mich getan gehaben. Es ist so schön, wenn man erfährt, dass all diese Menschen, sich ebenfalls
so toll mit einen freuen können. Sie freuen sich über die gelungene Arbeit, können zu Recht sehr stolt darauf sein, und ich freue mich über mein weiteres Leben, das mir geschenkt wurde. Ich weiß es sehr zu schätzen.
Weiterhin alles Gute für diese Klinik...... 1000 Dank für alles!

Man ist hier gut aufgehoben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte beraten sehr gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mein OP Termin wurde 3 mal verschoben da notoperationen dazwischen kamen. War ein wenig anstrengend da man sich vorbereitet längere Zeit nicht mehr daheim zu sein und dann kurz davor doch nicht.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man hat nicht so sehr dieses Krankenhaus feeling da diese Klinik sehr neumodisch eingerichtet ist)
Pro:
Sehr gute Klinik mit guten Fachärzten
Kontra:
Nur Kleinigkeiten die nicht wichtig sind
Krankheitsbild:
Skoliose Versteifung der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einer der besten Kliniken die ich kenne. Wurde vor 10 Jahren an meiner Wirbelsäule dort operiert. Ich musste 6 Wochen drin bleiben mit 3 schweren und langen Operationen. Da ich noch 14 Jahre alt ware lag ich auf der kinderstadion. Jeder einzelne dort egal ob Schwester, pfleger Ärzte haben einen sehr gut behandelt. Die Klinikclowns die dort waren haben den Kindern den Schmerz und die Angst genommen da so eine Operation an der Wirbelsäule nicht gerade angenehm ist. Diese Klinik kann ich nur empfehlen vorallem ist sie sauber und schön gestaltet durch den teich und den Garten. Einzigster Nachteil wenn man zur nachuntersuchung muss dauert es in der Ambulanz sehr lange mit röntgen und so weiter. Aber selbst das ist eigentlich halb so schlimm woanderst ist das nicht anderst. Ich nutze dann immer die Zeit und besuche die kinderstadion da doch einige noch dort arbeiten die früher mir geholfen haben.

Vielen Dank Dr. Wieselhuber

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Meniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nur positives genaue und auch für Laien verständliche Erläuterung über den Vorgang bei der Operation auch die Nachsorge war zu meiner vollsten Zufriedenheit. Dr.Wieselhuber hat sich auch nach der Op.auf der Station nach meinem Befinden erkundigt auch das Pflegepersonal war sehr freundlich und jederzeit hilfsbereit.

Super Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Das lange Aufnahmeprocedere
Krankheitsbild:
Pseudarthrose und Osteochondrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Moment an alles top. In der Ambulanz bekam ich von Dr. Meinig eine Diagnose, die gestimmt hat und was einige andere Ärzte aus einer anderen Klinik monatelang übersehen haben.

Die stationäre Aufnahme Im Oktober 2016 war reibungslos und alle sehr nett und bemüht mir meine Aufregung zu nehmen.

Ich war dann auf Station Heidelberg. Da stimmte auch alles vom ersten Moment an. Die Schwestern super lieb, nett und sehr hilfsbereit. Endlich auch eine Klinik, in der noch täglich die Betten gemacht werden. Das Essen war auch gut. Vielleicht der Salat den man bemängeln könnte. Sauberkeit und Hygiene auch gut. Das Gebäude etwas veraltert, aber das macht die Kompetenz der Ärzte gut.

Ich danke dem ganzen Team der Station Heidelberg für die tolle Pflege, Dr. Branea für seine gute Arbeit, die mir jetzt schon nach einer Woche Lebensqualität zurück gebracht
hat. Ja und Dr. Drumm für seine Geduld und liebe Art, mir meine Panik vor der Op zu nehmen. Ein wirklich tolles Team, herzlich und menschlich. Hier sind wahre Spezialisten.

Herzlichen Dank an Prof. Pitzen und sein Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit der Wirbelsäulenchirurgie und der Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eingehende Beratung auf Augenhöhe)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit Hr. Prof. Pilzen und seinem Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hat alles gut geklappt, nettes zuvorkommendes Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eingehende Untersuchungen, gute Beratung auf Augenhöhe, sehr gute med. Behandlung
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen im Bein, die durch die Lendenwirbelsäule L4/5 verursacht wurden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mehrere Jahre Schmerzen im Bein, welche immer stärker wurden.
Um die Schmerzen zu lindern habe ich mehrere Orthopäden aufgesucht, die die Ursache jedoch nicht finden konnten. Zusätzlich habe unzählige Therapien durchgeführt wie Krankengymnastik unterschiedlicher Art, Akupunktur, Homöopathie, chiropraktische Behandlungen, Schmerztherapie. Leider hat nichts geholfen.
Zum Glück habe ich dann über Empfehlungen Kontakt zur Wirbelsäulenchirurgie in Langensteinbach aufgenommen.
Der behandelnde Arzt Prof. Pitzen hat sich meinem Problem sehr ernst- und gewissenhaft angenommen.
Nach den ersten ambulanten Voruntersuchungen ergab es die Vermutung, daß die Schmerzen von einer Entzündung des Nervs im Bereich Lendenwirbelsäule 4/5 verursacht werden.
Auf Basis von Vermutungen wurde jedoch keine vorschnelle OP geplant, sondern weitere Untersuchungen durchgeführt.
Durch eine Myelographie konnte die Verengung des Nervs durch die Bandscheibe ausgeschlossen werden.
Eine durchgeführte PRT Infiltration brachte jedoch für kurze Zeit Schmerzfreiheit, welches die Vermutung einer Entzündung des Nervs L4/5 bestätigte.
Bei einer mikrochirurgischen OP wurde eine Dekompression des Nervs durchgeführt.
Die OP ist sehr gut verlaufen, ich konnte das Krankenhaus schon nach weniger Tage verlassen und habe seither keine Schmerzen mehr im Bein.
Man kann sich meine Zufriedenheit nach einer so langen Schmerzphase und Einschränkung der Beweglichkeit vorstellen.
In Langensteinbach hat man sich meinem Problem eindringlich und umfassend angenommen und durch eine relativ kleine OP Abhilfe geschaffen.
Aller herzlichsten Dank an Prof. Pitzen und sein Team

Sehr empfehlenswert!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depresionen und Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war im Juni und Juli im Rahmen der Belastungserprobung 7 Wochen vollstationär in Langensteinbach und kann nur positives berichten! Die Pflege, Ärzte, Therapeuten und Mitarbeiter im Arbeitsbereich waren alle sehr engagiert und kompetent. Ich konnte ein Vertrauensverhältnis zu meiner behandelnden Ärztin aufbauen, habe mich immer sehr gut betreut gefühlt und ich hatte 2 x wöchentlich ein Gespräch mit ihr! Das kannte ich aus vorhergehenden Klinikaufenthalten so nicht, da gab es höchstens 1 Gespräch pro Woche (und das häufig auch nur auf Nachfrage von mir).

Ich kann die Klinik, was die Psychiatrie betrifft, auf jeden Fall weiterempfehlen!

HWS Operation

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionalität einhergehend mit Wertschätzung des Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation an der HWS mit Versteifung C4-C6
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ende September 2016 wurde ich aufgrund einer Cervicalen Spondylogene Myelopathie mit einem Kneifzangenphänomen an der HWS operiert. Es wurde der Bereich C4-C6 versteift.
Dank einem ausgezeichneten Chirurgenteam unter Prof. Dr. Pitzen verlief die OP reibungslos. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich nach der OP
Schmerzen.

In der Gesamtheit zeichnet diese Klinik eine konsequente Professionalität aus. Gleichzeitig geht jedoch der menschliche Faktor nicht verloren. Man kommt sich nicht als Nummer vor sondern als Patient.

Mein besonderer Dank gilt neben Prof. Dr. Pitzen mit dem gesamten OP Team auch dem Pflegeteam der Station Heidelberg.

Falls erforderlich würde ich mich in dieser Klinik wieder operieren lassen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Nie wieder

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Auskunft
Kontra:
Kompetenz der weiteren Ärzte
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Erfahrungsbericht:

Ein Professor der Topp sein soll, macht den guten Namen in dieser Klinik aus. Damit soll alles gesagt sein.

1 Kommentar

Joiz am 17.11.2016

Lieber Paulpaul Sie meinen bestimmt die Neurochirurgie. Auch ich war dort gewesen, ich muss Ihnen da zustimmen, es ist wie in einen guten Unternehmen die nur Erfolgreich sind, da diese 1-2 gute Angestellte haben und davon partipizieren alle anderen Mitarbeiter auch. Ich will damit sagen, ich war auch dort gewesen und bin mehr als enttäuscht, ich vertrete die gleiche Ansicht wie Sie, besonders über zwei Ärzte will ich mich hier nicht auslassen, zu einem Arzt ist zu sagen, er sollte als Hellseher agieren, da MRT Bilder bei Ihm lügen. Ich werde dazu in einem anderen Forum dazu Stellung beziehen genau so wie es abgelaufen ist. Hier möchte ich es nicht als b.F. bezeichnen. Diese Klinik nie wieder.

" Hut ab, vor Prof. Pitzen "

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich werde das SRH Klinikum jederzeit und vorbehaltlos weiterempfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführliche Beratung ohne Zeitdruck und sehr verständlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Versorgung durch Ärzte und Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es lief alles reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trotz merklichem Stress, waren alle sehr freundlich, immer hilfsbereit und nett
Kontra:
Es gab absolut nichts zu beanstanden
Krankheitsbild:
Cervicale Myelopathie nach mehrfachen Halswirbelsäuleneingriffen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehreren Operationen an meiner Halswirbel
säule,war meine Trapeziusmuskulatur verschmolzen.
Daß heißt, meine Muskulatur war links und rechts
von der Wirbelsäule mehrere Zentimeter ab, bzw. weggerutscht. Dadurch konnte ich meinen Kopf nicht mehr aufrecht halten. Die abgerutschte Muskulatur zog meinen Kopf ständig nach vorne. Durch diese Situation hatte ich heftige Verspannungen und starke Schmerzen.
Im letzen Jahr operierte mich Prof. Pitzen zunächst mit großem Erfolg. Während einer anschließenden Rehamaßnahme, ist leider meine Muskulatur erneut verschmolzen.
Da ich von Prof. Pitzen schon mehrmals operiert wurde und ich ihn für eine absolute Koryphäe halte, suchte ich erneut das Gespräch mit ihm.
Hierbei erklärte er mir, daß es sich nicht mehr um ein orthopädisches, sondern ein muskuläres Problem handelte, welches man in diesem Ausmaß nicht kannte.
Um mir jedoch zu helfen, scheute er sich nicht über das soziale Netzwerk Unterstützung einzuholen. Prof. Pitzen suchte und fand den Kontakt zu Dr. Ruß, einem ihm langjährigen bekannten Plastischen Chirurgen.
Nachdem ich 5 Monate auf eine erneute OP von Dr. Ruß vorbereitet wurde ( Botox Injektionen), organisierte Prof. Pitzen diese im SRH Klinikum Langensteinbach.
So wurde ich im Juli dieses Jahres von beiden erfolgreich operiert.
Sie haben meine Muskulatur regelrecht zugeschnitzt und inneinander vernäht, sowie ein spezielles Netz zur Stabilität unterlegt.
Heute, vier Monate nach der Operation kann ich berichten daß meine Muskulatur wieder da sitzt "wo sie hingehört" und fest zusammenhält.
Die Muskulatur und die große OP-Naht sind super rekonstruiert.
Ich möchte mich, an dieser Stelle recht herzlich bei Herrn Prof. Pitzen und Herrn Dr. Ruß für diese hervorragende und nicht alltägliche Arbeit und Betreuung bedanken.
Allein die Tatsache, daß Prof. Pitzen den Weg ins soziale Netzwerk nicht scheut, um seinen Patienten zu helfen, verdient zu sagen:
" Hut ab, vor Herrn Prof. Pitzen "

1 Kommentar

gorgon am 11.09.2018

Hallo Thomas,

mit großem Interesse lese ich Ihren Kommentar bzw Bewertung und denke dass ich möglicherweise ähnliches habe. Ich würde mich sehr freuen wenn Sie mit mir in Kontakt treten könnten für nähere Informationen.
Ich bin von C0 bis th2 insgesammt 6 mal von vorne und hinten operiert.

ps.irland[email protected]

Lähmungserscheinungen li. Bein sofort erkannt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rundum gut versorgt, sehr freundliches Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dem Krankheitsbild entsprechende Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rasches und umsichtiges ärztliches Handeln)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Organisation von Hilfsmitteln und Anschlussreha)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verdachtsdiagnose bereits bei erstem Sichtkontakt
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen von der Lendenwirbelsäule bis ins li. Bein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Termin bereits für nächsten Tag erhalten. Alsbaldiger Arztkontakt nach Ankunft. Die selbst nicht wahrgenommenen Lähmungserscheinungen im li. Bein wurden bereits beim ersten Sichtkontakt vom Arzt erkannt. Rasches und umsichtiges ärztliches Handeln von körperlicher Untersuchung über MRT bis zur Notfallaufnahme und Op. noch am gleichen Tag.

Gut verlaufene Op. bei normalem Heilungsverlauf. Sehr gute Atmosphäre in der Klinik bei äußerst freundlichem Personal.

Versteifung HWS C5/C6/C7 TOP!!!, Versteifung L5/S1 TOP!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Eventualiäten erklärt (eher zuviel))
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolute Fachkompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolute Fachkompetenz (keine unnötige OP)
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gleitwirbel, Spondylolyse / Versteifung L5/S1
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bereits 2010 wurde ich an der HWS operiert. Bei den damals aufgetretenen Schmerzen und Lähmungserscheinungen in dern Armen wurde C6 durch einen Korb ersetzt und C5/C6/C7 versteift.
Schon im Aufwachraum waren die Symptome verschwunden, der Heilungsprozess an der HWS hat sich über 12 Monate hingezogen (üblich). Geduld ist eines der Haupteigenschaften, die es zu Lernen gibt.
Heute im Halsbereich voll funktionsfähig! Leichtes Schmerzempfinden, mit dem ich sehr gut umgehen kann. Eine 100% Schmerzfreiheit wird es sicher nicht geben.

Schon kurz danach haben die Beschwerden im Lendenwirbelbereich begonnen.
Schon bald wurde ein Verdacht auf Gleitwirbel gestellt. Die Schmerzen konnte ich durch manuelles "Geraderücken" über die Dornfortsätze beeinflussen.
Seit 2014 hat dies plötzlich nicht mehr funktioniert (die Dornfortsätze am L5 hatten sich durch Überbeanspruchung gelöst) und die Schmerzen haben kontinuierlich zugenommen.
Eine Verzögerung einer OP um 10-12 Jahre (bis zur Rente) war nicht mehr denkbar.

In einer Voruntersuchung im Mai 2016 hat sich der Verdacht des Gleitwirbels und der Spondylolyse bestätgt. Die Versteifungs-OP L5/S1 mit Ersatz der Bandscheibe durch Korb war im September 2016.

Prof. Pitzen hat wieder mal eine Spitzen-Arbeit geleistet. Die Beschwerden sind verschwunden.
Die Schmerzen aufgrund der OP (weiter abflauend) waren und sind nicht zu verachten! Aber das hat dann bald ein Ende!!!

Vielen Dank an Prof. Pitzen und sein Team!

Wie überall hat die Bürokratie in diesem großen Krankenhaus Einzug gehalten. Das Team ist eingespielt, Dokumentation wichtig.

Ich habe mich dort wohl gefühlt, der Heilungsfortschritt wurde sehr gut unterstützt, eine Entlassung nach 8 Tagen nach einer solchen OP halte ich jedoch für zu früh.
Zuhause sind viele Aktivitäten beschwerlich, aber mit der Familie zu bewältigen.

Danke, dass Sie mir diese Lebensqualität zurückgegeben haben!
Jederzeit würde ich mich wieder in diese Obhut geben.

Bei Aufnahme unverschämte Mitarbeiterinnen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unglaublich schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe auf einen Platz dringend gewartet 3 monate Lang und endlich wurde ich aufgenommen
Die " Zentrale Aufnahme " da waren MA die da gearbeitet haben die wirklich keine Lust hatten auf alles die haben mir gesagt die rufen an aber ich musste immer anrufen bis ich endlich zufällig nen Platz bekam.
Ich bin DAFÜR DASS JUNGE HERREN ODER DAMEN AN DER REZEPTION ARBEITEN - richtig unverschämt

Ich bin überglücklich!!! Meine Lebensfreude ist zurück!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich kann das SRH auf jeden Fall weiterempfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführlich und auf Augenhöhe)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Herzlichen Dank an Dr. Salman und das SRH Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hat alles gut und zeitnah geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Menschlichkeit und der Umgang mit Patienten
Kontra:
-/-
Krankheitsbild:
Spondylisthesie L4/5, Spinalkanalstenose bei L4/5, Lumboischialgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangen quälenden Schmerzen und unzähligen versuchen die Schmerzen in den Griff zu bekommen, sei es mit Krankengymnastik, Schmerztherapie, Schmerzkatheder, Reha, Akupunktur, Homöopathie usw.. (ich könnte noch so viel mehr aufzählen..) wandte ich mich an das SRH Klinikum.
Ich wusste mir nicht mehr zu helfen, ich wollte so nicht mehr leben, ich hatte keinerlei Lebensqualität mehr.
Ich konnte keine 300 Meter weit gehen ohne dass ich heftige Schmerzen mit Ausstrahlung in Gesäß und Bein bekam/ bzw. diese noch schlimmer wurden. Weil schmerzfrei war ich seit 3-4 Jahren nicht mehr. An Durchschlafen war kaum noch zu denken. Ich war fertig mit der Welt. Und keiner konnte mir helfen. Die Versprechen im Vorfeld waren immer groß, mein Geldbeutel am Ende leer. Und geholfen hat nichts.
Ich wollte und konnte keine weiteren konservativen Methoden mehr ausprobieren.
Nach einem relativ zeitnahem Termin (war sehr positiv überrascht) stelle ich mich Hr. Dr. med. Salman vor. Er nahm sich viel Zeit, erklärte alles und ging auf meine Fragen ein. Es war das erste Mal in dieser langen Zeit, in der ich das Gefühl hatte, nicht nur eine Nummer zu sein.
Es war ein sehr informatives Gespräch auf Augenhöhe und ich entschied mich am Ende für die OP. (Oktober 2015)
OP verlief problemlos. Das Pflegepersonal war auch sehr nett und hilfsbereit. Auch im größten Stress blieben sie stets ruhig und freundlich. Herzlichen Dank an die Station Karlsruhe für die gute Betreuung.
Bereits nach einer Woche konnte ich die Klinik wieder verlassen. Meine Schmerzen waren zu 80/90% weg, kein Vergleich zu vorher. Ich kann wieder Leben.
Meinen Traum, einmal in Schottland wandern zu gehen habe ich mir dieses Jahr erfüllt.
Vor gut einem Jahr hatte ich nicht mehr daran geglaubt, dass ich das in diesem Leben nochmal machen kann.
Mein Leben ist wieder Lebenswert. In Zukunft feiere ich nicht wie üblich nur im Juli Geburtstag sondern auch im Oktober.
Herzlichen Dank an Dr. Salman & Team

Spezialklinik für HWS

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es stimmte von vorne bis hinten alles !!!!
Kontra:
Gibt es nichts !
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist am 17.08.2016 an der Halswirbelsäule operiert worden. Wir sind extra aus Leverkusen angereist und haben diesen Schritt in keinster Weise bereut . Diese Klinik ist nur zu empfehlen . Von Anfang an hat man sich sehr gut aufgehoben gefühlt .
ALLE wirklich ALLE Schwestern, Ärzte, Pflegepersonal, Anmeldung,Rezeption und und und sind hilfsbereit und freundlich .
Die Voruntersuchungen sehr genau und umfangreich. Die Arztgespräche sehr ausführlich . Die Operation unter der Leitung von Prof. Dr.Pitzen verlief sehr gut . Mein Dank gilt allen Mitarbeitern der Station "Karlsruhe" und den Ärzten die meinen Mann operiert haben .

Fazit:

Ich kann diese Klinik ruhigen Gewissens weiterempfehlen!

Vielen lieben Dank an Prof. Dr. med. Tobias Pitzen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung einfach super
Kontra:
Patientenzimmer etwas veraltet
Krankheitsbild:
Spinale Enge HWS nach dorsaler und ventraler Spondylodese C3 bis C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2014 wurde ich in Karlsbad an der HWS wegen absoluter Spinalkanalstenose C3 bis C7 von dorsal und ventral versteift. Im Dezember 2015 traten dann rechtsseitige Gesichtsschmerzen auf. Nach einer Odyssee an Ärzten ( Kieferorthopäde, HNO, Neurologe, Radiologe) wurde mir gesagt das ich nichts hätte! Ich hatte dann die Vermutung das es vielleicht mit meiner HWS zusammenhängen könnte, also ging ich zu Prof. Dr. med. Pitzen. Er erklärte mir meine MRT-Bilder und sagte dass wieder einer spinale Enge bei C3 vorliegt und dies Einfluss auf den Trigeminusnerv nehmen könnte. Das wurde dann auch von einem anderen Neurologen bestätigt!!( dies ist sehr selten, gibt es aber wirklich !!) Ich wurde dann von Prof. Dr. Pitzen im August 2016 operiert. Er kam nach der OP in den Aufwachraum und fragte mich gleich ob die Schmerzen weg seien. Und so war es auch !! Vielen lieben Dank an Prof. Dr. med. Tobias Pitzen der mir als einzigster geglaubt hat und mir meine Lebensqualität wieder zurückgegeben hat!!

Prof. Dr. med. Pitzen meine beste Wahl

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles hat bestens geklappt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, menschlich und fachlich spitze
Kontra:
Krankheitsbild:
Lumbaler Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Jahren konservativer Therapie , die mir immer gut geholfen hatte kam es im Mai diesen Jahres zu einer akuten Verschlechterung meines Wirbelsäulenleidens mit Ausstrahlungen in das Bein, die sich trotz intensiver Schmerztherapie nicht mehr besserten. Ich bin selbst Orthopäde und weiss wann eine OP notwendig ist . Aus meinen persönlichen Erfahrungen habe ich mich für eine Vorstellung bei Prof. Dr. med. Pitzen entschieden. Herr Dr. Pitzen verfügt über einen hervorragenden Ruf als Operateur und als ebensolchen Menschen habe ich Ihn kennengelernt. Dezidiert hat er mir alle Möglichkeiten erklärt die bei einer Operation in Frage kämen und ich habe mich gemeinsam mit Ihm für eine mikrochirurgische Nukleotomie entschieden. Am geplanten Aufnahmetag in die Klinik wurden in der Zentralaufnahme alle Voruntersuchungen und Aufklärungsgespräche koordiniert , so dass man nicht ständig in der Klinik bis spät Abends herumirren muss. Die Organisation ist perfekt.
Auf der Station wurde ich freundlich empfangen. Natürlich gibt es Unterschiede in der Art wie man die Pflegerinnen und Pfleger empfindet, aber alle geben sich teils große Mühe . Besonders wäre hier Herr Gerstner von der Station Karlsruhe zu erwähnen der eine große Empathie für seine Patienten hat.
Am OP Tag lief ebenfalls alles ab wie ein perfektes Uhrwerk. Schleuse- Anästhesie- dann Aufwachen nach der OP. Noch benommen aber keine Übelkeit , kein Schmerz, Kompliment an den Anästhesisten und das Team.
3 Tage stationär immer war Dr. Pitzen Ansprechpartner und kümmerte sich.
Ich kann diese Klinik nur empfehlen, Organisation und Operateur sind Garant für meine Entscheidung.

Mit Abstand beste Klinik für die Halswirbelsäule hervorzuheben Professor Pitzen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausschließlich die Operation)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausschließlich durch den Professor!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Schwestern waren stets bemüht aber könnte besser sein.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gab es nichts zum aussetzen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer etwas dunkel)
Pro:
Dem Professor verdanke ich ein schmerzfreies Leben nach zehn Jahren Dauer Schmerzen!!!!
Kontra:
Er ist einfach zu beschäftigt mir hat die Zeit gefehlt und die Betreuung vom Professor! Zu viel ausländische Ärzte die man zum Teil nicht versteht
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall C6/C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zehn Jahren Bandscheibenvorfall habe ich mich entschieden etwas dagegen zu tun da mein Orthopäde lediglich nur den Bericht der MRT-Aufnahmen angeschaut hatte.
Ich hatte die MRT-Aufnahmen auf CD und keiner aber keiner hat die CDs geöffnet und mir gezeigt was eigentlich nicht in Ordnung ist mit mir.
Letzten Endes bin ich mit Hilfe meiner Krankenkasse die Barmer GEK an einen Neurochirurgen in Singen Hohentwiel geschickt worden und da habe ich das erste Mal einen Neurochirurgen kennengelernt welcher mir auch die Bilder erklärt und gezeigt hat. Eine Operation sei zwingend erforderlich sagte er.
Also holte ich mir noch eine zweite Meinung ein in Villingen-Schwenningen (das Krankenhaus des Grauens) meinten nur bei bleibenden Lähmungserscheinungen.
Somit brauchte ich eine dritte Meinung und die war in Karlsbad die Empfehlung war operieren mit einem OP Risiko von 5% somit viel mir auch die Entscheidung nicht schwer.
Der einzigste Wunsch den ich geäußert habe war ich wollte vom Professor operiert werden und vielen Dank an die Terminkoordination welche dies ermöglicht hat!
Die Operation verlief einwandfrei im Aufwachraum stand der Professor vor mir und sagte besser hätte es nicht laufen können und so war es auch. Nach einer Woche habe ich die Klinik verlassen und werde jetzt am 16. September mein OP Tag meinen zweiten Geburtstag feiern das verdanke ich nur ihm.
Es sind jetzt 10 Monate vorbei seit meiner OP und es ist ein Traum als wenn nie was gewesen wäre keine Schmerzen kein Kribbeln kein pulsieren im Arm keine brustkorbbeschwerden nichts gar nichts ich kann wieder liegen wie ich will, ich gehe in Sport sogar mein Orthopäde war begeistert keinerlei Einschränkung trotz Versteifung der Halswirbelsäule C6/C7.
Der Arzt hat mir ein Stück Lebensqualität zurückgegeben und das ist für mich unbezahlbar und dafür danke ich ihm von ganzem Herzen.
Um mir meinen innigen Wunsch zu erfüllen bin ich erneut am 11. Juli noch mal 170km nach Karlsbad gefahren einen Termin ausgemacht nur damit ich ihm persönlich dafür danken kann für dieses Glück schmerzfrei leben zu können und es war der schönste Tag seit langem für mich.
Falls er diesen Text lesen sollte bedanke ich mich bei ihm einen so tollen Menschen kennengelernt haben zu dürfen vielen Dank. Er ist meinn Retter und ich werde ihn immer in meinem Herzen tragen.

Ausgezeichnete Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachliches Können der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose Spondylolisthesis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangen in die Beine ausstrahlenden Schmerzen, Missempfindungen und Problemen beim Gehen oder Sitzen stellte ich mich in Langensteinbach vor. Der Arzt kam zu einer klaren Diagnose: Spinalkanalstenose L4/5 mit Wirbelgleiten. Er riet zu einer Versteifungs-OP. Bei der anschließenden von einem anderen Arzt durchgeführten OP wurde zudem eine Knochenzyste entfernt, die ebenfalls für meine Schmerzen verantwortlich war.
Nach der OP waren meine Beinschmerzen verschwunden!
Ein ganz herzlicher Dank an das Ärzte-Team sowie an die Pflegekräfte der Station Ettlingen, die mit viel Herzenswärme und Arbeitseinsatz versuchen, es den Patienten so angenehm wie möglich zu machen.
Für mich hat nach der OP ein zweites Leben begonnen, ich konnte mir nicht mehr vorstellen, diese Schmerzen eines Tages doch noch einmal loszuwerden!
Ich bin sehr froh, mich zu dieser OP entschlossen zu haben, nachdem mir zuvor auch einige Ärzte davon abgeraten hatten. Die Klinik kann ich unbedingt weiter empfehlen! Sehr kompetente Ärzte, sehr engagiertes Pflege-Personal!

Professionelle Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam, Station, 2 Bettzimmer alles super
Kontra:
Lediglich die alten Fernseher ok die können ausgetauscht werden
Krankheitsbild:
HWS dorsale C1/C2 - Instrumentation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Autounfall stellte sich heraus der Wirbel C1 steht zu C2 schief und drückt auf den Rückenmark, dies wird schon seit der Kindheit so sein vorher war es mir nicht bekannt. Nach weiteren Untersuchungen wurde festgestellt das beide Wirbel zueinander spiel haben wohl eine Folge nach dem Unfall.
Für mich brach eine Welt zusammen ich stand vor der Wahl operieren oder nicht, C1 sollte mit C2 versteift werden und mit 20 Jahren.
Man sagte mir dies wäre eine nicht so einfache Operation aber erforderlich. Natürlich holte ich mir auch eine zweite und dritte Meinung, da mir die hiesigen Ärzte nicht beruhigen konnten.
Nach einem Vorstellungsgespräch in der SRH Karlsbad Klinik fühlte ich mich sofort Professionell beraten und entschloss mich dort zu operieren, bekam auch in Kürze einen Termin.
Am 07.06.2016 war es dann soweit. Der C1 wurde mit C2 versteift. Alles was in dieser klink mit mir gemacht wurde war sensationell klasse. Die OP ist super verlaufen, Danke dem Operateur und Team.
Danke auch der Station Karlsruhe, Ihr seit ein klasse Team ich wurde stehst sehr gut versorgt.

Ich bin heil froh heute diesen Weg und diese Klinik gewählt zuhaben.

Danke SRH Karlsbad.

Geballte Kompetenz

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Behandlungsergebnis)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von Respekt und Vertrauen geprägtes Arzt-Patienten-Verhältnis)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Engagement und jahrelange Erfahrung unter einem Dach)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mußte auf mein Bett bis zum späten Nachmittag warten, sonst alles ok.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kleine Schönheitsfehler: Ausstattung der Zimmer läßt etwas zu wünschen übrig (kleiner alter Fernseher ohne! Fernbedienung/keine Bügel im Kleiderschrank))
Pro:
Fachliche Kompetenz, eingespielte Abläufe
Kontra:
Ausstattung der Zimmer etwas antiquiert
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose und Spondylolisthesis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde bereits 2010 in der Gera an der HWS operiert, deshalb habe ich den weiten Weg von 488 Km auf mich genommen, um von einem professionellen Team und Spitzenmedizinern behandelt zu werden.
In allen medizinischen Abläufen, bei der OP-Vorbereitung, OP und postoperativ war die professionelle Routine und Fachkompetenz zu spüren.
Das Verhälnis zu meinem Arzt war stets von Vertrauen und gegenseitigem Respekt geprägt.
Auch das Pflegepersonal war trotz hoher Belastung stets bemüht auf meine Wünsche und Fragen einzugehen.
Ich würde mich immer wieder in die Hände des Arztes und seines Team begeben.

Danke an alle!

Telefonische Nachversorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (bei Rückfragen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Aufnahme
Kontra:
kurzfristige Nachversorgung
Krankheitsbild:
Spinalstenose L 4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betr.:Spinalstenose-OP L 4/5 April 2016

Leider fällt der Erfahrungsbericht nach der OP meiner Frau
was die kurzfristige Nachversorgung betrifft unter das Niveau der Klinik,wie man sich es bei einer Spezialklinik nicht vorstellt!
Anscheinend muss man Privatpat.sein,um den betreffenden Operateur überhaupt mal ans Telefon zu bekommen,um spezielle Schmerztherapie abklären zu können,die nach der OP aufgetreten sind.Als kassenpat.scheint man nur 2.Wahl zu sein und man muss sehr viel Glück haben,das richtig,geschulte Personal ans Telefon zu bekommen,damit man weiter geleitet oder einen
telef.Termin erhält!
Kann diese Klinik nur bedingt weiter empfehlen,wenn auf beiden Seiten vollste Zufriedenheit herrscht!!!!

SRH Klinikum Langensteinbach = Hier sind Sie in besten Händen(!)

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sind sehr freundlich und hilfsbereit. Medizinische Versorgung auf höchstem Niveau
Kontra:
Gab es nichts (!)
Krankheitsbild:
Knochenzyste an der HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit August 2015 litt ich unter Schmerzen zwischen Schulterblättern. Darüber hinaus hatte ich Taubheitsgefühle und ein Brennen in den Oberarmen auf beiden Seiten. Nach vielen Untersuchungen wie: CT, MRT, CR wurde eine Zyste in der HWS entdeckt. Mein Hausarzt wandte sich an den dortigen Chefarzt und bat ihn um fachlichen Rat.
Danach ist alles sehr schnell geschehen und innerhalb von eine Woche(!) lag ich auf dem OP Tisch.
Der Operateur und sein Team haben ein Wunder in zwei Operationsschritten geschehen, lassen:
-am 06.04.16 Dekompressionsspondylodese C5 bis Th1 und Resektion der Zyste
-am 20.04.16 En-Bloc-Resektion Wirbelkörper C7 und ventrale Instrumentation mit Platte C6-Th1

Da ich am 05.04.16 mein Geburtstag hatte, betrachte ich das ganze Geschehen als Geburtstagsgeschenk :-))denn wahr genommen habe ich erst später.
Ich möchte mich auf diese Art und Weise bei allen ganz herzlich bedanken.

Vielen Dank dem ganzen Operationsteam sowie den Krankenschwestern und Pflegern der Station Heidelberg für diese grandiose Arbeit und Fürsorge. Euer schnelles Handeln, effektive und präzise Operationen und vorbildliche Behandlung - auch in Stresssituationen - das alles muss erst einer nachmachen können.
Ich war von der erste bis zur letzten Minute in der Klinik SRH Langensteinbach stehts gut, informativ, vertrauensvoll und behutsam behandelt.
Sogar das Essen war sehr gut, reichlich und abwechslungsreich.
Auch die Versorgung nach der Entlassung aus der Klinik ist erstklassig. Ich komme immer wieder gerne zur Kontrolle.
Ich kann eure Klinik jedem nur wärmstens weiterempfehlen!!

IHR SEID SPITZE!

und noch was zum Schluss:
Mir geht es Oberhammer gut(!)
VIELEN DANK !!!

Mögen die Zwerge auch Ihnen wohlgesonnen sein:-))

Nie wieder Langensteinbach

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette und kompetente Ärzte und Schwestern!!!!!!
Kontra:
Ganz schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatte seit drei Wochen einen Aufnahmetermin morgens um 7.00, mittags um 13.00 hat sie endlich ein Zimmer bekommen. Und laut anderen Patienten ist es normal dort. Da musste meine Mama mit über 80 so lange auf ein Bett warten, obwohl wir geplannt kamen.
Die Entlassung verlief ähnlich. Am Tag vorher hieß es, sie muss noch mindestens zwei Tage da bleiben. Am nächsten Morgen wurde ich angerufen, ich könne meine Mutter sofort abholen. Da musste ich meinen ganzen Tagesablauf über den Haufen werfen, mit meinem Chef diskutieren, mir eine Fahrgelegenheit organisieren und als ich im Krankenhaus ankam, musste ich trotzdem noch über zwei Stunden auf den Arztbrief warten.

Ich weiß, dass es vor zwei drei Jahren noch ganz anders war. Früher waren wir alle begeistert von dieser Klinik. Aber mittlerweile würde ich es niemandem mehr empfehlen. Früher gab es auch mehr Schwestern und Hilfspersonal. Jetzt gibt es weniger Personal, aber dafür extra Leute, die nur die Schwestern kontrollieren und selbst nicht mitarbeiten.
Die Stationsärzte waren zwar sehr nett, aber der Oberarzt! So was habe ich noch nicht erlebt! Ganz jung und merklich unsicher, aber dermaßen arrogant und unfreundlich! Den Chefarzt haben wir nicht einmal gesehen in dem ganzen Aufenthalt.

Am zweiten Tag wollte ich mit meiner Mutter in die Cafeteria, da hab ich nach einem Rollstuhl gefragt. Es gab auf der ganzen Station nur einen einzigen Rollstuhl und der war kaputt.

Aber mit am schlimmsten finde ich die Tatsache, dass man in dem Krankenhaus offensichtlich keinen Wert auf Datenschutz legt. Mitten auf dem Flur erzählen die Schwestern welcher Patient welche Krankheiten hat. Als ich dann eine Mitarbeiterin darauf angesprochen habe, bekam ich die Antwort, das sei jetzt Vorschrift! Ich war fassungslos.
Ich arbeite selbst mit sensiblen Daten und kenn mich da ein wenig aus. Ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt legal ist, was dort getrieben wird.
Also für meine Familie und meinen Freundeskreis ist das Thema Langensteinbach erledigt.

Rechtzeitig durch den richtigen Arzt am richtigen Ort operieren lassen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sollten renoviert werden)
Pro:
Insgesamt sehr zufrieden
Kontra:
Gab es nichts
Krankheitsbild:
Absolute spinale Enge in Höhe L4/L5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Rechtzeitig erkennen und rechtzeitig den richtigen Arzt am richtigen Ort zu reffen, ist nicht immer gegeben. Seit etwa 18 Jahren waren die ab und an wiederkehrenden Schmerzen im Lendenwirbelbereich durch MRT belegt. Man riet von einer OP im Alter von 60 Jahren noch ab. Das Übliche mit Gymnastik und Muskelaufbau war wohl auch die richtige Entscheidung.
Mit 76 war das Gehen, insbesondere Wandern, nur noch mit Stöcken möglich. Die berühmte „Schaufensterhaltung“ nach 500 m Gehstrecke, im Frühjahr nur noch 300 m, setzte ein. Hüfte und Becken schmerzten.
Der Orthopäde riet von einer OP ab. Erst bei „Ausfall“ der Extremtäten, meinte er, sei eine OP angeraten. Diese Meinung ist falsch! Schon bei dieser ersten neurologischen Untersuchung waren Ausfallerscheinungen bis in die Zehenspitzen, auch nur leicht, zu verzeichnen.
Wenn der „Ausfall“ dann zu Lähmungen führt ist das oft nicht reversibel, sagte mir ein guter Neurologe und auch der Röntgenfacharzt nach neuester MRT.
Mit diesem Ergebnis suchte ich die Spezialisten an der SRH Karlsbad auf.
Hier wurde mir auch umgehend zur OP mit minimal-invasivem Eingriff (operativ mit kleinstem Trauma nur ca. 4 cm Schnitt im Bereich LW4/5) geraten und über die Risiken auch ausführlich informiert.
Innerhalb 3 Wochen hatte ich einen für mich zeitnahen OP-Termin.
Alles lief geordnet mit sehr freundlichen und kompetenten Menschen ohne Komplikation ab.
Die spinale Enge im Bereich L4/5 – Nervenbündel war völlig eingekapselt- konnte exakt an der Stelle, wie nach vorliegender MRT und zusätzlichen Röntgenaufnahmen in der Klinik nochmals überprüft, beseitigt werden.
Doch die Schmerzen nach der OP im Beckenbereich, kurzfristig Taubheitsgefühl im Blasenbereich, konnten nur mit starken Schmerzmitteln gelindert werden.
Das hatte man mir aber prophezeit. Das ist auch bei jedem Patienten anders.
8 Tage nach der OP, wie ein Wunder, sind die Schmerzen fast weg und die starken Schmerzmittel können abgesetzt werden.
Nach 10 Tagen werde ich nun mit leichten Aufbau-Gymnastikübungen in Begleitung eines Facharztes für Rehabilitative Medizin und Orthopädie die Genesung fortsetzen.
Das Klinikum Karlsbad-Langensteinbach kann ich jedem, der solche Wirbelsäulenprobleme hat, empfehlen. Vielen Dank und Lob an meinen Operateur, das gesamtes Team mit Ärzten u

Danke an Chefarzt und Team

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach jahrelangen Schmerzen im HWS Bereich und vielen
Arztbesuchen, kam ich übers Internet zu dem HWS Spezialisten in die Klinik Langensteinbach. Ein Arzt
welcher nicht nur fachlich, sondern auch menschlich voll überzeugt. Nach Auswertung meiner mitgebrachten Bilder,
ordnete er weitere Untersuchungen an. Als Ergebnis
blieb nur noch eine Versteifungs OP mit Verplattung der Wirbel C4/5 und C5/6.
Der Operateur und sein Team führten die OP mit fachlichem
Können und großer Umsicht aus.
Auf der Station Ettlingen untergebracht und bestens versorgt,konnte ich schon nach wenigen Tagen die Klinik verlassen.
Ein besonderer Dank geht an den Operateur und sein Team
so wie die Pflegekräfte der Station Ettlingen.
Die Versorgung, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft
und fachliche Kompetenz des Pflegepersonals sind hervor
zu heben.
Ich habe mich in allen Belangen gut auf gehoben gefühlt.
Kann die Klinik nur bestens weiter empfehlen.

HWS OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende chirurgische Expertise
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Dekompr. L4/5, S1(Klinik Kandel, sehr neg.), TLIF L4/5 (8/2014), ACDF C5/6/7 (4/2016) sehr positiv
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach täglicher Einnahme von hohen Dosen Schmerzmittel (Kopf- Schulter- Nacken- Armschmerzen, Taubheitsgefühl in den Armen und Händen) entschloß ich mich nach zögern zu einer HWS Operation. Vorausgegangen waren bereits zwei OP'S an der LWS. Nun folgte eine neue weitere an der HWS. Die Voruntersuchungen, Aufklärungsgespräche usw. gingen reibungslos, aussagekräftig und verständlich von statten. Am 07.04. erfolgte die Aufnahme bei einem sehr netten älteren Herrn. Ich kam auf die Station Karlsruhe. Die Station ist top! Am 08.04. erfolgte die OP, die gut verlief. Am 3 postop. Tag akute starke Kopfschmerzen, auf mein Arzt sofort reagierte! Er spritzte sie einfach weg. Toll :-) Dieser Arzt ist ein Fachmann auf seinem Gebiet, dazu kommt noch: er hat das Herz am rechten Fleck, ist sehr einfühlsam und menschlich. Es ist eine erstklassige Klinik. LOB! Danke vor allem a.d. Orthopädie, OP-Team, Pfleger und Schwestern der Station Karlsruhe (alle Top, sehr nett und fürsorglich) und ein Riesen Lob an meinen Arzt :-)
Die Klinik ist nur weiter zu empfehlen. Erstklassige Versorgung :-)

NIE WIEDER

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zuwenig Personal, Pflege hat keine Zeit für "Zuwendung")
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (unpersönlich und gehetzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Habe den Eindruck, es ginge nur ums "Kohlemachen")
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Pflegepersonal, aber überfordert
Kontra:
Stationsleitung ist Kontrollfreak
Krankheitsbild:
WS - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlecht geführtes Haus mit überfordertem, weil überlastetem Pflegepersonal.

lebensqualität zurück

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle super nett und hilfsbereit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführlich und verständlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (klasse ärzte und pflege-team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die station karlsruhe ist top, alle sehr nett und fürsorglich
Kontra:
Krankheitsbild:
bandscheibenprolaps lwk5/swk1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mit sehr starken schmerzen kam ich ende febr. in die srh-klinik/ambulanz. nach der untersuchung und der durchsprache der mrt-bilder wurde mir empfohlen die lwk5/swk1 versteifen zulassen. (hatte 2014 in einer anderen klinik eine mikrochirugische dekompression) als der erste schock vorrüber war entschied ich mich dann dafür.
so checkte ich am 3.03 in der klinik ein. nach mehreren untersuchungen wie myelographie, ct und röntgen sowie blutabnahme und narkosegespräch kam ich auf mein zimmer. muss echt dazu sagen das die schwestern/pfleger verwaltungsangestellte sowie die ärzte sehr sehr nett sind. hatte große angst vor der op und dem aufenthalt in der intensiv-station. am 4.03 wurde ich dann ca. 9 uhr für die op abgeholt, natürlich bin ich auf der intensiv aufgewacht, das hat mich emotional sehr belastet. auch hier eine top-versorgung durch die pflegekräfte sowie die ärzte. hatte starke schmerzen die aber immer wieder gut mit schmerzmittel unterdrückt wurden.
am 5.03 kam ich endlich so um 10uhr wieder auf mein zimmer fensterplatz ;-). naja was soll ich sagen, die schmerzen waren schon heftig und ich wollte nie nie wieder aufstehen oder aufs klo gehen, wurde aber gut motiviert und einfühlsam aus dem bett gehievt ;-)
am 11.03 durfte ich nach bissle drängeln endlich nach hause, war 8 tage stationär.
fazit: ich würde jederzeit wieder in die srh-klinik gehen, die station karlsruhe ist echt der hammer, hab mich sauwohl gefühlt, grosser dank an alle schwestern/pfleger und auch an dr. salman der mir wieder lebensqualität zurück gab. diese klinik mit allem drum und dran hat eine sehr hohe qualität plus sehr viel menschlichkeit, vielen vielen dank an alle :-)

Operation an der Halswirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Aufklärung, sehr positive Atmosphäre, siehe Text
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose an der Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor genau einem Jahr wurde ich von Prof Pitzen an der Halswirbelsäule operiert wegen der Gefahr einer Querschnittslähmung. Ich hatte Schmerze an der HWS, wobei mir Prof. Pitzen nicht garantieren konnte, dass sie durch die Operation beseitigt würden, weil diese Schmerzen verschiedene Ursachen haben könnten. Die Operation, die kompliziert war und 5 Stunden gedauert hatte, war ein voller Erfolg. 3 Wirbel wurden versteift. Eine Querschnittslähmung ist jetzt ausgeschlossen, wie mir Prof. Pitzen versicherte. Allerdings hatte ich lange Zeit noch die Schmerzen, die ich vor der Operation gehabt hatte. Nach einem Jahr sind sie aber überwiegend weg. Bei einem Alter von 72 Jahren dauert das eben länger. Zwar bin ich jetzt reichlich steif in der HWS, habe mich aber gut daran gewöhnt. Vor allem möchte ich mich jetzt aber bei Prof. Pitzen sehr herzlich bedanken, für sein ausführliches Vorgespräch, das mir die Angst nahm, für die sehr gut gelungene Operation und sein positives Vorgehen. Ebenfalls möchte ich mich bei allen Mitarbeitern der Station Ettlingen bedanken, die immer freundlich und hilfsbereit waren. Eine gute Atmosphäre ist wichtig bei einem Klinikaufenthalt. Herzlichen Dank!! Auch wenn die Organisation nicht perfekt war, kann ich diese Klinik nur sehr empfehlen, die vor allem viel Erfahrung mit Operationen an der Wirbelsäule hat.
Bemerkenswert ist, dass direkt neben dem Krankenhaus ein Gästehaus ist, in dem Angehörige gut und preiswert übernachten können.

Für mich die Beste Klinik.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlich und hilfsbereit.
Kontra:
Nicht der neuste stand aber zweckmäsig.
Krankheitsbild:
L4/5 und L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit 2008 sehr starke Rückenschmerzen ich habe alles vesucht nichts hat geholfen, dann 2015 die Diagnose Spondylolisthesis L4/5 und Spinalkanalstenose
L5/S1 die OP war am28.10.2015 von Herr Dr. Athalla und dauerte ca 6 Stunden. Nach 10 Tagen durfte ich Heim immer dabei 6 Titanschrauben.In der Klinik ging es mir
sehr gut die Schwestern und die versorgung war
einmalig. das Essen ist auch sehr gut und sogar heis,sie brachten mir Kaffee und sind immer für einen da. Die Station Heidelberg bekommt von mir 10 von 10 Punkten.

Wow - es gibt noch Menschlichkeit !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Feb/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dankeschön an den Operateur - super gemacht.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal bekommt ne eins mit Sternchen*
Kontra:
Krankheitsbild:
TLiF L5/S1 links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also mir ist es sehr wichtig Euch von meiner Erfahrung zu erzählen, da sie rundweg positiv war.
Ich habe mich aufgrund meiner Schmerzen für eine OP (Versteifung der Wirbel L5/S1) entschieden. Ich bin Anfang Februar 2016 in Langensteinbach angekommen - die Angst war groß. Aber schon das Aufnahmegespräch mit einem netten älteren Herrn war sehr positiv. Dann ging es von Einem zum Anderen - EKG, Blutabnahme, Röntgen, MRT, Narkoseaufklärungsgespräch usw). Mein Gepäck konnten wir solange in einem Schließfach deponieren (sehr angenehm). Um ca 15 Uhr konnte ich mein Zimmer beziehen. Alle Schwestern, Pfleger, FSJler, Schwesternschülerinnen und Pflegeschüler waren sehr nett und aufmerksam. Nahmen sich Zeit (angemessen) für die Sorgen und Ängste. OP-Termin war 9. Feb. 2016 - OP musste auf Grund eines Notfalls verschoben werden. Im ersten Moment dachte ich Sch..... - nochmal warten, nochmal ne Nacht mit Angst. Aber nachdem ich eine Weile nachgedacht hatte, wollte ich lieber warten, als dass der Doc mit zitternden Händen und womöglich total unkonzentriert Hand anlegt. Also gleiches Spiel nochmal ..... Am Mittwoch ging es dann um 9.30 Uhr los. Alles verlief reibungslos, bis auf den Schmerzkatheder - der bei mir nicht funktionierte. Um ca. 18 Uhr war ich wieder im Zimmer und mir ging es den Umständen entsprechend gut. Es wurde regelmäßig nach mir geschaut. Und es wurde viel (miteinander) gelacht. Essen konnte ich nicht wirklich, da es mir die meiste Zeit übel war. Frühstück und Abendessen waren sehr gut. Das warme Mittagessen wollte mein Magen (lag an den vielen Tabletten, bin sehr empfindlich) nicht. Suppe hab ich gegessen - mehr nicht.
Ich wurde ausgestattet mit Hilfsmitteln für die Zeit zuhause (Korsett, Toilettenerhöhung, Sockenanzieher, Greifzange) und gut aufgeklärt was ich tun und was ich lassen soll. Am 10. Tag durfte ich heim und hab doch glatt 3-4 Tränen vergossen. Es war eine sehr angenehme, lustige Zeit und ich bin sehr dankbar dafür.

Nach 8-10 Wochen geht's in REHA.

Schlaganfall hervorragend behandelt, in Kürze wieder beschwerdefrei

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (War nur in der intensiv, von dort nach Hause)
Pro:
Kompetent, freundlich, man wurde informiert.
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem Schlaganfall in die Stroke Unit eingeliefert, der sofort vom Oberarzt Dr. Ruck sehr erfolgreich behandelt wurde. Auch wurde sehr gut und verständlich erklärt, was gemacht wird und auf die Risiken hingewiesen.
Betreuung und Pflege auch bestens. Ich konnte am 5. Tag bereits wieder entlassen werden, so gut wie keine Nachwirkungen. Danach nach 6 Wochen nochmals Kontrolle und noch eine, nach einem halben Jahr. Jährliche Doppler-Untersuchung, als Kontrolle.
Alles in Allem, hoch zufrieden und nur zu empfehlen.

Amateure

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gibt es nicht
Kontra:
Schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Erfahrungsbericht:

Erster Eindruck ist vernichtend schlecht.
Im Empfangsbereich geht es zu wie im Taubenschlag, ein "System" ist nicht zu erkennen!
Die Empfangsschwestern "schwatzen" unentwegt miteinander.
Trotz Termin warte ich nun bereits über 1 Stunde. Eine Anfrage bei der Schwester wird schroff beantwortet, man müsse halt warten.
Ein Patient der nach mir gekommen ist, in den gleichen Fachbereich gegangen ist, wurde vor mir aufgerufen.

Einen kompetenten Eindruck konnte ich dieser Klinik nicht abgewinnen.

Das Gebäude und die Ausstattung machen auch keinen guten Eindruck!

Ich würde mich hier auf keinen Fall operieren lassen!

3 Kommentare

thorsten.kirschke am 22.03.2016

dieser patient hat nicht objektiv bewertet, hat wohl ein persönlisches problem denn seine angaben stimmen absolut nicht mit der realität überein...... echt schade das man sowas nicht löscht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Endlich keine Schmerzen mehr

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der positive Unterschied entsteht durch den Chefarzt Prof. Dr. Pitzen
Kontra:
Krankheitsbild:
Erosive Osteochondrose L4/5
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ausgangssituation: Bandscheiben-OP L5/S1 in 2009 und 2011 aufgrund Ausstrahlungsschmerz in das rechte Bein. Erfolg war jeweils ca. 6 Monate Schmerzfreiheit. Danach nach jeder kleinsten Belastung große Schmerzen im Bereich L5/S1. Desweiteren jeden Morgen starker Steifheitschmerz im gleichen Bereich.
Aufgrund der außerordentlichen Fachkompetenz und des tollen Einfühlungsvermögens von Herrn Prof. Dr. Pitzen habe ich mich zur 3.OP entschlossen.

Folgende Diagnose lag vor: Verdacht auf Übergangsstörung mit Sakralisation von LWK5 und Nearthrosbildung LWK5/SWK1 rechts. Osteochondrose sowie minimale Retrolisthese und foraminale Stenosen LWK4/LWK5. Therapie: TLIF L4/5 sowie Interposition eines Titan-Cages. Die OP ist super verlaufen. Man hat sich sehr gut um mich gekümmert. Jeder hatte immer ein offenes Ohr und wollte helfen. Am 7. Tag nach der OP wurde ich schmerzfrei nach Hause entlassen.

Gut, dass ich mich für die 3. OP entschieden habe!!!

Nochmals vielen Dank an Herrn Prof. Dr. Pitzen und die Mitarbeiter der Station Karlsruhe.

Danke

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach täglicher Einnahme von Schmerzmitteln entschloß ich mich nach 13 jährigem Zögern zu einer WS - Operation.
Vorrausgegangen ist eine ausführliche Beratung durch Dr. Pitzen.
Nicht nur die fachliche, sondern auch die menschliche
Kompetenz von Prof. Dr. Pitzen erfordern meine volle Anerkennung.
Durch große Umsicht und hohem Verantwortungsbewußtsein unter Einschätzung von individueller Belastbarkeit wurde das definierte Behandlungsziel erreicht.
D.h. ich konnte nach 2 Operationen und 16 Tagen Klinikaufenthalt die Klinik schmerzfrei und aufrecht gehend verlassen.
Dafür herzlichen Dank!
Danke auch dem Team der Station Karlsruhe für die gute Betreuung.

Lendenwirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (fehlende/ungenaue Absprachen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ventrale Aufrichtungsspondylodese L4/5, L5/S1 in ALIF-Technik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 22.10.2015 wurde ich zum 3. Mal an der LWS L4/5, L5/S1 operiert. Vorausgegangen waren bereits zwei erfolglose OP`s (Dynesis-Implatation und mikrochirurgische Dekompresion)an einem anderen Klinikum. Die letzten Jahre waren geprägt von ständig starken Schmerzen und einem anhaltenden Gefühl des "Auseinanderbrechens". Nach erfolglosen Aufenthalten in Schmerzkliniken und Rehabilitationsmaßnahmen entschloss ich mich letztendlich im September 2015 zu o.g. Operation.

Bereits bei der Aufnahme hatte ich das Gefühl, dass ich im SRH Klinikum Karlsbad gut aufgehoben bin. Alle benötigen Untersuchungen (EKG, Röntgen, Blutuntersuchungen) und Gespräche (Anästhesie, OP-Aufklärung) wurden aufführlich und nachvollziehbar durchgeführt bzw. erläutert.

Nach einer schlaflosen Nacht (bedingt durch das gute Abführmittel) ging es kurz nach 7 in den OP. Dort wurde ich bereits von zahlreichen gutgelauten einfühlsamen OP-Schwestern/Pflegern erwartet, die mich in sehr kurzer Zeit in das Reich der Träume schickten. Nach 9 Stunden Opertion (Versteifung von vorne und hinten, insg. 3 Schnitte Bauch, Rücken, Po) durch Dr. Salman und seinem Team wachte ich auf der Intensivstation auf. Diese durfte ich am nächsten Tag verlassen und war fortan auf Station "Karlsruhe".

Während der nächsten Tage arbeitete das Pflegepersonal, die Ärzte und die Physiotherapie daran, dass ich schnellstmöglich wieder auf die Beine kam und das Klinikum (11 Tage nach OP) wieder verlassen konnte. Im Gepäck hatte ich neben dem Stützkorsett einen ausführliche Bericht mit physiotherapeutischen Therapieempfehlungen und den ersten Kontrolltermin nach 3 Monaten.

Ich möchte mich hier nochmals bei Dr. Salman für die wirklich sehr gute Arbeit bedanken.

Fazit: deutliche Schmerzreduzierung, Stabilisierung und Zurückgewinnung von Lebensqualität

Abschließend möchte ich noch anmerken: Für Patienen mit Wirbelsäulenproblemen gibt es keine bessere Klinik und dafür ist auch kein Weg zu weit.

Schmerzen Ade

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sonst wäre ich nicht zum 2. Mal hier)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch für Laien verständlich erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ergebnis - schmerzfrei und Entlassung n. 5 Tagen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sicherlich manchmal noch ausbaufähig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Neue Betten sind ja in Aussicht)
Pro:
Jederzeit Gesprächsbereitschaft des Chefartztes
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Lumboischialgie links V.a.Raumforderung L4/5 links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich vor ca.1,5 Jahren Schulterprobleme hatte war ich das erste Mal im Klinikum Karlsbad – Langensteinbach. Von der Schulter OP war ich äußerst zufrieden. Das Ärzte-u. Pflegeteam gab alles Machbare zu meiner vollsten Zufriedenheit. Ich war mir sicher, wenn es nochmals irgendwelche Probleme gibt, hier wieder behandelt zu werden.
Nun hatte ich vor einigen Monaten schreckliche Schmerzen von der Lendenwirbelsäule ausgehend bis in den linken Fuß / Große Zehe ausstrahlend. Mehrere Monate Behandlung brachten keine Besserung. Erst eine MRT brachte dann den entscheidenden Hinweis. Eine Zyste im unteren Wirbelsäulenbereich mit einer Größe von 25mm drückte direkt auf den Nervenkanal und verursachte diese schrecklichen Schmerzen. Schon beim Aufstehen begannen die Schmerzen und nach ca. 2min war es unerträglich. Laufen, Gehen, Stehen alles nur paar Minuten und mit starken Schmerzen. Nach Rücksprache mit meinem Orthopäden war mir klar – hier kann nur operativ geholfen werden. Dann ging alles Schlag auf Schlag. Kontaktaufnahme mit dem Klinikum Karlsbad Langensteinbach und Beratungsgespräch mit Herrn Prof. Dr. med. T. Pitzen. Er nahm mir meine Ängste und wir vereinbarten einen unmittelbaren OP Termin. So eine OP hatte er in 25 Jahren noch nicht gehabt, diese aber mit Bravour bewältigt. Als ich, was auch für mich ungewöhnlich erscheint, schon am nächsten Tag aufstehen und mit Hilfe des Rollators den WC –Bereich aufsuchen konnte, verspürte ich keinerlei Schmerzen mehr wie vorher. Gut, der Schmerzkatheder tat auch einiges aber ich verspürte ein völliges neues Lebensgefühl. Nach 3 Tagen wurden die Wundkatheder und Blasenkatheder entfernt. Am nächsten Tag dann auch der Schmerzkatheder und ich konnte, völlig frei, ohne Schmerzen laufen. Hier hat das gesamte Team um Prof. Dr. Pitzen ganze Arbeit geleistet. 5 Tage nach der OP bin ich schon wieder zu Hause und fühle mich wohl. Ganz herzlichen Dank auch an das gesamte Pflegeteam der Station Karlsruhe mit allen anwesenden Ärzten. Ich fühlte mich wirklich gut aufgehoben und kann eine Weiterempfehlung jederzeit aussprechen.

Autounfall mit C2 Fraktur HWS

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich hätte mir gewünscht die Entlassungspapiere und OP Bericht ohne Aufforderung zu erhalten.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende chirurgische Expertise, sehr gute Nachbehandlung
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Teardrop Fraktur an C2
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 28.12.15 einen Autounfall welcher zu einer sogenannten Teardrop Fraktur des Halswirbels C2 führte. D.h., ein Knockenstück war von C2 abgesprungen, zum Glück nach ventral. Außerdem war die Bandscheibe zwischen C2 und C3 geschädigt und abgelöst. Weiterhin hatte ich einen Abriss der ventralen Bänder zwischen C2 und C3. D.h. ich war im Bereich der HWS "angezählt", wie mir Prof. Pitzen erläuterte. Eine spätere Schädigung des Rückenmarks konnte nicht ausgeschlossen werden. Es ergab sich bereits am 30.12.15 ein OP-Termin durch Prof. Pitzen. Er erläuterte mir das Vorgehen bei der Operation. Die Bandscheibe sollte entfernt werden und Wirbel C2 und C3 durch Verschraubung versteift weden, wobei die OP von vorne erfolgen sollte. Ich gebe zu, dass mir Angesichts der schwere des Eingriffes die Entscheidung nicht leicht fiel. Die OP dauerte nur 1 Stunde. Als ich erwachte, hatte ich keinerlei Beinträchtigungen oder Taubheitsgefühle. Meine Erholung schritt sehr schnell voran. Schon nach 5 Tagen wurde ich entlassen und nach 4 Wochen konnte ich bereits meine Arbeit wieder aufnehmen. Ich verspüre keinerlei Beeinträchtigungen oder Schmerzen. Ich kann Prof. Pitzen zu der überhaus gelungenen OP nur beglückwünschen und bin als Laie fasziniert, das solche Operationen möglich sind und natürlich sehr froh, dass ich ein Leben ohne Beeinträchtigungen führen kann. Meine Tage nach der OP auf der Station waren sehr angenehm und ich hatte das Gefühl, dass das Personal sehr bemüht war, trotz Silvester und Neujahr. Alles in allem bin ich sehr froh mich zu der OP entschieden zu haben und mit dem Ergebnis außerordentlich zufrieden.

SEHR ZUFRIEDENSTELLEND; ERSTKLASSIG

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ab der 1. Minute eine super gute Versorgung, sehr kompetente Ärzte
Kontra:
keines
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall Halwirbelsäule C6/ 7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte sehr gr. Schmerzen i.d. Schulter/Arm ,i.d. Fingern war Taubheitsgefühl. Mein Bandscheibenvorfall passierte vor 14 Tg. Verzweifelt habe ich dann einen Spezialisten gesucht, der mir hilft die Schmerzen "loszuwerden " u. mich operiert. Meine Angst war sehr groß, die richtige Klinik und den besten Doktor zu finden.
Dank Internet habe ich d. Klinik Langensteinbach ( Spezialgebiet Wirbelsäulenerkrankungen ) u. Herrn Prof. Pitzen gefunden. Am Dienstag bin ich i.d. Notaufnahme, da alle Schmerzmittel nicht geholfen haben. Selbst Opiate haben kaum gewirkt und ich bin wirklich nicht wehleidig.
Ab der Aufnahme wurde mir gleich sehr geholfen.
Kaum war ich 2 Schritte i.d. Notaufnahme kam schon ein sehr freundlicher Arzt und fragte wie er mir helfen kann. Das ganze Personal war nett und nichts war ihnen zuviel. Ich wurde sehr ernstgenommen. Nach Ablärung der Diagnose mit dem Oberarzt hat auch Prof. Pitzen mir alles erklärt. Trotz Zeitmangel hatte er für meine Fragen viel Geduld. Ab da war ich sehr beruhigt. Er hat mich super aufgeklärt und gleich für Freitag einen OP Termin vorgeschlagen, den ich sofort zugesagt habe.
Herr Prof. Pitzen ist ein Fachmann auf seinem Gebiet, dazu kommt noch: er hat das Herz am rechten Fleck, ist sehr einfühlsam und menschlich. Ab meiner Einlieferung bekam ich Schmerzmittel und ich habe bis heute keine Schmerzen mehr. Am Freitag wurde ich operiert.
Alles ist optimal gelaufen. Keine Schmerzen, kein Taubheitsgefühl. Gleich nach der OP stand Prof. Pitzen am Bett und sagte alles gut gelaufen! Gestern ( Montag ) konnte ich schon wieder das Krankenhaus verlassen.Schmerzfrei ! Hochachtung an die erstklassige Leistung. Beim Gespräch/Erfahrungsaustausch mit a. Patienten waren alle sehr zufrieden mit allen Ärzten. Jeder fühlte sich sehr gut aufgehoben und sehr kompetent beraten und behandelt.
es ist eine Erstklassige Klinik mit prima Organisation. LOB !
DANKE für alles und DANKE a.d. Orthopädie Ärzte und ein Riesenlob am Prof. Pitzen !!

Ein Leben ohne Schmerzen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die matrazen der Betten waren für mich zu hart)
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
es gibt für mich nichts negatives
Krankheitsbild:
Erosive Osteochondrose L4/5 L5/S1
Erfahrungsbericht:

ich bin am 15.01.2016 an der LWS L5/S1, L4/L5,L3/L4 operiert worden.
Mein Leidensweg war ein sehr langer. über 18 jahre war ich auf der Suche für mein Problem. im Juni2015 hatte ich dann in Oberndorf einen Termin bei meinem Operateur der mir klar zu verstehen gab dass ich nur diese eine Lösung habe und diese OP mir auch in vielen meiner Problemen helfen kann. ich musste es erst einmal sacken lassen und mir Gedanken darüber machen. Mein Arzt war damit komplett bei mir und gab mir die option sich in langensteinbach zu melden wenn ich mich entschieden habe. Im September hate ich dann nochmals einen Termin wo wir dann den OP Termin festlegten. Am 14.01.2016 bin ich dann nach Langensteinbach. Ausnahmslos jeder ist freundlich und zuvorkommend. ich hatte Gespräche mit dem Stationsarzt mit dem Narkosearzt und wurde in allen Fragen sehr gut informiert und aufgeklärt. Abends kam auch der Arzt vorbei und klärte mich nochmals über die Op und die Operateure auf. ich hatte von Anfang an ein sehr positives Gefühl was sich in der Klink immer wieder spiegelte. Ich hatte von Anfang an nach der Op kaum Schmerzen und so wie es der Arzt gesagt hat ist es eingetroffen. Vieler meiner Beschwerden lösten sich in Luft auf.Ich für mich brauche keinen Arzt der an meinem Bett sitzt und meine Hand hält. ich brauche einen Arzt dem ich vertraue und der auf mich eingeht.
ich bedanke mich noch einmal bei ihnen und bei dem gesamten klinikum langensteinbach es ist einfach first class!!
ich wäre gerne auch bereit persönlich mit den Patienten zu reden um ihnen über alles ausführlicher zu berichten.

Halswirbelsäule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19.03.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule Bandscheibenvorfall 5/6
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 29.03.2015 an der Halswirbelsäule operiert.Entlassung aus dem Krankenhaus 4.04.2015 Es wurde eine versteifung vom 5/6 Halswirbel vorgenommen da die Bandscheibe auf das Rückenmark drückte.Vorunterssuchungen gingen recht schnell Operationstermien war kurz vor Ostern.Alles verlief sehr gut der Professor hat sehr gute Arbeit geleistet.Das Pflegepersonal und die Ärzte waren freundlich es ist aber auch gut ausgelastet,muss man sagen.Man sollte sich aber eines vor Augen halten auch die Ärzte sind nur Menschen und keine Götter,es kann immer mal was unvorhergesehenes passiern.Nicht jede Operation ist gleich auch wenn es am Anfang der Operation so aussieht.Ich bin sehr froh dass bei meiner Operation alles optimal verlaufen ist.

schnellwachsender Tumor in der HWS

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knochenzyste HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Oktober 2015 kam ich zur OP in die Klinik nach Bad Langensteinbach. Viele Voruntersuchungen, Aufklärungsgespräche, mit alle Risiken und Nebenwirkungen wurde ich kompetent von den Ärzten und Prof. Dr. Pitzen über alles informiert. Meine Aussichten waren nicht sehr rosig. Keine Klinik bundesweit, hätte diesen Eingriff mehr gewagt. Bad Langensteinbach schon. Es ist erstaunlich was die Medizin und vorallem die Ärzte in diesem Klinikum leisten. Ich habe eine völlig neue HWS (C2 bis C4)bekommen,eine Einzelanfertigung. Von der Operationstechnik und dem Umfang der OPs, für einen Nichtmediziner kaum vorstellbar. Spezialisten aus sehr vielen Bereichen (Gefäß, HNO aus Karlsruhe, Neurochirugie, Orthopädie, Internisten....) haben bei weitem mehr als 100 % gegeben, um es möglich zu machen, dass dieser Tumor bei mir entfernt wird und zwar vollständig. Nach 2 langen OP´s (10 und 17h)wurde mir ein neues Leben geschenkt,für das ich mich bei allen auf das Herzlichste bedanke. Ohne diese Spezialisten in dieser Klinik hätte ich keine Zukunft mehr gehabt. Meinen Dank an alle Pfleger, Schwestern, an das einfühlsame Radiologieteam, an die Anästesie, einfach an alle, die mit mir diesen schweren Weg gegangen sind. Prof. Pitzen meinte "es war eine Herausforderung für die Klinik".... und für mich die letzte Chance weiterzuleben. Aber Dank genauer Planung und der tollen Arbeit der jeweiligen Spezialisten ist alles gut verlaufen. Keine neurologischen Ausfälle, Tumor entfernt, ich bin einfach nur froh und glücklich. Jetzt im Januar steht die letzte OP an, Knochenanpflanzung HWS. Der letzte Schritt dann ist es überstanden. Kontrollen werden folgen, aber auch das zeigt, das für die Klinik die Nachsorge genauso dazugehört wie die notwendige OP. Alles in allem ist man in der Klinik Bad Langensteinbach gut aufgehoben. Meinen Dank ebenfalls an die Klinik in Halle Bergmannstrost, die mich 2014 voroperiert hat und mich dann nach Bad Langensteinbach zur Weiterbehandlung überwiesen hat.

Halswirbelseule

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schmerzen und Druck weg
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo wurde heute am 18.1.2016 entlassen Op war am 14.1.2016 .
Ich muss sagen ich bin mehr als zufrieden bei mir wurde c6/7 ein altes Implantat
Entfernt und Knochen abgetragen meine Beschwerden sind kommblett weg mus
Hr.P Dr. recht herzlich danken.
Nun eins ist auch klar das ein guter Mann gefragt ist und nicht jedem das Händchen halten kann in meinem Fall war mir nur eins wichtig das bositife Resultat deshalb 5 Sterne und vielen Dank.
Ps. Mann kann auch mit statzions Ärtzten über die op sprechen

Sehr enttäuscht !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bemühte Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Hws OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

aufgrund der vielen guten Bewertungen,habe ich mich für diese Klinik entschieden, Hws OP
Mir wurde gesagt,das der Eingriff ganz easy ist,und ich dann nach 3-4 Tagen schon nach Hause darf!
Leider kann ich nicht sagen das erstmal alles gut verlief, mein Arzt der mich operiert hat,den sah ich vor der OP überhaupt nicht ! Bei der Aufnahme war ich total überfordert ,mir wurden die Papier hingelegt,kurz und knapp was dazu gesagt,und hier und da unterschreiben bitte.
Als ich aufwachte stand der Prof an meinem Bett,ich musste mich erstmal total übergehen ,und er sagte dann zu mir,Das er sein Job seit 25 Jahre macht,und ich wäre die 5 Patientin,der er das Rückenmark verletzt hat,und ich müsste halt jetzt die Woche liegen bleiben,da es geklebt wurde.so kam ich dann irgendwann auf die Intensiv.wo mir die ganze Zeit übel war.ich hatte starke Schmerzen und konntDurch die invusionen musste ich ja ständig auf Toilette,ich habe kein Katheder bekommen, so musste ich ca 30-40 min.und oft war es knapp.
Das ging fast die ganze Woche so,und mein Operateur hat sich nicht sehen lassen. Am 3 Tag Atemnot.hab geläutet,die Schwester kam,die war damit überfordert und lief aus dem Zimmer.Zum Glück hat mich dann ein Arzt gehört durch Zufall der gerade vorbei lief.Er hat mir sofort eine Maske aufgesetzt und ich habe die Spritze noch mitbekommen ,dann wachte ich wieder auf der intensiv auf.Die Ärztin dort belächelte mich und meinte das wäre nur eine Panikattacke gewesen! Komisch das ich dann auf der intensiv den Tag verbracht habe !
Dann kam ein andere Arzt ,der die Patientin neben mir operiert hatte,und er sagte,ich soll sofort Bescheid geben falls wieder Atemnot kommt. Also war es doch nicht eingebildet von mir! Entlassung :habe von7:30 bis 16 Uhr auf meine Papier gewartet,ich wurde von oben nach unten geschickt Bis es hieß ,Papiere schicken wir nach! Was mir dann beim x mal anrufen gesagt wurde,das sie mir die Papiere mitgegeben hätten .Habe fast 1 Woche mit der Klinik telefoniert weil keine Papiere an mein Arzt gefaxt wurde.wurde entlassen ,ohne das ich wusste was ich machen soll,oder kann! Wie meine OP verlaufen ist.Nachdem ich mich beschwert hatte,bekam ich dann mein abschlussgespräch mit d Prof .wenn er nicht mehr kommt,wäre alles gut.und seine Hälse brauchen keine Reha.In der 2 Woche zuhause Atemnot Notarzt ,klinik ,Fazit: Betreuung vom prof ,Menschlichkeit keine,sehr enttäuscht darum kann ich die Lobreden über einfühlsam und Zeit für den Patient

2 Kommentare

Leon51 am 14.01.2016

Habe mit Erstaunen den Bericht über HWS OP mit
Klinik Aufenthalt von Rose332 gelesen.
Um die Situation richtig zu Bewerten,wünschte ich mir eine
Stellungnahme der Klinik.
Letzt endlich geht es hier um den guten Namen der Klinik
und des Ärzteteams.
Solche Berichte führen zu Skepsis und Unsicherheiten
der neuen Patienten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Endlich wieder Lebensqulität

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
umfangreiche, Aufklärung und Information über Krankheitsursache unbd -verlauf
Kontra:
Pflegepersonal mit zu vielen Aufgaben betraut
Krankheitsbild:
Revision bei Pseudarthrose im Bereich der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute möchte ich, nach meiner, in Langensteinbach durchgeführten Revisions-Operation,nochmals Bewertung (s.02.09.2015) abgeben.
Diese wurde notwendig, als aus ungeklärten Ursachen sich, einer bei mir, schon im Jahr 2012, in einer saarländischen Klinik durchgeführten
Spondylodese L5/S1,
das gesamte Pedikelschrauben-Stab-System löste
(was dann auch zur Pseudoarthrose führte und die ausstrahlenden Nervenschmerzen unerträglich wurden).
Ich entschloss mich dann, nachdem ich mir verschiedene Meinungen eingeholt hatte, endgültig zu einer Revisions-OP., mit Wechsel der gelockerten Schrauben in Langensteinbach bei Dr.Salman.
Wie wichtig doch die angemessene, ganz spezielle Nachbetreuung eines jeden einzelnen Patienten ist,schilderte ich in meinen gemachten Erfahrungen in der Bewertung vom 02.09.2015 und heute kann ich,
6 Monate nach des, trotz komplikationsreicheren, viel größeren Eingriffes (Entfernung der einliegenden Schrauben und anschließender neuer Einlage) gegenüber
2012 (der Operation in der saarländischen Klinik) sagen:
„Für mich hat sich der Eingriff nun doch gelohnt. Endlich bin ich schmerzfrei und kann wieder aktiv am Leben teilnehmen".
Ich habe als Patient meine Erfahrung gemacht und kann daher diese Bewertung abgeben:
"Die Klinik in Langensteinbach verfügt über exzellente Operationserfahrung und umfangreiche, kompetente Kenntnisse in der Betreuung der ihr anvertrauten Patienten, d.h. ihn über sein Krankheitsbild und dem weiteren Verlauf umfangreich und angemessen zu informieren und offen stehende Fragen zu beantworten".
Dafür bin ich der Klinik heute sehr dankbar!

Top Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hervorragendes Klinikpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Riesenzelltumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer mehrmonatigen Odysee und vielen unglücklichen Behandlungsversuchen wurde ich am 01.10.15 mit der für mich völlig rätselhaften Diagnose "Raumforderung" im oberen BWS-Bereich im Liegendtransport nach Langensteinbach verlegt. Dort erfolgten unmittelbar Aufklärungsgespräche und der OP-Termin wurde für den nächsten Tag an erste Stelle gesetzt. Anders als die vorherigen Ärzte klärte Prof. Dr. Pitzen mich umfassend über das Krankheitsbild auf. Aufgrund des festgestellten Tumors (Riesenzell) in einer sehr unglücklichen Lage und Größe musste ich drei große Op´s über mich ergehen lassen. Alle nahmen einen sehr guten Ausgang, was ich Prof. Dr. Pitzen und seinem Team zu verdanken habe. Auch die stationäre Betreuung durch die Station Ettlingen und die physiotherapeutische Behandlung waren sehr fürsorglich, sodass der Aufenthalt mir deutlich erleichtert wurde. DIe postoperative Versorgung ist ebenfalls hervorragend.

Prof. Dr. Tobias Pitzen TOP- Leistung TOP-Team

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (absolut Vertrauen aufbauend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einwandfrei in allen Belangen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (dem Alter der Klinik entsprechend)
Pro:
Hervorragendes OP-Team, profesionell und doch menschlich
Kontra:
kein Kontra
Krankheitsbild:
traumatisch akzentuierte cervicale Kyphose.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 13.07.2015 hatte ich das erste Gespräch mit Prof. Dr. Pitzen. Anlass war die Empfehlung, der RHF- Klinik für Neurologie, zur Einholung einer Drittmeinung in einem Zentrum für Halswirbel-säulenchirurgie.
Über Monate fiel mein Kopf nach vorne und nach rechts, Bewegung war kaum mehr möglich, ich konnte den Kopf nicht mehr nach oben heben, Schmerzen ohne Ende(Ibuprofen u.Co.waren meine Begleiter)Eine MRT- Beurteilung war er-schreckend, der Gesprächstermin letztendlich die Folge.
Die ausführlichen Gespräche, ohne Zeitdruck, waren umfassend und verständlich, über eventuelle Risiken wurde offen und wie ich meine ehrlich gesprochen. Die Diagnose unter Einbeziehung aller Unterlagen, MRT etc.: Wahrscheinlich degenerative, traumatisch akzentuierte cervicale Kyphose. Es besteht ganz klar eine OP- Indikation, die als dorso-ventrale HWS-OP, dorsal langstreckig, ventral wahrscheinlich kurzstreckig mit Körbchen und Platte durchgeführt werden sollte. Betr. der OP hatte ich große Angst, die Beratung und kompetente Aufklärung, von Prof. Dr. Pitzen, insbesondere seine menschliche, lockere, natürliche Art, gab mir Vertrauen.

Am 22.07.2015 erfolgte die HWS – OP von vorne, die zweite OP am 28.07.2015 von hinten, beide erfolgreich. Die OP’s verliefen bzw. gestalteten sich so wie besprochen, wie geplant. Erwähnen möchte ich das Prof Pitzen nicht nur große Sorgfalt hat walten lassen, sondern auch unbedingten Wert auf Ästhetik legte, „sprich außen und innen“, mein Hausarzt, der Neurologe, der Orthopäde waren begeistert von den Narben insbesondere der hinteren fast 30cm langen absolut gradlinigen Narbe, die exakten Platzierungen der Instrumentation versetzten die Ärzte in Erstaunen, insbesondere für den Orthopäden ist das Ergebnis der OP sehr interessant, hatte er mir doch von einer OP unbedingt abgeraten, zu hohes „Risiko“.
Dem gesamten OP- Team sage ich „Danke“ für die beispiellose, tolle Leistung, bedanken möchte ich mich auch bei dem fantastischen Team der Station Karlsruhe, während des 16 tägigen Aufenthaltes fühlte ich mich immer gut betreut, behütet oder einfach gesagt es war ein „Wohlfühlfaktor“.
Der doch schwierigen OP zuzustimmen, mich dem OP Team rund um Prof. Pitzen anzuvertrauen war die richtige, eine gute Entscheidung.
„Prof. Dr. Tobias Pitzen hat meine Hochachtung“

Herzlichen Dank

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gut aufgehoben gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
4/5 HW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im September 2015 an der HWS operiert und bin von Professor Dr.Pitzen sehr gut betreut worden.Sämtliche Beschwerden zum Beispiel sehr starke Schmerzen im Rücken und Taubheitsgefühl im Arm sind bis jetzt verschwunden. Herzlichen Dank aus dem Saarland an Dr. Pitzen und Team.

Versteifungsoperation an der LWS L4/L5

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Habe sehr kurzfristig einen OP-Termin bekommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam Ende Oktober im Rollstuhl sitzend in der Klinik an. Laufen konnte ich wegen starken Schmerzen im rechten Bein so gut wie überhaupt nicht mehr. Es waren nur ein paar Schritte zum Bad/Toilette möglich. Seit dem Sommer hatte ich wieder übelste Probleme mit meinem Bandscheibenvorfall den ich mir vor 7 Jahren zugezogen hatte. Die letzten Jahre waren geprägt von immer wiederkehrenden Schmerzen. Damals habe ich mich gegen eine Operation entschieden und mich seitdem irgendwie durchgemogelt.
Die Schmerztherapie in der Klinik verlief bei mir leider nicht erfolgreich, und die Chirurgen machten mir klar das ich dieses mal nicht um eine OP herumkomme.
Das war für mich wie ein Schlag ins Gesicht.
Gut das ich nicht sehr lange auf den OP Termin warten musste und dadurch keine Zeit zum grübeln hatte.

Schon 3 Tage nach der OP konnte ich wieder schmerzfrei laufen, nach 4 Tagen sogar schon ohne Hilfsmittel. Für mich eine Wunderheilung. Jetzt ca. 3,5 Wochen nach der OP geht es mir immer noch sau gut und jeden Tag werde ich beweglicher.
Irgendwie bereue ich es auch das ich den Eingriff nicht schon hab früher machen lassen, aber eine OP sollte ja immer die letzte Möglichkeit sein....hört man oft.

Ich kann mich nur bei den Ärzten bedanken und sagen das sie bei mir wirklich sehr gute Arbeit geleistet haben.
Auch ein großes Danke an die PflegerInnen von Landau und Ettlingen.


PS: Das Essen hat mir bis auf eine Ausnahme immer gut geschmeckt, auch wenn dies für mich nur eine Nebensache war.

Eine Klinik mit Personalmangel

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Soweit gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nicht mal Nachtstuhl vorhanden)
Pro:
Notaufnahme
Kontra:
Personalmangel. Das geht gar nicht.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Behandlung in der Notaufnahme. Leider sind die Hausschuhe weg.
Danach Stroke Unit kein Problem. Nur die Neurologie kein Personal und natürlich gestresst ohne Ende. Kein kompetenter Umgang mit alten Patienten. Es wurde nie nach der häuslichen Umgebung gefragt oder einfach mal der Sozialdienst eingeschalten. Für mich kein Problem arbeite selbst im Krankenhaus und kenne mich aus.Aber ohne Angehörige ist ein Patient der pflegeabhaengig ist aufgeschmissen. Hier ist der Pflegenotstand Programm. Sparen um jeden Preis.

Top - Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für Wirbelsäulenchirurgie gibt es keine bessere Klinik.Wurde nach einer Odysee von mehereren Monaten bei der mir kein Artzt Helfen konnte im Juli 2013 als Notfallpatient per Luftpost(Christoph 51)ins Klinikkum Karlsbad-Langensteinbach eingeliefert.Dort wurde ein Diffus großzelliges B-Zell-Lymphom an der Wirbelsäule Diagnostiziert.Die Ärtzte der Wirbelsäulenchirurgie
der Klinik machen einen rießigen Job und ohne sie könnte ich diese Zeilen heute gar nicht mehr Schreiben.Nach mehreren teils komplizierten Eingriffen an der Wirbelsäule in den letzten 2 Jahren,hab ich es den Ärtzten(Dr. Salman),Pflegepersonal(Station Ettlingen u.Karlsruhe) und Seelsorgern dieser Klinik zu Verdanken das ich heute diese Zeilen noch Schreiben kann.Vielen dank für alles was ihr getan habt.
An alle Nörgler die das Haar in der Suppe suchen und Wahrscheinlich noch nicht Krank genug sind.
Stellt euch mal an die stelle der Ärtzte(die Stundenlang im OP stehen) und des Pflegepersonals die täglich für unsere Gesundheit Arbeiten.An alle die jetzt noch nicht wissen ob diese Klinik die richtige ist.Für Wirbelsäulenchirurgie gibt es keine bessere Klinik und für sie ist kein weg zu weit.

Schmerzfrei nach Versteifungsoperation an der LWS

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachliche Kompetenz und Empathie
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Instabilität untere LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 14 Monaten durchgehend starken Schmerzen im Bereich der LWS und der Konsultation von mehr als 15 Orthopäden und orthopädischen Klinken wurde ich letzte Woche am SRH Klinikum in Karlsbad operiert. Bereits heute bin ich schmerzfrei und kann es kaum glauben, dass mein Leben wieder normal weiter gehen kann. Bereits das erste Gespräch mit dem Chefarzt verlief erstaunlich. Ich bin noch nie vorher einem Arzt begegnet, der mir mit so viel Ruhe und Empathie zuhörte. Er betrachtete zunächst meinen Befund, Bandscheibendegeneration aufgrund einer angeborenen Blockwirbelbildung L4/L5, starke Instabilitat. Dann erläuterte er mir ausführlich seine Diagnose und seinen Therapieansatz, nämlich eine Versteifungsoperation von vorne und hinten durchgeführt. Es war ihm dabei offensichtlich wichtig, dass ich alles verstehe und nachvollziehen kann. Dann ließ er mir viel Zeit für Fragen und beantwortete alles geduldig und vertrauenserweckend. Er positionierte sich klar für die OP und war sich seiner Sache sehr sicher. Nachdem ich noch einem letzten erfolglosen Versuch einer mikroinvasiven Schmerzbehandlung unternommen hatte, fiel die Entscheidung für die OP. Mit gutem Gefühl konnte ich mich darauf einlassen, wurde hier im Klinikum in allen Abteilungen motiviert, freundlich und kompetent behandelt und versorgt. Nach nur acht Tagen verlasse ich das SRH Klinikum schmerzfrei und voller Bewunderung für einen einzigartigen Chefarzt, für den mir im Nachhinein kein Weg zu weit wäre. Dieser Arzt konnte nach vielen misslungenen Therapieversuchen und Misserfolgen und 14 Monaten extremen Schmerzen nach einem guten Gespräch mein Vertrauen gewinnen und hat in der Umsetzung und Nachsorge meine Erwartungen noch weit übertroffen. Diese Klinik ist uneingeschränkt empfehlenswert. Ich bin mehreren Patienten begegnet, die sich hier eine woanders durchgeführte erfolglose Operation korrigieren lassen und ebenfalls guter Dinge nach Hause gehen können.

Ich würde mich jederzeit wieder diesem Haus anvertrauen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schon bei der Vorstellung erstes Gespräch hervorragend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keinen Tag Schmerzen, das sagt doch alles, oder)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kleine Schnittstellenproblematik zwischen den Abteilungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Okay, es ist nicht das neueste Haus)
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, Menschlichkeit
Kontra:
eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Degenerative Spondylisthesis L4/5 mit konsekutiver Enge L4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Qualität des ärztlichen (Wirbelsäulenchirurgie, Traumatologie, Anästhesiologie) und pflegerischen Personals.
Alle ausgesprochen kompetent, freundlich und menschlich. Nicht nur auf Station auch Chef- und Oberärzte aller beteiligten Abteilungen.
Bereits eine Woche nach Operation schmerzfrei und gut mobilisiert und vor allen Dingen gut informiert die Klinik verlassen. Wirklkich nur sehr gute Erfahrungen gemacht.

Wiederholungstäter - jederzeit wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfektion und Kompetenz
Kontra:
danach wird nicht gefragt - pro ist wichtiger
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall C6/C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich schon 2002 in dieser Klinik nach langer Ärztesuche an C5/C6 erfolgreich versteift wurde, hatte sich nun die Bandscheibe C6/C7 nach 13 Jahren verabschiedet.
Schnell war klar, dass die 2.OP nur hier in dieser Klinik durchgeführt werden soll.
Die Perfektion, mit der diese durchgeführt wurde, bestätigt meine Entscheidung zur Klinikwahl - der Rollstuhl muss warten.

Jeder der sich einer so schweren Operation unterzieht sollte sich überlegen, was wichtiger ist; ein Ärzteteam, das führend ist, dem man fast blind vertrauen kann und welches immer für den Patienten da ist, oder ein 5Sterne Hotel mit Vollservice.....
Diskussionen über Unterkunft und gutes Essen sind Nebensache, wenn es um elementare Fragen geht wie "Schmerzfreiheit" und Wiedererlangung der körperlichen Mobilität.

Das Betreuerteam war immer bemüht uns gut zu versorgen und nahm sich auch mal mehr Zeit um Patienten zu motivieren - auch hier ein großes Lob.

Endlich eine Topp Fachklinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Halswirbel Operationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Optimale Betreuung und Beratung nach einer Odyssee durch andere Kliniken. Alles gut durchdacht und erklärt. Zum ersten mal in dieser Klinik operiert, aber die 5. HWS OP. Hier wurde mir endlich geholfen.
Topp Fachklinik mit viel Knowhow und Verständnis für den Patienten.

Dank an das ganze Klinikpersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetent und herzlich
Kontra:
mehr Personal von Nöten
Krankheitsbild:
Spondolydese HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits 1993 wurde ich im Klinikum Langensteinbach operiert (HWS C5-C7), wobei mir ein Titan-Korb eingesetzt wurde. Schon damals war ich mit der OP und der Nachsorge sehr zufrieden.
Nach starken Schmerzen lag ich Anfang Mai d.J. in der SRH-Klinik Neurologie, Station Speyer. Hier wurde festgestelt, dass der Spinalkanal stark verengt war und ich operiert werden sollte. Ende Mai kam ich zuerst auf Station Ettlingen und wurde von Prof.Dr.Pitzen operiert: Spondylodese C2-7 -stabilisiert mit Schrauben und Stäben. Später war ich dann noch auf Station Speyer. Nach der OP bat ich um ein Gespräch mit meinem Operateur. Herr Prof.Dr.Pitzen kam und erklärte mir alles verständlich (ich hatte einen DIN-A4- Zettel mit vielen Fragen).
Die SRH-Klinik kann ich vom Medizinischen und vom Menschlichen nur empfehlen! Ein großes Lob an das ganze Personal: Team bei der Anmeldung, über die Stationen, Ärzte und Pflegepersonal. Alle waren freundlich und hilfsbereit und kamen oft an ihre Grenzen. Mehr Personal wäre überall unbedingt nötig!!!
Auch die Küche möchte ich loben, besonders die guten Suppen.
Was mir nicht gefallen hat, war die Reinigung der Zimmer und der Nassbereiche.
Zum Schluß nochmals ein großes Danke an Herrn Prof.Dr. Pitzen, der mir auch noch bei meinem letzten Abschlußtermin viel erläuterte und Mut und Zuversicht zugesprochen hat.Die Klinik kann stolz sein, einen solchen Professor in ihrem Hause zu haben.

Bericht geht in runde 2

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Ärzte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Gab es nichts
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung L4/L5-S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, Bewertung geht weiter...also wie bereits geschrieben,alles Schwestern sind der Wahnsinn..trotz dem ganzen Stress den sie haben,sind sie ruhig und nehmen sich die Zeit für den Patienten die benötigt wird. Super echt! So, nu. Zu Dr.Pitzen, ich habe noch nie einen so herzlichen,offenen und freundlichen Arzt kennengelernt...Er ist ehrlich,direkt und sagt was er denkt, das passt manchen die ihn hier bewerten wahrscheinlich nicht, ich fand es klasse...weil mit allem was er sagte hatte er recht und hat es aber auf eine sehr freundliche Art rübergebracht. Die OP verlief reibungslos und ich kann dank ihm wieder schmerzfrei laufen und aufstehen..so alles in allem bin ich,wie aus den beiden Bewertungen unschwer zu entnehmen ist, mehr als zufrieden mit dem Klinikum langensteinbach und würde jedem der so etwas hat dieses Krankenhaus empfehlen. Großes Lob an Dr.pitzen und sein gesamtes Team.

Musste gleich zwei Bewertungen schreiben

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super kompetente Ärzte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Gab es nichts
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung L4/L5-S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

so liebe Leute,
Vorab muss ich eins klarstellen. Jeder hier hat das Recht auf eine freie Meinung, und jeder hier hat eine andere Vorstellung von Krankenhäusern etc..Aber was mancher hier zum SRH Klinikum im Karlsbad-Langensteinbach abgibt ist wirklich nicht gerechtfertigt, und bei diesen Menschen frag ich mich...waren wir wirklich im selben Krankenhaus ?....
So,nun zu meiner Bewertung ...ich wurde im September diesen Jahres ins Klinikum langensteinbach eingeliefert. Bevorstehende Operation Wirbelsaeulenversteifung L4/5 bis S1. Als ich mich vorab in dem Klinikum vorgestellt habe, konnte ich mir nach reichlichen Untersuchungen und Gesprächen einen zeitnahen,für mich passenden Termin aussuchen! Die Kompetenz des Arztes war sehr gut und auch die Schwestern im Aufnahmebereich waren sehr freundlich und verstehen ihre Sache zu 100%.
Am Tag der stationären Aufnahme, bekam ich dann alle Untersuchungen die man vor einer so großen Op braucht..EKG etc. auch hier lief alles reibungslos und so war ich nach da.1 1/2 Stunden auf meinem Zimmer der Station Heidelberg. Dort würde ich sehr herzlich empfangen. Die Zimmer sind vielleicht nicht auf dem neusten stand,jedoch ist alles sehr gepflegt und die benötigten und wichtigsten Dinge, die man braucht wie Dusche,wc etc. sind im Zimmer vorhanden. Den Abend vor der OP bekam, ich ein Beruhigungsmittel, alles super. Am Tag der OP würde ich auf meinen Wunsch hin von der Schwster geweckt das ich mich nochmal duschen konnte und dann ging es los...ich würde in den OP Bereich gebracht wo ich schon von zahlreichen Schwestern,Ärzten und dem Anästhesist erwartet wurde. Auch hier lief alles reibungslos,man nahm mir die Angst und als ich wieder aufwachte lag ich zur Beobachtung auf der Intensivstation. Der Arzt der mich operierte war übrigens Herr Dr.pitzen persönlich,aber zu ihm komm ich gleich. Am Tag nach der Operation ging es mir schon wieder etwas besser und schon zwei Tage danach konnte ich mit Hilfe aufstehen...jetzt eine Woche später habe ich ein Stützkorsett bekommen,die Wunde ist soweit schon verheilt und ich kann gehen und Treppensteigen mit bedeutend weniger Problemen als vorher...! Das Essen auf der Station ist super lecker und abwechslungsreich, und wird immer heiß geliefert! Kaffee und Tee gibt es in der patientenküche den ganzen Tag über kostenlos. Die Schwester sind alle,und es sind wirklich alle sowas von freundlich,hilfsbereit und nett.bewertung geht im nächsten Bericht weiter:)

Endlich wieder schmerzfrei Dank Dr. Mellado

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (detailierte Aufklärung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Versorgung von Ärzten und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Operation (Spondylodese in TLIF-Technik L4/5 und L5/S1) war im Februar 2015. Ich hatte vor dem Eingriff Angst, diese wurde mir allerdings bei der stationären Aufnahme genommen. Die Aufklärung der Ärzte war echt super und hat mir die Angst genommen. Ich wurde an der Wirbelsäule von Dr. Mellado operiert. Die Nachsorge von den Ärzten und dem Pflegepersonal während des stationären Aufenthaltes war für mich anders als ich es kannte. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und versorgt. Man hatte immer ein offenes Ohr und ich hatte keine Angst meine Klingel am Bett zu betätigen. (Leider hatte ich dies in den Krankenhäuser in meiner näheren Umgebung.) Ich gebe meine Bewertung erst so spät ab, da ich ganz sicher gehen wollte, dass ich wirklich schmerzfrei bleibe. Dies habe ich ganz allein der Operation und Dr. Mellado zu verdanken. Die beiden Termine zur Nachsorge verliefen auch sehr angenehm. Ich würde mich jederzeit wieder hier operieren lassen. Es gibt nur ein Wort für mich: Danke.

Herzliche Grüße aus dem Saarland
A. Otto

Mein Vertrauen in den richtigen Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operation (Dr. Erbay Salman) und Betreuung
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Gleitwirbel in der Lendenwirbelsäule
Privatpatient:
ja