HELIOS Klinikum Erfurt

Talkback
Image

Nordhäuser Straße 74
99089 Erfurt
Thüringen

119 von 262 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

265 Bewertungen

Sortierung
Filter

volle Zufriedenheit

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entfernung Hypophysentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann von A bis Z nur Positives berichten.

Über die bevorstehende OP wurde ich gut aufgeklärt.

Die Betreuung danach war ebenfalls ausgezeichnet.
Mehr Freundlichkeit und Fürsorge kann es gar nicht geben. Und dies gilt für das gesamte Team.

Ebenfalls fand ich die organisatorischen Abläufe gut. Alles verlief ohne Wartezeiten und vollkommen unkompliziert.

Ich weiß die Leistung zu schätzen und bedanke mich ganz herzlich!

Abgesehen von der Krankheit war es ein Super-Aufenthalt!

Eigentlich Neonatologie

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ständige Stationsverlegung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Jedoch nur von den Ärzten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Medizinisch war alles in Ordnung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Alles ohne richtige Absprache)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Fehlende Behandlungsräume - Augentropfen wurden im Wartebereich verabreicht)
Pro:
Gute Aufklärung von Ärzten
Kontra:
Unfreundliche, verständnislose Schwestern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter lag ca 10 Tage in Erfurt. Sie war zu früh geboren. Ständig wurde sie ohne unsere Absprache auf eine andere Station verlegt. Zu letzt wurde unsere Tochter auf die Kinder IOS gelegt, wo sie überhaupt nichts zu suchen hatte. Wir waren nach so einer schlimmen Geburt eh schon am Ende und da wird einen doch ernsthaft von einer Schwester noch vor den Kopf geknallt das man ja nach nebenan gehöre in die Psychiatrie wenn man weint????? Bitte was???? Wie kann man so etwas zu einer frisch gebackenen Mutter, die um ihr Leben gekämpft hat und fast ihre Tochter verloren hat sagen? Die Ärzte geben sich die größte Mühe, was dann jedoch von total überforderten und unfreundlichen Schwestern, welche alles besser wissen zu nichte gemacht wird.

Untragbar!!!

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ärztin gab das was Sie noch geben konnte....)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wie oben...)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Katastrophe)
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Hautausschlag...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlimm,schlimmer,am schlimmsten...
Der Schmutz meterhoch,die Ärzte und Schwestern am Ende...
Untragbar ist noch untertrieben...
Einmal und hoffentlich nie wieder...
Unser Gesundheitssystem ist am Ende...
Eine alte Oma mit furchtbar fettigen Haaren wurde für mehrere Stunden in den Stationsflur der Hautklinik mit kompletten Bett gestellt wie eine Art Vorführung mit Kopfwunde,ich habe mich für solche Zustände geschämt,bin selbst Schwester...Um nur ein Beispiel zu nennen was ich da in 2 Stunden warten erlebt und gesehen habe...

Menschenunwürdig!!!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Diese war zu Beginn tatsächlich Ausführlich und klang vielversprechend, leider alles nur heiße Luft!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich, frech und absolut desinteressiert an einer Genesung des Patienten!
Krankheitsbild:
Steißbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter befand sich nun knapp drei Wochen in dieser Einrichtung. Ich bekomme sie in einem absolut inakzeptablem und erschreckendem Zustand zurück. Die Behandlung in dieser Einrichtung verdient schon die Bezeichnung „Menschenunwürdig“. Sie wurde mit Medikamenten vollgestopft, zu welchen sie schon vorher bekannt gab, dass ihr davon schlecht wird. Therapie bekam sie ab da schon fast keine mehr.
Die ersten 4 Tage bestanden also schonmal aus dauerndem Übergeben. Die Medikamente wurden umgestellt und nun kann sie kaum noch sprechen, geschweige denn sich bewegen, sie wurde ins Bett verfrachtet, gewindelt und kaum noch beachtet. Unter anderem bekam sie ein Abführmittel, aufgrund dessen war es ihr mal, als sie dann doch mal in einen Stuhl gesetzt wurde, passiert, dass es in die Hose ging. Als der Pfleger dann mit dem Mittagessen kam, berichtete meine Schwiegermutter beschämt von dem was passiert ist. Der Pfleger stellte ihr das Essen auf den Schoß und verließ das Zimmer mit den barschen Worten „ dafür hab ich jetzt keine Zeit“! Als wir die Ärztin auf die Behandlung Ansprachen war deren Aussage: „ sie kann übermorgen nach Hause, sie will eh nicht und es ist nicht zu erwarten, dass noch irgendetwas besser wird“!
Diese Einrichtung sollte sich schämen, ich arbeite selbst als Therapeutin in einem Seniorenheim und bei allem Verständnis für eventuelle Personalknappheit, wenn in solch einer Einrichtung jegliche Empathie und sogar Anstand fehlt, dann gehört sie einfach nur noch geschlossen!!!

Nie wieder

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal teilweise freundlich
Kontra:
die Art und Weise wie man mit Patienten umgeht
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich selbst habe vor einigen Jahren schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht.
Ich war wegen starker Bauchschmerzen in der Notaufnahme.. Diagnose - ziehen sie sich mal ein bisschen wärmer an und essen was Ordentliches.
Ins nächste Krankenhaus - schwere Gastritis, einen Tag später musste mir operativ die Gallenblase entfernt werden..soviel zu mir.
Mein Vater, schwerst krebskrank, verbrachte oft Stunden mit sitzen im Wartezimmer..er war teilweise so geschwächt davon, dass er sich erbrochen hat während dessen.
Nach mehrmaligen Aufforderungen, Menschen nicht so zu behandeln, kam auch mal eine Stellungnahme der Klinik..aber da waren keine brauchbaren Informationen geschweige denn eine Entschuldigung dabei.
Eine Woche vor seinem Tod musste er erneut in dieses Horrorkrankenhaus..und er kam in ein 3 Bett Zimmer - als eigentlich Pallativpatient.
Ruhe und Erholung ausgeschlossen.
Nachdem ich lautstark auf die Barikaden gegangen bin, bekam er die angemessene Logis.
Frechheit und unmenschlich.
Nie wieder Helios Erfurt!!!

Gut betreut und liebevoll versorgt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe fachliche und menschliche Kompetenz aller Mitarbeiter)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Fragen werden auch bei Zeitknappheit ausführlich beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Höhe Qualität, sorgfältig bestmögliche Option gewählt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente, fürsorgliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Ruptur der Achillessehne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von jetzt auf gleich immobil, verunsichert, Schmerzen und irgendwie auch hilflos. Auf der Station begegnet dir ein Team, dass untereinander und mit den Patienten umgeht wie mit Familienmitgliedern. Du fühlst dich geborgen, getröstet und es ist nur noch halb so schlimm. Probleme werden prompt und professionell angegangen. Ärzte, Pflegepersonal, Physiotherapie, die Mitarbeiter des Sanitätshauses und die Servicekräfte, hier macht jeder einen tollen Job und bemüht sich freundlich und aufmerksam um die Patienten. Ein dickes Danke an Alle.

In guten Händen

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Essen lässt zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Seltene Autoimmunerkrankung der Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und das Personal der Med. 2-5 leisten eine hervorragende Arbeit. Es herrscht hohe fachliche Kompetenz bei der Behandlung seltener Autoimmunerkrankungen der Nieren und man wird als Patient umfassend informiert. Die Behandlungsabläufe sind gut organisiert. Trotz manchmal angespannter Personalsituation sind alle Mitarbeiter freundlich. Ein dickes Dankeschön für meine gute Betreuung auf dieser Station.

Endlich Schmerzfrei und neues Lebensgefühl

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schmerzfrei und endlich wieder richtig schlafen...was will man mehr)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (ziemlich kurz und direkt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Akurate genaue Einstellung auf Patient)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für die Anzahl der Patienten...perfekter reibungsloser Ablauf)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
für die Arbeit absolutes eingespieltes Team...
Kontra:
lange Wartezeit für Schlalabortermin zum übernächtigen
Krankheitsbild:
Schlafabnope
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin ein neuer Mensch nach 2 Nächten...und vorheriger Diagnose...hatte 40 Aussetzer die Stunde...Tagmüdigkeit und andauernde Schmerzen im Kieferbereich und Kopfschmerzen nach fast 7 Jahren weg...nach der ersten Nacht ab dem 24.7.2019 mit nasenmaske...kein Schnarchen keine Aussetzer beim Schlafen und Schmerzfrei...bin sooooooooooooo glücklich...Danke an das ganze Team...

traurig und unprofessionell

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
sträflicher Umgang mit Patienten und sehr viel Weiterbildungsbedarf.
Krankheitsbild:
Schmerztherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde zur Schmerztherapie in die Geriatrie eingeliefert. Bis auf wenige Angestellte waren alle muffig oder sogar frech. Niemand konnte mit dem Gesamtkrankheitsbild meiner Mutter umgehen. Als ich ein paar hilfreiche Ratschläge geben wollte galt das als Kritik an deren Arbeitsweise.
Mein Eindruck, dass eine Wertigkeit alter Menschen nicht existiert, hat sich nur verstärkt. Es geht nur noch um Geld, dass das Unternehmen nach oben bringt.
Es ist Sommer und in den 2,5 Wochen gab es nicht ein Stück frisches Obst !!!!
Dafür hat sich meine Mutter einen Dekubitus Stufe 3 zugezogen. Und das sagt eigentlich schon alles über die Arbeitsweise und Sorgfaltspflicht der Abteilung aus.
Es ist so traurig und macht mich wütend.
Die "Jungen" können nur hoffen in ihrem späteren Leben nicht auch in eine solch schlimme Situation zu kommen.

Empfehlung für die Helios Klinik Orthopädie in Erfurt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bin froh die Behandlung im Helios gemacht zu haben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Profis am Werk
Kontra:
Nichts negatives
Krankheitsbild:
Hüfte rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Ende Juni eine Hüft OP und habe das ganze Umfeld, vorallem Ärzte, Schwestern und Pfleger Als sehr professionell und freundlich wahrgenommen. So einen Eingriff macht man nicht jede Tage und man muss sich sicher und gut aufgehoben fühlen und auch ein Stück weit Vertrauen zu den handelnden Personen haben. Nach dem ersten Gespräch mit dem Oberarzt war mir klar das ich meine Hüfte hier im Helios Krankenhaus in Erfurt tauschen lassen möchte . Nun bin ich in der Reha und kann sagen dass bis jetzt alles sehr positiv verlaufen ist und ich hoffe das ich auch weiterhin so einen guten Heilungsverlauf habe . Ich freue mich die Wahl Heliosklinikum in Erfurt getroffen zu haben da jedem seine Gesundheit am nächsten liegen sollte . PS: wenn die linke Hüfte dran ist dann werde ich mich wieder vertrauensvoll im Helios in Erfurt behandeln lassen .

Unbefriedigende Behandlung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Anfangsbehandlung
Kontra:
Arrogante,anmaßende Äußerung
Krankheitsbild:
Basaliom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hiermit möchte ich von meiner Augenop.berichten.Nach einer Basliomentfernung kam es 3 x zu einer Nahtdehiszenz. Heute wurde ich von meiner Augenärztin zur nochmaligen Vorstellung in die Augenklinik überwiesen. Der dort anwesende Oberarzt stellte ebenfalls eine Indikation zur nochmaligen Korrektur fest.Im Op-Saal wurde mir vom Chefarzt der Augenklinik dann mitgeteilt,ich würde unter dem Münchhausensyndrom (Erzeugen u.Vortäuschen von körperlichen Beschwerden und Symptomen) leiden. Ich habe noch nie so eine arrogante und anmaßende Behandlung erlebt,demütigent und erniedrigend zugleich. Es wurde keine weitere Korrektur unternommen. Ich kann die Klinik absolut nicht weiterempfehlen.Schade für die Ärzte und Schwestern, die Ihren Job gut machen. Übrigens arbeite ich im Gesundheitswesen.
Behandlung nicht abgeschlossen.

Unpassende Interaktion

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege
Kontra:
Arzt/Patient/ Angehörigen Kommunikation
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr merkwürdiges Angehörigen-, Arztgespräch.
Merke: Es gibt keinen schlimmen oder nicht so schlimmen Schlaganfall, ebenso keine schönen Stents, schönen Blutgerinnungshemmer oder schöne Beatmungsentwöhnung.
Ich habe 7x einem Luftröhrenschnitt nicht zugestimmt. Ich habe Fragen....

danke schön

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gutes klima und sehr freundliche mitarbeiter
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
gürtelrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 6 tage patient wegen einer gürtelrose, kann nur positives berichten , sehr kompetentes personal, sehr freundliche mitarbeiter , kann nur danke sagen

positive beurteilung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ich kann nur positives berichten
Kontra:
Krankheitsbild:
netzhautablösung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich War vom 21.-26.06.2019 im Klinikum erfurt wegen einer Netzhautablösung am rechten Auge.Ich kann über die Station nur gutes berichten der Stationsarzt War immer freundlich und hat durch seine nette Art mir die angst genommen.Ich kam mir vor wie ein Privatpatient. Auch die Schwestern auf der Station ein grossen dank ,sie waren immer freundlich.Nach dem ich dann aufstehen konnte habe ich dann zum Frühstück und Abendbrot in der kaffeeterria gegessen das War so spitze ich War sprachlos, macht weiter so
LG H.Mittag

Enttäuschend

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Keiner weiß richtig Bescheid
Krankheitsbild:
Lungenentzündung Abszess in der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den ersten Tagen nachdem mein Angehöriger eingeliefert wurde , war ich eigentlich begeistert . Aber nach gut 5 Wochen hat sich meine Meinung drastisch geändert ! Mein Angehöriger lag erst auf intensiv 3 . Dort wissen Die Ärzte oft nicht wirklich Bescheid wenn es um wichtige Fragen zum Gesundheitszustand eines Angehörigen geht . Einen Oberarzt zu sprechen ist enorm schwierig da ein Oberarzt wohl für 3 intensivstationen zuständig ist ! Nach Verlegung auf intensiv 1 wurde es leider nicht besser . Schwestern die sich lustig machen über die Patienten ist da nur der kleinste Teil . Beim Besuch habe ich mich beobachtet gefühlt von den Schwestern . Sie stehen an der Tür und lauschen ! Am schlimmsten empfand ich den Umgang mit Patientendaten die vertauscht werden . Und niemand sagt einem Bescheid wenn etwas schief gelaufen ist . Obwohl die Krankenkasse andere Daten zum Ablauf haben . Sogar die Damen vom sozialen Dienst wissen nicht was mit den Patienten ist und das ist eine Frechheit! Nach mehrmaligen Anrufen um die Situation zu klären wird man auf den nächsten Tag vertröstet . Ich bin enttäuscht von dieser Helios Klinik.

Sinnlos

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne worte...mein Freund hat seit Wochen Ekzeme auf der Haut und angeschwollene lymphknoten die ihm zur Diagnostizierung entfernt wurden. Nach 2 Wochen wurden wir zur Auswertung geholt. Wir saßen über 2 Stunden im Warteraum um uns dann in einer minute erklären zu lassen er sei gesund. Es wäre wohl nur eine Infektion im Bein oder ein Mückenstich...wollen die einen für doof erklären ? Danke für nichts...

Dankbar!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern und weiteres Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Carotisstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits zum 2.mal in diesem Jahr auf Station 14 gefäßchirurgie wegen beidseitigen carotisstenosen zur Operation-möchte mich nochmals bedanken für die fachliche Kompetenz aller Ärzte und Schwestern-ich wurde sehr gut aufgeklärt und betreut-auch dem Anästhesie Team und Intensiv Team meinen Dank

1 Kommentar

ma.be. am 17.08.2019

Hallo, wir stehen eventuell - entscheidet sich in den nächsten Tagen - auch vor solch einer OP in Erfurt. Vielleicht könnten Sie noch ein paar nähere Erläuterungen über das Prozedere auf der Station u.s.w. machen @PeGu2?

Wohlfühlklinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterleibsoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich auf der Station Gyn5 sehr wohl gefühlt, das Personal ist sehr nett und freundlich, Danke nochmal für alles. Mir geht es nach der Operation sehr gut , konnte die Klinik nach nur 4 Tagen wieder verlassen und erhole mich zu Hause. Den einzigen Punk, den ich bemängele ist, dass es zu wenig frisches Obst und Gemüse zu zu den Mahlzeiten gibt. Vielleicht kann man daran ja noch arbeiten ????

Helios, nein danke

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Überbelegung, hatte Zustellbett und nicht mal einen Schrank)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Essen, Überbelegung der Stadion
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das einzige Gute waren die freundlichen Schwestern, Pfleger und Therapeuten.
Für eine ADHS Abklärung, wandte ich mich an die psychiatrische Ambulanz im Helios. Der Arzt riet mir zu einer stationären Aufnahme im Hause. Sehr bald bereute ich diesen Entschluss! Am Aufnahmetag wurde mir nach einem ersten Gespräch gleich gesagt, das eine ADHS wohl auszuschliessen sei. Ohne Untersuchungen oder spezielle Tests! In den ersten Tagen hab ich ausschließlich an Gruppentherapien teilgenommen, bei denen ich mich absolut fehl am Platz fühlte!
Stattdessen wurde sich an meinem bekannten Bluthochdruck fest gebissen, der seit Jahren besteht und auch solange behandelt wird. Etwa am 2. Tag im Haus wurde ein normales EKG geschrieben. In der Folge bekam ich Termine für " Langzeit EKG und Langzeitblutdruck" und ein Termin beim Kardiologen im Hause (am 14. Tag).
Da bis zum 7. Tag meines Aufenthaltes nichts bezüglich Diagnose Feststellung ADHS gemacht wurde, wurde es mir langsam zu bunt und ich habe mit dem Arzt wegen der Entlassung gesprochen. Er sagte nur, das der Blutdruck zu hoch sei und das EKG auch nicht so gut aussieht und ich unbedingt den Termin beim Kardiologen abwarten sollte! Und es besser für meine Gesundheit wäre den Termin abzuwarten. Ich fragte wegen einer Verlegung auf eine anderen Station oder ein wohnortnahes Krankenhaus. Dies war nicht möglich, weil meine Werte zu " GUT" waren. Der Termin beim Kardiologen war an einem Montag. Auf
meine Frage, ob eine Entlassung nach diesem Termin möglich wäre, wurde mir gesagt: wegen der Krankenkasse ist eine Entlassung Montags nicht möglich.
Auf meine drängen hin wurde am 11. Tag ein Test wegen ADHS unternommen, dies dauerte unter 2 Stunden. Eine Auswertung verlief im Sande.
Bei dem Termin beim Kardiologen wurden nur die Befunde von Langzeit EKG und Langzeit Blutdruck besprochen. Von diesem Termin hab ich mir mehr erhofft (spezielle Untersuchung) da dieser Termin laut den Ärzten so dringlich war.

Das waren 2 verschenkte Wochen!!

Mobililät nicht verbessert

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gut zu erreichen
Kontra:
Nur Aufbewahrung
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angehörige wurden vor der Aufnahme nicht informiert, dass auf der Station der Novovirus ist. Vati steckte sich an, wodurch er zusätzlich geschwächt wurde. Kaum Behandlungen die seinen Zustand nicht verbesserten. Lieblos eingerichtete Zimmer. Lag nur im Bett und schaute auf kahle Wände. Wenn er am Tisch essen wollte, sagte die
Krankenschwester: wenn sie fallen, dann glauben sie nicht, dass ich sie aufheben. Hätte ich das vorher gewusst, wäre er besser im Seniorenheim geblieben. Dort wird er liebevoll umsorgt und angeregt sich zu bewegen. Er ist wieder geistig und körperlich gut drauf. Ich bin schwer enttäuscht und empfehle diese Geatrie nicht weiter.

Zum 2. mal zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2 Kinder im Helios Klinikum Erfurt entbunden. Der große als Notkaiserschnitt und die kleine als 2-Stunden spontan Geburt. In beiden Fällen habe ich mich gut aufgehoben und informiert gefühlt. Das Team war immer freundlich. Meine Fragen wurden zu jedem Zeitpunkt kompetent beantwortet.

Großes Lob an die Krankengymnastik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Eine neues Hüft gelenk
Erfahrungsbericht:

Kurz und schmerzlos

Mein eintrug war kanns gut bis auf die Sauberkeit in der Klinik

Essen war na ja jeden seins



Fliege und Betreuung waren sehr gut .

Bin seit Jahren Hüft krank jetzt habe ich nach unzähligen obs eine neue bekommen und vieles neues gelernt durch die Gymnastik


Und ein ganz ganz großes Lob an die Krankengymnastik der Orthopädie 2 :)besonders an dem Krankengymnastik Leiter.war sehr zufrieden mir würde von bestimmten Leuten auch gymanstiken gezeigt die ich bis heute noch nicht kannte :)und ich hab seit 26 Jahren Hüftbroplem

Aufenthalt im Klinikum

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr positiv: Anästhesi, OP, Unfallstation
Kontra:
Respektlosigkeit gegenüber mir als Patienten in Notaufnahme
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte die Vorbereitung auf die OP durch die unfallchirurgische Praxis, die medizinische Betreuung in der Anästhesie, während der OP und danach auf der Station als sehr kompetent und freundlich beschreiben. Alle Maßnahmen wurden mir verständlich erklärt und ich wurde als Patient sehr respektvoll und freundlich behandelt. Deshalb habe ich mich in diesen Bereichen sehr gut betreut und gut aufgehoben gefühlt.

Besonders negativ muss ich jedoch den Umgang mit mir in der Notfallaufnahme bewerten.
Nach ca 2 1/2stündiger Wartezeit wurde ich aufgerufen, hatte ein kurzes Gespräch mit einem Arzt und sollte dann auf einen anderen Arzt warten. Dies dauerte weitere 2 1/2 Stunden. Trotz mehrmaliger höflicher Anfragen an verschiedene Personen durch meinen Ehemann war niemand bereit, nachzuforschen, warum meine Behandlung nicht fortgesetzt wurde. Nach insgesamt 5 Stunden Wartezeit fiel endlich einem Pfleger auf, dass wir noch immer dort sitzen. Der Arzt, der daraufhin sehr schnell erschien, hat sich mehrmals dafür entschuldigt.

Rundum zufrieden !!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburtsvorbereitungskurs
Erfahrungsbericht:

Ich war bisher noch kein Patient, sondern lediglich eine Kursteilnehmerin am Geburtsvorbereitungskurs am 06. und 07.04.19. Da ich diesen aber nirgends bewerten kann, mache ich es über dieses Portal.
Der Kurs war einfach perfekt und ich bin mehr als begeistert. Viele meiner Freundinnen haben ihren Geburtsvorbereitungskurs als langweilig und uninteressant empfunden.
Dieser Wochenendkurs im Helios Klinikum Erfurt war jedoch alles andere als langweilig.
Hebamme Steffi ist super lieb, freundlich, witzig und kommt mit viel Fachwissen daher. Sie hat jede unserer Fragen verständlich beantwortet und wir waren uns am Ende alle einig, dass sie die nächsten Wochen rund um die Uhr arbeiten muss, denn unsere Kinder sollen genau von ihr auf die Welt geholt werden. Respekt an diese tolle Frau, der man ihre Liebe zum Beruf zu 1000 Prozent anmerkt.

Beschwerde

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
nur negativ
Krankheitsbild:
Ablation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 04.04.2019 8.00 Uhr hatte ich einen Termin zur Ablation-stationär. Alle Befunde wurden 14 Tage vorher an Frau Dr. Schade übermittelt.
Ich sollte mich nüchtern pünktlich 8.00 Uhr auf Station melden.

Ich erschien pünktlich und nüchtern.
Nur leider soll ich, nach Angaben der Schwester in der Aufnahme, den Termin abgesagt haben!

Sehr merkwürdig finde ich das, zumal ich keinen Termin abgesagt habe.Wer sendet bitte die Befunde und erscheint nüchtern aus Ilmenau kommend, weil man den Termin abgesagt hat???

Somit fuhr ich wieder nüchtern und enttäuscht nach Ilmenau. Die Dienste dieses Hauses werde ich sicher nie wieder in Anspruch nehmen!

Wurde der Termin doppelt, oder gar plötzlich an eine anders versicherte Person vergeben?

Besser als aus den Bewertungen schließen lässt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war die letzten Jahren so oft hier. Ebenso in anderen Krankenhäusern, ambulant und auch mehrfach stationär auf den verschiedensten Stationen. Also ich kann nichts negatives sagen. Hatte noch nie irgendwelche Probleme oder negativen Erfahrungen. Auch das Personal, vom Azubi bis zu den Ärzten, sind durchweg freundlich, nett und lustig. Es ist halt ein riesiges Krankenhaus mit echt vielen Patienten und kein Hotel. In anderen Krankenhäusern ist es auch nicht besser.

Geriatrie Station 5

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal mit Stationsleiter Marko
Kontra:
zu viel Arbeit für wahrscheinlich zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Parkinson / Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als der behandelnde Hausarzt meiner Mutti (78-jährig, Pflegegrad 4, Bewohnerin eines Pflegeheimes in Erfurt) mir mitteilte, dass sie wegen einer Neueinstellung von Medikamenten in die Geriatrie (Station 5) eingewiesen wird, hatte ich große Bedenken. (schlechte Erfahrungen mit der Notaufnahme im Klinikum) Aber ich wurde überrascht. Mir war es wichtig, als vorsorgebevollmächtigte Tochter, informiert zu werden, um zu verstehen, was mit meiner Mutti gemacht wird. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass man sich wirklich um meine, sehr anstrengende Mutti kümmert und sie gut behandelt wird, dass sie trotz ihrer Situation noch etwas Würde behalten kann. Ich habe großen Respekt vor den Mitarbeitern dieser Station! Klar saß sie am Wochenende allein vor ihrem Essen, war bekleckert und ist dieser offenen Station auch mal "entwischt", aber um als Pfleger oder Schwester so einen Job mit dementen, alten Menschen machen zu können, dann noch ständig unter Zeitdruck zu stehen, da braucht man schon eine Begabung! Ich zieh den Hut und möchte mich auch im Namen meiner Mutti bedanken!

Beschwerde

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Unfreundlich und unwillig
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Ausschilderung zur Station ist eine Katastrophe, mein Vater wurde nicht betreut, es gab innerhalb von 12h keine Nahrung oder Trinken. Dem Pflegepersonal ist das Frühstück wichtiger als der Patient. Die Patientenannahme ist äußerst unfreundlich und unwillig. Das entspricht nicht dem Standard anderer Krankenhäuser. Es gibt keinen OP Plan der dem Patienten zur Uhrzeit informiert. Der Patient ist sich selbst überlassen. Das Krankenhaus wird nicht weiterempfohlen und nicht weiter in Anspruch genommen. Eine Schande für unser Gesundheitswesen und für Deutschland.

Top Betreuung

Hämatologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte sehr einfühlsam!
Kontra:
Krankheitsbild:
Leukämie, Lungenentzündung, Pilz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Namen meiner Familie bedanke ich mich bei der Station 25 (MED 4-1) für die liebevolle Betreuung und Pflege meiner Oma. Meine Oma hat den Kampf leider verloren, trotz dessen haben alle Ärzte, Schwestern und Pfleger, bis zum Schluss, versucht das beste zugeben. Weiterhin haben uns alle Ärzte, Pfleger und Schwestern bedingungslos bei diesem Weg begleitet und uns völliges Verständnis ausgestrahlt!
Dankeschön ??

Unkompetent

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auch beim 2.Besuch)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Total überfordert
Krankheitsbild:
Urtikaria
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ambulante Sprechstunde.
Unzumutbare Zustände.
Schwestern und Ärrztin hören nicht zu.Kein Interesse am Patienten und dessen Probleme.Total überfordert mir fehlen einfach die Worte für so einen Umgang mit Menschen ,die dringend Hilfe brauchen.

Geburtsbericht März 2018

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Entbindungpfleger
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat mich erst alleine in den wehen liegen lassen.In einem normalen Zimmer, obwohl ich privatpatientin war. Ab 22 Uhr war es auch nicht mehr möglich das mein Partner mit im Zimmer war. Obwohl es meine Zimmernachbarin nicht gestört hätte. Bis morgens um 04 Uhr hatte ich wehen allein im Zimmer bis ich runter in den Kreißsaal kam. Dort durfte mein Partner wieder dabei sein. Nun kam es zur üblichen Prozedur(Einlauf, Umlagern, etc) . Ich bat seit um 04 Uhr um eine Pda. Weil der Schmerz für mich nicht mehr auszuhalten war. Nach dem schichtwechsel bekam ich eine Spritze ins Bein. Diese machte mich zwar benommen,allerdings wurde ich zu jeder wehe wach aus meinem dämmerschlaf. Um ca.08 Uhr bekam ich eine pda. Die Lage entspannte sich sehr. Die ganze Zeit war ich mit der hebamme und der Schülerin sehr zufrieden. Sie waren sehr einfühlsam. Der Entbindungpfleger der von um 04-06 Uhr da war. War nicht so einfühlsam. Ich hab mich bei ihm nicht gut aufgehoben gefühlt. Er wollte meinen Schmerz ständig runter spielen. Der Arzt der im regelmäßigen abstand kam war sehr nett. Ebenso das Anästhesie Team die mir die pda gelegt haben.
Gegen 12 Uhr wurde entgültig in geburtsstillstand festgestellt. Innerhalb von einer Stunde. Um 12:55 Uhr war mein Sohn per kaiserschnitt auf der Welt. Im op durfte der Papa dabei sein. Auf der wochenbettstation kam ich in ein Privatzimmer die meisten Hebammen und Schwestern waren sehr nett. Mit zwei Ausnahmen. Aber es gibt ja immer welche die einem sympathisch sind und andere nicht. Die junge hebamme die in den nach nächten vom 14.03 bis 16.03. da war echt super.

Geplante OP wurde vergessen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
fehlende Kommunikation
Krankheitsbild:
Cholezystektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag von 8.40 -15.45 in einen sog.Vorbereitungsraum und wartete auf die geplante Cholezystektomie,als insulinpflichtiger Diabetiker musste ich am Vortag verschiedene Diabetesmedikamente und Langzeitinsulin weglassen. Die Aufnahme geschah in völliger Hektik, aber danach passierte nichts mehr. Gegen 10.00 schaute mal ein Pfleger ins Zimmer(sicher ob ich noch lebe), das war es dann.Gegen 15.45 hatte ich die Nase voll und habe mich selbst entlassen, in einen kurzen Gespräch mit einer Ärztin wurde mir eine OP am Abend noch angeboten. Die Ärztin war seit 7.00 schon im Dienst, da habe ich aber erhebliche Bedenken gehabt.
Fazit, Totaler Reinfall, sehr schlimm das keine Kommunikation stattfand, ich hatte das starke Gefühl das ich einfach vergessen wurde !!!

Wohlbefinden

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
bester Eindruck
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammakorrektur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche und einfühlsame Betreuung, pünktliche und höfliche Versorgung der Patienten.
Ein großer Dank allen Mitarbeitern der Brustsprechstunde und der Sation 39.
Wir haben uns wohl und verstanden gefühlt.

Knie OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzlichen Dank nochmal für die kompetente Beratung und erstklassige Behandlung.
Beginnend mit der Terminfindung, über die Anamnese und Operation einschließlich der ersten Reha-Maßnahmen
im Klinikum lief alles reibungslos und unkompliziert in freundlicher Atmosphäre ab.
Vielen Dank an das gesamte Team.

Hautpatientin in der Psychiatrie kalt gestellt

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmste Erniedrigung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (fällt mir nicht ein...)
Pro:
nein
Kontra:
Schlimme abwertende Behandlung
Krankheitsbild:
schwere Hautläsionen /Puritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

kam zur Biopsie von Hautproblemen und wurde in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie eingeliefert. Kaltgestellt im Sinne des Worttes, da es der Oberärztin der Hautklinik nicht passte, dass ich eine Analyse/ Biopsie der Haut wollte... Sie kommen zu einem Spezialarzt.
Dort wurde ich mit 3 Spritzen, immer noch im Glauben dass es heilen soll... mit starken Psychopharmaka "behandelt" Ein Oberarzt hat einfach festgelegt dass ich mir meine 10 cm großen Wunden nur einbilde.
Sobald ich die Diagnose und Biopsie bekomme .... natürlich wo anders .... werde ich gegen die OÄ der Hautklinik und den OA der Psychiatrie rechtlich vorgehen.

man verweigerte mir alles inklusive meiner Handtasche, meines Koffers etc.

Zum Glück hatte ich mein Handy in der Jackentasche, die hatten sie nicht kontrolliert und so konnte ich von außen Hilfe bekommen. Traumatisiert verließ ich die Klinik. Ich kenne die Klinik seit meiner Kindheit HNO Ärzte und habe meine eigene Ausbildung zur Fach MTA Hämatologie dort absolviert. Das hätte ich nicht für möglich gehalten, dass man ohne Befund als verrückt erklärt wird.

Unwürdiger Umgang

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüßenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist an Bauchspeicheldrüßenkrebs erkrankt und vor 10 Tagen wegen starker Schmerzen und für die Wiederaufnahme der über Weihnachten und Neujahr unterbrochenen Chemo in die Klinik. Dort stellte man fest, dass sie eine Blasenentzündung hat. Nach einigen sehr wenigen Tagen brach man die Behandlung dieser Blasenentzündung ab. Es wurde festgestellt, dass der Tumor gewachsen ist. Da meine Mutter aber wegen ständigem Erbrechen und damit verbundenen zusätzlichen Schmerzen nichts gegessen hat - dies merkten die Herrschaften dort nicht - Teller hinstellen und nach einiger Zeit voll wieder abräumen - hat sich ihr Allgemeinzustand in diesen 10 Tagen dramatisch verschlechtert. Sie kann sich nicht mehr auf den Beinen halten, selbst denken und reden ist kaum noch möglich. Sie kann nicht einmal mehr auf die Toilette gehen, da die Kraft fehlt. Ein Toilettenstuhl oder Hilfestellung ist auch nicht möglich. Nach einem Sturz wird sie sogar erst einmal auf dem Boden liegen gelassen. Jetzt will man einen Port einsetzen um eine stärkere Chemo zu versuchen. Sie wird das aber ohne Flüssigkeitsgabe oder künstliche Ernährung nicht lange aushalten. Auf Anfrage beim zuständigem Stationsarzt, ob man nicht intravenös was geben könne, bekam eine Verwande die Antwort das ginge nicht und sie (Meine Mutter) müsse selber zusehen.
Ist das das was dort gemacht wird? Einen Menschen innerhalb von 10 Tagen hinärmeln! Vielen vielen Dank, dass sie einen Menschen mit so wenig Respekt behandeln!!!!!
Hier sollte man mal wieder an den Grundsatz "Die Würde des Menschen ist unantastbar..." sowie an den Hippokratischen Eid denken!!!!!!!!!!

Super Zufrieden im Helios Klinikum

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorbeugende Hirnaneurysmaversorgung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde auf der Station 15(Neurochirurgie) gut aufgenommen. Ich fühlte mich gut aufgehoben. Mit Fragen konnte ich mich jederzeit an die Ärzte, Schwestern und Pfleger wenden. Vor der OP wurde ich durch die Ärzte der Neuroradiologie und den Narkose Arzt gut aufgeklärt. Auch meine vielen Fragen wurden geduldig beantwortet. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten. Auch auf der Intensivstation wurde ich bestens umsorgt. Niemand war genervt. Alle machen dort einen wichtigen Job und verdienen meine Hochachtung. Ich denke, man sollte die Arbeit, die dort zum Wohl der Patienten verrichtet wird mehr respektieren. Und einen schlechten Tag hat jeder einmal. So einen Tag habe ich allerdings nicht erlebt. Ein herzliches Dankeschön auch an die Ärzte der Neurochirurgie und Neuroradiologie. Ich kann diese Station am Helios Klinikum Erfurt nur weiterempfehlen.

Danke

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (toll)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super von Anfang bis Ende
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch und Kreuzband
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde am Leistenbruch operiert und unser Sohn am Kreuzband. Sowohl die Aufnahme mit dem Vorgespräch und die Voruntersuchung bis hin zu den beiden Operationen waren es schon wert sie lobend zu erwähnen. Doch noch ein größeres Lob geht an die Teams der beiden Stationen. Es ist für uns als Angehörige ein sehr gutes und beruhigendes Gefühl zu wissen, es geht den nahen Angehörigen sehr gut!
Danke an Alle!!
Sehr zu empfehlen!

Station 39 wie immer Spitze

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern und Ärzte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2017 war ich gleich 2mal auf Station 39. Heute nun musste ich wegen Ausschabung erneut auf Station 39. Ich bin mit einem guten Gefühl hin, da ich es schon kannte und es sollte sich wieder bestätigen. Hab mich rund um wohl gefühlt und konnte auch abends wieder nach Hause. Die Schwestern waren wie immer gut drauf obwohl sie mit Personal unterbesetzt sind. Vielen Dank für alles.

Nicht zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viel bemühtes Pflegepersonal und Logopädin
Kontra:
Eine forsche junge Ärztin
Krankheitsbild:
Anaphylaktischer Schock und Gesichtslähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein anaphylaktischer Schock wurde nicht als zusätzliches Krankheitsbild erkannt.Meine Gesichtslähmung wurde nach Schema F behandelt und meine komplette Erschöpfung und extreme Kopfschmerzen durch eine Nervenwasserentnahme, bei der auch noch danebengestochen wurde, wurden am Entlassungstag abgetan.Ich war völlig fertig als ich zuhause ankam.Dringend benötigte Medikation bekam ich nicht mit und ich schaffte es nicht zum Arzt, sodass ich die Therapie unfreiwillig unterbrechen musste.Meine Gesichtslähmung heilte nicht aus und mir ist noch Monate nach der Behandlung übel.Man schmiss mich regelrecht raus, obwohl ich schwach war und nicht weit laufen konnte. Immer wieder sagte ich ich kann nicht gehen und immer wieder kam jemand um zu schauen ob ich endlich gehe.Bei einer weiteren allergischen Reaktion würde ich zweimal vorstellig und es wurde jedes Mal abgetan.Ich wiess Nervenschädigung sowie Atemprobleme auf.Ich hatte das Gefühl man will mich nur los werden und nimmt mich nicht ernst.

1 Kommentar

Chris1995 am 11.02.2019

Biochemische Vorgänge und wissentschaftliche Erkenntnisse sind Neurologen unbekannt. Hier zählt Symptom und Medikation! Alles gute Pharmavertreter ohne Heilanspruch. Nervenlähmungen können auch von einer Borreliose kommen und Dank Pharma Sorry Kassenleitlinie unbekannt.

OP Kürettage / Station 39

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, es wird sich viel Zeit für Patienten genommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Kürettage /Ausschabung / missed Abortion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Frauenarzt aufgrund der Diagnose "missed abortion" in die Klinik zur Ausschabung überwiesen. Ich hatte Angst vor dem Eingriff und war mit der gesamten Situation überfordert. Die Ärzte sowie Schwestern haben mir sehr geholfen. Sie haben sich sehr viel Zeit genommen, mir alle Fragen beantwortet, mich getröstet und aufgebaut und am Ende ging alles ganz schnell und reibungslos. Ich habe Freitag morgen im Krankenhaus angerufen und bekam gleich einen Termin für Montag morgen zum Vorgespräch und Dienstag zur OP. So hatte ich über`s Wochenende Zeit mich damit ausseinander zu setzen und alles zu verarbeiten und war aber froh dass es doch am Ende so schnell ging. Ich war vorher noch nie in einem Krankenhaus und auch noch nie unter Narkose und ziemlich nervös. Der Narkosearzt hat sich super viel Zeit genommen und mir die Angst genommen. Ich muss sagen, so schlimm wie ich dachte war es gar nicht. Die Ärzte/OP Schwestern + Pfleger/Stationsschwestern/Anästhesisten etc. haben alle einen guten Job gemacht. Es gibt nichts zu kritisieren. Auch die Tage danach hatte ich keine körperlichen Probleme. Man ist gut aufgehoben im Helios Erfurt. Vielen Dank dafür.

Rw

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr als unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sklerodermie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste feststellen das die Kommunikation von den Ärzten zu den Schwestern gar nicht funktioniert.Es wird verschlampt Medikamente für die Patienten zu bestellen.Die Patienten sollen sich selber um Termine bei andeten Ärzten im Haus kümmern und den Ärzten auf der Station diese mitteilen. Patienten werden nur unzureichend über die Einnahme von Medikamenten informiert,was für wad gut ist und warum welches Medikament genommen werden soll.Da sehe ich ein großes Problem bei der Patientenbetreuung und der Verantwortung den Patienten gegenüber.Ich versuche dad ich nicht mehr in diesem Krankenhaus behandelt werden muss.Es gibt Gottseidank auch noch andete Kliniken in Erfurt.Es wird Zeit das man hier mal darüber nachdenkt.

Meine Erlebnisse im Helios Klinikum

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Op
Kontra:
Pflege, Beratung und Betreuung
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam per ärztlicher Überweisung, ohne, zu diesem Zeitpunkt ein klares Bild über meine Krankheit zu haben. In kürzester Zeit würde ich zum Schwerkranken erklärt, auf der Basis des Arztbriefes. Das vielleicht ein Patient der von jetzt auf gleich dem Tod ins Auge sehen muss, dies erstmal verdauen muss?? Die Diagnose Darmkrebs wurde durch eigene Untersuchungen bestätigt, ich bekam zeitnah einen Op Termin. Die Op hat funktioniert , ich kam auf die Wachstation. Nach einem Tag würde ich auf die Station für Allgemeine Chirurgie aufgenommen.
Dort Fliessbandverfahren. Obwohl es einige Schwestern gibt, die sich kümmern, manchmal fühlte ich mich wie ein Stück Vieh behandelt. Es liegt Schmutz auf der Station herum, im Haus sogar tagelang. Fazit: Ärztliche Behandlung gut, Beratung mangelhaft. Pflege, Hygiene unzureichend.

Unvollständige OP-Aufklärung!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Stationsschwester
Kontra:
zu laut auf der Station, unvollständige OP-Aufklärung, Fehler im Entlassungsbrief, keine Verbesserung nach der OP
Krankheitsbild:
Gehirn
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nicht vollständig vor der OP aufgeklärt. Dadurch muss ich jetzt mit Folgen leben, die ich vorher nicht wusste. Hätte ich es gewusst, hätte ich die OP abgelehnt und es ginge mir vermutlich immer noch ganz gut.

Der Entlassungsbrief enthält Fehler und er wird nicht geändert.

Und die OP selbst hat leider auch keine Besserung gebracht.

1 Kommentar

Chris1995 am 11.02.2019

Die meisten Ärteberichte aus dieser Klinik enthalten gravierende Fehler!!! Ich hatte auch bedenken, dass es Mahler waren.

Kardiologie2

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zu frieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut/Sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kann nicht meckern)
Pro:
Nein
Kontra:
Bin sehr zufrieden mit dieser behandlung
Krankheitsbild:
Wundheilstöhrung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde am 6.11.18 am herzschrittmacherverlegung operiert und bekam eine wundheilstöhrung ich wurde dann am 28.11.18 erneut freundlich auf genommen und gut behandelt alle Pfleger und pflegerin sowie den Ärzten besonders den Dr,Andreas sommermeier ein herzlichstes Dankeschön für die gute Arbeit mir ist dadurch eine weitere op erspart geblieben ! Ich Danke auch Schwester Silke nochmal herzlichst das ich grosses Glück hatte !Danke Danke sollte irgend was sein mit meiner Wunde werde ich sofort kommen ! Also ein schönes Wochenende! Ihre Patientin Frau Bärbel greiner strasse der jugend1 in 99706sondershausen

Ich bin erschüttert

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Stand 20.11. vor der OP am Tag danach?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kein Pro, außer die Dame an der Aufnahme
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Neoplasie
Erfahrungsbericht:

Mein Lebenspartner musste am Montag nüchtern zur Endoskopie erscheinen. So weit, so gut. Am Dienstag sollte die OP erfolgen - natürlich musste er weiter nüchtern bleiben. Doch am OP-Tag passierte bis abends nichts. Keine Info des Personals warum die für Mittag geplante OP nicht pünktlich stattfindet oder verschoben werden muss.Keinerlei Info durch Pfleger oder Ärzte! Das letzte Essen hatte mein Partner am Sonntag 19 Uhr zu sich genommen. Plus der nüchternen Nacht zum Mittwoch, wo eine zeitliche Ansage, wann die OP steigt, noch offen blieb. Einen Patienten über 60 Stunden ohne Nahrung zu lassen und danach geschwächt zu operieren ist in meinen Augen einfach ein Skandal. Dabei sollte Kommunikation zwischen Klinik und Patient das A und O sein. Es mag sein, dass der Personalmangel im Klinikum akut ist - wie man in der Zeitung vor Wochen las wurde sogar gestreikt - das aber auf dem Rücken von Patienten auszutragen, ist nicht hinnehmbar.

Fassungslos

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: NOV2018Sch   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nie wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Welche Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Super tolle Rohrpost Anlage
Kontra:
Krankheitsbild:
Transfemoraler Aortenklappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vater lag nach TAVI-OP 2 Wochen auf der Geriatrie 3 zur Reha .Vom Zimmer war ich erschrocken, nichts gemütliches,absolut kalt eingerichtet.Mein Vater sollte Hilfe bei der Morgentoilette erhalten.Der Waschlappen war immer trocken.Es hat nicht einmal einer danach geschaut,ob er sich auch auszieht für die Nacht.Hat immer in Sachen geschlafen.Zähne wurden auch nicht kontrolliert, ob sie im Mund sind.Passen nicht mehr!Tabletten sollten mit Aufsicht genommen werden, wo fand ich sie, untern Bett oder im Tuch versteckt. Nicht einer bemerkte, das er nichts mehr gegessen hatte.Ich bin so traurig. Als er von dieser Station nach Hause kam, hat er somit totale Schluckbeschwerden,total dehydriert, 14 Kilo abgenommen und bettlägerig. Ich möchte noch hinzufügen ,zuvor in der Klinik Bad Berka nach OP konnte er fast alles wie früher. Hat gut gegessen und getrunken .Vor allen auch gelaufen . Er ist zwar 80 Jahre, aber er hatte auch noch viele Pläne mit seiner Familie. Ich arbeite selber im Krankenhaus auf einer IC Station und weiß bis heute,auf was man bei dieser Genesungsphase nach OP achten sollte. Also ich empfehle Ihnen, Ihre Mitarbeiter noch mal ordentlich an Weiterbildungen teilnehmen zu lassen ,um zu lernen, auf was man bei älteren Menschen bei der Pflege zu achten hat! Gruß Unbehaun

Freundliches Personal aber unhaltbare Zustände

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (An der Decke des Zimmers ein grosser Fleck welcher aussieht wie Blut oder Kot)
Pro:
Schwestern
Kontra:
Kinder mit Magen Darm in selben Zimmer wie Kinder ohne
Krankheitsbild:
Muskelzerrungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter befand sich vor kurzem auf der Kinderstation im Heliosklinikum. Zuerst muss ich die Schwestern sehr lobend erwähnen diese machen wirklich einen tollen Job und sind sehr lieb zu den Kindern und versuchen diesen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Leider muss ich aber nun zu den schlechten bzw unhaltbaren Sachen kommen. Die Behandlung meiner Tochter war sehr spärlich als wir die Klinik verlassen haben wussten wir genauso wenig wie wo wir eingewiesen wurden was meine Tochter hat. Ich finde es unhaltbar das Kinder mit Magendarminfekten sich mit Kindern welche diesen Infekt nicht haben eine Toilette bzw Nasszelle teilen müssen bzw diese Kinder auf ein und das selbe Zimmer gelegt werden. Das geht gar nicht da muss man sich nicht wundern wenn immer mehr Kinder dies bekommen.

Freundlichkeit Wahpersonal

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnarchen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 13.11.2018 einen Termin im Schlaflabor, da ich mich nicht auskannte befragte ich das Wachpersonal der Pforte nach dem Weg. Ich kann nur sagen, so wie man hier unter aller SAU mit dummen Antworten abgespeist wird, ist wohl kaum zu Toppen !!! In diesen Sinne vielen Dank den Herren !!! Ich habe meinen Termin verfallen lassen und gehe in eine menschliche Gesundheitseinrichtung !


Mit freundlichen Grüßen
Stefan Molecki

Top-Behandlung, unfreundliche Betreuung auf Station

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (zu viele untersuchende Ärzte mit unterschiedlichen OP-Empfehlungen verwirren)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Oberärzte, super Behandlungseergebnis
Kontra:
Atmosphäre auf Station
Krankheitsbild:
Speichelsteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war innerhalb von 3 Monaten 3x auf der HNO. Trotz der kurzen Frequenz wurden jedes Mal z.T. unangenehme Untersuchungen durchgeführt, die mit dem Krankheitsbild in keiner Verbindung standen (z.B. Nase, Ohren, Kehlkopf). Ich wurde vor der OP von 5 Ärzten untersucht (keiner davon der Operateur), die unterschiedliche OP-Ansätze empfahlen. Die OP verlief jedoch sehr erfolgreich, Heilungsverlauf und Ergebnis top. Das Team direkt vor/im/nach der OP war klasse, freundlich, beruhigend, kümmernd. Ganz im Gegensatz zum Pflegeteam auf Station/Ambulanz. Es wurde offen über andere Patienten/Kollegen gelästert (v.a. in der Ambulanz), Patienten angefaucht. Junge/neue Kollegen wurden öffentlich bzgl.ihrer langsamen Arbeitsweise kritisiert. Lag evtl. an der hohen Auslastung zu dieser Zeit und Personalengpass. Medikamentenschachtel wurde zunächst komplett vergessen, 1/2 Tag später (ohne Einnahme-Hinweise Lutschen/Schlucken) hingelegt und weiter später wurden daraus wieder ein paar Pillen entfernt...nicht sehr vertrauenserweckend. Leider keine Atmosphäre zum gesund werden.

Marei48

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 201818   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (war in Ordnung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Negativer als ungenügend)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Furchtbar)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Großes Durcheinander, eine Hand weiß nicht was die andere tut.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Einigermaßen)
Pro:
NICHTS
Kontra:
Wüstes Durcheinander,für Kassenpatienten...
Krankheitsbild:
Primär Tumor Hinterrachenwandkrebs gestreut in Lunge und Schilddrüse + Rektumkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hände weg von der Station 27 Toraxchirurgie..
Ablauf katastrophal.
Zwei bis dreimal Terminverschiebungen innerhalb von 3 Wochen.
Zwei oder mehrere Krebsarten liegen bei meinem Ehemann wahrscheinlich vor...
Abschluss Gespräch am 18.10.18 mit OA.
Emphatie überhaupt nicht vorhanden.
Überheblicher geht es wirklich nicht.
Uns wurde mehrfach gesagt, dass mein Mann unheilbar krank ist und die Chemotherapie zur eventuellen Verlängerung des Lebens dient.
Als Ehefrau würde ich als die Sekretärin bezeichnet.
Auf höfliche Fragen, wie z.B.,
wie lange ist nach ihren Erfahrungen die Lebenserwartung bei diesem Krankheitsbild.
Antwort von OA: BIN ICH GOTT...
Nein sie sind kein Gott, aber sie gehören zu den GÖTTERN IN WEISS..Ich könnte noch einen Roman schreiben, belasse es vorerst dabei, möglicherweise melde ich mich nochmals...

Ps 2 KLINIK Erfurt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Depression/ Bordeliner Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nette mit Patienten...
Man könnte sich mit einigen gut unterhalten was sehr wichtig war .
Die Pflegern so wie Schwestern alle sehr nett .
Ich habe mich sicher und gut gefühlt in der Helios Klinik.
Danke. ????

Danke

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr selten so kompetent behandelt worden vielen dank dafür
Kontra:
Keines
Krankheitsbild:
Polypen op und nebenhölen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr wohl gefühlt auf der HNO Station9.Ich war vom 18.9 bis 22.9dort auf Station. Die Schwestern und Pfleger sind trotz Stress immer sehr nett geblieben. Die Ärzte sind alle die ich in der kurzen Zeit kennen lernen durfte sehr nett.An dieser Stelle auch ein Lob an alle anderen hinter den Kulissen z.b.vorbereitungsteam im op und danach im aufwachraum ,danke für's Eis
Danke an dieser Stelle an alle

Kinderchirurgie HELIOS? Nie wieder

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
die Ärztin
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenprellung/Quetschung/Fraktur?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren heute in der Notfallambulanz um von einem Kinderchirurgen über die Rückenverletzung meines Sohnes (ist vom Klettergerüst gefallen) schauen zu lassen. Geschickt hat uns unsere SPZ-Ärztin.

Wir trafen auf Frau Dr. Wintertaler. Eine resolute Person. Mein Sohn ist gestern in der Schule vom Klettergerüst gefallen auf den Rücken. Wir waren gestern in der Notfallaufnahme in Arnstadt. Es tat ihm zu dem Zeitpunkt die untere Lendenwirbelsäule weh. Die wurde geröntgt und als unauffällig befunden. Heute hatten wir einen Termin im SPZ und die Ärztin meinte, sie würde da vom Kinderchirurgen nochmal drüber schauen lassen (wir haben in Arnstadt keinen Kinderchirurgen) und schickte uns ins HELIOS. Ich muss dazu sagen, seine Beschwerden hatten zugenommen, er hatte jetzt Schmerzen im Genick und in der oberen Wirbelsäule.

Sie ließ ihn dann ein paar Übungen machen: nach unten beugen ging fast gar nicht, Kopf drehen nur schwer. Ihre Frage, ob er Schmerzen hätte, bejahte er. Ich muss dazu sagen, mein Sohn ist nicht zimperlich. Wenn er sagt, es tut weh, dann sind es schon arge Schmerzen.

Sie sagte dann, es gäbe keinen Grund zur Sorge alles okay (hellseherische Fähigkeiten wahrscheinlich). Ich hab ihr dann gesagt, dass er wenn er sagt, er hat Schmerzen, dann sind die wirklich schlimm, weil er so schnell das nicht sagt.

Da fuhr mich die Dame in einem sehr unverschämten Ton an (eher drohend), dass sie ihn dann stationär aufnehmen müsse, aber gemacht wird auch nichts. Er müsse lediglich flach liegen. Röntgen täte man Kinder nicht (aha, sehr interessant), MRT wird notfallmäßig nicht gemacht, nur wenn er stationär bleibt und die Beschwerden sich nicht bessern. Aha und wie erkennen Sie Brüche, wenn sie nicht röntgen (z.B. Arm, Bein)?
Ich hatte den Eindruck sie denkt, er simuliert und wollte uns mit dem stationär schocken.

Kinderchirurgie HELIOS notfallmäßig? Nie wieder. Das war eine Zumutung.

Großes Lob!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitzen Behandlung und Betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (überaus kompetent und doch leicht verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut und immer transparent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (überaus freundlich und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (viele tolle Möglichkeiten für die kleinen Patienten)
Pro:
Freundlichkeit, Engagement, Vertrauen, Hilfe, hier stimmt alles
Kontra:
gefühlt zu wenig Personal in den Spät und Nachtschichten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht Station 32 Kids2

Sehr geehrte Damen und Herren,
schon im Vorwort muss ich ein Dank an alle Mitarbeiter des Klinikums richten, hierzu gehört nicht nur die nette kompetente Schwester auf der Station oder die super einfühlsamen und hoch kooperativen Ärzte, sondern auch das Servicepersonal an der Anmeldung und selbst das engagierte Reinigungspersonal will ich nicht vergessen.
Meine Tochter wurde am 15.08. dort eingeliefert und musste stationär bis zum 04.09. bleiben und ihr ging es sehr schlecht. Ihr wurde umgehend jedwede mögliche Hilfe und Betreuung zur Verfügung gestellt. Die ersten Tage verbrachte meine Frau mit ihr auf der Station und die letzten 2 Wochen habe ich den Part übernommen. Ich muss sagen, dass wir uns von Beginn an gut aufgehoben gefühlt haben. Die Schwestern und Ärzte waren sehr bemüht um unsere Tochter, vergaßen aber auch unser Bedürfnis nach Unterstützung, Zuspruch und Information keinen Augenblick. Im Laufe der Zeit sind uns alle Stationsmitglieder richtig ans Herz gewachsen, und als wir die Klinik verlassen konnten hat sogar meine Tochter die Schwestern, Pfleger und Ärztinnen vermisst. Das gute Gefühl bei der Betreuung unserer Tochter hat sich auch positiv auf unsere Tochter ausgewirkt. Denn wenn man sich wohl fühlt (auch unter diesen Umständen) unterstützt das die Genesung.
Ich kann nur einen Punkt als verbesserungswürdig angeben: Auch wenn die Betreuung sehr gut war, bin ich doch der Meinung das auf einer Aufnahmestation 2 Schwestern in der Spät und Nachtschicht zu wenig sind. Hier muss es möglich sein eine Entlastung für die Schwestern und Pfleger zu schaffen, in dem der Personalschlüssel überarbeitet und zu Gunsten einer weiteren Pflegekraft umkonzipiert wird. Ich bin mir bewusst über die Kosten, die eine solche Umstrukturierung mit sich bringt, aber auch der Überzeugung dass im Falle von multiplen Notfällen mit der Momentanbesetzung nicht die beste mögliche Versorgung für JEDEN Patienten gewährleistet werden kann.
Mein Fazit: Auch jetzt da wir zur Nachsorge noch regelmäßig die Station aufsuchen, gehen wir gern dort hin.
Denn sucht man Hilfe, Engagement, Kompetenz, Freundlichkeit und die Bereitschaft alles Mögliche für das kranke Kind zu tun, dann ist man hier auf der Kids 2 Station 32 im Helios genau richtig.

Mit den besten Wünschen an das Stationsteam

Super Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neuroradiologie
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 23.03.18 würde ich per Hubschrauber eingeflogen - ich hatte eine Thrombose im Kopf + Stauungsblutung und Ödem. Die Ärzte und das Personal auf den Intensivstationen kümmerten sich rührend um mich und waren für jede Frage erreichbar. Der Chefarzt der Neuroradiologie rettete mir das Leben, mehrfach. Super Mensch. Allgemein ist zu sagen, dass das Personal eine super Fachkompetenz hat und die Schwestern sehr freundlich sind. Ich habe dieser Klinik meine Rehabilitation zu verdanken!

Essen selbst mitbringen!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Die Wege sind viel zu lang und kompliziert.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
Verhalten der Schwestern
Krankheitsbild:
Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Versorgung ist gut. Aber wenn man auf feste Essenzeiten angewiesen ist, sollte man sich von außerhalb versorgen lassen. Das Essen steht zwar bereit, es wird aber nicht verteilt, man darf sich nicht selbst nehmen und die Pflegekräfte schimpfen und meckern, wenn man um vorzeitige Essensausgabe bittet (Auf die Frage, ob sie mir das Tablett, das sie auf dem Wagen hat, geben kann: "Hier kommt jeder erst dran, wenn er dran ist. Gehen sie zurück in ihr Zimmer." Das ist mir mehrfach passiert und hat zu unverständlichen Vorwürfen und Gesprächsbedarf des Personals geführt. Ich kann nicht verstehen, warum man nicht die Pause nach der Essensverteilung macht. Dann bräuchte man nicht auf einer Kleinkindstation das Abendessen, das seit 16.30 Uhr im Flur steht, erst um 18.30 Uhr, wenn die meisten Kinder schon bettfertig sind, verteilen. Ich kann jedem nur raten, sich selbst Essen mitzunehmen oder mitbringen zu lassen. Dann gibt es auch keinen Ärger mit den Schwestern. Die sind dann zwar trotzdem bockig, aber lassen einen sonst in Ruhe.

Eine Schande von der Seite der Pflegerschaft

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Behandlung
Kontra:
Inkompetenz der Pflegekräfte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Aufnahme habe ich 4 Stunden in einem Raum, zwischendurch auf einem Flur auf das röntgen gewartet um Aufnahmen zu machen die es bereits gegeben hat. 80% der Pfleger sind höchst Empathie los und achten so gut wie garnicht auf die wünsche des Patienten. Absolut nicht zu empfehlen wenn es ein langer Aufenthalt wird, das einzige was hier in meinem Augen kompetent ist sind die Ärzte und Chirurgen.

Klinikbewertung Station K2 unzumutbare Zustände!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hoher Blutdruck, Herzbeschwerden..
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme erfolgte auf der Station K2 im Helios Klinikum Erfurt. Es war ein unzumutbarer Zustand, ich war frühs 9.Uhr nüchtern bestellt, stundenlang sass ich bis ich endlich in das Aufnahmezimmer gekommenen bin. Die Ärztin sehr unfreundlich, strahlte nur Stress aus, einfach Fliessbandarbeit. Nachmittags auf der Station K2 angekommen, es stand weder ein Bett noch Mittagessen zur Verfügung!! Weiter ging es mit Warten. Die Schwestern auf Station kurz gebunden, alles nur Stress!! Nachmittags dann endlich im Zimmer angekommen.Die Behandlungen und Untersuchungen waren soweit gut, aber einen Arzt konnte man selten sprechen! Ich hatte dann schon Tage vor der Herzkatheteruntersuchung eine Flexyle gelegt bekommen was sich auch entzündete! Nach dem Tag der Untersuchung am Herzen wurde ich er einfach nach Hause geschickt ohne eine Auswertung der Befunde. Ein Arzt war nicht mehr zu sprechen, es wurde mir nur ein vorläufiger Bericht mitgegeben. Den Anderen würde ich per Post bekommen!! Diese Station werde ich nie wieder betreten und empfehle sie als KASSENPATIENT niemanden!!!!!! Auf Deutsch gesagt... unter Aller Sau!!

Eine Nacht im Helios Erfurt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Aufnahme in der Station "Mund-, Gesichts- und Kieferchirurgie"
Kontra:
brüllende Schwester in der Notfallaufnahme
Krankheitsbild:
Verdacht auf Thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit Verdacht auf Thrombose im linken, stark angeschwollenem Unterschenkel in die Notfallstation eingeliefert. Während meiner Einleiferung wurde ich von einer Schwester angebrüllt, was ich denn hier wolle. Ich war völlig konstaniert. Dann wurde beschlossen, mich aufzunehmen und mich, wegen Bettenmangels, auf die Mund-, Gesichts- und Kieferchirurgie zu legen. Hier wurde ich von einer sehr freundlichen Schwester in Empfang genommen, die sich, trotz der vorgerückten Stunde (früh gegen 3.30 Uhr) um mich kümmerte. Nach drei bis vier Stunden Schlaf wurde ich ohne Frühstück zu einer Untersuchung gebracht, bei der die Thrombose ausgeschlossen wurde. Statt jetzt auf die eingewiesene Station zurück zu kommen, um frühstücken zu können, wurde ich abgeholt und auf die Angiologie gebracht. Während des Transports hörte ich den mich transportierenden Oberarzt murmeln: "Das müsste sich mal eine Orthopäde ansehen." Doch nichts dergleichen geschah. Dann saß ich mehrere Stunden in einem Rollstuhl, weil kein Zimmer frei war und wartete auf den Entlassungsbericht. Da ich schon öfter Patient im Helios war, kanm ich sagen, dass es viele Personen des pflegenden Personals und Ärzte gibt, die sich aufopfernd um ihre Patienten kümmern, in gleichem Maße aber auch Ärzte und Schwestern gibt, die auf Nachfragen barsch und im Befehlston reagieren, unwillig oder überhaupt nicht auf Fragen antworten. Es werden Doppeluntersuchungen vorgenommen, auch wenn man als Patient darauf hinweist, dass ebendiese erst vor kurzem gemacht wurden.

Gewaltanwendung im Krankenhaus

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
die komplette Station
Krankheitsbild:
Kreislauf, generalisierte Krampfanfälle, komplizierte Migräne mit Aura und einer BPS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine hilfe bei Sprachstörungen,und einen angezeigten Epilepsieanfall,(Krampfanfälle) verbale Beleidigungen von Fachpersonal, [ die Spätschicht,nachtschicht],zum beispiel:Hilfe Verweigerung beim Toilettengang,mehrfach Hilfe Verweigerung sowie extreme verbale Beleidigungen ( du bist ja bescheuert),Freiheitsentzug doch bettgitter etc,Androhung von gewalt( Körperliche Gewalt z.b Schlagen ins gesicht)

Medizinische Versorgung auf höchstem Niveau

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachwissen, Operation, Freundlichkeit uvm.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Parotistumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 23.07.18 im Helios Klinikum Erfurt operiert und befand mich bis zum 27.07.18 auf der Station HNO1.
Nach meiner Einschätzung findet hier medizinische Versorgung auf höchstem Niveau statt. Man hat sich von Anfang an sehr intensiv und individuell mit mir und meiner Problematik auseinandergesetzt. Dabei harmonierten Ärzte und Pflegepersonal hervorragend. Auf Station ist man mir mit großer Fürsorge und Freundlichkeit begegnet, im OP nahmen erfahrene Oberärzte den Eingriff vor. Im Ergebnis steht ein optimaler OP-und Behandlungsverlauf, der so schonend wie nur möglich erfolgte. Der Heilungsprozess verläuft bislang zur größtmöglichen Zufriedenheit. Kurzum, ich bin rundum glücklich!
An dieser Stelle daher nochmals ein großes Lob und Dankeschön an alle Ärzte, Schwestern, Pfleger und Helfer für ihre tolle Arbeit und supernette Behandlung.

Ein Ende mit Schrecken!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unflexibel,nicht patientenorientiert,unprofessionell)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bett stand an der Wand nur von einer Seite zugänglich)
Pro:
Super Blutentnahme(TROTZ schlechter Venen!) ohne Blutergüsse
Kontra:
Unprofessionelles,unfreundliches Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Thrombose,Lymphödem,künstl.Blasenausgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter sollte mit der Reha mobilisiert u. aufgebaut werden, nach vorherigen strapaziösen Helios KH -aufenhalt in Gth.Vom Regen in die Traufe...sagte ich dem entlassenden Chefarzt zu meiner Einstellung ihres Konzeptes,was dort schon nicht funktionierte u. ich behielt recht!Wollte meiner Mutter die Hoffnung zur Besserung nicht nehmen. Leider verstarb sie nach der 2.Wo.Behandlg.in Erfurt-hätte ihr gern diesen Leidensweg erspart u. ein würdevolleres Ende durch pallitative Begleitung mit erfahrenen u.geschulten Personal gewünscht für ihren letzten Weg.In der 1.Wo.auf Station war sie noch optimistisch ,aber allein die äusseren Umstände z.B. ständigen lauten Töne,unangenehme Laute von Mitpatienten)nervten schon mich als KURZE,gesunde Besucherin ,die die Räumlichkeiten wieder verlassen konnte - Patientin mit Einstufung nachträglich in Pflegegrad 4 -geistig voll fit -ertrug dies Tag und Nacht ! Unfreundliches u.abweisendes Pflegepersonal im Angesicht der akuten Situation- Sterbephase, beim Waschen der Patienten miteinander über vergangenen Urlaub reden ohne Gespräch mit Pat.zu führen,War wohl eine Puppe...wie in Ausbildung!Hat nichts mit Überforderung ,Mangel an Personal zutun..., sondern mit Respekt und Würde genüber eines hilfsbedürftigen alten Menschen!Überlastete Mia-in im Sozialdienst-keine Zeit -muss ja über 60 Patienten betreuen-KEINE Beratung-alles nur auf dem Papier,LÖSUNGEN U.Vorschläge mussten wir erbringen .Entlassmanagment-FUNKTIONIERT NICHT,haben heute noch Ärger mit vorgesehenem Pflegeheim-in das unsere Mutter wg. Versterbens zum Glück nicht einzog. KOMMUNIKATION ungenügend!Behandelte Ärztin überbrachte mir die Todesnachricht am Thresen(nicht wg. Datenschutz im Arztzimmer!) Sehr angemessen- vor anderen Besuchern!überliess mich im Schock meinem Schicksal mit den Schwestern, ohne jegliche weitere Erklärungen,in dieser Ausnahmesituation ohne Professinionelle Hilfe IM KRANKENHAUS!Das hat nichts mit dem Umstand zu tun, sondern mit dem Umgang von Angehörige

Dankbarkeit

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Untersuchung vor der Operation am Herzen und Therapie nach der Operation des Ersatzes der Herzklappe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erfurt, den 20.07.18



HELIOS Kliniken GmbH
Geschäftsführer
Kopie: Ärtzlicher Direktor:

Sitz der Gesellschaft Erfurt:Registergericht:
Jena HRB 106975



Kopie:
Helios Klinikum Erfurt GmbH
Nordhäuser Straße 74

D-99028 Erfurt

Dankbarkeit

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit wir bedanken uns herzlich beim Chefarzt von der Kardiologie-Klinik "Helios", Arbeit und Empfehlungen von Ärzten, alles medizinische Personal für Professionalität, Herzlichkeit, Gewissenhaftigkeit bei der Erfüllung ihrer Aufgaben, Wohlwollen gegenüber ihren Patienten.

In dieser Kardiologischen Abteilung vor und nach einer Herzoperation war meine Frau, unsere Mutter und Großmutter.(April,Mai 2018)
Unsere ganze Familie hört nicht auf, ihre Professionalität und die goldenen Hände des gesamten medizinischen Personals zu bewundern.
Ein besonders Lob an die Ärzte, Pfleger die zu jeder Zeit freundlich und hilfsbereit waren. Wir danke allen Mitarbeitern von Herzen für die tolle Arbeit die sie dort jeden Tag leisten.
Die gesamte Atmosphäre im haus ist für eine Klinik sehr ansprechend und angenehm, der Aufenthalt so für Patienten und Angehörige so angenehm wie möglich gestaltet .
Wir wünschen Ihnen weiterhin beruflichen Erfolg, ein langes und glückliches Leben für Sie und Ihre Familien.
Herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Die Familie

Empfehlenswert

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer könnten farbenfroher sein)
Pro:
Freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafabnope
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundlich und relativ saubere Zimmer.

Top Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Unterbesetzung in der Pflege
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit Trachealkanüle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam über die Notaufnahme ins Klinikum. Er war nach einem schweren Schlaganfall in der Frühreha und wurde wegen starker Atemnot in das Klinikum überwiesen.
Die Ärzte und Schwestern auf der Intensivstation 3 waren super. Immer sofort da, ansprechbar, erreichbar. Nach 3 Tagen wurde mein Vater auf die HNO verlegt. Auch dort gerieten wir sofort an eine kompetente Ärztin und eine sehr liebe Oberschwester. Wir wussten meinen Vater dort wirklich allzeit sehr gut versorgt.
Bemerkbar machte sich trotzdem die Unterbesetzung vor allem in der Pflege, aber bei persönlicher Ansprache waren die Schwestern und Pfleger sehr entgegenkommend und haben sich auch mal außerhalb ihres Plans zu schneller Unterstützung bereit erklärt. Die gesamte Atmosphäre im haus ist für eine Klinik sehr ansprechend und angenehm, der Aufenthalt so für Patienten und Angehörige so angenehm wie möglich gestaltet .

Netzhaut Ablösung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Klinik Essen ist in Ortnung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Netzhaut Ablösung Weiterbehandlung Fall Nr.0018087370
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wertes Schwesternteam Ärzteteam ich würde exzellent bei meiner Netzhaut Ablösung behandelt vorbildlich 2x Operiert. Mein linkes Auge ist auf dem Weg der Besserung. Die Frühstücksaufnahme in der Cafeteria wir von den gefähigen Patienten und auch ich gut angenommen. Ich muß noch Mal zu einer erforderlichen Liedstraffung in die AUG1 der der leitende Oberarzt wahrscheinlich durchführen wird? auch währe noch zu erwähnen das deer Arzt mich in den schriftlichen Anträgen beraten und geschrieben hat. Mit freundlichen Gruß

Schlechte Behandlung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Man wollte den Patienten noch ein Einzelzimmer ür über 1000.-€ unterschieben
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geriatrie erfüllt die vom der Überweisenden Klinik angegeben Weiterbehandlungen nicht. sondern lassen die Patienten unbehandelt liegen

Hygienische Zustände

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Personal super
Kontra:
Katastrophale Hygiene
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte,Schwestern und Pflegepersonal waren top.kann ich nur weiter empfehlen. Eine Katastrophe ist die Sauberkeit und die Hygiene in den Zimmern. Es wurde nur grob der Boden durchgewischt.An den Wochenenden werden nur die Mülleimer in den Zimmern geleert,ohne zu wischen.In den dreieinhalb Wochen Aufenthalt wurde in meinem Zimmer nur drei mal die Fensterbank abgewischt.Besuchertoilette für Damen wurde gar nicht gewischt,schwarze Haare auf dem Boden lagen drei Wochen lang da,und es hat keinen interessiert. Kein Wunder das Keime und Erreger in den Wunden der Patienten gelangen. Das Mittagessen war teilweise Grauenvoll. Fleisch war nur gegart, nicht angebraten.Wie soll man da gesund werden, wenn das Essen nicht schmeckt. Zum Glück gibt es da eine ordentliche caffee territoriale mit leckerem Essen.

So ein liebevoller Umgang

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Herzlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz einer schwierigen Geburt habe ich mich jederzeit rundum super betreut gefühlt.
Der Hebammenschüler und der behandelnde Arzt waren so lieb, geduldig und aufbauend bei mir- ich hätte mir keine bessere Versorgung wünschen können. Was ich sehr schön fand war, dass auch sie mich auch an den Tagen danach auf der Wochenbettstation besucht hatten um nach mir und meinem Sohn zu schauen...
Man hatte eine sehr freundliche, fast freundschaftliche Beziehung zueinander. Das gleiche gilt für das Personal der Station 34. Sie waren stets sehr hilfsbereit und herzlich zu mir und meinem Kind.
Vielen lieben Dank vorallem an die Nachtschwester (21.6.-24.6)!
Selbst wenn bei mir die Nerven blank lagen, da ich mein Kind nach einem Kaiserschnitt leider nicht so beruhigen und hochheben konnte wie ich gerne hätte, hatte sie immer ein offenes Ohr und liebe Worte übrig. Und dies auch wenn es in der Schicht auch mal stressig zu ging.
Ich würde immer wieder mein Kind bei euch bekommen. MercI

Super Betreuung

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich, zuvorkommend
Kontra:
Problem A und B Hörnchen, Kommunikation zwischen den Ärzten
Krankheitsbild:
Kopf OP einsetzen eines Mechs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teils sehr kompetente Ärzte und Schwester, leider informiert sich nicht jeder Arzt vor der Visite, zum Glück läßt sich alles auch über die Schwestern klären. Hier gilt wie man in der Wald rein ruft so schalt es raus. Wenn man nicht wegen jedem pups klingelt ist alles super aber auch zu diesen Eltern und Kindern waren sie sehr geduldig.

Meiner Tochter wurde ein Titanmach auf den Schädelknochen gesetzt ich bin mit der vorigen Aufklärung dem anschließenden Aufenthalt und auch mit der Nachsorge sehr zufrieden. Ich kann diese Klinik nur empfehlen.

Angst

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wenig Namen darf man ja nicht nennen
Kontra:
Stimmung, Pflege aber nicht alle, Physiotherapie
Krankheitsbild:
Knie ausgewechselt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bis vor kurzem im Helios weil ich wieder mal ein neues Knie brauchte. Ich komme gerne auf die Station bis zu meinem letzten Aufenthalt. Es herrscht eine sehr unangenehme Stimmung in dem Team. Man kann Ärzte und Pflege leider nicht mehr unterscheiden aber man hatte bei kaum jemandem das Gefühl das der Patient noch im Vordergrund stand. Ich komme schon jahrelang und diesmal habe ich mich nicht mehr so wohl gefühlt. Nach meiner OP lag ich eine Nacht auf einer Überwachungsstation und bin dann zurück auf Station gekommen man hatte immer das Gefühl eine Last zu sein. Zum Glück musste ich nicht viel klingeln. Aber bei meinen letzten Aufenthalten durfte ich am Abend noch eigene Kleidung anziehen oder wurde in das Bad gefahren diesmal durfte ich mich nur vor das bett stellen. Das mit dem ans hat dann mein Besuch übernommen. Als ich geklingelt habe weil ich zurück wollte musste ich 15 Minuten warten bis jemand kam. Mein Besuch hatte die Schwestern informiert das ich noch nicht wieder im Bett bin. Mir ging es immer schlechter und ich war in Schweiß gebadet. Dann kam die Schwester und war genervt und hat mich angeschrien. Muss das sein? Wenn man Menschen nicht helfen will dann soll man den Beruf wechseln. Schade das so etwas nie Folgen hat. Ich bin dann so schnell wie möglich wieder alleine auf die Beine gekommen damit ich niemanden anstrenge mir helfen müssen. Ich habe Angst wenn ich nochmal kommen muss

Schwestern und Hygiene

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1o   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte Top
Kontra:
Svhwestern und Hygiene flop
Krankheitsbild:
Schien und Wadenbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Arbeitsunfall -Schien und Wadenbeinbruch wurde ich hier operiert- soweit alles ok.ebenfalls sehr nett und freundlich von den Ärzten aber leider nützt das nichts wenn dann die Genesung durch sehr schlechte lustose inkompetente Schwestern ( Krähen) ,so will ich sie mal nennen, zu nichte gemacht wird.Hygiene ist sehr schlecht am Nachbarbett hing noch Blutreste von 3 vorgängern gewischt wurde nur manchmal WC Mega verkeimt -Krankenhauskeime....dämmert es jetzt- also Helios Investiert bitte massiv in die Hygiene !!!! Und Schwesterpersonal stellt mehr ein um überlastete und schlecht gelaunte Schwestern zu entlassten!!!!!

Unter aller Sau!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Unter aller Sau diese Station.Mein Vater wurde mit Verdacht auf Herzinfarkt eingeliefert.Es wurde ihm eine Flexüle gelegt usw.Er bekam eine Katheteteruntersuchung wobei kein Stent gesetzt wurde.Dann lag er einige Tage auf dem Zimmer ohne weitere Untersuchungen.Nach ein paar Tagen fing die Flexüle in der Hand zu Schmerzen und Entzündete sich schließlich.Auf drängen von meinem Vater Entfernte man das Teil endlich.Kurz darauf verschlechterte sich der Zustand meines Vaters rapide ohne das sich die Ärzte erklären konnten woher es kam.Er wurde dann verlegt und viel in eine Art von Bewusstlosigkeit & Lähmungen.Seine Entzündungswerte im Körper waren immens hoch.Ende der ganzen Sache war die Intensivstation & der plötzliche Tod meines Vaters!Die Ärzte sprachen nur in Rätseln mit uns warum das passiert ist.Aber auf direkte Ansprache auf den Multiresistenten Kranhauskeim verfiel man ins schweigen uns gegenüber!Wir sind zutiefst erschüttert über so einen Umgang mit Menschen.Was uns aber leider den Vater nicht wiederbringt!

Keine Mobilisierung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung
Kontra:
Mobilisierung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine 90 jährige Tante liegt dort, nach Darmverschluss wurde ein künstlicher Darmausgang gelegt. Alles zur Zufriedenheit, medizinisch betrachtet. Sie ist geistig völlig fit, allerdings hört sie schwer. Jetzt liegt sie da und von Mobilisierung kann wirklich keine Rede sein, obwohl das uns versprochen wurde. Wir Angehörigen sind machtlos! Auch wenn man 90 ist, kann ein Mensch in eine gewisse Selbstständigkeit zurück finden, dazu gehört intensive Mobilisierung, das kann und will dort keiner leisten!

Danke für die gute Betreung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur positives
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 22.5.2018 war ich zur Ausschabung Station 39...Mein Dank gild den ganzen Team sehr freundlich und einfühlsam...Auch möchte ich den OPTeam Danke sagen sehr freundlich und einfühlsam ich kann sie alle weiterempfehlen Danke ????????????

Danke für die gute Betreung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur positives
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am22.5.2018 war ich auf Station 3939.Mein Dank und ein großes Lob dem ganzen Team der Station .
Ebenso mein Dank und ein großes
dem OP Team..War sehr zufrieden Danke

Kritik am Pflegepersonal

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine meines Bekanntenkreises lag längere Zeit im Helios, auf der Station :Neurologie/Schlaflabor. Sie ist schon eine ältere Patientin, aber geistig, noch voll rege! Das meiste weibliche Pflegepersonal ist auf dieser Station, dem Patienten gegenüber unfreundlich, patzig und menschenherabwuerdigend. Diese Bewertung betrifft auch die Nachtschwester! Meine Bekannte möchte keine Fuenf-Sternebehandlung, in einem Krankenhaus. Aber jeder Mensch, hat dass Recht auf, freundliche und korrekte Behandlung, in einem Krankenhaus. Klar ist der Beruf und die Anforderungen im Pflegebereich, im Alltag stressig aber es darf nicht soweit kommen, dass man es am Patienten Abwertend auslässt!! Selbst den Bettnachbarinnen erging es auf dieser Station ähnlich und sie waren weitaus Jünger, als meine Bekannte. Das männliche Pflegepersonal trat immer freundlich und korrekt, meiner Bekannten und den Bettnachbarinnen gegenüber auf. Ich hoffe instaendig, dass sich die zwischenmenschliche Arbeitsweise bzw. auch die pflegerischen Maßnahmen am Patienten, auf dieser Station-positiv verändern!!!
MfG Anonym

Reine Geldmaschine

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz und knapp. Das allerletzte!!! Reine Geldmacherei dieses Krankenhaus. Es passiert nichts...Schwestern unfreundlich und völlig überlastet...

Insgesamt wirklich sehr zufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes miteinander zwischen Ärzten, Pflegern und Angehörigen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater hat längere Zeit hier im Helios auf verschiedenen Stationen verbracht. Da ich 500 km entfernt wohne, war ich oft auf telefonische Auskünfte angewiesen. Es wurde großen Wert auf die Vorlage der Vorsorgevollmacht gelegt, danach habe ich auf jeder Station immer Auskunft erhalten und auch Arztgespräche führen können.
Besonderen Dank möchte ich an Prof. Schlößer und das gesamte Team richten. Mein Vater wurde medizinisch und menschlich sehr gut betreut.

Toller Aufenthalt

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nur Positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 4 Wochen auf verschiedenen Stationen wegen Bettenmangels, normal und zum Schluss aber Pneumologie.
Ich würde mit Lungenentzündung aufgenommen Fieber alles drum und dran und meine eigentliche Haupterkrankung ist COPD, was alles noch schwerer machte.
Die Ärzte wussten nicht ob ich es nochmal schaffe. Jetzt kann ich sagen, ich hab es geschafft Dank Ihnen.
Da ich muskelmäßig so abgenommen habe wurde auch gleich eine Anschlußreha beantragt, die auch von hier los gehen soll.
Das Jahr 2018 gehört ganz mir, mich kräftigen in allen Richtungen und 2019 werden wir sehen ob es was gebracht hat.
Normalerweise wäre ich schon eine Woche in Reha, aber irgendwo hier im Haus hab ich mich angesteckt mit dem Nirovirus und da muss man bestimmte Zeiten einhalten um entlassen werden zu können.
Ich kann nur Danke sagen, immer und immer wieder Danke liebes Team, auch die Schwestern toll.

Sehr gute Fachkompetenz und sehr nettes Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Tympanoplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die vielen negativen Erfahrungen nicht bestätigen .Ich war mit meinem Sohn schon mehrfach nach Operationen am Trommelfell auf der Kinder IOS Station 36 untergebracht und immer sehr zufrieden. Von der Aufnahme bis zur Entlassung war immer alles perfekt organisiert , sehr nette und kompetente Ärzte und Schwestern welche sich alle sehr gut um meinen Sohn gekümmert haben. Wir sind sehr gut über alles aufgeklärt und auch nach der Operation immer sofort über den Verlauf informiert worden. Vielen lieben Dank an das ganze Team und ganz besonders an Prof Eßer für seine Bemühungen.

Nie wieder Helios Notaufnahme!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Wie kann man jemand in so einen Zustand weg schicken? Das allerletzte!!
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen Notaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwägerin war am letzten Wochenende in der Notaufnahme wegen starker Bauchschmerzen!!! Die schmerzen waren so stark das sie nicht mehr gerade laufen konnte!!! Sie wurde nicht behandelt wurde wieder weg geschickt sie hätte nichts und soll nach einer Woche wieder kommen! Aufgrund der schmerzen suchte sie im Anschluss sofort eine andere klinik auf. Sie wurde sofort operiert und es folgenten weitere Operationen. Hätte sie auf diese Klinik gehört würde sie heute nicht mehr leben!!!!

Sehr professionel seitens der Ärzte und Schwestern

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bin bis jetzt wieder schmerzfrei und kann wieder am Leben teilnehmen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich fühlte mich gut aufgehoben)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer waren in Ordnung)
Pro:
Kontra:
die Verpflegung war nicht unbedingt ansprechend (Mittag/Abend)
Krankheitsbild:
fast keine Durchblutung im rechten Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ein super Team !! .Mir wurde sofort geholfen,was in einer anderen Klinik mir verwehrt wurde .
Stand kurz vor einer Amputation

Not-Op-. Aneurysma

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetente Ärzte,nette Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Erfahrungsbericht:

Krankheit (Aneurysma) wurde sofort erkannt und sofort operiert , Ärzte kümmerten sich über 14 Tage ständig in der Intensivstation ,
Ärzte waren sehr kompetent, Schwestern und Helfer alle nett,Krankenhaus war sauber und modern,

Leistung lässt nach

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15/16/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Absprachen, Kommunikation und man fühlt sich als Patient nicht Ernst genommen
Krankheitsbild:
Arthrose im Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon sehr oft in der Orthopädie und finde es schade, das man einen stetigen Abfall der Leistung beobachten kann. Die Pflege kann sich untereinander nicht ausstehen und lästern vor den Patienten. Ich finde das geht niemandem etwas an. Die Ärzte sprechen sich nicht ab und jeder erzählt einem etwas anderes. Man fühlt sich nicht Ernst genommen. Wenn man klingelt und wirklich Beschwerden hat, dauert es unglaublich lange bis jemand kommt oder es wird ein Kopf zur Tür rein gesteckt und gesagt man käme gleich. Dann kam niemand mehr. Stress wird an den Patienten ausgelassen sowohl von ärztlicher als auch pflegerischer Seite. Es kann auch anders laufen. Das habe ich jetzt auf der Whlleistungsstation gemerkt. Es war sehr angenehm und im Vergleich arbeitet man wohl Hand in Hand. Zumindest was man beurteilen kann. Dann nehme ich in Zukunft mehr Geld in die Hand und fühle mich wohl. Dann freut sich auch das Unternehmen. Die Orthopädie ist für mich gestrichen. Es war mal gut.

Armbruch

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
keine Lust oder Zeit für Kranke
Krankheitsbild:
Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alte Leute werden mit gebrochenen Arm nach nicht mal 1ner Woche entlassen.

Mehr als ein Krankenhaus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das freundliche Personal vor allem die Schwestern
Kontra:
fällt mir nichts dazu ein
Krankheitsbild:
OP an der Nasenscheidewand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich lag selbst auf der HNO 2 bis Sonntag Mittag und ich muss sagen: So nettes freundliches Personal von den Schwestern angefangen, die Ärzte und Docktoren, also ich bin einfach begeistert, sollte ich wieder einmal ins Klinikum müssen dann am liebsten wieder zu diesem Team. Ich habe mich von Anfang an gut aufgehoben gefühlt. Die Schwestern sind ein Traum Sie machen möglich was geht, vielen Dank !
Nun noch ein Lob an die Klinikleitung, der Versuch bzw. der Probelauf mit dem Frühstück und Abendessen in der Mensa ist so meinen meine Mitpatienten und ich auch ein voller Erfolg, erstens entlastet es die Schwestern und zum anderen ist es für viele Patienten schöner und aufbauender nicht alleine im Zimmer zu Abend zu essen, man kommt beim essen ins Gespräch und vielen hilft auch das. Großes Lob und danke für den angenehmen Aufenthalt bei ihnen.


MfG P.Widder

Immer und jederzeit

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Essen trotz Bestellung klappt nicht)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Echt top)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Zahn vereitet op mit Vollnarkose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr positiv überrascht.. Die Arzte sehr nett,gehen auf den Patienten ein, erklären einen alles.Nehmen einen die Angst. Nur zu empfehlen jederzeit.Hier machen sie sehr gute Arbeit. immer ein offenes Ohr..Und zwischen durch wird sich noch nach den empfinden erkundigt...Dickes Lob supi...

top zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein besonderen Dank an hr. dr. Kupke)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nochmals , ein tiefempfundenes dankeschön an dr. kupke)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente und auf das wohl des Patient en bedachte mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
neurostimulator
Erfahrungsbericht:

Guten tag . Ich möchte mich aufrichtig bedanken bei den Ärzten und dem gesamten Team der Station 15 . Ein ganz tolles und sehr empathisches Team . Sie leisten dort eine super Arbeit . Herzlichst eine sehr zufriedene Patientin .

Sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vor allem mit OP Situation wurde gut umgegangen
Kontra:
Z.T. lange Wartezeiten, ist aber normal
Krankheitsbild:
Nachtastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach telefonischer Absprache gleich am nächsten Morgen zu Vorgespräch/Untersuchung.
Patientenaufnahme sehr freundlich!
Ablauf Us/Gespräche insgesamt 3Stunden,völlig ok!Sehr einfühlsame Behandlung&auch Zeit für tröstende Worte der Ärztin,danach beruhigter.

Ambulante Aufnahme war ok,Schwestern haben viel zu tun,merkt man,aber dafür können sie ja nun am wenigsten.Trotzdem alle Schwestern sehr nett,mein Freund durfte bis zur OP bei mir bleiben,mich sogar zur OP Tür bringen.Vorher kam noch eine liebe Ärztin wg Medikament.
Allerdings wurde ihm gesagt,er könne sich telefonisch auf Station melden,wurde dann aber recht unfreundlich behandelt da er keine Auskunft bekommen kann.
Schwester war super lieb,wünschte mir alles Gute.OP Vorbereitung sehr freundlich,man fragte mich zur Ablenkung aus&erklärte mir immer wie es weitergeht.Musste dann zwar noch etwas auf dem Gang liegen aber war ok,ist nunmal ein KH mit vielen Menschen,da kann nicht immer alles zeitlich perfekt laufen.

Im OP alle sehr lieb,tolle Narkoseärztin(!)die auf Übelkeit spontan mit anderer Narkosemethode reagierte.Sehr lieb&auch immer nette Blicke von allen Beteiligten.
Aufwachraum sofort Info,dass alles überstanden und gut ist. Beim Wachwerden schaut man auf selbstgemalte Bilder von Patienten.Bekam gleich zu trinken,konnte zwischen Tee&Wasser wählen.
Schwester holte mich wieder auf Station,hatte liebe Worte wegen meiner Tränen.
Auf Station wurde mein Freund gleich zu mir gelassen,konnte wieder Tee oder Wasser haben,später Abendessen.Betreuung war auch hier sehr gut.
Ein Arzt kam um aufzuklären,auf was ich nun achten muss,was zu tun ist wenn es Probleme gibt.Zeitgleich war die Ärztin v.Vormittag bei Bettnachbarin,sie wünschte mir noch alles Gute.
Abends nette Verabschiedung auf Station.
Habe mich immer gut informiert gefühlt&wurde oft nach meinem Empfinden gefragt!

Leider bekommt man nicht direkt einen Krankenschein sondern muss dafür noch zum Frauenarzt. Das scheint wohl bei jeder OP/KH anders zu sein.

Professionell,überaus freundlich und hilfsbereit

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das allzeit freundliche Personal
Kontra:
Die offenkundig zu dünne Personalanzahl
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung professionell und überaus freundlich. Dies erstaunt um so mehr, nachdem man hautnah erfährt unter welch zeitlichem Stress dies bewerkstelligt wird.
Herzlichen Dank für all die Bemühungen!

Besser geht es wirklich nicht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste Bewertungen sind noch zu wenig !!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste Bewertungen sind noch zu wenig !!!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste Bewertungen sind noch zu wenig !!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste Bewertungen sind noch zu wenig !!!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Beste Bewertungen sind noch zu wenig !!!)
Pro:
Die Abteilung in der ich eine Woche lag beflügelte die Heilung
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Hüfte rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde im Mai 2017 das rechte
Hüfgelenk erneuert.
Nach sieben Tagen war ich schon wieder so gut
drauf das ich entlassen werden konnte .
Danach machte ich eine drei Wöchige Rehe und
5 Wochen nach der OP konte ich schon wieder
prima laufen.Und nach 6 Wochen gingen schon wieder
10km zu Fuß ohne Beanstandungen.
So einen OP verlauf mit Heilung kann ich
jedem nur empfehlen !!!!

Besser geht es nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr gut)
Pro:
OP ohne Schmerzen danach
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Leistenbruch OP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der OP brauchte ich keine Schmerztableten und ca.4 Stunden danach
konte ich mich ohne Beeinträchtigungen bewegen .
Am 07.02.2018 war die OP und am 09.02.2018
wurde ich 9 Uhr entlassen und bin vom
Helius Krankenhaus in der Nordhäuser Straße
nach Hause ( ca. 6km ) gelaufen .
Ich hatte mal gelesen das man nach einer Leistenbruch OP am nächsten Tag wieder Fußball
spielen könne. Das glaubte ich nicht wurde aber
durch die OP am 07.02. an mir davon überzeugt.
Besser geht es wohl nicht !!!

Liest das überhaupt jemand?

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gebrochener Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag einige Tage auf der Orthopädie. Das Personal ist durchwachsen - wie so ziemlich in jedem anderen Büro. Jeder hat mal einen schlechten Tag.
Die Versorgung durch die Ärzte optimal.
Leider bin ich von mancher Schwester sehr enttäuscht. Menschlich sind alle in Ordnung. Aber anscheinend geht es sehr um Bequemlichkeit und hauptsache zügig Feierabend. Ich wurde nur am Fuß operiert und musste auf den Schieber. Das ist sehr erniedrigend und ich habe mich kaum noch getraut zu klingeln. Meiner Nachbarin wurde sogar eine Schüssel zum waschen gestellt mit den Worten "das geht einfach schneller". Ich war froh als die Schwester im Spätdienst - offensichtlich ambitionierter - mir anbot mich in das Bad zu fahren. Sie war selber sichtlich schockiert darüber, das man mir den Schieber gegeben hatte.
Ich finde man sollte die Motivation einiger Pflegender hinterfragen - die Nachtschwester sagte mir, dass sie nicht extra wegen einer Kanne Wasser nochmal los laufen würde. Also warten bis zum Morgen. Ein großes Lob an Schwester F. und Pfleger B. Das sind zwei Paradebeispiele dafür, dass sie ihren Job lieben und einfühlsam sowie menschlich mit Patienten umgehen. Wenn man sich mit anderen Mitpatienten unterhält, halten auch diese sehr große Worte auf beide.
Trotzdem bin ich mit allem zufrieden und würde jederzeit wiederkommen. Es ist bestimmt nicht immer sehr zufrieden stellend in so einem Beruf zu arbeiten und wie gesagt jeder kann mal einen schlechten Tag haben.

Horror, Katastrophe, nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (jeder Arzt sagt etwas anderes)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (nicht mal ein abschließbares Fach im Schrank, auch kein abschließbarer Schrank.)
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Hüftkopfnekrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann man nicht empfehlen,
zumindest nicht die orthopädische Station.
Tag 1 Aufnahme. Um kurz nach 08:00 Uhr angemeldet bzw. den Check - in erledigt. Erste Untersuchungen begannen in verschiedenen Abteilungen.
Auf Station angekommen gegen 11 Uhr, im Wartebereich mit Koffer gewartet bis ca. 14:30 Uhr, dann erst auf das Zimmer gekommen.
Die OP verlief gut. Dannach der Horror auf Station.
Am 1. Tag nach der OP höllische Schmerzen, aber man glaubte mir das nicht. Die Schmerzen gingen von Nachmittag bis in die Nacht. Ich bestand auf einen Arzt.
Der konnte dann kurz vor Mitternacht Linderung beschaffen durch andere Schmerzmittel. Von einem anderen Patienten erfuhr ich dann, das eine Schwester sagte, das ich simulieren würde und wahrscheinlich geistig nicht ganz auf der Höhe sei.
Unerhört, habe 2 abgeschlossene Berufe, einen mit Prokura und muss mich von solchen Hilfsarbeitern demütigen lassen.
An einem anderen Tag Tropf angeschlossen an Flexüle, Schwester geht wieder. Tropf tropft nicht. Geklingelt, Schwester kommt genervt zurück. Dann Tropf abklemmen und Flexüle spülen. Spülen ging nicht, Spülspritze einfach an Flexüle stecken gelassen und gegangen. Später die Spülspritze entfernt und vor Wut in das Badezimmer geschmissen.
Flexüle entfernt und von einem Arzt neue Flexüle setzen lassen.
An einem anderen Tag Tropf angeschlossen an Flexüle, Schwester geht wieder. Tropf tropft nicht. Erst ging es nicht, dann mit aller Kraft und viel zu hohem Druck gespült, Tropf angeschlossen und Schwester weg. Sekunden später Arm tut weh und ist so dick wie ein Oberschenkel. Vene geplatzt. Das sollen Krankenschwestern sein. Nein Danke. Den Tropf habe ich dann selber abgeklemmt, weil bis die Schwester genervt wieder kam nach erneuten klingeln ist einige Zeit vergangen. Anschließend Flexüle entfernt und von einem Arzt neue Flexüle setzen lassen.
Schmerzen in der Nacht. ca.20 min nach dem klingeln kommt eine Schwester genervt. Ca.30 min nach kurzer Schilderung der Schmerzen ist die Schwester mit Schmerzmittel da. Wasserkanne alle, Schwester gefragt ob Sie mir bitte noch eine Kanne Wasser mit Sprudel holt. Nein, in der Nacht läuft Sie nicht bis davor wegen mir. Einen Schluck Wasser aus dem Zimmerwasserhahn entnommen um das Schmerzmittel einzunehmen.
Diese Station ist eine einzige Katastrophe, deshalb kann ich diese Klinik nur sehr negativ bewerten. Noch eine Behandlung wird es für mich in dieser Klinik nicht geben.

Sehr enttäuschender Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Außer Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern sehr nett und kompetent
Kontra:
Ärzte unhöflich und abweisend
Krankheitsbild:
langjährige Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider muss man sagen das man sich nicht aufgehoben gefühlt hat.
Die Behandlung bestand nach einem MRT am ersten Tag, in einem 9 tägigen absitzen in der Klinik.
Eine Diagnose oder Abhilfe habe ich bis heute nicht.
ABER: Das man einen Entlassungsbrief bekommt der alles beschreibt was garnicht gemacht wurde und man als geheilt entlassen worden ist, das ist die absolute Frechheit.

Unmöglicher Frecher Arzt!!!!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Beruf verfehlt
Krankheitsbild:
Kopfschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Direkt Neurologie passt nicht. Ich war gestern den 10.01.18 im kassenärztlichen notfallzentrum im Helios Klinilum Erfurt. Grund dafür war ein erneuter körperlicher Zusammenbruch nachdem ich am Montag den ersten hatte mit mehrmaligen Erbrechen.Ich habe ununterbrochen starke Kopfschmerzen am Hinterkopf. Das schon seit ein paar Wochen aber nicht diese Zusammenbrüche und dauerhafter Schwindel. Nun gut ich suchte verzweifelt, voller Übelkeit und voller Schwindel die Notaufnahme auf. Was mich da erwartete ist unbeschreiblich. Ein Rotzfrecher „Arzt“ der mich nicht mal ausreden lässt warum ich denn hier bin , sondern mir direkt unverschämte Sprüche wie was ich denn überhaupt hier will vorhält. Ok ich erkläre ihn die Sachlage. Die weiteren Sprüche gingen so „ was denken sie sich denn was ich jetzt machen kann , denken Sie ich hab ein Röntgen gerät um die Ecke stehen , ich kann mir doch keinen Neurologen aus den Jackenärmel ziehen“ weiter ging es mit „ sie sind doch kein Notfall also ehrlich was wollen sie denn“ach nein ? Achso wusste ich nicht das man mit mehrmaligen zusammenklappen , dauerhaften Schwindel, Übelkeit und starken Hinterkopfschmerz kein Notfall ist. Es wurde mit mir vom ersten Satz sowas von frech geredet , mit einen lächerlichen lachen dazu als ob das hier alles Spaß ist und ich nicht weiß wie ich meine Freizeit verbringen soll. Als ich dann (nachdem ich lachend stehen gelassen wurde und ich mehrmals gefragt wurde was ich denke was er machen soll) gesagt habt das ich diese Gesprächsmethoden unmöglich finde würde mir zugerufen „jaja ich finde sie auch unmöglich“. Ich bin maßlos enttäuscht. Solche Ärzte dürfen einfach nicht beschäftigt werden. Gegen das Helios im allgemeinen mag ich gar nicht viel sagen , aber dieser Bereitschaftsarzt war das aller letzte. Ein absolut unfähiger frecher junger Arzt der eindeutig den Beruf verfehlt hat.
Die Ärztekammer wird sich sicher freuen über solche Berichte.

Top Personal und kompetente Behandlung!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Äußerst freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mittelfußbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 21.12.2017 habe ich mich in die Unfallchirugie begeben müssen, weil ich mit meinem bereits gebrochenem Mittelfuß auf nassen Hauseingangsfliesen gestürzt war. Trotz überfülltem Warteraum war die Dame (wohl vom ASB) an der Anmeldung äußerst nett und zuvorkommend! Die Wartezeit war trotz der Fülle erstaunlich kurz. Der behandelnde Arzt war ebenfalls sehr freundlich und äußerst kompetent. Er brachte mir das Untersuchungsergebnis sogar in den Warteraum, damit ich mir den Weg auf Krücken zu ihm erspare!!! Kurzum - Personal (einschließlich Röntgen-Mitarbeiter) und die medizinische Versorgung sind absolut top! Ich kann daher manche Negativberichte in keiner Weise nachvollziehen.

richtig gute fachliche Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch hochwertige Fachpflege!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
richtig gute fachliche Behandlung, super freundliches Personal
Kontra:
"Schmuddelecken" im Haus
Krankheitsbild:
Brüche durch Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute fachliche Behandlung, gute Beratung, manchmal muss man nachfragen.Kompetente, sehr zuvorkommende und versierte Pflege (bei sehr knapper Besetzung). Alle suchen und finden auch ungewöhnliche Lösungen, sehr fallbezogen (positiv!). war nur in Erfurt zu einem Kurzbesuch, hatte nichts für einen Krankenhausaufenthalt dabei.
Habe mich gut aufgehoben und gut behandelt gefühlt.
Sauberkeit im Zimmer durchschnittlich, an sonsten immer wieder "runde" Ecken, wo lange nicht geputzt war, z.B. in den Eingangsecken tlw. richtig auffällig dunkel.
Man brauchte fürs Fernsehen nur einen Kopfhörer, wurde nicht nochmal abgezockt.
Gute funktionale Betten, die auch für Pat. mit Arthrose geeignet sind.

Sehr positive Erfahrung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nette und engagierte Mitarbeiter vom Pfleger bis zum Chef
Kontra:
Krankheitsbild:
Ohr-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war aufgrund einer OP am Ohr 4 Tage in der HNO 2 und kann nur Positives berichten. Sehr nette und engagierte Schwestern und Pfleger, die sich gekümmert haben, Oberschwester Michaela, die Ihre Station im Griff und Spaß an ihrem Job hat und auch die Ärzte sind vor Ort und immer ansprechbar. Aus meiner Sicht passt hier alles. Selbst der Leiter der Klinik, Prof. Eßer ist hier regelmäßig zu sehen und ansprechbar für seine Patienten.
Auch die Mitarbeiter in der OP-Vorbereitung und im Aufwachraum haben einen sehr positven Eindruck hinterlassen.
Empfehlen kann ich sehr, das Wahlleistungsangebot der Klinik zu nutzen, dies ist sein Geld wert.
Bleibt für mich nur zu sagen, dass ich den Ruf, den das Helios leider oft hat, nicht bestätigen kann und gern eine Lanze, zumindest für die HNO-Klinik, breche.

Danke

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamteindruck positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Hochgradige Stenose der A. carotis interna
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 21.11. - 26.11.2017 war ich Patient im Klinikum, Station Gefäßchirurgie. Es ist mir ein Bedürfnis dem gesamten Team Danke zu sagen. Angefangen von der ambulanten Angiolgie,allen Mitarbeitern der Staion Gefäßchirurgie, dem OP-Team unter Ltg. von Dr. Bergert,der Anästhesie und der ITS. Sehr kompetent, mitfühlend und liebevoll. Danke !

Aufbewahrungsstation,Pflege und Therapieangebote sehr schlecht

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein paar freundliche Schwestern
Kontra:
Völlig überfordertes und unterbesetztes Pflegepersonal!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag auf der Geriatrie Station 5.Nach 10 Tagen hatte er geschweige wir als Angehörige noch keine Informationen über die Diagnose/Ergebnisse von Untersuchungen erhalten.Die Therapie-und Beschäftigungsangebote sind sehr sperrlich bzw.so gut wie garnicht vorhanden.Offensichtliche Sachen werden einfach nicht wahrgenommen.Bin schwer Enttäuscht und Erschüttert über den Umgang und die Pflege von älteren Menschen in dieser Abteilung.

Enttäuschung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pfegeund Beratung nach OP ganz schlecht
Kontra:
Sehr gute Ärzte
Krankheitsbild:
Versteifung Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im November diesen Jahres eine Wirbelsäule Versteifung. Die Ärzte sind super obwohl ich auch von ihnen enttäuscht bin über ungenügende Aufklärung und Beratung. Das Pflegepersonal war vor der OP super. Wachstation und intensiv alles sehr gut auf Station nach der OP wie umgewandelt. Es war alles zu viel. Verbandswechsel müsste man anmahnen, Trombose spritze sollte man sich selbst verabreichen ohne Anleitung, als Blutdruck Patient nicht einmal Blutdruck gemessen. Nach Anfrage kam nein dann müssen wir es bei allen machen. Man traute sich nicht mehr etwas zu fragen. Obwohl ich nicht lange sitzen darf musste ich knappe zwei Stunden mit dem Auto nach Hause fahren.wenn die Schrauben bei mir gebrochen sind ist das die Schild dieses scglechten Personals. Keine Sozialberatung Krankengymnastik zweimal dann nur weil ich drum gebeten habe. Keine Aufklärung wie es zu Hause weiter geht. Nachsorge zu Hause durch Hausarzt da Orthopäde das nicht mehr macht. Laut seiner Aussage müssen das die Kliniken tun. Als ich anrief würde ich abgewimmelt und an meinen Hausarzt verwiesen. Bis Ende Februar habe ich nun nur Hausärztliche Betreuung. Hätte ich dies alles vorher gewusst hätte ich diese OP nie machen lassen. Ein Alptraum für mich.

Es passt nicht mehr!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Außenfassade
Kontra:
Keine Zeit!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte hier schon eine Bewertung abgegeben. Muss diese leider ändern. Die Ärztin ist sehr nett. Eins, zwei, drei Pfeger ganz gut und lieben scheinbar ihren Beruf. Ansonsten wird kurz mal reingeschaut ins Zimmer, Essen vergessen oder andere Patientin kann nicht essen, da sie niemand füttert oder wird zwei Stunden in den Flur gestellt. Armes Deutschland, dass man so wenig bzw. so schlechtes Pflegeperonal hat. Aber wer will die Arbeit schon für so wenig Geld machen? Fenster sind geöffnet und Türen, somit stetiger Durchzug. Gefahr für Lungenentzündungen mehrfach gegeben. Man möchte nicht alt werden. Lieber rechtzeitig alles beenden, da freut sich auch der Staat.

Passt schon!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwester Gudrun super!
Kontra:
Essen mies
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter liegt noch in der Geriatrie. Mit den Ärzten bin ich zufrieden und auch mit ein paar Personen vom Pflegepersonal. Leider wird nicht immer auf die Mobilisierung geachtet. Regelmäßige Therapien sind nicht immer gegeben. Das Essen läßt sehr zu wünschen übrig.

DANKE FÜR DIE PATIENTEN BERICHTE

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

All den PATIENTEN meinen aller herzlichsten Dank über diese Erfahrungsberichte vom Heliosklinikum in Erfurt. Nach den ganzen negativen und gut geschilderten sachkundigen Beschreibungen werde ich doch nun mein gut-und hart erarbeitetes Geld in eine andere Klinik stecken zwecks meiner Gesundheit!
Dieses Klinikum ist es um kein Geld mir wert mich dort behandeln zu lassen!!
Ja, leider Privatpatient oder demzufolge wohl auch besser so, dass ich mein Geld in eine andere Klinik stecke.... und zwar wo Menschlichkeit und Fürsorge zu dem auserwählten Beruf noch Wertigkeit tragen und ich dort mein Geld investiere auch wenn ich nur ein Patient bin,und ich mir schon verschiedene Klinik Berichte durchgelesen habe und Erfurt an 2ter Stelle der schlechtesten Klinik von Deutschland ist!!!!
Nachzulesen!

Nie wieder!!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
akute Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn sollte als Notfallpatient in die KJP eingewiesen werden. Die behandelten Ärzte des SPZ meldeten uns an. Jedoch nahm uns die Klinik nicht auf, weil alle Betten voll. Da wir im Zuständigkeitsbereich der Klinik leben, hätte diese uns niemals wegschicken dürfen! Was ich für einen Alptraum erlebte mit einen psychotischem Kind allein zu hause. Ohne Hilfe. Danke Helios!!!!

Nicht zu empfehlen!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung und Betreuung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine erfolgt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (überwiegend Tablettengabe, keine Therapien)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztin Dr. Peter
Kontra:
Pflegepersonal und Behandlung
Krankheitsbild:
kaputte Wirbelsäule, Dauerschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hat eine kaputte Wirbelsäule,
die nicht mehr operiert werden kann. Dadurch leidet sie dauerhaft an starken Schmerzen und
kann fast nicht laufen, da der Schmerz ins
Bein ausstrahlt.
Enttäuscht bin ich über die
Behandlung und Betreuung meiner Mutter
auf der Geriatrie Abteilung 5 in Erfurt.
Sie war dort fast 3 Wochen. Der Werbung
der Abteilung: modernste Methoden bei Diagnostik
und Therapien kann ich nicht zustimmen.
Behandlungen außer einige Male Wärmekissen,
Gangübung und einmal Massagebett erfolgten
nicht, nur Medikamentenverabreichung und diese
ist auch mit ein Hauptkritikpunkt.
Die Tablettenzustellung war oft falsch (Verwechslung) und fehlerhaft. Zum Glück ist meine Mutter geistig rege und hat dies bemerkt und das Personal darauf hingewiesen. Erst gestern war ich selbst anwesend bei der abendlichen Medikamentengabe.
Dieses Mal hat eine Tablette gefehlt, was ich
per Fotodokumentation nachweisen konnte.
Ein weiterer negativer Punkt ist, dass
in den gesamten 3 Wochen meine Mutter nicht
einmal geduscht bzw. gewaschen wurde (an
den Stellen, die sie nicht erreicht, wie z. B.
Rücken ...) Das Personal darauf angesprochen,
zeigten sie mir kurz vor ihrer Entlassung eine Dusche gegenüber des Tresens. Diese hätte meine Mutter aber erst einmal leer räumen müssen, um Duschen zu können, da unter der Dusche
verschiedene Rollstühle standen.
Ich habe das Personal mehrmals auf die Missstände hingewiesen, bekam aber die Antwort,
dass sie nur 2 Krankenpfleger für 23 Patienten sind,und sie daher überlastet sind.
Das kann durchaus sein, aber entschuldigt nicht,
dass falsche Tabletten verabreicht werden.
Man muss aber noch anmerken, dass die Versorgung
(ist auch nicht die beste Auswahl und Qualität)
sprich Frühstück, Mittag und Abendessen durch
Servicekräfte erfolgt.
Ich finde es traurig, wie die älteren Menschen
größtenteils sich selbst überlassen sind und
einfach in ihren Betten liegengelassen werden.
3 Mahlzeiten am Tag und Tabletten.
Es gibt aber auch einen positiven Aspekt und
dies ist die Ärztin Frau Dr. Peter, die einige
Male Probleme geklärt hat und ich das Gefühl
hatte, dass sie sich bemüht.

mehrmalige Nichtdurchführung eines Eingriffs

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unzufriedenheit über die Behandlungen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erbärmliche Zustände!
Meine Frau wurde von Meiningen in die Heliosklinik nach Erfurt wegen OP nach Schlaganfall verlegt.OP war am 22.8.17 wegen angeblicher Überlastung nicht möglich und sollte am 23.8.durchgeführt werden.OP an diesem Tag wegen angeblicher Lungenentzündung auch nicht möglich!!Sie lag aber nicht im Bett,sondern konnte mit mir ohne irgendwelche Anzeichen die nächsten 2 Tage je 1 Stunde im Gel ände spazieren gehen!!Am dritten Tag erlitt sie einen erneuten-diesmal schweren Schlaganfall mit linksseitiger Lähmung sowie Verlust der Sprache und des Schluckreflexes und muss seit der Zeit künstlich über die Nase ernährt werden.2 Termine für das Setzen einer Magensonde(nennt man wohl PEG)lies man ebenso verstreichen.Zuletzt sollte dieser Eingriff am 19.9.17 durchgeführt werden.Angeblich wieder Überlastung,obwohl der Termin seit dem 15.9.feststand!!!!Am 20.9.wurde sie dann nach Bad Liebenstein in die sogenannte Frühreha verlegt mit der Lüge einer Assinstenzärztin-diese PEG könne auch dort durchgeführt werden!!In der Rehaklinik war man über diese Auskunft ebenso entsetzt wie darüber,das man sie in diesem Zustand so verlegt hat!!
Nun wartet sie dort auf einen Termin in einem der nächstliegenden Krankenhäuser-und das kann noch Tage oder sogar Wochen dauern,da sie nach dem Transport erhöhte Temperatur hat.
Vor dieser Klinik kann ich nur warnen!!

Thymusdrüse ?? kannte ich gar nicht. Bin jetzt klüger

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Thymom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin umfassend und sehr schnell mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln untersucht worden. Die Ärzte und das Pflegepersonal erschienen mir sehr engagiert und fachlich kompetent. Ich wurde immer gut beraten und informiert. Allen hier darum meinen herzlichen Dank!!

Unzumutbar schlechter Service und Ablauf

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einige Schwestern waren nett
Kontra:
Chaos und Desinteresse am Patienten
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Chaos bei der Aufnahme. Massenabfertigung! Ich wurde um 13:00 Uhr auf Station gebracht und wurde immer wieder bis 17:00 Uhr vertröstet, dass ich nun endlich in den OP komme (Blinddarm). Dort angekommen, hat man mich 1 ganze Stunde einfach stehen und warten lassen, bis es überhaupt los ging. Es hätte auch mit mir etwas passieren können! Dann kam ich um 21:00 Uhr endlich auf die Station und musste ewig betteln, dass ich wenigstens eine trockene Scheibe Brot bekomme, weil ich seit über 14h nichts gegessen hatte. Ich war zu diesem Zeitpunkt bereits 1,5h aus der Narkose wach und bei klaren Verstand und konnte gut einschätzen, dass ich etwas zu essen vertrage. Dann bin ich die ganze Nacht wegen des Lärms nicht zur Ruhe gekommen und am nächsten Tag morgen sagte man mir dann leicht vorwurfsvoll, dass andere Patienten nach der OP schon wesentlich fitter waren als ich. Und es gibt eben Menschen wie mich, die wohl länger brauchen, obwohl die OP ja harmlos sei! Es war eine Blinddarm-Op!!! So schäbig habe ich mich lang nicht gefühlt. Auch wird man stundenlang einfach liegen gelassen, es wird nicht gefragt, wie es einem geht. Nach mehrmaligen Bitten kam dann mal ein Arzt, der mich gegen Mittag aufgeklärt hat, was genau bei der OP gemacht wurde. Leider war ich bei der Visite gerade auf dem WC und man wollte nicht noch kurz die 1 Minute warten, die ich gebraucht hätte. Ich war 2012 schon einmal hier im Helios Klinikum Erfurt. Auch da wurde so mit einem umgegangen. Auch sind sie der Meinung, dass man nach 1,5 Tagen entlassen werden kann. Mir fehlen die Worte. Ich werde dieses Krankenhaus nie wieder aufsuchen und auch nicht weiterempfehlen. Wenn man hier die anderen Bewertungen liest, weiß man, dass es schon immer so war. An der Qualität und Verbesserung im allgemeinen hat hier offensichtlich niemand ein Interesse. Hier geht's nur darum Betten gegen Geld zu füllen. Sehr, segr traurig!

Massenabfertigung Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Pfleger und Schwestern auf Station waren freundlich u. nett
Kontra:
Aufnahme Stationär habe mit keinem Arzt gesprochen es wurde kein Arzt vorgestellt Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Kardiologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Stationäre Aufnahme war chaotisch (Mai 2017) eine Schwester hat alles geregelt Kanüle in den Arm ,den Aufnahmebogen in die Hand gegeben bitte durchlesen und die Fragen ankreuzen,dann können sie auf Station gehen.
Ich war von Mittwoch bis Samstag in der Kardiologie. Während der Zeit habe ich mit keinem Arzt gesprochen ,ich wurde nicht aufgeklärt über die bevorstehende Katheter-
Untersuchung . Auf dem OP-Tisch habe ich einige Worte mit dem Arzt wechseln können . Es wurden 3 Stents implantiert (mit Medikamenten beschichtete Stents ) 2 wurden überlappend zusammengeschoben eine Länge von 60mm.
Bei der länge des Stents wäre eine Bypass OP die bessere Wahl gewesen!! In der Klinik wird keine Bypass OP angeboten . Hervorheben möchte ich den Chirurgen und sein Team !!

Dann wird man mit einer grob fahrlässigen Medikation nach Hause geschickt: 6 Monate Chlopidogrel 75mg und ASS100 Lebenslang .Das muss auch ein Professor wissen, das man bei beschichteten Stents sowie bei der länge von 60mm und Überlappung Chlopidogrel 75mg 12 Monate einnehmen sollte.

Ich werde Chlopidogrel ein Jahr einnehmen um eine späte Stentthrombose zu verhindern . Alle Studien die ich gelesen habe geben schreiben das vor. (Deutsche Herzstiftung sowie
amerikanische und englische Studien)

In dem Aufnahmebogen für Patienten steht auch, bei beschichteten Stents Chlopidogrel 12 Monate einnehmen . Die Klinik hält sich nicht an ihre eigenen Vorgaben . Ich glaube die Ärzte wissen nicht was in dem Aufnahmebogen beschrieben ist .
Stents implantieren ist für die Kardiologie wie eine Gelddruckmaschine der Patient ist nur Mittel zum Zweck.

Nach meinen heutigen Kenntnisstand kann ich die Kardiologie nicht weiterempfehlen !!

Besonders Mangelhaft : es gab kein Aufnahmegespräch mit einem Arzt auch bei der Entlassung nicht.

Rundum optimale Behandlung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Positiv freundliche Grundeinstellung bei Ärzten, Schwestern und Hebammen, umfassende Aufklärung
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli wurde unsere Tochter im Helios Klinikum Erfurt geboren. Ich fühlte mich vor, während und nach der Geburt zu jedem Zeitpunkt gut aufgehoben, beraten und betreut.

Da sich unser Kind in BEL befand wurde ich vorab in 2 Arztgesprächen & Untersuchungen umfassend sowohl über die Möglichkeit einer spontanen Entbindung als auch über einen Kaiserschnitt aufgeklärt. Die Entscheidung wie mein Kind auf die Welt kommen sollte, oblag letztendlich mir und wurde ausnahmslos akzeptiert.
Die Entbindung selbst fand via Sectio statt und es ist dem Team aus Ärzten, Schwestern sowie Hebammen (& Hebammenschülerinnen:) zu verdanken, dass es ein positives Geburtserlebnis war und mir mit meinem Baby und uns als Familie ein optimaler Start ermöglicht wurde!
Auch auf der Wochenstation fühlten wir uns gut aufgehoben. Wir hatten das Glück ein Familienzimmer zu beziehen, was bei einem Kaiserschnitt wirklich zu empfehlen ist! Die Kinderkrankenschwestern, Hebammen und Krankenpfleger waren immer als Ansprechpartner vor Ort und haben mich ganz schnell und engagiert wieder auf die Beine gestellt und mit Tipps und Anleitungen zum Stillen, Milcheinschuss, gemeinsamen erstem Baden des Babys etc. weitergeholfen. Ein ganz besonderer Dank gilt hier Kinderkrankenschwester Renate.

Die Badezimmersituation auf der Wochenstation könnte sicherlich besser gelöst sein, da man sich hier meist ein Bad mit dem Nachbarzimmer teilt. Dies ist per se nicht dramatisch, jedoch sollte hier über eine Verbesserung der Schließanlage nachgedacht werden, da das Badezimmer beidseitig nur von innen zu verschließen ist. Vergisst die Nachbarin die Tür wieder zu entriegeln, kann es in dringlichen Fällen brenzlig werden.

Ich fand es sehr beeindruckend mit welcher Ruhe und positiver Grundstimmung die Ärzte, Schwestern und Hebammen mir in diesen aufregenden Momenten meines Lebens begegnet sind und dies trotz der akt. hohen Geburtenrate. Dafür vielen Dank.)

Nicht nochmal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station sind die Schwestern sehr nett, einige Ärzte auch aber leider nicht alle (z.B. Oberärztin war sehr vorhebend). Leider musste ich auch feststellen das man die Patienten sehr schnell psychisch abschreibt. Wenn man Jünger als 50 Jahren ist.

Der Entlassungsbrief (Kurzbrief) ist auch ein ganz einfacher Zettel Ohne Datum von wann bis wann man in der Klinik war. Ohne Irgend ein Hinweis auf welcher Station und welchen Krankenhaus es war. Nur Name, Geburtsdatum, Diagnose(?) und Medikamente. Wie soll da ein Hausarzt einen weiterbehandeln.

Ich werde diese Station leider nur mit bedenken weiter empfehlen bzw. nicht nochmal mich auf diese Station verlegen lassen, lieber lass ich mich in ein anderes Krankenhaus verlegen.

Danke an die lieben Schwestern und Pfleger

Großes Lob

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreislaufschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und Schwestern waren sehr nett auf der Station und habe sich auch sehr viel mühe gegeben. Ich muss ihr mal ein größes Lob aus sprechen.

Danke für alles

So kann es nicht sein

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Beratung vom Arzt und Sozialarbeiter)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich sage nur Medikamenten gabe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte sehr kompetent
Kontra:
Umsetzung
Krankheitsbild:
Geriatrische Weiterbehandlung nach OP wegen Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind tief erschüttert wie mit den Patienten umgegangen wird.Als wir unsere Angehörige besuchten war am Bett alles mit Blut verschmiert was schon trocken war.Die Medikamente die sie nehmen müßte waren auf dem Fußboden und im Bett verstreut.Das geht gar nicht.Ich selbst habe in der Pflege gearbeitet und finde es furchtbar das Patienten einfach sich selbst überlassen werden.Auch wenn diese nicht klar im Kopf sind ,sollte man mal überlegen "vielleicht kommt man mal selbst in so eine Situation "und wie möchte ich dann behandelt werden.Am schlimmsten ist das Patienten weglaufen können und das,dieses nicht mal bemerkt wird.Ganz Toll!!

MRT 1 keine Hilfsbereitschaft

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Radius Fraktur rechts
Erfahrungsbericht:

Ich bin über die Nfz aufgenommen wurden, weil ich mir meine rechte Hand gebrochen habe. Habe mich gut aufgehoben gefühlt in der Notaufnahme, alle Schwester uns Ärzte waren sehr kompetent. Danke dafür.

Jetzt kommt mein negativer Bericht. Ich sollte in das MRT 1 um noch genauer zu diagnostiziert zu werden.
Angekommen sollte ich ein Fragebogen ausfüllen, gut das ging noch mit der linken Hand. Desweiteren wurde mir in der linken Hand eine Flexúle mit einer 10 ml spritze daran gelegt. Auch noch soweit ok.
Schließlich schickte die Schwester mich in einer Kabine wo ich Hose, Oberteil, BH und meine Piercings (3) entfernen sollte und knallte die Tür zu. Nun stand ich da, die rechte Hand im Gips und in der linken die Spritze. Wie soll man sich da ausziehen?
Dann bat ich eine andere Schwester mir zuhelfen und das machte sie auch. Während dessen sprach die unfreundlich Schwester lauthals, dass es hier alles nicht sein kann das dauert hier alles zu lange. Ich könnte doch meine Piercings schon vorher rausnehme (lebe alleine, rechte Hand in Gips). Ich Ich wäre schuld wenn die Kinder von Station aus der Sedierung aufwachen würden.
Ich war völlig aufgelöst.

Ich habe jetzt durch eine Schwester ein schlechtes Bild.

Nicht zu Empfehlen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Haut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag zwar nicht selbst in der Klinik, aber was dort mit meiner Angehörigen gemacht wurde, hat mich einfach nur sprachlos gemacht. Gegen ihren Willen wurde ihr Cortison ins Gesicht geschmiert und dazu noch gesagt "machs doch einfach drauf, Sie weiß doch eh nicht was es ist", eine Ursachenforschung wurde nicht wirklich betrieben und auf mehrfachen Wunsch bitte mal den Blutdruck zu messen oder einen Allergietest zu machen Stoß meine Angehörige auf Taube Ohren. Eine Woche sinnlose Zeitverschwendung. Am Wochenende wurde nichts aber auch garnichts gemacht. Montag mussten wir dann ewig auf den Brief vom Freitag warten, der dann nicht auffindbar war. .... nicht zu empfehlen.... eine Arrogante Oberärztin die nicht mal guten Tag sagen kann und lieber an die leere Wand schaut beim vorbei gehen und zum Teil unfreundliche Schwestern die keine Zeit haben. .... Ich mache ab sofort einen großen Bogen um diese Station und Rate jeden davon ab.

Facharzt mit fokus auf Gewinnmaximierung

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Schlechte Ausschilderung im Krankenhaus)
Pro:
Nichts
Kontra:
Geldmacherei, Unorganisiert, Fehlinformationen
Krankheitsbild:
Schwangerschaftshypertonie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einige Ärzte scheinen mit ihrer Arbeit überfordert zu sein oder wissen nicht was Sie tun. Meine Frau sollte ohne medizinischen Grund tagelang im Krankenhaus bleiben. Eine Fachliche Antwort konnte von der sogenannten Fachärztin nicht gegeben werden. Meine Frau musste sich förmlich selbst entlassen. Die Fachärztin hat es nicht geschafft bis zum Termin beim Frauenarzt einen Krankenhausbericht zu schreiben. Verschriebene Medikamente wurden unkeserlich im Mutterpass eingetragen. Als der Frauenarzt im Krankenhaus nachfragt welche dies seien heißt es nur das keine Medikamente verschrieben wurden. Ein unglaubliches unorganisiertes durcheinander das nur darauf aus ist Zimmer zu belegen und Geld zu kassieren.

Angelunfall

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
angenehme Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Angelhaken im Unterarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke für die zügige und relativ schmerzfreie Behandlung meines Angel-Unfalls

Geht es noch besser?

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zweibettzimmer wären schöner)
Pro:
persönliche Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eine Woche in der Klinik. Grund war eine Hirn-OP. Abgesehen vom Mittagessen war alles ausgezeichnet. Das Personal war hilfsbereit und immer ansprechbar. Ganz liebe Grüße an Felix, der mir und meinem Mann immer ein guter und kompetenter Ansprechpartner und Motivator war. Die Zimmer sind ausreichend groß, angenehm eingerichtet, hell und werden täglich gereinigt. Überhaupt wird viel Wert auf Hygiene gelegt. Danke, Danke, Danke!!!

Besser als befürchtet

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (kann ich noch nicht abschließend beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (schwierige Terminisierung einzelner Untersuchungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (leuchtende Farben sind ja wirklich eine prima Idee, aber hier fallen selbst die Fliegen vor Schreck von der Wand)
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
defekter Lasten-Fahrstuhl über Wochen
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz vorheriger Warnungen habe ich mich hierher begeben, da ich hoffte, hier alle Untersuchungen in Zusammenhang mit meiner Brust-OP auf kürzestem Wege und in kürzester Zeit erledigen zu können.Das hat nicht 100 %ig geklappt. Dennoch kann ich nur positives berichten. Die Ärzte und Schwestern waren ausgesprochen freundlich und entgegenkommend, wirkten kompetent und beruhigend. Die Zimmer und das Essen waren gemäß der Erwartungen, die man an ein Krankenhaus und als Kassenpatient stellen kann in Ordnung.
Da ich mich schon einen Tag nach der OP selbst ganz gut bewegen und versorgen konnte, musste ich die Schwestern auch nicht so sehr beanspruchen. Aber meine Bettnachbarin (2-Bett-Zimmer) hat da auch schon schlechtere Erfahrungen gemacht, als sie nach einer OP sehr auf die Hilfe von Schwestern angewiesen war.
Katastrophal (vor allem für das Personal) finde ich die Tatsache, dass über Wochen der große Fahrstuhl defekt war (oder noch ist?) und die Rollbetten zur OP in die engen Personenfahrstühle gequetscht werden müssen.
Ein Tip an die Farbgestalter: Es gibt Gelb und Grün in vielen Farbnuancen!Bitte entscheidet Euch beim nächsten Anstrich für die weniger "giftige" Variante.

Sehr gute Betreuung rund um die Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ausgiebige Beratung beim Erstgespräch vor der Geburt, als auch umfangreiche Hilfestellung durch die Krankenschwestern nach der Entbindung
Kontra:
beengte räumliche Gegebenheiten der Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Sectio caesarea (Kaiserschnitt)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer bestehenden BEL habe ich mich für das Helios Klinikum als Entbindungsort entschieden. Das vorab geplante Beratungsgespräch war umfassend und aufschlussreich. Eine Hebamme nimmt bereits alle für die Geburt relevanten Daten auf und erfragt besondere Wünsche für die Geburt. (PDA, Geburtsvarianten,...) Anschließend führt der Oberarzt das Gespräch fort. Das Helios Klinikum bietet sowohl einen Kaiserschnitt als auch die spontane Geburt aus Steißlage an. Beide Optionen werden genau erläutert und man erhält ausreichend Zeit um sich für eine Variante zu entscheiden. Ich hatte den Eindruck, dass man aufgrund der Erfahrungen auch selbstbewusst Spontangeburten aus BEL durchführt. Zu keiner Zeit wird man zu einer der beiden Varianten gedrängt. Der tatsächliche Kaiserschnitt erfolgte dann spontan nach Abgang von Fruchtwasser und wurde professionell durchgeführt. Innerhalb kürzester Zeit wurde das OP Team zusammengestellt und der Eingriff durchgeführt.
An dieser Stelle zu bemerken wäre vielleicht, dass ich es nach einer Vollnarkose als Patientin für geeignet gehalten hätte, wenn die Oberärztin noch einmal das Gespräch über den Verlauf des Eingriffs mit mir selbst geführt hätte. Dies geschah leider nur mit meinem Partner. Die Wochenstation kann ebenfalls rundum positiv bewertet werden. Ein Defizit an Sauberkeit konnte ich nicht feststellen, jedoch halte ich die generellen baulichen Gegebenheiten der Wochenstation für etwas ungeeignet, da zu beengt. Daraus resultierend gibt es das "Problem" der Badteilung für alle Zimmerkategorien. Die Schwestern kümmern sich ausgezeichnet um Mutter und Kind und bilden aufgrund der verschiedenen vertretenen Altersklassen im Personalbestand eine bunte Mischung aus Erfahrungen durchmischt mit neuen und althergebrachten Ansätzen. Es wird stets Hilfe angeboten ohne zu bevormunden und dennoch Mut zur Selstständigkeit gemacht. Einzig die Nutzung des Stillzimmers wurde für meinen Geschmack etwas zu verstärkt angepriesen. Prädikat: Sehr gut

Ein Witz: Vorprogramm von Dr. Hirschhausen

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beste Klinik für Privatpatienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabelbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich rufe an Dienstagsmorgen 8:00 Uhr: habe Nabelbruch...
Bekomme den obligatorischen Behandlungstermin für die OP in 3 Monaten. Dann : fragte die Mitarbeiterin "Tschuldigung -wo sind Sie noch mal versichert? (hatte ich bei der Vorstellung gesagt: DeBeKa). Jetzt: Rascheln: Soeben hat ein Patient abgesagt: haben Sie : MORGEN FRÜH Zeit?

Fazit: am Freitag der selben Woche wurde ich um 17:00 Uhr aus dem OP in die Privatstation nach der OP geschoben.
Klasse. da ist es wie im 4 Sterne Hotel. Bester Kaffee.. Obst und alle Zeitungen. Super Zimmer mit Cd Spieler und obendrein war es für mich billiger als die Normalstation. Alles wurde erstattet.
Danke

Alle Nachbehandlungen Beratungen waren sehr gut.
Lang lebe die PKV- das darf doch so nicht sein
-meine Ehefrau ist freiwillig pflichtversichert. Sie zahlt viel mehr ein und muss um Termine betteln!! Manchnmal mache ich einen sinnlosen Termin für mich und bringe sie mit.

1 Kommentar

MAREI48 am 29.10.2018

Für Privatpatienten sind die.Ärzte nett, die Aufklärung und Durchführung super...
Ja es spült ja auch Geld in die KASSE.
Kassenpatienten gucken hingen in die Röhre...
Bekommen keine ausführlichen Berichte für die nachfolgenden behandelnde Ärzte mit.
Man muss dann viele Male anrufen, um wenigstens einige CD s vom MRT, CT und PET CT zu bekommen.
Ist u n g l a u b l i c h !!!

Weiterempfehlung gesichert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Sprachschwierigkeiten einiger Ärzte gegenüber dem Patienten
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis auf ein paar kleine organisatorische Probleme (musste innerhalb der Station umziehen nach der OP)kann ich den Bereich voll und ganz weiterempfehlen. Was ich auch schon gemacht habe. Danke danke danke an das ChirurgenTeam. Ihr habt mir das Leben gerettet!

Sehr sehr gut, trotz schlechten Ruf!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nette und liebe Betreuung der Hebammen und Ärzte
Kontra:
Servicepersonal sehr laut im Zimmer wenn die Babys schlafen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich lag insgesamt fast 30 std in der Klinik mit Wehen. Man hat mich sehr lieb empfangen und die allgemeinen Untersuchungen gemacht. Da ich aber noch nicht so weit war, aber das Fruchtwasser wenig schien, stellt man es mir frei ob ich da bleiben möchte oder nicht.
Ich entschied mich zum Bleiben und war innerhalb von einer halben Stunde auf meinem Zimmer. Dort angekommen wurden die Wehen immer schlimmer und man machte mir verschiedene Angebote vom heiß duschen über eine Tablette bis zum Zäpfchen. mehr ginge leider noch nicht, da der MM noch zu weit zu war.
Am nächsten Morgen bekam ich mein Frühstück und mein Mann hat auch welches bekommen. Der kam in der Nacht dazu und durfte im Sessel schlafen. Das war kein Problem. Für den nächsten Tag haben wir allerdings ein Bett dazu stellen lassen.
Nach dem Frühstück ging es dann in den vorbereitungsraum wo nochmal alles erklärt jnd abgesprochen wurde und danach in den Kreißsaal mit Wanne. Ich war jederzeit sehr gut betreut und man erklärte mir sehr viel jnd ausführlich jnd meinem Mann ebenfalls. Nach der Geburt hatten wir noch 2 Std kennlernzeit im Kreißsaal und sind danach auf unser Zimmer gebracht worden wo unser essen scjon bereit stand.
Es war alles sehr sehr entspannend und selbst beim Wochenbett hat keiner gesagt du muss oder ist uns auf den Keks gegangen.
PS das setzen der pda war ein Traum. Keine schmerzen nichts gespürt.

Patient 3. Klasse

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bekam am Aufnahmetag Spritze, ohne zu wissen für was. Keine Erklärung der Schwester)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche Aufnahme, Essen gut
Kontra:
Zimmerunterbringung katastrophal
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient im 3-Bett-Zimmer (!!!!!) untergebracht. Wo gibt es denn noch so was? Aber die Oberhärte war, das alle 3 Patienten am selben Tag operiert wurden, so dass alle die ersten Tage völlig auf das Personal angewiesen waren, welches erstens unterbesetzt war und anscheinend keinen Überblick über die Zustände der Patienten hatte. Oder Wiese wurde am Tag nach der OP (Knie, Hüfte) von einer Schwester gesagt, ach Sie können ja schon selbständig zum WC/Bad. Zimmer viel zu eng, man kam überhaupt nicht an seinen Schrank, da Patient Nummer 3 direkt vor den Schränken lag. Im Zimmer befand sich ein Tisch mit 3 Stühlen. Das geht alles gar nicht!!!

1 Kommentar

buecheroma am 19.03.2017

Seit wann gibt es keine 3-Bett-Zimmer für Kassenpatienten mehr? Ich kann verstehen, dass Ihnen das Zimmer zu klein war. Aber wenn ein 2-Bett oder Einzelzimmer gewünscht wird, dann muss man sich privat versichern bzw. zuzahlen.

Top Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr nett und wurde hervorragend behandelt.
Kontra:
Nichts zu meckern.
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind sehr nett. Das Pflegepersonal auch. Alle Fragen die man hatte wurden beantwortet und man hat sich gut aufgehoben gefühlt.

OP-Termin, aber nix mit OP!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine OP,trotz OP Termin!!!!
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 21.02.2017 Vormittags,Stationär aufgenommen wurden und sollte am 22.02 an der Lws operiert werden.Am Nachmittag des gleichen Tages wurde mir mitgeteilt,daß ich doch nicht operiert werde. Habe 2 Spritzen in die Facettengelenke bekommen,was meine Schmerzen nur noch verschlimmerte!!!Am 23.02.wurde ich dann am Vormittag wieder entlassen.Ich finde es zum K...,das man mir dort sagt,ich wäre zu jung für eine OP .Das haben sie doch vorher gewusst,hatten ja meine Unterlagen da und lassen mich trotzdem anreisen.Klar,sind auch wieder 30,-Euro,aber wo bleibt der Mensch??????? Haben den gleichen Tag noch 3 andere Patienten unoperiert entlassen,brauchten sie Betten???? Sauerei!!!!!

Personal super aber kleinere Mankos...

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal top!
Kontra:
3 dinge...siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Mandelverkleinerung,Polypen, Trommelfellschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn war zu einer Operation der Mandeln und Polypen. Wir lagen auf station 36. Die Schwestern dieser station sind ALLE sehr sehr freundlich gewesen. Vorallem auch einfühlsam und verständnisvoll gerade weil er autistisch veranlagt ist und so schon schwer in eine neue Umgebung anpassen kann. Wenn mein Sohn nachts seine schmerzanfälle bekam habe ich geklingelt. Es dauerte keine minute war jemand sofort da. Die Ärzte waren alle sehr nett und freundlich. keine durchlaufpatienten. Auf jeden Patienten wurde individuell eingegangen. Ich kann diese station sehr empfehlen.
Ein Lob auch an die pfleger im Op Bereich bzw. Aufwachraum der HNO. Sie haben meinen kleinen stets versucht von seiner Situation abzulenken und haben ihn immermal bespaßt.
3 mankos hätte ich trotzdem...
1. Die dusche hat trotz grad-einstellung nicht Funktioniert. Bei 20 grad hab ich mich verbrüht oder wurde zum eiswürfel. Verstellen ging auch nicht da auch bei 40 grad mal heiß mal kalt kam.
2. Der Fernseher ging nur per Kopfhörer. Wollte man zusammen fernsehen schauen müsste man boxen selbst mitbringen. Da mein sohn auch am ohr operiert wurde kamen kopfhörer nicht infrage.
Und das 3. Als begleitperson musste man sich sein essen selber holen in der mensa sowohl caferteria im Hauptgebäude...man musste also über das komplette Gelände laufen und war mind. 20 min unterwegs und sein kind alleine auf dem zimmer lassen weil sie frisch operiert nicht die station verlassen durften. essen später holen war nicht möglich da jeweils nur begrenzte zeiten zur Ausgabe waren.Da bin ich den schwestern sehr dankbar das sie immer in dieser zeit aufgepasst haben. Das müssten sie normalerweise nicht machen wenn die eltern ihr essen auf dem gleichen tablett vom kind bekommen. Auch die schwestern haben andere kinder und notfälle und man möchte ungern sein kind jemanden“anhängen“ die eh schon genug zu tun hatten. Deswegen nochmal ein großes großes danke an die schwestern der station 36!

Kann ich nur empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Pfleger
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
AV Fistel rechts und Stauungsblutung im Kleinhirn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War das erste mal in der HELIOS Klinik Erfurt von

01.09.-12.09.2016 und kann nur gutes berichten.

Da wo ich lag Top Ärzte und immer freundliche

Schwestern, auch die Intensiv Station kann ich nur

Loben, eine sehr Gute Betreuung vor allen Dingen

Pfleger Willi. Mein nächster Aufenthalt ist Ende

März und ich hoffe es ist wieder so.

Nie wieder

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Frühjahr 2016 wurde mein Opa in das KKH eingeliefert, da er atemnot hatte. Er wurde schnell betreut und wurde für eine Nacht auf die Überwachungsstation der Kardiologie gelegt.

Am nächsten Tag kam er auf eine normale Station und wurde in ein Zimmer mit 3 weiteren Menschen gesteckt(dieses Zimmer war nur ein 3 Bett Zimmer, es wurde aber auf 4 Personen aufgestockt). Einen weiteren Tag später wiollte meine Großmuttter ihrem Mann besuchen, leider war die Zimmertür abgesperrt und mein Opa lag nicht mehr in dem Zimmer. Er wurde auf die Intensivstation gelegt und befand sich in einem künstlichem Koma (schwere Lungenentzündung). Weder uns noch meiner Oma wurde bescheid gesagt was geschehen ist, damit meine ich, das keiner versucht hat uns telefonisch zu erreichen. Den Schwestern und Ärtzten auf der ITS war das ziemlich unangenehm und die haben sich auch entschuldigt.

Das Team auf der Intensivstätion kann man nur Loben, sie haben alles für unseren Opa getan und nach 3 Wochen wurde er ins Klinikum verlegt und wurde dort weiter medizinisch versorgt. Dort wurde er wieder ins künstliche koma verlegt und ihm wurde eine Tracheotomie gemacht. Er konnte nachdem er wieder wach war asuch recht schnell entwöhnt werden. Nach weiteren 4 Wochen durfte er auf Reha, dort war er dann 2 Tage und wurde in das nächste Krankenhaus eingeliefert. Er hatte sich im Klinikum Keime eingefangen, die Lt. Arzt hätten fest gestellt werden müssen, somit hätte er niemals auf Reha gedurft.

Er wurde in der Klinik auch weiter behandelt, er lag wieder im künstlichem Koma. Für eine Familie ist sowas sehr schwer mit zu erleben. Nach insgesamt 3 Monaten Krankenhäuser und 2 Tage Reha ist er im letzten Krankenhaus, an einer Lungenentzündung verstorben. Wir haben ihm im Sommer 2017 beerdigen müssen, dank der unachtsamkeint von Ärtzen und mieserabelen hygienischen Zuständen.

2 Kommentare

Memmingen am 21.02.2017

Und so was bleibt ohne jegliche Konsequenz, niemand wird zur Rechenschaft gezogen...wo leben wir hier denn?

  • Alle Kommentare anzeigen

Licht und Schatten

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte wahren top
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag von Mitte Dez. bis Anfang Jan. auf der Station Intensivtherapie 1 und ich möchte mich hiermit nochmal ausdrücklich bei den
Ärzten und Pflegern für die gute Betreuung bedanken! Besonderen Dank an Herrn Doktor Brunner
der sich immer Zeit genommen hat und uns alle
Behandlungsschritte genauestens erklärt hat!
Über die Sauberkeit im Krankenhaus lasse ich mich besser nicht zu sehr hier aus, eine einzige Sauerei! Nur mal ein Beispiel: auf dem Tisch im Wartebereich zur Station war über den gesamten
Zeitraum von über zwei Wochen ein Kaffeefleck,
hat scheinbar niemanden vom Reinigungspersonal
interessiert! Also fachlich top, der Rest na ja....

Wohlfühlfaktor nicht gegeben

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

4 Tage in der Klinik und ich bin froh wieder zu Hause zu sein, ja wer ist das nicht nach dem Krankenhaus aber hier handelt es sich darum, dass man sich weder wohlfühlt noch ernstgenommen. Meine Fachärztin war wundervoll, dagegen sage ich nichts, jedoch waren die Schwestern eher unfreundlich und genervt. Das Essen solle man sich selber holen/wegbringen und wenn es mal nicht geht solle man es begründen. Wasser oder Tee stehen eher auf der "bitte fragen Sie nicht mich als Stationsschwester" Skala, geht nicht der Bettnachbar trinkt man lieber nichts und erspart sich die verrollten Augen und die nervigen Blicke einiger Schwestern. Dies trifft nicht auf alle zu. Es gibt auch nette und liebevolle Schwestern auf der Station, jedoch eher in der Unterzahl. Der nächste Aufenthalt wird sich von meiner Seite aus nicht hier abspielen.

Mein Weihnachtsfest 2016 im Heliusklinikum Erfurt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und Ärzte auch über Weinachten sehr gute Behandlung!
Kontra:
0
Krankheitsbild:
Trigeminus Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde am 22.12.2016 am , an Trigeminusnerv operiert! Kopf auf , operiert , Kopf zu !usw . Alles ging sehr gut !Die Männer sind sehr gut und haben Ahnung vom Fach ,kann man sich drauf verlassen!
Alles Andere spielt hervorragend mit, die Station ,sehr gut Behandlung .

Falsche Behandlung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Erfahrungsbericht:

Mit Lungenentzündung rein, nach kurzer Zeit (nach einer Woche) geheilt. Patient steht kurz vor der Entlassung und plötzlich über Nacht ist Patient schwach und völlig verwirrt. Kann nicht sprechen, bringt alles durcheinander und ist ein völliger Pflegefall. Kein Schlaganfall und Blutbild völlig in Ordnung. Grund nicht richtig bekannt. Was, wann und wo ist da in der Behandlung oder Pflege etwas schief gelaufen?

Behandlung unmenschlich

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erschütterung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unmenschlichkeit
Krankheitsbild:
Röteln
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider machte ich heute am 2.Januar um 10.40 Uhr eine menschlich inakzeptable Erfahrung.Ich und mein Mann arbeiten ebenfalls in christlichen sozialen Einrichtungen und waren erschüttert über den Ton und die Behandlung in Notaufnahmeabteilung.Mein Mann leidet seit seit 4 Tagen an über 39 Grad Fieber und hat Verdacht auf eine Kinderkrankheit wie Röteln o.Ähnliches.Er schleppte sich mit einem sehr schlechten Allgemeinzustand ( ich als Unterstützung) in die Notaufnahme.Er hatte schon schwere Gleichgewichtsstörungen und Kreislaufprobleme.In einem sehr unfreundlichen Ton wurden wir darauf verwiesen das es egal ist, wie er sich fühlt...es keine Rolle spielt und das KKH nicht dafür zuständig ist.Es tat mir in der Seele weh meinen Mann so zu sehen, der jeden Tag anderen Menschen im Sozialwesen hilft.Ein katholisches Haus mit christlichen Werten, darf so eine Behandlung nicht zulassen.Es muß dringend seine Mitarbeiter in dieser Richtung schulen.Es geht um Wertschätzung und Hilfe kranker und schwacher Menschen.Ich bin wirklich zu tiefst erschüttert.

"Mann" fühlt sich gut aufgehoben

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, Freundlichkeit,
Kontra:
Beide TV reagieren auf die FB - mit nettem Zimmergenossen kein Problem
Krankheitsbild:
SD-Überfunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Befand mich 3 Tage zur Radiojodtherapie auf der
"geschlossenen" Station in der 1.Etage.
Man könnte es auch Hotelaufenthalt nennen, die Schwestern nett und sehr bemüht es so angenehm wie möglich zu machen. Essen sehr gut !!!
Kaffee, Tee, Suppen, Naschereien, Obst !
Gute Aufklärung durch den Arzt und vielleicht hats mit der SD geklappt wäre schön.
Einfach Danke ans ganze Team !

Fingerbruch

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super kompetent, nett, ...
Kontra:
gut Ding will Weile haben...
Krankheitsbild:
Fingerbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren heute kurzfristig ohne Termin in der Sprechstunde der chirurgischen Unfallchirugie.

Wir können alle nur sehr sehr loben: Schwester Annellie, Dr. Babic, die freundlichen MA vom Röntgeteam und natürlich OA Dr. Schetttler.

Vielen Dank...!

Top Team in einer Top Klinik

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr guter Umgang mit Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Hausarzt wies mich kurzfristig in die Helios Klinik Erfurt ein. Hier wurde ich in der Lungenheilkunde / Pneumologie aufgenommen. Das Aufnahmeverfahren war absolut reibungslos und freundlich. Zeitnah untersuchte mich der Chefarzt und erläuterte mir mein Krankheitsbild. Dieser erklärte mir seine geplanten Behandlungen und die Ziele dieser Behandlungen. Trotz hoher Belegung der Abteilung wurde ich hervorragend untergebracht. Das Stationspersonal war während meiner gesamten Aufenthaltszeit sehr freundlich und zuvorkommen. Ich darf mich wirklich von Herzen beim Chefarzt und seinem Team bedanken. Bitte macht weiter so.

Nicht Empfehlenswert !!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Auf keinen Fall in diese Klinik! !!
Krankheitsbild:
Gallengangstumor/ Leberkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war mehrmals 2014 wegen eines gallengangstumors auf Station 16. Ich hab ihn begleitet.
Am Empfang hat man schon die Gäste Toiletten gerochen die um die Ecke sich befinden. Nirgends eine Möglichkeit sich zu desinfizieren. Beschmierte Toiletten und Türen vorgefunden (bei jedem Besuch ). Für 2 große Stationen ist nur eine Flasche fürs desinfizieren verfügbar. MRSA Gefahr. Mein Vater wurde mit einer chemoempolisation behandelt , die ihn schwer belastet hat. Dann kam es zu einem abzess und Iktarus. Da haben ihn die Ärzte aufgegeben und uns eine palliativ Versorgung empfohlen. Man hat ihn beim letzten Aufenthalt in eine andere Station verlegt,in ein Zimmer mit einem sterbenden. Man hat ihm eiskalt ins Gesicht gesagt, das er sterben wird. Ohne Mitgefühl. Der Tumor hat sich um die gallengänge gelegt und abgedrückt. Es wurde nochmals versucht den stent frei zu bekommen, damit die Galle wieder abfließen kann. Als er entlassen wurde hatte er MRSA keime noch dazu bekommen. Bei der Hygiene wundert mich das nicht. Im Januar 2015 starb er.

An sich nicht verkehrt aber auch nicht perfekt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer waren im August voller Spinnen und Krabbeltierchen)
Pro:
gute Betreuung im Kreißsaal und Wehenzimmer, genaue Überwachung der Herztöne, Baby wird auf alles untersucht,
Kontra:
Das Bad muss man sich teilen, sehr kleine Zimmer, Schwestern mischen sch zu sehr ein, unbequeme Betten
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Kreißsaal wurde sich gut um einen gekümmert, die Hebammen und Kinderärzte waren sehr kompetent und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Es wurde einen immer wieder Mut zugesprochen und dafür gesorgt, dass man sich trotz Schmerzen wohl gefühlt hat. Bei der Geburt waren zwei Geburtshelfer dabei, die mir sehr geholfen haben. Der Kreißsaal ist modern und gut ausgestattet. Es gibt genügend CTG Geräte und genügend Kreißsäle.

Auf der Babystation hatte ich nicht so gute Erfahrungen. Die Schwestern mischen sich meiner Meinung nach zu sehr in das Geschehen ein. Zum beispiel bin ich nicht gern in das Stillzimmer gegangen. Das wurde gleich kritisiert und ich wurde jedes mal daran erinnert, doch bitte in das Stillzimmer zu gehen. Dann wollte ich meinem Baby einen Schnuller geben, was absolut nicht akzeptiert wurde. Auch das Zufüttern war jedes mal ein Problem. Meine Kleine wollte mehr trinken, als möglich war. Wenn ich zufüttern wollte, musste ich fast schon jedes mal betteln, dass ich etwas bekomme. Ich war dort fix und alle, hatte in den 3 Tagen Aufenthalt nicht einmal geschlafen. Es war mein erstes Kind und weder Wickeln noch Baden wurde erklärt.

Die Zimmer sind sehr sehr klein. Wenn man jemand mit auf dem Zimmer hat, mit dem man nicht klar kommt, dann hat man echt ein Problem. Ich hatte zum Glück eine ganz liebe Zimmernachbarin. Das Bad muss man sich mit dem anderen Zimmer teilen, was ich total schlecht finde. Grade nach einer Geburt, wo man eh nur Huddelein hat und nicht auf Toilette kann und wie verrückt blutet, da wünscht man sich wirklich etwas mehr Privatsphäre.

An sich ist es keine schlechte Station aber sollte ich noch einmal irgendwann dort entbinden, dann nur über ein Privates Einzelzimmer. Da wäre dann auch der Zuschlag egal.

Essen war recht lecker und immer warm. Frühstück war in einem anderem Raum mit reichlich Auswahl.

Die Ärzte waren sehr kompetent, es wurde einen alles zu der U1 und U2 erklärt und man selbst wurde auch gut untersucht.

sehr gute abteilung mit einem kleinem fleck

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (noch in behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizinische aufklärung und betreuung,freundlichkeit,med. kontrollen.essen
Kontra:
leichte reinigungsmängel in normalzimmern
Krankheitsbild:
multiple myelom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin patient in noch immerwärender behandlung.seitdem im januar 2016 multiple myelom entdeckt wurde war ich in behandlung 4monate chemo vor ort.nun war ich schon 2mal in der onkologie in erfurt.zu vorbereitenden behandlungen einer stammzellentransplantation.
positiv waren die gespräche und medizinischen erläuterungen von dr.sayer .dr.schmidt anderen ärzten und schwestern.auch sehr gut waren eine relativ lückenlose med.kontrolle .so bin ich optimistisch was im nov.2016meine stammzellentransplantation angeht.freundlichkeit war gegeben
essen war gut.man kann nicht erwarten das es wie bei muttern schmeckt.
negativ waren bei meinem 2.aufenthalt die etwas ungenügende sauberkeit der normalen bereiche,sprich zimmer.auch immer bemerkt:ein gewisser druck auf alle schwaestern und krankenpfleger.dies ist vorallen warscheinlich besonders in helios-kliniken vorhanden(siehe blankenhain).
ansonsten sehr gute abteilung dieser klinik.bin noch in behandlung.

Bisher keine Antwort in Sachen telem. ICP-Messung bekommen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kann ich jedoch noch nicht vollständig bewerten! War ja, nur i. Ambulanz.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kann ich jedoch noch nicht vollständig bewerten! War ja, nur in Ambulanz!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kann ich jedoch noch nicht vollständig bewerten. Denn war nur i. Ambulanz.)
Pro:
Ventilart erkannt u. siehe Text
Kontra:
Siehe Text!
Krankheitsbild:
Bin leider ein HC
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was Sauberkeit und Äußerlichkeiten an geht. Ist die Klinik 1A.

Schön fand ich auch, dass mich Herr Oberarzt Dr.med. F. der NC nach der Sprechstunde ganz unabhängig und vorurteilslos aufgefangen hat.

Positiv empfand ich auch, dass man in der Sprechstunde meine Ventilart (Spitz-Holter-Niederdruck-Ventil) kannte. Die Indikaktion zur ICP-Messung stellte. (Hinweis: denn wenn mein Shuntsystem noch 1 A funktionieren würde, dürfte ich bei dem genannten Ventil keine erweiterten Ventril haben. ) Zu dem ist eben auch mein Ventrikelkatheter sehr, sehr knapp im Ventrikel.

Sprechstundenbefunde werden gleich mitgegeben. Zeigt also, dass sich der CA nicht zu fein dazu ist Sprechstundenbefunde zuschreiben. Auch wenn mündliche Empfehlung im Sprechstundenbefund fehlen.

Ich frage nun seit dem 12.01.2016 nun an. Ob ich einen Termin zur telem. ICP-Messung vereinbaren dürfte. Die andere ICP-Messung (ICp-Messung im Liegen) ist mit aufgrund von neuropat. Schmerzen u. Mißempfindungen (Stechen und das quälende Brennen) bei Rückenmarkskompression in mehren Höhen (bei primär zuengangelegtem Spinalkanal der gesammtes WS) mit gesicherter neurog. Blasenentleerungsstörung & Co.

Bisher noch keine Antwort. Ich habe mehrfach angefragt per eMail!!

HWS-OP hat die Knopfschmerznächte 10-13 Nächte/Monat), zunehmende HOPS,... nicht gelindert. Lt. Gutachter wird mein extrem enger Spinalkanal die Hydrozephlusbeschwerden zumind. verstärken.

Jeden falls müssen die Folgen der bisherigen NICHT Antwort unser gesamtes System einschl. meine Eltern ausbaden.

Das ich bisher keine Antwort erhalten habe. Spiegelt evl. die mündlicheeAntwort von 2014 (sinngemäß): " Hydrozephalusdiagnostik ist Sache Hausarztes u. des Neurologen und Shuntsysteme funktionieren LEBENSLANG. NC´s dürften nur operieren." der CA-Sekrterin wieder.

Passend dazu ist die Helios Klinik Erfurt, eine der wenigen Kliniken die bisher kein MVZ gegründet hat.

Ja, die neurochirurgische Welt besteht eben NICHT nur aus Hirntumore.

Alles super!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles gut
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Nierenkolik / Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 17.9.2016 wurde ich abends vom Notarzt eingeliefert wegen Nierenkolik /Nierenstein. Ich hatte wahnsinnige Schmerzen, kam sofort dran, bekam auch gleich einen Tropf gelegt gegen Schmerzen. Untersuchungen z.B. MRT wurden sehr zeitnah erledigt und danach auf die Station. Dort wachte ich am anderen Morgen auf und wurde freundlich von meinen Zimmergenossinnen begrüßt, das Personal war super, schnell und sehr freundlich. Essen war auch gut, bis auf das Abendbrot - sehr gewöhnungsbedürftig. Im Gang stehen verschiedene Getränke zur Selbstbedienung, was ich super finde.
Alles in allem ein *schöner* Aufenthalt, vielen Dank dafür!

Behandlungserfahrung mit dem Personal

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ruhig ,sorgfältig, Gewissenhaft
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über die Notfallaufnahme wurde ich am 15.09.2016 wegen Herzrhytmusstörung auf die Station Kardioligie 1 eingewiesen. Ruhig und sorgfältig vollzog sich die Aufnahmeuntersuchung. Die weitere Behandlung und Pflege empfand ich durch die behandelnden Ärzte und den zuständigen Schwestern und Pflegern, trotz der straff getakteten Anforderungen an das Personal, als sorgfältig, gründlich, ruhig und wohlwollend.
Auch meiner sich einstellenden nebenher gehenden Problemen, Bronchitis und Bindehautentzündung, die auch eine Untersuchung in der Augenklinik erforderlich machten und zusätzliche Anforderungen an das Personal stellten, wurden mit großer Sorgfalt behandelt, wofür ich mich zum besonderen Dank verpflichtet fühle.
Mit großer Erleichterung und Zufriedenheit wurde ich nach 9 Tagen aus der Klinik entlassen.
Danke!

Ich bin zufrieden.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trotz Streß höflich
Kontra:
Da muß ich lange überlegen, erstmal weiter...
Krankheitsbild:
Verschlechterung n. Infarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Das ist ein "live"-Bericht, denn ich liege gerade hier und werde nachher entlassen.
Bin wegen Herzpoblemen auf die Kadio2 gekommen. Die Aufnahme war schnell und unkompliziert. Eine freundliche Patientenbegleiterin sprach mich an und bat ihre Hilfe an, die ich auch dankbar annahm. Zur Aufnahme auf der Station mußte ich zwar etwas warten, aber das war zu verkraften. Dann wurde von der Schwester S. eine Flexüle gelgt. Das klappte gleich beim ersten Stich. Anschließend zum EKG und dann befragte und untersuchte mich Frau Dr. J. M. Ich fühlte mich gut verstanden.
Bei der Anfertigung des Echos, das von einer blonden Ärztin angefertigt wurde, an deren Namen ich mich aber nicht erinnere, hätte ich mir mehr Erklärung gewünscht. Mir ist schon klar, daß ich nicht zur Lehrveranstaltung dort war, aber auf die Frage, was die Ärztin da mißt, bekam ich ein kurz angebundenes "dies und das". Es liegt keiner zum Spaß auf der Pritsche. Wenn niemand erklärt, was da vor sich geht, sehen die bunten Bilder sehr kryptisch aus. Der Hospitant war zwar eifrig bei der Sache, konnte sich aber nicht mit mir unterhalten.
Als letzte Untersuchung war das Herzkatheterlabor. Sehr diszipliniert, sehr ruhig, sehr effizient. Ich war relativ lange drin und es war wohl nicht so einfach, aber das Team war nie nervös oder wirkte gehetzt. Nach Abschluss der Maßnahme erklärte mir der Oberarzt die möglichen Therapien. Auch die Pfleger drumherum haben ihren Job gut gemacht.
Ich kann mich weder über die Patientenbetreuer, Schwestern, Pfleger oder über die Ärzte beschweren. Auch die Sauberkeit war in Ordnung. Über das Essen kann ich nicht so viel berichten, weil ich nur 3 Tage hier war. Jedenfalls hab ich abgegessen und wurde satt.
Zum Abschluß meines Berichtes ein Danke an alle! JS

Sehr wohl gefühlt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ursprünglich war ein anderer Geburtstermin festgelegt, jedoch waren sehr viele Notfälle an diesem Tag. Meine Nerven lagen zwar blank, jedoch haben mich immer wieder Schwestern und Ärzte über den aktuellen Stand informiert und letztendlich konnte ein a)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolles und sehr geräumiges Komfortzimmer)
Pro:
Schönes Zimmer, sehr nette Schwestern und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft und Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Oktober 2015 einen geplanten Kaiserschnitt bekommen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Organisationsablauf lief die Geburt und die Tage auf der Wochenstation sehr gut ab. Die Schwestern und Ärzte sprachen mir immer gut zu und so konnten meine Ängste beruhigt werden. Ich hatte die Möglichkeit ein Komfortzimmer zu beziehen und es war für mich perfekt. Ein großes,schön eingerichtetes Zimmer, immer hilfsbereite Schwestern und auch das Essen war durch eine große Auswahl verschiedener Möglichkeiten gekennzeichnet. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und mein Baby und ich konnten bereits nach 2 Tagen erholt wieder nach Hause gehen.

In guten Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Operation und Nachsorge
Kontra:
gibt es nicht
Krankheitsbild:
Rektumkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 24.08. bis 01.09.2016 Klinikaufenthalt. Diagnose Rektumkarzinom (T3,N1,MO) Am 08.08. erstes Aufklärunggespräch im Darmkrebszentrum des Helios, u.a. mit Frau OA`in Dr. Hillner. Wichtig war für mich der Hinweis, dass man sich auf die Möglichkeit der laparoskopischen OP spezialisert hat. Eine Form der OP, die bei mir möglich war, da sich der Tumor im oberen Drittel des Rektums befand. OP Termin für 24.08. vereinbart - 06.30 Uhr auf Station 16 eingetroffen, 07.00 Uhr in den OP geschoben, 12.00 Uhr im Aufwachraum aufgewacht. Operiert durch OA Dr.Seifert, perfekte OP, wie versprochen laparoskopisch.
Vom Aufwachraum auf die IMC Station. Hier sehr gute und intensive Betreuung, OA Dr. Seifert erkundigte sich am 24.08. und 25.08.nach meinem Zustand,auf seine Anweisung nochmals ein Blasenkatheder verlegt - Entfernung am 25.08..
Vom 25.08. bis 01.09. lag ich auf Station 16.
An diesen Tagen arbeiteten Mitarbeiter der Physiotherapie regelmässig an meiner Mobilität, Laufen, Bewegungen,Treppensteigen, Rückenmassage.
Der Sozialdienst des Helios erschien auf der Station um Formalitäten zur Reha, Einreichung Schwerbehindertenantrag u.ä. abzusprechen. OA Dr. Seifert erschien täglich außerhalb der Visite
um meinen Heilungsprozesse zu begutachten und den
pathologischen Befund zu besprechen.Dazu erfolgte am 31.08. eine kleine Operation unter Vollnarkose zur Portimplantation für die anschließende Chemo. Auch diese OP war perfekt.
Am 01.09. wurde ich entlassen. Ich bin schon wieder mobil, kann größere Strecken laufen, spazieren gehen, Autofahren usw.
Wenn einige Kommentare sich negativ zum Essen äußern, dann mächte ich sagen, dass im Vordergund meine Genesung steht. Ich musste mich 5 Tage von Tütensuppen und Tee ernähren !!
Aus meiner Sicht ist das Darmkrebszentrum unter Leitung von Prof. Dr. Stier ein sehr gutes Team.
Ich drücke allen Darmkrebspatienten die Daumen,
habt Vertrauen in die Ärzte und dieses Team, erscheint aber auch vorbereitet zur Operation und Klinikaufenthalt.

Super Betreuung und Aufklärung garantiert

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Aufklärung
Kontra:
Gab es für mich nicht
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 2 Tage im Erfurter Helios Klinikum - Schlaflabor. Ich kann nur positives berichten, jeder (ob Arzt oder Schwester) waren sehr bemüht. Da ich schon grosse Gruppe bin, brauchte mich auch keiner an die Hand nehmen um mich zu bespassen. Ich kann daher die negativ Bewertungen nicht verstehen.

wichtiges wird verschwiegen!

Kindermedizin
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette schwestern
Kontra:
Heimlichtuerei
Krankheitsbild:
Frühgeburt, Down Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn kam in der 30. Ssw zur Welt. Er war also ein Frühchen. Er kam gleich auf die neonatologie. Eine Zeit lang war alles soweit in Ordnung.
Er wurde ca. 1,5 monate später in eine andere Klinik verlegt. In dieser Klinik wurden wir von einer ärztin auf unseren Sohn angesprochen. Sie fragte mich ob in Erfurt irgendwas über ihn gesagt wurde außer dem was sie schon wissen. Ich verneinte dies. Die Ärztin sprach dann etwas über die Vierfingerfurche und erzählte mir das wir unser Kind trotzdem lieben werden. Ich wusste nicht was sie von mir wollte und lies mich damit stehen. Also hab ich mich im Internet belesen. DOWN SYNDROM! Wir waren total geschockt. Ich habe am nächsten Tag die Ärztin darauf angesprochen. Sie fragte mich ob ich mich im Internet belesen hätte? - musste ich ja weil keiner mit mir darüber gesprochen hat.
Gut, wir haben test gemacht und es wurde uns bestätigt.
Das was mich und meinen mann riesig geärgert hat war, das im Helios Klinikum Erfurt die Vermutung darüber schon lange bestand. Keiner wirklich KEINER der Kinderärzte war in der Lage mit uns darüber zu reden. Wir haben aus ganz sicherer Quelle erfahren das die Ärzte das schon lange gewusst haben aber keiner hat den mund aufgemacht! Das ist eine riesen Sauerei! Wir als Eltern müssen doch wissen was mit unseren kind ist! Wir hätten uns lange vorher darauf vorbereiten können. Wir sind so sehr enttäuscht von den Ärzten!
Zweiter punkt! Hygiene!!!!! Gerade auf einer Intensivstation (Kinderintensiv) muss es doch sauber sein! Es wurde nicht einmal unter den bettchen sauber gemacht. 3 Wochen lang lag ein Stück Papier unter dem Bettchen meines Sohnes, es war bis zur verlegung immernoch da! Dann gibt es immernoch Schwestern die sich NICHT die hände waschen und desinfizieren! Man sollte mehr Kontrollen diesbezüglich machen!
Dritter nicht so wichtiger Punkt. Jedes Kind bekommt zur Geburt ein Schlafsack sowie eine puffbohne! Mein Kind nicht! Warum??? Weil er ein Frühchen war?

Erhebliche Maengel

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Schwestern, gute Sauberkeit
Kontra:
Schlechte Aufklärung der Patienten aerztlicherseits.
Krankheitsbild:
Stochastische Herzrhytmusstoerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung auf der Station war freundlich, wenn auch etwas desorganisiert. Beim Informationsaustausch des Personals besteht Verbbesserungsbedarf. Beim aerztlichen Personal besteht Mangel an Aufklärung des Patienten über alternative Behandlungsmethoden sowie von Risiken und Nebenwirkungen bei Medikamenten.
Die Übergabe eines einfachen Umschlages (Arzt-Brief) dauerte ca. 20 Minuten!

akutes Lungenversagen

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
viele junge Ärzte und Schwestern die engagiert und mit viel Freude Ihremn Beruf ausüben
Kontra:
Mahlzeiten könnten gesünder und frischer gestaltet werden
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit aufenthalt auf der Intensivstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum erfasst viele Bereiche und ist eine farbenfroh gestaltete Klinik.
Die Klinik Arbeitet gut mit anderen Kliniken zusammen um das bestmöglich für den Patienten zu erreichen.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.08.2016

Sehr geehrter Herr "Eric53",
haben Sie vielen Dank dafür, dass Sie Ihre guten Erfahrungen mit unserem Krankenhaus teilen. Gern geben wir Ihr Lob an das Team der Lungenheilkunde weiter.

Auch Ihre Anmerkung zum Essen nehmen wir auf. Unser Küchenteam ist fortwährend bestrebt, die Qualität und Auswahl zu optimieren und daher immer für konstruktive Hinweise dankbar.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben mit herzlichen Grüßen

Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Jederezt gut umsorgt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Mamma-CA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April/Mai 2016 im Brustzentrum und auf Station 39 in Behandlung. Fühlte mich jederzeit sehr gut beraten und betreut. Die Ärztinnen und Schwestern waren sehr freundlich, immer ansprechbar und hilfsbereit. Ich fühlte mich sehr gut umsorgt.
Nach einer größeren OP konnte ich bereits nach 4 Tagen die Klinik verlassen. Die Nachbetreuung fand ebenfalls auf der Station statt, sehr kompetent und ohne lange Wartezeiten.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.08.2016

Sehr geehrte Frau "dech29",
wir bedanken uns für Ihren positiven Erfahrungsbericht und geben Ihr Lob gern an unser Team des Brustzentrums weiter.

Sofern Sie genauere Anmerkungen zur Verbesserung unseres Essensangebotes für uns haben, nehmen wir diese gern unter unten stehenden Kontaktdaten entgegen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Behandlung zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Langzeitergebnis ist noch abzuwarten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OA Dr. Babisch
Kontra:
Krankheitsbild:
CAM Impingement/cox Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik nett gelegen am Nordpark. Bisschen nervig, dass öfter Hubschrauber landet.
War in der Orthopäde zur gelenkerhaltenden OP wegen CAM Impingement. Sehr engagierter OA, auch die anderen Ärzte sehr nett und freundlich. Es wurde immer mit einem, nicht über einen gesprochen! Pflegepersonal unterschiedlich freundlich, stabiles Personal - nach ein paar Tagen kennt man alle.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.08.2016

Sehr geehrte Frau "LillyP",
haben Sie vielen Dank für Ihre lobenden Worte. Wir geben diese sehr gern weiter an unser Orthopädie-Team.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben mit besten Grüßen

Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Aufklärung? Gibt es hier nicht!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patientenaufklärung, Qualität der Speisen, Dreibettzimmer
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde mit der diagnose Lungenkrebs ins Helios Erfurt eingewiesen, bis dahin war er seines Alters entsprechend gesund. Innerhalb von 3,5 Wochen ist er im Alter von nur 66 Jahren verstorben, und das obwohl die Prognose der behandelnden Ärztin ein bis zwei Jahre war.

Auf die Einweisung musste er eine Woche warten (und das mit dieser Diagnose!). Endlich im Krankenhaus geschah erstmal tagelang gar nichts, bis dann eine Bronchoskopie gemacht wurde. Auf den Termin für ein CTG warten wir heute noch.

Obwohl er diese schlechte Diagnose hatte, wurde er für eine Woche wieder nach Hause entlassen. Dann sollte er zur Chemotherapie wiederkommen.
In dieser Zeit verschlechterte sich sein Zustand rapide. Nach nur sechs Tagen zu Hause kam er mit dem Krankenwagen auf die Intensivstation. Lungenentzündung. Dort verblieb er für zwei Tage. Ohne das sich sein Zustand verbessert hatte wurde er dann wieder auf die Innere verlegt. Dort starb er vier Tage später.

Es hat während des gesamten Krankenhausaufenthaltes nicht ein einziges Arztgespräch gegeben. Wir, als Angehörige, fragten täglich ob ein Arzt zu sprechen sei und wurden immer nur vertröstet. Selbst auf der Intensivstation gab es keine Aufklärung. Wir glaubten das er sich innerhalb der nächsten Tage von der Lungenentzündung erholen würde. Wir wussten nicht das es längst Zeit war sich zu verabschieden.

Am Tag seines Todes erreichte uns früh ein Anruf der Oberärztin, die uns völlig unbekannt war. Sie teilte uns mit, dass meinem Vater nur noch wenige Stunden bleiben.

Ich bin unheimlich enttäuscht und traurig. Ich würde, auch aus eigener Erfahrung, dieses Krankenhaus nicht weiterempfehlen!

2 Kommentare

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 16.08.2016

Sehr geehrte Frau "Anni",

wir möchten Ihnen an dieser Stelle unser Beileid aussprechen. Wir wünschen Ihnen in dieser schweren Zeit viel Kraft und hoffen, dass Sie nach Tagen voller Trauer auch wieder Trost finden.

In unserem Thoraxzentrum werden täglich bis zu 50 Patienten behandelt. Dennoch legt das Ärzte- und Schwesternteam sehr großen Wert auf einen engen Kontakt insbesondere zu den Angehörigen - vor allem bei schweren Krankheitsverläufen. Das bestätigen u.a. weitere Einträge in diesem Portal. Zugleich ist es nur verständlich, dass nicht jeder die Gesprächsangebote als ausreichend empfindet. In diesen Fällen steht das Team gern wiederholt zur Verfügung.

Wenn wir Sie aus medizinischer Sicht unterstützen können, sei es mit einem weiteren Gespräch mit den Ärzten oder bei der Vermittlung von Ansprechpartnern, die Trauer bewältigen helfen, melden Sie sich gern noch einmal bei uns.

Alles Gute wünscht Ihnen und Ihrer Familie

Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

  • Alle Kommentare anzeigen

keine gute Aufklärung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
epileptischer Anfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich nicht gut aufgehoben gefühlt in dieser Klinik keine gute Aufklärung über meine Erkrankung noch nicht einmal ein aufklärendes Abschlussgespräch haubtsache nur schnell das Zimmer wieder frei bekommen. Ich hoffe echt das ich da nie wieder hin muss. Das war schon das zweimal

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.08.2016

Sehr geehrte Frau Mariella082,
wir bedauern sehr, dass Sie unser Krankenhaus mit dem Eindruck verlassen haben, unzureichend informiert worden zu sein. Wir bieten Ihnen daher sehr gern an, sich unter unten stehenden Kontaktdaten mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir offene Fragen in einem persönlichen Gespräch beantworten können.

Wir verbleiben bis dahin mit besten Wünschen für Ihre Gesundheit

Ihr HELIOS Team

Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Herzlichen Dank für das große Engagement auf der Geriatire 2!!!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorge der Pfleger, ärztliche und phxsoitherapeutische Behandlung!
Kontra:
Krankheitsbild:
Keine Eigenversorgung im eigenem Umfeld
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutti wurde sehr kurzfristig für 3 Wochen nach 2 schwierigen Hüftoperationen aufgenommen, da die Versorgung im eigenen Haushalt zu diesem Zeitpunkt nicht gewährleistet war.
Hier erfolgte die ärztliche, pflegerische und physiotherapeutische Behandlung mit großem Engagement und der entsprechenden Fürsorge.
Wir möchten uns deshalb auf diesem Weg noch einmal bei allen Beteiligten der Geriatrie 2 ganz herzlich bedanken.

Liebe Grüße
Annett Uebel und Elfriede Sachse

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.08.2016

Sehr geehrte Frau Uebel,
haben Sie vielen Dank fürs Teilen Ihrer guten Erfahrungen mit unserem Geriatrieteam. Gern geben wir Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen weiter.

Darüber hinaus wünschen wir Ihnen, insbesondere aber Ihrer Mutti alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Super!!! Sehr weiterzuempfehlen!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wiederaufbau nach langem Krankenhausaufenthalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Geriatrie 4 nur weiterempfehlen! Wir waren anfangs aufgrund der negativen Bewertungen hier sehr skeptisch. Meine Mutti (70 Jahre) war knapp 4 Wochen dort, um nach langem Krankenhausaufenthalt wieder fit für zu Hause zu werden. Die Aerzte, Schwestern und Therapeuten machen einen tollen Job!! Physiotherapie findet mehrmals täglich statt. Die Zimmer sind hell und freundlich, Essen ist ok. Besucher sind jederzeit willkommen. Wir bedanken uns für die sehr gute medizinische und vor allem menschliche Behandlung & Betreuung! Weiter so! :)

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.08.2016

Sehr geehrte Frau "Jana1503",
herzlichen Dank für Ihr Vertrauen in die Arbeit unserer Ärzte und Pflegenden. Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihre guten Erfahrungen auf dieser Plattform weitergeben. Wir werden die Kolleginnen und Kollegen natürlich über Ihr Lob informieren!

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen, vor allem aber Ihrer Mutti alles Gute!

Mit besten Grüßen

Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Schlaflabor

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Mai 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, sowie Schwestern und Pfleger haben sich sehr bemüht.
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Obstruktives Schlafapnoesyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte, sowie Schwestern und Pfleger haben sich sehr bemüht.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.08.2016

Sehr geehrte/r Frau/Herr "Chisi83",
wir bedanken uns herzlich dafür, dass Sie Ihre guten Erfahrungen mit dem Team unseres Schlaflabors auf dieser Plattform teilen. Gern geben wir Ihre Bewertung an den Fachbereich weiter. Ein Lob von Patienten ist immer eine schöne Motivation und zeigt auf ganz besondere Weise, dass sich die tägliche Mühe lohnt.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben mit besten Grüßen

Ihr HELIOS Team

Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Absolut zufrieden in der Pneumologie

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 28.6.2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Umgang der Schwestern und Ärzte mit den Anliegen der Patienten
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Schergradiges Asthma bronchiale
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt schon 2 Jahre in der Pneumologie in Behandlung. Habe mich dort vom gesamten Personal kompetent, zuvorkommend und freundlich behandelt gefühlt. Ich kann die Pneumologie absolut empfehlen.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.08.2016

Sehr geehrte Frau "christine33",
haben Sie vielen Dank in Ihr langjähriges Vertrauen in die Kompetenz unseres Pneumologie-Teams und Ihre lobenden Worte! Sehr gern geben wir diese an die Kolleginnen und Kollegen weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Unzufriedenheit auf Station 30 der Kinder Intensivmedizin

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schwestern reden mit einen nicht und wenn doch sind sie unfreundlich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ärzte haben die OP gut gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Sehr Lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte sind gut
Kontra:
Schwestern auf Station 30 Kinder Intensivmedizin sind unfreundlich,Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Steppel81 Mühlhausen 26.06.2016

Hallo.
Am Mittwoch den 22.06.2016 wurde unsere Tochter im Helios Klinikum auf Station 30 auf der Kinder Intensivmedizin eingeliefert.Da sie eine Magenausgangsverengung hatte.Sie wurde am 17.06.2016 in Mühlhausen geboren 4 Wochen zu früh also ein Frühchen.
1.Problem die lange Wartezeit.Wir waren 11:00 Uhr im Helios Klinikum da und mussten warten bis die Oberärztin und Chirurgin da sind,es hieß Sie kommen gleich leider waren Sie erst gegen 16:30 Uhr da und untersuchten unsere Tochter.
2.Eine Schwester fragten wir ob es normal sei wenn der Monitor piept wo von unserer Tochter Herzfrequenz und Puls angezeigt wird,da sagte die Schwester der Monitor gehört nicht zu ihrer Tochter.Komischer Weise steht aber ihr Name darauf.
3.Bekommt unsere Tochter Bestrahlung wegen Gelbsucht und hat Augenschutz drauf den sie sich manchmal runter zieht.Darauf hin fragte ich die Schwester ob das schlimm ist, sie sagte nein da kleine Babys eh die Augen nicht auf machen.Ich habe Bilder von unserer Tochter wo sie die Augen auf hat.
4.Erneut lange Wartezeit.Am Donnerstag den 23.06.2016 waren wir 9.30 Uhr in Erfurt im Helios Klinikum zum Gespräch mit dem Narkosearzt.Es hieß wir sollen 10:00 Uhr da sein.Es tat sich bis 12:00 Uhr wieder nichts,Ich fragte die Schwester ob wir erstmal in der Cafeteria Mittag essen können bis der Arzt kommt.Ihre Antwort war im unfreundlichen Ton nee warten sie jetzt bis der Narkosearzt kommt er ist nebenan.Dieser kam dann gegen 13:40 Uhr.
5.Schwestern sind auch unfreundlich am Telefon.
Meine Lebensgefährtin rief auf der Station 30 Kinder Intensivmedizin Helios Erfurt an und bekam von der Schwester gleich eine patzige Antwort melden sie sich auch mal.Wir können leider nicht jeden Tag kommen weil wir in Mühlhausen wohnen dann rufen wir aber an und erkundigen uns.Aus Zeitgründen und finanziellen Gründen können wir nicht jeden Tag nach Erfurt.
OP ist gut verlaufen.
Fazit: Ärzte sind gut.Schwestern unfreundlich!

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 16.08.2016

Sehr geehrte Familie "Steppel81",

herzlichen Glückwunsch noch nachträglich zur Geburt Ihrer Tochter! Wir hoffen, die Kleine ist inzwischen wohlauf und Sie können die Zeit mit der Familie genießen.

Ihre kritischen Anmerkungen geben wir an das Team der Kinder- und Jugendmedizin mit der Bitte um Prüfung weiter. Sofern Sie noch einmal persönlich mit uns ins Gespräch kommen wollen, wenden Sie sich gern unter unten stehenden Kontaktdaten an uns.

Alles Gute!

Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Aufnahme stationär Mutter Kind Zentrum

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schnelle Aufnahme im Keller und freundliche Schwestern
Kontra:
Unorganisiert, reine Katastrophe, lange Wartezeit auf Arzt
Krankheitsbild:
ALLERGIE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatten einen Termin zur stationären Aufnahme, waren auch wie angegeben 10 Uhr 30 da. Die Aufnahme im Keller ging sehr schnell. Dann auf Station lief garnichts mehr. Schwestern sehr freundlich, wurden auf das Zimmer gebracht. Wir warteten und warteten. Flexüle wurde schon mal gelegt. Niemand kam bis kurz nach 15 Uhr. Da wurde uns mitgeteilt, das erst ab Donnerstag Untersuchungstermine frei sind (eingeliefert Montag) und mein Kind könnte ja trotzdem da bleiben. Bitte!!!!! Man wußte das mein Kind kommt und auch warum, da frag ich mich ernsthaft warum man da von vornherein nicht schon so einen Testtermin für Sie frei hielt. Ohne Worte. Ich habe mein Kind mit nach Hause genommen, glaub nicht das sie Tage da rum liegen muss, ohne das etwas passiert. Als ich kurz ging um einen ambulanten Termin zu vereinbaren, wurde mein Kind regelrecht aus dem Bett geschmissen mit ihren Sachen, damit man es schon putzen konnte. Erst ging es nicht vorwärts und dann konnte es nicht schnell genug gehen. Wir waren sehr enttäuscht von dieser angeblichen Aufnahme und Behandlung.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 16.08.2016

Sehr geehrte Familie "DWo",

vielen Dank für Ihren Eintrag. Wir werden Ihre Kritik an das Team der Kinder- und Jugendmedizin zur Kenntnisnahme weiterleiten. Sofern Sie mögen, stellen wir auch gern Kontakt für ein persönliches Gespräch her. Bitte nutzen Sie in diesem Fall unten stehende Mailadresse oder Telefonnummer.

Wir wünschen Ihnen, vor allem aber Ihrer Tochter alles Gute!

Ihr HELIOS Team

Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Gibt es ein funktionierendes Hygienemanagement?

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich bin Ingenieur eines Lieferanten für Labortechnik und arbeite seit 25 Jahren deutschlandweit, in der Schweiz und in Österreich u.a auch in Krankenhäusern. Ich war bisher noch nie im HELIOS-Klinikum Erfurt. Als ich eintraf, besuchte ich zuerst das öffentliche WC in der Nähe der Cafeteria. Das Papier zum Händetrocknen war leer. OK, das sollte nicht sein, kann aber vorkommen. Es gab aber keinen Spender für die Händedesinfektion (und hat es auch noch nie einen gegeben,zumindest waren keine Bohrlöcher o.ä eines etwaigen, früher angebrachten Spenders erkennbar).

So einen Zustand gibt es mittlerweile nur noch in ganz, ganz wenigen Kliniken. Ich wohne viele hunderte Kilometer weg von Erfurt und ich musste mich fragen, ob es hier tatsächlich ein funktionierendes Hygienemanagement gibt und wie hoch wohl das Risiko sein mag, sich als Patient mit resistenten Keimen zu infizieren. Würde ich mich - falls ich hier wohnen würde - behandeln lassen, wenn es kein Notfall wäre und ich die Wahl hätte?

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 16.08.2016

Sehr geehrter Herr "Andi-D-A-CH",

vielen Dank für Ihren Eintrag, den wir gern an dieser Stelle direkt beantworten.

Das Thema Händedesinfektion ist uns extrem wichtig, davon zeugen nicht nur die vielen Schulungen unserer Mitarbeiter, Plakate und Broschüren. In gesamten Klinikum sind Desinfektionsmittelspender installiert, damit Mitarbeiter, Patienten und Besucher ihre Hände desinfizieren können: im Eingangsbereich im Hauptgebäude - unmittelbar neben den öffentlichen Toiletten -, an jedem Zugang zu den Stationen, auf allen öffentlichen Toiletten sowie in allen Patientenzimmern. Der Verbrauch wird kontrolliert, dokumentiert und ausgewertet.

Als erster Klinikträger in Deutschland misst und veröffentlicht HELIOS seit 2012 jährlich die Zahlen für das Vorkommen von multiresistenten und infektionsrelevanten Erregern. Der transparente Umgang mit dem Thema Hygiene soll dazu beitragen, das Vertrauen unserer Patienten zu stärken, aber auch Schwachstellen zu erkennen und Fehler zu beheben. Entsprechend war Ihr Hinweis auf fehlende Spender sehr wertvoll. Sie sind inzwischen nachgerüstet.

Mit besten Grüßen

Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

unorganisierte und anscheinend total überforderte ärzte

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (findet nicht statt, da man keinen antrifft oder erreicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (im wartebereich kaum spielzeug für die kinder trotz emenzer wartezeiten)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
unbekannt, deshalb die untersuchungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein sohn, 3 jahre bekam von seinem kinderarzt eine überweisung zur kindergastroenterologie ins heliosklinikum erfurt.
Der 1. termin verlief sehr zu unserer zufriedenheit. Wir waren relativ schnell dran, die ärztin war freundlich, beriet uns gut und gab uns gleich 2 folgetermine zur untersuchung und auswertung der testergebnisse sogar mit chefarzt. Wir waren sehr froh mit unserem kleinen an ein anscheinend qualifiziertes und verständnisvolles ärzteteam geraten zu sein. Einen bericht über die folgeuntersuchungen sollte unser kinderarzt bekommen, dies ist jedoch schonmal nie geschehen.
Trotzdem gingen wir voller erwartungen zu dem 2. termin. An dem tag hatte man sich viel vorgenommen. eine sonograqhie, ein mukoviszidosetest, eine ernährungsberatung, untersuchung des anus und gespräch mit der Ärztin. mein mann nahm extra einen tag urlaub und voller erwartungen das das krankheitsbild unseres sohnes nun endlich geklärt wird fuhren wir 45
min. nach erfurt.
aber hier angekommen... april april
keiner wußte das wir einen termin haben. eine mehr oder weniger freundliche schwester führte wenigstens den mukoviszidosetest durch das wir nicht komplett umsonst hin gefahren sind. nach einer wartezeit von 1 1/2 stunden fand sich sogar ein arzt der die sonographie durchführte. zu allem anderen hats nicht gereicht und die Ärztin bekamen wir nicht mal zu gesicht. wir versuchten viele male in den folgenden tagen sie telefonisch zu erreichen... erfolglos und ohne rückruf. heute (11.05.16) war nun das "chefarztgespräch", die Ärztin sollte auch anwesend sein. am montag hatten wir extra angerufen um zu fragen ob der termin eingehalten werden kann.
9 uhr war der termin angesetzt, der herr chefarzt ist um zehn sehlenruhig an uns vorbei gelaufen und sagte er wäre sofort wieder da. als um 11 immer noch niemand da war sind wir gegangen. Die Ärztin hat auch keiner erreicht. ich finde diesen laden dermaßen unorganiesiert, ohne worte.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 10.08.2016

Sehr geehrte Frau "rosikay99",

vielen Dank für Ihren ausführlichen Erfahrungsbericht. Wir werden das Team des Fachbereichs darüber informieren mit der Bitte um Prüfung der Prozesse. Sofern Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte unter unten stehenden Kontaktdaten an uns. Wir vermitteln gern einen Gesprächstermin.

Wir wünschen Ihrem Sohn und Ihrer Familie alles Gute.

Ihr HELIOS Team

Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Nicht zu empfehlen !!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenig Aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Verschiedene Geburtspositionen wurden nicht angeboten)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich lange gebraucht habe das dadurch ausgelöste Trauma bei der Geburt meines Kindes zu verarbeiten, möchte ich nun hier einen Bericht meines Geburtserlebnisses in Stichpunkten aufschreiben:

- Indikation (laut anwesender Ärzte) zur Einleitung an ET +2: ich würde doch gerne mein Kind bald in den Armen halten wollen

- eine Einleitung durch Priming geschah ohne Aufklärung

- die eigentliche Geburt wurde lange von einer Hebammenschülerin im ersten Praxiseinsatz begleitet

- ein Wasserlassen meinerseits wurde trotz vorheriger Ankündigung darüber für einen Blasensprung gehalten

-ich bekam während ein Schmerzmittel gespritzt, obwohl vorher festgelegt worden war, dass ich dies ablehne


- Dammschnitt gegen meinen Willen

- das nach der Geburt handschriftlich eingetragene Gewicht meines Kindes im Untersuchungsheft stimmt nicht mit dem später digital festgehaltenen Gewicht über ein

-Entlassung trotz erheblicher Probleme mit der Dammnaht

Eine in Ihrem Krankenhaus arbeitende Hebamme hat mir am dritten Lebenstag zum einschlafen das so genannte "ferbern" empfohlen.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 26.04.2016

Sehr geehrte Frau "Rose20132",

mit Bedauern nehmen wir Ihre Schilderungen zur Kenntnis. Leider liegt die Geburt Ihres Kindes aber nunmehr drei Jahre zurück und wir können die Abläufe ohne Entbindung von der Schweigepflicht nicht mehr nachvollziehen.

Gern bieten wir Ihnen daher an, sich direkt mit uns in Verbindung zu setzen. Wir können dann vor Ort mit den behandelnden Ärzten einen Termin vereinbaren. Vielleicht ist ein nachträgliches Gespräch hilfreich?

Wir verbleiben bis dahin mit freundlichen Grüßen


Ihr HELIOS Team


Kontakt

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Gute Behandlung im Kreißsaal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kreißsaal war kalt und ungemütlich)
Pro:
Sehr umfangreiche Untersuchungen und gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Drohende Frühgeburt, Zervixinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der 29 SSW mit einer Zervixinsuffizienz + Trichterbildung (drohende Frühgeburt) von meinem Frauenarzt eingewiesen.
Die Hebammen kümmerten sich sehr gut und die Ärztin war bemüht, alles zu kontrollieren, was nötig war. Es wurden viele Untersuchungen gemacht, um einen Überblick über die Situation zu bekommen und dann gemeinsam mit mir das weitere Vorgehen zu besprechen.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 26.04.2016

Sehr geehrte Frau "Anna89901",

wir bedanken uns für Ihren positiven Erfahrungsbericht und geben Ihre lobenden Worte gern an das Team der Geburtshilfe weiter.

Wir bedauern jedoch, dass Sie insgesamt unsere Klinik nicht weiterempfehlen würden. Sollten Sie also Kritikpunkte haben, melden Sie sich bitte noch einmal bei uns, damit wir Anhaltspunkte haben, inwiefern wir unsere Arbeit optimieren können.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Behandlung mehr als mangelhaft

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Netter Empfang
Kontra:
Keine medizinische Behandlung, sehr lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
sehr hohes Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter (7 Monate) hatte über 40 Fieber. Nachts gingen wir in die Notaufnahme. Kind wurde nach einer Stunde untersucht, aber es konnte nichts festgestellt werden. Wir sollten Paracetamol-Zäpfchen geben. In der nächsten Nacht wurde das Fieber noch höher und die Höchstdosis an Medikamenten wurde aufgebraucht. Zudem hatte sie starke Schmerzen. Wir mussten 2 Stunden mit einem Baby, was 40 Fieber inklusive Fieberkrämpfe hat, im Wartezimmer warten. Anschließend bekamen wir ein Zäpfchen für sie und sollten in einem separatem Raum warten. Nach weiteren 2 Stunden stellten wir fest, dass wir vergessen wurden. Nach mehrmaligem Nachfragen, da sich immer noch niemand gekümmert hat, wurde uns gesagt, dass wir weiter warten sollten. Nach 5 Stunden (Kind hatte immer noch 41 Fieber) wurden wir in die Kinderklinik weiter geleitet. Dort warteten wir weitere 30 Minuten, bis die Ärztin unsere Tochter 20 Sekunden auf dem GANG!!! abhörte und uns dann nach Hause schickte, mit dem Hinweis, dass es ein Infekt ist, obwohl sie das Kind nicht einmal untersucht hatte. Wir sollten im Wechsel zum Paracetamol Nurofen geben. 6 Tage später hatte mein Kind immer noch 40 Fieber und wir fuhren erneut in die Notaufnahme. Dort kamen wir dann recht schnell dran und es wurde festgestellt, dass sie eine akute Mittelohrentzündung hat. Wir bekamen Antibiotika verschrieben. 3 Tage später ging es ihr besser.
Wäre sie sofort ordentlich untersucht worden, hätte man die Entzündung schon viel eher feststellen können und wir hätten nicht 8 Tage umsonst fiebersenkende Medikamente geben müssen. Nicht mal eine Infusion zur Stärkung hat sie bekommen, obwohl sie schon 3 Tage gar nichts mehr getrunken und gegessen hatte!

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 26.04.2016

Sehr geehrte Frau "Anna8990",

haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Ihren Beschreibungen zufolge betrifft Ihre Kritik hauptsächlich die Abläufe im Rahmen der notärztlichen Versorgung durch die Kassenärztliche Vereinigung/Regionalstelle Erfurt. Hier arbeiten niedergelassene Ärzte der Stadt Erfurt außerhalb der regulären Sprechzeiten. Bitte wenden Sie sich daher an die entsprechend zuständigen Kollegen.

Ihren Kritikpunkt bezüglich der Konsultation auf Station geben wir natürlich gern zur Klärung an den betreffenden Fachbereich weiter. Damit sind die Kolleginnen und Kollegen sensibilisiert und können die Abläufe prüfen bzw. ggfs. anpassen.

Sollten Sie darüber hinaus noch Gesprächsbedarf haben, wenden Sie sich gern an uns unter unten stehenden Kontaktdaten.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und Gesundheit.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Absolut zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Umgang der Schwestern und Ärzte mit den Anliegen der Patienten
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
VErschluss einer Arterie PAVK
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin im gefäßzentrum ambulant behandelt und danach operiert worden. Habe mich dort vom gesamten Personal kompetent, zuvorkommend und freundlich behandelt gefühlt. Ich kann das Gefäßzentrum absolut empfehlen.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 26.04.2016

Sehr geehrter Herr "Thomas20153",

wir bedanken uns herzlich für Ihre Bewertung und geben Ihr Lob natürlich sehr gern an das Team unseres Gefäßzentrums weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

freundliche Mitarbeiter

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Behandlung
Kontra:
der zu frühe "Weckdienst"
Krankheitsbild:
schwere Atemprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte, sowie Schwestern und Pfleger haben sich sehr bemüht. Essen war nicht das schlechteste.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 26.04.2016

Sehr geehrte Frau "HeikeH.",

wir bedanken uns herzlich für Ihre Bewertung und geben Ihr Lob sehr gern an das Team der Pneumologie weiter.

Wir wünschen Ihnen eine schnelle Genesung und darüber hinaus alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Nie wieder Helios!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (vor allem von Ärzten erwarte ich mehr)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Verhalten der Schwestern/ Pfleger - fehlende Empathie
Krankheitsbild:
Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die "Geburt" im Helios-Klinikum war für mich der blanke Horror.
In der 31. SSW bin ich abends mit extremen Schmerzen dorthin gefahren und wurde untersucht. Die erste Ärztin meinte, ich hätte einen Blasensprung und einen Nierenstau, woraufhin ich nicht mehr aufstehen durfte und im Krankenhaus bleiben musste. Am nächsten Tag untersuchte mich ein anderer Arzt und sagte mir, es wäre kein Blasensprung. Ich durfte wieder aufstehen. Abends wurde ich in den Kreissaal gerufen und mir wurde eröffnet, dass jetzt sofort ein Kaiserschnitt notwendig wäre, da meine Entzündungswerte und die Herztöne des Babys so schlecht wären. (Dass die unzähligen Medikamente, die ich die ganze Zeit bekam, an den schlechten Herztönen Schuld sein könnten, war natürlich überhaupt nicht möglich.)
Ich wurde also knapp eine Stunde später schon aufgeschnitten und mein Kind wurde auf die Neonatologie verlegt. Diese Station ist wahrscheinlich noch das Beste an dem Krankenhaus.
Dass ein Kaiserschnitt trotz Medikamente extreme Schmerzen verursacht ist anscheinend jedem Menschen klar, bis auf den Schwestern und Pflegern. Schon einen Tag nach dem KS wurde ich von einem Pfleger unfreundlich gefragt, wieso ich denn nicht selbst aufstehe, wenn ich etwas brauche. - Unglaublich, aber wahr! Über das Essen möchte ich mich hier garnicht auslassen (Vegetarier bekommen abends 3 Scheiben Brot und 2 mal Butter).
Als mein Kind von Neo auf die Kinder-Intensivstation verlegt wurde, musste ich noch einmal unglaubliche Inkompetenz erfahren. Mein Kind sollte das Stillen lernen, um entlassen werden zu können. Ich zog wieder mit ins KH ein. Statt jedoch nach Bedarf stillen zu können (wie es in der Neonatologie üblich ist, wenn die Kinder entlassen werden sollen), sollte ich eine bestimmte Menge aller 3h stillen (trotz Diskussion mit Schwestern). Natürlich richtet sich das Kind nicht nach Zeitplänen und so musste immer mit der Flasche zugefüttert werden. Total kontraproduktiv.
Jetzt bin ich in Behandlung wegen Geburtstraumata!

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 26.04.2016

Sehr geehrte Frau "Frauke1",

mit Bedauern nehmen wir Ihren negativen Erfahrungsbericht bezogen auf die Entbindung im vergangenen Jahr zur Kenntnis. Nach Rücksprache mit den benannten Fachbereichen lassen sich Ihre Schilderungen aus heutiger Sicht allerdings nicht mehr nachvollziehen. Gern bieten wir Ihnen aber an, sich noch einmal mit uns in Verbindung zu setzen für einen Termin zu einem persönlichen Gespräch. Bitte nutzen Sie hierfür die unten stehenden Kontaktdaten.

Wir verbleiben bis dahin mit freundlichen Grüßen

Ihr HELIOS Team

Kontakt
Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Top Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
immer offenes Ohr für Patienten
Kontra:
Welan Empfang bei 3 Euro/Tag nicht gut
Krankheitsbild:
Hüftgeleksersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 8.3.16 wurde ein neues Hüftgelenk eingesetzt.Die OP verliefb ohne Komplikationen.Die Staionsaufnahme erfolgte durch Frau Altrock.Das Gespräch verlief überaus freundlich mit einer sehr anschaulichen Aufklärung über die OP.Auch die Erläuterungen zur Anästhesie waren sehr kompetent.
Das Gespräch mit Herrn OA Löffler fand in einer ausgezeichneten Athmosphäre statt.Alle Bedenken und Ängste waren nach diesem Gespräch beseitigt.Ich hatte volles Vertrauen zum OA.
Die anschließende 8 tägige Nachsorge auf der Station war geprägt von einem engagierten und hilfsbereiten Auftren des gesamten Pflegepersonal.
Dafür vielen Dank.
Ich kann die Staion nur weiter empfehlen.(Besser ist es aber trotzdem ,wenn man nicht ins Krankenhaus muß)

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 23.03.2016

Sehr geehrte Frau/sehr geehrter Herr "dk51",

wir bedanken uns herzlich für Ihre Bewertung und geben Ihr Lob sehr gern an das Team der Orthopädie weiter. Ihre Kritik bezüglich der Gebühr zur Nutzung unseres W-Lans nehmen wir ebenfalls auf.

Wir wünschen Ihnen eine schnelle Genesung und darüber hinaus alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Super Zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Ärzte,Schwestern & Hebammen
Kontra:
Das man sich nach der Entbindung das WC mit 3 anderen Mamas teilen muss
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag oft in der Schwangerschaft im Helios & war immer zufrieden. Nette Ärtze,Schwestern & Hebammen. Am 20.11.15 wurde ich von meiner Frauenärztin ins Helios überwiesen da ich schon 4 Tage übertragen habe und sie mich einleiten wollte. Vorher ca. um die 30. ssw war ich beim Geburtsgespräch was mich nicht so überzeugt da man nur meine daten aufnahm mir 3 zettel in die Hand gedrückt hatte und ich durfte wieder gehen.So zurück zum 20.11.15. Als ich da ankam wurde ich sehr nett empfangen und gefragt was ich denn möchte. Danach wurde ich untersucht und da ich Blutdruckprobleme hatte hat die Ärtzin mich da behalten. Am 21.11.2015 um Mitternacht ist mir die fruchtblase geplatzt und es ging von alleine los. Die Schwester auf station kam regelmäßig und hat mich immer untersucht und auch gut erklärt was nun gemacht wird. Um. 4:00 uhr nachts bin ich dann in den Kreißsaal gebracht worden als ich den wunsch äußerte das ich da hin möchte. Mir wurde ein schönes Bad eingelassen & ich durfte erstmal entspannen. Um 11:20 uhr kam mein Sohn zur Welt ich habe mich sehr wohl gefühlt.


Nochmal ein riesen Dankeschön an Anika Ersegin & Dr. Anne-Marlene Veith.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 02.03.2016

Sehr geehrte Frau "Tatjana1993",

haben Sie herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Es freut uns, dass Sie sich bei uns wohlgefühlt. Gerne geben wir Ihr Lob an die namentlich genannten Kolleginnen und das Team der Geburtshilfe weiter.

Die baulichen Gegebenheiten auf der Wochenstation sind gewiss nicht ganz optimal. Unser Team auf der Wochenstation bemüht sich daher aber umso mehr, den kurzen Aufenthalt der jungen Mütter so angenehm wie möglich zu gestalten.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Professionelle und menschliche Behandlung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr um das Wohl der Patienten bedacht
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Frakturen nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Autounfall mit mehreren Brüchen wurde meine Bekannte in die Unfallchirurgie eingeliefert. Dort bekam sie sofort eine sehr gute medizinische Erstbehandlung. Mehrere Operationen folgten, die auch ohne Probleme verliefen. Die gesamte Behandlung war immer professionell. Ärzte, Schwestern, Pfleger, Reinigungskräfte usw. waren immer freundlich, hilfsbereit und auf das Wohl der Patientin bedacht. Medizinische Fragen an das Fachpersonal wurden zeitnah beantwortet und auch so, dass ein medizinischer Laie dies versteht. Die Betreuung durch eine Mitarbeiterin vom Sozialdienst wurde auf Bitte der Patientin veranlasst, um eine fachgerechte Betreuung nach dem Klinikaufenthalt aufgrund der noch vorhandenen körperlichen Einschränkungen sowie einer schwierigen Wohnsituation (hohe Etage, Fahrstuhl defekt) zu gewährleisten.
Im Namen meiner Bekannten ein herzliches Dankeschön an alle die medizinischen und nichtmedizinischen Kräfte, die täglich eine sehr gute Arbeit leisten zum Wohle der Patienten.
Dankeschön!

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 01.03.2016

Sehr geehrte Frau "Lukartis1964",

es freut uns sehr, dass Sie mit der Behandlung Ihrer Bekannten in unserem Haus so zufrieden waren. Wir hoffen, dass sie Ihre Einschätzung teilt.

Gern leiten wir
Ihre lobenden Worte an das Team der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie sowie an unsere Mitarbeiter des Sozialdienstes weiter.

Für die Zukunft wünschen wir Ihrer Bekannten und natürlich Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Gut Ding braucht Weile ;-)

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarztbehandlung
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
angeborene Fehlbildung der Füße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf meiner Suche nach einem fachlich guten Orthopäden wurde mir das Helios Klinikum Erfurt empfohlen. Die Wartezeit auf einen Termin hielt sich in Grenzen. Nach problemloser Anreise ging das große Warten in der Klinik los... Aber das machte mir gar nichts aus, denn ich finde es nicht schlimm zu warten, wenn die Behandlung dann positiv ist. Ich bin auch sehr zufrieden wie die Behandlung verlief. Man kümmerte sich ausführlich um mein "Problem" und auch die Anwesenheit einer Orthopädie-Schuh-Technik fand ich positiv. Alles in Allem bin ich zufrieden und hoffe dass die Behandlung Früchte trägt.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 01.03.2016

Sehr geehrter Herr "Florian89",

es freut uns sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Haus so zufrieden waren. Gern leiten wir
Ihre lobenden Worte an das Team der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie weiter.

Darüber hinaus werden wir prüfen, inwiefern wir die Abläufe in unserem Haus so optimieren können, dass lange Wartezeiten vermieden werden.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Simply the best

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Service vom Feinsten, Ärzte sehr kompetent, keine Behandlung "von der Stange", Schwestern freundlich und fit
Kontra:
es müsste mehr solche Kliniken geben
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall und Hirnstammkavernom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bisher gibt es auf diesem Internetportal nur eine Bewertung für die Neurochirurgie in Erfurt - eine miese, offenbar von einer sehr verärgerten Dame in der Phase des größten Frusts geschrieben.

Das hat diese Klinik nicht verdient! Meine eigenen Erfahrungen sind ganz andere. Die ärztliche Kunst, die in der Neurochirurgie Erfurt eingesetzt wird, ist unglaublich gut und die Schwestern sind Spitze. Mein Eindruck ist, dass man sich hier noch auf den einzelnen Patienten konzentriert und keine mittelmäßigen Standardbehandlungen anbietet.
Erst rettete man mir durch eine komplizierte Operation im Bereich des Hirnstamms das Leben. Zwei Jahre später befreite man mich von einem verknöcherten Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule und damit von stärksten Schmerzen.
Zwischendurch behandelte man eben mal erfolgreich starke Rückenschmerzen, deren Ursache mehrere Orthopäden und eine Wirbelsäulenchirurgie nicht gefunden hatten - ganz ohne Schrauben und Stäbe.
Die neurochirurgische Sprechstunde ersetzt inzwischen fast einen Hausarzt - die Arzthelferin dort ist eine Seele von Mensch und immer hilfreich bei der Terminabsprache, selbst für die stationäre Aufnahme.

Der Chefarzt sagte mir, ich soll möglichst keine Werbung für die Klinik machen, sonst könne man sich irgendwann nicht mehr so einzigartig um jeden Patienten kümmern. Sorry Herr Professor, aber das musste einmal raus!

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 01.03.2016

Sehr geehrter Herr/sehr geehrte Frau "Maschine",

es freut uns sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Haus so zufrieden waren. Gern leiten wir
Ihre lobenden Worte an das Team der Neurochirurgie weiter.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Diese ärztin hat ihren beruf definitiv verfehlt!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zwei der hebammen
Kontra:
Der umgang mit patienten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich mit meiner Tochter Schwanger war, bekam ich an einem sonntag atemprobleme und schwindel. Mein Mann rief nach etwas warten zur vorsicht den notdienst. Diese schickten einen krankenwagen der mich (entgegen meines Wunsches) ins helios brachte. Ich wurde von den Sanitätern auf die Geburtsstation gebracht. Dort wurde ich zunächst von zwei netten Hebammen aufgenommen und ans ctg angeschlossen. Danach kam die Ärztin (mit osteuropäischem akzent)ohne sich vorzustellen ins zimmer geplatzt. Ich sagte ihr das es mir beim aufstehen schwindlig wird und ich probleme habe luft zu bekommen. Dies ignorierte sie und forderte mich recht unfreundlich auf mit zu kommen. Sie rannte förmlich quer durch die station ohne auf mich zu warten oder nach mir zu sehen,ließ jede Tür vor mir zufallen und wartete dann ungeduldich vor einem behandlungszimmer bis ich endlich ankam. Das zimmer war eiskalt und zusätzlich schaltete sie noch die klimaanlage an. Danach "befahl" sie mir mich auf den untersuchungsstuhl zu setzen,machte aber keine anstalten mir zu helfen.(Ich war bereits im 7. Monat und hatte bereits einen entsprechend großen bauch)sie rollte nur genervt mit den augen. Sie untersuchte mich recht grob und sagte auch nie was sie jetzt warum machte. Sie wollte dann noch blut abnehmen und beschwerte sich bei mir "wie man nur solche schlechten venen haben kann". Danach raßte sie genauso genervt über die station zurück,ich wieder hinter her. Ich wurde aufgefordert im wartebereich platz zu nehmen und zu warten. Nach fast einer Stunde,lief eine Hebamme vorbei die sich wunderte das ich noch da war und mir ein glas wasser anbot. Nach weiteren 15 min. Kam die Ärztin mit einem Aufnahme vormular. Als ich dies ablehnte fragte sie warum ich überhaupt gekommen sei. Obwohl die untersuchungen ohne befund waren meinte sie wenn etwas passiert sei das dann eben meine schuld. Ergebnis des ganzen war ein rießiger,schmerzhafter bluterguss über die ganze unterarm innenseite und die gewissheit-nie wieder!

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 05.01.2016

Sehr geehrte Frau Magnolie2,

haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Es tut uns leid, dass die Behandlung in unserem Krankenhaus nicht zufriedenstellend war.

Bedauerlicherweise liegt der Vorfall nunmehr drei Jahre zurück, sodass wir die von Ihnen geschilderten Umstände leider nicht mehr nachvollziehen können. Dennoch werden wir das Team der Geburtshilfe über Ihren Eintrag informieren.

Wir hoffen, Sie und Ihr Nachwuchs sind wohlauf.
Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Plexus parese (gesundes Kind wurde behindert)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Es wird nicht auf die Patienten eingegangen
Krankheitsbild:
Plexus parese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab am 16.09.2015 einen Sohn spontan entbunden im Helios Erfurt. 15 Stunden lag ich in den wehen. Ich habe schon eine Tochter die per Kaiserschnitt zur Welt kam wegen schlechten herztonen.Mein Sohn hatte ähnliche Probleme. Obwohl man per Ultraschall festgestellt hat das er wahrscheinlich groß und schwer ist und die russische Artikel sorge hatte das ich ihn spontan entbinden kann. Musste ich meinen Sohn trotz der Bitte auf Kaiserschnitt spontan entbinden. Das Ende vom Lied ist ein gesundes Kind was durch die Unfähigkeit der artze und Hebammen seinen linken Arm nicht bewegen kann.Heute 8 Wochen später traff ich eine Mitarbeiterin die meinte nur mein Sohn war halt zu fett.

Nie wieder würde ich dort nochmal entbinden. Ich rate auch keinem seine Kinder dort zur Welt zu bringen.

Nun musste ich mein Job aufgeben.fahre wöchentlich zur physio,behandel mein Kind daheim mit Übungen täglich.

Bei der u2 wurde es nicht, mal bemerkt vom Kinderarzt das er seinen linken Arm nicht bewegen kann! Wir als Eltern mussten den jungen Mann drauf hinweisen. Der Kinderarzt meinte dies ginge von alleine weg. Leute sowas bleibt ein lebenslang.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.12.2015

Sehr geehrte Frau Jen2,

haben Sie vielen Dank für Ihre Bewertung. Es tut uns leid, dass es im Verlauf der Geburt Ihres Kindes zu Komplikationen gekommen ist. Leider lassen sich nicht immer alle Risiken ausschließen. Wir werden Ihre Unterlagen gern noch einmal prüfen und stehen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Möglicherweise haben unsere Experten weitere wertvolle Tipps zur Therapie Ihres Sohnes, die eine Physiotherapie unterstützen.

Sofern Sie dieses Angebot annehmen möchten, nutzen Sie bitte die unten stehenden Kontaktdaten.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und hoffen, dass sich Ihr Sohn gut entwickeln wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team

Unsere Kontaktdaten:
Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Abschluss Bericht ist eine riesige frechheit..

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zur Visite werden die Eltern befragt wie es dem Kind geht..???? er wurde nicht abgehört nichts erwähnt wie die Behandlung weitergeht..einfach lächerlich...)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird erwartet das die Eltern ständig da sind und das Kind am besten selber versorgen..da das nicht möglich war wurde mein Sohn von der Mutter des bettnachbarn versorgt..)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde Mittwoch aufgenommen sollte einen HNO Arzt vorgestellt werden...haben sie bis Samstag zur Entlassung nicht auf die reihe bekommen..)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Geht..ist halt ein Krankenhaus kein Hotelzimmer..)
Pro:
Es war niemand unhöflich
Kontra:
Zuständige Zimmer Schwester arogant überheblich..
Krankheitsbild:
Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im abschließenden Bericht steht bei Aufnahme.Pflege Zustand mäßig.ihr spinnt wohl..meine Frau brachte das Kind Mittwoch nach Einen arztbesuch..es hat sich übergeben die Augen wahren auf Grund der Bindehaut Entzündung verklebt..das er da nicht besonders gepflegt und sauber aussieht leuchtet eigentlich jeden ein..

2 Kommentare

Hena692 am 16.11.2015

Leider mussten wir diese Erfahrung auch sammeln. Bei der Aufnahme wurden Untersuchungen wie zum Beispiel Ultraschall etc. PP. Angekündigt und am Ende wurde nichts gemacht und wurde blitzartig wieder entlassen obwohl man ja sagt ein Kind müsste mindestens drei Tage fieberfrei sein nach so einer schweren Erkrankung von unserem Enkel. Aber auch wir haben beschlossen wenn es ihm in den nächsten Tagen schlechter geht wider , sofort ein anderes Krankenhaus aufzusuchen aber nie wieder dieses Klinikum Helios in Erfurt!!!!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Op gelungenen-Patient vergessen zu zu nähen /Danach Multi Allergie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Ignoranz der Schwestern die alles an mir belächelt hatten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Was mich betrifft der reinste Albtraum)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Zu schnell entlassen mit massiven Kreislaufproblemen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern waren zufrieden stellend
Kontra:
Die Ignoranz der Ärzte dass es kein Aufklärungsgespräch gab wem ich dies zu verantworten habe der mich vergessen hat zu zu nähen.
Krankheitsbild:
Gallenblasen Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer Gallenblasen Entfernung musste ich 2007 mich im Helios operieren lassen. Kurz zuvor musste ich ein Medikamentencocktail von fünf oder sechs Tabletten, genau weiß ich es nicht mehr, einnehmen. Argwöhnig fragte ich noch die Schwestern ob sich dies alles zusammen verträgt. Bekam keine Antwort darauf und nur den Befehl es runter zu schlucken. Was sich dann später bei mir als Multi Allergie entwickelt und ich bis zum heutigen Tag keine Medikamenten mehr vertrage. Nach der OP munter geworden im Aufwachraum hörte ich nur die Schwester an meinem Bett rufen: schnell einen Arzt! Ich verspürte an meinem Bauchraum eine Feuchtigkeit und eine klaffende Wunde und mir die Schwester sagte, dass man vergessen hat mich am Bauchraum zu zu nähen. Schock! Die Schwester erklärte mir noch, dass man mir kein erneutes Betäubungsmittel geben dürfte und ich die Naht bei Bewusstsein nun erlebte. Wie ich dies überstanden habe weiß ich bis heute nicht mehr. Auf der Station angekommen habe ich vergebens nach Antworten gesucht wem ich dies zu verdanken habe was mir da zugestoßen ist und keiner der Ärzte sich verpflichtet hatte mir dies zu erklären. Nun, seit dieser op vertrage ich keine Medikamente mehr und habe eine Allergie entwickelt. Nach zwei Tagen wurde ich entlassen und bin damals, dass weiß ich noch ,mit einem Trauma nach Hause was ich nie vergessen werde und meines Erachtens viel zu früh entlassen. Auch wurde nur darüber gelächelt als ich die Schwestern aufmerksam machte, dass ich am ganzen Körper Ausschlag hatte am Arm am Oberkörper durch die Medikamente und meine Zunge angeschwollen war und ich das Gefühl hatte zu ersticken. Alles wurde ignoriert und ich von selber die Tabletten die man nach der OP noch bekam abgesetzt habe. Habe nur ein Eiswürfel dann noch zum lutschen bekommen damit die Zunge abschwillte. Ich durchlaufe seitdem ein Horror der Medikamentenunverträglichkeit und kann nie wieder etwas zu mir nehmen.

2 Kommentare

Hena692 am 08.11.2015

Einfach nur Körperverletzung in zwei Punkten und das hochgradig. Hätte man damals die Kraft gehabt zur Anzeige der Körperverletzung so hätte ich das getan.

  • Alle Kommentare anzeigen

Helios !!NEIN DANKE!!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetenz, Frechheit, Arroganz bei mangelhafter Qualifikation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patienten als dumm hinstellend)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetenz, Arroganz bei mangelhafter Qualifikation)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (2 Stunden in der Notaufnahme als erster Patient ist frech)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gibt es nichts
Kontra:
Inkompetenz, Frechheit, Arroganz bei mangelhafter Qualifikation
Krankheitsbild:
tiefe Beinvenenthrombose, Muskelvenenthrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nur kurz Erfahrungen mit dem Helios Klinikum sammeln dürfen, die haben aber gereicht um mich abzuschrecken und immer zu entscheiden

!! Dieses Krankenhaus niemals im Leben!!.

Im September 2014 wurde ich von meiner Hausärztin mit Verdacht auf tiefe Beinvenenthrombose in die Klinik überwiesen. Es war alles Easy von der Notaufnahme bis hin zu den Ärzten. Das Problem begann bei der Abklärung der Ursachen mittels einer Ultraschalluntersuchung (Doppler). Die behandelnde Ärztin inclusive der Schwester kam mir während dieser Untersuchung mehrmals ziemlich frech und steil aus der Kurve. Sie diagnostizierte eine Muskelvenenthrombose und schmiss mich aus der Klinik, zu meinem großen Glück, wieder raus. Wenige Tage später hatte ich einen Termin bei meiner Angiologin. Bei Ihrer Ultraschalluntersuchung (Doppler)stellte sich nicht nur die Muskelvenenthrombose sonder eine 10 cm lange tiefe Beinvenenthrombose heraus. Die Ärztin im Helios hat die große Thrombose einfach nicht gefunden. Das ist an Inkompetenz und Peinlichkeit gemischt mit einer großen Spur von Arroganz kaum zu überbieten. Aus heutiger Sicht und 12 Operationen später bin ich dankbar das ich in diesem Hause nicht weiter behandelt wurde. In dieses Haus werde ich keinen Fuss mehr setzen.

Das Problem dieser Häuser ist der Kostendruck, der Patient zählt nicht mehr, sondern die Kohle die er 3 Wochen bringt, danach wird es unrentabel. Krankenhäuser werden nicht mehr von den Ärzten regiert sondern von Verwaltungen mit teilweisen schlimmen Folgen für die Patienten.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 09.12.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr unacto41,

haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Es tut uns leid, dass die Behandlung in unserem Krankenhaus nicht zufriedenstellend war. Wir werden Ihre Kritikpunkte prüfen und mit der Fachabteilung und dem Ärzteteam besprechen und auswerten.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team

Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:
Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Schlechte Behandlung

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts ist positiv
Kontra:
alles, siehe Text
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 6.10. gingen wir in die Notaufnahme, besser gesagt in den Kassenärztlichen Notdienst, da wir versehentlich etwas zu uns genommen haben, wo es uns danach schlecht ging. Wir wurden dort empfangen wie die Deppen.
Die Schwester und die komische Kinderärztin nahmen uns nicht ernst, obwohl wir die Situation klar schilderten.
Sie stellten Diagnose auf Magen-Darm ohne uns untersucht zu haben und unterstellten uns Alkoholkonsum. Fremde Pfleger hängten sich einfach rein, obwohl die NUR vom ASB waren und keine Ahnung von der Situation hatten.
Wir wurden also ohne Behandlung wieder weggeschickt. Dass diese Frauen keine Ahnung von ihrem Beruf haben, erklärt sich von selbst.
Die ganze Abteilung kann man dort sozusagen vergessen.

1 Kommentar

Weissnix am 26.10.2015

Wie Sie selbst schreiben, waren Sie beim Kassenärztlichen Notdienst. Warum bewerten Sie dann das Krankenhaus? Was soll der Blödsinn?

Ambulanz,Terminvergabe

Neurochirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Angabe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (keine Angabe)
Pro:
nein
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute im Marienstift Arnstadt um mit den Ärzten und Schwestern über meine Bandscheiben-OP zu sprechen. Dort waren alle sehr nett. Da ich seit längerer Zeit starke Schmerzen habe, wurde mir dort empfohlen, mir in der Heliosklinik Erfurt einen stationären Termin geben zu lassen,da in Arnstadt nur konservativ behandelt wird, mir dieses jedoch nicht half. Ich rief unter der Nummer 03617812261 an und wurde in die Ambulanz mit der Nummer03617816707 weitergeleitet. Dort erklärte ich mein Anliegen und wurde von der Schwester erst mal zusammengefaltet,wo ich diese Nummer her habe. Danach erklärte sie mir, dass nicht ich hier entscheide, sondern der Arzt. Sprechstundentermin für Mitte Oktober. Unhöfliche und freche Bemerkungen.Ständig fiel sie mir in's Wort und belehrte mich. Als ich bemerkte, dass ich nicht mehr so lange warten kann,wegen der starken Schmerzen( 2xMRT und Röntgenaufnahmen und Brief mit Empfehlung zur OP sind vorhanden), sagte sie mir:"Da müssen Sie sich halt bei uns in die Notaufnahme setzen,da wird dann entschieden, ob Sie hier ein Bett bekommen." Danke, liebe zuständige Schwester vom 22.09 2015 um 16.00 Uhr für Ihre kompetenten und netten Aussagen. Aufgrund Ihrer Nettigkeit komme ich lieber nicht in diese Klinik. Ich suche mir eine andere. Denn ich bin selbst Schwester im Intensivbereich und finde Ihr Verhalten einfach nur respektlos und beschämend für unseren Berufszweig. Mir tun wirklich die Anrufer leid, die nicht medizinisch vorgebildet sind und sich von Ihnen anblaffen lassen müssen.

3 Kommentare

milka135 am 25.09.2015

Hallo Karo,
find die Ambulanzschwestername (Familienname) mit "R" oder "L" an?

Liebe Grüße,
Milka

  • Alle Kommentare anzeigen

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
ungünstiger Tee
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann durchweg nur positives über die Frauenklinik berichten.Ich und mein Mann waren zum Elterninformationsabend vor Ort und schon da wirkten alle sehr nett und kompetent.
Um die 30 Ssw.erfolgte ein Geburtsplanungsgespräch indem es über die Möglichkeiten der Geburtsverläufe geht( Sectio....) Desweiteren werden kurz mgl.Komplikationen erwähnt( ausführliche Beratung durch Anästhesist, in einem extra Gespräch noch detailliert erfolgt)
.Ich nutze auch die Geburtsvurbereitende Akupunktur und fühlte mich gut aufgehoben.
Nachdem meine Geburt nach 9 Tsgen über den Termin eingeleitet wurde und soweit alles gut schien.Erfolgte dann leider ein sec.Kaiserschnitt.Da es meine 1.Op war wurde ich super beruhigt und es ging alles sehr schnell mit rutinierten Abläufen.
Durch den Ks bekommt man einen Blasenkstheter wodurch ein kleines Gefäss verletzt wurde und ich Blut im Urin hatte.Ich bekam profylaktisch eine Antibiose und wurde hierzu auch bei der Entlassung nochmals Untersucht.Keine Bakterien.Sicher, man hätte auch erst den Urinststus bestimmen können aber dann zögert sich alles weiter raus und nach einer Op will man schnell wieder fit sein.
Auch zur Wochenstation ksnn ich nur positives sagen.Ich hatte ein Wshlleistingszimmr und wurde sowohl am Tage als auch in der Nacht gut versorgt.Man kann bei Hilfe mit dem Baby klingeln und egal um welche Uhrzeit, mir wurde immer mit einem Lächeln geholfen.
Fazit: ich kann die Frauenklinik/ Kreisaal/Wochenstation nur emofehlen.
Das einzige negative, was mir aber erst zu hause aufgefallen ist , ist dass ich unter der Geburt 9 Kräutertee mut Traubenzucker bekommen habe für den Kreislauf.Prinzipiell nichts schlimmes.Allerdings enthält der Tee Pfefferminze und Salbei und beides wirkt abstillend.Ich hatte noch auf der Wochenstation Probleme mit der Milch so dass ich sogar etwas zufüttern musste.
Dieden Tee sollte man nicht im Kreisaal anbieten!!!!!!!!!

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 29.09.2015

Sehr geehrte Frau ERFURT2015

für Ihre lobenden Worte möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Es freut uns sehr, dass Sie mit der medizinischen Behandlung in unserem Haus so zufrieden waren.

Wir werden Ihre lobenden Worte und natürlich auch Ihren Hinweis bezüglich des Tees an das Geburtshilfeteam weiterleiten.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen und für die Zukunft Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Schmerzen bei OP und Infektionsgefahr

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhytmussrörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Patient rein um eine EPU mit Ablation am Herzen machen zu lassen. Während der Op hatte ich mehrmals schlimme Schmerzen und bekam Schmerzmittel die aber nicht ausreichten. Ich habe mehrmals geschrien und kam mir vor als ob ich nicht wahrgenommen wurde. Ich hab ein richtiges Trauma erlitten dadurch. Einen Tag später bekam ich auch noch eine Harnwegsinfektion auf der Station und man hielt es nicht für wichtig der Ursache auf den Grund zu gehen. Das schlimme noch dazu ist,ich musste mich selber kümmern. Ich sprach die Schwestern an weil ich Blut im Urin hatte und ich solle warten auf Visite. 1 Stunde später ging ich wieder los und man sagte mir gehen sie dich mal.selber zu den Ärztennins Zimmer. Schrecklich. Bis dahin hatte ich schon eine Panikattake bei soviel Blut. Und wenn man klingelt liegt man 10 Minuten im Bett bis sich mal jemand bewegt von den Schwestern. Die Klinik so mag ja schön aussehen, aber Wohlfühlfaktor sehr gering.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 29.09.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr dani792,

haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Mit Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass die Behandlung in unserem Krankenhaus für Sie nicht zufriedenstellend war.

Wir werden Ihre Kritikpunkte prüfen und mit dem Team der Abteilung besprechen.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und Gesundheit.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Geburtsvorbereitungsgespräch

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hatte keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Infoabend
Kontra:
Arzt Gespräch
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit meinem Mann zum Infoabend für werdende Eltern im Helios. Hatte mir auf Grund der direkt angrenzenden Neonatalstation diese Klinik als 1. Anlaufpunkt heraus gesucht.Monatelang las ich Bewertungen von allen möglichen Kliniken positive und auch negative. Wollte mir aber auch mein eigenes Bild machen. Der Infoabend war super und die Besichtigungen danach auch. Aber der Tag des Geburtsvorbereitungsgespräches kam. Schon die Begrüßung war recht kühl. Kkeiner stellte sich vor oder gab die Hand. Hektik war zu spüren und im Gespräch wurde mir immer wieder ein Psychologengespräch aufgedrängt. Mehrmals lehnte ich dieses ab was aber immer wieder ignoriert wurde. Nach fünfmaliger Äußerung der Ärztin ich müsste erst dorthin verlor ich den Glauben an eine gute Geburt. Ich bin selbst KS und auch im OP tätig aber lt.dieser Ärztin sind meine 17 BJ nicht ausreichend Wunden und OP Risiken abzusehen ausreichend. Auch reicht mein Grundwissen bei schon 2 erwachsenen Kindern nicht aus. Eine Hebamme müsse sein! Fühlte mich pausenlos gezwungen ihre Geburtsmethode anzuwendenden. Möchte aber selbst entscheiden wie ich mein Kind bekomme. Sie hat mich nicht beraten sie wollte mich zwingen. Gespräche in anderen Kliniken bestätigten das man sehr wohl aufklärt als Arzt aber auch die Patientin berät und ihre Entscheidung akzeptieren und ergänzen kann.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 28.08.2015

Sehr geehrte Frau Luna15,
haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Es tut uns leid, dass das Geburtsvorbereitungsgespräch in unserer Klinik für Sie nicht zufriedenstellend war. Wir werden Ihre Kritik mit der Fachabteilung und dem Ärzteteam besprechen und auswerten.
Ihre freundlichen Worte für das Infoabend-Team leiten wir natürlich ebenfalls sehr gern weiter.
Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und Gesundheit.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Dank schlechter Hygiene nach Entlassung kränker als vorher

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mein Leiden wurde wenigstens geheilt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette Krankenpfleger
Kontra:
unmenschliche Behandlung durch Ärzte, schlechte Hygiene
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich meine Blasenentzündung letztes Jahr nicht auskurieren konnte und die Schmerzen schlimmer wurden ging ich direkt in die Notaufnahme. Dort wurde ich vom behandelnden Arzt zuerst beleidigt dass ich es ja nie ernst genommen hätte und es mir Spaß bereiten würde. Selbst als ich durch die Anschuldigungen in Verbindung mit starken Schmerzen in Tränen aufgelöst war beleidigte er mich weiter und ließ mich einweisen. Dort wurde mir glücklicherweise schnell und gut gegen die Schmerzen und die Nierenbeckenentzündung geholfen, die Arzthelfer auf der Station waren auch freundlich, lediglich die Ärzte waren sehr speziell was Höflichkeit angeht. Einige Wochen später bekam ich immer schlimmeres Hautjucken, was von meinem Hautarzt als Krätze diagnostiziert wurde - Ich hatte keine neuen Leute kennengelernt von denen ich mich hätte anstecken können, das einzig neue war mein Besuch im Helios Klinikum Erfurt. Somit konnten andere Ansteckungsquellen ausgeschlossen werden. Statt der Krätze hätte ich lieber mit einer Nierenbeckenentzündung gelebt, nun werde ich jedoch nie wieder einen Fuß in dieses Krankenhaus setzen. So hart es auch klingen mag, nicht einmal wenn ich im Sterben liege. So etwas darf in keinem Krankenhaus passieren und ich rate ehrlich allen Personen ab das Helios als Anlaufstelle zu wählen.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 28.08.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr Jenna72,
haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Es tut uns leid, dass Ihre Behandlung in unserem Krankenhaus nicht vollumfänglich zufriedenstellend war.
Wir werden Ihre Kritikpunkte an die betreffenden Fachabteilungen weiterleiten und dort im Team besprechen.
Eine Ansteckung mit Krätze in unserem Krankenhaus können wir indes ausschließen. In den zurückliegenden Monaten ist keine entsprechende Erkrankung unserer Mitarbeiter aktenkundig. Außerdem gehen wir davon aus, dass Sie im Rahmen Ihres Aufenthaltes keinen engen Körperkontakt zu Mitpatienten hatten. Patienten mit Hautkrankheiten werden überdies in einem anderen Gebäudeteil und auf einer anderen Station behandelt.
Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Katastrophe Geriatrie

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gar nichts
Kontra:
unterbesetzt und überfordertes Personal
Krankheitsbild:
Mobilisierung nach Lungenentzündung
Erfahrungsbericht:

Ganz ehrlich. Der Fachbereich ist eine Katastrophe. Die Patienten werden, nur weil sie schwierig sind, einfach sich selbst überlassen. Ärzte geben keine ordentlichen Auskünfte. Anweisungen werden erst Tage später ausgeführt oder gar nicht. Mein Vater ist seit anderthalb Wochen drin. Der Blasen Katheder ist seit drei Wochen drin. Willkommen Blasenentzündung. Physiotherapie zur Mobilisierung findet so gut wie gar nicht statt. Und das Personal ist genervt und überfordert.
Geht gar nicht.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 28.08.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr uebel42,
haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht als Angehörige/r. Nur so können wir mögliche Defizite angehen und beseitigen. Wir werden Ihre Kritikpunkte prüfen und mit der Fachabteilung sowie dem Therapeutenteam besprechen.
Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrem Vater alles Gute, viel Kraft und vor allem Gesundheit.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Kinder und Eltern unfreundlich !!!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte sehr gut
Kontra:
Schwestern abgenervt
Krankheitsbild:
Polypen OP Kleinkind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn 2 Jahre wurde im Helios Erfurt an den Polypen und Ohren operiert. Die Ärzte sind wirklich gut sie gehen auf die Eltern und ihre Ängste ein ,sie erklären alles genau und die OP war ein Erfolg. Aber die Schwestern auf Stadion sind das ganze Gegenteil. Es fängt damit an das die Kinder im Spielzimmer sich " benehmen sollen " das heißt nicht spielen und wenn dann nur mit ausgewählten Spielzeug . Den sie hätten dann ja mal aufräumen müssen. Als unser Kleiner im OP war wurde uns gesagt das man uns Bescheid gibt wenn er in den Aufwachraum kommt. Wir saßen im Zimmer und warteten als nach 2Std die Schwestern kamen und sagten wir können zu unserem Sohn. Im Aufwachraum erfuhren wir das sie uns seit 45 min versuchten zu erreichen weil der Kleine wach war den es konnte ihn keiner beruhigen was ja auch klar ist bei einem 2 Jährigen in einer fremden Umgebung mit Schmerzen ohne Mama oder Papa. Jedenfalls war das schon eine harte Nummer. Die Zimmer sind lieblos eingerichtet und völlig ungeeignet für Kleinkinder . Und wenn zwei kl. Patienten auf ein Zimmer müssen dann ist Platz Mangelware. Wie es bei uns war. Nun der Punkt Hygiene man nimmt ja an in einer Klinik ist es sauber. Falsche Annahme die Flure knirschten vor Krümel die Mülleimer quollen über die Bestecks waren dreckig und über die Zustände im Bad wollen wir garnicht reden. So und leider nochmal kurz zu den Schwestern sie sind unhöflich unfreundlich arrogant und leicht überfordert.Das einzig Positive auf Stadion war die schöne Goldmedaille die unser Kleiner bekommen hat am Entlassungstag. Ich hoffe der Eintrag hilft einige Punkte zu ändern auch mit dem Wissen das die Schwestern und Pfleger chronisch überlastet sind. Aber wir sind Eltern und wollen auch nur das es unsern Kinder bald besser geht und auch etwas Verständnis zeigt für die Ängste und Nöte.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 23.07.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr Fridolin13,

haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Es tut uns leid, dass der Aufenthalt in unserem Krankenhaus nicht vollumfänglich zufriedenstellend war. Für Ihre Hinweise sind wir sehr dankbar, denn auch wir setzen uns mit möglichen Mängeln in der Patientenversorgung kritisch auseinander und sind bestrebt, diese zu beseitigen. Wir werden Ihren Erfahrungsbericht an die entsprechende Fachabteilung weiterleiten und im Team besprechen. Außerdem werden wir die zuständigen Kollegen bezüglich der mangelhaften Sauberkeit kontaktieren.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

3 Stunden von Rezeption bis Bett

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Aufnahme für ältere alleine nicht machbar
Krankheitsbild:
Blasenknoten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Vater 76 Jahre, musste diese Woche zu einem Eingriff ins Helios -Urologie.Er ist Sauerstoffpatient und benötigt eine 24 Stunden Versorgung.In diesem Krankenhaus kann man sich in keinster Weise auch nur annäherd geborgen fühlen.Aufwendiges Patienten-Aufnahmesystem was viel zu Lange dauert,soll heissen 3 Stunden von Rezeption bis Bett.Immer wieder Zettel gleichen Inhalts ausfüllen,was zusätzlich nervt....Es ist nicht erkennbar (Kleidung,Namensschilder ) wer Facharzt , Pflegepersonal oder Assistenzärztin(im übrigen auch noch schnippisch und arrogantes Auftreten) ist.Fachpersonal stellt bei Aufnahme Fragen wo ich als Laie eigentlich nur den Kopf schütteln kann.(zB.24 Stunden Sauerstoffpatient-aber er kann doch sicherlich ohne Sauerstoff Treppen steigen wenn er zur Untersuchung muss...)kein Sauerstoffschlauch von ausreichender Länge am Bett so das ein Toilettengang oder mal ein Tasse Tee holen zum Problem wird.Angehörige werden durch das Klinikgelände geschickt um Materialien zu holen weil das Pflegepersonal selbst gerade nicht in der Lage ist.(mobiles Sauerstoffgerät musste erst von einem anderen Haus geholt werden)Telefon am Bett-wird völlig überbewertet,ich muss ja aus über 200 km Entfernung nicht wissen wie es meinem Vater nach einer OP geht....das Problem ist auf der Station bekannt aber wird nicht behoben.Gesamteindruck von dieser Klink...sehr viele Leute (Angestellte)die gelangweilt und nur zu ihresgleichen nett durch die Flure schlürfen.Sehr enttäuschend.....

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 23.07.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr whisky007,

für Ihre kritischen Worte als Angehörige/r möchten wir uns bedanken. Nur so können wir mögliche Defizite angehen und beseitigen.

Wir sind bestrebt, die organisatorischen Abläufe der Aufnahme sowie die Behandlungsabläufe zu optimieren. Leider ist es nicht immer möglich, den geplanten Ablauf wegen unvorhergesehener Ereignisse einzuhalten. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis und möchten uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten in aller Form bei Ihnen entschuldigen.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrem Vater alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Insgesamt Bestnote

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinisch perfekt betreut - Verpflegung und Unterbringung sehr gut
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hüft-OP -
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik erschien mir in ihrer Größe und Komplexität nicht optimal für meine Behandlung. Meine Erlebnisse bei der Operation für ein neues Hüftgelenk sind durchweg positiv.
Medizinisch fühlte ich mich bei Herrn Oberarzt Dr. Babisch von der Erstberatung bis zur Nachberatung menschlich und individuell beraten und behandelt. Bei ihm ist der Patient keine "Nummer" ;-)

Der Aufenthalt auf der Station PS1 war durchweg angenehm. Freundliches, kompetentes Personal und eine stets angenehme Atmosphäre herrschte während der 10 Tage Aufenthalt. Die Versorgung vom Frühstücksbuffet bis zur vielseitig gestalteten Menüauswahl für Mittag und Abend ließ keine Wünsche offen.

Ich würde mich für eine weitere notwendige Behandlung gern wieder für das Helios-Klinikum entscheiden.

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 23.07.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr RK2015,

zunächst möchten wir Ihnen für Ihren positiven Erfahrungsbericht danken.
Es freut uns, dass Sie sich bei uns wohlgefühlt haben und mit der ärztlichen und pflegerischen Versorgung zufrieden waren. Gerne geben wir Ihr Lob an die Privatklinik und Herrn Dr. Babisch weiter.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Reha- anders/schlimmer als erwartet

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
absolut gar nichts
Kontra:
einfach alles, unmögliche Zustände!
Krankheitsbild:
Mobilmachung nach Chemotherapie mit Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam nach 8 wöchigem Aufenthalt auf der Intensivstation in Bad Berka zur Reha nach Erfurt,
Abt. Geriatrie. Er erhoffte sich, durch physiotherapeutische Maßnahmen wie Schwimmen, Radfahren, Laufen und anderen Anwendungen, wieder fit und mobil für den Alltag zuhause zu werden. Zweimal täglich holte man ihn für 10 Minuten aus seinem Krankenbett, das war alles. Schlimmer noch, er erkrankte im Klinikum Erfurt noch an Rotaviren wodurch er seine zwei mühsam angefutterten Kilos innerhalb weniger Tage (bei Tee und Zwieback) wieder abnahm. Wir haben in unserer Familie schon einige Reha-Einrichtungen von innen gesehen, um eine Klinik beurteilen zu können. Die geriatrische Abteilung, in unserem Falle die 3.Etage, ist auf keinen Fall zu empfehlen. Hätten wir bloß auf die Urteile anderer gehört und eine andere Klinik ausgewählt, meinem Vater würde es heute wesentlich besser gehen. Seinem behandelnden Arzt in Bad Berka haben wir dringend abgeraten, nochmal hierher Patienten zu empfehlen, die werden nicht mobil gemacht, allenfalls irre ( nächtliche Schreie auf dem Gang, Frauen im Delir kommen des nächtens ans Bett der anderen Patienten).
Nie wieder werden wir diese Abteilung des Krankenhauses betreten! Ein Reha-Zentrum haben wir uns anders vorgestellt- man kommt sich vor wie in einer psychatrischen Anstalt und nicht wie in einer Reha! Die Pfleger/-innen sind unfreundlich, kurz angebunden und total überfordert, mit einem Arzt konnten wir während der drei Wochen Aufenthalt nur ein einziges Mal sprechen, und die Dame in Weiß war alles andere als kooperativ. Auf Nachfragen der Kinder reagierte sie mit spitzer Zunge, stellte uns hin, als würden wir unseren Vater entmündigen wollen. Also, schlimme Zustände dort. Bitte in jedem Fall von einem Aufenthalt Abstand nehmen!
( die bei Aufnahme geforderten Badelatschen, Bademantel, Turnschuhe haben wir unbenutzt wieder mit nach Hause bekommen- soviel zu Physiotherapie!)

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 23.07.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr Foxi1976,

haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht als Angehörige/r.
Nur so können wir mögliche Defizite angehen und beseitigen. Wir werden Ihre Kritikpunkte prüfen und mit der Fachabteilung sowie dem Therapeutenteam besprechen.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihrem Vater alles Gute, viel Kraft und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Negativ

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notfall aufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe diese Nacht sehr schlechte Erfahrungen gemacht mit einen Pfleger der notfallaufnahme...als ich telefonisch nach gefragt habe wie es meinen zwei Söhnen geht die dort ein geliefert wurden....sehr unfreundlich war der Pfleger und null Antwort habe ich bekommen...ich wollte noch nicht mal ganz genau wissen wie es den beiden geht sondern nur ob sie ansprechbar sind.....da wurde ich von dort ab gewimmelt

1 Kommentar

HELIOS-Klinikum-Erfurt am 23.07.2015

Sehr geehrte Frau nette43,

Für die kritischen Worte als Angehörige möchten wir uns bedanken.
Der von Ihnen geschilderte Fall ist insofern schwierig, als dass telefonische Auskünfte aus datenschutzrechtlichen Gründen grundsätzlich nicht erlaubt sind. Wir werden Ihre Bewertung dennoch an die zuständige Abteilung weiterleiten und besprechen.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen und Ihren Söhnen alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HELIOS Team


Bei Bedarf könnten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt treten:

Telefon: (0361) 781-20 01
E-Mail: patientenservice.erfurt@helios-kliniken.de

Sanitäter 1*, Ärztin (war sie eine???) 6 - setzen!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (die Sanis reißen es raus)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlicher Empfang, Sanitäter nehmen Kind die Angst
Kontra:
extrem unfreundliche Ärztin behandelt ohne Händewaschen/Handschuhe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Sohn bisher zweimal beim kassenärztlichen Notdienst. Einmal an einem Samstag (mein Sohn hatte über starke Unterbauchschmerzen geklagt)wo wir trotz kaum anderer Personen im Wartebereich gute anderthalb Stunden warten mussten. Die Untersuchung war sehr schnell, lieblos und ruppig, mein Sohn solle sich nicht so haben, Blinddarmreizung tut nun mal weh.

Letzte Nacht fand ein Sohn an seinem Bauch eine Zecke, die fest saß und sich mit der Zeckenzange nicht entfernen ließ. In unserer Not fuhren wir also wieder ins Helios. Die Sanitäter am Empfang waren sehr nett und witzelten mit meinem Sohn um ihm die Anspannung zu nehmen. Neben uns stand eine ältere Frau (ich hielt sie zuerst für eine Patientin oder Hilfskraft). Sie meinte nur laut "wegen einer ZECKE?!?! Da muss man nicht ins Krankenhaus!!! Dann kommen sie halt mal schnell mit." Sie trug weder Namensschild noch Kittel also dachte ich sie würde uns zu einem Arzt oder einer Schwester bringen. Im Behandlungszimmer lies sie sich dann die Zecke zeigen und drückte meinen Sohn ungeduldig auf die Untersuchungsliege. Dann begann sie ohne Handschuhe oder sich vorher die Hände zu waschen mit ihren Fingernägeln (!) an der Zecke zu ziehen und zu kratzen. Sie riss den Großteil des Körpers ab und meinte "das was da noch drin ist sind nur die Beine, die kommen von selbst raus." Sie fragte dann die Sanitäterin noch ob sie Babyöl da hätten zum draufschmieren (nein, leider nicht) und damit waren wir entlassen. Ich wollte mich noch rückversichern worauf wir achten sollen (Rötungen o.ä.) und wurde nur mit einem pampigen "Borreliose erkennt man weil dass so groß wie ihr Handteller mit einem weißen Fleck in der Mitte wird. Das nächste Mal können sie die Zecke aber selber rausmachen!" verabschiedet. Den Zeckenkopf habe ich dann zu Hause mit einer Pinzette selbst gezogen.
Fazit: Sollte diese Person beim nächsten Mal wieder Dienst haben, nehme ich mein Kind und gehe!

Alles Super sehr zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette Ärzte und Schwestern
Kontra:
gibt es nix
Krankheitsbild:
Geschwollene Zunge (Entzündung )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden gewesen war in der Notfallaufnahme und es wurde wirklich alles unternommen um raus zu finden was mir fehlt Auf der Station ist auch alles super

gute medizinische Behandlung, alles andere mies!

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (aber nur wegen der guten ärztlichen Behandlung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern gut
Kontra:
Essen schlecht
Krankheitsbild:
Verdacht auf Morbus Addison
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Tage stationär im März in der Endokrinologie.
Die medizinische Behandlung und Versorgung war gut.
Es wurde eine Hormonbehandlung durchgeführt und es wurde endlich mal heraus gefunden,das ich ein Nebennierendefekt habe,was die anderen Kliniken in den vergangenen Jahren nicht geschafft hatten,dies heraus zu finden.
Aber dafür ist ja die Endokrinologie in der Helios Klinik in Erfurt auch spezialisiert.
Negativ muss ich bemerken,das diese Station nicht die sauberste war,auch die Gerüche waren da nicht gerade angenehm.
Eine Reinigungskraft hatte 5 Minuten Zeit für ein Zimmer......
Die Betten bzw. die Matratzen waren sehr gewöhnungsbedürftig!
In den ersten Zimmern nach dem Eingang war es laut Tag und Nacht,da halfen nur Ohrenstöpsel!
Die Schwestern waren rund um die Uhr nett,freundlich und hilfsbereit.
Die Mahlzeiten die man dort bekam,waren die schlechtesten, die ich jemals in einer Klinik bekam!
Das Frühstück ging zur Not noch.
Es gab zum Glück eine sehr gute Cafeteria mit einem guten Angebot!
Weiterempfehlen würde ich diese Station nur,wegen der guten medizinischen Behandlung!
Allen eine gute Zukunft!

Unmenschlich

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ein paar nette Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Kiefer entzündung
Erfahrungsbericht:

Menschlich und fachlich= no go !

Hüftgelenkendoprothese 2015 / Dr. Babisch

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
100% Weiterempfehlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenkendoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Schenkelhalsfraktur hatte ich seit früher Kindheit ein 2,5 cm kürzeres Bein und eine verstärkte Abnutzung meines rechten Hüftgelenkes.
Auf Anraten meines behandelnden Orthopäden entschloss ich mich im Herbst 2014 zu einer Hüftgelenkendoprothese.
Durch Recherchen im Internet und auf Empfehlungen entschied ich mich für eine OP durch Herrn Dr. Jürgen Babisch im Helios Klinikum Erfurt.
Bereits die Voruntersuchung im Herbst 2014 durch Herrn Dr. Babisch erfolgte in einer kompetenten und freundlichen Atmosphäre, die mein Vertrauen weiter festigte.
Mitte Januar 2015 erfolgte eine Totalendoprothese durch Herrn Dr. Babisch im Helios Klinikum Erfurt.
Das Ergebnis war für mich nach über 45 Jahren Behinderung sensationell. Beide Beine sind wieder gleich lang, alle Schmerzen im Hüftgelenk sind weg und die Bewegungsfreiheit ist wieder voll hergestellt. Bereits am 2. Tag nach der OP konnte ich mich schmerzfrei mit Gehilfen frei bewegen. Herr Dr. Babisch hat täglich nach mir gesehen und mir viele praktische Tipps und Anregungen mit auf den Weg gegeben.
Ich hatte bei allen Gesprächen mit Herrn Dr. Babisch immer das Gefühl, dass meine schnelle und vollständige Genesung im Mittelpunkt seines Handelns steht.

Ich kann den hervorragenden Ruf von Herrn Dr. Babisch nur 100%ig bestätigen und ihn uneingeschränkt weiterempfehlen.

Vielen herzlichen Dank auf diesem Weg an Herrn Dr. Babisch und sein Team im Helios Klinikum Erfurt.

Matthias Heidrich

Superdankeschön

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
präziese,klare Untersuchung mit Aufklärung
Kontra:
null
Krankheitsbild:
Unterleibsprobleme mit OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich mit einem ganz großen Lob über die Behandlung und Betreuung in der Erfurter Frauenklinik äußern. Meine Bedenken wurden gegenstandslos.Sowohl vom Chefarzt und einer kasachischen Ärztin wurde ich genauestens untersucht. Das OP-Personal und die Schwestern auf Station waren zuvorkomment,aufmerksam und liebenswürdig.Ich kann nur jedem sagen; vertrauen sie diesen Menschen. Ich werde mich immer wieder für diese Klinik entscheiden und bedanke mich nochmals ganz herzlich für die sorgsame Betreuung.

Einfach unverschämt

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gelegentliche Physiotherapie
Kontra:
die ganze Umgebung
Krankheitsbild:
Fit machen für den Alltag, nach Hüftgelenk OP ?????
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur eine Verwahrungsabteilung für alte Menschen.
Sehr unfreundliche Schwestern.
Nach fast 3 Wochen Aufenthalt,nicht einmal geduscht worden. Auf die Idee das dabei Hilfe benötigt wird,kam hier niemand.Ständig nur gejammere über zu wenig Personal.
Als erstes wurde gesagt,hier wird nur im Notfall geklingelt!!!
Fernseher an der Decke,das geht gar nicht.Die Zimmer sind überhaupt nicht ansprechend.
Das fertige TK Essen ist der Hammer,das müssten die Essen,die das eingeführt haben.Geschmacklos und Unappetitlich. Niemals wieder in diese Geriatrie. Die Entlassung erfolgte ohne die dringend benötigten Hilfsmittel zu verordnen,obwohl das vorher so abgesprochen wurde!!! Das könnte auch der Hausarzt aufschreiben.
Erstmal da hin kommen,wenn man nicht laufen kann. Was muss man sich als Patient eigentlich noch alles bieten lassen???

Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern toll
Kontra:
Mittagessen gebt garnicht
Krankheitsbild:
Gebährmutter Entnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden mit Ärztlicher Versorgung auch die Schwestern waren Top.

Die reinste Hölle

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es ist fast unmenschlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
pure hölle
Krankheitsbild:
bösartiger tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

in dem bereich geratrie ist das personal sehr unhöflich und arrogant.die schwestern haben ihren beruf verfehlt. die zimmer sind überhaupt nicht liebevoll eingerichtet . man fühöt sich überhaupt nicht wohl und die hygene lässt auch sehr viele wünsche offen. einfach nur beschämend .

Helios Erfurt,kann man niemanden weiter empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
eine hoffentlich gelungene OP
Kontra:
Pflege und Therapie unzureichend.Wenn möglich ,niemals Pflegebedürftig werden
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Kassenpatient muss man hier auf alles Warten ,auf jegliche Unterstützung,zB.beim waschen, den Gang zur Toilette.Da gibt es lieber einen Katheter.Ewig warten auf ein benötigtes Medikament.immer mit der Antwort,kommt nach her,es sind nur 2 Pflegekräfte da.

Nach einer schweren OP, kaum Hilfestellung, um wieder auf die Beine zu kommen.
Võllig unzureichende Physiotherapie,wegen mehrer Feiertage gab es dann überhaupt keine.
Nach Aussage des Arztes sollte nichts alleine ohne Hilfestellung gemacht werden.

Man kann froh sein,wenn man einen Bettnachbar hat,der beweglich ist und einen beim Aufstehen und
WC Gängen und Waschen behilflich ist.

Das Pflegepersonal ist völlig überfordert und teilweise auch unfreundlich.

Das Reinigungspersonal,welches im Akkord durch die Stationen, rennen muss,ist wohl völlig überfordert,was auch nicht zu übersehen ist.

Von dem Essen ganz zu schweigen,
das lässt sehr zu wünschen übrig,
da ist man teilweise schon vom Anblick satt!!

Weniger zufriendenstellend

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gruppenzusammenhalt, einzelne Therapiemöglichkeiten
Kontra:
Sauberkeit, Personal, Therapien, Essen
Krankheitsbild:
Anorexie, Depression, Zwangsstörungen, Selbstverletzendes Verhalten, Angststörungen
Erfahrungsbericht:

Für uns, zwei ehemalige Patienten, war der Klinikaufenthalt wenig bis gar nicht hilfreich. Vor allem für Patienten mit Anorexie oder anderen Essstörungen war die Therapie dürftig. Aber auch Patienten mit anderen Krankheitsbildern klagten oft über die nicht ausreichende Gesprächstherapie sowie die Inkompetenz ihrer Therapeuten, oft wirkten diese selbst hilflos und man fragte sich teilweise wie sie den Abschluss ihres jeweiligen Fachgebietes geschafft haben. Doch auch die Sauberkeit ließ zu wünschen übrig, ganz zu schweigen von dem Essen. Man versuchte zwar die einzelnen Gerichte zu variieren doch mit wenig Erfolg. Positiv waren einzelne Dienste, die einem wöchentlich neu zugeteilt wurden, zum Beispiel Koch- und Backdienst oder auch Turnhallendienst. Ein weiterer negativer Aspekt sind kontraproduktive Kommentare seitens des Personals beim Essen. Bei anderen Therapien wie beispielsweise die Patiententherapiegruppe war der Sinn des Ganzen auch nur schwer zu erkennen. Noch etwas Positives was wir anmerken möchten, war der Gruppenzusammenhalt, allerdings gab es auch hier einige Ausnahmen. Im Großen und Ganzen sind wir mit mehr negativen als positiven Ehrfahrungen entlassen worden. Nicht alles war schlecht, doch wir würden andere Kliniken eher empfehlen.

1 Kommentar

Uschitrowski am 27.09.2015

Genau die schlechten Erfahrungen haben wir auch gemacht. reine Zeitverschwendung bei ernsthaften psychischen Erkrankungen.

Sehr Zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte bereits meine zweite Entbindung im Helios in Erfurt erleben und bin wie auch beim ersten Mal mehr als zufrieden mit dem gesamten Krankenhausaufenthalt von der Aufnahme bis zur Entlassung. Alle Mitarbeiter vom Arzt bis zur Reinigungsfrau waren durchweg freundlich und machen den Aufenthalt sehr angenehm.

Ja nicht alt und krank werden

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Vater sollte hier wieder fürs Leben fit gemacht werden nach einem längeren Klinikaufentalt.Die Rede war von Ergotherapie, Physiotherapie, Bewegungsabläufe festigen, Schwindelanfälle beherrschen lernen usw. Nach fünf Tagen war nichts passiert, außer ca. 15Minuten Fahrrad fahren. Unser Vater durfte die Station nicht verlassen, obwohl er ohne Hilfe laufen kann. Auf Nachfrage, ob das eine geschlossene Anstalt sei, bekam ich zur Antwort, dass aus Sicherheitsgründen Spaziergange außerhalb der Station verboten seien und die Angehörigen kommen müssen, um Spaziergänge zu realisieren, weil man kein Personal habe. Schlimmer wie im Knast. Wir hatten den Eindruck, die Station ist nur eine Aufbewahrungsanstalt für alte Leute. Die Luft im Zimmer war stickig und abgestanden, Fenster nur anzukippen. Da soll sich jemand wohlfühlen. Die Fernseher fast an der Decke, wo viele Senioren schlecht sehen. Das Ganze ist einfach eine Zunutung für Angehörige und Patienten. Wir haben unseren Vater vorzeitig aus den "Knast" befreit.

Hygiene

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Dreck,Schmutz
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Syringomyelie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.11.-27.11.2014 Patientin in der Schmerztherapie.Als ich dann im Zimmer war,da dachte ich,mich trifft der Schlag.Das Bad und das Zimmer ein Dreckstall und das in einem Klinikum,wo Hygiene an erster Stelle stehen müßte.Duschen konnte man gar nicht,weil der Abfluß und der Abzug im Bad total schmutzig waren oder sogar noch sind.Denn es interessierte NIEMANDEN,das es soooo schmutzig ist.Denn ich hatte mich sogar bei den Schwestern beschwert,aber es wurde nichts weiter gegeben oder an höhere Stelle weiter gegeben.Und die da putzen,die habe ich gefragt"wie das aussieht,das hier ordentlich geputzt wird",da hat Sie zu mir gesagt"das geht uns nichts an".Das sind die Aussagen in einem Krankenhaus und wo Hygiene ganz oben stehen müßte.Die meisten Schwestern auf dieser Stadion konnte man auch vergessen.
Übrigens:Die SCHMERZTHERAPIE hat nur 3 Zimmer und diese Zimmer sind auf der Stadion PALLIATIVMEDIZIN.Da kann man die Patienten im Zimmer sehen,wo sogar die Türen aufstehen und man sieht die Patienten,die da nur noch halb am Leben sind und ich habe auch schon Betten gesehen,wo ein Patient rausgefahren wurde und über dem ganzen Bett eine Decke drüber gedeckt war(also ein Toter).
Da soll man sich erholen,wenn das Zimmer schmutzig ist und wenn man in der Palliativmedizin ist.Die Behandlungen haben etwas angeschlagen,aber das drumherum ist SCHEIßE,das kann man nur dazu sagen und das im Klinikum.
In der Neurochirurgie war ich auch schon,aber dort ist es sauber,sauber.
Ich hoffe,das nun entlich mal Jemand was dagegen tut und das da GEPUTZT wird und die SCHMERZTHERAPIE in eine andere Stadion kommt.

Absolut TOP! Immer wieder gerne!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Hebammen, Schwestern
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo.
Wir möchten mich auf diesem Weg auch noch mal ganz herzlich bei den Schwestern, Hebammen und Ärzten des Kreißsaals und auch der Neonatologie bedanken. Während der Schwangerschaft, der Geburt und der Betreuung danach wurden wir nie alleine gelassen und es wurde alles mit uns als Eltern ausführlich besprochen.
Die Hebamme und ihre Schülerin waren sehr geduldig und vor allem einfühlsam. Sie sprachen einem viel Mut zu und sorgten sich rührend um uns!
Ebenso kann ich das Ärzteteam nur in den höchsten Tönen loben!!!

Neonatologie
Die Schwestern auf dieser Station haben ihren Beruf definitiv NICHT verfehlt. Selten trifft man auf so liebevolle Schwestern die voll hinter ihrem Beruf stehen der nicht einfach ist und wo Freude und Leid so nah bei einander liegen. Es ist unbeschreiblich mit wie viel Liebe und Zuneigung mit den Neugeborenen/Frühchen umgegangen wird.
Ein ganz großes Dankeschön geht auch an die Oberärztin dieser Station. Sie ist für diesen Beruf geboren!

Ich würde mir wünschen, das sie alle so bleiben wie sie sind und weiterhin ihren Beruf mit soviel Liebe, Zuneigung, Verständnis, Geduld und Hingabe ausüben!

Für uns steht fest, das wir beim nächsten Kind wieder ins HELIOS Erfurt gehen werden!

Frühgeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Betrifft nur die Neo)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Betrifft Neo)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Betrifft Neo)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Betrifft die Neo)
Pro:
Neonatologie
Kontra:
Krankheitsbild:
Frühgeburt 25ssw
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 20.02.2014 notfallmässig eingeliefert und ich fühlte mich von dem Kreisaalteam und den behandelten Ärzten sehr gut behandelt. Leider war es dann so das mein Sohn per Notkaiserschnitt geholt werden musste. Station 35 Pflegepersonal unter aller Sau sehr unfreundlich haben kein Verständnis wenn man schmerzen nach dem Kaiserschnitt hat.

Nun möchte ich meine Erfahrungen zur Neonatologie schreiben.
Unser Sohn lag 15 Wochen auf dieser Station und wir können nur gutes sagen. Schwestern sehr sehr zuvorkommenden immer ein offenes Ohr für die Eltern und sehr kompetent. Ärzte sind einfach super sie wussten genau was sie tun und hatten für alles eine Lösung. Wir möchten uns nochmal auf diesen Wege recht herzlich bedanken das Sie uns so zur Seite standen.

Top Krankenhaus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Umgang mit den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist wirklich toll ob es die Ärzte oder Schwestern sind alle total nett und haben sich Zeit genommen für meine Fragen also ich persönlich habe nichts zu kritisieren an dieser Klinik selbst mein Kind hat sich richtig wohl gefühlt. In diese Klinik würde ich immer wieder da wirklich alles stimmt

Purer Horror!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
meist nette Schwestern und Pfleger
Kontra:
komplette Struktur der Station, schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Depressionen, Depersonalisierung, Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2014 für ca. zwei Wochen Patientin auf der PSE 1.
In den gesamten zwei Wochen erhielt ich keine Einzelgespräche mit einem Psychologen oder etwas dergleichen.
Ich bin schockiert über die Zustände die dort auf Station herrschen. Es war weder ein Arzt noch jemand der sich zuständig fühlte zu sprechen.
Die Visitengespräche wurden von der Ärztin(keine Psychologin) einer anderen Station geführt, diese hat mich und auch alle anderen Patienten abgefertigt wie in einer Massenproduktion.
Ohne Diagnose oder ein richtiges Entlassungsgespräch musste ich die Klinik nach zwei Wochen verlassen.
Seitdem geht es mir viel schlechter als vorher.

Auf anraten meines Hausarztes und der Krankenkasse werde ich gegen Ende diesen Monats in die Station 2 Rot vom Katholischen Krankenhaus hier in Erfurt aufgenommen.

Bleibt nur zu hoffen das dort endlich die Hilfe angeboten wird die man in einer psychiatrischen Einrichtung erwartet!

Sehr gute Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Personal, medizinische Ausstattung, Hygiene
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon beim Vorgespräch hatten wir einen sehr guten Eindruck, der sich dann bei der Entbindung bestätigt hat: Ärzte, Hebammen und Schwestern sind erfahren und kompetent und nehmen sich ausreichend Zeit zum Erläutern ihrer Empfehlungen. Medizinische Ausstattung und Abläufe wirken sehr professionell, auf Hygiene wird strikt geachtet (z.B. hängen an allen Türen Desinfektionsmittelspender). Natürlich ist ein Krankenhaus, zumal ein großer Maximalversorger, in Sachen "Komfort, Zimmerservice, Wellness und Verpflegung" nicht vergleichbar mit einem 4-Sterne-All-Inclusive-Hotel auf Mallorca, was wohl leider heutzutage einige Patienten verwechseln. Für uns allerdings ist ein Klinikaufenthalt weder Urlaubs- noch Familien- oder Pflegeersatz, wir erwarten schlicht professionelle medizinische Betreuung durch kompetentes Personal und ab und an ein freundliches Lächeln. All das haben wir während des Aufenthalts in der Entbindungsstation erfahren, weswegen wir das Krankenhaus insoweit uneingeschränkt empfehlen können.

In Erfurt sollten sie definitiv ins KKH gehen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht, schlechter, Helios)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kann man meines Erachtens nicht beanstanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Durch die Folgeerkrankungen der Behandlung bis heute starke Probleme und eine Teilbehinderung von 10 Prozent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte
Kontra:
Pflegepersonal mehr als unfreundlich, lustlos, überfordert
Krankheitsbild:
Polytrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sollten Sie die Wahl haben in welches KH in Erfurt sie gehen, dann bitte nicht dieses.

Ich hatte leider nicht die Wahl, da ich erst auf der Intensiv wieder aufgewacht bin.
Als ich aber aus dem gröbsten raus war, wurde ich auf die Unfall verlegt und lernte das sehr "nette" Personal kennen.
Bis auf den männlichen Pfleger und die Azubis waren die Damen dort dezent unfreundlich, was sich darin äußerte das sie ihren Missmut am Patienten ausgelassen haben.

So lag ich bspw. über eine Stunde im Aufwachraum nach einer OP obwohl drei mal eine Schwester meiner Station oben war, die hatten aber anscheinend keine Lust mich mit zu nehmen.

Man wurde dumm angemacht wegen Verschmutzung der Wäsche durch einen nicht sauberen Hintern, da man ja leider sein Geschäft im Bett verrichten musste.

Die Ente wurde nicht regelmäßig geleert was das urinieren verhinderte und des weiteren wurde mir 3 mal ein Katheter gelegt obwohl dies nach dem ersten nicht mehr erforderlich war, ich hatte das Gefühl das Schwestern schlicht keine Lust mehr hatten die Ente zu leeren.

Als ich nach knapp 3 Wochen durchgehender Bettlägerigkeit mit 3 gebrochenen Gliedmaßen zum ersten mal wieder versuchte aufzustehen (im Beisein einer Schwester) und ich mich nicht halten konnte und auf den Tisch fiel, zuckte die Dame nicht mit der Wimper und schaute mich nur wortlos an. Das sagt eig schon alles.

Abschließend muss ich aber noch sagen, mit den Ärzten war ich recht zufrieden bzw. ein sehr großes Lob an den Anästhesisten.

Ergänzend möchte ich noch die Verfehlungen dieses Krankenhauses im Laufe der Zeit bei mir nennen:

- Fehlende Kontrolle eines Schmerzkatheters was zur Rückenmarksinfektion führte
- Eine komplizierte Handverletzung wurde als Prellung diagnostiziert
- Bei einer OP wurde anscheinend ein kleines Fragment im Fuß vergessen
- Ich wurde innerhalb von 3 Wochen mit hunderten Tabletten zugepumpt was mir nachhaltige Probleme und Folgeerkrankungen des Verdauungstraktes einbrachte

fehlende Fachkompetenz

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (lange Wartezeiten)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
verschiedenes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Aufenthalt: wir sind Nachts mit dem Kleinen, damals 1 Jahr, in die Klinik, da der kleine extreme Magenkrämpfe hatte, Durchfall und schon Galle erbrochen hatte. Nachdem wir ewig hin und her geschickt wurden, waren wir endlich auf Station, trotz das es offensichtlich war was dem kleinen fehlte wurde ein ewiger Voruntersuchungsprozess gemacht, mitten in der NACHT, für einen so kleinen Zwerg wirklich furchtbar. Ihm wurde zum Beispiel die Vorhaut zurück geschoben um zu schauen ob alles okay ist??Sorry, wie wäre es mit einer Infusion??Wo ist eure Fachkenntnis?Was zur Hölle hat sein Penis mit Erbrechen und Durchfall zu tun!!!Nach 2 Stunden immer noch keine Infusion, alles wirkte sehr genervt und überhaupt nicht einfühlsam, mein kleiner hat sich die Seele aus dem Leib geschrien. Letztenendes war mir das dann wirklich zu blöd. Habe auf eigene Verantwortung die Klinik wieder mit ihm verlassen und zu Hause Löffelweise was zum Trinken gegeben.
2. Aufenthalt: Da Wochenende war, ab ins KH da der kleine Ausschlag am ganzen Körper hatte, Ärztin war zwar freundlich, hat aber nur einen Sekundenblick drauf geworfen, Diagnose Ringelröteln, habe ihr auch vom Antibiotika erzählt, interessierte sie nicht. Montags beim Kinderarzt: Allergische Reaktion aufs Antibiotika, unsere Kinderärztin konnte sich nicht erklären wie die Gute auf Ringelröteln kam, die sehen anders aus.
3. Aufenthalt gestern: Abends 20 Uhr mit dickem Fuß ins Helios, Kind war gestürzt und hatte schlimme Schmerzen und konnte nicht mehr auftreten, Aussage der Ärztin: hätten Sie nicht morgen am Tag damit kommen können?.....so und DAZU sage ich jetzt gar nicht, ich denke das brauche ich auch nicht....NIE WIEDER

Nicht für jeden geeignet

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schwestern, Verfügbarkeit von Getränken
Kontra:
s. Bericht
Krankheitsbild:
kompl. PTPS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt durchaus Menschen, denen die Behandlung hilft. Leider konnte mir in meiner Zeit in der Klinik gar nicht geholfen werden. Ich habe den Eindruck, dass es dort kaum Erfahrungen mit meiner Erkrankung gibt.
Die Patientenzimmer sind nach Klinikstandard eingerichtet und sind in Ordnung.
Das Essen ist essbar, aber oft nicht sehr schmackhaft. Schön ist das ganztägige Tee und Kakao Angebot. Und auch Wasser mit oder ohne CO2 war immer verfügbar.
Die Schwestern sind in der Regel freundlich, mit den Ärzten hatte in eher Probleme, zum Teil habe ich aber auch Kompromissangebote bekommen.
Von der Ergo-, Kunst- und Musiktherapie war ich - obwohl ich gern kreativ tätig bin - nicht begeistert. Es scheint nach Schema F gearbeitet zu werden und Ideen von mir durfte ich nicht umsetzen, obwohl ich das Material dafür sogar dabei hatte.

Aortenklappenfehler

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kardiologie sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fachlich verständlich für eine Untersuchung die man nicht oft macht
Kontra:
Sauberkeit im klinikgebäude
Krankheitsbild:
Herzkathederuntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 21.08.2014 wurde ich auf Station 2 zum Herzkatheder aufgenommen an dieser Stelle danke an das gesamte Personal von der Schwester bis zu den Ärzten .

Misstände

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ärztin war super
Kontra:
Krankenschwester ein absolutes "Nein"
Krankheitsbild:
Parkinson-Demenz
Erfahrungsbericht:

unser vater wurde am montag, den 28.07.2014 zur neueinstellung von medikamenten eingewiesen.

er hat parkinson-demenz!!!!

unser vater war immer sehr gepflegt und sauber angezogen. nach drei tagen mussten wir feststellen, dass er immer noch die selben sachen an hatte, total schmutzig und unrasiert war. unter aller sau.....er lag in der 2. etage. nach rücksprache mit schwester c. (sehr unfreundlich) wurde dieser zustand mit folgenden worten erklärt....

"es ist wenig personal da und ich habe schon 60 überstunden"

ist das ein grund schutzbefohlene patienten die grundpflege zu versagen??????

armes deutschland!!!!!!

das pflegegeld wurde in der 1. woche auf dieser station (für grundpflege) zu unrecht bezogen!!!!

nach 6 tagen wurde er auf die intensivstation verlegt wegen schwerer lungenentzündung mit sepsis und nierenversagen. er schwebte in absoluter lebensgefahr.

DAS GEHT GARNICHT!!!!!!!!

Also, wir können nur jeden raten von dieser Geriatrie (2.Etage) abstand zu nehmen!!!!

1 Kommentar

naitpage am 12.07.2015

Fast ein Jahr nach diesem Beitrag muss ich leider sagen, hat sich an den Missständen in der Geriatrie gar nichts geändert. Der Alte Mensch ist anscheint nur noch Experimental- Material
Die Staatsions Schwestern sind zwar nicht alle arrogant und von sich selber unheimlich eingenommen doch anscheint sind sie dort alle Bildungsresistent.
Meine Mutter ist nach einer Operation an der Schulter zur wieder Mobilmachung in die 2.Etage gekommen, doch es wird sich um alles mögliche gekümmert, nur nicht um die Schulter.
In Friedrichroda hatte man Ihr noch Hoffnung gemacht das sie nach der Reha ihren Arm wieder bewegen kann. Zum momentanen Zeitpunkt sieht es nicht so aus.
Auch das Essen scheint er nach dem Schema „F“ zu laufen Früh Weizen, Mittags Dosenfutter und Abends gibt es aus dem Gemüsegarten Gurke und das Täglich.
Nach dem sich einige Patienten beschwert hatten, gab es auch mal Jogurt. Doch vorher tagte die Kommission ob das wirklich gekauft werden darf.
Von einem reichhaltigem Angebot von verschiedenen Brot Sorten kann man auch nicht berichten. Besonders weil anscheint außer Weizenbrot nur nach drängen auch Roggen Brot gereicht wird.
Auch die Versorgung mit Getränken lässt zu wünschen übrig. Außer Wasser aus Wasserspender der auch anscheint auf Zuteilung verteilt wird bekam sie erst nach mehrmaligen nachfragen ihren Tee.
Ich Möchte mir nicht ausmalen wie es den Patienten geht die wegen Demenz oder Schlaganfall dort behandelt werden. Ich habe schon bessere Geriatrie Bereiche erleben Dürfen da mein Vater vor nicht all zu langer zeit durch einen Schlaganfall zum Pflegefall geworden war. Er ruhe im Frieden.

Grauenhafte Hygiene

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Mangelnde Hygiene,sehr unfreundliche Pflege
Krankheitsbild:
Gaumen-Segel-Spalte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 16.07.2014 mussten Wir zum Verschluss der Gaumensegelspalte unseres 14 Monatigen alten Sohnes ins Helios Klinikum nach Erfurt.Die Aufnahme selbst war Unkompliziert aber die Aufnahme auf der Station der IOS war echt eine Hygienische Kathastrophe.Das Zimmer war die reinste Staubhütte und da sollte mein Kind nach einer großen OP im Mund liegen.Ich habe sofort die Schwestern darauf Aufmerksam gemacht das zügig eine Putzfrau das Zimmer sauber macht.Auch das Fachpersonal der Pflege war der reinste Horror.Keine freundliche Begrüßung,keine ordentliche Pflege man kam sich vor wie eine Nummer der Abfertigung.Wir haben erst nach mehrmaligen Fragen Feuchttücher und Windeln bekommen.Ich muss sagen das unser Sohn aufgrund eines Hydrocephalus mit Implantierten Ventrikelshunt erst jetzt Krabbeln lernt.Auch wenn man mal etwas Luft schnuppern wollte,wurde uns gesagt das Wir gerne raus dürfen wenn unser Kind ruhig ist.Was bitte ist denn das für eine Station ? Ist man nicht Kinderpfleger um den Eltern auch etwas Last zu nehmen nach einer OP.Darauf hin haben Wir uns Freiwillig dafür entschieden gegen jeden Ärztlichen Rat das Krankenhaus am Montag zu verlassen.Dies kann man echt keinen zumuten.Ich finde man sollte sich auch in einem Krankenhaus geborgen fühlen,damit man weiß man ist gut aufgehoben.Aber dieses Krankenhaus bzw. die Station der IOS im Helios Klinikum Erfurt verstößt gegen alle Grundsetze einer Krankenpflege und uns bekommen keine zehn Pferde in dieses Krankenhaus.Es ist schon schlimm genug das Wir noch einmal zum Fäden ziehen müssen.Zum Schluss möchte ich noch eins sagen,es betrifft die Station der IOS und das Pflegepersonal und NICHT die behandelnden Ärzte.

Schrecklichste Zeit meines Lebens

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Furchtbarer Umgang)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Diagnosen, etc.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unkoordiniert, Nutzlos)
Pro:
-
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An alle Magersuchtpatienten: Geht nicht in diese Klinik!
-unfreundliches Personal
-Rauswurf der Eltern bei Zusammenbruch
-widerliches Essen
-keine Flexibilität
-nur aufs Zunehmen aus
-schreckliche Therapeuten
-Mini Zimmer
-nutzlose Therapien

Nie wieder !!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

beim Entbinden meines Kindes haben die Aertzte sowie Hebamme keine grosse Interesse gezeigt Die Vorbereitung war in Ordnung.haben mehrmals Fehlern gemacht was natuerlich zu einem Zangegeburt fuehrte....Beim Entlassen wurde keine guenekologische Kontrolle durchgefuehrt.dies hatte auch Folgen.musste in zwei Wochen wieder ins Krankenhaus.Lag wegen dem Stillen mit meinem Baby im Helios zusammen. War echt schockiert musste
mit Fieber 41,2 einfach 3 St im FLUR SITZEN! und dort bei solchem Zustand mein Kind stillen.Danach ohne Aufklaerung Spritze gegeben und Milch war sofort weg.musste mehrmals taeglich zu den Schwestern rennen aus meine Frage ob ich eine Flasche Milch bekomme Antwort erhalten: keine Zeit... .Beim Entlassen kam die Aertztin und meinte es waere schoen wenn ich mich beim Personal bedanke und min.10€ Ihnen fuer Pralienen kassiere,obwohl ich mich vorher eigentlich fuer ganz schlechtes Verhalten mit der grosse Tuete ( Pralinen,Kekse Wein) badankt habe.
Mein Fazit: nie wieder.Helios muss sich gedanken machen,wie die diese Situation aendern.das ganze wiederholt sich bei meinen Bekannten.Mein Mann hat auch Herzinfarkt gehabt und war auch sehr enttauscht.Eigentlich musste man die Sache durch die Staatsanwaltschaft geklaert werden.

Hugiene:0
Verhalten Erklaerung :0
Personal:0

Sauberkeit und Hygiene des bettlägrigen Patienten

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keine ordentliche Hygienepflege
Krankheitsbild:
Diabetes, Herzerkrankung, Bandscheibenprobleme. nach Blutvergiftung und Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Verlegung von der Intensivstation auf die Diabetologie kam der Schock. Unterschied wie tag und nacht in allen Bereichen der Pflege, Sauberkeit Freundlichkeit des Personals. Es wurden erst nach 2 Tagen Medikamente gegeben. Die Kommunikation der Stationen untereinander empfinde ich als Angehörige als sehr mangelhaft. Arztberichte und Medikamen-tenplan, die bereits durch mich abgegeben wurden, wurden nicht mit dem Patienten weitergegeben.
Da mein Mann 100% schwerbehindert mit Merkzeichen aG ist kann er sich selbst schlecht behelfen. Nach Toilettengang mit Stuhlgang mußte ich ihm beim Besuch erst einmal den Hintern ordentlich waschen, da das sehr liederlich geschah. Dann ist ja ein Wundliegen, wenn das öfter passiert, vorprogrammiert. Hierfür gibt es meiner Meinung nach auch keine Entschuldigung.
Da ich selbst zum mittlerem medizinischen Personal gehört habe, erlaube ich mir eine solche Beurteilung.

Umgang mit Patienten

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Für medizinisches Fachpersonal unmögliches Verhalten
Krankheitsbild:
Bandscheibenerkrankung bei bestehender Diabetes und Herzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mißerabler Umgang mit Patienten

Sehr gute Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Aufklärung der Angehörigen zum Krankheitsbild und der Schwere der Erkrankung
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutvergiftung und Nierenversagen bei bekannter Diabetes und Herzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann lag vom 17.06.- 22.06.2014 auf der Kardiologie III (Intensivstation). Wir waren sehr zufrieden mit der Aufklärung durch die Ärzte,die Schwestern und Pfleger. Ebenso haben uns die Freundlichkeit und Behandlung durch diese gefallen. Von dieser Station geht man beruhigt nach Hause weil man seine Angehörigen in guten Händen weiß

Nicht empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
abnorme Gewichtsabnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diagnostisch sehr schlecht. Patient wird entlassen ohne ihm wirklich geholfen zu haben

1 Kommentar

Super2011 am 16.06.2014

In 2 Helios-Kliniken wurde ihre Angehörige falsch, oder garnicht behandelt, bzw. diagnostiziert???
Ob das so glaubhaft ist.

Nie wieder Helios!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Station 34)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Neonatologie
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die hygienischen Bedingungen in der Klinik würde ich, als medizinisch ausgebildete Person, als katastrophal bezeichnen. Für das Putzen des Bades hat die Reinigungskraft ca. 1 Min. Der gleiche Lappen der durch die Dusche zweier Wöchnerinnen wischt, wird im Anschluß für das Zimmer genutzt. Obenherum wurde während meines 1-wöchigen Aufenthaltes 1x abgewischt. An meinem Nachttisch klebte 4 Tage lang der Kaffe meiner Vorgängerin und wurde erst nach Aufforderung entfernt. Bei täglichen mehrfachem Anhängen von Infusionen und Blutentnahmen hat sich 1x eine Schwester vorher die Hände desinfiziert. Andere entfernen einem erst den Blasenkatheter und nehmen anschließend, ohne Händereinigung dazwischen, Blut ab. Von den Ärzten wird auch eine Narbe nach der anderen begutachtet ohne Händereinigung zwischen zwei Patienten. Krankenhauskeime fühlen sich hier sicherlich wie im Paradies. Man braucht sich über deren Ausbreitung in dieser Klinik wirklich nicht wundern.
Das Essen ist schlecht. Frühs und abends ewig das Gleiche, kaum frisches Obst und Gemüse. Mittagessen ist schlicht ungenießbar. An vollwertige Kost für Schwangere und Stillende ist nicht zu denken.
Die Kommunikation zwischen dem Krankenhauspersonal ist schlecht, die Schwestern auf der Station wußten nie was die Ärzte beschlossen hatten und da man auch selten einen Arzt 2x sah, mußte man jedesmal die ganze Krankengeschichte samt Behandlungsplan von vorn erzählen. Wozu gibt es Patientenakten? Meine Entlassung wurde mir von einem Arzt den ich noch nie gesehen hatte, er mich demzufolge auch nicht, auf dem Flur zugerufen. Untersuchung - Fehlanzeige. Mit dem Ergebnis das ich 3 Wochen nach der Entlassung noch immer nicht in einem Zustand bin in dem eine Entlassung hätte erfolgen dürfen. Meine Nachsorgehebamme und Frauenärztin waren entsetzt. Ganz anders sieht es für Privatpatienten aus, hier wird gerne mal die eine oder andere Untersuchung noch drangehangen. Bringt ja Geld.
Positiv kann ich anmerken das die Versorgung im Kreissaal samt OP und in der Neonatologie gut war. Gerade auf der Neo geben sich die Schwestern sehr viel Mühe die Eltern der Frühchen einzubeziehen und geben viele hilfreiche Tips. Auch die hygienischen Bedingungen sind hier besser, was dem Kind nichts nützt wenn die Mutter sich vorher schon mit Keimen infiziert hat und diese über die Muttermilch weitergibt.
Schönes neues profitorientiertes Gesundheitswesen - bloß nicht krank werden!

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kreißsaal Personal
Kontra:
Station, Sauberkeit
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war zur Entbindung in der helios. Über die Zustände der Sauberkeit war ich erschrocken. Auf dem Fernseher war eine fette staubschicht (habe zwar nicht fern gesehen aber ziemlich störend und in nen Krankenhaus sollte das nicht sein), nur auf Bitten hat die Putzfrau diesen entfernt. Das Bad teilt man sich mit dem Nachbarzimmer und es ist eher Standard der 90er und sehr dreckig. Duschen war ich nicht, das habe ich mir gespart,denn wahrscheinlich wäre ich dreckiger als vorher gewesen. Das Personal auf der Station war teilweise sehr unfreundlich und wahrscheinlich sehr genervt wenn man geklingelt hatte. Aber nach nem kaiserschnitt ist man eben nicht so mobil. Außerdem fühlte man sich von den Schwestern echt bevormundet.

Über die Ärzte und die Hebammen im Kreißsaal kann ich micht nicht beschweren, diese waren alle sehr nett, aber mehr mit mir sprechen hätten sie können, da sie mich dann ohne Vorwarnung in den OP geschoben haben. Aber ansonsten top.

Nie wieder!!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (schreckliches Personal)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
andere Mitpatienten
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa
Erfahrungsbericht:

Ich kann allen nur empfehlen auf keinen Fall in diese Klinik zu gehen, gerade als depressiver oder magersüchtiger Patient!!!!
Das Personal ist eine Katastrophe, neben runtermachen, unfreundlich und überhaupt keinem Situationsgerechten Verhalten sind die Therapiegespräche genauso schlecht.
Verhaltensthearpie bringt bei schweren psyschichen Störungen fast kaum etwas.
Als Essgestörterpatient ist man nur zum zunehmen dort. Das Essen ist widerlich und nach 5 Monaten Klinikaufenthalt kaum auszuhalten...
Am meisten enttäuscht war ich mit Abstand vom Personal, welches einen überhaupt nicht weiterhilft, überfordert ist und überhaupt nicht mit schwer Kranken Jugendlichen umgehen kann!!!

1 Kommentar

Uschitrowski am 27.09.2015

Stimme ich voll und ganz zu.

Ärzte

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
leitender oberarzt der Wirbelsäulenchirurgie
Kontra:
manche Ärzte und Schwestern der Station sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlecht Beratung von dem aufnehmenden arzt...nach dem man die behandlung abgelehnt hat wurde man gleich entlassen...erst nach einer Beschwerde im helios hat der leitende oberarzt mich richtig aufgeklärt
Unfreundlichkeit von manchen Schwestern und Ärzten
Man ist noch nicht richtig aus dem Bett gewesen waren die schwestern da und haben einen das bett unter dem po weg gezogen
Das essen ist sehr sehr schlecht

Helios Erfurt auf keinen Fall!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft / Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mich für das Helios Klinikum Erfurt entschieden um mein Kind per Wunschkaiserschnitt auf die Welt zu bringen. Ich habe mich mit der Stationsärztin (älter Dame mit auslän. Akzent) über die Möglichkeit unterhalten und war sehr erschrocken darüber wie wehement diese Ärztin und auch die anwesenden Schwestern mir ihren Willen zur natürlichen Geburt geradezu aufzwingen wollten ohne überhaupt zu wissen wieso ich diesen Weg gewählt habe denn ein Blick in den Mutterpass und in die Akten von meinem FA zu werfen ist und war anscheinend zuviel verlangt..Ich finde es eine absolute Frechheit da ich der Meinung bin jede Frau hat ein Recht selbst zu entscheiden wie sie ihr Kind zur Welt bringen möchte vorallem aber stellt sich mir ernsthaft die Frage warum man als Klinikum diese Art der Entbindung anbietet aber alles versucht um die Schwangere vom Gegenteil zu überzeugen?! Zudem saß ich knapp 2 1/2 Std mit Schmerzen und Blutungen im Wartezimmer obwohl wir direkt um 8 Uhr die einzigen und ersten waren.. Ich und mein Partner haben uns somit gegen das Helios Klinikum Erfurt entschieden da eine eigene Meinung nicht zählt die Beratung nicht zufriedenstellend ist und auf die Art und Weise wie mit Patienten dort umgegangen wird brauche ich wohl nicht weiter eingehen.. Unfreundlich..

katastrophale Betreuung für kranke Kinder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (völlig fehlende Einführung in die medizinischen Abläufe)
Pro:
Besuchszeiten konnten ausgedehnt werden
Kontra:
Einfühlungsvermögen völlig fehlend, bei 39,5 °C drei Stunden warten auf ein Fieberzäpfchen
Krankheitsbild:
Magen-Darm-Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ist meine 14 Monate alte Tochter sehr plötzlich an einem Magen-Darm-Infekt erkrankt, welcher schnell ein Ausmaß erreichte, bei dem die Kinderärztin zu einem Klinikaufenthalt riet.
Gesagt getan, wir sind nur wenig später in die Kinderklinik des Helios Klinikum Erfurt eingewiesen worden. Bei der Einweisung hatte meine Tochter 39,5 °C Temperatur und war bereits ein wenig dehydriert. Schnelle wurde klar, dass wir (Mutter und Tochter) aufgenommen werden müssen, da meine Tochter Infusionen bekommen sollte, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Schon bei der Aufnahme waren sie zu ihr überaus grob. Während der Untersuchungen und im Verlauf des gesamten Aufenthaltes sagten sie ihr immer wieder, sie müsse keine Angst haben und solle nicht so schreien, weil sie nichts Schlimmes mit ihr machen werden. Aber jede Mutter weiß, dass es für eine Einjährige traumatisch sein kann, eine Infusionsnadel und stundenlange Infusionen ertragen zu müssen. Meine Tochter schrie am Ende schon vor Angst, wenn sie einen Weißkittel auch nur ansehen musste.
Die Station und das Zimmer waren so organisiert, dass sie in ihrem Bett schlafen, spielen, essen und ich sie wickeln sollte. Die Essensversorgung mussten wir für uns beide privat leisten, da meine Tochter keine adäquate Nahrung zum Gesunden erhielt. Ich als Mutter hätte jeweils für 30 Minuten das Gebäude verlassen müssen um zu essen und hätte meine Tochter in dieser Zeit unbeaufsichtigt lassen müssen. Daher haben wir entschieden als Eltern beide frei zu nehmen, damit wir überhaupt Nahrung bekommen. Ich als Mutter habe in drei Tagen vier Kilo abgenommen.
Leider wurde ich als schwerbehinderte Mutter bei der Versorgung meines kranken Kindes auch nicht unterstütz. Ich hatte z.B. Schwierigkeiten das Kinderbett zu bedienen. Aber Hilfe konnte ich nirgendwo erwarten.
Ich will mir nicht vorstellen, wie traumarisiert meine Tochter jetzt wäre, wenn ich nicht bei ihr geblieben wäre. Bitte geht mit euren Kindern in eine andere Einrichtung.

Helios ... sehr zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir (unsere Familie) hat nun zum zweiten Mal im Helios Klinikum ein Kind zur Welt gebracht. Wir sind sehr zufrieden, vor Allem mit der Kompetenz, der Fürsorge, der Geduld und der Betreuung während einer eher schwierigen Geburt. Die anwesende Ärztin wirkte immer ruhig, kompetent, war auskunftsbereit und schaffte durch Ihr Auftreten eine unaufgeregte Atmospäre.
Besonders zu erwähnen ist die direkt angeschlossene Neonatologie (Frühchenstation), welche (OHNE zusätzlichen Krankentransport des Neugeborenen) direkt an den Kreißsaal angeschlossen ist.
Insgesamt eine positive Erfahrung in einer Klink in der Ausnahmesituation Geburt.

Abstellgleis

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (einmal eine Baratung durch eine Ärztin von einer anderen Station, die war aber sehr gut)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ob außer Verabreichung von Medikamenten sprich Physotherapie gemacht worden ist, weiß ich nicht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (das Verschreiben von Hilfsmittel für zu Hause hat Tadellos geklappt, die Abläufe bei der Pflege naja)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir ging es mit meinen Vater am 24.12.2013 wortwörtlich wie im Bericht von "manu1205 vom 16.10.2013". Als ich das Pflegepersonal fragte ob die verdreckte Bettwäsche gewechselt werden kann, war man noch ungehalten über mein Verlangen. Man hatte überhaupt den Eindruck täglicher Besuch wurde nicht gern gesehen, zuviel Kontrolle, man wurde in seiner Ruhe gestört.
Mein Vater wurde mit Antidepressiva ruhig gestellt. Schon in der erste Woche zu Hause ohne dem Zeug, wurde sein Gesamtzustand besser.
Ich finde es überhaupt seltsam, wenn man vom Pflegepersonal in einem sehr derben Ton gefragt wird: wörtlich "wollen sie sich das wirklich antun - ihren Vater nach Hause holen".
Als mein Vater wieder zu Hause war sagte er nur, Knast kann nicht schlimmer sein.

Finger Weg von Helios Erfurt

Chirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sparpolitik, Unfreundlichkeit, Inkompetenz
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider arbeite Ich bei Helios Erfurt.

Es herrscht Krieg, Sparpolitik, Inkompetenz.

Finger weg von Helios Erfurt.

1 Kommentar

milka135 am 28.06.2015

Hallo Ronnyerfurt,
ich bin zwar "nur" Pat. aber, ich kann ihren Aussagen nur zustimmen.

Das schlimme ist die Helios Erfurt schädigt nicht nur den Pat.

Die Plakate und Internetseite(n) der Klinik versprechen Dinge, die sie nicht hält.

Liebe Grüße,
Milka

gute fachliche Beratung und Betreuung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Aufklärung über Erfolgschancen der OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Kehlkopfkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im September 2013 die niederschmetternde Diagnose Kehlkopfkrebs.Durch die kompetente und auch erfahrene Beratung des Herrn Proffessor Esser und der Oberärztin Frau Doktor Breitenstein entschloss ich mich zur Entfernung des Kehhlkopfes.Es war keine leichte Entscheidung.Doch ich habe die Operation nicht bereut.Ich war stationär 2 Wochen auf der HNO2 im Helios-klinikum ,und wurde dort von den Schwestern und dem Pfleger sehr gut versorgt.Ein recht herzliches Dankeschön.

Gesundheit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Persönlichen Eindrücke sind,
Freundlichkeit, hilfsbereit, Sauberkeit.
Möglichkeit im Park spazieren gehen, Stationen
hell und Freundlich zur Genesung Ausgestattet.
Frühstück-Mittagessen-Abendbrot abwechslungsreich
und ausreichend.
Zusammengefast alles in allem ein freundliches
Ambiente.

Positiv überrascht!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ärztliche Kompetenz
Kontra:
Administration
Krankheitsbild:
Leberpunktion & Magenspiegelung
Erfahrungsbericht:

Ich hatte nach einigen Berichten hier im Forum, Bedenken mich im Helios behandeln zu lassen.
Letztlich war meine Entscheidung für das Helios richtig! Beide Untersuchungen: Magenspiegelung & Leberpunktion (stationär) verliefen schmerzfrei und komplikationslos!

Die ärztliche Kompetenz ist aus meiner Sicht sehr gut. Bisher fehlte mir die Zeit für diesen Bericht und leider geht es wohl vielen Patienten, die gute Erfahrungen im Helios gesammelt haben, ähnlich.

Ich werde mich auch zukünftig für das Helios entscheiden.

Nicht tragbar!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Kann nichts positives finden!
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf dieser Abteilung wird ständig gegen das Patientenrecht§10 Absatz 4 verstoßen.Rechtzeitige Aufklärung ist tabu.Es geht sogar soweit,daß weiter behandelte Ärzte keine Unterlagen bekommen!Unterlassene Hilfeleistung sag ich nur!Dies wird auch eine Anzeige bei der LÄK nach sich ziehen!!!
Es geht hier "nur" um eine Chemotherapie!!!!

Helios ist nicht Scheiße!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Teils, Teils)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Etwas allg. Bürokratie, etwas unkoordiniert)
Pro:
Operation, Behandlung bestens, fast schmerzfrei
Kontra:
Klinikinterne Kommunikation und System Reinigungsdienste
Krankheitsbild:
Teil Op Schilddrüse und Entfernung Lipom in Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Helios ist nicht Scheiße!

Scheiße ist die Deutsche Mißwirtschaft und Politik, die noch alles auf Maximum vermarktet. Und wer bezahlt, falls man so ne Klinik doch mal in den Ruin gebracht hat?
Die Stadt Erfurt, Oder wir alle, die steuern zahlen, nicht die Shareholder von Ackermann, MC Kinsey, oder verfehlte Politik!

Ich war vom 19.12.2013 bis 21.12.stationär in der Allgemein und Viszeralchirurgie.
Eine Seite der Schilddrüse mit Tumor musste raus.
Man hat auch meinen Wunsch erfüllt und dabei gleich noch ein Großes Lipom in der Schulter mit entfernt.
Das wäre sonst in naher Zukunft noch eine notwendige Operation geworden.
Und ich weis, wovon ich rede, wenn ich Klinik sage!
Ich hatte vor 50 Jahren eine sehr mißlungene Blinddarm Op. Wo anders in Thüringen , mit 6 Monaten Krankenhaus und war dort amtlich 2 Stunden vor Exodus, eh mann die Notwendigkeit einer 2.OP erkannte.
1972 hatte ich in damals MAE Erfurt eine Krebs Op und Strahlentherapie bei Prof. Usbeck und Prof Schumann. Das war wie die Schwarzwaldklinik!

Und heut in Helios meine 6. Narkose: Mediz. Behandlung und Op. sehr gut! Besonders die ausländischen Ärzte,sehr des Vertrauens wert!
Schwester Elka hört zu berät sehr gut und ist sehr zuverlässig und alle anderen Schwestern, nicht schlechter!
Die allg. interne Kommunikation der Klinik ist etwas zu chaotisch, liegt aber im System Deutschland und hab ich in naher Uniklinik schon viel schlimmer erlebt, leider!
Die Visiten auf Station 16 sollten teils nicht so im Flug erfolgen.Herr Dr.Weber muß dafür mehr zeit haben, bringt Vertrauen!
Frau Dr."General" sollte ihr Fachwissen mit etwas mehr Emphatie rüber bringen.
Bei Frau Oä.Hillner hatte ich nach 3 Sätzen schon Vertrauen, um mich unters Messer bei Ihr zu legen!
Doch es kam noch besser. Herr Oa Kriechling hat wohl das Messer geführt und sein Können hat mich sehr angenehm überrascht! Sorry, aber ich mein das ehrlich! Er hört zu, erklärt sehr gut auch dem "nicht studierten" Patienten!
Da kommt man gern Wieder!!

Ohne Abschied

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (keine ehrlichen Aussagen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Fragen wurden an den Patienten gerichtet(Dement))
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Patient wurde ohne Akte in die Helios Klinik verlegt)
Pro:
nein
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Lymphom, Dement, Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Sterbedatum wurde von der behandelnden Ärtzin falsch angegeben.
Auch habe ich den Eindruck, wenn ein Patient außerdem an Demenz erkrankt ist, dass dies nicht weiter beachtet wird.

nicht mehr menschenwürdig und nicht mehr zumutbar

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat kaum eine statt gefunden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unqualifiziert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Gallenkolliken, Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter befand sich 2010 in stationärer Behandlung. Was ich da in den knapp 3Wochen erlebt habe oder besser gesagt, meine Mutter, würde ich nicht einmal meinen ärgsten Feind wünschen. Ich musste meine Mutter zweimal mit unklaren Bauchbeschwerden einliefern. Beim ersten mal, wurde sie mit Scherzmitteln vollgepumpt und nach einem Tag entlassen. Genau nach 1Woche das selbe Spiel und wieder ab nach Erfurt. Diesmal machten sie gleich eine Untersuchung und stellten fest, dass die Galle meiner Mutter total vereitert war. Soweit ganz gut, nur gemacht wurde nichts, außer eine Blutkultur, um festzustellen, welches Antibiotikum anschlagen könne. Sie haben meine Mutter 10 Tage mit einer vereiterten Galle liegen gelassen und erst nach mein drängen, wurde dann nochmals eine Untersuchung gemacht...aber leider zu spät...die Galle war geplatzt und die ganze Sotte lief in den Bauchraum. Sie mussten sie gleich notoperieren und die Galle komplett entfernen. Leider wurde ich von der Op nicht unterrichtet, erst nachdem ich abends mit meiner Mutter telefonieren wollte, habe ich davon erfahren.Durch die Folgen der Gallenruptur, hatte meine Mutter eine Sepsis bekommen, ein Nierenversagen und die Leber wollte auch nicht mehr. Durch die super Pflege auf der Intensiv bekam sie bereits nach 1Woche einen handtellergroßen Dekubitus...sehr gute Intensivpflege!!!Meine Mutter hat sich nie von diesem Eingriff erholt und liet bis zu ihren Tod unter starken Schmerzen und noch anderen Problemen.Mittlerweile geht es vor Gericht...ich rate jeden davon ab,sich irgendwie in diesen Klinikum behandeln zu lassen.Man bekommt am Telefon keine Auskunft über den Zustand seines Angehörigen. Beim Patienten wird alles runtergespielt,es werden wichtige Untersuchungen unterlassen und auch sonst, kann man sich dort einfach nicht wohlfühlen und schon garnicht gesund werden.Lieber sterbe ich,bevor ich mich im Klinikum Erfurt behandeln lasse.Dies schreibe ich in Erinnerung an meine Mutter,die sowas nicht verdient hat.

Alles in allem war es OK

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Sauberkeit, Hygiene im Bereich der Aufnahme
Krankheitsbild:
Augen-Tageprofil Routine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner Augenärztin für ein Tagesprofil (24 Std.) nach Erfurt gewiesen. Für diese Routine lief m.E. alles recht gut und geordnet. Die Aufnahme war i.O. allerding musste ich auf Station ca. 2,5 Std. auf das Bett/Zimmer warten (aber es standen auch viele Entlassungen an). Die Eingangsuntersuchung war gut, der Ass.Arzt hat alle meine Fragen beantwortet, den Herrn Prof. musste ich halt mal unterbrechen um meine Fragen zu stellen und die Oberärztin hat mich durchweg vernünftig beraten und mir Alternativen aufgezeigt. Die pflegerische Leistung war durchaus zufriedenstellend, man ist ja letztlich nicht der einzigste Patient. Die Verpflegung ist ok, man soll ja nur überleben (dort sehe ich Verbesserungsmöglichkeiten obgleich ich natürlich weiß, dass ich nicht in einem Hotel bin). Alles in allem: Ein akzeptabler Krankenhausaufenthalt.

der mensch ist nichts wert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 012/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
ignoranz u handgreiflichkeiten
Krankheitsbild:
schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich gar nichts gutes berichten .....war wegen schmerzen dort und kann nur sagen man wird wie bescheuert behandelt...Ärzte und Schwestern behandeln ein nicht gut .wenn man weint vor Schmerz kam immer nur die Schwester und sagte: kann ich ihnen was gutes tun ??...und das gute war 2 Tabletten mehr wie eh schon 10 ....und im Krankenhaus wird man ja nicht mit Frau ..zB.Müller sondern die Müller von da drüben...was mir noch wiederfahren ist : Handgreiflichkeiten von Ärzten ...ja das ist die helios erfurt...alles für ihre Gesundheit ...und so weiter und sofort....

2 Kommentare

manu1205 am 15.10.2013

All diese Ärzte und Schwestern verdienen ihr Geld mit kranken und Ärzte haben den Eid abgelegt zu helfen..davon hab ich nichts gemerkt .....ich habe nichts menschliches erfahren...schlimm wenn man krank ist aber wenn man da noch wie Dreck behandeld wird !!!! Sehr schlimm :((((((((

  • Alle Kommentare anzeigen

UNZUMUTBAR

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Mitpatienten
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Anorexie, Depression, Selbstverletzendes Verhalten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Klinikaufenthalt war schrecklich. Immer wieder wurden wir vom Personal (nicht allen, nur von gewissen Schwestern) schikaniert und heruntergemacht, was uns natürlich nicht wirklich weiter geholfen hat. Trotzdem wir mehrere Beschwerden abgegeben haben, hat sich nichts geändert. Als Anorexie Patient wird man täglich als 'weniger wert' behandelt, unangebrachte Bemerkungen beim Essen waren an der Tagesordnung. Auch die Therapeuten sind nicht wirklich zufriedenstellend. Es kann schon mal vorkommen, dass man bei einer Therapiesitzung ausgelacht oder fast schon abgeschoben wird.

Das einzig positive: die Mitpatienten. Man erfährt einen starken Zusammenhalt in der Gruppe, was den Aufenthalt erträglicher macht. Dennoch würde ich diese Klinik als Patient mit Essstörung auf keinen Fall weiterempfehlen. Auch mit anderem Krankheitsbild gibt es garantiert bessere Lösungen, als in diese Klinik zu gehen.

Schlimmer geht`s immer!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Organisation auf Stadion, Verpflegung(Überlebensration!))
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bronchialkarzinom, COPD,ToraxOP-
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

unruhige, teils chaotische Organisation, Fachärzte in Ausbildung, bei jeder Einweisung, anderer Arzt, auf Patientenwunsch (Port setzen), wird nicht reagiert,obwohl durch ständiges Flexüle setzen, Antibiotika Lungenentzündung mit Rückfällen, 2xTorax- OP, bei 6x großer, sowie 6x ambulander Chemo, mit dem jeweiligen dazugehörigem Blutlbildern, schon keine Einstichmöglichkeit mehr!!!!Keine Suche bei Abschluß-Untersuchung nach weiteren Metastasen!!!
Anderes Klinikum- erste Maßnahme -Port setzen!!! Metastasen im Hirn gefunden!

Sauerei hoch 3

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unzumutbar
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wir waren am Sonntag, den 08.09.02012 zu Besuch meiner Schwiegermutter Frau S. in Ihrer Klinik und mussten mit Entsetzung feststellen, dass die Pflege und Betreuung nicht zumutbar ist. Mit Entsetzen haben wir festgestellt, das Frau Sommer total schwarze Fingernägel hat, Bei genaueren Hinsehen haben wir bemerkt, dass es "Scheisse" war, (Entschuldigung für den Ausdruck). Das Pflegepersonal sagte uns, das es ein Maleur gab und man die Hände nicht sauber bekommen hat. Als ich es versuchte, war es natürlich möglich!! Eine Sauerei hoch 3! Sie musste wie lange weiss keiner in dem Zustand liegen. Nach dem Vorfall hat es uns in dem Zimmer nicht mehr gehalten und wir sind mit meiner Schwiegermutter spazieren, da viel mir auf, dass Ihre Zähne schwarz sind. Na gut, zurück ins Zimmer habe ich meine Schwiegermutter gegeben mir Ihre Zähne zu geben! Was mich da erwartete, kann sich niemand vorstellen!!! Total schwarz und eckelich, bestimmt seit einer Woche nicht gereinigt. Ich nahm Ihre Zähne und hab sie gute 15 min. versucht zu reinigen! Natürlich konnte ich nicht alles entfernen. Wir baten die Schwester die Zähne nochmals über Nacht in Corega Tabs zu legen. Ich hoffe stark, dies ist erfolgt!! Nie wieder würden wir unsere Zustimmung geben für einen Aufenthalt in Ihrer Klinik!! Sie sollten sich schämen mit Patienten so umzu gehen.

Wir haben den Einduck es wurde sich während des Aufenthaltes nicht um die Patientin ausreichend gekümmert, denn der Zustand hat sich nicht gebessert, sondern verschlechtert.

Leider habe ich eben auf den falsche Button geklickt, ich meinte natürlich in jeden Bereich sehr unzufirden!!

1 Kommentar

manu1205 am 16.10.2013

Die helios in gotha wie in erfurt ist unter alles sau....kann ich nur bestätigen .:((

Nie wieder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
keins
Kontra:
Krankheitsbild:
extreme all. Reaktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind wurde mit extremer Hautreaktion und extrem geschwollenen Gesicht u. kurzer Bewusstlosigkeit mit dem Rettungswagen eingeliefert. Eine allerg. Reaktion wurde diagnost. was ich mir selber schon denken konnte...die Einlieferung war in der Rettungsstelle extem kühl und unfreundlich. Auf Stadion muss ich aber sagen sehr herzlich u. freundlich. Meine Tochter (10) wurde stadionär aufgenommen. Meine Hoffnung war eigentlich das heraus gefunden wird auf was sie so extrem reagiert, aber nichts geschah es wurden keine allergietests vorgenommen. sie musste ihre nahrungszufuhr notieren die sich noch nicht mal jemand angesehen hat. sie bekam jeden Tag wieder Ausschlag am Körper u. nur dann wurde fenestil verabreicht. Es wurde auch nicht auf die aussage von uns eingegangen das ihr Opa auf sulfite reagiert u. schweres Asthma hatte wir wurden einfach damit abgespeist ,, das ist es nicht'' ohne eine Untersuchung dafür zu machen. Ich fand diesen Aufenthalt für meine Tochter total sinnlos die tropfen hätte ich ihr auch selber verabreichen können. Ärtze habe ich sehr selten dort sprechen können und die Schwestern wussten nie was. Die Unterhaltung in der Klinik lässt auch zu wünschen übrig. Aber ich muss sagen die Schwestern haben ihr bestes gegeben aber wie es überall so ist können sie durch zu wenig personal nicht jeden gerecht werden. Essen ging u. d. Zimmer waren auch ok. Als mein kind entlassen wurde, wurde alles so ausgelegt als ob das alles nicht so schlimm wäre und ich eben die tropfen geben soll wenn es wieder kommt und das sie viell. umgefallen ist weil sie zuwenig getrunken u. geschlafen hat...und das hat mich sehr verärgert. ich wurde jetzt v. meinen HA nach Jena in die Hautklinik überwiesen weil das nicht mögl. sein kann das ein Kind ständig mit sowas leben muss ohne zu wissen warum. Ich muss dazu sagen das in EF auch eine Allergiestadion ist und ich gehofft habe das dort Tests gemacht werden, damit wir wissen auf was sie so reagiert. SCHADE wir sind halt k. Privatpatienten!

unmögliche abläufe und versorgung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
erstversorgung zügig
Kontra:
chefarzt: abstufung des notfalls, hinhalte-taktik, bettenbelegung, grundversorgung
Krankheitsbild:
verkehrsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine frau wurde mit rtw nach verkehrsunfall als notfall im helios erfurt eingeliefert. nach eingehenden untersuchungen und erster diagnose entschied man sich für eine überwachung im kh. abschließende untersuchung, diagnose und entlassung wurden uns direkt in aussicht gestellt. visite am morgen, entscheidung: ultraschall, mrt, diagnose, entlassung. seit einlieferung 17:30uhr keine verpflegung bis folgetag 18:00uhr, ohne grund, keine anstehende untersuchung, die nüchterheit erfordert. mehrmals darauf aufmerksam gemacht. uns wurde auf unsere beschwerde hin durch den chefarzt gesagt, mrt steht an, wenn es heute nicht klappt, entlassung und neuer mrt-termin, meine frau könne aber auch in eigenverantwortung die klinik verlassen, wenn wir probleme mit dem ablauf hätten. ??? abends gegen 22:00uhr wurde meiner frau mitgeteilt, dass kein termin für mrt besteht, ...übernachtung. für uns hinhalte-taktik und bettenbelegung. der chefarzt ist nicht für seine patienten da, sondern nur fürs wohl des helios. unser eindruck.

1 Kommentar

manu1205 am 15.11.2013

Ich kann auch nichts gutes abgewinnen....in gotha und erfurt schrecklich ohne Ende !!!!!!!!!!!!!...der Mensch ist nichts wert Hauptsache die Herrschaften verdienen Geld mit dem elend der Menschen ....

ist nicht empfehlenswert

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
gute Ärzte
Kontra:
schlechte Betreuung
Krankheitsbild:
lentigo maligna Melanom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin sehr unzufrieden mit der Klinik es ist sehr schmutzig im ganzem Haus.Man muss bei der stationären Aufnahme sehr lange warten und wird von einem zum anderen geschickt.Die Krankenschwestern schauen den ganzen Tag nicht nach einem und Nachts sowieso nicht.Man muss sehen wie man alleine zurechtkommt.

Ziemlich zufrieden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nette Ärzte
Kontra:
komplexe Außenanlage (nichts für navigativ Unbegabte)
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung war ich erst stationär und danach nochmal ambulant in der Endokrinologie.
Die beiden Ärztinnen, die auf Schilddrüsenerkrankungen spezialisiert sind, sind sehr nett und einfühlsam.
Mit dem Professor kann man eigentlich auch ganz gut reden.
Allerdings scheint er großer Befürworter für Operation zu sein.

Drumherum die Anlage ist recht einladend für den Besuch, insbesondere auch der Cafeteria-Bereich, wo man auch draußen sitzen kann.

Insgesamt fühlte ich mich dort gut aufgehoben und auch gut beraten.
Alle gaben sich große Mühe, auch die Schwestern und die Putzfrau.

Ich bin im Nachhinein betrachtet froh, dass ich damals dort hin geschickt wurde und nicht in eine andere Klinik.

Weiterzuempfehlen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gescheite Beratung durch Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2 mal ambulant dort gewesen.
Alles bestens.

Beratung und Erklärung vor und nach OP null vorhanden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
gebrochenes Handgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Sturz auf der Unfall 2 stationär aufgenommen mit gebrochenem Handgelenk , was operiert werden sollte. Außer in der Notaufnahme nachts bei der Einlieferung hat kein Arzt mir irgend etwas erklärt oder mit mir geredet, nicht mal zur Entlassung. Ich hatte auch während der gesamten Zeit keine Schmerzmedikamente. Mir hat auch niemand gezeigt, was ich nach der OP mit meiner Hand schon üben kann, was nicht. Ich war komplett allein gelassen.
Positiv: Die Schwestern waren zwar zeitweise stressbedingt ziemlich gereizt, ansonsten aber sehr nett und zuvorkommend. Essen war auch völlig iO.

Station 33 einfach TOP!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn war jetzt nun schon das zweite mal in dieser Klinik auf der Station 33 und wir wurden immer sehr freundlich und hilfsbereit aufgenommen alle Ärzte und schwestern waren super nett und haben sehr gut auf unseren Spatz aufgepasst und ihn oft zum lachen gebracht trotz seiner schweren erkrankung. Alle nötigen Untersuchungen gingen schnell hintereinander weg und man hat immer schnell die ergebnisse mitgeteilt bekommen. Die verpflegung war top und ich als Mutti sowie der Papa konnten immer und überall mit dabei sein (Ja ok außer bei Untersuchungen in Narkose). Auch für die unterbringung vom Papa wurde sich schnell und liebevoll gekümmert. Wir müssen nun in zwei wochen wieder hin für einen längeren Zeitraum und haben auch was die betreuung angeht weiterhin ein gutes gefühl. im großen und ganzen haben wir bisher nichts zu beanstanden :o)

Harmlose Untersuchung wird zum Geldesel

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gut, aber überfahrend)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gott sei Dank keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Parkplätze vorhanden!)
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Verharmlosung, Eltern als inkompetent dargestellt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da meine Tochter (5 Jahre) ab und zu mal einen nassen Schlüpfer hat und nachts immer mal wieder ins Bett macht, hat unsere Kinderärztin einen Ultraschall der Blase und Niere empfohlen.
Nachdem der ambulante Chirurg in Erfurt sich nicht zuständig fühlte, überwies er uns an die Kinderurulogie im Helios Klinikum Erfurt.
Wir waren sehr früh da und hatten Glück gleich dranzukommen im Gegensatz zu den vielen anderen...

Zuerst wurde vom Oberarzt ein Ultraschall gemacht. Organisch soweit alles in Ordnung! (unsere Kinderärztin hatte natürlich den Urin auch schon untersucht- alles ok!)

Danach mussten wir noch zum Chefarzt. Soetwas habe ich noch nie erlebt!!!!
Er bot uns an ein paar Tage zu stationären Untersuchung (vor Weihnachten!) anzureisen.

Die Untersuchungen sollten äußerlich und innerlich durch die Harnröhre! in die Blase mit verschiedenen Methoden (Röntgen, radioaktive Substanzen!!!! usw.) erfolgen. --- obwohl meine Tochter keine Befunde aufwies!
Aber er meinte manche Entzündungen oder Verwachsungen könnten dann nur "vor Ort" entdeckt bzw. entfernt!!!! werden - natürlich alles ("minimal") harmlos und alltäglich dort.
Danach kam sofort die Anästhesistin, um alles zu erklären und der Termin wurde auch gleich (ohne mein Zustimmung) festgelegt.
Nachdem ich alles mit meiner Familie besprochen hatte, rief ich unsere Kinderärztin an und erzählte ihr alles und das ich soeben im Helios angerufen habe und die Untersuchungen komplett abgelehnt habe - um meine Tochter vor psychischischen und physischen Folgen zu bewahren!!!!

Mir tuen alle Kinder leid, die für eindeutig materielle Hintergründe (denn Kliniken müssen sich heutzutage rentieren!) missbraucht werden und hoffe das alle Eltern auf ihren Bauch und Herz hören und ihre Kinder beschützen werden!!!!!

Das schlimmste war, dass mir bei jedem Zweifel und Frage sofort ein schlechtes Gewissen eingeredet wurde, dabei hat meine Tochter wohl ein anderes Problem (Geschwisterchen geboren) als uns dort eingeredet wurde............

Total enttäuscht und entsetzt !

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Unsauber und unfreundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörungen Oberschenkel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliches verhalten , 2h langes warten auf ein mrt obwohl ein Termin gemacht wurde für mein Sohn . Von um eins bis um drei gewartet und niemand hat sich darum gekümmert , das mein Sohn seit morgens nichts gegessen hat weil er nüchtern kommen musste . Alles sehr unsauber , ich bin um viertel nach drei mit mein Sohn gegangen ohne ein mrt , werde in Zukunft kein Fuss mehr dahin setzten , alle Schwestern in der Abteilung total inkompetent und nicht in der Lage ihrer Arbeit nach zu kommen .

Krank nach Krankenhausaufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlbehandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Kommunikation unter den Abteilungen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophal!!!
Lange Wartezeiten, unzureichende Information der Angehörigen und eine Hand weiß nicht was die Andere tut.
Meine Schwiegermutter wurde nachts eingeliefert weil Sie nicht mehr in Ihre Wohnung reinkam.
Sie wurde ohne Rücksprache mit der langjährigen Neurologin oder Angehörigen einfach neu Medikamentiert. Das Resultat ist heute das sie nicht mehr allein laufen kann und völlig kraftlos ist.
Es kann keine Lösung sein alte Menschen einfach " ruhig zu stellen ".
Mit dieser Tatsache konfrontiert und einer Einweisung durch die Hausärztin verweigerte die Klinik eine Wiederaufnahme der Patientin.
Ergebnis: Sie ist heute viel kranker als vor Ihrem Aufenthalt und die Klinik verweigert die Hilfe den alten Zustand wieder her zu stellen.
Solange man noch kann sollte man sich weigern ins Helios eingeliefert zu werden.

keine Worte mehr

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
in Betrachtung der Möglichkeiten bei dem Krankheitsbild, von Chirurgen in Not-OP wohl umfassend erstversorgt
Kontra:
"Routineeingriff" während späterer ITS Unterbringung
Krankheitsbild:
Aortaruptur
Erfahrungsbericht:

Mein Angehöriger wurde 2012 mit Aortaruptur in die Heliosklinik Erfurt eingeliefert.
Nach mehrstündiger Operation kam er auf die ITS. Nach etwa 10 Tagen, bzw. nach einer leichten Stabilisierung seines Allgemeinzustandes sollte "nur" die Beatmungstechnik von Tubus auf "Schlauch" mittels eines "winzigen" Schnittes am Halsbereich umgestellt werden. Dabei ist meinem Angehörigen ein großes Gefäß o.ä. am Bereich der Halsschlagader, wegen einer "körperlichen Anomalie" durchtrennt wurden.