• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

MEDIAN Klinik am Burggraben - Bad Salzuflen

Talkback
Image

Alte Vlothoer Str. 47-49
32105 Bad Salzuflen
Nordrhein-Westfalen

278 von 416 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

421 Bewertungen

Sortierung
Filter

gute Therapien

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich habe mich sehr wohl gefühlt
Kontra:
Das Essen war nicht immer toll, das könnte besser werden
Krankheitsbild:
tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen im Haus Wiesenhof wegen Tinnitus, Schwindel und Schlafstörungen. Die Therapeuten/innen, Ärzte usw. sind mit Herz und Seele für die Patienten da. Die vielen Therapien waren wirklich gut. Die Klinik (HTS-Abteilung)kann ich nur empfehlen.

Der Nutzen überwiegt !!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Klare Worte von Dr. Rehbein.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die durchweg jungen Therapeutinnen nahmen ihren Job ernst.
Kontra:
Die Geräte für die med. Trainingstherapie sind veraltet.
Krankheitsbild:
Tinnitus, psychovegetativer Hörstress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.11.2018 - 13.12.2018 in der HTS-Abteilung im Haus Wiesenhof wegen psychovegetativem Hörstress, hochgradigem Tinnitus und Schlafstörungen.
Linksseitig bin ich völlig taub und rechtsseitig mit einem CI versorgt.
Von der Anmeldung bis zur Abmeldung
habe ich durchweg positive Erfahrungen gemacht.Ärzte, Therapeutinnen und Personal nett, kompetent und immer
hilfsbereit.
Die einzelner Termine waren so gestaltet daß ich nie
hetzen musste. Und diese Termine wurden auch eingehalten.
Das Einzelzimmer war vollkommen in Ordnung.
Frühstück und Abendbrot war gut. Hier fehlt eigentlich
nur ein vernünftiges Salatbuffet. Und über das Mittagessen kann man sich streiten. Oder auch nicht.

Da keine eigene Küche mehr im Betrieb war gab es halt angeliefertes Essen. Total schlecht war das aber auch nicht.


Gegen den Hörstress und die Schlafstörungen habe ich
Anregungen zur Abhilfe bekommen und werde diese umsetzen.

Und zum Thema Tinnitus wenigstens ehrlich gewesen.

Zitat" Sie kommen mit Tinnitus, und werden höchswahrscheinlich auch wieder mit Tinnitus fahren"


Zu diesem Thema weiß die Medizin leider immer noch nicht genaues.

1 Kommentar

Andy010461 am 12.01.2019

HTS ist Spitze!

https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung-vom-28-03-2018-finanzinvestoren-rehakliniken100.html

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Versmold/3612474-Bad-Salzufler-Rehaklinik-muss-85.000-Euro-Schmerzensgeld-zahlen-Patient-nach-Transplantation-nicht-richtig-betreut

Nicht noch einmal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Physiotherapeuten
Kontra:
Schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von meiner 21 tägigen med. Rehabilitation hatte ich aufgrund von Feiertagen und Wochenenden 10 Tage Anwendung. Der Behandlungsplan musste aufgrund meiner erst kurz vor der Kur erfolgten Op umgestellt werden, jedoch wurde nicht wie versprochen auf meine Wünsche was mir gut tut, eingegangen. Was sehr schade war das am Samstag keine Anwendungen waren.

Nun zum Essen, es war das schlechteste Essen was ich und auch viele Mitpatienten je erlebt haben. Kein Salatbufet, Hauptgang war meistens kalt, ungewürzt und noch nicht gar. Wäre das Café im Haus nicht gewesen, hätte ich noch mehr abgenommen.

Die Gemütlichkeit im Treffpunkt vor dem Café war auch nicht gegeben. Ungemütliche Stühle und Holztische. Kein Sitzgruppen oder gemütlichere Bereiche. Reklamationen bei Defekten im Zimmer wurden mehrfach aufgenommen, aber nicht behoben.

Ich bin froh das ich keine Verlängerung angeboten bekommen habe und möchte dort auch nicht wieder hin.

2 Kommentare

Andy010461 am 11.01.2019

Liebe Irene, schau Dir das mal an, dann weißt du, warum es so übel ist!

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Versmold/3612474-Bad-Salzufler-Rehaklinik-muss-85.000-Euro-Schmerzensgeld-zahlen-Patient-nach-Transplantation-nicht-richtig-betreut

Daher kommt das: keiner reagiert, noch nicht einmal das Gesundheitsamt....

Und noch ein link zur Ursache:
https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung-vom-28-03-2018-finanzinvestoren-rehakliniken100.html

  • Alle Kommentare anzeigen

5 von 5 Sternen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlungskompetenz
Kontra:
Sauberkeit der Zimmer
Krankheitsbild:
Hörsturz / Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,

die Mitarbeiter waren sehr freundlich und zuvorkommend. Die Behandlung war sehr zufriedenstellend, auch die Kompetenz der Ärzte, Helfer und Psychologen war sehr gut.

5 von 5 Sternen.


Mit freundlichem Gruß

L.D.

Ärzte und Therapeuten sind spitze

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinikpersonal/Therapeuten/Ärzte
Kontra:
zu wenig Waschmaschinen / Ausstattung Fitnessraum nicht ausreichend
Krankheitsbild:
CI implantiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich in der HTS-Abteilung der Median Klinik in Bad Salzuflen (rechts CI implantiert).
Bin verzweifelt dort am 10.10.hingefahren und mit enormen Fortschritten am 12.12.2018 wieder nach Hause gefahren. Die dortigen Therapeuten, Ärtze usw. sind, durchweg mit aller Mühe für die Patienten da. Die vielen Therapien und CI Einstellungen sowie die stets "offenen Ohren" der Therapeuten haben sich gelohnt!!!
Die Klinik (HTS-Abteilung/CI-Betreuung) kann man nur empfehlen. Ein herzliches Dankeschön dafür!!!

HTS-Abteilung sehr zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinitus / Schwerhörigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann die HTS-Abteilung der Klinik aus meiner Sicht nur empfehlen. Man wurde während der gesamten Aufenthaltsdauer sehr gut betreut. Viele und gute Informationen über das ganze Thema HNO. Persönlich ist eine wesentliche Verbesserung der Probelmatik (u.a. Tinitus, Ohrentzündungen) eingetreten. Die HTS sieht nicht nur die Diagnose weswegen man da ist, sondern beachtet und behandelt den ganzen Menschen. Zimmer war gut ausgestattet. Das Angebot der Speisen war in Ordnung. Für die Abende und Wochenenden gab es ausreichend Freizeitangebote. ist auch gut.

Psychotherapie als 5. Rad am Wagen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauberkeit
Kontra:
Es fehlen nur noch Roboter, so wenig persönliche Kontakte
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten morgen,
Die Kur hat mir leider nicht gut getan. Bin schlechter dran als vorher, physisch als auch psychisch. Will mich nur noch einigeln.
2 x einzelgespräch, einmal 12 und das andere mal 15 Minuten, obwohl es offensichtlich war ( Tränen in den Augen) , daß es mir nicht gut ging.
Behandlungen werden Flueßbandartig abgewickelt.
In der Cafeteria sitzen die Patienten wie in einer Bahnhofshalle, die auf einen Zug warten. Mit Blicken in den Augen, kommt er nun? Ist er pünktlich? Soll ich überhaupt einsteigen?
Mein Fazit:
Eine Klinik mit sooooo vielen verschiedenen Bereichen, da kommt die Psyhchotherapie viel zu kurz.

1 Kommentar

Andy010461 am 11.01.2019

Leider steht der Kommerz im Mittelpunkt!

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Versmold/3612474-Bad-Salzufler-Rehaklinik-muss-85.000-Euro-Schmerzensgeld-zahlen-Patient-nach-Transplantation-nicht-richtig-betreut

Daher kommt das: keiner reagiert, noch nicht einmal das Gesundheitsamt....

Und noch ein link zur Ursache:
https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung-vom-28-03-2018-finanzinvestoren-rehakliniken100.html

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder diese Klinik!
Ich war vom 27.7 bis 28.8.2018 im Haus Tannenhof.
In Therapien der Psychosomatik sind super, bis auf die Tatsache das nach einer Beschwerde bei meiner Kasse, teile des Therapiegesprächs erwähnt werden.
Die Sporttherapie war mäßig.
Das Essen spottete jeglicher Beschreibung. Die Gurken waren entweder gefroren oder lätschig, der Salat hatte matschige braune stellen,beim Brot könnte es passieren schimmeliges zu bekommen, die Brötchen vom Morgen werden so lange gereicht bis sie weg sind, ob Prothesen das aushalten oder nicht.
As Haus Tannenhof bekommt dann mal das angekündigte Essen ich dafür gab es eine undefinierbare graue pampe die sich Farblich nicht vom Teller Unterschied. Ann würde man kakdreist vom Personal angelogen, was man direkt bewies worauf man uns sagte wir können uns beschweren so lange wir wollen, es wird sich nichts ändern.

Ärzte und Therapeuten sind der Highlight

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (zwischen zufrieden und sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte Theraputen Klinikteam
Kontra:
zum Teil die Verpflegung
Krankheitsbild:
Tinnitus Schwindel Taubheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von den Ärzten, Theraputen und dem ganzen Klinikteam war ich sehr angetan, die Nähe zum Patienten merkt man hier sehr.
Die Therapien waren für meinen Bereich sehr gut gewählt, toll ist auch das man auf den Therapieplan Einfluss nehmen kann und dadurch selbst die Reha erfolgreich gestalten kann.

Viel Kritik hört man über die Verpflegung/das Restaurant, kann ich aber nur zum Teil bestätigen. Frühstück und Abendessen wiederholen sich immer mal wieder, zum Mittag gibt es in der Regel 3 Auswahlgerichte, ausser am Wochenende. Ich fand die Qualität des Essens ganz okay, man muss bei allem bedenken das man in keinem Hotel ist sondern in einer Rehaklinik, die Ansprüche darf man nicht zu hoch schrauben. satt wird man immer.

Die Zimmer sind soweit auch okay, Betten vielleicht einwenig zu hart, aber da hat jeder andere Ansprüche.

SUPER

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
persönl. Therapeuten und Facharzt
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

gute medizinische Betreuung durch Facharzt und auch Chefarzt. Während des Rehaaufenthaltes Betreuung durch nur einen Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, kein Wechsel in der Therapie, dadurch tolle Behandlungsergebnisse von Woche zu Woche. Tolles Therapeutenteam, die bei den Gruppenbehandlungen (Wassergym., Trockengym oder MTT) stets helfend zur Seite stehen, immer freundlich und super drauf sind. Auch über die Reha hinaus habe ich Tipps bekommen. Das Nachsorgeprogramm IRENA habe ich verordnet bekommen. Die Therapeuten kannten einen immer noch und freuten sich mit an den persönlichen Erfolgen. Essen war leider nicht gut, wenig abwechslungsreich aber okay. Ich hatte während den 4 Wochen Reha ein eigenes Zimmer als Rückzugsmöglichkeit und zum Ausruhen mit einem Bett, Tisch und Stuhl, Schrank und Waschbecken und Nasszelle. Ich war im Quellenhof untergebracht.
Den ganzen Tag stand Trinkwasser aus einem Automaten kostenlos zur Verfügung. Auf Behandlungsänderung oder Therapieplanänderung wurde schnell und prompt eingegangen und reagiert. Mit der Wassergymnastik hatte ich meine größten Erfolge und machte am meisten Spaß.
Ich finde das Burggrabenteam spitze und konnte meinen Aufenthalt richtig genießen. Fast wie ein Wellnessurlaub. Macht weiter so!!!!

Schade für die Zeitverschwendung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde viel versprochen und nichts erfüllt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine einzige Einzel Behandlung!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine oder schlecht Anwendung,leider reine Zeitverschwendung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer 2016 Renoviert)
Pro:
Nette Stationsschwester
Kontra:
Trotz mehrfacher Beschwerde keine Änderungen
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall L5S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2018 Gast in der Rehabilitationsklinik am Burggraben untergebracht!! Für mich war es die erste Reha, ich habe mir deutlich mehr versprochen!!! Ich hatte in 3 Wochen Rehabilitation nur eine einzige Krankengymnastik Anwendung,eine Massage und sonst nur Gruppen Anwendungen im Schwimmbad!!! Diese war zumindest nicht schlecht!!! Das schlechteste war aber das ich drei Wochen in der FaMOR Rücken Schule eingetragen!Diese Anwendung waren theoretisch und praktisch verordnet! Ungefähr 6 Termine in der Woche!! Davon fand aber keine statt!!! Auf meine Anregung das die Gruppe nicht stattfinden wurde mir mitgeteilt das die Gruppe statt finden und ich die Räume nicht gefunden habe!!! Dieses war natürlich nicht der Fall!!! 3 Wochen haben die Ärzte und die Termin Planung nich gerafft das sie falsch liegen!!!! So hatte ich sehr viel Freizeit!!!! Die Klinik ist einfach zu groß um auf einzelne Personen einzugehen!!! Entweder es funktioniert oder man ist am Arsch!!!!! Einmal und nie wieder!!!!!

In allen Belangen sehr gut!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Gesamtpaket stimmt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein Ansprechpartner vorhanden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vielfältig und geht auf die Wünsche des Patienten ein)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nett und serviceorientiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Moderne Zimmer und gute Verpflegung)
Pro:
Wirklich um die Patienten bemüht und abwechslungsreich
Kontra:
Nein, wirklich nichts
Krankheitsbild:
Hörsturz / Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war skeptisch, als mir die Median Klinik von der Rentenversicherung "verschrieben" wurde. Erfahrungsberichte im Netz waren durchwachsen und mir war wichtig, die Zeit in der Reha "optimal" zu nutzen.
Vor Ort wurden meine Erwartungen an die Reha mehr als erfüllt:
Rahmenbedingungen:
- Kostenlose Parkplätze in der Nähe
- Zimmer sind top modernisert
- Sehr gutes Wlan (allerdings nicht in allen Klinikbereichen, hier ist noch Nachbesserungsbedarf
- Gute Verpflegung
- Nettes Abend- / Freizeitprogramm mit vielen Anregungen
- Die MA sind durchweg nett, aufmerksam und serviceorientiert

Behandlung:
- Hier ist man ein Stück weiter selbst in der Verantortung, seine Bedürfnisse zu benennen. Ich wollte gerne "ein volles Programm" und bekam eine bunte Mischung aus Vorträgen, Untersuchungen, Beratungen (z.B. Ernährung), Entspannung und viel Bewegung
- Anpassungswünsche werden prompt umgesetzt
- Die vereinbarten Termine werden pünktlich und zuverlässig eingehalten
- Gruppentermine bieten eine gute Gelegenheit "Mitstreiter" besser kennen zu lernen
- Bei manchen Anwendungen geht es einfach nur ums Wohlfühlen...toll

Im Umfeld der Klinik:
- Bafd Salzuflen ist in positiver Weise "nett". Fußläufig ist das Zentrum in 30 Minuten erreichbar, man geht durch einen wunderschönen Park.
- Ostwestfalen bietet viele tolle Ausflufsmöglichkeiten für das WE: Lemgo, Minden, Hameln, Detmold, Bücklenburg und und und - alles nah bei

Was hat mir micht gefallen:
- Ich war stellenweise irritiert über das stark fordernde Verhalten von Mitpatienten (es waren Ausnahmefälle!). In diesen Fällen war auch das Auftreten ggü. der MA nicht mehr wertschätzend.

Mein Fazit:
Ich empfinde es als Privileg und absolut nicht selbstverständlich, dass mir diese Möglichkeit geboten wird: Ich kann auf Kosten der Rentenversicherung (der Allgemeinheit!) etwas Wertvolles für meine Gesundheit tun. Da dies der Fall war, bin ich überaus dankbar dafür und möchte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Median Klinik dafür nochmals danken.

Ausgesprochen konstruktive und hilfreiche fünf Wochen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Gespräche bzw. Gespächsgruppen mit den Audio- und Psychotherapeuten und mit den Ärzten waren sehr konstruktiv, offen und hilfreich.
Kontra:
Das Mittagessen war relativ lieblos und fade.
Krankheitsbild:
Schwerhörigkeit, mangelnde Akzeptanz der Höreinschränkung, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die fünf Wochen, die ich in der HTS-Abteilung der Median Klinik verbracht habe, waren eine herausfordernde und sehr hilfreiche Zeit für mich. Vor allem die Einzelgespräche mit den Audiotherapeuten und den Psychologen, aber auch die angeleiteten Gruppengespräche haben mich gefordert und mir sehr geholfen, meine Ablehnung meiner Höreinschränkung aufzugeben. Sowohl die medizinischen Vorträge zum Thema "Ohren" als auch die psychologischen Vorträge zu den Themen Hörstress, Ärger usw. sowie eine Gruppe zum Thema "Achtsamkeit" haben meinen Horizont rund um mein "Ohren"-Thema erweitert. Nicht nur die Therapeuten, auch die HNO-Ärzte und Akustiker habe ich als sehr zugewandt und hilfsbereit, mit offenen Ohren für die Patientennöte und -sorgen erlebt. Mir wurde es ermöglicht, verschiedenste Hörtechnik auszuprobieren, was mir sehr geholfen hat, meine Berührungsängste mit der Technik zu überwinden.
Der Tag war, neben den Gesprächen und Vorträgen, ausgefüllt mit Rückentraining, Wirbelsäulengymnastik, Tai Chi, Qi Gong, Nordic Walking, Moorpackungen und sehr entspannenden Hydrojetmassagen. Alle Trainer waren motiviert und gut gelaunt. Auch Abends und Samstags gab es Freizeitangebote in der Klinik.
Die Zimmer sind zweckmäßig und freundlich eingerichtet, hell, ausreichend groß und haben einen Balkon.
Erwähnen möchte ich noch die Lage der Klinik, direkt am öffentlichen Teil des schönen Kurparks, durch den man ins Städtchen bummeln kann.

3 Wochen REHA wegen Tinnitus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Therapie für Tinnitus
Kontra:
So gut wie keine Therapieangebote an den Wochenenden.
Krankheitsbild:
Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Größe der Klinik ist gewöhnungsbedürftig.
Die Medizinischen Bereiche sind in 3 Häusern
aufgeteilt. Quellenhof und Tannenhof bis zum
10. Stock, Wiesenhof hat 5 Stockwerke und ist
erheblich ruhiger und entspannter. Besonderst
ist dies zu den Mahlzeiten bemerkbar.

Die Klinik grenzt direkt an einen schönen Park an
und der Kurpark und der Ort sind Fußläufig gut
zu erreichen. Es ist auch eine gute Busverbindung
vorhanden.

Leider zeigt der Kraftraum (Geräte) Mängel auf
da diese stark veraltet und in der Stückzahl
für die Anzahl der Patienten lange nicht ausreichend
sind.

Die übrigen Bereiche hingegen machen einen
guten Eindruck.

Das Personal ist freundlich und hilfsbereit.

Kompetent und sehr hilfreich!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Intensiv-Hörtraining, tolle Umgebung
Kontra:
etwas wenig Sportangebot...
Krankheitsbild:
Cochlea-Implantat / Nachsorge u. Hörtraining
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September / Oktober 2018 für 4 Wochen in der Klinik am Burggraben, um intensiv das Hören mit meinem CI zu trainieren. Ich habe mir nicht viel Verbesserung versprochen, da ich schon bei Aufnahme sehr gut mit dem CI gehört habe. Dank des intensiven Trainings konnte ich mein Sprachverstehen aber nochmal um 20% verbessern - der Hammer!

Die Trainings finden Einzeln und in Gruppen statt, bei mir fast ausschließlich im Störlärm. Alle Hörtherapeuten waren sehr engagiert, auch das übrige Personal habe ich als durchweg kompetent und freundlich empfunden. Auf Fragen/Anliegen wurde schnell reagiert. Zusätzlich kann man auf dem Zimmer immer am PC Übungseinheiten absolvieren. Dazu kommt noch die Möglichkeit, jede Menge Technik ausprobieren zu können (von speziellen Weckern bis hin zu diversen Mikrofon-Lösungen). Der Austausch mit anderen CI-Trägern ist natürlich auch immer toll! Vorträge, Sport- und Entspannungsangebot runden alles ab. Sportmöglichkeiten sind allerdings für meinen Geschmack etwas wenig - das "Fitnessstudio" ist in die Jahre gekommen und sehr zweckmäßig, leider auch für die vielen Patienten etwas zu klein. Man kann aber super in der nahen Umgebung spazieren gehen, joggen und walken. Das Wildgehege und der Kurpark sind quasi direkt vor der Haustür, bis in den Ort läuft man ca. 25 Minuten.

Etwas schwierig ist es mit Parken - ich war im Wiesenhof untergebracht und dort sind einige wenige kostenlose Parkplätze. Ansonsten kann man aber mit einer Parkkarte auch auf dem Mitarbeiterparkplatz parken. W-Lan kostet einen Euro pro Tag, ist aber super stabil (wenn auch an einigen Orten wie z.B. dem Speisesaal nicht zu empfangen).

Über das Essen meckern ja viele, und nach vier Wochen reichte es mir dann auch. Schlecht ist es nicht - es handelt sich eben nicht um ein Hotel -, aber man musste doch sehr aufpassen, um noch von allem was abzubekommen. Es gibt aber nahezu rund um die Uhr ein zusätzliches Angebot in der Cafeteria, falls der Hunger zu groß ist.

Ich kann die Klinik uneingeschränkt weiter empfehlen - gerade für CI-Patienten muss man aber erwähnen, dass viel vom eigenen Engagement abhängt! Das Hören wird nicht durch eine neue Einstellung alleine besser werden, aber bei allem erhält man in der Klinik am Burggraben kompetente und freundliche Unterstützung. Gerne wieder!

Habe mir wesentlich mehr erhofft

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Cafeteria, Pflegepersonal und Servicekräfte nett und freundlich, Busverbindung kostenlos
Kontra:
Ich fühlte mich in diesem Haus verloren
Krankheitsbild:
Hüft Tep links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein erster Eindruck war, ich wäre auf einer Messe. Am Empfang stauten sich Abreisende und Neuankömmlinge. Zusätzlich die Patienten, die auf den Fahrstuhl warten mussten, um zu ihren Anwendungen zu kommen. Die Fahrstühle stammen noch aus dem Baujahr der Klinik in den 1970ern. Man wird nicht zu seinem Zimmer begleitet.
Behandlungen passen teilweise nicht zum Krankheitsbild: Bewegungsschiene Knie für Hüft-TEP, wegen der Narbe nicht duschen dürfen, aber Bewegunsbad und schwimmen. Auf Bitte zur Änderung des Therapieplans hieß es nur, ich solle es ignorieren. In den ganzen drei Wochen gab es nur zwei Einzeltherapien. Diese waren allerdings gut.
Auch ich kann über die Mahlzeiten nichts positives sagen.
Diese Klinik ist, wie schon ein anderer User hier bemerkt hat, ein Haus der langen Wege und Wartezeiten.
Persönlich kann ich diese Klinik nicht empfehlen, und ich war schon in diversen anderen Reha-Kliniken.

Nie wieder

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Esse
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte gut,Personal gut, Zimmergut aber das Essen war das allerletzte,ungenießbar,pampe ,selbst die Ärzte und das Personal waren der gleichen Meinungen.Schade!! Habe fast 300 Euro für essen außerhalb ausgeben.

1 Kommentar

Jessi822 am 15.11.2018

Okay dann pack ich mal was geld ein wenn es echt so schlimm ist

Für mich war es genau das Richtige

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
evtl. das Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit von Ende September bis Anfang November in der Klinik.
Für mich war es genau das Richtige. Ich hatte viel Zeit für mich und auch die Anwendungen wie Hydrojet und Tai Chi, PM-Entspannnung und Feldenkrais waren genaue das Richtige für mich. Die Therapeuten waren durchweg alle sehr freundlich. Wenn man seinen Plan geändert haben wollte, hat das meist ohne viel Aufwand funktioniert. Man muss das eben einfach kommunizieren, dann wird einem auch geholfen.

Das Essen war okay. Es handelt sich hier um eine große Klinik - kein Urlaubshotel. Von daher war das schon in Ordnung.

Ziemlich optimale Rehabilitation

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche Unterstützung und Infos, Informationen der Audiotherapeuten
Kontra:
das warme Mittagessen hätte eine "Prise Würze" mehr vertragen können
Krankheitsbild:
Tinnitus, Schwerhörigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der HTS-Abteilung zur Rehabiliation.
Die ärztlichen und therapeutischen Gespräche, Informationen und Maßnahmen habe ich als nahezu perfekt empfunden. Der Grad meiner Hörminderung und meines Tinnitus wurden zu Beginn gemessen und daraus individuelle Maßnahmen und Informationen abgeleitet. Die Patienten werden -aus medizinischer Sicht- in Gruppen unterteilt; z.B. Tinnitus, Hörminderung und/oder Schwindel und erhalten auf ihr individuelles Krankheitsbild hilfreiche Informationen und Therapien. Diese werden auch für Laien fachlich versiert aber doch verständlich vermittelt. Technische Hilfen können im Hause getestet/ausgeliehen werden. Für mich waren u.a. die Informationen sehr hilfreich. Das weitere Drumherum um meine Rehabilation (sprich: Zimmer, Essen, Freizeitmöglichkeiten) waren "angemessen".

NIE NIE WIEDER IN DIESE KLINIK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hydrojet Massage und Heilmoor
Kontra:
Ärzte, Essen, keine richtigen Therapien
Krankheitsbild:
Psychosomatik und Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ist nicht zu empfehlen.
Ich war dort vom 04.10.2018 bis 01.11.2018 als Patient in der Psychosomatik. NIE NIE WIEDER...
Ich sollte (laut der Krankenkasse und meinem Hausarzt) in der Psychosomatik und Orthopädie mit behandelt werden. Die Betonung liegt auf SOLLTE. Ich habe den Arzt in der Psychosomatik mehrmals drauf angesprochen das meine Halswirbelsäule und meine Knie mitbehandelt werden sollten. NICHTS aber auch NICHTS passierte. Nur Vorträge über Vorträge. In der letzten Woche bekam ich dann ENDLICH Physiotherapie. Kurz vor Abreise.
Eine Verlängerung war beantragt..... Aber bei diesen Ärzten (wo man sowieso NUR eine Nummer ist) habe ich dann dankend abgelehnt.
Essen war sehr sehr schlecht. Das Essen wurde auf den Teller geklatscht, so nach dem Motto: Friß oder stirb...
Das geht garnicht. Ich hatte vor meinem Aufenthalt die sehr schlechten Bewertungen gelesen, meine Krankenkasse sagte ich sollte mir selber ein Bild machen. Und wurde sowas von enttäuscht. Die schlechten Bewertungen waren wirklich noch sehr untertrieben.
Also ich kann die Klinik niemandem empfehlen. Meldung an die Krankenkasse ist schon raus.

1 Kommentar

Jessi822 am 11.11.2018

Ach du scheiße


Hammer ehrlich ich hab schon kein bock drauf

Nicht empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Anwendungen
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nicht empfehlenswert!!!
1. Eines der Häuser hat 10 Etagen. Dieses Haus hat 3 kleine und 1 großen Aufzug. Es dürfen aber nur die kleinen genutzt werden. Da aber 95% der Patienten mit Gehilfen unterwegs sind passen nur 4 statt 8 Personen in den Aufzug. Da wartet man in der Regel 20 bis 30 minuten auf einen Aufzug! Somit werden regelmäßig Termine verpasst.
2. Das Essen ist mit der Note 3 zu bewerten, denn es gibt mittags nur 2 Wahlmöglichkeiten und die Qualität ist "unterste Schublade". Morgens und Abends muss man früh da sein, sonst gibt es nichts mehr. Zudem ermöglicht die, nicht vorhandene Sitzordnung, keine sozialen Bindungen.
3. Die Reinigung der Zimmer ist auch nicht befriedigend. Der Dreck des vorherigen Bewohners (z.B. Zahnpastareste) waren noch im Bad vorhanden.
4. In der 10. Etage wird die Heizung nicht warm, so dass das Zimmer nicht warm werden kann!

Erfolgreicher Aufenthalt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Anwendungen und Vorträge sehr gut
Kontra:
Planung der Termine etwas schleppend
Krankheitsbild:
Gleichgewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich auf Grund von Gleichgewichtsstörungen für 3 Wochen in der Klinik am Burggraben in der HTS Abteilung. Meinen Aufenthalt kann ich nur mit sehr gut bewerten. Angefangen vom Aufnahmegespräch bei Frau Dr. Steiger (vielen Dank) bis hin zu den Behandlungen und Vorträgen war alles auf mein Krankheitsbild abgestimmt. Ich hatte von Anfang an den Eindruck, dass der Patient im Mittelpunkt steht. Jede Frage wurde kompetent und freundlich beantwortet. Vielen Dank Herr Dr. Spyra für die ausführlichen und verständlichen Informationen und Vorträge. Sehr viel davon kann ich in meinem Alltag umsetzen. Ein Dankeschön auch an Herrn Müller und die gesamte Pflegschaft der HTS.

Ich empfehle die Klinik auf alle Fälle weiter.

Medizinische Versorgung gut, Verpflegung eher schlecht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
med. Personal
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Wegfall Gleichgewichtsorgan
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- sehr gute Ärzte
- sehr fachkundiges Personal

Negativ: Küche !!!
- täglich gleiches Frühstück in Buffetform ohne nenneswerte Abwechslung
- Mittags Auswahl von 3 Mahlzeiten im Windhundverfahren. Nach 1/3 der Mittagszeit ist mind. 1 Gericht "ausverkauft"
- täglich gleiches Abendbrot in Buffetform ohne nenneswerte Abwechslung
- insgesamt ausreichende Mengen
- Qualität und Abwechslungen unbefriedigend

Wenn auch nicht geheilt - dankbar für 3 Wochen intensive Reha!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (!!!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (!!!)
Pro:
kompetente Therapeuten!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Gleichgewichtsstörungen nach Akustikusneurinom-OP (dadurch auf der linken Seite taub)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin in der HTS-Abteiung aufgrund von Gleichgewichtsstörungen nach einer Akustikusneurinom-OP. Nach 3-wöchigem Aufenthalt weiß ich, dass ich nicht geheilt werden kann, aber mir wurde sehr gut geholfen. Die Anwendungen waren präzise auf meine Beschwerden abgestimmt, so dass ich sogar eine gewisse Besserung merke!
Als aufgrund meiner Arthrose noch zusätzliche Beschwerden auftraten, bekam ich unverzüglich Therapien, die nicht zu meinem Tagesablauf gehörten, und ich war sehr dankbar dafür!!! Ich hoffe sehr, dass der gute Ruf, besonders für die HTS-Abteilung, bestehen bleibt, und auch andere Patienten so dankbar nach Hause gehen können wie ich!! (Nur am Mittagessen müssen Sie noch arbeiten!!)

keinem Kranken zu empfehlen

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (niemanden zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keinerlei Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Facharzt hatte Urlaub)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Entlassungsbericht erst nach 2maliger tel. Anforderung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (primitiv außer dem Flachbildschirm)
Pro:
das Wetter
Kontra:
ärztliche Betreung und verordnete Therapien
Krankheitsbild:
COPD mit Lungenemphysem, Omartrose re. Spondylarthroyse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die mir zugesicherte 3 wöchige Rehakur dauerte nur 20 Tage, davon 13 Behandlungstage.Bei allen Untersuchungen war der Facharzt für Lungenkrankheiten im Urlaub. Bei den Zwischen- und der Abschlußuntersuchung wurde nicht einmal die Lunge abgehört von den schwer verständlichen fremdländischen Ärzten. Beratung über notwendige Therapien gab es nicht. Die Behandlung der Schulter begann erst in der 3. Woche.Die in anderen Kliniken vorhandenen Solenebelkammern waren im 1,5 km entfernten Gradiewerk für 1,5 € nutzbar. Es gibt nur Einzelzimmer. Bei den schon primitiv eingerichteten Zimmer wird bei Doppelbelegung noch ein Bett dazugestellt. Unzumutbar wenn Sachen zum trocknen aufgehangen werden müssen. Für Behinderte eine Katastrophe. Mit einer Zuzahlung von 70.00 € pro Person und Tag!!! ist ein komfortableres Zimmer zu erhalten. Eine Unverschämtheit. Am Anreisetag donnerstags war der Zimmersafe verschlossen. Auf mein Bitte diesen öffnen zulassen wurde es mir für Freitag zugesichert.Trotz mehrmaliger Nachfragen am Freitag geschah nichts. Am daraufolgeneden Montag beschwerte ich mich beim "Servicemanagement". Innerhalb von 10 min. wurde der Safe in meiner Abwesenhet geöffnet. Das Essen ist nicht nur salzarm sondern geschmacklos. Desöfteren war eine Schlange beim Mittagessen und mit dem Teller in der Hand begann der Kampf um die Plätze, da es keine geordnete Sitzordnung gab. Es gab 3 Gerichte, sodaß mitunter da es keine Vorbestellung gab, ein Gericht alle war. Wer beim sontagsei früh zuspät kam oder am Abend als es mal Würstchen gab hate Pech.

In dieser Kli ikfühlte ich mich falsch

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mmeine Therapeutin, die meinen Fuß bearbeitet hat., war die Beste
Kontra:
Alles andere war nicht gut
Krankheitsbild:
Trümmerbruch im Spru ggele k
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nicht weiter zu empfehlen Therapien ohne Abspra he mit Patie t bekommen. O. Gut oder nicht ist egal. Das Perso al, bis auf die Therapeuten, ist u nfreu dlich Auf die jeweiligen Pro leme wird ni htei gega ge . THERAPIEN verordnet die. Icht zum Kranke bild passen.

Übertriebenen schlechten Bewertungen zum Trotz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr behilflich bei Problemen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (freundliches Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Gespräche mit sehr einfühlsamen Psychologen
Kontra:
die Auswahl des Obstes im Speiseraum könnte umfangreicher sein
Krankheitsbild:
Stress, Rückenprobleme, Reizdarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2018 in dieser Klinik. Die absolut negativen Bewertungen über das Essen kann ich nicht teilen. Keiner wird 10 verschiedene Wurst und Käsesorten
zum Abendessen und Frühstück zu Hause essen. Die Auswahl war ausreichend und wurde auch oft gewechselt.Allgemein könnte das Essen ein wenig besser gewürzt sein. Aber man kann ja auch nachwürzen. Mein Gesamturteil mittelmäßige bis gute Hausmannskost. Allerdings ausbaufähig. Die Obst Auswahl war sehr einseitig. Da ist mehr möglich. Das Personal im Speisesaal war sehr freundlich. Da ich Laktose Intolerant bin fehlten mir fett reduzierte Produkte.
Mit meinen Anwendungen war ich sehr zufrieden. Das Personal war freundlich und kompetent. Hervorheben möchte ich die ausgezeichneten Vorträge.
Des Weiteren war die Basis Gruppe sehr informativ und immer erlebnisreich. Es kam keine Langeweile auf. Ebenfalls nur Positives kann ich über meine Einzelgespräche bei der Psychologin berichten. Auch mit den Ärzten war ich sehr zufrieden.
Es gab viele abendliche Zusatzanwendungen. Auch hier qualifizierten Therapeuten.
Hätte hier gerne die Namen der " gelobten " Personen genannt.

War dort gut aufgehoben

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Physioabteilung, Zimmer
Kontra:
Im Hochsommer keine Möglichkeit zur Kühlung der Getränke auf dem Zimmer
Krankheitsbild:
Hörsturz, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen in der HTS Abteilung im Haus Wiesenhof, und kann eigentlich nur positives berichten.
Ich war mit den Fachärzten und Psychologen sehr zufrieden,da sie sich umfassend meiner Problemen annahmen.Besonder möchte ich die gesamte Physioabteilung loben. Meine Anwendungen waren den ganzen tag über so das keine Langeweile aufkam. Das Essen war ok, wobei man sagen muss das man nach 5 Wochen gerne mal wieder was gut gewürztes essen möchte. Die zimmer waren renoviert und sauber. Den einzigen Kritikpunkt den ich habe ist , da ich im Sommer da war waren die Zimmer sehr heiß. Ich würde jederzeit meine Reha dort wieder machen.
( Wlan ist für 1€ pro tag zu buchen)

Gute ärztliche Betreuung / Rahmenbedingungen sehr schlecht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung, freundlichkeit
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der ärztlichen Betreuung und den Behandlungsmaßnahmen war ich sehr gut zufrieden. Das Personal war ausgesprochen freundlich und zuvorkommend. Die Zimmer im Wiesenhof machen einen guten Eindruck, könnten aber auch noch ein paar Bilder vertragen. Der allgemeine Bereich am Springbrunnen ist eine Katastrophe. Die armen Fische, die da leben müssen. Ich habe es dort keine 2 Minuten ausgehalten. Schön geht anders.
Das Essen ließ sehr zu wünschen übrig. Da alles angeliefert und nicht selbst gekocht wird bleibt das auch nicht aus. Ich habe vermehrt das Gastronomieangebot in Bad Salzuflen genutzt. Das Essensangebot und die Qualität des Essens hätten sich sonst auf meine Psyche ausgewirkt. Hier wird am falschen Ende gespart.

Genusvoll Essen???????

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Tinitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 4 Wochen in der HTS-Wiesenhof . Zimmer ok , Anwendungen ebenfalls auch das Personal , bis auf einzelne Mitarbeiterinnen im Speisesaal, zb essen wurde um 17:50 weggeräumt bei Essenszeiten von 17:00 bis 19:00 . Wo ich gerade beim Essen bin,von Genussvoll Essen wie es im Speisesaal steht sind wir hier Meilenweit entfernt.Freizeitgestaltung am Wochenende ???? Muki Bude ab 17 geschlossen Sonntag ganz , Sauna nur auf Verordnung,was machen die Patienten bei schlechtem Wetter ??? Positiv hervorzuheben ist die Cafeteria alles TOP , leider ab nächsten Monat ein neuer Betreiber.Hier muss ich nicht noch mal HIN

Dort werden Existenzen zerstört

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20118   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Kuchen für 2,80
Kontra:
Vieles
Krankheitsbild:
DEPRESSION
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einen schönen guten Tag!
Also ich erzähle mal von meiner Reha: Ich bin krank im tannenhof angekommen mit den diagnosen
F32.2 F43,2 F41.9 und 3 Bandscheibenvorfällen

Nach 14 Tagen bekam ich den 2 Termin bei der oberärztin die mich mit nur 2 blicken für gesund hält Ende vom Lied war das ich nach 5 wochen gesund entlassen wurde.
Und damit beginnt die Hölle mit der krankenkasse MDK Rentenversicherung.
Wie kann man Menschen beurteilen mit nur einem Blick?.
Also ich würde allen abraten die Klinik zu besuchen(als Patient )
Das was da abgeht war eine bodenlose Frechheit da werden Existenzen zerstört ohne sich ein wirklichen Einblick in das Leben eines Pychosomatischen erkrankten zu machen im Gegenteil er wird noch kranker...jeder der mit der Krankheit zutun hat weiß was ich damit meine.

2 Kommentare

Mina42 am 17.09.2018

Hallo Heike 543,

ich kann ebenfalls ein Lied davon singen.

Mit mir ist man ähnlich gefahren und leide gesundheitlich immer noch unter den Konsequenzen der Reha Klinik.
Ich habe zum einen , einen ausgeprägten Koronarspasmus und zum anderen eine Lungenembolie, COPD und Fibrose.
Am 2. Tag wurde ich in das Arztzimmer der Oberärztin bestellt, die mir unverzüglich mitteilte, das Sie entscheide , ob ich arbeitsfähig bin oder nicht. Sie schaute noch nicht mal in die Entlassungspapiere der Uni Klinik rein.
Ich dachte oh mein Gott, was für ein Schwachsinn hier.

Es ging noch weiter, bei der Lungenfunktion sagte man mir ich brauche keinen Sauerstoff mehr, obwohl ich mindestens 18 Std. an dem Gerät hängen muss. Also unterstellte man mir , ich bin ein Simulant. Ich habe umgehend meine Ärzte telefonisch darüber informiert und jetzt läuft die Sache über die Ärztekammer. Sprecht mit euren Ärzten, wenn Ihr genauso Probleme mit denen habt oder hattet.

Seid dem ich mich Freitags selbst entlassen , bin sofort in meine Uni Klinik aufgenommen worden und leide noch heute also fast einen Monat danach unter diesen falschen Behandlungsmethoden.
Außerdem rechnen die Anwendungen ab , die nie gemacht wurden.

LG Mina 42

  • Alle Kommentare anzeigen

Schade

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider 5 Wochen für die Katz oder für den Fuchs ;-)
Ich habe mir wirklich viel mehr von der Rehaklinik versprochen.
Fazit :schade um das Geld was die Rentenversicherung dafür bezahlt.

PRO RENTENVERSICHERUNG

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pychologien ,Stationsschwestern
Kontra:
Oberärztin, Stationsärztin
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

EINE KLINIK DIE PRO RENTENVERSICHERUNG UND KRANKENKASSEN DIE LEUTE ENTLASSEN..

NACH 14 TAGEN WERDEN SCHON DIE ZEILEN FÜR DAS ENDERGEBNIS GESCHRIEBEN OBWOHL MAN NOCH 3 WOCHEN DORT IST(BESTÄTTIGUNG DER BEHAUPTUNG VON DER PYCHOLOGIEN)

MAN WIRD NACH SEINEM ÄUSSERLICHEN BEURTEILT...AM ANREISETAG WURDE MIR SCHON VON DER OBERÄRZTIN GESAGT..ICH HABE MIR SCHON MEIN BILD GEMACHT VON IHNEN OHNE IN MEINE AKTE ZU SCHAUEN.(NAME DER OBERÄRZTIN GEBE ICH NUR AUF ANFRAGE WEITER )

8 Kommentare

WaidMann62 am 13.09.2018

In den drei Wochen, in denen ich diese Klinik besucht habe, konnte ich einige Menschen ihresgleichen beobachten. Diese waren zw. 30 und 50 Jahre alt und der Meinung, sie hätten schon genug gearbeitet und es wäre jetzt an der Zeit, daß sie sich auf ihr "Altenteil" setzen dürfen und andere dürfen dafür zahlen. Solche "Typen" erkennen diese Ärzte sehr schnell, denn man darf nicht vergessen, daß sie darauf geschult sind und jeden Tag damit konfrontiert werden.
Echte Kranke hingegen, denen es schon fast peinlich ist, eine ReHa-Maßnahme besuchen zu müßen und die alles geben würden, wieder arbeiten zu dürfen, werden recht schnell erkannt und diese werden auch entsprechend "behandelt".

Übrigens, Herr "KarlHeinz7":

Wer nur GROSS schreibt "schreit" … und wer schreit hat unrecht!

  • Alle Kommentare anzeigen

Geldgeiler Verein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mitarbeiter sind ok
Kontra:
Faule Säcke die Ärtzte
Krankheitsbild:
Kardiologie, Pleumologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bitte keinen mehr als Patient dort hinschicken.
Ich bin am 21.08.2018 voller Optimismus dort angekommen und hoffte , das man mir dort ein bisschen Erleichterung verschaffen könnte, absolut fehlgeschlagen.Man wird von den Ärzten , wie der letzte Dreck behandelt. Die Oberärtzin auf meiner Station war absolut im Höhenflug und knallte mir unmissverständlich an den Kopf , das Sie entscheide ob ich arbeirtsfähig bin bin oder nicht. ( Sie hat noch nichtmal meine Krankenakte , geschweige denn die Entlassungspapiere der Uni Klinik angesehen. Das ging bei allen Ärzten ohne Durchsicht der Patientenakten!!!!!!)
So ging das am laufendem Band. Ich musste dann 2 Tage später zum Lungenfunktionstest , den ich auch machte und jetzt kommt der Oberhammer, der Betriebsarzt meinte ich bin gesund. Ich habe COPD, eine Embolie Und Fribrose. Ausserdem habe ich einen ausgeprägten Korronarspasmas. Die entzogen mir den Sauerstoff. Am Donnerstag nachmittag ging es mir so schlecht , das ich zum Chefarzt gegangen bin und es durch die Blume genauso sah. Super!!!!! Am Freitag Morgen habe ich mich selbst entlassen ud musste mich von meinem Sohn abholen und sofort in die Uni Klinik nach Bonn bringen lassen. Endergebnis, ich habe mir durch diesen Entzug erneut einen schweren Infekt zugezogen, sodass ich 5 Tage in der Klinik lag, Danke Median Klinik.

1 Kommentar

KarlHeinz7 am 13.09.2018

Diese klinik ist der letzte Dreck

HTS ist TOP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
HTS - CI- Super
Kontra:
Ernährung
Krankheitsbild:
CI- Nachsorge, Hörtraining
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war im Juli/August 2018 für 5 Wochen zum Hörtraining, Nachsorge nach CI OP, im Wiesenhof. In der Klinik allgemein wirkt eine Krankenhausstimmung, etwas unpersönlich wobei die HTS davon aber nicht betroffen ist.
Therapeuten und Ärzte im HTS sind ALLE Klasse. Man hat sich Zeit genommen und ist auf jeden Patienten individuell eingegangen. Vorträge waren sehr informativ und inhaltlich gut zu verstehen.
Im GANZEN: HTS sehr gut.
Auch die Therapeuten im Physio waren super, hatte mit Frau Schlüter eine sehr gute und nette Therapeutin, die mir gut helfen konnte. In der Abteilung Moor/Hydrojet war auch alles ok.
Zimmer sind renoviert, sauber und die Reinigungsdamen waren immer ordentlich und hilfsbereit.
Öffnungszeiten im Sportbereich-Krafttrainingsraum waren schlecht, bei vollem Therapieplan war es mir kaum möglich dort Sport zu machen. Ständig überfüllt, lange Wartezeiten an den Geräten- das sollte überdacht werden. Entweder weitere Geräte, längere Öffnungszeiten oder im Haus Quellental für die Orthopädie und Unfallchirugie separate Räumlichkeiten.
Manko war das Essen :( sehr matschig, kaum Geschmack und ungesund. Salatbuffet sollte erweitert werden und abwechslungsreicher sein. Was beim Abendbrot nach 15 min weg war, wurde nicht aufgefüllt. Tw sehr unflexibles Personal.
Nichts desto trotz, war mein Klinikaufenthalt sehr erfolgreich.Die Umgebung ist super und läd für Wanderungen und Spaziergänge ein.
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik fahren. Vielen Dank an alle Therapeuten die mich während meines Aufenthalts betreut haben.

Median Bad Salzuflen ist dringend von abzuraten

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Adipositas, Gleichgewichtsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Warnung vor dieser Klinik, Finger weg !
Meine Mutter werden nicht regelmäßig die Stützstrümpfe an/ausgezogen. Sie kann es selber nur unter Schmerzen. Erstellung eines Diätplans nich möglich, keiner kümmert sich. Zimmertelefon kaputt, Rezeption während der Sprech/Öffnungszeiten unbesetzt. Personal redet in Anwesenheit von Patienten abfällig über andere Patienten, Klinik weigert sich Behandlung zu beginnen da eine Unterlage fehlt. Diese will man nicht anfordern. Keine Zeit.Zuständige Oberärztin total überfordert und kümmert sich nicht um Rückruf der Hausärztin die bereits 3 x erfolglos anrief.... Katastrophe. Schulnote 6

1 Kommentar

Johnny21 am 30.08.2018

Finger weg aber Wirklich.

https://www.facebook.com/pg/Median-Reha-Diskusionsplatform-560935187656051/posts/?ref=page_internal

(Einfach in Adresszeile Kopieren)

Das Essen ist Schweine Essen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was die Therapeuten und Ärzte angeht,ist alles bestens.
Das grosse Problem ist das Essen.
Wie kann man solch ein Sch....esse nur anbieten.Mein Mann muss eine gesunde und ausgewogene Ernährung haben,aufgrund verschiedener Erkrankungen.Ich selbst habe als Besucher dort eigentlich essen dürfen,aber es nach einem mal,dann vorgezogen,auswärts zu essen.Frische ,Gesunde,abwechslungsreiche kost sucht man hier vergeblich.Kartoffeln sind halb gar gekocht,Lasagane war undefinierbar und so könnte ich weiter schreiben.Ist es ziel ,auf diese Weise,die Patienten abnehmen zu lassen?Da fragt man sich was Krankenkassen und Rentenversicherung dazu sagen?Sollte mein Mann nochmal hier müssen,lehnt er dankend ab.WLAN in der heutigen Zeit sehr schlecht und muss auch noch bezahlt werden.In dem Zimmer meines mannes liegen seid 3 Wochen tote fliegen unter der Heizung,soviel zum Thema Sauberkeit.

1 Kommentar

Johnny21 am 30.08.2018

Essen ist nicht das einzige Schlechte.

https://www.facebook.com/pg/Median-Reha-Diskusionsplatform-560935187656051/posts/?ref=page_internal

(Einfach in Adresszeile Kopieren)

Kontraproduktiv

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Verpflegung, Zeitmanagment,
Krankheitsbild:
impinggement Syndrom, Lymphödem, Kniearthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Theraputen top, Klinik heruntergekommen,zuwenig Aufzüge 3stck (8personen!! HAHA,400 Patienten)1 Aufzug für liegend Patienten.Essen mal ok, dann wieder miserabel( verschimmeltes Brot 2mal in 3 Wochen)Außenanlage ungepflegt mit Stolperfallen. Forum mit vergammelter Brunnenanlage (Schimmel an der Säule)Rentenversicherung und Krankenkasse informiert

Nicht zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Mitarbeiter
Kontra:
Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Schwindelerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist leider sehr groß.i
Im Privatbereich sind die Zimmer sehr schön.das e
Essen ist leider nicht gut.
Ich kam mit Schwindelerkrankung und starken HWS Beschwerden.
Alle durchlaufen hier die gleichen Anwendungen.keine individuelle Planung. Es gab anfangs keine spezielle Untersuchung wegen des Schwindels.
Trotz meines Hinweises auf die HWS Problematik wurden Übungen im Kraftraum verordnet ohne jegliches Aufwärmprogramm. Diese Übungen dort führten zu massiven Schwindel,den man sich dann in der Klinik nicht erklären konnte.Daherhat man mich dann nach drei Tagen Aufenthalt dort wieder nach Hause geschickt.
Niemand ist in der Klinik darauf gekommen dass es sich hier um ein Problem mit den Kopfgelenken handelt.niemals hätten mich die Ärzte dort wegen meiner HWS Problematik in den Kraftraum stecken dürfen.aberhier durchlaufen alle das gleiche Programm.Das kann nicht sinnvoll sein.

1 Kommentar

Johnny21 am 30.08.2018

Nicht zu empfehlen. aber Garnicht.

https://www.facebook.com/pg/Median-Reha-Diskusionsplatform-560935187656051/posts/?ref=page_internal

(Einfach in Adresszeile Kopieren)

WLAN leider kein Standard

Lungenheilkunde
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Reha angetreten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Reha angetreten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Reha angetreten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
kein freies WLAN
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im August 2018 startete ich eine Anfrage als Privatpatient zur Suche eines Reha-Platzes.

Da ich privat und vereinstechnisch auf 'Präsenz' angewiesen bin erfragte ich die Modalitäten zum WLAN.
Als freundliche jedoch knapper Antwort erhielt ich: "Wir stellen in unserem Hause W-LAN gegen Entgelt zur Verfügung. Es ist aber so, dass der W-LAN Empfang in einigen Bereichen unseres Hauses eingeschränkt ist"

In einem Zeitalter wo fast jeder ein Smartphone besitzt ist ein kostenloses WLAN für eine Reha-Klinik zu einem 'Muss' geworden.

Es gibt etliche Patienten, die bei einem dreiwöchigen Aufenthalt familiäre, versicherungstechnische oder organisatorische Fragen zum 'Was ist danach' u. a. recherchieren oder regeln müssen. Da gehört ein vernünftiger kostenfreier Internetanschluss zur Standardeinrichtung.

In der zuzahlungspflichtigen Komfort-Klasse sind kostenloses Telefon und WLAN Standard, ebenso wie in anderen Häusern der gleichen Unternehmensgruppe.

Weitere Bewertungen anzeigen...