• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Fachklinik Sankt Lukas

Talkback
Image

Nibelungenstr. 49
94086 Bad Griesbach
Bayern

206 von 258 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

260 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ein voll gelungener Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Therapeuten usw.
Kontra:
Leider war das Schwesternzimmer zu oft zu. Und bei jemanden der Probleme mit dem Anrufen hat nicht einfach
Krankheitsbild:
Panikattacken, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Psychomatischen Akutklinik und muss sagen es war einfach Super. 6 Wochen wo ich mich total gut aufgehoben gefühlt habe. Die Ärzte waren alle nett und sehr auf das Wohl des Patienten bedacht.
Die Schwestern und der Pfleger hatten immer ein offenes Ohr und waren nie genervt.
Mein Zimmer war noch nicht renoviert aber trotzdem Spitze (hatte sogar einen Kühlschrank).
Meine Therapeutin Frau Milowa war einfach Klasse. Sie hat mir neue Wege aufgezeigt und ich fühlte mich immer total verstanden.
Die Sporttherapeuten waren auch super und es hat immer Spaß gemacht.
Die Infarotkabinen und das Thermalbad waren einfach nur Entspannend und wurden von mir fast täglich genutzt.
Das Essen einfach nur genial! Soetwas habe ich noch nie in einer Klinik erlebt.
Ein besonderer Dank geht auch an die Reinigungskräfte. Es war im ganzen Haus immer total sauber.
Nocheinal Danke für alles.

Wie nur 1 Eiweissbrot zum Abendessen!?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kalte Kartoffeln.Abgewohnte Zimmer.Fehlende Handtücher etc..
Diesen Patienten empfehle ich nen Aufenthalt in einem staatlichen KH.Mehrbettzimmer mit duschunwilligen Mitpatienten.Kantinenessen und verschlissene Handtüchern die schon Dutzende vorher für was weiß ich alles benutzt haben.
Davon abgesehen ist das Wichtigere doch auch eher wie die Therapeuten und die Gruppen sind.
Und für mich kann ich sagen dass es gepasst hat.Der Tag ist nicht zu überladen so dass genügend Zeit zur Selbstreflektion bleibt.
Einen super Therapeuten gehabt der mich sowohl im Einzel wie auch in der Gruppe weitergebracht hat.Und
dann liegts an jedem selbst wie er sich einbringt und was er dann mit nach Hause nimmt.
Klar gibts wie überall Therapeuten mit denen man kann.Und welche mit denen man nicht warm wird.Ist halt wie im richtigen Leben.Da besteht dann immer noch die Möglichkeit zu wechseln.Oder es zu akzeptieren und das Beste draus zu machen.
Im Grunde wirds einem leichtgemacht sich wohlzufühlen.Einzelzimmer mit tv.3 Sterne Küche.Sehr freundliches Pflegepersonal.Therme im Haus.Schöne und ruhige Umgebung.
Und allgemein ne gute/warme Stimmung im Haus.
Ich hab mich gut aufgehoben gefühlt während meiner 6 Wochen hier.
Und ich möcht nicht wissen wies bei denjenigen daheim so abläuft die sich hier am lautesten aufregen.
In diesem Sinne allen noch nen schönen Tag.

4 Kommentare

Nika1313 am 06.09.2018

Habe gerade Ihren Beitrag gelesen und muss Ihnen ein Lob aussprechen.
Man kann immer etwas finden um von sich abzulenken!
Schön von Ihnen zu lesen, dass man sich auch selbst einbringen muss und einige nicht den Fokus auf das wesentliche legen.
Ich hoffe Sie haben viel mitgenommen und hoffe auch das Ihnen die Zeit gut getan hat bzw die Therapeuten Ihnen helfen konnten in Zukunft besser mit allem umzugehen
Wünsche ihnen alles gute
LG Nika1313

  • Alle Kommentare anzeigen

Unprofessionalität seitens der Ärzte (teilweise)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Pflege)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Unmotiviert)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bäder alt und teils vernachlässigt)
Pro:
Schwestern/Pfleger
Kontra:
Ärzte/Sauberkeit
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte keine negative Bewertung abgeben, weil ich nicht so ein „Meckerer“ sein wollte...
ich weiß, dass ich oft mit mir selbst unzufrieden bin, deshalb denke ich manchmal, es läge an mir.
Die meisten Schwestern und Pfleger haben sich immer sehr um mich bemüht. Tag und Nacht! Es hat nie eine Rolle gespielt, wann ich Hilfe brauchte, ich durfte mich auch nachts melden und wurde freundlich behandelt.
Das fand ich sehr erleichternd und nahm mir meine Ängste und Selbstzweifel. Nie hat jemand genervt auf mich reagiert, obwohl ich weiß, dass ich leider anstrengend sein kann.
Ich habe mich nicht getraut im Forum meine Meinung zu sagen... was natürlich an mir selbst liegt.
Die Ärzte waren entweder krank oder im Stress.
Im Nachhinein verstehe ich das zwar, weil diese ein hohes Pensum an Arbeit zu leisten hatten, sollte man da dann nicht mehr Ärzte einstellen, bzw. auch nachts Ärzte vor Ort haben? Die Schwesternschaft ist rund um die Uhr da, Doch manchmal wünschte ich mir mit einem Therapeuten zu sprechen oder mit einem Arzt.
Was die Pflegekräfte dort abfangen müssen, weil die Therapeuten/Ärzte nur tagsüber anwesend sind, ist eine fast unmögliche Leistung, was sich aber niemand dort ankennen lässt.
Es muss schon sehr viel Liebe zum Beruf vorhanden sein, um unter diesen Voraussetzungen noch so menschlich und liebenswürdig sein zu können.
Ich war zum ersten Mal in einer Klinik und kannte das Wort „Pflegekräftemangel“ nur aus den Medien.
Leider ist es traurige Wirklichkeit und beschäftigt mich bis jetzt.
Danke für alles, was ihr für mich geleistet habt!
Respekt für euren Idealismus!

Ein neuer Mensch

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Küche,Service,Einzelzimmer,Freiheiten,Therapien
Kontra:
Medizinische und pflegerische Versorgung
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2018 knapp sechs Wochen stationär in Behandlung. Und bin als neuer Mensch nach Hause gekommen.
Die Einzelzimmer sind Luxus,vom Essen ganz zu schweigen. Besseres Essen und Service gibt es bestimmt nirgendwo.
Die Therapieangebote machen Spaß und die besten Sporttherapeuten der Welt geben ihr Bestes und haben immer einen flotten Spruch auf den Lippen.
Zweimal die Woche Einzel-und Gruppentherapie runden das psychologische Programm ab.
Auch der Wellnessfaktor ist nicht zu vergessen. Im angrenzenden Hotel kann man die Therme,die Sauna und die Infrarotkabine mitnutzen.
Ich hatte wahnsinniges Glück mit den Mitpatienten,die mir Stabilität und ganz viel Freude gegeben haben.
Es wurde nie langweilig.
Das einzig negative in dem Zeitraum war die medizinische Betreuung. Es fehlten der Chefarzt und die Oberärztin ,es war nur ein Facharzt da ,der jedoch nicht wirklich kompetent gewirkt hat. Und auch die Pflege hat keinen motivierten Eindruck gemacht. Da ging die Pause immer vor. Und wenn man dringend was gebraucht hat ,stieß man auf wenig Zuspruch.
Trotzdem Danke für diese Zeit.

Verlorene Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einzelzimmer-Schwestern-Küche
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
PTBS, Trauerbewältigung, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Krankheit fehl in der Klinik.
Anstelle die Ursache zu finden, wurden nur die Symptome mittelmäßig behandelt.

Da vieles bei mir am Rücken landet, bat ich um Massage bzw. spezielle Gymnastik. Dies wurde verwehrt mit der Begründung, es gebe einen Fitnessraum, da würden mir Übungen gezeigt werden, die ich dann angehen kann.

Die Ärzte sind teils überfordert, der Oberarzt ist ein Zyniker. Bei den Therapeuten muss man Glück haben. die Richtige, den Richtigen zu erwischen. Die Schwestern sind sehr nett.

Die Terminierung einzelner Therapien teils katastrophal. Einmal jagt man von Termin zu Termin. Am anderen Tag gibt es nur eine Therapie.
Und einmal Ergotherapie während dem gesamten Aufenthalt ist eher ein Witz.

Wenn man Pech hat, bekommt man ein Uralt-Zimmer mit Flecken-Bad. Der Hammer, man muss seine Handtücher selbst mitbringen!

Eine Frechheit, darauf hinzuweisen, eine gute Bewertung abzugeben.

Hervorzuheben sind die netten Schwestern und das nette Küchenpersonal. Das Essen war gut.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Handtücher müssen wieder gestellt werden von der Klinik)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärze haben zu wenig Zeit , es dauert lange bis man einen Termin bekommt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Die Therapiepläne sind oft viel zu knapp gehalten, Hektik ist Gift für mich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer mal Balkon sind Klasse)
Pro:
Einzelzimmer , Essen , Therapeuten
Kontra:
Neuwerdings soll man Handtücher mitbringen - geht gar nicht !!!
Krankheitsbild:
Depression, Erschöpfung und vieles mehr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2017 das 4. Mal im Sankt Lukas , Psychosomatik Akut.
Toll sind die Einzelzimmer mit Balkon , dass braucht man unbedingt, um zur Ruhe zu kommen.
Mein Therapeut war große Klasse. Dankeschön für alles !
An den Arzt: ich danke Ihnen und Ihren Mitarbeiter für die gute Zeit in Ihrem Haus. Er hatte im Patientenforum immer mal einen lustigen Spruch parrat- Lachen ist die beste Medizin. Thermalbad SUPER !
Das gute Essen, welches vom Hotel rüber gebracht wird, ist genial ! Gruß an die Mitarbeiter der Küche.
Die Ergotherapie + Entspannung hat mir auch sehr viel Spass gemacht, aber leider war die Zeit viel zu kurz.
LEIDER ist die Tanztherapie gar nichts für mich , trotzdem muß man da teilnehmen. Bringt nichts, wenn man sich unwohl fühlt. Dieses haben leider alle Patienten zu durchlaufen. Hat mir nicht gefallen . MEINE Meinung .
Leider ist einer nicht mehr da - ein toller Sporttherapeut mit Verständnis. Die Sporttherapeutin bekommt nicht jedem Patienten mit ihrer spitzen Zunge.
Die Dame von der Sozialberatung ist leider auch nicht mehr da . Sie war für uns mit ihrem Wissen eine RIESIGE Hilfe.
Die Dame mit Kollegin ist auch immer nett im Genußtraining.
Auch Danke an die Pflege, die Meisten hatten immer Zeit und Verständnis für uns Patienten.
Abends ist es schwierig am Bufett , wenn die ganzen Rollatoren der Orthopädie Patienten anstehen und im Weg stehen .
Die Therapiepläne sind oft knapp gehalten, dass man es manchmal nicht schafft, von einer Therapie pünktlich zur nächsten zu erscheinen. Hektik und Streß ist der Gesundheit nicht unbedingt förderlich.
Leider ist das Ärztepersonal auch teils überfordert und hat wenig Zeit, eventuell zuwenig Personal.
2013 gab es noch Massagen - alles LEIDER gestrichen.
Die Dame vom Service bringt uns mit lustigen Sprüchen oft zum Lachen. Leider macht das nicht jeder.
WARUM soll man jetzt eigene Handtücher mitbringen ? Das geht gar nicht !!!

1 Kommentar

Sab7 am 12.08.2018

Ich dachte, Frau Ha. ist auch nicht mehr da!??

Super-macht weiter so.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Wertschätzung von Allen!
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychisches erschöpfungssyndrom mit Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Klinik St. Lukas.
Ein Geschenk für mich in jeder Hinsicht. Freundliches Personal, vielseitige Anwendungen,schöne Einzelzimmer. Das Essen ein Genuss!!!
Die Gegend ist etwas abgeschieden, aber lädt ein zum Wandern und Radeln. Das Beste war der Therapeut, Herr Rosch. Ein Kenner und Könner in jeder Hinsicht. Bin sehr gestärkt nach Hause gekommen. Habe viel gelernt und werde vieles umsetzen.
Würde die Klinik jederzeit wieder aufsuchen.

Nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliche Angestellte, Einzelzimmer, Küche
Kontra:
Unfreundliche Oberärzte, Schlechte Terminkoordination u.v.m.
Krankheitsbild:
Burn-Out, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer Zeit dort, da herrschte großer Personal-Mangel, auch wegen diverser Krankheitsfälle. Auch heuer wird noch nach Personal gesucht.

Die Oberärztin bzw. der Oberarzt sind teils sehr herablassend. Da entstand nie ein Vertrauen!
Weiteres Ärztepersonal auch teils überfordert.
Einzelgespräche fielen aus oder wurden halbiert.
Die Terminierung verschiedener Aktivitäten, oft unterirdisch.
Medizinische Behandlung ein no go.
Ein Danke aber an den Sport-Therapeuten und auch ein Dankeschön an die Schwestern!


Positiv, es gibt Einzelzimmer, manche gehören aber dringend renoviert.
Die Klinik ist auch in einigen Abschnitten sehr veraltet. Der obere kleine Aufenthaltsraum für Patienten, au weh.

Positiv, das gute Essen, Gruß an die Mitarbeiterinnen der Küche.

Ich habe eine Verlängerung dankend abgelehnt.

2 Kommentare

jani01 am 28.07.2018

Hallo ich wollte mal auf diesen Eintrag antworten.
Bin zur Zeit in der Klinik und habe ganz andere Tatsachen vorgefunden. Wurde Super von den Schwestern und den Ärzten aufgenommen und Therapie ist auch noch nicht ausgefallen. Bin gespannt wie es weiter geht. Aber bis jetzt echt top.

  • Alle Kommentare anzeigen

Einfach Klasse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, Alkoholmissbrauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zunächst vier Wochen als Privatpatient in der Fachklinik Sankt Lukas zur Alkoholentwöhnung.
Bei der Anreise war ich der festen Überzeugung niemals ohne Alkohol leben zu können.
Meine Therapeutin hat mit Ihrer, nennen wir es, speziellen Art dafür gesorgt das ich bis heute keinen Alkohol mehr getrunken habe und auch wirklich keine Lust mehr darauf habe.
Ich brauch und will das Teufelszeug nicht mehr.
In Anschluß daran war ich mit Einweisung noch fünf Wochen in der gegenüberliegenden Psychosomatik Akut.
Und genau das hat mir geholfen das Alkohol Problem nochmals zu betrachten und ein dickes Fundament unter den Verzicht zu gießen.
Nachdem ich vor zwei Jahren in der Gotterbadklinik war dachte ich es geht nicht besser als dort.
Doch es geht besser.
Hier war die erste Ärztin die es geschafft bei mir Vertrauen in Psychopharmaka zu wecken.
Siehe da, das Zeug hilft tatsächlich.
Eine weitere Therapeutin hat in den Sitzungen das einzig Richtige gemacht.
Vergangenheit egal, was gewesen ist, ist gewesen.
Nach vorne gucken, die Windschutzscheibe ist größer als der Rückspiegel.
Sie hat mir beigebracht die Depressionen und Ängste zu akzeptieren und mich mit ihnen zu arrangieren.
Darüber hinaus natürlich auch Maßnahmen aufgezeigt diese durch entsprechende Maßnahmen zu reduzieren.
Die Qualität dieser Klinik hört aber nicht bei den drei genannten Personen auf.
Das Personal ist insgesamt spitze, angefangen bei den Damen die für saubere Zimmer sorgen über die Hausmeister, die Therapeuten, einfach alle.
Und das Essen ist spitze, man ist angeschlossen an das Restaurant des Vital Hotels.
Hier liegt das einzige Problem :-), Abnehmen kann man vergessen bei dem leckeren Essen.

Jederzeit wieder !!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Psychologen, Therapeuten,Essen, Zimmer
Kontra:
Es gab nichts zu meckern
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde jederzeit wieder kommen wenn es nötig sein sollte!
6 Wochen war ich in stationärer Behandlung und war mehr als zufrieden. Schon bei der Ankunft bin ich nett und sehr freundlich empfangen worden. Das Zimmer ist Luxus für ein Krankenhaus..... Einzelzimmer mit WC, Dusche, Balkon und sogar ein kleiner Kühlschrank war vorhanden( ist nicht in jedem Zimmer)!
Über das Essen konnte man nicht meckern, es gab für jeden Geschmack etwas und das Servicepersonal war immer freundlich!
Ärzte und Psychologen waren super und haben mir sehr geholfen.
Die Schwestern hatten immer ein offenes Ohr und nette Worte.
Super motivierend waren unsere Sporttherapeuten, es machte sehr viel Spass mit ihnen ????
Ich ging gestärkt und voller Elan nach Hause!
VIELEN DANK FÜR ALLES!!!

1 Kommentar

Sab7 am 07.07.2018

Danke für die erheiternde Bewertung

Danke für EZ ist Luxus

Danke für die B. aus StL.

Klinik veraltet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal, wenn vor Ort
Kontra:
Renovierung/Ausfall Therapien
Krankheitsbild:
mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von den vielen guten Bewertungen leiten lassen. Die Realität sah anders aus. Veraltete Klinik mit Renovierungsstau, durch viele Reha Patienten mit Krücken Engpässe, kein separater Aufenthaltsraum, Freizeitangebote mager, Busanbindung nur nach Passau o.k., Kreisstädte nicht möglich, Zimmergröße gut, aber nicht renoviert, altes Bad, enge Dusche, laute Straße. Viele Therapien ausgefallen, einige Tage mit nur einem Termin. Von vielen Patienten gehört, dass die Klinik sich verschlechtert hat. Personalwechsel, Umbauarbeiten, kaputte Waschmaschine, reduzierte Küche. Die Angestellten sind hilfsbereit und freundlich.Frühstück und Abendbrot gut, Mittagessen für Vegetarier, die Laktose meiden, schwierig.Küche soll früher sehr gut gewesen sein. Landschaft hügelig, Bad Griesbach absolut tot, sehr gute Luft.

9 Kommentare

Milchstraße am 26.06.2018

.
.
Kann hier jemand nochmal ausführlicher berichten???

Gerne auch nur per PN an mich!!!

Die Klinik sucht ja einen neuen Oberarzt, Psychologen und sonst haben ja auch einige gekündigt und sind neu!
Ist Herr H. noch Chef der Klinik?

Wäre schön, wenn man ein mehr an Informationen erhalten würde, Danke!

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine ziemliche Enttäuschung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mein psychischer Zustand hat sich nur gering verbessert, der körperliche Zustand sogar verschlechtert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ärzte nehmen einem ernst, bei Problemen bekommt man zeitnah einen Termin)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (In dieser Klinik weiß die eine Hand nicht, was die andere tut.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Dieses "Zwei-Häuser-System" finde ich nicht unbedingt ideal)
Pro:
Pflege- und Reinigunspersonal, Ärzte
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen in St. Lukas. Es war meine Wunschklinik; ich habe mich von den unzähligen guten Bewertungen leiten lassen – und es bitter bereut.

Untergebracht war ich nicht in der Klinik, sondern im benachbarten Hotel und das war für mich ein großer Minuspunkt. Dort sind die Patientenzimmer nur über Treppen erreichen. Im Vorfeld erfährt man davon nichts. Hinzu kommt das ständige Hin- und Herlaufen zwischen den beiden Häusern, weil Therapien mal da und mal da stattfinden. Auch der Getränkeautomat steht in der Klinik, im Hotel sucht man vergeblich danach. Wer nicht gut zu Fuß ist, macht sich dadurch noch mehr kaputt. Auch müssen die Patienten im Hotel ihre Hand- und Badetücher selbst mitbringen. Das ergibt ein nun wirklich vermeidbares Plus an Gepäck.

Das Essen ist, jedenfalls im Hotel, oft grenzwertig. Die Portionen sind überwiegend sehr übersichtlich, Nachschlag gibt es nicht. Erklärung: das Budget wäre so knapp. Schon möglich, aber haben die Patienten in der Klinik mehr Budget von den Kassen zugeteilt bekommen? Dort gibt es mittags und abends Buffet und jeder kann nehmen, soviel er möchte. Auch scheint die Qualität des Essens dort anders zu sein. Klinikpatienten loben die Speisen nämlich ausnahmslos. Man hat im Hotel am Mittag die Wahl zwischen drei und am Abend zwischen zwei Menüs. Man tut gut daran, am Tag vorher sein Menü auszuwählen. Ist man nicht anwesend und unterlässt dies somit, geht man leer aus. Mir ist das passiert. Zum Mitschreiben: es ist eine Hotelküche, aber angeblich nichts übrig. Zudem war das Essen manchmal versalzen und zwar so, dass es einem das Gesicht verzogen hat. Ein Mitpatient bekam sogar mal gesalzenen Kaiserschmarren. Für alle gab es an einem Abend eiskalte Salzkartoffeln und wenn ich eiskalt schreibe, dann meine ich auch eiskalt. Sie schmeckten, als kämen sie unmittelbar aus dem Kühlschrank. Auf unsere Beschwerde hin fragte die zuständige Diätassistentin allen Ernstes, ob denn auf der Speisekarte geschrieben war, dass es sich um warme Kartoffeln handelt. Auf diese Art wurden Beschwerden abgeschmettert. Eine Entschuldigung erfolgte nie. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Reha-Patienten, die nicht privat versichert sind, in einem Raum ohne Tageslicht essen müssen. Die Zimmer, Einzelzimmer darf man in der heutigen Zeit wohl voraussetzen, sind zweckmäßig und relativ sauber.

6 Kommentare

Jorofe am 05.06.2018

2000 Zeichen reichen leider nicht aus. Deshalb schreibe ich hier weiter.

Die Therapie folgt einem bestimmten Konzept. Dieses haben alle Patienten zu durchlaufen, egal unter welcher Störung jemand leidet, wobei ein Großteil der Patienten Menschen sind, die kürzlich eine nahen Angehörigen verloren haben. Da mag dieses Konzept stimmig sein, für jeden passt es sicherlich nicht. Die einzelnen Therapien folgen wiederum einem bestimmten Schema, das rigoros durchgezogen wird. Die Therapeuten sind nicht alle wirklich kompetent. Ich kann jedenfalls nicht nachvollziehen, wie eine Psychologin behaupten kann, Burn out und Depression wäre ein- und dieselbe Krankheit. Die immer wieder betonte Freundlichkeit ist leider oft nur aufgesetzt. Dies ist insbesondere daran erkennbar, dass man für manchen Therapeuten außerhalb der Therapien praktisch unsichtbar ist. Eine löbliche Ausnahme ist hier das Pflegepersonal.

Die Therapiepläne sind derart knapp gehalten, dass man es oft nicht schafft, von einer Therapie pünktlich zur nächsten zu erscheinen. Hektik ist der Gesundheit nicht unbedingt förderlich.

Insgesamt wirkt das komplette Areal etwas ungepflegt und es fehlen beispielsweise Spazierwege in unmittelbarer Kliniknähe mit entsprechenden Sitzbänken. Wer nicht gut zu Fuß ist, dem kann ich diese Klinik nicht empfehlen.

Ein Lichtblick sind die beiden jungen Sporttherapeuten. Sie verstehen es ausgezeichnet, jeden seinem körperlichen Zustand entsprechend zu motivieren und ziehen nicht einfach ihr Programm durch.

Abschließend noch ein Wort zum „Genusstraining“: sollte man nicht überlegen, ob es angebracht ist, jede – wirklich jede – Woche zu erwähnen, wie dankbar man doch sein müsse, morgens wieder gesund aufzuwachen. Wir gestandenen Leute im fortgeschrittenen Alter wissen das selber.

  • Alle Kommentare anzeigen

Na ja

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Einzeltherapie)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Medikamente werden jeden Tag von einem anderen Hersteller ausgeteilt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Essen, schönes Zimmer mit Balkon (renoviert), gute Therapeuten, freundliches Personal
Kontra:
Hygienemängel, Klinikleitung, intensive Patientenkontrolle, keine Massage
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einige Dinge sind recht gut gelaufen andere dagegen extrem schlecht bzw. eigenartig. Im Patientenforum (Versammlung aller Patienten) Vorschläge zur Verbesserung zu machen kann man sich sparen. Eine neue Klinikleitung wäre für die Klinik vorteilhaft!

3 Kommentare

Milchstraße am 06.06.2018

Viel zu sagen hatten Sie nun nicht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht noch einmal dorthin

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Für Patienten mit Hüft,Knie,Oberschenkel OP nicht geeignet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ausgefallene Therapie wurde nicht ersetzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Sauberkeit im ganzen Haus
Krankheitsbild:
Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Erstaunen habe ich die vielen positiven Bewertungen der Rehaklinik St.Lukas gelesen.
In mancher Hinsicht mag das ja zutreffen,aber es gibt doch mehr negatives zu berichten.
Ich kam mit dem Krankenwagen liegend in die Reha,auf die Bitte meinen Koffer auszupacken fühlten sich weder die Damen am Empfang noch das Pflegepersonal zuständig.Also stand mein Koffer bis zum Nachmittag in der Ecke,bis dann eine Krankenschwester den Koffer auf mein Bett stellte und meinte,ich könne jetzt ja auspacken.
WIE BITTESCHÖN SOLL ICH MEINE KLEIDUNG VOM BETT IN DEN SCHRANK LEGEN MIT 2 GEHHILFEN????Frisch operiert vor 7Tagen.Denken diese Menschen eigentlich nicht nach???
Ich könnte einen ganzen Roman schreiben über ähnliche Abläufe,aber da ist mir meine Zeit zu schade.

Ganz besonders möchte ich meinen Therapeuten danken,vor allem Romy und Maria haben klasse Arbeit geleistet.

Das Personal im Speisesaal war supernett und sehr hilfsbereit......Essen war immer lecker und für jeden was dabei.Danke!!

Zum Abschluss liegt mir noch etwas ganz besonderes im Magen......der Eingangsbereich mit den ach so tollen,aussagekräftigen Bildern der Herren Doktores.Wie Nivaulos ist das denn???
MEIN PFERD....MEIN JAGDREVIER......MEIN FLUGZEUG.
WEN INTERESSIERT DENN SOWAS??
Die Patienten sicherlich nicht.

4 Kommentare

DrHoffmann am 18.05.2018

Grüß Gott Helu1948, mein Flugzeug ist das Modellflugzeug für 99,-€ MfG Dr. Hoffmann

  • Alle Kommentare anzeigen

Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Bewegungseinschränkungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik für Othopädie , eine absolut herausragende PhysioAbteilung mit sehr gut ausgebildeten , sehr kompetenten und freundlichen Physiotherapeuten wo man sich sehr gut aufgehoben fühlt. Die Klinik hat ausserdem sehr schöne Zimmer und das Essen ist hervorragend. Aus meiner Sicht volle Punktzahl und 5 Sterne. Absolut emphehlungswert!!!!

Klinik top!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Pflege,
Kontra:
Hauseigentümer, Ausfall von Therapien
Krankheitsbild:
Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Zeitraum von 14.März bis 25.April in der Klinik St.Lukas, Station Psychosomatik!
Nach einer kurzen Zeit fühlte ich mich geborgen und aufgehoben. Meine erste Devise war, nicht dieses ständige Gejammere von Mitpatienten anhören, bzw sich daran beteiligen. Ich sagte nur, geht bei Problemen zum Pflegedienst, zu den Therapeuten oder Ärzten, aber nicht zu mir. Und das war gut so. Ich habe mich an die Therapiepläne gehalten, habe mitgearbeitet und mir helfen lassen. Und ich kann sagen, ich bin einigermassen erholt und mit mir zufrieden nach Hause gegangen. Ich hatte natürlich das Glück, einen der besten Therapeuten an meiner Seite gehabt zu haben. Wobei alle Therapeuten absolut kompetent sind. Ich habe keine Therapien geschwänzt, das gang und gebe war. Lieber geht man zum rauchen. Wo es Probleme gab, ist die Organisation. Wegen Krankheit und Kündigung sind diverse Therapien ausgefallen, bis man das erfahren durfte, war der Tag gelaufen. Der eine oder andere Mitarbeiter hat mit so einer Exel-Datei Problem. Das Essen war genial, Service super, Therapien mit einem neuen Sporttherapeuten genial, Reinigungspersonal vor den Entspannungsräumen wesentlich zu laut. Zimmer sauber, jeder hatte ein offenes Ohr für mich. Ich kann nur sagen, Klinik insgesamt sehr gut. Jeder der jammert sollte mal woanders hingehen. Es ist kein Urlaub, sondern ein von der Kasse bezahlter Akutaufenthalt.

5 Kommentare

Vielzusagen am 06.06.2018

Wer soll denn der Hauseigentümer sein? Meinen Sie die Klinikleitung???

  • Alle Kommentare anzeigen

Es war eine schöne Zeit!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar/Februar 2018 sechs Wochen im Bereich Psychosomatik.
Nach dem Aufenthalt habe ich folgende Pro/Contras zusammengefasst:

Pro:
- Erfahrene und kompetente Psycho-Therapeuten
- Einzelzimmer mit Balkon
- Abwechslungsreiches und leckeres Essen für eine Klinik
- Sehr nettes Klinikpersonal, dass immer ein offenes Ohr hat.
- Abwechslungsreicher Therapieplan
- Schöne Lage - man ist schnell in der Natur, in der Therme etc.

Contra:
- Aufgrund Grippewelle häufiger Therapieausfall bzw. Therapeutenwechsel. Das war wirklich gar nicht gut. Zeitweise waren nahezu alle Ärzte krank.
Ich würde raten den Aufenthalt (wenn möglich) nicht während der Grippesaison zu machen.
- Im Bereich Entspannung wurde autogenes Training praktiziert. Entspannungsmöglichkeiten wie PMR, Atementspannungem, Yoga, Qi Gong wären wünschenswert.
- Zum Teil sind die Zimmer zur Straße hin recht laut.
- Sportraum ist grundsätzlich vorhanden, jedoch sind nur zwei Ausdauergeräte (Laufband/Fahrrad) vorhanden, was mE zu wenig .

Alles in allem hat mich der Aufenthalt dort ein ganzes Stück voran gebracht. Mir persönlich hat neben der Einzeltherapie insbesondere die Ruhe, die Zeit für sich alleine und auch mal der Abstand von zuhause sehr gut getan. Auch den Austausch mit den Mitpatienten empfand ich als sehr hilfreich!

Der Reha-Aufenthalt in der Orthopädie der St. Lukas Kurklinik war ein voller Erfolg und kann jederzeit weiterempfohlen werden.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Aufenthalt war sehr positiv.
Kontra:
Negativ ist nichts zu vermelden.
Krankheitsbild:
4-fache Humerusfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Medizinische und therapeutische Behandlung sehr gut. Sehr gute Unterbringung in geräumigen, freundlichen Einzelzimmern. Darüberhinaus war die Verpflegung sehr abwechslungsreich und durchweg sehr gut. Auf besondere Wünsche,insbesondere Diät,
wurde sehr gut eingegangen. Der 3-wöchentliche Reha-Aufenthalt in der Orthopädie der St. Lukas Kurklinik war ein voller Erfolg.

Fast gelungener Aufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung der Patienten
Kontra:
Umgang mit mir am 12.03.18
Krankheitsbild:
Offene Wunde am Fuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst möchte ich unbedingt rausstellen dass die ärztliche Versorgung mich äusserst zufrieden gestellt hat. Auch das Pflegepersonal und die Physiotherapeuten waren über die Masse kompetent und freundlich. Dazu eine erstklassige Versorgung beim Essen. Ein Aufenthalt in der Klinik kommt dem Hotel ziemlich nahe. Die Zimmer sind klein aber ausreichend und vernünftig eingerichtet. Telefon gegen eine wirklich geringe Gebühr kann frei geschaltet werden. WLAN gibt es nicht im Zimmer. Das ist aüsserst unglücklich weil ein Mobiltelefon zwischen deutschem und österreichischen Netz hin und her wechselt.
Einen wirklich gelungenen Aufenthalt ( 48 Tage )hat der letzte Tag kaputt gemacht. Um 9.00 wurde mir mitgeteilt das die Zusage der Kasse abgelehnt wurde und ich am gleichen Tag abreisen muss. Da ich körperlich eingeschränkt bin war das packen sehr mühevoll. Das Zimmer war bis 23.03 für mich geplant und es war nicht nöglich am Montag in Ruhe zu packen und Dienstag abzureisen.

Klein aber Fein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das gesamte Team
Kontra:
die Ausstattung
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule
Erfahrungsbericht:

Im Februar 2018 weilte ich zur orthopädischen REHA in der St.Lukas Klinik Bad Griesbach. Es ist nicht das modernste Haus, was die Zimmerausstattung incl. Bad betrifft. Schritt für Schritt werden allerdings Modernisierungen und Renovierungen vorgenommen. Das Klima ist absolut lobenswert. Das Personal geht ausnahmslos auf die Belange der Patienten ein, besonders ist dabei das Therapie-Team zu nennen. Aber auch Ärzteschaft (allen voran der Chefarzt Dr. Röchrich) und das Pflegepersonal ist sehr zuvorkommend. Ausgezeichnet ist auch die Verpflegung: also ein Lob dem Küchen-Team.

Leider nicht so gut für Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Leider keine Einführung für neue Patienten man muss sich alles selber suchen.
Für Orthopädie sehr schlecht.
Die Matratzen sind nicht gut könnte keine Nacht durchschlafen
Die sanitäre Einrichtung sehr schlecht viel zu klein die Dusche sehr klein mit hohen Einstieg für Patienten mit neuer Hüfte oder Knie sehr schlecht.
Die Morgengymnastik immer das selbe nur im sitzen die Stühle muss man selber runterheben und danach hochheben.
Das Thermalbad ist sehr klein und auch für Patienten mit Schwierigkeiten beim gehen nicht so geeignet,da man zum reingehen über eine Treppe ins Wasser kommt.

Keine Strukturen, keine Interesse seitens der Geschäftsleitung, Patienten werden nicht ernst genommen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn nach 4 Wochen Patientenforum sich nichts ändert, kann auch keine Zufriedenheit herrschen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Begrüßung oder Rundführung, Patienten waren sehr verunsichert und bekamen die Klinik von Mitpatienten erklärt.Für junge Menschen ok,aber nicht für die älteren.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Das kam auf die Therapeuthen an. Mein Dank an Hern Cason und das Team der Station 2)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keinerlei Struktur, keine Übereinstimmung unter den Mitarbeitern, neue Pläne wurden nicht ausgehändigt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer zur Strasse sehr laut, umgewandelte Büros in Patientenzimmer auf dem Durchgangsflur, ein Mischmasch an Speisesälen und kein Aufenthaltsraum)
Pro:
Ärzte (Röhrich, Cason, Kelnberger) und Therapeuten
Kontra:
Schlechtes Betriebsklima unter den Angestellten, Geschäftsführung die keinerlei Interesse an etwas hat
Krankheitsbild:
Kombipatient Ortho und Psycho, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik:
Ehemaliges Hotel bestehend aus 2 Gebäuden.Direkt an einer Bundesstrasse gelegen und ca.4 km vom *Kurgarten*entfernt.Leider kein Aufenthaltsraum nur im Foyer.
Zimmer:
Gemütlich und rustikal aber auch sehr laut.Das Bad sehr klein ebenso die Dusche und nicht für jeden Körperbau geeignet.Die Dusche wurde in 4 Wochen nicht einmal geputzt!Die Reinigung der Zimmer bedarf große Verbesserung.Matratzen fühlen sich an wie Rollmatratzen aus dem Discounter und sind in Folie eingepackt, die schon ziemlich zerlöchert ist.Es gab 2 Tage lang neue Möbel und somit waren die Zimmer von 7:30 bis teilweise 17 Uhr unbenutzbar. No go für Orthopatienten,da keine Rückzugsmöglichkeit.
Anwendungen:
Für mich in Ordung und zugeschnitten.Allerdings Wassergym für Frischoperierte sollte man überdenken.Ebenso sind die Anwendungen ohne Unterschied zwischen Hüfte,Knie und Schulter und somit konnten viele Patienten die Übungen nicht mitmachen,saßen einfach nur dabei.Bei mir fehlte ein neuer Plan und somit war ich 3x umsonst bei einem Termin und einmal 15 Minuten im Wasser.Bei sitzender Gymnastik müssen sich alle Patienten ihre Stühle selber von einem Stabel heben.Aussage der Therapeuten,das sei nicht ihre Aufgabe.
Angestellte:
Ärzte top und immer erreichbar.Die Stationsschwetsern teilweise unmotiviert und launisch.Keine Absprachen (ich bekam Medikamente teilweise doppelt)und keiner wusste wer wann wohin darf.
Patientenforum:
Oder auch Kasperletheater genannt,findet einmal wöchentlich statt.Allerdings wurde auch nach 4 Wochen Beschwerden keinerlei Lösung geboten.Es wurden mehrfach alle Negativpunkte angesprochen und Abhilfe versprochen. Leider fehlte hier immer der Verantwortliche.
Allgemein:
Das Konzept mit Kombipatient läuft leider nicht.Deshalb immer entweder oder wählen.Die Ortho ist ein kleines Beiwerk in der großen Psychoklinik (Psycho nicht negativ gemieint)!
Herr Wunsch, kümmern Sie sich doch bitte um die große Lärmbelästigung Brandschutztüre auch wenn es Sie nicht interessiert.

2 Kommentare

Eichhörnchen5 am 27.06.2018

Wo wird man dort mit Lärm belästigt????
Waren Sie schon einmal in einer Grossstadtklinik?
Dann können wir über Lärm sprechen!
Und wie schon mal irgendwo erwähnt, viele Patienten, viel Arbeit... bedeutet eben eine gewisse Geräuschkulisse!
Die Klinikleitung soll renovieren, das aber bitte leise und wenn’s keiner mitkriegt..... irgendwann fehlt mir einfach das Verständnis.

Ich hoffe das Essen war wenigstens gut! Das ist meist das Letzte, das den meisten scheinbar in Erinnerung bleibt!
Wobei ich mich allerdings schon fragen muss, was diese Leute im Alltag essen... ich fand das Essen nämlich eher mäßig.

  • Alle Kommentare anzeigen

Diese Orthopädie ist nur etwas für alte Menschen, Sorry

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Krankengymnastik und Service im Speisesaal waren top
Kontra:
Zu sehr auf die ältere Generation bezogen
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde termingerecht vom Bahnhof abgeholt und auch sicher in die Klinik gebracht.
Allerdings ging dann einiges schief, beim Zimmer fing es an und durchzog sich dann im gesamten drei wöchigen Behandlungszeitraum.
Wie sagt man so schön: "Der erste Eindruck zählt".
Ankunft in meinem krankenhausähnlichem Zimmer, nicht nur optisch sondern auch der Geruch war eine Herausforderung. Keine Möglichkeit seine Wertsachen unter zu bringen, fehlen eines Tresores (hatte es zwar angesprochen wurde aber erst kurz vor meiner Abreise beachtet). Ich kann nur von Glück sagen, dass ich keine Gehhilfen brauchte oder gehbehindert war, denn das Badezimmer bestand aus einem winzigem Raum mit einer Minidusche die einen hohen Einstieg hat, hingegen entpuppte sich das Waschbecken, welches unmittelbar neben der Toilettenschüssel ist als praktische Aufstehhilfe (bitte als ironisch auffassen).
Negativ zu Bewerten war auch die schlechte Betreuung der Patienten. Mir wurden keine Therapieräume gezeigt nur anhand meines Therapieplanes konnte ich ermitteln, wo welcher Therapieraum zu finden war, bei einigen Neuankömmlingen übernahm ich dann schließlich diese Aufgabe (war für mich aber Okay).
Einige ältere Neuankömmlinge hätten auch ein bisschen Fürsorge benötigt, sie kamen mir doch sehr verloren und deprimiert vor.
Es wurden auch keinerlei Angebote wie z.B Basteln, Gestalten etc. gemacht und das Wochenende bestand aus Selbstbeschäftigung, die mit ihrem PKW angereist kamen waren klar im Vorteil.
Nun zu den Therapien.
Die Klink ist auf ältere Menschen zugeschnitten aber nicht auf jüngere Patienten, wenn dann müssten die Therapiegruppen auf das Alter und die Mobilität aufgeteilt werden aber das Alle die gleiche Therapie besuchen entzieht sich meinem Verständnis.
Therapie "Ernährungslehre".
Vorweg.
Das Essen war echt gut.
Aber mir will einfach nicht Einleuchten, weswegen ich eine "Ernährungslehre" absolvieren soll, wenn es dann so etwas wie, Schweinshax´n als Essensauswahl gibt???
Aber die Hauptsache ist doch "das Essen war gut", ich geh aber auf Reha um meine Gesundheit wiederherzustellen und meine Essensgewohnheiten auf eine gesunde Ernährung umzustellen (Gewichtsverlust - Entlastung der Gelenke - Muskelaufbau ), oder etwa nicht.
Das sogenannte Thermalbecken (wenn die Temperatur denn erreicht wurde) musste erst über eine Treppe erklommen werden und dann wieder hinab ins Becken gestiegen werden.
Für mich war diese Klinik auf jeden Fall nichts.

2 Kommentare

SKrabbes am 22.05.2018

Sehr geehrte Frau G.,
die Ernährungsvorträge sind ein Leitfaden, um sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Die Ernährungsfachkräfte geben Empfehlungen, an die man sich richten kann, wir zwingen den Patienten nichts auf, was sie nicht auch selbst wollen. Die Speisenauswahl beinhaltet drei Menüs, ein Fleischgericht, ein vegetarisches Gericht und ein Fischgericht.. wenn man sich gesund und ausgewogen ernähren möchte, dann kann ein anderes alternativ Gericht gewählt werden und muss nicht unbedingt die Haxe oder den Schweinebraten wählen :)

P.s.: Das Leben ist zu kurz um nicht mal Schlemmern zu dürfen :)

Liebe Grüße

S.Krabbes

  • Alle Kommentare anzeigen

Lebensrettungsmaßnahmen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wunderbare Mitarbeiter in allen Bereichen
Kontra:
Was ist ein Kontra?? :)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2016(!) auf Empfehlung einer ehemaligen Patientin für 6 Wochen hier. Für mich bedeutete der Aufenthalt in dieser wunderbaren Klinik eine 180-Grad-Wende in meinem Leben, denn ich habe dort mehr über mich und meine verknoteten Verhaltensmuster erfahren als mir zunächst(!) lieb war. Doch da mir ganz klar war, dass es allerhöchste Zeit ist, an mir zu arbeiten, wenn ich will, dass es besser wird, nahm ich alle Angebote an, die sich mir boten. In der Tanztherapie mit dieser wundervollen Therapeutin durfte ich lernen, was es heißt, auf "wackeligen" Füßen zu gehen u. was dieses über mich aussagt.Durch meinen Therapeuten, dem besten "Nuss"-Knacker der Welt, wurde ich an meine Grenzen gebracht, mit Tränen und Lachen. Er hat es mit knallharten Wahrheiten geschafft, dass ich es schaffe, meinen Blick auf mich zu richten - ohne Schleier von Entschuldigungen, Rechtfertigungen oder Selbstmitleid. Ihm verdanke ich, dass ich es geschafft habe, mein Innerstes nach Außen zu kehren, die alten Programme rauszuschmeißen und neue, anwenderfreundliche aufzuspielen. Nach der Therapie habe ich aufgrund des Handwerkzeugs, welches dieser Mensch mir an die Hand gab, im Selbststudium weitergearbeitet. Eine harte Zeit folgte, doch zu meiner Verwunderung erlebte ich bald, dass es nur noch aufwärts ging/geht, immer leichter wurde. Ich las empfohlene Bücher und habe eines von diesen zu meiner "Bibel" gemacht. So erlebte ich einen Aha-Effekt nach dem anderen. Und das bis heute, also mit Langzeitwirkung. ;) Mit einer Mitpatientin, Frau A.P., hat sich in dieser Zeit eine wunderbare Freundschaft entwickelt. Und, Herr Dr. Big H, diese Frau hat mittlerweile auch Großes vollbracht. ;)
Ich bin über die Maßen glücklich und unendlich (und das meine ich wörtlich!) dankbar für die Zeit, die ich dort verbringen durfte. Ein herzliches Dankeschön an ALLE Beteiligten, die für das Wohl der Patienten sorgen. Ihre glückliche Ex-Patientin J.B. aus AB. Credo: NIX ABER!

Zusammenarbeit bringt Erfolg!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Freundlichkeit des Personals. Mein Bezugstherapeut*
Kontra:
Das evtl das ein oder andere Möbel ausgetauscht gehört. Ansonsten war ich sehr zufrieden!
Krankheitsbild:
Mittl. Depression, Angstzustände und PA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am 24.10 2017 für 6 Wochen in die Klinik St. Lukas wegen mittlerer Depression, Angstzuständen,PTBS und PA!
Habe hier so einige positive wie auch extrem negative Berichte gelesen.
Ich lasse mich davon nicht beeinträchtigen, sondern gebe hier mein tatsächlich erlebtes wieder wie ICH es empfunden habe!
Jeder empfindet und sieht Dinge anders, je nachdem wie man gestrickt ist, was man erwartet und wie hoch die eigenen Ansprüche sind!
Ich fühlte mich hier sehr aufgehoben, Zimmer zwar veraltet aber wenigstens Einzelzimmer, immer sauber durch sehr freundliches Personal!
Das Empfangspersonal war zu mir immer sehr hilfsbereit und höflich, auch wenn es stressig war. Dies gilt auch für das Personal der Küche!
Sehr gutes schmackhaftes Essen und freundlicher Service der auch meine Wünsche erfüllte(ich wollte immer mehr Sosse und Kaffee Hag) was auch sehr gerne und freundlich erfüllt wurde.( Frau Weishaupt:ich denke an meinen Suppenlöffel:-))))
Klasse war die Tanztherapie, das Sportprogramm, Live Kinetik und Genusstraining--TOP! Auch Ergo hat Spass gemacht.
Das Pflegepersonal war mir gegenüber immer sehr freundlich und hilfsbereit,das verdient LOB.Ich kann mich nicht beklagen...habe viel gelernt,u.a. auch vom Chefarzt!
Am meisten von meinem Therapeuten Herrn Rosch !
Spitzenmässig wie er mir beigebrachte meine Krankheit zu verstehen und mich entscheident in die richtige Spur geführt hat! Sehr engagiert und fachlich kompetent mit einer wunderbar menschlichen Art, so wie es ein psychisch Kranker braucht! Auch die Gruppentherapien unter seiner Leitung waren sehr hilfreich.
Dankeschön für alles Hr.Rosch!
Ich habe gelernt das man auch sehr viel an sich und mit sich selber arbeiten muss um Erfolg zu haben. Alles kann das Personal auch nicht richten.
Auch Eigeninitiative ist das Stichwort!
Nur rummaulen hilft niemandem!
Klasse auch die Dialoge mit den Mitpatienten, war sehr schön mit Euch. Danke!
Ich spreche von mir: Mir hat der Aufenthalt sehr viel gebracht!**!
Danke an alle!!!

Atempause

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich würde wieder kommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke auch für die gute Sozialberatung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (die Ärzte und das Pflegepersonal sind in ihren Möglichkeiten schon sehr eingeschränkt, leisten aber sehr gute Arbeit.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super, auch in der grössten Hektik)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (gemütlich und sauber)
Pro:
Wärme, Herzlichkeit
Kontra:
zu viel Stress für die wirklich tollen Mitarbeiter.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ich war vom 26.10.17 bis zum 07.12.17 als KP in der Sankt Lukas Klinik. Es war für mich persönlich eine sehr gute Zeit und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Ich hatte ein eigenes, tolles Zimmer mit Bad und Balkon und einem traumhaften Ausblick,dass zudem auch noch regelmässig geputzt wurde. Jede Woche wurden die Betten frisch überzogen, wenn man nichts persönliches hat auf dem Bett liegen lassen, denn das durften die Damen nicht anfassen. Da ich Veganer bin, ist es nicht einfach mich gesund und gut zu versorgen, aber der Köchin und den Köchen in Sankt Lukas ist das hervorragend gelungen. Mein Essen war abwechslungsreich, schmackhaft bis köstlich und oft wunderbar angerichtet und das Ganze wurde einem auch noch serviert von sehr freundlichem Service-Personal, dass immer ein freundliches Wort, einen netten Scherz oder sogar eine Umarmung parat hatte, wenn es jemand benötigte. Für das organisat. war der Empfang zuständig. Auch den netten Damen und Herren dort gebührt ein grosses Lob. Egal wie hektisch es auch war, sie blieben immer freundlich und hilfsbereit. Sogar bei Extrawünschen, wie mal eben schnell eine Tabelle erstellen, kurzfristig ein Taxi organisieren.Ich hatte Einzel- und Gruppenthera. bei einer ausgezeichneten, jungen Therapeutin und möchte mich auch bei ihr für ihren tollen Ansatz und den Umgang mit meiner Person bedanken. Herrlich war auch die Tanz-Therapie. Vielen Dank für die vielen Gefühle, die da frei gesetzt wurden und für die Stabilität, die ich ein Stück weit gefunden habe. Die Ergotherapie hat mir auch sehr viel Spass gemacht, aber mit einer halben Stunde pro Woche war die Zeit viel zu kurz. Die Sport-Therapien mit Life Kinetik, Körpererfahr. und Wassergymn. im hauseigenen Thermalbad mit Infrarot-K. haben das Ganze zu einer runden Sache gemacht. Ich kann auch nur empfehlen sich ab und an eine Massage zu gönnen, es war herrlich. Lieber Herr Wunsch, lieber Herr Dr. Hoffmann ich danke Ihnen und Ihren Mitarbeiter für die gute Zeit in Ihrem Haus.

Für mich DIE!!! Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Essen 5* Pflege 5* Service im kompletten Haus 5* fachliche Kompetenz 5*)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein qualifizierten Ansprechpartner auch Nachts!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos und stimmig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur positives
Kontra:
Nach langem überlegen ist mir ein negativer Punkt eingefallen... einmal musste ich beim Essen nachsalzen
Krankheitsbild:
Borderline, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Halli Hallo,

Nach sechs wöchigen Aufenthalt bin ich ( seit einer Woche) aus einem behüteten liebevollen und fürsorglichen Nest in mein reelles Leben zurück gekehrt.
Ich fühle endlich frei,kann lachen und vorallem Freunde empfinden.

Nachdem ich damals nicht mehr konnten hab ich mich auf die Suche nach Kliniken gemacht die für mein Defizit in Frage kommen ohne die Klinik-Philosophie zu lesen geschweige die Bewertungen.
Was sich im Nachhinein als gut erwies...
Ich war schon am ersten Tag überrascht wie freundlich und Familiär ich in der Klinik aufgenommen wurde. Eine Klinik mit Hotelcharakter, Balkon . Ich empfand dies schon alleine als Luxus. Besser gesagt als

Balsam auf der Seele


Ich hatte keine wunderheilung, wurde aufgebaut und gestärkt !

Vielen vielen lieben Dank.

Wir sehen uns wieder ... versprochen

Bin gerne wieder gekommen und mit Erfolgen gegangen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, borderline, schwer depressiv, innere Mitte verloren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin gerne nach 4 Jahren wieder gekommen.
Und habe erneut die Breite des therapeutischen Angebots genossen, mit dem ich wieder zu mir selbst fand.
Das psychotherapeutische Angebot besteht hauptsächlich aus Einzel- und Gruppen-Therapien. Darüberhinaus wurde planmässige Psycho-Edukation betrieben und so Grundlagen zum Verständnis menschlichen Verhaltens und einschlägiger Erkrankungen vermittelt.Die Umsetzung durch die Therapeuten war fachlich auf kompetente Schultern verteilt.
Sehr beruhigend war das aufrichtige Angebot der Chefärztin, in Krisensituationen oder bei sonstigem dringendem Bedarf jederzeit ansprechbar zu sein, was auch in Anspruch genommen wurde.
Speziell im Bereich der Sporttherapie wird ganz Vieles angeboten, das viel Spass macht, keine sportlichen Höchstleistungen erfordert, sondern spielerisch zu kleinen Erfolgen und einer Zufriedenheit mit sich selbst führt. Kompliment an den sehr engagierten Sporttherapeuten, der stets weiss, wovon er spricht und didaktisch sehr gut Zugänge zum Verstehen schafft!
Der neue Weg über das Erlernen des Golfsports hat mir viele persönliche Lernerlebnisse verschafft. Und die Erkenntnis, dass ich den Ball nur spielen kann, wenn ich mich zu 100 Prozuent auf das Gelernte einlasse. Nachlässigkeit oder fehlende Konzentration wird sofort bestraft, indem der Ball gar nicht getroffen wird oder aber irgendwo hin fliegt, nur nicht dorthin, wor er sich einfinden sollte. Ein Musterbeispiel, wie man auf spielerische Art mit seinen Frustrationen konfrontiert wird und die Frustrationsgrenzen ungalublich steigert.
Schade nur, dass es aufgrund der räumlichen Auslagerung des psychotherapeutischen Reha-Bereichs auf den Hotelkomplex keine geeigneten Räumlichkeiten mehr gab, in denen man zwanglos zwischendrin oder abends gemütlich zusammen sitzen und auf das Erlebte eingehen oder mal einfach nur Gesellschaftsspiele spielen konnte.
Neben dem vorzüglichen Masseur ist sehr lobend noch die Ernährungstherapie (Schlank im Schlaf!)zu erwähnen.

2 Kommentare

Eichhörnchen5 am 27.06.2018

Schade, dass alles toll war, die Pflege erwähnten Sie nur beiläufig. Wissen Sie, dass ohne denen rein gar nichts läuft? Kein Therapeut, kein Plan, kein Termin, kein 24h Dasein..... die Plege ist so transparent, man könnte meinen sie ist fast unsichtbar.

  • Alle Kommentare anzeigen

Topklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angstattacken,Depressionen,Borderlinezüge,Narzissmus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich nur empfehlen!
Mein Aufenthalt dauerte 8 Wochen. Vom ersten bis zum letzten Tag habe ich mich aufgehoben, ernstgenommen und wohl gefühlt! Auch hatte ich immer das Gefühl, dass jedem Mitarbeiter dieser Klinik, das Patientenwohl am Herzen liegt. Vom Putzpersonal bis zu den Chefärzten wird eine Freundlichkeit an den Tag gelegt die seinesgleichen sucht!
Ich möchte mich ganz herzlich beim gesamten Klinikteam für die schöne und sehr hilfreiche Zeit bdanken! Herausheben möchte ich meinen Therapeuten Herrn Schnee und Chefarzt Dr. Hofmann. Sie haben mir, manchmal "schonungslos", geholfen mich und meine Krankheit zu verstehen und das nötige Rüstzeug mit auf den Weg gegeben.
Gerne werde ich, sollte es mir wieder schlechter gehen, wieder kommen!!!

Eine Fachklinik in Bayern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die allgemeine Freundlichkeit
Kontra:
die in die jahre gekommene Möbelierung
Krankheitsbild:
mittel schwere depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Suche nach einer Psychosmatischen klinik landete ich in Bayern / Fachklinik St. Lukas. Kriterien für diese Wahl waren ein Therapieprogram nach meinen Vorstellungen und mein Wunsch nach einem Einzelzimmer. Nach 6 Wochen Behandlung kann ich folgendes sagen. Diese Klinik ist sehr zu Empfehlen weil: Das Therpieprogramm profitiert von den mehr als engagierten Therapeuten die immer zu einem guten oder auch lockeren Gespräch bereit sind. Was aber wären diese Therapeuten ohne die "anderen" Mitarbeiter im Haus. Ich arbeite selber in einer großen psychiatrischen Klinik daher weiß ich wovon ich rede; in diesem Haus herrscht eine Freundlichkeit von den Reinigungsdamen über den Service, Hausmeister bis zu den Therapeuten die seines gleichen sucht. Wer eine Klinik sucht in der er Freundlich stets entgegenkommend und durch eine fachliche Therapie "Begleitet" wird der ist in St. Lukas genau richtig.
Ich habe es bei meinem Abschied so ausgedrückt: "Die Bayern mischen ihrem Essen Merkwürdige Kräuter bei (Kümmel) können aber auch eine erstklassige Therapie mit Begleitender sehr guter Hotelleistung auf die Beine bringen. Dafür noch mal meinen Dank!

Absolut empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stimmiges Gesamtkonzept
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression (Trauerreaktion)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer bereit ist an sich zu arbeiten hat hier perfekte Bedingungen!!!
Das gesamte Klinik-Team macht einen großartigen Job mit sehr viel Herz und Leidenschaft! Ex­zel­lent!!!
Ich bin sehr dankbar für die, wertvolle und intensive, Zeit - die ich hier verbringen durfte!
Mein ganz besonderer Dank gilt meinem Bezugstherapeuten, er hat mir sehr dabei geholfen meinen inneren Kompass wiederzufinden bzw. diesen zu revitalisieren!!! Unsere Therapiesitzungen werden immer eine besondere Bedeutung für mich haben!
DANKE!!!!!

Ich sag einfach nur Danke

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier stimmt einfach alles)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Echt tolles Haus mit super netten Menschen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier wird man immer freundlich behandelt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles super schön und sauber)
Pro:
Ales ist super Top
Kontra:
Da gibt es nichts
Krankheitsbild:
Depressionen, Angstzustände, Panik, PtBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von August bis Ende September 6 Wochen in dieser Klinik.Vorher hatte ich die Bewertungen andere gelesen und bin mit großer Angst dort hingefahren.Diese Angst wurde mir sofort beim Empfang genommen und ich kam mir vor in einer großen Familie zu sein.In dieser Klinik ist alles super nett und freundlich einfach von A-Z.Das Einzelzimmer mit Balkon sehr sauber und das Essen sehr gut.Dank Frau K habe ich in der Zeit 5 kg verloren und ich halte mich immer noch an die Trennkost.Auch die Sporttherapeutin Frau H. hat es geschafft mich wieder zu aktivieren und ich habe wieder Freude an Bewegung gefunden.Meine Einzeltherapeutin Frau E.H.spreche ich nochmals meinen Dank vom ganzen Herzen aus.Hier habe ich gelernt das auch Männer weinen dürfen und dank der lieben Mitpatienten haben wir beim Abschied fast alle geweint.Es war für mich die beste Entscheidung in dieser Klinik zu gehen, hier hattte ich nur noch diese Chance und ich habe sie genutzt dafür steht ganz besonders Frau Dr.S und der Chefarzt Herr DR.H die ich sehr sehr viel zuverdanken habe.Ihr seit alle so ein tolles Team und sollte ich jemand nicht persönlich genannt haben so möchte ich nur danke sagen und bitte macht so weiter wie bisher. Auch das Angebot wiederzukommen nehme ich gerne an.Erstmal setze ich das erlernte zu Hause um.Ach ja auch habe ich hier tolle Menschen kennengelernt und mit einigen stehe ich in Kontakt.Danke an alle die mich während dieser Zeit begleitet haben.

Liebe Grüße sendet Euch
der kleine Dicke aus dem Kohlenpott
Eurer ehemaliger Patientensprecher

Alles wird gut !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/10   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamte Team,herforragende Küche,super Einzelzimmer
Kontra:
niente
Krankheitsbild:
Depressionen,Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute nach 5 Wochen aus dieser Klinik entlassen worden und habe festgestellt,
es gibt Menschen die haben ein Problem und es gibt Menschen die sind das Problem.Wer diese Klinik schlecht bewertet gehört eher zur Zweiten Kategorie.Ich habe mich vom Ersten bis zum Letzten Schritt in der Klinik wohl gefühlt,wie in einer großen Familie. das gesamte Personal und die Ärzte alle supernett.Ich hätte auch gerne etwas mehr Gewicht verloren was aber bei einer solchen 5*Küche sehr schwer fällt.Ganz besonders möchte ich mich bei meiner lieben Frau K bedanken aber auch die anderen Therapeuten z.B. Frau H vielen Dank für ihre Tritte in den Hintern,Frau Shokry,Herrn D,Herrn R für das leider kurze Vergnügen und natürlich dem Chef Herr Dr.H.Jetzt heißt es das erlernte in den Alltag einzubauen und zu üben und wenn es mal nicht mehr so gut klappt dann komme ich wieder. Apropo Herr Dr.H die Bewertung zu schreiben war das Dritte was ich zu Hause gemacht habe.Bleibt alle so wie ihr seit!!!

5 Kommentare

DrHoffmann am 28.11.2017

***** Dr.H.

  • Alle Kommentare anzeigen

EIGENTLICH GUT, ABER...... :-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stimmiges Konzept)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlich und Kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Viele Fachärzet vor Ort)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer da)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressive Störung, Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab dem 31.08. 2017 für 6 Wochen in der Klinik. Die Klinik habeich mir selbst gesucht und natürlich auch die Bwertungen anderer Patieneten gelsesen. Heute kann ich sagen das es die richtige Entscheidung für mich war. Von der ersten Minute an habe ich in der Klinik gut aufgehoben gefühlt. Das Gesamtkonzept aus den verschiedenen Therapieformen (Einzelgespräch, Gruppentherapien, Sport, Entspannung und verschiedensten Vorträgen)ist aus meiner Sicht stimmig. Egal wann und was man für ein Anliegen hat, es wird sofort vrsucht eine Lösung zu finden. Dies gilt im übrigen auch für kurzfristige Arzt oder Therapeutentermine. Die Einzelzimmer mit Balkon die immer sauber waren, dienen als guten Rückzugsort. Zum Personal kann ich sagen, alle sehr freundlich, hilfsbereit und sehr kompetent. Egal ob Küche, Service, Empfang, Raumpflege, Therapeuten und Ärzte, alle tragen dazu bei das ein Aufenthalt in diesem Haus von Erfolg gekrönt wird. Besonderer DAnk geht an meine Einzeltherapeutin Frau B. die es geschafft hat mich in ein neues Denkmuster zu bringen. In zusammenarbeit mit dem von mir sehr geschätzten Chefarzt Herr Dr. H. habe ich viel Werkzeug an die Hand bekommen um zu Hause weiter an mir zu Arbeiten. Die Sporttherapeutin Frau H. (ich durfte während des Aufenthalts Mutti zu Ihr sagen) hat mir geholfen prägungen aus meiner Kindheit zu lösen und zu verarbeiten. Ein weitere Dank gilt Frau Krabbes, auch wenn es mal kein Nutella gab ;-), habe ich von Ihr viel über Ernährung und die fünf Sinne des Menschen gelernt.

Ich kann die Klinik jedem empfehlen der sich auf die Reise machen möchte etwas über sich seine Krankheit zu erfahren und in Zusammenarbeit mit dem hervoragneden Klinikpersonal eine Strategie zu erarbeiten damit es bald wieder besser wird.

Ich werde nächstes Jahr das Angebot einen Refresher-Aufenthalhalt zu machen auf jeden Fall annehemen.

Diese Klink ist einfach Klasse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von Mitte August bis Ende September zum 2. Mal in der Klinik.
Über die Klinik gibt es meiner Meinung nach nichts auszusetzen. Vom Empfang über Reinigungspersonal, Service im Speisesaal, Pflege, Ärzte und Therapeuten alles in Ordnung. (kompetent und freundlich)
Sollte jemand den ersten Schritt wagen und sich in eine Klinik begeben, etwas Geduld mitbringt und sich dem Therapieangebot stellt, der wird in dieser Klinik bestimmt Erfolg haben.
Bin seit zwei Wochen wieder in Arbeit, alles in Ordnung. (Danke Herr Schnee)

Super tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist die beste, die ich je besucht habe.
Das Personal, vom Chefarzt bis zur Reinigungskraft, ist dehr herzlich, offen, empathisch und mitreißend.
Ich selbst kam hier mit schweren Depressionen an, und ging als neuer Mensch, schon bereits nach 7 Wochen.
Die medikamentöse Einstellung war von Anfang an ein Treffer, und wenn es doch einmal Probleme gegeben hat, hat man meist schon am selben Tag noch einen Termin beim behandelnden Arzt bekommen.
Das Angebot der Therapien ist sehr vielfältig.
Das Essen ist hervorragend, es wird aus dem anliegenden Hotel geliefert.
Der Service ist sehr freundlich und außerordentlich aufmerksam.
Bei Unverträglichkeiten wird sogar extra Essen für einen gekocht.
Auch die Patienten hier sind sehr einfühlsam und verständnissvoll, schließlich sitzen hier ja alle im selben Boot.
Das Highlight ist natürlich auch die hauseigene Therme, mit Infrarot Kabine und Sauna.

Ich würde jederzeit wieder diese Klinik besuchen.

Super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression,Angststörung,zittern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo , ich war 6 Wochen in der Klinik (Juli bis September) ich kann nur sagen, für mich persönlich war es die beste Entscheidung. Was ich 4 Monate daheim nicht hinbekommen habe (starkes zittern ) ist in Bad griesbach viel besser geworden . Von den Beschäftigten ,egal ob Putzfrau oder Oberärzte bin ich immer sehr freundlich behandelt worden . Ich werde die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen.
Viele Grüße an das gesamte Team von Zimmer 239

Zum 2. Mal hier - und beim nächsten Mal wieder.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich komme gern wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (jeder hört zu)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (es wird geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (bei Fragen , einfach den Mund aufmachen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (was will man mehr für ein Krankenhaus , man ist nicht im Urlaub)
Pro:
Einzelzimmer mit Balkon,
Kontra:
Kürzungen gegenüber meines 1. Aufenthalten ( von der Krankenkasse)
Krankheitsbild:
Angststörung, Schmerzpatient, psych. am Boden ....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Oktober-November 2016 war ich für 6 Wochen das 2.Mal im Sankt Lukas,und sicher nicht das letzte mal.Ich finde die Einzelzimmer mit Balkon, TV u.s.w. einfach Klasse. Das ist wichtig bei unseren Erkrankungen , dass man sich zurück ziehen kann. Das Speiseangebot ist ganz große Klasse-auch Frau Hartmann vom Service ist eine super Liebe,die immer ein lieber Wort für Jeden hast.Gegenüber meines 1. Aufenthaltes 2013 gibt es leider leider einige Angebote für uns nicht mehr .Vermißt habe ich vorallem die Massagen ,welche mir sehr geholfen haben - gestrichen. :-(
Neu war die Tanztherapie( der Name sollte geändert werden) ,hat mit Tanz nichts zu tun - (meine Meinung ) und Life Kinetik( Life Kinetik fand ich super ).Die " Tanztherapie " hat mir persönlich nicht gefallen -ist aber wie gesagt meine Meinung-andere haben es sehr gern gemacht.Leider mußte ich noch zur Einzel-Tanztherapie -war für mich total falsch ,habe das abgebrochen.Wie gesagt,andere Mitpatienten haben es gern gemacht. Das muß eben jeder mit sich selbst ausmachen - jeder ist anders und hat versch.Krankheitsbilder.Dafür hat man einen Mund und spricht es an.Was auch neu war und vielen Mitpatienten überhaupt nicht gefallen hat,waren die letzten Tage in der Abschlußgruppe der Abreisenden. Super war das Thermalbad und die Entspannungsübungen - genau das brauch ich um wieder zur Ruhe zu kommen.

NIE MEHR

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Schlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sollten mal eine Schulung mitmachen. Wie gehe ich mit Patienten um)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach einem Jahr keinen Abschlussbericht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Chefarzt und Therapeut
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik für 16 Tage , dann habe ich mich selber entlassen. Da ich schon öffters in Psycho- Kliniken war hatte ich den vergleich. Fakt ist das der Patient nicht im vordergrund Steht. Hier wird ein Program von der Klinik durchgehämmert ob man will oder nicht. Begründung nach der Frage warum muss ein Patient der 20 Jahren schon also Berater für Rentenangelegenheiten im Beruf ist, zur Sozialberatung gehen muss. "Obwohl ich schon Rentner bin" und einen Schwerbehinderten Ausweis habe. ( Antwort das ist eben so)!!! Es schreiben die Krankenkassen so vor. ( falsch falsch falsch) Und so ging es weiter mit denn veräppeln der Leute. Es gibt einige Beispiele die ich hier gar nicht mehr wieder geben will. Ich bin vom Fach und meine Fragen waren ganz gezielt . Hilfe Null !! Zum Chefarzt, fehlen mir alle guten Worte.

An alle Vorredner die es anderst erlebt haben, ist es schon kommisch mein Aufenthalt war jetzt fast 1 Jahr her, bei Euch war alles Gut Super für Euch aber wenn die Klinik so Super ist 8 Einträge in einem Jahr sehr wenig. Und das hier fast nicht schlechtes steht kommt da her. Das sich viele nicht trauen ihre Meinung zu schreiben. Denn sie haben einfach Angst und sind Verzweifelt. Aber ich nicht, denn ich habe alles verloren in dem Leben somit ist mir es einfach Egal was passiert auf meinen Beitrag hier. ABer der Beitrag ist zu 100 % erlich liebe Leute.

4 Kommentare

Sab7 am 19.09.2017

Ja, viele der positiven Bewertungen ähneln sich doch sehr. Die Grammatik, die Rhetorik, der Satzaufbau u.v.m.

Nach fast jeder negativen folgt prompt eine 5* positive Antwort. Ok, jetzt sind es schon 8 Tage zu deiner Negativen. Schau mer mal...

  • Alle Kommentare anzeigen

Top Klinik mit Hotel -Charakter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (insgesamt sehr harmonische, fachkompetente und durchweg freundliche Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders meine Wundervolle Bezugstherapeutin Frau Kraner hat mich umfangreich und fachmännisch über alles beraten und informiert.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch da vielen Dank an meine Bezugstherapeutin Frau Kraner)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles lief schnell und ohne Probleme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Klinik ist sehr sauber und gut eingerichtet)
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Pfleger, Mitarbeiter, Küche
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schöne Gegend, sehr sauber, Einzelzimmer mit Balkon, was für eine stationäre Krankenhausbehandlung die durch die geseztzlichen Krankenkassen finanziert wird nicht üblich ist. Die Küche verdient die Bezeichnung "Fünf Sterne"
Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte sind sehr freundlich und hilfsbereit.
Besonderen Dank gilt meiner Bezugstherapeutin Frau Kraner, die wirklich überdurchschnittliches an mir geleistet hat.
Die Klinik wirkt wie ein Hotel oder eine Herberge.
Ich hab mich dort wohl und aufgehoben gefühlt.

Weitere Bewertungen anzeigen...