Klinik Löwenstein

Talkback
Image

Im Geißhölzle 62
74245 Löwenstein
Baden-Württemberg

39 von 59 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

59 Bewertungen

Sortierung
Filter

Kann ich nur empfehlen

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschennah
Kontra:
keine Angabe
Krankheitsbild:
Abszess in der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich hat in dieser Klinik alles gestimmt. Vom Professor bis zum Hausservice war mein Aufenthalt nur positiv.Ich wurde kompetent über meine Operation informiert und aufgeklärt wodurch mir meine Angst genommen werden konnte.Nach der Operation wurde ich sehr gut versorgt und das Pflegepersonal war stets aufmerksam, menschennah und präsent. Danke an ALLE für die wertschätzende und respektvolle Arbeit am Menschen.

Pleuraerguss

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

insgesamt eine sehr gute Klinik mit freundlichem Personal, guten Fachärzten, guter Organisation, etc.

super klinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vor allen die stations Assistäntin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super behandlung von schwestern und arztin station schmerztherapie
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Fibromalgie und Poloneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt das 2 mal in löwenstein in der schmerztherapie , es gibt nichts besseres als diese klinik für schmerzen . ich weis nich wo ich anfangen soll ich kann nur danke sagen für alles. mir ging es sehr gut dort. ichw erde diese klinik immer wieder empfhelen . <macht bitte alle weiter so danke sagt Frau Linkohr

Hochzufrieden mit Klinikaufenthalt

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliche Mitarbeiter von der Raumreinigerin bis zum Chef
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungentumor
Erfahrungsbericht:

Mein längerer Aufenthalt in der Klinik Löwenstein
wurde mir vom Personal so angenehm wie möglich
gestaltet. Mit Respekt wurde ich von allen
Mitarbeitern stets höflich behandelt. Ob am Tage oder
in der Nacht wurde mir jeder Wunsch erfüllt um den
Aufenthalt so erträglich wie möglich zu machen.
Die Organisation und die internen Abläufe waren so
dass keine längeren Wartezeiten entstanden.
Ich würde jedem empfehlen die Klinik Löwenstein
zu wählen.

Erfolgreiche, komplikationsfreie OP (minimal invasiv)

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitzenmäßige Fachklinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hochprofessionell)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unbürokratisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles in gutem Zustand)
Pro:
Schnell, kompetent und menschlich
Kontra:
Es gab‘ nichts zu Beanstanden
Krankheitsbild:
Raumforderung in der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die SLK Klinik Löwenstein ist ein Kompetenzzentrum und die langjährige Erfahrung der Chirurgischen Abteilung hat mich schnell mit ihrer Kompetenz überzeugt. Vom Diagnosegespräch bis zur OP verging nur eine Woche. Das Personal war durchweg sehr freundlich und hilfsbereit. Die Ärzte haben mich wie besprochen erfolgreich operiert und Dank guter Heilung konnte ich nach 5 Tagen wieder entlassen werden. Nach der Reha wurde ich zur Kontrolle noch zweimal untersucht und wieder haben sich Chef- und Oberarzt Zeit für mich genommen um mir alles zu erklären. Die Lage der Klinik ist sehr schön und der Blick aus meinem Zimmer Richtung Süden war erholend. Die kurzen Wege von der Station zum Röntgen oder MRT waren angenehm. Termine werden genau eingehalten und dadurch lange Wartezeiten vermieden. Ich kann diese Fachklinik nur wärmstens empfehlen und bin froh, dass ich mich für meine OP an der Lunge für die SLK Klinik entschieden habe. Die Verpflegung war übrigens auch gut. Das Essen wird in der eigenen Küche gekocht und so sind die Transportwege kurz und das Essen frisch. Im Freigelände gibt es ausreichend Parkplätze die kostenfrei benützt werden können.

Mehr als sehr zufrieden

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Pleuraerguss und Abszess in der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2020 wurde ich wegen einem Pleuraerguss und einem Abszess nach schwerer Covid19 Erkrankung in die Lungenklinik Löwenstein überführt. Die weiteren Untersuchungen liefen sofort an, eine CT gesteuerte Drainage wurde am nächsten Tag gelegt, mit weiterem Aufenthalt in der Klinik. Folgende Nachuntersuchungen bis Dato.
Sämtliche Aufklärungen, die Operation, Untersuchungen, Besprechungen usw. wurden von einem sehr kompetenten Team durchgeführt, Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit beantwortet, es wurde sich Zeit für mich genommen. Sämtliche Pfleger, Schwestern, Ärzte oder sonstiges Personal sind sehr freundlich, egal wo oder was, jede Nachfrage wird beantwortet, es wird sich gekümmert, damit es einem gut geht.
Ich fühlte mich egal wann, immer aufgehoben und gut betreut. Egal ob Prof. oder Dr. keiner legt seinen Titel in die Waagschale, es ist im Grunde ein bisschen wie bei Freunden, die, dir was gutes tun wollen.
Zu meinen Nachuntersuchungen gehe ich mit Freude, wenn es demnächst die wahrscheinlich letzte ist, werde ich es sicherlich vermissen.
Das Essen ist gut und Abwechslungsreich, die Ausstattung der Zimmer und des Hauses ist okay, kurze Wege tun ihres dazu. Ich bin mit wirklich jedem Bereich, sichtlich zufrieden. Allen wünsche ich...bleiben Sie gesund!

kompetent und empathisch

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
pulmonale Hypertonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist jetzt seit über zwei Jahren Patientin in der Ambulanz. Es ist immer wieder schön zu erleben wie empathisch und kompetent mit den Patienten umgegangen wird. Ärzte und Pflegepersonal sind freundlich, auch untereinander, es ist wenig von Hektik zu spüren und die Untersuchungen werden kontinuierlich, ruhig und kompetent durchgeführt. Dies habe ich bisher so noch in keiner Klinik erlebt.
Es ist immer möglich eine freundliche telefonische Auskunft zu bekommen.

Lungenoperation

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente Handlungsweise)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Aufklärung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kurze Wege und schnelle Handlungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufklärung Operation Nachsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Behandlung und schnell gehandelt. Die Operation war sehr gut vorbereitet und wurde fachlich super ausgeführt. Auch die Nachsorge war trotz Ferienzeit sehr gut und kompetent.

Jahrzehnte Lange Schmerzkrankheit wo mir zum ersten Male geholfen wurde!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es wird hier alles Perfekt gemacht nur zu Emphfelehen!
Kontra:
Habe absolut keine Punkte dafür gefunden
Krankheitsbild:
Chronisches Schmerzsyndrom der Stufe 3
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine Fachlich sehr kompetente Abteilung. Zum ersten Mal wurde mir hier wirklich geholfen. Sehr freundliche Ärzte und Mitarbeiter! Der Schmerz wird einem geglaubt was ich für sehr wichtig halte. Und man wird nicht von vornherein Verdächtigt diese doch sehr starken Medikamente die man zum Teil benötigt Missbräuchlich einzunehmen. Die Stationäre Behandlung ist sehr Vorbildlich.

Klasse

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetent, freundlich, hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Einblutung der Lunge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 4. bis 19. Mai Patient der Lungenklinik in Löwenstein.Ich war begeistert von einem hochkompetenten Ärzteteam und dem sehr freundlichen und netten Pflegepersonal. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen und möchte mich auf diesem Weg nochmals herzlich bedanken

Geborgenheit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und menschlichkeit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Mehrere krebsarten und mehrere op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kompetente ärzte, transparente behandlung, erfolgreiche pflege, sehr gute unterbringung und versorgung, rundum zufrieden und sehr zu empfehlen

Lobenswert

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfekt
Kontra:
Krankheitsbild:
Copd gold IV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstklassig!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstklassige und saubere Klinik, sehr nettes und freundliches Personal!

Behandlung

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Essen, super nettes Personal, man fühlt sich wohl
Kontra:
Krankheitsbild:
Pneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super nette pfleger und Schwestern, man fühlt sich sehr wohl und wird super behandelt aufjedenfall empfehlenswert

Beste Klinik ever

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zu den 5 Sternen kommt noch ein Krönchen dazu :-))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nahm sich immer viel Zeit.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kein Fachchinesisch. Habe alles gut verstanden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und hohe Kompetenz des gesamten Klinikpersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 12.08.2019 - 28.08.2019 war ich zur Schmerztherapie im Klinikum Löwenstein. Ich kann nur Gutes über meinen Aufenthalt und den Behandlungen in allen Bereichen berichten.
Die Aufnahme ging relativ zügig voran. Schnell bekam ich ein Zimmer zugewiesen, die Aufnahmeuntersuchungen gingen auch rasch vonstatten. Noch am selben Tag waren Thearpien angesetzt. Alles war genau auf mich zugeschnitten. Es wurden nicht nur meine chronischen Schmerzen behandelt, meine akuten Schmerzen wurden ebenfalls betrachtet und dementsprechend Behandlungen vorgenommen. Z.B.: Ein Fersensporn der mich seit Monaten quälte, wurde um mehr als 70% gebessert, mein linkes Knie, vom Chirurgen zur OP verdonnert, wurde wieder beweglicher, sodass ich mich heute auch hier einer Besserung von mehr als 70% erfreuen darf. Von NICHTS kommt NICHTS, selbstverständlich muss ich die erlernten Übungen täglich mehrmals weiterführen. Bei meiner Entlassung bekam ich einige Rezepte für die Physiotherapie, die ich auch recht schnell einlösen konnte.
Von Anfang an war klar, dass ich meine Schmerzmittel, die ich bis zum 12.08. täglich in hohen Dosen einnahm, absetzten muss. Ein neues Mittel wurde ausprobiert. Auch war klar, dass dieses Mittel wieder abgesetzt werden muss. Die Ärzte müssen sich an die Vorschriften der Krankenkassen halten und erst einen Antrag stellen, den der MDK für jeden einzelnen Patienten prüft. Zur Überbrückung zwischen Entlasstag und (hoffentlich) Genehmígung der Kasse bekam ich niedrig dosierte Schmerzmittel.
In meinem Leben war ich schon öfter in Kliniken. Meistens habe ich gute Erfahrung gemacht. Aber die beste Erfahrung ever machte ich hier in Löwenstein. Noch nie, gar nie, sprach ich täglich mit so vielen Ärzten. Sie nehmen sich Zeit, hören gut zu und wenn du so ganz nebenbei erwähnst, dass es hier und dort zwackt oder du schon länger unter dies oder jenes leidest, kommt plötzlich eine Fachkraft, holt dich zur Therapie und nimmt sich den Beschwerden an. Den Schwestern und Pflegern ist nichts zu viel. Sie umsorgen einen ständig und schauen, dass es an nichts fehlt.
Die Physiotherapeuten sind alle hochqualifiziert. Jeder weiß ganz genau wo er hinlangen muss oder wie er/sie dich motivieren kann, Übungen zu tun.

schlechte Betten, schlechte Organisation

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (für Schmerzpatienten zu schlechte Betten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schmerzklinik wo die Akkupunkturnadeln ausgehen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Ergo + KG war super)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat wohl den Überblick verloren und nur Geld im Kopf)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (wenn man keine Akkupunktur will)
Pro:
Essen
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Schmerzpatient HWS, LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

März 2018 war ich in der Schmerzklinik auf Empfehlung eines Arztes. Eine Schmerzklinik in der die Akkupunkturnadeln ausgehen, ohne den Einsatz eines Arztes welcher seine privaten Akkupunkturnadeln mitgebracht hat, hätte ich diese Therapie gar nicht bekommen. Die Betten waren für Schmerzpatienten nicht geeignet schon nach der ersten Nacht hatte ich mehr Schmerzen als vorher. So einige angesagten Therapien konnten aus Mangel an Personal und Ärzten nicht gemacht werden. Der vereinbarte Antrittstermin konnte auf Grund vieler Krankheitsausfälle der Ärzte und des Personals nicht eingehalten werden. Kann ja vorkommen. Die Patienten aber doch kommen zu lassen obwohl noch eine komplette Abteilung (Schmerzabteilung) wegen Unterbesetzung geschlossen ist, finde ich nur geldgierig. Für die erste Nacht war ich in der Lungenabteilung, eigentlich kein Problem. Umzug am nächsten Tag, 3 Personen im 2 Bett Zimmer, Fernsehen konnte ich gar nicht, ich lag ja unter dem Fernseher. Den Oberarzt sah ich gar nicht. Das Essen war toll, die Zimmer sauber, das Personal bemüht, die Ärzte unterschiedlich von sehr arrogant bis super nett. Das Personal in der KG, Ergo und Mensa super toll und nett.

Nie wieder

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einmal und nie wieder. Diese Klinik spottet jeder Beschreibung. Ärzte, die man nicht versteht, Pflegepersonal, das offensichtlich die falsche Berufswahl getroffen hat. Manche Therapeuten haben von Atemtherapie keine Ahnung. Bei der Aufnahme war ich in einem besseren gesundheitlichen Zustand!

Supertolle Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: April 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wüsste nicht was man besser machen könnte.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr aufmerksam als von den Schwestern wie auch den Ärzten.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle wirken sehr beruhigend auf einen ein. Es wird ganz genau untersucht.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde sehr schnell überall dran genommen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer war ordentlich und sauber. Was ich sehr schön fand, war, dass die Gänge mit Osterschmuck geschmückt war. Fand ich toll.)
Pro:
Freundlichkeit des ganzen Klinikpersonals, angefangen von den Reinigungskräften bis hin zu den Ärzten ist überragend.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verdacht auf ein Hautemphysem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war mein allererster Klinikaufenthalt überhaupt. Deswegen erkundigte ich mich hier über die Erfahrungen anderer Patienten die diese Klinik schon besucht hatten. Ich musste viel negatives hier lesen was mich doch sehr beschäftigte.
Jetzt allerdings, wo ich 5 Tage in der Klinik war, weiß ich das ich vieles was hier negativ dargestellt ( erlebt oder nicht ) wurde, nicht, überhaupt nicht teilen kann.
Meine Erfahrung ist, dass das gesamte Klinikpersonal, Reinigungskräfte, Pflegepersonal, Schwestern wie auch die Ärzte überaus freundlich sind. Auf jede meiner Fragen immer höflich, zuvorkommend und respektvoll geantwortet wurde.

Die Untersuchungen gingen Schlag auf Schlag um heraus zu finden was mir fehlt. 4 Monate hatte ich Schmerzen, 4 Monate wurde nicht erkannt dass ich einen 3- fachen Rippenbruch rechts ( älter ) und einen 3-fachen Rippenbruch ( neu ) links, wie einen 1 cm langen Riss im Zwerchfell hatte. Die Ärzte in Löwenstein haben es erkannt.

Aus meiner Sicht, mit meinen eigenen Erfahrungen kann ich die Klink mit bestem Wissen und Gewissen absolut weiter empfehlen. Auch der Schwager meines Mannes war in Löwenstein stationär zur Behandlung der meine Erfahrungen zu 100% teilt.

Und jetzt möchte ich noch auf folgende Sätze die ich aus den vorhergehenden Bewertungen zitieren möchte, eingehen:

Bei der ersten Untersuchung sagte ein ausländischer Arzt ( Inder )
( diesesmal eine deutsche Ärztin - was anscheinend eine totale Ausnahme war )

Verständigungsprobleme wo man hinsieht….Ärzte und Schwestern versteht man zum Teil äußerst Schwierig.

Dem muß und will ich widersprechen ! Alle Ärzte, wie auch Schwestern sprechen perfektes Deutsch und ich habe nicht ein einziges Mal Verständnisprobleme gehabt.
Ich vermute dass diese Personen, die solche Sätze veröffentlichen, selbst der deutschen Sprache nicht mächtig sind !

Es ist eine ganz tolle Klinik und ich hoffe das alle so weitermachen wie bisher !
Großes Lob und Danke für die schnelle und effektive Hilfe !

seltsame behandlung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
pfleger
Kontra:
ärzte und essen
Krankheitsbild:
lungenentzündung pleuralerguss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin im januar 2017 von möckmühl nach löwenstein verlegt worden,wegen lungenentzündung und pleuralerguss.wurde erstmal zu einer frau in ein zimmer gesetzt,es war ca 9.00uhr ,nachmittags endlich aufnahme.ich hatte in 10.tagen mindestens 10 verschiedene ärzte ,man konnte kein vertrauen aufbauen,irgendwann kam ein pfleger und wollte mich für ultraschall abholen.der arzt,welcher den ultraschall machte,sagte man muss eine drainage legen.dann kam er mit papieren,welche ich unterschreiben sollte,ich sagte,ich sehe nicht was ich unterscheibe,hatte keine brille beim ultraschall dabei,das interessierte den absolut nicht.er fing mit der örtlichen betäubung an.nachdem ich merkte,wie unsicher der arzt war,fragte ich ihn ob er den eingriff überhaupt schon mal gemacht hat,er sagte ja,aber schon lange nicht mehr.mir wurde himmelangst.gott sei dank kam dann die oberärztin und sagte ihm was er machen muss.nur hat er das schlecht vernäht,so das die wunde ständig nass war und ich noch angst vor einer infektion hatte.die pfleger sagten mirmdas die guten ärzte alle weg währen.viele ausländische ärzte mit sehr schlechten deutschkenntnissen.fazit,nie wieder löwenstein

Supergeile Klinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles passt
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Schmerztherapie orthopädisch
Erfahrungsbericht:

Krankheitsbild:
Schmerztherapie orthopädisch
Erfahrungsbericht:
ich war schon in 2 Schmerztherapien vorher, aber diese hat alles getoppt, angefangen im Sekretäriat von Chefarzt Dr. Kugler, eine nette junge Dame Frau Carolin Künzlen, hat alles toll erklärt und war sehr hilfsbereit, wie auch ihre Kollegin. Dann in der Station, alles so was von familiär und zuvorkommend, 1. Sahne.

Das Fachpersonal war wirklich vom Fach, du bist nicht nur eine Nummer, sondern ein Mensch, der von jedem seine Hilfe bekommt. Natürlich auch die Ärzte, nehmen sich richtig Zeit für einen und helfen wo sie können.
Das Essen und das Servicepersonal wie in einem 3 Sterne Hotel, wirklich !!!!

Nur jetzt kommt es, wenn du jahrelang mit Schmerzen gelebt hast und dir geht es nach der 1. Woche so viel besser, geht es dir am Ende der Therapie so beschissen weil sie die Droge ( Drohabinol ) wieder ausschleichen und du auf den Antrag auf der Krankenkasse warten musst, bis sie es genehmigen oder auch nicht. Die Damen und Herren vom med. Dienst sollten wirklich selbst diese Schmerzen haben, dann ginge es wahrscheinlich auch schneller. So wirst du wieder vollgepumpt mit BTM und deine Werte von Leber Niere, Magen schnellen wieder in die Negativzone.

Ganz zu schweigen von deinem seelischen Zustand !!

Da sollte sich wirklich was ändern, nun genug.
Gesamtbewertung der Klinik 1+
da gehe ich sehr gerne wieder hin, natürlich nur wenn es sein muss.

Thomas Köhler Patient in der Schmerztherapie 17 Tage

Nie wieder

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08.11.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit Lungenentzündung entlassen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Arogante überhebliche Ärzte
Krankheitsbild:
Zwerchfellraffung /Zwerchfellparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder. Leider mehr als enttäuscht. Die Ärzte konnten nicht das halten , was der Chefarzt versprach , nämlich eine gute Versorgung. Bei mir musste eine Zwerchfellraffung durchgeführt werden. (Leider ohne Erfolg, da sie nochmal gemacht werden muss). Ich bin nach 11 tagen entlassen worden mit starken Schmerzen, schlechtem allgemein empfinden. Ich sagte mehrmals in der Visite das es mir nicht gut geht und auch meine Blutgas Analysen immer schlechter werden. Das interessierte keinen der Ärzte. Ich wurde morgens entlassen und nachmittags wieder in ein anderes Krankenhaus rein. Ich hatte eine Lungenentzündung mit zwei großen pleuraergsüßen auf meiner Lunge. (Laut Ärzte in löwenstein ja alles in Ordnung ). Ich war die letzten 4 Jahre leider sehr viel im Krankenhaus, aber solche aroganten , übetheblichen Ärzte (bis auf Dr. Geartet , Dr. Endres ist mir noch nicht passiert. Laut denen hätte ich auch keinerlei Atem Übungen machen sollen (der Arzt in der anderen Klinik war total entsetzt ), da das für meine Lunge äußerst wichtig war/ist. Letzt endlich wurde ich mit einer Lungenentzündung und pleuraergsüßen entlassen, weil mir keiner meiner Beschwerden glauben wollte. Die op war ohne Erfolg , sie muss wiederholt werden. Auch fand erst nach mehrmaligem nachfragen, ein Gespräch statt , wie den die Op verlaufen wäre. Der Chefarzt mag vielleicht gut sein , wenn man aber danach nur noch von solchen oberflächlichen Ärzten betreut wird , kann der Chefarzt das auch nicht mehr raus reisen. Mein Fazit ist daher nie wieder. Auch weil ich jetzt erfahren habe , das man meine Op auch minimal invasiv machen kann (da hieß es auch das geht nicht). Hätte ich das gewusst (jetzt wird es nochmal minimal invasiv operiert, dann wäre mir eine ca 20 cm lange Narbe erspart geblieben.

Kompetenz und Menschlichkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht nur mein Mann wurde gut behandelt sondern auch wir Angehörige - Trost und Aufmunterung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführliche Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patient im Mittelpunkt
Kontra:
Gibts keine
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit "leichten" Beschwerden kam mein Mann Nikolai nach Löwenstein. Die Diagnose war jedoch verheerend - Lungenkrebs. Diese Nachricht hat uns den Boden unter den Füssen gerissen. Dr. Professor Gräter hat sich Zeit genommen uns ausführlich zu beraten, obwohl wir kein Privatpatient sind. Er ist auf unsere Ängste und Befürchtungen eingegangen und auch die Notwendigkeit einer OP ausführlich dargestellt worden. Es wurde zwei Drittel der rechten Lunge entfernt. Die OP verlief gut. Jedoch versagte kurz danach die gesunde linke Lunge. Ab da fing unser Alptraum an. Es war sehr schwere Zeit, kaum Hoffnung, Aussichtlosigkeit und zeitweise riesen Angst um Verlust des lieben Menschen. Das ganze Team, Dr. Pr. Gräten, Dr. Kugler und Dr. Endress und restliches Team haben alles getan, damit mein Mann den Weg ins Leben wieder zurückfindet (5 Tage künstliches Koma). Die Betreuung auf der Station C1 und Intensivstation war super. Da stand der Patient im Mittelpunkt. Nicht nur Kompetenz auch das Einfühlvermögen und die Menschlichkeit zeichnet dieses Team aus. Zu jederzeit konnte ich meine Fragen stellen und erhielt eine ausführliche Information über den aktuellen Zustand meines Mannes. Ich hatte nie das Gefühl "nicht willkommen zu sein". Ich und meine Kinder möchten diese Bewertung nützen, um uns von ganzem Herzen für die kompetente und menschliche Behandlung und Betreuung zu bedanken. Sie haben unseren lieben Menschen uns "zurückgeholt". Dafür Tausenddank von Familie Krieger.

kompetente ehrliche ärztliche Beratung

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ehrliche offene kompetente Aufklärung
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenmetastasen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde im Jahr 2018 am li Lungenflügel an Lungenmetastasen operiert!

gute kompetente stationäre Aufnahme

präoperativ und postoperativ gute Betreuung!

Herzlichen Dank besonders Prof. Graeter für seine offene
ehrliche und kompetente Betreuung.

Sehr gute Versorgung und optimaler Verlauf

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Oberärztin war überragend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, tolle Schwestern, nettes Reinigungspersonal
Kontra:
nichts aufgefallen
Krankheitsbild:
Hämatothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein angehöriger kam notfallmässig am späten Abend nach Löwenstein, nachdem sich aufgrund einer Vor - Op in einem anderen Haus ein Hämatothorax in der Lunge entwickelt hat.

Er wurde dort sofort operiert und behandelt und wurde auf die Station C1 verlegt.

Die Betreuung auf der Gruppe war super. Vor allem die Oberärztin ist uns sehr positiv aufgefallen. Kompetenz und vor allem herzlich war sie immer für Fragen offen und hat sich Zeit genommen für ausführliche Gespräche. Ich habe selten so eine tolle und menschliche Ärztin gesehen, die dazu auch noch kompetent ist.

Die Pflegekräfte waren ebenfalls hilfsbereit und freundlich (mit ein oder 2 Ausnahmen).

Das Essen in Löwenstein ist ebenfalls restaurantwürdig. Es war immer lecker und abwechslungsreich.

Nach 2 Wochen konnte mein angehöriger die Klinik verlassen.
Es geht ihm noch nicht optimal, aber er ist auf den aufsteigenden Ast und die Klinik Löwenstein ist absolut zu empfehlen bei jeder Art von Lungenerkrankung.

Pleuraler eitriger Erguss nach Rippfellentzündung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jede Frage wird komplett und verständlich beantwortet
Kontra:
Zuwenig Laugenbrezeln an der Frühstückstheke
Krankheitsbild:
Pleuraler eitriger Erguss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam aus einem Kreiskrankenhaus mit unklarer Diagnose, vermutlich Lungenentzündung, um 16:00 Uhr in Löwenstein an. Ich hatte bereits im Kreiskrankenhaus derartige Schmerzen, dass ich Morphium erhielt.
Unmittelbar nach der Aufnahme begannen die Untersuchungen und schnell war klar, dass es sich nicht um eine Lungenentzündung, sondern um einen pleuralen Erguss handelte.
Bereits am nächsten Morgen wurde eine Drainage versucht, es zeigte sich aber, dass eine Operation unumgänglich war. Diese fand gleich am nächsten Tag statt.
Während der 11 Tage, die ich in Löwenstein verbrachte, wurde ich seitens der Station sehr gut betreut. Im direkten Gespräch und bei den Visiten beantworteten das Pflegepersonal und die Ärzte meine zahlreichen Fragen mit großer Geduld und Ausführlichkeit.
Die internen Abläufe beim Röntgen oder beispielsweise beim Lungenfunktionstest laufen zügig ab, die Wartezeiten als stationärer Patient sind gering.
Die frühe Mobilisierung, bereits einen Tag nach der OP, bringen einen schnell wieder auf die Beine.

Nach weiteren vier Wochen habe ich nun auch meine Nachuntersuchung hinter mich gebracht und bin auf dem besten Wege final zu genesen.

Mein Gesamturteil lautet sehr gut.

Cronisches Scmerzsyndrom

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mit dem System was Vorschrift ist unzufrieden, nicht mit Umsetzung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Möglichkeit der Schmerzlinderung
Kontra:
Testung zeert am Körper
Krankheitsbild:
cchronisches Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieser Erfahrungsbericht is eine persönliche Feststellung.
Er betrifft ausschließlich die Schmerztherapie.(Dronabinol Test 17 Tage)
1. Aufnahme:
Bereits vorab nach erster Vorstellung kommt Post mit Fragebögen, Diese sind einem meist bekannt, denn es ist nicht de erste Versuch, trotzdem etwas Zeitaufwendig. Arztberichte CDs usw. natürlich auch die Fragebögen können vorab per Post, Fax oder Mail eingereicht werden. Natürlich auch zur Aufnahme mitgebracht werden.
Benötigt werden zudem ein Einweisungsschein und ein Überweisungsschein.
Glücklicherweise als erster dauerte die Aufahme nur kurze Zeit und ein Armband etwas Papier und ab zur Station.
2. Station
Schwesten sind durchwegs freundlich, klar dass auch eine mal einen schlechten Tag hat, dafür sind alle motiviert.
Bereits bei der Aufnahme war bekannt ein Rollstuhlfahrer K
kommt, das bedeutet zweierzimmer, wegem erhöhtem Platzbedarf.
Das Zimmer war zwar angemessen hatte aber den nachteil, dass ein Bett städig bewegt werden müßte um Platz am Schrank oder Tisch zu bekommen. Daher lieber leben auf dem Koffer. Naßzelle ist zu eng und schlecht konzepiert für Rollstuhlfahrer, besseres WC im Flur, Dusche leider nicht.
Schwestern gehen auf Patienten gut ein.
Visite, erst durch nachfrage stellt sich heraus wer der oder die zuständige Mediziner/in ist.
3. Medikamente
Wer Opiate vorab genommen hat oder andere muss erst einen entzug machen.Was mir erspart wurde.
Dank Dronabiol konnte ich eine Schmerzreduktion feststellen.
4.Therapie
Pysio sehr
engagieter Mitabeiter beste Qualität.
Ergo leider greifen die Ergotherapeutinnenzu stark in die Pysio schiene, dabei wäre ihr Fachwissen besser angebracht.
Psychologe ein nicht typischer Psychologe, der Hilfe bietet.
Gesamt eher gut.
5. Negativtestung
Das helfende Medikament wird abgesetzt
Der Schmerz kommt zurück, Beweis, dass das Medikament wirkt. Sowürde an Tag 16 der Antrag an die Kranken Kasse gestellt.
6. Entlassung
Etwas langwirig mit Terminen am Entlasstag.
Entlassung ohne Schmerzmedikament.

Tumor an der rechten Lunge entfernt

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
war mit meiner Krankheit in dieser Klinik in guten Händen
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Festellung eines bösartigen Tumor im rechten
Lungenflügel, wurde angeraten einen Lungenlappen zu entfernen. Eine Biopsie war aus med. Gründen nicht machbar. Nach einem Beratungsgespräch mit Prof. Dr. Graeter, wurde zeitnah der OP Termin angesetzt. Die med. und pflegerische Betreuung nach der OP auf der Intensivstation wie auch auf der Privatstation war sehr gut. Auf der Intensivstation wurde ich besonders gut betreut von Schwester Pia und Schwester Melanie.
Auch Begleitumstände z.B. die Unterbringung meiner Ehefrau war vollkommen problemlos.
Die Verpflegung war top, sowohl geschmacklich als auch von der Präsentation.
Ich würde diese Klinik jederzeit wieder wählen.

Mehr Licht als Schatten

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzte der Thoraxchirurgie, die meisten Pflegekräfte der Privatstation, der Zwischenstation, einige Intensivschwestern und die Physiotherapeuten waren recht einfühlsam und kompetent. Die Küche war sehr gut.
Kontra:
Einige Pflegekräfte - insbesondere auf der Intensivstation - sind es wohl gewöhnt, dass man Patienten herunkommandieren kann. Erzeugt nur sinnlos Widerstände und riskiert so die Compliance. Es gibt zwar kostenloses Mineralwasser - aber nur mit CO2.
Krankheitsbild:
Abszessierende Lungenentzündung, verkapseltes raumforderndes Hämatom im Brustraum
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

+ Nachdem ich nach 5 Tagen im künstlichen Koma mit Sepsis und Nierenversagen nach Löwenstein verlegt worden war, entschied man sich hier kurzfristig zu einem mikrochirurgischen Eingriff. Als der schwerer erkrankte Lungenflügel gegen Ende der OP wieder belüftet weren sollte, gelang dies nicht. Der operierende Chefarzt prüfte nun während der OP noch einmal das vorhandene CT, entdeckte zwei leichte Schatten und entschied sich spontan, den Brustraum zu eröffnen. Dabei fanden sich dann die beiden Abszesse, die u.a. auch die Sepsis ausgelöst hatten. Die Abszesse konnten erfolgreich entfernt werden und der Heilungsprozess konnte beginnen.
Eine - wie ich finde - erhebliche geistige Beweglichkeit kombiniert natürlich mit medizinischem Fachwisen und Entscheidungskraft - der ich wohl nicht zuletzt mein Überleben in dieser Situation verdanke.

- Nach 7 Tagen künstl. Koma war ich natürlich noch sehr geschwächt, konnte aber schon am nächsten Tag 15 Minuten aufrecht auf einem Stuhl sitzen, nachdem man mich mühsam aus dem Bett gehoben hatte. Am folgenden Tag merkte ich aber nach 20 Minuten auf dem Stuhl, wie mir langsam schwarz vor Augen wurde und betätigte die Ruftaste. Als die Schwester nach 10 Min. auftauchte und ich ihr mitteilte, dass ich dringend ins Bett zurückwolle, um nicht aus dem Stuhl zu fallen, meinte sie zu mir, ich solle mich nicht so anstellen und ging wieder. Erst nach weiteren 15 Minuten hievte Sie mich nassgeschwitzt, zitternd und völlig entkräftet ins Bett zurück. Später entschuldigte sie sich zwar dafür, dass sie die Situation falsch eingeschätzt habe - aber in der Zeit auf dem Stuhl hatte ich echt Panik.

- "Schwarzes Loch" auf dem Lungen-CT. Chefarzt entscheidet auf CT-gestützte Drainage, falls eine Punktion Flüssigkeit fördert. Dies geschieht, altes flüssiges Blut wird gefunden, doch der punktierende Oberarzt kann den Radiologen zunächst nicht davon überzeugen, die Drainage durchzuführen, da der Radiologe ihm seinen Befund einfach nicht glaubt.

Lungenmetastase operativ entfernt

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetente Durchführung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Narben gut verheilt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sehr freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schonender endoskopischer Eingriff)
Pro:
Hervorragende Heilung
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenmetastase von Hodentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik Löwenstein im Fachbereich Thorax- und Gefäßchirurgie um mir eine Lungenmetastase operativ entfernen zu lassen. Zuerst wurde ein CT-Scan zusammen mit einige anderen Eingangstests durchgeführt. Diese genauen Untersuchungen haben mir das Vertrauen gegeben um mit ruhigen Gewissen in eine mehrstündige OP zu gehen.
Da der OP-Plan es zuließ wurde ich bereits am übernächsten Tag operiert. Für mich war es genau das Richtige, da ich die OP schnell hinter mich bringen wollte und durch das detaillierte Eingangsgespräch bereits Vertrauen in die Ärzte hatte.
Die Lungenmetastase konnte mittels endoskopischen Eingriffs entfernt werden. Das hat den Vorteil, dass nur kleine Schnitte notwendig sind. Die OP ist hervorragend verlaufen und war schneller fertig als im Eingangsgespräch angekündigt. Anschließend war ich zwei Tage auf der Intensivstation, wo ich mich bereits gut erholen konnte. Die Schmerzmittel wurden jederzeit gut an mein Befinden angepasst. Auch auf der Station fühlte ich mich gut betreut und aufgehoben. Im Eingangsgespräch wurde mir mitgeteilt, dass ich mit einer Aufenthaltsdauer von einer Woche in der Klinik rechnen müsste. Bereits nach 5 Tagen konnte ich in gutem Wohlbefinden entlassen werden. Sehr erfreulich war, dass ein länger andauernder Schmerz in der Lunge, welcher nach einer Lungen-OP für gewöhnlich eintritt, sich bei mir nicht gezeigt hat.
Im Vorfeld hatte ich vor der OP großen Respekt. Umso erfreulicher, dass ich mit dem gesamten Klinikaufenthalt sehr zufrieden war. Das Ergebnis ist rundum gelungen, da meine Lunge voll funktionsfähig ist und meine Narben gut verheilt sind. Kurze danach konnte ich meinen Sport wieder wie gewohnt und ohne Leistungseinschränkungen durchführen. Mittlerweile war ich zum zweiten Mal in der Nachsorge und es ist alles bestens. Bedanken möchte ich mich hiermit herzlich für die kompetente Durchführung der OP sowie den möglichst angenehm gestalteten Aufenthalt.

Nicht zu empfehlen.

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alle genannten Vorkommnisse
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei Untersuchungen hat man oft den Eindruck,
dass diese nur gemacht werden um den Patienten
zu beschäftigen.
Bei der ersten Untersuchung sagte ein ausländischer Arzt ( Inder ), es stünde nicht fest dass Krebs vorhanden sei bzw. dass das entdeckte Geschwür ein Karzinom sei, was aber im Plattenwald als Diagnose durch CT feststand.
Wie oft Blut abgenommen wurde bei der Voruntersuchung weiss ich gar nicht mehr.
Ca. 4 Stunden lang wurde ich von einer Abteilung in die nächste geschickt.
Nachdem bei einem weiteren Gespräch ( diesesmal eine deutsche Ärztin - was anscheinend eine totale Ausnahme war )die Vorgehensweise besprochen wurde, kam als erstes die Aussicht auf eine Chemotherapie. Die ich allerdings ablehnte.
Nach ca. 12 Tagen erfolgte die Punktion der Lunge um einen möglichen anderen Krebsherd auszumachen.
Eine Nacht verbrachte ich stationär dort.
Um 7 Uhr früh wurde mir gesagt, das Bett würde gebraucht um nicht ein anderes Krankenzimmer belegen zu müssen. Regelrecht rausgeworfen wurde man. Ärzte - fast überwiegend ausländisch, die sich selbst kaum verständigen können und die man selber kaum versteht.
Mir wurde gesagt, das Ergebnis der Punktion würde
4 - 6 Tage auf sich warten lassen.
Mittlerweile sind 16 Tage vergangen und noch kein
Ergebnis da. Am Montag, den 22. Oktober 2018 telefonierte ich mit dem Pathologischen Institut in Heilbronn, die mir mitteilten, das Ergebnis läge der Klinik Löwenstein seit dem 19. Oktober vor. Auf die Telefonische Mitteilung der Ärztin über den Endbefund warte ich vergebens - er wurde mir für heute zugesagt.
In so einer Klinik fühlt man sich weder verstanden noch gut aufgehoben. Nie wieder Löwenstein!! Ich werde mir in einer andern Klinik eine Zweitmeinung einholen. Das Drängen auf eine Chemo ohne genauen Befund lässt in mir den Verdacht reifen, dass es nicht um die Patienten geht, sondern um der Pharmaindustrie eine weitere sichere Einnahme in Höhe von ca. 350000 Euro.
Anscheinend muss man Privatpatient sein um als Patient anerkannt zu werden.

1 Kommentar

[email protected] am 24.10.2018

Eines vergaß ich zu erwähnen:
Bei der Voruntersuchung, als von Seiten der Ärztin die
Rede auf eine Chemo gelenkt wurde, fragte ich, weshalb das Karzinom nicht operativ entfernt würde.
Ihre Antwort:
Das würde heute nicht mehr gemacht weil der Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen stünde.
Das dürfte eine glatte Lüge gewesen sein, denn auf mehreren Seiten von Lungenfachkliniken las ich, dass sehr wohl solche OPs durchgeführt werden.
Klartext: man wartet lieber bis sich Metastasen bilden,
um dann erst recht die Chemo anpreisen zu können.
Dann wundern sich die Ärzte, wenn man als Patient das Vertrauen verliert.

negativ

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir können diese Klinik nicht weiterempfehlen!
Die ganzen Behandlungen dauern hier sehr lange und keiner der Ärzte & Schwestern weiß was der andere tut.
In Sachen Krebs sollte es schnell gehen damit keine Zeit verloren geht was hier genau das Gegenteil ist.
Alles dauert lange und man wird auch nicht wirklich über die weitere vorgehensweiße informiert.
Verständigungsprobleme wo man hinsieht….Ärzte und Schwestern versteht man zum Teil äußerst Schwierig.
Absolutes No-Go ist vor dem Patienten in Fremdsprache zu kommunizieren !!!
Vorteilhaft ist hier wenn man diverse Fremdsprachkenntnisse hat (außer Englisch)
Hier muss man sehr viel Zeit für Untersuchungen mitbringen falls überhaupt welche gemacht werden.
Verlegung des Patienten Beantragt und dann nur noch unfreundlich behandelt und eigentlich geplante Behandlungen wurden dann kurzer Hand gestrichen.
Kein schöner Ort wenn man wirklich erkrankt ist und Hilfe benötigt!

Nur Geldmacherei

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik zur Schmerztherapie NICHT weiterempfehlen.
Der Hauptbestandteil besteht aus Medikamenten.
Viel zu wenig Therapie.
Sehr unzuverlässige Therapieplanung.
Vorzimmer des Arztes wurde vor kurzem neu mit einer älteren Dame besetzt,die keine Ahnung hat was zu tun ist. Eine absolute Vollkatastrophe. Vergisst Termine einzutragen oder zu verschieben uvm.
Testung von Schmerzpumpen,Neurostimulator und Medikamenten erfolgt nur stationär und nicht im Alltag. Dadurch ist keine Bewertung möglich.
Viele Patienten in möglichst kurzer Zeit durchschleusen.
Ich hatte 2014 meine 1. Schmerztherapie, 2017 meine 2. und 2018 meine 3. und letzte Schmerztherapie dort. Bis auf das es jetzt locker doppelt so viele Patienten sind, hat sich die Qualität kontinuierlich verschlechtert.
Das ist einfach reine Geldmacherei,den mit Schmerztherapie lässt sich gut verdienen. Vor allem auch mit den ganzen Operationen die einem dort aufgezwängt bekommt.

Lungenkrebs

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016 -2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und Pfleger sehr freundlich
Kontra:
Kassenpatient hat schlechte Aussichten
Krankheitsbild:
lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ab September 2016 war meine Frau auf der M2 bekam die 1. Chemo, diese hat gut angeschlagen, man hatte Ihr gesagt in meinem beisein: der Chefarzt persönlich-Sie haben noch viele schöne Jahre vor sich ! Nach drei Monaten kam die neue Ct,der Krebs kam an anderer Stelle neu. Wieder Chemo , diese war
lt. Arzt nach einem mal! nicht mehr lieferbar, 3 Wochen warten dann gabs eine Andere, die hat sie nicht vertragen so ging es immer weiter. Aber es wurde uns versichert es gäbe noch genügend Möglichkeiten Ihr zu helfen. Nichts von dem stimmte. Mitterweile war es Mai 2018 meine Frau
röchelte bekam nicht richtig Luft .Als ich Sie am 30.5.18 zur Klinik brachte weil es Ihr nicht gut war, war 3 Tage kein Oberarzt in Sicht , der Chefarzt war lt. einer kaum
verstehbaren Assistenzärztin auf Vortragsreise, als ich sie bat doch meiner Frau Wasserinfusionen zu geben, weil sie nicht genügend Trinken konnte, kam die lapidäre Antwort sie wäre kein Arzt. Als sich der Oberarzt blicken ließ bekam sie 2 mal Blut. Der Oberarzt meinte ich soll sie mit nach Hause nehmen, trotz dem röcheln und in acht Tagen wieder kommen. Am zweiten Tag zu Hause hat sie dann einen Erstickungsanfall bekommen, so dass ich den Notarzt holte und ist dann eine dreiviertel Stunde später in meinem beisein im Krankenhaus verstorben. Ich bin dankbar dass ich sie wärend ihrer Krankheit jeden Tag bei ihr war. Die Notärztin meinte meine Frau war total ausgetrocknet und hätte dringend Wasser gebraucht, in Löwenstein hat das anscheinend niemand interesiert! Großes Lob an die Schwestern und den Pfleger ohne diese Menschen wäre die Klinik eine volle Katastrophe. Auch vielen Dank an zwei der Ärzte für ihr Können und ihre Herzlichkeit
bei Ihnen hat man nicht gemerkt kein Privatpatient zu sein. Um über alle Missstände zu schreiben bräuchte man noch viele viele Seiten. Bin sehr sehr traurig meine Frau hatte Krebs - aber sie ist erstickt! Danke

Klinik ist für schwerstkranke Patienten nicht ausgestattet

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Schwesternrufknopf viel zu klein!!!!!)
Pro:
Große Teile des Personals sind bemüht und freundlich
Kontra:
Kommunikation zwischen Ärzten und Schwestern/Pflegern funktioniert nicht gut. Es werden Dinge behauptet, die ich als Angehöige gesagt haben soll, die ich nie gesagt habe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist auf Patienten die sich verbal (Trachealkanüle) nicht mehr äußern können und auch durch ihre Krankheit den winzig kleinen Schwesternruf nicht drücken können, überhaupt nicht eingestellt und dafür auch nicht ausgerüstet. Ein Patient, der aufgrund eines multiresistenten Keimes, isoliert liegt, ist völlig ausgeliefert!!! Das Personal tut sicherlich was es kann. Nur wenn nicht genügend Personal da ist, liegt der Patient schon mal bis zu 40 Minuten in den eigenen Ausscheidungen. Und - in diesem Fall war ich zu Besuch und habe den Schwesternruf betätigt!!! Ich möchte mir nicht vorstellen, wie lange es gedauert hätte, bis jemand gekommen wäre, wäre ich nicht da gewesen. So etwas ist menschenunwürdig!!!

Es gibt Ärzte und Schwestern die freundlich zum Patienten und auch zu den Angehörigen sind. Aber es gibt leider auch ganz andere Fälle! Diese sollten sich fragen, ob sie den richtigen Beruf ergriffen haben.

Empfehlenswert

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nur positives sei es von den Ärzten oder vom Pflegepersonal. Aufklärung in jeder Situation.
Kontra:
---------
Krankheitsbild:
Bronchoskopie, Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende und kompetente Ärzte, freundliches Pflegepersonal.

Inkompetent und überfordert

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Arzt Visite 1 Woche Aufenthalt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unstrukturierte Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliches Personal.
Es wir nichts erklärt, ohne irdend eine untersuchung eird mann von untersuchung zu Untersuchungen geschoben. Ist ja nicht so schlimm denkt man, es wird bestimmt im nachgang drüber gesprochen, falsch gedacht es ist nichts über die Untersuchungen mitgeteilt worden. Auf Laborwerte haben wir 2,5 Wochen gewartet und sind unserem Lungenfacharzt erst nach mehrmaligem Nachfragen ausgehändigt worden. Die unterbringung auf Station war ein Chaos 3 Personen im 2 Bett Zimmer und die Schwestern waren mehr als unrfeundlich und völlig Überfordert. Alles in allem kein ort wo man sich Wohlfühlen kann oder gesund werden kann.

Enttäuschung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom , Metastasen
Erfahrungsbericht:

Nach meiner Diagnose im April 2017, Lungenkarzinom T4 Metastasen, habe ich mir in der Löwensteinklinik eine Zweitmeinung eingeholt. Auch hier wurde mir eine Chemotherapie angeraten, die aber für mich nicht in Frage kommt, da es bei mir keine Möglichkeit der Heilung sondern lediglich um etwas Zeitgewinnung geht.
Als ich dann das Angebot bekam an der Studie der Immuntherapie teilzunehmen war ich sehr erfreut darüber. Leider hatte diese Behandlung bei mir nicht zum Erfolg geführt und musste nach fünf Monaten abgebrochen werden.
Ich habe diese Klinik eigentlich als angenehm empfunden, allerdings war die für die Chemotherapie und Immuntherapie zuständige Krankenschwester von den Patienten wohl sehr genervt. Sie hat vermutlich über die Jahre die Sicht vergessen das es sich dabei um todkranke Patienten handelt. Der verantwortliche Arzt weist in seinen Vorträgen ausdrücklich darauf hin wie wichtig die psychologische Betreuung der Patienten ist. Leider habe ich diesen Arzt pro Behandlung max. 1-2 Minuten gesehen mit den Sätzen - wie geht's und haben sie Durchfall und weg war er.
Nach meinem letzten Termin war ebenfalls nur die Ansage das ich eine Chemotherapie machen sollte.
Als ich dies ablehnte war der Arzt aus dem Zimmer.
Die Assistentin meinte dann ich könnte es mir ja noch überlegen.
Da es mir zu diesem Zeitpunkt bereits sehr schlecht ging, habe ich eine andere Klinik aufgesucht. Es wurden sofort Punktionen vorgenommen, da sich mein Pleuraerguss bereits auf fast 4 Liter angesammelt hatte.
Ich bin sehr enttäuscht das man mich in der Löwensteinklinik mit so einem Befund nach Hause geschickt hat.

Eine Untersuchung, die sich lang hinzog, aber zu keinem Ergebnis führte

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Protokollarische Aufnahme freundlich
Kontra:
Ein Arzt, der fahrig und unkonzentriert auf die Fragen des Patienten einging
Krankheitsbild:
Bronchial-Katarrh mit blutigen Sputum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Rat meines Facharztes in Heilbronn war ich am 24.02.2017 morgens gegen 08.30 h zu Besuch in der Klinik Löwenstein.
Es ging darum, wegen " Blut im Sputum " eine ent-sprechende, notwendige Untersuchung vorzunehmen. Auf Anraten meines Facharztes in HN sollte eine Brochiskopie ggfs. CT-Röntgen im
Bereich der Lunge durchgeführt werden.
Es begann - wie üblich - mit den Vor-Untersuchungen
Lungenfunktion/Druck prüfen, Blut-Entnahme am Ohr,
danach Gespräch mit dem Arzt, was nach 2 1/2 Std. seit Ankunft in der Klinik passierte.
Das Gespräch mit dem Arzt dauerte, nach wiederholten Unterbrechungen ( 3 x wurde der Arzt telefonisch bemüht ) ca. 15 Minuten, während dieser
Zeit der Arzt 2 x das Zimmer verließ.
Nach Maßgabe des Arztes wurde ein CT-Röntgen der Lunge mit Kontrastmittel veranlaßt. Bei Anlegung der Kanüle wurde das 1 x die Vene verfehlt, beim
2 x hat es dann geklappt. Nach dem CT-Röntgen wurde die Kanüle wieder entfernt und da passierte folgendes:
Trotz meines eindeutigen Hinweises, das ich MARCUMAR nehme, hat die betr. Mitarbeiterin der Klinik schnell und unkontrolliert gehandelt. Beim
Entfernen der Kanüle spritzte mein Blut in alle
Richtungen; der rechte Arm ( Hemd und Pullover )
waren mit Blutflecken übersät. Es gab weder ein
Bedauern, noch eine Entschuldigung für diese Panne seitens der Mitarbeiterin. Nach einer erneuten Wartezeit von 35 Minuten war ich dann zum Abschlussgespräch beim Arzt, der hinsichtlich des Mißgeschicks seiner Mitarbeiterin nur den Kopf schüttelte; es aber auch nicht für nötig hielt, sich hierfür zu entschuldigen.
Das abschließende Gespräch und Begutachtung der Röntgen-Aufnahmen brachte auch keine konkreten Ergebnisse. Das Resümee war: Ich sollte die nächsten Wochen abwarten, ob eine Verbesserung des Sputums eintritt, ansonsten würde man eine Brochiskopie in Erwägung ziehen.
Auf Grund der fragwürdigen Erkenntnisse und des Vorfalls war ich restlos bedient. Nach 4 Stunden Aufenthalt in der Klinik ( nüchtern ) war ich so schlau wie vorher auch. Ich werde diese Klinik in Löwenstein nicht mehr mit meiner Anwesenheit behelligen. Die Enttäuschung war einfach zu groß.
Mein Eindruck ist, das es sich hier um Massenabfertigung von Patienten handelt, die in ihren berechtigten Anliegen nicht ernst genommen werden. was den Aufwand an Zeit -( verschwendung ) angeht, könnte man sicher effizienter arbeiten...

24.02.2017

Personal sehr lustlos und unfreundlich

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empfangsdame, schöne Lage, Balkon am Zimmer
Kontra:
Unkompetentes, unfreundliches Personal. Keine Informationen zum weiteren Ablauf
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war letzte Woche vorstationär im Klinikum, denn er soll eine Bronchoskopie bekommen. An diesem Tag wurde dann ein EKG gemacht, Blut abgenommen, Aufklärung für Untersuchung und Narkose gemacht. Dies hat insgesamt 6 Stunden gedauert, unzumutbar für einen älteren, kranken Menschen! Man wurde von einem Arzt/Raum zum anderen geschickt, da sich keiner wirklich verantwortlich fühlte!
Heute am Aufnahmetag haben wir einen Termin bekommen, zu dem wir pünktlich erschienen sind. Dort mussten wir dann auch erstmal wieder warten weil eine Schwester fehlte, die für die stationäre Aufnahme zuständig sei. Diese kam dann mit einer halben Stunde Verspätung und fing dann mit ihrer Arbeit zum Glück gleich an, nachdem diskutiert wurde, warum sie später kommt. Danach wurden wir auf die Station geschickt, wo wir uns im Stationszimmer bei einer Schwester meldeten, die uns kurz das Zimmer mitteilte und uns auf dem Gang warten lies. Nach einigen Minuten kam diese und lief los, wir hinterher. Im Zimmer angekommen, stand noch das "schmutzige" Bett vom vorherigen Patienten, was erst jetzt ausgetauscht wurde. Uns wurde nichts erklärt, weder wo Schrank, Toilette usw. zu finden sind, noch irgendetwas zum Ablauf. Auf Nachfragen bekamen wir nur die Antwort "Wissen wir nicht oder Keine Ahnung". Das Personal flüchtete fast vor den Patienten, vermutlich um schnell ihre Pause machen zu können.
Das einzig positive, wie ich finde, war heute zumindest die Dame am Empfang, die uns direkt fragte ob sie uns helfen könne und die später beim Kauf einer Telefonkarte sehr freundlich und kompetent war.

Aus der ersten Erfahrung gerne wieder dort , zweiter Termin steht

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr angenehm
Kontra:
nichts bis jetzt
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr netter Empfang und eine schnelle Aufnahme . Bin aus anderen Kliniken stundenlanges Warten gewohnt .
2 Bett Zimmer , das bei Platzmangel auch mit einem 3. Bett kurzzeitig belegt wird .
Ärzte und Personal sehr freundlich , geht auf Wünsche ein und hat stets ein offenes Ohr.
Gegessen wird , für nicht Bettlägrige Patienten , in einem Speisesaal . Man hat mehrere Wahlmöglichkeiten und kann unter den Angeboten auch tauschen .
Ich fands Klasse . Man hat schnell Kontakte , wenn man mag.

Kastastrophales Krankenhaus

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Schlimmer geht es kaum
Krankheitsbild:
Lungentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophale Zustände, Ärzte sind entweder gar nicht oder nur ganz kurz und genervt zu sprechen. Verständigungsprobleme wo man hinsieht.
Mein Vater liegt nun schon 2 Wochen im Krankenhaus, er sollte Chemo bekommen. Heute werden wir die Verlegung in ein anderes Krankenhaus beantragen. So kann es nicht weitergehen.

Angstmindernd !!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles, Organisation sehr gut
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Pulmonaler Rundherd links apikal
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach ambulanter Diagnose eines kleinen pulmonalen Rundherds per RöThorax natürlich zunächst bei mir die große Verwirrung... Wer rechnet schon damit ??? Angst !!!
Die Klinik dann: Sehr freundlich, bereits am 1. Tag wurde alles menschenmögliche getan, um durch entsprechende Untersuchungen dann das weitere Vorgehen festzulegen.
Die freundliche Aufnahme, die (zumindest auf Nachfrage erfolgten) Erklärungen -ob durch Assistenz- Ober- oder Chefarzt (bei der Visite am 2. Tag- so eine intensive Diskussion über meine Problematik hatte ich in einer Chefarztvisite noch nie erlebt), das verbindlich und freundlich "agierende" Pflegepersonal auf der Privatstation konnten bis zu einem gewissen Grad etwas Angst abbauen (Übrigens: Chefarzt hat auch psychotherapeutische Ausbildung !!!).
Die Unterbringung im Einzelzimmer mit 2. Bett für meine Frau sorgte darüber hinaus für seelisches Wohlbefinden.
Verpflegung für ein Krankenhaus top, sowohl geschmacklich als auch von der Präsentation (morgens und abends auf Station in gesondertem hotelähnlichem Speiseraum, mittags im "Casino" mit (wie überall in der Klinik) sehr, sehr freundlichem Personal.
Entlassung dann am 2. Tag, da noch zu vieles unklar. Ich hoffe, bei einer Kontrolle/"Fortsetzung" läufts so gut wie jetzt beim 1. Mal.

Lob an die Station M2

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
keine Parkplatzgebühren
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Mesotheliom der Pleura
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine bereits verstorbene Mutter war jahrlang Patientin der Klinik in Löwenstein. Die Ärzte und Schwestern kannten sie somit schon eine lange Zeit.
Ich kann sagen, dass die Ärzte und Schwestern der Station M2 ein ganz tolles Team sind. Ein großen Lob somit an diese Station. Meine Mutter hat sich immer gut aufgehoben gefühlt. Als meine Mutter im Sterben lag wurde uns die Möglichkeit gegeben uns von ihr ganz toll zu verabschieden und die letzte Zeit mit ihr zusammen zu vebringen. Wir konnten so lange bleiben wie wir wollten und wurden nicht nach Hause geschickt. Während dieser Zeit standen uns die Pfleger und Pflegerinnen ganz toll zur Seite. Der Pfleger Michael hat eine ganz tolle Arbeit geleistet! Man müsste die Arbeit der Schwestern viel mehr würdigen als es getan wird.

NIE WIEDER

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Unverschämtes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
CCOPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte versteht man kaum, Schwestern frech und unverschämt. Stundenlanges warten bis Patient zur Untersuchung kommt. Bei Nschfrage wird man angepamt. Essen miserabel. Mein Vater hatte regelrecht Angst vor dem Personal. Ich fragte ob ich die Ärztin sprechen könnte, daraufhin fragte mich die Schwester " welche " ich sagte es ihr, und sie fragte in einem Ton der absolut nicht angebracht war " WARUM ". JEDE frage wird mit einer gegenfrage beantwortet. Nie mehr werde ich meinen Vater in diese klinik reintun.
Unverschämtes Personal.

2 Kommentare

paul7rear am 26.06.2019

Das sind leider auch meine Erfahrungen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Toller Aufenthalt auf der Privatstation

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank der Pflege)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne große Zimmer, Kühlschrank)
Pro:
Essen, morgendlicher Rundgang der Pflege, Balkon in jeden Zimmer
Kontra:
Visite
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach meinem festgestellten Lungen-CA war ich einige Monate in Behandlung auf der Privatstation der Klinik Löwenstein.
Eins vor ab: Hut ab vor diesem professionellen Pflegeteam! Da kann mancher Arzt seinen Hut ziehen.
Die Atmosphäre auf Station ist immer positiv (auch in stressigen Situationen) und man fühlt sich kompetent behandelt.
Ein großes Lob geht natürlich auch an das Ärzteteam der Chirurgie und Onkologie. Bis auf ein paar Ausnahmen fühlte Ich mich gut beraten zwecks Chemotherapie etc.

Macht weiter so! Vor allem die kleine Junge Schwester die in Ihren jungen Jahren schon so eine souveräne tolle Arbeit leistet ...

So geht man nicht mit Patienten um

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Arztbetreuung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bisher sehr zufrieden..........aber
Seit März 2016 hat sich das total ins Negative
verändert.Nach 1 Woche Verlegung von P2 auf P1.
Zig Untersuchungen, kein Arzt bespricht mit dem
Patient die Ergebnisse. Welche Medikamente
einzunehmen sind, muss man mühsam bei den Schwestern erfragen.
In der 1. Woche nur 1 kurze Visite, in der 2. Woche keine. Da Betten gebraucht wurden, Zimmerwechsel in 1 Tag zweimal, und dann
Entlassungstermin vom Pfleger zwischen Tür und Angel mitgeteilt bekommen.
Der vorläufige Entlassungsbericht war ein "Witz",
kein Wort über stattgefundene Untersuchungen, weitere Therapie usw.
Der "ausführliche Entlassungsbericht" ist selbst jetzt nach 7 Wochen, nachdem ich selbst 3mal und auch mein Facharzt reklamiert haben, noch nicht eingegangen.

1 Kommentar

aniroc am 30.05.2016

Mein Vater ist auch in Löwenstein.
Manche der Schwestern sind richtig unverschämt. Arzt versteht man kaum .
Essen misserabel nun wutde noch ein driter Patient ins Zimmer geschoben, obwohl es schon für 2 zu klein ist.
Nie wieder!!!I agree if that gorilla wanted to hurt that boy then he would have.

Desaster bei der Krebstherapie

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
personal in der Onkologie
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Selbst eine Krebstherapie durchlebt, empfand ich es bei meiner langjährigen Freundin als einziges Desaster!! Was möglich war, ist schiefgelaufen. Ärztinnen sind nicht in der Lage, die richtige Grösse der Nadel zu bestimmen, wenn sie den Port anstechen und das nicht nur einmal! Offensichtlich hat man "vergessen", ihr ein starkes Mittel für die Übelkeit zu geben und nach fast 3!! Tagen, ohne irgendwas zu sich zu nehmen, ( der Arzt war im Urlaub, es war Wochenende und der Entlassungsbrief schon VORAB geschrieben!)meinte die Schwester nur lapidar, die Übelkeit ist nur in ihrem Kopf! Man hat sie dann mit einer hochgradig entzündeten Portnarbe entlassen und nur wenige Stunden später war sie in der Notaufnahme in ihrer Heimatstadt, da der Eiter wie Wasser aus der Wunde lief!
Mein Sohn war vor Jahren selbst in der Klinik und wurde gut behandelt, wie kann man eine todkranke Frau so behandeln??

Empfehlenswert

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pflegepersonal immer zur Verfügung, super Betreuung von Patient und Angehörigen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ehrlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wird versucht, alles zu tun und letztendlich so angenehm wie möglich zu machen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jederzeit ein offenes Ohr
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom mit Metastasen nach Cup-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach eingehenden Untersuchungen wurde ein Lungenkarzinom mit Metastasen festgestellt. Nach ausführlichen Gesprächen wurde eine Chemotherapie angesetzt, die zunächst gut verkraftet wurde.
Nach Totalzusammenbruch wurde unser Vater von Oktober - Januar immer wieder stationär behandelt.
Vor der ersten Entlassung wurde seitens der Klinik alles für die häusliche Pflege in die Wege geleitet, wir mussten uns um nichts mehr kümmern.
Wir konnten uns rund um die Uhr um unseren Vater kümmern, uns wurden in den kritischen Phasen Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt.
Jederzeit haben wir seitens der Ärzte ausgiebige Auskunft erhalten, das liebevolle Pflegepersonal stand uns immer zur Verfügung und hat uns wie auch unseren Vater super betreut. Wir wurden in die Behandlungsabläufe immer mit eingebunden, es wurde alles verständlich erklärt.
Das Pflegepersonal kann man nur loben, wir danken allen für die tolle Unterstützung und Begleitung.

Zufriedener Patient

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bösartiger Tumor im linken Lungenflügel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik Löwenstein


Festgestellt wurde als Zufallsbefund ein bösartiger Tumor im linken Lungenflügel.
In Absprache mit dem Hausarzt wurde die Klinik Löwenstein als
Behandlungsort ausgewählt.
Als erster Termin wurde ein Beratungsgespräch anberaumt. Dieses Gespräch wurde von
Oberarzt und Chefarzt sehr vertrauensvoll und Patienten verständlich geführt.
Der folgende erste Termin wegen einer Biopsie wurde sofort und zeitnah festgesetzt.
Der Aufenthalt am Tage und die darauf folgende Nacht wurde durch liebevolle Pflege und
Aufmundernte Worte begleitet.
Der OP Termin wurde wieder zeitnah angesetzt. Die med. und pflegerische Betreuung
War sehr gut.
Auch Begleitumstände z.B. die Unterbringung meines Ehemannes war vollkommen problemlos. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.
Ich würde jederzeit diese Klink wieder wählen.
Eine kleine Anmerkung:
Es wäre hilfreich für die Patienten wenn sie etwas früher über die Entlassung informiert werden als am Entlassungstag. Auch über Therapie und Medikation sollte ausführlicher gesprochen werden.

Superbehandlung und erfolgreicher Aufenthalt im Schlaflabor

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18.09.15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent und doch verständlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich und gute Erläuterungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Terminabsprachen - kaum Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
von A bis Z
Kontra:
kein Komentar, da alles positiv
Krankheitsbild:
extreme Schlafstörungen / Schnarchen/ Atemaussetzer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gutes Vorgespräch mit kompetentem Oberarzt. -allgemein verständlich .
Terminabsprache wurde eingehalten - kaum Wartezeit.
Bei der Aufnahme ins Schlaflabor - freundlicher Empfang - unkomplizierte Behandlung -sehr freundliche Schwestern.
Abendessen im Casino gut und reichlich - Buffet vielseitig mit frischem Obst.
Während der Behandlung gute und freundliche Betreuung.
Nur positive Erfahrungen-Glückwunsch und Dankeschön.

Zufrieden

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche Kompetenz und Pflege auf Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Schwestern, bis auf wenige Ausnahmen, sehr kompetent und engagiert. Leider oft mit wenig Zeit aufgrund etwas knapper Personalausstattung. Aufenthalt im Großen und Ganzen angenehm.

Einsparungen sind für jeden Betrieb legitim und teilweise auch erforderlich, jedoch sollte dies der Patient nicht merken

Tolle Erfahrung

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegeteam einfach Super
Kontra:
Für die Verwaltung empfehle ich dringend Mc Kinsey
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen eines Lungenkarzinom hier Ich mache nicht viele Worte: das Ärzteteam ist s e n s a t i o n e l und wird nur noch von dem persönlichen Engagement eines P D dr.Gräter übertroffen Pflegepersonal ohne Fehl und Tadel und sehr angagiert

Top Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Mensch steht im Mittelpunkt
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs, Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2008 wurde ich zweimal wg. Lungenkrebs operiert. Dieser Lungenkrebs war aus Vernarbungen enstanden, die sich bei der Strahlentherapie des Brustkrebs entwickelt haben. Seither komme ich regelmäßig zur Nachsorge. Die ärztliche Beratung und Betreuung war und ist ganz hervorragend. Bei den stationären Aufenthalten war auch die pflegerische Versorgung optimal. Sollte es notwendig werden, würde ich in keine andere Klinik zur Behandlung gehen.

Topklinik Löwenstein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Offen, ehrlich, spitze Team
Kontra:
--
Krankheitsbild:
kleinzelliger Lungenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es wurde bei mir 2008 kleinzelliger Lungenkrebs diagnostiziert. Schon beim ersten Gespräch mit Herrn Priv. Doz. Dr. med. Thomas Gräter fühlte ich mich umfassend aufgeklärt. Das offene und ehrliche Verhalten seitens Herrn Dr. Gräter ist lobenswert. Er beschönigt nicht, sucht keine Ausflüchte, druckt sich klar und offen aus. Ich fühlte mich unter seiner Behandlung bestens betreut und in der Klinik Löwenstein gut versorgt in medizinischer Hinsicht als auch pflegerisch.
Ich gebe Herrn Dr. Gräter und Team die Note eins!

Volles Vertrauen in ärztl Kompetenz

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs, Entfernung Mittellappen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei einer Routineuntersuchung im Mai 2012 wurde -eher zufällig- ein auffälliger Befund (Rundherd) an meiner Lunge festgestellt. Nach erfolgter Überweisung an die Klinik Löwenstein wurden dort zügig die weiteren Untersuchungen eingeleitet sowie Gewebeproben entnommen. Hierbei wurde ich von den behandelten Ärzten stets über den Stand der Dinge in verständlicher, freundlicher aber auch bestimmter Weise aufgeklärt. Auch bei strittigen Fragen der Kostenübernahme durch die Krankenkasse für einen Teil der Untersuchungen, habe ich schnelle, unbürokratische Unterstützung erfahren. Das war bei dem schwerwiegenden Krankheitsbild eine große Hilfe. Nachdem sich die vermutete Diagnose Lungenkrebs bestätigte, war eine Operation die einzige, reelle Überlebenschance. Der Ablauf der OP, sowie die Erfolgsaussichten, mögliche Komplikationen und anschließende Behandlung wurden ausführlich erläutert. Das Alles sehr professionell, also zum Einen die technische Art und Weise wie so ein Job fachgerecht erledigt wird, zum Anderen begleitet mit einfühlsamen Worten, schließlich geht’s ja um einen Menschen. Noch kurz vor der OP kam der behandelte Chefarzt, um mir Mut zu zusprechen. Die mehrstündige OP verlief dann wohl reibungslos (ich war dabei, habe aber nix mitgekriegt), die stationäre Behandlung dauerte dann nur noch eine gute Woche. Ich bin nun seit 3 Jahren regelmäßig in Löwenstein zur Nachbehandlung, und kann auch darüber nur Gutes berichten. Stets freundliche Worte bei der Aufnahme, Gespräche mit dem Professor die das Gefühl vermitteln, jetzt in diesem Moment bin ich mit meinem aktuellen Untersuchungsergebnis das einzig Wichtige. Fazit: Zu den Ärzten habe ich ein absolutes Vertrauen. Bei dieser Gelegenheit auch ein Dank die Stationsärzte, Schwestern, gerade auch mit nicht deutschem Wurzeln, die mit Ihrem Engagement den Krankhausbetrieb in D aufrechterhalten.

Wirklich alles Super

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zuhören ist wichtig)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zuhören ist sehr wichtig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Toll finde ich die Organisation mit den Schränken)
Pro:
Die freundlichkeit des Personals
Kontra:
Patienten die das Personal als Ihr Eigentum behandeln.
Krankheitsbild:
Struma multinodosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der ärztlichen Beratung sowie auch mit der Behandlung sehr zufrieden. Mit den Ärzten die mich behandelt hatten war immer eine kompetente Kommunikation möglich. Von mir höflich gestellte Frage (was ich bei vielen anderen Patienten vermisst habe), habe ich immer eine verbindliche Antwort erhalten. Bei der Aufnahme läuft eben alles nach Plan und es ist wichtig aufmerksam zuzuhören sowie den Anweisung des Personals zu folgen. Wichtig ist auch die Wegweiser bzw. die Beschilderung zu lesen, dann kommt man auch dort an wo es hingehen soll. Wenn jemand durch die Struktur der Organisation keinen Durchblick hat, kann es passieren, dass eine Pflegekraft auf Medikamente angesprochen wird und keine befriedigende Antwort bekommt. Die Medikamente werden dort von Krankenschwestern verwaltet, deshalb einfach nochmal die richtige Person fragen. Fragen die die Weiterbehandlung betreffen stellt man einfach zur Visite oder macht bei der Visite einen Termin für den Nachmittag mit dem Arzt aus. Bei allen angestellten Personen habe ich nicht feststellen können, dass Jemand unhöflich oder patzig reagiert hatte (und das bei weit über 30° Außentemperatur). Ich kann dieses Krankenhaus mit gutem Gewissen weiter empfehlen und jedem raten das Krankenhaus nicht als alinkl. Hotel an zu sehen. Hier wird nach Struktur gearbeitet und manchmal muss man halt etwas warten können, denn es können auch Notfälle dazwischen kommen!

Chaotisch

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kantine
Kontra:
s.unten
Krankheitsbild:
Lungenmetastasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Chaotische Verhältnisse in dieser Klinik, wo es wie gesagt überwiegend um Krebs geht und man eh mit den Nerven am Ende ist.
Wie in einer vorherigen Bewertung bereits erwähnt: Die linke Hand weiss nicht was die rechte macht. Kein Informationsfluss zwischen Arzt und Pflegepersonal. Kann gut passieren, dass man von 3 verschiedenen Ärzten 3 verschiedenen Angaben zur Diagnose in Bezug auf Krebs bekommt. Alle dort genervt, wenig Ärzte, die der deutschen Sprache völlig mächtig sind. Nach dortigem Aufenthalt braucht man auch als Angehöriger nichts mehr-man ist am Ende seiner Kraft.

enttäuschend

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schnelle Untersuchungen
Kontra:
unorganisiert
Krankheitsbild:
lungen Biopsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein mann worde am Mittwoch den 3.6.15 in die klinik Löwenstein verlegt.
Ekg und alle wichtige untersuchen waren schnelle gemacht. Er durfte wieder am Mittwoch Nachmittag heim und sollte heute 8.6.15 um 6:45 da sein weil er eine lungen Biopsie bekommeb würde. Mittlerweile ist es 13:00
Mein mann wartet immernoch und kam nicht dran.
Er hat nicht mal eine Infusion bekommen für Flüssigkeits Ausgleich.
Seit 22:00 gestern hat er nichts gegessen und nachts getrunken.
Keiner weiß wann er drann kommt.
Eigentlich sollten op Termine mit Urzeit grmacht werden
Schon dreimal wenn man weiß der Patient ist nüchtern

Sehr enttäuscht

Einfach mies!!

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man fühlt sich als Patient u. Angehöriger in keinster Weise gut aufgehoben.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Viel falsch machen konnte man in unserem Fall nicht.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu viele Fehler.Keine Kommunikation.)
Pro:
Die Aussicht (traurig,aber wahr)
Kontra:
Umgang mit Schwerstkranken und deren Angehörigen
Krankheitsbild:
Lungentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater hat einen Tumor in der Lunge Stadium IV.
Wurde von unserem örtlichen KH nach Löwenstein überwiesen mir Verdacht auf BC. Bis wir den endgültigen Befund in Löwenstein hatten dauerte es schon sehr lange.Das ist jetzt ca. 13 Monate her.Immer wieder für irgendwelche Termine bestellt, die dann gar nicht stattfanden.Da weiß die rechte Hand nicht ,was die linke tut.Die Ärzte kommunizieren nicht mit den Schwestern,aber auch nicht unbedingt mit dem Patienten.und auch nicht immer sonderlich nett.Vorrausgesetzt, man versteht den Arzt überhaupt.Was von Vorteil wäre, wenn es um Leben und Tod geht.Die Schwestern auf "unserer" Station sind größtenteils nicht sonderlich hilfsbereit.Da lässt man sogar den Patienten selbst mal gerne 10-15 Minuten am Schwesternzimmer stehen, ohne weitere Beachtung.Und das war keine Ausnahme.Man bekommt stets das Gefühl vermittelt zu stören.Arroganz und Gleichgültigkeit wohin man schaut.Man sollte Todkranken gegenüber ein gewisses Maß Geduld, Respekt und vor allem Menschlichkeit entgegenbringen.Alles Fehlanzeige.
Ich könnte Seitenweise berichten, was wir in den Monaten dort alles erlebt haben, das würde allerdings den Rahmen sprengen.
Zusammengefasst: Keine Informationsweitergabe in irgendeine Richtung,Terminchaos,kein Verständnis für die Situation von Pat. und Angeh.,Unhöflichkeit und Desinteresse.Ich versteh´s einfach nicht.Für die Ärzte und Schwestern dort mag der Krebs Alltag sein. Für betroffene Patienten und Angehörige allerdings nicht und das wird scheinbar meistens vergessen! Schade!!

Der gute Ruf ist nicht gerecht!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Essen war super)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (weit unter dem Niveau einer renomierten Fachklinik)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Bis jetzt, da Tumor draussen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es hat alles zu lange gedauert und es kümmert sich niemand.)
Pro:
Fachlich OK
Kontra:
wenig Menschlichkeit ; keine Kommunikation untereinander
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar 2014 wurde ein Lungentumor entdeckt. Wir haben dann gleich Kontakt mit der Klinik aufgenommen. Nach der Biopsie erhielten wir an einem Freitagabend im April um 18:30 Uhr einen Anruf der Klinik. Ein Arzt den man ganz schlecht verstanden hat hat uns dann mitgeteilt, das es sich um ein bösartigen Tumor handelt. Dann legte er auf. Wir wussten in dem Moment nicht wo oben und unten ist. 1 1/2 Monate stand dann endlich stand der OP-Termin fest. In der Hoffnung das der Tumor raus kommt, sind wir hin und durften am nächsten Tag wieder nach Hause. OP abgesagt, weil eine Untersuchung noch nicht gemacht wurde. Die wurde einfach vergessen. Diese Untersuchung wurde am gleichen Tag durch geführt. Dann warteten wir darauf das die OP vorbereitung stattfindet. Der Anästesist kam dann auch. Plötzlich stürmte ein Arzt rein. Im laufen sagte er" OP fällt aus" und weg war er. Dann kam auch noch die Schwester und wollte die OP vorbereiten. WIR haben ihr dann mitgeteilt das die OP ausfällt. KEINE KOMMUNIKATION UNTER DEN ÄRZTEN UND SCHWESTERN!!! Dann eine Woche (mitte Mai) später fand die OP doch statt. Das Personal auf der Intensivstation (IMC) war sehr nett und kompetent. Dann nach 4 Tagen verlegung auf die Normalstation. Hier sah das schon anders aus. Die Schwestern/Pfleger waren teilweise sehr inkompetent. In den 13 Tagen Klinikaufenthalt, mussten wir nachfragen, was den eigentlich für Medikamente genommen werden oder wie die ganze Sache den jetzt überhaupt aussieht oder weitergeht. Von den Ärzten kam selber garnichts. Auch bei der Visite wurde nichts defenitives gesagt. Auf meiner Anfrage nach einer Reha wurde garnicht eingegangen. Seit der Vorstellung in der Klinik hatten wir bei jeder Untersuchung oder jedem Gespräch einen anderen Arzt/Ärztin. Diese waren zum Teil sehr schlecht zu verstehen. (schlechte Deutschkenntnisse) Alles in allem haben wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Auch Infomaterial/ Nachsorgepass das man eigendlich von der Klinik bekommt gab es nicht.

Wie immer einziartig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal, das Essen
Kontra:
Die Putzfrauen
Krankheitsbild:
COPD, Lungenemphysem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt bereits zum dritten Mal in Löwenstein, und wie immer sehr zufrieden. supernettes Personal, Ärzte, Pfleger Schwestern und auch im Casino bekommt man jeden Wunsch erfüllt.
Die Medizinische Behandlung ist klasse die Ärzte wie auch der Professor nehmen sich alle Zeit, die ein Patient braucht.

Das grenzt schon an Misshandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was für eine Beratung??)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Da fällt mir nix ein!
Kontra:
Die Unfreundlichkeit der Ärzte
Krankheitsbild:
Pulmonals adenokarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute sollte mein Vater nach relativ gut überstandener op ( Oberlappenresektion der Lunge) nochmals in der Klinik vorstellig werden. Er wurde am 8.6.14 plötzlich nach Hause geschickt,keiner wusste zu diesem Zeitpunkt warum. Das klärte sich drei Tage später, mit einem sehr kurz angebundenen Telefonat! Da sagte man mit einer professionellen Art und ohne etwas Menschlichkeit : " Es ist T 4 hat gestreut, es sind Metastasen vorhanden." Es würde nur noch Palliativ und erst wenns ihm schlecht ginge etwas gemacht. Mein Vater fragte unter Schock wie lange er noch hätte. Und auch auf diese Frage antwortete der "Arzt" , 3-12 Monate . Da saßen wir nun, keine Ahnung was das auf einmal bedeutete, wo doch eine Woche vor der op noch eine PET-CT gemacht wurde,und gesagt wurde dass es sich nur um diesen einen Tumor handeln würde.von einem Befall der lymphknoten war keine Rede. Wir wurden völlig alleine gelassen.
Ein paar Tage später rief die Klinik unerwartet an,und sagte wir sollen heute zur Befundbesprechung kommen...
Das Taten wir, denn wir dachten es würde meinem Vater geholfen werden.

Im Sprechzimmer angekommen,gerade hingesetzt, kam der Herr Professor,seinen Namen musste ich ablesen,ins Zimmer gehechtet. Anscheinend hatte er noch besseres vor, als sich um tot Kranke zu kümmern!
Er blätterte in den Unterlagen hin und her und redete nichts, also versuchte mein Vater das zu sagen was ihm wichtig ist. Das war z.b. Dass der Arzt am Telefon sagte dass nichts mehr gemacht wierden kann...
Da fand der Professor plötzlich ein Satz in seinem Wortschatz.
Er brauste auf und sagte dass eine Chemotherapie gemacht werden kann,wer hätte das gesagt dass man nichts mehr tun kann? Komischerweise könnte er mit dem genannten Arzt Namen nichts anfangen!?
Der Professor laberte dann noch dass mein Vater nächsten Donnerstag wieder kommen sollte... Für was, keine Ahnung, denn da war er auch schon wieder weg!!!

Das ist meiner Meinung nach eine Sauerei !!

1 Kommentar

Susebie am 27.06.2014

Hallo Engelchen
Mein Mann ist auch an einem Lungentumor NSCLC erkrankt und wir sind in Bad Mergentheim zur Diagnostik gewesen und anschließend sollten wir nach Löwenstein zur OP Besprechung dort wurde erst gesagt ja OP und als dann der Chef oder Oberarzt Graeter sich das CT bild noch mal angeschaut hatte wurde Keine OP vereinbart sondern erst Chemo
Mittlerweile haben wir einen Zyklus Chemo hinter uns und mein Mann hat sehr starken Husten und die Chemo hat nicht angeschlagen.Wo seid ihr jetzt in Behandlung? Vielleicht kannst du dich mit mir in Verbindung setzen.

Schlimm!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ärzte und Krankenschwestern teilweise kompetent und freundlich
Kontra:
Ärzte und Schwestern teilweise inkompetent und unfreundlich
Krankheitsbild:
Lungenentzündung in Verbindung mit COPD Gold IV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 15.12. wegen akuter Atemnot in der Intensivstation aufgenommen, am 16. auf Normalstation verlegt. Intensivärztin u.Schwestern auf beiden Stationen Note 2+.
Ärzte auf Station bis 20.1. 1x gesehen, Veständigung eingeschränkt mangels Deutschkenntnisse. Aussage: ich müsse mindestens über Weihnachten in der Klinik bleiben. Am 20. sagte mir die Putzfrau, daß ich heute entlassen werde. Entlassungsgespräch mit Arzt dauerte 1 Minute, Verschreibung Sauerstoff wurde abgelehnt ("das zahlt Kassa nicht".
Am nächsten Abend erneut akute Atemnot. Anruf meiner Frau auf Station, Schwester: "Ja, wir erinnern uns an Patient, klar, daß es ihm nicht gut geht, aber wir haben das Bett gebraucht".
Wieder eine Nacht auf Intensiv, dann Verlegung auf "Normalstation". Auf allen 2-Bett-Zimmern waren nun 3 Patienten. Grund: Die Verwaltung wollte die anderen Stationen über die Feiertage renovieren. Es war im Zimmer derart eng, daß Gang zur Toilette mit Rollator nicht möglich war. Schwestern waren aus allen Abteilungen zusammengewürfelt, gereizte Stimmung. Am 23. morgends wird mir von Schwestern mitgeteilt, daß ich 3 Untersuchungen bekomme/brauche. Ich wies darauf hin, daß ich dazu Rollstuhl,Pfleger und Sauerstoffflasche benötige. In den folgenden Stunden wurde mir nacheinander Rollstuhl und Sauerstofflasche gebracht, bis ein Pfleger kam, jedoch von anderen Schwestern wieder weggenommen.
" Sie können sich ja beschweren".
Medikamentausgabe fand an diesem Morgen nicht statt. Dann kam die Rettung in Gestalt einer kompetenten Oberärztin. Ich schilderte ihr die Situation auf der Station, auch, daß meine Hausärztin in der Straße wohne und zu Hause meine Frau und Töchter um mich kümmern und ich zur Klinik hier kein Vertrauen mehr habe. Sie verschrieb mir Sauerstoff für zuhause, erlaubte mir, "auszuchecken". Auf der Station bat ich in den folgenden 90 Minuten ca. 10 mal die Schwestern rauszumachen, es hat dann doch noch geklappt.
Nach AHB bin ich wieder wohlauf. Löwenstein- nein danke!!!

Nur für überzeugte Schulmedezinanhänger

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wegen Einstellung des GF der alles prägt, ist man lediglich an den schulmedizinischen Horizont gebunden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (subjektiv, da Alternativmedizin nicht akzeptiert wird)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Medikamentengabe verwechselt. Man konnte abends noch mit ihm ganz normal mit klarem Verstand reden, nach dem Vorfall nachts, am nächsten Morgen war nichts mehr wie vorher. Verwirrt und nicht mehr fähig zu telefonieren. Er wurde ohne richterliche Genehmigung ans Bett gefess)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (innerhalb 10 Tage 2 x Verlegung auf Krankenkassenstation in Mehrbettzimmer, da zu wenig Privat-Patienten waren und die Privatstation dann einfach vorrübergehend (übers Wochenende) geschlossen wurde (Kosteneinsparung auf Kosten der Patienten) In der Endabrechnung wurde trotzdem der volle P)
Pro:
Privatstation wunderschöne Zimmer
Kontra:
Einstellung Klinikleitung geht gar nicht
Krankheitsbild:
Schilddrüsenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist 2012 mit dem A-typischen anaplastischen Schilddrüsenkarzinom dort gewesen. Zuerst schien alles sehr freundlich, friedlich und ein wunderschönes Einzel-Privatzimmer mit tollem Service, gutem Essen, fast schon Hotel Flair. Die Diagnose von Schulärzten das Todesurteil in nur "Wochen".
Als Oberstudienrat hatte er in seiner ganzen Laufbahn nicht einen Tag wegen Krankheit gefehlt, lebte überwiegend vegetarisch, biologisch und sehr bewusst, hatte eine sehr harmonische Beziehung zur Ehefrau, seinen 4 Kindern, sowie den 14 Enkeln.
Wenn man so mitten aus dem Leben gerissen wird, ist es doch nachvollziehbar, dass man sich nach allen alternativen Behandlungen umsieht, da einen die Schulmedizin ja bereits aufgegeben hat. Nachdem der Geschäftsführer/Klinikleitung dieser Klinik, der so ja ganz nett schien, lediglich das Wort Heilpraktiker von meinem Vater hörte, drehte sich jedoch das ganze Bild, er wurde sehr beleidigend und nahm ab da, meinen Vater nicht mehr menschlich wahr. Zitat:"So ist es halt, wenn man mit dem Tod ringt!" Diese Aussage sagt meiner Meinung nach viel über ihn und seinen Standpunkt zu seinen Patienten aus. Ich als Patientensprecherin, wehrte mich, als mein Vater heulend (so kannte ich ihn das Leben lang nicht) mich anrief:"Hol mich bitte hier raus, der man macht mich hier fertig!"
2 Schwestern auf der Privatstation haben das Zitat vom der Klinikleitung sowie weitere Angriffe live mitbekommen, mir bestätigt und mich gebeten, dass ich NIEMALS das Wort Heilpraktiker in seiner Gegenwart in den Mund nehmen solle! Sie hätten selbst ihre Probleme mit ihm. Er akzeptiere nur seine Ansichten/Therapien! Darauf kam auch noch ein Zwischenfall, sie hatten ihm laut einer Angestellten, das falsche Medikament gegeben, worauf er dann auf die Intensivstation musste, 2 Verlegungen auf die Kassenpatientenstation, da zu wenig P-Patienten.
Fazit: Für 100% Schulmedizinanhänger: Empfehlung!Dann ist auch der GF ganz nett. Für Alternativsuchende: auf keinen Fall!

1 Kommentar

cascais am 10.09.2013

Muss mal rückfragen,... war das der GF , der Ende 2012 in Ruhestand getreten ist ??

sehr gut aber Potential zu Verbesserung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010-2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

grundsätzlich fühlt man sich dort gut betreut. Die Privatstation gibt Umgebungsbedingungen, die dem Heilungsprozess förderlich sind. Das Personal ist sehr freundlich, manchmal gestresst und dann oberflächlich. Die Patientenbetreuung und ambulante Aufnahme ist besonders wegen ihrer freundlichen und zuvorkommenden Art hervorzuheben. Die meisten Ärzte sind sehr patientenorientiert, einzelne geben noch den "Gott in weiß". Man sollte in der Klinik grundsätzlich mal darüber nachdenken, auch alternative Medizin und Behandlungsmöglichkeiten mit der reinen Schulmedizin zu verbinden, besonders wenn schulmedizinische Medikation nicht oder nur unzureichend verfügbar ist. Der Fopas Ende 2012 die Privatstation ohne vorherige Patienteninfo auf eine andere Station zu verlegen ist ein Kritikpunkt an die ehemalige GF. Kostenersparnis auf dem Rücken der Patienten ist gerade über Weihnachten und Sylvester unangebracht und hat einen sehr ungünstigen Einfluß auf die psychische Verfassung eines Patienten über die Feiertage. Hier ein besonderes Lob an die Patientenbetreuung Frau Hahn, die für diese Situation der betroffenen Privatpatienten eine akzeptable Lösung fand.
In der Summe ein sehr gutes Klinikum mit Raum für Verbesserungen....übrigens die Verpflegung ist sehr gut !!

das schlechteste Krankenhaus auf der ganzen Welt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nette Mitarbeiter
Kontra:
überarbeitet, keine Beratungsmöglichkeit, keine Informationspflicht usw.
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ist das schlechteste Krankenhaus auf der ganzen weiten Welt. Mit einem Arzt zu sprechen ist unmöglich und man bekommt auch teilweise gemeine Antworten vom Personal. Es gibt zu wenig Personal. Hätte ich die Möglichkeit nochmal mich zu entscheiden in welches Krankenhaus ich gehe, würde ich zu Löwenstein nein sagen. Behandlung, Beratung, Pflege, eine peinliche Angelegenheit für diese Krankenhaus. Personal überarbeitet aber net.

1 Kommentar

Mäxin am 06.11.2012

Glaub mir das schlechteste Krankenhaus kann das nicht sein den das steht in Schwäbisch Hall und zwar das Diak. Es ist das schlechteste weil ich damals mit einem angebrochen Arm dort hin kam und der Arzt hat es tatsächlich geschafft mir nach den Röntgenaufnahmen den Arm zu brechen!!!

Allerhöchstes Lob

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007-2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent, ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (G-tt sein Dank keine Halbgötter in Weiß, sondern Menschen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (trotz umfassender Klinikerfahrung: Optimalere Abläufe habe ich noch nicht gefunden)
Pro:
Bisher nur positive Erfahrungen
Kontra:
Da fällt mir überhaupt nichts ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich konsultiere die Ärzte der Klinik Löwenstein seit mehreren Jahren regelmäßig. Mich beeindruckt die Organisation, durch die es bei ambulanten Konsultationen bisher nie Wartezeiten gab. Die Untersuchungen werden zeitlich straff nacheinander durchgeführt. Das Personal ist freundlich und kompetent.
Der mich betreuende Arzt nimmt sich immer ausreichend Zeit, um Befunde, Veränderungen, notwendige Therapien zu besprechen. Die offene Atmosphäre des Hauses nimmt Ängste.
Ich bin froh, dass mir die Klinik durch meine Betriebsärztin empfohlen wurde. Eine bessere Klinik hätte ich für meine Belange nicht finden können.

Behandlung über die Feiertage

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keine Information des Patienten über Therapie/Ablauf
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Einweisung erfolgte zwischen den Jahren im sozusagen "Notmodus", da keine ambulante lungenfachärztliche Versorgung zwischen den Jahren möglich war. Hotelähnlich eingerichtete Privatstation, sehr nette Aufnahme durch die Verwaltung, allerdings war die Versorgung aus einer MRSA Isolation auf der Privatstation und v.a. die Informationsweitergabe, was mit dem Patienten gemacht wird, welche Ideen oder Untersuchungen laufen sollen GAR NICHT GEGEBEN, auch leider nicht auf Nachfrage, dies musste dann durch einen RÜckruf und Information über meinen Hausarzt laufen, sehr sehr schade und ein Armutszeugnis-auch im Notbetrieb über die Feiertage.

Klinik Löwenstein - eine gute Wahl

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ich fühlte mich in jeder Beziehung "gut aufgehoben" und "behandelt".
Kontra:
keine Feststellung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ausführliche und verständliche Beratung und Information;
kurze Wege zu den einzelnen Behandlungen / Untersuchungen;
freundliches und immer hilfsbereites Personal;
sehr gut und modern ausgestattete Zimmer;
Verpflegung gut, ausreichend und abwechslungsreich;
ruhige und umwelttechnisch ideale Lage;

Vorbildliche Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nahezu alles
Kontra:
mir fällt wirklich nichts ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Herbst 2008 zweimal in kurzem Abstand für je ca. 1 Woche zur Nachbehandlung einer Legionellen-Infektion stationär in Löwenstein. Ich bin heute noch begeistert mit welcher Kompetenz und Freundlichkeit ich aufgenommen wurde. Ich kam mir vor wie im Sterne-Hotel. Die Ärzte und das Betreuungspersonal gaben mir das Gefühl, als gäbe es nichts Wichtigeres als mich gesund zu machen. So stelle ich mir ein Krankenhaus vor.