• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Dr. Römer Kliniken

Talkback
Image

Altburger Weg 2
75365 Hirsau
Baden-Württemberg

64 von 96 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

96 Bewertungen

Sortierung
Filter

Das Beste, was mir passieren konnte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Borderline, komplexe PTBS, u. v. m.
Erfahrungsbericht:

Ich bin lange nicht mehr so gut behandelt worden wie die letzten fünf Wochen. Vom Zimmermädchen bis zum Professor waren alle durch die Bank weg so empathisch und warmherzig. Jeder Mitarbeiter hatte zu jeder Zeit ein warmes Wort und noch viel mehr für mich übrig. Die Umgebung und auch der Charme des alten Gebäudes haben ihr Übriges dazu getan. Ich werde diese Zeit nie vergessen und eine Menge von dort mitnehmen.

Und all denen, die sich hier - in meinen Augen sehr zu Unrecht - beschweren: Bitte legt Euren Fokus auf die schönen Dinge im Leben und mögen sie noch so klein sein, sonst wird es Euch nie besser gehen.

Ich möchte einfach nur "Danke" sagen und ich hoffe sehr, dass ich irgendwann noch einmal wiederkommen darf.

2 Kommentare

turgve am 14.11.2018

Hallo,
du hast ganz recht. Bei mir war es auch so. Nach 1 1/2 Wochen "Qual" (lag aber an meiner Zimmerkollegin, kann die Klinik nichts dazu und das Problem wurde auch schnell von der Klinikleitung gelöst) habe ich es genauso empfunden wie du. Kann nur sagen, dass ich ganz viele nette Leute kennen gelernt habe ob als Patient oder Therapeut oder Personal
Ich konnte nicht verstehen warum sich soviele über manche belanglose Dinge beschwert haben oder einfach nur unzufrieden waren. Ich für meinen Teil kann nur sagen, ich würde wieder dahin gehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Motiviertes Personal in der ganzen Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Motivation, Mitarbeiter, Therapien, Natur
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Ich verstehe nicht, warum sich hier so viele ehemalige Patienten beschweren und auskotz***! Ich war im Sommer in dieser Klinik und mir hat der AUfenthalt sehr geholfen und auch gut gefallen. Natürlich sieht ein Patientenszimmer nicht unbedingt wie bei mir zuhause aus - aber geht es darum? Das entscheidende ist doch die Therapie und hier muss ich sagen, dass sich zumindest um mich die Mitarbeiter sehr gekümmert haben!
Und dann wird hier immer wieder von Schwester Ursel geschrieben... Ich weiß auch nicht, warum sie nicht mehr in der Klinik ist. Aber ich weiß, dass ich nie Interesse an der Berührung mit einer "kirchlichen Therapie" hatte und das, was ich von Schwester Ursel gesehen habe, war wirklich weit von "Therapie" entfernt. Wie dem auch sei - Mitarbeiter wechseln nun mal in Kliniken und ich habe mich in Hirsau immer gut aufgehoben gefühlt, vom ganzen Team. Die Leute sind dort alle motiviert, auch wenn natürlich nicht jeder jeden Tag seinen besten Tag hat. Am Ende ging es mir deutlich besser als bei der Aufnahme, das war für mich entscheidend!

1 Kommentar

Ninchen12 am 20.11.2018

Schwester Ursel war die Einzige, die sich gekümmert hat - ganz ohne Stundenplan und Therapieleitfaden. Ganz weltlich und motiviert. Das hätte ich mir bei den Therapeuten und Ärzten auch gewünscht....

Naja

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (1 unfreundliche Mitarbeiterin der die Arbeit wahrscheinlich zu viel wird)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles veraltet)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapeuten so wie Schwestern trotz ihrer Überlastung, da zu wenig Personal vorhanden is , trotzdem sehr zuvorkommend, nett und freundlich und geben ihr bestmögliches.
Was mich sehr enttäuscht hat, dass man Schwester Ursel von jetzt auf gleich einfach entsorgt hat was viele Patienten tief bedauern und nach unten gezogen hat. Freizeitgestaltung 0 da man sich die Freizeit selbst gestalten muss. Beim Essen hätte man gemischte Gefühle da man sehr oft Haare im essen gefunden hat. Genießen konnte man das essen auch nicht da der Speisesaal stets überfüllt und zu laut war und man hungrig flüchten musste wenn’s einem zu viel wurde.

Für mich die wichtigsten 6 Wochen und ein Wendepunkt im Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Der erste menschliche Kontakt bei der Anmeldung muss erst mal verdaut werden. Unfreundlich, kurz angebunden, an dieser wichtigen Position völlig fehlbesetzt.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
wenn man sich darauf einlässt: alles
Kontra:
unzufriedene und motzende Mitpatienten
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin begeistert von der Klinik und gleichermaßen entsetzt über die Kommentare hier!

Ich bin für die 6 Wochen in Calw von Herzen dankbar. Das Rundumpaket Psychotherapie, sonstige Therapien, Unterbringung und seelsorgerische Begleitung durch Schwester Ursel haben mich auf einen neuen Weg gebracht - Danke an ALLE!

Da ich mit Hund dort war waren die Anwendungen für mich eher straff. Es ging morgens um 7.30 los und nicht selten war die letzte Termin um 16.00 Uhr. Allerdings habe ich mich auch für vieles interessiert und mitgenommen. Und die freie Zeit auch zum Nachdenken und Reflektieren über das Gelernte (vor allem über mich gelernte) genutzt. Tolle Erkenntnisse kamen übrigens beim Specksteinarbeiten, auch wenn ich da anfänglich auch keinen Sinn sah. Man muss sich schon auf die Dinge einlassen! Einen Billiardtisch habe ich demzufolge nicht vermisst und das Internet auch nicht. In diesem Zusammenhang frage ich mich schon, mit welcher Motivation einige Patienten eine Klinik aufsuchen...

Klar, zu Hause wohne ich auch anders, schöner, moderner. Aber vielleicht geht es auch mal darum, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ich habe selten so viel neue Kraft geschöpft wie bei dem morgendlichen Blick aus dem alten, verwohnten Zimmer auf die Klosterruine. Die Glocken, der Hahn, die Geräusche, der Geruch - ich vermisse es. Kurz vor meiner Abreise fing es mit den Bauarbeiten an und ich kann die Patienten scohn verstehen, die dort jetzt keine Ruhe finden.

Schwester Ursel wurde von Ihrem Mutterhaus auf Zeit "entsendet" und von daher sollte man hier mit Behauptungen wie Mobbing vorsichtig sein. Nirgendwo nimmt Schwester Ursel selbst Stellung und niemand von uns weiß, was das abgelaufen ist. Vielleicht hat Sie einfach eine neue Aufgabe erhalten, vielleicht auch auf eigenen Wunsch.

ICh wünsche Ihr jedenfalls alles GUte, danke für die SChachtelandacht und bitte nehmen Sie sich das alles allzusehr zu Herzen. Oder legen Sie es in die FJZK-Schachtel...

3 Kommentare

WWJD2 am 23.09.2018

Ganz meine Meinung. Ich war schon 3 mal in der Klinik. Jedesmal wegen einem anderen Problem. Mir konnte jedesmal geholfen werden.

  • Alle Kommentare anzeigen

An die Wand gefahren

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwester Ursel
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin entsetzt über die letzten Berichte und die Veränderungen in der Römerklinik! Aber ich hätte es mir denken können; denn schon bei meinem Abschlussgespräch hat sich abgezeichnet, dass hier wohl Zeichen gesetzt werden! Es ist ja heute so üblich: neues Management - vieeeel Schaden!!!
Ich war Anfang des Jahres in der Klinik und mein Hund und ich haben uns dort sehr wohlgefühlt. Das Schönste während meines Aufenthaltes waren die Wanderungen am Wochenende mit Schwester Ursel und die Abende in der Wandelhalle mit ihren Andachten. Viele Gemeinsamkeiten und schöne Begegnungen mit anderen Menschen - das tat der Seele gut. Aber leider ist die Seele der Patienten für die Klinikführung nicht mehr von Interesse, die Zahlen sind es, die jetzt wichtig sind!
Mir tut es leid um Schwester Ursel, es war ihr Leben mit den Patienten, ihr Herzblut. Ich wünsche ihr alles Glück der Erde und dass sie ihren neuen Weg findet - es gibt eine ausgleichende Gerechtigkeit - für beide Seiten!
Schade für diese tolle Klinik, die so an die Wand gefahren wird!!

1 Kommentar

Dr.RömerKliniken am 17.09.2018

Sehr geehrter Bewerter,
zu Ihrem Kommentar dürfen wir anmerken, dass die tatsächliche Situation sich anders darstellt. Die Klinik wird schon seit mehr als zwei Jahren von einem neuen Management geführt und die "Zahlen", insbesondere in Sachen Mitarbeiter, haben sich seitdem nicht geändert. Es sind heute noch genauso viele Mitarbeiter in der Klinik tätig, wie das im Jahr 2016 und 2017 der Fall. Ab 2019 wird die Personalzahl sogar aufgestockt. Die von Ihnen angesprochene Mitarbeiterin hat gemeinsam mit ihrem Diakonissenmutterhaus selbst entschieden, nicht weiter in der Klinik tätig zu sein.
Für freuen uns über Feedback und sind stets bemüht die Qualität unserer Versorgung zu verbessern. Wenn Kommentare jedoch nicht der Faktenlage entsprechen, dann erlauben wir uns dies hier ergänzend mitzuteilen.
Mit besten Grüßen

Hilfe bei meiner Depression erhalten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Natur, Mitarbeiter
Kontra:
Speisesaal
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 5 Wochen in der Römerklinik in Hirsau. Mir hat es sehr gut gefallen, insbesondere die Lage in der Natur ist toll und alle Mitarbeiter, von der Putzfrau bis zu den Therapeuten, waren freundlich zu mir. Ich kann es nicht verstehen, dass sich hier so viele Patienten negativ äußern. Wir gehen alle nicht als gesunde Menschen in diese Klinik und haben viele Probleme. Ich habe selten einen Ort gefunden, wo sich so viele Menschen um mich bemüht haben. Dass nicht immer alles perfekt läuft, versteht sich von selbst. Ich hatte dort jedenfalls die Möglichkeit Abstand zu gewinnen und und Ruhe in mein Leben einkehren zu lassen. Die dort erlernten Therapieninhalte haben mir auch nach dem Aufenthalt weitergeholfen.

Erfahrungsbericht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Text)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage; Patienten; Hunde
Kontra:
Therapeutin und alles andere
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ACHTUNG vor der Dr. Römer Klinik!
Die Webseite der Klinik Dr. Römer ist komplett veraltet und entspricht nicht mehr der Wahrheit. Die Therapien sind nicht geeignet für schwere Krankheitsbilder. Die Psychotherapeuten sind noch in Ausbildung und wenn man Glück hat haben sie auch keine Ahnung von den Krankheitsbildern. Die Ärzte können kaum deutsch. Die Mitarbeiter und Schwestern sind auch manchmal sehr abweisend und unfreundlich (es gibt zum Glück auch noch Ausnahmen!).
Durch mehrere große Baustellen im Haus ist der Lärm kaum zu ertragen und man kann sich nicht ausruhen. Weiterhin gibt es kaum Möglichkeiten sich zurückzuziehen und man merkt, dass es eine zwei Klassen Behandlung gibt. Nachdem die Klinik den Träger gewechselt hat, gibt es deutlich zu wenige Therapien und die Mitarbeiter werden radikal gekündigt. In der Klinik geht es nur ums Geld und nicht um die Patienten. Ich wurde nach nur drei Wochen entlassen, da meine Krankheit zu schwerwiegend für diese Klinik zu sein scheint, ohne jeglichen Rückhalt und ohne eine wirkliche andere Option, als nach Hause zu gehen. Wer wirklich Hilfe braucht, sollte nicht in diese Klinik! Sie helfen einem auch nicht, wenn man um eine Verlegung bittet, sondern es liegt an einem selbst. Die Organisation in dieser Klinik ist katastrophal und Therapien werden nicht übernommen sondern fallen einfach aus.
Auf Offenheit und Ehrlichkeit legt die Klinik keinen Wert.
Das einzig positive in der Zeit, waren die Patienten und eine Mitarbeiterin.

2 Kommentare

Dr.RömerKliniken am 21.09.2018

Sehr geehrter Bewerter,
wir bedauern, dass Sie bei uns nicht das Gefühl einer kompetenten und umfassenden Behandlung erhalten haben. Unsere Mitarbeiter versuchen immer ihr Handeln an den Therapiezielen der Patienten auszurichten. Viele Kommentare auf dieser Plattform bestätigen das - der Verlauf und das Empfinden des individuellen Therapieerfolgs sind jedoch immer verschieden und nicht jedes Krankheitsbild kann in jeder Klinik gleich gut behandelt werden.
Basierend auf den Fakten können wir Ihnen mitteilen, dass sich die Personalzahl der Mitarbeiter in den vergangenen fünf Jahren nicht verändert hat. Der Eigentumswechsel liegt bereits zwei Jahre zurück und 2019 wird die Zahl der Mitarbeiter der Dr. Römer Kliniken sogar steigen.
Dass die baulichen Maßnahmen Sie beeinträchtigt haben, bedauern wir außerordentlich. Auch wir hätten diese gerne schneller und weniger lärmbelastend abgeschlossen. Es handelte sich um Maßnahmen, die die Sicherheit und den Brandschutz unserer denkmalgeschützten Gebäude erhöht haben und aus feuerpolizeilicher Sicht notwendig waren. Im Oktober 2019 sind diese vollständig abgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen
Leitung der Klinik

  • Alle Kommentare anzeigen

Schande auf die Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (einfache Ausstattung)
Pro:
gelegen in toller Natur
Kontra:
unzumutbare Zustände
Krankheitsbild:
Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war vom 31.07.-17.08.2018 in der Klinik. Nach nur 2,5 Wochen habe ich diese auf eigenen Wunsch wegen unzumutbaren Zuständen verlassen.
Wir Patienten waren in einem Haus untergebracht, in dem große Umbaumaßnahmen (Brandschutzvorschriften) stattfinden. Beweisfotos, ebenso Tonbandaufnahmen von den hohen Baulärm liegen vor.
Des Weiteren ist die Klinik letztes Jahr von
"Omnicare Pharma" gekauft worden. Durch diese Umstrukturierungen gibt es viele Kündigungen und Langzeitkrankenfälle bei den Therapeuten und Psychologen. Dieses hat zur Folge, das statt 50 Min Psychologengespräch nur 25 min stattgefunden haben. Wie soll man in ein tiefgründiges Gespräch in 25 min. kommen??
Auch wurden wir in Anwendungen gesteckt, die nicht mit uns abgesprochen wurden. Z.B. 40 Patienten in einen Raum auf Stühlen "Autogenes Training.

Nächstes Jahr ist ein großer Neubau direkt auf der Wiese neben den Unterkünften geplant....Leute geht nicht dort hin...hier findet man keine Ruhe.
Ich bin gesünder in die Klinik gegangen als ich entlassen wurde. Dieses hat mir auch der Klinikarzt mündlich bestätigt und mir dementsprechend Medikamente gegeben. Dieses sollte er auch in den Entlassungsbrief protokollieren. In der Bahn bin ich erst zum Lesen gekommen.
Ich bin als völlig gesund und sofort arbeitsfähig von ihm entlassen worden. Nach Rücksprache mit ihm, hat er nur auf "Anweisung" meiner Psychologin gehandelt!! gehts noch!!!

Ich bin seitdem von meinem Hausarzt "arbeitsunfähig" krank geschrieben"

Ich bin wegen "Mobbing" dort gewesen und erlebe die ganze Problematik dort wieder erneut mit. Wo ist die Menschlichkeit und Würde in unserer Gesellschaft geblieben? Wir sind doch keine Maschinen und Roboter.

Ich hätte noch viel mehr zu erzählen, leider ist der Platz hier begrenzt und ich muss mich kurz fassen

Roland

Danke Sr. Ursel

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Danke Sr. Ursel
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zweimal Patientin in der Klinik und mein Mann auch. Es ist etwa drei Jahre her . Uns wurde geholfen, mit Therapeuten , aber die Gespräche mit Sr. Ursel hatten was , greifbares , durch die Andachten , . Sr. Ursel hatte immer ein Auge auf die Patienten. Schwestern und Therapeuten, waren nicht da , wenn es einem schlecht ging . Also blieb einem nichts übrig allein klar zukommen, aber Aufeinmal stand Sr. Ursel da, nur einpaar Worte, auch mal weinen dürfen. Wir wurden ernst genommen. Ihr Fröhlichkeit, ihr herzerfrischendes lachen, hat angesteckt. Diese Klink wird nicht mehr das sein, was sie war. Sr. Ursel hat uns jeden Tag den Segen Gottes zugesprochen , und genau diesen Segen, wünschen wir ihr jetzt.
Ich frage mich was kann ein Chef Arzt dazu bewegen , Sr. Ursel raus zu mobben. Eine Frau die immer zugearbeitet hat.

1 Kommentar

Dr.RömerKliniken am 21.09.2018

Sehr geehrter Bewerter,
die angesprochene Person hat alleine - bzw. das sie entsendende kirchliche Mutterhaus - entschieden nicht mehr in der Klinik tätig zu sein. Ein Mobbing durch die Klinik oder den Chefarzt hat nicht stattgefunden - auch weiterhin wird mit dem Mutterhaus der Aidlinger Schwestern zusammengearbeitet.

depression

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hatte keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Baustelle
Krankheitsbild:
bourn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin nach 5 monatiger Wartezeit angereist mit Hund schon der Empfang war nicht wirklich Einladungswert. Nachdem ich dann alle Formalitäten abgewickelt habe und das war schon sehr Emphatielos und für jemand mit Hund , der gerade 685 km zurückgelegt hat, um pünktlich da zu sein.,ein no go
und dann kam der Rundgang durch das Haus zu meinem Zimmer und das Grauen steckt mir heute noch in meinen Gliedern mein Zimmer sollte in einer Baustelle sein !!! mein Hund wurde von einem herabfliegendem Gegenstand fast erschlagen !Für ihn war da dann Schluss !!Der Aufzug funktionierte nur mit einem wackeligem Schalter.....Das Zimmer war wie eine Gefängniszelle möbliert ,ich frage mich , wie soll man sich da wohl wohlfühlen?also ich habe dann den ganzen Aufenthalt storniert

Einfach nur schade!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es gibt keine Fachärzte und die aus aller Welt stammenden Ärzte sprechen kaum Deutsch)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (zur Zeit eine Großbaustelle mit Dauerlärm)
Pro:
Sr. Ursel und Psychologen
Kontra:
unehrlicher Chefarzt, kaum Therapien, Ärzte, die kaum Deutsch sprechen
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zeit, in der die Römer Klinik eine menschenachtende, warmherzige Ausnahme - Klinik war, ist mit dem neuen Chefarzt definitiv zu Ende.
Fähige Psychologen und Therapeuten verlassen die Klinik, so dass immer mehr Therapien ausfallen und die Zeit der Einzelgespräche auf 25 min pro Woche reduziert wurden.
Auch die "Seele der Klinik", Sr. Ursel , wurde Opfer des neuen Klinikkonzepts. Schade!

Da immer weniger Therapien stattfinden, verbringen viele Patienten den größten Teil ihrer Zeit an den Raucherplätzen. Ob das die Gruppentherapien ersetzen kann, sei dahingestellt.

Ich war zur Medikamentenumstellung in der Klinik. Dank meiner Psychologin habe ich mein Ziel erreicht.

1 Kommentar

maffi2 am 30.10.2018

Mobbing nicht nur gegen Mitarbeiter , sondern auch gegen Patienten ! , u.a.wurde eine jahrzehnte alte Tradition gebrochen : Schwester Ursel wurde untersagt , ehemalige Patienten an ihrer Abendandacht teilnehmen zu lassen ! Das spiegelt das Klima in der Klinik wohl am besten wieder !

Schrecklich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Tolle Menschen kennengelernt(Patienten)
Kontra:
Speisesaal, Lärm,verkotete liegewiese von den frei einlaufenden Hühner ,Enten und Tauben.
Krankheitsbild:
Erschöpfung,Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte gerade mal 2 Wochen Ruhe dann fing der Umbau an.Man hat uns nicht vorbereitet das Umbau arbeiten anfangen. Es wurde im 3 Stock angefangen mit Holz abzureißen ,es wurde gesägt und laut gebohrt und gehämmert. Die Hunde drehten durch,viele hatten ihre Hunde im Zimmer ,da Hunde nicht in jede Terapie mitgenommen werden dürfen. Mein Hund musste ich die nächsten Wochen jedes mal mit ablenkung ins Haus locken .Es war für mich sehr stressig und meinem Hund auch.Wir konnten teilweise nicht in unser Zimmer und verbrachte den Tag draussen bei starker Hitze.Das Essen war oft stark versalzen. Der Speisesaal zu klein und sehr laut, ich konnte oftmals diesen Lärm nicht ertragen,dadurch habe ich sehr schnell gegessen damit ich schnell wieder raus kam.Im Doktorhaus leben 15 Hunde in einer Wohnung,was von der Klinik geduldet wird.Darunter werden Musikterapien sowie Gruppenterapien angeboten wir mussten zeitweise wie der Wind kam die Fenster in der Hitze geschlossen halten ,der Gestank war unerträglich. Jetzt wo ich erfahren habe das man Schw.Ursel losgeworden ist,bin ich sehr traurig und wünsche ihr alles gute ,werde in Gedanken immer bei ihr sein .In diese Klinik werde ich nie wieder gehen.

Katastrophal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alles eine einzige Baustelle.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ständig fielen anwendungen aus ,wegen fehlendem Personal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Warhrend meines Aufenthaltes in der Roemerklinik in Calw Hirsau diesen Jahres lebte ich nicht in einer Klinik, sondern auf einer Grossbaustelle. Von morgens 8 Uhr, durchgehend bis 17 Uhr 30 wurde gebohrt, gehaemmert, gesaegt, in einer unerträglichen Lautstärke. Man hatte niemals die Möglichkeit, sich in sein miserabel armselig eingerichtetes spartanisches Zimmer in Ruhe zurück zu ziehen. Auch die armen Hunde litten deutlich unter der massiven Geräuschkulisse. Man könnte die Hunde nicht alleine im Zimmer zurücklassen, da sie panisch wurden. Teilweise waren deshalb Patienten gezwungen, bei 40 Grad ihren Hund ins Auto zu setzen und mit ihm wegzufahren. Durch die erforderlichen Renovierungen und Erneuerung der neuen Brandschutzvorschriften waren Mensch und Tier enormen Stressfaktoren ausgesetzt. Keine Voraussetzungen sich vom Stress zu erholen. Und für diese Belastung muss man dann auch noch 15 Euro pro Tag für einen Hund bezahlen. Das Therapieprogramm lies zu wuenschen uebrig, da die Therapeuten entweder krank oder im Urlaub waren und einen Ersatz oder Ausgleich gab es nicht. Das Freizeitprogramm um was sich früher Schwester Ursel gekuemmert hat existiert nicht mehr. Schwester Ursel war die Seele der Klinik. Sie nahm sich eines jeden an und hatte für alle immer ein offenes Ohr. Sie hat viele Patienten aufgefangen. Nun wurde sie vermutlich aus Eifersucht herausgemobbt. Diese Luecke kann keiner mehr füllen. Das Essen ist unter dem Durchschnitt. Es verkommt dort nichts. Das Essen wird dort 3 Tage lang als Restmüll verspeist, immer wieder aufgewärmt. Einmal in der Woche ein Psychologengespraech von 25 Minuten, das ist ein Witz.

Katastrophe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Aug. 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Speisesaal, Lage, Baustellenlärm, bellende Hunde, schlechte Organisation, unfreundlicher Chefarzt
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Planung(an manchen Tagen von 8:30-17.00 Uhr Therapie, an anderen von 9:30-11:30 Uhr, dazwischen einen Haufen Freizeit (Teilweise 4 Stunden Abstand) ) , ekliges Essen (viel Schweinefleisch , Soßen die mal zu scharf sind , mal zu verpfeffert), mit allem wird Geld verlangt (eine Flasche Wasser 1€, WLAN zwischen 2€-20€, selbst das Material in der Ergotherapie kostet), völlig überfordertes Personal, Personalmangel, falsche Angaben auf der Seite (Traumas werden zb NICHT behandelt!!!!!), Tiertherapie bedeutet Ställe ausmisten, Gartentherapie unkrautrupfen, sauber machen und fegen, keinen Zeitvertreib wenn man Freizeit hat (Am Wochenende sitzt man nur dumm rum und macht nichts, ein Schwimmbad gibts ja nicht mal!!, ansonsten wird man zum Kettenraucher weil man nichts zu tun hat. Man wird gezwungen im überfüllten Speiseraum zu essen, der nie leise ist, dauernd redet jemand oder lacht, dazu viel zu klein man eckt ständig aneinander. Dazu noch Baustellenlärm der unerträglich ist, nachts fahrende Autos da die Lage direkt an einer HAUPTSTRASSE ist, einen unfreundlichen Chefarzt der suizidgefährdete noch Salz in die Wunde streut, man fühlt sich unerwünscht und merkt dass es nur ums Geld geht. Die Klinik sieht katastrophal aus. Man kann sich hier 0 entspannen.
Noch dazu sind nebendran in einer Wohnung 15 Hunde eingesperrt die ständig bellen aber keiner kümmert sich drum.
Absolut nicht zu empfehlen.

6 Kommentare

Dr.RömerKliniken am 26.08.2018

Sehr geehrter Absender,
vielen Dank für Ihre Kommentierung unserer Klinik, die wir gerne im Rahmen unserer internen Qualitätsabläufe aufnehmen und besprechen.
Einige Themen seien an dieser Stelle kurz erwähnt: Die Klinik ist kein reiner Kur- und Erholungsbetrieb, deswegen bieten wir unser Therapieprogramm - wie in Krankenhäusern üblich - von Montag bis Freitag und somit nicht am Wochenende an. Darüberhinaus ist es in unserem Therapiebereich nicht von Nöten den Patienten ein Schwimmbad anzubieten.
Sämtliche Mahlzeiten und auch die damit verbundenen Getränke sind für unsere Patienten kostenfrei und werden von den Krankenkassen finanziert. Ausschließlich zusätzliche Versorgung außerhalb der drei Mahlzeiten (z.B. Wasser oder Kaffee) müssen durch die Patienten selbst bezahlt werden. Auch weitere Elemente, wie beispielsweise WLAN, werden nicht von den Kassen finanziert. Hier geben wir die entstehenden Kosten an die Nutzer weiter, wobei selbstverständlich kein Patient das freiwillige Angebot nutzen muss.
Ihr Feedback zur Qualität des Essens werden wir mit unserer Küchenleitung besprechen, insbesondere da die überwiegende Bewertung des Essen bei uns im Haus positiv ist. Verbesserungen streben wir jederzeit an und sind Ihnen daher dankbar für die Rückmeldungen!

  • Alle Kommentare anzeigen

nimm Hilfe an und führe sie zu Hause ohne Hilfe fort

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles nur positiv vom Reinigungspersonal bis zu den Therapeuten und Ärzten
Kontra:
es sollte mehr für die abendliche Freizeitgestaltung der Patienten getan werden - neuer Billardtisch+Zubehör -ev ein Kicker, u.oder Dart - die Wandelhalle sollte nicht nur für Filme und Andacht besetzt sein, zu wenig Zeit zum Billard spielen - 21-22Uhr
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

6 Wochen in der Klinik haben mir geholfen , aber nachdem ich jetzt wieder 4 Wochen zu Hause bin - falle ich wieder in mein altes Schema zurück, obwohl ich anfangs viel dagegen getan habe.
Die Klinik kann wirklich helfen, aber man muss auch selbst etwas dazu beisteuern - ich denke 6 Wochen waren ( im Glaskäfig) zu kurz für mich persönlich

Nicht Geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwester Ursel / Mahlzeiten
Kontra:
Ausstattung / Personal
Krankheitsbild:
Deppression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat der Aufenthalt nichts gebracht. Das Personal war teilweise recht unfreundlich und von oben herab. Ich möchte manchen nur wünschen nicht in eine Situation zu geraten wo Sie Hilfe bräuchten. Ich hatte stets das Gefühl nicht ernst genommen zu werden. Wenn man
eine schwere Deppression hat ist man dort falsch. Das einzig positive ist Schwester Ursel. Sie ist eine Seele von
Mensch.

1 Kommentar

Dr.RömerKliniken am 26.08.2018

Sehr geehrter Absender,
wir bedanken uns für Ihre Kommentierung und werden dies für unsere interne Qualitätsbesprechung aufnehmen. Die Freundlichkeit und Offenheit unseres Personals ist uns ein großes Anliegen und wird immer wieder in den Mittelpunkt unseres Handelns gestellt.

Wohlfühlort

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (leckeres Büffet)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Ärzte und Psychologen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (schönes altes Hauptgebäude)
Pro:
das gesamte Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist ein sehr schöner familiärer Betrieb.

Klinik gut, leider Personalmangel

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
engagiertes Personal in Pflege, Küche und Therapie
Kontra:
Verwaltung und Ärzte
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist alt, hat aber seinen Charm, Außenanlage läd zum Ausruhen und entspannen ein besonders der alte Park mit seinen Bäumen und Bächen. Die Tiere und auch der Gemüsegarten strahlen Behaglichkeit aus. Das Pflegepersonal ist freundlich auch die meisten Therapeuten. Der Chefarzt ist engagiert und tut was er kann. Leider ist die Chefarztsekretätin der reinste Wachhund der alles fernhält. Absoluter Ärztemangel was sich auch auf die Freundlichkeit und das Engagement auswirkt.

Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und ich bin auch wesentlich gesünder wieder nach Hause gegangen. Bei Problemen wurde ich unterstützt. Das Essen ist super und das Personal in der Küche super nett. Grundsätzlich sehr zufrieden. Aber Abzug für Personalmangel, überfordertes Personal und damit verbundene Unfreudlichkeit. Besonders in der Verwaltung gibt es unfreundliche Menschen. Als ich nach meinem Arztbericht nachgefragt habe wurde ich nur vertröstet und bekam eine nicht aussagekräftige Antwort. Egal ob man den Bericht für eine andere Stelle braucht kein Engagement um eine Lösung zu finden.

An die Geschäftsführer:

Es ist eine super Klinik mit ganz tollen engagierten Mitarbeitern. Spart nicht an den Menschen. Wenn diese unter Streß sind können sie auch nichts mehr geben. Bisher zeichnet sich ihre Klinik noch in Menschlichkeit aus. Aber Mängel sind schon deutlich sichtbar.

Verbaut nicht die sehr schöne alte Gartenanlage diese hilft sehr beim Gesund werden auch die Tiere und der Garten.

Schaut, dass auch die Verwaltung Patientenbezogen ist und nicht nur Dinge abwimmelt. Dies ist die erste Stelle mit der man zu tun hat und schaut dass Entlassungsberichte geschrieben werden. Oft braucht man diese als Patient für andere Stellen

Also Danke für den Aufenthalt und im Großen und Ganzen weiter so. Ich würde auf jeden Fall wiederkommen. Aber nur wenn sich die personelle Situation nicht verschlechtert.

Schwarzwaldklinik - nein Danke!

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Klare Empfehlung, hier NICHT hinzugehen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Klinik kann nicht wirklich helfen.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man muss sich um alles selber kümmern, darum kämpfen, eine Überweisung zu einem Arzt zu bekommen. Man darf in dieser Klinik bloß keine körperlichen Beschwerden bekommen, sonst ist man aufgeschmissen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unorganisiert, keine internen Absprachen untereinander.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles sehr altbacken und renovierungsbedürftig.)
Pro:
Schwester Hannah und Schwester Ursel sind sehr nett und einfühlsam.
Kontra:
Alles übrige Personal.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Dame in der Aufnahme war sehr unfreundlich, ließ einen Haufen Formulare unterschreiben und war nicht bereit, irgendeine Auskunft oder Erklärung zu irgendetwas zu geben "Fragen Sie die Geschäftsleitung, wenn Sie etwas wissen wollen."

Das Personal ist sichtlich genervt und gestresst (seit der Übernahme?). Therapieangebot ist sehr überschaubar. Therapien finden nur wenig statt, keinerlei Personalplanung für die Urlaubszeit, keine Vertretungen da. Tiertherapie besteht aus Reinigungsarbeiten irgendwelcher Art, Streicheleinheiten mit den Tieren sind nicht wirklich vorgesehen.

Benötigt man mal eine Auskunft irgendwelcher Art wird diese nur widerwillig und unfreundlich erteilt.

Keinerlei Flexibilität oder individuelle Anpassung an den Patienten. Erst einmal zugeteilte Psychologen müssen beibehalten werden, auch wenn keine Vertrauensbasis geschaffen werden kann. "Das ist eine andere Station, Sie müsssen bei Ihrem Therapeuten bleiben."

Der Speisesaal ist sehr klein, es gibt keine Sitzordnung, man kommt somit dort gut in Kontakt mit den anderen Patienten. Das Essen ist in Ordnung, auf besondere Bedürfnisse wird eingegangen. Das Personal ist überwiegend sehr bemüht und zuvorkommend.

Einige der Reinigungskräfte sind sehr nett, einige überhaupt nicht.

Der Höhepunkt aber: morgens kommt eine Schwester ohne Klopfen einfach in die Zimmer und bringt lauftstark die Medikamente hinein. Für eine PSYCHOsomatische Klinik, wäre hier vielleicht ein wenig mehr Einfühlung und Höflichkeit angebracht.

2 Kommentare

Ninchen12 am 09.08.2017

So ist es mir Anfang des Jahres auch ergangen. Ich hatte teilweise nur 1 Stunde am Tag "Beschäftigung", den Rest der Zeit musste ich irgendwie rumkriegen.Meine Therapie bestand aus Gymnastik, 1 x pro Woche Ergotherapie (sinnlose Bastelei) und 1 x Tonen (schön, aber auch nicht sinnbringend). Andere Therapieangebote wurden mir verweigert, es wäre kein Platz da, die Akutpatienten waren wohl wichtiger. Meine Psychologin hatte kein Interesse, eine andere habe ich nicht bekommen, da Pläne für Wochen im voraus gemacht werden und alle anderen Therapeuten angeblich keine Zeit hätten. Ich war froh als die Reha vorbei war, und habe mit Hilfe meines Therapeuten zu Hause die schlechte Zeit in Calw aufgearbeitet. Fazit: für sehr (!!!) kranke Akutpatienten ist die Klinik eventuell geeignet, für Patienten, die noch halbwegs am Leben teilnehmen können, nicht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Never ever

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute hätte ich meine Aufnahme in der Klinik gehabt. Schon beim ersten Anblick der Klinik ein Schock. Nichts gegen alte Häuser, solange sie gepflegt sind. Versiffte Teppichböden schätzungsweise 30 Jahre alt, uralte Wandbeläge, abgegriffene Türen und Möbel... Überall steigt einem der Geruch von Moder in die Nase. Einfach nur widerlich alles versifft! Übrigens nicht ein Bild auf der Homepage entspricht den Gegebenheiten vor Ort auch auf Etagen-WC und Etagen-Dusche wird nicht hingewisen.

Der Hausrundgang war oberflächlich und innerhalb von 8 Minuten erledigt. Wer das/die Gebäude kennt, weiss wie verschachtelt alles ist und wie schwer die Orientierung fällt. Keine Einweisung in Ablauf des Speisesaal/der Mahlzeiten. Der Zimmerkollege wurde nicht vorgestellt. Wir sind hier alle Patienten mit psychische Störungen, da ist es besonders an den ersten Tagen nicht selbstverständlich dass man sich in eigeninitiative Hilfe holt.

Höhepunkt war das Erstgespräch mit der Ärztin. Ich erwähnte dass ich schmerzen im Knie habe und das evtl. von meinen plattfüßen kommt. Daraufhin fragte sie mich was Plattfüße sind. Das Selbe bei meiner Angabe "pyriformis syndrom". Die körperliche Untersuchung war ein Witz, das hätte jede Arzthelferin in Ausbildung besser gekonnt. Ich wurde nachdem ich dies angesprochen hatte vertrostet mit den Worten "bald ist der zuständige Chefarzt wieder da". Ist das Erstgespräch nicht die Grundlage der Behandlung??

Ein Lob an die Psychologin, die wirklich sehr bemüht war mit absolut freundlichem Auftreten!!

Ich entschied mich die Behandlung abzubrechen und nach hause zu fahren.

Gute Klinik für Hund und Halter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man darf auch Wünsche äußern, die berücksichtigt werden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Der Empfang in der Verwaltung hat mir nicht gefallen. Mein Hund sollte bei 38 Grad im Auto warten was ich natürlich nicht gemacht habe.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Draußen wunderschön, die zimmer sind in die Jahre gekommen.)
Pro:
Mitnahme Hund, viele Tiere, Mitsprache Therapieplan
Kontra:
Zimmer sind altmodisch
Krankheitsbild:
Depression, Angst, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist zwar etwas in die Jahre gekommen, aber trotzdem kann ich sie absolut weiterempfehlen. Es gibt einen wunderschönen Garten mit Kneippkurbecken und vielen Tieren. Die Zimmer sind altmodisch, aber sehr sauber. Man kann es dort gut aushalten. Ich hatte große Sorge, dass es meinem Hund dort nicht gut gehen würde und er zu lange alleine bleiben muss, aber das war nicht der Fall. Mein Hund hat sich sehr wohl gefühlt. er konnte zu fast allen Behandlungen mit und musste nur zum Essen und bei wenigen Behandlungen (max. 1 Stunde) auf dem Zimmer bleiben.
Was ich sehr gut fand war, dass ich bei meinem Therapieprogramm mit entscheiden konnte und ich auch sagen durfte, wenn es zu viel war oder wenn mir etwas nicht gefallen hat und ich lieber etwas anderes machen wollte. Die Therapeuten waren sehr flexibel und es wird dort für alles eine Lösung gefunden.
Auch die Schwestern waren immer hilfsbereit und nett.
Neben den Therapien blieb mir genug Zeit für meinen Hund, wobei er bei vielen Therapien mit war und froh war, sich in den freien Zeiten zwischen den Therapien auch mal entspannen zu können.
Die Klinik ist klein und familiär, dadurch habe ich mich sehr wohl gefühlt. Die meisten Ärzte und Schwestern kannten die Patienten beim Namen.

Ich hoffe sehr für die Klinik, dass trotz des geplanten Neubaus nicht die ganze Liegewiese weg fällt und der schöne Teich. Auch hoffe ich, dass es nicht zu unpersönlich wird und die Klinik Ihren familiären Flair behält und auch weiterhin Tiere in der Klinik bleiben und auch Hunde willkommen sein werden.

Ich hoffe mein Hund und ich können irgendwann wieder kommen.

1 Kommentar

nadroj am 13.11.2017

hallo,

mir wurde eine psychosomatische Reha empfohlen.

dein Feedback klingt gut.

ich muss mit Hund kuren.

sie bleibt momentan nicht lange alleine.

wir sind beide traumatisiert durch den Tod meines mannes.

habe ich ausreichend zeit für mein Tier??

wie sind die Gegebenheiten?

vg,

Eine Klinik in der man sich wohlfühlen kann

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (interessante Vorträge der Therapeuten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (leider hatte der Stationsarzt ganz neu angefangen und war noch sehr unsicher)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (die meisten Stationsschwestern sind nett, aber es gibt auch welche die Dienst nach Vorschrift machen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die Einzelzimmer sind schlicht, man sollte alte Gebäude mögen)
Pro:
Psychologen, Therapeuten
Kontra:
telefonischer Erstkontakt
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Römerklinik kann man sich richtig wohlfühlen. Die Psychologen und Therapeuten sind sehr kompetent und nett. Der erste telefonische Kontakt war das leider nicht und da scheine ich kein Einzelfall zu sein. Aber ansonsten ist alles ok. Ich war vom 16.05.17 bis 20.06.17 als Rehapatient dort, leider gibt es doch einige Unterschiede zu den Akutpatienten. Gut ist dabei, dass man Anspruch auf ein Einzelzimmer hat.
Die Räumlichkeiten sind behaglich und oft finden Therapien in der alten wunderschönen Wandelhalle statt. Besonders erwähnenswert ist natürlich die "gute Seele" der Klinik Schwester Ursel. Ohne sie würde vieles fehlen. Sie organisiert Abendandachten mit interessanten Themen (man muss nicht unbedingt gläubig sein um die gut zu finden) und sehr schöne Ausflüge am Wochenende. Oft hat sie auch ein Ohr für die Sorgen und Nöte der Patienten. Die Klinik ist nicht sehr groß und man kennt sich schnell und findet Gleichgesinnte für Unternehmungen.
Das Essen ist schmackhaft und bietet auch vegetarische Gerichte an, natürlich nicht wie in einem Sternerestaurant.
Das Gelände ist schön grün und auf der großen Wiese lässt sich im Liegestuhl herrlich relaxen. Dabei kommen mal die Hühner vorbei oder die Gänse mit der Ente oder man besucht die Kaninchen in den Ställen und schaut mal wo denn gerade die Schafe weiden. Ich liebe das Landleben und ich habe gerne den Tieren dort zugesehen. Es soll ein Neubau entstehen, ich hoffe doch sehr, dass er die ländliche Idylle nicht zerstört.
Alles in Allem kann ich mit gutem Gewissen die Römerklinik empfehlen

1 Kommentar

xxsandy87xx am 10.07.2017

Hallo.

Ich gehe demnächst auch dort in Reha.

Ich hätte paar Fragen und wäre über ne Antwort sehr dankbar.

Bekommt man dort ein Einzelzimmer und wenn ja kostet das was?
Gibt es ein Bad in den Zimmern?

Wie sieht es dort mit rauchen aus, gibt es da Raucherbereiche?

Wie ist das mit den Therapien, grad die Sportangebote und so körperliche Sachen?
Bin körperlich eingeschränkt und laufe mit einer Krücke.
Das wird ja berücksichtigt, oder?

Wie sieht das mit der Tiertherapie und Gartentherapie aus, kann man daran teilnehmen, wenn man körperlich eigeschränkt ist?

Gibt es dort auch vergetarische Kost?

Gibt es dort WLan und wenn ja wieviel kostet das?

Und gibt es sonst noch irgendwas, dass ich wissen muss oder worauf man achten muss?
Oder irgendwelche Tipps?

Liebe Grüße

Erstklassige Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
familiär, freundlich,
Kontra:
Auszeichnung des Buffets könnte besser sein
Krankheitsbild:
Depression, Dysthymia
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 09.02. bis 23.03.2017 im Akutbereich der Klinik. Zunächst war ich sehr skeptisch, da der erste telefonische Kontakt bei mir keinen guten Eindruck hinterließ (ich erhielt auf Fragen z. T. schnippische Antworten). Doch schon die ersten Tage in der Klinik überzeugten mich vom Gegenteil: Alle Mitarbeiter der Klinik vom Chefarzt beginnend bis hin zur Putz- und Küchenkraft habe ich als überaus freundlich und sehr um die Patienten bemüht erlebt. Es fanden z. T. auf dem Gang freundliche und ehrlich interessierte Gespräche statt, die ich als Patient sehr wohltuend erlebt habe. Die meisten kannten schon nach kurzem die Namen der Patienten, so dass schnell insgesamt ein fast schon familiärer Umgang miteinander entstand. Ich würde die Klinik jederzeit empfehlen - mir hat sie sehr gut getan und viele Impulse gegeben. Bewusst will ich hier nicht viel zum Thema Verpflegung/Zimmer abgeben. Ich weise lediglich darauf hin, dass es sich um kein 5-Sterne-Hotel handelt und der Schwerpunkt der Klinik auf einer erfolgreichen Therapie der Patienten liegt.

Erstklassige Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super das man sein Hund mit nehmen kann
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik, habe mich mit Hund gut aufgehoben gefühlt.

Leider fand ich die Reha zu kurz, wäre gerne noch länger geblieben.

Hatte sehr guten Therapeuten - Herr de Luca -, Badeabteilung war auch super, besonders die Massagen :)

Auch bei kleinen Verletzungen durchs Wandern waren die Schwestern immer sehr nett und hifsbereit.

Super Therapien, Sportangebot hätte für mich persönlich mehr sein können, da mir Gymnastik nicht liegt :)

Eine traumhafte Umgebung um zur Ruhe zu kommen.

2 Kommentare

Vickylavida am 12.05.2017

Wie ist das mit Hund? Wer kümmert sich um ihn wenn man therapie oder Gymnastik hat? Interessiert mich sehr.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Tolle Klinik und mit großem Erfolg abgeschlossen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Therapieangebot , die Therapeuten ... einfach super
Kontra:
gibt es für mich nicht.
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

als erstes möchte ich mal sagen das die Patienten die eine schlechte Bewertung abgegeben haben sich wahrscheinlich garnicht helfen lassen wollten oder eine Psychosomatische Klinik ein falscher Ort für sie war.

Ich war von Januar 2017 an 2 Monate Akut in der Klinik Dr. Römer und muss sagen das ich mich dort sehr wohl gefühlt habe und es mir sehr sehr viel gebracht hat.
Mir ging es vor der Einweisung mit meiner schweren Depression sehr schlecht und wusste wirklich nicht weiter.
Dank des Therapie Angebot und der super Therapeuten geht es mir jetzt wirklich wieder gut und hatte seit der Entlassung kein Tief mehr. Ein großen Dank nochmal an eine der Damen und den Chefarzt.
Ohne die Unterstützung wäre ich devinitiv noch nicht so weit.
Danke auch für die tolle Sport Zeit und natürlich auch einen Dank an die Badeabteilung.
Ihr wisst wie man Patienten zum Lachen bringt.
Aber auch an alle anderen einen ganz großen Dank !!!

Das Therapieangebot ist sehr gut und da gibt es für mich nichts auszusetzen. Man findet nach ca. 2 Wochen auf einen abgestimmten Plan, da man ja erstmal sehen muss was einem liegt. Dann geht es aufwärts !

Es waren 4 Wochen geplant für mich aber da ich merkte das ich noch etwas Zeit brauchte um mich in den Griff zu bekommen habe ich noch 2x 2Wochen Verlängert und dieses war kein Problem. Dafür wird dort sehr viel gemacht das es einem "gut" geht wenn man die Klinik verlässt. SUPER !!!

Das Essen dort ist einfach Spitzenmäßig. Jeden Tag ein gutes Essen, Abwechslungsreich und im Buffet organisiert. Vermisse das Essen echt. Soetwas gibt es zu Hause leider nicht :-) .

Die Zimmer sind auch klasse, werden jeden Tag (besser als in einem Hotel ) gesaugt und das Badezimmer gereinigt. Dafür nochmal ein ganz großes Danke an das Reinigungspersonal. TOP

Die Umgebung dort ist auch der Hammer. Man kann dort richtig gut entspannen und mit sich selber noch gut arbeiten.

Ich habe dort auch viele tolle Menschen mit gleichen Problemen kennengelernt und wir waren echt ein Super Team und ich habe endlich mal wieder welche Kennengelernt ....

Also was soll ich noch sagen?

Wer leider an Depressionen leidet und nicht mehr so richtig im Leben klar kommt, scheut Euch nicht diesen Weg zu der Klinik Dr. Römer zu machen !!!

IHR WERDET ES MIR DANKEN ;-) ....

1 Kommentar

Leo2005 am 03.05.2017

Was ich noch anmerken wollte:

Hunde sind dort sehr Willkommen als REHA Patient.
Die Klinik liegt direkt an einem RIESEN Wald.
Also mit Hund nur zu Empfehlen !!!!!!

Beste klinik. Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 35   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Respekt
Kontra:
Kleiner Speissesaal
Krankheitsbild:
Borderline und schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also eigentlich bereue ich es nur, dass ich nicht schon viel früher hingegangen bin. Man merkt nichts von einer typischen Klinikatmosphere. Es kam eher einem Freizeitcamp gleich. Und so sollte es auch sein. Man konnte zur Ruhe kommen, verschiedene Therapien ausüben (die auch oft spass machen), und über seine Probleme reden. Die anderen Patienten dort kennenzulernen war auch schön. Das waren ganz normale Menschen aus dem alltäglichen Leben.
Die Ärzte und das ganze Personal waren alle immer sehr freundlich, worauf ich immer viel Wert gelegt habe. Vor allem die dort angestellten Psychologen waren ganz normale, super freundliche Menschen, mit denen man am liebsten stundenlang hätte reden können. Das Essen war ok. Und ich bin ein sehr schleckiger Mensch.

Noch ein persönlicher Tip.
In einer Klinik soll man wieder ein bischen ruhe finden. Das heisst das man auch keine Wunder erwarten sollte. Eine gute Psychotherapie geht zum Teil über Jahre. Also von daher muss man realistisch bleiben. Nach 6 wochen ist noch keiner geheilt aber stabilisiert. Und lasst euch nicht zu sehr gehen, nur weil ihr in einer klinik seid. Dann gehts euch nur sinnlos schlechter. Kämpft vom ersten tag an und arbeitet mit. Dann wird das ein schönes Erlebnis. Fast alle die ich da kennengelernt habe, die haben alle ihre Aufenthalte um Wochen freiwillig verlängert, weil es ihnen gut getan und spass gemacht hat.

Klinik Dr. Römer ist sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Dr. Römer in Calw-Hirsau ist eine Klinik, die in vielen Dingen positiv heraussticht und ein besonderes Juwel für mich darstellt.

Eine kleine Klinik mit sehr engagierten Mitarbeitern, geprägt von Herrn Dr. H.-B. Römers segensreichem Wirken. Der neue Chefarzt ist zugewandt und vermittelt Vertrauen. Eine gute Wahl, wie ich finde.

Kein Patient ist in der Klinik eine Nummer, der einzelne Mensch steht im Mittelpunkt. Diese Tradition wird auch weiterhin gelten.

Die Auswahl der Therapien ist vielfältig, wie die Menschen, die dort Hilfe suchen. Sie bringen Seiten zum Klingen, die scheinbar nicht mehr da waren. So erlebte ich das.

Das Essen wird in der Küche selbst gekocht und schmeckte mir richtig gut. Ich war immer überrascht über die Auswahl der Speisen. Der Kartoffelsalat und die anderen Salate waren mein Hit.

Im Speisesaal gibt es ein Büfett zu allen Mahlzeiten. Die Tische sind freundlich mit Stofftischdecken eingedeckt.

Die Sauberkeit im Haus ist groß.

In der Klinik gibt es Kliniktiere, ob es nun Hühner, Gänse und dazu ihr Entenfreund, Kaninchen, Schafe, Tauben, Fasane sind. Dazu die Tiere der Patienten, meistens Hunde. In meiner Klinikzeit war auch ein Patientenpferd da, sehr zur Freude von uns Patienten. Die Tiere schenken viel Freude und zaubern manches Lächeln ins Gesicht.

Im Klinikgelände gibt es wunderschönen alten Baumbestand (z. B. ein großer Tulpenbaum am Neubau), Blumenbeete, Gemüsebeete, Rasenflächen zum Verweilen.

Die Verwaltung ist kompetent, freundlich und hilfsbereit.

Schwester Ursel ist mit ihrem lieben Wesen ein Segen für die Klinik.

Sollten mal irgendwelche Probleme entstehen, so gilt es, sie an richtiger Stelle anzusprechen. Wo geholfen werden kann, wird auch geholfen.

Mein Fazit: Für mich ist die Klinik Dr. Römer lebensspendend und ein guter Ort für Körper, Geist und Seele.

1 Kommentar

Arni am 18.04.2017

Nachtrag zum 2. Absatz:

Der neue Chefarzt, Herr Dr. R. Karrasch, ist zugewandt und vermittelt Vertrauen. Eine gute Wahl, wie ich finde.

Mir wurde das Leben gerettet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ganzheitliche Betrachtung des Menschen
Kontra:
Hunde
Krankheitsbild:
Depression, Zwang- und Angststörungen u.a.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Akutaufenthalt in der Klinik 2016 hat mir mein Leben gerettet. Zuvor wollte ich Suizid begehen.
In den fast sieben Wochen habe ich viele kleine einzelne positive Erfahrungen gesammelt und Antworten auf Fragen bekommen, die ich mir seit Jahren gestellt habe. Nur in dem geschützten Bereich in der Klinik konnte ich zu mir selbst finden.

Das Sportprogramm war einzigartig - praktisch jeden Tag Gymnastik mit sehr guten Übungen. Die Sporttherapeutin war einfach nur spitze!!

Die Musiktherapie war sehr hilfreich und produktiv. Da konnte ich meine Probleme ausblenden.

Das Essen war sehr reichhaltig und gut. Die Damen der Hauswirtschaft waren sehr freundlich und immer bestrebt, ihr Bestes zu geben.

Hatte mit meinem ärztlichen Psychotherapeut in der Einzeltherapie ein sehr gutes Arbeits- und Vertrauensverhältnis. Da hatte ich großes Glück, an den Arzt "geraten" zu sein.

Sehr angenehm und produktiv war zudem die Gruppenpsychotherapie mit zwei sehr engagierten und erfahrenen Therapeuten. Man konnte sich ungezwungen austauschen mit hilfreichen Anregungen der Therapeuten.

Habe große Angst vor Hunden - wusste vor der Aufnahme nicht, dass die Klinik viele Hunde "beherbergt". Wollte schon deswegen am Aufnahmetag abhauen. Zum Glück tat ich dies nicht-ich arrangierte mich mit dem Umstand und ging den Hunden aus dem Weg.

Nicht zu vergessen sind die schönen und tief berührenden Veranstaltungen mit Schwester Ursel - ich fühlte mich seelisch schon viel besser.

Kurzum: In der Klinik habe ich so viel gelernt, was man so z.B. nicht kaufen kann! Es gab Verständnis für meine Probleme und mir wurde kommuniziert, dass psychische Erkrankungen seelische Erkrankungen sind. Vorher wusste ich nicht umzugehen mit Wörtern wie Depressionen etc.

Man darf und soll nicht immer alles in der Klinik kritisieren, sondern so annehmen wie ein Geschenk. Überall gibt es Mal Fehler-mir gefielen kleinere Dinge in der Klinik nicht-das ist aber normal.

Im Fazit bin ich der Klinik sehr, sehr dankbar.

Sehr gute Rehaklinik die auf die Belange der Patienten eingeht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aus meiner Persönlichen Erfahrung hat Frau/Mann sich sehrviel Zeit genommen und ist Extrem auf meine Probleme eingegangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schon am zweiten Tag mußte ich auf Grund meiner schlechten Blutwerte ins Krankenhaus das Römerklinik Personal und Ärzte haben sich aufopfernd um meine sowie die Belange meines Hundes gekümmert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Büro hat jedes Problem sofort zB.mit telefonieren oder sofortiges Handeln gelöst)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es wurde hervorragend auf mein Krankheitsbild eingegangen
Kontra:
Ohne"Paten" war ich am ersten Tag überfordert
Krankheitsbild:
PTBS schwere Depressive Episode Agoraphobie mit Panik Störung usw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der REHA und kann nur POSITIVES berichten
Das zB. das Essen nicht immer jedem mundet ist eigentlich normal , ich fand es sehrgut
Aber ich war nicht wegen gutem Essen dort sondern das ich durch die Therapeuten wieder mehr Lebensqualität bekomme was auch erreicht wurde
Die Auswahl der verschiedensten Therapien war sehr umfangreich und auf mein Krankheitsbild abgestimmt

Auch der Bàderabteilung gehört ein riesiger Dank ,da man auch dort extrem auf mein Problem positiv eingegangen ist

Für mich ist es nicht zu verstehen das manche so extrem negative Kritiken hier abgeben
Aber wie es halt auch sich im Leben wiederspiegelt gibt es leider zufiele Menschen den man es nie recht machen kann

ICH würde jederzeit eine benötigte REHA erneut dort verbringen wollen

März 2017

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hilfe annehmen
Kontra:
Einrichtung etwas veraltet, Speisesaal zu klein
Krankheitsbild:
Reha
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 24 Tage in der Klinik. Im großen und ganzen war alles in Ordnung. Die Verpflegung war auch entsprechend der Einrichtung in Ordnung. Das nicht jeder Geschmack zu jeder Mahlzeit getroffen wird, setzte ich voraus. Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Das Fachpersonal, Therapeuten und Ärzte sind auch in Ordnung. Ich schreibe natürlich nur davon, was mich persönlich betraf. Ich bin mit einem sehr guten Gefühl gekommen und mit diesem auch wieder gegangen. Das liegt bestimmt auch daran, das ich Reha Patient war und nicht Akut Patient. Eines ist sehr wichtig, als Patient sollte man wissen was man will und dieses auch sagen. Niemand kann das erraten. Jeder Patient sollte die Hilfe annehmen, die einem angeboten wird und diese auch erst nehmen. Die Klinik weiß genau was sie tut und das ist nicht selbstverständlich. Danke an die Klinik

Paradies

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tiere)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Römer Klinik ist mit neuer Leitung auch sehr gut. Ich durfte dieses mal eine Woche früher kommen als geplant. Nachdem ich meinen Termin hatte ging es mit meiner Gesundheit wieder aufwärts. Ich wusste dort wird mir geholfen. Bei den Ansprüchen die manche Patienten haben wundert mich es nicht, dass es ihnen schlecht geht. Die Klinik ist kein Hotel.

1 Kommentar

Csiemo am 20.03.2017

Mich würde interessieren wie lange sie auf einen Termin gewartet haben. Vielen Dank

Fünf Wochen waren viel zu schnell vorbei.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mein Hund war hier wirklich willkommen.
Kontra:
Wer Tiere nicht mag, sollte in eine andere Klinik gehen.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fünf Wochen durfte ich mit meinem Hund Don, Gast in der Klinik Dr. Römer sein. Fünf kurze Wochen. Denn die Zeit verging wie im Flug. Nachdem ich verstanden hatte, mir nicht meinen Aufenthalt, durch die Meinung anderer Patienten, zerreden zu lassen und ich bereit war, mich auf meine Kur einzulassen. Sicher gab es auch hier und da Dinge, welche zu verbessern wären. Zum Beispiel, maulige Schwestern. Aber ich kann mir im Gegenzug gut vorstellen, wir Patienten sind auch nicht immer leicht zu ertragen. Ob im Sport, bei der Ergo, beim tonen, oder malen, beim musizieren oder singen, egal, alle Therapeuten waren schwer bemüht, sich auf die verschiedene Patienten einzustellen. Was sicher nicht sehr einfach ist. Und fast überall durfte mein Hund dabei sein. Nicht zu vergessen, Schwester Ursel, die gute Seele des Hauses. Sie hatte immer ein offenes Ohr. Ihr Lachen ist ansteckend und die Wanderungen mit Ihr, eine Offenbarung. Mein ganz persönlicher Dank gilt meiner Psychotherapeutin, Frau Pierolt. Vieles was ich durch sie gelernt habe, wird mich auch weiterhin begleiten. Danke auch an die vielen guten Geister der Küche und des Reinigungspersonals. Ohne Euch und Eure gute Laune,...nicht auszudenken. Für alle noch kommenden Patienten hoffe ich, dass auch unter den neuen Eigentümern, die schnatternden, gackernden, mümmelnden, mähenden und flatternden Co-Therapeuten, einem das Aufstehen erleichtern. Don und ich, haben uns in Hirsaus Klinik Dr. Römer, Goldiwohl, gefühlt.

2 Kommentare

Csiemo am 20.03.2017

Wie lange war Ihre Wartezeit auf einen Platz? Danke

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine Klinik die nicht mehr so paradiesisch ist wie sie mal war...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwester Ursel und das nette Therapeutenteam
Kontra:
Die Schwestern
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist wunderschön gelegen, ein kleines Tierparadies.
Das jahrhunderte alte Hauptgebäude verzaubert und hat sehr viel Charme. Die Atmosphäre ist sehr familiär und man fühlt sich an sich gut aufgehoben, wenn die Klinik nicht verkauft worden wäre.
Die Änderungen sind gravierend und sollen wohl noch gravierender werden durch Bau eines neuen zusätzlichen Hauses und Beseitigung der schönen Liegewiese und der Beete. Zudem schwindet der
gute Geist von Dr Römer, zum Glück bietet er noch Einiges an. Die Behandlung oder eher Nichtbehandlung durch die Schwestern ist absolut unterirdisch geworden, das war früher nicht so, ich schließe mich anderen Meinungen an. In einer psychosomatischen/psychiatrischen Klinik darf man Patienten nicht so behandeln. Ich habe Patienten gesehen die in großer Not waren und es waren viele, ich gehörte selbst dazu und wurde vergrätzt in jeder Notlage abserviert.
Die Therapeuten sind sehr lieb und zugewendet, ebenso Hausmeister und Reinigungspersonal. Die Küche bereitet sehr liebevolle Mahlzeiten.
Schwester Ursel ist das Herz der Klinik und verzaubert sie mit ihren liebevollen Angeboten und ihrer aufrichtigen Zuwendung zu wirklich allen Patienten.

1 Kommentar

mimimi- am 25.02.2017

Leider hast du recht, die pflegerische Betreuung und Interesselosigkeit an den Patienten ist mehr als traurig für eine Klinik die mit psychisch kranken Menschen arbeitet. Interne Probleme dürfen nicht zu Lasten der Patienten gehen.

Für Rehapatienten nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nette Angestellte in der Zimmerreinigung, Küche und Hausmeister
Kontra:
Desinteresse an Patienten
Krankheitsbild:
Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich leider nur den beiden vorherigen Bewertungen anschließen: diese Klinik ist zur Zeit nicht empfehlenswert. Die Klinik wurde verkauft und irgendwie sind Patienten absolut Nebensache. Therapien beschränken sich auf Kunst - und Sportherapie, diese sind jedoch schön und die Therapeuten sehr motiviert. Das Essen ist fettig, salzig, zu viele Fertigprodukte und genauso aus den 60er Jahren wie die Einrichtung der Zimmer. Psychologen,Ärzte und Schwestern sind Mangelware und desinteressiert. Für Schmerzpatienten kaum Angebote. Tiergestützte Therapie bedeutet Käfige säubern. Akut - und Rehapatienten sind zusammen, was natürlich nicht geht, da die Bedürfnisse komplett unterschiedlich sind. Meine Therapeutin ging leider gar nicht auf mich ein - ein Wechsel war nicht möglich. Anspruchsvollere und interessantere Kurse waren immer ausgebucht, weitere Kurse wurden nicht angeboten. Mir hat die Reha leider nichts gebracht, schön war die Zeit mit den Mitpatienten trotzdem. Wir hatten viel Spass, daran änderten auch Tischgebete und der Einschluss um 22 Uhr nichts.

1 Kommentar

Ninchen12 am 17.03.2017

Nachtrag zum Entlassungsbericht: nach berechtigter sachlicher Kritik in der Klinik wird diese als rein subjektiv und aggressiv im Bericht vermerkt. Gespräche mit Mitpatienten wurden in der Ergo notiert und im Bericht negativ beurteilt. Eine massive Verschlechterung der Schmerzproblematik in der Klinik wird als rein subjektiv heruntergespielt, wurde auch in der stationären Zeit nicht beachtet. Therapien, die nicht stattfanden, sind im Bericht als teilgenommen aufgeführt. Fazit: ich und auch alle die den Bericht lesen, bekommen den Eindruck, dass die Klinik mir eine sehr gute Reha angeboten hat, die ich nicht nutzen konnte oder sogar aggressiv nicht nutzen wollte. Lasst Euch den Bericht unbedingt nach Hause schicken, damit ihr Widerspruch dagegen einlegen könnt, wenn der Bericht wichtig für Eure Zukunft ist - hier wird subjektiv die positive Sicht der Klinik beschrieben, objektiv geht anders

Keine gute Adresse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen ok.
Kontra:
Pflegenotstand, Desinteresse
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider war für mich der Aufenthalt in der Klinik Dr. Römer nicht hilfreich. Ich hoffte meine Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit bei schwerer Depression und Zustand nach Hirn-OP wieder etwas erhöhen zu können. Es war nur kein Ansprechpartner da mit dem man das hätte besprechen und die Therapien darauf hätte ausrichten können. Schwestern musste man oft suchen und Ärzte waren Mangelware. Ich hatte 3 Wochen keinen Termin beim Arzt.
Ich fühlte mich sehr im Stich gelassen. Das Personal vermittelte reines Desinteresse.
Gerade in einem Haus mit dieser Ausrichtung m. E. unfassbar.
Momentan würde ich diese Klinik nicht mit gutem Gewissen empfehlen können.

Aufbruch in neue Zeiten - hoffentlich gelingt es

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapien auf hohem Niveau
Kontra:
Matratzen, Personalsituation im ärztlichen und pflegerischen Bereich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik wurde im Oktober an 2 große Investoren verkauft, vieles ist im Umbruch und der römer´sche Geist schwindet. Die Personalsituation im ärztlichen und pflegerischen Bereich war im Januar unterirdisch. Angeblich hoher Krankenstand, unter der Hand wird erzählt, dass einige Mitarbeiter gegangen sind. Das Pflegepersonal war durch die vielen Schichten großteils genervt, am Wochenende oft nur 1 Schwester für alle Patienten. Arzttermine gab es meist nur im 2-3 Wochen Rhythmus, man fühlte sich oft alleine gelassen. Die Therapien sind gut und auf hohem Niveau. Ich würde die Klinik nur für sehr kontaktfreudige Patienten empfehlen, da man sonst vermutlich untergeht. Manche Patienten verziehen sich wochenlang aufs Zimmer, was aber keinem vom Personal wirklich auffällt. Sexuelle Kontakte unter schwerkranken Patienten oder Alkoholkonsum in der Klinik scheinen niemanden zu interessieren. Mit hoher Motivation auf Patientenseite würde ich die Klinik trotzdem empfehlen und als hilfreich einstufen. Die bisherigen Bewertung sind nach dem Verkauf vermutlich obsolet, der neue Eigentümer muss zeigen was er kann, und man wird sehen, wie sich die Klinik nach den geplanten Investitionen von 7000000,-€ entwickelt. Die bisherige Klinik Dr. Römer wird es nicht mehr geben. Das Essen ist sehr einfach, aber durchaus schmackhaft. Matratzen und Lattenroste müssten aber dringend ausgetauscht werden, das ist unter Jugendherbergsniveau. Bis auf wenige Ausnahmen ist das Personal herzlich und freundlich. Trotz dieser Kritikpunkte war es für mich ein hilfreicher Aufenthalt.

1 Kommentar

mimimi- am 01.09.2018

wenn ich die aktuellen Bewertungen lese, hat es die Klinik wohl nicht geschafft den römer´schen Geist zu bewahren. Personal ist oder wurde gegangen, Chefarzt hat wohl aufgegeben und der Patient ist nur noch eine Zahl in der Kostenrechnung. Eine Oase für kranke Menschen ist untergegangen.

Nicht zu empfehlen bei ernsthafter Erkrankung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sport und die Einzelgespräche waren gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Bis heute habe ich immer noch keinen Abschlussbericht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sehr in die Jahre gekommen und auch sehr abgenutzt)
Pro:
Schwester Ursel und die Gegend mit Hund
Kontra:
Keine fachgerechte Behandlung, außer einmal wöchentlich 50 Minuten Therapeutengespräch
Krankheitsbild:
Depression, Schmerzpatientin, Traumapatientin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider hat mir der 5wöchige Aufenthalt in der Dr. Römer Klinik sehr wenig gebracht.
Außer, dass die Tablettendosis verdoppelt wurde, damit ich nachts wenigstens schlafen konnte, ist nicht viel passiert. Die Matratzen sind allerdings auch sehr alt und dementsprechend "ausgelegen".
Ich habe mich zum Glück sofort nach dem ersten Therapiegespräch, für eine andere Therapeutin entschieden, die gut war. Die dunkle Wandelhalle wird nicht nur für Vorträge, sondern auch für autogenes Training genutzt. Dies ist allerdings sehr gewöhnungsbedürftig, wenn man vorher schon mal autogenes Training hatte, eher wie bei der Bundeswehr mit Anweisungen, als entspannend. Die Vorträge sind sehr unterschiedlich, genau wie die Vortragenden. Bei einem Therapeuten sind die Patienten regelmäßig eingeschlafen, bzw. haben die Augen verdreht. Wie kann man auch nur, bei so vielen depressiven Patienten, erzählen, dass es doch besser ist wenn man die Tabletten alle weglässt, sich Nischen zur Erholung suchen soll und im Wald Bäume umarmen soll, damit es einem besser geht. Supertipp!!!
Sport und die Sporttherapeutin dazu ist soweit gut, wenn es zeitlich nur länger wäre. Da ich mit Hund da war, konnte ich wenigstens viel draußen spazieren gehen und dabei nette Mitpatientinnen kennen lernen. Dabei konnten wir voneinander Einiges mitnehmen und haben auch die Wochenenden nicht permanent in der Klinik sitzen müssen. Schwester Ursel ist das Herz in der Klinik, und hat sich wirklich sehr um uns gekümmert, wenn es garnicht mehr ging. Ich hoffe nur, dass bei der Umstrukturierung auch wirklich etwas passiert und mehr für und mit den Patienten gemacht wird.

2 Kommentare

Csiemo am 22.03.2017

Mich würde interessieren, wie lange Ihre Wartezeit bis zur Aufnahme war. Danke

  • Alle Kommentare anzeigen

Diese Klinik hat mich fast das Leben gekostet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1990   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (weiß nicht mehr)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die vielen Tiere, der Charme des alten Gebäudes
Kontra:
Die Menschen, die mir angeblich helfen wollten, sich tatsächlich aber nach den Vorgaben des Chefs ausgerichtet haben
Krankheitsbild:
Borderline-Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1990 war ich dort und leide bis heute – 2016 – phasenweise an den Folgen dieses Aufenthalts. Dorthin kam ich, als meine Borderline-Problematik nach zwei Jahren Therapie und nach dem Wegzug meiner Therapeutin offensichtlich wurde. Ich war nicht mehr arbeitsfähig und hoffte auf Unterstützung beim Verstehen und Bearbeiten meiner inneren Thematik. Diese Unterstützung habe ich in keiner Weise bekommen. Stattdessen: „Die Arbeit ist das Wichtigste im Leben eines Menschen“ höre ich heute noch den Chefarzt sagen und fast der ganze Mitarbeiterstab schloss sich dieser Ausrichtung des Chefs an. Ich wurde von allen Seiten unter Druck gesetzt, ich solle mir überlegen, wie es beruflich für mich weitergehen könne. Dabei war ich in einem komplett aufgelösten Zustand, an Arbeitsfähigkeit war auch nicht ansatzweise zu denken, aber niemand glaubte mir. Wenn ich mich wehrte und versuchte klarzumachen, daß ich ein anderes Ziel verfolgte, wurde das als „Ausdruck meiner Störung“ bezeichnet. Unterstützung an dem Punkt, der mir wichtig war, habe ich keine bekommen. Das nenne ich heute Machtmißbrauch in seiner reinsten Form. Während meiner ganzen Zeit dort habe ich mich so ohnmächtig, einsam und wütend gefühlt, wie nie mehr danach in meinem Leben. Und in diesem völlig verzweifelten Zustand habe ich zu oft dem Klinikpersonal tatsächlich geglaubt und gemeint, ich sei so gestört, daß ich wirklich keine Chance mehr auf ein sinnvolles Leben habe. Wenn ich nicht das Glück gehabt hätte, kurz nach meinem Klinikaufenthalt an einen Therapeuten zu geraten, der mir an dem Punkt weiterhilft, an dem ich tatsächlich stand, hätte ich mich sicher umgebracht. Bis heute - 26 Jahre später - habe ich immer mal wieder Episoden, in denen ich mich in völliger Hilflosigkeit und Verzweiflung diesem Klinikpersonal ausgeliefert fühle und erinnere mich detailliert an Szenen aus dem damaligen Klinikalltag. Ich bin nach wie vor in Therapie.

Römerklinik wirkt auch nach sechs Jahren

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, Panikattacken, Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in 2010 für acht Wochen Patient dieser wunderbare Klinik und habe auch schon eine aktuelle Bewertung seinerzeit hinterlassen. Mir erscheint es als wichtig, nach Jahren eine erneute Bewertung der Römerklinik zu verfassen. Ich war mit meinem Hund Rex vom 24.8.-19.10.2010 Patientin und die heilenden Erlebnisse und nachhaltigen Erfahrungen wirken noch heute. Es ist natürlich Sr. Ursel, es ist auch Frau Paulus, es ist die wundervolle Klinikumgebung - die Bäume -, es ist das alte Haus mit Atmosphäre, es ist das neue Haus mit Einzelzimmer für die "Hundeleute", es sind die Tiere, es ist Dr. Römer sen. und seine kompetenten Kollegen, es ist die Kunsttherapie - sie hat mich zum Malen gebracht -, die Ergotherapie und alle anderen angebotenen Therapien, die ich nutzen durfte. Die Zusammenstellung und auch Änderungen erfolgten nach wohltuenden Gesprächen und ohne Probleme. Ich habe einmal - in 2011 - eine Urlaub in Hirsau verbracht und "meine Klinik" intensiv wiedersehen dürfen. Auch dieser eigenfinanzierte Aufenthalt hat mir mehr als gut getan und geholfen. Ich schaffe meine Erwerbsminderungsrentenalltag immer noch durch die Rückbesinnung auf die Römerklinik und kann sie nur zu 100% empfehlen. Ich bin weiter in Therapie und nehme mein Medikament, aber schaffe mit meinem Hund meinen Alltag.

1 Kommentar

nadroj am 14.11.2017

Hallo,

ich hätte gern mehr Infos zum Aufenthalt mit Hund?

Vg

Diese Klinik ist das Beste, was mir in meiner gesundheitlichen Situation passieren konnte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
menschliche Waerme in Verbindung mit familiärer und individueller Atmosphäre
Kontra:
nur eine unfreundliche Schwester und ein bornierter Arzt sind mir begegnet
Krankheitsbild:
Depression und psychosomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bewilligungsbescheid war für 5 Wochen Kur ausgelegt. Meine Einstellung dazu war schlecht und ich wollte niemals so lang bleiben.Schon am 2.Kurtag war mir klar, hier habe ich fuenf gute Wochen.
Es ist alles lobenswert,denn ich hatte mich vorab sehr informiert (dank dieser Seite der Klinikbewertungen) und so wusste ich in etwa was mich erwartet.
Sehr schön war, dass ich meine beiden Hunde mitnehmen durfte. Mein Vorschlag an die Klinikleitung: nach Möglichkeit die Patientenzimmertueren von innen zu imprägnieren. Meine Hunde haben an der Innenseite gekratzt, wenn ich nicht im Zimmer war.
Ausser ins Labor,in die Badeabteilung und zum Essen habe ich die beiden dann deshalb immer mitgenommen. Wir waren nur nachts im Zimmer,ansonsten den ganzen Tag auf der Wiese (ausser natürlich wenn ich Termine hatte) .
Ich empfand die Zeit als sehr individuell und ganz auf mich und meine Krankheit zugeschnitten. Auch mein Therapieplan war voll auf meine Bedürfnisse eingestellt.
Vielen Dank an alle vom Personal und weiterhin alles Gute.
Ich kann diese Klinik 100% empfehlen!!

1 Kommentar

nadroj am 14.11.2017

Hallo,

ist das für die Klinik okay wenn man den Hund meist bei sich hat?

Darf das Tier mit zu den Anwendungen, Therapien?

Vg

Weitere Bewertungen anzeigen...