Klinik Blankenstein

Talkback
Image

Im Vogelsang 5-11
45527 Hattingen
Nordrhein-Westfalen

32 von 47 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

48 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Viel Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfangreich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kodiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Modern sauber fantastisch)
Pro:
Super Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Polineuropatie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super nett
Die Ärzte haben Zeit für den Patient
Das Personal ist super nett und zu vorkommt
Meine Schmerzen habe sich verbessert
neue Medikamente habe mein leben verbessert
DANKE

Stationär oder Ambulant das ist hiert die Frage

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
Essen, Kantine
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super Ärzte und Krankenschwestern. Mir wurde sehr gut geholfen meine Schmerzen zu minimieren.
Ich hatte ein 1 Einbettzimmer mit recht guter Ausstattung.
Als stark verbesserungswürdig ist die Nahrungsaufnahme in der Kantine.
Schlangestehen an dem Büfett, Lärm wie in einer Bahnhofshalle.
Holzstühle für Schmerzpatienten Ist eine Frechheit.
Ich würde gerne wieder in die Klink kommen, wenn das Essen wie üblich im Zimmer serviert würde.

So bleibt mir nur die ambulante Behandlung die dort auch möglich ist.

Jungbrunnen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nicht nur ausgetretene Wege gehen
Kontra:
wenig Hypnose /Psychische Gespräche
Krankheitsbild:
Zustand nach Bauch OP “Nerven verletzt“
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Vor dem Termin zur stationären Aufnahme hatte ich einige Bedenken, die den Aufenthalt in der Klinik, für so eine lange Zeit betrafen, da ich besonders was die Nahrungsaufnahme betrifft, doch eher speziell unterwegs bin, ohne groß ins Detail gehen zu wollen.

Gleich beim Aufnahmegespräch wunden viele meiner Bedenken ausgeräumt. Ich habe es selten erlebt, dass man sich so viel Zeit und Muße für einen Patienten nimmt und wirklich versucht zu verstehen was das Problem ist.

Dieses Gefühl blieb den gesamten Aufenthalt bestehen und wurde eher immer wieder mehr als bestätigt.
Als Beispiel möchte ich dafür eine Morgenvisite anführen;
Nach einem halbstündigen Gespräch wurde ich gefragt, ob schon mal Akupunktur ausprobiert worden sei, was ich verneinte. Darauf hin habe ich von der Ärztin noch eine Ganzkörperakupunktur bekommen; während der Visite...

Diese lockere Atmosphäre spiegelt sich auch im Umgang mit dem Pflegepersonal wieder. Bis auf minimale “Ausnahmen“, scheinen alle Mitarbeiter mit dem Herzen dabei zu sein.
Ich war auf Station 3, welche eigentlich nicht zur Schmerztherapie, sondern zur Naturheilkunde gehört.


Die Anwendungen waren speziell auf mich abgestimmt und ich hätte täglich die Möglichkeit etwas zu verändern, wenn es nötig gewesen wäre. Die Therapeuten waren durch die Bank weg positiv zu bewerten.
In allen Bereichen wurde individuell auf mich eingegangen.

Leider ist das Thema Hypnose noch ausbaufähig, da es anscheinend an Personal mangelt.

Ganz besonderes Lob geht an das Küchenpersonal, welches mir täglich meine individuellen Bedürfnisse erfüllen konnte.

Alle Mahlzeiten werden gemeinsam in einem großen Saal abgehalten, was zu vielen sozialen Kontakten führt, die nicht selten den Aufenthalt in der Klinik überdauern.

Auch wenn meine Beschwerden nicht gemildert werden konnten, hat der Aufenthalt sehr viel positive Resonanz in mir erzeugt.
Körperlich und geistig hat es mich gestärkt.
Ich komme wieder!

Top Klinik - bald mit Hypnosekurs?

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr liebes und freundliches Personal
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
HWS-, LWS-Prolaps, -stenosen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine sehr saubere, fachliche und freundliche Klinik mit schöner und erholsamer Umgebung.
Man kann nicht davon ausgehen, dass man 100% ohne Schmerzen wieder entlassen wird. Zaubern können die dort auch nicht - aber man legt sehr großen Wert darauf, dass man alternativen ausprobiert statt unters Messer zu kommen.
Neben Schröpfen, Akupunktur, Lasertherapie hat mir die Physiotherapie (Wassertreten, Mukkibude, Einzeltherapie, etc.) sehr geholfen.
Alle anderen Anwendungen waren auch super ...
Das Personal (Pfleger/in, Therapeut/in, Arzt/in, etc.) geben sich sehr viel Mühe freundlich und lieb zu sein.
Das Essen war reichlich und immer lecker (mit Salatbar und Extras).
Leider hatte man wenig Zeit für Hypnosetherapie, da es an Personal mangelt. Wäre super, wenn Hypnosekurse bzw. Einzeltherapien statt finden könnten, da ich hörte, dass dieses sehr gut funktioniere bei Schmerzlinderung bzw. -abstellung.

Nur zu empfehlen!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neuropathisches Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun zum zweiten mal zur Schmerztherapie in Blankenstein.
Am ersten Tag ist natürlich viel mit der Aufnahme verbunden.
Dann geht es am zweiten Tag los mit den Therapien und Anwendungen.
Die Ärzt,Therapeuten und das Pflegepersonal geben sich die größte Mühe, den Schmerz in Griff zu bekommen. Aus meiner Erfahrung wird man als Mensch gesehen und nicht als eine weiter "Patientenakte"
Das Therapie Angebot ist umfangreich und es wird auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Patienten eingegangen.
Ein offenes Ohr findet man immer bei den Schwestern und Pflegern.
Wenn ich nochmal zur Schmerztherapie muss, dann ist und bleibt die Klinik Blankenstein meine erst Wahl.

Super zufrieden!!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für mich nicht relevant)
Pro:
Locker, kompetent, verständnisvoll
Kontra:
Krankheitsbild:
Acne Inversa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort zur Cannabis-Sprechstunde und habe vorher schon mit einigen anderen Ärzten über eine eventuelle Cannabistherapie gesprochen. Jedoch hat keiner der Ärzte so eine Kompetenz ausgestrahlt, wie Sie es tut. Die Ärztin kennt sich recht gut mit diesem Thema und Dem Ablauf aus und konnte mich über alles bestens aufklären. Sie hat mit mir zusammen den Antrag auf Kostenübernahme gestellt, der auch ohne Widerspruch sofort angenommen wurde!

Ich bin mit einem recht seltenem Krankheitsbild dort vorstellig geworden und war es schon fast gewohnt auf unwissende und verständnislose Ärzte zu stoßen, besonders wenn es um Cannabis ging.

Der Umgang mit der Ärztin ist total locker und unkompliziert! Dank der Cannabis-Therapie habe ich ein Teil meiner Lebensqualität zurückgewinnen können!

Die etwas längere Wartezeit für den Termin hat sich also voll und ganz gelohnt!

Verstanden fühlen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Empathie
Kontra:
Krankheitsbild:
neuropatische Schmerzen nach 3 maliger L5/S1 Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die erste Klinik, wo ich mich wircklich verstanden fühle! keine voreiligen Schritte. Kompetente Therapeuten, Ärzte und Schwestern!!! Insbesondere meine behandelnde Ärztin ist sehr menschlich und direkt. Ich setzte viel Hoffnung in diese schmerztherapie und lerne langsam was meine Energiequellen benötigen und was nicht um mit Meinen chronischen Rücken und Beinschmerzen umzugehen und nach Möglichkeit eine 4 Operation noch ganz weit hinaus zu zögern!!! Auch die Bettenzimmer sind schön geräumig und neu eingerichtet. Auf Hygiene wird hier wert gelegt!!!

Schade, es ist eine gute Klinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer ohne Toilette und Dusche)
Pro:
Die Pflege- und Physiomitarbeiter, sowie der Großteil der Ärzte sind sehr um das Wohlergehen und die Schmerzreduktion der Patienten bemüht
Kontra:
Die Küche ist leider niedriges Cateringniveau. Frühstück und Abendessen könnten mehr Auswahl und Abwechslung vertragen
Krankheitsbild:
Versteifung zweier Lendeneirbelsegmente mit Ganzkörperschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Oberarzt der Orthopädie, der zum Glück für alle nachfolgenden Patienten, in drei Wochen die Klinik verlässt, hat mir gezeigt dass man niemandem Vertrauen darf.
Er hat, mit an ermittlertischer Kleinarbeit grenzendem Fleiß, herausgefunden dass eine frühere Bewertung nur von mir stammen konnte und mir gedroht dass die Schmerztherapie beendet und ich die Klinik verlassen würde, sollte ich diese Bericht nicht innerhalb der nächsten Stunde löschen lassen.
Mein Blutdruck Schoß durch die Decke, ich bekam Kopfschmerzen und es fühlt sich an als wollen meine Augen aus dem Höhlen springen.
Etwas unprofessionelleres habe ich noch nie erlebt. Er sollte sich in Empathie schulen laden und lernen dass man sich aus Kritik nur verbessern kann.

Die Schmerztherapie selbst ist sehr gut und ich verlasse die Klinik morgen mit weniger Schmerzen.
Leider hat sich durch den Vorfall die Entspannung relativiert.

Komm gerne wiedet

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (sehr schlechtes Wlan)
Pro:
Freundlichjeit
Kontra:
sehr schlechtes Wlan
Krankheitsbild:
Insulinresistenz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik ist der Umgang mit den Patienten und auch unter den Mitarbeitern sehr freundlich. Hab mich sehr gut betreut gefühlt und mir wurde sehr gut geholfen.

Sinnloser stationärer Aufenthalt

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keiner weiß was der andere gesagt hat)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Änderung der Medikation trotz massiver Nebenwirkungen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keiner weiß was der andere gesagt hat)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Standartaustattung)
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der erfolglosen ambulanten Behandlung einer Trigeminusneuralgie in der Praxis, wurde immer wieder auf eine stationäre Behandlung hingewiesen, mit dem Ziel die Medikamente anzupassen und eine bestimmte Therapie durchzuführen, die eben nur stationär durchgeführt werden könnte. Letztendlich wurde an der Medikation nichts geändert, trotz bestehender Nebenwirkungen. Die geplante Therapie, der eigentliche Grund der stationären Behandlung, wurde nicht durchgeführt, da die Ärztin, die diese Behandlung durchführt, im Urlaub sei. Nach mehrmaligen Nachfragen hieß es letztendlich, dass diese Therapie überhaupt nicht in der Klinik durchgeführt würde. Wir müssten uns an eine andere Klinik wenden. Das haben wir aber erst nach knapp 12 Tagen erfahren, kurz vor der Entlassung. Hier drängt sich der Verdacht auf, dass es nur darum geht die Patienten zu einem stationären Aufenthalt zu bewegen, der von vornherein sinnlos für den Patienten ist, aber lukrativ für die Klinik.

Alles in allem eine sehr gute Erfahrung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ein Arzt ist sehr nett; Der weitere Arzt und die Ärztin sollten sich mal ein Beispiel daran nehmen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie sehr gut abgestimmt
Kontra:
Die Ärztin sollte vielleicht mal einen Kursus machen, wie gehe ich mit Patienten um. Sie ist m.E. sehr arrogant und überheblich!
Krankheitsbild:
Ganzkörperschmerz; LWS OP, HWS OP, MORBUS BECHTEREW
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 17 Tage zur Schmerzbehandlung in der Klinik und bin mit der Therapie zufrieden. Ich hatte ein Zweibettzimmer mit wc. Meine Bettnachbarin hat gut mit mir zusammen gepasst. Wir haben Rücksicht aufeinander genommen. Die Schwestern auf Station 1 waren sehr freundlich und zuvorkommend.
Die Verpflegung war auch gut.
Die Anwendungen waren auf mich abgestimmt und die Therapeuten waren sehr gut.
Großes Lob !

.. immer wieder !

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit pur .. Mitarbeiter/Ärzte
Kontra:
Sportmöglichkeit
Krankheitsbild:
Diabetis 2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erst einmal möchte ich mich herzlich für die liebe und kompetente Behandlung von Ärzten und dem Pflegepersonal bedanken. Nicht vergessen sind auch die Damen der Diatbetikerschulung. Alle sehr aufmerksam, hilfsbereit und nach Visite/ Schulung ansprechbar für persönliche Fragen.

Ich war mit sehr schlechten Werten und Diabetis/Insulinentgleitung von meiner Diabetis - Ärztin auf diese Klinik hingewiesen worden.. und Dankbar für die schnelle Aufnahme auf Station 5
.. und hier auch ... Aufnahmebüro / Rezeption / freundlich, nett und schnell.
Zur Station 5 ...sehr schönes 2 Bett - Zimmer, mit eigenem Bad... frisch renoviert.. große Duschzelle. Hell und ein super Blick auf die Landschaft.
Ein Fernseher ... ok .. hier fehlen die Kopfhörer !
Personal .. super gut drauf / Ärzte freundlich und erklären gerne 2 - 3 x Abläufe / med. Begriffe und gehen auf persönliche Belange/Probleme ein.

Getränke .. Wasser /Tee / Kaffee satt !!!!
Gute Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen.

Speisesaal .. hell, freundlich ... die Damen und Herren immer ansprechbar und hilfesbereit. Immer frische Salate. Selbst der Chefkoch bei Fragen / Rezepte / erreichbar.

Kontra ... durch die konsequente Blutzucker Überprüfung konnten die Zeiten der Gymnastikgruppe / Sportgeräte nur minimal genutzt werden.
Pro ... der Physiotherapeut ging auf alle Patienten mit sehr viel Geduld und Hilfestellung zu und kam sogar, bei Nichtanwesendheit in der Abteilung, aufs Zimmer zum Nachfragen und ggfs. Übungen !! Danke

Hier sollte, da in jeder Schulung, bei jeder Visite, angesagte körperliche Bewegung ein MUSS für den Patienten, auch die Möglichkeit geschaffen werden. Zeit und Räume / Zusätzlich Massagen ... damit die Patienten mobelisiert werden!

Mein Aufenthalt konnte auf 9 tage begrenzt werden, da durch diese konsequente Betreuung meine Werte so gut eingestellt waren.

Ich werde diese Klinik auf jeden Fall wieder stationär im Bereich Schmerz / Rheuma aufsuchen.

Hier wird der Patient als Mensch und nicht als Fallnummer wahrgenommen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Miteinander von Ärzten, Pflegepersonal und Therapeuten sowie umfangreicher Therapiekatalog)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Möglichkeit Therapieformen auszuprobieren, um zu sehen, was hilft)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Mischung macht's; und das ist hier gegeben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (habe ich als zügig empfunden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
zu knapp bemessene Räunlichkeiten für Therapien führt zu unnötigen Engpässen. Man sollte hier das Improvisationstalent der Therapeuten nicht überstrapazieren.
Krankheitsbild:
chronische Schmerzstörung mit somat. und psych. Faktoren (HWS, Schulter)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach monatelangen Problemen/Schmerzen mit der HWS, Schulter, .. und immer wieder gestreuten Therapien durch Orthopäden, Neurologen und Hausarzt habe ich mich entschlossen, mir eine multimodale Schmwerztherapie zu suchen.
Gleich bei dem ersten Vorgespräch hatte ich bereits einen sehr guten Eindruck von den mir vorgestellten Therapiemöglichkeiten, die in meinem speziellen Fall zum Einsatz kommen können. Es wurde auch deutlich gemacht, dass es sich hierbei um Möglichkeiten und kein starres Konzept handelt, da ja jeder Patient auch unterschiedlich auf die einzelnen Therapieformen reagiert.
Die 17 Tage auf der Station 1 waren geprägt von einem spürbaren Miteinander von Ärzten, Pflegepersonal und Therapeuten, so dass man sich nicht als Fallnummer, sondern als 'Patient Mensch' wahrgenommen fühlte. Allein das trägt z.T. ja auch zur Besserung bei, ebenso wie die Teilnahme als Patient an einer interdisziplinären Fallkonferenz.
Ich konnte somit die Klinik mit spürbar reduzierten Schmerzen und vor allem einer besseren Einstellung zur Schmerzwahrnehmung und Schmerzbewertung verlassen.
Hier gilt mein Dank dem gesamten Team, vor allem dem Pflegepersonal, welches sich in einer sehr angenehmen, fachlich kompetenten und engagierten Weise um die Patienten gekümmert hat.

Was ich mir wünschen würde, wären Verbesserungen der Rahmenbedingungen für die Therapeuten und Ärzte, insbesondere eine Bereitstellung von mehr Raumkapazität, um den guten Job, der hier gemacht wird, noch effizienter Patienten für Therapien zukommen zu lassen.
Nach meiner Beobachtung gibt es hier brach liegende Räumlichkeiten, die dafür genutzt werden könnten.

Bewertung der Diabetes Station

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes mellitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Einstellung meiner Zuckerwerte in der Klinik Blankenstein. Dort fühlte ich mich von Anfang an gut aufgehoben. Das Pflegepersonal und die Ärzte sind sehr hilfsbereit und kompetent.

Immer wieder

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlungskonzept, Kostenfreies Wlan
Kontra:
Keine Möglichkeit des Kopfhöreranschlusses an den TV-Geräten
Krankheitsbild:
Erschöpfung ; ungeklärter, rheumatisch anmutender Schmerz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war knapp 2 Wochen auf der naturheilkundlichen Station. Den zuständigen Arzt, der sehr nett war, habe ich aufgrund sprachlicher Probleme leider nur wenig verstanden. Ging aber irgendwie auch so.
Die ältere Ordnungstherapeutin war ok, die Jüngere sollte noch ein wenig an ihrem didaktischen Konzept bei Vorträgen feilen. Der Chefarzt mutet eher narzisstisch an, hat aber ein gutes Konzept und man sieht ihn als Pat. nur maximal einmal wöchentlich bei der Visite. Wenn der Narzissmus hilft, diese Station den Kostenträgern gegenüber durchzusetzen, so sei dies unbedingt verziehen, denn er macht diese Arbeit gut, die naturheilkundliche Station ist sehr gut!

Die Schwestern sind z. T. sehr nett!
Das Essen war sehr gut!

Blöd fand ich, dass es nicht möglich war, einen Kopfhörer an den Fernseher anzuschließen, sodass ich gezwungen war, die Sendungen meiner Mitpatientin mitzusehen bzw. zu hören. Mir war aufgrund meiner tiefen Erschöpfung jedoch sehr nach Ruhe, und ich finde, die gehört zum Gesundwerden oftmals unbedingt dazu.

Die Behandlungen wie Schröpfen, Bauchwickel, Bäder, Lavendelölungen mit festen Ruhezeiten, Melissebad, Craniosacraltherapie, Moorkneten, etc. waren absolut traumhaft!!!
Ich hatte mir meinen M3 Player vollgepackt mit Entspannungsübungen, die ich in der mittäglichen Ruhezeit regelmäßig gemacht habe.
Das sei als Eigeninitiative sehr empfohlen.

Gen Ende des Aufenthaltes habe ich körperlich ordentlich abgebaut und musste mich zuhause eine Woche krankschreiben lassen, was aber ebenfalls in Ordnung war. Der Chefarzt hatte das prophezeit, das sei die klassische Behandlungs-Wirkungsentwicklung. Nach dieser einen Woche zuhause, ging es stetig aufwärts, d. h. die Wirkung kann sich verzögern, damit sollte man rechnen und etwas Geduld mitbringen.

Bedauerlich, dass die Kostenträger mit der Dauer der Kostenübernahme so geizen, mir hat das mindestens so viel gebracht wie eine 6 wöchige Reha!!

Fazit: Unbedingt empfehlenswert!

Patient zweiter Klasse wird diskreminiert

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15.10.2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Geld regiert die Welt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hatte ich nicht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mir ist nicht geholfen worden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Toilette übern Flur)
Pro:
Kann ich nichts zu sagen war nur 5 Stunden da
Kontra:
Ich fühle mich diskreminiert
Krankheitsbild:
3 Op Wirbelsäule 1HWS versteift beide Knie warten auf neue Gelenke Bluthochdruck und Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe ein Zimmer ohne Bad und Wc abgelehnt da ich Wassertabeletten nehme und einen Grad der Behinderung von 80 mit G habe.ich kam dann auf ein Zwei -b ettzimmer mit der Aussage das ich hier 10 Tage bleiben könne für die anderen 7Tage müsse ich dann auf ein anderes Zimmer.nach der Übergabe kam die Stationsschwester und sagte ich müsse aus dem Zimmer raus(ein normales Zweibettzimmer der Nachbar war auch Normalpatiwnt) weil morgen ein Privatpatient käme und dem könne man ein Zimmer ohne Bad und Wc nicht zumuten. Ich bin dann gegangen.

Ich habe die Rheumastation schmerzfrei verlassen, Danke für die Hilfe

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetente Ärzte, sehr nette Schwestern und Pfleger)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Spritzentherapie, das Ergebnis zählt (ist positiv))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles wird gut erklärt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (alles gut nur der Aufzug war im Umbau)
Pro:
Schmerzfreiheit ein schönes neues Gefühl
Kontra:
ich habe nichts negatives zu berichten
Krankheitsbild:
Fibromyalgie und entzündliches Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik Blankenstein in Hattingen in der Station Rheumatologie bei Prof. Müller. Wegen sehr starken anhaltenden Schmerzen hatte ich eine Einweisung durch meinen Rheumatologen, Vordiagnose "Fibromyalgie". In der Klinik wurde durch eine sehr gründliche Untersuchung festgestellt das auch ein entzündliches Rheuma hinzu gekommen ist. Mit der Behandlung bin ich sehr zufrieden, nach 12 Tagen habe ich die Klinik schmerzfrei!!! verlassen.
Ich bin überglücklich und danke den sehr kompetenten Ärzten und den netten Schwestern und Pflegern. Drei Monate völlig schmerzfrei, dafür bin ich sehr sehr dankbar. Heute nach mehr als drei Monaten habe ich ganz leichte Schmerzen in großen Abständen, also noch immer nur sehr geringe Beeinträchtigung. Danke, danke, danke.

Diabetes

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Personal in ihren Möglichkeiten
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren, erst einmal schönen Dank an die Schwestern und Pfleger der Klinik. Die Unterbringung und Verpflegung sind Top.
Besonderen Dank für die professionelle Darbietungen an Frau ... Therapie Diabetes.
Das Küchenpersonal mein Dank für die super Bedienung und BE Einschätzung für mein Essen,ich war immer gut beraten.
Leider auch einige Mankos.
Kein WLAN.
Kein Kühlschrank für das Insulin und Getränke.
Sehr schlechte Luft auf den Zimmern.
Im Speisesaal bis an die 40 Grad auch in dem Schulungsraum .
Ich empfehle die Klinik weiter und wünsche alles Gute den Klinikbetreiber.
Mit freundlichen Grüßen
Patient im Juli 2018

Sehr gute Diabetes-Grund-Einstellung

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich musste bei der Anmeldung ca. 45 Minuten warten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer und Flure könnten bunter sein; die Bilder an den Wänden sind aber sehr schön)
Pro:
Sehr kompetente und freundliche Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 3C
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich - der einige Ansprüche hat - bin absolut zufrieden mit meiner Diabetes-Grundeinstellung in der Klinik Blankenstein. Recht viele (aber nicht zu viele), sehr informative, professionelle und insgesamt sehr gute Grund-Schulungen zu den verschiedenen Diabetes-Themen, mit zusätzlichen Spezial-Schulungen im kleineren Kreis nach Bedarf (zum Beispiel zu Sport und Diabetes). Sehr kompetente Ärzte und Pflegepersonal. Das Personal ist zudem nicht unterbesetzt, wie in anderen Kliniken, und immer ansprechbar und hilfsbereit. Die Kantine ist recht nett und das Essen ist recht gut (frisch, immer Salat dabei etc.). Als Verbesserungsvorschlag wäre lediglich anzubringen, dass die Kohlenhydrate der verschiedenen Speisen angegeben sein sollten (sonst muss man fragen, allerdings ist nicht immer jemand da, der sich damit auskennt).
Professor Meier ist eine absolute Koryphäre auf seinem Gebiet, sehr professionell, aber er geht mit seinen Patienten - wie auch die anderen Ärzte - auch erstaunlich respektvokk und auf einer Ebene um (was bei vielen Spezialisten im medizinischen Bereich leider nicht der Fall ist).

Schmerzfrei leben trotz Rheuma

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Betreuung
Kontra:
zu weit vom Wohnort entfernt
Krankheitsbild:
Rheumatoide Polyarthritis / Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vor einigen Jahren mit Polyarthritis, hohem Rheumafaktor und starken Schmerzen zum Heilfasten in der Abteilung für Naturheilkunde. Außerdem litt ich unter Migräneattacken.
Durch die naturkundlichen Behandlungen, Ernährungs-/Verhaltens-/Ordnungstherapie etc.hat sich mein Gesundheitszustand sehr gebessert. Nach langer Suche hier vor Ort (Schleswig-Holstein) nach einem guten Rheumatologen ist es gelungen, den Rheumafaktor und die Entzündungswerte soweit herabzusetzen, dass ich nur noch die geringste Dosis des Rheumamittels benötige. Natürlich habe ich auch meine Ernährung umgestellt und "Ordnung" in mein Leben gebracht. Nach wie vor die RA vorhanden, aber macht sich nur selten bemerkbar.
Die Migräne hat sich ganz verabschiedet.
Vielen Dank!

Wenn es mir wieder nicht gut geht komme ich gerne wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station 3, Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Beschwerden LWS + HWS Schuppenflechte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit mehren Beschwerden an der Wirbelsäule
von meinem Arzt zum 2.Mal in diese Klinik einge-
wiesen worden.
Als 2.Befund habe ich eine Schuppenflechte an Händen und Füßen gehabt.
Sowohl meine Rückenbeschwerden und meine Schuppnflechte wurden hier erfolgreich behandelt.
Die Pflege auf der Station 3 und auch die
sehr gute Behandlung der Ärztin haben mich wieder für den beruflich Alltag fitgemacht.
Ich habe mich bei meinem Aufenthalt in der Klinik sehr wohl und auch verstanden gefühlt.
Man wurde hier so richtig verwöhnt obwohl ich
in den 11 Tagen Entlastungskost zu mir genommen habe.
Nochmals Danke an alle

Diabetis

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfach Fantastisch
Kontra:
Sport auch bitte am Wochenende
Krankheitsbild:
Diabetiker mit sehr hohen Werten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Diabetiker Station 5 , ist sehr zu empfehlen . Habe 14 Tage dort verbracht .
Von der ersten Minute bis zur letzten Minute fühlte ich mich dort gut aufgehoben .
Schulungen sehr zu empfehlen , die Angestellten waren auch alle sehr nett und hilfsbereit.
Die Schwestern und Pfleger sehr gut und immer schnell zu erreichen .
Die Ärzte sehr gut .
Würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen .
Bin mit sehr guten Ergebnissen Entlassen worden .

sehr zufrieden und empfehlenswert

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
fast nichts, leider für eine naturheilkunde klinik, sehr viel einweg-plastik während den mahlzeiten
Krankheitsbild:
hws/lws schmerzsyndron, arthrose, ..
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war vom 24.05 - 3.06.2018 zur naturheilkunde /schmerztherapie auf der station 2,
kann nur positives berichte , wenn man von der vorherigen aufnahme (hat nichts mit der station zu tun)absieht, hier mein fazit:
aufnahme etwas langwierig,
station, ärzte, personal, anwendungen, essen .... alles im allen sehr zufrieden und sehr empfehlenswert...
jederzeit wieder !!!!
gruß an den Arzt

mfg r. S

Empfelenswert

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetente Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin Diabetes 2 Patient und war im April 2018 dort und bin begeistert von dem Fachwissen auf der Station und von Proffesor Meier meine insulinresistenz er nach 2 Tagen durchbrochen und hatte endlich wieder super werte hatte außerdem einen Mittelfußknochen gebrochen Professor schaut einmal darauf fühlt Temperatur und Diagnose Charcot Fuß Syndrom kein anderer vorher gemerkt Hut ab Mann hat sich für jeden Zeit genommen ob Kassenpatient oder Privatkann ich nur Empfehlen

Nie wieder!!!!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Schmerzklinik nicht weiter empfehlen! Nach 17 tägigem Aufenthalt ergab mein Krankheitsbild keine Verbesserung. Unfähige sehr arrogante Ärztin und ein zertreuter Orthopäde, wo ich nur mit dem Kopf schütteln kann. Das bestätigten mir auch Mitarbeiter sowie Mitpatienten. Grausam was ich dort erleben musste. Wenn die Ärzte mit ihrem Latein am Ende sind schieben sie alles auf die Psyche.
Sie kennen dein Leben überhaupt nicht und packen dich nach Chema F in eine "Schublade".
Die Ärztin sollte nochmal eine Schule besuchen "wie gehe ich mit Patienten um".
Meine Hoffnung auf Besserung stirbt zuletzt!
Was ich noch erwähnen möchte;ein großes Lob an die Krankenschwestern sowie den "fleißigen Bienchen".

Hier fehlt es an vielen!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist die Schmerz Abteilung nicht weiter zu empfehlen!
StaTon 1 Chefarzt 6 Wochen im Urlaub da tanzen die Mäuse auf den tisch.keine würdige Vertretung da!
Zimmer sehr Stil los eingerichtet!
Trotz der Feiertage kaum Anwendung!

Hier gibt's Hilfe

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle und persönliche Beratung
Kontra:
Nichts, einfach nichts
Krankheitsbild:
Diabetes mit Insulinresistenz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kam mit deutlich erhöhten Blutzuckerwerten und einer beginnenden Insulinresistenz zur Behandlung in die Klinik. Binnen Wochenfrist normalisierten sich meine Werte, zudem benötige ich nur noch Basalinsulin plus Tabletten.
Bis auf wenige, seltene Ausnahmen kann ich auf Insulingaben zu den Mahlzeiten verzichten.
Ein ganz besonderes Dankeschön an den Chefarzt und seine Crew!

nicht weiter zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nette Ärztin, im eingeschränkten Umgebungsfeld
Kontra:
das Krankenhaus hat Renovierungsbedarf,
Krankheitsbild:
LWS- und HWS-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von meiner Ärztin per Überweisung zur Weiterbehandlung in die Schmerzklinik überwiesen worden.Starke Schmerzen an der Lendenwirbelsäule
und an der Halswirbelsäule sollten gem. meiner Ärztin exklusiv behandelt werden.Mit all meinen ausführlichen Unterlagen habe ich die Klinik am 12.03.2018 aufgesucht. Terminvereinbarung 8:30 Uhr.Nach der Anmeldung mußte ich aber noch 40 Minuten warten bis zum ersten Gespräch mit einer netten Ärztin. Das Erstgespräch fand in einem kleinen Raum, vergleichbar mit einer Besenkammer statt. 1 kleiner Tisch und 2 Stühle als Mobilar.
Meine mitgebrachten CD`s von den MRT Aufnahmen
konnten in diese Besenkammer leider nicht begutachtet werden. Nach weiteren Rücksprachen wurde ich zur Weiterbehandlung in ein Röntgenzentrum überwiesen zur PRT-Weiterbehandlung.
Diese Klinik würde ich keinem Patienten mit akuten Schmerzen empfehlen!

Genug Potential für steigende Qualität

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Klinik mit Potential im Aufbau/Umbruch)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Von sehr gut bis nicht gut war alles vorhanden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme und Entlassung klappten bei mir reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Neubaubereiche sehr schön, anderes noch in der "Mache")
Pro:
Fachwissen bei Prof. Dr. Meier und Frau Ackermann
Kontra:
derzeit überwiegend für Typ II geeignet
Krankheitsbild:
Diabetes Typ I
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Herbst 2017 als Patient auf der Diabetesstation in Blankenstein. Der leitende Professor und die zuständige Diabetes-Beraterin sind qualifiziert und fähig!!! Ihnen herzlichen Dank! Ansonsten habe ich leider wenig fachliche Hilfe erfahren. Allerdings hat sich jene Frau Ackermann immer wieder in kleinen Gruppen oder 2er-Gesprächen intensiv und hilfreich um Patienten gekümmert.

Das Pflegeteam war durchweg bemüht, teils super sympatisch und wohltuend, aber zur Neueinstellung bei Typ I ist die Abteilung noch nicht genug gerüstet.
Allerdings erfuhr ich, dass es diese Station erst seit wenigen Monaten gibt, somit kann man wohl Qualitätssteigering erwarten, denn daran wird definitiv gearbeitet. Die Fachleute ware offen für Patientenmeinungen und haben Vorschläge teilweise sofort umgesetzt. So wurde zB im Speisesaal während meines Aufenthalts einiges geändert, um die Diabetespatienten bei der BE-Berechnung zu unterstützen. Allerdings scheint für diese Aufgabe noch zu wenig Arbeitszeit freigegeben zu sein, denn an den Wochenenden hat sich statt der Fachleute das Küchenpersonal selbst - gut gemeint - darum gekümmert, wobei leider meistens das notwendige Wissen fehlte.

Soweit ich mitbekam, wurde TypII-Diabetikern recht gut geholfen, ihre bestehende Insulinresistenz zu durchbrechen.

Tägliche kleine "Sport"einheiten wurden durch fähige Pysiotherapeuten begleitet.
Liebevoll und ungewöhnlich kreativ habe ich die Dekoration und Blumenschmuck empfunden. Achja, wunderschön und wohltuend sind die sehr großen Landschaftsaufnahmen in Fluren und Zimmern!

Ich möchte noch anfügen, dass ich natürlich nur einen Teil der Mitarbeiter und in nur einem kleinen Zeitfenster erlebt habe.

Katastrophe

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwestern und Pflerger auf der Station
Kontra:
Die meisten Ärzte
Krankheitsbild:
Bandscheibevorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ansich ist die Klink, was die Behandlungen und Anwendungen angeht,die Schwestern und Pfleger, gut. Aber bei einigen Ärzten kann man nur mit dem Kopf schütteln. Man ist ein Versuchs-Kaninchen. Ich bin so entlassen worden, wie ich gekommen bin! Mit Schmerzen und den gleichen Medikamenten!!! Auf meine Entlassungspapiere musste ich bis Nachmittags warten. Unmöglich!
Nie wieder gehe ich dort zur Schmerztherapie!

2 Kommentare

Team68 am 14.11.2017

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!
Es tut mir wirklich sehr leid, dass wir Ihnen, im Gegensatz zu vielen anderen Patienten, nicht helfen konnten.
Man muss in der Schmerztherapie bei chronischen Schmerzpatienten in der Tat, verschiedene Medikamente ausprobieren, um Wirkung und Nebenwirkung zu testen. Es braucht häufig einen längeren Zeitraum
( Wochen bis Monate ), bis verschiedene Medikamente ( zum Teil in Kombination ) ihre Wirkung entfalten können.
Viele Pat. hoffen, nach dem Klinikaufenthalt komplett schmerzfrei zu sein. Das ist meistens nicht zu erreichen.
Schmerzreduktion und besserer Umgang mit chronischem Schmerz sind Ziele, die Patienten erreichen können und im poststationärem Verlauf mit weiterer ambulanter Betreuung auch erreichen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Medizinische Seite - top, räumliche Ausstattung - ein Flop

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Schwimmbädchen war defekt, Toiletten/Bad auf dem Flur)
Pro:
Personal (Station und Speiseraum)
Kontra:
Visiten-Chaos, unzulängliche räumliche Situation
Krankheitsbild:
Schmerztherapie (Hüfte, Wirbelsäule, Füße, Kne)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit der Verdachtsdiagnose „lockere Hüfte“ - unklares Bild: Woher stammen die Schmerzen, Hüfte, Muskulatur oder Wirbelsäule, Rheuma, Knie- und Fußprobleme - in die orthopädische Abteilung der Klinik Blankenstein überwiesen.

Den Ablauf in der Klinik habe ich zwiespältig erfahren und empfunden: Gestalteten sich Aufnahme, Pflege sowie die medizinische Beratung und Behandlung als gut durchdacht, ausgiebig und freundlich, war die Organisation der Visiten alles andere als patientengerecht. Manchmal endete das stundenlange Warten in Frust ohne Visite, da man die Massagen, Krankengymnastik usw. nicht ausfallen lassen wollte. Man unterbrach die Warterei, ließ sich behandeln und kehrte in die Warteschleife zurück – als letzter... Gerade bei Rücken- und „Sitz-“Problemen sollte man dieses Konzept überdenken. Da gibt es weitaus bessere und patientenfreundlichere.

Das Pflegepersonal habe ich als absolut kompetent erfahren; die meisten Mediziner ebenfalls. Kompetent waren alle, allerdings gab es auch Ausnahmen, die nicht einmal in die „Akte“ geschaut haben.
Der Chefarzt (eine Visite) nahm sich sehr viel Zeit – klasse.

Auf Anfrage wurden Informationen über Ergebnisse der einzelnen Untersuchungsabschnitte, Blutuntersuchungen, radiologische Diagnostik weitergegeben. Da hätte ich mir eine direkte Info-Kette gewünscht.

Vermisst habe ich die alternativen Therapien – einmal Akupunktur, einmal Schröpfen. Als Patient der Station 1 (Orthopädie) durfte ich nur zweimal in die Therapien hineinriechen. Schade. Zumal die Klinik ja auch mit „ganzheitlichem Ansatz“ wirbt. Hier könnten die Abteilungen noch weit mehr miteinander kooperieren.
„Hervorragend“ sind Küche und das Personal im Speiseraum: Das Essen war unglaublich gut.

Ein besonderer Dank gilt dem Pflegeteam der Station 1 für nette Worte, Freundlichkeit und „psychotherapeutische Aufbauarbeit“.

Der Klinikbereich ist nicht sehr modern. Die Zimmersituation ist stark verbesserungswürdig. Ich hatte Glück, aber andere Patienten hatten kein eigenes Bad im Zimmer.
Das „Schwimmbad“ ist ein Witz.

Kompentente Behandlung

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
diabetisch entgleist
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diabetische „entgleist“ wurde ich im Juli 2017 für neun Tage in der o.a. Klinik behandelt. Ziemlich deprimiert (… überzeugt, dass ich in Zukunft unter Lebensqualitätseinbußen zu leiden habe!!!) wurde ich auf der Station 5 aufgenommen.
Hier fiel mir gleich der schöne Satz vom Senior ein: „Sie befinden sich hier auf der WOHLFÜHLSTATION für Diabetiker!“
(Anm.: Eine Woche vorher war ich zum Vorgespräch in der Bochumer Abteilung!)
Der Arzt hörte aufmerksam zu und hinterfragte immer wieder auch meine Vorgeschichte, Lebensumstände usw.! So fühlte ich mich gleich schon gut aufgehoben.
Als Pianist „arbeite“ ich mit viel Emotion, was sich auch im Privatleben widerspiegelt. Mit Schmerzen kann ich gut umgehen; aber seelisch bin ich schnell „unten“!
Es ist mir wichtig, mich „gut eingebettet“ zu fühlen.
Das gesamte Team um meinen Arzt (..der „Oberkopf“ beider Stationen für Diabetik in Bochum und Hattingen/Blankenstein) arbeitet „Hand in Hand“ und man hat immer genügend
Ansprechpartner! Ich fühlte mich also stets gut behandelt und machte auch das komplette „Beiprogramm“ mit. Dieses bestand aus allmorgentlichen Schulungen bzgl. zukünftiger Ernährung, Medikamente und ihre Wirkungen,sowie Auswirkungen bei falschem Umgang bezgl. der Krankheit Diabetes. Hinzu kamen noch physiologische Massnahmen, wie Übungen an diversen Geräten im hauseigenen Fitnesscenter, Kneipp/Wassertreten und Unterwassergymnastik.
Auch hierbei wurde man ständig von kompetenten Physiologen betreut.
Die medizinischen Massnahmen (...auch organisch wurde ich „auf den Kopf gestellt“) ergaben schliesslich, dass ich nicht nur medizinisch, sondern auch bezogen auf körperliche Fitness und Seelenzustand, als rundum „erneuerter“ Mensch die Klinik verließ!
Auch freue ich mich, dass ich von „meinem“ Team ambulant weiter betreut werde.
Zunächst in Bochum.... eine Diabetes–Ambulanz in Blankenstein ist geplant!
Im „Patientenrestaurant“ herrscht gesellige Atmosphäre und man fühlt sich wesentlich besser, als im Bett zunächst zu warten und unter „Aufsicht“ von Besuch zu essen.
Eine Ernährungsspezialistin war zu allen Essenszeiten klärend anwesend. Für „kleines Geld darf Besuch gleich mitessen!!!
Die Essensausgabe ist sehr einladend und herzlich!
Fazit: Dieses Haus kann ich nur bestens empfehlen!!!
Ein rundum zufriedener Patient

Ich schwöre auf die Klinik

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jederzeit und immer wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (und wenn man etwas nicht weiß, fragt man einfach)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Arzt ist sehr symphatisch und erklärt aklles, was man wissen möchte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (die Sationen werden immer schöner)
Pro:
Tolle Betreuung von der Aufnahme bis zum Proffessor!!!
Kontra:
ein kleiner Geräteraum fehlt um sein Training beizubehalten
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2017 auf der Naturheilkundestation und freue mich bereits auf nächstes Jahr, wenn ich wieder hin kann.

Der Aufenthalt in der Klinik hat mein Leben grundlegend posiriv beeinflusst. Man wird wahnsinnig gut betreut und bekommt alles gesagt und erzählt, was man braucht oder wissen möchte. Es wurde viel probiert, um das Richtige zu finden.

Es geht mir seit dem körperlich sehr viel besser. Ich nehme nur noch in schlimmsten Fällen mal Novalmin (ich bekam allerdings bis dahin kaum Medikamente- nur Ibu's) Ich war am Ende als ich in die Klinik kam und konnte mit deren Hilfe einen Teil so verändern, dass ich völlig neue Lebensqualität bekommen habe.

Meine Ernährung habe ich umgestellt und mich an den Unterlagen der Klinik orientiert. Seitdem ohne Stress 13 Kilo verloren. Die Reduzierung von tierischen Produkten wirken sich sehr positiv auf den Körper aus. Und nein! Ich verzichte nicht auf alles, denn ich liebe Essen. Ich verändere sie manchmal einfach zu meinen Gunsten. Rezepte kann man in der Kantine bekommen. Vielseitig und individuell auch für Allergiker gekocht- Respekt!

Durch die weiteren Therapien (Kräuterkunde, Physio, Stressreduktion) ist es möglich schwierige Lebenssituationen besser zu meistern.
Alle sind sehr engagiert, um Hilfestellung zu geben. Was man daraus macht, liegt an jedem selbst. Wer will, kann hier so viel mitnehmen, aber umsetzen muss man es schon selbst.

Und jeder Fibropatient, der sich gegen Bewegung sträubt ist selbst Schuld- Fibro und Bewegung gehören zusammen- es geht gar nicht ohne. Wer sich bewegt hat auch weniger Schmerzen. Ich selbst mache 3x pro Woche ein leichtes Zirkeltraining und 1 Std. Wassergymnastik pro Woche. Ich weiß wovon ich rede.

Ich schwöre auf diese Klinik. Alle insgesamt ein tolles Team- von der Aufnahme, Station, Küche bis hin zu den Ärzten.

individuelle Therapie

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (tolle Pflanzenbilder auf den Fluren und in den Zimmern)
Pro:
angenehme Atmosphäre auf der Station
Kontra:
2 - 3 Bänke draußen vor dem Haupteingang fehlen !!!
Krankheitsbild:
Rheuma, Arthrose, Osteoporose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Wartezeit bei der Aufnahme, guter Ablauf der einzelnen Behandlungen, Personal stets zuvorkommend, höflich und sehr freundlich. Keine Hektik. Essen wie in einem guten Hotel und angepasst an die verschiedenen Bedürfnisse.
Habe mich gut aufgehoben und behandelt gefühlt in jeder Hinsicht.

Nicht noch einmal

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapie, Ausstattung und Mahlzeiten
Kontra:
sehr allgemeine Behandlung, wenig individuelle Informationen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Zimmer wurden mittlerweile wohl repariert; bei meinem Aufenthalt waren die Bauarbeiten noch im Gange und daher mussten einige Einschränkungen in Kauf genommen werden. Die Gruppenangebote waren z.B. sehr überfüllt, der ohnehin nicht sehr einladende Speisesaal wurde auch nicht gemütlicher dadurch. Allerdings fand ich es super, dass es diesen gab, so wurde die Krankenhausatmosphäre etwas abgemildert.

Die Ausstattung war sehr gut, leider gab es keinen Aufenthaltsraum, in den man sich zurückziehen konnte. Für den wirklich schönen Garten war es auf Dauer zu kalt.

Das Pflegepersonal war spitze, mit den Ärzten war ich nicht zufrieden. Besonders hat mir gefehlt, dass Informationen an mich weitergegeben wurden. Es wurde definitiv zu wenig erklärt.

Die individuelle und ganzheitliche Behandlung hatte ich mir auch sehr, sehr anders vorgestellt. Auch ich "sollte eigentlich nicht da sein". Und hatte Diagnosen, die ich nur dort habe.

Toll, kompetent und freundlich waren die Physiotherapeuten. Deren Therapie hat mir sehr geholfen. Und am Essen ist definitiv nichts auszusetzen - reichhaltig, lecker, vielseitig.

Alles in Allem kann ich sagen, dass mir viele Widersprüche aufgefallen sind, die gelebt werden sollen, aber so selber im Klinikalltag nicht umgesetzt werden. Schade, an sich ist solch eine Station wünschenswert und ich bin überzeugt, dass es viele Schmerzpatienten gibt, die zufrieden nach Hause gehen und die Zeit dort als hilfreich empfinden.

1 Kommentar

linemann am 11.10.2017

Guten Tag liebe/r Dalias.

Leider konnte ich Ihrem Bericht nicht eindeutig entnehmen, ob Sie in der naturheilkundlichen Abteilung oder in der orthop. bei Dr. Neveling waren. Da ein Aufenthalt für mich im januar 2018 ansteht, möchte ich einmal nachfragen, wie Sie die Therapie empfunden haben und ob Sie naturheilkundlich oder zurorth. Schmerztherapie dort waren. Mir ist dieses Krankenhaus bekannt - 2010 war ich schon einmal zur schmerztherapie dort -bei Dr. Neveling. Mein Orthop. rät mir jetzt zu einer naturheilkundlichen Behandlung dort. Ich habe aber schon gehört, daß diese Behandlungen nicht nachhaltig sind. Frage an Sie: gibt es Physiotherapie oder welche Anwendungen sonst und wie gründlich ist die Aufnahme-Untersuchung. Nach vielen Fehlschlägen in anderen Kliniken MUSS/möchte ich jetzt mal ein Erfolgserlebnis haben.
Wie sehen Sie das - Ihr Bericht ist ja eher etwas negativ geprägt.
Wäre Ihnen für eine Rückmeldung sehr verbunden.
Ihnen einen Gruß und einen schönen Tag -
Linemann

Leitbilder die nicht gelebt werden!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Text. Ausnahme, die aufnahmende Ärztin, die war Top aber danach nicht mehr zusehen.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Abläufe in der Verwaltung sind gut, z. B. ZPM, Aufnahme bei der Ankunft)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Zimmereinrichtung, Einzelne MA in der Pflege und die Ergotherapeutin.
Kontra:
Alles andere!!!
Krankheitsbild:
Rheumatologische Diagnostik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit der Verdachtsdiagnose Rheuma in die rheumatologische Abteilung der Klinik Blankenstein überwiesen.
Den Ablauf in der Klinik habe ich als unorganisiert empfunden. Visiten fanden sehr zeitverzögert statt. Die MA waren teilweise nicht mit den eigenen Formblättern ( Aufnahmebogen, Anwendungsmappe)vertraut. Das Pflegepersonal war mit wenigen Ausnahmen nicht höflich und patientenorientiert. Das Leitbild der Klinik wurde nicht gelebt. Es wurden keine Informationen über Ergebnisse der einzelnen Untersuchungsabschnitte, Blutuntersuchungen, radiologische Diagnostik an den Patienten weitergegeben. Die primären Schmerzen wurden nicht behandelt.
Der Chefarzt ist seinen Stammpatienten sehr verbunden, neuen Patienten, die Kritik äußern, steht er sehr kritisch gegenüber. Zudem legt er großen Wert auf seinen Doktortitel, der für ihn, nach eigener Aussage, zu seinem Namen gehört.

Fazit: Der Aufenthalt in der rheumatolgischen Abteilung der Klinik Blankenstein hat mich um eine Lebenserfahrung reicher gemacht. Leider hat er zu keiner gesundheitlichen Besserung geführt, eher im Gegenteil, ich bin mit stärkeren Schmerzen gegangen als ich gekommen bin.

Lob gebürt dem Essen und dem Personal im Speiseraum, die Leben das Leitbild der Klinik und geben den Patienten das Gefühl willkommnen zu sein. DANKE!!!!!

Besser geht es nicht mehr.

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Arthrofibrose Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Naturheilkundeklinik ist ein Ort für Menschen, welche schon mehrere Operationen hinter sich haben. Auf Station 3 , welche erst neu eingerichtet wurde, fühlt man sich sehr wohl. Alles passt hier. Die Ausstattung ist top modern, die Betreuung durch die Schwestern und Pfleger ist überdurchschnittlich gut, besser kann es nicht mehr sein, richtig familiär. Die Ärztin, Frau Dr. Eichner ist für jeden Patienten wie ein Lottogewinn. Sie nimmt sich Zeit für ein ausführliches Gespräch, ist jederzeit für einen da, verordnet Therapien, die zu jedem einzelnen passen und tröstet einen in schmerzhaften Situationen. Sie ist eine sehr gut ausgebildete Fachärztin, der ich viel zu verdanken habe. Die Tränen habe ich in Hattingen zurückgelassen, die Umarmungen im Herzen mit nach Hause genommen.
Die Küche zaubert ein ausgewogenes Essen und das Personal ist super freundlich.
Das Heilfasten ist in der Gruppe wunderbar und löst Freude bei allen aus.
Dies Klinik bekommt die Note 1 Plus
Ich komme sehr gerne wieder.
Vielen Dank an alle!!!!!

Nach langer Odyssee endlich Hilfe erhalten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erfolgreiches Konzept
Kontra:
Etwas in die Jahre gekommene Zimmer
Krankheitsbild:
Polyarthrose, Fibromyalgiesyndrom, Chronik.Schmerzsyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein durchaus gut durchdachtes und erfolgreiches multimodales Behandlungskonzept.
Chefarzt Dr.Neveling und sein gesamtes Behandlungsteam haben sich tagtäglich bemüht mir die richtigen Therapien auch nach anfänglicher Skepsis angedeihen zu lassen
Durch lange Odysseen durch die Schmerztherapie bis hin zur Behandlung mit Betäubungsmitteln war alles erfolglos
Nach einer intensiven 14 tätigen Komplexbehandlung sind meine Schmerzen wie durch Zauberei nicht verschwunden, sondern lassen sich viiiiel besser inden Alltag einbauen und ich bin entspannter.
Ein besonderer Dank gilt auch dem Pflegeteam der Station 1 für stets immer nette Worte und Freundlichkeit.
Was ich anderen Kliniken auch gegenteilige erfahren habe.
Ich werde weiterhin hier an der Klinik ambulant angebunden bleiben und fühle mich sehr gut aufgehoben

Kann man, muss es aber nicht

Schmerztherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2106   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ablauf
Kontra:
Ausser Standard nichts besonderes
Krankheitsbild:
Morton Neurom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinen erfolglosen OP´s am li. Fuss wurde ich hierin "geschickt". Nach den üblichen ambulanten Therapien -die nichts brachten- wurde ich -wie unter Medizinern üblich ist, wenn man jemanden los werden will- wieder nach Hause geschickt...mit der Begründung: Man solle erst einmal abwarten und es in einem Jahr "eventuell" noch einmal versuchen. BlaBlaBla halt.

Alles bestens

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: ?   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Klinik veraltet,kein bad auf dem zimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
fibromyalgie,hüftathrose,depression,schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo.ich war vor ein paar jahren schon mal in der NATURHEILKLINIK und war begeistert.AUSSER das fehlende bad auf den zimmern stimmte einfach ALLES.schwestern,therapeuten und ärzte waren sehr nett,freundlich,hilfsbereit und kompetent.die mahlzeiten wurden nach gesundheitszustand und wunsch ausgerichtet.ALLE anwendungen und behandlungsmethoden die nach meinen krankheitsbildern,(fribromyalgie,hüftathrose,depression,schlafstörung)abgestimmt wurden,haben mir sooooo gut geholfen,das es mir noch monate NACH dem aufenthalt wesentlich besser ging.aus diesem grund werde ich die klinik diese woche wieder aufsuchen.
die altbackene austattung und das fehlende bad stören mich nicht groß,da ich da bin damit es mir besser geht :-))))))
leider sind in den letzten jahren noch psoiatris atrietis,maßive kalkablagerung in beiden schultern,ritz-athrose in den daumen-fingergelenken dazu gekommen.
da die klinik mir schon einmal soooooo toll geholfen hat,freu ich mich schon auf die nächsten tage....

Wenn sie auf Dauer Gesund leben wollen,sind Sie hier gut aufgehoben!!!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Osteopathie fehlt leider)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Station ist alt wird aber erneuert)
Pro:
Gute Therapien die.helfen wenn man zu Hause weiter macht !!!
Kontra:
Alternative Medizin ist nicht günstig aber sehr wirksam auf Dauer !!
Krankheitsbild:
HWS op Hüften op Schulter op Blutdruck zu hoch Kniegelenke schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mit den Behandlungen vollsten zufrieden ,viel Tipps die ich bekomme,die ich zu Hause weiter machen kann.Das Personal ist sehr freundlich im Rahmen ihrer Möglichkeiten .Der Arzt gehen sehr auf die Patienten ein.Das. Gute ist auch das Essen es gibt eine gute gesunde ausgewogene Kost auf. Jeden und jedes Krankheitsbild abgestimmt.Natürlich sollte man zu Hause so weiter leben vor allem essen um den Körper nicht wider zu entgiften.Ich gehe wenn es Möglich ist ein übers andere Jahr dort hin,bin nicht schmerzfrei aber ich kann mit den Schmerzmitteln aus der Naturheilkunde leben.Hatte einen Autounfall und meine Wirbelsäule ist ganz schön defekt und somit Hüften Knie usw. Ich bin meinem Orthopäde dankbar das er mich dahin überwiesen hat,so währe meine Bauchspeicheldrüse von den viel Schmerzmittel schon defekt
Jetzt nehme ich immer noch die Blutegel Therapie in Anspruch die man nach dem Krankenhausaufenthalt noch drei mal machen kann.
Die Lösung für die Blutegel jetzt auf der anderen Station zu machen ist genial .Man hat den Arzt der Dienst hat und eine Schwester ganz für sich super Regelung ????

Durchgangsposten

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle waren nett und freundlich
Kontra:
nichts v.d. Anwendungen hat geholfen/ Zeitverschwendung
Krankheitsbild:
Morton Neurom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War dort mehrfach zu einer Schmerztherapie nach mehrfach operiertem Fuss. Ursache: Narbengewebsbildung schmerzt bei jedem Gehen.
Infusionen, Schmerzpflaster....nichts half.
Erst einmal wurde ich abgeparkt mit blumigen Worten. Heisst für mich: Back to the Future... zurück ins "normale" Leben. Da das für mich persönlich aber kein Endzustand ist, werde ich meine Suche nach einem schmerzfreien Leben weiter intensivieren.
Mssion Impossible.

Aufenthalt ist nicht zu empfehlen!!!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine weitere Empfehlung zur Schmerztherapie)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotz Information aller bisher durchgeführten Behandlungen gab es keine neuen Behandlungsmethoden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es geht mehr um 0815 Patient und die Statistik)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Trotz QM System Dopplungen von Behandlungsabläufen, Effizienzsteigerungspotential möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein Optimierung von veralteten Abläufen, Ausstattung der Räume ist unter aller ...)
Pro:
nein
Kontra:
Ausbildung der Ärzte, kein Verständnis und Mitgefühl
Krankheitsbild:
chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe chronische Rückenschmerzen. Daher sollte mir der Aufenthalt in der Naturheilkunde sehr gut tun. Nach einem Leidensweg von über 7 Monaten Schmerzen habe ich von Akupunkur, Taping, Schröpfen, Krankengymnastik, Massage, Schmerztabletten... schon so einiges hinter mir. Mein Arzt sagte das mir dort geholfen wird. Ich habe mehrere Monate auf den Platz gewartet und meine Schmerzen bis dahin ertragen. Montag war es dann soweit. Ich sollte meine Schmerzen loszuwerden und wurde leider bitter enttäuscht. Die erste Nacht konnte ich nicht schlafen und die weiteren drei Nächte meines Aufenthaltes auch nicht. In der zweiten Nacht hatte ich auch noch eine Zimmergenossin die schnarchte. So wurden die Nächte in denen ich mich eigentlich erholen sollte zu einer Tortour, denn am Tage war an Erholung aufgrund des Zeitplanes nicht möglich. Eine Lösung für das Problem gab es von seiten der Klinik nicht. Ich sollte eine Schlaftablette mehr nehmen. Auch meine Schmerzen wurden eher schlimmer als besser. Hierfür gab es einen Schmerzsaft. Der leider nicht half und man dann nach weiteren Schmerzmitteln bei den Schwestern nachfragen mußte. Die schauten schon immer ganz komisch, denn es kam häufiger vor. Am fünften Tag konnte ich meine Schmerzen einfach nicht mehr ertragen. Ich hatte sogar schon einen Arztwechsel vorgenommen, weil von Arztseite wenig Verständnis für meine Schmerzen aufkam. Ich dachte ich würde mit einer Ärztin besser zurecht kommen. Das war aber leider nicht so. Am Freitag hatte ich dann ein letztes Gespräch in dem mir dann mitgeteilt wurde, dass ich hier u.a. aufgrund meiner Suizidgedanken nicht richtig sei. Das muß man sich mal vorstellen! Ich konnte meine Schmerzen nicht mehr ertragen und hatte aufgrund des fehlenden Schlafes keine Kraft mehr. Da werden mir Suizidgedanken nachgesagt und ich mußte die Klinik verlassen. Ich möchte vom Aufenthalt abraten, denn es gab nichts Neues was ich nicht schon kannte. Die TCM Klinik Essen ist vom Konzept um einiges besser!!!

Naturheilkunde kann ich nur empfehlen !

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles ;-)
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf der NaturheilKunde gewesen. Ein großes Lob an die Schwestern , Therapeuten und Ärzte. Es haben sich alle sehr intensiv um mich Bemüht. Meine schmerzen sind deutlich besser geworden. Ich habe wärend der Aufenthalts gut abgenommen und viele gute Informationen erhalten , die ich auch umsetzen werde.

Totaler Reinfall weil sich der Arzt "übernommen" hat lt. Aussage der Krankenkasse

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Am 2. Tag Klinik verlassen weil Arzt sich "übernommen" hat. Über 2 Monate Wartezeit für nichts.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt weicht Fragen aus, hält selbst getroffene Absprachen nicht ein.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was für eine mediz. Behandlung ? Vorträge anhören müssen ????)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Altes Gebäude zwar Renoviert aber nicht angemessen. Andere haben es besser gemacht.)
Pro:
Sehr bemühte Schwestern und Pfleger
Kontra:
Zuständiger Arzt nimmt mich auf obwohl er dafür nicht qualifiziert ist. Geldmacherei !!
Krankheitsbild:
Entzug, Entgiftung vom Morphin wegen Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Grund meines Aufenthaltes in der Naturheilkunde sollte der Entzug und Entgiftung vom Morphin sein, das ich als Schmerzpatient seit Jahren nehmen muss wegen eines Rückenleidens.
Im Telefonischen !! Vorgespräch habe ich dem zuständigen Arzt meine Situation komp. geschildert und mehrfach bekundet das ich wegen der Nebenwirkungen auf ein anderes Schmerzmittel umgestellt werden möchte. Durch die Anwendungen auf dieser Station sollten in dem Zeitraumes des Entzuges die bestehenden Schmerzen gelindert werden.
Von dem zuständigen Arzt wurde mir mehrfach versichert das dieses dort in einem Zeitraum von 3-4 Wochen möglich ist. Die Wartezeit bis ich dort beginnen konnte betrug über 2 Monate.
Im Aufnahmegespräch am ersten Tag habe ich den Arzt wiederholt auf die Absprache aufmerksam gemacht mit der Frage wie der Entzug, in welchen Reduzierungen, erfolgen wird. Eine Antwort bekam ich nicht. Auch nicht nach wiederholter Nachfrage nicht. ich wurde darauf aufmerksam gemacht ist solle erst einmal "ankommen". Am Folgetag war Vormittags keine Visite da sich der Arzt verspätet hat und ich zu zwei Vorträgen sollte. Am frühen Abend kam dann der Arzt im Zimmer, zum Gespräch.
Auch in diesem Gespräch bekam ich keine Auskunft darüber wie der Entzug vollzogen wird. Für zwei Tage später war noch ein Gespräch mit dem Therapeuten angesetzt. Bis dahin solle ich dann erst einmal weiter "ankommen". In diesem Gespräch wurde mir dann aber von dem Arzt versichert das ein Entzug bis Ende nächster Woche-Gesamtaufentalt 2 Wo.- nicht möglich ist, allenfalls eine Reduzierung. Ich sprach auf das Vorgespräch an wo mir ein Aufenthalt von 3-4 Wochen und einen kompletten Entzug zugesichert wurde. Die Antwort war das kein Patient länger als 2 Wochen auf dieser Station bleiben würden.
Nach der kurzen Zeit wäre ich dann mit starken Schmerzen und einem halben Entzug entlassen worden. Für mich untragbar und unverantwortlich. !!
Habe die Klinik sofort verlassen. Nein zum späteren klärenden Gespräch

Krank sein und trotzdem wohlfühlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

super freundlicher Umgang mit Patienten und Angehörigen,gute Pflege,allgemeine super Versorgung ambulant,staionär pflegerisch und Medizinisch.

Viel gelernt und neue Kraft geschöpft

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Mai 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gab auch die Möglichkeit Therapien zu wechseln.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ganzheitliche Behandlung,freundliches Klima,gutes Essen,schöne Gegend zum Spazieren
Kontra:
Kein Bad am Zimmer
Krankheitsbild:
zyklusabhängige Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 12 Tage zur Migränebehandlung in der Klinik.Anfangs dachte ich die Zeit reicht nicht aus!Die Migräne plagt mich schon seit 30 Jahren und ist zyklusabhängig.
Doch ich konnte die Tage dort gut nutzen.Ich habe durch die Vorträge einiges gelernt,konnte mich sehr gut entspannen durch Heuwickel und Lavendeleinreibungen und nicht zuletzt durch das freundliche Umsorgtwerden der Schwestern.
Habe gelernt wie wichtig eine gesunde Ernähung für mein Wohlbefinden ist.Hier muß ich noch lobend die gute Küche erwähnen.Es wird alles frisch und lecker gekocht und jedem wird erklärt welche Kost zu seinem Essenskärtchen passt.
Hatte Akupunktur,Schröpfen und Neuraltherapie sowie einige Physioanwendungen.Die Ordnungstherapie half mir auch mein Leben wieder positiver zu betrachten.
Ich habe mich sehr gut erholt und wohl gefühlt.
Meine Ärztin nahm meine Schmerzen ernst und zeigte mir viele Möglichkeiten der Behandlung.

Es hat mir gefallen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte
Kontra:
irgend was ist immer
Krankheitsbild:
Gallen Kolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

neinErfahrungsbericht:
Am 16.01.14 bekam ich heftige Schmerzen wie sich später rausstellte Gallen Kolik. Auf meinem Wunsch wurde ich ins KH Bankenstein gefahren ist auch bei mir in der Nähe. Die Aufnahme ging Nahtlos über vom Wagen auf den Untersuchungstisch war eine Minuten. Ein Arzt war sofort zur stelle und nahm Kompetent die Erstuntersuchung vor. Das EVK brauchte dazu 6 Stunden. Nach der Aufnahme ab auf die intensiv Station. Liebe Leser wenn ich nicht gewusst hätte das ich im KH bin -es hätte auch das Hilton gewesen sein. Einmalig ein ganz Dickes Lob an dieser Stelle. Danach ging es auf Station 3 aber ich musste feststellen das hier auch nur mit Wasser gekocht wird. Fazit nach einer Woche Aufenthalt-Immer wieder-

Was ihr für einen meiner geringsten Brüdern getan habt, das habt ihr mir getan.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatte eine Oberschenkelfraktur und wurde - als Privatpatientin - erst nach fünf Tagen operiert, obwohl zunächst als OP-Termin der dritte Tag nach der Einlieferung genannt wurde. Sie war vorher eigenständig in der Lage sich auf einen Rollstuhl zu setzen und sich in der Wohnung selbständig zu bewegen. Heute ist ihr erstes Todesjahr um. Sie mußte nach der Entlassung aus der Klinik Blankenstein eine Odyssee durch zwei weitere Krankenhäuser mitmachen, die so unbeschreiblich waren wie der Aufenthalt in der Klinik Blankenstein selbst. Ich war bisher nicht in der Lage, hierüber zu berichten und habe es auch nicht für möglich gehalten, was ich alles gesehen habe. Trotzdem möchte ich einige Informationen weitergeben, um Angehörige zu informieren.
Fakt ist, dass Sie nach drei Wochen auf Biegen und Brechen (Sie wäre dann sicherlich nur ein Verlustbringer gewesen!!!)entlassen wurde, und zwar mit einer Sauerstoffmaske, ohne dass entsprechende Vorrichtungen zu Hause vorhanden waren; lediglich ein Pflegebett war vorher organisiert worden. Auch die Rettungssanitäter waren über einen Transport mit Sauerstoffmaske nicht unterrichtet worden. Die Rettungssanitäter sagten mir zu Hause, dass meine Mutter lebensbedrohende Atemaussetzer hätte und sie meine Mutter so nicht zu Hause lassen wollten. Sie hätten so etwas noch nicht erlebt und wollten meine Mutter sofort in die Klinik zurückfahren. Ich habe dies abgelehnt. Daraufhin haben die Rettungssanitäter ohne weiter zu fragen den Notarzt alamiert. Die erschiene Notärztin bestand auf eine sofortige Einlieferung ins Krankenhaus und versicherte mir, dass meine Mutter die Nacht sonst nicht überleben würde. Sie kam dannn direkt auf eine Intensivstation eines anderen Krankenhauses, wo im Wesentlichen festgestellt wurde, dass sie massive Wassereinlagerungen in der Lunge und den Beinen hatte (man hat sie als faktisch vergammeln lassen und ich habe es als Laie nicht gemerkt). Eine sehr schwere Belastung, die man nicht vergessen kann.

Schmerztherapie war sehr gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 03/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hatte 5 Mon weniger Schnerzen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chefarzt hat sich viel Zeit genommen , die anderen Ärzte waren auch sehr gut)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schmerztherapie , Ärzte, Therapien, Schwestern, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin von Chefarzt der Schmerztherapie sehr gut behandelt worden. So einen netten zuvorkommenden Arzt habe ich bisher noch nie erlebt. Die Tage haben mir sehr gut getan.
Und mir einige Monate mit wenigen Schmerzen geschenkt.
Da auf der passenden Stat. kein Zimmer frei war kam ich auf die Chirurgie das Zimmer war zwar ein 2 Bettzimmer aber extra gezahlt hätte ich dafür nicht. Als ich das erwähnte wurde ich auf die doch vorhandene Privatstation gelegt. Man meinte höflich das Zimmer wäre aber 10€ teurer . Lag aber locker in dem Rahmen den die Debeka übernimmt und hatte dann auch ein Bad. Ich wäre auch auf dem anderen geblieben aber eben nicht zu dem Preis. Das Zimmer auf der 4 hatte ich vorher gesehen und war mit dem auf der 1 identisch eher noch größer. Sonst muss man sich ein Bad und Wc auf dem Flur teilen. Das ist na ja . Sagen wir es so ich bin froh das ich privat versichert bin. Wobei ich wenn ich weiß das es mir hilft auch damit Leben kann. Bin im Nov in der Naturheilkunde auf Station 5. Ich wäre auch gekommen wenn die private das nicht übernommen hätte. Das Essen war Super und auch die Schwesten waren Super lieb obwohl sie die ganze Nacht einige schwer kranke Patienten hatten . Kein Neubau aber die Behandlung war für mich Super gut. Man hat mir geholfen alleine das zählt. Und die Zimmer auf der 1 lassen keine Wünsche offen. Und noch nirgends gab es so gutes Essen.

Gut aufgehoben, gut entspannt und viel gelernt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ausgezeichnete Küche für eine Klinik
Kontra:
Zimmersituation verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Rücken, Fibro,Psyche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Naturheilkundestation blankenstein:
Ein Klinikbereich, der nicht sehr modern ist.Zimmersituation verbesserungswürdig(2-3 Bettzimmer, ausser, man hat Glück, ein Einzelzimmer zu bekommen.Essen:Unglaublich gut, sehr appetitlich,vielfältig und qualitativ ausgezeichnet!!!Personal: sehr zugewandte und kompetente Pflegepersonen, Psychologe ok(zu wenig Termine)Ärzte:Zugewandt,freundlich, und kompetent,immer ansprechbar.(-Dr.Beer ausgezeichnet unbedingt Irisdiagnose machen)-Anwendungsbereich(Wasser/Physio etc.):Freundlich und kompetent.(Empfehle die Aqua-Gym.-(eider etwas kleines Schwimmbad)und die Licht- Therapie) Teinahme an Vorträgen (tee/ernährung/Psych.Stabilisierung,ist möglich)Umgebung: Landschaftlich sehr schön, Spaziergang-Möglichkeiten gut. Atmosphäre: Sehr entspannter Aufenthalt, vielNeues gelernt,jederzeit wieder.

1 Kommentar

Nell15 am 21.10.2013

Mit dem Zimmern haben Sie nur bedingt recht.
Ja es ist nicht mehr zeitgemäß ein Zimmer ohne Bad zu haben .
Aber mit Glück hat das mit einem 1 oder 2 Bettzimmer wenig zu tun denn das zahlt man extra. Entweder selber oder die PKV für die man ja auch jeden Monat seine Beiträge zahlt.
Ich habe in Essen mehrfach im 3 Bettzimmer gelegen und hätte die PKV nicht die Kostenzusage gegeben hätte ich mich weil Naturheilkunde immer diskussionswürdig ist auch mit dem 3 er Zimmer zufrieden geben müssen und es dann sehen müssen ob man mir das Tagegeld und die Pauschale zahlt . So aber habe ich das Geld in ein Einzelzimmer gesteckt. Und auch die 2 Bettzimmer auf der 5 sind sehr schick und auch dafür muss man kein Glück haben sondern zu zahlen . Das ist aber überall so nicht nur in Hattingen .
Aber Zimmer mit Bad auch wenn es vor dem Zimmer liegt wären heute schon angebracht.
Eine eigene Beurteilung kommt wenn mein Aufenthalt dann vorbei ist

akuter Herzinfarkt trotz eindeutigem EKG nicht erkannt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Beschreibung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine Beratung .)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab 6 Stunden lang keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein Facharzt über Stunden verfügbar)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
akuter Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Ablauf zunächst in Kurzform:

07:00 Uhr
Auftreten von Toraxschmerzen (Brustschmerzen) bei mir

07:30 Uhr
mit Rettungswagen und Notärztin zur Klinik Blankenstein

08:00 Uhr
Notfallambulanz Elisabeth Krankenhaus Blankenstein

08:16 Uhr
EKG lt. Krankenakte eindeutig ein ablaufender Herzinfarkt

09:56 Uhr
Blutentnahme u.a. auch für Troponintest lt. Privatabrechnung

16:00 Uhr
Visite lt. Privatabrechnung
( Oberärztin Kardiologie erkennt auf Grund des EKG von 08:16 Uhr sofort das Infarktgeschehen

17:08 Uhr
Blutentnahme u.a. auch für Troponintest lt. Privatabrechnung;
danach Überführung in das Elisabethkrankenhaus Essen

17:51 Uhr
Herzkatheter-Report Elisabethkrankenhaus Krankenhaus Essen bis 18:46 Uhr

17.55 Uhr
Jetzt erst Ausdruck der Ausdruck der Laborwerte / Troponin positiv / Ergebnis: 5,70 im Krankenhaus Blankenstein.

Zusammenfassend:
Die diensthabende Notärztin war nicht in der Lage ein EKG zu lesen, auf dem zweifelsfrei ein Herzinfarkt ablief. Auch auf meine Nachfrage und die meiner Angehörigen wurde trotz Verschlechterung meines Zustandes nur auf die 17 Uhr Visite verwiesen. Eine Fachärztin habe ich erst um 16 Uhr gesehen. Zum Glück hatte ich bis dahin ohne Behandlung überlebt.

gar nicht drin - gut oder schlecht ?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mit der Verwaltung !)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Histaminintoleranz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider komme ich nicht in den Genuß eines Aufenthalts in der
Klinik - weil erst die Klinik eine Kostenübernahmeerklärung
meiner PKV verlangte - die Anforderung aber eine Woche liegen ließ und erst auf mein energisches Drängen die Anfrage stellte.
(3 Tage bevor ich dorthin sollte !) Prompt wurde die Maßnahme
von meiner PKV abgelehnt mit dem Hinweis ich solle mehr
Unterlagen einreichen (Arztberichte usw.) - für die jetzt
keine Zeit mehr bleibt. Vielen Dank an das Sekretariat der
Abteilung !

Erstklassiges Ärzteteam - erstklassige Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der behandelnden Ärzte
Kontra:
sanitäre Anlagen, Baulärm
Krankheitsbild:
Pankreaskarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde im Dezember 2012 nach der klassischen Whipple Methode an Bauchspeicheldrüsenkrebs operiert - und das Dank des erfahrenen Spezialistenteams aus Bochum - sehr erfolgreich. Dennoch traten andere, schwere Beschwerden auf und ich kann ur sagen: Wir als Angehörige - nach einer solch drastischen Diagnose - als auch meine Mutter haben uns in Blankenstein immer sehr gut betreut gefühlt, sei es durch die behandelnden Ärzte, die immer für uns erreichbar waren und auch in kritischen Situationen ihr Bestes gegeben haben - als auch von dem größtenteils sehr kompetenten und freundlichen Pflegeteam! Sicher lassen die sanitäten Anlagen zu Wünschen übrig - aber ich bin sicher, dass im Zuge der Umbaumaßnahmen auch dort etwas passieren wird. Meine Mutter ist dort als Kassenpatient rund um die Uhr wie ein Erste-Klasse Patient behandelt worden, dank des hervorragenden Patienten-Managements gab es für alles Informationen, es gab eine ausführliche Ernährungsberatung, man kümmerte sich um die Unterbringung in der Reha, die Hilfsmittel für zuhause wurden direkt aus der Klinik bestellt, ich kann nur sagen - wir waren dort in den besten Händen und werden auch weiterhin dort hinfahren.

Horrortrip

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auf der Inneren unzufrieden, auf der Chirugie zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Nur 3 Infusionsständer auf der ganzen Inneren, Santitären Anlagen eine Zumutung
Krankheitsbild:
Erysipel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Ende November als Notfall in die Klinik eingewiesen und anfänglich war ich auch zufrieden.
Wurde in ein 2-Bett Zimmer gelegt, da die 3-Bett Zimmer belegt waren. Auf den 2-Bett Zimmer waren Toiletten und Duschen vorhanden.
Am 3. Tag der Behandlung, ich bekam "Retterspitz" Umschläge, kam nach dem aufwickeln der Umschläge der Schock.
Mein Bein war angeschwollen wie ein Luftballon und die Wade bedeckt mit einer riesen Blas die zum Teil aufgeplatz war und das Schienbein wies auch einige dicke aufgeplatzte Blasen auf.
Aus den Blasen lief Gewebsflüssigkeit aus.
Die Schwestern waren ratlos und wollten eine Wundschwaster fragen, die aber nie auftauchte.
Ich habe 14 Stunden mein Bein auf das Fussende gelegt, da ich das offene Bein nicht direkt ins Bett legen wollte. Ich habe immer wieder darum gebeten mein Bein zu verbinden, aber nichts geschah.
Bin dann um 22 Uhr mit den Nerven am Ende mit dem offenen Bein auf den Flur gehumpelt um jemanden zu finden der mir das Bein verbindet. Hatte große Angst vor Krankenhaus Keimen. Die Nachtschwester war entsetzt und hat mir sofort das Bein verbunden und dafür gesorgt das ich am anderen Tag einen Termin in der Ambulanz bekam, wo ich dann gut versorgt wurde.
Auf der Inneren waren auch nur 3 Infusionsständer (alt und gammelig) für die ganze Station vorhanden. Ich sollte alle 8 Std. meine Penicillin Infusionen bekommen, musste teilweise 3 Std warten, weil die Ständer besetzt waren.
Wurde dann auf Drängen der Chirurgen auf die Chirugie verlegt, wo mein Bein gut versorgt wurde. Ich wurde in ein 3-Bett Zimmer gelegt, das so eng war, das man mit dem Bettnachbarn Händchen halten konnte.
Zimmer ohne WC und die Waschgelegenheit reichte fast bis ins erste Bett.
Dann wurde eine alte Dame auf unser Zimmer gelegt, die schon 4 Tage in Quarantäne war und unter starkem Durchfall litt. Sie saß ständig auf dem Toilettenstuhl und musste sich entleeren. Eine Zumutung für die anderen Mitpatienten, abgesehen von den Keimen.
Ich habe ein Trauma!

Naturheilkunde -Abteilung Station 5

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1+ mit Sternchen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hatte immer Ansprechpartner)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
tolles Team, sehr Menschlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Allergie, Stoffwechselstöhrung, Lymphödem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abteilung für Naturheilkunde

1+ mit Sternchen!!!!!!!!!!!
Tolle Klinik, liebe Schwestern und Ärzte <<<< Klasse Team!!!!!!!

Komme wieder nächstes Jahr!!!!!!!!!!!!

Bin durch die super Behandlung und Betreuung den Rollator wieder los geworden

Chirurgie nein Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Sozialdienst)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Sozialdienst
Kontra:
Räumlichkeiten unmöglich, Personal überfordert
Krankheitsbild:
gebrochener Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag mit gebrochenem Fuß auf Station 2. Das Personal dort zeichnet sich durch große Unlust aus. Nur wenige Pfleger/innen waren freundlich. Nur wenig Hilfe oder Angebote zur Hilfe bei der Körperpflege. Toilettenstuhl bleibt zur Benutzung IM ZIMMER! Für den Pat. wie auch die Mitpatienten nicht angenehm. Man ließ die Badezimmertüre(gemeinschaftbad vom Flur aus einzusehen) offen, obwohl meine Mutter noch nicht mit der Versorgung ihres Stomas fertig war.
Mittagessen war kalt(Nur 1mal, ist aber 1mal zuviel)
Der Abstand zwischen zwei Betten beträgt ca 10 - 15 Zentimeter, da das Zimmer für 3 Betten viel zu klein ist.
Toll war auch, als meine Mutter auf ihren Gips-Sohlen-Schuh, den sie zum laufen brauch,t warten mußte, man konnte sich grad nicht kümmern, denn man hatte Urlaubsbesprechung!

"Gesundheitsreform Life/Kassenpatient pur"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nachfolgebehandlung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (mangelnde Verantwortung OA Hr. Drügh)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (bemühte Crew)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zuständigkeitsfrage)
Pro:
Kontra:
unakzeptables Verhalten vom Bereitschaftsarzt
Krankheitsbild:
Fraktur rechter Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Samstag, 29.09.2012 war ich in der Unfall-Ambulanz in Behandlung und anfangs sehr zufrieden. Mit meiner Wiederbestellung für Sonntagvormittag-wurden wir nach 3-stündiger vergeblicher Wartezeit (OA Hr. Drügh sollte Bereitschaft haben) der wohl andere sonntäglichen Pläne hatte-sind die wartenden Patienten von einer herbeigerufener Ärztin schnell "abgefertigt" worden. Am Montag war nun besagt OA anwesend, der nunmehr sich für meine Fraktur als für Nichtzuständig erklärte! Obwohl meine Stuation keinesfalls als "Lebensbedrohlich" gilt-ist mir eine solche "Behandlung" in diesem Hause über die vergangenen Jahre noch nicht wider-fahren. Kann man u.a. den Patienten sagen-wer wohl für eine weitere Versorgung/Nachbehandlung zuständig ist ???

immer wieder komme ich gerne in diese klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles außer
Kontra:
sanitären bereiche
Krankheitsbild:
polyneuropathie.polyatritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war im september 12 in der naturheilabteilung und war
sehr zufrieden.ärzte,pflegepersonal,essen und deren personal
lassen an nichts zweifeln,diese klinik wieder aufzusuchen.
leider sind die toiletten und duschen immer noch in einem
schlechten zustand.bei meinem aufenthalt ist dann noch eine
der zwei toiletten defekt gewesen und man mußte die oberen
toiletten benutzen.die 3bett zimmer sind nicht mehr standes-
gemäß.probleme gibt es,wenn zwei patienten schon länger
dort verweilen und ein dritter kommt hinzu.man kommt sich dann vor,wie das fünfte rad am wagen.ist mir passiert,obwohl ich ein anpassungsfähiger mensch bin!

Wohlfühlklinik trotz Krankheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2 Tage mit Verdacht auf Herzinfakt in der Klinik.Wurde maximal und sehr gut betreut.Ob Ärzte oder Pflegepersonal einfach super.Eine Klinik zu der man Vertrauen haben kann.

sehr gute Behandlung mit natürlichen Mitteln

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Naturheilkundeabteilung super
Kontra:
Krankheitsbild:
Lympfödem, und Astma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Abteilung für Naturheilkunde behandelt( es gibt leider keinen klinischen Fachbereich "Naturheilkunde", daher habe ich unter " Innere " eingegeben) .

Im Vergleich mit den anderen Krankenhäusern, wo ich behandelt wurde, war es super. Man kann gar nicht vergleichen.

Ärzte und Therapeuten waren sehr gut und sehr nett, sehr gutes Essen, schöner Blick aus dem Fenster ,schöne Natur.

hygiene - bewertung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wegen unzureichender sanitärsituation)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
ernährung, information
Kontra:
sanitäre situation
Krankheitsbild:
naturheilkunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

naturheilkunde-bereich:
briefkästen für bewertung völlig unzureichend, da defekt und keine zettel vorhanden.
sanitärmöglichkeiten (duschen + wc's für männer) in keiner weise mehr den aktuellen hygieneansprüchen entsprechend

Familieres Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr nette und kompetent Ärzte und Pfleger
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde im Dezember 2011 an der Leiste operiert. War sehr zufrieden mit den Äzten und Pflegepersonal. Ein sehr "familieres" Krankenhaus. Würde jederzeit wieder hingehen.

Katastrophale Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
unfreundliche Ärzte, schlechte Zimmer auf Niveau der 60er Jahre, überforderte Pfleger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmutter liegt nun nach 2010 schon zum zweiten Mal in dieser Klinik, obwohl wir uns geschworen hatten, dass sie dort nicht mehr hinkommt. Aber der Notarzt, der zu ihr ins Heim kam hat sie dort eingewiesen.

In beiden Fällen wurde sie wegen starken Herzrhythmusstörungen eingeliefert. Sie berichtete mir, dass ,trotzdem sie eine Pflegerin gebeten hat, ihr beim Gang zum WC zu helfen, sie einmal die Antwort bekäme, dass sie das auch selber könne! Ohne Rollator kann meine 91jährige Großmutter wohlgemerkt kaum gehen - und dann noch bei akuten Herzproblemen?!
Die WCs sind bei vielen Zimmern dieser Klinik nicht auf den Zimmern - nur wenige haben diesen "Luxus". In den meisten Fällen muß man sich eine Gemeinschaftstoilette der Station teilen - in Zeiten, in denen von mangelnder Hygiene und übergreifenden resistenten Keimen die Rede ist ein Unding!
Die Zimmer selber sind sehr eng und von mäßigem Komfort - Stand der 60ger Jahre.

Der Arzt, der meine Verwandte auf Station behandelt (in beiden Fällen) ist unhöflich und redet laut eigener Aussage nicht gern mit Angehörigen, da ihn das nur Zeit kostet. Fragt man doch mal nach, bekommt man erst mal eine Standpauke dazu und abschliessend wenig Auskunft (meine Großmutter versteht aufgrund ihres Alters und Zustands nicht mehr, was der Arzt ihr sagt, deshalb muß ein Verwandter unbedingt nachfragen...)

Bei der ersten Einlieferung, war ich in der Ambulanz mit anwesend und der dortige Arzt war auch nicht besser...Er bemühte sich zwar, aber ich hatte da Gefühl, dass der Patient eher eine Akte war, die abgearbeitet werden muss... Von menschlicher Nähe und Anteilnahme ist in dieser (christlichen) Klinik nichts zu spüren!

Bei der Entlassung des ersten Aufenthaltes sollte sie direkt in ein Heim (was auch von ihr gewünscht wurde). Der Sozialdienst (sehr herrisch und unangenehm) teilte uns mit sie würde zum Heim gebracht, wir könnten sie dort empfangen. Zum Gglück rief mich eine Zimmernachbarin meiner Großmutter an, dass sie nicht allein ins Heim fahren möchte: Als ich dort ankam sollte der Fahrdienst schon unterwegs sein, aber nichts war gepackt, meine Großmutter im Nachthemd noch im Bett! Also keinerlei Vorbereitung trotz Beteuerungen des Sozialdienstes.

Meiner Meinung nach ein katastrophales Haus!

unglaublich schlecht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
so gar nichts
Kontra:
Chaos,unfreundliches Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war dort zu einer Schmerztherapie auf der Station.Was dann passierte nach einem wahrscheinlich falschen Medikament ist unglaublich.Er wurde ohne uns zu informieren ins Koma gelegt und an die Lungenmaschine angeschlossen.Keiner kann mir sagen was passiert ist.So viele Verschiedene Aussagen und Lügen seitens der Ärzte haben wir noch nie erlebt.Wir haben Ihn verlegen lassen,wahrscheinlich zu spät. Dort wurde dann auch festgestellt das er Krankenhaus Keime hat,scheint Blankenstein nicht zu stören da wir keinen Mundschutz tragen mussten und auch noch ein anderer Patient auf dem Zimmer war.

Chaos ohne Ende.Und so unfreundlich und das auf der Intensivstation.




Personal- und Zeitmangel, mangelhafter Austausch von Informationen der Berufsgruppen untereinander, freches und abweisendes Verhalten der behandelnden Ärztin gegenüber Angehörigen, taktloses Verhalten der selben Ärztin gegenüber der Patientin, Ignorieren wichtiger Informationen.

Sehr herzliches und profesionelles Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zu jeder Zeit erhalten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle Hilfe)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal Gute Ärzte
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall abends auf die St.1 in die Klinik eingewiesen. Die Aufnahme und die Behandlung gingen sehr schnell und sehr profesionel. Die Ärzte und auch das Pflegepersonal haben sich sehr um mich bemüht, ich hatte immer das Gefühl gut aufgehoben zu sein. Gegen meine starken Schmerzen wurde mir immer schnell ein Medikament verabreicht.Nur durch die liebevolle Betreuung des Personals bin ich so gut durch die für mich schwere Zeit gekommen. Ich kann nur Positives über die Klink berichten!

Chaos

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau wurde mitte 2009 an einem Freitag nachmittag mit akuten Blinddarmbeschwerden in die Klinik überwiesen wobei die Ärzte gegen 17Uhr endschieden eine sofortige Operation auszuführen welches auch sofot geschah ! Als ich meine Frau gegen 20 Uhr auf Ihrem Zimmer besuchte hatte Sie schon ein komplettes Abendessen bekommen ????!!!!!! Auch am Samstag bekam Sie "normale" Mahlzeiten !! Als ich dann Sonntag nachmittags zufällig bei einer Visite dabei war und sie Ärztin ihr sagte sie dürfte jetzt wieder "richtig" essen hab ich (und meine Frau) die Ärztin erst ein mal gefragt ob das ein Witz ist da sie ja schon sofort nach der OP "normale" Mahlzeiten bekommen hat ! Die Ärztin schaute nur etwas "dumm" und ging !!! Soweit zur organisation dieser Klinik !!!

Dann heute noch mal ein Highlight !!!
Hatte mir eine (hab ich dann hinterher von meinem Hausarzt sagen lassen) Entzündung im unterem Rückenbereich . Nach einer schlaflosen und sehr schmerzhaften Nacht hat mich meine Frau heute morgen , nachdem ich vor Schmerzen fasst Ohnmächtig geworden bin in diese Klinik zur Ambulanten Notaufnahme gebracht (die Klinik ist nur 2km von uns entfernt) Nach Anmeldung und nur 10 min. warten kam ein Arzt ?? , der sich noch nicht einemal mit Namen vorstellte, und fragte was ich habe . Ich erklärte meine sehr starken Schmerzen und das ich nicht mehr alleine aus dem Bett gekommen bin ! Darauf die Antwort : ... und deswegen kommen Sie morgens um 7Uhr in die Ambulanz ??
Klasse !!! da fühlt man sich (noch dazu als Privatpatient) sofort gut aufgehoben !!! OK, nach einer Spritze mit ca. einstündiger Besserung , ab zum Hausarzt und da die richtige Diagnose mit Infusion . Alles wieder besser !
UND DAS NÄCHTE MAL FAHR ICH DANN LIEBER ETWAS WEITER IN EINE ANDERE KLINIK !!

Nach 2 wöchigem Aufenthalt endlich Schmerzfrei

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Im Speiseraum sollte der Ton der Angestellten gegenüber den Patienten mal überdacht werden , da er teilweise sehr rüde ist.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich für 2 Wochen stationär in der Klinik Blankenstein, Abteilung Naturheilkunde, in die ich von meinem Arzt aufgrund sehr starker , dauernder Schmerzen eingewiesen wurde.
Besonders zu erwähnen ist die kompetente Behandlung der Mediziner und die Freundlichkeit der Pflegekräfte. Der Patient wird als Ganzes gesehen, auf seine Lebensgewohnheiten wird eingegangen.
Krankengymnastik, Ernährungstherapie , Entspannungsverfahren und eine Atemtechnik, sowie auch das Gespräch mit den Ordnungstherapeuten haben mir geholfen mein Leben und den Tagesablauf neu zu strukturieren.
Ich bekam eine Behandlung mit Blutegeln, was sich positiv auf meinen Bluthochdruck und die starken Schmerzen in den Knien auswirkte, so daß ich nun weitgehend schmerzfrei bin.
Verschiedene Wickel und Auflagen bekamen mir ebenfalls gut.Alles wurde getan , um uns Patienten von dem Druck der starken Schmmerzen zu befreien. Dafür auch an dieser Stelle herzlichen Dank

nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
zügige Notfallaufnahme und Erstbehandlung
Kontra:
Umgangsformen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal- und Zeitmangel, mangelhafter Austausch von Informationen der Berufsgruppen untereinander, freches und abweisendes Verhalten der behandelnden Ärztin gegenüber Angehörigen, taktloses Verhalten der selben Ärztin gegenüber der Patientin, Ignorieren wichtiger Informationen, ungenügende Entlassungsvorbereitung, nicht zeitgemäße räumliche Ausstattung.

Total zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Zimmer,
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Frühjahr 2010 habe ich als Notfallpatient den Blinddarm rausoperiert bekommen. Die Aufnahme ging blitzschnell und auch die Fürsorge nach der Operation war vorbildlich.
Das Essen war sehr lecker-Tee und Wasser waren immer zu erhalten. Ich habe sogar mitten in der Nacht Tee bekommen.
Die Nachsorge war sehr lustig aber total in Ordnung.
Ich bin voll und ganz zufrieden.

Desinteressiertes Pflegepersonal macht gute OP Arbeit zunichte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (noch nie so enttäuscht worden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (vor der OP)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zögerliche medizinische Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gute OP Leistung
Kontra:
Kein Ernstnehmen der Angehörige, kein Mitgefühl
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 11.Sept.2007 wurde meinem 83- jährigen Vater in der Klinik Blankenstein ein neues Hüftgelenk eingesetzt. Nur am OP-Tag wurden einige Infussionen angelegt. Am nächsten Tag war mein Vater kaum ansprechbar, durcheinander und nicht in der Lage irgendetwas selbst zu machen. Trotzdem wurde ihm Trinken und die Medikamente nur auf den Nachttisch gestellt, egal ob er da heran kam oder nicht. Obwohl wir darauf aufmerksam machten reagierte das Pflegeprsonal nicht, man gab uns keine richtige Antwort.
Am 13.9.07 wurde sein Bauch kugelrund, am nächsten Tag noch runder und steinhart. Aber noch immer nahm man unsere
Hinweise mit einer grandiosen Ruhe entgegen. Die Tabletten standen auch wieder so auf dem Nachttisch herum.
Samstags dann hat man den Thrombosestrumpf mal gelüftet um mit Entsetzen festzustellen, das von der Wade bis zum Fuß fast alles Schwarz angelaufen war. Nun kam er in Blankenstein auf Intensiv, und nach drei Stunden war er in der Lage sogar zu sprechen. Muß Wohl doch mit am Flüssigkeitsmangel gelegen haben.
Als wir später nochmals hingingen, war er, ohne uns zu informieren nach Bochum ins Josefshospital gebracht worden, weil man staune, in Blankenstein keine Geräte vorhanden sind um die Gefäße zu untersuchen. Solange hat man damit gewartet. Na, so in zwei Stunden sollte er zurück gebracht werden, doch nach den zwei Stunden kam der Anruf aus Bochum, dass sofort notopriert werden muss, da eine Arterienverstopfung und ein Darmverschluss vorlagen.
Nur weil Blankenstein so lange zögerte liegt mein Vater heute noch im Krankenhaus. Auf Anraten des Arztes aus Bochum habe ich der Klinikleitung Blankenstein meine Sicht der Dinge geschildert, aber wen wundert es, natürlich keine Antwort erhalten.