Klinik Bavaria Kreischa

Talkback
Image

An der Wolfsschlucht 1-2
01731 Kreischa
Sachsen

138 von 260 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

263 Bewertungen

Sortierung
Filter

Bewertung

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz
Kontra:
Kommunikation/ Aufklärung
Krankheitsbild:
Zustand nach Koma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinische kopmpitenz sehr gut .
Aber die Komunukation zwischen Arzt und Patient/Angehörige ungenügend.
Um was zu erfahren (was gemacht wird und welche Erfolge oder Allgemeinzustand)musste man 100 mal Nachfragen selbst dann bekam man keine Folständigen Aussagen.
Für Patienten deren Angehörigen 100te km weg wohnen bekamen niemals eine Arzt zu Gesicht wenn sie kamen um Patienten zu besuchen und Arztgespräche zu führen.
Besuchstermine bekam auch sehr schlecht.

Besuchsverbot bei schwerkranken Patienten

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
siehe meinen Bericht
Krankheitsbild:
Corona
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe einen Freund, der an Corona sehr schwer erkrankt ist. In einer Uni-Klinik wurde er wieder nach etlichen Wochen in einen relativ guten Zustand gebracht, dank der Erlaubnis der Besuche der Ehefrau (zu jeder Zeit) und der Möglichkeit einer ständigen telefonischen Kontaktaufnahme, was durch die sehr liebenswürdige Hilfe des Personals möglich war. Man konnte zusehen, wie die Besuche und die Berührungen der Ehefrau nach wochenlangem Koma den Patienten half, wieder langsam zu gesunden. Nach Einlieferung in die Rehaklinik Kraischa konnte man zusehen, wie es dem Patienten Tag für Tag schlechter ging. Der Abbruch der täglichen Besuche seiner Ehefrau, die Berührungen, die Stimme und einfach ihre Anwesenheit wurden mit einem Schlag abgebrochen!!! Warum macht man das mit einem Patienten? Hat man in dieser Klinik noch nie etwas von psychischer und seelischer Unterstützung der Genesung und Heilung gehört? Für mich ist das eine seelische Folter des Patienten und des Partners. Es sollten sich mal die Chefärzte und Oberärzte der Klinik in die Lage des Patienten versetzen, der nach wochenlangem Koma wieder wach wird, nicht weiß, was los ist, sich nicht rühren kann, Ängste aussteht, weil er seine Angehörigen vermißt. Von heute auf morgen wurde der Kontakt mit seiner Ehefrau ohne Grund (ich bin selber Arzt und weiß, wovon ich rede) abgebrochen. Was geht im Kopf des Patienten vor, der bewegungslos 24 Stunden im Bett gefangen liegt und außer an die Decke starren nichts anderes kann? Der Patient ist nach über 2 Monaten sicher nicht mehr infektiös und man hätte ja bei Besuchen die Möglichkeit, Schutzmaßnahmen zu treffen, so wie es an der Uniklinik auch durchgeführt wurde. Man hat den Eindruck, dass die Uni-Ärzte, die oft als Schulmediziner beschimpft werden, hier auf der psychologischen Seiter schon viel weiter sind als hier in der Rehaklinik Kraischa. Ich bin entsetzt über die Vorgehensweise der Klinik bei notwendigen Besuchen.

Fehlendes WLAN in 2020?!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Teilweise keine Informationen zu Abläufen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Verwechselte Tagespläne)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein WLAN, keine Informationen zu möglichen weiteren Therapien/Aktivitäten)
Pro:
Gutes Ärzte und Pflegeteam
Kontra:
Fehlendes WLAN
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum Großteil freundliches Ärzte-& Pflegeteam. Der Austausch mit ausländischen Ärzten gestaltet sich manchmal leider etwas schwierig. Was auch dazu führte, das Tages und Behandlungspläne verwechselt wurden. Das Essen ist gut und vielseitig. Leider gibt es durch die momentan anhaltende Corona-Zeit keine Freizeitangebote, besonders an Feiertagen gestaltet sich dadurch keine Tagesstruktur und man ist sehr zurück gezogen, was sich aber nicht ändern lässt. Was aber absolut keineswegs Zeitgemäß ist und besonders in der momentanen Situation, wo lediglich nur 1x pro Woche von 1 Person für gerade mal 60 Minuten Besuch empfangen werden darf, dass im Klinikgelände und auf den Zimmern kein WLAN existiert. Die Möglichkeit, mit seinen Lieben in Verbindung zu bleiben und seine vertrauten Sozialkontakte über bspw. Videotelefonie zu pflegen und so ein Stück weit auch dem „Eingesperrtsein“ auf dem Klinikgelände zu entfliehen, wird durch fehlendes WLAN sehr erschwert. In der heutigen Zeit einfach undenkbar. Mag sein, dass nicht jeder Wert darauf legt, aber wenn man dann über mehrere Feiertage so abgeschottet und teilweise auch einsam ist, kann das für die Seele nicht unbedingt hilfreich sein.

1 Kommentar

Hanna096 am 01.06.2020

Leider in der Bewertung vergessen zu erwähnen. Die Dame am Empfang - absolut unmöglich und unfreundlich. Geht in meinen Augen gar nicht in solch einer Einrichtung!

Man darf keine Wunder erwarten, dann ist Hilfe möglich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hausgemachte Rückfälle für mich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Glaukom wurde bei mir mit Absicht verniedlicht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Gruppengespräche waren unkontrollierte Selbstläufer)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Terminänderung bis zu 4x pro Tag)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Reinigungskraft hat mit 1 Lappen WC+Tisch gesäubert)
Pro:
Organisation Freizeit und Essensverpflegung
Kontra:
Terminmanagement - Teilweise Termine in der Mittagspause
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor dem Corona-Virus 5 Wochen in Haus 4, was ich als negativ empfunden habe, das bei unserem Ausbruch der Grippe ganz viel Personal ausgefallen ist. Warum ist für solche Leute Grippeschutzimpfung nicht Pflicht. Natürlich war für mich die Reha-freie Woche Zeit zum Entspannen, aber eben ohne eine Behandlung. Verschenkte Woche. Negativ war (wie andere auch schon geschrieben haben) die Visite, man sitz an einem Runden Tisch mit CA und noch ganz vielen anderen Leuten und muss sich dumme Fragen gefallen lassen z.B. ob meine Frau Arbeit hat? Das geht eigentlich niemand was an. Und wehe du wirst irgendwie Krank, das die halbwegs genesenen Grippe Patienten heimgeschickt wurden ist ja irgendwie o.k. aber ich wurde massiv auf Zucker getestet und wenn mein Blutdruck nicht heruntergekommen wäre, hätte es für mich auch einen Abbruch gegeben.
Was am Ende noch total schade war, für die weitere Behandlung meiner Krankheit nach der Kur sollte ich mich selber um einen Psychologen Kümmern, das hat in den letzten 10 Jahren nicht geklappt die sind alle ausgebucht, da wäre es super gewesen, wenn so etwas nahtlos organisiert wäre. Ansonsten mir ging es eine Woche nach Kur Sehr gut, jetzt nicht mehr. Hervorzuheben ist sowohl das Küchenpersonal als auch das Essen. Das war Perfekt.

Danke auch in die Werkstatt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ruhig und besonnen
Kontra:
Wüsste nicht
Krankheitsbild:
Fett und unbeweglich mit Schlafproblemen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein tolles Team, wo ich mich während einer medizinisch-beruflichen Reha von den Folgen meines Schädelhirntrauma und 14Tagen Koma erholen und 30kg abnehmen konnte, weil mir Blutdrucksenker den Apetit verbesserten und die Gefäße im Hirn (also in den übriggebliebenen 80%) entlasteten. Das Personal und die Ärzte pflegten und kümmerten sich so gut, dass ich sie schon 3 Jahre vermisse und mich dahin zurückwünsche, weil ich als EURentner nur im Weg und lästig bin. Ich hoffe dass alle gesund durch diese belastende C...krise kommen.
Freundlichstes Dankeschön nochmal aus Teutschenthal

Behandlung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterkieferkarzinom/Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ist überschaubar, Behandlungsplan war ausgibig aufs Krankenbild des Patienten aufgesetzt worden, man musste nicht lange warten bei den Behandlungen

Danke!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ganz Vieles
Kontra:
die zugeteilte Psychologin
Krankheitsbild:
Ausgebranntsein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich an dieser Stelle bedanken bei allen Therapeuten, Ärzten und dem Küchen- und Servicepersonalfür 5 Wochen, in denen ich betreut wurde. Die Auszeit vom Alltag war dringend nötig und ich hatte optimale Erholungsbedingungen. Der einzige Wermutstropfen war meine meiner Bezugsgruppe zugeteilte Psychologin. Mag sein, dass ihre Jugend und Unerfahrenheit sie in einem starren Gerüst von Regeln und Gefühllosigkeit gefangenhielt. Schade, ich hatte mir so viel mehr von der Arbeit in der Bezugsgruppe versprochen. Sie haben mir nicht das Gefühl vermittelt, dass Ihr Beruf auch Ihre Berufung ist! Eine gute Psychologin sollte ab und zu ein nettes Wort parat haben und fühlen können, wenn es Patienten schlechtgeht. Künstliche Intelligenz kommt noch früh genug auf die Menschheit zu.
Danke, liebe Frau OÄ! Ihre liebenswürdige Art, Ihre Hilfe und Ihr Verständnis haben mir so gutgetan und waren Seelenmedizin.
Danke, liebe Schwester Y! Sie haben mir so viel Mut mit auf den Weg gegeben; ich werde Ihre lieben Ratschläge berücksichtigen.
Danke, liebe Frau Z! Schade, dass wir so wenig Zeit hatten - ich hätte Ihr Wissen zur Ernährung täglich aufsaugen wollen.
Danke, liebe AX! Ihr Lächeln und Ihre Freundlichkeit im Speisesaal, tagein und tagaus, ließen das ohnehin gute Essen noch genußvoller sein.
Ich werde diese wunderbare Ruhe, den herrlichen Kurpark, die noch saubere Luft und die vielen Freizeitangebote vermissen. DANKE!

1 Kommentar

Stuebi am 26.02.2020

Schade, dass nun im Text Namensabkürzungen verwendet wurden, die den Personen nicht mehr zuzuordnen sind. Man hätte zumindest den realen Anfangsbuchstaben der namen verwenden können. Das empfinde ich als Diskredidierung für die vielen Personen, die ich positiv genannt habe. Wovor hat denn die Klinik Angst?

Unwahrer Entlassungsbericht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Therapeuten, Verpflegung
Kontra:
Arroganter Chefarzt
Krankheitsbild:
Querschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einer Bandscheibenoperation mit inkompletten Querschnitt nach 6 Wochen Krankenhaus nach Kreischa in das Haus 5 verlegt. Dort verbrachte ich 3 Monate.
Der Umgang auf der Station war zum großen Teil gut. Klar war mal eine unfreundliche Schwester dabei, aber nach 6 Wochen Krankenhaus hab ich gelernt so etwas gelegentlich zu ignorieren.
Das Essen war wirklich gut.
Die Physiotherapie war wirklich gut. Die Therapeutin hat mich zum Glück nach einigen Wochen aus dem Rollstuhl geholt, so das ich kurze Strecken mit Unterarmstützen laufen kann.
Soweit, so gut... ABER...
Ich hatte eine Woche vor Entlassung mein Entlassungsgespräch mit meiner behandelnden Ärztin auf Station. Da wurde mein realer Zustand erörtert und im Entlassungsbericht festgehalten.
Als ich dann zu Hause nach 2 Wochen den Bericht per Post bekam, fiel ich aus allen Wolken.
Nach der behandelnden Ärztin geht der Bericht zum unterschreiben noch zum Chefarzt. DIESER hat mich während des gesamten Aufenthaltes 3 mal für maximal 5 Minuten bei seiner Express-Visite gesehen. DIESER hocharrogante Mensch hat den Bericht dahingehend geändert, dass ich als querschnittsgelähmter Mensch im Stehen... im Gehen... und im Sitzen Vollzeit arbeiten kann !!!
Da Frage ich mich allen Ernstes was das soll! Jede Behörde richtet sich jetzt erstmal nach seinem Bericht.
Widerspruch war auf Grund seiner Arroganz zwecklos. Ich könnte ja in einem Jahr ein neues Gutachten machen lassen.... so seine Antwort.
Wie mir meine Ärztin verriet, müsse man beim Rententräger möglichst positive Ergebnisse melden, um für das nächste Jahr ein größtmögliches Budget zu erhalten. KLASSE... das zu Lasten der Patienten!
Der gute Chefarzt klopft sich auf die Schulter und der Patient hat nur seinetwegen ein Haufen Problem mit den Behörden.
Nochmals.... vielen Dank Herr Doktor.
Ich wünsche Ihnen das gleiche Schicksal.

1 Kommentar

eric2020 am 13.02.2020

Hallo,

kannst du dich bitte mal über meine E-Mail Adresse [email protected] melden.

Danke dir.

Viele Grüße
Eric

Erfahrungsbericht

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Behandlung
Kontra:
individuelle psychologische Betreuung
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die medizinische Behandlung und therapeutische Behandlung ist sehr gut auf die entsprechende onkologische Vorerkrankung abgestimmt.
Bei der psychosozialen Betreuung besteht mehr Handlungsbedarf dort sollte der Patient besser oder überhaupt betreut werden. Ein zeitnahes individuelles psychosoziales Aufnahmegespräch würde dem Patienten definitiv mehr Mut für die anstehenden Behandlungen und den persönlichen Sinn und Erfolg vermitteln. die angebotenen Vorträge sind dafür allein zu unsensibel.Dem Leistungsdruck in der heutigen Gesellschaft geschuldet wäre es aus meiner Sicht sinnvoll im Rahmen von Reha bzw. AHB hier besonders diesen Aspekt zu fördern um die Behandlungserfolge und persönlichen Achtungserfolge in eine nach diesen Diagnosen ausgeprägtem psychischem Ausnahmezustand schnell zu überwinden. Gerade in der hektischen Zeit sollte hier von der Möglichkeit Gebrauch gemacht werden .
Da ich über die Feiertage in der Klinik war möchte ich aber unbedingt auf die wirklich gute Betreuung während dieser Zeit hinweisen.Kultur und Versorgung waren sehr gut.

Klinik ist nicht zu empfehlen

  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knochenbeschwerden und Lymphödem nach schwerer Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War eine Woche und drei Tage in dieser Klinik und bin froh das ich sie heute wieder verlasse. Es ist unvorstellbar mit welcher Inkompetenz hier mit den Patienten umgegangen wird, gerade in Bezug auf die Klinikleitung. Einzig und allein das Personal, also Schwestern, Küche und Rezeption sind positiv zu erwähnen! Habe auch den jungen Mann kennengelernt, welcher gleich wieder nach Hause geschickt wurde! Die DRV sollte hier wirklich ernsthaft überlegen diese Klinik zu überprüfen und von ihrer Liste zu streichen. Ich verlasse diese Klinik da man nicht in der Lage ist ein dauerhaftes Lymphödem entsprechend zu versorgen, Psychosomatik kann und möchte ich nicht einschätzen, da dies nicht mein Hauptproblem ist!

Chefarzt Problematik

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chefarzt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Haben nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal, Küche, Rezeption. Schwestern
Kontra:
Chefarzt
Krankheitsbild:
Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe meinen Sohn Dienstag Vormittag im Haus 4 abgegeben.
Komme selbst aus einem medizinischen Beruf. Habe viele Jahre als Abteilungsleiter im Reha Bereich gearbeitet. Bin jetzt 20 Jahre Selbstständig. Habe ca. 150000 Behandlungen durchgeführt,mit allen nur denkbaren Krankheitsbildern.
Aber so etwas, wie den dort zuständigen Chefarzt hat eine psychosomatische Klinik nicht verdient!
Unser erster Eindruck war gar nicht schlecht. Die Klinik hat sicherlich schon bessere Zeiten gesehen, aber ein gewisser familiärer Charm.
Die Dame an der Rezeption war sehr nett und zuvorkommend.
Wir haben mit einer Dame aus der Küche, gemeinsam schon das Essen für eine ganze Woche eingeloggt.
Ich war noch einige Stunden im Klinik Bereich um meinen Sohn das Einleben zu erleichtern. Auch Spaziergang zur Neuen Klinik, sehr schöner Bau
Dann Aufnahme bei den Schwestern (aller zuvorkommend und freundlich )Ich habe einige Zeit auf dem Gang verbracht und alle grüßten freundlich. Ich hatte ein sehr gutes Gefühl was den Aufenthalt meines Sohnes angeht.
Auch die Aufnahme Ärztin ist auf die noch zusätzlichen, sehr wesentlichen orthopädischen Bedürfnisse eingegangen.
Wenn da nicht dieser Chefarzt wäre, der eine Urin Probe höher bewertet als einen Menschen.
Man führt einen jungen Menschen, freundlich und nett, den wir sehr lieben, einen solchen "Menschen" zu und er schickt Ihn sofort nach Hause. Dieser Mann hat in meinen Augen den Titel Chefarzt nicht verdient. Jeder Mitarbeiter in diesem Haus tut mehr für die Patienten als dieser Mann!
Wir sind sehr traurig, dass keiner der Mitarbeiter die Chance hatte unseren Sohn richtig kennen zu lernen und ihm auf seinem weiteren Lebensweg zu helfen.
Gott sei Dank, hat er seine Familie.
Ich wünsche allen Menschen, die diese Worte lesen ein gesegnetes
Weihnachtsfest.
Hoffentlich geht es Ihnen nicht so wie uns.
Alles Gute

Sehr enttäuschend

  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Nicht behindertengerecht)
Pro:
Die Ärzte waren bemüht
Kontra:
Der Mensch mit seinem gesamten Krankheitsbild wird nicht berücksichtigt
Krankheitsbild:
Morbus Crohn mit Gelenkbeteiligung, Osteochondrose LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Motiviert wieder am Arbeitsmarkt eine Chance zu bekommen, habe ich die Reha, trotz akuter Krankheit, aufgesucht.
Leider hat sich mein Gesundheitszustand in den 6 Wochen sehr verschlechtert und ich habe die Klinik in einem sehr schlechten Gesundheitszustand verlassen. Da die Klinik ausschließlich den psychosomatischen Teil überprüft hat und dieser positiv bei mir war, sind alle weiteren Diagnosen nicht mit einbezogen worden. Der Mensch mit seiner gesamten Diagnostik wird hierbei nicht berücksichtigt was ich als sehr unmenschlich empfunden habe. Gesund und voll belastbar für den Arbeitsalltag bin ich entlassen worden, die Ärzte in meiner Heimatstadt haben mich sofort wieder krank geschrieben. Leider war die Zeit damit sehr kontraproduktiv für mich. Die angestrebte Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess mit Hilfe der Rentenversicherung ist somit gescheitert und wurde mir nicht gewährt. Also insgesamt leider eine große Zeitverschwendung von 6 Wochen.
Der Chefarzt hat innerhalb von 5 Minuten nach Aktenlage entschieden und ich hatte keine Möglichkeit eine vernünftiges Gespräch mit den nötigen Informationen zu führen.

Sehr schöne Klinik mit freundlichem kompetentem Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall Krebs
Erfahrungsbericht:

Da ich an Krebs erkrankt bin und mein Mann einen Schlaganfall erlitt, dürften wir nach vielen Anträgen usw hierher nach Kreischa . Wir waren, wegen der Schwere unserer Erkrankungen schon in einigen Einrichtungen- aber erst hier haben wir uns richtig wohlgefühlt. Es war wie Urlaub, verbunden mit Rehabilitation. Das gesamte Personal, ich nehme da niemanden aus, war freundlich , jeder hatte ein Lächeln übrig. Die Anwendungen waren fachlich auf jeden Patienten zugeschnitten.
Die bauliche Anlage mit dem Park ist wunderschön. Das Essen war vielfältig, gesund und lecker. Nun hoffen wir , dass wir im nächsten Jahr noch einmal zu Gast in der schönen Bavaria Klinik Kreischa sein können. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern, dass wir eine sooo schöne Zeit hatten und wünschen Ihnen alles Liebe !

Alles in allem Reha Ziel erreicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Teilweise sehr dunkle u kleine Zimmer)
Pro:
Physio und Ergotherapie/Ärzte
Kontra:
Altes Mobilar
Krankheitsbild:
Burn Out/ Angsterkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das 2te Mal in dieser Klinik....und das freiwillig;
Es war wieder sehr schön und vor allem erfolgreich.
Herauszuheben ist das wirklich grosszügige und vielfältige Freizeitangebot

Ich habe mich bestens erholt und würde auch ein 3tes Mal dorthin fahren.

Vielen Dank nochmal an die gesamte Belegschaft

Kompetent !

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle Ärzte und Therapeuten, viele Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten u.v.m.
Kontra:
Ganz klar.. des Essen !!!!
Krankheitsbild:
Div. schwere Krankheiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 9 Monate insgesamt in Intensivstation, Station 23, Station 33 und Klinik 1 verbracht.
Was ALLE Ärzte angeht, absolut kompetent, freundlich, nett, hilfsbereit... ein Segen. Ich für meinen Fall kann sagen, dasS Ärzte bei mir fast Unmenschliches getan haben, um mich dahin zu bringen wo ich jetzt bin.
Natürlich gilt das gleichermassen für das Pflegepersonal.. na ja ab und an stimmte die Chemie zwischen Schwestern und mir nicht so ganz.
Erwähnenswert sind ausserdem die "weltbesten" Physiotherapeuten, die ebenfalls Wahnsinnsarbeit an mir geleistet haben. Für jeden, der einen Physiotherapeuten
benötigt, wünsche ich eine solche Crew. Und selbstverständlich gehören auch die Ergotherapeuten, Sporttherapeuten bis hin zu psychologischen Therapeuten mit dazu.
ALLE diese tollen Menschen, haben mir nach einem sehr harten und steinigen Weg nach und nach "mein Leben" und meinen Lebenswillen zurückgegeben. Ich war ein ziemlich schlechter Patient in der Anfangszeit und niemand hatte es leicht mit mir, was sich Gott sei Dank nach und nach legte !
Der wirklich einzige Minuspunkt - zumindest für meinen Geschmack - war das ESSEN, teilweise No-Go.. aber ich hatte ja kaum eine Wahl.
Alles in allen kann ich diese Kliniken weiterempfehlen.
Nochmals, was die Behandlungen und Therapien angeht für mich nicht zu toppen !! Dazu kommt natürlich noch die ganze Ungebung, schlossähnkiches Ambiete, einfach herrlich.
Ich möchte hier noch einmal allen ein herzliches Dankeschön sagen und hoffe sehr, dass das auch bei den verschiedenen Stationen ankommt.

Für mich war es die Hölle

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sporttherapeuten,Lage der Klinik
Kontra:
Keine Empathie, Profitorientiert,der Mensch als Individuum zählt nicht,Haus 4 muss dringend überprüft werden
Krankheitsbild:
Psychosomatische Schmerzerkrsnkung ,Depression,Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Beurteilung meiner Arbeitsfähigkeit bzw Leistungsfähigkeit im haus 4 der Klinik Kreischa. Von Anfang an stand fest, dass ich in meinem Beruf als Krankenschwester wieder arbeiten sollte. Auf meine körperlichen Symptome bzw die Verschlechterung meines psychischen Zustandes wurde keine Rücksicht genommen. Es ging darum mich als vollschichtig arbeitsfähig zu entlassen. Ständig wechselnde Psychologen machten es für mich nicht einfacher. Da sich mein körperlicher Zustand verschlechterte wurde ich in die Notaufnahme nach Dresden Neustadt gefahren. Als ich dann der Verdacht nicht bestätigte wurde ich am darauffolgenden Wochenanfang wegen des Ausbruchs einer erneuten Erkrankung kurzfristig entlassen.
Da ich aus der Krankenpflege komme, hat mich entsetzt das trotz hohen Blutdruck die Schwestern es nicht für nötig hielten, zusätzliche Blutdruck Kontrollen durchzuführen. Einzige Ausnahme war die diensthabende Nachtschwester. Bis auf eine Ärztin, wurde ich von allen anderen nicht für voll genommen. Diese Klinik nennt sich Abteilung für Psychosomatik, ist aber meines Erachtens nicht in der Lage mit solchen Patienten empathisch umzugehen.
Letztendlich bin ich in einem schlechteren körperlichen wie seelischen Zustand wieder nach Hause gegangen.
Diese Klinik gehört dringend überprüft und zwar von neutralen Gutachtern und nicht von der Rentenversicherung.

Sehr empfehlenswerte Klinik mit Urlaubs Charakter

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: August 201   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Klinik, sehr professionelles Personal
Kontra:
Teilweise Doppelbelegung der Zimmer
Krankheitsbild:
Magenkrebs, Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vier Wochen Reha in Kreischa waren für mich ein voller Erfolg! Angefangen vom Abiente der Klinik, ist glaube kaum zu toppen. Meine Ankunft, physisch und psychisch ganz weit unten. Dank der sehr guten Ärzte und vor allem der sehr guten Therapeuten fahre ich nach vier Wochen körperlich und auch psychisch wieder fit nach Hause. Ganz besonders hervorzuheben ist die Ernährungsberatung! Ich habe schon viele gehabt, aber hier wurde ich sehr professionell und mit Sachverstand beraten und eingestellt.
Noch einmal vielen lieben Dank an die Frau Paul, ich glaube sie hat meinen zukünftigen Weg, was die Ernährung ohne Magen betrifft, geebnet!
Die Ärzte, sehr kompetent, die Aufnahme ca. eineinhalb Stunden, es wird jedes Problem besprochen und berücksichtigt. Mein Stationsarzt, Dr. Funke, schön sie kennengelernt zu haben, fachlich und vor allem menschlich nicht zu übertreffen. Der Urologe, Dr. Ebermeyer, Koryphäe auf seinem Gebiet, hat einem gezeigt was
nach Prostatakrebs wieder möglich ist.
Und absolut hervorzuheben ist das Essen. So eine Vielfalt und Geschmack, meine dritte Reha in eineinhalb Jahren, hab ich noch nicht erlebt. Auch ganz vielen lieben Dank an das gesamte Personal im Speisesaal, alle unheimlich nett, freundlich und hilfsbereit!
Ein Manko habe ich allerdings anzumerken, was mich selbst aber nicht betroffen hat. Eine Doppelbelegung der Zimmer ist heut zu Tage nicht mehr zeitgemäß. Eine gewisse Privatsphäre über diesem Zeitraum sollte schon bewahrt werden.
WLAN, okay sind in Sachsen, gab ja früher auch kein Westfernsehen. Lach!!!
Werde diese Klinik auf alle Fälle meinem Sozialdienst empfehlen!!!

Empfehlenswerte Klinik mit traumhaft schöner Anlage

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juli 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr zufrieden mit der Gesamtanlage -Zimmerausstattung zufrieden)
Pro:
Gute Therapiemöglichkeiten, Freundliche Mitarbeiter, bezaubernde außergewöhnliche Anlage
Kontra:
WLAN-Verfügbarkeit, EZ ist hier nicht Standard
Krankheitsbild:
Tibiakopfsplitterbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr zu empfehlen. Gute Therapiemaßnahmen, freundliches Personal in allen Bereichen. Sehr schönes Ambiente im Klinikbereich und in der gesamten außergewöhnlich schön gestalteten Anlage. Die Zimmer sind völlig in Ordnung. Kühlschrank und Safe ist vorhanden (das ist nicht in allen Kliniken der Fall) Natürlich hat die Zeit am Zimmermobiliar schon ihre Spuren hinterlassen, aber man sollte auch immer bedenken, dass man sich nicht in einem Ferienhotel befindet. Auch die kostenfreie Parkmöglichkeit finde ich sehr großzügig. Es wird sehr viel getan, dass sich Patienten auch außerhalb der Therapiezeiten wohl fühlen können und dies mit außerordentlichem Aufwand (Abendliche Veranstaltungen, Poolfest, sehr gute Ausflugsangebote zum günstigen Preis)
Ein großes Dankeschön an alle Therapeuten, der gesundheitliche Erfolg war spürbar, messbar und sehr positiv. Viele Hinweise kann man in seinen Alltag übernehmen. (Tipp: Tasche oder Beutel mitnehmen, für Therapielaken/Handtuch etc.)Das Essen schmeckt gut, man hat Wahl zwischen 2 Gerichten und zum Frühstück/Abend gibt es Auswahl am Buffett + sehr leckerer Suppe. Die Mitarbeiter im Speisesaal haben ein extra Lob wegen besonderer Freundlichkeit verdient! Wasserspender stehen zur Verfügung (Flasche mit in den Koffer packen oder eine am Kiosk erwerben!) Kritikpunkte gab es nur wegen der WLAN Verfügbarkeit (Internetempfang über Handy Vodafone keine Problem) und was ich als das A & O für Erholung und Genesung empfinde, ist, dass man ein Einzelzimmer bekommt. Ich hatte Glück, ansonsten wäre das der einzige große Nachteil den man in dieser Einrichtung nennen könnte.

Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Personal in allen Bereichen
Kontra:
Kein freies WLAN
Krankheitsbild:
Operation an der LWS Bandbreibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es Giebt nichts auszusetzen an der Klinik außer das es kein freies WLAN gibt (das sollte eigentlich Standard sein) ansonsten ist alles Top!

Immer wieder gern!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei den Ausflügen sollten Rollstuhlfahrer mehr integriert werden.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Physiotherapeuten gaben ihr bestes.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetentes freundliches Personal
Kontra:
kein WLAN
Krankheitsbild:
Amputation, gestörte Hormonfunktion, Rollstuhlfahrerin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Große klinik mit langen Wegen, der Zustand der Zimmer ist etwas abgewohnt, Safe und Kühlschrank sind vorhanden
Die Reinigung der Zimmer erfolgte regelmäßig.
Das Personal in der Klinik ist überaus freundlich und steht einem mit Rat und Tat zur Seite. Die Ärzte waren absolut kompetent und sind auf meine Behandlungswünsche gut eingegangen. Sie haben sich Zeit genommen und die Kommunikation war sehr angenehm. Man fühlte sich verstanden.
Die Therapeuten der Physiotherapie waren sehr einfühlsam und kompetent. Die Behandlungen zeigten ein breites Spektrum, sodass sich der Behandlungserfolg bald einstellte.
Auch das Servicepersonal im Küchenbereich war überaus freundlich. Bei Problemen mit dem Essen wurde schnell reagiert und eine Lösung gefunden.
Ich war vorher schon in Kreischa und auch diesmal bin ich wieder sehr begeistert von der Klinik. Kann ich nur wärmstens weiterempfehlen!
Ein Manko ist allerdings das fehlende WLAN - nicht mehr zeitgemäß!
Die Freizeitangebote waren recht vielfältig, leider immer in verschiedenen Kliniken. Für Rollstuhlfahrer waren die Ausflüge meist nicht geeignet - schade.

Klinik IV NEIN DANKE!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Küchenpersonal
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut nicht zu Empfehlen. Eine einzige Katastrophe. Der Chefarzt ist inkompetent und urteilt nur nach Aktenlage bzw. Laborwerte. Beim langweiligen vorstellen der Geschichte der Klinik durch den Chefarzt, erlitt eine Patientin einen Panikanfall. Er hat es nicht für nötig befunden ihr zu helfen. Wer durch die Rentenversicherung dort hin geschickt wird, sollte sich lieber eine andere Reha Klinik suchen.
FAZIT: Bavaria Klinik IV Kreischa,NEIN DANKE!

Immer wieder gern

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolles Kurheim)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles gut erklärt, tolle Informationen auch für zu Hause)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Möbel in den Zimmern müssten mal erneuert werden)
Pro:
Ambiente, Behandlungen, Ärzte, Küche
Kontra:
Reinigung
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Kurkklink sehr empfehlen, bin nach drei Wochen nur mit positiven Erinnerungen nach Hause gefahren...alles im allen sehr gut.

Sehr gute Rehaklinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
BSV HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen eines Bandscheibenvorfalls in der Halswirbelsäule war ich vom 16.5. bis 6.6. stationär in der Klinik I.
Ich fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben. Die Schwestern, meine behandelnde Ärztin (Frau Dr. Bietenbeck), meine Physiotherapeutin (Frau Jenkis) und sämtliches anderes Personal waren super freundlich, sehr kompetent und mir alle meine vielen Fragen geduldig beantwortet.
Ich konnte während der dreiwöchigen Reha meine zwei Schmerzmedikamente, welche ich dreimal täglich nehmen musste, komplett absetzen.
Die Motivation zusammen mit den Übungen, welche wir dort erlernt haben, machen es mir einfach zu Hause effektiv weiter zu trainieren.
Ein dickes fettes Lob an die Klinik.
Ich würde diese Klinik zu 100% weiter empfehlen.

Tolles Haus, tolle Mitarbeiter!!! - Sozialrechtliche Vorab-Aufklärung unzureichend!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
rundum zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung/Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war die Reha ein großer Gewinn. Ich habe viel Neues ausprobiert, was Körper und Seele entstressen kann - z.B. Duftöle, Jonglieren, Faszienmassage. Jetzt zu Hause führe ich einige Dinge weiter. Auch die Gruppen- Vorträge und Gesprächsübungen fand ich hilfreich und die Freizeitangebote sehr interessant ausgewählt. Mein Rehaziel war es, als körperlich behinderter Mensch, an der Arbeit weniger schnell zu erschöpfen und dazu hilfreiche Impulse zu bekommen. Zudem brauchte ich nach wiederholten Krankschreibungen wegen Überlastung eine aktivere Auszeit als den Rückzug zu Hause. Mein Ziel wurde sehr gut erreicht und wer mit ähnlichem Anliegen kommt wie ich, für den ist die medizinische Reha die richtige Hilfemaßnahme.

Für meine (Lern-)Erfahrungen in Kreischa bin ich sehr dankbar und möchte mich bei allen Mitarbeitern - von den fleißigen Schwestern/Pflegern über die rührige Reinigungsabteilung, die begabten Parkpfleger, die 24/7 besetzte Rezeption, die ansprechbaren Ärzte & Therapeuten, das umsichtige Küchenpersonal incl. der fachlich beeindruckenden Ernährungsberaterin,... - für ihren Dienst am Menschen bedanken. Der Chefarzt wurde zu meiner Visite vertreten, so kann ich dazu keine persönlichen Erfahrungen weiter geben. Ganz besonders danke ich meinen Mitpatienten, die mich so angenommen haben, wie ich bin.

zu den vielen Kritiken hier: Für Kritik am Klinikalltag gibt es wöchentlich eine Morgenrunde/"Meckerrunde" im Haus 4. Diese bei Bedarf unbedingt nutzen! Ansonsten rate ich dringend, sozialrechtliche Fragen (z.B. Stimmen meine Ziele für die Reha mit den Zielen meines Kostenträgers überein? Wer ist nach der Reha finanziell für mich zuständig?) bereits im Vorfeld zu Hause gründlich zu klären. Auch finde ich es wichtig, spätestens in der 3.-4. von 5 Wochen die Reha-Nachsorge (Psy-Rena, I-Rena oder T-Rena) beim Sozialarbeiter oder Psychologen anzusprechen.

P.S.: canislupus, sei gegrüßt!! :)

Intensivstationen Klinik 2

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, empathisch
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lab von November 2018 bis März 2019 in der Klinik 2. Die Intensivstationen 4W3, 4W5, 4W6, leisten großartige Arbeit. Das Pflegpersonal sowie auch die Ärzte sind freundlich und zuvorkommend. Nehmen sich viel Zeit für ihre Patienten und deren Angehörige, erklären Abläufe.

IMC Stationen Klinik 2

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag von November 2018 bis März 2019 in der Bavaria Klinik. Also ziemlich lange. ER pendelte zwischen den IMC Stationen und Intensivstationen hin und her. Schuld daran waren die IMC Stationen 5W6, 5W4 (Klinik 2) und wie sie alle heißen. Diese IMC Stationen sind in Sachen totaler Überforderung und kompletter Inkomptetenz seitens der Ärzte und des Pflegepersonals nicht mehr zu überbieten. Angefangen von der Bettpfanne zu bringen, was u.U.bis zu 45 Minuten dauern kann, bis zu fahrlässigen Pflegefehlern. Mein Vater war schwer krank, voll pflegebedürftig, lag mit Fieber im Bett, mit Sepsis ( welche nicht von den Pflegpersonal, Ärzte) erkannt wurde, das OP Hemd war klatsch nass geschwitzt,und offenem Fenster (im März) auf Nachfrage zum frisch machen beim Pflegepersonal (Pp) kam die Antwort das er abends frisch gebettet wird, es war nachmittags. Ich zog meinen Vater selber um und machte ihn frisch. Leider ist dies kein Einzelfall auf diesen IMC Stationen.Natürlich haben wir Zeiten des Pflegenotstandes, das rechtfertigt aber trotzdem nicht das so mit Hilfsbedürftigen Patienten umgegangen wird, das ist fahrlässige Körperverletzung. Auf Wünsche und Bedürfnisse wird überhaupt nicht eingegangen. Die Ärzte sind nicht besser, sie erkennen keine Sepsis, keinen vereiterte Eintrittsstelle durch beispielsweise einen vorübergehenden Herzschrittmacher, verlegen Patienten viel zu spät auf die Intensivstationen wenn sich der Allgemeinzustand verschlechtert. Die Intensivstationen auf der 4 (4W5, 4 W3, 4W6) kämpfen dann um das überleben der Patienten. Die Intensivstationen der 4 leisten großartige Arbeit. Aber die IMC Stationen sind das reinste Kasperle Theater. Hallo wacht auf! Ihr habt es mit Menschen zu tun und nicht mit Puppen!!!!

Gerne wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Komplette Personal jederzeit wirklich freundlich und ansprechbar
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende März für 3+1 Woche Patient in der Klinik Haus 4. Aufgrund der hier dargestellten Erfahrungsberichte bzgl. Haus 4 und damit verbundenen Rehaansatz kam ich mit gemischten Gefühlen dahin. Wurde aber vom 1. Tag an positiv überrascht. Ich besuchte die Klinik aufgrund von Schlafstörungen und arbeitsbedingter Belastung. Für mich ging es hauptsächlich darum, meine Akkus wieder aufzuladen. Dabei würde ich vollumfänglich unterstützt. Durch die äußert gründliche Erstuntersuchung meiner mir zugewiesenen Ärztinnen wurde noch einiges entdeckt, was behandlungsbedürftig war und was dann auch sogleich erfolgte. Dafür bin ich sehr dankbar. Der erstellte Behandlungsplan meiner Psychologin war allumfassend und auf meine Bedürfnisse bzgl. der Genessung zugeschnitten. Abschließend kann ich sagen, ich fühlte mich durch die Psychologin, Ärzte/Ärztinnen, Therapeuten/-innen und das Pflegepersonal aufs Beste betreut. Hierfür möchte ich meinen Dank aussprechen!

Haus und Ausstattung waren i.O. - alles Nötige ausreichend vorhanden. Sauberkeit 1A.
Küchenpersonal sehr nett. Essen gut und vielfältig.

Sollte wieder einmal Bedarf einer Reha bestehen, würde ich gerne wiederkommen!!!

Meine Meinung nach 5 Monaten Reha

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Schwestern, Pfleger, ...
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Rehabilitation nach Koma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom November 2018 bis zum Ende April 2019 in der Reha-Klinik in Kreischa (Klinik 2), erst dort auf der Intensivstation, dann auf der Reha-Station.
Die Ärzte waren sehr freundlich und schienen auch kompetent zu sein und immer bemüht, auf Wünsche und Fragen zu reagieren.
Die Schwestern und Pfleger waren, mit wenigen Ausnahmen, freundlich, zuvorkommend und auch sehr geduldig.
Die Therapeuten waren in der Ergo- wie auch in der Physiotherapie überdurchschnittlich kompetent und zusätzlich noch sehr motivierend, so dass ich dort sehr schnell auch sehr große Fortschritte machte.
Das Essen war, meiner Meinung nach, überdurchschnittlich gut und sehr abwechslungsreich, selbst die Vorsuppen waren sehr lecker; die Angestellten im Speisesaal waren sehr nett und halfen, wo sie konnten.
Auch die Angestellten in der Cafeteria und an der Rezeption waren mmer nett und hatten auch immer ein Lächeln parat.

Als einzig negatives kann ich nur die WLAN-Möglichkeiten nennen, die erstens etwas kosten und dann ( in der Klinik 2) nur in der Nähe der Rezeption oder an ein paar Plätzen in der Cafeteria nutzbar sind, ein flächendeckendes und, wenn möglich kostenloses WLAN wären in allen Bereichen und Stationen der Klinik wünschenswert.

Ich war mehr als zufrieden mit meinem Aufenthalt in der Reha-Klinik, würde IMMER wiederkommen und sie auch, aus voller Überzeugung, weiterempfehlen.

Was einige Menschen vergessen, ist, dass man gewillt sein muss, sich selbst einzubringen und, dass man selbst die größte Arbeit leisten muss, um die Reha mit einem erfolgreichen Abschluss zu krönen. Und, wenn man dazu nicht bereit ist, sollte man die Schuld nicht bei den Ärzten, Therapeuten oder Schwestern und Pflegern suchen!

Vielen Dank an ALLE Mitarbeiter der Klinik und viele liebe Grüße.

Kontraproduktive Rehabilitation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Horroraufenthalt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetente Bezugsärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitpatienten, Physiotherapeuten, Masseure, Sportangebote, Entspannungstechniken, Kulturprogamm
Kontra:
Bezugsärzte, Chefarzt, Berufspädagoge, einige Schwestern
Krankheitsbild:
Depression, Soziale Phobie, ävPS (ängstlich vermeidende Persönlichkeitsstörung)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die medizinisch-berufliche Rehabilitation sollte mir dabei helfen wieder beruflich ins Arbeitsleben einzusteigen. Das Ziel wurde nicht erreicht, jetzt werde ich eine EU-Rente beantragen müssen.

Außerdem musste ich stellvertretend den Chefarzt und damit die Klinik bei der Polizei Sachsen anzeigen, wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte und unterlassene Hilfeleistung.
Die Schwester hat sich Zugang in mein Zimmer verschafft, obwohl ich darum gebeten hatte, dass ich das ausdrücklich nicht möchte. Ich war im Bett, weil ich physisch wie psychisch nicht ganz fit war und mich daher regenerieren musste. Die Schwester hat mich aber trotzdem aus dem Bett und meinem Zimmer genötigt, welches ich nicht verlassen wollte und daher auch von innen abgeschlossen hatte.
Obwohl ich völlig instabil war und ihn, die anwesende Ärztin und Schwestern darauf hingewiesen hatte, dass es mir physisch wie psychisch nicht gut geht und ich daher für nichts garantieren könne, hat mich der Chefarzt entlassen.
Vor dem Klinikaufenthalt war ich gesundheitlich relativ stabil, jetzt hat sich meine Gesundheit entscheidend verschlechtert, ich kann keine Termine mehr wahrnehmen, mich nicht mehr bewerben und bin jetzt auch körperlich richtig krank geworden. Zwar habe ich mich nicht selbst verletzt, aber jetzt nach der "Reha" bin ich reif für die Psychiatrie und Medikamente. Bisher war ich weder auf die Psychiatrie noch Medikamente angewiesen.

Fazit meiner "Reha":
Meine Bezugsärzte haben den "Eid des Hippokrates" verletzt, mir geht es durch die Reha jetzt erst so richtig schlecht, vorher war ich relativ stabil.

Sonstige Pro und Contra:
Die Mitpatienten haben mir gut getan, die Physiotherapeuten bzw. Masseure waren hochgradig kompetent, auch die Sportangebote waren richtig gut, außerdem die kulturellen Veranstaltungen in der Woche und die Ausflüge am Wochenende. Die Klinik war angenehm "klein".
Die Küche hat mitunter nicht immer frisches Gemüse eingesetzt, es war oft verkocht und oft zu stark gesalzen.

1 Kommentar

topsecret am 28.03.2019

Die Inkompetenz der Ärzte kann ich nur bestätigen.
Laut Gutachten war ich fast kerngesund, mir wurde weder geglaubt noch geholfen.
Nun, ein halbes Jahr später wurde festgestellt das ich sehr schwer krank bin und zum Zeitpunkt meines Rehaaufenthaltes auch war. Mit der richtigen Behandlung dort wäre mir viel Leid und Schmerzen erspart geblieben.
Ich bin bereits dabei gegen die Klinik vor zu gehen. Dort hält man im übrigen jegliche Kommunikation für überflüssig.

Sehr gute Gesamtbilanz

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Über Architektur läßt sich streiten)
Pro:
Freundliches und zugewandtes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte nch einer Prostataoperation eine Anschlußbehandlung in der Bavaria-Klinik. Ärzte und Schwestern, sowie Therapiepersonal waren äußerst zugewandt und freundlich. Das ganze Therapieprogramm hat mir sehr gut getan und ich habe mich rundum erholt. Bis auf ein paar etwas unfreundliche Mitarbeiterinnen an der Rezeption kann ich nicht klagen. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen. Für eine Großküche war das Essen außergewöhnlich gut. Lediglich mein Badezimmer hätte eine etwas gründlichere Reinigung vertragen. Aber die Gesamtbilanz stimmt voll und ganz.

100% zufrieden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Narbenbruch mit Plastik Netz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt das 3x in Kreischa und wat wieder sehr zufrieden. Nach anderthalb Wochen ging es mir deutlich besser als vorher. Durch den gut abgestimmten Therapieplan hatte ich einen guten Ausgleich zwischen Therapie und Entspannung. Ich komme gerne wieder.

Immer wieder Kreischa

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ortopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte mein Reha.im Januar 2019 in der Klinik 1 in Kreischa. Diese Klinik kann man nur jedem weiter empfehlen. Ob Ärzte, Therapeuten und alle anderen Mitarbeiter im Haus waren einfach Spitze. Man fühlte sich dort gut aufgehoben und mit seinen vielen Problemen gut verstanden. Auch das kulturelle Angebot und die Ausflugsfahrten waren spitzenmäßig. Ich kann mich nochmals bei allen für die Mühe und Hilfe herzlichen bedanken.

Nur teilweise weiter zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Art und Weise der Behandlungen,Freundlichkeit
Kontra:
Allg.Ablauf,Wäschetausch,Behandlungsbeginn,WLAN nur bei Reception und das auch noch kostenpflichtig
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-alle Behandlungen(ca.80%)begannen 2-8mim zu spät.
- Bettwäsche wurde in 5 Wochen nur 2x gewechselt(und nur nach Aufforderung)
- Behandlung "Pflege"im Behandlungsplan ist nicht bekannt und wird auch nicht im Patientenzimmer durchgeführt
- WLAN nur an Reception möglich und das noch kostenpflichtig(das ist elektronisches Mittelalter)
-Arztvisite die 1.+2.Woche mit 2Std Verspätung(und das nur nach Aufforderung),2.+3.Woche durch anderen Stationsarzt sehr pünktlich

Eine gute wahl

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Information, Behandlung und Zuwendung sind beispielgebend
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Kleinhirninfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rund um sehr gute Betreuung

5 Wochen wie ein langer Urlaub!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
man lehrnt da viel und man bekommt da richtig Hilfe
Kontra:
6.30 Frühstück
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

5 Wochen in dieser wunderbaren Klinik waren wie Urlaub! Starkes Ärtzliches Team, kompetente Kollegen, fürsorgliches Personal und sehr leckeres und vielseitiges Essen!
Nutzung des wunderbaren Schwimmbades, der Sauna. Wunderbare gestaltung des Arbeits und Sportplanes!
ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt!
Mir ging es schon nach ein paar Wochen deutlich besser, ich habe viele gelernt, ausprobiert und konnte vieles Umsetzen im Leben. Wunderbare Psychologen und Oberärtze! Danke an das Team Prychosomatik!

Da war doch noch etwas…

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wo soll ich beginnen?
Kontra:
Vermeidbare Defizite, die zeitnah eine angemessene Beachtung finden sollten…
Krankheitsbild:
Zust. n. Tumor-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor einer stationären Rehabilitation recherchiert man i. d. R. über Angebote und Referenzen der einladenden Klinik. Deren Internetpräsenz überraschte mich zunächst auch angenehm. Da aber nicht immer alles Gold ist, was glänzt, wollte ich mir während meines Aufenthaltes selbst ein Bild davon machen…

Die Betreuung durch Ärzte, Pflegedienst und Therapeuten lässt ein positives Resümee zu, wobei ich die wenigen negativen Eindrücke einer mangelnden Tagesform auf beiden Seiten zuschreibe. Jedoch sollten für eine erfolgreiche Rehabilitation von Beginn an nicht nur die Überweisungsdiagnose(n), sondern fachgebietsübergreifend auch alle anderen „Nebenbaustellen“ eine Rolle spielen…

Mit der Verpflegung und den Leistungen des Küchen- und Servicepersonals bin ich ebenfalls zufrieden, da sämtliche Speisen geschmacklich gut waren und unter Berücksichtigung der hierfür verfügbaren Mittel weitestgehend appetitlich angerichtet wurden.
Veränderungspotential gibt es bei der Bestückung der Buffets, die zwar Angebote für Voll- und Schonkost, aber kaum Alternativen für Patienten mit diversen Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Gluten, Laktose etc.) in ausreichendem Umfang berücksichtigten.
Ferner vermittelt die Sammelbezeichnung „Teller lt. Menü“ bei der Menüauswahl am Terminal nicht gerade das Gefühl willkommen zu sein…

Abschließend noch ein paar Worte zur Unterbringung. Zwar sind Zimmer und Bäder verhältnismäßig komfortabel ausgestattet, jedoch machen bauliche Substanz und Inventar beim genaueren Hinsehen einen eher abgewohnten Eindruck, da Beschädigungen (Risse in Fliesen und Fugen, Wasserschäden an Holzelementen, abgeplatzte Farbe an Hilfsmitteln, beschädigte Ablaufabdeckung im Waschbecken, schwergängige Armaturen etc.) schon länger vernachlässigt wurden. Auch eine adäquat bepreiste WLAN-Verfügbarkeit im Zimmer und korrekte Beschilderung des Weges zu allen Abteilungen (z. B. Sozialdienst) sollte heutzutage nichts unmögliches mehr sein…

Danke für die großartige Unterstützung !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Allemenschen aus allen Professionen in der Klinik sind sehr,sehr freundlich und empathisch
Kontra:
Die Raümlichkeiten und vor allem Aufenthaltsräume sind renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Depressionn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Klinik habe ich trotz herrschenden (wie überall in der Pflege )Personalmangel nur freundliche Menschen erlebt. Ich wurde sehr in meiner Genessung sehr unterstützt ,habe sehr viel Hilfe bei der Selbstheilung erfahren. Viele unterschiedliche Aspekte wurden angesprochen und neue Anregungen gegeben. In der Physiotherapie mit vielfälltigen Sportangeboten und Entspannungsübungen zum Ausprobieren . Das Pflegepersonal war immer freundlich und geduldig.
Die Psychotherapeuten jederzeit ansprechbar.
Es gab viele gute Therapien ,die ich im Einzelnen gar nicht alle aufzählen kann.
Für mich war es ein großes Glück dort 5 Wochen bleiben zu dürfen und ich bin frohen Mutes und gestärkt nach Hause gefahren.

Nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Umfeld
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Familie 4 Wochen dort. Für Familie mit Kindern überhaupt nicht zu empfehlen. Der reinste horror. Im 2 Bett Zimmer mit 4 Personen. Da nur ein familienzimmer zur Verfügung steht. Angebote für Kinder NICHTS. Kein spielzimmer... Nichts. Im Speisesaal wurden wir darauf hingewiesen mit den Kindern leise zu sein. Haltet mal 3 Jährige kinder still. Katastrophe! Einige Schwestern in ebende 4 haben komplett ihren Beruf verfehlt. Unfreundlich und verhalten sich unmöglich den älteren Patienten gegenüber.
Freizeit schwimmen mit den Kids. Ist ein alter Bademeister da, bloß nicht eingehen. Dann darf man nicht mal reden drin, da es ihm Zu laut ist. ???????
Therapien waren sehr sehr gut. Da kann man sich nicht beschweren. Hut ab vor den ganzen Therapeuten.
Kindergarten für die Kinder, mega freundlich. Ein super liebes Team im Kinderland. Die wir alle vermissen werden.
Also ich komme mit meiner Familie nicht wieder.
Und empfehle dieses klinik niemanden.

Dankeschön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
BURN OUT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich dürfte vom 20.9. Bis 8.11.18 in der Reha Kreischa eine Rehabilitation im Haus 4 machen.
Ich bin mehr als zufrieden . Mir geht es deutlich besser.
Mein grosser Dank gilt dem gesamten Team vom Arzt bis zur Reinigung.
Meine Behandlungen haben mir sehr gut getan.
Ein besonderen Dank gilt meiner Therapeutin Frau o.p.s., OA Dr. Tei., Masseur Hr. Lu. , Sporttherapeutin Fr. Wü.
Auch danken möchte ich dem gesamten Team des Speisesaals und den Reinigungsfeen.

Ich hoffe alle Beteiligten wissen wen ich meine.
Eins möchte ich noch erwähnen an Alle, die dem nächst eine Reha antreten.
Macht mit....seit offen für Neues....

Vielen Dank nochmals.
Ihre dankbare Patientin Petra Do.

Sicher zu empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (individuelle Besonderheiten werden gut berücksichtigt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individueller Zuschnitt für die fachliche Betreuung, Möglichkeiten der begleitperson
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Akustikneurinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik überzeugt mit gut ausgebldeten fachlichen Personal. Als Patient fühlt man sich hier gut untergebracht und spürt die Sicherheit gute Unterstützung zu erhalten. Ich bekam ausreichende Antworten auf all meine Fragen. Das Freizeitangebot ist top, es werden alle Interessen angesprochen, so das jeder etwas findet. Ich werde diese Klinik gut in Erinnerung behalten und stets weiter empfehlen.

Wunderschöne empfehlenswerte Reha-Klinik!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtpaket sehr stimmig und positiv.
Kontra:
WLAN nicht in den Wohnbereichen verfügbar.
Krankheitsbild:
Hirninfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Bavaria-Klinik ist eine gut organisierte, gut ausgestattete, moderne und breit aufgestellte Klinik in wunderschöner Lage zwischen Obstplantagen in den Ausläufern des Osterzgebirges.

Ich habe das Betreuungspersonal und die Reinigungskräfte während meiner 6-wöchigen Rehabilitation immer nur freundlich, hilfsbereit, zuvorkommend und kompetent erlebt.

Genauso verhielt es sich mit dem ärztlichen und therapeutischen Personal.

Neben den vielfältigen therapeutischen Angeboten und Möglichkeiten, gibt es an allen 7 Wochentagen interessante kulturelle Angebote wie Filmvorführungen, Diavorträge, Musik oder Bastelabende. An den Wochenenden werden gut organisierte Ausfahrten und Besichtigungen kultureller Einrichtungen z.B. in Dresden angeboten.

Bei den Freizeitangebote fand ich für mich sehr hilfreich, dass ich die Trainingsgeräte unter Anleitung außerhalb der Therapie nutzen konnte und dass z.B. Tischtennis und Billard kostenlos genutzt werden konnte.

Die Verpflegung ist sehr vielseitig, abwechslungsreich und wohlschmeckend und das Buffet bietet zusätzlich immer frisches Obst und Gemüse, Suppen und Salate.

Für den Nachmittag, die Wochenenden oder bei Besuchsempfang steht eine zusätzliche Cafeteria mit einer riesigen Sonnenterasse zur Verfügung.

Die Umgebung bietet mit Ihrer Nähe zum Elbsandsteingebirge vor allem an den therapiefreien Wochenenden viele Ausflugsmöglichkeiten wie wandern, radfahren oder paddeln.
Aber auch die unmittelbare Klinikumgebung habe ich mir für schöne Wanderungen zwischen den Obstplantagen erschlossen.

Der Aufenthalt hier war für mich aus medizinischer Sicht erfolgreich und ich habe mich zu jedem Zeitpunkt aufgehoben und wohlgefühlt.
Ich kann diese Klinik nur empfehlen!

Das hätte nicht passieren dürfen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wegen der Verabreichung des falschen Verpflegung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keine Beratung statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Beim Blutziehen waren immer sehr viele Versuche notewendig.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neue schöne Klinik
Kontra:
Falsche Verpflegung für mich, hätte besondere Diät sein müssen
Krankheitsbild:
Krebs an der Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor reichlich 2 Jahren stellte man an einer meiner Nieren einen Tumor fest, der auch schnell in einem spezialisierten Krankenhaus durch die Entfernung der betreffenden Niere behandelt wurde. Noch im Krankenhaus kümmerte man sich um eine anschließende REHA Behandlung, sodass ich diese auch sehr schnell nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus in der Bavaria Klinik in Kreischa antreten konnte.
Ich habe ganz bewusst nicht sofort nach Beendigung der REHA eine Beurteilung zu diesem Aufenthalt geschrieben. Erst wenn ich den notwendigen Abstand gewonnen habe und das Leben gezeigt hat, dass diese REHA geeignet oder ungeeignet war, den Weg zurück in ein mehr oder weniger normales Leben zu bereiten, erst dann kann ich die REHA Behandlung beurteilen.
Die Lage der Bavaria Klinik ist sehr gut. Man kann in der freien Zeit Kreischa und seine schöne Umgebung erkunden. Die Klinik selbst ist ein imposanter Bau mit einem wunderschönen, ausgedehnten und gepflegten Park mit vielen Treppen und großen und Wasserspielen in der Mitte. Dieser ist ideal für Erholung aber auch die Ertüchtigung. In der Freizeit nutzte ich diesen Park mit den vielen Treppen für die Verbesserung meiner körperlichen Kondition und die schöne Umgebung für ausgedehnte Spaziergänge.

Die vielen verschiedenen physiotherapeutischen Übungen waren geeignet, die verlorene Kondition wieder aufzubessern. Die Behandlungen der Narbe und die dabei gegebenen Tipps waren mir auch sehr nützlich.
Die gehaltenen Vorträge fand ich nicht sehr effektiv, da nach meiner Meinung der Geräuschpegel und die daraus resultierenden Ablenkungen recht hoch waren.
Einen großen Vorwurf muss ich hier der Bavaria Klinik machen: Ich war dort nachdem mir im Krankenhaus eine Niere entnommen werden musste. Das bedeutet, dass nach der Operation nur noch die halbe Nierenleistung vorhanden ist und somit eine strenge Diät (purinarmes Essen) eingehalten werden. Das war mir bis dahin nicht bekannt und wurde mir auch nicht verabreicht. Es gab auch keine diesbezüglichen Schulungen, obwohl zur gleichen Zeit dort 5 – 10 weitere Patienten mit gleicher bzw. ähnlicher Operation da waren und ebenfalls hätten spezielles Essen bekommen müssen. Ohne diese strenge Diät kommt es zu Auswirkungen, wie man sie von der Gicht her kennt! Das hätte nicht passieren dürfen!

Kreischa war keine Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sozialdienst)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (dunkle Zimmer, im Speiseraum starke Geräuschkulisse)
Pro:
Küchen- und Servicepersonal, leider nur eine Ärztin
Kontra:
zentralistischer Führungsstil
Krankheitsbild:
Depression, Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei Ankunft in der psychosomatischen Klinik Kreischa, machte die Einrichtung auf mich einen düsteren Eindruck. Man bemerkte sofort, dass das Gebäude und das Mobiliar der Klinik sehr in die Jahre gekommen sind. Die Zimmer, Gänge usw. sind sehr dunkel. Tagsüber nur mit Licht, was der Stimmung der depressiven Patienten nicht gerade entgegenkommt.
Schon nach 1,5 Wochen fand die erste Chefarztvisite, die an einem runden Tisch, mit mehreren Ärzten, einer Schwester bzw. Praktikanten, statt. Ich wurde aufgefordert meinen Krankheitsverlauf darzulegen, wurde aber permanent vom CA unterbrochen. Nach ca. 5-6 min war die ganze Prozedur, bei der ausschließlich der CA sprach, zu Ende. Der Befund, nach dem ich nach meiner Zeit in der Reha entlassen werde, stand fest.
Bei der täglichen Meldung bei den Schwestern, wurde man zwar gefragt, wie es einem geht, aber letzten Endes hat dies niemanden interessiert. Bei Beschwerden wurde einem geraten sich hinzulegen, um zum nächsten Therapiepunkt wieder fit zu sein.
Bedauerlicherweise konnten mir die Psychologen nicht helfen. Sie verstanden zwar mein Problem, verwiesen aber immer wieder auf den bereits feststehenden Befund vom CA und teilten mir mit, meine Probleme mit meinem Psychologen am Heimatort zu klären.
Nach dieser Reha, die u.a. auch im med. Zentrum für Arbeit und Beruf stattfand, hat sich mein körperlicher und psychischer Zustand nicht verbessert, sondern wesentlich verschlechtert.

2 Kommentare

AutoAuto am 30.09.2018

Auch ich war in dieser Klink im Haus 4 untergebracht und habe nur schlechte Erfahrungen gemacht. Bei mir stand auch am Anfang schon fest was für die Rentenversicherung im Entlassungsbericht zu stehen hat. Auf gesicherte Diagnosen von meinen Ärzten sowie auf Gutachten wurde keine Rücksicht genommen. Mir ging es nach wenigen Tagen in diesem Haus 4 sehr viel schlechter. Die Klinik Bavaria-Kreischa / Abteilung Psychosomatik Haus 4 gehört überprüft.

  • Alle Kommentare anzeigen

Von einer kompetenten Reha kann keine Rede sein.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (völlig überfordert und inkompetent)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (überfordert,inkompetent. Überforderte Ärzte.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos ohne Ende)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sehr mangelhaft)
Pro:
Küchenpersonal höflich und geben sich Mühe.
Kontra:
inkompetente Ärzte.
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzstörung
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Bavaria in Kreischa wirbt mit schönen Bildern. Es gibt ja diese Klinik wirklich, diese befindet sich oben auf dem Berg ( Neubau). Patienten der Psychosomatik werden im Haus 4 untergebracht. Dies ist ein Altbau und kein Haus zum wohlfühlen. Freizeitangebote sehr mangelhaft. Schwimmbad befindet sich in der Klinik oben auf dem Berg und ist sehr klein.Raucher sind in der Klinik nicht willkommen, Rauchmöglichkeit außerhalb des Hauses möglich unter einem Partyzelt. bei Wind und Wetter. Auch das Personal hört überall mit. Vorsicht!!! auch Kamera auf dem Gelände. Therapie sehr mangelhaft,wenn überhaupt die richtige. Auf die Patienten wird nicht wirklich eingegangen,gesicherte Diagnosen werden ignoriert und spielen keine Rolle,es wird keine Rücksicht genommen. Arztbriefe werden nicht zur Kenntnis genommen.Es herrscht Chaos und Stress bei der Planung in der Klinik. Personal, Ärzte sind überfordert und wirken sehr eingeschüchtert.Was der Chefarzt sagt ist Gesetz,dies macht er auch dem Patienten so gegenüber klar. Der Chefarzt erfindet auch neue Diagnosen für seine Patienten.Bei meiner Aufnahme stellten die Ärzte fest dass ich nicht in der richtigen Reha sei, trotzdem musste ich dort bleiben. Die Entscheidung traf der Chefarzt. In den wenigen Tagen dort wurde ich massiv unter Druck gesetzt,mein Gesundheitszustand verschlechterte sich immer mehr.Schließlich musste die Reha abgebrochen werden und ich musste ins Krankenhaus. Das kommt davon wenn gesicherte Diagnosen von Ärzen ignoriert werden und der Patient unter Druck gesetzt wird und noch zusätzlich in der falschen Reha untergebracht wird. Jetzt kommt noch die Krönung!!! Als nicht Reha-fähig und krank wurde ich aus dieser Reha entlassen. Arbeitsunfähig bin ich seit ca.3 Jahren,habe eine Behinderung von 80% und dazu die Pflegestufe 1. Nach Einschätzung der Klinik könne ich aber wieder als Montagearbeiter in 3 Schichten arbeiten können.Dies widerspricht allen Gutachten sowie gesicherten Diagnosen.

Einmal und nicht wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Park, Oberärzte,Küchenpersonal
Kontra:
KneippBad, Chefarzt, Ausstattung,
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich 5 Wochen in dieser Klinik. Vom ersten Schreck ( Klinik wirkte bereits von außen sehr schäbig und düster) noch nicht ganz erholt traf mich beim Betreten meines Zimmers gleich der nächste.Das Mobiliar hatte leider Sperrmüll - Charme...sehr abgewohnt und schäbig.Auch die fleckige Auslegware ist schon längst nicht mehr zeitgemäß.Die meisten Zimmer sind absolut winzig und erdrücken einen.
Unterm Dach befinden sich einige Hornissennester, trotz Meldung fühlte sich keiner dafür zuständig.Das Aussengelände hat schönen,alten Baumbestand,jedoch das Kneipp Becken ist nicht nutzbar und verfällt.
Ein großes Lob an das Küchenpersonal, hier wurde sich richtig viel Mühe gegeben!
Die Oberärzte sind sehr nett und einfühlsam,jedoch nutzt das nur wenig da diese über keinerlei Entscheidungsgewalt verfügen.Sämtliche Entscheidungen trifft der Chefarzt ,bereits zu Beginn der Reha ,nach Aktenlage und ohne die Patienten näher zu kennen. Diesem Umstand ist es geschuldet das der Patient während dem Aufenthalt ständig mit einem auf und ab der Aussagen der Ärzte konfrontiert wird. Und wehe dem es gibt noch andere Beschwerden, wie etwa körperliche, diese werden schlichtweg einfach abgebügelt.
Einzel Behandlung in der Physiotherapie gibt es nur selten und wenn stark verkürzt...
Der soziale Dienst bewies wenig Kompetenz und Engagement um zu beraten und zu unterstützen.
Ein großes Lob an die tolle Sporttherapeutin,immer einen flotten Spruch auf den Lippen...
Dieser Klinikaufenthalt hat mir leider gar nichts gebracht und meine körperlichen Beschwerden verstärkt.
Ausflüge werden angeboten , ohne eigenes Auto ist man leider sonst völlig aufgeschmissen.

1 Kommentar

topsecret am 03.11.2018

Update nach Erhalt des Reha Berichtes:
Ich kann nur jedem empfehlen sich hier nicht zu öffnen oder den Ärzten und Psychologen zu vertrauen! Nachdem ich heute auch den Abschlussbericht (30 Seiten) durchgelesen habe bin ich völlig entsetzt. Sämtliche private Schilderungen von mir wurden verdreht und aus dem Zusammenhang gegen mich verwendet oder angezweifelt!Dafür vielen Dank dem Team der Oberärzte und Psychologen.
Alle dort erhobenen und mit mir abgesprochenen Abschluss Befunde wurden nun negiert und zu meinem Nachteil verändert.

Zu empfehlen!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgang miteinander
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte drei Wochen anlässlich einer Anschlussheilbehandlung stationär in der Klinik I in Kreischa. Hier pflegt man ein angenehmes, freundliches Miteinander, ganz gleich, ob man mit den Therapeuten, Ärzten oder anderem Personal in Kontakt kommt.

Die Ärzte und Therapeuten gehen meiner Meinung nach gut auf die eigenen Wünsche und Bedürfnisse ein - Maß aller Dinge sind dabei der eigene Wille und Fleiß, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Quantität und Qualität der Anwendungen sind gut, wenn auch nicht jeder Vortrag etwas für einen selbst ist.

Ich kann den Aufenthalt weiterempfehlen, mir hat er sehr auf dem Weg zurück in den Alltag geholfen.

Verbesserungswürdig: WLAN, Reinigung des Badezimmers, Mitspracherecht des Patienten beim Therapieplan in Hinblick auf Wahlveranstaltungen und freiwillige Vertiefungen für Ernährung, mediz. Vorträge, Stressbewältigung, Entspannung.

Erholung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Reinigungspersonal, Parkanlage
Kontra:
ständiger Wechsel Ärzte und Therapeuten, Haus i und Aufentshaltsraum
Krankheitsbild:
Angst-und Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen statt 5 Wochen dort.Verlängerung bekommen. Während meiner Zeit dort, hatte ich 5 verschiedene Ärzte und 4 Therapeuten als Ansprechpartner.Fühlte mich wie auf dem Abstellgleis. Wer gerade mal da ist, spricht mir ihr. Jedes mal musste ich von neuem anfangen. Für Angst-und Panikpatienten eher wenig Therapien.Habe es letztendlich für mich als Erholung und Abschalten abgehakt. Die Zimmer sind ausreichend. Aber der Aufentshaltraum für alle .. ein No-Go. Das Nebengebäude, wo auch Therapien stattfinden, naja .. Zwei Personen welche leider erst später für mich zur Verfügung standen ( leider darf ich keine Namen nennen) haben mir in den letzten 2 Wochen mehr geholfen, als die ganzen 5 Wochen vorher die anderen. Wie gesagt, habe es als Erholung abgehakt Hilfe eher weniger. Essen war sehr gut. Reinigungspersonal *Daumenistoben* einfach Top.

Schöne Reha in Kreischa

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann Klinik nur weiterempfehlen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Möglichkeiten!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wurde gut psychiatrisch betreut.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ausdruck des Therapieplans gewöhnungsbedürftig.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein schönerer Aufenthaltsbereich wäre wünschenswert.)
Pro:
Schön im grünen gepflegten Park gelegen
Kontra:
Wetter war zu heiß
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe relativ kurzfristig von der Rentenversicherung eine Kur in Kreischa genehmigt bekommen.
Kannte die Ecke vorher nicht und war gespannt, was mich erwartet.
Es war zunächst nicht ganz klar, welche Klinik in Kreischa die richtige war, habe dann die im Tal jedoch mit Autoselbstanreise gefunden.
Parkplatz wird von der Klinik gestellt und kostet nichts, prima.
Rezeption war da, Hilfe bekam ich von den Schwestern, die mir alles erklärten und später noch von schon anwesenden Mitpatienten.
Die schöne Lage begreift man erst nach dem ersten Spaziergang durch den Park und das anliegende Wäldchen. Alles hübsch und sicher.
Einen Therapieplan bekam ich gleich, ging aber erst einmal nur übe 2 Tage, der endgültige ändert sich dann nocheinmal.
Die Angebote kannte ich von der vorherigen Reha woanders, nur die freiwilligen Mittagsangebote kannte ich noch nicht und habe mich da systematisch durchprobiert und viel Schönes gefunden.
Das Publikum der Mitpatienten ist gemischt, deutlich mehr Frauen als Männer und meistens aus Angestelltenberufen.
Einige waren von der Rentenversicherung wohl zwangsgeschickt worden und waren entsprechend drauf.
Auch das kannte ich schon.
Die Therapien finden fast alle vor Ort im Tal statt bzw. gegenüber in der Turnhalle, selten auch in der obigen Klinik auf dem Berg.
Die Klinik unten im Tal ist klein, überschaubar und fast familiär, dort war ich auch und fast alle Psychopatienten, nur einige waren oben in der Klinik untergebracht.
Ich hatte das Auto dabei und war entsprechend mobil, eine Bushaltestelle nach Dresden ist direkt vor der Tür und war eine gute Alternative.
Mir hat es in Kreischa noch besser als zur letzten Reha gefallen, das lag vor allen an den doch netten Mitpatienten und dem fast ausnahmslos freundlichen und zuvorkommenden Personal der Klinik.
Auch das Kantinenessen war besser.
Also wer es ruhiger, etwas ländlicher will und dennoch in der Nähe einer großen Stadt zum Shoppen und Stadtbummeln will, für den kann ich Kreischa nur empfehlen.

Gute Fachklinik für eine Anschlußheilbehandlung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal
Kontra:
Kein kostenloses WLAN Netz
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung in der Onkologie ist sehr gut. Ärzte gehen auf die Erkrankung ein und erklären mit viel Geduld alle anfallenden Fragen. Sie nehmen sich richtig Zeit für den Patienten.Therapiepläne werden nach Zustand kompetent erstellt und besprochen.
Bei dem Pflegepersonal ist es genauso. Anliegen der Patienten werden sofort erledigt bzw. eine unkomplizierte Lösung gesucht und gefunden. Der Patient steht hier im Vordergrund und wird immer freundlich behandelt.
Die Therapeuten sind fachlich und menschlich sehr gut. Auch diese gehen auf die Patienten ein und tun alles um die Genesung voran zu bringen.
So könnte man noch viele weitere positive Aspekte für die Klinik aufzählen.

Leider gibt es aber auch ein paar kleine Mängel die vielleicht abgestellt / geändert werden könnten um alles perfekt zu Gestalten.
Es ist nicht verständlich das in der heutigen Zeit die W-LAN Nutzung nur gegen Gebühr möglich ist! Mindestens im Bereich der Rezeption und der Cafeteria sollte das angeboten werden.
Die Handtücher werden leider nur 2x wöchentlich gewechselt. Die Bettwäsche wurde nach 2 Wochen das erste mal getauscht und das Behandlungslaken nicht einmal in 3 Wochen.
Die Abflüsse in den Zimmerbädern sollten öfter gereinigt/gespült werden. Ohne offene Fenster hat man ständig eine Geruchsbelästigung.

Allgemein & hilfsbereit

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (mehr Therapien)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
stehen mit allem zur Verfügung
Kontra:
man mus um Behandlungen immer nachfragen
Krankheitsbild:
Transplantation Niere und Nephrologe auch Urologie ist bekannt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erst einmal ist die Abteilung für Nephrologie sehr nett und hilfsbereit. Sie erklären und zeigen Dir auch einige Sachen auf.
Das Servicepersonal ist auch sehr nett und auch hilfsbereit.
Ernährungsberatung zeigt nochmal alles was ein Transplantierter Patient zu beachten hat,u.a. Kaimarm leben.

Allgemein kann und darf ich die Klinik sehr ans herz legen denn sie ist auch sehr gut gelegen.Haben auch einen eigenen Fahrdienst der bis in die Stadt rein/-und rausfährt.

Therapie top - Beratung Sozialdienst flop

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Gilt nur für ärztl. und therapeut. Beratung, nicht für Sozialdienst)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie, ärztl. Betreuung und Pflege
Kontra:
Beratung Sozialdienst
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war nach einem schweren Schlaganfall (halbseitige Lähmung, schwere Aphasie) von Anfang 06/2017 bis Anfang 08/2017 zur Reha in Kreischa (Klinik II, Station 32 b). Seitens der Klinik wurde mir die Möglichkeit gegeben, meine Mutter für drei aufeinander folgende Tage bei Ihren Therapien zu begleiten. Das eröffnete mir einen sehr viel aufschlussreicheren Blick auf das Krankheitsbild und auf den Inhalt der Therapien. Die Therapien waren nach meinem Eindruck straff getaktet, umfassend und es wurde penibel auf die pünktliche Durchführung geachtet. Das Verhalten von Ärzten, Pflegepersonal und Therapeuten war in jeder Hinsicht einwandfrei. Zwar stammen einige Mitarbeiter nicht aus Deutschland und sprechen mit Akzent. Soweit ich es beurteilen kann, hat dies jedoch keinerlei Auswirkungen auf die fachliche Qualifikation bzw. auf deren Auftreten. Im Laufe der Reha haben sich aus meiner Sicht erstaunliche und im Vorfeld kaum vorstellbare Fortschritte ergeben.

Im krassen Gegensatz dazu waren jedoch meine Erfahrungen mit dem Sozialdienst der Klinik II. Aufgrund des nach Reha-Abschluss weiterhin verbliebenen körperlichen Handicaps war es leider nicht möglich, dass meine Mutter weiter zu Hause wohnen konnte. Wir standen deshalb kurzfristig vor der schweren Aufgabe, einen Pflegeheimplatz organisieren zu müssen. Die Mitarbeiterin des Sozialdienstes "versorgte" uns dabei mit vollkommen unsinnigen Informationen (nachdrücklicher Vorschlag: Tagespflege trotz Bedarf vollstationärer Pflege). Der traurige Gipfel bestand darin, dass die Sozialdienst-Mitarbeiterin den Tag des Transportes ins Pflegeheim eigenmächtig und ausdrücklich entgegen den Abstimmungen mit den Angehörigen änderte. Soviel Unvermögen ist mir in meinem Leben bislang nur selten begegnet.

Fazit:
Therapie, ärztl. Betreuung und Pflege => absolut top
Beratung Sozialdienst => absolut erschreckend

Beste Anschlussheilbehandlung nach OP

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, Kompetent und zielführend!
Kontra:
Berge und Täler nur ohne elektrischen Rollstuhl bezwingaber.
Krankheitsbild:
Prostata-Karzenom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Ablauf der Behandlungen ist kompetent geplant. Es gab keine Ausfälle der Behandlungen.

Die medizinische Betreuung in der Station Onkologie sowie in der Urologie war sehr patientenorientiert und berücksichtigte meine Interessen und Ziele.

Das Essen war vielseitig. Es hat mir jederzeit geschmeckt. Vorssuppe, Hauptgericht, Nachspeise, Salate. Alles konnte ich nicht verspeisen, die Auswahl war riesig.

Abends ab 19:00 fast jeden Abend kostenloses Abendprogramm von einer Stunde. An Sa, So, Feiertagen angebotene Ausflüge für kleines Geld. Alles um von den Sorgen der eigenen Situation abzulenken und das schöne im Leben zu entdecken, um weiterzuleben!

1 Kommentar

Dr.Meineid am 24.07.2018

‘Beste Anschlussheilbehandlung nach OP‘...woher wissen Sie, dass das die ‘Beste Anschlussheilbehandlung nach OP‘ ist? Sie kennen sich also mit den ‘Anschlussheilbehandlungen‘ aus?
‘Der Ablauf der Behandlungen ist kompetent geplant.‘...Wie haben Sie das bemerkt? Haben Sie davon Ahnung?
‘Die medizinische Betreuung in der Station Onkologie sowie in der Urologie war sehr patientenorientiert und berücksichtigte meine Interessen und Ziele.‘...Welche Interessen und Ziele haben Sie denn?
‘Kontra:Berge und Täler nur ohne elektrischen Rollstuhl bezwingaber.‘...also sind Berge und Täler für Rollstuhlfahrer tabu? Wieviel Berge und Täler haben Sie denn da gesehen und wollten Sie bezwingen?

Super hier

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Reinigung der Zimmer ist nicht in Ordnung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat unseren Erwartungen voll entsprochen. Wir werden bei der nächsten Reha wieder dort hin fahren. Es gibt leider auch einiges negative zu sagen, es wäre angebracht an den Fenstern statt Gardinen und Vorhänge aussenjalousinen anzubringen denn die halten die waerme besser ab. Die Reinigung der Zimmer ist nicht in Ordnung, es wird husch husch gemacht, staubwischen Fehlanzeige es liegen zwischen den Heizkörperrohren salzstangen in Spinnweben eingebettet. Ansonsten ist es sehr schön auch das Umfeld. Danke an alle. Vom Empfang bis zum Pflegepersonal und aerzten.

Meine Reha in Kreischa

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Ohrspeicheldrüsen Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man fühlt sich wohl in der Klinik man wird nach seinen Bedürfnissen behandelt und die Therapie ist individuell auf jeden Patienten speziell zugeschnitten. Die Ärztliche Betreuung ist auch Fachlich und Menschlich sehr gut. Die Verpflegung ist sehr Gut und Reichlich schmeckt alles super. Die Sauberkeit ist auch sehr gut es giebt nichts auszusetzen.

Sehr empfehlenswerte Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapieangebot, med.Betreuung und Beratung, Freundlichkeit des gesamten Klinikpersonals
Kontra:
kein WLAN in den Pat.zimmern
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin äußerst positiv überrascht von dieser Reha-Klinik. Angefangen von dem sehr freundlichen Empfang über äußerst nette und kompetente Beratungen, kleine Wünsche wurden sofort umgesetzt und das Therapieangebot lässt keine Wünsche offen. Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben und werde die Bavaria Klinik Kreischa weiter empfehlen.

Mit der Bavaria Klinik ins Leben zurück

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit Nierenversagen nach langjähriger Nierenerkrankung, Langzeitbeatmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Lebensgefährte war von Mai bis Oktober 2017 in der Bavaria Klinik. Die ersten Wochen auf der Intensivstation, der 2 W6, dann auf verschiedenen Übergangsstationen und zuletzt auf der neurologischen Rehabilitation. Er selbst, wie auch ich waren sehr zufrieden mit der Behandlung, dem Personal, den Therapeuten, mit allem was uns geboten wurde.
Ich als Angehörige durfte insgesamt 17 Tage kostenlos mit dort verbringen. Ü/F hatte ich im Hotel am Park, Mittag- und Abendessen in der Klinik. Dies ist eine ganz tolle Sache, für den Patienten wie auch für die Begleitperson. Ähnliches hab ich von anderen Kliniken nie gehört.

Frühreha mit hervorragender Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (hell, freundlich, sauber)
Pro:
Gesprächsbereitschaft und Empathie waren egal von wem immer gegeben
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Kleinhirninfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde mit viel Fachkompetenz und Empathie gearbeitet. Pflegepersonal und Ärzte stets aufgeschlossen. Aus fast nicht mehr lebensfähig, wurde die Tür zum Leben wieder weit geöffnet.

2 Kommentare

Dr.Meineid am 06.04.2018

'Es wurde mit viel Fachkompetenz und Empathie gearbeitet.'...Sie kennen sich also aus, mit der 'Fachkompetenz' und sind fähig 'Empathie' zu spüren?
'Empathie waren egal von wem immer gegeben'...da müssen ja nur Empathen sein, obwohl das doch eine ganz seltene Eigenschaft sein soll.
Aber mit 'Kleinhirninfarkt' und 'fast nicht mehr lebensfähig' ist man da besonders geschult und hat Ahnung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine Rehaklinik mit hervorragende Kozept

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Pflege und Zuwendung, für jeden Patienten
Kontra:
Bei Yoga und dem Entspannungsteil der Komplextherapie hat ein benachbarter Fahrstuhl sehr gestört
Krankheitsbild:
Mammakarzinom Fatigue
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde ein individuelles Trainingsprogramm erstellt. Alle Mitarbeiter waren freundlich und geduldig. Das Ambiente ist rundherum sehr gut.
Man hat sehr viele Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten, wie Basteln, Komedy, Kino, Diavortrage mit Gesang oder Musik, Busfahrten am Wochenenende, wandern in sehr schöner Umgebung...

Unmenschlich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War in der Zeit 27.2.18 bis 03.03.2018 aber angedacht für 5 wochen in der Klinik 4 mit dem Vorsatz der Erholung usw bin in diesen 4 tagen gefühlsmäßig durch die Hölle gegangen und habe dann um mich selbst zu schützen diese fluchtartig verlassen!Würde jeden davon abraten diesen Ort aufzusuchen den von einer Reha Klinik kann keine rede sein

2 Kommentare

Marion4822 am 10.03.2018

Können Sie mir mal sagen was so schlimm war. Ich fahre am 27.03. dorthin zur psychosomatischen Reha.

  • Alle Kommentare anzeigen

Kreischa...wohl eher kreischen!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nicht viel
Kontra:
- Lustlose Angestellte, - arrogante Ärzte, - fehlende Kommunikation, - Patienten helfend/fördernd Unterstützen fehl am Platz, - u.s.w.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam im Oktober nach einem schweren Schlaganfall auf vielfacher Empfehlungen und dem guten Ruf der Klinik Bavaria zur Reha nach Kreischa auf Station 31b in Haus 2. Diese Entscheidung war im nach hinein ein großer Fehler!!! Ständig wechselnde behandelnde Stationsärzte, welche nur Marionetten des Oberarztes sind und die nur gebrochen Deutsch sprechen. Was tiefergehende Arztgespräche unmöglich macht. Der Oberarzt war in 3 Monaten nicht einmal zu Sprechen. Es findet keine Kommunikation zwischen behandelnden Arzt, Therapeuten und Pflegepersonal, geschweige denn mit dem Angehörigen statt.
Man musste regelrecht um Auskünfte über den Krankheitsstand, Therapien und eventuelle Fortschritte oder Defizite betteln. Einer der Diensthabenden Stationsärzte nahm sogar vor uns reis aus als er hörte das wir ihn sprechen wollten. Die Therapiepläne wurden nicht eingehalten oder fanden garnicht statt. Behandlungen teilweise nur 5 in der Woche.
Das Pflegepersonal war sehr launisch, unmotiviert und genervt. Mangelnde Körperpflege am Patienten (Halbseitig gelähmt) war an der Tagesordnung. Es fand nur ''Katzenwäsche'' statt und einmal im Monat mit viel Glück wurde der Patient geduscht. Es wurde in 3 Monaten nicht geschafft Fuß und Nagelpflege durchzuführen. Das von mir dafür hinterlegte Geld habe ich zur Entlassung zurückgefordert.
Die Patientin hatte teilweise über mehrere Tage die selbe, verschmutzte Kleidung an (Es war ausreichend saubere Wechselkleidung vorhanden).
Beschwerden meinerseits beim Pflegepersonal wurden als Nörgelei abgetan.
Daraufhin habe ich mehrmals bei der Beschwerdestelle angerufen. Dann funktionierte es für wenige Tage bis alles wieder von vorn begann. Diese Zustände sind Menschenunwürdig und untragbar!
Es ist kein Wunder das sich meine Mutter dort mit multiresistenten Keimen infiziert hat. Hygiene ist selbst auf der Keimstation ein Fremdwort!!!
Diese Klinik kann man auf keinen Fall empfehlen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

4 Kommentare

sprachlos69 am 25.02.2018

Es ist schon desaströs,das sich dort auf dieser Station im Haus 2 auch nach 2,5 Jahren rein gar nichts geändert hat... Auch unser Vati musste diese menschenunwürdigen Zustände dort erfahren und hat diese leider mit seinem Leben bezahlen müssen (nicht erkannte Blutvergiftung durch multiresistente Keime)
Es macht mich wütend!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie Wieder da hin

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die Leute an der Anmeldung sind Freundlich und Hilfsbereit
Kontra:
Pflege kann man Vergessen und Pünktlichkeit für Terapiehen
Krankheitsbild:
Knie Versteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schönes Anwesen gut gelegen.Wen man sich bewegen kann wunderbar.Ansonsten keine Gute wall.mein Vater 84 Jahre der seit 16.12.2017 Wegen Einer Knie Versteifung Liegt. Und sich kaum bewegen kann.Und am 27.1 da hin Kam. Mußte ich Feststellen das sich dort Nichts Geändert hat.Terapie wen sie lustig sind .Dan wirt man vom Personal Angemoßert wen man 14.30 Stat 15.00 schon da ist, zum besuch Meines Vaters.Am Nägsten Tag 15.00 Da mein Vater sitzt im Rollstuhl Hatte Tränen in den Augen von dehn schmertzen. Vom Sitzen Nach Drei Stunden das Ist Folter!!!. Keiner Da Schichtübergabe.Alle am Kaffe Trinken und wen man was sagt Wirt man Dum Angeschaut.Was ich Eigendlich will.Ärtzte kann man Eigendlich Vergessen. bis auf Par einzelne die auch Wissen von was sie Reden.Hatte da auch vor vier Jahren meine Erfahrungen gemacht.Mit meiner Frau die nach einem schweren Schlaganfall Da Verstorben ist auf Intensiefsation da war das nicht Anders. Nur das Man sich da Anmelden Muste .und erst jemand hin Gig um zu Gucken ob alles in Ortnung ist ehe man rein Konnte ins Zimmer.Könnte Noch viel mehr Schreiben mache ich aber nicht.Liegt mir nicht so. Also wen man sich selbst Bewegen kann ist alles in Ordnung da kann man wenigstens weck laufen.

Nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Belegungsplanung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Nur flüchtigkeiten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (unpünktlichkeit)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sauberkeit im Zimmer)
Pro:
Ärzte,Therapeuten
Kontra:
Belegungsplanung,Sauberkeit,fast nur Doppelzimmer
Krankheitsbild:
SHT 1 Schulterlisationsmann nach Arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was den Bereich Belegungsplanung angeht,ist diese Klinik das Letzte. Ich bin in 3 Wochen 3x umgezogen. Zuletzt weil man bemerkte,das nach EINER Woche ein Kassenpatient doch Anspruch auf ein Einzelzimmer hat. Da sowas in Kreischa eine Rarität ist,musste ich als BG Patient da aus dem Doppelzimmer ausziehen,so das der Andre alleine im DZ wohnen könnte!!!!!!!!!!!Weiß man das nicht schon,wenn die Kuranträge eingehen???

Bereich Küche war OK,bis auf diese Technik zur Essensanmeldung.

Bereich Behandlung: Ärzte und Therapeuten waren immer da,wenn auch oft unpünktlich. Freundlich,kompetent und immer ein offenes Ohr. Super.

Schwestern....Zeitdruck Werden auch Mal fremde Sachen beim Patientenumzug mitgenommen Entschuldigung? Das scheint n Fremdwort zu sein.

Dennoch; Nach Kreischa komme ich nicht wieder,schon gar nicht freiwillig.

Zumal mit der Einrichtung eh etwas im Argen zu sein scheint. Hab ein Foto gemacht: Mitarbeiter werben Mitarbeiter. Prämie 3000 Euro,pro geworbenen.....

Bayern

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Intensivstation sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Intensivstation sehr unzufrieden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Intensivstation sehr unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal ,Ärzte und Therapeuten auf 32a und 32b
Kontra:
Personal auf der Intensivstation
Krankheitsbild:
Tracheostomas nach Verkehrsunfall usw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag fast 3 Wochen auf der Intensivstation in Kreischa. Das war die schrecklichste Zeit überhaupt. Die Schwestern und Pfleger waren bis auf zwei sehr unfreundlich,immer genervt .Wenn man geleutet hatte wurden immergleich die Augen verdreht und man wurde darauf hingewiesen,dass man nicht alleine hier ist.Nach einen Luftröhrenschnitt konnte ich nicht sprechen und war ans Beatmungsgerät angeschlossen.Jeden Tag wurde mir gesagt,ich solle mich nicht so anstellen.Mir wurde auch jeden Tag gesagt,nur läuten wenn es wirklich nötig ist.Wenn ich geweint habe ,hat mich keiner gefragt.Da wurde meistens nur gelacht. Manchmal wache ich Nachts noch auf und muß daran denken. Als ich nach dieser schrecklichen Zeit meine Reha beginnen konnte und auf Station 32a und später auf 32b kam. War das ein Unterschied wie Tag und Nacht. Schwestern und Pfleger waren immer freundlich und herzlich. Man hatte immer ein offenes Ohr für mich.Sie machten mir immer wieder Mut .Auch die Ärzte und Therapeuten haben großartiges geleistet. Ich habe mich auf diesen Stationen sehr wohl gefühlt. Ich möchte mich nochmal bei den Stationen 32a und 32b herzlich bedanken.Ihr habt großartiges geleistet und ward immer menschlich ,einfühlsam und herzlich.

Bewertung des Klinikums

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts auffindbar
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Ambiente des Gesamtkomplexes wirkt sehr ansprechend auf die Patienten und Angehörigen. Das Pflegepersonal ist sehr freundlich und höflich und entspricht der Fachkompetenz. Die Mahlzeiten sind ausreichend und von guter Qualität. Für die Zukunft weiterhin liebevolle Patienten und viel Erfolg.

Konnte mich vom ganzen Gegenteil überzeugen, wo so viele negative Bewertungen im Netz sind.

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 28.11. -   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War angenehm überrascht nach so viel negativer Meldungen von anderen Patienten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jede Therapie wurde bei der Aufnahme mit meinen behandelnden Arzt abgesprochen .)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei Problemen wurde einen umgehend geholfen. ( war an Grippe erkrankt ))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nur einmal eine Änderung im Plan gehabt, weil ein Termin bei mir an einem Tag doppelt vergeben wurde.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es war ein tolles Haus. Klinik 1. Die Klinik wirkte wie ein Schloß.)
Pro:
Alles war toll. Personal, Therapeuten, Küche - Essen, Zimmer, Caféteria, Reinigungspersona und Ärzte l
Kontra:
War zur falschen Jahreszeit
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

28.11.-19.12.17 Beatrix M.
Nach dem ich mit negativen Erwartungen angereist war, wurde ich ganz schnell vom Gegenteil überzeugt. Ich wurde herzlich aufgenommen. Ich hatte mein geplantes einzel Zimmer, das Personal war sehr nett, die Ärzte kompetent, die Rezeption immer höfflich und hilfsbereit, das Essen immer lecker, abwecklungsreich und eine riesen Auswahl. In den 3 Wochen war nicht eine Wiederholung der Speisen. Der cafeteria konnte man nur schwer wiederstehen. Die Therapeuten hatten immer ein offenes Ohr wenn man mal nicht so konnte durch die Krankheit bedingt. Mit der Reinigung war ich zufrieden. Handtücher wurden aller 3 Tage gewechselt. Betten nach 1 Woche bezogen. Das Freizeitangebot war sehr umfangreich. Tolle Abende in der klinik, Kabarett, zaubershow, Musikabende uvm. Ausflüge zum Stritzelmarkt, Schloß Moritzburg zum Aschenbrödel, nach Meißen um nur einiges zu nehnen. Also rund rum eine gelungene Kur. Ich kann Kreischa nur empfehlen und würde wenn es nötig ist wieder kommen.

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hätte es nicht besser antreffen können.Alles kommt so,wie es sein soll.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich konnte alle Fragen bei den entsprechenden Fachkräften platzieren und bekam konstruktive und ehrliche Antworten.Ich hatte das große Glück genau auf die richtigen Menschen zu treffen,die mich sehr gut eingeschätzt haben.Ich bin so dankbar !!!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurden all meine chronischen Erkrankungen in der Diagnose und den ausgewählten Therapien berücksichtig.Durch die Therapien und die positiven Erfahrungen könnte ich sogar Medikamente in der Dosierung reduzieren und meinen Blutzucker wieder händeln.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz der Umbauphase des Speiseraums und Krankheitsfällen und äußeren Einflüssen haben alle mit großem Einsatz diese schwierige Aufgabe gemeistert.Ich habe größten Respekt unter welchen Bedingungen hier professionell gearbeitet wurde.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ein Haus das viel zu erzählen hat.Mein Zimmer im ersten OG mit Balkon für mich ein Traum.Ich habe jeden Tag diesen Luxus genossen und denke mich oft an den Ort zurück.Natürlich sind manche Räumlichkeiten auch stark veraltet.Aber die Arbeit zählt.)
Pro:
Ein wunderschönes,altesGebäude mit wundervollem Park.Ein einfühlsames,motiviertes,hilfsbereites Team mit großem Herz und AngagmentEgal ob in der Küche,beim Reinigungspersonal,den Praktikanten,den Therapeuten,der Rezeption und den Ärzten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression,Ängste,Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 6.12.16 kam ich in Kreischa an.Das ist nun genau ein Jahr her.Ich habe im Vorfeld keine Bewertungen gelesen.Wenn ich heute die unterschiedlichen Berichte lese habe ich den Eindruck,es wird über zwei unterschiedliche Einrichtungen geschrieben.Ich möchte allen Mut machen die Reha wertfrei,interessiert und motiviert anzutreten.Auch nach einem Jahr kann ich sagen"Kreischa hat mein Leben positiv beeinflusst.Alle Mitarbeiter des großen Teams haben sich durch ihre Offenheit,Einfühlsamkeit,Mitgefühl,Kompetenz,Erfahrungsreichtum und Motivation für mich stark gemacht,damit es mir wieder besser geht und ich wieder eine Perspektive bekomme.Egal ob das Küchenpersonal,die Reinigungskräfte,die Praktikanten,die Ärzte,die Schwestern,die Therapeuten und die Fahrer.Jeder hat mir das Gefühl gegeben,dass er sein Bestes gibt um mir zu helfen.
Ich kann jeden nur ermutigen über die Weihnachtszeit dort die Reha zu verbringen.Für mich war es der beste Zeitpunkt wieder zu mir zu finden.
Besonders geholfen haben mir die "Genuss Gruppen",die Gruppenstunden und das Entspannungsangebot.Über die Gespräche mit den Therapeuten und Mitpatienten und die vielen Schulungsgruppen hab ich viel über mich gelernt,wurde von den andern gespiegelt.Auch die Diabetikerschulung in Kl1 hat mir gut getan.Mit viel Kompetenz und Flexibilität wurden wichtige Tips und und Erfahrungen in der Gruppe erarbeitet.Gi Gong habe ich zu Hause gleich in meinen Alltag integriert und gehe Regelmäßig ins GI Gong Zentrum.Durch die Ergo Gruppe hab ich wieder meine Kreativität und Fantasie entdeckt und ausgelebt.Der Morgensport und die individuellen Übungsprogramme haben mir gezeigt:Mein Körper braucht gezielte Bewegung,frische Luft und Ausdauer.Ich habe mich wieder gefühlt.Lehrküche und das Gute Essen haben mir wieder Appetit gemacht und Freude am Kochen.Danke. 2000 Zeichen sind ein Witz, um all das Gute aufzuzählen,was mir in Klinik 4 wiederfahren ist.
Trotz des Umbaus im Speisesaal und in der Herstellung professionelle Arbeit.

1 Kommentar

Marion4822 am 28.01.2018

Ich fahre auch nach Kreischa. Mich würde interessieren ob man dort Einzelzimmer hat. Wie ist es dort mit Parkplätzen, da ich mit dem Auto anreise. Danke

zu empfehlen!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute medizinische Betreuung mit Patienten Rücksprache.
Kontra:
Krankheitsbild:
nach Herz-Op, neurologische Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden,mein Mann war 21\2 Monate in der Klinik gewesen. Alle Therapien haben ihm gut getan.

Bitter enttäuscht !!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine Lösung der Probleme sollte endlich stattfinden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Weniger ist manchmal mehr)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ich würde mir ein wenig mehr Menschlichkeit und Freundlichkeit wünschen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die linke Hand weiss nicht was die rechte tut)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ohne Worte ...Renovierungsbedarf)
Pro:
Die Mädels der Cafeteria; Schwestern der Station
Kontra:
Das was übrigbleibt...also praktisch alles
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich weiß gar nicht wo ich beginnen soll...positives zu wenig ,negatives zu viel.Der Reihe nach:Aufnahmeuntersuchung praktisch zwischen Tür und Angel (im DRV Bericht steht etwas ganz anderes),oberflächlich und anmaßend, Beschwerdebilder wurden als nicht existent dargestellt.Therapien sind Massenabfertigung .Wer hier gezielte auf die einzelne Person abgestimmte Therapien erwartet wird hier bitter enttäuscht.Lieber 20 Patienten bei einem Therapeuten untergebracht als umgekehrt.Hauptsache es wird ein Haken dahinter gesetzt.Sauberkeit ist eine einzige Katastrophe,leider schon lange bekannt ...soetwas nennt man Betriebsblindheit, oder geht's hier vielleicht um etwas ganz anderes !.Dauernder Lärm durch Presslufthämmer ...nun ja es muss sicher irgendwann gemacht werden.Theraphiepläne werden stündlich geändert.Hat man endlich einen und geht hin ist der Therapeut eben gerade nicht im Hause.Kurse dauern im Schnitt 20 min und sind nicht sehr wirkungsvoll(meine Erfahrung).Es gibt aber einige wenige Th.die ihre Arbeit wirklich ernst nehmen und bei denen es Spass macht daran teilzunehmen,eben auch weil solche Kurse etwas bringen.Krankenberichte werden nicht richtig gelesen und dementsprechend steht es auch falsch im Abschlussbericht,sodas man gezwungen ist der DRV Beweise vorzulegen die das Gegenteil beweisen .Zum Essen möchte ich lieber nichts sagen...ich werd es nicht vermissen.Die Damen an der Rezeption waren bis auf wenige Ausnahmen immer freundlich und hilfsbereit.Die Mädels der Cafeteria sind Spitze und haben uns nicht nur einmal den Tag gerettet.Ansonsten konnte man nur auf Grund von super Mitpatienten diese 4 Wochen Tortur überstehen. Kurz und gut ich würde ganz bestimmt nicht noch einmal wiederkommen.Sehr schade das mir diese Reha nicht viel gebracht hat ,ausser jede Menge verlorene Nerven.Abschliessend möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen das ich hier nur meine eigenen Erlebnisse und Erfahrungen zum Ausdruck gebracht habe.

Schubladendenken der Ärzte und Hellsehen im MedZab

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Sep 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Reden einem nach dem Mund und schreiben was anderes in den Arztbrief für die DRV Bund)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schubladendenken, Neurologie ohne Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Betten aus Altbeständen. nicht Zeitgemäss)
Pro:
Freundlichkeit der Rezeption, Pflegepersonal und Servicekräfte
Kontra:
Schubladendenken der Ärzte im bereich Neurologie, Chefärztin versteht nicht, dass man arbeiten möchte anstatt zu Hause zu bleiben.
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur medizinischen und beruflichen Reha dort.

Mitgebrachte Unterlagen wurden nicht richtig durchgelesen. Der vorab ausgefüllte Fragebogen nicht richtig übernommen.

Ich war wegen meiner MS dort.

Schubladendenken der Ärzte. In fünf Jahren würde es mir weiter schlechter gehen.

Chefärztin verstand mein Anliegen nicht, dass ich arbeiten gehen möchte. Der behandelnde Neurologe beachtete Angaben von Allergien nicht. Entsprechend musste man im Speisesaal selber drauf achten. Preiselbeersaft sollte wegen einem Harninfekt eingenommen werden, aber entsprechende Änderungen wurden nicht vorgenommen.

Man wollte mir eine Kalorienreduzierte Diät verschreiben. Als ich dies abgelehnt habe, da ich bereits 30 kg ohne Vorgabe abgenommen hatte gab es Diskussionen. Im Entlassungbericht wurde eine Adipositas Ambulanz empfohlen, dass ich aber beireits ein Magenband habe wurde nicht wahr genommen, trotz Angabe der OP.

Ich war zum Urologen zur Untersuchung. Es wurde gefragt ob eine Harndruckmessung durch geführt werden soll. Als ich sagte, wenn es nicht sein muss, dann lieber nicht wurde noch ein Ultraschall durchgeführt. Im Arztbrief ist vermerkt, dass ich die Behandlung abgelehnt habe. Warum dann das Ultraschall, welches in einem anderen Teil erwähnt wurde?

Ich war hauptsächlich im MedZab. Aufgaben wurden mir gegeben, von denen ich sagte, dass ich davon keine Ahnung habe, z.B. zum Jahresabschluß in der Buchhaltung. Ich habe nur eine Weiterbildung zur Buchhaltungsfachkraft. Jahresabschluß gehört in den Bereich eines Buchhalter und Steuerbraters. Im Arztbrief wurde daraus gemacht, dass ich meine Kenntnisse nicht abrufen könne. Es wurden auch arbeiten verteilt, die mit dem realen Arbeitsleben Nicht zu tun haben. Auf Nachfrage nach einem CAD Programm zum arbeiten, Man könnte mit MS-Paint nen Würfel zeichen.

In allen Abschlußgesprächen wurde einem was anderes erzählt, als dann im Brief drin steht.

Ich kann nur von der Klinik abraten.

Kompetenz im Fach ersetzt nicht Einfühlungsvermögen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Mehrheit der Therapeuten ist Spitze.
Kontra:
Gesundheit verbessern ja, Krankheit besiegen lernen, nein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diskrepanzen zwischen den verschiedenen Bewertungsportalen spiegeln das Problem der Klinik wider. Es gibt hier Therapeuten, Verwaltungsmitarbeiter und andere fleißige Bienchen, die über das normale Maß hinaus die Patienten und ihr Wohl im Blick haben. Andererseits gibt es die extremen Gegenteile. Diese sind dauerhaft lustlos, anmaßend, skrupellos. Hier ist es wie bei einem Überraschungsmenü, man weiß nicht was man bekommt. Leider kann sich das stündlich ändern, eben war noch alles gut und dann Maßregelungen, Desinteresse und Sprachbarrieren. Wenn man die Erwartung hat- abschalten, was für sich tun, Gesundheit verbessern, dann funktioniert das. Aber falls man mehr erwartet, dann wird es schwer. Die Unterbringung im Einzelzimmer ist Glückssache, Internetverfügbarkeit ist Mittelalter, die Cafeteria ist verbotengut (bricht alle Regeln der Klinikernährung),die Sauberkeit und der Komfort sind akzeptabel. Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt, da wenig Wissen über Berufsbilder und die sich daraus ergebenden Anforderungen vorhanden sind. Auch das Prinzip erst testen und dann therapieren wurde nicht umgesetzt. Viele Therapien kann man machen, schaden nicht, aber sind für eine Reha mit großer persönlicher Bedeutung, besonderen Problemstellungen belanglos. Mit Ergometer, MTT, Entspannung, Ergotherapie und Vorträgen kann man seine Gesundheit aufpolieren.Krank sollte man nicht sein oder so, dass man keine großen Erwartungen mehr hat. Insgesamt ist es hier stets laut, mal ist es Baulärm, der Fahrstuhl, die Massen im Speisesaal, der Arbeitsbeginn des Reinigungspersonals vor der Aufstehzeit. Der Austausch mit Betroffenen, mit der selben Diagnose ist nicht möglich, da man so verstreut untergebracht ist, essen geht, unterschiedliche Therapeuten hat und sich nicht zu gleichen Therapien trifft. Ist das gewollt oder Zufall? Hauseigene Regeln der Hygiene, Hausordnung und des Datenschutzes werden nach Nase durchgesetzt, sind oft Auslegungssache und nicht allen Mitarbeitern bekannt.

1 Kommentar

Lenny2012 am 12.11.2017

Sehr gut geschrieben!

Total enttäuscht

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Unterhaltung und Geselligkeit
Kontra:
Man findet keine Worte
Krankheitsbild:
KREBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit meinem Mann in der Klinik 1 untergebracht. Das Haus wirkt auf dem ersten Blick sehr prunkvoll mit riesen Kronleuchter im Eingangsbereich.Unsere Begeisterung hielt nicht lange an, denn als wir die Zimmer betraten , in denen wir geplante 5 Wochen verweilen sollten , traf uns der Schock. Uralte abgewohnte Möbel , unzumutbare Krankenhausbetten mit kaputten Matratzen haben uns erschüttert. Nachdem wir 4 mal um eine andere Matratze baten , wurde diese dann wutentbrannt von den Schwestern ausgetauscht. Das Zimmer wurde sehr oberflächlich gereinigt , teilweise fanden wir noch Schmutzpartikel unserer Vorbewohner. Keine Handseife im Bad.Toiletten und Waschbecken wurden mit einem Lappen geputzt. Betten wurden mit kaputten Bettlaken bezogen.Auf den Schränken lag dicker Staub, so dass unsere Koffer total verschmutzt waren. Das Thema der verschmutzten Zimmer ist der Klinik schon lange bekannt. Es hagelte aus allen Zimmern Reklamationen betreffs Reinigung.Es wird aber nichts dagegen unternommen. Fotos wurden als Beweis angefertigt. Therapien wurden betreffs Krankheitsbild nicht ausgiebig veranlasst. Man merkte , dass verschiedene Therapeuten keine Lust verspüren. Behandlungen werden nach ein paar Minuten abgebrochen aber sicher voll abgerechnet.Das Essen im riesigen Speiseraum mit 81 Tischen a 6 Personen war stressig . An den Abenden gab es verschiedene Veranstaltungen und Bastelabende sowie auch Busausflüge in die nähere Umgebung um Dresden. Man kann hier nur zum Abschluss sagen , daß man sich nur mit den Mitpatienten über Wasser halten konnte. In 4 Wochen keine Wohlfühlatmosphäre. Die ganze Reha hat uns nicht viel gebracht.

Schlechte Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen, Personal (tlw), Umgebung, Freizeitangebote
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober in der psychosomatischen Klinik (Haus 4) in Kreischa. Nachdem ich über 8 Monate auf die Bewilligung meiner Reha gewartet habe, bin ich voller positiver Erwartungen nach Kreischa gefahren. Leider wurde ich schon wenige Minuten nach meiner Ankunft enttäuscht. Das Haus 4 liegt abseits von den großen Kliniken 1 und 2 und hat seine schönsten Tage schon lange hinter sich. Alt muss ja nicht gleich schlecht bedeuten, jedoch befindet sich das Haus 4 in einem sehr abgewohnten Zustand, die Zimmer sind teilweise sehr klein und am meisten stört der unangenehme Geruch, der auf den Fluren und Zimmern herrscht. In einem Nebengebäude, in dem ein Großteil der Gespräche und Gruppensitzungen stattfindet, riecht (stinkt) es unangenehm nach Fäkalien, so dass man es kaum aushält, an den dort stattfindenden Therapien teilzunehmen. Gemäß meiner Erfahrung wird auf die Bedürfnisse des Einzelnen wenig oder gar nicht eingegangen. Andere körperliche Leiden wie z. B. Rückenbeschwerden, wurden in meinem Fall nicht berücksichtigt. Die ganze Klinik 4 ist sehr unwohnlich und kahl gestaltet, so dass sich ein Wohlfühlfaktor bei mir nicht einstellen konnte, für eine psychosomatische Klinik ist dies meiner Meinung nach nicht vertretbar. Positiv möchte ich das meistens sehr nette Personal, das gute Essen und die zahlreichen Freizeit- und Abendangebote erwähnen. Diese Klinik wird mir in schlechter Erinnerung bleiben und leider haben sich meine Beschwerden nicht gebessert.

6 Kommentare

Wolke072 am 06.11.2017

Genauso empfunden

  • Alle Kommentare anzeigen

NIE WIEDER KREISCHA

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10 / 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
wöchendliche Ausflüge
Kontra:
man war nur eine Nummer
Krankheitsbild:
Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 05.10 1017 für 4 Wochen ( eine Woche verkürzt )wegen Stressabbau in der Klinik Psychosomatik.
Nach 2 Jahren Stress auf Arbeit und Krebskrankheit meines Mannes , erwartete ich einfach, dass ich hier zur Ruhe finde.
Da es meine erste Reha war, bin ich natürlich mit großer Freude und Erwartung heran gegangen.
Die Klinik selbst befindet sich in einem alten, abgewohnten Zustand. Ich erwartete kein 5 Sterne Hotel, aber dieses Gebäude befindet sich in einem alten , unwohlen Zustand. Ich hab die ersten 3 Tage nur geweint.
Das Nebengebäude Haus I, des dazugehörigen Hauses, in welchem auch verschiedene Arztgespräche, Bezugsgruppen und Sozialarbeiterin und vieles mehr statt fanden, war mit vollem Ekel und Gestank betreffs Geruch aus den Toiletten zu "genießen". Also täglich eine Zumutung beim betreten dieses Hauses.
Die sogenannte Visite dauerte 3 Minuten, wobei 5 Ärzte sich mit 3 Fragen ein Bild über mich machen konnten. In 4 Wochen hatte ich 17 Behandlungspläne mit Planänderungen.
Dazu kam, dass ich teils 2 bis 3 Std Zwischenzeit der Behandlungen hatte. Da ich mit meinem Mann untergebracht war, saß ich dann in irgend einer Ecke herum und wartete bis die nächste Behandlung begann. Es kam auch vor, dass dann auch eine Behandlung ohne bescheid zu geben aus viel.
Das Essen war gut, sowie das Küchenpersonal sehr nett.
Sport war auf jedem Tagesplan. Ergotherapie diente zur Entspannung für eigene Kreationen. Gruppentherapien, die 2 mal in der Woche auf dem Tagesplan standen, waren für meine Seele mehr oder weniger wieder ein Stressfaktor. Ich muss sagen, dass ich von dieser Klinik sehr ,sehr enttäuscht bin. Nach meinem Empfinden, wurde keineswegs auf mich eingegangen, obwohl mir zugesichert wurde, dass man mir nur" Gutes " zu kommen lässt. Ich ersehnte jeden Tag bis zur Abreise. Ich hätte auch 4 Wochen in den Urlaub fahren können, da wäre der Erfolg weit gehens besser gewesen.

eine deutliche Empfehlung für die Bavaria Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (kaum ärtzliche Behandlung nötig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien, Therapeuten, Organisation
Kontra:
fehlende zusätzliche Angebote tagsüber
Krankheitsbild:
Kreuzbandoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe als teilstationärer Patient eine dreiwöchige Anschlussheilbehandlung in der Bavaria Klinik Kreischa erhalten, da ich nach meiner (zweiten) Kreuzbandoperation eine fachmännische Nachsorge benötigte.

Ich war mit den Leistungen in der Klinik sehr zufrieden. Ich hatte ein Zimmer inklusive Bad/Safe/etc. - das Zimmer war sauber und befriedigend ausgestattet. Ich habe mir das Zimmer mit einem vollstationären Patienten geteilt. Das ging gut, man war nicht allein und trotzdem hatte jeder seine Privatsphäre, da ich ja immer am Nachmittag/frühen Abend nach Hause gefahren bin und erst am nächsten Morgen wieder kam.

Die Behandlungen haben mir sehr gut gefallen - es waren immer kompetente, motivierte Ansprechpartner verfügbar - ich habe mich bei den Physiotherapeuten gut behandelt gefühlt. Die Behandlungen waren abwechslungsreich und es war für jeden etwas dabei (Wassergymnastik, Krafttraining, Krankengymnastik in Gruppen und individuell, Space Curl, Massage).

Die Leistung der Ärzte kann ich nicht gut beurteilen. Ich hatte eine sehr gute Heilung und benötigte neben den genannten Therapien keine dringende ärztliche Betreuung.

Die Anlage in Kreischa ist sehr schön und hebt sich von typischen heutigen Funktionalbauten ab. Das Essen (ich hatte ja nur Mittag) war typisch für Großküchen - nicht schlecht aber es hat mich auch nur selten vom Hocker gerissen. Einzig die Suppen fand ich immer überdurchnittlich!

Negativ aufgefallen ist mir die fehlende Möglichkeit auch tagsüber außerhalb des Plans Sport zu treiben. Die Trainingsräume und die Schwimmhalle standen meist erst ab 15:45 Uhr bzw noch später zur freien Verfügung. Das hat mir als teilstationärem Patient kaum etwas genutzt.

Ich habe die Zeit genossen und mich wohl gefühlt. Ich kann die Einrichtung empfehlen und würde bei erneuter Krankheit wieder Kreischa aufsuchen.

2 Kommentare

Wolke072 am 06.11.2017

Wir reden von ein und der selben Klinik ? !

  • Alle Kommentare anzeigen

Lieber nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Küche und Essen Prima
Kontra:
Sehr viel
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik leider nicht zu empfehlen.Ärzte mit wenig
Kompetenz das letzte Wort hat der Chefarzt obwohl
er die Patienten nur zur Aufnahme
fünf Minuten sieht.
Nach kurzer Akteneinsicht steht seine Diagnose fest.
Patienten werden nur nach psych. Leiden behandelt.
Andere Erkrankungen sind nicht das Metier der Klinik . Schmerzen ect .werden nicht behandelt .
Wer morgens um sieben zum Wald und Stadtrundgang bei Wind und Wetter gern unterwegs ist der ist hier richtig .
Das Ganze nennt sich dann Frühsport.
Es gibt kein Schwimmbad im Haus . Also Wassergymnastik fällt aus.
Sportliche Aktivitäten in der Freizeit ebendso.Es gibt kein Cafe im Haus.
Wenig Therapeuten , Wenige Psychologen viele uninteressante Vorträge nach Massgabe der Rentenversicherung. Zimmer dunkel ,klein, Möbel abgewohnt .Schlafen in alten Krankenhausbetten mit Bettgittern .Kopfkissen ein Klumpen von PVC. Bitte eigene Kissen unbedingt mitnehmen.

5 gute Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mich stimmten die negativen Bewertungen nicht auf eine große Vorfreude auf meine Reha. Aber - ich wurde positiv überrascht.
Nettes Personal (Rezeption, Küche, Schwestern), hatten immer ein offenes Ohr.
Das hier nicht von jedem das "mitgebrachte Paket" geleert wird, war mir nach einiger Zeit klar und wurde auch dem einen oder anderen so gesagt und empfohlen weitere Behandlungen/Reha zu belegen.
Man hat aber auch viele hilfreiche Infos bekommen, durch Psychologen, Sozialarbeiter, Physiologen die den weiteren Weg erleichtern könnten.

Küche sehr abwechslungsreich, zu allen 3 Mahlzeiten gab es eine Suppe zur Wahl, diverses Obst, Salate, Gemüse.

Waschmaschine war immer verfügbar- Waschmittel muss mitgebracht werden!

Jeden Abend gab es mindestens eine Veranstaltung- Vorlesung, Kinoabend, Kabarett, Zauberer, Tanzabend- einige werden auch in der Klinik 1 angeboten.

Für Begleitkinder ist das Angebot in Klinik 4 nicht so groß, da kann man aber nach den Angeboten in der Klinik 3 (Kinderklinik) nachfragen und sich dann dort anmelden.

Unverstanden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette Physiotherapeuten, die auf die verschiedenen Patienten eingehen, vermitteln und beraten. Das Essen ist sehr gut und ausreichend.
Kontra:
Krankheitsbild:
Empfindungsstörung der Gliedmaßen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt 14 Tage hier, aber an meinem Allgemeinzustand hat sich wenig verändert. Es ist eher noch schlechter geworden, was vom Oberartz als Einbildung abgestempelt wurde.

Ich habe mich jetzt die ganze Zeit "durchgekämpft" bin aber mit meinen Kräften am Ende.
Es gibt jedoch auch sehr nette, enfühlsame Physiotherapeutinen die sich für einen einsetzen.

Ich bin mit meinem 10 jährigen Sohn angereist.
Er besucht die Grundschule in Kreischa. Er wurde dort in der 3. Klasse aufgenommen und besucht auch den Hort. Die Kinder werden am Morgen 7.10h vor der Klinik abgeholt und 15.15h zurück gebracht.
Im Aufnahmebrief stand, das die Kinder am regulären Unterricht teilnehmen, was in keinster Weise den Tatsachen entspricht.
lediglich in Musik, Sport, Werken und Kunst.
Die wichtigen Fächer wie Mathe, Englisch, Deutsch und Sachunterricht werden völlig außer acht gelassen.
Die Kinder sollten Aufgaben von der Heimatschule mitbringen und eigenständig bearbeiten.

Die Zimmer werden nur "halbherzig" gereinigt, was ich persönlich schrecklich finde. Ich habe eine Phobie was Schmutz anbetrifft. Dies zieht sich leider auch durch die komplette Klinik.
Eine Außnahme ist der Speisesaal.

Was die Ruhe anbetrifft: "die gibt es hier nicht"
leider finden hier derzeit Bauarbeiten statt. Und es wird den ganzen Tag mit dem Presslufthammer gearbeitet.
Die Zimmer sind auch sehr hellhörig, so das man den Zimmernachbarn deutlich telefonieren hört. Mein Zimmernachbar scheint ein Sänger zu sein und übt täglich bis 23h.
Was einem schon ziemlich an die Substanz geht.

Die "Urlaubsregelung" der Klinik ist auch sehr unbefridigend. Man kommt sich vor wie "beschattet". Jeder Schritt muss beantragt, gemeldet und unterzeichnet werden.

Fazit ... Ich glaube, das mir die Reha wenig bringen wird, aber ich lasse mich gern eines besseren belehren.

Gute aber in wichtigen Punkten verbesserungsfähige Klinik.

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehenswerte Gebäude, kompetentes, freundliches Personal
Kontra:
Zweibettzimmer unzeitgemäß, restriktive Urlaubsregelung, WLAN
Krankheitsbild:
Nachsorge einer Krebserkrankung.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Große aber im Baustil eines Schlosses sehr schön angelegte Klinik in der Nähe von Dresden in wunderschöner landschaftlicher Umgebung.

Eine Oase der Ruhe mit sehr freundlichem und kompetentem Personal, umfassendem Freizeitangebot und guter Küche.

Großes Therapieangebot.

Ich fühlte mich meist sehr gut in meinen spezifischen medizinischen Bedürfnissen verstanden und betreut.

Negativ sind die Zweibettzimmer, die nicht mehr in die heutige Zeit passen und die Tatsache, dass WLAN nicht auf den Zimmern sondern nur im Treppenhaus und dort auch nur in unterirdischer Qualität gegen Gebühr verfügbar ist.

Besonders negativ fiel die restriktive Handhabung der Urlaubsgenehmigungen auf, die an Suchtkliniken oder offenen Vollzug erinnert.

Hier sei dem Betreiber mitgegeben, dass gerade auch das psychische Wohlbefinden sehr zur Genesung beiträgt.

Hände weg von Kreischa Klinik 1

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (-außer bei Dr.Schubert und Dr. Z.Mejzlik)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Doppelbelegung trotz vorgegebenem Einzelzimmer)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-Rezeption sehr freundlich,Essen,Küchenpersonal und Servicpersonal sehr freundlich-aber deswegen ist man ja nicht da
Kontra:
Der komplette Rest
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

-keine Absprache der Therapien mit dem Patienten
-Ärzte die nicht mal richtig die Arztbriefe von Kollegen durchlesen und dann falsche Therapien anordnen
-Therapeuten die nicht wissen was sie tun und einen durch Überbeanspruchung zurück ins Krankenhaus bringen
-überlastete Schwestern die mit ihrer Arbeitssituation wegen Stellenstreichung unzufrieden sind was der Patient zu spüren bekommt
-Doppelbelegung des Zimmers ohne das der Patient vorher gefragt wird
-auf Beschwerden beim Servicmanagemant wird nicht eingegangen
-Zimmer sind dreckig
-Spinnweben hängen von der Decke
-erst wird mit dem Lappen die Toilette geputzt dann das Waschbecken
-es werden nur die Mülleimer geleert und der Schmutz von einer Ecke in die andere geschmiert
-in 2 Minuten ist die Putzkraft durch
-wenn man nicht da ist werden nur die Mülleimer geleert

Massenaufbewahrung, Desinteresse am Patienten aber mehr an der eigenen Daseinsberechtigung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
optisch schöne Anlage in ruhiger Umgebung
Kontra:
der Patient steht nicht im Mittelpunkt
Krankheitsbild:
Hirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Offenbar ist es entscheidend in welcher Abteilung man untergebracht wird. Eine Zusammenarbeit zwischen Onkologie & Neurologie scheint es nicht zu geben, was nachteilig für den Patienten ist. Die ersten 2 Wochen wurde sehr wenig 'behandelt# davon fiel dann noch Einiges aus. DerPatient fühlte sich da hilflos ausgeliefert und gelangweilt.
Termine auf den Behandlungplänen werden gnadenlos beibehalten auch wenn z.B. die Psychologin von 4 Wochen Aufenthalt, 3 Wochen wegen Krankheit ausfällt. Es gibt keinen Ersatz und dem Patienten wird dann im "Bericht" noch unterstellt, dass er ja nur "ein Ziel" hatte, welches bei den verbliebenen 20 Min- Terminen nicht einhaltbar ist.
Die eigene kognitive Dissonanz fällt da nicht auf.
Arzttermine gehen vor und wenn sie in einem anderen Haus stattfinden und der nächste Termin 30 min. danach ist, fällt er eben aus.
Eine angesprochene Verlängerung des Aufenthaltes(nach der 1. Woche) wurde von vornherein abgelehnt, da der Patient nicht mehr im arbeitsfähigen Alter ist und somit nicht als "Nutzvieh" gilt, eine 2. Begründung war dann, dass man die 'Parietät der Leistungsträger' einhalten müsse - auch hier ging es wieder NICHT um den Gesundheitszustand des Patienten. Lt. Auskunft anderer Patienten wurden sie regelrecht bedrängt zu verlängern.
Das Essen war wenig schmackhaft, langweilig und wenn man jedes WE da verbringt, ist es immer das Gleiche was auf dem Buffett steht.
Das Personal ist sehr freundlich, teilweise aber überhaupt nicht der deutsche Sprache mächtig, so dass die Verständigung unmöglich war.
Therapien finden nur Wochentags zwischen 07:45 - 16:00 statt, Samstag eventuell noch bis 11:00 - leider haben auch hier die Patienten nichts von der Gewerkschaftsfreundlichen Arbeitszeit.
Langjähriges Personal bestätigte die zu erkennende Disharmonie zwischen Pflegepersonal, Ärzten und der verschlechterten Umstruktuierung. Der "ERfolg" ist leider sehr überschaubar. Kreischa ist nicht mehr die 1. Wahl.

lieber gar keine Reha als nochmal Kreischa

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man wird hier als Simulant und drogenabhängig abgestempelt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung? Welche?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlanzeige)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmer geht nimmer)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Küche
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
Angststörung, Gefäßerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eingangs möchte ich betonen, dass ich hier meine Erfahrungen und Eindrücke schildere:
Zum einzig Positiven: Das Essen ist reichhaltig und gut. Wer hier nicht satt wird ist selber schuld.
Ansonsten gibt es Einzelzimmer, in denen man "blickgeschützt" ist, wenn man von dem Spanner auf dem Balkon absieht, der vor den Fenstern nach Alkoholika sucht. Ansonsten hört man alles von seinen Nachbarn - oben, unten, rechts, links. Telefongespräche können 1:1 mitgehört werden, was somit die Wanzen überflüssig macht. Zimmerdurchsuchungen sind allerdings nicht ausgeschlossen. Es werden illegal Urinuntersuchungen auf Alkohol und Drogen gemacht, bei der Aufnahme und zwischendurch. Da fragt man sich dann schon, ob man versehentlich in einer Suchtklinik gelandet ist. Wobei - gleich nebenan ist ein Institut für Drogenanalytik, was wohl finanziert werden muss. Und die Therapie? Eine Therapie setzt Therapeuten voraus, die sich in diesem Haus gut versteckt halten. Ich habe keine gesehen - nur Spitzel, die alles für den Entlassungsbrief niederschreiben, was man in den 5 Wochen von sich gibt. Und ganz besondere Vorsicht bei den Bezugsgruppen. Auf gar keinen Fall sollte man auf die Frage "wie geht es Ihnen heute?" ehrlich antworten. Den Fehler habe ich gemacht und bin nach 2 1/2 Wochen aus der Gruppe geflogen. Ihr liebäugelt mit einer EU-(Teil)Rente? Vergesst es. Hier wird festgestellt, dass man sehr wohl noch voll arbeiten kann. Zwar nicht am alten Arbeitsplatz, aber man solle sich doch einen anspruchsloseren Arbeitsplatz für weniger Geld suchen. Noch Fragen?

Sehr zufrieden

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz des Personals
Kontra:
Ohne
Krankheitsbild:
Onkologisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner OP konnte ich einen teilstationären Aufenthalt anschließen. Dieser Aufenthalt war das Beste was mir passieren konnte. Ich erlebte eine intensive Betreuung durch kompetentes Personal. Alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Natürlich gibt es immer auch einige Patienten die nicht so denken wie ich. Manchmal frage ich mich dann auch welche Vorstellungen diese Leute haben. Es ist eine Klinik in der man auch aktiv sein sollte. Das Essen ist abwechslungsreich und schmeckt sehr gut. Vielen Dank dafür. An die Wege in der Klinik hat man sich am 2.Tag gewöhnt und findet sich auch gut zu recht.
Zusammenfassend war es für mich super und hat auch meine Genesung voran gebracht. Ich bedanke mich bei den Bavarianern recht herzlich. Hoffentlich darf ich noch einmal in die Klinik zurück kommen. Vielen Dank und viele Grüße. Hoffentlich finden noch sehr viele Patienten den Weg nach Kreischa und sind dann auch so glücklich über den Genesungsprozess.

immer wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin rundherum gluecklich das ich in Kreischa war.Leider muste ich wegen einer anderen Krankheit viel zu zeitig nach hause.Aber ich komme wieder.

Aus meiner Sicht - SUPER

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06 - 07.17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war rundum sehr zufrieden.

An alle, die den Bewilligungsbescheid für eine Reha in Kreischa bekommen: Lasst euch von den schlechten Bewertungen nicht abschrecken, sondern seid offen.

Die Klinik 4 liegt sehr ruhig und etwas abseits zur Klinik 1.
Der Kurpark ist nur wenige Schritte entfernt.

Es gibt Einzel- und Gruppentherapien. Bei den Gruppentherapien kann man sich einbringen, ist aber kein Muss.

Die Therapeuten sind (fast) alle sehr, sehr nett. Hervorzuheben sind hier natürlich die Psychologen und die Physiotherapeuten.
Aber auch die Rezeptionsmitarbeiter, das Küchenpersonal und die Hausdame haben jederzeit ein offenes Ohr.

Ich hatte ein Zimmer ohne Balkon, war aber ganz ok. Es war gemütlich und auch nicht zu finster.

Auf 2 Ebenen gibt es eine kleine Teeküche mit Wasserkocher, mehrere Teesorten, Spülmaschine und etwas Geschirr.
Einen Kaffeeautomat und Wasserspender gibt es ebenfalls.
Zum Wäsche waschen ist eine Voranmeldung nötig, stellte aber nie ein Problem dar.

Es findet fast immer ein Abendprogramm statt, bzw. Donnerstags und Wochenende Ausflugsfahrten in die nähere Umgebung.
Die Teilnahme lohnt sich :)

Mir hat mein 5wöchiger Aufenthalt sehr gut getan. Durch die abgestimmten, therapeutischen Angebote und der Wertschätzung des gesamten Personals, fand man wieder zu sich selber.

1x/Aufenthalt ist Chefarzt-Visite. Die Psychologin sagt jedem vorher, dass für jeden nur 3 Minuten angesetzt sind, es sei denn, man hätte Fragen. Diese sollte man sich aber schon vorher überlegen.

Das ärztliche Angebot, ausser die Oberärzte, ist nicht so toll. Manche Ärzte schaffen es, einem noch besser runterzuziehen.

Mir werden die 5 Wochen in Kreischa immer in sehr guter Erinnerung bleiben und würde jederzeit wieder kommen, auch als Patient.

Ich war positiv überrascht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MS / Schulterbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als teilstationärer Patient für 4 Wochen in dieser Klinik.
Überrascht war ich, dass ich trotz teilstationär ein Bett und eine Dusche hatte. So konnte ich mich zwischen den Behandlungen ausruhen oder Fern sehen bzw nach dem Sport duschen. Das war sehr angenehm.
Das Mittagessen war immer ausgezeichnet. Trotz Vollkost ist das Essen nicht sehr hochkalorig. Die Vorsuppe, der Vorsalat und die Haupt und Nachspeise habe ich locker aufgegessen und auch gebraucht um überhaupt satt zu werden. In den 4 Wochen hat sich kaum etwas gedoppelt. Sehr abwechslungsreich.
Im Haus gibt es auch ein Cafe mit sehr leckerem Kuchen. Die Preise sind sehr moderat. Auf der traumhaften Terasse habe ich manch Kaffee genossen.
Die Terapeuten waren alle sehr nett, aufmerksam und um den einzelnen bemüht. Ebenso die Schwestern.
Gewünscht hätte ich mir, dass es eine Liste gegeben hätte mit allen möglichen Angeboten/Behandlungen. Manches habe ich nur durch Mitpatienten mitbekommen. Dann erst konnte ich es bei der Visite ansprechen u evtl auch nutzen.
Die Behandlungen an sich haben aber meinen Erwartungen entsprochen und ich konnte meine Ziele erreichen

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung, Essen, Personal, Freizeitangebote
Kontra:
teilweise sehr kleine und auch dunkle Zimmer
Krankheitsbild:
Angststörung / Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes : Ich bin weder Klinikmitarbeiterin noch Angestellte der RV......
Ich war in der Zeit vom 17.07. bis 22.08. 2017 in der Klinik IV.
Habe vorab leider die schlechten Berwertungen gelesen und bin mit einem mulmigen Gefühl dort hin.

Kann die schlechten Bewertungen nicht nachvollziehen...hatte eine schöne und erholsame Reha dort verbracht...die beste bislang ( meine 6te Reha)
Das Zimmer war ziemlich klein...aber sauber...und als ich nach einer Woche FREUNDLICH nachgefragt habe,ob es möglich ist ein größeres Zimmer mit Balkon zu bekommen,wurde dieses möglich gemacht.

Das Essen war richtig gut, so dass es mit dem Abnehmen nicht geklappt hat :-( macht aber nix :-)

Sehr nettes Personal.....mein Fazit : Ich würde sofort wieder dorthin fahren

Behandlung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
war ok
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden

Krrischa - eine Top-Adresse zum gesund werden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Freundlichkeit, Kompetenz und Hilfsbereitschaft des gesamten Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Bavaria Klinik in Kreischa begrüßt ihre Patienten in einem wunderschönen gepflegten Objekt, dass eher an ein Hotel als an eine Klinik erinnert. Der Empfang ist sehr freundlich. Das gesamte Personal ist unglaublich freundlich. Ärzte und Therapeuten sind ernsthaft daran interessiert, den Patienten die bestmöglichen Behandlungen zukommen zu lassen. Dad Essen ist lecker und sehr abwechslungsreich. Auch das Freizeitangebot lässt keine Langeweile aufkommen. Insgesamt eine Top-Einrichtung.

Kritiken

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Versorgung
Krankheitsbild:
Keine Ahnung , da auf meine Probleme nicht eingegangen wurde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verfolge auf Grund meine massiv negativen Erfahrungen, nun doch die Website von zeit zu zeit.

Mir ist aufgefallen, dass es zwischen Himmelhochjauchzen und zum todebetrübt, wenig Abstufungen gibt.

Daher würde ich vorschlagen die Kritiken nach Klinik zu sortieren, in der man letztendlich untergebracht war.

Meine Kommentar gilt einzig und alleine der Klinik 4, da ich die anderen gar nicht bewerten kann. !

1 Kommentar

ulllli am 02.08.2017

Lieber Kommentarschreiber,

wenn du in der Klinik 4 warst so ist das die Psychosomatik nicht die Innere.
Und wenn du rechts auf die Auswahl gehst kannst du nur Diese
aufrufen und wirst festsellen das hier die meisten Bewertungen nicht so gut sind.
Bilde dir selbst dein Urteil.
Ich habe auch nach meinem Aufenthalt dort erst die Bewertungen gelesen und war geschockt.

Reha nach Unfall und ebendieses Krankheitsbild

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chorea Huntington,schwerer Unfall mit zahlr. Knochenbrüchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde in der Klink sehr freundlich aufgenommen. Die Betreuung war sehr gut, die Schwestern jederzeit ansprechbar und umsichtig. Gespräche mit Ärzten oder Sozialdienst war immer machbar. Es war Informativ.

Klinik Toop Chefärzte naja

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Chefärzte)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Keine aufklärung von alleine)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Man muß alles nachfragen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Toop)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein w-lan auf den zimmern)
Pro:
Das komplette normale klinikpersonal super nett
Kontra:
Chefärzte müssen mehr auf Patienten eingehen
Krankheitsbild:
Stoffwechsel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chefarzt keine zeit um infos zu bekommen über werte man muß hier alles betteln und selber fragen.sonst das klinik personal ist toop sehr freundlich auf der station 3 der Chefarzt könnte sehr viel lernen hier auf der station 3 um mit menschen umzugehen,man bekommt einfach zu wenig infos und das finde ich hier auf der station 3 sehr mangelhaft wenn behaupt arzt da ist.Für mich war es hotel mit Sport das einzige was mir geholfen hat ist die bewegung sonst nichts und ich habe keine magen darm probleme mehr da sie mir das metformin abgesetzt haben.sonst ist die klinik sehr schön teilweise sauber lüfter im bad auf zimmer sind laut und müßten mal gereinigt werden.Essen ist auch sehr gut personal ist auch super nett.

Nie wieder Kreischa

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Service Personal Bemüht
Kontra:
sämtliche medizinische Betreung grotenschlecht
Krankheitsbild:
Belastungserprobung nach Langzeiterkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik 4

Selbstverliebter völlig inkompetenter Chefarzt, der nach 3 Minuten Aktenstudium einen Menschen in eine Schublade schiebt.

Im Medzab veraltetes Equipment, 3 3 Fach Steckdosen 230 Volt hintereinander geschaltet, Von Arbeitssicherheit scheinbar nichts bekannt.

Verranzter Teppichboden in dem sich wahrscheinlich seit 20 Jahren die Milben tummeln.

Personal Küche und Rezeption weitgehend freundlich.

Medizinische Therapien absolut ungenügend. Mitpatienten mussten 4 Tage auf Salben oder Tabletten warten.

Medikamente müssen mitgebracht werden.

Mein Eindruck: Hauptsache Kohle von der Dt. Rente abgreifen.

Klinik ist empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Februar bis Juni 2017 in der Klinik. Dank guter Behandlung und Pflege hat meine Genesung während dieser Zeit wesentliche Fortschritte gemacht. Das Personal ist kompetent, freundlich und hilfsbereit. Die Angehörigenbetreuung ist vorbildlich. Ein Lob auch an das Küchenteam. Das Essen war immer gut und reichlich. Die baulichen Anlagen und der Park sind super.
Vielen, vielen Dank den Ärzten, Therapeuten und dem Pflegepersonal

Super Klinik in Sachsen

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein W-Lan auf den Zimmern)
Pro:
Toop Personal und auch gute Ärzte
Kontra:
Die Ärzte können noch viel Freundlichkeit von den Schwestern Lernen.
Krankheitsbild:
Stoffwechsel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich bin auf der Station 3 und bin bis jetzt sehr zufrieden die schwestern Arzthelferin und das Pflegepersonal und auch die Reinigungskräfte sind hier echt Super nett auch die Therapeuten sind auch Super nett ich bin hier wegen Stoffwechsel.Manche Ärzte können von den Schwestern noch sehr viel Lernen zb.Freundlichkeit.Das Zimmer es sind zweibettendrin mit großen 80 cm Flachbildschirm,das Bad Behindertengerecht und alles sehr Sauber.Es gibt hier kein W-Lan auf den Zimmern nur am Empfang geht W-Lan kann man für teures Geld Erwerben.Es gibt große Parkplätze draussen oder kostenlose Tiefgerage.Die Klinik ist sehr Sauber und der aussen Pool ist Sauber und Innen auch kaum Chlor Geruch.

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der Park ist schön
Kontra:
Man ist nur eine Nummer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht empfehlenswert!
Man wird nicht wirklich ernst genommen und die Behandlung lässt dementsprechend zu wünschen übrig.

Es gibt nur eine halbe Stunde (!) Einzelgespräch mit einem Therapeuten pro Woche.
Und wenn man Pech hat - wie ich drei Mal - hat der vorherige Patient überzogen und das wird einem von der eigenen Sitzungszeit abgezogen. Wenn man darauf hinweist, dass man darauf Anspruch hat, kommen nur fadenscheinige Ausflüchte.

Ein absoluter Horror!

Inkompetenz hat einen Namen: psychosomatische Klinik Bavaria.

Es werden einem auch völlig andere Diagnosen genannt, als jene die später im Bericht erscheinen.

Lasst euch dringend vorher zeigen, was sie schreiben!
Sie versauen euch sonst alles.

Ein sehr gutes Haus, immer wieder zu Empfehlen.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr schönes Ambiente . Aussenbereich sehr gepflegt. Tolle Therapeuten sehr freundlich. Tolle Küche
Kontra:
Sauberkeit in den Zimmern lässt sehr zu wünschen übrig!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Mitarbeiter sind sehr freundlich. Das Ambiente des Hauses ist sehr geschmackvoll. Das Essen ist vorzüglich. Einzigste Mankel ist die Sauberkeit in den Zimmern. ( Spinnengewebe , Haare nach angebl. Reinigung im Bad und Zimmer verteilt. ) Also die Sauberkeit in den Zimmern lässt sehr zu wünschen übrig. Ein Lappen für Waschbecken UND Toilette. Eckelhaft! Ich hoffe das sich das ändert! Und dies in auf einigen Stationen so.

2 Kommentare

Heidi2410 am 22.06.2017

Edith: es sind 2 lappen

  • Alle Kommentare anzeigen

Lob für gute Betreuung auf 4W9 und 32c

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (außer auf Station 3W9)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (außer Zimmer Reha)
Pro:
vieles
Kontra:
enge Zimmer in der Reha
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war sehr lange als Patient auf dem Pflegestützpunkt 4W9. Ich möchte mich bei dem dortigen Personal für die sehr gute Pflege bedanken. Insbesondere hervorzuheben ist dabei KS N. Sie hat es immer verstanden meinen Mann seelisch aufzumuntern. Er hat sich bei ihr besonders wohl, betreut und aufgehoben gefühlt. Auch den Therapeuten gilt ein besonderer Dank.
Jetzt befindet sich mein Mann auf Station 32 c. Auch dort ist er zufrieden.
Das Gelände ist hervorragend gepflegt und macht einen besonderen Eindruck. Der Ort Kreischa ist ebenfalls mit seinen Anlagen hervorzuheben.

Geht's noch besser???

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Versorgung, Umgebung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einer Menge Vorbehalten, beinahe ängstlich, bin ich Ende März 2017 in der Klinik IV in Kreischa angekommen. Ich hatte mir die Kritiken hier angesehen und "das Schlimmste" erwartet.
Wie schön ist es, dass ich heute von fünf schönen, angenehmen und aus meiner Sicht wirklich erfolgreichen Wochen zurückblicken kann.
Vielleicht hatte ich einfach Glück, vielleicht ist aber auch das, was ich erlebt habe, die Regel!? Jedenfalls hatte ich ein tolles Zimmer (mit Balkon-Blick in den Park), konnte mich jeden Tag über gutes und reichhaltiges Essen zu allen Mahlzeiten freuen, begegnete den besten Psycho- und Physiotherapeuten meines 60jährigen Erdendasein, wurde von unheimlich netten und immer bemühten Mitarbeitern in Küche und Verwaltung verwöhnt.
Der zum Klinikgelände gehörende Park ist schon toll, aber zusammen mit dem Kurpark ist die direkte Umgebung einfach der Hammer. Schöne ausgedehnte Wandertouren können direkt an der Klinik begonnen werden. Dresden kann mit dem ÖPNV angefahren und erkundet werden.
Langeweile muss also niemand haben.
Ich würde diese Klinik uneingeschränkt empfehlen. In jedem Fall aber kann ich anraten, offen und mit positiver Einstellung die Reha in Klinik IV anzutreten!

Hohe Patientenfreundlichkeit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Pflegequalität
Kontra:
weit vom Dresdner Zentrum
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinik liegt landschaftlich sehr schön, sehr großer, schöner, schlossartiger Garten. Gartenanlage sehr gepflegt. Lädt jeden Patienten einschließlich Angehörige zum Kaffee trinken und Kuchen essen ein. Mittelfähige Bewirtschaftung zweier Cafeterien können auch im Rahmen der Rücksicht auf Patienten genutzt werden. Rampen für Rollstuhlfahrer vorhanden.

Grausam

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Küchenpersonal
Kontra:
Alle bekommen Druck von oben
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin krank in die Klinik gekommen und viel kranker wieder entlassen worden. Die Ärzte und Therapeuten drehen einem das Wort im Mund um.

durch die Klinik wurde meinem Vater ein zweites gutes Leben ermöglicht

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (es fehlen z.B. Liegestühle in den einzelnen Etagen für müde Angehörige)
Pro:
die liebevolle Zuwendung aller an den Patienten
Kontra:
es fehlen bequeme Ruhemöglichkeiten für die lange Wartezeit zwischen den Besuchszeiten
Krankheitsbild:
schwere Herz-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr froh, dass mein Vater in dieser Klinik behandelt wurde. Ich bin der festen Überzeugung, dass in diesem Hause die allerbeste Arbeit geleistet wurde und dadurch mein Vater ein zweites Leben geschenkt bekommen hat.
Das gesamte Personal, angefangen von den Reinigungskräften, über die Schwester/Pfleger, den
Therapeuten bis zu den Ärzten ist immer sehr aufmerksam und freundlich gewesen. Das Essen war sehr gut. Besonders beeindruckend war für mich die wunderschöne Gestaltung des Hauses und der Außenanlagen, das Zimmer war auch sehr schön. Mein Vater hat sich dort wirklich wohl gefühlt und auch für mich war so die lange Wartezeit der Gesundwerdung besser zu überstehen.
Dankbar bin ich der Klinikleitung auch für die Möglichkeit der kostenfreien Begleitung bei meinem Vater, so konnte ich in der schwersten Anfangszeit 10 Tage bei ihm sein und so auch ein wenig zu seiner völligen gesundheitlichen Wiederherstellung beitragen.
Hervorzuheben ist auch noch der ständige positve Kontakt der behandelnden Ärzt.
Also nochmals Danke an alle.

Effektive Rehaklinik in Sachsen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Thearpieangebot, gepflegte Einrichting
Kontra:
Eingeschränkes Angebot für freiwilliges Training
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht optisch einen sehr guten Gesamteindruck. Das Gebäude und die Aussenanlagen sind sehr gepflegt. Alles ist in einem Barocken Baustiel gehalten.
Das Personal ist sehr freindlich und hilfsbereit.
Die verortneten Therapien sind zielgerichtet und effektiv. Das medizinische und therapeutische Gerät ist auf modernem Stand. Die Patientenzimmer sind funktionell und schön eingerichtet. Alle Zimmer sind Rollstuhlgerecht eingerichtet und verfügen über TV sowie Kühlschrank.
Bei der Vielfalt des thearapeutischen Angebotes merkt man den Kostendruck der Kostenträger. Das vorhandene Angebot ist aber ausreichend und gut.
Freiwillige Sportmöglichkeiten sind begrenzt vohanden. Sonntags "nur" für 2 Std. die freiwillige Nutzung des Hallenbades.
Sollte die medizinische Notwendigkeit bestehen würde ich wieder hin fahren.
Die Klinik erfüllt das Ziel der medizinischen Rehabilitation. Es ist keine Wellnessklinik.

Hoffentlich schickt uns die Krankenkasse wieder in die Bavaria Kinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die zusätzliche Erkrankung war in der Rehaklinik nicht zu behandeln)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (die Anlage ist wie ein Schloß angelegt)
Pro:
Ärzte immer ansprechbar, Schwestern hilfsbereit
Kontra:
als "Wessi" mußte man sich an die Küche Sachsens gewöhnen
Krankheitsbild:
Cushing Syndrom, Wirbelbrüche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde am 23.05.17 in der Bavaria Klinik aufgenommen. Wir waren von der freundlichkeit des Personals angetan. Es wurde uns alles gut erklärt.

Die anschließenden Arztgespräche und Untersuchungen waren gründlich und umfassend. Es wurde sensibel auf die Schwierigkeiten meines Mannes eingegangen.

Von den Physiotherapeuten und den Möglichkeiten und Geräten die diese Klinik hat waren wir restlos begeistert.

Leider mußte mein Mann wegen einer ernsten Erkrankung (Lunge und Herz) die Kur abbrechen.

Sollte mein Mann wieder Rehafähig sein, so würde ich gern erneut in dieser Klinik kuren wollen.

Es ist ein wunderschönes Haus und eine wunderschöne Anlage. Wir können nur Gutes berichten.

Das Rahmenprogramm mit Ausflügen, Veranstaltungen und Kursen ist toll

Klinikbewertung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Behandlung
Kontra:
keine Beanstandungen
Krankheitsbild:
Beatmungsentwöhnung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Marika Dardis in 95028 Hof

Liebes Ärzte- u. Pflegepersonal sowie alle anderen Mitarbeiter von Haus 2!

Ich möchte mich nach 3 monatigen Aufenthalt auf diesem Wege bei allen bedanken. Ich wurde in schlechten, fast aussichtslosen Zustand vom KH Münchberg nach Kreischa verlegt.

Dank Ihrer hervorragenden ärztlichen und pflegerischen Leistung hat sich mein Gesundheitszustand wesentlich gebessert.

Für Ihre med. Leistung, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Verpflegung, nochmals ein
großes Dankeschön!

Den Aufenthalt werde ich in guter Erinnerung behalten und die Klinik auch weiter empfehlen.

Liebe Grüße

Marika Dardis aus Hof

Vorsicht

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich habe nun das 2. mal einen angehörigen in diese Reha betreut und möchte alle von diesem Ort der "Erholung" abraten. Vielleicht ist es besser trotz ortsgebundenheit eine Reha weiter weg wahr zu nehmen. Diese Einrichtung fühlt sich an: riesengroß, unpersönlich und meinem Vater erging es dort schlechter, als vorher im Krankenhaus.
Schickt eure angehörigen nicht dort hin.
Liebe Grüße aus Dresden

Rehakur

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (angagierte Therapeuten und Ptaktikanten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute therapeutische und ärztiche Betreuung
Kontra:
kein Hol- und Bringeservice
Krankheitsbild:
Hüftprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner Hüft OP war ich vom 12.4. bis 10.5 2017 zur Reha in der Bavarie Klinik Kreischa. Die Betreuunh war sehr provisionelund man merke mah vor allem an der Nähe und aktifen Einbezieung der Ausbildungsstätte für Physiotherapeuten am Ort. Meine fortschrittewaren wesentlich besser als meine Erwartungen zu Beginn der Kur.
Ich finde die Bavariaklinik Kreisch als Rehaklinik sehr gut, mit provisionellen angagierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern, auf der Höhe der Zeit und den Anfoerderungen bestens gewachsen.

Perfekter Rundumservice in toller Lage für pure Erholung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes, super geschultes Personal, abwechslungsreiche Behandlungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP, Fussheberparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient mit meiner Tochter als Begleitperson in Kreischa und kann nur positives berichten. Das gesamte Personal, Ärzte, Physiotherapeuten,Schwestern, Servicepersonal und Reinigungskräfte machen einen super Job. Auf Therapiewünsche wird eingegangen, es wird einfühlsam, zuvorkommend und kompetend mit einem umgegangen, egal ob Patient oder Kinder als Begleitperson.Auch in Stresssituationen, bei hohem Patientenaufkommmen oder Problemen war immer ein offenes Ohr vorhanden. Die Anlage ist wunderschön, das Essen selbst für mäklige Menschen sehr abwechslungsreich, gesund und ausreichend in der Menge.Die Therapien mehr als abwechslungsreich und ich habe viele gute Anregungen mit nach Hause genommen. Danke an das ganze Bavaria-Team! Ich würde die Klinik immer wieder aufsuchen und mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Meine Tochter hat die Schule in Kreischa besucht und wurde auch da vom ersten Tag an super betreut, mit Shuttle-Bus geholt und gebracht. Das Freizeitangebot war auch prima und sicher für jeden etwas dabei.

An alle die hier bewerten, fasst euch mal an die eigene Nase eh ihr andere schlecht bewertet, dies ist eine Klinik zur Genesung und Rehabilitation und kein 5 Sterne Hotel im Urlaub und dafür echt Klasse!!!

1 Kommentar

KristinLeo am 29.05.2017

Hallo Dynastie, ich bin kein angeblicher Patient und ich lüge nicht. Mit hohem Patientenaufkommen meine ich unter anderem die An-und Abreisetage, wo ein Mitarbeiter des Personals sich gleichzeitig um teilweise 10 Neuzugänge an Patienten kümmern muss, sich um deren Gepäck kümmern muss und sie auf die Zimmer begleitet, oder gleich zum Arzt. Das Personal war da trotz Stress immer freundlich und zuvorkommend. Nicht nur bei mir und meiner Tochter. Man kann die Anreise beobachten, wenn man in der Cafeteria sitzt und entspannt. Ich hoffe das reicht dir fürs erste als Antwort, und für den nächsten Kommentar bitte nicht gleich so agressiv, das hat hier nichts zu suchen. Danke

Einfach nur Spitze

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen mit meinem Sohn als Begleitkind in Klink 1 und kann die schlechten Bewertungen nicht verstehen. Die Behandlungen sind mit mir abgesprochen worden und auf meine Wünsche ist eingegangen worden und wurden realisiert. Das gesamte Klinikpersonal war immer nett und hilfsbereit. Über das Essen kann ich ebenso nur positiv berichten, es gab immer reichlich und lecker zu essen. Ich Danke dem gesamten Klinikpersonal: den Schwestern, Therapeuten, Servicepersonal, dem Reinigungspersonal usw. Wenn wieder eine Reha dann in Kreischa. Ich kann diese Klinik mit ruhigem Gewissen weiter empfehlen.

Schade um die verlorene Zeit

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu wenige Behandlungen!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden ("wir haben nur 100,- €uro am Tag für sie !?")
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (genervte Ärtzte, sehr gute Therapeuten !)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wirrwar)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Klinik VI- nie wieder)
Pro:
Küche gut, Bedienung freundlich. Therapeuten sehr gut.
Kontra:
fast Alles
Krankheitsbild:
Behandlung nach Bestrahlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pfleger laufen in Strassenkleidung umher,
nehmen Blut ab usw. Wo bleibt die Hygiene?
Auf die Vor- und Nebenerkrankung des Patienten wird die Behandlung nicht bzw. ungenügend abgestimmt. Schade eigentlich !
Nasszelle/Dusche wurde in den 3 Wochen nicht durchgewischt!
Verschlissene Einrichtungen in der Klinik VI.
MTT und Radfahren außerhalb der Theraphie nicht möglich-verschlossene Türen.

Ein großes Dankeschön

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall/Hirninfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz großes Lob an alle Ärzte,Therapeuten
und Schwestern in Klinik 1 Station 9.
In der Zeit vom 16.01.17 bis 27.03.17 war ich nach
einen Schlaganfall hier zur Behandlung,mit sehr guten Ergebnis.Die erfolgreiche Reha zeigte mir,das man mit starken Willen viel schaffen kann.
Besonders die Therapeuten Fr.HÄLBIG undFr.Thomaschinski &sowie das ganze Team ein großes Dankeschön für ihre Leistungen.Ebenfalls den Personal auf Station 9 für ihre große unterstützung ein Dankeschön.Ich bin nur noch mit
Stock zur unterstützung beim Laufen aus der Klink
Entlassen wurden.Ich wünsche allen weiterhin viel
Erfolg in ihren Beruf.
Mit freundlichen Grüßen
H.Reyer Dresden

Harmonisch Lehrreich

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Erfahrungsbericht:

Es ist sehr harmonisch und Ruhig in dieser Klinik.
ich bin selbst sehr begeistert.
das anegbot ist prallgefüllt für sowohl kreative als auch wasser ratten und musiker

Ich fand es toll hier

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im März / April 2017 zur 2.Reha nach Brustkrebs in Kreischa gewesen . Ich möchte mich bei allen Ärzten, Therapeuten, Schwestern, den lieben Damen vom Kreativ-Team,die Mädels vom der Cafeteria und das gesamte Team vom Speisesaal für die sehr schöne und gute Zeit bedanken. Natürlich auch an das Reinigungspersonal.
Ich kann nicht verstehen wie man sich hier nicht Wohlfühlen kann. Manche Patienten vergessen oder Wissen nicht warum sie hier sind. Und stehlen anderen wertvolle Therapieplätze.
Mir hat es super gefallen.

Nie mehr

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es ging mir schlecht.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nur die Schwestern waren immer nett und hilfsbereit.
Kontra:
Dauerstress und Zeitdruck. Bedauernswert.
Krankheitsbild:
Diabetes, Depression.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur die Schwestern waren immer nett und hilfsbereit. Ärzte, Behandlung Therapie, Essen, bedauernswert. Dauerstress und Zeitdruck.

Danke für die umfassende Behandlung. Großes Lob.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wirklich echte Hilfe.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfangreiche und gewissenhafte Untersuchungen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetentes Team.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kostenlos Parken.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kostenlose Kulturveranstaltungen)
Pro:
Ich würde gern sofort wiederkommen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit Mitte Mai 2016 eine Lähmung in der linken Hand. Hatte mehrere Untersuchungen ohne wirkliche Verbesserungen.
Vom Neurologischen Krankenhaus, wo zum Ausschluß eines Tumurs alles untersucht wurde, bin ich im Herbst in die Klinik Bavaria nach Kreischa gekommen.
Hier wurde mir mit den ganzen Behandlungen zum ersten Mal echt geholfen. Die Ärzte und das ganze Personal hatten viel Verständnis und waren sehr um mich bemüht. Mit den Behandlungen war der ganze Tag ausgefüllt. Wenn man selbst mithilft und einen, wenn auch noch so kleinen, Erfolg verspürt ist es für alle ein gutes Gefühl.
Meine Krankheit und die vieler Anderer hier ist sehr langwierig, aber wer die Hoffnung aufgibt hat verloren.
Ablenkung hatte ich jeden Abend bei kostenlosen kulturellen Veranstaltungen. Zum Wochenende konnte man an Busfahrten (gegen Bezahlung)teilnehmen, ein Sonnenbad nehmen oder wandern. Das Essen und die ge- räumigen Zimmer, wunderbar.
Von meinem weiterbehandelndem Arzt, nach der Reha wurde mir leider mitgeteilt, das diese Behandlungen in der Form von der Krankenkasse nicht übernommen werden können. Also auch vielen Dank an die Rentenkasse.
Ich würde sehr gern wiederkommen.

sehr kompetent

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr schöne anlage
Kontra:
Betten sind unbequem
Krankheitsbild:
Depresionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2017 in der Klinik 4,
war positiv Überrascht. Großes Zimmer, Essen gut, Therapeuten, Pfleger, Service in der Küche sehr nett und kompetent.
Ich habe eine sehr schöne Zeit dort verbracht. Kann mich nur bedanken. Gruß Hanft

Danke für Ihre Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2/ 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundlicher Empfang, gründliche Untersuchung der Ärzte, einfühlsames Erstgespräch mit der Bezugstherapeutin, Das gesamte Pflegepersonal gab mir das Gefühl wichtig zu sein alle gaben mir dieses Gefühl. Danke! Die Therapie wurde mit mir abgesprochen.

Auch außerhalb der Einzelgesprächszeiten konnte man an die Tür der Therapeutin klopfen und sich Hilfe holen.

Am Wochenende wurden Ausflüge nach Dresden und Umgebung angeboten.

Das Essen schmeckte sehr gut und auch das Küchenpersonal war nett und zuvorkommend.

Angenehm war das es nur Einbettzimmer gab.


Ich kann nur sagen Danke und bleiben Sie alle wie Sie sind!


DANKE

Unzumutbare Zustände, Dringende Veränderungen nötig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (auf gar keinen Fall zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gab es nie)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzureichend)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur Ausreden, keine Fehler einsehend, katastrophal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (abgewohnt dringend renovierungsbedürftig)
Pro:
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Orthopädie Klinik 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Ankunft in Klinik 1 war man ersteinmal über die Größe erstaunt und von Außen sah es alles sehr schön aus. Das Grauen und der Horror wartete im Inneren. Es fing mit der permanenten Unfreundlichkeit der Rezeptionsleute an. Man merkte auch immer wieder das mehr als starke Desinteresse am Patienten. Das meiste Pflegepersonal war arrogant und unfreundlich. Das Reinigungspersonal im Gegensatz dazu war sehr nett und fleißig. Man merkte jeden Tag aufs Neue wie chaotisch und planlos die Beschäftigten waren und sind. Man merkte auch deutlich das sich kein Arzt für den einzelnen Patienten/Menschen Zeit nimmt. Die Reha geht komplett am Patienten vorbei und bringt gar nichts. Die meisten Patienten fahren kranker heim wie Sie gekommen sind. Witzigerweise werden diese als angeblich gesund entlassen, wenige Tage nach der Reha jedoch wieder krankgeschrieben oder liegen im Krankenhaus, da Sie halt nicht gesund sind. Die Diagnosen welche der Patient in die Reha mitbringt werden nicht beachtet und es kommt zu keinerlei Rücksichtsnahme auf den Patienten. Das Essen ist immer das Gleiche, keinerlei Abwechslung. Meist kaltes oder versalzenes Essen(Suppe). Auf die einzelnen Erkrankungen des Patienten wird nicht eingegangen und diese werden auch nicht berücksichtigt. Man macht Reha nach dem Computer und setzt die Behandlungen ein wo man das meiste Geld abrechnen kann. Um gesund zu werden oder eine bessere Gesundheit zu bekommen eignet sich diese Klinik auf gar keinen Fall. Auf alle Fälle müssen Behörden und die DRV eingeschaltet werden und über alles informiert werden damit die massigen Fehler behoben werden und sich Patienten endlich wieder wohlfühlen können, da hier schließlich Profit auf dem Rücken der Patienten gemacht wird was nicht geht. Die Patienten leiden massivst drunter. Bei Krankheit bekommt man keinerlei Medikamente. Falsche Entlassungsberichte wo man sich weigert diese zu korrigieren. Es wird gezielt der Gesundheit des Patienten geschadet! Ein ausführlicher negativer Bericht geht an die DRV.

Wunderschöne Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern und Essen
Kontra:
Ignoranz an Rezeption gegen Rollstuhlfahrer
Krankheitsbild:
Wurde Unterschenkelamputiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am besten ist die Physiotherapie im TZ 1/2. 5 Sterne dafür!

keine Weiterempfehlung angebracht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Küche
Kontra:
Ärzte und Psychologinnen
Krankheitsbild:
Depression, Angst-und Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli/August 2016 in der Klinik 4 dort und das hinterlässt immer noch negative gesundheitliche Spuren.

Ich kann nur jeden Raten der dort auch negative Erfahrungen gemacht hat, eine Gegenddarstellung an die Klinik und an die DRV zu schreiben.

Mit freundlichen Grüssen

P.W.

Siehe Bericht Juli/ August 2016

Klinik4 -nicht wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sporttherapie
Kontra:
Unterkunft, Ärzteschaft, Verpflegung,
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei Ankunft der Schock: alte, abgewirtschaftete Klinik im Tal dunkel innen wie außen, laut,unangenehmer Geruch Haus 4 und Haus 1.Auf Nachfrage vom CA: kommt von der Feuchtigkeit.
Zimmer: dunkel, abgewohnt.Manche akzeptaple Größe, manche mini.
Verpflegung: Kliniktypisch, meist lauwarmes Essen.
Im Speisesaal Höllenlärm von kleinen Kindern ausgehend, die von Ihren Mamas kaum beaufsichtigt werden.Freundliche Serviererinnen.
Mit unangekündigten Alkoholkontrollen muß stets gerechnet werden, ob ein Problem vorliegt oder nicht.Laut Oberärztin ist die Klinik keine Sucht klinik, aber ein Alkoholproblem wird doch ganz gerne angenommen.Ansonsten läuft wenig im medizinischen Teil.
Eingangs Diagnosen werden nicht beachtet,seinen Therapien und vielen anderen Dingen muß man hinterherlaufen.Wirkliche Interesse am Patienten nicht festellbar
Mit meiner Psychotherapeutin hatte ich Glück, bei anderen Patienten lief es schlecht.
Nur einmal wöchentlich Handtuch wechsel, 1x in 5 Wochen Bettwäsche wechsel.Pflegepersonal manche
sehr angenehmund, engagiert, manche nur dumm-arrogant.
Habe den Eindruck gewonnen, hinter der Klinik 4 steckt nur ein Konzept das lautet hauptsache die Betten sind belegt.Ich bin kein negativ eingestellter Mensch, doch muß ich den meisten negativ beurteilten Punkten zustimmen.

1 Kommentar

Bazi1960 am 12.07.2017

Passt mit meiner Erkenntnis

Wohlfühl-Klinik Bavaria

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahmeunterlagen wurden nach Hause geschickt, obwohl ich direkt von der OP-Klinik in die Reha kam :-()
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagiertes, kompetentes Fachpersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenk-Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Bavaria ist eine großzügig angelegte, in Terrassenform am Hang liegende Anlage mit einem wunderschönen Park.
Die Innengestaltung ist fast schon festlich, wirkt auf den Ankommenden mit seinen Kronleuchtern und Säulen wie ein Schloßportal.
An der Reception kümmern sich freundliche Servicekräfte rund um die Uhr um alle Belange.

Bei der Ankunft in der Reha-Klinik wird man abgeholt, auf sein Zimmer gebracht und dabei in einem "Schnelldurchlauf" auf die wichtigsten Räumlichkeiten aufmerksam gemacht.(Durch die Größe der Klinik und die unendlich wirkenden Gänge treten die ersten Tage gelegentlich Orientierungsschwierigkeiten auf - da helfen die vielen InfoTafeln weiter.

Ärzte, Schwestern und Physiotherapeuten sind sehr kompetent, gehen auf die einzelnen Belange geduldig ein und geben mir das Gefühl, in genau der richtigen Rehaklinik zu sein! Dazu gehört auch mal ein Tipp, im Training nicht nachzulassen - trotz Schmerzen oder "keinen Bock haben".
Die hellen, praktisch eingerichteten 2-Bett- Zimmer mit sehr großer sanitärer Anlage werden täglich gereinigt. In den variabel verstellbaren Betten schläft man ausgezeichnet - ohne Rückenschmerzen am Morgen.

Der Speisesaal mutet wie ein Festsaal an - in diesem schönen Ambiente isst man mit Genuss.
Für meine gewählte "Reduktionskost" werden die Portionen vorbereitet (Vorauswahl am PC) und stehen an meinem Platz - mit Folie "verpackt" (bewege mich mit 2 Unterarmstützen). Nachteil: täglich sehr viel Folienabfall. Ein Blick auf`s kalte Buffet erweckt bei mir den Eindruck: die Platten sind etwas lieblos mit Wurst belegt - es gibt ausser Petersilie noch andere "Gestaltungsmöglichkeiten".
Ein geniales Anmeldesystem per Kurkarte vor Eintritt in den Speisesaal sorgt dafür, dass mittags sofort nach der Platzeinnahme das warme Essen serviert wird :-) Das Essen schmeckt gut.

Eine große Auswahl an aktiven und passiven Veranstaltungen hilft dem Patienten bei der Freizeit- und Abendgestaltung.

Ich empfehle diese Klinik weiter!

Unglaublicher Behandlungserfolg

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohes Fachwissen und großes Einfühlungsvermögen
Kontra:
Krankheitsbild:
Guillain- Barre Syndrom mit fazialer Parese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und Schwestern sind
kompetent, freundlich und
sehr einfühlsam.
Die Therapien werden sinnvoll und kontrolliert eingesetzt und die
Behandlungen erfolgten stets fachkundig,zuvorkommend und
immer gut gelaunt.

Der Erste Eindruck, stimmt nicht immer

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kleinbusse sollten auch Samstag und Sontag fahren)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (kein umfangreicher Beratungsbedarf erforderlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Arztgespräche könnten umfassender sein)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verwaltungsabläufe i.O. Kulturelle Betreuung-man tut was man finanz. kann)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Patientenzimmer der Stat.2 direkt an der Warenrampe.Trotzdem Gesammturteil sehr zufrieden. Beginn der Anlieferung 5.30Uhr!)
Pro:
Physiotherapeuten machen einen sehr guten Job
Kontra:
Manche Therapie könnte effektiver geplant sein
Krankheitsbild:
Implantat Knie OP,Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chaotisch und planlos mutet auf den ersten Blick die Orientierung im Haus 1 zu.
Doch genau das Gegenteil ist der Fall!
Die Patientenzimmer u. Behandlung-,Arztzimmer sowie Wartezonen sind klar strukturiert und ausgeschildert, mit dem Ziel immer nahe am Patienten zu sein und Ihm kurze Wege zu gewährleisten. Hervorzuheben sind die freundlichen Dienste der Schwestern im Haus 1 Orthopädie.
Desweiteren war ich sehr zufrieden mit dem außergewöhnlichen Fleiß des gesammten Küchenpersonals, daß es immer wieder schaffte durch ein attraktives Speiseangebot sowie einen besonderen Service und Aufmerksamkeit bei körperbehinderten Patienten, ein besonders großes Danke zu entlocken.
Ich kann abschließend sagen, daß ich mit der RE-Ha ,5 Wochen Oktober/November 2016 sehr zufrieden war. In wie weit diese Positive Bewertung auch auf andere Fachbereiche übertragbar ist kann ich nicht beurteilen.

Danke an Johannes Domnick

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmerservice muss verbessert werden)
Pro:
Fachpersonal
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinische Betreuung war sehr gut.Konnte mich nach den drei Wochen wieder super bewegen. Das Fachpersonal war immer sehr hilfsbereit.
An dieser Stelle ein besonderes Lob an Johannes Domnick, der mich individuell super betreute. Mache weiter so Johannes, dann haben auch andere ihr Gutes.

Nicht zu empfehlen, wenn man als Patient vollkommen hilflos ist

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (teilweise unwürdiger und unsensibler Umgang mit den hilflosen Patienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (teilweise unzutreffende, widersprüchliche Auskünfte)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (teilweise inkompetente bzw. unmotivierte und desinteressierte Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Kommunikation zwischen Ärzten und Pflegepersonal funktioniert nicht.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Eine gute Zimmerausstattung und gute Lage helfen über die unten skizzierten Defizite nicht.)
Pro:
theoretisch (!) viele Behandlungsmöglichkeiten und schöne Lage
Kontra:
teilweise inkompetentes bzw. überfordertes oder desinteressiertes Personal
Krankheitsbild:
Schlaganfall (Multiinfarkt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater kam im August nach einem schweren Schlaganfall nach Kreischa zur Reha (nicht einwilligungsfähig). Nach 3 Wochen empfahlen die Ärzte, die Reha abzubrechen, weil keine Fortschritte erkennbar waren. Erst nach einem (eingeforderten) ausführlichen Arztgespräch, bei dem die nach dem Krankheitsbild angezeigten mit den bislang tatsächlich (nicht) durchgeführten Maßnahmen abgeglichen wurden, wurde eine Fortführung der Reha befürwortet; insgesamt lief die Reha bis Anfang November. Die im Internet beworbenen Behandlungsmethode nach Bobath konnte nicht angewendet werden, weil KEIN dafür ausgebildetes Personal zur Verfügung steht. Die alternativ angebotenen Maßnahmen wurden nicht (Kiesbad, Elektrotherapie/-stimulation) oder vom Personal nur angewendet, soweit es dazu körperlich in der Lage war. Der Blasenkatheter wurde erst auf Drängen und nach mehrfachen Nachfragen nach der medizinischen Notwendigkeit entfernt. Der Toilettengang musste nachdrücklich eingefordert werden, Unterstützung durch die täglich anwesenden Angehörigen wurde abgelehnt und der Patient trotz akutem Drang über längere Zeit vertröstet. Freiheitsbeschränkende Maßnahmen (Bettgitter, Vorsatztisch, Beckengurt) wurden über mehrere Wochen (4!) ohne Einleitung eines gerichtlichen Genehmigungsverfahrens angewendet. Auskünfte zum Krankheitszustand, zur Behandlung und in ärztlichen Berichten (für die Beantragung eines Pflegeheimplatzes) sind unzutreffend und widersprüchlich. Vereinbarte Termine für Arztgespräche wurden mehrfach nicht eingehalten wegen Fortbildungsmaßnahmen (!). Behandelnde Ärzte, die nur gebrochen Deutsch sprechen, was bei Aphasie und tiefergehenden Arztgesprächen unzumutbar ist. Das teilweise sehr bemühte Pflegepersonal wurde unzureichend über die Besiedelung mit multiresistenten Keimen informiert, bzw. sind die Auskünfte hierzu widersprüchlich. In den Zimmern wird die verschmutzte (bekotete) Wäsche (des Zimmernachbarn) den gesamten Tag über aufbewahrt, was zu Gestank führt.

4 Kommentare

sprachlos69 am 24.11.2016

Wenn ich das hier alles lese dann werde ich einfach nur wütend ! Die selben schlimmen Erfahrungen haben wir vor einem Jahr in dieser Klinik gemacht,auch mein Vati war zur Reha nach einem Schlaganfall und auf Hilfe angewiesen... Was er dort erleben und erleiden musste stimmt zu 100% mit diesem Erfahrungsbericht überein!Leider hat er Kreischa Dank dieser desaströsen Zustände,desinteressierter Ärzte und teilweise überforderten Pflegepersonal nicht lebend verlassen...Es hat sich also nichts geändert und wir können von einer Reha nur abraten,wenn man auf ständige Hilfe als Patient angewiesen ist!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Enttäuscht

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal im Therapiebereich freundlich
Kontra:
Pflegepersonal unfreundlich - bis auf wenige Ausnahmen, Planung der Therapie wurde täglich geändert
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere 75jährige Mutter war im Oktober 2016 für drei Wochen zur Reha in Kreischa. Wir haben viel Hoffnung darauf gesetzt,dass sich ihr Gesamtzustand stabilisiert oder gar verbessert.Leider sind unsere Erwartungen und die unserer Mutter nicht erfüllt wurden.
Die Therapien waren teilweise nicht auf ihren Gesundheitszustand abgestimmt, sehr oft stand sie mit dem Rollstuhl eine Stunde und mehr nach der Therapie auf dem Gang bis sie abgeholt wurde.
Es hat keiner vom Pflegepersonal Zeit gefunden in diesem drei Wochen auch nur ein einziges Mal mit ihr an die frische Luft zu gehen. Alles in Allem eine Enttäuschung!

Gelungene Kur

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Beendigung Chemotherapie - CLL
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

-großzügig angelegt und gepflegte Klinik
-freundliches und kompetentes Personal
-für meine Genesung eine optimale Behandlung
-sehr gutes Freizeitangebot
-optimales Speisenangebot

Jederzeit wieder!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Therapeuten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Morbus Hodgin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem langen Aufenthalt auf der Intensivstation in einem anderen Krankenhaus kam ich voller Erwartungen nach Kreischa zur Reha.
Ich hatte einen Luftröhrenschnitt, war lange beatmet und künstlich ernährt.
Ich wusste nicht, wie ich das alles schaffen sollte...
Nach kurzer Zeit konnte man mir in der Klinik Bavaria in Kreischa schon die Kanüle aus der Luftröhre entfernen und ich habe auch wieder zu essen bekommen.
Die Therapeuten und Schwestern haben mich stets gut und äußert zuvorkommend behandelt.
Die Ärztin aus der HNO war auch mit mir sehr zufrieden.
Ende Oktober werde ich entlassen und brauche keine Hilfe im Alltag mehr.
Dafür bin ich der Klinik Bavaria in Kreischa mehr als dankbar!

nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therabeuten und Pflegepersonal
Kontra:
Chefarzt
Krankheitsbild:
Vergesslichkeit ,Konzentrationsstörung und Schlaflosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Klink wird nicht richtig auf die einzelnen Erkrankungen ein gegangen, denn ich war wegen Vergesslichkeit, Konzentration und Schlafstörungs Problemen in der Klink. IN ALLEN FÄLLEN WURDE MIR NICHT GEHOLFEN. Außer den versuch die Tabletten umzustellen, die mir noch mehr Probleme machten , wurde mir nichts gutes getan. Es gab auch keine einzelgespäche und wenn waren sie nur 2 oder 3 Minuten lang . Die meiste Zeit hatten wir Gruppengespräche, die mir nicht geholfen haben ,da ich mir die Probleme der anderen Anhören mußte ,die ich dann Nachts mit meinen Problemen gewälzt habe . Außer Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Schlafflosigkeit hat mir das nichts gebracht, diese Probleme habe ich heute noch 14 Tage nach der Reha. Des weiteren wurde mir schon nach einer Woche vom Chefarzt gesagt (das gespräch der Visite dauerte 4 Minuten) das ich als gesund entlassen werde, das hat er alles aus meiner Akte herraus gelesen ,obwohl meine Reha 5 Wochen ging und ich sollte doch die Reha verlängern welches ich auf keinen Fall gemacht habe. Mir kommt es so vor als währe der Chefarzt nicht für die Patienten da. Die meisten Patienten werden als Übergewichtig ,Drogensüchtig oder Alkoholiker abgestempelt.

5 Wochen mit wenig Fortschritten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr nette Schwestern und Therapeuten
Kontra:
wenig individuelles eingehen auf Symptome, keine Diagnostik
Krankheitsbild:
Depression, Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf allen Veröffentlichungen erscheinen Bilder der Kliniken I und II.
Der Schock erfolgt bereits bei der Anreise in Klinik IV. Fenster, die schon lange einen Anstrich benötigen, Wasserschäden an der Fassade, Toilettengestank beim Betreten von Haus 1 usw.
Das Zimmer erweist sich als sehr klein und dunkel. Gerade im Oktober/November möchte ich nicht dort sein. An Ruhe ist nicht zudenken, da die Klinik direkt an einer viel befahrenen Hauptstraße liegt. Wer nachts mit offenem Fenster schlafen möchte, besonders kritisch. Dazu kommt, dass Mütter bzw. Väter mit ihren Kindern auf den Etagen untergebracht sind. Es wir weder die Mittagsruhe eingehalten, noch ist vor 22:00 Ruhe. Auch der Nachverkehr über die klappernde Holzbrücke vor dem Haus trägt zum Lärm bei.
Es gibt kein Schwimmbad, keine Cafeteria wie in den o.g. Kliniken und der Besuch des Fitnessstudios ist nur während der Therapie möglich.
Ich hatte Glück mit den zugewiesenen Ärzten und Therapeuten. Alle waren sehr nett und bemüht, konnten jedoch nur zum Teil helfen. Wenn das Programm überwiegend auf körperliche Fitness, Arbeitsplatzergonomie, sowie das heben und tragen von Lasten ausgerichtet ist, ist leider nicht mehr zu erwarten. Für Menschen mit Büroarbeitsplatz daher nicht zu empfehlen. Auch diagnostisch wurde bei vorhandener Schmerzsymptomatik nichts unternommen. Die hier bereits von anderen Patienten genannten Standarddiagnosen, Drogenkonsum, Alkoholmissbrauch und Übergewicht kann ich bestätigen.
Krönung des Aufenthalts war der Vortrag des Chefarztes. Lümmelnd an den Tisch gelehnt, emotionslos und inhaltlich dürftig zeigte sich die Wertschätzung der Patienten. Das dieser als Redner auf Kongressen auftritt, ist unvorstellbar.
Inzwischen habe ich meinen Abschlussbericht gelesen. Dieser beinhaltet 8 Fehler (u.a. Medikamenteneinstellung!), verweist auf die verbesserte körperliche Kondition und attestiert die kognitiven Einschränkungen. Dennoch war die Reha ein Erfolg und die Rückkehr an den Arbeitsplatz ist möglich...

Station 33

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Gibt es nicht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ärzte die angefordert wurden,kommen einfach nicht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Außen Hui...innen...Oh Gott....)
Pro:
teilweise nettes Personal
Kontra:
Therapie...Essen...Kommunikation mit Ärzten..Interesse am Patienten
Krankheitsbild:
Zusammenbruch nach Chemo
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aktuell befindet sich unsere Angehörige in der " Reha " auf Station 33.Wir wissen bis heute nicht,was überhaupt an Therapie gemacht wird.Nachfrage bei unserer Angehörigen...Ach nicht viel,manchmal überhaut nichts.Außer die bekannte Rollstuhl Therapie,wo Patienten im Rollstuhl durch die Gänge gefahren werden. Oder alleine fahren dürfen.Wir wissen bis heute nicht,wer eigentlich der behandelnde Arzt ist.Es gibt null Kommunikation von den Ärzten,die teilweise überhaut nicht erscheinen wenn man sie anfordert.Die letzten Tage wurde nur " Fernseh Therapie " gemacht.Also den ganzen Tag im Bett verbringen und Fernsehen schauen.Was soll das für eine Reha sein.Wir haben gehofft das unsere Angehörige fit gemacht wird,jedenfalls soweit es geht.Aber nichts passiert.Nur das Fernsehprogramm kann sie fast auswendig.In dieser Klinik interessiert man sich überhaut nicht für den Patient-Mensch.Wichtiger ist,das die Krankenkasse zahlt.Ohne Therapie gibt es natürlich auch keine Besserung.Dies ist der stand nach aktuell 2 Wochen Reha in Kreischa.Ist einfach nur ein Witz.Zum Ende der Reha werde ich erneut einen kleinen Bericht schreiben um Leute zu informieren,die sich vielleicht mit dem Gedanken tragen in Kreischa eine Reha zu machen. Aktuell kann man da nur abraten. Bis demnächst. mfg

1 Kommentar

Marie1953 am 14.10.2016

Zwischenbericht,wie versprochen...

Erstmal vielen Dank für die vielen privaten Nachrichten. Leider waren diese fast durchweg negativ. Da fühlt man sich,als wäre man auf dem Weg zum Schafott.Diese Klinik ist eine Schande für das deutsche Gesundheitssystem...und machen auch noch Werbung,damit noch mehr Menschen in ihr verderben rennen.Es wird allerhöchste Zeit,das sich die Behörden um diese Klinik und dessen Vorstand kümmert.Zu unserer Angehörigen...diese wurde vor kurzem verlegt...Begründung: sie hat sich einen " Keim " eingefangen. Die anfängliche Euphorie über diese Klinik hat sich schon lange ins Gegenteil verwandelt.Bis Demnächst und vielen Dank... mfg

Familiäre Klinik mit Schwächen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nur fachlich gesehen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Dusche!)
Pro:
Personal
Kontra:
Art der Bewertung der Ergebnisse
Krankheitsbild:
Depression, Konzentrationsschwierigkeiten, verminderte Merkfähigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv: Klinik IV kann gut als familiäres Umfeld bezeichnet werden, mit einer Gesamtgröße von um die 90 Betten sind alle Gesichter schnell bekannt. Das betrifft gleichermaßen die Pflegekräfte als auch Rezeption und sonstige. Die Klinik selbst ist nicht mehr neu, aber soweit in Schuß. Die unten aufgeführten Mängel sind sicherlich nicht ausschliesslich dem Betreiber oder dem Personal, sondern auch und gerade dem Alter und dem Werdegang der Klnik zuzuschreiben. Und damit zum
Negativen: Ich hatte drei Monate auf die beruflich orientierte Reha gewartet, weil für Menschen meiner Statur (183 cm, 150 Kg) nicht immer ein geeignetes Bett zur Verfügung steht. Dass genau dieses Bett nach drei Tagen kaputt geht war natürlich nicht vorauszusehen (elektrische Verstellung nicht mehr möglich). Dass es aber von Freitag Mittag bis Dienstag dauert bis ein Ersatz aus der nahe gelegenen Klinik II gebracht wird finde ich schon bedenklich. Dazu kommt dass das Zimmer an Sich meines Erachtens nach nicht für Menschen meines Kalibers geeignet ist. Eine Duschtasse mit 75x75 cm, einer Einstiegshöhe von 30 cm und, jetzt kommts: Duschvorhang! geht gar nicht. Darauf habe ich dann drei Monate gewartet. Na ja. Der Vorschlag, die ebenerdige Dusche im Keller zu benutzen reisst da auch nichts heraus, ich werde sicher nicht jedesmal zu den Schwestern laufen wenn ich duschen möchte.
Die Therapien: Kann ich nicht viel sagen, aufgrund der Art der Reha war nicht viel an Therapie zu erwarten. Die Betreuung im sog. MedZAB (Medizinisches Zentrum für Arbeit und Beruf) geht in Ordnung. Auch wenn im ersten Gespräch festgestellt wird dass die eigentliche Aufgabe, festzustellen ob ich meinen Beruf weiter ausüben kann gar nicht getestet werden kann. Man ist halt nicht auf Softwareentwickler eingerichtet. Prompt heisst es ich darf voll arbeiten und unterliege keinen wesentlichen Einschränkungen. Da wird es noch einiges an Schriftverkehr und Streit geben.

Nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physoterapeuten gäbe sich Mühe
Kontra:
Pflegekräfte überfordert
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Opa war wegen eines Schlaganfalls in der Reha , wir waren nicht zufrieden. Behandlungen teilweise nur 5 in der Wochen . Der Urin Katheter wurde erst nach 3 Wochen entfernt so das er jetzt Inkontinent ist und Tabletten dafür nehmen muss . Das Pflegepersonal war sehr launisch wen man mal eine Frage hate wurde man als angehörgier kaum war genommen . Nach dem Mittagsschlaf wurde er vor sein Zimmer gerollt und stehen gelassen . Die Schwestern waren auch nur am schreiben um die Patienten hat sich nicht wirklich jemand gekümmert , sie wurden an ein Tisch gerollt und sich selbst überlassen .

nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mehr Therapien und weniger Seminare)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Therapeuten sollte Anordnung der Ärzte ausführen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (sehr entgegenkommend)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (schöne Helle Zimmer)
Pro:
Pflegepersonal und Wirtschaftskräft sehr nett
Kontra:
Ärzte .... Sollten gewechselt werden
Krankheitsbild:
Rehabilitation nach Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt 3 Wochen in Klinik 1 !!!
Positiv:
- schöne, helle und behindertengerechte Zimmer
- Außenanlage gepflegt
- Essen ging (jeder hat andere Geschmäcker)
Negativ: Die Klinik Bavaria HATTE einen guten Ruf für die Rehabilitation für Schlaganfallpatienten und war bekannt für Ihre Wassertherapien. Daraufhin haben wir einen Aufenthalt dort gewünscht. Leider zum Nachteil für mich. Mit großer Hoffnung hingefahren und sehr enttäuscht zurück. In der ersten Woche wurde einen die Hoffnung auf Heilung genommen obwohl die Ärzte noch keinen Einblick hatten, wozu ich fähig bin. Es wurde wie beim Medizinischen Dienst nach Aktenlage entschieden. Beim ersten Arztgespräch wurde der Wunsch auf Wassertherapie geäußert. Diese hat der Arzt angeordnet aber die Therapeuten haben sich geweigert. In der ersten Woche wurde gleich nach der Verlängerung des Aufenthaltes gefragt. Habe gesagt entscheide ich in der letzte Woche. Erste Woche der Therapie beging. 2-3 Behandlungen am Tag und der Rest meisten 4-5 Seminare. so ging es auch in der zweiten Woche weiter. von Wassertherapie nix in Sicht. Jede Woche bei Arztvisite angesprochen. In der zweiten Woche wurde EMS(elektrische Muskelstimulation) als Therapie eingefügt. Hat mir sehr gutgetan. Nun kommen wir zu den letzte 4 TAGEN meines Aufenthaltes. Es wurde in den Therapieplan am Montag Wassergymnastik eingeplant. Fürs baden fertig gemacht, in die Schwimmhalle gefahren und Therapeuten sagt "gehen kurz mit den Füßen rein und dann laufen wir" . was ist das für eine Wassertherapie???? Für Dienstag wurde Krafttraining angesetzt. Dienstag früh abgesagt!!!! Mittwoch wieder Wassertherapie laut Plan. Meine Frau fährt mit runter. Da kommt die Therapeutin. " ich kann heut nicht ins Wasser" zu meiner Frau "Haben sie Badesachen dabei. Da können sie mit Ihrem Mann ins Wasser gehen" Wer ist nun als Therapeut eingestellt und wird dafür bezahlt??? Eine Verlängerung kam nun nicht mehr in Frage. Leier reicht der Platz nicht um alles negative zu nennen.

Große Enttäuschung erfahren

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung, gebärmutter gerissen, blutverlust , Herzstillstand, einen Monat im Koma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungsberichte in Kreisha waren negativ. Als erstes der Empfang von der Schwester meiner Station war schockierend. Sie sagte:" also bei topmodel brauchen sie sich nicht mehr anmelden. Sie werden nicht mehr wie die Alte sein. Ich war total erschrocken, wie kann man nur so sein. Die Schwester wusste wahrscheinlich nicht was ich durch gemacht habe und meine Familie . Eine Frechheit!!!!Außerdem hatte sie keine Ahnung wie ich vorher war als ob ich die böse war. Das sollte man vielleicht der Klinik sagen wo ich entbunden habe, die hat Fehler gemacht und sollten sich dafür in Grund und Boden schämen. Ich dachte man soll in der Klinik gut aufgehoben sein und wieder gesund werden. Solche Sprüche kann man sich einfach sparen. Und das mit den Medikamenten fand ich auch nicht in Ordnung. Das Ziel war, sie sollten langsam abgesetzt werden und was war ich ging mit der Hälfte noch nach Hause. Leider kann ich kaum etwas positives erwähnen. Ein paar klinikmitarbeiter waren nett und haben mir zur Genesung geholfen. Ich war froh als ich wieder zu Hause war. Da konnte ich zu hundert Prozent genesen und ganz wichtig zu sagen ich bin wie vorher außer mit ein paar narben verseht. Aber ich erfreue mich an meinem Leben mit meinem Freund und unser Wunderbaby .

Ich kann nicht klagen -alles in Ordnung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zu meckern gibts immer was- aber nicht vergessen man ist in einer Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wenn man mit den Bezugstherapeuten gut "kann" dann ist die Kur gelaufen-kann ja nicht wie im normalen Leben wählen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eingehen auf körperliche Probleme, die nicht unbedingt mit Depression in Zusammenhang stehen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (einige sehr kleine Zimmer und Bäder- für manche Patienten erdrückend)
Pro:
kulturelle Angebote, nettes Personal, Lage der Klinik
Kontra:
einige Zimmer sehr klein- Einzelanreisen-Anschluss an Mitpatienten erschwert
Krankheitsbild:
Depression seit 15 Jahren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits in zwei verschiedenen Kureinrichtungen
zur psychosomatischen Reha und weiß somit um die Abläufe und Therapien die dort angeboten werden. Bevor ich nach Kreischa fuhr las ich hier den Blog und war voller Besorgnis was mich dort erwartet.
Die psychosomatische Abteilung ist hier nicht so spezialisiert auf bestimmte Krankheitsbilder wie Traumata u.a. wie ich es aus den anderen Einrichtungen kenne aber für Menschen die aus dem Arbeitsleben kommen und hier den Abstand und Therapien benötigen und zur Kurzeit nicht schwer depressiv sind genau richtig. Hier wird auch auf körperliche Beschwerden vermehrt eingegangen, was ich bisher nicht so kannte ( die nicht unbedingt mit der Depression in Zusammenhang stehen ) Wenn man das erste Mal zu so einer Kur fährt, ist es schwer zu begreifen welcher Sinn auch hinter ganz banalen Dingen wie z B. sportliche Spiele steckt.
Ich kann für meine kurze Zeit die ich nur da war sagen, dass alles in Ordnung war. Alle Mitarbeiter nett und freundlich (ich wollte hier ja auch keine Teilrente oder Rente bestätigt haben) Das Essen war in Ordnung- ich weiß nicht was manche Leute erwarten-man ist in einer Klinik und wenn man mal auf was anderes Appetit hat geht man halt mal was woanders essen.Ich habe es genossen, dass es nicht so ein großer Speisesaal war, wie ich es immer hatte und die Leute zur Essenszeit pünktlich Schlange standen aus Angst nichts mehr zu bekommen.Die Umgebung ist toll. Herausragend sind die Freizeit-und Kulturangebote , die ich noch nie so hatte. So dass, wenn man kein Anschluss gefunden hatte oder mag sich immer irgendwo mit eintragen kann. Ich hatte das Glück eines der schönen Zimmer zu haben mit Balkon und sehr großzügig in einigen anderen Zimmern hätte es mich aber bestimmt erdrückt-vor allem im Herbst und Winter wenn man nicht sooft unterwegs ist. Es hängt eben immer davon ab, welche Einrichtung die Rentenversicherung für die entsprechende Diagnose auswählt und in welchen Umkreis man zur Kur fahren will.

1 Kommentar

Zimi am 18.09.2016

Beitrag betrifft Klinik IV

Katastrophe 2015

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (was für eine Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (was für eine Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten und Wirtschaftspersonal sehr nett
Kontra:
Ärzte ... die gingen gar nicht!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Zimmer in Klinik 4 war total alt und abgeranzt. Teppich voll mit ekligen Flecken, brrrr....

Ärzte, nur zum Kopfschütteln!!!

Anstatt sich um die Dinge zu kümmern weshalb man da ist, werden Gerüchte in den Umlauf gebracht und man wird behandelt wie der letzte Dreck!
Ich habe mein ganzes Leben noch nichts mit Drogen zu tun gehabt. Dort wurde bei mir jede Woche ein "anderer Drogenkonsum" anhand von Urinproben nachgewiesen. Dies teilte ich dann meinen Ärzten zu Hause mit, die waren vollkommen perplex.
" Frau ... mir können Sie es doch sagen, nehmen Sie wirklich keine Drogen?"
Da wurde es mir dann zu bunt wurde, ich schaltete eine Bekannte von der Drogenfahndung ein und bat sie, mir Drogentests zuzuschicken. Und siehe da, meine Proben waren negativ.
Dies teilte ich schließlich den "Ärzten" mit und aufeinmal war das dann gar nicht mehr so schlimm, wurde die Angelegenheit heruntergespielt. Einige meiner Mitpatienten aus Berlin wurde übrigens ebenfalls Drogen- oder Alkoholmissbrauch nachgewiesen.
Vier Wochen waren dort der reinste Spießrutenlauf, ich war fix und fertig, Erholung keine Spur.
Anwendungen bzgl. meiner Krankengeschichte waren ca. 15% und das ist noch hoch gegriffen. Ich bin kranker nach Hause gefahren als dort angekommen.
!!! So etwas geht gar nicht !!!

So war es dann letztendlich auch.
Ich bin am nächsten Tag zu meiner Ärztin gegangen und wurde sofort weiter krankgeschrieben.
Hervorzuheben ist die gute, gesunde Ernährung.
Ca. 80% Tüte oder Dose und immer schön salzig bis versalzen, z. T. ungenießbar. Dafür gibt's von mir eine glatte 5! In den Jahren 2012, 2013, 2014 habe ich keiner Reha so eine miserable Verpflegung erhalten wie dort, ich kann daher aus Erfahrung sprechen und habe keine hohen Ansprüche.
Wurde an RV gemeldet.

Zimmer einen Tag vor Abreise weg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zimmer)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine inform.über Zimmerbel.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (besonderes Lob für Herr Otta)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein entgegenkommen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (nicht mehr Zeitgemäß)
Pro:
Außen sehr schön
Kontra:
Innen nicht so toll
Krankheitsbild:
Impingmatsyndrom linke Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am letzten Tag wurde mir noch eine Patientin ins Zimmer gelegt. Trotz meiner Beschwerde, und Einwände mußte ich es hinnehmen. Durfte auch nicht am Abend nach Hause fahren, sondern erst nach einer fast schlaflosen Nacht.
Außerdemn lag mein Zimmer(2167/1)genau über der Tiefgaragenausfaht,wodurch Geruchs-und Lärmbelästigung,sowie ein sehr schlechter Ausblick waren.
Nirgends bekam ich vorab eine Info, das es dort noch eine Doppelbelegung der Zimmer gibt!

Freundlichkeit in jeder Beziehung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung der Bewertung erfolgt im Auftrag und mit ausdrücklicher Genehmigung des Patienten.)
Freundlichkeit in jeder Beziehung.
Auf Wünsche wurde gern eingegangen.
Es war sehr hilfreich und entspannt.

3 Kommentare

ulllli am 09.09.2016

Hallo der eifrige Klinikmitarbeiter ist wieder da.
Fassungslos.

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr positives Reha-Kur-Ergebnis

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung der Bewertung erfolgt im Auftrag und mit ausdrücklicher Genehmigung des Patienten.)
Mit der Durchführung meiner Reha-Kur in der Bavaria-Klinik Kreischa bin ich sehr zufrieden. Die medizinische Betreuung war fürsorglich und umfassend, auch Nebenbeschwerden, bei mir waren es orthopädische Probleme, wurden bei der Behandlungsplanerstellung berücksichtigt.
Mit zielgerichteten Anwendungen und ausreichenden Erholungsphasen fühle ich mich gut erholt.
Die erforderlichen Randbedingungen, wie das moderne Klinikgebäude und Außenanlagen, Parkplatzmöglichkeiten, fürsorgliche Betreuung des gesamten Klinikpersonals und natürlich die umgebende Landschaft, waren für die Erzielung meines sehr positiven Reha-Kur-Ergebnisses sehr dienlich!

viel gelernt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung der Bewertung erfolgt im Auftrag und mit ausdrücklicher Genehmigung des Patienten.)
Eine tolle Klinik, super Schulungsangebote, Top Diabetesberatung beim Herrn F., habe in den Wochen mehr gelernt, als in 11 Jahren, wo ich den Diabetes bekam (Klasse Station 3), Super Ärzte, nette Krankenschwestern und Pfleger, schöne Therapieangebote, war mit nix unzufrieden
Weiter so und Danke
PS: Klinik Bavaria Haus 1 ist nur zum Weiterempfehlen.

Kreischa - ein Desaster

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Reinigungspersonal, Therapeuten und untergeordnete Ärzte
Kontra:
Viel zu viel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schildere hier meine Eindrücke speziell von der Klinik 4 als Angehöriger eines Patienten.
Dieser erlitt 2013 einen Schlaganfall. Seitdem ist nichts mehr wie es einmal war. Seit 2014ist ein rentenantrag gestellt-aufgrund der körperlichen Defizite aus diesem Schlaganfall. Ausführungen zu unserem Kampf mit Ärzten,gutachtern,sachbearbeitern uä würden jetzt hier zu weit führen.unsere Hoffnung,die neuerliche Maßnahme in Kreischa würde diesem ein Ende bereiten müssen wir leider begraben. Stattdessen sollten wir uns einen Anwalt besorgen.
Auf die körperlichen Beschwerden wird in keinster Weise eingegangen. Im Gegenteil-trotz nachgewiesener erberkrankung die gewisse Krankheitswerte negativ beeinflusst-wird man als Alkoholiker und ähnliches abgetan. Man wäre wegen eben dieses Missbrauchs selbst verantwortlich für seine Lage.
Ein Aufenthalt in einer Suchtklinik wäre unumgänglich !!!!!!
Ich habe mittlerweile die allergrößte Sorge um die weitere Genesung meiner Angehörigen.statt Hilfe erleben wir dort das größte Desaster!
Es entscheidet ein Arzt über Patienten der nur deren Akte vor sich liegen hat. Ausführungen von Mitpatienten bestätigen dies. Ich würde gerne einmal die auszüge mit den Bonus geldern der RV sehen.
Leider wehren sich viel zu wenige gegen solche Machenschaften,viele sind dafür zu krank. Der Mensch spielt schon lange keine Rolle mehr, nur der Profit.
Den Sozialstaat Deutschland gibt es nicht mehr!

Sie arbeiten nur für die DRV und nicht für den Patienten!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann man nicht empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es wurde nicht darauf eingegangen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht zugehört bzw.Befinden des Pat.wurde ignoriert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Absprachen mit d.Pat.sondern haben von sich aus festgelegt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Eltern-Kind Station mit im Haus, keine Rücksichtnahme gegenüber den kranken Pat.der Ruhe brauchte)
Pro:
Umgebung gut
Kontra:
Es wurde nicht auf die Gesundheit des Patienten eingegangen.
Krankheitsbild:
Depression, Angstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einmal und nie wieder!
Umgebung von Kreischa sehr gut. Aber die Klinik 4 null Kompetenz, Pat.ihre Probleme werden von den Ärzten und Psychologen ignoriert bzw. BLOSS gestellt. Nur abrechnen und profit schlagen auf Kosten der Gesundheit der Patienten.
Ein grossen Dankeschön an das Physiotherapeuten und Schwesternteam, die immer ein offenes Ohr und die ständig unter Druck von der Obrigkeit gearbeitet haben. Ein Dank geht auch an das Serviceteam( Reinigung Küche und Rezeption) die immer einen aufmunterten.
Das MED-ZAB Team echt Klasse Team immer gut drauf und hatten immer ein offenes Ohr,trotzt Druck von oben.

1 Kommentar

ulllli am 18.08.2016

Dieser Kommentar macht mich betroffen - 2014 war ich auch in der Klinik 4. Ich hatte viel Hoffnung in diesen Aufenthalt gesetzt. Es wurde alles zerstört, noch heute leide ich darunter und bin nach wie vor nicht arbeitsfähig. Geht es in dieser Gesellschaft wirklich nur noch ums Geld? Der Chefarzt der Klinik arbeitet heute noch dort. Er ist der Freund der RV und die Patienten interesssieren ihn nicht.
Ich kann nicht mehr lachen. Mein Leben wurde hier zerstört. Reinigungspersonal- Krankenschwestern und nette Physeotherapeuten retten uns nicht. Trotzdem danke an sie.
Ich habe keine Worte mehr für soviel Traurigkeit in dieser Gesellschaft die das zulässt.

Guter Ort zum Gesundwerden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Spina bifida i.V.m. Hydrozephalus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schön gelegene Klinik mit guter Ausstattung und sehr freundlichem und kompetenten Personal.

hat bisschen geholfen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
das Klinikgelände
Kontra:
Schwestern und Praktikanten sollten in erster Linie anrufen statt einfach in das Zimmer zu Platzen...
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die Therapie war vielseitig und gut. Mein Allgemeinzustand hat sich durch das Training ein wenig verbessert. viele Therapeuten und das Personal waren sehr nett, die Klinik ist umgeben von einem sehr schönen Park. das Klinikgelände sieht von außen sehr schön aus, und die Veranstaltungen/Freizeitgestaltung waren auch Super.


Die Sauberkeit in den Zimmern lässt zu wünschen übrig.
während meinen Aufenthalt von 3 Wochen wurde die Bettwäsche ein mal gewechselt.

ist auch nicht In Ordnung das die Schwestern und ihre Praktikanten in den Zimmern rein kommen wie die wollen dafür gibt es ja das Zimmertelefon!


Das Mittagessen ist eine Katastrophe um es milde auszudrücken.
aber sonst war der Aufenthalt in dieser Klinik Super.

Hilfe übers normale Maß

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die therapeutischen Anregungen für die Zeit zu Hause
Kontra:
fehlende Nasszelle für ambulante Patienten
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr umfangreiche Betreuung bezüglich der Therapie- auch z.T. über das normale Maß hinaus.
Essen entsprechend der Masse an Patienten ganz ok- nur sollte hier auf einzelne Erkrankungen noch mehr eingegangen werden.

Einfach schön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik, nettes Personal! Ist wirklich sehr zu empfehlen!

Überrascht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal nett zuvorkommend
Kontra:
hmmm
Krankheitsbild:
Trauer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt sehr Idyllisch umgeben von einem sehr schönen Park.
Das komplette Team der Klinik war sehr nett.....egal mit welchem Problem man ankam,es wurde sofort geholfen.
Das Essen,naja,ist halt geschmackssache,man kann es nie jedem Recht machen......
negatives kann ich nicht berichten,man solltesich selbst ein Urteil vor Ort bilden.

Sehr gute Klinik, freundliches kompetentes Personal, wunderschöne Reha Einrichtung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr angenehmer erholsamer Aufenthalt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches kompetentes Personal, Sauberkeit und Hygiene sind hervorragend, Therapien und Untersuchungen fachlich kompetent
Kontra:
Für mich gab es nichts zu kritisieren Alles sehr zufriedenstellend
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Privatpatient nach einem Herzinfarkt für 3 Wochen in der Klinik Kreischa Abteilung Kardiologie aufgenommen worden. Für mich waren es ein sehr angenehmer und erholsamer Aufenthalt. Man fühlt sich hier herzlich willkommen und jeder wirklich jeder Mitarbeiter ist wirklich freundlich und ehrlich zu Einem. Man merkt das der Umgang mit den Patienten im Vordergrund steht.
Diese Klinik ist wirklich sehr zu empfehlen. Sauberkeit, gute Verpflegung und eine tolle Anlage.

Druchweg sehr! zufrieden. Super freundlich und kompetent

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gehen auf die Krankheiten und Persönlichkeit ein)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gehen auf individuelle Wünsche ein)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich und kompetentes Personal, welches individuell auf einen eingeht.
Kontra:
Die Brötchen könnten qualitativ wirklich besser sein.
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und aufgenommen! Die Ernährungsberatung, -Ernährung, sowie die sportlichen Aktivitäten war individuell auf meine Person zugeschnitten. Das Personal war durchweg unwahrscheinlich freundlich, kompetent und sehr aufmerksam. Es war natürlich alles sehr sauber. Handtücher und Bettzeug wurden regelmäßig getauscht. Die Zimmer waren groß und zweckmäßig inkl. Kühlschrank und Flachbildschirm.

Der Rentenversicherung Freunde

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (nur Psycho- und sonstige Therapien)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Servicepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
ADHS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem von der DRV in Auftrag gegebenen Gutachten, welches meine Erwerbsunfähigkeit festgestellt hatte, von der DRV hierher geschickt.
Bereits bei der Chefarztvisite wurde mir (ohne Blickkontakt, nur über der Akte sitzend) mitgeteilt, dass meine Diagnose (ADHS) eine Erfindung der Pharmaindustrie sei. Diese Einschätzung bestimmte meinen gesamten Kontakt zu den Ärzten der Klinik (die schlimmste Diagnose, die mir passieren konnte, Medikament ist eine Droge wie Crystal Meth ...???). Meine Co-Erkrankungen Depressionen, Angststörung wurden komplett ignoriert. Mir wurde empfohlen, ich solle doch die Zeit nutzen, um mich zu erholen. Und genauso fiel dann auch der Entlassbericht aus: arbeitsfähig auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Auftrag ausgeführt?
Das Personal sonst (Therapeuten, Pflege, Service) ist hervorragend. Freundlich, hilfsbereit auch über die Therapiezeiten hinaus. Das Essen war zwar frisch gekocht, aber warmgehalten und aus der oberen Klinik. Das war nicht immer gut für die Konsistenz und den Geschmack. Insgesamt aber sehr gut und abwechslungsreich für eine so große Klinik.
Die Zimmer sind ordentlich ausgestattet, sogar ein kleiner Kühlschrank ist vorhanden. Die Fenster wurden gerade etappenweise ausgetauscht. Nur die Matratze war eine Katastrophe. voll in Gummi, viel zu weich. Mit einem weiteren Deckbett unter dem Laken war es halbwegs aushaltbar, was die Temperatur anging. Es gab leider keine härteren Matratzen, so dass ich 5 Wochen Schmerzen im Bett hatte. Die Dusche ist ohne Rutschhemmer am Boden und ohne Griff, für körperlich beeinträchtigte Patienten sicher eine Gefahr.
Die Kliniklage verspricht einen hohen Erholungswert, das täuscht allerdings. Gleich davor verläuft eine vielbefahrene Hauptstraße und die Einhaltung der Nachtruhe wurde sehr nachlässig kontrolliert. Ruhe suchte ich vergebens.
Die meiste Hilfe wurde mir durch Mitpatienten zuteil. Immerhin etwas.

Hier können Sie genesen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Organisation und gutes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Mehrfachfraktur Beine Oberschenkel und Unterschenkel u.m.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bietet in der Lage am Rande des Osterzgebirges sofort das Potential der Erholung und der Konzentration auf die eigene Genesung.
Dazu braucht es neben einer ordentlichen Organisation auch in ihrem Fach kompetente Ärzte und Therapeuten vor Ort und die sind hier wirklich anzutreffen.
Es wird ein bedürfnisorientierter Behandlungsplan erstellt. Man sollte nicht vergessen ,dass es keine Wunderheilanstalt ist und lieber betrachten wie sich die eigene Gesundheit schrittweise verbessert.
Die Voraussetzungen dafür sind jedenfalls gegeben - eine eigene Bereitschaft daran mitzuwirken ist äußerst vorteilhaft.
Die Therapeuten kennen sich in ihrem Bereich aus und finden auch Zeit individuelle Hilfestellung zu geben.
Alle anderen Mitarbeiter sind freundlich und versuchen den Aufenthalt angenehm zu gestalten. Das Essen ist von sehr guter Qualität (es wird nicht angeliefert) und lediglich am Abend könnte es abwechslungsreicher gestaltet sein. Das "Essens-Personal" ist überaus freundlich und hilfsbereit und das bei täglich vielleicht 300 zu umsorgenden "Kranken".
Auch ich hatte ob der Bewertungen gemischte Erwartungen und nun kann ich nur eine Empfehlung für diese Klinik aussprechen. Natürlich sind einige Dinge nicht wie zu Hause (die Sauberkeit ist ja bei jedem auch anders betrachtet) und wer generell etwas zu beanstanden hat , der wird das auch hier tun.
Man sollte sich immer vor Augen halten warum man hier ist und dankbar für die geleistete Hilfe sein.

Eigene Erfahrungen sammeln ist oft hilfreicher als ...

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (positiv Überrascht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (den inneren Scheinehund bekämpfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (weniger Prunk in der Eingangshalle sowie im Speisesaal weniger ist mehr,aber über Geschmack läst sich gewöhnlich Streiten ...)
Pro:
Gesamte Außenanlage,großzügige Zimmer bei Einzelbelegung,Therapeuten sowie der Behandelnde Arzt,reichhaltiges Essenangebot,vorallem auch vielseitig,nettes Bedienungspersonal
Kontra:
zu wenig Reinigungspersonal ..., Verwaltungspersonal sollte sich bei Anfragen mehr Zeit nehmen
Krankheitsbild:
Morbus Sudeck Handgelenk, LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Haus 1

Als Patient der nach Kreischa möchte oder muß, sollte wirklich seine eigenen Erfahrungen sammeln.Aus PRO und Kontra seine Schlüsse ziehen und mit positiven Gedanken sich dort hinbegeben !!! Erst hatte ich große Zweifel ( Lesen in diesem Forum ) aber ich wurde bis auf kleine,keine nennenswerten Vorkommnisse,überrascht.Ich habe für mich Erfahren,das man seinen inneren Scheinehund zum Bsp.beim Sport-Ausdauertraining usw. bekämpfen kann,egal ob es mir schwer gefallen ist.Positiv Denken ! Und als angenehm habe ich empfunden das KEIN ZANG besteht.Jeder sowie er es körperlich durchführen kann.Natürlich war jeder Tag mehr als gut terminlich ausgefüllt und sehr anstrengend.Während der Freizeit habe ich einige Angebote wargenommen.Kulturelles vielseitiges Angebot,kostenlos.Bastelangebote im wöchentlichem wechsel gegen einen geringen Beitrag.Kinoabend kostenlos.Freies Schwimmen in der Schwimmhalle.Wer einigermaßen gut zu Fuß ist, kann an Sehenswürdigkeiten in dieser schönen Osterzgebirge Region an Busfahrten teilnehmen.Parken kann man unweit auf einem kostenlosen Parkplatz.Gehbehinderte sollten sich vor die Eingangstür fahren lassen!!! Tiefgarage kostenlos !!!
Bemühte Therapeuten die auf einen eingehen nett, freundlich,rücksichtsvoll sind !!! Freundlicher Arzt, ich hatte das Gefühlt das dieser auch zuhört... Vielen Dank !!! Ich habe diese Klinik schon oft empfohlen !!!

Ein Mangel gibt es, vielleicht kann man das RAUMPFLEGEPERSONAL aufstocken,das wäre wünschenswert !!!

Schlechte ärztliche Betreuung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Außenanlage
Kontra:
ärztliche Betreuung /Essen
Krankheitsbild:
Astrozytom WHO G III
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen zur Reha nach Tumor -Op. Außer der der schönen Außenanlage hab ich nichts sonderlich schönes mitgenommen. Die Therapeuten waren kompetent. Die Therapie wurde aber nie angepasst. Nach 3 Wochen hatte ich dann trotz Vollkost fast 5 Kg abgenommen ( ungewollt) viele Grüße nochmal an die Küche.

Klinik nicht empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression in Verbindung mit Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war von März bis April 2016 in der Klinik IV in Kreischa als Reha-Patient. Sie leidet sei längerem unter depressiven Störungen mal mehr mal weniger in Verbindung mit unerklärbaren Schmerzen. Was in der Klinik abging, war mehr als unkooperativ. Einen Therapieplan gab es zwar, aber oftmals wurden diese ersatzlos gestrichen. Die Psychologen schienen mit meiner Frau überfordert gewesen zu sein, die meisten Gespräche verliefen ins Leere. Auf die Schmerzen wurde gar nicht eingegangen, sie sollte doch sich nicht so haben.
Die Klinik an sich ist vom Alter her nicht unbedingt der Hit, alte zugige Kastenfenster, eine Heizung, die trotz mehrfacher Mitteilung nicht warm wurde, ein Bad aus den Siebzigern usw. alles in allem nostalgisch, aber für eine moderne Klinik unter aller Sau.
Die größte Frechheit war der Entlassungsbericht. Bereits eine Woche vor Ende der Reha stand fest, das meine Frau als geheilt und arbeitsfähig entlassen wird, dagegen hatte ich Widerspruch eingelegt (mit Einschreiben), auf eine Antwort warte ich bis heute.
Noch eine Anmerkung zum Thema arbeitsfähig, meine Frau ist bereits 2 Tage später notärzlich versorgt wurden und seitdem in vollstationärer Behandlung im Klinikum Arnsdorf.

Nicht zu empfehlen für Osteoporose Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychotherapie sehr gut
Kontra:
Schmerzsymptomatik wird nicht behandelt
Krankheitsbild:
Borderline und Osteoporose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Belastungserprobung in der Klinik IV. Nicht alles ist gleich negativ. Therapeuten sehr gut und Küchenpersonal auch. Essen angenehm und die Umgebung perfekt. Rezeption - eigentlich nett. Schwestern bzw. Pflegepersonal einfach nur unfreundlich und nicht wirklich hilfreich. Jene diskutieren gerne auch wenn man sich nur mal den Blutdruck messen lassen will. Chefarzt geht gar nicht ..

Ergo - reine Psychotherapie ohne Visite und Pflegepersonal - Perfekt

Psyche + Schmerzsyndrom --- Bleibt lieber weg da .. Auf Schmerzen wird nicht reagiert

sehr gut gefallen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung der Bewertung aus unserem Fragebogen erfolgt auf Wunsch und mit ausdrücklicher Genehmigung des Patienten):
Der Aufenthalt in der "Bavaria-Klinik" hat mir sehr gut gefallen. Meine Erwartungen wurden weitgehend erfüllt. Was mir gut gefallen hat, war die gute Organisation im Therapie-Bereich. Das Personal war immer freundlich und hilfsbereit.

Ziel erreicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung der Bewertung aus unserem Fragebogen erfolgt im Auftrag und mit ausdrücklicher Genehmigung des Patienten): Für mich war es ein sehr angenehmer Aufenthalt, vielen Dank. Meine persönliche Zielsetzung, Gewicht reduzieren, Ausdauer aufbauen, Informationen zur gesünderen Ernährung, ist erreicht.

Sauberkeit und Essen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gartenanlage
Kontra:
innenausstattung
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von aussen ist das gesamte Gelände toll.Aber von innen naja..aber das sollte man alles selber erleben:Die sauberkeit in den Zimmer lässt zu wünschen übrig(Bitte neue Putzfrauen einstellen.Therapien werde nicht richtig geplant von den schwestern)mal rennt man von einer therapie zur andern und dann hat man noch nichtmal zeit luft zu holen oder es gibt Tage wo man kaum was zu tuen hat(Also besser planen).Essen lässt zu wünschen übrig.Ich würde dort nicht noch einmal hinfahren

Glück im Unglück

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau (66 Jahre) war nach einem schweren Schlaganfall (14.01.2016) vom 29.01.-24.03.2016 zur Reha auf der Station 32b und ab 01.03.2016 in der Station 33 der Neurologie. Glücklicherweise verlief die Genesung relativ schnell. Neben den regelmäßigen wechselnden Besuchen ihrer Familie war dies vor allem auf die Behandlung und Betreuung durch die Klinikmitarbeiter zurückzuführen. Ihre eigene Motivation wurde nach depressiven Phasen dadurch gestärkt. Nahezu ohne Ausnahme war die persönliche Betreuung durch das Pflegepersonal freundlich und vorbildlich. Die Therapien wurden hilfreich durchgeführt und wurden dem Gesundheitszustand angepasst, z.B. beim Übergang vom Rollstuhl zum unterstützten Laufen durch Überspringen des Rollators. Das Pflegepersonal erfreute sich ehrlich an den Fortschritten. Die behandelnden Ärzte konnten bei Bedarf meist ohne Anmeldung konsultiert werden. Die Gespräche waren sachlich und detailliert. Die Sozialarbeiterinnen gaben unterstützende Hilfe bei der Wiedereingliederung nach der Reha. Gewünschte Leistungen, wie Frisör, Fußpflege wurden nach Anmeldung ordentlich durchgeführt.
An den letzten Wochenenden bekam sie tageweise Urlaub nach Hause.
Zur Entlassung war nur noch die Beweglichkeit und Kraft der rechten Hand eingeschränkt. Die Therapien konnten zu Hause ambulant ohne Pflegeansprüche fortgesetzt werden.
Vielen herzlichen Dank dem Klinikpersonal in der Neurologie. Wir würden die Klinik weiterempfehlen.

rundum zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
s.o.
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Zustand nach Hirn - OP/ Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden in allen Bereichen. Die Therapien sind gut abgestimmt und abwechslungsreich. Das Personal ist immer gut gelaunt und offen für Fragen. Ich bin positiv überrascht.

Der größte Fehler war es, ...

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Management gibt sich verständnisvoll)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Man darf sich nicht von der Optik täuschen lassen.)
Pro:
Optik der Anlage
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

... nicht auf die schlechten Bewertungen zu hören.

Leider hat es sich genauso wie es schon viele vorher geschildert haben in der Reha in Kreischa zugetragen. Meine Frau war nach einer Hirnblutung für drei Monate dort. Da ich jeden Tag vor Ort war, konnte bzw. musste ich erleben wie schlecht eine Reha sein kann. Gleich am Anfang wurde uns eröffnet, dass meine Frau nie wieder laufen wird. An diesem Ziel wurde auch hartnäckig gearbeitet. Die durchgeführten Therapien waren gut, jedoch war aufgrund von Personal- und Zeitmangel oftmals nicht gewährleistet, dass der Patient überhaupt zur Therapie kommt oder es wurde schlichtweg vergessen. Die beliebteste Form der Therapie war das stundenlange Sitzen im Rollstuhl.

Nach Entfernung der Trachealkanüle ging es meiner Frau oft nicht gut. Anstatt der Ursache auf den Grund zu gehen sollte die Patientin einfach ins Bett. Die Ursache bekamen wir dann 5 Tage nach der Entlassung zu spüren, als meine Frau zu Hause fast erstickt wäre. Durch die Kanüle hatte sich in der Luftröhre wildes Fleisch gebildet und das Atmen fast unmöglich gemacht. Eine Kontrolle der Luftröhre wurde in Kreischa offensichtlich nicht durchgeführt, was meine Frau fast mit dem Leben bezahlt hätte. Erst das örtliche Krankenhaus konnte das Problem beheben. Nach Aussage der behandelnden Allgemeinärztin erklärt sich dadurch auch die Unruhe meiner Frau während der Reha.

Die Chefärztin und die Stationsärztin (Station 32b) machen einen sehr desinteressierten Eindruck und gehen nicht wirklich auf die Patienten und Angehörige ein.

Wir sind sehr froh, dass meine Frau den Aufenthalt in Kreischa überlebt hat und hoffen dass wir die verschenkten Monate zu Hause mit engagierten Therapeuten und eigener Initiative aufholen können.

Wer eine reine Erholungskur durchführt mag dort gut aufgehoben sein. Für wirklich kranke Menschen, die auf die Hilfe des Personals und die Regelmäßigkeit und Intensität der Therapien angewiesen sind kann Kreischa auf keinen Fall empfohlen werden!!

1 Kommentar

Dorit2107 am 13.04.2018

Uns ging es genau so,anstatt der Ursache nach zugehen,wenn es Patienten nicht gut geht,wurde uns geantwortet,es hat jeder mal ein schlechten Tag,Das hat unser geliebter Sohn ,mit sein Leben bezahlen muessen.NIE NACH KREISCHA ...

Sehr gute Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Hodgkin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Landschaftlich sehr schön gelegene Klinik.
Freundliches Personal und sehr gutes Essen.

Ausgesprochen zufrieden

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mundboden-Krebs
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt hier war entgegen meinen ursprünglichen Befürchtungen durchweg angenehm.

Sowohl die Stationsärztin wie auch Krankenschwestern und sonstige Therapeuten waren hilfsbereit und ernsthaft an meiner gesundheitlichen Situation und ihrer Verbesserung interessiert.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich die ausgezeichneten Leistungen der Küche und des dortigen Servicepersonals. Das Essen war gut, abwechslungsreich und die Organisation der Essenausgabe ausgezeichnet.

Ein Kritikpunkt: ohne WLAN ist ein vernünftiger Internetzugang nicht möglich. Der WLAN-Zugang kostet 8 Euro/Woche bzw. 20 Euro für 3 Wochen. Schon das wirkt etwas aus der Zeit gefallen, berücksichtigt man, dass selbst einfachere Gaststätten und Hotels kostenloses WLAN anbieten. Überhaupt nicht nachzuvollziehen ist aber, dass auch der kostenpflichtige Zugang nur den Bereich der Rezeption und der Cafeteria abdeckt, nicht jedoch den Bereich der Zimmer.

Freundlichkeit und Kompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung des Berichts erfolgt im Auftrag und mit ausdrücklicher Genehmigung des Patienten) Die Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter aller Bereiche war auffallend. Besonders hat mir die sehr gute Hygiene und Sauberkeit gefallen, was nicht immer Standard in Kliniken ist. Kritisch habe ich leider keine Bemerkungen zu machen.

3 Kommentare

Lisa64 am 03.05.2016

Immer wenn eine negative Bewertung auftaucht, schreibt die Klinik eine "sehr gute" Bewertung. Wenn die Klinikleitung nicht dahinter stehen würde, würde sie den Mitarbeitern diesen Schmarrn verbieten. Weiter so, negativer geht´s bald nicht mehr.

  • Alle Kommentare anzeigen

Vorbeugend Ja, Krank Nein!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Servicepersonal
Kontra:
Behandlungskonzept nicht vorhanden
Krankheitsbild:
chronisches Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als chronischer Schmerzpatient (seit 30ig Jahren) völlig fehl am Platz.Die Ärzte haben kein Behandlungskonzept und sind in den Gesprächen über Schmerzen derart überfordert das Sätze gesagt werden wie "Vielleicht sollten Sie mal die Zähne zusammen beißen." Was ein absolutes NoGo für einen Arzt sein sollte. Des weiteren kann man auf Behandlung der Erkrankung lange warten bis dann gar nichts erfolgt. Wer Gesund ist und vorbeugend dort eine Kur erleben und Achtsamkeit erfahren und erlernen möchte kann dieses gerne tun aber wer krank ist und Hilfe braucht sollte besser eine andere Klinik wählen.

Danke für Alles

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung der Bewertung erfolgt auf Wunsch und mit ausdrücklicher Genehmigung des Patienten)
Kompetenz der Ärzte und Therapeuten, tolle Hinweise zum Krankheitsbild und deren Möglichkeiten, persönlich besser auf die Gesundheit Einfluss zu nehmen.
Danke für Alles!

1 Kommentar

ulllli am 29.04.2016

Gast 01731 der Klinikmitrbeiter ist wieder da.
Was soll das? Ihre Kommentare braucht kein Mensch.
Sie schaden der Klinik.

Zielsetzung erreicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Diabetes
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung der Bewertung erfolgt im Auftrag und mit ausdrücklicher Genehmigung des Patienten) Für mich war es ein sehr angenehmer Aufenthalt, vielen Dank. Meine persönliche Zielsetzung, Gewicht reduzieren, Ausdauer aufbauen, Informationen zur gesünderen Ernährung ist erreicht.

sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mann braucht aber 1-2 tage sich zurecht zu finden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute öffentl. verkehrsanbindung nach dresden
Kontra:
cafeteria in kalter jahreszeit zu früh geschlossen
Krankheitsbild:
hüftprobleme mit rückenschmerzen,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

orthopädische patientin, 4 wo, märz 2016, klinik I meine erfahrungen und eindrücke dieser klinik mit all ihren mitarbeitern (ärzte, schwestern, speisesaal, reinigungskräfte, rezeption) mit denen ich kontakt hatte waren rein positiv. durch das große therapieangebot der klinik konnte man individuell auf die patienten eingehen. somit hatte ich das goße glück nicht nur orthopädisch, sondern auch psychosomatisch und internistisch (bluthochdruck) hilfe und gute behandlungen zu bekommen. alle ärzte waren sehr freundlich, haben sich zeit genommen und aufmerksam zugehört. was ja heute eher selten ist. ein besonderes lob und anerkennung geht an das physioteam. alle physiotherapeuten haben eine engelsgeduld, sind kompetent, sie können wunderbar motivieren, super freundlich und stellen sich immer auf den patienten ein. gute therapien. ich kann die klinik aus meiner sicht nur empfehlen.

Operation geglückt, Patient tot!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
medizinisch völlig überfordert, menschlicher Umgang katastrophal!
Krankheitsbild:
Herzklappen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation geglückt, Patient tot!
Intensiv-Reha in Kreischa nicht überlebt.
Umgang mit dem Patienten eine menschliche Tragödie.
Keinerlei Anteilnahme am Schicksal. Diagnosen weichen völlig von anderen Krankenhäusern ab, die Behandlung entsprechend auch.
Ätzte und PflegerInnen völlig überfordert.
Man kann nur jedem von einer Behandlung dort dringend abraten.

Achtsamkeit muss gelernt werden...in Kreischa möglich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mir hätte am Anfang manchmal geholfen, den Sinn des einen oder anderen besser zu verstehen. Denn alles hatte wirklich Sinn.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ruhe und Freundlichkeit sowie individuelles Eingehen
Kontra:
Ich brauchte viel Zeit, um mich wirklich auf Entspannung einzulassen
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom, Angstsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist idyllisch gelegen und lädt zu ruhigen Spaziergängen aber auch Wanderungen in der Umgebung ein. Es liegt ein vielfältiges Angebot an "Freizeitaktivitäten" bereit, Busfahrten, Kunst, Kultur, Zauberei, Tanz.
Die Mitarbeiter sind alle ruhig, freundlich und auf den Patienten eingestimmt. Die Ärzte verfügen über viel Feingefühl und bestimmen in ihrem Rahmen die passenden Therapien. Diese werden einmal in der Woche (bei Bedarf auch mehrmals) besprochen und auch verändert. Bei meiner Bezugsärztin habe ich mich wirklich aufgehoben gefühlt, da sie individuell auf meine Probleme eingegangen und auch Lösungen beim nächsten Gespräch mitgebracht hat. Meine Psychologin in der Gruppentherapie hatte Einfühlsvermögen und großes Geschick, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.
Die Schwestern haben durchweg therapeutische Fähigkeiten und nehmen sich jederzeit alle Zeit, um bei eigenen Schwierigkeiten, die während meines Aufenthaltes vorkamen, mit Rat und Ohr bei einem zu stehen. Danach ging es mir immer besser.
Das Team der Physiotherapie hält ein reichhaltiges Angebot an Rekreation bereit aber auch an individuellen Tipps für den Alltag nach der REHA. Der Morgensport (schneller halbstündiger Spaziergang) machte wach und läutete angenehm den Tag ein. Das Team der Egotherapie hatte bei allem immer einen Blick auf die "Problembereiche", sehr angenehm aber auch positiv fordernd.
Das Servicepersonal ob Küche, Rezeption oder Reinigung war immer freundlich und super in ihrer Arbeit.
Die Erfahrung bei der Exposition (Angsttherapie) war sehr einprägsam und super!
Ich konnte mich in vielen ausprobieren und habe einiges wieder entdeckt.
Besonders angenehm fand ich am Anfang das gemeinsame Kochen und die Genusstherapien.

Wer hier meckert , sollte Urlaub im Fünf Sterne Hotel buchen und selbst zahlen.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in vier Wochen zwei Termine geplatzt wegen Krankheit kein Ausweichtermin , schade)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte haben sich Zeit genommen und mir Ängste genommen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Physio , Massagen alles gut, freundliche angergierte Mitarbeiter.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kur ist auf drei Wochen ausgelegt , daher in der vierten Woche wenig Programm.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ich hatte ein Einzelzimmer , zum Glück.)
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
3 Gefäß KHK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich vom ersten Tag an wohl und angekommen gefühlt . Egal in welchem Bereich , Station - Schwestern , Ärzte , Physiotherapie , Seminare , Vorträge , Küche , Mitarbeiter im Service alles zu meiner vollsten Zufriedenheit. Nachdem ich in einigen Foren gelesen hatte wie unzufrieden doch so die Schreiber waren , bin ich mit sehr gemischten Gefühlen angereist. Ich muss sagen völlig unbegründet. Behandlungen waren für mich angenehm und sinnvoll , ich habe meine Leistungsgrenzen erkannt und kann daran arbeiten.Ganz besonders möchte ich die Küche mit allen dazugehörigen Mitarbeitern hervorheben . Das Essen war reichhaltig , schmackhaft und sehr abwechslungsreich. Logistisch sehr gut mit den Kurkarten gelöst, einscannen und das Essen ist umgehend am Platz, toll. Buffet morgens und abends sehr reichhaltig und wird immer schnell aufgefüllt.Wer hier nicht satt wird ist selbst dran Schuld.

Klinik Bavaria

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöne Umgebung
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Kind in dieser Klinik und muss leider sagen, dass es dort alles andere als toll war. Die Therapieangebote waren nicht besonders. Das Personal unfreundlich. Die Gestaltung der Zimmer war auch nichts.
Ich war ehrlich gesagt froh, als ich wieder nach Hause durfte. Gebracht hat mir diese Klinik nichts.

Nur gesunde sind hier richtig

  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gibt genausoviele unterschiedliche Aussagen wie Mitarbeiter)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einiges wird gar nicht groß behandelt, man wird im entkassungsbrief damit zur?ck gedchickt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Organisation nicht vorhanden)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (es wurde renoviert und gebaut, also reha auf der Baustelle)
Pro:
Kontra:
Sonderkost war eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man wirklich schon krank ist und zusätzlich auch noch auf Sonderkost angewiesen ist, dann ist man als REHA Patient in Klinik IV völlig falsch! Vegan essen ist mehr als eine Herausforderung. Auserdem ist das Therapie Angebot wenn's um Einzelgespräche geht begrenzt. Generell ist es stark von einzelnen Ärzten und Therapeuten abhängig ob man ?berhaupt bekommt was man braucht. Wer nicht grad im Sommer da ist sollte auch den Gedanken an Schwimmen streichen. In der Klinik IV gibt es nix und in den anderen Kliniken ist es mehr therapeutisches planschen. Wer schlecht zu Fuß ist sollte es sich auch zweimal ?berlegen. Theoretisch gibt es zwischen den Kliniken einen Shuttlebus, nur leider nicht immer dann wenn man ihn braucht. Organisation ist an sich eher ein Fremdwort.

Traurige Erfahrung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schöne Anlage
Kontra:
nie als Intensivpatient dort sein
Krankheitsbild:
Anarisma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vati ist tod. In meinen Augen war die Behandlung auf der Intensivstation mit vielen Fehlern verbunden, er kam mit einem doch guten Zustand aus der Medak (Intensivstation) und wurde in Kreischa zunehmend schwächer! Die Kommunikation mit dem Personal/Ärzte war teilweise nicht gut. Man fühlte sich oft als Angehöriger im Stich gelassen, wenn man Fragen zum Zustand hatte. Besonders an den WE ging es ihm mega schlecht, er war oft apathisch, warum? Der Notknopf hing einige Male hinter dem Bett oder war sogar zweimal rausgezogen, ich möchte nicht wissen, was für Panik er bei Luftnot hatte, denn er konnte weder aufstehen noch rufen! In seinem schwachen Zustand wurde er auf die Reha verlegt, er konnte die Forderungen nicht bringen, dass hat er uns oft zu verstehen gegeben, so gerne er wollte!

1 Kommentar

Wonny31 am 03.04.2016

Ich glaub das wird da nie ein ende finden????verstehe nicht wie man menschen so behandel kann ohne ein schlechtes gewissen zu bekommen

war zu frieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
W-Lan, Caffeteria länger öffnen
Krankheitsbild:
Gonarthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.02. - 23.03.2016 Rehapatient in vorbereitung meiner Knie OP in Kreischa.Ein Muskelaufbautraining und eine 2. Meinung holen war mein Ziel. Dabei haben mir die Therapeuten und Ärtzte sehr geholfen und sie hatten immer ein offenes Ohr und fanden die Zeit zum Gespräch.
Dafür meinen besten Dank, besonders an den Bereich TWZ 3.
Empfang,Verpflegung,Sozialdienste,Vorträge,Hilfsbereitschaft sehr zufrieden.
Jeder sollte dran denken - wie man in den Wald rein ruft so schalt es zurück.
Ja Zimmer dem Alter entsprechend, aber ich wollte in kein Hotel sondern etwas für meine Gesundheit tun.Sauberkeit war gut den das Personal lebt unter Zeitdruck - sollte man drüber nachdenken damit ihre Arbeit spaß macht.
So das sollte es gewesen sein, ich bedanke mich nochmals bei allen den für mich waren die vier wochen ein Erfolg.
Jedem Recht getan ist eine Kunst die keiner kann.

Grüße aus Kroppen/Brandenburg Krämer, Reiner

Nicht zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Traurig das man soetwas bewerten muss)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Was für eine Beratung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Man würde belogen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Musste hinterher Telefonieren)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (PATIENTENWUNSCH wurde nicht erfüllt)
Pro:
Nie wieder diese Klinik betreten
Kontra:
ist für uns keine Intensivstation
Krankheitsbild:
HERZKLAPPEN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag auf der Intensivstation, dort gab es nochnichtmal Schutzbekleidung!
Man ist auf dieser Intensivstation so reingekomm, wie man von der Straße gekommen ist, ohne Schutzbekleidung. Dann legt die Frau Doktor so ein Sarkasmus ans Tageslicht(bei sterbene Personen) was zu wünschen übrig bleibt.
Ich würde niemals einen Angehörigen diese Klinik empfehlen.
Ausserdem wird man in dieser Klinik belogen, was den Gesundheitszustand seines Angehörigen angeht.
Den Wünschen von Sterbene wird sich auch nicht angenommen!
diese Station ist nicht zu empfehlen!

!!!BLEIB WEG,SUCH WAS ANDERES,DU KANNST KLINIK VERWEIGERN!!!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (nur Therapeuten/Psychologin)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Psychologen in Gesprächen jedoch nicht durchsetzungsbefugt
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Klinik 1+2 ok mein Schwager war zufrieden mit kleinen Abstrichen

Psychosomatik
Nicht zu Empfehlen.
Stationsarzt sehr freundl.hilfsber.Psychologen auch mit Ausnahme von O-ÄRZTIN und CHEFARZT.

So lange man alles toll findet ist er ok aber wenn man Schmerzpatient mit massiven Problemen ist dann wird man als Simulant und drogenabhängig abgestempelt und somit auch weitere Behandlung und Zukunft verbaut.
Der Aufenthalt hat bei mir mehr Zerstört als geholfen.
Stationsarzt und Psychologen sagten sie könnten nichts anderes in Bericht schreiben da alles beim Chefarzt vorbei muss und sie ihren Job aufs Spiel setzen würden.Sir versuchten es trotzdem. Ohne Erfolg.
Sie bedauerten das sehr.Psycholog. hatte Tränen in Augen,wünschte mir trotzdem alles gute.

Was schon gesagt wurde..
Essen mangelhaft aber ok für paar Wochen.

Personal ok freundlich bis auf eine DDR Schwester.Die lebt auch noch in der DDR. So wird man auch behandelt.

Gebäude wurde in der Zeit gerade min.Aufgemöbelt.
Neue Fenster toll...davor waren es Doppelfenster und man sollte diese geschl. lassen wegen Diebstahl.Im Sommer unerträglich im Winter erfriert man dafür.

Physio nur für Patienten die nicht Kritik üben.

Alle Therapien nur im sitzen möglich was nicht für jeden machbar ist der dann natürlich Simuliert wenn er aufsteht oder sogar den Raum kurz verlässt um sich zu bewegen.

Auf körperliche Behandlungen die zwingend erforderlich sind wird nicht eingegangen/Begründung: nur Psychosomatische klinik.Massage bekommen nur BURNOUT Patienten.
Alles andere nicht mögl.
1 Therapeut für 200 Patienten.
Ganz anders als in Klinik 1.

Patienten kümmern sich um das Wohl anderer.
.
GESAMTBEW. DER EINRICHTUNG.
BEDAUERNSWERT/SCHLECHT/WUT ÜBER ARROGANZ/PATIENT NUR WARE/
/TOLL FÜR BURNOUT PATIENT DA DIESE POS.ENTLASSEN WERDEN KÖNNEN eventuell.

Zum glück konnte ich andere ermutigen und ein wenig zum lachen bringen.Das hilft mir selber.
Ich war in vielen Kliniken aber dies ist erste schlechte Kritik obwohl bei anderen auch nicht alles 100%war.
Wir sind alle Menschen und machen Fehler.

Kreischa nicht überlebt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/1016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufenthalt nicht überstanden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kaum Beratungsgespräche, fehlende Kompetenz)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ergebnis sagt alles)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Landschaft
Kontra:
Ärztekompetenz, Unpersönlich, mit Sepsis entlassen
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kreischa leider nicht überlebt, zwei Tage nach der Entlassung wieder mit dem Notarzt in eine andere Klinik. Wahrscheinlich schon mit Sepsis entlassen worden. Unfassbar. Ernährungszustand war zudem nach 5 Monaten Kreischa höchst kritisch, die Pfleger und insbesondere auch Ärzte in Kreischa interessiert es nicht, ob jemand versorgt ist oder immer schwächer wird. Sehr schlechte bis gar keine, unpersönliche Betreuung, sowohl medizinisch als auch psychologisch, an Abspachen wird sich nicht gehalten, absolut fehlende Mitmenschlichkeit. Nach 5 Monaten gab es keinen Ansprechpartner, der sich für den Patienten zuständig fühlt. Dienst nach Vorschrift ohne Rücksicht auf Patienten und Angehörige. Die Ärzte sind überfordert und trotzdem nicht willens, sich Hilfe von anderen Klinkiken zu holen. Hätte nicht gedacht, dass es so eine Einrichtung in Deutschland gibt.

rund um super versorgt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
künsdliches Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin das 2.mal in der Bavaria Klinik Kreischa und diese Entscheidung ist mir nicht schwer gefallen da ich 2002 bei meiner 3.Hüft OB
und jetzt 2016 wieder hier bin.
Da ich nun wieder ein künsdliches Gelenk bekommen habe und die Reha anstand habe ich mich gleich für Kreischa entschieden.
Die Anwendungen sind gut auf jeden Patienten abgestimmt,Verpflegung und Unterkunft sehr gut und mann kann seine pesönlichen Fragen an das Personal
richten und fühlt sich rund um wohl.
Ich würde diese Klinik jeder Zeit weiter an meine
Freunde und Bekannte empfehlen.
Nach dem bekannt war das ich nach Kreischa komme
habe ich mit meinem Sohn telefoniert( ist in Österreich) und er war begeistert da er mich 2002 einpaar mal besucht hat fand er diese Wahl super.
So ich möchte mich bei" Allen" die in dieser Einrichtung beschäftigt sind bedanken


Freundliche Grüße
O.Hofmann

Trotz Schmerzen immer Motiviert!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauna war ein vergnügen und entspannend!
Kontra:
Alkoholkranke und Körperlich kranke sollten nicht im gleichen Haus untergebracht sein!
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne Anlage und freundliche Mitarbeiter! Ich habe mich hier gut aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

ulllli am 07.03.2016

Sehr geehrter Verfasser,
körperlich Kranke und auch sonst Kranke haben natürlich nichts in einem Krankenhaus zu suchen. Wo kommen wir denn da hin. //Ha Ha// Ihr Kommentar ist sehr sonderbar.

Katastrophale Zustände!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nur eine Nummer
Kontra:
Krankheitsbild:
Beathmungsentwöhnung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

KEINE EMPFÄHLUNG für diese Klinik

Nachdem ich leider viele negative Bewertungen gelesen habe, habe auch ich mich dazu entschieden meine Meinung mitzuteilen.
Mein Vater hat den Aufenthalt in Kreischa mit seinem Leben bezahlt. Ihm ging es gut, solang ein sehr junger, netter Pfleger da war(leider nur 2 Wochen).Die Klinik ist leider weit entfernt, so dass nur Wochenendbesuche möglich waren. Wir haben jeden Tag angerufen, um uns nach seinem Gesundheitszustand zu erkundigen. Jeden Tag wurde uns gesagt, dass er die Entwöhnung nicht richtig schafft. Wenn man aber gezeigt bekommt, das man den Patienten anspricht und ihm dann die Beatmung mit einem Ruck abmacht, is es ja nur verständlich, das der Blutdruck und die Herzfrequenz in die höhe steigt.Einfache Schutzmaßnahmen für Besucher von Patienten, wie Handschuhe, Mundschutz usw. wurden nicht eingehalten. Die Patienten liegen nur getrennt durch einen Vorhang in einem 3 Mann Zimmer. Wir denken auch, dass man sich nicht richtig um die Patienten kümmert.Volle Beutel wurden nicht geleert. Sie sind nur eine Nummer, hier geht es nur ums Geld und das wirtschaftliche der Klinik. Ein Arztgespräch kam nur einmal auf Druck zustande. Ärzte und Schwestern gehen nicht mit dem richtigen Respekt auf Angehörige ein
Wir haben eine unheimliche Wut auf Kreischa!!!

Kreicha..................NIE wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einmal und nie wieder !!!!!!
Das Einzig Positive an der ganzen Sache war das ich mal 3 Wochen anderen Streß hatte,das hilft schon mal.
Ärztin mußte bei der Erstuntersuchung erstmal im Buch nachschlagen um eine Diagnose stellen zu können, das hätte mich schon stutzig machen müssen.
Anwendungen werden zwar weitgehend nach med. Notwendigkeit verordnet. ABER die Umsetzung geschieht einzig nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Da passiert es dann eben das man 1. klassische Massage hat dann 2. sich 2h lang im Fitnessraum quält und dann 20 min später, wenn man richtig durchgeschwitzt ist, in die Fangopackung springen darf.
Überhaupt sind 80 % der zur Verfügung stehenden Zeit mit MTT (also auf gut deutsch Fitnesstraining) veranschlagt. Logisch weil da kann ein Therapeut gleich mal 15 Patienten 2 Stunden lang beschäftigen, das nenn ich mal Wirtschaftlichkeit.
Baulich ist die Klinik einfach nur abgewohnt an allen Ecken und Enden.
Servicepersonal ist um Freundlichkeit bemüht aber damit nicht immer erfolgreich. Auch nicht verwunderlich wenn man sich mal die Kennzeichen in der Tiefgarage betrachtet.
Da sind wir beim nächsten Problem, Anreise mit dem PKW empfiehlt sich wegen Mobilität. ABER Parkplatz ist ab ca. 05:30 bis ca. 14:30 so gut wie nicht zu kriegen, weil alles mit Fahrzeugen von Mitarbeitern zu geparkt ist. Anreisezeit ist aber 10:00- 12:00
Die Klinik wirbt aber mit kostenlosen Plätzen in der Tiefgarage.
Die Cafeteria ist ein Witz, überteuert und 3 Wochen lang das identische Angebot.Der Kaffee scheint aus den Resten vom Frühstück zu bestehen, und der ist schon kaum genießbar.
Mit am nervigsten sind die fliegenden Händler vorm Speisesaal. Billiger Schund zu horrenden Preisen.
Fazit: Das ganze dient nur einem Zweck nämlich in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Geld verdienen.
Das zieht sich durch bis zur Entlassung. Obwohl Papiere kpl. im Schwesternzimmer liegen bekommt man die nicht am Abend wenn alles erledigt ist, sondern erst früh um 07:30. Warum wohl ???

Danke für die aufopferungsvolle Hilfe des Personals

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Der Eintrag erfolgt im Auftrag und mit ausdrücklicher Bevollmächtigung durch den Patienten): Ich bin nun schon zum dritten Mal in der Klinik. Ich war mit allen medizinischen, pflegerischen, therapeutischen und sonstigen Leistungen mehr als zufrieden. Mir wurde sehr geholfen. Ich kann die Klinik nur bestens empfehlen.
Die hier des Öfteren geäußerte Kritik kann ich nicht nachvollziehen.
Bei den vielen schwerstkranken Patienten, die oft mit dem Tode ringen, mit Keimen und Wundheilungsstörungen hier aufgenommen werden und versucht wird, diese Menschen in das Leben zurück zu bringen, ist die aufopferungsvolle Hilfe des Personals bewundernswert.
Ich sage allen Mitarbeitern der Klinik ein herzliches Dankeschön.

3 Kommentare

ulllli am 25.02.2016

Ohhhhh Gast 01731 ist wieder da//
kein weiterer Kommentar nötig //alles bereits gesagt//

  • Alle Kommentare anzeigen

Immer wieder gern nach Kreischa

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin körperlich und auch seelisch wieder auf dem besten Weg)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wichtige Tips und Anregungen für zu Hause, für den Alltag und Beruf)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Arzt hat sich sehr viel Zeit genommen und gemeinsam mit mir die richtigen Therapien herausgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Organisation und Logistik einfach super bei dieser Größe der Klinik.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
gibt nix zu meckern
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Reha überhaupt, daher hatte ich auch keine Vergleichsmöglichkeiten. Von Kollegen, Freunden bzw. Bekannten hat man schon im Vorfeld Verschiedenes über Kuren erfahren, mehr oder weniger Gutes. Ich bin mit gemischten Gefühlen hier angereist. Die größe der Klinik hat mich bereits bei der Ankunft überwältigt. Dazu kam die Sorge, ob bei der Vielzahl der Patienten auch die nötige Betreuung gewährleistet sein kann. Meine anfänglichen Bedenken wurden gleich und im Laufe der ersten Tage aus dem "Weg geräumt". Der Empfang am Empfang war herzlich, die Schwestern die die weitere Betreuung übernahmen ebenfalls. Das Service-Personal in Küche und Speiseraum und auch die Reinigungskräfte super nett und freundlich. Ich habe während meines kompletten Aufenthaltes keine Unfreundlichkeit erlebt. Dies alles hat auch einen großen Anteil an meiner Genesung. Sollte ich wieder einmal eine Reha benötigen, dann hoffe ich, ich komme wieder nach Kreischa.

Eine einzige traurig machende Enttäuschung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut schlecht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (findet nicht statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (linke und rechte Hand...)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr großzügige moderne Anlage, Zimmer mittelmäßig.)
Pro:
Kontra:
Der Patient als Nummer
Krankheitsbild:
Herz-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn der Patient nach monatelanger Intensivstation in Kreischa und anschließender 4 wöchiger Reha dort am Freitag nach Hause kommt und am Sonntag Abend mit dem Notarzt wieder in eine Klinik muss, sagt das Alles.
Der Aufenthalt in Kreischa war von Anfang bis Ende eine Enttäuschung.

"Ent·tä?u?·schung" Substantiv [die]

etwas, das jmdn. traurig macht, weil es seine Erwartungen nicht erfüllt.

Leider hatten wir nicht das Gefühl und das Vertrauen, dass eine wirklich umfassende, situationsgerechte medizinische Betreuung in unserem Fall stattgefunden hat. Es existiert kein einheitliches Vorgehen und es findet auch kein ausreichender Informationsaustausch der Stationen und Ärzte statt. Aussagen zum Zustand korrespondieren nicht mit der Behandlung, beispielsweise zwischen Ärzten und Ergotherapeuten. Erschwerend kommt hinzu, dass auf die psychische Lage eines schwerkranken Patienten und dessen Angehörigen keine Rücksicht genommen wird und neue Befunde wiederholt am Abend und nicht im Beisein von Angehörigen mitgeteilt wurden. Krisengespräche zu dieser Vorgehensweise veränderten nichts.
Der Patient und dessen Familie spielen keine Rolle, Arztgespräche finden kaum und nur auf Nachdruck statt.

Das Bestreben in Kreischa den Patienten zu einer dauerhaften Genesung zu führen, können wir nicht erkennen. Eine kontinuierliche, in den verschiedenen Aspekten - Medikation, Behandlung, Psyche, Ernährung – individualisierte Rehabilitation ist auch nach Monaten nicht ersichtlich. Die Auswahl der jeweiligen Station wirkt wahllos, nicht dem Zustand oder gar einem etwaigen individuell erstellten Rehabilitationsplan entsprechend. Der Patient wird sich selbst überlassen und als Nummer angesehen. Kein Arzt/Ärztin fühlt sich wirklich für den Patienten zuständig, psychologische (Traumata-) Begleitung erfolgt überhaupt nicht.

Diese fehlende Herzlichkeit von Pflegern/Innen und Ärzten/innen, mit wenigen Ausnahmen, wie in Kreischa habe ich an noch keinem Klinikum erlebt. Vieles bleibt ein kaltes Kalkül, den Patienten als "Erfolg" nach Hause zu entlassen.

Nur zur Prävention geeignet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte haben alles zerstört)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
tolle Therapeuten, Pflegekräfte und Service
Kontra:
Ärzte haben keine Ahnung können nur Plappern
Krankheitsbild:
Depresionen,Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur geeignet für leicht erkrankte, vorbeugende oder Simulanten, denn wer wirklich krank ist, sollte einen Bogen um die Klinik machen!
Zuerst das Positive! Alle sind sehr freundlich, von der Reinigungskraft, über die Rezeption, bis zur Küche, zur KG und anderen Terapien und zu den Pflegekräften. Sie merken sicher, dass ich die Ärzte auslasse! Der Chefarzt ist zu denen freundlich, die mit allem zufrieden sind und keine Probleme haben. Mag der einen aber nicht, da man eventuell kein "Ja-Sager" ist und bedingungslos parriert, auch wenn es eigentlich aus gesundheitlicher Sicht net geht, bekommt man Probleme auf der ganzen Linie! Die OÄ-tin ist auf einmal net mehr nett und verständnisvoll und die Stationsärztin steht net zu ihren Sachen, hört net zu und behauptet dazu noch falsches! Sie bekommt aber sofört Recht von der OÄ-tin, die noch nicht mal beim Gespräch anwesend war! Also es empfiehlt sich, auf alle Fälle, ein Band bei jedem Gespräch mitlaufen zulassen. Wörter werden so verdreht, wie es denen passt! Nun zu den fachlichen Kompetenzen! Hier herrschen noch Arbeitsabläufe wie seit 30 Jahren net mehr! Das Gewicht ist absolute Priorität, wiegen, am besten täglich! Von aktueller Adipositasbehandlung null Ahnung, erdreisten sich aber zu Urteilen! Von Innerer Medizien hat da auch keiner ne Ahnung außer 1 OÄ-tin und wenn die Urlaub hat, bricht alles zusammen und die Patienten werden heim geschickt! Wie gesagt, gesund kein Problem!
Ich kann diese Einrichtung wrklich nur fitten Patienten die zur Vorbeugung dort sind empfehlen!
Essen und Unterkunft ist absolut in Ordnung! Wer nicht gut zu Fuß ist und im dunkeln nicht draußen allein rum laufen will, der sollte das Auto mitnehmen, denn Schwimmbad und Sauna ( nicht zur freien Nutzung, nur mit Verordnung und Termin) sind in der Klinik 1 und der Bustransver nutzt da nichts, sollte das Auto mitnehmen.

2 Kommentare

ulllli am 15.02.2016

Leider hat sich die letzten 2 Jahre in dieser Klinik nichts geändert.
Trotz der vielen negativen Bewertungen geht alles weiter bergab. Ich bin entsetzt. Mein Leben hat sich seit 2014 so negativ verändert auch durch Kreischa. Aber glauben sie nicht das ihnen irgend Jemand helfen wird. Es geht alles und überall nur ums Geld.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein großes Lob an alle Mitarbeiter der Bavaria - Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Therapolten waren immer sehr vorsorglich, haben sich stets auf den Patienten eingestellt, um eine gute Behandlung zu gewährleisten !!!!! Vielen Dank an alle Therapolten !
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich ganz herzlich für die liebevollen Behandlungen bei dem gesammten Team bedanken. Ein ganz besonderes Dankeschön möchte ich der Ärztin aussprechen, die sehr kompetent und immer freundlich zu Ihren Patienten ist. Auch möchte ich nicht vergessen zu erwähnen,das Team in der Rezeption die stets sehr freundlich und hilfsbereit auf Fragen reagierten. Vielen herzlichen Dank an Alle Mitarbeiter der Bavariaklinik !!!!!!!!

Wird empfohlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

5 Wochen dauerte meine Therapie. Ärzte, Therapeuten und das Pflegepersonal waren sehr nett. Therapien wurden den Bedürfnissen angepasst. Auf kritik wurde reagiert und versucht, aufgetretene Probleme schnellstmöglich zu lösen. Umgebung ist wunderschön und Angebote für die Freizeitgestaltung vielfältig. Versorgung war gut.

angenehme zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
eigentlich nicht
Krankheitsbild:
Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr schön gelegen, nettes Personal
Viele Freizeitangebote und Spazierwege
nahe an Dresden gelegen

äußerst zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders Frau Dr. D. (anonymisiert))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
besonders gute Küche
Kontra:
Die Kopfkissen müssten auch in 40 x 80 cm vorhanden sein.
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Eingabe der Bewertung erfolgt im Auftrag und mit Genehmigung des Patienten): Ich war das erste Mal in dieser Klinik und bin äußerst zufrieden. Einen Vorschlag hätte ich vielleicht noch: 1 x die Woche oder aller 14 Tage ein Stand mit Blumen.

5 Kommentare

Lisa64 am 02.02.2016

Was sollen die ganzen Berichte von Gast0173? Hat die Klinik jetzt einen Mitarbeiter für Imageaufwertung benannt?

  • Alle Kommentare anzeigen

Freundliches Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Angabe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung der Bewertung erfolgt im Auftrag und mit Genehmigung des Patienten): Es hat mir sehr gut bei Ihnen gefallen. Sehr nettes-freundliches Personal. Saubere, freundliche Zimmer. Ich kann Sie nur positiv weiterempfehlen. Danke für alles.

Sehr gute Therapie, abgestimmt auf das Krankheitsbild

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnschlag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau und ich möchten uns ganz herzlich bei dem gesamten Team von allen Ärzten, Schwestern und Pflegern, sowie allen behandelnden Therapeuten und den vielen Heinzelmännchen bedanken. Ich (Angehöriger einer Patientin, 79 Jahre)bin täglich seit dem 29.10.2015 bei meiner Frau, um Sie zu unterstützen. Wir haben Intensiv - Pflege- und Rehabilitationsabteilungen durchwandert. Dabei sehe ich, was im Großen, aber auch im Kleinen und Besonderen vom Personal geleistet wird und meine Frau von Tag zu Tag Fortschritte macht. Und wenn es ein selbst ergriffenes Schnittchen ist, was eigens zum Mund geführt werden kann, oder das trinken mit einem Strohhalm.
Ein Anliegen von uns ist, dass all Diejenige, Welche mit der Betreuung Ihrer Angehörigen nicht zufrieden sind, alle Möglichkeiten, die die Klinik anbietet, auch nutzen sollten. Es gibt ein hervorragendes Management, um bestehende Unstimmigkeiten auszuräumen. Es sollte auch genutzt werden.
Herzlichen Dank an das ganze Team der Bavaria Kliniken in Kreischa.
herzlichst Patientin Hannelore Zieger und Partner

Entspannte Umgebung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Qualität der Matratzen)
Pro:
Entspannte Umgebung, Fachkompetenz
Kontra:
Bei Wochenendbesuchen mit kleinen Kindern, keine Möglichkeiten der Beschäftigung der Kleinen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Der Eintrag der Bewertung erfolgt im Auftrag und mit Genehmigung des Patienten): Positiv: Entspannte Umgebung, relative Pünktlichkeit, Sauberkeit, Abwechslung beim Essen
Negativ: Bei Wochenendbesuchen keine Möglichkeit, Kinder zu beschäftigen
Auch tschechische Aushilfskräfte sollten Deutsch verstehen und reagieren.

In großer Dankbarkeit!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
In großer Dankbarkeit!
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(Die Einstellung der Bewertung erfolgt im Auftrag und mit Genehmigung des Patienten): Ein aufrichtiger Dank an alle, die mir geholfen haben, mich physisch und psychisch zu stärken! Den Dank an Menschen im engeren Sinne sowie im weiteren Sinne sollten wir überhaupt mehr üben. Ein freundliches Wort als "Licht" im Alltag. In großer Dankbarkeit.

Klinik wird auf jeden Fall weiterempfohlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Station 6)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schöne Mittagspause)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (zauberhaft)
Pro:
Kraftsport
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

(die Einstellung erfolgt im Auftrag und mit Genehmigung des Patienten): Der Aufenthalt in der Klinik war sehr gut. Für mich eine sehr große Bereicherung und Verbesserung meiner Gesundheit.

Katastrophale Zustände!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gar nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind noch immer zutiefst schockiert über die Zustände, die dort herrschen. Hätten wir das alles doch nur früher gewusst... .
Kreischa wurde uns empfohlen und es wird ja auch viel Werbung gemacht. Für die Klinik ist es natürlich super, wenn die Angehörigen weiter weg wohnen und nicht jeden Tag vor Ort sind.
Wir haben unseren Angehörigen leider verloren.
Eigentlich schien alles positiv zu verlaufen. Es waren ständig neue Schwestern da, die zunächst nicht richtig Bescheid wussten. Die hygienischen Zustände sind untragbar. Wir denken auch, dass man sich nicht richtig um die Patienten kümmert. Ein Arztgespräch kam nicht zustande - trotz Anmeldung. Die Müllkörbe waren voll und auch sonst sah das Zimmer nicht sehr sauber aus.
Wir haben eine unheimliche Wut auf Kreischa!!!
Zählt ein Menschenleben gar nichts mehr?
Warum wird nicht reagiert?

2 Kommentare

sprachlos69 am 17.01.2016

Ein weiterer Fall .....Und die Verantwortlichen machen weiter wie bisher!! Kann man einfach nicht fassen......

  • Alle Kommentare anzeigen

Zur REHA nach Kreischa? Auf keinen Fall!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
leider nichts
Kontra:
viel zu viel
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur REHA nach Kreischa? Auf keinen Fall!!!

Unser Vater war von 06/15- 09/15 zur Reha in Kreischa (Klinik 2). Es ging ihm gut, er sollte dort nach einem Schlaganfall wieder Mobilität und das Essen (Schluckstörung) erlernen. Zum Glück war er noch voll bei Verstand und konnte sich sprachlich gut äußern. Doch da haben wir die Rechnung wohl ohne Kreischa gemacht. Was unser Vater dort erleben und erleiden musste ist desaströs, menschenunwürdig und untragbar! Aus Kostengründen wurden sehr kleine Einzelzimmer zu Doppelzimmern umfunktioniert, Wohlfühlfaktor gleich Null.Von Tag zu Tag verschlechterte sich sein Gesundheitszustand. Unser Vater hat sich dort mit multiresistenten Keimen infiziert. Hygiene, selbst auf der Keimstation, ein Fremdwort! Einfachste Hygienemaßnahmen wurden sowohl von Ärzten, Pflegepersonal, aber auch von Besuchern nicht eingehalten. (z.B. Blutabnahme auf dem Flur der Station) Auch die Sauberkeit in den Zimmern (übervolle, stinkende Müllsäcke, verschmutzte Fußböden…) waren keimfördernd. Mangelnde Körperpflege am Patienten (Katzenwäsche oder auch gar nicht, Duschen nur auf Anfrage und dies aller 3-4 Wochen) taten ihr übriges. Wir können dies sehr wohl beurteilen, denn wir waren täglich 3 Monate lang bei unserem Vater, haben ihn beim Essen und alltäglichen Dingen unterstützt. Er hat sich in Kreischa nicht wohl gefühlt, wollte auf keinen Fall länger dort bleiben! Verständlich! Als Patient, der auf Hilfe angewiesen ist, ist man der Gunst oder Missgunst des Personals ausgeliefert. Stundenlanges Sitzen im Rollstuhl (SITZTHERAPIE), endlos langes Warten nach Betätigen des Notklingelknopfes (wenn der Notklingelknopf denn zu erreichen war) und akutes Nierenversagen durch Flüssigkeitsmangel sind nur drei von vielen negativen Erfahrungen, die unser Vater dort machen musste.

2 Kommentare

Gast5 am 02.02.2016

Den Bericht kann ich nur zu 100% bestätigen.
Hygiene ist in Kreischa ein Fremdwort. Chaotische Zustände wo man nur hinschaut. Mir tun die unschuldigen Patienten leid, die dem ganzen hilflos ausgeliefert sind!

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie nach Kreischa!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
viel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich leider viele negative Bewertungen gelesen habe, habe auch ich mich dazu entschieden meine Meinung mitzuteilen.
Mein Vater hat den Aufenthalt in Kreischa mit seinem Leben bezahlt. Ihm ging es gut. Dann verstarb er nach einem kurzen Aufenthalt an einer Blutvergiftung. Die Ärzte und Schwestern sind arrogant und desinteressiert. Auf der Intensivstation wird keine Schutzkleidung getragen. Die hygienischen Zustände sind eine Katastrophe. Ich bin so wütend und enttäuscht!!!
Warum wird nichts unternommen?

3 Kommentare

Lisa64 am 10.12.2015

Viele Patienten sterben an nicht richtig behandelnden Keimen, die sich rasant verbreiten. Jede Geflügelfarm würde bei dieser Erkenntnis geschlossen und desinfiziert. Was machen? Wollen Sie die letzten Ersparnisse ihres Verwandten zum RA tragen, Ausgang ungewiss mangels Beweiskraft.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht zu empfehlen!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
leider nichts
Kontra:
zu viel, um alles aufzuschreiben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Fachklinik Kreischa wurde uns vom Krankenhaus empfohlen, damit meine Oma von der Beatmung entwöhnt werden kann und nach mehreren Operationen wieder auf die Beine kommt.
Die Klinik ist leider weit entfernt, so dass nur Wochenendbesuche möglich waren.
Als ich sie vor der Verlegung nach Kreischa im Krankenhaus besuchte, wurde seitens der Ärzte eine positive Prognose gestellt. Meine Oma selbst war in einer guten Verfassung und sehr positiv eingestellt.
Nach ihrer Verlegung nach Kreischa haben wir jeden Tag angerufen, um uns nach ihrem Gesundheitszustand zu erkundigen. Jeden Tag wurde uns gesagt, dass sie stabil ist und Fortschritte bei der Beatmungsentwöhnung macht.
Wir fuhren also am Samstag voller Zuversicht nach Kreischa. Zuvor hatten wir telefonisch angekündigt, dass wir mit einem Arzt sprechen möchten. Als wir das Zimmer meiner Oma betraten waren wir geschockt. Meine Oma lag völlig apathisch im Bett. Die Schwester teilte uns mit, dass sie am Tag zuvor auch schon in diesem Zustand war. Also hatte man uns am Telefon angelogen?
Wir haben zwei Stunden auf einen Arzt gewartet, der trotz mehrmaliger Nachfrage nicht erschien.
Die Mülleimer im Zimmer meiner Oma quollen über. Auch sonst sah es nicht sehr hygienisch aus. Obwohl an jedem Zimmer steht, dass man Schutzkleidung tragen soll, haben wir keine bekommen.
Als wir wieder zu Hause waren erhielten wir den Anruf, dass meine Oma Schmerzen im Bauch hat, die mit Medikamenten behandelt werden. Am frühen Morgen erhielten wir den Anruf, dass sie im Sterben liegt. Angeblich ist sie an einem Darmverschluss gestorben.
Wir haben gedacht, dass sie in dieser Klinik gut aufgehoben ist. Anscheinend haben wir uns da geirrt. Was wirklich die Ursache war, werden wir wahrscheinlich nie herausfinden. Ich bin unglaublich wütend, da wir auch nicht wissen, was wirklich innerhalb einer Woche in dieser Klinik passiert ist.

4 Kommentare

Lisa64 am 17.12.2015

Warum schicken sehr gute und renomierte Kliniken aus TH, SA, SAH und sonst woher Patienten immer noch in diese Klinik? Unglaublich, aber wahr!

  • Alle Kommentare anzeigen

Niemals Kreischa

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
zu viel um es aufzuschreiben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich rate allen davon ab jemals in diese Klinik zu gehen. Meine Oma lag lange lange zeit in einem Krankenhaus mit 13 stündiger op anschließend künstliches koma einmal wider Belebung und luftröhrenschnitt alles hat sie gemeistert so das sie bereit für die reha war in kreischa. Sie ist dort auf eine Art Intensivstation gekommen weil sie dort von dem Beatmungsgerät entwöhnt werden sollte. Die ersten 5 Tagen sah es auch ganz gut aus doch auf einmal wurde sie immer schwächer sie hat Durchfall bekomm hat sich übergeben. Auf einmal auch hohes Fieber sie hatte eine LungenEntzündung Wasser im Bauch eine Blutvergiftung wie geht sowas auf einer intensiv oma hat den Kampf verloren sie war nur 2 Wochen dort und ist gestorben.Die wissen garnicht was sie uns damit antun ich wollte Weihnachten mit ihr feiern nun ist sie nicht mehr da.????Meine Wut ist so groß auf diese Klinik ????

1 Kommentar

sprachlos69 am 08.12.2015

Echt schlimm,wieviele Patienten müssen das noch mit ihrem Leben bezahlen?
Auch wir haben unseren Vater durch eine Blutvergiftung in Kreischa verloren und unsere Wut auf Kreischa ist riesengross!

Menschenunwürdig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Schädeltrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe hier als Angehörige. Was wir und unser Angehöriger hier in Kreischa erlebt haben ist nicht nur menschenunwürdig sondern auch untragbar. Von Mai bis November war unser Angehöriger in dieser Klinik. In dieser Zeit infizierte er sich dreimal mit einem Darmkeim und zweimal mit einer Lungenentzündung. Das er dies überlebte grenzt an ein Wunder, bei den hygienischen Verhältnissen. Einfache Schutzmaßnahmen für Besucher von infizierten Patienten, wie Handschuhe, Mundschutz usw. wurden nicht eingehalten. Selbst das Personal ist sich über diese Zustände bewusst. Unfassbar auch die Unterbringung, aus ehemaligen Einzelzimmern wurden aus kostengründen Doppelzimmer gemacht. Die Ärzte wechselten im Wochenrhythmus ebenso wie die Aussagen zum weiteren Behandlungsverlauf. Da wir nicht mehr weiter wussten, vereinbarten wir einen Termin mit dem zukünftigen Chefarzt der Neurologie. Zum besagten Termin vor Ort, wurden wir von der unfreundlichen Sekretärin informiert das kein Termin eingetragen ist und der zukünftige Chefarzt nicht zu sprechen wäre. Das ist auch eine Möglichkeit unbequemen Fragen und Antworten zu entgehen, zu behaupten der Termin hätte nie existiert. Für Probleme von Kassenpatienten und deren Angehörigen hat ein zukünftiger Chefarzt natürlich keine Zeit und kein Ohr. Nachdem wir sehr laut wurden, hatte dann plötzlich der Oberarzt für unsere Probleme Zeit. Eine Lösung wurde dann auch gefunden, nur die Art und Weise wie diese Lösung zustande gekommen ist, ist einfach unglaublich.
Ich kann nur jeden raten bei Problemen zu kämpfen und Beschwerde einzulegen, anders erreicht man hier nichts.

3 Kommentare

Gast5 am 21.11.2015

Nachtrag zu meinen Bericht:
Wir erleben aktuell die Hölle, durch seine ungeblockte Trachealkanüle die Kreischa nicht in eine geblockte tauschen wollte (im Gegenteil man wollte sie entfernen), hat sich ein Keim festgesetzt, der zu einer erneuten Lungenentzündung geführt hat. Seit zwei Tagen liegt er in der Uniklinik mit sehr hohen Fieber. Auch bei ihn wurde jetzt eine Sepis diagnostiziert, die er angeblich schon eine Weile hat. Die Situation ist sehr ernst, wir rechnen mit den schlimmsten.
Die Wut auf Kreischa ist sehr groß!!! Was muss noch alles passieren, dass endlich die Verantwortlichen(Klinikleitung,Chefärzte) in dieser Einrichtung zur Verantwortung gezogen werden?
Wir überlegen Kreischa zu verklagen, wer dies auch tun möchte, wäre sinnvoll sich zu einer Sammelklage mit mehreren Personen zusammenzufinden um mehr zu erreichen. Bitte schicken Sie mir bei Interesse eine private Nachricht auf diesen Account.

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke, weiter so

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es wird bei Problemen nach einer Lösung gesucht
Kontra:
Etwas altes Haus, aber ist das wichtig?
Krankheitsbild:
Psyche /Trauer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt fast 5 Wochen in der Psychosomatik Abteilung der Bavaria Klinik in Kreischa. Und ich kann nur positives berichten. Ich wurde hier sehr freundlich und mit viel Verständnis aufgenommen. Das hat sich auch in der ganzen Zeit nicht geändert. Es wird, wenn man es anspricht, auf die persönlichen Bedürfnisse eingegangen und bei Problemen sofort nach einer Lösung gesucht. Auch über die Küche und Reinigung kann man nichts negatives sagen, immer sind sie freundlich und das Essen ist für eine "Großküche " echt gut. Die Umgebung ist einfach wunderschön und lädt zu vielen Spaziergängen ein.Vielen Dank an alle Ärzte, Therapeuten, Schwestern, Servicepersonal,Reinigungspersonal,Rezeption,Kinderbetreuung und.. alle die ich vergessen habe.

Die Hölle

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter litt an einem unheilbaren Gehirntumor. Sie war durch das 4 wöchentlich Komm nach ihrer Op an den Rollstuhl gefesselt und sollte in Kreischa wieder etwas aufgepäppelt werden, damit sie ihre letzten Monate noch etwas mehr Lebensqualität hat.
Die wurde ihr in Kreischa komplett genommen!
Therapie wurde in den Plan eingetragen und von wem auch immer unterschrieben... Hat aber nie stattgefunden! Sie wurde stundenlang im Zimmer mit dem Gesicht zur Wand im Rollstuhl abgestellt. Geduscht und gepflegt haben wir sie dann selbst.
Steigender Hirndruck durch den Tumor wurde vom Arzt auch nach dem besorgten Gespräch mit uns komplett ignoriert. Als wir ankamen lag sie teilnahmslos im Bett und wir mussten einen Krampfanfall miterleben. Nach einer Wiederbelebung wurde sie auf Station 32 verlegt.Die Station fürs Sterben. Wichtige Tabletten lagen unter dem Bett. Sie sollte die Medikamente selbstständig nehmen. Dazu war sie bereits nicht mehr in der Lage. Auf Bitten um Schmerzmittel wurde sie so sehr mit Morphium zugepummt, dass Sie Atemaussetzer hatte und nicht mehr schlucken konnte. Uns wurde mitgeteilt, sie befinde sich bereits im Sterbeprozess. Komisch... Nachdem wir verlangten, dass das Morphium reduziert wird, war sie munter und es ging ihr den Umständen entsprechend gut.Wir waren teilweise Tag und Nacht bei ihr. Hätten wir sie nur am Wochenende besucht, wäre sie während des Aufenthaltes 3x nicht mehr lebendig da raus gekommen. Geht man so mit totkranken Menschen um. Motto: Egal der stirbt eh. Desto eher desto besser. Unglaublich diese Klinik. Ich verachte die Menschen die einen Schwur abgelegt haben und sich nun auf Kosten anderer nur bereichern. Man ist schon gestraft genug, wenn man einen geliebten Menschen verlieren wird, doch diese Klinik tritt noch einmal kräftig nach!

1 Kommentar

Lisa64 am 26.10.2015

Wann wird endlich mal reagiert? Von den Krankenkassen, den Ämtern, von wen auch immer? Wie viele solcher Fälle und damit negativer Bewertungen müssen noch geschrieben werden!

Negativ

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebrochener Oberschenkelhals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv: Ärzte und Schwestern Freundlich
Essen sehr gut



Negativ: Sehr lange Wege und Schlechte informationen

empfehlenswerte Klinik

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliche fachlich kompetente Ärzte
Kontra:
Zweibettzimmer
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Ärzte sehr gute Therapeuten sehr gute Diabetesberatung toller Therapieplan reibungsloser Ablauf schönes Gebäude

sehr enttäuscht

  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (unterschiede auf stationen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (mußten mehrfach formulare mit gleichen fragen ausfüllen, weil angeblich das programm umgestellt wird, schade um die vielen bäume)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (mobilar bedarf einer auswechselung)
Pro:
betreuung durch physio- und ergotherapeuten
Kontra:
küche
Krankheitsbild:
dialyse, krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

lange habe ich gezögert um meine mein ung mitzuteilen, aber als ich mehrere b erichte gelesen hatte, möchte ich doch etwas sagen.
mein mann kam nach längeren aufenthalt in einer anderen klinik nach kreischa, um in richtung reha zu gehen. zuerst kam er als beatmungs- und dialyse patient auf eine its. dort kam er relativ schnell dahin, dass er auf rehastation verlegt werden konnte. dafür danken wir auch ganz herzlich, auch den kollegen der physiotherapie.
auf rehastation hofften wir mit einen noch besseren aufwärtstrend. aber leider wurden wir da sehr enttäuscht. man hatte den eindruck, viele patienten wenig personal.die patienten sollten z.b. ihren blutdruck immer selbst messen, aber wo war die kontrolle dieser listen, denn mein mann hatte schon den 2.tag sehr niedrigen blutdruck und es wurde, da wochenende, auf anfrage einer schwester nur gesagt, dass man das medikament absetzen soll.
ebenso interressierte es wenig, dass mein mann schon seit tagen nur zwieback zu sich nahm. nötig wäre aber eine eiweißreiche kost gewesen.
ebenso mies war generell die küche. sie schreiben auf ihren flyern und im internet, dass der koch eine abwechslungsreiche kost bereitet. es gab sehr oft nur nudeln und man hatte das gefühl am nächsten tag wurde der rest anders verarbeitet. dies ist nicht nur meine meinung, denn auf dem nachhauseweg konnte ich das gespräch von zwei damen hören, wobei die eine sagte "der koch muß ja ein abo bei einer nudelfirma und fürs ganze jahr eingekauft haben.
schade, aber ich kann keine positive meinung abgeben. leider werden dadurch die kollegen mit betroffen, welche positv aufgefallen sind

Alptraum

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (geht garnicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (lässt sehr zu wünschen übrig)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr fragwürdig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte und Personalmangel; die sind alle auf der Flucht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (veraltete Ausstattung und Hygiene ein Fremdwort)
Pro:
Einige liebe Pfleger und Therapeuten die einem helfen
Kontra:
Personalmangel, Stress und Zeitmangel
Krankheitsbild:
Virenentzündung im Gehirn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn liegt nach einer Stammzelltransplantation und einer Hirnentzündung seit 3 Monaten in dieser Klinik, eigentlich zur REHA.
Leider kommt er wegen diversen Krankenhauskeimen und fragwürdigen Behandlungsmethoden nicht dazu. Er verbringt seither,unter ständiger Lebensgefahr, seine REHA in den sogenannten Intensivstationen der Klinik.
Wir werden versuchen ihn so schnell wie möglich da raus zu holen und würden jedem empfehlen sich genau zu informieren bevor er oder ein Angehöriger in diese Klinik geht.

Es gibt schon ein paar gute und fähige Mitarbeiter in der Klinik die aber leider den Gesamteindruck nicht verbessern können.

Behandlung sehr gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Behandlung und kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Zimmer
Krankheitsbild:
Rückenverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit den Behandlungen in der Klinik sehr zufrieden.
Die Mitarbeiter vom Ärzteteam bis zur Küchenmannschaft waren immer kompetent und sehr freundlich und hilfsbereit.
Die Zimmerausstattung ist für zwei (fremde) Personen nicht ideal und zu klein. Einige Zimmer haben genau gegenüber die Hauswand als Ausblick, Das war sehr deprimierend.

Spitzenklinik-Superteam

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte sehr kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vielen vielen Dank)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Speisesaal, sehr mondän)
Pro:
sehr freundliches, helfendes Personal
Kontra:
lange Wege zu Anwendungen
Krankheitsbild:
Sepsis, Nieren u. Lungenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von Ende März bis fast Ende Juni 2015, erst auf Intensivstation dann 3 Wochen Reha dort und war wirklich rundum zufrieden! Es ist toll was das ganze Team dort an mir vollbracht hat!!!!!
H. Krause, Zirndorf

Alles zur Zufriedenheit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War fünf Wochen in Kreischa Klinik IV. War total zufrieden und kann mich über nichts beklagen. Alles Super.

Ein positiver Feedback und ein DANKESCHÖN

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die ersten 5 Wochen weniger zufrieden, wegen des sehr kleinen Zimmers, bei Arbeitserprobung Zimmer mit Balkon...sehr zufrieden)
Pro:
sehr gute gesundheitliche Beratung, geschultes Personal, freundliche Behandlung, Verständnisvolles Klinikpersonal
Kontra:
einige Zimmer sind sehr klein und für längeren Kuraufenthalt bedrückend
Krankheitsbild:
Zustand nach Entzündung des Gleichgewichtsnerves
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag!
nachdem ich meine Zuweisung für die Klinik erhalten habe war ich sehr skeptisch, da ich mich an Hand der Bewertungen etwas verunsichert fühlte.
Inzwischen hab ich 11 Wochen in dieser Klinik verbracht. Einmal als psychosomatisch geschwächter Patient und danach noch einmal als Patient zur Arbeitserprobung.

Ich kann die vielen negativ geschilderten Meinungen leider nicht teilen.
Schon in den ersten 5 Wochen fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und betreut. Nicht nur psychosomatisch, sondern auch ganzkörperlich.
Bei aufgetretenen gesundheitlichen Problemen wurde ich sofort fachmännisch betreut.
Mein Behandlungsplan war gut abgestimmt und Wünsche wurden berücksichtigt.
Ein großes Dankeschön nochmals an Dr. Rothe, der mich in den 11 Wochen wirklich gut ärtzlich betreut hat und zu dem ich ein gutes Vertrauensverhältnis aufbauen konnte.
Toll war, dass ich bei meiner 6 wöchigen Arbeitserprobung auch wieder durch ihn betreut wurde So brauchte ich mich an keinen neuen Arzt gewöhnen und wir konnten auf die Erfahrungen der letzten 5 Wochen zurückgreifen.
Sonderwünsche wurde berücksichtigt und dem Wunsch nach einem grösseren Zimmer wären der 6 wöchigen Arbeitserprobung wurde stattgegeben.

Das Essen war guter Durchschnitt, was ich als gelernter Koch recht gut einschätzen kann.

Zusammenfassend möchte ich festhalten, dass die Kureinrichtung für psychisch geschwächte Menschen wirklich zu empfehlen ist . Es wird alles getan, um gesundheitliche Defizite auszugleichen, unter Anwendung moderner medizinischer Technik und gutem menschlichen Kontakt durch das gesamte Klinikpersonal.

DANKESCHÖN!!
Karsten Störr, Sachsen Anhalt

In Kreischa war es ganz super!!!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war super zufrieden. Ich würde jederzeit wieder nach Kreischa fahren. Ärzte und Therapeuten waren super. Ein ganz großes Lob an meine Ärztin, Frau Diesendorf.

sehr kommerzorientiert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wirklich nette und engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Unpersönlicher Protzbau
Krankheitsbild:
Lendenwirbelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin erst paar Tage hier und ärgere mich über einen großen Teil der Bewertungen. Alles was absolut suuuuper und totaaaaaal grauenhaft bewertet wird, ist sowas von bekloppt indifferent. Sollte gelöscht werden.
Natürlich gibt es kein schwarz/weiß.
Hygienemängel konnte ich nicht ausmachen.
Die Sache mit keinem WLAN ist wirklich peinlich......
Bloß gut das man doch schon West-Fernsehen hat!

2 Kommentare

ronja2009 am 02.08.2015

Schoen das es Ihnen gefällt, es kommt auch darauf an, was man hat und auf welcher Station man liegt ich finde es unverschämt von Ihnen über Andere zu urteilen, in deren Situation man nie war und noch dazu in einer Art und Weise die jeden Respekts entbehrt.Ich habe dort Keinen getroffen, der nicht die gleiche Meinung hatte, zumindest auf der Station. MEIN Mann wird jetzt in einer Intensiv WG betreut und lebt richtig auf und macht enorme Fortschritte.Ich bin froh diesen Schritt gegangen zu sein.Ihnen einen guten Kurverlauf...

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich kann die Rehaklinik mit gutem Gewissen weiterempfehlen!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therpien
Kontra:
Krankheitsbild:
Mamma Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vier Wochen in der Klinik 1 und habe mich so wohlgefühlt, dass ich die schlechten Kritiken einiger Patienten nicht nachvollziehen kann.
Für mich war es bereits die dritte Reha und ich habe mich bewusst für Kreischa entschieden. Als ich jedoch die ersten Bewertungen las war ich mir nicht mehr sicher, ob ich das Richtige getan habe.
Doch ich konnte mich vom Gegenteil überzeugen. Schon der Empfang war sehr herzlich. Ich wurde auf mein Zimmer gebracht und mir wurde soweit erstmal das Nötigste erklärt. Ich hatte auch das Glück, dass ich ganz oben mein Zimmer hatte, dadurch war es sehr ruhig.
Mir hat alles sehr gut gefallen, angefangen bei den Ärzten ,zu den Schwestern, den Therapeuten, dem Küchenteam sowie dem Servicepersonal. Meine Wünsche hinsichtlich der Therapien wurden alle erfüllt.
Ganz lieben Dank an Frau Stöckert und Frau Überschär-Preußler, mir hat es immer eine riesen Freude bereitet zur Tanztherapie zu kommen (Danke nochmal für den Tip :))und auch das MTT war super.
Mein Fazit: Lasst euch von negativen Einträgen nicht beirren, bildet euch selber eure Meinung. Mir hat die Reha sehr viel gebracht, körperlich und psysisch wieder hergestellt zu sein.
PS. Wer Urlaub machen will ist in einer Rehaklinik falsch aufgehoben.

1 Kommentar

ronja2009 am 02.08.2015

Sie mögen für sich Recht haben, Sie befinden sich auch in einer anderen Krankheitssituation.Der enorme Unterschied zu vielen anderen Bewertern:Sie sind zum Glück mobil ! Da habe ich auch positive Feedbacks von Patienten bekommen. ES kommt immer auf das Krankheitsbild an, leider kann ich es nicht anders bewerten. Wer hilflos ist, hat aufgrund der knappen Personalsituation schlechte Karten.Schade um die verlorene Zeit.Ihnen noch alles Gute !

Kreischa nie wieder!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwester Jana,bemühte Therapeuten
Kontra:
zu wenig Personal und Therapiekräfte, zu kleine Zimmer
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ehepartner 04-07/15 Patient nach einem Schlaganfall im Haus 2,gleich bei der Einlieferung ging es los, zuerst fast eine Woche keine Therapien, nach dieser Woche wurde er auf eine andere Station verlegt, wegen eines Krankenhauskeimes, dann wieder 1 Woche keine Therapien.Dann etwas Therapie, dann Fieber,dann wieder etwas Therapien dann wieder Fieber Lungenentzündung, der gesamte Intimbereich war so wund/offen.Zu wenig Pflege-und Therapiepersonal.Hut ab vor den Leuten die dort arbeiten und an Ihre Grenzen gehen.Das Management ist nur auf Massenabfertigung ausgerichtet!Ich kann mir absolut ein Urteil erlauben, ich habe meinen Mann seit April täglich mehrere Stunden besucht,versorgt, betreut, geduscht, gewaschen etc.Man klingelt und wartet manchmal bis zu einer Stunde, bis eine Schwester oder Pfleger kommt.Da ich viel selbst gemacht habe, konnten wir darauf verzichten.Wer nur am Wochenende zu Besuch ist, sieht das Elend nicht!Man sitzt Stunden im Rollstuhl,Sitztherapie!Schade um die verlorene Zeit!!Er könnte weiter sein!Er hat den gleichen Zustand wie im April, obwohl er, als er von der Uniklinik Dresden kam,am Weitesten von der ganzen Station war.Zu wenig Therapiegeräte!Die Therapien bestanden aus 2 - 3 die Woche 20 Minuten Laufübungen etc.am Rollator,1-2 x Logopädie und 3 x Stationstraining Muskelaufbau, dort war es so warm und eingemummelt weegen dem Keim mit Kittel und Mundschutz, da hat man als gesunder Mensch schon Probleme.Manchmal wurde die Nahrung vergessen an die Sonde zu hängen, oder er war 10 Uhr früh noch im Schlafzeug.Was ich als positiv empfand das ich nicht an die Besuchszeit gebunden war, ich arbeite voll, aber mit geteiltem Dienst und das konnte ich nutzen.Allerdings sparten sich die Schwestern durch mich auch viel Arbeit.Mein Mann wollte auf keinen Fall länger dort bleiben!Meine Kritik richtet sich ausschliesslich an die Klinikleitung!!Nur Masse wird niemals Klasse!!Sie haben es hier mit Menschen zu tun und nicht mit einem Warenbestand!!

4 Kommentare

spieltkeinerolle2 am 02.08.2015

Dieser Bewertung muss man leider voll und ganz zustimmen.

  • Alle Kommentare anzeigen

oje

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MDS
Erfahrungsbericht:

Oje, wo soll ich anfangen?
Mein Partner war hier zur Reha nach Stammzellentransplantation. Vorher war er durch verschiedene Begleiterkrankungen nonstop über 7 Monate stationär, kam dort an mit einem Krankenhauskeim, grauem Star beidseitig, immobil...
Macht aber nix. Das 0815 Programm läuft, die Phsysio versucht manchmal mit ihm am Rollator über den Flur zu wackeln, der Oberärztin erklärt ihm monoton, das er sich bewegen muss, der Sozialdienst schreibt die dollsten Dinger in den Abschlussbericht, die nie stattgefunden haben, eine psychologische Aufarbeitung der Erkrankung und die Orientierung auf die Fragen, die zu Hause anfallen, fällt aus.
"Gehen sie erst mal nach Hause, wenn sie wollen, können sie ja in einem halben Jahr wiederkommen".
Vor 20 Jahren war die Klinik im gelsenkirchner Barock bestimmt hübsch, inzwischen macht alles einen enorm abgewohnten Eindruck. WLAN gibst nur an der Rezeption....
Summasumarum bin ich unendlich wütend. Ich bin selbst Psychotherapeutin und kann nicht verstehen, wie man so stat. Reha anbieten kann.

Visuell vor 20J. die Zeit stehen geblieben!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (kann ich nichts dazu sagen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alles Uralt - Modernisierung Notwendig)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also.. ich wies gar nicht wo ich anfangen soll und ich muss mich wirklich zusammen reißen, dass ich sachlich bleibe! Ich hatte mich auf die AHB in Kreischa nach mehreren Empfehlungen sehr gefreut und bin mit hohen Erwartungen gestern dahin gefahren. Der erste gute Eindruck wurde schon von den zwei Empfangsdamen an der Rezeption massiv zerstört! Ich sag nur, Rücksichtslos, Überfordert, Missgelaunt und und und...! Naja ok was soll´s. Dann wurde ich von einer Stationsschwester abgeholt, die eine so auffallend aufgelegte und gekünzelte gute Laune hatte, wo ich den nächsten Dämpfer gegen den guten Eindruck erhielt. Sie präsentierte mir dann mein Zimmer und meine Laune rutsche völlig in den Keller. Abgewohnt, abgeschranzt alles minimum 20 Jahre alt und nix zum wohlfühlen! W-Lan was man im Jahre 2015 als Standart ansehen kann, Fehlanzeige! Funktioniert auf keinen einzigen Zimmer! Den absoluten iPunkt bekam ich dann aufgedrückt wo ich merkte was ich als Patient der an Krücken geht, für wahnsinnige Wege in dem Komplex zurücklegen muss um das eine oder andere zu erreichen! Waaahnsinn!!! Für Orthopädie-Patienten unzumutbar!
Ich rate jedem der sich für Kreischa entscheidet, schauts euch vorher an! Bei dem gesamten Komplex Innen wie Aussen ist vor 20 Jahren die Zeit stehen geblieben und ich hätte mich dort nicht wohlgefühlt somit habe ich direkt nach vier Stunden wieder ausgecheckt!!!
Mir sind in den vier Stunden noch einige andere negative Sachen aufgefallen aber davon soll sich jeder selbst ein Bild machen! Aber das vorherrschende Durchschnittsalter von 60+, macht sich darüber keinen Kopf!!!

Nicht von superguten Bewertungen beeinflussen lassen,eigene Meinung bilden und objektiv bewerten!/ Nimmer wieder! / Keinem zu empfehlen!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wichtigster Punkt: Behandlungen/Tagesprogramm absolut unzureichend)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Theorie war gut, jedoch erfolgte keine Umsetzung in der Behandlung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wichtigster Punkt: Behandlungen/Tagesablauf geringwertig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Mitarbeiter widersprechen sich manchmal in den Aussagen gegenseitig, Behandlungspläne manchmal fehlerhaft, lange Fußwege in dieser Anstalt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Doppelzimmer mit unbequemen Bett, wie 2-Sterne-Hotel, Bad-/Duschbereich sanierungsbedürftig, ab 4.30 am Morgen kein Schlaf mehr, weil laufend Autos + LkW fahren, Abgasgeruch im Zimmer)
Pro:
Gute Ärzte, nettes Personal, gut gelungener Protzbau, leckere Suppen zu den Mahlzeiten
Kontra:
steht im Text / geringwertige Behandlungsabläufe / Wem das nicht gefällt, der lässt sich dann eben von den superguten Bewertungen beeinflussen
Krankheitsbild:
Becken, Hüfte, Oberschenkel-, Knieschädigung nach Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ankunft: Auf 2 Gehstützen vom Taxi aus dort hineingehinkt. Dämliche Frage an der Rezeption: "Sie können doch ihr Gepäck selbst aufs Zimmer tragen-oder?" Erstuntersuchung 1. Teil: Eine unfreundliche Mitarbeiterin, dumm und dreist, die selbst kaum laufen konnte und schräg mit einseitig abgelaufenen Schuhen hinkte, fragte alle Daten ab und konnte/wollte nicht von dem von mir vorab ausgefüllten und vorliegenden Formularen abschreiben. Solche Mitarbeiter sollten sich unbedingt selbst als Patient in die Orthopädie einweisen. 2. Teil: Allgemeine und fachspezifische Untersuchung durch einen Orthopäden. Besprechung, Diagnose umfassend und verständlich. Gründlich und gut. Beratung sehr knapp gehalten.Tag beendet.
Ab dem nächsten Tag Behandlungsprogramm erhalten. Folgende Tage: 1 Tag gar keine, dann nur 2-3 Behandlungen je Tag, angeblich Personalknappheit wegen Urlaub und Erkältungswelle. Scheint evtl. das ganze Jahr über anzudauern, da ständig 20-50 neue Mitarbeiter gesucht werden. Geht zu Lasten des Patienten. Was kann der Patient für die Unfähigkeit der Klinik, genügend Personal bereitzustellen? 2/3 des Tages keinerlei Behandlungen mit großer Langeweile verbunden, die sich am Abend fortsetzt. Es sei denn, man findet die Bibliothek, das Pool-Billiard und die am Abend manchmal auftretenden Trallala+Hoppsassa-Alleinunterhalter gut. Oder auch die voll peinliche Mode-/Unterwäscheshow. Verpflegung absolut in Ordnung, vielfältige wohlschmeckende Speisen. Viele asoziale, alkoholkranke, drogenkranke, psychiatrisch + depressiv erkrankte Elemente, die eigentlich in eine getrennte, geschlossene Station gehören. Nicht aber gemischt zu Patienten "die im Kopf gesund sind".
Abschlußuntersuchung: Der Orthopäde versuchte bei mir einen Heilungserfolg festzustellen, was aber nicht gelang, weil sich nach 2 Wo. keiner eingestellt hatte.
Abreise: Behandlungserfolg 2 Wo. gleich Null, ich verließ diese Klinik ebenso hinkend mit 2 Gehstützen, wie ich am ersten Tag hineingegangen bin.

Jedem zu empfehlen!!!

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Fachkompetenz der Ärzte und dem gesamten Personal!
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Stoffwechsel Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni 3 Wochen in der Bavaria Klinik
Reha durch Rentenversicherung.
Station 11
Frau Dr. Hey...
Herr Dr. Die...
Ich habe nur positive Erfahrungen gemacht!
Gesamte Personal:Schwestern,Ärzte, Reinigungs-
Speisesaal Personal.
IMMER nett und freundlich und hilfsbereit.
Zimmer war sauber und in Ordnung,schade das kein W Lan im Zimmer funktioniert hat.
Das komplette Behandlungsteam war immer ansprech bereit.
Überaus gründliche Eingangsuntersuchung durch Frau Dr. Hey....
Spätere Arzt Gespräche mit ihr und Dr. Die..
waren immer sehr informativ und man hatte das Gefühl Patient und nicht Nummer zu sein.
Alles in allem kann ich nur jedem empfehlen diese Klinik zu wählen.
Die vielen negativ Bewertungen kann ich nicht nachvoll ziehen.
Nochmals von mir DANKE an das ganze Team!!

Keine Kentnisse des Krankheitsbildes

  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Reinigungspersonal, Küche
Kontra:
Psychologen, Sozialdienst, Ärzte
Krankheitsbild:
Pseudotumor cerebri
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine persönliche Erfahrung ist leider negativ.

Ich war 6 Wochen in der Psychsomatischen Klinik mit der Diagnose Pseudotumor Cerebri (Krankhaft erhöhter Hirndruck).

Die Ärzte ignorierten mein Leiden einfach und schickten mich in Therapien, welche ich körperlich nicht bewältigen konnte.

Am schlimmsten war aber die Psychologion, mit dieser hatte ich wirklich Pech. Diese wollte mir ernsthaft erzählen das die Hirndruckerkrankung rein psychosomatisch ist wie jede andere Krankheit auch.

In jeder Sitzung versuchte Sie mir klar zu machen, das Krebserkrankungen und alles andere rein Psychisch ist und jede Körperliche Erkrankung immer psychisch geheilt werden kann.

Obwohl mir von Ärzten streng untersagt wurde, Auto zu fahren (ist Aufgrund der Schwere meiner Erkrankung nicht möglich), forderte sie mich auf, wieder Auto zu fahren. Dies tat ich natürlich nicht.

Dies schrieb sie auch in ihren Abschlussbericht. Voll arbeitsfähig. Alles Einbildung.

Als Patient kam ich mir hier wirklich verarscht vor.

Die Rentenversicherung hatte allerdings Verständnis und ignorierte die Einschätzung der Psychologin.


Von dieser Klinik bin ich persönlich schwer enttäuscht. Ich habe von Psychologen und Ärzten noch nie so viel Blödsinn gehört.

Das Pflegepersonal war gemischt.

Die Küche kann ich dagegen mit gut bewerten.

Das Reinigungspersonal sogar mit ausgezeichnet.

1 Kommentar

pseudo77 am 06.10.2015

Hallo Tixx!
Über Deinen Bericht bin ich zutiefst bestürzt, weil ich fast die gleiche unglaubliche Erfahrung in der Klinik gemacht habe.

Auch ich wurde in Therapien (Sport!) geschickt, die ich durch die gleiche Erkrankung (Pseudo Tumor Cerebri) nicht leisten konnte wie um Beispiel Fitnessstudio oder Wirbelsäulengymnastik, bei der man den Kopf oft beugen muss.

Im Therapiebericht wurde es so ausgelegt, dass mir die Motivation gefehlt hatte (also ich zu faul war) war um die Sporttherapien mit zu machen!!!

Die Erkrankung wurde in der neurologischen Klinik mit fatalen Ergebnissen getestet.... Im Abschlussbericht wurde dies (obwohl im Abschlussbericht etwas völlig anderes gesagt wurde) ignoriert und ich wurde voll einsatzfähig, für alle möglichen Arbeiten gesund geschrieben. Sie haben mir direkt ins Gesicht gelogen.

Immer wieder gern!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr großes Klinikgelände, in dem man es gut einige Wochen aushalten kann)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ernährungsberatung war super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Therapeuten geben ihr bestes.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (In der Therapieplanung ging ab und zu mal was daneben)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zweckmäßig)
Pro:
Fachliche Kompetenz der behandelnden Ärzte
Kontra:
lahmes Internet
Krankheitsbild:
Amputation li., Stoffwechselstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 3.6. bis 24.6.2015 Patientin dieser Klinik. Nachdem ich die Bewertungen dieser Klinik hier gelesen hatte, bin ich mit gemischten Gefühlen dort angereist.
Mir hat es dort jedenfalls sehr gut gefallen. Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit und meine behandelnden Ärzte empfand ich als äußerst kompetent. Sie gingen zügig auf Änderungswünsche in meinem Therapieplan ein.
Das Küchenpersonal war sehr zuvokommend. Täglich gab es drei Menüs zur Auswahl und ich habe jeden Tag etwas für meinen Geschmack gefunden.
Auch über die Sauberkeit auf dem Klinikgelände kann ich nichts negatives sagen.
Ein großes Plus dieser Klinik ist es, dass dort zahlreiche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung angeboten werden. Das hab ich noch in keiner anderen Kurklinik erlebt.
Als sehr positiv empfand ich das Altersspektrum der Patienten. In vielen Rehakliniken überwiegen die älteren Patienten was es schwierig macht, dort Kontakte zu Gleichaltrigen zu knüpfen.
Mit den medizinischen Behandlungen war ich auch sehr zufrieden. Ich empfinde es als großen Vorteil, wenn mehrere Patienten mit ähnlichen Diagnosen in dieser Klinik behandelt werden. So kommt auch leichter ein Erfahrungsaustausch zwischen den Patienten zu Stande.
Das einzige kleine Manko an meinem Kuraufenthalt war die äusserst langsame Internetverbindung. Selbst das "gekaufte" Internet war nur im Foyerbereich zu empfangen. Sobald man diesen Bereich verließ, verließ einen auch das etwas schnellere Internet über Hotspot. Meinen Laptop hätte ich immer mit in diesen Bereich nehmen müssen, um im Internet zu surfen.

Mein Fazit: Ich würde immer wieder in die Bavaria-Klinik nach Kreischa fahren. :)

Nicht von niveaulosen Bewertungen beeinflussen lassen,eigene Meinung bilden und objektiv bewerten

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch Ruhe und gute Luft und die Schönheit der Anlage können zur Gesundung beitragen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dingelassen sich meistens klären, wenn sie vernünftig vorgebracht werden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dem Arzt die Möglichkeit einräumen, sich ein Bild zu verschaffen und nicht gleich am 2.Tag Wunschprogramm erwarten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer gesprächsbereit im Bedarfsfall)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (mehr geht nicht,die Klinik gibt es seit über 20 Jahren, da kann nicht mehr alles vom Neuesten sein)
Pro:
Behandlungen,dezent stilvolle Klinik,vernünftige Zimmer
Kontra:
Patienten,die gar nicht wissen, warum sie dort sind
Krankheitsbild:
Vulvektomie und dadurch othop.Fehlbelastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 21.5.bis 11.6.15 in der Bavaria Klinik in Kreischa.Auf Grund der Bewertungen hab ich sehr gezögert,das Leistugsangebot und die Lage dieser Klinik haben mir aber sehr zugesagt und ich bilde mir gern eine eigene Meinung.
Nach 3 Wo.Reha kann ich diese teils niveaulosen Bewertungen nicht nachvollziehen.Ich glaube, manchen nutzen die Anomymität des Internets, um ihren Frust abzubauen. Ich kann nur das Allerbeste von dieser Klinik berichten. Das Personal auf allen Ebenen ist sehr nett und freundlich.Die Ärzte sind entspannt aber trotzdem kompetent und versuchen, ein auf den Patienten zugeschnittenes Programm zu erstellen. Ganz toll möchte ich die Therapeuten bewerten.Sie denken mit und tun mehr, als sie müssten. Dabei sind sie hilfsbereit und verständnisvoll. Die Küche bietet ein breites, abwechslungsreiches und schmackhaftes Essen. Das Essen wird oft zeitgleich mit dem Anmelden serviert.
Die Klinik ist sehr groß und hat nun mal dadurch lange Wegstrecken, aber sie ist sehr gut strukturiert, alles verläuft sehr dezent und leise.
Nach spätestens 3 Tagen hat man sich orientiert. Menschen,die wirklich krank sind, die die Ruhe in den wunderschönen,gepflegten Anlagen genießen und die therap.Anweisungen einhalten, kann ich diese Klinik nur empfehlen.Andere, denen mehr an Spaß und Abwechslung gelegen ist, sind hier nicht richtig.Es gibt unmöglich Meckerer, die die Reha mit einem Zusatzurlaub verwechseln. Denen empfehle ich, dass sie nach Amerika gehen, denn dort müssen Krebspatienten ihre OP´s und die Nachsorge selbst finanizieren.
Es werden sehr viele verschiedene Aktivitäten im Haus( Disco, Klassik,Kino,Basteln uvm)im Hause geboten und es werden sehr schöne Ausflüge mit Bussen in die schöne Umgebung angeboten.
Ich bin dankbar für diese Zeit, in der ich mich physisch und psychisch sehr aufbauen konnte und ich Kraft für die nähere Zukunft tanken konnte.
Ich möchte mich bei allen Schwestern,Therapeuten und bei meiner behand.Ärztin Frau Dr. Diesendorf bedanken.

Schöne Gebäude und schöner Garten, mehr leider nicht.

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die Diabetesschulung war aber ok)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich hatte ein Begrüßungsgespräch mit einem Chefarzt Mitte der 2. Woche)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (doppelte oder dreifache Terminvergaben zur selben Zeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Risse in den Wänden, schlecht gereinigter Boden im Zimmer)
Pro:
Freundliches Personal, hübscher Kronleuchter im Aufgang und im Speisesaal
Kontra:
unpersönliche Behandlungen, Fehleinschätzungen, Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 2
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese REHA hat mir nicht viel gebracht. Da nicht auf meine gesundheitlichen Beschwerden eingegangen wurde. Meine Medikamente wurde umgestellt, das wars. Die Anwendungen und Therapien sind teilweise sinnlos. Durch die Größe der Klinik sind weite Wege zu meistern. Das Personal war überwiegend sehr freundlich. Die Putzkolonne aus Tschechien auch. Das Essen schmeckte mir nicht immer, aber sowas gibt es auch nicht. Ich habe die Vermutung, daß die Leistungsüberprüfung der Patienten von den Kostenträgern angewiesen und abgerechnet wird. Oftmals werden mehrere Termine zur selben Zeit verordnet, oder man hat keine Zeit zu den Essenszeiten an seinen Tisch zu kommen. Ich sollte zum Beispiel an einem Tag gleichzeitig beim Arzt vorstellig sein, zur Blutentnahme und zum Sport. Die linke Hand weis nicht, was die Rechte macht. Das ist eine Katastrophe.

chaotische zustände

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keiner ist zuständig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Räumlichkeiten
Kontra:
kein informationsfluß innerhalb und zu den Angehörigen
Krankheitsbild:
komatöser Zustand nach OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

unpersönlich, Massenabfertigung, chaotisch, nur auf Einnahmen getrimmt, keine Abstimmung unter dem Personal,

NICHT EMPFEHLENSWERT

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
DEPRESSION
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort 2013 für 6 Wochen in Behandlung und habe mich wie ein Versuchsobjekt gefühlt. Es ging mir dort sehr schlecht, man nahm mir dort meine Antidepressiva von heute auf morgen weg, es war der absolute Alptraum. Beinahe wäre ich auf der geschlossenen gelandet.
Habe nach dem Aufenthalt eine Beschwerde beim Kostenträger eingereicht, leider ohne Erfolg. Ich empfehle niemanden diese Klinik, selbst meine damalige Neurologin wird diese Klinik Ihren Patienten NICHT weiterempfehlen.

1 Kommentar

pseudo77 am 06.10.2015

Weder meine Neurologin noch meine Psychologin werden diese Klinik weiterempfehlen.

Reha Klinik Kreisch weiter zu empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 05.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches und bemühtes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnblutung im Zentralgehirn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Lebensgefährte war auf der Station 4W8 Haus II, und wir wurden von Anfang an auf die Schwere seines Zustandes vorbereitet. Auch wenn wir die Hoffnung nie aufgaben, mussten wir doch immer mit dem Schlimmsten rechnen.
Leider ist er dann auch nach zwei wochen verstorben.

Auch wenn es nicht das war, was wir von der Reha erhofft hatten, so konnten wir uns zu keiner Zeit über irgendetwas beschweren. Das Pflegepersonal war stets hilfsbereit und ist auf jeden Wunsch den wir in Bezug auf den Patienten hatten, eingegangen.
Auch konnten wir uns zu jedem Besuch davon überzeugen, dass sich unser Angehöriger immer in einem gepflegten Zustand befand.
Die Stationsärzte waren jederzeit bereit geduldig unsere Fragen zu beantworten und haben uns offen alles gesagt.
Sicher war dies schmerzlich für uns aber auch sie konnten keine Wunder vollbringen.

Wir Angehörigen möchten nochmals betonen, dass wir zu keiner Zeit das Gefühl hatten, das mein Lebensgefährte auf dieser Station nicht gut aufgehoben war.

Ich und die Schwester des Verstorbenen, möchten uns nochmals recht herzlich für die Fürsorge und Zuwendung, auch uns gegenüber, herzlich bedanken.

NIE WIEDER IN DIESE KLINIK !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
GROßES LOB AN DIE KÜCHE & PERSONAL !
Kontra:
HIER WIRD DER PATIENT BEHANDELT WIE LUFT, BITTE NICHT STÖREN !!!
Krankheitsbild:
LWS. ( LENDENWIRBELSÄULE ) ZWEI OP'S
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

* ICH WAR VOM 07.-30.04. IN DIESER KLINIK

* DIE ERSTE UNTERSUCHUNG WAR EINE KATASTROPHE !

* THERAPIEN WURDEN NICHT MIT MEINEM KRANKENHAUS BERICHT ZUR WEITERBEHANDLUNG ABGESTIMMT !

* NACH DREI WOCHEN GAB ES ENDLICH MAL THERAPIEN DIE MIR GEHOLFEN HÄTTEN !

* DIE WEGE ZU DEN THERAPIEN ( DIE MIR ÜBERHAUPT NIX BRACHTEN ) WAREN FÜR MICH ( HATTE GEHHILFEN ) UNERTRÄGLICH LANG, DER REINSTE IRRGARTEN !

* IN DER LETZTEN & VIERTEN WO. HABE ICH MIR EIN KEIM ( VERDACHT AUF NOROVIRUS ) EINGEFANGEN & WAR FÜR ZWEI TAGE IN MEIN ZIMMER ISOLIERT WORDEN.

* SCHWESTERN KÜMMERTEN ( BIS AUF ZWEI AUSNAHMEN ) SICH ÜBERHAUPT NICHT UM MICH & WENN OHNE MUNDSCHUTZ !
* AM LETZEN TAG HATTE MAN MICH VÖLLIG VERGESSEN & BEKAM NIX ZU ESSEN. ERST NACH EINEM HILFERUF PER TELEFON, HATTE ICH MEIN ESSEN ( SCHWESTER OHNE MUNDSCHUTZ !) & KAM MIR VOR WIE DER LETZE DRECK !

* ICH KAM ZUR MEDIKAMENTEN AUSGABE, MAN HATTE KEINE ZEIT, DA MAN JA EIN PRIVATGESPRÄCH FÜHREN MUSSTE !

* DIE REINIGUNG MEINES ZIMMERS WAR UNERTRÄGLICH,DA WAR DRECK IN EINER ECKE 'VERZIERT' MIT EINER SPINNWEBE & DIE WAR AM LETZEN TAG IMMER NOCH DA !

*LÜFTER IM 'BAD'TOTAL VERSTAUBT & DRECKIG !

*SCHWESTERN SETZEN SICH DEN ANWEISUNGEN DES ARZTES DRÜBER WEG ( KOMMEN SIE AUF STADION ESSEN!), OBWOHL VOM ARZT ANGEORDNET WAR, ESSEN BEKOMME ICH AUFS ZIMMER !
*KEINE ABSPRACHE ZWISCHEN SCHWESTERN !

* BITTE NICHT STÖREN ( WOLLTE MEIN ENTLASSUNGS BRIEF ABHOLEN)
WIR HABEN PRIVATEN BESUCH IM SCHWESTERNZIMMER !

* MEIN FAZIT : UNFREUNDLICHES PERSONAL, KEINER WEIS SO RICHTIG WO ES LANG GEHT!

* DIESE KLINIK IST NICHT ZU EMPFEHLEN !

*ICH WAR FROH, ALS ICH NACH ZWEI TAGEN ISOLIERUNG DIESES HAUS VERLASSEN KONNTE ( REHA WURDE ABGEBROCHEN ) !

2 Kommentare

Weissnix am 14.05.2015

Ich empfinde Ihren Beitrag als Zumutung. Was soll dieses "Gebrüll" in Versalien?

  • Alle Kommentare anzeigen

Erfolgreiche Reha

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte immer ereichbar. Therapeuten und Pflegepersonal prima.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hat mir alles gut gefallen.
Kontra:
Klimatisierung. Leider teilweise verbrauchte Luft in den Gängen.
Krankheitsbild:
Ameloblastom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein imposantes Haus, trotzdem Übersichtlich und gut aufgeteilt.
Mein Rehaziel was ich erreichen wollte, habe ich Dank der Mitarbeiter(Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal) erreicht. Dank auch an die psychologische Abteilung vielen Dank für die Hilfe.
Für so ein großes Haus eine prima Küche. Hut ab was dort geleistet wird. Auch das Servicepersonal im Speiseraum, Klasse.
Zimmer sind gut und ausreichend eingerichtet. Sauberkeit im Haus stimmte auch.
Ein super Angebot an Unterhaltung und Kulturellem.
Was einige leider immer wieder vergessen, dieses ist eine Rehaklink und kein Urlaubshotel.
Macht dort weiter so.
Werde meine nächste Reha wieder gerne in der Bavaria-Klinik machen.

Vorsicht Keime !

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
keine Angaben
Kontra:
keine Angaben
Krankheitsbild:
Beatmungsentwöhnung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war von Mitte 12/14 bis Mitte 2/15 in der Klinik 2. Sie wurde uns von einer renom. Th. UNI Klinik zur Beatmungsentw. empfohlen. Wir willigten ein. Die BAE klappte und es ging aufwärts. Er war auf 3 Stationen, bekam dann Durchfall usw. Einzelheiten möchte ich aus Pietätsgründen nicht nennen. Sein Zustand verschlechterte sich. Ich bat die Klinik ihn zurückzuverlegen. Dies wurde vom behandelnden OA als "med. nicht notwendig" abgelehnt. Also zahlte die KK den Rücktransport nicht. Wir hatten ja zugestimmt. Mitte Febr. 15 verstarb er im Alter von 66 J. Er hatte sich mit multiresistenten Keimen infiziert, die alle inneren Organe schädigten und gegen die keine von der Klinik eingesetzten Medikamente wirkten.
Beachten sie die Schilder an den Türen "Hygienemaßnahmen, bitte bei der Schwester melden". Dort sind überall Pat. mit gefährlichen Keimen untergebracht.
Es wird ja genug im Radio geworben.
Schauen sie nicht nur auf die schöne Fassade, hinterfragen sie alles!
Die Klinik ist "Qualitätszertifiziert" , aber elementare Abläufe klappen nicht. Die Zertifizierer müssen blind gewesen sein. Das alles macht meinen Mann nicht wieder lebendig. Mir bleibt nur meine Erfahrung der Öffentlichkeit und künftigen schwerkranken Patienten und der KK mitzuteilen. Ändern wird sich vermutlich nichts.

Enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeuten und Team der Ergo- und Pysiotherapeuten
Kontra:
Inkompetenz der Ärzte und Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier noch mal die pseudomoni...
War mit meiner Bewertung noch nicht fertig!!!

Ich hatte mein Zimmer auf der sogenannten Mutter-Kind-Station,von der ich sehr enttäuscht bin!
Der Stationsschwester fehlte es an Kompetent,suchte sich ihre "Lieblingsmütter" aus und zeigte lieber den ihr Arrangement.
Mütter,die sie anscheind nicht leiden konnte,ließ sie es spüren und zeigte es denen deutlich.
Empfehlen kann ich es nicht,das eine erkrankte Mutti ihr Kind mitnimmt,weil es so vieles dort fehlt an Unterstützung,Verständnis und Organisation.
Es reicht nicht aus,das das Kind in die Kita,Schule oder Hort geht,leider bieten sie aber nichts anderes an.
Es mangelte an Hilfe,die man brauchte,wenn das Kind nicht betreut wurde,man wurde mit dem Problem alleine stehen gelassen,Fehler unter die Nase gerieben,Vorwürfe und Unterstellungen fanden ebenfalls statt!
Mein Sohn durfte nicht Kind sein,nur weil er ein lebendiges 4 jähriges Kind war und das Endresultat war,das ich als schlechte Mutter hingestellt wurde,mein Kind nicht erzogen war oder ich mir vorgeworfen wurde ich wäre meine Aufsichtspflicht nicht nach gekommen!

Über das Team der Ergo- und Pysiotherapeuten,kann ich nur positives berichten,sowie über die Bezugstherapeuten (Psychologin),meine waren Frau B. und Frau S. ohne die beiden wäre ich nicht soweit gekommen und so stabil nach Hause gefahren,sie zeigten deutliche Kompetenz, Einfühlungsvermögen,Verständnis und waren da wenn man sie brauchte,die Einzelgespräche und Bezugsguppe war das was mich aufrecht gehalten hat!

Mein Resumee daraus ist aber,ich würde nie wieder in diese Klinik gehen,falls ich noch mal aus medizinischen Gründen müsste.
Kleiner Tipp:
Ob Raucher oder nicht,gesellt euch an den Rauchertisch,denn dort ist der soziale Treffpunkt und man fühlt sich dort sehr wohl,teilweise hätte man uns Raucher auch "die Bezugsguppe" nennen können!
Dort werdet ihr so genommen,wie ihr seit!

3 Kommentare

anitaxl am 15.06.2015

Wenn man selbst in der Klinik war( über die ich nur das Allerbeste sagen kann ) weiss man Ihren Kommentar richtig einzuschätzen!!!!!!
Ich habe erlebt, wie sich das Personal(das nicht gerade am Patienten beschäftigt war) mit den Kindern abgegeben hat. Beispielsweis,damit die Mutter in Ruhe essen konnte. u.a.
Es liegt an jedem selbst, sich während der Reha sozial einzubinden. Wer schon den Raucherpavillon als Kontaktpunkt empfiehlt, das muss man ja echt nicht weiter kommentieren oder?

  • Alle Kommentare anzeigen

Enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeuten und Team der Ergo- und Pysiotherapeuten
Kontra:
Inkompetenz der Ärzte und Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 13.3 -17.4 dort zur Reha, mein 4 jähriger Sohn war als Begleitkind mit, was nach 3 Wochen nach Hause fahren MUSSTE, hätte ich zu Hause keinen zur Beaufsichtigung gehabt, hätte ich die Reha ebenfalls nach 3 Wochen beenden müssen, anstatt mir zu helfen gab es nur ein "entweder" ...was ich mir erkämpfen musste!
Meine Erfahrungen waren leider ausschließlich vom negativen geprägt und ich bin entsetzt über die teilweise schlecht gelaunte Stimmung des Pflege-Teams als auch die Art und Weise im Umgang mit depressiven Patienten; sie waren teilweise absolut unpersönlich und konnten nicht individuell auf einen eingehen, es fehlte vielen Schwestern an Kompetenz!
Anstatt einen aufzubauen oder warme Worte entgegen zu bringen, verteilten einige Schwestern eher Negatives, verunsicherten einen und verschlechterten die Situation mit nicht angepassten Worten!
Man wurde nach Situationen verurteilt und gehandelt, ohne zu hinterfragen, was vorgefallen ist oder wie sich die Situation wirklich abgespielt hat.
Am besten aufgehoben gefühlt habe ich mich bei den Pflegern oder Azubis, denn die haben ihren Job wirklich Ernst genommen, sind auf Probleme eingegangen und vermittelten Geborgenheit, vielleicht lag es daran, dass sie noch nicht so abgebrüht waren wie das Stammpersonal!
Zu den Ärzten (ausgenommen der Bezugstherapeuten) über Oberärztin bis hin zum Chefarzt kann ich folgendes sagen:
•Fehlende soziale Kommunikation und Fachkompetenzen
•Arrogant, unfreundlich bzw. desinteressiert
•Keine spürbare fachliche Beratungsqualität 
•Ungenügende psychiatrische Einschätzung
•Konzentration auf Nebensächlichkeiten wie Übergewicht, Raucherentwöhnung, Alkoholkonsum
•Keinerlei Eingehen auf psychische Probleme
•Komplettes Unvermögen im Umgang mit mir als Patientin
•Entmündigendes Gebaren gegenüber mir als Patientin
•Teilweise belanglose Gespräche fanden statt
•Keine spürbare fachliche Qualität auf dem Gebiet der Psychiatrie
•Vorgefasste Meinung vom Chefarzt ohne Hinterfragung übernommen
•Ängstlich und unsicher in der Formulierung, Diagnostik und Medikamentenabgaben
•Nicht nachvollziehbare ärztliche Anordnungen

Dank an alle Mitarbeiter der Station 3

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte, Pflegepersonal , Therapeuten waren immer um das Wohl der Patienten bemüht.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle meine Fragen wurden stets beantwortet- es war Zeit für den Patienten gegeben.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (war für mich mit positivem Ergebnis verbunden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Fachkompetenz der Ärzte, des Pflegepersonals- der Patient stand an erster Stelle
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes -
Erfahrungsbericht:

Vom 26.3. bis 16.4. befand ich mich zur stationären Reha in der Bavaria Klinik in Kreischa.
Vom ersten Tag an fühlte ich mich fachkompetent behandelt, mein Dank gilt deshalb dem Chefarzt Dr.U.Dittrich sowie der Stationsärztin Dr. Heymann.
Das gesamte Pflegepersonal war stets um das Wohl aller Patienten bemüht, ebenso die Therapeuten.
Ein besonderer Dank auch an H.Fehr der uns allen sehr hilfreich und engagiert , Wissen um den Umgang mit Diabetes vermitteln konnte.
Ich empfand auch die Beratung durch die Sozialmitarbeiterin als sehr gut und engagiert.Mir hat der Aufenthalt in der Bavaria Klinik sehr gutgetan und ich würde jederzeit diese Klinik weiterempfehlen. MEK

Batterien erfolgreich aufgeladen, Kreischa war ein Highlight

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinikmitarbeiter, Landschaft, Essen + nette Mitpatienten
Kontra:
einige wenige Nörgler (Mitpatienten mit falschen Vorstellungen etc.)
Krankheitsbild:
Verspannungen im Hals-/Nackenbereich, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Engagierte und freundliche Mitarbeiter in allen Bereichen (Service in Küche und Allgemein, medizinisches und pflegerisches Personal, Verwaltungsmitarbeiter, Klinikseelsorger ...)
2. Schöne Umgebung (Klinikpark; Kreischa insbesonders Wanderwege, Einkaufsmöglichkeiten, kulturelle Angebote; Dresden und Osterzgebirge)
3. Patientenzimmer einschließlich Einrichtung, Nasszelle (sehr gute Zimmergröße und Funktionalität)
4. gutes und abwechslungsreiches Essen mit der Möglichkeit individuell die Speisekarte zu ergänzen
5. Freizeitangebote während der Woche und an den Wochenenden

Gutes + Ungutes

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Krankheitsbild konnte in mehreren Wochen kaum gebessert werden)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ärzte + Therapeuten beraten zufriedenstellend)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu viel stundenlanger Leerlauf - zu wenig Behandlungen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (zeitverschwendend ist, dass man Therapeuten wiederholend seine Probleme schildern muss, weil diese teilweise nicht in die Patientenakte schauen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Patientenzimmer + Sanitärzelle mangelhaft, Schwimmbecken/Sporträume zu kurze Öffnungszeiten für freiwilliges Training, dass wegen Krankheit sowieso oft ausfallen muss. Internet kostenpflichtig. Fernsehempfang oft gestört und zu wenig Sender.)
Pro:
Nettes, qualifiziertes + hilfsbereites Personal
Kontra:
Unterbringung + Behandlungshäufigkeit
Krankheitsbild:
Schädigung Hüfte, Knie, Fuß
Erfahrungsbericht:

1. Klinik Innen Gesamteindruck: 6 bzw. 7 Etagen. Weitläufig, für den Patienten oft lange Fußwege. Schlecht für Gehbehinderte / Senioren. In den Gängen teilweise verschlissener Teppich. Treppenstufen + Handgeländer zu hoch. Geringe Abstützmöglichkeit bei evtl. Stürzen. Genügend Desinfektionsmittelspender; es wäre gut, wenn die Patienten zwingend angehalten werden diese auch immer zu benutzen.
2. Zimmer: "Ausreichend". Desinfektionsmittelspender fehlen. Nicht unbedingt zeitgerechte Mehrbettzimmer. Bett mit Standardmatratze / Stahlgerüstunterbau unbequem und viel zu hart für Patienten ab ca. 90kg. Ungeeignet für Patienten mit ab 1,90m Körpergröße. Schrankkapazität max. 2 Wochen. Keine mittige Haltestange für Ein-/Ausstieg Dusche. Keine Ablagemöglichkeiten in Dusche. Verstaubter Lüfter; nichts für Allergiker. Reinigung verbesserungswürdig. Starker Durchzug bei geöffneten Fenstern.
3. Arztbetreuung: "Gut". Chef-, Ober- und Stationsärzte untersuchen sehr gründlich und nehmen sich ausreichend Zeit, alle Befunde und weitere Maßnahmen mit dem Patienten verständlich zu besprechen. Bei Anliegen sind die Ärzte fast immer kurzfristig erreichbar.
4. Stationspersonal: "Gut". Trotz des enormen Zeitdruckes stets qualifiziert, versiert, hilfsbereit und höflich. Auch MA aus z. B. Tschechien sprechen gut bzw. verständlich deutsch. Aber: Andere Patienten sollten aufgefordert werden, sich gründlicher zu reinigen. Manchmal unzumutbar + asozial.
5.Therapheuten: Aufmerksam, qualifiziert und hilfsbereit, jedoch teils wegen ständigen Personalmangels genervt.
6. Therapien selbst: "Befriedigend": Stattfindende Anwendungen sind zu 75% i. O., aber manchmal verkürzt. "Mangelhaft": Zu wenig Anwendungen mit stundenlangen Pausen. Kontinuität fehlt. In ambulanter Reha deutlich mehr Behandlungen als hier. Daher überlegen, ob man wirklich "stationär" braucht.
7. Küche: "Gut". Reichliche Auswahl, Speisen zu 90% gut. Für jeden etwas dabei. Servicepersonal hilfsbereit + nett. Riesiger Speisesaal; zu laut.

Da gibt es wohl bessere REHA- und Kurkliniken

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nach oben hin jede Menge Verbesserungsmöglichkeiten offen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wenn niemand wirklich Zeit hat, und man sich vorher nicht sorgfältig in das Krankheitsbild des Patienten einliest, kann keine ordentliche Beratung erfolgen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Viele Behandlungsleistungen werden mit "GUT" erbracht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Manche Mitarbeiter sollten sich in Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Patientenbewusstsein und in der deutschen Sprache üben. Ferner sollte man sich die umständliche Arbeitsweise abgewöhnen.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Schönes Postkartenmotiv, brauchbare Einrichtung und Ausstattung, aber für "zufrieden" reicht es nicht, nachdem was wir sehen durften.)
Pro:
Behandlungen selbst sind O.K., optisch schöne Klinikanlage
Kontra:
nicht immer Termineinhaltung, Unfreundlichkeit, unzureichende Parkmöglichkeiten für Gehbehinderte Kfz-Nutzer, Absolut langweilig für jüngere Patienten
Krankheitsbild:
Frakturen untere Extremitäten
Erfahrungsbericht:

Wir besuchten Anf. 2014 2x wöchentlich einen Patienten bzw. Befreundeten. Aus Besuchersicht kann man natürlich nicht zu allen Punkten eine Benotung abgeben. Jedoch ein paar Eindrücke schildern.
Zunächst einmal herrscht eine Art Reizklima verbunden mit Unfreundlichkeit mancher Angestellter dort. Es scheint dort in Vergessenheit geraten zu sein, dass das Geld vom Patienten kommt, der dieses Sanatorium besucht. So wurden Patienten im Speiseraum, also der Betriebskantine, zurechtgewiesen, dass man adrett gekleidet zum Essen kommt. Nun, die Frau hatte einen guten neuwertigen Trainingsanzug an. Ist man zur Gesundung dort oder auf einem Kreuzfahrtschiff? Plätze dort wurden uns angewiesen. Wir wollten aber an einen Extratisch um persönliche Dinge zu besprechen, die sonst niemanden etwas angehen. Dies sei nicht erwünscht - wir taten es trotzdem und ernteten eine unverstandene Bemerkung. Außerdem kann man Patienten nicht zwangsweise zu Personen setzen, die einem unverlangt ihre ganze Krankheitsgeschichte und Sonstiges aufschwatzen, was man überhaupt nicht hören will. Auch nicht zu Personen, die irgendeinen Hautausschlag haben. Ansteckungsgefahr? Ein Schwarzlicht brachten wir mit und gingen zum Patientenzimmer. Diverse Stellen leuchteten bläulich also verkeimt und nicht gründlich gereinigt bzw. desinfiziert. Mitgeteilt wurde uns, dass Behandlungstermine/-pläne recht oft getauscht werden und auch nicht immer pünktlich anfangen. Und, dass man zweck Gespräch und Befundbesprechung hinter Ärzten herrennt, oder Termine mit diesen ausfallen oder verschoben werden. Und, dass der Arzt sich noch gar nicht richtig in die Patientenakte eingelesen hat. Wie soll da eine ordentliche Beratung erfolgen? Zuviel Leerlauf ist an einem Behandlungstag. Langweilig wird dem, der keinen PKW hat und somit keine "normale" Umgebung besuchen kann. Insgesamt kann man aber die Behandlung noch als "befriedigend" einstufen. Es gibt eine lange Liste mit Hausordnungen, Verboten und bevormundenden Vorschriften.

1 Kommentar

anitaxl am 15.06.2015

Ihren Kommentar empfinde ich als Frechheit gegenüber allen Beschäftigten dieser Klinik.
Ich war selbst erst vor kurzem 3 Wochen dort und kann völlig objektiv Ihren Kommentar beurteilen.
Sie waren nicht einmal Patient und geben so eine Bewertung ab
Wenn man als Besucherin den Reha-Alltag eindringt, hat man sich in so einem großen Haus einzuordnen und nicht auf einen extra Tisch zu bestehen. Dafür kann man das Patientenzimmer, die gemütlichen Sitzecken in den ,Fluren, die Terrasse oder die Cafeteria nutzen.Hätten Sie sich mit der Hausordnung vertraut gemacht, dort wird umentspr.Kleidung zu den Essenzeiten gebeten,aber in der ganzen Zeit meiner Reha wurde kein Patient, der im Trainingsanzug zum Essen kam, angemacht! Wer schon als Besucher mit einer Schwarzlichtlampe durch dieGegend rennt, das muss nicht weiter kommentiert werden.
Die Bemerkung "die haben vergessen,dass das Geld vomPatienten kommt" ist ebenfalls sehr aussagefähig, vor allem von einem B es u c h e r!!!!!!!
Das nächste Mal Bekannte privat Kuren lassen

Hilfe.... Nie wieder ....

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Sehr schlechte Betreuung und Versorgung
Krankheitsbild:
Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extrem schlechte Erfahrungen.

Personal überfordert und verstehen den Patienten auch nicht.


Ich würde niemanden diese Klknik empfehlen.

1 Kommentar

anitaxl am 15.06.2015

War selber in der Klinik und kann nur das Beste berichten.
Mir drängen sich bei der Bewertung 2 Fragne auf:
1. entweder nicht wirklich und ersthaft krank oder
2. Reha mit zusätzlichen Urlaub verwechselt?

Gut erholt

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Hodgkin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren sehr zufrieden.
Sehr schöne Klinik, sehr nette Therapeuten, Ärzte und sonstiges Personal.
Das Essen war schmackhaft und abwechslungsreich.
Die Zimmer waren sauber und gut eingerichtet.
Gutes Freizeitangebot, schöne Ausflüge.
Therapie vielseitig und gut. Mein Allgemeinzustand hat sich verbessert.
Wir können die Klinik mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

empfehlenswerte Klinik Kreischa

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zimmerwechsel war möglich)
Pro:
gute, fachliche Therapeuten und Ärzte
Kontra:
kleines Schwimmbad
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen in der Reha Klinik (über Weihnachnachten und Silverster)- mit Begleitperson. I