• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Am schönen Moos Bad Saulgau

Talkback
Image

Am Schönen Moos 7
88348 Bad Saulgau
Baden-Württemberg

110 von 160 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

246 Bewertungen

Sortierung
Filter

Klinik ist zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Teppichboden und Matratzen veraltet, werden im Laufe der Zeit erneuert
Krankheitsbild:
HWS-Syndrom, Schwindel und Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 4 Wochen in der Klinik und habe positive Erfahrungen gesammelt. (Kann mich meinen Vorrednern anschließen).
Ich sehe die Reha als Anfang, um das erworbene Wissen im Alltag weiterhin anzuwenden. Bin zu der Erkenntnis gekommen, dass wenn man seinen Körper durch u.a. sportliche Aktivitäten stärkt, somit auch im Laufe der Zeit die Psyche gestärkt wird.
In der Klinik fand man immer ein "offenes Ohr" und konnte auch Kritik, Ideen und Lob in Form von einem Brief direkt an die Klinik weitergeben. Dies trägt dazu bei, dass weitere Dinge umgesetzt werden können.
Ich danke allen Therapeuten und Ärzten für ihr Engagement.

Sehr positive Eindrücke und Erfolge

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Gesamtbild ist wie oben beschrieben sehr positiv.
Kontra:
Bei der Ersthelferausbildung in der Abteilung 'medizinische Station' sollte ggf. nachgebessert werden.
Krankheitsbild:
Reizdarmsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Unterbringung und Versorgung. Gutes Essen. Schöne landschaftliche Umgebung, die sich für Entspannung und sportliche Betätigung eignet. Empathische und professionelle Therapeuten-Teams. Die Gespräche finden im 'geschützten Raum' statt. Es wird dabei behutsam vorgegangen. Sinnvolle Therapieprogramme und Stundenplanzusammenstellungen. Auf persönliche Absprachen wird angemessen eingegangen. Es gibt nützliche Infos über gute Ernährung, soziale und arbeitstechnische Themen (z.B. Beantragung diverser Ansprüche und Wiedereingliederung), und auf abwechslungsreiche Kulturprogramme oder Veranstaltungen in der Stadt wird ebenfalls sehr gut informiert. Ein sehr gut geschnürtes Gesamtpaket, wenn man auch selbst proaktiv 'mitmacht' und seine Wünsche in Absprache mit Bezugstherapeuten kundtut.

Dankeschön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empathie und Umsichtigkeit überall bei Therapeuten und Personal
Kontra:
Einzeltherapie kommt zu kurz
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung mit Ängsten/Panik und depressiver Symptomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in Behandlung und sehr zufrieden. Die Klinik bietet eine umfangreiche ganzheitliche Therapie an. Die jeweiligen Therapien werden auf den Patienten abgestimmt und es besteht Mitspracherecht.
Sie richtet ihr Konzept nach Gruppentherapien aus. Körperliche und psychische Therapien werden von erfahrenen Therapeuten mit hohem Engagement durchgeführt. Man bekommt Bezugsärzte zugewiesen, sowohl für körperliche als auch psychosomatische Beschwerden. Bei allen dem Patienten zugeteilten Ärzten gibt es Sprechstunden, in denen es möglich ist auch außer der Reihe Probleme anzusprechen.

Wichtig ist, dass man immer Eigeninitiative entwickelt, die Sportangebote nutzt, auch in der Freizeit, am besten mit anderen Mitpatienten zusammen. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg.


Schön ist, dass es Einzelzimmer gibt. Ich empfand es als ausgesprochen hilfreich, mich in "meinem Zimmer" mit mir beschäftigen zu können und gleichzeitig zu wissen, dass ich jederzeit hinausgehen kann und immer nette Gespräche führen, die auch sehr tief gehen können. Es haben sich dadurch für mich auch Freundschaften gebildet.

Die Gruppentherapien wiederum gaben mir das Gefühl, mit all meinen Themen dort "goldrichtig" zu sein.

Natürlich ist diese Zeit auch als Auszeit zu sehen. Die "Arbeit an sich selber" fängt erst danach so richtig an. Mit den gewonnenen Einsichten und Tools
an der Hand und der bleibenden Erinnerung der in der Klinik erreichten Ziele geht es weiter aufwärts.

Danken möchte ich allen Therapeuten für Ihre Arbeit ebenso dem gesamten Klinikpersonal für deren Einsatz und dass sie immer ein offenes Ohr für alle Belange hatten.

Tolle Klinik mit stimmigen Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Therapieangebot
Kontra:
Speisesaal, äußeres Erscheinungsbild der Klinik
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung mit depressiver Symptomatik und Ängsten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in Behandlung und sehr zufrieden. Die Klinik liegt in einer Kleinstadt und bietet ein umfangreiches Therapieangebot. Die Klinik richtet ihr Konzept nach Gruppentherapien aus, ansonsten findet einmal in der Woche Einzeltherapie für 30 min. statt. Hierzu bekommt man einen Therapeuten zugewiesen, ein wechsel ist nicht möglich. Zudem bekommt man einen Bezugsarzt, für körperliche Beschwerden, zugeteilt. Bei all diesen Ärzten gibt es Sprechstunden, in denen es möglich ist auch außer der Reihe Probleme anzusprechen.
Die jeweiligen Therapien werden auf den Patienten abgestimmt und es besteht Mitspracherecht.

Für mich persönlich war die Reha nicht sehr erfolgreich, weil die Chemie zwischen mir und meinem Therapeuten einfach nicht stimmte. Dennoch muss ich sagen, dass ich eine gewisse Klarheit über mich und meine Situation bekommen habe und damit nun weiter arbeiten kann.
Alle Therapeuten und Ärzte vor Ort sind gut ausgebildet und wissen was sie tun!

Ich bin sicher, dass man in dieser Klinik profitieren kann, wenn man nicht glaubt, dass man hier errettet wird, sondern wenn man bereit ist, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Leute, die einen dafür an die Hand nehmen findet man jedoch genügend unter den Therapeuten und dem restlichen Personal. Man muss damit rechnen, dass es vielleicht nicht immer angenehm ist, diesen Schritt zu machen, aber dass man eben nur woanders hinkommt, wenn man bereit ist dies zu tun.

Sollte ich nochmals eine psycho-somatische Reha benötigen, würde ich diese Klinik wieder wählen.

passendes RundumPaket

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tanztherapie bei Schwester Valerica
Kontra:
die Betten waren nicht besonders bequem
Krankheitsbild:
depreesive Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin in der Klinik am schönen Moos von Ende September bis Ende Oktober 2017 für 4 Wochen; ich durfte meinen Aufenthalt zusammen mit meinen Kinder (6,8) dort verbringen; Wir hatten ein großes Zimmer im Familienhaus, das mit einer Schiebetür die Kinderbetten vom Elternschlafraum trennte; Fernseher stand im Zimmer ebenfalls zur Verfügung. Die Kinder wren im päd.Zentrum durch 3 Pädagogen und einer Gruppe von ca.15 Schülern gut betreut. Vormittags wurden die Kids beim Erledigen ihrer mitgebrachten Aufgaben betreut und nachmittags stand ein vielfältiges Programm auf dem Plan. Egal ob Schwimmbad, Waldspaziergang, kreative Gestaltung oder Fußball; für alle war was dabei.
Ich hatte vielfältige Anwendungen von Sport, über Tanztherapie bis hin zu Körperwahrnehmung. Ich konnte mir aus meinem Gesamtpaket für meinen Alltag viele kleine Mosaiksteinchen verinnerlichen, worüber ich sehr dankbar bin. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Aufenthalt; klar es gibt immer mal Dinge, die nicht so rund laufen, wenn z.B. eine Anwendung ausfällt und man nicht rechtzeitig informiert wurde, oder wenn dass Essen nicht geschemeckt hat; aber alles in allem hat es gepasst. Ich habe liebe Menschen kennengelernt, meine Kids haben sich wohlgefühlt und ich würde wieder hingehen.

Ordentliche Dienstleistung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ernährungskonzept, Küche
Kontra:
Therapeutenmangel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Abläufe sind sehr professionell durchstrukturiert und dem Patienten angepasst. Alle Therapeuten sind gut ausgebildet und klug. Die Therapien sind Standard und ausreichend. Krankheitsausfälle wurden nicht kompensiert oder nur eingeschränkt ersetzt. Auf Wünsche bezüglich des Therapieschwerpunktes wurde eingegangen und meine persönlichen Ziele unterstützt.
Die Anlage selbst ist sehr schön und liegt in einem wundervollen Ambiente.
Leider war es nicht möglich meinen Hund mit unterzubringen, obwohl sich die Weitläufigkeit der Gebäude für ein Haus für Hundebesitzer anbieten würde. Viele Patienten wünschten sich den Einsatz eines Therapiehundes.
Natürlich müssten Gehorsam und Ruhe gewahrt sein. Dies könnte man z.B. über den Nachweis der Grundausbildung für den Hund oder bei älteren Hunden die Begleithundprüfung sicherstellen.

Optimale Behandlung meiner Beschwerden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier 5 Wochen wegen somatischen und psychischen Problemen aufgrund eines "Burn Outs".
Besser hätte ich es nicht treffen können.
Therapeuten und Ärzte haben sich meiner voll angenommen. Zusammen haben wir die Ursachen meiner Beschwerden lokalisiert und die Leiden gelindert.
Vielen Dank!!!

Dankeschön!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles Essen, super Ärzte, herrliche Gegend
Kontra:
Schwimmbad sollte größer sein, Anlage an sich sollte renoviert werden, neuer Internetauftritt erforderlich!
Krankheitsbild:
mittlere Depression und leichtes burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist herrlich gelegen über dem wunderschönen Städtchen Bad Saulgau. Die Freizeitaktivitäten welche unternommen werden können sind klasse. Angefangen vom Fallschirmspringen, über Baden in den anliegenden Seen Wagershäuser See und Schwarzach See, Kloster Siessen Städtebummel und vieles vieles mehr....herrlich!
Natürlich darf der Kurpark anliegend an der Klinik sowie die Therme nicht vergessen werden zu erwähnen.

von Anfang an sei gesagt, nach fast neun Wochen Aufenthalt in der Klinik bin ich so was von erholt entlassen worden und bin überwältigt. Das Personal, die Ärzte, der Gärtner,.... die ganze Truppe ist genial und verstehen ihr Handwerk. Vielen Vielen Dank!

Jederzeit gerne wieder!!

Was ich schade fand, das mein behandelnder Therapeut in der Woche nur 30Minuten Zeit für mich hatte....

Im großen und ganzen ist die Klinik sehr zu empfehlen....

Hier habe ich eines gelernt.

WAS IMMER DU IM LEBEN MACHST ACHTE DARAUF DASS ES DICH GLÜCKLICH MACHT

individuell zugeschnitte Therapiepläne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (ein Therapeutenwechsel war leider nicht möglich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Therapieplanung leider etwas unflexibel)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (es ist alles da, nur eben schon sehr abgewohnt)
Pro:
Personal der Rezeption und der Küche, das Reinigungspersonal, Gruppentherapien
Kontra:
sehr wenig Schulunterricht für Begleitkinder (steht anders in der Infobroschüre)
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal der Rezeption, Reinigungspersonal und Küchenpersonal TOP!
Ich war mit meiner 10jährigen Tochter auf der Familienstation.Die Betreuung der Begleitkinder ist super, leider kommt der Schulunterricht etwas zu kurz.
Da meine Psychotherapeutin während meines Aufenthaltes Urlaub hatte, musste ich wechseln. Ich verstehe dies, jeder braucht mal Urlaub. Was ich allerdings nicht verstanden hab war, dass ein Wechsel zu einer, mir durch die Therapiegruppe bekannten, Therapeutin nicht möglich war. Ich hatte noch nicht einmal die Möglichkeit meine Gründe vorzubringen, es wurde von vornherein abgelehnt. Dies habe ich als äußerst unprofessionell emfunden und leider habe ich mein persönliches Therapieziel so auch nicht erreichen können, weil ich nach der Hälfte des Aufenthaltes mit der neuen Therapeutin noch einmal bei Null anfangen musste. Dies wäre mit meiner Gruppentherapeutein nicht nötig gewesen. Trotzdem war die neue Therapeutin sehr nett und bemüht.
Das Therapieangebot ist vielfältig und individuell auf jeden zugeschnitten. Das habe ich in anderen Kliniken schon ganz anders erlebt. Was allerdings schade ist: wenn eine Therapie ausfällt wird von der Therapieplanung nicht geschaut, ob es Alternativen gibt, dieser Termin wird dann einfach gestrichen.
Die Gruppentherapien haben mich sehr weitergebracht und ich kann jedem einen Aufenthalt in dieser Klinik empfehlen.

Sehr gute Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr professionelle Therapeuten
Kontra:
Zentralisierung der Pflege
Krankheitsbild:
PTBS
Erfahrungsbericht:

Ich bin das 2. Mal in dieser Klinik mit Kindern gewesen und war sehr zufrieden! Am Anfang ist es schwer gewesen, sich an die Lautstärke im Speisesaal zu gewöhnen, aber die Mitarbeiter des Küchenteams sind wunderbar und sehr geduldig und machen auch mal eine Ansage, wenn einige Mütter meinen, ihre Kinder sich selbst zu überlassen um Kaffeetratsch zu halten.
Danke auch ans Putzteam, die immer alles möglich gemacht haben und sehr fleißig waren!
Ich hatte sehr gute Therapeuten und Ärztin, die haben mir sehr geholfen und haben sich Zeit genommen, wann immer ich es brauchte- dafür Danke ich Ihnen sehr!!! Die Traumagruppe und die Skillgruppe haben mir sehr weitergeholfen, ebenso die Einzeltherapie, die Tanztherapie UND die Kunsttherapie. Vielen Dank auch ans Physioteam an Frau G., die sich regelmäßig auf mich schmiss um Blockaden zu lösen;-)
Ich finde sehr schade, dass die Pflege zentralisiert wurde für über 200 Patienten. Vor einigen Jahren gab es für die Familienstation eine eigene Pflege und das war auch gut so. Denn jetzt habe ich es tatsächlich als sehr anonym und fremd empfunden, auch wenn vereinzelt einige Schwestern und Pfleger sehr nett und hilfsbereit waren- keine Frage, aber die Anonymität bleibt und ein dickes MINUS- gerichtet an den neuen Chef des Hauses! Bitte wieder rückgängig machen!!! Denn es ist eine tickende Zeitbombe, weil Niemand mehr mitbekommt, was auf der Familienstation passiert. Gerade wenn sie Mütter mit schweren psychischen Erkrankungen aufnehmen, deren Kinder offiziell vom Jugendamt betreut werden- können sie sie nicht "alleine" dort leben lassen! Darauf zu hoffen, dass Mitpatienten etwas melden, wenn sie etwas mitbekommen, ist fahrlässig. Und Kontrollgänge dreimal am Tag reichen nicht.
Alles in allem muss ich aber sagen, hat mir der Aufenthalt mehr gebracht als ich zu hoffen gewagt habe und werde wiederkommen!

Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Top)
Pro:
Alles Gut !
Kontra:
komme wieder !
Krankheitsbild:
depressive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Er 52 Jahre Alt und War im Sommer 2017 für Sechseinhalb Wochen in der Klinik.Ich War mit Allem sehr Zufrieden und kann nur denen die immer was zu meckern haben sagen geht mal in eine Andere Einrichtung wie es da ab geht!Ich spreche aus Erfahrung da ich schon in Einigen Einrichtungen War.Gefallen hat mir Besonders der Waaghäuser See hatte mein Roller mit und War in Fünf Minuten dort nicht zu vergessen die Therme und der Kurpark! Also unterm Strich Note Sehr Gut !!!!ach das essen muss ich auch noch erwähnen super!

nicht zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal am Empfang, in der Reinigung und im Speisesaal top
Kontra:
Leider extrem abhängig welcher Therapeut zugeordnet wird (Wechsel nicht erwünscht)
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression mit BurnOut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schön ist, dass es Einzelzimmer sind. Teilweise (und leider auch bei mir) sind die Duschen wenig einladend (Schimmel dick in allen vier Ecken). Teppichböden sind abgewohnt, insgesamt die Zimmer nur funktionell eingerichtet, keine freundlichen Farben, kein TV, kein WLAN auf dem Zimmer. Bei schönem Wetter ertragbar, bei schlechtem Wetter...?
Das Personal am Empfang, für Reinigung und im Speisesaal ist sehr nett, freundlich und hilfsbereit.
Bei den Therapeuten ist eine positive Bewertung so leider nicht möglich. Es ist abhängig, bei welchem Therapeuten man landet. In meinem Fall war der Einzeltherapeut ebenso wie der Gruppentherapeut leider ein komplett negatives Erlebnis. Kein Einfühlungsvermögen, kein Verständnis, keine stimmige "Chemie". Mein Wunsch nach Therapeutenwechsel wurde abgelehnt. Zitat: die fünf Stunden in den fünf Wochen sind wohl auch so machbar (es sind 5 mal 30 Minuten!!!!) und wo käme man da hin, wenn jeder Patient wechseln wolle. Ich habe dann darauf hingewiesen, dass ich ja auch Kosten verursache und deswegen gerne auch einen Erfolg der Reha erleben möchte. Dies blieb mit einem Achselzucken unbeantwortet.
Lediglich in der ersten Woche (also EINE Stunde) war ich in der Depressionsgruppe, dann landete ich in der Med.berufl.orientierten RehaGruppe (meine Diagnose: mittelgradige Depression mit BurnOut!). Überhaupt sind viele Therapiestunden angeblich wegen Krankheit und Urlaubszeit ausgefallen und ich habe mich im Hinblick auf meine Depression wenig unterstützt gefühlt. Letztendlich muss ich sagen, dass ich mich nach der Reha und den damit verbundenen Enttäuschungen schlechter gefühlt habe als vorher.
Zum Freizeitangebot: Sauna defekt, Schwimmbecken gleicht einem Goldfischglas, Cafeteria nur bis 18 Uhr geöffnet, TV-Zimmer ist eine dunkle Ecke, gemütliche Aufenthaltsräume fehlen. Aber es gibt ja die "Knochenklinik" in der Nachbarschaft, Bad Saulgau ist gut zu Fuß zu erreichen und im Sommer ein schöner Natursee zum Baden. Landschaftlich schön.

Super Begleitung zu einem Riesenschritt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien, Umfeld, Freundlichkeit des ganzen Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für fünf Wochen mit meinen beiden Kindern in dieser Klinik und kam mit dem Gefühl nach Hause einen riesigen Schritt gemacht zu haben.

Gleich beim Erstgespräch mit meiner Bezugstherapeutin fühlte ich mich verstanden. Dort bekam ich eine andere Verdachts-Diagnose, die mich zunächst verunsichert hat. Mit der Zeit wurde mir aber so einiges aus meinem bisherigen Leben klar und auch weil ich nach einer langen und ernsten Erkrankung nicht mehr so ins Leben zurückgefunden habe, wie ich mir das gewünscht hätte. Die Diagnose wurde während meinem Aufenthalt bestätigt und ich fühle mich seitdem befreit und sehr viel selbstsicherer als in meinem gesamten vorherigen Leben (und ich bin immerhin Mitte 40).

Die Gruppentherapien fand ich sehr spannend, weil ich dort von den einzelnen Mitpatienten sehr viel mitnehmen konnte. Besonders hat mir jedoch die Kunsttherapie gefallen, die mir viel Einblick in mich gegeben hat.
Auch die Arbeitstherapie war spannend für mich und hat mir geholfen mich besser einschätzen zu können.

Ich bin sicher, dass man in dieser Klinik profitieren kann, wenn man nicht glaubt, dass man hier errettet wird, sondern wenn man bereit ist, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Leute, die einen dafür an die Hand nehmen findet man jedoch genügend unter den Therapeuten und dem restlichen Personal. Man muss damit rechnen, dass es vielleicht nicht immer angenehm ist, diesen Schritt zu machen, aber dass man eben nur woanders hinkommt, wenn man bereit ist dies zu tun.

Schwierig fand ich einzig den Speisesaal (ich war bei den Familien), den ich als sehr trubelig empfunden habe, vorallem am Ende unseres Aufenthalts. Man hat ständig den Überblick über alle Tische, was bei Kindern dazu führt sich gegenseitig "anzustecken". Obwohl das Personal sehr kompetent war, war das manchmal schwierig.
Die Erzieher der Kindergruppen waren freundlich und nett. Ich hätte mir manchmal mehr Initiative und Ideen für die Freizeitgestaltung der größeren Kinder gewünscht.

Hilfreiche Zeit, die ich nicht missen möchte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 7 Wochen in der Klinik, teils mit Kindern, teils alleine.
Alles in allem kann ich die Klinik weiterempfehlen. Die Therapien sind vielseitig und es ist für jeden etwas dabei. Die Ausstattung ist zweckmäßig und noch gut in Schuss.
Auf der Familienstation fehlt ein gemütlicher Aufenthaltsraum mit geeigneten Spielmöglichkeiten für kleinere aber auch größere Kinder. Leider gibt es absolut keine Freizeitmöglichkeiten für Mütter, da die Flurwache abgeschafft wurde. Schwimmbad, Turnhalle, Fitnessraum, Bastelangebote usw. können von Müttern also nicht mit genutzt werden.
Das Essen ist in beiden Speisesälen spitze. Mir persönlich hat es im Familienspeisesaal besser gefallen, er war größer und man saß nicht so eng aufeinander. Daher war der Lärmpegel insgesamt auch viel niedriger!!!
Die Speisen werden frisch zubereitet, es gibt viel Rohkost und Salat.

sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle super nett
Kontra:
kein Internet.Fernseher.Radio..
Krankheitsbild:
Angst.Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War sehr zufrieden,in der Klinik...Hatte nette Ärzte..Alle waren sehr nett dort..Nach einer kurzen Eingewöhnung von 2 tagen.habe ich mich dort sehr wohl gefüllt..

Zurück zu mehr Bewegung und Freude an der Bewegung!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich konnte satt vom Essen gehen und hatte ein gutes "Kaloriengefühl"
Kontra:
Ausstattung: etwas zu viel Teppichboden - kann eben nur gesaugt werden!
Krankheitsbild:
Übergewicht (BMI 37) und ausgebrannt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mein Hauptanliegen (Gewichtsreduktion und Erholung) hat die Klinik ein sehr gutes Umfeld mit viel Wald für Spaziergänge (im Schatten im Sommer), und viele Wandermöglichkeiten. ich hatte den Badeweiher in der Entfernung von 10min mit dem Fahrrad oder 30min zu Fuß intensiv für Schwimmen genutzt, was sicher seinen Beitrag zur Gewichtsreduzierung hatte.
Die spezielle Reduktionskost, schmackhaft,mit viel Salat, Rohkost, Gemüse und der entsprechenden Ernährungsberatung war für mich sehr wichtig!

Würde wieder hingehen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wie überall im Leben: hoher Verwaltungsaufwand)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind praktisch eingerichtet. Dass Teppichböden ausgetauscht werden müssen, weiß die Klinik bereits)
Pro:
Vielfältiges therapeut. Angebot, engagiertes Personal, schöne Natur
Kontra:
Tagesprogramm recht voll, viel!
Krankheitsbild:
Depressive Episode infolge Trauer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der K.a.s.M. und kann die Klinik nur weiterempfehlen!
Das therapeutische Angebot ist sehr breit aufgestellt, individuell werden verschiedene Therapien zusammengestellt: von Aqua-Gymnastik bis Walking, über Gestaltungs-/Tanz- oder Musiktherapie bis hin zu Kochkursen, sowie Gruppengespräche als auch regelmäßige Einzelgespräche pro Woche gibt es alles!
Bei Problemen, Krisen etc. gibt es jederzeit Ansprechpersonen!
Das Personal, egal ob therapeutisch, medizinisch-pflegerisch oder Küchenteam, Reinigungskräfte, EDV etc. war jederzeit offen, alles ließ sich in Gesprächen regeln und lösen.
Besonderes Kennzeichen der Klinik ist unter anderem auch ein Trauerschwerpunkt: in einer kleinen Gruppe, die 3 Wochen fest zusammen bleibt (ohne Neuankömmlinge)konnte ich hier in absolut vertrauensvoller Atmosphäre, geprägt von völligem gegenseitigen Verständnis und Solidarität und mit einem sehr professionellen Therapeuten meine teils stecken gebliebene Trauer um zwei geliebte Angehörige bearbeiten, weiterkommen und einfach wieder freier und lebendiger werden!
Die Trauerbewältigungsgruppe sowie auch Musiktherapie (auch in der Gruppe) hat mir am meisten geholfen und mich weitergebracht. Die Musiktherapie hat richtig Spass gemacht, ohne etwas können zu müssen.
Auch aus anderen Gruppen, Stressbewältigungs- und kreativen Entspannungstherapien habe ich viel mitgenommen.
Es hat sich bereits bewährt; und erstem Alltagschaos, was mich zu Hause erwartete, konnte ich mit viel entspannterer und gelassenerer innerer Haltung entgegentreten.

Insgesamt würde ich sagen, wer wirkliches Veränderungs-Interesse hat und eigene Ziele mitbringt und vor allem sich einlässt, kann hier nur gewinnen und Vieles, Umsetzbares mitnehmen!

Tolle Klinik.....jederzeit wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals, Lage, Küche
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout mit mittelgradiger depressiven Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt nicht viel zu sagen. Diese Klinik ist einfach nur klasse.
Ich habe mich (Gott sei dank!) nicht von den negativen Bewertungen der Klinik abschrecken lassen. Wer an dieser Klinik etwas zu meckern hat, der hätte bei jeder anderen Klinik auch gemeckert.

Ich kann jedem nur raten:

Macht Euch ein eigenes Bild!
Die Klinik ist absolut TOP!

Super Klinik mit toller Betreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es wurde auf individuelle Wünsche eingegangen
Kontra:
Wenig Sitzgelegenheiten auf der "Familienwiese"
Krankheitsbild:
Angst und Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin knapp 6 Wochen in der Klinik mit meinen 2 Kindern gewesen. Es war eine tolle Erfahrung und ich kann und werde die Klinik jedem weiterempfehlen.
Die Betreuung der verschiedenen Therapeuten war 1A, das Sportangebot reichhaltig und für jeden etwas dabei (Wassergymnastik, Walking, Ergometertraining oder auch Bewegungstherapie)
Außerdem hatte ich Tanztherapie (hat mir am meisten gebracht), Kreative Entpannung und Muskelentpannung auf meinen Plan.

Das Essen war abwechslungsreich und ausreichend. Auf verschieden Wünsche wurde ohne Probleme eingegangen. Das Küchenpersonal war zudem mega freundlich und immer hilfsbereit.
Im Speisesaal des Familienzentrum war es manchmal ein wenig laut, aber bei so vielen Familien ist auch zu erwarten.

Meine Kinder wurden tagsüber im pädagogischen Zentrum betreut. Die Erzieher sind sehr kompetent und gehen sehr auf die Bedürfnisse der Kinder ein. Sie waren viel draußen und es gab tägliche verschiedene Angebote.

Am Wochenende kann man gut nach Bad Salgau gehen, ins Thermalbad oder Hallenbad, ins Kloster in Siessen und man lässt im Kurgarten einfach die Seele baumeln.

Natürlich gibt es Leute die das ein oder andere zu meckern hatten, aber für mich war alles stimmig und wie schon erwähnt habe ich mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt.

Empfehlenswert!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Personal, Essen
Kontra:
Teppich, Schwimmbad
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aus meiner Sicht kann ich die Klinik nur empfehlen!!!
Begonnen bei den Therapeuten über die Küche bis zur Verwaltung, Raumpflegerinnen und dem Technikpersonal - mir wurde sozusagen jeder Wunsch erfüllt.
Nicht umsonst heißt es "So wie du in den Wald hineinrufst so kommt es zurück!!!"
Ich war 8 Wochen vor Ort - von mangelndem Freizeitangebot oder anderen "no go´s" kann ich nicht berichten.
Von Mitpatienten habe ich natürlich auch das ein oder andere Wehwechen mitbekommen - aber jeder der dort hinkommt ist erwachsen und kann sich verständigen.
Bitte beachten: Das ist kein 5 Sterne Hotel sondern eine Rehaklinik und bei dem ein oder anderen großen Kritiker möchte ich nicht wissen wie es zuhause aussieht bzw. was es dort zu essen gibt!!!???
Wie in jedem Lebensbereich gibt es Personen und Gegebenheiten mit denen man nicht zurecht kommt - es liegt an jedem selbst dies zu ändern.
Der Allgemeinzustand der Klinik ist i. O. jedoch renovierungsbedürftig - was ja auch schon umgesetzt wird! Mir ist es wichtig das die Zimmer sauber sind und genau das war der Fall auch wenn der ein oder andere Teppich seine beste Zeit schon überstanden hat.
Würde jederzeit wieder dort hingehen!!!

Schöne ,erfolgreiche Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für mich ein stimmiges Konzept)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundliche,kompetente Mitarbeiter)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (meine Bedürfnisse würden gehört und in die Behandlung eingebaut.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute, überschaubare Struktur)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet,sehr sauber, etwas in die Jahre gekommen aber gemütlich)
Pro:
jeder Zeit wieder
Kontra:
Krankheitsbild:
depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik und wollte keine Minute missen. Die Klinik liegt sehr schön in der Natur, viele intensive Spaziergänge durch Wald und Wiesen sind möglich. Viele Badeseen in der Nähe und das Thermalbad laden zu entspannten Stunden ein.
Das Städtchen Bad Saulgau hat seinen Reiz, selten trifft man so viele, nette Menschen.
Die Klinik bietet alles was man braucht. Das Therapieangebot ist bunt gemischt, Sport, Gespräche,Entspannung, sehr gutes Essen und hilfsbereite Menschen.
Im Speisesaal ist es oft laut, aber man hört viele frohe Gespräche, kräftiges Lachen und man wird bedient und braucht sich um nichts zu kümmern. Dies trägt zum Gesundwerden kräftig bei.
Der Kurpark und auch das Gelände um die Klinik laden gerade jetzt im Sommer zum Verweilen ein.
Für alle, die demnächst in die Klinik fahren, ein ganz wichtiger Tipp : Macht mit und lasst euch auf die Therapie und ihre Angebote ein,dann wird es eine schöne, erfolgreiche Reha.

Rundum zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Essen, Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Klinik. Ich habe mich rundherum wohl gefühlt. Es gibt hier tolle, sehr nette Therapeuten. Vielen Dank für alles!Ich konnte gestärkt und mit vielen neuen Erkenntnissen die Klinik wieder verlassen.
Ebenso zu loben ist das abwechslungsreiche und gute Essen. Außerdem ist das Städtchen Bad Saulgau sehr nett. Ich würde sofort wiederkommen.

Sehr Empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Empfang,Küche, Essen,
Kontra:
der Bodenbelag, die geschlossene Sauna
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An alle zukünftigen Patientinnen und Patienten,
ich empfehle diese Klinik gerne weiter, ich war 2015schon einmal und jetzt 2017wieder in Bad Saulgau in der Klinik am schönen Moos. Ich habe mich bewußt wieder dazu entschieden da ich schon beim ersten mal sehr zufrieden war. Jeder findet ein Haar in der suppe wenn er will,wenn man genug findet kann man sich auch einen Rasierpinsel daraus machen,ich will hier nichts schön reden aber für mich wichtig ist die Optimale Therapeutische Psychisch wie auch Somatische Behandlung, ich kann hier alles sehr positiv bewerten ,den ich fühlte mich als Patient wahrgenommen und beachtet.Wenn ich mit bestimmten Anwendungen nicht klar kam und dies mit meinen Bezugstherpeuten besprach wurde nach einer Adäqaten lösung geschaut und mit mir über etwaige Änderungen gesprochen.
Ich möchte mich hier beim gesamten Personal, Reinigung,Haustechnik,Empfang,Soziale Betreuung sowie Ärzte und Therpeuten weibl. od.männl.,auch der Klinikleitung bedanken. Ihr macht eine sehr gute Arbeit,soweit es die mittel der DRV zulassen,hier eine Aufforderung an den Träger die Rentenversicherung,sich ernsthaft um die Verbesserung der Infrastktur zu bemühen. Zugegeben der erste Eindruck der Klinik erscheint in einem Verbesserungswürdigen zustand zu sein, dies macht aber die Qualität der Behandlung wieder wett. Es bleibt zu hoffen das dies ernstgenommen wird, den meine nächste REHA werde ich auf jeden fall wieder hier machen. Ein hinweis noch an die Klinikleitung,wenn möglich lassen Sie den Saunabereich wieder neu gestalten dies war ein schöner Ausgleich um abends zu entspannen. Ich hoffe den Leserinnen und Lesern hiermit zu helfen,wenn fragen bestehen werde ich versuchen Sie ,soweit es mir möglich ist zu beantworten.
Abschließend wäre noch zu erwähnen das ich vorher schon in anderen Kliniken war, die zwar auch empehlenswert sind aber am schönen Moos fühlte ich mich am besten

Totale Warnung vor dieser Klinik !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Depression, Schmerzen nach Arztfehler, Schikanen der Krankenkasse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Totale Warnung vor dieser Klinik,
insbesondere vor dem völlig rücksichtslosen Direktor, der sich intransparent in die Therapie einmischt, sinnvolle Behandlungen behindert, unsinnige hinterrücks anordnet und dann auch noch falsche Berichte schreibt !
Das ist unglaublich, macht den Aufenthalt dort sinnlos und sogar schädlich !!
Um das persönliche Anliegen geht es dort gar nicht, es interessiert nicht einmal !
Wichtig ist ausschließlich ein Fragebogen mit irrelevanten Fragen, deren Bedeutung auch nicht erklärt werden kann, wobei es wechselnde Angaben zur Verwendung gibt (für die Krankenkasse, dann doch nicht, dann doch, nur Statistik (?)...).
Schmerzen werden gar nicht behandelt, für Einzelgespräche gibt es 20 Minuten in der Woche, das reicht kaum für Organisatorisches. Bei 3 Wochen vorgesehenem Aufenthalt machen die Gruppengespräche mit ca. 12 Patienten, nur 1 Therapeuten keinen Sinn. Vor der 'Visite' in der Art einer Inquisition, bei der man alleine einer Runde bekannter und unbekannter 'Behandler' gegenüber sitzt, sogar angeschnauzt wird, haben eigentlich alle Angst.
Im wesentlichen sind es Vorträge, aber keine individuelle sinnvolle Behandlung.
Es geht hauptsächlich irgendwie um eine Massenabfertigung in Gruppen !

Zufriedenheit mit dieser Klinik habe ich von Niemandem vernommen !

Für sensible, selbstständige, schwache, intelligente Menschen ist diese Klinik absolut nicht geeignet !!
Am ehesten passt sie wohl für Männer mit nicht deutscher Muttersprache, diese passen dann am besten zu den meist unsympathischen und ebensolchen Ärzten und Therapeuten dort.

Wer eine rücksichtsvolle, einfühlsame und sinnvolle Behandlung wünscht :
totale Warnung vor dieser Klinik !!!!!!!!

Wohlfühlklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Servicekräfte, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen zwecks einer mittelgradigen depressiven Episode in dieser Klinik. Ich habe mich rundweg wohl gefühlt. Nette und kompetente Therapeuten, freundliches Servicepersonal, abwechslungsreiches und sehr gutes Essen. Kann diese Klinik ohne Einschränkungen empfehlen.

Empfehlenswert und sehr freundich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurde sehr geholfen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man wird zu nichts gezwungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Viel Papierkrieg - aber wo nicht ;))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Etwas älter - aber in Ordnung und zweckmäßig)
Pro:
Freudlich, Kompetent und Effizient
Kontra:
Kinderbetreuung/1 Therapeut, der leider gar nicht ging
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Juni-August 2017 für 8 Wochen wegen Depressionen in der Klinik.

Dort wurde endlich mein eigentliches Leiden diagnostiziert und die Diagnose ergänzt.

Nun kann ich endlich an mir arbeiten. Ich habe das Gefühl, dass genau die Mischung der Therapeuten, die ich hatte dazu beigetragen hat, es endlich festzustellen.

Ich bin mit der Klinik mehr als zufrieden.

Saubere Zimmer, unglaublich freundliches Personal, vernünftiges Essen und tolle Ärzte/Therapeuten.

Ich würde jederzeit wieder hin fahren und kann die Klinik nur empfehlen.

Ich war mit meiner Tochter da und ich kann nur die Familienunterkunft bewerten.

Zimmer waren relativ groß, es gab einen Fernseher, einen DVD-Player (war aber in meinem Fall glaub das einzige Zimmer mit einem) und einen kleinen Kühlschrank.

Extra Bettwäsche, falls mal was mit der Kleinen daneben geht? Anderes Kopfkissen? Extrawünsche? Alles kein Problem und wurde prompt erledigt. Ohne Murren, sondern mit einem Lächeln im Gesicht.

Auch im Speisesaal waren alles sehr freundlich und haben immer versucht, für Kinder auch Alternativen zum Essen zu bieten, wenn dem Kind was nicht geschmeckt hat. Auch hierzu ein dickes Lob an das Personal - der Lärmpegel im Saal war durch die vielen Kids immer enorm hoch.

Das einzige Manko war für mich die Kinderbetreuung. Diese werte ich nur als gerade so ausreichend.
Ich hatte einige Probleme damit - ich fühlte mich, als ob nicht richtig auf die Kinder geguckt wird. Was sie zueinander sprechen und sich untereinander verhalten. So kam es bei meiner 3-Jährigen Tochter schon mal unbeobachtet zu Handgreiflichkeiten mit einem anderen Kind und das Repertoire an Schimpfwörter wurde drastisch erhöht- natürlich hat davon nie einer etwas mit bekommen... Das fand ich sehr schade.

Ansonsten: Ich hab noch nie so viel freundliches Personal auf einem Haufen gesehen :)

Noch ein kleiner Tipp: Steckdosensicherungen und Schutz an den Türen für die Finger auf den Zimmern fehlt....

Empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vorallem Sozialdienst)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Psychologen, Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte!, Psychologen, Therapeuten! Personal und Essen
Kontra:
Zimmer etwas veralteten ohne Kühlschrank, Teppichböden,
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 5 wöchiger Aufenthalt in dieser Klinik im Juni / Juli diesen Jahres war absolut positiv! Ich wurde dort wegen Depressionen erfolgreich behandelt. Die Therapeuten, Ärzte, Physiotherapeuten und das gesamte Personal waren sehr kompetent und freundlich. Die Therapien sind auf jeden Patient individuell zugeschnitten. Das Essen ist hervorragend, das Personal im Speisesaal ist bemüht, alle Extrawünsche zu erfüllen.
Die Beratung durch den Sozialdienst ist wirklich super!!!
Die Zimmer sind zwar schon etwas veraltet, jedoch zweckmäßig eingerichtet. Ein Kühlschrank im Zimmer fehlt jedoch.
Die Cafeteria ist nett eingerichtet, die Aussenterasse könnte schöner gestaltet werden und Abends länger geöffnet sein.
Alles in Allem ist diese Klinik sehr zu empfehlen!

Hilfestellung bei Depessionen und psychischen Problemen in der Familie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Ausgeh-Zeiten am Wochenende könnten länger sein
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ganzen Therapien wurden sehr gut organisiert und durchgeführt. Ich habe mich gleich in den ersten Tagen wohl gefühlt. Ich habe sofort guten Anschluss bekommen und auch viel mit den Mit-Patienten unternommen.
Das Essen war hervorragend, der Kur-Park schön angelegt und die Angebote in der Stadt waren auch immer gut besucht.
Mir persönlich hat der Fernseher die 5 Wochen nicht gefehlt. So viel Sport, wie ich in der Zeit gemacht habe, hat mich selbst überrascht.
Alles in Einem kann ich solch eine Rehabilitation nur weiter empfehlen :-)

Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer sind gross, mit Balkon und angenehm eingerichtet)
Pro:
Sehr freundliche und hilfsbereite Mitarbeiterinnen am Empfang
Kontra:
Es gibt keinen einladenden Ort zum abendlichen Treffen
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitarbeiter sind engagiert, überwiegend kompetent.

schlecht organisierte und schlecht ausgestatte Klinik, aber nette Leute

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (fast keine Einzeltherapie)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (ausreichend)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (schlecht organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ausstatung alt oder unzureichend)
Pro:
nette Leute (Personal, Therapeuten (teilweise), Mitpatienten)
Kontra:
schlechte Organisation, schlechte Ausstattung
Krankheitsbild:
burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende 2016 in der Klinik wegen wegen burn out ähnliche Symthome. Hatte die Erwartungshaltung durch Therapiegespräche und etwas Erholung meine Situation zu verbesern. Beides hat nur wenig funktioniert.
- Es gab einen sehr starren Tagesablauf der anhand eines wöchentlichen Terminplans vorgegeben war und der genau einzuhalten war. Darin waren auch richtig unsinnige Termine Sport um 8:00 morgens (Frühstück war fest von 7:30-8:30) oder um 13:00 direkt im Anschlus ans Mittagessen. Es galt Kontingente zu erfüllen. Kommentar des Oberartztes bei der Abschlussveranstaltung: "da kann man nichts machen das macht der Computer". Ich hätte mir mehr Zeit zum entspannen gewünscht. Das hat aber niemanden interessiert.
- Das Einzeltherapieangebot beschränkte sich auf eine 1/2h pro Woche! 15min Organisatoriches (Terminplan), 15min Gespräch. Gruppentherapie 3x wöchentlich.
- Sehr störend fand ich auch die schlechte Ausstattung der Klinik. Vieles war alt oder unzureichend. Es gabe kein WLAN, Handyempfang war sehr schlecht, so dass ein Surfstick nur begrenzt funktionierte. Es gabe einige betagte XP-Rechner wo man an festgelegten Zeiten Internet im Schneckentempo machen durfte. Bankseiten waren deaktiviert. Abhilfe: zu McDonalds gehen (3h Internet umsonst) oder wegen dringender Bankgeschäfte nach Hause fahren (225km). Das durfte man aber auch nur für eine Nacht.
- Die Betten waren eine Katastrophe. Uralte, harte Sprungfedermatrazen haben bei mir starke Rückenschmerzen verursacht. Hat aber niemanden interessiert. Wurde immer weitergeschickt. Habe dann mit Hilfe des Reinigungspersonals es geschafft mir was zusammenzustellen was akzeptabel war.
Wirklich positiv waren die Mitpatienten. Bis auf die türkische Gruppe, die sich absonderte, waren alle sehr offen und froh über ihre Probleme reden zu können. Es haben sich dadurch immer noch bestehende Freundschaften gebildet.
Fazit: hab mich da nicht wohlgefühlt. Es hat mir trotzdem was gebracht, es hätte aber deutlich mehr sein können.

freundliches, engagiertes Personal in renovierungsbedürftigem Ambiente

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer und Aussenfassade renovierungsbedürftig)
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
trotz Schwerpunkt wenige Patienten, die von Trauer betroffen sind
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-kompetentes, freundliches Personal in allen Bereichen.
-Schwerpunkt liegt auf sportlichem Angebot, weniger im Kreativen Bereich
-sehr gutes, gesundes und leckeres Speisenangebot
-schlechtes Wlan
-Zimmer und Außenfassade sind renovierungsbedürftig, im Sommer bei Hitze sehr starkes Aufheizen aller Räumlichkeiten
-subjektiv zu viele Krankheitsbilder in den zu großen Therapiegruppen
-Freizeitangebote kaum vorhanden o. etwas`altmodisch`
z.B. Seidenmalerei, Vorträge zu allgemein
-zwingende Teilnahme an 2 Vorträgen am Samstag morgen

Rehaaufenthalt Juni/Juli 2017

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Zimmer sind schön hell und relativ groß.
Kontra:
Kein TV und WLan auf den Zimmern.
Krankheitsbild:
Panikattacken, Depressionen, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles in Allem ein gute Einrichtung die an manchen Stellen renovierungsbedürftig ist.Die Mitarbeiter, Therapeuten und Ärzte sind alle sehr nett und hilfreich. Schön waren auch die hellen Zimmer mit Balkon, schön wäre ein Fernseher im Zimmer gewesen, da es auch kein W Lan gibt und die ganze Zeit möchte man auch nicht nur mit anderen Mitpatienten verbringen.
Die Therapien bzw. Therapieplan war gut, man hatte jeden Tag mehrere verschiedene Anwendungen und wenn man mal eine längere Pause hatte konnte man schön spazieren gehen oder sich in einen Liegestuhl legen und sonnen.
Das Essen war auch gut und abwechslungsreich.
Ich würde meinen Aufenthalt mit gut bewerten.

stellungnahme

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetentes personal
Kontra:
defekte Freizeiteinrichtung
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich fand die Klinik super
die Therapien wahren angemessen
die Ärzte wahren professionell und kompetent
ich fühlte mich da sehr gut aufgehoben
die Lage wahr sehr ruhig aber leider nicht so für kinder geeignet

Ich war 4 Wochen lang am Nullpunkt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliches Personal an der Rezeption, im Physiobereich & tolles Küchenpersonal
Kontra:
Ärzte & Schwestern zeigen kaum Mitgefühl/Empathie. Freizeitangebot sehr mau
Krankheitsbild:
Depression, Erschöpfung, Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam für einen Vier wöchigen stationären AUfenthalt in die Klinik. Vor der Fahrt war ich schon skeptisch ob das überhaupt die richtige Klinik für mich ist oder nicht. Mein Gefühl hatte sich nicht getäuscht. Nach 2,5 Tagen wusste ich schon das es nicht die richtige Klinik für mich ist. Die Ärzte & Schwestern zum Großteil nicht einfühlsam/empathielos. Da wird im Gespräch nicht mal auf die Probleme eingegangen. Stattdessen durfte ich mir Sachen anhören wie z.B. ich sei ja selbst Schuld an meinem Burn out, etc.. Und wenn man mit einer Anwendung unzufrieden war und die gerne gegen eine andere austauschen wollte, blockte der Arzt sofort und meinte ich sollte doch mit ihm streiten.
Bei einer Basisgruppe erzählte uns ein Arzt das die Klinik nicht so viel Geld zur Verfügung hätte.

Bei den Brandschutz Türen war seit 1,5 Jahren der TÜV abgelaufen. Die Sauna war defekt & wird so schnell auch nicht mehr repariert. Auf dem Gelände gibt es auch zu wenig Sitzmöglichkeiten & das Freizeitangebot ist auch mau. Man kann kein Billard, Darts, usw. spielen & der Handy Empfang in dem Haus ist auch Katastrophe. Gratis WLAN hat man vor der Therme, die erreicht man wenn man durch den kleinen aber feinen Kurpark geht.

Wie sich die Klinik halten kann ist mir bis heute ein Rätsel.

Durchwachsen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einzelzimmer , Landschaft,Kurpark
Kontra:
Mangelne Freizeitangebote des Hauses; individuelle Betreuung fehlt
Krankheitsbild:
Depression; Traumafolgestörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Gebäude ist schon in einem älteren Zustand.Einzelzimmer mit Bad und Balkon. Ein großer Garten mit nur leider sehr wenig Sitzmöglichkeiten. Es gibt ein kleines Café welches leider bereist um 18.00 Uhr schließt.Die Sorte alle sowie der kleine Fitnessraum sind im Sommer sehr warm, sa es an Fenstern definitiv mangelt. Das Personal am Empfang sowie das PhysiotherapieTeam und das Küchenpersonal sind sehr freundlich. Das Essen ist lecker nur leider nicht abwechslungsreich. 7 Wochen lang 2x am Tag Karottensalat. Aber immerhin in 3 verschiedenen Varianten. Ich hatte Reduktionskost. Dabei ist die Auswahl sehr eingeschränkt.
Schade dass das ganze Freizeitangebot immer kostenpflichtig ist. Kegelbahn und Sauna wurden nach Defekt nie mehr eröffnet. Schade. Das Hallenbad für Aquatherapien ist ebenso seit 3 Wochen defekt. Ob dies jemals wieder eröffnet wird? Therapeuten der selben Gruppen gehen zeitgleich in Urlaub. Diese Therapie Gruppe entfällt dann
Einfach. Das Pflegepersonal schickt dich sogar wegen eines Pflasters für Blasen Bildung nach Wanderung zum Arzt. Die Gegend ist sehr schön. Es gibt jede Menge Seen.Der Bodensee ist mit Pkw in 50min zu erreichen. Neben der Klinik ist ein wunderschöner Kurpark mit Thermalwasserbachlauf und Kneipbecken.
Fazit.Ich werde diese Klinik nicht mehr besuchen.

Gelungener Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Maßgeschneidertes Therapieangebot, Verpflegung, etc.
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Mittelgradige depressive Störung, geminderte kognitive Leistung, extremer Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Normalerweise redet man häufiger über die Erfahrungen, die einem ärgerte bzw. enttäuschte, aber zu selten über die positiven Ereignisse.

Ich bin vom Anfang März bis Mitte-April in der Klinik am Schönen Moos stationär behandelt worden. Mein Aufenthalt dort war die beste Entscheidung, die ich in den letzten Zeiten traf. Ich kam in die Klinik mit einem breiten Spektrum an Krankheitsbilder, die mein privates und berufliches Leben extrem beeinträchtigten. Diese sind aufgrund einer depressiven Störung hervorgerufen worden.

In der Klinik bekam ich ein sehr gebündeltes Behandlungsangebot, von einer großen Bandbreite, von Gruppentherapie, inkl. von einer psycho-edukativen Gruppe, bei der die Themen Schmerzen, Angst und Depressionen unter dem aktuellen Forschungsstand – Entstehung, Linderung, Selbsthilfe und Medikamente, behandelt würden. Darüber hinaus fanden individuelle psychotherapeutische Sitzungen regelmäßig statt, um die Problemen bzw. Anliegen der Patienten zu betrachten sowie die Entwicklung der therapeutischen Maßnahmen und die definierten Ziele zu validieren. zusätzlich bekam ich maßgeschneiderte Zusatztherapien, die die Psychotherapie unterstützten, wie z.B. tanz-, ergo- und physiotherapeutische Maßnahmen, sowie Sport.

Trotz der Vielfalt am Angebot bedeutet nicht, dass der Reha-Aufenthalt allein Wunder wirken kann. Das positive bzw. negative Ergebnis liegt im Verantwortungsbereich der Einzelperson. Denn hier ist harte Arbeit gefragt. Ohne Selbstreflexion, Offenheit und Bereitschaft zur Veränderung lässt sich eine psychosomatische Krankheit nicht einfach behandeln.

Ich bin sehr dankbar, dass ein multidisziplinäres Team mir während meiner Auszeit in der Klinik am Schönen Moos sehr half. Ein großes Lob habe ich an meiner Psychologin, an meiner Oberärztin, zugleich die Abteilung „Angst- und Anpassungsstörungen, ADHS im Erwachsenenalter“ leitet, sowie an allen anderen behandelnden Therapeuten, darunter die von einer wunderbaren Ordensschwester durchgeführte Tanztherapie.

Hinsichtlich der Infrastruktur war ich sehr zufrieden. Die Klinik ist sehr sauber. Mein Zimmer war in Ordnung. Die begrenzte Internetnutzung betrachte ich nicht als Störung, vielmehr als Teil einer Aufmerksamkeitsübung. Das Essen war sehr ausgewogen und vielfältig. Die Freizeitangebote der Klinik sind ausreichend. Darüber hinaus gibt es in der Klinik und in der Umgebung viele Möglichkeiten, seine freie Zeit allein zu gestalten.

Super!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
großes Angebot
Kontra:
zu oft Ausfälle
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Reha. war für mich die absolut richtige Entscheidung. Sie hat mir viele Erkenntnisse und vor allen Ruhe und Entspannung gebracht. Es wurden viele Therapien angeboten, wo bestimmt für jeden was dabei ist.
Das Personal war immer freundlich und die Gastronomie sehr gut.
In seiner Freizeit hat man auch viele Möglichkeiten sich zu beschäftigen.
Ein Mango gibt es jedoch, es gibt auf den Zimmern weder ein Radio noch ein Fernseher und Wlan / mobiles Internet auch nicht.
Insgesamt habe ich mich dort sehr wohl gefüllt.
Die Klinik kann man sehr empfehlen.

Rundum zufrieden, jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vielfältige Therapien, Gutes Essen
Kontra:
Somatische Ärztin war wenig kompetent, Ordensschwestern als Therapeuten
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte April 2017 bis Mitte Mai in der Klinik. Die REHA war ein voller Erfolg. Einen erheblichen Prozentsatz meiner mir gesteckten Ziele habe ich in den 5 Wochen erreicht. Ich ging als "runderneuerter" Mensch wieder nach Hause.
Am meisten haben mir die Basis-Gruppen-Sitzungen und die SAD-Gruppen-Sitzungen gebracht. Der Bezugstherapeut war einsame Spitze. Er verfügte über analytische Fähigkeiten, die mir all die Zusammenhänge klar vor Augen führten, die mich in der Vergangenheit krank gemacht haben.
Insgesamt habe ich mich dort sehr wohl gefühlt. Wichtig ist, dass man Eigeninitiative entwickelt, die Sportangebote nutzt, auch in der Freizeit, am besten mit anderen Mitpatienten zusammen. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg.
Sehr positiv ist auch das Essen, das Küchenpersonal, das Reinigungspersonal und und und..

Hart, aber gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
vielseitiges Angebot
Kontra:
manchmal Therapieplan zu eng getaktet
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mich erwartete ein breit gefächertes Therapieangebot:
kreative Therapieauswahl wie Kunst, Musik, Tanz oder Werken;
sportliche Aktivitäten wie Aquagymnastik, Fitnessraum, walken ohne Stöcke;
Physiotherapie mit praktischen Übungen und Massage;
Spezialgruppe mit Erklärung des Krankheitsbildes und Umgangsmöglichkeiten;
Basisgruppe mit selbst zu wählenden Themen;
Entspannung mit Traumreisen oder progressive Muskelentspannung.

Meine Therapeuten waren alle sehr freundlich, einfühlsam und kompetent. Ich habe mich ernst genommen gefühlt.

Eingewöhnungsschwierigkeiten am Anfang und ein Tief ziemlich in der Mitte des Aufenthalts sind nichts ungewöhnliches. Ich möchte andere ermutigen diesen Schritt zum Klinikaufenthalt zu wagen. Es lohnt sich, wenn man sich darauf einlässt. Klar ist es verdammt anstrengend und garantiert nicht immer schön, aber mir hat es geholfen.
Ich habe Achtsamkeitsübungen gelernt, um im Alltag ruhiger zu werden und mich auf den Moment zu konzentrieren. Es tut gut zu merken, dass andere Mitpatienten ähnliche Themen haben und zu erfahren wie sie damit umgehen.

Lasst euch von dem renovierungsbedürftigen Gebäude nicht abschrecken! Was zählt ist das Innenleben ;) Das Essen ist übrigens mega lecker und abwechslungsreich!

1 Kommentar

linchen90 am 05.06.2017

Ich war 6 Wochen in der Klinik.

Bewertung Klinik am schönen Moos

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapiekonzept hilfreuch und Ärzte sind kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 5 Wochen in der Zeit vom 11.04. bis 16.05.2017 stationär in der Klinik.
Sowohl die Ärzte als auch die Therapeuten sind alle sehr kompetent und freundlich.
Die Therapien sind auf jeden Einzelnen speziell abgestimmt und ich kann für mich sagen, dass mir diese 5 Wochen sehr viel gebracht haben!!!!

Des Weiteren fand ich das Essen sehr, sehr lecker und während meines Aufenthaltes von 5 Wochen hat sich das Essen nicht einmal wiederholt.

Auch die Patientenzimmer und die verschiedenen Therapieräume sind freundlich eingerichtet und vor allem sehr sauber.

Gesamtpaket zum Wohlfühlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelne Personen aus allen Bereichen
Kontra:
Individualbetreuung kommt zu kurz
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst war die interkulturelle Ausrichtung etwas befremdlich, hab mich jedoch recht schnell wohl gefühlt.
Es gibt echt gute Therapeutinnen und Ärzte. Zufall (?), wer zu welchen Bezugstherapeuten kommt und in welche Gruppen und ob es paßt. Nicht überall ist ein Wechsel möglich.
20 Minuten Einzelgespräch pro Woche würde ich auch nicht als Therapie bezeichnen, zumal auch Organisatorisches zu klären war.
Die Gruppeneinteilung war mit mir abgesprochen, jedoch standen dann doch Wechsel an, bis ich in den "richtigen" war.
Insgesamt ist Eigeninitiative gefragt.

Außerhalb der geplantern Termine zu einem Arzt oder Therapeuten zu kommen, kann sich mitunter recht schwierig gestalten. Oft sitzen mehrere vor der Tür oder es kollidiert mit vorgegebenen Terminen, die man nicht auslassen möchte oder auch nicht sollte. Prioritäten setzen, heißt es dann.
Großes Lob an das sehr freundliche und hilfsbereite Personal. Es gab nur wenige Ausnahmen
Entgegen der Infos auf der Website der KasM gibt es keine Sauna. Das Schwimmbad ist klein, aber für die Aquatherapien reicht es. Zugang zu den Internetrechner ist nur zu bestimmten Zeiten möglich; mobil ist man wohl mit Telekom am besten dran.
Qi Gong, Tai Chi oder Yoga wird leider nicht von der Klinik aus geboten, jedoch gibt es die Möglichkeit auf eigene Kosten in Abendkursen teilzunehmen.
Das Zimmer selber war in Ordnung. Am Teppichboden könnte man sich stören, ich hatte jedoch keine Probleme mit meiner Stauballergie. Fernseher auf dem Zimmer hab ich nicht vermisst . Diesen ansonsten entweder selber mitbringen, ausleihen oder den Fernsehraum nützen.
Fazit: Ich würde wieder hingehen.
Tipp: Nicht lange warten, bis sich was tut. Nachfragen!

Danke!!! Bad Saulgau

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundlich und zuvorkommend)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung/Zimmer/Essen
Kontra:
Hallenbad geschlossen
Krankheitsbild:
Trauertherapie/ Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte das Glück sehr gute Psychologen an meiner Seite zu haben.
Bin als neuer Mensch zurück, hat zwar lange gedauert, aber die Klinik hat mich aufgebaut und das habe ich vor allem Herrn Dr. Santorinakis zu verdanken, der mittlerweile leider nicht mehr in der Klinik tätig ist.

Habe mich sehr wohl gefühlt .
Was das Zimmer angeht, war ich sehr zufrieden.
Von der Küche ....begeistert!!!!
Ein ganz großes Lob an dieser Stelle ...ihr seit alle der Hammer!!!
Die Therme der Wahnsinn(Fahre heute noch hin:-)
(Obwohl ich 150 Km entfernt wohne)

Ich muss gestehen ich hatte einfach Glück mit meinen Betreuern.
Leider hatte ich von anderen Patienten mitbekommen, dass die nicht so zufrieden waren mit Ihren Betreuern bzw.Psychologen.


Ich persönlich kann die Klinik empfehlen...da ich wie gesagt das Glück hatte, dass es mit den Psychologen gepasst hat...

Sehr zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Gesamtpaket
Kontra:
Absolut nichts
Krankheitsbild:
Depression und Somatisierungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich bin Ende März für fünf Wochen in diese Klinik und kann nur sagen diese Reha war mich ein voller Erfolg!
Es hat wirklich alles gepasst....klasse Therapeuten und Ärzte. Sehr schönes Zimmer und sehr gutes Essen. Ein Riesenlob an das Küchen und Reinigungsteam!
Die Umgebung lädt zum Erholen ein...lange Spaziergänge und Bad Saulgau ist sehr schön.
Ich würde mich jederzeit sofort wieder für diese Klinik entscheiden und denke täglich an die schöne Zeit zurück die mir für eine positive Zukunft die Weichen gestellt hat.

Vielen Dank!!!

Flatterling

Es geht endlich vorwärts

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufgrund der hohen Erfahrung für mich sehr hilfreich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (es sind nicht alle Arztbereiche abdeckend, kann man aber auch nicht erwarten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer offen für einzelne Belange)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (zweckmäßig und sauber, sowie in sich stimmig)
Pro:
einfach alles
Kontra:
wer was sucht, findet auch immer etwas, nur ich nicht
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam als ängstliche Person in die Klinik und kam als selbstbewusster Mensch wieder raus.
Für mich war alles rund. Meine Bezugstherapeutin war echt super. Sie gibt uns das Gefühl, egal was wir machen, das es ok ist. Mir ist durch ihr Verfahren erst bewusst geworden, was für mich zu ändern ist.
Sobald sich etwas bei mir gelöst hat, wurde auch die entsprechende Therapie verordnet.
Die sportliche Seite reichte mir aus. Es gibt eine Sporthalle, die auch freizeitlich genutzt werden kann. Im MTT-Raum stehen Geräte zum Muskelaufbau bzw. -erhalt. Ein Bewegungsbad ist auch vorhanden und kann genutzt werden. In der Nähe ist auch ein Thermalbad, sollte das Bewegungsbad für einige nicht reichen.
Ich konnte mit meinem Handyvertrag von 1&1 in D-Netzqualität Anrufe empfangen und auch SMS verschicken. Nur Videos schauen oder streamen ging gar nicht. Doch ich war für mich da und nicht, um mich abzulenken. So habe ich auch keinen Fernseher auf meinem Zimmer gehabt. Die richtige Entscheidung. Ich habe so einige Erfolge für mich verzeichnen können.
Der Service und die Reinigungskräfte waren einfach top. Immer freundlich und hilfsbereit. Wer was anderes behauptet, jammert auf sehr hohem Niveau.
Ich danke allen, die mich auf diesem Weg begleitet haben und mich in die richtige Richtung schupsten. Vielen, vielen Dank.

Eine schöne und lehrreiche Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauberkeit, Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Ausstattung schon älter
Krankheitsbild:
leichte depressive Episode, Stressbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April für 4 Wochen in der Klinik und mir hat es dort sehr gut gefallen. Jeder hat eine andere Sichtweise, ich kann für mich sagen, das ich das Klinikpersonal sehr freundlich und hilfsbereit fand und mir die Zeit dort sehr gut getan hat. Ich habe innere Ruhe und Gelassenheit bekommen und für mich einige Dinge mitgenommen (z.B. Abgrenzung zu anderen, mehr bei mir sein, proaktive Muskelentspannung, besser mit Stress umgehen, auch mal nein sagen, etc.)

Die Therapeuten, mit denen ich zutun hatte, fand ich fast alle sehr gut. Es gab viele hilfreiche Gespräche und mein Eindruck ist, das die Ärzte und Therapeuten ihr Handwerk verstehen.
Von jedem Patienten wird auch ein gewisses Maß an Eigenständigkeit erwartet, was z.B. die sportlichen Aktivitäten anbelangt. Man darf nicht erwarten, das man ständig an die Hand genommen wird, sondern man geht dort als selbstständiger Mensch hin und sollte sich auch dementsprechend verhalten und Verantwortung für sich selbst tragen.

Der Handyempfang dort (nutze e-plus) ist eine Katastrophe, aber ich fand es nicht tragisch, nicht ständig erreichbar zu sein, sondern mich einfach mal mit mir zu beschäftigen und Dinge für MICH zu machen.

endlose Bürokratie und unnötig Stress für nichts - Teil 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes, professionelles und sehr hilfsbereites Team im Pädagogischen Zentrum, nettes Küchenpersonal und leckeres Essen
Kontra:
ausufernde Bürokratie für jede Kleinigkeit; es ist unmöglich den Therapeuten zu wechseln, wenn mann mit ihm/ihr nicht klar kommt
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein weiterer sehr störender Punkt war die endlose Bürokratie und die Tendenz des therapeutischen Personals aus jeder Mücke einen Elefanten zu machen. Jede kleine Entscheidung benötigt die Zustimmung des Bezugstherapeuten und dessen Unterschrift - selbst Entscheidungen, die schnell getroffen werden müssen. Selbst in Notfallsituationen mußte die Zustimmung des Personals eingeholt werden, ob und welches Krankenhaus man den Aufsuchen darf!!! Dazu die ständigen Strafpredigten bei kleinen Verspätungen (bei der Betreuung von Kleinkindern nicht immer zu vermeiden) und ständigen Warnungen, dass man den zuständigen Kostenträger darüber informieren wird. Dies erzeugte nur weiteren Stress, den man eigentlich bei BurnOut- und depressiven Patienten tunlichst vermeiden sollte.Das einzig positive an dem Aufenthalt waren die Mitarbeiter des Pädagogischen Zentrums (PZ), die sich meiner Probleme bewusst waren und mir jede Unterstützung und Hilfe im Umgang mit meinem Kind zuteil werden ließen. Von Ihnen habe ich viele wertvolle Hinweise erhalten, wie ich die Bindung zu meinen Kind verbessern kann. Ein ganz großes Lob an die Mitarbeiter des Kindergartens für Ihr Verständnis, Ihre Geduld und Ihre professionelle Hilfe bei meinen
Problemen. Nur aufgrund dieser Erfahrung im PZ wurde der Reha-Aufenthalt in der "Klinik am schönen Moos" nicht zu einer totalen Enttäuschung.

endlose Bürokratie und unnötig Stress für nichts - Teil 1

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes, professionelles und sehr hilfsbereites Team im Pädagogischen Zentrum, nettes Küchenpersonal und leckeres Essen
Kontra:
ausufernde Bürokratie für jede Kleinigkeit; es ist unmöglich den Therapeuten zu wechseln, wenn mann mit ihm/ihr nicht klar kommt
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch die interessante Werbung auf der Homepage der Klinik beeindruckt, habe ich mich entschieden, mich in der Rehaklinik"Am schönen Moos"wegen schwerer Depression behandeln zu lassen. Leider stellte sich sehr bald heraus, dass die wundervolle Beschreibung im Internet nichts mit der Realität zu tun hatte. Zuerst,die Klinik bietet auf der Homepage Therapien in Englisch an-was für mich als nicht Muttersprachler sehr wichtig war,da ich manchmal unter Stress Probleme mit der deutschen Sprache habe.Jedoch vor Ort konnte ich kaum jemand finden,der Englisch sprach.Die psychotherapeutischen Einzelsitzungen sind ein totales Mißverständnis. Man bekommt eine Sitzung pro Woche,welche ca.20 Minuten dauert,und die Hälfte der Zeit wird mit Formalitäten verschwendet.Dadurch bleiben nur 5-10 Minuten für das therapeutische Gespräch übrig,die dann zumeist aus Fragen an mich bestanden,wie ich meine Wochenenden gestalten würde.Das war nichts, was zur einer Verbesserung der Symptome führen könnte und nichts was man eine Therapie nennen könte.Das gesamte Therapieangebot ist ein Witz:in der Werktherapie kann man nur zwischen Acrylmalen oder Stein- oder Holzarbeiten wählen-sonst nichts.Nicht
einmal einfaches Zeichnen oder andere Handarbeiten.Zeichnen wird manchmal als Entspannungstherapie angeboten-aber nur wenn man Glück hat,abhängig von Bezugstherapeuten.Ansonsten endlose Vorträge und Seminare,was nicht hilfreich ist, wenn man depressiv ist und sich kaum konzentrieren kann.
Ich fand es sehr schade,das man keinen Einfluss auf die Wahl der Therapeuten hat, mit den man zusammen arbeitet.Der Bezugstherapeut wird einem "von oben"zugewiesen,und man hat keine Möglichkeit diesen zu wechseln,auch wenn man mit ihm nicht zurecht kommt.Das ist echt schade,da der Erfolg der Therapie von einer guten Kommunikation zwischen Patient und Therapeut abhängt-sonst funktioniert es nicht.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schöne Gegend, gute Therapeuten, gutes Essen
Kontra:
Personal unterbesetzt, dadurch viele Therapien die ausfallen
Krankheitsbild:
Burnout, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Burnout und Depressionen in der Klinik.
Ich hatte Bedenken wegen der teilweise negativen Bewertungen.....aber....
Völlig unbegründet.
Eine sehr schöne Gegend rund um den Ort. Ideal für Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten.
Sehr nettes Klinikpersonal und Therapeuten.
Die Ausstattung der Klinik ist völlig ausreichend.
Essen ist gut.
Rundherum der ideale Ort um wieder zu Kräften zu kommen.

Zurück ins Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vieles
Kontra:
Sehr wenig bis gar nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich, 28 Jahre, war im Nov/Dez 2015 für 5 Wochen wegen Depressionen in der Klinik. Noch heute, fast 1,5 Jahre danach, profitiere ich von der Zeit.
Abstand von zu Hause, sehr nettes Pflegepersonal sowie kompetente Therapeuten, ein vielfältiger Therapieplan, sehr gutes Essen, ein modern eingerichtetes Einzelzimmer.
Gefällt einem eine Therapie nicht oder möchte man lieber etwas anderes ausprobieren, muss man sich selbst melden. Das halte ich jedoch für ganz normal.
Die Lage der Klinik, absolut naturnah, schenkt einem viele schöne Spaziergänge oder auch die Möglichkeit Sport zu treiben.

Ich hatte Bedenken über Weihnachten dort zu sein, da in dieser Zeit durch die Feiertage viel Therapie ausfiel. Im Nachhinein war es die absolut richtige Entscheidung. Ich konnte die Zeit für mich nutzen, Kraft tanken, indem ich mir einfach viel Zeit für mich nahm. Zudem wurde ein sehr buntes Weihnachtsprogramm angeboten, das ich ebenfalls nutzte.

Besonders positiv sind die Klinikkontakte mit den Mitpatienten. Mein Freundeskreis hat sich dadurch vergrößert. Klasse war auch, dass man in sehr schwierigen Momenten immer ein offenes Ohr fand. Beim Pflegepersonal sowieso, aber auch bei den Mitpatienten. Mir hat gut getan einfach mal so zu sein, wie man ist, auch mal traurig oder nachdenklich sein zu dürfen.
Anders als im Alltag, vor allem im Beruf, wo man eher funktionieren muss.

Mir hat der Aufenthalt wieder Mut und Hoffnung für das Leben gegeben. Als ich in die Klinik kam, waren bei mir Suizidgedanken stark ausgeprägt. Durch den Aufenthalt, aber auch durch die ambulante Therapie danach (die ich noch heute 14-tägig in Anspruch nehme) bin ich heute frei von diesen lebensmüden Gedanken und kann wieder positiv auf das Leben blicken ...

Ich würde die Klinik jederzeit wieder aufsuchen, ginge es mir nochmal so schlecht wie damals.

1 Kommentar

Bambi78 am 05.04.2017

Hallo,ich werde ab nächste Woche die Klinik besuchen und hätte ein paar Frage würde mich über eine Antwort freuen :)

Super Klinik - Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Management - Abläufe
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Erschöpfung, V.a. Burnout, Schmerzen, Fibromyalgie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und kompetente und gründliche Ärzte wie auch Therapeuten. Sehr netter Empfang, man fühlt sich dort sehr wohl und gut aufgehoben.
Alle Anwendungen wurden auf meine Person und meinem Körper angepasst.
Das Essen war vom Buffet vielfältig und immer gut, so auch das Mittagessen.
Die Zimmer sind geräumig und sauber. Ein Lob an die Putzfrauen.
Ein Dankeschön an die Lymphdrainage-Therapeutin und an den Sozialarbeiter, beide sind sie einzigartig. Toll dass es solche Menschen gibt! Die Klinik kann sich glücklich schätzen.
Auch die Umgebung und das Freizeitangebot in der Klinik waren toll. Schön war auch, dass man jederzeit in den Fitnessraum zum trainieren gehen konnte. Die Geräte sind zwar veraltet, aber erfüllen ihren Zweck.
Müßte ich jemals wieder eine Reha machen, würde ich sofort wieder dort hingehen.
Mir hat diese Rehamaßnahme in der Klinik sehr geholfen.

1 Kommentar

Blogger19 am 13.03.2017

Hi,
falls du Lust hast was zu ergänzen.

www.klinik-a-s-moos-blog.de

Liebe Grüße

Die Klinik kann man weiter empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Organisation der Anwendungen
Kontra:
nur ein Einzelgespräch pro Woche
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 11.01.-08.02.2017 war ich in der Klinik zur Behandlung wegen Burnout. Ich war mit meinen behandelnden Ärzten sehr zufrieden. Die Organisation war sehr gut. Die Angebote waren ausreichend. Man kann kaum erwarten, dass ein therapeutisches Einzelgespräch pro Woche ausreicht, um eine Verbesserung der Depression zu erreichen. Aber dafür kann man die Klinik nun wirklich nicht verantwortlich machen, da muss man sich bespielsweise an den Rententräger wenden.

1 Kommentar

Blogger19 am 13.03.2017

Die Möglichleit für einen ausführlichen Bericht

www.klinik-a-s-moos-blog.de

Grüße
Sattler

Nie wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die zugeteilten Psychologen kannten die vorab geschickten Berichte NICHT! Pauschal wurde ich drei Wochen auf Arbeitsplatzkonflikt behandelt, meine Depressionen wurden komplett ignoriert. Erst ein Telefonat mit dem Kostenträger änderte dies, die behandelnde Psychiaterin verhielt sich daraufhin fast beleidigt und blockierte weitere nötige Einzeltermine.
Diese Reha (6 W) hat mehr kraft gekostet als ein Jahr Depressionen, AD musste ich verdoppeln, psychische Situation hat sich deutlich verschlechtert.
Auch anderen erging es ähnlich, nur wenige hatten das Glück engagierte Therapeuten zu bekommen.

1 Kommentar

dr.schwaub am 16.02.2017

Hallo an alle Leidensgenossen, mein Aufentallt war von August bis Oktober 2016 bei schönem Wetter ,Gott sei Dank mit Mottorad sonst hätte mich die Langeweile erschlagen!!! Viele ausgefallene Termine , Begründung: Urlaubszeit,hoher Krankheitsstand der Ärzte ,in Wirklichkeit haben sie nicht genügend Therapeuten (Ärzte) in Wirklichkeit sind sie alle nur normale Ärzte u.keine Psychologen!!!!Das Aussehen der Klinik ist unter aller Sau. Renovierungsbedürftig von oben bis unten.Die Außenanlage ist auch in einem sehr schlechten Zustand. Keine Sitzmöglichkeiten außen zum verweilen!!!Glauben Sie nicht alles, was im Prospekt geschrieben ist keine Sauna,Kegelbahn,Schwimmbad alles kaputt.Nun auch etwas Positives: Essen sehr gut!!!Freundliches Küchenpersonal,freundliches Reinigungspersonal, freundliches Empfangspersonal.Zum Glück war unser Freizeitangebot hervorragend, Knochenklinik,Schillergarten,Franzikaner,Skybar,Cocktailbar,Pizzaria,usw. Denn ab 19Uhr ist in der Klinik tote Hose nur im Bett liegen,ist auf die Dauer auch langweilig.

Nicht empfehlenswert durch die ungeeigneten Therapeuten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Klinik
Kontra:
Fachlich und persönlich ungeeignetes Personal
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik allgemein ist ok allerdings die Fachkräfte bzw. die Therapeuten sind nicht zu empfehlen da meiner Meinung nach sie weder persönlich noch fachlich dazu geeignet sind. Man kommt kranker aus der Klinik raus. In den Beurteilungsbriefen steht meist nicht mal angesprochene Themen oder inhaltlich falsche Sachen drin. Also nicht zu empfehlen!!

1 Kommentar

Blogger19 am 13.03.2017

Schreibe einen Beitrag bei

www.klinik-a-s-moos-blog.de

Grüße

Meine Reha mit Erfolg ich kann die Klinik nur empfeheln !!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die gute Betreuung durch den Arzt, Therapieangebot und gutes Essen
Kontra:
es gibt nichts zu meckern
Krankheitsbild:
bourn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinikaufenthalt w. Burnout.
Die Reha war insgesamt sehr angenehm.
Ich hatte das Glück, von Herrn Tetzel ( Oberarzt ) betreut zu werden. Er hat die Gabe,
komplexe, schwierige Sachverhalte für jeden verständlich und einfach darzustellen.
M.E. ist er ein äußerst kompetenter "Mann".
Besonders seine pragmatische Art gefällt mir sehr gut. Ich habe mich bei ihm äußerst wohl und aufgehoben gefühlt.
Trotz meiner Angst und Panikattacken, war ich nach 6 Wochen in der Lage, beim nahe gelegenen Flugplatz, aus 4.000 Metern Höhe einen Tandemsprung zu machen. :-)
Das Klinikpersonal und die Therapeuten sind sehr freundlich. Die Klinik, zwar "in die Tage gekommen " aber sehr sauber und ordentlich.
Besonders positiv ist mir die Küche aufgefallen.
Das Essen habe ich als schmackhaft
und reichhaltig empfunden. Natürlich gibt es Leute die immer über das Essen meckern, das sind allerdings erfahrungsgemäß Menschen, die selber zu Hause, nicht besser essen.
Fazit: Mir hat die Reha extrem gut getan, muss allerdings sagen, dass der Erfolg davon abhängt, wie aktiv man selber daran teil nimmt.

Hilfreiche Therapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schade dass Schwimmbad nicht benutzbar war)
Pro:
Bezugstherapeutin
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe durchweg positive Erfahrungen mit der Klinik gemacht! Die Familienstation, wie auch das MZ 2, habe ich als sehr gut empfunden! Es ist eine tolle Einrichtung für Eltern-Kind-Kuren!
Ich habe die Therapien als sehr hilfreich empfunden! Vorallem auch die Bezugstherapeutin!

Nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann jedem nur abraten von der Klinik. Wenn man Privatpatient ist, bekommt man wahrscheinlich eine andere Behandlung... aber das kennt man ja aus unserem System und den Facharztterminen zur Genüge.
Wenig passende Therapieangebote, hauptsächlich alles in Gruppen stecken, viele Ausfälle der Therapien bzw. Vertretungen, meine Therapeutin passte leider gar nicht und ich konnte nicht wechseln. Ich muss sagen, mit meiner ambulanten Therapie bin ich wesentlich besser dran. Und als Anmerkung zu der Aussage " wer die KLinik als negativ bewertet, hat sich eben nicht auf die Angebote eingelassen.." möchte ich sagen: Wie denn, wenn man immer Vertretungen an Therapeuten bekommt (sich jedesmal neu öffnen??) bzw. die Therapie erst gar nicht stattfindet. Wenn ich ein Angebot wahrnehmen soll, sollte es schon real existieren.
Fazit: Mit möglichst wenig Personal und Kosten den größten Gewinn auf Kosten der Patienten machen.

1 Kommentar

Seppi am 10.09.2016

Nach den letzten "Lobhudeleien" ein aus meiner eigenen Erfahrung sehr sachlicher und prägnanter Bericht. Vielen Dank!

Eine Reha in der Klinik am schönen Moss ist sehr zu empfehlen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Klink am schönen Moss in Bad Saulgau habe ich mich sehr wohl gefühlt. Dazu trug unter anderem die Freundlichkeit und Kompetenz aller Beschäftigten, mit denen ich zu tun hatte, bei. Darüber hinaus empfand ich den mit mir vereinbarten Therapieplan als durchgängig gelungen.Alle Bewegungsangebote unterstützten maßgeblich mein Wohlbefinden. Die positive Atmosphäre in der Klinik übertrug sich, in meiner Wahrnehmung, auf die Wertschätzung und Achtsamkeit der Patienten und Patientinnen untereinander. Mit meinem Therapieerfolg bin ich sehr zufrieden.Ich empfinde eine große Dankbarkeit sechs Wochen in der Klinik gewesen sein zu dürfen.

Tolle Klinik mit umfangreichem Therapieangebot

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Haus und Zimmer sehr sauber, Therapieangebot sehr umfangreich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Therapeuten und Ärzte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (GUT .... außer die Höflichkeit von MZ 1)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rezeption klasse, Therapieplan sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Großes Familienzimmer, alles sehr hell und sauber)
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft und Kompetenz
Kontra:
Mitarbeiter der MZ 1 dürften bitte an ihrer Höflichkeit arbeiten
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Traumafolgestörung, PBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich durfte vom 30.6. - 11.08.2016 insgesamt
6 Wochen in dieser wunderschönen Klinik
verbringen. Danke!

Schon der erste Eindruck war toll, das Haus
ist im Empfangsbereich äußerst hell und
freundlich. Auch die Mitarbeiterinnen an der
Rezeption sind zu jeder Zeit hilfsbereit und
herzlich. Es wird immer alles versucht, um dem
Patienten den Aufenthalt so schön und angenehm
wie möglich zu machen.

Die ersten 4 Wochen war ich (53) mit meinem 14-
jährigen Sohn in der Familienstation.
Wir hatten ein super sauberes und großes
Apartment. Hier ein ganz großes Lob an die
Reinigungskräfte !!!
Auch die Mitarbeiter der Pflege waren sehr
zuvorkommend und immer hilfsbereit.
Das Küchenpersonal war einfach "KLASSE" !!!
So kann man sich gehen lassen und sich um sich
selbst kümmern und um sein Kind. DANKE !!!

Mein Sohn fühlte sich im PÄZ (Päd. Zentrum)
vom ersten Augenblick an sehr wohl. Obwohl er
mit 14 Jahren der Älteste war, hatte das
kompetente Team immer Beschäftigung für ihn.

Anschließend war ich noch 2 Wochen ohne Kind
im Erwachsenenhaus. Auch hier habe ich nur
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft erlebt.
Jede Mitarbeiterin gab sich hier die
größte Mühe mir meine Wünsche zu erfüllen.
Das ist bei meiner Sonderkost immer gelungen.

Ich war absolut zufrieden mit meinem
Therapieplan und meinen Therapien. Ich konnte
Wünsche äußern, wenn ich sie begründen konnte
und hatte immer genügend Zeit zwischen den
Anwendungen.

Meine Trauma- und Skillgruppe hat mir sehr
viel geholfen. Hier gilt mein besonderer DANK
der hervorragenden Therapeutin. DANKE !

Ich hatte Tanztherapie und Körperwahrnehmung.
Beides war echt der Hammer.Sagenhaft, was
dort an Kompetenz geboten wurde. Spitze!

Das Sport- und Entspannungsangebot kann sich
ebenfalls mehr als "Sehen lassen". Aktiv in
den Tag, Walking in verschiedenen Stufen,
Bewegungstherapie, Fitnessraum,
Wassergymnastik, Boxen, etc.

Ich bin der Meinung, dass diese Klinik alles
bietet, was ein psychisch kranker Patient
braucht. Ich habe nichts vermisst.

Deshalb bin ich der Meinung, dass die
Patienten, die negativ über diese Klinik
schreiben, sich einfach nicht auf das
umfangreiche und kompetente Angebot
"einlassen" konnten. Schade.....

Ich kann diese Klinik nur JEDEM weiter
empfehlen !!!

Schlaffes Sportangebot, kein Schwimmbad, kein Internet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlaffes Sportangebot

Beim Sportangebot hat mich sehr gewundert, dass es keine Yoga-Anwendungen gibt. Man kann an kostenpflichtigen Yoga- oder Qi Gong-Kursen in den Abendstunden teilnehmen. Wer aber zuhause schon mal ein bisschen Yoga gemacht hat, wird sich hier sehr langweilen. Zuhause mache ich fast täglich Sport und wurde daher in die Sportgruppe mit hoher Belastung eingestuft. Diese wurde jedoch mit dem mittleren Sportniveau mangels Teilnehmer zusammengelegt, sodass wir dann nur noch ein paar Bälle hin und hergeworfen haben oder auf Bällen rumgehüpft sind. Ich kam nicht mal ins Schwitzen.

Dauerhafte Schwimmbadschließung

Das Schwimmbad und der Saunabereich sind bereits seit Mitte 2015 geschlossen. Es wird nicht daran gebaut, sodass eine Wiedereröffnung in näherer Zukunft sehr unwahrscheinlich ist. Auf der Internetseite wird dennoch mit diesen Annehmlichkeiten geworben. Man kann vergünstigte Eintrittskarten für die Therme erhalten, die dann pro Eintritt 4,75 statt 7,70 kosten. Einen täglichen Gebrauch, der bei geöffnetem Klinik-Schwimmbad problemlos möglich wäre, kann sich so wohl kaum jemand leisten.

Internet
Es ist kein W-Lan vorhanden und kann auch nicht mit mitgebrachten Surfsticks empfangen werden, da das Signal zu schwach ist (selbst bei Vodafone). Von ca. 17-22 Uhr können stationäre Computer genutzt werden, allerdings sind diese so langsam, dass man kaum Mails abrufen kann.

Als Fazit:
Wer sportlich und ernährungsbewusst ist sowie über einen eher hohen Bildungsstand verfügt, wird hier vermutlich wenig passende Unterstützung finden. Personalmangel, Personal-Überforderung, fehlende Angebote und eine anscheinend miese Stimmung unter den Angestellten sind Themen für sich.

1 Kommentar

lilienfee am 18.10.2016

Und diese abwertenden Worte machen Sie jetzt zu einem besseren Menschen? Ich war bereits 2 mal in der Klinik und fand es beide Mal sehr hilfreich und hatte dort eine gute Zeit. Ja, ich bin gebildet, habe Abi und Diplom in der Tasche! Ich fand das Personal spitze, angefangen bei den liebevollen herzlichen Putzfrauen, über sehr kompetente Ernährungsberaterinnen und TOP therapeutisches Personal. Ich war in der Traumagruppe und die Therapeutin ist einfach nur spitze. Ebenso die darauf aufbauenden Bausteine der Traumatherapie mit hervoragendem Personal!

Das Essen selbst war auch großartig. Ich bin Vegetarier und war stets mit der Auswahl zufrieden. Morgens und Abends ein großes sehr schmackhaftes Buffet, so viel Angebot habe ich bei weitem nicht Zuhause! Leckere, frische Salate, täglich zum Abendessen und Mittagessen! Mehrere Gerichte zur Auswahl! Mehrere Brotsorten und Brötchen... sogar an Veganer wurde gedacht, nachgefragt und spezielle Nahrungsmittel extra gekauft und angeboten!

Die Schließung des Schwimmbads hat mich nicht groß gestört. Viel mehr finde ich es wichtig nicht zu schauen was fehlt, viel mehr zu schätzen was da ist!

Die Therme ist übrigens traumhaft und ihren Besuch vollkommen wert!

Spezielle Sozialberatung und ungesundes Essen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 5 - Aufgrund der Zeichenbegrenzung ist dieser Beitrag in mehrere Einträge geteilt.

Sozialberatung hauptsächlich für Niedriglohnsektor

Hinzukommt, dass das Gros der Patienten – ohne jemanden als Mensch abzuwerten – einen eher niedrigen Bildungsstand hat. Dies war zwischenmenschlich für mich völlig in Ordnung und ich habe mich mit vielen auch über Bildungsgrenzen hinweg persönlich gut verstanden. Allerdings sind die sozialen Beratungsangebote eher für Menschen aus bildungsferneren Schichten oder dem Niedriglohnbereich gemacht. Für mich als Akademiker waren die sozialen Beratungsangebote nicht hilfreich.

Ungesundes Essen

Was das Essen angeht, so fand ich dies persönlich sehr ungesund. Auf dem normalen Speiseplan stehen sehr kohlenhydratelastige Gerichte. Hätte ich diese zu mir genommen, hätte ich hier in kürzester Zeit mehrere Kilos zugelegt, denn zuhause ernähre ich mich sehr Gemüse- und Proteinlastig (Fisch etc.) und vermeide Kohlenhydrate weitgehend. Für einen Großteil der Leute, die hier waren, war das Essen aber sicher gesünder, als sie es zu Hause erleben. Nach meiner Schätzung sind ca. ¾ der Patienten übergewichtig, teilweise sehr stark. Ich habe hier Körperformen gesehen, von denen ich vor meinem Aufenthalt nicht wusste, dass so was überhaupt möglich ist. Zwar hat die Klinik irgendwelche Sigel, die angeblich gesundes Essen zertifizieren, doch man sollte sich wohl mal die Sinnhaftigkeit dieser Sigel für Normalgewichtige ansehen.

An dieser Stelle möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass das Personal im Speisebereich, sowie auch im Putzbetrieb extrem freundlich und herzlich war sich stets bemühte, dass sich alle wohlfühlten. Davon könnten sich Therapeuten und Oberärzte wirklich mal eine Scheibe abschneiden!

Schwerpunkt: Eltern-Kind-Thematiken

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

teil 4 - Wegen der Zeichenbegrenzung ist dieser Beitrag in mehrere Einträge aufgeteilt

Viel naheliegender als die therapeutische Sinnhaftigkeit ist wohl, dass bei der dünnen Personaldecke sich niemand noch Extra-Arbeit aufbürden wollte.

Schwerpunkt: Eltern-Kind-Thematiken

Da die meisten Patienten Kinder haben, fand ich persönlich es schwierig, meine eigenen Probleme mit meinen Eltern anzusprechen. Mehrfach kamen in Gruppentherapien Kommentare von Mitpatienten, die die Eltern in Schutz nahmen und mir sinngemäß erklärten, dass wenn Eltern ihren Kindern nicht schaden, die Kinder auch keinen Schaden nehmen dürfen. Das ist natürlich Unsinn. Auch wenn jemand versehentlich nach einem langen Arbeitstag einen Fahrradfahrer mit dem Auto anfährt, so ist der Fahrradfahrer möglicherweise schwer verletzt, ohne böse Absichten des Autofahrers.

Ich vermute, dass dahinter den Kommentaren die Angst stand selbst versehentlich seinen Kindern Leid zuzufügen. Die Therapeuten griffen leider hier nicht ein, sodass ich weder Hilfe für meine Probleme erhielt noch Unterstützung damit umzugehen, dass Mitpatienten mir einredeten, ich dürfe gar nicht krank sein. Später sagte mir Oberarzt Dr. Kö., dass die Rolle der Therapeuten nicht in der Moderation der Gruppen besteht, sondern dass alles aus der Gruppe selbst kommen soll. Vor diesem Hintergrund ist mir nicht klar, wo da der Nutzen einer Klinik liegt im Vergleich zu offenen Gesprächen mit guten Freunden.

Ausführlicher Entlassungsbericht und sexuelle Übergriffe durch türkische Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausführlicher Entlassungsbericht

Zum Entlassungsbericht ist zu sagen: Hier landen sämtliche Informationen, die man vorab in einem 27-seitigen Patientenbogen angeblich zu Therapiezwecken angibt. Auf viele Themen wurde in der kurzen Einzeltherapie (30 Minuten pro Woche) aber gar nicht eingegangen und sie wurden quasi wörtlich aus dem Patientenbogen in den Abschlussbericht überführt, ohne dass je darüber gesprochen wurde, geschweige denn, dass sie therapeutisch behandelt wurden. Es geht da um sehr persönliche Fragen, sowohl zur psychischen Verfassung als auch zur persönlichen Geschichte und körperlichen Themen. All diese Einträge landen dann auch bis zum Lebensende in einer Akte bei der Rentenversicherung. Alle Mitpatienten, mit denen ich über den Klinikaufenthalt hinaus noch Kontakt hatte, waren sehr überrascht und verärgert über dieses Vorgehen. Ich auch.

Wer hier herkommt, sollte sich vorher genau überlegen, ob er hier reinpasst und sich hier wohlfühlt. Dazu ist zu erwähnen, dass die Klinikschwerpunkte auf Migration und Eltern-Kind-Thematiken liegen. So ist etwa ein Drittel der Patienten türkischer Abstammung mit entsprechend schlechten Deutschkenntnissen. Auch wenn ich es grundsätzlich sehr gut finde, dass Menschen therapeutische Hilfe in ihrer Muttersprache wahrnehmen können, fand ich es für mich persönlich doch eher enttäuschend, dass etwa ein Drittel meiner Mitpatienten aufgrund der Sprachthematik für mich als Bezugspersonen wegfielen.

Sexuelle Übergriffe durch türkische Patienten

Hinzu kommt, dass ich bei Mitpatientinnen interkulturelle Konflikte im Flirtverhalten wahrgenommen habe. Während meines Aufenthalts gab es mehrfach Patientinnen, die sich von einschlägigen sexuell orientierten Äußerungen und Berührungen türkischer Männer eingeschüchtert fühlten. Als sie dies ihren Therapeuten sagten, erhielten sie den Rat, sich selbst gegen die Übergriffe zu wehren (aus therapeutischen Gründen). Dies kann ich persönlich überhaupt nicht nachvollziehen: Wenn mir etwas Ähnliches auf der Arbeit passieren würde, würde ich umgehend den Betriebsrat kontaktieren um zu prüfen, ob es sich hier um einen Strafstandbestand wie sexuelle Nötigung handelt. Anschließend würde ich den Konflikt institutionell klären. Wenn mir jemand die Handtasche klaut, sorge ich ja auch nicht selbst dafür, dass der Täter freundlicherweise einlenkt und sie mir zurückgibt, sondern ich kontaktiere die Polizei. (weiter siehe Teil 4)

Mangelnde Vertraulichkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 2 (Dieser Bericht ist wegen der Zeichenbegrenzung in mehrere Einträge aufgeteilt)

Später, nachdem ich bekanntgegeben hatte diesbezüglich auch mit der Rentenversicherung Kontakt aufgenommen zu haben, wurde mir mitgeteilt, dass ich alles komplett falsch verstanden hätte: der Oberarzt habe niemals gesagt, dass es unwichtige Probleme gäbe und der Therapeutenwechsel werde nicht aus organisatorischen sondern therapeutischen Gründen versagt.

Ich bin mir absolut sicher, dass die entsprechenden Äußerungen vorher so fielen, wie ich sie hier niederschreibe. Umso empörter bin ich, dass dies hinterher nicht nur geleugnet wurde, sondern mir auch noch suggeriert wurde, meine Wahrnehmung sei nicht in Ordnung. Schließlich sei ich ja Patientin und damit krank und nicht ohne Grund in der Klinik…. Weiterhin sehe ich auch keinen sinnvollen therapeutischen Zweck darin, einen Patienten dazu zu zwingen, sich jemandem gegenüber zu öffnen, zu dem man kein Vertrauen hat. Dafür gibt es ja in jeder ambulanten Therapie die probatorischen Sitzungen. Eine Angestellte der Klinik sagte mir, Bezugstherapeutenwechsel seien früher durchaus vorgekommen und die Patienten seien danach immer sehr zufrieden gewesen.

Diese Systematik, dass Fehlverhalten des Klinikpersonals vertuscht bzw. geleugnet und die Ursache von Konflikten auf die Krankheit der Patienten abgewälzt wird, habe ich auch bei anderen beobachtet.

Mangelnde Vertraulichkeit

Im Abschlussgespräch setzte der Therapeut dem Ganzen noch die Krone auf, als er mir eine schwerwiegende Persönlichkeitsstörung attestierte. Normalerweise gehen solchen Diagnosen umfangreiche Tests voraus, von denen hier kein einziger durchgeführt wurde. Mein Therapeut zu Hause lehnt diese Diagnose ganz entschieden ab. Es ist naheliegend, dass man meine Äußerungen im Hinblick auf die von mir zuvor geäußerte beabsichtigte Beschwerde bei der Rentenversicherung schon im Vorfeld mit dieser Diagnose entkräften wollte. Im schriftlichen Abschussbericht wurde diese Aussage zwar entschärft und nur als Verdachtsdiagnose bezeichnet, doch man muss bedenken, dass dieser Bericht nun für immer bei der Rentenversicherung in meiner Akte liegt. Später erfuhr ich von einer Mitpatientin, die noch länger in der Klinik war, dass mein Bezugstherapeut von sich aus bei ihr meinen Fall angesprochen hat und ihr erzählte, was er mir zu meinen persönlichen Problemen gesagt hat. Eine weitere Bestätigung, diesem Menschen nicht zu vertrauen.

Personalmangel, Anwendungsausfälle, inkompetente Therapeuten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 1
(Dieser Beitrag ist wegen der Zeichenbegrenzung auf mehrere Einträge aufgeteilt)


Die Klinik am Schönen Moos hat einige gravierende Probleme, insbesondere was das Personal betrifft. Aktuell ist die Klinik ohne Führung. Die im Internet und Eingangsbereich der Klinik angegebene Ärztin Cora Albrecht hat die Klinik verlassen, wie Mitarbeiter berichten. Die Klinik wird aktuell kommissarisch geführt von einer halbtags beschäftigten Oberärztin und einem Arzt, der von außerhalb kommt und nur Dienstag bis Donnerstag in der Klinik weilt. Während meines Aufenthalts hat mindestens eine Ärztin gekündigt.

Personalmangel und Anwendungsausfälle

Krankheitsbedingt sind mehrere Anwendungen ausgefallen. Viele Positionen sind nicht besetzt, sodass zahlreiche Therapien, mit denen im Internet geworben wird, nicht angeboten werden können, darunter EMDR-Therapie und Ergo-Therapie. Andere Therapien finden nur sehr ausgedünnt statt. Die Trauerbewältigungs-Therapie etwa startet nur alle 2-3 Wochen, sodass Patienten im ungünstigsten Fall bei einem fünfwöchigen Aufenthalt nur 2 Wochen Trauertherapie machen können. Die meisten der Trauer-Patienten werden aufgrund des Therapiemangels verlängert.

Die Klinik hat mit 1-2 Wochen extrem kurze Wartezeiten. Dies ist besonders bemerkenswert, da fast jeder Patient hier um 2 Wochen, teilweise auch mehr, verlängert wird. Dennoch ist das Haus nicht ausgebucht. Es scheint also, als würden die Verlängerungen dazu dienen, das Haus zu füllen - trotz der dünnen Personaldecke.

Inkompetente Psychotherapeuten

Sehr enttäuschend fand ich, dass es nicht möglich war, den Bezugstherapeuten zu wechseln. Mein Therapeut, Dr. Gr., hatte in meiner ersten Gruppentherapiestunde mein Problem vor der gesamten Gruppe auf respektlose Art bagatellisiert. Für mich war damit das Vertrauen komplett zerstört, denn ich muss mir sicher sein, dass mein Problem ernst genommen wird, damit ich mich jemand anderem gegenüber öffnen kann.

Der zuständige Oberarzt meinte dazu, dass mein Problem erstens schon nicht so wichtig sein könne, wenn mein Therapeut es nicht wichtig fände und zweitens sei es ihm jetzt organisatorisch zu aufwändig, einen Therapeutenwechsel zu veranlassen. Ich solle mir doch etwas mehr Mühe geben eine gute Patientin zu sein. Schließlich hätte sich der Therapeut doch für sein Fehlverhalten entschuldigt und jetzt sei es meine Patientenpflicht, ihm wieder zu vertrauen.

2 Kommentare

EM1972 am 03.11.2016

Ich war im Sommer 2014 in dieser Klinik, leider hat sich nichts verändert.... Ich bin bestürzt das hier zu lesen...

  • Alle Kommentare anzeigen

Profitorientiert und komplett am Patienten vorbei

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hier passt nichts.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mein Fragebogen wurde überhaupt nicht gelesen, die Ärztin hatte keinerlei Ahnung von meinen Vorerkrankungen. Wichtig sei Gewichtszunahme und Kalorien, so ein Quatsch, wenn man permanent Durchfall hat und so die Ursache nicht bekämpft.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich wurde zu 4!! verschiedenen Stellen geschickt, weil sich keiner in der Lage sah meinen Fahrtkostenantrag für die Krankenkasse auszufüllen. 3 Kreuze und eine Unterschrift... überfordern wohl.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr abgewohnt und alt,aber vor allem lieblose Einrichtung. Der Hammer war die "besondere Leistung der Klinik" in Form von kostemlosen Wasser zum Abfüllen. Den Behälter sollte man kaufen.Geräte musste man zur elektr.Überprüfung bezahlen,Geldmacherei!)
Pro:
kann ich nichts finden
Kontra:
Gesamtzustand der Klinik, Personal, Essen, weder Schwimmbad noch Sauna, fehlende individuelle Therapien
Krankheitsbild:
Reizdarm und -magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auffallend war, dass man sofort einen Termin erhielt, was sich am halbleeren Speisesaal widerspiegelte. Schon hier hätte ich stutzig werden sollen.. Ich vergleiche die Reha absichtlich mit meiner Letzten und mit einem Krankenhaus: dabei landet sie auf dem letzten Platz! Ärzte und Therapeuten wirken gehetzt und überfordert, man wird von Anfang an nur in Basisgruppen eingeteilt (auf Grundlage eines Fragebogens ohne Gespräch!), völlig an der Symptomatik vorbei. Ich landete in einer Depressionsbewältigung, obwohl ich kein einziges Item auf dem FB angekreuzt hatte. Die Einrichtung der Klinik ist alt, was nicht schlimm ist, aber es fehlt gänzlich an Sitzecken und Aufenthaltsmöglichkeiten. Vollkommen lieblos und karg, ohne Pflanzen o.ä. Nicht zum Wohlfühlen, in einer Psychosomatik, wo die Seele gesund werden soll. Essen: ist man in seine Kategorie eingeteilt, gibt es nur ein einziges Essen zum Mittag. Entweder man isst es, oder nicht. Sogar im KH kann ich wählen aus wenigstens 2 Gerichten, in meiner vorangegangenen Reha aus 3. Nur schlimmer war das Buffet: 1 Sorte Wurst und 1 Sorte Käse zum Abendbrot. Obststreifen im Wasser schwimmend sollten Obstsalat darstellen, sah aus wie schlechte Bowle. Hauptsache, für die ausländischen Patienten gab es immer Schafskäse und Oliven. Diese machten zudem 50% der Patienten aus! Die größte "Lüge" ist das seit 2 Jahren!! angeblich in der Renovierung befindliche Schwimmbad und die Sauna. Ich finde es eine Frechheit, die Patienten so zu täuschen, zumal ein Schwimmbad zum Standard einer Rehaklinik gehört. Individuelle Therapien sind Fehlanzeige, nur Basisgruppen (sinnfrei), damit man viele Patienten unterbekommt und verdient. Einzig das Reinigungspersonal hat ein Lob verdient, ansonsten kann ich nur jedem dringlich abraten von der Klinik. Ich habe nach 1 Woche abgebrochen, schade um die Zeit, vor allem um die Tagessätze. Ich verstehe nur eines nicht: wie können sich Kliniken so stark unterscheiden? ich war in Bad Mergentheim, Klinik Taubertal

Zweckmäßige Einrichtung - Therapeuten überlastet!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gutes Essen, sehr gute Körperwahrnehmungstherapie
Kontra:
Fehlende Leitung, keine geeignete Schlaftherapie
Krankheitsbild:
mittelschwere Depression, Trauma, Schlafstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr zweckmäßig eingerichtet und könnte hier und da mal wieder renoviert werden.
Schwimmbad und Sauna sind weiterhin nur auf der Homepage der Klinik sichtbar,
allerdings werden vom Haus viele Sportangebote in den Therapieplan mit eingefügt ...wie Wassergymnastik in der nahegelegenen Therme (man kann im Anschluss auch meist noch länger bleiben), Walken, Fitness-Studio( ich fand´s gut!) und Aktivierung (ein Angebot für Couch-Potatos).

Für die Freizeit ist Eigeninitiative gefragt, denn es fehlt an geeigneten und gemütlichen Gesellschaftsräumen, der Fernsehraum ist - wie vieles in der Klinik - eher schlicht gehalten.

Der wunderschöne Kurpark macht aber so manches wieder gut,
vor allem nach intensiven Gruppentherapien.

Bad Saulgau ist eine schnuckelige Kleinstadt mit wirklich sehr netten und offenen Menschen.

Ich persönlich war mit meinen Therapeuten sehr zufrieden, weiß aber dass das nicht jeder von sich sagen konnte, der in dieser Klinik war.

Da der Tagessatz für Kassenpatienten sehr niedrig ist, bekommt man leider pro Woche nur einen Einzeltherapietermin (Dauer 25 Min.) Bei akuten Problemen kann man die Sprechstunden nutzen,aber auch hier ist kein großes Zeitfenster für die Therapeuten drin.

Die Personaldecke ist sehr dünn,
sodass sich oft ein schadenbegrenzendes Vertreten durch sämtliche Therapien zieht,...was wirklich störend ist.

Das Essen ist immer frisch zubereitet und sehr abwechslungsreich.
Vom gesamten Personal im Haus ist das Küchenpersonal und die Hauswirtschaft mit Abstand das netteste und hilfsbereiteste.
Mit jedem Problem oder Wunsch wissen beide Abteilungen liebevoll umzugehen.

Sollte man mit seinen Tischnachbarn keinen guten Draht haben, kann man jeder Zeit zum Küchenpersonal gehen und um Änderung bitten,....niemand muss 7 Wochen mit einem "Stinkstiefel" beieinander hocken!

Tipp:

Patienten mit Schlafproblematik sind hier am falschen Ort!
Diesbezüglich gibt es Akutkliniken...wie mir in der Abschlussgruppe mitgeteilt wurde.

Nicht zum Weiterempfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Allgemein Zustand Pchysio
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik gehört mal Richtig unter die Lupe genommen!


Fakt ist!

- ein Schwimmbad ist vorhanden aber seid 2014 in der "Reparatur" !!!

- eine Saune ist nicht vorhanden
- ein Dampfbad ist nicht vorhanden
- eine Kegelbahn existiert nicht
- Fitnessraum aus den 80 igern! Eigentlich sind die Geräte nicht zugelassen. Kein TÜV Stempel!
- Keine Überdachten Raucherplätze
- Keine Liegen und Stühle für die warmen Sommertage.

Alles Sachen mit denen auf der Hompage geworben wird!!!

Teilweise sind die Zimmer abgenutzt und die Teppiche riechen streng!

Persönliche Meinung, hier bereichern sich andere auf Kosten der Kassenträger und Patienten!

Positiv zu sehen ist.
- Gutes Essen
- Basic Gruppen
- Stresstherapie
- Kochen
- Sportgruppen

Der Ausländer Anteil liegt ca. bei 70%

Falls jemand die Möglichkeit hat, zu wählen in welche Reha er kommt. Dann bitte nicht in diese!

2 Kommentare

liliezuherz am 31.07.2016

es sind genug liegen vorhanden, man muss sie nur finden! es gibt auch einen überdachten raucherplatz, den man auch innerhalb von 5 wochen finden müsste. die fitnessgeräte sind nicht die allerneusten, aber erfüllen absolut ihren zweck! ich bin momentan in der klinik und bin sehr zufrieden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Überprüfung der Rheha Klinik am schönen Moos 7

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
sehr gutes Essen und Bewirtung
Kontra:
keinesfalls zu empfehlen
Krankheitsbild:
Physiotherapeutische Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am schönen Moos 7, Reha Klinik

Es war eine schlimme Erfahrung!

a) Fernseher und Radio sowie Handyempfang sind nicht vorhanden (deshaltb muß man das Telefon anmelden, natürlich mit mega Kosten). Desweiteren werben sie für das Schwimmbad (welches seit 2014 in Reparatur ist!!!, d.h. ausser Haus zu gehen -Krippe, Erkältungs sind vorprogrammiert). In den Duschen im Zimmer befindet sich kein Griff zum Festhalten, was für ältere Menschen sowie für Gehbehinderte ect. zum Chaos bzw. schwersten Verletzungen führen kann.
Auch wenn eine Klingel an der Dusche hängt, so müssen sie mit einer Wartezeit von ca. 25Min rechnen und da erscheint allerdings kein Arzt, wenn Sanitäter erfoderlich ist,müssen sie nochmals 1 Std hinzugeben (also bestenfalls keinen schlimmen Fehler/Krankheit erlauben). Therapeuten haben so die Tageskrankheit, deshalb werden diverse Termine gecancelt natürlich NICHT ersetzt. Die Oberchefin verwies eine andere ..Chefin.,. ihres Amtes, dann wurde die Oberchefin ihres Amtes enthoben-es ging hin und her -wahrscheinlich- ist es bis heute noch der Fall? Sie werden als arbeitsunfähig von dem behandelten Arzt entlassen, 4 Wochen später bekommen sie die Bescheinigung, daß sie arbeitsfähig sind, welches natürlich keiner der IHNEN bekannten Ärztze unterschrieben hat, sondérn "i.A." niemals gesehen!!! Nachdem viele Therapeuten dort kündigen, ist die Therpie natürlich keinesfall effizient bzw. für Eure perönlichen Bedürfnisse hilfreich .ect., ect.,

2 Kommentare

indienhans am 23.05.2016

ich kann mir nicht vorstellen, dass sie die rehabilitationsleistung psychotherapie auch nur ansatzweise ernsthaft angenommen haben!
aus diesseitiger sicht hätte die klinikleitung ihre reha sofort abbrechen sollen, damit ein weiterer patient einen rehaplatz hätte einnehmen können!

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Versorgung in jegl. Sicht - aber Du bist auch für Dich verantwortlich!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Meine Therapeutin hat sich in Akutsituationen immer Zeit genommen
Kontra:
Geräuschkulisse im Speisesaal ist oft an der Grenze der Belastbarkeit (miese Akustik)
Krankheitsbild:
schwerdepr. Episode,ausgepräg. psychosomat. Schmerzbild, Angst, Ess-Stör
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Jeder ist gefordert, sein Leben in die Hand zu nehmen. Das ist auch in der Klinik sinnvoll. Wer sein Gehirn an der Eingangstür abgibt und denkt, er wird von vorne bis hinten bedient, wird weniger zufrieden sein.
Ich war sehr zufrieden. Ich habe das Gespräch zu Therapeuten, Küche, Pflege, Sozialdienst, Reinigungskräften gesucht, wenn ich unzufrieden war. - Ja, auch das gehört zum eigenverantwortlichen Tun dazu. Alle sind durchweg sehr freundlich, hilfsbereit; aber "in die Pötte kommen" muss man schon allein. (Dies ist positiv gemeint.)
Die Pflichtfachvorträge sind zum Teil qualitativ fragwürdig, was aber auch an dem/der Vortragenden hängen mag. Auch hier gibt es Mitarbeiter, die an den Grenzen ihrer Belastbarkeit oder Motivation angekommen sind. Will sagen: Es menschelt.
Die Küche ist flexibel für Sonderwünsche/Sonderkost, wenn man sich konkret und konstruktiv äußert.
Meine Therapien haben 1 Tag nach Ankunft begonnen und ich hatte lediglich 2 krankheitsbedingte Ausfälle.
Meine Verlängerung war reibungslos.
Ich war sehr zufrieden und würde wieder hin.

Anmerkung:
Es hieß im Dez. 2015, dass im Jan. 2016 für das gesamte Gebäude WLAN in adäquater Geschwindigkeit installiert wird.

Ahmet

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Panik attacken.Depression.Angst und Schlaf störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht empfehlenswert. enttäuschung ist hoch.

1 Kommentar

indienhans am 23.05.2016

haben sie einmal darüber nachgedacht, dass psychotherapie auch eine angemessene eigeninitiative voraussetzt? ich glaube nicht, dass sie aktiv an allen therapien teilgenommen haben.

Eigeninitiative ist bei einer Reha erforderlich und wird an dieser Klinik gewünscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sozialdienst)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Freundlichkeit ist optimierbar)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sportangebot, Therapeuten (Sport, Ernährung, Psych.)
Kontra:
Regelmäßiger Lärm vor den Zimmern im EG.
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sein eigenes Tun und Handeln wird hier gespiegelt.

Die Reha hat mich auf meinem Wege großartig unterstützt.
Oder ich habe meine Chance genutzt?
Ich habe meine Reha als Geschenk und weniger als "das steht mir zu" gesehen. Deshalb habe ich aktiv alle Angebote wahr genommen.


Nichts ist perfekt.
Es kommt meiner Meinung darauf an, was man aus der jeweiligen Situation macht, also wie im wahren Leben. Wir sind Teil des Systems...

1 1/2 Jahre später geht es mir prima!
Bin mittlerweile normalgewichtig, denn Sport und Entspannung sind Teil meines Lebens geworden.
Habe die Karriereleiter erklommen und mein Studium mit Auszeichnung beendet.

3 Kommentare

sahata am 07.03.2016

Hallo,

mal ne frage zwecks Handyempfang was geht dam am besten und was gar nicht habe o2 aber bei der letzen Kur ging nix

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles SUPER!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles zum Empfehlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauer,Depressionen,Ängste,Erschöpfung-Sy.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in der Reha und kann sie nur weiter empfehlen,sie hat mir sehr weiter geholfen in allen bereichen(Trauer-Depressionen-und Ängste).Man sollte selbst an sich arbeiten und nicht die anderen dafür verantwortlich machen wen es nicht so läuft wie man sich das vorstellt.Psychosomatische Erkrankung ist ein harter und langwieriger Kampf für jeden selbst.
Therapeuten,Ärzte,Küche,Reinigungskräfte,Freizeitgestaltung u.s.w. war alles sehr LOBENSWERT.Ich fühlte mich rundum gut aufgehoben und verstanden,ich würde jeder Zeit wieder in diese Reha gehen.

2 Kommentare

sahata am 07.03.2016

Wie siehts da aus mit Handyempfang?

  • Alle Kommentare anzeigen

Horror Klink!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Therapeutin, praktischer Arzt waren KINDERÄRZTE)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (anstrengend, oft hektisch)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmerteppich war versüft! Musste jeden Abend auf den Stuhl stehen um den Verdunklungsvohang anzubringen)
Pro:
Essen war gut
Kontra:
Rücksichtslos, Widersprüchlich, Unkompetent
Krankheitsbild:
Erschöffungszustände, immer wiederkehrende Infekte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Horror Klink!!!
Ich war mit meiner Tochter 2014 sie Begleitkind, in dieser Klink, vor der ich nur negatives Berrichten kann!
Ich war wegen Erschöpfungszustände und ständig wiederkehrende Infekte dort.
Es gab ein Widerspruch nach dem anderen.
Als erstes wurde der Bericht besprochen den man im Vorfeld ausfüllen muss.
Sie hatten sich gleich an meiner Kindheitsgeschichte festgekrallt.
Da ich eine sehr schreckliche Kindheit hatte, viel die Aussage das sie das hier gar nicht aufgreifen, da sie meine Geschichte in fünf Wochen hier nicht aufarbeiten können, also KEINE Traumatherapie. (Deswegen war ich übrigends ja auch nicht dort!)Und sie hätten Angst das ich sonst zu weit weg driften könnte.
Sie schickten mich dann in eine normale Gruppentherapie. Bei der ich dann herrausgeholt wurde. Mit dem Argument ich müsse doch in eine Traumatherapie. Ich sagte darauf hin, dass sie doch sagten das ich das nicht soll, da mein Thema zu schwerwiegend ist. Darauf hin bekam ich die Aussage das hätten sie nie gesagt.
So nun wurde ich von einer Traumatherapie zur nächsten geschickt. Und mir ging es immer schlechter!!!!
Der Oberhammer war, dass ich mit meiner Geschichte eine KINDERÄRZTIN als Therapeutin hatte, unglaublich!
Ich wurde mit ihr und der Oberärztin in ein Zimmer gesetzt, wie in einem Verhör.
Sie meinten weil ich keine Antidepresiva nehme seien sie nun am überlegen, ob sie mich nach Hause schicken. Ich sei doch lebensunfähig ohne Tapletten, so würde das hier nicht gehen. Und ich hätte Stimmungsschwankungen, ALSO hallo ist doch klar wenn ich mich dort ständig mit meiner Kindheit auseinander setzten musste!
So willigte ich ein Tapletten zu nehmen, die aber bei mir nur Übelkeit und Schlaflosigkeit auslösten.
Als Praktischen Arzt hatte ich ebenfals einen Kinderarzt, unfassbar.
Alles in allem war das nur ein großer Alptraum für mich!!! Seit dem bin ich arbeitsunfähig.
Und nehme an meinem Leben nicht mehr wirklich teil! Die haben mir mein Leben nun zur zweiten mal Hölle gemacht!!!!!

1 Kommentar

lilienfee am 03.01.2016

Es tut mir leid, dass du dich nicht wohl gefühlt hast.
Ich war auch 2014 zur Reha und in der Traumagruppe und fand diese richtig gut! Es war eine geschlossene Gruppe und hatten gemeinsam die Gruppe 3 mal wöchentlich bei einer mega lieben Therapeutin, da ging es nicht um die Kindheit, die durfte niemand erzählen, sondern um die Probleme im Hier und Jetzt und wie man mit diesen umgeht.
3 mal die Woche Stabilisierung, da ging es um spezielle Übungen und 2 mal die Woche nonverbal, auch eine liebe Therapeutin, Themen wie sicherer Ort, Elemente aus Gestaltungstherapie und Tanztherapie... Also das Traumakonzept ist das beste was ich je erlebt habe. Man musste sich allerdings darauf einlassen, therapeutisch sehr gut begleitet!
Meine Einzeltherapeutin war auch super und sie hatte auch Sprechzeiten wo man jeder Zeit hin konnte.
Einzig mit dem Körperarzt war ich überhaupt nicht zufrieden. War eher so Dienst nach Vorschrift, alle erst mal als voll arbeitsfähig einstufen, nicht nach rechts und links schauen, nicht richtig zuhören...
Ich war auch dort wegen Magersucht und dann als Feststellung "sie haben Untergewicht". Nee, also Übergewicht hat man mit einer Magersucht bestimmt nicht...
Zum Ende hin hat sich dann auch die Oberärztin eingeschalten und einige gesundheitliche Tests veranlasst und nahm meinen Gesundheitszustand erst richtig ernst und mich als Person auch wahr.

Wie gehts dir jetzt? Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!

Immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinikteam, Essen, Therapien, Umgebung, Sportangebot, Unterbringung
Kontra:
Krankheitsbild:
Familienprobleme und Erschöpfungszustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient mit meiner 16 jährigen Tochter, ebenfalls Patient da. Uns wurde hervorragend geholfen. Wir wollten uns aber auch helfen lassen und mit sind dieser Einstellung auch weiter gekommen. Unsere Bezugstherapeuten Frau Arnold für meine Tochter und meine Bezugstherapeutin Fr, Negida waren echt Klasse. Das gesamte Personal der Klinik war sehr freundlich, hilfsbereit und kompetent.
Das Essen war hervoragend und abwechslungsreich. Die Zimmer waren geräumig und sauber. Das Therapieangebot war sehr gut. Da wir unsere Zeit nicht damit verbracht haben, nach menschlichen Fehlern zu suchen, sondern aktiv dazu beigetragen haben, in dem wir die Therapien angenommen haben und nicht kaputt diskutiert hatten, haben wir unsere Ziel erreicht. Das Klinikteam hat alles getan um uns dabei zu unterstützen. Uns war bewusst das wir zu einer Reha Maßnahme waren und nicht zu einer Urlaubsveranstaltung. Das wird anscheinend oft vergessen.

1 Kommentar

roselälälä am 03.08.2015

Ich vergas noch die kompetente Flurtherapeutin zu erwähnen. Sie hatte für jeden ein offenes Ohr.

Sehr empfehlenswert - hat mir total geholfen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eine Zuflucht, wenn man sie braucht!
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- gute Umgebung, guter Platz
- viele Therapie Möglichkeiten
- viele Angebote
- gutes Team, wirklich auch super gute Therapeuten, wow!
- mind. 4 Wochen (besser 8) Autenthalt nötig, sonst kann die Behandlung nicht greifen
- der Patient muss natürlich immer mitarbeiten und sich auch bemühen!

VOLLE EMPFEHLUNG!!!

Totale Warnung vor dieser Klinik !!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht:
Totale Warnung vor dieser Klinik,
insbesondere vor dem völlig rücksichtslosen Direktor, der sich intransparent in die Therapie einmischt, sinnvolle Behandlungen behindert, unsinnige hinterrücks anordnet und dann auch noch falsche Berichte schreibt !
Das ist unglaublich, macht den Aufenthalt dort sinnlos und sogar schädlich !!
Um das persönliche Anliegen geht es dort gar nicht, es interessiert nicht einmal !
Wichtig ist ausschließlich ein Fragebogen mit irrelevanten Fragen, deren Bedeutung auch nicht erklärt werden kann, wobei es wechselnde Angaben zur Verwendung gibt (für die Krankenkasse, dann doch nicht, dann doch, nur Statistik (?)...).
Schmerzen werden gar nicht behandelt, für Einzelgespräche gibt es 20 Minuten in der Woche, das reicht kaum für Organisatorisches. Bei 3 Wochen vorgesehenem Aufenthalt machen die Gruppengespräche mit ca. 12 Patienten, nur 1 Therapeuten keinen Sinn. Vor der 'Visite' in der Art einer Inquisition, bei der man alleine einer Runde bekannter und unbekannter 'Behandler' gegenüber sitzt, sogar angeschnauzt wird, haben eigentlich alle Angst.
Im wesentlichen sind es Vorträge, aber keine individuelle sinnvolle Behandlung.
Es geht hauptsächlich irgendwie um eine Massenabfertigung in Gruppen !

Zufriedenheit mit dieser Klinik habe ich von Niemandem vernommen !

Für sensible, selbstständige, schwache, intelligente Menschen ist diese Klinik absolut nicht geeignet !!


Wer eine rücksichtsvolle, einfühlsame und sinnvolle Behandlung wünscht :
totale Warnung vor dieser Klinik !!!!!!!!

Sehr gute Klinik mit gutem breitgefächtertem Angebot

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Therapien, Sportprogramm, Personal
Kontra:
Schwimmbad
Krankheitsbild:
rez. depress. mittelgr. Episode, Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 9 Wochen, von Ende April bis Mitte Juni 2015 in der Klinik am schönen Moos und hätte im Vorfeld nicht im entferntesten erwartet, wie sehr mir dort geholfen wurde. Für mich hat alles gestimmt, von der Unterbringung, über das fantastische Essen, was in einer psychosomatischen Klinik auch ein wichtiger Bereicht ist, bis zum für mich optimal abgestimmten Therapieplan, Sportprogramm und Freizeitmöglichkeiten.
Das Personal war supernett und freundlich, die Physiotherapeuten topp und natürlich hervorzuheben die verschiedenen Psychotherapeuten, welche mir enorm geholfen haben. Ich möchte allerdings betonen, dass ich als Akutpatientin (keine Reha oder Kur) dort war und daher auch bis zu drei einstündige Einzelgespräche pro Woche wahrnehmen konnte.

Einige störende Punkte gab es auch, es ist aber Jammern auf hohem Niveau und größtenteils eine etwas unglückliche Reaktion auf das Verhalten einiger Patienten, welche sich schlecht an Regeln halten konnten. So wurde das Schwimmbad für die private Nutzung gesperrt, sowohl um nötige Reparaturen auszuführen, als auch weil Eltern ihre Kinder abends ohne Aufsicht im Schmwimmbad gelassen haben. Ebenso waren auf einmal alle Liegestühle weg, weil diese ständiger Streitpunkt einiger weniger Benutzer waren und auch als Leitern benutzt wurden, um nachts nach Türschluß über den Balkon in die Zimmer zu kommen.

Die Öffnungszeiten der Cafeteria waren auch nicht optimal. Hier empfiehlt sich die Cafeteria der nebenan gelegenen orthopädischen Klinik.

Alles in allem würde ich jederzeit wiederkommen. Ich fühlte mich hervorragend betreut und habe mein gesetztes Ziel erreicht, nicht nur wieder zu funktionieren, sondern darüber hinaus besser für mich selbst zu sorgen und mich abgrenzen zu können, absolut errreicht.

Alles Super Top Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Top
Kontra:
Es gibt nur morgens Kaffee sonst mus man am Automat holen. Das finde ich schade
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Sohn 11jahre alt für 5 wochen in der klinik
Wir waren sehr zufrieden
da gibt es nichts negatives zu berichten. Die Betreuung Lernbox genannt war top, das gesamte Personal war ausgezeichnet alle nett und stehts bemüht. Ich würde jeder zeit wieder kommen.Die Zeit ging viel zu schnell um.

Entsetzlich schlechter Umgang mit Patienten - entsetzlich schlechte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Fragen werden nicht beantwortet, es werden falsche Berichte geschrieben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

eine gute und passende Behandlung scheint gar nicht vorgesehen zu sein !

Fünf Sterne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Verpflegung
Kontra:
Defekte Kegelbahn
Krankheitsbild:
Depressive Episode, schizoide Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der perfekte Ort um die Akkus wieder aufzuladen.
Wer sich auch körperlich betätigen will ist hier genau richtig. Vielfältiges Sportangebot, welches auch täglich auf dem Therapieplan erscheint. Besonders hervorzuheben wäre vor allem die Verpflegung, welche schon annähernd dem Level eines AI-Urlaubshotels entspricht.
Besonderer Dank gilt dem Vorzimmer der ärztlichen Direktion, in persona Fr. Reisch, die in überragender Art und Weise immer ein Ohr für die Patienten offen hat.

keine gute Familienklinik.....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gibt es nix
Kontra:
alles scheisse in der klinik
Krankheitsbild:
schwere depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen nicht perfekt auf der Familienstation
Rutschige Fliessen
Lernbox ist fürn Arsch
So wie das Pez auch..
Alles läuft gut solange man macht was die Therapeuten wollen.
Sonst wird einfach ne falsche Diagnose gestellt..
Begleitkinder sind nix werd wenn sie krank werden bzw sich den finger einklemmen muss man ins krankenhaus auf eigene kosten mit dem taxi.
Hygiene gleich null alles wird mit einem lappen geputzt..
Wenn ein Kind spuckt muss man betteln wegen neuer bettwäsche so wie wegen ner matratze.. das voll gespuckte zeug kommt alles in einen blauen sack steht dann tage lang auf dem balkon total ekelhaft
Sowie wenn ein kind in Flur/Sporthalle spuckt wird es net professionell gereinigt der mutter wird ein Eimer mit Feuchttücher vor die Nase gestellt jetzt putz mal..Obwohl des dem eigenen Kind schlecht geht.. pfui kann ich nur sagen..
Essens saal ist mit Teppich ausgelegt wird net regelmäßig geputzt.
Kinder haben keinen richtigen spielplatz dort..
MIT KINDER WIRKLICH NICHT ZU EMPFEHLEN..
Und wie gesagt Therapeuten schreiben ein Gesund obwohl man noch schwere depressionen hat...

5 Kommentare

lilienfee am 06.05.2015

Ich finde die letzten 3 Bewertungen sehr fragwürdig und liegen nahe, dass sie von ein und derselben Person sind!
Sicherlich ist nicht alles perfekt, aber Menschen sind eben keine Roboter, absolut niemand ist perfekt!
Man sollte immer bedenken, dass dies ein Krankenhaus ist und kein 5 Sterne Hotel! Für ein Krankenhaus ist das Essen hervorragend! Ich habe selbst eine Essstörung und bin da sehr mäkelig, aber ich empfand sowohl die Auswahl als auch der Geschmack super! Wer hat Zuhause bitte mehrere Brötchen, Brote, Flakes, Quarks, Joghurts, Körner, Obst, Gemüse, Aufschnitte? Oder Mittags 3 Wahlmahlzeiten, auch vegetarisch mit Nachtisch, Salatbar und Abends so viel Gemüse, unterschiedliche Brote, Aufschnitte, immer etwas warmes, Salatbuffet...??? Das Küchenpersonal war immer freundlich und zuvorkommend, sehr liebevolles Personal! Auch die Reinigungskräfte!
Sie waren total fleißig und fast täglich reinigten sie die Zimmer, irgendwo gab es aber immer Grenzen, nämlich da, wo das Zimmer wie die letzte Messibude aussah, dass ist nicht Aufgabe der Putzfrauen!
Und auch wenn das Kind spuckt, was spricht dagegen als Mutter mal selbst Hand anzulegen und das weg zu putzen? Wer macht das Zuhause?
Es kommt immer darauf an was man von solch einem Aufenthalt erwartet. Will man an sich arbeiten oder alles machen lassen, sich fallen lassen und aufgeben, andere für das eigene Leid verantwortlich machen? Die Klinik hat keine Schuld daran, sie gibt Impulse zur Selbsthilfe! Sie sind der Autor Ihrer jetztigen Geschichte! Entweder jammern, so weiter machen und auf der Stelle stehen bleiben oder aber Verantwortung für sich zu übernehmen, zu kämpfen, für sich und fürs eigene Kind! Klar gibt es Hinternisse, die sind überall, ob Klinik oder Zuhause, auf Arbeit, im Supermarkt, mit Behörden... wie auch immer, aber es kommt immer darauf an was man daraus macht und genau das sollte thematisch aufgearbeitet werden, anstatt andere zu denunzieren und fürs eigene Leid verantwortlich zu machen! Diese negativen Bewertungen sind ein abladen an falscher Stelle. Worum geht es wirklich?

  • Alle Kommentare anzeigen

VORSICHT!!! KLINIK IST HAUPTSÄCHLICH MIT KINDER NICHT ZU EMPFEHLEN!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mit alles)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
kaffee
Kontra:
alles andere... siehe text...
Krankheitsbild:
schwere depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die kinder werden sehr schlecht betreut... In der lernbox (schule) machen die nicht was die lehrer in der richtigen schule mit sehr viel mühe und zeitaufwand vorbereitet haben...

Die hygiene=mieserabel...
Wenn ein kind im treppenhaus oder flur gespuckt hat wird es nicht fachmännisch gereinigt und desinfiziert... Es bleibt tage lang liegen wenn die eltern sich nicht darum kümmern... Dadurch ist fast eine epedemie ausgebrochen... Das personal juckt es ein scheiß ob krankheitsfälle die quarantene ernst nehmen obwohl normaleweise der rausschmiss droht... Wenn kinder ins bett machen oder spucken...bekommt man nur durch erbetteln frische bettwäsche...die gebrauchte müssen tage lang auf zimmer oder balkon liegen bleiben...
Betten werden allgemein alle 3wochen gewechselt...

Das essen kann man essen wenn man kurz vor dem verhungern ist... Also nicht besonders gut...
Das einzige was top war ist der kaffee...
Im speisesaal wird kaum geputzt...da ist teppichboden überall... Ich hab mit absicht eine scheibe gurke fallen lassen und es ist 4 tage da gelegen... Sobald ein kind anfängt zu heulen wird es zum ausgang vom speisesaal gedrängt...

In den hausfluren sind die fliesen sehr gefährlich rutschig im trockenen und natürlich nassen zustand... Egal mit welche schuhe... Es sind sehr viele geflogen...da gehören rutschhämmende fliesen hin...viele fliesen sind ganz locker...
Die türen sind mechanisch...kinder haben sich ständig die finger eingeklemmt...man wird wegen jeden kleinen scheiß ins krankenhaus geschickt was in der nähe ist aber aussieht wie aus den 60er jahre...

Wenn man vorzeitig abbrechen muss wird ein falsches gutachten erstellt und arbeitsfähig geschrieben obwohl das gegenteil die realität ist...

Kinder werden vom personal angepöbelt wenn sie draußen spielen...

Sehr starke parkplatzmangel und als besucher bekommt man überall 15€ strafe...ohne auto ist man da aufgeschmissen...busverbindung sehr selten trotz fahrplan was nicht stimmt und überteuert...

Mir geht es seit dem viel besser. Ziel erreicht! DANKE

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin wie ausgewechselt. Das spricht für sich.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Gut das ich hier niemand gebraucht habe. Alles eher oberflächlich und "schnell, schnell".)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im Speisesaal zu warm. Keine zeitgemäße, einladende Cafeteria.)
Pro:
Ich fühlte mich immer gut versorgt, gut verstanden und in guten Händen.
Kontra:
Keine anständigen Gesellschaftsräume. Aber das ist ein Luxusproblem. :-)
Krankheitsbild:
Mittlere Depression, Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2015 sieben Wochen in der K.a.s.M. Die Berichte hier hatte ich vorab gelesen und ich war sehr verunsichert, was mich erwarten würde. Völlig umsonst wie ich heute weiß.

PRO:
Meine Einzeltherapeutin Frau Erkan. Ein Geschenk. Ihr habe ich sehr viel zu verdanken. Sie war nicht nur zu den festen Terminen für mich da, sondern immer wenn ich sie gebraucht habe, was auch schon mal mehrmals die Woche war. Wer zu seinem Therapeuten keinen Draht hat, sollte einen Wechsel ansprechen.

Arbeitstherapeutin Frau Kauer. Ebenfalls ein Gewinn. So viel Engagement, persönliches Interesse und Einsatz hat mir sehr weitergeholfen.

Kunstherapeutin super! Sporttherapeuten (Hr. Zaal, Hr. Kirchhübl) immer gut gelaunt, fachlich einwandfrei. So wird Frühsport zum Event. Danke!

Die Reinigungsdamen, Med.Dienst, Küche und Service, Zimmer an sich: TOP.

Contra:
Die Tanztherapie war nichts für mich. Die Dame fühlte sich auf den Schlips getreten, als ich zur Kunst wechseln wollte. Eher eine sehr schnippische Person.

Die Schwimmhalle ist ein Desaster und in keinster Weise eine Schwimm"halle". Eher ein Loch im Boden.

Die Therapieräume sind zweckmäßig und völlig ausreichend. Hier wird von manchem einfach zu viel verlang. Wer 5 Sterne möchte, soll das buchen und nicht zur Reha gehen. Es war alles sauber, warm angenehm.

Ich war immer offen für alles und bereit jedem Therapieansatz eine Chance zu geben und habe allergrößten Nutzen daraus gezogen. Ich bin hellauf begeistert und würde immer wieder in diese Klinik fahren.Allerdings war ich ohne Kinder dort und konnte mich voll auf mich konzentrieren. Mit Kindern wäre es sicherlich weit weniger entspannend gewesen.

Wenn einen doch mal etwas stört, muss man sich eben darum kümmern, wie im wahren Leben eben auch. Mir wurde immer geholfen. Egal, ob es um mein Telefon, die Therapieplanung, Fahrt v. und zum Bahnhof, verlorener Zimmmerschlüssel... ging.

Alles Gut! und Grüße nach Bad Saulgau.

Tolle, familiäre Klinik die Patienten denen geholfen werden möchte und bereit sind an sich zu arbeiten, nur zum empfehlen ist.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Traumatherapie, sehr nettes Personal, Kinderbetreuung
Kontra:
Telefon teuer, sehr schlechtes mobiles Netz
Krankheitsbild:
Trauma, Binge Eating, rezidivierende mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kein fünf Sterne Hotel, aber dennoch saubere und familiäre Klinik.
Zimmer angemessen groß, mit TV im Familienzimmer.
War fünf Wochen mit meinem zwei Jahre altem Sohn da, und nehme vieles mit.Die Kinderbetreuung fand ich prima. Die fleißigen Reinigungsdamen die schon morgens gut gelaunt herumgewuselt sind, haben einem oft gar nicht die Chance gelassen schlecht gelaunt frühstücken zu gehen.Ebenso das Küchenpersonal war sehr freundlich und zuvorkommend...Essen war prima...je nach Indikation Vollkost, Reduktionskost, Logikost oder Schonkost, Möglichkeit auf vegetarisch,glutenfrei,Schweinefleischfrei ect. gibt es auch...
Zur Therapie kann ich nur sagen, Super Mix aus Psychotherapie und Sporttherapie.... Wenn einem es nicht passt, muss man es nur ansprechen mit dem Bezugstherapeut und es gab die Möglichkeit einer individuellen Anpassung. Was anfangs sehr anstrengend war, war der doch vollgepackte Tag, aber man gewöhnt sich recht schnell daran..ausserdem ist eine Reha kein Urlaub sondern soll ja an einem gearbeitet werden.. :-D ..
In Bad Saulgau kann man alles gut fussläufig erreichen, gibt alle gängigen Läden da ( REWE,Penny,Aldi,Deichmann,Müller,ect.)
Was negativ zu bewerten ist, ist der sehr überteuerte Telefonanschluss ( 0.50€ pro Tag und 0,15€pro Einheit) zweimal auf ein Handy angerufen, wo nur ne kurze Ansage kam, das der angerufene momentan nicht erreichbar ist, über 2€ Gebühr!!!! Das ist wirklich Wucher und überhaupt nicht mehr zeitgemäss...genauso findet man dort ausser D1 sehr selten Netz und mobiles Internet kannste knicken. Na,ja..im großen und ganzen ALLES gut.. Man muss halt wissen was man will und das auch mitteilen, genauso sollte man an sich arbeiten wollen, dann bekommt man auch die dementsprechenden Techniken und “Werkzeuge“ an die Hand um langfristig wieder gesund zu werden...sei es körperlich oder seelisch...würde jederzeit wieder dahin gehen.

Sehr zufreiden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nettes und hilfsbereites Personal
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Feb/März in der Klinik und war mehr als zufrieden. Schön war mein Zimmer mit Südbalkon und entsprechend angenehm bei Sonnenschein (gabs auch, trotz anfänglichem Schnee)
Es sind einige Anwendungen ausgefallen (Grippe etc.) aber die Zeit konnte mann sinnvoll nutzen mit eigenen Aktivitäten.
Besonders zu erwähnen ist die sehr gute Küche. (großes Lob) Auch die Frauen die das Essen brachten bzw. das Buffet füllten waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Reinigung der Zimmer..immer ok und freundlich.
Die Ärzte/innen, Therapeuten etc. hatten zwar immer Zeitdruck und Termine aber hatten trotzdem immer ein offenes Ohr.
Ebenso die M1 immer hilfsbereit und nett.
Alles in Allem war es ein sehr angenehmer Aufenthalt und es hat mir auch gesundheitlich sehr geholfen.
Da der Kostenträger, in meinem Fall die Rentenversicherung, bestrebt ist meine Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen so ist auch der Schwerpunkt auf die Erlangung derselben ausgelegt. Dies wird in den medizinischen sowie psychologischen Gesprächen sehr deutlich.

Wer hier die Nadel im Heuhaufen sucht um etwas negatives zu finden der findet überall etwas, im im Urlaub....

DANKE! :)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Traumakonzept SPITZE!
Kontra:
Kindertherapien
Krankheitsbild:
posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in der KasM mit Kind.
Während der therapeutische Bereich der Kinder mich überhaupt nicht überzeugte (sehr wenig Angebot und sehr viel Ausfall), war meine Reha super!
3 mal die Woche hatte ich intensive Traumagruppe in einer festen Gruppe, 2 mal mit der selben Gruppe Kreativtraumagruppe, 1 mal die Woche Einzeltherapie, Sportangebote, Ernährungsberatung, Lehrküche hatte ich leider nur 1 mal, sonst Ausfall, Schlaftherapie, Entspannung, Massagen...
Außerdem hatte ich tägliche Kurzkontakte bei der Pflege.
Wer Hilfe braucht, findet sie, man muss es nur wollen und Hilfe auch annehmen und vor allem auch ansprechen!

Das Essen war großartig, die Reinigungskräfte kleine Engel, super lieb und fleißig, die Zimmer für eine Klinik ganz ok (ist eben kein 5 Sterne Hotel und Reha ist auch kein Urlaub, aber zum wohlfühlen reicht es aus wenn man mit der richtigen Einstellung da ist!).

In der Klinik gab es verschiedene Freizeitangebote von Externen z.B. wandern, walken, kreatives, Zauberei (unbedingt anschauen, Herr Berger ist klasse!).

Die Umgebung ist sehr schön, die Therme nebenan traumhaft, der Bodensee unbedingt sehenswert (mit der Bahn und dem Bodoticket kam man ganz schnell dahin).

Insgesamt eine sehr schöne Zeit! Ein herzliches Dankeschön an alle Therapeuten, Pfleger und die vielen Helfer! :)

Geht hin, es lohnt sich!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles supi!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Durch meine 2 Therapeuten ist der Knoten geplatzt und vieles kam ins Rollen!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bezugsärztin hat sich sehr reingehängt und alles Mitgebrachte durchgelesen!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal muss man bei der Therapieplanung nachhaken, es sind auch nur Menschen.... :))
Pro:
Personal supernett und zuvorkommend
Kontra:
Ab 22 Uhr kann man sich nirgends mehr unterhalten...ab 22:30 ab ins Zimmer....das war echt blöd!
Krankheitsbild:
Burn Out/Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ausschließlich eine psychosomatische Rehaklinik. Das Essen war genial, das Personal durchweg stets freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit. Die Therapeuten die ich hatte waren allesamt klasse und haben sich auf jeden einzelnen individuell eingestellt. Viiieeele verschiedene Anwendungen....da ist für jeden was dabei. Tolle Umgebung zum Spaziergengehen, Shoppen in Saulgau, Kultur im Stadtforum, Chillen im Thermalbad,... Die Zeit verflog soooo schnell. Und wenn man offen ist für andere Menschen (ich hab die ersten 3 Wochen auch meine Ruhe gebraucht, aber dann....) kann man sicher auch viele nette "gleichgesinnte" Patienten kennenlernen. Das Haus ist 2004 renoviert worden und ich finde es vom Standart her vollkommen OK!!! Ich bin sooo froh, dass ich dazu gedrängt wurde in Reha zu gehen....hätte es schon viel früher tun sollen....bin wieder lebensfroh! Also Leute, ab nach Saulgau in die "Meisenburg" (wie sie von Saulgauern genannt wird!"

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Therapeutenmangel, Klinik ist renovierungsbedürftig, Privatpatienten bekommen scheinbar mehr Therapieangebote)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Info welche "Therapiegruppen" es gibt, so dass man eine Lösung für seine Beschwerden angehen kann.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Physiotherapeuten TOP, vor allem Herr Berger)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Therapieplanung nicht immer möglich, ständiger Verweis auf die Therapeuten, die alles verordnen müssen, um dann die Antwort zu bekommen...sorry kein Platz mehr in den Gruppen frei)
Pro:
Rezeption, Physiotherapeuten, Essen, Zimmerreinigung, Kunsttherapie
Kontra:
häufige Erkrankung Ärzte und Therapeuten, keine Themenbezogene Therapien möglich, zu wenig Einzelgespräche, Gruppenzwang Basisgruppen, Reines Sportprogramm ist nicht immer hilfreich bei Depression!
Krankheitsbild:
rezidiv. Depression, chron. Wirbelsäulensyndrom, posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr 6 Wochen in dieser Klinik, die mir aufs Wärmste empfohlen wurde, das kann ich so nicht weitergeben! Ich würde auf keinen Fall mehr in diese Klinik gehen!!

Außer meiner Wirbelsäulenproblematik war ich u. a. wegen einer postraumatischen Belastungsstörung dort, dies hatte ich auch auf dem Fragebogen angegeben. Im sogenannten "Aufnahmegespräch mit dem Ärzteteam kam dann heraus, dass man das schlichtweg vergessen hatte"...da war ich dann schon fast zwei Wochen in der Klinik. In die Traumagruppe durfte ich nicht rein, da hier nur "spezielle Traumen" Vorrang haben, stattdessen war ich in der Kunsttherapie untergebracht. Die Therapeutin ist klasse.

Es herrscht Gruppenzwang in der Basisgruppe. In meiner Gruppe waren die meisten wegen Arbeitsplatzkonflikten in Reha. Mein Trauma konnte ich in der Gruppe nicht zur Sprache bringen, weil sämtliche Gruppenmitglieder total überfordert waren...der Therapeut/Arzt war nicht in der Lage in dem Moment das Thema aufrecht zu erhalten, sondern hat es zugelassen, dass die Gruppe das Thema gewechselt hat. Auch im Einzelgespräch (3x in 6 Wochen!!!) konnte ich "mein Thema" nicht erörtern, Überforderung?

Schimmel im Schwimmbad während meines Aufenhaltes, Regeneinfälle im Flur und im Speisesaal, was wohl inzwischen beseitigt wurde.

Die vielen Sportangebote mögen gut sein für orthopädische Erkrankungen. Der Tenor in dieser Klinik ist: "Sport hilft bei Depression", vielleicht ist deshalb das Augenmerk auf Sport gerichtet..."Massenabfertigung...gleichzeitig möglichst viele Patienten behandeln"

Posttraumatische Belastungsstörungen lassen sich meiner Meinung nach NICHT mit Sport lösen. Die Klinik ist NICHT bei TRAUERBEWÄLTIGUNG geeignet. Die Kunsttherapie schafft es ansatzweise, Trauerbewältigungstherapie geht von einem "alten Modell/Verena Kast" aus, nicht für alle gleichermaßen geeignet.

Im Vorfeld/Ersteinschätzung sollte man sich genau erkundigen, welche Therapiemöglichkeiten/Gruppen es gibt und ob Plätze frei sind.

5 Kommentare

suwie am 02.01.2015

Sowas macht einem ja Mega Angst

  • Alle Kommentare anzeigen

Super immer wieder gerne!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr als top!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch super bis auf die Ärtzliche seite :P :))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann man nicht mäkern :))
Pro:
Tolles Personal! Super Betreuung! Super Erfolg!
Kontra:
Das Terminplanungsprogramm ist ziemlich veraltet!
Krankheitsbild:
Angst vor der Angst, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So ich war vom 26.11.14 bis 23.12.14 in der Klinik.

Für alle die hier so negativ bewerten ich weiß leider nicht was Ihr erwartet!

Nunja für die, die nun dort hin reisen lasst euch nicht abschrecken von solchen Leuten!

Das personal ist Super, du bist in sicheren Händen!

Du kannst jederzeit dich melden wenn du was auf dem Herzen hast! DU wirst rundum versorgt!

Natürlich gibt es an mancher stelle verbesserungen!

Aber ganz ehrlich das essen ist super die Terapien sind KLasse! Es hat mir sehr geholfen ich würde jeder zeit wieder hin!

1 Kommentar

MaretV am 03.01.2015

Zitat: ..."Nunja für die, die nun dort hin reisen lasst euch nicht abschrecken von solchen Leuten!"....

...hier reist Keiner nur einfach dorthin.

Eine Reha ist kein Urlaub, sondern man geht davon aus, dass einem hier geholfen wird!!Diese Erfahrung kann ich nicht teilen...Für Burnout Patienten ist diese Klinik sicherlich geeignet. Während meines Aufenthaltes war das bei den meisten Patienten das Hauptanliegen und konnte gut in der Basisgruppe erörtert werden. Aber es gibt weitaus mehr Diagnosen als "NUR" Burn out und bei manch anderen Diagnosen ist die Klinik weitgehend "überfordert"

Zitat: "...Du kannst jederzeit dich melden wenn du was auf dem Herzen hast! DU wirst rundum versorgt!...."

...funktioniert nur, wenn der/die Therapeuten dann auch Zeit haben. Scheinbar habe ich einen denkbar schlechten Zeitpunkt für die Reha erwischt...rundum versorgt beim Essen und der Zimmerreinigung, stimmt!!..rundum versorgt bei den Therapeuten (Physio ausgenommen) kann ich nicht bejahen.

Rund um wohlfühlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angst, Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfangs war ich aufgrund der Erfahrungsberichte sehr skeptisch, was mich in dieser Klinik erwarten würde ... Es war toll!

Ich war im November 2014 insgesamt sechs Wochen in der Klinik in Bad Saulgau. Meine 3,5 Jahre alte Tochter und ich waren im Familiengebäude untergebracht. Alles war zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Das Schwimmbad war renoviert und offen, die Kegelbahn und die Sauna wurden während unseres Aufenthaltes erneuert - was aber nicht wirklich ins Gewicht viel. Dies ist auch kein Grund zur Beschwerde - im Gegenteil - es ist doch gut wenn auf die Einrichtung geachtet wird und diese in Ordnung gehalten wird, oder?

Ein besonderes Lob verdient das Pädagogische Zentrum (PÄZ). Durch die wundervoll geleistete Arbeit der ErzieherInnen mit den Kindern ist es meiner Tochter sehr leicht gefallen täglich von 8-13 und 14-16 Uhr dort Zeit ohne die Mama zu verbringen. Es gab ein abwechslungsreiches Programm: Sport, basteln, malen, backen etc. Es wurde nie langweilig!

Alle Ärzte, Psychologen, die Mitarbeiter der Rezeption, das Personal im Speisesaal sind sehr freundlich. Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben und empfehlen die Klinik 100 % weiter!

Das Essen ist ausgezeichnet.

Rund um wohlfühlen!

Sehr positiv / Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung / Essen / Sport
Kontra:
Internet
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik am schönen Moos, die sich anfühlten wie 2 Wochen.
Die Klinik mag vielleicht nicht mehr die jüngste sein, und vielleicht sind auch ein paar kleine Schönheitsfehler vorhanden, aber es handelt sich hier nicht um ein Luxushotel. Es ist eine Klinik, und es sollte der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund stehen.
- Behandlung top
- Essen gut, tolle Salattheke, ausreichend
- Sportmöglichkeiten sehr gut
- Zimmer sehr angenehm und sauber, top Reinigungspersonal
- Freizeitmöglichkeiten im Umkreis sehr gut ( war mit dem Auto da )
- Sehr netter gemütlicher Ort

Im großen und ganzen eine ganz normale Klinik. Wenn jemand mault weil es Regeln gibt, den kann ich nicht verstehen. Es ist doch wohl normal, dass es in einer Klinik ein Konzept mit gewissen Regeln gibt.
Es ist auch nur menschlich, dass mal ein Therapeut ausfällt weil er erkrankt ist. Dann kann auch mal eine Anwendung ausfallen. Auch ist es normal, dass es in den Zimmern mal eine "kleine Stelle" an der Wand gibt. Es kann ja nicht nach jedem Patienten renoviert werden.

Einen Wehrmutstropfen gibt es allerdings. Die Möglichkeit mobil oder per W-Lan ins Internet zu kommen, ist so gut wie gar nicht vorhanden. Andererseits auch ganz gut, man wird entschleunigt.

Mir wurde in der Klinik sehr gut geholfen, und ich starte wieder ins normale Leben mit frischem Mut.
In diese Klinik würde ich jederzeit wieder gehen, und ich empgehle sie auf jeden Fall weiter.

Nie wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Service,-Pflege und Reinigungspersonal Top
Kontra:
Therapeutisch u. Medizinisch nicht besonders empfehlenswert
Krankheitsbild:
Depressionen und Angstzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Gesamteindurck der Gebäude und Zimmer ist recht in die Jahre gekommen! Teppichboden in Patientenzimmer,Farbe an den Wänden(abgewohnt).
Pflege.-, Reinigungs.- und Servicepersonal sind top. Hilfsbereit freundlich und zuvorkommend. Medizinisches und Therapeutisches Peronal sehr gewöhnungsbedürftig. Behandlung hier ehr unterdurchschnittlich. Ausnahme hier die Sport und Bewegungstherapeuten, die sind freundlich und hilfsbereit. Das Essen ist gut, wenn auch nicht besonders abwechslungsreich. Freizeitangebote sind eher weinger vorhanden.
Im großen und ganzen kommt mann sich vor wie durchgeschleust.

schönste Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
essen,personal,,die leute alle super nett,Reinigungs personal ganz super
Kontra:
teppich im Zimmer
Krankheitsbild:
borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen,es war super schön,freundliches personal ,super essen wollte gar nicht mehr heim.

besser ins Kloster gehen...

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Verpflegung
Kontra:
individuelle Behandlung Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- viele Gruppentherapien, die mir sehr wenig geholfen haben
- psychologische Behandlung hat in 5 Wochen nur 3x individuell stattgefunden, Therapeutin wußte mit mir nichts anzufangen
- gleich am Anfang geäußerter Wunsch, meine Verspannungen im Rücken zu behandeln, wurden mit 2x heiße Rolle behandelt - sonst nichts
- im Gruppenunterricht wurde Werbung für Mitgliedschaft in Gewerkschaften gemacht. Das hat in einer Klinik nichts verloren.
- Sauna wurde leider bald gesperrt, weil eine Latte in einer Liege gebrochen war. Das Problem hätte man anders lösen können.
- ansonsten: Sport, Sport, Sport, was mir entgegenkam
- Verpflegung war exzellent

2 Kommentare

ddilek am 26.09.2014

Also ich war im Sommer 2013 in der reha, ein totaler Chaos in der Klinik.Die Therapeuten waren krank oder im Urlaub.Sauna wurde nach einem Unfall wo sich eine Patientin verletzt hat geschlossen, Hallenbad wegen Chlor mangel geschlossen , die klinik am schonen Moos ist ein Albtraum da hat sich warscheinlich nichts geändert l.g

  • Alle Kommentare anzeigen

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr motiviertes Therapeutenteam
Kontra:
Kinder-,Jugendbetreuung sicher ausbaufähig
Krankheitsbild:
depressive Phasen, Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 5 Woche Reha in der Klinik haben mir sehr geholfen. Was bestimmt auch an der guten Stimmung in der Klinik lag; sehr freundliches Personal in allen Bereichen. Wahnsinnig gute, kompetente Physiotherapie, nach der ich zu Hause lange suchen muss.
Die Ausstattung ist bis auf das geschlossene Schwimmbad, wegen Schimmelbeseitigung, und den magelhaften Beschäftigungsmöglichkeiten für die älteren Kinder einer Rehaklinik angemessen.
Allerdings kommt das auf die persönliche Erwartungen an. Ich suchte kein Entertainment.

Und was ist so schlimm daran, dass man abends ausgehen muss, wenn man Gesellschaft sucht? Es kann nur gut sein mal die Klinik zu verlassen, denke ich.

Mein Ziel war es Möglichkeiten zu bekommen zur Ruhe zu kommen und an mir zu arbeiten, sowie das körperliche Beschwerden wie Rücken- und Knieschmerzen zurückgehen.

Dafür bekam ich jede Menge Anregungen in den Therapien; Schlaftherapie, Stabilisierungsgruppe, Trauergruppe und Werktherapie.
Durch die Physiotherapie und die medizinische Trainingstherapie (Fitnessraum mit Trainer,-in) haben sich meine Gelenkbeschwerden bis zur Beschwerdefreiheit gebessert. Das lag auch an der positiven Motivation der Therapeuten und der stänigen Zugänglichkeit des Fitnessraums von 6 - 22 Uhr.

Einer der Schwerpunkte der Klinik ist die muttersprachliche Therapie, was ich für sinnvoll halte. Warum sich Menschen durch die Anwesenheit anderer Menschen, deren Wurzeln offensichtlich in anderen Ländern liegen, gestört fühlen, ist mir nicht klar. Ich fand eher die Menschen lästig, die ebenfalls sehr offensichtlich keine Gelegenheit ausließen über Andere herzuziehen. Aber solche Menschen, soll ich sagen Frauen?, gibt es in jedem Lebensbereich.

Das Essen in der Klinik ist hervorragend und der Service im Speisesaal sehr aufmerksam und freundlich. Über den Familienspeisesaal kann ich nichts sagen.

Mit kleineren Kindern nicht zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bis auf die mangelhafte Kinderbetreuung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (viel Sport, wenig Behandlung bei akuten Rückenschmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Behandlungen, die einem weiterhelfen erst ab der 3. Woche erhalten)
Pro:
sehr freundliches Personal, sehr gutes Essen, super Physiotherapeuten
Kontra:
Schwimmbad gesperrt, schlechte/langwierige Organisation der Therapien
Krankheitsbild:
rezidiv. Depression, chron. Erschöpfung, chron. Wirbelsäulensyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli mit meinen beiden Töchtern (Begleit-Kindergartenkinder) in der Klinik am schönen Moos. Meine Kinder wurden nach 15 Tagen von meinem Mann abgeholt, sodass ich dann noch 13 Tage ohne Kinder da war, was auch gut war.

Das Personal (Plege-, Reinigungskräfte und Küchenpersonal) ist sehr freundlich und hilfsbereit. Leider artet das Essen im Familienspeisesaal für die Mütter in totalem Stress aus. Man muss für jede Tasse Kaffee zum Buffet rennen, an dem sich Kinder unter 11 Jahren nicht bedienen dürfen (hygienische Gründe). Dementsprechend chaotisch geht es zu, wenn kleine Kinder am Tisch zurück bleiben müssen und dann der Mama entweder nachweinen oder hinterher rennen. Im "normalen" Speisesaal hingegen stehen Kaffekannen auf den Tischen und das Essen wird serviert als auch abgeräumt. Müttern im Familienspeisesaal mit kleinen Kindern am Rockzipfel wird zugemutet alles selbst abzuräumen.

Die Kinder werden nach dem Mittagessen für 1 Std von den Müttern abgeholt und danach gehen die Behandlungen weiter. Man hat die Kinder quasi immer dann um sich, wenn man mal Zeit hätte, für sich etwas zu unternehmen.

Hinzu kommt die sehr fragwürdige "pädagogische" Betreuung der Kinder im Begleit-Kindergarten. Hier werden die Kinder von den Erziehern angestachelt, andere Kinder auszulachen, wenn diese nach ihrer Mutter weinen und diese Kinder werden dann aus der Gruppe ausgegrenzt, statt sie zu trösten und in die Gruppe zu integrieren. Ich war sehr geschockt, als meine große Tochter mir davon erzählte. Es gibt Kinder hier, die Schlimmes erlebt haben, da erwartet man besonders qualifiziertes Personal und nicht solch rauhe Erziehungsmethoden.

Zudem werden die Kinder mit Bewegungsmangel bestraft, wenn sie sich nicht an die "Regeln" der Erzieher halten. Unsere Gummistiefel/Matschsachen kamen erst zum Einsatz als ich mich beschwert hatte, dass die Kinder nie raus gehen. Die Schulkind-Betreuung soll jedoch sehr gut gewesen sein. Aber mit Kindergarten-Kindern nicht zu empfehlen!

Fremder im eigenen Land

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten und Personal sehr bemüht
Kontra:
Angebot teilweise am Bedarf vorbei
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 10.6. - 15.7. in der Klinik. In der ganzen Zeit war das Schwimmbad etwa eine Woche geöffnet.
Hätte mir mindestens einen Gutschein für die Therme erwartet. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, das sei eine psychosomatische Einrichtung. Na bravo, deshalb ich auch einen kranken Körper ............ Das Sportprogramm mag sehr gut sein, für mich als gehbehinderte Frau jedoch nicht nutzbar.
Mein Bezugsarzt war eine glatte Null-Nummer.
Überhaupt zu viele Ausländer in der Klinik. Fühlte mich als Fremder im eigenen Land.
Essen sehr gut.
Die Öffnungszeiten der Cafeteria sehr eigenartig. Schließt um 17 Uhr, da sind grad die Anwendungen vorbei. Und Abends muss ich ausgehen, wenn ich mich unterhalten und was trinken möchte in netter Atmosphäre, ohne Getränkeautomat.
Für mich war es trotz allem gut.

2 Kommentare

limida64 am 01.08.2014

Hallo,
ich hoffe es liest das hier jemand und kann mir schnell Auskunft eben. Ich soll ab 11.08. in die Klinik.
Meine Fragen:
1. in welcher Weise sind die Kinder zugegen und hört und sieht man die häufig? Machen die viel Lärm?
2. Hat es wirklich so viele "Emigraten" ?
3. Gibt es wirklich keine Einzelgespräche/Gruppengespräche?
4. Ich brauche mehr die psychische als die sportliche,kann ich mich da auf die Klinik einlassen?

Dieser Aufenthalt ist mein letzer Rettungsanker.Deshlab muss alles perfekt sein und stimmig.
Ich bin kein Privatpatient.Vielleicht macht das auch noch einen Unterschied aus.
Ich reise ohne Kinder an und will deshalb auch keine um mich haben die nerven.

Bitte nur ehrlich Antworten.
Danke!

  • Alle Kommentare anzeigen

Hier wurde mir geholfen!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetentes therapeutisches Fachpersonal
Kontra:
Sitzplätze Cafeteria im Außenbereich - Öffnungszeiten - allg. Warensortiment/Angebot Cafeteria
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom / Depression / Schulter-und Nackenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin total erstaunt über manche Bewertungen, die ich hier gelesen habe. Ich habe einen 6-wöchigen Aufenthalt in der Klinik am schönen Moos hinter mir und kann eigentlich nur positives berichten. Meine Therapien wurden genau auf meine Beschwerden abgestimmt und ich hatte in 6 Wochen nur einen Termin, der aufgrund von Krankheit ausgefallen ist. Alle Therapeuten sind mir freundlich begegnet und ich fühlte mich in guten Händen. Das Essen war für die Menge der Patienten sehr gut und reichlich und dass es immer nur Möhren gab stimmt zum einen nicht und zum anderen waren immer genügend andere Sachen zur Auswahl vorhanden. Außerdem konnte ich mir meinen Teller ja selber am Buffet zusammenstellen! Zur Menge der Einzeltermine kann ich nur sagen, dass ich jederzeit zusätzlich zu meinen Einzelgesprächen die Möglichkeit hatte, bei meinem Therapeuten an die Türe zu klopfen und um ein kurzes Gespräch zu bitten. Und er hat sich stets noch am selben Tag kurz Zeit für mich genommen!! Nicht wie in einem vorherigen Bericht angegeben, hatte ich z.B. 3x Schlaftherapie und 6x Entspannungsübungen ... Es gab viel Sport, was mir sehr gut getan hat. Die Kunsttherapie und die Arbeit in der Basisgruppe hatte großen Anteil an der positiven Entwicklung meines Aufenthalts.
Also ich denke, wenn man sich auf die Dinge einlassen kann, die einem geboten werden, dann ist das ein wesentlicher Aspekt für den Erfolg der Reha-Maßnahme!!
Als negativ sehe ich lediglich, dass die Kegelbahn nicht wie angegeben zur Benutzung stand und der Außenbereich der Cafeteria sehr klein und nicht sehr gemütlich war. Aber das sind Kleinigkeiten wenn ich über den Sinn einer Reha-Maßnahme nachdenke.

gerne wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02.06.-21.   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kunsttherapie
Kontra:
keine Möglichkeit für Kinder abends zum auspowern
Krankheitsbild:
wiederkehrende depressionen, suizidgefährdung grad zwei,rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt seit sieben Wochen in dieser Klinik. Habe vor RehaAntritt diese Bewertungen durchgelesen und dachte mir:"au weh, das kann ja heiter werden". Ich bin eines besseren belehrt worden. Es gibt überall Ecken und Kanten, wie z.B dass es fast täglich Möhren gab. Aber das Essen war klasse für so eine riesen Einrichtung und auch die Mitarbeiter, sei es vom Reinigungspersonal, Küche, Rezeption, Therapeuten Usw waren nett, höflich, und haben alles erdenklich mögliche getan was in ihrem Rahmen möglich war. Besonders die Kunsttherapie war der megahammer.
Was leider nicht so toll war, war dass für die Kinder abends absolut keine Möglichkeit gab sich irgendwie auszupowern. Ab 20 Uhr haben diese absolut leise zu sein. Auch bei schönemWetter. Und das finde ich mega schade. Es gibt zwar nen Fussballplatz aber genau zwischen zwei Häusern. Da kam es eben schon mal vor dass Fensterscheiben zu Bruch gingen.
Was wirklich empfehlenswert ist ist mit dem Auto anzureisen. UUUUUND einen Grossen Geldbeutel mitzubringen. Dacht ich echt nicht dass ein Rehaaufenthalt so viel Geld verschlingt. Doch mit zwei Kids will man ihnen auch etwas bieten.
Die umliegende Gegend ist wunderschön.
Also ich würde nochmals gerne herkommen.

Familienreha mit Erfolg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Reha für die ganze Familie
Kontra:
Organisationschaos, zu enge Familienzimmer
Krankheitsbild:
Depressionen, Adhs, Burn out, Trennung, Kinder mit Adhs, Kindheitstrauma, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Ich war 2011 mit meinen drei Kindern in der Klinik über 9 Wochen und fand es super.
Die Reha hat uns viel gebracht. Was damals schon war, war das Organisationschaos.
Jetzt bin ich voll geschockt von den vielen negativen Bewertungen.
Ich will für mich alleine eine Reha beantragen....bin jetzt etwas ratlos, ob ich wieder in die Klinik fahren soll.

1 Kommentar

MaretV am 03.01.2015

Vor ein paar Jahren war diese Klinik wohl absolut empfehlenswert...eine Empfehlung könnte ich nicht weitergeben ohne hierbei ein schlechtes Gewissen zu haben, schade...
:-(

Am schönen Moos (nicht unbedingt)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
bedingt freundliches Personal,Essen gut,Reinigung der Zimmer gut
Kontra:
keine Bäderabteilung,Therapieausfall,kein Personalersatz
Krankheitsbild:
Depression und Erschöpfung und Rückenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich wäre ich vom 22.05.14-19.06.14 in dieser Klinik gewesen.Habe aber Zehn Tage vor Ablauf meiner Reha abgebrochen.Da ich nicht das an Therapie bekam was ich eigentlich hätte bekommen sollen oder mir erhoffte und somit keine Besserung eintraf.Von psychosomatischer als auch orthopädischer Seite wurde mir keine passenden Therapien verordnet. Ständig vielen Therapie-Termine aus; bedingt durch Krankheit des Personals oder eben durch Urlaub. Für Ersatz wurde leider nicht gesorgt. Ich hatte entsprechenden "Leerlauf"Im Vordergrund standen immer wieder nur "Basisgruppen" und das Sportprogramm.
Meine Bezugstherapeutin sagte mir ein mal recht dreist, dass "normalerweise" Einzel-Gespräche bzw. -Therapie nicht angeboten werden, da diese Kosten der RV-Träger bzw. die KKs nicht tragen – sprich bezahlen. Das sei ein Service vom Haus....30 min für Einzeltherapie. Eindeutig zu wenig! (Das ist wohl ein schlechter Scherz.Meine Zweifel wuchsen, da es für Depressionen und Erschöpfungssyndrom nicht eine Therapie gab, obwohl unter den Indikationen der Klinik zu finden.Ich hatte in der Zeit wo ich dort war eine einzige Entspannungstherapie. Nach meinem Gefühl zu ordnen, sollten solche Maßnahmen min. 2-3x wöchentlich angeboten werden.
Andere Patienten wiederum erhielten min. 2 mal die Woche Entspannung. Der Eindruck entsteht man ist zweite Wahl oder hängt es mit dem Kostenträger zusammen?
Kunsttherapie ist mir auch verordnet worden, die aber 3 mal ausgefallen ist. Auch hier konnte ich das Verordnete nicht in Anspruch nehmen. Wassergymnastik hab ich mir verordnen lassen ,auch diese habe ich in meiner ganzen Anwesenheit nicht bekommen.Über Pfingsten kam es bei mir jedoch zum Höhepunkt. Meine Familie kam zu Besuch.
Ich freute mich auf Unternehmungen mit der Familie und ein wenig Abstand vom Klinik-Alltag. Leider kam alles anders.Ich wurde Krank(Hexenschuß)
Ich schleppte mich dann zu meiner zuständigen Medizinischen Zentrale und berichtete was passiert war. Man gab mir lediglich Schmerztabletten und etwas Salbe und sagt damit wird es besser. Leider wurde es nicht besser, sondern schlimmer. Ich bat um eine Spritze bei der Medizinischen Zentrale (MZ), die mir jedoch nicht bewilligt wurde.Erneut wurde ich einem Arzt vorgestellt.Aufgrund meiner Aussage, dass ich mit dem Gedanken spiele die Maßnahme vorzeitig zu beenden,sagte man es wird sich eh nichts ändern da 50 Neuzugänge zu erwarten wären.Positiv waren Küchenpersonal das Essen und die Zimmer.

2 Kommentare

loggi am 30.06.2014

Ihren Bericht glaube ich sofort...
Die Klinik hatte durchaus schon bessere Zeiten gehabt, lang lang ist es her.
Es gleicht einer "Massenabfertigung". Es geht nicht mehr um den einzelnen. Da kann auch das Personal nicht mehr viel rausholen....

  • Alle Kommentare anzeigen

es gibt schlimmeres als diese Klinik....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depr.
Erfahrungsbericht:

Klinik ist nicht so schlecht wie in den Erfahrungsberichten geschildert. Es ist sauber und die Angestellten geben ihr Bestes. Eine Renovierung des ganzen wäre ganz sinnvoll, wenn es offensichtlich nicht am finanziellen fehlen würde. Die Zimmer haben einen üblen Eigengeruch.

Die Med.-Zentrale macht oft einen genervten Eindruck. Die allgemeinen Ärzte sind da, man sollte aber ernsthafte Erkrankungen vorher klären. Wirklich Krank sollte in dieser Klinik auch niemand werden, dann steht man dem ganzen ziemlich hilflos gegenüber.
Vertretungen sind schlecht organisiert. Einzelgespräche sehr rar und in Gruppen kommt man nicht wirklich zum Thema. Die org. ist nicht so gut geplant.

Die Freizeitangebote sind freiwillig und es wird niemand genötigt etwas zu kaufen.
Ansonsten ist es ratsam mit dem Auto anzureisen falls man etwas erleben möchte.
Verhungern muss man nicht und das Angebot für so eine große Klinik ist in Ordnung, genauso wie das Personal.

Um zu sich selbst zu finden ist diese Klinik in Ordnung.

zu viele imigranten zu viel sport statt terapienen die helfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
top essen,zimmer, zimmerrinigung sehr gut ,tv raum gut ,freundliches küchen personal
Kontra:
schimmelige räume,schlechte hygene der feucht terapie räume, teils unfreundliche mitarbeiter ,technik teils veraltet,manche freizeit aktivitetn sind eher verkaufsveranstaltungen(bastellen)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am anfang probleme durch schlechte aufteilung der bereiche unübersichtlich zu finden schlecht beschildert unfreundliche sogenante terapeuten oft sich im stich glassen zu fühlen durch die ablehnung ärtzte die kaum deutsch sprechen dadurch schlechte medizinische versorgung zu wenig auf pschische probleme fixiert da sport scheinbar eher wichtiger ist wie die psychische somatik zu behandeln sport kann mann auch zu hause haben schlechte kominikation zwischen mz und terapeuten und ärtzte zu wenig freizeit gestalltung da manches schein bar defekt ist aber so wie es doch offensichtlich die schimmelbildung im sport bereich ist z.B die schwimmhalle schlecht hygene in den bereichen des bade bereichs das heist schlechte gerüche durch die mangelhafte reinigung als patient ohne imigrations hintergrund mensch 2. klasse und in eine ecke gestellt da mann schein bar als so einer person mehr rechte hat wie eine person aus der brd zu deutsch feindlich diese klinik kaum ersatz durch aus fall der psychoterapeuten nicht grade terapeutisch keine deprisons behandlung geziehlt das gut war die werkterapie durch die damen das ist top kunst terapien teils nicht vorhanden da kein terapeuten was für manche sehr gesünder für die patienten zu viele rauchberiche im sommer sehr unangenemer geruch durch rauch das essen ist top

3 Kommentare

Anni03 am 14.06.2014

Also diese Bewertung macht mich ziemlich zornig.
Sollten Sie nicht erst mal richtig Deutsch schreiben lernen? Mit Groß- und Kleinschreibung und mit Punkt und Komma, bevor Sie sich über Migranten beschweren, die das gleiche Recht auf eine Reha haben wie Sie?
Das ist echt eine Unverschämtheit.

  • Alle Kommentare anzeigen

Enttäuscht und alleine gelassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Physiotherapie, Personal im Speisesaal, Rezeption
Kontra:
keine Vertretung für fehlende Therapeuten, keine Einzelgespräche, keine bezugsbezogene Therapie
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich nicht empfehlen. Therapeuten und Ärzte sind zeitgleich im Urlaub, es wird nicht für Ersatz gesorgt.

Therapien, für die man in die Klinik kommt, sind entweder "ausgebucht" oder die Therapeuten sind krank. Ersatztherapien werden nicht angeboten.

Ich fühle mich hier total alleine gelassen. Einzelgespräche sind aufgrund Therapeutenmangel auch nicht verfügbar.

Das einzige was in dieser Klinik groß geschrieben wird, ist Sport ohne Ende.

Die Physiotherapeuten sind allerdings gut. Das Personal im Speisesaal ist nett und zuvorkommend.

Den Kostenträger werde ich über diesen Mißstand in dieser Klinik informieren.

1 Kommentar

loggi am 24.06.2014

ich gebe recht eine sehr schlechte org. in dieser Klinik. Sehr schade weil die Klinik eigentlich sehr schön sein könnte

Sehr empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
das positive Personal
Kontra:
Speisesaal im Haus 1 ist etwas beengt beim Buffetbereich.
Krankheitsbild:
siehe oben
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 4 Monaten Patientin in dieser Klinik und aufgrund vorheriger Erfahrungen in anderen Tages/-Kliniken, bin ich der Auffassung, dass der Aufenthalt mein Leben positiv verändert hat.

Meine "Baustellen" waren u.a.
Depression, Schlaf-u. Essstörung,hoher Adipositas, sozialer Rückzug, Aggression, Überforderung, nicht mehr im Arbeitsfähig, Migräne, Esstörungen, Kindheitstraumata, familiäre Probleme, Asthma.

Aufgrund intensiver Einzeltherapie, Basisgruppe, Sporttherapeuten, Kunsttherapie, Aquatherapie,
Fitnessraum, Lichtherapie,Fußreflexzonenmassage, Inhalierung, Ernährungsberatung-Lehrküche. Körper- u. Muskelwahrnehmung, Tanztherapie u.v.a. konnte ich sehr viele Erfahrungen über mich selbst erleben und mich mit meinen Sorgen auseinandersetzen.

Ich habe, bis auf Stressbewältigung und Traumagruppe, alles wahrnehmen können, jedoch ist ein längerer Aufenthalt für mich von vornherein klar gewesen, die Vergangenheit und das Heute und die Zukunft sollten intensiv aufgearbeitet werden.

Abends kann man in die Sporthalle gehen, TT spielen, Basketball oder eigene Ideen (Tanzen) umsetzen.
Nebenan ist eine Therme mit Schwefelwasser zum entspannen und im Ort gibt es schöne Geschäfte und zwei "Gewerbegebiete".

Ich habe nur freundliches Personal, Rezeption, TherapeutInnen, Speisesaalpersonal, Ärzte, Reinemachedamen usw. kennen gelernt.
Alle sind hilfsbereit, geduldig, freundlich und die Sauerkeit ist sehr gut.

Ich verlasse die Klinik als (fast) neuen Menschen wieder, dennoch muß ich erst zu Hause meine neuen Erfahrungen umsetzen, ich bin großer Hoffnung, das dies möglich sein wird.

Meiner Therapeutin habe ich zu verdanken, dass ein ADHS-Test gemacht wurde. Seit dem positiven Ergebnis, habe ich eine neue Medikation und lebe ruhig, klar und intensiver. Meine "alte Welt" ist Vergangenheit. 12 Kilo weniger dank Sport und Logi-Kost.
Ich habe wieder lachen gelernt, bin beweglicher, offener, habe mein Selbstbewusstsein wieder. GLÜCKLICH!

5**** für diese Klinik!

3 Kommentare

ChristineV am 29.05.2014

Interessant, dass Sie zeitgleich so viele Therapien bekommen haben.

Einzeltherapien (Einzelgespräche) bekommt man hier scheinbar nur einmal die Woche (aus Kostengründen so die Aussage dieser Klinik) Bei Ihnen wurden gleich ganz viele angeboten???

Muss man hier Privatpatient sein, damit man in den Genuß des "vollen Programm" kommt?

Dieser Bewertung kann ich NICHT zustimmen!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Großartige Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mehrfach Traume,Depressionen,Angst,Panik,Burn out,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2002 war ich zum ersten mal in dieser Klinik und es war ein sehr großes Geschenk für mich.
Angefangen von den schönen Räumlichkeiten,Essen,dem Personal hat alles gepasst.
Jede Anwendung,jedes Gespräch ein zugewinn für mein Leben.
Ich fühlte mich genau am richtigen Platz und lies mich voll und ganz ein.
Es war der Beginn zu einem neuen Leben und ein endlich "mich kennen lernen und verstehen."
So vieles nahm ich mit nach Hause in meinen Alltag und konnte es da einsetzten und jahrelang davon zehren.
Die Geborgenheit die ich da erleben durfte macht mich stark für den Alltag in meinem Leben.
Das Wissen dass in der Klinik alles sein bestens hat,und zu meinem Wohl war ließ mich auch von den Stunden die mir in der Seele weh taten noch gutes abgewinnen.
Dieser Aufendhalt war in JEDER Hinsicht nur Gewinn für mich und so nahm ich mich vor beim nächten mal, wieder in dieser Klinik weiter zu machen.
Es hat von den Tischnachbarn gepasst und auch mit den anderen Patienten war es großartig.
Habe da meine heute beste Freundin kennen gelernt die mich seit her mindestens 2 mal im Jahr für eine Woche besucht und mittlerweile 1.500 Briefe von mir hat und ich von ihr.
Jede Träne hat mich weiter gebracht und hat sich in 2 mal lachen verwandelt.

3 Kommentare

EM1972 am 27.01.2014

Ja, dein Aufenthalt war wohlgemerkt im Jahr 2002...... Mehr sag ich dazu jetzt nicht....

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht für wirklich Kranke!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Lage, nettes Personal Pflege u. Reinigungsservice
Kontra:
Verwaltung, Leitung, Personalmangel
Krankheitsbild:
Burn-out, mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Juli bis Mitte August 2013 mit meiner Tochter als Begleitkind in dieser Klinik wegen einer mittelschweren Depression und Burn-out.
Erst mal ein riesiges Lob an das nette Pflege- und Reinigungspersonal!! Sie haben sich so viel Mühe gegeben und haben versucht, auf jeden Wunsch einzugehen. Leider ist gerade das Pflegepersonal chronisch unterbesetzt, aber das ist ein Problem der Klinikleitung und genau da fängt meine Kritik eben auch schon an:
Wenn man sich die Berichte von 2008 bis heute genau durchliest, ist es schon auffällig, wie vielen Patienten gravierenden Mängel in Verwaltung und Klinikleitung auffallen.
Habe mir ehrlich gesagt erst die ganzen Bewertungen nach meinem Aufenthalt durchgelesen und bin erschrocken, wie sehr sie sich doch mit meinen Erfahrungen dort decken.
Die Verwaltung ist nach wie vor eine einzige Katastrophe!! Ich kann nur jedem dringend empfehlen, so schnell es geht auf Unstimmigkeiten und nicht eingetragene Therapien zu reagieren!! Umso größer die Chance, dass diese wenigstens schon nach der ersten Woche geändert werden!! Allerdings fanden bei mir trotz schneller Reaktion meinerseits einige meiner verordneten Therapien bis zum Ende nicht statt... Begründung: Personalmangel, Urlaubszeit. Auch das versprochene Einzelgespräch bei meiner Bewerbertrainerin, das für mich sehr wichtig gewesen wäre, fand nie statt, die versprochenen Kopien über das zu spät dafür angesetzte (und somit für mich nicht mehr nutzbare) Seminar habe ich n ie erhalten...Einzeltherapien nur knapp 20-25 Minuten 1x wö., ansonsten Basisgruppe, da hat meine Gruppe zum Glück super gepasst, ist aber auch nicht jedermanns Sache. Also besser nicht ohne schon zuhause laufende Therapie hierher!!
Ansonsten sehr viel Sportprogramm, was wohl die fehlenden therapeutischen Angebote überdecken sollte...
Es wird leider nicht auf den Einzelnen wirklich eingegangen, stattdessen genau abgezählt, wer was wie oft bekommt, v.a. in der Somatik.
Die Kinderbetreuung ist für Begleitkinder nicht empfehlenswert, v.a. nicht während der Schulzeit!!! Unsere Lehrerin musste seitenweise Fragebögen ausfüllen und Material mitgeben, dies fiel alles mehr oder weniger unter den Tisch bzw. konnte dort gar nicht geleistet werden...Ansonsten kaum Angebote für Begleitkinder

2 Kommentare

EM1972 am 21.10.2013

Und noch etwas, da mein Text leider beschnitten wurde:
Einige meiner schwer depressiven Mitpatienten fielen sofort nach Reha-Ende gleich wieder in akute Phasen zurück, dies zum Erfolg einer Reha dort für wirklich Kranke!! Nicht empfehlenswert, wenn man wirklich schwer depressiv ist!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

wie weit wollen sie sich darauf einlassen, dass ihnen geholfen wird?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
einmal was organisatorisches
Krankheitsbild:
schwer depressiv/burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo... ich war im september/oktober in dieser klinik und ich war sehr zufrieden!

von den psychologen bis hin zum housekeeping waren alle sehr sehr nett! besonderen dank auch an meine sporttherapeuten, das pflegepersonal der MZ1 und den service-kräften im speisesaal sie haben sich alle stets um mich rührend gekümmert!

auch wenn ich "nur kassenpatientin" bin wurde ich 1a betreut. medizinisch als auch psychologisch! jederzeit war jemand da - egal zu welcher uhrzeit! kurzinterventionen waren IMMER möglich!

ich musste zwischenzeitlich in einem krankenhaus medikamentös eingestellt werden mit antidepressiva. die klinik hat mich nach einer ausführlichen beratung überwiesen und sehr genau dargelegt und ehrlich gesagt, weshalb sie dass was ich in dem moment benötigt hätte gerade nciht leisten konnten.

das war sehr ehrlich und ich rechne das sehr sehr hoch an! sie hätten mich ja auch weiter dort rumdümpeln lassen können....

das essen war auch immer sehr gut! und genügend auswahl - es musste also niemand hungrig vom tisch aufstehen!

der grossteil meiner lieben mitpatienten war auch sehr zufrieden!

natürlich gibt es immer irgendwelche die was zu meckern haben: aber hier geht es einfach darum inwieweit sich man darauf einlässt sich helfen lassen zu wollen und man bereitschaft zeigt. leider nehme ich die, die zu meckern haben nicht ernst - die haben sich auch oft auf therapien nicht eingelassen weil sie einfach keinen bock dazu hatten. eigene schuld!

das ist mit sicherheit kein urlaub auf kosten der krankenkasse!

ich bin sehr dankbar für den aufenthalt dort und komme gerne wieder!

das einzige negative war das es einmal ein organisatorisches problem gab (das aber nur am rande).

Gute Klinik ausserhalb von Ferien

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bedingt durch Krankheit und Urlaub großer Ausfall der Therapien)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Reinigungspersonal, Küchen-Crew, Werktherapie
Kontra:
Lautstärke und Hitze im Wintergarten des Speisesaal
Krankheitsbild:
Depression, Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2013 in der Klinik. Urlaubs- und krankheitsbedingt fielen viele Therapien aus. Für eine Woche war sogar jede Art von Einzeltherapie nicht möglich, dies wurde sogar in einer Patientenversammlung mitgeteilt. Auch in den restlichen Wochen fanden viele Gruppensportveranstaltungen statt, da man hier mit einem Therapeuten viele Patienten "versorgen" konnte. Im Wintergarten des Speisesaals waren über mehrere Tage die Rollos defekt, was bei der Hitze im Juli gerade beim Mittagessen fast unerträglich war. Bei Reduktionskost haben wir in unseren 5 Wochen Reha nur sehr wenige Fleischmahlzeiten bekommen, wobei auch 4 Mini-Stückchen Geschnetzeltes schon als Fleischmahlzeit gilt. Also wer es sich leisten kann: auf keine Fälle Reduktionskost!!! Das Buffet morgens und abends könnte abwechslungsreicher gestaltet sein. Karotten und Zucchini jeden Tag usw. Das Küchen- und Reinigungspersonal ist sehr nett. Die Werkttherapie (Frau Tagmann) war super gut, nur die Hitze im Raum,der leider keine Möglichkeit zur Verdunklung und somit Kühlung während de Hitze im Juli hatte,war sehr unangenehm. Man würde sich über einen Einbau von einem Rollo sehr freuen. Die abendlichen Freizeitaktivitäten sind sehr sparsam. Außer Schmuckbasteln, Yoga, Walking findet kaum was statt. Schön wäre es gewesen wenn wie in anderen Kliniken am Wochenende mal eine Ausflugsfahrt angeboten worden wäre. Wer ohne Auto da war, hatte ausser See, Kloster und wandern kaum Möglichkeit irgendwo hin zu kommen.

5 Kommentare

CCR am 08.10.2013

Wir waren zur gleichen Zeit ohne PKW da.
Bad Saulgau ist ein sehr schönes Städtchen, oberhalb der Klinik Wander und Radwege, zwei Kilometer bis zum nächsten Badesee, nebenan eine sehr angenehme Therme, ein Kloster, Kurgarten, in einer halben Stunde erreichbar Ravensburg als Stadt sehr schön und das Spieleland, dann in 45Minuten Entfernung mit der Bahn Friedrichshafen, mit dem Bodoticket pro Familie 15 Euro für den gesamten Tag, Kinos gut erreichbar in Bad Saulgau und sogar zwei in Ravensburg, Bachritterburg, Freilichtmuseum, weiterer Badesee in 12 km Entfernung,Seepark Linzgau 25km Entfernung, gut mit Bus und Bahn oder Rad und mit Mitpatienten zu erreichen, Affenberg, Insel Mainau,Freizeitpark Traumland, Bodensee, Fähren nach Österreich oder in die Schweiz können im Verbundbodo mitgebucht werden, Indoorspielplätze in Bad Saulgau, Minigolfplatz, auch in Bad Saulgau, sechs verschiedene Kirchengemeinden im Ort..............es gab ein Ferienkinderprogramm in dem jeden Tag ein Angebot für Kinder und Jugendliche angeboten wurde, weitere Angebote im Ort und Nachbarkliniken, ersichtlich am Brett neben der Rezeption links, einen Ort weiter gibt es auch noch eine Therme oder Tandemgleitschirm oder Bungeejumping am See........

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Klinik hat mein Leben im negativen Sinne sehr beeinflußt - NIE WIEDER

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wesentlich kranker und depressiver nach Hause gefahren Überweisungen an Nachbarkliniken waren die Folge und in Ordnung!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Zimmer und Küchen-/Reinigungspersonal waren äusserst nett.
Kontra:
Sehr fragwürdige Behandlungsmethoden
Krankheitsbild:
BORDERLINE / PANIK / ÄNGSTE
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe heute noch Ängste und träume von dieser Klinik, die in Ausstattung und Räumlichkeiten wirklich mit viel Komfort punkten kann.

Leider gibt es manchmal Situationen, in denen ein professionelles aber sehr sensibles Handeln erforderlich ist. Dies hat mir sehr gefehlt. In meinem Fall war es ein klares und absolutes UNGLEICHGEWICHT in der Gruppe und somit wurde ich massiv unter Druck gesetzt.

Dadurch habe ich heute noch sehr böse Alpträume und Ängste, die ich durch diese Behandlungsmethode erst bekommen habe - NIE WIEDER!!!

Es ist wichtig, sich als professioneller Psychiater/Psychologe sich in die teilweise schwer traumatisierten Menschen hineinzuversetzen, um zu verstehen, was diese Menschen quält. Aber dieses konnten nur wenige Therapeuten erreichen. Leider wurden diese teilweise wieder entlassen. Niemand erfuhr warum?!? SCHADE!

NIE WIEDRE WÜRDE ICH IN DIESE KLINIK GEHEN, wenn nicht teilweise die Therapeuten, aber vor allem der Chef gewechselt haben.

6 Kommentare

Kuschelkissen am 14.09.2013

ACHTUNG:
Diese Bewertung gehört zur AKUTKLINIK, am schönen Mooos 9!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt Juni bis September 2013 mit einem Kind

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapeuten u. Ärzte und Kunsttherapeutin "Sehr zufrieden")
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (außer das die Umsetzung des Pflegepersonals der angeordneten Behandlung manchmal länger brauchte, um dort anzukommen (diesesmal))
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Küchen und Pflegepersonal geben den Einsatz, den sie leisten können.......im Rahmen der Möglichkeiten
Kontra:
Personalmangel in der Pflege
Krankheitsbild:
Traumata,Persönlichkeitsst., psychosomatische Beschwerden und Allergien/ Unverträglichkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum 2. mal in dieser Klinik, u.mache eine Intervalltherapie. Das letzte mal war ich vor einem halben Jahr dort, diesesmal bis zum September.
Ich schreibe mal in Stichworten das Wesentliche:
-Therapeuten: Bei meiner Bezugstherapeutin hatte ich drei oder bei Bedarf auch mehr Gespräche wöchentl.. Auch m. d. Gruppenleiterin der Traumagruppe hatte ich Gespräche i.d. Sprechstunden. In Notfällen auch mit anderen Therapeutinnen, d. mir sehr hilfreich u. positiv begegneten.
-Ärzte: Mit meiner Ärztin war ich mehr als zufrieden. Einen Arzt,
lehnte ich ab, was sofort geändert wurde.
-Gute Absprachen zwischen Ärzten und Therapeuten und auch Kindertherapeuten u.a.
- Kunsttherapie: überaus hilfreich und sehr entgegenkommend - guter Kontakt der Therapeuten untereinander
-Kindertherapeuten: etwas enttäuschend, aufgrund vieler Krankheiten und Urlaub u.a.- hätte man sicher besser planen können.
-Kinderärztin:korrekt u. freundlich
-Pflegepersonal:leider trotz sehr großer Willigkeit absolut mangelbesetzt. Fremde Arbeitskraft für beide Stationen ging garnicht.Diese Unsicherheit übertrug sich auf mich u.a. Patienten u. therap. Absprachen konnten, im Gegensatz zum Winter nicht durchgesetzt werden.
Ichweiß, dass bereits daran gearbeitet wird, dieses wieder zu verbessern, beim letzten Aufenthalt klappte der Kontakt zum Pflegepersonal wesentlich besser.
-Physiotherapien:gut u. hilfreich
- Idogo: sehr positive und angenehme Lehrweise
-Trauma u. kreative Traumatherapie u.a. Gruppen: Möglichkeit des lernens für´s Leben und Arbeit u.a. in sehr positiver Weise, man darf nein sagen, sich respektieren und vertreten lernen, Gefühle ausdrücken u. sehen, dass man nicht alleine ist.
Schlaftherapie: Sehr gut!
Familienspeisesaal: Enttäuschend, aber ich lernte, für mich zu sorgen.
Reingungspersonal: sehr freundlich, aber Sauberkeit ist schon etwas anderes.
Personalprobleme dürfen nicht über Patienten ausgetragen werden. Ich kann neg. Beiträge verstehen, kenne aber auch d. andere Seite d. Klinik.

Viel erhofft -- wenig erreicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Roomservice+++Küche
Kontra:
Organisation, Überlastung Therapeuten &Ärzte
Krankheitsbild:
Depression,Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich bin ich ohne Vorurteile und mit positiven Gefühl für min. 5 Wochen Mitte Juli, Anfang August eingecheckt. Nach einem Behandlungsmarathon seit Anfang 2013 in verschiedenen Kliniken und Psychiatrien, sollte die Klinik am Schönen Moos die letzte Station werden, um Kraft zu tanken um wieder meine Arbeit in vollem Umfang aufnehmen zu können.
Reinigungspersonal und Küchencrew besser geht es nicht.
Medizinische Zentral oft unterbesetzt (Krankheit, Urlaub, Kündigung) und spürbar schlechte Stimmung, auch wenn dies auf direkte Ansprache nie zugegeben wurde.
Bezugsarzt und -therapeut völlig überlastet und unterbesetzt, in Krisen wird man schnell abgeschoben. Reha somit abgebrochen. Einzelgespräche auf 30min begrenzt bzw. wegen Urlaubszeit ganz entfallen, in Krisen sollte man die Sprechzeiten nutzen bzw. in den Gruppentherapien nach Lösungen suchen!!
Medikation wird schnell geändert, auch kurz vor Rehaende, das geht meiner Meinung gar nicht. Besteht man auf "seine alten Medikamente", werden die neuen Medis als Medikamentenverweigerung betrachtet., ebenfalls Rehaende!
Bewegungstherapien super, auch für sehr sportliche wird was geboten. Therapeuten super nett.
Ergotherapie/Werken: viel zu kleiner Raum und schlechtes Werkzeug
Entspannung: viel zu kleiner Raum, kein Feedback am Schluss Patient/Therapeut
Objekt in die Jahre gekommen, Außenanlagen aber gepflegt.
Die meisten Zimmer mit Teppichboden, für Allergiker ungeeignet.

Aus insgesamt 6 Wochen wurden aus o.g. Gründen nur 5. Bis heute habe ich keinen Entlassungsbericht (September). Keine Antwort auf Email, wenn ja, dann nur Vertröstung (Urlaub, Krankheit) Meine Therapeuten zu Hause sind entsetzt über die Vorgehensweise, wie ich aus der Klinik entlassen wurde. Mir hat die Reha nichts gebracht, nur das ich mich zum Start Januar zurück bewegt habe.

Wer warten kann soll auf eine bessere Klinik warten. Besser geht immer!

1 Kommentar

EM1972 am 21.10.2013

War auch in dieser Zeit von Anfang Juli bis Mitte August 2013 in dieser Klinik. Da müssten wir uns ja kennen AnRi13 ;-)) Kann alles was du sagst nur bestätigen! Habe das ganze alles auch so empfunden, hatte aber "GsD" "nur" eine mittelgradige Depression, deshalb ging es mir trotz allem immer noch besser als einigen meiner Mitpatienten, die teilweise aus Akut-Kliniken in diese Reha-Klinik kamen und genau für diese Patienten war es dort wirklich katastrophal in der Zeit..... Habe durch die vielen netten neuen Kontakte zu Mitpatienten total profitiert und durch das gute Wetter und die vielen Ausflüge, die wir dank Mitpatienten mit Fahrgelegenheit machen konnten, wenn ich mir vorstelle, wir wären hier im Herbst oder Winter gelandet... mit diesen chaotischen Verwaltungsfehlern und der chronischen Unterbesetzung.....nicht auszudenken...

Personalmangel gepaart mit Jungärzten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Klinik wird/wurde verkauft, derzeit absolute Kosteneinsparung in allen Bereichen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung nicht möglich, Ärzte sind selbst ausgebrannt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenn auf Medikamente steht - bekommt schnell was neues verordnet - ohne Probleme)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (alles nur für die Statistik - Patient ist hier nur noch eine Nummer)
Pro:
Nichts
Kontra:
Qualität ist anders
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist derzeit in einem sehr sehr schlechten Zustand, auf keinen Fall würde ich da wieder hingehen!
Schon im und um das Gebäude kann man sehen, dass hier schon lange nicht mehr investiert wurde. Die Farbe der Fenster blättert ab, die Aussenanlage ist total ungepflegt, Unkraut anstelle Rasen, defekte und verdreckte Liegen im Aussenbereich. In den meisten Zimmern ist der alte Teppichboden mit Flecken überdeckt und riecht unangenehm. Der Speisesaal ist extrem laut, man versteht kaum sein Gegenüber.
Die wenigen Ärtze und Therapeuten, die noch da sind tun Ihr bestes. Jedoch mit wenig Herzblut und nur nach Schema - damit die Formulare für den Kostenträger richtig ausgefüllt werden.
Die Therapiepläne sind einseitig und mit viel Sport vollgepackt. Einzelgespräche finden nicht statt - die Patienten werden in Gruppen "therapiert", damit der Personalmangel nicht so auffällt.
Versuchen Sie, wenn möglich in eine andere Klinik zu kommen.
Das "schöne Moos" ist wirklich nicht zu empfehlen. Warten Sie lieber noch auf einen Platz in einer anderen Klinik - falls es geht.

2 Kommentare

CCR am 05.09.2013

Gerade heute aus dieser Klink gekommen, kann ich dieses absolut nicht bestätigen und denke, es fehlt auch jegliche Grundlage zu derartigen Behauptungen. Weder Vermutungen noch Pauschalisierungen sollten auf Bewertungsseiten Platz finden. Klar darf jeder eine Meinung haben, aber des hier geht zu weit.
Ich werde auf jeden Fall wieder in diese Klinik gehen und habe nur gute Therapeuten angetroffen. Selbst ich hatte Meinungsverschiedenheiten und Differenzen, das will ich zugeben, aber ich kann jederzeit zu den betreffenden Personen oder Vorgesetzten gehen und Dinge klären. Das macht Sinn, wenn mir etwas nicht gefällt.
Ob die Farbe an den Fenstern abblättert ist mir ehrlich gesagt egal, gesehen habe ich das nicht, die Fenster die ich sah, waren ok.
Die Außenanlage ist ok, es wurde regelmäßig gesäubert und Rasen gemäht, Glasdächer gesäubert, klar, vielleicht nicht die neuesten Liegen, aber ist das wesentlich?
Die Zimmer mit den Teppichen werden nach und nach umgerüstet, die Klinik arbeitet daran schon länger und es ist klar, das sowas nicht von heute auf morgen geht.
Der Familienspeisesaal war tatsächlich sehr laut,liegt allerdings nahe, da gerade Sommerferien sind und sehr viele kleine Kinder anwesend waren und sind. Hier scheitert aber weniger am Personal, als an den Eltern der Kinder.
Wie der andere Speisesaal ist, kann ich derzet noch nicht beurteilen, er st wohl tatsächlich sehr laut.
Zur Zeit waren recht viele Therapeuten und Ärzte in Urlaub,gleichzetig wurden andere krank und sicher gibt es auch neue Ärzte und Therapeuten, einen Mangel kann ich hier allerdings nicht erkennen. Jeder kann zusätzlich zu den Sprechzeiten auch andere Therapeuten und Ärzte der Klnk aufsuchen. Eine Woche lang hatte die Klinik tatsächlich eine Therapeutenenge und reduzierte genau für eine Woche Gespräche, glich dies aber mit reichhaltigem Gruppenangebot wieder aus. Es handelte sich lediglich um eine Woche.
Derzeit sind ausreichend Therapeuten und Ärzte da und Gespräche gut möglich.
Die Kostenträger erwarten verschiedene Veranstaltungen und Fragebögen, klar das ist nervig....
Meine Therapiepläne waren alles andere als einseitig. Mit Hilfe der Pflege, der Therapeuten, der Ärzte und der Therapieplanung war es mir möglich, einen sehr positiven und individuellen Therapieplan für die Dauer des Aufenthaltes zu bekommen.
Die Klinik ist aufgrund ihrer sehr kompetenten Therapeuten, Ärzte, Therapieangebote und Freizeitangebote zu empfehlen. Ich werde wieder in diese Klinik gehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gutes und leicht vermeidbar Schlechtes im Haus....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Schade, dass man aus dem Organisationscaos der letzten Jahre so gar nichts lernen will...)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst, Med.Zentrale, Physio- + Ergotherapie Super, Geschäftsl. + Organisation ungeschr. SCHLECHT)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (teilw. inkompetentes Fachpersonal, überwiegend aber sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (So unglaublich daneben, dass es keine höfliche Bewertung mehr gibt....)
Pro:
Reinigunspersonal, Küchen-Crew + Speisen
Kontra:
eigendlich die gesammte Organisation!!! Div. Inkompetenzen!
Krankheitsbild:
psychosomatische Störung, ADHS, div. körperliche Schmerzzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Besuch: Anf. April 2013, 5 Wo.
Es gibt sehr qualifiziertes und sehr unqualifiziertes Personal. Grundsätzlich sehr freundlicher und hilfsbereiter Umgang.
Die Organisation ist das Chaos Pur!!!
Termine wurden nicht eingehalten. Zu wenig Personal.

Die einzige ADHS-Spezialistin läßt man fast 4 Wo. i.d.Urlaub bis dann auch die neu eingestellte 2. Spezialistin anfängt. Diesbez. KEINE Hilfe möglich.

Der praktische Arzt kannte diverse Vorgehensweisen des eigenen Hauses nicht und hat dadurch viel Leid und 1 Zusammenbruch ausgelöst. Eine bestätigte Sehnenscheidenentzündung war er genau so wenig in der Lage zu diagnostizieren wie eine Warze. Die Fähigkeit dann notwendiger Weise zu überweisen a.d. Facharzt ging ihm ab.

Auch therapeutisch lief einiges extrem daneben, obgleich dies auf Menschlichkeiten zurück zu führen war. Allerdings war die Klink aus Mangel an Fachkräften nicht in der Lage einen Therapeutenwechsel durchzuführen. Er wurde mir sogar verweigert. Daher i.d.Einzeltherapie leider gar keine Erfolge möglich. Stattdessen vielfach Zusammenbrüche und Leid.

Die Gruppentherapeutin hingegen hat extrem viel bewegt, ist sehr gut und effizient. Hier wurden Welten bewegt!!!

Trotz vieler einfach zu vermeindender Fehler und Mängel konnte meinen Problemen grundsätzlich, gerade in Zusammenarbeit mit den einzelnen Instanzen, auf den Grund gegangen werden.

Dadurch ist es mir nun möglich die richtigen Schritte zu gehen um langfristige Veränderung zu erreichen.

Aus diesem Grunde würde ich wieder hin gehen!

Meinen Dank an die Gruppentherapie, das Personal der Medizinischen Zentralen, dem immer freundlichen und hilfsbereiten Reinigungspersonal (kann man NICHT besser machen) und der Küchen-Crew (die alles immer frisch bereitet hat und einem die Wünsche von den Augen abgelesen).

Die Zimmer werden gerade nach und nach auf Parket bzw. Linolium umgerüstet. Hat man noch Teppich hilft ein Durfterfrischer und lüften.

KEIN WLAN!
Mobil NUR per SIM-Karte -> Telekom und Congstar (D1)!!!

Erfolgreiches Gesamtkonzept der Klinik a.S. Moos

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute erfolgreiche Zusammenarb eit der Kernbereiche
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression, Anpassungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute persönliche Betreuung, psychosomatische Therapie habe ich als
sehr gut empfunden, sehr gute medizinische Betreuung sowie sehr gute
sporttherapeutische Begleitung.

Erfolgreiche Leitung im gruppenth. Bereich.

Zimmer gut ausgerüstet und Zimmerpflegedienst freundl. und gut.
Essen fand ich als korrekt. Auch hier freundliche Bedienung. Ernährungs-
beratung vorhanden und gut.

Absolut positive Erfahrung, ich kann die Klinik nur empfehlen.

Therapeuten und Erzieher

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Mutter-Kind Behandlungspläne nicht übereinstimmend.)
Pro:
Therapeutin, Kinder und Jugend Psychotherapeutin
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpssungsschrierigkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ware mit meiner Mutter 6 Wochen in Bad Saulgau.
Die Erzieher im Pädagogischen Zentrum waren wirklich nett.
Meine Therapeutin war einfach nur Spitze !!! Das Essen war im allgemeinen lecker. Die Umkleidekabinen beim Schwimmbad sind einfach richtig dreckig und ecklig. Die Freizeitaktivitäten sind für Kinder relativ wenig. Die Aktionen in der PäZ-Gruppe sind auch sehr abwechslungsreich. Toll! Basisgruppen und Gruppentherapien waren auch richtig o.k.

Gute Therapeuten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Therapieplanung, Reception)
Pro:
Therapeuten, Kinderpsychiaterin
Kontra:
Allgemeinärzte
Krankheitsbild:
Anpassungsschwierigkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen, ich war für 6 Wochen mit meiner 10jährigen Tochter in Bad Saulgau. Die Therapeuten waren sehr gut. Die Ärzte weniger:ich wurde 4 Wo bevor ich in Reha ging vom Lungenfacharzt mit Kortisonsprays für NAse und Lunge eingestellt, meine Bezugsärztin in Reha meinte ich soll weglassen , da ich sonst zu hohen Zucker bekomme. Habs tatsächlich gemacht, jetzt gehts mir beschissen!!!Ja, Já, wenn Reha-ärzte mehr wissen wollen als Lungenfachärzte !!!
Und mein Langzeitzuckerspiegel ist nämlich total i.O. unter der Einnahme von Kortisonsprays!!

Hier wird einem wirklich geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt es nichts weiter zu sagen. Es fehlte an nichts)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt es nichts weiter zu sagen. Es fehlte an nichts)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt es nichts weiter zu sagen. Es fehlte an nichts)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gibt es nichts weiter zu sagen. Es fehlte an nichts)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 10 Wochen in dieser Klinik und gehörte somit schon fast uzum Inventar. Wäre ich Inventar dort gewesen, wäre ich es gern gewesen. Die Klinik hat alles zu bieten, was man benötigt. Hervorragende Ärzte, Psychologen und physikalische Therapeuten. Sie verfügt über eine Kegelbahn, welche für Spaß sorgt, da absolut schief. Es kam daher sehr viel Freude auf. Sie hat eine Turnhalle, einen Fitnissraum, eine Bewegungsbad sowie eine Sauna. Alles darf nach "Feierabend" in der Freizeit genutzt werden

War recht zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Zu wenig einzelgespräche
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.01.2012 für fünf wegen DepressionenWochen dort. Schönes Zimmer und sauber, nettes Personal, super gute Therapeutin, essen war klasse hat sich erst ab der fünften Woche wiederholt, behandlungs Angebot zu wenig, absolut strenge ausgeh zeiten am Wochenende, BAD Saulgau ein sehr schönes Städtchen und die Therme ist nur zu empfehlen! Im großen und ganzen war es gut.

Viel PRO

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Kinderbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst-Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An alle Mütter die mit Kleinkindern anreisen, die Kinderbetreuung ist Super. Mein sohn 1 Jahr hat sich sehr wohlgefühlt so das ich ohne Probleme Therapien machen konnte. Lässt euch nicht verunsichern von Leuten wo alles negativ sehen, die Therapeuten und Pfleger sind alle Super nett und hören einem immer zu wenn man einen schlechten Tag hat. Geht ohne Vorurteile hin und lässt euch überraschen. Ich kann es nur empfehlen.

2 Kommentare

leekimsam am 12.04.2013

Hallo,

kann mich dir nur anschließen. Mir hat es auch sehr gut gefallen dort. Meine Jungs fanden die Betreuung gut und haben sich wohl gefühlt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Schönes Oberschwaben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlecht)
Pro:
Entspannungstherapie und Umgebung
Kontra:
Psychotherapie in Gruppen
Krankheitsbild:
schwere Depression durch Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich hatte im Jahr 2012 vom 01.August bis 05.September eine Auszeit in dieser Klinik.
Ich möchte nicht viele Details über diese Klinik schreiben, es käme nicht viel gutes dabei raus. Positiv erwähnen möchte ich auf jeden Fall H.Berger, (da er durchweg positiv wahrgenommen wurde, darf ich hier seinen Namen wohl nennen)der mit seiner unglaublich angenehmen Stimme immer wieder das schaffte was auch vorhergesagt wurde, nämlich mich zu entspannen. In allem anderen dachte ich "Da wäre mehr drin". Leider! Ich kam etwas angeschlagener nach Hause als ich ankam. Einmal bekam ich als LOGI-Kost (sehr wenig Kohlenhydrate) eine Dampfnudel mit Zwetschgenfüllung und Vanillesoße. Abgesehen davon dass das Logi sein sollte war bekannt, dass ich Diabetiker bin. Leider gab es ein sehr trauriges und schockierendes Erlebnis während des Aufenthaltes am 18.August, welches alle Anwesenden sehr mitnahm. Die häufigste Therapie waren Gruppentherapien welche mir rein garnichts brachten. Ich bin jedesmal belasteter herausgekommen als ich reinging. Auch war der Kreis mit 14 Frauen und ich als einziger Mann nicht für mein Problem geeignet. Sämtliche Mitpatientinen hatten durchgehend andere, nicht weniger schwere, aber andere Problematiken, an deren Besprechung ich nicht partizipieren konnte, aber die mich sicher nicht fröhlicher gestimmt habe. Ich kann von dieser Klinik für diejenigen welche daraus (außer Urlaub) einen Anstoß und Hilfe zur Selbsthilfe erwarten nur abraten.
Ein hochdotierter Klinikleiter sollte auch nicht auf eine sehr junge Patientin zugehen, welche sich im Gespräch mit einem Mitpatienten befindet und gefühlsmäßig sehr angeschlagen war und sich korrekt auf einem Sofa sitzend nur mit entspannter Haltung (also keine Füße auf dem Tisch oder Sofa) und dieses Pärchen anschnauzen mit dem Wortlaut: " Setzen Sie sich hin wie es sich gehört, Sie sind hier nicht zu Hause!" oder wenn man als Patient an den Schließfächer in einer Gruppe auch mal lacht (ist ja eigentlich wünschenswert in einer solchen Klinik " Geht das auch leiser, im Gegensatz zu Ihnen müssen wir hier arbeiten!"
Aber Ihr könnt Euch von meinem Film "Erinnerungen an eine Auszeit" unter diesem Link eine Vorstellung von der wunderschönen Umgebung der Klinik machen:
http://www.lightray-studio.de/videos_landschafte

2 Kommentare

Photograf am 06.04.2013

Sorry, hier wurde der Link abgetrennt, hier nochmal neu:
http://www.lightray-studio.de/videos_landschaften.html

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Klinik!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Am besten ohne Kinder reisen.... Ganztagskiga zu lange.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit gestern wieder Zuhaus und kann nur sagen, lasst euch drauf ein... Nehmt Abstand von den Meckerleuten und nutzt das supertolle ganzheitliche Angebot.

Es gibt immer Menschen die meckern... Gerade bei denen will ich nicht wissen, wie sie Zuhaus essen, oder wohnen.

Empfehlen kann ich das Stressbewältigung im Arbeitsleben, 4 Module.

Das Reinigungspersonal und das Personal im Speisesaal, Kiosk und Rezeption, allesamt unglaublich freundlich!!! Sozialarbeiter, Therapeuten ebenfalls sehr kompetent. Sehr zu erwähnen auch die Physios... :)

Also, ich denke wenn es einem sehr schlecht geht, ist man froh, wenn einem geholfen wird. Ich habe alles wie ein Staubsauger aufgesaugt und viel gelernt, uber mich und wie man ein gesundes Leben führen kann.

2 Kommentare

CCR am 14.04.2013

Das kann ich auch bestätigen.
Kinderzeiten sind allerdings nicht zu lange, meine Kinder fühlten sich sehr wohl mit dem umfassenden Angebot.
Ich gehe bald wieder hin, mit Kindern.
Wenn´s mal ein Problem gibt oder einen Zwischenfall, dann hallo, schreibt man nicht gleich eine Negativbewertung, sowas gibt es im Leben und wenn man damit nicht zurecht kommt, gibt es immer auch ein anderes Ohr, welches einem zuhört.
Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Top!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mehr als sehr zufrieden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
eigentlich alles
Kontra:
einzelne, wenige Personen den Pflegepersonals
Krankheitsbild:
Traumatisierung durch eine Psychiatrie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit 15 Jahren in der psychosomatischen Reha. Eigentlich war es super, ich war nur nicht zum idealen Zeitpunkt dort. In den Sommerferien war die Klinik vielleicht etwas "überfüllt". Ich könnte nur von einer negativen Situation berichten, welche aber ausfürlich geklärt wurde. Es folgten aufrichtigste Entschuldigungen, welche zeigten, dass sowas wohl nicht oft vorkommt oder dort für normal gilt. Das Essen war gut, die Betreuer waren sehr nett (bis auf 1-2 Ausnahmen) und meine Therapeutin war super. Der Tagesablauf war sehr schön strukturiert und die Angebote waren vielseitig und hilfreich. Aus persönlichen Gründen habe ich die Behandlung leider nach 2 Wochen abgebrochen, jedoch habe ich schon in dieser Zeit viel von dem, was ich mir vorgenommen hatte erreicht und der Aufenthalt hat mich ein ganzes Stück weitergebracht.

Mama und Begleitkind

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bitte Erfahrung lesen.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fast alles, tolle Therapeutin
Kontra:
Kinderbetreuung
Krankheitsbild:
Borderline, Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang Januar 2012 ganze 5 Tage in der Klinik. Vorab !!
Der Grund meiner Abreise war meine kleine Tochter. Die Klinik und das Personal sind wirklich super !! Das Essen ( bin Vegetarier) genial. Das Zimmer war und wäre für die 5 Wochen auch in Ordnung gewesen. Sauberes Bad + Balkon. Die Unterbringung für Mutter + Kind teilweise laut, aber wer Mutter ist, weiss das! Aber der Teppich im Zimmer geht gar nicht!!
Stinkt unheimlich. Also Textilerfrischer ins Gepäck.Die Zimmer haben Fernseher und Minikühlschrank. Die Therapien, auch wenn ich es nur kurz nutzen konnte, haben und hätten mir bestimmt geholfen; hätte ich den Aufenthalt fortgesetzt. Wie schon oben erwähnt, war der Grund meiner Abreise meine kleine Tochter ( Begleitkind, 3J.).Ich sage Klipp und Klar das die Kinderbetreuung bei meinem Kind VERSAGT hat!!!!
Eingewöhnung gleich null!! Sie hat nur geweint, geweint,...
Nachts schreiend aufgewacht, hat nichts mehr gegessen ausser ein paar gurkensch. . Ab dem 2.Tag hat sie mich nicht mehr losgelassen. Hat sie den Gang zum Kindi nur gesehen hat sie gezittert,etc.,etc. Es war und ist immernoch schlimm. Ich musste ganz von vorn bei Ihrem Kindi beginnen (begleiten)Zuhause angekommen, hat sie erstmal hohes Fieber bekommen(typisch für Psychischen Stress).Werde mich auch bei der DRV darüber beschweren, auf Anraten von Arzt, Kindi und Kinderpsychologin!!! Am Tag meiner Abreise habe ich Erfahren, dass ich die 2. Mutter in dieser Woche war, wo aus diesem Grund abreist. Also als Mama mit Begleitkind würde ich die Kinderbetreuung nicht empfehlen. Aber als Einzelperson ist man dort richtig gut aufgehoben.
PS: Ich habe die Ärzte wirklich vor vollendete Tatsachen gestellt ( Abreise ) Do entschieden und Fr abgereist, dennoch war selbst dies kein Problem und wurde freundlich verabschiedet. ( Ganz tolle Therapeutin )

sehr fürsorglich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Bezugstherapeutin, Essen (lecker :) ), Umgebung, Mitpatienten, Personal
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
PTBS, Borderline, Depressionen, etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 7 Wo in der Klinik und ich würde immer wieder gerne hinfahren. Einzelzimmer- juchhu! das Essen superklasse, habe 5 Kilo zugenommen ;)
Meine Bezugstherapeutin war die Beste überhaupt, sie hat sich rührend um mich gekümmert; auch alle anderen und das Pflegepersonal, das es zuerst nicht einfach mit mir hatte, hat sich nett gekümmert. Die Kunsttherapie incl. Therapeutin hat mir sehr weitergeholfen, die Massagen, Krankengymnastik, Entspannungsübungen, Skills-Unterricht ...
Wir waren eine super Patienten-Gruppe und hatten trotz unserer vielen Probleme viel Spaß in unserer 'Freizeit'. Die Umgebung ist einfach ganz toll um zur Ruhe zu kommen, der Ort ist nicht weit.
Das einzige was mich ein bisschen gestört hat war, dass das Wasser im Schwimmbecken nicht ganz so häufig gewechselt wurde. Aber vllt. haben sie das ja mittlerweile auch schon geändert.
Ich werde auf jeden Fall noch einmal hingehen, wenn mich meine Krankenkasse lässt und grüße alle Klinikmitarbeiter ganz herzlich.

Vollste Zufriedenheit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich würde sagen.: Jeder hat ein anderes Krankheitsbild und jeder hat eine andere Wahrnehmung, wie im ganzen Leben! Ich wäre nie auf die Idee gekommen über die Klinik irgenwelche Bewertungen einzusehen!!! ich denke, wenn mann in eine Psychosomatiche Klinik geht, dann hat das ja einen Grund und es geht einem wirklich schlecht!Oder?? Also ich war damals so fertig und überfordert(Burnout), dass
ich echt nur noch froh war, dass mir geholfen wird, dass ich mich endlich erholen kann!!! Dass ist das was ich sagen kann!!

1 Kommentar

DBeyer am 16.12.2012

Guten Tag sandra1972
Es freut mich nach 2 Jahren und viel Ärger hier und da auch positive Meldungen zu lesen. Offensichtlich kann man auch anders in Saulgau......wenn man will.Da das Ganze ja unser aller Geld kostet, ist es besser wenn die Klinik besser wird. Somit OK

Fehler dürfen passieren

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war dort vor ein paas Jahren, diese klinik ist das allerletzte.
70% der Theapien waren ausgefallen, Therapeuten krank. Therapienpläne mit Therapeuten die schon lange nicht mehr in der Klinik gearbeitet haben.
Der sogannte Körperarzt, war schwerhörig und in meinen Augen nur fett und meinte zu mir ich wäre fett und müsste abnehmen. Abgehört hat er mich mit dem Ohr. Stethoskop hatte nicht mehr gefunden.
Der Oberpenner ist der Chefarzt. Nach vertauschen der Medis von der Pflegeleitung meinte er nur: Fehler können passieren, ware ja nicht schlimm gewesen, diese Tablette einmal zu nehmen. Ich hatte aber schon mal einen Entzug wegen Tavor hinter mir.
Pflegeteam teilweise sehr sehr unfreundlich.

2 Kommentare

Mabu am 22.09.2012

Bei allem Verständnis, aber derartet veraltete Erlebnisse und Einschätzungen haben in einem solchen Forum nichts verloren. Es sollten stets aktuellen Verhälnisse bewertet und im Vordergrund stehen. Und diese sehen meines Erachtens sehr gut aus!

  • Alle Kommentare anzeigen

meine 6 Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Wunderschöne Natur
Kontra:
Meine Medikamente sind verschwunden
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage der Klinik ist hervorragend.Die Teppichböden nur ekelig,aber es wir alles erneuert.Das Essen ist bis auf das Abendbuffett sehr gut.Das Service,Küchen-u.Reinigungspersonal total nett.Manche jungen Mitarbeiterinnen denken sie seien was Besseres und sind sehr arrogant.Mit Ärztin und Therapeutin hatte ich sehr viel Glück.
Was sehr störend war;Es waren zu der Zeit wo ich dort war sehr viele Kinder und für die fühlte sich am Abend keiner zuständig.Die trampelten und schrieen teilweise bis 22Uhr durch die Häuser.Meines Erachtens ist es ungünstig Kinder und Patienten mit Depressionen so nahe beieinander unterzubringen.
Im Grossen und Ganzen war ich zufrieden.

Super Klinik - kann ich nur empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles top!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (das gesamte Personal ist sehr hilfsbereit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich war sehr zufrieden mit der ärztlichen Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (es gibt manchmal Wartezeiten, aber es ist ok)
Pro:
Kunsttherapie, Sportangebot, Betreuung, Therapieplanung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, Burnout, Angst-, Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2012 habe ich endlich die Reha bewilligt bekommen. Ich hatte anfangs etwas Bammel, weil ich nicht wusste was mich erwartet und ich mir hier einige Kommentare durchgelesen habe. Ich bin der Meinung, dass sich jeder sein eigenes Bild machen soll. Geht positiv in die Reha & freut euch, dass ihr die Chance bekommt so etwas machen zu können. Leute, die mit falschen oder zu hohen Erwartungen hin gehen werden sicher enttäuscht. Aber Leute, die gewillt sind etwas in ihrem Leben zu ändern, denen wird es sicher einiges helfen. Ihr müsst immer dran denken, dass ihr nicht in 5 Wochen krank geworden seit. Also erwartet nicht, dass ihr nach so kurzer Zeit wieder gesund seit. Es kostet sehr viel Selbstdisziplin, ihr braut den Willen & müsst euer Leben selbst in die Hand nehmen. Therapeuten sind dafür da euch zu unterstützen. Aber ihr müsst das auch zulassen und Hilfe annehmen.

Mein Aufenthalt dauerte 5 Wochen (Mitte Juni bis Ende Juli 2012) & habe die Zeit sehr genossen. Das Therapieangebot ist sehr umfassend und es sollte für jeden was dabei sein... ich hatte mich u.a. für die Kunsttherapie entschieden, die ich nur jedem empfehlen kann. Aber auch von der Musik- und Tanztherapie habe ich sehr viel positives erfahren. Außerdem kann ich die Progr. Muskelentspannung empfehlen. Die war klasse. Aber bei allem gilt: ausprobieren, offen für neues sein! Falls ihr feststellt, dass die Therapieform nichts für euch ist, ihr euch nicht wohl fühlt, dann sagt es. Ich habe sehr gute Erfahrung mit der Therapieplanung gemacht. Wollte ich mehr Sport, noch eine Massage oder auch mal weniger Therapie, wurde dies umgehend beherzigt.

Positiv war auch die Gruppentherapie, die 3x wöchentlich stattfindet. Es gibt am Anfang und am Ende eine Befindlichkeitsrunde, in der man kurz schildert wie es einem geht. Habt keine Angst davor. Manchen reicht es einfach nur anwesend zu sein, andere bringen sich immer ein in das Gruppengeschehen. Man wird nicht gezwungen. Aber ich kann nur sagen: Reden hilft! Im Prinzip sind alle Leute mit ähnlichen Problemen da. Wenn nicht hier, wann dann? Nur Mut.

Macht viel Sport, ernährt euch gesund (das Essen ist sehr lecker!), knüpft Kontakte, habt wieder Spaß, nutzt das Freizeitangebot...

Wünsche euch viel Erfolg und hoffe euch geholfen zu haben.

3 Kommentare

wladi2 am 16.08.2012

Endlich was positives!!!! Super Franzi,Danke dir! Wladi2

  • Alle Kommentare anzeigen

top klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

du kannst dich auf Bad Saulgau freuen,dort ist es echt super,den

ich war schon mal dort und gehe ab morgen wieder dort hin zu einer Kur, aber ohne Kind ( sind schon Erwachsen ).


Bad Saulgau liegt auch sehr schön und in den Ort kann man gut laufen oder auch bequem mit dem Auto.

Ich nehm mein Rad mit, da die Gegend ideal zum Radfahren ist.

Schau mal in Google nach, da sieht du ja wie es dort aussieht.

Die Klinik liegt oberhalb von Bad Saulgau und das Mutter-Kind -Haus auch. Auch hat es einen Spielplatz usw.

Du kannst dir ja auch Info-Material von der Klinik und vom Touristik-Büro anfordern ( habe ich auch gemacht ).

Wenn ich fragen darf, wie alt sind den deine Kinds ?

LG Kleeblatt1

4 Kommentare

kleeblatt1 am 08.08.2012

Das soll wohl ein Scherz sein.... wladi2 nimmt meine Erfahrungen von 2007 und setzt sie als Erfahrungsbericht bei sich ein !!!!
Ich war in der Zwischenzeit dort in Kur....leider ist es nicht mehr so wie es war..... die Klinik hat schwer nachgelassen.....
Aber lest selber alle Erfahrungsberichte von den Patienten....

Kleeblatt1

  • Alle Kommentare anzeigen

top klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Alles super!

2 Kommentare

kleeblatt1 am 01.08.2012

Bist du dir sicher das du Bad Saulgau meinst !!!!
Von wegen alles super..... nichts super....diese Klinik ist das Letzte..... ich war dort.... nie wieder gehe ich dort hin !!!!
Kleeblatt1

  • Alle Kommentare anzeigen

Als Kranke nicht in diese KLinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2002   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Natur
Kontra:
Therapie
Krankheitsbild:
Ptbs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor langer Zeit in dieser Klinik und wenn ich hier die Berichte lese hat sich wenig geändert. Ich kann nur jeden warnen mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung dort hin zu gehen. Die Betreuung was Einzeltherapie betrifft war ein Desaster. Eine völlig desinteressierte Therapeutin, orientierungslos bis unfreundlich. Schon bei der ersten Visite wurde ich angemotzt weil es mir schwer fiel den genauen Grund des Aufenthalts und Ziele zu nennen. Dann wurde ich damals im Zimmer sitzen gelassen wie ein kleines Kind. Das ganze dauerte 6 Wochen. Es sind schlimme Dinge passiert die ich hier gar nicht alle nennen kann. Am schlimmsten war für mich die Antwort auf die Frage ob es ein spezielles Angebot für Missbrauchsopfer gäbe ... die Antwort der zuständigen therapeutin war: wir bieten vieles an aber können schließlich nicht für jedes wehwechen eine Gruppe einrichten! Ich hab danach meinen Aufenthalt einfach nur noch als kostenlosen Urlaub genutzt so gut es ging. Als ich wieder Zuhause war musste ich in die Psychiatrie um den Rehaaufenthalt zu verarbeiten. Ich war schwer Re- Traumatisiert von der Behandlung, wie mir in der Folgeklinik gesagt wurde.

3 Kommentare

wladi2 am 31.07.2012

Lebst du noch???????

  • Alle Kommentare anzeigen

Mit mehr Problemen nach Hause gefahren

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Tanztherapie
Kontra:
PsychoSomatische Therapie
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn du wirklich HILFE brauchst meide diese Klinik. Die Einzeltherapie brachte mir nichts. Erst als ich bösartig wurde und fragte für was meine Therapeutin hier sitzt und Geld verdient, begann sie die Therapie. Allerdings war dies meine letzte Stunde vor der Abreise. In der Gruppentherapie durften keine direkten Probleme angesprochen werden. Leider überwiegt der Sport. Die Gespräche wären sinnvoller wenn die Therapeuten auf die Patienten eingehen würden und sie mehrmals in der Woche wären. Lasst eure Kids zu Hause. Als ich meiner Hausärztin von unserem Vorfall(den ich hier nicht preis geben möchte,) erzählte, meinte sie nur da kann man nur hoffen das der kleine jetzt nicht auch einen Knacks abbekommen hat. Der Chef der Klinik ist ein arroganter Schlippsträger dem die Patienten egal sind.Mein Bericht an den Kostenträger wurde auch nicht korrekt geschrieben. Darin stand das ich die Anweisungen nicht befolgt habe obwohl das nicht stimmte. Das hat man davon wenn man sich beschwert. Diese Klinik gehört auf jeden Fall für den Mutter und Kind Bereich geschlossen

2 Kommentare

wladi2 am 31.07.2012

Sehr traurig!?

  • Alle Kommentare anzeigen

immer wieder gerne....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
ausser somatischer Bereich
Krankheitsbild:
chron. Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von März bis Mai 2012 in Bad Saulgau. Insgesamt waren meine Erfahrungen dort sehr gut und hilfreich. Das Personal extrem freundlich, die Klinik sauber und das Essen hervorragend.
Ich verstehe die Menschen nicht, die alles nur negativ sehen, wichtig ist, sich selber einzubringen, nicht alles abzublocken und auch was zuzulassen. Trotzdem ich nicht alles erreicht habe, was ich mir gewünscht habe (wobei jeder, der in psychosomatischer Behandlung ist, wissen sollte, dass nach ein paar Wochen nicht alles perfekt sein kann), ich weiß, was ich zu tun habe und wie der Weg weitergeht.
Zu wünschen läßt leider der orthopädische Bereich, KG oder ähnliches ist nur schwer zu kriegen.

Service super nett

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
freundliches Personal /Reinigungs/Service..........super nett
Kontra:
Verwaltung müßte ausgetauscht werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal sehr sehr freundlich, die Verwaltung selbst müssen noch sehr viel lernen.Den Umgang mit Patienten merkt man die Hyrachi..Der Verwaltungsleiter sehr Arrogant sowie noch einen Männlichen Mitarbeiter..Man wird behandelt wie ein kleines Kind...
Die gesammte Verwaltung müßte ausgetauscht werden. Die Zimmer müßten dringend Renoviert werden der Teppichboden seit zig Jahren nicht erneuert.Achtung Fußpilz

Meisenburg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Essen,Sauberkeit,Freundlichkeit,Bestimmte Therapeutin
Kontra:
Bürokratie,somatischer Arzt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 2012 zur Reha hier.Als positiv kann ich werte ich auf jeden Fall die Freundlichkeit der Mitarbeiter,ob Küche,Reinigung,Physio's,Sporttherapeuten,Psychologen,kann ich nix sagen!Besonders hervorheben muß ich auf jeden Fall meine Therapeutin von der Traumagruppe!Ich darf ja keine Namen nennen,aber Frau Storz muß echt erwähnt werden!!!Was diese Frau dort in der Klinik leistet,ist unübertrefflich!Ganz tolle,einfühlsame und vor allem fähige Therapeutin!Hat mir sehr viel gegeben.Was ich als negativ bewerten muß,ist die Handhabe mit Verlängerungen!Mir wurde von Seiten meines Therapeuten gleich beim Erstgespräch empfohlen,darüber nachzudenken,bei der Vielzahl von Baustellen die ich habe.Letztenendes gab es dann ein hin und her,erst ja,dann nein und am Ende doch ja!Auf so ein Streß hätte ich gern verzichtet!Mir wurde auch eine weitere Verlängerung empfohlen,dürfte kein Problem sein bei meinen Diagnosen...hab mich dann aufs bleiben eingerichtet um dann am letzten Tag zu erfahren,das doch wieder kein Zimmer frei ist!So ein hin und her ist für einen Patienten doch echt Gift!Ich bin dann abgereist,mit dem Gefühl,als hätte ich abgebrochen!Hänge jetzt ziemlich in der Luft,da ich auch eine neue Medikation dort zum Ende hin begonnen habe und jetzt Nebenwirkungen habe,die ich nicht möchte!Wäre gern länger geblieben,da ich jetzt(nach 6Wochen) das Gefühl hatte,es bewegt sich was bei mir!Noch eine Frage,die mir keiner beantworten konnte,warum muß man im Vorfeld 35 Seiten mit Fragen zu meiner Person beantworten,wenn dort NULL drauf eingegangen wird?Kann man sich sparen!!!

1 Kommentar

mama_allein am 22.05.2012

Ich fahre jetzt bald in die Klinik und habe diesen Fragebogen jetzt auch ausgefüllt. mal abwarten was mich erwartet

es war eine tolle Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich und meine Tochter, jetzt 5 Jahre alt, waren Anfang 2011 etwa zehn Wochen in der Klinik. Wir sind immer noch ganz gerührt von der vielen Unterstützung und Nähe , die uns dort entgegen gebracht wurde. Danke schön an das ganze Team, ans Kinderland, an die Familienstation, an die Oberärztin, an die Einzeltherapeutin, an die Hauswirtschaft etc.
Wir denken oft an diese Zeit zurück und holen uns immer noch Krakt aus dieser gemeinsamen schönen Zeit.... danke.

NIE WIEDER!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Essen, Kinderbetreuung
Kontra:
Umgang der Ärzte mit den Patienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen!
Ich weiß, meine Bewertung ist auf den 1. Blick wirklich erschreckend, jedoch leider meine persönliche Meinung. Wobei ich wirklich sagen muss, dass das Essen, die Putzfeen und die Mitpatienten wirklich toll waren. Nur leider die Psychologen nicht...meine Therapeutin zeigte mir nach der 1. Woche ganz klar, dass ich ihr nicht liege. War zwar nicht schön, aber gibt es halt. Was viel schlimmer war: ich und meine Krankheit wurden nur verwaltet und ich bekam Medis ohne Ende...echt schwierig den Tag damit zu schaffen, wenn auch noch kleine Kinder mit auf der Kur sind, also meine Kiddies...der Alltag dort hat mich unglaublich gestresst. Nicht dass Ihr jetzt denkt, die kriegt wohl nichts auf die Reihe: ich habe 2 Kleinkinder, fahre 80 km zur Arbeit und bin alleinerziehend.
Daheim angekommen, habe ich die Medis abgesetzt und fühle mich wie neugeboren...vielleicht hatte ich zu große Erwartungen, aber schlechter rauszukommen als ich reingegangen bin, hat mich dann echt ernüchtert...vielleicht bin ich auch nur Einzelfall oder war zu naiv.
Solltet Ihr dort auf Kur gehen, wünsche ich Euch auf jeden Fall einen schönen und erholsamen Aufenthalt. Die Natur dort ist unglaublich schön, wenn mal kein Nebel ist ;-)...und wenn es Euch gefallen hat, würde ich mich freuen, davon zu hören ;-)

Positive Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat der Aufenthalt in der Klinik sehr viel gebracht. Ich hatte sehr gute Therapeuten und eine sehr gute Betreuung. Aus den verschiedenen Angeboten von Therapien und Methoden habe ich die, für mich anwendbaren und relevanten, mit nach Hause nehmen und in meinen Alltag einbauen können. Die Therapieplanung ist häufig sehr schematisch. Deshalb sollte man selbst ein Auge darauf haben.
Der Aufenthalt wurde auch durch die freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiter/innen (z.B. Speisesaal, Cafeteria, Reinigung) sehr angenehm. Das Essen war gut und es wird versucht auf alle individuellen Belange einzugehen.
Die Ausstattung der Klinik (Sportbereich) ist etwas veraltet.
Insgesamt kann ich meinen Aufenthalt und meine Erfahrungen in der Klinik am schönen Moos nur positiv bewerten!

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
wie erwähnt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, dies ist eine sehr gute Klinik. Alle Angestellten sind nett, freundlich und hilfsbereit. Die Küche - einfach super -
Keine Angst vor der Gruppentherapie haben - diese ist sehr hilfreich. Leider ist für die Einzelgespräche nicht viel Zeit vorhanden! Dafür waren meine Therapeuten aber 1 a
Ich wünsche allen einen schönen Aufenthalt in dieser Klinik. Es lohnt sich allemal. Nur Mut!!!

Zu Empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ich hatte eine sehr komptente Therapeutin!Tolle Oberärztin!Super Bezugspsychologin!!!!!!!!!!!!!!!!
Kontra:
fällt mir spontan nichts ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nur possitive Erfahrungen in der Klinik gemacht! War mit meiner Tochter(Begleitkind) 6 Wochen in der Klinik.Hatte im Vorraus hier die Bewertungen gelesen u war auch total verunsichert,was sich aber nachher als völlig unnötig heraus gestellt hat.Für mich war alles gut.Vom Zimmer(sauber), über das Essen bis hin zur Freundlichkeit des Personals.Hatte eine ganz einfühlsame Therapeutin u eine suuuuuuuper Bezugspsychologin!!!DANKE!Man sollte sich vorher darüber klar werden ob man auch wirklich an seinem bisherigen Leben etwas ändern will.Vom nur jammern wird nix besser.Und ich meine ein Therapeut/in oder ein Psychologe/in die einem auch mal in den Hintern treten,sind in meinen Augen sehr gut und professionell.Zum die Seele streicheln lassen kann man zu Hause bleiben.Es ist nur sehr hilfreich wenn man im Vorraus schon für die Zeit danach einen Termin bei einem Psychologen/in hat.Ich hänge dadurch etwas in den Seilen.
Ich denke wenn man Fehler finden möchte dann tut man das auch.Es ist kein Urlaub!
Man muß sich auf die Therapien einlassen sonst ändert sich nichts!Man hat vielleicht manchmal das Gefühl einer Massenabfertigung,aber das geht auch nicht anders bei der Menge an Patienten/innen!

1 Kommentar

Mona9676 am 10.03.2012

Hallo Dine04

schön, daß Dir Deine Reha gefallen hat. Ich habs Dir doch schon vor Deiner Reha gesagt. Daß es dort supppper ist. Ich finde es nur schade, daß man sich vorher so einen Kopf macht. Weil viele Leute so negativ schreiben.
Wünsch Dir auch weiterhin alles gut.

Grüße

Mir hat es nicht gefallen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kinderland
Kontra:
Therapieplanung, Abläufe, Ambiente der Klinik, diverse Therapieangebote
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin enttäuscht von der Klinik. Wünsche und Bedürfnisse werden nicht wirklich wahrgenommen. Ambiente in der Klinik hat mir überhaupt nicht gefallen. Ich habe das Gefühl der Einzelne geht einfach unter in diesem großen Haus. Mit Kind völligster Stress. Küchenpersonal, Reinigungskräfte und die Damen aus dem Kinderland sind wirklich zu loben, ansonsten würde ich die Klinik was die eigentlichen Therapien betrifft nicht wieder aufsuchen.

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft
Kontra:
Zeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ist sehr zu empfehlen. Ob Küchen-, Pflegepersonal oder Therapeuten, Ärzte alle waren sehr sehr nett und hilfsbereit. Lediglich die Ärzte hatten manchmal etwas wenig Zeit. Meinen Kindern hat die Zeit richtig gut getan und Spaß gemacht.

INSGESAMT UNZUFRİEDEN

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer wirklich krank ist sollte diese Klinik meiden!

Medizinische Betreuung:
Mit Ärzten, Schwester/Pflegern über gesundheitliche Probleme reden? "Nö, keine Zeit, habe zu tuen. Es sind schließlich noch mehr Patienten da." Eine Schwester war allerdings sehr nett:)

Therapeutische Betreuung:
Aufgrund der Ausfälle der Therapeuten (Krankheitsfälle) verstärkte sich mein Gefühl, dass diese auch kurz vor'm "Burnout" stehen. Zu viele Patienten - zu wenig Therapeuten. Einige Gruppen fielen durch erkrankte Therapeuten aus.

Essen:
Das ist sicher Geschmackssache. Ich selbst habe dort 4 kg zugenommen:)

Ich persönlich würde eine erneute Reha-Maßnahme in dieser Klinik nicht mehr durchführen - dafür zu viele Negativpunkte.

Familienreha

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

mein Reha Antrag für eine psychsomatische Klinik läuft zwar noch, aber wer hat Erfahrungen mit dieser Klinik.
Zu meiner Situation: Ich hatte Anfang 2009 einen epileptischen Anfall. Die verordneten Medikamente schlagen nicht so an wie erhofft. Ich bin körperlich völlig müde, erschöpft, hinzu kommen extreme Schlafstörungen u.v.m. was ich auf die schnelle nicht alles ausführen kann. Im letzten Jahr wurde meine Arbeitszeit fast um die Hälfte reduziert, weil ich einfach nicht mehr dazu fähig war meine dortigen Aufgaben zu erledigen. Gegen eine stationäre Reha habe ich mich immer gewehrt, weil ich meine Familie nicht allein lassen möchte. Ich war noch nie alleine weg und habe regelrechte Panik davor. Meine jüngere Tochter hatte im letzten halben Jahr sehr starke Migräneanfälle und mein Mann leidet extrem unter Stress (schwere Bauchspeicheldrüsenentzündung vor einem halben Jahr,Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Darmschmerzen). Laut Ärzte bekommt er aber nur sehr schwer eine Reha, weil er sich aus beruflichen Gründen nicht für alles krankschreiben lassen wollte (seine Firma sieht so etwas nicht gern und es hätte berufliche Konsequenzen für ihn). Die ganze häusliche Situation ist für uns alle sehr belastbar geworden. Ich kann aus der beruflichen Situation meines Mannes heraus, aber nicht länger als 3-4 Wochen wegbleiben und würde zumindest meine Tochter gern mitnehmen und auch natürlich gern meinen Mann, der dringend ebenfalls Erholung braucht. Hat irgendjemand auch Erfahrung damit oder wie man die Ärzte davon überzeugt, dass eine Familiereha dringend notwendig ist? Wie lange dauert es, bis man von der Klinik Bescheid bekommt, dass man dort eine Reha machen kann und sind 3-4 Wochen überhaupt möglich. Bitte schreibt mir Eure Erfahrungen!

2 Kommentare

chrissi742 am 06.04.2012

Hallo Silly22, ist die Kur bei dir nun schon durch? Es gibt Patienten, die diese Kur schon sehr schnell bewilligt bekommen, aber in der Regel dauert es seine Zeit. Eine Familienkur wäre ja in eurem Fall optimal...ich würde dafür kämpfen, es lohnt sich auf jeden Fall. die Klinik ist toll, man muss sich eben nur auf die Therapien einlassen!
Ich wünsche dir Mut und Durchhaltevermögen!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Voll Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in Klinik, fühle mich nun total fit, geistig wie körperlich. Personal und Therapeuten sind alle sehr hilsbereit und freundlich. Viele Freizeitangebote. Sehr gute medizinische Betreung. Nochmals vielen Dank für schöne Zeit.

5 Kommentare

Dine04 am 22.01.2012

Man liest hier ja so manche Kommentare, die mich teilweise auch total verunsichern.Werde in 2 Tagen in die Klinik fahren...

  • Alle Kommentare anzeigen

Absolut erstklassige Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Nichts!
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende August bis Ende Oktober zur Behandlung in der Klinik und kann diese Klinik nur absolut weiterempfehlen! Hierstimmt einfach das Gesamtpaket, die Kompetenz der Therapeuten und Mitarbeiter ist erstklassig ebenso wie der Umgang mit den Patienten. Man fühlt sich dort sehr schnell ausgesprochen wohl und aufgehoben. Das Therapieangebot ist sehr umfangreich und abwechslungsreich. Speziell die Gruppentherapie war sehr, sehr wertvoll und aufschlussreich. Auch habe ich dort viele sehr liebe Menschen und Freunde kennengelert, die über die Klinik genauso denken wie ich. Wir fanden es alle sehr schön dort und denken noch heute sehr gerne an diese schöne Zeit dort zurück.

1 Kommentar

lemonia1976 am 22.03.2012

Hi wollte kurz fragen, was man als Privatpatient tun muss um diese Klinik zu kommen.
Danke im voraus, Lemonia

Hervorragende Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente, nette Mitarbeiter / Sehr vielseitige Therapieangebote
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Klinik.
Bin begeistert von dem ausgewogenen Angebot der Sport- Entspannungs- und Psycho-Therapien.
War anfangs etwas skeptisch gegenüber der Gruppen- sowie Gestaltungstherapie. Der Erfolg hat mich allerdings positiv überrascht. Insgesamt waren die Therapeuten sehr freundlich und kompetent. Alle Mitarbeiter (Rezeption, Reinigung, Speisesaal, Therapeuten und Ärzte) waren sehr freundlich und hatten immer ein offenes Ohr. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Das Essen war ausgewogen und sehr schmackhaft. Über die Weihnachtstage hat sich die Küche selbst übertroffen. Kompliment!
Manchen Mitpatienten waren die Behandlungspläne zu voll. Nach Rücksprache wurden diese jedoch problemlos ausgedünnt.
In den ersten Tagen sollte man sich nicht gleich entmutigen lassen. Es dauert eine Weile, bis man sich in der Klinik zurechtfindet und die vielen Infos verarbeitet. Leicht fällt es, Mitpatienten kennenzulernen und evtl. Freundschaften zu schließen, im Speisesaal mit den Tischnachbarn und in den verschiedenen Gruppen, so dass man sich bald heimisch und wohl fühlt.
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet und ausreichend groß. Es gibt eine große Sporthalle für Bewegungstherapie, die abends zum Badminton- Volleyball- oder Tischtennisspielen genutzt werden kann. Auch der Fitnessraum kann in der Freizeit genutzt werden. Die Geräte sind allerdings etwas veraltet, ebenso wie das Schwimmbad, das eine Renovierung nötig hätte.
Die Umgebung ist ideal für Spaziergänge, Wandern und Walking.
Das Thermalbad ist ca. 5 Gehminuten weg, wo man auch mal was trinken gehen kann. In die Stadt sind es ca. 20 Gehminuten, wo es schöne Kneipen, Cafes und Geschäfte gibt.
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen und kann sie nur bestens weiterempfehlen. Diese Einschätzung haben mir auch viele meiner Mitpatienten bestätigt.

1 Kommentar

Mona9676 am 31.12.2011

Gott sei Dank!!
Ich bin froh, daß es noch mehr Patienten gibt die zufrieden waren bzw sind.
Ich selbst hatte auch eine sehr positive Reha.

Positiv nicht Negativ

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nur die Umzüge bei der Verlängerung sind doof)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dank manch schlechter Beurteilung hatte ich echt Angst in diese Klinik zu fahren. Aber ich muß Ehrlich sein: ALLES HUMBUCK!!!

Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen. Menschlich und fachlich ist die Klinik super. Hier stimmt es von der Putzfrau über die Pflegekräft zum Küchenpersonal und Therapeuten bis zu den Ärzten einfach alles. Hier bist Du nicht nur Patient sondern auch Mensch.
Ich war 6 Wochen dort und mir geht es so gut wie in den letzten Jahren nicht mehr.
Ich denke man kann es nicht allen Menschen recht machen und das sollten diese Negativschreiber nicht vergessen.
Das einzige was nicht so gelauf ist war: Ich hätte gern etwas mehr abgenommen, aber bei dem Tollen und leckeren Essen geht das wirklich nicht. lach

Mein Fazit an Euch: Macht weiter so und bleibt wie ihr seit.

8 Kommentare

boo7 am 27.11.2011

Hallo Mona 6976,ich weiß zwar nicht weshalb Sie in dieser klinik waren aber Ihren kommentar können Sie sich schenken!
Offenbar brauchten Sie mal 6 Wochen bezahlten Urlaub am Stück,so sehe ich es und auch andere Leser Ihres Kommentares.Alles Gute !

  • Alle Kommentare anzeigen

Jederzeit wieder!!!!!!!!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Fällt mir nichts dazu ein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn war bis vor kurzen zur Reha und fühlte sich super wohl dort, Kinderbetreuung, Therapeutin, Verpflegung und sonstiges Personal, einfach Klasse.
Wir waren bereits zum zweiten Mal in der Klinik und würden jederzeit wieder kommen. Mitpatienten, bis auf einige wenige Ausnahmen, waren auch sehr nett.
Der Aufenthalt hat sehr viel gebracht und meinem Sohn hat er sehr gut getan.
Auch an die Eltern wird gedacht, so gibt es 2x wöchendlich eine Abendbetreuung der Kinder, so kann man auch mal 2Std das Haus verlassen und an sich denken.
Leider kann ich nicht verstehen, das manche so viel zu meckern haben, es ist eine Klinik und kein Urlaub, denke das verwechseln manche Leute!!!!!!
Ich mache mir immer lieber selber ein Bild davon, als auf Andere zu hören!!!
Liebe Grüße ans ganze Team der Klinik und Danke für euere Unterstützung, bis zum nächsten Mal.

Dankeschön

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Rehaaufenthalt "am schönen Moos" geht zu Ende. Ich fühle mich körperlich und geistig frisch und möchte mich bei allen Menschen der Klinik für meine Gesundung bedanken. Die Küchengenüsse sind rundum sehr gut, vor allem Müsli, Salat und Griessbrei. Ich danke den fleißigen umsichtigen Reinigungskräften. Meiner Ärztin und meinem Psychotherapeuten danke ich für Ihre Menschlichkeit und Fachkompetenz. Der Vortrag über "Stress" gehört zu den besten Vorträgen, die ich zu dem Thema gehört habe. Der Sport hat wieder Beweglichkeit und Lachen in mein Leben gebracht. Und alle meine Anwendungen ergaben Denkanstöße und praktischen Nutzen. Gerne werde ich die "Klinik am schönen Moos" weiterempfehlen.
Ich wünsche der Leitung und den Mitarbeitern der "Klinik am schönen Moos" Gesundheit, Kraft und Glück.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Patientin / Herbst 2011

gute zeit!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr guter gruppentherapeut!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo
ich war august/september 2011 patient...
für mich war der rehaaufenthalt in ordnung. die erste woche ist sehr hart, was aber nix mit den behandlungen zu tun hat, sondern einfach die umstellung auf das neue etwas schwierig ist.
ich kann für mich sagen, das ich einiges über meine krankheit gelernt habe und somit doch auch im alltag damit besser umgehen kann. heilung kann man in so kurzer zeit nicht erwarten....aber ich habe viele nette menschen kennen gelernt und erinnere mich trotz heimweh gerne an die zeit zurück.
die zimmer sind sehr geräumig...und haben auch schon einiges hinter sich, aber trotzdem kann man sich wohlfühlen.
essen super!!!
und auch das pflege und reinigungspersonal immer freundlich und hatten ein offenes ohr.
klar es ist wenig einzeltherapie und die gruppensitzungen sind nicht jedermanns sache, aber eigentlich machen sie im nachhinein schon sinn....schon das zuhören bringt einen weiter.
die therapieplanung ist manchmal etwas anstrengend aber zu bewältigen.
manchmal muss man auch einfach mal über was hinweg sehen können....

wenn ich nochmal in reha gehen sollte, würde ich ganz bestimmt wieder in diese klinik gehen...
ich hatte auch grossen glück einen sehr fähigen gruppentherapeuten zu haben, der mich wirklich ein grosses stück weiter gebracht hat...den vermisse ich hier sehr!

es gibt immer dinge über die man meckern kann, aber ich bin nie angeeckt und wünsche wurden im rahmen des möglichen gerne erfüllt.

Die nächste bitte...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Patienten und vor allem die, die noch Patienten im Schönen Moos werden wollen,

Ich muss noch eines loswerden bevor Sie weiterlesen: Ja, ich habe die Therapie beendet und Nein, ich kann Ihnen nicht empfehlen in die Klinik am Schönen Moos zu gehen. Warum diese Klinik unadäquat ist, will ich Ihnen im folgenden erläutern.

Fangen wir mit den guten Sachen an:

- Körper-Ärzte sind top

- Essen 1a, bestätigt Ihnen auch jeder.

- Die wenigen Mitarbeiter des Pflegepersonals sind freundlich zu mir gewesen

Leider gibt es auch negative Sachen und die überwiegen:

- Der Betreungsschlüssel Patient zu Pflegepersonal ist mit 2 Mitarbeitern auf 180 Patienten (!!!) viel zu gering um auf mich einzugehen

- Psychotherapie findet einmal wöchentlich eine halbe - bis max. 1 Stunde statt

- Hat man Lust ein Gruppenkompetenztraining zu erhalten wird man enthäuscht: es findet ein 4x1,5 Std. andauerndes, für extrem schüchterne Menschen statt. In meiner Gruppe waren aber alle normal. Als meine Mitpatienten und ich konlretes aus dem Alltag ansprachen wollten, wurden wir darauf verwiesen, das dies in dieser Form nicht möglich anzusprechen. Der diplomierte Therapeut wollte einfach nur seinen Unterricht durchziehen, in dem es um so so grundlegend Neues geht wie: bei Gesprächen in die Augen schauen und agressiver Typ, schüchterner Typ, Gespräch (Smalltalk) aufbauen, geht. Der Therapeut sagte dann, man könne nur in das Interesse anregen und sich dann in Büchern weiter informieren.

- Es finden ca. 2 - 5 Termine/Tag statt

- Ich hatte das Gefühl, dass das Sportangebot nur da war die fehlende Psychotherapie auszugleichen.

- Ach ja, das "Schwimmbad" (siehe Homepage und Info-Einladungsblatt) ist ein Bewegungsbecken, in dem man nicht schwimmen kann.

- Zimmer sind sauber, aber alt

Ich hoffe ich habe Ihnen damit geholfen, sich besser zu orientieren.

Statt Therapien wird nur nach Verlängerungen geschrien!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Profitorientiert !)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Zeit für Gespräche,Personal überfordert !)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Zeit für Privat-aber nicht für kassenpatienten !)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nicht gerade Patientenorientierte Therapieplanung !)
Pro:
Sehr schöne Umgebung / u.a. der Kurpark
Kontra:
Teilweis unprofessionelles Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,ich war für vier Wochen in besagter Klinik wegen Trauerbewältigung. Trotz telefonischer Vorgespräche betreffs der Therapieplanung,erlebte ich eine böse Überraschung! Erst ab der 3.Woche fand sich die spezielle Gruppe zusammen und somit waren 2 Wochen verschenkt! Als Ersatz in den ersten 2 Wochen gab es die sogenannte Basisgruppe, die mir absolut nichts brachte, die aber lt. Klinik das konzept sei! Um Einzelgespräche musste man kämpfen, jedoch kamen letztendlich auch nur 2x 30 Min./ Woche dabei heraus. Ich beschwerte mich telefonisch bei meinem Rentenversicherungsträger über diese Verfahrensweise! Die Klinikleitung dohte mir daraufhin, sollte dies nochmal geschehn, würde man mich der Klinik verweisen.
Das war der absolute Hammer, aber alles spricht für sich, denn der Kassenpatient ist dort nur eine Nummer und wird auch so behandelt. Das reine Profitdenken ist dort an der Tagesordnung! Kritik ist dort nicht erwünscht, da sich sonst div. Personen gleich angegriffen fühlen, da sie nicht kritikfähig sind! Der absolute Hammer war, das meine Bescherde welche ich vertrauensvoll schriftlich an meinen Rentenversicherungsträger sckickte, ohne mich zu fragen, an die Klinik gesandt wurde um eine Stellungnahme der Klinik zu den jeweiligen Vorwürfen Stellung nehmen zu lassen! Das ist ein klarer Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz und somit arbeiten offensichtlich Institutionen zusammen, was absolut nicht rechtmäßig ist. Nun, mit diesen Tatsachen werden sich jetzt wohl andere Institutionen zu befassen haben!
Aber trotz aller Kritik, gibt es auch positives zu berichten.
Einen ganz herzlichen Dank an das immer freundliche Küchenpersonal, für das immer gute abwechslungsreiche Essen, den immer freundlichen und den Patienten zugewandten Servicepersonal, sowie den immer hilfsbereiten Reinigungspersonal! Davon können sich andere eine Scheibe abschneiden!

8 Kommentare

siti am 09.09.2011

Hallo boo7
Ich gedenke im Oktober diese Klinik aufzusuchen. Mir wird schon ganz schlecht, wenn die Therapieplanung dort so ablaüft.Dann kann ich ja gleich zu Hause bleiben, da geht es mir bestimmt besser, wenn man den allgeimeinen Beurteilungen vieler Betroffener Glauben schenken darf.Bin drauf und dran, mich nach einer anderen Klinik zu orientieren.Bin sehr froh, das es diesbezüglich Warnungen gibt!
MFG siti

  • Alle Kommentare anzeigen

Im allgemeinen eine gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kinderland, Essen
Kontra:
Therapieplanung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli/August 2011 in der Klinik für vier Wochen. Ansich ist die Klinik gut, aber man darf keine Heilung oder Wunder erwarten. Es ist meiner Meinung nach für viele ein, manchmal sogar kostenloser, Vollpensionsurlaub. Erholen kann man sich dort ganz bestimmt, wenn man mit der Therapie nach Beendigung der Kur ambulant weiter macht. In der Klinik werden viele Gruppensitzungen gehalten, 3x wöchentlich. Ein Einzelgespräch gibt es nur 1x wöchentlich für ca. 30 Minuten. Das Essen war bis auf 2-3 Ausnahmen super. Das Reinigungs- und Küchenpersonal war immer freundlich und hilfsbereit. Mein negatives Erlebnis war, dass ich gerne meinen Aufenthalt verlängern wollte und es für irgendwen in dieser Klinik zu viel war den Zettel dafür in das richtige Postfach zu legen. Was ich sehr unprofessionel fand. Auch wurden mir öfters Therapien verschrieben, zu Zeiten, wo mein Sohn gar nicht mehr im Kinderland war, also nach 17 Uhr. Die Klinik ist auf den ersten Blick groß, aber wenn man einige Wochen dort verbringt, dann kommt sie einem nicht mehr so groß vor. Das Kinderland, wo mein Sohn (2 Jahre alt) war, hat seine Aufgabe auch super gemacht. Die Erzieher dort haben viel Geduld mit den ganz Kleinen. Es gibt relativ viele Menschen mit Migrationshintergrund in dieser Klinik, die meistens in ihren Grüppchen bleiben. In jedem Bereich gibt es immer wieder jemanden, der außer deutsch noch eine andere Sprache spricht. Z.B. beim Küchenpersonal, bei den Ärzten, Therapeuten.

3 Kommentare

IamWhatIam am 03.09.2011

Konnte der Behandlungstermin dann verschoben werden in eine Zeit in der das Kinderland noch betreut?

Ich selbst gehe in 4 Wochen hin mit zwei Kndern (3+5).

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke an die Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2008 in dieser Klinik. Warum ich erst jetzt darüber schreibe, weil erst jetzt ein guter Freund auch an Angst-und Panikattaken erkrankt ist und bei mir einige Erinnerungen hoch kamen.
Ich war 2008 sechs Wochen in dieser Klinik und bin heute froh dort behandelt worden zu sein.
Vom ersten Tag an bis zum letzten fühlte ich mich dort gut betreut.
Egal welche Therapien mir verordnet ( nach Rücksprache ) wurden, sie schlugen alle an, besonderen Dank an Dr. Konani.
Viel wurde mir erleichtert durch die Mitpatienten. Gerade wenn man redet und redet und redet, kann man sich befreien.
Die Umgebung von Bad Saulgau ist sehr schön, man kann sehr viel unternehmen, wenn man ein Auto dabei hat.
Heute fast drei Jahre später geht es mir sehr gut. Ich habe zu Hause meine REHA-Gedenk-Kiste, wo alles von der Reha drin ist und habe ich mal einen schlechten Tag dann nehm ich diese Kiste und erinnere mich an die schweren Zeiten.
Nur wer sich öffnet, dem kann geholfen werden. Wer von vornerein alles ablehnt, der sollte zu Hause bleiben.
Macht euch ein eigenes Bild von der Klinik.

Tolle Klinik !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (...vor allem die Massagen :))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Kinderland
Kontra:
Therapieplanung, langer Tagesplan bei Kindern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
Ich war mit meinem Sohn in der Klinik und war sehr zufrieden. Gab anfangs zwar Startschwierigkeiten (wollte mehr zeit mit meinem Sohn verbringen, ging aber durch den Therapieplan nicht), aber nach Absprache mit den Therapeuten war das gar kein Problem...
Man sollte ruhig sagen was einem nicht passt !
Sonst war ich sehr zufrieden: ich habe mich gut aufgehoben gefühlt, Therapeuten waren sehr nett, ebenso das Pflegepersonal, Essen war sehr lecker... Man kann allerdings nicht in 5 Wochen heilen, was in 20 Jahren kaputt gegangen ist, das sollte man nicht vergessen !
Ich war jedenfalls sehr zufrieden und würde jederzeit wieder in diese Klinik fahren.
Lg Grit

4 Kommentare

knallfrosch am 01.08.2011

hallo griti....
schön endlich mal wieder was positives zu lesen....
hab mir echt so langsam sorgen gemacht...denn in zwei Wochen wird es bei mir los gehen.
hat man denn sehr viele Anwendungen über den tag verteilt?
findet man sich schnell zurecht?
wäre schön wenn du zeit für eine Antwort finden würdest...
lg knallfrosch

  • Alle Kommentare anzeigen

Juni 2011

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapieplanung ist schlecht wenig einzel gespräche Personal ganz nett KInderland nicht so gut und verlängerung beantragen wollen sie schon nach zwei Tagen.

1 Kommentar

boo7 am 10.09.2011

Hallo Maus2007,ich war im Juni wegen Trauerbewältigung dort.
Von einfühlsamen Therapeuten kann nicht die Rede sein,wenn einem der Cheffarzt sagt ,na nun haben sie sich mal nicht so und reißen sie sich mal zusammen!Und hinterher will er das alles nicht gesagt haben!Kann auch Deine Meinung vollkommen nachvollziehen.Schau Dich mal bei anderen Bewertungen um,viele denken so wie Du.Daher lautet meine Überschrift von meinem Bericht (99), STATT THERAPIEN WIRD NUR NACH VERLÄNGERUNG GESCHRIEN !!! Das sagt doch alles aus,oder ? MfG bo07

prima

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetenz und einsatz therapeuten
Kontra:
klinikgröße
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

die klinik sehr schön,nette gegend. gute lage , ruhig.
die behandlungen serh ansprechend, nettes personal. gute therapeuten. freizeitmöglichkeiten vorhanden.
gibt nichts was ich nicht gut fand. außer vlt die größe der klinik.

Negative Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gutes Gebäude und Zimmer
Kontra:
Überfordertes Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im April wegen Trauerbewältigung in der kKinik und habe nur schlechte Erfahrungen gemacht. Personal ist total überfordert - kaum Einzelgespräche - wurde von Tag zu Tag verschoben, so dass ich innerhalb von 14 Tagen kein eizelgespräch hatte (in der Gruppe wurde mir zu verstehen gegeben. wir wollen von der Trauer nichts wissen, das zieht uns herunter - Psychologin meinte dazu nur - jeder kämpft für sich allein). 2 Klassen Medizin Privatpatienten haben die besseren Therapien.
Bin kränker nach Hause gekommen, wie vorher, geschweige Trauerbewältigung
Da ich dort kein Ansprechpartner fand, beschwerte ich mich bei der Krankenkasse und brach daraufhin die Kur eher ab und erhielt ich einen schlechten Entlassungsbericht.
Kann nur abraten.

1 Kommentar

boo7 am 09.09.2011

Hallo GerCo,ich kann Deinem Bericht absolut zustimmen.War im Juni dieses Jahres auch wegen Trauerbewältigung dort.Die Klinikleitung mag absolut keine Beschwerden,ansonsten sehen sie rot !!! Sie fühlen sich für nichts zuständig,sind aber schnell dabei schlechte Entlassungsberichte zu verfassen um vermutlich ihre Daseinberechtigung koste es was es soll,zu bestätigen.Da spielen die Gefühle der Patienten keine Rolle !Dann geht man über Leichen! Alle Beschwerden die man gegen die Klinik vorbringt werden letztendlich gegen einen selbst verwand und man verdreht gewollt die Tatsachen und dann heisst es besagter Pat./in ist motivgesteuert und die Beschwerden werden dann als Ausdruck des besonderen Erlebens des Beschwerdeführers/in immer versucht abzuwerten,ja sogar abzustreiten!Das ist dort die Masche wie man mit Hilfesuchenden umgeht.Dafür ist es ja auch eine Klinik für Psychosomatische Medizin,Psychiatrie und Psychotherapie ! Also nur der gute Rat, Finger weg von dieser Klinik !!! MfG bo07

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von April bis Mai mit meinem Sohn in der Klinik.
Wir sind begeistert nachhause gefahren.
Alles hat für uns gestimmt! Besonders zu erwähnen die Pflegestation auf der Familienstation,das Servicepersonal des Speisesaal auf der Familienstation und die liebe Fr.Krontal Ernährungs und Lehrküchenberaterin.
Wir haben nur nettes Pesonal erlebt auch die Ärzte alle super.
Kommen gerne wieder!!

Massenabfertigung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kurgarten,Waldspielplatz
Kontra:
Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schade,daß ich den letzten Kommentaren nicht geglaubt habe.
Ich habe die Klinik nach wenigen Tagen verlassen.
Für mich ist das Massenabfertigung.Es geht dort zu wie in einem Strandhotel auf Mallorca.
Für manche mag es ein netter Weg sein,eine Art All-Inclusive-Urlaub zu machen,und das noch umsonst.Nicht kochen müssen,keine familiären Verpflichtungen etc.Doch das ist nicht für jeden was.
Die mir zugeteilten Körperärzte,Therapeuten hatten durchweg Ostblock-Dialekt.Zu den Deutschen kommen nur die Privatpatienten.Ich bin nicht ausländerfeindlich,aber das war selbst mir zu viel.Man fühlt sich als Mensch zweiter Klasse.
Die erste Frage bei der Körperärztin war,was ich einnehme.Auf meine Antwort,ich nehme nichts meinte sie"Dann müssen wir mal schauen,was wir Ihnen geben."Diese Ärztin war ein Witz.(Dr.Sipracek oder ähnlich).Ich wollte nicht zur Reha um mich dopen zu lassen bzw.um abhängig zurück zu kommen,sondern um zu lernen, mit meinen Symptomen besser umzugehen.Ich musste jedoch feststellen,daß fast jeder dort Psychopharmaka einnimmt oder aber sie dort verordnet bekommt.Vielleicht hätte es mir dann auch gefallen,wenn ich mir etwas hätte geben lassen.......
Das Essen fand ich entgegen mancher Bewertungen hier nicht gut.Es sah aus wie Krankenhausessen und schmeckte auch so.Die Angestellten im Speisesaal(Familien) waren nett.
Ich hatte hier gelesen,die Flure auf der Fam.station würden stinken.Das kann ich absolut bestätigen.Vielleicht sollte mal überlegt werden,ob es nicht andere Möglichkeiten gibt,als daß jeder seine Schuhe vor die Zimmertüren stellt.Das ist nicht sehr einladend.
Die Zimmer fand ich ok.Sauber und von der Größe absolut ausreichend.
Sehr schön ist der Kurgarten und auch der nicht weit entfernte Waldspielplatz für Kinder.
Vom medizinischen Aspekt her würde ich diese Klinik keinem empfehlen.Ich habe mich selbst entlassen und hätte mich dort auch nach ein paar Wochen nicht wohler gefühlt.Ich bin froh drum und weiss abends wenn ich von der Arbeit nach Hause komme,wie schön es doch Daheim ist.

5 Kommentare

Massagequeen am 10.06.2011

Da bekommt niemand eine ZWangsmedikation. Und das stimmt absolut nicht das dort jeder oder fast jeder MEdikamente bekommt. Es ist die Pflicht der Ärzte zu fragen, ob Du MEdikamente nimmst und zu schauen ob es eine Unterstützung sein könnte. Außerdem wird man von den wenigsten MEdikamente abhängig.
Das die Schuhe auf dem Flur stehen könnte die Klinik wirklich verbieten, denn jedes Zimmer hat ein Balkon oder eben ins Zimmer stellen. Aber würde die Klinik dies verbieten würden auch alle meckern.
NAja wie Krankenhausessen passt nicht so ganz, aber es ist ja auch ein Krankenhaus. Die bieten eben kein Fast Food sondern legen Wert auf einigermaßen gesunde Ernährung. Aber MEnschen die wirklich was ändern wollen regen sich nicht über einen Dialekt auf, Fr. Dr. Sipragic hat Dialekt aber Sie spricht perfekt deutsch besser als mancher Deutscher. Wenn man einen bayrischen Arzt bekommt regt man sich dann auch über den Dialekt auf?
Das nur Privatpat. deutsche Ärzte/Therapeuten bekommen ist dummes geschwätz. War 2 mal da und hatte immer eine deutsche Therapeutin und Fr. Dr. Sipragic, die voll i.O. ist. Wünschte ich hätte nur eine annähernd solche HAusärztin wie fr. Dr. S.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr hilfreich (Intervalltherapie)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Komme immer besser klar auch nach der Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde af alles eingegangen und besprochen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurde alles ernst genommen!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal ein bißchen schleppend)
Pro:
Fast alles
Kontra:
Unfreundlichkeit des Pflegepersonals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde sehr kurzfristig aufgenommen. Da ich schon das 2. mal da war gelang es mir sehr gut mich schnell dort zu integrieren.
Die Zimmer sind völig in Ordnung, alle haben einen kleinen Balkon und sind zweckmäßig eingerichtet.
Die Therapien sich abwechslungsreich und lassen sich auch jederzeit ändern, wenn man merkt, es tut einem nicht gut.
Das Essen war auch sehr lecker und vor allem vielfältig.
Therapeuten fande ich zum größten Teil auch sehr nett und kompetent, auch außerhalb der Sprechstunden immer ein Ohr offen.
Die Klinik liegt in einer sehr schönen Umgebung.
Das einzige was ich zu bemängeln habe, das habe ich aber auch schon während meines Aufenthaltes dort dem Personal direkt gesagt, dass einige Personen des Pflegepersonals sehr unfreundlich sind und z.B. auch am WE keine Putzmittel rausgeben, nicht mal wenn ein Kind gebrochen hat. Stattdessen werden Handtücher bis montags drüber gelegt. Das war ein großer Fehltritt des Pflegepersonals, worauf bei Meldung sofort reagiert wurde.
Danke an Fr. Dr. Baur-Göldner, Frau Dr. Sipragic, dem Team des Kinderlandes, Herr Gursch der eine ganz kurzfristige Aufnahme ermöglichte und besonders an die Hauswirtschaftskräfte (Küche und Reinigungspersonal), die sich alle sehr viel Mühe gegeben haben!
Komme schon in etwa 6 Wochen wieder:)

Hier wird man krank!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Abgezocke)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Patient ist egal, Profit zählt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Qualität?? Wo ??)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vollkommene Planlosigkeit)
Pro:
Abreisetag
Kontra:
Anreisetag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn du wirklich krank bist, gehe niemals nach Bad Saulgau. Die Klinik ist abgewohnt, das Personal (wenn überhaupt vorhanden) unqualiviziert, unmotiviert und total überfordert. Die Klinik ist nur ein reiner "Profitcenter" der Patient ist vollkommen egal. Die Klinikleitung geht mit dem eigenen Personal genauso schlecht um wie mit den Patienten. Die Kündigungsrate des Personals ist sehr hoch. Hatte in 6 Wochen 5 (!!!) neue Therapeuten da die Vorgänger gekündigt haben. Die Somatischen Anwendungen werden (sofern diese nicht ausfallen) von Hilfskräften abgehalten. Die Klinikleitung sitzt auf ihrem hohen Ross und ist Patientenmeinungen gegenüber total schmerzfrei. Ich habe mich beim Kostenträger beschwert und es wurde eine neue Reha gehmigt. Durch die Beschwerde bei der Klinik wurde mein Entlassbericht geändert um mir eins auszuwischen. Der Leiter der Klinik (Namen darf ich nicht nennen) ist ein aroganter .......... Er führt seine teuren Anzüge in der Klinik spazieren und geht mit den Patienten unfassbar schlecht um. Mein Tipp: Hier bloß nicht!! Und wenn du schon die gleichen Erfahrungen machen musstest wie ich; Beschweren und Druck machen. Diese Klinik gehört geschlossen. Bezahlen müssen wir das schliesslich alle. Und ausserdem bewertet diese Klink hier.

11 Kommentare

Massagequeen am 22.05.2011

Das stimmt nicht. Der Chefarzt ist nett und menschlich. Er kann zwar auch sehr ungemütlich werden wenn z.B. auf dem Balkon oder auf dem Gelände geraucht wird oder sich ständig nicht an Regeln gehalten wird.
Es ist eine Rehaklinik und da ist diese personele Besetzung völlig normal, war schon 2 mal dort.
Man sollte schon eine gewisse Stabilität haben oder ersteinmal in eine Akutklinik gehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Einsparklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alt und verlebt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht Zeitgemäß)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Junges Inkompetentes Pflegepersonal die gerne Rauchen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man muss sich um alles selbst kümmern)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist alt und verlebt, schlecht Ärzte, schlechte Therapeuten..die Zimmer stinken eklig (Teppichboden)mhhh lecker...das Pflegepersonal ist Unfreundlich, Inkompetent, und riecht oft nach Qualm vom Zigarettenpäusle! Es gibt nur Gruppentherapien welche für Missbrauchopfer nicht vorteilhaft sind wie ich mitbekam, Eizelgespräche finden 1 mal pro Woch für 30.min statt. Wer noch nicht Krank ist kann es dort gut werden, bleiben sie lieber daheim! Diese Klinik beschäftigt sich nur mit einer Somatik--wie können wir Schwarze Zahlen schreiben und am Patienten Sparen. Falls Sie doch kommen wollen nehmen Sie sich Getränke mit, man kann für 3 Euro eine Plastikflasche Erwerben und nur in diese darf man sich Wasser Abfüllen--welche nach 2 tagen Wiederlich stinkt.

6 Kommentare

DBeyer am 08.05.2011

Hallo HIlde,
tja die tollen 3€ Flaschen hatte ich ganz vergessen. Habe das alles etwas freundlicher formuliert, aber im Kern bin ich froh das ich ein paar Leidensgenossen gefunden habe.Die Gesamtbewertung auf der Startseite ist mir schleierhaft. In dem Laden wird meineserachtens Geld verschwendet und nicht geheilt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Für Migranten und Trauerbewältigung OK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Darauf wo es ankam (Mobbing, Arbeitsplatzproblematik) Fehlanzeige)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Zeit für Privatpatienten , keine Zeit für Kassenpatienten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viel zu lange Anlaufzeiten bis etwas passiert. Freitag mittag ist Wochenende)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Patientenplanung und Umplanung aus dem Mittelalter)
Pro:
Beste Küche 5 Sterne, Phhysiotherapie, Eutonie
Kontra:
Helhöriger unübersichtlicher Komplex ohne zeitgemäße Ausstattung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Ausweichklinik wurde mir die Klinik am schönen Moos empfohlen. Ich gebe vorab gerne zu, ein etwas ungeduldigerer Mensch wie andere zu sein und zu sagen was ich denke. Die Klinik, etwas in die Jahre gekommen, erwies sich als sehr unübersichtlich. Die vorab eingereichten Unterlagen, sowohl medizinisch, als auch Fragebögen interessierte niemand. In der ersten Woche hatte ich drei zuständige Therapeuten. Auch als nicht ausländerfeindlicher Deutscher musste ich sehr viele Ärzte, Therapeuten und Patienten, teilweise ohne der Sprache Herr zu sein(Patienten) hier erleben. Ich habe mich bemüht, aber nicht unbedingt wohl gefühlt, es hat mich gestört. Therapieplanung ala Kassenpatient. Wenn sie das bekommen, können sie das nicht haben! Beides, bei mir Eutonie und Skilltraining und autogenes Trainig hätten gut getan, kam zu spät, wurde nicht verordnet oder war nicht vorgesehen it Verweis was ich am Tag kosten darf. ZU lange Anlaufzeiten bis die Reha begann. Sehr dünne Personaldecke. Gutes bis sehr gutes Freizeitangebot, aber nicht von der Klinik- private, komerzielles Engagement. "Schwimmbad" und "Fitnessraum" sind ein Witz, auch für nicht sportlich Aktive. Die Sauna zu benutzen ist eher unerwünscht, da das Personal sonst kontrollieren müsste. Musiktherapie war sehr gut, soziale Beratung aller Stellen ist vor Ort, wenn da nicht die Therapieplanung wäre, die mich an eine Behörde erinnerte. Nicht da, geschlosse, nicht zuständig, immer mit Ausreden, kurz ein Sauhaufen (Sorry!). Kirche und Gottesdienste im Haus, eher unerwünscht. An Gott zu glauben ist hier anscheinend Therapieschädigend. Zimmer eine Katastrophe, Klodeckel neu erst nach Beschwerde. Ich habe mich beim Rentenversicherer Beschwerd, stelle aber fest: Die eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus. Ich kam genauso nach Hause wie ich hin bin. Hätte noch ein paar Wochen bleiben sollen (Über Weihnachten, Sylvester) um die Klinik zu füllen. Habe gerne darauf verzichtet.Wäre ich nur ins Glottertal.

8 Kommentare

Seppi am 04.05.2011

Endlich mal wieder ein Kommentar der sich inhaltlich mit dem Klinikgeschehen befasst. Mein Kommentar v. 29.4.09 deckt sich in großen Teilen mit dem von DBeyer. Ich muß nochmals wiederholen: Für Kassenpatienten ist diese Klinik auf keinen Fall empfehlenswert, da kann mir der freundliche Empfang und das gute Essen auch nicht groß weiterhelfen. Die eigentliche Aufgabe einer psychosomatischen Klinik, der, wie schon im Namen ersichtlich, die körperlichen Krankheiten mit dem psychischen Zustand verbinden soll, bleibt großteils außen vor. Die Ergo-Angebote sind z. großen Teil wirklich in Ordnung, die Therapeuten geben sich wirklich Mühe, aber das Kerngeschäft wird auch nicht annähernd dem Anspruch gerecht, den die Klinik in der Werbung verbreitet. Die ärztliche Betreuung war einer Klinik unwürdig. Die fachliche Qualifikation der beiden Psychotherapeuten mit denen ich zu tun hatte zweifle ich an. Die Gruppensitzungen waren ein Trauerspiel. Auch ich bin genauso heimgekommen, wie ich hingefahren bin, aber auch um eine Erfahrung reicher. Leider war die DRV danach um 4.000 € ärmer, die KamS dafür reicher, dass Geld ist also nicht weg, nur woanders. In diesem Sinne............alles Gute.
Sollte jetzt wieder ein schlauer Leser mitteilen: "Man muß selbst mitarbeiten" vielen Dank, vielleicht kann er dann auch sagen, wie? Eine Anleitung hierfür hätte ich in der Klinik erwartet, nichts mehr.

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinikbewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sauberes Haus
Kontra:
therapeutisches Konzept
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Jan. 2011 sechs Wochen in der Klinik. Das somatische Angebot war zufriedenstellend. Nicht aber die psychotherapeutische Behandlung. Viel zu kurze Einzelgespräche(25 Min./ Wo.) Gruppengespräche, worauf die Klinik ihren Schwerpunkt setzt, haben mir nichts gebracht. Es sind einfach zuviele Patienten in der Gruppe. Extreme Zwei klassenmedizin. Privatpatienten bekommen 2xwö. 50 Min.Einzelgespräche, natürlich jederzeit darüber hinaus!
Zimmer sind schön, das Essen ist auch gut. Mutter/ Kind Haus weniger schön. Wer auf gute Einzeltherapie den Schwerpunkt legt, ist in dieser Klinik nicht versorgt, ausser Privatpatienten!
Ärzte/Therapeuten in den verschiedensten Bereichen gibt es von schlecht bis ganz akzeptabel.Jedenfall, was die Klinik auf ihrer homepage alles "verspricht", trifft nicht ganz zu. Ich würde in diese Klinik nie wieder gehen.

2 Kommentare

DBeyer am 03.05.2011

Hallo Sissi, habe genau die selben Erfahrungen gemacht, mir wollte man weis machen, ich will die Klinik schlecht machen. War sehr enttäuscht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz von Ärzten und Pflege/ Kinderland
Kontra:
Verwaltungsabläufe teilweise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Herbst 2009 mit meiner jüngsten Tochter in der Klinik am schönen Moos. Und ich muss sagen, es war die beste Klinikerfahrung, die ich jemals gemacht habe. Und dazu muss ich sagen, ich war schon in einigen Kliniken, auch schon mit Kind.

Das Kinderland ist wirklich toll. Meine Tochter hat sich da angenommen und aufgehoben gefühlt, was mir als Mutter ein gutes Gefühl gegeben hat und ich mich somit auch auf mich konzentrieren konnte.

Mein Therapeut war einfach nur super. Er ist voll und ganz Mensch geblieben und ist aber kein Mensch, der alles im Weichspülgang nur benennt.

Ich wollte keinen Therapeuten, der mir den Kopf tätchelt oder sonst irgendwelche Dinge. Ich komme mit Ironie sehr gut klar und auch Sarkasmus ist mir nicht fremd. Nachdem zwischen dem Therapeuten und mir die Fronten geklärt waren, war es ein wirklich angenehmes und vorallem weiterbringendes Arbeiten. Und das erwarte ich von mir und von einer Klinik.

Klar, wenn man meckern will, dann findet man immer etwas. Ein zu kleines Schwimmbad. Essen, welches einem nicht schmeckt etc. Größere Zimmer, ruhigere Gänge.

Aber es liegt doch immer an einem selbst, was man erreichen will und auf was man wert legt. Ich muss sagen, ich bin ein verwöhnter Esser. Und durch meine LEbensmittelunverträglichkeiten muss ich eben auch in Kliniken immer gesondert bekocht werden und dies ist nicht selbstverständlich. Und es hat meistens geschmeckt. Und um ehrlich zu sein, habe ich zu Hause auch schon Essen verwürzt. Sind alles nur Menschen.

Und genau dies fand ich sehr beeindruckend in diesem Haus, es waren viele sehr bemüht und freundlich. Was ich leider von vielen anderen Kliniken nicht behaupten kann.

Mein Fazit, ich würde sofort wieder hinfahren, was ich auch anstrebe. Denn in keiner anderen Klinik, sei es eine Fachklinik für Trauma etc. wurde mir so geholfen wie in dieser Klinik.

viel Positives aber auch etwas kritisch

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Ausfall mancher Therapieen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein 8-jähriger Sohn war als RehaKind für fast 4 Wochen in der Klink und ich als Begleitperson und Mutter dabei.
Wir hatten ein großzügiges Zimmer mit TV und kl. Kühlschrank -zweckmäßig eingerichtet - doch der Teppichboden und alle weiteren Textilien waren schon ziemlich verbraucht.
Famillien sind gesondert von den übrigen Patienten in einem getrennten Gebäude untergebracht auch der Speisesaal ist für Kinder ausgestattet im Gegensatz zu dem im Haupthaus.
Im Nachhineingesehen muß ich feststellen, dass 3 oder 4 Wochen zu wenig sind da die erste Woche mit Kennenlernen, Einleben, Fragebögen ausfüllen, Krankheit (wir bekamen gleich am 3.Tag einen Darmvirus) und Therapeutenausfälle vorbeigeht und erst in der 2. Woche es mit den Therapien losgehen kann.
Das Kinderland ist super. Sehr kompetentes und engagiertes Personal. Ich hatte meinen Sohn noch nie mit so einem guten Gefühl in Fremdbetreuung gegeben.
Er fühlte sich sehr wohl und das Prinzip "mit Stärken arbeiten" wirkte sehr gut bei ihm. Das Essen war leider nicht nach seinem Geschmack. Da dieses von einer externen Küche geliefert wird liegt es halt doch schon etwas länger in den Warmhalteboxen. Das Personal ist allerdings sehr bemüht und versucht allen Wünschen und Kritiken gerecht zu werden. Es wurde Untergewicht diagnostiziert (war aber nicht der Grund unseres Aufenthaltes) und verließen die Klink mit noch weniger Gewicht.
Konstruktive Kritik wurde in allen Bereichen sehr ernst genommen.

Ich war wohl die einzige "Begleitmutter" und gehörte dadurch einfach "nicht so dazu".
Wichtig ist, dass man selbst aktiv ist und sich um seine Anliegen kümmert.
Das Personal ist durchgängig sehr freundlich. Die meisten arbeiten mit Überzeugung und sehr motiviert.

Wie schon in anderen Bewertungen geschrieben ist ein Schwerpunkt der Klinik die Behandlung von Türken. Diese sondern sich von den übrigen Patienten ab, sprechen ihre Muttersprache und "belagern" die wenigen Aufenthaltsräume und Sofa´s.
In der Cafeteria ist ein äußerst unangenehmer Geruch den aber wohl nicht alle so empfunden haben.

Unserem Sohn hat der Aufenthalt sehr gut getan auch wenn die Probleme in der Schule nach wie vor vorhanden sind.
Gerne würden wir einen Aufenthalt in der Klinik am schönen Moss wiederholen und ich bedanke mich bei allen di

positives und negatives

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009/10
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
einige gaben sich viel mühe, sind sehr kompetent, einfühlsam und schlicht spitze in ihrem beruf
Kontra:
verhalten gegenüber jemandem mit massiver ptbs als wäre er ein borderliner
Privatpatient:
Erfahrungsbericht:

das gute nichtmedizinische vorweg: zimmer toll, küche toll, moderne einrichtung, verwaltung funktioniert super. negativ: die teeküche fest in türkischer hand, auch länger abends, lautstark, für deutsche nicht mehr wirklich verfügbar.
was die therapeuten angeht siehe überschrift: einige geben sich viel mühe und sind wirklich sehr gut. das gilt auch für das pflegepersonal. die leute da scheinen borderliner-geschädigt zu sein. von einigen leuten vom pflegepersonal und von einigen therapeuten wurde sie oft mit sprüchen abgespeist, die noch durchgehen mögen, wenn man denkt, vor sich einen borderliner zu haben, der sich gerade in was reinsteigern will. die sprüche sind aber unangebracht, pampig und beleidigend, wenn jemand wie meine angehörige, die sich sonst zu gut zusammenreißt, es schafft anzudeuten, wie bescheiden es ihr wirklich geht. wem es wirklich schlecht geht, muss es noch schaffen, ausgiebig zu jammern, damit das nicht runtergeredet wird. manchmal war das pflegepersonal von einer rührenden hilflosigkeit: wer um einen geliebten menschen trauert, dem hilft kein hinweis auf das angenehme gefühl eines warmen kaffees. dass eine borderlinerin in der klinik über wochen mitpatienten übel vereinnahmt und ihnen massiv geschadet hat, wurde ignoriert und patienten mit schwierigkeiten, nein zu sagen (was ja nicht selten ist), wurden mit der situation allein gelassen. aber das allerschlimmste, was sich die klinik geleistet hat, war meine angehörige in einem zustand zu entlassen, in dem man eigentlich in eine klinik hineingeht.

Nicht besser aber weitergekommen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Essen, Therapeutin, Freizeitang., Saulgau
Kontra:
Verwaltung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni 2009 6 Wo. in Bad Saulgau wg. psyschische Probleme (Depression, Burn-Out, spaetere Diagnose Emotionale Instabilität). Die Reha-Massnahme war schwer erkämpft von der BfA: Ablehnung, Widerspruch, endlich Zusage - von Antrag bis Beginn waren es locker 8 Monate.

Viel zu lang. Im Rueckblick haette ich viel frueher in eine stationäre Psychiatrie gehen sollen. Aber weder mein Neurologe, noch der Psychotherapeut, noch Familie, Freunde noch ich selber haben erkannt wie schlimm es mir wirklich ging.

Wie war Bad Saulgau? Es hat sich mehr als gelohnt. Mir ging es danach zwar nicht BESSER, aber ich habe viel gelernt, SUPER nette Mitpatienten kennengelernt, die richtige Diagnose erlangt und einige weiterfuehrende Tueren haben sich geoeffnet.

Das Klinikpersonal war sehr nett, bes. die Damen im Speisesaal. Das Essen war grandios. Lecker und gesund und fast nie das gleiche. Die fixe Sitzordnung war OK, gab einem Halt u. fuehrte zu vielen Freundschaften. Zimmer waren auch absolut OK, einzelzi. mit eigenem Bad & Balkönchen, was will mann mehr! Bad Saulgau u. die Gegend sind toll.

Dies war meine erste Kur und desw. kannte ich den typischen Ablauf nicht. Ich hab leider erst nach ca. 4 Wochen geblickt dass man sich VOLL einsetzten muss für Sachen die man will - also nicht passiv auf Wunder warten. Sachen die ich als ueberfluessig sah hab ich absägen lassen (zB Kneippen) und Sachen die ich wichtig fand (zB Sozialberatung, Arbeitstherapie) hab ich durchgedrueckt. Ist zwar nicht einfach, aber es geht. ICH WUERDE AUF ALLE FÄLLE SCHON NACH 1 WOCHE ENTSCHEIDUNGEN TREFFEN UND RABBATZ MACHEN.

Meine Therapeutin Frau Bronner war ein absolut sechser im Lotto. Sie hat binnen 30 Minuten die bish. Diagnose auf dem Kopf gestellt > Borderline Stoerung. Sie hat alles bewegt mich zu helfen und weiterzubringen, denn die Einzelgespraeche sind knapp und kostbar. Ganz grosse Lady. Auch Glueck dass ich sie in der Gruppentherapie hatte.

Mir fehlte mehr wissenschaftliches Background zum Krankheitsbild Depression.

In allem absolut empfehlenswert.

ich fand´s prima

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mann muss selbst aktiv sein und sich kümmern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (meine Therapeutin war richtig prima)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (na,ja war letzlich nicht mehr so wichtig....)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr nettes Personal, tolle Umgebung
Kontra:
die somatischen Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat der Aufenthalt in der Klinik sehr geholfen. Die Kombi zwischen Einzel- und Gruppengespräch fand ich erstaunlich gut. Stimmt 25 min sind kurz und bis zu 12 Patienten sind zu viel, aber trotzdem habe ich wieder mehr zu mir selbst gefunden.
Alle waren unheimlich nett und bemüht, ich fühlte mich bei der guten Versorgung, so gut aufgehoben. Bad Saulgau und die Umgebung haben genauso zu meiner Genesung beigetragen.
Dass Sportangebot war prima, die Sauna am Abend auch.

Schöne Klinik mit Einschränkungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sport und Mitarbeiter und Zimmer
Kontra:
Gruppengespräche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter sind alle super freundlich.
Meine Therapeutin passte wohl nicht wirklich zu mir, ich hätte wechseln sollen.
Einzelgespräche sind nur 25 Min. lang, es wird mehr wert auf Gruppengespräche gelegt. Die Gruppen sind leider recht groß ca. 12 Personen und ständiger Wechsel. Das lag mir nicht.
Sport ist super und auch alle anderen Angebote.
Alles in allem eine gute Klinik wenn man mit Gruppengesprächen gut klar kommt.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im August 2010 da.
Kann im nachhinein sagen ,die vier Wochen haben sich gelohnt.
War im Großen und Ganzen sehr zufrieden.
Das Zimmer war sehr schön und sauber.Die Putzfrauen sind sehr ordentlich.
Das Essen war super.Keine Wiederholung in 4 Wochen.
Das Sportangebot ist sehr abwechslungsreich.Auch die Therapeutischen Angebote sind vielfältig.Ich habe in der Klinik sehr viele tolle Menschen kennengelernt.Wir haben viel gelacht aber auch mal geweint. Die Gespräche mit den Mitpatienten haben mir sehr viel gegeben.Toll fand ich auch die spontanen Singabende am Ententeich.Danke an Isabell !!! Leider sind vier Wochen zu kurz und bei meinem Verlängerungsantrag ging seitens der Klinik (Therapeutin !)
irgendwas schief .(Und das nicht nur bei mir !!)
Alles in allem kann ich die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen.Würde jederzeit wieder hingehen.

Aufenthalt hat sich gelohnt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
hilfsbereite Freundlichkeit
Kontra:
-
Erfahrungsbericht:

gute therapeutische Beratung
gute Küche
gute Entspannungsmöglichkeiten
ausreichende Fitnessgelegenheiten
gute Gespräche mit der Tischgemeinschaft und bei gemeinsamen Abendspaziergängen
ein großes Lob alle Bediensteten des Hauses für ihre Freundlichkeit und Kompetenz

Überforderung und Unfreundlichkeit des Personals

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapeutin, die einfühlsam mit mir zusammen an meiner Depression arbeitete
Kontra:
Ärzte , die unsensibel auf mir herumtrampelten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Bescheid im Eilverfahren von der Rentenversicherung am 21.1.2010 bekam ich erst im Juni einen voraussichtlichen Termin. Auf tel. Nachfrage nach dem genauen Termin wurde ich informiert, dass die Rentenversicherung die Reha abgesagt hätte, was gar nicht stimmte.
Der Eingangsbereich der Klinik war sehr laut und unruhig, da hier die türkischen Mitpatienten ihren Treffpunkt hatten. Auf deren Tisch befand sich die einzige Tageszeitung, die man aber unter türkischen Zeitungen, Abfall und Schüsselchen aus dem Speiseraum erst mal suchen musste.
Das Personal (auch Rezeption) war unfreundlich und überfordert, außer den Putzfrauen, die auch noch bei großem Stress und Zeitdruck freundlich blieben und sauber arbeiteten.
Durch die Urlaubszeit fielen sowohl bei mir als auch bei anderen Patienten einige Therapien aus. Aber wehe die Patienten selbst ließen etwas Ausfallen, z.B. Walking bei Regen! Dann mussten sie (auf dem Therapieplan als Oberarzt-Visite getarnt) beim Leiter der Klinik antanzen.
Wenn man von der Pflege etwas brauchte, hieß es warten. Meist befanden sich mehrere Patienten auf dem Flur, die dann nacheinander eingelassen wurden. Als mein Blutdruck beim Messen einmal über 200 lag, wurde dies nur notiert und nichts unternommen. Erst als ich später mit starken Kopfschmerzen wiederkam und um eine blutdrucksenkende Tablette bat, wurde nachgemessen und mir die Tablette gegeben.
Durch Krankheit und Urlaub meiner Ärztin hatte ich 4 Wochen lang keine somatische Beratung (normal 1x pro Woche). Laut Nachfrage bei der Pflege gab es keine Vertretung. Beim somatischen Abschlussgespräch wurde ich von einer Ärztin angepflaumt, dass sie nicht meine Vertretung wäre, mich nicht kennt und man ihr meine Sachen einfach auf den Tisch geknallt hätte. Auf Nachfragen von mir wurde diese Ärztin dann im Nachhinein zur Vertretung gemacht und mir wurde gesagt, sie wäre schon immer meine Vertretung gewesen. Dies alles in einem so unfreundlichen und aggressiven Ton, dass ich die letzten beiden Tage nur noch am Weinen war. Für die Heimfahrt benötigte ich Atosil-Tropfen zur Beruhigung.

Einfach klasse, was diese Klinik leistet

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn und werden ab dem 30.Dezember in dieser Klinik als Patienten sein.
Bereits jetzt kann ich nur das Beste über dieses Haus sagen, da die Mitarbeiter bereits im Vorfeld sehr viel gemacht haben.
Ich erfuhr hier eine unglaubliche Unterstützung, und das obwohl noch nicht klar war, ob ich überhaupt in diese Klinik fahren kann.
Ein riesiges Lob und ein noch größeres Dankeschön an diese Kliniik.
Wer fährt noch in der Zeit Dezember/Januar in die Klinik am schönen Moos?

6 Kommentare

Meg64 am 27.08.2010

Hallo Rhodos13 wir haben jetzt auch den Bescheid der Klinik erhalten. Unsere Anreise ist für Anfang Januar 2011 geplant. Meine dann 9 jährige Tochter (Behandlungskind) und ich (ebenfalls Behandlung)(46) freuen uns schon. Auch wenn man nicht genau weiss, was einen erwartet. Da die Bewertungen ja gemischt ausfallen. Vielleicht sehen wir uns
ja dann im neuen Jahr. Ansonsten können wir ja auf diesem Wege in Kontakt bleiben. Lb. Gruß Meg64

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles in allem sehr schön!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Liebes Personal, saubere Klinik und Entspannung pur
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in der Klinik und kann hauptsächlich nur positives berichten.
Die Therapeuten, Ärzte, Küchenpersonal, Reinigungskräfte und das Pflegepersonal waren alle sehr lieb und zuvorkommend.
Die Zimmer waren ok, sauber und von der größe vollkommend ausreichend.
Das Essen war umfangreich und sehr lecker. Man konnte wählen, Reduktionskost oder Vollkost. Habe sogar 4 Kg abgenommen.
Die Freizeitangebote waren auch okay. Man konnte in die Stadt, in den Schillergarten oder Therme uvm. Langeweile ist nie aufgekommen.
Das durchschnittsalter in der Klinik liegt m. E. bei 40-60 Jahren, was okay war für mich.
Alles in allem ein sehr schöner Aufenthalt, mit viel Entspannung, Lernstoff, Hilfestellungen! Ich habe die Zeit sehr genossen und würde immer wieder kommen!

1 Kommentar

Lise76 am 08.08.2010

Können wir Kontakt aufnehmen? Ich hätte da einige Fragen, da ich bald fahre.
Danke
Emailadresse ist prusselise@ish.de

Empfehlenswerte Klinik für die ganzheitliche Methode

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
alles bis auf
Kontra:
die Therapieplanung, die unterbesetzt ist
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in dieser Klinik und habe mich rundherum sehr gut betreut gefühlt. Das Angebot der therapeutischen Maßnahmen und Lern Seminare ist außerordentlich vielfältig. Die Küche ist einfallsreich, sehr lecker und gesundheitsbewusst.
Ich kann die Klinik jedem empfehlen, der eine schöne Umgebung, Entspannung und Erholung sucht, sowie ein großes Interesse am "heilwerden" und mitarbeiten hat. Denn Gesund werden muss man selber wollen. Die Ärtzte können einen auf diesem Weg nur begleiten.

Es war einfach nur toll aber anstrengend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Viel qualifiziertes Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einzel- und Gruppentherapie)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (leider immernoch Therapieplanung)
Pro:
na fast alles
Kontra:
ein bisschen :)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich berichte nun mal wieder da ich zurück bin.
Ich war vom 06.04-01.06.10 in der Klinik und kann nur gutes berichten. Die Klinik ist sehr schön von ihrer Lage, die Zimmer sind sehr ordentlich, das Putzpersonal sowie die Servicekräfte sehr freundlich und hilfsbereit.
Die Ärzte die ja auch Therapeuten sind sind spitze. Ich hatte Fr. Baur-Göldner und Fr. Poribneac sowie Herrn Boe. Ich kann nur sagen wenn man sich helfen lassen will, hier kann man geholfen bekommen :)
Mein supergroßes Lob auch an die Physiotherapeuten (Herr Berger, Frau Egbringhoff (im hier und jetzt) sowie Frau Enginhardt. Die Herrschaften sind lange dabei und machen ihren Job mit Herz und Seele.
Nachteil in der Klinik ist nach wie vor die Terminplanung.
Auch ein superlob an die medizinische Zentrale (Schwesternzimmer) alles TOP.
Diesmal schreibe ich nicht : ich komme wieder. Dafür aber allen besten DANK

Vorsicht!!!! wenn es um Rente geht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (In den Gesamtabläufen der Klinik)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (in den individuellen , unter der ärztlichen Scheweigepflicht geführten Beratungen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (wie oben)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (okey!!!)
Pro:
z.T. ausgezeichnete Therapeuten
Kontra:
Die leitenden Ärzte sind intrigant und falsch wozu z. T. auch das übrige Fußvolk angehalten wird
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik darf man alles, nur nicht wirklich krank sein.

Schon gar nicht erwarten, daß eine eventuelle erwerbsminderung festgestellt wird.

Wenn ich nicht durch wohlwohlende Therapeuten mitgeteilt
bekommen hätte, daß an die ehemalige Bundesversicherungs-abteilung gemeldet, worden war, daß ich eine Erwerbsminderungsrente beantragen könnte, hätte ich wahrscheinlich die notwendigen Schritte nie unternommen.

Es wurde auch krampfhaft versucht, zu verhindern, daß ich Ordnungsgerecht einen Arztbericht für meinen Hausarzt anfordere.
Seit Nov. 2001 beziehe ich Rente wegen Erwerbsminderung,
ab Dez. 2010 erhalte ich Altersrente.
Seit 2001 bin ich in psychotherapeutischer Behandlung und
meine Traumas habe ich aufgearbeitet. Keine Depressionen mehr!

4 Kommentare

Rhodos13 am 03.06.2010

Hallo und guten Abend!
Kannst du das bitte ein bischen ausführlicher beschreiben, da ich beabsichtige, mit meinem Sohn in genau dieser Klinik eine Reha zu machen.
Ist dein Aufenthalt dort schon neun Jahre her?
Vielleicht hat sich in dieser Zeit ja auch viel geändert?!?!?
Danke für deine evtl. erneute Stellungnahme.
Liebe Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Jederzeit zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Personal war immer freundlich und hilfsbereit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (durch die Feiertage hat es mit den Ergebnissen der Blutuntersuchung sehr lange gedauert, alles andere war ok)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Essen war immer superlecker !!!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit 3 Begleitkindern (12,9,5) von Dezember 2009 6 Wochen in dieser Klinik. Essen, Zimmer, Kinderbetreuung, Behandlungen, Therapien, Planungsbüro,.....alles war super. In 6 Wochen fiel bei mir nur 3mal ein Termin aus (durch Krankheit des Therapeuten). Und in 6 Wochen habe ich nicht ein einziges Mal erlebt, dass ein Angestellter unfreundlich oder schlecht gelaunt war (auch nicht immer selbstverständlich).
Ich habe viele kennengelernt, die nicht wirklich etwas tun wollten, und somit auch nicht sehr zufrieden waren, sei es mit ihrem Therapieplan oder mit dem Essen (es war immer superlecker). Viele haben ihre Termine auch nicht eingehalten und wundern sich jetzt, dass ihr Abschlußbericht nicht gerade positiv ausfällt.
Für meine Kinder hätte ich mir mehr Angebote am Wochenende gewünscht, da zu dieser Jahreszeit überall "Tote Hose" ist und in 6 Wochen schien nur 5 mal die Sonne, aber dafür konnte die Klinik ja nichts.
In meinem Abschlußbericht stand alles genau so drin wie es war. Die Klinik kann ich jederzeit weiterempfehlen, aber man muß auch bereit sein was zu tun und sich an die Regel zu halten.

4 Kommentare

Insa am 15.05.2010

Hallo,
Du schreibst, dass Du mit 3 Begleitkindern in der Klinik warst. Eines Deiner Kinder ist bereits 12 Jahre. Ich möchte meine 12-jährige Tochter auch als Begleitperson mitnehmen. Leider hat die RV die Übernahme der Kosten abgelehnt. Wer hat die Kosten für Dein Kind übernommen, oder hast Du es selber gezahlt? Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.
Liebe Grüße!
Kerstin

  • Alle Kommentare anzeigen

Zu wenig Betreuung wegen zu wenig Personal?

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,

hier- noch- kein Erfahrungsbericht, da ich erst Ende Juni dort einen Platz erhalten habe.
Die u.g. Kritiken haben mich jedoch ein wenig "verschreckt", da sie ja sehr gemischt und z.T. doch sehr negativ...Wenn es dort wirklich so einen Engpass an Personal gibt, man seine Termine nicht machen kann, da es zu wenig Angstellte gibt, die die Menge an Patienten betreuen können, dann mache ich mir doch schon im Vorfeld etwas Gedanken um meine Gesundheit und ob ich dann auch wirklich "gesünder" wieder die Heimreise antreten kann. Denn immerhin werde ich dort 6 Wochen sein, falle bei der Arbeit aus. Wenn ich dann in den sechs Wochen nur Ärger habe statt medizinisch-psychologische Betreuung, dann weiß ich nciht, ob ich das Risiko eingehen soll, dass mein AG sich in der Zwischenzeit wegen meines langen Ausfalls ggf. jemand anderen sucht....
Ok, ein vorweggenommenes Horroszenario, das hier nicht hin gehört. Aber ich mache mir doch Gedanken, ob hier das Wohl des Patienten im Vordergrund steht....

Unabhängig davon würde ich mich freuen, vielleicht im Vorfeld ein paar Kontakte zu Mitpatienten knüpfen zu können, die ebenfalls Ende Juni dort sein werden.

Meine Adresse lautet: resa74@web.de

Beste Grüße
Stefanie

Super Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Das Sport - Angebot fand ich super Klasse ;-)
Kontra:
leider zu wenig Kinderspiel möglichkeinten ;-(
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen mit meiner Tochter in dieser Reha gewesen, ich muss dazu sagen die ersten 2 Wochen waren für mich persönlich sehr anstrengt, da man so viele neue eindrücke bekommt und natürlich man ist nicht in sein gewohnten umfeld. Ich bin seit 4 Wochen wieder zuhause und muss sagen, dass es mir sehr gut getan hat und ich kann diese Klink nur weiter empfehlen.
Die Therapie hat mir sehr gut getan. Die Therapeuten und das gesamte Personal war immer sehr freundlich.

3 Kommentare

Insa am 29.04.2010

Hallo Sabrina,
ich werde Ende Juni in diese Klinik fahren und nehme meine 12-jährige Tochter mit. Wie alt ist denn Deine Tochter? Es wäre schön, wenn Du mir etwas mehr über den Tagesablauf und vieles andere berichten könntest. Meine Email steht bereits bei suminag, etwas weiter unten. Liebe Grüße! Kerstin

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2001
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Optimal!

Gesamteinblick

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr schöne Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gutes Personal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr einfühlsam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super Personal
Kontra:
nichts gefunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Pat. vom 07.01. bis 18.02.10 und kann wirklich nur gutes über diese Klinik berichten. Freundlichkeit vom gesamten Personal, Versorgung und der Zustand der Klinik waren super. Natürlich muß man sich erstmal einfinden und vieles annehmen. Nur so kann man seine Ziele der Genesung erfüllen. Ohne Selbsthilfe geht da auch nichts. Also mitmachen und nicht abwarten. Von allein geht nichts. Das Personal ist super einfühlsam und hilft. Auch wenn sie in "alten" Wunden bohren und man zwischendurch auch selbst an sich Zweifelt. Mir hat jedenfalls die Kur sehr gut getan. 6 Wochen braucht man dort wirklich.

3 Kommentare

Lissi013 am 07.03.2010

Vielen Dank an diejenigen, die sich hier geäußert haben. Klar, muss man sich ein eigenes Bild machen, aber ein paar Erfahrungswerte (und Organisatorisches) vorab sind doch schon ganz nützlich, insbesondere wenn es die erste REHA ist und man schon ein bischen unsicher ist was auf einen zukommt.

Werde ca. Mitte/Ende April am schönen Moos sein wegen Burn out.

Wer fährt noch zu diesem Zeitpunkt?
Wer, der da war, mag mir noch ein paar Fragen beantworten?

Lissi013@web.de

Gruß aus Bayern

  • Alle Kommentare anzeigen

Spitzen Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Essen war Spitzenklasse
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2008, es war eine Tolle Zeit, Gute Therapien, es wird viel geboten egal ob Mal, Musik oder Sport Therapien jeder Therapeut war total motiviert bei der Arbeit.
Die Zimmer sind schön,Das Personal immer Freundlich und Hilfsbereit.
Das Essen war Spitze, meine Besucher wollten gar nicht mehr weg.
Auch Toll war dass mich mein Mann an den Wochenenden immer Besuchen konnte und er ein Bett in mein Zimmer gestellt bekam.
Jetzt ist meine Schwiegermutter dort in der Klinik und hat mir berichtet dass noch alles so toll ist wie es bei mir war.

Jederzeit wieder , nur empfehlenswert!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
einfach alles !!!
Kontra:
Samstags nur eine Busverbindung in die Stadt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach nur vom Feinsten,diese Klinik.
Vom Zimmer bis zur den Reinigungskräften,vom
Speisesaal bis zum Essen,von Speisesaalpersonal bis zu
den Therapeuten,besonders Frau Obert und Frau Popek.
Nicht zu vergessen die Medizinische Zentrale auf der Kinderstation,mancher Kinderarzt kann sich eine Scheibe abschneiden.Jedes noch so kleine Problem an der Rezeption melden und es wird am gleichen Tag noch erledigt(Die Hausmeister sind prompt und zuverlässig.) Auch in der Lernbox sind die Erzieher kompetent und immer gut drauf.
Die Mittagsbetreuung der Kinder ist genial.
Ich war total begeistert und die Leute , die Fehler oder Probleme suchen , werden sie garantiert finden. Die finden Sie aber auch zuhause und bei sich selbst!!!

5 Kommentare

Insa am 15.04.2010

Hallo suminag,
wie aus Deinem Bericht hervorgeht, warst Du mit einem Kind in der Klinik. Ich werde höchstwarscheinlich ab Ende Juni mit meiner Tochter dort sein. Es wäre schön, wenn Du mir etwas mehr über den Tagesablauf in der Kinderbetreuung erzählen könntest. Ich freue mich über eine Rückmeldung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinik super, Pschologin mehr als schlecht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
KLiniklage, Essen, Angebote
Kontra:
Psychotherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 4 Wochen dort. Schönes Zimmer, leider über einer lauten Tür die von morgens 5 bis abends 22 Uhr knallte, so das ich tagsüber nie ruehn konnte.
Super essen, tolle Freizeit und Sportangeobte.
Das wichtigste, die Psychotherpie sowohl einzeln als auch in der Gruppe bei der Therapeutin war einfach nur schlecht. Die Frau sitzt dort nur ihre Stunden ab und ist fachlich unter aller Kanone. Leider konnte ich nicht wechseln.
So kam ich zwar erholt nach Hause, aber an meinen Problemen hatte sich nichts geändert.
Gestalttherapie und Sporttherpien waren hingegen super von engagierten kompeteten Leuten, nicht zu vergessen Idogo, auch eine ganz tolle Lehrererin!!!!!

wiederkommer

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ärtze, therapeuten und restliches personal
Kontra:
früh ins bett :)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war ende 2008 bereits in saulgau und war rundrumglücklich! es war so gut das ich anfang märz nochmal dorthin fahre.

vielleicht sind hier welche, die zum gleichen zeitpunkt fahren. wäre cool.... grüße

8 Kommentare

rose81 am 16.01.2010

hallo..

ich fahre warscheinlich anfang april für 6 wochen dorthin. lg doris

  • Alle Kommentare anzeigen

wie vor

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
wie vor
Kontra:
wie vor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3. und letzter Bericht. Damit ist mein Erfahrungsbericht isgesamt komplett geworden.

Anknüpfend an meinen 1. und 2. Bericht (siehe die Vorberichte) das Folgende:

Dies bisherige Regelung für einen Saunatag für das Klinikpersonal sollte mit sofortiger Wirkung aufgehofen werden. Therapien und Freizeitangebote sollten unvermindert und im vollem Umfange nur den Patienten zur Verfügung stehen. Eine andere Denk- und Handlungsweise steht im krassen Gegensatz zu den Grundlagen einer Qualitätssicherung . Hier sollte die Klinik ihren Auftrag einer ständigen Prüfung verschiedener Maßnahmen in der Versorgungspraxis hinterfragen.


gez.: Hans Böttcher

Siehe meinen Vorbericht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
wie vor
Kontra:
wie vor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die letzte Klinikbewertung konnte nicht vollendet werden, weil nur 2000 Zeichen zugelassen sind. Von daher vervollständige ich meinen Erfahrungsbericht um die Verbesserungsvorschläge für diese Klinik.

Verbesserungsvorschläge:

> Die Turnhalle benötigt unbedingt eine Klimaanlage:
Weiterhin sollten die Fenterbereiche mit einer Jalosie ver-
sehen werden.
> Die Fenster der Turnhalle werden nur auf Hinweis durch
Patienten vom Pflegedienst geöffnet, im Rahmen von
Freizeitsport. Dies muß geändert werden. Die Schalter
zum Öffnen der Fenster sollten in die Sporthalle angelegt
werden.
> Nach dem Abendessen mache ich fast täglich Sport in der
Halle. Dort fehlen mehrere Bälle zum Volleyballspiel und
ebenfalls Badmintonschläger. Diese Sachen sollten nicht
über den Pflegedienst oder der Rezeption angefordert
werden müssen. Vielmehr sollten diese Sachen direkt in
der Halle doponiert sein. Die Halle sollte für den Patienten-
sport und den Freizeitsport mit einer angemessenen
Musikanlage ausgestattet sein.
> Muckibude: Mindestens täglich zwei Mal am Tag mache ich
in der Muckibude Sport. Die Muckibude sollte mit einer
Klimaanlage ausgestattet sein. Die Fensterbereiche sollten
mit eine Jalousie versehen werden. Viele Geräte sind mehr
als erneuerungsbedürftig. Der Raum sollte für den Pa-
tientensport und den Freizeitsport mit einer angemessenen
Musikanlage ausgestattet werden.
> Saunabereich: Alle Saunen sollten grundsätzlich von 8.00
Uhr bis 22.00 Uhr täglich für Patienten (gemischte Sauna
für Damen und Herren) zur Verfügung stehen und dem-
entsprechend auch betriebsbereit sein. Ausnahme: An
nur einen Tag in der Woche sollte es einen sog. Damentag
geben. Einen gesonderten Saunatag für Migranten halte
ich für mehr als überrflüssig und steht außerdem im krassen
Gegensatz zu einer interkulturellen Lebenseinstellung!
Vielmehr betrachte ich die bisherige Regelung als eine
unangemessene herausragende Bevorzugung für diesen
Personenkreis.

Es ist ein weiterer Bericht erforderlich, siehe dazu den nachfolgenden 3. Bericht, gez. Hans Böttcher

Uneingeschränktes Lob für das Klinikpersonal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von A - Z)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dem Fragenden wird in der Klinik immer geholfen!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Siehe meinen hoffentlich umfangreichen Erfahrungsbericht
Kontra:
wie vor!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in den Kalenderjahren 2000, 2002, 2004, 2006 und 2008 als Patient in dieser Klinik. Dem gesamten Personal der Klinik spreche ich hiermit ein "DICKES LOB!" aus und zwar angefangen beim Empfang Frau Zimmermann bis hin zum Klinikleiter Herrn Dr. Dahlbender. Besonders hervorheben möchte ich meine positiven und sehr hilfreichen Erfahrungen mit Frau Dr. Sabine Baur-Göldener, Herrn Brokatzky, Frau S. Antretter, Herrn Scheffold und weiterhin der guten Fee Frau Olivier. Auch gibt es ansatzweise keine Gründe zu meckern über die Ärztl. med. Versorgung, Psychotherapeutische Versorgung (Einzel- u. Gruppentherapie und hier insb. den Fachgruppen), der Entspannungstherapie Frau C. Ebringhoff, Kreativtherapie Frau I. Hennermann und in der Sport- u. Bewegungstherapie Herrn G. Lach. Voraussetzung für meine Einstellung ist wohl, die Angebote der Klinik auch anzunehmen und sich mit deren Inhalten auseinanderzu-setzen, mit dem Ziel diese Hilfen als eine Möglichkeit zur Selbsthilfe zu sehen! Nicht zu vergessen....die Küche! Der Küchenchef zaubert unter dem Druck monetärer Kriterien eine mehr als gute Küche...und das jeden Tag! Die Küche ist mehr als gut, reichhaltig und immer wieder überraschend vielfältig! Ich habe mich bei ihm schon oft persönlich bedankt und möchte dies an dieser Stelle erneut hervorheben. Mit-patienten die hier meckern, haben sicher zu Hause keine so gute Küche! Die Freizeitangebote der Klinik und die eigenen Aktivitäten im und außer Haus sind sehr vielfältig, wenn man diese ernsthaft in Anspruch nimmt. Dazu gehören ebenfalls die äußerst hilfreichen Gespräche mit Mitpatienten, die gemeinsamen Freizeitaktivitäten und die Essenszeiten mit ihren Gesprächen am Tisch. Trotzdem habe ich einige Verbesserungsvorschläge, doch die werden hier aus "Platzmangel" nicht mehr aufgenommen. Daher werde ich nachfolgend eine weitere Seite hierfür aufmachen, sieh also die neue Folgeseite! gez.: Hans Böttcher

War einfach schön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hat mir einfach nur gut getan)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (traumhafte Lymphdrainage)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
nur ganz wenig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich viele negative Bewertungen gelesen hatte,aber zum Glück auch einige positive,bin ich am 11.Nov.mit sehr gemischten Gefühlen angereist.Ich wollte mir auf gar keinen Fall von irgendwelchen Erfahrungsberichten schon vorher die Kur vermiesen lassen,sondern mir erstmal mein eigenes Bild machen.Und ich war angenehm überrascht!Von der Begrüßung an haben mein 8-jähriger Sohn(Begleitkind) und ich uns hier absolut wohl gefühlt.Es gab auch nicht einen einzigen Grund zur Beschwerde.Wir hatten ein sehr schönes Zimmer,eins von den wenigen ohne Teppich.Es war sogar erstaunlich ruhig auf der Familienstation, hatte ich mir wesentlich schlimmer vorgestellt.Meine Therapieplanung hätte besser nicht sein können.Ich hatte auch das Glück,dass mein Kind nie krank war und dass in 5 Wochen nur zweimal etwas ausfiel,was mich dann ehrlich gesagt nicht sonderlich störte.Ich konnte mich in die Cafeteria setzen(sehr gemütlich),einfach in meinem Zimmer lesen, spazierengehen oder sonstwas tun.Aber dieses Glück hatten nicht alle,manche hatten sehr viele Änderungen oder Ausfälle in der Therapieplanung.Was mir besonders gut gefiel war, dass ich durch gemeinsame Therapien auch Patienten aus dem Haupthaus(nur Erwachsene)kennenlernen konnte.Natürlich war auch der Fitnessraum ein genialer Treffpunkt,um neue Leute kennenzulernen,oder eben die Cafeteria.
Im Familienspeisesaal geht es mitunter natürlich etwas laut zu, was mich persönlich nicht weiter störte.Mehr störte,dass sich manche Mütter darüber hinwegsetzen,dass Kinder unter 11 Jahren nicht ans Buffet dürfen.Es steht wirklich groß genug da!Dafür,dass soviele Mäuler zu stopfen sind,war das Essen genial.Auch wenn's mal was gibt,was einem vielleicht nicht so liegt,gibt's eine Alternative.Dem Speisesaalteam kann ich nicht genug Lob aussprechen,immer freundlich und geduldig.Sowie das gesamte Klinikpersonal.Besonderen Dank Frau Engenhardt(traumhafte Lymphdrainage),Frau Ziemer(Rückenschule,kein bisschen langweilig),Frau Hennemann(Gestaltungstherapie),Frau Schmid(Schlaftherapie,Kinderyoga).Auch die Betreuer im Kinderland leisten tolle Arbeit.Zuletzt möchte ich noch die netten Menschen erwähnen,die ich kennenlernen durfte:Danke Ingrid mit Max,Gudrun mit Chris,Kathrin mit Pauline,Mario,Jürgen,Maria,Robert,Jens,Manuel,Vera,Ingrid,Hans.

1 Kommentar

sonneblume am 26.03.2010

Liebe Sonjadom,
Du schreibst über den Familienspeisesaal... Bin ich aber überrascht dass es einen Familienspeisesaal gibt. Kannst du mir das Vorgehen da erlautern? Dürfen die Mütter schon mit Ihrem Kind zusammen Essen? Ich meine irgendwo gelesen zu haben dass die Mütter alle Mahlzeiten getrennt von dem Kind nehmen müssen... Würde mich sehr freuen wenn du mich antwortest! Danke!

was ist wirklich wichtig?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wann hat man je die Möglichkeit sich so auf sich zu konzentrieren??)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (hätte etwas mehr Physiotherapie sein sollen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Danke an Fr. Hofmann, Therapieplanung gelegent. etwas zäh)
Pro:
Freundlicher Umgang, gutes Essen, "alles hat seine Zeit"
Kontra:
Zimmertausch bei Verlängerung (habe gehört, sie arbeiten daran)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sept. war ich für 6 Wochen dort zur Reha. Wie alle Pat. (Ausnahme, man hat sein Kind dabei) hatte ich ein Einzelzimmer - hell, freundlich, sauber, groß genug; eine gute Möglichkeit mal für sich zu sein. - Die gesamte Klinik war so - hell, freundlich, sauber - ein Platz zum Wohlfühlen. (leider lag mein Zimmer am Gang zum Kinderbereich, was es etwas laut machte). Bei aller wirklich gut angesetzter Therapie, war die Waage zwischen "angeordneten Therapiestunden" und "Zeit für sich haben" und "sich austauschen" ausgeglichen. Sehr beeindruckt hat mich, wie meine Therapeuthen bei aller Gesundheitsreformsparkurse direkt auf den Punkt kamen und mich gut abholen konnten. Gespräche mit Personal "nebenbei am Gang" ergänzten die Std. Ich würde gern wiederkommen und kann die Klinik gern weiterempfehlen. Wer was zum Jammern suchen wird, wird es sicher auch finden. Mir hat es alles in allem sehr gut getan. Vielen Dank an das Team der Klinik und meine lieben Mitpatienten

Fettes Lob an Klinik, Therapeuten und Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sie kümmern sich gut um einen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Schulbetreuung für Rehakinder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen Sohn (8 Jahre beide Patienten) drei Wochen in der Klinik. Ich kann gar nicht verstehn das es manchen dort nicht gefallen hat. Die Therapeuten, Personal und Reinigungskräfte waren alle sehr nett. Die Therapie war bei mir zwar kurz aber so intensiv das ich in den drei Wochen viel lernen konnte und wir uns super erholen konnten. Die Zimmer waren freundlich und hell, das Essen gut. Auch das Kinderland und die Therapeuten von meinen Sohn haben sich gut um ihn gekümmert und bemüht damit er mit seinen ADHS besser zurecht kommt. Dank Dr. Boe wusste ich schnell wie ich mit meinen Problem umzugehen habe. Ich kann die Klinik nur empfehlen. Das einzige was ich zu bemängeln habe ist, das die Schulbetreuung für Rehakinder zu kurz kommt.

1 Kommentar

sonjadom am 29.12.2009

Hallo Diana,ich glaub,wir waren zusammen in der Gestaltungstherapie.Ich kann nachempfinden,dass du gern mehr Schulbetreuung gehabt hättest.Es war auch bei den Begleitkindern nicht ganz einfach,da in der Schulbox(täglich 2 Stunden)gleichzeitig verschiedene Altersklassen(1.-7.Klasse)betreut werden,natürlich jeder mit unterschiedlichem Unterrichtsstoff.Aber ich glaub,die Kinder stecken das ganz gut weg,und die Betreuer waren einfach super.Insgesamt hoff ich,ihr habt euch gut erholt, ganz liebe Grüße, Sonja

Top Klinik, Essen, Therapien. alles gut!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Meine Therapeuten!
Kontra:
Nix!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Klinik sehr zufrieden! Essen, Therapien, Sportprogramm, alles bestens.
Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich und kompetent. Ich hatte über die Zeit nichts zu meckern.
Die Zimmer sind hell, freundlich und sehr sauber.
Großes Lob an die Klinik, ich habe mich rundum wohl gefühlt!

Super freundliches Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Werde ich im Laufe der Reha noch bewerten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
bis jetzt Alles
Kontra:
noch Nichts gefunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dies ist nur mal ein Kurzbericht, da ich erst seit zwei Tagen in dieser Klinik verweile, jedoch haben mich einige Bewertungen hier fast davon abgehalten, diese Reha anzutreten.

Ich muß sagen es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie irgendjemand, das Haus und die Räumlichkeiten als unsauber oder gar dreckig bezeichnen kann, alles was ich bisher hier gesehen habe ist absolut zufrieden stellend.

Das Personal ist super freundlich, von der Reinigungskraft bis hin zu den Ärzten. Ich kann mir nur vorstellen, dass es hier wie immer im Leben ist... wie ich in den Wald rufe, so schallt es heraus. Diejenigen, welche hier Unfreundlichkeiten erlebt haben wollen, sollten vielleicht erstmal ihr eigenes Verhalten analysieren (hätten sie hier vielleicht lernen können).

Was die Freizeitmöglichkeiten im Haus angehen, ist hier so viel geboten, wenn man sich selber ein wenig einbringt und nicht nur auf den Animateur wartet.

1 Kommentar

Mabu am 22.11.2009

Hallo, das finde ich eine gute Einstellung. Nicht von den negativen Kommentaren abschrecken lassen und selbst sich ein Bild von dieser guten Rehaeinrichtung machen!!

Klinik zerstört Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Fehlanzeige
Kontra:
Verwaltungsabläufe, medizinische Behandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab: Ich berichte als Angehöriger eines Patienten/in
(aus Kliniksicht aus dem Blickwinkel "Angehöriger" ausdrücklich erwünscht!):

Nach fast 30-jähriger Ehe (beide Partner waren gottlob bisher weder medikamentös noch beratend in psychiatrischer noch psychologischer Behandlung, aber: ein Kind leidet seit gut 3 Jahren unter psychischen Problemen) und dem darauf folgenden klugen (???) Rat des Hausarztes meines Partners/in ("Und wann gehen Sie in Kur?") kann ich nur sagen die "Klinik Am Schönen Moos" war von vornherein und nach Ende der sechswöchigen (im nachhinein absolut unsinnigen) Kur meines Partners/in vor mittlerweile mehr als 8 Monaten auch im nachhinein eine wahre Katastrophe!!!
Ich (selber Akademiker; Dr. ...) rate jedem in einer vergleichbaren Situation dringendst von einer Kur wie die in Bad Saulgau ab!
Statt (aus der Retrospektive) auch nur in irgendeiner Weise zu helfen - was ja das eigentliche Ziel sein sollte - wurden durch diese Kur vor allem vorher nicht existierendes Mißtrauen, schlaflose Nächte, etc. bewirkt. Werden dafür hochbezahlte - hier: von der BfA, und damit letztlich auch von den Beitragszahlern finanzierte - Ärzte, Psychologen, etc. ausgebildet?

Es begann bereits mit dem verwaltungstechnischen Ablauf der bewilligten Kur:
Beginn der Maßnahme (kein Scherz!) war Dienstag, der 30.12.2008.
(Zum schnellen Verstehen: Mi, 31.12.08 Sylvester; Do.1.1.09 Neujahr; Fr., 2.1.09 Arbeitstag (als Brückentag normaler?), Sa/So., 3. und 4.1.2009 Wochenende; Mo., 5.1.09 Arbeitstag; Di., 6.1.09 Feiertag Hl. Dreikönige);
Fazit: verwaltungstechnisch/finanziell ein Meisterstück zugunsten der Klinik sowie zu Lasten der BfA und den Beitragszahlern auf dem Rücken der Patienten!

Hier nur ein weiteres Beispiel: Zu Beginn der dann ab Anfang Januar 2009 vorgesehenen medizinischen Behandlung für ein Anliegen war dann der dafür zuständige Spezialist leider gut eine Woche krank (o.k., kann sein, aber: keine adäquate Vertretung) , danach wegen Arbeitsüberlastung ca. eine weitere Woche nicht erreichbar, etc., bevor schließlich die erste Behandlung erfolgen konnte.

Soweit zum Beginn, .... , letztlich war am Ende des insgesamt sechswöchigen Aufenthalts in Bad Saulgau der dafür zuständige Arzt für eine versicherungstechnische Angelegenheit nicht in der Lage eine simple Bescheinigung/Bestätigung auszustellen, der Verweis auf den Verwaltungschef half insofern nicht, da dieser anschließend nicht erreichbar war. Nach mehrmaligen Anrufen -mittlerweile von zu Hause aus- war dieser schließlich erst nach über einer Woche telefonisch zu sprechen, um sich dann aber auch nur rauszureden; Ergebnis: eine kurze sachlich richtige und von der Versicherung für eine Leistung gewünschte Bestätigung fehlt bis heute.

Fazit: von Anfang bis Ende eine Klinik, die im Wesentlichen auf fast allen Ebenen nur zerstört hat!

5 Kommentare

meyer@medizinfo.com am 28.10.2009

Hinweis der Redaktion:

Die Bewertungen von Saulgau1 und Torry.04 wurden höchstwahrscheinlich von derselben Person abgegeben.

Rasmus Meyer – Redaktionsmitarbeiter www.klinikbewertungen.de

  • Alle Kommentare anzeigen

Erwartungen nicht vollständig erfüllt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr schöne Gegend, nettes Personal
Kontra:
wenig organisierter Klinikablauf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 3 Tagen wieder zu Hause. Die Umgebung und Ausflugsziele sind echt sehenswert. Ich war mit meinem 7-jährigen Sohn dort. Unterbringung so lala. Schulbetreuung wenig begeisternd. Die Therapieplanung war mehr als kaotisch. Viel zu viele Therapien sind ausgefallen. Einzelgespräche waren sehr knapp. Angebotenes Elterntraining hat 6 Wochen lang nicht stattgefunden. Habe viele nette Leute kennengelernt mit denen ich mich gut austauschen konnte. Ingsgesamt bin ich erholt. Würde aber nicht nochmal hinfahren.

2 Kommentare

Angie65 am 22.12.2009

... wobei die Frage wäre, ob hier nicht der Fehler in den eigenen Erwartungen zu suchen ist - weil: erwarten kann ich alles was ich mir erträumen will ...

  • Alle Kommentare anzeigen

Diese Kur war wie ein Geschenk für mich.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme gerade von einem 6-wöchigem Aufenthalt in der Klinik. Es hat alles wunderbar geklappt. Es hat schon damit angefangen, dass mir vor Kurbeginn und Zusage der Rentenvers. für diese Klinik das Zimmer unbürokratisch reserviert wurde. Bei einer anderen Kurklinik, in die ich erst sollte, machte ich da ganz andere Erfahrungen. Ich habe mich sehr wohl dort gefühlt: die Kureinrichtung als solches, das schöne Zimmer, das super Essen (ich bekam Reduktionskost), das freundliche Personal (von der Reinigungsfrau bis hin zu den Ärzten/Therapeuten), die Anwendungen, die ich bekam, waren super, vergessen will ich aber auch nicht unsere tolle Tischgemeinschaft im Speisesaal - dort fand eine weitere Therapie statt - die Lachtherapie. Ich empfand diesen Kuraufenthalt als ein Geschenk für mich. Ich würde jederzeit wieder hierher kommen. Hoffe natürlich, dass das nicht notwendig wird. An dieser Stelle noch einmal ein recht herzliches Dankeschön an alle.

Barbara Heinz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Thrapeut Dr. Boe
Kontra:
ofter Wechsel der Therapiepläne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute nach 8 Wochen Aufenthalt nach Hause gekommen und möchte mich ganz herzlich bei dem gesamten Klinikpersonal bedanken. Klar, es ist kein Wellnessurlaub, was manche denken. Jeder in der Klinik tut sein Bestes damit alles reibungslos geht.
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen.
Vielen Dank

... und es war Sommer

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rundumsorglospaket)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erkenne dich und dein Umfeld)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Denk zuerst an dich, dann geht's dir gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Menschen tun, was in ihrer Macht steht)
Pro:
ALLES
Kontra:
NICHTS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Studium vieler Bewertungen vor meinem Kurantritt war ich ziemlich verunsichert, ob ich mich in der Klinik wohlfühlen könnte! Schon beim Einchecken und dem freundlichen Empfang durch Frau Zimmermann fühlte ich mich ein wenig erleichtert. Nachdem ich mich in meinem Zimmer "eingerichtet" hatte und die Hausführung etc. hinter mir lagen, fühlte es sich noch besser an. Das Gespräch mit meinem Bezugsarzt begann etwas holprig, endete dann aber (übrigens bis zum Entlassungsgespräch) offen, freundlich und sachlich. Zum Schluss des ersten Tages eine überaus herzliche Begrüßung an "meinem Tisch."
Vom ersten Tag an fühlte ich mich angenommen und ernst genommen in der Klinik. Die Therapie war total auf mich zugeschnitten; Extrawünsche wurden jederzeit erfüllt. Bezugsarzt und Bezugstherapeut hatten JEDERZEIT ein offenes Ohr für meine Anliegen. Fast alle der Therapien und Anwendungen haben Spaß gemacht und mir etwas gebracht. Herausgreifen möchte ich die Gestaltungstherapie, in der ich viel über mich erfahren habe, wenngleich ich es meiner Therapeutin sicher nicht immer leicht gemacht habe: wir haben zusammen gelacht und auch zusammen geweint! Gegen die allgemeine Gruppentherapie habe ich mich anfangs innerlich ein wenig gesträubt, wurde aber sehr rasch eines besseren belehrt. Möglicherweise lag es an unserem Therapeuten, der Praktikantin und Schwester Rebecca oder auch nur an den Mitgliedern, die über den sehr offenen Umgang froh waren.
Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch den hervoragenden Dienst der Verpflegungscrew, keine einzige Wiederholung innerhalb von 6 Wochen! Gern auch ein dickes Lob an die Reinigungskräfte, die nicht nur gut sauber machen können...! Und natürlich an Rita und ihre Kollegin aus der Cafeteria!
Garant für einen lohnenden Aufenthalt in der Klinik am schönen Moos ist sicherlich die Bereitschaft, sich auf die Therapien und die Menschen einzulassen. Man darf nicht vergessen, dass jeder Angestellte der Klinik auch ein Mensch ist und das BESTE für die Patienten will!
Wesentlichen Anteil am Therapieerfolg hat, und das sollte nicht unerwähnt bleiben, auch die abendliche Outdoortherapie, vorausgesetzt, man lässt sich auch darauf ein! Als Bewohner der Meisenburg genießt man in Bad Saulgau einen - wenn auch versteckten - Sonderstatus. Es wäre jammerschade, diesen nicht auszukosten.
FAZIT: 6 Wochen in meinem Leben, die mir die Leichtigkeit des Lebens zurück gegeben haben, die meine Selbstwahrnehmung aktiviert haben, in denen ich jeden Tag herzlich gelacht habe, in denen ich tollen Menschen begegnet bin und die mir gezeigt haben, dass das Leben nicht nur aus dem Hamsterrad ARBEIT bestehen muss.

1 Kommentar

Kuschel am 20.09.2009

Hallo ich habe den Bescheid erhalten für die Klinik am Schönen Moos, Nehme meinen 11-jährigen Sohn mit. Wie ist es dort mit der Schule und Betreunung.

In diesem Haus scheint oft das Chaos zu herrschen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Fantastische Kinderbetreuung im Kinderland, Sehr gute Kantine
Kontra:
Therapieplanung, Therapeutische Kinderbetreuung, Verantwortung der Klinikleitung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Was sollten andere über diese Klinik erfahren, heißt es in der Überschrift. Also, dann schreibe ich als Angehöriger, der dies nicht nur geschildert bekam, sondern auch erlebt habe.
Der 4-wöchige Aufenthalt wurde als Mutter-Kind-Kur nach langem Hin-und-Her mit der privaten Krankenversicherung für Mutter, Sohn und einem behinderten Kind genehmigt.
Für die Mutter zur Erholung, Entspannung und psychosomatischen Regenerierung. Für den Sohn als eigentliches "Begleitkind" zur Stärkung des Selbstbewusstsein und Förderung der Psychomotorik. Für das behinderte Kleinkind wurde vorab nach einem festgelegten Plan des eigenem heimischen Kinderarzt mit der Krankenversicherung, Klinikleitung und Ärzteschaft ein Therapie vorgeplant. Diese sollte Krankengymnastik, Vojta-Therapie bzw. Therapien nach dem Bobath-Konzept enthalten. Die ausgebildeten Fachkräfte seien nach mehrfacher Anfrage vorhanden und entsprechende Kuren auch bereits häufig durchgeführt worden. Denn ein entsprechender Therapieerfolg für das Kind, wirkt sich fast immer auch auf den späteren Kurerfolg der Mutter aus.
Bereits nach zwei Tagen wurde uns schnell klar, dass unser behindertes Kind keine der vorgeplanten Therapien erhalten wird. Und das Warum war schnell geklärt. Weil kein einziger Therapeut/-in in der Klinik gab und bis heute nicht gibt. Nachdem wir mehrfach diesen Missstand ansprachen, mit Abreise und Rechnungsstornierung über die Krankenversicherung drohten, wurde uns für die nächsten Tage auswärtige Therapeuten versprochen, die mehrfach täglich die Therapie unseres Kindes übernehmen sollten. Was passierte dann tatsächlich? N I C H T S ! Unglaublich. Unser Kind erhielt in den gesamten 4 Wochen Aufenthalt keiner krankengymnastische Förderung. Trotz mehrfacher Remonstration und Beschwerde. Klinikleitung ließ sich erleugnen. Medizinischer Leiter war nie erreichbar und eigentlich war für ihn das Ganze auch nicht furchtbar interessant. Dies spiegelte sich dann auch im Abschlussgespräch wieder, dass aufgrund ein wichtigen Termin seinerseits ausfallen musste.
Ein Riesenhammer wenn der Chef nicht weiß, was in seinem Haus so vor sich geht. Und warum die Therapeuten nicht kamen war auch schnell geklärt. Der Aufwand für externe Kräfte warem dem Haus einfach zu hoch. Unglaubliche Zustände.
Nachdem sich jedoch die Beschwerden häuften, musste Herr Direktor jedoch handeln. Kündigungen waren die Folge, die das eigentliche Problem jedoch nicht gelöst haben.
Fazit für unser behindertes Kind: Keinerlei erhaltene Therapien, Einteilung in eine Kleinkindgruppe ohne Förderung und der Kurerfolg der Mutter gen Null gerutscht.
Aber und das möchte ich ganz klar betonen. Die Erzieher die sich im Kinderland um unsere Kinder gekümmerten, haben ein richtig dickes Lob verdient. Ein vertrauensvoller und liebevoller Umgang haben den (auch anderen) Kindern den Aufenthalt mehr als versüßt. Selbst Kinder die zuvor ungern in ihren heimischen Kindergarten gingen, zog es magisch dort hin. Und wie es oft bei Gutem so ist, werden diese Mitarbeiter auch immer mehr ausgebremst. Schade. Trotzdem ein Dickes Danke an die Erzieher im Kinderland.

Ein weiteres No-Go ist die dortige Therapieplanung. Erfolgte die Therapieplanung für Mutter und Kind zum Ende der Woche, war sie bereits am Montag schon wieder über den Haufen geworfen. Nicht weil sich plötzlich einfach etwas geändert hatte, sonder weil sie schlichtweg falsch war. Erfahrung sieht anders aus.
Wer also am Wochenende seine Familie besuchen will und den Montag auch verbringen möchte, weil keine Termine anstehen sollte dies vergessen. Ebenso wenn Gespräche mit dem Ehepartner terminiert wurden und dieser dazu mehrere hundert Kilometer dafür anreist. Der langfristig geplante und schriftlich fixierte Termin gab es plötzlich "nie" bzw. wurde kurzfristig gecancelt. Ein Hammer.

Fazit:
Und ich spreche nicht für all die Patienten, die mit psychosomatischen Problemen diese Kurklinik aufgesucht haben und denen auch oft sicher geholfen werden konnte und weiter auch geholfen werden wird. Ich kann hier nur für die Therapie unseres behinderten Kindes sprechen, der es sicher dort gefallen hat, weil es liebevoll behandelt und betreut wurde. Leider hat es ihn keinen Millimeter weitergebracht. Vier Wochen zuhause bei örtlicher Krankengymnastik und anderen Therapien hätten unserem Kind sicherlich weit mehr gebracht. Und wäre unser anderes Kind nicht so begeistert jeden Tag im Kinderland "aufgegangen" hätten wir sicher schon nach zwei Tagen die Heimreise angetreten.
Also wer mit einem behinderten Kind diese Klinik auch hinsichtlich Therapien ausgesucht hat, raten wir ab. Außer leeren Versprechungen ( das andere Wort lasse ich bewusst weg) und unhaltbaren Zuständen kann man hier nicht viel erwarten.
Ich bin mal gespannt ob sich diese unglaublichen Zustände in der Rechnung widerspiegeln bzw. nichtausgeführte Anwendungen trotzdem auftauchen. Ein kleiner Vorteil den Privatpatienten haben, da sie die Rechnung selbst erhalten.

Mein Fazit: Setzen Sechs!

1 Kommentar

sonneblume am 26.03.2010

Hallo Freddy2009,
Freut mich dass du zufrieden warst mit dem Kinderland. Kannst du mir bitte beschreiben, wie das da im Kinderland abläuft? Wann muss mann das Kind bringen und wieder abhohlen? Ist die "Abgabe" vom Kind Pflicht?

Und überrascht war ich als ich in deinem Bericht sah, dass es die Möglichkeit gibt am Wochenende die Familie zu besuchen... Ist das tatsächlich Möglich? Auch über Nacht? Von Freitag bis Montag? Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass mann "Morgen-Apell" hat beim Frühstück, und die Anwesendheit Pflicht ist... Bin gespannt über deine Rückantwort und schon vielen Dank dafür!

Wenn nötig,gerne wieder KasM

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Menschlichkeit von Therapeuten,Ärzten etc. habe ich so in noch keiner anderen Klini gefunden!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man nahm sich sehr viel Zeit und war dann besonders vorsichtig, wenn man vor etwas angst hatte.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es sind auch nur Menschen und wenn man sich die Bedingungen (zu wenig Personal) in der Verwaltung anschaut, machen die das dort richtig gut und bleiben immer freundlich.)
Pro:
Menschlichkeit,Essen einfach (fast) alles
Kontra:
die ständigen Nörgler und Pessimisten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam an und war sehr kritisch gestimmt, weil es hier so viele Negativbewertungen gibt.
Die Zimmer waren völlig in Ordnung, die Familienappartments hatten zwar mehr Gebrauchsspuren, aber Kinder leben halt mal. Das Zimmer auf der anderen Station das ich hatte war auch gut. Das Essen insbesondere das vegetarische Essen war sehr gut. Morgens und abends immer sehr viel Auswahl.
Vom Reinigungspersonal bis hin zum Chefarzt waren alle sehr freundlich. Besonders beim Chefarzt ist mir sehr viel Menschlichkeit aufgefallen!
Die Therapien konnte man selbst mitbestimmen undauch ablehnen wenn man merkte dass es einem nicht zusagt.
Auch wenn es in der Therapieplanung sehr chaotisch wirkt, möchte ich an dieser Stelle einfach zu bedenken geben, dass die nur mit 3 Personen besetzt sind und für etwa 300 Patienten alle Termine irgendwie miteinander vereinbaren müßen und es gibt täglich Änderungen etc.
In der Klinik gibt sich jeder sehr viel Mühe, und ich glaube, dass einige Patienten eher erstmal eine Behandlung in einem strengeren und Beschützteren Rahmen bräuchten, um in so einem Setting klar zu kommen.
Man konnte sich jederzeit beim Pflegepersonal melden und die Nachtschwester bot auch an, wenns einem schlecht ging nach einem zu schauen.

Zum Schluss möcht ich mich ganz herzlich bei Frau Antretter, Frau Hennermann und Fr. Dr. Sipragic bedanken sowie beim Personal des Kinderlandes. Vielen Dank.
Ich bin sehr froh, dass ich ein paar wunderschöne Wochen in dieser Klinik verbringen durfte.

Kontra chronische Magen-Darmerkrankungen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Service Personal, Pflegepersonal, Essen
Kontra:
Therapeut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor Reha beginn sollte man einen Fragebogen über 27 Seiten ausfüllen, was in meinem Falle sehr schwierig war, da ich diesen erst einen Tag vor der Abreise zugeschickt bekam. Am Anreise Tag wurde über das Pflegepersonal noch einmal verschieden Dinge abgefragt.
Im Arztgespräch am nächsten Tag, wurde dieser Fragebogen noch einmal besprochen und alle Fragen wurden nochmal gestellt. Desweiteren bat ich im Arztgespräch darum keine Anwendungen direkt nach den Mahlzeiten zu bekommen, da ich nach den Mahlzeiten sehr oft die Toilette aufsuchen muß. Darauf wurde aber keine Rücksicht genommen. Um 8 uhr stand Wassergymnastik auf dem Programm oder um 13 uhr Wirbelsäulengymnastik nur mal um einige zu nennen. Nach 2 Wochen Aufenthalt ging mein Therapeut in Urlaub, sodass ich einem anderen "zugeteilt" wurde. Dieser Dipl. Psychologe meinte mich sofort einschätzen zu können, ohne ein Wort mit mir gesprochen zu haben. Nach diesem ersten Gespräch war ich dann froh, dass ich nach nur 3 Wochen die Klinik verlassen konnte. Zuvor hatte aber mein erster Therapeut einen Verlängerungsantrag von 2 Wochen an meine KK gestellt, die diese aber abgelehnt hatte. Aber leider wurde mir das in der Klinik nicht mitgeteilt, also besuchte ich, mit der Annahme meine Verlängerung ist genehmigt, meine Anwendungen an meinem Abreisetag (was ich zuvor ja nicht wußte) wie die Tage vorher auch. Als ich an diesem Tag zu meinem Zimmer kam, wurde ich schon von dem Pflegepersonal empfangen mit der Aussage " sie müssen heute leider Abreisen und sich noch schnell mit dem Arzt unterhalten". Da stand ich nun. Kein Koffer gepackt, noch nass von der Wassergymnastik und noch niemanden informiert der mich abholt. An diesem Tag war meine Reha um 22 uhr zu Ende, als ich dann müde und erschöpft zuhause ankam. Erholung gleich null, denn meine Erholungsphase begann eigentlich erst einen Tag vor Abreise.
Aber etwas positives hatte es doch. Die Pflegekräfte und das sonstige Personal wie Physiotherapeuten, Küchenpersonal und Reinigungskräfte haben eine gute und ordentliche Arbeit geleistet und waren auch sehr nett. Das Essen war sehr gut und es gab nie etwas zwei mal.

Lehrreicher Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
in meinem Fall der gesamte Aufenthalt
Kontra:
nichts relevantes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Juni bis Anfang August 2009 in dieser Klinik.
Mit großen Erwartungen bin ich dort hingefahren und muß sagen, dass mir der Aufenthalt sehr gut getan hat. Ich habe neue Ansichten, neue Erfahrungen und Anleitungen (Dank an dieser Stelle an Frau Antetter meiner Therapeutin) mit nach Hause genommen und muss nun versuchen diese in meinem Alltag umzusetzten.

Mir ging es auch wie vielen anderen Patienten in den ersten 2-3 Wochen nicht sehr gut, da ich mich das erste Mal in meinem Leben, mich mit mir auseinander setzten musste.

Dann ging es mir aber immer besser und dazu beigetragen haben zum einen meine Therapeutin, die allgemeine Therapiegruppe und Frau Hofer die diese Gruppe geleitet hat, die Gestaltungstherapie unter Leitung von Frau Täubel und die Menschen, die ich in dieser Zeit liebgewonnen habe.

Auch ich habe mich bevor ich die Reha beginnen konnte, mich im Patientenforum über diese Klinik informiert und bin zu dem Ergebniss gekommen, das jeder Patient andere Anforderungen und Bedürfnisse an eine Klinik hat.
Während bei mir vom ersten Tag an alles Rund lief( Ärztin,Therapeutin,Terminplanung,Essen, Zimmer und Nachbarn) habe ich auch Menschen in dieser Zeit kennen gelernt bei denen so gar nichts gepasst hat.
Grundsätzlich wichtig, ist jedoch, das man dazu Bereit ist, sich auf diese - MIT SICH AUSEINANDER SETZTEN THERAPIE - ein zulassen. Etwas, das gebe ich zu, gerade am Anfang schon schwerfällt.

Mit meinem Zimmer war auch soweit alles in Ordnung.Nur der Teppich ist schon sehr unhygienisch und der Duschkabine hat man auch angesehen das sie sich im zweiten Jahrzehnt befindet. Meine Zimmerfee hat dennoch, immer alles fein gesäubert und war super freundlich.

Das Essen hat sich in fünf Wochen nicht ein einziges Mal wiederholt, erst in der sechsten Woche. Ja was soll ich sagen, das eine Essen hat halt sehr gut gschmeckt und das andere Essen eben nicht so, zu Hause kocht man ja auch nicht jedes Gericht was im Kochbuch drin steht. Frühstück und Abendessen gab es in Buffetform und auch das war soweit ganz lecker. Alles in allem war das Essen gut und die Damen die dort Zuständig sind, waren immer sehr freundlich und hilfsbereit.
Glück hatte ich auch mit meiner Tischbestzung, wir drei sind am gleichen Tag angekommen, haben am gleichen Tisch gesessen, haben uns angefreundet und viel miteinander unternommen.
An dieser Stelle einen lieben Gruß an Barbara und Iris und auch an Maria einen ganz lieben Gruß - freu mich schon aufs Wiedersehn.

Empfehlenswerte Rehaklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war August/September 2008 für 7 Wochen in der Klinik. Die ersten 2 Wochen waren für mich sehr anstrengend, da ich mich nur langsam auf die Gruppen einlassen konnte und darauf, dass ständig Leute um einen rum sind. Danach ging es dann langsam besser. Insgesamt war es aber eine gute Zeit.
Zu Beginn wird man entsprechend seinen Problemen einer Gruppentherapie zugeordnet. Dabei wird mit den beiden Bezugstherapeuten der Therapieplan gemeinsam besprochen und festgelegt (lässt sich aber jederzeit nach Absprache wieder neu anpassen). Ich hatte Glück, dass „meine“ Gruppe zu der Zeit gerade nicht so groß war.
Die Therapeuten, Ärzte, Pflege und überhaupt das gesamte Personal der Klinik waren alle immer sehr freundlich und hilfsbereit.
Bei den Therapien hängt es allerdings auch immer von einem selbst ab, wie man sich einlassen kann/will und wie man dazu bereit ist, an sich selber arbeiten zu wollen. Vielen Dank an dieser Stelle auch an meinen Einzeltherapeut Herrn E. und meine Gruppentherapeutin Frau K., die mich hierbei super unterstützten und immer ein offenes Ohr hatten! Und die Musiktherapie kann ich auch nur empfehlen. Auch das sportliche Angebot der Klinik kann sich sehen lassen. Und ich als absoluter Sportmuffel mache jetzt sogar zuhause damit weiter.
Unbedingt zu erwähnen ist auch noch der Kurgarten: dieser lädt ein zum Ausruhen, Verweilen, Nachdenken oder einfach auch nur um die Seele baumeln zu lassen und durchzuatmen. Ansonsten kann ich mich den positiven Berichten, die hier schon abgedruckt sind, einfach nur anschließen.
Ich jedenfalls kann diese Rehaklinik weiterempfehlen, denn ich habe von meinem Aufenthalt dort sehr profitiert und würde auch jederzeit bei Bedarf wieder diese Klinik aufsuchen.

7 Kommentare

gs67 am 28.07.2009

Jetzt bin ich froh, auch mal einen positiven Kommentar zu hören. Nach allem negativen, dachte ich schon ich war in einer anderen Klinik. Ich war im März/April für 6 Wochen in dieser Klinik. Ich kann nur sagen, der Aufenthalt war sehr wichtig für mich. Die ersten 2 Wochen waren sehr anstrengend, mir ging es in dieser Zeit nicht sehr gut, ich lief rum wie ein heulendes Elend, habe mir aber immer Hilfe bei den Therapeuten und den Schwestern gesucht und bekommen. Aber auch das Alleinsein war wichtig, denn man muss sich wirklich mit sich selbst auseinandersetzen, nicht einfach aber sinnvoll.
Klar gibt es auch Sachen die nicht ganz so gut waren, aber dies lag auch oft an den Mitpatienten. Und man darf wirklich nicht vergessen eine Reha in einer psychosomatischen Klinik ist nicht mit einem Kuraufenthalt zu vergleichen. Ich kann diese Einrichtung wirklich empfehlen, wenn man bereit ist an sich zu "arbeiten" und etwas "ändern" will. Ich würde jederzeit wieder hingehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

hat mir sehr geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Zuwendung, Menschen, Angebot, Umgebung, Zimmer, Mahlzeiten
Kontra:
nein, weil alles offen besprochen werden konnte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April / Mai 2009 für 8 Wochen in der Klinik am schönen Moos. Was gibt es Wichtigeres als im Nachhinein sagen zu können: mir hat der Aufenthalt sehr geholfen.

Es war das Gefühl, Tag und Nacht wirklich gut aufgehoben zu sein. Wieder Zugang zu finden. Eine Ahnung davon zu bekommen, was und warum aus dem Gleichgewicht geraten ist und die Symptome verursacht hat.
Ausgeruht, mit vielen - z.T. überraschenden - Erlebnissen und Erfahrungen und einem Plan wieder nach Hause zu fahren, wie es am besten weitergeht, was ich tun kann, auf was ich achten muss, was zu klären ist usw.

Besonders gut getan hat mir die Mischung der Verordnungen: Gespräche und Gruppen, Seminare, Entspannung, körperliche und kreative Aktivitäten. Mich darauf einlassen, auch das Ungewohnte mal probieren, eventuell zusammen mit einem der beiden Bezugstherapeuten (das sind 1 Arzt/Ärztin und 1 Psycholog/in, sofern nicht in einer Person) besprechen und an dem Programm etwas ändern.

Der Terminplan für die folgende Woche liegt im Postfach. Manchmal waren mir die Termine an einem Tag zu viel oder es war zwischen zwei Terminen zu wenig Zeit, dann habe ich einen Termin abgesagt und hatte ihn später wieder im Plan. Das hat ganz gut geklappt.

Insgesamt: ich bin sehr dankbar für die Zeit.

Für den Austausch mit anderen vor oder nach der Reha siehe zum Beispiel auch: www.wer-kennt-wen.de; Gruppe: Meisenburg/Bad Saulgau

liebevoll und hilfreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolle Therapeuten, top Therapien)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapieplanung, Ausfall Therapien)
Pro:
großes therapeutisches Angebot
Kontra:
Kindertherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 8 Wochen in der Klinik am schönen Moos mit meiner Tochter als Behandlungskind.
Die Zeit hat mir sehr gut getan. Begeistert war ich von dem recht großen therapeutischen Angebot.
Ich kann jetzt nur für die Therapien sprechen, die mich betreffen. Das Angebot ist reichhaltig und man hat auch ein Mitspracherecht, auch wird geschaut wo man den besten Zugang zum Körper und zur Seele findet.
Die Traumagruppe war super und hat mir sehr gut getan. Vielen Dank Frau Antretter, Sie sind eine super Liebe und haben der Gruppe Stabilität und Vertrauen geben können. Die Traumastabilisierungsgruppe war zusätzlich wichtig und hat mir sehr gut getan.
Die Tanztherapie war großartig. Frau Schmid hatte stets ein offenes Ohr, ist sehr feinfühling und emotional. Es war zwar teils schwierig für mich, vor allem anfangs, jedoch gab mir Frau Schmid stets das Gefühl willkommen zu sein. Es war genau mein Thema und nur mit der Geduld und der Feinfühligkeit von Frau Schmid, schaffte ich es mich zu öffnen.
Die Lehrküche gefiel mir auch super. Wir hatten auch ein Mitspracherecht und kochten worauf wir Lust hatten. Die Grünkernbratlinge und die Reispfanne mit roten Linsen habe ich bereits zu Hause ausprobiert und sind mir super gelungen. Auch da vielen Dank an Frau Krontal.
Massage und Entspannung haben mir auch sehr gut getan.
Vom therapeutischen Angebot war ich etwas enttäuscht. Mir wurde zwar viel verordnet, aber es ist entweder viel ausgefallen oder aber die Therapieplanung schaffte es nicht mich unterzubringen. So hatte ich in 8 Wochen z.B. nur einmal Bewegungstherapie und 2 mal Spiele.
Die Aquagymnastik hatte ich in einigen Wochen 2 mal in anderen garnicht, aber ich bin gerne hingegangen. Allerdings empfand ich den Aufwand zu anstrengend für 15 Minuten, oft war hinterher gleich ein neuer Kurs oder man musste weiter zur nächsten Therapie.
Das Skilltraining war an sich eine gute Erfahrung, jedoch war mir zu viel Inhalt in nur 3 Terminen. Es gab da leider keine Zeit zum Austausch und zum ausprobieren.
Körperwahrnehmung ist auch etwas ganz tolles, leider hatte ich davon nur ganz wenige Termine.
Die Einzeltherapie war für mich mit 25 Minuten die Woche zu wenig. Allerdings hatte ich eine sehr liebe Therapeutin, zu der ich auch schnell Vertrauen fassen konnte. Nach einigen Wochen nutzte ich auch das Angebot und bin zur ihr in die offene Sprechstunde gegangen. Vielen Dank Frau Erkan! :-)
Das Essen war super! Morgens und abends großes Buffet, Mittags konnte man sich heraus suchen zwischen Vollkost, Reduktion, vegetarisch, Schweinefleischfrei. Dann gab es Vorsuppe, mehrere Salate zur Auswahld und Dessert. Abnehmen ist also nicht wirklich einfach, weil viel zu lecker ;-)
Abends hätte ich mir gewünscht, wenn man 18 und 18:30 Uhr noch mal nachserviert. Ab 17:30 Uhr gab es Abendbrot und wenn man später kam und Pech hatte (wie des öfteren), gibts nichts mehr, weil einige meinen Essen bunkern zu müssen. Wenn für jeden Patienten z.B. 1 Muffin eingerechnet ist und sich Einzelpersonen dann 10 Stück mit auf`s Zimmer nehmen, bleibt dann nicht für alle etwas übrig. Für Patienten mit Essproblemen war dementsprechend auch absolut keine Kontrolle.
Neben den Mahlzeiten gab es Wasserbereiter, die man eigentlich nur mit den Flaschen benutzen kann, die man an der Rezeption kaufen muss. Die Flaschen waren innerhalb der Klinik o.k., für Ausflüge jedoch ungeeignet, weil die Flaschen undicht sind und auslaufen. Ich persönlich benutzte nur die Wasserbereiter im Speisesaal, weil bei den beiden öffentlichen Wasserbereiter Kinder mit Mund daraus getrunken haben (Folge: sehr häufig ging der Magen Darm Virus rum).
Das Schwimmbad ist klein aber fein. Hätte mir jedoch etwas mehr Sauberkeit gewünscht und vor allem hätten Mütter mit Kleinkindern sich auch eine Windelhose besorgen können. Deswegen war dann teils auch das Schwimmbad geschlossen, was ich sehr schade fand. Die Temperatur des Wassers war unterschiedlich, manchmal war mir es zu kalt, in letzter Zeit dann aber meistens angenehm warm.

Insgesamt gebe ich meiner therapeutischen Behandlung die Note 1, trotz einiger Schwierigkeiten. Die Therapieplanung gab sich zwar große Mühe, trotzdem kam es zu einigen kleinen "Katastrophen", die sich aber klären ließen.
Vom therapeutischen Angebot für Kinder dagegen war ich enttäuscht. Es gab deutlich weniger im Angebot. Die ersten Wochen fiel mehrmals die Einzeltherapie meiner Tochter aus, dann gab es endlich einen Therapeutenwechsel. Frau Meiners war optimal für meine Tochter, sie war eine ganz Liebe. Ebenso hat in den ersten 4 Wochen keine Gestaltungstherapie und keine Lehrküche stattgefunden. Die Gruppentherapie war gar nicht hilfreich, weil im Alter meiner Tochter es keine Therapiemädchen gab, sondern durchweg nur Jungs. Zwischen Mädchen und Jungen gibt es vollkommen unterschiedliche Themen und passen meiner Meinung nach dann auch nicht zusammen.
Schade fand ich auch, dass man Therapiekinder und Behandlungskinder trennte, auch so war meine Tochter wieder den gesamten Tag isoliert von den anderen Mädchen.
Anfangs kam mir alles unstrukturiert vor. Erst Kinderland, dann zog man ins Zelt, dann die Therapiekinder weg von den Behandlungskindern zurück ins Kinderland. Anfangs verspätete sich oft die Unterrichtszeit um bis zu 45 Minuten, im Zelt war keiner... Auch vergaß man Therapien, weil sich Therapeuten und Kinderland nicht einig waren wie die Kinder zu den Therapien kamen, dann fiel das eben aus. Das änderte sich aber dann wieder zum positiven, nachdem mehrere Eltern etwas sagten.

Die Familienzimmer waren sehr schön und liebevoll eingerichtet. Ich hatte das Glück gleich auf ein Familienzimmer zu kommen. Andere hatten das Pech und kamen auf ein Einzelzimmer, wenn auch "nur" kurzfristig. Gereinigt wurde sehr oft, Müll geleert, Bettwäsche alle 2 Wochen und frische Handtücher bis zu 2 mal die Woche.

Die Waschmaschinen konnte man für 1,70 Euro pro Waschgang bedienen. Jedoch ärgerte ich mich, weil meine Wäsche danach auf dem Boden verteilt war und eines meiner Lieblingsmarkenshirts geklaut wurde. Einige Sachen verschwanden auch hinterm Verschlag. Fand das weniger lustig. Listen wären da schön wo man sich eintragen kann.

Die Türen waren teils schwierig zu öffnen, mit Kinderwagen und Rollstuhl, aber auch Wäschekorb war es eine Herausforderung durch diese Türen zu gehen. Automatische Öffnung wäre klasse, gerade bei dem Türen zur Familienstation zu.

In einer kleinen Bibliothek gibt es auch einen PC mit Internetanschluss. Anfangs war der Raum geöffnet, man konnte seine Termine selbst verwalten, auch mal zwischendurch rein schauen. Das wurde dann aber leider geändert. Der Raum ist jetzt abgeschlossen, den Schlüssel holt man an der Rezeption und außerhalb der Öffnungszeiten beim Pflegepersonal. Dies empfand ich als zu kompliziert, bis man beim Pflegepersonal die lange Schlange überstanden hat, ist die halbe Stunde die man in den Raum darf, längst vorbei.
Im Haus gibts noch eine Kegelbahn (1 Euro pro 20 Minuten), ein Kickertisch (den man jedoch nicht immer benutzen durfte), ein Spielraum für Kleinkinder und den Spielplatz des Kinderlandes, den man abends und am WE benutzen darf. Die Sporthalle darf man auch benutzen. Seit einiger Zeit gibt es an 3 Abenden Angebote für Kinder ab 10, ein Spieleabend, ein Kinoabend und ein Überraschungsabend. Für größere Kinder plant man wohl noch ein Anbau mit Indoor Schielmöglichkeit, da bei schlechtem Wetter man nicht so recht weiß wohin.

Sehr oft finden abends Angebote statt wie Seidenmalerei, Modeschmuck, Kuscheltiere stopfen, Lichtobjekte, Stricken... Das macht zwar viel Spaß, jedoch lässt man dort auch relativ viel Geld.

Der Kurgarten ist ein Traum. Ich habe mich dort sehr gerne aufgehalten. Auch die Therme war ein Traum. Diese ist gleich nebenan. An der Rezeption bekommt man Eintrittskarten auch zum ermäßigtem Preis.

Also insgesamt ist die Klinik empfehlenswert. Man muss jedoch für sich selber vieles tun und sich auch Hilfe suchen. Ich habe die Angebote genutzt und für mich etwas getan. Man kann in der Klinik nur etwas erreichen, wenn man es wirklich will und dafür kämpft. Es nimmt dort keiner einem an die Hand, das muss man selber tun. Gerade anfangs war das sehr schwierig für mich, ich kam mir sehr verloren vor, ohne Therapieplan die ersten Tage und das WE zu überstehen. Aber es war auch eine wertvolle Erfahrung mit dieser Unsicherheit, dem Alleinsein einen Umgang zu finden. Nur so habe ich gemerkt, was ich eigentlich benötige und was mir wichtig ist.
Ich habe wertvolle Menschen dort kennen gelernt, die ich sehr vermisse, die mich inspirierten und da waren.

3 Kommentare

Anna65 am 21.07.2009

Hallo DanLau,
danke für Deinen ausführlichen Bericht. Ich fahre am 19. August mit meinem 7 jährigen Sohn (ADHS) in die Klinik. Ich bin schon sehr gespannt wie wir uns dort zurecht finden. Ich denke, wenn man es nicht als Urlaub sieht, sondern wirklich als "Arbeit", dann kann auch etwas verändert werden. Ich wünsche Dir eine gute "wieder ankomm Zeit"!
gvlg Anna