Sophien- und Hufeland Klinikum gGmbH

Talkback
Image

Henry-van-de-Velde-Str. 2
99425 Weimar
Thüringen

119 von 178 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

183 Bewertungen

Sortierung
Filter

Psychosomatik C6 Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Müller, Dr. Viehweg)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr.Müller, Ergotherapie
Kontra:
Ich will keinen Anscheißen}
Krankheitsbild:
Depression und kam nicht mehr zu Recht mit Leuten und Struktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich lag auf C6 Psychosomatik. Aufnahme und Eingangsuntersuchung ruhig & Prophesionell. Um sich an das Leben & die Abläufe , Anmeldungen und so zurechtzufinden sind 4 Wochen etwas kurz.pfleger und Pflegerin en sind Topmotiviert, die Struktur der Gruppe ist durchdacht und bringt bei einlassen darauf Spaß und zeigt neue Wege auf wie kochen, backen, auf und abdecken der Tische,gegenseitig hilfe man lernt wiedergegenseitig auszukommen.Positiv ist die Ergo,die Frau ist Spitze(hab ich zu spät erkannt)sie kann wirklich fast alles und was sie anfängt hat Hand und Fuß. Dr Viehweg ist ein sehr guter Arzt in der Richtigen Abteilung, eine besondere Perle ist Frau Dr.Müller, immer ansprechbar, kompetent hört ihren Patienten zu und hat Anregungen,Ratschläge und setzt sich toll ein. Essen ist auch gut, Mittagessen aus der eigenen Küche(manches in zu Hause Qualität),Fernsehen und Spiele im Speiseraum macht auch Sinn,man lernt sich kennen und zu akzeptieren.Alles in allem gute Abteilung (Verbesserungen gibt es überall) nur 4 Wochen sind zu wenig aber ich werde probieren nochmal einen Aufenthalt zu bekommen (jetzt weißlich wie es läuft), Zimmer sind einfach aber sauber, nehmt euch ein Radio mit.Denkt bitte daran ihr seid nicht im Hotel, arbeitet hilfsbereit mit den Pflegern zusammen und die Reinigungskräfte sind nicht eure Butler.Ich kam mit bis auf 2 Ärzten toll mit allen aus auch wenn ich gebraucht hab,jetzt weiß ich wie es läuft.Im großen und ganzen kann ich diese Abteilung empfehlen.

Einfach ein tolles Team

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
empathisches,freundliches Stationsteam
Kontra:
Krankheitsbild:
polypenentfernung , paukenröhrchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen zur geplanten Polypenentfernung und Paukenröhrchen Setzung und waren sehr zufrieden.
Man wurde freundlich begrüßt und den Zimmer zugewiesen.
Die op sowie alles im Nachhinein verlief ohne Komplikationen.
Das komplette Team war freundlich, hatte immer ein offenes Ohr für Fragen und ging einfach super mit meinen Sohn um. Er ist sonst eher sehr verschlossen und spricht nicht mit Fremden , aber die Schwestern und Pfleger waren so empathisch und haben ihn alles kindgerecht erklärt das selbst er auftaute. Auch das Ärzte Team hatte einen offenen, freundlichen Umgang mit ihm. was mir auch sehr gefiel, das das Wort zuerst immer an ihn gerichtet wurde wenn es um sein befinden etc ging.
Lobenswert zu erwähnen sollte auch sein das der Diensthabende Arzt sich am Abend vorstellte, meinen Sohn nochmals untersuchte und offen für allerlei Fragen war.
Alles in allem waren wir super zufrieden mit den Aufenthalt und der Betreuung und können jeden die hno Station in Weimar nur ans Herz legen.
Da für meinen Sohn in den nächsten Jahren wahrscheinlich noch eine Mandelverkleinerung ansteht werden wir auf jeden Fall wieder ins shk auf die hno Station gehen.

sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr angenehme Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung (nach Einleitung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor kurzem im Sophien-Hufeland-Klinikum meine Tochter entbunden. Zuvor war die Geburt 3 Tage lang eingeleitet worden. Sowohl die Mitarbeiter des Kreißsaals als auch der Wöchnerinnenstation waren sehr freundlich und strahlten Ruhe, Gelassenheit und Zuversicht aus, was mir in der Zeit des Wartens und der Wehen selbst gut geholfen hat.

Auf der Wöchnerinnenstation hatte wir ein Familienzimmer. Die Schwestern waren immer für uns da und kamen in größeren Abständen auch selbst auf uns zu, um uns zur Seite zu stehen. Wir könenn das Klinikum uneingeschränkt weiter empfehlen.

Klinik zum Weiterempfehlen !

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals , gesamtes Umfeld, alles top
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich Mitte Oktober 2019 zur stationären Behandlung auf der gynäkologischen Station.Es war die operative Entfernung der Gebärmutter geplant.Das vorstationäre Prozedere fand einen Tag vor Klinikaufnahme statt.Ich fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben,alles wurde erklärt und Fragen beantwortet.
Ich war in einem Zweibettzimmer untergebracht,die Zimmer sind modern eingerichtet.Jeder hat seinen Fernsehmonitor am Bett (Kopfhörer gibt es auf Station),das Bad ist ausreichend groß und ist mit Dusche ausgestattet.
Am Tag der OP wurde ich auch vom Anästhesistenteam gut betreut,alles sehr einfühlsam und beruhigend,sofern das in so einer Situation geht.Im Aufwachraum ebenfalls alles sehr ruhig und ohne Hektik.
Wieder auf dem Zimmer wurde ich von dem netten Stationsschwesternteam umsorgt.Vielen Dank dafür.
Bereits am späten Nachmittag durfte oder musste ich das erste Mal wieder auf die Beine.Am nächsten Tag klappte das schon wunderbar alleine.Dann zwei Tage später unternahm ich schon den ersten kleinen Spaziergang auf dem wunderschönen Klinikgelände mit viel Grün und Sitzgelegenheiten. Die Stationsärzte und Oberärzte sind sehr herzlich und man fühlt sich wirklich gut aufgehoben.Ich denke das ist auch ein wesentlicher Punkt für eine schnelle Genesung. Das Essen in der Klinik ist recht gut.Ich hatte nur Schonkost,kann also dazu nicht mehr sagen.
Nach fünf Nächten durfte ich die Klinik verlassen.
Auf diesem Weg nochmals vielen Dank an alle Ärzte und Schwestern der Gyn-Station,macht weiter so !!!
Ich werde die Klinik auf jeden Fall weiter empfehlen,es lohnt sich auch bei einem weiteren Anreiseweg,wie bei mir !!!

HNO Abteilung war eine sehr gute Entscheidung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes hilfsbereites kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Polypen Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Begleitperson mit meinen 4 jährigen Sohn auf der Hals -Nasen -Ohren Abteilung und das zum zweiten Mal und wir waren wieder sehr zufrieden.

In dieser Abteilung sind alle sehr hilfsbereit und vor allem nett und haben immer einen freundlichen Umgangston. Gerade zu Kindern sehr einfühlsam das hat mir als Mutti etwas die Aufregung für die Op erträglicher gemacht.
Auch die Stationsärzte gehen auf Kinder sehr gut ein versuchen vor den Untersuchungen den Kindern zu erklären was sie machen und Eltern können jederzeit Fragen stellen.
Wir hätten uns nicht besser entscheiden können als diese Klinik zu wählen sowohl als auch unseren HNO Arzt der zum MVZ gehört.

Was uns in den 3 Besuchen zu Untersuchungen und OPs auch sehr angenehm in Erinnerung geblieben ist ist das Mittagessen und die Auswahl in der Kantine. Sehr gutes Essen zu erschwinglichen Preisen.

Unfreundlichkeit im Notfallzentrum

Unfallchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
andere Mitarbeiter in anderen Abteilungen sind sehr engagiert und treten professionell und in guter Stimmung auf
Kontra:
Mitarbeiter des Notfallzentrums am Tresen empfangen unfreundlich und unangemessen Besucher - schlechte Bewertung betrifft nur Notfallzentrum
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Meine Bewertung betrifft das Notfallzentrum des Klinikums Weimar. Ansonsten, das will ich vorausschicken, sind wir mit dem Klinikum Weimar sehr zufrieden.

Nach Vorstellung im Notfallzentrum Weimar, dorthin gesendet von einer anderen Abteilung, wurden wir von einer sehr unhöflichen Mitarbeiterin am Tresen empfangen und, obwohl freundlich auftretend, forsch und frech angegangen. Das überraschte uns und da es anhielt, ärgerte es uns auch. Schön wäre, wenn die Mitarbeiter freundlichen Kunden auch freundlich gegenübertreten würden.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 12.11.2019

Sehr geehrte "Gast333",

wir bedauern es sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserem Klinikum nicht rundum zufrieden waren. Für Ihren Erfahrungsbericht danken wir Ihnen sehr, denn nur so können wir unsere Patientenversorgung noch weiter optimieren.

Wir leiten Ihre Kritikpunkte an die entsprechende Fachabteilung weiter, damit diese gemeinsam besprochen und ausgewertet werden können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagement

unfreiwilliger Besuch der Notaufnahme

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notwendige Untersuchungen wurden gemacht
Kontra:
wenig Freundlichkeit und Hilfe vom Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Wochenende musste ich leider über die Rettungsstelle vorstellig werden. Ich kam nicht mit dem Rettungswagen,sondern konnte gebracht werden. Die Entscheidung sich dort vorzustellen und in körperlich unkontrollierter Verfassung dort zu erscheinen, erfordert aus meiner Sicht schon einen sehr tiefen Einblick in seinen privaten und persönlichen Bereich. Für meinen Fall kann ich sagen, das ich mich nur vorstelle, wenn es wirklich akut ist und ich einen weiteren positiven Verlauf nicht mit Bestimmheit sagen kann. Man könnte also erwarten wenn man in einer sowieso schon schwierigen Situation dort ankommt, das man nicht herablassend behandelt wird, mit den Worten: was hat sie denn? Ich hatte wirklich Probleme mich auf meinen Füßen zu halten, ein diensthabender Arzt sitzt total gelangweilt daneben,es kommt keiner auf die Idee einem mal Hilfe anzubieten. Mit der Art und Weise der Frage durch den Pfleger, fühlt man sich schon total fehl am Platz,als ob man ihn bei irgentwas stören würde,von Einfühlungsvermögen ganz zu schweigen.. Der Schwester durfte ich zu Fuß zum Blut nehmen folgen ( sie fragte was und rannte vorne weg, wie gesagt ich hatte Probleme mit dem laufen und der Orientierung). Die Ärztin war nett und konnte mir gut helfen, hat aber durch Sprachprobleme falsche Symptome und Medikamentendosen in den Brief geschrieben, was ja schlussendlich zu einem falschen Bild der Erkrankung führt.Zusammenfassend konnte mir gut geholfen werden, das drum herum ist leider ohne viel Einfühlungsvermögen und Freundlichkeit und Hilfe, sowie durch die Sprachbarriere recht schwierig.Zur Erinnerung:Es ist eine sehr schwierige Situation für den Patient in dieser misslichen Lage ( auch wenn man in Vergangenheit schon mal die Hilfe der Notaufnahme in Anspruch nehmen musste)

Unverhoffte Nebenwirkung eines Medikamentes

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Informationsaustausch und Logistik sehr gut
Kontra:
Reinigung noch weiter verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Neuropathie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mittlerweile zum 4. Mal stationär auf der Neurologie. Da es dieses Mal zu unerwarteten Nebenwirkungen bei Einsatz eines Medikamentes kam, musste ich statt der geplanten 5 Tage 15 Tage in Behandlung verbleiben. Das Personal war extrem umsichtig und fürsorglich. Die Diagnostik verlief rasch und planmäßig. Die hinzugezogenen Fachrichtungen ließen nicht lange auf sich warten . Und selbst die Lumbalpunktionen waren kaum zu spüren ,
Trotz allem erhielt ich die Ruhe , die ich unter den ständigen Migräneattacken und Kopfschmerzen benötigte.
Das Essen war lecker und abwechslungsreich. Die Visiten beinhalteten alle wichtigen Fakten. Von Seiten der Zimmer Reinigung ergab sich von Aufenthalt zu Aufenthalt eine Verbesserung.
Besonders fiel mir auf ,dass jede Schicht über alles Informiert ,was passiert war und somit schnell reagieren konnte.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 29.10.2019

Sehr geehrter "ruegen123",

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Es freut uns sehr, dass Sie sich in unserem Klinikum wohlgefühlt haben.
Gerne informieren wir die neurologische Fachabteilung über Ihre lobenden Worte.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Sehr freundliches Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich vor ein paar Tagen wegen Schmerzen und Rythmusstörungen in die Notaufnahme begeben. Von Anfang an habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Ein herzliches Dankeschön an das sehr freundliche Personal und ein besonderes Dankeschön an die diensthabende Assistenzärztin.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 20.08.2019

Sehr geehrte "Frieda142",

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Behandlung und Ihrem Aufenthalt in unserer Notaufnahme zufrieden waren. Ihre lobenden Worte geben wir gerne an die Mitarbeitenden des Notfallzentrums weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Beste Betreuung und Versorgung in der HNO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung eines Eiter -Ekszem im Rachen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eine Woche lang Patient in der Hufeland Klinik weimar. Ich wurde von den Schwestern und Pflegern sehr gut und sehr hilfsbereit betreut. Das Ärzteteam war sehr kompetent und ich wurde immer sehr gut von Ihnen beraten ebenso fachlich betreut.
Auch nach Ihren Dienstzeiten wurde ich mehrmals gefrat wie es mir denn geht und ob Sie mir helfen können. Das fand ich ganz besonders toll. Ich danke nocheinmal der HNO- Station für diesen unvergesslichen Aufenthalt.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 31.07.2019

Sehr geehrte "Ester2019",

über so viel Lob freuen wir uns natürlich sehr. Gerne informieren wir das Team der HNO über Ihre positive Einschätzung.
Wir danken Ihnen herzlich für Ihren Erfahrungsbericht und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Unfreundlich und nicht hilfsbereit.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Stationsärztin
Kontra:
Pflegepersonal, veraltete Betten
Krankheitsbild:
Geplante Laperoskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zur geplanten OP früh kurz vor 7 aufgenommen. Mit mit eine ca Ende 20 jährigen Patientin, in dauerhafter Begleitung ihrer Übermutter! Ich war vor ihr dran. Die sorgte für Drama. Ich musste mich entkleiden, leider sah niemand ein, die Angehörige so lange aus dem Zimmer zu schicken. Nach der Op war ich platt. Doch leider war durchgehend die Angehörige im Zimmer, an Ruhe nicht zu denken. Sogar bei der Visite musste expliziet erinnert werden, dass die aus Datenschutz bitte raus gehen möge. Ebenso bei Katheterziehen, Ankleiden, usw. Privatsphäre? Keines Weges. Auch keine Ruhe. Ich habe dann teilweise sitzend im aufenthaltsbereich, wo keiner war, geschlafen. Das Personal maximal unfreundlich, hat es nicht interessiert. Dann sollte ich kurz nach der Op, noch mit liegenden Katheter, vor dem ersten aufstehen, ohne etwas zu essen erhalten zu haben, plötzlich entlassen werden. Keine Betreuung zu Hause, keine Abholung. Taxischein sei angeblich nicht möglich??? Ich hätte den Zug nehmen können, dafür dann aber plötzlich einen Revers Schein unterschreiben sollen? Was soll das? Entlassen auf Teufel komm raus, aber keine Verantwortung übernehmen? Die stationsärztin war die einzig nette Person, welche auch Empathie zeigte. Somit ging ich am nächsten Tag, bekam dies jedoch den Rest des Tages von der Pflege zu spüren. Ich erhielt nicht einmal meine reguläre Hausmedikation. Nach schmerzmediakion traute ich mich auch nicht mehr zu fragen. Nie wieder Gynäkologie Weimar.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 31.07.2019

Sehr geehrte „Hilli0202“,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Es tut uns leid, dass Ihr Klinikaufenthalt nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist.

Die von Ihnen genannten Kritikpunkte haben wir gemeinsam mit dem Team der entsprechenden Fachabteilung besprochen und auswertet. Ihre geschilderten Aspekte entsprechen nicht unserer Wahrnehmung. Gerne bieten Ihnen hierzu ein klärendes Gespräch an. Für eine Terminvereinbarung stehe ich Ihnen unter der Rufnummer 03643 57-2167 zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Neurologie 1 war auf jeden Fall Meins ;)

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Arzt, Schwestern/Pfleger, Diagnostik
Kontra:
Patientenzimmerausstattung
Krankheitsbild:
Nervenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe durchweg positive Erfahrungen auf Neurologie 1 gehabt. Ein kompetenter und netter Oberarzt, der ein bischen schnell spricht, aber auch mindestens genau so schnell und hart an der Diagnose arbeitet, wichtig war auch das er sich auch nach der Visite Zeit genommen hat, wenn es Klärungsbedarf gab. Das Essen ist für Kh-verhältnisse in Ordnung. Die Zimmerausstatung für Patienten darf gerne mal überholt werden, aber man kann es dort gut aushalten. Durchweg nette Schwestern und auch eine sehr kompetente nette junge Studentin die ihre Arbeit hier sehr sorgfälltig macht. Gute Station, guter Arzt, gute Pfleger, mittleres Essen, ausbaufähige Patientenzimmer :) großer Daumen hoch und weiter so.

Gruß D.St.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 30.07.2019

Sehr geehrte "Dennis.St.",

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Es freut uns sehr, dass Sie sich in unserem Klinikum wohlgefühlt haben. Gerne informieren wir die Station Neurologie 1 über Ihre lobenden Worte.
Ihre Kritikpunkte bezüglich der Ausstattung der Patientenzimmer haben wir zur Kenntnis genommen.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Soziales und fachlich kompetentes Team

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Personal
Kontra:
Essen und Matratze
Krankheitsbild:
Endometridose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich vom 24.06 bis 30.06 zur Behandlung und Operation in der Klinik gewesen.

Station Gynäkologie

OP: Gebärmutterentfernung inklusive Hals und Eileiter, Eierstockzyste entfernt, starke und großflächige Verwachsungen entfernt sowie Endosanierung im gesamten Bauchraum.

Hier herrscht ein sehr soziales, wertschätzendes und fachkundiges Klima.

Allein nach meiner Op, kam meine operierende Ärztin ganze 5 mal in mein Zimmer, um mich aufzuklären, zu beruhigen und zu untersuchen.

Die Mitarbeiter sind/ arbeiten alle sehr hilfsbereit, nachsichtig und Patienten orienriert.

Glauben Sie mir, ich war sicher nicht einfach!
Ständig verschwunden, bei jeder Nadel bald gestorben und mein Mimimi und meine Heulanfälle, bekam auch jedee mit.

Doch KEIN böses Wort, im Gegenteil!

Verständnis, Kaffee und ein offenes Ohr trotz der ganzen Arbeit, waren an der Tagesordnung!

Die Ärzte haben hier definitiv NICHT ihren Beruf verfehlt.
Meine Op war alles andere als leicht und mehr als geplant und sie haben es vollendet.

Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen!

Vielen Dank

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 04.07.2019

Sehr geehrte Frau Niedling,

über so viel Lob freuen wir uns natürlich sehr. Gerne informieren wir das Team der gynäkologischen Abteilung über Ihre positive Einschätzung. Ihre angegebenen Kritikpunkte haben wir zur Kenntnis genommen.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihren Erfahrungsbericht und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Kompetenz und Freundlichkeit treffen sich zum Pas de deux!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
KHK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte die Ehre nach 2011 nun 2 weitere Besuche auf der Inneren I und in dem Herzkatheterlabor zu machen. Gegenüber 2011 hat sich meiner Meinung nach die Organisation und die Qualität der Arbeitsprozesse enorm verbessert. Dadurch wird der Patient zwar mit Formularen überhäuft, doch wo hat man mehr Zeit diese in Ruhe auszufüllen als im Krankenhaus!?
Früher wurde man doch öfters mal " vergessen"; heuer fand ich mich diesbezüglich bestens versorgt.
Das Personal auf Station und im "Vor-Untersuchungsbereich" war wie immer nett und hilfsbereit, mein Nachbar würde sagen:" Da kannste nicht meckern!"????
Ein Team möchte ich hier jedoch besonders erwähnen: Das Herzkatheterlabor!! Die Therapeuten waren wie immer sehr kompetent und selbstsicher und die furchtbar netten und lieben Damen geben einem Kraft und Zuversicht! I like the girls????! Ich fühle mich hier stets gut versorgt und aufgehoben! DANKESCHÖN

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 04.07.2019

Sehr geehrter "DermitdemStenttanzt",

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Behandlung und Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum zufrieden waren. Ihre lobenden Worte geben wir gerne an die kardiologische Abteilung weiter.

Herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und weiterhin alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Vermeiden Sie die NonPain Unit

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt bei Privatpatienten
Kontra:
Ärztedynastie
Krankheitsbild:
Migräne
Erfahrungsbericht:

An die hoffnungsvollen Schmerzpatienten, die sich von ihrem Aufenthalt hier viel erhoffen:
Wenn es Ihnen finanziell möglich ist, wenden sich sich ausschließlich an den Chefarzt. Er ist fachlich sehr gut.
Auch im Kontakt mit Kassenpatienten zeigt er überwiegend respektvolle Umgangsformen.

Vergessen Sie bitte die NonPain Unit. Man wird Sie dort mit Cortison und Schmerzmitteln vollpumpen. Guter Ansatz, aber die Umsetzung funktioniert so nicht.

Pflege

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Eine Schwester
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal und Pflege gut... Eine Schwester sehr unfreundlich und unprofessionell

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 06.05.2019

Sehr geehrter "Bennie2011",

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Es freut uns sehr, dass Sie sich in unserem Klinikum wohlgefühlt haben.
Gerne informieren wir die entsprechende Fachabteilung über Ihre lobenden Worte.

Zur Klärung des Sachverhaltes bezgl. Ihrer Aussage zu der Schwester möchte ich Sie zu einem persönlichen Gespräch einladen. Sie können mich unter der Rufnummer 03643 57-2167 erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

super Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kopfkiessen u. Bettdecken verschlissen , betten horor zu klein und unbeqwem)
Pro:
Personal
Kontra:
ausstadung und sauberkeit der zimmer
Krankheitsbild:
Nassen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war vom 08.04.2019 - 13.04.2019 als patient im klinikum . Die Schwestern der HNO Sttzion sind einfach nur super , sehr hilfsbereit ,freundlich ,euserst kombetent . alles in allem ein super team ! Macht biette weider so
Von den Ärtzten bin ich sehr gut auf meine OP vorbereitet worden und die Nachbehandlung war auch sehr gut ! Ein wunderbares Ärtzte Team !
Als Patient spührt man auch die sehr gute zu sammen arbeit der Ärtzte mit den Schwestern !
Biette macht weider so ein eusrst zu freidener Patient aus Zimmer 529 .

Eine anmerkung habe ich noch die Betten und das Bettzeug ist der Horror auch ein Fehrseher von 50cm in der Ecke eines drei Bettzimmers geht garnicht

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 06.05.2019

Sehr geehrte "Dresy",

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Behandlung in unserem Klinikum zufrieden waren. Ihre lobenden Worte geben wir gerne an das Stationsteam der HNO weiter.

Ihre genannten Kritikpunkte zur Ausstattung und Sauberkeit haben wir zur Kenntnis genommen. Wir werden die entsprechenden Abteilungen darüber informieren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

HNO Station mit guten Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal das versteht mit Menschen zu arbeiten.
Kontra:
Die Fernseher zu alt und kaum etwas zu erkennen
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhlen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende März für eine Woche stationär auf der HNO Station wegen einer Nasennebenhöhlen OP.Vom 1.bis zum letzten Tag war ich positiv überrascht vom ganzen Team Ärzten, Schwestern und Pfleger . Immer freundlich nett und hilfsbereit.Mittag war sehr gut aber Portionen etwas klein.Ich mag zwar auch nicht XXL aber etwas mehr dürfte es sein. Zum Abendbrot wäre mehr Gemüse schön und mehr Abwechslung beim Nachtisch wäre schön. Es gab immer nur Apfel Banane und Joghurt. Ich vertrage kein Joghurt somit war klar was ich im Überfluss hatte. Ich weiß natürlich das Ich nicht im 5 Sterne Hotel bin und Kassenpatient aber das einzige worauf der Patient sich freut ist Besuch und das Essen. Aber das hat meinen gesammt Eindruck über die Arbeit die auf dieser Station geleistet wird nicht geschmälert. Für diese möchte ich mich bei allen bedanken.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 06.05.2019

Sehr geehrter "Steffschwa251270",

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Es freut uns sehr, dass Sie sich in unserem Klinikum wohlgefühlt haben.
Gerne informieren wir das Stationsteam der HNO über Ihre lobenden Worte.

Ihre genannten Kritikpunkte zur Verpflegung und der TV-Anlage haben wir zur Kenntnis genommen. Wir werden die entsprechenden Abteilungen darüber informieren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Immer auf die kleinen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Betten Zumutung)
Pro:
Fachlich sehr kompetent
Kontra:
Zu Lasten der Arbeitnehmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient für 2Tage,Entlassung Tag 3, im S.Hufeland Weimar.Ich gebe hier eine Bewertung ab da ich praktisch von einer Schwester darum gebeten wurde. Mit den Worten, wenn sich von den Patienten keiner beschwert ändert sich nix.Am Tag der Aufnahme war alles ok. Freundlich und kompetent hatte ich den Eindruck.So kannte ich das von 2018 wo ich die gleiche Behandlung hatte.Erste Untersuchung am Tag 1. Alles ok.Die Behandlung samt Vorbereitung sehr ruhig, kompetent und bis jetzt erfolgreich. Geplante Überwachung auf der ITS für 8 Std.Man muss dazu sagen,dass eine Überwachung nur dort möglich ist.In anderen KH gibt es die Möglichkeit auf den Stationen.Später hieß es dann ich bleibe bis zur Entlassung am nächsten morgen auf der ITS.Meine Sachen würden zusammen geräumt und zu mir gebracht. Der Bettplatz auf Station sei neu vergeben.Nun gibt es unschöne Gegebenheiten die ich nicht breit treten will und die hier zu weit führen würden, die mich veranlasst haben mich zu beschweren.Ich wurde also nach den 8 Std. auf mein Zimmer geschoben.Tag der Entlassung.Geplantes EKG, war ich.Die Ausdrucke im Schwesternzimmer hinterlegt.Ich wurde danach 3 mal gebeten zum EKG zu gehen.Jedesmal eine andere Schwester.Meinem Bettnachbar und mir wurde offeriert,dass die Betten geholt werden.Zack war das Erste weg. Ein Versuch eine Schwester,der Arzt auf dem Gang wiegelte sofort ab,zu fragen ob mir noch die Fäden gezogenen werden und ich ein frisches Pflaster bekomme scheiterte.Passierte aber noch.Meinen etwas lauteren Kommentar dazu hat wohl diese eine Schwester dazu veranlasst sich zu äußern.Dem Personal gebe ich hier in keinster Weise Schuld,wenn auch der Ton die Musik macht die teilweise unschön war.Auf die Zuteilung der Medikamente muss man auch selbst achten.Fazit,jeder kann nachvollziehen,dass ein KH voll belegt sein muss um rentabel zu arbeiten.Nicht aber zu Lasten der Arbeitnehmer.Hier sollte sich auch die Gewerkschaft einschalten.An alle die ,nur'ihre Arbeit machen,vielen Dank.

Unhöflich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
anmeldung freundlich
Kontra:
Ärztin super Unfreundlich
Krankheitsbild:
Fingerschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Empfang sehr freundlich aber die Ärztin(,ich hatte einen Arbeitsunfall) sehr unfreundlich nicht geredet nur rumgemurt auch am 2 Tag das selbe hatte eine offene Wunde man hat nicht nachgefragt ob ich eine Tetanus habe Salbe drauf Pflaster drauf und gesagt 2Tage drauflassen aufwiedersehen Tolle Behandlung 0 Sterne und nun eitert der Finger werde wohl den Arzt wechseln

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 19.03.2019

Sehr geehrte "Emma20152",

wir bedauern es sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserem Klinikum nicht rundum zufrieden waren.

Für Ihren Erfahrungsbericht danken wir Ihnen sehr, denn nur so können wir unsere Patientenversorgung noch weiter optimieren. Wir leiten Ihre Kritikpunkte an die entsprechende Fachabteilung weiter, damit diese gemeinsam besprochen und ausgewertet werden können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Menschenverachtent

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016-17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (fachlich war nichts auszusetzen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Suizitgefährtet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist nun schon paar Jahre her als ich zum 3. mal wegen suizidgefahr, eingeliefert wurde. Dem Oberarzt gefiel nicht, dass ich tagsüber auf dem Bett lag und ordnete an dieses nach dem
Frühstück aus dem Zimmer, in einen Abstellraum zu schieben und erst zur Nachtruhe wieder zurück zu bringen. Nur zur Mittagsruhe kam es zwischen durch kurz mal ins Zimmer. Es war die reinste Folter die lange Zeit auf dem Gang verbringen zu müssen, da ich ohnehin schon unter chronischen Rückenschmerzen litt. Es war mehr als diskriminierend. Das komische war nur, dass alle anderen Patienten auch nichts anderes taten, als im Bett zu liegen, aber das störte dem Herrn anscheinend nicht. Noch heute überkommt mich eine unbändige Wut, wenn ich nur daran denke. Dann bekam ich Tabletten verordnet, die mich urplötzlich ohne Vorwarnung ab und an einfach auf den Boden knallen ließen. Das passierte nach der Entlassung sogar noch zu hause bis sie restlos aus dem Körper raus waren . Dabei habe ich mir sogar eine Platzwunde am Kopf zugezogen.
Freiwillig würde ich mich unter keinen Umständen nochmals dort einweisen lassen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 10.05.2019

Sehr geehrter "Peter6454",

vielen Dank für Ihre Schilderung, die wir an dieser Stelle zur Kenntnis genommen haben.

Ihre genannten Kritikpunkte möchten wir gemeinsamen mit der entsprechenden Abteilung auswerten. Dazu benötigen wir nähere Angaben zu Ihrer Person. Diese können Sie mir gerne telefonisch unter der Rufnummer 03643 57-2167 mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Lob und Dank

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Technik lässt zu wünschen übrig Fernsehen/Wlan)
Pro:
Gutes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 17.01.-30.01.2019 lag ich in der Chirurgie,am 22.01.hatte ich eine komplizierte Magen OP.

Ich möchte dem Personal der Chirurgie, vom Chefarzt bis zum Pfleger ein riesengrosses Lob aussprechen. Alle Ärzte strahlen eine Ruhe aus die sich sehr positv auf die Patienten auswirkt.Schwestern und Pfleger behandeln die Patienten freundlich und aufmerksam, kein Handgriff ist ihnen zuviel.

Mein besonderer Dank gilt meinen Chirurgen und Operateur, der wie ich erfuhr, gekämpft hat, um einen guten Erfolg durch die OP zu erzielen, die mein Leben wieder lebenswert machen soll.
Er hat sich während meines gesamten Aufenthaltens ständig nach meinem Wohlbefinden erkundigt.

Vielen herzlichen Dank, liebe Ärzte, liebe Schwestern, liebe Pfleger, Ihr seit ein tolles Team. Die Patienten die von Euch betreut werden können sich glücklich schätzen. Macht weiter so!

Die dankbare Patientin
Helga Jankowski
aus Plauen (Zim. 153)

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 12.02.2019

Sehr geehrte Frau Jankowski,

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Behandlung und Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum zufrieden waren. Ihre lobenden Worte geben wir gerne an die chirurgische Station weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Polypen op

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Betreuung...auch bei mir als Mutter
Kontra:
Fällt mir nicht's ein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unserer Tochter (2 Jahre) wurden die polypen entfernt. Wir hatten im Vorfeld um ein Einzelzimmer gebeten, dies hat super geklappt.
Die Vorbereitung zur Op verlief ganz ruhig, sodass die kleine keinen Stress hatte. Schwester PETRA hat unsere Maus vorbereitet. Frau Dr. Lundershausen (sehr sehr zu empfehlen) hat die kleine dann operriert. Alles ist super gelaufen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 05.02.2019

Sehr geehrte "Brina8",

über so viel Lob freuen wir uns natürlich sehr. Gerne informieren wir das Team unserer HNO-Klinik über Ihre positive Einschätzung.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihren Erfahrungsbericht und wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Gut betreut

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Generell waren wir sehr zufrieden!
Unsere Geburt wurde im Klinikum in Weimar eingeleitet und ich wurde im Kreißsaal nett betreut und habe mich gut aufgehoben gefühlt!
Auch die Anwesenden Assistenzärzte und Hebammen waren überaus nett und haben mich immer gut über alles aufgeklärt !
Das einzige was mich richtig enttäuscht hat war die Oberärztin, die nach einer Weile hinzu gerufen wurde, da die Geburt nicht so reibungslos verlief und am Ende ein Kaiserschnitt gemacht werden musste!
Diese hielt es nicht für nötig sich kurz vorzustellen geschweige denn überhaupt irgendein Wort mit mir oder meinem Partner zu reden!
Die Geburt (gerade wenn es das erste Kind ist) ist für eine junge Frau wohl einer der intimsten und verletzlichsten Momente im Leben und geht sowieso schon mit Angst und Unsicherheit einher! Es wäre schön wenn die Ärztin sich dies vllt noch einmal verdeutlicht und in Zukunft mit den Frauen kommuniziert!
Ich habe mich von ihr wie ein Stück Fleisch behandelt gefühlt!
Ich hoffe sehr, dass sie an diesem Tag nur einen schlechten Tag hatte und in Zukunft liebevoller auf ihre Patienten eingeht, denn das ist in der Geburtshilfe das A und O!
Vielen Dank auch an die Schwestern der Wöchnerinnen Station, alle waren sehr nett und hilfsbereit !
Ich würde trotz dieser einen unschönen Sache wiederkommen und auch mein nächstes Kind hier entbinden !
Alle leisten hervorragende Arbeit dort !

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 29.01.2019

Sehr geehrte "Frau273",

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich in unserem Hause wohlgefühlt haben und danken Ihnen für Ihren positiven Erfahrungsbericht.

Die von Ihnen genannten Kritikpunkte werden wir an die Geburtshilfe weiterleiten, damit diese gemeinsam besprochen und ausgewertet werden können.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen viel Gesundheit und alles Gute für Sie und Ihre Familie.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Sehr gut.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Nur 1 TV im Zimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Polyneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag nun zum zweiten mal auf der Neuro 2. Innerhalb von 3 Tagen wurden alle notwendigen Untersuchungen durchgeführt und die Diagnose gestellt. Es erfolgte die Medikation und dann ging es nach Hause. Das war wieder eine Topleistung. Das komplette Personal immer freundlich und hilfsbereit. Vielen Dank dafür. Einen großen Dank auch an Oberarzt Harscher und Frau Dr. Müller.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 21.01.2019

Sehr geehrter "Matthi22",

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht.
Es freut uns sehr, dass Sie sich in unserem Klinikum wohlgefühlt haben.
Gerne informieren wir die entsprechende Fachabteilung über Ihre lobenden Worte.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Danke für die Zeit in der Psychosomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann ich mit gutem Gewissen empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chefarzt Dr. Ortmann hat viel zu meiner Genesung beigetragen und verdient ein extra DANKE !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Lob und ein grosser Dank ans gesamte Team
Kontra:
es gab wirklich nichts zu kritisieren
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2018 verbrachte ich mehrere Wochen in der Psychosomatik im Klinikum Weimar und kann mich nur lobend über diese Station äußern.
Mit viel Liebe, mit viel Erfahrung und hochkompetentem Wissen wurde mir die Zeit erträglich gemacht, so kann ich heute sagen, dass es mir viel besser geht und ich ein großes DANKESCHÖN an das gesamte Team der Psychosomatik aussprechen möchte. Einzelne Namen zu nennen, wäre ungerecht, denn wirklich ALLE( Ärzte-Therapeuten-Pflege) geben hier nur immer ihr Bestes und sind ständig mit dem Herzen bei ihrer Arbeit. Ich hoffe nicht, dass ich in mein altes Krankheitsbild zurückfalle, aber sollte es dennoch so kommen, dann weiss ich, wo ich professionelle Hilfe bekomme und werde dann ganz sicher bei dieser Klinik wieder "anklopfen". Dem gesamten Team wünsche ich ein gesundes und gesegnetes neues Jahr. Herzlichst grüßt eine dankbare Patientin aus Radeberg.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 10.01.2019

Sehr geehrte "amigosmaria",

über so viel Lob freuen wir uns natürlich sehr. Gerne informieren wir das Team der entsprechenden Fachabteilung über Ihre positive Einschätzung.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihren Erfahrungsbericht und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Ein großes Dankeschön!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Optimale Zufriedenheit!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit sehr gut beraten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach optimal!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles perfekt1)
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Anfang an umgeben von freundlichen Mitarbeitern, so fiel der Einzug kurz vor Weihnachten ein wenig leichter. Der Grund der Operation lies das Weihnachtsfest eh in den Hintergrund rücken! Ich fühlte mich vom ersten Tag bis zur Entlassung in fürsorglicher und kompetenter Betreuung, ich bin so dankbar!
Ein Krankenhaus mit Mitarbeitern, wo das Wort Nächstenliebe nicht nur im Leitbild steht, sondern gelebt wird!
Vielen Dank an alle Ärzte, Schwestern und Pfleger!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 10.01.2019

Sehr geehrter "HM16",

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Behandlung und Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum zufrieden waren. Ihre lobenden Worte geben wir gerne an die entsprechende Abteilung weiter.

Herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und weiterhin alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Erschreckend

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Weniges gutes und freundliches Personal
Krankheitsbild:
HWS Bandscheiben Vorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Innere 1B Pneumoligie Unfallchirogie 2

In der Nacht zum 04.12.2018 hatte meine Person sehr starke Schmerzen am Oberschenkel, so das es nicht möglich war aus dem Stationsbett aufzustehen.
Meine Person drückte die Notfallklingel zwei mal, nach einigen Minuten kam eine Schwester (Springerin) und fragte "was ist denn los ?". Meine Person antwortete das ich sehr große Schmerzen am rechten Oberschenkel habe und ich Schmerzmittel brauche.
Diese Schwester antwortete "Ich hol schon was".
Nach mehreren Minuten kam diese Schwester und stellte mir sehr genervt die Schmerztaplette auf den Nachttisch.
Als meine Person höflich fragte, ob Sie mir aufhelfen könne, um etwas zu der Taplette trinken zu können, wegen meinen starken Schmerzen am Oberschenkel und der frisch operierten Halswirbelsäule, antwortete diese Schwester, "was haben Sie denn ?, ich bin nur Springer". Meine Person antwortete, dass ich große Schmerzen am Oberschenkel habe und frisch an der Halswirbelsäule operiert wurde. Sie sagte dann, "Sie können doch selber aufstehen, Sie sehen doch fit aus".
Dies darf in einer Klinik nicht vorkommen.

Alle 2-3 Tage werden die Betten von den Pflegepersonal gemacht und dann auch nur aufgeschüttelt usw. Hygiene ist bei dieser Klinik fragwürdig.
Bei der Arztvisite vor der Entlassung wurde ein weiterer sehr schmerzhafter Befund verharmlost.
Eine wichtige CD einer MRT Aufnahme wurde meiner Person nicht mitgegeben.
Meine Person musste sich selber, nach einer Operation der Halswirbelsäule mit Schmerzen um die CD der MRT Aufnahme Bemühungen und in die Klinik mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.
Diese Daten des MRT's waren nicht mehr auffindbar. Nach längere Zeit wurde meiner Person die richtige Patienten CD ausgehändigt.
Ein nächstes mal wird es nie mehr geben, dass meine Person dieses sogenannte Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar als Patient besucht.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 17.01.2019

Sehr geehrter "Rene-M.",

wir bedauern es sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserem Klinikum nicht rundum zufrieden waren. Für Ihren Erfahrungsbericht danken wir Ihnen sehr, denn nur so können wir unsere Patientenversorgung noch weiter optimieren.

Wir leiten Ihre Kritikpunkte an die entsprechende Fachabteilung weiter, damit diese gemeinsam besprochen und ausgewertet werden können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Geburt in Ordnung. Personal könnte freundlicher sein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Beratung hat gefehlt
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Juli 2016 meine Tochter in Weimar entbunden.

Ich wurde mit einem Cocktail eingeleitet, der meinem Magen allerdings zu schaffen machte und ich mich ausgerechnet in der Cafeteria übergeben musste. Was ich sehr traurig fand war, dass dort sehr viele Pflegekräfte anwesend waren, mir allerdings niemand geholfen hat.
Die Geburt an sich war relativ angenehm, allerdings lag ich bis kurz vorm Ende in meinem Krankenhausbett im Kreißsaal und kam mir vor als wäre man nicht erwünscht. Desweiteren wurde mein Wunsch, den Papa zu benachrichtigen nicht ernst genommen, da es ja noch sehr lange dauern würde (dies war nach Blasensprung und die Geburt dauerte 3,5h).
Als ich Presswehen bekam wurde ich wie ein Tier in das Kreißsaalbett gescheucht.

Die Wöchnerinstation war vom Personal her sehr nett. Allerdings lässt die Ausstattung zu wünschen übrig ( Betten müssen mit der Hand verstellt werden, Zimmergestaltung sehr trist)
Die Stilberatung ließ auch zu wünschen übrig.
Ich weiß nicht ob es was mit meinem Alter zu tun hatte, weswegen ich nicht ernst genommen wurde (zur Geburt 18 Jahre), allerdings werde ich mein zweites Kind nicht in Weimar zur Welt bringen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 17.01.2019

Sehr geehrte "Mädchenmama16",

wir bedauern es sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserem Klinikum im Jahr 2016 nicht rundum zufrieden waren.
Für Ihren Erfahrungsbericht sind wir Ihnen dankbar, denn durch Ihre Hinweise können wir unsere Patientenversorgung weiter verbessern.

Wir leiten Ihre Kritikpunkte an die entsprechende Fachabteilung weiter, damit diese gemeinsam besprochen und ausgewertet werden können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Sehr gute Betreuung und Behandlung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Aufklärung durch Ärzte, nette Schwestern, nette Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Präeklampsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte im Oktober meine Tochter im Klinikum Weimar entbinden. Von Anfang an wurde ich fürsorglich betreut und behandelt. Sowohl die Ärzte im Kreißsaal und auch auf Station, als auch die Schwestern auf Station waren sehr nett und ich habe mich die ganze Zeit sehr wohl gefühlt. Ein großes Lob möchte ich an dieser Stelle auch den Hebammen im Kreißsaal zukommen lassen! Meine Angst wurde mir so gut es ginge genommen und ich wurde nicht alleine gelassen
Ich bin sehr dankbar für diese tolle Versorgung bei einer etwas "schwierigen"Geburt.
Vielen Dank den Schwestern, Hebammen, Ärzten, den Anästhesisten & OP Schwestern!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 10.01.2019

Sehr geehrte "FrauG1",

nachträglich herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich in unserem Hause wohlgefühlt haben und danken Ihnen für Ihren positiven Erfahrungsbericht.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen viel Gesundheit und alles Gute für Sie und Ihre Familie.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Super versorgt

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viele Fachleute an einem Tag
Kontra:
Zeit einplanen und Verpflegung mitbringen
Krankheitsbild:
Chronische Rückenschmerzen /Kyphoskoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zur multimodalen Schmerztherapie AOK PLUS vorstellig, ich war von 9:45-15 h in der Klinik, man sollte sich etwas zu essen und trinken mitbringen. Alles in allem war top organisiert, ich hatte viele Termine bei Fachärzten und Therapeuten, zum Abschluss wurde mir das Ergebnis und die Einschätzung gesagt. Ich fühlte mich sehr wohl und gut AUFGEHOBEN und kann es jedem empfehlen der seit Jahren chronische Schmerzen hat und bei den eigenen Ärzten nicht mehr weiter kommt.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 05.11.2018

Sehr geehrte "Katy333",

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Es freut uns sehr, dass Sie sich in unserem Klinikum wohlgefühlt haben.
Gerne informieren wir die entsprechende Fachabteilung über Ihre lobenden Worte.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Nachdenken und Handeln

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegekräfte mit Einschränkungen freundlich
Kontra:
Siehe Kommentar
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe bereits Kontakt mit dem QM der Klinik aufgenommen und Frage mich jetzt erneut, welchen Einfluss diese Abteilung auf die Alltagsprobleme der Patienten hat.
Ich versuchte herauszufinden, wann die letzte Zertifizierung war. Gefunden habe ich eine Zertifizierung der Diabetologie.Anerkennung!!!
Aber wie steht es um die anderen Abteilungen?
Beispiel Psychiatrie 1....
4Bettzimmer, Patientenbetreuung....?
Genügt es aus der Sicht des medizinischen Personals Medikamente zu verteilen, Mahlzeiten zu servieren usw. oder ist gerade hier die psychologische Betreuung nicht besonders wichtig?
Nach einer Woche Aufenthalt bei depressiven Erkrankung war noch kein Psychologe am Krankenbett.
Beschäftigung zu Bewältigung des grauen Alltags gleich Null...
Therapieplan, Perspektive ???

Sicher sollte man sich intensiv überlegen, ob es wirklich im Interesse der Patienten sein kann,dass unterschiedliche Krankheitsbilder von Demenz, Schizophrenie und Depression uvm auf einer Station "zusammengepfercht" werden.

Ich erinnere hier sehr gerne an den ethischen Grundgedanken des Klinikums, zu lesen auf der Webseite des Klinikums.Bitte dringend nachlesen und danach handeln.

Unzufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Gynäkologiestation dieser Klinik war teirlweise eine Zumutung.
Bis auf einigen Ausnahmen waren die Schwestern sehr gestresst, alles andere einfühlsam und lassen ihren gestressten Alltag direkt an dem Patienten aus.
Man muss als Patient selbst mitdenken, damit keine Fehler seitens des Personals passieren.
Obwohl man beispielsweise nüchtern für eine OP hätte sein müssen, brachte mir das Personal Essen.

Die Hygiene in den Zimmern lässt auch zu wünschen übrig.
Die Viste hatte kaum Zeit und war super kurz angebunden. Keine Zeit für Rückfragen.

Bei Entlassung gab es keine Mitgabe von Medikamenten oder Wundversorgungsmaterialien, obwohl nur ein Tag seit der Operation vergangen ist und das Wochenende vor der Tür stand.

Ich würde dieses Krankenhaus nicht weiter empfehlen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 05.11.2018

Sehr geehrte "Sunshine2467",

wir bedauern es sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserem Klinikum nicht rundum zufrieden waren.
Für Ihren Erfahrungsbericht danken wir Ihnen sehr, denn nur so können wir unsere Patientenversorgung noch weiter optimieren.
Wir leiten Ihre Kritikpunkte an die entsprechende Fachabteilung weiter, damit diese gemeinsam besprochen und ausgewertet werden kann.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

DANKE

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte und freundliche Schwestern
Kontra:
Die Betten sind noch mit Hand zu verstellen, das ist aber nicht immer möglich wenn man Krank ist.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Tagen Gynäkologie kann ich nichts negatives berichten. Im Gegenteil, im OP habe ich mich sehr gut umsorgt gefühlt. Auch das Aufwachen war in einem angenehmen Ambiente möglich. Vielen Dank dafür!!!!!

Auf Station sind rund um die Uhr sehr freundliche Schwestern,die immer alles für ihre Patienten tun. Auch dafür DANKE!!!!

Besonders Danken möchte ich Dr. Hermann!!!!

Er hat sich für mich Zeit genommen ( wo sicher eigentlich keine da ist) und hat die OP so ausgeführt dass ich schnell wieder auf den Beinen war. Vielen DANK!!!!!!!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 30.10.2018

Sehr geehrte "Grit09",

wir freuen uns sehr, dass Sie mit unserer Behandlung und Ihrem Aufenthalt im Klinikum zufrieden waren.

Ihre lobende Worte gebe ich gerne an Herrn Chefarzt Dr. Herrmann sowie die Mitarbeitenden der Gynäkologie weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Leute die wissen was sie machen!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Dammriss vierten gerades
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Hebammen,Ärzte sowie alle anderen Mitarbeiter!
Habe mich super wohl gefühlt und alle waren sehr lieb und hilfsbereit.

Bei der Entbindung bin ich sehr stark gerissen, man spricht vom Dammriss 4 Grades ,musste unter vollnarkose 1h 30 min genäht werden. Ich hatte einen super Arzt der mich genäht hat und das sogar so gut das ich zum Glück nicht inkontinent bin oder irgendwelche starken Schmerzen habe.

Danke an das gesamte Team!!

Würde jeder Zeit gerne wieder hier Entbinden und wieder 1 Stunde Autofahrt auf mich nehmen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 30.10.2018

Sehr geehrte "Denise8",

wir wünschen Ihnen noch alles Gute zur Geburt Ihres Kindes.

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich in unserem Hause wohlgefühlt haben und danken Ihnen für Ihren positiven Erfahrungsbericht.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen viel Gesundheit und alles Gute für Sie und Ihre Familie.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Kreißsaal und Neo super - Station unter aller Sau

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Jede Station ist unterschiedlich)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung im Kreißsaal und auf der Neo
Kontra:
Gestresstes unfreundliches Personal auf der Wöchnerinnen-Station
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt meiner Tochter war bereits im Juni 2013.
Ich bin aufgrund einer Schwangerschaftsvergiftung bereits im Krankenhaus gewesen, als die Wehen anfingen und hatte ein Zimmer ohne weitere Mutti bekommen, um Stress zu vermeiden.

Unter der Geburt im Kreißsaal habe ich mich bestens aufgehoben gefühlt. Ich wurde zu nichts gedrängt und es wurde auf meine Bedürfnisse eingegangen.

Allerdings konnte ich der Wochenbettstation nicht Gutes abgewinnen. Zunächst musste ich mein Zimmer nach drei Stunden wechseln, da eine weitere frisch gebackene privatversicherte Mutti ein Einzelzimmer benötigte.
Im neuen Zimmer angekommen, war eine andere Schwester für mich verantwortlich. Diese „nette“ Schwester hatte ich, als junge Erstmama, fast stündlich gefragt, wie und wann ich meine Tochter stillen kann, sie nimmt meine Brust nicht. Zuerst sagte sie ständig, solange sie noch Fruchtwasser spuckt, brauch ich es auch nicht versuchen. Irgendwann kam sie dann recht rabiat und drückte meine Brust in Babys Mündchen.
Die Visite hier war auch unter aller Sau. Ich wurde geschnitten unter der Geburt. Der Visitearzt wollte sich diese Naht doch tatsächlich während der Visite anschauen. Also sollte ich meine Hose runter lassen während meine Bettnachbarin im Zimmer war - Privatsphäre ade.

Da meine Tochter in den ersten 24h zu viel abnahm, wurden wir auf die Neo verlegt. Das Team hier hat mir bei allen Fragen geholfen und mich bei allen bestens beraten.

Alles in allem werde ich jetzt bei Nummer 2 zwar wieder im Weimar entbinden, allerdings werde ich mir den Luxus eines Einzelzimmers gönnen oder direkt nach der Geburt das Krankenhaus verlassen.

Nie wieder möchte ich so auf dieser Wöchnerinnen-Station behandelt werden.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 30.10.2018

Sehr geehrte "MaMila13",

wir bedauern, dass Sie mit dem damaligen Aufenthalt in unserem Klinikum nicht rundum zufrieden waren. Für Ihren Erfahrungsbericht danken wir Ihnen.

Wir leiten Ihre Kritikpunkte an die entsprechende Fachabteilung weiter, damit diese gemeinsam besprochen und ausgewertet werden können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Schwangerschaft.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Unzufriedenheit

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
keine Angabe
Kontra:
keine Angabe
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Sicht ist Unzufriedenheit und Inkompetenz.
Keine richtige Kommunikation zwischen Ärzten und Angehörigen. Es werden Medikamente verabreicht ohne Absprache mit den Erziehungsberechtigten, wenn man dann hinter fragt für was das Medikament gegeben wird bekommt man zur Antwort das müsste so sein aber keine richtige Erklärung für was und warum. Es werden Untersuchungen gemacht die nicht notwendig sind und unnötig dazu.
Mein Fazit ist:

- unnötige Medikamenten Gabe ( Abführmittel bei Kindern
die zunehmen sollen )
- unfreundliches Personal ( einige Schwestern )
- man geht nicht richtig auf die Patienten ein ( Kinder)
( man die Schuld nur bei den Eltern)
- Kinder sind bei Entlassung nicht geheilt ( Rückfall
vorprogrammiert) usw. usw.
Desweiteren setzt man Therapien an die gar nicht nötig sind anstatt auf die Probleme intensiver einzugehen aus diesen Gründen und noch vielen mehr würde ich diese Station nicht weiter empfehlen.

17h stationäres Warten auf Hilfe für schwerkrankes Kind

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (inakzeptabel)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur auf eigenes Drängen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (viel zu später Beginn bei akuten Notfällen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Erklärung zu Unterlagen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (z.T. kaputt,Blutrückstände an Wänden)
Pro:
nette Kinderkrankenschwestern
Kontra:
Behandlung,Information,Hygiene,Warten
Krankheitsbild:
schwere Mittelohrentzündung,Fieber 41 Grad
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meldete mich mit meinem 41Grad fieberndem Kind abends 20 Uhr in der Notaufnahme. Stationär,Infusionsgabe, Vorstellung in der HNO-abteilung. Diese fand erst am nächsten Tag um 14 Uhr stand. Bei einem akut schwer erkrankten Kind!!!,bis dahin haben die Schwester außer einer nicht außreichenden Schmerztablette nichts. Man ließ uns mehr warten,als andere,man musste schon sehr vor und energisch um Hilfe und Auskunft bitten. Man führte wichtige Blutentnahmen (Entzündungswerte) nicht durch. Sie hat eine schwere Mittelohrentzündung,bekam Infusionen,erst auf drängen Nasentropfen,Stärke Schmerzmittel,einen Inhalator etc. Man wollte uns erklären die Entzpndungswerte seien ständig gestiegen,ohne durchgeführte Blutmentnahme. Auf mein Nachfragen, gab es die Antwort: wahrscheinlich vergessen!
Ich habe selbst darauf bestehen müssen und musste mit meinem Kind (schweres Schwindelgefühl) selbst in ein anderes Gebäude zum Labor gehen. Daraufhin verlangte ich am Sonntag die Entlassung,man hielt uns bis 16.30 Uhr hin und versuchte uns mit gezielten Äußerungen bis hin zu dem Wort Tod,Angst vor dem Mitnehmen unseres Kindes zu machen. Die hygienischen Bedingungen im Bad waren zusätzlich katastrophal,überall zentimenterdicker Staub und Dreck an den Wänden. Ich wünsch meine Tochter in flipflops und desinfizierte sie anschließend um Keimen vorzubeugen. Die Schwester waren sehr freundlich und nett,bis auf wenige kleine per Befehl geäußerte Anweisungen.
Kindestation war fast leer,Bettenauslastung?Vier weitere Weimarer in der Klinik getroffen,die ebenfalls völlig unzufrieden über die Behandlung der Patienten waren.Eines davon ein 8 monatiges Baby,welches völlig nervlich am Ende war vor extremen Schmerzen und die Eltern an Tag Nr.2 immernoch auf helfende Behandlung warten. (ebenfalls Sonntag)

Großes Einfühlungsvermögen für die Patienten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Großes Einfühlungsvermögen
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Elektrischphysiologische Untersuchung & Implantation eines Eventrekorders
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein Klinikaufenthalt von 3 Tagen und lag auf der Kardiologie. Ich wurde gut pflegerisch versorgt. Nettes und hilfsbereites Pflegepersonal.

Auch die ärztliche Behandlung ist sehr zu loben, die Aufklärungsgespräche wurden einfach und verständlich erklärt und es wurden mir alle Ängste genommen. Ein großes Lob an den Chefarzt der Kardiologie - er hat ein sehr guten Einfühlungsvermögen für seine Patienten.

Ich habe mich sehr gut versorgt gefühlt.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 30.10.2018

Sehr geehrte "Annika96",

über dieses Lob freuen wir uns natürlich sehr.
Gerne leite ich Ihre positive Kritik an das Team der Kardiologie weiter.

Herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und weiterhin alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Schlechteste Patientenessen in einem Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hoffe das sich wäs ändern wird)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (aber nur der Ärzte)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (müsste schneller gehen von Notaufnahme ins Zimmer)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (zu viel Papierkram)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Veraltete Telefon und Fernsehgeräte)
Pro:
Viele junge Ärzte die sich gut gekümmert haben
Kontra:
schlechtgelaunte Schwestern,die glauben das sie zuviel arbeiten müssen
Krankheitsbild:
Darminfekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zufällig bei der Essenbestellung der Patienten
anwesend und dachte ich traue meinen Ohren nicht
als gesagt wurde mehr als 4 Scheiben Brot darf nicht bestellt werden. Das Gleiche war bei Wurst
und Käse der Fall.Eier gibt es nur am Wochenende
wenn überhaupt.Obst zum Frühstück, eine Banane in
3 Tagen. Eine Tomate zum Abendessen nicht, nur ein
Stück Gurke .Ein Schälchen Salat Fehlanzeige Wurst
täglich die Gleiche.Wieso spart das Krankenhaus am Essen der Patienten. In B.Berka z.B. gehen die Patienten in das Casino und können sich soviel
an Wurst, Käse Salat Obst Säfte Kaffee und Tee nehmen wie sie essen können.Ich war schon in vielen
Krankenhäusern Patient so ein schlechtes Essen habe
ich noch nie erlebt.Ich finde Die Leitung dieser
Klinik sollte sich mal Gedanken machen ob es der richtige Weg ist ausgerechnet am Essen der Patientenzu sparen, da gibt es sicher auch andere Möglichkeiten.Wie Haben Obst und Gemüse zu dieser Jahreszeit in Hülle und Fülle aber den Patienten werden solche gesunden Sachen vorenthalten.
Wer immer die Speisepläne erstellt sollte sich schämen den Patienten Essen auf Sparflamme anzubieten.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 30.10.2018

Sehr geehrte "Maria423",

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht.

Wir bedauern, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum nicht rundum zufrieden waren. Für Ihren Erfahrungsbericht danken wir Ihnen.

Ihre Kritikpunkte bzgl. der Wartezeiten in der Notaufnahme und der Verpflegung haben wir aufgenommen und werden diese mit den entsprechenden Bereichen diskutieren.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Bewertung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Implantat einsetzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in einer stationärer Behandlung wegen einer Schmerzerkrankung. Auf diesem Wege möchte ich mich für die Außergewöhnliche, zuvorkommende und freundliche Behandlung bedanken. Es ist heute nicht mehr selbstverständlich so individuell betreut zu werden. Besonderen dank möchte ich aussprechen an Arzt und Assistenzärztin sowie das gesamte Schwesternpersonal.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 30.10.2018

Sehr geehrte "K.Etzel",

über dieses Lob freuen wir uns sehr.
Ihre positive Kritik habe ich an das Team der Chirurgie weitergeleitet.

Herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und weiterhin alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Leider absolut keine Empfehlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das größte Problem- die Hygiene- wurde auch von Patienten anderer Stationen massiv bemängelt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Danke an meinen Arzt und die Stationsärzte)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Freundlichkeit und Kompetenz des Stationspersonals, Hygiene
Krankheitsbild:
Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als erstes ein Lob an meinen Arzt und sein Team, ebenfalls an die Stationsärzte. Sie machen wirklich einen hervorragenden Job. Dies kann man leider von einem Großteil des restlichen Personals nicht sagen. Von der Unfreundlichkeit und teilweise Inkompetenz der Schwestern hat man hier ja schon gelesen, dies muss ich leider bestätigen. Hier scheitert es teilweise schon an der Fähigkeit Blut abzunehmen oder den Puls zu messen. Die Hygiene ist wirklich bedenklich, 1x am Tag wird kurz das Bad und der Weg zur Zimmertür gewischt, Tisch und Ablagen wurden am 4. Tag grob gereinigt. Ich will mir gar nicht vorstellen wie es Patienten geht, die sich mit 3 oder gar 4 weiteren kranken Menschen den Hygienebereich teilen müssen. Ich hatte mich zum Glück trotz des horrenden Aufpreises für ein Einzelzimmer entschieden, hier stimmt allerdings das Preis-Leistungsverhältnis keinesfalls. Auf einer gynäkologischen Station liegen Frauen nach relativ großen Bauch-OP`s, gehört hier nicht zumindest ein elektrisch verstellbares Bett zum Standard? Auch von Erholung kann keine Rede sein, selbst während der Mittags- bzw. Nachtruhe herrscht ständig Lärm auf den Fluren. Diese Klinik ist in meinen Augen leider ein negatives Beispiel dafür, dass finanzieller Gewinn im Vordergrund steht und nicht der Patient und seine Genesung. Nach meinem Aufenthalt habe ich mich schriftlich ans Qualitätsmanagement der Klinik gewandt, bis heute habe ich keine Antwort erhalten.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 10.07.2018

Sehr geehrte "Willi002",

vielen Dank Ihren Erfahrungsbericht.

Wir bedauern, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum nicht zufrieden waren. Für Ihren Erfahrungsbericht danken wir Ihnen. Ihre Kritik unterstützt uns, Verbesserungspotential zu erkennen und so den Aufenthalt unsere Patienten angenehmer zu gestalten.
Die Kritikpunkte bzgl. der Sauberkeit haben wir daher umgehend mit unseren Reinigungskräften besprochen und behoben. Ihre weiteren Anregungen zu unseren Wahlleistungsangeboten werden wir mit den entsprechenden Bereichen diskutieren.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Intensivstation

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Nix
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die fachliche Kompetenz auf der Intensivstation der Schwestern ist einfach unterirdisch. Darüber hinaus gibt es mit Ausnahme von 2-3 Schwestern nur unfreundliches Personal. Patienten werden dort ebenso unfreundlich und lustlos versorgt. Die Patienten sind den Launen der Schwestern hilflos ausgeliefert. Selbst einige Ärzte haben ihre Qualifikation anscheinend im Lotto gewonnen.

Empfehlung für die Sophien- Hufefelandklinik, Abt.NonPain

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal.
Kontra:
Dreibettzimmer, das geht garnicht in einer NonPain-Unit!!!
Krankheitsbild:
Neuropathie - unklare Ursache
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf eigenen Wunsch erhielt ich die Einweisung zur Diagnostik der Ursache einer neuopathischen Erkrankung in das Klinikum, Abt.NonPain.
Mit Vorsicht aber auch einer gewissen Erwartungshaltung begann mein Aufenthalt.
Es gab viele gute Arztgespräche,vor allem auf Augenhöhe.
Es wurden viele diagnostische Untersuchungen durchgeführt!!!;leider ohne durchschlagendes Ergebnis.
Abschlussgespräch: es sind wohl doch nur Abnutzungserscheinungen an der Wirbelsäule/Extremitäten. Verordnung von Medikamenten, welche im zweiwöchigen Aufenthalt auf mich eingestellt wurden.
Einem Wiedersehen zur Multimodalen Schmerztherapie steht nichts im Wege und ich bin gerne willkommen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 18.04.2018

Sehr geehrter "maschi56",

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Es freut uns sehr, dass Sie sich in unserem Klinikum wohlgefühlt haben.

Gerne informieren wir die entsprechende Fachabteilung über Ihre lobenden Worte.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Hervorragende Stationsarbeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herr Prof. Langenscheidt führt ein super Team aus Oberärzten, Stationsärztin, Ärzten und Pflegepersonal.
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauch-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Station Chirurgie 1 war die ärztliche sowie pflegerische Betreuung nach meiner Bauch-OP hervorragend. Der ganze Tagesablauf ist sehr gut strukturiert, die Visiten waren sehr persönlich. Dem ganzen Team der Station merkte man nie Streßsituationen an, die es bestimmt gab. Für mich verdient das Team mit seiner kompetenten, patientenfreundlichen Arbeit 10 von 10 Punkten.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 05.06.2018

Sehr geehrte "gibco",

über dieses Lob freuen wir uns natürlich sehr.
Gerne leite ich Ihre positive Kritik an das Team der Chirurgie weiter.

Herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und weiterhin alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Notaufnahme

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (viel Wartezimmer und wenig Aerzte)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rippenprellung und Rippenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hatte Dienstag einen Arbeitsunfall und wir gingen in die Notaufnahme. Inklusive Röntgen dauerte das etwa 3 Stunden. Das ist schon viel wenn man Schmerzen hat.
Aber heute haben die in der Notaufnahme den Vogel abgeschossen. Mein Mann hat wieder inklusive Röntgen 5 1/4 Stunden dort zugebracht. Wirklich wahr von9:30 bis14:45 Uhr. Das ist einsame Spitze. Da sollte sich doch einiges verändern, in diesem Gesundheitssystem. Leider ist mein Mann noch nicht Gesund und er muss noch mal hin, der Arme.

Einfach nur dreckig

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wir bekamen immerhin was zu Essen und die Therapeutin der Station wirkte sehr nett
Kontra:
Dreck und viel Unfreundlichkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophe. Sowas dreckiges habe ich noch nie gesehen. Wir waren froh als wir nach einigen Stunden endlich unser Einzelzimmer bekamen. Blöd war nur, dass die Vorpatientin noch in Zimmer war. Naja, dann lassen wir den Mittagsschlaf halt weg. Als sie nach weiteren drei Stunden endlich entlassen wurde und ich als Mutti mein Bett bekam waren wir etwas erleichtert. Aber nicht als die Krümel und der Dreck (was ja bei Kleinkindern nicht ausbleibt) noch da waren. Auf Nachfrage wann das Zimmer gereinigt und gesaug wird bekamen wir zu hören, dass dies erst am nächsten Tag stattfinden soll (wir haben uns mit der Dame in unserem Zimmer unterhalten, sie meinte sie ist schon seit zwei Nächten da und das Zimmer wurde noch nicht einmal gereinigt seit dem sie da ist). Dazu noch das absolut verdreckte Bad für die Eltern. Da hat es uns gereicht und wir sind heim gefahren.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 25.04.2018

Sehr geehrte "Farbenfreude",

wir bedauern es sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserem Klinikum nicht rundum zufrieden waren. Für Ihren Erfahrungsbericht danken wir Ihnen sehr, denn nur so können wir unsere Patientenversorgung noch weiter optimieren.

Wir leiten Ihre Kritikpunkte an die entsprechende Abteilung weiter. Damit diese gemeinsam besprochen und ausgewertet werden kann, würden wir uns freuen, wenn Sie uns den Zeitraum Ihres Aufenthaltes nennen.

Wir bedanken uns vielmals und wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Kompetentes herzliches Team!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vertrauenswürdiges Team, Warme Atmosphäre ,beste Versorgung
Kontra:
Ab und zu Überlastung der Schwestern durch hohe Geburtenrate
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe für meine Entbindung am 6.3.2018 die Klinik Weimar ausgewählt, da mir bei einer ersten Besichtigung Ausstattung, Hebammen und Ambiente sehr gefielen.

Im Nachhinein würde ich immer wieder dort entbinden wollen.sowohl im Kreißsaal,als auch auf der Wöchnerinnenstation wurde ich überaus gut behandelt. Sehr kompetente Ärzte, einfühlsame Hebammen und fleissige Schwestern! Da es eine sehr geburtenreiche Zeit ist, sei Ihnen ein schlechter Tag schnell verziehen, bei fast allen hatte ich den Eindruck sie machen ihre Arbeit mit Leib und Seele...

bei der Entlassung wurde ich nochmals reichlich beraten und ich bekam das Angebot jeder Zeit dort anrufen zu dürfen. Abgerundet wurde alles noch durch viele kleine liebevolle Geschenke zur Geburt. Ich bin hin und weg!ein großes Lob und all meine Wertschöpfung für dieses tolle Team!

Katja Gruber

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 18.04.2018

Sehr geehrte Frau Gruber,

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich in unserem Haus wohlgefühlt haben und danken Ihnen für Ihren positiven Erfahrungsbericht.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen viel Gesundheit und alles Gute für Sie und Ihre Familie.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Durchweg positive Erfahrungen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018 O   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wohlfühlklima)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (genaue Aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keinerlei Probleme)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Bürokratie)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles in Ordnung)
Pro:
Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.
Kontra:
Es gab nichts zu beanstanden.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Hufelandklinik in Weimar nur empfehlen.Die Ärzte sind sehr kompetent und patientenorientiert.Die Schwestern sind sehr freundlich und haben immer ein offenes Ohr für die Belange ihrer Patienten. Die medizinische Betreuung in der gynäkologischen Station war einfach Spitze.Vielen,vielen Dank dafür.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 18.04.2018

Sehr geehrte "ALUSRU2",

wir freuen uns sehr, dass Sie mit unserer Behandlung und Ihrem Aufenthalt im Klinikum zufrieden waren.

Ihre lobende Worte gebe ich gerne an die Mitarbeitenden der Gynäkologie weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Super Klinik! Saubere Zimmer! Deutsche Fachärzte die wirklich was drauf haben!!!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Ursachenforschung sehr gründlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr schön eingerichtet, die Mitarbeiter sind sehr nett und zuvorkommend! Alle Anliegen wurden sofort bearbeitet und erfüllt! Bei der Diagnose von Krankheiten sind die Ärzte sehr sehr gründlich und es wird sich Zeit für den Patienten genommen!
Ich war die komplette Woche in einer Hand bei einem sehr kompetenten und netten Oberarzt, der sich ausgezeichnet um mich gekümmert hat.
Er veranlasste alle weiteren Untersuchungen, die nötig waren, in kürzester Zeit, vom Herz bis Nerven. Das alles in einer Woche!

Ich hatte nur deutsche Ärzte und ich bin nicht Privat versichert!!!!

Wirklich eine super Klinik die ich jedem problemlos empfehlen kann!

Auch in den Zimmern war es sehr sauber und die Schwestern sehr nett. Auf den Zimmern gibt es sogar w lan! Das Essen ist auch gut. Es gibt viel Auswahl für ein Krankenhaus!

Einzelzimmer auf Anfrage kein Problem.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 20.02.2018

Sehr geehrter Benno99999,

über dieses Lob freuen wir uns natürlich sehr.
Gerne leiten wir Ihre positive Kritik an das Team der entsprechenden Abteilung weiter.

Herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und weiterhin alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Op
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt. Das Op Team und der Anästhesist waren sehr lieb und haben mir während der Op viel Mut zugesprochen. Die Op verlief sehr gut und die Narbe sieht man kaum noch. Ein großes Lob geht an Frau Heinemann eine super nette und kompetente Ärztin.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 20.02.2018

Sehr geehrte Katjaa2,

über dieses Lob freuen wir uns natürlich sehr.
Gerne leiten wir Ihren positiven Erfahrungsbericht an das Team der entsprechenden Abteilung weiter.

Nachträglich herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes. Wir wünschen alles Gute für Sie und Ihre Familie!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Erfolgreiche normale Geburt nach vorangegangenem Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super Personal, Einzelzimmer möglich
Kontra:
Mittagessen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meinen 2. Sohn im Februar 2017 in Weimar entbunden. Mein 1. Sohn wurde nach Einleitung, Geburtsstillstand per sekundärer Sectio geboren. Es lag mir also sehr viel an einer normalen Geburt, ich wollte keinen geplanten Kaiserschnitt. Die Ärzte der damaligen Geburtsklinik bestanden auf einen Kaiserschnitt. Also musste ich kurz vor ET eine andere Klinik aufsuchen. 3 hatte ich zur Auswahl, die den Versuch mit mir wagen wollten. Ich entschied mich für Weimar und bereue es nicht. Die ärztliche Beratung vorab war sehr gut. Auf meine Fragen wurde ausführlich eingegangen. Die Ärzte und Hebammen handelten sehr professionel. Das gesamte Personal im Kreissaal und auf Station war freundlich. Kein falsches Wort, nichts. Da es mein 2. Kind innerhalb von 2 Jahren war, verlangte ich keine Beratung bezüglich Stillen, Pflege etc. Sollte ich dennoch Fragen haben, so bot man mir jederzeit Hilfe an. Man drängte mir nichts auf, das fand ich sehr gut. So blieb mir die Möglichkeit ganz ohne Stress die ersten sensiblen Tage im Leben meines Sohnes zu genießen. Ich hatte während meines Aufenthaltes ein 1-Bett-Zimmer, was allerdings mit Zusatzkosten verbunden ist. Die Investition hat sich aber gelohnt. Ungern hätte ich meine Zeit zu Beginn und nach der Geburt in einem 3-Bett-Zimmer verbracht. Die Ausstattung war gut, allerdings könnten die Zimmer etwas freundlicher gestaltet sein. Das Essen war an sich gut. Das Mittagsmenü teilweise aber nur okay. Es stehen jederzeit Getränke auf Station zur Verfügung. Mir ist aufgefallen, dass die Betten nicht über einen Galgen verfügen. Dies kann für Kaiserschnittmütter sehr hinderlich beim Aufrichten und Bewegen sein. Ich kenne den Zustand ja nur zu gut. Bei Bedarf sollte dieser zur Verfügung stehen. Positiv ist auch, dass man die Geburt mit der Hebamme in einem persönlichen Gespräch reflektieren kann. U.a. besteht die Möglichkeit professioneller Fotos vom und mit Baby. Schlussfolgend kann ich diese Klinik für eine Entbindung weiterempfehlen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 20.02.2018

Sehr geehrte Baby022017,

nachträglich herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich in unserem Hause wohlgefühlt haben und danken Ihnen für Ihren positiven Erfahrungsbericht.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen viel Gesundheit und alles Gute für Sie und Ihre Familie.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. J. Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

alles Top!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
entzündete Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit Beschwerden im Oberbauch eingeliefert. Als (bekannte) Ursache wurde nach gründlichen Untersuchungen eine akut entzündete Gallenblase diagnostiziert, welche einige Stunden später entfernt wurde.
Ich habe mich sehr gut behandelt gefühlt, von den Ärztinnen und den Schwestern.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 29.09.2017

Sehr geehrte Frau Petra-Th,

über dieses Lob freuen wir uns natürlich sehr.
Gerne leiten wir Ihre positive Kritik an das Team der entsprechenden Abteilung weiter.

Herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und weiterhin alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüße
Katrin Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

OP Personal ist TOP!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Anästhesie super
Kontra:
Sauberkeit muss erhöht werden, besseres Essen vor allem Frühstück und Abendbrot
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Dezember 2016 im Hufeland Klinikum entbunden.

Das Vorgespräch zur Entbindung hätte ich mir persönlich einfühlsamer vorgestellt.

Die Entbindung durch einen Kaiserschnitt war seitens des OP Personals wahnsinnig toll. Die Anästhesie war mehr als toll. Sehr sehr nett, sehr fürsorglich, alles bis ins kleinste Detail erklärt, es wurde nichts gemacht ohne mir dies vorher zu sagen. Hat mir meine Angst genommen. Dafür bin ich ihn bis heute sehr dankbar. Das werde ich nicht vergessen.

Das ganze OP Personal war richtig richtig nett. Vielen lieben dank!!!

Was mich jedoch störte, das man hier keiner sanften Kaiserschnitt macht. Dafür wird das Baby gleich der Mami in ein Top gesteckt. Schade, hatte die vermutet. War sehr traurig darüber.

In vielen anderen Kliniken u.a. im Südklinikum Nürnberg ist das gang und gebe.

Die Wöchnerinnenstation war okay.
Gibt bessere. Ein Zimmer mit drei Müttern und Babys einfach zu viel. Das muss doch heute nicht mehr sein. Auch da sind andere Kliniken klar im Vorteil. Nette Schwestern aber sie haben gut zu tun.

Das Essen ist okay aber nicht mehr. Das Frühstück ist lala.
Die Brötchen sind schlimm.
Gibt es bessere Kliniken mit sehr sehr gutem Frühstücksbuffet.

Fazit: noch mal würde ich nicht in Weimar entbinden.
In diesem OP aber operieren lassen! Der war TOP.

Die Zimmer sind nicht schön. Bräuchten einen Maler, nettere schönere Farben.
Die Sauberkeit lässt sehr zu wünschen übrig. Die Bäder sind ekelig. Wenn ich sehe wie die Putzfrau putzt, oh je.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 03.08.2017

Sehr geehrte "Rivers83",

herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Ihre lobende Worte und Hinweise leiten wir gerne an die Mitarbeitenden der entsprechenden Abteilungen weiter.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen viel Gesundheit und alles Gute für Sie und Ihre Familie.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Danke an das tolle Personal!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz, Blick ins Grüne
Kontra:
Krankheitsbild:
Unfall mit Bewusstlosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Radunfall wurde ich mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme gebracht. Bereits auf dem Weg ins KH wurde ich beruhigt und gut versorgt. In der Notaufnahme war viel los. 3 Schwerbetrunkene wurden von einem Psychiater überaus freundlich behandelt. Mir fiel auf, wie empathisch er war, obwohl sich die Kommunikation schwierig gestaltete. Ich wurde von einem jungen und freundlichen Arzt untersucht und wegen eines Schädel-Hirntraumas zur Überwachung auf die Unfallchirugie 2 eingewiesen. Die Schwestern in der Notaufnahme hatten extrem viel zu tun und arbeiteten trotz Hektik so, dass ich mich als Patientin gut aufgehoben fühlte. Vielen herzlichen Dank! Auf Station waren die Zimmer geräumig und auch dort fiel mir die angenehme Betreuung des Personals auf! Dankeschön!

Ein Verbesserungsvorschlag zum Schluss: Es sollte zu jeder Mahlzeit etwas frisches Obst oder Gemüse geben, nach der Regel der gesunden 5... Das hat mir sehr gefehlt! Wenn man längere Zeit in der Klinik ist, kann man wählen, aber bei kurzzeitiger Aufnahme wurde mir morgens und abends ausschließlich Brot, Butter, Wurst und Käse gereicht. :-(

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 28.07.2017

Sehr geehrter "Anschu54",

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Behandlung und Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum zufrieden waren. Ihre lobenden Worte geben wir gerne an die entsprechende Abteilung weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

kompetente Pflegeanweisungen

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
allgemeine Pflege und Umgang mit Patienten sehr gut
Kontra:
Bei Schwerkranken wird die Pflege dem Zufall überlassen. Kein Überwachungsgerät nur
Krankheitsbild:
Lungentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau lag mit einem Lungentumor auf der Station Onkologie.
Zunächst war ich angetan von der kompetenten Betreuung, und hatte auch Hoffnung das man ihr helfen könne.
Diese Hoffnung zerschlug sich ab Januar 2017 jäh. Sie
war psychisch sehr stark angeschlagen, und mir wurde gesagt, dass sie ein Medikamentendelir hätte. Dazu kam eine Bronchitis, durch die sie ständig husten und auch sehr häufig eine Hustensynkope mit einhergehender Bewusstlosigkeit erlitt.
Darüber hinaus war sie psychisch so angeschlagen, das sie nachts nicht schlafen konnte und andere Patienten
störte. Daraufhin wurde sie in ein Einzelzimmer verlegt.
Ob Arzt oder Schwester jeder sagte mir, dass meine Frau schwerkrank sei, was ich selbst ja auch sehen konnte.
Was mir aber auch auffiel, das man nur eine Kontrolle durch die Schwestern veranlasst hatte. Zumindest nahm ich das an. Bei einer in meinem Beisein wieder aufgetretener Synkope mit Ohnmacht klingelte ich nach der Schwester, die mir sichtlich empört mitteilte, dass meine Frau Schwerkrank, und diese Synkopen normal wären.
Diese kompetente Überwachung führte letztlich dahin, dass mein Sohn meine Frau am 26.02. tot aufgefunden hatte. Bei einer kontinuierlichen Überwachung, gehe ich davon aus, wäre dieses zu vermeiden gewesen.
Ich bedanke mich recht herzlich für diese Art von Pflege eines Schwerkranken, und empfehle sie garantiert nicht weiter.
H.J.Stelzer

Kopfschmerzodyssee mit hoffentlich positivem Ende

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (???)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (???)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (???)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (???)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (???)
Pro:
kann ich erst nach Abschluss der Behandlung beurteilen
Kontra:
Kann ich ebenfalls erst nach Abschluss der Behandlung sagen
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich seit Jahren unter starken Kopfschmerzen leide, habe ich mich entschlossen zur Diagnostik ins Weimarer Klinikum zu kommen. Die Ärzte sollen hier gute und langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet der Kopfschmerzen haben. Bei der heutigen Aufnahmeuntersuchung haben meine relativ hohen Erwartungen einen mächtigen Dämpfer bekommen, da der Arzt mir gesagt hat das bei meiner Art von Kopfschmerzen wahrscheinlich keine organische bzw neurologische Ursache gefunden wird. Es sollen zwar gewisse Untersuchungen durchgeführt werden, aber all zu viel soll ich mir davon nicht versprechen. Dabei dachte ich im voraus das die Ärzte im Bezug auf meine Kopfschmerzen mit mir gemeinsam nach der Nadel im Heuhaufen suchen, aber dazu wird es wohl nicht kommen. Wahrscheinlich wird man die gewohnten Standarduntersuchungen durchführen und mehr nicht, so das ich nach meinem Aufenthalt hier drin genau so viel weiß wie vorher. Aber vielleicht werde ich ja auch eines besseren belehrt, so das sich meine relativ hohen Erwartungen an diese Klinik doch noch erfüllen. Ende dieser Woche werde ich wissen inwiefern meine Erwartungen erfüllt wurden, da die entsprechenden Untersuchungen bis dahin abgeschlossen sein sollen.

Gute Pflege und schnelle Genesung durch Top Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle und unkomplizierte Behandlung, souveränes Auftreten der Ärzte und Schwestern
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Betreuung, gute Aufklärung. Man fühlt nie im Stich gelassen und wird sehr gut begleitet. Ein großer Dank an die fürsorgliche Pflege und Betreuung, insbesondere durch die Schwestern der Station Trauma 2. Hier kann man sich wirklich wohlfühlen.
Auch das Essen ist für ein Krankenhaus prima. Schmeckt gut und ist ausgewogen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 28.07.2017

Sehr geehrter "Frank_Blak",

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Es freut uns sehr, dass Sie sich in unserem Klinikum wohlgefühlt haben. Gerne informieren wir die entsprechende Fachabteilung über Ihre lobenden Worte.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Der richtige Ort wieder gesund zu werden !

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
motiviertes & nettes Personal & gutes Essen , da gibt es nichts zu nörgeln
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt 13. April - 22. April 2017

Ich möchte mich ganz herzlich bei den ganzen Pflegepersonal der HNO bedanken ,
während meines stationären
Aufenthaltes auf der Station.

Da ich ein Schmerzpatient bin ,
war vieles schwerer die richtigen Medikamente zu finden .
Alles wurde versucht mir zu helfen
und gibt einen Fahrplan , damit ich mit der Krankheit besser umgehen und leben kann.

DANKE

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 22.08.2017

Sehr geehrter "Thüringen",

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Behandlung und Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum zufrieden waren. Ihre lobenden Worte geben wir gerne an die entsprechende Abteilung weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Super Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Klinikkoller nach 12Tagen Neo
Krankheitsbild:
Notkaiserschnitt ->Neonatologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super liebe Hebammen,Ärzte und Schwestern,sowohl im Kreissaal,auf Wochenbettstation sowie auch auf Neonatologie.Wir haben uns sehr umsorgt gefühlt und würden immer wieder kommen!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 28.07.2017

Sehr geehrte "missy186",

wir freuen uns sehr, dass Sie sich in unserem Hause wohlgefühlt haben und danken Ihnen für Ihren positiven Erfahrungsbericht.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen viel Gesundheit und alles Gute für Sie und Ihre Familie.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Lässt sich zur Not auch als Dauerpatient aushalten. Wenn man mitdenkt.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bemühungen bei der Bettenbelegung seitens der Schwestern, Essen für Krankenhausessen erstaunlich gut,
Kontra:
kein kostenfreies WLAN, keine elektronischen Betten, Hygiene mangelhaft, Gefühl der Abfertigung bei der Visite
Krankheitsbild:
frühe Cervixverkürzung und Infektionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag aufgrund einer vorzeitigen Cervixverkürzung insgesamt fünf Wochen auf der Gynstation.

Allgemein:
Die Arbeit der Putzfrauen ließ zu wünschen übrig. In den fünf Wochen wurde die Dusche kein einziges Mal gesäubert.
Die Betten sind nicht elektronisch verstellbar - eine Katastrophe bei angeordneter Bettruhe!

Die Schwestern:
Jeder Mensch hat gute und schlechte Tage. Das fällt sonst bei 3-4 Tagen kaum auf - nach fünf Wochen schon.
Positiv: die Schwestern gaben sich Mühe, die passende Zimmergenossin zu finden. Gelang mal mehr, mal weniger.
Negativ: ich fühlte mich mit meinen Beschwerden oft nicht ernst genommen. Gab ich an, dass es zog und drückte, wurde gesagt, dass das Ziehen für die Woche (19-23 SSW) normal sei. Ich hatte aber bereits ein Jahr zuvor in der 16. SSW ein Kind verloren & wahnsinnige Angst.

Die Ärzte:
Aufklärung war gut. Auch die vorgenommene OP (Cercelage und Pessar) verlief gut & ohne Komplikationen. Generell strahlen beide in den schlimmsten Situationen noch Ruhe aus.

Die Visite:
Ineffektiv. Vor allem die Chefarztvisite. Oberärztin liest vor, Chefarzt nickt wissend - totaler Quatsch.
Wenn ich keine akuten Beschwerden angab, dann war alles in Ordnung. War es schlussendlich aber nicht, da ich unbemerkt (!) Wehen hatte, die auch das mobile CTG-Gerät nicht wahrnahm. Die Öffnung meines Muttermundes und der anschließende Fruchtblasenprolaps sprachen jedoch Bände. Es machte sich niemand die Mühe, einfach mal die Hände aufzulegen und Wehen zu ertasten (im Gegensatz zu den Ärzten und Hebammen in Jena, wohin ich noch verlegt wurde, bevor mein Kind zur Welt kam).
Außerdem wusste Arzt X manchmal nicht, was Arzt Y sagte, sodass man als Patient besser beraten war, selbst mitzudenken!

Insgesamt okay.

Besonders positiv bleibt jedoch die Anästhesie in Erinnerung. Sowohl das Aufklärungsgespräch (& seine Betreuung als Notarzt) als auch die Behandlung während der OP.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 28.07.2017

Sehr geehrte "SophiaE",

wir bedauern es sehr, dass Sie mit dem Aufenthalt in unserem Klinikum nicht rundum zufrieden waren. Für Ihren Erfahrungsbericht danken wir Ihnen sehr, denn nur so können wir unsere Patientenversorgung noch weiter optimieren. Wir leiten Ihre Kritikpunkte an die entsprechende Fachabteilung weiter, damit diese gemeinsam besprochen und ausgewertet werden kann.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

das kompetente Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wird jeden Tag ein wenig besser
Kontra:
schmerzen nach OP
Krankheitsbild:
Schulter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Ärzte Team, 100% Weiterempfehlung.
Schwestern sehr nett. Patient lag im 2 Bett- zimmer

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 28.07.2017

Sehr geehrter "Tenio21",

über dieses Lob freuen wir uns natürlich sehr.
Gerne leiten wir Ihren positiven Erfahrungsbericht an die entsprechende Abteilung weiter.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Vielen Dank für die sehr gute Pflege und Betreuung!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag im Februar 2017 auf der Traumastation II.
Ich möchte mich bei dem ganzen Team für die super Betreuung und für die aufmunternden Worte bedanken.
Von der Aufnahme über den Anästhesisten, das OP Team, die Tagesstation und das Team auf Station hat alles gepasst. Danke für Alles!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 28.07.2017

Sehr geehrte "PinguJule",

herzlichen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht.
Es freut uns sehr, dass Sie sich in unserem Klinikum wohlgefühlt haben. Gerne informieren wir die entsprechende Fachabteilung über Ihre lobenden Worte.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Danke für Kompetenz und Fürsorge

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Betten lassen sich nur mechanisch einstellen, was nach der OP nur mit Hilfe möglich ist.)
Pro:
Die Station strahlte eine positive und harmonische Haltung gegenüber den Patienten aus.
Kontra:
Krankheitsbild:
OP -gutartige Gyn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer OP vom 23. bis 30. Januar 2017 auf der Gyn - Haus A, Ebene 3.
Die ärtzliche und pflegerische Betreuung war sehr gut.
Die Betreung durch Physiotherapeutin und Sozialarbeiterin kann ich ebenfalls nur loben sowie auch die Verpflegung und Hygiene. Alles war sauber und sehr ordentlich.
Vielen Dank an das gesamte Team!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 28.07.2017

Sehr geehrte "Bari3",

über dieses Lob freuen wir uns natürlich sehr.
Gerne leite ich Ihre positive Kritik an mein Team der gynäkologischen Abteilung weiter.

Herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und weiterhin alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Linke Hand kaputt, viel Arbeit für die Ärzte

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausgezeichnete Arbeit ich war kein leichter Fall)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wie schon gesagt, malermäßig müsste müsste mal was passieren)
Pro:
Trotz harten Klinikalltag gute Betreung auf der Trauma1
Kontra:
Die Klinik steht schon einige Tage die Maler müssten langsam mal ran
Krankheitsbild:
Fraktur linkes Hangelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 24.11.2016 habe ich mir bei einem Arbeitsunfall ein komplizierte Fraktur des linken Handgelenkes zu gezogen.
Also wurde ich auf der Trauma 1 stationär aufgenommen und auf die OP vorbereitet. die OP selbst hat mehrere Stunden gedauert und ist den Umständen entsprechend erfolgreich verlaufen. Hier gilt mein besonderer Dank Herrn PD. Dr. Bach und Herrn OA Rindert.
Nach der OP wieder auf der Trauma 1 angekommen, hat sich das Personal auf der Station sehr nett und höflich um alle Belange der Nachbehandlung gekümmert, dafür allen auf der Trauma 1 vielen Dank.
Nach der Entlassung aus der Klinik wurde und werde ich ich vom OA Rindert ambulant sehr professionel weiter betreut. Dabei strahlte Herr OA Rindert trotz eines bestimmt nicht leichten Klinikalltages immer eine exelente Ruhe aus und war für alle Fragen meinerseits immer zur Antwort und Erklärung bereit und zwar so, dass es selbst ich begreifen konnte.
Ach ja, das leidliche Thema, die Verpflegung in einem Krankenhaus.Ich kann nicht meckern, muss aber auch dazu sagen, dass ich Vollkost hatte. Selbst zwei Tassen Kaffee am morgen waren kein Problem.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 28.07.2017

Sehr geehrte "pri2",

wir freuen uns sehr, dass Sie mit der Behandlung und Ihrem Aufenthalt in unserem Klinikum zufrieden waren. Ihre lobenden Worte geben wir gerne an die entsprechende Abteilung weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Sauberkeit, Hygiene und Essen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Text!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (OP-Aufklärung, Nachsorge und weitere Möglichkeiten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Fehlender Informationsfluss zur Weiterbehandlung nach der OP! Alles muss man erfragen & oft sind Ärzte nicht erreichbar bei Rückfragen!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Fachkompetenz der Ärzte (HNO-Station)
Kontra:
Zum Teil überfordertes Personal (Auslastung)
Krankheitsbild:
OP der Nasennebenhöhlen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachlich fühlte ich mich gut beraten und betreut, jedoch lässt die Sauberkeit sehr zu wünschen übrig. Nicht nur die Nassbereiche während meines 6-Tage-Aufenthaltes wurden nur notdürftig gereinigt, der Raum nur einmal in dieser Zeit grob gewischt (unter den Betten garnicht!) und im Gang der Station fuhr ein Putzfahrzeug, wobei die ganzen Tage sämtliche Ecken, Nischen bzw. unter den Stühlen das Reinigen garnicht erfolgte. Bereits bei meiner Einlieferung lag Staub und Schmutz an den vom Putzen ausgesparten Stellen und am Tage meiner Entlassung lag dort noch wesentlich mehr. Die Frage der Hygiene erübrigt sich hierdurch.
Das Essen ist miserabel, frisches Gemüse wie Salat, Kräuter oder Garnitur gab es so gut wie nie. Das Essen -hauptsächlich Frühstück und Abendessen- kam selten so, wie es bestellt wurde. Das Mittagessen hal kein einziges mal geschmeckt und selbst in der Kantine war das Essen miserabel.

Nachdem ich mehrfach Angehörige in der Neurologie und Kardiologie besucht habe, musste ich feststellen, das es dort genauso war.

Alles in allem lässt die Sauberkeit im gesamten Krankenhaus und der Essenservice dort sehr zu wünschen übrig.

Bereits an der Rezeption im Eingangsbereich des Krankenhauses sollten zum Händedesinfizieren zwei Vorrichtungen (rechts und links) für kommende und gehende Besucher hängen und nicht nur eine vor der Treppe die kaum ins Auge fällt und die auch abends schon mal leer war!!!

Kompetenz 1A

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
liebevolle Pflege von Seite der Schwestern und Ärzte.
Kontra:
die Betten sind sehr hart
Krankheitsbild:
Inkontinenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 28.11.2016 zur OP wegen Inkontinenz auf der gynokologischen Station.
Die Schwestern waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Sogar am Abend schaute der Oberarzt noch einmal ins Zimmer und erkundigte sich nach dem Befinden.

-

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11 / 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
-
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Nabelbruch-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- kompetente Ärzte
- freundliche Schwestern und übriges Personal
- sauberes Zimmer
= daraus das Gefühl, gut aufgehoben zu sein

Hart aber sehr herzlich!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Fehlende elektrische Verstellung der Betten und harte Matratze)
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Harte Matratzen/ Gestelle, Kopfkissen hart, ideal: eigenes Kissen mitbringen:-)
Krankheitsbild:
Laparoskopischer gynäkologischer Eingriff
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem auf der Station 3, Gynäkologie im Haus A wegen oben genanntem geplanten Eingriff. Mein Gynäkologe hatte auf Nachfrage meinerseits diese Klinik wärmstens empfohlen.
Tag der vorstationären Aufnahme: insgesamt nur drei Stunden benötigt. Die administrative Aufnahme am Haupteingang: Personal sehr freundlich, Erläuterungen zu allgemeinen Abläufen und Orientierung im Haus sehr gut.
Die pflegerische Aufnahme durch die Stationsschwester: freundlich distanziert, ideal fürs "Ankommen und Kennenlernen", alles wird erklärt und der Ablauf für den nächsten Tag klar und konkret beschrieben.
Die ärztliche Untersuchung und OP-Aufklärung: TOP, keine Beanstandungen.
Die Aufklärung durch Anästhesie: sehr persönlich, sehr freundlich und zugewandt
OP-Tag: ich wurde optimal vom Pflegepersonal betreut. Bedanken möchte ich mich beim gesamten OP-Personal: Verwechslungen wären bei mir definitiv ausgeschlossen, hier merkte man die Checkliste, die zur Fehlervermeidung abgearbeitet wurde. Währenddessen eine liebevolle Versorgung durch Pflegepersonal und Anästhesistin, da war die Angst fast vergessen und das Aufwachen war in einer entspannt geschäftigen Atmosphäre möglich.
Auf Station nach meiner OP: sehr individuelle und auf meine Bedarfe angepasste Betreuung. Trotz erhöhter Arbeitsbelastung an diesem Tag haben Spätdienst und vor allem Nachtdienst (Schwester Susanne, DANKE!) mich bestens mobilisiert und versorgt, ich hatte einige Start-Schwierigkeiten. Alle anderen Tage: sehr gute und sehr freundliche Betreuung durch Ärzte und gesamtes Pflegepersonal.
Der einzige Wermutstropfen: die Betten/Matratzen sind sehr hart und nicht elektrisch einstellbar (was gerade am Anfang beim Aufstehen/Hinsetzen problematisch ist). Allerdings wird man dadurch auch schnell mobilisiert. Die Freude auf mein eigenes Bett wurde immer größer.
Fazit: Das herzliche und kompetente Personal wiegt das harte Bett allemal auf und auch eine etwas längere Anreise lohnt sich, wenn eine OP unausweichlich ist.

Folgeerscheinung Diabetes (Lähmungen)

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bemühungen um den Patienten
Kontra:
Zustand und Reinigung der Zimmer
Krankheitsbild:
Lähmungen / Schmerzen (obere und untere Extremitäten)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zur Neurologischen Abklärung von Lähmungen und Schmerzen in den oberen und unteren Extremitäten (als Folgeerscheinung der Diabetes) wurde ich auf der Neuro 1 aufgenommen.

Ich habe schon verschiedene Abteilungen dort kennenlernen dürfen, als Patient als auch als Angehöriger. Die Klinik "mausert" sich, das Pflegepersonal war durchgehend nett und immer freundlich, es hatte eigentlich immer ein offenes Ohr wenn man Wünsche hatte oder ein Anliegen. Sicher hat jeder in seinem Job mal einen schlechten Tag, die ist normal. Auch die Ärzte waren immer ansprechbar, klar, wenn Visite ist oder dgl. muss man halt mal einen Moment warten (man ist ja nicht der einzige Patient).

Besonders hervorheben möchte ich heute einmal die Verpflegung: Das Mittagessen war durchgehend sehr gut (gibt es einen neuen Küchenchef?), bezogen auf die Tatsache das es sich um eine Klinik handelt und kein Hotel. Das Frühstück und Abendbrot ist ausreichend aber teils auch ein bischen wenig, selbst für einen Diabetiker.

Wiederum gut ist die Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen. In meinem Fall der Neuro und der Inneren I bzgl. Einstellung der Diabetes, klappt sehr gut und wird dem Patienten auch erklärt.

Einziges Manko: die Zimmer wären mal renovieerungsbedürftig und die Technik ist halt alt. Es ginge heute auch anders. Ein TV für das ganze Zimmer, na ja. Aber was solls - man kann es überleben. Und die Reinigung ist der Zimmer ist nicht so optimal, auch das ginge besser.

Alles in allem, trotz kleiner Mängel ein zielorientierte Aufenthalt.

(ich habe jetzt nicht auf Fehler der Rechtschreibung kontrolliert)

Nach oben viel Luft

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Formularcaos auf Station)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Fenster von innen schmutzig, Toilette verstopft)
Pro:
Notfallzentrum
Kontra:
Zustand des Objektes
Krankheitsbild:
unklar, Thombose?
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Abstimmung zw. dem Schichtpersonal erfolgt in unterschiedlicher Qualität, Anmeldeformulare blieben 2 Tage auf Station, bis ich selbst zur Anmeldung geschickte wurde. Als alles erledigt war, lagen die gleichen Formulare nochmal auf meinem Tisch?
Allerdings achte ich die Arbeit der Schwestern bei pflegebedürftigen Patienten, so schlecht geht es mir (noch) nicht. Vermutlich durch die Pflegearbeit gibt es vor 9.00 Uhr kein Frühstück.
Das Haus wurde 1998 in Betrieb genommen, und so ist der Allgemeinzustand des Hauses in die Jahre gekommen. Bett defekt, Toilette verstopft, die Wandlampe mit Wackelkontakt, Decke könnte einen frischen Anstrich vertragen, usw.
Am Wochenende sind die Ärzte dünn gesät, trotzdem war ich sehr zufrieden mit der Notaufnahme.
Leider erfolgte eine stationäre Einweisung, die mir nicht intensiv genug erscheint. Das kenne ich aus anderer Klinik besser.
Vielleicht wäre es am zielführendsten, wenn sich ein Arzt den Patienten mal richtig ansieht, bevor er Behandlungen anordnet? Oder Wiederholung der Blutwertkontrolle?

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Personal, Sauberkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 4 Monaten in der Klinik entbunden. Wir kommen aus dem Ilm-Kreis und hatten einen etwas längeren Anreiseweg, den ich jedoch nicht bereut habe. Es war wundervoll und ich würde jederzeit noch einmal dahin gehen und es auch jeder Mami empfehlen. Sowohl im Kreißsaal als auch später auf der Station war es toll. Es ist sauber und ruhig gewesen. Das Personal ist unglaublich!!! Ausnahmslos alle waren unheimlich freundlich und hilfsbereit. Nicht einmal habe ich lange warten müssen (obwohl manchmal echt viel los war). Die Schwestern nahmen sich immer Zeit, hatten Verständnis für alle Sorgen (begründete und unbegründete). Ich habe mich immer ernst genommen gefühlt. Toll fand ich auch, dass nicht reingeredet wurde... Zufüttern oder nicht, Nuckel oder nicht, die Entscheidung wurde mir selbst überlassen. Man wurde zu nichts gezwungen. Ebenfalls toll: Der Frühstücksraum war nachts offen. Wenn man eine Kleinigkeit nachts essen wollte (kommt bei stillenden Müttern schon mal vor ;-)) konnte man es einfach tun. Es war immer was da.
Ich bin wirklich sehr begeistert von der Klinik, es waren drei perfekte Tage für uns und ich habe mich unheimlich wohl gefühlt! Danke an die Hebammen, Schwestern und Ärzte!

Sehr kinderfreundlich

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich, hilfsbereit und immer zur Stelle
Kontra:
nichts...
Krankheitsbild:
Mandelverkleinerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war letzte Woche (Juli 2016) mit meiner Tochter (5) zur Mandelverkleinerung (+ Polypen) auf der HNO- Station und bin total zufrieden. Schon in den Vorgesprächen war ich begeistert, wie schnell man einen Termin bekommt und wie nett alle Ärzte und Schwestern waren und auch bei dem 3-tägigen Aufenthalt blieb das so. Ich habe keine einzige genervte Schwester erlebt. Sie haben sich immer viel Zeit genommen, auch bei großer Angst vor der OP stand die Schwester meiner Tochter so lange zur Seite bis sie sie mit ihrer tollen Art überzeugt hatte, doch das OP- Hemd anzuziehen und den "Zaubersaft" zu trinken. Es wurde immer sofort und liebevoll geholfen, egal ob es mitten in der Nacht war oder das Kind zum 3. mal gebrochen hatte. Keiner war genervt. Super für die Kleinen, dass man es auch für den Mittagschlaf ausreichend dunkel machen kann und die Patienten so gelegt werden, dass es vom Alter her passt. Muttis bekommen sogar ein richtiges Bett und Essen ohne in ein anderes Haus laufen zu müssen. Super, da Kinder nicht immer allein gelassen werden wollen. Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten empfehle ich allerdings sich selbst zu versorgen, aber darauf war ich vorbereitet, immerhin war ich auch nur Begleitung. Die Zimmer sind schön groß und sauber.

Also ein großes Danke! Wir würden auch beim nächsten Mal dieses Klinik wählen, auch wenn wir aus Erfurt sind.

Hier ist man gerne krank!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Brötchen waren super!
Kontra:
Krankheitsbild:
Weber B Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte Anfang Juli "Gast" dieser Klinik sein, weil ich mir beim Volleyball spielen den linken Außenknöchel gebrochen habe.

Über den Ablauf, sowie die Versorgung im Krankenhaus kann ich eigentlich nur positives Berichten.

Von der Ankunft in der Notaufnahme bis zur Aufnahme hat im Krankenhaus es keine Stunde gedauert (inkl. Röntgen). Die Ärzte haben auf mich einen gehetzten Eindruck gemacht, waren aber dennoch freundlich und sind auch auf Fragen eingegangen. Besonders der Arzt (dessen Name ich nicht kenne :-)), der mich operiert hat, ist lobend zu erwähnen! Er hat mir vor und nach der OP genau erklärt was er vorhat und wie die OP verlaufen ist. Auch dem Wunsch eines vorher/nachher Röngenbildes ist er nachgekommen. Bei ihm hatte man direkt den Eindruck, dass ihm seine Arbeit Spaß macht!

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal bei den Stationsschwestern (und -brüder :-) ) bedanken, die einen hervorragenden Job leisten! Sie haben sich echt bemüht mir den Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Vielen Dank noch einmal für die hervorragende Behandlung! Wenn ich mir das nächste mal beim Volleyball den rechten Außenknöchel breche, komme ich gerne wieder! :-)

Bloß nicht krank werden !!!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Versuchseinrichtung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Notversorgung am Wochenende, wieso müssen heutzutage Menschen noch in einer Klinik an Schmerzen leiden?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Prunkpalast
Kontra:
Fehlende Fachkompetenz, Pflege und Hygiene
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Leser, sollten wirklich krank sein, so gehen sie auf keinem Fall am Wochenende in diese Klinik!

Wer auf Architektur und Glanz auf dem Fluren wert legt ist hier richtig. Und nicht zu vergessen die hochgepriesenen angeschlagenen Fachvorträge für den Patientenfang - hier ist es Geld zu verdienen!
Auf der Station und im Krankenzimmer wird gespart. Nur mit wem Geld zu verdienen ist, ist ein guter Patient. Das ist hier an der Tagesordnung. Schwestern, die überfordert sind, Assistenzärzte, die Marathondienste schieben. Eine Aussage zu Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten - keine Chance! Kein Facharzt ist vor Ort. Die Patienten sind zerstochen und haben blaue Flecken - nicht nur von Spritzen und Blutentnahme..als Angehöriger fragt man sich was passiert hier, woher kommen am Körper die blauen Flecken??!! Antworten bekommt man auch nicht auf die Frage!

Für Gehhilfen fehlen Befestigungen an den Betten, auf Nachfrage ist die Antwort - man habe keine aud der Station - wie bitte? Eine Reinigung der Zimmer erfolgt auch nur sporadisch einmal durch mit einem Wisch vom Bad und dann durchs Zimmer - am Wochenende nur die Toilette!

Sicher gibt es auch freundliche Schwestern und fachgerechte Pflege...aber leider nicht für alle

Ärzte und ich geben nicht auf!!!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles sauber und einladend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zügige Untersuchungen im eigenen Haus)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzdiagnostik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 02.05.-11.05.2016 lag ich auf der Station NPU zur Diagnostik.
Ich kann die Kompetenz aller Ärzte und Schwestern nur lobend erwähnen----immer nett und mir wurde auch alles mit viel Geduld erklärt!
Sämtliche Untersuchungen wurden gemacht - mit dem Ergebnis, dass bei mir alles ok ist (auch positiv, auch wenn ich vorläufig noch nicht schmerzfrei bin)

Aber die Doc`s geben nicht auf - ich komme bald wieder - in der Hoffnung, dass es dann besser wird!!!
Bis bald also!
VG Ines May

Enttäuscht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (1 Fernseher im 3 Bett Zimmer ist nicht gut. Der Patient der außen liegt hat nichts davon.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Polyneuropathie unklarer Ursache
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin leider mehr als enttäuscht.Ich liege seit Mittwoch zur Diagnostik hier zwecks Ursachensuche Polyneuropathie. Geplant ist 1 Woche. Heute ist Sonntag,allerdings gab es bisher nur ein EEG und das wars an Untersuchungen. Am Mittwoch wurde ich aufgenommen, da erzählte ich den Arzt alles. Donnerstag kam dann eine Ärztin zur Visite, Sie fragte alles neu da nichts in die Akte eingetragen wurde. Am Freitag zur Visite der nächste Arzt, der gleiche Vorgang. Am Wochenende findet im übrigen keine Visite statt. Finde ich bei Umstellung der Medikamente gut!!!! Dann habe ich mich auf die Capsaicin Salbe eingelassen, die Aufklärung schnell unterschrieben. Aufgrund mangelnder Kommunikation zwischen den Ärzten wäre das auch fast ausgefallen. Man hat Samstag dann den diensthabenden Neurologen geholt der die Stellen die behandelt werden sollen angezeichnet hat. Allerdings auch hier große Unzufriedenheit. Ich habe mich in eine langen Gespräch von einer Schwester beraten lassen. Diese erzählte mir das ich nach der Behandlung durchaus etwas laufen kann. Natürlich Tat ich dies.Daraufhin wurde ich von der diensthabenden Schwester zusammen gestaucht. Ich dürfe dies nicht. Generell hat Sie mir es anders erzählt als die andere Schwester. Vielleicht sollte man das Personal Schulen.Nun ist Sonntag und ich würde am liebsten Nachhause fahren.

Besser geht es kaum

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Qualität der Klinik
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schmerzen in Beinen und Füßen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 2 Wochen auf der Non Pain Unit Station zur Diagnostik.
Mein Dank gilt dem Ärzteteam um Dr. Malessa und den Schestern der Station.
Und vorallem den Schwestern danke ich ganz herzlich für all Ihre Mühe , freundlichen Worte und ihre Hilfsbereitschaft Tag und Nacht.
Die Klinik hat mich in jeglicher Form überzeugt.
Gute Abläufe, stets nettes fachlich kompetentes Personal und ganz besonders danke ich der Dame aus dem MRT Team für Ihre Mühe mich mit meinen Ängsten aufzufangen.
Und ich bitte dieses Lob weiterzureichen.
Ich fühlte mich wohl und selbst das Essen, was immer ein Kritikpunkt ist, war sehr gut.
Ich komme wieder zu einer Multi modalen Schmerztherapie.
Danke.
S. Roßbach

Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirugie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top medizinische Infrastruktur, Organisation und Ärzte
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Nabel-Hernie, Marisque, diagnost. Rektoskopie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende ärztliche präoperative Aufklärung und zwischenärztliche Kommunikation, zügiger und bester Ablauf bzgl. Narkose/Op/Op-Personal und postoperativer Überwachung sowie ambulanter Nachkontrolle.
Aus meiner Sicht sehr zu empfehlende Abteilung der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie bei oben genannten Diagnosen.
Intranet-Computervernetzung in der Klinik beeindruckend.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 15.04.2016

Sehr geehrter "Albert68",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Das große Lob gebe ich gern an das Behandlungsteam weiter.

Wie wünschen Ihnen alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Philipp Langenscheidt
Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Nur zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
absolut liebevolle Schwestern
Kontra:
die Sauberkeit vom Reinigungspersonal
Krankheitsbild:
Zyste,Hysterektomie, Konisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun schon mehrmals auf der Gynäkologischen Station, wegen zwei kleinerer und einem großen Eingriff.
Die Schwestern sind sehr hilfsbereit, haben immer ein offenes Ohr für die Sorgen der Patienten und sind trotz allem Stress freundlich und fürsorglich.
Die Ärzte erklären ausführlich die Behandlung und haben immer ein freundliches Wort.

Einziges Manko in meinen Augen sind die Reinigungskräfte.
Es wird zwar täglich sauber gemacht, allerdings wird mit einem Lappen sowohl der Sanitärbereich als auch das Zimmer gewischt.
Ähnlich verhält es sich mit dem Reinigen der oberen Bereiche, mit einem mal Lappen anfeuchten wird der gesamte Patientenbereich im Zimmer einmal über gewischt.

Ein ganz großes Lob und Danke möchte ich auch noch dem OP-Team widmen.
Alle versuchen ihr bestes um dem Patienten die Angst zu nehmen, man fühlt sich einfach nur gut aufgehoben.
Der Umgang ist so entspannt und freundlich, zum teil sogar herzlich, dass man sich den Umständen entsprechend wohl fühlt.

Auf ganzer Linie zufrieden und begeistert!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wir würden für eine Geburt jederzeit wieder diese Klinik wählen bzw. weiterempfehlen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
äußerst kompetentes und gleichfalls einfühlsames sowie hilfsbereites Personal in den Bereichen Kreißsaal und Geburtshilfe
Kontra:
nichts nennenswertes
Krankheitsbild:
keine Krankheit, sondern Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir können in Bezug auf die kürzliche Geburt unserer Tochter nur sagen, dass wir froh sind, diese Klinik gewählt zu haben. Wir haben uns jederzeit gut beraten, betreut und aufgehoben gefühlt.
Das liegt zuvorderst an dem überaus kompetenten, hilfsbereiten und stets (auch bei nachvollziehbarem Stress) freundlichen Personal. Die Hebammen, Schwestern, Pfleger und Ärzte des Kreißsaals sowie der Geburtshilfe haben einen durchweg sehr guten Job gemacht! Vielen Dank dafür!

2ter Versuch: auf ganzer Linie versagt!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (med.Kompetenz kann ich nicht einschätzen,erklärt wurde wenig)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (k.A. nette und geduldige Ärztin am 2ten Tag)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Erklärungen, keine Hilfe)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (es war ganz einfach dreckig!)
Pro:
wir wurden aufgenommen
Kontra:
Umgangston, Feinfühligkeit
Krankheitsbild:
erbrechen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Sohn sich mehrfach übergeben hat sind wir in Weimar eingeliefert worden!Ok,ein Neugeborenes geht vor,da warten wir auch gern mit einer Schwester, die beunruhigt war,daß ihre Nachtschicht nun doch durch einen Notfall unterbrochen wird!Natürlich ist es auch kein Problem,daß das Pflaster,welches ein schmerzfreies anlegen der Infusion sichert einfach vergessen wird"Der Junge ist ja schon groß!"Am Morgen aufgewacht hat der Junge(5) auch noch die Nerven genau in der Pause zu müssen! Und mit 5 kann man schon mal warten, bis eine der Schwestern sich erhebt,runterkaut und bedächtig hinuntergeht um die Infusion zu entfernen(Gerät hing am Netz) Von der Mutter war es natürlich gemein dem Jungen zu erklären, daß es in einer Klinik länger dauert!In der darauffolgenden Nacht war es dann nur gut gemeint 3 mal ins Zimmer zu stürzen und den deutlich entkräfteten Jungen, und seine furchtbare Mutter anzublaffen, daß er nun endlich trinken müsse!Ja ein erbrechendes Kind muß trinken und wir haben uns alle Mühe gegeben den Erwartungen des Personals zu entsprechen (1 1/2 Liter in 24h!)Zum Schluß dann hat mich Gott sei Dank der Arzt darüber aufgeklärt,daß mein Sohn den ganzen Tag Durchfall hatte!Ich hab das gar nicht mitbekommen, sonst hätte ich ja die Stuhlprobe abgegeben!Ich dachte wirklich, der Letzte Stuhlgang war kurz nach unserer Einlieferung, sorry!Nun mal im Ernst, mir ist bewußt, daß die Situationen für Pflegepersonal sehr schwierig ist (unterbesetzt, unterbezahlt)und daß jeder mal nen schlechten Tag hat aber Eure Schwestern haben nen Ton drauf wie...!Die Fülle der Beschwerden, allein auf dieser Seite lassen mich leider auch nicht daran glauben, daß die Qualitätsmanagerin ihren Job sehr ernst nimmt!Aus diesem Grund kann ich jedem von Weimar nur abraten, da es nach 5 Jahren (Ich habe meinen Sohn auch dort bekommen und rooming in wurde mir ganz einfach untersagt!) meine zweite schlechte Erfahrung war!
Ach ja, die Sauberkeit ist wirklich unter aller ...und Worte wie Neger und Pegidanahe Parolen gehören in ihre Freizeit, wenn überhaupt!
Danke für nichts die Mama
P.s. Mein Sohn hat sich zu Hause ausgeschlafen und es ging ihm dann viel besser!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 22.02.2016

Sehr geehrte "dieMama2",

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten. Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Tel. 03643/57-1500 einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Herzlichen Dank

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ein Patient schrieb:

Es ist mir ein Bedürfnis, mich für die Tage, die ich in Ihrer Klinik zwangsweise verbringen musste, herzlich zu bedanken. Ärzte haben mich mit ihrer Zuwendung und fachlichen Kompetenz sehr beeindruckt.
Nicht minder wohltuend war die Zuwendung und Betreuung durch die Schwestern und Pfleger auf der Station Unfallchirurgie 2.
Gerade in einer Phase, in der man psychisch selbst sehr angespannt ist, sind freundliche Gesichter, aufbauende Worte und auch gutes Essen förderlich für die Genesung.

Gleichgewicht wieder hergestellt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (keine typische Krankenhausatmosphäre)
Pro:
alle Therapien
Kontra:
Krankheitsbild:
manifestierter Bluthochdruck und Schwindelanfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende medizinische, psychologische und therapeutische Behandlung auf Augenhöhe mit den Patienten - reibungslose Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachbereichen - sehr gute Atmosphäre, die sich wohltuend auf die Patienten auswirkte

Ich war vom 09.10. bis zum 13.11.2015 wegen eines manifestierten Bluthochdrucks in Behandlung. Die Therapien haben mir nachhaltig geholfen. Ich konnte die Klinik gesund verlassen. Herzlichen Dank und allen friedliche Weihnachten und ein gutes Jahr 2016.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 06.01.2016

Sehr geehrter "Kemo59",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht und das große Lob, das ich gerne an unser Behandlungsteam der Psychosomatik weiterleiten werde.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit für das neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Ein sehr zufriedener Patient der hoffentlich nie wieder kommen muss

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Fröhlichkeit des Personals
Kontra:
Immer letzter zum Essen aber das geht nicht anders im letzten Zimmer : -)
Krankheitsbild:
Wechsel des Schaftes der linken Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am 18.11. zu OP zum Wechsel der linken Hüfte in die Klink. Da auf der Unfall 1 kein Bett frei war wurde ich in die Unfall 2 eingeliefert. Ich war mit allen sehr zufrieden, besonders die Aufklärung der Ärzte nach der OP -was wurde gemacht -wie geht es weiter empfand ich als sehr gut. Die Betreuung durch die Schwestern und das Pflegepersonal war einfach klasse.

Energieumwandlung von - zu+++

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sozialdienst ! Psychologen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fr.Dr. Müller u.Pflegeteam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zusammenarbeit der Fachbereiche
Kontra:
Krankheitsbild:
burne out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam psychisch und physisch erschöpft außerdem sehr unsicher auf die PSO Station.
Dort herrschte eine vertrauenserweckende Atmosphäre, ich wurde von den Schwestern, Frau Dr.Müller freundlich aufgenommen so das mir ein Stein vom Herzen fiel. Tolles Behandlungskonzept, kompetentes, empathisches Personal mit liebevoll konsequenter Führung.
Engmaschige Absprachen zwischen Ärzten, Therapeuten, Pflegepersonal und sozialem Beratungsdienst ermöglichten , daß mir eine sehr individuelle Behandlung und Hilfe zu Teil wurde.
So konnte ich alle mir vorgenommenen Ziele erreichen und wieder mit Freude ins Leben starten.

An Alle ein großes Lob und Dankeschön !!!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 06.01.2016

Sehr geehrte "bine 243",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht, den ich gerne an unsere psychosomatische Station weiterleite. Wir freuen uns mit Ihnen über die erreichten Ziele.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit für das neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Gerne wieder!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Pulmonalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserer kleinen Tochter Anfang und Mitte 2015 zur Echokardiographie in der Abteilung und waren sehr zufrieden!

Alles war zwar etwas nüchtern-funktionell (wie andernorts auch), aber die medizinische Seite machte einen sehr professionellen Eindruck. Ich denke, als Naturwissenschaftler mit jahrelanger Tätigkeit in der medizinischen Forschung (und sehr viel Erfahrung in präklinischer Bildgebung) kann ich das in etwa beurteilen.

Alle für mich relevanten Informationen wurden und uns nach der Untersuchung ohne Notwendigkeit einer Nachfrage übermittelt und die Problematik ausführlich erläutert.
Dass während der Untersuchung angesichts der Methodik keine Möglichkeit für umfassendere Gespräche besteht, wie in Bezug auf eine andere Kritik erwähnt wird, ist meines Erachtens absolut nachvollziehbar.

Generell am Klinikum verbesserungswürdig sind nach unseren Erfahrungen die Möglichkeiten, spontan auf bestimmte (notwendige) Diäten zu reagieren. Wir man zu etwas unüblicheren Zeiten eingeliefert, ist Eigeninitiative gefragt.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 08.01.2016

Sehr geehrte "b5irin",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht, den ich gerne an unser Behandlungsteam weiterleiten werde.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, voran beste Gesundheit für das neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Thomas Rusche
Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

In Guten Händen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf einen TV für drei Patienten gibt es nichts zu bemängeln. Das das Krankheitsbild unverändert ist dafür können die Ärzte nichts. Danke)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ungewohnt Kompetent und informativ)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fliesend bei Anmeldung und Station)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Soll ja kein Hotell sein aber ein Fernseher ist zuwenig vorallem veraltet)
Pro:
Freundlich , informativ, erfahrungsreich , sauber ,
Kontra:
Hätte mir noch eine spezielle Untersuchung hin sichtlich bws gewünscht,l
Krankheitsbild:
Bws syndrom vermutlich verschleppe Rückenmarksentzündung lws syndrom Instabilität
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal ebenso das Ärzte Team.Es gibt eigentlich nichts negatives zu berichten.
Außer das sich mein Krankheitsbild
nicht merklich geändert hat,dies aber nicht an der Behandlung bzw.nicht an den Ärzten lag oder liegt.Vielen dank an diese Station.

Nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Arroganter Oberarzt
Krankheitsbild:
Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder. Bin extra 250 km in diese Klinik gefahren weil die Klinik sich als Spezialisten für Kopfschmerzen ausgiebig. War stationär aufgenommen und dann muss man sich von so einen arroganten Oberarzt anhören das man damit leben muss und nicht alles glauben soll was im Fernseher gezeigt wird. Die Klinik hatte sich im MDR vorgestellt.Absoluter Reinfall.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 04.01.2016

Sehr geehrter "Albtraum2",

mit Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen. Wir würden gerne Ihre Kritikpunkte näher in Erfahrung bringen. Hierzu bieten wir Ihnen ein persönliches Gespräch mit unserem Chefarzt der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie an. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit unserem Sekretariat (03643 57-1300) einen Termin vereinbaren könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Die Sonne ging wieder auf

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Qi Gong und Einzelgespräche
Kontra:
Bewegungsbad nur 1x pro Woche
Krankheitsbild:
Depression, Angst- und Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.09.-04.09.15 auf der psychosomatischen Station. Ich kam über die Rettungsstelle, weil es mir sehr schlecht ging.
Ich wurde sofort umfassend behandelt und kam dann auf Station. Hier wurde ich freundlich und kompetent von Frau Dr. Krimmenau und Oberarzt Vieweg sowie Pfleger Stefan in Empfang genommen und versorgt. Nach 2 Wochen Therapie merkte ich, dass die Therapie ihre ersten Erfolge zeigte und konnte endlich wieder nach vorne gucken. Der Aufenthalt auf dieser Station hat mir wieder neuen Lebensmut gegeben. Auch Frau Dr. Müller, Frau Schmidtsdorf, Herr Barduschka, Frau Ritschel sowie das gesamte Pflegeteam kann man nur loben.
Sie leisten eine sehr gute Arbeit mit viel Geduld und Verständnis.
Die Station war sehr sauber.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 02.12.2015

Sehr geehrte "Conni59",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Wir freuen uns mit Ihnen, dass Ihr Aufenthalt auf unserer Station den gewünschten Erfolg erzielt hat. Das große Lob leite ich gerne an unser Team der psychosomatischen Station weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und weiterhin beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Nie wieder Kinderklinik Weimar

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzteteam
Kontra:
Station Kinderklinik
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der größte Fehler unsererseits - die Kinderklinik Weimar mit unserem Kind aufzusuchen. 4 Stunden bis endlich mal ein Tropf gelegt wurde obwohl es dem Kind sehr schlecht ging. Ein Zimmer ohne Toilette, Bad, TV und Telefon, ohne Verdunklung für Tagesschlaf (die, die eine sein soll, ist ein Witz) und ohne Schrank. Mir wurde gesagt ein Nachtschrank (den ich auch erst auf Nachfrage bekam) muss reichen für die Sachen von Kind und Begleitperson. Unsere Sachen standen somit überall im Zimmer. Es ist sehr unsauber obendrein. Die Betten stehen leer und ungenutzt im Flur - die Begleitperson bekommt eine Holzklappliege auf der man sich sämtliche Rückenkrankheiten auf einmal holt. Einem 1,5 Jahre alten kranken Kind legt man mitten in der Nacht eine fremdes, älteres, dauerhaft erbrechendes Kind mit ins Zimmer! Schonkost heißt in Weimar Nudeln mit Tomatensoße. Essen der Begleitperson per Gutschein in der Kantine - das 1,5 Jahre alte und sowieso schon verängstigte Kind soll alleine auf dem Zimmer bleiben?! Mittagsschlaf ist ja bei der Helligkeit und dem Lärmpegel nicht möglich. Es hat keiner groß nach uns gefragt, da erholt man sich zuhause besser. Das einzige was man loben kann sind die Ärzte an sich - die sind prima.
Eine Bekannte war mit Kind im selben Alter kurze Zeit später in einer anderen Klinik - dort wurde gezeigt wie es geht! Alles was ich bemängele war dort einwandfrei. Wieso geht es woanders? Geht woanders hin aber nicht nach Weimar wenn der Krankenhausaufenthalt eurem Kind etwas bringen soll!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 27.11.2015

Sehr geehrte "SonneMondSterne55",

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Tel.: 03643/ 57-1500) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

geniest diese Staion

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (der Patient wird ernst genommen, es wird alles erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viele nützliche Behandlungen, es wird an alles gedacht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es geht ruck zuck)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ordentlich und sauber, aber es ist kein Hotel!!)
Pro:
nette Ärzte,Schwestern,Ergo,Physiotherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Polyneuropathie, chronische Schmerzstörung,Diabetes
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vielen herzlichen Dank an meine Ärzte Dr. Vieweg,Dr.Müller und Dr.Krimmenau,die mich wieder auf den richtigen Weg gebracht haben.Mein besonderer Dank geht auch an die Schwestern, die immer sehr freundlich und hilfsbereit waren.Frau Schmidtsdorf hat mich von meinen großen Schmerzen abgelenkt. Frau Ritschel hat mich wieder auf die Beine gestellt. Ihre Anregungen nehme ich mit nach Hause. Ich habe mich auf der Station sehr wohl gefühlt. So etwas habe ich noch nie erlebt.
An alle, die noch überlegen, wagt den Schritt,ihr wedert es nicht bereuen.( Ich habe auch lange gezögert) Ihr begebt euch in kompetente Hände.


Übrigens,diese Station ist tip top sauber!!!!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 27.11.2015

Sehr geehrter "September2015",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht.
Das große Lob werde ich an unser Team der Psychosomatik weitergeben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Macher der Familie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Frau Ködel gilt ein grosses Lob)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Qgong, Bewegungsbad
Kontra:
Leider nur 1 bis 2 mal die Woche
Krankheitsbild:
Depresionen, Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war vom 4.8.15 bis 16.9.15 in der Psychosomatik. Ich brauchte 2 Wochen, bis ich begreifen konnte, das es die beste Entscheidung meiner Ärztin war, mich dort einzuweisen. Ich habe mich auf dieser Station aufgehoben und verstanden gefühlt.Frau Müller und Frau Krimmenau waren jederzeit als kompetente Ansprechpartner für mich da.Ich habe an vielen Therapien teilgenommen. Sie haben mir geholfen, mein Leben wieder auf die Reihe zubekommen.Mein Dank geht auch an Herrn Barduschka, Frau Ritschel,Frau Richter und Frau Schmitzdorf. Pfleger Stefan und die Schwestern auf Station sind ein tolles Team.Ich kann diese Station mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 27.11.2015

Sehr geehrter "Stern57",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht.
Ihr großes Lob werde ich an alle Mitarbeitenden der psychosomatischen Station weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Qualitätsmanagementbeauftragte

Notfallaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sauber
Kontra:
sehr lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Thrombose
Erfahrungsbericht:

Wir waren am 18.09.2015 in der Notaufnahme des Krankenhauses wegen eines akuten Verdachts einer Thrombose. Schon am Empfang wurde uns mitgeteilt, dass es sehr lange dauern könnte, wegen der ernsteren Notfälle. Also nahmen wir im Wartebereich Platz. Als sich nach 3 Stunden immer noch keiner um uns kümmerte, und meine Patientin nicht mehr sitzen konnte, weil Sie Schmerzen hatte, fragte ich die Schwester am Empfang, ob denn eine Möglichkeit besteht, sie hinzulegen. Das wurde auch veranlasst. Nach weiteren 1,5 Stunden kam dann endlich eine Ärztin und sah sich das an. Es wurde Blut abgenommen, gemessen, gesprochen usw. Also wieder abwarten, denn im Labor war ein Gerät defekt, deshalb mussten wir auf den letzten Wert noch warten. Schließlich wurden wir wieder aus dem Zimmer gefahren, weil der nächste Notfall kam. Alles in allem waren wir von 16.30 Uhr bis 23.00 Uhr in der Notfallaufnahme. Nun frage ich mich ob ein akuter Verdacht auf eine Thrombose mit eventueller Gefahr einer Embolie nicht als Notfall gilt. Ich hoffe nur, dass ich diese Klinik im Ernstfall nicht in Anspruch nehmen muss!
Außerdem gab es auch keine Wasserspender im Haus, weil diese leider eingespart wurden! Erst auf Anfrage bei einer Schwester wurde uns dann ein Becher mit Leitungswasser gereicht. Ich kann dieses Krankenhaus leider nicht weiter empfehlen.

Station Chirurgie 1

Chirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arbeitsklima zw. Ärzten und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Eine Patientin schrieb:

in der Zeit vom 03.09. bis 05.09.15 war ich auf der Station Chirurgie 1, der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie zur OP. Schon bei Ankunft auf der Station, natürlich aufgeregt vor dem Eingriff, wurde ich sehr freundlich, fast familiär empfangen. Das auffallend, sehr gute Arbeitsklima zwischen den Schwestern und Ärzten dieser Station, empfand ich sehr positiv, da es auch auf die Patienten ausstrahlt und ihnen ihre Ängste nimmt. Ich bedanke mich ganz besonders bei der Oberärztin und stellvertretend für alle Schwestern und Pfleger bei der Stationsschwester. Besonders nett fand ich den Spruch "auf ein Wiedersehen - außerhalb der Station" dem ich mich hiermit auch gerne anschließe.

Sehr empfehlenswerte Kinderambulanz

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
überaus nettes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Kindervorsorgeuntersuchungen und Impfungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meinem Sohn Patient der Kinderambulanz und kann nach nun bereits mehreren Besuchen nur positives berichten. Die U Untersuchungen werden behutsam und kompetent durchgeführt. Die Impfungen werden so schonend wie möglich gesetzt und wenn man Glück hat, singt der Arzt meinem Sohn zur Impfung ein Lied zur Ablenkung vor. Eine überaus angenehme Atmosphäre, auch im Hinblick auf das dort arbeitende Team.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 11.09.2015

Sehr geehrter "FeinerKerl",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht und das große Lob. Gerne leite ich Ihren Erfahrungsbericht an mein Team der Kinderambulanz weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Thomas Rusche
Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Lobenswert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz, Menschlichkeit
Kontra:
Keine Anmerkungen
Krankheitsbild:
Verdacht Schwangerschaftsvergiftung u.a.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen einiger Erschwernisse in der Schwangerschaft musste ich mich kurzzeitig in die Klinik begeben. Ich bin doch sehr begeistert. Die Ärzte und Schwestern begegnen den Patienten stets auf Augenhöhe. Ein sehr höflicher Umgangston ist des Weiteren zu bemerken. Sorgen werden vom Patienten genommen und Fragen ausführlich beantwortet. Das Essen verdient fünf Sterne. Noch nie habe ich so gutes Essen in einem Krankenhaus erhalten. Ich kann die Gynäkologie echt nur weiterempfehlen. Ich freue mich vor allem schon auf die Geburt meines Kindes. Mit absoluter Gewissheit kann ich behaupten, dass ich mir keinen besseren Geburtsort für mein Baby vorstellen könnte Großes Lob bleibt auszusprechen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.09.2015

Sehr geehrte "Ostseeküste83",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht und das große Lob, dass ich gern an alle Mitarbeitenden der gynäkologischen Station weiterleiten werde.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

SCHLECHTESTE KLINIK EVER

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ALSO BIS DIE ÄRZTE IM WEIMARER KLINIKUM MAL DEN FINGER AUS DEM POPO GEZOGEN HABEN IST MAN BEREITS GESTORBEN. TÄGLICH EINE UNTERSUCHUNG...MEHR WÜRDE SICHER ZUR ÜBERFORDERUNG FÜHREN. EINE WOCHE LANG DIE FALSCHE MEDIKATION, WELCHE BEI ASTHMATIKERN LEBENSGEFÄHRLICH SEIN KANN. IN WELCHEM BUSCHLAND HABEN DIE BITTE IHREN "DOKTOR" GEMACHT? NUR PFEIFFEN, DIE ES NICHT MAL GEBACKEN BEKOMMEN BEIM BLUTABNEHMEN AUCH MAL DIE VENE ZU TREFFEN. VERBÄNDE MÜSSEN DIE PATIENTEN SELBER WECHSELN, WEIL ES NUR AZUBIS VON DER HERDERSCHULE GIBT UND ÜBER DIE HYGIENE WILL ICH GAR NICHT ERST SCHREIBEN, NUR SO VIEL...HINTERHER IST MAN SICHER KRÄNKER ALS ZUVOR...EINFACH EKELHAFT. ALSO DIE STATIONEN DER INNEREN 1-3 KANN ICH KEINEM EMPFEHLEN...ARME PATIENTEN!!!

1 Kommentar

Weissnix am 23.08.2015

Bei allem Verständnis für Ihre Verärgerung, aber Ihre Ausdrucksweise empfinde ich als ausgesprochen niveaulos – unsachlich und abstoßend. Warum brüllen Sie die Leser Ihres Beitrages in Versalien an? Es fällt schwer, Ihre Einschätzungen ernst zu nehmen, da viele negative Erlebnisse auch durch sprachliche "Missgriffe" wie in Ihrem Text provoziert sein könnten.

PP und Ärzte nett, der Rest eher befremdlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette PP
Kontra:
mangelnde Hygiene seitens Reinigungspersonal, Keine Kundenorientierung, nicht nachvollziehende Kompetenzbereiche
Krankheitsbild:
SS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

- nette PP
- mangelnde Hygieneeinhaltung seitens des Reinigungspersonals
- Kompetenzen fragwürdig (Praktikant spritzt s.c.)
- Umgangsform (Sie-Anrede) zwischen Pflegeschülern und PP sehr befremdlich
- Kundenorientierung ein Fremdwort (bis auf Tee am Nachmittag)
Was man essen möchte, was Unverträglichkeiten sind oder man gar nicht gern hat wurde erst gar nicht erfragt
- kein Anamnesegespräch seitens der Pflege bei Aufnahme

Alles in allem. Die Pflege hat sich in den Jahren entwickelt, mir scheint dies ist nicht in der Klinik angekommen.

Sehr gute Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patient im Mittelpunkt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entfernung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Zeit,in der ich auf der Gyn lag,sehr gut betreut.Alle Schwestern,Pfleger und Ärzte waren äußerst freundlich und um mein Wohl besorgt.Verpflegung war sehr gut,es gab 24 Stunden mehrere Teesorten in Thermoskannen.Die Nachtschwester kam zu Dienstbeginn ins Zimmer und fragte,ob man noch was bräuchte.Auf meine Wünsche oder Belange wurde stets eingegangen.Ich habe mich rundum wohl gefühlt.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.09.2015

Sehr geehrte "Steppke",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Ihr großes Lob werde ich an alle Mitarbeitenden der gynäkologischen Station weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Sehr gute Betreuung durch das Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles bestens
Kontra:
die Leiter zu geringe Bezahlung des Personals
Krankheitsbild:
OP Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 25.06.2015 eine OP an der Wirbelsäule. Das Personal
ist total in Ordnung. Die Schwestern haben viel Stress, nehmen sich
aber trotzdem viel Zeit für die Patienten. Sauberkeit war in Ordnung.
Die Verpflegung war auch sehr gut. Ich möchte mich bei allen Schwestern
und Ärzten die für mich zuständig waren recht Herzlich bedanken
Macht weiter so !!!!!

nie wieder !

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ähm nichts ?
Kontra:
alles !
Krankheitsbild:
wusste kein arzt :)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter lag vor kurzem auf der kinderstation. Unter aller sau was da abgeht! Kinder werden stundenlang schreien gelassen und die Schwestern sitzen in ihr zimmerchen und trinken Kaffee! Meine Tochter wurde nur auf Verdacht behandelt ohne zu wissen was sie hatte. Drei verschiedene Ärzte stellten drei verschiedene Diagnosen. Und ich wurde als schlechte Mutter hin gestellt. Hochgradig pampige Schwestern sind dort, so bald man eine ganz normale Frage stellte wurde man angegangen bis zum feinsten ! Seit meine Tochter in diesem Krankenhaus war, hat sie voll das Trauma weg, hat Riesen Angst vor einer Flasche. So bald ich ihr was zu trinken geben will schlägt sie mir diese aus der Hand und brüllt! Jetzt wird sie in apolda im Krankenhaus behandelt und seit sie dort ist nimmt sie wieder die Flasche. Was habt ihr mit meiner Tochter angestellt? Nie wieder in dieses Krankenhaus...

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 17.07.2015

Sehr geehrte "chakalaka91,"

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Tel.: 03643/57-1500) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Katrin Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Sehr zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer wieder
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kreißsaal und Wochenbettstation

Wir möchten uns rechtherzlich an alle Hebammen und Schwestern bedanken für die super Betreuung während der aufregenden Zeit auf der Geburtsstation. Wir sind immernoch überwältigt und sprachlos, mit wieviel Liebe und Zuwendung wir behandelt wurden. Auch ein riesen Dank an das OP Team. Schwester Heike und Manuela ihr seit einmalig und euch so?lte man unendlich clonen, dann wäre alles voller Freude und Glück. Ihr seit der Hammer. Bitte bleibt alle lange erhalten.

Danke, danke, danke für Alles.

Michael, Michele und Emil

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 09.07.2015

Sehr geehrte "Emil2015",

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes.

Vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Gerne gebe ich das große Lob an unser Team und das OP-Team weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Fachkompetenz und Freundlichkeit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
Reinigungspersonal
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meines stationären Aufenthaltes vom 22.06.15 - 26.06.15 super aufgehoben gefühlt.

Von der Anmeldung,der anschließenden Voruntersuchung, der umfassenden Aufklärung durch den Arzt,den ersten Kontakt auf der Station und der Operation ist alles stimmig.

Die der OP anschließende Schmerztherapie war mehr als ausreichend.

Es wurde alle Fragen meinerseits beantwortet

Mein besonderer Dank an Chefarzt Dr.Herrmann und den OA Dr. Georgiev.

Bedanken möchte ich mich auch bei allen Schwestern die mich vor-,während- und nach der OP betreut haben.Es war eine sehr freundliche, kompetente und hilfsbereite Betreuung durch das gesamte Personal.

Mit sehr gutem Gewissen kann und werde ich diese Klinik weiter empfehlen.Hysterektomie

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 03.07.2015

Sehr geehrte "gaby83",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Das große Lob werde ich an unser Team weitergeben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Danke an das Team der Unfallchirugie 2

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr netter Umgang mit den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
hws op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.6. bis 23.6.2015 als Patient auf der Station Unfallchirugie 2.Nun wollte ich mich mal bei den gesamten Klinkpersonal bedanken besonders aber bei den freundlichen Schwestern und Pflegern dieser Station.Ich habe mich wärend des gesamten Aufenthaltes immer gut versorgt gefühlt.Das Essen war für eine Klinik vollkommen OK.Die Zimmer wurden immer ordentlich gereinigt.Somit kann ich diese Klink nur Empfehlen.

Vorbehaltlos weiterzuempfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meines stationären Aufenthaltes rundherum super aufgehoben gefühlt.

Von der umfassenden Aufklärung durch die Ärzte, den positiven Verlauf des Eingriffs bis zu der freundlichen, kompetenten und jederzeit hilfsbereiten Betreuung durch das gesamte Klinikpersonal stimmt hier alles.

Ich würde jederzeit wieder dieses Krankenhaus wählen!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 25.06.2015

Sehr geehrte "Patientin_2015",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Das große Lob werde ich an unser Team weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Unfreundliches Personal

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten am 28.04.2015 einen Termin in der Kinderabteilung, es sollte bei meiner 7 jährigen Enkelin ein EKG und Herz Echo gemacht werden.
Die Schwester die das EKG durchführte, war eine sehr unfreundlich und genervt Person. Ein freundliches Wort oder ein lächeln, suchte man bei Ihr vergebens.
Meine Enkelin rutschte auf dem glatten Boden auf dem Weg zur Waage aus, die Schwester schaute nur half ihr nicht auf, geschweige das sie fragte ob alles in Ordnung sei. Dieses Verhalten von einer Krankenschwester, da fehlen mir die Worte.
Ein dickes Lob jedoch an die Schwester, die an diesem Nachmittag am Empfang saß.
Während dem Herz Echo stellte meine Enkelin, dem Arzt verschiedene Fragen, die nicht beantwortet wurden.
Er machte seine Arbeit und gut.
Ein Kinderarzt, sollte man meinen, könnte doch seinen kleinen Patienten erklären, was er gerade macht.
Auch wenn meine Enkelin an Übergewicht leidet,so hat sie doch eine kleine Seele und das Recht auf einen freundlichen Umgang.
Für mich war die Hufeland- Klinik immer die Beste, aber von mal zu mal schwindet dies.
Es geht hier genau wie in den anderen Kliniken, ums Geld und nicht um den Patienten.
Schade.
Es ist schon erschreckend, wenn man die negativen Bewertungen liest.
Gibt das nicht zu denken????

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 07.07.2015

Sehr geehrte „Hausi10152“,

Sie hatten sich bereits am 23.03.2015 in dieser Form über die stationäre Behandlung in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin geäußert. Unser Angebot zu einem persönlichen klärenden Gespräch hierzu hatten Sie leider nicht angenommen.
Im Mai suchten Sie nun die Ermächtigungsambulanz des Chefarztes der Kinderklinik mit Ihrem Enkelkind auf. Leider mussten wir wiederrum im Nachgang lesen, mit welchen Abläufen Sie nicht zufrieden waren. Erneut laden wir Sie gern zu einem persönlichen Gespräch ein. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über die Telefonnummer 03643-571500.

Nun zu Ihrer Kritik:
Als Kinderarzt ist es für mich eine Selbstverständlichkeit mit meinen kleinen Patienten rund um die Untersuchung zu kommunizieren, Ihnen die Behandlung zu erklären und so möglicherweise bestehende Ängste zu nehmen. Eine Echokardiographie ist jedoch eine Untersuchung, die höchste Ansprüche an die Konzentration des Arztes stellt und ruhige Untersuchungsbedingungen erfordert. Daher habe ich im Interesse einer genauen Befunderhebung auf eine umfassendere Kommunikation während der Untersuchung verzichten müssen.
Das Ansprechen des Themas Übergewicht bei Ihrem Enkelkind geschah mit Sicherheit nicht um dieses zu verletzen. Adipositas ist ein Risikofaktor. Das ein so junges Kind so dick ist, liegt nicht an dem jungen Patienten, sondern an einer Fehlsteuerung von Nahrungsangebot und Energieverbrauch. Diese Fehlsteuerung muss, wenn sie von den Verantwortlichen nicht erkannt wird, vom behandelnden Arzt thematisiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Chefarzt Dr. med. Rusche
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Als Geburtsklinik jederzeit weiterzuempfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, es wird jederzeit Auskunft gegeben
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Entbindung meiner Tochter extra vom Ilm-kreis nach Weimar gekommen. Ich muss sagen es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Ein großes Lob an ALLE Schwestern, Hebammen und Ärzte. Es ist ein sehr kompetentes Team mit der nötigen Gelaasenheit und jederzeit Freundlichkeit.

Es wurden stets alle Fragen beantwortet über Abläufe informiert. Das habe ich bei meiner ersten Geburt so überhaupt nicht vorgefunden.
Die Schwestern behielten trotz großem Stress und Hektik einen kühlen Kopf und waren jederzeit freundlich.... Hut ab...
Hier könnte sich manch anderes Krankenhaus ein Beispiel nehmen.

Vielen Dank für die gute Betreuung.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 12.06.2015

Sehr geehrte "Baby20152",

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer Tochter.

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung. Darüber freuen wir uns sehr. Natürlich leite ich das Lob an das Team der Entbindung weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Enttäuscht über die Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (respektieren nicht den Wunsch den man Äußert)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfall bei Lumbalpunktion)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn sollte zur Abklärung von Kopfschmerzen in dieses Krankenhaus.Ich wusste das man die Nervenwasseruntetsuchung mit anbietet. In der Notaufnahme sagte ich als Mutter ich will das nicht nur wenn es unbedingt notwendig ist.Unter Notwendig verstehe ich anzeigen das das Blutbild nicht stimmt.etc. es wurde bei meinen Sohn am gleichen abend versucht eine Nervenwasseruntersuchung zu machen, der Assistenzarzt tat das ohne Aufsicht von einer Schwester. Mein Sohn hat das Bewusstsein wären dessen verloren und ist aus dem Bett aufs Gesicht gefallen und nun hat er total psychisch einen knacks und ihn sind dabei 4 Zähne kaputt gegangen. Nach den Unfall rief mein Sohn mich an und benachrichtigte mich und nicht das Krankenhaus. Ich habe dafür kein Verständnis , Der Junge steht kurz vor seinen Prüfungen und die sind nicht in der Lage professionelle zu arbeiten. Ne die machen noch mehr kaputt. Die versuchen immer diese scheiß Nervenwasser Untersuchung anzudrehen. Aber wieviel Schäden sie in.einer Familie damit anrichten das sollten die sich mal über legen

Sehr liebevoller Umgang mit den Kleinen auf der Neonatologie

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ruhige, gelassene Schwestern und Ärzte; fachliche Kompetenz
Kontra:
teils widersprüchliche Ratschläge
Krankheitsbild:
Antibiotikabehandlung eines Neugeborenen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden wenige Stunden nach der Geburt unseres Babys aus dem Katholischen Krankenhaus in Erfurt nach Weimar verlegt, da dort eine 5-tägige Antibiotikabehandlung beim Kleinen vorgenommen werden musste.

Am Abend der Verlegung erhielten wir leider nur wenige Infos zum Ablauf, es hieß lediglich man solle am nächsten Tag morgens zur Fütterung auf die Station kommen. Zwar wurde mir eine Milchpumpe bereitgestellt, aber konkrete Hinweise, wann oder wie lange gepumpt werden muss fehlten (aber auch ein Versäumnis der Schwestern auf der Gyn, auf der ich untergebracht war).
Nach den ersten Unsicherheiten stellten mein Mann und ich schnell fest, dass die Schwestern supernett und hilfsbereit sind. Sie wirkten nie genervt oder gestresst und halfen viel - besonders beim Stillen erfuhr ich viel Unterstützung.
Zudem waren die Ärzte oft verfügbar und nahmen sich immer Zeit, Fragen zu beantworten.

Das Einzige, das mich manchmal ein wenig gestört hat war, dass man teils sehr unterschiedliche und mitunter widersprüchliche Hinweise und Ratschläge (z.B. zur Säuglingspflege oder Stillintervallen) bekam. Da es sich um unser erstes Kind handelt, wurde man manchmal verunsichert.

Dennoch blicke ich sehr positiv auf die Zeit, die unser Kleines auf der Neonatologie in Weimar versorgt werden musste zurück - trotz der widrigen Umstände, die dazu führten.

Vielen Dank!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 09.06.2015

Sehr geehrte "MuffinMama2015",

wir beglückwünschen Sie zur Geburt Ihres Kindes.

Vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht und Hinweise, die wir gerne an die Ärzte und Schwestern der Neonatologie weiterleiten.

Ihrer Familie wünschen wir weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Skandal!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung? Die frechen Komentare?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Um Untersuchungen musste man förmlich betteln.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alles geht drunter & drüber! Schwestern überfordert. Bei Ärzten weiss der eine nicht was der andere macht.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Was interessiert es mich,wenn mein Kind im sterben liegt und niemand erkennt den Ernst der [email protected])
Pro:
nichts!
Kontra:
Gleichgültigkeit & unverschämter Umgang des gesamten Personals, lebensbedrohliche Fehldiagnosen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Traurig!

Unfreundlichkeit,Patzig bis hin zur Unverschämtheit ohne Ende von den total überforderten, gestressten Schwestern.
Ein krankes Kind was weint wird angeschrien & dolle festgehalten.
Ärzten ist es gleichgültig & man wird nicht ernst genommen, es wird alles runter gespielt & ewig nichts gemacht, man muss regelrecht betteln um Untersuchungen. Dannwurden Fehldiagnosen gestellt, welche,wenn es so durchgeführt worden wäre es dem Kind mit großer Sicherheit das Leben gekostet hätte!
Unfähig und Unfetschämt auf ganzer Linie! NIE wieder!Pfui!!!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 09.06.2015

Sehr geehrte "Hilli20956",

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten. Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Tel.: 03643/57-1500) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Sehr traurig

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft Pflegepersonal
Kontra:
Inkompetenz Ärztliches Personal
Krankheitsbild:
Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

80-jähriger schwer an Demenz erkrankter Patient.
Die Aufnahme erfolgte freundlich und in guter Qualität. Patientenzimmer mit VIdeoüberwachung. Nach einigen Tagen erhebliche Verschlechterung des Allgemeinzustandes, die Ehefrau wird auf "das Schlimmste" eingestimmt.Patient erholt sich wieder, jedoch nur auf unterem Niveau. Keine Kommunikation sowie Nahrungsaufnahme möglich. Die Angehörigen möchten keine Anlage einer PEG, keine weiteren lebenserhaltenden Maßnahmen, so wie es der Patieint in seiner Verfügung hinterlassen hatte. Lediglich Schmerzstillung und Zufuhr von FLüssigkeit.
Leider stellte sich im Laufe der Behandlung ganz deutlich heraus, das die behandelden Ärzte keinerlei Erfahrungen mit sterbenden Menschen hatten.also wurden die üblichen maßnahmen - Sauerstoffgabe,Infusionen bis zu 3 l/d und Mundpflege - durchgeführt, unabhängig davon, ob dies dem Zustand nun zuträglich war oder auch eher nicht.Ich möchte hier jetzt kein Essay über die Pflege sterbender Menschen in der Palliativmedizin verfassen, hätte aber erwartet, dass man sich bei mangelnder Erfahrung wenigstens erkundigt oder ein Konsil anmeldet,damit dem Patienten das zukommt, was er gebraucht hätte.
Bei einem Besuch suchten wir das Gespräch zum diensthabenden Arzt. Am nächsten Tage: xxxxxx liegt im Sterbeprozess und wir können jetzt nichts mehr machen, er wird heute noch in ein Heim verlegt.
Ja und dort ist er dann zwei Tage später verstorben.
War das nötig?
Hätte man nicht einfacch sagen können, das man mit der Betreuung des Patienten überfordert war?

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 20.04.2015

Sehr geehrte "Stella 1111",

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weiter geleitet. Diese wurde im Team ausgewertet. Aus Sicht aller beteiligten Berufsgruppen erfolgte die Behandlung sachgemäß. Wir halten die Beschwerde nicht für gerechtfertigt.

Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhaltes zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten. Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Tel.: 03643 57-1400) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

K. Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

unzumutbare Zustände

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
stationäre Voruntersuchungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Aufnahme des Klinikums wurde man sehr unfreundlich behandelt, man störte gerade die Mittagspause.
Die Mutti der kleinen Patientin soll 45,00€ zahlen, obwohl die KK bis 10 Jahre zahlt.
Belegung eines kleinen Zimmers mit 4 Personen,
kein Badezimmer, Begleitperson auf Holz Liege untergebracht,
eine voll gebrochene, stinkende Decke wurde der Mutter hingelegt
Bett musste selbst bezogen werden
Abendbrot für Mutti war auch nicht, sie hätte sich auch aufnehmen lassen müssen.
Na hätte das nicht die nette Dame von heute Mittag, wissen müssen.
Da kann man nur froh sein, dass morgen der Spuk ein Ende hat.
Diese Klinik kann man nicht empfehlen!!!!!!!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 08.04.2015

Sehr geehrte "Hausi1015",

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können.
Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten. Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Tel.: 03643/57-1500) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

großes Dankeschön

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ein Angehöriger schrieb:

Ich möchte auf diesem Wege ein großes Dankeschön sowie ein großes Lob dem Team der Kinderklinik, Station III, aussprechen.

Das Team hat uns sehr kompetent, sehr engagiert und äußert freundlich unser Kind begleitet. Wir als Eltern haben ein Team erlebt, das Hand in Hand arbeitet und haben selbst große Unterstützung durch die Mehr-Familien-Therapie sowie die Einzel-Familientherapie erfahren.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.

krankenhausaufenthalt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Lympfdrüsen Entzundung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

noch einmal herzlichen Dank an alle Ärzte und
Schwestern. War sehr angenehm überrascht
gegenüber meinem ersten Aufenthalt.
Schwestern und Ärzte hatten immer ein freundliches
Wort übrig.Da ich ein etwas schwieriger Fall war
immer behutsame Behandlung.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 05.03.2015

Sehr geehrter "hansjuergen",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Das große Lob werde ich an unser Team weitergeben.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

PD Dr. med. Kerstin Hoffmann
Chefärztin der Klinik für HNO-Heilkunde

Hernien-OP

Chirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Oberarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Hernien-OP
Erfahrungsbericht:

Ein Patient schrieb:
heute habe ich das Bedürfnis, mich für die professionelle Behandlung zu bedanken.
Ein Arzt hat meiner Ehefrau vorgeschlagen die Hernien-OP in die kältere Jahreszeit zu verschieben und hat gleichzeitig den Oberarzt empfohlen. Eine solch verständliche Aufklärung über Art und Risiken der Behandlung habe ich selten von einem Arzt erhalten.
Meine schlechten Erfahrungen mit der Anästhesie wurden ernst genommen und dokumentiert. Eine Ärzte der Anästhesie hat daraufhin und nochmaligen Gespräch mit mir eine so hervorragende Narkose vorgenommen, so dass ich nach der OP keinerlei diesbezügliche Probleme hatte.
Die Stationsschwester hat mich früh freundlich und zuvorkommend aufgenommen und bestens betreut. Alle weiteren Schwestern und Pfleger, sowohl auf der Station als auch im OP waren ebenfalls sehr freundlich und aufmerksam.
Mein besonderen Dank gilt dem Oberarzt, da er mit der minimalinvasiven Methode - trotz einiger Verwachsungen - einen für mich so schonenden Eingriff vorgenommen hat, so dass ich sofort wieder auf den Beinen war und mit exaktem Arztbrief am 09.12.14 entlassen werden konnte.

Knie-OP

Orthopädie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie-OP
Erfahrungsbericht:

Ein Patient schrieb:
Mein Orthopäde hat bei Ihnen Belegbetten. Vom 25.08.-03.09.14 war ich in Ihrer Klinik und wurde am Knie operiert.
Ich möchte mich bei allen Ärzten und Schwestern für die hervorragende Behandlung und Fürsorge bedanken.
Ein großes Lob auch allen anderen Mitarbeitern in Ihrer Klinik.
Sehr wohl und geborgen habe ich mich bei Ihnen gefühlt.
Allen ein großes Lob!

Danke !!!!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 21.11.2014 bis 20.01..2015 in der psychosomatischen Abteilung Ihrer Klinik.Es hat mir sehr gut gefallen, da das Pflegepersonal sehr kompetent und angenehm freundlich war. Frau Dr.Müller, Herr Oberarzt Vieweg und die Psychologin, Frau Albrecht,haben mir das Gefühl gegeben, daß ich als Patient ernst genommen wurde, was mir sehr wichtig war.Sie erklärten mir medizinische Zusammenhänge und haben mich sehr gut motiviert, so konnte ich meine Schmerzen, Ängste und Schuldgefühle akzeptieren, um bei meiner Heilung aktiv mitzuwirken,bzw. davon abzulassen. Auch die Therapeuten haben mir große Hilfestellung gegeben,z.B. in der Ergo, QGong, Bewegungsbad um nur wenige Therapien aufzuzählen.Die Therapien haben mir sehr gut getan und ich werde es in meinem Heimatort weiter anwenden.
Möchte nochmals ein großes -Dankeschön- an das gesamte Team der Station aussprechen, denn sie haben viel dazu beigetragen, daß ich wieder das Licht am Ende des Tunnels sehe. !!!!!!!
Ich werde auf jedem Fall Ihre Klinik vorbehaltlos weiter empfehlen.
Nochmals Danke !!!!!!!!!!!!
Meinen -Abschied- habe ich schon mitgeteilt.

Abschied !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Großes Lob !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ehrlich und offen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer ausführlich beraten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was hat die Psyche nur aus mir gemacht?
Sehr selten habe ich mich mit Freunden getroffen
und gelacht.

So weitergeh’n konnte es mit mir nicht,
denn am Ende vom Tunnel,
sah ich schon nicht mehr das Licht.

So kam ich nach Weimar in die Hufelandklinik,
es änderte sich schon bald meine Mimik.

Am 21.11. bin ich als Patient angekommen
und die Patienten haben mich aufs Herzlichste aufgenommen.

27.11. war für mich ein großer Höhepunkt!
Alle Patienten haben mir gratuliert,
im meinem Herz hat es laut gefunkt!

Persönliche Gratulationen,
mein Gott, war das schön,
ich war doch erst 6 Tage hier,
konnte es gar nicht verstehen.

Ich lernte nun alle Patienten kennen
und ein Teil verließ nun die Station,
konnte mich schwer trennen.

Das tgl. Zusammensein
mit meinen Mitpatienten,
ob Weiblein oder Männlein,
ging positiv in mein Herz hinein!

Mittwochs durften wir kochen,
und das die gesamten 8 Wochen.

Freitags backten wir Kuchen und Torte,
wir fanden einfach keine Worte.

Frau Albrecht hatte mir in Gesprächen
und Ratschlägen viel Kraft gegeben,
habe neue Energie geschöpft
um im Positiven zu leben.

So bin ich nun am 20.1. auf dem Nachhauseweg,
es fällt mir nicht leicht,
weil mich diese positive Zeit sehr bewegt.

Ich möchte Danke sagen,
an Frau. Dr. Müller,
Herrn Oberarzt Vieweg
sowie an das gesamte Schwester-Team
und Pfleger Stefan.

An die zurückgelassenen Patienten
sage ich ganz leise:

Scheiße!

Viel Glück und Gesundheit
wünscht euch von ganzen Herzen,
Christine, die es wieder gelernt hat,
zu scherzen!
Danke an alle !!!!!!!!!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 05.02.2015

Sehr geehrte "Rossi1948",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht in Form eines Gedichtes. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Gerne leiten wir Ihr Gedicht an unser Team der Psychosomatik weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Gute Abteilung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Scwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

möchte mich noch einmal bei den Ärzten und
Schwestern der Trauma 1 bedanken für die gute
Pflege bedanken. Habe mich in der Abteilung
sehr wohlgefühlt.

Sofort wenn es mir wieder mal schlecht gehen sollte kommt nur dies Klinik in Betracht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Passte einfach alles perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch in diesen Bereich sehr gute Aufklärung und Beratung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles bestens, ich hoffe es wird auch so bleiben
Kontra:
Nichts höchstens paar nervige Patienten
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war vom 13.10.2014 bis 23.12.2014 in der psych.Tagesklinik II.
Ich hatte mich im Frühjahr auf Anraten meiner Fachärztin, im Internet erkundigt,wo es im Raum Erfurt Psych.Tageskliniken gibt.
Nach ausgiebiger Suche (Therapieangebote med. Umfeld sowie die Patientenbewertung) war ich fest entschlossen nach Weimar in die Tagesklinik zu gehen. Nach meinen Eindrücken war ich fest überzeugt das dies der richtige Weg für mich ist trotz der längeren Anreise jeden Tag.

Ich bin nun fast 3 Wochen schon wieder zu Hause,
in den 10 Wochen Aufenthalt habe ich immer wieder die Bestätigung für mich bekommen, dass es die richtige Wahl der Klinik war.
Ich habe eine sehr, sehr gute einfühlsame und trotzdem konsequente Ärztin gehabt die sehr wohl wusste ,wie sie das Gespräch mit mir führen wollte, sie hat in den Einzelgesprächen alle Probleme mit mir intensiv besprochen und wenn es mal bei mir hing mir auf die `"Sprünge" geholfen.Es tat sehr gut hat mir auch gut geholfen auch wenn es manchmal anstrengend war und teilweise die Tränen flossen, aber dadurch ging es mir von Woche zu Woche besser, auch die richtige Einstellungen der Medikamente haben dazu beigetragen.
Hinzu kamen noch die verschiedenen Therapien die Sie mir verordnet hat die sehr gut waren. Ob Ergotherapie, Tanz-und Bwegung, Yoga, PMR, Genusstherapie,PE Depression oder PE Selbstsicherheitstraining sowie Gesprächsgruppe von allem habe ich sehr sehr profitiert, nicht zu vergessen das Bewegungsbad ,Massage, in der Physiotherapeutischen Abteilung.
Die Wochen sind viel zu schnell herum gegeangen, auch die liebe Schwester die meine Ansprechperson war, war sehr nett und einfühlsam ob Gespräche oder Ihrem Therpiehund Fynn der Liebste den wir Patienten ins Herz geschlossen hatten.Ich möchte hier keinen vergessen auch der Sozialberaterin und nicht genannte Personal noch einmal meinen großen Dank.
Mir geht es wirklich richtig gut, und für alle Fälle habe ich ja den "Notfallplan" und die Psych.Tagesklinik II !

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 28.01.2015

Sehr geehrte "Uta1962",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Wir freuen uns mit Ihnen, dass Ihr Aufenthalt in unserer Tagesklinik den gewünschten Erfolg erzielt hat. Das große Lob leite ich gerne an unser Team weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Richard Serfling
Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Hilfe bei chronischen Schmerzen psychosomatischen Ursprungs

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz des med. Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen ohne organ. Befund
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 25.11.2014 bis 19.12.2014 in der psychosomatischen Abteilung Ihrer Klinik untergebracht. Es hat mir dort sehr gut gefallen. Das Pflegepersonal war durchweg kompetent und angenehm freundlich. Frau Dr.Müller und die Psychologin, Frau Albrecht, gaben mir das Gefühl, als Patient ernst genommen zu werden und erklärten mir medizinische Zusammenhänge so, dass ich sie als Laie besser verstehen kann und sie konnten mich gut motivieren, meine Schmerzen zu akzeptieren und bei der Heilung aktiv mit zu wirken.
Ich kann jetzt besser mit den körperlichen Schmerzen umgehen und empfehle Ihre Klinik vorbehaltlos weiter.

Cornelia B.

Enttäuschend

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr laut, keine Ruhe für Kranke Kinder
Krankheitsbild:
Norovirus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Hausärztin überwies meinen Sohn 1,5 Jahre und mich in die Kinderklinik wegen starkem Durchfall seit 8 Tagen. Dadurch flüssigkeitsverlust und schlechter AZ. Als wir auf Station kamen wurde uns gesagt wir sollen warten, wir sollen aber nicht rumlaufen wegen der Keime. Ein Zimmer bekamen wir aber auch nicht. Keine Schwester hat sich vorgestellt, niemand hat mit meinem Sohn gesprochen. Es war furchtbar, mein Kind hatte Angst und Kopfschmerzen, hat geweint und geschrien da wurden die Augen verdreht. Auch die Ärzte haben kein Wort mit meinem Sohn gesprochen nur gemacht. Die Nacht war noch schlimmer, es war so laut das mein Sohn 6 mal die Nacht wach wurde. Wie soll man da gesund werden. Gemacht wurde garnichts außer Blut abgenommen und versucht eine flexüle zu legen. Ging nicht ...fertig, habe mich dann gefragt warum ich hin bin. Bin total entäuscht . Alle sehr unfreundlich und das bei Kindern? Das passt nicht.

Großes Lob

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein herzliches Dankeschön an das GESAMTE Personal der "Unfallchirurgie 2"!Sehr freundlich,fürsorglich und immer ein nettes Wort.Die Ärzte nehmen sich Zeit,und beantworten Fragen verständlich.Mein besonderer Dank an OA Dr. Böhm!Ich möchte auch den Schwestern welche mich vor-,während-und nach der OP liebevoll betreut haben recht herzlich danken! Ein ganz großes Dankeschön an Herrn Hoffmann und Schwester Dagmar (Anästhesie)!Sie erklärten mir jeden Schritt der Vorbereitungsphase verständlich und einfühlsam.Auch spät am Abend war Herr Hoffmann im Rahmen der Nachkontrolle um mein Wohlergehen besorgt.
Zur Küche möchte ich sagen:Vielen,vielen Dank!!Das Essen,was ich bekommen habe (konnte nicht bestellen,da Wochenende)war sehr gut,liebevoll angerichtet und abwechslungsreich!
Ich war sehr zufrieden!
Was ich als nicht so schön empfunden habe,war die Prozedur der stationären Aufnahme am Tag vorher über 5 Stunden.Wenn daran noch etwas verbessert werden könnte,wäre optimal!

Sehr unzufrieden wg pfusch und Fehldiagnosen

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr sehr lange Wartezeiten trotz Termin 5 Stunden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (5 OP's anstatt 2 wegen Ärztepfusch!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Absprachen untereinander)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

-sehr große Klinik
-unübersichtlich
-unfreundliches Personal
-Ärztepfusch vom feinsten
- das einzig gute ist der Wald nebenan

Danke Ihnen allen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
HNO-Klinik
Erfahrungsbericht:

Ein Patient schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herren,

dankend möchte ich mich auf diesem Weg nochmals an Sie wenden, um Ihr Bemühen zur Wiederherstellung meiner Gesundheit zu würdigen. Bereits bei der ersten Untersuchung mit anschließendem Aufklärungsgespräch zu einer notwendigen OP am 28.08.14 hatte ich ein gutes Gefühl und ein hohes Vertrauen in die Arbeit Ihrer HNO Klinik gewonnen.

Dieser gute Eindruck sollte sich durch die erfolgreiche OP an meiner Ohrspeicheldrüse am 03.08.14 bestätigen. Auch die Nachsorge war für mich sehr zufrieden stellend zumal ich auch von Anfang an auf die möglichen Komplikationen bzw. Risiko erhöhende Besonderheiten hingewiesen wurde.

Um so erfreulicher ist es für mich, dass keine dieser möglichen Komplikationen eingetreten ist. Dank Ihres fachlichen Könnens geht es mir heute schon wieder gut und das wollte ich Ihnen auch dankend mitteilen.

Mit Ihrer guten Fachkompetenz tragen Sie im hohen Maße dazu bei, ein großes Vertrauen zwischen der Ärzteschaft und den Patienten herzustellen. Bei mir ist es Ihnen bereits bei meiner ersten Vorstellung gelungen.

DANKE Ihnen allen.

Station NPU

Schmerztherapie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Eine Patientin schrieb:

Ich war 8 Tage Patientin der Klinik auf Station NPU. Wieder zu Hause bin ich dabei, den bei Ihnen ausliegenden Testbogen der TA auszufüllen. Dieser ist mir aber zu formal, daher diese persönlichen Zeilen.

Vor allem möchte ich feststellen, wie zufrieden ich mit der ärztlichen und pflegerischen Behandlung von der 1. bis zur letzten Stunde meines Aufenthaltes war. Ich hatte stets das beruhigende Gefühl in den besten Händen zu sein.

Diagnosen und sofort einsetzende Behandlungen wurden verständlich von allen Ärzten, aber auch Schwestern, mutmachend erklärt.

Also eine Atmosphäre, in der man gesunden konnte.

Doch dazu müsste unbedingt auch die Ernährung beitragen und hier hat die Küche erheblichen Nachholebedarf. Vitaminreiche Kost, frisches Obst und Gemüse, sollte doch selbstverständlich sein! Essigreiche Salate aus der Konserve im Sommer gehören nicht dazu! Das es außer Salz noch andere Gewürze gibt, scheint unbekannt zu sein.

In der Hoffnung auf Änderung dieses Zustandes schreibe ich diese Zeilen.

Dank

Innere
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
zu hohe RR-Werte
Erfahrungsbericht:

Eine Patientin schrieb:
Liebes Mitarbeiterteam der Station Innere 1!
Damit meine ich alle von höchster Verantwortung bis zu den Lernenden, einschließlich der flotten Transporteure.

Zwei Wochen hielt ich mich auf Ihrer Station auf. Mein Hauptanliegen, die zu hohen RR-Werte und damit verbundenen Sprayeinsätze zu verlieren, erfüllten sich.
Die Konzentration der vielen gründlichen Untersuchungen verhalfen zu diesen schnellen und guten Ergebnis.

Trotz Ihres in der Regel sehr vollen Arbeitsprogrammes blieben Sie geduldig bei Auskünften oder Wünschen und gaben mir das gute Gefühl des Verstanden- und Geborgenseins.

Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre kompetente und hilfreiche Begleitung und wünsche Ihnen allen für Ihren Dienst/Ihre Lernzeit viel Kraft und Freude und möglichst viele positive Erlebnisse und Verbesserungen bei Ihren Patienten.

Als Kriesenbehandlung und Sprungbrett in die Tagesklinik ganz okay

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Endlich wurde erkannt das es an der Dosis des Antidepressiva lag und deren Nebenwirkungen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kam mir leider etwas eingesperrt und kontrolliert vor, bin halt was anderes gewöhnt was den Ablauf betrifft)
Pro:
alles ob Ärzte, Therapeuten, Schwestern,
Kontra:
Auswahl bzw. Angebot des Abendessens
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

war vom 25.09.-13.10. auf Station II also Verhaltenstherapeutische Depressionsstation.
Im großen und ganzen war es gut, war froh das ich so schnell ein Bett auf der Station bekommen habe.
Als es mir nach paar Tagen schon besser ging, habe ich mich im Vergleich zu der anderen Klinik für Psychosomatik in der ich schon 2x war sehr kontrolliert und eingeschränkt gefühlt.
Die Therapeuten Schwesternund Pfleger haben aber alle Ihr bestes gegeben
da gab es nichts zu meckern.
Aber leider bei der Essenbestellung, vor allem für das Abendessen, da dachte ich ich währe im falsche Film!!
Entweder Krautsalat, Fleischsalat oder Apfel oder Birne oder Orange oder oder oder !!!!!
Vor ca 25 Jahren hätte ich es eingesehen, Wahlessen á la DDR Krankenhausküche :-(
ich denke jetzt gibt es alles in Hülle und Fülle an Obst und Gemüse. Den Fleischsalat wollte ich eigentlich auf meine Butterschnitte machen und den Apfel ODER Birne als Nachtisch im laufe des Abends. Naja musste ich eben drauf verzichten oder Joghurt essen der mehr Konservierungsstoffe als gesundes Obst enthält.
Naja habe es endlich geschafft und bin in der Tagesklinik wo ich ja lange darauf warten musste.

da fehlen mir die worte

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 10/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nette Schwestern in der Notaufnahme und verständnisvoller Stationsarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
schädelhirntrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind (schon Volljährig)landete nach der guten Versorgung der Notaufnahmen (Diagnose Schädelhirntrauma) auf der Unfallchirurgie, ich war total entsetzt, als ich die ehemalige Starbesetzung des ehemaligen Kirschbergkrankenhauses da vorfand, naja.
Einige Schwestern waren schon vor 25 Jahren eine Fehlbesetzung, vor allem die Stationsschwester. Als das Telefon nicht funktionierte, worauf man auch TV sehen kann ,wurde dies von der Nachtschwester ausgetauscht,in der selben Nacht hat aber mein Kind erbrochen , am darauffolgenden Tag bat mich mein Kind bei der Visite anwesend zu sein, da sie sich schlecht fühlte, seltsamer weise wusste der Stationsarzt nichts von dem erbrechen, was laut Diagnose aber ein wichtiger Aspekt war.
Die Schmerzen ( Kopf) wurden auch nicht besser, so dass der Arzt ein anderes Schmerzmittel und MCP-Tropfen verordnete.Dies war Morgens 8 Uhr. Die Stationsschwester kam dann, als ich nicht mehr anwesend war,in das Zimmer und motzte mein Kind an, sie habe nichts an den Telefonen zu suchen, sprich auszutauschen,dies war ca 11 Uhr, da hat mein Kind noch keine Tabletten gegen Übelkeit und Schmerzen erhalten, daraufhin rief sie bei mir an und fühlte sich noch viel schlechter, daraufhin telefonierte ich mit der Stationsschwester und diese stellte mein Kind als motzig hin.Als ich am Nachmittag mein Kind wieder besuchte fand ich es im Tiefschlaf vor sehr seltsam ich musste sie regelrecht wachrütteln, sie sagte mir nur sie habe plötzlich, nach dem Mittagessen, nach mehren Anläufen viele Tabletten bekommen und wurde dann sehr schnell sehr müde, angeblich nur gegen Schmerzen und Übelkeit , na da war mir doch alles klar, das Personal stellt ja die Patienten ruhig wie sie wollen und die haben echt alle Möglichkeiten ,ich dachte immer die Krankenschwestern sollten zur Genesung eines Patienten beitragen, arme Patienten

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 20.11.2014

Sehr geehrter "Holz",

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können.
Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie (Tel.: 03643/57-3200) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

verweigerung eines bettes trotz schwerbehinderung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich bin seit 6 jahren schwerbehindert und hatte bereits 9 kopfoperationen.das ist im krankenhaus bekannt.
ich kam in die notaufnahme,weil ich blut erbrochen habe und mit dem allgemeinzustand sehr weit unten war.ich durfte mich trotz dringender bitte nicht hinlegen.als ich erneut vor ort erbrechen musste,durfte ich dann.es kam 1 arzt für 3 minuten zu mir.er hat mir weder den bauch abgetastet,noch anderweitig untersucht.er nahm blut ab und ging wieder.ich wartete 4 weitere stunden,in denen mich die schwestern der notaufnahme nicht mehr in mein bett ließen,da ich zwischendurch eine zigarette rauchen war.
letztendlich wurde ich entlassen,mit der auflage am nächsten tag zur magenspiegelung zu kommen.
am nächsten tag auf station verweigerte man mir wieder ein bett,mit der begründung ich hätte mich selbst entlassen.davon hat mir aber keiner etwas gesagt.
letztendlich wurde die blutung geortet,aber keine begründung dafür gefunden.es war ein sehr wichtiges symptom meiner grunderkrankung und 2 tage später wurde ich in berlin not-operiert.in diesem fall hatte ich einfach riesiges glück dass man mich in berlin ernst nimmt und im richtigen moment reagiert.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 03.11.2014

Sehr geehrter "shunti-shunti",

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können.
Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten. Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Innere Medizin II (Tel.: 03643/57-1200) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Betreuung top, Sauberkeit der Zimmer sehr schlecht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (da es an der Sauberkeit mangelt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (alles geht sehr schnell)
Pro:
Gute Betreuung, tolle Ärzte, absolut nettes Pflegepersonal
Kontra:
extrem unsaubere Zimmer,4 Tage nicht geputzt
Krankheitsbild:
Taubheitsgefühle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik wirklich weiterempfehlen, da man sich sehr gut aufgehoben fühlt.Die Ärzte nehmen sich Zeit und hören genau zu.Sie reden mit einem auf gleicher Augenhöhe, damit man auch als Patient versteht worum es geht.Alle Untersuchungen werden rasch hintereinander abgehalten so das man nicht das Gefühl hat man liegt umsonst in der Klinik. Das Pflegepersonal ist top, sehr freundlich und nett,immer hilfsbereit und versucht auch manchen Stress den Patienten nicht anmerken zu lassen.Die Verpflegung ist gut,reichlich und völlig akzeptabel.Leider funktioniert es überhaupt nicht mit der Reinigung.4 Tage am Stück wurde das Zimmer nicht gesäubert(Sa.u.So.sowieso nicht),das Bad war unter aller Sau. Als endlich die Reinigungsfirma kam wurde das Bad in 2 MINUTEN gereinigt(DAS GEHT DOCH GARNICHT!)und das Zimmer ohne Vorreinigung mit nur einem angefeuchten Lappen durchgewischt.Wir beschwerten uns bei der Putzfrau und wurden von ihr noch beleidigt.Das Zimmer sah hinterher nicht viel besser aus, überall Wollmäuse und Dreck.
Liebe Klinikleitung lassen Sie sich Ihren Guten Ruf nicht durch schlechte Hygiene versauen!

Super Krankenaus 1plus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch hier alles perfekt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super nett, auf den Punkt alles in Ordnung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Höflichkeit, Professionell
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum Weimar kannten wir bisher nur als Besucher und waren von der Anlage und Ausstattung überzeugt. Für ein Krankenhaus wurde sich beim Bau und der Ausstattung viel Mühe gegeben.
Wir haben ein Erstbegehung zum Kennenlernen der einzelnen Abteilungen gehabt und wurden auf der Stationfür Geburtshilfe, Station für Innere Medizin I, im Kreißsaal sowie Gynäkologie sehr nett und zuvorkommend behandelt.
Zur eigentlichen Entbindung kann man nur allen beteiligten Ärzten, Schwestern und Hebammen ein sehr großer Lob aussprechen, da sich alle sehr bemüht haben und bei aller Hektik immer freundlich und nett sowie hilfreich gewesen sind.
Wir würden dieses Krankenhaus auf jeden Fall weiter empfehlen, auch wenn wir aus Erfurt eine weitere Anfahrt hatten, hat sich diese auf jeden Fall gelohnt!!! -E-M-P-F-E-H-L-U-N-G-

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 30.10.2014

Sehr geehrte "NMöller",

wir beglückwünschen Sie zur Geburt Ihres Kindes.

Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und das große Lob. Ich werde Ihre positive Bewertung an die Ärzte, Schwestern und Hebammen weiterleiten.

Ihrer Familie wünschen wir weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Hilfsbereitschaft von allen !!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
entgegenkommen von allen,
Kontra:
Veraltete Tel.-Fernsehanlage - Internetzugang,alte bzw. defekte Betten
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer umfangreichen Ärztlicher Beratung ( Dr.Späte ) habe ich mich überzeugen lassen das meine Hüft-TEP unumgänglich sei und hier gut aufgehoben bin .
Vorgespräch bis OP 3 Wochen ,1.Tag nach der OP erstemals aufsitzen im Bett merkwürdiges gefühl aber ohne schmerzen , 2.Tag nach OP erstes auf Krücken im Zimmer und freundlicher Unterstützung von Physiotherapeuten und Schwestern sowie Pflegern alle 1A ging es mit jeden Tag ein schritt besser und konnte nach 9 Tagen zur Anschlussbehandlung (REHA)entlassen werden.Dank an Dr.Späte sowie an die ansässigen Ärzte in der Abteilung "Traumatologie " B5 die mich bestens behandelt haben .

Dank

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Betreuung Sehr große Bemühung für Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Zu hoher Blutdruck
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Noch einmal dank an die Ärzte und Schwestern
der Inneren 1. Habe mich hier sehr gut
aufgenommen gefühlt. Betreuung durch die Ärzte und
Schwestern wahr sehr gut. Sie haben alles mögliche unternommen um mir zu helfen. besonderen Dank geht an
Frau DR. Siegmann und Frau DR. Schubert für
ihre Hilfe
Ihr Patient Jürgen Sack

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 03.11.2014

Sehr geehrter Herr Sack,

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Das große Lob werde ich an unser Team weitergeben.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. habil. Reinhard Fünfstück
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I

Behandlung Trauma 2

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schwester brauchen Schulung in Behandlung)
Pro:
Ärztliche Betreuung
Kontra:
miese Behandlung durch Scwestern
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen nach Verheben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War in der Trauma 2 wegen Rückenschmerzen.
Die Aufnahme durch den zuständigen Arzt
hat nach einiger Wartezeit geklappt.
Bin aber sehr enttäuscht von der schlechten
Schwester Betreuung .Diese haben einen teilweise
behandelt wie ein Kleinkind. Musste ein paar
mal wegen meiner Tabletten nachfragen .als ob ich
nicht in der Lage währe meine Tabletten einzunehmen.
Sie haben sich aufgespielt wie Schwester" Hildegard".
Die Schwestern sollten mal über einen Berufswechsel
nachdenken.Sie schaden nur den guten Ruf der Abteilung.Ich muss nach 3 voran gegangenen
Schlaganfällen meine Medikamente genau einnehmen
und nicht nach eigener Entscheidung der Schwestern.
Ärzte DR Wolfschmiidt , DR Schmidt, Frau DR. Haydolph
noch mal herzlichen dank.

1 Kommentar

hansjuergen am 23.10.2014

Habe bis heute noch keine Entschuldigung
wegen dem Verhalten der Schwestern in
Traum 2 erhalten

Fachkompetenz, Engagement und Herzlichkeit unter einem Dach

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kommunikation- offen, ehrlich, zielorientiert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (beeindruckend die Vielzahl der therapeutischen Angebote,den einen oder anderen physiotherapeutschen Behandlungstermin hätte ich auch gern mehrfach in Anspruch genommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unkompliziert und strukturiert)
Pro:
Zusammenspiel aller Mitwirkenden im Gesamtkonzept
Kontra:
der Raucherraum hell,mit Blick ins Grüne- zum RAUCHEN!?!?- echt schade um diesen schönen Raum- er könnte ein Raum für Gesellschaftspiele (unbedingt ohne Fernseher) sein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf dieser Station wird man als Patient ernst- u wahrgenommen. Eine Zusammenarbeit aller Ärzte und Therapeuten ist hier auf hohem Niveau zu erleben. Verschiedene Sichtweisen werden hier auf Augenhöhe zielorientiert angegangen und einer Lösung zugeführt.

Mich beeindruckte am meisten dieses Zusammenspiel von Ärzten, Therapeuten und Schwestern,Sozialarbeitern, was einen umfangreichen Informationsaustausch erforderte und dann auch eine gemeinsame Umsetzung nach sich zog.
Ein Konzept zu erstellen, eben das der Psychosomatik, ist sicher die eine Seite der Medaille- diese Konzept zu installieren und dann so umzusetzen, ist in meinen Augen noch einmal ganz hohe Schule!

Aus meiner Sicht hat dies ein ganz großes "Chapeau" und ein genau so großes Dankeschön an "Alle" die täglich Ihre Arbeit auf dieser Station leisten, verdient. Zu dieser Fachkompetenz konnte man(ich) außerdem noch ganz viel Herzlichkeit spüren.

Diese Bewertung schreibe ich sicher aus meinen persönlichen Erlebnissen und Wahrnehmungen, kann aber aus Gesprächen mit anderen Patienten sagen, dass viele auch so oder ähnlich ein Feedback in meiner Gegenwart abgaben.

Vielen herzlichen Dank an Alle

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 03.11.2014

Sehr geehrter "Iron.man",

vielen Dank für die positive Bewertung und Ihre Dankesworte, über die wir uns sehr freuen. Gerne leite ich diese an die Ärtze, Schwestern und Therapeuten der genannten Abteilung weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

PD Dr. med. habil. Roger Secknus
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II

Vorsicht Unsauber

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Stadion I ist sehr unsauber. Überall ist sehr viel Staub und Dreck. Im Sanitärbereich sehen mich aus der Absaugung Schimmelsporen an.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.10.2014

Sehr geehrter "Reini54",

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht.

Wir haben Ihre Hinweise an unser Reinigungsunternehmen weitergeleitet. Diese haben umgehend die angesprochenen Mängel beseitigt.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Sehr gut organisierte und erfahrene Entbindungsklinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz mit Spezialgebieten
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes möchte ich allen Ärzten, Schwestern, Hebammen und Pflegern meinen Dank aussprechen, die mir hier mein Leben gerettet haben!! Das betrifft die Teams im Kreissaal, im OP, auf der ITS, der Entbindungsstation und der Neonatologie.

Ich möchte in diesem Erfahrungsbericht nicht meine dramatische Entbindung schildern, sondern allen ein großes Lob aussprechen für Ihre Initiative, die oft auch über die Pflicht hinausging.

Meinem Sohn Felix und mir geht es wieder richtig gut und wir können nun die gemeinsame Zeit ruhig angehen lassen und genießen.

Ich kann die Weimarer Klinik zur Entbindung für alle noch unschlüssigen Mütter also nur empfehlen!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.10.2014

Sehr geehrte "Grit74",

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Sohnes.

Vielen Dank für die positive Bewertung und Ihre Dankesworte, über die wir uns sehr freuen. Gerne leite ich diese an die Ärzte und Schwestern der genannten Abteilungen weiter.

Ihrer Familie wünschen wir weiterhin alles Gute und beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

menschenunwürdig

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (völlige fehlbehandlung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (war nicht vorhanden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (war als nicht nötig abgetan)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
patienten
Kontra:
ärzte, psychologen, schwestern und essen
Krankheitsbild:
depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

diese station ist menschenunwürdig, respekt wird einem patienten in keinem sinne zukommen gelassen,die ärzte, psychologen und schwestern fühlen sich als götter in weiss und lassen keine andere meinung zu und behandeln ihre patienten ohne jeden respekt.

kompetenter und menschlicher Umgang mit Mutti und Kind

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal haben sich die Schwestern widersprochen aber das war nicht sehr wild.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alle waren ausgesprochen nett und haben sehr geholfen.
Kontra:
Schade, dass man nicht von ein und den selbsen Hebammen begleitet wird sondern sich in jeder Schicht auf neue Mitarbeiter einstellen muss, wo doch schon so alles sehr anstrengend für unsichere Mütter ist!!!
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Partner und ich kommen nicht aus Thüringen und so ist es uns sehr schwer gefallen die richtige Klinik für den wichtigsten Moment des kleinen neuen Lebens zu finden.
Empfohlen wird einem ja immer viel aber die Entscheidung hängt an jedem selbst.

Ich kann diese Klinik mit diesem Fachbereich nur empfehlen!!!

Ich habe am 01.04.2014 meinen Sohn entbunden.

Schon bei der Anmeldung, einige Wochen vor der Entbindung, hatten mein Partner und ich ein sehr gutes Gefühl. Wir wurden sehr gut aufgenommen, alle Fragen wurden verständlich beantwortet und vor allem wurden uns in den Gesprächen, mit Ärztin und Hebammen, Sorgen und Ängste genommen.

Während der Entbindung kam es zu Komplikationen für mein Kind und mich. Es sah für uns beide recht kritisch aus.
Aber Hebammen und Ärtze haben zügig reagiert und gehandelt sodas unserem Start ins neue Leben nichts im Wege steht.
Ich habe so auf natürlichem Weg entbinden können.

Auch ohne Geburtsvorbereitungskurs haben mir die Frauen super durch die Entbindung geholfen!

Ich möchte hiermit auch nochmal den Hebammen im Kreissaal, den Ärzten und den Schwestern auf der Wochenstation für alles Danken.

Ausnahmslos alle waren sehr gefühl- und verständnidvoll.

Ich habe mich sehr gut aufgenommen gefühlt. Auch die Vorbereitung auf zuhause (Stillen, Ernährung, Kleidung...) war echt gut!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.10.2014

Sehr geehrte "Locke23",

wir beglückwünschen Sie zur Geburt Ihres Sohnes. Nun hat für Sie eine neue Lebensphase begonnen mit einem freudigen Ereignis.

Vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht. Das große Lob werde ich an das Team der Entbindung weitergeben.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Besser kann man es sich nicht wünschen!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut top. Beim nächsten Kind auf jeden Fall wieder!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr routinierte, unaufdringliche Hebammen und Schwestern)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kaiserschnitt verheilt super. Kind ist gesund.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnell und relativ unbürokratisch)
Pro:
Die Hebammen und Schwestern
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
sekundäre Geburtsschwäche + Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- durchgängig sehr freundliche Hebammen und Schwestern. Sowohl bei der Entbindung als auch auf der Wöchnerinnenstation
- angenehme Atmosphäre, schöne Räume
- sehr routinierte Hebammen die gut bei der Geburt unterstützen
- sehr routiniertes OP-Team für Kaiserschnitte
- gute Schmerzbehnadlung nach Kaiserschnitten
- bei Bedarf immer Hilfe vorhanden, wird aber nicht aufgedrängt.
- wenn es Belegung zulässt Familienzimmer möglich
- Flexibles Essenzeiten + ganztägiges Buffet für die Patienten (klasse wenn das Kind nicht so will wie man selbst)
- professionelle Babyphotografin vor Ort

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.10.2014

Sehr geehrte "MaMuPi",

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes.

Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und das große Lob. Ich werde Ihre positive Bewertung an die Ärzte und Schwestern der genannten Abteilungen weiterleiten.

Ihrer Familie wünschen wir weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Kompetente, fürsorgliche Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 28.03.2014 meine Tochter in Weimar entbunden. Die Aufnahme und Betreuung im Kreißsaal fand ich als sehr positiv. Mein Mann und ich haben uns sehr aufgehoben gefühlt. Bei Problemen und Fragen stand die Hebamme jederzeit zur Verfügung. Der Geburtsvorgang im Kreißsaal verlief sehr professionell und ohne Komplikationen. Auf der Wochenbettstation wurden wir liebevoll aufgenommen. Auch hier ist die Atmosphäre ruhig und fürsorglich. Die Schwestern kümmern sich sehr um Mutter und Kind. Auch der Umgangston ist ausgezeichnet. Als Erstgebärende war ich rundum zufrieden mit dem gesamten Personal (Kreissaal, Geburtsstation), Zimmerausstattung, Versorgung und Verwaltung.
Das Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar ist sehr zu empfehlen und wir kommen sehr gerne wieder.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.10.2014

Sehr geehrte "Baby14",

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer Tochter.

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung. Darüber freuen wir uns sehr. Natürlich leite ich das Lob an das Team der Entbindung weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Ärzte hui , Schwestern und Aufenthalt pfui

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Der Plan vom Haus
Kontra:
Die unfreundliche Empfangsdame ( hinter Telefon links ) vielleicht mal freundlicher !?
Krankheitsbild:
Paukenröhrchen Polypen Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit meinem Kind eine Nacht im Klinikum .
Morgens um 6.30 Uhr auf Station ,kein Zimmer , kein Bett , dafür unfreundliche Schwestern . Später ( ca. 2 Stunden ) endlich Zimmer aber überfüllt .
Jeder Massenschlafsaal ist besser !
Trotz Allergie der Mutter ( Lactose ), lecker Fruchtaufstrich MIT Zucker und gesüßten Tee bekommen ! Warum wird vorher nachgefragt wenn es eh scheißegal ist??
Abends wollte das Kind gerne Eis, aber die Schwester meinte es gäbe gleich Abendbrot ! Diesmal sogar gewelltes Brot ( Frisch war gestern ) und wieder Lactose für die Mutter .

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 26.09.2014

Sehr geehrte "PolyPe1234",

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.

Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Gesichtschirurgie, Plastische Operationen (Tel.: 03643/57-1700) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

" schicksalhafter Verlauf"

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Nie wieder Klinikum Weimar HNO Abteilung.

Nach meinen mehrmaligen Operationen an der Stirnhöhle, auch von außen bekam ich eine Knochenentzündung( Staphylokokken waren auch im Spiel).Es mußte mir nach zwei Jahren unerträglicher Schmerzen, da niemand die Knochnentzündung erkannte das Stirnbein entfernt werden.
Es heißt heute schicksalhafter verlauf!
Ich bedanke mich bei den Ärzten, die angeblich alles nach Lehrbuch gemacht haben und dabei mein Leben ruiniert haben.

Gebärmutter

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kurz, keine Zeit für Patient)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Polypausschabung mit anschiessender Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

An der Info erhielt ich Aufnahmeanweisungen obwohl die Aufnahme gegenüber gerade im Umbau war und nicht besetzt.
Bei der ambulanten Sprechstunde wurde zur Station geschickt, von der Station, wieder zur ambulanten Sprechstunde.
Die Krankenschwestern in der Ambulanz waren einfach zu faul im Kalender nach dem Namen zu schauen, erstmal Patient wegschicken.
Auf Station war auch kein Termin oder eine Aufnahme verzeichnet.
Also wurde ich erst mal sinnlos durch die Klinik geschickt.
Irgendwann hatte ich dann doch meinen Arzttermin, dieser dauerte 5 Minuten. Information zu einer bevorste henen OP erhielt ich nicht,, Fliesbanarbeit, keine Zeit für Patienten

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.10.2014

Sehr geehrte "1-melisse",

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe (Tel.: 03643/57-1600) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

sehr zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
personal super
Kontra:
leider 3 stunden wartezeit narkosegespräch
Krankheitsbild:
BSV L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Patient vom 12.3.- 18.3. Unfallchirurgie Station 2 und bin total begeistert. muss dazu sagen, das ich schlechte Erfahrungen mit anderer Klinik hatte und außerdem unter personal und Arztphobie leide. Doch hier bin ich wirklich positiv überrascht wurden. Sämtliches personal, was mir über den weg lief freundlich und hilfsbereit. hier wird man noch als Mensch behandelt und man nimmt sich zeit für den Patienten ,trotz vieler Arbeit. Also großes lob und weiter so. Ich jedenfalls kann diese Station nur weiter empfehlen. Nochmals vielen dank an alle für die großartige Behandlung.

A.Freitag

1 Kommentar

cafra41 am 04.07.2014

Sehr geehrte Frau Freitag,

herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung unseres ges.Teams, über die wir uns sehr freuen.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles erdenkliche Gute.

Carmen Franke
Stationsleitung Unfallchirurgie 2

Bemerkenswerte Leistung im Dienst der Notfallpatienten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
professionelles wie menschlich-zugewandetes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Sturz
Erfahrungsbericht:

Ein Patient schrieb:
Am 07.02.14 Abend wurde ich aufgrund der Folgen eines Sturzes im Weimarer Hallenbad eingeliefert und ich muss sagen, dass sowohl der Diensthabende Arzt, wie auch die Schwestern und Pfleger und die beigezogenen Konsiliarärzte des Hauses geradezu vorbildlich nicht nur mit mir, sondern mit allen anwesenden Patienten umgegangen sind. Das gilt übrigens auch für die Rettungssanitäter von der Johanniter Unfallhilfe und den Notarzt.

Insbesondere durfte ich einen sehr umsichtigen, psychologisch einfühlsamen und gebildeten Arzt kennen lernen.

Das ist unter stressigen Bedingungen eine bemerkenswerte Leistung im Dienst der Notfallpatienten.

Ich gratuliere zu dem professionellen wie menschlich-zugewandten Team im Notfallzentrum

Gute Arbeit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles in Ordnung
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Schlüsselbein OP
Erfahrungsbericht:

Wöllte mich noch einmal für die sehr gute
Behandlung in der Abteilung Trauma 2 bedanken.
Besonders den Ärzten und Schwestern die
vor und nach und bei der OP sehr gute
Arbeit geleistete haben
Ihr Patient Jürgen Sack

1 Kommentar

cafra41 am 04.07.2014

Sehr geehrter Herr Sack,

wir als Team der Trauma 2 freuen uns über Ihre positive Bewertung und werden weiterhin sehr bemüht sein, eine zufriedene Arbeit für all unsere Patienten zu leisten.

Wir wünschen Ihnen beste Gesundheit für die Zukunft.

Carmen Franke
Stationsleitung Trauma2

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Betreuung von den Schwestern und Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich sehr bei den Schwestern und Hebammen für die liebevolle und kompetente Betreuung bedanken. In den 12Tagen die ich auf der Geburtshilfestation verbracht habe,konnte ich einen guten Eindruck gewinnen und kann sagen dass wir jeder Zeit wieder das Klinikum Weimar wählen würden,da man sehr gute Ansprechpartner hat und gut auf die Dinge zu Hause vorbereitet wird. Wir haben uns gut aufgehoben gefühlt und geben dies auch gerne an Freunde weiter. Also vielen lieben Dank an die Ärzte Schwestern und Hebammen im Klinikum Weimar.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.10.2014

Sehr geehrte "Silke3773",

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes.

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die ich natürlich an das Team der Entbindung weiterleite.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Salve2013

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte November/Dezember einen längeren Aufenthalt auf dieser Station. Hier wurde mit dem Patienten, und nicht gegen ihn, oder ohne seines Wissens, eine Therapie erarbeitet, dazu wurde ihm Wissen vermittelt, um das Krankheitsbild zu verstehen. Selbst bei Verabreichung von Medikamenten gab es eine ausführliche Aufklärung. Der Patient wurde also als Mensch mit seinem Gebrechen wahrgenommen, und nicht nach Menüpunkten abgearbeitet, und nicht als undefinierbar "abgelegt". Man hatte hier immer Zeit für den Patienten, man fühlte sich gut aufgehoben. Es geschah nichts was man nicht wollte.
Hier hat der Patient seine Würde wieder gefunden, er kam als gebrochener Mensch hier an, und konnte als Persönlichkeit entlassen werden. Dies ist, wie die Findung des heiligen Grals.
Leben zu erhalten, oder es wieder lebenswert zu machen hat sich diese Station auf die Agenda gesetzt, und wird dieser Verantwortung voll gerecht. Schon in der Antike hatte man nur nach psychosomatischen Gesichtspunkten in der Medizin gearbeitet, es ist also keine Neuerfindung, sondern eine Wiederaufname,da ja bekanntlich bereits in der Antike große Errungenschaften erzielt werden konnten.
Man wünscht sich eine Erweiterung bzw. Vergrößerung dieser Station um noch vielen Menschen diese Hilfe zu gewehren, oder auch den anderen Stationen zu lernen, den Blick nicht nur auf Symptome zu richten, sondern auch mal den Versuch zu starten nach rechts und links zu sehen.

Nur die Küche war asolut gewohnheitsbedürftig, schade.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 05.03.2014

Sehr geehrter „Salve2013“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung und Dankesworte, die wir gerne an die angesprochene Station weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

K. Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Falsche Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gepflegtes Krankenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen und Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 30.01.14 stationär auf PSO6 aufgenommen worden.Die Schwestern und die Psychologin waren sehr freundlich und hilfsbereit. Da ich auch auf den Rollstuhl angewiesen bin, habe ich ein Einzelzimmer bekommen, was sehr angenehm für mich war.Ich bin wegen Depressionen und Schlafstörungen auf diese Station gekommen.Der erste Tag verlief ordentlich und unkompliziert. Am nächsten Tag nach der OA Visite,bin ich vom OA aufgenommen worden und hatte nur noch die ärztl. Untersuchung vor mir. Nach Angabe von meinen Medikamenten (opiate)sollte ich auf einmal auf die Suchtstation verlegt werden, da es auf Grund der Dosis zu einem Entzugsanfall hätte kommen können. Ich gab an das es nur zu einem Entzugsanfall kommt,wenn man zu spät das Medikament nimmt oder bekommt. Über einen langen Zeitraum kennt man seinen körper selbst genug und alle Medikamente haben Nebenwirkungen. Also wollte ich wenigstens so fair sein und mich melden wenn ich irgendwas merken sollte. darauf hieß es: "Auf der anderen Station wären zwei Schwestern, die nach mir schauen könnten." Ich bin aber nicht der Meinung das sich eine Schwester 24 Std. neben mein Bett gesetzt hätte. Ansonsten wenn ich mich nicht verlegen lassen würde,müßte ich nach Hause gehen auf eigenen Wunsch und sollte dafür unterschreiben. Auf das Medikament bezogen,dürfte ich ja nie ein neues Pflaster kleben wenn in dem Alten immer noch Wirkung wäre. Daraufhin mußte ich mich entweder verlegen lassen oder die Klinik verlassen. Leider bin ich wegen einer ganz anderen Sympthomatik in die klinik gekommen und konnte jetzt wieder gehen. Ich und Aussenstehende die ich befragt habe(Psychologin) sind der Meinung dass das Krankheitsbild ein ganz anderes war. Ansonsten gibt es keine Beanstandung. Ein großes Dankeschön trotzdem nochmal an die Schwestern der Station. Sie waren um alles sehr bemüht.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 05.03.2014

Sehr geehrter „Tommy07“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Innere Medizin II (Tel.: 03643/57-1200) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

K. Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Drei-Tage-Fieber 1-jähriges Kind

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit Personal (Ärzte, Schwestern)
Kontra:
Krankheitsbild:
Drei-Tage-Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kinderstation ist absolut empfehlenswert, freundliches Personal (bis auf ganz vereinzelte Ausnahmen) und eine gute medizinische Betreuung.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.10.2014

Sehr geehrte "Skoprion",

vielen Dank für Ihre positive Bewertung und Dankesworte, die Sie unserer Abteilung machen. Darüber freuen wir uns sehr.

Ihrer Familie wünschen wir weiterhin alles Gute und beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Thomas Rusche
Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Ein tolles Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012 & 201   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung lässt sich nicht vermeiden...)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
2 Spontangeburten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sowohl im Jahr 2012 als auch 2013 außerordentlich gut betreut. 2012 zur Geburt der ersten Tochter war mein Aufenthalt in der Klinik wegen notwendiger Einleitung etwas länger.
Sowohl in vorbereitenden Gesprächen ärztlicherseits, der Hebammensprechstunde bzW. 2013 auch im pädiatrische Konsilium wurde ich stets menschlich wie auch fachlich für meinen Geschmack optimal betreut. Die Schwestern auf Station waren stets freundlich und kompetent. 2012 gab es noch keine Stillberatung und 2013 hab ich keine mehr gebraucht, es scheint aber jetzt eine Stillberatung zu geben. Nach Anraten der Schwestern habe ich 2012 auch ein wenig HA Pre zugefüttert. Siehe da: das Kind konnte schlafen und der Stillbeziehung hat es mitnichten Schaden zugefügt.
Der Kreißsaal ist ebenfalls sehr gut ausgestattet und sämtliche Hebammen ( bei der ersten Geburt durfte ich drei Schichten kennenlernen) sind mit jeweils eigenen Schwerpunkten hoch kompetent.
Das in einer Schichtarbeitssituation nicht immer nur strahlende Gesichter zu erwarten sind, dürfte jedem klar sein. Dazu kommt ja noch, dass frischgebackene Mamis gern mal etwas überspannt sind- ich jedenfalls.
Aber ruppiges Verhalten oder gar Bosheiten seitens Hebammen oder Schwesternhabe ich nicht bemerkt.
Bei beiden Geburten hatte ich eine PDA erhalten. Zwischenzeitlich war ein Verfahrenswechsel erfolgt und das patientenkontrollierte Verfahren empfinde ich als optimal. Man merkt alles, es ist aber aushaltbar.
Auch ein Kontrolltermin über den Chefarzt der Pädiatrie wegen eines kleinen VSD der zweiten Tochter hat reibungslos geklappt, auch hier eine tolle Beratung.
Im Fälle noch weiterer Kinderwünsche würde ich wieder nach Weimar gehen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.10.2014

Sehr geehrte "Luicar",

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und das große Lob, dass Sie unserer Entbindung machen. Darüber freuen wir uns nicht nur, es ist den engagierten Schwestern, uns Ärzten und den Hebammen Ansporn für die tägliche Arbeit. Ihre positive Bewertung sende ich natürlich an das Team der Entbindung weiter.

Ihrer Familie wünschen wir weiterhin alles Gute, voran beste Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Jörg Herrmann
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

DANKE FÜR DIE ERHALTENE HILFE

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ich kann die Klinik und ihre Mitarbeiter weiter empfehlen
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen der LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich am 06.Dezember 2013 entlassen wurde, möchte ich es nicht versäumen, mich bei allen Mitarbeitern der Station NON PAIN UNIT ganz herzlich für die Fürsorge und Hilfe zu danken.
Ich kann die Ärzte, Schwestern, Therapeuten und sonstigen hilfreichen Geister dieser Klinik ohne Wenn und Aber empfehlen. Sie hatten stets ein offenes Ohr und sind auf Wünsche und Fragen so eingegangen, dass sie allgemein verständlich waren.
Ich habe mich hier gut "aufgehoben" und verstanden gefühlt.

Meinen "Probelauf" habe ich heute mit gutem Ergebnis absolviert.
Da mein Ziel dieser "Multimodalen Schmerztherapie" war, dass sich meine Wegstrecke verlängert, bin ich mit dem Ergebnis nun total zufrieden.

Ich wünsche allen Mitarbeitern eine frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Start in das Jahr 2014.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 06.03.2014

Sehr geehrter „Ju40“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung und Dankesworte, die wir gerne an die Station NONPain Unit weiterleiten. Wir freuen uns mit Ihnen, dass Sie Ihr Behandlungsziel erreicht haben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

K. Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

So wird man behandelt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Man wird als Patient nicht ernstgenommen
Krankheitsbild:
Tablettenentzug von Tavor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin jetzt schon seit knapp 12 wochen hier in der klinik erst 8 wochen auf der P4 und jetzt über 4 Wochen auf der P3 wegen tablettenentzug von Tavor.mir geht es zurzeit scheiße man muss mit 3 leiten auf die ärtzte eingehen damit sie einem glauben das esnmir scheiße geht und ich werde als simulant hingestellt alsob ich so tue als hätte ich was.und sie sagen das ich nur so tue weil ich hier bleiben will. ich will einfach nur gesund werden!!!! !!!!! also mein fazit:fingerbweg von der P3 !!!!!!!!!!!!!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 04.03.2014

Sehr geehrter „backi2013“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Tel.: 03643/57-1400) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

K. Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Medizinisch top, menschlich verbesserungsfähig

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (super tolle Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
medizinische Versorgung
Kontra:
es fehlt das menschliche
Krankheitsbild:
Infekt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2 Wochen auf der Inneren gelegen. Von der medizinischen Seite muss ich sagen, dass ich hervorragend betreut wurde. Die Station dagegen hat mich nicht sonderlich beeindruckt. Die Schwestern waren zwar meist sehr nett, wenn sie im Zimmer waren, aber wenn mal man etwas extra wollte kam es einem vor also ob man sehr ungelegen kommt. Besonderns störend fand ich, dass wenn Patientenzimmer betreten werden nicht angeklopft wird, sondern einfach reingelaufen wird. Besonders die Praktikanten haben einfach mal die Tür aufgemacht, geschaut und dann ohne etwas zu sagen wieder zu gemacht.
Die durchgeführte Pflege kann nicht beanstandet werden und war gut, aber manchmal hat es doch sehr sehr lange gedauert bis jemand kam, wenn man mal geklingelt hat. Auch hier kam immer wieder das Gefühl auf, dass der Patient lästig sei und nur mehr Arbeit macht. Medizinisch kann ich nix bestanden, aber ich finde es fehlt ein bißchen am menschlichen.
Zum Essen kann ich nur postives berichten. Hatte mal etwas nicht gepasst, konnte man dies ansprechen und es wurde sofort Abhilfe geschaffen.
Was mich persönlich noch gestört hat, war dass, das Internet so kompliziert zu bekommen ist und man nicht wie in anderen Krankenhäusern üblich das Internet umsonst ist oder wenigstens so einfach, dass man für einige Tage im Voraus bezahlt und dann seinen Login erhält. Dort muss man erst 30 Euro Kaution hinterlegen, die dann im Anschluss verrechnet wird.
Der sehr schlechte Handyempfang ist auch ein kleiner minus Punkt, in anderen Krankenhäusern kann man auch sein Handy verwenden und muss nicht die teure Grundgebühr bezahlen.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 03.03.2014

Sehr geehrter "Playmuckel",

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, über die wir uns gefreut haben. Die von Ihnen angesprochenen Sachverhalte werden wir an die jeweilige Abteilung weiterleiten, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu könnnen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

K. Schwarz
Stabstelle Qualitätsmanagement

Therapie unflexibel

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hauptprobleme nicht oder nur unzureichend geklärt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Anpassung der Therapie obwohl vermtl. möglich)
Pro:
Personal freundlich
Kontra:
Therapie unflexibel
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende September erhielt ich die Zusage für die Therapie in der Tagesklinik. Die Abläufe/ Therapiemaßnahmen waren anfangs auch ok. Nach Eintreten von unplanmäßigen Ereignissen wie z.Bsp.:
Entzündung im Knie, Wasserschaden im Haus traten zunehmend Probleme in der Therapie auf, positiv dabei war 3 Tage Freistellung; die negative Seite, Therapiemaßnahmen waren vorwiegend auf Bewegung und Aktivierung ausgerichtet, Bewegung war für mich aber eingeschränkt möglich und Aktivierung nach ca. 1 1/2 Wochen nicht mehr nötig, mit anderen Worten nicht flexibel.
Auf die Ursachen der Depressionen wie Kränkung, Beleidigung bis zum Mobbing, Versagengsangst im Job, Schlafstörungen usw. Reizbarkeit und Erschöpfung wurde zu wenig/ bzw. gar nicht eingegangen.
Dafür aber ein Vorschlag, die Therapie zu unterbrechen, bis meine zusätzlichen Baustellen beseitigt sind.
Auslösend für meinen Entschluß, die Therapie abzubrechen, waren solche Situationen wie Ablehnen einer "Freizeit" für die Vorbereitung meiner Frau auf eine Hüft-OP(im künstl. Gelenk seit 2 J. und jetzt eine Entzündung), Fragen "wie gehts Ihnen heute morgen", obwohl bekannt war, dass meine Frau zu diesem Zeitpunkt auf dem Op-Tisch liegt, ein nicht eingehaltener Gesprächstermin(ohne Begründung) und letztendlich solche taktlosen Bemerkungen: "anderen gehts noch schlechter( Todesfall )", dazu kann ich nur dazu sagen, hab ich schon hinter mir: Eltern, Bruder und seine Frau, Schwiegervater, alles in relativ kurzer Zeit.

2 Kommentare

QMB-Schwarz am 26.11.2013

Sehr geehrter "berkut",

wir haben Ihre Hinweise im Team der Station Psychosomatik betrachtet, können Ihre Schilderung aber leider mit keinem der von uns stationär behandelten Patienten/-innen in Verbindung bringen. Bei Interesse steht der Sie seinerzeit betreuende Bereich Ihnen aber für ein persönliches Gespräch gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich hierfür an unsere Stabsstelle QM, die Sie gerne an die zuständige Klinik vermittelt.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

OA Dr. Vieweg
Psychosomatik

  • Alle Kommentare anzeigen

Entbindung und Wochenbett

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Frauenärzte, Kreißsaal, Schwestern der Wochenbettstation
Kontra:
Nichts - vielleicht die warmen Speisen
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Nacht vom 08.11. meine Tochter im Sophien- und Hufenland Klinikum zur Welt gebracht. Zusammen mit meinem Partner wurde ich sehr liebevoll im Kreißsaal aufgenommen und in einer entspannenden und ruhigen Atmosphäre auf die Geburt vorbereitet. Wir fühlten uns durch die Hebamme und später der Frauenärztin sehr sicher und wohl aufgehoben und hatten so eine traumhafte Geburt und ein sehr schönes emotionales Erlebnis. Nachdem die kleine auf der Welt war hatten wir nun zu dritt genügend Zeit uns kennenzulernen und unseren Wünschen und Fragen (Globuli,Nabelschnur,...) wurde nachgegangen. Auf der Wochenbettstation wurden wir von den Schwester beglückwünscht und wieder in sehr ruhiger Atmosphäre ins Zimmer gebracht. Es wurde sich so toll um uns gekümmert und die Schwester haben alles getan um den Übergang von Schwangerenmodus zu Mutti mit Baby zu verschönern. Ich war 2 Tage mit der kleinen auf der Wochenbettstation und habe mich gut aufgehoben gefühlt. Auch meinem Partner wurden die Basics wie wickeln, pflegen, halten, anziehen, beruhigen und das ganze drum herum erklärt, so dass wir beruhigt und ohne Angst nach Hause konnten. Sehr angenehm fande ich die homöopathischen Anwendungen nach Wunsch und die Natürlichkeit. Keine ungefragten Handlungen wie Zufüttern, Nuckel geben,... Auch die bürokratischen Sachen wie Geburtsurkunde beim Standesamt beantragen, Ärzte für Nachsorgen finden haben die Schwester übernommen.

Mein Fazit und Rat an werdene Mütter und Väter ( auch aus Erfurt, Jena, Umland ) die eine wundervolle Geburt und Zeit danach erleben wollen, sollten sich in Weimar das Krankenhaus zum Infoabend anschauen und danach dafür entscheiden.

Patienten-Mobbing

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
kein Pro
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Ton, insbesondere von 3 Schwestern, auf der Wöchnerinnenstation, ist das allerletzte. Hier wird kommandiert wie beim DDR-Militärdienst. Parierst Du und Dein Baby nicht nach diesem dragonischen Ton wirst Du gemobbt. Das ganze äußert sich in Form von:
-kalte Nahrung zum Nachfüttern für das Baby
- man wird bei Bitten und Fragen einfach "vergessen"
- mögliche Therapieansätze z.B. bei wunden Brustwarzen werdern mit den Worten "das ist nichts für Sie" verweigert
- permanentes Dumm-Machen im Sinne von "Sie kriegen ihr Kind nicht satt. (wie auch wenn der Milcheinschuss erst am dritten Tag kommt!
- gegenüber der ablösenden Schicht behaupten Patientin hätte sich bereits entlassen etc.
Aber das ist noch nicht alles. Es wird in der Kanzel kräftig über Patientinnen abgelästert. Egal ob andere Patientinnten wartend davor stehen. Selbst Schwestern-Schülerinnen nehmen sich eine Tonart raus, bei der man sich an den Kopf greift. Die eine meinte zu mir "Sie haben aber dünne Ärmchen" und mit "Ihrem Baby hat es ja nicht so gut geklappt". Danach sah ich Sie mind. eine Stunde nicht mehr, obwohl ich sie um Sachen für das Baby gebeten hatte, da die KrankenhausKomode nicht bestückt war. Irgendwann kam Sie mit Sachen die selbst eine Dreifache Mutter beim Wickeln ins schwitzen gebracht hätte! Das Essen war ebenso schlecht. Ich wurde nur einmal gefragt was ich essen möchte. Und im Entlassungsbericht wird gelogen. Eine Kontrazeptionsberatung wurde mit mir nie durchgeführt. Liebe Frauen, wollte ihr einen sanften, liebevollen Start mit eurem Baby, dann geht nicht in das Weimarer Krankenhaus!

5 Kommentare

kati85 am 03.11.2013

Ja. Traurig aber wahr. Zu schade das ich so was nicht früher erfahren habe :´(

  • Alle Kommentare anzeigen

P4 Beste Station

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Mitarbeiter des Krabkenhauses besonders P4
Kontra:
Krankheitsbild:
Tablettenentzug
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist die beste Klinik die es gibt!
Ich habe nur gute erfahrungen gesammtelt und habe meinen Tablettenentzug gut überstanden Ich war auf der Station P4 ich finde auch die Beste Station von der Klinik...
Also echt wenn ich sterne abgeben würde so viele sterne gäbe es nicht wunderbar alles Sauber top ordentlich super daume Hoch ich empfehle es allen die probleme haben die sie behandeln können in diese Klinik zu gehen !!!!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 09.12.2013

Sehr geehrter „backi2013“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung und Dankesworte, die wir gerne an die Station P4 weiterleiten.

Wir freuen uns mit Ihnen über Ihren Behandlungserfolg und wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Zufrieden!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im August 2013 auf die Psychosomatische Station des Krankenhaus eingewiesen. Ich war anfangs sehr skeptisch ob man mir wirklich helfen kann - man konnte!
Die Stationsärztin ist sehr freundlich ebenso wie das gesamte Personal. Das Essen bewerte ich auch mit gut , man ist ja nicht im Hotel. Ich kann jedem der unter Depressionen leidet diese Klinik nur empfehlen. Man muss allein seinen Weg gehen aber dort wird Dir der Weg neu gezeigt! Danke - Grüße aus Oberhof =)

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 02.10.2013

Sehr geehrter „Oberhof“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung und Dankesworte, die wir gerne an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

So stelle ich mir eine gute Krankenhausbetreuung vor !

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte , Schwestern und Betreuer hatten immer ein Ohr für ihre Patienten
Kontra:
Die Küche könnte noch etwas Zulegen ( Note 2- )
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen , Schwindel usw
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um es kurz zu machen , ich bin sehr Zufrieden und werde die Klinik , vor allen die NONPain-Unit mit dem gesamten Team , ob Ärzte oder Schwestern , ohne wenn und aber jeder Zeit weiter Empfehlen ! War Spitze , macht weiter so !!!
Danke auch an das Team der Reha , war Super ! ( Habe auch schon anderes Erlebt )

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 17.09.2013

Sehr geehrter Herr mat.herb,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung und Dankesworte, die wir gerne an die NONPain-Unit der Klinik für Neurologie und das Zentrum für Physikalische und Rehabilitative Medizin weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf Malessa
Chefarzt der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
medizinische Betreuung, Betreuung Station
Kontra:
Hebamme
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2011 war ich im Klinikum zur Entbindung. Es war alles ehr schön und ich fühlte mich medizinisch wunderbar betreut. Nur leider nicht von der Hebamme. Ich bin an eine Hebamme gekommen für die Einfühlungsvermögen scheinbar ein Fremdwort ist. Sie hat quasi überhaupt nicht mit mir in den 12 Stunden gesprochen. Sie hat nicht gesagt was Sie macht oder mit welchen Geräten an mir rumhantiert wird. Durch ihre harte Art hat Sie mir sehr viel an diesem Tag genommen. Zur PDA wollte ich mich irgendwo festhalten, da mien Mann nicht dabei sein durfte. Ich legt meine Hand auf Ihren Arm. Den riss Sie mir dann weg. Das sind noch die harmlosen Details...Die anderen Hebammen sind sehr nett. Kurz vor Schluss kam eine Hebamme rein und sprach einen Satz zu mir und das war so ein tolles Gefühl. Endlich Kontakt zum Personal. Es hat mich Wochen beschäftigt und erst dachte ich, ich bin dran Schuld gewesen. Aber mittlerweile weiß ich, dass es anderen auch so erging. Wenn einem der Job nicht liegt, dann sollte man ihn nicht machen. So behandelt man niemanden der solch ein Wunder auf die Welt bringt. Da ich nicht weiß, wen ich die der nächsten Entbindung als Hebamme bekomme werde ich vorsorgen und mir eine Beleghebamme suchen. Tipp an die Wochenstattion. Mütter mit dem ersten Kind bitte ein wenig zur Seite stehen.!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 20.08.2013

Sehr geehrte „Hummel80“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe (Tel.: 03643/57-1600) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Geburt / Fleischbehandlung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nie wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unter der geburt kann ich keine entscheidungen treffen. warum wird das da von mir verlangt?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

ich hatte mich für eine klinikgeburt entschieden, weil mir das im vorfeld sicherer erschien und ich der meinung war das ich in der klinik am besten betreut werden kann.
die geburt meines ersten kindes wurde wegen terminüberschreitung eingeleitet. natürliche methoden wurden nicht vorgeschlagen, da ich mich unter druck gesetzt fühlte, habe ich eine entscheidung getroffen
....ich wurde mehrmals wieder auf station geschickt mit den worten: `tolles ctg, da sind keine wehen´ ich wollte das der mm getastet wird - dies wurde abgelehnt. die hebamme lief davon und ließ mich allein im wehenraum. als nächstes habe ich geschriehen wie am spieß und die hebamme, die da gelaufen kam stellte fest: mm 7-8cm. Als ich daran erinnerte meinen freund zu verständigen wurde ich angefahren weshalb ich mich so anstelle und rumschreie, anweisungen geben könnte ich ja schließlich noch.
ich habe ständig sagen hören das die herztöne schlecht sind. inzwischen weiß ich, dass das nicht der fall war. auf diese fehlinformation hin habe ich dem wehentropf anzuschließen zugestimmt - nächster fehler!
mein kind wurde mit medikamenten in kürzester zeit aus mir rausgedroschen und die hebamme hat mir dann noch den rest gegeben als sie das kind aus mir rausgehebelt hat!
von der nachtschwester wurde ich in der ersten nacht mit kind angepampt: ´das kind hat doch zucker, das sieht man doch, dem geht es doch ganz schlecht, da hätten sie schon längst klingeln müssen...´ -> kein zucker, allerdings hunger auch nicht verwunderlich, bei einem fast 5kg kind welches ja kürzlich noch bestens dauerversorgt war, milcheinschuss braucht halt seine zeit. die situation war anlass für einen kinderarzt mich als rabenmutter zu betitteln weil ich ausschließlich stillen wollte.
die stillschwestern fand ich überwiegend harsch und grob. mein kind hat mich auch jetzt nach einem halben jahr nie so in die brust gekniffen wie dieses klinikpersonal.
ich fühle mich unheimlich schlecht wenn ich an diesen klinikaufenthalt denke und bin maßlos entäuscht das ich dort so wie ein stück fleisch behandelt wurde und die behandelnden personen offenbar nur ihr kreutzchen bei ´erledigt´ machen wollten.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 08.08.2013

Sehr geehrte „kati85“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe (Tel.: 03643/57-1600) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Dankschreiben Gerhard Günther

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
medizinsche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Auf diesem Wege möchte ich mich bei Ihnen für die medizinische Betreuung in Ihrem Hause recht herzlich bedanken. Mein Dank gilt zum einen dem Ärztlichen Direktor und im Besonderen der Chefärztin HNO und Ihrem Team, wie auch den Chefärzten von der Anästhesie und natürlich den Schwestern.

Die Chefärztin HNO hat mich bis zum Verschluss der Trachea hervorragend betreut und mir immer wieder Mut gemacht. Als der Tag der Operation nahte, war dies natürlich verbunden mit großen Ängsten meinerseits. Nach Rücksprache bei meinen behandelnden Ärzten in Hannover wurde mir eine OP in einem so "kleinen" Hause, welche keine Erfahrungen mit Lungentransplantierten hat, abgeraten. Dennoch entschied ich mich die OP im SHK Weimar durchführen zu lassen, da ich grundsätzlich hohes Vertrauen in den Ärztlichen Direktor und sein gesamtes Team und hier wieder besonders in die Chefärztin HNO hatte. Die Betreuung während meines stationären Aufenthaltes hätte nicht besser sein können: vom Zimmer über das reichhaltige Speisenangebot bis zur freundlichen Betreuung durch das Personal hatte man eher den Eindruck in einem guten Hotel untergebracht zu sein.

Dennoch war es ein Klinikaufenthalt, von dem ich sagen kann, dass ich mich als Patient sowohl von ärztlicher wie auch von pflegerischer Seite bestens versorgt sah. Es tut gut zu wissen, dass sich unsere Kliniken im Freistaat Thüringen so hervorragend entwickelt haben.

sowas kann man nicht Krankenhaus nennen

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
Lunge, Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Intensivstation hat keinerlei Ahnung was Patienten betrifft, die Hilfe die Patienten brauchen, ist unter aller Sau, Patienten werden verlegt weil Personalmangel besteht, bei manchen Ärzten kann man denken die haben ihre Titel aus einer Kinderzeitschraft gekauft, geschweige denn manche Schwestern sind unhöflich bis zum geht nicht mehr............

Danke

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Seit 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bedanke mich für die kompetente, freundliche und geduldige Arbeit der Ärzte, bes. Einem, und Schwestern der Chirurgie 1, ohne die ich meine jetzige Lebensqualität nie erreicht hätte.
Volker Naumann

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 13.08.2013

Sehr geehrter Herr Naumann,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie weiterleiten. Wir freuen uns, dass sich Ihre Lebensqualität durch unsere Behandlung im Klinikum gebessert hat.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Sie wissen was sie tun

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Klasse
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein herzliches Dankeschön an das Team der Neurologie, wo wir uns trotz Krankheit dank der Kompetenz der Ärzte sicher und wohl gefühlt haben. Besonders beeindruckt sind wirvon der freundlichen, respektvollen Arbeit der Schwestern, Pfleger und Schüler/innen.
Gisela Naumann und Doris Hahnemann.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 24.07.2013

Sehr geehrte Frau Naumann,
sehr geehrte Frau Hahnemann,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung und Dankesworte, die wir gerne an die Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Alles war in bester Ordnung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles ist durchdacht und der Patient steht im Mittelpunkt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik für Allgemein und Viszeralchirurgie

3 . Mai - 5. Mai 2013

Ich hatte in diesen Jahr 2013
bereits die 2 Operation
in den Sophien und Hufeland Klinikum Weimar .

Insgesammt passte wieder alles ,
so wie es sein sollte .

Alle Voruntersuchungen erfolgten Vorstationär
und so konnte ich am Operationstag gegen Mittag zur OP .

Auf der Station Viszerlchirurgie war alles in bester Ordnung
und ich fühlte mich sehr wohl .

Angefangen von der Sauberkeit bis zur Höflichkeit des Personals ,
war alles sehr gut .

Gerade die neuen Schwesternauszubildenden brachten oft ein gutes Wort mit
und man merkte das die Arbeit ihnen großen Spaß macht .

DANKE

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 22.05.2013

Sehr geehrter „Thüringen“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie weiterleiten. Wir freuen uns, dass Sie sich erneut für unser Klinikum entschieden haben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Dankschreiben eines Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerz und Depresson
Erfahrungsbericht:

Eine Patientin schrieb:
In der Zeit vom 16.01. bis 06.03.13 wurde ich stationär auf der Psychosomatischen Station im Klinikum aufgenommen. Vor Antritt meines 7wöchigen Aufenthaltes ging es mir psychisch sowie physisch sehr schlecht. Ich hatte große Schwierigkeiten, mich in meinem Alltag zu Recht zu finden und befand mich in einem Teufelskreis aus Schmerz und Depression, aus dem ich eigenständig nicht herausgefunden hätte. Seitdem ich wieder zu Hause bin, geht es mir um ein Vielfaches besser. Ich kann das dort Gelernte gut im Alltag anwenden bzw. umsetzen und fühle mich psychisch gestärkt. Ich bedanke mich bei dem Team der o. g. Station und dem Stationsleiter (OA) von ganzem Herzen. Ich fühlte mich dort sehr wohl, jederzeit aufgenommen, verstanden und vor allem für meinen weiteren Lebensweg unterstützt und geholfen. Die fachliche Kompetenz aller Mitarbeiter hat erfolgreich zu einer Verbesserung meines gesundheitlichen Zustandes beigetragen. Ich hoffe, dass es diese Möglichkeit noch weiterhin für viele Menschen geben wird, da ich davon überzeugt bin, dass die Fachkräfte noch weitere gute Taten vollbringen können! Für die weitere Zukunft wünsche ich der Klinik und vor allem der Psychosomatischen Station alles Gute, beste Erfolge und Gesundheit!

Danke an Tagesklinik 2 (Obere Etage)

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Therapieteam)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut strukturiert und tiefgründig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr individuell und umfassend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Zeitplanung)
Pro:
Sehr gute therapeutische Qualität und menschliches Einfühlungsvermögen
Kontra:
Krankheitsbild:
depr. Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wieder zurück im Leben, dank Tagesklinik 2.
Durch freundliche und einfühlsame Aufnahme, Bekanntmachung mit Therapieablauf und der Patientengruppe wurde, schon vom 1. Tag an, Vertrauen aufgebaut.
Sehr gute individuelle Therapiefestlegung bezugnehmend auf psychosomatische und körperliche Beschwerden.
Durch strukturierten Tagesablauf, wertschätzende Gespräche, Gruppen- und Einzelgesprächstherapie, Therapien zur Entspannung, Selbstfindung und -verwirklichung wurde ich Schritt für Schriit wieder aufgebaut und auch nach zwischenzeitlichem Tiefschlag aufgefangen. Sehr intensiv und tiefgründig die Arbeit mit Bezugstherapeut und Bezugsschwester.
Ich persönlich habe die Mitverantwortung der Patienten in Bezug auf Lebensmittelbestellung und Frühstücks Vor- und Nachbereitung, Kuchenbacken und inhaltliche Gestaltung der Zeit zwischen den verordneten Therapien als sehr förderlich für eine positive Gruppendynamik erlebt.
Vielen Dank an alle Mitarbeiter der Tagesklinik 2, als Patientin habe ich ein hoch motiviertes Team mit viel Einsatzbereitschaft, Einfühlungsvermögen, Kompetenz und Zielstrebigkeit erlebt.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 23.04.2013

Sehr geehrte „Fee59“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die Tagesklinik 2 weiterleiten. Wir freuen uns mit Ihnen über den erfolgreichen Verlauf Ihrer Therapie und wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Keine Empfehlung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
gute Diagnostik aus medizinischer Sicht
Kontra:
schlechte Behandlung als Mensch
Krankheitsbild:
Schmerzen im Gesicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag im August 2012 für eine Woche auf der NONPain Unit, bin mit der großen Hoffnung in die Klinik.
Mein Problem: ungeklärte Schmerzen im Gesicht seit Sommer 2011, danach mehrere Zahn-OP und darauffolgende Zahnextraktionen, weiter anhaltende Schmerzen.
Bewertung der NonPain Unit aus meiner Sicht:
Aufnahme und Entlassung waren furchtbar !!!
Aufnahme: Ich habe 5 Stunden gewartete, bis mein Bett frei wurde.
Entlassung: Noch während ich meinen Kaffee trank, wurde mein Bett entfernt und ich begab mich in den Wartebereich (ca. 8.30 Uhr) vor der Station. Dort wartete ich 7 Stunden, bis mir endlich mein Entlassungsbericht von einer Schwester ausgehändigt wurde - und das auch nur auf mehrmalige Nachfrage - die Schwestern der Station gingen an mir vorbei, als hätten sie mich noch nie gesehen. Ein Abschlussgespräch fand nicht statt.
Der Aufenthalt dort war nicht viel besser. Ich habe keine Nacht geschlafen, habe mich dann nachts in dem Trainingsraum aufgehalten.
Positiv waren für mich die vielfältigen Untersuchungen, da man diese ambulant nicht bekommt und ich hatte am Ende meines Aufenthaltes endlich eine Diagnose.
Allerdings darf man keine Erklärungen zu den Untersuchungen erwarten, da sich dafür keiner Zeit nimmt.

Fazit: Auf dieser Station braucht man ein dickes Fell, wenn man nicht jeden Tag verzweifelt beenden will ... und die Überlegung des Abschlusses einer privaten Zusatz-Krankenversicherung, damit man vielleicht, wie ein Mensch behandelt wird.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 23.04.2013

Sehr geehrte „marionbl65“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie (Tel.: 03643/57-1300) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Dankschreiben eines Patienten

Diabetes
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (diabetisches Fußzentrum)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (interdisziplinäre Zusammenarbeit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetiker mit linken Mittelfußbruch
Erfahrungsbericht:

Die Lebenspartnerin unseres Patienten schrieb:
Mein Lebenspartner ist Diabetiker und hatte sich vor einem halben Jahr den linken Mittelfuß gebrochen. Da es im Hufelandklinikum Weimar ein diabetisches Fußzentrum gibt, wurde er dort so gut medizinisch betreut, dass sein Fuß erhalten werden konnte. Dank interdisziplinärer Zusammenarbeit unter Leitung eines Diabetologen mußte der Fuß nicht wie befürchtet amputiert werden. Daher ist dem Team unter Leitung Diabetologie, operienende Ärzte und dem Schwesternteam großer Dank zu sagen. Auch die Krankenkasse hat hier aus unserer Sicht sehr gut gehandelt und die Behandlung mitgetragen. Inzwischen wird mein Lebenspartner in der Reha in Absprache mit dem Weimarer Klinikteam sehr gut versorgt und wieder fit gemacht für den künftigen Alltag.

Weiter geplagt mit Schmerzen

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
freundliche, sowie saubere Station
Kontra:
Neuro Diagnostik fand zu spät statt
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hoffnungsvoll meldete ich mich, nachdem ich den Chefarzt der Klinik in einer Fernsehsendung sah, in der Schmerzklinik an.
Es fing mit Medikation und Therapieplan an, einige Tage später kam dann die Neuro Diagnostik. Von der Organisation her fand ich es nicht gut. Bei einigen Patienten wurde die Diagnostik erst
bei der Entlassung beendet, weil es organisatorisch nicht anders machbar war. Nicht gut fand ich, dass für fasst jeden Patienten
nur eine bestimmte Zeit zur Verfügung stand, weil schon wieder neue Patienten auf ein Bett warteten. Einmal die Woche war Chefarztvisite, wo die Therapie weiter festgelegt wurde, wie es bei mir war. Er sagte, wir sehen nächste Woche weiter, wenn Ihnen die Behandlung nichts bringt. Es gab keine nächste Woche mehr, ich wurde entlassen, obwohl mir die Therapie nichts brachte. Zur Visite kam meistens ein anderer Arzt und so wurde ich entlassen, mit der Begründung, wenn es Ihnen nichts bringt, was wollen sie dann noch hier?
Wann gehen sie heim, heute oder morgen?
Der Arzt brachte es nicht so böse rüber, wie es jetzt aussieht.
Es herrschte immer ein freundlicher Umgang zwischen Ärzten und Patienten, was ich auch über die Schwestern sagen kann.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 16.04.2013

Kommentar von QMB-Schwarz am 16.04.2013
Sehr geehrte „Sue8“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie (Tel.: 03643/57-1300) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Beurteilung der HNO Abteilung als Begleitmutti

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (einige Schwestern waren schon betriebsblind- Lieblingswort "gleich, dann, später")
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (verständliche Beratung und Aufklärung zur OP)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (fachlich sehr zu empfehlen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Voruntersuchung von 10 - 13:30 -> zu lang für kleine Kinder)
Pro:
Nette Assistenzärztin, welche gut mit Kindern umgehen kann
Kontra:
Essen nicht Kindgerecht
Krankheitsbild:
Nasenpolyphen entfernen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Begleitperson für meinen 1,5 jährigen Sohn, dem die Nasen-Polyphen herausgenommen wurden und Paukenröhrchen beidseits gesetzt wurden. Die Voruntersuchung zur OP sollte am Vortag vor der OP erfolgen, aber verschob sich durch die Osterfeiertage auf die darauffolgende Woche. Die Voruntersuchung im HNO-Bereich der Klinik begann 10 Uhr,sie war ausführlich, kompetent und gründlich. Eine lange Wartezeiten ergab sich nur durch die Sprechzeit des Anästhesie-Arztes, welche erst 13 Uhr begann. Dies ist für ein 1,5 jähriges Kind eigentlich Schlafenszeit. Dadurch, dass wir aber die Ersten waren, hielt sich die Wartezeit in Grenzen und wir waren 13:30 Uhr fertig mit allen Untersuchungen. Am OP-Tag mussten wir 7:00 Uhr in der Klinik sein. Wir meldeten uns nochmals an und gingen mit unseren Papieren auf die HNO-Station, dort wurden wir bereits erwartet. Da mein Sohn der jüngste Patient war, war seine OP als Erstes geplant. Wir bekamen zügig von den Schwestern ein Zimmer zugewiesen. Es war ein Doppelbettzimmer, welches wir uns mit einer Mutti und einem anderen Jungen teilten.Die meisten Schwestern waren nett, einige teilweise kurz angebunden.Wir bekamen ein OP - Hemdchen und es ging los. Die OP verlief komplikationslos. Wir blieben eine Nacht im Klinikum. Die Assistenz-Ärztin kontrollierte kompetent und liebevoll die kleinen Patienten. Schmerzmittel wurden auf Wunsch und medizinischer Notwendigkeit dosiert. Das Essen war ausreichend, aber nicht sonderlich gut. Die Nudelsuppe für die kleinen Patienten am Abend war total versalzen, aber zum Glück gab es für die Mutti´s Weißbrot und davon haben wir den kleinen Patienten etwas abgegeben. Tee, Wasser und Kaffe war immer ausreichend auf Station vorhanden.Leider war der Tee ziemlich heiß und die Kinder mussten warten, bevor sie trinken konnten. Für die Patienten gab es auch ein Eis zum Naschen. Die Zimmer und das Bad waren sauber und zweckmäßig eingerichtet. Das TV war an das Telefon gekoppelt und somit auch für die Kinder kostenpflichtig.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 08.04.2013

Sehr geehrte „Susa2013“,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht, den wir gerne an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten. Wir freuen uns, dass Sie uns auf Grund Ihrer positiven Erfahrung im Bereich der HNO-Heilkunde weiterempfehlen werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

tolle Hebamme wunderschöne Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes Personal mit beruhigender Wirkung auf mich.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 19.03 unseren Sohn im Klinikum Weimar entbunden. Trotz meiner sehr raschen Geburt ist alles ohne Komplikationen verlaufen. Auf diesem Weg möchte ich mich ganz herzlich bei Hebamme S. R. bedanken. Leider weis ich den Vornamen nicht mehr genau, da alles so schnell ging. Mein Mann und ich haben uns in diesem Moment sehr aufgenommen und wohl gefühlt. Ich hatte sehr große Angst vor einer weiteren spontanen Geburt, aber dies wurde mir schnell genommen :) Vielen vielen Dank für die wunderschöne Entbindung.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 04.04.2013

Sehr geehrte „J.E.89“,

vielen Dank für Ihren Eintrag in diesem Portal. Wir beglückwünschen Sie zur Geburt Ihres Sohnes und freuen uns mit Ihnen, dass Ihre Geburt ein schönes Erlebnis für Sie war. Ich werde Ihren Dank an die Mitarbeiter der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe gerne weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Licht am Ende des Tunnels

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
individuelle med. und psych. Betreuung
Kontra:
Therapievertretungen bei Urlaub oder Krankheit
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen Patient. Die medizinische Versorgung (Frau Dr. Müller) ist hervorragend. Die Psychologische Betreuung ist gut. Essen ist nicht besonders. Oft ist es ungewürzt oder die Bestellung stimmt mit dem geliefertem Essen nicht überein.
Das Therapie-Angebot ist gut. Leider gibt es keinerlei Freizeitangebote oder Therapieangebote nach Therapieende (ca. 16 Uhr) so dass man bis 22 Uhr vor langer Weile fast stirbt.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 04.04.2013

Sehr geehrter „Ralle007“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten. Wir würden uns freuen, Sie auch künftig ambulant und stationär betreuen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Desaströs!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Patienten bilden sich alles ein)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Einige Patienten haben Sonderrechte und der Rest wird als Abrechnungseinheit angesehen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
"Unzurechnungsfähig"
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Die Tagesklinik Apolda, ist die letzte Einrichtung in die ich noch mal gehen würde.
Das Personal lässt ihre Launen an den Patienten aus, Befunde von Blutuntersuchungen oder anderen Ärzten werden verschwiegen.Zwistigkeiten unter Patienten werden geschürt. Einige Patienten genießen vorzugsrechte, die anderen werden abgefertig wie am Fließband. Bei Wahrnehmung körperlicher Grenzen, werden diese Ignoriert und als Einbildung abgetan.
Unterhaltungsmöglichkeiten eine 1 mit Sternchen, das Personal sorgt für genug Gesprächsstoff!!!"

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 08.04.2013

Sehr geehrter „Lubrich“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Tel.: 03643/57-1400) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Station Innere 1 - sehr empfehlenswert

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alle Ärzte sehr kompetent
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
diabetisches Fußsyndrom und Durchblutungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war im Februar auf der Station Innere 1 und wir waren sehr zufrieden. Der Oberarzt Dr. W.... ist ein hervorragender Arzt. Er nimmt sich Zeit für die Patienten, er redet mit ihnen und erklärt alles sehr genau. Man kann ihn zu jederzeit ansprechen er ist immer freundlich und hilfsbereit.
Die Zimmer sind freundlich hell eingerichtet und am Essen war auch nichts auszusetzen. Einige Schwestern waren nicht immer freundlich aber jeder hat vielleicht mal einen schlechten Tag.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 02.04.2013

Sehr geehrter „terri56“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten. Wir würden uns freuen, Sie auch künftig ambulant und stationär betreuen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Stillfreundlich ist anders

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kreißsaal (alternative Schmerzbehandlung)
Kontra:
Wochenstation - keine Stillkompetenz, überlastet
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2012 im SHK Weimar mein erstes Kind entbunden. Der Kreißsaal war okay, man legt großen Wert auf alternative Behandlung (Homöopathie, Akupunktur etc.), bevor zur "schulmedizinischen Keule" gegriffen wird. Das Personal ist überwiegend freundlich und kompetent. Es gibt aber auch Hebammen, denen jegliches Einfühlungsvermögen abzugehen scheint, was ich in einer derart emotionalen Situation wie einer Geburt als grenzwertig erlebt habe. Negativ finde ich, dass man sehr schnell aus dem Kreißsaal herauskomplimentiert wird. Zwar bleibt man in einem anderen Zimmer weiter auf der Station unter Beobachtung (ca. 2 Stunden), aber so wird nach der Geburt viel Stress verbreitet. Ich wollte in der ersten Stunde nach der Geburt mein Kind auf dem Bauch behalten, trotzdem nahm es die Hebamme nach ca. 15 Minuten mit zum untersuchen und anziehen. Anlegen durfte ich ihn auch erst danach, was eher ein Brust-und-Kind-Zusammenstöpseln seitens der Hebamme war und keine fachliche Unterstützung.

Zur Wochenstation: Es gibt überwiegend 3-Bett-Zimmer, jedoch wird versucht, nicht mehr als 2 Frauen zusammenzulegen. Es gibt unbestritten sehr nettes Personal, aber eben auch das Gegenteil. Größtes Manko ist m. M. nach die fehlende Kompetenz in Sachen Stillen. Es gibt keine ausgebildete Stillschwester oder sie ist nicht als solche tätig. Das Fachwissen ist veraltet (z. B. unbedingt 3 Stunden Abstand zwischen den Mahlzeiten und NIIIEE länger als 15 Minuten pro Seite stillen usw.) und anstatt die Frauen zu ermutigen, vor allem wenn es Startschwierigkeiten gibt, wird man nur verunsichert. Es wird viel zu schnell zugefüttert (annähernd jede Frau trug dort eine Flasche mit Pre-Milch mit sich rum), und keine Alternativen dazu angeboten (Pipette, Löffel o.ä.), das Kind wird von den Schwestern angelegt, anstatt man es der Frau lernt u.vm.

Stillfreundlich ist definitiv anders. Meine Stillbeziehung ist daran gescheitert und für mich kommt das SHK Weimar deshalb nie mehr infrage.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 01.03.2013

Sehr geehrte Frau „kigger_nr“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen. Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe hat Ihre Kritik im Team besprochen. Ab März werden 2 Stillschwestern eingesetzt, um die von Ihnen beschriebene Situation zu verbessern. In der Planungsphase befinden sich weitere Maßnahmen zur Verbesserung des Stillmanagements.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

die Schlimmsten zwei Tage ohne adäquate Unterstützung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
Oberarzt und Zustände auf Station
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Krisenintervention und langwieriger Darmproblematik auf Stat. 2. Ich bekam kein Gespräch mit einem Internisten aus dem Haus, der Oberarzt hat null Empathie, hat mich im Gespräch letztendlich zum "michselbst entlassen" gebracht.
Die Zustände auf Station sind wie sie eben sind, man ist eingeschlossen wegen einem Patienten der den "Wegrenndrang" , der mit diesem Krankheitsbild wohl nicht auf eine solche Station gehört, ich rate jedem Depressiv erkrankten sich in eine richtige Psychosomatische Klinik zu begeben.

Meine Abendmedikation wurde vergessen vom Personal 21 Uhr hab ich dann nachgefragt und somit waren auch nicht alle Medis vorrätig, die ich brauchte und ich war froh das ich meine Pillenration mit hatte.

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 22.02.2013

Sehr geehrte „sugarbabe30“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und Ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Tel.: 03643/57-1400) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Auf der Station Trauma 2 ist der Patient gut aufgehoben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles ist durchdacht und der Patient steht im Mittelpunkt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schulter
Erfahrungsbericht:

Station Trauma 2

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken ,
bei den Team um Dr. Böhm .

Ich mußte mich einer Schulteroperation unterziehen .

Die Voruntersuchung erfolgte im MVZ der Klinik ,
alles war dort gut und verständlich .

Aufenthalt auf der Station Trauma 2

Gleich nach der Ankunft auf Station ,
erhielt ich mein Patientenbett .

Die Operation erfolgte Zeitnah ,
ohne große Wartezeit .

Alle Abläufe waren gut und durchdacht .

Ich hatte neben dieser OP noch einige andere Anliegen ,
da ich seit vielen Jahren ein Schmerzpatient bin .

Jeder Mitarbeiter hörte mir zu
und hatte ein offenes Ohr für meine Fragen und Probleme .

Das Essen war völlig ausreichend und schmackhaft .

Die Sauberkeit auf Station war vorbildlich
und bei Patientenwechsel wurde sofort alles gereinigt .

Nach der OP war ich fast schmerzfrei ,
da ich sehr gut mit Schmerzmittel eingestellt wurde .

Alles in allen kann ich mich nur bedanken
und diese Abteilung an andere Patienten weiterempfehlen !!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 20.02.2013

Sehr geehrter „Thüringen“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten. Wir würden uns freuen, Sie auch künftig ambulant und stationär betreuen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Vertrauen/Bemuehen um Patient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
intensive Diagnosearbeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Polyneurophatie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute,zuverlaessige Organisation
intensives Bemuehen um den Patienten,auch im Umgang
mit anderen Institutionen(z.B.Krankenkasse)
intensive Diagnosearbeit
es kommt zum Aufbau eines sehr guten Vertrauensverhaeltnisse
zwischen Arzt,Pflegepersonal und Patient

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 02.01.2013

Sehr geehrter "JaguarS",

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten. Wir würden uns freuen, Sie auch zukünftig ambulant und stationär betreuen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen ein schönes neues Jahr und alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Nette Schwestern, gute Ärzte, so sollte es immer sein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die Freundlichkeit, die Behandlung, einfach alles
Kontra:
ausser dass das Bad ein paar Türen vom Zimmer entfernt war, war alles gut
Krankheitsbild:
Adeno Viren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meinem Sohn (4 Monate alt) in der Nacht eingrückt, nachdem wir aus der Erfurter Helios Klinik geflüchtet sind, weil wir da so unzufrieden waren.
Wir wurden sofort in die Kinderklinik geschickt, die Ärztin untersuchte unser Kind mit einer Schwester zusammen, alle waren sehr freundlich und lieb zu unserem Kind.man hat sich zeit für uns genommen und ist auf unsere Fragen eingegangen.Die Schwester zeigt u erklärte uns dann alles auf Station was wir wissen mussten.
Die Ärzte waren in den folgenden Tagen sehr nett und die Behandlung unseres Kindes war super, es ging ihm schnell besser.Die Schwestern waren total super, sehr sehr nett und einfühlsam mit unserem Zwerg.Da mein Kind und ich wegen Infektionsgefahr nicht aus dem Zimmer durften,musste ich nur klingeln und sofort war jemand da.man hatte offene Ohren für unsere Sorgen und Fragen.
Die Hygiene war super,was wir aus dem erfurter Helios ganz anders kennen gelernt hatten.
Ich wollte mit meinem Kind in einem Bett schlafen, auch wegen dem stillen, und das wurde sofort möglich gemacht, ich bekam ein größeres Bett und die Schwester zeigte mir, wie ich das Gitterbett so stellen konnte, dass es als rausfallschutz für mein Kind diente.
Also uneingeschränkt kann ich dieses Krankenhaus weiter empfehlen.Unser Kind wurde als fühlendes Wesen wahrgenommen!
Sollte mit unserem Kind nochmal etwas sein, würde ich die Strecke in kauf nehmen und wieder nach Weimar fahren (25 km).
Großes Lob für so viel Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen, wir haben uns wohl und umsorgt gefühlt!!

1 Kommentar

QMB-Schwarz am 20.12.2012

Sehr geehrte "tilli1987",

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten.
Wir würden uns freuen, Sie auch zukünftig ambulant und stationär betreuen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Schwarz
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Schlaganfall

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
kurzer weg
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

der notarzt sagte wörtlich: "stehen sie auf, so viel alkohol können sie nicht getrunken haben!" dabei hatte die patientin 2 schlaganfälle gleichzeitig. das war der erste streich, doch der 2te folgt sogleich. im krankenhaus dann wurde die sich erbrechende patientin ersteinmal 45min im gang "flur" mit bett stehengelassen anstatt in die notaufnahme zu kommen.
das war aber nur eine geschichte, ich könnte ein buch über das hufeland klinikum in weimar schreiben. es ist eine sauerei was dort gemacht wird!

1 Kommentar

Elchlein am 14.09.2012

Zuerst mein aufrichtiges Beileid. Dass im Weimarer Klinikum Empathie, Patientenwohl und angemessene medizinische und menschliche Zuwendung offenbar Mangelware sind, kann ich (aus Erfahrungen in anderen Abteilungen) hinlänglich bestätigen. Trotzdem ist es mir immer wieder ein Rätsel, warum der Gesetzgeber bei solch massiven Verstößen gegen grundlegende Umgangsformen gegenüber Schwerkranken und Angehörigen nicht einschreitet. Es wird offenbar höchste Zeit, dass es mal nicht nur Ärzteproteste für höhere Honorare, sondern Patientenproteste für menschlichere Ärzte gibt.

die richtige Wahl - WEIMAR !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetent und freundlich
Kontra:
lange Wartezeit im Aufnahmebereich der Anästhesie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal für die gute Betreuung und Behandlung bedanken. Ich habe mich wärend der 7 Tage sehr gut aufgehoben gefühlt. Angefangen bei der Nachfrage nach meinem Befinden nach der OP vom operierenden Arzt und der Anästhesie-Ärztin über die Präsenz der Schwestern bis hin zur alltäglichen Visite kann ich nur vollste Zufriedenheit äußern. Auch so Kleinigkeiten, die sich nur bedingt beeinflussen lassen, wie die Wahl der "Leidensgenossinnen" auf dem Zimmer. Das hat super gepasst! Auch ein Lob an die Küche. Bis auf die dicken Soßen :-).... hat das Essen für Krankenhausverhältnisse sehr gut geschmeckt. Auch sonst war die Versorgung mit Getränken immer gegeben und die Auswahl der "kalten Küche" vollkommen ausreichend. Nicht zu vergessen die Sauberkeit. Auch da kann ich nichts negatives äußern. Abschließend nochmal mein besonderer Dank an das Schwestern-Team, das wirklich immer freundlich und zuvorkommend Tag und Nacht zur Stelle war. Ich werde mich wieder für Weimar entscheiden. DANKE und macht weiter so!

1 Kommentar

A.Preuss am 03.07.2012

Vielen Dank für Ihre positive Bewertung, wir werden diese an die Station weiterleiten.
Wir wünschen Ihnen alles Gute sowie eine rasche Genesung

Astrid Preuß
Eltern- und Patientenberaterin
Sophpien- und Hufeland- Klinikum gGmbH
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Menschlichkeit und Empathie: Hier Fehlanzeige

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung? Oberarzt verbat sich die Einmischung durch den Patienten!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das einzige was Qualität hat, ist die grenzenlose Selbstgefälligkeit der leitenden Ärzte und Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Verwaltung und Sekretariat nicht zu bemängeln, Abläufe auf der Station jedoch Albtraum)
Pro:
Angenehme Zimmergestaltung, nettes Sekretariat
Kontra:
Umgang der Ärzteschaft mit ihren Patienten ist skandalös!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war Patientin dieses Hauses. Dem sehr arroganten Oberarzt samt Personal -besonders einem nicht minder arroganten, in kurzen Hosen agierenden Psychotherapeuten- ist es erfolgreich gelungen, die Erkrankung meiner Frau innerhalb kürzester Zeit bis zur Bettlägerigkeit zu verschlechtern.

Der Sachverhalt, weswegen sie in der Klinik einsichtig und händeringend Hilfe suchte, wurde ihr immer wieder zum Vorwurf gemacht. Aus Sicht eines Angehörigen: Mobbing in Reinkultur. Wer da nicht krank ist, wird es spätestens beim Klinikaufenthalt.

Als Fachleute für die menschliche Seele verfügen offenbar weder Ärzteschaft noch Pflegepersonal über die Grundausstattung des respektvollen Patientenumgangs noch über eine besondere fachliche Qualifikation. Anders ist es jedenfalls nicht zu erklären, dass sich der Oberarzt über die "unsinnig vielen Medikamente" aufregte, die ihr genau die gleiche Abteilung noch 5 Jahre zuvor höchstselbst verordnet hat.

Der Chefarzt der Abteilung hält es im Übrigen nicht für nötig, persönliche Anschreiben auch zu beantworten oder wenigstens beantworten zu lassen.

Fazit: Die Behandlung wurde auf eigenen Wunsch beendet, das Trauma wirkte noch Monate nach. Man hat hier ein optisch sehr schönes Klinikum geschaffen, was mit seiner aktuellen personellen Besetzung allerdings eher krankheitsfördernd wirkt.

2 Kommentare

kolk-rabe am 05.07.2012

Ich war schon einige Male im Klinikum stationär in verschiedenen Abteilungen und hatte nirgends etwas zu bemängeln. Ganz im Gegenteil. Ich ging als zufriedene und auch dankbare Patientin nach Hause.
Die Kritik von Elchlein, noch dazu in so einer Art ist für mich natürlich nicht objektiv zu bewerten, aber vieleicht sollte der Kritiker daran denken,dass Ärzte keine Wunderkünstler sind und sich manche Krankheitsverläufe schwer oder kaum beeinflussen lassen.
Außerdem hat die "Chemie" vielleicht zu so einem Ergebnis geführt.
Ich weiss, wovon gesprochen wird, denn auch ich war schon einige Male sehr besorgte Angehörige, kenne aber solche kontroversen Begegnungen mit Ärzten auch nicht.

  • Alle Kommentare anzeigen

„Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos.“

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf diesem Wege möchte ich den beiden Oberärzten der Onkologie/ Hämatologie lobende Worte zukommen lassen und zugleich für die weitere Arbeit motivieren! Stets freundlich, hilfsbereit und ansprechbar lösen sie die alltäglichen Aufgaben welche öfter mit Stress und Hektik verbunden sind. Beckenkammpunktion und Visite hier, Besprechung und Tumorboard da....zielgerichtet mit viel Fachwissen gehen beide einen gemeinsamen Weg.
Bitte lassen Sie sich das nicht nehmen und schon gar nicht unterkriegen.
Viele Patienten bauen auf Sie und haben Ihnen einiges zu verdanken!

So gut ging es mir seit Jahren nicht mehr

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern haben Alles gegeben, danke
Kontra:
gibt es nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

eigentlich wären gar keine langen Worte nötig, ich war dort sehr zufrieden, ja sogar begeistert.

Am Tag der Aufnahme wurden mir der ganze Ablauf dort ausreichend erklärt. Weiterhin wurden mit mir alle Therapien besprochen und abgestimmt.

Dann schon gleich in den ersten Stunden wurde ich von den Mitpatienten ganz nett begrüßt und in die Gemeinde aufgenommen und Gespräche untereinander ausgetauscht.

Keiner konnte dort über lange Weile klagen, in der freien Zeit wurde angeregt gemeinsam zu backen und kochen, ja sogar gab es viele gemeinsame Ausflüge wohin die Patienten auch wollten, nichts war unmöglich.
Ich könnte jetzt noch lange weiter schwärmen, diese Station kann man gar nicht genug empfehlen.

Ich weiß nur, dass meine Beschwerden schon nach einer Woche in den Hintergrund gerückt waren und ich das Gefühl von neuen positiven Leben in mir bekam es ging mir richtig gut, wer hier nicht profitiert ist selber schuld.

Super Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März wurde meine Mutter auf der Unfallchirurgie 2 aufgenommen. Nach jahrelangen Schmerzen hatte sich sich zur OP (Hüft-Tep) entschlossen.
Freundlich und kompetent wurde meine Mutter in der Aufnahme empfangen, wo man ihr gleich eine sogenannte integrierte Versorgung anbot (spezielles Angebot der KK). Dann ging es auf Station. Nach einer netten Begrüßung wurden wir gebeten, noch kurz im Warteraum Platz zu nehmen. Bald kam die Schwester und nahm meine Mutter mit zum Aufnahmegespräch, hier erfolgte auch gleich die erste "Visite" durch den Stationsarzt sowie die Aufklärung zur OP. Dann gab es noch einige Wege- Röntgen, EKG, Anästhesiegespräch. Alles klappte prima und ohne lange Wartezeiten. Die OP verlief super und die Genesung ging rasch voran!
Besonders loben möchte ich die Kompetenz und Zugewandheit der Operateurs sowie die Freundlichkeit des gesamten Pflegeteams.
Vielen Dank, natürlich auch im Namen meiner Mutter

1 Kommentar

cafra41 am 24.04.2012

Herzlichen Dank für Ihre positiven Worte und die zufriedene Behandlung Ihrer Mutter, die ich gern dem ges. Ärzte- und Pflegeteam weitergeben werde als Motivationsschub für unsere weitere Arbeit.
Wir freuen und, dass wir für eine schnelle Genesung Ihrer Mutter beitragen konnten und wünschen Ihnen sowie ihrer Mutter alles Gute u. weiterhin recht viel Gesundheit.

Schw. Carmen Franke
Stationsleitung

Andere sagen, hier würde alles durcheinander laufen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (BIS SEHR ZUFRIEDEN)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im letzten Jahr lt. Arzt an Rückenschmerzen "erkrankt".14 Tage später fuhr mich meine Frau abends ins Notfallzentrum Weimar, da mein Blutdruck sich in unbekannte Höhen begab und ich die Rückenschmerzen dank Internet als Angina pectoris Anfälle "diagnostizierte".
Nun 2 Tage später wurde mir von OA Dr. Eggers ein lebenserhaltender Stent implantiert, 6 Wochen später ein 2.
Mein Urteil über den Krankenhausaufenthalt:
Empfang im Notfallzentrum:
Der Empfang im Notfallzentrum war nicht sehr herzlich:"Setzen Sie sich hin, Sie kommen dann dran"....Nach Inszenierung eines Ohnmachtanfalls war ich dann aber sofort an der Reihe ;-) . Nun lag ich auf der Pritsche und eine Dame erklärte mir mit aller Konsequenz, dass man mich erst dann behandeln würde, wenn ich meine Versichertenkarte übergeben hätte. Anfangs belächelt wurde mir recht bald klar, dass sie es sehr ernst meinte. Ein Arm am Blutdruckmessgerät, kramte ich mit der anderen in meinem Geldbeutel....es gelang mir irgendwann....und ich war gerettet.
Station:
Die Damen und Herren des Pflegepersonals waren(sind) sehr nett , hilfsbereit, z.g.T kompetent und haben stets ein Lächeln auf den Lippen.....PRIMA, das tut der kranken Seele die verloren Kraft wiedergeben.
Ärzte:
OA Dr. Eggers strahlt Fachkompetenz,Ruhe und Entschlossenheit aus, ist freundlich und nett...und das gibt MUT...DANKE...aber er sollte mehr auf sein Herz achten,Stress führt oft zu einer KHK! :-)
Ebenso hat das Herzkatheterteam Ruhe, Besonnenheit und Selbstsicherheit ausgestrahlt...Da beruhigt sich der arme, kranke Patient...TOLL..weiter so
Bei EKG, Sonar etc. habe ich niemals ein Unsicherheit des Personals verspürt.
Nicht so gut gelaufen:
Bei Koordinierung der angeordneten Untersuchungen und Therapien sollte man doch selbst die Übersicht behalten. Ich war z.B. auf Katheter vorbereitet und man fuhr/wollte mich zum Langzeit-EKG begleiten.
Nicht gut(?) aber verständlich, auch junge Ärzte und Stud. sind Menschen, die lernen!

Sehr gute Versorgung auch als Kassenpatient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang Febr. 2012 entschied ich mich obwohl ich in Erfurt wohne im Sophien- und Hufeland Klinikum der Gynäkologie in WE operieren zu lassen. Diese Entscheidung war genau richtig. Ich danke dem Chefarzt und dem gesamten Team für die kompetente Behandlung. Es war alles perfekt, die OP, die Versorgung durch die Ärzte und Schwestern, die große Auswahl beim Essen und die Sauberkeit. Es war genau die richtige Wahl und ich bin keine Privatpatientin. DANKE!

1 Kommentar

QMB-Martin am 03.05.2012

Sehr geehrte "R.Semm",

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gern an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten. Solche positiven Bewertungen sind für uns eine wichtige Motivation und zeigen, dass unser Bemühen um eine optimale Betreuung unserer Patienten Erfolge zeigt.
Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Friederike Martin
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Hand Op's

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010-2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (keine genaue Angaben zur Ursachen der Schmerzen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
sehr trotziges Personal, keine Absprachen untereinander
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Februar 2010 nach einem Sturz in die Notaufnahme gegangen.
Positiv ist hierbei zu sagen, dass durch die Schwere des Sturzes nach kurzer Zeit eine Behandlung erfolgte.
Diagnose war: Ausgekugelter kleiner Finger, der sollte in eienr Op am selben Tag wieder eingerenkt werde.

Die op an sich sagten sie mir sei gut verlaufen. Ich hatte danach 4 Wochen eine Gipshand.
Nach den 4 Wochen kam der Gips ab und es sollte schmerzfrei wieder alles gelingen.

Doch weder die Schmerzen waren weg, noch konnte ich die Hand seitdem nie wieder ordentlich benutzen.

Ich ging also wieder aufs neue Zum Arzt und wurde von einem zu anderen weiter geleitet.

Bis ich endlich einen Arzt fand der meinte ich habe eine Unstabilität in dem kleinen Fingergelenk.
Sie setzten mir 2 Kirschnerdrähte im April 2010 ein.

Die blieben dann 8 Wochen drinn und da war ich endlich mal wieder Beschwerdefrei.

Nach der Entfernung der Drähte ging der ganze Mist erst los.
Die Entfernung war am im Juni 2010.
Nach der Op hatte ich mir Schmerzen als vorher, mein Kleinerfinger war geschwollen und ich hatte kein Gefühl mehr im Finger und auf der hälfte der Hand war alles taub.

Ich ging also wieder alle 2 Wochen zum Arzt und keiner wollte dafür zuständig sein.
Sie überwiesen mich nach Jena dort wurde im Februar 2011 ein Nerv freigelegt der beschädigt wurde um das Taubheitsgefühl zu beheben.
Die op verlief gut und die Gefühlsstörungen waren ersteinmal weg.
Doch die Schmerzen blieben und so wurde ich wieder nach Weimar geschikt, dort sollten sie die Fähden ziehen, doch die gingen nicht raus. Also hab ich die fähden immer noch in meiner Hand.

Die Schmerzen blieben sehr lange und nach vielen Arztbesuchen beschloss der behandelnte Arzt die Behandlung sei Abgeschlossen trotz Schmerzen.

Ich bin die letzten male wegen häftigen Krämpfen in der Hand in die Notaufnahme. Dort saß ich 2 Stunden damit mir die Ärztin sagt sie könne nix machen.

>>>jetzt, Neue Klinik + neuen Termin

1 Kommentar

QMB-Martin am 24.04.2012

Sehr geehrte Frau S.,

ich erinnere mich sehr wohl an Ihren Fall. Wir haben unser Möglichstes getan, Ihnen zu helfen, Sie schließlich an die Universitätsklinik nach Jena und später noch nach Halle überwiesen, wo Ihr Problem auch nicht gelöst werden konnte. Ihre Frustration über die ausgebliebene Heilung verstehe ich sehr wohl.
Jeder gute Arzt wird zugeben, dass er Fälle hat, die er nicht lösen kann. Sie sind einer der meinen. Dazu stehe ich. Einen Mangel an Mühe und Zuwendung habe ich mir nicht vorzuwerfen.


Mit freundlichen Grüßen


PD Dr. med. O. Bach
Chefarzt Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie

Kein Privatpatient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von der Hufelandklinik in Weimar sehr enttäuscht. Ich glaube das der Mensch nichts mehr wert ist.Musste die Erfahrung machen, dass man kleine Säuglinge, die mit Fieber ins Krankenhaus kommen und Hilfe suchen, nicht mal den Arzt vorstellt, obwohl es die Eltern wünschen. Legt man als Arzt nicht einen Eid ab, allen zu helfen? Zählt nur noch das Geld?
Wenn man diese Arbeit nicht machen kann, dann sollte man den Beruf wechseln. Die Klinik sollte mal ihre Leute überprüfen.Es gibt genug Leute die diesen Job gern machen würden.Ich würde jeden raten nicht in die Hufelandklinik zu gehen, denn da fehlt jegliche Einsatzbereitschaft. Wenn die Kinder krank sind, sind sie in jeder anderen Klinik besser aufgehoben.Wir werden diese Klinik auch nie wieder besuchen.Die schlechteste Erfahrung , die wir je gemacht haben. Es tut mir leid, das ich so etwas schreiben muss, aber es geht um kleine Wesen, die sich selbst nicht helfen können . Man sollte mal darüber nachdenken.

1 Kommentar

QMB-Martin am 23.04.2012

Sehr geehrte „Marion55“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Tel.: 03643/ 57 1500) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Friederike Martin
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Dank an Klinikbereich Chirurgie I

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenter Arzt, engagiertes Betreuungsteam
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach erfolgreicher Op in der Chirurgie I (beiderseitige Leistenbrüche) kann ich heute sagen: es war die richtige Klinik; ein überzeugender Arzt und ein engagier-tes,freundliches und jederzeit hilfsbereites Stationsteam (eingeschlossen die Tagespraxis).Beginnend beim ersten vertrauensbildenden Gespräch mit dem Op Arzt,
über die verständlichen und beruhigenden Op Aufklärungs-gespräche, dem Op Verlauf an sich ( soweit erinnerlich ),
der guten medizinischen und weitergehenden Versorgung,
einer netten fürsorlichen Betreuung bis hin zum abschließenden Gespräch durch den Op Arzt - es stimmte alles.Besonderer Dank meinem Op Arzt, zu dem ich vom ersten Gespräch an vollstes Vertrauen hatte. Es gab zu
keiner Zeit Probleme. Die Narben verheilen gut und so bleibt
mir der Klinikaufenthalt ( trotz Op ) in guter Erinnerung.
Müßte ich mich erneut einer Op unterziehen, würde ich die
gleiche Klinik, den gleichen Arzt und möglichst das gleiche
Praxis- und Stationsteam wählen. Ganz herzlichen Dank!

1 Kommentar

QMB-Martin am 23.04.2012

Sehr geehrter „Klaus1304“,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten. Wir würden uns freuen, Sie auch zukünftig ambulant und stationär betreuen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Friederike Martin
Stabsstelle Qualitätsmanagement“

Vorsicht Etikettenschwindel! "NonPain-Unit"

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ruhige Klinik mit nettem Personal)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Arzt hat immer recht - Patient immer unrecht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schmerzen = Depression, basta.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
sehr freundlicher Umgang, saubere Station
Kontra:
erst Psychopharmaka, dann Neurodiagnostik
Erfahrungsbericht:

Von Schmerzen geplagt, schon alles versucht? Diese neue Station "hilft" in 8-10 Tagen!
Mit Medikation und Therapieplan, wie er in der PSYCHATRIE nicht anders wäre. Einziger Unterschied: Man kann unverbindlich für je einen Tag verschiedene Antidepressiva antesten.
Alle Mitpatienten, mit denen ich in Kontakt stehe, wurden danach entweder an die stationäre Psychatrie oder die Psychosomatik verwiesen.
Man fügt sich wohl in der vagen Hoffnung auf Hilfe... aber DIESE ERFAHRUNG BRAUCHT MAN NICHT!!!

1 Kommentar

QMB-Martin am 27.04.2012

Sehr geehrte(r) „CP11“,

da uns kein Krankheitsfall bekannt ist, der mit Ihren Ausführungen in Einklang zu bringen ist, bitten wir um telefonische Kontaktaufnahme (Tel.: 03643/ 57 1300) um Ihre Fragen zu klären."

Mit freundlichen Grüßen

Friederike Martin
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Nicht geeignet für psychisch Kranke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
alles sehr übersichtlich
Kontra:
geht nicht zum Psychiater
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zum Teil recht unhöfliches und barsches Pflegepersonal, es hat keine Zeit für Fragen der Angehörigen, behandelt Angehörige nicht gerade freundlich, der Oberarzt ist sehr arrogant und steht über den Dingen, ein Gespräch zum Zustand des Patienten war trotz Anmeldung absolut nicht möglich, obwohl er wusste worum es ging und mehrfach an uns vorbei ging, ließ er uns nebst seinem Patienten einfach stehen. Freundlichkeit und Höflichkeit kennt er nur bei denen, welche die richtige Nase haben. Es wäre vielleich mal gut, wenn er mal Patient auf seiner Station wäre!!!

1 Kommentar

QMB-Martin am 07.05.2012

Sehr geehrte(r) „Oscar1“,

wir haben Ihren Erfahrungsbericht zur Kenntnis genommen und ihre Kritik an die angesprochene Abteilung weitergeleitet, um sie im Team zu besprechen und ggf. Verbesserungen für die tägliche Arbeit ableiten zu können. Da die Anliegen unserer Patienten einen hohen Stellenwert für uns haben, möchten wir Ihnen zur Klärung des Sachverhalts zusätzlich ein persönliches Gespräch mit Mitarbeitern der von Ihnen beurteilten Abteilung anbieten.
Sollte Ihrerseits daran Interesse bestehen, möchten wir Sie bitten, mit dem Sekretariat der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Tel.: 03643/ 57 1400) einen Termin zu vereinbaren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Friederike Martin
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Kinderabteilung Hufeland/Sophienkrankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Wartezeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz des schlechten Rufes, den dass Hufelandklinikum in unserem Bekantenkreis hat, sind wir zum Notdienst mit unserem 17 Monate altem Baby gefahren. Unser zweites Kind war auch krank und mußte zu Hause bleiben.
Was soll ich sagen, es war ein Fehler. Nachdem man uns versucht hat zwei mal abzuwimmeln, hat man uns wartenden lassen. Wenn man zu Hause noch ein krankes Kind hat, ist das besonders schön. Es gab zwischendurch keine Information, wie lange es noch dauern würde. Ich empfehle jeden, den Notdienst der Kinderärzte zu besuchen, auch wenn man etwas weiter fahren muß. Das war es dann wohl auch, was wir im Hufeland/Sophienkrankenhaus lernen sollten.

1 Kommentar

Fahner am 23.11.2011

Ergänzung: nachdem wir nach 2,5 Stunden immer noch keine Info hatten, wann und ob wir überhaupt behandelt werden, sind wir zu einem Kinderarzt gefahren. Dort war man freundlich. Die Untersuchung dauerte 10 min.
Fazit: Ins Weimarer Sophien/Hufelandkrankenhaus kann man nur gehen, wenn man nicht krank ist.
Gruß Fahner

Perfekt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin hochzufrieden über die Psychiatrische Klinik. Wurde außerordentlich gut "behandelt", im doppelten Wortsinne. Ein sehr kompetentes Arzt- und Behandlungsteam, perfekte Ergotherapie, sehr freundliches Entgegenkommen der Schwestern und Pfleger - mit ganz wenigen Ausnahmen. Das Pflegepersonal wirkte manchmal etwas überarbeitet; eine Aufstockung der Stellenzahl wäre sicherlich sinnvoll. - Ansonsten: ich wünsche auch allen nachfolgenden Patienten dieselbe gute Behandlung, die ich erfahren habe!

1 Kommentar

Elchlein am 19.06.2012

Wenn das keine gekaufte Bewertung ist, verspeise ich einen Besen im Querformat. Mit der gestelzten Schreibweise und der komplett von der Realität abweichenden, blumigen Situationsbeschreibung kann man vielleicht einen Urlaubskatalog designen, nicht aber die Psychiatrie in Weimar annähernd beschreiben. Auch unter Berücksichtigung unterschiedlicher Wahrnehmungsphänomene und Krankheitsbilder ist so eine Veränderung innerhalb eines Jahres einfach unmöglich. Und selbst wenn, spräche die rapide Verschlechterung für eine äußerst ungünstige Personalentwicklung.

Stationär ab der 32. SSW

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (weniger Infos sind manchmal vielleicht doch angebrachter oder solten vorher intern abgestimmt werden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Auswahl der Zimmer-Nachbarin durch die Schwestern
Kontra:
Diebstahl der TV-Karten während ich mit meiner Zimmer-Nachbarin spazieren war
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Gyn. während meiner ersten Schwangerschaft ab der 32. SSW. Es wurde wirklich alles aus meiner Sicht Notwendige und auch Richtige getan, um eine zu frühe Geburt zu verhindern. Das gesamte Schwestern - und auch Ärtze-Team war stets behilflich, sachlich, sehr beruhigend und kompetent. Meine zwischenzeitlichen Ausflüge in die Kreissäale waren ebenfalls mit diesen Eindrücken behaftet. Alle super nett, präzise und fachlich stets auf den Punkt. Dieses tolle Gesamtpaket führte dazu, dass ich in der 38. SSW eine gesunde Tochter bekommen habe und die beiden Fachbereiche einen maßgeblichen Anteil daran haben!!! Ich bin der Meinung, dass alle dort Ihren Job richtig gut und vor Allem gerne machen. Ganz grosses Kino.

Mensch 3 Klasse

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Nett)
Pro:
Lass es
Kontra:
Lass es
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich mache es Kurtz.
ich bin aus Nürnberg und habe 2002 die OP Mann zur Frau gemacht und wolte meine Stimme in Weimar durch stimmerhöende OP machen lassen die OP war am 29.03.2011.
Es hat von anfang an geisen wenn die stimm OP nichts würde kann man nochmalst nach OP machen nun wiel die operrirente Ärztin mich nach Würzburg abschiben warum ?ich sas in meinem 3Bett zimmer wie eine aussetzige essen immer das selbe Abends und Früh auch hat man mir gesagt ich därf 5Tage nicht Reden manche schwestern sagten sie dürfen ein wenig reden und das am 3Tag ?Bad i git war froh wie ich wieder daheim war ich glaube die da Oben wissen gar nicht was sie uns Antun ich wolte nur stimm erhöende OP weil ich wieder arbeiten Möchte aber als Frau mit einer Männer Stimme in NBG Bekommt Frau keine Arbeit wennn Man eine Frau ist die Früher mal ein Mann war sage ich nur Geht nicht in diese Klinik!!!

Vom ersten Kontakt bis zum Auschecken durchgeghend freundlich!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
von den Reinigungskräften, über die Schwestern bis zu den Ärzten
Kontra:
Die Suppe ;-)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gerade zuhause angekommen, war ich mir sicher, einige positive Worte über diese Klinik schreiben zu müssen.
- Ein- und Auschecken Krankenhaus: sehr nette und kompetente Dame.
- Schwestern Unfallchirurgie 1: super! Stets freundlich, fürsorglich und im Notfall immer ein tröstendes Wort (oder Muffin ;) ) übrig!
- Stationsärzte: immer freundlich und geduldig und auch für ein zusätzliches Gespräch nach der Visite bereit
- Operateur: besser geht es nicht! Auch postoperativ immer ein offenes Ohr.
- Anästhesisten / Op-Schwestern: sehr sehr nett, beruhigend und angstnehmend.
- Reinigungskräfte: ebenfalls sehr freundlich und gründlich
- Küche: Eigentlich auch sehr gut, einzige Kritik: es gab jeden Abend und auch als Op-Essen die gleiche Suppe. Hier dürfte es etwas abwechslungsreicher sein. Die Damen, die die Essensbestellung entgegen genommen haben, waren auch stets freundlich.

Kurzum: Weiter so! Ich werde die Klinik, insbesondere die Unfallchirurgie 1, auf jeden Fall weiter empfehlen und danke für den angenehmen Aufenthalt!

Aufenthalt auf der Gyn

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin im Juli 2011 auf der Gyn operiert worden.
Lag da 9 Tage und habe von den Ärzten und der gesamte
Schwesternschaft eine tolle Behandlung und Pflege
genossen.
Die Pflege und Betreuung war für mich, weil ich es auch anders kenne, außerordentlich gut.
Am Zimmer und Essen gab es überhaupt nichts zu nörgeln.
Vielen Dank nochmal auf diesem Wege, für den doch so
leicht gemachten Aufenthalt bei Ihnen.

Notfallambulanz kontra Bereitschaftsarzt innerhalb der Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Untersuchung durch den Arzt der KV gründlich und verständlich
Kontra:
Schwester der Notfallambulanz bestimmt Weiterbehandlung des Patienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gezwungen, aufgrund eines Unfalles an einem Sonntagabend die Notaufnahme aufzusuchen. Zunächst wurde ich zum diensthabenden Arzt der KV geschickt, selbst Unfallchirurg. Nach seiner Untersuchung verordnete er mir für den verstauchten Daumen eine Schiene, die ich mir in der Notfallambulanz vom Chirurgen "basteln" lassen sollte. Diese sollte ich mindestens 4 Wochen tragen. In der Notfallambulanz hatte allerdings die Schwester a la Oberschwester Hildegard aus der Schwarzwaldklinik das Sagen und nicht der Assistenzarzt. Sie fragte, ob der Bereitschaftsarzt ne Meise hätte und außerdem könne man seine Schrift nicht lesen. Die Schiene bekam ich nicht, sondern nur einen Salbenverband. Nach 2 Tagen sollte ich wieder kommen, wenn es nicht besser wird, dann würde ich die Schiene bekommen. Natürlich war es nach 2 Tagen nicht besser, aber auch da bekam ich nach 2 Stunden Wartezeit nicht die Schiene, sondern wieder nur einen frischen Salbenverband. Denn die Auskünfte an diesem Sonntagabend waren falsch. Das müßte ich jedoch verstehen, denn jeder Arzt aus der Klinik muß mal Notdienst machen, aber nicht jeder hat die Ahnung. Schlimm, wenn diese kleinen Kriege vor dem Patienten ausgetragen werden und der Patient der Leidtragende ist. Beim heutigen Termin beim Handchirurgen erfuhr ich, dass mir die Schiene am besten geholfen hätte und die hätte mir der Chirurg in der Notfallambulanz anpassen müssen und niemand anders. Schlecht, wenn die Behandlung dann durch die dominante Schwester ausgeführt wird. Sicher mußte sie dem Assistenzarzt zeigen, wie Patienten abgespeist werden.

Erlebnisbericht von der Unfallchirurgie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Schwestern, teilweise das Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 23.-30.Juni auf der Unfallchirurgie Trauma 1. Mit den Ärzten war ich zufrieden, jedoch die Krankenschwestern festigten in mir einen schlechten Eindruck. Einige motzen die Patienten voll wie kleine Kinder. Als ich nicht aufstehen konnte und mir die Sonne sehr ins Gesicht schien, klingelte ich und bat Schwester Claudia, mal den Vorhang zu zu ziehen. Da wetterte sie rum, dass sie von hinten vor kommen musste, nur um den Vorhang zu zu ziehen, das wäre eine Notrufklingel. So kann man mit Patienten nicht umgehen. Solche Vorfälle kamen bei der genannten Schwester mehrfach vor, so dass die Betreuung nicht als gut eingestuft werden kann. Das Essen war gut, nur abends und morgens gab es immer das gleiche.

Unser "Testsieger" im glasklaren Vergleich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurden nachts 3Uhr aufgenommen - trotz der Uhrzeit top beraten worden durch die Ärztin)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach alles problemlos und rasch)
Pro:
einfach alles
Kontra:
nix
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Anfangs Angst, mit meinem Baby ins Krankenhaus zu müssen, weil die letzte KH-Erfahrung erschreckend war. Aber die Hufeland-Klinik war echt das komplette Gegenteil der Negativ-Erfahrung!
Echt freundliche und bemühte Schwestern und Ärzte, trotz unseres nächtlichen Notfalls. Sind zwar Dreibettzimmer, aber geräumig genug und es ist nicht so überfüllt gewesen - hatten ein Zimmer für uns. Habe auch an meinem Kind gemerkt, dass es keine Angst hatte und die Schwestern mochte, das ist sehr viel wert!
Die Zimmer sind mit allem ausgestattet, was man benötigt, die Mahlzeiten sind ausreichend und es schmeckt sogar ;)
Meine anfängliche Zurückhaltung, wegen jedwelcher Anliegen zu klingeln oder nachzufragen (wurden in der letzten Klinik dafür gerügt, wenn wir eine Flasche brauchten oder ähnliches) wurde mir umgehend genommen - einfach toll! Die Schwestern befassen sich auch mit den Kindern und erkundigen sich nach dem Wohlbefinden usw.
Die Zimmer sind kinderfreundlich dekoriert und das Spielzimmer ist zwar klein, aber mit Spielzeug und Büchern für Klein und Kleiner ausgestattet :)

Medizinisch gesehen war auch alles super, mein Kind wurde so gut wie möglich durchgecheckt, es wurde nicht einfach so "abgetan".

Nach der letzten gruseligen Klinikerfahrung in einer anderen Stadt hatte ich wirklich Grauen davor, wieder ins Krankenhaus zu müssen, besonders weil es meinem Kind nach dem letzten Aufenthalt eher schlechter als besser ging. Aber nun sind wir wieder guter Dinge und werden immer die Hufelandklinik bevorzugen. Da fahren wir die 25km gern!

Entbinden im Hufeland Weimar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf oben genanntes)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (bis auf oben genanntes)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an Frau Dr. Brenner)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei der Arbeit mit Menschen gibt es keinen perfekten Ablauf. Wichtig ist es so wie esdort gemacht wird sich zeit für die Menschen zu nehmen.)
Pro:
Kompleter Kreissaal
Kontra:
Schwestern in der Patientenberatung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
nein
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Meine Lebengefährtin hat hier unseren
Sohn zur welt Gebracht. ich kann die klinik nur weiter empflehen wir drei haben uns dort richtig gut aufgehoben gefühlt. Super Zimmerausstattung,kompentes Team,zuvorkomme Schwestern und Hebammen

1 Kommentar

m1204 am 02.04.2011

also so viel ich weiß dürfen die babys mit der mutter in einem zimmer sein, haben selbst 2010 da entbunden und da war das noch so....

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den sieben Wochen Aufenthalt in der PSO fühlte ich mich sehr wohl und aufgehoben.Besonders die Zusammenarbeit mit den anderen Fachbereichen ( zB.Innere 2) sind dabei
besonders hervorzuheben.Das Stationspersonal war stets
freundlich und hilfsbereit.

Ich bin unsicher....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hämatologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Assistenzärzte sehr engagiert
Kontra:
zu wenig Individualtät, 3-Bett-Zimmer, Überheblichkeit des Chefarztes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte hier ausdrücklich eine angehende Ärztin sehr positiv erwähnen. Wenn sie sich nach Ihrer Assistenzzeit ihre positive Ausstrahlung, ihre geduldige Art, ihr Engagement und ihre Natürlichkeit bewahrt, wird sie eine Ärztin werden, die von den Patienten (und sicher auch von ihren Kollegen) ein hohes Ansehen geniessen wird. Sehr gut, weiter so! "Der alte Arzt spricht lateinisch, der junge Arzt englisch. Der gute Arzt spricht die Sprache des Patienten.“
Die angehende Ärztin wird ein guter Arzt werden!

Anders der Chefarzt: mit seiner arroganten Art dem Patienten gegenüberzutreten ist für einen gebildeten Mann in seinem Alter kein guter Auftritt. Er hört dem Patienten nicht zu (seinen Kollegen bei der Visite auch nicht!) und unterstellt dem Patienten Dinge, die einfach unangebracht sind.
Ich denke er ist auch ein Mensch und muss sich nicht über allen anderen sehen - es gibt keine Götter in weiß! Herr Dr. besitzt nur mehr Fachwissen!

Über die Zimmer bin ich ein wenig enttäuscht! Gerade auf einer Station mit teilweise sehr kranken Menschen, finde ich heutzutage 3 -Bett-Zimmer unangebracht.
Das Essen war immer kalt und es gibt zu wenig Obst und Gemüse! Nur wenn man Diabetiker ist bekommt man etwas mehr!

Die Schwestern sind größtenteils sehr nett, obwohl man mitbekommt dass das Team nicht sehr harmonisch ist - ich denke, der Stress und Ärger überträgt sich auch auf den Patienten.


Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Klinik für einen weiteren Aufenthalt wählen würde - mir fehlte ein wenig Einfühlungsvermögen und Individualität - es geht nicht immer nur nach Schema F, sondern jeder Patient sollte individuell behandelt werden. Da fehlen für ängstliche Patienten manchmal einfach nur ein paar aufmunternde Worte oder ein wenig Humor nebenbei.

Vll. können Sie daran arbeiten....

1 Kommentar

Secknus am 13.09.2011

Sehr geehrte(r) patientweimar, vielen Dank für Ihre Bewertung. Über die positiven Aspekte haben wir uns gefreut. Sie beschreiben mich als Chefarzt negativ. Das bedauere ich. Ich wäre Ihnen dankbar für einige Angaben, worauf sich Ihre Meinung gründet. Vielleicht läßt sich ja etwas klären oder abstellen. Vielen Dank und freundlichen Gruß. R. Secknus

katastrophale Hygieneverhältnisse

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
leer
Kontra:
nicht empfehlenswert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ohne Worte

Innere bzw. Notfallzentrum nicht kompetent genug um Gefahren zu erkennen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
kurze Wartezeit, angenehme Wartebereiche
Kontra:
nicht sehr professionell gehandelt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich begab mich mit(!) Einweisungsschein in das neue Notfallzentrum und wurde nach kurzer (! sehr gut!) Wartezeit von einer Ärztin in Empfang genommen, sie untersuchte mich nicht mal (Blutbefund reichte ihr!) und sagte es wäre heut kein Bett mehr frei-ich möge morgen wieder kommen, dann wäre ein Bett frei (???) Warum wird man mit Einweisungsschein wieder nach Hause geschickt-der Hausarzt hat doch nicht ohne Grund beurteilt stationär behandeln zu lassen...
Ich habe mich nun in einer anderen Klinik behandeln lassen in der sofort eine Möglichkeit gefunden wurde (auch bei guter Bettenauslastung) mich zu behandeln (und im Übrigen wurde mir dort mitgeteilt, dass es unverantwortlich war mich in die Häuslichkeit zu entlassen!)
Verstanden habe ich es nicht, dass die Mitarbeiterin der Klinik so gehandelt hat, wenn ich mit dem Rettungswagen gekommen wäre, hätte man mich ja sicher auch nicht wieder nach Hause geschickt.
Ich bin sehr traurig darüber, dass die Meinung des Hausarztes so untergraben wurde, dass mein Gesundheitszustand nicht richtig beurteilt wurde und dass man übehaupt eine schlechte Erfahrung mit der Klinik am Heimatort machen musste.
Bisher hatte ich nur positive Erfahrungen, auch von anderen Mitmenschen, leider werde ich diese nicht mehr teilen können.

Sophien-und Hufeland Klinikum hier hilft man dir

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die umfassende medzinische Betreung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2010 Patient in der Neurologie1. Ich hatte enorme Probleme mit meinen Schmerzmitteln, welche ich als Morbus Bechterew Patient einnehmen musste. Die gesamte Aufnahme auf die Station war schon sehr gut. Die Untersuchungen waren umfangreich und auf meine speziellen Probleme abgestimmt. So konnte ich schon nach einer Woche die Klinik wieder verlassen, zwar nicht als geheilter Patient, aber als ein Patient der wieder am Leben teilhaben kann. Mein besonderer Dank gilt dem Oberarzt Dr.Habenicht, sowie der sehr freundlichen und umsichtigen Assistenzärztin Frau Dr. Peytard. Für mich ging eine lange Zeit des Leidens zu Ende und ich nehme wieder am Leben teil.
Vielen Dank auch den sehr netten Schwestern, den Physiotherapeuten dabei besonders Frau Ritschel.
Ich denke gern an den Besuch in dieser Klinik, die sich durch Sauberkeit, Zuvorkommenheit und Kompetenz hervorhebt.
Einen Vorschlag möchte ich aus eigener Erfahrung machen. Geben Sie den Patienten doch die Möglichkeit Internetempfang per WLAN über das klinikeigene Netzwerk zur Verfügung, denn der Empfang von Internet per Stick von Vodafone ist im Hause nicht empfehlenswert.
Zusammenfassend möchte ich sagen, dass diese Klinik mir fast wie eine Kurklinik vorkam, man fühlt sich wohl und wenn es denn doch einmal wieder notwendig sein sollte, dann würde ich sofort wieder die Sophien- und Hufeland Klinik wählen.
Aufmerksam wurde ich auf diese Klinik durch die Fernsehsendung "Hauptsache gesund" bei der Herr PD Dr. med. Malessa zu Gast war. Er hat mir dann auch kurzfristig eine Aufnahme in der Klinik ermöglicht.

Nochmals vielen Dank an alle Mitarbeiter des Hauses. Halten Sie den in Ihrem Hause erreichten Standard, dann sin auch Ihre Patienten zufrieden.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Marold

PS. viele liebe Grüße auch an das Team der Aufnahme auf der Neuro 1, sie hatten immer ein Lächeln für den Patienten und aufmunternde Worte parat

empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Liebe Schwestern, etwas freundlicher bitte)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (unterschiedlich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (mal so mal so, je nach Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (manchmal chaotisch aber sonst ok)
Pro:
zum Teil die Ärzte, Versorgung
Kontra:
extrem unfreundliche Schwestern und teilweise Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also: Wo fang ich an:

Ich bin quasi Dauerpatient in der Klinik und kann daher aus mehrern Jahren in Behandlung Bilanz ziehen.

Insgesamt bin ich zufrieden. Ich wurde stets gut behandelt und mal mehr mal weniger gut beraten.

Ich hatte Ärzte die ich buchstäblich zum Teufel jagen wollte und dann wieder welche (die ich gott sei dank heute noch hab), die ich wirklich sehr schätze.

Manchmal wirken Schwestern und Ärzte sehr herablassend zu Patienten. Mir ist es nicht passiert, aber ich konnte es häufig bei Bettnachbarn beobachten. Außerdem wirken alle unheimlich gestresst und unter Zeitdruck, was sich natürlich negativ auf das Wohl des Patienten ausübt.

Ein großer KRITIKPUNKT ist die Kommunikation mit den Schwestern. Jedes Mal (und ich war wirklich schon häufig da) sind einige Schwestern dermaßen unfreundlich, das geht wirklich überhaupt nicht.

Stress ist eine Sache, aber wenn sie nichtmal in der Lage sind anständig, nichtmal überfreundlich, ABER Anständig mit den Patienten umzugehen, dann fürchte ich: Beruf verfehlt.
Also das muss wirklich nicht sein...

Ja was gibt es noch zu erzählen. Ein bisschen chaotisch ist es immer.. ^^ Der Ärztemangel macht sich bemerkbar. Aber ich seh das eher mit Humor.

Das Essen ist ok, man kanns überleben ;-) Aber man sollte auf jeden Fall nicht zuviel erwarten.

Die medizinische Beratung ist soweit gut. Manchmal fehlte es an einfühlungsvermögen der Ärzte. Aber wiegesagt: Kommt ganz drauf an, wer dein Arzt ist.
Momentan bin ich total zufrieden.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich diese Klinik weiterempfehlen würde. Dadurch, dass sie nicht all zu groß ist fühlt man sich als Patient nicht nur als Nummer sondern als Mensch.

Von Schwestern und teilweise von Ärzten wär mehr Respekt wünschenswert... Niemand ist hier besser als der andere...
Aber davon mal abgesehen: Daumen hoch!! Der Rest war supi!! Hier nochmal namenlich zu erwähnen Schwester Birgitte und Dr. Harscher..ihr macht das Super!

Tolle Ausbildung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 1999
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich möchte hier mal als ehemalige Studentin in der Chirurgie Dank sagen an alle Mitarbeiter, die eine Ausbildung in der Chirurgie wirklich interessant machen. Durch die Ausbildung in dieser Klinik wurde ich motiviert, weiter in der Chirurgie zu bleiben und auch in diesem Fach den Facharzt zu absolvieren. Besonders ein Oberarzt war inspirierend. Ich habe viel von ihm gelernt, hauptsächlich im Umgang miteinander. Auch mein Mann, inzwischen selbst Oberarzt, hat einen Teil seiner Ausbildung hier hinter sich gebracht und dankt für die Begeisterung, die dieser Oberarzt vermittelt hat. Wir sehen uns.

Ergebnis erfolreich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Beantragt stationäre, erhalten ambulante Reha)
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrtes Team der Station Unfallchirurgie 1,

ich wurde am 27. Oktober 2010 an der linken Hüfte operiert und erhielt ein neues Hüftgelenk und möchte mich für die sehr gute Leistung des operierenden Arztes, für die gute Behandlung, für die Freundlichkeit des Personal bedanken. Ob Schwestern, Physiotherapeut, sie haben mich sehr gut versorgt. Auch die Küche muss man hier mal loben.

Mit freundlichen Grüßen und immer weiter so.

1 Kommentar

RD-OUH am 21.12.2010

Wir bedanken uns für Ihre positive Bewertung und würden uns freuen, Sie auch zukünftig als Patient ambulant und stationär behandeln zu dürfen.

Es wird sich sehr gut um einen gekümmert, man fühlt sich gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (vorrausgesetzt man macht selber seinen Mund auf)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (nicht organisiert, der eine weiß nicht was der andere tut)
Pro:
Kompetentes/Nettes Personal auf Station und Kreißsaal
Kontra:
Keine Organisation auf Station, das Fachwissen wird gene für sich behalten
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein Kind im Juni 2010 im Klinikum bekommen. Die Hebammen/Ärzte im Kreißsaal, sowie die Schwestern auf der Wochenstation waren sehr nett und hilfsbereit.
Es herscht großes Fachwissen auf diesem Gebiet, nur leider wird einen dies von den Schwestern nicht von selbst mittgeteielt, sondern man bekommt erst Ratschläge/Hilfsmittel (z.b. bei einer Brustwarzenentzündung vom stillen, oder eine Flasche zum zufüttern für das Kind) wenn es schon "zu spät ist".Wieso kann man den Frauen nicht vorher die Ratschläge geben, damit die Probleme erst gar nicht auftreten??? Ich finde es sehr schade, weil woher soll man beim ersten Kind wissen das es z.b. in den ersten zwei Tagen nicht satt wird und zugefüttert werden muß oder man nicht länger als 10 Minuten stillen sollte?!
Des weiteren finde ich, wenn man Besuchszeiten einführt, sollten die Schwestern auch darauf achten, dass diese eingehalten werden und nicht einfach nix sagen wenn um 21:00 Uhr das Zimmer noch voller Besuch ist!
Im großen und ganzen, würde ich dieses Klinikum jeden weiterempfehlen!

1 Kommentar

E_P_B am 29.07.2010

Vielen Dank für die Mitteilung Ihrer Erfahrungen, leider waren die nicht nur positiv.
Ihr Erfahrungsbericht wird an die zuständige Abteilung weiter geleitet, im Team diskutiert und reflektiert.
Mit unseren Stillschwestern wird die bestehende Stillberatungsstruktur analysiert, um eventuell notwendige Veränderungen bezüglich des Beratungsinhaltes zu überprüfen.
Gern stehen wir Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Sie können sich zu jeder Zeit an unser Sekretatiat der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe wenden. Telefon: 03643-571600

Mit freundlichen Grüßen

Astrid Preuß
Eltern-und Patientenberaterin
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Sophien- und Hufeland Klinikum Weimar

horror

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (lieblos)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (desaströs)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (medikamente? paracetamol?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
zum teil nettes pflegepersonal
Kontra:
der oberarzt - zynisch und arrogant
Erfahrungsbericht:

die ärzte/psychiater sind überheblich bis zynisch . ich war so oft dort, um mich zu retten. es gibt da eine ärztin, die sich für ne absolute spezialistin in sachen "borderline" hält - alle schwerst traumatisierten haben da "borderline". nur, die eine wird zugeschossen mit 16 pillen am tag - die andere bekommt nix. das krankenhaus hat ddr - standard von vor 30 jahren. hätte mich nicht eine krankenschwester zur seite genommen und mir gesagt ich solle gehen "weil ich ja wüsste wie die hier sind" ... ich wäre vollends in der klapse gelandet.

Psychosomatik-Nein Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
?????
Kontra:
Langweilig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 04.05.2010 in die Klinik eingewiesen,am ersten Tag Aufnahme durch Schwestern und Therapeut(hier freundlich)Zimmer sehr Sauber(hier Lob an die Reinemache-Frau)am nächsten Tag Untersuchung durch Stationsärztin,Chefarztvisite:der mir sagte ich hätte einen Leberschaden danach passierte erst mal nichts mehr,dritter Tag sagte mir dann die Stationärztin ich hätte keinen Leberschaden(was nun?)danach passierte wieder nichts mehr,vierter Tag es passiert wieder nichts.Ich dachte wenn man hierher kommt soll man abgelenkt werden von seiner Krankheit,wie soll man das schaffen wenn man keine Ablenkung oder dergleichen hat und gesagt wird die Schmerzen die man hat sich doch nicht einbildet und somit real sind also organisch und ich hier fehl am Platz bin,hätte man hier nicht erst eine Untersuchung durchführen können und sich danach für einen Klinikaufenthalt entscheiden.Desweiteren muß man das erste Wochenende in der Klinik bleiben mußte aber wegen eines Trauerfalls gerade am diesen Wochenende nach Hause,erst heißt es das geht in Ordnung dan auf einmal ich solle am Samstagabend wieder zurück,auf meinen Einwand hin solle ich Sonntagfrüh wieder kommen mir die Patienteneinführung von einer Stunde anhören danach kann ich wieder gehen(Protokol vom Samstag bekomm ich Schriftlich,da dies auf zwei Teile gemacht wird,Frage hier nur warum ich das eine schriftlich bekomme und das andere mir anhören muß)wobei ich das Angebot immer gemacht habe die Einführung nächstes Wochenende zu machen.Als ich sagte ich weiß noch nicht wie ich am Sonntagfrüh wieder kommen solle,wurde mir gleich mit Polizei usw. gedroht darauf hin habe ich mit der Stationsärztin(Therapeut und Chefarzt waren am Freitag nicht da!) gesprochen,meine Behandlung kann auch der Hausarzt übernehmen, und habe das Krankenhaus nach vier langweiligen Tagen verlassen.
Muß hier noch dazu schreiben das nach mir zwei neue Patienten gekommen sind,die wurden aufgenommen und haben am nächsten Tag schon ihre Therapie-termine gehabt,habe hier meine Therapeutin darauf angesprochen,´´mir ist hier langweilig´´,wurde nichts weiter unternommen,weiß nicht was hier zur Heilung führen soll,wenn man viel Zeit hat über seine Krankheit nachzudenken.

3 Kommentare

Vieweg am 19.05.2010

Sehr geehrte Herr Oskar 123,
vielen Dank für die Mitteilung Ihrer Erfahrungen. Schöner wäre es gewesen, wenn Sie noch vor Ort das Gespräch über die von Ihnen geschilderten Probleme gesucht hätten. Ihre Bewertung wurde an die Abteilung weiter geleitet um sie im Team zu besprechen. Gleichzeitig möchten wir Ihnen ein persönliches Gespräch anbieten, um unsere Teamgespräche reflektieren zu können. Sollten Sie an einem Gesprächstermin interessiert sein, so bitten wir Sie, sich mit dem Sekretariat der Klinik für Innere Medizin II, Tel. 03643-571200 in Verbindung zu setzen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. T.Vieweg
Oberarzt Psychosomatik
Sophien- und Hufeland-Klinikum

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine Station wie im 5 Sterne Hotel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (was besseres kann es nicht geben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nur gutes)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer auf dem laufenden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer am Ball)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren der Station Unfall 2,

ich war am 01.02.-12.02.2010, Unfall 2, (Knie OP) und möchte mich für die gute Behandlung mit allem drum und dran "Bedanken". Ob Ärzte, Schwestern, Physiotherapeut, sie haben uns (Brigitte Preuß, Uschi Bickel und Bärbel Nowak Zimmer 304) sehr gut versorgt. Auch die Küche muß man hier mal loben, denn das Essen war so gut, daß man nicht wiederstehen konnte. Man kann nur sagen, einfach "Super".

Mit freundlichen Grüßen und immer weiter so

B. Preuß. U. Bickel und Bärbel Nowak

Man kann diese Klinik nur weiter empf.

1 Kommentar

cafra41 am 28.04.2010

Liebe B.Preuß, U.Bickel u. B.Nowak,

vielen Dank für Ihre positiven Worte, die ich sehr gern an unser ges. Team weitergeben werde. Wir freuen uns, dass wir mit unseren Bemühungen für Ihre schnelle Genesung beitragen konnten und Sie sich trotz Krankheit auf unserer Station so wohl fühlten. Für das ges. Team wird es ein großer Motivationsschub für unsere weitere Arbeit sein.

Wir wünschen Ihnen für die kommenden Jahre alles Gute u. vorallem viel Gesundheit.



Carmen Franke
Stationsleitung der Unfallchirurgie 2
Sophien- und Hufeland Klinikum Weimar

schade schade, das darf nicht passieren!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (viele schwestern sind nicht bei der sache)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (lob und danke an claudia und rosi)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
man sorgt sich wirklich ums leibliche wohl
Kontra:
hausgemachte hektik
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

im dez des letzen jahres habe ich meinen sohn hier in weimar entbunden, war ziemlich verzwickt und kompliziert das ganze!
leider hat sich mein zwerg, der 4 wochen zu früh dran war, während der geburt einen virus/entzündung "geholt".
im nachhinein sagt einem aber keiner wie/was/warum genau passieren konnte!!!
auf dem weg auf die entbindungsstation wurde mir mehrmals gesagt ich solle den schwestern sagen, es müsse unbedingt nochmal ein kinderarzt nach meinem sohn schauen, da es da kleine auffälligkeiten gäbe, die kontrolliert werden müßten.
aber leider nach mehrmaligem bitten der schwestern war leider kein kinderarzt bei uns, sodaß erst am nächsten morgen!
festgestellt wurde daß die sauerstoffsättigung (40%) viel zu niedrig war. also wurde mir mein sohn in totaler hektik und fast nackt "entrissen" und auf die neonatologie verlegt.
als ich ihn das nächste mal zu sehen bekam lag er schweratmend und an 1000 kabel angeschlossen im brutkasten und ich durfte vorerst nicht zu ihm.
mit der betreuung auf der neonatologie war ich im großen und ganzen zufrieden, zumindest mit den älteren schwestern. bei den jüngeren schwestern hatte ich des öfteren das gefühl sie seien genervt von mir. entweder hatten sie ein persönliches problem mit mir, oder sie waren genervt daß ich so oft wie möglich bei meinem kind sein wollte. (obwohl das sicher jede mama verstehen kann!) aber nochmal zurück zur entbindungsstation: es darf einfach nicht passieren daß auf verlangen der mutter (oder anweisung vom kreißsaal) einfach kein kinderarzt gerufen wird. soo viel war jetzt auch nicht zu tun daß es die schwestern auf den streß schieben könnten!
aber ich kann auch was gaaanz positives sagen, zumindest über 2 schwestern: rosi und claudia! so kompetente und liebevolle schwestern kann man sich echt nur wünschen. sie haben echtes interesse an einem gezeigt, haben gefragt, geantwortet und sich gekümmert!!! großes lob und dank!!!

1 Kommentar

E_P_B am 17.01.2010

Sehr geehrte Frau nili 00,
vielen Dank für die Mitteilung Ihrer Erfahrungen, die leider nicht nur positiv waren. Ihre Bewertung wurde an beide Abteilungen weiter geleitet um sie im Team zu besprechen. Gleichzeitig möchten wir Ihnen ein persönliches Gespräch anbieten um unsere Teamgespräche reflektieren zu können. Sollten Sie an einem Gesprächstermin interessiert sein, so bitten wir Sie, sich mit dem Sekretariat der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Tel. 03643-571600 in Verbindung zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Astrid Preuß
Eltern- und Patientenberatung
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Sophien- und Hufeland-Klinikum

bestmögliche ergebnisse

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Sept.09 wurde ich nach reiflicher Überlegung, Zweitkonsultationen in Leipziger Uniklinik und München an der Bandscheibe L4/L5 operiert. Bereits die Vorbesprechungen mit den operierenden Ärzten und dem Narkosearzt waren sehr aussagekräftig und wiesen auf etwaige Komplikationen hin. Nach der OP konnte ich bereits abends wieder laufen und war nach 4 Tagen völlig schmerzfrei. Kompetenz der Ärzte, Schwestern und der Physiotherapie absolut ok, kann diese Station nur weiterempfehlen(Trauma 2, Dr. Schmidt). Zimmer , Verpflegung und Sauberkeit bestens

1 Kommentar

Q-M-B am 05.01.2010

Sehr geehrte "emelie2",

vielen Dank für Ihre positive Bewertung, die wir gerne an die angesprochene Fachabteilung weiterleiten.

Ihnen für 2010 (und natürlich auch darüber hinaus) alles Gute,

freundliche Grüße

OA Dr. med. L. Iffert
Stabsstelle Qualitätsmanagement

Ein grosses Lob für die Gynäkologische Abteilung!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Patientenzuwendung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte Ende Oktober 2009 nach einem recht großen Eingriff eine Woche auf der gynäkologischen Station der Hufeland-Klinik. Ich möchte mich ganz herzlich beim medizinischen Personal dieser Station für die aufmerksame Betreuung bedanken. Alle Schwestern und Ärzte sind äußerst kompetent und immer freundlich. Die Schwestern achten sehr darauf, dass es ihren Patienten gut geht. Die Betten werden 2 x täglich gemacht (was nicht auf jeder Station üblich ist!). Lieben Dank für alles!
Eine kleine Kritik geht allerdings an die Küche: von Montag bis Donnerstag immer genau das gleiche OP-Süppchen essen zu müssen, fördert nicht gerade den Appetit – da hat die Küche für die Zukunft doch sicher noch ein paar abwechslungsreichere Rezepte auf Lager!?

1 Kommentar

E_P_B am 13.11.2009

Sehr geehrte SKr-Zi301,
wir danken Ihnen für Ihre Bewertung und wünschen Ihnen alles Gute. Die Kritik bezüglich der Op-Suppe wird mit der Küchenleitung besprochen.

Mit freundlichen Grüßen

Astrid Preuß
Eltern- und Patientenberaterin
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar

Große Zufriedenheit mit der Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz des Personals
Kontra:
-----
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vom 26.10.-02.11. 2009 auf der Gyn. Station behandelt und von Chefarzt Dr.Grauel operiert. Die medizinische Behandlung durch die Ärzte, die Beratung und
Aufklärung waren gut. Die Betreuung durch die Schwestern von hoher Qualität und geprägt von Fach- und Sozialkompetenz. Die sozial- psychische Betreuung durch Schwester Astrid dem Heilungsverlauf sehr zuträglich, ebenso die Beratung des Sozialdienstes.
Rahmenbedingungen wie Essen , Sauberkeit und Dienstleistungen gut.

1 Kommentar

E_P_B am 13.11.2009

Sehr geehrte Lissy 2,
vielen Dank für Ihre Bewertung, diese wird an die von Ihnen genannte Abteilung weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Astrid Preuß
Eltern- und Patientenberaterin
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar

Kleine Ausgabe grosser Effekt möglich, sonst zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Deutlich verbessert)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schwestern bauen gutes Verhältnis auf, allerdings sollte man im Stande sein, seine Anliegen auch zu formulieren
Kontra:
ESSEN, allgemein schrecklich, naja halt Krankenhaus
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Habe 4 Kaiserschnitte über mich ergehen lassen dürfen, davon 3 im (jetzigen vereinten) klinikum. Der erste im damaligen Sophienhaus unter aller Kanone, Schmerzmittelvergabe nach dem Motto "Den Spass hatten Sie ja auch, also kann es jetzt auch ruhig erstmal ein bisschen wehtun......". Mutter und Kind damals noch kein Rooming In. Muss anerkennen, die nächsten Aufenthalte waren wesentlich angenehmer, medizinisches Personal jetzt überwiegend freundlich und gesprächsbereit, gute Aufklärung im Vorfeld auch wenn ein im Vorbesuch mit dem OA abgesprochener Kaiserschnitt beim Entbindungstermin auf plötzliche Ablehnung durch den Kollegen stiess. (Hat sich aber später entschuldigt :-) )Fazit: kontinuierliche Verbesserung und Eingehen auf den MENSCHEN und nicht nur Patienten, der da liegt. Eine kleine Verbesserung möchte ich jedoch noch anmahnen. Als ich meinen Mann auf einer Trauma-station eines anderen Hauses besuchte, fand ich an allen Betten einen Galgen vor, welcher das Aufrichten aus dem Liegen fast zum Kinderspiel machte! GENIAL! Nach 4x Bauch-aufschneiden frage ich mich, warum ich mich hier beim Aufrichten so quälen durfte :-( , und ob inzwischen ein Verwaltungsmensch auf die Idee gekommen ist, wenigstens den KS-Geburten solch eine Hilfe zu spendieren.

1 Kommentar

E_P_B am 27.10.2009

Sehr geehrte Frau...,
vielen Dank für Ihre Bewertung.
Wir freuen uns, dass Sie sich auch für die 4. Geburt wieder für unsere Klinik entschieden haben.
Ihre Anregung, bezüglich der unterstützenden Maßnahmen hinsichtlich des schmerzfreieren Aufrichtens nach Kaiserschnitt, wird an die Geburtshilfe weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen
Astrid Preuß
Eltern- und Pateientenberaterin
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Sophien- und Hufeland- Klinikum Weimar

Geburt meines Sohnes

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes Personal, gute Betreuung
Kontra:
???
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Auch mein zweites Kind wollte ich im Klinikum Weimar zur Welt bringen. Wieder per Kaiserschnitt, allerdings wurde aus dem geplanten Kaiserschnitt ein ungeplanter, trotzdem verlief alles sehr gut.
Ich kann nur gutes Berichten, die Ärzte, Schwestern und auch alle helfes Helfer waren sehr nett und hilfsbereit.

Zu meiner ersten Entbindung verfügten die Toiletten noch über eine BD Funktion, dass gibt es heute leider nicht mehr. Schade, ich empfand das als sehr angenehm, vielleicht kann man dies ja wieder ändern bzw. einführen. Und vielleicht ist es möglich, dass die Betten für Kaiserschnitt Patienten per Fernbedienung verstellt werden könnten. Wer einmal in Liegeposition ist, hat es schwer von selbst wieder in eine sitzende Position zu kommen. Dies sind kleine Verbesserungsvorschläge, die aber nichts mit der Qualität und Quantität des Klinikums zu tun haben.

Ich kann die Geburtsabteilung jedem empfehlen. Und möchte mich auf diesem Wege nochmals bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass die Geburt ein schönes Erlebnis war. Auch die Betreuung auf der Station war sehr angenehm. Und an alle, die mich bzw. mich und meinen Sohn betreut haben ein herzliches Dankeschön. Und auch bei Frau Dr. Brenner möchte ich mich für die umfangreiche Beratung Kaiserschnitt vs. Spontangeburt bedanken.

1 Kommentar

E_P_B am 05.10.2009

Sehr geehrte Frau Caro 2,
Vielen Dank für Ihre Bewertung, diese wird umgehend an die Geburtshilfe weitergeleitet.
Ihre "Verbesserungsvorschläge" haben wir zur Kenntnis genommen.
Wir freuen uns, dass Sie auch die 2.Geburt in unserem Haus geplant haben und mit den ärztlich- pflegerischen Leistungen zufrieden waren.

Mit freundlichen Grüßen
Astrid Preuß
Eltern- und Patientenberatung
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Der Patient im Mittelpunkt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 2. August 2009, einem Sonntag, mußte unser Angehöriger in die Notaufnahme des Sophien- und Hufeland-Klinikums Weimar eingeliefert werden. Anschließend wurde er zunächst in die Abteilung für Unfallchirurgie, später auf die ITS der Abt. für Innere Medizin verlegt.
Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen behandelnden Ärzten und dem Schwesternteam auf das herzlichste für die hervorragende und kompetente Behandlung und Betreuung bedanken.
In diesem Klinikum wird der Patient wirklich als Mensch gesehen, hier fühlt man sich ernst genommen und geborgen.
Für uns Angehörige gab es jederzeit Ansprechpartner, die uns auch in schwierigen Zeiten mit Rat und Tat einfühlsam zur Seite standen. Leider ist dies heute keine Selbstverständlichkeit mehr.
Allen Mitarbeitern des Klinikums Weimar wünschen wir alles Gute und Kraft, auch in diesem hektischen Alltag die Ruhe für zufriedene Patienten zu wahren.

1 Kommentar

Q-M-B am 08.10.2009

Sehr geehrte/r "jena06",

vielen Dank für Ihren positiven Erfahrungsbericht, den wir als "Motivationsschub" gerne an die Mitarbeiter unseres Hauses weiterreichen.

Auch Ihnen alles Gute wünschend,

freundliche Grüße


OA Dr. med. L. Iffert
Qualitätsmanagementbeauftragter
Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar

ne "kleinigkeit" übersehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
neu modern architektonisch gelungen
Kontra:
fehlende struktur, unruhe erschöpft und produziert fehler
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

ich habe im februar 2007 meinen sohn in weimar entbunden, es war eine schnelle angenehme geburt. ich fühlte mich mich umsorgt und war natürlich sehr stolz auf mich und den hebammen und schwestern gegenüber sehr dankbar.
die drei tage mit neugeborenem auf der mutter/kind-etage habe ich als sehr chaotisch empfunden, leider fehlt dort für mein gefühl struktur. und zwar in vielen verschiedenen punkten,anregen möchte ich: -besuchszeiten einzurichten (die neuen väter sollten jederzeit willkommen sein, aber aller anderer besuch dürfte für feste zeiten verständnis haben)
- erstgebärenden könnte vielleicht ein "fahrplan" und auch mehr aufmerksamkeit gewidmet werden, ich wusste nichts übers stillen, nicht wen ich fragen konnte, alle wusselten herum und hatten nur kurze halbsätze parat am schlimmsten empfand ich das man von jeder schwester eine andere antwort bekam. auch das plötzlich irgendeine schwester dastand und unter zeitdruck irgendeine sache mit mir erledigen wollte zB. baby baden... baby wurde schnell von ihr aus der kleidung gepellt und ins wasser gelegt, ich übernahm dann das halten und sie lief weg... kam nach unendlich langer zeit wieder und meinte das sei nun aber genug und warum wir den nicht schon fertig wären? heh ich hatte todesangst während sie weg waren, fühlte mich unwissend auch ganz schlicht "handwerklich" unvermögend, hatte vorher noch nie so einen winzling zu umsorgen...
es gab zwei "leuchttürme" in diesen drei tagen das waren rosi und gisela, aber die beiden haben auch nur zwei hände und einen kopf und müssen ihren pflichten nachkommen, die können nicht alles richten.
ich verließ ziemlich konfus die klinik und versuchte eine woche lang intuitionsgeleitet mein neues leben als mama. nach der woche rief ich in der klinik an und erfragte wann ich denn mit dem besuch der hebamme rechnen dürfte. ich freute mich, das es sehr schnell klappte und ich nun wohl meine fragen die sich so angesammelt hatten stellen könnte und auch das eine wissende ausgebildete kraft sich mein söhnchen ansieht und mir sagt ob alles ok sei.
die besuche habe ich genossen, sie brachten ruhe in mein leben und bestärkten mich alles richtig zu machen. leider stellten sich nach sechs wochen echte probleme ein. der kleine schrie tag und nacht und ich bekam ihn nicht mehr von der brust, auch hatte er entsetzlichen durchfall der unter hochdruck aus ihm rausschoß. jetzt wendete sich das blatt, innerhalb zweier besuche und einiger telefonate wurde der ton meiner hebamme abweisend und rauh, zu guter letzt teilte sie mir mit das ihre zeit mit uns um sei und sie nichts mehr tun könne für uns.
so in der achten lebenswoche war ich dann total erschöpft, ich wusste nicht mehr aus noch ein und hatte das gefühl, das die natur das alles so nicht gewollt haben kann, wenn die mutter vor erschöpfung stirbt dann bedeutet das ja auch den tod des kindes. ich fuhr eines abends in die notaufnahme und sagte dort das ich nicht mehr weiter wüsste und bat um hilfe. man wies uns in die neugeborenenstation ein. dort versuchten wir rythmus ins stillen zu bekommen und auch meine milchmenge mittels pumpe zu erhöhen, was aus nicht erklärbaren gründen nicht klappte. der schlimme durchfall meines sohnes wurde für normal befunden und nach ein paar tagen eröffnete man mir, das es besser sei mit flaschennahrung zu beginnen. für mich ein schock, die ganze schwangerschaft und in jedem babysonstwas-heft steht muttermilch macht gesund schlau glücklich usw. und ich kann dem matz das nicht bieten... trauma.
aus dem krankenhaus entlassen begab ich mich zu meinem gynäkologen und bat ihn um rat, er besorgte mir zu allererst, nachdem er sich meine ersten neun oder zehn wochen grob beschreiben lassen hatte, eine zweite hebamme. dieser hebamme, maren wolf aus weimar, werde ich ewig dankbar sein.
sie war praktisch, umsichtig und sehr erfahren. sie hat uns wieder mut gegeben und sich die zeit genommen mir so manchen kniff und trick und handgriff zu zeigen. sie war immer erreichar und ohne sie hätte ich vielleicht überreagiert (höfflich ausgedrückt) als ich in der zwölften lebenswoche bei der nachuntersuchung erfuhr das noch sehr viel plazenta in mir wäre und ich nochmal ins krankenhaus müsste.
zynisch wie das leben manchmal erscheint, führte genau der arzt den eingriff durch, der auch meine geburt geleitet hatte.
die plazenta hatte einen polypen gebildet, der eventuell der milchbildung entgegen gewirkt hat. babys durchfall hatte auch mit diesen plazentaresten zu tun.

alles in allem... warum ausgerechnet bei uns. es war ein so schwerer start den mein kleiner deshalb hatte. warum ist die nachgeburt nicht kontrolliert worden, warum hat die erste hebamme aus der klinik nicht einmal die vorgeschriebe untersuchung zur rückbildung bei mir durchgeführt, warum wurde sein stuhl nicht untersucht oder meine milch... warum?
ich weiß, menschen machen fehler.

1 Kommentar

E_P_B am 29.09.2009

Sehr geehrte Fr. ilke 3333
wir danken Ihnen für die offene Darlegung Ihrer Erfahrungen in unserer Abteilung, und bedauern sehr, dass diese Erfahrungen, Ereignisse Sie nachhaltig negativ belasten.
Ihre Bewertung wurde an die Geburtshilfe weitergeleitet und ist Thema der nächsten Stationsbesprechung.
Gern möchten wir Ihnen ein persönliches Gespräch anbieten, sollte Ihrerseits Gesprächsbedarf bestehen, möchten wir Sie bitten mit dem Sekretariat der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Kontakt aufzunehmen. Tel. 03643-571600

Mit freundlichen Grüßen
Astrid Preuß
Eltern- und Patientenberatung
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Beim nächsten wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich komme aus Jena, das ja bekanntlich eine Uniklinik hat und habe mich trotz dessem entschieden für die Geburt meines Sohnes nach Weimar zu fahren.
Zum Kreissaal kann ich nicht viel sagen, da ich in diesem mit meiner "eigenen" Beleghebamme war, was man als sich schon als positiv bewerten kann, da das nicht in jedem Klinikum möglich ist.
Sehr angenehm fand ich die Ärztin, die zum Ende der Geburt dazu kam, sehr zuvorkommend und nett. Sie führte bereits das Vorgespräch mit mir, auch bei diesem blieben keine Fragen offen. Auch die Naht war sehr gut gemacht, ich hatte keinerlei Probleme mit der heilung.

Auf der Wochenstation fand ich mich ziemlich gut aufgehoben, die Schwestern und Pfleger waren sehr freundlich und halfen bei Fragen gern.

Meine einzige Kritik gilt dem Essen, ich bin nicht wählerisch aber mir fiel auf, dass am Samstag Nacht ziemlich viele Babys auf der Station unruhig waren. Auch mein Sohn und das Kind der Zimmernachbarin,
auf Nachfragen wurde uns von den Schwestern gesagt, dass die Suppen wahrscheinlich mit blähenden G