Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

Talkback
Image

Fetscherstrasse 76
01307 Dresden
Sachsen

36 von 60 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

60 Bewertungen

Sortierung
Filter

Angst

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Piep)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Piep)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Nur noch fliesband...)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Weniger mit Ängsten spielen wäre nett)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Tv/internet....)
Pro:
Ehrliche absichten
Kontra:
Menschen die probleme haben sich zu erklären, chance geben zu verstehen
Krankheitsbild:
Lvad
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hey ihr alle zusammen. Hab nen lvad3... Seit 2015. Ich habe probleme und möchte das ? zentrum verlassen. Fühle mich nicht mehr wohl bei euch. Den Ärzten den ich vertraut habe, dürfen mit mir nicht reden. Habe seit 2 jahren die selben probleme mit dem lvad3. Bin auch ein gebranntmarktes kind was krhäuser betrifft. Eure Klinik hört mir nicht zu, mein hausdoc gibt mir die medikamente nicht die ich benotige. Ich geb auf! Lg Muche

Profis mit Herz

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020-2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der gesamte Aufenthalt
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypass-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein erster Krankenhausaufenthalt überhaupt (welcher auch noch Weihnachtsfeiertage und Geburtstag einschloß) begründete sich in einem Herzinfarkt. Nach Abschluß der Reha und Tagen der Besinnung zuhause fällt es mir nun leichter,differenziert an diese Angelegenheit zurückzudenken. Dankbar denke ich an diese Zeit in Dresden zurück. Am 28.12. bekam ich bei großem Brustschnitt eine 4-fach-Bypassversorgung. Im Vorfeld und in der Nachbehandlung fühlte ich mich immer sicher und gut versorgt. Nie war jemand abweisend oder genervt. (..und Patienten können manchmal nerven.)Toll war auch das LmaA-Mittel kurz vor der OP. Könnte man sich das auch für den Arbeitsprozess verschreiben lassen? :-)
Das kleine Weihnachtsgeschenk in Form der erzgebirgischen Holzkunst empfand ich als eine rührende menschliche Geste, was sicherlich nicht allerorten üblich ist.

Reichlich 5 Wochen nach der Operation kann ich sagen daß es mir sehr gut geht. Wenn ich bedenke was es für ein (für mich) schwerer Eingriff war, ist es schon erstaunlich wie schnell sich der Körper wieder erholt. Nun gilt es, den runderneuerten Motor zu schonen. :-)

Ich kann diese Klinik nur wärmstens weiter empfehlen.

Mit lieben Grüßen
Thomas S.

So bitte nicht, war etwas anderes gewohnt...

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010-20
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
l
Krankheitsbild:
Herztransplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit vielen Jahren bin ich nun Patient in der Herzklinik Dresden. Grund: Herztransplantation. Seit meinen ersten Besuch im Herzzentrum war ich Patient in der TX-Ambulanz bei Dr. Markus Thoms. Über all die Jahre hatte ich als Patient eine sehr gute und professionelle Betreuung vor und nach meiner Transplantation. Leider wurde die TX-Ambulanz im Januar 2020 von der Kardio-Chirurgie ausgelagert in die Kardiologische Ambulanz. Mit dieser Ausgliederung kam es zum Wechsel der behandelten Ärzte und des med. Personal. Mittlerweile bin ich nun schon zum 3.mal zur Untersuchung in der Ambulanz für Herzinsuffizienz. Leider kann man die Behandlung hier nicht mit der von Dr.Thoms vergleichen. Die Art und Weise der Untersuchung wie man hier behandelt wird, weicht erheblich von der ab, was ich gewohnt war. So wird kein objektiver Vergleich der vorherigen Untersuchung wie bei Dr. Thoms hinzu gezogen( zweiter Bildschirm mit den Bildern von der letzten Untersuchung).Das bildgebende Verfahren (Herzecho) erfolgt in 2D, nicht wie vorher in 3D.Auch wird nichts Ausgemessen und Verglichen, ob sich das Herz vergrößert hat usw. Nach dem Echo wartet man 1-2 Stunden, bis die Oberärztin Zeit hat, um mit einen die Auswertung zu machen. Das wäre alles noch hinnehmbar. Aber wenn man dann am nächsten Tag auf den Anruf über den Befund des Blutspiegels wartet und wartet und sich auch nach 10 Tagen keiner aus der Ambulanz meldet, dann ist hier was faul am System. Als TX-Patient brauche ich einen richtig eingestellten Spiegel der Immunsuppressiva, einen Termin für das nächste Blutbild. Woher soll ich wissen ob ich die Rationierung der Tabletten beibehalten werden soll, damit es nicht zu einer Abstoßung kommt. Leider ist das schon das zweite mal, das mir das hier passiert. So sieht für mich keine optimale Nachversorgung aus. Traurig aber war.

1 Kommentar

Herzzentrum am 13.11.2020

Sehr geehrter Patient „Herzbube5“,

vielen Dank für Ihr Feedback. Es tut uns leid, dass Sie in mehrerlei Hinsicht mit der Nachversorgung in unserer Herzinsuffizienz-Ambulanz unzufrieden sind. Gerne würden wir die von Ihnen angesprochenen Kritikpunkte mit Ihnen erörtern und analysieren, jedoch fehlen uns aufgrund Ihres anonymen Vorgehens die wesentlichen Angaben zu Ihrem Aufenthalt. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Sie zu uns Kontakt aufnehmen würden. (E-Mail: [email protected]).
Freundliche Grüße
Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

Dankeschön!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (siehe nächster Punkt)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (vor allem im Vorfeld der OP)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Mitralklappen - OP mit anschließenden Komplikationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Betreuung auf der Intensivstation nach der OP sowie auf der Normalstation durch das Pflegepersonal,
bei ärztlicher Betreuung ist u. U. "Mitarbeit" des Patienten durch Ansprechen und Nachfragen notwendig

Lebensqualität zurückgegeben

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man hat jeder Zeit das Gefühl, in guten Händen zu sein.
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenklappen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.05.2020 bis 25.05.2020 zu einer Aortenklappen-OP in Ihrer Klinik. Es war alles vorbildlich organisiert. Das begann schon mit der Patienteinbestellung über die Patientenaufnahme bis hin zum Sozialdienst. Dann stand ein kompetentes und professionelles Team bereit. Im Vorfeld wurde mir die notwendige OP verständlich und ausführlich erklärt, so dass mir die Angst und Nervosität genommen wurde. Das OP-Team und alle Schwestern und Pfleger haben einen tollen Job gemacht. Das ist während der angespannten Coronasituation nicht hoch genug zu bewerten. Da ich keinen Besuch von der Familie empfangen durfte, mussten auch tröstende und aufbauende Worte vom Klinikpersonal übernommen werden. Dafür und für die hervorragend gelungene OP, möchte ich mich sehr herzlich bedanken und wünsche Ihnen weiterhin so gute Erfolge. Mit dem Wissen, dass Alle das Beste für mich getan haben, konnte ich in die Reha entlassen werden, um meine alte Form wieder zu erlangen.

Kein Mitgefühl mit den Angehörigen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte hier etwas über das Herzzentrum in Dresden berichten. Mein Vater wurde einbestellt für ein ICD Implantat. Alles schön und gut, die OP ist wohl auch gut verlaufen. Als es hieß, daß der Zustand von meinem Vater kritisch ist, lebensbedrohlich ist und das wir uns sogar auf das schlimmste vorbereiten sollen, habe ich an 2 Folgetagen die Ärzte gefragt ob wir uns zum verabschieden kommen sollen, auch wenn es nur 5 Minuten wären. Jedes Mal hieß es "Nein so schlimm ist es nicht". Letzten Sonntag wurde mein Vater intubiert, ab dem Tag an hieß es bis Dienstag der Zustand ist kritisch und am Mittwoch früh um 04.30 ist mein Vater ganz Alleine verstorben. Ich habe vollen Respekt gegenüber das es eine Besuchersperre gibt, aber das man als Angehöriger, den todkranken Vater ( Aussage des Arztes) nicht einmal 5 Minuten noch sehen darf, ist unterste Schublade!! Ich wünsche Ihnen allen nicht das Sie sowas auch erleben müssen, denn das ist das schlimmste was man in seinem Leben erlebt. Kein Mitgefühl mit den Angehörigen, wenn man sogar unter Tränen um einen kurzen Besuch frägt! Man wollte uns 2 Stunden Vorlauf geben da wir nicht aus Dresden sind wenn es so weit ist, nicht mal das hat geklappt. Das erste Mal wurde ich angerufen um 04:16 und in 14 Minuten hätte ich es von Hof aus nach Dresden nicht geschafft!!

Vielen Dank an das gesamte Team des Herzzentrums Dresden

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (das Gesamtpaket stimmt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche Beratung und Erklärung zur OP und Risiken)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mein Mann fühlte sich medizinisch und vorallem fachärztlich sehr gut betreut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Terminverschiebungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (es ist ein Herzzentrum und kein Hotel)
Pro:
fachliche Kompetenz
Kontra:
das Risiko diverser Komplikationen, den kein Patient ist wie der Andere
Krankheitsbild:
Mitralklappeninsuffizienz 3.Grades
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist seit Januar 2018 im Herzzentrum Dresden in Behandlung, nachdem im Dezember 2017 eine leichte bis mittelgradige Schädigung der Mitralklappe diagnostiziert wurde.
Im halbjährlichen Rhythmus wurden Schluck-Echo, Belastungs-EKG und Laboruntersuchungen gemacht. Im Sommer dieses Jahres erhielt er dann die Empfehlung für die OP, da mittlerweile eine hochgradige Schädigung eingetreten war. Mein Mann ist 56 Jahre und in guten Allgemeinzustand, symptom- und beschwerdefrei bis auf die Brustenge und Herzrasen im Dezember 2017, sowie Kurzatmigkeit und Leistungseinschränkung bei starker körperlicher Belastung. Man sagte ihm das bei einer OP zum jetzigen Zeitpunkt und in der körperlichen Verfassung, gute bis sehr gute Chancen bestehen, wieder top fit zu werden. Soviel zur Vorgeschichte.
Nachdem noch aktuelle Befunde vom HNO, vom Zahnarzt und zur Lungenfunktion eingereicht wurden, bekam er einen Termin für 06.11.2019 zur Aufnahme und 07.11.2019 OP. Am 05.11.2019 wurde ihm telefonisch mitgeteilt, dass sich wegen diverser Notfälle der Termin auf 14./15.11.2019 verschiebt. Das muss man so hinnehmen. Die Aufnahme erfolgte am 14.11.2019 mit diversen OP-Voruntersuchen, Aufklärungsgesprächen der Ärzte, Anästhesisten und Schwestern. Leider konnte auch dieser OP-Termin nicht stattfinden weil der Bettnachbar zum Notfall wurde. Mein Mann wurde übers WE noch einmal auf Urlaub nach Hause entlassen und Montag, den 18.11.2019 7:00 Uhr erfolgte die OP. Minimalinvasiv wurde seine Herzklappe rekontruiert, nach einem Tag Intensivstation wurde er auf Normalstation 3A verlegt und es traten weder während der OP noch postoperativ Komplikationen auf, so dass er am 25.11.2019 in die AHB (Anschlussheilbehandlung) entlassen werden konnte. Von Tag zu Tag wird er nun leistungsfähiger.
Mein Mann war mit allem sehr zufrieden, angefangen von behandelnden Ärzten, Pflegekräften, Service, bis hin zum Essen, Reinigung und Hygiene. Großes Lob und Anerkennung an das gesamte Team des Herzzentrums Dresden.

Sofortige Not-OP und Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hinterwand Infarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 26.10.19 mit einem Hinterwand-Infarkt in der Klinik behandelt und fühlte mich von den Ärzten und Pflegern sehr gut versorgt.
Bereits heute kann ich die Klinik schon wieder verlassen und bedanke mich bei dem gesamten Team von Ärzten, Schwestern und Pflegern die sich so intensiv um mich bemüht haben.

sehr gute Bewertung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Krankenschwestern sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Extrasystolen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme war schnell und gut organisiert.
Die medizinische Aufnahme war sehr korrekt und der Arzt hat mich sehr gut beraten.
Auf der Station wurde ich sehr gut aufgenommen, Essen ist sehr reichlich und es gab eine große Auswahl davon.
Ärzte und Krankenschwestern kümmerten sich sehr gut um mich.
Die Entlassung erfolgte schnell und ich wurde sehr gut aufgeklärt.
Das Herzzentrum in Dresden im Fachbereich Rhythmologie ist sehr gut und weiterzuempfehlen.

Vom Feinsten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzrhytmusstörungen
Erfahrungsbericht:

Ich war nun zum dritten Mal dieses Jahr stationär im Herzzentrum Dresden. Zunächst wurde im Februar 2019 ein zu 100% verschlossenes großes Herzkranzgefäß diagnostiziert. Gleich bei der ersten Einlieferung wurde versucht das Gefäß zu öffnen. Dies gelang leider nicht. Ich wurde im Mai wieder einbestellt und ein über 3 Stunden dauernder Versuch eines Oberarztes und des Chefarztes der assistierte gelang es das Gefäß zu öffnen und mittels zweier Stents offen zu halten. Ich habe bemerkt, dass beide einen unbändigen Ehrgeiz hatten (ich bin Familienvater mit sechs Kinder) mir zu helfen. Das war einsame Spitzenleistung zweier Cracks!

Gleichwohl hatte ich permanent Herzrhytmusstörungen die dafür gesorgt haben, dass mich mein Hausarzt im Oktober 2019 nochmals ins Herzzentrum Dresden überwies. Diesmal in die Abteilung Rhytmologie. Gleich das erste EKG war ein Desaster für mich, Vorhofflattern lautet die Diagnose und dazu noch die Rhytmusstörungen, von denen wir dachten, dass es ventrikuläre wären. Meine Welt wurde in diesem Moment dunkler. Und auch hier wieder bemerkte ich diesen Ehrgeiz der handelnden Ärzte. Ich wurde sofort einem Herz-Stress-MRT und einem Herz-Schluck-Echo unterzogen. Einen Tag später gleich früh morgens (wieder ein Freitag) der Herzkatheter nebst EPA und Elektroschocks. Ein ruhiger, gelassener Arzt, der Ruhe ausstrahlte behandelte mich, irgendwie war ich mir sicher, dass er das hinbekommen wird. Und in der Tat, ab diesem Moment als ich aus dem OP kam, schlug mein Herz wie runderneuert, ruhig wie seit langem nicht mehr, keine Spur mehr von Rhytmusstörungen und auch das Vorhofflattern war verschwunden. Für mich ein Wunder, für meine Frau und meine Kinder eine Offenbarung! Danke, danke danke!!!

An allen drei stationären Aufenthalten wurde ich perfekt aufgenommen, musste nie lange warten, die Station 3b auf der ich zuletzt war, war die ruhigste und beste jemals erlebte Station, herzlichen Dank an die tollen empathischen Schwestern.

Wenn es nicht eine Herzklinik wäre in die man nicht gerne als Patient geht, weil man dann schwer krank ist, würde ich sagen: Super Klinik, ich komme jederzeit gerne wieder. Das stimmt aber nur, sofern ich wieder Herzprobleme haben sollte.

Tolle Klinik, tolle wissende, ehrgeizige Mediziner, ruhige liebe Schwestern!

Nochmals Danke für die Runderneuerung!!

Neue Herzklappe-alles ok

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzklappen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In die Klinik bin ich mit gemischten Gefühlen zu einer Herzklappen-OP gefahren. Hervorragent wie mir Ärzte und Pflegepersonal meine vorhandenen Ängste und Bedenken, durch genaue Erklärung der OP-Vorgehensweise,genommen haben. Nach der gelungenen OP wurde ich vom Pflegepersonal auf der Intensiv- wie auch auf der Normalstation bestens versorgt.Der stets freundliche Umgang mit dem Patienten war der Genesung sehr förderlich.

Bettenfüller, Reservepatienten

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine gehabt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal einmalig
Kontra:
Planung, Arbeitsablauf,Information absolut unter Null
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

4.6.2019 bestellung 8 h zur Aufnahme, ca 14 h aufnahme beendet,Tagesklinik flatterhemd anziehen warten.
17 h mitteilung heute tut sich nichts mehr,aber auf station noch kein bett frei.
19 h immer noch auf bett warten,einige mich mit Stationsarzt dass nach hause fahre und dann einen neuen termin bekomme. Hunger bis unter die Arme, gab ja nichts zu essen.
12.06 Neuer Termin 8h, denke ok ist ja neu geplant kommste vormittag dran, Flatterhemd an und warten in 6 m2, 12 h eine Tasse Brühe, reicht gerade zum urinieren
14 h weder eine info noch irgendein komentar, wann geht es endlich los.
Merke schnell, wieder selbe verarsche, nur Bettenbelegung, Krankenkasse zahlt ja, und gehe nach hause,vorher Beine vertreten, mit nackten hintern auf dem Flur geht ja schlecht, dann cafeteria schnell was essen um bessere Laune zu bekommen.
Mein Zorn, dass wieder reingerlgt wurde, um 5h nachts aufgesstanden um pünktlich in dresden zu sein.
einzig positive PFLEGEPERSONAL EINMALIG GUT
Organisation derKlinik KATASTROPHAL
Notfallvorzug eine dümmliche Ausrede, da, wenn es stimmen sollte, dies seit Jahren bekannt und keine Alternative geschafft wird.
Diese unnützen Wartezeiten, desinformationen belasten nicht nur die Nerven sondern auch das Herz
In wirklichkeit gehtes darum Reservepatienten zu haben wenn,kein Notfall ist und die Ärzte dann beschäftrigt sind.
Ehrlich wäre, da immer angeblich viele Notfälle,
keine anderen Patienten aufzunehmen.
Mich sieht das Zentrum nieeeeeee wieder
P.Kramer

Es ging nicht besser!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekte ärztliche Leistung und tolle Pflege!
Kontra:
Krankheitsbild:
verschlossene Herzkrankgefäße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ging nicht besser!

Ich war mit einem zu 100% verschlossenen Herzkranzgefäß im Herzzentrum Dresden. Der Verschluss war chronisch und war lebensbedrohend. In einer zweistündigen Sitzung wurde mit einem Herzkatheter sämtliche Gefäße wieder freigemacht und mit Stents versehen. Die beiden Ärzte, ein Oberarzt und der leitende Oberarzt haben sich unermüdlich durchgebissen, obwohl es im Laufe der Sitzung auch mal aussichtslos ausgesehen hat. Ich bin mit der ärztlichen Leistung mehr als zufrieden.

Ich kam dann auf die Station 3B und erlebte eine Superpflege mit freundlichen und kompetenten Schwestern, die auch bei meinem späteren Kreislaufkollaps binnen weniger Sekunden erfolgreich halfen...

Einfach perfekt und ich kann das Herzzentrum nur weiterempfehlen.

Sehr gutes Klinikum

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer wieder würde ich ins HZ Dresden gehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vom Profesor bis zu den Pflegekräften alle sehr gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr exakt die gesamte Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das Gefühl mit grosser Sachkenntnis ganz nett versorgt zu werden
Kontra:
Pflegekräftemangel ,ohne Schuld der Klinik, unser Gesundheitssystem
Krankheitsbild:
Herzininsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5x Patient-stationär-im HZ. 2x hatte ich eine OP, davon 1 grosse Herz-OP. Alles innerhalb der letzten 2 Jahre. Jedesmal war alles perfekt,die med. Versorgung - OP Vorbereitung, OP selbst , als auch ITS und Betreung auf Station, alles war bestens.
Bei kurzfristigen Terminverschiebungen der OP z.B.muss man sehen das es viele schnell zu versorgende Notfälle gibt.
Es kann jeden treffen- also ist Toleranz zu diesem Thema wichtig.
Ich fühlte mich als Patientbestens versorgt und betreut.
Ein grosses Lob an das komplette Team des HZ Dresden.

Bestes Herzzentrum in Dresden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die beste Herzklinik in Dresden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die beste Herzklinik in Dresden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die beste Herzklinik in Dresden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die beste Herzklinik in Dresden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (die beste Herzklinik in Dresden)
Pro:
steht im Text
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
erhebliche Herzinsuffizienz, Stentbehandlung, Linksherzinduffizienz, Herzleistung jetzt wieder 45 %
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen mit dem Herzzentrum Dresden sind hervorragend, perfekte Behandlung, zweimal stationär 2015 und 2017 jeweils ei Stent gesetzt, letztes Jahr in die Notaufnahme vom Kardiologen Dr. Maas Heidenau eingewiesen wegen extremer Luftnot, neue Verordnung anderer Medikamente, die jetzt wirklich problemlos helfen, seitdem geht es mir wirklich gut. Jetzt engmaschige Kontrolle beim Kardiologen.

Herzleistung lag nur noch bei 25%, jetzt wieder 45% !!!

Damals falsche Medikamente, sie lösten permanenten Schwindel und heftige Blutstürze aus der Nase.

(DieNOT-Ärztin im Rettungswagen: Dann sollten Sie sich die Nasengefäße veröden lassen!!!!)

Was für ein Schwachsinn!!!

Darum die Medikamente abgesetzt, Ab 2028 sehr gut neu eingestellt, AABEER: "ASS" abgesetzt, könnte gefährlich werden, darum der LINK Deutsche Herzstiftung hatte davor gewarnt hatte wegen Gefahr innerer Blutungen (:-(( .

ASS soll Blut verdünnen, Ich neige nicht zu Blutverdickung (Thrombosen), ärztlich bestätigt!!

https://www.herzstiftung.de/ASS-Wirkung.html

Dort kann auch eine Broschüre angefordert werden: "Das Schwache Herz".

Also, das Herzzentrum Dresden ist hervorragend, heute bringe ich eine Freundin zur Notuntersuchung wegen erheblicher Herzinsuffizienz mit Stauungsbronchitis und heftigem Husten ohne Auswurf, weil beim Kardiologen ein neuer Termin zu lange dauert....anschließend sofort zu Dr. Maas und Rezept holen. OHNE ASS...

Innerbetriebliche Hektik ,kurze Liegezeiten- hoher Patientendurchsatz, mögliche Fehlentscheidung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (von Zeitnot und Hektik geprägt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Herzbeutelpunktion nach OP notwendig)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Telefon, TV, WLAN ok, Sanitär ok, Besuchsmöglichkeiten, Terasse ok)
Pro:
(sehr) gute Betreuung durch Pflegepersonal
Kontra:
fast HSM erhalten, obwohl unnötig, kein Abschlussgespräch
Krankheitsbild:
Herz-OP (Mitralklappe, Bypass, Ablation)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch MVZ-AHC wurde ich zur OP angemeldet. Die Termin-
vergabe und Patienteninfo durch den Einbestellungs-
Service klappte relativ zügig und war korrekt. Nach der Aufnahme musste die OP einmal wg. einem anderen Notfall verschoben werden. Die Aufklärung über die vorg. Maßnahmen verlief hektisch und hatte wenig Beratungscharakter. Nach der OP (im Aufwachraum) wurde mir mitgeteilt, dass mein Herz zu langsam ginge und ich einen HSM erhalten soll. Am Vortag der HSM-OP wurde bei mir Fieber festgestellt, deshalb musste die OP verschoben werden. Durch Antibiotikagabe verbesserte sich mein Zustand langsam. In der Folgezeit normalisierte sich der Herzschlag so, dass die HSM-OP nicht mehr notwendig war.
Nach 3 Wochen Klinikaufenthalt stand die Reha bevor. Da kein Abschlussgespräch stattfand, erfuhr ich erst in der Reha, dass bei mir kein Bypass eingesetzt wurde! Abschließend möchte ich erwähnen, dass durch geforderte kurze Liegezeiten (7..8 Tage) manche unnötige OP zustande kommen kann. Das finde ich nicht ok!!!

1 Kommentar

Herzzentrum am 13.02.2019

Sehr geehrter Patient „Hallo75“,

vielen Dank für Ihr Feedback. Es tut uns leid, dass Sie während Ihres Aufenthaltes in unserem Herzzentrum in vielerlei Hinsicht unzufrieden waren. Gerne würden wir die von Ihnen angesprochenen Kritikpunkte erörtern und analysieren, jedoch fehlen uns aufgrund Ihres anonymen Vorgehens die wesentlichen Angaben zu Ihrem Aufenthalt. Deshalb würden wir uns über Ihre Kontaktaufnahme per E-Mail ([email protected]) freuen.

Freundliche Grüße

Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

Nun ja - wenn es halt sein muss

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (stark verschmutzte Lüftung im Zimmer)
Pro:
zeitnahe Untersuchung
Kontra:
Umgang mit dem Patient
Krankheitsbild:
Rhythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit "Herzbeschwerden" im Rettungswagen in die Notaufnahme. Ich habe nicht lange warten müssen. Das aber bei einem Notfall (zum Glück nicht bei mir) das Personal augenscheinlich verzweifelt und planlos notwendiges Material sucht, sollte in keiner Notaufnahme und erst recht nicht in einem Herzzentrum passieren. Von Empathie gegenüber Patienten ist nicht viel zu erkennen. Bei der Aufklärung in der Notaufnahme für eine Koronarangiographie musste ich mehrmals darauf hinweisen, daß auf Grund einer erfolgten OP ein Zugang über die Leistenarterien nicht möglich sei. Das einem Patienten dann noch gesagt wird, wenn Sie die untersuchung nicht machen lassen, sind Sie das nächste Mal tot, ist eine Frechheit. Auf Station 3B erlebte ich sehr unfreundliche Personal, erhielt falsche Medikamente. Sich in einer außergewöhnlichen lebenssituation professionell betreut zu sehen, sieht deutlich anders aus, als auf dieser Station (Äußerung einer Pflegekraft in einem unfreundlichen Ton , während meine Familie anwesend war :Puh hier müssen wir erst einmal das Fenster aufmachen.)
Die insuffiziente Kommunikation dem Patienten gegenüber ließe sich mit weiteren Beispielen darstellen. Was Warum jetzt gerade pflegerisch mit mir gemacht wurde, wurde mir nicht mitgeteilt, ich hatte es wortlos durchführen zu lassen. Im Herzkatheter musste ich noch einmal darauf hinweisen, dass nicht in die Arterien der Leiste gestochen werden sollte, worauf ich die Antwort bekam, wenn man nirgends anders einen Zugang findet, dass ich dann stürbe.(!).
Ein Entlassmanagement, wie auch vom Gesetzgeber vorgesehen, sieht anders aus, als ich es erlebte. Eine höfliche Nachfrage nach dem Entlassbrief wurde beantwortet mit:das hat schon seinen Grund , dass sie den noch nicht haben..
In Notfällen Hilfe zu bekommen ist eine Sache, dazu gehört aber auch, dem Patienten Sicherheit zu vermitteln und da ist diesbezüglich noch einiges zu verbessern.

Geduld wird auf eine harte Probe gestellt

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (wurde alles verharmlost)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sehr kalt)
Pro:
freundliche Schwestern
Kontra:
Warten warten warten
Krankheitsbild:
Herzklappenreparatur, Bypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum Vorgespräch wurde gesagt alles ganz einfach eine Op am offenen Herzen Klappereparatur und Bypass Routine nach 6-8!!!! Tagen sind sie fit als wäre nichts gewesen.So haben wir uns schweren Herzens darauf eingelassen obwohl ich als Ehefrau von Anfang an kein gutes Gefühl hatte.Jetzt 3 Wochen später und durch nässender Naht erneut aufgemachter Brustkorb findet sich seit letzten Freitag 4 Tage lang kein Arzt der wieder zunäht was ja angeblich nur eine Sache von 10 min ist.Heute früh sollte mein Mann als erster dran sein um 12 sagt die Schwester es wird noch 14 Uhr er soll sich bereit halten er ist der nächste 16 Uhr kommt der Arzt er hat jetzt keine Zeit mehr wird erst morgen :-0 und das nachdem Mann 22 Std nichts gegessen hat wegen der bevorstehenden Op!!!Wieder warten bis morgen unglaublich nicht das es an den Nerven des Patienten zerrt sondern auch am Rest der Familie inkl.3 Kinder die jeden Tag auf den Papa warten und wegen Zeitmangel der Ärzte immer wieder vertröstet werden!!

Götterdämmerung in Dresden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nur Aufenthalt ITS)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nur Aufenthalt ITS)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Seitens ITS, OP)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Wirkt planlos)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Standard entspricht höchstens Osteuropa)
Pro:
Alles erlebte auf der ITS
Kontra:
Erlebtes auf der Normalstation
Krankheitsbild:
STENT, Herzinfarkt, Schrittmacher
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bis seit 17.08.18 hier Patient, war bis heute nach meinen 4.Eingriff sehr gut auf der ITS betreut worden. Betten frisch, persönliche Hygiene bestens versorgt, Ärzteteam immer bereit, Versorgung nichts zu tadeln. Jetzt bin ich aktuell auf der 3B und es ist als ist man im Haftkrankenhaus. Ob als Privatpatient oder GKK irgendwie spielt es keine Rolle. So richtig versorgt fühlt man sich wohl hier leider nicht.
Kann mich kaum rühren im Bett, weder Hilfe noch Unterstützung. Womöglich muß man hier die 112 rufen, das jemanden es interessiert. Keine Unterstützung bzgl. Hygiene, Medikation muss ich selbst wissen oder haben. In diesen Zeiten ein letztes Relikt bolschewistischer Volksmedizin, denn nicht mal der Gedanke an Barmherzlichkeit kommt hier auf. Es ist einfach bedeutungslos. Werde mit meinen politischen Freunden diesen Träger genaustens unter die Lupe nehmen, denn es darf den vielen noch schwächeren als mich heute nicht mehr passieren, das dies Standard ist. Enttäuschend einfach nur enttäuschend. Bitte keine Zuwendungen geben und nicht spenden, es verdampft offensichtlich hier nur.
Stellt Personal ein was dem Pflege öde entspricht und nicht bloß einen Job braucht.

Interdisziplinäre Höchstleistung - menschlich top!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Medizinische Höchstleistungen gepaart mit sozialer Kompetenz auf höchstem Niveau)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer Ansprechpartner erreichbar, genügend Zeit für Aufklärung und Fragen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Interdisziplinäre Spitzenleistung!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles reibungslos!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzelzimmer wunderschön und sein Geld wert!)
Pro:
Alles war unglaublich professionell und dabei menschlich
Kontra:
Es gibt kein Kontra!
Krankheitsbild:
Aorten Prothese, 2 Bypässe, Aortenklappen Austausch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde am 2. Juli 2018 sehr erfolgreich in diesem Haus operiert (Aorten Prothese, 2 Bypässe, Austausch Aortenklappe).

Im Vorfeld der OP haben wir eine hoch kompetente, vor allem aber auch menschlich so wertvolle Unterstützung erhalten. Besonders erwähnen möchte ich hier aus der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie Ärztin, Arzt und Pfleger. Wir konnten mit Blick auf die Befunde nicht wirklich wählen, ob wir die OP "wollen", aber durch die geführten Gespräche wurde die Situation für uns deutlich leichter. Das Aufklärungsgespräch hat aus der Klinik für Herzchirurgie ein weiterer Arzt mit uns geführt. Auch ihm sind wir zu großem Dank verpflichtet: er hat uns in die Lage versetzt, den groben Ablauf der OP tatsächlich zu verstehen und war auch im Nachgang für unsere Fragen und Sorgen erreichbar. Innerhalb der OP ist es der für uns unfassbaren Kompetenz und dem Können von meinem Operateur und seinem Team zu verdanken, dass ich noch immer einen Vater, meine Tochter noch ihren Lieblingsopa und seine Frau immer noch ihren Ehemann hat!
Er konnte es sogar ermöglichen, im Nachgang der OP bei meinem Vater vorbeizukommen und mit ihm zur OP zu sprechen. Auf der Intensivstation 2B möchte ich besonders die Schwester und ihre Kolleginnen und Kollegen erwähnen, die nicht nur medizinisch Höchstleistungen vollbracht haben, sondern uns auch aufgefangen haben in den schweren ersten Stunden nach der OP und im Umgang mit seinen starken psychischen OP-Nachwirkungen. Auf der Intermediärstation 2A möchten wir ganz, ganz besonders einen Arzt herausheben, der gefühlt IMMER da war, uns für alle Fragen zur Verfügung stand, eine fantastische medizinische Betreuung in der kritischen postoperativen Phase geleistet hat und uns immer Sicherheit vermittelt hat, als es diese im auf und ab der ersten Tage eigentlich gar nicht geben konnte.
Auch die Schwestern, Pfleger und die Kollegen von der Physiotherapie haben alles dafür getan, dass es "bergauf“ gehen konnte!

Überragende Aufnahme.

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nur positiv.
Kontra:
nein.
Krankheitsbild:
Thoraxschmelz.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die notaufname, und wurde fantastisch
betreut. so etwas auf dem weg in den urlaub hatte
ich nicht erwartet. ich möchte dem arzt und dem ganzen team meinen dank aussprechen.
mit ganz herzlichen grüssen.

ich kam als notfall in die aufname und hatte eine
fantastische betreuung.

Lieber vorher als zu spät

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sozialer Dienst ausgenommen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
je jünger desto besser heilbar
Kontra:
man muss es wollen
Krankheitsbild:
Koronare Drei-Gefäß-Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

immer freundlich, zuvorkommend

1 Kommentar

Dr.Meineid am 18.07.2018

Natürlich, wenn nur 3 Worte da stehen, wie soll da eine Frage gestellt werden?
'je jünger desto besser heilbar'...praktisch als Embryo, hat man die 'besten Erfolge'?
'man muss es wollen'...wer will das nicht?

Sehr gute Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der operierend Professor hat sich für mich ausreichend Zeit für Gespräche genommen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenklappenerstz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung in der Klinik, vom Herzkatheder angefangen über die Operation des Herzklappenersatzes, bis zur Betreuung danach war sehr gut.Das Pflegepersonal ist gut Qualifiziert und immer freundlich und Hilfsbereit.Die Zimmer sind ausreichend ausgestattet.Die Verpflegung ist gut.

unseriöse Terminplanung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung erfolgte nicht bzw. wurde verschoben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr fadenscheinige Begründung für Terminverlegung (Schwangerschaften))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die Frage ist mir unverständlich)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Koronare-3-Gefäßerkrankung, Einschränkung der LF auf 37%
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Termin zur Untersuchung mit Herzkatheter war bereits vier Wochen vorher fest gelegt. Einen halben Tag vor diesem Termin wurde dieser von der Klinik abgesagt und es wurde mir ein Termin zwei Woche später genannt.

1 Kommentar

Herzzentrum am 11.06.2018

Sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihr Feedback. Es tut uns leid, dass der Termin abgesagt werden musste und Ihnen dadurch Wartezeit entsteht.

Aufgrund Ihres anonymen Vorgehens ist es uns jedoch leider nicht möglich, das Geschehnis zu analysieren. Deshalb würden wir uns über Ihre Kontaktaufnahme unter [email protected] freuen.

Freundliche Grüßen

Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

Das Ergebnis ist eine Katastophe

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ergebnis niederschmetternd)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Risikien wurden nicht umfassend gewichtet)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Arzt für Koordinierung der Gesamtbehandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Häufige Nachuntersuchungen mit Transport)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Pfleger und Pflegerinnen, sowie einige Ärzte
Kontra:
Keine kompetente Behandlung von Komplikationen
Krankheitsbild:
Aortenklappe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie überall im leben zählt nur das Ergebnis:
Am 8. März lief meine Frau mit Koffer und in bester Verfassung zur lange geplanten Aortenklappenerneuerung.
Am 31.Mai-12 Wochen danach wurde sie aus der Betreuung des Herzzentrums wie folgt entlassen: Neue Herzklappe ist undicht. Im Herz befinden sich weiterhin bei der OP eingebrachte Hautbakterien, die mit Antibiotika niedergehalten werden. Das Hämatom der Katheteröffnung löst sich auf und der Abbaurest wandert ins linke Bein. Der bei der Operation erlittene Schlaganfall mit linksseitiger Lähmung kann wegen der geringen Herzbelastbarkeit nur bedingt therapiert werden.
Meine Frau rät jedem: genieße dein Leben bevor du dich in die Hände von Herzchirurgen begibst, plötzlich ist alles vorbei.

2 Kommentare

Herzzentrum am 04.06.2018

Sehr geehrter Angehöriger „Michael41“,

vielen Dank für Ihr offenes Feedback. Aufgrund Ihres anonymen Vorgehens ist es uns leider nicht möglich, die von Ihnen geschilderten Vorkommnisse zu analysieren. Deshalb würden wir uns über eine persönliche Kontaktaufnahme freuen. Gerne können Sie sich dazu per E-Mail an unsere Mitarbeiterin des Beschwerdemanagements [email protected] wenden.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

  • Alle Kommentare anzeigen

Geballte Kompetenz

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war gut!
Kontra:
Hab nichts zu bemängeln.
Krankheitsbild:
Gefässverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist sehr gut. Bin als Notfall aufgenommen worden und wurde gut betreut. Durch die umfangreichen Untersuchungen wurde das Problem zum Glück gefunden und sofort behoben. Das Personal ist nett und kompetent, die Ärzte erklären alles. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

Dr.Meineid am 01.07.2018

‘Geballte Kompetenz‘...Wie haben Sie das denn festgestellt? Haben Sie von dem Berufsbild etwa Ahnung? Haben Sie mit Ärzten etwa viel zu tun?
‘Pro: Alles war gut!‘...Wenn ‘alles gut war‘, warum waren Sie überhaupt hier?
‘Diese Klinik ist sehr gut.‘...Warum nur die Klinik, nicht das Personal?
‘Bin als Notfall aufgenommen worden und wurde gut betreut.‘...Als was werden Sie sonst aufgenommen? Warum wurden Sie betreut? Werden Sie immer noch betreut? Warum schreiben Sie dann hier?
‘Das Personal ist nett und kompetent, die Ärzte erklären alles.‘...Wenn jemand ‘nett‘ ist, bemerkt man es. Wie aber haben Sie festgestellt, dass sie ‘kompetent‘ sind? Wozu brauche ich einen ‘Arzt‘ der mir alles erklärt? Dafür gibt es Lehrer, auch für Ärzte (die haben ihr ‘Wissen‘ auch erlernt).

Beste Adresse bei Herzproblem:Herzzentrum Dresden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich und fachlich kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Notfallpatient-Herzinfarkt-wurde ich am 08.05.2018 eingeliefert und sofort sehr professionell behandelt.Jeder Handgriff war überlegt und eingespielt und gab mir sofort ein Gefühl der Sicherheit.Auf der ITS und Station A1 wurde hervorragend und engagiert gearbeitet.Als Patient ist das Herzzentrum Dresden nur zu empfehlen!!
Christian Lenz

1 Kommentar

Dr.Meineid am 17.05.2018

‘am 08.05.2018 eingeliefert‘...Da waren Sie aber nicht lang drin. Von anderen Patienten hört man immer, dass sie erst noch überwacht würden, usw..
Wie haben Sie bemerkt, dass sie ‘sehr professionell behandelt‘ wurden, jeder Handgriff ‘überlegt und eingespielt‘ war? Kennen Sie die Handgriffe so gut? Woher?
'...am 08.05.2018 eingeliefert und sofort sehr professionell behandelt.'...am 16.05.2018 schreiben Sie schon wieder...Sie sind schnell. Eine andere Person, die nicht so schnell, wie Sie wäre, würde jetzt noch zur Überwachung da liegen.
'Jeder Handgriff war überlegt und eingespielt und gab mir sofort ein Gefühl der Sicherheit.'...Sie wissen also, wie die Handgriffe da sein müssen, damit alles ok ist?
'.Auf der ITS und Station A1 wurde hervorragend und engagiert gearbeitet.'...Sie überwachen also speziell in diesem Berufsbild, alle Arbeiten und sind darin erfahren?
'Als Patient ist das Herzzentrum Dresden nur zu empfehlen!!'...Warum empfehlen Sie gerade Patienten das Herzzentrum? Ich kenne viele die froh sind, wenn Sie damit nix zu tun haben.

Nach dem Tod....

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung auf der ITS
Kontra:
Verantwortungslos nach dem Tod
Krankheitsbild:
Endokarditis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist am 29.04.2018 im Herzzentrum Dresden verstorben. Die Betreuung bis dahin war sehr professionell und sehr gut. Selbst während des Sterbeprozesses wurden wir sehr einfühlsam betreut. Nur danach ...
Nach 10 Tagen wurden die Unterlagen erst zur Kripo gegeben. Dadurch konnten wir erst nach 3 1/2 Wochen die Trauerfeier organisieren. Das ist einfach sehr respektlos wie hier mit Angehörigen umgegangen wird. Sehr schlimm was hier abläuft. Wir haben bis heute keine persönlichen Sachen zurück.

2 Kommentare

Dr.Meineid am 13.05.2018

'29.04.2018 im Herzzentrum Dresden verstorben'...
'Dadurch konnten wir erst nach 3 1/2 Wochen die Trauerfeier organisieren.'
Heute ist, glaub ich der 13.05.2018.
Sie konnten 'erst nach 3 1/2 Wochen die Trauerfeier organisieren'.
Also erst in 1 1/2 Wochen sind Sie soweit?
Alter Schwede. da ist jemand wieder mal richtig schlau und schreibt in der Vergangenheit etwas, was er erst in der Zukunft machen kann!

  • Alle Kommentare anzeigen

Herzrasen plötzlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzrasen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Großartig die Suche nach dem Problem.
Systematisch Fachlich hervorragend.
CT völlig zufrieden.. Freundlich und hilfsbereit und ruhig.. Verständlich und nachvollziehbar.

Herz Op

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Gab es für uns nicht
Krankheitsbild:
Trikuspitalklappeninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter befand sich im 03/18 für 3 Wochen und 04/18 10 Tage zur Op hier.
Sie wurde notfallmässig dahin verlegt, wegen akuter Atemnot, einer Trikuspitalklappeninsuffizienz ||| und akutem Nierenversagen.
Es waren schwere Tage dort und ich muss mich auf diesem Wege für die „Rettung“ meiner Mutter bedanken.
Immer gab es ein offenes Ohr für unsere Sorgen seitens der Schwestern und auch der zuständigen Ärzte. Besonders die Intensivstation 1B , wo meine Mutter die meiste Zeit verbracht hat. Immer ein freundliches Wort und meine Mutter hat sich sehr wohl und super betreut gefühlt. Auch die Op (7h) ist trotz großer Bedenken im Vorfeld gut verlaufen. Die Klappe wurde rekonstruiert.
Mittlerweile ist meine Mutter zur Reha und es geht ihr wieder besser.
Also ich kann das Herzzentrum Dresden sehr empfehlen und mich auf diesem Wege wirklich sehr bedanken!

Enttäuscht vom namhaften Herzzentrum Dresden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
fachlich kompetente chirurgische Durchführung
Kontra:
Personalmangel auf Kosten der Patienten u. Schwestern
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzkatheteruntersuchung/Koronarangiographie:
- 08:00 Uhr bestellt
- 09:00 Uhr auf die Tagesklinik eingewiesen
- bis 14:00 Uhr musste ich warten auf meine OP.
- nur eine Schwester in der Tagesklinik für ca.12 Patienten verfügbar!
- teilweise war die Schwester nicht mehr auf Stadion, weil sie auch noch Transportaufgaben wegen Personalmangel leisten musste.
- trostloses Ambiente im gesamten Tagesklinik Bereich.
- Entlassung erst spät Abends um 20:45 Uhr weil nur ein
gestresster Arzt da war,der sich auch noch zeitweise um Notfälle kümmern musste.
- Datenschutz bei Entlassungsgespräch - Fehlanzeige!

+ OP. verlief problemlos und mit hoher fachlicher Kompetenz.

Es ist schon ein Skandal, dass die Schwestern mit solchen Missständen arbeiten müssen.
Ich zieh den Hut, dass sie trotzdem immer freundlich waren.

MfG
V.Stötzner

2 Kommentare

Herzzentrum am 04.04.2018

Sehr geehrter Patient V. Stötzner,

wir bedanken uns für Ihr Feedback und bedauern, dass Sie mit den von Ihnen geschilderten Eindrücken in unserem Haus unzufrieden waren.

Ihre Verärgerung wegen der langen Wartezeiten ist verständlich. Eine genaue zeitliche Terminierung ist jedoch insofern nicht umsetzbar, da wir eine Akutklinik sind und entsprechende Notfälle Priorität besitzen. Eine Ablauffolge der einzelnen geplanten Eingriffe ist vorgesehen, nicht jedoch ein fester Zeitpunkt. Ferner liegt es leider in der Natur der Sache, dass wir keinerlei Einfluss auf die Anzahl der auftretenden Notfälle haben – unabhängig von unserer eigenen internen Ablauforganisation. Trotzdem sind wir bemüht, die Wartezeiten für unsere Patienten möglichst kurz zu halten.

Der gesamte tagesklinische Bereich ist zum 01.03.2018 neu entstanden. Die Arbeitsprozesse und die personelle Besetzung sind aufgrund der Neustrukturierung zurzeit noch in der Testphase. Diese werden in Kürze analysiert und den Abläufen entsprechend angepasst.

Sie haben Recht, dass die Ausstattung der Räumlichkeiten noch verbesserungsbedürftig ist. Auch hier werden wir Veränderungen hinsichtlich der Zimmergestaltung vornehmen, denn uns ist es ein großes Anliegen, unseren Patienten den Aufenthalt in unserem Haus so angenehm wie möglich zu gestalten.

Wir bedanken uns nochmals für Ihre Hinweise und wünschen Ihnen gute Genesung.

Mit freundlichen Grüßen
Beschwerdemanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Wenig vertrauenserweckend

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schnelligkeit der Terminvergabe
Kontra:
Unfreundliches Personal, schlechte Beratung, wenig Struktur, Fachkompetenz zweifelhaft
Krankheitsbild:
Long QT
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenig vertrauenserweckend... Ich war in der Rhythmusabteilung und dort waren sehr unfreundliche Schwestern zugange. Keine Begrüßung, keine Erklärungen über die Handlungschritte und überhaupt generell wahnsinnig wortkarg, die Damen.

Statt gemeinsam mit dem Patienten über bestimmte Möglichkeiten zu sprechen, ob und wie behandelt werden sollte, wurde einfach über meinen Kopf hinweg entschieden eine OP durchzuführen. Wohlgemerkt gab es nie eine klare Diagnose, nur Mutmaßungen. Ignoriert wurde mein Einwand, dass ich zur Zeit sehr viel Stress im beruflichen Kontext habe und Störungen im Rhythmus daher kommen könnten.

Danach: Gespräch mit dem Oberarzt. Ohne Diagnose erklärte er mir, dass ich ohne OP bald sterben könnte. Er erweckte dadurch den Eindruck in mir, dass er sich auf eine nicht notwendige OP freut aufgrund des Geldes, was er durch mich als Privatpatient mehr bekommt.

Dann bestellte man mich zur Genanalyse, schickte mich wieder weg, weil ich ein Formblatt des Hausarztes nicht hatte (was nur für gesellschaftlich Versicherte gilt), bestellte mich wieder hin, stellte erst dann fest, dass ich privat versichert bin und sagte mir dann, dass die Analyse nicht gemacht wird, weil das wahrscheinlich meine Krankenkasse nicht übernehmen werde. Ich könne aber 3000 bis 7000 Euro selbst dafür aufbringen, wenn ich will.

Das Vertrauen in diese Abteilung ist durch das unprofessionelle Handeln zum Nullpunkt gesunken.

1 Kommentar

Herzzentrum am 12.03.2018

Sehr geehrte Frau „EliHa“,

vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserer Klinik im Internet-Bewertungsprotal.

Anhand der klinischen Angaben haben wir Ihren Behandlungsprozess nachvollzogen und möchten die Chance nutzen, Ihnen zu antworten.

Sie wurden dringlich über Ihre behandelnde Kardiologin an uns verwiesen. Die von uns vorgeschlagenen zeitnahen stationären Aufnahmetermine lehnten Sie ab.

Aus Sorge um eine möglicherweise erhöhte Bedrohung Ihrer Gesundheit ermöglichte Ihnen unser leitender Oberarzt einen zeitnahen persönlichen Beratungstermin (auf Ihren Wunsch außerhalb der regulären Arbeitszeit).

Im Rahmen eines 60-minütigen Gespräches wurde intensiv auf das vermutete Krankheitsbild eingegangen inkl. mehrseitiger graphischer Illustrationen.

Entsprechend aktueller Leitlinien wurde Ihnen dann eine weitere Diagnostik empfohlen und das Gespräch in einem ausführlichen zweiseitigen Brief zusammengefasst.

Dass trotz dieser flexiblen, zugewandten und intensiven Fürsorge bei Ihnen der Eindruck von unfreundlichem Personal, schlechter Beratung, Struktur und Fachkompetenz entstanden ist, bedauern wir.
Gern können wir dazu auch noch einmal persönlich miteinander sprechen.

Selbstverständlich sind wir auch gern bereit, Sie mit unserem medizinischen Rat weiter zu begleiten. Das Wohlergehen unserer Patienten – unabhängig vom Versichertenstatus – ist unser wichtigstes Ziel.

Freundliche Grüße
Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

Das Herzzentrum Dresden kann ich nur empfehlen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Arbeit, sehr gute Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Verkalkte Aortenklappe, Herzkranzgefässe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 9.1.18 bekam ich eine Aortenklappe und einen Bypass. Die Arbeit des OP - Teams war ein voller Erfolg, wie die zahlreichen Nachuntersuchungen bestätigten. Nochmals vielen Dank.
Weiterhin will ich das gesamte Team der Station 3A für seine intensive Pflege loben: Schnell kam ich wieder auf die Beine und konnte nach einer Woche in die REHA entlassen werden.

Ein herzliches "Dankeschön"

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung war über alle Erwartungen gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 15.12.2017 mit Verdacht auf Herzinfarkt vom Notdienst eingeliefert worden. Die Krankenschwester im Cockpit hat mit viel Empathie, Kompetenz und Ruhe meine "Erstversorgung" gemacht. Das setzte sich auf der Station A1 im Herzzentrum fort. Da sehr viele Notfälle, schlimmer als meiner, eingeliefert wurden, wartete ich bis zum Abend. Dann kam ich als letzter Patient an die Reihe zum Herzkatheder. Ich vermute, der Arzt und die beiden Schwestern haben mir zuliebe eine Überstunde oder zwei geleistet, obwohl zur gleichen Zeit eine Weihnachtsfeier stattfand. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bei allen Mitarbeitern bedanken.
Jochen Graupner

s.o.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
s.o.
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lothar Hantsche
Hutbergstr. 27
01326 Dresdem

Klinik für Innere Medizin und Kardiologie
Herrn PD Dr. med. habil Christopher Piorkowski
Chefarzt

Sehr geehrter Herr Chefarzt, PD Dr. habil Piorkowski,

die Weihnachts- und Vorweihnachtszeit ist besonders dazu angetan, sich bei den Menschen zu bedanken, die sich durch hervorragende Leistungen, fachliche Kompetenz und Einfühlungs- vermögen hervorgetan haben.
Ich möchte Sie hiermit bitten, Ihren leitenden OA Herrn Dr. Gaspar, meinen persönlichen Dank für seine Behandlung bei der bei mir vorliegenden Herzrhythmusstörung auszusprechen. Durch seine durchgeführte Medikation ist wieder Stabilität und Lebensfreude bei mir eingekehrt.
Ich wünsche Ihnen und Herrn OA Dr. Gaspar ein schönes Weihnachtsfest und verbleibe mit vielen Grüssen
Lothar Hantsche

Nie mehr wieder

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man muss den Ärzten hinerher laufen, um Informationen zu bekommen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kann ich nicht beurteilen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Gibt wichtigeres)
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Herz-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Opa lag knapp 4 Wochen auf der Intensivstation und 3 Wochen davon ließ man ihn dahinvegetieren bevor man endlich eingesehen hat,das Leiden zu beenden(Bypass und Herzklappen-Op).Mein Opa hatte eine Pat.-Verfügung,trotzdem wurde alles gemacht(Dialyse,Folge-Op's ect).Auch hier wurden Op's verschwiegen und die Frau nicht informiert.
Angeblich würde die Pat.-Verf.ja nicht greifen.
Das was mein Opa nie wollte,hat man nicht berücksichtigt,obwohl es mehrfach erwähnt wurde,auf sein Wunsch einzugehen.Das ist überhaupt das schlimmste für uns alle gewesen, hilflos zu zuschauen wie mein Opa, Ehemann und Vater dort lag und nicht helfen zu können.Nichts machen zu können!!
Während des Sterbeprozesses teilte ein Arzt mit,das die Pat.-Verf.aussagekräftig ist.Es ist alles wiedersprüchlich gewesen.
Die Intensivpfleger sind unfreundlich und hatten kein Taktgefühl.Meine Oma und Mutter wurden mehrfach zurechtgewiesen, doch nicht zu weinen und sich zusammenzureißen!!Sollten doch froh sein,dass er noch lebt,ob Pflegefall oder nicht!!!!Information hat man kaum bekommen.Nur auf mehrfache Nachfrage konnte man ein Gespräch führen.Ein Pfleger äußerte am Anfang,würde man die Geräte abstellen,würde er sterben. Warum macht man sowas??
Angehörige lässt man 4h warten und erfährt dann zufällig,er wird operiert!
Ich selbst arbeite in einem KH und habe viele Gespräche geführt und selbst viel gesehen,aber sowas wie das ist Geldmacherei.Man hätte die Qualen für meinen Opa verkürzen können, das weiß ich und da bin ich mir sicher.Selbst der Arztbrief spricht für sich selbst!Es war schrecklich ihn zu lesen.Das was man ihm da angetan hat,ist nicht in Worte zu fassen.Krankenhauskeime hin oder her,sowas passiert,aber die Angeh.nicht korrekt darüber zu informieren geht gar nicht.Wären ja nur Bakterien.lach.müssen sich aber komplett verkleiden mit Mundschutz,Kittel usw.Das KH kann sich glücklich schätzen,dass ich nicht weitere Schritte eingeleitet habe.Meine Familie und ich selbst raten von dieser Klinik ab.

1 Kommentar

Herzzentrum am 21.09.2017

Sehr geehrte Angehörige "Wolke87",

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns über die Erfahrungen, die Ihr Opa im Herzzentrum gemacht hat, zu informieren.

Aufgrund Ihres anonymen Vorgehens ist es uns leider nicht möglich, die von Ihnen berichteten Vorkommnisse zu analysieren. Deshalb würden wir uns über eine persönliche Kontaktaufnahme freuen, damit wir mit Ihnen die geäußerte Kritik ausführlich besprechen können. Dafür können Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterin des Beschwerdemanagements, Frau Kerstin Haupt, per E-Mail wenden ([email protected]).

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Bärbel Held
Geschäftsführerin

Diese Klinik immer wieder!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Fachkompetenz
Kontra:
kein kontra
Krankheitsbild:
Druckgefühle im Bereich des Herzens
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu dieser Klinik hatte ich vom Zeitpunkt der Aufnahme an bis zur Entlassung vollstes Vertrauen

Ein Glück, das es so gute Ärzte gibt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetent und freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Großes Lob an die Ärzte , Schwestern und alle Angestellten.
Vier Bypässe und mehrere Stands, danach auch noch Magenblutungen.
Mein Mann ist jetzt zur Reha.
Wir waren gut aufgehoben und bedanken uns .
Eine kleine Anmerkung:
Kurz vor der Entlassung, hätte ich mir als Ehefrau gewünscht, ein kurzes Gespräch mit dem verantwortlichen Arzt. Ich habe zwar Auskunft, nach eigenem Nachfragen bekommen, aber es wäre schön gewesen, ich hätte an einem Abschlussgespräch mit meinem Mann teilnehmen können.

Kardiale Resynchronisationstherapie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die hohe fachliche und menschliche Kompetenz des Herrn OA Dr.Gaspar
Kontra:
wie schnell in der Rhythmusambulanz ein optimiertes HSM-Programm geändert wird
Krankheitsbild:
permanentes Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Schrittmacherträger seit 1988 war ich ständig in der Betreuung der Kardiologie des Uniklinikums Dresden und später des Herzzentrums und kann mir, so glaube ich, ein Urteil über die diesbezügliche Arbeit erlauben.
Ich bin immer gut betreut worden und die nach Batterieerschöpfung erforderlichen HSM-Wechsel haben immer zu den erforderlichen Terminen stattgefunden.
Die implantierten HSM haben mir bis 2011 ein nahezu einschränkungsfreies Leben mit vielen körperlichen Aktivitäten wie Wandern, Rad fahren, Ski laufen etc. ermöglicht.

Seit 2011 ist jedoch permanentes Vorhofflimmern aufgetreten, was die jetzigen HSM leider nicht kompensieren können und was zu einer zunehmenden körperlichen Leistungseinschränkung führte.

Im Rahmen eines fälligen HSM-Checks Ende 2016/Anfang 2017 eröffnete mir das Team der Rhythmusambulanz und insbesondere Herr OA Dr. Gaspar die Möglichkeit einer Kardialen Resynchronisationstherapie mit der Aussicht einer Herzleistungsverbesserung.

In Vorbereitung der relativ kurzfristig anberaumten OP, die die Implantation eines neuen HSM und einer zusätzlichen Elektrode bedingt, war es OA Dr.Gaspar, der als leitender Oberarzt sicher zeitlich sehr angespannt ist, aber sich die Zeit genommen hat, mir ausführlich das Ziel und das Prozedere der OP zu erklären.
Mit seiner Einfühlsamkeit hat er mir als Laien das nötige Vorgehen so erklärt, dass alle Bedenken ausgeräumt worden sind und ich froh war, von ihm operiert zu werden.

Die lang dauernde OP wurde von OA Dr. Gaspar und seinem Team mit hoher chirurgischer Kompetenz und fachlichem Können ausgeführt.
In den vergangenen fast zwei Monaten seit der OP verspüre ich eine deutliche Verbesserung der stak eingeschränkten Herzleistung und hoffe auf weitere Verbesserungen in der Zukunft.

Vielen Dank für Alles!

Mir wurde geholfen. Danke

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Aufklärung und Erläuterung meines Krankheitsbildes durch die Ärzte und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Ärzte und Pflegepersonal,
Sehr freundlich und immer hilfsbereit.
Durch kurze Wege sehr schnell Zusatzuntersuchungen möglich.
Sehr sauber und hygienisch.

Negativ Herzzentrum Dresden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal/ Aufnahme sehr gut!!!
Kontra:
Im dienst befindliche offenbar erkrankte Assistenzärztin O.Korta nichtt zumutbar!!!!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin als Notfall abends eingewiesen worden am 28.01.17 auf Station 1A! Personal sehr freundlich und fürsorglich! Assistenzärztin das allerletzte! Mit starker Erkältung ständigen Husten ohne auch mal die Hand vor den Mund zu nehmen im Beisein des Patienten geht überhaupt nicht und Frage mich was das für ein Qualitätsstandard sein soll?! Als chronischer Herzpatient ist diese Einrichtung meines Erachtens nicht zu emphfehlen!!!Nach Entlassung gegen Ärtzlichen willen befinde ich mich nun in ambulanter Behandlung und entgegen der Ärztin bin ich noch am Leben viele Tage später! Eine Klinik die so auf Schwund fährt und dies billigend in Kauf nimmt ist leider im Ernstfall nicht weiter zu empfehlen! Das sprachliche Problem der Asiztentaertzin kommt noch hinzu!!!!!!! Schade! und traurig!, aber in Dresden gibt es noch einige andere Facheinrichtungen die man als Patient aufsuchen kann.... VG. Der Herr Schwarz aus Dresden...….

1 Kommentar

Herzzentrum am 20.02.2017

Sehr geehrter Patient Schwarz,

wir danken Ihnen für Ihr Feedback und bedauern, dass Sie mit den von Ihnen geschilderten Vorkommnissen unzufrieden waren. Ohne Ihre Unterstützung ist es uns jedoch nicht möglich, alle von Ihnen aufgeführten Punkte vollständig zu analysieren. Deshalb würden wir uns über eine persönliche Kontaktaufnahme freuen, damit wir mit Ihnen gemeinsam die geäußerte Kritik detailliert besprechen können. Dafür können Sie sich bitte gerne direkt an unser Beschwerdemanagement, Frau Mix, per E-Mail wenden. [email protected]
Vielen Dank vorab.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Ihr Herzzentrum Dresden

Super Ärzteteam!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Beratung/ Betreuung der Ärzte
Kontra:
Wartezeiten/ Terminvergabe
Krankheitsbild:
ARVCM - Implantation Defibrillator
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz großes Lob an die gesamte Abteilung für Invasive Elektrophysiologie!
Leitender Arzt und Oberarzt sowie eine Assistenzärztin haben mich während meines Aufenthaltes und auch danach bestens betreut.
Es wurde sich ausreichend Zeit für Gespräche genommen, obwohl es immer viel zu tun gab.
Auch Ängste und Sorgen wurden durch besonders viel Einfühlungsvermögen genommen/ gemindert.
Fachübergreifende Fragen wurden nach erfolgter Recherche beantwortet und entsprechend weitervermittelt.
Da ich noch sehr jung bin (26 beim Eingriff), wurde auch auf die persönlichen Befindlichkeiten und Wünsche nach Möglichkeit eingegangen.

Organisation/ Termine/ Wartezeiten/ Abläufe könnten optimiert werden, jedoch zählt das Endergebnis- nämlich, die eigene Gesundheit. Dafür sollte jeder Zeit haben!

In den besten Händen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Essen sehr gut)
Pro:
Vertrauen, Sicherheit
Kontra:
OP Planung variabel weil Notfallkrankenhaus
Krankheitsbild:
Bypässe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt bestimmt keinen Patienten, welcher bei der Diagnose "Herzoperation" nicht schokiert ist. Gerade in einem solchen Fall ist das Vertrauen in die gewählte Klinik mit ihrem Ärzte- und Pflegeteam besonders wichtig.Ich habe mich nach entsprechenden Recherchen für diese Klinik entschieden und kann nach erfolgreicher Entlassung sagen, dass ich sehr froh bin,genau diese Entscheidung getroffen zu haben.
Die Aufnahme und Eingliederung der Patienten in den Ablaufplan erfolgt ruhig und sehr professionell (Stressabbau). Auch bei der OP-Vorbereitung und der OP selbst ist ruhiges und sehr kompetentes Handeln aller Mitarbeiter spürbar.Bei den Ärzten und dem Pflegepersonal handelt es sich um professionelle Mitarbeiter bei denen ich mich sehr herzlich für die fachlich hervorragende Behandlung UND auch für das menschliche Verständnis und Einfühlungsvermögen bedanken möchte.
Gestellte Fragen wurden von allen Ärzten jederzeit umfassend und verständlich bentwortet.Schön,wenn trotz umfangreichem OP Plan auch dafür noch ausreichend Zeit vorhanden ist !
Mein besonderer Dank gilt außerdem dem Pflegepersonal der Station 3A,welches sich wirklich in aufopfernder Art und Weise für die anvertrauten Patienten einsetzt.
Obwohl eine solche Operation für jeden Patienten ein einschneidendes Ereignis darstellt, habe ich mich zu jedem Zeitpunkt sicher und in den besten Händen gefühlt. Und dafür gilt mein Dank allen Mitarbeitern des Herzzentrums Dresden

Danke für alles

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf die Damen im Einbestellcenter)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf die Vergabe des OP-Termines)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Beratung durch das Ärzteteam
Kontra:
Vergabe OP-Termine - hier sollte dringend über die Organisation nachgedacht werden
Krankheitsbild:
Ersatz Aortenklappe und Aneurysma der Aorta Ascendes
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Heute feiert mein Mann seinen 50. Geburtstag und dass haben wir auf alle Fälle dem gesamten Team vom Herzzentrum Dresden zu verdanken. Im Mai wurde bei ihm eine defekte Aortenklappe sowie ein Aneurysma der Aorta ascendes 6cm festgestellt, wie bei vielen Patienten durch Zufall. Er wurde durch die ortsansässigen Kardiologen in Dresden angemeldet. Nun begann eine sehr lange Wartezeit. Nach 5 Wochen haben wir dann einen Termin mit einem Oberarzt vereinbart und uns wurde ein Termin zur OP genannt - nochmal 5 Wochen warten. Als wir zum vereinbarten Arztgespräch kamen, wussten die Damen vom Einbestellcenter nichts mehr davon, das Gespräch wurde doch an dem Tag nach kurzer Wartezeit durchgeführt. Sehr sachlich und kompetent, und uns wurde einwenig die Angst vor diesem komplizierten Eingriff genommen. Danach gingen wir persönlich mit dem Oberarzt zu den Damen im Einbestellcenter und ließen den Termin einschreiben. Wie gesagt sind 10 Wochen einfach zu lang und dass 2 Damen im Empfang darüber entscheiden wann und wer einen OP-Termin erhält geht gar nicht. Ansonsten verlief dann beim OP-Termin alles sehr gut. Die Aufnahme erfolgte recht zügig. Ich bekam Telefon-Nr. für nach der OP mit und konnte zu jeder Zeit mich informieren und bekam eine sachgerechte Auskunft. Am Tag nach der OP durften wir meinen Mann besuchen. Auch dass verläuft problemlos auf der Intensivstation. Nach 3 Tagen wurde er auf die normale Station verlegt. Hier wurde sofort die AHB problemlos organisiert. Die Nachbehandlung auf der Station war sehr gut. Vielen Dank nochmal an das gesamte Team.

Enttäuscht vom namhaften Universitätsklinikum

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Eine Beratung und Unterstützung der Angehörigen erfolgte zu keinem Zeitpunkt, weder vor, während oder nach der OP. Man musste selbst aktiv werden.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Die OP verlief problemlos.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Katastrophal. Hartnäckigkeit und starke Nerven werden gebraucht.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wie ein Spital eben innen aussieht.)
Pro:
medizinischer Eingriff gut
Kontra:
Pflegeprozesse, Sozialdienst überfordert, Kommunikation mit Angehörigen
Krankheitsbild:
Aortenklappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinem Vater wurde von mehreren Ärzten eine dringende Herz-OP empfohlen, da es für ihn lebensnotwendig sei. Die Betonung liegt hier auf lebensnotwendig. Von der Voruntersuchung bis zur OP vergingen 4 Wochen, in der Zeit kam es kardial bedingt wieder zu Zwischenfällen, die eine notfallmässige Aufnahme im Spital erforderte. Wir als Familie haben Druck gemacht und in Dresden angerufen, damit wir einen OP Termin erhalten. Wir erfuhren nach 2 Wochen, dass mein Vater noch gar nicht für einen Termin besprochen wurde. Auf Nachdruck erhielten wir einen Termin in den nächsten 2 Wochen. Wie gesagt, wir als Familie mussten tätig werden, damit unser Vater seine lebensnotwendige OP erhält. Die Aufnahme in DD einen Tag vor der OP war unkoordiniert. Man lief im Cockpit lieber mit der Kaffeetasse herum, anstatt meinen Vater aufzunehmen. Wir warteten 2h, dann durfte er sich auf dem Gang in ein Bett legen. Die OP am nächsten Tag verlief gut und problemlos. Danke an den Operateur. Wir haben nicht damit gerechnet, dass er dies überlebt. Allerdings wurden wir nie über den Zustand, den weiteren Aufenthalt und das weitere Vorgehen seitens der Station informiert. Alle Infos inkl. Anschieben der Anschlussheilbehandlung haben wir selbst organisieren müssen. Wir haben einen Tag nach der OP angerufen, um zu wissen, wohin es gehe. Seitens des Sozialdienstes erhielten wir die Antwort, dass die OP doch erst gestern gewesen wäre.So verlief die gesamte Kommunikation weiter. Wir mussten immer aktiv werden. NIEMAND informierte oder unterstützte uns. Sogar über die Entlassung wurden wir nicht informiert. Mein Vater wurde mit Elektroden am Körper nach Hause geschickt. Wäre meine Tochter zu dem Zeitpunkt nicht ferienhalber zuhause gewesen, hätte niemand unseren Vater betreuen können.Das Herzzentrum hat ein Schreiben und wir eine Antwort erhalten, leider ist man aber nicht in der Lage, Fehler einzugestehen, sondern redet eindeutige Mängel weg. Wir sind enttäuscht von der ach so bekannten Uniklinik.

1 Kommentar

Herzzentrum am 07.12.2015

Sehr geehrter Angehöriger "Melce",

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, uns über die Erfahrungen, die Sie und Ihr Vater im bzw. mit dem Herzzentrum Dresden Universitätsklinik gemacht haben, zu informieren.

Aufgrund Ihres anonymen Vorgehens ist es uns leider nicht möglich, die von Ihnen berichteten Vorkommnisse zu analysieren. Deshalb würden wir uns über eine persönliche Kontaktaufnahme freuen, damit wir mit Ihnen bzw. Ihrem Vater die geäußerten Kritiken ausführlich besprechen können.
Dafür können Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterin des Beschwerdemanagements, Frau Ulla Mix, wenden (per E-Mail: [email protected]

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Todtwalusch
Geschäftsführer

Herzklappe

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Informationsauskunft
Kontra:
-
Krankheitsbild:
biologische Herzklappe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde an der Herzklappe operiert. Er hat im Herzzentrum eine biologische Herzklappe bekommen. Bis zum Zeitpunkt der OP habe ich weder etwas über die Klinik noch über den medizinischen Vorgang gewusst. Bei meinem Vater war es wohl eine recht schwierige Operation, da er einen sehr robusten, kräftigen Oberkörper hat. Die Operation ist sehr gut verlaufen. Als wir dann nach zwei Tagen zum Besuch da waren haben wir erlebt wie er ein sogenanntes Delir/ Durchgangssyndrom hatte. Mit so einer Situation völlig unvertraut wurden wir als Familienangehörige sehr gut aufgeklärt und informiert. Auch die erlebte Fürsorge der Schwestern und Pfleger war sehr gut. Mein Vater ist nun seit 9 Wochen operiert und nun bereits 5 Wochen wieder Zuhause. Er ist wohlauf und fühlt sich wohler als vor dem Zeitraum der OP.

Abschließend möchte ich mich als Angehöriger recht herzlich bei dem Personal des Herzzentrums Dresden bedanken.

Klappenrekonstruktion

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (sehr lange Wartezeit bei Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bemühte Physiotherapeuten, Sozialdienst
Kontra:
med.Nachbehandlung,Aufklärung Krankheitsbild, Essen
Krankheitsbild:
Klappenrekonstruktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meiner Mutter wurden dieses Jahr im Herzentrum Dresden 2 Herzklappen rekonstruiert. Die Herz-OP verlief laut Aussage des Assistenzarztes !!! ohne Komplikationen. Ihre Gesundheit ist bis heute nicht wieder hergestellt, sie ist seit der OP erwerbsunfähig. Die Nachbehandlung in der Klinik macht uns bis heute sprachlos, ihr ging es täglich schlechter sie bekam Fieber, Bluthusten........ und keiner reagierte darauf, ich telefonierte ständig um ein Arztgespräch zu erhalten, nichts. Nach 14 Tagen wurde meine Mutter in ein heimatnahes Krankenhaus verlegt, zum Glück !!! dort kämpfte Sie um Ihr Leben und hat den Kampf auch gewonnen.
Das Verhalten der behandelnden Ärzte einschließlich Aufklärungsgespräch vor der OP,Nachbehandlung, wie auch der Abschlussbericht..... ist für und alle nicht akzeptabel.
Sehr freundlich und bemüht ist der Sozialdienst gewesen und auch die beiden männlichen Physiotherapeuten haben sich sehr intensiv um meine Mutter gekümmert, Danke !!

1 Kommentar

Herzzentrum am 02.10.2015

Sehr geehrte Angehörige „Odyssina“,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, uns über die Erfahrungen, die Ihre Mutter im Herzzentrum Dresden Universitätsklinik gemacht hat, zu informieren.

Aufgrund Ihres anonymen Vorgehens ist es uns leider nicht möglich, die von Ihnen angeführten Punkte zu analysieren. Deshalb würden wir uns über eine persönliche Kontaktaufnahme freuen, damit wir mit Ihnen bzw. mit Ihrer Mutter die geäußerte Kritik detailliert besprechen können. Dafür können Sie sich bitte direkt an unsere Mitarbeiterin des Beschwerdemanagements, Frau Ulla Mix, wenden (per E-Mail: [email protected]

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Todtwalusch
Geschäftsführer
Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

Wertung des Herzzentrum

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Ärztliche Freundlichkeit, Essensversorgung
Krankheitsbild:
Bypassoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im August in der Klinik mit Bypässen versorgt. Über die Operation kann ich nichts sagen, da man diese ja in der Narkose erlebt. Die Nachbehandlung ist vernünftig und die Freundlichkeit der Schwestern ist abhängig von der Person, manche sind gut drauf und manche eben nicht. Die Assistenzärzte sind stellenweise arrogant und und überheblich. Alles macht den Eindruck einer "Massenabfertigung". Regelrecht miserabel ist das Essen. Frühstück und Abendbrot waren noch verträglich, aber was das Mittagessen angeht, da war ich regelrecht entsetzt. Diese Speisen Patienten vorzusetzen, welche wieder gesund werden sollen ist doch regelrecht eine Zumutung. Abschließend kann ich sagen, das die fachliche Versorgung in Ordnung ist, aber das Menschliche und die Versorgung zu wüschen übrig lässt.

Erfolgreiche Bybassoperation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreung durch Oberarzt und Schwestern
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Bybass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wurde von anfang an über alle medizinische Eingriffe unterrichtet.Auch nach der Op wurde ich vom Oberarzt sehr gut betreut .Er besuchte mich mehere male ,bis zur Entlassung zur reha.

Wem liegt was am Herzen?

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man hat mir das Letzte genommen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Bild, keine Trauerarbeit)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Abschiedsraum???)
Pro:
Ich hab später gesagt bekommen, es gibt einen Abschiedsraum
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Es liegt uns am Herzen...". So beginnen einzelne Stellungnahmen zu Berichten.
Ich finde es wird Zeit, dass ich diese Zeilen schreibe.
Am 19.11.2014 wurde meine Mutter als Notfall auf die Herzstation eingeliefert.Sie pflegte bis dahin nur den Kontakt mit ihren beiden Söhnen.
Ich bekam tel. durch Zufall die Information.
Ich habe sofort auf der Station 1 B(Intensivstation)in Dresden angerufen und habe folgende Auskunft erhalten:
"Meine Mutter hat einen Herzinfarkt, Sie schläft jetzt, die Kinder sollten doch zusammen zu ihrer Mutter kommen."
Vergebens habe ich versucht Kontakt zu den Beiden herzustellen.
Ich hatte im Telefonat mit der Station meine Situation geschildert und am Donnerstag früh habe ich am Telefon folgende Info bekommen:
"Beide sind auf dem Weg ins Krankenhaus und ich sollte doch abwarten". Ich bat darum, dass man mit mir Kontakt aufnimmt. Dies wurde weitergegeben.In einem weiteren Telefonat richtete man mir aus, dass man es sich überlegen würde mich zu kontaktieren. Die Ärztin sagte mir also noch einmal, ich sollte abwarten, die Geschwister werden sich schon heute melden. Vergebens.Ich hab am Freitag früh wieder angerufen und angekündigt, dass ich unbedingt kommen werde. Eine halbe Stunde nach meinem Anruf bekam ich einen Anruf. Meine Mutter ist verstorben.Freitag, gegen 10.00. Ich teilte mit, dass ich gleich mit einem Linienbus fahren würde und gegen 14.00 Uhr in Dresden bin.Die Ärztin sagte,ich solle nicht kommen.Die Beiden sind auf dem Weg und ich solle mir den Weg sparen, weil meine Mutter gleich zur Pathologie kommt.Die Leiche muss sofort weg von Station.Sie muss sich aber jetzt um die Lebenden kümmern. Ich bat darum zu warten. Ich bin doch in 2-3 Stunden da. Vergebens.Ich rief bei der Pathologie an. "Sie können erst mit uns einen Termin machen, wenn ihre Mutter da ist"es ist Freitag und gleich ist Wochenende. Da ist dann keiner mehr da und es kann sein, dass am Montag die Leiche schon abgeholt ist.
Ich hab meine Mutter nicht mehr sehen können

1 Kommentar

Herzzentrum am 17.07.2015

Sehr geehrte Angehörige „Traudels Tochter“,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, uns über Ihre Erfahrungen mit dem Herzzentrum Dresden Universitätsklinik zu informieren. Wir bedauern die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten und möchten Ihnen zunächst unser Beileid für das Ableben Ihrer Mutter aussprechen.

Zusätzlich zur Klinikbewertung haben Sie sich auch direkt an unsere Klinik gewandt. Unsere Mitarbeiterin steht bereits mit Ihnen in Kontakt. Wir werden in Kürze unaufgefordert auf Sie zukommen.

Mit freundlichen Grüßen


Stefan Todtwalusch
Geschäftsführer
Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

Mein Eindruck

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts zu beanstanden
Kontra:
sehr lange Wartezeit auf den Arztbericht
Krankheitsbild:
Rythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 19.06.15 zur vorstationären Einweisung in der kardiologischen Ambulanz.Es war ein zügiger Ablauf.Vom 24.06.15-26.06.15 zur Ablation.Es wurde alles getan um den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.Das Personal der Station 3a ist dem Patienten gegenüber sehr Aufmerksam und vor allen Dingen sehr freundlich.Nocheinmal ein Dankeschön an alle.

neue Lebensqualität

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Probleme konnten geklärt werden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Schwesternporsonal leistet hervorragende Arbeit
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Herzinfakt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war über Pfingsten 2015 im Herzzentrum wegen eines Herzinfaks.Der Transport und Empfang war
sehr schnell abgewickelt um mich weiter zu behandeln.Das Pflege- und Ärzteteam hat alles
getan,das es mir nach kuzer Zeit wieder besser
ging.
Auf diesem Wege möchte ich mich bei dem Personal
der Station 3B recht herzlich bedanken.

Dankeschön

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang März war ich zur Behandlung von Vorhofflimmern in der Abt. invasive Elektrophysiologie. Seit 2003 wurden bei mir 4 Kathederablationen (3xLpz.,1xDD) mit mehr oder weniger guten Ergebnissen durchgeführt. Mir wurde deshalb eine nochmalige Ablation, diesmal mit epikardialem Zugang, empfohlen. Von den Ärzten Dr. Piorkowski und Dr. Gaspar wurde ich ausführlich aufgeklärt, was sehr vertrauenbildend war. Die Unterbringung und Pflege auf der Station 3A war gut. Voruntersuchungen,Einweisung und Entlassung verliefen beanstandungslos.
Nach nunmehr 2 Monaten mit stabilem SR möchte ich in der Hoffnung, dass dieser Zustand recht lange bleibt, den beteiligten Ärzten und dem Pflegepersonal herzlich danken.

Schlampiger Hygienestandard, Fließbandarbeit

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Information des nächsten Angehörigen durch Operateur
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenklappenstenose-Ersatz bei Herzsarkoidose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde eine neue Herzklappe eingesetzt, mußte sich vom Pfleger anhören wie teuer seine Behandlung ist, das seine Heilung nicht wie bei anderen verläuft ( da er noch eine Schwere Herzsarkoidose hat), als ich zu Besuch war kamen massenweise Staubfetzen von der Lüftungsklappe herabgeflogen, erst nachdem wir darauf drangen, wurde der restliche Staubbelag von der Lüftung entfernt.

1 Kommentar

Herzzentrum am 01.04.2015

Sehr geehrte Angehörige „Anno15“,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, uns über die Erfahrungen während des Klinikaufenthaltes Ihres Mannes zu informieren. Wir bedauern die Ihnen und Ihrem Mann entstandenen Unannehmlichkeiten. Bitte lassen Sie uns dazu kurz Stellung nehmen:

Die Lüftung in den Patientenzimmern wird durch Unterdruck geregelt. Dabei sammelt sich der in der Luft befindliche natürliche Staub an den Lüftungsgittern. Diese werden regelmäßig abgesaugt. Durch einen Feueralarm (Fehlalarm) am 31.03.2015 in unserem Haus wurde die Lüftungsanlage aus Sicherheitsgründen automatisch abgeschaltet. Aufgrund des nun fehlenden Unterdrucks löste sich der Staub. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Unabhängig davon werden wir überprüfen, ob die technischen Abläufe der Lüftungsanlage weiter optimiert werden können.

Wegen Ihres anonymen Vorgehens ist es uns leider nicht möglich, alle von Ihnen angeführten Punkte vollständig zu analysieren. Deshalb würden wir uns über eine persönliche Kontaktaufnahme freuen, damit wir mit Ihnen bzw. dem Patienten die geäußerte Kritik detailliert besprechen können.
Dafür können Sie sich bitte gerne direkt an unser Beschwerdemanagement, Frau Ulla Mix, per E-Mail: [email protected] wenden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Mann in jedem Fall beste Genesung und alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Herzzentrum Dresden Universitätsklinik
Beschwerdemanagement
[email protected]

absolute Zufriedenheit

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Fachpersonal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
OP-künstliche Herzklappe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2015 bekam mein Mann eine neue künstliche Herzklappe.Alles verlief bestens von der Aufnahme bis zur Entlassung in die Reha. Wir waren sehr zufrieden mit der fachlichen Kompetenz der Ärzte und des gesamten Pflegepersonales.Die Einrichtung dieser Klinik war i.O.Die telefonischen Auskünfte freundlich und die Arztgespräche verständlich.Die Patienten wurden liebevoll betreut.Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Ärzte-und Pflegeteam und weiterhin optimale Erfolge!!!

Herzschwäche

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine verlässlichen Aussagen über den weiteren Behandlungsweg
Krankheitsbild:
Herzschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient sollte mit Krankenhauskein (MRSA) von jetzt auf gleich binnen weniger Stunden entlassen werden.
Urprünglich geplante weitere Untersuchungen (CT) wurden abgesagt.
Dem Patienten wurde erst 1 Stunde vor Entlassung der Urin-Katheder entfernt!

1 Kommentar

Herzzentrum am 09.03.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr "Lehmsch",

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, uns über die Erfahrungen Ihres Angehörigen in unserer Klinik zu informieren.

Aufgrund Ihres anonymen Vorgehens ist es uns leider nicht möglich, die von Ihnen angeführten Punkte vollständig zu analysieren. Deshalb würden wir uns über eine persönliche Kontaktaufnahme freuen, damit wir mit Ihnen bzw. dem Patienten die geäußerte Kritik detailliert besprechen können.
Dafür können Sie sich bitte gerne direkt an unser Beschwerdemanagement, Frau Ulla Mix, per E-Mail: [email protected] wenden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Angehörigen in jedem Fall viel Gesundheit und alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Herzzentrum Dresden Universitätsklinik
Beschwerdemanagement
[email protected]

Zu lange unproduktive Zwischenzeiten zwischen Behandlungen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte und Schwestern
Kontra:
Lange Wartezeiten zwischen den Behandlungen, kein Datenschutz
Krankheitsbild:
Herzkrankheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

. letzte Mahlzeit am Vortag 20.00 Uhr
. 9.00 Uhr bestellt zur Kardioversion im "Cockpit"
. 3 h nach Anmeldung Blutentnahme
. 14.30 Uhr Anfrage bei einem Pfleger, ob es stimme, dass ab 16.00 Uhr kein Echo mehr durchgeführt wird, wird dies bestätigt. Auf die gleiche Untersuchung warten noch einige. Der Pfleger bemüht sich, dass wir alle noch dran kommen. Plötzlich werden wir alle der Untersuchung zugeführt. Danach wird auch zügig die eigentliche Behandlung durchgeführt. Nach weiteren 4 Stunden Ruhe ist es bereits nach 20.00 Uhr. Seit 24 h keine Wasser- u. Nahrungsaufnahme. Dehydrierung und Bewusstlosigkeit zum ärztlichen Abschlussgespräch.
Wieder ins Bett an den Tropf mit erstmaliger Gelegenheit zum trinken. 21.30 Uhr Entlassung.
. Abschlussgespräche werden für alle hörbar auf dem Flur durchgeführt. Datenschutz? Fehlanzeige.
. Die Zwischenzeiten zwischen den einzelnen Maßnahmen sind wesentlich zu lang und unzumutbar.
. keine Kritik an den behandelnden Ärzten und Schwester. Sie haben Ihr Bestes unter unmöglichen Rahmenbedingungen gegeben. Dafür meinen herzlichen Dank.
Die Behandlung war gut - die Umstände miserabel.

1 Kommentar

Herzzentrum am 03.03.2015

Sehr geehrte/r Patient/in „Herzileinchen“,

es liegt uns sehr am Herzen, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unserem Haus wohl und gut betreut fühlen. Deshalb bedanken wir uns für Ihre kritischen Anmerkungen.

Wir bedauern, dass Sie während Ihres Aufenthaltes in unserem Hause längere Wartezeiten in Kauf nehmen mussten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Pflegedienstes melden die Patienten ihrer Station für die anstehenden Untersuchungen umgehend an, haben jedoch keinen Einfluss auf die Reihenfolge der Untersuchungen. Das Herzzentrum Dresden ist eine Akutklinik mit einem sehr hohen Anteil an Notfallpatienten, was sich zusätzlich erschwerend auf die Terminplanung auswirkt. Wir sind uns dessen bewusst, dass es für unsere stationären Patienten aus den genannten Gründen auch zu längeren Wartezeiten kommen kann. Ein entscheidendes Ziel unserer Arbeit ist die optimale medizinische Versorgung und einfühlsame Betreuung unserer Patienten, wozu auch eine gute Kommunikation und Information zwischen allen Beteiligten gehört. Bei hohem Notfallaufkommen ist es möglich, dass die ausführliche Kommunikation zu kurz kommen kann. Dafür möchten wir uns entschuldigen.

Ihrem Hinweis, den Datenschutz betreffend, gehen wir nach. Wir werden uns mit dieser Problematik, auch im Zuge der Qualitätssicherung, nochmals eingehend beschäftigen.

Gerne möchten wir den Sachverhalt in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen erörtern und bitten Sie, zu uns Kontakt aufzunehmen. Wir würden uns freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen würden (E-Mail: [email protected]).

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Todtwalusch
Geschäftsführer

Hoffnung auf gute Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich werde in wenigen Tagen Patient des Herzzentrums sein, mit der Hoffnung auf eine erfolgreiche Bypassoperation. Bewertungen aus 2014 sehen ja positiv aus, aber im Januar 2015 nicht hoffnungsvöll. Bei mir wurde nun auch die Aufnahme kurzfristig verschoben. Das sollte vielleicht gegenwärtig zu denken geben. Ich möchte trotzdem Vertrauen zur Klinik haben.

Unzufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

Herzzentrum am 20.01.2015

Sehr geehrte Patientin „kmlm“,

es liegt uns sehr am Herzen, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unserem Haus wohl und gut betreut fühlen. Deshalb bedanken wir uns für Ihre kritischen Anmerkungen.

Ihre Verärgerung wegen der langen Wartezeit in unserem Haus ist uns verständlich. Eine ge-naue zeitliche Terminierung ist jedoch insofern nicht umsetzbar, da Notfälle Priorität besitzen. Aufgrund dessen ist eine Ablauffolge vorgesehen, nicht jedoch ein fester Zeitpunkt. Ferner liegt es leider in der Natur der Sache, dass wir keinerlei Einfluss auf die Anzahl der auftretenden Notfälle an einem Tag haben – unabhängig von unserer eigenen internen Ablauforganisation. Trotzdem sind wir bemüht, die Wartezeiten für unsere Patienten möglichst kurz zu halten. Dass uns dies bei Ihnen nicht gelungen ist, bedauern wir sehr.

Die von Ihnen geschilderten Äußerungen einiger unserer Mitarbeiter und dass Sie während Ihres Aufenthaltes offensichtlich nicht in ausreichendem Umfang über Ihr Krankheitsbild informiert worden sind, machen uns außerordentlich betroffen, denn das entscheidende Ziel unserer Arbeit ist die optimale medizinische Versorgung und einfühlsame Betreuung unserer Patienten, wozu auch eine gute Kommunikation und Information zwischen allen Beteiligten gehören.

Deshalb bitten wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen, damit der Sachverhalt mit dem zuständigen Arzt in einem persönlichen Gespräch erörtert werden kann (E-Mail: [email protected]). Wir würden uns freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen würden.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Todtwalusch
Geschäftsführer

Nicht zufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Information,Organisation,
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wurde von der Notaufnahme der Uni-Klinik Dresden in das Herzzentrum gebracht. Habe einen reichlichen Tag in der Intensivstation des Herzzentrums verbracht. Das Pflegepersonal der Intensivstation betreut die Patienten gut bis sehr gut.
Bei mir wurde entschieden das ein Herzschrittmacher notwendig ist.
Nach Überwachung und Untersuchung wurde als OP Termin der 05.01.2015 festgelegt.Am OP Tag war das Pflegepersonal noch damit beschäftigt mit mir die Morgentoilette durchzuführen als der Aufruf zur OP kam.
Die Pflegerinl war sehr gestresst und bemüht die Aufgabe zu erledigen. Dann wurde ich von Ihr und einer anderen Dame in den OP gebracht. In dieser zeit war keiner in der Intensivstation. Früh und Spätschicht eine Person Pflegepersonal Nachtschicht ein bis zwei Pfleger für vier Betten.
Diese Erfahrung lässt die Vermutung zu das es keinen Op Plan gibt.
In Vorbereitung der OP wurde noch eine Ultraschalluntersuchung durch einen Arzt? durchgeführt und am Abschluss eine Unterschrift auf den Aufklärungsbogen gefordert. Aufklärung wurde nicht durchgeführt. Auf meinen Hinweis auf dieses Gespräch wurden meine Fragen nicht besonders freundlich und zufriedenstellend beantwortet. Der gleiche Mitarbeiter hat während der Untersuchung eines anderen Patienten mehrere längere Telefonate hin und her laufend durchgeführt und dadurch Unruhe erzeugt. Ich hoffe das die Gespräche dienstlich waren und wenn ja hätte dies vor der Tür erledigt werden können.
Habe also keinen so guten Eindruck mitgenommen.
Glaube das Personal hat es nicht leicht.
Keine Organisation und Planung.
Noch etwas. Auf den Zimmern gibt es Fernseher per Kopfhörer. Das man die Kopfhörer nicht um den Hals legen darf habe ich später in einer Broschüre gelesen.
Schrittmacher wird links implantiert und der linke Arm soll geschont werden. Da der Nachttisch links stand musste ich den linken Arm benutzen um z.B Tabletten zu nehmen. Auf meinen Hinweis Kam die Antwort können wir nicht ändern.
Viele geben sich Mühe und andere zerstören das positive. Es ist auch nicht leicht die richtigen worte zur Beschreibung zufindne.

1 Kommentar

Herzzentrum am 10.02.2015

Sehr geehrter Patient,
wegen Ihrer Präferenz eines anonymen Vorgehens war es uns nicht möglich, alle Punkte gänzlich zu analysieren. Gern möchten wir aber auf Ihre Schilderungen eingehen: Der Zeitpunkt des Beginns einer OP kann nicht exakt bestimmt werden, da dieser von vielen Faktoren abhängt, z.B. vom Verlauf der vorhergehenden OP. Hinzu kommt die Tatsache, dass wir als Akutklinik fungieren und für die Versorgung von Notfällen verantwortlich sind, die selbstverständlich vor geplanten Eingriffen Vorrang besitzen. Dass der Beginn Ihres Eingriffes für Sie „plötzlich“ kam, ist keiner Willkür geschuldet, sondern ist Ergebnis nicht erfolgter Kommunikation. Ihr Wissen über die personelle Besetzung der Intensivstation (ITS) während Ihrer Abwesenheit aufgrund Ihres Eingriffes ist für uns nicht nachvollziehbar und bedarf Ihrer Erläuterung. Gewiss ist jedoch, dass die personelle Besetzung unserer ITS zu jeder Zeit gewährleistet ist. Ihre Angaben bezüglich der Aufklärung lassen sich unsererseits nicht gänzlich aufklären. Tatsache ist, dass vor jedem Eingriff und jeglicher Diagnostik eine Aufklärung des Patienten seitens eines approbierten Arztes erfolgen muss, welche abschließend durch beiderseitige Unterschrift dokumentiert wird. Für das Telefonverhalten unseres ärztlichen Mitarbeiters entschuldigen wir uns. Sie haben Recht, die dadurch erzeugte Unruhe trägt nicht unmittelbar zur Genesung bei und sollte nicht im Patientenzimmer realisiert werden. Diesen Hinweis haben wir im Rahmen der Dienstbesprechung erörtert. Die Anordnung der Möblierung unserer Krankenzimmer ist nicht zufällig gewählt, sondern liegt einem medizinischen Funktionskonzept zugrunde. Demzufolge muss z.B. gewährleistet sein, dass im Fall einer Reanimation der benötigte Rea-Wagen problemlos rangiert werden kann. Selbstverständlich hätte konkret in Ihrem Fall der Nachtschrank an der anderen Bettseite platziert werden müssen. Es tut uns leid, dass dies nicht geschehen ist und für Sie nachteilig war und zu temporären Einschränkungen geführt hat. Gerne möchten wir den Sachverhalt in einem persönlichen Gespräch erörtern, deshalb bitten wir Sie, zu uns Kontakt aufzunehmen (E-Mail: [email protected]).
Freundliche Grüße S.Todtwalusch, Geschäftsführer

Mangelhafte Kommunikation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eher mangelhaft)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mangelhaft trifft es auch hier eher)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Wenn du den Kopf unter dem Arm hast, bist du gut aufgehoben, solange bis es dir besser geht.
Kontra:
keinen direkten Ansprechpartner, keine zufrieden stellende Rückinfo an Patienten und Familienangehörige
Krankheitsbild:
Myokardinfarkt / Myokarditis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Solang ein Patient ein Notfall ist, wird sich tadellos bemüht und gekümmert.
Wenn es ihm aber einiger Massen besser geht, fühlt sich keiner mehr so recht verpflichtet.
Täglich neue Ärzte bei der Visite, kein fester Ansprechpartner. Keine klaren Ansagen, keine Erläuterungen über den momentanen Zustand des Patienten, Lieblingswort der Ärzte "Geduld".
Ein Langzeit- EKG(17.00 Uhr bis 8.30 Uhr)wird von den Schwestern abgemacht, mit den Worten " das reicht aus", Patient sollte notieren(Teppen steigen,gelaufen,geduscht,gelegen usw) was er in der Zeit gemacht hat, damit man bei Auswertung auf verschiedene Details achten kann. War nicht ganz möglich da ca.8 h Nachtruhe, des weiteren wurde es nicht mit dem Patienten ausgewertet. Auf Nachfragen,was das EKG gezeitgt hat, meinte eine Schwester,wenn kein Arzt kommt und es bespricht,ist alles ok.
Ärzte und Schwestern tauschen sich nicht aus! Anweisung Arzt, Patient soll sich langsam bewegen,darf laufen. Schwestern wissen von nix und reagieren auf Patient schnippig und genervt, als dieser nach einem tragbaren "Überwachungsgerät" fragt.
Bei Schichtwechsel der Schwestern wird sich nicht abgesprochen.
Patient abgemeldet, geht spazieren, war für Familie nicht erreichbar, Freundin sorgt sich, da ja vor kurzem einem Herzinfarkt. Schwester meinte sei kein Kindermädchen, Patient sein klar denkend und erwachsen. Sei seit ca.1,5h weg.
Als Patient kam, wurde dieser angeblafft, er solle seine Beziehungsprobleme klären und sich abmelden!
Dies hatte er getan, bei der Schwester (vor dem Schichtwechsel) und seinem Bettnachbarn!

Im Grossen und Ganzen bin ich maßlos enttäuscht, von einer Uniklinik, Ärzten und Schwestern erwartet man mehr!! Wenn es einem schlecht geht, sollte man sich in guten Händen wissen. Dies kann der ehemalige Patient und die Familie nicht behaupten!
2,5 Wochen nach Entlassung, liegt dem weiterbehandeldem Arzt noch kein Bericht vor! DD Arzt hat Urlaub, als die hiessige Praxis meinte, dass geht nicht, sagte man, sei eben so.

1 Kommentar

Herzzentrum am 11.12.2014

Sehr geehrte Patientin Lina1979,

es liegt uns sehr am Herzen, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unserem Hause wohl und gut betreut fühlen.

Dass Sie während Ihres Aufenthaltes offensichtlich nicht in ausreichendem Umfang Informationen über den Fortgang Ihrer Behandlung erhalten haben, tut uns außerordentlich leid, denn das entscheidende Ziel unserer Arbeit ist die optimale medizinische Versorgung und einfühlsame Betreuung unserer Patienten, wozu auch eine gute Kommunikation und Information zwischen allen Beteiligten gehört.

Wir bedauern sehr, dass Sie Ihr Aufenthalt in unserem Hause hinsichtlich des Feingefühls des Pflegepersonals nicht zufriedengestellt hat. Auch für die unangebrachten Äußerungen möchten wir uns bei Ihnen entschuldigen. Ihre Verärgerung darüber ist verständlich. Da nicht nachzuvollziehen ist, um wen genau es sich handelte, wurde mit dem gesamten Team gesprochen, um künftig solche Bemerkungen auszuschließen.

Betreffs der persönlichen Pflege durch die Schwestern und Pfleger ist eine täglich rotierende Betreuung durch verschiedene Kollegen nicht immer zu verhindern. Sicherlich wäre eine ein-personen-bezogene Betreuung im Schichtdienst wünschenswert. Dies ist jedoch nicht immer zu realisieren.

Wir geben Ihnen Recht, dass 2,5 Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus dem weiterbehandelndem Arzt der abschließende Bericht vorliegen sollte. Auch hier haben wir Ihre Hinweise zum Anlass genommen, den konkreten Ablauf zu überprüfen. Allerdings händigen wir jedem Patienten direkt bei seiner Entlassung einen vorläufigen Arztbrief aus, in dem die meisten relevanten Informationen zum Aufenthalt bereits vermerkt sind.

Für Ihre kritischen Anmerkungen möchten wir Ihnen danken, denn konkrete Hinweise ermöglichen es uns, Verbesserungen zum Wohle der Patienten umzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Todtwalusch
Geschäftsführer
Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

Unnötige Quälereien nach Herzinfakrt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 08/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
die Schwester S. hat sich sehr liebevoll um Vati gekümmert
Kontra:
kühle und lieblose Ärzte (männl.), die einem noch zu einer Luftröhren-OP drängen
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachkompetenz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Patientenführung, aufmerksames Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
chronisch konstriktive Pericarditis ( Panzerherz)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag vom 31.1.14 bis 7.2.14 im Herzklinikum wegen einer Perikadektomie.Von der Aufnahme, über Vorbereitungsstation, ITS und Nachsorgestation fühlte ich mich sofort gut aufgehoben und betreut. Das gesamte Personal vermittelte Empathie als auch absolute Fachkompetenz. Obwohl die OP nicht alltäglich war musste ich wegen der guten Aufklärung und Zuwendung nie Angst haben, dass sich etwas negativ entwickeln könne.Dafür möchte ich mich bei dem Ärzteteam und den Schwestern auf das herzlichste bedanken.

Alles in allen Zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Katheter - Ablation nach Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 24.Juni -26.Juni im Herzzentrum
Dresden zu einer Katheter-Ablation einbestellt.
Die Aufnahme war sehr freundlich und das
Aufklärungsgespräch über die anstehenden Behandlungen war sehr ausführlich und
verständlich.
Besonders hat mir die Führung der Patienten
zu den verschiedenen Behandlungen gefallen.
Ich kenne von viel größeren Kliniken wo
die Patienten zu den Behandlungen geschickt
und Teilweise orientierungslos umherirren.
Station 3 - alle sehr freundlich und
zuvorkommend.
Man fühlt sich als Patient bei den Ärzten
und Krankenschwestern gut aufgehoben.
Bei manchen Beurteilungen wird die lange
Wartezeit beanstandet.
Ich für mein Teil möchte lieber gut und ausführlich behandelt werden und dafür
manchmal etwas längere Wartezeit in
Kauf nehmen.
Bei allen Ärzten und dem Personal möchte ich mich herzlich bedanken.

Wird seinem guten ruf gerecht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
medizinische und pflegerische Versorgung
Kontra:
teilweise 4 Betten im 3-Bettzimmer
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12. - 14. Mai zur Kathetherablation im Herzzentrum Dresden.
Die medizinische und pflegerische Betreuung war Note 1a.
Beim Gespräch über die anstehenden Behandlungen wurde alles verständlich erklärt und alle Fragen
ausführlich beantwortet.
Sehr viel Mühe hat sich das gesammte Pflegeteam der Station 3A gegeben.
Gefallen hat mir auch das an jedem Bett ein kleiner Fernseher war,den man ohne seinen Nachbarn zu stören jederzeit individuell benutzen konnte.
Kosten dafür:Keine.Telefon Flatrate in Deutsche Festnetz pro Tag: 1 Euro.Ich denke das ist auch sehr fair.
Ich möchte mich nochmals bei allen Ärtzten und dem
Pflegepersonal recht herzlich bedanken!

Herr H. aus DD.

Keine gute Umsorgung von Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemnot durch Wasser in der Lunge und sehr niedrigen Blutdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr entäuscht von der Behandlung von Patienten.
Meine Mutter 82 Jahre war zur Kontrolle stationär im Herzcentrum eingewiesen worden.
Am Tag der Aufnahme habe ich sie 9 Uhr dahingebracht.
Die Aufnahme war schnell geschehen,jedoch waren viele Patienten da , darum mußte sie etwas warten bis sie auf Station kam.Sie sollte nüchtern kommen ,da man gleich am ersten Tag Untersuchungen machen wollte.Da ich noch arbeiten mußte habe ich sie in die Obhut der Schwester gegeben,die sie dann auf Station bringen wollte.Sie wurde auch auf Station gebracht, mußte aber noch warten,wegen den Untersuchungen.Sie wartete genau 8 Stunden,ohne das was passierte,sie wurde nur umhergeschickt mußte ihre Tasche selber tragen,wurde nicht gefragt ob sie was essen oder trinken möchte.Schließlich kam sie 17 Uhr auf ihr Zimmer.
Das ganze Dielemma ging aber weiter,denn es wurde 3 Tage abselut nichts gemacht,obwohl jeden Tag gesagt wurde sie soll zum Ultaschall,passierte nichts.
Tabletten die sie bekam konnte sie auch zu Hause schlucken.
Ich weiss nicht ob ich sie noch einmal dahin schicken soll bei soviel unproffesionelle Behandlung

war einfach gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Katheterablation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich und im Namen meines Mannes hiermit ganz herzlich für die sehr gute Beratung,Behandlung und Betreuung in der Abteilung für Invasive Elektophysiologie bedanken.
Ein großes Danke an Herrn OA Dr. med. Thomas Gaspar,Assistentzärztin Frau Julia Maier sowie
den Schwestern- Team der Station 3a.
Ich kann das Herzzentum nur weiter empfehlen.

R.R. Zittau

Unverständnis für katastrophale veraltungstechnisch/organisatorische Abläufe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr gutes Zimmer, nette Schwestern,
Kontra:
alles was mit organisatorischen Abläufen zusammenhängt
Krankheitsbild:
Einsetzen eine Herzschrittmachers, Herzkatheder mit Einsetzung Stent.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits 2x als Patient (Schrittmacher und Katheder) in Ihrer Klinik.
Die rein fachliche Betreuung war, soweit man das als Laie einschätzen kann, gut.

Eine Katastrophe waren die verwaltungstechnischen und organisatorischen Abläufe.

Ich hatte bei beiden Aufenthalten 9 x Kontakt mit einem Arzt (Aufnahme, Visite und
OP-Vorgespräch). Es waren 9 verschiedene Ärzte (fast alle waren Assistenzärtze)
Den Stations- bzw. Oberarzt habe ich nicht einmal zu Gesicht bekommen
(teilweise habe ich meine gesundheitlichen Probleme jeweils erläutern müssen).

Am Tage der Aufnahme waren wir ca. 15 Patienten, die genau alle 9:00 Uhr bestellt
waren. Es kam wie es kommen musste: Wartezeiten bis 15:00 bis zum ersten Arztkontakt.
Ein Teil der Patienten wurde wegen Bettenmangels wieder nach Hause geschickt.
Vorgesehene Behandlungen (z.B. Katheder wurden teilweise auf den übernächsten Tag
verschoben).
Der Wartebereich war zwischen zwei sich stets automatisch öffnenden Türen und
es war ein ständiger Zug.
Die Betteneinweisung war erst gegen 18:30. Bis dahin keinerlei Mahlzeiten.

Frau Prof. Strasser (deren fachl.Kopetenz ich in keiner Weise in Frage stellen möchte),
versuchte die Damen im Cockpit zu unterstützen, aber leider auch mit wenig
Erfolg.
Am Entlassungstag wurde während der Visite gegen 10:00 festgelegt, dass ich
entlassen werden kann.
Es dauerte bis 17:30 bis ich die Entlassungspapier (ca. 12 Zeilen Arztbericht)
erhielt.
Auch hier wurde wieder ein Bett sinnlos blockiert.

Ich könnte weitere 3 Seiten über die "organisatorischen Abläufe" in dieser Klinik
berichten.
Wir, die 15 Patienten von der "9:00 Aufnahme" sahen uns ja die Tage mehrfach und
konnten so auch unsere "Erfahrungen" gegenseitig austauschen.
Viele hatten ebenfalls Beschwerden gegenüber Frau Prof. Strasser geäußert.

Bei Nachfragen wurde, wie oft in solchen Fällen, Notfälle als Begründung für diese
Missmanagement, als Begründung vorgebracht.
Die Besetzung des Cockpits war völlig überfordert.

Zusammenfassend muss ich leider sagen, dass im Bereich der verwaltungstechnischen/
organisatorischen Abläufe jede Pommesbude besser gemanagt wird.
Es sollte für die Zukunft zwingend ein proffessionelles Management für die einzelnen
Abläufe wirsam werden.
Es ist eigentlich sehr schade, dass durch solche Unzulänglichkeiten der eigentlich
gute Ruf der Uniklinik Dresden so beschädigt wird.

1 Kommentar

Herzzentrum am 24.03.2014

Sehr geehrter Patient Peter B.

leider ist Ihre Bewertung aufgrund eines technischen Fehlers im Monitoring erst jetzt bei uns eingegangen. Wir haben umgehend alle Systeme im Monitoring überprüft und ab sofort werden die Bewertungen zu Dresden auch wieder tagesaktuell erfasst.

An dieser Stelle möchte ich nun zu den von Ihnen aufgeführten Anmerkungen Stellung nehmen.

Da die Klinik für Innere Medizin und Kardiologie sehr spezielle Behandlungsmethoden in hoher Anzahl anbietet, ist es leider nicht möglich, dass ein Arzt allein alle notwendigen Behandlungsschritte durchführt. Deshalb wurden Sie von mehreren spezialisierten Ärzten und Pflegekräften im Laufe des stationären Aufenthaltes betreut. Auch der, angelehnt an das derzeit gültige Arbeitszeitgesetz, im Dienstplan vorgesehene Früh-/Spät- und Nachtdienst bringt einen Mitarbeiterwechsel innerhalb eines Tages mit sich.

Ihre Verärgerung wegen der langen Wartezeit ist nachvollziehbar. Eine genaue zeitliche Terminierung ist jedoch insofern leider nicht umsetzbar, da entsprechende Notfälle Priorität besitzen. Aufgrund dessen ist eine Ablauffolge vorgesehen, nicht jedoch ein fester Zeitpunkt. Ferner liegt es leider in der Natur der Sache, dass wir keinerlei Einfluss auf die Anzahl der auftretenden Notfälle an einem Tag haben - unabhängig von unserer eigenen internen Ablauforganisation.Trotzdem sind wir bemüht, die Wartezeiten für unsere Patienten möglichst kurz zu halten. Ich bitte um Ihr Verständnis, dass wir Notfälle nicht ablehnen können. Um die Anzahl der Patientenzimmer zu erhöhen, ist bereits ein Anbau geplant.

Die Klinik Innere Medizin und Kardiologie hat sich zum Ziel gesetzt, jedem Patienten bei seiner Entlassung sofort den Brief an seinen weiterbehandelnden Arzt mitzugeben. Dies bedingt eine gewisse Wartezeit für den Patienten, ist für die anschließende Weiterbehandlung des niedergelassenen Arztes jedoch eine große Hilfe. Von daher bitte ich um Ihr Verständnis für diese Verzögerung.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Todtwalusch
Geschäftsführer
Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

super Diagnostik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Zimmer und Essen
Kontra:
Verwaltungsabläufe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr lange Wartezeit bei Aufnahme, gute und intensive Diagnostik, Zimmer und Essen waren sehr gut

Wartezeit bei ambulanten Behandlungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
med.-Behandlung sehr positiv
Kontra:
organisatorische Vorbereitung negativ
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde für 08:00 Uhr (nüchtern) bestellt und zur Aufnahme einer ambulanten Behandlung in der Station wurde mir bereits um ca. 7:45 Uhr gesagt, dass ich viel Geduld mitbringen soll, vor 13-14 Uhr wird wahrscheinlich nichts passieren.
Meine erste Behandlung erfolgte ca. 14:40 Uhr, die darauffolgenden Behandlungen erfolgten hintereinander ohne Zeitprobleme.
Sollte der Patient dann nicht etwas später bestellt werden?
Die Gesamtbeurteilung aller anderen medizinischen Handlungen ist als sehr positiv zu bewerten.
Ich war nicht der einzige lange wartende Patient im Hausflur auf metallenen ungepolsterten (Brandschutz!) Klappstühlen.

Die richtige Adresse für's Herz!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundlichkeit, zuvorkommend
Kontra:
nicht's negatives festgestellt
Krankheitsbild:
NON-Compaction Kardiomyopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor ca. 1.Woche war ich stationär in der Abteilung für invasive Elektrophysiologie (Stadion 3a) am Herzzentrum DD. Es wurde eine Ablation am Herz durchgeführt. Kurz zur Aufnahme, ich wurde sehr freundlich empfangen, mir ging es gesundheitlich sehr bescheiden. Daher wurde sofort ein Bett bereit gestellt!
Sehr schnell kam ich auf die Stadion und wurde überwacht.
Die Krankenschwestern waren zwar voll im Stress, aber trotz allem freundlich und zuvorkommend. Das Arbeitstempo für sie war sehr hoch! Die Ablation verlief soweit sehr gut. Sehr freundliche aufgeschlossene Ärzte. Ich wurde sehr gut aufgeklärt und hatte damit das nötige Vertrauen. Auf diesen Weg, möchte ich bei den Ärzten und dem Personal ''ganz herzlich'' bedanken!Ich habe eine sichere Behandlung für meine Herzenangelegenheit gefunden. Dankeschön!

zu empfehlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
medizinisch top, menschlich sehr gut
Kontra:
nur Kurzaufenthalt, schnell "abgeschoben"
Krankheitsbild:
Bypass OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Angehöriger unterzog sich im Alter von knapp 80 Jahren einer mehrfachen Bypass- und Herzklappen OP. Wir waren sehr zufrieden mit der Klinik: die Operation verlief ohne Zwischenfälle, auf der Intensivstation und der nachfolgenden Intensivpflegesation wurde alles getan, um den Patienten wieder möglichst schnell zu mobilisieren. Die Ausstattungdes der Klinik und Pflegestation ist sehr gut. Sowohl auf der Intensivstation (telefonisch und persönlich), als auch auf der Pflegestation bekamen wir immer Auskunft durch Ärzte und Schwestern, alle Fragen wurden beantwortet. Unser Angehöriger hat sich (so man das nach so einer schweren OP sagen kann) den Umständen entsprechend wohl gefühlt. Leider mußte er nach 6 Tagen in ein anderes Krankenhaus verlegt werden, da er noch nicht rehafähig war. Dort trat ein gewaltiger Rückschritt ein, da die Ausstattung dieser Klinik schlechter ist und weniger Zeit für die einzelnen Patienten war. Deshlab können wir die Aufwendungen im Herzzentrum besonders schätzen. Leider müssen eben die Betten schnell frei werden, da nur neue Operationen Geld einbringen. Und auch andere Patienten auf ihre Herz OP warten.

Ich bin wieder im Takt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Behandlungsqualität
Kontra:
Man muss zur Aufnahmeuntersuchung in den Keller
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guter Aufenthalt, man hat das Gefuehl dass alles getan wird um den Patienten bestmöglichst zu helfen. Von der Krankenschwester ueber die Assistenzärzte bis hin zum Stationsoberarzt der Station 3A sind alle sehr freundlich und kompetent! Ich hab jetzt seit 3 Monaten keine Herzrhythmusstoerungen mehr! Unglaublich, zumal ich wegen der gleichen Problematik bereits erfolglos vor einem Jahr in einem anderen Dresdener Zentrum behandelt wurde.

Ganz großes Lob!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Allgemein tolle Mentalität und Kompetenz)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführliche und klare Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr Aufmerksam, um geringe Belastung des Patienten bemüht, Ergebnisorientiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser kann man es sicher kaum noch organisieren)
Pro:
Kompetente Ärzte, super Pflegepersonal
Kontra:
wirklich keine Idee
Krankheitsbild:
Brugada-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient fühlte ich mich sofort, schon bei der Anmeldung, bei einer sehr gründlichen Annamnese, und einer freundlichen Begleitung bis ins Zimmer gut aufgehoben.

Im Krankenhaus ist es nie schön, aber man versucht auf der Station 3A, es dem Patienten so erträglich wie möglich zu machen.
Das beste Pflegepersonal das ich bisher in einem Krankenhaus erlebt habe. Trotz relativ jungen Altersdurchschnitt sehr kompetent, freundlich, um den Patienten bemüht. So soll es sein! Es gibt, einfach nichts zu meckern. Selbst wenn ich lange überlege. Mir fällt keine Kritik ein. Das habe ich so bisher noch nirgendwo erlebt. Großes Lob!

Die Ärzte die ich kennenlernen durfte, sind einfach Klasse. Vom jungen Assistenzarzt, über die Stationsärzte bis zum Oberarzt. Echte Patientengespräche, Aufklärung über die Krankheit, Anteilnahme, Tips zum Verhalten. Keinerlei Arroganz sondern echte Kompetenz!

Ich kann die invasive Elektrophysiologie der Herzklinik nur uneingeschränkt Loben und Empfehlen! Ich hätte nach anderen Erfahrungen gar nicht mehr gedacht, das es solche Einrichtungen auch noch gibt!

Leider kein Privatpatient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Da fällt mir leider nichts ein
Kontra:
Planlosigkeit, überfordertes Personal
Krankheitsbild:
Herzinsuffiziens
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme dauerte 7 Stunden, in denen sich keiner um mich kümmerte. Von Arzt die erste Frage nicht zu Kranheit, sondern sind sie Privatversicherte. Mein darauf folgendes Nein war dann wohl verhängnissvoll. Die Behandlungen zogen sich in die Länge. Untersucheungen wurden ständig, wegen zu viel Arbeit, verschoben. Oft hungerte ich den ganzen Tag, in Erwartung einer Untersuchung, die dann aber auf den nächsten Tag verschoben wurde. Über mehr will ich hier nicht berichten, da es mich sonst wieder sehr aufregt.
Nie wieder Herzzentrum Dresden, da gibt es ja noch die bessere Alternative Leipzig.

Schade, dass vermutlich nur noch daran gedacht wird, Geld zu verdienen. Der Patien (Kassenpatien) zähl da leider nicht mehr.

1 Kommentar

Herzzentrum am 17.04.2013

Sehr geehrter Patient,

wir bedanken uns für Ihre kritischen Anmerkungen. Es liegt uns sehr am Herzen, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unserem Haus wohl und gut betreut fühlen.

Ihre Verärgerung wegen der langen Wartezeiten ist uns verständlich. Eine genaue zeitliche Terminierung ist jedoch insofern nicht umsetzbar, da entsprechende Notfälle Priorität besitzen. Deshalb ist eine Ablauffolge vorgesehen, nicht jedoch ein fester Zeitpunkt. Ferner liegt es leider in der Natur der Sache, dass wir keinerlei Einfluss auf die Anzahl der auftretenden Notfälle an einem Tag haben – unabhängig von unserer eigenen internen Ablauforganisation.
Wir bedauern jedoch, dass unsere Information über eventuelle Zeitverzögerungen offensichtlich nicht ausreichend war. Das entscheidende Ziel unserer Arbeit ist die optimale medizinische Versorgung und einfühlsame Betreuung unserer Patienten, wozu auch eine gute Kommunikation und Information zwischen allen Beteiligten gehört. Dies ist uns in Ihrem Fall augenscheinlich nicht gelungen.

Die Abfrage, ob Sie Privatpatient sind, ist dahingehend wichtig, da es Verträge gibt, in denen nur der Chefarzt behandeln darf. Sie ist aber völlig irrelevant auf die Ablauffolge der Behandlungen in unserem Haus.

Nochmals vielen Dank für Ihre Anmerkungen, denn konkrete Hinweise, wie die Ihren, ermöglichen es uns, Verbesserungen zum Wohle der Patienten umzusetzen.

Sollten Sie weitere Hinweise oder Fragen haben, können Sie uns gerne unter der folgenden E-Mail-Adresse schreiben: [email protected]

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Todtwalusch
Geschäftsführer
Herzzentrum Dresden Universitätsklinik

Wir hatten große Angst!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (die frage bleibt, hätte der zustand vermieden werden können)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (sehr schlechte Arztauskunft)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (da nach 3 OP`s und schlechten AZ er überlebte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ITS Schwestern
Kontra:
Arztgespräche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2010: eine Herz-op mit 3-fach Bypass und einer Aortenklappe war angedacht. Es lief nicht nach plan,was bei der OP passiert ist haben und werden wir nicht erfahren. Es kamm zu Blutungen, es wurde ein zweites mal operiert um die Blutungsqelle zu finden und zu stoppen. Er bakamm fast die gesamte menge Blut im Austausch, die ein Menschlicher Körper besitzt. Wir dachten jetzt wird alles gut. Die Schwestern der ITS waren sehr nett,versuchten uns am Telefon zu beruhigen. Sollen uns keine sorgen machen und am nächsten morgen noch mal anrufen wie die Nacht verlaufen sei,da sieht die welt schon wieder anders aus. Sagte man uns. Als wir nach einer schlaflosen mit angsterfüllten Nacht anriefen war alles noch schlimmer. Die 3 Op war grad beendet. Wir brachen in tränen ,angst und schuldgefühlen aus. Warum wurden wir nicht telefonisch benachrichtigt??? Eine Woche mussten wir um das Leben bangen,eine woche intubiert,sediert,fixiert(notwendig)aber wenn man das am eigenen Angehörigen sehen muss, es ist so traurig. Wir hatten angst er würde sterben. Wir fuhren jeden Tag nach Dresden,bei schnee und glätte, wenn es auch nur für eine halbe stunde war, wir dachten er wird das spühren wenn wir da sind. Irgendwann war er so stark das er allein atmen konnte, wir waren erleichtert der Tubus war entfeernt,nun das Durchgangssyndrom, auch das war schlimm aber von Tag zu Tag machte er fortschritte. Nach 2 ganzen wochen wurde er zur Reha entlassen. Eigentlich für 3 op`s und den schlechten zustand auf ITS recht schnell. Wir sind dankbar das doch alles gut geworden ist, werden diese schreckliche Ziet jodoch nie vergessen. Wir danken der ITS, den Stationen der Kardiologie und den Ärzten! Jedoch bitte ich sie, es sich zu überdenken, Angehörige besser zu informieren. Den sie stecken voller ängste und verzweiflung!!!

Götter in Weiß

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Erfahrungsbericht)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygenische Bedingungen für einen Kunstherzpatienten auf der Intensivstation der Herzchirurgie Dresden war nicht vorschriftsmäßig.
Das Gespräch mit uns Angehörigen wurde nicht gesucht.
Keine würdige Anteilnahme von den behandelten Ärzten war vorhanden.
Das Klinikpersonal war mit dem Krankheitsverlauf völlig überfordert.

Betreuung und Behandlung von erstklassiger Qualität

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles ist positv erwähnenswert
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Beratung,Behandlung und Betreung durch das gesamte Schwestern und Ärzteteam.War zum Herzkathetern da und war sehr angenehm von soviel Hingabe und Liebe zum Beruf berührt.Besten Dank nochmals an alle.
Manfred

1 Kommentar

Elju am 18.04.2009

Ich möchte Ihnen nicht zunahe treten, doch ich habe als Angehörige andere Erfahrungen gemacht. Die Überheblichkeit, Arroganz und Unsicherheit einiger Ärzte habe ich erlebt. Eingriffe wie Bypass OP und andere kleinere Eingriffe sind die Ärzte sicher kompetent, doch große OP`s z. B. Unterstützungssysteme und Transplantationen, würde ich die Klinik auf keinen Fall weiterempfehlen.
Schwestern waren bemüht, doch oftmals mit der Situation überfordert.Richtlinien wurden nicht eingehalten. Hygiene ließ zu wünschen übrig!

Super Behandlung und sehr gute Beratung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Top Behandlung und Beratung
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Unsere Angehörige wurde schnell, effektiv und mit hoher Qualität behandelt. Wir wurden umfassend und zu jeder Zeit freundlich beraten, sowie stimmten die Ärzte weitere Behandlungsmaßnahmen mit uns ab. Das Essen war auf unsere Diabethikerin abgestimmt, Wünsche der Patientin wurden immer berücksichtigt.
Wir sind sehr mit dieser Klinik zufrieden und werden diese weiterempfehlen. Unser Dank gilt hier nochmals allen Schwestern, Pflegern und Ärzten.

1 Kommentar

Elju am 19.04.2009

Ich habe als Angehörige eine Seite der Ärzte kennen gelernt , die Ärzte waren unsicher, haben das Gespräch mit uns Angehörigen gemieden. Es ist aber vielleicht auch klar, kleine Eingriffe sind sie sicher, mit dem Krankheitsbild unseres Angehörigen waren das gesamte Personal trotz Mühe völlig überfordert. Fazit für große Eingriffe würde ich diese Klinik nicht weiter empfehlen. Richtlinien wurden nicht eingehalten und Hygiene ließ zu wünschen übrig.