Franziskus-Krankenhaus Berlin

Talkback
Image

Budapester Straße 15-19
10787 Berlin
Berlin

53 von 75 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

75 Bewertungen

Sortierung
Filter

Professionelle Ärzte

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Viel Zeit und Verständnis)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes OP Ergebnis erzielt ( Davinci Methode ))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (S 4 Bereich die Anwahl der Programme eine Zumutung)
Pro:
Professionelle Ärzte und Schwestern
Kontra:
Sozialer Brennpunkt für Pflegekräfte zu merken, Leasing Schwestern, zu wenig Schwestern für zu viele Patienten
Krankheitsbild:
Prostata Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung des mich behandelnden Urologen habe ich einen Termin zum Vorgespräch im Franziskus Krankenhaus gemacht.
Das mit dem Chefarzt geführte Gespräch vor der OP, fand ohne Zeitdruck statt. Alle Informationen über Konsequenzen der Operation wurden beschrieben, jede gestellte Frage wurde umfassend und verständlich beantworte und keine leeren Versprechungen gemacht.
Nach der Operation informierte der Chefarzt meine Frau telefonisch über den Verlauf der Operation.
Er war jeden Tag bei der Visite dabei.
Das Personal der Station war immer freundlich und hilfsbereit.
Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern für die freundliche und engagierte Betreuung.
Besonderer Dank gebührt dem Chefarzt, der mich davon überzeugen konnte die OP mit der Davinci Methode in Berlin, in diesem Krankenhaus durchführen zu lassen.

Gutes fachliches Ergebnis

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (mein Einzelzimmer, Bad, TV, Ausblick)
Pro:
hohe fachliche Kompetenz bei einem Teil der Ärzte + Pflegekräfte
Kontra:
hohe/r Personalzahl/-wechsel und Zeitdruck erschweren Zuwendung
Krankheitsbild:
Schmerz im Unterleib, potentielle Entzündung diagnostiziert vom Haus-/Facharzt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

meine Einschätzung des Ergebnisses meines Klinikaufenthaltes am letzten Tag des 8-tägigen Klinikaufenthaltes:
a) der ursprüngliche Dauerschmerz ist vollständig weg und ich habe ein gutes Gefühl von Heilung und Wiedergewinnung "unbeeinträchtigter" Körperfunktionen
b) die Operation sowie anschließende medizinische und pflegerische Maßnahmen inklusive der begleitenden Erklärungen haben wachsendes Vertrauen in mir hinterlassen
c) begleitende, vertrautenschaffende, Erklärungen von Details und Zusammenhang wurden anfangs nur auf Nachfrage gegeben.
d) wenn sich Vertrauen entwickelte, ging dies anteilig durch hohen Personalwechsel wieder verloren
e) die Speisekarte, die Zubereitung der Mahlzeiten, die Abstimmung mit den Patientenwünschen, schließlich die Anreichung waren appetitfördernd
f) ein Ausflug auf die einladend gestaltete Dachterrasse im 6. Stock erlaubt weiten Überblick über Teile von Berlin

Qualifiziert und kompetend

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wartezeit vor Eingriff recht lang)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man fühlte sich wie in einem Hotel)
Pro:
medizinische Betreuung
Kontra:
Fernseher könnte besser funktionieren
Krankheitsbild:
Entfernung Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Qualifizierte medizinische Betreuung. Ausführliche Erklärung zum Eingriff.
Pflegepersonal sehr zuvorkommend und hilfsbereit.
Unterbringung im 2-Bettzimmer (mit Zuzahlung) hatte Hotelcharakter.

Ohne Zyste lebt man länger

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die medizinische Beratung vor der Aufnahme und vor der OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Zyste in der rechten Niere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Beratung durch den Chefarzt vor der eigentlichen Aufnahme war
sehr gut. Der geplante Eingrifff sowie eine mögliche alternative Entscheidung
während der OP wurden ausführlich dargelegt und verständlich erklärt.
Die OP selbst wurde ohne Komplikationen durchgeführt.
Die Nachbehandlung war fürsorglich, und ich fühlte mich in diesem
Krankenhaus bestens aufgehoben.

Erst steinreich, jetzt Steine los

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte waren jederzeit verfügbar, Chefarzt hatte jedesmal mindestens einmal Visite durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr professionell und Corona-sicher)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (4-Bett-Zimmer sind zwar durch die Krankenkasse vorgegeben, aber in Corona-Zeiten "gewöhnungsbedürftig", Verpflegung war wegen Corona eingeschränkt, aber ausreichend und gut)
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sind meist jung aber top
Kontra:
Wegen Corona höhere Personalfluktuation
Krankheitsbild:
Entfernung von Blasen- und Nierensteinen
Erfahrungsbericht:

Nachdem Corona es zuließ wieder geplante Behandlungen durchzuführen, habe ich mir meinen Blasenstein und Nierensteine seit Juli 2020 entfernen lassen. Die Klinik gehört zur Charité, ist aber auch durch die katholische Kirche geführt. Direkt in der westlichen Innenstadt verfügt sie über eine hervorragende Station für Urologie und sehr kompetente Chefarzt, Ärzte und Chirurgen.
Das komplette Pflegepersonal war super kompetent und jederzeit sehr freundlich und hilfsbereit.
Insgesamt dreimal wurde ich stationär aufgenommen, da meine Steine nur nach und nach entfernt werden konnten (zweimal "normale" Urologie und als diese beim dritten Mal voll war, wurde ich nicht terminlich verschoben, sondern in der "Luxus"-Station (2-Bett-Zimmer) ohne Mehrpreis aufgenommen) und ich fühlte mich, trotz Corona, jederzeit sicher und gut behandelt. Das komplette Personal trug zu jederzeit Maske und notwendige Schutzkleidung, das Reinigungs- und Versorgungspersonal war freundlich und fleißig.
Die prästationäre Aufnahme und Untersuchung erfolgte inklusive Corona-Test an einem Montag, die stationäre Aufnahme und OP erfolgte Donnerstags, zwei Tage später (Samstags) konnte ich das Krankenhaus verlassen.

Mustergültig geholfen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausführliche Untersuchung und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war in der Dusche ausgerutscht, gefallen und hatte sich am Hinterkopf verletzt. Im Franziskus-Krankenhaus in der Notaufnahme wurde sie ausführlich untersucht, es wurde auch ein CT gemacht. Da zum Glück nichts gebrochen war und wir nur etwa 500 Meter entfernt wohnen, wollte meine Frau kein Taxi in Anspruch nehmen und wurde von einem Medizin-Studenten nach Hause begleitet. Sie ist voll des Lobes über die super-freundlichen Schwestern und den behandelnden Arzt. Fazit: besser geht es nicht!

94jährige, alleinlebende mit Morphium ruhig gestellt und nachts nach Hause geschickt.

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Verantwortungslos einem alten Menschen gegenüber
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen im Bewegungsapparat. Ursache unklar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 94jährige Tante wurde vom Notarzt abends wegen starker Unterbauchschmerzen und schlimmen Schmerzen im Bewegungsapparat eingewiesen. Die Patientin konnte nicht mehr laufen. Hatte bis 190 Blutdruck, ihr war übel.
Es wurden zahlreiche urologisch Untersuchungen vorgenommen. Offensichtlich ohne Befund.
Man gab ihr Morphium gegen die Schmerzen und setzte sie um 23Uhr wieder in einen Krankenwagen, der sie nach Hause brachte.
Sie lebt allein und hat das auch mitgeteilt. EinWunder, dass sie nicht beim nächtlichen Toilettenbesuch kollabierte.
Eine Entscheidung des diensthabenden Chirurgen.

Ich finde das unglaublich fahrlässig und hätte das niemals vom Franziskus Krankenhaus erwartet. Eigentlich unterlassene Hilfeleisung.
Zwei Tage später wurde sie über die Notaufnahme im Gertraudenkrankenhaus aufgenommen, dort wurde ihr schnell geholfen.

OP zu Coronazeiten

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles zu meiner Zufriedenheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Steinsanierung durch PNL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Zeiten von Corona wo man in anderen Krankenhäusern nicht einmal operiert wird und behandelt wird wie der letzte Dreck sieht die ganze Sache in diesem Krankenhaus ganz anders aus. Die Schwestern , Pfleger und Ärzte sind mehr als freundlich ,zuvorkommend und einfühlsam. Man hat sofort das Gefühl man ist in besten Händen und so ist es auch. Es ist die beste Klinik in ganz Berlin. Ein ganz besonderes Lob und Dankeschön geht an meinen behandelnden Arzt Herrn Doctor Wülfing. So einen fachlich kompetenten und zugleich menschlichen Arzt trifft man selten. An das ganze Team vom Krankenhaus vielen vielen Dank für die tolle Behandlung.

Kompetent und engagiert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Resektion der Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Personal der Urologie ist sehr kompetent und sehr engagiert. Jeder Mitarbeiter hat mir mit sehr viel Empathie das Gefühl gegeben, dass ihm/ihr an meiner Genesung genau so viel liegt wie mir selbst.

Sollte ich noch einmal in ein urologisches Krankenhaus gehen müssen, ist dieses Krankenhaus für mich die 1. Wahl.

Beste medizinsche Versorgung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein
Erfahrungsbericht:

Eine hervorragende und gut ausgestattete Klinik. Ärzte und Pflegepersonal empathisch und Fachlich Spitze.
Selbst vom Pförtner und der Aufnahme wird man freundlich Empfangen!!!
So müßen Krankenhäuser geführt werden,schöne Grüße
an den Vorstand der Charite..........

Vielen Dank für eure Hilfe.

Aufnahmemodalitäten in der Schmerztherapie

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schmerztherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer wirklich Hilfe für seine Schmerzen sucht, sollte sich lieber nach einer anderen Klinik umsehen. Schlimmer wie hier kann es eigentlich nicht mehr kommen. Seit einem halben Jahr wartete meine Mutter mit starken Schmerzen auf einen Termin im Schmerztherapiezentrum. Ein zeitnaher Termin war nicht möglich wie man mir am Telefon sagte, da andere Patienten ebenfalls Schmerzen haben und sich eher angemeldet hätten und denen nicht abgesagt werden kann !!! Den Vorbesprechungstermin Mitte Mai musste meine Mutter unbedingt persönlich wahrnehmen , weil angeblich schon erste Untersuchungen gemacht werden sollten. Sie kam extra mit einem Krankentransport aus Gera, obwohl sie starke Schmerzen hatte. Es wurde im Gespräch festgestellt, das man genauso gut mit Videokonferenz hätte machen können, dass meine Mutter vorher noch einige Untersuchungen machen lassen sollte. Dies tat sie und hoffte nun auf Hilfe und den nahenden Einweisungstermin am 21.7.2020. Wenige Tage zuvor bekam ich dann einen labidaren Anruf , der Termin wird abgesagt. Natürlich fragte ich sofort nach den Grund. Angeblich sollte Corona der Grund sein. Das glaubte ich nicht und veranlasste, dass mir dies schriftlich zugesendet wird. Hier musste ich lesen, dass andere angeblich wichtigere Fälle vorgezogen wurden, da meine Mutter zahlreiche Vorerkrankungen hat. Eigentlich hatte ich einen Anwalt eingeschaltet, aber nun erlitt meine Mutter einen Schlaganfall und ist kaum ansprechbar. Schade das ihr mit 93 kein Arzt in dieser Klinik mehr helfen wollte. Ich denke das Schmerzempfinden ist in jedem Alter gleich. Ich kann nur hoffen, dass ich nicht irgendwann ebenfalls auf Hilfe in diesem Zentrum angewiesen sein werde. Schämen Sie sich, wenn Sie nicht schon völlig abgestumpft sind.

Notfall

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schienen wechsel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo erstmal also ich kann jeden diesen krankenhaus empfehlen, von der Aufnahme bis zur Behandlung alles super geklappt, ein großes Lob an meinen behandelnden Arzt und aber auch an die Schwestern

Ausgezeichnete Klinik!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nic hts
Krankheitsbild:
Abzess
Erfahrungsbericht:

Mir wurde unter Vollnarkose ein großer Abzess operativ entfernt. Die Vorgespräch mit Chirurg und Anästhesistin waren umfangreich und voll aufklärend. Die medizinische und die pflegerische Leistung war ausgezeichnet. Ich kann dieses Krankenhaus uneingeschränkt empfehlenen. Eine wirklich sehr gute Klinik!

Kompetent und freundlich

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, gute Atmosphäre zwischen den Menschen, die dort zusammen arbeiten
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Varizen Stripping
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr gut in der Klinik aufgehoben gefühlt. Sehr freundliches und kompetentes Personal ist um das Wohlergehen der Patienten bemüht.

Sehr zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es ist halt ein kleines Krankenhaus....)
Pro:
Sämtliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Trotz Unterbesetzung waren das gesamte Klinikpersonal freundlich und jederzeit hilfsbereit. Ich habe mich auch von sämtlichen Ärzten gut betreut gefühlt. Es wurde mir immer der augenblickliche Gesundheitszustand mitgeteilt. Auf meine Fragen wurde immer geduldig geantwortet!

Gesamteindruck

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
selbstwählsystem der Leistungen
Kontra:
etwas mäßige Abstimmung zwischen den einzelnen Bereichen
Krankheitsbild:
Arteriosklerose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehmer 1. Eindruck, penibel sauber, moderne Gestaltung. Freundliches Personal

EIN STERN WÄRE ZU VIEL

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zentral gelegen
Kontra:
Unfreundliche Ärzte Überlastetes Personal Schlechte Hygiene
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Im letzten Jahr 10 Tage in der Salveo "Komfortstation". Viel Geld für NICHTS. Von Komfort keine Rede, alles nur leere Versprechungen. Größtes Problem: Personalmangel. An mehreren Tagen war nur 1 Pfleger für die gesamte Etage anwesend. Er gab sich große Mühe, konnte es aber einfach nicht schaffen.
Hygiene daher unzumutbar und gefährlich für Patienten.
Auch die Ärzte waren überfordert, keine Zeit für Patienten, mangelnde Aufklärung und Information. Lediglich die Anästhesie-Aufklärung erfolgte ordnungsgemäß. OP-Resultat: höchstens als "ausreichend" zu bezeichnen, da ich es überlebt habe...
Nie wieder in dieses Krankenhaus!

Nierenstein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Personal, Station 4S
Kontra:
Überlastung der Nitarbeiter, postoperative Aufklärung
Krankheitsbild:
Nierensteinentfernung über Harnleiter
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem komplizierten Nierensteineingriff (Septsis) 2016 war leider 2019 ein weiter Eingriff auf der anderen Seite notwendig. Beide Male über die Notaufnahme.

Ich habe damals, wie diesmal, auf Station 4S gelegen, was gegenüber der normalen Station baulich schon ein sehr deutlicher Unterschied im Standard ist. Aber in beiden Bereichen waren die Mitarbeiter wirklich bemüht, kompetent und patientenorientiert. Leider sind, durch alle Personalrränge, bedingt durch den Personalmangel, alle arg ausgelastet. Darunter leidet z.B. die postoperative Aufklärung.

Die medizinischen Eingriffe waren top, die Heilungsprozesse jeweils daher zügig.

Sehr gut geführtes Krankenhaus!

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Team hat sich 100% für meine Großmutter und ihre Beschwerden eingesetzt!
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Blasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Großmuter wurde in die Notaufnahme des FRANZISKUS KRANKENHAUS gebracht und von Anfang bis zum Ende sehr professionell und mit persönlicher Hingabe betreut.
Meine Großmutter ist inzwischen wieder Zuhause und hat sich sehr wohl gefühlt und spricht über alle Mitarbeiter des Krankenhauses in den höchsten Tönen.

Vielen Dank und liebe Grüße an das gesamte Team. Der Enkel

Tumor-OP

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017,2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefarzt und Leitender Oberarzt haben mich operiert. Ich fühlte mich gut aufgehoben. Vielen Dank.
Kontra:
Krankheitsbild:
1. Harnleitertumor, OP im September 2017, 2. Blasentumor, OP im Apr. 2019,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

,

Top personal

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zeit
Kontra:
Klein Krankenhaus
Krankheitsbild:
prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das netteste Krankenhauspersonal, das ich je getroffen habe.

Das will ich nie wieder erleben!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gibt garantiert keinen weiteren Aufenthalt mehr)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (zum 1.Mal blaue Flecken nach dem Eingriff, mittelalterlicher Kompressionsverband)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (der Patient als Aktenbote,)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (TV und Telefonie zu teuer, kein Wlan)
Pro:
Das med. Personal war stets bemüht, trotz chronischer Unterbesetzung
Kontra:
Kantinenfrass, mangelnde Hygiene
Krankheitsbild:
pAVK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 14.5.2019 wurde ich aufgenommen (Stents/Ballon linkes Bein). Der Eingriff am 31.2.2019 war nicht zufriedenstellend. Ich kam als 4. Patient in einem 3-Bett Zimmer (Station 4a)unter. Die Luft zum Schneiden dick, Lüften war wohl nicht angesagt. Habe mich nach Möglichkeit auf dem Flur aufgehalten, was wiederum vom Personal zunächst bemängelt wurde, dann aber wieder mit Verständnis zur Kenntnis genommen wurde. Nachdem alle notwendigen Untersuchungen erledigt waren (das Mittagessen fiel wegen einer Untersuchung aus) gelang es mir erst nach heftiger Unterhaltung mit der Essensausgabe eine dritte Scheibe Brot zu bekommen. Gegen 23:00 Uhr ging ich leise ins Zimmer, um mich nachtfertig zu machen. Da die anderen Patienten schon schliefen, öffnete ich leise die Badtür und traute meinen Augen nicht. Einer der Patienten war Windelträger, dieser hatte sich seiner Windel im Bad entledigt, indem er die mit Kot prallgefüllte Windel einfach quer durchs Bad geworfen hatte, sich anschließend mit den Handtüchern der anderen Patienten gereinigt und auch diese malerisch im Bad verteilt hatte. Voller Ekel habe ich meine Sachen genommen und übernachtete seitdem im Aufenthaltsraum für Patienten. Letztlich habe ich dann die WCs auf den Fluren benutzt, was mir letztendlich eine wunderbare Harnwegsinfektion einbrachte, die dann im Alexianer Krankenhaus erfolgreich behandelt wurde.
Das Franziskus Krankenhaus ist das Paradebeispiel für die 2-Klassen-Medizin.
Übelstes Kantinenessen, total überlastetes Personal, mangelhafte Hygiene. Kein Wlan für den Pöbel, TV viel zu teuer. (Wlan und TV gibt es in anderen Krankenhäuser umsonst!)
Dieses Krankenhaus ist auf keinen Fall empfehlenswert!!!

Nie wieder ein Krankenhausaufenthalt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (auch ohne Katheter)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (auf der Kassenstation kein Platz)
Pro:
Freunliche und Hilfsbereite Schwesten und Pfleger
Kontra:
Schlechte Aufklährung
Krankheitsbild:
Nierenbeckenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme freunlich und relativ schnell. Nach dem ich bei mir einen Katheter verweigert habe, würde auch keiner eingesetzt. Nach Aussage des Arztes sollte ich dies Unterscheiben, brauchte ich aber nicht, hätte ich aber gemacht. Ich musste von der Notaufnahme allein zur Station (würde mit verdacht auf Nierenbeckenenzündung mit Fieber eingewiesen).

Bis auf einmal wurde die Visite von einem anderen Arzt (einmal Drei) durchgeführt. Die Visite mit drei Ärzten fand nach vierten Tag meines Aufenthaltes satt. Weil mein Fieber nicht runter ging, trotz des für dem Bakterum richtigen Antibiotikum, sollte ich einen Katheter erhalten. Auf meine Nachfrage warrum erhielt ich die Antwort: Bei einer Nierenbeckenentzündung bei Frauen wird das gemacht. Erschloss sich mir nicht und ich verweigete den Einsatz weiter.

Obwohl meine Blutwerte sich besserten, aber das Fieber nicht sank, wollte man mir am fünften Tag wieder einen einsetzten. Die einzige Maßnahme. Nach dem ich gegen den Rat des Arztes verlassen wollte würden noch mal zwei Ultraschalle gemacht, ohne Auffälligkeiten.

Wehrend des Aufenthalts würde ich nicht über die möglichen Risiken oder Folgen eines Katheters informiert.

Das Reinigungspersonal vergass mit unter das Auffüllen der Hygieneartikle (Klopapier, Papiertücher, Spender). Auch das Bad (vom Zimmer betretbar) würde gern übersehen und erst auf direktes Ansprechen gereinigt. Von Sauberkeit will ich aber nicht sprechen.

Außerdem musste ich nach zwei Tagen das Zimmer wechseln (von 4-Bettz. zu einem anderen 4-Bettz.)

Es war das erste Mal, dass ich die zwei Klassenmedizin zuspühren bekam.

Das Personal der Essensausgabe war sehr freunlich und machte möglich was möglich war.

Ein GANZ, GANZ GROSSES Lob an die Schwestern und Pflege, die trotz des geringen Personalstandes immer freunlich, hilfsbereit und den Umständes entsprechtn schnell kamen.

gutes Krankenhaus mit sehr guter Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Privatpatient)
Pro:
alles Bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnleiter - und Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit der ärtzlichen Behandlung. Die dort tätigen Urologen (Oberärzte) sind sehr kompetent und leisten hervorragehende Arbeit.

Der Aufenthalt war optimal, obwohl ich anfügen muss, dass ich als Privatpatient ein 1-Bettzimmer buchen konnte.

Etwas chaotisch war allerdings die Aufnahme, da ich bei meinem ersten Besuch umgehend ohne zu "Verschnaufen" sofort zum OP-Saal gefahren wurde, beim zweiten OP-Termin von 07:00 h bis Mittags warten musste.

Ich habe damit letztlich kein Problem gehabt, da mir in erster Linie eine gute ärztliche Leistung wichtig war, die ich auch erhalten habe.

Das Stationspersonal war sehr aufmerksam und es gab keinen Grund zur Beanstandung.

Für Patienten mit guten Appetit gab es auf der Privatstation sehr gutes Essen.

Operative Entfernung Nierenzellkarzenom

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetente Fachklinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Ärzte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Operateure; sehr gutes Arzt- u. Pflegepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (ärstliche Anweisungen werden durch Verwaltung stellenweise ignoriert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Lüftung der Patiententoiletten verbessern)
Pro:
Sehr kompetentes Arzt-; Operations_; Assistenz- und Pflegepersonal
Kontra:
Essensversorgung ohne Pepp; mangelhafte Toilettenbelüftung
Krankheitsbild:
Nierenzellkarzenom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März diesen Jahres erhielt ich durch einen Zufallsbefund die Diagnose eines Nierenzellkarzenoms.
Durch weitergehende Untersuchungen durch die Radiologie und die Urologie des Krankenhauses wurde der Verdacht bestätigt. Der ständige Kontakt zu den Ärzten der Urologie mit sofortiger Beratung und Aufklärung bestärkte mich die Operation umgehend in der Urologie des Krankenhaus ausführen zu lassen.
Die Operation wurde ohne Zeitdruck aber Zeitnah von der urologischen Station detailliert geplant. Vor der Operation gab es ein nochmaliges Gespräch, in dem alles was mit der OP zusammenhängt, ausführlich und verständlich besprochen wurde.
Die Operation verlief erfolgreich und ich war bereits ab dem dritten Tag, trotz großer Wunde, Schmerzmittelfrei.
Mein besonderer Dank gilt meinem Operateur und dem Stationspersonal für die sehr gute Betreuung und Pflege.

Nierenstein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärtzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Niere,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Krankenschwester sehr hilfsbereit und kompetent sowie freundlich Untersuchung war sehr gründlich .
diese Krankenhaus kann ich nur weiterempfehlen

unvorhersehbarer Krankenhausaufenthalt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Notaufnahme hat sehr schnell und umsichtig reagiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutungen nach Einnahme von Blutverdünnern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich jederzeit fachmännisch und gut versorgt.Ärzte und Personal waren stets freundlich und haben sich für Fragen Zeit genommen.

Empfehlenswert. Bin selber Arzt.

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionalität, gut organisiert
Kontra:
Gute Empathie des Pflegepersonals nicht zu beobachten
Krankheitsbild:
Nierensteinkolik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme schnell und gut
Aufklärung gut
1. Schmerzhilfe gut

Privatstation leider schlechte Erstbetreuung,
verabredete Schmerzmedikation wurde verweigert.

Personal teilweise mit sich und der Überlastung
beschäftigt.

Op-Versorgung gut.

Kompetente urologische Versorgung

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Urologische Kompetenz, Hellhörigkeit, Empathie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dr. Königbauer, Ablauf bei OP, Station 4a
Kontra:
sparsames Frühstück und Essen
Krankheitsbild:
Harnverhalt, Prostataprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 94jähriger Vater wurde nach Harnverhalt aufgenommen und verblieb 8 Tage auf Station 4a.
Er wurde von Dr. Königbauer operiert.
Uns Angehörigen wurden ermöglicht, rund um die Uhr bei unserem Vater zu wachen - es wurde ein Zusatzbett ins Krankenzimmer gestellt.
Habe dort als Angehöriger 5 Nächte gewacht. Unterstützung durch pflegerisches Personal war sehr gut, auch Nachtdienst.

Tägliche Visite, weitere Arztbesuche, vor allem durch Operateur/Facharzt für Urologie Dr. Königbauer. Betreuung u Versorgung, Information durch Dr. Königbauer war vorbildlich,empathisch und sehr kompetent.

Station 4a sorgte für einen komfortablen Aufenthalt - Pflegepersonal aufmerksam und hilfsbereit, vor allem Schwestern Uta, Jasmin, Gisela sowie Pfleger Lars und Klaus.

Zwei Söhne konnten unseren Vater zum OP begleiten, wurden anschließend sehr gut informiert von Dr. Königbauer, der dann häufig vorbeischaute.

Essen auf Station war in Ordnung, wenn auch relativ einfach. Freundliches Personal.
Station sehr sauber und aufgeräumt, transparente Abläufe.

Visite durch OA und Stationsarzt erfolgte frühzeitig am Tage, so dass man sich auf das Timing gut einstellen konnte.
Allerdings hatten es OA und Stationsarzt ziemlich eilig und zogen schnell weiter.

Grosses Bad, grosses Einzelzimmer, das ein 2. Bett fasst.
Insgesamt sind Patient und Familie mit Betreuung,

Habe 30 Jahre in Schweden gelebt:dort gibt es bei jeder Entlassung systematisch ein 30minütiges Entlassungespräch, in dem Fragen usw. behandelt werden.
Insgesamt bin ich mit den Informationen bei der Entlassung aber auch zufrieden.

Effizient, Sauber, höflich

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (beruhigend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (effizient)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sauber und hübsch)
Pro:
Sehr gute Beratung, höfliches Personal und sehr gut funktionierende Abläufe
Kontra:
Krankheitsbild:
Steinsanierung/Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits die Aufnahme und mein sehr kurzfristiger Wunsch nach einem Einzelzimmer liefen prompt und fehlerfrei ab.
Die Aufklärung im Vorfeld war mir Sicherheit gebend. Am Tag der OP war die Betreuung durch das Narkoseteam Top. Ärzte und Pflegepersonal stellten sich persönlich vor und erklärten jeden ihrer Schritte.
Nach der OP war die Betreuung im Aufwachraum sehr rücksichtsvoll und später die Nachbetreuung auf Station respektvoll.

Prostatektomie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Chefarzt ist ein hervorragender Operateur
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung des mich behandelnden Urologen aus der Uhlandstraße habe ich die Operation im Franziskus-Krankenhaus vornehmen lassen.
Das mit dem Chefarzt der Urologie geführte Vorbereitungsgespräch fand ohne Zeitdruck statt. Alle Informationen über Konsequenzen der Operation wurden vom Chefarzt beschrieben, jede gestellte Frage wurde umfassend und verständlich beantwortet.
Unmittelbar nach der Operation informierte der Chefarzt meine Frau telefonisch über den Verlauf der Operation.
Den Operationstag und die folgende Nacht blieb ich auf der Wachstation, danach wurde ich in das von mir bestellte Einzelzimmer auf Station 5S verlegt.
Das Personal der Station war immer und ausnahmslos freundlich und hilfsbereit.
Am fünften Tag nach der Operation wurde der Katheter entfernt, ich bin seitdem weitestgehend dicht, am sechsten Tag wurde ich entlassen.
Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern, angefangen bei der Biopsie bis zur Entlassung nach der Operation, für die freundliche und engagierte Betreuung.
Besonderer Dank gebührt dem Chefarzt, der durch sein Können die Operation zu einem so guten Ende geführt hat.

Ich empfehle die Urologische Klinik jedem, der sich einer derartigen Operation unterziehen muß.

Krankenhauskeime fast schon garantiert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Operationsteam erstklassig
Kontra:
Notaufnahmeleistungen katastrophal
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Infolge einer Nierenkolik musste ich in die Notaufnahme des Krankenhauses. Obwohl ich vor Schmerzen kaum noch stehen konnte, wurde mir weder ein Rollstuhl angeboten, noch ein solcher zur Verfügung gestellt. In der Notaufnahme sollte ich ein schmerzstillendes Medikament per Tropf erhalten, wozu eine Tropfnadel gesetzt werden musste. Meine Venen liegen leider sehr tief, was die Schwester sich erst garnicht angeschaut hatte, sondern eine Lernschwester ranlies.Diese stocherte dann vergebens in meinen Armen rum und musste letztlich die Schwester rufen. Die Folge war, dass das Schmerzmedikament erst deutlich verzögert verabreicht wurde und meine Arme eine dunkelbaue Farbe hatten. Da ich wegen der heftigen Schmerzen schnell atmete wurde ich dann noch von der Schwester angebrüllt,dass wenn ich nicht normal atmen würde, bekäme ich eine Atemmaske. Danach erhielt ich als Notversorgung einen Ureteral Stent gleich mit 2 Krankenhauskeimen, die danach erst nach 4 Antibiotikabehandlungen weg waren.Die behandelden Ärzte hielten es auch für fast normal, dass der Patient nach urologischen Eingriffen eben Keime hat. Ich habe später übrigens zweimal gesehen, wie die Krankenzimmer mit einem einmal in dreckigen Wasser eingetauchten Wischmop zu gerade mal 80% gereinigt wurden.

Deutlich macht sich auch insgesamt die dünne Personaldecke bei den Ärzten und Pflegepersonal bemerkbar, was u.a. dann häufig zu Unklarheiten und Ärgernissen führt. So wurden zum Beispiel Medikamente und Injektionen verabreicht, aber wurden oder konnten nicht erklärt werden.

Bei dem späteren Termin zur Nierensteinentfernung, war das OP-Team und die Aussattung des OP-Saals andererseits erstklassig.

Blasen Tumor OP

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr professionelle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasen-Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde diese Klink jederzeit weiter empfehlen.

nicht empfehlenswert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (nur OP)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Mangelnde Kommunikation
Krankheitsbild:
Aneurysma in der rechten Kniekehle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal machte fast ausnahmslos einen sehr freundlichen, kompetenten Eindruck. Ein eventuell bestehender Personalmangel wurde nicht am Patienten ausgelassen.
Ich wurde an einem Aneurysma in der rechten Kniekehle operiert.
Dazu wurde eine Vene aus dem Oberschenkel entnommen und in die Kniekehle eingesetzt.
Am Tag der Entlassung, 10Tage nach der OP, wurden mir die Fäden gezogen, obwohl im Entlassungsbrief stand, die Fäden erst nach 14 Tagen zu ziehen. Beim Gang nach Hause, öffnete sich die Operationsnaht im Oberschenkel wieder und es ist eine offene Wunde von ca. 10cm Länge und ca. 5cm breite endstanden. Leider kann die Operationsnaht nicht mehr nachgenäht werden laut ärztlicher Aussage.
Ich lasse die wunde jetzt über einen Häuslichen Pflegedienst Täglich versorgen und noch nicht abzusehen wann sich die Wunde schließen wird.
Ich werde mit Sicherheit einen Aufenthalt in dieser Klinik vermeiden.

Personal bekommt alle Sterne

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
kein WLAN, Zimmer nicht schön
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sowohl in der Notfallaufnahme als auch auf der Station Schwestern, Ärzte und sonstiges Personal sehr nett. Die Ärzte immer zu einer Auskunft bereit und die Schwestern sehr freundlich und helfen einem, sich trotz der nicht gerade schönen Zimmer wohl zu fühlen.
Manko sind definitiv die Zimmer, die Möglichkeit einen TV zu nutzen und trotz der heutigen technischen Gegebenheiten keinen Zugang zum WLAN.
Aber wie gesagt, das Personal macht die negativen Dinge wett.

Notaufnahme nicht empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
---
Kontra:
Mangelnde Kommunikation
Krankheitsbild:
Nebenhodenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Hausarzt in die Notaufnahme des St. Franziskus Krankenhauses geschickt. Anfangs sehr schnelle Betreuung (Blutentnahme, Urinprobe) und nach ca. 1 Std. auch schon zum Ultraschall. Danach passierte allerdings über 4 Stunden gar nichts mehr. Da es bereits nach 20.30h war und ich bereits mit Hausarztbesuch bereits 11h unterwegs war und meine Kräfte mich verließen, bin ich nach Hause gegangen. Am nächsten Vormittag, ging dann zum Glück alles etwas schneller. Die Ergebnisse der Untersuchungen waren da und so bekam ich ein Rezept für das benötigte Medikament. Das Krankenhaus hatte übrigens das Medikament zur sofortigen Verabreichung nicht da (sollte übrigens dort vorrätig sein).
Eine stationäre Behandlung hatte ich aufgrund meiner Erfahrung vom Vortag abgelehnt.
Ein Arztgespräch fand nur "zwischen Tür und Angel" statt und kaum in ganzen Sätzen.
Wartezeiten sind unvermeidbar, das ist klar. Aber die ganze Abwicklung wirkte auf mich unkoordiniert und nicht professionell.

OP von Nierentumor

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Juni 2018 wegen eines Nierentumors von dem PD und seiner Oberärztin und dem großartigen Anästhesistenteam operiert.
Mein Operateur hat die OP, die nicht ganz einfach zu bewältigen ist - wie mir im Vorhinein sehr informativ erklärt wurde - mit professionellem Geschick durchgeführt. Er hat die Probleme, die nach der OP auftraten, mit seinem Anästhesistenteam und den Oberärzten und dem Assistenzarzt schnell in den Griff bekommen. Ich fühlte mich die ganze Zeit von Ärzten betreut, die mir zuhörten, die sich Gedanken machten, die den Heilungsprozess unglaublich schnell in den Griff bekamen.
Ich kann die Abteilung der Urologie mit diesem Chefarzt und seinem Team sehr empfehlen. Hier hat man das Gefühl - und die Realität hat es bestätigt - ,dass man sich chirurgisch, medizinisch in den besten Händen befindet.
Ich kann nur allen empfehlen, die urologisch ein Problem haben, sich dem Urologen-Team des Franziskuskrankenhauses anzuvertrauen.
Ein Nachsatz: Auch die Sozialarbeiterin, die die Anschlussheilbehandlung organisierte, war großartig.
Also: Wenn schon ins Krankenhaus, dann ins Franziskus!

erfüllte Erwartungen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr gute chirurgische Leistung
Kontra:
Anmutung der Zimmer
Krankheitsbild:
radikale Prostatektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung meines Urologen ging ich zur OP ins Franziskuskrankenhaus. Hier wurde ich vom Chefarzt operiert. Schon nach wenigen Stunden im Aufwachraum kam er zu mir, erkundigte sich nach meinem Befinden und berichtete über die OP. Auch in den folgenden Tagen kam er mehrmals an mein Bett, um sich vom Fortgang der Heilung zu überzeugen und ein paar Worte mit mir zu wechseln. Wenn wir uns auf dem Flur trafen, ergab sich immer ein kurzes Gespräch.
Die Operation im Februar 2017 verlief erfolgreich, und bis auf eine noch geringe Inkontinenz waren und sind die Folgen beherrschbar. Der Sozialdienst kümmerte sich vor meiner Entlassung um eine Anschlussheilbehandlung und empfahl mir die Klinik am Kurpark in Bad Wildungen (siehe meine Bewertung unter Kureinrichtungen). Das medizinische Personal und die Schwestern waren kompetent und freundlich, trotz Personalmangels. Aufnahme und Voruntersuchungen verliefen zu meiner Zufriedenheit. Einziger Schwachpunkt war die Narkoseärztin, die mit der Spinalanästhesie etwas auf Kriegsfuß stand, so dass eine "normale" Narkose erfolgte.
Bei einer Prostatektomie kommt es nicht unwesentlich auf die Erfahrung und das Geschick des Chirurgen an. Hier kann ich das Franziskuskrankenhaus empfehlen. Die Zimmer entsprachen dem klinischen Standard, können sich aber mit dem Umzug nach Tempelhof nur verbessern.

Qualitativ enorme Unterschiede in der Patientenversorgung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (4 Bett Zimmer Belegung nicht passend)
Pro:
Kompetente Anästhesiekrankenschwester und Aufnahmeschwester
Kontra:
Wahlleistungsversorgung / Zimmerbelegung
Krankheitsbild:
Botoxinjektion in die Harnblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auffallend große Unterschiede in der Patientenversorgung, wirken nachhaltig im besten Fall nachdenklich. Es macht keinen guten Eindruck sich nicht kurz namentlich vorzustellen. Das ist verbindlich, höflich und kein Aufwand.
Hervorzuheben sind Sr. Carola von der vorstationären Aufnahme und die mich betreuende Anästhesieschwester. Sr. Carola koordiniert die Abläufe mit einer warmherzigen natürlichen Art und Weise. Ich fühlte mich gut aufgenommen. Am Tag der OP hat Sr. Marina mir so perfekt einen venösen Zugang gelegt, wie ich es kaum zuvor erlebt habe; in einer vertrauensvollen Art und Weise. Und ich habe einiges erlebt.
Die negativen Dinge sind im Einzelnen nicht dramatisch, jedoch in der Summe bleiben sie in Erinnerung. Wenn man nach Tomate oder Gurke fragt, finde ich die Antwort " hier sei kein 5 Sterne Hotel" einfach unpassend. Der ein oder anderen Pflegekraft möchte ich nur sagen " Augen auf bei der Berufswahl".
Ohne ins Detail zu gehen. Natürlich jeder ist Mensch und fühlt sich nicht immer gut. Und das ist auch legitim und gut so.
Alles in allem das wirkliche Manko für mich ist, die Regelung der Wahlleistungsversorgung. Durch das angebotene Paket ist die Bildung einer 2 Klassengesellschaft im Krankenhaus das Ergebnis. Wie vereinbaren Sie das mit dem Christlichen Gedanken? Ich hätte mir sehr gerne ein Ein- Bettzimmer mit Bad gebucht, aber eben OHNE die Luxusvariante. Schade

Positiver Krebsmarker ignoriert

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotzdem noch getraut, Rechnung zu stellen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wirtschaftlich kompetent
Kontra:
Profitorientiert
Krankheitsbild:
Blut im Urin mit erhöhtem Krebsmarker bei langjährigem Raucher
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam im Februar2016 wegen dunkelroten Urins in die Notaufnahme. Im Anschluss wurden alle möglichen Untersuchungen gemacht, ein paar Tipps gegeben in Sachen Medikamentenumstellung und mein Vater wieder heimgeschickt. Er solle dann in ca. 6 Wochen wiederkommen, wenn es sich nicht bessert. Was er tat.
So ging das bis zum Juli 2016 und da sollte er dann einen Eingriff an der Prostata machen lassen, denn es war immernoch viel Blut im Urin. Ich wähnte ihn in guten Händen.....
Nach dem Mini-Eingriff ging es ihm extrem schlecht.
Zudem hatte man bei dem Eingriff Blasenkarzinome gefunden, die schon im Muskelgewebe der Blase angekommen waren: meinem Vater riet man zu einer künstlichen Blase statt einem Storma. Das Gespräch mit dem Arzt war so suspekt, dass ich mich in die Arzt- und Untersuchungsberichte des Menschen vertieft habe, während mein Vater delirierte und man vor Hitze in dem Zimmer fast umkam. Bei gleichzeitiger Unmöglichkeit, das Fenster zu öffnen wegen des Höllenverkehrs draußen.

In den Unterlagen musste ich lesen, dass der Krebsmarker schon bei der allerersten Untersuchung erhöht war. Da mein Vater Jahrzehnte lang stark geraucht hat und das der Arzt auch wusste, sollte man doch annehmen, dass bei jemandem, der locker 30 Jahre Urologe ist, bei einem erhöhten Krebsmarker in Kombination mit Blut im Urin alle Glocken zu läuten anfangen. Zumindest findet man im Internet unter "Blut Urin Ursachen" unter den Top 2 oder 3 das Blasenkarzinom bei Rauchern und Ex-Rauchern. Ich bin überzeugt davon, dass der Arzt die Monate verstreichen lassen hat, um nicht nur eine Ausschabung von kleinen Karzinomen vorzunehmen, sondern gleich eine neue Blase zu verkaufen.
Es ist absolut widerlich. Man sollte immer alles ganz genau lesen und sich schlau machen.
Mein Vater lebt jetzt mit einem künstlichen Blasenausgang.

Tolles personal

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Magen- Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolles Personal, die Schwester war super freundlich und kompetent, an Heiligabend.
Vielen Dank an die Schwester!

Eine gute Wahl

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal war umwerfend.
Kontra:
Die Nacht im Wachzimmer nach der OP war durch einen anderen Patienten der reinste Horror.
Krankheitsbild:
Prostata-Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Überweisung durch den Facharzt zur Diagnose Prostata-Karzinom wurde ein sehr informatives OP-Vorbereitungsgespräch durch den Chefarzt geführt.
Die Aufnahme und weitere Vorbereitungen machten einen sehr professionellen Eindruck, das Personal war immer freundlich und hilfsbereit.
Das Einbett-Zimmer auf der Komfort-Station vermittelte Hotel-Feeling. Hell, geräumig und bequem.
Nach gut verlaufender OP konnte ich mich hier sehr gut erholen, unterstützt vom super Pflegepersonal, das immer für mich da war.
Fragen zum Gesundungs-Verlauf wurden während der täglichen Chefarzt-Visite geduldig und informativ beantwortet.
Fazit: Wenn schon Urologie, dann hier.

Top Stimmung und Verpflegung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Feigwarzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurden Feigwarzen am und innerhalb meines Anus' mit dem Laser entfernt.
Der Anästhesist hat mich vernünftig aufgeklärt über die verschiedenen Optionen der Narkose und war ein sympathischer Typ.

Ich lag dann auf Station 2, wo sich wirklich sehr mitfühlend um die Patienten gekümmert wird. Des Weiteren versprühen die Schwestern dort alle auch jede Menge guter Laune. Und nicht nur die, auch die Dame, die uns das Mittagessen brachte hatte immer einen guten Spruch auf Lager. Alles in allem wird die Stimmung dort ordentlich aufgelockert, im Ernstfall wissen sie aber auch, was zu tun ist, wenn so einem großer Kerl wie mir der Kreislauf versagt.

Auch das "Nachbuchen" des Fernsehers war überhaupt kein Problem. Mein TV Gerät funktionierte nur mit Kopfhörern, weswegen es empfehlenswert ist, sich seine eigenen mitzubringen, da Kopfhörer extra kosten.

Die neuen Schwestern wussten beim Schichtwechsel auch immer Bescheid, welche Versorgung ich bereits erhielt und fragten mich immer, wie es mir derzeit ging.

Das Zimmer war etwas altmodisch, aber sehr sauber. Außerdem will man ja eh schnellstmöglich wieder nach Hause.

Abschließend kann ich nur noch sagen, dass man sich dort wirklich geborgen und sehr gut aufgehoben fühlt. Daher gilt auch mein besonderer Dank an Dr. Sterzing, den behandelnden Arzt sowie den Schwestern der Station 2!

Urologie sehr zu empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super freundliches, kompetentes Personal
Kontra:
Nur 2 unterschiedliche vegetarische Gerichte innerhalb einer Woche
Krankheitsbild:
Nierensteinentfernung aus dem Nierenbecken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe einen Nierenstein aus dem Nierenbecken entfernt bekommen.
Ich war mit der Betreuung rundum zufrieden. Sehr freundliche Mitarbeiter im Sekretariat des Chefarztes haben mir einen passenden Termin für ein Vorgespräch sowie auch für den Operationtermin vermittelt. Alle vorbereitenden Maßnahmen wie Verwaltungsangelegenheiten, Blutabnahme, Aufklärungsgespräche, sowie Untersuchungen wurde von sehr freundlichen, kompetenten Ärzten und Pflegepersonal vorgenommen. Den operierenden Arzt, Dr. Wülfing, durfte ich vor der OP kennenlernen. Obwohl er kurz vor der nächsten OP stand, nahm er sich für ein Gespräch mit mir die Zeit um meine Fragen zu beantworten. Durch seine sehr frische, freundliche und vertrauenserweckende Art und der Fähigkeit einem medizinischen Leien ohne Fachbegriffe den Eingriff verständlich zu erklären, hat er meine Ängste stark minimiert. Auch nach der OP wurde ich von allen Ärzten und auch dem Pflegepersonal bestens versorgt. Die Informationsübermittlung innerhalb der einzelnen Krankenhausbereiche sowie auch unter den Ärzten und Pflegern/ Krankenschwestern verlief in meinem Fall reibungslos, so dass ich mich auch im Rahmen meiner Gesundung nach der OP beruhigt in die Hände des gesamten Fachpersonal geben konnte. Mein Eindruck war, dass die einzelnen Bereiche eine recht gute Kommunikation untereinander pflegen und der Patient im Mittelpunkt steht. Angenehm empfand ich auch, dass der Chefarzt eine sehr wertschätzende Art gegenüber seinen Oberärzten in deren Beisein aber auch in deren Abwesenheit in einem persönlichen Gespräch mit mir zeigte.
Besonders hervorheben möchte ich auch die große Freundlichkeit der Pfleger und Krankenschwestern, die immer eine ruhige, fröhliche und aufbauende Stimmung verbreiteten.

im Notfall gut

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ende schlecht, nicht alles schlecht)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (warum hat auf Station keiner Zeit für ein Wort der Erklärung, wenn dafür sogar in der Notaufnahme Zeit ist?)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärzte kompetent, Schwestern naja)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (den Behandlungsvertrag fand ich zu Hause ohne Unterschriften wieder)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
liebevolle u. kompetente Betreuung in der Notaufnahme
Kontra:
mangelhafte Kommunikation auf Station 3
Krankheitsbild:
Harnleiterschiene disloziert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich in der Notaufnahme sehr gut versorgt worden war, fand ich mich auf Station 3 wieder. Hier versorgte man mich mit Medikamenten, ohne ein Wort der Erklärung, warum ich die überhaupt nehmen sollte. Eigentlich war ich nur zum Ausschlafen da geblieben. Dafür habe ich eine Schwester offensichtlich damit verärgert, dass ich für meine durch eine Flexüle entzündete Vene auch noch eine Salbe wünschte.
Die neben mir liegende junge Frau war aufgrund ihrer Immunschwäche sehr besorgt über einen Infekt, den sie scheinbar bei ihrer vorigen Bettnachbarin abgefischt hatte. Sie klagte über eitrigen Schnupfen und Kopfschmerz. Beim ersten Mal Erwähnen kam gar keine (!) Antwort durch die Schwester. Beim 2ten Mal kam der Kommentar der Ärztin: "Na das kommt von dem (!) Infekt."
Ich sollte mir überlegen, ob ich noch eine Nacht bleiben wollte, bekam aber kurz danach den Entlassungsbrief ausgehändigt.
Die Kommunikation war extrem unbefriedigend. Dafür nahm ich dann neben der Phlebitis noch eine Bindhautentzündung mit nach Hause.
Fazit: für Notfälle großartig, danach sollte man lieber ganz schnell nach Hause gehen.

Ärzte und Pfegepersonal Top ! Krankenzimmer Flop !!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte für Gefässchirurgie 1. Wahl in Berlin !
Kontra:
Zustand der Zimmer und Toiletten
Krankheitsbild:
Pavk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein speziellen Dank an die Ärzte Dr. Youseffi und
Dr. Hamadi für die überaus fachliche Arbeit, wobei die freundliche, menschliche Betreuung durch Dr. Hamadi ein besonderes Lob verdient!
Den Plegekräften gehört gleichfalls ein dickes Lob in Ihrer Arbeit am Patienten, trotz dünner Personaldecke geben Sie ein Gefühl der Geborgenheit.
Die Zimmer für "Normalbürger"sind in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäss.
1.)zum Teil 4 Bettzimmer mit 1 Toilette auf dem Flur wobei die Toilettenschüssel verkrustet ist und die uralten Bodenfliesen nicht hygienisch anzusehen.
2.)im Waschraum ist das Waschbecken verstopft aber niemand geht auf Reklamationen ein.
3.)in den Zimmern hängen uralt Fernseher für je 2 Personen z.überwiegenden Teil 50cm Röhrenferseher
vom Bettkopfende ist der Abstand 5 Meter und für die pro Pers.2 € verlangt wird !

Die beste Station Berlins, Mitarbeiter mit Herz, Motivation und Professionalität.

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team hört mir zu, nimmt sich Zeit und führt auch reale Untersuchungen durch
Kontra:
nichts.
Krankheitsbild:
Unterleibskrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Notfallaufnahme der Urologie vorgestellt und traf nach langer Zeit auf ein kompetentes Team aus jungen, sympathischen und hoch motivierten Mitarbeitern, egal ob an der Anmeldung bei der Schwester oder dem praktizierenden Assitenzarzt der Urologie. Alle haben sich Zeit für mich genommen und es wurden mir Blut abgenommen, Urin abgegeben und direkt noch eine Ultraschalluntersuchung angeschlossen. Ich habe mich komplett betreut gefühlt und kann diese Station zu 100% weiterempfehlen, hier fühlt man sich sehr gut aufgehoben. Außerdem ist es hier so sauber, wie nirgendwo anders.

Zum ersten mal habe ich auch das Blutabnehmen fast gar nicht gespürt, wo andere in fremden Krankenhäusern manchmal mit der Nadel rumstochern, bis man blaue Flecke hat. Danke auch an die Schwester, die ihren Beruf liebt.

Es gibt noch gute Krankehäuser

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte die was können und auch den Patienten mit einbeziehen
Kontra:
Dünne Personaldecke
Krankheitsbild:
Bypass OP rechtes Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam zur Bypass-OP am rechten Bein, Gott sei dank, in dieses Krankenhaus. Was auffällt ist die Kompetenz und der Einsatz der meisten Ärzte. Abläufe und die Op wurden auch mir sofort verständlich erklärt. Es wurde alles getan um das Bein meines Mannes zu Retten, was auch gelungen ist. Die Abläufe waren gut durchstrukturiert und es wurde alles getan, um den Aufenthalt nicht unnötig zu verlängern.Das Pflegepersonal wirkte freundlich und entspannt zum Patienten . Untereinander war der Ton schon ziemlich rau. Es gab leider auch Ärzte die nicht wussten , was geplant war und meinem Mann falsche Infos gaben. Er könne noch nicht entlassen werden, sein Zeh muss noch amputiert werden. Mein Mann bekam fast einen Herzinfarkt, weil davon keine Rede war. Erst der Chefarzt klärt das Missverständnis und entschuldigte sich für seinen Kollegen -erlebt man auch nicht alle Tage-. Wir haben schon viele andere Krankenhäuser gesehen und würden immer wieder mit Gefäßproblemen in dieses moderne , saubere und sehr gut strukturierte Krankenhaus gehen.

Hygiene und Organisation eine Katastrophe

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hygiene im Krankenhaus ist mir sehr wichtig)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (gut aufgeklärt und Fragen beantwortet)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hygiene eine Katastrophe)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Organisation unprofessionell)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (aber Zimmer zur Straße sehr laut)
Pro:
Beratung der Ärzte
Kontra:
Hygiene und Organisation eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Erkrankung spielt eine untergeordnete Rolle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Art meiner Erkrankung spielt eher eine untergeordnete Rolle.Der operierende Arzt und der Narkosearzt hatten mich vor der OP gut aufgeklärt und Fragen beantwortet.
Im Operationsraum ging es wie im Taubenschlag zu.Eine Vielzahl von Leuten führten 2 bis3 Handgriffe an mir durch.Ich hatte ein sehr ungutes Gefühl.Als am Ende jemand durch den Operationsraum rief - der Patient hat keine Allergien - war die Unsicherheit perfekt.Denn ich habe angegebenen,dass ich Allergien habe.Der Verlauf der OP ist nach Angaben des Arztes ohne Probleme verlaufen.Komplikationen nach der OP gab es bei mir nicht.
Nur etwa 10% des Pflegepersonals (meistens die jungen) haben sich zum Versorgen der Infusion, Wundversorgung usw. die Hände desinfiziert oder Handschuhe angezogen.Obwohl Desinfektionsmittel und Handschuhe griffbereit im Zimmer vorhanden waren.Einer der Ärzte hat mir ohne sich die Hände zu desinfizieren und ohne Handschuhe Blut abgenommen. Bei der stationären Aufnahme bin ich lediglich gefragt worden,ob ich mit MRSA-Keimen belastet bin.Ein Test wurde nie durchgeführt.

Das Essen war gut, wenn man es denn bekommen hat.Wenn man zum Zeitpunkt der Bestellung für den nächsten Tag nicht im Zimmer war,dann gab es am nächsten Tag nur das was übrig war - Kartoffelsuppe.Einen Zettel wo ich hätte meine Bestellung nachreichen konnte,habe ich im Zimmer nicht gefunden.Oder es gab Verwechselungen mit Patienten,die das Essen abbestellt haben.Die Tabletts auf dem das Essen gebracht wurde hatten Schmutzränder von Tassen und Tellern von den Vortagen.Mit Wasser konnte ich die Ränder beseitigen (also keine Materialalterung).

Die Ausstattung des Zimmers ist sehr gut aber durch die minderwertigen Fenster zur Straße hin sehr laut.Die Reinigungskräfte machten einen sehr unqualifizierten Eindruck.Spuren in der Toilette vom Patienten davor und einiges mehr.In der Nasszelle und unterm Bett wurde nicht täglich gewischt und die halbe Station mit einem Wischeimer.Gleicher Putzlappen für Toilette und Zimmer.

Empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam über die Notaufnahme. Allein schon dass bereits nach wenigen MInuten eine Urinprobe und Blut abgenommen wurde und nach nur 1 Std ein Arzt für mich da war, kann als hervorragend angesehen werden angesichts der sonst üblichen Zustände in Notausnahmen.
Auch beim anschließenden Aufenthalt habe ich mich in guten Händen gefühlt,das Personal war freundlich, die Station machte einen gut organisierten Eindruck, Vereinbarungen wurden pünktlich eingehalten.

Jederzeit wieder ins Franziskus Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ALLES zu empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Thrombosen und arterielle Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte schlechte Erfahrungen mit diesem KH aus dem Jahre 2001. Als mein Hausarzt mich nun am 20.09.16 dorthin zur Untersuchung auf Thrombose als Notfall schickte, graulte es mich.
Ich mache es kurz: Meine Bedenken waren zu Unrecht. Das Fransziskus KH ist mit Abstand das netteste, auf einen Menschen gut eingehendes Fach-KH, mit allem was dazugehört. Ich kann das gut beurteilen, den durch die vielen Krankheiten in meiner eigenen Familie habe ich viele Krankenhäuser in Berlin gesehen und als Patient bzw. Betreuer miterlebt.
VIELEN Dank an Alle, die im Franziskus KH arbeiten. Egal, ob es die Abteilung der Notaufnahme, Intensivstation oder der Station 2 war mit allen Ärzten, Schwestern, Pflegern, Reinigungspersonal usw.. Soviel Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Fürsorge und Kompetenz, ich dachte ich träume. Hinzu kommt noch, eines der wenigen Krankenhäuser, wo es noch 1 und 2-Bettzimmer gibt und wenige 4-Bett-Zimmer.
Etwas Negatives zu sagen fällt mir nicht ein.
Vier Tage war ich zwar "nur" Patient, aber ich kann nur noch einmal sagen an ALLE:
"DANKE, DANKE, DANKE, dass es so etwas noch gibt".
Das Franziskus Krankenhaus ist jetzt für mich die erste Anlaufstelle, sollte ich jemals wieder ein KH benötigen. DANKE,DANKE,DANKE!

Ich komme sehr gerne wieder!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles prima)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (geht nicht besser)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos rund um die Uhr)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnell und kompetent, Wünsche werden prompt erfüllt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (schönes Eingangshalle, helle saubere Zimmer, schöne Flure und tolle Dachterrasse)
Pro:
Herzlichkeit, Humor, Fürsorge
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Rheumatoide Arthritis, Sarkiodose, Kollagnose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Arzt in diese Klinik eingewiesen, da mehrere Untersuchungen gemacht werden sollten und somit auch das Krankheitsbild genauer diagnostiziert werden kann.
Schon beim Empfang wurde ich von einer mir nicht mehr bekannten Art, wie es in anderen KH lange nicht mehr üblich ist, überaus freundlich und sehr hilfsbereit empfangen. In der Notaufnahme kam ich ohne langes Warten ran. Es wurden alle nötigen Voruntersuchungen (Blutabnahme, EKG, Ultraschall, Blutdruckmessung, Pulmo, Cor)gemacht. Die Schwestern alle ganz lieb und freundlich, auch alle meine Fragen wurden mir beantwortet!
Danach auf die Station 5a, freundlicher Empfang und Zimmerzuweisung. Da ich erst um 14.00 Uhr auf dem Zimmer war, habe ich auf Nachfrage sogar noch ein wirklich leckeres Mittagessen samt Pudding bekommen! Ohne langes Warten wurde sich auch gleich weiter med. um mich gekümmert. Da ich mir so schnell nicht alle Namen merken konnte (es waren ja nur ges. 2 Tage Aufenthalt) möchte ich mich aber besonders bei:

Chefarzt Dr. med. Berthold Amann
Sr. Maria Vincenc
Schwester Marleen
Assistenzärztin Laura Thiele
sowie Julian, Thobias und Igor

von ganzem Herzen bedanken!

...und bei allen anderen Mitarbeitern selbstverständlich auch!

Ich habe mich mit den Worten: "Ich komme wieder!"
verabschiedet, denn, wenn ich nocheinmal in ein Krankenhaus muß, dann nur ins "Franziskus"!!!

Was ich noch zur Verpflegung sagen möchte, alles frisch, man bekommt auch soviel, wie man haben möchte und es gibt genügend Wasser, Tee, Kaffee zu jeder Tages- und Nachtzeit!

Vielen, vielen Dank für alles und weiterhin viel Erfolg für das gesamte Team!

Unfreundliches Personal

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erschreckende Kommentare von den Mitarbeitern)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab leider nur eine ungenügende Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da man Simulation unterstellten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches und überhebliches Personal!
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein Vater wurde in diese Klinik.- aus dem waldkrankenhaus - verlegt. Er klagte über heftige Schmerzen. Im waldkrankenhaus stellte man Nierensteine fest - wer das schon mal hatte, weiß wie schmerzhaft es sei-
Zur Begrüßung habe eine Art, er solle sich nicht so haben, nun wisse er wie sich Frauen fühlen..... Was ist das? Was muss man sich als Patient denn gefallen lassen?

Ein andere Mitarbeietr - Arzt- unterstellte meinem Vater Simulation, er habe keine Steine... Er solle sich nicht so haben.... Was ist das. Soll das heißen das die Diagnose der Ärzte im anderen Krankenhaus falsch waren? Aber woher kommen dann die Schmerzen. Wer istvder Arzt, der in dem Körpers des anderen sehen kann und weiß ob jemand schmerzen hat oder nicht?!

Traurig und erschreckend. Ich hatte persönlich auch so negative Erfahrungen mit den Mitarbeitern gemacht. Damals kam ich mit heftigen Blasenschmerzen in die Klinik. Der Junge Arzt behauptet ich hätte nur meine Tage... WAS? Die hatte ich schon bereits seit 10 Jahren. Ich kannte also unterleibschmerzen... Das waren keine, sondern Blasenschmerzen - heftiges brennen beim Urin lassen....
Er konnte es nicht nachvollziehen, verweigerte eine genaue Untersuchung gab mir dann 3 antibiotiker Tabletten mit und schickte mich sogleich nach Hause... Ok dientabletten haben gewirkt, also siehe da.... Da muss ja was gewesen sein... Trauriges Ergebnis für das Krankenhaus....

Schade für die Unfreundlichkeit :(

Bitte um eine Aufklärung und Schulung bezüglich der patientenpflege!

Mit freundlichen Grüßen
M. Kramp

Danke an das chirogentim

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Fachärzte kompetente nette fleger
Kontra:
Zu wenig flege Personal
Krankheitsbild:
Diverkulitis op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin noch Patient im franziskus Krankenhaus Berlin und werde am Freitag entlassen ich habe eine diverkulitis op hinter mir. Leider gab es Probleme und ich musste einen Tag später nochmals operiert werden. Die Probleme lagen aber am Gerät und nicht an der Ausführung .ich möchte mich beim chirogentim ganz herzlich bedanken. Ich habe persönlich noch von keinem Arzt solch ein Einsatz gesehen wie von Herrn Gomez und der chirogischen Leitung .jetzt ist alles ok ich kan diese Fachleute nur empfehlen. Ich liege auf der 4s leider wie überall zu wenig Personal . Aber auch hier sowie auch in der Intensivstation würde sich immer nett u fachgerecht gekümmert. Ich würde mich jederzeit wieder in die Hände der Klinik begeben. Danke

Liebe Ärzte - bitte mehr Menschlichkeit

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (gehe ich einmal davon aus)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Unstimmigkeiten - zu lange Wartezeiten bei der Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer fast neu, aber nicht überall sauber)
Pro:
Schnelle Terminvergabe - freundliches Pflegepersonal
Kontra:
gehetzte Ärzte - schlechte Verwaltung
Krankheitsbild:
TUR-B
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der OP-Termin wurde sehr kurzfristig ermöglicht. In der Aufnahme wurden mir dann überraschend neue Preise für das 1-Bett-Zimmer genannt (158 statt 100 Euro am Vortag). Dazu gab es keine aufschlussreiche Erläuterung - nur ein "das ist auf ihrer Station so". Pünktlich um 07:30 Uhr fand ich mich auf der Station ein und fand nach kurzem Suchen auch eine zuständige Angestellte, welche mich bat noch kurz im Wartebereich auszuharren. Gut, "kurz" dauerte dann bis 11:40 Uhr, ohne jegliche Informationen zwischendurch. Es wirkte alles sehr unorganisiert.
Nach der OP erhielt ich erst einmal keine Informationen über den Verlauf. Es wurde in Aussicht gestellt, dass ein Arzt noch am Abend kurz vorbeischauen würde. Erst auf wiederholte Nachfrage kam der operierende Arzt kurz in das Patientenzimmer und meint, es sein alles gut verlaufen (Informationsinhalt?). Am nächsten Tag gab es dann mehr Informationen und auch Fragen wurden beantwortet. Insgesamt wirkte jedoch auch dieses Gespräch sehr gehetzt.
Am Entlassungstag dann ein "kommen sie mal schnell mit zum Ultraschall, dann können sie gehen" - passte zu meinen gewonnenen Eindrücken zu den Ärzten. Wenn auch die Kompetenz hier sehr hoch sein soll (ich glaube das auch), muss am Umgang mit den Patienten noch reichlich gearbeitet werden.

Das Pflegepersonal machte fast ausnahmslos einen sehr freundlichen, kompetenten Eindruck. Ein eventuell bestehender Personalmangel wurde nicht am Patienten ausgelassen. Großes Lob dafür.
Das 1-Bett-Zimmer in der Station 4 (Wahlleistung) war so gut wie neu und war gut ausgestattet. Es hatte auch einen gemeinsamen Balkon mit dem Nachbarzimmer. Das Essen ist sicher Geschmackssache, aber ich fand es völlig ausreichend und von guter Qualität.

nicht empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man soll schnell wieder gehen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung fand praktisch gar nicht statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (auf Grund der Informationslosigkeit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sollte dringend überprüft werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Pflegepersonal gab sich Mühe, Umfeld geht so)
Pro:
vielleicht können die was
Kontra:
aber beurteilen kann das niemand
Krankheitsbild:
Prostata Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikpersonal dokumentiert nichts; als Angehöriger bekommt man keine oder nur unzureichende Auskünfte auf Nachfragen...jeder erzählt einem etwas anderes. Kein Arztgespäch möglich. Alles zwischen "Tür und Angel". Wenn man etwas bemängelt wird man abgewiesen und hinauskomplimentiert. Der soziale Dienst ist genau so schlecht wie das Krankenhaus. Keine Unterstützung. Anrufe beinhalten Aussagen, die dann vor Ort nicht mehr wahr sind. Ärzte geben sich als Abteilungsleiter aus, obwohl sie nur Assistenz sind. OP`s werden vorgenommen, ohne die Angehörigen zu informieren. Nach der OP keine - auf Nachfrage unzureichende Informationen über das Ergebnis und den Fortgang der Behandlung. Noch nie erlebt so etwas. Unglaublich....dieses Haus sollte unbedingt mal qualitätssicherungstechnisch überprüft werden.

Hohe Fachkompetenz mit menschlicher Zuwendung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hochzufrieden, besser geht's nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführlich und umfassend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mit Tipps für weitere Behandlungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rasche Aufnahme, kurze Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (modern, sehr gute Atmosphäre)
Pro:
Auffallend bemühte menschliche Ärzte und übrige Mitarbeiter
Kontra:
Da gibt es nichts
Krankheitsbild:
Verdacht auf Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Orthopäde ein eventuelles Aneurysma im Knie-Bereich festgestellt hatte, wurde ich von ihm aufgrund seines Verdachtes und seinen sehr guten Erfahrungen mit dieser Klinik an das Franziskus-Krankenhaus zur Ersten Hilfe/Rettungsstelle überwiesen. Nach kurzer Wartezeit wurde mein Fall umgehend gründlich und hochkompetent untersucht und festgestellt, dass dicke erweiterte Muskel-Venen in dem Bereich die heftigen Schmerzen ausgelöst haben, obwohl ich erst vor drei Wochen dafür in einem anderen Venenkompetenz-Zentrum war, wo unverständlicher Weise nichts davon gesehen wurde. Ich war begeistert von den sehr patientenzugewandten Ärzten,die sogar ihren Feierabend meinetwegen verschoben haben und sich ausführlich um mich bemüht haben. Ich bin zutiefst dankbar, auch für die menschliche Zuwendung, die heutzutage so selten geworden ist. Unbedingt bitte weiter so.....

Professionelles geführtes Krankenhaus

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und gutes Personal
Kontra:
Behandlungstermine innerhalb des Hauses schlecht koordiniert.
Krankheitsbild:
Verstopfung einer Vene im Halsbereich !
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient in diesem gut geführten Krankenhaus muss ich den Hut ziehen von der Herzlichkeit und der Fachkompetenz der Ärzte,sowie dem Pflegepersonal.Man fühlt sich sofort gut aufgehoben,und betreut,so wie das familiäre Flair, was diesem Hause eine besondere Note gibt.Jedoch gibt es auch hier einige Kritikpunkte die ich für verbesserungswürdig erachten möchte.Das Essen war gut und reichlich,jedoch wurde mir nie die Suppe zu Mittagsessen angeboten oder erwähnt, und der Essensplan im Zimmer war veraltet.Es geht mir nicht um die Suppe,sondern um das Prinzip. Wenn man schon etwas anbietet,dann richtig. An meinem Entlassungstag sollte ich noch eine kurze Ultraschalluntersuchung bekommen, bei dem keiner im Hause wusste wann ich den Termin habe oder bekommen sollte. Dafür musste ich sieben Stunden warten, und das denke ich,könnten besser koordiniert werden. Wegen fünf Minuten Untersuchen sieben Stunden warten,ich denke das kann man besser machen.Keiner geht gerne ins Krankenhaus,aber wenn,dann dieses.Danke !

OP mit vorhersehbaren Komplikationen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ungenügende Hygiene)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Liebevolle Ordensschwestern
Kontra:
die ärztliche Versorgung ist ungenügend
Krankheitsbild:
Baypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Voruntersuchungen liefen alle kompetent und reibungslos. Ein Termin zur OP wurde zeitnah gefunden und sogar vorverlegt weil die Beschwerden sich verschlimmerten.
Die Unterbringung erfolgte in einem Vierbett - Zimmer mit anhängendem kleinen Waschraum. Die Toilette befand sich vor dem Patientenzimmer.
Die notwendige OP konnte termingerecht durchgeführt werden, mit anschliessender Übernachtung auf der Intensivstation.
Bis zu diesem Zeitpunkt verlief noch alles komplikationslos. Dann traten jedoch Herzschmerzen auf und das operierte Bein schmerzte auch für so eine OP ziemlich stark.
Sie blieb noch eine Nacht auf der Intensiv um einen Infarkt aus zu schliessen und um die Beinschmerzen besser medikamentös einstellen zu können. Zu der Zeit hatte sie drei Drainagen, die jedoch nur wenig Sekret förderten. Dafür nahm der Verband mehr als genug Blut auf, wurde jedoch nicht erneuert sondern nur überklebt.
Nach der zweiten Nacht auf der Intensiv wurde sie auf ihre völlig personell unterbesetzte Station verlegt.Ab da ging es nur noch bergab.sie bekam Fieber und hat Hb relevant nach geblutet. Erst auf Drängen wurde eine Blutkultur ab genommen und der Verband gewechselt, der immer wieder durchblutete und bei Mobilisation das Blut sogar hindurch lief. Aber alle Berufsgruppen befanden das für normal. Das Bein wurde immer dicker, die Drainagen wurden trotzdem gezogen und es fanden sich Keime im Blut.Sie bekam dann doch eine Blutkonserve und Antibiotika. Nach einer Woche wurde die OP Wunde wieder geöffnet weil sich ein ausgeprägtes Hämatom gebildet hatte.Sie bekam eine Vac-Drainage zur besseren Wundheilung. Diese behielt sie vier Wochen . In dieser Zeit wurde sie drei mal operativ versorgt, wobei sie sich in der Wunde einen Darmkeim zuzog und bei einer Narkose ihr Zungenbändchen angerissen wurde.
Letztendlich blieb sie sechs Wochen und wurde mit einer noch offenen OP Wunde entlassen.Bei der gesammten Aufenthaltsdauer musste hinter allem nachgefragt und hinterfragt werden. Informationen kamen nur unzulänglich an oder es wurde schlicht vergessen sie weiter zu geben.Die Pflege war bemüht allem gerecht zu werden, doch hat es oft nicht geschafft. Darunter hat leider auch die Hygiene gelitten. Unter Zeitnot werden die Hygienestandarts nicht genügend eingehalten und somit Keime wie hier verschleppt. Hände werden nicht ausreichend desinfiziert, Drainagengefäße werden auf den Boden und dann wieder ins Bett gelegt.

Wann wird der Patient als Mensch gesehen?

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetez vorhanden
Kontra:
Patient nur notwendiges Übel. Menschlich???
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chefarzt arogant! Man redet zwar viel über den
Patienten, dafür aber weniger mit dem Patienten.
Fachkompetenz in Ordnung. Pflegepersonal freundlich
und gut, jedoch überlastet.
Patienten sind Menschen und keine Ware für das Krankenhaus!

Als Mensch fühlt sich auch ein Kranker in Ihrem Haus wohl.Danke

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (offen,ohne schmuh)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Grosse Wärme von allen Mitarbeitern
Kontra:
Kommt nur zusammen wenn man krank ist
Krankheitsbild:
Kardiologie ,Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da Ich leider schon des öffteren diese Einrichtung in Anspruch nehmen musste kann Ich nur sagen "Hut ab".Nicht nur das man im Rahmen der Möglichkeiten immer von den Schwestern umsorgt wir,nein auch die Ärzte reden in einem auch für einen "normalen Menschen "verständlichen Ton, so das man weiss warum und weshalb dieses und jenes gemacht werden muss.Bei dem Wechsel an der Leitung war ich erst skeptisch ,aber Nein es scheint sogar umfassender zu werden.Im meinem Fall war es ein ganz neuer Gedankenansatz.Ich werde mich jedenfalls diesem KKH weiterhin anvertrauen soweit es in meiner Macht steht.

Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Personal Top!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals, schnelle Aufnahme am ersten Tag
Kontra:
Zimmer etwas veraltet
Krankheitsbild:
Magen-Darm Infektion, Enteritis, Campylobacter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 5 Tage wegen einer Magen Darm Entzündung im Franziskus Krankenhaus. Es war mein erster längerer Krankenhausaufenthalt. Ich bin auch jetzt immer noch kein Krankenhausfan geworden aber ich würde, wenn ich nocheinmal müsste, auf jeden Fall wieder ins Franziskus Krankenhaus gehen.
Ich fühlte mich sehr gut betreut. Die Pfleger und Krankenschwestern waren sehr nett und jederzeit da, wenn man sie brauchte. Die Ärztin war auch nett und hielt mich bzgl. meiner Erkrankung jederzeit auf dem Laufenden bzw. informierte mich schnellstmöglich über die kommenden Schritte. Der Chefarzt war swhr kurz angebunden, vor allem auch der Chefarzt, der über das Wochenede vor Ort war. Dies war aber durch die vielen Infos die ich durch das andere Personal bekam in Ordnung.
Die Aufnahme über die Erste Hilfe Station erfolgte sehr schnell. Ich wurde diret rangenommen und bekam zeitnah mein Zimmer. Die Zimmer sind schon etwas älter, trotzdem aber sauber!
Die Verpflegung war entsprechen meiner Erkrankung nicht sehr üppig aber qualitativ sehr gut und am Ende sogar sehr vielfältig.
Durch die freundliche Art der Pfleger fühlte ich mich hier zu jeder Zeit gut aufgehoben.

Angenehmer Aufenthalt, Top Personal

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Warme Atmosphäre, hier wird sich um mich gekümmert
Kontra:
teilweise verschlissenes Interieur
Krankheitsbild:
TUR-B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte 2 Nächte im Krankenhaus um einen Befund zur Harnblase abzuklären und ggf. behandeln zu lassen. Von der Aufnahme bis zur Entlassung lief alles wohl organsiert und entspannt ab. Das Pflegepersonal war nett, aufmerksam und immer hilfsbereit. Bezüglich der OP und Vorbereitung lief auch alles in angenehmer Atmosphäre ab. Leider empfand ich die Chefvisite zu kurz angebunden. Ich hatte dabei das Gefühl, es geht nicht um mich als Patienten und Menschen. Wenn die Optik bezüglich Sauberkeit im Zimmer noch aufgebessert wird (Sauberkeit Fensterrahmen, Flächen, Tapete) würde ich das Krankenhaus und diese Abteilung uneingeschränkt weiter empfehlen.

Schlechte Chefarztmanieren

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (nach 1 Woche noch nicht beurteilbar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Pflegepersonal
Kontra:
schlechte Informationspolitik, unzeitgemäßer Arzt-Patienten-Umgang
Krankheitsbild:
Hydrozele Hoden rechts (links)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Gesamteindruck von der Urologie am Franziskus-Krankenhaus sowie der Patientenanmeldung war schlecht. Dies betrifft sowohl fehlende Informationen am Tag der Einweisung und vor der Operation als auch die Zeit nach der Operation. Es betrifft aber vor allem den Umgang des Chefarztes bzw. seiner Mitarbeiter mit mir als Patient.

Am Einweisungstag, an dem die Operation einer Hyrozele am rechten Hoden (ggf auch am linken) vorgesehen war, sollte ich um 8.00 Uhr auf der Station erscheinen. Für wieviel Uhr die Operation angesetzt war, habe ich trotz mehrfachen Fragens nicht erfahren. Bis zum Beginn der OP gegen 14.00 Uhr wurde ich lediglich von einem freundlichen Krankenpfleger rasiert. Gegen 13.30 Uhr wurde ich dann zum OP gebracht.

Ins Krankenzimmer kam ich etwa gegen 15.30 Uhr zurück. Vor der Nachtruhe gab es keine Arztvisite und keine Aufklärung über den Verlauf der Operation. Auch am nächsten Tag habe ich zunächst nichts erfahren. Es war mir völlig unklar darüber, ob nur an einem oder an beiden Hoden operiert wurde, und ob die OP gut verlaufen ist.

Gegen 10 Uhr erschien der Klinikleiter der Urologie mit einer Gruppe von jungen Ärzten. Er fragte nicht nach meinem Befinden, grüßte nicht, sondern sagte lediglich "So. Was haben wir hier?" Nachdem er sich für mich unverständlich vortragen ließ, was operiert worden ist, sagte er zu mir: "Zeigen Sie mal her" und forderte mich damit zum Zurückschlagen der Bettdecke auf. Dann verließ er, sich mit den Kollegen unterhaltend, das Zimmer. Vor der Tür hörte ich die gesamte Gruppe lauf lachen. Später erfuhr ich, dass er davon überrascht gewesen sei, dass ich überhaupt in der Klinik übernachtet hatte. Bei der Voruntersuchung hatte er aber selbst ein bis zwei Tage Liegezeit angegeben.

Erst auf Nachfrage kam dann ein Stationsarzt noch einmal ins Zimmer und berichtete von der Operation.

Diese Form der "Chefvisite" halte ich nicht nur für nicht mehr zeitgemäß sondern inakzeptabel.

Einzigartiges Krankenhaus!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Enorme Fachkompetenz und Menschlichkeit von Seiten der Pflege und der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist ein Glücksfall! Wobei es mit Glück sicher nichts zu tun hat sondern vielmehr damit, dass das Klinikleitbild nicht nur niedergeschrieben wurde sondern auch gelebt wird. Ich habe schon seit Jahren kein Krankenhaus mehr gefunden, in dem mit so viel Liebe, Hingabe und Menschlichkeit gepflegt wird und in dem sich die Ärzte nicht um Patienten sondern um Menschen kümmern. Für Gespräche wurde sich Zeit genommen, es wurden gemeinsam Lösungen gesucht. Ich bin einfach nur begeistert! Nicht zu vergessen Sr. M. Ulrike, die unbeschreiblich hingebungsvoll mit viel Charme und auch Witz und Strenge für Ihre "Schäflein" da ist und stets mehr tut als ihre Pflicht. Ein riesengroßes Dankeschön an alle Schwestern, Pfleger und Ärzte und ein besonderes Lob an Sr. M. Ulrike, die dafür sorgt, dass Station 7 nicht nur in puncto Sauberkeit und Ordnung glänzt sondern in puncto: Professionalität, Kompetenz und Liebe an den Menschen!

kompetent und engagiert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit und Nächstenliebe
Kontra:
nichts Ernstes
Krankheitsbild:
schwere Entzündung, rechter Unterschenkel, postoperativ
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 7

für nahezu alle Beteiligten incl. Chefarzt gilt:
- beeindruckende Einzelfallkenntnis;
- sehr gute und ausführliche Patientengespräche, in denen Rückfragen bereitwillig beantwortet werden;
- sämtliche Pflegekräfte mit großer Hilfsbereitschaft und immer nur freundlich;
- einzig einem Dr. wird man irgendwann die Hände operativ aus den Taschen entfernen müssen;
- herausragend: die Stationsleiterin, die mit hoher Sach- und Fachkunde und bemerkenswertem Einsatz pflegt, betreut, berät und hilft - DANKE !

- der Reinigungsdienstleister hat leider erheblichen Nachbesserungsbedarf: Reinigungswagen, die mit Panzertape zusammen gehalten werden; Reinigungszubehör, welches mit Mullbindenresten am Wagen montiert ist; Mitarbeiter in privaten Beinkleidern und (noch ekeliger) in privatem, offenem Schuhwerk - barfuß :(; und auch nicht schön: Einweghandschuhe werden zur Handhabung der Bodenmöppe angezogen und haben während des Reinigungsvorgangs Kontakt zu allen Oberflächen im Patientenzimmer, incl. aller Türklinken und Patienten-(Ess-)tische;

In guten Händen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2115   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für urol. Behandlung Krhs. der ersten Wahl)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Personal wie Ärzte bemühten sich, die Maßnahmen zu erklären)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Erstkl. spez. urologische Notaufnahme)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausser dem EZ und der Visite durch den Chefarzt war die Behandlung für Kassen- und Privatpatienten gleich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles frisch renoviert, sehr modern und supersauber)
Pro:
Gute Organisation, gute haltung und positive Arbeitseinstellung der Mitarbeiter auf der Station
Kontra:
Dauerstress bei den Ärzten (knappe Stellenbesetzung?)
Krankheitsbild:
Epididymilis re
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Blasenspiegelung, zweimaligem Harnverhalt, Dauerkatheter (10 Tage) bei plötzlich auftretendem starken Schmerz und Schwellung im Hoden re Vorstellung in urol. Notaufnahme des o.a. Krankenhauses. Peronal sehr freundlich, schnelles Handeln, Arzt sachlich, professionell und kompetent. Diagn: akut. Epididymilis re. Stat. Aufnahme in urol. Station 4a. Dort EZ (private Krankenhauskostenzusatzversicherung), 7 Tage Therapie mit Ciprofloxacin oral, Leutomicin per Infusion, viel Liegen, Kühlung, Ibu, Tamsulosin. Ärzte und Personal sehr bemüht, korrekt, freundlich, zugewandt. Nach einer Woche Entlassung zur amb. urol.Weiterbehandlung. Es wurde in Aussicht gestellt, daß die Symptome (Schmerz, Empfindlichkeit, ev. Schwellung) noch ca. 5 - 7 Wochen anhalten würden. Amb. weitere Kühlung, Hochlagerung und viel Liegen empfohlen. Körperliche Schonung!

danke für die ausgezeichnete,kompetente behandlung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamteindruck des krankenhauses
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
bauchaortenaneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

vom ersten tag an, war ich sehr angetan von der freundlichen atmosphäre,der kompetenten behandlung,der aufklärung,und der sich daraus ergebenen operation.
das pflegepersonal stets freudlich und hilfsbereit.
dies alles hat dazu beigetragen,dass ich voller zuversicht in die zukunft blicke,mein dank gilt vor allen dingen natürlich auch dem operateur,und den weiteren mich behandelden ärzten!!!

Unzufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gutes professionelles und freundliches Vorgespräch
Kontra:
Habe das Krankenhaus mit einem Harnblasenbakterium verlassen, das ich vorher nicht hatte und nicht auf die bisherigen verschriebenen Antibiotika reagiert.
Krankheitsbild:
TUR-B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War anderthalb Tage dort für eine TUR-B OP. Das Vorgespräch inkl. Untersuchunen war sehr positiv, ich voller Vertrauen, leider ungerechtfertigt.
Weiss bis heute nicht wer mich operiert hat. Es gab kein richtiges Nachgespräch, ausser einer Chefarztvisite wie aus den 50er Jahren. Keine Begrüßung, keine Vorstellung, es wurde in erster Linie vor eine großen Menge weissbekittelter Männer über einen geredet und nicht mit einem.
Die Schwestern zum größten Teil sehr freundlich und hilfsbereit, aber völlig unterbesetzte Station und daher wenig Zeit für die einzelnen Patienten.
Nachtschwester sehr pampig, hat eine Schmerzpatientin, die eine schwere Operation hinter sich hatte und sie zweimal (zu Recht) gerufen hat, angeherrscht, dass sie sie von der Arbeit abhalten würde.
Zimmer sehr eng, mein Bett stand direkt vor den Patientenschränken und einem Waschbecken.
Habe das Krankenhaus relativ wohl verlassen, aber nach zwei Tage eine massive Blasenentzündung bekommen. Hatte vorher keine Bakterien, jetzt schon, Antibiotika helfen nicht. Ist wohl ein resistenter Krankenhauskeim.
Meine histologischen Ergebnisse waren nach 10 Tagen immer noch nicht da, hatte aber nach 6 Tage schon eine Mahnung erhalten über die ausstehenden Krankenhausgebühren für die 2 Tage. Habe aber nie eine Rechnung erhalten, auf meine Mail diesbezüglich wurde nicht geantwortet.

Patient steht bei der Behandlung im Vordergrund

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Laparoskopische Cholezystektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute persönliche Betreuung vor und nach der Operation; vorstationäre Aufnahme und "Durchlauf " durch die erforderlichen Abteilungen wurden schnell und zügig abgewickelt. Jede Abteilung hat sich für den Patienten Zeit genommen. .Sowohl die Schwestern als auch die Ärzte nahmen sich immer Zeit alle Fragen ausführlich zu beantworten.
Aufenthalt war auf der Station 7; hier werden Herzlichkeit, Freundlichkeit, Menschlichkeit und Kompetenz groß geschrieben. der Patient fühlt sich jederzeit gut aufgehoben.

Hervorragende Rundumbetreuung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Bedenken, Fragen, Wünsche u Ängste wurden zu jeder Zeit ernst genommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle OP, gute Nachversorgung, zusätzliche OP für Prothese konnte vermieden werden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle arbeiten gemeinsam am und mit dem Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (der extra Beitrag für ein Einzelzimmer hat sich für mich und meinen Heilungsprozess bezahlt gemacht.)
Pro:
Zusammenarbeit, Empathie, Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Hodenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der ersten Minute bis zur Entlassung fühlte ich mich geborgen;die Ärzte, Schwestern u Pfleger auf der Station und im OP,den liebevollen Bücherservice, Servicekräfte,Reinigungskräfte,Ihre MitarbeiterInnen im Sekretariat,alle vermittelten mir das Gefühl, meine Sorgen, Ängste, Wünsche ernst zu nehmen, und an meiner Genesung interessiert zu sein und daran, über alle unterschiedlichen Aufgaben und Zuständigkeiten hinweg, gemeinsam zu arbeiten. Ich fühlte mich als Patient willkommen und nicht als lästige Operationsware.
Es sind für andere vielleicht Kleinigkeiten, die für meine Genesung aber eine große Bedeutung hatten, die Blumen im Zimmer, die freundliche Ansprache durch alle, die Fürsorge besonders in Vorbreitung auf die unmittelbar bevorstehende OP, aber auch in den Stunden danach, das Gefühl, dass man zum Zeitpunkt der Behandlung mir ganz alleine alle Aufmerksamkeit schenkt,der freundliche Umgang mit meiner Mutter, meinem Freund. Die individuelle Betreuung auch bei den Mahlzeiten, die hervorragende Küche.Ich könnte hier unendlich viele Namen und positive Erinnerungen aufzählen.
Ich kann nur so viel sagen: Man hat mir meine Angst vor Krankenhäusern, u.a. begründet durch die unfreundlichen, inkompetenten u gefühlskalten Erfahrungen im Neuköllner Krankenhaus, genommen und mich physisch wie auch psychisch genesen lassen.
Es wäre sicherlich gelogen zu behaupten, ich würde mich auf einen nächsten Aufenthalt mit OP freuen, aber wenn ich wieder aufgenommen werden müsste, wüsste ich mich bei hier in den besten Händen.

Dem Tot entronnen??

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bis vor ca. 3 Jahren war auch bei anderen Patienten wesentlich positiver)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (sie oben)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege war Spitze
Kontra:
Ärzte ohne eigenen privaten ärztlichen Hintergrund Problematisch
Krankheitsbild:
TUR - B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz dokumentiertem Aortenklappenersatz sollte die abendliche Clexanespritze ausgesetzt werden.
Grund: man wollte sich, mir, einen Gefallen tun und damit die andauernden Blutungen in der Blase reduzieren. Mein Hinweis auf den dann warscheinlich folgenden Todesfall führte zu einem Umdenken.
Einen weiteren Vorschlag mit einem Medikament zum Wundverschluß konnte ich aus Zeitmangel des Arztes bei diesem nicht anbringen und wurde dann 3 Tage später als Eigenidee erfolgreich durchgeführt.
Ein dem Krankenhaus dokumentieres Antibiotikum, was ich bis dahin genommen hatte, mit einer dokumentierten Wirksamkeit, wurde dort durch ein Anderes ersetzt, welches in der Fach - Info der Roten Liste als unwirksam geführt wird.
Dies sollte aber mit recht, als Prophylaxse gegen Endokarditis wirken.

Den ersten Teil meiner Ausführung konnte ich nur durch das aufgenommene Wissen von meinem Sohn(Internist) in die rechte Bahn geleitet werden.
Den 2. Teil habe ich dann zuhause am PC erfahren .

Ein Fazit möchte ich lieber nicht ziehen.

Nicht zu empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
nicht vertrauenerweckend, unzureichende Behandlung
Krankheitsbild:
Eichelentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vor einiger Zeit eine äußerst schwere Entzündung des Penis (Balanitis), weshalb ich mich aufgrund unerträglicher Schmerzen in einer Sonntagnacht in die urologische Notaufnahme des Sankt Franziskus Krankenhauses begab.
Auf der ansonsten ruhigen Station wurde ich in einen Untersuchungsraum gewiesen, wo sich ein ungehaltener junger Arzt meinen Penis kurz (und auf grobe Art und Weise) ansah, und dann, anstatt sich um meinen unerträglich schmerzenden Penis in irgendeiner Weise zu kümmern, es für nötiger hielt mir (-als völlig normal-hygienischem erwachsenem Mann-) in ungehaltenem Ton eine Moralpredigt zu halten über einzuhaltende Körperhygiene sowie die "Unverschämtheit" wegen dieses Krankheitsbildes nachts die Notaufnahme aufzusuchen.
Sodann ließ er noch die Schwester Fieber messen und mich mit zwei Tabletten Ibuprofen entlassen. Ach ja, und dem Hinweis beim Waschen nicht meinen Penis zu vergessen, und mich mit dieser Angelegenheit gefälligst bei einem "nie-der-ge-las-sen-nen, verstehen Sie, NIE-DER-GE-LAS-SEN-EN" Urologen vorzustellen.
Als ich den Arzt darauf ansprach, dass ich seinen Ton und Umgang unangemessen fand, ließ er sich dahingehend gar nichts sagen und verwies auf meine "Einstellung". Als ich nochmals darauf hinwies, dass die Schmerzen bereits jetzt schlicht unerträglich waren, sagte er mir herablassend "deshalb kümmern wir uns ja auch um Sie", drückte mir zwei Ibuprofen in die Hand und ließ mich gehen.

Das Ende vom Lied: Am nächsten Tag war ich in der Notfall-Sprechstunde eines Urologen, der eine massive Eichelentzündung samt Paraphimose feststellte, mich erstmal zum Dermatologen verwies, der diese Diagnose bestätigte und mir sofort Antibiotika sowie verschiedene Salben verschrieb.
Es dauerte auch dann noch eine Woche bis ich wieder 'gerade gehen' konnte und wieder berufstauglich war.

Das Sankt Franziskus Krankenhaus kann ich persönlich aufgrund dieser Erfahrung nicht empfehlen.

Dank dem gesamten Tem des Krankenhauses

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gefäßverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bedingt durch die plötzliche Feststellung einer akuten Gefäßverengung bei mir, war ein sofortiger chirurgischer Eingriff erforderlich.
Da meine heimatliche Klinik aus technischen/organisatorischen Gründen nicht in der Lage war, diesen Eingriff vorzunehmen, erfolgte durch die schnelle Bereitschaft des Franziskus Krankenhauses Berlin unter der Leitung von PD Dr. Rückert und Oberarzt Dr. Hanock die Operation in dem Gefäßzentrum.
Für diese schnelle Hilfe möchte ich mich beim gesamten Personal recht herzlich bedanken.
Während des danach erforderlichen Krankenhausaufenthaltes lernte ich die aufopferungsreiche Arbeit der Ärzte und Schwestern schätzen.
Auch alle anderen Patienten mit denen ich Kontakt hatte sprachen sich immer wieder sehr dankbar über die große menschliche Wärme des gesamten Teams aus.
Oberin Ulrike (Station 7) strahlte mit ihrer Vorbildwirkung und hohen persönlichen Einsatzbereitschaft täglich positiv auf alle aus.
Durch eine auf fünf Sterne Niveau arbeitenden hauseigenen Küche wird man als Patient täglich verwöhnt.
Die Sozialarbeiterin Frau Wittmann gibt, wenn erforderlich jegliche Unterstützung.
Allen recht herzlichen Dank.

Danke für den professionellen und menschlichen Einsatz

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragendes Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
Öfter personell unterbesetzt, wie in allen Krankenhäusern
Krankheitsbild:
Stenose der Halsgefäße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April und Juni 2014 wegen meinen zwei sehr stark verkalkten Halsschlagadern im Franziskus Krankenhaus (Abt. Chirurgie), bei denen die Verkalkung operativ entfernt wurde. Ich selbst komme aus einer Kleinstadt, in der sich das Krankenhaus dort die Operationen nicht zugetraut hat.

Die Operationen im Franziskus Krankenhaus sind hervorragend durchführt worden und die Narben sind nur noch zu erahnen. Ich möchte mich endlich mit diesem Bericht herzlich bei dem professionellen und freundlichen Ärzte- und Pflegeteam bedanken. Ich habe schon diverse Operationen in meinem Leben hinter mir, hatte bisher aber in anderen Klinken keine so gute Beratung, Behandlung, Pflege kennengelernt wie hier. Gerade das der Patient von Ärzten und dem Pflegeteam als Mensch und nicht nur als Nummer wahrgenommen wird, ist heute nicht mehr so selbstverständlich. Ich bin nicht religiös (Kath. Krankenhaus) und wurde mit viel menschlicher Wärme behandelt. Auch wurde nicht versucht mich von der Religion zu überzeugen.

Ein kleines Manko, das Team war öfter unterbesetzt, wie in fast allen Kliniken Deutschlands. Da sollte sich das Gesundheitswesen im Allgemeinen Gedanken zu machen.

Insgesamt kann ich die Chirurgie des Franziskus Krankenhauses absolut weiterempfehlen.

Vorzeigeschild für Freundlichkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist ein Vorzeigeschild für Freundlichkeit , das Klinikpersonal ist sehr hilfsbereit und fürsorglich . Der organisatorische Ablauf ist
Immer reibungslos verlaufen. Man merkt das, dass Team untereinander harmonisiert . Die Ärzte sind freundlich und gut ausgebildet veranlassen jede Untersuchung ohne wenn und aber ( Daumen hoch) hab auch schon andere Erfahrungen gesammelt. Ich werde ab jetzt nur noch in diese Klinik gehen !

In diesem Krankenhaus steht wirklich der Patient im Mittelpunkt all der vielen schweren, verantwortungsvollen Arbeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
s. Text
Kontra:
s. Text
Krankheitsbild:
Harnblasenkrebs
Erfahrungsbericht:

Ich war nun schon zum dritten Male in dieser Klinik in der Urologie und werde dort noch einig Male erscheinen müssen. Als ganz frische Harnblasen-Krebs-Patientin. Dennoch und vielleicht gerade deswegen geht man ruhig und ohne Ängste in dieses Haus und kann sich ganz beruhigt den weiteren Eingriffen und Behandlungen stellen. Es ist sogar möglich, mit dem Chefarzt der Urologie über Kompromisse und weniger übliche Verfahrensweisen "zu verhandeln" und dabei auch noch größtes Verständnis und geduldige, außerordentlich kompetente und dem Laien klar verständliche Darlegungen der Für und Wider zu finden.
In einer ungewöhnlich bemerkenswert persönlich zugewandten Weise.
Dafür erst einmal meinen herzlichsten Dank.
Und wie´s von oben vorgegeben wird, so lebt es das gesamte Team. Nicht einmal musste ich mehr als ein paar Sekunden nach dem Klingeln auf den nächsten guten Geist (ebenfalls sehr kompetent, geduldig und immer freundlich) warten. Und während einer Nacht habe ich X-mal läuten müssen!!
Die Verwaltung arbeitet unauffällig im Hintergrund und in persönlicher Begegnung ebenfalls freundlich, beratend und mit sicherer Kompetenz.
Die Atmosphäre im OP ist dem Patienten wohltuend zugewandt und ebenso die Nachsorge im Aufwachraum.
Die Ordensschwestern sind zwar immer wieder zu sehen, doch lassen sie den, der nichts mit ihnen zu tun haben möchte, in Ruhe und reagieren sofort freundlich und liebenswürdig auf den, der ihnen ein Zeichen für einen Kontakt gibt oder das Gespräch sucht.
Unwichtig aber kompliziert ist das TV-System und könnte eine Veränderung vertragen.
Die Verpflegung ist gut, und die Verantwortlichen hierfür arbeiten flexibel und tun ihr Bestes, um den Patienten auf ihre Weise gut und zufriedenstellend zu "dienen".
Wie man überhaupt den Eindruck hat, dass in diesem Hause wirklich hervorragende "Dienst"-Leistung gewährleistet ist.

Fehldiagnose durch einen vorherigen Arzt richtig gestellt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Herzrhytmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch eine Feldiagnose von einem früheren Arzt, bin ich letztendlich in das Franziskus Krankenhaus Berlin gekommen, um die Diagnose von einem anderen Arzt überprüfen zu lassen.
Der damalige Arzt meinte, dass ich ein "Loch" im Herzen habe bzw. sogar Flüssigkeit sich im meinem Herzen befindet, was schließlich zur chronischen Herzryhtmusstörung führt und ich auch Beta-Blocker mein ganzes Leben lang nehmen muss.
Ich war mir eigentlich Recht sicher, dass das einfach unmöglich ist, da ich Jahrelang Leistungssportlerin war und mein Sportarzt nie einen chronischen Herzfehler diagnostiziert hat, jedoch war ich natürlich sehr erschrocken über diese Diagnose.
Im Franziskus Krankenhaus wurde meine Diagnose vom Kardiologen auch sehr kritisch betrachtet, hat mich aber von "Kopf bis Fuß" durchchecken lassen, ob ich wirklich nichts was schlimmes mit meinem Herzen habe. Das Beratungsgespräch an sich, hat mindestens 20.min gedauert, was ich so in einem öffentlichen Krankenhaus, nie erlebt habe. Die Patientengespräche werden meist sehr kurz gehalten. Er hat mich mindestens eine halbe Stunde mit dem Herzultraschall untersucht und Gott sei Dank, war wirklich die vorherige Diagnose, eine völlige Fehldiagnose.
Die Ärzte waren alle sehr freundlich und kompetent und haben mich sehr intensiv untersucht, was sicherlich bei anderen Ärzten nicht der Fall gewesen wäre. Andere Ärzte haben mich mit dem Kommentar nach Hause geschickt, dass "ich nicht gerade aussehe, wie eine chronisch Herzkranke" und damit war das Thema abgehackt.
Ich bedanke mich sehr für die kompetente und intensive Untersuchung!

Entfernung der Gallenblase

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr menschlich und trotzdem hoch professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich Werde meine eindrücke liebe in Englisch schreiben:
I have been to two other Hospitals in Berlin in the last 5 years. I am very impresses with the Franziskus Krankenhaus for their professionalism and their passion for taking care of their patients. I was brought to this hospital a week ago in an emergency and was in the ER and already there I was greeted with high professionalism and for me what made this hospital special was the team's way they took care of me and the way they made me feel calm.

I came back to this hospital to have my Gall Bladder removed. I have to compliment the team on the 7th floor under Schwester Ulrike. They are such a harmonious team and very caregiving and friendly. The doctors are also great, they talk to you and give you the information you need and are also good at making you feel comfortable and less scared. Thank you so much to all of you at Franziskus Krankenhaus for taking care of me and making me well again!!

"Das war knapp..."

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/´14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Peritonitis mit Teil-Bauchdeckenresektion,Netzimplantat und Sekundär-Heilung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem ich über 10 Monate mit einem perforierten Blinddarm "rumgelaufen bin"(wurde trotz mehrfacher Besuche bei verschiedenen Ärzten nicht erkannt,kam ich mit massiven Schmerzen "endlich" ins Franziskus Krankenhaus und wurde operiert.
Bei der Heilung stellten sich viele Komplikationen ein.Das Team der Intensivstation behandelten mich geduldig und fachkompet,so dass ich nach langer Zeit wieder auf die periphere Station verlegt werden konnte,meine große Bauchwunde jedoch noch offen war und langsam sekundär zuheilen sollte.Nachdem ich wieder zu Kräften gekommen war,wurde ich nach insgesamt
12 Wochen Aufenthalt,mit "offenem" Bauch nach Hause entlassen.
Seither befinde ich mich in ambulanter Versorgung der Wunde. Oberschwester Ulrike behandelt und pflegt die Wunde mit geschickten Händen,unermüdlicher Geduld und Erfolg.Die Wunde heilt zu!Ich kann wieder essen,mich körperlich besser belasten und die Schmerzen lassen stetig nach.Ein neues Leben.
Ich möchte den Ärzten,dem Pflegepersonal und insbesondere Oberschwester Ulrike für ihre wunderbare Arbeit und ihren Einsatz danken.

Mit bestimmenden Charme und Lächeln

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Stationsleitung und Team waren immer freundlich
Kontra:
Ärzte wirkten manchmal aufgrund der hohen Arbeitsbelastung etwas gestresst
Krankheitsbild:
Krampfadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin 2x ambulant wegen meiner Krampfadern operiert worden. Auf der Station 7B begann meine Reise durch die vielen Stationen im Haus. Immer freundlich, immer Auge behaltend, dass ich schon länger warte, lotste mich Stationsleiterin Ulrike mit bestimmenden Charme durchs Haus: Zuerst EKG, dann Ultraschall, schnell, schnell die warten schon auf Sie! Im Nu waren alle Voruntersuchungen erledigt. Mein persönliches Highlight war die Blutabnahme durch Schwester Ulrike. So entspannt und schmerzfrei hat mich noch niemand in die Adern gepiekst. Auch wenn es im Krankenhausbetrieb manchmal hektisch und etwas unkoordiniert zu geht, Stationsleiterin Ulrike hat mit einem Lächeln immer alles Blick. Herzlichen Dank dafür.

Entfernung der Milz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Milz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer Milzentfernung sowie Korrektur OP am Darmausgang (die OP erfolgte nicht im Franziskus Krankenhaus) wurde ich Anfang 2014 im Franziskus Krankenhaus aufgenommen.

Ich möchte allen beteiligten Ärzten, Chirurgen, Schwestern und Pflegern meinen Dank aussprechen. Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei dem Pflegeteam der Station 7.

Die Stationsleiterin Schwester Ulrike zeigt ein unglaubliches Engagement für ihre Patienten mit einem Wissen, das nicht mehr zu toppen ist.

Die Zimmer sind sehr geräumig und gut ausgestattet und auch die Verpflegung ist im Verhältnis zu anderen Krankenhäusern als sehr gut zu bezeichnen.
Das Franziskus Krankenhaus kann ich nur empfehlen.

Furchtbar...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Nachtschwestern waren sehr nett..
Kontra:
siehe oben..
Krankheitsbild:
Nierenstau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines Nierenstaus Notfall-Einweisung. Leider ein sehr muffeliger, Arzt, der sich weder vorstellte, noch mich über seine Vorgehensweise aufklärte. Er setzte mir trotz meiner Bedenken eine viel zu große Harnleiterschiene ein, mit dem Ergebnis, daß ich 4 Wochen Schmerzen hatte...14 Tage mit und nochmal 14 Tage ohne diese Schiene. Zudem waren die Schwestern, Pfleger und Ärzte recht unverbindlich und unhöflich während der 2 Tage, die ich dort verbringen mußte. Nie wieder würde ich mich dort behandeln lassen...Inkompetentes Personal...unfreundlich...unhöflich....wichtig war nur die katholische Außendarstellung!!!!

Darm verletzt bei TuR b

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei einer TU B im November vorigen Jahres wurde mein Darm verletzt

1 Kommentar

wolfg71 am 19.07.2013

war auch im November zur Tur-B habe auch Darmplomeme hinterher gehabt.Die Pflegekräfte sin ja super,aber der Prof. hat sich nicht mal nach meinem Zustand erkundigt.
Überlege ob ich da nochmal zur OP gehe.

Empfehlenswertes Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliche Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
PAVK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und zuvorkommende Ärzte und Schwestern.
freundlich ausgestattete Zimmer und ausführliche, kompetente
Aufklärung über alle Aspekte der OP. Das Essen ist nicht überragend, aber genießbar (wie wohl in jedem Krankenhaus).
Insgesamt habe ich mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt.

sehr unzufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Ärztin auf Station 7, der Pfleger, und auch der Anästhesist waren sehr nett, vor und nach der Op
Kontra:
als Kassenpatient ist man eben nur eine Nummer
Krankheitsbild:
Varikosis und Vena saphena magna-OP Hach IV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Varikosis und Vena saphena magna-OP Hach IV war ich im Franziskus-Krankenhaus Berlin

Meine Erfahrungen im Franziskus-Krankenhaus waren negativ. Sowohl bei der Vorbesprechung als auch am Operationstag waren viele Schwestern und Pfleger unfreundlich und hektisch und ich hatte den Eindruck, dass sie alle überfordert waren.

Ich wurde von dem Krankenhaus und der Station 7 nicht freundlich empfangen, als Kassenpatient ist man eben nur eine Nummer. Mir wurde das Zimmer gezeigt, es war ein 4-Bettzimmer. Man kümmerte sich gar nicht um mich.

Die Operation war in Ordnung. Der Pfleger, die Ärztin und auch der Anästhesist waren sehr nett, vor und nach der Op.

Das Abendbrot war in Ordnung. Mit Zugang das heißt (eine Übernachtung) bekommt man zum Frühstück keinen Kaffee.

Am Entlassungstag gab es Probleme. Es gab keine Stationsärztin, die mein Bein noch einmal kontrollieren sollte. So musste nach einer sehr langen Wartezeit eine Assistenzärztin einer anderen Station einspringen. Diese hat dann über die vorhandenen Pflaster, die nach der Op auf die Wunden geklebt waren, noch einmal neue Pflaster darüber geklebt. Aus welchem Grund? Ich konnte keinen erkennen.

Obwohl der Bericht nach Aussage dieser Ärztin geschrieben war, konnte ich ihn bei der Entlassung nicht mitnehmen. Auch nach 4 Tagen war der Bericht immer noch nicht bei meiner Hausärztin eingetroffen. Nachdem ich ihn telefonisch angemahnt hatte, wurde er dann per Fax geschickt. Mit 2 Fehlern: 1. war mein Name falsch geschrieben und 2. stand in dem Bericht, dass ich noch am Abend der Op entlassen worden sei!!! Das war absolut falsch, denn die Stationsärztin hatte entschieden, mich noch eine Nacht im Krankenhaus zu behalten!

1 Kommentar

ratufa am 14.03.2013

Ich schreibe hier als Kunde , bzw. Sohn einer zu betreuenden Patientin, welche einen langen Zeitraum von über einem Monat in Franziskus-Krankenhaus verbracht hat. Da ich fast alle zwei Tage zu Besuch war,etliche pflegerische Eingriffe und Organisationen an den Patienten mitbekommen habe,sowie auch bei der Anmeldung zugegen war kann ich die Anmerkungen von "Amanda1" nicht ganz nachvollziehen. Anschudigungen sind schnell gemacht, aber in manchern Dingen bedarf es einer Spezifikation um diese verstehen zu können. Es bedeutet "hektisch"?? In einem Krankenhaus müssen viele Patienten versorgt werden. es muss also ein entsprechend straffes Programm an den Tag gelegt werden um alle Patienten zufrieden zu stellen. Fragen werden aber sicherlich zu jeder zeit kompetent beantwortet.
Für die nötige Ruhe und zeit am Patienten soreg auch die vielen Schwestern vom Orden den Krankenhauses und auch der seelsorger/Pfarrer ist stehets uns lange bei den Patienten.
Pflegekräfte im eigendlichen Sinn (Krankenschwestern) haben nicht die Aufgabe sich so zu verhalten wie wir es von der Schwarzwaldkilinik oder von Grace Anatomy kennen.
Was bedeutet "unfreundlich"? jeder Mensch hast eine anderen Wahrnehmungsgabe.. wenn jemand mal nicht gleich lächelt ..ist das dann unfreundlich?. Also auch hier wurden keine Details genannt sondern einfach nur pauschal gewertet. Genauso wie die Béwertung beim Empfang!
Warum wurde hier nicht freundlich empfangen?? Lag es an der Wartezeit, die in jedem Krankenhaus auftreten kann? Das ist einfach zu schwammig um sich als Leser dieser Beurteilung ein korrektes Bild zu machen.
Das es auch mal vorkommen kann das eine Stationsärztin aufgund einer aktuellen OP mal nicht "kurzzeitig" zur Verfügung steht ist gang und gebe. Dafür sprang ja auch eine andere Ärtztin ein.
Amanda1 schrieb:.. "Diese hat dann über die vorhandenen Pflaster, die nach der Op auf die Wunden geklebt waren, noch einmal neue Pflaster darüber geklebt. Aus welchem Grund? Ich konnte keinen erkennen."

Da frage ich mich, kann Amanda1 nicht die Ärtzin selber fragen? Wozu hat man einem Mund wenn man nicht versteht warum etwas gemacht wird??

Ich finde es schade, wenn durch solchen , nicht fundierten pauschalisierten Berwertungen ein krankenhaus nagativ dargestellt wird. Dies sollte Usern, welche solch eine Meinung veröffentlichen immer im Blickfeld haben

Großartig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegenn einer Infektion im Bein mußte ich im Oktober 2012 sttionär im Franziskus-Krankenhaus (Station 7) aufgenommen werden.

Ich habe ein hochprofessionelles Team erlebt, dass mich in fachlicher und menschlicher Hinsicht nachhaltig positiv beeindruckt hat.

Ich möchte an dieser Stelle allen Beteiligten meinen tief empfundenen Dank aussprechen, insbesondere dem Chefarzt Dr. R. und Schwester U. Großartig, ich habe ein Engagement erlebt, das einfach weit über das hinaus geht, was man erwarten kann und darf.

Das Krankenhaus ist nur zu empfehlen und besticht, neben den oben genannte Vorzügen, auch durch eine nicht für möglich gehaltene Flexibilität.

Nierenkolik - OP DJ-Schiene

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nierenkolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurzaufenthalt stationär wegen akuter Nierenkolik mit Akut-OP, Einsatz DJ-Schiene. Aufnahme, Narkosegespräch und OP-Vorbereitung innerhalb von zwei Stunden. Entlassung am Folgetag. Sehr professionell und patientenorientiert. Vielen Dank für die gute Betreuung auf Station 2.

In dieses Krankenhaus gehe ich immer wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflege und Personal absolut super
Kontra:
Krankheitsbild:
TUR B
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin Patient in der Urologie und wurde an der Blase operiert.

meine Lebensrettung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Durchblutungsstörung bis zur Beinamputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Franziskus Krankenhaus kümmert sich äußerst gut um seine Patienten, besonders die Station 7, unter Leitung von Schwester Ulrike.
Während meiner mehrmaligen kurzfristigen Aufenthalte im Krankenhaus habe ich mich durchweg gut von allen Schwestern und Pflegern behandelt gefühlt. Es gab nie Probleme, das Essen und die Verpflegung waren immer top und ich empfinde dieses Krankenhaus als eines der besten Krankenhäuser, was ich je besucht habe und es waren nicht wenige.

WENN, dann dieses Krankenhaus!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles!
Kontra:
Krankheitsbild:
Hodenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ging wegen eines geschwollenen Hodens Mi abends ins Franziskus. Nachdem mir gleich zwei Assistens-Ärztinnen an die Eier gefasst haben, wurde der Oberarzt von Zuhause herbestellt. Er bestättigte dann die Diagnose Hodenkrebs. Gleich am nächsten Tag wurde ich operiert! Leider nahm ich fast jede komplikation die nach einer OP auftreten kann mit, wofür man den Ärzten keinen oder kaum Vorwurf machen kann. Das möchte ich klar stellen. Wie zwei mal ein Hämatom. Eines Nachdem ich entlassen wurde und schon bei einem Urologen in Nachbehandlung war. Er wies mich dann wieder ein und wurde noch am gleichen Tag operiert! Nächste komplikation war eine Entzündung, mit der ich nach dem Aufenthalt alle zwei Tage hin sollte und weiter behandelt wurde, obwohl ich kein Patient mehr war.
Ärzte und Pflegepersonal kümmerten sich in der gesamten Zeit sehr gut um mich. Der Informationsaustausch war auch sehr gut und es wurde sehr menschlich, freundlich und verständnisvoll mit einem umgegangen! Hab ich so noch nie in einem Krankenhaus erlebt! Der Aufenthalt war auch sehr angenehm, da man meist in einem 2-Bett-Zimmer liegt und nur wenig Geräusche vom Flur mitbekommt. Zur Chemo (nur zwei Tage) lag ich sogar im Einzelzimmer.
Das Essen war für ein Krankenhaus ok. Ab und zu habe ich mir von Verwanten was Italiener und co mitbringen lassen. Hat keiner was gesagt, auch wenn der ganze Flur danach roch^^.
Das einzige was ein wenig nervte war das regelmäßige Abendgebet einer Franziskus Schwester, welches über kleine Lautsprecher in die Zimmern kam^^

Franzikus Krankenhaus jederzeit gerne wieder.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
angenehmes Erholsames Klima
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe selten so nette, kompetente PflegerInnen und Ärzte gesehen. Der Aufenthalt war trotz des unangenehmen Grundes sehr angenehm.
Die Zimmer waren geräumig und das Essen war für meinen Geschmack auch gut.

optimaler Eingriff

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekt organisiert)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der stationären Aufnahme wurde ich schon freundlich empfangen und in das Zimmer geleitet. Das Personal war schon über mein Problem informiert und konnte zeitnah die Voruntersuchungen durchführen.
Die OP sowie die Nachbehandlung wurden vom Team professionell durchgeführt. Durch eine perfekte Bettenbelegung hatte ich zu 75% meines Aufenthaltes ein Einzelzimmer.

Positives Kontrastprogramm

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super nettes, hilfsbereites und qualifiziertes Personal. Sauber und freundlich eingerichtet. Sehr gut organisiert.
Informationen zum Patienten werden weitergereicht, sodass Doppeluntersuchungen und das wiederholte Beantworten der gleichen Fragen unterbleibt. Die Mitarbeiter sind sehr rücksichtsvoll, d.h. es wird z.B. beim Betreten des Zimmers angeklopft. Jeder Mitarbeiter stellt sich dem Patienten mit Namen vor und erläutert was er gerade am Patienten macht. Fragen werden immer beantwortet und zwar so, dass auch ein medizinischer Laie es versteht. Ein absolutes Kontrastprogramm (positiv) zu anderen Kliniken in Berlin. Hier ist der Patient ein Mensch und nicht nur ein Fall. Auch Angehörige werden hier nett behandelt.

Leider musste dann aus behandlungstechnichen Gründen eine Verlegung ins St. Joseph erfolgen. Das ist das Kontrastprogramm im Negativen.

Bestes Krankenhaus Berlins :o)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Wärme & Menschlichkeit für alle Altersgruppen!
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch Glück im Unglück kam mein völlig geschwächter, fiebernder Vater(79) als Notfallpatient im März ins Franziskus Krankenhaus, statt in die der Wohnung nächstliegenden Klinik. Er wurde auf einen schweren Infekt & Blutvergiftung behandelt - um dies zu diagnostizieren wurde, trotz Wochenende, keine Zeit verloren; schnell wurden die wichtigen Untersuchungen eingeleitet & sein Zustand gut überwacht.
Neben einer wunderbar herzlichen & beruhigenden Krankenschwester, deren Name mit A beginnt :o) war unser erster Ansprechpartner auf der Sation 5A ein sehr junger Arzt (J.) - es ist schade, dass ich Namen nicht nennen darf:
Seine Ruhe & Kompetenz im deutlich aufklärenden(!) & freundlichen Umgang mit Patient & Familie haben mich sehr beeindruckt!
Im Laufe der letzten Jahre habe ich als Angehörige mit Krankenhäusern & ÄrztInnen die Erfahrung machen müssen, dass alte Menschen auch medizinisch auf's Abstellgleis gelangen, & zwar sehr schnell. Man geht kaum auf sie ein & nicht davon aus, dass sie auch in höherem Alter wirklich ansprechbar & verständig sein können. Der Verdacht, dass einigen gelebtes Leben nicht des Respekts & der Bemühung wert sei, drängte sich hier & da leidvoll auf, wobei ich sagen muss, dass die wesentliche Aufgabe der Betreuung jeweils am PflegerInnenteam, das wohl hierzulande überall unterbesetzt & unterbezahlt ist, hängenbleibt...
Wenn jüngere Familienangehörige sich dann nicht rechtzeitig einschalten & nachfragen, wird oft nicht genug getan, werden die Alten nicht ernst genommen...
Solche Befürchtungen waren jedoch im Franziskus Krankenhaus völlig überflüssig:
Umfassende Beratung durch mehrere Ärzte, aufmerksame Schwestern/PflegerInnen, hochwertige Ausstattung, sofortiger Sprechkontakt bei Notklingel & bei Bedarf Seelsorge im wahrsten Sinne durch sehr nette Franziskanerinnen & eine Kapelle zur Einkehr...Auffällig auch die durchgängig ansprechende Bilderauswahl an den Wänden! Und: Dies ist das erste Krkhs., in dem man sich im Lift grüßt :o) DANKE!!! x

Hier zählt noch der Patient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Versorgung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Varizen-OP war ich zwar nur 1 Tag stationär untergebracht, dennoch habe ich einen sehr guten Eindruck von dem Krankenhaus und der Station 7 erhalten. Ärzte und Schwestern sehr zuvorkommend und um den Patienten bemüht.
Die allgemein lockere Stimmung sorgt dafür, dass man sich als Patient sehr wohl fühlen kann.
Auch im OP herrschte eine angenehme Atmosphäre, so dass einem bestehende Ängste genommen werden.
Selbst einen Tag nach Entlassung wurde ich freundlich bezüglich eines Verbandwechsels versorgt.

Gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts gefunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe selten so ein gutes Krankenhaus gehabt. Ich war 3 mal in diesen Krankenhaus und es ist wirklich sehr gut

1 Kommentar

donald2221 am 28.09.2011

Was ich persönlich noch gut finde ist, das die Ordensschwestern sich um die Patinten sehr bemühen und ein offenes Ohr haben. In diesen Krankenhaus wird Christenliebe gelebt von den Ordensschwestern. Der Segen am Abend über die Lautsprecheranlage fand ich als Christ sehr aufbauend für mich.Ich wünsche diesen Krankenhaus das es noch sehr lange erhalten bleibt der Stadt Berlin.

Den Patienten wird volle Aufmerksamkeit gegeben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Es ist kein fabrikähnliches Krankenhaus
Kontra:
Hinweis zum Leben mit der Krankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin allvierteljährlich in Ihrem Haus.
Ich fühle mich medizinisch und auch menschlich sehr gut versorgt.
Auffallend sind für mich die genauen und allgemeinverständlichen Erklärungen der Ärzte.
Sie strahlen trotz Arbeitsdruck Ruhe und Gelassenheit aus.
Das Pflegepersonal ist trotz hoher Anforderungen freundlich und Hilfsbereit.

Danke !!!!!!!!!
Hintze

10 von 10 Punkte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer ansprechbar)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich fühlte mich in guten Händen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
nein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Duch die Bank. 10 von 10 Punkte. Danke Ärzte, Danke Team.

Vorbildlich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann es nur empfehlen. Als Patient wird man von außerordentlich freundlichen KrankenpflegerInnen regelrecht verwöhnt, auch die Ärzte nehmen sich ungewöhnlich viel Zeit für jeden, unabhängig davon, ob privat oder gesetzlich versichert. Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.
Andere Kliniken sollten dieses Krankenhaus zum Vorbild nehmen!

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine TUR-P und TUR-B operiert.
Alles verlief wunderbar.
Auch fühlte ich mich im Franziskus-KKH wie im 5-Sterne Hotel.
Das Personal jederzeit ansprechbar und hilfsbereit.Die Ärzte,vorallen Dingen der Prof.Dr.Beer aber auch die Oberärzte und Stationsärzte sehr kompetent und freundlich.

1 Kommentar

heike50 am 15.06.2010

Toll-endlich ein Krankenhaus mit positiven Bewertungen. Dafür ist ein Forum da-auch positive Berichte mitzuteilen-toll und
großen Dank .

Danke, so soll es sein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
geräumige Zweibettzimmer mit Nasszelle
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

September 2009 wurden mir Doppel-J beidseits gelegt. Vom Aufnahme-Procedere bis zur Entlassung habe ich eine Behandlung erfahren dürfen, die seinesgleichen sucht. Sehr gute Information. Auch bei mehrmaligen Nachfragen immer noch freundliches Erklären. Nach dem Eingriff kamen die Pfleger und Krankenschwestern immer wieder ins Zimmer und fragten nach dem Befinden.
Sobald man wieder auf den Beinen ist, sollte man nicht versäumen, die Cafeteria im Dach zu besuchen. Bei dieser Aussicht kommt die weitere Genesung von allein. Selbst die Verpflegung läßt keine Wünsche offen.

Ein gut geführtes Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Medizinische Leistung und Pflege
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir ist sehr gute medizinische Hilfe zuteil geworden und die Pflegeleitung durch Ordensschwestern habe ich als sehr kompetent und hilfreich erlebt. Danke an Schwester Teresa-Maria für Hilfe und Beistand in schweren Stunden!

padrock

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ok
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr zufrieden

So sollte es sein -Rundrum absolut zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wirklich superklasse)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf jede Frage gibt es eine umfassende Antwort)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (excellent und sehr sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (flexibel, unkompliziert und kompetent)
Pro:
ich habe mich wie in einem 5* Hotel gefühlt
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur jedem dieses Krankenhaus sehr ans Herz legen denn hier ist der Patient absolut der Mittelpunkt. Von der Aufnahme über die Zimmer weiter zur OP die Nachsorge bis hin zur Entlassung. Alles Super TOP. Hier interessiert man sich für die kleinen und großen Wünsche und Fragen. Ob die Nachfrage nach den Essenswünschen oder kurzfristige Änderungen. Alles wird hervorragend gemeistert. Auch die OP (Nierensteine entfernen und anschliessender DJ-Schiene ) war sehr professionell und ohne negative Nachwirkungen.

1 Kommentar

19rafaela51 am 30.11.2009

Ich kann mich dieser Bewertung nur anschließen. Ich habe die gleiche OP (Doppel-J-Einlagen beidseits) Anfang September gehabt.Eine derart kompetente Behandlung, Pflege und vielen mehr kann ich nur weiterempfehlen.

Besser geht nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ach Quasi-Flucht aus einer Erfurter Klinik habe ich mich auf abenteuerlichem Wege und nach vorheriger Recherche in Sachen Kompetenz GefässChirurgie akut ins Franziskus-Klinikum begeben. Der Aufenthalt dauerte knappe 10 Wochen - und trug so wesentlich zu meiner Genesung bei, das ich fast pathetisch behaupten kann: Ohne diese Klinik hätte ich es nicht mehr geschafft.

Ganz hervorragend und uneingeschränkt empfehlenswert: Dr. Rückert. Eine Koryphäe der Gefässchirurgie. Solch einen Arzt sollte es in jeder Klinik geben. Ich war immer informiert über meinen Status, seine Risiken, seine Möglichkeiten, und seine Ziele. Bestes Fachwissen - und noch viel wichtiger: noch mehr Mensch.

Die Intensiv-Station: Motivierte, liebevolle und kompetente Pflegekräfte, der Leiter der Intensiv-Station hat es geschafft, das ich mich noch heute daran erinnere, wofür es sich zu Leben lohnt.

Und ein großer Dank an die Pflegekräfte und Ärzte der Station 4. Immer ein Ohr für die großen und kleinen Weh-Wehchen, immer da, wenn man sie braucht. Immer Mensch. Immer Kompetent.

Kurzum: Eine Klinik mit Anspruch an Qualität in jeder Hinsicht, auch für komplizierte Fälle. Keine Massenabfertigung, in der ein Patient eine Nummer ist.

Sehr empfehlenswert auch die Gefäss-Sprechstunden bei Dr. Rückert, zu der Patienten auch aus internationalen Gewässern kommen.

Absolut empfehlenswert!

Beatrice Wallaschek

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

vom 12.Juli bis zum 23. Juli 2007 war ich Patient im Franziskus Krankenhaus. (innere Abteilung Station 4 a )
Die Aufnahme erfolgte zügig - es wurde umgehend erste Untersuchungen gemacht. Das Zimmer war grosszüzig. Das Personal überaus bemüht und freundlich. Das Essen kann man als gut bezeichnen. wird im eigenen Haus gekocht.
Ich bin medizinischer Laie. Aber so weit ich das beurteilen kann, sind umfangreiche Untersuchungen vorgenommen worden - um den Grad meiner Thrombose und Lungenembolie festzustellen und die damit verbundene Therapie festzulegen.
Ich habe den besten Eindruck von dem HAus. Jedes Glied in der Kette hat für mich gestimmt. Eine gute Erfahrung

2 Kommentare

Zeus2004 am 18.11.2011

Ich lag vom 31.10.-7.11.2011 auf der Inneren Station 4a
Wenn man nicht aus gesundheitlichen Gründen hätte dort sein müssen,hätte man sich wirklich wohl fühlen können!Ein tolles Gesamtteam aus Ordensschwester,Ärzten,Schwestern u.Pflegern welche uns fast die Wünsche von den Augen ablasen.Immer ein offenes Ohr und Auskunftbereit.
Ich brauche im nächsten Jahr nocheinmal eine stationäre
Aufnahne und werde mich garantiert wieder hier anmelden.

  • Alle Kommentare anzeigen