St. Elisabeth-Krankenhaus Jülich

Talkback
Image

Kurfürstenstraße 22
52428 Jülich
Nordrhein-Westfalen

17 von 27 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

27 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gute Erfahrungen, auch bei anderen Aufenthalten

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD u.Asthma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe überwiegend positive Erfahrungen gemacht. Mit akuter
Athemnot (Copd u.Asthma )wurde ich eingeliefert u.umgehend behandelt.Besonders möchte ich mich bei Assistenzarzt Jens Toaspern bedanken.So stelle ich mir einen Arzt des Vertrauens vor.Für seine Zukunft wünsche ich ihm alles Gute u.viel Erfolg.H.E.

Der perfekte Krankenhausaufenthalt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Der kaputte Fernseher wurde sofort ersetzt)
Pro:
Ärzteschaft top, Pflege top, Hygiene top, Essen top
Kontra:
Dass es keine Gardinen in einem Isolationsziimmer gibt, verstehe ich, trotzdem ist der Lichteinfall nachts unzufriedenstellend
Krankheitsbild:
Atypische Pneumonie bei COVID-19
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 10.12.2020 aufgrund der Verschlechterung meines allgemeinen Zustandes im Rahmen einer COVID-19 Erkrankung am St Elisabeth Krankenhaus Jülich aufgenommen. Nach ein paar Untersuchungen (EKG, Röntgen vom Thorax, Blutgasanalyse,...) wurde rasch festgestellt, dass ich eine atypische Lungenentzündung (bedingt durch COVID-19) hatte. Ich wurde in der internistischen Abteilung (Station M3) auf ein Zimmer isoliert.
Ich wurde täglich von der Stationsärztin visitiert, die jeden zweiten Tag eine Blutabnahme unternahm und mich stets über die Ergebnisse der jeweiligen Untersuchungen informierte. Jeden zweiten Tag kam auch ein Oberarzt, um nach dem Rechten zu gucken. Als nicht Privatpatient durfte ich sogar 3 mal während meines 12 tägigen Aufenthalts durch die Visite des Chefarztes beglückt werden.
Das Pflegepersonal hatte immer einen flotten Spruch auf den Lippen, um mich wieder aufzumuntern, besonders in dem Moment als mein Zustand kritisch wurde. Die stete Bereitschaft meinen Ansprüchen (Tee, Tee nochmal Tee) gerecht zu werden, und der liebevolle Umgang sind wahrscheinlich der Grund für die rapide Stabilisierung meines Zustandes und meine prompte Entlassung.
Das Zimmer wurde täglich von der Reinigungsdame gereinigt, die Wäsche fast täglich gewechselt, die Flächen nach den Mahlzeiten desinfiziert.
Obwohl ich anfangs kaum Appetit hatte, und allerhöchstens eine Mahlzeit mit viel Anstrengung in mich gezwang, war das Essensaufgebot reichlich und gut schmeckend.
Ich wurde am 22.12.2020 in die häusliche Quarantäne entlassen, weil mein PCR-Test immer noch positiv war.
Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen. Ich bin von allen auf allen Bereichen gut versorgt worden.

Danke an diese Abteilung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (der soziale Dienste war für uns nicht hilfreich und unkooperativ)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetent und bemüht
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Aufbau nach Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist nach einer Op von Eschweiler nach Jülich verlegt worden. Ich kann nur Positives berichten. Die Ärzte und das Pflegepersonal sind super und überaus bemüht. Es ist immer einer für Fragen verfügbar! Stets freundlich und mein Vater ist hier nochmal komplett auf den Kopf gestellt worden. Die Zimmer sind zwar nicht so schön, wie in Eschweiler, aber er ist ja auch nicht zum Urlaub hier :-) ich kann mich nur bei allen Beteiligten für die gute Behandlung und Pflege bedanken!!!

Mein Bericht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Nette Ärzte Und Perfekte Behandlung

Hygiene mangelhaft

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Ärzte gaben keine Infos, Visite sehr kurz und auf fragen keine Antwort)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Bekam Medikamente und wusste nicht wofür die genau waren)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Pflegekräfte
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Pflegekräfte sind sehr lieb und bemüht, die Ärzte wirken oft müde und ohne Plan. Infos zu meinem Gesundheitszustand bekam ich nicht. Das Essen ist annehmbar aber die Hygiene ist das letzte. Ich lag 8 Tage auf Station M2 und in dieser Zeit wurde das Zimmer zweimal geputzt aber nur oberflächlich der Boden. Das Bad gar nicht, weder Boden noch Toilette noch Waschbecken.
Am Tag meiner Entlassung sagte der Arzt wenn ich mich besser fühlen würde könnte ich gehen. Sonst nix. Als ich noch im Zimmer war wurde mein Bettzeug und das Laken abgenommen und meine Matratze abgewaschen. Allerdings wurde meine Bettdecke neu bezogen und auch das Kopfkissen das ich genutzt habe. Auf meine Frage ob das nicht komplett gewechselt wird wurde gesagt nein, die Schwestern möchten das so. Ich lag da mit einer Lungenentzündung und der nächste Patient musste meine gebrauchte Decke und Kopfkissen nutzen. Mir wurde schlecht und ich habe die Schwestern gefragt ob das üblich sei. Sie sagten nein und haben alles gewechselt. Bei dem Gedanken das ich wohl das Bettzeug des vorherigen Patienten genutzt habe wurde mir ganz anders. Das ist doch ekelhaft. Wer weiß was dieser andere Patient hatte? Und der nach mir hätte wieder das selbe genutzt. Kein Wunder daß die Keime in Krankenhäusern resistent werden und man kranker aus dem Krankenhaus entlassen wird als man rein ging. Diese Reinigungsfirma geht gar nicht. Sie spielen mit der Gesundheit von Menschen.

Nie wieder Cartitas Krankenhaus Jülich

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (total unkoordiniert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Terminplanung katastrophal, Patienteninformation gibt es nicht
Krankheitsbild:
Schleimbeutelentfernung Ellenbogen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chirurgische Ambulanz:
die Katastrophe schlechthin. Das Krankenhaus Jülich verfügt über keinen Arzt der dort die Patienten behandelt !!!!!!!!!!!!!
Termin Wundkontrolle 10.30 Uhr, Ankunft 10.10 Uhr.
Um 11.45 Uhr nachgefragt wann behandelt wird. Auskunft: es ist kein Arzt da alle im OP. Bis 12.00 Uhr gewartet und dann unter Protest und mit ensprechender Kritik das Krankenhaus verlassen. Aber der Wartebereich saß voll, es waren mindestend 15 Patienten da !!!
Nie wieder wenn es nicht absolut sein mu !!!!

Dieses Krankenhaus ist nur zu empfehlen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Körperlicher Aufbaueines 95 jährigen nach Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Weg führte uns in ..die Anmeldung, internistische Notaufnahme, die Geriatrie. Es war der beste Klinikaufenthalt den wir je erlebt haben. Auch außerhalb der o.g. Ansprechpartner haben wir im gesamten Haus unbeschreibliche Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft erfahren. Fachlich gesehen ist die Geriatrie spitze. Dort kann jeder Patient gesunden. Personal unbeschreiblich toll. Finde nicht genug Worte um diesen Aufenthalt und die medizinische Versorgung zu beschreiben. Die Stadt Jülich kann stolz auf dieses Krankenhaus sein. Hier wird der Patient noch ernst genommen und bestens versorgt. Vielen Dank für alles. :) LG

Werde niemals krank

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn war zur Beobachtung eine Nacht auf Station S 2 heute sollte er Entlassen werden leider musste er 10std auf Entlassungspapiere warten ????????????der Arzt ??????????? war total überfordert ????????dann bekommt er noch gesagt als er nach der AU fragt ????????es wäre dafür heute zu spät ????????????das Sekretariat wäre nur bis 12:00 besetzt ????????welch ein Laden ???? in der freien Wirtschaft käme niemals ein Kunde zurück ????????????da kann man nur hoffen dass man nicht krank wird ????????????????????????????

1a Behandlung!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Komptente Ärzte und Betreuung
Kontra:
3 Schwestern
Krankheitsbild:
Knochenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Notaufnahme über Behandlung und Betreuung nur Bestnoten!!! Super kompetente Ärzte, 1a Betreuung auf der Station, bis auf drei Schwestern, alle wirklich sehr nett, hilfsbereit und ebenso kompetent!!! Vielen, vielen Dank!!!

Nie mehr wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht mehr zu empfehlen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr unzufrieden.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Von einer richtigen Behandlung kann man hier nicht mehr sprechen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Jetzt ist nichts mehr mit Pro.
Kontra:
Wird hier alles vertuscht.
Krankheitsbild:
Schnellende Finger
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachtrag zur letzten Bewertung .
Nach Hand Op. vom 06.03.2018

Zwei Beschwerden geschrieben.

Nach fast 8 Monaten hat sich der Chef- Arzt der Chirugie noch nicht einmal bei mir gemeldet.

Selbst der Geschäftsführer der CTW Düren hat es nicht nötig sich mal zu melden .( Zwei mal schriftlich Beschwert) .

Da muss man sich nicht wundern, das die Patienten das Krankenhaus Jülich meiden.

Jeder Zeit wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Jeder gibt sein Bestes
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ICH BIN 58 Jahre und habe mich am 08.10.18 zu einer geplanten Darmoperation ins Krankenhaus begeben.Meine Erfahrungen waren von ersten Moment an positiv.Ob es die ausführliche Aufklärung in Bezug auf die Op oder deren Risiken war, jeder hatte genug Zeit mir alles genau zu erklären.Genau so zu frieden war ich mit dem OP-Verlauf, der Nachsorge und dem Aufenthalt aus der Station S2.Ich war nicht das erste mal im Jülicher Krankenhaus und sollte nochmal ein Aufenthalt nötig sein, werde ich mich auch wieder ohne Bedenken dorthin begeben.

Allen einen herzlichen Dank.

Besser geht nicht!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Facetten
Kontra:
------
Krankheitsbild:
Darmverschluss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde schon mehrmals im St. Elisabeth Krankenhaus operiert, das letzte Mal in einer Notfallsituation.Ich fühlte mich in dieser aussergewöhnlichen und sehr emotionalen Lage außerordentlich gut betreut und aufgehoben.
(Wie auch bei allen anderen OP's)

Das Gefühl keine Nummer zu sein und fachlich absolut gut betreut zu sein gaben mir dann der Chefarzt und der Oberarzt. Sie nahmen sich Zeit für Aufklärung und weiteres Procedere in einem sehr menschlichen Gespräch, was in unserer heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist! Auch in der Nachbehandlung gibt es nichts zu bemängeln.

Ein grosses Lob geht an alle behandelnden Ärzte und an das Pflegepersonal die nicht nur fachlich absolut kompetent waren sondern mich immer als Mensch sahen und nicht als Notfall aus Zimmer XY.

Das Haus ist in jedem Fall weiter zu empfehlen!

würdevoller Umgang mit alten Menschen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfe des Pflegepersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
Demenz/Blutkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine 89-jährige Mutter musste eingeliefert werden, sie war todkrank. Auf der geriatrischen Station wurde sie von allen Ärzten und dem Pflegepersonal ausgesprochen engagiert und liebevoll behandelt. Nachdem unvermeidliche Komplikationen auftraten, ist meine Mutter auf unseren Wunsch hin sehr gut palliativ behandelt worden und konnte mit Würde und der stets liebevollen und freundlichen Betreuung dort sterben.
Der Chefarzt und die assistierenden Stations- bzw. Oberärzte sowie das Pflegepersonal verdienen ein ausgesprochenes Danke und damit verbundene Anerkennung.
Diese Abteilung funktioniert sehr gut.

Nie mehr wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Da bleibt nichts
Kontra:
Keine richtige Koordination
Krankheitsbild:
Schnellender Finger
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ambulante OP. Trotz privat Patient wurde ich zur Vorbereitung der OP auf ein drei Bett Zimmer gelegt.


Trotz Chefarztbehandlung habe ich den Chefarzt einmal nach meiner Op gesehen.

Bei der Nachversorgung der OP Wunde wurde in einem Fall der Oberarzt nicht selber tätig
Nach der Begrüßung hatte er sofort den Behandlungsraum verlassen und war nicht mehr gesehen.
Eine Krankenschwester hat dann die Fäden gezogen ,die Diagnose gestellt und weiteren Verlauf der Behandlung vorgeschlagen.
Drei verschieden Ärzte bei der Nachbehandlung.
Die Wunde ist auch nach fast drei Wochen noch nicht richtig verschlossen.
Bilder liegen vor.
Ich habe dann die weitere Behandlung abgebrochen.

Wenn der Chefarzt schon eine private Sprechstunde hat, warum ist er nicht da ?

Die Wartezeiten sind schon extrem lang. Unter 60 bis 90 Minuten, mit Termin,geht hier nichts
Bei der Nachfrage bei der Chefsekretärin erhielt ich die Antwort, es sei hier ein Unfallkrankenhaus und da müsse man halt warten oder sich beschweren.
Wenn man den Aussagen der Mitarbeiter hört wird es einem Angst und Bange.

Überorganisierte Abteilung geht organisiert im Chaos unter

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder in dieses Krankenhaus, dafür ist mir meine Gesundheit zu wichtig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da keine Kommunikation stattfindet, kann man auch von Beratung nicht sprechen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Total chaotisch und überorganisiert, leider wird der Patient dabei vergessen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Leider gibt es hier auch noch 3 Bett Zimmer, ansonsten in Ordnung)
Pro:
Nettes Pflegepersonal auf der Station, Essen ist wirklich gut
Kontra:
Ärzte sind faktisch nicht zu aufzutreiben, total chaotische Organisation
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich selber eingeliefert, aufgrund eines entgleisten Bluthochdrucks, den nicht mehr einstellbar war.

Nach 6 Tagen Aufenthalt wurde lediglich ein Herzecho und eine Lungenfunktion durchgeführt. Weitere Untersuchungen oder nach der Ursache wurde nicht gesucht.

Es wurden immer mehr Tabletten ausgegeben, die aber mehr Nebenwirkungen als Wirkungen hatten.

Und bei dem Thema Tabletten fängt es schon an. Bei der Aufnahme bekommt man als erstes den Hinweis, dass KEINERLEI eigenen Medikamente zu benutzen wären.

Auf der Station wurde mir dann gesagt, was sie alles nicht da haben und ich solle doch die eigenen Medikamente nehmen.

Ich hatte extra einen Medikamentenplan mitgebracht. Trotzdem stimmten jeden Tag die ausgegebenen Medikamente nicht. Mal fehlte etwas, mal war irgend etwas zu viel. Dann wurden Tabletten für den Morgen am Abend gegeben, und Tabletten für die Nacht am Abend, und so weiter. Das ist nicht nur sehr gefährlich, sondern unprofessionell. Wer dann selber nicht in der Lage ist, seine Medikamente zu kontrollieren, hat quasi verloren.

Ärzte lassen sich nur selten und kurz angebunden blicken. Auch wechseln diese ständig, und man bekommt immer zu hören, dass jetzt ein anderer zuständig ist, und "gleich" kommt. Gleich ist hier ein sehr dehnbarer Begriff.

Da keinerlei Kontrolle statt fand, obwohl angeblich angewiesen, hieß es am Freitag nur, ach dann bleiben Sie mal besser da, wir schauen am Montag noch mal.

Und so geht dies in einer Tour weiter, die linke Hand weiß nicht, was die rechte tut. Man wird mit seinen Problemen im Stich gelassen und am Wochenende fragt auch niemand nach oder kontrolliert den Blutdruck.

Kompetent und Patienten gegenüber immer freundlich

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hier ist man noch eine Person und nicht nur eine nr.
Kontra:
Krankheitsbild:
Fussop bei spastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klein. Persönlich. Freundlich und kompetent

Top Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Behandlung und Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fühle mich sehr gut betreut. Ärzte und Schwestern sind bestens. Es wird sich sehr um mich gekümmert. Kann in keiner weise was negatives sagen!

Unzureichende Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Pflegepersonal
Kontra:
unzureichende Kompetenz der Ärzte
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man ordentlich behandelt werden möchte um anschließend gesund ein Krankenhaus zu verlassen, sollte man auf KEINEN FALL nach Jülich gehen.
Im Zeitraum zwischen August 2016 und Januar 2017 war mein Vater insgesamt viermal stationär in Jülich aufgenommen. Typische Herzbeschwerden, Luftnot, Kurzatmigkeit und Wassereinlagerungen waren nur ein paar der Symptome die selbst für einen Laien mehr als deutlich auf ein kardiologisches Problem deuteten, da eine Vorgeschichte das Herz betreffend, aktenkundig war.

Immer wieder wurde mein Vater entlassen, obwohl die Lunge noch voll Wasser war. Medikamente wurden eingesetzt, die entweder überflüssig oder gesundheitsgefährdend waren. So bekam mein Vater ein blutdrucksenkendes Medikament, obwohl sein Blutdruck schon zu niedrig war. Kreislaufversagen resultierte hieraus.

Die Ärzte waren grundsätzlich nicht zu sprechen, oder speisten einen mit Sätzen wie: "da kann ich Ihnen auch nichts zu sagen, oder soweit sind wir in der Behandlung noch nicht." Richtige Untersuchungen wurden nicht wirklich durchgeführt. Einzig tägliche Blutabnahmen, deren Ergebnisse man nie zu hören bekam, sinnloses Herz- und Lunge abhören gehörten zu den täglichen Spielereien. Am Ende wurde der Patient als "geheilt" entlassen, um zwei Wochen später wieder stationär aufgenommen zu werden. Es wurde sogar aus Arztbriefen zitiert, die gar nicht existierten. Häufig brauchte man einen Übersetzer, um den Arzt überhaupt verstehen zu können.

Wir wechselten das Krankenhaus, wo man uns mitteilte, dass meinem Vater ein langer Weg zur Genesung bevorsteht, da dermaßen unkompetent und stümperhaft gearbeitet wurde!

Fest steht, in Zukunft machen wir einen weiten Bogen um das Jülicher Krankenhaus und werden mit Sicherheit keine Empfehlung aussprechen!

Wohlfühlatmoshäre

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine langen Wartezeiten, während des Aufentlalts, gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Schwestern , freundlich ausgestattete Zimmer,
Kontra:
Krankheitsbild:
Hernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war für einen kleinen Eingriff ein paar Tage Patient in Jülich auf der S2 und ich war beeindruckt von der Freundlichkeit und Geduld seitens des Personals mit der sie auf die Patienten eingegangen sind.

Behandlung / Ausstattung / Freundlichkeit desPersonals

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Durchführung einer Untersuchung

Desaströser Zustand des "Aushilfspersonals"

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern Oberärzte
Kontra:
Assistenzärzte usw
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider arbeiten dort neben den bestimmt guten Oberärzten nur Assistenzärzte die kaum Deutsch sprechen - ich selber musste schon übersetzen. Außerdem sind diese derart gefühlskrank dass mir die Worte fehlen. Wenn es nicht so nette Schwestern und Oberärzte gäbe sollte diese Klinik gechlossen werden weil sie mehr schadet als nutzt.

Krankenhaus Jülich meist besser als sein Ruf

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahme bei Hochbetrieb schwierig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches, kompetentes Personal
Kontra:
Patientenaufnahme bei Hochbetrieb verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Bluthochdruck, Lungenentzündung, Vorbereitung auf Bypass-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr freundliches Personal, Austattung in zubuchbaren Ein- und Zwebettzimmern sehr gut, Ärzte manchmal etwas schwer zu verstehen, aber freundlich und kompetent.

Kompetenz und Liebe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das Zimmer war ein Traum!)
Pro:
Tadellos
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Lungenembolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Erstes muss ich die Anmerkung machen, ich bin selber Krankenhausarzt.

Meine Einweisung erfolgte als Notfall durch den Notarzt (kompetent und sympathisch) aufgrund einer lebensbedrohlichen Lungenembolie.
Nach der Diagnostik wurde ich in einem schlechten aber noch stabilen Zustand auf die Intensivstation gebracht.
In den drei Tagen, die ich da verbrachte wurde ich sehr liebevoll und kompetent behandelt. Die ärztliche Visite (2 bis 3 mal täglich) war durch eine menschliche Art geprägt. Meine Familie erhielt ausführlich Information über meinen Zustand, zur jeder Zeit. Das Personal freundlich und tadellos! Sie haben meine Ängste minimiert und das ist unbezahlbar.

Nach der kompletten Stabilisierung meines Krankheitsbildes wurde ich auf die "normale" Station gebracht. Die M1. Die Schwester, Küchenpersonal, Putzfrauen, Krankengymnastik, sind sehr nett, sehr menschlich und sehr geduldig. Ich fühlte mich sehr wohl bei ihnen und alle meine Wünsche, wenn man noch Wünsche als Patent haben kann, wurden befriedigt.
Das Zimmer war ein Traum!
Alle Untersuchungen erfolgten und wurden durch eine kontrollierte Organisation in dem geplanten Zeitfenster durchgeführt. Der Chefarzt (kommissarisch) sowie die Oberärzte, in meinem Fall, Kardiologen und alle Assistenzärzte behandelten mich sehr kompetent und menschlich. Keine Arroganz!

Nach einer relativen prompte Genesung wurde ich entlassen. Alle organisatorische Unannehmlichkeiten wurden durch die Schwester der Station geebt.

Fazit:
Sehr positiv beeindruckt und sehr gut behandelt. Insgesamt, wenn man alles mit zwei Wörter fassen kann: Kompetenz und Liebe.

Danke euch für diese Behandlung!

Schlechte Faule Pflege

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflege und Reinigung
Krankheitsbild:
Herz / Kreislauf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes möchte ich gerne meine positiven Erfahrungen erklären und diese gelten den Ärzten.
Bei meiner Notfall wurde ich von einem jungen Mexikanischen Arzt aufgenommen ( leider habe ich den Namen vergessen).
Er hat mir mit viel Geduld zugehört und mir ALLES sehr sorgfältig erklärt.
Mein Eindruck war sehr gut, Er war sehr freundlich und ich hatte ein sehr gutes Gefühl .
Der zweite Arzt auf Station M3 war Herr Dr. Rassi, HERVORRAGEND.
Eine lange Untersuchung sehr Bemüht meinen Beschwerden auf den Grund zu gehen und viel medizinisches Wissen sehr freundlich gute Erklärung. Auf diesem Weg BESTEN DANK ..

Nun die Kurzfassung der nicht so positiven Eindrücke.
Die Betreuung durch das Pflegepersonal ist unmöglich.

Noch NIE habe ich so unfreundliches Pflegepersonal angetroffen.
Ich muss dazu sagen dass ich nicht Pflegebedürftig bin und so mit sehr wenig Arbeit gemacht habe.
Doch jede Frage wurde patzig mit Augenverdrehen beantwortet.
Die Plfeger saßen zu dritt im Schwesternzimmer und ich habe freundlich nach einer Salbe gefragt, Nee wir müssen den Arzt erst fragen.
Nach 3 Tagen hatte ich diese Salbe immer noch nicht.
Ich habe meinen Kaffe selber geholt mein Tablett selber weggebracht.
Doch am Zweiten Abend hatte ich vor 18:00 Uhr noch keinen Hunger . Ich habe drum gebeten mein Tablett etwas stehen zu lassen und ich würde es später raus bringen.
Die Antwort wie immer laut und unfreundlich
" Das nützt mir nicht die Tabletts müssen zur Küche"

Viele Junge Pfleger sind bemüht freundlich zu sein werden aber von einer Korpulenten Dame mit weißem Kittel kurzes Haar
( Spätschicht 12.02.2016) so schlecht angesprochen dass das Arbeitsklima dort vergiftet ist.
Ich bin wie gesagt nicht Pflegebedürftig aber die Armen Patienten die es in diesem Krankenhaus sind.
Nach 4 Tagen Aufenthalt kann ich keine Namen nennen, doch Daniela ist eine der wenigen die hier lächeln kann.

Das Zimmer und das Bad sehr sehr unsauber.

Hoffentlich nur einmal?

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich gebe eine Kurzfassung:
dreimal Fragen beantwortet, fast gleichlautend. Kommunikation zwischen den Abteilungen offensichtlich mangelhaft.
Beim zweiten Versuch, mich zu röntgen, musste ich darauf hinweisen, dass die Daten schon vorhanden sind. Für mich unerklärlich!
Der Ablauf meiner (blutigen) Koloskopie war nicht zu beanstanden. Wohl aber, dass ich auf einer befleckten Unterlage verweilen musste, die ich dann selbst entsorgt habe (weil sie am nächsten Tag auf der Fensterbank vor sich hin gärte). Die nächsten Stunden waren unerfreulich. Mit abgelassener Darmluft spritzte ordentlich geronnenes Blut in die Unterwäsche. Die ich gleich entsorgt habe. Ich konnte mir selbst helfen mit Windeln aus Küchenpapier. Solch auftretende Probleme sollten doch eingentlich bekannt sein, oder? Muss gestehen, dass ich nicht um Hilfe angefragt habe!
Zum meinem Glück musste ich nur auf Anfrage von meinen behinderten Zimmergenossen (Dreibettzimmer 352, M3) gelegentlich Krankenschwestern suchen. Was sehr schwierig war, weil kaum auffindbar. Der Notruf funktionierte dafür. Ungnädig quittiert, weil oft der falsche Knopf betätigt wurde.
Essen war nicht zu beanstanden.
Der Sanitärbereich war, sagen wir mal, nicht ausreichend. Fünf Personen (Zweibett-und-Dreibett) war einmal versaut bis ins Unerträgliche. Ich schreibe wohlgemerkt nur über meinen eigenen Verweil! Offensichtlich hatten drei Personen (zwei in meinem Zimmer) heftigen Durchfall. In meiner Not habe ich in der Dusche gepinkelt, zum Glück waren meine Innereien noch nicht aufgefüllt!
Ärzte auf Station? Gelegentlich. Sprachen sogar deutsch, mit Akzent. Ist aber keine Abwertung!
Der Abschlussbericht, den ich weiter reichen soll.
Merkwürdigerweise wurde Manches aufgelistet, Untersuchungen mit Ergebnissen, bei denen ich nicht anwesend war! Scheint wohl üblich? Viel berechnen und wenig leisten? Meine Krankenkasse wird es verkraften.
Was zum schmunzeln:
St. Elisabeth ist streng katholisch! So kam es denn, dass über W-Lan keine "erbaulichen" Seiten aufgerufen werden konnten! Nun ja, Mann weiss sich zu helfen! Die Kontrolle am access point war aber streng und zuverlässig! Am nächsten Tag waren die ominösen Seiten wieder gesperrt! Na und?
Vielleicht ein Geheimtip, der hiermit vermutlich schon "verbrannt" ist: Seitenaufrufe über google in französischer Sprache funktionieren!
Jungs von der W-Lan & mail-Kontrolle: seid doch nicht sooo streng! Und sorry, dass ich Euch überlisten musste!

Super Behandlung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches, Kompetentes Personal
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Hernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut. Jeder Zeit wieder.

Durch Zufall hier gelandet

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Herr Hindrichs + Team, das gesamte Personal
Kontra:
Stellenweise renovierungsbedürftige Bereiche + sehr begrenzter "Auslauf"
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch nach Sturz mit Rennrad
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im August bin ich nach einem Sturz mit dem Rennrad durch den RTW in die Notfallaufnahme eingeliefert worden. Da dies freitagnachmittags passierte, hatte ich den Eindruck, dass nicht mehr ganz so viel Personal anwesend war. Dennoch wurde ich ohne Wartezeit sofort in Empfang genommen und untersucht, so dass ich mich trotz teils sehr starker Schmerzen gleich gut aufgehoben gefühlt habe.

Nach umfassenden Untersuchungen bin ich in derselben Nacht noch operiert worden. Auch hier fühlte ich mich gut beraten und mir wurde der gesamte Vorgang ausgiebig erklärt.

Nach der OP lag ich noch 10 Tage auf der Wahlleistungsstation im Doppelzimmer. Diese Station ist recht frisch renoviert und sehr schön gestaltet. Platz ist auch genug da. Andere
Teile des Krankenhauses sind allerdings schon länger nicht mehr renoviert worden. Hier besteht Handlungsbedarf. Allerdings muss man auch sagen, dass man im Krankenhaus jetzt auch nicht ein 5-Sterne Hotel erwarten kann.
Zweimal täglich wurde durch einen Arzt (i.d.R. Herr Hindrichs und/oder Herr v. Malottki) der Heilungsprozess begutachtet und bewertet. Oft begleitet durch ein wenig Smalltalk :)

Beim gesamten Umgang mit mir war das gesamte Personal stets sehr freundlich und ich hatte nie den Eindruck, dass für etwas jetzt mal keine Zeit sei usw.
An dieser Stelle muss ich allerdings auch mal loswerden, dass es immer so aus dem Wald schallt, wie man selbst in den Wald rein ruft. Wenn man für jeden Mist klingelt und nur rummosert, darf man sich auch nicht wundern, wenn man nicht immer eine total freundliche Reaktion erhält.

Insgesamt hatte ich nie das Gefühl mich unwohl zu fühlen und unbedingt nach Hause zu wollen. Es galt durch den guten Eindruck vielmehr die Einstellung: Ich bleib so lang wie es halt dauert. Hauptsache der Bruch heilt wieder gut zusammen.

Kleiner Kritikpunkt:
Sehr schnell nach dem Unfall musste ich das Gehen (natürlich mit Krücken) trainieren. Da das Krankenhaus sehr klein ist, hatte man manchmal das Gefühl wahnsinnig zu werden, wenn man immer im Kreis rennt. Der "Park" besteht da leider auch nur aus einem sehr kurzen Weg.

Zur Qualität der OP:
Soweit ich das als Laie bewerten kann, ist das Ergebnis super geworden. Ich habe nach mittlerweile 5 Monaten fast keine Einschränkungen im Bewegungsablauf und habe auch schon wieder mehrere 100 km mit dem Rad hinter mir.

Noch verbesserungsfähig, aber meist OK

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Licht und ein wenig Schatten)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Es fehlte die Erfahrung in Pneumologie, aber bemüht)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Leider wird nicht alles angeordnete umgesetzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Eine Schicht des Pflegepersonals war ein glatter ausfall
Krankheitsbild:
Notaufnahme als Schmerzpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme in der Notaufnahme als Schmerzpatient.(3 Tage)
Verbringung auf die Belegbetten der Inneren auf S1.
Ärztlich Betreuung und die Betreuung durch das Pflegepersonal waren grösstenteil sehr gut.
Bei der ärztlichen Betreuung hätte ich mir einen grösseren Anteil durch die Pneumologie gewünscht.
Von den 3 Schichten des Pflegepersonals war eine ein Totalausfall, freundlich aber inkompetent. Behandlung (30 Minuten) bei meinem Bettnachbarn begonnen aber nach 4 Stunden nicht beendet, noch nicht mal bei der Übergabe die Nachtschicht informiert
Im Gesamten kann ich aber sagen es ist alles OK und man macht nichts falsch wenn man sich in dieses KH begibt

Gute Behandlun auf S2 im Zimmer 217

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich.Nett.Hilfsbereit.Gutes essen.Sauberkeit.
Kontra:
Ich kann echt nicht böses über die leute da segen jeder hat auch mal einens chlechten tag mensch ist m,ensch denk mal dran lete
Krankheitsbild:
Gelenk Kalk Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette Schwestern.Hilf bereit freundlich.
Gutes essen.Sauber.

Ich kann nicht schlechtes darüber sagen.

Ich Lag von 04.11.2014 bis 07.11.2014
auf Station S2 Zimmer 217

An die nette Junge Krankenschwester.
Sie ist
Mittel Große
Blonde mittle Lange Haare träg ihre Haare als Pferde Schwanz.
Ist Dünn.

Hab sie ein kleine Schachtel Kekse Geschenk für ihre gute Arbeit.

Und weil ich sie Mag.
Und das man jeden Tag eine gute tat machen sollte.

Viele denke es ist selbst Verständnis das sie alles tun für den Patient vielen denken aber nicht das es ein harter Job ist und kaum einer hat es nötig mal danke zu sagen deshalb sage ich hier mal danke für eure Arbeit.

Ich bin der Junge man aus S2 Zimmer 217 Dominik Schmidt

Facebook Ltp Xumma

Nie wieder !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
unkompetente, überforderte Ärzte in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
starke Schluckbeschwerden, starke Halsschmerzen, wahrscheinlich Fremdkörper im Hals.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer in Jülich zur Notaufnahme geht oder muss ist hier hoffnungslos verloren. Es dauert Ewigkeiten bis ein Arzt erscheint. Wirklich akute Notfälle sind hier verloren. Wenn dann ein Arzt kommt, werden -im Beisein des Patienten- erst andere Dinge erledigt, dann lange private Telefonate geführt und erst dann wird der Patient nach seinen Beschwerden gefragt. Und je nach Beschwerden gibt es dort keine Hilfe ! Mann muss zwangsläufig ein anderes Krankenhaus aufsuchen. Am besten, man erspart sich sofort den Weg in die Notaufnahme des Krankenhaus Jülich.

Chirugie analer Bereich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP im analen Bereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 27.8.2014 durch Dr. Wilbers, Bergheim für eine OP mit stationären Aufenthalt eingewiesen worden. Ich fühlte mich mit dem im Vorfeld geführten Gespräch des Narkosearztes schon sehr gut aufgehoben. Die Anmeldung auf der Station 2 war schon sehr positiv. Die Schwestern waren mehr als höflich und nett. Es wird einem im Vorfeld schon alles (was im Kopf halt rum läuft) genommen. Nach der OP ist die Sorge bei den Krankenschwestern richtig hoch und es wurde sich sehr gut um mich gekümmert. Sehr einfühlsam und man kann sich in diesem Krankenhaus sehr aufgehoben fühlen. Ich fühlte mich bei meinem Aufenthalt sehr, sehr wohl. Ein Krankenhaus wo man wirklich gesund werden kann weil man wirklich liebevolle und sehr sehr nette Schwestern hat.

PS: das Essen ist richtig gut!!!!!!

Gut aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundliches, professionelles Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation eines Leistenbruchs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr guter Gesamteindruck der Klinik. Sehr freundliches und kompetentes Pflegepersonal.
Die Zimmer hell und modern. Das Essen gut und ausreichend. Chirurg und Anästhesist sehr kompetent und professionell

überfordertes Pflegepersonal auf M3

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflegepersonal auf M3)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Station S 1 Schwestern sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Station M 3 Schwestern sehr unfreundlich und überfordert
Krankheitsbild:
Pankreaskrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde im Mai 2013 mit einer Bauchspeicheldrüsenentzündung eingeliefert. Anhand der folgenden Untersuchungen, stellte sich heraus, das er Metastasen in der Leber hatte und der Tumor im Kopf der Bauchspeicheldrüse saß. Mein Mann war in dem Zeitraum von Mai bis August,wo er verstorben ist, viermal Stationär im Krankenhaus Jülich. Davon war er dreimal auf der Station S1, was sein Wunsch war und ich muß auch fairerweise sagen, das Oberarzt Herr Dr. Kuth ihm den Wunsch erfüllt hat, wo wir auch sehr zufrieden waren. Die Pflege auf der S1, war sehr zufrieden stellend. Auch von Seiten der Ärzte waren wir sehr zufrieden.
Bei seinem letzten drei wöchigen Krankenhausaufenthalt, sollte er dann auf die M3, weil er ja Palliativpatient war. Man sagte uns, das Pflegepersonal sei dort speziell ausgebildet für Palliativpatienten. Aber dort waren wir sehr unzufrieden mit dem Pflegepersonal und den Assistenzärzten. Oberarzt Herr Dr. Kuth ist ein sehr guter Diagnostiker und mein Mann persönlich, war immer sehr zufrieden im Krankenhaus Jülich, wo er ja von 2002 an des öfteren Patient war. Aber es ändert nichts am Verhalten des Pflegepersonals. Es wurden verschiedene Sachen vom Pflegepersonal nicht weiter gegeben an die behandelden Ärzten.
Wir wurden wohl auch vom Sozialdienst und der Seelsorgerin sehr gut betreut.

super aufgehoben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super nett, nehmen sich Zeit,
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn (13 Jahre) kam mit Blinddarmentzündung ins Krankenhaus. Nach der Untersuchung wurde er sofort operiert (ca. 1 Std. später). Alle haben sich super um ihn bemüht, waren total nett. Vom Chirurgen bis zum Personal auf der Station waren alle sehr freundlich.

Das Zimmer (mit eigenem Bad) war groß, das Essen schmeckte. Es wurde mehrmals am Tag nach seinem Befinden gefragt. Alles verlief super, er war dort wirklich gut aufgehoben. Ich kann jetzt hier nur für die Station 1 sprechen.
Es war immer genug Personal da, man musste keinen lange suchen - wie in manch anderen Krankenhäusern. (wo vlt. 2 gestresste, unfreundliche Krankenschwestern für den ganzen Flur zuständig sind - auch schon gesehen).

Vor einigen Jahren hätte ich über eine andere Station nicht gut sprechen/schreiben können. Aber vielleicht hat sich das auch dort geändert. Meine Meinung zum Kh hat sich jedenfalls zum positiven geändert.

Vielen Dank für die tolle Betreuung!

Alles Super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente, freundliche, wertschätzende medizinische Behandlung und Pflegerische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Inkontinenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde aufgrund einer Belastungsinkontinenz von meiner Frauenärztin zunächst zur Beratung überwiesen. Ich war vorab sehr kritisch und vor allem aufgrund des Themas echt ziemlich peinlich berührt. Eigentlich war ich nicht bereit mich mit dem Thema Inkontinenz auseinanderzusetzen ( "das haben ja nur alte Leute, also richtig uralte Menschen.....").
Bereits bei der Anmeldung wurde ich sehr nett und freundlich empfangen, das anschließende Gespräch und die Untersuchung vom Chefartzt, Herrn Dr Pinter, war absulut ausführlich, kompetent und mit einem Schuß Humor sehr entspannend und ließ meinen Puls wieder sinken.
Zwischenzeitlich wurde ich Ende Januar operiert (TVT) und bin nach drei Tagen wieder entlassen.
Im Krankenhaus : die OP, die medizinische Versorgung als auch die freundlichen Krankenschwestern machten es mir sehr leicht, mich wohl zu fühlen. Der Chefartzt kam täglich zweimal und nahm sich immer Zeit, alle Fragen zu beantworten (ich wurde vor der OP umfassend informiert und gut aufgeklärt und hatte deshalb nicht sehr viele).
Aufgrund anderer Erfahrungsberichte noch ein paar Worte zu den Zimmern und dem Essen: Das Essen war total oK, Betten wurden täglich in Ordnung gebracht, die Zimmer, auch das Bad waren sauber.
Nie war jemand vom Personal launisch, unfreundlich oder kurz angebunden.
Das allerbeste: ich bin kontinent!!!!!!!
Frauen traut Euch!
Recht herzlichen Dank!

Katastrophe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schwestern und Essen
Kontra:
Siehe Bericht
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde als Notfall im Krankenwagen Eingeliefert.Schmerzen in der Brust.Verdacht auf Infarkt.Fahrer sagte Düren wäre voll.Das stimmt im Nachhinein gar nicht.
Vorgeschichte :bereits mehrere Infarkte und Stenz vor Jahren gesetzt.
Behandlung im KH Jülich keine.Eine Woche wurde er dort behalten.
Jeden Tag und Nacht hatte mein Vater die Beklemmungs Attacken in der Brust.Sein Nitrospray bekam er nur nach nachfragen.Untersuchungen gabs in einer Woche 2 . 1Belastungs Ekg und ein Herzecho.Was schon ein Witz wahr.Jeder Laie konnte sagen das irgend etwas zu war und ein Infarkt drohte.Ärtze bekam man selten zu sehen .Visite gibt es dort auch nicht regelmäßig .Warscheinlich wegen Ärzte Mangel.
Nach einer Woche wurde er Freitags entlassen mit den Worten gehen sie Montag zum Hausarzt und lassen sich nach Aachen oder Eschweiler überweisen.Hallloo? Symtome waren nach wie vor da.
Falls am We was sein sollte solle er wieder kommen.Hat mein Vater trotz mehrfachen Schmerzen nicht gemacht.
Montags also zum Hausarzt.Der hat die Hände über den Kopf geschlagen sofort eine Einweisung nach Düren veranlasst.2 Stunden später lag mein Vater 3 Stunden auf dem Op Tisch zur Katheder Untersuchung ,es wurden mehrere Stenz gesetzt und einen schweren Infarkt festgestellt .Der ja nun Tage unbehandelt war.
Fazit: Für mich ist das unterlassene Hilfeleistung oder absolut Unfähig Symtome zu deuten und Abzocke 1 Woche mit Feiertag kassieren aber nichts unternehmen .

Einfach nur gut!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (richtig gut)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal, Chirurgie
Kontra:
mageres Frühstück und Abendessen um 16,30 Uhr
Krankheitsbild:
Achillessehnenabriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme in der Chirugie war sensationell gut. Das gesamte Team war nicht nur fachlich anscheinend qualifiziert sondern auch wirklich gut gelaunt und ziemlich lustig.

Ich kann das behaupten, weil ich einen Abend davor in der Notaufnahme in einem Krankenhaus bei Bremen war. Die Diagnose war zwar die selbe aber der Behandlungsansatz war dann deutlich unterschiedlich.

Am 10.07. wurde ich operiert und am 13.07. wurde ich wieder entlassen. Ich war schon einmal zur Wundkontrolle und morgen kommen die Fäden raus.

Narbe nur 2 cm und mit einem Astronautenschuh der Fuß fast voll belastbar( natürlich nicht durchgehend).

Aufenthalt im Krankenhaus war echt lustig und das Personal war freundlich.

Alles in Einem: Obwohl mir einige Leute vorher zu anderen Krankenhäusern bei dieser Verletzung geraten haben, kann ich die Chirurgie nur jedem empfehlen.


Schade, dass ich keine Namen nennen darf.

1 Kommentar

gazoza am 07.09.2012

Da ich keine Namen nennen darf, werde ich nicht mitteilen, dass Frau Atici besonders gut gelaunt war.

Über 7 Wochen und noch kein Krankenbericht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Krankenhaus super
Kontra:
Kankenhausbericht muß man lange warten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachtrag zu meiner ersten Bewertung

Ich lag vom 8 Februar bis zum 28 Februar im Krankenhaus. Bis heute hat weder mein Hausarzt, noch mein Lungenarzt einen
Krankenhausbericht erhalten! Das finde ich erschreckend.

Klasse Betreuung auf der Intensivstation

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super nettes Personal
Kontra:
Kaffee könnte leckerer sein!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 14 Tage auf der Intensivstation und bin begeistert, wie aufmerksam und fürsorglich ich dort betreut wurde! Ob Ärzte, Schwestern oder Pfleger alle waren rund um die Uhr für mich da. Ich habe großes Glück gehabt, das ich dort eingeliefert wurde. Danach lag ich noch 1 Woche auf der Station M3. Dort waren die Schwestern auch super, und selbst das Essen hat sehr gut geschmeckt. Ich kann das Elisabeth- Krankenhaus in Jülich nur weiter empfehlen!

KEIN JÜLICHER SÜPPCHEN-DA IST MAN BESTENS VERSORGT-IM JÜLICHER KRANKENHAUS

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Feb 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (IMMER und egal um welche zeit)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
DR WILMSMANN-DR HINDRICHS
Kontra:
-----------------------------------------------------------------
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater hat heute das Jülicher Krankenhaus nach einer nicht geraden leichten Lungen OP erfolgreich verlassen.Uns bleibt an dieser Stelle einfach nochmal DANKE zu sagen.DANKE an die Intensivstation,die sich erstmalig,in den ersten zehn Tagen nach seiner OP, um ihn bemüht haben und ihn trotz Karneval fantastisch betreuten.DANKE an Station 2,die stets für ihn da waren und ihn so toll unterstützt haben.Ein ganz besonderer DANK und unseren allergrössten RESPEKT an DR WILMSMANN und DR HINDRICHS.Ohne ihre Mühe und Einsatzbereitschaft wäre der weiter Lebensweg nicht möglich gewesen.Herzlichen DANK an euch alle,alle das gesamte Team!!!DANKE im besonderen Namen meines Vaters und unserer ganzen Familie....

Weitere Bewertungen anzeigen...