Dreifaltigkeits-Hospital

Talkback
Image

Klosterstraße 31
59555 Lippstadt
Nordrhein-Westfalen

16 von 26 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

26 Bewertungen

Sortierung
Filter

Allgemein Chirurgie ; Schilddrüsen OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gesamtpaket)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (betrifft nur nach der OP)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (vor stationärer Aufnahme, viele Wege und Stationen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer)
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Visite , Patientenaufklärung sehr unter Zeitdruck (Informationsmangel)
Krankheitsbild:
Schilddrüsen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut ausgestattete Zimmer, komfortable Betten, großes geräumiges Bad. Das gesamte Personal war sehr freundlich und ging auf die Wünsche der Patienten ein. Der Aufenthalt wurde mir persönlich nach besten Möglichkeiten gestaltet.

Freundlich und professionell

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Atmosphäre unter dem Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Refluxerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zwei ambulante ÖGD's in der Inneren Medizin II 2016 und 2020.
Vom Vorgespräch, über die Endoskopie, der Überwachung bis zum Nachgespräch bin ich bestens und vor allem menschlich behandelt worden. Der Oberarzt und das gesamte Personal waren sehr freundlich und in ihrer Arbeit professionell. Auch die Atmosphäre unter dem Personal war super, was sich immer positiv auf den Patienten auswirkt.
Aufgrund der Sedierung wurde ich von einer Schwester noch zum Ausgang gebracht.
Das Krankenhaus ist für mich die 1. Wahl in Sachen Gastroenterologie!

Sehr gutes Team von Station 17

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dez. 2020 für eine Woche in der inneren Abteilung auf Station 17. Ich war mit den Stationsärzten, ihrer Fachkompetenz, sehr zufrieden. Das gesamte Team war sehr freundlich, vielen Dank für die sehr gute Betreuung. Bleibt alle gesund.

Bandscheiben Vorfall

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheiben Vorfall C6/C7
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Krankenhaus. Es war alles sehr gut. Es sollte besser werden Patienten Betreuung nach dem Op.

Operative Behandlung meiner Refluxerkrankung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Fachbereichen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (die Ergebnisse zählen mehr als die Ausstattung.)
Pro:
Professioneller, respektvoller Umgang unter den Mitarbeitern
Kontra:
Krankheitsbild:
Hiatushernie, Rfluxösophagitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank an Dr. Albert und sein Team für die kompetente und menschliche Behandlung. Sehr gute, verständliche Beratung und Aufklärung.
Gute Absprachen mit den anderen Fachabteilungen die an der OP-Vorbereitung beteiligt waren.
Die Qualität der OP ist hervorragend! Ich habe sieben Tage nach der OP das Krankenhaus wieder verlassen.
Ebenso möchte ich mich für die gute Betreuung und Versorgung durch das Pflegepersonal der Station 3 bedanken. Die mir jederzeit hilfreich zur Seite standen.
Leider konnte ich die gute Küche des Krankenhauses, OP bedingt, nicht genießen.

Ich werde dieses Krankenhaus immer wieder aufsuchen.

Keine Auskunft - kein Arzt

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
schlechte Kommunikation
Krankheitsbild:
Entzündung am Bein, Verdacht auf Thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde morgens an Allerheiligen eingeliefert. Ich konnte an dem Tag keinen Arzt erreichen um eine Auskunft zu bekommen. Am Tag drauf habe ich es wieder probiert. Die Schwester sagte mir dann das dies schlecht wäre, weil ja Wochenende sei und ich es Montag probieren sollte. Es kann ja wohl nicht sein, dass man drei Tage lang keine Auskunft darüber erhalten kann wie es der eingelieferten Mutter geht!

Station 12 ist super

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
pflege und management der abläufe
Kontra:
bauliche maßnahmen
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als mein Vater am 23.6 mit Herzschmerzen Notfallmäßig in das Krankenhaus kam, waren alle total bemüht.
Angefangen von der Notaufnahme, die Ihr bestes gebe, man muss auch mal bedenken das verschiedene Fachabteilungen für jemanden zuständig ist, deswegen werden oft Patienten dran genommen die vielleicht später gekommen sind. auch wir mussten uns anhören "wieso kommt der dran und ich mit meinem gebrochenen Arm nicht?"
Die Schwester hat sehr gut und für alle verständlich erklärt, dass es verschiedene Abteilungen gibt, und auch da schaut man nach den Notfällen. Komplett richtig gehandhabt.
nach den ersten Untersuchungen, und der OP im Herzkatheter Labor, wurde mein vater zur Überwachung auf Station 12 gelegt, und was soll ich sagen? Die Schwestern und Pfleger waren sehr sehr nett und arbeiten qualitativ sehr gut und organisiert.
Ärzte haben ein schwieriges deutsch, sind aber trotzdem nett und helfen gut.

Aufbrausender Chefarzt

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Chefarzt sehr aufbrausend und laut gegenüber Schülern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chefarzt der Inneren Medizin in Geseke nicht weiter zu empfehlen. Wird laut und ausfallend gegen über einer Auszubilden unten in der Ambulanz, wo auch noch mehrere Patienten warteten.
Chefarzt scheint mir mit seiner Arbeit sehr überfordert zu sein.

Kardiologie, von Ärzten nicht ernst genommen gefühlt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Verpflegung Essen war richtig gut
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Herz-Rhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Oberarmbruch

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung mit RTW , stundenlanges Warten in der Notfallchirogie ! Befund Oberarmbruch lag bei Ankunft im KH schon vor ! Dann Untersuchung , keine sofortige OP ,verschoben auf den folgenden Morgen ! Den ganzen Tag auf die OP , gewartet ohne Informationen , dann Abends OP abgesagt und auf den nächsten Tag verschoben ! Den ganzen Tag ohne Essen und Trinken verbracht obwohl Diabetikerin von fast 79 Jahren ! Das mit älteren Schwerbehinderten Menschen mit Pflegestufe 2 so verfahren wird , und erst nach bitten Schmerzmittel gegeben wurde ist schon sehr grenzwertig !

Erfolgreiche Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

... war im Februar als Patient im Dreifaltigkeits Hospital und kann nur sagen:

Mit den mir gebotenen Leistungen war ich sehr, sehr zufrieden!

Schon der zügige, gut koordinierte Untersuchungsablauf direkt nach der Aufnahme zeugten von hoher Professionalität.
Von den Ärzten der Chirurgie und des kooperativen Darmzentrums, bis durch alle Instanzen des Personals waren alle sehr freundlich und intensiv bemüht mich über alles Wesentliche zu informieren.

Explizit möchte ich noch die Qualität der Verpflegung positiv erwähnen - Abwechslungsreich und sehr schmackhaft!

Trés bon, weiter so...!

Herzkatheder

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse: Dr. Muresan)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Verkalkung der Herzkranzgefässe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit starken Schmerzen im Brustbereich und in den Kiefern, an einem Freitag Nachmittag!!!, in die Kardiologie. Ich traf auf ein absolut professionelles Team. Oberarzt Dr. Muresan erkannte den enormen Handlungsbedarf und sein gut eingespieltes OP-Team unterstützte hervorragend die Herzkathederuntersuchung. Zwei Stents mussten gesetzt werden, 23 Uhr war alles überstanden.Ich fühlte mich jederzeit gut aufgehoben, jeder Schritt wurde gut erklärt.

Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt eine TOP-Adresse

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (klar und verständlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (verdient absoulutes Vertrauen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für mehr Entlastung des Personals könnte gesorgt werden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (modern, hell und sauber)
Pro:
Profihaftes Arbeiten der Ärzte und des Pflegepersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmtumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde ein Darmtumor festgestellt.
Ich wurde zur -Inneren-Abt.- überwiesen.
Nach dem allgemeinen Anmeldevorgang wurde ich
auf der Station 14 aufgenommen.
Es erfolgte eine Reihe von Voruntersuchungen.
Hier wurde mir schnell klar, dass ich hier in die
richtigen Hände gekommen bin. Vor allem auch die
Art und Weise, wie mir Ergebnisse mitgeteilt wurden, ist erwähnenswert. Kurz, ohne Umschweife und vor allem verständlich. Das Vertrauen in die
Ärzte war da.
Der weitere Aufenthalt bestätigte dieses Vertrauen.
Das Pflegepersonal war freundlich und
arbeitete professionell. Die Betreuung durch die Stationsärzte vorbildlich und klar verständlich.
Jeder auf der Station war jeder Zeit ansprechbar.
Hier war auch ein klarer Führungsstil erkennbar.
Ich hatte Glück mit meiner Erkrankung.
Die weitere Nachsorge der Inneren unterstreicht das bis hier von mir beschriebene.
Vorsorglich durchlief ich die mir angeratene Therapie.
Auch auf der Station 7 ein klar erkennbarer Führungsstil. Das Pflegepersonal absoulute Profis. Auf Fragen verständliche Antworten. Mein Vertrauen in das was man sagte und was man
tat für mich mehr als berechtigt.
Die Gespräche mit den Stationsärzten verliefen alle
in klar verständlichen Art und Weise, wie mit allen anderen.
Ich hatte es mit super Teams zu tuen. Sollte ich
nochmals Hilfe brauchen, wende ich mich an diese
Leute.
Zum Hospital selbst: saubere, helle Zimmer.
Verpflegung und Betreuung für mich optimal.
Wenn jemand schon das Pech hat: hier sind Sie
in den richtigen Händen.

M

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

nicht zu empfehlen!

Sehr schlechte Organisation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (OP Vorgespräch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne Arztgespräch entlassen worden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Pflegepersonal auf Station 11
Kontra:
Ist in kurzen Worten nicht auszudrücken
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Termin, viel zu lange Wartezeiten, 8 Uhr Termin = 3Std, 10 Uhr Termin = 4Std. Zur OP um 7 Uhr bestellt,aber laut OP Plan 16.30 OP,dann war auf der Station 14 kein Bett mehr frei,wurde dann auf Station 11 gelegt, kam dann aber gegen 13.30 Uhr zur OP.Am Tag nach der OP Visite, zwei Sätze gesprochen. Einen Tag später Entlassung mit leichten Schmerzen "OHNE" Arztgespräch und keine Entlassungspapiere.Hätte gerne noch ein paar fragen gestellt. Nie wieder.

Positive Erwartung erfüllt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Emphatische und kompetente Fürsorge
Kontra:
Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Hämorrhoiden der Grade II und III
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

7 Monate nach einem (erfolgreichen) Herzkathetereingriff musste ich mich einem erneuten Eingriff an anderer Stelle unterziehen. Und meine positive Erfahrung vom Ende des letzten Jahres wiederholte sich erneut und so konnte ich die Klinik schon nach 1 Tag wieder verlassen. Im Gegensatz zu vorher liefen die administrativen Dinge wie Aufnahme und Entlassung diesmal problemlos. Die ärztliche Behandlung wie auch die Betreuung vor und nach der OP gaben keinerlei Anlass zur Kritik, sodass ich auch diesmal der Klinik nur ein sehr gutes Zeugnis ausstellen kann.

Nie wieder in dieses Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Essen
Kontra:
s. Text
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Miserables Stationsmanagement : Vereinbarte Zeiten nicht eingehalten, der Arzt im Nachtdienst nicht auffindbar, Infusionen nicht mit der erforderlichen Sorgfalt angelegt bzw. gewechselt. Personal war nicht unfreundlich, aber, bis auf wenige Ausnahmen, freudlos, humorlos und gestresst. Kurz, qualitativ überfordert und quantitativ überlastet.
Diagnosen widersprüchlich, Visiten mangelhaft vorbereitet, Nachfragen und Kritik nicht erwünscht.

Kompetente, umsichtige Vorgehensweise.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sicherlich gibt es Wartezeiten, aber das Ergebnis hat mich überzeugt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Berufsgruppen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professioneller, respektvoller Umgang unter den Mitarbeitern
Kontra:
Krankheitsbild:
Koronare Herzkrankheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt zweimal in vier Wochen stationär im Haus gewesen. Nachdem mein Kardiologe seit über einem Jahr sagte, das alles in Ordnung sei und ich mir keine Sorgen machen müsse habe ich mich hier in der Kardiologie vorgestellt. Ich war mit meinem Zustand überhaupt nicht mehr zufrieden. Der Chefarzt nahm mich und meine Symptome ernst und bestätigte meine Bedenken. Er empfahl mir eine Herzkatheteruntersuchung.
Es stellte sich ein Verschluss im Hauptstamm der Arterie heraus. Aufgrund der Problematik wurde ich zur weiteren Behandlung in eine Herzklinik verlegt und dort weiter behandelt. Nach einer Woche der Genesung stellten sich wieder Probleme ein und ich wurde nach kurzer Zeit wieder vorstellig.
Es wurde nochmals eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt und ein weiterer Stent gesetzt.
Diese Vorgehensweise war durch die Komplexität der Umstände gegeben und wurde von den Ärzten sehr gut und verständlich erklärt. Dieser komplizierte Eingriff wurde erfolgreich durchgeführt, ohne das die möglichen, zusätzlichen Komplikationen eingetreten sind.
Vielen Dank an die Ärzte, das Pflegepersonal im Herzkatheterlabor,der Stationen 3 und 12 und allen die sich um mich und meine Belange empathisch, sorgsam und umsichtig gekümmert haben.

Meiden Sie dieses Krankenhaus!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Krankenschwestern und Pfleger geben sich Mühe sind aber total überlastet!
Kontra:
Hier wird man zum sterben abgelegt, keine Hilfe!
Krankheitsbild:
Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter wurde mit Nierenversagen eingeliefert. Eine Woche Intensivstation, dann am "Freitag" auf Station verlegt. Natürlich am Wochenende nur eine Ärztin (die wie sie selber sagte von nix weis) für das komplette Krankenhaus mit 17 Stationen a 48 Betten. Auf Station zwei Schwestern bei 48 Betten und derzeit 10 Pflegefälle unter anderen meine Schwiegermutter.
Am Sonntag verstarb meine Schwiegermutter, klar war ja auch kein Artz in der Nähe.
Für mich ist das unterlassene Hilfeleistung, wenn nicht so gar Todschlag!
Ich kann nur jeden empfehlen, gebt den Fahrer vom Rettungsdienst 20,- € damit er Euch weiter fährt.

2 Kommentare

Jan26 am 08.06.2017

17 Stationen á 48 Betten würde heißen, dass es 816 Betten geben würde. Auf der Homepage stand was mit 350. Ich habe mich dort beworben und mich daher etwas mit dem Haus beschäftigt.

17 Stationen kann auch nicht ganz passen, da zumindest auf dem Schild keine Station 1,2, 6, 8, 9 oder 10 steht.

Ein Arzt für alle kann ich mir auch nicht vorstellen. Es muss ja pro Fachdisziplin einer da sein.

Ich war noch kein Patient dort, kann also keine eigene Bewertung abgeben. Am Telefon waren bis jetzt alle sehr freundlich. Das mit der Angehörigen tut mir natürlich sehr leid.

  • Alle Kommentare anzeigen

Herz in guten Händen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung im besten Sinne des Wortes
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Herzrhytmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl meine Behandlung 'kardiologisch' war, fiel sie organisatorisch in die Innere Abteilung.
Die Behandler in 'meinen' Bereichen zeichneten sich durch offensichtliche Kompetenz, ausreichende Aufklärung sowie (für mich besonders wichtig) empathisches Auftreten aus. Die nach den ersten (wenigen) Untersuchungen und Befragungen überzeugend geäußerte Diagnose bestätigte sich im Herzkatheter und so war die angedachte Behandlung auch erfolgreich. Dabei möchte ich hervorheben, dass die Teams um Drs. Schlösser und Igbaria aber auch die weiteren beteiligten Ärzte und Pflegekräfte auf mich einen hervorragenden Eindruck gemacht haben und immer ansprechbar waren und bereitwillig Auskunft erteilt haben.
Unterbringung (leider 3-Bett-Zimmer/renoviert) und Wahl-Verpflegung waren für mich (Kassenpatient) völlig ausreichend, schmackhaft und abwechslungsreich. Da blieben im Grunde keine Wünsche offen.
Ein winziger Kritikpunkt soll nicht unerwähnt bleiben. Sowohl bei der direkten OP-Vorbereitung als auch bei der Entlassung entstanden (unnötig?) lange und nervende Wartezeiten.

Kompetent, freundlich und liebevoll

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Peritonalkarzinose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde zwischen Juni und Oktober 2016 mehrfach wegen verschiedener Beschwerden ins Dreifaltigkeitshospital eingewiesen. Die Suche nach der Ursache erfolgte in allen medizinischen Abteilungen systematisch und ausführlich, die Aufklärung der Patientin war stets verständlich, freundlich und umfassend, mit einem Wort: mustergültig. Am Ende stand die Diagnose einer bereits weit fortgeschrittenen Peritonalkarzinose, mit der Empfehlung einer rein palliativen Behandlung.
Wir erlebten dann auf der Onkologischen Station 7 den Idealfall des Umgangs mit einer solch schwierigen Situation: wir konnten für 2 lange Wochen unsere Mutter Tag und Nacht in ihrer Sterbephase begleiten. Das Pflegepersonal und den behandelnden Oberarzt erlebten wir als professionell, kompetent, hilfsbereit und vor allem sehr liebevoll im Umgang mit der Patientin.
Kurz & gut: von meiner Familie gibt es die Bestnote. Was hier geleistet wurde, ist keineswegs selbstverständlich in Krankenhäusern.

Sehr empfehlenswert !

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sigma-Carzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr fürsorgliches, freundliches und zuvorkommendes Stations-Pflege-Personal.
Jederzeit werden Fragen freundlich beantwortet! Auch die Fragen der Angehörigen !
Gleiches gilt für die Stationsärzte sowie für den Chefarzt .
Sehr empfehlenswert !
Auch die Mitsrbeiterinnen , die nachmittags bzw. abends das Essen verteilen (Mitarbeiter der Küche ?) sind sehr zuvorkommend und freundlich .

Völlige Fassungslosigkeit führt zur Hilflosigkeit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Steter Ärztewechsel, mangelnde Patienteninformation
Krankheitsbild:
Wirbelbrüche nach Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hatte einen BGunfall. Diagnose: 3 Wirbelbrüche. Gleich bei der ersten Kontaktaufnahme mit dem behandelden Arzt wurde uns deutlich, dass unser Berufsbild sehr auf Antipathie stößt. Ein ständig wechselnder Ärztedienst führte dazu, dass die Kommunikation innerhalb der Ärzteschaft und ganz speziell aber auch die Kommunikation mit dem Patienten sehr mangelhaft war!!! Nach jedem Arztbesuch fühlte mein Mann sich fehlbehandelt und ängstlich. In der Behandlungsphase sah er sich sogar genötigt zweimal einen zweiten BGarzt, quasi als Vertrauensarzt, zu kontaktieren. Beide Besuche erwiesen sich als sehr erfolgreich und produktiv. Vor 4 Wochen ist mein Mann “gesund“ geschrieben worden. Das absolute NO GO erlebten wir gestern. Eine plötzliche Steifheit im Halsbereich führte zu einer erneuten Behandlung im KHS. Dort entdeckte mein Mann per Zufall einen Bericht vom 10.6 in dem eine Empfehlung zur Weiterbehandlung in der Bergmannsheilklinik in Bochum ausgesprochen wurde. Ein nachfolgendes Gespräch mit dem Arzt, der diesen Brief geschrieben hatte, verlief so, dass eine Sekretärin dieses Schreiben wohl nicht losgeschickt hat. Zudem stand die Aussage im Raum, mein Mann wäre in einem Gespräch darauf hin gewiesen worden. LÜGE !!!!!!
Zusammenfassend möchten wir sagen, sogar die BG rät zu einem Wechsel zu einem anderen DA.

Beschwerde

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (1 Std. im Wartezimmer gewartet und immer noch nicht dran gekommen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gab ein Krankenhaus
Kontra:
keine Hilfe bei evtl. Herzinfarkt
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War heute am 22.7.2016 in der Notfallaufnahme wegen starker Herzschmerzen mit Ausstrahlung in den linken Arm. Verdacht auf akuten Herzinfarkt.
Vorgeschädigt da schon vor 7 Jahren einen gehabt.
Ich wurde ins Wartezimmer gesetzt und das war es.
Vor mir waren Patienten mit einer Fußbehandlung, einer Ellenbogenschwellung und einer Knöchelbandage. Diese kamen vor mir dran. Ich habe dann nach einer 3/4 Std. nachgefragt wann es denn bei mir losgehen würde, ich hätte starke Herz und Armschmerzen. Darauf wurde mir gesagt es dauere noch. Nach einer weiteren 1/4 Std. wurde mir gesagt es könne jetzt nicht mehr lange dauern,sie hätten so viel zu tun. Aber jemanden
in so einem bedrohlichen Lebenszustand da sitzen
zu lassen geht überhaupt nicht.

1 Kommentar

Ghostrider13 am 22.07.2016

ich habe das Krankenhaus dann sofort gewechselt.

Top Krankenhaus und Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 03/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr engagiertes Personal, sowie Schwestern und Ärzte
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Schwierige Gallenblasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Patient am Sonntag morgen in die Notaufnahme. Nach längerer Wartezeit wurde ich sehr ausgiebig untersucht und stationär aufgenommen. Das Personal und die Ärzte waren sehr freundlich, geduldsam und fachlich sehr kompetent. Ich habe bis jetzt noch keine Erfahrung mit so freundlichem Personal gemacht.
Ich kann jedem das Krankenhaus empfehlen.

jeder Zeit wieder (wenn es sein muß)

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Personal und Zimmer
Kontra:
Kopfkissen und zu kleiner Mülleimer im Bad
Krankheitsbild:
akuter Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur so viel sagen das ich wegen akutem Blinddarm her gekommen bin und mich von Anfang an gut aufgehoben gefühlt habe. Von der ersten Untersuchung bis jetzt bin ich von kompetenten Ärzten , Schwestern und Pflegern umgeben die alles tun um mir den Aufenthalt hier zu erleichtern und ich kann nur mein super schönes Zimmer und Bad erwähnen, wo ich mich sehr wohl fühle. Ich habe nichts an dieser Klinik auszusetzen.

Krankenkassenfallpauschalen contra Menschlichkeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal sehr bemüht und freundlich)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Fehlende Arztpräsenz und Informationsmangel
Krankheitsbild:
Herzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt im Dreifaltigkeitshospital löst im Nachhinein immer noch "Entsetzen" aus.
Ich bin Freitagmittags eingeliefert worden und habe erst am Montagnachmittag mit einem Arzt kurz sprechen können.Die Aufnahme in der Ambulanz- ich wurde durch meinen Arzt per Rettungswagen/Notarzt eingeliefert- erlebte ich als sehr respektlos( wurde sofort als"Borderlinerin" bezeichnet,"die schon mehr als 15 mal da war","da könne man kein Blut abnehmen ")aufgrund meiner Narben.
Bei einer Untersuchung im Laufe der Tage diktierte ein Arzt während meiner Anwesenheit Entlassungsberichte mit Namen,Geburtsdatum und Diagnose. Das zum Thema Datenschutz!!
Bei allem Respekt vor der pflegerischen und medizinischen Leistung von Pflegepersonal und Medizinern-ich selbst komme aus der Pflege-erscheint mir doch der Blick für den Menschen immer mehr verloren zu gehen -Ent-Menschlichung!
Das Pflegepersonal auf Station war sehr freundlich und bemüht meinen Bedürfnissen gerecht zu werden; aber es war einfach spürbar, dass durch den Stress des Zeitdrucks und der Organisationsabläufe das Pflegepersonal an sein Limit kam. Somit fiel es mir auch schwer etwas zu fragen, weil ich nicht stören wollte.Ich möchte nicht respektlos(Ambulanz)behandelt werden! Ich möchte nicht 4 Tage auf einen Azrt warten müssen! Ich möchte mich nicht ausgeliefert fühlen!(Ambulanz) Ich möchte informiert werden,was für diagnostische Massnahmen durchgeführt werden!Ich möchte meine Daten geschützt wissen!(Untersuchungssituation)
Mit Einführung der Fallpauschale durch die Krankenkassen und letztlich durch unsere Politiker geht es nur ums Geld.
Ich habe diese Erfahrungen leider machen müssen- schade!

Das es so etwas noch gibt!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (der Patient steht im Vordergrund)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chancen und Risiken werden fair abgewogen und absolut neutral vorgetragen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Alle Mitarbeiter waren trotz sichtbar hohem Arbeitsaufkommen sehr zuvorkommend und nahmen sich Zeit für uns)
Pro:
sehr um das Patientenwohl bemüht, hervorragende Aufklärung
Kontra:
mir fällt nichts ein
Krankheitsbild:
Patellaluxation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter ist heute zum ersten mal am rechten Bein die Kniescheibe herausgesprungen. Ihr linkes Knie war bereits 3 mal davon betroffen. Ich durfte in diesem Zusammenhang beide Krankenhäuser in Lippstadt kennenlernen. Der direkte Vergleich spricht eindeutig für das Dreifaltigkeits-Hospital.

Die Art und Weise wie man mit Ihr als Patient und meiner Frau und mir als Angehörige umgegangen ist, hat keinen Wunsch offen gelassen. Hier steht ausschliesslich das Wohl des Patienten im Vordergrund und nich die "Pauschale"! Die Aufklärung über die Situation und die anatomische Ursache erfolgte in hervorragender und für den Laien verständlicher Weise.

Das Personal, einschliesslich des Chefarztes, sind intensiv um das Patientenwohl bemüht. Das hätten wir als GKV-Patienten nie und nimmer erwartet.

Unser Vertrauen haben sie sich redlich verdient!

Super, immer wieder !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Mandel OP
Erfahrungsbericht:

Kurz vor Weihnachten war ich als Begleitung meiner Tochter - sie hat die Mandeln rausbekommen - fünf Tage im KH. Wir sind total zufrieden. Alle Schwestern waren super freundlich, das ganze Personal - alle!!! Da meine Tochter von Geburt an eine Zusatzversicherung hat, wurden wir wie Privatpatienten behandelt. Wir hatten ein Zweibettzimmer für uns, mit supermodernem Bad und einem riesigen Fernseher - was meine Tochter klasse fand. Der Doktor kam sogar am Samstag und Sonntag zur Visite. (Die HNO-Abteilung besteht aus Belegbetten einer Lippstädter-Praxis mit 4 Ärzten.) Alle waren super freundlich und durchaus kompetent. Wir würden immer wieder dorthin fahren, obwohl das eine Fahrzeit von 40 Minuten vom unseren Wohnort bedeutet.

Meine Tochter war vor drei Jahren schon einmal da, aber ambulant für die Röhrchen im Ohr und ich hatte auch ambulant vor zwei Jahren die Entfernung der Polypen in den Nasennebenhöhlen. Alles verlief ohne Komplikationen.

Also immer wieder in Lippstadt!!!

mangelhafte Organisation/Verwaltung und Sprachkenntnisse Assistenzarzt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Krankenschwestern
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
akute Pankreatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 02.01.2013 mit einer akuten Pankreatitis nachts ins Krankenhaus gekommen. Ein müder Arzt in der Notaufnahme hat gottlob die richtige Diagnose gestellt. Einen Oberarzt habe ich danach nur noch bei den Untersuchungen gesehen. Die Visite machte ein Assistenzarzt, der kaum Deutsch konnte und sich nicht wirklich mit meiner Erkrankung auskannte. Am 5. Tag kam dann der Chefarzt, der feststellte, dass der Assistenzarzt meine Akte nicht vollständig geführt hatte. Später hat sich herausgestellt, dass dessen Anweisungen nicht dokumentiert waren, d. h. ich musste mich selber um die Umsetzung kümmern.
Über meine Krankheit aufgeklärt hat mich letztendlich eine kompetente Krankenschwester, die sich auch darum gekümmert hat, dass mit meinen Untersuchungen alles rund lief! Ohne Gespräch mit einem Arzt wurde mir ein Schilddrüsenmedikament verordnet. Als ich mich weigerte, dies zu nehmen, kam der Oberarzt und wies an, dass ich dies aufgrund meiner Vorgeschichte nicht nehmen muss. Die erste Visite mit einem Oberarzt fand am 9. Tag statt. Obwohl ich in die "Innere" gehörte lag ich auf der "Chrirugie". Der bauliche Zustand ist sehr alt, ca. 60er Jahre, und hellhörig. Durch die zugebauten Balkone hört man die Gespräche und das Fernsehen der nächsten 3 Zimmer. Also, wenn in der Nacht die älteren Patienten nicht schlafen können, wird man unfreiwillig an deren Gesprächen beteiligt. Die Oberschwester hat dann zusätzlich durch Schreierei tagsüber dafür gesorgt, dass es unangenehm laut war. Die Dusche für den Flur war zwischenzeitlich defekt, weil Wasser durch die Decke kam, danach war die Dusche dann Baustelle, musste aber weiter genutzt werden. Die sanitäre Einrichtung insgesamt ist so marode das es mich angeekelt hat. Es gibt kein Besucherzimmer.

Leider keine guten Erfahrungen....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die OP war ein Erfolg.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
OP-Ergebnis ist gut
Kontra:
einige Schwestern sind sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Nasenscheidewandverkrümmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man nach einer OP anruft um zu erfahren, wie es dem Sohn (jugendlich) geht, bekommt man falsche Informationen. Wir hatten mehrmals die Auskunft bekommen, der Patient sei noch im OP - von 8:00 bis 12:00 ??? Mal ganz ehrlich, da macht man sich schon Sorgen, weil es vorher hiess, die OP dauere nur 45-60 Minuten. Hinterher berichtete ein Zimmergenosse: "Der war um 9:30 wieder da, das ging ganz flott!" - also nicht ärgern, nur wundern...
Einige Schwestern sind sehr unfreundich, Fragen zum Verhalten nach der OP stellt man als Patient besser nicht, denn unser Sohn bekam unfreundliche Antworten - sogar in unserem Beisein.
Wahrscheinlich hatte er sie in ihrer Zigarettenpause gestört, denn sie roch stark nach Zigarettenrauch.

Die Zimmer waren soweit ok, das Essen auch.

Kompetente Behandlung, aber starke Defizite in der Organisation (Pfege und Verwaltung) und fast nicht vorhandenen Deutschkenntnissen vieler Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ärzte mit nur rudimentären Deutschkenntissen finde ich im Krankenhaus indiskutabel und gefährlich!)
Pro:
kompetent, freundlich
Kontra:
Baustelle, Organisation, Deutschkenntnisse der Ärzte
Krankheitsbild:
Thrombose und Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes möchte ich dem Personal danken, das sie mich gesund entlassen haben.
Trotzdem schreibe ich diese Bewertung, weil in dem Krankenhaus meines Erachtens vieles im Argen liegt.
Nach der Diagnose in der Notaufnahme durch einen Arzt, der laut seiner Aussage 10 Monate in Deutschland ist, hat mir der Pfleger alles erklären müssen, weil ich den Arzt nicht verstehen konnte. Die Betreuung anschließend auf der Internsivstation war vorbildlich. Der Oberarzt war der einzige Arzt der deutsch spricht. Es sind Untersuchungen von Assistenzärzten gemacht worden, die wenn man der deutschen Sprache mächtig ist, und Berichte lesen könnte, überflüssig gewesen wären.
Wie gesagt, die Behandlung war gut, die Pflege perfekt.
Aber die mangelnden Deutschkernntnisse fast aller Assistenzärzte sind meines Erachtens ein großes Sicherheitsrisiko.
Auf der normalen Station (innere ) das selbe Bild, freundliche Schwestern und Pfleger, deutscher Oberarzt, Assistenzärzte wieder nur mit mangelhafen bis nicht vorhanden Deutschkenntnissen.
Außerdem scheit es auf der Station starke Defizite in der Stationsorganisation zu geben. Nach einen Schwesternruf kann es schon mal 15 min dauern bis jemand kommt, eine Hand weiss nicht, was die andere gemacht hat .Bei mir ist an einem Tag die Gabe von einem wichtigen Medikament "vergessen" worden. Mit meinen zwei Mitpatienten haben wir gegenseitig aufgepasst, damit jeder seine Medikamente auch wirklich bekommen hat.
Alles in allem war das eine erschreckende Erfahrung mt dem deutschen Gesundheitssystem. Ich vermute, daß das Problem mit den nicht deutsch sprechenden Ärzten in anderen Krankenhäusern ähnlich schlimm ist.

Falsche Medikamente

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Verpflegung
Kontra:
Dusche und WC
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt Pflegepersonal welche die Patienten behandeln wie kleine Kinder.Bei der Medikamentenvergabe sollte auch jeder die richtigen erhalten und nicht die vom Patienten aus dem Nebenzimmer oder Bettnachbarn.Das Essen war sehr gut und ausreichend.Die Duschen und das WC war nicht so toll weil die Dusche defekt und der Wasserhahn sehr veraltet war.

menschenverachtend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
gesetzeswidrig, menschenverachtend
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine mutter wurde trotz alzheimererkrankung, ohne strassenbekleidung und festes schuhwerk, ohne geld statt zugesichertem rücktransport in ein Taxi gesetzt und trotz protest mit dem kommentar: "rücktransport ist privatsache" aus dem krankenhaus geworfen. was versteht man unter dreifaltigkeit in diesem haus?

Kein reichhaltiges Essen, abends wurden Brötchen gekauft

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Hochachtung!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Außer leichtes internes Intrigenspiel)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal, super Ärzte!
Kontra:
Altes Krankenhaus, Essen war zu dem Zeitpunkt 2007, sehr schlecht!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schultersteife ist erfolgreich weg operiert worden!
Einen herzlichen Dank, an das Ärzteteam!

Mit freundlichen Grüßen
Hans- Jürgen Schreiber

Schlimm, einfach nur schlimm!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Geht gar nicht!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geräte gehen nicht. Ärzte und Personal aus der ganzen Welt. Das Haus ist alt und alles kaputt. Die Zimmer sind der Horror. Aber ich denke die Toiletten , bestimmt 30-40 Jahre alt, kaputte Fliesen und vieles mehr übertreffen Alles. Toiletten auf dem Gang für 6 Patienten. Na danke!

Pflegepersonal geht.

1 Kommentar

hajue1603 am 07.02.2014

Mann o mann, das liest sich ja grausam! Ich kann mich gar nicht entsinnen, daß
zwischen 2007 und 2012 ein Krieg stattgefunden hat.

Sehr gute Versorgung von Ärzten und Pflegepersonal.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische und pflegerische Leistung; Verpflegung
Kontra:
Veralterter Wasch- und WC-Bereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte Oktober 2011 wurde mir in der Unfallchirurgie ein künstliches Kniegelenk implantiert.
Nach gründlichen Voruntersuchungen, da bei mir mehrere schwere Nebenerkrankungen vorliegen, war der Chefarzt bereit, den Eingriff, trotz des hohes Risikos, durchzuführen. Da ich durch die fortgeschrittene Arthrose zuletzt nur noch unter sehr starken Schmerzen gehen konnte, bin ich für seine Bereitschaft mir helfen zu wollen, sehr dankbar.
Die ersten 3 Tage nach dem Eingriff verbrachte ich zur Überwachung auf der Intensivstation. Die pflegerische Betreuung hier war sehr gut.
Danach wurde ich auf der Normalstation von Ärzten und Personal sehr gut und freundlich versorgt.
Für die Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt wurde von der Klinik die Einstufung in eine Pflegestufe und die Betreuung durch einen Pflegedienst organisiert.

Ist OK

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles ok
Kontra:
Sprachkenntnisse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen war ich zufrieden!

In der Notaufnahme wurde ich etwas unsanft behandelt! Die Ärtzin (sehr schlechte Deutschkenntnisse-Kopftuch) konnte leider keine Infusion setzen... Mir ist das Blut den Arm runtergelaufen und die Ärtzin musste sich von der Schwester zeigen lassen wies richtig geht.... Naja...

Ansonsten war alles in Ordnung!!! Ein Arzt hatte einen Ultraschall nach 2 Tagen von meinen Nieren gemacht und war wirklich sehr freundlich.... vor allem er sprach fließend DEUTSCH!!!

Ich bin selber nicht in diesem Land geboren und weiß wie schwer es ist eine neue Sprache zu lernen... allerdings erwarte ich als Patient mich mit dem behandelnden Arzt verständigen zu können...

KATASROPHE

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katastrophal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ganz schlimm, es wird sogar zu einer Operation mit vollem Magen geraten, das sagt schon alles)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
absolut garnichts
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in dieses Krankenhaus mit einer Kleinigkeit reingekommen.
Ich wurde operiert am Fuss, die Opration war sehr simpel (wie ich von anderen Ärtzen erfahren habe). Da die Ärtze gepfuscht haben mussten Sie mich nach drei Tagen wieder operieren.
Ich habe Frühstück bekommen und musste gleich drei Stunden später auf den OP Tisch obwohl es keine Lebenswichtige OP war.
Es war grob fahrlässig, was die Ärtze auch wussten, Sie haben mich jedoch so gedrängt das mir nichts anderes übrig blieb.
Nach der zweiten OP hatte ich sehr starke Schmerzen im Fuß und ich habe mich täglich bei den Ärzten und Schwestern beschwert. Ich wurde aber nicht ernst genommen und keiner wollte mich untersuchen. Es hieß die Schmerzen wären normal. Die Ärzte haben mich mit diesen starken Schmerzen nach Hause geschickt, ohne irgendeine Untersuchung.
Irgendwie habe ich das Wochenende zu Hause überstanden und bin gleich am Montag wieder dort hin und habe mich wieder beschwert.
Erst dann haben die Ärzte mich untersucht. Es kam die Diagnose das ich Thrombose habe.
Ich habe jetzt heftige Folgeschäden nur weil keiner mich ernstnahm. Die Schwestern und Ärzte sahen es sogar nicht für nötig mir Thrombosestrümpfe zu geben als ich stationär lag. Erst nach einer Woche, nachdem ich das Krankenhauspersonal täglich fragte, gaben Sie mir welche.
So ein unfreundliches Personal im Allgemeinen habe ich in Deutschland in einem Krankenhaus noch NIE erlebt.
Die Ärzte sind meiner Meinung nach total fehl am Platz. Schweine werden im Schweinestall viel besser behandelt.
Eine einzige Katastrophe, die ich so nicht durchgehen lasse und zum Anwalt gehe. Denn die Ärzte haben von Anfang bis Ende so viele Fehler gemacht die können nicht so unbestraft davon kommen. Auch wenn ich meine Gesundheit nicht mehr zurück bekomme möchte ich wenigstens hiermit erreichen, das weitere nicht beschädigt werden!!!

1 Kommentar

Rolf1965 am 04.10.2011

Hallo, also ich kann von dem allen nur das Gegenteil behaupten. Sicherlich kann es sein das ein Patient nicht immer so betüttelt werden wie er gerne möchte! Zum Krankheitsverlauf kann ich mir natürlich keine Meinung bilden!
MfG Rolf

behandlung hervorragend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich in Ffm Uniklinik einen Bypass im Bein erhalten hatte
und schon nach 5Tagen nach der OP. entlassen wurde stellten sich 1Woche später im Urlaub in Lippstadt dann Komplikationen ein.Schüttelfrost und Schmerzen im Oberschenkel.
Also ins Dreifalltigkeitshospital zur abklärung.
Nach der ersten Untersuchung und Aufklärung des Oberarztes war klar das es keine Lapalie war.An der Veneentnahmestelle war alles voller Eitergelaufen.Sofort wurde ich Notoperiert Wunde geöffnet gespült und wieder verschlossen.
Nach 2 Tagen das war Samstag Kontrolle per Ullraschall-Untersucheng durch Chefarzt Dr.Kogl.
Die Diagnose war niederschmetternd für mich das selbe nochmal.Diesmal wurde die Wunde nicht verschlossen sondern eine Pumpe eingesetzt die den Eiter kontinuirlich abgesaugt hatte.Nach 4 Wochen Aufenthalt bei dem ich sehr gut betreut und behandelt wurde, wurde ich beschwerdefrei entlassen.Bin allen sehr dankbar besonders bei allen ärzte,
und nicht zu vergessen den Krankenschwestern und Pflegern
die immer für mich da waren.

Nach Athroskopie linkes Bein gelähmt und taub

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2003
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (kA)
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

7 Tage nach einer BS-OP wurde ich im selben KH am linken Knie operiert - angeblich eine Entzündung.
Nichts gefunden, aber seit dem ist mein linkes Bein oben gelähmt und unten taub - 50% SB Mz G.
17 Gutachter schion durch, aber NICHT EIN EINZIGES MAL hat sich jemand vom KH damit beschäftigt.
Lapidare Antwort: "Sie haben ja die Einwilligung unterschrieben und einfach irgendwie Pech gehabt"

1 Kommentar

Klinikterminator am 12.06.2010

Ich kann Ihren Ärger verstehen. Aber mir fehlt jegliches Verständnis dafür, dass Sie diese Plattform nutzen, um jemanden persönlich und namentlich zu verunglimpfen. Namen sollten in diesem Forum nicht fallen, da die "Angeklagten" sich ja nicht dazu äußern können. Man kennt das ja von Fällen wie "Spick mich", welche Kosequenzen das haben kann.

super weiter/nachbehandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Ärtzte und Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mußte nun zum 3 mal ins Krankemhaus um meine Unfallfolgen vom April 09 behandeln zu lassen. Auch dieses mal kann ich nur wiederholen das ich mich rundum gut behandelt, beraten und versorgt gefühlt habe. Ein super Gesamtpaket!!

Mein Leben gerettet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Vom Arzt über die Schwester bis zum Pfleger, alle sehr freundlich und nett!
Kontra:
---
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Hausarzt aufgrund Bauchschmerzen in die Klinik eingewiesen. Dort wurde ich nach der Aufnahme sofort umfangreich und kompetent untersucht. Der Professor ordnete ein CT an, welches ergab, dass ich Divertikel im Dünndarf hatte und der Dünndarm bereits eingerissen war. Eine Not-OP wurde sofort angeordnet und durchgeführt. Es stellt sich heraus, dass es ohne diese OP wohl zu spät gewesen wäre.....!
Ich bin froh und dankbar, dass ich im Dreifaltigkeitshospital war und dort so hervorragend behandelt wurde!
Die postoperative Behandlung auf der Station war ebenfalls sehr positiv. Ich war rundum zufrieden.

absolut enttäuschend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
einige bemühte mitarbeiter
Kontra:
viele nicht bemhüten mitarbeiter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin war eine Woche im Haus wegen unklarer BaubeschweAls wir die Akte zu einer Untersuchung in die Hand bekamen wurde schnell deutlich warum.
Das Pflegepersonal tat die Beschwerden meiner Freundin als psychisch bedingt ab. Dieses jedoch ohne offentsicht Ahnung von der Materie Psychiatrie zu haben. Ich selbst arbeite in der Psychiatrie und finde die Einschätzung skanadlös. So als wenn eine Reinigungskraft von denen ich im übrigen sehr viel halte, über Architektur spricht.
Leider wurde Sie dann, auch ohne die Untersuchungen und mit anhaltenden Beschwerden entlassen.
Das KRankenhaus ist für mich jedenfalls gestorben.

4 Kommentare

mic1968 am 18.01.2010

leider ist mein erfahrungsbericht, technisch bedingt nicht komplett gepostet. also nicht über fehlende zusammenhänge wundern

  • Alle Kommentare anzeigen

Archillessehnenriss

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Den ersten Kontakt mit einem Krankenhaus hatte ich am Freitag 10.12.09. Ich bin in der Notfallambulanz aufgenommen und hinsichtlich meiner Archillessehnenruptur außergewöhnlich gut von Dr. Hertsch sowie Dr. Müller beraten worden. Letzterer hatte mich dann auch am darauffolgenden Montag operiert. Mein einwöchige Krankenhausaufenthalt auf der Station 11 war -wenn ich das Mal so sagen darf- geprägt von einem sehr intakten sowie kompetenten Miteinander zwischen Ärzten und Pflegepersonal. Es mag sein, dass ein Archillessehnenriss für alle Beteiligten in Ihrem Hause als Bagatellfall gilt, doch die persönliche Betreuung hat mir gezeigt, dass entgegen vieler Medienberichte der Patient vom Anfang bis zum Ende seines Aufenthaltes Ernst genommen wird. Doch ich möchte nach wie vor dabei bleiben, Dr. Müller, Krankenhausjunkie zu werden ist nicht mein Ziel!

Beste Grüße
Erhard Redeker

So soll es sein!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal , Verpflegung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.12.-23.12.09 als Patient im oben genannten Krankenhaus und bin mit den Leistungen mehr als zufrieden.
Am19.12 kam ich in die chirurgische Ambulanz wegen eines Treppensturz auf die Lendenwirbelsäule.
Die Aufnahme war unkompliziert, schnell und kompetent bis auf etwas Wartezeit wegen eines Notfalls.Dies erachte ich aber als normal für einen Samstagabend. Die Diagnose war extrem genau. Selbst bei dem Notfallstress bin ich weiterhin gut betreut worden.
Bei der Stationären Aufnahme in Station 11 wurde ich immer über die weitere Vorgehensweise genau Unterrichtet.
Was mir noch außergewöhnlich auffiel war das Stationspersonal. Trotz hoher Arbeitsbelastung herrschte immer ein freundliches und zuvorkommendes Klima.
Man hatte das Gefühl gut aufgehoben zu sein, was meiner Meinung nach nicht unerheblich zum Heilungserfolg beiträgt.

Ich bin sicher dass ich das Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt wieder wählen werde.
(.....nicht zuletzt wegen des guten Essens) (:-) )

mit besten Dank Ulrich Eickhoff

schnelle kompetente hilfe

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute behandlung und nachsorge
Kontra:
kein platz für raucher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht:
Wurde im April nach einem Motorradunfall in die Notaufnahme eingeliefert. Von da an ging alles sehr schnell und kompetent von statten. Aufgrund meines maßiven Verletzungsbildes kann ich einfach nur sagen das ich von Anfang bis Ende super behandelt und betreut wurde. Das gesammte Personal war jederzeit freundlich hatte immer ein offenes Ohr und hat mir mit Rat und Tat zur seite gestanden.
Also sehr empfehlenswert

nie weider

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die Ärtze arbeiten wie am Fleißband wo scheinbar nur das notwendige operiert wird. das Pflegepersonal könnte auch auf dem Kasernenhof arbeiten.

Mein Vater lag auf grund eine Schulterfraktur drin. nachher stellte sich heraus das die Schulterfraktur nicht richtig gerichtet worden ist, aber dass stellte die Ärtze nicht in dieser Einrichtung fest.
die Schulter muss noch mal operriert werden. er wurde mit Mittel ruhig gsestellt, da mann sich ja sonst mal und die Patienten kümmern müsste.
Stationsärtze sind nicht vorhanden. Das Zimmer war richtig dreckig und die Sanitäreneinrichtung war von vorgestern und schimmelig.

Horror auf den zweiten Blick

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (So unzufrieden, dafür gibt es keine Worte!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nette Schwestern/Pfleger
Kontra:
Behandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich gerade durch Zufall diese Seite entdeckt habe, musste ich direkt wieder daran denken, wie meine Mutter in diesem Krankenhaus behandelt (oder auch nicht) wurde.
Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich 2006 selbst einmal in diesem Krankenhaus am Knie operiert und versorgt wurde und damals eigentlich sehr zufrieden war. Doch im Sommer diesen Jahres wurden wir maßlos enttäuscht!
Meine Mutter war nach einem schweren Fahrradunfall, bei dem Sie Ihr Bewusstsein verloren und dadurch ihre Zunge verschluckt hatte, ins Dreifaltigkeitshospital eingeliefert worden. In der Notaufnahme wurden Ihre Schnitt- und Schürfwunden behandelt und durch die Ärztin eine Gehirnerschütterung festgestellt. Es wurde eine Röntgenaufnahme gemacht (kein MRT?), wovon wir aber keine Rückmeldung erhielten. Ich fragte beim Pfleger nach, der dann sagte, dass dann wohl alles in Ordnung sei. PUSTEKUCHEN!
Nachdem einige Tag vergangen waren, bat meine Mutter (selber Arzthelferin) um eine Röntgenaufnahme ihres Torsos, da Sie Schmerzen im Brustbereich hatte. Nach einer Röntgenaufnahme stellte sich ein Rippenbruch (am Rücken)heraus, was meine Mutter aber nur durch Zufall erfuhr!!! Super!
Wir als Angehörige hatten nach einigen Tagen immernoch das Gefühl, dass meine Mutter etwas durcheinander wirkte. Der Wunsch nach einem CT vom Kopf wurde nicht erfüllt! Grund: Zu hohe Strahlenbelastung und sie hätte ja keine Kopfschmerzen?!?! (Was ist mit MRT??)
Meine Mutter wurde Freitags entlassen und für diesen Tag wurde gleich ein MRT in einem anderen Krankenhaus veranlasst. Diagnose: Kieferbruch, Bruch am Augentrichter, Riss in der Schädeldecke und Hirnbluten!!!! Da frage ich mich doch, wie soetwas passieren kann??? Was wäre gewesen, wenn diese Dinge nicht festgestellt worden wären?? Gott sei Dank war es nur eine kleine Hirnblutung, die sich von allein aufgelöst hat. Aber wer hätte das wissen können??
Meiner Mutter wurde dann letztendlich in Münster der Kiefer gerichtet... leider bleibt ihr Gesicht teilweise taub! Und das nur, weil hier diese Diagnosen nicht festgestellt wurden!
Ob die Behandlung besser gewesen wäre, wenn meine Mutter Privatpatientin gewesen wäre... ich gehe stark davon aus!

Nie mehr stationär

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Nettes Personal,super Ärzte
Kontra:
Alles veraltet,Essen nicht gut,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 5 Tage in diesem Krankenhaus verbracht.Im allgemeinen war es ganz O.K.Was mich jedoch sehr gestört hat,ist das der Arzt der mich operiert hat sich nicht einmal nach der O.P bei mir sehen lassen hat,ich wurde also nicht informiert wie die O.P abgelaufen ist oder wie lange sie gedauert hat.Lediglich die Assistensärztin machte morgens Visite.Fragte man nach hieß es nur ich kann ihnen nicht viel sagen weil sie bei der O.P nicht dabei war.Ich hätte den Arzt gerne ein paar Fragen gestellt.Die Badezimmer und Duschen brachten dann den nächsten Schock.Nach 4 Tagen habe ich mich total auf eine Dusche gefreut,als ich allerdings das Bad gesehen habe,ist mir die Lust fast vergangen.Es kann nicht sein das eine Dusche im Krankenhaus so verschimmelt ist und total kaputt.Also für mich steht fest:Die Schwestern und Ärzte sind sehr nett,aber alles andere drumherum geht gar nicht.Ich werde in dieses Krankenhaus mit Sicherheit keine Zeit mehr Stationär verbringen.

tolle Behandlung und sehr engagiertes und leistungsfähiges Personal in der Notfallambulanz

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von der Aufnahme bis zur Entlassung nur zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (meiner Mutter wurde alles sehr verständlich erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Ärzte und auch das Pflegepersonal, insbesondere in der Notfallambulanz machten einen sehr kommpetenten und absolut professionellen Eindruck)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (sehr viel Verwaltungsaufwand, worum sich das Pflegepersonal, trotz enormer Arbeitsbelastung auch noch kümmern muß)
Pro:
sehr engagiertes und kompetentes Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
sehr verwinkeltes Haus und zum Teil schlecht beschildert
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter mußte im August 2009 plötzlich wegen Bauchschmerzen ins Krankenhaus!
Sie wurde in der Notfallambulanz sehr gründlich untersucht und mußte direkt in der Klinik bleiben.
Meine Mutter war völlig aufgelöst und wurde von der Schwester in der Ambulanz vorbildlich betreut, die sie versuchte, zu beruhigen.
Sie mußte anschließend in die Röntgen-Abteilung, wo sie sehr nett empfangen wurde.
Danach wurde sie zur Station abgeholt.
Ich war wirkliich begeistert, wie freundlich meine Mutter überall empfangen wurde.
Nachdem sich meine Mutter allmählich beruhigt hatte, war sie sehr zufrieden und fühlte sich wohl auf der Station.
Sie lag auf Station 3 der Inneren Medizin.
Ich möchte allen nochmal danke für die super Betreuung sagen.
Ein ganz großes Lob an das Personal in der Ambulanz, die enorme Arbeit leisten und den Überblick behalten müssen.
Da ich dort einige Zeit warten mußte, hab ich einiges erlebt.
Da wurden mehrmals Patienten mit dem Rettungswagen eingeliefert und das Personal blieb stets ruhig und sehr freundlich!
Großer RESPEKT..das habe ich woanders schon ganz anders erlebt!!
Ich kann das katholische Krankenhaus absolut empfehlen!

2. Aufenthalt auch sehr positiv

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Gibt nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein zweiter Aufenthalt im Dreifaltigkeits-Hospital war problemlos und sehr angenehm.

Die Ärztliche Betreuung gab keinen Anlass zur Kritk. Ebenso positiv war der Pflegedienst. Immer freundlich und hilfsbereit.

Seit meinem letzten Aufenthalt mußte ich aber feststellen, dass das Pflegepersonal sehr viel mehr unter Zeitdruck und Stress steht. Das Pflegepersonal bemüht sich trotzdem dem Patienten gerecht zu werden. Das ist das Ergebnis der Gesundheitspolitik. Weniger Ärzte und überlastetes Pflegepersonal.

Auch bei sehr kritischen Mitpatienten war das Pflegeteam sehr diszipliniert und freundlich. Respekt!!!

Alles Andere (Sauberkeit, Zimmer, Speisen, Verwaltung) gaben keinen Anlass zur Kritik.

Das Essen war sehr lecker und abwechslungsreich.

Weiter so!!!

gute Betreuung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
engagiertes Personal
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte 2008 eine HNO-Operation. Operation (Dr Briese) und Narkose sind gut verlaufen, die Ärzte haben alles ausführlich und nett erklärt, die Schwestern waren sehr fürsorglich. Vielen Dank für die tolle Betreuung!

Eine Krankheit ist nie ein Vergnügen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alle wissen dort was sie tun
Kontra:
Nicht jeder hat lust (Zeit) dazu
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Krampfadern OP 2008. Vorbereitung, Durchführung sehr gut. Nachsorge o.k. doch nicht jede Schwester hat großartig Lust dazu. Maulen hilft manchmal.
Das Essen: Essen halt, keine **** Küche, man wird satt.
Das Haus veraltert, es pfeift durch die Fenster, die Farbe blätert ab. Die Reinigungskräfte sind dort glaube ich unterbezahlt. Um so mehr freut man sich auf das Zuhause.
Fachlich ist das Hospital jedoch sehr empfehlenswert.

Weiterso

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
nichts erlebt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kurz und bündig:

Pflege: sehr gut
Ärzte: sehr gut
Behandlung: sehr gut
OP-Erfolg: 100 %
Verpflegung: wie Hotel
Sauberkeit: in Ordnung
Unterkunt: in Ordnung und völlig ausreichend
Aufnahme und Entlassung: problemlos und freundlich
Mitarbeiter: freundlich und fleißig

Danke für die nette Aufnahme

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nette,kompetente Notdienste
Kontra:
keine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter mit starkem Durchfall in die Ambulanz gebracht. Da sie auch Diabetiker ist wurde sehr schnell und kompetent behandelt. Zu der Zeit herrschte totale Hektik in der Ambulanz,trotzdem wurde meine Tochter mit soviel Nettigkeit und Zeit behandelt,und das um ca. 24. Uhr.Hiermit einen ganz herzlichen Dank

Katastrophal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
keine
Kontra:
zu viele
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als mein Mann in dieses Krankenhaus aufgrund eines Berufsunfalles geliefert worden ist, hätte ich ihn am liebsten direkt nach dem ersten Gespräch mit einem Assistenzarzt wieder mit nach Hause genommen. Dieser sollte mir nun genau erklären was in der OP passiert ist und wie der weitere Verlauf der Behandlung sein wird. Daraufhin wurde mir gesagt das der gesamte Fuß kapputt sei. Auf die Frage was kapputt heißen soll, zählte er mir alle fünf zehen auf und sagte alles kapputt. Nun fragte ich kapputt oder gebrochen. Dies wäre jawohl ein und das gleiche wurde mir in einem genervten Ton vermittelt. nun gut in gebrochenem Deutsch wurde mir dann erklärt das wenn alles gut verheilt, keine zweite OP stattfinden würde. Nach einer Woche musste dann doch der Fuß nochmal operiert werden da der Mittelfuß ebenfalls gebrochen war. merkt man ja auch nicht auf dem ersten Röntgenbild. die zweite OP fand statt und der Fuß verheilte relativ schnell. Bis plötzlich niemand den Fuß mehr neu verband. Es vergingen zwei Tage bis endlich mal jemand den Verband abnahm und natürlich hatte dieser sich entzündet.

1 Kommentar

KrisP am 08.09.2011

Mit diesem Arzt hatten wir ebenfalls das Vergnügen.... Eine Katastrophe. Eine normale Erklärung ist bei diesem nicht möglich und man darf auch bloß nicht mit Fragen kommen, da ist er überfordert und kann darauf nur sagen: " Ich diskutiere nicht".

Angehörige fast gestorben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Personal der Intensivstation top ausgebildet
Kontra:
Grundversorgung durch Personal ist nicht gesichert.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2009 wurde eine Familienangehörige von mir zur Beobachtung von Herz-Rhythmus-Störungen in dieses Krankenhaus gebracht. Drei Tage später war sie dem Tode nahe - aber nicht etwa wegen des schwachen Herzens, sondern aufgrund von Austrocknung! Das Stationspersonal hatte schlicht nicht auf die Nahrungs- und besonders auf die Flüssigkeitsaufnahme geachtet. Gemerkt wurde das sehr wohl, nur schien die Zeit zu fehlen, meiner Angehörigen eine Schnabeltasse zu bringen, ihr beim Trinken zu helfen und ggf. eine Flüssigkeitsinfusion zu legen.

Als dann in meinem Beisein ein akut lebensbedrohender Zustand eintrat (und glücklicherweise erkannt wurde), wurde die Kranke mit viel Hektik und dem obligatorischen "Gehen Sie bitte grade raus." behandelt, danach kam sie auf die Intensivstation. Erst dort wurde meine Angehörige (neben der Behandlung aller akuten Symptome) grundversorgt – will sagen mit FLÜSSIGKEIT und zwar per Infusion, weil sie selbst schlicht zu schwach war, um zu trinken. Und siehe da: Am nächsten Tag konnte sie wieder normal reden, geradeas denken, sie saß aufrecht und aß. Alles Dinge, die noch einen Tag zuvor aufgrund ihres Zustands unmöglich erschienen.

Unglaublich, dabei hatte meine Familie mehrmals auf die eindeutigen Symptome einer Dehydration hingewiesen. Die Antwort: „Nein, das sind keine Anzeichen für Austrocknung.“ Als meine Mutter dem entgegnete, dass sie gelernte Arzthelferin sei und das sehr wohl einschätzen könne, kam nur noch betretenes Schweigen.

Patzige Antworten auf Fragen besorgter Angehöriger und ausweichendes Verhalten; offensichtliche Falschaussagen; gegenseitige Schuldzuweisungen noch während der Notfallbehandlung; Ärzte, die sich nicht klar ausdrücken wollen oder können - das sind nur einige der Eindrücke, die wir aus dem Krankenhaus mitgenommen haben. Dass dieses Verhalten in solchen Situationen äußerst fehl am Platz ist, verrät einem doch der gesunde Menschenverstand!

Aber es gab auch freundliches Personal, das willens und sprachlich in der Lage war, uns die Situation zu erklären und unsere Wünsche zu respektieren. Und zwar auf der Intensivstation. Dort sagte man mir hinter vorgehaltener Hand auch, dass es noch viel schlimmere Fälle gäbe. Meine Angehörige darf sich also glücklich schätzen?!Ich weiß, dass das Personal in Krankenhäusern am Limit arbeitet, und habe gehört, dass das neue Klassifizierungssystem "DRG" einigen Häusern zu schaffen macht. Trotzdem darf das, was unsere Familie erlebt hat, nicht passieren!

Vorbildliche Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nette Mitarbeiter, gute medizinische Behandlung
Kontra:
zu wenig essen ;-)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde das erste mal im Dreifaltigkeits-Hospital behandelt und muss sagen das ich mit der behandlung sehr zufrieden war.

Von der Aufnahme bis zum Verbleib auf der Station waren alle Schwestern und Ärzte sehr nett zu mir.

Wenn ich mich wieder behandeln lassen muss, am liebsten im Dreifaltigkeits-Hospital in Lippstadt

Negativerfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine schwerst an Krebs erkrankte Mutter wurde nach mehreren Darm- und einer Herzoperation in einem äußerst reduzierten Allgemeinzustand auf die onkologisch Abteilungverlegt. Dort wurde ihr angeraten dringendst eine Chemotherapie machen zu lassen.
Nach dem Aufklärungsgespräch mit der leitenden Oberärztin, Einholung einer anderen unabhängigen ärztlichen Meinung und Beratung innerhalb der Familie lehnte meine Mutter die Chemotherapie vorerst ab, da sie für diese Therapie einfach viel zu schwach war. Daraufhin mußte sie sich mehrfach von der Oberärztin anhören, dass sie sich viel zu sehr von ihrem Ehemann beinflussen lassen würde - man bekam fast den Eindruck als würde sie meine Mutter psychisch unter Druck setzen wollen und auch der Ton WIE sie das sagte sprach für sich!
Meiner Meinung nach steht es NIEMANDEN - und schon gar keiner Ärztin - zu, sich so ein Urteil zu erlauben!
Es sollte nun zunächst einmal eine Aufbauphase - sprich meine Mutter, die schon seit Wochen fast keine Kost bei sich behalten konnte, sollte erstmal "augepäppelt" werden.
Nach 3(!!) Tagen dann kam dann die Oberärztin zusammen mit der Stationsärztin zu meiner Mutter, riss sie förmlich aus dem Bett hoch (meine Mutter war seit Wochen so geschwächt, dass sie im Bett kaum mehr ein Bein anheben konnte!!), setzte sie auf die Bettkante und meinte...so - jetzt gehen wir erstmal zum Wiegen! Dabei schleifte sie (es war wirklich nur ein Schleifen) meine Mutter zusammen mit der Stationsärztin über den Flur (!!! Waagen kann man ja wahrscheinlich auch nicht auf Zimmer holen) - dabei ließen sie meine Mutter wohl mal (versehentlich???) los, so dass sie stürzte und das alles unter einem sehr barschen Ton der Oberärztin!
Meine Mutter ist im Verlauf ihrer ganzen Erkrankungen und Operationen immer eine sehr starke Frau gewesen - weder wehleidig noch am jammern - ABER als ich sie unwissentlich an diesem Abend anrief war sie nur am Weinen am Telefon und sagte nur - ich hab hier heute was mitgemacht - holt mich bitte hier raus!
Die Mitpatientinnen auf dem Zimmer haben diesen Vorfall mit Kopfschütteln später bestätigt und ihre Meinung war...ich zitiere: ..die Oberärztin war wie eine Furie....das ist ja eine richtige Hexe!
Zu erwähnen wäre da noch, dass meine Mutter auch weiterhin keine Kost zu sich nehmen bzw. bei sich behalten konnte....da kommt doch tatsächlich die Oberärztin an einem der nächsten Tage in das Krankenzimmer reißt die Schubladen des Nachttisches meiner Mutter auf um nachzusehen, ob sie anderweitige also Kost von zu Hause zu sich nimmt!

Pflegepersonaltechisch ist eine Krankenschwester sehr negativ aufgefallen:
Eine Bettnachbarin meiner Mutter wurde die Bettpfanne gebracht - nach längerer Zeit diese auch wieder abgeholt.
Meine Mutter sagte der Schwester, dass sie jetzt auch mal eine Bettpfanne braucht - daraufhin die Schwester: Das hätten Sie aber auch eher sagen können-jetzt muss ich ja nochmal Laufen!
Bettnachbarinnen und Besucher schüttelten nur ungläubig und entrüstet den Kopf!
Soviel zum "Dienst am Patienten"!
Sicher hat sie sich in der netten "Schwestern-Kaffeerunde", die (den Eindruck hatte man zumindest als Besucher) eigentlich fast ständig war!
Nach so vielen Negativ-Erfahrungen trägt jeder Bekannte und Angehörige meiner Mutter ab heute einen Zettel in der Tasche auf dem steht:
Selbst im Notfall bitte NIEMALS ins Dreifaltigkeits-Hospital nach Lippstadt einliefern!!!

Schlechte Erfahrungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
negativ
Kontra:
zu viel um es hier aufzulisten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenig Kommunikation bzw. Aufklärung des Pflegepersonal bzw. der Ärzte - Patienten werden "vollgestopft" mit Unmengen von Medikamenten - teilweise einfach mal so eine Handvoll davon auf den Nachttisch gelegt - ohne Tablettenbox und ohne Erklärung für bzw. gegen was die Tabletten sein sollen und schon gar nicht wann sie einzunehmen sind !
Und bitteschön....als Angehöriger bloß nicht nachfragen!
Man bekommt den Eindruck, dass vor allem bei älteren Patienten und vor allem wirklich dem Tod geweihte Patienten ja sowieso alles egal ist!
Von Menschlichkeit KEINE Spur!

Hier herrscht "KEIN" Pflegenotstand!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe oben!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe oben!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (siehe oben!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
hochqualifizierte Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
------
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin bereits zwei Mal im Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt stationär behandelt (operiert) worden und kann nur sagen: "HUT AB"!!!
Nach einem dienstlichen Unfall wurde bei mir der Abriß der Patellarsehne im rechten Kniegelenk diagnostiziert. Die dort tätigen Ärzte , als auch das Pflegepersonal, sind allesamt hoch qualifiziert und sehr bemüht, dem Patienten seine vorhandenen Ängste zu nehmen und über den bevorstehenden Therapieverlauf etc."ordentlich" aufzuklären!! Hier erwähne ich insbesondere die unfallchirurgische Abteilung des Hauses, welche aber auch über die Stadt- und Kreisgrenzen hinaus einen äußerst guten Ruf genießt. Ich bin der Meinung, dass dies auch völlig zu recht so ist. Mit dem Heilverlauf bin ich sehr zufrieden und kann jedem Patienten das Krankenhaus sehr empfehlen. Die Unterbringung in den Zimmern, auch als Kassenpatient, ist sehr ordentlich und sauber. Voll des Lobes bin ich auch für die Küche des Hauses. Die Verpflegung ist absolute Klasse. Wenn ich eine Schulnote für das Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt abgeben müsste, dann würde ich eine 1- vergeben.

Endlich ein Krankenhaus zum Wohlfühlen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spezialgebiet - Gelenke (Orthopädie))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Zusammenarbeit der einzelnen Fachrichtungen
Kontra:
keine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem ich in dieser Klinik in der ambulanten Sprechstunde mit meiner im Jahre 2005 in einem anderen Krankenhaus operierten linken Schulter vorgesprochen und endlich richtig und umfassend beraten wurde, beschloss ich, meine rechte Schulter 2007 in dem DreifaltigkeitsHospital in Lippstadt operieren zu lassen.
Ich habe eine 74 Jährige Odyssee von 8 verschiedenen Op's in verschiedenen Krankenhäusern hinter mir und in allen Häusern zum Teil unglaubliches in der Behandlung von "Kassenpatienten" erlebt. Nur in diesem Krankenhaus in der Orthopädischen Abteilung war ich rundherum mit allem zufrieden. Ich kann die orthopädische Klinik in Lippstadt, die auf Schulter- und Knie-Operationen schwerpunktmäßig ausgerichtet ist, wärmstens empfehlen.