DIAKOVERE Annastift

Talkback
Image

Anna-von-Borries-Str. 1-7
30625 Hannover
Niedersachsen

65 von 89 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

89 Bewertungen

Sortierung
Filter

Rundum sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der für mich wichtigste Punkt!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Anfang Juli dort operiert und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die OP und die Heilung sind prima verlaufen. Leider kostet es im Nachhinein immer viel Geduld, aber ich bin schon sehr zufrieden, was alles wieder geht und vorallem das mir die Schmerzen genommen wurden.
Ärzte sehr kompetent und sie nehmen sich auch Zeit bei den Untersuchungen und der Nachsorge, was für mich sehr wichtig ist.
Pflegerinnen und Pfleger sehr freundlich und aufmerksam.
Therapeuten auch sehr freundlich,...

Super zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgesprochen zugewandtes Personal
Kontra:
Gespräche mit den Ärzten sehr kurz und knapp
Krankheitsbild:
OSG Bandplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal auf der Station A3!
Ich fühlte mich gut aufgehoben, man hat mir wirklich geholfen. Für alles wurde eine Lösung gesucht, die Pflege hat mir zugehört.
Ebenso veefolgten Physio- und Ergotherapie kein 0815-Schema, sondern gingen individuell auf mich ein und passten das Angebot an meinen Bedarf an.

Räumlich hatte ich Glück: die Station gehört zu den bereits renovierten, daher Zweibettzimmer mit Duschbad im Zimmer.

Schlechter Personalschlüssel

Orthopädie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nah am Wohnort
Kontra:
Zu wenig Personal sehr unbefriedigend
Krankheitsbild:
St.8
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schlechter Personalschlüssel, Arbeit kaum zu schaffen

es war alles Erstklassig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ein bestens organisiertes Rundumpaket
Kontra:
es gab für mich nichts Negatives
Krankheitsbild:
Posttraumatische OSG Arthrose rechts (neues Sprunggelenk)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

in der Zeit vom 23.08.- 27.08.2021, war ich als ganz normaler Patient
auf der Station 4. Ich bin 82 Jahre, und habe schon einige Krankenhausaufenthalte hinter mir;
aber dieser Kurzaufenthalt, war für mich einmalig "POSITIV"!!! Von dem Ärzteteam, dem gesamten
Personal und dem komfortablen Krankenzimmer, es war "ERSTE KLASSE". Besonders muss ich noch hervorheben, dass ich mich so umsorgt und gut aufgehoben auf der Station 4, bzw. im Annastift, gefühlt habe, dass ich mich dafür, rückblickend, ganz herzlich bedanken muss! E!s war mir ein innerliches Anliegen! Danke!

Pfusch an der Schulter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Missglückte op)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viel Gerede, wenig Substanz.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vor der OP wurden mir kleine Schnitte angekündigt, jetzt habe ich mehrere mehr als 15 Zentimeter lange Schnitte. Wahrscheinlich meint der Chirurg, bei mir käme es nicht mehr darauf an wegen meines Alters. Ich bin total verunstaltet.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Obwohl mir der Eiter schon aus der Wunde lief, musste ich zum mrt durch die halbe Stadt zum friederikenstift fahren.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mangelnde Hygiene
Kontra:
Mangelnde Hygiene
Krankheitsbild:
Schulter op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor dieser Klinik kann ich nur warnen. Hier wurde ich kaputt operiert. Außerdem bekam ich eine wundinfektion, also nichts mit Hygiene. Beim Faden ziehen nach 2 Wochen nach der OP hatte ich ein faustgrosses geschwulst auf der Schulter wegen der Infektion. Das hat der Chirurg einfach ignoriert. 10 Tage später ist es dann aufgebrochen und der Eiter lief einfach raus. In der Klinik hat man mich dann wie eine idiotin behandelt und mir notwendige Medikamente verweigert,als wenn ich den Pfusch verursacht hätte.

Hier war ich gut aufgehoben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr aufwendig röntgen dauerte am Aufnahmetag 1,5 Std. Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem man alles negative des Aufnahmetages vergessen hat nur noch Positives. Knie-OP und Narkose super,sehr nettes Personal von den Schwestern über Physiotherapie, Lymphdrainagen. Sehr gute Versorgung neue Zimmer alles zur Desinfektion von Händen Waschbecken, Toiletten. Duschgel und Handwaschgel vorhanden. Ausreichend Schmerztabletten je nach Beurteilung erhalten. Laufen mit Bewegungstuhl später mit Gehhilfen gut erklärt und durchgeführt. Ich hatte mir alles wesentlich schmerzhafter vorgestellt. Nochmals danke an das Personal.

Jaokgehtdannso

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Räumlichkeiten sehr neu
Kontra:
Essen und Co.
Krankheitsbild:
Hüftersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schönes Krankenhaus, Station 3 sehr modern. Ärzte haben zu wenig Zeit, wenn man diese überhaupt mal sieht.....
Ein Pfleger war sehr sehr frech, und eine rothaarige Schwester auch. Sonst war alles dementsprechend wie im Krankenhaus zu erwarten ok. Ist ja kein 4Sterne Hotel. Am Essen könnte man bestimmt mal was ändern. Sehr fad uns öde. Darf man Rauchen ????als Sxgwestwe? Es riechen viele Schwestern nach Rauch was einem zu Übelkeit am Morgen verhilft. Hierfür möchte ich mich herzlich bedanken und ggf mal darüber nachdenken.....

Mein Zustand nach der OP ist großartig

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Keine)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Versorgung ist prima
Kontra:
Etwas behutsame beim Verbinden der operierten Füße
Krankheitsbild:
Hallux Valgus, Krallenzeh
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Klinik wurde ich vom ersten Aufnahmegespräch bis zur Entlassungsvisite nach der OP fachlich kompetent, zuverlässig, sorgfältig und ganzheitlich betreut. Vor allem das Starionsteam auf der 4 war hilfsbereit, sorgsam und fürsorglich und immer zur Stelle, sobald ich Hilfe brauchte. Allen ein grosses Dankeschön und viel Freude bei der Arbeit!

Intensiv nicht ausreichend

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Werbung mit Intensivstation, angeblich immer da in Notfallsituationen. Stimmt aber nicht ganz! Denn am Freitag schließt diese und öffnet erst Montag wieder.
Zudem im OP Todesfall.

Inkompetent und unverschämt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Eine viel versprechende Internet Seite
Kontra:
In der Realität absolut inkompetent und oberflächlich
Krankheitsbild:
Fußengpasssyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist wirklich unglaublich mit welcher Inkompetenz und Unkenntnis ich in der angeblich hoch spezialisierten Fußambulanz der orthopädischen Abteilung des renommierten Anastift "untersucht" und ohne qualifizierte Diagnose wieder zu meinem Hausarzt geschickt worden bin.
Die "nicht eindeutig zu klärenden Beschwerden" waren ja der Grund meines Termins gewesen. Ein derartiger "Untersuchungsbefund" ist wirklich ein schlechter Scherz.
Für einen Allgemeinmediziner mag ja ein Fußengpasssyndrom nicht ohne weiteres zu diagnostizieren sein. Von einem Orthopäden und vor allem von einer angeblich kompetenten Fuß Spezialambulanz erwarte ich das jedoch sehr wohl.
Allerdings ist bei einer solchen oberflächlichen 3 Minuten Untersuchung und mangelnder Kompetenz wohl wirklich nicht mehr zu erwarten. Aber dazu muss man nicht ins Anastift gehen. Da kommt man mit einer 1 bis 2 stündigen Google Recherche wesentlich schneller zu einer richtigen Diagnose.
Peinlich und besonders unverschämt ist es dann, wenn man dafür anstelle einer Entschuldigung auch noch eine Rechnung bekommt.

Kleine aber feine orthopädische Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Optimales Operationsergebnis)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Operationsergebnis,
Kontra:
Krankheitsbild:
Hallux valgus li.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang März 2020 begab' ich mich auf Empfehlung zur Chevron-/Akin-OT li. in diese kleine, aber feine orthopädische Klinik im schönen Hannover.

Nach meiner Anreise aus dem Süden der Republik (Stuttgart) musste natürlich erstmal das präoperative Procedere (Labor, Aufklärungsgespräche, etc.) durchlaufen werden - dies zog sich zwar hin wie Kaugummi, wurde aber durch die Freundlichkeit und Fachkompetenz der beteiligten pflegerischen/medizinischen KollegInnen vollkommen wett gemacht (ergo ist dies kein Grund die Bewertung zu schmälern!).

Angekommen auf der Pflegestation gleich die nächste Überraschung - es erfolgte auf dem Zweibettzimmer die Zusammenlegung mit einer sehr jungen Patientin aus Hamburg (hier: tolle Belegungsplanung!).

Die Pflegefachkräfte auf der Station waren vor als auch nach der OP ausnahmslos alle sehr freundlich, verständnisvoll und haben ein absolut vorbildliches Auftreten ggü. mir als Patientin gehabt.

Die Narkosevorbereitung durch den Anästhesiepfleger Hr. O.B. aber war der Knüller - er verstand' es mir mit seiner humorvollen und beruhigenden Art meine doch sehr ausgeprägte Nervosität zu nehmen (ich arbeite selbst als Anästhesieschwester in einer mittelgroßen Klinik und stand -oder besser gesagt lag- vor der ersten eigenen Narkose meines Lebens!).

Im Aufwachraum war ich noch ein bisschen verpennt und gaga, kann mich aber wohl dran erinnern dass auch hier sehr freundlich und gedudig mit mir umgegangen wurde.

Die Schmerztherapie war 1a, genau wie die Physiotherapie und das Essen (vegan!).

Knapp ein Jahr nach der OP kann ich sagen dass Hr. P. als Operateur hervorragende Arbeit geleistet hat, ich habe keine Beschwerden mehr am Fuß.

Zusammenfassend kann ich die Klinik wirklich weiterempfehlen!

Schwestern stinken nach Zigaretten Station 3

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Knie Prothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP gut verlaufen.Putzfrau faul oder hat zu wenig Zeit. Putzt nie die Fliesen oder Wände! Unhygienisch.
Schwarzhaarige Nachtschwester unfreundlich und sehr frech. Dunkelhaariger Pfleger macht Fehler, spült und desinfiziert die Infusion nicht. Ärzte Top.
Kleine kurzhaarige dicke Schwester ist auch unfähig. Leider darf man keine Namen nennen. Sonst nette Schwestern. Einige stiken morgens um 6.30 Uhr so stark nach Zigaretten das einem übel wird. Kaffee und Essen nicht gut.
Rothaarige Schwester sehr rabiat.

Top Station 3A alles renoviert und NEU

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Nicht nah am Wohnort, das Essen.
Krankheitsbild:
Hüft Ersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Krankenhaus wenn man ein Fall ist den niemand operieren möchte.

Beim anrufen kein durchkommen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftdysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich versuche bereits seit 2 Monaten als Dringlichkeitsfall einen Termin zur Metall Entfernung zu bekommen. Dies ist aber nicht möglich, da nie jemand ans Telefon geht, entweder sitzt man nur in der warte schleifen und es wird einfach aufgelegt oder es ist durchgehend besetzt. Der Empfang ist zu dem auch ziemlich unfreundlich.

Dankeschön

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war in Ordnung. keine Probleme
Kontra:
Nichts zu beanstanden
Krankheitsbild:
Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolles Ärzteteam, vor der OP wurde mir die Angst genommen, danach auch gut versorgt. Krankenschwester und Pfleger waren hilfsbereit. Für ein Krankenhaus war das Essen gut. Zimmer waren sauber , wurden jeden Tag gesäubert. Für die Schmerzen von der Fuß-OP. gab es bei Schmerzen auch eine gute Schmerztherapie. Bedanke mich herzlichst bei den tollen Ärzten und restlichen Krankenhausteam. Würde jederzeit wieder in dieses Krankenhaus gehen.

Vielen Dank an das tolle Team

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Geduld der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Am Anfang steht der Mensch".... Das ist auf der Station 8 nicht nur ein Spruch an der Wand.... Das wird hier auch gelebt....

Alle Ärzte und Ärztinnen, die mich behandelt haben, waren sehr hilfsbereit, verständnisvoll und haben alle Fragen beantwortet, die ich hatte. Ich war 2014 schon einmal hier und habe mich aufgrund der sehr guten Erfahrungen ein zweites Mal (15.10.-22.10.2020) auf der Station 8 in Behandlung begeben. Und habe es nicht bereut.
Ja, die Aufnahme hat sehr lange gedauert.... aber schwups, war der erste Tag um. Man kann das auch durchaus positiv sehen.
Die Ärzte, Schwestern, Physiotherapeuten und alle Mitarbeiter*innen, denen ich begegnet bin, waren stets um mein Wohlergehen bemüht und haben mir den Aufenthalt so angenehm wie man einen Krankenhausaufenthalt machen kann, gemacht. Vielen lieben Dank dafür.
Ja, das Essen vom Catering war eine mittlere Katastrophe.... Aber ich denke, im "Corona-Jahr" ist das eins der kleinsten Übel. Die hauseigene Küche ist um einiges besser und auch wieder geöffnet.
In der Gesamtheit kann ich sagen, dass mir schon bewusst war, dass ich nicht im Hotel, sondern in einem Krankenhaus eingecheckt habe. Ich wollte wieder mehr Lebensqualität erlangen und bin Dank des Teams der Station 8 auf dem besten Weg dorthin.
Vielen Dank an das gesamte Team vom Annastift.
P.S. Der Kühlschrank in meinem Zimmer hat mich angenehm überrascht ;)

Eine Unvergessliche Woche

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzte, Sehr gutes und nettes Personal
Kontra:
Das Essen hat zur Zeit nicht einmal Standardniveau
Krankheitsbild:
Knie TEP links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 6.10. - 14.10.2020 Patient in der Orthopädie.
Der Aufnahmetag war etwas hektisch doch das Personal und die Ärzte waren erkennbar bemüht die grosse Menge von Neuankömmlingen ohne lange Wartezeiten durch die Aufnahme zu begleiten. Das Zimmer war sehr schön und gemütlich, nicht Streng und Kühl wie man es vielleicht von einem KH erwartet.
Auch die Ausstattung war mit Multimediagerät am Bett und angeschlossenem Bad mehr als ausreichend. Die Operation verlief völlig komplikationslos und die Schmerzen danach waren natürlich vorhanden aber absolut zu ertragen. Das Personal war ständig bereit einem auch stärkere Schmerzen irgendwie angenehmer zu gestalten. Auch bei häufigerem klingeln wirkten Sie nie verärgert oder generft wie Ich es in anderen Kliniken schon erlebt habe.
Daher von mir an dieser Stelle nochmal Herzlichen Dank an die Schwestern und Pfleger der Station A3, die immer aufrichtig Nett und Hilfsbereit waren. In Zeiten von Unterbesetzung und daraus resultierendem Stress ist das meiner Meinung nach sehr hoch zu bewerten. Kleiner Kritikpunkt: Das Essen war nicht schön anzusehen und auch geschmacklich untere klasse. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt die Küche ausgefallen und das Essen wurde von einem Catering Service bezogen.
Da Ich früher schon einmal Patient hier war weiss Ich dass die Hauseigene Küche sehr gut ist.
Ein Tip: Ich würde den Caterer wechseln.
Der Heilungsprozess verlief völlig problemlos, Sehr gute Beratung von den behandelnden Ärzten.
Die Physiotherapie war auch sehr kompetent und bereitete mich einmalig auf die Reha vor.
Manche mögen vielleicht meinen bei so einem positiven Bericht müsste Ich von der Klinik ”gekauft” worden sein, dazu kann Ich nur sagen: Bei der Bewertung ist mein persönlicher Eindruck gefragt und es kommt immer darauf an mit welchen Erwartungen man sich In Behandlung begibt. Mir war einfach wichtig Gesund zu werden.
Ich jedenfalls kann diese Klinik jederzeit weiterempfehlen !

Ein no go nach dem anderen.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Nach den Ärzten nur kontra
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit Donnerstag den 8.10.20 in der Klinik. Eins vorweg, die Ärzte sind super, aber das war es dann auch schon. Das Essen ist nicht mal ungenügend!
Morgens 2 Brötchen Marmelade, Butter und halbfettmargarine und 2 Scheiben Käse! Mittag etwas undefinierbar es in einer alu Schale mit Spätzle, das undefinierbare könnte Tofu Geschnetzeltes gewesen sein.. Alles kalt!
Zum Abendessen 2 Scheiben Käse, der selbe Käse wie morgens auch, Butter, halbfettmargarine und 2 Scheiben Brot. Der Tee wird in pappbechern ala Bäckerei serviert.
OK, keine Auswahl wie in anderen Kliniken.
Man sagte mir das liegt daran dass die Küche gerade geschlossen ist und man das essen von einem caterer bekommt, aber keine gute ausrede, bei einem caterer bekommt man auch mehr Auswahl!
Punkt 2 :
Ich bin im neuen Trakt de wirbelsäulenzentrums. NEU.. wohlbemerkt, da gibt man mir ein Bett, ein altes mit dem ich gerade mal die Rückenlehne elektrisch verstellen kann, das sagte mir übrigens eine Schwester, oh sie haben ja ein ziemlich altes Bett!! Und auf Nachfrage hieß es dann, tut mir leid aber ich habe hier nur alte stehen sehen..
Naja, was soll ich sagen... Klar, in erster Linie geht es ums gesund werden.
Aber man sagt auch ohne mampf kein Kampf.. Und wenn ich dazu noch keine gute Ausrüstung habe??
Kurz und gut gesagt nach 3 Tagen würde ich diese Klinik bis jetzt Keinen falls weiter empfehlen!
Achja, eine Maske muss der Patient sofort tragen wenn jemand anders das Zimmer betritt, aber eine reinigungskraft habe ich heute noch keine in meinem Zimmer gesehen, und das obwohl ein bettnachbar entlassen wurde!!

Station 3 ist nicht für sensible Patienten geeignet

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (hauptsächlich wegen dieser einen Schwester)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte hat man kaum gesehen, gingen auf Fragen auch nicht wirklich ein)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nach OP war operiertes Bein plötzlich 1,5 cm länger - wurde in Reha festgestellt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Aufnahme dauerte viel zu lange mit 5 Stunden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schöne Zimmer, relativ sauber)
Pro:
Bad und Dusche im schönen Zimmer, nette Physiotherapeuten, teils nette Schwestern
Kontra:
Eine sehr von sich eingenommene Schwester, die Opfer braucht, die sie runter machen kann
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme dauerte knapp fünf Stunden. Mir war zwischendurch schwindelig vor Durst.
Die Station neu gemacht; Dusche und Toilette im 2-Bett Zimmer.
Das Essen für ein Krankenhaus nicht schlecht.
Gute Physiotherapeuten.
Schwestern anfangs bis auf eine einzige sehr nett und freundlich,
offensichtlich war ich dieser Schwester unsympathisch und so hat sie mich auch behandelt; nachdem sie mich wieder einmal grundlos angegangen ist, habe ich ihr gesagt, ich lasse mich nicht von ihr schikanieren. Danach war nur noch die Hälfte der Schwestern nett zu mir, ich denke mal die wollten sich nicht mit ihr anlegen und die anderen waren dafür doppelt so nett. Interessant...
Danach passierten seltsame Dinge,
als ich z.B. nachts auf die Toilette gehen und aufstehen wollte, rollte plötzlich das Bett weg, großes Glück gehabt, dass ich nicht gestürzt bin, sonst wäre die neue Hüfte gleich wieder Geschichte gewesen...
Die vorher unheimlich nette Nachtschwester meinte dann tatsächlich, das wäre ich wohl selbst gewesen, nach dem Vorfall mit der anderen Schwester war sie plötzlich gar nicht mehr freundlich zu mir, sondern sehr distanziert, wahrscheinlich eine Freundin jener Schwester...
Klar, 5 Tage zuvor an der Hüfte operiert, stelle ich mich neben das Bett und löse mit dem Fuß die Feststellbremse.... Dazu fällt mir nichts mehr ein...
So etwas darf nicht passieren!!
Danach habe ich mich nicht mal mehr getraut, meine Mahlzeiten zu essen, wenn diese Schwester Dienst hatte.
Der Fahrer, der mich zu meiner Reha Klinik gebracht hat, bestätigte mir, dass am Tag zuvor angerufen wurde, wann ich abgeholt werden würde.
Obwohl ich ein paar Mal danach gefragt habe, hieß es immer, es hätte keiner angerufen.
Im Prinzip war alles okay, da ich mich aber nicht grundlos wie Dreck behandeln lasse, nur weil ich einer Schwester offensichtlich nicht sympathisch war, würde ich nie wieder in dieses Krankenhaus gehen.

Rundum zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mittarbeiter sehr nett & kompetent, Verpflegung gut, reibungsloser Verlauf
Kontra:
Schleche Info über Medikamentenwechsel, 1x doppelte Menge !
Krankheitsbild:
Spodylodese BWK10 bis LWK3 entfernen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station A3 - Entfernung einer Spondylodese (Wirbelversteifung) BWK 11 bis LWK3
Vorgespräch am 04.02. sehr nett und kompetent
Sehr nettes Stationspersonal.
Anäthesieaufklärung seht gut
Verpflegung sehr gut
Aufnahmetag zügig ohne Wartezeiten
Schmerztherapie nach OP am 15.05. ausgezeichnt
Negativ: keine Info, das Oxicodon abgesetzt wurde, dafür IBU 600, die keine Wirkung bei mir entfalten.
Am letzten Tag statt 3x 1 500mg Novalgin gab es 3x 2. Habe ich dann gemerkt -> dürfte eigentlich nicht passieren !
-> Insgesamt habe ich mich rundum sehr gut versorgt gefühlt und werde die Klinik unbedingt weiterempfehlen.

Neues Schultergelenk

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Instabilität—Omarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Orthopäde hatte mir Hannover empfohlen.
Den Termin für das Erstgespräch hatte ich sehr schnell. Durch Corona wurde mein
OP — Termin leider zweimal verschoben.
Am 08. Mai wurde ich erfolgreich an meiner linken Schulter (Omarthrose) operiert. Der Aufenthalt auf Station 1 war in den neuen Zimmern sehr schön.
Es waren wirklich alle dort sehr nett.
Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Top Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Orthese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Kinder Orthopädie

Station A3 sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles top
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung Großzeh und Cotton-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Tage Patient auf der Station A3. Vom ersten Tag bis zur Entlassung fühlte ich mich gut aufgehoben und umsorgt. Die Stationsschwestern waren durchweg gut gelaunt und haben alles möglich gemacht, was ich mir gewünscht hatte. Das Essen war reichhaltig und tatsächlich schmackhaft. Die behandelnden Ärzte haben sehr gute Aufklärungsarbeit geleistet und jede meiner Fragen, bis ins Detail, beantwortet. Das Zimmer war sehr sauber und die Reinigungskraft hat täglich alles sauber gemacht. WC und Dusche sind auf dem neuesten Stand und waren auf dem Zimmer. Jedes Bett hat einen eigenen TV und ein Telefon zur kostenlosen Nutzung. Ich kann, zumindest die Station A3, sehr empfehlen und würde mich dort wieder behandeln lassen.

Ich kann die Klinik nur empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP und Nachsorge optimal
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose Spunkgelenk
Erfahrungsbericht:

Wegen sehr schmerzhafter Arthrose Grad 4 im Sprunggelenk und nachdem alle anderen Behandlungsversuche nicht geholfen haben, habe ich mich an das Annastift in Hannover gewandt und im Jahre 2018 eine Sprunggelenksprothese bei Frau Prof. Stukenborg bekommen. Seitdem bin ich anderer Mensch: ich kann gehen, wandern, Sport treiben, alles ohne Schmerzen. Die OP war für mich ein voller Erfolg.

Nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Sozialarbeiterin und Pastorin
Kontra:
Fachlich und pflegerisch eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Tep bei Hüftarthrose
Erfahrungsbericht:

Durch eine angeborene Hüftdysplasie habe ich Erfahrungen in mehreren Krankenhäusern gesammelt. Keines war sowohl medizinisch als auch pflegerisch so schlecht wie DIAKOVERE Annastift in Hannover. Angefangen bei der Aufnahme, die insgesamt 5 Stunden dauerte. Das Op.-Ergebnis entsprach in keiner Weise den Darstellungen im Vorgespräch. Eine detaillierte Aufklärung, weshalb es zu einem deutlich schlechteren Ergebnis kam, fand nicht statt. Obwohl 12 Tage Liegepatientin, wurde mein Bett nur 1 x gemacht, Hilfe bei der Körperpflege fand so gut wie gar nicht statt. Als Patienten, die nicht aufstehen konnte, wurde mir nur 1 x während meines Aufenthalts Nachmittagskaffee angeboten. Trotz hohen Blutverlustes perioperativ wurde mein niedriger Hb nur zwei Tage behandelt. Obwohl am 7. postoperativen Tag auf 7,8 gesunken, fand weder eine weitere Behandlung noch Kontrolle der Blutwerte statt. Zum Entsetzen meiner Hausärztin wurde ich mit diesen Werten aus der Klinik mit fehlerhaften Bericht entlassen. Die Klinik ist in meinen Augen sowohl fachlich als auch zwischenmenschlich eine einzige Katastrophe. Lichtblicke sind die Sozialarbeiterin und die Pastorin.

KNIEPATIENTEN SOLLTEN NICHT DEN SCHRITT WAGEN!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenschwester
Kontra:
Inkompetente Chirurgen, fatale OP-Fehler
Krankheitsbild:
Kreuzbandersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2018 wurde bei mir ein Kreuzbandriss diagnostiziert und im Dezember des gleichen Jahres hatte ich das "Vergnügen" dort operiert zu werden. Die Station war neu und modern. Die Krankenschwestern waren auch kompetent und sympathisch, allerdings durfte ich im Januar 2020 erfahren, dass der Chirurg gerne den "Bibber" spielt.
Sogar auf den MRT-Bildern konnte man erkennen, dass mein Kreuzbandersatz nicht dort fixiert worden war, wo er eigentlich von einem FACHarzt hätte fixiert werden müssen und dass er einfach lasch rumhing. Er erfüllte also nicht mal ansatzweise seine Funktion, was er sich bei sportlichen Tätigkeiten durch Instabilität anmerken ließ. Dies bestätigte sich auch in meiner neulich erfolgten Operation von Herrn Dr. Kregehr, der einer der besten und renommiertesten Sportmediziner in Hannover ist.
Und wie immer kommt das Beste zum Schluss; ich habe heute von meinem Physiotherapeuten erfahren, dass ich nicht das erste Anna-Stift-Opfer gewesen war und unter unerfahrenen und verantwortungslosen Chirurgen gelitten habe und immer noch leide.

FAZIT: Ich durfte eine Vollnarkaso genießen. Und warum? Natürlich, damit die Kasse des Krankenhauses und OP-Teams aufgestockt wird und ich nach etwa einem Jahr wieder operiert werden muss. Ich möchte kein Mitleid erregen, allerdings ist mit Menschenleben nicht zu spaßen und dies ist auch kein Labor, wo man irgendetwas nach seinem Verlangen oder bedingt seiner Inkompetenz ausprobieren kann. Es ist sehr bedauernswert, dass ein Krankenhaus daran erinnert werden muss.

Nette Schwestern.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Schwestern.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern.
Kontra:
Putzfrau Station 1!!! Ecken putzt diese Rund!
Krankheitsbild:
Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik, nettes, bemühtes Personal. Intensivschwestern allerdings unfreundlich.
Station 1 tolles Personal. Ärzte leider auch einige unfreundlich, einige nett. Zimmer naja, aber wird wohl umgebaut. Der Schmutz in den Ecken ist leider nicht ok.
Flusen oft im Zimmer. Badezimmer im Flur dreckig. Waschecke im Zimmer toll.

Gute med. Versorgung, kein Komfort

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nur med. Versorgung und Pflege)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Überall sehr lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (S. Text)
Pro:
Med. Behandlung
Kontra:
Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Umstellungsosteotomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Team der Station A4 war Spitze. Sehr Motiviert und hilfsbereit und immer freundlich. . Nur leider zu wenig Personal. Besonders nachts muss man lange warten wenn man Hilfe benötigt. Die medizinische Behandlung ebenfalls top! Da ich mich nach dem ersten Gespräch dort sehr gut beraten gefühlt habe, habe ich eine weite Anfahrt in Kauf genommen. Die OP ist gut verlaufen, die Nachsorge läuft noch, daher habe ich noch kein endgültiges Ergebnis. Ich lag in einem Dreibettzimmer. Ohne Sichtschutz zwischen den Betten. 1Fernseher für alle, WC auf dem Flur. Auf dem Stationsabschnitt 1WC für Damen, 1 für Herren und nur 1 rollstuhlgerechtes WC für beide! Frisch operiert und kaum gehfähig, eine Zumutung. Das Haus wirbt mit einer neu renovierten, modernen Station. Optisch ist sie gut gelungen, aber weder komfortabel noch durchdacht.
Es scheint auf der Station auch schöne Zimmer zu geben, aber als Kassenpatient kann man halt auch Pech haben. Der Reinigungsdienst macht nur das Nötigste, das Essen ist nichts Besonderes.

Bewertung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS - Wirbelversteifung und Spinalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vom Krankenhaus Weilburg nach Hannover an die Klink Annastift überwiesen. Eine sehr gute Entscheidung.
Das OP-Vorgespräch, die Aufnahme im Krankenhaus sowie der gesamte Aufenthalt in der Klink sind sehr zufriedenstellend verlaufen. Die Pflegerinnen und Pfleger wahren sehr freudlich und immer bereit zu helfen.
Meine Ärztin sowie Ihren Kollegin haben eine sehr gute Arbeit durchgeführt. Die Betreuung sowie die Informations- weitergabe an mich war sehr zufriedenstellend.
Trotz der Umstände, warum ich die Klinik besuchte, fühlte ich mich bei meinen Ärztinnen sehr gut aufgehoben.
Bedanken möcht ich mich bei allen die an meiner Genesung beteiligt waren, ob Pfleger, Reinigungspersonal, Küche oder Ärzte, danke das ich euch kennengelernt habe.

Eines ist aber noch besser zu Organisieren: Die Absprache und die Zusammenarbeit zwischen den Stationen bzw. Abteilungen sollten verbessert werden.

VG
aus Hessen / Westerwald

Bewerbt Euch!!!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Fast nichts!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Arbeitsklima. Gute Bezahlung.

Hygiene könnte besser sein!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Guter OP Verlauf
Kontra:
Dreckige Ecken. Unfreundlich und schlafende alte Nachtschwester.
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Personal meist nett. Einige Schwestern der Station 8 Frech. Nachtwache der älteren Generation schlief im Nachtdienst im Svhwesternzimmer. Ärzte überlastet. Kaum Arzt gesehen. Fußböden bzw Ecken dreckig. Putzfrauen reagieren nicht auf Beschwerde!!!

Testobjekt?

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte
Kontra:
Ärztliche Betreuung, Physiotherapie, Nachsorge, OP Ergebnis
Krankheitsbild:
Cam Impingement und Labrumschaden
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit oben genannten Krankheitsbild in der Ambulanz gewesen. Aufgrund meiner Dysplasie und dem Beschwerden war von Anfang an klar das alles auf eine OP hinauslaufen wird. Es wurde ein Termin vereinbart und so begab ich mich ins annastift. Eine 9 Jahre zuvor durchgeführte Hüftarthroskopie, an der anderen Hüfte, verlief komplikationslos und mit gutem Ergebnis weswegen ich Vertrauen hatte. Unter der OP sei festgestellt worden, dass die Behandlung arthroskopisch nicht möglich gewesen sei, im Nachhinein ist mir aufgefallen dass die Zugänge die in der vorherigen Behandlung gelegt wurden, nicht vorhanden waren... Man sagte mir man habe sich für eine Mini open OP entscheiden müssen da das Hüftgelenk unter der OP immer weggerutscht sei. Die OP ist nun anderthalb Jahre her und ich habe nahezu keine Erleichterung maximal 2% (es knackt weniger) Sport kann ich nicht ausüben ebenfalls fallen Spaziergänge aus. Rückblickend komme ich mir wie ein Versuchskaninchen für die Mini open OP vor, mit der sich das Krankenhaus schmückt.
Die physiotherapeutischen Anwendungen waren meines Erachtens nach unzureichend, man hätte mir auch ein Faltblatt aushändigen können. Selbiges bekam ich allerdings als Handlungsanweisung für die Zeit zu Hause, jedoch keine konkreten ärztlich empfohlenen Anweisungen wie lange die Genesung dauern würde und wie ich mich verhalten sollte. Gegenwärtig habe ich erhebliche Einschränkungen in meiner Lebensqualität, sodass ich mich in andere, hoffentlich professionellere Hände begeben muss, damit ich wieder ein stückweit Lebens Qualität zurück erlangen kann.
Ein Lob definitiv an die Pflegekräfte, die großartiges an jedem einzelnen Tag leisten und immer ein Ohr hatten, dankeschön!

Einfach TOP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an das gesamte Team der Station A4)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Mitarbeiter,der Umgang mit den Patienten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Innmeniskusteilresektion und Tumorentfernung Knie rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem MRT und dem Verdacht auf einen Meniskusschaden mit der zusätzlichen Feststellung von zwei Raumforderungen im rechten Knie wurde mir von meinem Hausarzt die Klink im Annastift empfohlen.

Schon ab der ersten ambulanten Sprechstunde fühlte ich mich hier sehr gut aufgehoben.

Im weiteren Verlauf (Anmeldung und Aufnahme auf der Station) setzte sich dieser Eindruck weiter fort.

Die Ärzte und das Pflegepersonal waren sehr um uns Patienten bemüht und hatten immer Zeit bei weiteren Fragen oder Anmerkungen.

Zur OP und Nachsorge wurde uns immer wieder gesagt, sollten Schmerzen auftreten oder schlimmer werden, sollten wir uns sofort melden, um die Medikation anzupassen.

Die OP verlief sehr gut, es traten nach der OP keine Schmerzen auf die Tumore wurden entfernt und ich wurde nach sechs Tagen entlassen.

Ich kann hier und heute diese Klinik nur empfehlen, ich fühlte mich hier, wie oben schon beschrieben, sehr gut aufgehoben.

Angenehmer Aufenthalt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Lange Wartezeit bei Aufnahmegespräch)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, freundliches Personal, tolle Zimmer (auf der umgebauten Station)
Kontra:
bei Aufnahmegespräch lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Hallux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste bereits das vierte Mal am Fuß operiert werden und habe alle vier Operationen im Annastift durchführen lassen.
Ich habe mich immer gut aufgehoben gefühlt.
Die Ärzte machen auf mich einen kompetenten Eindruck und das gesamte Personal ist hilfsbereit und freundlich.

Bei meiner jetzigen OP lag ich auf der umgebauten/renovierten Station. Kein Vergleich zu der unrenovierten Station.
Jetzt befinden sich sowohl WC als auch Dusche auf dem Zimmer. Mein Zimmer war ein Zweibettzimmer und jedes Bett hat seinen eigenen Fernseher. Das Bett war voll elektrisch verstellbar. Für ein Krankenhaus ein wirklich schönes Zimmer, dieses konnte den Aufenthalt angenehmer machen.

Das Essen ist im Ordnung. Das Mittagessen fande ich zum Teil auch wirklich ganz lecker.

das beste krankenhaus was ich bis jetzt besucht habe.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an alle :-))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Viel schneller geheilt als erwartet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (ist halt Deutschland - erwartet man es anders mit dem Büro krams?)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (1 TV pro bett !!!! Internet !!! 2 Betten pro raum !!!!)
Pro:
auch die ärtzte lassen sich zeit um patienten fragen zu beantworten.
Kontra:
typisch krankenhaus essen.....abend "brot"
Krankheitsbild:
Vorderes kreuzband & Miniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die sind dabei das komplette krankenhaus zu sanieren und damit haben teilweise komplette etagen ausser betrieb genommen - meine station fand sich auf ein neuliche renovierten etage :-). in meinem raum war platz für nur 2 betten also ruhe ist (fast) garantiert. Es gab kostenloses wasser (wie immer) aber auch kostenloses WLAN und fernseher (1 interaktives fehrnseher pro bett!) mit kopfhörer. die betten waren auch komplett elektrisch zu bedienen also keine schwierigkeiten irgenetwas zu ändern in position, auch kein gründ eine Schwester um hilfe zu bitten dein kissen ein bisschien höher zu stellen oder so.... Die mitarbeitern (Physiotherapeuten, schwestern, aushilfen , ärtzte oder orderlies waren ALLE sehr nett und hilfreich. Wenn ich zum andere abteilung gehen soll um zB. einem röntgen zu machen dann gab es fast kein wartezeiten (maximal 5 minuten müsste ich einmal warten) was echt erstaunlich ist in den meisten krankenhaüser wo ich bisjetzt war. Normalerwise müsste ich mindestens 20 minuten warten (MHH). Sauber war der klinik in jeder patienten station wo ich durchgegangen bin und auch auf die gäste toiletten. ich hab immer die putz kolonie am akkern sehen um eine gute standart zuhalten.

Zwei Knie für ein Hallejuja

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach nur erste Klasse
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Knie Op beidseitig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Jahrelang hatte ich Knieschmerzen, am linken Bein, durch einen Sportunfall.
Ich habe das linke Bein geschont und dadurch das rechte Bein überbelastet.
Dadurch erhielt ich im laufe der Zeit starke O Beine und stark schmerzende Knie.
In der Zeitung wurde ich auf das Annastift aufmerksam und besuchte einen Vortrag vom Professor Dr. Windheim.
Bei einer Voruntersuchung kamen wir zum Ergebnis "beide
Knie" gleichzeitig zu operieren und zwei Vollendophrothesen einzusetzen.
Da ich starke O Beine hatte wurden gekoppelte Knieprothesen eingebaut.
Die Vorbesprechungen liefen sehr Freundlich und gut verständlich ab
Die Op. gelang hervorragend und zu meiner vollsten Zufriedenheit( Vielen Dank an Herrn Dr.Ettinger und Team).
Ich konnte vom ersten Tag beide Knie voll belasten, hatte keine Schmerzen und war der Exot im Krankenhaus und in der Reha.
Wer hatte schon gleichzeitig zwei neue Knie ?
Heute nach ca 5 Wochen kann ich gut gehen und stehen, habe keine Schmerzen und bin voll zufrieden.
Die Ärzte und das OP Personal war sehr professionell
und sehr angenehm.
Der Nachtschwester möchte ich besonders danken, da Sie sich rührend um mich gekümmert hatte, mir die Angst nahm und mich gut auf die OP vorbereitet hatte. Ich aber nicht mal Ihren Namen weiß.
Die anderen Mitarbeiter der Klinik waren alle sehr nett und kompetent.

Ich kann das Annastift nur weiter empfehlen

Orthopädie

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Personal....
Kontra:
Etwas mehr Sauberkeit wäre gut.
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik für Kinderorthopädie! Nette Ärzte und Schwestern. Kompetente Beratung! Guter OP Verlauf. Das einzigste negative keine WC und Dusche im Zimmer. Nur Vorhänge am Waschbecken. Essen so ok. Betreuung super spitzen Klasse. Leider einige dreckige Ecken auf Station. Rollstuhl war dreckig. Das könnte verbessert werden. Treppenhaus und Flure sehr dreckige Ecken! Wände in den WC Anlagen waren dreckig!

Sehr zufrieden!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches aufmerksames Personal
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Mittelhußarthrodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten bis zum letzte Tag sehr gute Betreuung durch das Personal. Schmerztherapie wird ernst genommen. Trotz hoher Belastung der Schwestern, immer und jeder freundlich. Gute Aufklärung der Ärzte postoperativ.
Die Zimmer und Station alles neu und schön ausgestattet.
Ich kann die Klinik nur empfehlen!!

Besser geht nicht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP und Schwestern,bzw.Pfleger Sonderklasse
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelversteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wirbelgleiten Spinalstenose Wirbelversteifung 3-4 und 4-5
Habe lange gesucht, war auch in Hamburg, letzte Entscheidung ANNASTIFT Hannover.
Da hat alles gepasst.
Krankenhauskeime haben es hier schwer, am Tag der Aufnahme Abstrich Mund, Nase auf Station Leiste.
Tag darauf OP.
Vorbereitung, mit spezial Duschgel waschen, flüssigkeit zur Mundspülung.
Narkosearzt (kannte ich schon vom Vorgespräch) bevor man Schlafen geht erscheint nochmal mit einem lächeln.
Nach der OP: der Chirurg kommt ans Bett stellt sich vor und sagt das alles gut verlaufen ist.
Auf Station 1 Schwestern und Pfleger top.
Die beste Entscheidung die ich in meinem Leben je getroffen habe.
Vielen lieben Dank an Euch alle, Ihr seid Spitze.

erstklassige Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mein besonderer Dank gilt Herrn PD Dr. med Ettinger)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ich hatte als Kassenpatient als Wahlleistung ein 2-Bett-Zimmer auf Station 8)
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sehr kompetent bzw. engagiert und freundlich - alles Top
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Knie - Totalendoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer sehr guten und ausführlichen Beratung in der Sprechstunde, ca 3 Monate vor der Op, wurde ich am 01.10.2018 von Herrn PD Dr. med Ettinger und seinem Team, im Rahmen einer "invasiven Studie" (Computerbegleitende Op)am Knie operiert. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, war schmerzfrei und konnte schon am nächsten Tag Gehübungen unter Vollbelastung ausüben.
Fazit: Betreuung von der Aufnahme bis zur Entlassung in die REHA erstklassig.

Super Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mehr geht nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gibt nichts zu meckern)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Von den Ärzten bis zum Pflegepersonal spitzenmäßig
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftkopfnekrose 4
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war an 17.9.18 im Annastift habe eine neue Hüfte bekommen,bin absolut begeistert ,die Ärzte sowieso das Pflegepersonal top und auch die Physiotherapie alles supergut.Den Pflegepersonal wurde nichts zuviel immer super nett.Uch kann das Annastift nur weiter empfehlen.Die OP bis jetzt alles gut ich war vonm ersten Tag an schmerzfrei

1 Kommentar

buszka am 28.10.2018

Zusatz : Also wie gesagt war am 17.9.18 im Annastift


Besonderen Dank nochmals an Herrn Dr. Flörkemeier und an das Personal von der Station A4

Gluteusrefixation an der Hüfte

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Toiletten leider auf dem Flur)
Pro:
Aufklärung durch die Ärzte, Patientenbetreuung durch die Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen, Blockaden und Hinken nach Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Hüft-OP mit TEP in einer anderen Klinik in der Region Hannover hatte ich auch nach 2 Jahren noch Beschwerden beim Gehen. Im Laufe der beiden Jahre sprach ich bei mehreren Orthopäden, Kliniken und Spezialisten vor. Im Annastift besuchte ich die Endo-Sprechstunde und bekam endlich eine Diagnose, denn man hörte mir zu, sichtete meine Unterlagen und führte weitergehende Untersuchungen durch, die bis dato nicht gemacht worden sind. Aufgrund der Dinglichkeit und der andauernden Schmerzen erfolgte die stationäre Aufnahme mit OP-Termin innerhalb kurzer Zeit.
+ Ausführliche Aufklärung über die OP,
+ warmherzige Aufnahme durch die Mitarbeiter
+ Betreuung vor und nach OP
+ Versorgung insgesamt
+ Berücksichtigung und Aufklärung über Risiken
incl. Darstellung von Alternativen zur geplanten
OP (wurde dann auch so erfolgreich durchgeführt)

Vier OPs mit Spätfolgen für eine Bandscheiben-Vorwölbung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wegen schlechter Erfahrung Zweitmeinung eingeholt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Visiten des Operateurs mit Auskunft über OP-Verlauf)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Drei OPs für den kleinsten Wirbelsäulen-Eingriff)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeit auf OP-Termin und auf OP-Berichte)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ausstattung für Privatpatient war akzeptabel)
Pro:
Schnelle Reaktion nach meiner Meldung von Pannen
Kontra:
Falscher Stolz als Ursache für die Wiederholung gleicher Pannen
Krankheitsbild:
Ischias-Beschwerden durch Bandscheiben-Vorwölbung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Ischias-Beschwerden, verursacht durch den Druck einer kleinen Vorwölbung der unteren Bandscheibe auf die S1-Nervenwurzel, - diagnostiziert durch einen Orthopäden und per MRT bestätigt.
Die Vorwölbung wurde in der ersten Operation (OP) am 22.08. eigenmächtig ignoriert, ohne mich zu informieren. Wegen einer vom mir zufällig bemerkten Fußlähmung, wurde am 25.8. nach einer MRT durch einen anderen Operateur die Vorwölbung und ein Bluterguss (Hämatom), der die Fußlähmung durch Kompression der L5-Nervenwurzel verursacht hatte, beseitigt. Am 28.8. bemerkte ich wiederum zufällig eine Lähmung des rechten Beins, was nach einer MRT abermals die Beseitigung eines Hämatoms an der L5-Nervenwurzel in einer OP am Fr 30.08. erforderte. Man legte bewusst keine Drainagen. Wegen vorab gegebener vieler Schmerzmittel habe ich von den wohl sehr schmerzhaften Hämatomen im Wirbelkanal Nichts spüren können (sollen?). Die Lähmungen hätten vom Pflegepersonal erkannt werden müssen und nicht so spät von mir selbst.
Wegen dieser Erfahrungen bekam ich auf meine Bitte zu einer qualitätsabsichernden Abschluss-MRT die ablehnende Antwort, dass jede weitere MRT Grund für eine erneute OP sein würde!
Ich habe deshalb einen Neurochirurgen um eine Zweitmeinung gebeten, der in einer vierten OP am 29.9. die Situation mit wenig Schmerzmitteln, Drainage und Tests auf Lähmungen am Bett und fachgerecht bereinigte.
Dauerhaft geblieben ist eine erhebliche Gehstörung durch Fußlähmungen, d.h. Taubheit an Wade und Fuß, Lähmung der Zehen und des Sprunggelenks, wodurch die Gleichgewichtssteuerung beim Gehen gestört ist und der Fuß nur mit der Außenkante aufgesetzt werden kann.
Da mir orthopädische Hilfsmittel unter der Nachwirkung starker Narkosen ohne Notwendigkeit eilfertig aufgedrängt wurden, habe ich den Verdacht auf eine finanzielle Umsatzbeteiligung am hausinternen Sanitätshaus.
Die Wirbelsäulen Chirurgie scheint vom guten Ruf Anderer Departments zu profitieren.

1 Kommentar

Teuto am 26.10.2018

freuen sie sich doch über den Service.
in anderen Kliniken werden orthopädische Hilfsmittel nicht selbstverständlich angeboten. Ich war so froh, das ich alles schon im KH bekommen habe, wäre de ersten Wochen nach der OP garnicht in der Lage gewesen selber ein Sanitätshaus
aufzusuchen…

Beste Klinik für Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, die wissen, was sie tun
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Vorderer Kreuzbanriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 2 misslungenen VKB-OP‘s wurde hier endlich eine Diagnose gestellt. Man hat quasi in der 3OP das heile gemacht, was andere verbockt haben. Erfahrene Ärzte und Schwestern- ohne Ausnahme!
Nach 3 Tagen Klinikaufenthalt endlich wieder ohne Schmerzen - nach 4 Jahren!

Kann man nur weiter empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde ich jederzeit weiter empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ist alles bestens abgelaufen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr nett und freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Toiletten und Duschen auf dem Flur für alle)
Pro:
Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt
Kontra:
Leider ein bisschen veraltet. Toiletten und Duschen auf dem Flur und für alle Patienten
Krankheitsbild:
Halux Vagus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Orthopädie nur hier ...

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich Super
Kontra:
Mehr Personal wäre Prima
Krankheitsbild:
Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo , in der DIAKOVERE ANNASTIFT , fühlte ich mich als Patient sehr gut aufgehoben . Die Ärzte und die Schwestern kümmerten sich Fachlich und auch Persönlich um mich . Ich bemerkte hier im Annastift , das alle Fachabteilungen sehr gut zusammen arbeiten . Auch vor und nach meiner OP wurde mir alles sehr ausführlich erläutert ( Knie OP ) Die Station , war auch sehr Ordentlich und vor allem sehr Sauber. Die Freundlichkeit und die Hilfsbereitschaft der Ärzte und der Schwestern fand ich Super im Annastift .

Erfolgreiche OP am Knie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr viel Kompetenz bei den Orthopäden
Kontra:
Die Zimmer sind in die Jahre gekommen, 3-Bett-Zimmer, Toilette auf dem Flur
Krankheitsbild:
Knie-OP, künstliches Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alte, traditionsreiche Klinik mit einem Team sehr guter Orthopäden, Krankenschwestern und Physiotheapeuten

Kompetenz ist .. Annastift

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr, sehr gute Behandlung und Betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es blieben keine fragen offen. Zeitfenster großzügig geöffnet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragender Eingriff ohne Komplikationen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung und Information vor und nach dem Engriff;Nachbehandlung 1*
Kontra:
Die Gebäude sind "in die Jahre" gekommen
Krankheitsbild:
Knie-Totalendoprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung sehr verlässliche und emphatische Betreuung durch den ltd. Chefarzt. Das Personal ist sehr hilfsbereit und absolut kompetent. Fragen wurden ausführlich beantwortet. Hilfestellungen gegeben.

Schmerzen im Bein und Rücken

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (beim Aufnahmegespräch 20 Min. Unterbrechung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
KG und Physio
Kontra:
kein Vertrauen zu den Ärzten
Krankheitsbild:
lt. MRT gebrochener Wirbel und eingeklemmter Nerv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin an einem Montag in der Notaufnahme erschienen. War 5 Tage stationär dort. Auf Nachfrage habe ich zweimal verschiedene Ärzte gesehen. Außer Tabletten und KG bzw. Physio wurde nichts gemacht. Ursprünglich war eine Schmerztherapie angedacht. Dieses hätte ambulant geschehen können, was bis dahin gemacht wurde. Bin dann freitags nach Hause gefahren.

Unfreundlich

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Op gut verlaufen.
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Metallentfernung Knie rechts.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

*unfreundliche Schwestern die nichtmal Hallo sagen.
*wir würden nicht angerufen,als mein Bruder im Aufwachraum war.
*auf die Beschwerde deshalb extrem unfreundliche Reaktion & keiner will dafür verantwortlich sein.
*Dumme Sprüche und Gelächter einer jüngeren Schwester, nach der Frage wo man sich Beschweren kann.
*Nur Metallentfernungen im Bein und man soll einen ganzen Tag liegen. Warum?! - kenne sowas ambulant.
* man bekommt erst am nächsten Tag also am 1. Post op Tag richtiges essen, vorher nur Salzstangen.
*mein Bruder kam nicht zur abgesprochenen Zeit dran, sodass wir nicht vorher bei ihm sein könnten.
* Zimmer sehen gruselig aus.
* Badezimmer auf dem Flur- sehr doof.
* OP war ok- Rest nicht gut.
* man soll unnötig 5Tage für eine METALLENTFERNUNG da Belieben. Klar - bringt Geld.

1 Kommentar

Oskar am 08.01.2018

Leider ist ihre Bewertung sehr unverständlich geschrieben.

Was meinen Sie denn genau mit Ihrer Kritik? Vielleicht lassen Sie einfach einmal die vielen Sternchen weg und drücken sich ein wenig klarer aus.

Gute Entscheidung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Anmeldung lief sehr zäh ab)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (WC und Dusche auf dem Flur,)
Pro:
Vorbesprechung mit Arzt, Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
mehrfacher Bänderriss im Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich ab dem ersten Gespräch in der Fußsprechstunde dort gut aufgehoben und beraten gefühlt. Nach über 1,5 Jahren Schmerzen und mehreren Orthopäden, die teilweise wirklich erbärmliche Bemerkungen dazu abgelassen haben, war der Arzt hier der erste, der nach einer detaillierten Schilderung des Unfallablaufs gefragt hat. Dazu einige gezielte Fragen und Röntgenaufnahmen und er konnte mir genau zeigen, was mein Problem liegt. Die erstaunlicherweise auch auf den MRT-Bildern zu sehen waren, die schon 3 Orthopäden gesehen und für Befundlos erklärt hatten. Die stationäre Aufnahme vor der OP zog sich sehr in die Länge.
Das Dreibettzimmer war sauber. Als unkomfortabel empfand ich es, dass sich WC und Duschen als Gemeinschaftseinrichtungen auf dem Flur befinden.
Sowohl die Behandlung durch die Ärzte als auch die Schwestern gibt es kaum etwas auszusetzen.
Hygiene wird sehr ernst genommen, an jedem Bett steht Desinfektionsmittel.
Nur das Essen war eine Katastrophe. Ich bin fructoseintolerant und habe zwar eine als "Sonderdiät" gekennzeichnete Kost bekommen, die aber nicht fructosearm war. Das hat sich auch nach mehrmaligem Hinweisen nicht gebessert.
Mit dem Kernpunkt meines Aufenthaltes, der Operation bin ich aber sehr zufrieden. Auch die Nachsorgetermine waren sehr zufriedenstellend.

Einfach Spitzenklasse

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (lässt sich bei der Masse wohl nicht schneller bewältigen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (völlig okay)
Pro:
medizinisch und menschlich super
Kontra:
Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Mediale Gonarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist top und absolut weiter zu empfehlen. Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht.
Beste Behandlung. Alle super nett und freundlich, von den Ärzten bis zur Putzfrau. Aus medizinischer und menschlicher Sicht einfach klasse. Ich war begeistert von den noch recht jungen Ärzten. Mein Operateur hat schon nach der Aufnahme auf mich gewartet, mich freundlich begrüßt und mir ausführlich alles erklärt und mir so meine Angst genommen. Er war nach der OP gleich im Aufwachraum und hat mir mitgeteilt, dass die OP gut verlaufen ist. Einfach klasse! Dreibettzimmer, kein Wlan, veraltetes Fernsehsystem, Toilette und Dusche auf dem Flur waren für mich okay. Ist ja kein Wellnessurlaub. Außerdem wird umgebaut. Im nächsten Jahr soll es Zweibettzimmer mit Toilette (Dusche?) und neuem Fernsehsystem geben. Das Aufnahmeverfahren hat auch ziemlich lange gedauert, aber wenn man danach wieder beschwerdefrei ist, nimmt das gerne in Kauf.

Bin vollkommen zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (für drei Betten die Zimmern sind etwas zu eng)
Pro:
Die Gartenanlage am See
Kontra:
Cafeteria leider nur bis 17 Uhr
Krankheitsbild:
Schulter OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin von der Klinik sehr begeistert,die Aufnahme und OP Termin sehr schnell und reibungslos gelaufen. Die Ärzte haben viel Zeit für mich genommen und alles ausführlich erklärt über ganzen Ablauf. Auf dem Station Nr.3 trotz Personalmangel alles sehr gut gelaufen, Pflegepersonal ist sehr nett, freundlich und hilfsbereit, auch Physiotherapeut schon am nächster Tag nach der Schulter OP hat mit mir trainiert. Ausgezeichnete Schmerztherapie.

Das Schlimmste was mir passieren konnte!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Inkompetenz und Beratungsmängel durch Chefarzt
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall Halswirbelsäule mit Lähmungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Frühjahr war ich Privatpatient in der Orthopädie mit einem HWS-Vorfall. Erwartet hatte ich, weil das Annastift an die MHH angebunden ist, eine hochqualifizierte Behandlung und Beratung durch den Chefarzt. Erhalten habe ich das Gegenteil. Hätte ich auf die Empfehlung des Chefarztes gehört dann wäre meine HWS versteift worden. Auch soll es angeblich keine nickelfreien Implantate geben; was vollständig falsch ist. Für das Annastift gab es nur ein Weg: Nämlich Gewinnmaximierung, obwohl mit anderen OP-Techniken eine Versteifung abzuwenden war. Ich wurde daraufhin in einer Hamburger Fachklinik mit Erfolg operiert, ohne Versteifung oder Prothese!
Über die katastrophalen Zustände auf der Kassen-Station will ich besser schweigen.

2 Kommentare

Teuto am 26.10.2018

Das kannnich absolut nicht nachvollziehen?

Habe mich nach 3 Jahren Überlegung ( lt. Meinem Ortgopäden zu jung für eine Hüft TEP) ganz bewusst für das Anna Stift entschieden.
Anfang Juni 2018 erhielt ich eine Hüft TEP, Aufgrund einer angeboren Diysplasie und altersentsprechenden Arthrose (51j)
Orthopäde der Spitzenklasse, Personal, Physio erstklassig! Komme aus dem Raum Bielefeld und würde mich in orthopädischen Dingen immer wieder für das Anna Stift entscheiden, die wissen was sie tun!
Personal alle durchgängig klasse, Kommunikation zwischen Kollegen und Abteilungen unübertroffen gut.
Ihnen wünsche ich alles gute, und dass sie die Entscheidung nicht doch ein mal bereuen, wenn es doch nicht so hält wie die es in Hamburg versprochen haben....

  • Alle Kommentare anzeigen

Neue Hüfte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche und gute Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
keine Beanstandungen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Hüftperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 17.08.2017 im Annastift operiert. Bekam eine neue Hüfte. Ich kann nur die Bestnote für Ärzte, besonders für Herrn Dr. Budde, und Pflegepersonal geben. Ich würde immer wieder in dieses Krankenhaus geben und kann es nur weiter empfehlen.

1 Kommentar

Teuto am 26.10.2018

Dem kann ich nur zustimmen! Alles super habe auch eine neue Hüfte bekommen, Spitzenklasse, Dr. Budde, kompetent und das nett und auch noch gutaussehend ;)
Operiert wurde ich aber vom Spezial Team Dysplasie… bestens ??????????????????

nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
anästhesie und op pfleger sehr nett
Kontra:
Personal geht nicht unfreundlich zimmer wünschenswert und toiletten auf dem flur lassen einen liegen man bekommt keine regelmäßigen medikamente
Krankheitsbild:
osg athrodese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kam an und wurde direkt unfreundlich in empfang genommen dann kam ich auf ein zimmer wo ich mit den leuten nicht klar kam und nächsten tag im op war alles gut die pfleger unten nett und die anästhesie auch .nach der op auf dem zimmer wollte man zur toilette und wurde am bett geketten also man wurde angemotzt wenn man aufstehen wollte .

uber 4 Wochen für nichts und wieder nichts!!!!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kompetenz ist etwas anderes!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Abstrich, keine Blutkontrolle!Erst fast 5 Wochen später!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Kein Abstrich der Wunde auf Bakterien, trotz Keim-Vorgeschichte
Krankheitsbild:
Wundversorgung offene Druckstelle am Bein durch Orthese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als mein Mann mit einem offenen Bein durch eine Druckstelle ins Annastift zum Fußdepartment kam, war schon mehr als eine Woche mit der Erstversorgung im Clementinenhaus vergangen, obwohl der behandelnde Arzt den Bericht darüber schon wesentlich eher erhalten hatte. Im Annastift hatte man aber nichts besseres zu tun, als immer nur die Wunde auszukratzen und sie wieder zu verbinden. Ansonsten hieß es immer nur Fuß hochlegen. Fast 5 Wochen später kam es dann zum Showdown: Weil das Bein plötzlich rot war (das war es zwar schon 2 Wochen vorher!), wurde dem Patienten plötzlich Blut abgenommen (aber immer noch kein Abstrich gemacht! Und das, obwohl man die Vorgeschichte meines Mannes mit einem multiresistenten Krankenhauskeim, den er 1989 hatte!) und er wurde ins Krankenhaus zitiert, wo übers Wochenende und die Feiertage eh nichts gelaufen wäre! Nach Pfingsten haben wir den Arzt gewechselt und siehe da, das Bein ist innerhalb einer Woche zu und der Arzt hat auf Anhieb gesehen, daß sich in der Wunde ein Bakterium befindet, was jetzt definiert wurde durch einen sofortigen Abstrich und wird nun mit einem Antibiotikum behandelt. Alles in allem muß ich sagen: warum nicht gleich so?!?!?!

Einfach super zufrieden / sehr zu empfehlen !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles super nichts zu meckern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach alles geklärt auch bei mehreren Nachfragen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top nett und super Service)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Toilette auf dem Flur ist nicht schön von der Entfernung)
Pro:
Top Ärzte sowie Schwestern Pfleger und alle in der Aufnahme usw
Kontra:
Toiletten auf dem Flur ist nicht so schön
Krankheitsbild:
Schulter links / siehe Bericht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 9.5.2017 an der linken Schulter operiert worden, von prof Doktor Wellmann. Ich bin zu 100 % zufrieden, Und konnte sofort nach der OP meinen Arm schon wieder bewegen, und hatte keine Schmerzen. Schulterdach geglättet, Bizepssehne neu angenäht, Knochensporn entfernt, Schleimbeutel entfernt, Anker gesetzt, usw.

Ich kann nur sagen, ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen. Ärzte top, mein operierende Arzt einfach spitze. Pünktliche Arzt Visite jeden Tag, Nicht wie in manchen Krankenhäusern, warten bis zum Abend oder der Arzt kommt gar nicht. Super Essen, nettes Personal. Schwestern sowie Pfleger und Therapeuten alles top.

Top steril, und alle sehr hilfsbereit, einziges Manko: die Toilette auf dem Flur.

Kinderkrankenschwester (68), 40 Jahre Berufsleben hinter sich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (durch den Arzt(Anäthesie und Orthopädie)und Physioth.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden ((Röntgentermine besser planen))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeutenteam
Kontra:
Umgang mit dem Pat. durch das weibl. Pfegepersonal
Krankheitsbild:
Knie-Total-Endoprothese bds.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

betr. Ärztliches Personal: Knie Total Endoprothese Jan.2017(re.mit extremer X-Beinstellung) und Mai 2017 (li. mit großer Anzahl freier Gelenkkörper, bekannt seit 1978, damals konnte wegen dem OP-Risiko nur ein Teil entfernt werden).Beide OP"s sehr gut verlaufen. betr. Pflegerisches Personal: im Jan. stat. auf St.3, fühlte mich dort umsorgter, netterer Umgangston! im Mai auf St.4:dort fühlte ich mich, durch einzelne Schwester, sehr früh zur Selbständigkeit gezwungen!!!(ein gravierendes Beispiel:am 2.post.OP-tag sollte ich(um 6.30Uhr) den Gehwagen zum Toilettengang benutzen,ich weigerte mich,(da ich noch unter dem Einfluß des Schmerzkatherter stand und ich davon ausgehen konnte, das das li.Bein mich noch nicht trägt).Mein Wunsch den Toilettenstuhl zu benutzen(damit hatte ich bereits gute Erfahrungen gesammelt) wurde verweigert, da verboten, mir blieb nur der "Schieber". Gegen 11 Uhr bin ich mit der Physiotherapeutin auf gestanden und mit dem Gehwagen unter Aufsicht gelaufen. Danach habe ich das Pfegepersonal nicht mehr beansprucht.Übrigens wurde der Toilettenstuhl(verbotener?Weise)vor meinen Augen bei anderen Pat. mit Erfolg eingesetzt.
betr.Physiotherapeuten:sehr gutes Team
betr.Reinigung: könnte besser sein
betr.Essenmahlzeiten:auf Wünsche wurde eingegangen, es wird 2xpro Wo.am Krankenbett, mit netter Stimme nachgefragt nach Wünschen(Änderungen).

mangelnde ärztliche Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fehlende ärztliche Nachsorge nach Operation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patientenberatung als Monolog heruntergeleiert)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fehlende ärztliche Nachsorge nach Operation)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Informationsfluss innerhalb der Klinik fehlt - Sozialdienst)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (hygienisch zweifelhaft)
Pro:
Kontra:
mangelnde ärztliche Versorgung
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

von zeitlichen Vorgaben geprägte Beratung, nur noch reine Operationsfabrik zur Kostendeckung, mangelhafte ärztliche Kontrolle nach Operation,Informationsfluss innerhalb der Klinik fehlt, Sozialdienst zeigt fragwürdiges Verhalten, setzt sich über Fallzeiten und ärztliche Angaben hinweg.
Bei Komplikationen sind Ärzte nicht in der Lage, die für Patienten sinnvolle Behandlung zukommen zu lassen.
Klinik ist bei Knie-TEP nicht auf dem aktuellen Behandlungsstand, bietet kontraindiezierte Behandlung bei Arthrofibrose an.

Sehr gutes Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal und sehr nette Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelgleiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes Krankenhaus. War dort zur Plif L5/S1 Operation, Ärzte top, Personal sehr nett und hilfsbereit. Essen war lecker und der Kaffee auch. Habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Kann ich nur weiter empfehlen.

Grausam !!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kaffee gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenk OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe in der Klinik ein neues TEP bekommen nach Anraten der ansässigen Ärzte.
Diese Krankenhaus ist von der Abteilung nicht tragbar,keine Hilfe nach der OP,man wurde mit seinen Schmerzen alleine gelassen

Für solche eine OP wählen Sie bitte das Vincentkrankenhaus,hier ist ein kompetentes Team für Sie da

unverantwortlich und

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (WLAN nur für Privatpatienten, Duschräume werden als Lager genutzt, Hygyene läßt zu wünschen übrig, Man fühlt sich als Patient 3.klasse,)
Pro:
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen schmeckt nicht.H atte mal eine Frikadelle da schauten mir lange (ca. 3 cm Länge) aderstücke entgegen. Da verging mir alles. Abends ist das Brot auf dem Teller nass durch schwitzwasser was sich unter dem Deckel bildet. Echt lecker sowas.
W-lan gibts nur für Privatpatienten.
Hygiene läßt extrem zu wünschen übrig.
Auf dem Weg in die Cafeteria standen Wäschecontainer mit gebrauchter Wäsche. Aus einem dier Container schaute ein Beutel mit einer gelben Flüssigkeit raus. Ich konnte ein kleines Kind gerade noch davon abhalten ein Loch in Beutel zu machen. Die Eltern waren entsetzt über solch eine Schlamperei. Sie haben Fotos von der Sachlage gemacht und sich auch meinen Namen geben lassen.

Jederzeit wieder!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Von A wie Ablauf bis Z wie Zusammenspiel
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Implantation einer Großkopfprothese (Schulter) bei kontrakter und dysplastisch bedingter Omarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer im Kleinkindalter (vor 50 Jahren) stattgehabten Osteomyelitis im Schultergelenk, folglich Kürzung und Fixierung des Oberarmkopfes mit dem Schulterblatt hatte ich all die Zeit eine Fehlhaltung, die eigentlich die ganze Anatomie beeinträchtigt hat. Seit nunmehr 3 Jahren hatte ich massive Probleme, was die Schmerzintensität anging und ich konnte mit Sport, Entspannung, Medikamenten, Physiotherapie, Rehabilitationsmaßnahmen etc. dem Schmerz nicht mehr zu Leibe rücken. Im März d. J. nockte es mich von jetzt auf gleich aus dem Job und es bestand für mich eigentlich nur die Möglichkeit der Schmerztherapie. Ich war angenehm überrascht, dass bei früher gewesener Osteomyelitis überhaupt das Thema "Gelenkersatz" diskutiert wurde. Ich begab ich auf die Suche nach einer Klinik und landete (welch ein Glück) im Annastift der MHH Hannover. Ich fühlte mich vom Tag der 1. Vorstellung (27.04.2016) bis zum heutigen Tage (2. Kontrolle postoperativ) rundum gut aufgehoben. Meine Operation war am 22.07. Ich hatte sofort Vertrauen und habe nichts bereut, obgleich ich Angst vor der Operation hatte.
Heute habe ich "grünes Licht" bekommen, bewegen und belasten zu dürfen, wie es meine Schmerzen und mein Wohlbefinden zulassen und ich bin total glücklich. Ein 50 Jahre altes Handycap ist mir genommen worden, kosmetisch und schmerzbedingt. Auch glaube bewegungstechnisch noch einiges zu erreichen. Mein großer Dank gilt Dr. Smith und seinem Team. Hervorragende "medizinische Handwerker" waren bei mir am Werk und tun mit meiner größten Hochachtung ihre Arbeit im Annastift Hannover. Ärzte, Pflege, Physiotherapie, Verwaltung, MTA, alle durch die Bank sind nett, freundlich, immer hilfsbereit, haben immer ein offenes Ohr. Ich kann dieses Krankenhaus nur weiter empfehlen und würde mich jederzeit wieder in die Hände der Operateure begeben. Mit einem sehr guten Gefühl habe ich heute die Einrichtung nach der Kontrolluntersuchng verlassen. Vielen Dank für Alles!

Weniger gute Erfahrungen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches Personal auf der Station
Krankheitsbild:
Arthoskopie Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zimmer sind definitiv nicht auf dem neuesten Stand. Das WC und die Dusche ist auf der Station für alle gemeinsam.
Die Freundlichkeit auf Station 3 lässt auch zu Wünschen übrig. Hervorzuheben ist hier nur die Nachtschwester, die für 36 Zimmer allein zuständig ist und sie ist immer freundlich und zuvorkommend gewesen!!!

Kompetentes Krankenhaus mit ??

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte stellen sich vor, haben Zeit kommen immer persönlich vorbei und schauen nach den Patienten? Die Angestellten alle super freundlich! Ihnen ist kein Weg zuviel! Absolut motiviert!
Kontra:
Gemeinschaftsdusche! Essen dürfte etwas übriger sein!
Krankheitsbild:
Korrektur des rechten Beines. Knie und hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein super Krankenhaus!
Alle sind immer freundlich und hilfsbereit! Egal ob Pfleger, Arzt oder Schwester - einfach alle immer freundlich! Und ihnen ist nichts zuviel!
Da sollten sich andere Krankenhäuser eine Scheibe abschneiden!
Ich könnte meine Tochter ruhigen Gewissens dort lassen , da sich so toll um sie gekümmert wurde!
Immer wieder gerne!

Absolut empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (super sauberes Haus - klasse)
Pro:
Professionalität auf höchstem Niveau
Kontra:
??
Krankheitsbild:
Totalendoprothese der re Schulter
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Behandlung war hervorragend, das Pflegepersonal reizend und zuvorkommend, die Physiotherapie ebenfalls. Insbesondere Herrn Dr. Smith möchte ich herzlichst danken. Die Operation verlief völlig komplikationsfrei, ich hatte so gut wie keine Schmerzen (1 - 2, Skala 0 - 10). Seine (vorausgehende) Diagnostik war umfangreich und ausführlich, die Aufklärung war umfassend und verständlich, er hat sich immer Zeit genommen. Ich kann die Klinik nur empfehlen.
Inzwischen (3 Wochen nach der Op) kann ich mich schon wieder vergleichsweise gut bewegen, der Arm bis auf 120 Grad - super!

Gut aufgehoben bei Hüft-TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf das Zimmer)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Op-Qualität
Kontra:
3-Bett-Zimmer
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Annastift eine Hüft-TEP bekommen. Sowohl bei meiner ersten Vorstellung in der orthopädischen Ambulanz, bei der Aufnahme ins Krankenhaus als auch auf der Station waren alle Mitarbeiter des Krankenhauses sehr nett, zugewandt und aufmerksam. Sämtliche Ärzte haben sich Zeit genommen, mir ausführlich erklärt, was mich erwartete und alle meine Fragen geduldig beantwortet. Die leitende Oberärztin hat mich operiert und ihre Sache gut gemacht. Sie ebenso wie alle anderen Ärzte bei der Visite haben sich Zeit für jeden Patienten genommen und freundlich und ruhig Fragen beantwortet. Die Zimmer ohne Badezimmer sind eher weniger schön, aber man weiß ja, dass der Aufenthalt im Krankenhaus nur kurzzeitig ist, und deshalb ist der Toilettengang über den Flur nicht nur Gehtraining nach der OP, sondern auch wegen der Kürze der Zeit auch zu ertragen. Außerdem sind schon einige Stationen renoviert. Erwähnenswert ist noch das gute, stets recht schmackhafte Essen. Zusammenfassend fühlte ich mich in meinem einwöchigen Aufenthalt gut aufgehoben im Annastift.

Nettes Personal vs. fehlende Kommunikation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden ((gemeint ist fehlende Kommunikation zwischen Ärzten & Pflegepersonal))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Personal, Orga vor stationärer Aufnahme top
Kontra:
fehlende Kommunikation zwischen Schwestern & Ärzten / Essen
Krankheitsbild:
Hüft TEP links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 03.07.2016 bis 12.07.2016 war ich stationär im Annastift Hannover. Die Vorbereitungen und die OP an sich verliefen gut und geplant.

Als privat zusatzversicherter Patient kam ich in den Genuss eines Einzelzimmers mit eigenem Bad, was wirklich sehr von Vorteil war.

Leider wurde auf die Info, dass der Kühlschrank nicht funktioniert, in keinster Weise reagiert (während meines Aufenthaltes).

Während meines 10tägigen Aufenthaltes wurde leider nicht einmal die Bettwäsche gewechselt. Nach 7 Tagen hing mal ein Laken überm Geländer vor meinem Zimmer - es fühlte sich aber offenbar keiner zuständig, das Laken zu wechseln. Das muß ich ganz klar als Kritikpunkt anbringen.Mein Tipp: Bescheid sagen, dann wirds gemacht!

Mit meiner Vorerkrankung KHK (Herzinfarkt 2010) dürfte ich kein Diclofenac nehmen (erhöhtes Risiko eines Herzinfarktes).
Ohne Rückfrage fand sich aber Diclo in meinen Medikamenten. Auch eine Info an die diensthabende Schwester brachte keine Veränderung. Jeden Tag aufs Neue wieder Diclo und Protonenpumpenhemmer. Obwohl es eine Wechselwirkung bei Diclofenac mit Blutdrucksenkern gibt, wurden beide Medikamente zeitgleich verabreicht. So etwas darf einfach nicht passieren. Ich war nun zum Glück in der Lage, selbstständig die Einnahme meiner Medikamente zu überwachen und zu organisieren (Diclofenac und Protonenpumpenhemmer aussortiert und natürlich nicht eingenommen).

Eine chronische Unterbesetzung in den Krankenhäusern scheint an der Tagesordnung zu sein. Auch kam bei Gesprächen mit den Schwestern einige Male eine gewisse Unzufriedenheit zutage. Zum Glück habe ich diese als Patient nicht zu spüren bekommen.

Die Abstimmung zwischen Ärzten und Pflegepersonal/Schwestern ist leider der nächste Kritikpunkt. Hier sollte einfach eine bessere Absprache erfolgen, damit Informationen auch bis zum Patienten gelangen.

Mit dem Verlauf der OP und dem bisherigen Heilungsverlauf bin ich zufrieden.

Das Essen wäre verbesserungswürdig. Das ist aber meine subjektive Betrachtung.

Menschlichkeit trotz Zeitmangel

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Essensqualität
Krankheitsbild:
OS-Amputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Februar bis April 2016 war ich wieder in der Klinik. Es ist unglaublich, was dort von den Ärzten, Therapeuten und dem Pflegepersonal sowohl auf der Intensiv, als auch auf der Station 8 geleistet wird. Nach der Amputation hatte ich mir einen Keim eingefangen und wie nach diesem Vorfall alles getan wurde, um nicht nur medizinisch zu helfen, sondern auch durch Gespräche, die trotz des Zeitdrucks seitens des Personals mit mir geführt wurden, um mich aus der seelischen Situation auch herauszuholen, ist einfach begeisternd und unglaublich. Es gibt in den normalen Abläufen auch einige Schwächen. Hierfür habe ich den Weg genommen, die Klinik direct darüber zu informieren. Diese Schwächen sind, wie gesagt lediglich in den Abläufen wie Essen etc. vorhanden, gehören aber nicht hierher. Da ich nun meine linkes Bein nicht mehr habe, aber dafür nach 27 Jahren das erste Mal wieder schmerzfrei bin, kann ich Jedem, der sich mdit Knie- oder Hüftbeschwerden plqagt, empfehlen, sich ambulant vorzustellen und die vorhandenen medizinischen Kapazitäten zu nutzen.

Dieses Krankenhaus ist 100 % empfehlenswert!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Personal - Hochqualifizierte Ärzte, Super Betriebsklima!
Kontra:
Rein gar nichts
Krankheitsbild:
Knie Tep total
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Annastift ist für Operationen von Knie und Hüfte 1. Wahl.
Es besteht die Möglichkeit sich gegen Zuzahlung (als Kassenpatient ) ein Ein. bzw.Zweibettzimmer zu reservieren. Die Zuzahlungen liegen zwischen ca.
50 Euro ( Doppelzimmer und ca. 100 Euro ) pro Tag.
Aber ehrlich - es lohnt sich!
Das Einzelzimmer hat gegenüber den Dreibettzimmern, ein eigenes WC,eine eigene Dusche im Zimmer.
Desweiteren ist im Zimmer ein kleiner Kühlschrank,ein elektrisch verstellbares Bett, ein Tv und relativ viel Platz vorhanden. Ach so ,jeden morgen eine Hannoversche Allgemeine gehört auch noch dazu und nicht ganz unwichtig, einen Safe gibts auch !
Nun zu den Ärzten und dem Personal, besser geht es wirklich nicht. Ich habe noch nie ein Krankenhaus gesehen in dem alle so gut gelaunt sind und nie auch nur ansatzweise schlecht gelaunt sind.
Man merkt jeden Tag das Ihnen die Arbeit Freude macht. Nach meiner Knie Tep hatte ich wie erwartet ersteinmal starke Schmerzen. Ein Wort zu den feundlichen Ärzten oder Schwestern und sofort wurde für Abhilfe gesorgt.
Ich kann dieses Krankenhaus aus vollem Herzen und mit Bewunderung für das Personal weiter empfehlen!

Danksagung an Ärzteteam und Pflegepersonal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 215   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompotent und ausgezeichnete Fachkräfte
Kontra:
Patientenzimmer Standart 70er Jahre
Krankheitsbild:
Arthrose rechtesSchultergelenk.Totaler Verschleiss.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 3.12.2015 wurde mir von Herrn Dr.Wellmann eine Schultervollprothese auf der rechten Seite einge-
setzt.Ich möchte mich auf diesem Wege für die ausgezeichnete Arbeit bei Dr.Wellmann und Team
einschliesslich beim Pflegepersonal der Stadion 4
(Orthopädie)bedanken.Ich bin völlig schmerzfrei
und gehe auch seit fast 2 Monaten wieder 3 mal die Woche schwimmen.Ich kann für derartige OPs den Annastift in Hannover empfehlen.

Kompetente Klinik!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
TEP KNIE
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir können das Annastift nur weiterempfehlen. Uns wurde das Annastift empfohlen, sodass wir die lange Anfahrt aus Süddeutschland in Kauf nehmen mussten. Aber bereits während der ambulanten Vorstellung mit kleinem Eingriff stand der Entschluss fest, die OP dort durchführen zu lassen. Da die OP dringend durchgeführt werden musste, wurde uns der nächstmögliche frühere Termin gegeben. Die Operation, die Betreuung vorher und nachher waren hervorragend.
Die Zimmer haben leider keine Dusche und Toilette, sodass man immer über den Gang laufen musste. Außerdem sind sie ziemlich veraltet und die Betten aller Patienten im Zimmer waren defekt und ließen sich nicht verstellen.
Aber das stand in keinen Verhältnis zur OP und war für uns deshalb nicht so wichtig.

Ein dickes Lob und Dankeschön

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Klinik will Mitarbeitern das Gehalt für Modernisierung kürzen)
Pro:
Supernette Mitarbeiter
Kontra:
Antiquierte Einrichtung
Krankheitsbild:
Kalk Entfernung Schleimbeutel Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 09.03.2016 bis 11.03.2016 stationär aufgenommener Patient bei mir wurde Kalk und Schleimbeutel entfernt. Normalerweise ein ambulanter Vorgang, wegen meiner Vorgeschichte eben stationär. Der Eingriff war ein voller Erfolg und möchte mich bei allen Mitarbeitern egal ob in der Aufnahme, O.P.Team oder Stationsmitarbeitern(Pfleger/innen) bedanken, Sie waren trotz stressigen Arbeitsbedingungen Super-Nett!!

Ein sehr zufriedener Patient

Einziges Manko antiquierte Zimmer und Gemeinschaftsdusche und WC

Bein Umstellung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Ärzte
Kontra:
Schlechte Hygiene Umsetzung
Krankheitsbild:
Bein Umstellung/ Begradigung,Miniskusglättung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2015 Stationär im Anna Stift. Bei mir wurde ein Tag vorher getestet auf MRSA. Leider hat man nicht auf das Ergebnis gewartet und mich früh morgens Operiert am Knie und Schienbein. Bein Umstellung. Die Hygiene läuft völlig falsch dort. Vor der Op mussten alle aus meinem Zimmer mit Antisep Seife Duschen. Dann aber wieder in unser benutztes Bett. Was das duschen somit unwirksam machte. Nach dem bekannt werden das ich den Keim habe.Beim rausschieben aus dem Op ,da haben sie das Fax vom Labor gefunden. Wurde ich Isoliert.Gewaschen wurde ich auch in meinem benutztem Bett,danach wurde das Bett erst abgezogen. Richtig wäre gewesen mich erst halb zu waschen und unter mir das Bettzeug zu wechseln. Ich konnte nicht aufstehen und bekam nicht mal abends eine Waschschüssel.Nur einen Becher Wasser zum Zähneputzen. Auch als ich auf den Toilettenstuhl konnte , konnte ich mir nicht die Händewaschen. Es war echt ekelig. Habe das Gesundheitsamt angerufen. Das Krankenhaus hat sich Tel.bei mir entschuldigt. Sie seien froh das der Keim nicht in die Wunde gekommen ist. Und wie froh ich erst bin. Es waren schlimme Tage dort für mich. Ich hatte große Angst das der Keim in die Wunde gekommen ist und ich mein Bein verliere.Bitte wartet auf das Laborergebnis ,vor eurer Op. Labor kommt erst ab 10.00 Uhr. Davor wird auf Glück operiert.

Alles TOP, weiter zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes und kompetente Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Kein WC im Zimmer
Krankheitsbild:
Cam Impingement mit Labrumabriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Allgeim super Klinik. Kompetente Ärzte und Pflegepersonal. Hygienisch einwandfrei, Zimmer geräumig( leider kein WC im Zimmer), Physiotherapeuten klasse. Das Essen war stets sehr gut, täglich wurden neue Wünsche erfragt. Es gibt eine Cafeteria und einen Kiosk, sowie Snäck und Getränkeautomaten. Ich würde diese Klinik jederzeit mit guten Gewissens weiter empfehlen.

Knie-TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente ärztliche Versorgung
Kontra:
Taktungen für die Raumreinigung erscheinen zu kurz bemessen.
Krankheitsbild:
Schwere Arthrose im re. Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Kniesprechstunde an sehr kompetente Beratung und Begleitung.
Äußerst kompetentes und freundliches Team.
Beste Versorgung in allen Bereichen.
Mitarbeiter/innen der Station kompetent,fürsorglich
und freundlich.
Jederzeit weiter zu empfehlen.
PS: Kommentar der Aufnahmeärztin in der Reha (auszugsweise):
"..selten ein so gut operiertes Knie gesehen, was so gut eingesetzt ist...".

Wohlfühlkrankenhaus Annastift

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement der Mitarbeiter
Kontra:
Keine ebenerdige Dusche
Krankheitsbild:
Hüft Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich vom Aufnahmetag bis zur Entlassung sehr gut aufgehoben. Die Mitarbeiter sind überwiegend freundlich und aufmerksam. Obwohl eine OP und die daraus resultierenden Beschwerden natürlich nichts erfreuliches sind, kann man im Annastift zwischendurch vergessen dass man in einem Krankenhaus und nicht in einem Hotel ist. Noch nie habe ich das Essen in einem Krankenhaus als so gut empfunden. Die Pflegekräfte hatten sehr viel Arbeit, gaben aber trotzdem das Gefühl immer ansprechbar zu sein. Die ärztliche Betreuung war hervorragend. Auch die Therapeuten haben eine gute Arbeit gemacht. Fazit: Annastift nur zu empfehlen!! Danke für 11 angenehme Tage!

Sehr erfolgreiche Knieoperation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein Krankenhaus mit unglaublich prof. und freundlichem Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausfuehrlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (So, wie man es sich erhofft)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionel, ueberaus freundlich, schoene posit. Atmosphaere
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Knieoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Obwohl Ich auf Grund einer verspaeteten Flugreise auch sehr verspaetet im Krankenhaus ankam, wurde die Admin. zuvorkommend und ueberaus
freundlich erledigt.
Noch am gleichen Abend wurde Ich fuer die Op umfangreich vorbereitet.
Am naechsten Morgen informierte mich der Leitende Arzt umfassend ueber den
Ablauf der Operation.
Die Op verlief ohne Komplikationen.
Der Tag nach der Op war fast schmerzfrei und konnte auch mit wenigen Tabletten so gehalten werden.
Die Nachbehandlungen waren so perfekt, sodass Ich nach wenigen Tagen
die Klinik verlassen konnte.
Zusammenfassend: das Krankenhaus wird von einem perfektem Team gefuehrt, so, wie man sich das nur erwuenschen kann.
Besonders die Freundlichkeit ist nochmals hervorzuheben.

Kompetenter Umgang mit ambulanten Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der unterschiedlichen Mitarbeiter
Kontra:
altmodische, spartanische Einrichtung der ambulanten Operationsabteilung
Krankheitsbild:
u. A. Meniskusriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 15. Juli 2015 hatte ich, morgens früh, einen Termin zu einer ambulanten Knieoperation.

Vor, während und nach der OP wurde ich bestes durch das Pflegepersonal betreut.

Die Operation selber wurde von einem kompetenten Oberarzt durchgeführt. Dieser hatte mich auch schon im Vorfeld gründlich aufgeklärt und mir gesagt, diese sei unumgänglich. Hierfür hatte er sich viel Zeit genommen.

Da ich schon einmal erfolgreich im Annastift operiert worden bin(Knie-TEP 2013), entschied ich mich wieder für diese Klinik, nachdem ich mir vorher noch die Meinung eines niedergelassenen Chirurgen eingeholt hatte.

Ich bin im Vorfeld einer OP immer sehr ängstlich was die Narkose betrifft und war erleichtert, als die freundliche Anästhesistin sich sehr ausführlich mit mir über die Unterschiede, Vorteile und Risiken der Spinalanästhesie und der Vollnarkose unterhielt. Dafür - und für die liebevolle Begleitung bei der OP - bin ich ihr sehr dankbar(ich entschied mich übrigens für die spinale Anästhesie).

Mir ging es sofort nach dem Eingriff wieder gut. Ich konnte bald einen Kaffee trinken und ein paar Kekse essen.

Bereits gegen Mittag konnte ich die Klinik wieder verlassen. Wundschmerz hatte ich fast gar nicht, auch war das Knie kaum geschwollen. Und so bin ich bereits längst wieder fit. Ich kann ohne Beschwerden gehen, was vor der Operation nicht möglich war.

Fazit: auch die ambulante Operationsabteilung des Annastifts macht auf mich einen hervorragenden Eindruck. Die Freundlichkeit des Pflege - und Operationspersonals ist einfach wunderbar, wenn man Angst hat und unsicher ist.

Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.

Ein tolles Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gut ausgebildete und freundliche Ärzte und Chirurgen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bänderinstabilität und Arthrose (Fuß)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2015 wurde ich im Annastift am Fuß (oberes Sprunggelenk) operiert. Ich hatte eine chronische Bänderinstabilität und Arthrose, die auf ein Unfall vor 10 Jahren zurück zu führen ist. Unser Krankenhaus hier hat mich mit einer Bänderdehnung wieder nach Hause geschickt. Seitdem habe ich immer mehr Probleme bekommen, Schmerzen beim laufen, Schwellungen und zum Teil konnte ich gar nicht mehr auftreten. Das ganze ging 10 Jahre so. Aus dem Grund habe ich mich entschieden mich im Annastift untersuchen zu lassen, wo rauskam, dass die meisten Bänder gerissen waren und sich nie richtig erholt haben. Das Außenband fehlte komplett. Zudem wurde eine Arthrose festgestellt.
Schon am Anfang war ich von der Behandlung im Annastift überzeugt. Der Chirurg nahm sich Zeit und hat meinen Fuß gründlich untersucht und hatte schon eine Vermutung die sich durch das angeordnete MRT bestätigt hat. Eine Operation war unumgänglich. So entschied ich mich auch dort operieren zu lassen. Die Operation wurde gründlich vorbereitet und man wird von Kopf bis Fuß komplett durchgecheckt.
Die Einleitung in die Narkose verlief ziemlich lustig. Mit dem Anästhesisten konnte man scherzen. Die sogenannte "Leck-mich-am-Ar...-Tablette" war gar nicht notwendig.
Nach 3 1/2 Stunden bin ich aus der Narkose aufgewacht und mir ging es gut, außer dass ich Durst wie eine Gebirgsziege hatte, wo ich auch gleich Wasser im Überfluss bekommen habe.
Jeden Morgen zur Visite wurden meine Nähte am Fuß von einer Ärztin persönlich gründlich begutachtet und ein neues Verband wurde angelegt. Ich wurde oft gefragt ob alles in Ordnung ist oder ob ich Schmerzen habe.
Die Krankenschwestern waren sehr nett und man konnte auch mal scherzen. Wenn ich eine Frage hatte, haben sie sich Zeit genommen und haben meine Fragen ausführlich beantwortet.
Heute sage ich, die Operation hat sich gelohnt, bisher keine ernsthaften Beschwerden mehr. Ein tolles Krankenhaus wo man sich wohlfühlen kann. Ich würde immer wieder dort hingehen.

1 Kommentar

e.n.c am 09.12.2015

heyyyy :)
Ich hab eine frag es kann sein das es sich bl*d anhört aber ich würde gerne wissen, ob das Krankenhaus auch Wlan Zugang hat...
Ich werde in 5 Tagen operiert und muss 1 Woche lang im Krankenhaus bleiben. Da ich auch nicht aus dem Stadt komme werde mich meine Freunde nicht besuchen kommen und im Krankenhaus ganz alleine ist es ja meistens sehr blöd deshalb würde ich eine Sim Karte für mein Ipad kaufen.....

Phänomenal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014;2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unglaubliche Unterstützung durch den sozialen Dienst)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Die lange Zeit während der Aufnahme
Krankheitsbild:
Knie-Tep-Wechsel etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt von Juli 2014 bis Mäz 2015 dreimal in der Klinik. Jedes Mal war die fachärztliche Betreuung, vom Anästhesisten bis zum Operateur top. Auch als mich das Schicksal für eine längere Zeit auf die Intensivstation zwang, wurde ich auch dort medizinisch und, und das ist mir wichtig hier einmal auszudrücken menschlich in einere Art und Weise betreut, die anderswo nicht gegeben ist. Da ich bislang alleine mit meinem Knie 18 OP's hinter mir habe, mag mir abnehmen, dass ich weiß, wovon ich rede. Auf der Station ist die Freundlichkiet, Hilfsbeeitschaft und der menschliche Umgang mit den Patienten traumhaft. Nicht zu vergessen, die intensive und gute Versorgung durch die Therapeuten. So wie es aussieht muss ich mich noch einmal in diese Klinik statonär begeben, was ich, wenn es schon notwendig ist, gerne auf mich nehme. Ich fahre, um in dieser Klinik behandelt zu werden immerhin 320 Km.

Zwei OPs innerhalb von drei Monaten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Knie - und Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2014 zweimal im Annasift. Einmal. Wegen einer KnieTep , das zeite Mal drei Monate später, bekam ich eine neue Hüfte. Ich war sowohl mit der medizinischen Betreuung , als auch mit der Pflege top zufrieden. Ich wurde gründlich beraten. Liebevoll gepflegt. Auch das Essen war gut, dass ich nach den OPs keinen Apetit hatte, lag nicht an der Klinik. Ich würde jederzeit wieder dort hingehen.

KInderstation NO GO

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
der Spieletreff
Kontra:
unfreundliche Schwester und Ärztin
Krankheitsbild:
GBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Genervte Schwestern

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013,14,15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schwestern austauschen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr zufrieden nur mit den Ärzten, Schwestern sind katastrophal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Ärzte
Kontra:
Toiletten auf dem Gang
Krankheitsbild:
Knie OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nun zum dritten Mal im Annastift am Knie operiert. Wie immer bin ich mit den Ärzten, der OP im Allgemeinen, den Anästhesisten, dem Personal im Aufwachraum super zufrieden. Leider ist es mit der Zufriedenheit schlagartig vorbei sobald man auf Station ist. Bei mir war das die Station 3. Selbst wenn man es mit Unterbesetzt oder dergleichen entschuldigt, dafür kann ICH nix. Letztes Jahr war es bei weitem nicht so schlimm. Ich finde es sehr schade, dass der Ruf des Krankenhauses durch die genervten, überlasteten Schwestern leidet.

Dank Hüft-TEP bin ich schmerzfrei und laufe wieder gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (komplikationslose Operation)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurde über alle möglichen Komplikationen aufgeklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nette Schwestern und Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Aufklärung und gelungene OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftdisplasie, -nekrose und -arthrose Grad IV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 30.01.15 im Annastift 1 Hüft-TEP
links eingesetzt. Am Vortag wurde ich als Patientin aufgenommen und gründlich über den Eingriff aufgeklärt. Die OP erfolgte ohne Komplikationen. Danach war ich im Aufwachraum und dann bis 09.02. auf Station 8.
Dort wurde ich von Schwestern, Ärzten, Krankengymnastin, Ergotherapeutin, Sozialdienst und den Grünen Damen sehr gut betreut.
Das Essen war sehr gut und schmeckte. Ich durfte aus 4 Gerichten das Auswählen was ich mochte. Medikamente und 1 Wunddrainage hielten meine Schmerzen in Schach und Eisentabletten bekam ich wegen schlechter Eisenwerte wegen des Blutverlustes bei meiner OP. Die Narbe verheilte gut und wurde gut versorgt. Am 31.01. kam das 1. Mal die Krankengymnastin, danach machten wir täglich außer am Sonntag Übungen am Bett und übten am Gehwagen und mit Gehstützen Laufen und Treppensteigen. Auch Lymphdrainage bekam ich 5 x pro Woche. Am 2.2. klärte ich mit der Dame vom Sozialdienst ab, dass ich das Krankenhaus am 9.2. verlasse und zur REHA nach Bad Pyrmont komme. Bis Mittwoch 4.2. hatte ich 1 Blasenkatheder, erst danach konnte ich dann aufstehen und fühlte mich wohler und war zufriedener.

Ich erholte mich Tag für Tag mehr von der OP und kam dann am 9.2. in die REHA. Dort war ich bis 7.3. Bis 25.3. ging ich an Unterarmstützen. Bis 20.04. an 1 Gehstock. Nun geht es ohne Stütze und ich bekomme Krankengymnastik um noch mobiler zu werden. Am 25.04. war ich im Annastift zur Ambulanten Nachsorge mit Röntgen der Hüfte.

Alles ist OK mit der Prothese.

Kann das Annastift nur weiterempfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte- und Schwesternschaft durchweg freundlich und aussagefähig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bereits am Aufnahmetag fühlte ich mich durch die offenen und aufklärenden Gespräche sehr gut aufgehoben)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War vom ersten bis zum letzten Tag vorbildlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zuvorkommend, hilfs- und auskunftsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das eine oder andere schon etwas in die Jahre gekommen, wird aber durch vieles andere wett gemacht)
Pro:
Große Kompetens und Auskunftsbereitschaft
Kontra:
keinerlei Beschwerden
Krankheitsbild:
rechte Hüfte (TEP)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mich über ein Jahr mit schlimmen Hüftproblemen und immer schlimmer werdenden -schmerzen geplagt habe, stand am 06.11.2014 endlich die OP an. Diese verlief total unkompliziert und beschwerdefrei. Auch der Heilungs- und Genesungsprozess verlief unter der fachkundigen Begleitung des stationären Fachpersonales reibungslos. Bereits am 2. Tag nach der OP setzte die KG ein, die bestimmt kein Spaziergang war - 5 Übungen 3x hintereinander und alle 2 Std. wiederholen. Sicherlich eine Herausforderung, der nicht alle Patienten gewachsen sind. Ich kann nur sagen, dass es für mich ein sehr lohnender 'Spaziergang' war, denn ich konnte bereits am 9. Tag nach meiner Entlassung in der Reha ohne Gehstützen laufen, was ich zweifelsohne nicht zuletzt der 'strengen' Therapie zuschreibe. Es hat sich also ausgezahlt. Darüber hinaus war die tgl. stationäre ärztliche, pflegerische sowie leibliche Versorgung vorbildlich und auch mal kleine Sonderwünsche fanden umgehende Berücksichtigung. Ich habe mich hier in besten Händen gefühlt und kann und werde das ANNASTIFT nur weiterempfehlen. Und ganz wichtig: Auch hier gilt - wie immer im Leben - der Grundsatz des gegenseitigen Respektes und des gegenseitigen Miteinanders - dann klappt's schon!!!

1 Kommentar

Zuckermaus2 am 06.05.2015

Ich bekam am 30.01.15 im Annastift eine linke künstliche Hüfte und kann mich den Erfahrungen abschließen. Ich kam nach 12 Tagen mit Unterarmstützen in die REHA. Die Stützen hatte ich bis 25.03.15 und dann bis Ende April ging ich an 1 Stock. Nun ohne Stock,
aber weiter Krankengymnastik.

Katastrophales OP-Ergebnis

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
OP-Ergebnis
Krankheitsbild:
Korrekturosteotomie Mittelfußknochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfang 2013 habe ich mich von der ärztl. Leiterin der Fußchirurgie am li. Vorfuß operieren lassen. Seither sind 2 Jahre vergangen u. ich bereue mit jedem Tag meine damals getroffene Entscheidung.
Nach einer Stressfraktur Anfang 2011 u. konservativer Behandlung wuchs der 2. Mittelfußknochen (li. Fuß) in Fehlstellung zusammen. Leistungssport war seitdem wegen diffuser Druckbeschwerden nur noch stark eingeschränkt möglich.
Daher stellte ich mich im Dez. 2012 in der Privatsprechstunde der Fußchirurgie vor. Die Fehlstellung wurde schnell erkannt, man riet mir zu einer Korrekturosteotomie. Ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Knochen durchtrennt u. mittels Keilentnahme in die alte Längsausrichtung gebracht wird. Die Leiterin der Fußchirurgie war sich sicher, mit diesem Eingriff meine Druckbeschwerden zu beheben. Daher entschloss ich mich zu dieser OP. Was für ein fataler Fehler!
Der Eingriff an sich verlief komplikationsfrei. Allerdings korrigierte sie den Knochen nicht an der alten Bruchstelle (Gefahr einer Pseudoarthrose). Stattdessen durchtrennte sie die Metatarsale ca. 1-2cm weiter davor. Die alte Fehlstellung wurde mit einem Gegenknick ausgeglichen. Ergebnis der OP: Knochen ist um über 0,5cm verkürzt, das Gelenk steht höher, der Zeh hat keinen Bodenkontakt. Die Gesamtstatik des Vorfußes wurde beträchtlich verändert. Die schlimmste Erkenntnis aber: Die Beschwerden sind seither deutlich gestiegen. Selbst bei einfachster Belastung im Stehen verspüre ich sofort permanent massive Druckbeschwerden. Mein beruflicher u. privater Alltag ist drastisch eingeschränkt (mit 45 Jahren).
Direkt angesprochen auf die deutliche Verschlechterung meiner Beschwerden, bekam ich von der Operateuren immer wieder nur lapidare Rechtfertigungen u. Ausreden zu hören. Inzwischen habe ich die renommiertesten Fußchirurgen in ganz Deutschland aufgesucht. Fazit: irreversibel geschädigt, keine Revisions-OP mehr möglich. Nie wieder werde ich einen Schritt in das Krankenhaus Annastift machen.

Suchen Sie unbedingt nach einer besseren Alternative

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand bei Blindheit in Schriftform statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bei einer fachlich bedingten Reoperation darf die Wartelistel nicht gelten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlerhafter Arztbrief, der endgültige fehlt auch noch 3 Monate nach der OP)
Pro:
Die Brote wurden dem blinden Patienten geschmiert,
Kontra:
fachlich und menschlich sonst völlig daneben
Krankheitsbild:
Oberschenkelbruch nach Knie-TEP bei Hämophilie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Oberschenkelbruch Mitte März 2014 wurde mit einer Platte operativ bei einem Bluter fixiert, der auch nach 10 Wochen keinen Ansatz zur Heilung zeigte. Trotzdem wurde der Patient ganz an das Ende der Warteliste gesetzt; Reoperation am 23.10.2014 !!!

Dabei wurde festgestellt, dass die Platte zu nah an der Knieprothese befestigt, zwei entsprechende Schrauben entfernt und nach diesem Eingriff auch fachmännisch die fehlende Blutgerinnung über sechs Wochen medikamentös korrigiert. Jetzt - Mitte Dezember - ist eine Heilung absehbar.

Bei beiden Krankenhausaufenthalten war es nicht möglich, die Krankenakte deutlich mit der Behinderung 'BLIND' zu kennzeichnen und der mit zwei Gehstützen dadurch orientierungs- und krankheitsbedingt nicht gehfähige Patient wurde mir ohne jede Absprache nach 10 Tagen 'frei Haus' geliefert.

Zwei Menschen wurde ein Jahr Leben gestohlen; selbstverständlich ohne Entschuldigung. Doch die Bettelbriefe des Annastiftes erhalten wir in kurzen Abständen.

Die alten Fussböden sind dreckig, die Nachttische werden auch bei 'Überfüllung' nicht abgeräumt und das Pflegepersonal beschäftigt sich bei bester Laune mit der 'Aktenpflege'.

Nach dem Personalwechsel eines Oberartzes samt Team kann ich von diesem einst guten Fachbereich nur abraten.

Zufrieden mit allem

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliche Behandlung(beruht auf Gegenseitigkeit
Kontra:
etas zuwenig Personal- leider wie überall-
Krankheitsbild:
Hüfttotalendoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde hier eine Hüftprothese(TEP)eingesetzt.Ich rechnete mit Komplikationen, die auch promt eintraten, aber sifort bei der OP behoben wurden.Anschließende erehbliche Probleme durch starken Bluterguss waren bei mir problembedingt und nicht als Fehlbehandlung zu betrachten. Ich bin mit der ärztlichen und vor allem mit der persönlichen Betreuung durch das Pflegepersonal sehr zufrieden. Mißstimmungen(bei anderen Patienten) wurden hauptsächlich durch die Patienten selbst verursacht. Man behandelt die Pflegekräfte eben nicht als Dienstboten, sondern wie normale Menschen. Ich wurde stets gut versorgt und mir wurde alle benötigte Hilfe zuteil. Die etwas längere Verweildauer lag an meiner leider suboptimalen Konstitution(zu viele Vorerkrankungen). Für die nächste TEP(diesmal ein Kniegelenk)voraussichtlich in 2015 werde ich mich auf jeden Fall wieder hierher begeben, besonders deshalb, weil ich mehr als genügend Vergleichsmöglichkeiten habe.
"Schwester Rabiata" begegnet man hier wirklich nur, wenn man es selbst verursacht, z.B. durch schlechtes Benehmen als Patient. Wie man in den Wald hereinruft, so schallt es heraus.

1 Kommentar

Oskar am 09.12.2014

Patienten in einem Krankenhaus sind auch Kunden, die für den Aufenthalt in der Klinik bezahlen - durch ihre Krankenkassenbeiträge.

Und so dürfen sie eine bestmögliche - und vor allen Dingen freundliche(!) Behandlung - erwarten.

Die sog. "Schwester Rabiata" aus Ihrer Beschreibung sollte also auch bei schwierigen Patienten schon längst ein Relikt aus früheren Zeiten sein.

Endlich schmerzfrei

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungsloser Ablauf)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr aufschlussreich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach super habe mich gut aufgehoben gefühlt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gut organisiert)
Pro:
sehr gute Betreuung, gute Beratung immer ein offenes Ohr für den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im August 2014 endlich meine Knie OP nach jahrelangen Schmerzen . Es war vor der OP einfach kein Leben mehr.
Jetzt 3 Wochen nach der OP endlich schmerzfrei . Alles super. Möchte mich auf diesem Wege bei allen Ärzten und dem Pflegepersonal der Station 3 für die gute Pflege bedanken. Mein Dank gilt dem Operateur die Narbe ist wunderbar verheilt und den Physiotherapeuten die ihr bestes gegeben haben damit ich wieder auf die Beine komme.
Danke!

ist zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nette Mitarbeiter bei Pflege und Physiotherapie
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Arthrose Hüftgelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich habe nach eingehender Beratung eine Hüftprothese erhalten.
die Beratung sowie die Operation und medizinische
und Pflegerische Betreuung waren sehr gut.
freundliche und kompetente Pflegekräfte und Physiotherapeuten und ein sehr guter Arzt
(Dr. Skutek) haben dafür gesorgt dass ich nach 8 Tagen das Krankenhaus verlassen konnte und die ambulante REHA begonnen habe.
Heute kann ich mich wieder uneingeschränkt bewegen.

wieder schmerzfrei gehen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nettes team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin 68 jahre alt, weiblich und bekam im annastift ein künstliches kniegelenk eingesetzt. Mein bett befand sich auf stat. 4. Die 0P verlief reibungslos. Ich bekam auf verlangen schmerzmittel und fühlte mich von den Ärzten, schwestern und dem gesamten pflegepersonal gut und verständnisvoll behandelt. Dass man zur toilette über den flur musste, war nicht so schön, aber wichtiger ist schon, dass man vertrauen zum gesamten kh-team hat. Die 0P ist jetzt 6 wochen her und nach der reha geht es mir von tag zu tag besser. Ich kann das annastift wirklich empfehlen.

kann ich nur weiterempfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
morton neurom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am fuss im ambulanten op zentrum operiert worden. Ich bin sehr zufrieden. Alle Mitarbeiter sind sehr aufmerksam und nett.

Annastift kann ich nicht empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider gehöre ich zu den höchst unzufriedenen Patienten des Annastiftes. Nach zweimaliger OP (1 x angeblich Inlaywechsel) und dazwischenliegenden Dauerschmerzen, trotz 4x Schmerzkatheter, habe ich nun eine Bewegungsbehinderung zurückbehalten. Die könnte laut Prof. Lobenhoffer nur durch eine weitere OP behoben werden. Deshalb kann ich nicht in die Lobhudeleien anderer Patienten einstimmen. Von der Kritik ausnehmen möchte ich das Pflegepersonal der Station 8, denn dieses gab sich alle Mühe. Außer mit der Ärzteschaft war ich sonst auch zufrieden. Fazit: Ich betrete das Annastift nie wieder und kann es auch nicht weiterempfehlen.

3 Kommentare

annastift-nie-wieder am 17.07.2014

Ich könnte hier an negativen eigenen Erfahrungen - insbesondere mit dem Chefarzt - noch so einiges hinzufügen. Annastift? Nie wieder!

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz Freundlichkeit und Einsatzbereitschaft des gesamten Teams
Kontra:
baulich nicht mehr auf dem neuesten Stand
Krankheitsbild:
Hüft-TEP wg.HD
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich Juni 2014 zwecks einer Hüft-TEP aufgrund von Empfehlungen von verschiedenen Ärzten und Patienten fürs Annastift entschieden.
Ich wurde sehr gut ärtzlich beraten, Prof.Windhagen führte die OP durch. Er ist auf ziemlich jeden meiner Wünsche bzgl. Ablauf, OP-Technik und eingesetztes Material eingegangen.
Post-operativ gab es eine Komplikation, die aber von Ärzten verschiedener Fachrichtungen sowie vom Pflegepersonal bestens gemanaged wurde.Auch in einer solchen unerwarteten uns für alle Beteiligten stressigen Situation, handelten alle hoch professionell und freundlich. Da sich mein Zustand danach schnell besserte, hatte ich einen angenehm kurzen stationären Aufenthalt.
Ich lag auf Station 4 und will mich an dieser Stelle bei dem kompetenten, sehr einsatzbereiten und freundlichen Team bedanken! Das Essen war besser als erwartet, die freundliche Dame vom catering ging auf jeden Wunsch ein. Lob an das Pflegepersonal, die auch unter zeitweise etwas unübersichtlichen Verhältnissen stets professionell, hilfsbereit uns superfreundlich waren und aus jeder Situation das Beste gemacht haben.
Ich würde Annastift jederzeit weiterenpfehlen!

sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fachlich sehr kompetent,
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Perthes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann das Annastift nur empfehlen.Haben uns dort immer gut aufgehoben gefühlt.Auch die Ärzte und das Pflegepersonal waren sehr nett und hatten immer ein offenes Ohr für unsere Sorgen.

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Leider nur Gemeinschaftstoiletten und -duschen.
Krankheitsbild:
künstliches Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahmeprozedur ist sehr lang. Aber alle beteiligten Personen sind sehr freundlich und hilfsbereit.
Das gesamte Personal ist sehr freundlich, die gewünschten Antworten auf alle möglichen Fragen bekommt man sofort.
Physiotherapie war prima.
Die gesamte Organisation von Anfang bis zur Entlassung in die Reha war prima.
Das Essen war nicht nach meinem Geschmack und auch lieblos hergerichtet.

Sehr, sehr gutes Krankenhaus!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles bis auf ?
Kontra:
Ausstattung der Zimmer, Wartezeiten
Krankheitsbild:
Ruptur des vorderen Kreuzbandes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen vieler guter Empfehlungen entschied ich mich für eine Kreuzbandoperation im Annastift und ich habe es nicht bereut.
Schon in der Sprechstunde saß mir ein sehr netter und kompetenter Arzt gegenüber, ich fühlte mich gut aufgeklärt und gut aufgehoben.

6 Wochen später war dann der Aufnahmetag, der nicht so schlimm war wie befürchtet. Das man lange und viel warten muss, sollte einem klar sein.
Später bekam ich ein Zimmer auf Station 3 und am nächsten Tag war die Operation.

Die Ausstattung der Zimmer ist vielleicht nicht besonders modern und auch das Essen könnte etwas besser sein, aber alles in allem bin ich bin wirklich begeistert vom gesamten Aufenthalt. Entgegen der Empfehlungen aller Ärzte entschied ich mich für eine Spinalnarkose und mein Wunsch wurde berücksichtigt.
Die Operation (nach dem STG-Verfahren) verlief ohne Komplikationen, ich habe mich von den Ärzten und Anästhesisten sehr gut betreut gefühlt, mir wurden alle meine Fragen beantwortet und alle kamen mir wirklich kompetent vor.
Ein GROßES Lob auch an die Schwestern und Pfleger von Station 3, mit so viel Freundlichkeit und Fürsorge hätte ich nicht gerechnet.
Ich hatte immer das Gefühl, dass es dem gesamten Personal einzig und allein darum geht, den Patienten zu helfen sodass es ihnen schnell wieder gut geht, so wie es sein sollte.

Die vorrausgesagten starken Schmerzen nach der OP blieben aus, es wurden immer genügend Schmerzmittel gebracht und auch die Mobilisation und Physiotherapie verlief, zumindest in meinem Fall, optimal, sodass ich mich jetzt, 1 1/2 Wochen nach der OP richtig gut fühle und auch schon oft ohne Krücken durchs Haus laufe. Ob die OP langfristig ihren Zweck erfüllt, werde ich noch sehen aber weil es mir jetzt schon so gut geht bin ich wirklich optimistisch.


Vorher hatte ich extreme Angst vor Krankenhäusern, die wurde mir aber durch meinen Aufenthalt im Annastift genommen.
Ich persönlich würde mich deswegen immer wieder für das Annastift entscheiden! :)

Gute Betreuung, erfolgreiche OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
klare verständliche Aussagen im Hinblick auf das Krankheitsbild und die mgl. Heilungschancen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sowohl fachlich als auch menschlich fühlte ich mich im Annastift gut aufgehoben. Ich kann die Klinik und insbesondere die Arbeit von Prof. Windhagen nur empfehlen.

wird leider am falschem Ende gepart

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte u. Physiotherapeuten gut, die Klinikhygiene auf Station 6 müsste man dem Gesundheitsamt melden, das Essen hält sich in Grenzen, wegen der mangelnden Hygie auf Station würde ich mich aber trotz der guten Ärtze und Therapeuten in diesem Krankenhaus niemals operieren lassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Arzt gut aber leider zu wenig Zeit, das gleiche gilt für das Pflegepersonal, die leider total unterbesetzt sind und massiv gestresst, die Physio und KG sind erstlassig :-))
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu viele Stationen bei der Aufnahme und zu langes Warten)
Pro:
mega, super Physiotherapeuten und KG
Kontra:
total mangelhafte Hygiene auf der Station
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2013 Patient im Annasift Hannover.
Ich bin mit Einweisung vom Hausarzt und zuvor bestätigtem Bandscheibenvorfall, unter massiven Schmerzen selbt angereist.

Es offenbarte sich mir ein langes Aufnahmeprozedre mit vielen Stationen. Anmeldung, lange Wege zur nächten Anmeldestelle, dort Nummer ziehen und darauf langes warten, dass man in ein Büro gerufen wird, wo nur kurz die Daten aufgenommen werden. Dann wieder warten, dass man von einem Artzt begutachtet wird, ob die Einweisung überhaupt nötig ist.
Der Artzt war wirklich freundlich, untersuchte mich und nahm sich sogar Zeit. Nach der Feststellung, das ich wirklich immobil und extremst unter Schmerz stand durfte ich richtig aufgenommen werden. Also wieder weit, unter Schmerzen laufen zur 1. Anmeldestelle im Eingang, von der man dann zur richtigen Anmeldung geschickt wurde, natürlich wieder Warteraum und warten. Nachdem das dann erledigt war kam eine nette Frau von den gr. Damen und ich musste wieder durch das halbe Krankenhaus laufen zur Blutabnahme, was aber jetzt doch recht schnell ging, danach ging ich auf die Station. Auf der Station angekommen, kümmerte sich keiner um mich, man sagte mir mein Zimmer und das war es. Gut - ich bin noch unter 50 und kam damit klar. Die Behandlung war wirklich gut, leider mit Massen an Schmerzmitteln, die aber wohl sein mussten, die KG war erstklassig. Leider muss ich sagen, ich würde mich trotz der guten Ärzte und Therapeuten aufgrund der schlechten Hygiene auf Station niemals da Operieren lassen, die Schwestern sind massiv unterbesetzt und gestresst, es wundert mich, dass einige da überhaupt noch lächeln können...Hut ab ...aber klar ist, wer alt ist oder sich nicht selber um alles kümmern kann, geht da unter... ach das Essen hätte ich fast vergessen, es ist zwar nicht primär wichtig. aber sollte auch erwähnt sein... Frühstück ist gut , Brötchen sind lecker und Belag geht, Mittag nicht essbar und Abends nasses Brot und nur abgepackter Kram u. unleckere Wurst.

So soll ein Krankenhaus sein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden, beste Erfahrung, so muss ein Krankenhaus sein)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden, beste Beratung, sehr hohe Kompetenz)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden, beste Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zufrieden, arbeitsfähige Organisation)
Pro:
Sehr gute Operation und extrem kurzer Aufenthalt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftnekrose links
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Annastift Hannover am 14.05.2013 auf der linken Seite eine erste und nicht zementierte Hüftprothese erhalten, Grund: Hüftnekrose mit extrem starken Schmerzen.
Mit diesem Krankenhaus bin ich sehr zufrieden. Die Operation war sehr gut und ich hatte in der ganzen Zeit nach der OP weder im Krankenhaus noch in der Reha wahrnehmbare Schmerzen. Alles Weitere wie Arztvisiten und die Betreuung/Pflege/Training durch das Personal nach der OP war einfach perfekt. Dies war wohl der Grund warum ich nach 10 Tagen in die Reha nach Bad Nenndorf (dort weitere 21 Tage=3 Wochen) entlassen wurde. Ich gehe übrigens wieder seit der 5. Woche schmerzfrei und ohne Gehilfen. Ich fühle mich nun wieder 58 Jahre jünger.
Heute, nach 3 Monaten, ist meine Operationsnarbe super verheilt, und ich kann mich sehr gut bewegen und habe keine Schmerzen mehr. Das heisst, ich nehme auch keine Medikamente mehr ein!
Auch die Nachbetreuung im Annastift nach 3 Monaten ist perfekt gelaufen (Dauer ca. 2 Stunden).
Dieses Krankenhaus kann ich als Orthopädieklinik bestens empfehlen! Hier ist die Kompetenz! Freundlichkeit wird hier noch praktiziert !
Vielen herzlichen Dank an das Personal wie Schwestern/Pfleger, Physiotherapeuten(innen), Ärzte und Operateure !
Nun ist es vorbei mit den Schmerzen ! Kein Humpeln mehr ! Ziel erreicht !
Ich wünsche dem gesamten Team der Orthopädie im Annastift Hannover weiterhin eine so glückliche Hand, damit sie vielen Menschen in der Zukunft helfen können! Macht bitte weiter so !!!

Erstklassige Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlichkeit wird hier beim Personal großgeschrieben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung vor der Operation war herausragend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank evektiver Schmerzbehandlung in kurzer Zeit wieder mobil)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hygienische Bedingungen
Kontra:
lange Wartezeiten am Aufnahmetag
Krankheitsbild:
Knie-Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit dem letzten Jahr verschlechterte sich der Zustand meines Knies(Arthrose nach Tumorerkrankung). Und so machte ich mich auf der Suche nach einem geeigneten Krankenhaus.

Im Frühjahr diesen Jahres hatte ich mehrere Termine in unterschiedlichen Kliniken.

Im Annastift nahm ich zunächst an einer Infoverantstaltung zum Thema Knie-Tep teil, die mich sehr ansprach.

Nachdem ich von der Endo-Klinik Hamburg abgewiesen worden war(anscheinend war dem Oberarzt, der mich dort untersuchte, mein 'Fall' zu kompliziert), machte ich einen Termin im Annastift aus, den ich auch umgehend erhielt.

Der erste Eindruck beim Beratungstermin war sehr positiv. Ich wurde gut beraten. Der Arzt, der mich auch später operierte, beantwortete meine Fragen ausführlich und nahm sich viel Zeit. Den Termin für die OP konnte ich selber wählen.

Der Tag der Aufnahme gestaltete sich sehr langatmig und langwierig. Morgens gegen 9.00 sollte ich in der Klinik sein. Erst am frühen Nachmittag hatte ich den Marathon der Aufnahme hinter mir und durfte auf mein Zimmer(Station8).

Die OP am nächsten Tag verlief sehr gut. Ich war nach ein paar weiteren Tagen schmerzfrei und durfte bereits am Tag nach der Operation aufstehen.

Nach 13 Tagen verließ ich die Klinik Richtung Reha(aus der ich in der letzten Woche entlassen wurde).

Heute kann ich schon wieder ohne zu hinken gehen und bin absolut schmerzfrei. Mein ehemals krummes, verkürztes Bein, ist heute gerade und ebenso lang wie das andere.

Auch Dank der freundlichen Pflege und der guten Betreuung durch die Ärzte - und vor allem dank des guten Chirurgen, der mich operierte, habe ich das Annastift in sehr guter Erinnerung.

Ich weiß nicht, was die Zukunft mir bringt, doch ich sehe ihr optimistisch entgegen. Ich bin froh mich für das Annastift entschieden zu haben.

2 Kommentare

Oskar am 12.05.2015

Hier noch ein Nachtrag nach inzwischen fast zwei Jahren mit dem neuen Kniegelenk: Alles ist bestens o. k. Das neue Knie funktioniert problemlos und schmerzfrei.

Und noch eine Anmerkung zum seit kurzem existierenden neuen Empfang der Ambulanz:

Während es am Empfang am Eingang stets freundlich und höflich zugeht, sind die Damen, die in der Ambulanz arbeiten, schlechtgelaunt und sehr unfreundlich. Das Wort Höflichkeit ist ihnen wahrscheinlich ein Fremdwort.

Es geht auf keine Kuhhaut, dass Patienten, die u. U. ängstlich sind, dermaßen mies behandelt werden.

Des Weiteren halte ich es für angebracht, dass der Empfang besetzt ist, wenn die ersten Patienten morgens früh Termine haben. Es macht keinen guten Eindruck, wenn die schlechtgelaunten Angestellten irgendwann hereingeschlurft kommen, sich umständlich an ihren Platz bewegen und den Computer hochfahren. Bis sich dann jemand bequemt die Tür aufzuschließen, hat sich davor längst eine lange Warteschlange von Patienten gebildet, die nicht verstehen, was sie verbrochen haben, dass sie so behandelt werden!

Auch das penetrante, unfreundliche Befragen durch die Empfangsdamen ist für Patienten sehr unangenehm. Schließlich sind wir alle nicht da weil wir dort den Klinikablauf stören wollen, sondern weil wir ein gesundheitliches Problem haben, das uns Schmerzen und auch Sorgen verursacht.

Ein wenig mehr Einfühlungsvermögen wäre hier angebracht. Oder anderes Personal...

  • Alle Kommentare anzeigen

Pfleger Top

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Visite im sek. Takt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Arterie getroffen Drainage schlauch zu schnell gezogen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Station 4
Kontra:
die OP
Krankheitsbild:
Morbus Perthes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich musste mich mit 33 jahren eine neuen hüft op beugen und ging ins annastift die Mitarbeiter sind alle super freundlich und nett danke erstmal an die pfleger und Schwestern der Station 4 ihr seid top !!! meine of war weniger schön Arterie getroffen Drainage schlauch zu schnell gezogen und kämpfe noch heute mit meinem dicken bein. bin seid einer Woche zuhause (16Tage Annastift) 4 Wochen Reha. Hüft schmerzen habe ich nicht mehr Danke nochmal an Station 4 Sonst ist die Klinik sehr schön und ein schöner Raucherbereich :-)

Das Beste was einem passieren kann wenn man ins Krankenhaus muß

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde immer wieder das Annastift wählen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir fällt nichts negatives ein)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfektes Ärzteteam - gute Vor und Nachbereitung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War mit etwas warten verbunden aber sonst ok)
Pro:
Es hat alles super geklappt von A - Z
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Neue Hüftprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 14.03.2013 im Annastift an der Hüfte operiert. Vor 5 Jahren hatte ich die gleiche OP in einem anderen Krankenhaus die sehr schlecht verlief. Somit hatte ich schon ein wenig Angst vor dieser Aufgabe. Aber nach den ersten Gesprächen mit den Ärzten hatte ich doch immer mehr Vertrauen und als die OP erledigt war spürte ich die volle Kompetenz dieser guten Klinik. Das höchste Lob gibts für das wunderbare Team der Krankenschwestern die mich nie alleine ließen und stehts hilfsbereit und freundlich waren.Mehr als diese Mannschaft kann man mit normalen Mitteln nicht machen. Auch die ärztliche Betreuung nach der OP war makellos...täglich besuchte mich mein Arzt und sah sich die Narbe an und verband sie wieder.Die Therapeutin machte ab Tag1 nach der OP einen tollen Job und verhalf mir in kurzer Zeit wieder zum laufen. Die Mitarbeiterin der Wirtschaftsbetriebe war täglich in unserem Zimmer und erkundigte sich nach der Qualität der Speisen und nach unseren Wünschen. Ich kam mir vor wie im 4 Sterne Hotel.Auch die Sozialarbeiterin machte eine tadellosen Job und sorgte für meine WunschReha in Bad Nenndorf. Selbst die Raumpflegerin sorgte mit Ihrer ständig guten Laune für unsere Genesung.Das keine Toiletten auf den Zimmern sind fand ich am Anfang komisch, hatte mich aber sehr schnell an die kurzen Wege dorthin gewöhnt...man sollte sich ja schließlich bewegen.Habe mich noch nie so wohl gefühlt in einem Krankenhaus und kann es nur jedem empfehlen.Ich lag auf Station 4 in Zimmer 8 und grüße an dieser Stelle alle lieben Mitarbeiter die mir ein großes Stück Lebensqulität wiedergegeben haben...herzlichen Dank .
Habe dann am 26.03.13 das Annastift verlassen in Richtung Bad Nenndorf zur Reha - Schade dachte ich ...war ne schöne Zeit hier.

Patient Fußdepartment

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Zimmer (inklusive Schranktresor) war gut und das Personal kompetent und nett.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Viele Einzelrechnungen, aber Aufwand den ich aufgrund des OP-Erfolges gerne auf mich genommen habe.)
Pro:
direkt die richtige Diagnose gestellt
Kontra:
Krankheitsbild:
OSG Anteriores Impingement
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei speziellen Bewegungen beim Fußball, z.B. Sprintstart nach schräg vorne links, traten bei mir Schmerzen in Form eines "Stechens" auf, die sich über mehrere Jahre verschlimmerten.
Nachdem Sport nicht mehr schmerzfrei möglich war,
ging ich dann zum Arzt. Zwei Orthopäden diagnostizierten einen Knorpelschaden in der Mitte des li. OSG, was einer Teil-Sportinvalidität gleichgekommen wäre.

Als letzte Adresse hatte man mir das Annastift empfohlen, wo ich nach 3,5 Monaten Wartezeit (bin nur stationär privat vers.) endlich einen Termin in der Fußsprechstunde bekam.

Dort sagte man mir direkt, dass der kleine Knorpelschaden wohl nicht das Problem sei, sondern eventuell eine Schädigung des Syndesmosebandes, aber auf jeden Fall eine knöcherne Verlängerung des Schienbeins (anteriores impingement) vorliege. Dies würde auf den Nerv im Fußgelenk drücken und wahrscheinlich die Schmerzen verursachen.

Man riet mit zu einer Op, die ich dann nach langen Überlegungen auch durchführen ließ. Das Syndesmoseband war in Ordnung, lediglich die köcherne Verlängerung wurde abgefräst (per Athroskopie).

Nach der Op sollte ich den Fuß zwei Wochen auf Krücken nur zu 30 Prozent belasten, wobei ein schmerzfreies gerades Auftreten unter voller Belastung aber schon nach einigen Tagen problemlos war.

Bei Überlastung wurde der Fuß allerdings noch einige Wochen dick, wobei er bis zum nachsten Tage aber immer wieder abgeschwollen war.

Nach 6 Wochen wurden mir bei einer Nachbesprechung wieder alle Sportarten freigegeben, wobei ich allerdings die folgenden 6 Wochen zunächst mit Joggen anfing und danach erst zu Fußball überging.
Nun, 4 Monaten nach der Op und bereits 4 Wochen komplettem Fußballtrainig, habe ich bei Bewegungen im Grenzbereich, z.B. bei Grätschen noch leichte Schmerzen, die von Woche zu Woche aber immer weniger werden und hoffentlich auch bald erledigt sind.

In meinem Fall war die OP somit ein voller Erfolg und die Schmerzen nach der Op wirklich nicht der Rede wert.

Ein neuer Fuß

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundliches, kompetentes Personal; angenehmer Aufenthalt, befriedigendes bis gutes Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Stark ausgeprägter Knick - Senk - Spreizfuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Februar 2013 nach über einem Jahr Wartezeit am Fuß operiert. Die Winterzeit wählte ich bewußt, um die Wundheilung optimal zu ermöglichen und Schwellungen zu minimieren.
Die Aufnahmeprozedur verlief reibungslos, wenn auch 5 Stunden vergingen, bis alles erledigt war.
Die Ärzte, Krankenpfleger und das Servicepersonal waren alle sehr nett. Das Aufklärungsgespräch über die OP verlief ausführlich, es wurde kein Druck aufgebaut und ausreichend Zeit für Fragen zugestanden.
Auf der Station sollte es am Aufnahmetag ein Mittagessen geben, welches wohl im hektischen Alltag unterging. So blieb der Gang in die gut ausgestattete Cafeteria; kein Problem für mich, ich fand es sogar angenehmer erstmal abzuschalten.

Die OP verlief perfekt, die einwöchige Liegezeit auf der Station war sehr angenehm; alle Schwestern waren sehr freundlich und hilfsbereit. Ein dickes Lob für diese sehr professionelle und zugleich persönliche Versorgung.

Die Schmerztherapie war angemessen; ich brauchte vielleicht einen halben Tag mittlere Schmerzen erdulden. Danach war ich sehr effizient eingestellt.

Die Wundheilung verlief bei mir völlig unauffällig. Es wurde aufseiten des Personals sehr darauf geachtet, dass alle Hygienestandards eingehalten wurden.

Die Nachbehandlung verlief gut ohne weitere Komplikationen.
Ich kann den betroffenen Fuß schmerzfrei belasten im Walker; es wird aber noch etwa ein Jahr vergehen, bis alles völlig ausgeheilt ist.
Bisher bin ich mit den Leistungen und dem Ergebnis der OP des Annastifts sehr zufrieden.

Ich habe nun auch einen optisch fast normalen Fuß. Die Funktion kann ich erst nächstes Jahr beurteilen und werde davon berichten.

Hüftoperation-linke Seite

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Operation
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose in der linken Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Annastift Hannover am 2.1.2012 auf der linken Seite eine neue Hüftprothese bekommen. Mit diesem Krankenhaus bin ich sehr zufrieden. Die Operation war gut und ich hatte in der ganzen Zeit weder im Krankenhaus noch in der Reha wesentlich wahrnehmbare Schmerzen.
Heute ist meine Operation super verheilt und ich kann mich laut der Anweisungen der Ärzte gut bewegen und habe keine Schmerzen mehr.
Dieses Krankenhaus kann ich als Orthopädieklinik bestens empfehlen!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Vielen vielen Dank an das Personal wie Schwestern, Physiotherapeuten, Ärzte und Operateur!!!
Hurra ich habe keine Schmerzen mehr!!!!
Ich wünsche dem Team weiterhin eine gute Arbeit, damit sie vielen Menschen in der Zukunft helfen können!

von wegen "schmerzfreies Krankenhaus" !!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (OP gut, Schmerztherapie KATASTROPHAL)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
freundliche Ärzte
Kontra:
Toiletten, keine adequate Schmerztherapie,keine automatisch verstellbaren Betten...
Krankheitsbild:
Knie-TEP mit X-Bein-Korrektur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hat letze Woche mit gerade mal 43 Jahren eine Knie-TEP mit X-Bein-Korrektur bekommen.
Die OP selber ist gut verlaufen, doch seit dem gibt es immer wieder Vorfälle, die einen mehr als unzufrieden machen!!
Alles fing schon mal damit an, dass im Aufwachraum ein Arzt meinen Mann anfuhr mit den Worten: "Jetzt hören Sie endlich auf zu jammern! Benehmen Sie sich gefälligst wie ein 43-jähriger Mann und nicht wie ein kleines Kind!" Das ist ja schon mal mehr als UNMÖGLICH!! Wenn man gerade aus der Narkose erwacht und starke Schmerzen spürt, ist doch wohl klar, dass man dann auch erstmal jammert!!!!

Das Annastift schreibt sich groß auf die Fahne: "schmerzfreies Krankenhaus". Das können wir durch unsere Erfahrungen NICHT bestätigen!
Natürlich hat mein Mann auch einen Schmerzkatheder direkt ins Knie erhalten. Dieser fiel am Tag nach der OP auf einmal aus. Die Schwester fuhr meinen Mann dann erstmal an, er hätte daran herum gestellt, was dieser natürlich verneinte. Warum sollte er auch daran rumstellen?? Dann hieß es, dass das Gerät kaputt wäre. Man würde in der ITS Bescheid sagen, damit jemand von dort käme, um es zu reparieren.
Nach 5 !! Stunden kam dann endlich jemand und es stellte sich raus, dass die Schwester es nur falsch bedient hat, das Gerät funktionierte einwandfrei. Das waren 5!! Stunden ohne Schmerzmittel u. mit starken Schmerzen, die nicht hätten sein dürfen! Gestern wurde Katheder gezogen u. nur noch Tabl. Schmerzen wurden unerträglich. Heute stellte sich dann raus, dass die Schmerzmittel völlig unterdosiert sind! SO ETWAS DARF NICHT PASSIEREN!!

Dazu noch oft sehr unfreundliches und extrem genervtes Personal, nur eine Männer- und eine Frauentoilette für die ganze Station. Die Ärzte beschreibt mein Mann als freundlich und kompetent, aber alles andere.... nun ja!

1 Kommentar

annastift-nie-wieder am 17.07.2014

. . . im Annastift passieren offenbar auch anderen - nicht nur mir - Dinge der Unmöglichkeit. Ich kann nach meiner Erfahrung und der einer Freundin nur vom Annastift abraten. Sie hatte hier auch schon was gepostet unter Molly7 - ihre sachliche und ungemein emotionslos und nüchtern gehaltene, aber eben sehr negative Bewertung wurde nach einiger Zeit gelöscht. Hat das Annastift einen Hacker engagiert? Ich werde Molly7
ermuntern, alles nochmal zu schreiben.
An mir wurde etwas angeblich zusätzliches, was ich gehabt haben soll operiert, obwohl ich das nicht hatte - eine nachweislich in allen Rö.-Bildern nicht vorhandene fixierte Gelenkfehlstellung. Jetzt habe ich nach der Fehloperation mehr Schmerzen als vorher.
Meine Freundin hat man bei der postoperativen Krankengymnastik (nach Hüftprothesenersatz) stürzen (!)lassen, die Hüfte renkte aus, und dann ließ man sie ohne zu röntgen und mit unzureichender Schmerzlinderung 4 Tage lang ununtersucht und unbehandelt liegen! Danach musste alles nochmal aufgeschnitten werden.

Wenn andere das Annastift hier so in den höchsten Tönen loben, ist mir das susopekt. Mir scheint es, dass bei den Patienten mit zweierlei Maß gemessen wird.

Annastift - nein danke.

Drohen mit Privatabrechnung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Angehörigen dürfen kostenlos mit dableiben, wird aus Spenden finanziert
Kontra:
es sagt keiner wirklich was Sache ist und es wird nicht zugehört
Krankheitsbild:
Coxitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte wenig zeit, hören nicht zu- somit war auch der Arztbericht falsch wo ich schon sauer war. Meine Tochter bekam in der ersten Nacht einen Allergischen schock und musste auf die Intensivstation, im Bericht steht, wir hätten erst auf nachfrage was über die Allergie erzählt, das stimmt nicht, das ist immer das erste was wir erzählen.Das schlimmste, die wollen immer eine Überweisung vom Orthopäden oder Kinderarzt, ich habe eine von unserer Klinik( kommen aus Minden) abgegeben da da auch Orthopäden beschäftigt sind- war wohl falsch:) haben gestern den 29.03 einen Brief vom Annastift bekommen das die richtige bis zum 31.03 da eingehen soll da wir sonst sämtliche kosten privat zahlen müssen! Soll das ein Witz seien- es sind doch jetzt Feiertage!

2 Kommentare

Dina75 am 30.03.2013

Wäre Dankbar für eine Adresse von einer Brieftaube- die unsere Überweisung noch bis zum 31.03 ausliefert :)

  • Alle Kommentare anzeigen

Wenn schon Op, dann im Annastift

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super Aufklärung
Kontra:
teilweise zu wenig Zeit für die Patienten
Krankheitsbild:
Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine Beschwerden vorher von Ärzten nicht für "voll" genommen wurden, habe ich im Annastift endlich kompetente und fähige Ärzte gefunden. und obwohl nicht von vornherein klar war, was genau gemacht werden muss---die Verletzung schleppte ich schon ein Jahr mit mir rum und hatte dementsprechend fehlbelastet---wurde ich vom Oberarzt, welcher mich dann auch operiert hat, über die 3 Möglichkeiten gründlich aufgeklärt und auch nach der Op kam er und hat alles super erklärt und sogar Spaß verstanden. Das Essen war ok, es wurde täglich nach Änderungswünschen gefragt. Das Einsetzen und spätere Entfernen einer Schmerzpumpe war nicht so schrecklich und schmerzhaft, wie man es sich gedacht hat und hatte echte Vorteile. Die Medikation war super abgestimmt. Alle, vom Empfang, über den Narkosearzt, der mit seiner charmanten, lockeren, witzigen Art jegliche Angst vor der Narkose genommen hatte, die Ehrenamtlichen, der Orthopäde, bis hin zu den Pflegern und Schwestern haben einen super Job gemacht. zugegeben, der ein oder anderen Person dort, hätte ein Lächeln besser gestanden aber ich kann nur meinen Hut vor den Pflegern und Schwestern dort ziehen. DEN Job könnte ich nicht machen! Die Zimmer waren halt "Krankenhaus" und nicht so schick und leider auch nicht mit elektrisch verstellbaren Betten ausgerüstet aber es war ja auch kein Aufenthalt im Wellnesshotel.Die Versorgung mit Hilfsmitteln für Zuhause hat Reibungslos geklappt und dank der Physiotherapeuten weiß man auch, wie man alles nutzen soll. Alles in Allem kann ich das Annastift empfehlen und würde bei erneuter Op auch wieder dort hin gehen! Mein Dank geht an Alle Schwestern und Pfleger von Station 4. Sie haben einen super Job gemacht!!!!

OP und Auffenthalt Bewertung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nur Positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Orthopädie
Erfahrungsbericht:

.Die Beratung im Vorfeld durch die Ärzte war sehr verständlich, alle Fragen wurden ausreichend und verständlich beantwortet..
Die Aufnahme war schnell und zügig und alle waren bemüht keine Wartezeiten entstehen zu lassen.
Sehr charmant fand ich es nach der Aufnahme durch eine Ehrenamtliche Person auf meine Station begleitet worden zu sein. Ich hatte nie das Gefühl allein gelassen zu sein, denn es war mit 57 Jahren mein erster Krankenhaus Aufenthalt. Es folgte ein sympathischer Empfang durch die Mitarbeiter und Schwestern der Stadion 3 und dieser positive Eindruck ist über den ganzen Aufenthalt im Annastift geblieben. Ich möchte niemanden besonders hervorheben weil alle das beste gegeben haben und immer freundlich und nett waren egal zu welcher Tages oder Nacht Zeit.
Die OP ist sehr gut verlaufen ohne Nachhaltigkeiten, die Narbe ist schön, wenn man das dazu sagen kann. Die Narbe ist glatt und eben, die Ärzte haben eine gute Arbeit gemacht . Das schließt die anschließen Betreung ein. Danke an das gesamte Team.

OP Bewertung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Krankenhausaufenthalt
Kontra:
Krankheitsbild:
Kapselverklebung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der ärztlichen Betreuung und dem OP - Ergebnis sehr zufrieden. Ich bin an der Schulter operiert worden. Die Kapselverklebung gehört zur Vergangenheit. Das Krankenhaus kann ich nur empfehlen.

Super Ergebnisse bei bei tollen Menschen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hier ist man nicht nur Patient sondern auch Mensch
Kontra:
Der Anmeldungstag müsste kürzer sein.
Krankheitsbild:
Tönnis Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auch beim 2. mal sehr zufrieden hatte meine 2.Tönnis OP und von der Anmeldung bis zum Doc also OP war alles Super. Viele tolle Menschen die jederzeit für ein da sind. Wenn ich mal wieder eine OP habe.(was ich nicht hoffe) Ist meine erste Wahl Anna Stift in Hannover.

Weil Punkte Top warn:

OP Ergebnisse und die Gespräche dazu: Top
Essen:Top
Die Menschen die hier ihre Arbeit machen vom Pfleger bis zum Doc: Top

Vielen Dank an alle Mitarbeiter die mir die schwere zeit sehr angenehm gestaltet haben.

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
ärztliche Aufklärung
Krankheitsbild:
Haglundexostose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Beratung und Aufklärung einer Haglundexostosen- und Forsenspornresektion entschied ich mich zur Operation. Die Op. wurde im März 2012 durchgeführt. - Zu meinem großen Erstaunen hatte man mir eine Gipsschiene verpasst, weil "mehr operiert werden mußte als voraussehbar". Im Anschluss daran war das Tragen eines Vacupedstiefels für 6 Wochen erforderlich, meine "Unbeweglichkeit" war also um 2 Wochen verlängert.
Die anfängliche kontinuierliche Besserung nach Ablegen des Stiefels änderte sich nach ca. 3 Monaten. Immer stärker werdende Schmerzen im Op-Bereich, regelmäßige Wiedervorstellungen in der Klinik, ständiges Vertrösten in dreimonatigen Abständen, Verordnen von orthopädischen Schuhzurichtungen (normales Schuhwerk kann bis heute nicht getragen werden) und der Hinweis darauf, dass der Heilungsprozess bei einigen Patienten 2 - 3 Jahre !!! dauern
kann, lassen mich doch sehr zweifeln. ob hier wohl alles so richtig sein kann.
Ich fühle mich hier sehr im Stich gelassen, habe starke Schmerzen und bin sowohl privat als auch beruflich stark eingeschränkt.

Hüftarthroskopie !!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schwestern, Essen....
Kontra:
keine Toiletten im Zimmer
Krankheitsbild:
Hüftarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

Paketschubser am 30.09.2013

Hallo.
Ungefähr so ist es mir auch ergangen.
Hatte erst Hüftarthoskopie,ergebniss leider danach auch nicht besser.
Spätere Nachuntersuchung hat dieses auch gezeigt,bekam sofort nen OP Termin den ich dann auch wahrgenommen habe.
Nun fast 1 Jahr später freue ich mich auf die nächste Nachuntersuchung,weil ich irgendwie immer noch denke das es noch nicht so top ist.
Bin zwar schon wieder voll im Berufsleben,aber irgendwie muckt es da immer noch rum.
Lasse mich überraschen was die Nachuntersuchung ergibt.
Mein Fazit ist trotzdem,ich bleibe im Annastift.

Das Kreuz mit dem Kreuzband

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Keines
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallöchen!
Möchte mich hiermit bei meinen Operateur Dr.Hagemann bedanken für die sehr gute Arbeit für mein neues Kreuzband.Und für die gute Betreuung des gesamten Pflegepersonals der Stadion B3.Vor 6 Jahren war ich bereits schon mal dagewesen(Kreuzbandriss)und es war auch alles super.Freundlichkeit der Schwestern und Pfleger. Essen und Sauberkeit der Zimmer vorbildlich.Selbst die Toilette auf dem Flur gab es nichts zu meckern.Würde mich immer wieder für die Klinik entscheiden.
Mit freundlichen Gruß
Der Fußballer (Borussia Mönchengladbach)

Super Klasse Krankenhaus !!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern Ärzte und Physiotherapeuten
Kontra:
Toilette übern Flur
Krankheitsbild:
Hüftdisplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine zweite Erfahrung hat mich auch nicht getäuscht.
Es reichte leider nicht zuerst eine Hüftarthoskopie zu machen,Nein eine Hüft Tep war erforderlich.
Ich kam ins Annastift und empfand die Fürsorge wieder gut,vor sowie auch nach der OP.
Sofort am nächsten Tag nach der OP aufstehen und gehen,natürlich mit Hilfsmittel. Ich war auch relativ sehr schnell wieder auf den Beinen so das ich heute sagen muß: WOW ein klasse Lebensgefühl.
Nun nachdem das ganze 2 Monate her ist geht es mir im Hüftbereich immer noch sehr gut.
Nur das ich jetzt seit ca 3 Wochen ein muskuläres Problem habe,
Kann nicht wirklich auftreten weil ich im Oberschenkel wahnsinige Muskelschmerzen habe irgendwie habe ich da auf einmal einen wahnsinnigen Schmerz gehabt,seitdem gehts abwärts. Habe es gekühlt auf anraten meiner Physiotherapeutin,natürlich so gut gekühlt das es zu viel war,verflixt.
Nun hänge ich immer noch an meinen Gehstützen und kann echt nicht wirklich auftreten,weil es nur schmerzt und ich habe keine Lust mehr,ob das hier rein durfte?
Ich hoffe.
AUf jeden Fall zum Abschluss:
Ich würde trotz alledem immer wieder in das Annastift gehen und an mir operieren lassen,Top Ärzte,klasse Schwestern.
Vielleicht kann mir ja trotzdem mal jemand nen Tip geben wie ich weiter vor gehen kann in Sachen Oberschenkel Muskelatur,bin für jeden Tip dankbar.

13 Kommentare

sonnenstrahl69 am 28.10.2012

hallo Paketschubser, hast du denn schon mal ein neues Röntgenbild machen lassen? Ich hatte auch solche Probleme nach der OP und das jetzt schon seit 2Jahren. Nun hat man vor der OP der 2. Hüfte festgestellt das die 1. Hüfte 2cm gesunken ist. Niemand hat mir meine Schmerzen geglaubt. Ich hoffe bei dir wird alles gut, aber wäre ja mal eine Anregung für den Arzt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette Schwestern und Ärzte,tolles ITS Personal, sehr liebevolle Betreuung
Kontra:
Toiletten über den Flur
Krankheitsbild:
Arthroskopie Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Arthroskopie in der Schulter durchgeführt. In dem AOZ ist man bei solchen Sachen gut aufgehoben. Ich musste nicht lange warten, erst kam der Narkosearzt und kurz danach der Orthopäde. Es wurde noch eine Untersuchung durchgeführt, und dann ging es auch gleich danach in den OP. Auch dort wurde man sehr gut aufgenommen. Die Ärzte und Schwestern verstehen es, einem die Angst zu nehmen. Nach der OP kam ich wieder auf mein Zimmer, und habe dort gleich Frühstück bekommen. Der Orthopäde kam dann auch noch einmal zur Untersuchung nach der OP. Diese Fürsorge und gute Behandlung von den Schwestern und Ärzten ist einfach nur hervorragend. Man ist dort so gut aufgehoben, dass man kaum denkt man ist in einem Krankenhaus.

Hygienemißstand

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
null
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
staphycoccolus aureus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde ein OSG re. implantiert. Dabei wurde ich mit dem ORSA infiziert, so dass das künstliche Gelenk reimplantiert werden musste. Es folgten insgesamt 20 (i.W. zwanzig) Folge-OP´s. Erst die MHH in Hannover konnte alles in die richtige Bahn bringen. Die Versteifung war aber nicht mehr zu beheben. Es lag daran, dass das Annastift Hannover nicht die Minesthygienestandards beachtete und auch insofern keinerlei Belehrungen vornahm.

1 Kommentar

Shortfeet am 27.04.2015

Mich hat's auch erwischt. Annastift und Füße scheint nicht zusammenzugehen. Ebenfalls MRSA. Vier Monate Fixateur. Danach Schrauben u Platten, Arthrodese im Anschluss. Hat nicht gehalten. Es folgen zwei Trümmerbrüche. Bis heute, ACHT bittere Jahre, ist mehr als 20 Minuten gehen nicht möglich. Kaputtoperiert und KEIME, inzwischen gibt es Orthopäden, die von einer OP wg Hygieneproblemen sehr abraten. Heißt: innerhalb von acht Jahren hat sich diese Situation im Annastift sogar noch verschlechtert. Die unterbesetzten Pflegekräfte haben getan, was nur möglich war-ihnen ist nichts anzulasten. Die Ärzte hoch ignorant und arrogant-was weißt denn du schon von dieser Materie! Es gab einen echten Spezialisten im Haus, Dr. S. Er ging leider in die Schweiz. Annastift ist d a s rote Tuch für mich. Meine Lebensqualität ist so sehr beeinträchtigt, dass die Freude gesucht werden muss.

würde mich dort wieder operieren lassen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Hygiene Toiletten und Duschen sollten verbessert werden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nette Schwestern,gute Betreuung
Kontra:
Gemeinschaftstoiletten und Duschen
Krankheitsbild:
Versteifung der Wirbel L4/5L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde dieses KH von meinem Neurologen nach erfolglosen Spritzen und Krankengymnastik für eine OP empfohlen.Bin dort sehr gut beraten und aufgeklärt worden.Auch nach der Op,die vom Chefarzt persönlich durchgeführt wurde,war die Betreuung super.Anders kann ich das nicht sagen.Mit dem Ergebnis der OP bin ich bis jetzt zufrieden,denn nach jahrelangen Schmerzen kann ich endlich wieder mehr als 100 Meter schmerzfrei laufen(bis auf eine empfindliche Stelle mit Nerveniritation,die hoffentlich auch bald besser wird).Nun muss alles heilen,aber den ersten Schritt haben die Ärzte und Schwestern gemacht.Danke

empfehlenswerte kompetente Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (während der OP traten (allerdings angekündigte) Komplikationen auf, die eine längere Nachbehandlung erfordern)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal trotz Termin lange Wartezeiten)
Pro:
Bei Bedarf Hinzuziehung von Ärzten anderer Fachbereiche
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose mit Spondylolisthesis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli für eine TLIF OP im Annastift.
Angetan war ich davon, wieviel Zeit sich die Ärzte sowohl im Vorgespräch als auch später bei der Aufnahme und stationär für mich genommen haben; jede Frage wurde ausführlich beantwortet.
Das Pflegepersonal war sehr freundlich und erfüllte gern auch mal Sonderwünsche (Kanne Tee zur Nacht etc.).
Als positiv empfunden habe ich, daß bereits am ersten postoperativen Tag, einem Samstag!!!, eine Physiotherapeutin mit mir die ersten Übungen machte.
Für Patienten sehr angenehm und der frühen Mobilisation sehr zuträglich ist, daß die Klinik großen Wert auf eine adäquate Schmerztherapie legt.
Mein Zimmer auf der Station 8 war schlicht und zweckmäßig.
Das Essen ist für ein Krankenhaus recht ordentlich und sehr reichlich; besonders lecker sind die Eintöpfe.

Am Tag meiner Entlassung hätte ich mir ein letztes Arztgespräch gewünscht.

Annastift war eine gute Wahl

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (langzeitergebnis steht noch aus, da ich erst vor wenigen Tagen OP hatte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal in bisher allen Bereichen
Kontra:
Die 3-Bett-Zimmer
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine Hüftprothese erhalten. Ich bin 51 Jahre alt, weiblich. Vor der eigentlichen Aufnahme musste ich eine Menge Fragebogen ausfüllen und einige Voruntersuchungen machen. Diese Prozedur ist sehr zeitaufwendig, nehme aber an, dass das überall so ist. Alle in diesem Verwaltungsakt beteiligten Personen waren aber außergewöhnlich nett und hilfsbereit. Dann die OP und der Aufenthalt danach. Weiterhin benimmt sich das Personal extrem freundlich und hilfsbereit. Ich bin Kassenpatientin muss aber gestehen, dass ich nach einer halben Stunde auf dem 3-Bett-Zimmer dieses fluchtartig verlassen habe und mich auf ein Einzelzimmer (gegen Aufzahlung) verlegen ließ. Dies war jedoch hauptsächlich auf keifende und jammernde Zimmernachbarn zurückzuführen. Naja, aber für 3 Personen war es schon ganz schön eng. Jetzt fühle ich mich sehr wohl, mache schnelle Fortschritte,bin gleich am Tag nach der OP aufgestanden mit Phisiotherapeutin und auch sie ist sehr freundlich und kein bisschen ruppig. Ich bin froh hier gelandet zu sein und bedanke mich beim Annastift.

Beseitigung einer Kreuzbandplastikverkeimung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
OP durch Chefarzt privat , Pflege Kasse alles i.O.
Kontra:
Krankheitsbild:
infekt.Kreuzbandpl. entf.
Erfahrungsbericht:

Medizinische Behandlung/Nachbehandlung egal ob Privat- oder Kassenpatient fachlich und persönlich aufmerksam,freundlich und kompetent.Normales Zimmer(3Betten) hell,sauber.Essen und Getränkewahl i.O.Verbesserungsbedüftig u.U. Toiletten/Dusche über den Flur. Ansonsten gut seperate Waschgelegenheit im Zimmer.

Arthoskopie Marathon

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Wc über den Flur gehen.
Krankheitsbild:
Arthoskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vollends zufrieden gewesen mit dieser Klinik.
Ich hatte vor über 30 Jahren schon eine Chiari Op in einer anderen Klinik und irgendwie ging es im Vergangenen Jahr abwärts.
Ich sollte um eine zweite Meinung ein zu holen nach Hannover ins Annastift.
Gut die Wartezeit bis mein 15 Min. Gespräch zuende war,ist ewig gewesen trotz Termin Vereinbarung.(nur 4,5 std.)
Nachdem ich dann endlich eine OP Zusage(Hüftarthoskopie) bekam sind 5 Moante vergangen,man oh man was lange.
Für eine neue Hüfte gibts nen Termin innerhalb von 4 Wochen,mir unverständlich.
Am Aufnahmetag wieder ein Marathon,nach ca 4 Std. endlich im Zimmer angekommen und alle erforderlichen Schritte für die OP eingeleitet,rasieren Blut ab nehmen,etc.
Am Tag der Op,leider erst gegen 13,30 Uhr war ich natürlich nervös,aber wohl normal.
Als ich dann wieder auf meinem Zimmer war,keine Ahnung wie lange das dauerte der Weg bis dahin,war irgendwie alles gut.
Ich bin am selben Tag noch aufgestanden(Mit Rollator) und konnte zur Toilette gehen.
Ab dem nächsten Tag war ich schon nicht mehr im Zimmer zu halten,weil ich mag es nicht eingesperrt zu sein,also raus vor die Tür. (bin ja raucher,sorry).
Na ja und irgendwie sind die Schmerzen fast weg gewesen.
Jetzt 2 Monate später versuche ich wieder zu arbeiten,in der Hoffnung das es klappt,weil irgendwie habe ich immer noch manchmal so starke Schmerzen das ich ne kurze Pause zum aus ruhen brauche.
Wenn sich das jetzt nicht ändert wenn ichs wieder auf längere Zeit mit der Arbeit versuche,hat hoffentlich jemand die Einsicht und gibt mir eine TEP.
Denke und hoffe das ich damit dann beschwerdefrei bin und wieder normal gehen und arbeiten kann.
Bin echt gespannt!!

Infizierung mit Krankenhauskeim ORSA

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Küche und grüne Damen waren o.k.
Kontra:
Hygiene war sehr schlecht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im bekam nach schwerer Arthrose ein künstliches Sprunggelenk im re. OSG, das USG wurde versteift. Die OP selbst ist gut verlaufen, doch wurde ich dabei mit dem Keim ORSA infiziert, so dass das künstliche Gelenk in 2007 wieder reimplantiert werden musste. Alles in allem wurde ich insgesamt 20 x operiert mit Lappenplastick usw., wobei zahlreiche Folge-OP,s im Friederikenstift (wohl 10 X) und später in der MHH (4 X in 2011 und die letzte in 2012) erfolgen mussten. Ich bin der festen Überzeugung, dass alles auf die mangelhafte Hygiene im Annastift Hannover zurück zu führen ist. Die Ärzte selbst und die Schwestern und "Brüder" waren stets nett und zuvorkommend, sie haben aber allesamt keine Ahnung gezeigt, wenn es um die Einhaltung der Mindeststandards im Hygienebereich ging. Das Traurigste aus meiner Sicht war, dass sich bis heute noch kein einziger Mitarbeiter des Annastift dazu "herab lassen" konnte, indem das Bedauern über das zum Ausdruck gebracht wurde, was mir dort widerfahren ist. Das kostet nichts und tut auch nicht weh. Vielleicht melden sich einmal diejenigen, die ein ähnliches Schicksal erleiden mussten, oder es teilen mir Mitbürger Kontakte von anderen Patienten mit, denn in dem Prozeß vor dem Landgericht Hannover versucht die Leitung des Annastifts den Eindruck zu vermitteln, als wäre ich der einzige Patient, dem das Schicksal "Infizierung mit einem Krankenhauskeim" widerfahren ist ([email protected] oder [email protected] oder 0511/26093950 oder 05105/51980 oder 05105/775352).

2 Kommentare

harty am 08.08.2012

Diesen Eindruck kann ich nur bestätigen. Ich bin zwar nicht im Annastift operiert worden, aber war dort 5 Tage zur Behandlung. In dieser Zeit sind mir auffallend viele Patienten mit Infektionen begegnet. Das Annastift sollte hier unbedingt etwas tun, da sie fachlich sicherlich sonst sehr gut sind.

  • Alle Kommentare anzeigen

nur zur Vorstellung, wollte dort keine OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
die netten Mitarbeiter am Empfang
Kontra:
fast alles andere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Vorstellung dort, weil mein niedergelassener Arzt eine 2. Meinung zu den Therapiemöglichkeiten wollte. Somit kann ich nichts über die Stationen etc. sagen. Von einem KH vor Ort wurde mir das Annastift als beste Anlaufstelle genannt, da die Ärzte dort sich nicht gut genug mit meinen eher seltenen Beschwerden sowie der Durchführung einer OP bzw. den alternativen Behandlungsmöglichkeiten auskannten. Auf meinen Termin musste ich 3 1/2 Monaten warten, da ich nicht privatversichert bin. Dann sollten auch mögliche ursache dort ebgeklärt werden.
Als ich dann beim Arzt drinnen war, hörte er mir nicht wirklich zu. Immer wieder telefonierte er und rannte mehrfach während des Gesprächs und der Untersuchung raus. Alles in allem war ich ungefähr 45 Minuten drin, der Arzt hat sich aber h#chstens 15 Minuten davon mit mir beschäftigt. Ich hab zwar Verständnis, dass man sich um Notfälle kümmern muss, aber das hätte man wirklich anders organisieren können. Bei anderen Ärzten und in KH wurde man Arzt auch 1mal an- bzw. rausgerufen, aber danach hat er sich wieder voll auf mich konzentriert. Nachdem ich hier ausgezogen auf der Untersuchungsliege auf den Arzt wartete, kam er nach 15min wieder rein und sollte mich wieder anziehen (vor seinem Verschwinden hatte er mich 2-3 Minuten untersucht). Dann meinte er nur, die einzige Möglichkeit sei eine OP. Erst nach mehrmaligem Nachfragen bezüglich der Alternativen, die mir von anderen Ärzten vorher genannt wurden, telefonierte er. Dann meinte er, die Alternativen kämen nicht in Frage. Die einzige Begründung war, dass sein Kollege ihm dies in einem sehr kurzem Telefonat gesagt hatte (ohne mich zu sehen). Dann drückte er mir einen Zettel in die Hand und schickte mich zur Terminvereinbarung. Eine Erklärung der OP und der Nachbehandlung bekam ich nicht wirklich. Der OP-Termin wäre dann weitere 4 Monate später gewesen. Am liebsten wäre es der Dame dort gewesen, ich wäre 2 Tage vor Weihnachten gekommen. Sie hat auch nicht wirklich verstanden, warum ich Weihnachten nicht im KH verbringen wollte.
Da ich mich dort nie gut aufgehoben gefühlt hatte, wandte ich mich wieder an das KH, in dem ich zuerst gewesen war und wurde dort super behandelt ( erst alternativ und dann doch noch operativ). Ins Annastift wollte ich nicht wieder.

1 Kommentar

Advokatbest am 08.07.2012

die Entscheidung, nicht ins Annastift zu gehen, die war richtig, weil du so keinen Kontakt mit dem dort hausenden Krankenhauskeim (MRSA, Orsa) bekommen kontest. Die Hygienezustände, die ich dort erleben musste, waren nämlich besorgniserregend. Inzwischen bin ich durch die Infizierung mit dem staphycoccolus aureus 2006/2007 insgesamt 20 X (i.W. zwanzig Mal) operiert worden, wobei ich mich dann entschloß, die weiter notwendigen OP`s im Friederikenstift (ca.10 in 2008/2009) und in der MHH (5 davon 4 in 2011 und die letzte im März 2012) vornehmen zu lassen. Das beste Krankenhaus, das ich dabei erlebte, war die MH Hannover unter der Leitung vom CA Prof. Dr. Krettek.

Sehr gute Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte meinen Hüft OP 2010 und
ich fand mich in Annastift sehr gut aufgehoben.
Mit den Vorgesprächen zum OP mit den Ärzten war ich sehr zufrieden.
Die Schwestern und Ärzte auf der Station waren sehr nett
und das Personal auf der ITS hat sich gut um mein Befinden gekümmert.
Das Essen war sehr gut und ausreichend.
Im Juli diesen Jahres lasse ich meine zweite Hüfte auch wieder im Annastift machen.

2 Kommentare

Advokatbest am 08.07.2012

Ob es sich hierbei wohl um die eine oder andere "Hüfte" des Klinikpersonals handelt? Wer so 100%ig positiv schreibt, der hat irgend etwas zu verbergen, oder der will etwas schön reden!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Bakterien

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008-2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal gut, aber wegen Personalmangel überlastet)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auf die Frage woher die Infektion kommt, keine vernünftige Antworten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Zwei mal im selben Krankenhaus eine bakterielle Infektion sagt alles)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gutes Pflegepersonal
Kontra:
Sauberkeit (Bakterien)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2008 bekam ich rechts ein Knieprothese eingesetzt und mußte 14 Tage später nochmals operiert werden, weil ich Bakterien in dem Knie hatte. Im März 2009 wurde mir in dem selben Knie ein Patellagleitersatz eingesetzt und 6 Wochen später mußte die Knieprothese gewechselt werden, weil wieder Bakterien im Knie waren. Nie wieder Annastift in Hannover.

1 Kommentar

Advokatbest am 08.07.2012

Ich verstehe dich sehr gut, denn das gleiche Schicksal hat auch mich ereilt, denn das künstliche Fußgelenk, das ich in 2006 bekommen hatte, musste wegen der Infizierung mit einem Krankenhauskeim 2007 wieder reimplantiert werden. In dem Verfahren vor dem Landgericht Hannover stellt jetzt die Klinikleitung meinen Fall als Einzelfall dar, so dass ich darum bitte, mit mir Kontakt aufzunehmen; ich hatte den staphycoccolus aurius ([email protected] oder 05105/51980 oder 05105/775352 oder 0511/26093950).

Positiv überrascht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles: Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Ärzte, Essen, ITS-Betreuung
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2011 erhielt ich mit 46 Jahren eine Hüft TEP. Und ich muss wirklich sagen, dass ich von Management, Beratung, Betreuung und Pflege positiv überrascht war. Es gibt keinerlei Beschwerden meinerseits, außer, dass die Visite grundsätzlich morgens kurz nach dem Wecken stattfand. Man war noch garnicht klar im Kopf, um etwaige Fragen zu stellen.

Ich kann das Annastift nur weiter empfehlen, da ich mich dort wirklich gut aufgehoben fühlte. Jeder dort war nett und kompetent und deshalb grüße ich ganz herzlich alle Beteiligten, die mich auf der Station 4 so gut betreut haben! Danke auch an das nette Personal der ITS. Ich fühlte mich bei Ihnen sehr gut betreut (wenn ich auch nicht sehr viel davon mitbekommen habe ;o) )!!!

Das Ergebnis der Hüft TEP, knapp 6 Mon. postoperativ, ist sehr positiv. Ich bin endlich wieder schmerzfrei und beweglich.
Die zweite TEP werde ich ebenfalls im Annastift operieren lassen!

1 Kommentar

Advokatbest am 08.07.2012

Ich drücke die Daumen, dass es zu keiner Infizierung mit einem Krankenhauskeim kommt. Ich habe einen sehr schlechten Hygienestandard kennen lernen müssen.

2 neue Hüften während einer OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Wirklich nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 25.1.2012 an beiden Hüften operiert und habe zwei Kurzschaftprothesen eingesetzt bekommen.
Ich wollte keine 2. Op einige Monate später und habe mich nach gründlicher Beratung mit dem Chefarzt für diesen Weg entschieden. Ausschlaggebend war mein Alter von 55 Jahren, meine sportlichen Aktivitäten vorher ( habe seit Jahren viel Fitnesssport gemacht und 2-3x die Woche linedance getanzt) und dass ich keine Raucherin bin.
Ich kann nur sagen, dass ich vorher sehr gut aufgeklärt wurde, die Op vom Chefarzt super gut verlaufen ist, die Stationsschwestern und Pfleger sehr nett und hilfsbereit waren und die Physiotherapeutin mich phantastisch zurück auf die Beine gebracht hat.übrigens auf der ganzen Station gab es nicht einen Menschen, der auch nur 1x nicht nett war.
Alles in allem arbeiten dort menschliche Engel !!!!
Das ist jedenfalls meine Erfahrung und ich würde jedem raten, in so ein kompetentes Krankenhaus zu gehen, der eine neue Hüfte braucht.
Nach 12 Tagen bin ich in die Reha gekommen und jetzt seit 1 Woche wieder daheim. Es geht mir sehr gut und Entzündungen oder anderes Negatives ist nicht aufgetreten. Hier mache ich weiter Krankengymnastik und ich bin auf einem guten Weg wieder ganz bald ohne Gehhilfen gehen zu können.
Auf diesem Weg noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die mir geholfen haben! :-)

1 Kommentar

Advokatbest am 08.07.2012

Glück gehabt!!! Der Keim hat einen Bogen um dich gemacht.

kinderorthopädie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (es wurde sich sehr viel zeit gelassen und alle fragen beantwortet)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sie wurde)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (es ging alles sehr schnell)
Pro:
sehr nette krankenschwestern
Kontra:
der arzt des vertrauens ist leider nicht ständig vor ort
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war mit meiner tochter( 5 jahre) in der klinik, um sie an ihrem muskulären schiefhals operieren zu lassen. ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. auf die angst meiner tochter( sie war nur am weinen) wurde von seiten der schwestern sehr gut eingegangen. da sie noch so jung war, war es auch kein problem bei ihr im zimmer als begleitperson zu bleiben.

Gute Klinik! Schöner neuer Fuß

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr gute ärztliche Betreuung
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 18.01.2012 eine Hallux-Valgus OP. Alles war perfekt durchorganisiert, die Behandlung sehr nett und fürsorglich. Einzig die Aufnahmeprozedur dauerte sehr lange und war langweilig.
Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Das Essen war ok, die Zimmer ein bisschen altmodisch, aber auch ok. Die Schwestern und Pfleger sehr nett und hilfsbereit.

Unfreundliches Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Bisher!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hohe Chirurgische Kompetenz
Kontra:
zum Teil unfreundliches bis freches Personal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Angehöriger wurde kürzlich vom niedergelassenen Orthopäden/Chrirurgen dringend und sofort ins Anna Stift überwiesen. Bei der Aufnahme war man sehr unzufrieden, dass nicht vorher ein Termin vereinbart wurde. Der aufnehmende Arzt konnte die Röntgenaufnahme nicht richtig lesen. Der gerufene Oberarzt schien leicht arrogant oder angenervt. Man riet, keine OP bei einem sehr alten Menschen mehr durchführen zu lassen. Nach etwa 3 Stunden waren wir dann auf der Station. Als Angehöriger sollte ich bis zum Aufnahmegespräch bleiben. Noch einmal zwei Stunden, in denen niemand zum Gespräch kam. allerdings erlebte ich absolut muffelige und unhöfliche Schwestern. Besonders eine stellte sich als zickig mit unverschämter Tendenz heraus.
Dann wurde recht kurzfristig doch ein OP-Termin angesetzt. Die OP verlief trotz vorheriger Warnungen gut und das Team der Intensivstation war sehr freundlich, angenehm und natürlich sehr kompetent.
Ich werde beobachten, wie sich auf der Station nach Rückverlegung meines Angehörigen das Verhalten der Schwestern entwickelt und gegebenenfalls entsprechende Schritte unternehmen. Eine Beschwerde gab es schon. Der Patient wurde nun mit gespielter Freundlichkeit und dummen Sprüchen bestraft, zumindest solange er allein auf dem Zimmer lag.

1 Kommentar

aroga am 23.04.2012

was heißt denn genau zickig mit unverschämter tendenz, und welche station is das

Zeh zweimal verpfuscht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Patienten, lauft so schnell ihr könnt weg.
Meine »einfache Krallenzehe« wurde Anfang Dezember »gerichtet«. Durch eine Enzündung und nicht richtig ausgerichtete Knochen (Gelenkspalt), vom Arzt nicht mal erkannt, wurde die OP zum Horror. Ende letzten Jahres die erneute OP. Diesmal ohne Entzündung, aber wieder nicht zusammengeführte Knochen. Wieder wurde die Fehlstellung nicht erkannt. Nun folgt ein dritte OP. Aber nicht mehr im Annastift. Dort sind nach Geschäftsführerwechsel fast alle fähigen Ärzte gegangen.

2 Kommentare

Advokatbest am 07.07.2012

ich wurde 2006 operiert und mit einem Krankenhauskeim infiziert, so dass 2007 mein künstliches Fußgelenk wieder reimplantiert werden musste. Inzwischen wurde ich 20 X nachoperiert, um den Schaden des Annastiftes so halbwegs wieder zu reparieren. Ich würde mich über einen Kontakt unter 05105/51980 oder [email protected] sehr freuen.

  • Alle Kommentare anzeigen

alles top!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles super!
Kontra:
nix
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo,

ich habe im januar 2012 ein neues hüftgelenk erhalten.

bei den ärzten und pflegern fühlte ich mich als kassenpatient bestens aufgehoben. super kompetent die ganze truppe.

ich verstehe nur nicht warum es für diese klinik nur so wenige bewertungen gibt bei ca. 1300 hüftgelenken pro jahr, die anderen krankheiten noch garnicht eingerechnet?

würde ich ich wieder vor die op-endscheidung stehen, würde ich mich wieder für das annastift endscheiden.

ich war voll zufrieden..

2 Kommentare

Advokatbest am 08.07.2012

Das ist ja wunderbar!!! Hat hier wieder einmal der Mitarbeiterstab des Annastifts selbst zur Feder gegriffen und bewertet?

  • Alle Kommentare anzeigen

Unsicher

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich soll in ca. 2-3 wochen im annastift operiert werden.
ich wurde bereits operiert. leider hat der prof aus der anderen klinik mein bein nach außen verdreht so dass ich ca. 8 crad außenrotation habe.
ich glaube man ist in keiner klinik sicher. entweder man vertraut den ärzten oder es hat keinen sinn. was mich nur so ärgert, wenn es noch nicht einmal mehr ein prof. ordentlich kann wer dann?

3 Kommentare

grolli64 am 05.06.2012

ich hatte meinen hüft op vor zwei jahren und war mit dem ärzten und dem pflegepersonal sehr zufrieden,mit dem vorgespräch mit dem arzt war ich sehr zufrieden und ich fand mich sehr gut aufgehoben,im juli werde ich wieder operriert und ich gehe wieder in den annastift, auch das essen war gut,auch auf der its hat man sich sehr um mein gutes befinden gekümmert,ich empfehle den annastift gern weiter

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Aufklärung auch abends um 18.00 Uhr)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Prima so gut wie keine Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Statt geplantem Termin gings 3 Stunden eher in den OP, je eher umso besser)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen ich bin im August 2011 im Annastift zwecks Metallentfernung und einer Artholyse der Schulter gewesen. Ich muss sagen ich bin mehr als zufrieden. Mein Dank gilt Dr. Smith und seinem Team. Hervorheben muss man auch die Schmerztherapie ( nie länger als 5 min. gewartet bis man was bekam). Auch die Arbeit der Physio- und Ergotherapeuten muss man loben super Arbeit. Auch das Pflegepersonal immer nett und freundlich, hier wurde auch dem Besuch immer ein Tee oder ein Kaffee angeboten.
Über das Essen kann man auch nicht mekern ganz besonders Frühstück und Abendbrot wo man eine gute Auswahl hatte, und die Menueassiten jeden Tag gefragt haben ob man etwas ändern möchte.
Alles zusammen gesehen war es ein schöner und angenehmer Aufenthalt.

Sinnloses" Abhängen"im Patientenzimmer

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Wartezeit nach Entfernung der Tomofixplatte zu lang)
Pro:
Operationsabläufe gut
Kontra:
Nachbehandlung nicht Patientenfreundlich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 7.20h wurde meiner Frau zum entfernen einer Tomofixplatte
angemeldet und wurde auch kurz danach operiert.Um 10.00h bekam ich den Anruf, meine Frau abzuholen.Um 12.30h waren andere, später operierte Patienten entlassen(nachBesuch d.verantwortlichen Arztes).Wir warteten weitere zwei Stunden, ohne den Artzt zu sehen und wurden dann nach telefonischem
Arztbescheid (auf unser Drängen) hungrig und frustriert entlassen. Außerdem war für mich als wartenden Mann im Wartezimmer keine Illustrierte zu finden, sondern nur Frauen zeitschriften! Meine Frau hat also 4,5 Std. und ich 4 Std. sinnlos und dann auch hungrig die Zeit totgeschlagen!
Meinen Urlaub stelle ich mir anders vor.

1 Kommentar

Advokatbest am 07.07.2012

Jeder, der im Annastift keinen Krankenhauskeim verpasst bekam, kann sich glücklich schätzen.

TEP Hüfte links mit 57

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sonst wäre ich in der kurzen Zeit nicht zum zweiten Mal dort gewesen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wieder hervorragend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bestens)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer 1. TEP rechts mit Revisions-OP nach Infekt in 2009 war jetzt auch die 2. Hüfte links dran. Wieder im Annastift und nätürlich wieder bei Prof. Dr. Siebert. Dieses Mal habe ich gebeten, auf die Infekt zu verzichten und meine Beinlänge anzugleichen, da ich nach der OP von vor einem Jahr einen kleinen Keil im linken Schuh brauchte. Ich hatte allerdings vorher schon einen minimalen Beinlängenunterschied, der jetzt nur deutlicher geworden war.
Alles Positive hat sich wiederholt und meinen Wünsche wurden natürlich erfüllt. Ich brauche keinen Keil mehr.
Alles verlief super gut und reibunslos.

1 Kommentar

Advokatbest am 04.08.2012

Wenn ein Infekt aufgetreten ist, der zu einer Revisions-OP führte, handelte es sich womöglich um einen Krankenhauskeim?
Wenn ja, war es ein staphycocollus aureus?

TEP Hüfte rechts mit 56

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf alles eine umfassende Antwort bekommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP und Nachsorge waren ohne Beanstandung. Der Infekt und dessen Folgen leider sehr unschön.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wurde schnell und kompetent erledigt)
Pro:
Arztteam um Prof Siebert, Zimmer, Schwestern Therapeuten
Kontra:
Leider ein Infekt nach der OP, der eine weitere OP erforderliche machte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Stift wurde mir von meinem Orthopäden empfohlen. Es war eine gute Empfehung.
Die Chemie mit Prof. Dr. Siebert funktionierte von Anfang an.
Alle, die Ärzte und das Stationspersonal waren ausnahmslos kompetent, freundlich und engagiert.
Das mit dem Infekt werte ich als Pech meinerseits. Da ist ma wohl in keinem Krankenhaus vor sicher. Die Nachfolgebehandlung dieses Infektes war allerdings extrem unangenehm und langwierig. Das wünsche ich keinem.

1 Kommentar

Advokatbest am 07.07.2012

Der Infekt im Annastift ist dort sicherlich inzwischen als normaler Vorgang zu sehen, weil die Hygienestandards im Annastift überhaupt nicht beachtet werden. Es kann also keine Rede davon sein, dass das Pech oder Schicksal war, das war vielmehr Unvollkommenheit des Annastifts.

SO hatte ich mir das nicht vorgestellt!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die erste OP wurde sehr gut gemacht, die Weiterbehandlung leider nicht!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (OP gut, Nachbehandlung schlecht)
Pro:
Gute OP des Hüftgelenkersatzes, wenn man davon absieht, dass das linke Bein vor der OP kürzer war, jetzt länger ist
Kontra:
Nachbehandlung fehlerhaft, Pflegepersonal teilweise nicht sehr einfühlsam
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2008 wurde bei mir eine Hüft-TEP durchgeführt . Die gelang gut, aber am nächsten Tag stürzte ich beim ersten Aufstehen durch Nichtbeachtung der Op-Folgen( Blutverlust, Kreislaufprobleme ) durch das Pflegepersonal, war bewusstlos und zog mir eine Luxation des frisch operierten Gelenkes zu, was leider ausser mir niemand bemerkte. Der diensthabende Arzt hielt es nicht für nötig, mich röntgen zu lassen, obwohl ich merkte, dass etwas nicht stimmte und ich über vermehrte Schmerzen klagte.
Man liess mich 3 Tage liegen, ohne etwas zu unternehmen, um dann festzustellen, dass das Gelenk herausgerutscht war und ich erneut operiert musste. Dies zog Schmerzen, die bis heute anhalten, nach sich und eine Nervenschädigung, die auch nicht komplett weg ist.
Ausserdem wurde mir psychische Überlagerung vorgeworfen, weil ich über starke Schmerzen klagte. Dies ist ein sehr unsensibeler Umgang mit jemandem, der sich in einer Ausnahmesituation befindet, wie es eine grosse OP darstellt.
Insgesamt bin ich sehr enttäuscht über die ganze Sache, und hatte mir alles ganz anders vorgestellt. Ich würde bei erneutem orthopädischen Bedarf einer OP mich nicht mehr im Annastift operieren lassen. da mein Vertrauen in dieses Krankenhaus nicht mehr gegeben ist.

1 Kommentar

Advokatbest am 07.07.2012

Ich kann es verstehen, wenn ehemalige Patienten kein Vertrauen mehr zum Annastift haben, denn wer dort einmal war und z.B. den Umgang der Ärzte und des Pflegepersonals mit den Hygienestandards kennen gelernt hat, der hat vom Annastift die Nase gestrichen voll.

Versteifung unteres linkes Sprunggelenk

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Menschlich und kompetent
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ab 27. April 2011 war ich im Annastift zur Versteifung des linken, unteren Sprunggelenkes. Ich hatte es in der Orthopädie mit freundlichen, kompetenten Schwestern und Ärzten zu tun. Man behandelte mich menschlich und fürsorglich. Nach 9 Tagen konnte ich das Krankenhaus wieder verlassen.
Mein Dank gilt allen Personen, die sich um mich gekümmert haben.
Ich werde das Krankenhaus weiterempfehlen.
Viele dankbare Grüße
D. Behn

Schlechtes pflegepersonal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr erschrocken über das pflegepersonal in der Klinik,
es kann nicht sein das man ewig warten muss bis jemand kommt wenn man schmerzen hat. So ein unfreundliches personal hab ich noch nicht erlebt. Ich weiß das ich niemals in dieses krankenhaus möchte. Und man verweigert einer patienten das klo auf zusuchen. Unmöglich finde ich das.

1 Kommentar

Advokatbest am 07.07.2012

Viel schlimmer ist aber, dass keiner dort die Hygienestandards beachtet.

Sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nur positiv
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Seit Jahren bin ich schon Patient in der Klinik (mehrere OP´s und Schmerztherapien) und kann nur positives sagen. An dieser Stelle möchte ich einmal Danke sagen und kann das Annastift nur weiterempfehlen.

3 Kommentare

Advokatbest am 07.07.2012

Na, hat hier wieder einmal der Patientenbeauftragte des Annastiftes selbst geschrieben?

  • Alle Kommentare anzeigen

hier wird wirklich geholfen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr gute diagnostik, top-ärzte!, freundliches und geschukltes personal, beste betreuung nach den op's.

3 Kommentare

Cheyenne am 29.07.2011

Schön, daß das Klinikpersonal zur Erhaltung des Arbeitsplatzes hier auch Beiträge einstellt, die die Institution in einem perfekten Licht erscheinen lassen... traurig, wenn man das als Krankenhaus nötig hat.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mehr als zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte nehmen sich Zeit und gehen individuell auf den Patienten ein
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wünschte, ich wäre nach meinem Schlüsselbeinbruch sofort ins Annastift gekommen. "Dank" ignoranter Ärzte in anderen Krankenhäusern und Praxen (ich solle mich nicht so anstellen, sowas heilt irgendwie immer...), bin ich erst nach 7 Monaten im Annastift operiert worden und mehr als zufrieden. Man ist es in der Tat nicht mehr gewöhnt, dass sich Ärzte sehr viel Zeit nehmen, sich für einen einsetzen, Wünsche (z.B. bezüglich Narben) berücksichtigen und die individuelle Situation auch beim postoperativene Heilungsverlauf berücksichtigen. Großes Lob an Dr. Smith!
Das Pflegepersonal war sehr gut: sehr freundlich, hilfsbereit und aufmunternd. Das Essen ist für ein Krankenhaus ziemlich gut. Klar ist es nichts für Feinschmecker, aber man ist ja auch nicht in einem Hotel. Das ist glaube ich auch das Problem von manchen Patienten (immer wieder mit Bettnachbarn erlebt): ins 5 Sterne-Hotel können Sie auf eigene Kosten wenn Sie wieder gesund sind!!! Außerdem gilt m.E. nach die Auffassung: wie ich mich benehme, werde ich auch behandelt. Bin ich freundlich und behandle das Pflegepersonal nicht wie meine persönlichen Diener, werde ich auch gut behandelt. Hat bei mir zumindest sehr gut geklappt, obwohl die Nachtschwester wegen meiner andauernden Übelkeit nach der OP eigentlich komplett hätte genervt sein können.

Fazit: ich war schon nach jahrelanger ambulanter Wirbelsäulenbehandlung sehr glücklich und kann nach gerader erfolgter Schlüsselbein-OP diese Klinik nur wärmstens weiterempfehlen.

4 Kommentare

Cheyenne am 29.07.2011

Du scheinst kaum Ansprüche an ein Krankenhaus zu haben. Nach 7 Monaten!!! operiert??? Sag mal, und da ergibst Du hier noch gute Punkte?? Ist doch genau, was ich sage, wärest Privatpatient, hätteste das vermutlich fast gleich haben können. Nach wie vor, der letzte Laden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Absoluter Horror

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Vielleicht 2 Schwestern
Kontra:
Der Rest
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde auf Station 5 betreut
und ich kann nur sagen es war das schlimmste was sie je erlebt hatte.
80 % der Schwestern waren faul und unfreundlich.
Sie mußte teilweise 3 h auf ihre Schmerzmittel warten
und sie würfelten sämtliche starken Schmerzmittel zusammen, das meine Mutter manchmal so zu gedröhnt war und kaum noch klar denken konnte. Sie hat oft blöde Sprüche erhalten, wenn sie um was gebeten hat. ( Ich war dabei)
Von den Ärzten kam auch kaum ein nettes Wort.
Sie hat nach einer Woche,nach der OP, erst erfahren was an ihrem Knie überhaupt gemacht wurde.
Und der Hammer kommt noch,im Entlassungsbrief standen Sachen drin die überhaupt nicht stimmten!!!
Wie z.B. sie kann Treppen laufen,sie kann mit Unterarmgehstützen laufen usw.
Das wurde nie mit ihr geübt!!!
Unglaublich, ein beschwerde Brief wird auch noch folgen.

2 Kommentare

Kuhni am 28.12.2011

Na ich bin überrascht, dass Sie als Ärztin so schreiben. Wenn Sie vom Fach sind hätte ich mit dem Chefarzt vor der OP gesprochen, was gemacht werden soll. Natürlich kann eine OP ausgeweitet werden, wenn notwendig. Ist das nicht der Fall, so muss sich der Operateur dafür Verantworten. In Ihrem Bewertungsschreiben machen Sie ja Alles schlecht. Als Ärztin hätte ich eigentlich einen anderen Umgang mit der Sache erwartet, anstatt hier die Patienten die Hilfe suchen, zu vergreulen! Keine Klinik, kein Arzt ist vollkommen.
Ich selber bin Patient und bin über 240 km gefahren um kompetente Hilfe zu bekommen. Ich war überrascht wie fachlich und energisch mein Problem erkannt wurde. Ich jedenfalls werde mich dort weiterbehandeln, sogar operieren lassen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlechte Pflege ...Gute Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal bis auf eine Nachtschwester(die für meinen Bereich zuständig waren)richtig schlecht!!!!!!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (OP Aufklärung toll Doc kam noch am späten Abend und nahm sich auch zur Entlassung Zeit!)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr gute Ärzt(Orthopäden)
Kontra:
Schlechte Pflege
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen mit dem Annastift sind echt gemischt.Ich kann nicht sagen,dass es nur schlecht ist und es ist ja warscheinlich(hoffentlich) nicht überall gleich...aber was ich auf der Station so an Pflege erfahren habe war echt schlecht.Ich bin dort am Knie operiert worden und war auch mit der OP wirklich sehr zufrieden(denn ich habe wegen einer Infektion schon viele OPs hinter mich gebracht)
Aber nun zu Pflege:
Ich bin Abends von der Intensiv nach oben gekommen und war danach sehr durch den Wind.Keine Zeit für mich obwohl ich Schmerzen hatte,kein freundliches Wort.Die Nachtschwester war nicht so der Knaller.Mein Arzt hat mir vorher gesagt dass ich jeder Zeit etwas gegen Schmerzen bekommen könnte (Schmerzpatient)und sie kam dann mit 2 Paracetamol an?
Am nächsten Morgen wurde mir eine Waschschüssel und eine Nierenschale hingeknallt und ich konnte zusehen wie ich klar komme mich frisch zu machen.Das Bett in dem ich den ganzen Tag gelegen hatte wurde weder glatt gezogen noch die Unterlage gewechselt.Am Abend wurde mir eine Vigo gezogen und es blutet nach und tropfte ins Bett,aber darum wurde sich auch nicht gekümmert.Dieses Spiel ging dann so bis Mittwochabend(OP war Donnerstag).Da hatten wir eine tolle Nachtschwester die im ganzen Zimmer die Betten bezogen hat(mein Bett war nicht das einzige dass nicht gemacht wurde)Ich bin auch von meiner Bereichschwester gefragt worden wann ich Besuch bekomme,denn der könnte mir ja beim duschen helfen?Ich weiß nicht aber...gehts noch?Hatte das Gefühl dass die Dame(n)einfach nur unorganisiert und faul war) Also als ehemalig septischer Patient fand ich die Hygiene echt ungenügend!Bei manche Sprüche in Beziehung auf Behandlung und was man an meiner Stelle tun könnte habe ich echt mit dem Kopf geschüttelt...
Das nächstemal werde ich die Privatstation ausprobieren,denn wie schon gesagt die Ärzte sind zu empfehlen.
Das Essen ist okay und (Gott sei Dank)gibt es ja auch Schwestern die noch Wissen warum sie mal diesen Beruf ergriffen haben!
Der Bewertungsbogen ist dem entsprechend ausgefallen!
Leute lasst Euch nicht alles gefallen!
Füllt diesen Bogen dementsprechend aus sonst ändert sich nichts!

Es war fast wie ein Kurzurlaub !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Station 2 ist absolute Spitze !!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles!!!
Kontra:
Absolut nichts !!
Erfahrungsbericht:

Nach =missglückter Schulter OP= im Agnes-Karll Krankenhaus bin ich im Annastift gelandet und NUR DANKBAR!! Es stimmte vom ersten bis zum letzten Moment des Aufenthaltes einfach alles.Nettes Personal-egal wo-,kompetente und "normale" Ärzte,geregelter Visitenablauf,seeeehr gute Verpflegung und die unschlagbaren Schwestern/Pfleger auf Station 2. Ich kann meinen Arm wieder bewegen und nach einem Jahr endlich wieder arbeiten .Hätte ich nochmal etwas orthopädisches-für mich gibt es NUR das Annastift !!!

Ein arroganter Laden , der gern operiert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bin nicht behandelt worden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ungmögliche Terminvergabe)
Pro:
nichts
Kontra:
alles erlebte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir hat eine Zeh-OP nach Keller-Brandes angestanden. Ich bin deshalb nach Hamburg zu einem Fußspezielisten gefahren, der sein Handwerk, so wie es aussieht offenbar verstanden hat.

Im Annastift, bei dem ich mich mal wegen eines Knorpelschadens im Knie vorgestellt habe, würde ich mich nie behandln lassen. Die Ärzte sind arrogant . Termine allein zur Vorstellung werden so nach etwa 3 Monaten vergeben, und ein OP Termin dauert etwa nochmal solange. Im übrigen kennen die Ärzte nur die Behandlungmethode OP. Mein Knie ist bisher zweimal mit Hyaluron behandelt worden und ich habe seit 2 Jahren keinerlei Beschwerden, auch ohne Arthoskopie. Ich frage mich, für was sich diese Instituion hält.

2 Kommentare

Advokatbest am 08.07.2012

Jeder, der im Annastift war, kann sich glücklich schätzen, wenn er vom Krankenhauskeim verschont wurde, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mit der Einhaltung der Hygienestandards nicht so ernst genommen wird. Ich habe 2006 ein künstliches Fu0gelenk (OSG re) bekommen (das USG re wurde versteift), das wegen einer Infizierung mit einem Krankenhauskeim (staphycoccolus aureus, MRSA, ORSA) in 2007 reimplantiert werden musste. Insgesamt wurde ich bis 2012 20 X (i.W. zwanzig Mal) operiert, wobei ich es dann vorzog, ins Friederikenstift zu gehen. Später habe ich dann die MHH bemüht, die mich jetzt erst so halbwegs beschwerdefrei entlassen konnte (Kontakt: [email protected]).

  • Alle Kommentare anzeigen

Nächstenliebe ist im Annastift Realität

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (optimale Zufriedenheit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (erfahrendes Personal)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetente Ansprechpartner)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut organisiert)
Pro:
nur pro
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich einer Hüftoperation unterziehen und entschied
mich für das Annastift.Die nette Begrüssung der grünen Damen
fand ich sehr hilfreich.Die Patientenaufklärung wurde verständlich
und kompetent durchgeführt,alles in ruhiger,freundlicher
Atmosphäre.Dank der erfahrenden Ärzte verlief die Operation
optimal.Die Physiotherapie begann am Tag nach der Op.und sehr
professionell,sodass ich am 12 Tag voll belastungs-und bewegungsfähig das Annastift verlassen konnte.
Herzlichen Dank an die Station 8!
Ein Gruss aus der Hansestadt!

Fuss-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
nur pro
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fuss-Chirugie:
Aufnahme und Vorgespräche sowie Untersuchungen haben nahezu perfekt geklappt. Betreuung war sehr gut sowohl vor der OP wie hinterher. Essen recht ordentlich.

Privatpatienten haben Vorrang

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in dieser Klinik zwar noch nicht stationär behandelt worden, aber war dort zum Gespräch. Es ging seinerzeit um einen Knorpelschaden im Knie. Die Ärzte sind nur auf OP aus.Die Wartezeiten auf einen Termin sind irre lange und die Wartezeit in der Klinik ebenso. Einen OP Termin kann man frühestens nach 6 Wochen erwarten, wobei zwischen Privat-und Kassenpatient sehr wohl unterschieden wird.

1 Kommentar

mone73 am 08.12.2010

Ich frage mich warum man in ein Krankenhaus geht wenn man sich nicht operieren lassen will.
Ich denke da würde ein niedergelassener Orthopäde doch reichen.
Zu dem kann man sich auf eine Warteliste setzen lassen wenn man nicht so lange auf einen OP Termin warten will.
Wenn eine Sache akut ist bekommt man auch dort schnell einen Termin.

Kostentreiber im Gesundheitswesen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Kostentreiber im Gesundheitswesen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach drei Jahren mit Knieproblemen das Annastift aufgesucht. Die Befunderhebung dauerte zwei Monate, die Diagnosestellung einen weiteren mit dem Ergebnis - keine OP - zum Knie-TEP. Man muss an dieser Stelle den Eindruck gewinnen, das die Klinik über die Befunderhebungsdauer die Belegzahlen steuert. Weiter ist die lange Diagnosestellung ein erheblicher Beitrag zur Kostenexplosion im Gesundheitswesen, sprich lange Bezugszeiten von Lohnfortzahlung/Krankengeld die vermeidbar sein müssen. Fazit: Klinik gewechselt, OP absolviert, schmerzfrei wieder gehen können!

1 Kommentar

valina am 16.07.2010

Hallo,
mir steht das Ganze nun bevor...welche war die Alternativklinik?
Danke für Rückinfo :-)

Hüft OP mit 22

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/10
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr nette Ärzte und Pfleger)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gewissenhaft und äußerst kompetent)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr exakt und genau, freundliche Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (lange Wartezeiten)
Pro:
Ärzteinsatz auf Grund meiner komplizierten Hüft OP
Kontra:
wenig freie Parkplätze, leider !
Erfahrungsbericht:

Meine Diagnose : Eine neue Hüfte mit 22 ! das war Anfang Oktober 2009 ein Schlag! Mein Orthopäde überwies mich gleich nach Hannover, er meinte das wäre die beste Klinik auf diesem Gebiet. Nach einer Anbohrung im Herbst folgte im April 2010 dann ein neuer Hüftkopf. Nur dem Können meines Operateur Dr. Toray ist es zu verdanken, dass ich "nur "eine neue Titanplatte mit Kugelkopf erhalten habe und nicht wie erst geplant die neue Hüfte... Ich bin dem Ärzteteam und dem Personal überaus dankbar, man wird gut umsorgt und Wünsche werden respektiert. Ich hab mich sehr wohl gefühlt und konnte die Klinik nach 10 Tagen verlassen bald startet meine Reha und ich kann endlich wieder mein altes Leben aufnehmen. Man soll es nicht glauben aber dank der Arbeit der Ärzte darf ich in baldiger Zukunft wieder mein geliebtes Hobby aufnehmen; das Reiten!
Was am Anfang fast unglaublich war ist nun für mich Realität! Vielen Dank an das St. Annastift in Hannover herzlichst Jessica S. aus NRW

Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich sollte erst einige Monate auf einen Op-Termin warten und dann ging es es doch schneller)
Pro:
Alle super freundlich
Kontra:
gibt nichts
Erfahrungsbericht:

Ich möchte auf diesen Weg bei dem kompletten Personal der St. 2 für die gute Betreuung bedanken.
Natürlich darf ich die Physio- und Ergotherapeutin nicht vergessen.
Dr. Smith bekommt ein dickes Lob weil er sich auch nach der Op noch gekümmert hat und tägl. eine Visite durchgeführt hat.
Leider ist das nicht in jeder Klinik der Fall.
Sollte ich nochmals operiert werden müssen gehe ich dort bestimmt wieder hin.

2 Kommentare

Cheyenne am 11.06.2010

hier schreibt vermutlich das Klinikpersonal. Ich kann mich leider nur den negativen Kommentaren vorher anschließen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Frechheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärztin war sehr nett)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Orthopäde hat mir anfang Januar eine Überweisung in die Klinik gegeben. Wartezeit bis zur Vorstellung 2Monate.
Die Ärztin war total super hat mir alles erklärt. Ich sollte mir dann einen OP- Termin geben lassen. Der Termin soll erst in 5 Monaten sein. Empfinde das als totale Frechheit. Habe durch Zufall mitbekommen das ein Privatpat. innerhalb von 2 Wochen einen Termin bekam.

1 Kommentar

San78 am 18.02.2011

Auf die Warteliste setzen lassen und mit dem zuständigen Arzt sprechen. Bei mir sollte auch erst in 4 Monaten operiert werden. Als ich dem Arzt erklärte, dass ich im außereuropäischen Ausland arbeite und nicht kurz von Afrika nach Deutschland für eine OP fliegen kann, hat er sich eingesetzt und mich zudem auf die Warteliste gesetzt. Innerhalb von 3 Wochen hatte ich den Termin. Bin ich immer noch sehr dankbar für.

gelungene Hüft-OP im Annastift

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (optimal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (optimal)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (optimal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich einer Hüftoperation unterziehen und entschied mich für das Annastift in Hannover. Es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte. Bereits bei dem ersten Vorstellungstermin wurde ich eingehend aufgeklärt und beraten. Den OP-Termin bekam ich schon 2 Wochen später bei Prof. Siebert. Am Einlieferungstag wurde ich kompetent und klar verständlich für Laien beraten und aufgeklärt. Alles geschah in freundlicher Atmosphäre. Nach der OP benötigte ich nur eine Schmerztablette und war am anderen Morgen beschwerdefrei. Ich wurde vom gesamten Pflegepersonal liebevoll umsorgt. Die Physiotherapie begann gleich am Tag nach der OP und so professionell sodas ich am 10 Tag voll belastungs- und bewegungsfähig das Krankenhaus verlassen konnte.
Deshalb an dieser Stelle nochmal meinen herzlichen Dank an die gesamte Station 2 !
Marie-Luise Schneider

Es kommt auf den Arzt an

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1998
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich denke es kommt im Annastift auf die Ärzte an. Ich musste mich nach einer misratenen Knie OP dort in der Ambulanz vorstellen. Der Arzt dort meinte ich hätte nichts mit dem Knie sondern mit dem Ischias. Es wurde nichtmal ein Rö- Bild angefertigt. Er hatte mir KG verordnet. Nach der KG bin ich wieder in die Ambulanz weil die Schmerzen in meinem Knie nciht besser wurden. Diesmal war ein anderer Arzt dort. Es wurde ein Rö- Bild angefertigt und ich bekam einen OP Termin. Das Knie war total schrott.
Die OP verlief damals recht gut aber irgendwie wusste der einer nciht was der andere machte. Ein Arzt meinte ich bräuchte eine spezielle Schiene damit weil ich das Knie nciht beugen sollte und der nächste hat das Gegenteil gesagt.
Das Pflegepersonal war bis auf eine Schwester sehr nett.

1 Kommentar

annastift-nie-wieder am 18.07.2014

Ja, es kommt leider sehr auf den Arzt an. Und mancher entpuppt sich erst nach der OP als jemand, von dem man sich besser nicht hätte operieren lassen sollen und mit dem man besser nichts zu tun gehabt hätte - in meinem Fall der Chefarzt. Absolut unmöglich der Mann, wenn man mich fragt.

Jederzeit wieder ins Annastift.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Negatives gibt es nicht.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen, hier ist der Patient auch noch Mensch, beginnend bei der Aufnahme über die Aufnahmegespräche, den Service der grünen Damen sowie auch auf der Station. Habe es noch nie in einem Krankenhaus erlebt, dass die Ärzte sich Zeit für ausführliche Patientengespräche und sei es abends um 20.00 Uhr für ausführliche OP-Infos nehmen. Das Pflegepersonal war auch sehr freundlich und hilfsbereit. Es ist ja keine Selbstverständlichkeit, dass der operierte Fuss in Folie gelegt wird, man in einen Duschstuhl mit Ausleger für den Fuss gesetzt wird und regelmässig zum Duschen gebracht wird bzw. bei Mitpatienten, die liegen mussten regelmässig die Haare gewaschen wurden. Rundherum kann ich sagen, jeder zeit wieder ins Annastift.

3 Kommentare

Cheyenne am 11.06.2010

hier schreibt vermutlich schon wieder das Klinikpersonal

  • Alle Kommentare anzeigen

Der pure Horror!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (So was habe ich noch nie erlebt!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Das einzige, was funktionierte!)
Pro:
Eine einzige Schwester
Kontra:
Sonst alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war das Schlimmste was ich bisher als Patient erlebt habe. Während die Anmeldung und der Patientenbegleitdienst noch sehr freundlich waren, war die Station der Horror! Das Zimmer war schmutzig: Staub überall, schmutzige Waschecke und in einer Ecke sogar Spinnweben! Als ich das Zimmer gerade betreten hatte, kam die Visite durch. Man sprach tatsächlich über mich, ohne mich zu begrüßen oder mich in das Gespräch einzubeziehen und ging dann wieder. Der Pfleger bat mich zur Aufnahme der Pflegeanamnese in den Abstellraum! Nachdem ich mich beschwerte und mich weigerte auf einem Nachtstuhl, der nicht gerade sauber war, Platz zu nehmen, wurde ich dann doch ins Schwesternzimmer delegiert. Dazu kam, dass ich bedingt durch einen Bandscheibenvorfall sehr starke Schmerzen hatte und weder laufen noch sitzen konnte. Darauf wurde aber keinerlei Rücksicht genommen. Als ich nachfragte, ob das Zimmer, das ich bezogen hatte, mal reinigen könnte, war ich sofort "untendurch".
Am Nachmittag musste meine Zimmergenossin auf den Schieber. Als der Pfleger den Schieber wieder abholte, knallte er ihn mit voller Wucht auf meinen Betttisch, um ihn dort erst einmal abzustellen. Die ganze Sosse lief über und landete auf meinem Tisch. Gesäubert wurde dieser nicht, mal abgesehen davon das der Schieber ganz sicher auch nicht auf den Tisch gehört. Als das Abendessen gebracht wurde, verwies ich auf meinen, trotz dreimaliger Bitte, immer noch nicht gereinigten Tisch. Daraufhin nahm der Pfleger das Essen wieder mit. Mir war das Essen ohnehin vergangen. Erst als nach dem Essen die Tabletts abgeräumt wurden, bequemte sich jemand meinen Tisch zu säubern.
Weil das alles noch nicht reichte, strich der Stationsarzt meine gesamte Medikation, die mein Orthopäde daheim mühevoll aufgebaut hatte. Hätte er mir andere Medis verordnet, hätte ich das vielleicht noch akzeptiert. Aber ich bekam überhaupt keine Medikamente mehr. In der Nacht habe ich mehrfach geklingelt, aber der diensthabende Arzt wollte seinem Kollegen nicht in den Rücken fallen und gab mir auch kein Schmerzmittel. Nachdem ich nur noch heulend im Bett lag, hat die Nachtschwester mir schließlich mein von Zuhause gewohntes Schmerzmittel gebracht und mich inständig gebeten, es niemandem zu erzählen, weil sie das logischerweise ja nicht gedurft hätte.
Am nächsten Tag habe ich den Stationsarzt gefragt, wie es weitergehen solle. Seine Antwort war, das wüsste er noch nicht. Medikamente gäbe es jedenfalls erst einmal nicht. Als ich mich beschwerte, hielt er mir einen Vortrag über Medikamentabhängigkeit. Vielen Dank auch. Ich habe postwendend meinen Mann angerufen. Mein Orthopäde, der auch im Annastift gearbeitet hatte, stellte fest, dass es sich bei dem Stationarzt um einen noch nicht fertig ausgebildeten Arzt handelte.
Ein Beschwerdeschreiben an die Klinikleitung per Einschreiben mit Rückschein blieb ohne Antwort. Nicht einmal eine Entschuldigung war drin!

1 Kommentar

annastift-nie-wieder am 18.07.2014

Superarrogantes Verhalten - typisch Annastift, das Haus mit unglaublicher "Kompetenz und Nächstenliebe" in Sachen Sozial- und Kommunikationskompetenz. Von anderem ganz zu schweigen. Messen mit zweierleiß Maß scheint mir hier an der Tagesordnung zu sein - ich knn es nicht anders sagen.

Günther H.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
nette Grüne Damen
Kontra:
etwas mehr Zeit für Patienten seitens der Ärzte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich im Annastift sehr gut aufgehoben. Meine etwas komplizierte Operation(TEP-Hüftgelenkwechsel) verlief erfolgreich und ich konnte schon nach 14 Tagen in die Reha entlassen werden.
Das Personal (Schwestern, Pfleger und Ärzte) ist sehr kompetent. Das Team der Station 8, wo ich gelegen habe dazu auch sehr nett und umsorglich. An dieser Stelle schönen Gruß an Schwester Katja und Pfleger Leo!
Das Essen schmeckte auch sehr!
Nur die Internetversorgung war eher dürftig. Es gab keine Möglichkeit einen Breitband-Anschluss zu bekommen. Da geht man nicht mit der Zeit.

Sehr guter Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (nett, kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (kurz, nett, kompetent)
Pro:
Sehr nette und sehr kompetente Krankenschwestern
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde anfang oktober an der hüfte operiert. die op lief planmäßig.
nach der op, ca 0,5 tage später, kam der operateur und erklärte mir die op und das ergebnis. er nahm sich zeit und beantwortete alle fragen.
die weiterbehandlung auf der station war sehr gut. da ich zusätzlich noch einen verdacht auf blinddarm, magenschleimhautentzündung oder magengeschwür hatte, wurde ich immer wieder nach mir geguckt und man hat sich intensiver um mich gekümmert. dementsprechend wurde teilweise, wie erforderlich, das essen umgestellt.
ich hab mich sehr wohl gefühlt. die krankenschwestern waren sehr kompetent und sehr freundlich. das hab ich nicht immer so in anderen krankenhäusern erlebt.

Hervorragende Arbeit!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP-Tag = mein zusätzlicher Geburtstag!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Naja, Krankenhausküche halt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfallpatient (drohende Sepsis bei einer Entzündung an der Wirbelsäule) am Pfingstsamstag in das Annastift verlegt. Ich traf um ca. 11:00 Uhr in der Klinik ein und lag um 15:00 Uhr auf dem OP-Tisch (OP bis ca. 22:00 Uhr). Das Ärzteteam kümmerte sich sofort bei der Einlieferung um mich und hat auch, wie sich später herausstellte, sofort die richtige Diagnose gestellt und die entsprechenden Schritte eingeleitet.
Das Personal speziell im Intensiv-Bereich war ausgesprochen nett und kompetent. Alles betrachtet unter dem Aspekt, dass es sich um das Pfingstwochenende handelte, wo normalerweise auch in Krankenhäusern nur gedrosselter Betrieb herrscht.
Die Schmerzen sind weg und mit dem Blech im Rücken (2 Wirbel überbrückt) kann ich bisher sehr gut leben.
Ich kann nur "Danke" sagen.
[email protected]

Acco

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (es dauert schon einmal 20 Minuten)
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt in der Orthopädie nicht negatives zu berichten; bin am rechten Oberarmgelenk/Schulter 4 x punktiert worden. Es sind sich selbst zersetzende Schrauben eingesetzt worden und es ging mir bereits nach 14 Tagen wieder besser. Heute, nach einem Jahr kann ich sagen, warum habe ich überhaupt so lange gewartet

Empfehlenswerte Klinik für Kassenpatienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (AUsführliche OP-Besprechung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freudlich)
Pro:
Freundlicher Umgang mit Pat.
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundlicher Empfang. Nach Terminabsprache kaum Wartezeit. Behandlung und ausführliches OP-Gespräch mit Frau Dr.Stüder. Es wurde die OP deutlich in Worten und nicht im Fachlatein erklärt.Wartezeit für OP-Termin bei starken Schmerzen leider zu lange. Bei tel. Nachfrage freundliche und zuverläßliche Auskunft. Positive Einstellung zurKlinik. Leider erst im Jan.2008 OP-Termin.

annastift, das beste krankenhaus, das mir je unter gekommen ist

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super ärzte, super schwestern, versorgung genial
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war als mama eines zu behandelnden babys im annastift.

die ärzte und schwestern waren rund um die uhr für uns da.
vor der op gab es lange ruhige gespräche, nach der op war eine dauerbetreuung gewährleistet.

egal wieviel die schwestern zu tun hatten, sie waren ALLE und IMMER einfach suuuper lieb und freundlich.

zimmer, betten, essen würde man wohl eher so in einem hotel vermuten, als in einem krankenhaus.
RESPEKT und vielen, vielen dank!!!

das annastift ist absolut genial.

SCHWEIGEPFLICHT?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (OP-Vorbereitung, OP an sich und Nachbehandlung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte geben sich Mühe)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
OP-Vorbereitung durch Ärzte, Schwestern
Kontra:
Schweigepflicht nicht ernst genommen
Erfahrungsbericht:

Ich wurde dort dieses Jahr an der Schulter operiert. Die OP ist gut verlaufen. Die Ärzte haben sich genug Zeit genommen um mit mir alles durch zu sprechen. Man fühlte sich ernst genommen. Beim Pflegepersonal merkte man schnell, wer dort gerne seine Arbeit tat und einen freundlich, respektvoll behandelt hat und wer da nicht hingehört. Einige wenige waren unfreundlich. Ein riesen Minuspunkt: SCHWEIGEPFLICHT! Ein Krankenpfleger hat die halbe Akte einer Freundin von mir vorgelesen, obwohl sie nicht als Ansprechpartner notiert war. Ich war sehr wütend und enttäuscht - von beiden...

1 Kommentar

annastift-nie-wieder am 18.07.2014

Auch in meinem Fall war Schweigepflicht mehrfach ein Fremdwort für Chefarzt und sonstige Mitarbeiter des Hauses.