AMEOS Klinikum Inntal

Talkback
Image

Jakob-Weindler-Straße 1
84359 Simbach
Bayern

57 von 76 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

80 Bewertungen

Sortierung
Filter

Einmal und nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern, qi gong, atemtherapie, kinderg6
Kontra:
Türken, Sauberkeit, Essen
Krankheitsbild:
Depression ptbs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 8 Wochen dort davon 7 mit meinem Sohn. Der Kindergarten da ist echt toll und die Erzieherinnen sind sehr gut. Die Schwestern sind auch sehr nett und hilfsbereit und immer da wenn man sie braucht. Bis auf eine Ausnahme aber gut...die Küche ist leider unterirdisch das hat nichts mit kochen zu tun. Die putzkolonne leider auch schlecht es wird nur der Boden gewischt. Aber was gar nicht geht sind die Türken auf der transkulturellen Station, überhaupt keine Rücksicht auf uns mamas oder den Kids gegenüber und an Regeln halten die sich schon gar nicht. Einmal und nie wieder.

1 Kommentar

Leitung am 07.01.2022

Wir danken Ihnen für Ihr ausführliches Feedback und bedauern, dass Ihr Aufenthalt bei uns Ihre Erwartungen nicht in Allem erfüllen konnte. Ihr Lob für unsere KiTa und das Pflegepersonal freut uns jedoch sehr, vielen Dank dafür!

Unser Anspruch ist die bestmögliche Unterstützung unserer Patient*innen, deshalb nehmen wir Kritik und/oder Vorschläge aus den Rückmeldungen ernst und setzen – soweit es möglich ist – Verbesserungsmaßnahmen um.

So stehen wir beispielsweise vor der baulichen Erweiterung der Familienpsychosomatik, wodurch der Eltern-Kind-Bereich einerseits vergrößert und modernisiert wird. Andererseits ermöglicht der Anbau die räumliche Trennung der Familienpsychosomatik von den Bereichen für erwachsene Einzelpatient*innen, was letztlich allen Beteiligten zugutekommt: die Kinder bekommen so mehr Bewegungsfreiheit und Spielmöglichkeiten und im Erwachsenenbereich kehrt mehr Ruhe ein.

Wenn Sie eine Kontaktaufnahme durch unser Team des Beschwerdemanagements wünschen, dann schreiben Sie uns bitte eine Nachricht an: info(at)inntal.ameos.de

Wir melden uns gern bei Ihnen!
Mit freundlichen Grüßen

Die Einrichtungsleitung

Empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vielfältige Möglichkeiten
Kontra:
Zu viel unterschiedliche kulturelle Interessen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich eine gute Klinik mit einem tollen Behandlungskonzept

Eine entlastende Zeit mit tollen Mitmenschen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf alle Wünsche wurde Rücksicht genommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders die Einzelgespräche und die Gestalttherapie haben mir sehr geholfen, manches zu verstehen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fr. D. war sehr bemüht und jederzeit ansprechbar. Alle Anregungen wurden zeitnah umgesetzt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Aufnahme war sehr gut organisiert. Schade, das Mütter mit Kindern selten die Möglichkeit haben, alleine schwimmen zu gehen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Bücherregal und Spiele vorhanden, schöner Park mit Irrgarten, Cafeteria, einfache Zimmer mit genügend Stauraum)
Pro:
Fr. A. und Fr. K.(Einzeltherapien), Hr. M. (Gestaltung), Fr. S. und ihr Kita Team- vielen Dank nochmal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt war ich mit meinem Kind 7 Wochen im Ameos. Rückblickend hat mich diese Zeit sehr vorran gebracht. Besonders die Gestalttherapie sowie die Einzeltherapien waren sehr gewinnbringend für mich und auch der Sozialdienst hat sich sehr eingesetzt. Die Schwestern der S4 hatten jederzeit ein offenes Ohr und waren sehr freundlich. Ein dickes Lob auch an das gesamte Kita Team! Es wurde sich so liebevoll und einfühlsam um die Kleinen gekümmert. Sogar ein Schwimmkurs bei einem wirklich Top Schwimmtrainer wurde ermöglicht und der Abschluss mit einer Medaille anerkannt. Außerdem hatte ich bei allen, dort arbeitenden Menschen, stets das Gefühl, das konstruktive Kritik, gerne angenommen und nach Möglichkeit gerne umgesetzt wird. Esskonzept (an dieser Stelle besonderen Dank an Fr. H./ Fr. P.) und Küche waren ebenfalls sehr gut, allerdings war leider der Kaffee am Morgen kein Hochgenuss. Das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Hauswirtschaftskräfte, die auch eben mal auf Wunsch, etwas zwischendurch erledigt haben. Ach ja, die afrikanische Schüttelmeditation war am Anfang echt befremdlich, hat dann aber, mit mehrfacher Übung, auch irgendwie befreit.Mit Qi Gong bin ich leider nicht warm geworden, aber ich schätze das ist Geschmackssache;)
Die Mitrehabilitanten waren bunt gemischt, was ich nicht als störend sondern als Bereicherung erlebt habe.

Zum Empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Esskonzept war sehr gut aufgebaut
Kontra:
Pfleger arrogant
Krankheitsbild:
Stressabbau
Erfahrungsbericht:

Die Klinik und die Zimmer waren sauber, auf meine Wünsche wurde eingegangen.
Das Abnehmprogramm ist hervorragend aufgezogen und ich kann es jedem empfehlen, der übergewicht hat.
Leider waren manche Pfleger nicht so nett.

Bedingt hilfreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Einige Therapeuten leisten sehr gute Arbeit)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kommt auf den Therapeuten an)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kommt auf den Therapeuten an)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Chaotische Terminplanung)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Man kann kein 5* Service erwarten, aber ein bisschen mehr wäre nett)
Pro:
Einzelzimmer dank Corona
Kontra:
Organisation, Therapeuten
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt war ich 6 Wochen in der Reha Klinik.
Vorab war mir bereits klar, das hier auch gleichzeitig Mutter-Kind Aufenthalte angeboten werden.
Über die Sinnhaftigkeit lässt sich streiten.

Hervorheben möchte ich:
- Atemtherapie (Einzel)
- Krankengymnastik (Einzel)
- Ergotherapie
- Skills Gruppe

Diese Angebote haben mir persönlich definitiv am meisten gebracht.

Gruppen- und Einzeltherapien waren nur teilweise hilfreich. Dies lag nicht nur an den Therapeuten, sondern auch an den Mitrehabilitierenden.

Dazu kommt die chaotische Organisation des Wochenplans, sowie einzelner Termine.
z.B. : Termin zum Einzel Psychologen Gespräch am Montag. Der Folge Termin findet die Woche drauf an einem Freitag statt. Somit hat man fast 2 Wochen kein Einzelgespräch und in dieser Zeit kann viel passieren. An sich kann die Gruppentherapie helfen, aber hier darf man nicht zu sehr in die Tiefe gehen.

Manche Stationsschwestern und Therapeuten nehmen einen nicht ernst. Mir ist klar, das es auch Patienten gibt die "simulieren", aber deswegen kann man das nicht bei jedem vermuten und ihn dementsprechend behandeln.

1 Kommentar

Leitung am 23.11.2021

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Die Qualität unserer Patientenbehandlung hat oberste Priorität, deshalb bedauern wir sehr, dass Sie Ihre Behandlung als wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie eine Kontaktaufnahme durch unser Team des Beschwerdemanagements wünschen, dann schreiben Sie uns bitte eine Nachricht unter: info(at)inntal.ameos.de

Wir melden uns gern bei Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen

Die Einrichtungsleitung

Schöne Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Abnehmprogramm ist gut
Kontra:
Alkoholkontrollen wenn man schläft
Krankheitsbild:
Sertralin
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schöne Klinik und nettes Personal

Klinikaufenthalt 31.08.21 bis 05.08.21

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Hellhörigkeit der Zimmer
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt war von Anfang an sehr gut organisiert.
Die Therapiepläne werden entsprechend angepasst auf Beschwerden oder wenn man sich nicht in der Lage fühlt diesen zu schaffen.
Auch wenn man mehr auf dem Plan stehen haben möchte.
Man sollte die Dinge einfach ansprechen die einen stören oder auch wenn man ein Problem hat.
Die Damen von der Station 1 waren immer sehr hilfsbereit und kompetent.
Herzlichen Dank an die lieben Damen der S1.
Die Ärzte sind sehr kompetent und nehmen sich zum größten Teil auch Zeit.

Das Essen war auch sehr lecker.
Verstehe ehrlich gesagt nicht wie so viele Patienten bemängeln es gäbe immer das gleiche zu essen. Es stimmt einfach nicht.
Ich finde zum Beispiel sehr gut wenn die Speisen von Mittags beim Abendessen wiederverwertet werden.
z.B. wenn es Mittags Wurst gab dann gibt es abends daraus leckere Wurstspieße.
Sehr großes Lob dafür, denn es reicht schon wenn sonst auf dieser Welt so viel an Lebensmitteln weggeworfen wird.

Es ist ja schließlich eine Klinik und kein Hotel.
Die Lage der Ameos Klinik ist auch super! Zu Fuß ist alles wunderbar zu erreichen.

Die Zimmer sind sehr hellhörig aber das ist auch der einzige negative Punkt der mir einfällt.

Die Dame im Cafe ist auch sehr nett, der Kaffee und die Kuchenvariationen sind sehr zu empfehlen.

Ich würde wieder diese Rehaklinik auswählen.

Danke für diese Zeit, ich werde sehr viel auf meinen weiteren Weg mitnehmen und versuchen dies umzusetzen.

Nutzen Verhältnismäßigkeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Abwechslungsreiche Küche
Kontra:
Auf individuelle Bedürfnisse wird nicht eingegangen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Würde jedem rehabilitierenden empfehlen genau nachzufragen was in dem nachfolgenden Arztbrief steht...weil den bekommt man erst drei oder Wochen später....und da stehen Sachen drin die man selbst nie so beurteilen würde....man wird als arbeitsfähig und nicht nachvollziehbaren Auslegung von Therapeuten und Ärzten entlassen....nur damit die Klinik beim Rentenstelle gut dasteht...auf individuelle Bedürfnisse wird nicht eingegangen...und im Arztbrief stehen Sachen die nicht stattgefunden haben,,..deshalb passt bitte auf und fragt vorher genau an was drin steht....sonst habt ihr danach nur Ärger mit Widerspruch schreiben und wie ich gerichtlich vorgehen ....also wenn die Klinik sich nur in ein gutes Licht stellen will bei der Rentenstelle....ohne Rücksicht auf die Rehabililitanten.....deshalb fragt im Vorfeld genau nach was beurteilt wird auf Arbeitsaufträge pro Tag...Belastbarkeit ...sonst legen sie es nur in Ihrem Sinne positiv aus

1 Kommentar

Leitung am 04.10.2021

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Unsere Stellungnahmen in den Arztbriefen erfolgen nach allgemein anerkannten sozialmedizinischen Kriterien und werden von unterschiedlichen Fachkräften des Behandlungsteams nach einer fundierten Befundungen formuliert. Wir bedauern, dass Sie sich in Ihrem Abschlussbericht nicht wiedergefunden haben.
Sie können sich gerne direkt bei uns melden, um Ihren Fall noch einmal zu besprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Die Einrichtungsleitung

Beste Klinik Bayern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Therapeuten u. Personal
Kontra:
Frühstück könnte etwas abwechslungsreicher sein
Krankheitsbild:
Psychisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich war im August in der AMEOS Klinik in Simbach.
Die 5 Wochen haben mir sehr gut getan.
Die Therapeuten waren alle samt sehr gut.
Mir hat es sehr weiter geholfen und ich weis was ich zu Hause zutun habe,damit ich wieder in die Spur komme.
Den Schwestern auf Station 4 ein herzliches Dankeschön,die waren sehr nett.
Wer sich nicht öffnet und ehrlich zu sich selber ist,dem wird so eine Reha nicht viel helfen.
Mein Dank gilt auch Fr. Winter.

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychotherapie
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war5 Wochen ( Februar/März 2021 ) wegen wiederkehrender Depressionen in der Klinik.
Mir wurde dort sehr gut geholfen und bei Tiefschlägen war immer ein/e Therapeut/in für mich da.
Mein besonderer Dank gilt den Psychotherapeutin Frau M. und Frau W. von der S4

1 Kommentar

Leitung am 19.04.2021

Haben Sie vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, die ich an die Station S4 weitergeleitet habe.
Wir freuen uns sehr, dass der Aufenthalt bei uns für Sie so zielführend war.
Wir wünschen Ihnen alles Gute und schicken herzliche Grüße aus Simbach am Inn!

Katharina Auberger
Bereichsleitung Kommunikation

Danke für eure tolle Arbeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wirklich eine Fachklinik mit Fachleuten!
Kontra:
Habe nichts negatives feststellen können.
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe diese Klinik für 5 Wochen (Januar/Februar 2021) besucht. War vorher schon circa ein halbes Jahr wegen Depressionen in Behandlung. Mit Höhen und Tiefen erlebte ich diese Zeit. Doch egal wie schlecht es mir ging es war immer jemand da, der ein offenes Ohr hatte. Wer sich allerdings nicht öffnet und sich nicht auf Neues ein lassen kann, der wird sich selber im Weg stehen. Ich habe alles dafür gegeben um wieder gesund zu werden. Nach drei Wochen harter Arbeit an und mit mir haben einige Dinge gefruchtet. Ich habe in den letzten 2 Wochen Kraft und Selbstbewusstsein tanken können.

Aber:
Im Nachhinein finde ich es schade, dass man nicht darauf vorbereitet wird, wie es nach der Reha einem so ergehen kann. Vielleicht fehlen da Erfahrungswerte von Patienten. Liegt bestimmt auch an jedem selbst, was für neue Aufgaben, durch neue Erkenntnisse durch die Reha, einen im Alltag erwarten.

Fazit:
Diese Klinik kann ich nur jedem empfehlen. Ich habe mich gut betreut und umsorgt gefühlt. Vor allem möchte ich erwähnen, dass die Klinik uns in den 5 Wochen super durch die Pandemie gebracht hat. Ich konnte dieses Thema fast komplett ausschalten.

Danke liebes Reha-Team für Eure tolle Arbeit und FREUNDLICHKEIT!!!

1 Kommentar

Leitung am 06.04.2021

Haben Sie vielen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung! Wir freuen uns mit Ihnen über den Therapieerfolg und dass Sie gestärkt nach Hause fahren konnten.
Das Feedback unserer (ehemaligen) Rehabilitanden ist uns sehr wichtig, da wir uns immer verbessern wollen. Ihre Anregungen nehme ich deshalb gerne mit.

Herzliche Grüße aus Simbach am Inn.

Katharina Auberger
Bereichsleitung Kommunikation

Gesundheitszustand egal

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2029   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen, Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das positive an der Klinik sind die Therapeuten, die geben sich wirklich Mühe einem zu Helfen.

Aber wenn man hier Hilfe erwartet, weil sich der Zustand während der Reha unter anderem durch falsch verordnete Medikamente verschlechterte, ist man hier ganz falsch.
Wenn man eine Verlängerung erbittet wird man automatisch als arbeitsfähig entlassen. Da spielt es keine Rolle wie es einem geht,
weil sich die Klinik ja dann begründen müsste und das ist ihnen zu aufwendig, wurde mir mitgeteilt.
Die behandelnde Oberärztin sollte sich vielleicht auch einen anderen Beruf suchen. Die gemachten Empfehlungen und die Aussagen, die mir mitgeteilt wurden, waren mehr als schlecht.
Der Rehaentlassbericht stimmt auch nicht mit den Tasachen überein. Da wird alles schön geschrieben zu Ihren gunsten. Auf sowas kann man gerne verzichten.
Auf die Meinung des Psychtherapeuten wird auch kein Wert gelegt. Und es steht auch anders drin als mir mitgeteilt wurde.

Wenn ich sowas vorher gewusst hätte, wäre ich niemals dort hingegangen, sondern in eine Klinik in der dem Patienten kompetent geholfen wird, um eine wirkliche Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen und nicht eine auf dem "dass wir gut da stehen" Grund.

Dieser Rehaaufenthalt hat mich vor allem durch falsche Medikamente und durch ärztliche Empfehlungen, die ich dann trotzdem noch versucht habe umzusetzen, gesundheitlich extrem zurückgeworfen. 2 Monate danach geht es mir immer noch wesentlich schlechter als vor dieser Reha.
Aber das ist egal. Hauptsache man hat das Geld von der Rentenversicherung bekommen.

Ich kann diese Klinik absolut nicht empfehlen, wenn man auf ärztliche Hilfe angewiesen ist.

Danke!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Skillsgruppe, Gestaltung, Boxen, Atemtherapie, Qi Gong
Kontra:
Nacht- und Wochenendpersonal teilweise unfreundlich und genervt
Krankheitsbild:
Angststörung und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zusammen mit meiner Tochter in der Ameos Klinik auf der Station A1 und es war rückblickend eine sehr gute Entscheidung.

Wir hatten Höhen und Tiefen und es war immer jemand da, der zugehört bzw geholfen hat.

Vom Chefarzt, den Therapeuten, dem Pflegepersonal, den Physiotherapeuten bis zu den Reinigungskräften, alle waren freundlich und hilfsbereit.

Frau R. von der Rezeption, wird mir durch ihre Freundlichkeit in Erinnerung bleiben.

Natürlich könnte ich das ein oder andere bemängeln, aber das wären Kleinigkeiten und zum Teil Corona bedingt.

Wir können nur Danke sagen!

1 Kommentar

Leitung am 18.03.2021

Vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die das gesamte Team - vor allem die Klinik für Familienpsychosomatik - sehr gefreut hat!
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Tochter alles Gute und schicken herzliche Grüße aus Simbach am Inn.

Katharina Auberger
Bereichsleitung Kommunikation

Sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen bei Ameos , mir wurde sehr geholfen , psychisch , physisch , war auch bei der Adipositas Gruppe habe in 5 Wochen 9,5 kg abgenommen und meine Blutwerte haben sich deutlich verbessert. Meine panik Attacken wurden mit der Zeit weniger und habe sie besser im Griff gehabt.habe mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt, es waren Tag und Nacht Ärzte da , die immer gerne geholfen haben.Habe auch sehr viele tips und Hilfe für die Zukunft mitgenommen. Ich bedanke mich sehr Herzlich an alle Ärzte und an alle die dort arbeiten, waren alle sehr nett und hilfsbereit

1 Kommentar

Leitung am 17.02.2021

Rückmeldungen wie diese bestärken uns jeden Tag aufs Neue in unserer Arbeit und unserem Engagement für unsere Patientinnen und Patienten - haben Sie vielen Dank! Wir freuen uns, dass Sie so viel Wertvolles aus Ihrer Zeit bei uns mitnehmen konnten.

Ihre Nachricht habe ich weitergeleitet an das Team.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und schicken herzliche Grüße aus Simbach.

Katharina Auberger
Bereichsleitung Kommunikation

Immer wieder Reha in Simbach am Inn

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde sehr gut aufgenommen und die Therapien wurden auf mich angestimmt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Individueller Therapieplan
Kontra:
Hohe WLAN Gebühren
Krankheitsbild:
Depression, Essstörung, Schlafstörung, Knieprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nochmals vielen lieben Dank für die super Betreuung in den 7 Wochen meines Reha Aufenthalts.
Danke an Hr.M./Hr.A für die gute Therapie und das immer wieder anpassen der Therapien, wenn es nötig war. Falls ich mit Anwendungen, wie Entspannung nicht zurecht kam, durfte ich eine andere Art ausprobieren.
Besonders gut taten mir das therapeutische Boxen, dank Hr. M.,Gestaltung und GI Gong.
Die Pflege war super, immer für einen da. Danke an die essgruppe, die Lehrküche supi, danke an Fr. H/Fr. B.. Viele tolle Rezepte und Info über das Essverhalten mitgenommen.
Auch das Essen im allgemeinen, war immer sehr lecker, Corona bedingt, musste der Käse vorportioniert werden, ich musste mich daran gewöhnen, das viel weggeworfen wird. Es war für jeden Geschmack was dabei. Täglich drei verschiedene Hauptgerichte. Der aber wirklich einzig Minuspunkt war, das es täglich Karotten in verschiedensten Formen gab.
Ich hatte ein Zimmer im ersten Stock in einem Seitenflügel. Es war gross, geräumig und relativ ruhig. Meine Putzfee war toll. Immer alles picobello sauber.
Alles in allem nettes, zuvorkommendes Personal im ganzen Haus.
Gutes vielfältiges Therapie Angebot, z.B.Gruppentherapie, Skill-training, Genussgruppe,Ergotherapie, Gestaltung, Physio, Essgruppe, und Sport usw..
Toll war auch, das man das Hallenbad abends nutzen durfte.
Parkplätze, ohne Gebühr, waren ausreichend vorhanden.
Fernseher, falls Anschluss vorhanden, konnte man mieten, kostet 3 €pro Tag.
Wlan ist kostenpflichtig, ich habe das grosse genommen für 45 € für die ganze Zeit.
Im Haus gibt es Waschmaschinen (genug) und Trockner, pro Durchgang 1€.
Handtücher,Bettwäsche werden gestellt.
Es gibt mehrere Teeküchen, zur Zubereitung von Kaffee und Tee.
Wasser bekommt man am Wasserbrunnen.
Täglich ist die Cafeteria geöffnet, mit leckerem Angebot.
Falls nötig, würde ich mich wieder für diese Klinik entscheiden
Ich war ja über Weihnachten und Silvester da, wurde einiges angeboten und tolles aus der Küche.

1 Kommentar

Leitung am 08.02.2021

Haben Sie vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für eine ausführliche Bewertung genommen haben. Nicht nur das Klinikteam nimmt sich jederzeit Feedbacks unserer Patienten zu Herzen, auch andere Hilfesuchende profitieren auf diese Weise von Ihren Erfahrungen.

Im Namen des gesamten Teams wünsche ich Ihnen alles Gute und schicke herzliche Grüße aus Simbach am Inn


Katharina Auberger
Bereichsleitung Kommunikation

Rundum zufrieden!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physikalische Abteilung, Einzelgespräche (Therapeutin & Co-Gespräche)
Kontra:
Morgensport
Krankheitsbild:
schwere Depression, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte viele Ängste, bevor ich zur Reha kam! Schlussendlich hat sich herausgestellt, dass sich keine meiner Ängste bewahrheitet hat. Ich war rundum zufrieden mit der Klinik, vorallem mit dem Team der Station S4! Großes Lob an die Pflege der Station und an meine Bezugstherapeutin. Auch wenn es mir den Aufenthalt über die meiste Zeit nicht gut ging, werde ich die 5 Wochen in positiver Erinnerung behalten. Ich würde die Klinik weiterempfehlen und würde auch wieder kommen, wenn ich etwas stabiler für eine Reha bin!

1 Kommentar

Leitung am 08.02.2021

Vielen Dank für das wertvolle Feedback, das ich gerne an das Team der Station S4 weitergegeben habe.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und Stabilität.

Herzliche Grüße aus Simbach am Inn

Katharina Auberger
Bereichsleitung Kommunikation

Pack mas! Is Zeit auf die Wiesn zu gehen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es wird das Standard System durchgezogen und wenig auf die individuelle Persönlichkeit eingegangen)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein für mich Zuständiger Arzt, war der einzige der Ärzte welcher sich Intensive um meine Anliegen und meine Gesundheit bemüht war)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapiepläne sehr eng getaktet)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer sind ausreichend und enthalten was man braucht.)
Pro:
Physiotherapie Achtsamkeit ( Gibt Selbst in der Freizeit Tipps und lässt für kurze Zeit den Alltag vergessen, hier wird man als Mensch behandelt)
Kontra:
Volksfeststimmung im Speisesaal, System Bezogene Therapien,Corona-Hygienekonzept
Krankheitsbild:
Anpassungstörung , PTBS, Schmerzen (orthopädisch)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember 2020 in der AMEOS Einrichtung.
Nach einem holprigen Start beider Seits, erhoffe ich mir nach einem klärenden Gespräch, dass das Therapiekonzept für mich, sich ändert.

Mein Hauptanliegen war hier, die Schmerztherapie, und nicht die Psychosomatik. Nach Gespräch mit der Chefärztin, wurde das Konzept zu einem Geringen Grad verändert. Im Gespräch erfuhr ich, dass meine Krankenakte nicht gelesen wurde,(was man auch sonst nicht tut) was dazu führte, dass meine Immunschwäche und die daraus Folgende Ernährung nicht von Seiten der Küche gegeben werden kann. Was für mich sehr problematisch war!

Abgesehen vom Ausländeranteil welcher zu ca 79% besteht, fühlt man sich Fremd.
Die "Ruhezonen" oder die Kaffeeküche werden hier von den Ausländischen Patienten besetzt, was dazu führt, dass sich "die Deutschen" in ihren Zimmern zurück ziehen.
Die Mütter mit ihren Kindern sind zwar eine Etage tiefer untergebracht. Allerdings hat man trotzdem keine Möglichkeit sich zurückzuziehen.

Es herrscht nicht nur im Speisesaal sondern auch auf den Fluren eine Oktoberfest Stimmung. Die Kinder laufen kreischend und lärmend durch die Gänge und die Etagen, reißen gerne Türen auf, und das oft bis 23:00 Uhr. Von Respekt gegen über "Älteren" oder Rücksicht kann hier keine rede sein!
Selbst in seiner Freizeit, ist man Gezwungen auf Mütter mit Kinder Rücksicht zu nehmen.

Die hier angebotenen Therapien sind teilweise sehr mangelhaft. Diese sind ein reines System und wird auch nicht verändert. Es fühlt sich an wie in einer Fabrik wo versucht wird "Funktionierende Arbeiter" zu erschaffen. So lange man nicht von der Norm abweicht und sich fügt, hat man ein Gutes Leben hier. Weicht man allerdings ab gibt es Konflikte.

Das System muss Überarbeitet werden!

Besonders toll ist die Physiotherapie und Achtsamkeit. Hier wird auf die Person eingegangen und gibt auch Hilfreiche Tipps Selbst in der Freizeit.

2 Kommentare

Sunny1975 am 03.01.2021

Hallo.

Ich möchte zu Ihrem Kommentar etwas sagen, da die Klinik (meiner Meinung nach), in einem falschen Licht gezeigt wird.

Wenn ich die Zusage für einen Aufenthalt bekomme, erkundige ich mich vorab über die Gegebenheiten. Und notfalls kann ich von meinem Recht der Wunschklinik Gebrauch machen. Auf der Internetseite steht deutlich, dass es eine Station für Patienten mit Migrationshintergrund gibt und ebenfalls eine für Familien mit Kindern.
Diese Kinder sind ebenfalls zur Therapie dort. Gerade in der Lockdown Zeit, ist es für alle schwierig! Und für die Kids doppelt!

Ich war auch dort als Patientin und empfand' eher die mangelnde Rücksichtnahme der "älterenh" nicht in Ordnung.

Die Mitarbeiter der Klinik können es nicht allen Patienten recht machen.

In diesem Sinne, alles Gute

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr empfehlenswerte Reha Einrichtung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Ort zum Genesen
Kontra:
Krankheitsbild:
depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bietet alles um wieder gesund zu werden. Die Zimmer sind gut ausgestattet und werden wochentags gründlich gereinigt um sich wohl und geborgen zu fühlen. Die Gartenanlage ermöglicht Abstand vom Stress zu bekommen um sich wieder auf die Schönheiten des Lebens zu konzentrieren. Für das leibliche Wohl wird seitens des Küchenpersonals gesorgt - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei - absolut köstlich und reichlich. Die Betreuung durch das medizinische Personal verdient ebenso wie die des gesamten Personals höchste Anerkennung und Wertschätzung. Für die Genesung der Patienten wird von Klinikseite alles erdenklich mögliche in die Wege geleitet. Voraussetzung ist natürlich auch die Kooperation von Patientenseite und ein Verständnis über die Möglichkeiten der Klinik. Nur gemeinsam und mit der notwendigen Mitwirkung lässt sich ein gutes Ergebnis erzielen. Ich war anfangs skeptisch, ob ich nach dem Reha Aufenthalt wieder arbeitsfähig werde. Nach der Wiedereingliederung und einiger Zeit im Arbeitsleben kann ich nur berichten, dass , wer sich an die Empfehlungen der Klinik hält, auch wieder gestärkt am Leben teilnehmen kann.

1 Kommentar

Leitung am 12.10.2020

Herzlichen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, Ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen. Wir freuen uns, dass Sie während Ihres Aufenthalts so viel Gutes für sich mitnehmen konnten.

Alles Gute und herzliche Grüße aus Simbach am Inn!

Danke für die Hilfe. Einfach top

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klettertherapie
Kontra:
Gesundheitsseminare
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Erste Eindruck der Klinik war für mich enttäuschend.
Wie soll ich es hier 5 Wochen aushalten.
Letzt endlich waren es 7 Wochen,und ich muss sagen ich
bin begeistert. Hier wurde mir wirklich geholfen.
Das gesamte Personal ist engagiert und hilfsbereit.
Der Therapieplan wurde perfekt auf mich abgestimmt.
Was bedeutet schon die Einrichtung einer Klinik, diese
wird hier immer wieder als veraltet beschrieben.
Diese Klinik lebt nicht von der Einrichtung, sondern
von den Menschen die hier arbeiten. Und diese sind
hoch motiviert und machen einen guten Job.
Besonders bedanken möchte ich mich hier nochmals bei
meiner Psychologin und Schwestern von Station S1 und den beiden Klettertherapeutinnen .
Diese Klinik war das beste was mir bei meiner Krankheit
passieren konnte. Ich kann sie nur weiterempfehlen und
würde bei Bedarf (ich hoffe jedoch das es gesundheitlich nicht mehr nötig ist) sofort wieder diese Klinik wählen.
Hier auch noch ein Lob an die Küche das Essen war super.
Ich wünsche allen Mitarbeiter(innen) alles gute und
macht weiter so.
PS: Die Vorträge (Gesundheits Seminare) könnten etwas
besser gestaltet werden (Leinwand, Beamer und Atustik).

1 Kommentar

Leitung am 12.10.2020

Haben Sie herzlichen Dank für Ihr Feedback! Wir freuen uns, dass Sie nach anfänglichem Zögern noch so viel Positives entdecken konnten.

Die Station S1 hat sich sehr über Ihren Dank gefreut. Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Danke !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 5 Wochen in der AMEOS Klinik verbracht, für die ich sehr dankbar bin. Es gibt dort sehr gute Ärzte, Therapeuten und Schwestern, die mit großer Begeisterung und Engagement sich um jeden einzelnen kümmern.
Die Therapieen werden für jeden sorgfältig ausgesucht, bei mir hat alles gepasst. Man muss sich aber auf die Behandlung einlassen und sich öffnen, sonst funktioniert das nicht. Ich müsste mich bei sehr vielen Menschen für die gute Zeit dort bedanken, angefangen von der Putzfrau, über die Köche, Therapeuten in der Atemtherapie, Gestaltung, Ergotherapie oder Sport. Danke an die Station S4 !

1 Kommentar

Leitung am 04.08.2020

Rückmeldungen wie diese bestärken uns jeden Tag aufs Neue in unserer Arbeit und unserem Engagement für unsere Patientinnen und Patienten - vielen Dank!

Ihre Grüße und den Dank habe ich weitergeleitet an das Team.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und schicken herzliche Grüße aus Simbach.

Katharina Auberger
Bereichsleitung Kommunikation

Sehr wohl gefühlt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztinen u. Pshylogin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme u. Heimreise)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Komminikaton
Kontra:
Krankheitsbild:
Pshy. Und Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sechs Wochen in der Klinik. Aufnahme wurde sehr unkompliziert, schnell und freundlich abgewickelt.
Wegen meine Krankheit war ich an verschiedenen Kliniken. Nirgendwo wurde ich ernst genommen außer bei Ameos Klinikum Inntal, alle Ärztinen, pshylogen, Therapeutenen hatten ein offenes Ohr für mich, dem entsprechend haben die ein Therapie Plan aufgestellt mit Erfolg zu meinen Genesung. Ich hab mich in alle hinsicht dort sehr wohlgefühlt. Ich
möchte Mich, an meine Ärztinnen, Psychologin, Therapeutenen, Schwestern von Station A 2 und alle Mitarbeiterinnen in allen Bereichen nochmals ein großen Herzlichen Dank aussprechen. Ein andre Klinik kommt für mich nicht mehr in Frage, ich kann die Ameos Klinikum Inntal mit guten gewissen weiter empfehlen. Die gegend ist auch sehr schön und es gibt viele Möglichkeiten zum einkaufen.

1 Kommentar

Leitung am 29.04.2020

Haben Sie vielen Dank für diese schöne Rückmeldung. Das Team der A2 hat sich sehr gefreut und im Namen des gesamten Klinikums wünsche ich Ihnen alles Gute!

Herzliche Grüße aus Simbach.

Katharina Auberger
Bereichsleitung Kommunikation

Am Ende war alles GUT

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (haben ein neues Programm gekommen und keiner kannte sich damit aus. Die Verwaltung braucht mehr personele Unterstützung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Klinik ist sehr hellhörig, bitte Abhilfe schaffen)
Pro:
Esskonzept
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
hypochondrische Krankheitsverarbeitung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst war ich entsetzt, wenig Einzelzimmer und kein Fernseher auf den Zimmer, was soll ich hier 5 Wochenlang hier machen?
Aber ich muss im Nachhinein sagen, es war gut, sehr gut.
Man lernt gelassener und ruhiger zu werden. Man muss sich mit sich selbst beschäftigen und auseinander setzten.
Sehr positiv war das Esskonzept, alle Achtung und die physiologische Abteilung. Alles sehr engagierte und hilfsbereite Mitarbeiter.
Herzlichen Dank an die Stationsleitung der S4.
DANKESCHÖN

1 Kommentar

Leitung am 25.03.2020

Haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihren ehrlichen Bericht über Ihren Aufenthalt bei uns. Es freut uns sehr, dass Sie in unserem Klinikum die nötige Ruhe und einen geschützten Raum für sich gefunden haben und wieder Kraft schöpfen konnten.

Das Team hat sich sehr über Ihr Feedback gefreut. Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.

Herzliche Grüße aus Simbach.

Katharina Auberger,
Bereichsleitung Kommunikation

Dankeschön für die Unterstützung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Erstellung der wöchentlichen Therapiepläne ist noch verbesserungsfähig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wenn die Klinik mehr Budget zur Verfügung bekommen würde, könnte die ein oder andere Verbesserung durchgeführt werden.)
Pro:
Therapieangebot / Esskonzept / Betreuung
Kontra:
kostenpflichtiges Wlan
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Zusammen,

Diese Klinik ist für alle Patienten, die wirklich Hilfe suchen und auch Hilfe annehmen können ein Geschenk.
Diese Klinik ist mit ihrem kompletten Personal für uns da um uns zu helfen und uns einen Weg aus unserer Krankheit zu zeigen.

Wer hofft, dass man hier ein 5-Sterne Wellness Urlaub bekommt ist hier falsch.
Wer hofft, dass sich die Probleme in Luft auflösen, ohne dass man selbst daran arbeitet, ist hier falsch.
Wer hofft, dass er sich hier ein paar schöne Wochen zur Erholung gönnen kann, ist hier falsch.

Aber für ALLE die aus ihrer Krankheit raus wollen und wieder ein Stück Lebensqualität zurückerhalten wollen, gibt es hier die notwendige Unterstützung.
Denn hier stehen jeden Tag MENSCHEN auf, die ihren Beruf zur Berufung gemacht haben.
- Sie hören sich unsere Probleme an und helfen uns die richtige Lösung für jeden Einzelnen zu finden.
- Sie werden zum Teil ungerechtfertigt kritisiert und bleiben ruhig und besonnen und stehen trotzdem jeden Tag wieder auf und gehen zur Arbeit.
- Sie helfen uns zu verstehen, dass es für jeden Hoffnung gibt.
- Sie kümmern sich um uns, damit wir Zeit für uns finden.
Ich könnte jeden Einzelnen hier nennen, dem ich persönlich zu großem Dank verpflichtet bin. Aber diese Liste würde zu lang werden. Denn wirklich jeder der in dieser Klinik arbeitet hat einen Beitrag an meiner Genesung gehabt.

Den Weg darf ich nach meinem Aufenthalt mit Zuversicht, Freude und auch Stolz weitergehen.

Dafür danke ich allen Menschen, die dafür gesorgt haben.

Danke für Alles und ich wünsche Euch viel Kraft, damit ihr weiterhin Menschen unterstützen könnt, die eure Hilfe so dringend brauchen.

2 Kommentare

HH0405 am 15.03.2020

Kann mich nur anschließen, gutes Personal und gutes Konzept, kann ich nur empfehlen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gute Therapien

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klettertherapie
Kontra:
Einfache Küche
Krankheitsbild:
Ptbs, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik ist ein sehr gutes Therapie Angebot vorhanden. Man wird hier sehr gut behandelt und betreut.

1 Kommentar

Leitung am 21.02.2020

Im Namen des gesamten Teams bedanke ich mich für Ihre Rückmeldung! Wir freuen uns, dass Ihr Aufenthalt in unserer Einrichtung so positiv für Sie war.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und schicken herzliche Grüße aus Simbach.

Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Dame vom Cafe
Kontra:
Unfähige Therapeuten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Aufenthalt in dieser Klinik 2010 war ich durch den behandelnden Arzt und Therapeuten retraumatisiert, es ging mir schlechter als vorher, trotzdem wurde ich entlassen mit den Worten "Sie sind zwar nicht gesund, aber arbeitsfähig." Natürlich kann sich in Zwischenzeit etwas getan haben - aber durch Zufall lernte ich eine Patientin kennen der es nach Ihrem Aufenthalt dort 2018 ganz ähnlich ging. Aus Erfahrung kann ich sagen, es gibt weitaus bessere Kliniken, wer die Wahl hat sollte sich gut informieren bevor er sich dorthin begibt.

Sehr empfehlenswerte Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutische und ärztl. Behandlung
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute, übersichtliche Abläufe, sehr gute therapeutische Behandlungen, freundliche MitarbeiterInnen, saubere Zimmer. Gute Auswahl an Therapie.

1 Kommentar

Leitung am 03.09.2019

Im Namen des gesamten Teams bedanke ich mich für Ihr positives Feedback!
Wir wünschen Ihnen alles Gute und schicken herzliche Grüße aus Simbach.

Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Habe mich sehr wohl gefüllt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein TV am Zimmern aber W-Lan ( extra kosten))
Pro:
Therapeutin, Krankenschwester, Therapien, Esskonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 06.08.19 werden es 12 Wochen wo ich in der Ameos Klink bin. Ich bin sehr zufrieden und ein Großes Lob an die Therapeuten, Ärzte und Krankenschwester und Chefarzt
waren immer da wenn es mir nicht so gut ging und hatten ein Offenes Ohr.

Therapien haben mir auch sehr viel gebracht und der Sozialdienst mein leben wieder Lebenswerter zu machen.

Besonders die Einzelgespräche bei Fr. F. waren gut und haben mich weitergebracht.
Therapeutisches Boxen war super da habe ich mich auspowern können.

Was auch schön ist ist das Schwimmbad auch am Wochenende kann man Schwimmen.


Zimmer ist hell und ich fühle mich wohl. Die Mitpatieten sind auch alle sehr freundlich ich hab schon einige Kontakte geknüpft.


Essen war für eine Klinik gut. Und abwechselungsreich.
Das Esskonzept wo ich dabei war ist auch super. Die Gruppe ist toll und das gemeinsame Kochen mit einer Diätassistenten hat mir spass gemacht.


Fazit: Wenn ich wieder auf eine Reha müsste würde ich nochmal herfahren, wenn man sich einlässt und mitarbeitet kann man viel mitnehmen.

1 Kommentar

Leitung am 30.07.2019

Vielen Dank dass Sie sich Zeit genommen haben, andere Hilfesuchende an Ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen. Wir freuen uns sehr, dass Sie aus Ihrem Aufenthalt bei uns so viel Gutes für sich mitnehmen können.

Ihr Lob gebe ich gerne an die Kolleginnen und Kollegen weiter.

Wir wünschen Ihnen noch viel Freude und gute Erfahrungen in Simbach.

Herzliche Grüße
Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Station 2

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit Mitarbeiter
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt hat 6 Wochen gedauert. Ich fühlte mich vom gesamten Personal bis Chefarzt fair und freundlich behandelt.
Mir ist aufgefallen das die therapeutischen Personalen sich sehr bemüht haben, das es den Patientin wieder gut gehen soll.
Ich bedanke mich für die super Behandlung.
Wünsche euch alles gute für die Zukunft.
Österreich, Salzburg
Ismail Arslan

1 Kommentar

Leitung am 10.07.2019

Sehr geehrter Herr Arslan,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, um von Ihren Erfahrungen in unserem Haus zu berichten. Wir freuen uns, dass Sie Ihren Aufenthalt bei uns so gut für sich nutzen konnten und wünschen Ihnen alles Gute!

Herzliche Grüße
Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Erstklassige Mutter-Kind-Station

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Pflege, Ärzte
Kontra:
zu wenig Spielmöglichkeiten für Kleinkinder
Krankheitsbild:
Depression, Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen beiden Kindern und meinem Mann, im Oktober 2018 auf der Mutter-Kind-Station und kann durchwegs nur positives berichten.
Sehr einfühlsames und verständnisvolles Team. Ein ganz großes Lob an die gute Zusammenarbeit zwischen den Psychologen, Ärzten und Pflegekräften. Egal mit welchem Anliegen ich kam, es gab immer ein offenes Ohr und die Zeit für Gespräche. Ich wurde als Patientin wahr- und vor allem ernst genommen. Die Therapien wurden individuell mit mir besprochen und bei Bedarf geändert.
Es fanden zweimal wöchentlich Einzelgespräche statt und täglich Gruppentherapien, sowie Sport. Die Therapeuten waren allesamt sehr bemüht und an meine Therapeuten nochmal ein großes Dankeschön. Mir ging es nach den 8 Wochen deutlich besser, ich kann die Mutter-Kind-Station von der Pflege bis zur Chefärztin nur empfehlen.

Die Tagesstätte im Klinikum kümmert sich sehr liebevoll um die Kinder und auch um die Eltern :-) Ich konnte mich auf die Therapien sehr gut konzentrieren, da ich wusste, dass meine Kinder in guten Händen sind. Die Erzieher behandeln die Kinder individuell, was mir sehr wichtig ist. Auch Ausflüge werden angeboten (gegen eine kleine Gebühr, ebenso ab einem gewissen Alter Kinderschwimmen und Kinderklettern. Hauptsächlich für Patientenkinder, wenn aber Plätze frei sind, werden auch Begleitkinder mitgenommen.)

Ein kleiner Verbesserungsvorschlag wäre eine bessere Strukturierung der Verwaltungsabläufe. In der Verwaltung läuft alles etwas chaotisch durcheinander. (Hier könnte man ggf. ein Auge auf die Prozessoptimierung legen).

Aber das wichtigste ist die sehr gute und individuelle Versorgung. Nochmals ein großes Lob an alle und Danke.

1 Kommentar

Leitung am 08.07.2019

Haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht und das schöne Lob! Ihre Nachricht werde ich an die Kolleginnen und Kollegen der Eltern-Kind-Station weitergeben.
Wir freuen uns, dass Sie gestärkt nach Hause fahren konnten und wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.

Herzliche Grüße
Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Enteuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin enteuscht droß Aufforderung im Zimmer Reinigung ist wünschen übrig. Das WC ist Reinigung das wichtigste.Es ist sehr verschlechtert des Sauberkeit in klinikum angeht, ich hoffe das es umgesetzt wird aber nach den Gesprächen sollte es sein aber ich Zweifel daran. Bin jetzt 8 Wochen in klinikum A1 Akut Mutter und Kind. Aber bitte nicht vergessen schwimbad.

Therapie plan hat sich viel verändert aber offter fählen Therapeuten es gehen viele und kommen wieder neue oder wird nicht besetzt, Elterntänig immer Montag fählt aus bis jetzt nur 2 mal. Aber auch andere Therapien nicht möglich.

Meine Kinder sind auch enttäuscht wie gehen nicht gut nach Hause.

Für die klinikum muss ich sagen nicht für sehr schwere Depressionen nicht geeignet.
Für Anfang bis leichte zu empfehlen.

Für allen gute Besserung und hoffe um positive Bewertungen in den nächsten Jahren.

Für alle im Haus im klinik wünsche ich alles gute für die Zukunft ....

1 Kommentar

Leitung am 17.06.2019

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir bedauern sehr, dass Ihr Aufenthalt in unserem Klinikum Ihre Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Leider lässt es sich nicht immer vermeiden, dass Therapien aufgrund von Krankheit oder Vertretungssituationen ausfallen. In den meisten Fällen gelingt es uns jedoch, die entstandenen Lücken zu kompensieren, sodass der Therapieverlauf für unsere Patientinnen und Patienten ungehindert und erfolgreich fortschreiten kann.

Wir können Ihnen zudem versichern, dass unser Reinigungspersonal nach dem höchsten Hygienestandard arbeitet.

Herzliche Grüße aus Simbach am Inn
Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Mega enttäuscht Psychisch noch schlechter als vor Aufnahme :(

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mega enttäuscht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schlechtes deutsch therpeut. Personal, Erziehungswunsch sehr Ostblock Stil mit härte)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kinderbetreuung und Angebote, liebe Damen Rezeption und Cafe sowie Hausmeister
Kontra:
Organisation, laute Klinik, sehr unsauber, Therapeuten durchweg mit migrationshintergrund
Krankheitsbild:
Rez. Depr. , PTBS, Persölichkeitsstörung, anorexie. emotinal soziale Auffälligkeiten kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter und ich sind seit gut 2 Wochen in der Klnik. Anfangs habe ich mir viel erhofft und wurde bis jetzt bitter enttäuscht. Leider werde nach 1 Stunde Einzeltherapie und Aufnahmegespräch nicht "warm" mit meiner Therapeutin. Ich habe ständig das Gefühl nicht verstanden zu werden und mir wird ein ganz anderes Bild, als das aus bisherigen Therapien von mir, versucht darzustellen, was mich zutiefst schockiert. Ich bin hauptsächlich wegen mir hierher und muss sagen, dass mein Kind, mehr Glück hat. Sie geht hier total auf und es macht ihr Spaß. Das ist fast das einzig positive hier. ES GEHT MIR SCHLECHTER ALS VORHER!
Der Speisesaal ist in der Tat sehr laut selbst mich als Mama stören die rebellierenden Kinder, Kinder alleine rumlaufen lassen wird nicht gestattet, erst ab 12 Jahre sonst gar nicht.
Das Zimmer putze ich vom ersten tag an selbst und war schockiert, wie schmutzig es war. Dabei sollte doch eine komplette Reinigung bei Neubezug gemacht werden?! In der Hauswirtschaft kann man noch weitere Kissen und dergleichen bekommen. Die Waschmaschinen laufen teilweise aus. Direkt zu Anfang gingen Läuse und die Krätze vereinzelt rum. Ich hoffe, dass dies endlich überstanden ist. Essen ist für eine Klinik bisher ganz gut. Therapien habe ich kaum und wurde teilweise vergessen. Vielmehr muss Patient selbst hinterher sein und nachfragen, dann geht es meist. Zimmereinrichtung ist vollkommen ausreichend. Das Konzept was angepriesen wird, suche ich noch immer. Die Rezeption und cafeteria sind super uns die Mädels stets freundlich und quatschen mit einem. Da ich nach der bisherigen Zeit und weil ich kein Vertrauen aufbauen konnte, werde ich versuchen in eine andere Klinik zu wechseln, da ich dringend Hilfe benötige und hier das Gefühl habe, nicht richtig zu sein. Sex. Beziehungen unter Patienten verboten. Eine mutter wurde u. a. deswegen rausgeworfen und der Typ ist noch da. Gröten rauben einem den schlaf, da sehr laut. Und so weiter. Zimmergröße super zu 2.

1 Kommentar

Leitung am 31.05.2019

Sehr geehrte Frau DanaSagichnet,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, uns über Ihr Empfinden zu informieren. Wir bedauern sehr, dass Ihr bisheriger Aufenthalt bei uns Ihre Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Wir würden Sie sehr gerne zu einem persönlichen Gespräch einladen und gemeinsam mit Ihnen überlegen, wie wir Ihren verbleibenden Klinikaufenthalt positiv gestalten können. Nehmen Sie dazu doch bitte mit uns Kontakt auf. Von unseren Kolleginnen an der Rezeption erhalten Sie gerne einen Meinungszettel, auf dem Sie uns mitteilen können, wie wir Sie am besten erreichen. Wir werden uns dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Katharina Auberger
Bereichsleitung Kommunikation

Einfach top!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetentes Personal, vielseitige Therapieformen, gute Verpflegung
Kontra:
Zimmer im Mutter-Kind-Bereich, zu wenig sportliche Aktivität für Mütter
Krankheitsbild:
Depression, somatoforme Beschwerden, generalisierte Angststörung, Panikattacken, Emotionsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach anfänglicher Skepsis kann ich heute nach 9 Wochen Aufenthalt in der Klinik guten Gefühls sagen, es war das Abenteuer absolut wert! Die vielen unterschiedlichen Therapieangebote sowie das durchwegs kompetente Personal haben mir ermöglicht, heute sehr gestärkt und zuversichtlich wieder in das reale Leben zu starten. Ich durfte in der Klinik viel über mich erfahren, lernen und wurde in meiner eigene Wahrnehmung so geschult, dass es mir möglich wurde, mich selbst aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen, meine Probleme zu erkennen und konkrete Lösungsstrategien zu erfahren und ausprobieren. Das durchwegs freundliche und auch in stressigen Situationen sehr professionelle Personal hat mich auf meinem Weg sehr unterstützt. Sehr vielr meiner Fortschritte verdanke ich meinem Therapeuten Herrn L., der die Ursachen für meine Problematik klar erkannt und gemeinsam mit mir bearbeitet hat. Er hat mir auf unglaublich professionelle und vertrauensvolle Art und Weise einen Spiegel vorgehalten, so dass ich nun mit einer großen Portion Selbstfürsorge meinen Weg gehen kann. Besonders lehrreich waren auch die Stunden in der Lehrküche. Die Diätassistentin Frau P. hat hier nicht nur sehr viel fachliches Wissen vermittelt, sondern diese Form der Therapie mit ihrer herzlichen, witzigen und erfrischenden Art zu etwas ganz Besonderem gemacht. Sie kümmert sich nicht nur um die Ernährung, sondern erkannte zum Beispiel auch, als es mir aufgrund eines vorangegangenen Gespräches einmal sehr schlecht ging und hat mich in einem sehr einfühlsamen Gespräch wieder aufgebaut.
Nicht zu vergessen sind natürlich auch die sehr, sehr freundliche Dame an der Rezeption, das Team der Kinderbetreuung, die Hausmeister, das gesamte Ärzte- und Pflegeteam,die Physiotherapeuten und alle anderen, die sich auf Ameos Island, wie wir unsere "Insel" liebevoll nannten, stets um alle und jeden gekümmert haben. Herzlichen Dank, ich würde jederzeit wieder kommen!

1 Kommentar

Leitung am 15.05.2019

Im Namen des gesamten Teams möchte ich mich herzlich bei Ihnen für Ihre ausführliche Nachricht bedanken! Rückmeldungen wie Ihre bestärken uns in unserer Arbeit. Wir wünschen Ihnen alles Gute und schicken herzliche Grüße aus Simbach.

Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Für mich ein absoluter Volltreffer!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetente individuelle Gesprächstherapie, interdisziplinäres Teamwork, Vertrauenswürdig, Fachkompetent, breites Therapieangebot, pädagogisch hochwertige Kinderbetreuung, Zimmer mit Terasse und Garten, freundliche zuverlässige Reinigungskraft
Kontra:
Ausstattung eher zweckmäßig, Reinigungskräfte bekommen zu wenig Zeit
Krankheitsbild:
Posttraumatisches Belastungssyndrom, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit meiner fünfjährigen Tochter am 23.4. von unserem 10wöchigen Aufenthalt auf der Eltern-Kind-Station zurückgekommen. Für mich war die Therapie dort ein absoluter Volltreffer!

Die Kleine ( ein sensibles Kind ) hat sich vom ersten Tag an in der Kita pudelwohl gefühlt. Sehr einfühlsame Erzieher, die den Kindern die Zeit und Aufmerksamkeit geben, die sie benötigen, um sich geborgen zu fühlen. Auch der Abschied von der Mama erfolgt nie unter Druck, erst wenn alle soweit sind. Die Kita-leitung ist immer hilfsbereit, ansprechbar, kennt alle Kinder und betreut mit. Ein tolles Team mit Herz! Das macht es der Mutti echt leicht!

Die freundliche Oberärztin schaffte es schon im Aufnahmegespräch, dass ich mir eher wie ein gern gesehener Gast vorkam - nicht wie eine Patientin.

Das Therapieteam - egal ob Therapeuten, Pflegekräfte, Ärzte oder Physiotherapeuten - hat mir stets ein zuverlässiges,fachkompetentes, vertrauenswürdiges, geduldiges Gefühl von Geborgenheit vermittelt. So konnte ich meine Ängste abbauen, mich auf die Therapie einlassen und schnell zum Kern meiner Probleme vordringen. Ich habe mich ganz neu kennengelernt und viel konkretes "Werkzeug" für den Alltag mitgenommen. Das gesamte Team ist zu offener Kommunikation bereit, Patientenengagement wird wilkommen geheißen, und eine gute Portion Humor hat auch seinen Platz. Bei einem Tief wurde ich vom gesamten Team stets gut aufgefangen und habe jede Hilfe bekommen die ich brauchte, um es aktiv überwinden zu können ( ob durch ein offenes Ohr, Zeit, eine Lösung, eine Anregung, eine Therapieänderung usw. )

Auch die herzliche Reinigungsdame hat immer versucht alles möglich zu machen. Ihre unkomplizierte Freundlichkeit und Geduld hat uns sehr gut getan. Sie war sehr rücksichtsvoll um unsre Privatsphäre besorgt und alles war "kein Problem!" ( obwohl in so einem Zimmer ja doch immer einiges an Spielzeug/ Kuscheltieren herumliegt, und durch die Terassentür auch viel Schmutz reingetragen wird).

Ich danke Ihnen allen sehr!!! Es hat sich gelohnt! Sie haben mir geholfen ein großes Stück Lebensqualität zurück zu gewinnen!!!

PS: Und... keine Sorge wegen dem Essen ;-) es ist immer irgendwas für die Zwerge dabei. Meine Tochter ist sehr wählerisch, und war immer pappsatt.

1 Kommentar

Leitung am 13.05.2019

Haben Sie vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung! Es freut uns, dass Sie mit einem gestärkten Lebensgefühl nach Hause gehen konnten. Ihr Lob werde ich an die Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.
Herzliche Grüße aus Simbach
Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Würde wieder kommen :)!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Betten sind leider unbequem
Krankheitsbild:
Borderline, Postraumatische Belastungsstörung, rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

6.5.19
Mein Bericht über meinen 8 wöchigen Aufenthalt auf der Station A1 in der Ameos Klinik.
Das Pflegepersonal, Ärzte und Psychologen sind immer freundlichen und unterstützen einen bei dem was man möchte und braucht.
Ich bin angereist mit meiner 4 jährigen Tochter, als Begleitkind. Auch diese hat sich hier sehr schnell wohl gefühlt.

Kindergarten:
Das Kitapersonal ist toll und sehr freundlich. Auf die Bedürfnisse der Kinder und auch die Anregungen der Mutter wird eingegangen. Ich bin absolut begeistert gewesen wie toll das hier in der Kita gemacht wird.
Zimmer:
Die Zimmer in der Klinik sind absolut zweckmäßig eingerichtet. Manchmal hätte ich mir einen Fernseher am Zimmer gewünscht, den gibts leider nicht. Aber ich hatte meinen Laptop dabei und habe mir, mit dem erworbenen wlan, immer wieder mal Filme angeschaut wenn mir danach war.
WLAN muss man bezahlen, hat mich aber nicht gestört.

Kantine/Essen:
Wir Eltern hatten die Möglichkeit beim Essen in einem abgetrennten Wintergarten zu sitzen, dass man von den übrigen Patienten etwas getrennt war. Man musste aber nicht. Man konnte sich auch zu den anderen Patienten setzen.
Das Essen fand ich gut und auch abwechslungsreich. Für eine so große Küche definitiv alles sehr gut gemacht und auch gewürzt. Mittag gab es Wasser an den Tischen, Abend leider nicht, aber dann hat man halt seine Wasserflasche mitgenommen.

Anlage:
Die Klinik hat einen tollen Spielplatz und eine Turnhalle, sowie Schwimmhalle. Alle diese Dinge konnte man Nutzen, was wir auch gerne in Anspruch genommen haben. Zudem
Ist das ganze Klinik Areal eingezäunt, was es den Kindern ermöglicht sich frei zu bewegen. Auch für die Mutter ein tolles Gefühl zu wissen das nichts passieren kann.

Angebote:
Für Eltern und Kinder wird auf alle Fälle genug angeboten. Dienstag basteln, Mittwoch basteln, Freitag Filmeabend für die Kinder, das Schwimmbad hat täglich geöffnet.
Ein Schwimmlehrer im Haus der Kurse anbietet. Ausflüge und Wanderungen.
Alles prima!!!

1 Kommentar

Leitung am 08.05.2019

Herzlichen Dank für Ihre ausführliche und positive Rückmeldung. Es freut uns, dass Ihnen der Aufenthalt bei uns gut getan hat und Sie andere Hilfesuchende an Ihrer Erfahrung teilhaben lassen. Ihr Lob gebe ich gerne an die Kolleginnen und Kollegen weiter.

Mit den besten Grüßen aus Simbach am Inn
Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Ein gelungener Rehaaufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
von A bis Z alles prima
Kontra:
für mich nicht
Krankheitsbild:
Burnout Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nächste Woche geht mein 11wöchiger Aufenthalt in der AMEOSKlinik zu Ende, und ich kann nur sagen, dass es sich gelohnt hat und ich dies jederzeit hier wiederholen würde.
Es war eine wertvolle Zeit, die wichtige persönliche Erkenntnisse hervorbrachte, mich in andere Kulturen hinein schnuppern ließ und die auch zu bemerkenswerten Bekanntschaften führte. Ob Therapien, Anwendungen, Einzel- und Basisgruppengespräche oder das Essen usw
- alles für mich sehr zufriedenstellend.
An dieser Stelle noch einmal ein großes Lob und Dankeschön an alle Mitarbeiter, aus jedem Bereich der Klinik kommend. Und ein Dank an die Mitpatienten.

1 Kommentar

Leitung am 19.03.2019

Herzlichen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung und das schöne Lob. Das gemeinsame Ziel, eine Atmosphäre des Ankommens und des Wohlfühlens zu schaffen und die bestmögliche Behandlung für unsere Patienten bereitzustellen, gelingt ausschließlich als Team. Gerne gebe ich Ihre Rückmeldung in diesem Sinn an die Kollegen und Kolleginnen weiter.
Ihnen noch einen weiteren angenehmen Aufenthalt bei uns.
Herzliche Grüße
Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Extrem laut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lehrküche
Kontra:
Kinder Lärm ,Sauberkeit
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist extrem hellhörig. Man findet keine Ruhe da die Klinik auch Mutter- Kinder Reha anbietet.Wenn man unter Depression leidet wünscht man sich Rückzugsmöglichkeiten. Sauberkeit ist eher mangelhaft. Sehr zu empfehlen ist das Team der Lehrküche. Habe selber Kinder aber würde ich nicht empfehlen wenn man sich erholen möchte.

1 Kommentar

Leitung am 11.03.2019

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir nehmen Feedback unserer ehemaligen Patienten sehr ernst und sehen es stets als Ansporn zur Verbesserung.

Wir bedauern sehr, dass während Ihres Aufenthaltes der Eindruck entstanden ist, dass sich unsere Patienten nicht in ausreichendem Maße zur Erholung zurückziehen können. Selbstverständlich achten wir auf die Einhaltung der in der Hausordnung festgelegten Ruhezeiten. Zudem ist der Zugang zu Gemeinschafts- und Aufenthaltsräumen auf die Bedürfnisse sowohl unserer erwachsenen Patienten als auch der Patientenkinder zugeschnitten. Sollte es während Ihres Aufenthaltes zu Verstößen gekommen sein so bitten wir dies zu entschuldigen.

Wir können Ihnen zudem versichern, dass unser Reinigungspersonal nach dem höchsten Hygienestandard arbeitet.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre positive Rückmeldung zu unserer Ernährungsberatung. Ich leite Ihr Lob gerne an die Kolleginnen aus der Lehrküche weiter.

Herzliche Grüße aus Simbach am Inn
Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation

Kinder krank Schule probleme

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo bald sind wir wieder in den klinikum.

Bin ja erschrocken der Bewertung.
Bin jetzt mit meine Kinder 5 mal insgesamt da.

Erst mal möchte ich mal loswerden.

Wir gehen in den klinikum nicht im Urlaub große Ansprüche sollte man vorne rein abstellen.

Wir gehen dort hin das wir lernen gegenseitig und wie man gesundheitlich umgeht. Diesen mal haben die Kinder den Antrag gestellt was ich selbst überraschen war aber auch gut so die Kinder haben sich selber Probleme zu kämpfen und ich finde sehr tampfer den Schritt gemacht zu haben.

Man geht doch nicht in den klinikum zum Spielen. Sondern gesund werden. Depression weiß doch jeder was das ist. Ich finde es gut das solche klinikum Mutter Kinder oder vater gibt davon gibt es sehr wenigen. Die Einrichtung ist nicht Luxus Zimmer. Aber man kann gut leben. Schränke ist zum abschließen auch da Fernsehen im Zimmer gibt es nicht aber ein Fernsehen Raum Internet ist teuer also damit meine ich WLAN das kostet Geld.

Essen. In Klinikum ist doch keinen Restaurant wo man Luxus essen kann also ist auch ein normales Buffet unterschiedliche Tage auch mal öfters mal dasselbe essen man kann Diät essen Vollkost oder nur Obst und Gemüse essen,das ist ganz normal was man im Körper so braucht. Dort hungern man nicht sterben tut man auch nicht.

Reinigung im Zimmer ja da werden nur zweimal im Tag sauber gemacht der Müll wird aber regelmäßig entleert, Betten werden auch immer öfters mal bezogen und frische Handtücher bekommt man auch.

Die meisten können nicht offen darüber reden mit dem Physiologen zu sprechen oder mit offenen die Ärzte zu reden die Ärztin sind genauso Menschen wie wir man kann alles darüber reden aber es bringt nichts wenn man alles runterschluckt ich hoffe dass die meisten hier lesen auch wissen warum ihr in klinikum geht warum und weshalb.

Kinder es gibt Kinder die sind auch krank die muss man auch respektieren und die Kindern wollen auch gesund werden und etwas lernen genauso wie bei erwachsen liebe Patienten wenn eine der andere keine Kinder nicht mögen denn entscheide nicht in diese klinikum oder ihr müsst eure die Ohren zuhalten und respektieren nicht immer jammern das bringt nicht.

Ich wünsche allen gute Besserung.

Tolle Eltern-Kind Station

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Musste keine Medikamente nehmen, Kindertherapie, Elternberatung
Kontra:
Krankheitsbedingt manchmal Ausfälle
Krankheitsbild:
Depressionen, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was tw. geschrieben wird kann ich nicht nachvollziehen: ich fand es sehr gut in der AMEOS Klinik in Simbach. Ich war mit meinen Kindern da, mein Sohn war auch Patient. Die Therapeuten haben uns sehr geholfen. Die Chefärztin is Kinderpsychiaterin, sie hat mir genau erklärt was mit meinem Sohn los ist und worauf ich achten muss. Das hat mir vorher noch nie so jemand gesagt. Es fällt mir jetzt viel leichter ihn mit seinen „Macken“ zu verstehen und wir streiten kaum noch. Ich habe auch Therapie gemacht und mein Therapeut war ebenfalls spitze. Besonders gut gefallen hat mir das therapeutische Klettern und Boxen. Ich habe keine Medikamente bekommen, aber ich habe mich genau informiert und beraten lassen von der Chefärztin und habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Schade war dass manchmal Dinge ausgefallen sind, aber das ist wohl irgendwie normal. Ich kann die Klinik jedenfalls nur empfehlen!

1 Kommentar

Juli88 am 11.02.2019

Hallo MoMo

Kannst du über die Eltern Kind Zimmer berichten? Die Klinikausstattung allgemein?
Es scheint nirgends Bilder zu geben.
Ich bin einfach nur neugierig wie es dort aussieht.
Durch so viele negative Bewertungen bin ich etwas erschrocken.

( für den Therapieerfolg ist die Ausstattung natürlich nicht ausschlaggebend)

Mir hat es viel gebracht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal Therapieplan durcheinander)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (insgesamt älteres Gebäude. Zimmer recht klein.)
Pro:
Einzeltherapie, Kinderbetreuung, Chefärztin
Kontra:
manchmal unfreundliche Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Anfang war ich ziemlich fertig und habe auch niemandem vetraut. Aber das Team ist sehr nett und die Kinderbetreuung ebenfalls. Ich habe sehr viel gelernt und auch Medikamente bekommen. Zuerst wollte ich das nicht. Das wurde auch respektiert. Aber dann haben wir zusammen einen Versuch gewagt mit Sertralin. Das hat nochmal viel verändert.

Ich hatte eine super Einzeltherapeutin. Und die Chefärztin ist auch Top. Sie hat immer jeden im Blick und sagt einem die Dinge auf den Kopf zu. Das Elterntraining war auch richtig gut. Ich würde wieder hin kommen. DANKE!

1 Kommentar

Juli88 am 11.02.2019

Hallo SuSu

Kannst du über die Eltern Kind Zimmer berichten? Die Klinikausstattung allgemein?
Es scheint nirgends Bilder zu geben.
Ich bin einfach nur neugierig wie es dort aussieht.
Durch so viele negative Bewertungen bin ich etwas erschrocken.

( für den Therapieerfolg ist die Ausstattung natürlich nicht ausschlaggebend)

Super Behandlung. Mir geht's viel besser!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nützliches Eltern Training mit vielen alltagstauglichen Informationen
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burnout, Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat die Behandlung auf der Eltern-Kind Station sehr geholfen. Sehr kompetent. Das Team ist gut eingespielt und die unterschiedlichen Behandlungen ergänzen sich gut. Das Eltern Training hat mir persönlich besonders gut gefallen. Da waren so richtige Aha Erlebnisse dabei. Mir geht es jetzt viel besser mit meinem Sohn. Danke Frau Dr. Gwinner! Danke Frau Hasselbach.

1 Kommentar

Juli88 am 11.02.2019

Hallo Michi

Kannst du über die Eltern Kind Zimmer berichten?.
Man findet sonst keine Informationen darüber.

Burn out

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Damen aus der Cafeteria
Kontra:
Sauberkeit und Hygiene im Haus, im Speisesaal, im Zimmer, Organisation des Therapieplan
Krankheitsbild:
Burn out, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich dort angekommen bin, wollte ich sofort wieder fahren, der erste Eindruck: zu laut, zu steril.
Die Therapien liefen schleppend an, 2-3 Wochen hat es gedauert bis überhaupt was ging.
An manchen Tagen waren bis zu 10 Termine vergeben an anderen Tagen nur 2-3??!!
Die Ruhezeiten wurden nicht eingehalten, trotz mehrfacher Beschwerden.
Die Hygiene und Sauberkeit lässt zu wünschen übrig, im Speisesaal, im Haus und in dem Zimmer, zum Schluss habe ich mein Bad selber geputzt.
Das Schwimmbad ist viel zu klein und veraltet.
Es gibt keinen Fitnessraum. Man muss in das örtliche Fitness Center gehen und extra bezahlen.
Die Thetapieräume liegen sehr ungünstig, es war teilweise sehr laut, so daß man sich nicht konzentrieren konnte.
Die Adipositasgruppe hat das gleiche zu Essen bekommen wie die anderen Patienten, es gibt keinen separaten Essensraum, geschweige ist eine Diätassistentin zuständig.
Die Verordnungen liefen nicht reibungslos ab, die Ärztin hat es auf die Therapeutin geschoben, hat man auf Station gefragt, hieß es, es wird besprochen bzw. man soll sich bei der Therapeutin und Ärztin melden???!!!
Jede hat es auf die Andere geschoben.
Die Gestaltungstherapien sind die letzten Wochen ausgefallen und es war keine Vetretung vorhanden.
Die Mütter haben sich nicht um ihre schreienden Kinder gekümmert.
Mit dem Datenschutz und mit der Schweigepflicht ist es auch so eine Sache gewesen.

Keine Klinik für Patienten, die wirklich Hilfe brauchen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (findet keine statt, wenn Probleme -dann Außerhaus)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Cafeteria ist mitten drin, keine Privatsphäre)
Pro:
Gute Therapievielfalt
Kontra:
Lügen und Lärm
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression, Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
während meines 5 wöchigen Aufenthalts, fand ich die Therapieen und Gespräche gut. Jedoch musste ich schmerzhaft erfahren, dass wichtige Informationen, betreffs Krankenkasse absichtlich falsch weitergegeben wurden und das Abschlußgespräch mit dem Entlassbrief an Rentenkasse, Krankenversicherung und Arzt, leider komplett unterschiedlich sind. Ich habe im Anschluß an die Reha große Probleme mit der Krankenkasse bekommen ( nicht Anerkennung der Krankschreibung nach der Reha). Zudem ist es sehr laut, aufgrund der vielen Kleinkinder, der Speisesaal ist auch sehr laut. Das Bett ist die Hölle, könnte schlecht schlafen und stand verspannter auf, als ich abends war. Außenanlage nicht ansprechend. Zimmer hellhörig. Aufgrund der Schwierigkeiten, die ich im nach hinein entstanden sind, geht es mir noch viel schlechter als vor der Reha. Ich wünschte ich hätte mich nie für diese Klinik entschieden.

Es war klasse??

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out, Essstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von dez 2015 bis März 2016 in der ameos Klinik in simbach. Ich würde jederzeit wieder hingehen. Dort würde ich nach 32(!!!!!!) Jahren essstörung geheilt. Der aufenthaltdorthat mein Leben komplett verändert. Ich bin geheilt. Die Ärzte, Therapeuten, mitpatienten, das Küchenpersonal, die Reinemachefrauen, alle, waren sehr nett. Ich habe mich super erholt, mein damals 10 jähriges Kind auch. Ich kan diese Klinik nur empfehlen.

Tolle Ärzte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn-out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik und dort habe ich ein sehr freundliches und sehr kompetentes Personal getroffen. Es wird dort sehr professionell gearbeitet und es wird gezielt auf jeden persönlich eingegangen. Die Therapien sind sehr vielfältig und werden auch gezielt eingesetzt. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen und bedanke mich sehr bei den Ärzten, Psychologen und Therapeuten.

Dankbarkeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viele unterschiedliche Angebote bei kompetenten Thrapeuten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetentes therapeutisches Team
Kontra:
Grösse des Hauses
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik wegen eines Burnout, hatte vor dem Klinikaufenthalt bereits wieder angefangen zu arbeiten.
Anfänglich fiel es mir schwer mit der bunten interkulturellen Durchmischung und den vielen Kindern klar zu kommen. Als ich aber begriffen habe , dass es die spezielle Ausrichtung dieser Klinik ist habe ich es akzeptiert und dadurch die unterschiedlichsten Menschen kennen gelernt, wozu ich mir sonst nie die Zeit genommen hatte.

Ich habe das Haus als spatanisch,nüchtern, sauber und zweckmässig eingerichtet empfunden.
Das Essen war gut.
Als Vegetarier mit Laktoseintoleranz habe ich nach einem Gespräch mit der Ernährungsberaterin einen guten Weg für mich finden können.

Was mich am meisten positiv beeindruckt hat war die stets kompetente Arbeit und Zusammenarbeit im therapeutischen Team.
Ärzte und Psychologen waren so miteinander vernetzt, dass ich meine Geschichte nicht immer wieder von vorne erzählen musste. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.
Ich hätte mir 2 Einzelgespräche pro Woche mit meiner Psychologin gewünscht, vorallem in den ersten Wochen.
Andererseits habe ich durch die Gruppengespräche und Körpertherapien in der Gruppe viele Möglichkeiten der Selbstwahrnemung bekommen.
Intensive Selbstreflektion haben mir auch die Gespräche mit Mitpatienten ermöglicht. Vorallem die Erfahrung, dass es viele gibt, die ähnliche Probleme haben wie ich.
Insgesammt ging ich gut gestärkt nach Hause.

Ich bin dankbar für die Möglichkeiten, die unser deutsches Gesundheitssystem bietet und kann jedem empfehlen, diese Angebote zu nutzen.
Letztendlich aber liegt es bei jedem selber, wieviel und was er mit nach Hause nimmt.

Nie wieder! Wenn ihr die Chance habt, sucht euch eine andere Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Lärmpegel, unprofessionelle Therapeuten
Krankheitsbild:
Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider muss ich sagen, gab es bis auf das Essen keine Positiven Dinge an dieser Klinik zu berichten.

Die Klinik ist überhaupt nicht ausgelegt für Patienten wie mich mit Panikattacken.

Eins vorneweg, was ich leider nicht wusste, dass die Klinik auch
Mütter mit Kindern hat.
Ich als Panikpatient mit Angstzuständen in Räumen mit vielen Personen,
kann überhaupt nicht verstehen warum man das nicht besser lösen kann,
mit den Essenzeiten. Die Kantine ist wahnsinnig überfüllt und laut.
Leider auch wegen den Kindern. Essen ist allerdings ok.



Das einzigst gute dort waren die Mitpatienten, von denen leider sehr
viele Patienten waren, die sich wenig mit Deutschen Patienten auseinander
gesetzt haben.

Leider nicht empfehlenswert. Ich werde nicht mehr kommen!

Leider sehr unzufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

04.09.2018
Ich bin seit 3 Wochen Patientin in der Klinik und zutiefst schockiert über die Zustände, die hier vorherrschen.
Der Ausländeranteil beträgt in dieser Klinik 80%.Man fühlt sich wie ein Fremder.
Selbst die Ärzte und das Personal kommen aus dem Ausland und beherrschen die deutsche Sprache sehr schlecht.
Die Kommunikation lässt zu wünschen übrig.
Der Lärmpegel ist eine Zumutung für andere Patienten, es wird keine Rücksicht genommen und man hat kaum Rückzugsmöglichkeiten.
Die Mütter, die mit ihren Kindern im gleichen Gebäude untergebracht sind wie die anderen Patienten haben keine Gelenheit sich zurückzuziehen.Die Kinder laufen schreiend und lärmend bis 23 Uhr abends in den Gängen herum und man kann nicht schlafen.
Die Zimmer sind sehr veraltet und sporadisch eingerichtet.Der Teppichboden in den Zimmern ist stark verschmutzt und auch das andere Mobiliar ist als sehr mangelhaft und unhygienisch zu beschreiben.Als Privatpatient muss man wochenlang auf ein Einzelzimmer warten.Es gibt keinen Fernseher in den Zimmern, wenn man sich einen mieten möchte bezahlt man 21€ für 3 Wochen.Die reine Ausbeute auch bei der Nutzung des Wlannetzes!
Auch die hier angebotenen Therapien sind teilweise sehr mangelhaft.Als psychisch Erkrankte hat man nicht wirklich die Gelegenheit zu gesunden.Es gibt zwar jede Menge Sportangebote, aber die 1mal in der Woche stattfindende Einzeltheraphie dauert nur eine halbe Stunde.
Es herrscht akuter Personalmangel, da die Therapeuten entweder auf Urlaub sind oder kündigen.Ich hatte für 2 Wochen eine Therapeutin, in der 3 Woche bekomme ich wieder eine neue!!Wie soll man da gesund werden?Am Wochenende gibt es nur 2 Pflegerinnen, die für 100 Patienten verantwortlich sind und nur in der Akutaufnahme zu erreichen sind.Man muss in dieser Klinik aufpassen, dass man nicht noch mehr krank wird,als man schon ist.
Das Essen ist eine einzige Katastrophe.Zum Abendessen bekommt man eine Wurst, die schon einen Film hat oder Reste vom Mittagessen.
Schrecklich!

2 Kommentare

Pauli-1983 am 03.09.2018

Schlimm, dass dort nach wie vor solche Zustände herrschen. Ich wurde vor 2 Jahren einfach so entlassen weil ich mir das Recht rausgenommen habe das Wort "Ausländer" zu benützen. Ich kämpfe bis heute mit den Folgen. Ich würde diese Klinik niemandem empfehlen. Sie ist so von Ausländern überrannt. Einfach nur schlimm. Schämt euch.

  • Alle Kommentare anzeigen

Alleingelassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gestaltungstherapie bei Fr. J.
Kontra:
Sehr lauter Speisesaal, ungepflegter Außenbereich
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme in dieser Klinik erfolgte sehr freundlich und zügig. Leider ist es nicht die Regel dass man ein Einzelzimmer erhält. Aber nachdem ich einige Wochen vor Aufnahme darum gebeten habe, wurde meiner Bitte auch entsprochen. Während meines Aufenthaltes wurden viele Emotionen aufgewühlt. Mit deren Verarbeitung blieb ich dann aber alleine. Hilfe oder Unterstützung gab es keine. Einzig in der Gestaltungstherapie bei Frau J. wurde ich aufgefangen und fühlte mich sicher. Im Haus ist es ausgesprochen laut. Besonders der Speisesaal ist eine Herausforderung. Leider ist der Außenbereich sehr lieblos gestaltet und ungepflegt. Zur Erholung lädt er nicht ein.
Schade, von meinem Aufenthalt hätte ich mir mehr Hilfe und Unterstützung erhofft.

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kinderbetreuung
Kontra:
Therapie
Krankheitsbild:
Postraumatisches Belastungsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr zur Behandlung dort. Ich sollte vor allem Gespräche und Entspannungstherapie bekommen. Leider habe ich fast nur Sport gehabt. So etwas nennt man Beschäftigungstherapie.
Klinik komplett veraltet und steril. Reinigung ließ zu wünschen übrig.
Als deutscher Patient dort fehl am Platz. Mindestens 80 % Ausländer. Einschließlich Ärzte.
Es ging mir hinterher schlechter als vorher.

Reha mit Spätfolgen

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Berufliches Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich bin die Ehefrau eines ehemaligen Patienten. Mein Mann war letztes Jahr sehr lange in dieser Klinik wegen eines Burn out beruflicher Natur. Er war von morgens bis abends beschäftigt, vor allem mit Sport. Bis zu diesem Zeitpunkt hielt er bis auf Joggen und Tanzen nicht viel davon. Als er nach Hause kam, war er wie ausgewechselt. Aussagen, wie "nur er ist wichtig", andere zählen nicht. Er machte nur noch sein Ding, Gespräche und Fragen beantwortet er mit "ich weiß es nicht". Er fordert Geduld von mir. Er sei verkümmert und muss einen neuen Weg finden. Mut, die Arbeit zu wechseln, hatte er nicht. Dafür ist er jetzt ausgezogen, er nennt es eine Auszeit für ein halbes Jahr, damit er sein Leben genießen kann.
Ich stehe nun vor den Scherben unsere Ehe, nach 35 Jahren, muss machtlos zusehen. Warum wird in dieser Klinik nicht auch mir als Partner die Chance gegeben, die Erkrankung meines Mannes besser verstehen zu lernen und meine Sichtweise zu äußern? Wieso wird ihm diese Auszeit nahe gelegt, wenn die Ärzte nur seine Berichte kennen? Er weiß mittlerweile nicht mehr was er genau will, Familie und Freunde gelten nicht mehr, er hat für sowas keine Zeit und Kraft. Musste es soweit kommen? Als er in die Klinik kam, waren wir so voller Hoffnung, dass ihm dort geholfen wird, besser mit dem Alltag und Stress in der Arbeit fertig zu werden, nun ist es die Beziehung. Ich werde mit diesem Bericht nichts ändern, aber ich glaube, ich bin nicht die einzige Partnerin oder Partner der es so ergeht. Vielleicht gibt es doch einmal ein Umdenken, wenn nicht für mich, so hoffe ich es für Andere.

1 Kommentar

Ck19651109 am 27.07.2018

Hallo, mir als Ehefrau erging es ebenso. Mein Mann kam nach 5 Wochen Klinikaufenthalt nach Hause. Er war wie ausgewechselt.Hinzu kam, daß er sich zu einer Mitpatientin hingezogen fühlte. Nur noch er war wichtig, seine Familie und Freunde waren ihm egal. Er machte nur, was ihm angeblich gut tat und Spaß machte."Er will sein Leben leben und nur noch auf sich schauen ", alles andere soll er ablegen. Im Februar ist er nach 31 Jahren Ehe in eine eigene Wohnung gezogen, hat seine Kinder und mich so gut wie vergessen. Ab September zieht er nun zu seiner "Mitpatientin " die sich ebenfalls von ihren Mann getrennt hat und dann will er sich scheiden lassen.Von solchen Fällen habe ich jetzt schon sehr viel gehört. Inzwischen bin ich selbst unter psychologischer Betreuung, um alles zu verarbeiten.
Die Bedeutung "nur du bist wichtig" sollte vielleicht besser mit den Patienten durchgesprochen werden .MfG

Sehr gute psychosomatische Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Selbstakzeptanz wiedererlangt
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein herzliches Dankeschön gilt an die Station A2. Alle waren sehr zuvorkommend und nahmen mein Krankheitsbild ernst. Bei Frau Matijevic-Tocevic, meiner Therapeutin, fühlte ich mich sehr gut aufgehoben, die Schwestern hatten immer ein lächeln und ein offenes Ohr für ihre Patienten.

Die Chefärztin der Station, war fantastisch. Sie nahm sich ebenfalls Zeit, ich bin sehr dankbar über die Therapieerfolge, die durch sie entstanden sind. Sogar bei telefonischen Fragen werde ich verbunden und sie hilft mir sehr.

Die Dame am Empfang war auch stets sehr freundlich.

Der Kiosk ist ebenfalls sehr gemütlich, der Energie-Tee ist sehr empfehlenswert!

Tausend Dank für die Hilfe, durch Sie habe ich gelernt wieder zu Leben.

1 Kommentar

karo78 am 22.04.2018

Was noch sehr wichtig zu erwähnen ist, ist die Erfahrung der Therapeuten. Ob Qui Gong oder Meditation, genauso Morgensport und Krankengymnastik. Herr Schur, der Physiotherapeut, ist eine absolute Koryphäe, ich bin sehr glücklich und dankbar für die Behandlung, tausend Dank!!

Sie haben mein Leben gerettet!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit meinen Ärzten und Therapeuten, somit eigentlich dem gesammetem AMEOS Team.

Eigentlich war ich dort, wegen meiner Depressionen und wollte Psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, doch wie das Schicksaal so wollte, erlitt ich am 21.02.2018 einen Herzinfakt. Ohne die schnelle und gekonnte Hilfe der Ärtze vorort, wär ich heute höchstwahrscheinlich nicht mehr am Leben. Sie riefen schnell den Notarzt und die Sanitäter behandelten mich auf der Stelle. Anschließen wurde ich in die Herzklinik gebracht, dort wurden mir insgesammt 9 Stents eingesetzt.

Als ich dann wieder in der AMEOS Klinik ankam wurde ich sehr herzlich willkommen, was mich sehr gerührt hat.

Ich möchte mich ganz herzlich bei der Chefärztin bedanken. Auch gehen ganz herzliche Liebe an das gesammte Ärtze-team und alle Mitarbeiter, so wie allen anderen Patienten die ich sehr lieb gewonnen habe und die mich unterstützt haben..

Vielen tausend dank!!!

Ich wünsche allen viel Erfolg und sehr viel Gesundheit im Leben, denn die Gesundheit kann man nicht kaufen!!!!


Liebe Grüße

Bebe Amet aus München <3

Perfekte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (TV und Wlan sollte kostenlos sein.)
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Häuslicher Zustand lampen, hof, etc.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in dieser Klinik und wurde kürzlich entlassen. Mir hat der Aufenthalt sehr gut getan. Ich war auf der Station S4. Mit meiner Ärztin Fr. M. und meinem Therapeuten Hr. M. war ich über aus zufrieden.
Bei meiner Anreise musste ich leider für eine Woche in ein Doppelzimmer. Aufgrund meiner Schlafstörungen wurde mir dann aber ein sauberes Einzelzimmer gegeben.
In der Klinik sind viele Türkische Mitpatienten. Leider hatten Sie sich mit der Hausordnung nur wenig befasst.Ruhezeiten wurden nicht eingehalten und die Freundlichkeit war grenzwertig.
Die Küche ist aus meiner Sicht sehr gut. Man darf nicht vergessen, dass man hier nicht im Urlaub ist.
Die Physikalische Abteilung ebenfalls perfekt.Großes Lob an Oleg und Hr. Eder.
Die Dame an der Rezeption ist TOP. Sie kümmert sich um sämtliche Belange und schaut sofort um Lösungen. Zudem sehr sehr freundlich.
Schade finde ich, dass man keinen TV und kein WLAN kostenlos auf dem Zimmer hat. Hier sollte noch was gemacht werden.
Ansonsten kann ich die Klinik wirklich empfehlen. Mir hat der Aufenthalt sehr geholfen und falls nötig würde ich wieder kommen.
Einen großen Dank an das gesamte Team der S4 und Fr. Schmol.

Gigantisch

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstorung, alleinerziehend, depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier sind echte Fachkräfte im einsatz.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Lottogewinn,ein Volltreffer war für mich in neun Wochen mein Aufenthalt in dieser herzlichen uns sehr kompetenten Klinik.
Ein super Gesamtpaket vom professionellen Klinikteam, eine tolle Zusammenarbeit zwischen sehr netten liebevollen Therapeuten und Schwestern, Therapien und begleitenden Behandlungen, von Anfang an fühlte ich mich wohl und verstanden, was zu einer erfolgreichen Therapie führte.
Am Ende, ja wie neu geboren, meinen Entlassungstag werde ich in Zukunft feiern.
Ich wünsche allen Patienten ebenfalls solche schönen Therapieerfolge, wenn man von Anfang an mitarbeitet und sich verändern möchte, dann ist man dort genau richtig und kann vieles erreichen.

Vielen, vielen herzlichen Dank, gern würde ich jederzeit wiederkommen, werde euch gern weiter empfehlen.
Weiterhin viel Erfolg mit den allerbesten Grüßen aus Oberbayern.

DANKE

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Therapieangebote, Organisation, Sauberkeit, Umgang, Wohlfühlfaktor
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen, Svv, Borderline, Essstörung, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jahr 2016 insgesamt 6 Wochen hier, anfangs tat ich mir schwer mich darauf einzulassen aber in den letzten drei Wochen lief es wirklich gut. Mein Therapeut war Herr Hapke und Worte können nicht beschreiben wie dankbar ich dieser Klinik bin, dass sie mir so aus meiner Krankheit rausgeholfen haben. Sehr herzlicher Umgang im gesamten Haus, super Therapeuten und Therapieangebote, man bringt wirklich etwas weiter und ich kann behaupten dass diese Klinik einen großen Teil dazu beigetragen hat, dass ich es aus meinem Loch herausgeschafft habe. Ich würde auf jeden Fall wieder hingehen!

1 Kommentar

Lara2806 am 30.06.2017

Ich korrigiere: Ich war zwei mal 6 Wochen dort, also insgesamt 12 Wochen! :-)

Seid offen und lasst euch helfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten der S1
Kontra:
Garten könnte gepflegter sein, mehr Bänke und Blumentröge
Krankheitsbild:
Depressionen und Panikattacken?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im April und Mai 2017 in der Klinik und kann eigentlich nur Gutes sagen.Mit den Ärzten Frau Dr. Veskovic-Vucak und Herrn Dr. Ramadan in war ich überaus zufrieden, kompetent und menschlich sehr nett und freundlich!! Über die Therapeuten der S1, allen voran Herrn Matic, Frau Werner, Frau Ewald, Frau Mitte und Frau Waldhör lässt sich auch nur Positives berichten. Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, ich hatte ein Einzelzimmer mit Balkon nach Südwesten, top! Das Essen hat sehr gut geschmeckt und die Auswahl war auch in Ordnung. Wer sich anpassen kann und über einige Belanglosigkeiten hinwegsieht kann sich wirklich wohlfühlen!! Das Wichtigste ist, sich auch mit den Mitpatienten anzufreunden. Ich durfte viel Neues lernen und würde jederzeit wiederkommen!

Kann die Klink nicht empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer ein Einzelzimmer will muss das unbedingt im Vorfeld
klären.
Ich kann die Klinik leider nicht empfehlen
Therapiert bin ich nicht.
Freizeitbeschäftigung im Winter so gut wie keine.
Klettertherapeuthen super Ergotherapeuthen super Physikalische Abteilung super Gestaltung super.
Aber man muss schon Glück haben um einen guten Therapieplan zu erhalten. 
Es wird auch zu wenig auf die einzelnen Probleme
eingegangen.

1 Kommentar

cotango am 05.02.2018

Vielleicht ist doch Privat besser, oder?

Wer Hilfe sucht, findet Hilfe!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf die Oberärztin, die leider zu Generalisierungen neigt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeut, Bezugsärztin, Entspannungsverfahren, Café Lisl
Kontra:
Oberärztin der S4
Krankheitsbild:
GAS, Agoraphobie mit Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach längerer ambulanter Therapie, jedoch mit stetiger Verschlechterung meines Beschwerdebilds, wurde mir im Sommer 2016 kurzfristig eine Reha in der Klinik gewährt.
Es hätte mir nichts besseres passieren können. Nach sehr rascher, aber durchaus gründlicher Diagnostik, erzielten wir zügig einen exzellenten Therapieerfolg.
Das gesamte Personal der S4 waren stets freundlich. Die meisten der Gruppentherapeuten, die ich kennen lernen durfte, waren wirklich bemüht Lösungsstrategien in der kurzen Zeit und vor allem den doch sehr großen Gruppen zu entwickeln.
Das für mich persönliche Highlight war jedoch mein Bezugstherapeut, welcher m.E. an Kompetenz nicht zu übertreffen ist.
Die Einrichtung liegt in einer verkehrsgünstigen Lage, die Zimmer sind sauber, die Freizeitmöglichkeiten vielseitig.
Die Verpflegung abwechslungsreich und nicht vergleichbar mit herkömmlichen Klinikessen.
Für mich gibt es nichts zu beanstanden, weshalb ich auch nach meiner stationären Behandlung die Klinik im Rahmen des IRENA- Programms noch gern besuche.
Das einzige Problem während meines Aufenthalts ( und auch noch jetzt) , war die doch stark verbreitete Unzufriedenheit der Mitpatienten. Einige schienen zu vergessen, dass wir uns in einem Krankenhaus befinden. Statt sich der eigentlichen Therapie zu widmen, wurde über die "unfaire" und " unzumutbare " Zimmerverteilung, das Versäumen des Sonntagskrimis, die ausgefallene Therapiestunde, die schlechten Deutschkenntnisse der Ärzte etc. debattiert.
Natürlich arbeiten dort Angestellte unterschiedlicher Herkunft, jedoch sind a diese berechtigt den Beruf auszuüben (sie haben Medizin studiert und das wurde in Deutschland anerkannt, sonst würde Ameos diese bestimmt nicht anstellen). Und nur Übung macht den Meister. Aber die Patienten, die die wirklich netten und bemühten Ärzte nicht verstehen, können sich ja gern auswärts einen Termin in einer völlig überfüllten Praxis geben lassen.
Wer sich auf die Therapie einlässt, dem wird hier m. M. nach geholfen!

Einfach nur gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressive Verstimmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf Reha der DRV-Süd. Ich bin sehr zufrieden mit der Klinik. Die Therapeuten sind wirklich sehr gut. Die Einzel- und Gruppentherapie sind wirklich sehr gut. Auch die Ergotherapie war wirklich sehr angenehm, ebenso die Gestaltungstherapie. Die Physikalische Abteilung ist ebenfalls sehr gut (Sehr nette und gute Leute).
Die Ärzte kann ich nur lobend erwähnen. Das Therapeutische Klettern ist eine wunderbare Erfahrung und kann ich nur jedem empfehlen. Die Küche ist auch sehr in Ordnung, das Essen schmeckt und der Koch zaubert schöne Gerichte besonders die vegetarischen sind wirklich gut.
Ich fahre am 28.02.17 nach Hause mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

1 Kommentar

uhu55 am 21.02.2017

Ich habe das sehr nette Stationsteam vergessen. Die waren alle sehr nett und zuvorkommend. Gruß
Werner Unterhuber

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bezogen auf die therapeutische Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, freundliche MA, gutes Essen, gute Vernetzung der Therapeuten untereinander
Kontra:
Die Zimmer sind etwas in die Jahre gekommen
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche und stets bemühte Mitarbeiter. Teils außergewöhnlich gute Therapeuten! Mir hat der Aufenthalt sehr geholfen.
Wer hier über Kleinigkeiten jammert, hat den Sinn seines Aufenthaltes nicht begriffen!

1 Kommentar

uhu55 am 14.03.2017

Leider hast du recht. Es wir über Kleinigkeiten gemeckert, so was muss nicht sein. Die Klinik ist wirklich von dem Stationsteam bis zu den Therapeuten und der Physio superklasse

Sehr gut

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Raha
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich kann diese Klinik nur empfehlen
Das Personal war immer freundlich
Und hat sich immer Zeit genommen ich habe mich von Anfang an in der Klinik sicher gefühlt
Und hatte immer das dass es wirklich um mich geht nach 5jahren Therapie waren die die einzigen die mir geholfen haben

Für mich führte der Aufenthalt zu einem Perspektivwechsel von Negativ zu Postiv

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Bemühtheit des Personals
Kontra:
ein scheint ein hoher Kostendruck auf der Klinikleitung zu lasten, selbst kleine Verbesserungsvorschläge stoßen auf Widerstand wegen Kostengründen
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt dauerte fünf Wochen. Ich fühlte mich vom gesamten Personal, vom Chefarzt bis zur Reinigungsfrau fair und freundlich behandelt. Die Organisation der Termine hat in der Regel vernünftig geklappt. Besonders viel mir bei der großen Mehrheit des therapeutischen Personals die Bemühtheit und Menschenfreundlichkeit auf.

Mit Vorsicht zu genießen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Reinigungspersonal
Kontra:
Altes Gebäude und auch die Zimmer
Krankheitsbild:
Mutter Kind Reha
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mir mehr erhofft. Das Küchenpersonal ist so was von unfreundlich und noch dazu das Abendessen ist so miserabel. Auch die Stationsschwestern gehen in den Keller zum Lachen. Die Reinigungsdamen möchte ich besonders hervor heben 1A. Die Therapien sind ganz gut, man muss jedoch aufpassen, dass man nicht noch mehr heruntergezogen wird und mit Medikamentenverschreibung sind sie gleich da, auch wenn sie nicht benötigt werden. Die haben dort ihren Standard und du musst mit der Masse mitschwimmen. Also Vorsicht!!! Sonst kommst du als Psycho raus.

1 Kommentar

cotango am 05.02.2018

Ein 5 Sterne wäre wohl besser gewesen.

Altes Haus mit Herz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
besonders hervorzuheben ist Liesl die gute Seele der Einrichtung, sie hat immer ein offenes Ohr und ist sehr hilfsbereit
Kontra:
sehr verbesserungswürdig ist in dieser Einrichtung die Organisation, vor allem hier die Verständigung zwischen ärztlicher Verschreibung und Therapieplanerstellung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Einrichtungen ist sehr in die Jahre gekommen und ungepflegt.
Sehr freundliches Stationspersonal und absolut spitze Therapeuten werten aber den Eindruck sofort wieder auf.
Leider wird bei den Ärzten gespart, den die Deutschkenntnisse sind sehr begrenzt wird aber durch Freundlichkeit wieder wettgemacht.
Hervorzuheben ist ausserdem noch das Personal der physikalischen Abteilung und die Ergotherapeutin Frau Mitte.
Während meiner neun Wochen Aufenthalt konnte ich vieles mitnehmen.

STATION A2

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, Borderline
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits das 2. Mal auf der Station A 2. Die Therapeuten, insbesondere meine Bezugstherapeutin waren beim 1. Aufenthalt sehr nett und kompetent zu mir, doch bei meinem letzten Aufenthalt im Oktober 2016 war auf einmal alles anders. Die Station A2 kümmerte sich nicht wirklich um mich. Ich wurde um es genau zu nehmen ignoriert und sogar bezüglich meinem Krankheitsbild sehr kontraproduktiv behandelt. Was ist nur plötzlich mit allen passiert? Wie kann es nur sein, dass sich plötzlich einst so liebe Menschen so extrem verändern? Die Station A2, sollte sich mal bewusst machen, was sie einst war. Sie war eine Station voller Wärme und Geborgenheit, in welcher ich mich als Patientin angenommen und respektiert fühlte. Ich konnte mich beim 1. Aufenthalt öffnen und kam in meiner Entwicklung ein ganzes Stück weiter, doch der zweite Aufenthalt hat meinen Glauben an Ehrlichkeit und Gerechtigkeit endgültig zerstört. Ich möchte mich noch einmal für meinen ersten Aufenthalt auf der Station A2 bedanken, welcher voll in Ordnung war, doch das letzte Mal hat mich zutiefst verletzt. Ich bin einfach nur sprachlos. Die Station A2 war so eine tolle Station. Meine Bezugstherapeutin ist eine sehr kompetente und nette Therapeutin, die mir bei meinem ersten Aufenthalt gezeigt hat was eine gute Therapeutin ausmacht. Dank ihr konnte ich mich gut weiterentwickeln, doch beim letzten Mal war sie leider total verändert. Mir ist jedoch bis heute nicht bewusst geworden was seit meinem ersten Aufenthalt plötzlich mit ihr passiert ist. Sie war auf einmal viel distanzierter und nicht mehr so herzlich wie das erste Mal. Ich möchte die Station A2 dazu ermutigen das neue Konzept der Station noch einmal zu überdenken und vielleicht wieder ein wenig auf das Alte zurück zu kommen. Ihr seit so ein tolles Team und es wäre echt schade wenn eure Station durch das neue Konzept komplett kaputt gehen würde.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Personal,das Cafe Lisl,
Kontra:
Zimmer sehr zweckmäßig,kein Fernseher,teilweise Doppelzimmer,sehr laut
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik in einer sehr schönen Umgebung.Die Klinik selber ist etwas in die Jahre gekommen,hat aber gerade deswegen ihren ganz eigenen Charme.Das gesamte Personal egal ob Ärzte,Pflegepersonal,Küchenpersonal,Renigungspersonal etc. ist sehr bemüht,dem Ganzen eine persönliche Note zu geben und jeden Patienten individuell zu betrachten.Auf Wünsche und Bedürfnisse wird mit sehr viel Verständnis und Einfühlungsvermögen reagiert und was möglich ist,wird in dieser Klinik möglich gemacht.Negativ ist mir die Lautstärke im Haus,besonders im Speisesaal aufgefallen,die für manchen Patienten eine große Herausforderung ist und teilweise auf rücksichtsloses Verhalten mancher Mitpatienten herrührt.Ein großes Plus sind auch manche Mitpatienten,die ich in fünf Wochen kennenlernen durfte!!Um so ärgerlich ,das es da auch Patienten gibt,die ständig über andere Patienten herziehen und ablästern müssen.Kümmert euch doch bitte um euren Kram,da habt ihr sicher genug zu tun und laßt diejenigen in Ruhe,die nicht in euer Schönheitsideal passen,denn vergesst nicht:WORTE KÖNNEN WIE MESSER VERLETZEN UND HINTERLASSEN LEBENSLANGE NARBEN AUF DER SEELE!!!

Sparmassnahmen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
super Therapeuten
Kontra:
Gebäude renovierungsbedürftig; alles lieblos Gestaltet, dient rein zum Zweck.
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es sind sehr gute Therapeuten hier, aber leider wird in dieser Klinik sehr gespart. Dass leider schon sehr sichtbar ist .

Episch

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Froschteich
Kontra:
zu wenig Sitzmöglichkeiten für Mamas mit Kindern
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen.

Ich war mit meinen beiden Kindern da, zwecks einer Essstörung. Bei mir war es ein Erschöpfungszustand.

Die Ärzte und ihr Tem waren sehr fürsorglich und einfühlsam.
Die Kita von der Klinik war super freundlich und kompetent.
Das Putzpersonal war außerordentlich freundlich und hat immer sehr gute Arbeit geleistet.

Die Küche hat immer fantastisches Essen auf den Tisch gezaubert und waren ebenfalls total freundlich zu mir und den Kindern.

Die Verwaltung, die immer einsatzbereit war konnte mir auch zu jeder Uhrzeit behilflich sein und hatte immer ein offenes Ohr für mich.

Die absolute Wohlfühloase war jedoch die Cafeteria und stellt somit in meinen Augen das Herz und die wärme dieser Klinik dar. Was man der Chefin und ihrem Team zu verdanken hat.
Hier konnte man sich auf einen guten Kaffee oder Tee treffen und zusammen die Zeit verbringen. Für die Kinder gab es auch hier mal etwas zu naschen.

Danke für die Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eltern/ Kind Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der positiven Bewertungen im Internet bin ich auf diese Klinik gestoßen. Gerade die guten Erfahrungen bei Eltern / Kind Aufenthalten haben mich dazu gebracht, Kontakt mit der Oberärztin von St. A1 aufzunehmen. Ich hatte Glück, daß ich nach ziemlich kurzer Wartezeit im Februar 2016 mit meinen beiden Kindern anreisen durfte.
Der Klinikaufenthalt hätte für mich und meine Kinder nicht besser sein können.
Das Gesamte Team ist therapeutisch nur zu empfehlen. Die therapeutische Ausrichtung geht nicht nur in eine Richtung sondern man hat die Möglichkeit seine Situation ganz individuell anzugehen.
Zu den Gesprächs und Gruppentherapien wird sehr viel Wert auf Körper- bzw. Gestaltungstherapie gelegt.
Jeder Patient wird wirklich individuell angenommen und die bestmöglichen Therapien für ihn zusammengestellt.
Toll!!!
Die Kita ist ebenfalls besonders zu erwähnen, dort sind die Betreuer mit so viel Herz dabei. Sie schaffen es gerade in so einer kurzen Zeit den Kindern einen liebevollen und stabilen Rahmen zu bieten. Man gibt seine Kinder mit einem guten Gefühl dort ab und kann sich auf die Therapie konzentrieren. Vielen Dank an die Leitung und dem Team der Kita ( besonderen Dank an die Bärchenerzieher- dort waren meine Kinder :-)

Die Cafeteria ist das Herz der Klinik. Die liebevolle Chefin mit ihrem Team haben immer ein aufmunterndes Wort, klasse Tee und Cafe und ein großes Herz für Kinder.

Das gesamte Team von der Putzfrau bis in die Chefetage ist wirklich klasse und leistet eine tolle und sehr wertvolle Arbeit am Patienten.


Ich bedanke mich für mich und meine Kinder für die Zeit in der Ameos Klinik.

Gutes Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 2

Interaktionelle Gruppe bei Herrn Farar

Diese Gruppe fand ich sehr interessant. Es geht hier um die Interaktion zwischen den Patienten. Es wird gemeinsam ein Thema gesucht und darüber gesprochen. Die anwesenden Therapeuten "moderieren" eher diese Runde. Der Austausch war oft sehr fruchtbar und auch hier haben mich Mitpatienten einen Stück weitergebracht...(DANKE, Mädels...)

Einzeltherapie bei Herrn Farar

Mein Sohn war bei ihm in Therapie. Er fand ihn sehr angenehm und hat sich angenommen und verstanden gefühlt.

Ich hatte einmal "Ersatz"Therapie bei ihm und konnte von dieser einen Stunde gut profitieren. Hier hatte ich das Gefühl, dass er kompetent im dissoziativen Bereich ist und auch bei DIS nicht "zurückgeschreckt" ist. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt....

Einzeltherapie bei Frau Christl

Sie ist eine sehr angenehme und verständnisvolle Frau, die auch gerne mal ihren Humor durchblitzen lässt.

Einmal in der Woche gibt es eine Visite mit der Oberärztin Frau Gwinner und dem entsprechenden Therapeuten.

Frau Gwinner habe ich als sehr aufgeschlossen und verständnisvoll erlebt. Auch bei ihr fühlte ich mich gut aufgehoben und verstanden.

Nicht vergessen darf man das Pflegeteam, welches mir größtenteils empathisch entgegentrat. Besonders hervorheben möchte ich Frau Wenninger, die mich in manch dunkler Stunde, gut auffangen konnte.

Und zu guter Letzt bin ich noch sehr dankbar für die Massagen und die Krankengymnastik bei Frau Presch und Frau Waldbröl....

Die Zeit in der AMEOS Klinik war nicht einfach, aber wirkungsvoll. Ich habe viel gelernt und nun liegt es an mir, das Erlernte umzusetzen...

Vielen Dank an das Team der Station A1, dass sie mich ein Stück des Weges begleitet und voran gebracht haben...

Gutes Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes Konzept für Eltern-Kind-Behandlung
Kontra:
nicht für DIS geeignet
Krankheitsbild:
kPTBS, Depressionen, DIS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 1

Essen: völlig ausreichend

W-lan: gutes Preis-Leistungsverhältnis, ca. 672 h für 48 € (damit bin ich 2 Monate ausgekommen)

Schwimmbad: Wasser ist ein bisschen zu kühl, es gibt Benutzungszeiten mit und ohne Kinder

Therapieplan: anfangs ein bisschen verwirrend, man muss selbst darauf achten, dass es keine Überschneidungen gibt, fand ich nicht ganz so gelungen

Therapien:

Sporttherapie bei Herrn Schur: Er ist sehr bemüht und versucht gute Stimmung zu verbreiten...leider konnte ich ihn sehr schlecht verstehen...

Eltern-Kind-Sportgruppe bei Herrn Mansob-Astaneh: Das hat richtig Spaß gemacht. Hier sind die Eltern gegen die Kinder angetreten bei verschiedenen Spielen. Die Kinder hatten ihren Spaß und ich auch...

Therapeutisches Klettern: Finde ich gut, wenn es richtig angeleitet wird. Es wäre schön, wenn in Zukunft darauf geachtet wird (um das Vertrauensverhältnis nicht zu belasten), dass der Teilnehmer in seinen Bedürfnissen ernst genommen wird. Ansonsten ist das Klettern ein wertvolle Erfahrung.

Gestaltungstherapie bei Frau Jung

Ich hatte am Anfang wirklich meine Probleme mit dieser Frau. Aber nach und nach konnte ich mich mit ihrer Art anfreunden (und ich hoffe, sie sich mit meiner auch). Sie trifft sehr oft ins Schwarze mit ihren Aussagen und Interpretationen...und manchmal ist das sehr schmerzhaft, aber auch hilfreich...

Elterntraining und Systemische Gruppe bei Frau Kunzlmann

Auch hier hatte ich große Probleme mit der Art von Frau Kunzlmann. Sie ist sehr resolut, direkt und ehrlich...Und das muss man erstmal verkraften. Letztendlich war sie es aber, die mich ein gutes Stück voran gebracht hat. Es ist erstaunlich, wie "einfach" manche Dinge sind im Umgang mit Kindern. Es war harte Arbeit, aber wenn man Veränderung möchte, dann kann man bei ihr wirklich was lernen. In den Einzelstunden konnte ich sie noch einmal ganz anders kennen lernen. Sie war dort sehr verständnisvoll und warmherzig. Ich bin ihr wirklich sehr dankbar.

Systemische Therapie finde ich auch weiterhin sehr grenzwertig für MICH. Die Familienaufstellungen sind für mich triggernd. Ich denke aber, dass dies für andere Patienten hilfreich sein könnte, um Zwischenmenschliches besser SEHEN und ERKENNEN zu können.

Sehr gutes therapeutisches Gesamtkonzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeutisch sehr gewinnbringender Aufenthalt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Spielplatz, Schwimmbad, Kita
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits zum zweitem Mal mit meinem Sohn auf der Mutter-Kind Akutstation. Und wieder war der Aufenthalt sehr heilsam und äußerst gewinnbringend.

Das gesamte therapeutische Setting ist sehr effektiv. Von der Einzeltherapie - hier möchte ich vor allem Herrn Farar danken - über Frau Kunzelmann, die Gestalttherapie bei Frau Jung und das gesamte Sportangebot. Alles zusammen bildet ein gutes Gesamtkonzept.

Ich habe die Therapeuten sehr engagiert erlebt und stehts stand die indivieduelle Problematik, der eigene Fortschritt im Focus.

Frau Gwinner hat ein hervorragendes Team, das in seiner Gesamtheit sehr wirksam ist.

Ich kann einen Aufenthalt dort nur empfehlen, wenn man bereit ist an sich zu arbeiten und offen sein kann für neue Wege.

Auch das Pflege-/Küchen-/Reinigungspersonal war stets freundlich und sehr bemüht, jedem seinen Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Die Klinik ist hervorragend für den Aufenthalt mit Kindern geeignet und ausgestattet Am Besten informiert man sich vor der Anreise schon, was es alles gibt (Badewanne, Wäscheständer...) und was nicht.

Lediglich in der Turnhalle könnte für schlechtes Wetter und die Wochenenden mehr Spielmaterial bereitgestellt werden.

Würde ich jedem empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Therapiepläne sich manchmal irreführend)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schon klar, dass man Gebrauchsspuren sieht)
Pro:
super Team
Kontra:
Speisesaal und Essen
Krankheitsbild:
Burnout, Posttraumatische Belastungsstörung, Depresssion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War inzwischen 2x in der Klinik mit meiner Tochter, die ebenfalls als Patientin dort behandelt wurde. Sehr nettes und kompetentes Team, uns wurde sehr individuell geholfen. Besonders lobend erwähnen möchte ich Frau Christel, die mir bei meinem ersten Aufenthalt zur Seite stand und bei unserem zweiten Aufenthalt meiner Tochter. Die Oberärztin Frau Gwinner ist sehr herzlich und Kindern gegebenüber sehr einfühlsam, was es meiner Tochter leichter machte, sich zu öffnen. Das Pflegeteam hat rund um die Uhr ein offenes Ohr. Sport- und Physikalische Abteilung, insbesondere Herr Schur sind sehr fachwissend. Je nachdem was man individuell braucht, werden Aktivitäten und Entspannung in einem ausgewogenen Verhältnis geplant.

Natürlich muss man sich in den ersten Tagen erst Mal bewusst machen, wo die Probleme liegen. Da fließen schon mal anständig die Tränen. Aber wenn man sich geöffnet hat und die Ratschläge auch umsetzt, geht es merklich aufwärts. Hier hat mir besonders Frau Kunzelmann in der Elternberatung sehr geholfen. Und was die Kinderbetreuung während der Therapien angeht, meine Tochter freute auf unseren zweiten Aufenthalt, weil sie dort gerne wieder hin wollte.

Das einzige was ich zu kritisieren habe ist der doch sehr laute Speisesaal. Dort ist inzwischen ein extra Raum für Mütter mit Kindern eingerichtet. Aber der ist dann doch sehr laut, da es dort ein großes Echo gibt. Das ist für viele Patienten sehr stressig. Da sollte dringend was getan werden. Und nach einer Weile ist man das ewig gleiche Speiseangebot leid. „Frisch“ ist ein Begriff, den jeder unterschiedlich bewertet.

Für Mütter mit (schwierigen) Säuglingen eher nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gutes Therapiengebot, sehr gute Therapeuten
Kontra:
Kita-Regelung zur Mittagszeit, Klinik nicht wirklich auf Aufenthalt für Mütter mit Babys ausgerichtet
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst einmal vorweg: Die Therapieangebote und die Therapeuten der A1 (Eltern-Kind-Akutstation)sind sehr gut! Ich war sehr zufrieden mit meinem Therapieplan auf dem z.B. Sport, Schwimmen, Massage, Atemtherapie, Gestaltung etc. standen. Auch die Erziehungsberatung bei Frau Kunzelmann sowie meine therapeutischen Einzelgespräche empfand ich als sehr hilfreich.
Die Gruppentherapien waren weniger was für mich, ich hab sie dennoch besucht und war bemüht, mich zu beteiligen.

Ich persönlich würde die Klinik für Mutter mit Säuglingen (insbesondere schwierigen/unruhigen Babys/Schreibabys) nicht empfehlen, da die Begleitumstände etwas schwierig waren:

1) Kitaregelung über Mittag
Die Kinder werden für die Zeit der Therapiestunden in der Kita abgegeben. Mittags müssen Kinder unter 2,5 Jahren abgeholt und zum Mittagessen in den Speisesaal (eng, überfüllt) mitgenommen werden. Den Kinderwagen durch den sehr engen Speisesaal zu manövrieren ist an sich schon eine Meisterleistung...meine Tochter mochte es jedenfalls nicht, die ganze Zeit im Kinderwagen zu sitzen, da sie schon sehr mobil war, aber auf dem schmutzigen Boden wollte ich sie nun auch nicht krabbeln lassen. Es gibt auch keine Hochstühle die für so kleine Kinder gepasst hätten (eher war für Kinder ab 1,5 Jahren).
So empfand ich die Mahlzeiten immer als sehr stressig. Warum muss ich ein Baby, das ohnehin nichts im Speisesaal essen kann, mitnehmen? Hier sollte dringend nachgebessert werden.

2) Ausstattung
Wir haben viele Dinge von zu Hause für unsere Tochter mitgebracht. Zb Babybadewanne, Babywippe. Die Zimmer sind bis auf die Steckdosensicherung auch nicht wirklich für Krabbelkinder geeignet.

3) Öffnungszeiten Sauna/Schwimmbad
Es ist schade, dass die Schwimmzeiten unter der Woche abends so spät waren. Mit meiner Tochter konnte ich nicht gehen, da sie um 18 Uhr meist schon langsam schlafen ging, und ohne sie konnte ich abends ohnehin nicht weg (es ist ja niemand da, der auf das Babyphone aufpasst).

4)Lautstärke Flur
Obwohl die Mamis meist Schilder an den Türen haben, auf denen um Ruhe zu den Schlafenzeiten gebeten wird, herrscht auf den Gängen eine Lautstärke, die gar nicht geht. Meist sind es nicht mal Kinder, die laut sind, sondern die Erwachsenen die vor de Zimmertüren stehen bleiben und sich in Überlautstärke unterhalten. Es hat mich sehr geärgert, denn meine Tochter ist oft davon aufgewacht, die Zimmer sind sehr hellhörig.

positive Anerkennung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wertschätzung
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Therapiekonzept war in der Kombination für mich hervorragend und ich profitiere auch noch 2 Monate nach der Entlassung davon. Die Küche war sehr lecker und ist sehr gut auf meine Nahrungsmittelallergie eingegangen. Das Personal ist sehr kompetent und geht sehr liebevoll auf einen ein. Ich war die 11 Wochen gerne da und habe mich wirklich gut aufgehoben gefühlt. Es gab auch sehr gute Freizeitangebote. Sehr gute Klinik in meinen Augen.

Wir haben uns sehr wohl gefühlt! --- schwimmzeiten während kita öffnungszeiten für eltern wäre super!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das therapieprogramm wurde auf meine bedürfnisse und wünsche angepasst
Kontra:
Mittagsregelung in der kita
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr sehr wohl gefühlt!

Vor einem Jahr bin ich in Klinik (akutstation) gegangen und muss sagen, dass ich wegen den vielen negativen Bewertungen schon ein bisschen Angst hatte. Ich bin dann mir dem Gedanken dass ich wieder nach Hause fahren werde, wenn es so wird wie andere beschreiben, hingefahren.
Meine beiden Kinder hatte ich als begleitkinder dabei.
- das essen war lecker
- die therapeuten waren sehr einfühlsam und kompetent
- die massagen waren sehr entspannend
- das therapieangebot wurde auf meine bedürfnisse abgestimmt

Das einzige mit dem ich nicht sehr zufrieden war, war die regelung in der mittagszeit, in der kita. Hier hätte ich mir mehr flexibilität gewünscht.

Was noch super wäre:
Schwimmzeiten während der kita-öffnungszeiten speziell für die eltern in der klinik, da man mit kleinen kindern nicht schwimmen kann.

Ich habe einen neuen antrag bei der krankenkasse gestellt und hoffe dass dieser bewilligt wird und ich bald wieder in die klinik darf. Eine andere klinik würde ich ehrlichgesagt nicht ausprobieren wollen ;)


DANKESCHÖN an das ganze klinik-team!!!

Sehr gute Zeit!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Patientenplan teilweise unlogisch geplant bzw Anwendungen wieder gelöscht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer in die Jahre gekommen, aber sauber)
Pro:
Kita, schulbetreuung, essen
Kontra:
Unflexibel,
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang dieses Jahres mit meinen zwei Kindern für 4 Wochen auf der mutter-kind-akutstation und muss sagen im großen und ganzen war es eine sehr gute Zeit! Die meisten Angestellten wollen nur das beste für die Patienten. Besonders die OA ist besonders bemüht!
Am meisten haben mir die Gruppentherapien geholfen.
Leider wurde bei mir auf einen Therapeutenwechsel nicht eingegangen, obwohl der Wechsel medizinisch indiziert gewesen wäre. Und zuvor gesagt wurde, es wäre nur bei medizinischer Indikation möglich. Somit halfen mir die Einzelgespräche sehr wenig,wegen was ich eigentlich in stationäre Therapie gegangen bin. Das fand ich sehr schade und unflexibel..

Die kita ist ein extremer Pluspunkt!! Bei meinen Kindern hat es vom ersten Tag an geklappt und auch die schulbetreuung war super!
Und obwohl der Tag für die Kinder lang war (oft von 8:30-16:30), fanden die Kinder es toll!
Ein besonderes Highlight für mich und meine Tochter war das Mutter-kind-klettern.

Das Essen und das Schwimmbad sind sehr gut!

Ich bedanke mich nochmals bei allen mitpatienten und ärzten bzw Therapeuten! Und wir würden sehr gerne nochmal kommen!

Bin zu Frieden komme bald wie der!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Zum Anfang zustressig könnte für ein parr Stunde verschipen erst ankommen ausruhen wegen kinder .)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zu klein für 3 personen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo an allen,

mir hat es gut gefallen besonderes an Therapeuten Tim von A1.

Auch die Ärzte.

Teurapeutin oooo habs vergessen sorry,ich habe versprochen
Ihren Namen zu schreiben leider ist mir immer zu schwer zu behalten. Ich war mit meine 2 Jungs in den Klinikum.

Die Teraphie hat mir gut getan aber der Anfang war schwer. Zum Schluss war es scher zu beherrschen weil einige Bausteine noch viel zu bearbeiten ist damit meine ich das ich einige Sachen mein Päckchen geöffnet hab. Da löst nadürlich Angst und Panik und wie man umgeht.

Massieren einseln gemastik Anwendungen usw wäre Therapien ist die Anwendung zu kürzt damit meine ich Kollegen krank kein Ersatz Termin usw. Das musste besser werden. Sonst alles gut.

Speiseraum naja ist wünschen üblich weil vieles kaputt ist.
Kaffeekanne zum peilspiel und die reume schält ist zu laut hat nicht mit den Kindern zu dun sondern der Raum schält und das ist natürlich unerträglich aber eine Weile wöndmansich.

Zimmer für 3 Personen ist zu klein alles zu eng. Wäre angebracht größeren Raum.

Sauberkeit na ja es geht. Könnte besser sein.

Für mich war das die beste Entscheidung - 100 % wieder Gesund

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeut, Gruppentherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 05.11.2015 bis 10.12.2015 in der Ameos Klinik. Das war die beste Entscheidung meines Lebens .

Gleich vorab - ich habe bei meinem fast fünfwöchigen Aufenthalt nahezu all das erreicht, was ich mir vorgestellt hatte.

Die Ärzte und Therapeuten ( im Übrigen auch der hier schon so oft gescholtene Chefarzt - ich kanns nicht nachvollziehen!) waren immer freundlich und um das Wohl ihrer Patienten bemüht.Die Aufnahme in der Klinik war sehr freundlich und gut organisiert.

Mein Arzt und meine Therapeuten waren das beste was mir in meiner Situation passieren konnte.


Da ich nun die bereits abgegebenen Klinikbewertungen gelesen habe, die fast durchwegs negativ sind, möchte ich hiermit meine sehr positiven Erfahrungen in der Klinik schildern.

Ich fände es sehr schade, dass jemand, der Hilfe benötigt, nach Lesen der Bewertungen, sich gegen diese Klinik entscheidet. Insgesamt bin ich der Meinung, dass man in der Inntalklinik sehr gut AUFGEHOBEN (und das meine ich wörtlich) ist und wird.

Wenn es einem wirklich schlecht geht, man das eingesehen hat, sollte man doch froh sein um einen stationären Klinikaufenthalt, bei dem alles versucht wird, damit es einem besser geht.

Bei mir persönlich war es so und deswegen schreibe ich jetzt bewusst NICHTS über für mich nebensächliche Dinge wie Essen... Das Personal war durchwegs sehr, sehr freundlich.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich nicht von anderen Meinungen täuschen lassen sollte, macht euch selber eine!




PS: Nehmt Seife und Waschmittel mit, das gibt es in der Klinik nicht.

1 Kommentar

Vickyvs40 am 30.01.2016

Das ist war. So besser könnte ich nicht schreiben. Das Tam von A1 bis arzt waren doll. Haben sich viel bemüht und Kita auch meine Kinder sind gerne hingegangen.

Es war die beste Entscheidung! Vielen Dank!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (stets ein offenes Ohr und Fragen erlaubt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich fühlte mich individuell behandelt und medizinisch versorgt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es gibt unterschiedliche Zimmer)
Pro:
Frau Dr.Gwinner und ihr Team, intensive Therapien und individuelle Behandlungen
Kontra:
Mehr Abwechslung im Speisesaal, nicht immer kindgerecht
Krankheitsbild:
Trauma, Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist tatsächlich so: Wenn man glücklich, erholt und zufrieden die Klinik verlässt, startet man neu in die Zukunft und vergisst schlichtweg hier eine Bewertung abzugeben. So bin ich aus meiner Gruppe die Einzige, die hier schreibt, obwohl in unserem Zeitraum ALLE Mitpatienten zufrieden waren!
Meine 9 Jährige Tochter und ich wurden (im Juli/August 15) innerhalb von 7 Wochen auf der Akut Station (A1) therapeutisch und menschlich aufgefangen, feinfühlig, intensiv+kompetent traumatherapeutisch behandelt.Auf dem Behandlungsplan stand regelmäßig Traumatherapie (EMDR), traumatherapeutische Einzelgespräche+Behandlung nach Reddemann (2 wöchentlich), therapeutisches Klettern Mutter-Kind, Gestaltungstherapie, Körpertherapie, Meditation, Erziehungsberatung - Familientherapie im Einzelsetting, Ergotherapie einzeln als auch Mutter-Kind, Massage, Fango, Ostoepathie und die intensiven Gruppenrunden (2x wöchentl.). Das gesamte Team der Station A1 war durchweg hochmotivert, fachlich versiert, stets freundlich und ist individuell auf unsere Bedürfnisse als auch die unterschiedlichen Krankheitsbilder der anderen Patienten eingegangen.Wirklich jeder Therapeut/Arzt hat sich ausreichend Zeit für uns genommen und der Behandlungsplan wurde wöchentlich gemeinsam ausgewertet und ggf.angepasst. Im ganzen Haus bin ich auf freundliche, offene und hilfsbereite Menschen gestoßen, sowohl an der Rezeption, im Café Lisa, im Speisesaal...
Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei all meinen Therapeuten/Ärzten und im Besonderen bei Frau Dr.Gwinner, Frau Altay, Frau Jung, Frau Kunzelmann, Herrn Schuhr, Frau Ewaller...bedanken, das sie meiner Tochter und mir geholfen haben den Verlust zu akzeptieren und die Wunde heilen zu lassen.
Auch ich hatte Bedenken, ob diese Klinik der richtige Ort ist, um unser Trauma aufzuarbeiten...doch jetzt bin ich mehr als Dankbar, diesen Weg gegangen zu sein, denn es war der richtige Zeitpunkt, die richtigen Menschen und genau die richtige Klinik!100000..DANK!

Rettung in letzter Minute

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das toll abgestimmte Therapieangebot, Elterntraining
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Borderline, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hätte mir viele Umwege ersparen können wenn ich schon früher hierher gekommen wäre. Endlose Therapien. Zahllose gescheiterte Beziehungen und eine Tochter die ich über alles liebe mit der ich, und die mit mir aber überhauptnicht klarkommt bzw. klargekommen ist.

Seit meinem 6 wöchigen Aufenthalt in der Ameos Klinik in Simbach hat sich einiges verändert. Die Mannschaft und die beeindruckende Oberärztin von der Eltern-Kind-Station haben mir echt den Kopf zurechtgerückt. Ich möchte nichts beschönigen. Es war eine anstrengende Erfahrung und nicht nur einmal wollte ich das Handtuch werfen. Zorn, Wut und Verzweiflung. Alles was sich in den letzten Jahren angesammelt hat endlich einen Blitzableiter gefunden. Einzeltherapie, Gruppentherapie. Ich hätte nicht gedacht dass es mir was bringt mit Farbe herum zu klexen und darüber zu reden. Und dann auch noch Interaktionstraining mit meiner Tochter. Ich habe JETZT! erst gelernt mit meiner Tochter (5) richtig zu spielen. Selbst jetzt kommen mir noch die Tränen der Dankbarkeit. Danke! Ich kann es nicht oft genug sagen.

Meine Tochter war auch als Patientin hier und wurde während meiner Sitzungen sehr liebevoll in der Klinikinternen KiTa betreut. Am meisten hat sie von der Klettertherapie geschwärmt und mir scheint dass sie dort auch sehr viel neues Selbstvertrauen gefasst hat.

1a Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Ärzte und Therapeuten, Elterntraining, Cafe Liesl, Oberärztin
Kontra:
man muss relativ lange auf einen Platz warten
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Eltern-Kind Station zusammen mit meiner kleinen Tochter (Begleitkind) weil ich echt am Ende war (Burnout, Erschöpfung, Selbsthass, Beziehungsprobleme, Rückenschmerzen). Aber das wirklich professionelle Team hat mich aus meiner Krise herausgeholt. Ich habe gelernt mein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen und meine festgefahrenen Denkmuster neu zu sortieren. Auch mit meiner Tochter komme ich nun wieder viel besser klar. Besonders hilfreich war für mich das Elterntraining.

Ich danke allen Therapeuten, insbesondere Frau Kunzelmann, der KiTa und ganz besonders der tollen Oberärztin Frau Dr. Gwinner. Ihr habt mich echt gerettet und ich werde euch auf jeden Fall weiterempfehlen. Auch noch sehr zu empfehlen ist das hausinterne Cafe Liesl.

Ein positives Statement

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr freundliche und zuvorkommende Beschäftigte
Kontra:
der Geräuschepegel ist manchmal eine Herausforderung
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen, Adipositas, mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Herbst diesen Jahres (2015) durfte ich für 5 Wochen in der AMEOS Klinik in Simbach sein. Während des Aufenthaltes gab es soooo viele positive Bewertungen in der Klinik und so viele Patienten, die dort ihre Zufriedenheit zum Ausdruck gebracht haben - leider jedoch nicht hier bei der Klinikbewertung. Das ist sehr schade da hierdurch eine Schieflage entsteht. Daher möchte ich hiermit ausdrücklich meine Zufriedenheit mit der Behandlung in der Klinik zum Ausdruck bringen. Das Personal war sehr freundlich und ich habe während des Aufenthaltes keine wirklich schlechten Erfahrungen gemacht. Mein Therapieplan war sehr gut ausgefüllt und dies von der ersten Woche an. Natürlich habe ich mich auch selber darum gekümmert, dass dies so ist. Es wird sofort reagiert, wenn man seine Unzufriedenheiten äußert. Der Stationsarzt hatte immer ein offenes Ohr, meine zuständige Therapeutin war einfühlsam und sehr entgegenkommend und meine Ziele und Probleme wurden fachlich gut begleitet. Ich bin sehr dankbar, dass ich somit auch meine Schmerzmedikamente absetzen konnte.
Die Ernährungsberatung war ebenso fachlich sehr kompetent und freundlich.
Das Essen war stets gut, somit auch ein Dank an die Küche. Es ist klasse, dass der Speisesaal umgebaut wird, da sich dadurch sicher auch Einiges entzerrt.
Ich muss an dieser Stelle allerdings erwähnen, dass ich sehr glücklich darüber war und bin, dass ich ein Einzelzimmer hatte. Es ist schon eine Herausforderung, wenn man sich mit einer anderen Person, auf recht engem Raum, engagieren muss. Nicht, dass ich dazu nicht in der Lage wäre, jedoch war ich überglücklich, mich nach den Therapien in meine eigenen 4 Wänden zurückziehen zu können.
Hinzu kommt, dass die Klinik sehr nett gelegen ist und man sich einige sehr nette Städtchen ansehen kann.
Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bei allen Beschäftigten der Einrichtung und wünsche für die verantwortungsvolle Tätigkeit viel Kraft und Geduld.

Anwendungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Klima
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin jetzt seit knapp 4 Wochen hier. Ich habe vor 2 Wochen schon ein Urteil abgegeben und nun folgt die Fortsetzung:
Anwendungen wurden etwas mehr, man muss sich aber um alle Anwendungen selbst kümmern und mit vielen Patienten reden , damit man überhaupt weiss, was es alles gibt.
Zum Beispiel wird mir seit 2 Wochen therapeutisches Klettern versprochen; bis jetzt hatte ich es noch kein einziges Mal. Da ich nur noch 1 Woche da bin , kann ich es noch max. 1x nutzen ----- TOLL!!!
Massagen sind Fehlanzeige; ich hatte das Glück in 4 Wochen 1 Massage zu bekommen ; andere Kollegen warten immer noch.
Einzelgespräche gibt es so gut wie keine. Wer also psychische Probleme hat und viel mit einem Therapeuten unter 4 Augen reden möchte , der ist hier definitiv falsch (Klinikmotto: Gruppentherapien).
Das allgemeine Klima ist "verbesserungswürdig" und vor allem auch die "Grußmoral" auf den Gängen ist "unter aller ...." (sowohl beim Patienten, wie auch beim Personal (außer beim Putzpersonal).
Essen ist immer noch super!!!
So, dann auf zum Finale (-> 1 Woche noch)!!!

Fühlte mich gut aufgehoben!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einzeltherapeut / Stationsarzt
Kontra:
-----
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich schreibe ich keine Klinikbewertungen, aber da dieses Haus oft sehr zerrissen wird, will ich doch mal meine Eindrücke schildern!

Ich war die vollen 12 Wochen auf Reha in diesem Haus.
( Mitte Juli bis Anfang Oktober 2015)
Ich kam in Begleitung meiner 2 1/2 jährigem Tochter, welche durch die sehr kompetenten Kindergärtnerinnen von morgens bis abends top betreut wurde.
Dadurch konnte ich mich endlich mal auf mich konzentrieren!

Es stimmt, dass die Therapie etwas langsam anläuft. Aber die Therapeuten und Ärzte müssen sich ja erst einen Gesamteindruck vom Gesundheitszustand des Patienten machen. Was ich gut finde, weil schließlich will man ja die Behandlung die auf einen zugeschnitten ist.
Die Menge der Therapieeinheiten hat mir ausgereicht, weil ich es mal genoss auch mal Zeit für mich zu haben! Wenn es jemanden aber zu wenig ist, kann man auch Wünsche bei den Einzeltherapeuten und den Stationsarzt äußern.. Wenn was machbar ist, wird schon auf einen eingegangen.

Ich durfte aufgrund meiner Schwangerschaft KEINE Medizin nehmen, weshalb es oft schwierig für mich war mit einigen Dingen die in meiner Seele arbeiteten fertig zu werden. ( hatte SEHR VIEL BALLAST DABEI,,)
Dort halfen mir die wirklich guten Gespräche mit meinen Therapeuten und wenn der keine Zeit hatte ( was nur 1x vorkam!)die Gespräche mit dem Stationsarzt.
Nur mit den Schwestern geriet ich ein paar mal aneinander. Aber was sowas kommt vor und die meisten Probleme könnten gelöst werden..

Das einzige was ich schade fand, dass einen bei der Entlassung keine Einrichtungen genannt werden an die man sich die Zeit danach wenden kann.
Fühlte mich schon etwas verloren!

Nochmal ein Großes Danke an alle..
Besonders Stationsarzt Dr. Vilotic und Psychologe H. Brunner!

Viel zu wenig Anwendungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Terminplan
Krankheitsbild:
Leichte Depressionen nach TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin noch mitten drin in der Behandlung.
Bin jetzt seit 2 Wochen in der Klinik. Bisher hatte ich kaum Anwendungen.
Da ich eh nur 5 Wochen da bin ist quasi schon fast die Hälfte der Zeit vorbei.
Die wenigen Anwendungen bestanden aus Gesprächen in einer Gruppe und einer Gestaltungstherapie bei der man zwischen malen oder Tonarbeiten wählen kann. Diese Gestaltungstherapie muss man mitmachen. Ist als Mann natürlich toll, wenn man absolut nicht malen mag und Tonarbeiten schon zweimal nicht.

In einer psychosomatischen Klinik erwarte ich auch ca 2 mal die Woche ein 4-Augen-Gespräch mit einem Therapeuten. Bisher hatte ich in den 2 Wochen genau 1 Gespräch, das 50 Minuten dauerte.
Ein Ernährungsberater hat sich bis heute nicht gemeldet, obwohl ch es am Anfang angegeben habe (auch um meine Lactose-Unverträglichkeit kümmert sich kein Mensch).
Am Abend ist quasi gar nichts geboten. Sämtliche Ruhezonen werden von strickenden Türkinnen belagert und die Tische von ürkischen Männern.
Die Deutschen verkriechen sich in ihren Zimmern.
So .... Das ist so erster Bericht Ich werde ihn natürlich zeitnah ergänzen. Zeit hab ich ja genug.
Essen ist wirklich gut! Zimmer sind ok, außer das man keinen TV hat In der TV-Räumen funktionieren die Geräte nicht richtig. Das Bild ist wie vor 50 Jahren und der Fernseher ist wahrscheinlich auch so alt.

1 Kommentar

Leitung am 01.12.2015

Sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie während Ihres Aufenthaltes nicht die Ansprechpartner auf Ihrer Station oder das interne Qualitätsmanagement in Anspruch genommen haben. Für Fragen und Anregungen, wie auch Beschwerden, sind wir jederzeit offen. Wenn Sie sich bereits während Ihres stationären Aufenthaltes persönlich an uns wenden, haben wir die Möglichkeit mit Ihnen gemeinsam Ihr Anliegen zu besprechen und Lösungswege umzusetzen. Ein Termin ist während aber auch nach dem Aufenthalt stets möglich. Sollten Sie ein persönliches Gespräch wünschen, freuen wir uns sehr über Ihren Anruf. Wir wünschen Ihnen viel Glück und Gesundheit.

Ihre Krankenhausleitung

Ameos nein danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Physiotherapie, ärztliche Betreuung, Nähe zum Waldsee
Kontra:
Therapeuten, Oberärztin, Therapien
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den ersten zwei Wochen meines Aufenthalts hatte ich kaum Therapien und Anwendungen.
Ab der dritten Woche folgte bereits eine Einschätzung bezüglich meiner Arbeitsfähigkeit und meines Gesundheitszustandes seitens der Therapeuten und der Oberärztin.

Kompetent kann ich dies leider nicht finden.

Als ich mich dagegen wehrte hieß es ich hätte die Möglichkeit zu verlängern und Medikamente zu nehmen.

Ich beschwerte mich noch vor Ort beim Chefarzt über diese Ungeheuerlichkeit.

Gespräche fanden umgehend statt, eine Klärung konnte aber nicht herbeigeführt werden.

Vor kurzem erhielt ich meinen Reha Bericht – ich traute meinen Augen nicht – jetzt heisst es ich wäre in meiner Konfliktfähigkeit eingeschränkt.

Fazit: Es mangelt an kompetenten Therapeuten, mache Psychologen erwecken ein ungepflegtes Erscheinungsbild: Fettige Haare, unrassiert, ungebügelte und schlampige Kleidung. Die Klinik ist deutlich in die Jahre gekommen und es fehlt anscheinend an finanziellen Mitteln um diese in Schuss zu halten. Alles läuft auf Sparkurs – nur sparen am falschem Ende, nämlich am Patienten und das geht gar nicht, denn diese Reha Maßnahmen kosten der Deutschen Rentenversicherung sehr viel Geld.

Positiv möchte ich erwähnen, dass ich sehr nette Mitpatienten kennenlernen durfte, die Behandlung in der Physiotherapie und die Sportangebote und die ärztliche Betreuung und die freundlichen Schwestern auf der Station.

Eine Beschwerde an die DRV ist bereits unterwegs.

Sehr schade, ich kann diese Klinik nicht weiterempfehlen.

1 Kommentar

Leitung am 28.08.2015

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

zunächst einmal bedanken wir uns für die positiven Äußerungen hinsichtlich unserer physikalischen Abteilung und der ärztlichen Versorgung.

Unterschiedliche Patienten mit unterschiedlichsten Beschwerdebildern kommen in unsere Klinik. Auch das Behandlungsangebot wird auf die Schwere des Beschwerdebildes abgestimmt. Sie schreiben "Gespräche fanden umgehend statt", d. h. auch, dass Sie in Ihrem Anliegen ernst genommen wurden. Ein multiprofessionelles Team ist in die Behandlung involviert und beurteilt anhand bestimmter Kriterien objektiv die Arbeits- und Leistungsfähigkeit.

Leider ist in solchen Internetportalen jede Art von Äußerung anonym möglich, ohne dass die Klinik detailliert Stellung beziehen kann. Abwertende Äußerungen über unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die tagtäglich für das Wohl unserer Patienten sorgen und zur Genesung soweit als möglich beitragen, finden wir an dieser Stelle jedoch nicht angebracht.

Ihre Klinikleitung

Traumabehandlung erfolgreich, Patient traumatisiert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine Ungeheuerlichkeit nach der anderen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich würde den Beratern raten sich unter sich mehr zu beraten (und weniger zu raten))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
sehr nette Mitpatienten, schöne Gegend, Enten
Kontra:
zu wenig Enten
Krankheitsbild:
komplexe posttraumatische Belastungsstörung (bzw. laut Behandler "mittelschwere Depression")
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin ja eher misstrauisch, wenn viele irgendwie dasselbe sagen, aber diesmal muss ich mich dem allgemeinen Lamento leider anschließen.

Ob diese Klinik traumaspezifische Psychotherapie anbietet, wie an verschiedenen Stellen ausgewiesen, kann ich leider nicht beurteilen – auf meiner Station war dies ausdrücklich nicht der Fall, statt aber einen Stationswechsel in die Wege zu leiten, wurde mir schlichtweg nicht geglaubt, dass ich explizit zur Traumatherapie überwiesen wurde, vielmehr hieß es, dass ich „zu fixiert“ wäre, und dass das hier „eh auch Traumatherapie im weitesten Sinne“ wäre. Für meine Klärungsversuche wurde ich wiederholt lächerlich gemacht, unter anderem mit Stilblüten wie „Ja wenn Sie alles retraumatisiert, dann können wir ihnen auch nicht helfen“. Das lass ich mal einfach so stehen.

Über die Einrichtung selbst kann ich wenig urteilen, ich habe die 50 Stunden dort größtenteils in selektiver Dissoziation verbracht, die Zimmer sind zumindest für jemanden mit Traumafolgesymptomen denkbar ungeeignet (entweder dunkel oder exponiert, da hat man die Qual der Wahl), für „mittelschwer Depressive“ ist das natürlich kein Problem (so jemand fährt ja auch nicht mitten in der Nacht aus Vergewaltigungsalbträumen hoch).
Politisch durchaus erfreulich ist zu bemerken, dass entgegen der üblichen Rangordnung Schwestern und Reinigungspersonal größtenteils einheimisch besetzt sind, während die „Ausländer“ alle Doktortitel haben (gut, die haben sie oft, aber die meisten dürfen sie nie anziehen).
Das Essen ist reichhaltig und ungesund, wer an Sportlerernährung gewöhnt ist kann ja auf einer Tennissocke kauen (ich habe beim interkulturellen Buffet geklaut – tschuldigung), um dem Skorbut zuvorzukommen ist der regelmäßige Gang zum Obstdealer zu empfehlen.

Als einzige Ausnahme möchte ich Dr. Vilotic positiv erwähnen, ihm ist es zu verdanken, dass ich nicht vollständig zu der Überzeugung gelangt bin, in einer abstrakten Visualisierung eines Neuroticfish Songs gelandet zu sein.

2 Kommentare

Leitung am 07.09.2015

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre positive Rückmeldung zu unserer ärztlichen Betreuung. Wir erhalten täglich zahlreiche positive Rückmeldungen in Gesprächen und in unseren schriftlichen anonymen Befragungen. Sie selbst können solch wertschätzenden Patientenbewertungen übrigens auch in diesem Portal nachlesen.

Sie schreiben, dass Sie aufgrund Ihres stationären Aufenthaltes von lediglich 50 Stunden über die Einrichtung selbst wenig urteilen können. Wir teilen Ihre Einschätzung. Zwei Tage reichen nicht aus, um sich auf eine Therapie und die Bearbeitung des individuellen Themas vollständig einlassen zu können. Dies ist aus unserer Sicht jedoch Voraussetzung, um unsere Behandlungsqualität fundiert bewerten zu können.

Wir bieten ein strukturiertes Therapieprogramm für Menschen an, die Ihre Anliegen nur in Ihrer Muttersprache ausreichend artikulieren können. Entsprechend herrscht auch große Vielfalt in unseren engagierten Ärzte-, Therapeuten-, und Pflegeteams. Zu den vorliegenden Äußerungen bzgl. unseres Personals mit Migrationshintergrund möchten wir anmerken, dass wir latent oder offen formulierte ausländerfeindliche Bemerkungen in jeglicher Form für unangemessen halten.

Es besteht während des Aufenthaltes jederzeit die Möglichkeit, sich an das Stationsteam oder das Qualitätsmanagement zu wenden. Für Fragen und Anregungen, wie auch Beschwerden, sind wir jederzeit offen. Wir bedauern es, dass Sie trotz Ihres nicht ausreichend langen Aufenthaltes in unserem Krankenhaus, diese Möglichkeiten zum Austausch nicht in Anspruch genommen haben.

Ihre Klinikleitung

  • Alle Kommentare anzeigen

Esskonzept Mai/Juni 2015

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeutisches Konzept war sehr gut
Kontra:
Speisesaal, Geräuschpegel sehr hoch sowohl fürs Esskonzept als auch für Kinder
Krankheitsbild:
Burnout und chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Ameons liegt in einer sehr schönen Gegend. Man hat nicht nur eine tolle Landschaft (mit Fuß und Fahrrad) zu erkunden sondern erreicht auch gleichzeitig Städte wie Passau und Salzburg.

Die Aufnahme als Patientin war sehr angenehm. Man fühlt sich sofort aufgenommen. Vor allem die sehr hilfsbereite Lisl von der Cafeteria vermittelt sofort ein fast heimisches Gefühl.

Ein großes Dankeschön gilt auch meinem Therapeuten, welcher mir bis heute wertvolle Tipps mitgeben konnte.

Auch um kleinere Wehwehchen wie Erkältungen, Unverträglichkeiten und sonstigen Beschwerden wurde sich sehr sorgfältig und umgehend gekümmert.

Trotz langjähriger Erfahrung mit gesunder Ernährung konnte ich noch vieles für mein weiteres Ziel zum Abnehmen durch das Esskonzept Mai/Juni 2015 mit nach Hause nehmen.

Viele Grüße


Liebhaberin von Gummibären und Mäusespeck. :-)

sehr empfehlenswert!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lisl's Café, Kita, Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen in Begleitung meines 3jährigen Kindes in Simbach und rundum zufrieden. Das Personal ist sehr kompetent und das Therapieangebot groß.
Was die Kita angeht war ich ebenfalls sehr begeistert und möchte Frau Sigl und ihrem Team ein großes Lob aussprechen. Mein Kind hat sich sehr wohl gefühlt und erzählt immer noch begeistert von unserem Aufenthalt.
Auch die Küche ist sehr gut und abwechslungsreich.
Lisl's Café ist spitze geführt und man merkt, dass mit viel Liebe gebacken, gekocht und serviert wird.
Ich vermisse den Capu mit Zimt und Vanillezucker schon sehr.
Für mich war der Aufenthalt in jeder Hinsicht ein Erfolg und ich kann die Klinik nur empfehlen. Insbesondere für Mütter mit Kinder.
Wäre es ein Hotel, hätte ich den nächsten Urlaub schon dort gebucht!
Vielen Dank und viele Grüsse an das gesamte Team!

Keine ganzheitliche Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
KITA, Dr. Gwinner, Herr Farrer
Kontra:
kaum deutsch sprechende Ärzte, können dort absolut nichts mit körperlichen Krankheiten, hätte oben gerne noch mehr geschrieben aber der Platz reicht nicht
Krankheitsbild:
Z. n. Hirnblutung, Arthrose, Bluthochdruck, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So jetzt bin ich eine Woche zu hause und muss meinen Unmut endlich los werden. Vorneweg ich war vom 16.04 - 10.06 in der "Klinik", die sich als Krankenhaus und ganzheitlich bezeichnet. Mir heht es seit Ende April körperlich nicht gut. Ich ging zum Arzt weil mir alles weh tat. Er untersuchte mich nicht sondern verordnete Schmerztabletten bei Bedarf. Am 01.01. wurde es richtig mies. Ich ging zur Schwester und bekam eine Schmerztablette und den Hinweis am Abend in die Sprechstunde zu gehen. Ich lag den ganzen Tag. Am Abend ging ich dann zum Arzt. Ich erklärte ihm, das es mir absolut nicht gut geht. Er sagte nur kann nix geben stärker Tablette. Obwohl ich ihm auch sagte, das ich das Gefühl habe, das mein Herz wie verrückt tut, hat er es nicht für Nötig gehalten mich in irgendeiner Weise zu untersuchen. Es sind dahin gehend Probleme bekannt und auch Bluthochdruck. Bekam dann eine Diclofenac und das war es. Es hat dann das ganze WE kein Schwein nach mir geschaut. Ich litt weiterhin an schwindel und Kopfschmerzen. Es wurden auch die Hände/Finger und Füße blau. Da bekam ich bei der Visite gesagt na da ist wohl das Blut was in den Händen fehlt im Kopf zu viel. Ich war auch nochmal beim Arzt, zitterte total war wieder blau und mir ging es sau schlecht. Was soll ich sagen, ich habe Reizstrom verordnet bekommen. Zu diesem ging ich dann in die Physio wo man mich fragte wo ich ihn bekomme. Ich sagte das müssten doch die wissen. Sie scaute nach und sagte Knie. Ich fragte welches. Das wisse sie nicht. Ich erklärte ihr ,das beide Knue wegen Arthrose kaputt sind. Da sagte sie na sas jann der Reizstrom auch nicht richten. Wir haben dann halt bei den ca. 6 mal einfach einmal das eine und das andrere Mal das Andere gemacht. Es wurde auch ein paar Mal Blutdruck gemessen, wo der unterstexWert auch nal veiv140 war. Ansonsten war er auchvimmer im Oberen Bereich. Es wurde aber nichts unternommen. Am Pfingstsonntag ging ich am Abend zu den Schwestetn, da ich mich übergeben musste und etwas für den Magen wolkte. Sie sagten nur sie können mir nichts geben, ich soll später in die Sprechstunde. Dort sagte ich nochmal, das es mir die fanze Zeit nicht gut geht. Ich saß da mit dunkel blauen Händen. Gut er gat den Sauerstoffgehalt gemessen, war ok. Ansonsten hat er aber auch nichts gemacht. Beim Arzt hier wurde hetzt ein ausgewachsener Harnweginfekt und eine starke Eierstockentzündung festgestelkt. Der hat nur den Kopf geschüttelt.

2 Kommentare

Liane23 am 17.06.2015

Hier kann ich ja noch weiter schreiben. Mein Arzt fragte mich gleich, ob die es nicht für nötig gehalten haben, mal den Harn anzuschauen oder nochmal Blut zunehmen. Ich sagte ihm, das sie mich ja nicht mal untersucht haben. Ich möchte auch davon abraten, solange man dort ist seine Meinung zu äussern, falls diese negativ ist. Ach ja, die haben im Kurzbrief auch Tabletten angegeben, die abgesetzt wurden und die die ich dafür nehme nicht genannt. Ich ärgere mich auch über mich selbst. Ich habe, da es mir nicht gut ging überlegt, mich für ein oder zwei Tage zu befreien lassen, damit ich unter der Woche hätte mal zu meinem Hausarzt gehen zu können. Hätte ich das mal gemacht, dann wäre ich nicht kränker heim als wie ich hin bin. Ach ja gestetn wurde im KH noch festgestellt, das ich seit Wochen mit gerissenen Bändern im linken Sprunggelenk rum laufe. Habe gleich eine Schiene bekommen und muss höchst wahrscheinlich operiert werden. Mein Fazit, wenn nan wirklich krank ist, ist die Klinik nicht zu empfehlen. Mein Rat, spezialisiert Euch doch auf Eure Transkulturelle Schiene, dann können Ärzte und Patienten sich auch gut verständigen. Ach ja, liebe Verwaltung. Sparen sie sich ihre Worte von wegen schade das ich es nicht gesagte habe als ich da war. Habe ich und wurde mehr oder weniger ruhiggestellt. Wie haben sie es so schön geschrieben, das sie mich in persönlichen Gesprächen abholen konnten. Haha! Ich dachte mir die ganze Zeit nur noch, jasagen, lächeln, nicken, A........ denken. Ich bin ganz ehrlich, ich bin am überlegen ob wir nicht doch noch einen Rechtsanwalt einschalten. Wochenlanges leiden in einer Klinik, was mit den einfachsten Untersuchungsmethoden und dann der richtigen Behandlung vermeidbar gewesen wäre. So jetzt können sie mir nicht mal mehr ihren Dipisaft zum Ruhigstellen geben. Ich wünsche mir für die folgenden Patienten, das sich in def Klinik grundlegend etwas ändert.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mehr Schein als Sein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolut keine Organisation, alles geht drunter und drüber)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitpatienten, Schwimbad
Kontra:
Verwaltung, Oberärtzin der Station S4, Esskonzept, Adipositasprogramm
Krankheitsbild:
Essstörung, Adipositas, Problembewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ameosklinik wirbt auf ihrer Homepage mit einem Adipositasprogromm, was mit unter ein Kriterium für mich war dort hinzugehen. Dort angekommen musste ich jedoch feststellen, dass es sich hier nicht um Adipositasprogram an sich handelte sondern in diesem Programm auch Leute mit nur sehr leichtem Übergewicht waren bzw. Leute mit normalen BMI mit einem klitzekleinen Bäuchlein etc. Diesen Umstand habe ich auch bei den Ärzten angesprochen aber man wird einfach nicht ernstgenommen. Angeblich wären ja alle in diesem Programm Übergewichtig und ich wäre einfach zu empfindlich. Auch wird das Esskonzept nicht vernünftig betreut. 1 bis maximal 2 mal betreutes Essen in der Woche reicht einfach nicht aus. Wenn kein Therapeut mit am Tisch saß machten fast alle was sie wollten. Sie aßen nicht die vorgeschriebenen Mengen sondern viel mehr und die Tischregeln wurden auch kaum eingehalten. Sprach man das mal in der Gruppe an wurde man gleich von allen Beteiligten angegriffen.
Von der Ernährungsberatung war eine Abnahme von max. 600 g die Woche gewünscht was aber bei Adipositas nicht wirklich viel bringt. Ich habe in der 1 Woche 3 kg abgenommen und die Ernährungsberaterin war regelrecht schockiert. Auch das Sportangebot lässt sehr zu wünschen übrig.

Die Mitpatienten waren fast alle super, aber Klugscheisser die einem ungefragt ihre "gutgemeinten" Ratschläge aufdrücken gibts ja überall.

Der Bewertung von Liane kann ich nur voll und ganz zustimmen und kann die Entschuldigung nicht nachvollziehen. In der Klinik sind gut 3/4 der Patienten aber auch der Ärzte Ausländer (nein ich habe nichts gegen Ausländer) und ohne türkisch kommt man nicht weit.

Die Verwaltung war mit Terminplanung und eigentlich allem komplett überfordert. Es geht einfach nur drunter und drüber

Alles in allem habe ich die Behandlung in Rücksprache mit der Krankenkasse abgebrochen und führe diese in einer geeigneten Klinik fort.

3 Kommentare

Leitung am 15.06.2015

Sehr geehrte „Waidlerin“,

wir bedauern, dass Sie Ihren Aufenthalt in unserem Klinikum abgebrochen haben und somit nicht die Möglichkeit bestand, Ihnen unser Esskonzept, das sich seit vielen Jahren sehr erfolgreich entwickelt hat, in seiner vollen Ausprägung näher zu bringen.

Unser „Adipositas Esskonzept“ ist nicht auf eine starke Gewichtsreduktion ausgerichtet, sondern auf Veränderungen des Essverhaltens mit Etablierung einer stabilen Essstruktur und Vermittlung eines gesunden Essverhaltens für einen mittel- bis langfristigen Erfolg nach der Entlassung.

Die Patienten werden dazu motiviert ihre eigene Problematik zu verstehen und Selbstverantwortung zu übernehmen. Das AMEOS Klinikum Inntal hat dabei das Ziel, den Patienten zu helfen, ihre Alltagsfähigkeiten und Fertigkeiten sowohl auf der emotionalen wie auch praktischen Ebene wieder zu erlangen und zu verbessern.

Die Voraussetzung für die Teilnahme an unserem Adipositas Esskonzept ist die Motivation zu Veränderungen der Essgewohnheiten, ebenso natürlich ein gewisser BMI.

Wünschenswert ist immer eine offene und transparente Kommunikation vor Ort, um auch dem Klinikum die Möglichkeit zu geben, auf Wünsche und Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten soweit als möglich eingehen zu können (z. B. Therapieplanung, Verwaltungsorganisation etc.). Hierzu besteht das Angebot, einen Termin bei unseren Mitarbeitern des Qualitätsmanagements zu vereinbaren.

Auf dem Weg zur Genesung wünschen wir Ihnen alles Gute!

Ihre Klinikleitung

  • Alle Kommentare anzeigen

Endlich geht es mir sooo viel besser!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeut, Gruppentherapien,Schwimmbad
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Klinik sofort wohl gefühlt, war am Anfang aber etwas einsam. Die Patenschaft einer schon länger anwesenden Patientin hat mir sehr geholfen, Anschluss zu finden!

Schon nach ein paar Tagen kannte mich das ganze Pflegepersonal beim Namen. Das gesamte medizinische und therapeutische Personal war engagiert und immer bei der Sache.

Das Essen ist für eine Krankenhausküche sehr gut und es gab viel zur Auswahl.

Die KiTa ist sehr gut, es wird individuell auf die Kinder / Babys und Mamas eingegangen, ein sehr liebevoller Umgang!!
Alle Mitarbeiter/innen sind freundlich und immer ansprechbar. Mein Sohn hat sich in der Kita sehr wohl gefühlt!

Es gibt einen riesigen Spielplatz mit Schaukel, Rutschen, Sandkasten, Toren, Volleyballnetz...leider wurde er wenig benutzt, die Kinder liefen eher im Gang herum :-( Das fand ich immer wieder sehr nervig.

Es gibt alles, was man für einen Aufenthalt mit Baby braucht: Kinderwagen, Hochstühle, Babybett, Wickelauflagen, Wasserkocher, Kühlschrankfach, Babybadewanne.

Ich habe sehr viel für mich mitnehmen können, mein Therapeut war super. Änderungen im Therapieplan und Wünsche, welche Gruppen ich gerne besuchen möchte, wurde fast immer entsprochen!!

Mir hat die Zeit dort sehr weiter geholfen.
Vielen Dank an alle MitarbeiterIinnen für das Engagement und diesen so heilenden Aufenthalt!

danke ameos!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kita,fysikalische abteilung,arzte,terapeuten,reinigungsdamen,haus.
Kontra:
Krankheitsbild:
posttraumatische belastungstorungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

ebnerh am 26.05.2015

Die viele fragenzeichen ist ne tippfehler von mir.

Vor Ankunft Türkisch lernen!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rezeption, Physio, KITA
Kontra:
Einige Ärzte und Schwestern
Krankheitsbild:
Depression, Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liane23

Hallo, ich bin nun zum 3. Mal in der Ameos Klinik Simbach und habe bis jetzt immer nur positives schreiben können. Leider muss ich mich jetzt auch einmal negativ äussern. Ich wusste nicht, das man jetzt erstmal türkisch lernen muss, um ein vernüftiges Arztgespräch führen zu können. Für die sehr vielen Türkischen Patienten mag das ja vorteilhaft sein. Für einen deutschsprachigen dagegen nicht. Wenn einem schon beim Aufnahmegespräch ausländische Worte an den Kopf geworfen werden und der Arzt es absolut nicht in deutsch sagen kann finde ich dies sehr bedauerlich. Er konnte nicht einmal mit den Begriffen Scharlach und Bauchspiegelung etwas anfangen. Ich hielt es dann für besser, gar keine weiteren Krankheiten und Beschwerden zu nennen, denn er hätte es sowieso nicht verstanden. Umgekehrt das Gleiche, ich ihn auch nicht. Auch musste ich am Samstag (2.5.) leider die Erfahrung machen, das auch im Stationzimmer eine unfreundliche Schwester sein kann. Also ein guter Rat für alle die demnächst anreisen wollen, Türkischkurs belegen und an WE weder Arzt noch Schwestern belästigen. Gut wäre es auch für sich und auch die Kinder genügend Medikamente für alles evtl. Notwendige mitzunehmen!!! Ich finde es auch sehr schwachsinnig, in Therapien zu müssen wo ich gar nicht wirklich mitmachen kann. Ich bin durch Schmerzen und Erkrankungen der Gelenke teilweise eingeschränkt. Soll aber an Körper-, Tanztherapie und Qi- Gong teilnehmen. Da sitzen, zuschauen und sich blöd vorkommen ist vielleicht ja auch eine Form der Therapie.

2 Kommentare

Liane23 am 05.05.2015

Liebes Ameos-Team,
ich möchte mich hiermit für mein voran gegangenes Schreiben entschuldigen! Mir ging es am WE gesundheitlich sehr schlecht und ich sah einfach in diesen Moment keine andere Möglichkeit mir etwas Luft zu verschaffen. Ich möchte auch hier noch einmal klar stellen, das ich NICHTS gegen ausländische Mitbürger habe. Auch die Ärzte sind sehr nett. Es liegt wohl an mir und es ist meine Schuld, das ich mich nicht so gut verständlich machen kann wie ich es gerne möchte. Ich hatte gestern und heute klärende Gespräch wo ich alles anbringen konnte, was mir auf der Seele lag. Nochmals Entschuldigung! Ich war und bin mit der Klinik sehr zufrieden und habe und werde sie immer weiterempfehlen! Ich hoffe Sie können etwas Verständnis für mich aufbringen und mir verzeihen.

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
schlechtgelaunte Patienten
Krankheitsbild:
Depression, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinen beiden Kindern insgesamt 12 Wochen in der Klinik. Es war stets angenehm und ich kann nur ein Lob an alle aussprechen. Das Essen war sehr abwechslungsreich und ansprechend, die Ärzte sehr kompetent (Hr. Vilotic,Frau Schmoll) und meine Therapeutin der Hit schlechthin (Fr. Eder) ... alle miteinander haben dazu beigetragen, dass es mir nun viel besser geht und wieder Lebensfreude empfinde.
Der integrierte Kindergarten war für mich eine wahnsinnige Hilfe, meine Kinder auch mal loszulassen. Sie haben eine langsame und liebevolle Eingewöhnung gemacht, und Frau Sigl war immer auf das Wohlergehen der Kinder bedacht. Sie unternahmen viel mit ihnen... sogar Kinobesuche usw. also hier muss ich sagen, war ich sehr sehr sehr zufrieden, ein grosses Dankeschön an euch alle... ihr seid so toll, weiter so!
Cafe Lisl und Lisl wären nicht wegzudenken, sie war immer das lächelnde Gesicht und ich habe sie in der Zeit sehr lieb gewonnen. Der Kaffee und Kuchen sind 1A ... ich würde mir nur wünschen, dass die Patienten auch daran denken, mal Trinkgeld zu geben!
Mit dem Reinigungspersonal war ich mehr als zufrieden. Sie waren immer zuvorkommend und haben nie gemeckert. Dass man auch mal selbst am Wochenende zusammenkehrt sollte selbstverständlich sein.
Es war angenehm unter Mitpatienten zu sein und die Gruppentherapien waren für mich sehr hilfreich, auch um kleine Freundschaften zu schliessen.
Alles in allem kann ich nicht meckern, man darf hierbei nicht vergessen, dass es eine Klinik ist und kein 5 Sterne Hotel. Alle versuchen ihr Bestes, aber wenn man nicht mitarbeitet und sich dem ganzen öffnet, dann läuft man natürlich wiederholt gegen eine Mauer (auch damit habe ich Erfahrung gesammelt). Für mich war es eine schöne Zeit und auch für meine Kinder... und wenn ich es nochmals benötigen sollte, so werde ich wieder diese Klinik aufsuchen.

und auch wenn man hier viele negativen Kritiken liest, lasst es erstmal auf euch zukommen.... MFG

Im großen und ganzen tat mir der Aufenthalt gut.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Oberärztin
Kontra:
Großer Lärm im Speisesaal; sämtliche Räumlichkeiten unpassend; schlechte Organisation der Therapien; Ärzte konnten schlecht Deutsch, waren kaum zu verstehen
Krankheitsbild:
Depression, Angst- und Zwangsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pro: Oberärztin Fr.Dr.Liebmann, einige Therapeuten (Fr. Luger, Fr. Jung, Fr. Reis, Hr. Waltz und Hr.Dr. Farar)Die Therapien der Genannten waren für mich sehr hilfreich. Alles in allem hat mir der Aufenthalt gut getan.

Kontra: Der Speisesaal war zu klein und der Lärmpegel hier zu groß. Essen war häufig aus der Dose und daher nicht gesund. Teilweise war aber das Essen auch lecker.
Therapiepläne wirkten zeitlich nicht durchdacht (man hatte oft kaum Zeit zum Essen)Ich erfuhr erst von anderen Patienten, welche Therapiemöglichkeiten es überhaupt gibt. Den Meditationsraum konnte man nicht abdunkeln, war nicht geeignet.
Das Personal an der Rezeption war unfreundlich.
Trotz mehrmaliger Anforderung des Abschluss-Arztberichtes, den ich dringend benötige, habe ich ihn immer noch nicht.

Drei Monate heilsamer Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (speziel Sozialberatung ist Top)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Therapeutenteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung, Esstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.12.2014 bis 12.03.2015 in der Klinik.
Ich persönlich finde manche Bewertungen hier einfach nur unverschämt.

Die Aufnahme in der Klinik war freundlich und gut organisiert.

Das Essen war Abwechslungsreich und das Salatbuffet war immer frisch und ausreichend.

Mein Arzt und meine Therapeuten waren das beste was mir in meiner Situation passieren konnte.

Auch die physikalische Abteilung ist hervorzuheben. Die Massagen und die Krankengymnastik in der Halle und im Wasser waren einfach nur Top!

Ein spezielles Dankeschön geht an Lisl! Nicht nur ein toller Kaffee sondern auch noch die heimliche Cheftherapeutin der Klinik ;-)

Ich habe viele nette Leute kennen gelernt und tiefe Freundschaften für die Zukunft geschlossen.
Ob die Wochenenden langweilig sind oder nicht, liegt auch an einem selber!! Das Freizeitangebot ausserhalb der Klinik ist vollkommen ausreichend.

Ich war drei Monate in dieser Klinik und ich bin sehr Dankbar für diese Zeit!!

Meine Erfahrungen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nach 4 Wochen fing die Behandlung an)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (nur Probleme)
Pro:
die Oberärztin ist der Hammer und sehr Kompetent
Kontra:
Keine Besserung oder ähnliches
Krankheitsbild:
verschieden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 23.12.14 bis 25.02.15 in der Akut Station.

Der erste Tag
Die Ärztliche Aufnahme war der Hammer, ich wurde nacheinander zu 3 verschiedenen Ärzten geschickt.

Ärztliche Versorgung sehr schlecht

Therapeutin in der Akut Station, die ich hatte
gut

Da ich zu den Feiertagen dort war, muss ich sagen, hat die Klinik überhaupt nichts gemacht, es gab nicht mal was nettes zu Weihnachten zu essen.

Thema Küche/Essen
sehr schlecht, unfreundliches Personal, die überhaupt keine Ahnung im Umgang mit Kranken Menschen haben.
Essen aus der Dose, schmeckt Fade und manchmal richtig ekelig.
Da ich Allergien habe, gab es noch mehr Probleme und an den meisten Tagen bekam ich Kartoffeln Pur.
Frühstück durfte ich mich von Cornflakes ernähren, da sie für mich keine Auswahl an Brot hatten. Salate wurden für mich nicht extra gemacht und konnte aufgrund der Gewürze nicht wählen.
Ich bin nicht verhungert, habe aber mein Essen beim Netto selbst kaufen müssen.

Obst gibt es nur Äpfel, Kiwi, Birnen und selten mal Clementinen.
Salat Buffet gab es aber alles angemacht und dadurch nicht lecker.

Zimmer waren ok, Sauberkeit ließ zu wünschen übrig, Reinigungspersonal war immer Fleißig und sehr nett, leider unter Zeitdruck und dadurch wurde der Schmutz meist nicht anständig entfernt.

Organisation der Wochenpläne war furchtbar, denn ich musste 2 Wochen warten bis es mal lief und dann gab es auch viele Probleme.

Sport Angebote kann man nicht Sport nennen und war sehr eingeschränkt.

Freizeitangebote gab es nur Mittwochs für 1,5 std Perlen aufziehen natürlich mit hohen Kosten verbunden.
Das Schwimmbad durfte man nutzen und die Turnhalle ohne Musik und Geräten.

Am Wochenende ist es kaum auszuhalten vor langerweile.

W-Lan gibt es und alles Leute sitzen nur am Laptop.


Ich habe mein Aufenthalt abgebrochen, da es mir überhaupt gar nichts gebracht hat.

noch mehr Probleme gefällig?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
entlassung
Kontra:
bestimmtes" Personal"
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die klinik ist nicht zu empfehlen auf die Bedürfnisse der Kinder wird nicht geachtet!!
Auch wenn dein Kind ein Patienten kind ist gibt es keinen Kinder Arzt!! Es gibt auch keine Eingewöhnung in der betreung und es wird sich wo eingemischt in Sachen die nicht gehen Familien Mitglieder werden verurteilt
Nicht zu empfehlen!!
Das beste an der Klinik die Patienten

Hölle pur

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11.11.2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner 4 jährigen Tochter in dieser Klinik. Ich habe mich vorher auf dieser Seite informiert und mich trotzdem darauf eingelassen dort hinzufahren und mein eigernes bild zu machen.Die ersten Tage waren eigentlich ganz angenehm wir wurden freundlich empfangen und aufgenommen. Aber dann kam das WEund das war der reinste Wahnsinn! !!!!!!!!!! Da ja der Noro virus tage zu vor ausgebrochen war waren die kinder sehr unruhig was nicht wirklich störte.Das essen eine Frechheit aus tiefkühl Gemüse wurde der Salat gemacht der Gurkensalat war bestimmt einige tage.Das Küchenpersonal hat nicht mal Ahnung was im essen drinnen ist als eine dame nach Essig fragt heißt es nur wir haben keinen.Das WC in der Eingangshalle stinkt nach was? Keine ahnund!! Aber das schlimmste war als meine Tochter von Sonntag auf Montag zum erbrechen und starken Bauchschmerzen munter wurde und ich die sogenannte Stationsschwester holte"ungepflegt und nach rauchstinkende" sie sagte mir sie holle die Ärztin die dienst hat .Die sagte nur ich soll ihr ne Wärmflasche auflegen^^ sie bekam kein Schmerzmittel da sie nur begleitet Kind war.In der früh ging ich wieder hin und sagte bitte gebt mir was meine kleine weint ich bekam nichts .ich war genau 6 tage dort nieeeeee wieder. Mit mir reiste noch eine Mutter ab die es nich ausgehalten hat .wird dort ein begleitkind krank muss man entweder zum Kinderarzt oder ins KH.Ihr kind hate starken husten und die Klinik Ärztin könnte nicht mal beim abhorchen feststellen ob es was schlimmeres ist!!!

3 Kommentare

Leitung am 16.12.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir bedauern, dass Sie uns Ihre Anliegen nicht während Ihres Klinikumaufenthaltes persönlich mitgeteilt haben. Die Gesundung und Zufriedenheit unserer Patienten sind der Mittelpunkt unseres Engagements und unsere Mitarbeiter im Qualitätsmanagement stehen jederzeit für Gespräche zur Verfügung, um auf Patientenanliegen sofort reagieren zu können. Gerne nutzen wir auch dieses von Ihnen gewählte anonyme Forum, um zu Ihrem Eintrag zu informieren.

Wir können für erkrankte Begleitkinder nur eine Nothilfe leisten, weil wir keinen sogenannten Behandlungsauftrag haben. Diesen haben wir nur für unsere Patienten. Erkrankte Begleitkinder werden deshalb nach der klinikinternen Notversorgung durch unser qualifiziertes Ärzte- und Pflegeteam an einen niedergelassenen Arzt oder ein Krankenhaus überwiesen, sofern dies medizinisch erforderlich ist.
Die gesetzlich vorgeschriebenen Hygienerichtlinien für Klinika werden von unseren geschulten Mitarbeitern konsequent eingehalten. Regelmäßig überprüfen wir den Hygienestandard in allen unseren Räumlichkeiten, dazu gehört auch das WC für Besucher und Patienten im Eingangsbereich.
Für unsere Patientenessen verwenden wir ausschließlich qualitativ hochwertige Produkte und alle Mahlzeiten werden täglich frisch in unserer Küche zubereitet. Sicher ist das Geschmacksempfinden eines jeden Menschen sehr individuell, doch die zahlreichen positiven Rückmeldungen in unseren regelmäßigen Patientenbefragungen bestätigen die gute Qualität unseres Essens.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Die Klinikleitung

  • Alle Kommentare anzeigen

NIE WIEDER!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Zimmer, Lage, gesamtes Gebäude, Aussenbereich, Schwimmbad, Kompetenz
Krankheitsbild:
Depression Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einigen Monaten war ich als Patient in dieser Klinik.

Das war wirklich der Horror.
Die Zimmer sind klein, unsauber und dunkel. Klar gibt es Hygienebestimmungen damit man nicht krank wird, aber als Patient erhofft man sich mehr als "gerade ausreichend".

Das Personal ist zwar sehr freundlich aber "wirkliche Kompetenz" ist in meinen Augen etwas anderes. Schon beim Betreten der Klinik war der Geräuschpegel fast nicht zum aushalten.

Viele viele Kinder die umherlaufen und schreien. Für mich als ruhesuchenden Patienten (Depressionen, Angststörung, etc.) war das genau das Gegenteil von dem was ich brauchte.

Das Gebäude und die gesamte Anlage sind ziemlich bewohnt und haben ihre besten Zeiten schon gehabt.

Was soll man tun, wenn man fast keine Therapien bekommt und nur den ganzen Tag abwarten muss, nur darauf wartet wann es wieder essen gibt.

Es ist wirklich sehr sehr fad dort. Eine Oase für kranke Menschen ist es nicht!

Für alle die vorhaben dahin zu fahren: ich würde davon abraten!!!
bzw. überlegt es euch gut bzw. denkt daran, dass euch niemand zwingen kann dort zu bleiben. Man kann abbrechen! Das habe ich nach ein paar Tagen auch gemacht...

Bewertung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte,Therapeut, Pflegepersonal, Anwendungen,
Kontra:
etwas laut, raucherplatz, etwas zu wenig anwendungen,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war jetzt sieben wochen in der klinik, und kann sagen, das es eine gute klinik ist, ist klar das einige sachen verbesserungs bedürftig sind, aber die wichtigsten punkte passen, die zimmer sind sauber, die ärtze sind sehr gut, genauso die therapeuten, das pflegepersonal nicht zu vergessen, zu den etwas negativen punkten, es ist etwas laut in der klinik, das essen ist ganz ok, für die raucher wie ich bin, ist der raucherplatz nicht so einladend, könnten etwas mehr Anwendungen sein, was aber jeder selber beurteilen muss,

Ich bin sehr zufrieden mit der Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der klinik und würde wieder hin wenn es sein müsste. Ich finde manche beschwerden hier echt fehl am platz wie zb lärm im speisesaal. Dafür gibt es angeordnete zeiten und wenn ich ruhe will gehe ich nicht essen wenn ich weiß kinder sind drin, ich persönlich bin gerne rein wenn die kinder drin waren weil es einfach ein schöner lärm ist, kinderlachen und rumgezicke der kleinen hat mir ein stück zu hause gegeben.
Die psychologen fand ich auch nett und hilfreich ganz besonders frau christl, bei ihr hatte ich immer das gefühl keine nummer zu sein, sie war aufmerksam und hat jede kleine positive veränderung bemerkt und gelobt dadurch konnte ich jedesmal motivation schöpfen. Ich habe in 4 wochen einige große fortschritte gemacht habe gelernt nahrung aufzunehmen und geregelt zu essen mit viel eigenmotivation und den willen es zu schaffen geht das auch in so einer kurzen zeit. Ich habe tolle menschen kennen gelernt und eine schöne zeit verbracht!
Das einzige was ich zu bemängeln hatte ist das viele mitpatienten sich ständig über die kinder beschwerten und somit viele mütter abmahnungen bekamen wegen kleinigkeiten. Ich kann in einer klinik mit mutter/kind abteilung nicht erwarten dass es um punkt 8 still ist und schon gar nicht im sommer. Ich würde meinen sohn nicht mitbringen denn wenn man sowas ständig hört kann man sich nicht wohl fühlen, vielleicht wäre es von vorteil die mutter kind abteilung seperat zu machen damit sich auch die mamas ohne schlechtem gewissen entspannen können und die kinder kinder sein dürfen!

Ich bedanke mich nochmal recht herzlich an das team der akut station und natürlich auch an lisl die mir den besten cafe latte serviert hat den ich je getrunken habe :)

Dankeschön

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 13/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
etwas wenig Platz für die Kinder
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo liebes Ameos-Team, ich durfte mit meiner Tochter nun schon 2 mal bei Ihnen sein. Es war jedesmal Mal schön. Die KITA ist der Hammer! Da weiß man die Kinder gut aufgehoben. Was etwas fehlt, ist ein Platz wo man sich am Abend oder WE mit den Kindern beruhigt aufhalten kann ohne das man die Patienten ohne Kinder stört. Die Beschwerden über den Lärm def Kinder im Speisesaal kann ich nicht verstehen. Die Patienten ohne Kinder gaben ja gesonderte Essenszeiten und setzen sich somit freiwillig dem Lärm aus wenn sie ihre Zeiten nicht einhalten.
Ich hatte die Gelegenheiten am Tag der Gesundheit am Gewinnspiel teilzunehmen und habe denn Hauptpreis gewonnen. Morgen fahre ich nach Bad Ausee um diesen einzulösen. Dafür möchte ich noch mal ein herzluches Dankeschön sagen!
An alle Mitarbeiter recht schöne Grüße, auch an Lisl und ihr Team.

Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Klinik Standort
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 12 wochen in der klinik und habe sehr davon profitiert! Schade das so viele unzufrieden sind, bei mir war von Anfang an alles positiv. Natürlich sind die Zimmer nicht die modernsten, aber es stand ein Bett drinn und ich konnte schlafen :-) und ohne TV kommt man auch eher mal dazu zu einem Buch zu greifen. Wenn es mal im Zimmer gestunken hat, kann man der Putzfrau bescheid sagen,der Hausmeister reinigt den Abfluss im Bad und schon ist alles ok. Der Speisesaal ist durch die Kinder wirklich sehr laut, war für mich aber erträglich, genauso wie das essen, natürlich darf man kein 5 * essen erwarten, aber schlecht ist echt was anderes! Ich habe sehr vom Esskonzept profitiert und kann es jedem empfehlen der an seiner Ernährung etwas ändern möchte, Frau Nickel macht das richtig gut! Als Therapeuten für mich waren Frau Urban und Frau Eder einfach super, Frau Dr.Hartel ist Top, die Schwestern der S4 sind einfach Zucker und haben immer ein offenes Ohr und ein freundliches Lächeln, Frau Presch aus der physikalischen hat Hände aus GOLD, Herr Ehmann und Herr Schur haben mich selbst an schlechten Tagen zum Lachen gebracht, Herr Mohren und Frau Kunzelmann... Familienaufstellung war waaaaaahnsinn! Natürlich nicht zu vergessen das Herz der Klinik, die liebe Lisl :-)

Vielen Dank an das gesamte Team...dank euch LEBE ich wieder

1 Kommentar

Leitung am 19.09.2014

Sehr geehrter Patient/Patientin,


es freut uns, dass Ihnen der Aufenthalt bei uns gefallen hat, und werden Ihr Lob an alle betroffenen Stellen weitergeben. Das Klinikteam wünscht Ihnen weiterhin alles Gute. Ihre Klinikleitung

nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08.14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein aufenthalt um gesund zu werden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Cafeteria, Kinderbetreuung, physio
Kontra:
Atmosphäre, zimmer, sauberkeit, fachliche kompitenz mancher Ärzte und Therapeuten
Krankheitsbild:
Fibromyalgie, Polymyalgie, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo ich war von Anfang August in dieser Klinik,
ich bin nach meinem Abbruch schlechter Heim gefahren als ich hin bin. Und das kann nicht sein.
Von Ärzte und Psychologen hatte ich das Gefühl das die mich nicht verstehen. Ich war auf einer ganzanderen Station untergebracht als ich sollte. Bei meiner Nachfrage fand ich kein Gehör. Dann haben die mich auf neue Medikamente ein gestellt und haben mir von den neuen Medikamenten 1000mg zur selbst Einnahme mit aufs Zimmer gegeben und das kann nicht sein. Ebenso ist es stark von Vorteil wenn mann sich mit Medikamente aus kennt.
Die sind dort sehr schnell mit stak Dämpfenden Medikamenten.
Es wird nicht gefragt wie es einem mit dem neuen Medikamenten geht und auch das Persönliche vom Personla fehlt. Ebenso werden bei manchen Ärzte die physio Anwendungen von einem Blatt an der wand abgelesen ob sie auf dich zu treffen oder nicht angeordnet.
Also im großen und ganzen nicht zu empfehlen
Zimmer stinken unfreundlich und zu dunkel. Die sauberkeit läßt zu wünschen übrig.
Essen und Speisesaal sind wie in einer Kantiene und es ist beim essen einfach zu laut.
Es ist im ganzen haus einfach keine Ruhe zu finden.
In diesem Haus kann man nicht gesund werden.

Großes lob an Lisl und ihren Mitarbeitern.
und an die Physio und die Kinderbetreuung.

1 Kommentar

Leitung am 19.09.2014

Sehr geehrte /r tannele,

die Medikamenteneinnahme unserer Patienten ist unterschiedlich, je nach Indikation wird dies vom zuständigen, durchaus qualifizierten Arzt entschieden. Wir halten uns an die vorgeschriebenen Hygienrichtlinien und bedauern es sehr, dass Sie sich nicht vor Ort an unser sehr hilfsbereites Reinigungsteam gewendet haben. Wir wünschen Ihnen alles Gute, und werden Ihr Lob an die betreffenden Stellen weitergeben. Ihre Klinikleitung.

Verarschung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Patienten
Kontra:
Arztbrief
Krankheitsbild:
Panik- und Angstattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo hier ist nochmal michi1860 habe noch einen Nachtrag, der ärztliche Brief war eine Frechheit seines gleichen. Die 2 Psychologinnen werden Bescheid wissen, wen ich meine. Sie sagten mir das ich nur noch 3-5 Stunden arbeiten kann, im Arztbericht steht drin über 6 Stunden und dazu ich kann alle Schichten arbeiten zum Totlachen, wenn´s nicht so ernst wäre. Dann hab ich angerufen wollte es klargestellt haben, wollte einen Rückruf da warte ich jetzt schon 2 Wochen darauf. Vielen dank so bleiben diese Personen in meinem Gedächtnis. Sonst wiederhole ich nochmal, waren echt 7 schöne Wochen

Das hätte ich nicht erwartet!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Cafeteria, Physikalische Therapie, Kinderbetreuung und die Sozialberatung
Kontra:
Sauberkeit, Atmosphäre (Lautstärke) Speisesaal, Ärzte, Umgang mit den Patienten
Krankheitsbild:
Burn out
Erfahrungsbericht:

Definitiv nicht zu empfehlen! Wer wirklich Interesse an einer Verbesserung seiner Situation hat, ist hier nicht gut aufgenommen und beraten.

Der Lärm im Speisesaal ist unerträglich.
Das Pflegepersonal fühlt sich oft nicht zuständig und wirkt abweisend.
Das ärztl. Personal ist der deutschen Sprache oft nicht ausreichend mächtig, so war der Vortrag -der Pflicht ist(!)- sehr fragwürdig!
Die Sauberkeit läßt zu wünchen übrig -bitte selbst an Seife denken!
Schöne Ruheplätze sucht man leider vergebens.

Die Anwendungen, wenn sie denn stattfinden, sind ganz in Ordnung (zu nennen die Gastaltungstherapie und Qi Gong).

1 Kommentar

Leitung am 19.09.2014

Sehr geehrter Patient , sehr geehrte Patientin,

schade, dass Sie uns nicht weiterempfehlen können. Das Wohl unserer Patienten, sowie eine Gewinn bringende Therapie liegen uns sehr am Herzen. Dies ist auch an den fast durchwegs positiven Zufriedenheitsbögen , die unsere Patienten während des Aufenthaltes ausfüllen, erkennbar. Vor allem unser qualifiziertes Pflegepersonal wird sehr gelobt. Unser Haus hält sich an die vorgeschriebenen Hygienerichtlinien. Unsere Hauswirtschaftleitung, die sich persönlich bei jedem Patienten/jeder Patientin vorstellt, wäre dankbar gewesen, wenn Sie sich schon während des Aufenthaltes gemeldet hätten. Auch hätte die Möglichkeit bestanden, sich an unser Beschwerdemanagement im Haus zu wenden. Dass Sie in unserer großzügigen Gartenanlage keinen Ruheplatz finden konnten, tut uns Leid. Die positive Rückmeldung bezüglich Gestaltungstherapie und Qi Gong werden wir an die betreffenden Therapeuten gerne weitergeben. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute. Ihre Klinikleitung.

Mehr schlecht als recht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Physikalische Abteilung
Kontra:
sehr schlechte Psychologen
Krankheitsbild:
Schlafstörungen, Burnout,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Juni bis Ende August fünf Wochen in diesem Haus.
Die psychologische Betreuung war bei mir der reinste Witz. Zwei Therapeuten, davon hatte einer keine Zeit für wichtige psychologische Gespräche. Einzig die physikalische Abteilung hat ein dickes Lob verdient. Nach langen und zähen Ringen mit der nicht deutschen Ärztin habe ich die Anwendungen bekommen, die mir wirklich geholfen haben.
Schlafstörungen habe ich seit langer Zeit, aber warum mich die DRV in eine Klinik für Mutter-Kind-Kuren geschickt hat, entzieht sich meiner Weisheit.
Auf jeden Fall war es sehr laut in diesem Haus. Das lag aber auch an dem für mich sehr fragwürdigen Verhalten der Mütter. Ihre Kinder durften überall rumrennen und sich aufführen wie eine Herde Elefanten. Meine Schlafstörungen haben sich seit dem leider verschlimmert.
Die Verpflegung kann als gut bezeichnet werden.
Fazit:
Wer Ruhe und eine gute psychologische Behandlung sucht, sollte diese Klinik nicht aufsuchen.
Nur wenn man sich auf seine Hinterfüsse stellt und immer wieder Druck macht bei den Ärzten, bekommt man auch die Anwendungen, die einem helfen.

1 Kommentar

Leitung am 19.09.2014

Sehr geehrte / r Hannoheinke,

es tut uns leid, dass Ihnen Ihr Aufenthalt bei uns aus Ihrer Sicht nichts gebracht hat. Wir sind natürlich stets bemüht unsere Patienten zufrieden zu stellen und für alle Verbesserungsvorschläge dankbar. Es freut uns, dass Sie mit der physikalischen Abteilung sehr zufrieden waren und auch unser Essen loben. Natürlich achten wir darauf, dass die Ruhezeiten im Haus eingehalten werden, jedoch ist während des Klinikaufenthaltes die Aufsichtspflicht weiterhin bei den Eltern. Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Weg alles Gute. Ihre Klinikleitung

das sollte man wissen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (werde wahrscheinlich wieder hin fahren)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen , Personal allgemein freundlich , mir persönlich ist man sehr entgegen gekommen
Kontra:
Gestaltungstherapie
Krankheitsbild:
Agoraphobie , Fibromyalgie , Angsterkrankung , Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also im großen und ganzen war ich zufrieden . Ich war mit meinem Sohn dort .
Wartezeit auf Termin für physikalische Behandlung
dauert , ich bekam von 6 verordneten Massagen leider nur 3 . Diese waren sehr angenehm und professionell, in diesem Sinn ein Dankeschön an Herrn Schur .
Hätte ich nicht Druck gemacht wäre es nur eine
Massage gewesen und diese 5 Tage vor meiner Abreise !
Man wird in verschiedene Therapien eingeteilt
die nicht unbedingt für jeden passen .

Was Ruhezeiten anbelangt lässt zu wünschen übrig ,
dies beziehe ich auf Patienten .

Ärzte fand ich zwar nett aber nicht kompetent .

Die Zimmer sind alt und einfach , erfüllen aber ihren Zweck , leider kein TV .

einfach super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wollte mich für den aufenthalt in der ameos klinik herzlich bedanken. mir hat es sehr gut gefallen. die liesl steckt mit ihrer guten laune alle an, der oleg hat immer einen guten spruch auf den lippen und ist ein wirklich guter therapeut. herr emann ist obwohl er bayern-fan ist ein toller therapeut. leider kann ich nicht alle namentlich nennen, aber es ist ein super team in der klinik. auch das essen ist wirklich gut. ich bedanke mich bei allen nochmals, michi aus münchen

MEHR ALS ZUFRIEDEN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Kaffee Lisl, Mitpatienten, Außenbereich, Tanztherapie, KG, Atemtherapie
Kontra:
Sauberkeit, Spielmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Sozialphobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.5-15.7 Patientin in der Klinik (die ersten 3 Wochen mit Begleitkind). Ich habe mich von den negativen Bewertungen total einschüchtern lassen und fuhr mit einem unguten Gefühl dort hin. Ich war mehr als positiv überrascht. Ich wurde mit meinem 3 jährigen Sohn freundlich empfangen und fühlte mich gleich wohl. Das Personal in der KiTa ist unglaublich toll. (natürlich haben Kinder, die vorher noch nie eine Einrichtung besucht haben Startschwierigkeiten, aber auch in diesen Fällen habe ich miterlebt, wie super damit umgegangen wird). Die Ärzte und vorallem die Therapeuten sind alle gut. Einige von ihnen einsame spitze (Fr. Werner und Hr. Farer). Vielen Dank nochmal an dieser Stelle. Das Essen ist auch sehr gut. Das einzige was man bemängeln könnte, sind die Spielmöglichkeiten für kleine Kinder in der Freizeit und die Sauberkeit in den Zimmern (Regale wurden nicht geputzt). Natürlich muss man auch das Kaffee Lisl in den Himmel loben. Allesamt sooo nett :)
Ich würde die Klinik jederzeit wieder besuchen.

In diesem Sinne möchte ich mich nochmals für diese wundervolle Zeit bedanken, vorallem auch bei den Mitpatienten. Ich hatte seit Jahren nicht mehr so viel Spaß :)

PS: Nehmt Seife und Waschmittel mit, das gibt es in der Klinik nicht.

Zufriedenheit mit der Behandlung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Betreuung
Kontra:
viel Personalwechsel
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 4.6.2014 bis 23.7.2014 Patient in
der Ameos-Klinik.
Auch wenn nicht alles perfekt war so habe ich
die Klinik und das Team nur in sehr guter
Erinnerung.
Wenn Bedarf besteht werde ich gerne wieder nach
Simbach kommen

Hat viel gebracht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnelle Aufnahme möglich)
Pro:
Alle sind wirklich sehr bemüht
Kontra:
Nicht alle können zum therapeutischen klettern
Krankheitsbild:
Angst u Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo @ all...
Ich war 6 Wochen in der Klinik und kann nur jedem empfehlen, dort hin zu fahren und sich helfen zu lassen.
Jede/r der bereit ist sich auf die Angebote einzulassen wird von dem Aufenthalt profitieren. Es ist sicher nicht alles perfekt dort, aber wo ist es das schon. Ich hatte das Glück viele nette Menschen zu treffen und werde auf jeden Fall wieder da hin fahren.
Sie haben dort ein tolles neues Angebot: therapeutisches klettern, schade ist dass dieses Zusatzangebot nicht für alle ist, aber wer in den Genuss kommt....Super.
Lg

W.

Vielen dank

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Liesl, mitpatienten, S4, einzelne Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen ist es eine gute Klinik
Einen ganz besonderen dank bekommt LIESL und meine Mitpatienten! Obwohl eine große "krankheitswelle" in der Klinik lag, wurde meine KG ordnungsgemäß übergeben! Ich glaube das man sich immer über etwas beschweren kann, wenn es nicht ins eigene Konzept passt!
Ich muss sagen, mir hat es viel gebracht (nicht vom Gewicht) aber was meine Einstellungen betrifft!
Vielen Dank auch an die lieben Schwestern der S4, Frau Dr. Hartl und dem allerbestenTherapeuten Hr.Mooren!

Schade für die Zeit und das Geld

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit vom Personal und von den Mitpatienten
Kontra:
Massenabfertigungen und zuwenig Einzelterapien
Krankheitsbild:
RLS, Schmerzsyndrom und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Essen und Cafe Lisl war super die Reinigungskräfte und Therapeuten bemühen sich sehr, aber die Therapien waren Massenabfertigungen oder Larifari.
Es wurde über mich beurteilt. Die Oberärztin könnte zum Militär gehen , da wäre sie besser aufgehoben.

Mein Tipp: Jammern, jammern und nochmal jammern.
Wenn man die Zähne zusammen beißt und alles mit macht wird man nicht beachtet und als geheilt entlassen. Geht so oft es geht zur Ärztin und jammert.
Die Therapeuten sind gut , haben aber nichts zu sagen, müssen machen was befohlen wird.
Sind sehr gestresst und zu bedauern.
Das war die schlimmste Zeit meines Lebens.
Man kommt sich vor wie endmündigt.
Die eigentlichen Beschwerden wurden überhaupt nicht behandelt, es wird alles auf die Psyche geschoben. Pro Woche hat man 1x Einzeltherapie und davon kann man die erste und die letzte Stunde noch abziehen.
Diese Reha ist was für Leute die Erholung brauchen und froh sind wenn sie sich nicht um Essen und Zimmer kümmern müssen und nicht in Urlaub fahren können. Billiger bezahlter Urlaub.

1 Kommentar

arabeske am 18.08.2014

also ich finde ihre Kritik nicht ganz angebracht
ich war bereits das zweite Mal dort , aber nicht weil
ich mir keinen Urlaub leisten kann .
Klar ist nicht alles Top weil bei so vielen Patienten
und verschiedenen Krankheitsbilder es sich schon zu fragen
gilt was braucht jeder für sich .
Auch ich kann nicht alles loben , aber ab und zu muss man
auch an sich Selbst arbeiten .
Die Oberärztin fand ich sehr nett und einfühlsam .

Lg.

Klinikleitung wünscht sich eher Schafe als Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Klinikleitung hat kein Interesse an den Menschen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Als Patient der selbst im Bereich der Psychosomatik tätig ist kann ich mich nur wundern, wie hier vorgegangen wird. Die Diagnostik wird unbesehen aus den Akten übernommen, die ein Gutachter in einer Stunde zusammengestellt hat. Die Autonomie des Patienten wird massiv eingeschränkt, als wäre man kurz vor der geschlossenen Psychiatrie. Wenn man sich dann beschwert wird man auf sein vermeintliches Krankheitsbild verwiesen und dass man eben deswegen Probleme damit hätte. Der Abschlussbericht war demzufolge völlig abstrus. Auf meine folgende Beschwerde wurde ich dargestellt als hätte ich kein eigenes Wahrnehmungsvermögen sondern nur das der Klinikleitung könne stimmen. So sind auch hier die Kommentare. Es wird völlig stur immer wieder heruntergeleiert, was alles getan wird. Mag ja sein, dass es schwierig ist, zwischen angebrachter und übertriebener Kritik zu unterscheiden, aber die Ignoranz gegenüber der Mündigkeit der einzelnen Patienten ist meiner Meinung nach schädlicher für die Gesundheit als alle gut gemeinten Angebote.



Erstaunlich fand ich, wie doch eine Menge Menschen wie die Schafe die Behandlungen durchlaufen und selbst nach mehreren Wochen dann behaupten, man müsse sich halt dran gewöhnen, dass das nicht so ganz zu einem passe und auch nicht hilft. Menschen wacht auf und sagt noch während des Aufenthalts, dass es so nicht geht!

Ich kann von dieser Klinik nur abraten.

Danke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen ! Ich bin mit meinem 12 jähtigen Sohn seit 2 wochen wieder daheim ! Ich muss sagen das die Klinik einfach nur gut ist ! Wir alle müssen bedanken es ist eine Reha und kein Urlaub ,klar irgendwas ist immer das man sagt das passt nicht oder das ist nicht gut ! Aber meine Meinung ist alle die dort hin kommen haben irgendein Problem und wenn ich mich aufrege das vielleicht das essen nicht gut ist oder das Klo nicht geputzt ist dann sollte ich mich selber fragen ob meine Probleme wirklich so gross sind ! Für mich war es eine schöne Zeit ein dickes Lob an die Akut Station ! Ich wünsche allen viel Spass die dort hin fahren !Und allen anderen alles Liebe !

Erste Woche war super

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Café lisl, mitpatienten, Kita
Kontra:
Spielmöglichkeiten im Haus bei Regen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2 Kommentare

Liane23 am 26.05.2014

Hallo, ich komme mit meiner 5 jährigen Tochter Luisa am Mittwoch. Wir waren letztes Jahr schon 8 Wochen da und freuen uns schon sehr wieder kommen zu dürfen. Ich heiße Liane bin 45 Jahre alt. Wie alt sind Deine Kids? Werden uns bestimmt am Mittwoch sehen! Bis dahin!

  • Alle Kommentare anzeigen

Man kann selbst ein 5* Hotel negativ bewerten, wenn man will

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Medizinische Begleitung, Café Lisll , Mitpatienten
Kontra:
Zu wenig Spielraum für Kinder
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 7 Wochen in der Klinik und mich erstaunt , was ich hier lese.
Ich habe auch lange gebraucht um anzukommen, was aber nicht an dem sehr liebevollen Personal, sondern an mir selber lag. Man hat mir nicht selten immer
wieder Gespräche angeboten. Die Schwestern und auch die Ärzte habe ich als sehr bemüht und fürsorglich erlebt.
Ich unterstehe mich hier über das Empfinden anderer Patienten zu urteilen.
Ich habe dort gelernt, bei mir zu bleiben und ich wäre am liebsten noch länger dort geblieben . Es war ein wenig chaotisch, das gebe ich zu , aber auch Menschen, die helfen, sind nur Menschen !!!
Über das Essen dort, kann ich mich auch nicht beschweren. Alles in allem war ich damit eigentlich sehr zufrieden.
Was mir ein wenig leid tat, war das Kinder von Patienten ,die ohne Kinder angereist waren ,stets in ihrem Spieldrang eingeschränkt wurden. Da überlege ich doch, ob ich als ruhesuchender Patient nicht doch besser eine andere Klinik wähle, um mich zu erholen.
Mir wurde auf jeden Fall sehr geholfen . Ich würde mich freuen, wenn ich diese Klinik bald wieder besuchen dürfte. Noch heute profitiere ich von den nachhaltigen Gesprächen und einfachen Übungen zur Selbsthilfe.
Mein Resümee :
Ich brauchte Hilfe mein Leben wieder neu zu erleben. Ich habe diese dort gefunden. Jedem, der Hilfe sucht und braucht kann ich diese Klinik empfehlen.

Würde man dies als Klinik bezeichnen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sowas habe ich noch nicht erlebt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Beraten dich so das du dein Leben aufs Spiel setzt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich finde das diese Klinik nicht zum Empfehlen ist. Die hatten meine Mutter fertig gemacht das sie dort geweint hatte. Es ist wirklich schlimm. Und was ich da auch gelesen habe das die Fahrt dort hin zum Gespräch 70,00€ kostet mit nur Minuten. Wie ich dort wahre ist das gleiche gewesen.

Die Therapien haben mir nicht gut getan. Und das Personal war wirklich unglaublich. Ich hatte das nicht ausgehalten.

Das Essen war auch ziemlich schlecht. Ich hatte meistens Bauchschmerzen und mir war manchmal übel.

Aber das war für mich eine Einmalige Sache.
Es geht ihnen dort nur ums Geld. Weil bei der Gesundheit ist ihnen das ziemlich egal. Aber so viel Geld raus werfen für nix und wieder nix.

Bei dem Internet hat man seinen Hotspot nicht machen können. Weil sie das extra so gerichtet haben das sie was zahlen müssen. Bei mir Zuhause und auch in Deutschland fonktioniert der Hotspot nur dort nicht. Einen Tag Hotspot kostet dort 4,95€. Wenn du eine Woche kaufen willst dann 19,95€. Und ein Monat 29,95€. Und man kann nicht zu zweit einsteigen. Ich finde das volle Frechheit. Für mich ist und bleibt diese Klinik unnormal.

2 Kommentare

micha-mark am 10.05.2014

Es ist eine ganze Industrie die davon sehr gut lebt. Ich sage das aus Erfahrung mein Leben wurde von diese angebliche Medizin sprich Quacksalberei,Maulgelehrte zerstört.
Ich habe allerdings daraus gelernt! Wofür das schlechte doch wiederum gut ist. Mich angefangen mit der Rechtmäßigkeit dieser angeblichen Medizin ihrem Handeln ihrem tun zu beschäftigen.
Wie aktuell einer der vielen Fälle wie Gustll Mollath von vielen anderen ihre Opfer, wird man nichts hören.
Gerd Postl ein Postbote der es geschafft hat jahrelang als Oberarzt in einer Psychiatrie zu arbeiten. Eine unglaubliche Betrüger poste, dies sicherlich nur in dieser angeblichen Medizin in der Schwere geben kann. Redeakrobaten mit stereotypischen Sprechblasen!!!
Zitat Herr Gert Postel:
Das kann auch eine dressierte Ziege!!!
Report München: entmündigt und alleingelassen. (Betreuungsindustrie)
Google: Heise online, Willkür der deutschen Betreuungsmaschinerie. Usw. usw.
ähnlich wie die Kirche die auch nicht mehr umhin kommt so zu tun, als ob sie sich im rechtsfreien Raum bewegen könnte. Es steht Ihnen Akteneinsicht zu, Sie machen oft doppelte Aktenführung, für sich und den Kostenträger. Fordern Sie das gegebenenfalls über einen Rechtsanwalt ein. Seien Sie nicht der Befragte, sondern stellen Sie die Fragen. Somit sind Sie der Arzt, sprich Ankläger Richter und Vollstrecker in einem. Sie hören Ihnen gerne zu, und für ihre Akten, und rechtfertigen alles und werden gegebenenfalls alles gegen Sie wenden. Ich habe eine Patientenverfügung gemacht, eine die aber auch allem standhält. Auch dieser Berufsgruppe. Denn selbst Ärzte machen das ja schon.
Trauen wohl den eigenen Kollegen nicht so ganz über den Weg. www.PatVerfü.de
Mit freundlichen Grüßen
Ein "Medizin" Opfer

  • Alle Kommentare anzeigen

Hurra!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Cafe Lisl und Ihr Team, Empfangsdame, KIGA
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hurra, wir dürfen wieder nach Simbach in die Ameos Inntalklinik! Wir waren letztes Jahr schon dort(ich Patient, meine Tochter Begleitkind) und freuen ubs nun sehr wieder dort hin zu dürfen. Diesesmal ist meine Tochter als Patient mit. Sicherlich kann man lange Suchen um etwas zum meckern zu finden aber man muss dabei auch bedenken, das man es nicht jedem Einzelnen bei ca. 160 Patienten recht machen kann. Man kuss sich halt auch als Patient etwas anpassen können. Auch kann man dem Personal nicht nur schlechtes nach sagen. Ich sage immer, wie man in denn Wald hinein schreit, so schreit es auch zurück! Es sind dort auch nur Menschen und sind, wie wir alle nicht jeden Tag gleich drauf. Wo ich allerdings zustimmen muss, ist z. B. Die Sauberkeit des Schwimmbades, die läßt wirklich zu wünschen übrig. Auch die Zimmer sind nur oberflächlich geputzt aber da hab ich halt selber mal über sas ein oder andere geputzt, das es so war wie ich es wollte. Meine Tochter und ich freuen uns schon wenn es endlich los geht. Liebe Grüße an das gesammte Team der Ameos Klinik!

1 Kommentar

Liane23 am 14.05.2014

Hurra, am 28.05. geht es los! Meine Tochter und ich freuen uns schon sehr.

Abzocke auf ganzer Linie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Mitpatienten
Kontra:
Leider der gesamte Rest
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist wirklich traurig, dass so etwas noch zugelassen ist, und von Seiten der Krankenkasse oder des Rentenversicherungsträgers noch keiner genaueren Prüfung unterzogen wurde.
Ich habe selten eine solch geballte Ladung an Inkompetenz und Ignoranz angetroffen, wie in dieser Klinik. Es wurde mir leider immer wieder vermittelt, dass ich als Patient und Mensch keine Rolle spiele, worum es geht ist um den Tagessatz, den ich der Klinik einbringe, also habe ich das Bett längstmöglich zu belegen. Ob es mir besser geht, ob mir geholfen werden kann...- solche Dinge interessieren da niemanden.
Viele der Ärzte sind der deutschen Sprache nicht mächtig. Es war oft nicht möglich selbst mit Zeichensprache meiner Ärztin zu vermitteln, wo gerade das eigentliche Problem lag. Zweimal bekam ich sogar die falschen Medikamente verschrieben, wer da nicht selbst nachprüft ist böse dran.
Die Therapeuten wirken teilweise erschöpfter und gestresster als die Patienten. Ganz ehrlich, ich würde in dieser Klinik auch nicht arbeiten wollen. Hier geht es ausschließlich um den Profit. In dieser Klinik regiert der Ertrag, der Patient ist Mittel zum Zweck. Geht es ihm schlechter, umso besser, dann bleibt er länger und bringt mehr Kohle ein. Was für Leute müssen das sein, die da die Zügel in der Hand haben.

2 Kommentare

Leitung am 07.05.2014

Sehr geehrte/r dromeda,

der Patient steht in unserer Klinik im Mittelpunkt und wird von durchwegs qualifizierten Ärzten und Therapeuten während des gesamten Aufenthalts betreut. Unsere Patienten werden in all ihren Belangen ernst genommen und somit auch in die Auswahl der Therapien miteinbezogen. Außerdem besteht während des Aufenthaltes stets die Möglichkeit, sich im Rahmen des Beschwerdemanagements einen Termin bei unserer Qualitätsmanagementbeauftragten geben zu lassen, um subjektiv empfundene Mängel vor Ort anzusprechen und so die Gelegenheit geschaffen wird, Optimierungen vorzunehmen. Schade, wenn während des Aufenthaltes diese Dinge nicht angesprochen werden und erst im Nachhinein diskutiert werden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Klinikteam

  • Alle Kommentare anzeigen

Warum darf sowas sein?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Ignoranz)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Atteste werden ignoriert)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Patient hat keine Ahnung von seiner Erkrankung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es geht nur ums Geld und abkassieren)
Pro:
- leider gar nichts
Kontra:
alles geht mal vorbei - auch der aufenthalt dort
Krankheitsbild:
schwere depressionen und burn-out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann es immer noch nicht fassen. Bin erschöpft und hoffnungslos dort angekommen. Bin endlich wieder daheim. Trotz mehrfacher Zusammenbrüche und Problemen mit der Igonranz des Personals, wurde ich als gesund und voll belastbar entlassen. Beschwerde bei der DRV ergab nur, dass ich als unglaubwürdig dargestellt wurde. Diese Klinik entspricht dem hohen Qualitätsansprüchen den DRV. Weiterbehandlung in der Akutklinik dementsprechend schwierig - da ja keine Erkrankung vorliegt. Der Patient als Mensch? Hier leider nicht - nur Abkassiern..

2 Kommentare

bluestar-65 am 26.03.2014

Ergänzung:
Mitpatienten, Cafe und Umgebung sind OK!
Mehr Schaden als Nutzen.
Wer zahlt hat Recht!

  • Alle Kommentare anzeigen

Behandlungen hier sind zu vermeiden!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lisl's Cafe in der Lobby
Kontra:
Die Arroganz und Gleichgültigkeit der Ärzte
Krankheitsbild:
Depression, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat nur ein Interesse: Umsatz machen mit möglichst vielen Patienten und wenig Aufwand.
Auf meine Problematik wurde nicht eingegangen. Die Behandlungen durfte ich selbst wählen, es gab keinen sinnvoll aufgebauten Plan für mich.
Unwichtig, ob es passt oder nicht, Hauptsache, der Patient ist beschäftigt.
Die Ärzte und Therapeuten vermitteln einem das Gefühl lästig zu sein, man ist mir zum Teil mit einer Arroganz begegnet, die seinesgleichen sucht. Psychische Probleme werden auch sehr gerne mit Beruhigungsmitteln und Psychopharmaka behandelt, die teils in solch hohen Dosen verabreicht werden, dass der Mitpatient vom Morgen sich über Mittag zum schlafwandelnden Zombie entwickelt hat.

Unausgesprochen schwebt permanent die Drohung über einem, wenn man nicht "spurt" wird einem mangelnde Mitwirkung attestiert, was das für den Einzelnen bedeutet ist hinlänglich bekannt.

Hygiene und Verpflegung sind unterirdisch! Ich kann von Glück sagen, dass es in der Lobby "Lisl's Cafe" gibt, selbständig und unabhängig von der Klinik, wo man neben hervorragendem Kaffee und sehr leckeren belegten Brötchen, immer ein offenes Ohr und viele nette Worte bekommt.

Ich kann nur sagen: NIE WIEDER!!

2 Kommentare

karibikholz am 23.03.2014

Ich kann der Kritik nur zustimmen. Leider wird man dort mehr beschädigt als behandelt und die Gewinnrechnung geht auf Kosten von Patienten, die eigentlich Hilfe benötigen und nicht arrogante Behandler, die überfordert sind, aber die Schuld beim Patienten suchen, weil der nicht "spurt".

  • Alle Kommentare anzeigen

Als Rehaklinik völlig ungeeignet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Café Lisl und Therapeuten
Kontra:
Sozialberaterin
Krankheitsbild:
Depression, Persönlichkeitsstörung, Zwänge etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die Therapeutische Behandlungsqualität bzw. -erfolg ist für eine Rehabilitationsklinik recht gut (sofern man an den richtigen Therapeuten gerät). 9 Wochen in dieser klinik haben mir sicher gut getan, was aber auch zu einem großen Teil den Mitpatienten anzurechnen ist. Auch das Café Lisel trägt mit zur Genesung bei!
Was jedoch ausdrücklich schlecht gelaufen ist, ist die Qualität der Sozialberatung. Unrichtige oder offenkundig aus der Laune heraus verweigerte Unterstützung werfen kein gutes Licht auf diese Klinik.
Da genau letzteres bei einer Rehaklinik im Fokus steht, ist diese Klinik keinesfalls zu empfehlen.

1 Kommentar

Leitung am 06.05.2014

Sehr geehrte/r Depri01,

wir freuen uns dass, Sie diese 9 Wochen Aufenthalt bei uns als positiv bewerten. Die Sozialberatung wird von zwei hochqualifizierten Sozialberaterinnen durchgeführt, die unsere Patientinnen und Patienten bei allen Fragen und Anträgen unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Klinikteam

Es zählt nur das Geld

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Die reden teilweise nicht miteinander)
Pro:
Skillsgruppe, Körpertherapie, manche Therapeuten
Kontra:
Kostendruck sehr spürbar, mangelnde Empathie der Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sieben Wochen in der Inntalklinik und leider hat es sehr lange gedauert, um dort "anzukommen". Auf meine individuelle Geschichte wurde über weite Strecken nicht eingegangen und ich bin mir dort nicht gut aufgehoben vorgekommen. Es wird viel an die Eigenverantwortlichkeit übertragen, was in meinem Zustand ein bisschen viel verlangt war. Als ich es dann endlich geschafft habe, Sachen zu artikulieren, wurde ich oft abgetan (va vom Pflegepersonal) und kam dadurch wieder in mein altes Muster - meine Bedürfnisse sind unwichtig zB. Meine Therapeutin zuhause hat mir aber sehr geholfen, das zu verstehen und ich bin total froh, wieder bei ihr zu sein. Sie findet einfach den richtigen Zugang zu mir und versteht meine Not und sie weiß auch genau, in welcher "Entwicklungsphase" ich mich befinde.
Über das Essen und die Räumlichkeiten zu schreiben, finde ich sehr unwichtig, weil man ja nicht deshalb dort ist, sondern um sich weiterzuentwickeln.
Ich befürchte auch sehr, dass es der Klinik komplett egal ist, was die Patienten hier schreiben. Hauptsache die Krankenkassen habe einen guten Eindruck von Simbach und darum appelliere ich an alle, die die Missstände (Kostendruck, mangelnde Empathie der Mitarbeiter) wirklich aufzeigen wollen, einen Brief an ihren Versicherungsträger zu schreiben.

3 Kommentare

karibikholz am 03.02.2014

Etwas ganz wichtiges habe ich noch vergessen:
Die Gespräche mit den anderen Patienten habe ich sehr wertvoll gefunden und ich habe dort gemerkt, dass ich nicht "alleine" bin.

  • Alle Kommentare anzeigen

Auf keinen Fall zu empfehlen!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 2:
Mein Sohn und ich wurden in der Klinik krank. Ich nehme an von dem schlechten Essen. Das Wasser hatte einen komischen Eigengeschmack. Meinen Mitpatienten ging es auch so.
Wir lagen den ganzen Tag im Zimmer und keiner schaute mal nach uns, obwohl wir in der Station Bescheid gegeben haben. Das Essen mußten wir uns selbst holen. Ansonsten durften wir das Zimmer nicht verlassen. Der Klinik wäre es gar nicht aufgefallen, wenn wir im Zimmer gestorben wären, da ja niemand nach uns sah.
Das Schwimmbad in der Klinik ist alt, riecht nach Urin und es gibt keinen Fußdesinfektionssprüher. Wo so viele Menschen auf einem Haufen zusammen sind, sollte sowas schon Pflicht sein. Ich fand das Schwimmbad ekelig. Die Größe lies auch sehr zu wünschen übrig.

Ich finde, die Behörden sollten ganz genau hinschauen, für welche Klinik sie Steuergelder oder Beiträge zum Fenster rausschmeißen. Ich halte die Klinik für reine Abzocke, ohne das den Patienten geholfen wird. Es zählen nur die vergebenen Zimmer und das damit einzunehmende Geld für die Klinik.

Mein Sohn und ich konnten nichts mitnehmen, außer Bauchkrämpfe und Schnupfen. Die Klinik entließ mich mit arbeitsfähig, obwohl mich Durchfall, Bauchkrämpfe, Schwindel und Übelkeit
belasteten.
Mir gehts noch schlechter als vor dem Klinikaufenthalt.
Also gut überlegen, ob es diese Klinik sein soll!!!!!

1 Kommentar

Leitung am 07.05.2014

Sehr geehrte/r Schnurgerl1,

unsere Klinik entspricht den Hygienerichtlinien und unterliegt einer gesetzlich vorgeschriebenen Prüfung.

Je nach Ausprägung der Krankheitssymptomatik des Patienten steht ein Zimmerservice zur Verfügung. Es wird in regelmäßigen Abständen nach dem Patienten von unserem Pflegepersonal gesehen und individuell versorgt.

Das Schwimmbad wird täglich vom Reinigungspersonal geputzt. Aufgrund nachgewiesener fehlender Effektivität von Fußdesinfektionsspender im Allgemeinen, wurde auf Anraten des Gesundheitsamtes diese Art der "Desinfektion" schon vor längerer Zeit eingestellt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Klinikteam

Auf keinen Fall zu empfehlen!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Mitarbeiter der Physikalischen Abteilung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teil 1:
Wer demnächst in die Ameos Klinik gehen möchte, sollte sich die Bewertungen ganz genau ansehen.
Ich kann allem zustimmen.
Auch ich war Patient der Klinik. Da ich schon mehrere Kliniken besucht habe, war ich schockiert über das Menschenverachtende und respektlose Verhalten der sogenannten Ärzte und Therapeuten.
Auf meine Bedürfnisse und Probleme wurde gar nicht eingegangen. Anstatt mit mir die Probleme zu erörtern und nach Lösungen zu suchen, kam von den Therapeuten nur weltfremdes Geschwätz, so daß ich mich fragte, was das soll.
Ich bin zu Dingen gezwungen worden, die ich nicht wollte, oder die mir völlig unrealistisch vorkamen.
Das Essen war schlecht.
Die Klinik selber ist alt und ungepflegt.
Die Badezimmer waren alt und rochen modrig.
Die Zimmer waren akzeptabel.
Leider war ich mit der Sauberkeit der Putzfrauen nicht zufrieden. In 7 Minuten kann ich kein Zimmer mit Bad sauber halten.
Es wurde seitens der Klinik keine Abendfreizeit angeboten.
Es gibt in der Klinik nur eine Cafeteria. Eine Leseecke und eine Couchecke. Das wars. Die Männer die in der Klinik als Patienten waren saßen abends mit den Frauen in der Cafeteria und strickten und häckelten vor lauter Langeweile.
Die Auswahl der Bücher lies sehr zu wünschen übrig.
Das große Problem sehe ich im Informationsfluß. Wenn ich mit einem Arzt eine Vereinbarung traf, merkte ich sehr schnell, daß die Informationen nicht an die Station, Schwestern und Therapeuten weitergegeben wurde. Dadurch entstanden viele Mißverständnisse, die immer zu Ärger führten. Und ich als Patient dazwischen mußte es ausbaden.
Die Psysikalische Abteilung war sehr klein und auch nicht gut ausgerüstet. Die Mitarbeiter der Physischen Abteilung waren die liebsten Menschen in der ganzen Klinik. Von den übrigen Mitarbeitern gab es nur wenige, die mich freundlich behandelten.
Da es auch eine Kinderklinik ist, nahm ich an, daß für Kinder ein Spielzimmer oder ähnliches vorhanden sein müßte. Weit gefehlt. Mein Sohn durfte nicht in der Eingangshalle spielen. Aus dem Turnraum wurde er mit den anderen Kindern vertrieben. Der Spielplatz war nicht zu nutzen, da es nur geregnet hatte. Es gab keine Spielgeräte, Spielsachen oder Spielzimmer für die Kinder. So liefen die Kinder in der Klinik herum und machten Unsinn. Das gab dann für mich und die anderen Mütter wiederum Ärger, da wir unsere Kinder keine Sekunde in der Klinik allein laufen lassen dürfen.

1 Kommentar

Leitung am 07.05.2014

Sehr geehrte/r Schnurgerl,

unser durchwegs qualifiziertes Personal geht selbstverständlich auf die Probleme und Bedürfnisse des Patienten ein.

Bei uns werden keine Patienten zu Therapien "gezwungen". Während der Aufnahmegespräche werden die Therapien mit dem Patienten abgestimmt und besprochen. Dass Sie das als "Zwang" empfanden, bedauern wir natürlich.

Die überwiegende Zahl unserer Patienten lobt die Küche in unserem Klinikum.

Obwohl unsere Klinik 20 Jahre alt ist, entspricht sie den geforderten Standards.

Die Zimmer der Patienten werden regelmäßig von unserem Reinigungspersonal geputzt.

In unserem Klinikum finden mehrmals täglich Besprechungen statt, um den Informationsfluss innerhalb der unterschiedlichen Berufsgruppen zu gewährleisten.

Wir verfügen über ein Spielzimmer mit Spielmaterialien, in dem sich die Kinder unter Beisein der Erziehungsberechtigten Person aufhalten können. Die Verantwortung für die Kinder obliegt selbstverständlich während des Aufenthaltes den Erziehungsberechtigten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Klinikteam

Der, der ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
einfach nur Dankbarkeit, dass man eine Reha machen darf
Kontra:
keine Spezialisierung der Klinik (wäre von Vorteil)
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
auch ich war von September bis November 2013 in der Klinik. Die Bewertungen hier kann ich nur zT nachvollziehen. Man darf nicht den Fehler machen und ständig anderen die Schuld geben, denn es kommt auch sehr darauf an, wie ich meine eigene Position sehe. Fühle ich mich von der Klinik übergangen und nicht ausreichend versorgt, so verläuft mein Leben auch "draussen" in ähnlicher Form ab.
Trauma - Bewältigung wird hier oft angesprochen. Aber was ist ein Trauma? Selbst eine Scheidung oder der Verlust eines nahen Angehörigen kann ein Trauma auslösen.
Hierbei ist es einfach wichtig, diese Gefühle auch zuzulassen und nicht zu verdrängen. Ich weiß nicht, ob es da eine besondere Technik dafür gibt....
Jedenfalls sollte sich die Klinik auf Eltern/Kind Therapie spezialisieren, denn für das andere Klientel, welches ohne Kinder anreist, ist es definitiv zu laut.
Ansonsten war diese Klinik eine Erfahrung wert, natürlich nur soweit man dafür offen ist. Meine Psychologin war super, auch die verschiedenen Therapien. Der Bericht lag schon drei Wochen später bei meinem Arzt! Es gibt überall was zu meckern. Keine Klinik kann ein verkorkstes Leben in wenigen Wochen reparieren und schon mal gar nicht, wenn man es unbewusst gar nicht will. Aber! Nur auf die Klinik zu schimpfen entspricht nicht der Realität Schaut euch um, nirgends ist alles super, denn jeder hat andere Ansprüche und man kann es nicht jeden recht machen.

8 Kommentare

karibikholz am 19.01.2014

Ich kann mich deiner Bewertung zum Teil anschließen. Ich wurde diese Woche entlassen und habe mich noch nicht dazu durchgerungen eine Bewertung zu schreiben, weil ich derzeit in keiner guten Verfassung bin und nicht unfair werden will, aber nur die "Fehler" bei der Klinik suchen, halte ich auch für falsch.

  • Alle Kommentare anzeigen

wirklich nicht gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (leider garnicht zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (es gibt sehr viel bessere Kliniken)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (eine übliche Aufnahmeuntersuchung fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr chaotisch)
Pro:
die Cafeteria
Kontra:
alles Weitere
Krankheitsbild:
Depression rez.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
leider muss ich die negativen Bewerungen bestätigen.
Wobei ich nichtmal das Essen besonders gut finde.
Es scheint größtenteils aus der Tüte zu kommen.
Die Therapien sind zwar vielfältig, aber ein wirkliches Mitspracherecht hat man nicht. Man wird eher sogar gegen seinen Willen zu Therapien genötigt, mit der Begründung, dass das hier eben so ist.
Jeder sollte frühzeitig für sich entscheiden, ob er sich die Fortsetzung der Therapie antun will oder doch besser ganz abbricht.

Und ja, das Haus ist in einem bemerkenswert alten Zustand. Vor allem die Bäder sind muffig und einige Armaturen könnten mal wieder entrostet werden.

Das Personal gibt sich größtenteils viel Mühe, aber das macht die Mängel auch nicht gut.

Achja, die im Imagefilm beworbenen Naturheilverfahren ...
Offenbar nur ein Gag.

1 Kommentar

svenja07 am 03.01.2014

Spannend, was alles angepriesen wird und was es dann tatsächlich vor Ort gibt. ;-))

Entäuschung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Küche
Kontra:
der ganze Rest!!!
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr enttäuscht von der Klinik. Alles ziemlich chaotisch hier. Die meisten Therapien kann man vergessen. Den größten Teil vom Personal leider auch. Klinik befindet sich in einem schlechten Allgemeinzustand. Nach 5 Wochen aufenthalt verlasse ich die Klinik in einem schlechteren körperlichen Zustand als wie bei der Anreise.Einen positiven Aspekt gibt es aber: die Küche ist das beste an der ganzen Klinik!!!

Heruntergekommen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bin noch kein Parient)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bin noch kein patient)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bin noch kein patient)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bin noch kein patient)
Pro:
war noch nicht da
Kontra:
war noch nicht da
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo

Habe mir grade die Erfahrungsberichte gelesen soll übermorgen am 10 12 2013 und habe jetzt angst war vor einenhalb jahren schon einmal dort ich habe es ganz anders in erinnerung ist es wirklich so berg ab gegangen mit der klinik kann mir bitte jemand sqgen wie es momentan in der klinik zugeht

lg johanna84

Der Mensch bleibt auf der Strecke

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Mitpatienten
Kontra:
Profitgier, falsche Versprechen
Krankheitsbild:
Depression, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mich würde auch interessieren, wie die spezielle Traumatherapie aussieht, für die mich mein Facharzt in diese Klinik überwiesen hat, und für die die Inntalklinik solche Werbung macht.
Der Aufenthalt dort hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen, mir gings danach schlechter als zuvor. Ich mach jetzt ambulante Traumatherapie, bei jemand, der auch darin ausgebildet ist und eine Ahnung hat.
Wenn mir der Aufenthalt dort eins nicht gegeben hat, dann wars Halt und Struktur. Ich hatte in den 6 Wochen 3 verschiedene Einzeltherapeuten, ich konnte zu keinem Vertrauen aufbauen, was mir auch so schon sehr schwer gefallen wäre. Die Therapeuten wirkten fast alle sehr gestresst und ausgelaugt, Therapien wurden häufig abgekürzt. Ich hatte oft das Gefühl zu stören und eine Last zu sein, anstatt als Patientin angenommen zu werden, was auch andere Patienten bestätigten.
Unter den Patienten wurde ständig geredet: "Hast du schon gehört, Therapeut xy soll gekündigt haben, und Therapeut zx auch...?". Das machte unsicher, man fragt sich warum da so viel Personalwechsel stattfindet.
Für mich war das kein Ort, um gesund zu werden, und Gott sei Dank habe ich mein Trauma nicht ausgepackt.

Täuschung und Betrug

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Patenschaften unter Mitpatienten - Pflege
Kontra:
Traumatherapie wird im Flyer angeboten aber nicht durchgeführt
Krankheitsbild:
komplexe posttraumatische Belastungsstörung / Dissoziative Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern nach Hause gekommen. Ich habe nach 4 Wochen die Reha in der Ameos Klinik abgebrochen. Vor Aufnahme der Klinik bin ich aufgrund des Flyers davon ausgegangen das die Klinik Traumatherapie anbietet. Doch leider unterscheiden sich Flyer und Wirklichkeit - nicht nur in Bezug auf Traumatherapie sondern auch auf den naturheilkundlichen Aspekt der im Film auf der Internetseite der Klinik erwähnt wird. Beim therapeutischen Team fehlte es an Unterstützung und Verlässlichkeit. Ebenso wenig fühlte ich mich ernst genommen. Als Patient/in muß man mehrmals bei verschiedenen Personen sein Anliegen ansprechen bevor sich irgendwann vielleicht was verändert. Ich mußte auch erleben das sich die Therapeutin mehr die Interessen der Klinik vertreten hat und nicht auf meiner Seite als Patientin stand. Die Oberärztin auf meiner Station ( S 4) erlebte ich als unkompetent. Bei der Visite stellte sich heraus das sie nicht meine Diagnose kennt. Als Traumapatientin war in der Klinik nicht nur die richtige Behandlung nicht gegeben . Ich sollte stattdessen in die Depressionsgruppe und in eine Gruppe für Borderline Patienten. Es ist traurig das erst ein Beschwerdeschreiben an den Kostenträger vorlegen muß, damit man in der Klinik einzelne positive Überraschungen erlebt. Die Klinik sollte auch ehrlich genug, sein dazu zu stehen, das sie Traumapatienten zur Zeit nicht behandeln können - das muß wohl bis vor einem Jahr auch für Traumapatienten noch eine gute Klinik gewesen sein. Ich hoffe auf eine geeignete Rehaklinik , da ich in diesen 4 Wochen in der Klinik nicht wirklich was erreichen konnte. Danken möchte ich den Mitpatienten und den Schwestern die frei genug sind und den Mut haben auf meiner Seite zu stehen und nicht die Interessen der Klinik zu vertreten.

3 Kommentare

Seelenquelle-neu am 11.02.2014

Ich habe heute den ausführlichen Arztbericht aus der Ameos Klinik Simbach von meiner Hausärztin zum Lesen bekommen.
Mir als Patientin stehen die Haare zu Berge wie verlogen der Bericht ist. Es ist erschreckend was da alles drinsteht - zurechtgerückt wie die Klinik es zur Wahrung ihrer Interessen braucht- was da alles verdreht wurde -unfassbar.
Den Bericht vor sich zu haben verstärkt und bekräftigt die negativen Erfahrungen mit der Klinik. Dieser Bericht macht mich wütend denn die Rentenversicherung wird im Zweifelsfall der Klinik mehr glauben als einer Patientin.
Ich bin einfach nur unzufrieden - seit dem ersten Kontakt- dann da hat sich rückblickend gesehen schon die Lüge beim allerersten Telefonat bis zum abschießenden ausführlichen Arztbericht durchgezogen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr sehr gute Klinik!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 97/98   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man muss sich nur einlassen können!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten,Ärzte,Personal und allen voran liesl
Kontra:
Mit Kindern etwas stressig wenn keine Kita ist.
Krankheitsbild:
Borderline, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin in den 90er Jahren zwei mal in zwei folgenden Jahren für neun Wochen pro Jahr dort gewesen und ich bin immer noch glücklich wenn ich an diese zeit zurückdenke. Es ist so, als hätte ich dort mein Leben erst geschenkt bekommen.die Therapeuten haben Hand und Hand gearbeitet und ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und aufgefangen wenn etwas "geöffnet" wurde. Ich war einmal mit einem Kind und einmal mit zwei Kindern dort. Allerdings war es mit zwei Kindern (trotz des Super guten kitaplatzes und dem wundervollen Personal) echt stressig. Damals habe ich gelernt, das leben so anzunehmen und mit meinen schlimmen Erfahrungen leben zu lernen. Super nette Patienten mit denen man so was von lachen konnte...nachdem man gerade in der Therapie noch tränen vergossen hatte. Liesl...ich liebe dich heute noch...muss oft an dich denken. Habe zu einigen damaligen Patienten heute noch Kontakt. Eine ist leider letztes Jahr verstorben (r.i.P) ich bin total schockiert über manche Aussagen hier...das man abgezockt wird usw. .? Kenne ich nicht! Das Schwimmbad stinkt auch nicht?! Die Zimmer sind wunderbar und man kann sie sich selbst schön gestalten. Das essen ist Super! Ein wundervoller gestslttherapeut und ein wundervoller bioenergetik Lehrer - Kopf voran! Eine absolut Spitzenklasse Therapeutin und auch alle anderen...einsame Spitze! Wenn ich mal wieder etwas down bin...denke ich an die schöne zeit in simbach...den Pup und die Wälder wo man Super brüllen konnte. Ich liebe euch alle! Wer da nicht klar kommt, ist selber Schuld!

1 Kommentar

karibikholz am 16.01.2014

Ich finde es wirklich unverschämt, wie du dir anmaßt, über die Bewertungen und die dahinterstehenden Menschen zu schreiben. Du kannst nicht wissen, wie es jetzt in der Klinik zugeht. Ich bin gestern entlassen worden und es ist wirklich schlimm dort. Es zählt nur die Struktur und das Geld. Ob jemand verreckt oder es einem schlecht geht, ignorieren die völlig und das alles auf Kosten des Menschen nur weil das Geld im Vordergrund steht. Diese AMEOS gehört verklagt, wenn du mich fragst, aber das wird nicht passieren, denn wo das Geld ist, ist die Macht und wenn tausende vor die Hunde gehen interessierts keinen.

Info

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Das soll keine Bewertung sondern eine Beobachtung sein, damit Menschen die, die in die Klinik kommen wollen eine Beurteilung machen können. (Keine Kommentare zu den Therapien)

Zimmer; Bad;
Die Duschen haben einen unangenehmen Geruch. Das Wasser schmeckt und stinkt nach Chlor. Es it rostig.
Angeboten wird im Bad ausser Bade,-Handtücher und Klopapier nichts. Seife, was überall, sogar am Bahnhof Klos standart ist gibt es hier nicht, bitte mitbringen!
Im Zimmer fehlen Nachttische. Gegen eine Kaution von 30-€ bekommt ihr; eine Tasse, zwei Becher, einen Teelöffel, eine Waermeflasche, eine Wolldecke und eine Termoskanne. Ah ja, und den Zimmerschlüssel natürlich.
Die Waende sind sehr dünn so mann alles was sich draussen so abspielt hören kann. Auch in den Therapiraeumen.
Esssaal und das Essen;
Das Essen war hauptsaechlich gut. Das Kaese war manchmal alt, es krabbelten Kaefer auf den Tischen, die Kinder laeuften zwischen den Stühlen...
Es wird nacheinander in Gruppen gegessen, es gibt verschiedene Esszeiten. Mann darf nichts in den Saal mitnehmen und auch nichts raus ins Zimmer bringen.
Angebote; Schwimmen, Cafe, Garten usw.
Der Schwimmbad stinkt nach Chlor, er stikt, sobald mann ihn 50 Meter nahe kommt. (Damit meine ich auch schon den Eingang.)
Laesst euch nicht von den Bildern taeuschen, der Teich im Garten ist eingezaeunt.
Liesl ist gut.

Ausgang unter der Woche bis 22, am Wochenende bis 23 Uhr.

Mir faellt nichts mehr ein, ich würde gern Fragen beantworten falls ihr noch welche habt.

3 Kommentare

Schokobea am 23.11.2013

Hast du ein Problem mit Gerüchen? Bei mir hat nichts dort gestunken?!

  • Alle Kommentare anzeigen

Dankeschön!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, KITA, LISL
Kontra:
Köche, Zimmer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute nach einem 8 wöchigen Aufenthalt nach hause gefahren. Ich war mit meiner 5 jährigen Tochter da. Ich war mit den Ärzten, Therapeuten und Schwestern sehr zufrieden. Sie hatten immer ein offenes Ohr und waren sehr bemüht um einen. Ich hatte das Gefühl, das ich ernst genommen wurde. Besonders möchte ich die KITA ansprechen. Ich wusste dort mein Kind sehr gut aufgehoben. Das Martinifest gestern war ein gelungener Abschluss. In Lisl's Cafe wurde man immer mit einem lieben Wort, gutem Kaffee und leckerem Kuchen verwöhnt. Was ich gut fand, das man bei den Therapien mitreden konnte. Was ich noch anmerken möchte ist, das man die Zimmer etwas freundlicher gestalten könnte, z.B. mit ein bisschen Farbe. Noch mal vielen, vielen Dank an das ganze Team!

Organisation ist ein Chaos überhaupt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
einige wenige gute Therapeuten
Kontra:
viel Zeitverschwendung....
Krankheitsbild:
Trauma / Mutismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter (7) und ich waren im Sommer 2013 für 5 Wochen in der Inntalklinik. Es gibt einige wenige gute Therapeuten, wie z.B. Frau Jung, Fr. Messner, Frau Kunzelmann, aber man muß um Termine ständig kämpfen. Obwohl ich bis in der Chefetage war, um für meine Therapien zu kämpfen, habe ich bis zum Schluß nur wenige Termine bekommen, die mich persönlcih weitergebracht haben. Die Organisation in diesem Hause ist eine Katastrophe. Uns wurden neue Diagnosen gegeben und wir wurden am letzten Tag mit einem Kurzbrief entlassen. Den tatsächlichen Arztbericht für mich und meine Tochter hatten wir 2 Monate später immer noch nicht erhalten...angeblich noch in Bearbeitung. Dies hatte für uns im Alltag, nach dem Aufenthalt, erhebliche Konsequenzen....neue Diagnosen und keine Arztberichte darüber, da fielen wir nach dem Aufenthalt in ein großes Loch und konnten nicht behandelt werden.
Wenn wir es als Urlaub sehen, war es ein angenehmer Aufenthalt, bekocht werden und Zimmerservice, Kinderbetreuung....Das was der Rentenversicherer dafür jedoch zahlen mußte, hätte ich besser für ein paar sinnvolle Therapien zuhause genutzt, damit wäre ich wesentlich weiter gekommen. Interessant ist übrigens auch, daß ich erst am letzten Tag überhaupt dazu kam, von meinem Trauma zu erzählen.....obwohl ich eigentlich dafür in Therapie war. Traumatas werden hier nicht vorrangig behandelt....
Gerne werden Medikamente verschrieben......

Voll aber toll

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Physio
Kontra:
lange Wartezeit auf best. Therapien, Beschäftigung am Wochenende
Krankheitsbild:
Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von August bis September mit meinem Sohn (2) in der Inntalklinik. Aufgrund der Sommerferien war die Klinik gut belegt - es war also alles sehr voll. Die Platzsituation im Speisesaal war teils super anstrengend und hatte nichts von Erholung. Wegen der vielen Patienten gab es leider auch lange Wartezeiten für die "guten" Therapien.
Trotzdem sage ich, dass ich dort eine Reha wieder durchführen würde - allerdings nicht in der Ferienzeit.
Das Essen war sehr gut; es gab in den 5 Wochen kaum Wiederholungen im Speiseplan.
Das Team der S2 war toll; sowohl Therapeuten als auch Pflegepersonal. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.
Besonders hervorheben möchte ich die Betreuung in der Tagesstätte. Die Betreuerinnen sind alle absolut kompetent und mit ganzem Herzen bei der Sache. Sie gehen wirklich auf die Bedürfnisse der Minis ein - auch auf die der ganz kleinen. Auch während der Krankheit meines Sohnes gab es zweimal täglich eine Einzelbetreuung, so dass ich an den für mich wichtigsten Therapien teilnehmen konnte.
Ich habe den Aufenthalt in der Inntalklinik als hilfreich empfunden - aus privaten Gründen konnte ich leider nicht verlängern, sonst wäre ich jetzt noch dort ;-)
Von Vorteil ist es allerdings wenn man mit dem Auto dort ist - wir waren ohne dort und mussten uns an den Wochenenden Gedanken machen, wie wir die Zeit rumkriegen.

Aufenthalt empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapien, physikalische Abteilg., Küche
Kontra:
Speisesaal viel zu laut mit den vielen Kindern
Krankheitsbild:
Depression mittelgradig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in Simbach von Anfang Juli 2013 bis Ende August 2013 und fand den Aufenthalt sehr gut. Am Anfang noch "schüchtern/zurückhaltend", lernt man in jeder Therapiestunde neue Leute kennen. Wie immer kann man mit manchen Menschen besser als mit anderen, aber das gehört dazu. Die Einzeltherapiestunden waren einfach genial (Dr. Mag. F.) und die Gruppentherapiestunden waren zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Ganz besonders klasse fand ich die Stunden bei Frau Reis (Tanztherapie bzw. eher Bewegungstherapie und die Körpertherapie), einfach genial die Frau. Auch die anderen Gruppentherapien (Gestaltungstherapie und systemische Therapie, Depressionsstunde) waren gut. Hier greift halt ein Rädchen ins andere und bringt manches ans Tageslicht, was man schon längst geglaubt hat vergessen zu haben. Erwähnenswert sind natürlich auch die Stationsschwestern, die immer ein offenes Ohr für egal welches Problem hatten. Einfach genial fand ich die Physikalische Abteilung (Massagen, Fango, Krankeneinzelgymnastik). Auch hier wurde auf jedes Problem individuell eingegangen. Sauna und Schwimmbad wurde auch angeboten, für Frauen und Männer zu getrennten Zeiten. Hier wurde auch auf Mamis mit Kindern Rücksicht genommen. Die Küche ist auch erwähnenswert. Vorspeise, 3 Hauptspeisen zur Auswahl - eins davon vegetarisch, Salatbuffet, Nachspeise. Es war immer für jeden etwas dabei. Auch auf ausgefallene Esswünsche (vergan) wurde Rücksicht genommen. Das Zimmer war gut uns zweckmäßig eingerichtet. Es hat auf jeden Fall für mich gereicht. Leider ist nicht überall im Hause W-Lan Zugang. Leider war mein Körperarzt nicht so gut in Deutsch und somit ergaben sich manchmal kleine Sprachschw.
Ich kann auch noch meine vielen Mitpatienten lobend erwähnen, die mich aufgefangen haben auch wenn es mir nicht so gut ging. Deshalb habe ich die Klinik nach 7 Wochen auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Einige von ihnen hätte ich gerne mit nach Hause genommen. Der Abschied viel sehr schwer.

Tragende Säule

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Tanztherapie
Kontra:
Klinikorganisation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin noch nicht lange wieder zu Hause. An und für sich ist es ja auch nicht schön in einer Klink zu sein, aber es gibt durchaus etwas, was mir fehlt. Die guten Kontakte mit den Mitpatienten (ein Hallo an die Raucherecke! ;-)) und vor allem die wirklich guten Gespräche mit meiner Therapeutin. Ich bin am ersten Tag zum Rauchen raus, wurde gefragt bei wem ich denn therapeutisch bin, und habe von allen Seiten gehört "bei der Nagy, Mensch hast Du ein Glück". Im Rauchereck wird viel geredet, aber von meiner Therapeutin habe ich stets nur Positives und viel Lob gehört. Ich habe für mich erfahren, wie unheimlich gut es tut, wenn jemand seinen Beruf als Berufung sieht, sich Zeit nimmt, einen ernst nimmt, da ist, einen als Mensch und nicht als Diagnose sieht und wirklich Beziehung aufbauen kann. Leider hat Frau Nagy schon während meines Aufenthaltes mit anderen Mitpatienten eine Übernahme durch einen anderen Therapeuten besprochen, weil sie demnächst den Arbeitsplatz wechselt. Wir haben viel darüber geredet, das ist ein großer Verlust, denn da bricht eine tragende Säule weg. Wirklich schade!
Gut getan hat mir auch die Tanztherapie. Frau Reiss macht das sehr einfühlsam.
Ansonsten ist alles ziemlich desorganisiert. Sehr viel Personal ist krank. Die Wenigen, die da sind, müssen alles vertreten, was menschlich kaum machbar ist.

absolut empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kita -Therapeuten- Schwestern-Küche
Kontra:
lange Wartezeiten auf best Therapien
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr zu empfehlen ! Ich war im Juli 13 für 5 Wo mit meinen 3 (Begleit)-Kindern dort. Wir wurden sehr herzlich aufgenommen , die KiTa ist wunderbar und die Kinder aller Altersstufen sind dort sehr gut aufgehoben.
Das Essen war durchweg sehr gut.
Die älteren Zimmer sind nicht so komfortabel wie die neueren, aber man kann es gut aushalten - sie sind auf jeden Fall SAUBER.
Meine Therapien / Therapeuten fand ich spitze - wenn mal was nicht passt - darf man das ruhig sagen und bekommt Hilfe. Athem- und Gestaltungstherapie waren absolut genial .
Wer Hilfe braucht und offen ist, bekommt sie dort!
Schade nur ,daß man auf manche Therapien wg der vielen Patienten länger gewartet hat.
Sinnvoll ist ein Auto od ein Rad um die Gegend zu erkunden nur zu Fuß ist nix auf Dauer.
Man hat die Möglichkeit in Gruppen Nordic-Walking zu machen,
Sauna ist auch möglich.

2 Kommentare

Liane23 am 01.09.2013

Hallo, was Du schreibst ist beruhigend zu lesen. Ich fahre am 17.09. mit meiner 5 jährigen Tochter (Begleitkind) hin. Wie sind die Betreuungszeiten für die Kinder? Wie viele Therapien hat man ca. am Tag? Was wird am 1. Tag alles gemacht? Wie sind die Angebote für die Kinder? Kann man z. B. beim Abendessen für die Kinder noch ein Brot machen und mit aufs Zimmer nehmen? Meine Tochter isst gerne später noch etwas. Wie sind die Essenszeiten? Weist Du wie das mit dem Schwimmkurs ist? Wäre super lieb wenn Du mir meine Fragen kurz beantworten würdest. Viellicht fällt Dir ja auch noch etwas ein was Du mir als Info geben kannst. Schon mal vielen lieben Dank dafür!

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich arbeite an mir, und es wird beser.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Fühlte mich nie ernst genommen, sondern abgeschoben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Häufige Terminplanänderungen, falsche Raumangaben.)
Pro:
Meine Therapeutin, Gestaltung
Kontra:
Medizinische Versorgung
Krankheitsbild:
Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin erst vor wenigen Tagen auf diese Seite gestoßen, von der ich bis dahin gar nichts wusste. Ich habe in den letzten Beiträgen viel über Frau Nagy gelesen. Da sie auch meine Bezugstherapeutin gewesen ist, möchte ich gerne noch etwas hinzufügen.
Sie hat es geschafft in relativ kurzer Zeit mein Vertrauen zu gewinnen. Ich war vorher schon in vielen, vielen Kliniken- und man kannte mich als die Patientin, die eh immer nur dicht macht. Sie hat es mir da leicht gemacht, und erst dadurch war es mir überhaupt möglich mich auf die Therapien einzulassen. Ich hatte anfangs gerade zu Panik vor Gruppen, sie hat mit mir immer wieder hingeschaut was genau mir solche Angst macht, hat mit mir Realitätsüberprüfungen gemacht und mit mir zusammengestellt, was mich bei der Auseinandersetzung mit der Angst helfen könnte. Am Ende bin ich gerne in die Gruppen gegangen, und konnte sogar viel daraus mitnehmen.
Ich fand sie als Therapeutin immer authentisch und ganz klar und direkt. Ich wusste ich kann mich auf das verlassen, was sie mir sagt. Gleichzeitig war mir auch bewusst, dass sie erwartet, dass ich Absprachen und Abmachungen einhalte. Es war immer ein geben und nehmen.
Ich habe wirklich viel erreicht in der Therapie. Ich konnte wieder ins Berufsleben einsteigen. Ich verletze mich nicht mehr selbst, ich bin weniger depressiv und ich mache weiterhin ambulante Therapie.
Danke für alles!!!!

Fahre erst hin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fahre erst hin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fahre erst hin)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fahre erst hin)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fahre erst hin)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
borderline,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich überlege mir ob ich dort hinfahren soll,
habe borderline, essstörung.

1.wohne in Österreich, also östr. Netz, wie wird es mit dem Emfang?
2.gibt es dort int.verbindung, w-lan?

3 Kommentare

avanti25 am 17.07.2013

Hallo! Der Handyempfang ist gut. Simbach liegt nahe an Braunau. W-LAN gibt es nicht. Aber ein Internetcafe in der Nähe. Auch einen Patientencomputer, der aber bei der Internetnutzung recht teuer ist. Alles Gute für Dich!

  • Alle Kommentare anzeigen

Neue Kraft und Selbstbewusstsein gewonnen.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Einzeltherapeutin, Tanztherapie
Kontra:
Medizinische Versorgung
Krankheitsbild:
Bulimie, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hm, wo soll ich anfangen. Der Aufenthalt hat mir im großen und Ganzen sehr gut getan. Ich habe viele neue Weichen gestellt, hart an mir gearbeitet und viel verstanden. Ich kann nach und nach immer mehr die Hintergründe meines damaligen Problemverhaltens verstehen, und das hilft mir jetzt andere, nicht mehr selbstschädigende Wege einzuschlagen. Ich habe angefangen eigene Bedürfnisse zu äußern, mich abzugrenzen, wenn ich mich unwohl fühle... Es ist ein langer Weg, aber ich bin dabei ihn zu gehen. Überhaupt erst möglich gemacht hat mir das meine Einzeltherapeutin Frau Nagy durch ihre klare und sehr strukturierte Art. Sie hat es mir leicht gemacht mir ihr auch über die schwierigsten Themen zu reden. Und sie weiß auch genau, wann der richtige Moment ist, um mit Humor die Spannung abzubauen. Ich wünschte wirklich es gebe mehr solche Therapeuten, die sich auch mal trauen zu konfrontieren, aber nicht weil sie wütend auf den Patienten sind, sondern um ihn weiterzubringen. Und ihn vor allem danach nicht alleine lassen.

Sehr gut getan hat mir auch die Tanztherapie. Ich habe auf eine ganz andere Ebene Zugang zu meinem Körper und auch zu meinen Gefühlen bekommen. Das hat bei mir oft so Einiges ausgelöst.

Cafe Liesl ist unschlagbar. Am Liebsten wollte ich sie mit nach Hause nehmen- aber das wollte sie nicht, und jetzt ist sie nur eine schöne Erinnerung.

Die Zimmer waren sauber, das Essen meistens gut.

Viel Unterstützung erfahren

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Pflege
Kontra:
medizinische Betreuung
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich in der Klinik ankam, war ich zuerst sehr skeptisch, ob das so das Richtige für ich ist. Ich war in den ersten Tagen hin- und hergerissen, ob ich bleiben soll. Es war ungewohnt für mich in einem Zweibettzimmer zu schlafen, obwohl die Mitpatientin sehr nett und in meinem Alter war. Ich hatte Zweifel was es mir überhaupt bringen soll, wo doch die ganze Therapie zu Hause auch nicht viel gebracht hat.
Letzten Endes habe ich sogar noch um mehrere Wochen verlängert, weil ich so viel aus dem Aufenthalt mitnehmen konnte.
Am Meisten geholfen hat mir die Einzeltherapie. Ich hatte sehr großes Glück mit meiner Therapeutin. Bei Frau Nagy hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass sie mich wirklich ernst nimmt (bei meiner Körperärztin leider nicht). Dass sie wirkliches Interesse und Gespür für ihre Patienten hat und nicht nur irgendwie ihren Job macht. Ich bin in die Klinik gekommen und habe Niemandem mehr vertraut. Dann habe ich nach und nach die Erfahrung gemacht, dass sie mir gegenüber immer sehr direkt und offen ist, auch sofort angesprochen hat wenn ich versucht habe sie an der Nase herumzuführen und zu täuschen. Gleichzeitig habe ich auch gemerkt, dass sie da ist und ansprechbar, wenn es brennt. Da gab es kein "ich habe keine Zeit für sie", die nahm sie sich. Das hat mir sehr weitergeholfen. Neben der direkten und ganz klaren Art.
Sehr nett waren auch die Schwestern. Sie hatten immer ein offenes Ohr.
Die Skillsgruppe hat mir auch sehr gut getan!
Herzlichen Dank an die S4!!

:-/

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Krankenschwestern
Kontra:
Konnten mir gar nicht helfen!
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu viel Hoffnung hineingesetzt! :-(

Leider wird versucht, wenn man krank ist, dass man wie eine Sache repariert wird. Statt KURieren, ist das also eher ein Reparieren.
Viele Mitarbeiter (vor allem die Krankenschwestern) sind sehr sehr lieb; das muss mal gesagt werden! Das "all in all" ist aber vielleicht eher das richtige für Patienten (am besten mit Kindern), die wirklich lediglich eine Kur machen wollen.
Es ist bestimmt auch möglich, in dieser Klinik gesund zu werden; wirklich ganzheitlich zu heilen...
Jedoch wurde ich zumindest mit meiner ernstzunehmenden Krankheit abgeschoben (hätten sie mich nicht gleich gar nicht erst aufnehmen können?!).

Trotz vielen Menschen zählte viel mehr das System und die Organisation - welche letztlich unnötig kompliziert erschien und auch oft genug versagte.

2 Kommentare

Sabine3 am 24.07.2013

Wenn Du das Mädchen bist, die ich in der Klinik gesehen habe - vielleicht konnte Dich die Klinik gar nicht mehr behalten?

  • Alle Kommentare anzeigen

Es war sehr gut dort !!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann ich nur loben !!!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Ärztin , die Krankengymnasten , alle sehr kompetent!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (mann muss oft in sein Fach sehen.. aber man hat ja auch Zeit :-))
Pro:
Gruppentherapie, Einzelgespräche, Café Liesl
Kontra:
Walkingstöcke konnte man sich für Freizeit nicht ausleihen
Krankheitsbild:
Depression/ Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. Ich hatte eine sehr gute ( und auch anstrengende Zeit, da ich viel an mir gearbeitet habe). Die erste Woche habe ich gedacht, " ob ich richtig hier bin".. aber das ist normal und hatte fast jeder.. und ich war RICHTIG dort. Die Zimmer sind ohne Fernseher und w- lan, aber sauber und vollkommen ausreichend. Wer nicht auf Fernsehen verzichten kann, der kann die verschiedenen Gruppenräume dafür nutzen und sich sein Laptop ( für hotspot oder mit gekauftem Internetstick) mitbringen.
Die Therapeuten, die ich hatte oder kennen gelernt habe, sind sehr kompetent. Die Tanztherapie war super.. die Gestaltungstherapie hat mir auch viel gebracht. Ich bin 11 Stunden mit dem Zug dorthin gefahren und würde es wieder machen!
Meine Mitpatienten waren auch sehr zufrieden und wir hatten auch viel Spaß- aber mann darf nicht denken, dass man an den Wochenenden Anwendungen hat, oder dort was Großes los ist. Am Samstag konnte man noch in Begleitung walken gehen.. oder ein Freizeitangebot wahrnehmen..
Das Essen war sehr, sehr gut. Wer da meckert, hat selber SCHULD ;-)
-aber man muss sich Öffnen und über seine eigene Grenze gehen- sonst profitiert man glaube ich nicht.

Kann ich dahin ohne bedenken??

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (war noch nicht da)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (war noch nicht da)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (war noch nicht da)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (war noch nicht da)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Erfahrungsbericht:

Hallo
ich habe eine frage es sind sehr unterschiedliche Bewertung die mich irritieren. Kann ich guten gewissen dahin fahren mit mein fast 4 jährigen Sohn???
Ich bitte um ehrliche Antworten!
Vielen Dank im vorraus!

2 Kommentare

Swa79 am 10.06.2013

Hallo- JA, du kannst da mit gutem Gewissen hinfahren!
Ich war zwar ohne meine Kinder dort, hatte aber viel Kontakt mit Müttern mit Kindern. Ich war vom 20.März bis 01. Mai 2013 da und habe viel an mir gearbeitet und profitieren können.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gemischte Erfahrung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Café Liesl
Kontra:
Personalmangel, Terminplanung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fast 3 Monate auf der Station 4 in Behandlung. Es hat mir im Großen und Ganzen gut getan, obwohl mir Einiges gegen den Strich ging.
Das Personal wirkte auf mich größtenteils überarbeitet und ausgebrannt. Es gab viele Krankenstände. Wenige mussten die Arbeit von Vielen machen. Viele waren ständig im Stress und unter Druck.
Die Therapieplanung war ein Disaster. Sie war vom Computer gesteuert!!! Ständig fielen Termine kurzfristig weg, die eigentlich hätten stattfinden sollen. Obwohl die Pflege und die Therapeuten das sofort rückmeldeten, wenn wir Patienten wieder vor der Türe standen. laufen die da auch gegen eine Wand.
Rausgerissen hat für mich den Aufenthalt die Einzeltherapie und die Gruppentherapie bei Frau Psychologin Nagy. Wäre die nicht gewesen, ich hätte noch in der ersten Woche die Koffer gepackt. Von ihr fühlte ich mich wirklich unterstützt und begleitet. Sie hat mich in der Therapie konfrontiert und mit dem was hochkam aber nicht alleine gelassen. Ein herzliches Dankeschön für die Arbeit, die auch von den anderen Patientin sehr gelobt wurde!
Café Liesl war definitiv auch ein Highlight. Da konnte man sich total wohlfühlen!

Nicht für schwer traumatisierte Menschen geeignet ansonsten ok

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Klinik hatte keine Erfahrung mit meinem Krankheitsbild, daher war eine störungsspezifische Beratung nicht möglich)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Fehlmedikation aufgrund von mangelnden Deutschkenntnissen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Cafe Liesl, einige Schwestern
Kontra:
leitende OA Dr. T.
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war anfangs sehr schwierig, aber mit der Zeit gewöhnt man sich an Alles. Mitarbeiter sind weitesgehend ganz nett.
Ein Problem ist allerdings, dass dort viele Ärzte am Werk sind die nur sehr schlecht deutsch sprechen und es daher zu Verständigungsproblemen kommt, was u.U. gefährlich werden kann, wenn es um Medikamente geht.
Zimmer sind vom Platz ausreichend, allerdings sehr schlechtes Lichtkonzept. Man sitzt praktisch immer im dunkeln.
Der leitende Oberarzt Dr. T. setzt Patienten ganz gerne mal unter Druck und versucht jedem möglichst hochdosierte Psychopharmaka anzudrehen. Patienten in Krisensituationen sollen sich ins Zimmer verziehenund dürften sich wieder melden wenns denen gut geht. Sorry, dafür war ich nicht da sondern habe Hilfe gebraucht. Durch dieses Verhalten wurde meine Angstsymptomatik verstärkt und ich habe es weitesgehend vermieden mich an das Personal zu wenden wenn es mir schlecht ging.
Es muss sich jeder selbst sein Bild machen, denn das sind meine Erfahrungen und andere können wieder ganz andere Erfahrungen machen.

1 Kommentar

Lotti68 am 31.01.2014

Ich kann deinem Bericht nur voll und ganz zustimmen!
Genauso ist mir der OA auch in Erinnerung geblieben.
Patienten mit Medikamenten ruhigzustellen, scheint das Mittel der Wahl zu sein.
Nur "brave und ruhige" Patienten sind gute Patienten.
Es scheint sich über die Jahre nichts geändert zu haben.

Nicht weiterzuempfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier wird man abgezockt. Für alles muss man Kaution hinterlegen, was bei anderen Kliniken Standard ist.
Schlechte Klinik, der Patient ist nix wert. Dient nur zur Abrechnung und Gewinnmaximierung.

hilfreich, aber teilweise chaotisch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Einzelgespräche, Gestaltung, Mitpatienten
Kontra:
Terminchaos, Personalwechsel
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2012 stationär in der Inntalklinik.
Mit der medizinischen Behandlung war ich weniger zufrieden, was nicht (!) an dem Arzt lag, sondern daran, dass er sehr häufig als einziger Arzt auf Station war, und es kaum möglich war alle Patienten alleine medizinisch zu versorgen.
Therapeutisch fühlte ich mich von Fr. Na. sehr gut begleitet, sie war stets engagiert und hatte immer ein offenes Ohr. Auch aus der Gestaltungstherapie konnte ich viel für mich mitnehmen.

Entnervend war oft das Terminchaos. Morgens konnte man sich den Therapieplan für den jeweiligen Tag aus dem Fach holen. Das Problem war, dass die Termine häufig nicht mit denen der Therapeuten übereinstimmten, dass Termine generell fehlten, manchmal 2 Termine zur gleichen Zeit angeordnet waren. Es war ärgerlich dann jedesmal auf Station oder zur Therapeutin zu rennen, die das Problem dann zwar gleich behoben- aber da gehört einfach mehr Organisation dahinter.
Auffallend war der starke Personalwechsel im ganzen Haus. Ich selbst war davon nicht direkt betroffen, aber Mitpatienten hatten während ihres Aufenthaltes teilweise drei unterschiedliche Therapeuten!!

Mit dem Essen war ich sehr zufrieden, den Speisesaal empfand ich nicht als zu laut.

Fazit: ich würde dennoch wieder in die Inntalklinik gehen, der Aufenthalt dort hat mir weitergeholfen.

Harte Arbeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kontakte, Therapeuten, Ärzte,)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich bekam zuviele gute Ratschläge, ich kann das nicht ab.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Was eh schon wusste ( meine Krankheiten ) wurde bestätigt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es ging fast reibungslos, einige Fragen mussten noch geklärt werden.)
Pro:
Cafe Liesl, Einzeltherapien, Gestaltungstherapie, Atemtherapie, Meditation, PMR
Kontra:
Im Speisesaal war es manchmal zu laut ( kein Wunder bei den vielen Leuten ). Kinder sollten nicht unkontrolliert in den Gängen rumflitzen.
Krankheitsbild:
Depressionen und chron. Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon einmal in einer pychosamatischen Klinik ( vor 25 Jahren ). Die erste Zeit in der Klinik war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Als ich dort ankam fand ich ein älteres Gebäude vor, was nichts über die Qualität der Therapien aussagt. Nur es ist renovierungsbedürftig ( abblätternde Farbe an den Türstöcken usw. usf.). Das Zimmer war super und es war sauber. Das Essen war eine Wolke, es war sehr gut, und ich hatte mehr Appetit.
Nun zu den positiven Aspekten: Die Betreuung durch die Krankenschwestern, Ärzte und Therapeuten war gut. Nur sollte der Stationsarzt etwas pünktlicher sein. Zu den Therapien: Ich hatte PMR, Gestaltungstherapie, Depressionsgruppe, Morgensport ( gefiel mir weniger ), Schmerzgymnastik, Atemtherapie, Meditation usw. Es sollte halt mehr Einzelgespräche geben. Was ich weniger gut fand, waren die Gesundheitsvorträge, wobei ich einige Dinge eh schon wusste ( also langweilig ). Eine Dozentin hatte Probleme mit der deutschen Sprache und war nicht so gut zu verstehen ( Vortrag über Alltagsdrogen )
Cafe Liesl war ein Highlight, es gab auch dort viel Kontakte mit den Mitpatienten. Die Louges waren für 160 Patienten zu wenig und ab einer gewissen Tageszeit überfüllt.
Genug gemeckert, ich war dort 5 Wochen und man kann nicht alles gut finden. Was ich übrigens noch gutfand war das Rauchereck, da gab es top Leute und man hatte eine Menge Fun. Die Leute, die dort waren ( ich war in einer Clique ) gehen mir manchmal ab. Ich ging also mit einem lachenden und weinenden Auge nach Hause.
Ich fand die Klinik gut, da ich einige alten Sachen gelernt habe zu beenden ( alter Beruf ) und nehme einige Sachen mit.

Man braucht Erholung von der Kur

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kaffee Liesl
Kontra:
Keine Ruhe möglich
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier also meine Bewertung:
Meine Therapeutin Fr. B. und den behandelden Arzt Herrn A. fand ich gut, obwohl mir meine Krankenkasse große Schwierigkeiten bereitet hat, weil ich als "gesund" entlassen wurde, trotzdem ich weiterhin unter Depressionen und Angststörung leide, zur Zeit sogar vermehrt, da ich das in der Klinik Aufgewühlte erst abarbeiten muß, denn dazu reicht der Aufenthalt leider nicht.
5 Sterne bekommen: Gestalttherapeutin Fr., J. Atemtherapeutin Fr. W., Körperth. Fr. R. und die Meditation bei Fr. Eh.
Das Haus selber kann ich NICHT empfehlen. Es ist veraltet und "seit Ewigkeiten nix mehr reingesteckt worden". Kassieren statt Renovieren, hier trifft das zu.
Überall war es laut, nirgends ein ruhiges Plätzchen zu finden, dabei bräuchte man nach den anstrengenden Therapien dringend Erholung. Der Speisesaal, die reinste Hölle, stickig, laut und heiß (Mai/Juni). Das Essen hat mir geschmeckt, doch unter diesen Umständen kann man es leider nicht genießen.
Einziger Lichtblick ist Liesl mit ihrem Cafe und die netten Mitpatienten, die ich hier kennengelernt habe.
Mein Fazit: "Diese Klinik sollte sich nur auf Mütter/Eltern mit Kindern spezialisieren, den dieses Klientel waren meines Erachtens am zufriedensten. Warscheinlich wegen der guten KiTa." Ich selber würde NICHT mehr hingehen, höchstens auf einen Kaffee zur Liesl.

AUFENTHALT Mutter + Kind 9WOCHEN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapeuten sind top...Arzte katastrophe)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (keine koordination der termine)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
ADIPOSITAS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo..ich war 9 Wochen mit meinen damals 4 jährigen Sohn...ich würde nicht mehr fahren!!!

1. musste ich obwohl mein Kind Patient war auserhalb mit ihn zum Kinderarzt.

2.musste ich nach braunau ins LKH weil mir TROPFEN die man ORAL einnimmt ins Ohr gegeben... ich nur ein "verschlagenes Ohr" hatte und ich danach NIX MEHR GEHÖRT HAB UND GESCHWOLLEN WAR UND SCHMERZEN HATTE.....kam keine entschuldigung von der Krankenschwester oder den Arzt...

3.wir aus ÖSTERREICH sind und unser Arzt nicht der deutschen Sprache mächtig war...allso ich sagte was,der sagte 1-3 wörter und den Rest konntest dir selber zusammen reimen.tut man sich als ÖSTERREICHER in DEUTSCHLAND schon schwer wenn man DIALEKT redet.

4.MUSS ICH EIN GANZ GROSSES LOB AN DEN THERAPEUTEN GEBEN....DIE WAREN TOP.

besonders Herr MOOREN von GESTALTUNGSTHERAPIE und SOZIALE KOMPETENZ

UND UNSERE EINZELTHERAPEUTin Fr Raute von meinen Sohn

5. die KITA war ein Traum...MEIN SOHN hat sich so wohlgefühlt obwohl er nicht ständig vorher in einen Kindergarten war....und ich Probleme damit hatte ihn allein zu lassen da...aber da sind alle so nett,besonders Liane,ihr nochmal ein riesen Dank auch weil sie mir ermöglichte das mein Sohn mir das Mutertagslied mit ihr vorsingen konnte..ich leider bei der Feier im KITA aus koorinationsschwierigkeiten der termine nicht teilnehmen konnte... und wen man die Chance hat das das Kind im Schwimmkurs kann sollte man es nutzen...der Schwimmlehrer KARL Pfeiffer geht auf jedes Kind ein...meiner hat es gelernt ( mit Medaille ).

6.Freizeitgestalten am wochenende ist selbst zu machen...wir Mütter haben uns da zusammen getan.... mal Schnitzeljagd, schminken, Kinderdisco, Turnsaal,Spielplatz,...schwimmen kann man auch nicht jederzeit......wurde eine Fahrt zum BAYERNPARK ermöglicht durch KITA....die auch das Programm in den Pfingstferien tol gestaltet haben für die Kids

7.das essen war sehr gut und viel ...obwohl ich im ESSKONZEPT war.

8.DIE LISL das HERZ dieser Klinik ist....mein Sohn hat noch immer den Stein von ihr...den er zum Abschied bekam von ihr...ihre Torten ein TRAUM!

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
sehr gutes Essen, schöne Umgebung,nette Mitpatienten
Kontra:
medizinische und therapeutische Betreuung schlecht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde diese Klinik nicht weiterempfehlen.
Da ich schon Erfahrungen in der Psychosomatik vorweisen kann, bin ich von den dort tätigen Ärzten und Therapeuten ziemlich enttäuscht. Ich war dort wegen PTBS und Burnout. Lt. Klinikflyer wird PTBS dort behandelt. Der leitende OA lachte mich bei meiner Ankunft nur aus und meinte, das gäbe es hier nicht. (Die RV hatte diese Klinik extra für mich ausgesucht).
Die medizinische Untersuchung war absolut fragwürdig. Mangels Sprachkenntnisse der Ärztin wurde eine falsche Medikation in die Doku eingetragen. Abschlußgespräch mit einer völlig anderen Ärztin.
Der OA verschrieb sehr gerne Neuroleptika und Antidepressiva. Meine Weigerung wurde sehr negativ aufgenommen!!!! Dies schlägt sich auch in den Berichten an die RV nieder.
Beim Personal herschte ein Kommen und Gehen verursacht durch die Insolvenz. Körperarzt war plötzlich spurlos verschwunden.
Insgesamt nur 4 Einzelgespräche mit der Therapeutin, die meist fast eingeschlafen ist.
Die pysikalische Therapieabteilung stammt noch aus den 50 ziger Jahren.
In der Körpertherapie wurden Diagnosen vor versammelter Mannschaft ausgebreitet.
Der Sozialdienst ist völlig inkompetent, da völlig falsch informiert wurde. Einige Mitpatienten hatten dadurch, daß sie Fristen versäumten erhebliche Nachteile beim Arbeitsamt bzw. Krankenkasse.
Die Klinik ist für Patienten mit Ruhebedürfnis nicht zu empfehlen.
Positiv war das schöne Zimmer, jedoch kein Fernseher. fehlender Internetanschluß. Die Reinigungsfrau sehr nett.
Der Speisesaal sehr laut durch die vielen Kinder. Abends mußte ganz schnell gegessen werden, da die Küche Dienstschluß hatte. Dafür war das Essen wirklich super gut, reichhaltig. Leider keine Zwischenverpflegung also Frühstück um 6.45 und Mittag um 13.00 Uhr. Die Umgebung ist sehr schön. Sehr viel Natur, Einkaufsmöglichkeiten und Cafes in der Umgebung. (Braunau)
Sehr nett auch die Bastelabende.
Was mich etwas entschädigt hat, waren die netten Mitpatienten. Also Gruß an alle von damals.

2 Kommentare

Leitung am 01.11.2012

Sehr geehrte Lotti68,

wir haben Ihren Eintrag mit Interesse gelesen und stellten fest, dass Ihre Erfahrungen, die Sie aktuell den Lesern mitteilen, bereits 2 Jahre zurückliegen. Schade, dass Sie von Ihrem Aufenthalt in unserem Haus damals nicht ausreichend profitieren konnten. Für unsere Arbeit ist es sehr wichtig, Feedback unserer Patienten zu erhalten. Das Klinikum gehört mittlerweile zur AMEOS Gruppe, ist zwischenzeitlich zertifiziert und etablierte ein Qualitätsmanagementsystem, in dem die ständige Verbesserung von Prozessen eine wichtige Rolle spielt. Wir laden sie recht herzlich ein, bei einem evtl. weiteren notwendigen Klinikaufenthalt sich von der veränderten Klinik- und Psychotherapiestruktur zu überzeugen.

Ihr Klinikteam

  • Alle Kommentare anzeigen

Mutter mit 2 Kinder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
24 Stunden am Tag ist von Personal jemand auf der Station, der sich auch wirklich kümmert!
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war für 5 Wochen auf die Station für Mütter mit Kinder. Bin nicht freiwillig hingegangen und hatte grosse Angst, auch nachdem ich so schlechte Bewertungen gelesen habe, wahrscheinlich von Leute abgegeben die nach Perfektionismus suchen und selber nichts auf die Beine stellen. DIE KLINIK IST EINFACH NUR SUPER!!! Ich kann es mit ein 4 Sterne Hotel in Italien vergleichen. Es ist sehr freundlich und sehr sauber!!! Es werden jeden Tag die Zimmer geputzt, es gibt jeden Tag frische Handtücher und es wird jeden Tag den Boden und der Staub gewischt, WAU!!! Die Therapien darf mann sich selber auswählen und zusammenstellen: Daher versehe ich nicht warum die Leute Meckern??? Tanzen, Massage, Schwimmen, Turnen, Erziehungsberattung, Angsttherapie, Sport, und vielle andere Therapien, für mich war es wie Urlaub! Sehr gute Ärzte: vor allem an Herr Dr. BENEDEK!!! viellen Dank! dann noch das ESSEN 5 Sterne wie im Wirtshaus vom feinsten! kein Kantinnen-Essen!!! Abends Buffet mit 5-6 verschiedene Kässesorten, Schinken, Salami, manchmal Vorspeisen Buffet ANTIPASTI, Meeresfrüchte. Es ist manchmal Laut weil so vielle Menschen gleichzeitig essen, was normal ist wenn mann ausgeht und nicht alleine eingesperrt in die Küche sitzt. Simbach am Inn ist sehr schön, wir hatten alle ein Fahrrad und haben vielle Ausflüge gemacht. Es gibt ein Naturschutzgebiet der entlang am Inn sich über ca 12 km weit streckt, mit Biennen, Schmetterlinge, Hasen, Enten, vielle verschiedene Vögel, jeden Morgen hört mann den KUCK-KUCK singen, dann die Brücke Simmbach-Braunau ein Traum, wen mann in Braunau gleich nach der Brücke die Altstadt sieht und hinten im Gewerbegebiet nähe Mc Donalds voll mit Outlets, Kaufhäuser, es sind ca 3-4 km von der Inntalklinik. Also von Langeweille nicht die Spur! Burghausen soll mann unbedingt sehen und es gibt ein beheitztes Freibad mit Rutschen, ein Traum für Kinder und ein Schwimmbad mit Riesen Salzbecken beheitzt für gesammt 3,- euro Eintritt. LAST EUCH NICHT ENTMUTIGEN!

1 Kommentar

huhu12 am 19.08.2013

hallo, deine Bewertung hat sich von allen am glaubwürdigsten angehört!Da ich überlege, auch in diese Klinik zu gehen, würde ich mich über mehr Infos, wenn möglich, deiner Seits freuen. LG

Geschäft ist Geschäft da zählt der Patient wenig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (soweit ich es kennenlernen durfte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Danke an Dr. Breyer für seine Ehrlichkeit)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hatte bis jetzt keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Dr. Breyer und alle anderen Therapeuten und Stationspersonal
Kontra:
Der Patient bleibt auf der Strecke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin hier angekommen und mußte festellen das ich hier in einer alten rückständigen Reha-Einrichtung gelandet bin.
Wir haben 2012 und nicht 1980.
Es wirkt alles heruntergkommen und notdürftig zusammengehalten. Der Speisesaal ist ein Witz,denn es muß in mehreren Gruppen nacheinander gegessen werden auch sind alle anderen Einrichtungen extrem veraltet und alles sehr eng und klein.Was in anderen Kliniken bereits seit langem zur Grundaustattung gehört muß man hier extra bezahlen z.B Zimmer mit Fernseher,eingehende Telefonate es gibt nur einen Internetzugang an einem PC im ersten Stock, kein W-Lan usw.
Ich erwarte wiklich nicht viel aber ein Nachttisch gehört schon in jedes Zimmer. Nun zu den Ärzten bzw. zur Klinikleitung hier bekommt man Antworten wie folgt
"ich soll mich nicht so anstellen andere Arbeiten auch mit Tinnitus" ..und das von einem Chefarzt einer psychosomatischen Reha-Klinik...irre oder??
Fazit: für Einzelpatienten wie mich ist die Klinik völlig ungeeignet. Wie es den Müttern mit Kindern hier geht entzieht sich meiner Kenntniss aber eines weis ich, es sind sehr viele hier.Es sollte noch erwähnt werden das erst nach 6 Tagen die Reha richtig beginnen sollte, also ein Tip an RVB alles rausgeschmissenes Geld.

immer wieder gern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ziemlich alles
Kontra:
ganz wenig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen mit meiner 5jährigen Begleittochter hier.Ich kann mit nichts meckern,man sollte halt schon "offen" sein für die Therapien dann klappt es auch.
Skatergruppe-super Fr.Sigl und ihr Personal ( Liane <3).
Essen war auch super ,man ist ja schließlich nicht in einem Sternehotel,die Zimmer sind stets super gereinigt worden.
Fazit-wenn wieder in eine Klinik, dann diese.
lg an die Strickeria ;)

Superklinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wo gearbeitet wird, fallen auch Späne....und das ist i.O.)
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Tochter (beide als Patienten) in der Klinik. Wir waren mit allem zufrieden. Das Herz der Klinik ist Liesel's Cafeteria. Auch an verregneten Tagen strahlt sie und bringt gute Laune rein.
Und an alle, die über die Organisation nichts Gutes zum Berichten haben. Bei ca. 130 Patienten (mit teilweise mehreren Kindern, welche Patientenkinder bzw. Begleitkinder sind) habe ich der Verwaltung nur hohen Respekt auszusprechen.

Besser gehts nicht !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren als Familie da mit zwei unserer Kinder. Mein Mann und Ich waren die patienten und die zwei kleinen Begleitkinder.Wir können nur Lob aussprechen ! Alle ohne Ausnahme wahren sehr Freundlich und hilfsbereit egal mit was für einem Problem man gekommen ist .Wir sind mit nichts in der Klinik angekommen und sind mit soviel nachhause gefahren und freuen uns jetzt schon wenn wir wieder bzw nochmal kommen dürfen .
An alle nochmals ein Herzliches Vergeltsgott .

Naja

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Verwaltung und Kinderbetreuung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann kein positives Resume aus meinem Aufenthalt ziehen. Mein Kind war ein Patientenkind und ich hatte den Eindruck, dass die Kinder nur so lange erwuenscht waren, wie sie ruhig waren. Immer haben sich Patienten ohne Kinder ueber die Kinder beschwert. Die haben wohl vergessen, dass auch sie mal jung waren. Fuer einen Teenager ist diese Klinik ungeeignet, da es keinerlei Freizeitbeschaeftigung gab. Nicht mal einen Ball. Ich kam um an mir zu arbeiten, aber die Zeit wurde mir nicht gegeben, denn die Betreuungszeiten sind mehr als mager. Nur wenn man Therapie hatte, durfte das Kind in die Kita. Ein Witz. Als Mutter eines Patientenkindes musste man in die Elterngruppe, dort wurde jeder nur fertig gemacht, ich inklusive. Ausser, man war der Liebling der Nation. Dann wurde man immer hoeflich behandelt. Wehe, man hatte einen gefestigten Character und eine eigene Meinung zur Erziehung. Eine Diagnostik fuer das Kind wurde nie erstellt, auch wurde nicht am eigentlichen Problem des Kindes und der Mutter-Kind-Beziehung gearbeitet. 6 verschwendete Wochen in dieser Hinsicht. ALLERDINGS.. in Hinsicht MEINER Betreuung kann ich mich keineswegs beklagen. Meine Therapeutin war eine gaaanz liebe, die soziale Kompetenz Gruppe toll, mit tollen Themen, die Tanz- und Musiktherapie war augenoeffnend und die Kunsttherapie hat wirklich was gebracht. Ausser bei der Diaetberatung, da kam ich mir abgekanzelt vor, als haette man kein wirkliches Interesse am Menschen. Schade. Auch die Cafeteria war eine Enttaeuschung. Zuerst sehr nett, dann haben die hinter dem Ruecken ueber einen gelaestert, habe wahrscheinlich zu wenig dort gekauft. Tja, Schade, denn die Einrichtung mit den (meinen) Therapeuten ist einsame Spitze.

2 Kommentare

janilu9 am 03.04.2012

Entschuldigung ich weiss ja nicht wo sie ihren kaffee oder so getrunken haben aber bei unserer .... bestimmt nicht !man muss nix kaufen um da.... ihr herz zu gewinnen :sie is einfach nur toll !das sag nicht bloss ich sondern ganz ganz viele .

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolles Team und hilfreiches Tun

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Schöne Atmosphäre
Kontra:
PC System der Terminplanung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In den letzten 2 Monaten war ich (mit meiner Tochter als Begleitkind) in der Klinik!
Sie bietet jede Menge Therapiegruppen und Einzeltherapien die es einem ermöglichen mit dem notwendigen "Paket" wieder zu Hause ins Leben zu finden. Die Ärzte und Therapeuten die ich hatte kann ich nur mit bestem Gewissen weiterempfehlen.
Bei allen fühlte ich mich sehr gut aufgehoben.
Und auch in den Gruppen konnte man sich von Patient zu Patient eine große Hilfe sein.
Wer mit einem Trauma dort hinkommt kann zwar auch Fertigkeiten erlernen....Gespräche mit Mitpatienten zeigten allerdings das die Klinik für das Trauma selbst nicht offen bzw. geignet war.
Die physikalische Abteilung zeichnet sich ebenfalls aus durch professionelles Personal!Fußreflexzonenmassage oder auch KG in Halle oder Wasser. Einfach effektiv.
Wer an sich arbeiten will der ist dort sicherlich an richtiger Stelle!
Das Essen fand ich persönlich im Vergleich mit anderen Kliniken sehr gut.
Das Esskonzept ist für adipöse Patienten meines Erachtens sehr gut geeignet. In der Lehrküche und den dazugehörigen Lerngruppen kann quasi jeder lernen wieder gut mit seinem Körper umzugehen!
Körpertherapie und Tanztherapie bei Frau R. ist einfach ein muss!Aber auch Qi Gong ist sehr zu empfehlen.
Mit oder ohne zu gestalten ist Frau J. in der Gestaltungstherapie eine Riesenbereicherung.
Meine Therapeutin Frau B. ist ein Engel und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt bei Ihr.
Das Reinigungspersonal ist stets bemüht alles sauber zu halten.
Das Herz der Einrichtung ist Liesel!Sie macht nicht nur leckeren Kaffee und Fitnesstee sondern hat auch immer ein offenes Ohr und ein waches Auge für alle!
Das Kitapersonal in Bärchen und Skatergruppe samt Leitung zeichnet sich aus durch liebevollen Umgang mit den kleinen und großen Kindern. Danke noch einmal!
Elfi ist die Bastelfee die allen in der Klinik Mo. und Di. ehrenamtlich den Abend abwechslungsreich werden läßt.
Ich würde sofort wieder hin!

Familien Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Wochenenden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Familienreha nach Trauma/Schicksalsschlag

Wir können die Inntalklinik Simbach nur weiter empfehlen, da es für unsere Familie genau das Richtige war. Die Therapeuten verstehen Ihr Handwerk sehr gut und alle Mitarbeiter sind stets bemüht es jedem Recht zu machen.
Besonders gefallen hat uns die Erziehungsberatung und das Elterntraining, wo man automatisch hinein geschrieben wird, sobald man mit Kinder da ist. Wir nehmen sehr viel mit und können auch einiges für uns umsetzen. Die Kantine ist wirklich sehr unruhig, aber man es kann es auch nicht verhindern, wenn so viele Menschen zusammen sind, das gute "essen" entschädigt es einem:-). Die Kita ist auch sehr zu loben, da sich die Erzieherinnen sehr auf die Kinder einlassen und stets für tolle Abwechselungen sorgen. Man konnte sich immer gut dem Therapieplan widmen, da man die Kids bestens versorgt wusste! Die Kinder wären am liebsten hier geblieben:-).
Die Physiotherapie ist ok, wenn man an Massage, Fango,etc. interessiert ist. Der sogenannte Fitnessraum ist mit nur 2 Cardiogeräten nicht gerade der Schwerpunkt dieser Klinik!
Einziges Manko für uns waren die langen Wochenden, an denen hier alles wie tot ist. Simbach bietet nicht viel zum erleben und die Zugverbindungen sind sehr schlecht! Da wir mit dem Zug angereist sind, raten wir jedem ein Auto hier zu haben oder vor Ort eines zu organisieren/leihen. Es gibt hier viel zu erleben im Umkreis (Passau, die Thermen von Bad Füssing, Salzburg).
Als Schlusswort können wir jedem diese Klinik weiter empfehlen, der bereit ist, sich auf "sich selbst" einzulassen und an sich zu arbeiten. Für uns war es genau das Richtige. Danke!

1 Kommentar

Piffi76 am 26.01.2012

Ich habe mir heute noch einmal meine Bewertung durchgelesen und festgestellt, dass ich die Mitarbeiter doch zu sehr in einem Topf bewertet habe. So, möchte ich dieser Bewertung noch hinzufügen, dass die Sauberkeit + die Hygiene in dieser Klinik spitzenmäßig geleistet wird. Die Reinigungsfeen insbes. unsere liebe Frau Eva W. sind die guten Seelen der Stationen, die immer, auch wenn es viel Arbeit gibt, ein Lächeln auf den Lippen haben und stets ein liebes Wort auf den Lippen.
Auch ein ganz dickes Dankeschön gilt unserer Lisl und ihrem Team, die ebenfalls die wahren Engel dieser Klinik sind. Immer lieb, freundlich und sehr verständnisvoll ist der Kontakt zu den Patienten. Die Patienten und insbes. die Kinder lieben sie, und das völlig zurecht! So, das musste ich der vollständigkeitshalber noch dazu schreiben. Auch an unsere Mädels in der Gruppe und die vielen netten Kontakte die wir hatten...Ihr seid super, selten so viele nette Menschen auf einen Haufen getroffen;-)
Wir werden Euch alle in unserer Erinnerung mitnehmen! Herzlichen Dank, wir werden die Klinik stets in guter Erinnerung haben.

Inntalklinik sehr zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Kinderbetreuung, Liesl
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen ab dem 5. Juli 2011 in der Klinik. Von Anfang an fühlte ich mich wie zu Hause. Nachdem ich einige Bewertungen gelesen hatte, kam ich schon mit einem unguten Gefühl in die Klinik. Aber ich und mein Sohn (10 Jahre und Patientenkind) wurden dort richtig freundlich und nett aufgenommen. Die Mitarbeiter der Mutter-Kind-Station waren stets hilfsbereit und zuvorkommend. Man muss halt nur was sagen, wenn einem etwas nicht gefällt. Dann wurde sich bemüht, eine Lösung zu finden. Auch mein Sohn fühlte sich dort sehr wohl. Das lag natürlich vor allem an der Kinderbetreuung. Die waren alle sehr nett und haben sich hervorragend um die Kinder gekümmert. Es stimmt zwar, dass man die Kinder bis 12 Jahre nicht alleine rumlaufen lassen sollte, sie zur Kinderbetreuung bringen und wieder abholen musste, aber ich fand das nicht so schlimm.
Die Zimmer waren zweckmäßig, groß und sauber. Und die Putzfrauen waren sehr ordentlich.
Mit den Therapeuten hatte ich sehr großes Glück. Vor allem möchte ich Frau Dr. Kloser, Frau Kunzelmann, die sich um die Belange der Kindererziehung annahm und uns sehr gute Ratschläge gab, und Frau Reis in der Atemtherapie.
Nach 6 Wochen nahm ich sehr schwer Abschied, da ich mich auch in einer Gruppe sehr wohl gefühlt habe. Mit Angie, Silke, Christine, Claudia und Sabine habe ich sehr liebe Mitpatienten gefunden. Wir haben auch viel miteinander gelacht, aber auch geweint. Und das natürlich bei unserer Liesl. Sie wird ja in jeder Bewertung positiv erwähnt. Aber das stimmt auch alles. Ein richtiger Engel im Kiosk. Es war herrlich!!!

Heruntergewirtschaftet durch Insolvenz?

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Psychologische Betreuung
Kontra:
Alles andere
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem als Patientin in der Klinik. Katastrophale Zustände !!!! Voll runtergekommen, überfüllter Speisesaal, kein frisches Gemüse, kein Obst außer für Privatpatienten. So gut wie keine Spielmöglichkeiten für die Kinder....Die Ärzte, wenn denn welche da sind, sind ein Witz. Verstehen tut man die nicht, eine Ärztin ist sichtbar magersüchtig !!!! Die Rentenversicherung sollte wissen, dass dort keine Chefarztvisite stattfindet. Ich kenne das von anderen Aufenthalten anders. Die Psychologinnen machen ihre Arbeit super und sind sehr nett. Sie haben mir oft leid getan. Viel Personal steht anscheinend gerade nicht zur Verfügung. Manchmal hatte ich den Eindruck von Fließbandarbeit.

3 Kommentare

Sabine3 am 26.09.2011

Ich bin im August in der Inntalklinik gewesen und kann diese Zeilen von Pilla in keinster Weise nachvollziehen: das Essen dort ist jeden Tag sehr lecker und abwechslungsreich, jeden Tag frisches Obst, Gemüse und frische Salate. Chefarztvisite hatte ich auch und mit meiner Ärztin war ich auch sehr zufrieden - Dankeschön an Frau Reck! Ich frage mich in welcher Klinik Pilla war - sicher nicht Inntalklinik

  • Alle Kommentare anzeigen

durchwachsener Aufenthalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gesprächsgruppe, Liesls Cafeteria
Kontra:
unpünktlichkeit und unzuverlässigkeit der ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir hat es in der Klinik nicht so gut gefallen, ich war im Juli 2011 dort.
Die Gesprächsgruppe hat mir super geholfen, der Rest (Tanztherapie Musiktherapie) war nicht wirklich wirkungsvoll.
Die Therapeutin war total nett aber leider zu ruhig und die Körperärztin immer hektisch und kam zu spät zu jedem Termin.
Die physikalische Abteilung konnte mir sehr gut helfen.
Leider habe ich trotz starker Bronchitis sehr spät Medikamente bekommen und mir wurde dann auch von der Körperärztin vorgeworfen ich hätte ihre Autorität untergraben. Ich hätte auch gerne verlängert aber lt. Oberärztin gibt die DRV keine Verlängerungen, auf Nachrage bei dei DRV kam heraus das es wohl an der Klinik liegt, zumal viele andere Verlängerung bekommen haben, fand ich sehr schade man hätte ja auch ehrlich sein können. Aber es ist wichtig sich nicht unterkriegen zu lassen und nicht im Zimmer zu vergraben.

Sehr gute Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Ausgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr empfehlenswert. Ich war von Anfang Jänner bis Anfang März in der Klinik und es hat mir viel gebracht. Am Anfang war es extrem schwer sich an die strengen Regeln zu gewöhnen aber das wurde mit der Zeit besser. Im nachhinein gesehen bin ich echt froh, dass ich in die Klinik gegangen bin. Die helfen einem wieder in ein ganz normales Leben zurück zu finden. Ich möchte mich nochmal ganz herzlich beim Team der S2, Frau Löser, Frau Dr. Reck und bei Frau Dr. Heilmann bedanken.

3 Kommentare

Mona1989 am 25.09.2011

hallo Ma20

da ich jetzt in die klinik muss und ich nicht weiß was auf mich zu kommt hab ich einige fragen an dich:

wie is es den mit denn besuchszeiten dort?
Darf man da von anfang an kontakt zur familie haben oder nicht?
Wie sieht es aus mit handy is des verboten oder nicht?
Bist du am wochenende heim oder hast du drinnen bleiben müssen?

Wär echt toll wenn du mir diese fragen beantworten könntest danke im vorraus schon...

gruß Mona1989

  • Alle Kommentare anzeigen

Wir waren von März bis Mai in der Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Turnhalle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem 6 jährigen Sohn für 8 Wochen in der Klinik und wir fanden es beide sehr schön. Anfänglich hatte ich Schwierigkeiten mit den anderen Patienten, mit der ganzen Situation, das fehlende Zuhause und die allgemeine Eingewöhnung in eine Klinik( es war mein erster Aufenthalt in einer Klinik und Erfahrungen mit Gruppentherapien), aber jeder "Neuankömling" bekommt eine Paten und kann sich vom ersten Tag mit Fragen an ihn wenden.
Ich hatte eine sehr gute Therapeutin -Frau Rauter- eine sehr gute Ärztin - Frau Burchard, eine irre tolle Betreuung in der Kita - vielen vielen Dank mein Sohn war zu jeder Zeit gut aufgehoben! Die Zimmer wurden immer sauber gereinigt, man bekommt einen tollen Cafe und auch ein offenes Ohr dazu in der Cafeteria bei der Lisl, das gesamte Personal war immer freundlich und zuvorkommend! Frau Weiglin gibt super Tips in der Soziaberatung, beim basteln mit Elfi kann man die Seel baumeln lassen und ganz neue Erfahrungen machen.
Ich möchte auch Frau Löser -Ernährungsberaterin- erwähnen und danke sagen, für meine 8 kg und ich mache weiter!!!!
Meinen ganz besonderen Dank gilt Herrn Strasser in der phys. Abt. Danke das ich sie kennenlernen durfte und eine sooo große Linderung erfahren habe!!!
Ich kann nur allen neuen Patienten empfehlen sich auf alles einzulassen, zu probieren und Geduld zu haben. Wir haben uns sehr sehr wohl gefühlt, tolle Mitpatienten gehabt und würden jeder Zeit wieder in diese Klinik fahren!!!

glückliche Reha

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Speisesaal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann von der Klinik fast nur positives berichten.
Die Therapeuten, sowie das Klinikpersonal sind sehr nett und hilfsbereit.
Nur der Speisesaal ist nicht mehr aktuell eingerichtet und meist zu laut.
Die Hausordnung sollte man auch manchmal zu seinen Gunsten auslegen (wird nicht kontrolliert).
Ansonsten noch Grüße an Dr. Reck und die Ließl vom Cafe.

Absolute Zufriedenheit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin von Mitte März 2011 bis Ende April 2011.
Ich kann nur positive Bewertungen abgeben.
Die Therapien sind abwechslungsreich ob Tanz oder Gestaltung...ist für jeden etwas dabei. Die Therapeuten sind immer aktuell über den Patienten informiert und ich fühlte mich absolut gut aufgehoben.
Besonderen Dank an Hr. Dr. Renz !
Das Essen war abwechslungsreich und sehr gut.
Die Unterkunft war sauber und ruhig.
Auch die Gespräche mit "auserwählten" Mitpatienten haben mich sehr viel positives erfahren lassen.
Diese Klinik kann ich besten Gewissens absolut weiter empfehlen!

Keine Kinder unter 12 Jahren!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es war toll)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste Beratung gibts im "Gestalten")
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Bei Schwindel gibts Magentropfen :-()
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Die eine Hand wusste oft nicht was die andere tut.)
Pro:
Physik.Abt./Therapien
Kontra:
Mangeldes Ärztewissen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit dem 03.05.11 wieder zu Hause nach 6 Wochen Reha in Simbach. Ich wäre gerne länger geblieben, habe aber auf Rücksicht auf meinen 4 j. Sohn, nicht verlängert.
Ich hatte wirklich Glück mit meinen Mitpatientinnen. Wir waren eine tolle Truppe und Gruppe 1!
Ein Großer Dank gilt meiner Therapeutin Fr. Rauter! Sehr nett und verständnisvoll.
Oleg, Waldemar, Christine und Anne aus der Physikalischen Abt. sind wirklich super nett und auch während der Massage konnte ich wirklich sehr aufbauende Gespräche führen.
Naja, Stationsärztin und Therapeut passt für mich nicht zusammen, und so komme ich zum Schluss, das von beiden Qualifikationen immer nur ein bisschen Können vorhanden ist.
Ein Arzt und ein Therapeut,und Krankenschwestern sind rund um die Uhr ( auch am WE) im Haus! Co-Gespräche mit Therapeuten ( u.U. nicht der eigene) sind jederzeit möglich!
Die Kita ist Klasse ( Skatergruppe). Danke Fr. Sigl und alle Anderen.
Essen ist in Ordnung. Personal( bis auf 2 Frauen) sehr nett.
Ich war die ersten 2 Wochen mit meinen 3 Kindern da. 8,4,1 Jahre. Mein Grosser ist sehr selbständig und vernünftig und hat sich gerne noch verabredet innerhalb des Hauses. Und schon hatte ich Ärger! Mit dem Chefarzt T.! Kinder unter 12 J. müssen rund um die Uhr von den !EIGENEN! Erziehungsberechtigten beaufsichtigt werden! Eine Übertragung der Verantwortung ( und sei es 5 Minuten) ist NICHT möglich! Nach vielem Hin und Her hatte ich mich dazu entschieden meinen Ältesten nach Hause zu schicken! Mit nach Hause sollte dann auch der Kleinste. Nur der Mittlere blieb bei mir. Und erst da konnte ich an mir arbeiten! Mit 3 war es eine einzige Hetzerei!
Ich würde jederzeit wieder nach Simbach fahren.Aber Ohne Kind! Oder erst wenn sie über 12J alt sind. Die haben Narrenfreiheit!
Was das Laute im Speisesaal betrifft. Es gibt 2 Essenszeiten! Einmal für die MIT Kindern ( Früh: 6.45-8.30 Mitt. 12-12.40 Abend: 17-18) Danach für die OHNE Kinder!
Also wer sich den Lärm nicht antun will geht halt später essen.

Wieder auf den Weg gebracht....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
zu kurz
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 11.01. - 08.03 mit meiner Tochter in der Inntalklinik. Nach anfänglicher Unsicherheit kann ich nur positiv zurückblicken.
Wir wurden in einem Galeriezimmer untergebracht in dem wir uns beide sehr wohl gefühlt haben.

Meine Tochter wurde herzlich in der Kindertagesstätte aufgenommen, die Betreuung ist wirklich sehr gut. Auch wenn es mir manchmal schwerfiel, ich konnte meine Tochter guten Gewissens dort hinbringen.

Mit meinen mir zugewiesenen Therapeuten war ich sehr zufrieden. Besonders Frau Kunzelmann hat mir sehr weitergeholfen!!!!
Die Therapieangebote sind vielfältig, man sollte nur aufpassen das man sich nicht zuviel zumutet.
Besonders gefallen hat mir, daß ich neue Wege und Methoden kennengelernt habe, Herr Strasser von der Physiotherapie hat einen wichtigen Beitrag dazu geleistet.

Über die Freizeitangebote kann man sich streiten, ich fand es okay.

Essen war gut, allerdings ist der Speisesaal ein Graus gewesen.

Und natürlich....... das Goldstück der Klinik.....Liesel!!!! Immer ein liebes Wort, herzlich, gut gelaunt, immer ein Lächeln übrig... meine Tochter und ich vermissen sie sehr!!!!!

immer wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nicht mit allen therapeuten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (ein Arzt der dich anschaut das ist die ganze abschluss untersuchung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (keine Sozialberaterin)
Pro:
essen und therapie
Kontra:
zu kurz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war vier Wochen in der Klinik und sehr zufrieden,das Essen sehr gut ,wer da meckert weiss nicht was schmeckt.Bis auf 2Therapeuten alle super vorallem dr.Lojewski meinen Dank.Auch Sauberkeit ar ok.hatte ein sehr schönes Zimmer

nichts zu meckern.Auch Liesel aus der Cafeteria super,super
immer ein offenes Ohr.Nicht auf andere hören.Ichhabe mich wohlgefühlt.Meine Raucherecke fehlt mir war sehr gemütlich

marion,gerda,gerhard leo,chistel und all die anderen

Diagnostik nicht wissenschaftlich und zuverlässig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Vielfältigkeit
Kontra:
Diagnostik und Fehlertoleranz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Oktober bis Ende Dezember in der Klinik und habe mich sehr wohl gefühlt. Allerdings habe ich bereits viel Therapieerfahrung, bin sehr selbstständig und aufgrund von Medikamenten bereits stabil. Bei meinen aktuellen Beschwerden ging es darum, Konfliktsituationen nicht selbstschädigend zu gestalten, da ich deswegen immer wieder große Probleme hatte. Angenehm fand ich, daß es ein ganz bunter Haufen von Patienten ist und daher eine Vielfältigkeit wie im realen Leben gegeben ist. Allerdings für Leute, die nicht stabil sind und sehr ruhebedürftig halte ich die Klinik für eher ungeeignet. Meine betreuende Psychologin hatte einen sozialistischen Hintergrund, was meiner Ansicht nach dazu beigetragen hat, daß ihr Auftreten und ihr Verhalten extrem taff war. Von anderen Patientinnen wurde Sie als ängstigend und stutenbissig erlebt. Um damit klar zu kommen, bedurfte es einer gewissen Robustheit, über die ich verfüge. Trotzdem habe ich es als merkwürdig erlebt, daß Patienten die Symptome Ihrer Krankheit vorgeworfen wurden, wegen derer sie sich in Behandlung begeben hatten. Nicht für jeden wirklich geeignet, da ein hohes Maß an Selbstverantwortung gefordert ist. Bei einigen Patienten hat dieses Verhalten dazu geführt, sich komplett aus der Therapie auszuklinken und aufgrund eines fehlenden Fehlermanagements wurden die auch nicht mehr eingefangen. Der Umgang mit Fehlern schien mir etwas krampfhaft und nicht effektiv. Die medizinische Betreuung habe ich als marginal erlebt und auch hier gibt es kein Fehlermanagement. Die Diagnostik scheint nach einer Art Zufallsprinzip zu erfolgen und ermangelt wissenschaftlicher Vorgehensweise, Verlässlichkeit und Überprüfung durch das Qualitätsmanagement. Etwas erschreckend für mich war, daß dort viele Patienten aufgeschlagen sind, deren Bestreben es war, sich elegant in den Ruhestand zu verabschieden. Das macht meiner Ansicht nach die Diagnostik schwieriger, weil zwischen Simulanten und wirklich kranken Patienten unterschieden werden muß und damit ein gewisses Maß an Mißtrauen von Seiten der Ärzte und Therapeuten gegeben ist.

Sehr zufrieden :-)))!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ALLES
Kontra:
Viele Kinder bei den Essenszeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden, es gibt dort jede Menge kompetente Fachleute in verschieden Bereichen.
Das Essen ist sehr gut, man kann Mittags immer zwischen 3 warmen Gerichten wählen. Zum Frühstück und zum Abendessen gibt es Buffet.
Die einzelnen Therapien haben mir sehr gut geholfen, ich denke man muss sich aber schon auch darauf einlassen.
Die Zimmer sind mit dem wichtigstem ausgestattet.
Alle Angestellten sind sehr darum bemüht, den Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.
Manche meinen, den Klinik Aufenthalt mit einem Hotel Urlaub vergleichen zu müssen, dass ist nicht der Fall – die Therapien sind Arbeit an sich selbst.

2 Kommentare

lauri2903 am 29.12.2010

ich erwarte sehr sicher keinen Hotelcharakter, aber, das was ich erlebt habe, war sehr sehr meilenweit davon entfernt. und ich bin ganz sicher nicht verwöhnt. Essen: Man kann es essen, ich sage mal, so wie es ist, kantinenessen. Manche Therapeuten, wie im wahren leben, sind sehr gut, manche ebnd nicht. Meiner meinung nach viel zu viele Krankheitsbilder, die behandelt werden und alle nur halb. Mir persönlich, hat es etwas gebracht, meine Denkweise hat sich geändert, aber dazu hatte ich 6 Wochen zeit. Mit Kindern nochmal zur Reha fahren, meiner meinung nach bringt das nichts. Das Mitpat. nett sind bestreite ich nicht, aber es sollte mehr auf das therapiespektrum geachtet werden und nicht auf das ganze drumherum.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
SKatergruppe, Theraphien und und und
Kontra:
Essen und lisls café zu gut zum abnehmen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hey,
War von ende Okt. Bis Ende Nov 2010, in Sinmach in der Klinik, mit meinen 2 Kindern 6 und 8 Jahre alt, ich fand es sehr gut da, hatte aber auch das Glüvk über super Mitpatienntinnen, war super Stimmung meistens, die skatergruppe fand ich sehr gut vor allem aber die Gestaltung bei Herrn Mooren und die soziale Kompetenz mit Herrn Mooren kann ich positiv bewerten, das Galerie Zimmer einsamme spitze die Putzfrauen haben saubere Arbeit geleistet und es war immer meine Therapeutin da oder die therapheutinnen für meine Kinder leider habe ich keine verlängerung bekommen Lisles Cafe bekommt die Note 1plusssssss auch die theraphien für die Kinder wie ergo, musiktherapie und at petermann waren der Hit für die Kinder, das Schwimmbad auch super toll für groß und klein ... Also super Klinik Mann muss nur so weit schon sein um sich öffnen zu können, viel spaassssss und Glück in der Klinik liebe Grüße

Unbedingt weiter empfehlen!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1 A)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Therapeuten-Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Versorgung, Behandlung, ESSEN ^^
Kontra:
Mir fällt nichts ein...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer: Ordentlich und immer sauber
Station: Sehr freundliches Personal
Ärzte: Alle sehr sehr freundlich und Hilfreich (Danke an Fr. Dr. Schmol)
Therapeuten: Ich hatte eine Super Therapeutin (Fr. Walter), die mir sehr viel geholfen hat!!!
Essen: ...vermisse ich... :-( --> Es war jeden Tag wieder ein Traum

Auch Ließl's Café vermisse ich... Meine tägliche BILD :) - Die selber gemachten Kuchen und Torten, und der beste Kaffee weit und breit.

Ich vermisse die Zeit, die ich in der Klinik verbracht habe sehr. Genau, wie viele Mit-Patienten, die ich dort kennen gelernt habe... und sehr ins Herz geschlossen habe.

tolle zeit in der Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: juli-august 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein grosses Lob an die Sauberfeen, und die gute Küche.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Könnte ich zu Hause gebrauchen.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Küche ,Liesl`s Kaffee und die selbstgemachten Kuchen und Torten. LECKER::::
Kontra:
längere ausgangszeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo .Ich war von anfang Juli bis ende Aug.2010 in der Klinik. Muss euch sagen es war eine gute Zeit. Meine Therapeuten und die Ärztin haben was drauf.Wenn ich so zurück denke wie ich angekommen bin, und jetzt nach 8 Wochen wieder heimging,
bin ich selber ein bischen stolz auf mich. Natürlich muss man auch mitarbeiten in den Therapien. Ich sage immer:Helfen musst du dir selber, die Ärtzte und Therapeuten geben dir sehr viel Unterstützung. Nur wer selber mithilft kann einen Erfolg sehen.Ach ja nochwas. Es gibt noch eine tolle Therapie:
Freunde finden und ganz viel lachen.Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt, und wir werden uns bald wieder sehen bei einem Treffen. Nicht erst in einem Jahr ,sondern viel früher. Das haben wir uns geschworen.Bis bald MÄDELS und jungs.Lg......

Super Zeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Kleinichkeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste leider gestern nach 5 Wochen die Kur in Simbach verlassen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich nicht von anderen Meinungen täuschen lassen sollte, macht euch selber eine! Ich war 5 Wochen mit meiner 1.5 jährigen Tochter in der Klinik auf Station B und möchte euch mein Eindruck vermitteln.
1. Zimmer: Durch die netten Reinigungskräfte, die täglich putzen, immer sauber.
2. Station: Es ist sehr freundliches Personal und sie haben immer ein offenes Ohr.
3. Cafeteria: Vielen Dank an Lisl für den besten Cappu und die netten Unterhaltungen!
4. Körperarzt: Sehr nett und hilft wo er kann.
5. Physio: Danke für den sportlichen Ansporn und die entspannenden Momente!
6. Therapeuten: Meine Therapeutin war super klasse, und super sympatisch! Sie hat mir super gut geholfen!!!
7. Küche: Danke für das wirklich leckere Essen!
8. Kita: Hier möchte ich mich ganz besonders bedanken. Meine Tochter war vorher noch nie in einer Kita . Anfangs hat sie schon geweint, wenn ich zu meinen Therapien gegangen bin. Allerdings in den letzten 2 Wochen hat sie sich richtig gefreut, wenn sie in die Bärchengruppe gekommen ist!
Die Erzieherinnen sind sooooo nett und liebe, ich vermisse sie jetzt schon! Vielen herzlichen Dank an die Bärchen Mamas!!!

Fazit: Simbach war für mich und meine Tochter ein voller Erfolg! Wenn ich wieder in eine Klinik dieser Art müsste, würde ich wieder nach Simbach gehen, mir hat es super gefallen!

Vielen Dank an alle Mitarbeiter der Klinik. Es war super bei euch!!!

P.S. Danke an die Leute (Patienten), die ich kennen gelernt habe. Es war eine klasse Zeit mit euch. Man sieht sich!!!!

1 Kommentar

Locke70 am 26.06.2010

Dito

Inntalklinik - jederzeit gerne wieder!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kinderbetreuung, Therapieangebote
Kontra:
Bürokratische Schwerfälligkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr 2010 mit meinen drei Kindern (3,5,6) für 6 Wochen in der Inntalklinik in der Eltern-Kind-Station. Nachdem ich mich vor dem Antritt der Kur hier durch die Bewertungen gelsen hatte, wollte ich das ganze schon absagen.... Wie gut, dass ich doch gefahren bin - und ich kann es jedem nur raten hier her zu kommen und seine eigenen (positiven) Erfahrungen zu machen.

Ein paar Details:

Es gibt eine Unmenge von Therapieangeboten (teils Pflichtvorgaben der Kostenträger, teils Angebote, die man freiwillig nutzen kann). Es gibt Therapien, die einem mehr oder weniger liegen, aber für jeden ist etwas dabei und man kann aus jeder Gruppe etwas mitnehmen. Ausserdem gibt es ein umfangreiches Angebot in der Physikalischen Abteilung und ein Sportprogramm. Es kann sich also jeder nach seinem Geschmack "beschäftigen".

Für die Kinder gibt es eine Ganztagsbetreuung, Schulkinder werden von einem Angestellten per Kleinbus in die nächstgelegene Schule gefahren und dort in den Regelunterricht integriert (gilt NICHT für Patientenkinder). Nachmittags gibt es eine Hausaufgabenbetreuung für die Kinder. Meine Kinder waren in 3 verschiedenen Gruppen und alle 3 waren ausnahmslos begeistert von der Betreuung. Hier ein ganz grosses Lob an Frau Sigl und ihr Team! Wer hier über die Kinderbetreuung meckert hat meines Erachtens nach noch nie mit einem Regelkindergarten oder -hort zu tun gehabt. Wo gibt es schon eine Betreuung, die mit den Kindern schwimmen geht, kocht, Ausflüge zum Abenteuerspielplatz etc macht?? Es wird sogar ein Schwimmkurs (gegen Zuzahlung) angeboten. In der Klinik kommen 15 Betreuuer auf 35 Kinder - wo sonst gibt es so einen Betreuungsschlüssel???

Das Essen ist völlig in Ordnung, die Sauberkeit in den Zimmern auch, das Personal in der Küche und von der Hauswirtschaft ist durchwegs sehr höflich und zuvorkommend. Wo es geht werden Sonderwünsche berücksichtigt und zu den Kindern sind ausnahmslos alle supernett (auch wenn die Kinder - so wie meine 3 - eher mehr als weniger lebhaft sind ;-)

Liesl und ihre Kaffeteria sind mit Sicherheit das Herz und die Seele der Klinik. Von hier aus einen ganz lieben Gruss hinter die Theke!

Organisation und Abläufe in der Klinik sind mit Sicherheit manchmal etwas schwerfällig und auch nervenaufreibend. Andererseits

1 Kommentar

kilian am 30.07.2010

Wir Drei können dir nur vollund ganz zustimmen! Auch wir waren skeptisch... was sollten wir ein Jahr später hier!Aber trotz oder gerade wegen der "schweren" Gespräche hat es uns sehr viel gebracht! Die Therapeuten waren super(einige Ausnahmen gibt es immer!)Wir würden jeder zeit wieder kommen nach Simbach...aber ihr müsst auch wieder mit!!!!
Gruss von uns 3

jederzeit wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen,KITA
Kontra:
Ruhezeiten,teilweise kein Ersatz für kranke Gruppentherapeuten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

also ich war jetz bis zum 1.6. 6 wochen mit meinem sohn(10 monate) dort!Mein Eindruck von der Klinik ist sehr positiv!Das Personal wirklich super!Sie waren jederzeit ansprechbar und die Therapeutin hat mich sogar in Ihrem vollen Terminkalender eingeschoben weil ich Sie gebraucht habe!Das grosse Thema die KITA!Ich hatte überhaupt keine probleme mit der KITA,die waren echt klasse!wenn die nicht gewsen wären hätte ich keine 6 wochen durchgehalten!Super Unterstützung.Danke an die KITA!
Das Essen war super lecker,deswegen auch nur Gewichtsverlust von 3 kilo!!!!!:-))
Die Reinigungsfrau war auch klasse,jedes Problem wurde sofort versucht zu beheben!das einzige was mich gestört hat das weniger die Ruhezeiten eingehalten wurden!Es war teilweise echt nervig!Aber so ist es nun mal wenn viele Kinder da sind.Was ich acu sehr positiv fand war,das ich super Anschluss an eine ganz tolle Gruppe fand!Die waren in Wirklichkeit mein Therapeut!!!Danke euch

Intalklinik gerne wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kita, supi essen, tolle ärzte
Kontra:
Ruhezeiten könnten länger sein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hi ich war nun 6 wochen mit meinen Sohn da,es hat uns sehr geholfen,nette Leute und eine tolle Kita. Ich war auf der B station (Mutter Kind). Wir hatten ein echt tolles zimmer,es kam schon mal vor das es laut wurde auf den flur, aber wie gesagt mutterkind reha.
Und ein thx an die Kita sind wirklich nette leute da.
Das Essen dortist auch echt Lecker ;)

Jederzeit wieder!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
manche Therapien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,also ich bin zur Zeit in der Inntalklinik und kann über fast nicht`s meckern.Das Essen ist super die Ärzte und die Angestellten sind freundlich.
Macht euch blos selber ein bild davon und hört nicht darauf was die sagen,macht euch selber ein bild davon.
Es gibt super coole mitpatienten oder auch nicht so gute.
Aber für das ist es eine Klinik,hier kann jeden geholfen werden,wenn man nur will.

2 Kommentare

hennele am 30.05.2010

hallöle alle zusammen,
ich habs nach 1 1/2 jahren endlich geschafft in ne klinik zu kommen und des is die inntalklinik worüber ich mich sehr freue, weil mir des meine kurberaterin empfohlen hat. heut hab ich mir mal die mühe gemacht und die bewertungen gelesen. naja, was soll ich sagen, ich hab 2 kleine töchter (3 und 4 jahre alt) mach mir so meine gedanken, bekomm so langsam schiss, soll so im september in die klinik, aber was ich hier so lese soll des mit kinder ja net so lustig sein. ich hoffe mir kann jemand die angst nehmen, bin im grunde sehr positiv und offen.
ich danke euch jetzt schon

liebe grüße euer hennele

  • Alle Kommentare anzeigen

JEDERZEIT WIEDER IHR SEIT SUPER !!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super zufrieden =))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es war immer jemand da)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super wie man es sich wünscht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (++++)
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ihr lieben

an dieser Stelle möchte ich gerne euch von meinen Erfahrungen in der Inntal Klinik in Simbach berichten
zum anfang vorweg
ihr braucht wirklich
"KEINE ANGST ZU HABEN" die sind dort alle so lieb ...
... das ganze konzept und die idee auf dem diese klinik basiert ist einfach wundervoll das essen deliziös kann man nicht bemeckern höchstens das es so gut schmeckt das man zuviel isst ^^ .... die therapeuten und ärzte sind auch super mit einigen kommt man nunmal besser klar als mit den anderen... aber so ist das mit den meisten menschen im leben
die betreuung ist wirklich super wenn man probleme hat gibt es genug leute mit denen man reden kann ...
ich empfehle sehr einen laptop mit zu nehmen für
die freizeit unter andrem und selbst ein stick mitzubringen kann auch nicht schaden auch wenn man dort einen erwerben kann ich hatte beides selbst mitgenommen
die zimmer sind auch in einem super ordentlichen zustand da jeden tag eine reinigungskraft am gange ist

also alles im allem ist es wirklich super da ich hatte leider das vergnügen dort zu sein als es nicht so warm war denn ich bin mir sicher im sommer ist das ganze noch viiiiiiiiiiiiel schöner

ganz liebe grüße und viel erfolg
Tanja 19...Hannover

1 Kommentar

Klio am 01.10.2012

Leider nicht. In diesem Sommer (Mai/Juni 2012) war es sehr heiß. Kein Raum ist klimatisiert. Patienten und Personal haben sichtlich gelitten. Draußen Großbaustelle, Lärm von 7:00 bis 17:OO, ansonsten Mosquitoplage, bei DM war der Insektenschutz ausverkauft. Im Speisesaal unerträgliche Themperaturen, die Luft "steht" kein ausreichendes Lüften möglich. Soo war`s im Sommer!

Schlaflos in Simbach

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Lisl, vom Kaffeehaus, Maltherapie beim Hr. Mooren und viele andere
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich alle Kommentare gelesen habe fällt mir so manches wieder zu meinem Aufenthalt vor 10 Jahren ein.
Nachträglich gesehen hat mir der Aufenthalt in der Klinik sehr geholfen und ich konnte danach wieder in meinen Beruf zurückkehren. Schlaflos war ich da noch immer aber die Depressionen waren schon etwas leichter geworden. Mit wenig Schlaf 28 Kinder im Kindergarten zu betreuen das war doch sehr schwierig, aber ich kämpfte mich durch und wenn ich jetzt mal 8- 9 Stunden Dienst ohne Pause habe, dann bin ich doch sehr erschöpft. Viele Mütter halten ja nicht mal ihr eigenes Kind aus und meckern dann über die Kinderbetreuerinnen. Siehe Forum!

Eines freut mich aber sehr, wenn ich jetzt nach Simbach zurückkomme, dann komme ich nicht mehr als Patient , das ist zum Glück nicht mehr nötig, sondern ich mache einen Blitzbesuch nach einem Seminar in Ried i. I., Österreich und ich hoffe, dass ich Fr. Liesl u.a.. vielleicht treffen kann .Ich hoffe, dass ich alle meine Fotos von damals wieder finde, dann werde ich sie mitnehmen.

Nun nach 10 Jahren sind zum Glück meine massiven Schlafstörungen besser geworden, die Depressionen sind verschwunden, aber ich muß trotzdem immer wachsam sein und sehr viel dafür tun, damit sie nicht wieder zurückkommen.!

Von einem Konzert in Wien kam die Inspiration und heuer kann ich mir einen Wunschtraum erfüllen, ich fliege Ende Juni nach New York, in die Stadt, die niemals schläft . Ich hoffe, dass ich dort so halbwegs gut schlafen werde. Jedenfalls hätte ich es mir damals in Simbach überhaupt nicht vorstellen können, jemals so eine weite Reise zu unternehmen und keine Angst mehr vor schlaflosen Nächten zu haben.

Ich war noch niemals in New York.... aber bald bin ich dann dort... Wenn alles funktioniert, werde ich dort meinen Depressionsspezialisten treffen, der vor 9 Jahren wegen Forschungstätigkeiten nach USA ausgewandert ist - und das finde ich echt cool !!!

NIE WIEDER!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Liesel´s Kaffee und die tollen Gespräche =)
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.01-04.03.10 in der Inntalklinik. Ich hatte meinen 3 jährigen Sohn als begleitkind dabei.Ich bin mehr als enttäuscht von der Klinik.Mein Sohn musste in die Bärchengruppe weil ihm genau 6 wochen zum 3 Geb. gefehlt haben,jeden morgen hatte das Kind Bauchweh und wollte nicht zu den Baby´s. Er wollte zu seinen Freunden die alle in der Skatergruppe waren,aber das war da ja nicht möglich!!!!!Nun haben wir zuhause ganz arge probleme,der Bärchengruppe sei Dank!!!!!!!!
Wenn die begleitkinder krank werden,werden sie dort nicht wirklich behandelt sondern man muss zum Kinderarzt im Ort und am Wochenende ins 50 km entfernte Krankenhaus,kommt gut wenn das Kind eh schon 40,5 fieber hat!!!!!
Ich war soooo froh als die 7 Wochen rum waren!!!!Ich würde NIE wieder mit meinem Kind dort hin fahren bzw. überhaupt nicht,auch nicht ohne Kind.Gebracht hat es mir nicht wirklich was!!!!!Ausser das ich ganz ganz liebe Menschen kennengelernt habe und mit diesen auch immer noch Kontakt habe!!!Das is aber auch das einzige was gut ist!!!
Ach und nicht zu vergessen,der Kaffee oder die Latte bei der lieben Liesl =)) Liesel is super und der Sonnenschein im Haus,einfach die gute Seele

Die Nette Dame an der Repzetion,also da kann ich auch nur den Kopf schüttel sowas unfreundlich hab ich noch nicht erlebt.Man bekommt nur DUMME antworten und wird angezickt...Also nee nicht nochmal

6 Kommentare

Agathonisi am 07.05.2010

In jedem Kindergarten gibt es Regeln, die eingehalten werden müssen. Macht man da mal eine Ausnahme, ist es für alle anderen Kinder und Eltern ungerecht. Wenn Sie mit dem KIGA nicht zufrieden sind gibt es noch eine andere Möglichkeit, nämlich das eigene Kind mal selber betreuen!

  • Alle Kommentare anzeigen

Weiss gar nicht, was alle haben

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Falls noch mal eine Kurklinik, dann bitte diese.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es gibt selbst unter den besten Psychologen ein paar schwarze Schafe)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schönes Gebäude, freundliche Mitarbeiter, interesannte Therapien
Kontra:
viel zu schnell vorbei ;-)
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun seit gut einem Monat aus der Klinik raus und wäre sofort bereit wieder hinzu fahren.
Als Jugendlicher erlebt man die Klinik wahrscheinlich anders, als als Erwachsener, aber ich muss sagen, dass ich die Leute die sich über die KiTa beschweren gar nicht verstehen kann. Ich war schlieslich 8 Wochen jeden Tag, ausser am Wochenende ;-), da und ich muss sagen, dass ich dafür 12 von 5 Sternen geben würde.
Die Betreuerinnen sind freundlich, haben Humor und sind allgemein gut drauf. Auch das in der Gruppe nichts gemacht werden würde ist Schwachfug hoch 3, denn jede Woche gibt es ein neues interresantes Thema.
Ich denke, dass ich damit auch all den neuen Freunden, die ich hier gefunden habe, mit diesem Text aus der Seele spreche.

2 Kommentare

dawn82 am 18.04.2010

Du warst ja auch bestimmt in der Skatergruppe mein Sohn war bei den ganz kleinen.

  • Alle Kommentare anzeigen

nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So bin jetzt einen tag hier und fahr morgen sofort heim,ich hätte es nicht geglaubt aber die negativen bewertungen hier stimmen! Mit kleinen kindern sollte man hier nicht her kommen wenn man sich erholen will hier gibt es nämlich nichts für kinder aus diese tolle kita in der so gut wie keine spielsachen gibt u die kinder sitzen bleiben müssen und dürfen nicht aufstehen!!! die ziemlich jungen aufpasser denken sie haben die weisheit mit löffeln gefressen wird man auch dementsprechend behandelt.

was auch toll ist abends kann man mit seinen Kind ins bett gehen weil was will man hier machen nichts ausser noch mehr sein depri zu schieben oder was eine mama aktuell macht sich in gang setzen und lesen,spitze.

die wände sind anscheinend aus pappkarton man hört alles und jeden vorallem die kinder in den neben zimmern und im gang toll wenn das eigene schlafen soll die eltern unterhalten sich laut stark im gang da nützt das tolle schild kind schlaft am zimmer a nix!

die Zimmer sind auch der hammer der boden ist so sauber das man sofort schwarze socken bekommt also immer hausschuhe anlassen.die betten sind auch klasse die matratzen sind bestimmt seid 20jahren nimmer ausgetauscht worden durch gelegen das man probleme hat raus zu kommen ist bestimmt super für die, die gerade operiert worden sind!

im waschbecken sind rostflecken die tische wackeln die tür wackelt bei jeden luftzug es reicht aber auch schon wenn draussen jemand vorbei geht.

hier bekommt man nur das grobe gesagt alles andere findet selber raus auch wenn ihr sogenannte "Paten" habt und die sich nicht melden ist das spitze.die therapeutin ist auch spitze 1 woche hier plan von nix und das beste ist sie ist kinder und jugend psychologin( bin 27).der hammer ist die körper ärztin die versteht einen nicht und man sie auch nicht und berichte braucht man hier auch nicht die will alles von einem wissen wann man mal ne op hatte warum wieso weshalb man soll alles wissen auch wenn das vor 10 jahren war und am besten noch was genau der arzt gesagt hat.

also ich wünsch allen viel spass,erholung ist für mich was anderes!!! würd hier net mal für geld bleiben.die zimmer riechen übrigends super toll!!!

6 Kommentare

solrei31 am 15.04.2010

Auch ich bin grad hier in der Inntalklinik...genau eine Woche. Aber wenn ich deinen Bericht so lese, kann ich nur den Kopf schütteln! Wie kann man denn nach einem Tag sein Urteil fällen?
Sicherlich sind die Zimmer nicht 4 Sterne-Hotelniveau, aber auch ich habe weiße Socken an...und sie sind abend auch noch weiß ;o)
Warscheinlich haben wir die selbe Kindertherapeutin, sie macht auf mich einen sehr kompetenten Eindruck, auch wenn sie neu ist und sich erst einleben muss. Aber gerade neue Mitarbeiter bringen Schwung und neue Ideen in ein Haus...sie hat eine Chance verdient! Vielleicht war sie ja in ihrer vorherigen Einrichtung die Beste ihres Fachs und hat aus privaten Gründen ihren Wohn- und Arbeitsort geändert?
Die Lautstärke in den Gängen ist wirklich ein Problem, ich werde es im nächsten Elternforum ansprechen.
Als ich ankam, war auch für mich alles fremd...ich hatte Heimweh und hätt heulen können. Aber meine Tochter war es, die mich aufgebaut hat: Ihr gefällt es in ihrer Kindergruppe sehr gut, die Leiterin versteht ihr Fach und ist sehr nett. Die Erzieherinnen scheinen wirklich etwas unsicher.
Das Essen ist ok, an manche Therapieformen muss ich mich erst gewöhnen, kann aber noch kein Urteil dazu abgeben.

Schade, dass Du so schnell aufgibst!

  • Alle Kommentare anzeigen

kann man nur Empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir hat es total geholfen und möchte wieder dorthin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bei problemen immer zur stelle auch ausserhalb der normalen Sprechzeiten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ist alles sehr schnell und unkompliziert abgelaufen)
Pro:
LIESL, Essen, THERAPIEN, Kontakt mit Menschen die die gleichen Probleme haben
Kontra:
Fernsehzimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

also ich war 2006 10 Wochen in der Klinik.

Ich hatte in dieser Zeit einen RIESEN Haufen an Problemen.

Diese Klinik vorallem aber auch einige Therapien und Therapeuten aber auch Patienten haben mir geholfen einige Probleme zu bewältigen leider nicht alle aber das wäre zuviel verlangt.

Wer das Konzept der Klinik nicht kapiert (was hier fast alle nicht haben) hat seine Probleme und dann entstehen solche Einträge.

In dieser Klinik wird auch Eigenständigkeit und Teamwork gesetzt. Was mir sehr geholfen hat war die Gruppentherapie und auch zahllose Gespräche mit anderen Patienten.

Langeweile ist bei mir nie aufgetreten weil wenn Zeit war sind wir in die Stadt gegangen Spazierengegangen Abends mit der Klinik zum Kegeln gefahren Ausflüge gemacht gelesen sich Unterhalten, Cafe in der Cafeteria bei da Liesl getrunken oder bei einem Bastelkurs mitgemacht man muss sich bei Solchen Reha und Kureinrichtungen auf die Angebote einlassen und nicht den sonst alltäglichen Trott folgen sonst bringt die Therapie nichts.

Das hier oft geschrieben wird das es unsauber war kann ich nicht ganz bestätigen aber auch nicht ganz abstreiten.
die Zimmer und auch Therapie räume waren total Sauber und ich war total zufrieden damit.
Die Fernsehräume speziell die Sessel und Couchen die waren leider alles andere als sauber ich möchte nicht wissen wo so mancher Fleck herkam.

Das Essen ist meines Erachtens (gelernter Koch) auf Sterneniveau da der Koch ehemaliger Sternekoch ist.

Ungeziefer habe ich keine gesehen ausser die die immer genörgelt und sich beschwert haben weil die am ersten Tag schon rumgemeckert haben.

Als ich einmal Nachts ein Riesiges Problem hatte wurde der mich behandelnde Arzt angerufen und der war innerhalb ner dreiviertel Stunde in der Klinik und blieb solange bis es mir besser ging. da hatte ich keine Beschwerde gegenüber dieser Menschen.

ich habe letzte Woche die klinik nur mal kurz besucht und mich mit den Patienten die JETZT 13.April.2010 dort sind unterhalten die sind alle sehr zufrieden.

Wer sucht wird immer was finden sich zu beschwerden aber wenn man sich auch sich selber konzentriert und die Angebote wahrnimmt ist die Klinik TOTAL EMPFEHLENSWERT
und sie hilft

TOP TOP TOP TOP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (wenn man die chancen nutzt die einem dort gegeben werden, ist die wahrscheinlichkeit groß mit einer massiven gesundheitlichen verbesserung entlassen zu werden.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Esskonzept, Sozialberatung z.B. bei Problemen im Beruf
Kontra:
wenig Sportangebote
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war letztes jahr 8 wochen in der klinik.
und irgendwie muss ich hier mal was positives rein schreiben.
psychosomatische klinik heisst ja wohl net 5 sterne all inclusive urlaubshotel!!!!!
ich habe am esskonzept teil genommen, ziemlich erfolgreich, während der 8 wochen habe ich 15 kg abgenommen und zuhause nochmal fast 15 kg! die geben einem da ne super chance, ob man die nutzt oder nicht ist im endeffekt jedem selbst überlassen. jeder ist selber für sein leben verantwortlich, aber in der klinik helfen die einem doch sehr wieder auf die beine zu kommen, wenn man es zulässt!!!
wer hier übers essen meckert der soll doch mal urlaub auf haiti machen! oder nächstes mal net in die klinik gehen sondern wirlich diesen 5 sterne urlaub buchen, wobei die chance auf besseres essen trotzdem äusserst gering sein dürfte!
ok, an dem medizinischen punkten müssen sie schon noch ziemlich arbeiten, aber wenn man selber hinter her ist (was ja hier auch schon bemängelt wurde, aber wir sind doch keine kinder mehr, die den ganzen tag betütelt werden müssen) dann bekommt man schon die nötige und richtige "versorgung". man muss denen manchmal einfach nur die pistole auf die brust setzen!
die zimmer sind ok, auch wenn einige über die doppelzimmer meckern, man kann von vornherein bescheid sagen das man ein einzelzimmer wünscht, das wird dann meistens auch berücksichtig. aber mal ehrlich, im krankenhaus liegt man im normalfall auch net allein auf einem zimmer und im galeriezimmer hat man trotzdem seine privatsphäre. wenn man während der therapie, aus welchem grund auch immer, das zimmer wechseln möchte, sind die mitarbeiter meistens gerne bereit dies zu veranlassen!
ich habe mich die ganzen 8 wochen gut aufgehoben gefühlt. es war immer jemand da mit dem ich reden konnte wenns mir schlecht ging. die co-gespräche haben mir sehr geholfen.
und zum thema urlaub der therapeuten: wenn jemand jammert die therapeuten hatten urlaub während sie bei denjenigen in behandlung waren.... hallooooo? irgendwann müssen die therapeuten urlaub machen? und irgendein patientist in dieser zeit eigentlich immer in behandlung. oder sollen sie euch mit in urlaub nehmen <kopfschüttel>
ich würde auf jeden fall immer wieder hin gehen. war schon in mehreren kliniken, aber die war bisher die beste!

Therapien gut, nicht für Kleinkinder geeignet!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ich mußte mir selber überlegen welche Therapien für mich geeignet seien!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (man mußte hinter allem selber her sein!)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (der Körperarzt untersucht nicht richtig!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (man mußte hinter allem selber her sein, meine Therapeutin war in der Zeit wo ich da war 2 mal im Urlaub, das erste mal in der woche meiner Ankunft ( fand ich nicht grade passend).)
Pro:
Therapien
Kontra:
nicht geeignet für kinder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.01.-25.02.2010 also 6 Wochen in der Inntalklinik mit meinen zwei Begleitkindern ( 3 Jahre und 1,5 Jahre alt). Am Anfang war es für mich nur purer Stress, ich war fertiger als zu hause. Die fremde Umgebung, der Speisesaal, der null gemütlich oder ein wenig geschützt ist für die Kinder, alles so offen!Ich hab erreicht das ich unter der Woche mit meinen Kindern zusammen auf dem zimmer essen durfte (unter der Woche haben sie mit der Kita Mittag gegessen) Durch mein Ansprechen und hinterher sein werden jetzt auch am Wochenende Spielgeräte ausgegeben in der Turnhalle. Die Klinik ist für kleine Kinder echt nicht geeignet , weder die Zimmer sind dafür ausgelegt ( kein Wickeltisch, nur eine viel zu hohe Kommode, Zimmer sind sehr hellhörig und man kann die zimmer nicht gut abdunkeln für den Mittagschlaf), noch das ganze Haus. Allgemein würde ich nie wieder mit kleinen kindern dort hin gehen. Meine eigenen Therapien fand ich ganz gut, am besten die Tanztherapie, Körpertherapie, Angst Gruppe und Systhemische Gruppe. Die Einzeltherapie hat mir nicht gut gefallen, nur einmal in der Woche 60 min ist echt zu wenig gewesen. Auch sehr nervig sind jedesmal diese Unterschriften vor oder nach jeder Stunde, das raubt unheimlich viel zeit, vorallem bei so Therapien wie Zentrieren oder Körpertherapie wo viele Leute teilnehmen....das ist echt verschenkte Zeit, schade drum!!!! Auch das es am Wochenende keinerlei Kinderbetreung gibt ist nicht gerade toll, da Mütter mit zwei kindern mal gerne in Ruhe duschen würden oder sich hin legen und das bei einem Zimmer sehr schwierig machbar ist.
Ansonsten hat mir der Aufenthalt viel gebracht, ich habe erkannt woher meine Ängste kommen und was ich verändern kann damit es nie wieder so schlimm wird. Es ist wichtig das man sich dort auf sich selbst konzentriert und mitarbeitet, sonst passiert nichts. Also ohne Kinder würde ich wieder kommen, mit Kindern auf keinen Fall, nicht im Winter zum mindestens.

Ganz liebe Grüße an meine liebgewonnenen Mitpatienten, Lydia, Cordula, Janina, Franz, Dominik, Peter, Ute, Barbara, Ilse, Renate
Ich wünsche euch alles Gute auf Eurem Weg und viel Kraft, seid achtsam mit Euch!!! : )

3 Kommentare

womenizer76w am 16.03.2010

...irgendwann müssen die Therapeuten ja Urlaub machen. Und es werden in dieser Zeit immer Patienten in Behandlung sein und dann auf die Vertretung ausweichen müssen.
Blöd wenns einen erwischt, aber nicht zu ändern.

  • Alle Kommentare anzeigen

Schmerzpatientin, arbeitslos.....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (außer gesteigerter Fitness nichts erreicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (die Arztgespräche litten unter Zeitnot)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (nur die Physiotherapie war gut!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (die Organisation muß Iso- zertifizert sein)
Pro:
viel Wellness
Kontra:
Behandlung,Umfeld
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.10. -25.11. in Simbach und hatte vom 1. Tag an den Eindruck,in einer Jugendherberge an einer lauten Straße gelegen,zu sein.Das ist ja eigentlich nicht so negativ,aber vor 30 Jahren und im gesunden Zustand hätte ich das noch interessant gefunden.
Als ich merkte,daß ich um jede Behandlung und Therapiestunde-und sogar um ein dringend notwendiges Einzelzimmer -kämpfen muß,war mein leider sowieso eingeschränkter Humor am Ende! Dazu kam,daß ich insgesamt 8 Wochen wegen meines Übergangsgeldes nach Berlin telefonierte.
Es wird eine Menge Geld für 6 Wochen Kur von der BfA ausgegeben,aber das Ergebnis wird nachher nur im dokumentierten
Ordner nachgelesen und nachgewiesen,der nach jeder Therapiestunde und Aktivitäten unterschrieben
wurde. Somit ist die Klinik entlastet-ganz gleich,wie es den Patienten danach geht.
Das Pflegepersonal hat sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten Mühe gegeben.Die Ärzte waren überlastet!
Die wirklich seviceorientierte Cafeteria ist bemüht,die Unruhe der Klinik etwas auszugleichen.Kann sie aber nicht,weil sie mittendrin im lauten Geschehen liegt.
Ich habe die Stunden in der wenig genutzten Saune und im abendlichen Schwimmbad als Ausgleich zum Klinikalltag genutzt!
Die netten Damen in der physio-therapeutischen Abteilung haben mir wertvolle Hilfen gegeben!

it was the best time of my life

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Therapeuten
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir ist es jetzt schon eine Weile her, dass ich in der Inntalklinik war (April-Juni 09). Leider, denn ich blicke mit großem Wehmut auf die Zeit dort zurück! Der Aufenthalt war für mich das beste und heilsamste, was mir passieren konnte!
Ich fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben, sowohl die Verwaltung als auch das medizinische Personal waren stets bemüht, einem bestmöglich zu helfen.
Das Therapieangebot ist reichhaltig und äußerst effektiv. Ich habe sehr bemühte Therapeuten erlebt, die voll und ganz auf die Patienten eingehen wollen.
Besonders gut fand ich die Gestaltungstherapie, Tanztherapie und Methoden wie das Zentrieren, Stehgreiftheater oder Bioenergetik. Angeblich soll es diese beiden letzteren Therapien mittlerweile nicht mehr geben, was ich ich sehr, sehr schade finde, da der Therapeut Dr. Schönberger einfach ein Meister seines Faches ist/war, wenn man das so nennen kann.
Wichtig ist natürlich vor allem die Einstellung des Patienten gegenüber der Therapie. Ich kann nur jedem raten, für alles offen zu sein. Manchmal helfen einem dann Dinge, die man niemals zuvor in Betracht gezogen hätte!

Ein klares Manko stellt mit Sicherheit die Qualität der medizinischen Behandlung dar. Was rein körperliche Beschwerden angeht, wird sich absolut unausreichend um den Patienten gekümmert. Der sogenannte "Körperarzt", der jedem Patienten zur Verfügung steht, fühlte sich in meinem Fall für nichts veranwortlich. Wenn man einen Termin ausmachte, vergaß er ihn und die sogenannte "Abschlussuntersuchung" bestand aus einem kurzen Telefonat am Morgen meiner Abreise.
Bei ernsthaften Anliegen, was die Medikamentation meiner psychischen Beschwerden anging, zog ich es vor, mich an den Oberarzt zu wenden, da ich nicht das Gefühl hatte, dass mich der für mich zuständige Arzt ernst nahm.

Ich möchte hier wirklich dem ganzen Klinikpersonal meinen Dank aussprechen, besonders Fr.Walter, Hr.Mooren und Fr. Reis!

Ich möchte die nicht-medizinischen Aspekte bewusst hinten anstellen. Ich habe erlebt, dass Patienten vor allem diese Dinge kritisieren. Ich frage mich, warum diese in die Inntalklinik gekommen sind, weil sie krank sind und Hilfe brauchen od. weil sie nach einem billigen Urlaub suchen. Natürlich sind die Zimmer nicht wie im Sternehotel, aber wirklich ordentlich und gemütlich. Die Klinik ist generell wohnlich eingericht, man kann sich wohlfühlen. Die Teeküche, die Lesegalerie und die Cafeteria bieten Raum für Gemeinschaftlichkeit. Der Garten, das Schimmbad, Sauna, Fitnessgeräte, alles in Ordnung!
Auch die Gegend um die Klinik ist schön, man kann schöne Spaziergänge machen. Besonders schön ist der ca. 2-3 km entfernte Waldsee!

Ich möchte hiermit noch einmal alle Patienten grüßen, die die Zeit in der IK mit mir verbracht haben. Ohne eure Freundschaft und Unterstützung wäre ich nicht so gestärkt nach Hause gegangen, wie es der Fall war. Ich bin froh, euch kennengelernt zu haben!
Liebe Grüße hiermit an Franz, Dagi, Sandra, Maria, Karo, Anneliese, Evi und Markus!

1 Kommentar

womenizer76w am 16.03.2010

it was the best time in my life, too!
ich war letztes jahr von ende august bis anfang oktober in der inntalklinik und kann dir bei allem was du schreibst nur beipflichten, besonders was das thema "urlaub" betrifft! ich hatte so viel spass, jeden abend in der lesegalerie mit den anderen patienten. manchmal wünsche ich mir diese zeit wieder zurück!

Medizinisch kein Brüller - sonst top

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Mitpatienten, Gruppentherapie, Essen
Kontra:
Medizinische Fachkräfte (einige jedenfalls)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 16.9. - 11.11.09 da.

Der Aufenthalt hat im Gesamtpaket mir sehr gut geholfen.
Ich habe hier in 8 Wochen einen Zustand erreicht wie ich in etwa vor 2 Jahren war.

Meine Schmerzen wurden weniger - ebenso mein Gewicht.
22 kilo.

Nicht so toll war, dass man mich einfach von 125iger Wassertableten auf 40 runter setzte, obwohl seit 1 Jahr ich 125 nehme in ärztlicher aufsicht & bekomme dann eine schriftliche verwarnung da ich prompt 5 kilo zulegte an wasser.

Auserdem ist die Medizinische Versorgung unter aller Kanone.
6 Wochen musste ich um Antibiotikum betteln, da ich eine heftige Bronchitis vom feinsten hatte und hatte einige aufeinanderfolgende Tage ohne schlaf gehabt. Husten bis zum erbrechen und dann wird man belächelt mit Hömiopatischer schei**e -.-
Ich ging dann selbst zur Apotheke, was ich 6 wochen eher hätte tun sollen.
Ich kann nur raten, gleich zu einem richtigen Arzt zu gehen, denn wenn man als Arzt "Ambroxol" in der roten Liste nachschlagen muss, dann fass ich mir als Laie an den Kopf.

Naja im grossen und ganzen wars aber ganz schön.
Das Essen war auch völlig lecker und in Ordnung.

Am geilsten war unsere kleine Raucherecke.
Danke an die geilste truppe der Welt:
Sabine, Tina, Natalie, Uschi, Michi, Jasmine, Caudia, Andi, Yvonne, Kathrin, Karin usw usw

Danke an unseren Esstisch:
Resi,Michi,Beate,Jasmin,Sabine,Sandra,Christiane,Andrea usw

IHR SEID DIE BESTEN!!!!!

Wer ein einzelzimmer haben will, sollte möglichst nach erreichen der Post die Klinik anrufen und das klar machen. Dadurch hatte ich mein einzelzimmer.

Ich wünsche allen von euch gute erholsame und unvergessliche Tage.
Ich war zufrieden und werde diese Zeit, dank der Patienten nie mehr vergessen!!!

3 Kommentare

sabsim am 18.11.2009

Hallo Frau Marzahn,

freut mich was von dir zu lesen. Denn zur Zeit hört oder sieht man ja nichts mehr im Fernsehr oder in Zeitschriften. Das mit dem Räucherhaus kann ich zwar nicht bestätigen, aber beim Esstisch war es immer sehr lustig. Habe gestern mit Resi abschied gefeiert und heut durfte ich abreisen. Ich hoff das Höschen passt bald.

Liebe Frau Cindy aus Marzahn raten sie mal wer da schreibt!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Inntalklinik Simbach - jederzeit gerne wieder !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapien sehr gut, sehr freundliches Personal
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen zusammen mit meinem 13-jährigen Sohn in der Inntalklinik Simbach. Ich bin mit gemischten Gefühlen angereist, da ich leider vor der Reha einige negative Bewertungen dieser Seite gelesen habe.
Ich habe mir dann aber fest vorgenommen, dass ich das Beste daraus machen werde. So bin ich doch eigentlich mit einer positiven Grundeinstellung angekommen.

Schnell habe ich gemerkt, dass einige wenige Patienten nur meckern und an allem etwas auszusetzen haben. Denen bin ich bewusst aus dem Weg gegangen, denn ich wollte mir ein eigenes Urteil bilden und mich auch nicht von schlechter Laune anstecken lassen.

Es war gut so !!!

Die Therapien haben mir wirklich sehr viel gebracht.
Man darf nicht denken "hier bin ich - jetzt macht mich mal gesund" - das funktioniert so NICHT !!!

Nur wenn Ihr euch wirklich helfen lassen wollt und dann aktiv mitarbeitet, werdet Ihr Erfolg haben.

Bitte auch daran denken, dass es sich nicht um ein 5-Sternehotel, sonder um eine Klinik handelt.

Der Speisesaal ist laut - o.k. aber das liegt ja wohl an denen, die dort gerade drin sind, oder? Mittags gab es täglich eine Auswahl aus 3 Hauptgerichten und eine reichhaltige Auswahl an verschiedenen Salaten am Bufet. Wer hat das schon zu Hause?

Mein Sohn war ganz begeistert von der Jugendgruppe. Er hat viele Freundschaften geschlossen. Schon nach der zweiten Woche hat er es bedauert, dass wir "nur" 6 Wochen bleiben. Er wollte eine Verlängerung von mind. 2 Wochen haben :-) !!!

Ich kann diese Klinik guten Gewissens jedem empfehlen, der wirklich Hilfe braucht und sich dann auch helfen lassen will !

Ich würde jederzeit wieder dort hin zurück gehen!!!

1 Kommentar

cindy26 am 11.11.2009

Huhuuuuuuuuuuuuu frau seeeeeeee =)))

Schön das du auch bewertet hast

Man muß an sich arbeiten ...

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 06/2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Küche, Therapeuten, Zimmerpersonal, Cafe ...
Kontra:
Speisesaal zu klein, Verwaltung arrogant
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Mai dieses Jahres mit meinen beiden Kids (3 und 9) in
Simbach als Patient und Patientenkinder untergebracht. Wir
brauchten ca. 1 Woche zur Eingewöhnung (die diversen Gänge
und Terminpläne/Zeiten sind zu Beginn verwirrend). Aber als wir uns eingewöhnt haben, lief es einfach super ! Die Kinder- Therapeuten waren sehr offen und verständnisvoll. Ich konnte wirklich alle Probleme mit ihnen besprechen ! Vor der Kur hatte ich Angst und Bedenken, diese habe ich auch bei den Erstgesprächen offen angesprochen ! Ich habe mich nach und
nach auf die Therapie-Angebote und alles Neue eingelassen
und geöffnet ! Es fiel mir und meinen Kindern mit der Zeit immer leichter, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren !
Das Zusammenleben mit vielen Mitpatienten wurde enger, auch das Küchen- und Zimmerpersonal war sehr freundlich !
Natürlich gab es den einen oder die andere, die mürrisch oder
kurz ab war, aber die gibt es doch auch außerhalb der Klinik !
Wenn ich etwas geändert haben wollte, habe ich es bei den
entsprechenden Stellen gesagt, und es wurde auch umgehend
berücksichtigt ! Meine Kinder waren beim Abschiednehmen in
den Gruppen und von den anderen Patientenkindern sehr sehr traurig. Ich war sehr gerührt ! Die Kinderbetreuung war
dort sehr gut ! Auch an den Wochenenden wurde immer etwas angeboten ! Wir haben alles mitgemacht: Fahrt nach
Salzburg, Passau, Burghausen, Minigolf, Waldtour ..... ! Die
Kinder und ich haben die 5 Wochen in Simbach genossen, trotz
diverser Krankheiten ! Hier gilt auch wieder das alte Sprichwort: Man muß es nur wollen und sich auch für Veränderungen öffnen ! Es waren auch ein paar Nörgler und
Miesepeter in meinem Umkreis, die habe ich nach einigem Zuhören "links liegengelassen", weil ich merkte, dass sie mir
schadeten ! Jedoch lernte ich nach und nach auch ganz offene und ehrliche Mitpatienten kennen, die mir wirklich durch ihre eigene Geschichte weiterhalfen. Manchmal sieht man den Wald
vor lauter Bäumen nicht .... Auf der Heimfahrt fühlte ich mich ganz anders: leichter, fröhlicher - ein ganz neuer Mensch !
Ich hatte einige verschüttete Seiten von mir wieder entdeckt !
Mein Rat an alle : Seid offen und ehrlich, wenn ihr wirklich etwas ändern wollt !!! Und wenn Euch dort etwas nicht gefällt,
sagt es dort !!! Nur so kann man etwas bewirken !
Man muß an sich weiterarbeiten, auch zu Hause !

Reinste HÖllentrip

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
das essen wahr das einzig gute dort
Kontra:
ansonsten nix mehr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wahr patientin von der klinik und das wahr die reinste hölle.
ich wurde da schlecht behandelt, es war schlecht organisiert, ich wurde deprimierter und ich wurde noch kranker als ich hin gekommen bin.
die kinderbetreuhung waren unprofesionell die kinder waren ständig krank und schauten nicht gut auf die kinder mein kind ist dennen entwischt weil sie nicht gut aufgepasst haben.
genau so haben sie mich persönlich geldlich abgezockt habe mehr gezahlt als ich sollte,meine Krankenkasse muss es jetzt regeln.
also für mich wahr das keine erhollung sondern noch mehr stress.würde es auf garkein pfall empfellen,
aber jeder sollte sich selbst erfahrungen sammeln.

keine Zeit verschwenden, mitmachen, an sich arbeiten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Verpflegung/ Öffnungszeiten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Aufenthalt dauerte für mich und meine Tochter 6 Wochen. Wir waren beide Patienten und fühlten uns sehr gut aufgehoben. Unterbringung für 3 Personen Optimal.

Die Verpflegung war leider etwas eintönig.
Meines Erachtens braucht mann etwas Glück was die Therapeuten angeht. Wir hatten Glück und konnten beide sehr viel für uns mitnehmen.
Bevor ich dort hinfuhr war ich bereits völlig am Ende. Ich bin Heimgekehrt mit einem völlig fremden Gefühl der Distanz zu meinem eigenem Leben. Seither nehme ich mich selbst ernst und haben bereits viel für mich geändert. Und es lebt sich so viel leichter und besser. Ganz herzlich möchte ich mich bei den Therapeuten bedanken.
Ich bin der Meinung die können nämlich genau unterscheiden zwischn Patienten die die Reha als eine Art von Urlaub ansehen und all denen die wirklich an sich arbeiten und die Behandlungen annehmen und zulassen.

Ich und meine Tochter möchten diese Zeit nicht missen. Ich möchte jedem raten seine Kinder als Patientenkinder mitzunehmen wenn möglich, denn die Therapien bringen wirklich viel.

Für uns heisst es auf jeden Fall, jederzeit wieder wenn nötig.

1 Kommentar

Habro am 07.10.2009

Das find ich teilweise auch. Ich war auch im August in der Klinik, wir kennen uns flüchtig, leider :-)
Urlaub ist dieses bestimmt nicht, denn man hat schon ganz schön viel zu knappern.
Aber du warst auch immer ganz schön down, ich hoffe, daß du deinen Weg gefunden hast.
Deinem Sohnemann gefiel es dort ja nicht, habe es nur durch andere Patienten mitbekommen, daß er die Therapie abgebrochen hat. Sie erzählen er war 15? Ist das richtig. Aber na ja egal, Hauptsache dir und deiner Tochter tat es gut.Ich kann auch nur positives über den Aufenthalt berichten.

Danke für Alles!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai/Juni 2008 mit meinen beiden Söhnen
(1 Jahr und 2,5 Jahre) für 8 Wochen in Simbach.
Auch im Rückblick bin ich sehr dankbar für diese Zeit.
Wir haben ein Zimmer auf der Mutter-Kind-Station bezogen. Für meinen jüngeren Sohn bekamen wir noch ein Gitterbett ins Zimmer gestellt. Das Zimmer war vergleichbar mit einen normalen Hotelzimmer, vielleicht nicht gerade 5 Sterne-Niveau, aber mehr als ausreichend. Da sich unser Zimmer im EG befand, hatten wir einen direkten Zugang zum Garten, der von meinen beiden Jungs intensivst genutzt wurde. Der Garten und auch der Spielplatz waren sehr gut auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet (Mein größerer Sohn fragt noch heute nach dem tollen Vogelnest (Schaukel).
Das Essen war immer ausreichend und gut, wer hier meckert geht wahrscheinlich sonst zu McDonalds - diese Art von Essen gibt es hier eher nicht. Es gab immer drei verschiedene Hauptgerichte - eins traf den Geschmack eigentlich immer.
An dieser Stelle ein großes Lob an die Kinderbetreuung. Meine Kinder habe ich hier immer in den besten Händen gewußt.
Es wurde gebastelt, gesungen, die Kinder spielten im Garten und zusätzlich gab es gelegentlich Ausflüge mit den Kids. Nachdem ich berufstätig bin, kann ich sagen, dass ich meinen Kindern daheim diese ABwechslung nur bedingt bieten kann.
Einfach super.
Natürlich gab es auch Nörgler.
Warum am Wochenende keine Betreuung?
Habe ich daheim auch nicht.
Andere wollten eine Einzelbetreuung für ihr Kleinkind.
Wer soll das bezahlen?
Eine Einzelbetreuung habe ich immer dann erhalten, wenn eines der Kinder krank war (was leider häufiger der Fall war).
Da kam dann einen Kinderkrankensschwester in unser Zimmer und hat für die Zeit der Kurse auf eins oder auf beide Kinder aufgepasst, hat mit ihnen gespielt oder ist mit ihnen spazieren gegangen.
Die Therapie war für mich etwas schwierig, da ich mit meinem dritten Kind Schwanger war (Risikoschwangerschaft). Aus diesem Grund wurde versucht mich von allen Anstrengungen und Aufregungen fern zu halten. Aus meiner Sicht war diese Vorsíchtsmaßnahme nicht nötig. Ich durfte auf mehrmalige Anfrage hin dann doch noch einige vorher gestrichene Kurse belegen.
Die Therapeuten waren hervorragend. Ich kann sagen, die Therapie hat mein Leben positiv verändert.
Vielen Dank für alles!!

Akzeptanz und Eigeninitiative gefordert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Mund aufmachen, es wird hier alles ermöglicht!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kinderbetreuung; Physikalische Abteilung
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gleich vorab - ich habe bei meinem fast fünfwöchigen Aufenthalt nahezu all das erreicht, was ich mir vorgestellt hatte.
Die Ärzte und Therapeuten ( im Übrigen auch der hier schon so oft gescholtene Chefarzt - ich kanns nicht nachvollziehen!) waren immer freundlich und um das Wohl ihrer Patienten bemüht. Einen besonderen Gruß hier an "meine" Frau Stöllinger. "Sie haben die Teamleitung wirklich verdient!"
Gleichwohl arbeiten in der Inntalklinik keine Hexer und Zauberer, d.h. der Patient muß notgedrungen therapiewillig und offen für neue Lösungsansätze sein. Desweiteren ist eine gesunde Selbstreflektion zielführend. Manches muß man aber auch einfach für sich einfordern, d.h. den Mund aufmachen und sagen wo der Schuh drückt - das Gemotze in der Raucherecke bringt nichts außer schlechter Stimmung. Ich habe speziell in Simbach damit die besten Erfahrungen gemacht und bin nie auf taube Ohren gestoßen.

Ich habe die Inntalklinik zusammen mit meiner Frau und meinen beiden Söhnen besucht. Hierzu ist zu sagen, daß das Haus für eine "Familienunterbringung" nicht geeignet ist, weil Familienzimmer nicht vorhanden sind. Zumindest wurden sie uns nicht angeboten. Wir hatten zwei Zimmer neben einander auf der Mutter/Kind Station und somit war ein gemeinsamer Rückzug nur schwer möglich. Der Ausbau zweier solcher Zimmer wäre meines Erachtens wünschenswert.

Die Verpflegung war immer gut und reichlich, der Speisesaal aber leider immer sehr laut. Das lag aber in erster Linie an den Patienten selbst. Die Kinder hierfür verantwortlich zu machen ist zu billig, denn auch zu den Essenszeiten der Erwachsenen herrschte dort teilweise ein Geschreie wie an der Börse kurz vor Handelsschluß!!

Besonders erwähnen möchte ich noch die Kinderbetreuung. Was hier geleistet wird verdient höchsten Respekt. Unseren Kindern wurde es den gesamten Aufenthalt über nie langweilig und sie gingen gerne in ihre Gruppe. Die Ausflüge waren toll der Schwimmlerer einzigartig. Höchstes Lob hier für alle Betreuer.

Noch kurz ein Wort zum Voreintrag. Für Zwangseinweisungen und Fixierungsmaßnahmen gibts in Deutschland gottlob Gesetze. Diese greifen halt machmal bei dem einen oder anderen Menschen. Das hat dann aber nichts mit Verstößen gegen Freiheits- oder Persönlichkeitsrechte zu tun sondern vielmehr mit Persönlichkeitsstörungen und oder fehlender Selbstreflektion. Der Job in speziell solch einer Klinik mag hart sein - das ist unbestritten - jedoch sollte man jeden Beruf gerne ausführen und möglichst gut. Wenn das nicht oder nicht mehr geht, macht man halt was anderes. Diese Entscheidung liegt bei jedem selbst. Der Patient kann nichts dafür und hat aus genau diesem Grund auch das Recht Namen zu nennen. Positiv wie negativ.

Ich bzw. wir nehmen aus Simbach überwiegend positive Eindrücke mit und können jedem der hier her kommt nur raten, sich darauf einzulassen und alles mitzunehmen was geboten wird.

1 Kommentar

Michael34 am 24.09.2009

Ich sehe viele im Kommentar angesprochene Punkte genauso. Meiner Meinung nach sind Zwangseinweisungen und Fixierungen nur bei sehr wenigen Patienten notwendig(z.B. bei massiven Persönlichkeitsstörungen oder schweren Formen der Schizophrenie)....

feig und hinterhältig

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Manche Therapeuten sind auch Menschen
Kontra:
Kein Auffangnetz für echte Krisen
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

ElkeS am 20.09.2009

Es hat jeder Mensch eine andere " Weltanschauung". Ich habe mich auch direkt dort beschwert, also ist daran nichts auszusetzen. Wir leben in Deutschland in einer Demokratie mit freier Meinungsäußerung. Ein Forum ist dazu bestimmt nicht alles schön zu reden, sondern einmal Kritik zu äußern. Dies habe ich getan, um anderen Neuankömmlingen ein paar Auffälligkeiten zu schildern. Wenn es anderst erlebt wird, dann ist es ja gut.
Meine E-mail ist bekannt ich bin auch nicht anonym, also kann mir jeder schreiben. Ans Bett gefesselt wurde ich nicht
auch haben meine Kinder keinen Schaden erlitten.
Schade, wenn man 2008 eine Rehamaßnahme vom Rentenversicherungsträger bezahlt bekommt und man 2009 noch immer in dem Forum der Bewertung stöbert. Wahrscheinlich hat es dann nichts gebracht und man müßte wirklich in eine geschlossene Klinik, außerdem hätte man, meines Erachtens mit 3 Kindern genug um sich rum um sich endlich einmal aufs "wesentliche" zu konzentrieren.
Tausend Grüße an die Raucherecke und an alle "normal" tickenden Mitpatienten!!!!!
Wir sehen uns wieder im August 2010:-)
Liebe Grüße Elke S.

Genießen Sie den Aufenthalt, öffnen Sie sich

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapeuten, sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Frau Stöllinger, Fr. Jung, Hr. Strasser)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Krankenschwestern ( nicht alle! ))
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Das Haus an sich
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte eine Familientherapie mit meinem Mann und unseren 6 und 9 jährigen Sohn dort.
Alle Therapeuten waren ausgezeichnet, insbesonders möchte ich Frau Jung und Frau Stöllinger hervorheben. Diese beiden sind wirkliche Powerfrauen und haben ihr " Handwerk" gelernt.
Natürlich gibt es immer Mitpatienten, die alles schlecht reden, aber jeder ist für sich selbst verantwortlich und bekam einen Mund geschenkt um diesen auch zu benutzen. Unsere Erfahrung nach 4,5 Wochen Klinik war diese, einfach aufzustehen und zu gehen, wenn solche Mitpatienten versucht haben, uns die positive Laune zu verderben. Denn die meisten bekommen "ihr Leben" auserhalb auch nicht gebacken. Wir lernten sehr viele Frauen kennen, die nur in Beziehungsscheiße ( entschuldigung) gefangen waren und deshalb ihre eigenen Kinder nicht mehr lieben konnten. Halllloooo.....,,es gibt 1000de von Männern auf dieser Welt...!!!!! Aber nun, dies kann ich ( wir) Gott sei dank nicht nachvollziehen. Die Wochenenden muß jeder selbst organisieren, da von der Klinik ( nicht von den dort beschäftigten Therapeuten) nichts angeboten wurde. Desweiteren ist uns eine Krankenschwester sehr negativ aufgefallen, die auf der Station B arbeitet. Diese würde besser ihren Beruf an den Nagel hängen und irgendwo Regale einräumen.
Desweiteren ist der Masseur Srasser zu erwähnen der eigentlich niemals sterben dürfte.
Der Kinderhort ( Skaetergr. und Jugendgruppe ) waren ausgezeichnet, ganz dickes Lob dahin.
Der Sozialdienst war für mich weniger überzeugend, da ich in 10 Minuten abgefertigt wurde und dies ganz wesentlich zu meiner gesunden oder kranken Entlassung beigetragen hat. Diese Frau ist meines Erachtens ca. 27 Jahre alt und entscheidet mit über gesund oder krank. Na ja, dafür kann sie wahrscheinlich auch nichts, denn der Rentenversicherungsträger hängt hinten dran und sie muß Bescheide schreiben. Also aufpassen!
Die Klinik selbst ist meiner Meinung nach ein knallhartes UMSATZUNTERNEHMEN und wir sind alle nur Zahler. Bitte nicht falsch verstehen, die Therapeuten sind alle einsame Spitze aber ich denke, sie haben alle einen Arbeitsvertrag, genau wie wir oder arbeiten selbständig dort.
Ohne die Therapeuten wäre dieses Haus noch steriler und herzloser.
Manche Psychologen sind wirkich noch sehr jung, aber bedenken Sie bitte, auch Sie mußten Ihre Berufserfahrung irgendwo sammeln.
Am meisten haben mich die Mitpatienten teilweise angestreßt, das ist an der ganzen Therapie am anstrengendsten.
Also von manchen Abstand halten!!!!!
Wer mit Kindern anreist die nur " Begleitkinder" sind, die anderen nicht vorverurteilen, aber mit der nötigen Distanz beobachten, wenn nötig, fernhalten, denn manche Fälle der Therapiekinder sind ganz schön hart!
Ansonsten ein dickes Lob an den Chef Hr. Rother, der immer ein offenes Ohr für unsere Belange hatte, einschließlich Hr. Dr. Pedrosa. Küche in Ordnung Zimmer für 4 köpfige Familie , aufbaufähig, Dienstleistungsanbebot schlecht. Ach ja für Frauen, die Farb und Typberatung ( macht zwar nur 4,50 ) können Sie sich schenken, denn diese Frau bräuchte selber eine.

Ganzheitliche, empfehlenswerte Klinik mit gutem Konzept

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wenn man bereit und offen für angebotene Hilfe ist)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man darf natürlich dem Maurer nicht erzählen, wie er zu mauern hat, auch wenn er erst 25 Jahre alt ist)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ist Gott sei Dank nicht Hauptthema einer psychosomatischen Klinik, da wahrscheinlich von jedem zuvor etliche Ärzte konsultiert wurden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hier ein Gruß an die liebe und kompetente Frau Bruckthaler)
Pro:
Therapieangebot, Betreuung, Konzept
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Da ich nun die bereits abgegebenen Klinikbewertungen gelesen habe, die fast durchwegs negativ sind, möchte ich hiermit meine sehr positiven Erfahrungen in der Klinik schildern. Ich fände es sehr schade, dass jemand, der Hilfe benötigt, nach Lesen der Bewertungen, sich gegen diese Klinik entscheidet. Insgesamt bin ich der Meinung, dass man in der Inntalklinik sehr gut AUFGEHOBEN (und das meine ich wörtlich) ist und wird. Wenn es einem wirklich schlecht geht, man das eingesehen hat, sollte man doch froh sein um einen stationären Klinikaufenthalt, bei dem alles versucht wird, damit es einem besser geht. Bei mir persönlich war es so und deswegen schreibe ich jetzt bewusst NICHTS über für mich nebensächliche Dinge wie Essen... Das Personal war durchwegs sehr, sehr freundlich.
Die Behandlungen sind sehr individuell auf das Problem des jeweiligen Patienten abgestimmt (Schmerzgruppe, Depr.-Gruppe). Die versch. Therapien sind weitreichend und vielseitig. Ein Puzzle aus diesen Therapien wird (wenn man das zulässt) dazu führen, dass es einem nach dem Aufenthalt viel, viel besser geht und man z.B. einen Start in der Arbeitswelt versuchen kann (wenn man das möchte!!!)
Wenn man das alles nicht MÖCHTE, finde ich, sollte man so ehrlich sein, einen derartigen Klinikaufenthalt ablehnen und somit Platz für jemanden schaffen, der gerne Hilfe annimmt.

Intallklinik nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Teeküche
Kontra:
Therapeuten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also zum Thema Essen nur positiv. Das Essen war immer gut auch wenn es irgendwann mal eintönig wird. War ja auch 8 Wochen dort. :-)
Aber da kann das Küchenpersonal nichts machen.
Also zum Thema Theurapeuten kann ich nur folgendes sagen.
In diese Klinik kommen nur Therapeuten die diese Einrichtung als Karrieresprungbrett betrachten. Die Therapeuten sind so jung. Da will eine 25 jährige einer 45 erklären warum es im Leben geht. Schwachsinn. Diese Therapeuten sind dann auch in ein paar Jahren nicht mehr da weil sie was besseres bekommen.
Zum Thema Therapien, wenn einer vom Personal ausfällt oder Urlaub hat gibt es kein Ersatz. Was soll dieser Scheiss. Die können doch ihre Planungen so machen das die Sachen nicht auf Kosten der Patienten gehen.
Die Ruhezeiten sind auch ein witz. Natürlich es ist eine Klinik aber am Freitag oder Samstag könnte man die Ruhezeit ruhig auf 00.00 Uhr machen und nicht 23.00 Uhr.
Also die Teeküche war super auch die türkischsprachigen Thereupeuten. Das waren auch leider die positiven Seiten. Also trotzdem würde ich es nicht weiterempfehlen.

Läuse und Therapeuten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Körperarzt war sehr humorvoll, wirklich!!! Ich bin allerdings körperlich auch topfit)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ohne Genehmigung geht dort nichts. Ziemlich unflexibel)
Pro:
Das Personal war immer sofort für mich da wenn ich jemanden brauchte
Kontra:
in der Kita ständig Läuse, Therapeut hat keine Ahnung vom Arbeitsrecht in einer Klinik wo es vorrangig um die Arbeitsfähigkeit geht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal war sehr nett und ich wurde von Anfang an mit Namen angesprochen. Ich habe mich dort als Mensch gefühlt, nicht als eine Nummer.
Meine Einzeltherapiestunden haben sich im Nachhinein als Fake herausgestellt, da mein Therapeut ein "Ja-Sager" ist. Bei der Visite zum Ende meiner Reha wurde mir von einer mir fremden Stationsärztin eine Gesundheit bescheinigt, von der ich leider nur träumen kann. Da ich mit dieser Frau noch nie ein Wort gesprochen hatte, klang das ganze für mich ziemlich abgedroschen. Mein Therapeut hatte dazu nur ein Grinsen im Gesicht. Naja ....
Für mich war die Reha mit 2 Kindern ziemlich stressig, da die Kids bis zum 12. Lebensjahr nur unter meiner Begleitung sich in der Klinik frei bewegen konnten. D.h. sie mußten um 7 Uhr mit zum Frühstück und ich mußte mich abends um 18 Uhr zur Fernsehzeit daneben setzen.
Erholt habe ich mich leider nicht. Habe dort aber gesehen, dass ich wirklich liebe Kinder habe. Dort gibt es nämlich viele Kids, die wirklich Auffällig sind. So ist auch an Ruhe dort nicht zu denken.
Außerdem gibt es in der Kita ständig Läuse ...
Das Sportangebot war sehr eingeschränkt und der Ort Simbach hat wirklich nichts zu bieten!!

nie wieder Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
sehr menschliches Personal
Kontra:
niemand hat wirklich Zeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die Klinik ansich bietet zwar viele Möglichkeiten doch muss man auch in der Lage sein sich dazu aufzuraffen. in meinem Fall war ich dort sehr allein da es mir krankheitsbedingt auch gar nicht möglich war an allem teizunehmen. meiner Meinung nach sollte viel mehr im Vorfeld überprüft werden ob man überhaupt rehafähig ist, d.h. nicht so wie bei mir sogar noch eine Verschlimmerung meines Zustandes im nachhinein zu erwarten ist. Das Personal war sehr nett, allerdings merkte man deutlich den Druck unter dem alle standen da offensichtlich auch viele unter Termin- u. Arbeitsdruck standen. einzig der Klinikleiter war mir äußerst fremd, auch wirkte er sehr arrogant, was mir auch bewusst wurde als er mir alles mögliche unterstellte ohne mich wirklich zu kennen. woher auch wenn man nie persönlich Kontakt hatte.
Zimmer waren so weit ok, Essen reichlich und gut, der Lärm bedingt durch den Aufenthalt der Kinder dort sehr arg - auch weil es kaum Ruhezeiten gab bzw. solche so gut wie nicht einzuhalten waren. für mich selber muss ich leider sagen war es ein Aufenthalt der mir aus meiner Sicht gar nix gebracht hat. schuld war u.a. die häusliche Tennung von zuhause.
es sollte einfach respektiert werden das manche Menschen ohne das gewohnte Umfeld von zuhause nicht therapiefähig sind. nicht alle Menschen sind gleich.

Inntalklinik hat schwer versagt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Therapeuten realitätsfremd und verantwortungslos
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik nicht zu Empfehlen da Therapeuten in Gruppentherapien wiedersprüchliche Angaben machen, im Privatleben verantwortungslos und zerstörerisch zuschlagen.
Die Therapeuten in Simbach sind realitätsfremd da das Ideengut, welches Sie vermitteln im Leben wenig oder gar nicht umsetzbar ist, was ich aber auch von anderen Mitpatienten ( mit welchen ich in Kontakt stehe ) so wie geschrieben, gemeldet bekommen habe.

2 Kommentare

Rosa64 am 22.06.2009

Leider hält sich Joerg in seiner Ausführungen zu sehr zurück, denn wenn er von inkompetenten Therapeuten schreibt, schildert er nur die halbe Wahrheit. Auch die Ärzte leiden unter ihrer Inkompetenz und fehlendem Fachwissen. So werden Patienten mehrmals zur Blutentnahme gebeten, mit dem Hinweis auf abweichende Werte. Eine genauere Erklärung erfolgt nicht, so daß mindestens eine schlaflose Nacht dazwischen liegt. Nach mehrmaliger Nachfrage zur Diagnose erfolgt ein lapidares "hat sich schon erledigt".
Diese Klinik beschäftigt normalerweise zwei Sozialarbeiterinnen, die sich um die Belange der Patienten kümmern sollten. Viele Patienten haben neben ihren psychischen Problemen viele Schwierigkeiten im sozialrechtlichen Bereich; einige benötigen dringend Hilfe und Unterstützung bei der Klärung. Zeitgleich sind nun beide Sozialarbeiterinnen in Urlaub- ohne jegliche Vertretung- ein Zustand, der viele verzweifeln läßt.
Für die Geschäftsführung dieser Klinik sind die Patienten lediglich zahlende Wesen- ihre Probleme, Sorgen sind ihnen gleichgültig!
FÜR HILFESUCHENDE IST DIESE KLINIK NICHT ZU EMPFEHLEN !!

  • Alle Kommentare anzeigen

Fragwürdiger Umgang mit mündigen Patienten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind 40 Patienten der Inntalklinik, zum Teil schon seit vier Wochen hier. Die meisten von uns haben diese Klinik ausgewählt, da hier Körpertherapien angeboten werden. Diese wird hier von Dr. Schönberger, einem der Mitbegründer dieser Klinik durchgeführt. Mit seiner Bioenergetik und dem Stegreiftheater hat er vielen Patienten helfen können.
Vor rund einer Woche mußte er uns mitteilen, daß dieses Angebot nur noch bis Ende Juni laufen kann. Eine Entscheidung der Klinikleitung, die nicht weiter begründet wurde.
Eine herbe Enttäuschung, die wir so nicht akzeptieren wollten. Eine Unterschriftenliste wurde erstellt, jeder Patient, der eine Chefarztvisite hatte, nutzte die Gelegenheit nach den Gründen zu fragen.
Wiederum gab es keine Erklärung dafür.
Heute sollte nun das Stegreiftheater stattfinden. Als die Gruppe schon vor dem Raum stand, kam Dr. Schönberger und teilte uns mit, daß alles mit sofortiger Wirkung gestrichen wäre.
Daraufhin verlangten wir vom Chefarzt eine Erklärung, der sich aber verweigerte.
Wir fühlen uns von der Klinikleitung im Stich gelassen, sind enttäuscht und verletzt. Wie geht man mit mündigen Patienten um? Viele denken an Abbruch der Reha.
Mitten in einer laufenden Therapie werden wir hängengelassen. Unverantwortlich wie mit uns umgegangen wird.
Wie werden weiter kämpfen, möchten an alle appellieren sich hier gegen die Mißstände zu engagieren.

super zeit, in der ich viel lernte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08/09
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
therapien u therapeuten
Kontra:
doppelzimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war von november bis januar 8 wochen in der klinik u muss sagen das die zeit mir sehr geholfen hat. klar gibt es immer leute die etwas zu meckern haben, von denen gab es auch genug in der klinik.
man muss immer bedenken aus welchen gründen man in ne klinik geht, man ist krank u will geholfen bekommen, man macht keinen luxusurlaub im hotel!! u das darf man nicht vergessen, denn die therapien waren sehr hilfreich!!! manche therapien (bioenergetik) kamen einem anfangs etwas seltsam vor, jedoch muss man auch offen für neues sein, wenn man wieder gesund werden will u es half auch!!!
hier mein besonderer dank an alle der station 2!!
das einzige was ich zu bemängeln habe, sind die zimmer, finds unmöglich das es in der heutigen zeit, u in einer psychoklinik noch doppelzimmer gibt!!müsste geändert werden!!!hatte zwar den luxus des einzelzimmers, jedoch gegen aufpreis!
possitiv seien auch die patenschaften zu erwähnen, vielen dank nochmal an chantal, die mir die anfangszeit sehr unterstützend zur seite stand!!!
nach ein paar wochen is es klar, das es nicht immer wieder neue auswahl an essen geben kann, aber es war immer reichlich von allem da (ausser obst ) :-) und es schmeckte sogar!! das es sonntags keine bröt chen gab empfanden wir nicht als schlimm, denn so konnten wir auch die tankstelle um die ecke unterstützen :-)
besonders hervorzuheben ist das sylvestermenü:-))
wenn ich nochmal sowas in anspruch nehmen müsste würde ich jeder zeit wieder hingehn!! denkt dran wir treffen uns in 2 jahren wieder!!:-)
grüsse hier nochmal gisell-mama, dina u mein kurschatten max, manu, unser seehund tom, stefan, conny, wolfgang u dat elschen u alle die ich vergessen hab!!
es war ne super zeit mit euch u wir hattenman soll es nicht glauben sogar ne menge spass!! sag nur kart fahren:-))))

drück euch ganz ganz fest u wünsch allen die mich kennengelernt haben nur das allerbeste!!!
dickes bussi alex

Es wird immer negativ eingestellte Menschen geben... ;-)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04.2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir hat es gut getan und gefallen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (habe alles bekommen, was ich wollte (man muss halt auch mal nachfragen))
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es hat mir viel gebracht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich hatte keinerlei Probleme)
Pro:
freundliches Personal, gute Therapien, gute Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Speisesaal könnte gemütlicher sein (wichtig?); Freizeitangebot mittelmäßig, vor allem für sportliche Menschen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem hier einige negative Bewertungen auftauchen, will ich das eine oder andere relativieren.

Klar ist, das es sich hier um eine Klinik handelt, und nicht um ein Urlaubshotel. Damit verbunden sind natürlich auch ein paar Einschränkungen.

Aber im Rahmen der Möglichkeiten einer Klinik sind sowohl die Unterbringung als auch die Verpflegung gut. Ich koche und esse sicher zuhause auch anders. Und meine Wohnung ist auch sicher schöner. Aber wie bereits "gesagt": es ist eine Klinik...

Was den eigentlichen Grund des Aufenthaltes dort anbelangt, nämlich die Psychotherapien, kann ich persönlich nur von guten Erfahrungen berichten.

Und wenn ich höre, dass Patienten erst am Ende ihres Aufenthaltes von einzelnen Therapien erfahren hätten, dann verstehe ich das nicht. Die einzige Erklärung hierfür wäre, das diese Patienten sich nur in ihr Zimmer gesetzt haben, und gewartet haben, ob etwas passiert. Und ohne Eigeninitiative kann es eben nirgends funktionieren, auch dort nicht.
Generell haben aber alle Ärzte und Therapeuten, die ich dort kennen gelernt habe, immer ein offenes Ohr für die Patienten und man kann alles mit ihnen besprechen, auch einzelne Änderungen der Therapien nach Bedarf und Wunsch. Und auch das Stationspersonal ist immer für Rückfragen und Hilfestellungen parat. Mehr kann man wohl kaum erwarten.

Und auch, was den Erfolg der Therapie betrifft: jeder hat die Möglichkeit, aber eben auch die "Pflicht", mit zu arbeiten. Dazu gehört eben auch Offenheit für alle Therapien.

Leider sind einige Patienten von Grund auf negativ eingestellt, und, wie verwunderlich, sind es dann auch die, die am Ende der Therapie unzufrieden mit dem Verlauf sind.

Als Warnung für neue Patienten: geht diesen Leuten möglichst erst einmal aus dem Weg, findet Euren eigenen Weg dort und bildet Euch Eure eigene Meinung aus dem, was ihr dort erlebt. Schaut alles an, nehmt alles mit, was Euch geboten wird, und dann werdet ihr auch einen Erfolg mitnehmen.

Und: Wunder können auch Ärzte und Therapeuten nicht wirken! ;-)

Ich bedanke mich auf jedem Fall auf diesem Weg noch einmal bei allen Klinikangehörigen, die zum Erfolg meiner Therapie beigetragen haben, bis hin zu den Köchen und den Zimmerfrauen.

1 Kommentar

susan123 am 07.10.2009

Wow, volle Übereinstimmung ! Arald, ich kann dir und deinem Bericht nur zustimmen !! Ich empfand alles genauso, wie du es beschrieben hast !! Diese Kur hat mich und meine beiden
Kinder viele Schritte weiter gebracht !! Ich möchte mich auch noch einmal ganz herzlich bei den Therapeuten, der
Küche und der Liesl im Cafe bedanken !! Sie waren sehr offen
und freundlich, wenn man es denn zuließ !! D A N K E - ich
denke gern und oft an diese Wochen zurück, die leider viel
zu schnell vergangen sind !!

Patienteneltern+Patientenkind haut hier nicht hin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Verpflegung sehr gut
Kontra:
Therapieangebot sehr schlecht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind und ich waren beide Patient in der Klinik.
Doch weder für mein Kind noch für mich war es die richtige Wahl. Bei der Vorabbesichtigung der Klinik wurde uns ein hübsches Maisonettezimmer als Patientenzimmer gezeigt. Untergebracht wurden wir dann in einem kargen Zweibettzimmer mit Kinderwägen und sonstigem Krimskrams auf dem Flur.
Schon vorab wurden von kinderärztlicher Seite einige Therapiemethoden vorgeschlagen. Von denen wurde leider keine in der Inntalklinik angewandt. Die altersmäßige Zusammensetzung der Kinder war nicht gut durchdacht. Ältere Kinder hatten kaum Möglichkeiten soziale Kontakte zu Gleichaltrigen zu knüpfen, da fast ausschließlich 3-9 Jährige in der Klinik waren.
Die Traumatherapie von mir fiel aus, da ich die meiste Zeit des Tages meinen Sohn beschäftigen mußte. Ein intensiver Einstieg in meine Traumabewältigung war dadurch nicht möglich. Auch fühlte ich mich als 40+ Jährige mit jahrelanger Mißbrauchsgeschicht in der eigenen Familie einer wesentlich jüngeren Therapeutin gegenüber ziemlich gehemmt.
Nach meiner Anfrage beim Kostenträger, zwecks Klinikwechsel wurden mein Kind und ich nach 1 Woche wegen "Fehlender Vertrauenbasis seitens der Klinik" entlassen.
Das Gefühl des "Außenseiters" bzw. "Schuld- und Minderwertigkeitgefühle" haben sich sowohl bei meinem Kind als auch bei mir durch den Klinikaufenthalt nur verstärkt.

1 Kommentar