Achenbach-Krankenhaus der Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Talkback
Image

Köpenicker Straße 29
15711 Königs Wusterhausen
Brandenburg

93 von 142 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

143 Bewertungen

Sortierung
Filter

Achtung!!! Kein zertifiziertes Brustzentrum!!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Behandlung unmenschlich und empathielos
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum Thema Umgang mit Patienten: Ich bekam von einer Ärztin einen Termin zum Blut abgeben. Als ich zu diesem Termin erschien, verdrehte eine Schwester die Augen und sagte, dass ich das vorher anmelden müsse. Da ich auf Hilfe angewiesen war, nahm ich es einfach hin.
Untersuchungen finden zum Teil im Chemozimmer mit anderen Patienten statt. Zudem muss man ständig damit rechnen, dass während einer Untersuchung ein Angehöriger eines Mitpatienten oder ein Taxifahrer im Raum steht um eine Patientin abzuholen.
Sollte man es doch mal ins Arztzimmer geschafft haben, erwartet einem ein Untersuchungsstuhl der beim Aufgehen der Tür für jeden der gerade den Gang entlang geht einen für die Patientin sehr intimen und unangenehmen Einblick ermöglicht.
Arzt- und Psychologengespräche finden zum Teil auf dem Gang statt, womit eine Privatsphäre und auch die ärztliche Schweigepflicht nicht gewährleistet werden kann, da vorbeigehende Mitpatienten Teile des Gespräches mithören können.
Chemoprotokolle werden zum Teil vorgeschrieben, damit die Schwestern sich am Tag der Chemotherapie die Arbeit ersparen. Mein Gewicht stand morgends schon immer drin, ohne das ich gewogen worden bin.
Meinen zuständigen Onkologen habe ich bis zum Schluß nicht kennen gelernt, obwohl er immer fleißig ohne mich zu kennen meine Chemoprotokolle unterschrieb.
Nun war ich so unsicher, dass ich in einem anderen Krankenhaus Rat suchte und es änderte sich alles!!! Die Behandlung war von Anfang an um Welten besser. Mir wurde nun endlich alles verständlich erklärt, es hat sich eine Ärztin ausgiebig Zeit für mich genommen und ich bekam in kürzester Zeit einen OP-Termin. Ich hätte nicht gedacht, das es so große Unterschiede zwischen zwei Krankenhäusern gibt!
Nun an alle Brustkrebspatienten, die sich ins Achenbach Krankenhaus überweisen lassen wollen. Wenn ihr eine fachlich gute, sowie menschliche und patientengerechte Behandlung erwartet, dann seid ihr auf dieser Station falsch!!!
Informiert euch bitte bei der Deutschen Krebshilfe über Krankenhäuser die für eure Therapie in Frage kommen. Der Unterschied zwischen einem Brustzentrum und einem zertifizierten Brustzentrum ist enorm!!! Königs Wusterhausen nennt sich Brustzentrum, ist aber als solches nicht zertifiziert! Bitte lest euch im Internet schlau. Die falsche Krankenhauswahl kann in diesem Fall fatale Folgen haben!!!

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über schlechte Dinge spricht man immer schnell warum nicht auch mal das schöne und gute loben.
Ich habe vor knapp einer Woche dank der liebevollen Strenge, Fürsorge und Anweisung toller Hebammen, Schwestern, Ärzte wie auch Praktikantin das Erlebnis machen dürfen einen gesunden jungen per Spontangeburt zur Welt bringen zu können.
Aus meiner Sicht kann ich nur sagen das wir von Anfang bis Ende super betreut und umsorgt wurden.
Mein freund und ich wurden über alles informiert und voll mit einbezogen bei der Geburt wie auch danach da ich nach der Geburt noch eine kleine OP mit Narkose hatte.
Es ist und bleibt ein Krankenhaus und kein Hotel von daher kann ich nur sagen das alle einen super Job gemacht haben und ich sehr dankbar dafür bin das trotz der momentanen Umstände alle für einen da waren.

Liebe grüße macht weiter so.

Klinik wo für den Paitienten gearbeitet wird

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich immer in guten Händen gefühlt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich musste mich um nichts kümmern)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Röntgen, CT und Sonographie sind auf aktuellem Stand und gut gepflegt)
Pro:
Stimmung des Personals, Umgang mit den Patienten
Kontra:
Recht lange Wartezeit vor der Chirurgie in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Claciculafraktur, Rippenfraktur, Mantelpneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich persönlich habe die Klinik nach einem Motorradunfall kennen lernen dürfen. Ich bin spät Abends in die Klinik gekommen und wurde sehr fröhlich und herzlich empfangen. Man merkte das die Mitarbeiter gestresst waren, haben es aber nicht an mir ausgelassen oder waren sonst irgendwie unprofessionell. Ich wurde sehr schnell zum röntgen gebracht und nach der ersten Diagnose war ich auch schon im CT. Ich musste nirgendwo lange auf die Untersuchungen warten. Lediglich beim Chirurgen in der Notaufnahme musste ich sehr lange warten weil recht viel los war. Danach kam ich auf Station 2B. Dort wurde ich sehr höfflich und freundlich empfangen. Im weiteren Verlauf wurde eine Sonographie und weiteren Röntgenaufnahmen erstellt. Auch dort war das Personal super freundlich, offen und hilfsbereit. Selbst auf meine vegane Ernährung wurde eingegangen, es wurde täglich frisch für mich gekocht und das Esser war wirklich toll. Ich ziehe meinen Hut von dem Personal. Was dort geleistet wird ist mehr als sich nur um kranken Menschen zu kümmern. Sollte ich noch einmal in ein Krankenhaus müssen werde ich gerne wieder ins Achenbach Krankenhaus in Köngis-Wusterhausen gehen.

Durchwachsen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erfahrung der Hebammen, Atmosphäre im Kreißsaal
Kontra:
Empathie seitens des Anästhesiearztes
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte vor kurzem mein erstes Kind im Krankenhaus zur Welt bringen. Die Betreuung in Kreißsaal war sehr liebevoll und es wurde stets auf mein Wohl geachtet. Auch mein Freund bekam klare Anweisungen von den Hebammen, wie er mir helfen kann.

Die Entbindung an sich lief gott sei Dank relativ unproblematisch. Bis auf den Fakt, dass der diensthabende Oberarzt nicht in der Lage war eine vernünftige PDA zu legen. Nach mehreren Versuchen ließ er eine schlecht gestochene PDA einfach liegen, die keinerlei Wirkung erzielte und sagte mir dann auch noch patzig :"eine Geburt ist nun einmal sehr schmerzhaft. Die PDA liegt nicht, da müssen sie jetzt durch. Hatten sie denn kein Geburtsvorbereitungskurs wie man Wehen richtig veratmet?"... Ich, erste Geburt, fast 24h Wehen zu dem Zeitpunkt und regelmäßige Wehen alle 1 1/2 min und dann kommt ein möchtegern Oberarzt um die Ecke und belehrt mich. Vielen Dank für nichts, wäre ich in der Lage gewesen hätte ich ihm liebendgerne meine komplette Meinung gegeigt. Die assistierende Schwester entschuldige sich danach bei mir für sein Verhalten und versuchte mit ihrer Freundlichkeit alles wett zu machen.
Die Hebamme war top. Sie war Nachts alleine und brachte alleine in den Stunden die ich da war 3 Kinder zur Welt. Wie ich finde eine Leistung, die mit Geld nicht zu entlohnen ist.

Die Betreuung auf der Wochenstation war solala. Die Schwestern alle freundlich. Was Stilberatung angeht katastrophal. Das erste Babybad wurde ohne mich durchgeführt und das auch noch am 1. Lebenstag? Für mich eine untypische Entscheidung und absolut unangebracht dies ohne Absprache mit den Eltern zu machen.

Fazit: Kreißsaal mit den Hebammen nochmal vorstellbar, PDA definitiv nicht empfehlenswert dort und anscheinend auch kein Einzelfall. Vielleicht sollte man hierbei die Ärzte nochmal Schulen, auch im Umgang mit Frauen in solch einer speziellen Situation. Wochenstation - Nein. Ambulante Entbindung wäre besser gewesen.

1 Kommentar

bmkds07 am 31.07.2020

Sehr geehrte Baby20207,
zunächst gratulieren wir zur Geburt Ihres Kindes und wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine schöne Zeit.
Für Ihre kritischen Hinweise danken wir Ihnen. Sie helfen uns damit, die Qualität unserer Arbeit zu verbessern. Wenn Sie möchten, können Sie uns gern auch persönlich kontaktieren. Sie erreichen uns unter [email protected]

Vielen Dank und Freundliche Grüße
Ihr Beschwerdeteam vom Klinikum Dahme Spreewald GmbH

Vielen Dank

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinem 3-wöchigen Aufenthalt im Achenbach Krankenhaus wurde ich auf der Station 3b 2 Wochen von Frau Dr. Berlin und eine Woche von Frau Dr. Klein behandelt, sowie an den letzten Tagen von Herrn Dr. Steinberg. 3 hervorragende Ärzte, auf die das Krankenhaus sehr stolz sein kann. Zwischen Ärzten und Schwestern war eine sehr gute Zusammenarbeit zu spüren. Auf diesem Wege möchte ich mich herzlich bei allen bedanken.
Gisela Bugs

Klare Weiterempfehlung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Betten auf der Wochenbett Station konnte man leider nicht elektrisch verstellen)
Pro:
Menschlichkeit/ Empathie der Mitarbeiter
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Geplanter Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Kreißsaal und in der Wochenbettstation war während meines 5 tägigen Aufenthaltes sehr viel los, nichts desto trotz waren alle Hebammen und Schwestern zu jeder Tag und Nacht Zeit mega nett und hilfsbereit!
Auch das OP Team verdient ein riesengroßes Lob, routiniert und sehr gut eingespielt, hoch professionell und super menschlich!
Ich kann ausschließlich positives über die Kaiserschnitt Geburt meiner Tochter im Achenbach Krankenhaus berichten und möchte mich herzlichst bei allen bedanken!
Ihr seid top!!!

Kreißsaal, 5A , Anästhesie,OP Team sehr empfehlenswert !!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Leistung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich für ein kleines Krh. Entschieden als nur eine Nummer zu sein, weil hatte bei meinen Sohn schlechte Erfahrung gemacht. Ich möchte mich an das ganze Team bedanken:
Kreißsaal: Hebamme Beate, Anne, Vaselina (danke???????? nochmal für die außergewöhnliche Hilfe). Das sind echt einfühlend, verständnisvoll und nehmen sich Zeit obwohl sie gar nicht haben. Dann an das lustige aufgeschlossene OP -Team, hatten viel zu lachen obwohl mir nicht nach Lachen zu Mute war beim Kaiserschnitt. Danke für die Geduld zwecks Spinalkanal legen. Ein großes Werk musste an mir vollbracht werden, wo selbst die Ärzte OÄ Weimann und Dr. Med Schubert ins schwitzen kamen. Dann an die Station 5A tolle umsichtige, verständnisvolle und liebe Schwestern ob es Alexander, Christina die uns sehr geholfen hat, wer weiß wie es geendete hätte. Vielen lieben Dank für die tolle Betreuung, Sie machen alle tolle Arbeit.????????????

Daaaanke ihr seit toll

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trotz ner Menge Arbeit immer freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 24.4.2020 habe ich ein zweites Mal im achenbach krankenhaus entbunden und eine Tochter zur Welt gebracht. Und wie immer kann ich nur sagen vielen lieben Dank an alle Mitarbeiter der Klinik.Ich wurde herzlich aufgenommen. Meine Lieblings hebamme in der spät Schicht hatte zwar alle Hände voll zu tun weil in dieser Nacht noch mehr entbunden haben. Aber sie war immer für jede frau mit einem Lächeln da. Leider möchte ich kein drittes Kind sonnst würde ich wieder in Königs Wusterhausen entbinden und riesen danke auch an die tollen Schwestern auf der wochenstation. Ihr seit immer für einen da egal was für ein Problemchen ist und egal wieviele Frauen gleichzeitig in der Nacht klingeln. Ihr habt immer ein Lächeln auf den Lippen. Daaaaaaaaaannnkkeeee ihr seit toll ??

Herzlichen Dank für die gute Behandlung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Proaktive Handlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine Frau weiter unten schon von der sehr unkomplizierten und professionell durchgeführten Entbindung berichtet hat, möchte ich mich auch noch mal in meinem und unserem Namen von ganzen Herzen bedanken.

Die Rolle des Vaters im Kreißsaal ist sicherlich für die medizinische Behandlung nicht mit Priorität zu betrachten; uns beiden hat die Möglichkeit diese Geburt gemeinsam zu er- und durchleben unglaublich viel bedeutet.

Mehr kann und sollte man als Begleitperson an der Stelle tatsächlich nicht erwarten. Meine Beobachtung bestätigt aber die Darstellung meiner Frau, dass wir die Behandlung zu jedem Zeitpunkt als zuvorkommend, situationsgerecht und professionell empfunden haben.

Herzlichen Dank an das ärztliche und Hebammenteam im Achenbachkrankenhaus!

Super Betreuung vor, während und nach der Geburt!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Ostern mein erstes Kind hier in KW zur Welt gebracht und es hätte trotz Corona nicht besser laufen können. Ich musste zum Kontroll-CTG das erste Mal 2Tage über Termin in die Klinik. Die aufnehmende Hebamme war sehr nett und hat mir gleich die Angst genommen, als das CTG nicht besser wurde. Ohne Panik haben sie und die betreuende Ärztin mir dann erklärt, warum ich besser gleich da bleiben sollte und wir mit einer Einleitung anfangen würden. Ich hatte genug Zeit, meinen Mann anzurufen, dass der dann dazukommen konnte, bevor wir angefangen haben. Im Laufe des Tages habe ich dann Wehen bekommen und einen Blasensprung, bin aber noch in Absprache mit den Hebammen solange ich konnte spazierengegangen, und als die Hebamme gemerkt hat, dass mir ein Schmerzmittel helfen würde mich zu entspannen, hat sie mir die Möglichkeiten erklärt (Zäpfchen oder unterschiedliche Infusionen). Überhaupt hat sie mir ab da immer klare Ansagen darüber gemacht, was für Möglichkeiten ich habe, aber auch was sie für das günstigste hält. Ich habe mich zu JEDEM Zeitpunkt dieser Geburt sicher und gut aufgehoben gefühlt und NIE das Gefühl gehabt, daß "etwas mit mir gemacht wird" Der Anästhesist und seine Schwester waren freundlich und schnell da, als ich doch eine PDA wollte und ab da ging es dann auch schneller voran. Nach mehreren Positionswechseln und immer genau passender Anleitung durch die Hebamme und die Ärztin wurde schließlich unser Sohn geboren. Die Nabelschnur würde auspulsiert, ich habe gleich gestillt und sowohl ich als auch mein Mann haben noch im Kreißsaal gebondet. Das war toll!
Auf der Wochenbettstation wurden wir bis zur U2 absolut freundlich bemuttert, von Wickel- und Stillhilfe bis zur nächtlichen Beruhigung, wenn die Milch für das Riesenbaby mal wieder nicht reichte...
Ich würde sofort wieder hier entbinden, ich war begeistert. Großes Lob für alle, die mit so viel Herzblut diese Arbeit im Kreißsaal und auf Station machen.

Magenspiegelung ohne Probleme

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Termin zur Magenspiegelung. Der Gedanke daran war mir sehr unangenehm. Rückblickend waren meine Ängste unbegründet. Dank Kurznarkose habe ich nichts von der Untersuchung mitbekommen und das Personal war sehr freundlich und kompetent. Die Beratung im Vorfeld war sehr umfangreich und ließ keine Fragen offen.

Entbindung in Königs Wusterhausen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013, 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professional, Alternativ, Empathisch
Kontra:
Alles Menschen die klare Wünsche benötigen...
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine beiden Kinder hier entbunden... Das erste auf natürlichem Weg und das zweite per Kaiserschnitt. Wenn ich ein drittes Kind bekomme würde, würde ich wieder den Weg zu euch finden... Ich bin euch so dankbar für eure professionelle Betreuung und für eure liebevolle Art zu jeder Zeit. Ich habe euch so viel zu verdanken, was ich niemals in Worte fassen kann. Meine Mama hat während meiner ersten Entbindung bei euch auf der gyn gelegen und iht habt alles für uns möglich gemacht... Stationsübergreifende Arbeit... Schmerzlindernde alternative Medizin unter der Entbindung...
Ich habe eine Voll-Narkose gewünscht während des Kaiserschnittes... Dafür wurde ich nie verurteilt. Danke dafür. Leider musste ich auch eine Eileiterschwangerschaft bei euch operativ durchführen lassen... Dafür danke ich euch auch sehr... Ihr habt mir alles liebevoll erklärt und meine Tränen getrocknet. Es war Silvester und ihr habt mich nicht alleine gelassen... Mehr Professionalität und Menschlichkeit kann ich nicht erwarten... Danke an alle Ärzte, Hebammen und Schwestern...

Tolle Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Schwestern
Kontra:
Gibt nix
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich im August 2017 meine erste Tochter entbunden hatte fühlte ich mich total geborgen und aufgehoben. Die Schwestern waren ein Traum. Hilfsbereit und zuvorkommend und immer für einen da. Egal um welche Tag oder Nacht Zeit. Deshalb entbinde ich im April/Mai 2020 wieder dort. Weil es einfach total herzlich war.
Vielen lieben Dank an alle Schwestern der Station. Ihr macht einen tollen Job mit viel Herz ?

Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da muss sich auf alle Fälle was ändern!!!!
Ich bin sehr sehr froh das ich eine gesunde Tochter habe, aber die Erfahrung im Kreißsaal war der Horror!!!!!!!
Ich wünsche es niemanden so behandelt zu werden , das einzige was toll war, waren die 10min bei der OP Vorbereitung, da waren wirklich Menschen mit Herz und das nötige Einfühlungsvermögen...die Wochenstation war auch sehr gut, da hat man sich gut aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

bmkds07 am 16.03.2020

Sehr geehrte Biene1985,
Sie schreiben, das die Erfahrung im Kreißsaal ein Horror war und das sich etwas ändern muss. Gern hören wir Ihnen zu. Aufgrund der Anonymität des Forums ist es uns leider nicht möglich, direkt mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Daher laden wir Sie ein, sich mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir Ihre Erfahrungen eruieren können.
Sie erreichen uns unter [email protected]

Vielen Dank und Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement Klinikum Dahme Spreewald GmbH

Kreißsaal und Wochenstation sind einfach TOP

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevoll und fürsorglich
Kontra:
Türen knalln
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich mit starken Wehen auf dem Weg zum Kreißsaal war, wurde ich gleich von einer Schwester mitgenommen und sofort zur Hebamme gebracht, welche ganz tolle Arbeit geleistet hat, von Anfang bis zum Schluss. Ich fühlte mich in guten Händen.
Sogar die Schwestern danach auf der Wochenstation waren super lieb und sehr umsorgt, nicht nur um mein Neugeborenes, sondern auch um meine Gesundheit!
Auch die Ärztin und der Kinderarzt waren total toll und haben die richtigen Worte gefunden, um mir das Krankheitsbild meines Babys zu schildern.
Selbst das Essen war top!
Nach 8 Tagen Aufenthalt kann ich sagen, dass ich die Wochenstation als sehr gut empfunden habe und hoffe sehr, dass die anderen Stationen auch so fürsorglich sind, sollte ich mal wegen was anderem ins Krankenhaus müssen...

Notfall

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Pflege Leitung
Kontra:
Arzt muss lernen mit Patienten besser zu reden und nicht wie die axt im wald
Krankheitsbild:
Tumor im eierstock
Erfahrungsbericht:

Die genolgie von kw ist Top Mann hat sehr gutes Ärzte und perfekt Pflege mache müssen noch lernen mit Schmerzen Patienten besser umzugehen ohne das Sie gleich alles auf die Psyche schieben ich kann es nur weiter entfielen würde nur noch nach kw fahren

Niemals wieder!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war während der Schwangerschaft schon mal in der Klinik und fand die Betreuung unmöglich,leider habe ich nicht auf meinen Bauch gehört.
Ich arbeite selbst in einem Klinikum und habe daher eigentlich für sehr viele Dinge Verständnis,aber ich kann nur jeder wehenden Frau davon abraten dort den Kreißsaal auf zu suchen.
Nach langen Wehen,begannen schon am Vortag,fanden wir uns am frühen Nachmittag im Kreißsaal ein.Würden mit dem nötigsten versorgt,zum Abend hin saß mir die Müdigkeit in den Knochen und daher entschied ich mich für eine PDA. Diese saß Null,kann passieren,aber anstatt es nochmal zu versuchen würde versucht mir einzureden,das sie sitzt. Wie gesagt,ich bin selber vom Fach und kann beurteilen wie sie hätte wirken müssen!!!! Lügen muss man da nicht!Als der Schichtwechsel kam,hätte ich wenn ich es gekonnt hätte die Klinik am liebsten verlassen,Arzt und die Hebamme hätten lieber mal in die Fleischerei Branche gehen sollen. Es wurde an mir rum gezerrt um IHRE gewünschte Position einzunehmen,die Kommunikation war eine Katastrophe. Mir wurde von diesem unmöglichen Arzt unterstellt,dass ich meinen Partner schlage und das sie das hier abbrechen,wenn ich nicht aufhöre.
Erstens,wie will er eine Geburt abbrechen,man hätte mir nur sagen müssen, das sie meine Halterungen entfernt haben,den diese habe ich gesucht in den Wehen und nicht um mich geschlagen!
Zweitens,nun war ich schon auf 180 und dann drohten sie alle den Raum zu verlassen,super Einfall, löst natürlich bei einer Frau in dieser Situation überhaupt keine Panik aus,ich weiß nicht wo da die Empathie und die fachliche Kompetenz ist
Drittens, ich war nur noch in der Lage mit dem Kopf zu knicken oder zu schütteln, da der Arzt und die Hebamme darauf nicht geachtet haben,hatte mein Partner ihnen meine Antwort gesagt, er würde darauf angemerkt (vom Arzt)das er nur mit mir spreche. Der Arzt schubste mehrfach die Hand von meinem Partner weg, als er mich am Kopf streichelte, was soll das???
Die Hebamme von der Spätschicht, blieb zum Glück trotz Schichtwechsel,für mich zum großen Glück. Den die Hebamme von der Nachtschichten, empfand ich einfach nur übergriffig,es wirkte ,als wolle sie es schnell hinter dich bringen.Ich bin davon ausgegangen,das Hebammen einen durch diese schwierige Situation führen,aber dort habe ich mich einfach nur hilflos gefühlt.Eine Hebamme suchte im Nachhinein das Gespräch, wirkte als wolle man eine Beschwerde abwenden.

2 Kommentare

Geburt2020 am 02.03.2020

Ohne Worte!!! Dann sollten diese Leute mal dringend ihren Job wechseln,scheint ja kein Einzelfall zu sein!

  • Alle Kommentare anzeigen

Darmspiegelung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team gut, sehr gute Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr schnelle und umsorgte Behandlung

Nie wieder ! ! !

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wochenbettstation)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
wochenbettstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mit kurzen regelmäßigen Abständen heftigen wehen in den Kreißsaal gegangen wo mich eine Hebamme kurz vor Dienstende empfangen hat und sich um mich kümmerte,die trotz regelmäßigen wehen sagte,das man ein wehenfördernes Mittel einsetzen sollte,wo ich schon sehr skeptisch darauf reagierte.kurze Zeit später wurde ich zurück zur wochenbettstation geschickt,wo dann auch die Fruchtblase geplatzt war und ich weiterhin starke Wehen hatte und auch immer heftiger wurden. ich dann wieder von mir aus zurück in den kreißsaal gegangenbon,wo mich dann eine Hebamme (Name nenne ich erstmal nicht)genau zum Schichtwechsel empfangen hat und darauf total genervt reagierte,wo ich als Patienten und mein Mann den selben Gedanken hatten,sofort in eine anderen Klinik zu fahren aber ich in diesem Zustand leider nicht mehr in der Lage gewesen bin.aber im Laufe des Abends wurde sie dann ein wenig netter,sie hatte sich auch bei mir im Nachhinein entschuldigt aber das alles bringt mir nichts weil ich dieses gesamte Erlebnis für meine erste Geburt immer in schlechter Erinnerung behalten werde.dazu muss ich auch sagen,das sie alleine im Dienst gewesen ist und sich um 2 Geburten gleichzeitig kümmern musste.letztendlich kam es zum Kaiserschnitt aber die Art und Weise wie das alles abgelaufen ist war der reinste Horror für meinen Mann und mich. Die Ärztin total hysterisch,zog Leute um mich herum die mir was erzählten und ich so gar nicht mehr in der Lage gewesen bin noch irgendwas aufzunehmen. Sie rannten mit mir durch die Gänge,wobei meine Knie gegen die Wände gestoßen sind und im Op fand für meinen Mann keine Kommunikation statt. Währenddessen führten die Mitarbeiter während ich auf dem Op tisch völlig ängstlich und zitternd lag, Privatgespräche.Nie wieder würde ich dort entbinden wollen!!! Und frage mich ob es woanders besser gelaufen wäre aber das werde ich leider nie erfahren...
Die Wochenbettstation war genau das Gegenteil,man hat gemerkt,das die Damen ihren Job mit viel Liebe ausüben.

1 Kommentar

bmkds07 am 17.02.2020

Sehr geehrte Geburt 2020,
wir möchten, dass sich Patienten in unserem Krankenhaus gut aufgehoben und betreut fühlen. In Ihrem Fall ist uns dies leider nicht gelungen. Ihr Feedback nehmen wir sehr ernst und möchten die Schilderungen kritisch mit den Sie betreuenden Mitarbeitern besprechen.
Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, dies ohne Ihre aktive Mithilfe zu tun. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit mir in Verbindung zu setzen. Sie erreichen mich per Mail über [email protected]

Herzlichen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Gut aufgehoben

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Addison Krise durch Magen-Darm Infekt
Erfahrungsbericht:

Die Situation meiner Aufnahme war sehr belastend. Von der Einlieferung mit dem Krankenwagen bis zur Versorgung durch den Arzt hat es mehr als zwei Stunden gedauert.
Vermutlich ist das nun mal so, wenn man gegen 4 Uhr in ein Krankenhaus kommt.
Nachdem die Ärztin sich dann mit meiner seltenen Stoffwechselerkrankung befasst hatte, wurde der Ernst der Lage erkannt und mir die rettenden Medikamente verabreicht.
Ab diesem Zeitpunkt fühlte mich sehr gut umsorgt und behandelt.
Die Arbeit von Schwestern und Ärzten verdient ausdrücklich Lob.

Ohrsanierung wg. Choleastom

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlung und pflegerische Betreuung
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Ohrsanierung wg. Choleastom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin bereits zum dritten Mal als Patient im Klinikum auf der HNO Station und werde heute entlassen. Auch bei diesem Aufenthalt gab es keinen Anlass zur Kritik. Angefangen von der Patientenaufnahme über die behandelnden Ärzte, dem Pflegepersonal bis hin zum technischen Personal (Reinigung, Küche) ist mir ein freundlicher und höflicher Umgang mit den Patienten und unter den Mitarbeitern selbst sehr positiv aufgefallen. Untergebracht war ich in einem modernen und sauberen Dreibettzimmer. Das Essen war gut. Die Mahlzeiten werden mit einer Mitarbeiterin der Küche persönlich am Bett für den nächsten Tag zusammen gestellt.
Die ärztliche Behandlung und pflegerische Betreuung war sehr gut. Ich wurde umfassend aufgeklärt und auch die OP verlief problemlos.
Vielen Dank nochmals dafür. Ich habe mich sehr gut bei Ihnen aufgehoben gefühlt.

Glück im Unglück

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle und gründliche Versorgung auf hohen Niveau auf Station Chirurgir 2b
Kontra:
Es gibt nichts negatives zu berichten
Krankheitsbild:
Bruch des Wadenbein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angefangen von der Notfallversorgung (trotz hohen Patientenzuspruchs an einem Sonntag) über die Weiterversorgung und der Wahl des Operationstermines bis hin zur Patientenaufnahme verlief alles in einer ruhigen und freundlichen Atmosphäre.Ich wurde umfangreich über den Eingriff informiert. In einem gut ausgestatteten Zweibettzimmer bei einer wirklich guten Verpflegung und einer überaus aufmerksamen schwesterlichen Betreuung waren die Grundlagen für einen relativen kurzen Aufenthalt und eine schnelle Entlassung gelegt.Das Zimmer wurde regelmäßig und gründlich gereinigt. Die schnelle Versorgung mit Rollstuhl, Gehhilfe und Stabilitätsstiefel war für mich beeindruckend.
Auf dem Klinikgelände sind ausreichend Kurzzeitparkplätze für die Angehörigen vorhanden.

Akute Blinddarmvereiterung nicht diagnostiziert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Desinteresse, keine Empathie, mangelnde Sorgfalt
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notfallambulanz: unfreundlich, keine Rücksicht auf die genannten Schmerzen, vier Stunden Wartezeit
Aufnehmende Ärztin: desinteressiert, keinerlei Empathie
nimmt Beschwerden nicht ernst, entlassende Ärztin noch schlimmer
Es wurden nicht alle möglichen oder erforderlichen Untersuchungen durchgeführt
Nach lebensgefährlichem Wochenende Operation in einem anderen Krankenhaus, gerade noch rechtzeitig
Dieses Krankenhaus werde ich nach Möglichkeit in Zukunft meiden

Die Notfallambulanz empfand ich wie ein dunkles Kellerloch

1 Kommentar

bmkds07 am 13.12.2019

Sehr geehrter Herr „Alher“,

Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst und haben aufgrund Ihrer direkten Kontaktaufnahme per E-Mail die interne Bearbeitung bereits veranlasst. Sobald diese vorliegt, werden wir Sie benachrichtigen.

Wir hoffen, Sie sind wieder vollständig genesen und wünschen Ihnen alles Gute.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement Klinikum Dahme Spreewald GmbH

Magenspiegelung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetent und herzlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenschleimhautentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Endlich keine Angst mehr vor der Magenspiegelung! So kompetent und gut aufgehoben! Weiter so ...

Danke an alle Mitarbeiter

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent und freundlich
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Erneuerung Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt schon des öfteren( stationär ) Patient der Orthopädie und kann mich nur positiv über die Mitarbeiter der Station 2 äußern. Ob es sich um die Betreuung der Ärzte oder des Pflegepersonals handelt, ich war rundum zufrieden. Mein besonderer Dank gilt Hr. Wilms als meinem " zuständigen " Arzt und Schwester Charlyn, um nur Beispiel zu nennen. Ich fühlte mich wieder einmal gut aufgehoben und gut betreut. Macht weiter so, auch wenn der Beruf im Medizinischen nicht leichter wird.
Auch kurz einige Worte zur Verpflegung. Es gab immer reichliches und abwechslungsreiches Essen. Auch meinen Dank dafür. Ich kann das genannte Krankenhaus nur empfehlen.

Chaos mit exzellenter Beköstigung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Verpflegung
Kontra:
Aufklärung
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal (wenn Praktikanten oder FSJ ler da sind, sogar richtig entspannt). Ich habe als Patient oft nicht gewusst was gemacht wird oder was gemacht wurde. Gründe habe ich erst auf Nachfrage erfahren. Dafür musste ich jedoch erst mal wissen, was ich überhaupt erfragen wollte. Kurz, ich hätte mir eine bessere und direktere Aufklärung über die formalen Aufklärungsbögen hinaus, sehr gewünscht und habe dies vermisst. Einige Male habe ich das Gefühl gehabt, das die unterschiedlichen Ärzte lieber nichts gemacht haben, als etwas zu viel. und manchmal dachte ich, es sei etwas chaotisch.
Das Essen allerdings ist Erstklassig. Super Abwechslungsreich, individuell bestellter, gut gegart und warm serviert. Dazu nett angerichtet und wirklich schmackhaft. Ich wusste nicht, was Großküchen in der Lage sind zu produzieren. Ein ganz großes Lob dafür.

Zu eng zusammen genäht nach Dammriss dritten Grades

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Essen
Kontra:
Rabiater Oberarzt, unfreundliche Hebammen bis auf wenige Ausnahmen
Krankheitsbild:
Zu eng zusammen genäht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt verlief noch ganz okay. Das Schlimme war allerdings der rabiate Umgang beim zusammen nähen danach. Es tat massiv weh und als ich schrie, wurde mir noch patzig geantwortet, dass man auch aufhören könne mit nähen. Hallo?! Geht's noch?
Letztendlich hat man mich auch noch zu eng zusammen genäht, weswegen ich bis jetzt nicht einmal Sex haben konnte (5 Monate nach der Geburt!).

Nun darf ich mich nochmal unters Messer für die Korrektur legen. DANKE

nie wieder...

1 Kommentar

bmkds07 am 11.10.2019

Sehr geehrte „Lisali2“,
zunächst möchten wir uns bei Ihnen für Ihr Feedback bedanken, erfahren wir doch so von Ihrer Unzufriedenheit. Sie berichten von einem potentiellen Behandlungsfehler. Wir möchten die von Ihnen getroffenen Aussagen vollständig aufklären. Aufgrund der Anonymität des Forums sind wir hierbei auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wir bitten Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Sie erreichen uns unter [email protected]

Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement Klinikum Dahme Spreewald GmbH

Enttäuscht

Kindermedizin
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Toiletten sind sauber
Kontra:
Unprofessionell
Krankheitsbild:
Bluterguss an schläfenseite
Erfahrungsbericht:

Wir wahren mit unserer Tochter dort 4 Jahre 6 Monate da Sie eine Schrank Tür auf den Kopf gefallen ist aus Sicht eines Arzt hätte geröntgt werden müssen um ein Bruch der Schädel Decke auszuschließen oder innere Blutungen leider wurde gar nichts getan ich bin enttäuscht das der Mensch bei euch kein Wert hat.

1 Kommentar

bmkds07 am 30.09.2019

Sehr geehrte(r)Enttäuschend2019,
mit Bedauern mussten wir Ihren Eintrag in diesem Portal lesen. Wir würden Sie bitten, sich mit uns in Verbindung zu setzen unter [email protected] Aus Ihren Schilderungen geht leider nicht hervor, ob Sie in der Kindernotfallambulanz der Klinik oder der Sprechstunde der Kassenärztlichen Vereinigung, welche sich auf dem Klinikgelände in der Notfallambulanz befindet, vorstellig waren. Diese Sprechstunde agiert unabhängig vom Klinikum. Wir würden den Sachverhalt, die Behandlung Ihrer Tochter betreffend gern mit Ihnen besprechen, daher freuen wir uns auf den Kontakt mit Ihnen.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement der Klinikum Dahme Spreewald GmbH

entspannte Geburt mit liebevoller Begleitung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Bei jedem CTG musste ich mich erneut anmelden. Für mich unnötiger Papierkram und somit nicht sehr nachhaltig. Schade. Eine digitale Lösung fänd ich gut.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Elektrische Betten wären toll, aber die handbetriebenen machen s auch ;))
Pro:
empathische, liebevolle Hebamme
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich weit über dem Entbindungstermin war, musste ich einige Male nach KW in die Klinik zum CTG schreiben. Jedes Mal habe ich mich wunderbar behandelt und aufgehoben gefühlt. Dann, 9 Tage über dem errechneten Termin, habe ich auch eben dort entbunden. Die Hebamme hat mich rundum liebevoll umsorgt, mir aber auch mit viel Feingefühl Zeit für mich und die Geburt gelassen. Sie gab mir tolle Tipps und behielt mich immer gut im Auge. Nach der Geburt habe ich meine Tochter für circa 1,5/2 h im Arm gehalten, kennen gelernt und gestillt. Und das in aller Ruhe. Ich kann daher den Kreißsaal nur wärmstens empfehlen. Auch die Wochenstation hat mich überzeugt, auch wenn ich nur für einen Tag dort war. Der Kurzzeitaufenthalt war von mir selbst gewählt.

Top Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Personal
Kontra:
Entfällt
Krankheitsbild:
Stoffwechsel Erkrankung
Erfahrungsbericht:

Ich liege nun seit 5 Tagen auf der Station 4 a für Innere Medizin im Dreibettzimmer.
Vom ersten Moment an würde fürsorglich für mich gesorgt. Die Ärztin und das Pflegepersonal sind hoch motiviert und erstklassig ausgebildet. Es wird alles erdenkliche für mich getan. Besser geht es nicht. Ich fühle mich schon sehr viel besser als noch vorher. Das Krankenhaus ist jedem sehr zu empfehlen. Es wird rund um die Uhr für eine Genesung gesorgt. Das Zimmer verfügt über eine eigene Dusche und WC. Internet ist vorhanden. Es gibt kostenlos Fernsehen. Die Verpflegung ist abwechslungsreich und man kann verschiedene Speisen auswählen. Die Zimmer werden täglich gereinigt. Es gibt ausreichend Besucherzimmer und eine große Cafeteria. Für Kinder ist ein Spielplatz eingerichtet inmitten einer wunderschönen Parkanlage. Es gibt dort auch überdachte Raucherplätze, wo man schnell zu den Mitpatienten Kontakt finden kann. Sie alle haben auf mein Befragen vor allem das hochqualifizierte Personal sehr gelobt. Auch die Notaufnahme, in der ich unbürokratisch aufgenommen wurde, ist ausdrücklich zu loben.
Dort wird man ernst genommen und nicht einfach wieder nach Hause geschickt, wie es mir in anderen Krankenhäusern schon passiert ist. Ich kann das Achenbach Krankenhaus wirklich jedem nur wärmstens empfehlen!

Sehr zu empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Besser geht es kaum
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Porphyrieanfälle
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Rettungswagen vor 3 Tagen in die Notaufnahme gebracht. Man hat sich sofort um mich gekümmert. Die Ärztin und das Pflegepersonal haben mich mit allen Mitteln 9 Stunden bis Mitternacht fürsorglich betreut und ich wurde dann auf der inneren Abteilung 3 B aufgenommen. Die Stationsärztin und das gesamte Team waren so freundlich, wie ich es noch in keinem anderen Krankenhaus erlebt habe. Alles sauber, es gibt umsonst Fernsehen und WLAN kostet nur 1€ am Tag. Super modern und durchdacht aufgebaut. Es gibt gutes Essen, Kaffee und einen großen Garten mit Raucherpavillon. Die Zimmer haben WC und eigene Dusche.
Die Ärzte haben mir sehr geholfen und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Nächste Woche kann ich wieder entlassen werden und komme nur noch in dieses großartige Krankenhaus zurück, falls es mal notwendig sein sollte.
Sehr zu empfehlen, deswegen von mir 6 Sterne!

Freude am Beruf

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwester, Teamarbeit, Arztgespräche, Pflege
Kontra:
schlechte Besetzung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag zu Pfingsten in einem Drei-Bett-Zimmer wo hauptsächlich damen lagen die viel hilfe brauchen. die ärzte sehr nett und auch die schwestern haben einen größtenteils positiven eindruck hinterlassen.

zu pfingsten gab es allerdings einen dienst mit 2 schwestern, die sehr in erinnerung geblieben sind. Allein die tatsache dass 2 schwestern alleine für eine station verantwortlich sind ist gruselig und bedarf allerhöchsten respekt. der spätdienst der zu pfingsten auf station 4a gearbeitet hat, war das beste team was ich je gesehen habe. meine mutter und ich lagen einige male in unterschiedlichen krankenhäusern, aber noch nie habe ich so liebe und verständnisvolle schwestern erlebt wie diese beiden. allein der vergleich vom frühdienst und dann zum spätdienst zeigt, was ein vernünftiger umgang alles bewirken kann. kaum waren die 2 spätdienstengel im dienst, strahlten alle 3 patienten im zimmer und generell herrschte eine sehr angenehme atmosphäre auf der station. auch in unterhaltungen mit anderen angehörigen oder patienten war eine deutliche sympathie zu merken. kein wunsch wurde dumm beäugt oder kommentiert, egal ob dieser gerade in einem ungünstigem moment geäußert wurde oder nicht. Beide schwestern äußerst kompetent und freundlich. immer ein lustiger spruch auf den lippen, sodass ich meine mutter nach langer zeit mal wieder herzlich hab lachen sehen. daran kann man erkennen dass auch alte hasen mit viel passion ihren beruf nachgehen können und junge hüpfer nicht immer nur faul sind und ebenfalls mit viel wissen und belastbarkeit anpacken können. ich wünsche mir mehr solcher Mitarbeiter! auch die ärzte sehr zuvorkommend und stets geduldig mit uns gewesen. einzigen riesiges manko ist das essen, welches lieblos und sich immer wiederholend geliefert wurde. eventuell sollte man hier einen neuen lieferanten suchen und nicht an der falschen stelle sparen.

Schlecht

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Informationen man bekommt nichts gesagt keiner weiß was der andere macht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach nur schlecht
Keiner weiß auch nur irgendwas auf den Arzt wartet man 5 Stunden und jeder Arzt sagt etwas anderes

1 Kommentar

bmkds07 am 20.05.2019

Sehr geehrte(r) Schlechteklinik2,
gern möchten wir in einem persönlichen Gespräch die von Ihnen getroffenen Aussagen mit Ihnen erörtern. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Einladung zu einem Gespräch annehmen. Sie erreichen uns zwecks Terminabsprache per E-Mail über: [email protected]

Herzlichen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Großes Lob

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
liebevolle und kompetente Ärzte und Schwestern
Kontra:
das Essen
Krankheitsbild:
allergische Reaktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Abend vom 10.05. suchte ich mit meinem 8 Monate alten Baby das Krankenhaus auf. Wir wurden nach kurzer Aufnahme sofort weitergeleitet zur Kinderstation. Dort angekommen, wurden wir von einer Schwester herzlich empfangen und uns wurde gesagt, dass die Ärztin gleich da ist. Der Warteraum war komplett leer, das war wohl eher Glück.. Die diensthabende Ärztin war so liebevoll und herzlich zu meinem Baby, genau wie alle Schwestern während unseres stationären Aufenthaltes. Jede Besonderheit und jeder Wunsch wurde freundlich entgegengenommen. Auch wenn die Schwestern nicht viel Zeit haben, wurde immer alles genau erklärt. Diese Station mit den diensthabenden Schwestern und Ärztinnen ist absolut empfehlenswert. Da können sich andere Ärzte und Schwestern von anderen Stationen des gleichen Krankenhauses eine Scheibe abschneiden. Danke für die kompetente und liebevolle Behandlung meines Babys.

Unschlagbar

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundumbetreung zu jeder Zeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 1.4.2019 hatte ich einen Termin für eine OP im ambulanten OP-Zentrum.
Von der ersten bis zur letzten Minute habe ich mich sehr gut aufgehoben und betreut gefühlt.
Vielen Dank dafür

Entsetzt über Umgang mit alten Menschen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (bleibt abzuwarten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (bleibt abzuwarten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (bleibt abzuwarten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
es gibt auch nette Pflegekräfte
Kontra:
es gibt sehr ungeeignete Pflegekräfte
Krankheitsbild:
PAVK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider hat unser älterer Angehöriger eine lange, sehr unerfreuliche, Klinikgeschichte inklusive MRSA-Infektion...ohne Worte...In Königs Wusterhausen gibt es sehr nettes Personal, aber auch sehr unangenehme...Trotz Arbeitskräftemangel möchten wir solches Verhalten ggü. alten Menschen nicht hinnehmen ("Das ist hier kein Luxus", "sollen sich die OLDIES selbst kümmern" bei Frage nach Medien im Zimmer...)..durch jungen männlichen Pfleger. Wir sind entsetzt und werden uns bei Ärztekammer beschweren, zumal wir selbst im Gesundheitswesen arbeiten.

1 Kommentar

bmkds07 am 25.03.2019

Sehr geehrte martin_3122,
zunächst bedanken wir uns bei Ihnen für Ihr Feedback. Die Erfahrung zeigt, dass die Qualität unserer Leistungen insbesondere dann verbessert werden kann, wenn Patienten oder auch Angehörige uns auf unbefriedigende Situationen aufmerksam machen.

Aufgrund Ihrer Schilderungen vermuten wir, dass Sie sich parallel mit einer Beschwerde am 21.3. an uns gewandt haben. Wir hoffen, dass wir Ihr Anliegen zufriedenstellend klären konnten. Sollte dies nicht so sein, würden wir Sie bitten, sich erneut an uns zu wenden, Kontakt: [email protected] oder telefonisch zum Ortstarif unter 0180 1288444

Vielen Dank für Ihre Bemühungen und Alles Gute für die Genesung Ihres Angehörigen.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement Klinikum Dahme Spreewald GmbH

Hier wurde mir schnell geholfen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Viel Engagement
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hohes Fieber, sehr hoher Puls, kollabiert bei Ankunft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern sind sehr freundlich und engagiert, die Versorgung und Betreuung ist perfekt. Die Ärzte arbeiten sehr professionell und meine Sympthome deuteten auf verschiedenartige Krankheiten hin und nur durch die sehr gründlichen und allumfassenden Untersuchungen, zum Teil auch schon aus der Notfallaufnahme, konnte meine Krankheit bestimmt und entsprechend behandelt werden. Innerhalb von 2 Tagen ging es mir zunehmend besser.

Ein super Team

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abwertung nur wegen Mittagessen, sonst alles super)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
man fühlt sich sehr gut aufgehoben
Kontra:
Mittagessen sollte besser organisiert sein
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 2x zum Herzkatheder und ich muss sagen, von der Schwester bis zum Arzt ein super Team. Man gibt sich wirklich Mühe mit den Patienten, schon die Beratung im Vorfeld war super. Auch während der "Ausführung" wird mit dem Patienten viel gesprochen und so versucht, einem die Angst vor der Sache zu nehmen. Bei Bewertungen auf anderen Portalen würde man schreiben: "Gerne wieder." Aber in diesem Fall muss es ja nicht sein.

Was jedesmal nicht geklappt hat war das Mittagessen. Man erscheint früh halt nüchtern,
ist ca 13:00 Uhr "dran", 14:00 fertig und dann heißt es durchhalten bis 18:00 Uhr zum Abendbrot - man ist einfach nicht eigeplant. Schön, wenn es da eine gute Seele gibt, die einen mit ´ner 5-Minuten-Terrine rettet.

Hiermit nochmal ein Dankeschön an das gesamte Team der Station.

1. Hilfe - professionell und kompetent

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Soziale Kompetenz und medizinische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Unfall Verletzung linker Zeigefinger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 02.03.19 auf Grund einer Handverletzung in der Unfallchirugie behandelt und zwar sehr professionell, freundlich und kompetent. Die behandelnde Ärztin hat die einzelnen Schritte für mich als Laien verständlich erklärt und sehr gut ausgeführt.Die Schwestern waren sehr engagiert und haben professionell unterstützt. Ich bedanke mich sehr herzlich und wünsche dem Team alles Gute.

Gutes Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kann nict meckern
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war im Krankenhaus weil mir die Schilddrüse entfernt werden mußte. Hatte mir vorher mal aus Neugier mal die Klinikbewertungen durch gelesen.
Das viele negative Bewertungen abgaben ist für mich nicht nachvollziehbar.
Der Vorbereitungstag zur OP war sowas von Top, das ganze Personal sehr freundlich, obwohl es voll war, kam keine Hektik auf. Jede Frage von mir wurde verstädlich erklärt. Die Untersuchungen reibungslos. Das es etwas dauerte ist verständlich.
Der Tag der OP. Aufnahme bestens. Auf Station sehr freundliches Personal. Mir wurde meine Zimmer gezeigt. Bekam alles für die OP. Der Arzt, der mich später operierte war sehr freundlich und nahm mir die Angst die man vor einer OP mal hat. Er erklärte, was alles gemacht wird. Als ich nach der OP wach wurde kümmerte man sich sofort um mich, bis ich wieder in mein Zimmer kam. Schmerzmittel waren sofort parat wenn ich diese anforderte.
Das Schwesternpersonal auf dieser Station war aufmerksam und überaus freundlich. Auch über das Essen kann ich mich nicht beschweren. es war optisch gut zubereitet und das Mittagessen war warm und lecker.
LEIDER ! wurde ich zu meinem Erstaunen schon 2 Tage nach der OP entlassen.
Also wenn es in meiner Macht steht würde ich jederzeit wieder ins Krankenhaus in KW gehen, dazu würde ich es jederzeit weiter empgfehlen.

Bitte nicht in dieses Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
eine nette junge ärztin (wahrscheinlich in Ausbildung)
Kontra:
MRSA-Infektion durch Behandlungsfehler (isch lassen mal wunde offen.....)
Krankheitsbild:
Diabetischer Fuss ,Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angehörige eines fast 90jährigen Patienten. Verdacht auf MRSA-Inektion durch wenig geschultes nichtdeutschsprachiges Personal. Wenig bis keine wirkliche Information. Beschwerde bei der KVBB gleichlautend.

1 Kommentar

bmkds07 am 09.02.2019

Sehr geehrter „martin_312“,
in Ihrer Bewertung berichten Sie von einem Behandlungsfehler in Zusammenhang mit einer nosokomialen MRSA- Infektion. Wir möchten die von Ihnen getroffenen Aussagen vollständig aufklären. Aufgrund der Anonymität des Forums sind wir hierbei auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wir bitten Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Sie erreichen uns unter [email protected]

Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement Klinikum Dahme Spreewald GmbH

Kompetentes und freundliches Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
stressfrei, kompetent, freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Ärzte, Schwestern, Pfleger und weiters Personal. Ich wurde vor meiner Leistenbruch-OP in umfassender Weise informiert. Am Tag der OP, lief in meinen Augen alles effizient und für mich als Patienten stressfrei. Nach der OP sehr gute Betreuung. Station, Zimmer und Umfeld sind sauber. Ich war mir vorher im Klaren, das es kein Gourmetessen gibt und habe in Kantinen schon schlechter gegessen.

Finger geklemmt????

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ruhige,freundliche Atmosphäre)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zügig~effizient)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sachlich,kompetent,fürsorglich
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen PIP Gelenk
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine Hand beim Schließen der Autotür nicht schnell genug mit ausgestiegen war und die niedergelassenen D~Ärzte mich nicht mehr annahmen, suchte ich das nächstgelegene KH in Königs Wusterhausen auf.

Bereits in der Aufnahme wurden mir unaufgefordert Schmerz~ und Kühlmittel angeboten. Beim Röntgen sowie der ärztlichen Behandlung begegnete man mir kompetent, freundlich und humorvoll.

Da ich Gleiches bereits im Sommer auf der “Gyn“ erlebte bleibt das Achenbach für mich die Nr.1 in der südlichen Region Berlin~Brandenburg.

Vielen Dank!

Menschlich schlecht behandelt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung? Es gibt einfach keine.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Kann man ja auch wirklich schlecht beurteilen, wenn man selbst keine medizinischen Kenntnisse hat)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Angehörige sind nicht an Besuchszeiten gebunden, es stehen immer warme und kalte Getränke zur Verfügung, es scheint sauber zu sein
Kontra:
Das typisch schlechte Krankenhausessen, unwürdige und herablassende Behandlung, keine Beratung/ Information, kein Aufenthaltsraum
Krankheitsbild:
Innere Medizin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin leider sehr unzufrieden bzgl. Beratung in der Klinik. Ich bekam am ersten Tag lediglich ein Schriftstück in Form einer Patientenaufklärung vorgelegt, ohne dass jmd. mit mir das Dokument besprochen hat. Zudem wären hier med. Fragen zu beantworten sowie und mein schiftliches Einerständnis gefordert. Dazu ist es nie gekommen. Ich habe also Medikamente eingenommen, die nach eigener Recherche schwerwiegende Nachteile mit sich bringen können und wurde nicht konkret darauf hingewiesen. Dieses Procedere überträgt sich auf sämtliche "Anwendungen" die bei mir durchgeführt wurden. In den Morgenstunden hielt man mir ein Blatt hin, welches ich unterzeichnen musste, weil etwas am vergangenen Tag bereits ohne meine Kenntniss (betrifft spezielle Laborwerte) durchgeführt wurde. Ich wurde regelrecht halbwach überrumpelt, etwas zu unterschreiben, was ich mir nicht durchlesen konnte. Grundsätzlich fühlte ich mich "im Dunkeln" mit jedem weiteren Prozedere. Sprach ich das Pflegepersonal darauf an, bekam ich nur patzige Antworten. Ich finde es ebenso stark entwürdigend, jemanden zu nötigen im Beisein 4 fremder Personen (2 Bettnachbarn und 2 Pflegekräften) sich nackt auszuziehen. Ich wurde weder vorgewarnt, was passiert noch hat man meinen Besuch gebeten kurz draußen zu warten. Ich fühlte mich menschlich sehr sehr schlecht behandelt. Ich werde dieses Krankenhaus in Zukunft meiden.

1 Kommentar

bmkds07 am 19.11.2018

Sehr geehrte(r)Schlintep,
wir bedanken uns für Ihre kritischen Schilderung auf diesem Portal, da wir auf diesem Wege von Ihrem Unmut erfahren. Wir möchten die Situation sehr gerne ausführlich nachvollziehen, um zeitnah Verbesserungsmöglichkeiten zu eruieren. Daher würden wir Sie bitten, Kontakt zu uns aufzunehmen [email protected]

Herzlichen Dank und Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

ungeschickter Sturz

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Oberarzt/Assistenzarzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztliche Betreuung
Kontra:
Speisenzubereitung
Krankheitsbild:
Bruch Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfallaufnahme nach ungeschicktem Sturz am 22.10.18.

Sofortige Erstversorgung in der Unfallstelle, nach dem der Oberarzt noch zur Begutachtung von der chirurgischen Abteilung hinzugezogen wurde.
Vom Tag der Erstversorgung bis zur Entlassung am 31.10 2018 fühlte man sich professionell umsorgt.
Das Stationspersonal bis hin zur Physiotherapie versucht trotz täglich wiederkehrender Abläufe die Persönlichkeit für jeden einzelnen Patienten zu bewahren.

Einzig die Speisenzubereitung sollte man wirklich mal überdenken.(z.b. hätte ich mir Gurke/Tomate auf meinem Brot zum Abend schon sehr gewünscht -zumal diese Gemüsesorten um diese Jahreszeit noch regional erhältich sind und im Budget eigentlich einkalkuliert sein müssten.)

Hoffentlich nie wieder.

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
/
Kontra:
Schlechtestes Krankenhaus von dem ich je gehört habe
Krankheitsbild:
Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu erst sollte man erwähnen, dass alle Schwestern und Pfleger vor Ort sehr sympathisch und bemüht waren.
Die Behandlung und vor Allem die Kommunikation machen mich allerdings immer noch sprachlos.
Mein Freund wurde nach einem Motorrad Unfall eingeliefert und es wurde uns bis er zwei Tage später wieder entlassen wurde nicht gesagt, welche Befunde vorliegen und wie er sich zu Hause zu verhalten hat. Es wurde kein MRT veranlasst, was laut unserem Hausarzt und mehreren Orthopäden unumgänglich sei nach solch einem Unfall. Des weiteren wurden ihm mehrere Bandagen angelegt, natürlich kostenpflichtig, welche sich später als nutzlos erwiesen.
In großen und ganzen scheint das Krankenhaus völlig überlastet zu sein, weshalb der Arztbrief uns heute (3 Wochen nach dem Unfall) zugegangen ist. In diesem Brief stehen quasi nur falsche Informationen in Form von Standardphrasen wie: nach ausführlicher Aufklärung des Patienten über die therapeutischen Konsequenzen.
Ich finde dieses Verhalten unverantwortlich und ich hoffe inständig, dass die Nachlässigkeit der Klinik nicht zu einem verlängerten Heilingsprozess oder sogar Folgeverletzungen führt.

1 Kommentar

bmkds07 am 17.10.2018

Sehr geehrte(r) LvG ,
mit Bedauern mussten wir Ihren Eintrag lesen. Wir sind an einer Aufklärung der von Ihnen getroffenen Aussagen sehr interessiert und würden uns daher freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Sie erreichen uns per E-Mail über: [email protected]


Herzlichen Dank und Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

perfekte Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Schnelligkeit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
gebrochener Finger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme Samstag von 18:04 bis 18:53 inklusive Röntgenuntersuchung
Trotz eines doch geringfügigen "Schadens" schnelle und umsichtige Untersuchung und Behandlung.

Notaufnahme völlig überfordert keine eindeutige Diagonse trotz eindeutiger Anzeichen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personal unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Notaufnahme völlig überfordert
Krankheitsbild:
Schlaganfall trotz eindeutiger Anzeichen nicht erkannt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dem Rettungswagen als Patient in der Notaufnahme eingeliefert worden. Dort wurde ich in eine Ecke geschoben, weder versorgt noch medinzinisch begutachtet. Erst nach ca.3 Stunden wurden erste Untersuchungen durchgeführt. Wenn man das genau betrachtet wurde ich im Rettungswagen medizinisch richtig versorgt. Da dort der Blutdruck und die Herzfrequenz überwacht wurde, was in der Notaufnahme nicht erfolgte.
Zu diesem Zeitpunkt in der Notaufnahme ging es mir nicht gut, musste mich übergegen, konnte nicht mehr geradeaus laufen und sah Doppelbilder. Es folgten verschiedene Untersuchungen durch Fachärzte der Orthopädie.
Diese Symtome waren aber für die behandelten Ärtze nicht ausreichend um den vorliegenden Schlaganfall zu diagostizieren.
Ich bin ins Krankenzimmer geschoben worden und mir wurde mitgeteilt das keine genaue Diagonse vorliegt und "mann" nicht wisse was ich habe. Nach einem 1 Tag im Krankenzimmer habe ich der Schwester mitgeteilt dass ich immer noch Dpoppelbilder sehe. Daraufhin kann ein Arzt der mir mitteilte das morgen der Oberarzt da sein und er sich bei mir meldet. Am darauf folgenden Tag bin ich ins Bad gegangen um zu duschen und bemerkte das ich bei einer Körperhälfte keine Temperatur spürte, weder warm noch kalt. Daraufhin informierte ich die Schwester. Nach wenigen Minuten kam der Oberarzt zu mir und meinte das ich zur Kontrolle in ein anderes Krankenhaus verlegt werde. Dort angekommen wurde dann sofort ohne MRT Untersuchung der Verdacht eines Schlaganfalls bestätigt.
> Nun stellt sich bei mir die Frage, was bei mir untersucht wurde und welche weiteren Untersuchungen erfolgt wären, wenn ich nicht die Symtomatik selbst den Ärzten mitgeteilt hätte <

--- vielen Dank an die behandelnden Ärzte das sie bei mir keine Diagonse festgestellt haben
PS: die bei mir vorliegenden Symtome kann man googlen! Dann bekommt eine Diagnose ....

1 Kommentar

bmkds07 am 05.10.2018

Sehr geehrte(r) Gewittersturm ,

wir nehmen die von Ihnen getroffenen Aussagen sehr ernst und möchten diese in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen erörtern. Wir würden uns freuen, wenn Sie dieser Einladung nachkommen. Zwecks Terminabstimmung können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich per E-Mail an: [email protected]

Herzlichen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in der Nacht in den Kreissaal mit regelmässigen Wehen. Die Hebamme hat mich und meinen Partner freundlich in Empfang genommen. Nach dem CTG war klar wir bleiben. Die ganze Geburt über wurden wir liebevoll betreut. Immer wieder wurde nach Wünschen oder Befürnissen gefragt. Ich fühlte mich die Zeit über sicher und liebevoll umsorgt. Nach der Geburt blieb ich noch 2h zur Beobachtung im Kreissaal und wurde dann auf die Wochenstation gebracht Dort blieb ich mit dem Kind 3Tage. Bei Problemen mit dem stillen oder jeglichen anderen Anliegen,waren die Schwestern zu jeder Tages- und Nachtzeit hilfsbereit und ansprechbar.Sie nahmen sich Zeit,alles zu erklären oder zu zeigen.
Ich kann die Klinik zur Geburt nur weiter empfehlen und bin froh,mich für die Geburt meines Kindes hierfür entschieden zu haben.

Tolle Betreung aber Essen ganz mies und lieblos

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kardio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Bemühungen der diensthabenen Ärzte sind unglaublich toll. Untersuchungrn sehr schnell organisiert. Was nicht toll ist, ist die Versorgung. EIn paar Vitamine , ein kleiner Salat oder eine kleine Beigabe... nichts. ES reichte noch nicht einmal zur Tomate..paar Scheiben frische Gurke oder Apfel. Es wurde Schnitzel angeboten, gekommen sind drei Minikartoffeln mit 2 Esslöffeln Sauce...ohne irgendwas dazu.

Meinung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundumversorgung durch Schwestern supi
Kontra:
Das Essen würde ein vernünftiger Mensch nicht mal Tieren vor die Nase werfen
Krankheitsbild:
Mandel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist Wahnsinn, was die Schwestern leisten...kenn es von keinem Krankenhaus, dass Stationsschwestern Essen liefern und abholen sowie Patienten zum op fahren und auch wieder abholen.

Da möchte keiner tauschen. Umso schöner dass die Freundlichkeit erhalten bleibt beim Personal

Schlimmer ist, dass das Essen hier Note 6- zu jeder Mahlzeit bietet. Patienten beschweren sich die Schwestern leiten es weiter und kein Zuständiger Mitarbeiter tut was, dass sich die Schwestern um ihren job kümmern können anstatt Beschwerden sich von Patienten anzuhören

1 Kommentar

bmkds07 am 20.09.2018

Sehr geehrte Huhu2018huhu2018,zunächst bedanken wir uns bei Ihnen für Ihr Feedback. Die Erfahrung zeigt, dass die Qualität unserer Leistungen insbesondere dann verbessert werden kann, wenn Patienten uns auf unbefriedigende Situationen aufmerksam machen.

Aufgrund Ihrer Schilderungen vermuten wir, das Sie sich parallel mit einer Beschwerde am 17.9. uns gewandt haben. Wir hoffen, das sich die Situation nach dem Gespräch aufgeklärt hat. Sollte dies nicht so sein, würden wir Sie bitten, sich erneut an uns zu wenden, Kontakt: [email protected] oder telefonisch zum Ortstarif unter 0180 1288444

Vielen Dank für Ihre Bemühungen und Alles Gute für Ihre Genesung.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement Klinikum Dahme Spreewald GmbH

Alles sehr gut und im Falle eines Falles wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit bei Ärzten und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Terminvereinbarungen für 2 OPs waren schon schnell und unkompliziert und kompetent. Sehr umfassende medizinische Aufklärung vor beiden gyn. OPs; Die große OP wurde vom Chefarzt durchgeführt und ist sehr gut verlaufen. Die Betreuung auf der Gyn-Station war kompetent und freundlich mit viel herzlicher Zuwendung und viel Verständnis für Ängste usw.; ruhiges und freundliches Arbeitsklima auf der Station; informative und ausführliche Visiten; sehr gute Schmerzversorgung; 3-Bettzimmer mit guter Ausstattung, alles tipptopp, Betten sehr gut; nachts ist es recht laut durch die Lage in der Nähe von der Bahn und den nächtlichen Rettungsverkehr - ist halt keine Kurklinik. Das Essen war sehr lecker (auch wenn Diät angesagt nach OP) und frisch und wird mit einrr sehr netten Beratung angeboten: Alles in allem kann ich dieses KH nur weiterempfehlen und bin glücklich, dass ich meine OPs dort habe machen lassen!

Absolut empfehlenswertes Krankenhaus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Korrektur Nasenscheidewand und Entfernung Polypen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann das Kankenhaus absolut empfehlen. Die telefonische Terminabsprache lief gut, die OP-Vorgespräche und die Krakenhausaufnahme waren richtig gut organisiert. Es ging alles sehr schnell. Die Mitarbeiter waren alle super lieb und hilfsbereit. Das Essen war ok und die Sauberkeit war auch gut.
W-Lan konnte man kaufen, für 5 Tage nur 3€, spitze. Brauchte ein Patient Hilfe, kam sofort eine Krankenschwester. Getänke standen jederzeit zur freien Verfügung.

Schöne Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und einfühlsame Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 07.08. stellte ich mich morgens in der Klinik wegen einer Terminüberschreitung von 7 Tagen vor. Es wurde auf mein Begehren ein weiteres Abwarten bis zum 13.08. statt einer Einleitung vereinbart, obwohl das Baby groß zu werden schien.

Als ich nach Einsetzen der Wehen gegen 22 Uhr um 24 Uhr im Krankenhaus ankam, ging es recht schnell. Gegen 3 Uhr war meine Tochter geboren.

Im Kreißsaal nahm mich die diensthabende Hebamme sehr freundlich auf, stellte mir die baldige Geburt meines Babys in Aussicht und untersuchte mich.

Die Hebamme war während der gesamten Entbindung bei mir und schaffte es durch ihre ruhige sowie einfühlsame und dennoch motivierende Art, dass ich mich ganz und gar auf die Geburtsarbeit konzentrieren konnte und mich im Kreißsaal wohl und sicher fühlte.

Auf Wunsch wurde mir auch Lachgas zur Verfügung gestellt.

Zur konkreten Geburt war auch die diensthabende Gynäkologin abwesend.

Nach der Geburt wurde mir meine Tochter sofort in meinen Arm gelegt und ich konnte sie kurze Zeit später das 1. Mal stillen.

Trotz einer Größe von 58cm und einem Gewicht von fast 4.400g hatte ich keinerlei Geburtsverletzungen.

Da sich meine Plazenta nicht löste, musste eine manuelle Plazentalösung und eine instrumentelle Nachtastung in Narkose vorgenommen werden. Ich wurde vor dem Eingriff von allen beteiligten Ärzten umfassend über diesen informiert. Während des Eingriffs konnte mein Baby mit meinem Lebensgefährten und meinem Sohn im benachbarten Kuschelzimmer kuscheln.

Auf der Wochenbettstation bekamen wir ein Familienzimmer und hatten damit die Möglichkeit, uns als Familie zu viert kennenzulernen. Während der der 3 Tage, die wir dort verbrachten, wurden wir sehr gut betreut. Jede Frage wurde beantwortet und wertvolle Tipps wurden gegeben.

Insgesamt waren mein Lebensgefährte und ich sehr zufrieden und können auf eine schöne Geburt unserer Tochter zurückblicken.

Geburt Beckenendlage

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Versorgung, Unterstützung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam 3 Wochen vor dem ET mit einem Blasensprung in den Kreißsaal. Ich wurde sofort untersucht und beraten, da mein Kind noch in Beckenendlage lag.

Bereits zum Anmeldegespräch konnte ich mir alles ansehen und wurde in Hinblick auf die Beckenendlage sehr gut beraten im Kreißsaal und beim Arztgespräch. Wir haben uns dann für einen Kaiserschnitt entschieden, aufgrund der eventuellen Gefahren.

Wir wurden sowohl vor, während als auch nach der Entbindung liebevoll versorgt. Und konnten immer Fragen stellen, die geklärt wurden.

Auch das Anlegen zum stillen wurde immer wieder gezeigt und verschiedenes versucht, sodass sich die Mühe und anfänglichen Schwierigkeiten ausgezahlt haben, da ich auch dank der Hilfe am Anfang im Krankenhaus noch bis heute stille.

Wir hatten ein Familienzimmer und konnten uns in Ruhe an die neue Situation heran tasten.

Man darf natürlich nicht vergessen, dass es kein Hotel dort ist, aber sofern man Unterstützung benötigt hat, haben wir diese bekommen.

Einziger Tipp vielleicht von mir wäre eine Aufstockung der Mitarbeiteranzahl um die hervorragenden Leute nicht zu verheizen, aber dies kann nur die Chefetage umsetzen.

schneller Klapperstorch

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung und Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam sehr aufgeregt und ängstlich in die Klinik, da es mein Sohn so eilig hatte, und schon Zuhause das Licht der Welt erblicken wollte.
Im Kreisssaal wurden wir liebevoll und herzlich von der Hebamme Andrea Bengelsdorf aufgenommen und versorgt, obwohl diese unter Stress stand, da Sie gerade zwei Geburten hatte.

Auf der Wochenstation herrscht eine gute entspannte Atmosphäre, Schwestern und Ärzte zeigen ehrliches Interesse an Müttern und Kindern.
Ich fühlte mich sehr wohl und bekam gute Tipps für das Stillen und der Nachversorgung meiner Naht, sowie den Umgang mit meinem Säugling.

Für das leibliche Wohl wurde nicht nur reichlich, sondern ausgezeichnet gesorgt.

Wir bedanken uns beim gesamten Entbindungsteam
Constanze & Leo

Völliges Fehlverhalten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unterirdisch)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unterirdisch)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man hat mich behandelt
Kontra:
Mit gleichen Problemen entlassen
Krankheitsbild:
Herzinsufizenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 31.7. mit starken Brustschmerzen, Schmerzen im linken Arm und stark erhöhten
Blutdruck in die Rettungsstelle gekommen.
Wohlgemerkt ich bin bereits durch Herzinfarkt vorgeschädigt ... mir ging es absolut schlecht und ich hatte Angst wieder einen Infarkt zu erledigen. Habe bereits positive Erfahrungen mit der Kardiologieschen Abteilung gehabt und bin vertrauensvoll zur Notaufnahme gegangen..... so einen Fehler werde ich nie wieder machen!!!!... die Aufmerksamkeit die mir entgegen gebracht wurde grenzt an Arbeitsverweigerung... die Untersuchung völlig unterirdisch... Menschliches Verhalten desaströs... Streit unter dem Klinikpersonal!... im Ruheraum herrschten Verhältnis wie an einem Imbissstand durch das Fahrpersonal der RTW....der betreunde Arzt völlig überfordert.... so dass ich nach 3 1/2 Std mit den gleichen Problemen und noch verunsicherter nach Hause geschickt wurde !!!... Personalmangel und kein freies Bett wie sich die Schwester geäußert hat können so ein Verhalten niemals rechtfertigen....
Quintessenz aus diesem Vorfall... Man muss sich nach einem anderen kompetenteren Krankenhaus umsehen und wenn man dann bis Bernau fahren muss... dann ist das eben so !!!!....
SO GEHT MAN JEDOCH NICHT MIT DER ANGST UND DER SORGE EINES PATIENTEN UM „ liebe Rettungsstelle in KW“
Werde gegebenenfalls meine Krankenkasse über den Vorfall unterrichten sollte es zu Fragen kommen warum ich in einem weiter entfernten Krankenhaus behandelt werden möchte.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Pompe

1 Kommentar

bmkds07 am 06.08.2018

Sehr geehrter Herr Pompe,
vielen Dank, das Sie uns mit Nennung Ihres Namen die Möglichkeit geben, uns direkt an Sie zu wenden. Gern würden wir die von Ihnen beschriebenen Umstände klären.
Ich habe den Chefarzt der Notfallambulanz über Ihr Feedback informiert. Wir setzen uns mit Ihnen schriftlich in Verbindung, um den geschilderten Sachverhalt zu klären.


Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement Klinikum Dahme Spreewald GmbH

Absolutes Wechselbad

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einige Schwestern einige hebammen
Kontra:
Hebammen schlechte Laune Schwestern Methoden veraltet
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Die hebamme war sehr lieb und schien sehr kompetent. Ich hatte wohl viel Glück da die Damen die danach zum Schichtwechsel antraten schlecht gelaunt schienen.

Die Station war wiederholt ein absolutes Wechselbad der Gefühle.. Eine Schwester sagt dies so die andere wiederum ist komplett anderer Meinung so das man sich nie sicher sein kann was man nun falsch oder richtig macht.

Es schien stellenweise so als würden die alten Ostmethoden; wobei vieles einfach veraltet ist; noch stark angewandt werden.

Das Mittagessen ist nach wie vor grausam.

Dennoch vielen Dank an einige tolle Schwestern und meine liebe Hebamme.

1 Kommentar

bmkds07 am 01.08.2018

Sehr geehrte „Haselmaus5“,

wir sind an einer Aufklärung der Abläufe bezüglich Ihrer Kritik sehr interessiert. Wir möchten, dass sich unsere Patientinnen in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen, eine wunschgemäße Entbindung erleben und mit der Betreuung zufrieden sind. Wir bedauern sehr, dass dies bei Ihnen nicht gelungen ist. Deshalb möchten wir Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen und uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten zu übermitteln: [email protected]

Es würde uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme geben.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Danke an alle Mitarbeiter

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent und freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 10 Tagen Patient im besagten Krankenhaus, Station 2b. Eine bessere und freundlichere Betreuung in einem Krankenhaus kann man sich kaum wünschen. Das Pflegepersonal ist sehr freundlich und in allen Bereichen hilfsbereit. Die Ärzte sind sehr kompetent und nehmen sich, auch bei der Visite, Zeit um auf Fragen zu antworten. Ich fühle mich rundum gut aufgehoben und kann dieses Krankenhaus nur empfehlen
PS: Auch ein großes Lob an das Küchenpersonal.
Das Essen war abwechslungsreich, geschmacklich sehr gut und ausreichend.
Alles in allem eine glatte 10 auf der Skala von 1 bis 10.

Nie wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
unnötiger Kaiserschnitttermin
Krankheitsbild:
Beckenendlage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte mein Kind trotz Beckenendlage hier natürlich zur Welt bringen und beim Rundgang wurde mir auch gesagt das das möglich sei. Bei der Geburtsanmeldung bekam ich dann prompt einen Kaiserschnitttermin und man sagte mir das das besser fürs Kind sei und ich mich glücklich schätzen müsste wenn ich wegen dem Verdacht auf Plazentainsuffizienz und zu wenig Fruchtwasser überhaupt noch bis zum Kaiserschnitttermin 10 Tage vor Geburtstermin käme. Dabei wurde weder überprüft ob eine Plazentainsuffizienz tatsächlich vorliegt noch wurde auf meinem absoluten Wunsch eine natürliche Geburt aus reiner Steißlage alleine zu schaffen eingegangen. Stattdessen versuchte man mich davon zu überzeugen einen Kaiserschnitt machen zu lassen. Der Gedanke hat mir einige tränenreiche Nächte beschert. Danke dafür! Schlussendlich ist mein Kind dann in Havelhöhe ganz natürlich zur Welt gekommen. Eine Plazentainsuffizienz lag nicht vor und das wenige Fruchtwasser führte nur dazu das 2 Tage nach dem Geburtstermin mit einer alternativen Methode (Massage und Fußbad) die Geburt eingeleitet wurde. 5 Wochen nach der Geburt blutete ich allerdings immer noch stark, sodass ich wieder ins Krankenhaus nach KW ging. Hier hat es der Arzt der mich untersuchte glatt geschafft die Schamlippen einzuklemmen und festzustellen das es nicht blutet. Als ich wieder zu Hause war blutete es allerdings munter weiter wie zuvor. Eine Ausschabung eine Woche später befreite mich dann von minimalen Plazentaresten die die lange Blutung verursacht hatten. Seltsam das der Arzt in KW das nicht gesehen hat und noch dazu ein ganz schöner Grobian gewesen ist. Nie wieder werde ich es auch nur in Erwägung ziehen hier ein Kind zu gebären. Ich bin sehr enttäuscht von dieser Geburtshilfe in die ich zunächst meine Hoffnungen auf eine natürliche Geburt gesetzt hatte.

1 Kommentar

bmkds07 am 05.07.2018

Sehr geehrte „Murmler“,

Ihre Kritik nehmen wir ernst und sind an einer Aufklärung der Abläufe sehr interessiert, denn wir möchten, dass sich unsere Patienten in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen, eine wunschgemäße Entbindung erleben und mit der Betreuung zufrieden sind. Wir bedauern sehr, dass dies bei Ihnen nicht gelungen ist. Deshalb möchten wir Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen und uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten zu übermitteln: [email protected]

Es würde uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme geben.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Geburt in Königs Wusterhausen nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Stillsessel oder bequemer Stuhl imZimmer fehlt)
Pro:
wirkt klein und kuschelig
Kontra:
Bei zu viel Patienten absolute Überforderung. Auf Stillen wird kein Wert gelegt, Flasche geben scheint an der Tagesordnung zu sein
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider habe ich keinerlei gute Erfahrung gemacht. Während der Geburt Hebammenwechsel (passiert, ist auch nicht schlimm), jedoch sprach die neue Hebamme nicht mit mir. Ich stand 42 Minuten vor der Geburt meiner Tochter. Ich wurde als Erstgebärende als „empfindlich“ bezeichnet. Bei einer Untersuchung die nicht abgesprochen war, griff ich vor Schmerz dazwischen. Dann der Spruch: ich geh gleich raus, dann können sie das hier alleine machen! Emphatisch? Fehlanzeige. Ich fühlte mich absolut vergewaltigt, weil nichts abgesprochen wurde (Damm ziehen). Nach der Geburt nur kurzes Anlwgen und Bonding, obwohl doch 2 Stunden im Kreissaal angepriesen werden.

Auf Station keine Stillhebamme gesehen. Stillzimmer wurde nicht gezeigt. Kind musste nach der Geburt 2 Tage auf die Kinderstation (im gleichen Haus) wegen Schwangerschaftsdiabetes. Vereinbarung mit dem Arzt war, das die Schwestern zum stillen Bescheid geben. Nicht einmal passiert. Stört den Ablauf im Krankenhaus, kann nicht gewährleistet werden: Aussage der Schwester!!!! Kind wurde vor meinen Augen mit der Flasche gefüttert ohne es mit mir zu besprechen. Nach 2 Tagen die Frage ob wir nicht schon nach Hause wolllen, Familienzimmer sind sehr gefragt und Kind ist ja nicht bei uns, natürlich nur wenn ich mich gut fühle. Echt frech!!!

Fazit: Stillen hat trotz aller Versuche mit meiner Hebamme zu Hause nicht geklappt, bekam keinen Milcheinschuss. Das macht mich auch heute noch wahnsinnig traurig. Von der groben Art der Geburtshelferin träume ich noch heute und das sind keine schönen Träume. Trotz kleinem Krankenhaus keine individuelle Betreuung. Als wir gefragt haben ob man mit uns zur Entlassung die kleine Maus noch Baden kann, flüsterte die Schwester leise: ich habe schon viel zu viel für sie Getränke, das sieht man hier nicht gern.

Ich bin noch heute traurig so die Geburt und Nachbetreuunf meines ersten Kindes erlebt zu haben.

Königs Wusterhausen: leider nie wieder!

1 Kommentar

bmkds07 am 29.06.2018

Sehr geehrte „Püschel“,
wir möchten, dass sich unsere Patienten in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind. Die Geburt eines Kindes ist ein Erlebnis, welches man positiv in Erinnerung behalten möchte. In Ihrem Fall ist uns dies leider nicht gelungen. Ihre Kritik nehmen wir ernst und würden uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch mit Ihnen geben würden. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich per E-Mail an mich, [email protected]

Herzlichen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Kindernotfallambulanz unter aller Sau

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr lange Wartezeit, unfreundlichkeit und alleingelassen
Krankheitsbild:
Fieber, erbrechen, Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 4.45 Uhr war ich mit meiner Tochter in der Notfallambulanz wegen 39,6 grad Fieber, erbrechen mehrmals und Kopfschmerzen.

Die Behandlung fand erst gegen 7.15 Uhr statt!!!

Der behandelnde Arzt kam mir als Mutter auch noch pampig, warum ich um 8 Uhr nicht zum Kinderarzt gefahren bin.

Diagnose gleich null - könnte ein Infekt sein.

Dieses Krankenhaus kann ich nicht empfehlen. Ich werde nächstes Mal lieber bis Potsdam fahren.

1 Kommentar

bmkds07 am 22.06.2018

Sehr geehrte/r DesPae,
mit bedauern haben wir gelesen, das Sie mit der Behandlung in der Kindernotfallambulanz unzufrieden waren. Zusammen mit dem Chefarzt und dem beteiligten Assistenzarzt haben wir die Situation in dieser Nacht ausgewertet. Unter anderem war die Wartezeit bedingt durch einen medizinischen Notfall. Da Ihr Kind aktuell in unserer Klinik betreut wird, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit Ihnen geben würden. Wenden Sie sich hierzu bitte einfach an das Sie und Ihr Kind betreuende ärztliche oder pflegerische Personal.

Vielen Dank und Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Ruhige Atmosphäre , Freundlichkeit aller Mitarbeiter und eine sehr schöne Klinik/Klinikgelände zeichnen die Klinik aus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr persönliche, angenehme Atmosphäre
Kontra:
extrem hohe Zuzahlungen für Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Agina pectoris
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der ersten Hilfe , über den Transport, den Funktionsbereich und die Station waren durchweg alle Mitarbeiter sehr freundlich und zuvorkommend.Während meiner 5 Tage Aufenthalt wurde ich häufig von Mitarbeitern, die mich zwischenzeitlich betreut hatten(1.Hilfe, Transport ect.) sehr freundlich mit Namen begrüsst und nach meinem Befinden befragt.
Ich habe die Gestaltung der Gebäude und die sehr schöne Grünanlage des Krankenhauses als sehr angenehm empfunden.
Zu keiner Zeit wirkte irgend jemand gestresst. Die Atmosphäre war allgemein überall recht ruhig und ausgeglichen. Mit dem Hintergrund einer Krankheit und der dazugehörigen Sorgen, die man sich als Patient macht,fühlte ich mich während der gesamten Betreuung sehr gut aufgehoben und konnte gut zur Ruhe kommen.
Das einzige, dass mich negativ überrascht hat, war die geänderte Zuzahlung für ein Einzelzimmer von knapp 150 Euro/Nacht. Das ist fast das doppelte der sonst üblichen Kosten in anderen Häusern. Leider konnte ich mir diese hohe Zuzahlung nicht leisten.
Ansonsten ein Dankeschön an alle Mitarbeiter und dem Klinikmanagment für eine sehr gute und angenehme Versorgung.

Pflege2018

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vorbereitung sehr gründlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr angenehme Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
HSK und Abrasio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im April wurde ich ambulant im Klinikum Dahme- Spreewald operiert. Die Vorbereitung auf die Operation wurde im Anästhesiebereich und der Gynägkologie sehr kompetent und gründlich durchgeführt. Im ambulanten Zentrum wurde ich herzlch aufgenommen und beoachtete den freundlichen und kompetenten Umgang auch gegenüber den anderen Patienten.
Im Anästhesie -
und Operationsbereich war es ruhig und entspannt, nichts zu spüren von Hektik und Stress.
Ich habe mich rundum wohl gefühlt.
Ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter, die für mich da waren und dazu beigetragen haben, dass ich mittags gut versorgt und entspannt die Klinik verlassen konnte.

Absolute Kompetenz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte wie Schwestern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trotz Personalmangel, rundum Fürsorge
Kontra:
Klinik Leitung sollte über Investitionen in Personal nachdenken
Krankheitsbild:
Fistelop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolute Kompetenz, Betreuung Ärzte und Schwestern vorbildlich, trotz personalmangel.
1a Fürsorge.
Vielen Dank

Erstickungsgefahr gebannt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Betten unbequem ,Essen schlecht)
Pro:
Ausgezeichnete Arbeit der Fachärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenbluten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit schwerer Luftnot und starkem Nasenbluten in die Notfallambulanz.Erst als die HNO Ärztin kam ,wurde ich durch eine sofortige OP von meinem Erstickungsgefühl befreit .Ich bin ihr sehr dankbar,und glaube ,daß sie mein Leben gerettet hat.

Engel in der Not

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Beim Repunieren hätte ich ein stärkeres Schmerzmittel gebraucht)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut strukturiertes Aufnahmemanagment)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Vielleicht ein paar Zeitschriften?)
Pro:
Fachwissen, Freundlichkeit, Sauberkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Dislozierte Radiusfraktur links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bewundernswertes Fachschwester- Pflegepersonal, desweiteren MTAs und Servicepersonal
Auch sehr gute Aufklärung und Behandlung seitens des medizinischen Personals und sehr gute Strukturierung der Voraufnahme zur OP

Beim längeren Aufenthalt mit Schmerzen bei Fraktur in der Rettungsstelle war ich erstaunt über die Einschränkung des Fachpersonals bei der Schmerztherapie. Ansonsten war ich mit allem sehr zufrieden. Freundlichkeit, Zuwendung und auch Trost wurde gegeben. Vielen lieben Dank dafür!

Auf der Station 2b fühlte ich mich auch bestens aufgehoben und wurde über jeden weiteren Schritt bestens aufgeklärt.
Bewundert habe ich das Fach-Pflegepersonal, das bei Hektik und Stress Ruhe bewahrte, ein Lächeln auf den Lippen behielt und freundlich zugewandt war.
Ich wünsche ihnen dass sich in den Pflegegesetzen bald etwas ändern würde.
Vielen lieben Dank!

Hackts??

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin höchst enttäuscht gestern mit wehen angekommen.. nach Gabe von Beruhigungsmitteln würden die wehen wieder weniger was gestern noch mit Wehentropf behoben werden sollte. Heute wird einfach nichts getan außer einem ctg der die stark vorhandenem schmerzen nicht aufschreibt. Auf Nachfrage bekommt man äußert unfreundlich zu verstehen dass man hier nicht die erste sei und und man nach Rücksprache mit dem Arzt eventuell wieder entlassen wird. Nachdem man vollkommen am Ende der eigenen Kräfte weinend zusammenbricht vor allen Diensthabenden wird man dann auch noch gefragt ob man nicht ein Beruhigungsmittel haben will

Geht es noch???

1 Kommentar

bmkds07 am 20.03.2018

Sehr geehrte Patientin Ich201813, Ihre Kritik nehmen wir ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes sehr interessiert. Gern würden wir die von Ihnen getroffenen Aussagen zusammen mit Ihnen erörtern. Es würde uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch mit Ihnen geben. Sie erreichen uns für eine Terminabsprache unter [email protected]

Vielen Dank und Freundliche Grüße Beschwerdemanagement Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Freundlich und hilfsbereit.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Parkplatzsituation)
Pro:
Freundlich und es wurde alles erklärt.
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich und höflich. Mir wurde alles erklärt und ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Jederzeit wieder hier, wenn es denn sein muss.

Tolle Klinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
RSV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit meinem 12 Wochen alten Baby per Rettung direkt in die Kinderstation gekommen. Es litt unter Atemnot, Husten und war apathisch. Sofort wurde sich um das Baby gekümmert. Es wurde mit Sauerstoff versorgt und per Schnelltest stellte sich heraus, dass RSV die Ursache war.
Eine Woche blieben mein Baby und ich im Krankenhaus. So quälend das Gesundwerden des Kleinen war, so gut war die Betreuung von Seiten der Klinik. Die Ärzte waren transparent, erklärten ihre Maßnahmen und hatten immer Zeit (wenn auch nicht viel, ist ja klar) für Fragen.
Hervorheben möchte ich die Krankenschwestern. Jede einzelne hat auf ihre Art und Weise den Aufenthalt erleichtert. Als Mutter ist man zunächst überfordert mit der Situation. Geduldig, liebevoll und witzig hab ich alle erlebt. Die beste Medizin für Mütter in solchen Situationen.

Schrecklich

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fand es einfach nur schrecklich !Mein Kind wurden Röhrchen eingesetzt,alles gut soweit aber danach finde ich keine Worte mehr. 10 min war ich mit ihr im ,,Aufwachraum,, dann hieß es schon wir müssten jetzt aufs Zimmer. Kein richtiger Aufwachraum geschweige denn ein Ruherraum . Wir haben uns das Zimmer mit einen weiteren Kind geteilt( auch Op und Bronchitis) Meine Maus 1 1/2 Jahre hatte keinerlei die Möglichkeit zu schlafen und sich zu erholen. Zudem durften wir den ganzen Tag den Raum nicht verlassen. Ende vom lied...selbstentlassung am selben Tag und zuhause hat sie erstmal den ganzen schlaf nachgeholt.Nie Nie wieder

1 Kommentar

bmkds07 am 22.12.2017

Sehr geehrte Emilia 1209,
wir bedauern, dass Sie den Aufenthalt in unserem Klinikum in unguter Erinnerung haben. Es ist für uns immer betrüblich, wenn unsere Versorgung und Betreuung nicht so verlaufen wie erhofft bzw. erwartet. Bitte geben Sie uns die Chance, die von Ihnen angesprochenen Kritikpunkte mit Ihnen zu klären. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: [email protected]

Vielen Dank und Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Hier wurden wir Ernst genommen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr professionell. Gute Versorgung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Campylobacter Infektion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein 14 Jähriger Sohn hatte schon 1 Woche Durchfall und Krämpfe. Als die Kinderärztin alle Register gezogen hatte, blieb nur der Weg in die Klinik. War gut so. Er war bereits stark dehydriert, geht auch bei großen Kindern schnell !
Wir wurden sofort aufgenommen und vor allem Ernst genommen!! Super versorgt und schnell der Übeltäter gefunden. Trotz seines Alters fühlte sich mein Sohn auf der Kinderstation gut versorgt und es ging ihm nach Infusion schnell besser. Super vielen Dank.

Tolle Versorgung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Feuchtes Toilettenpapier wäre toll)
Pro:
Sehr nettes Personal. Sehr professionell.
Kontra:
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Aufklärung. Tolle Aufnahme. Sehr nettes Personal. Gute OP Vorbereitung. Tolle Versorgung. Nette und freundliche Betreuung. Wenn es sein muss, dann kann ich den Eingriff hier nur empfehlen. Danke.

Wenn ein Krankenhaus - dann das Achenbach-Krankenhaus

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umsichtig, patientengerecht, kompetent, gut strukturiert
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Hysteroskopie mit Abrasio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Tremin für eine ambulante OP am 10.11.2017. Die Aufnahme, inklusive Untersuchungen, fanden am 09.11.2017 statt. Der gesamte Aufnahmeprozess war absolut gut durchorganisiert. Angefangen von der zentralen Patientenaufnahme, über die Wochenstation (gynäkologische Untersuchung), den Bereich EKG und die Narkosesprechstunde wurde ich kompetent und freundlich betreut, ausführlich informiert und zügig weitergeleitet. Die Wartezeiten in den einzelnen Bereichen waren sehr gering. Auch im ambulanten OP-Zentrum am folgenden OP-Tag wurde ich "rund um" gut um- und versorgt. Freundlich, umsichtig, stets da, wenn ich Hilfe brauchte. Jeder Mitarbeiter hat sich vorgestellt und mir genau erklärt, was jetzt mit mir gemacht wird. Ich habe mich absolut gut betreut gefüllt. Man ist selten gerne in einem Krankenhaus. Aber wenn es trotzdem sein muß, dass Achenbach-Krankenhaus gerne jederzeit wieder.

sehr unzufrieden

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Obwohl eine Tafel mit der zufriedene Patient)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es kümmert sich keiner)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr viel Leerlauf)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mehr Aufmerksamkeit
Kontra:
Mehr Aufmerksamkeit
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit starken Husten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (97 Jahre) wurde mit Verdacht auf Lungenentzündung über die Notaufnahme in das Krankenhaus eingeliefert. In der Notaufnahme fing schon mal alles an. Ich durfte bei der Untersuchung nicht Teilnehmen obwohl ich eine Patientenverfügung habe. Neben der langen Wartezeit hatten die Schwestern einen Ton am leibe, als wäre ich Soldat. Auf der Station hatte das Wort Pflege keine Bedeutung. Meine Mutter, wie in diesem Alter verständlich, musste man mehr oder weniger alles zutragen. Da sie stark hustete hatte ich mehrmals gebeten ihr beim Abhusten zu helfen. Fehlanzeige. Auch stellte man ihr die Tabletten und das Essen einfach hin und räumte es dann einfach wieder ab ohne zu Prüfen, dass die Tabletten genommen wurden oder das Essen. Weiterhin hatte ich gebeten meine Mutter an das Inhalier Gerät anzuschließen man tat das aber es wurde nicht überprüft. Ach eine Ärztin und Arzt konnte man nicht fragen, was nun weiter geschehen soll. Immer, wenn ich versuchte eine Schwester oder Arzt zu bekommen wich man mir aus oder machte man einfach die Tür zu. Da war am dritten Tag noch ein Virus aufgetreten, der den Darm beeinflusste. Die Schwestern zogen Schutzanzüge an, jedoch die frischen Patienten lege man nicht um. Dann hatte ich endlich einen Arzt erwischt, der dann lapidar mir sagte, das meine Mutter doch bis heute ein schönes Leben hatte. Ich war geschockt, also gab man meine Mutter auf. Sofort nahm ich sie aus dem Krankenhaus. Fazit, sie ist wieder munter und fit.

1 Kommentar

bmkds07 am 07.11.2017

Sehr geehrte/r Wulfgang,
unser Ziel ist, dass sich Patienten in unserer Klinik gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind. Das schließt Ihre Angehörigen selbstverständlich mit ein. In Ihrem Fall ist uns dies leider nicht gelungen.Ihre Kritik nehmen wir ernst und sind an einer Aufklärung Ihrer Schilderungen sehr interessiert. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, Ihre Beschwerde ohne Ihre aktive Mithilfe mit allen Beteiligten zu besprechen. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich per E-Mail an mich über [email protected]

Herzlichen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Fachlich in Ordnung, aber Betreuung hinterher mangelhaft

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
fachlich in Ordnung
Kontra:
Betreuung hinterher , fragwürdig
Krankheitsbild:
Mandel OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachlich ist die Klinik in Ordnung, aber die Betreuung hinterher war doch sehr fragwürdig (Kinderstation).Die Schwestern auf der Kinderstation waren teils bemüht, aber nicht alle waren auch aussagefähig.Es gab auch unterschiedliche Aussagen zum Entlassungstermin gegenüber dem Kind (sollte man nicht machen)! Meine Tochter ist nach dem Klinikaufenthalt 1 Tag zu Hause gewesen, danach haben wir sie wieder ins nächste Krankenhaus gebracht.Sie hat innerhalb von 5 Tagen auch 5 Kilo abgenommen (bei der Auskunft,ob sie gegessen hat ,konnte man viel erzählen,hat aber keiner kontrolliert).
Wenn ich eine Wahl hätte, in diesem Krankenhaus würde ich nicht wieder gehen,Fachlich war sie in Ordnung aber zur Genesung gehört halt auch die Betreuung hinterher dazu.

1 Kommentar

bmkds07 am 02.11.2017

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, sehr geehrte/r Eltern, Ihre Kritik nehmen wir ernst. Gern würden wir mit Ihnen Ihre Schilderungen besprechen. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, den Fall ohne Ihre aktive Mithilfe zu klären. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Sie erreichen mich per E-Mail über [email protected]
Vielen Dank und Freundliche Grüße Beschwerdemanagement Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Vielen dank trozt kleinen negativ punkt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Auskunft vom pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter fühlte sich bei Ihnen zeitweise sehr gut aufgehoben, bis auf ein paar Kleinigkeiten. Da sie sich selbst nicht mehr bewegen konnte lag sie zwischendurch mit 2 weiteren Patienten zusammen, die sich auch kaum bewegen konnten, aber man konnte sich mit diesen gut unterhalten! Ob es am personalmangel oder die jeweilige Schwester keine Lust hatte möch ich auch nicht unterstellen, es wäre aber schön gewesen, wenn meine Mutter doch mal innerhalb von 2tagen gewaschen worden wäre! Vielen dank an die junge nette blonde schwester am nachmittags dienst am wochenende für das gespräch und die telefonnummern wo man sich melden konnte!
Was bezwecken diese Aufhängekisten in den Zimmern? Zum papiersammeln? Bitte mal aussortieren und säubern!

Im ganzen waren wir zufrieden mit der Station! Zimmer 47

Nie wieder Notaufnahme KW

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katastrophal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (war nur im Flur)
Pro:
saubere Toiletten
Kontra:
vollkommen überlastet
Krankheitsbild:
AP-Beschwerden, hypertensive Krise, Nierenschmerzen....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit dem Notarzt/Krankentranzport (Blutdruckentgleisung, AP-Beschwerden, Nierenschmerzen) und wurde durch den Fahrer angemeldet, der mir auch mein Armbändchen anlegte, Akte hintenreinlegte und nach einem Schwätzchen mit dem Personal verschwand.
Wurde auf einer Liege im Flur an der Seite platzeiert, vor mir schon 2 Leute in Betten, die Arztzimmer belegt.
Eine Schwester im flotten Vorbeimarsch: "das dauert aber ein Weilchen" - (die Blutdrucksenkenden Mittel vom Transport halfen ca. 0,5 h) nach 3,5 h Wartezeit, ohne dass sich jemand um mich gekümmert hat
(hatte zum Glück Wasserflasche dabei und war 2x auf Toilette), entschied mein Mann, dass wir woanders hin fahren- im Herzzentrum haben sie über 2h gebraucht, um den Blutdruck in den Griff zu bekommen.
Nie wieder Notaufnahme König Wusterhausen !!!!

2 Kommentare

bmkds07 am 16.10.2017

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrte Katrin*****,

wir möchten, dass sich unsere Patienten in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung zufrieden sind. In Ihrem Fall ist uns dies leider nicht gelungen. Ihre Kritik nehmen wir ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes sehr interessiert. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, Ihre Beschwerde ohne Ihre aktive Mithilfe mit allen Beteiligten zu besprechen. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich per E-Mail an mich [email protected]

Herzlichen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

  • Alle Kommentare anzeigen

Jederzeit wieder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch die Schwestern
Kontra:
Essen ist teilweise nichts für Kinder (käse mit Pfeffer oder Wurst mit Pfefferrand)
Krankheitsbild:
Magen Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde mit Magen Darm und Dehydrierung ins Achenbach aufgenommen. Von der Aufnahme bis zur Entlassung war alles top. Die Schwestern und die betreuende Ärztin waren sehr lieb und wir haben uns wohl gefühlt. Auch wird ausreichend auf die Hygiene geachtet z.B. wurden wir mehrmals drauf hingewiesen nicht das Spielzimmer wegen der Ansteckungsgefahr durch meine Tochter zu nutzen und die Hände wurden auch immer desinfiziert.
Wir waren auch schon mal 2016 auf der Kinderstation und waren auch dort sehr zufrieden!

Wunderschwestern

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag vor ein paar Wochen in der Inneren Abt. Sation 4a. Eine Station die mir mit ihren netten Schwestern wieder Mut für mein weiteres Leben gegeben haben. Schade das man hier keine Namen nennen kann, denn insbesondere 2 der dortigen Schwestern haben mich beeindruckt mit ihrer Empathie und Freude am Beruf. Ich hoffe die Schwester U. Und J. werden sich angesprochen fühlen...Danke für alles. Wünschenswert das solch Engagement einmal eine Belohnung erhält von oben,aber das wird wohl nie geschehen. Insgesamt habe ich dort immer ein offenes Ohr gefunden, ärztliche Betreuung war zufriedenstellend und die Servicekraft hatte auch stets ein Lächeln auf den Lippen. Auch die Stationsleitung eine sehr kompetente Dame,die meinen Respekt hat. Ein Wort an Schwester J. - bitte verlieren sie nie ihren Humor, Geduld und starke Nächstenliebe.

Negativ:

Schrecklich mit anzusehen wie das Personal dort teilweise zu zweit rumkriecht, für 36 (oder 35?) Patienten sorgen muss und teilweise die Küchenversorgung mit übernehmen muss. Nachts alleine - das finde ich unzumutbar und sollte verboten werden! Das ist kein menschenwürdiges Arbeiten und von individueller Patientenbetreuung hat das nix zutun. Liegt aber nicht am Krankenhaus sondern leider am allgemeinen Gesundheitssystem.

Fazit:
Also, danke. Der Aufenthalt war zwar nicht gewollt, hat aber eine positive Wendung durch 2 ganz besondere Schwestern genommen. Ich hoffe es wird irgendwann gewürdigt was ihr dort leistet.

War nett

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöne lage
Kontra:
Schlechte versorgung
Krankheitsbild:
Bauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag vor einigen Tagen auf der Chirurgie 2a. War so mit dem Verfahren halbwegs einverstanden bis auf ein paar Kleinigkeiten die noch geändert werden müssten. Was mir aber deutlich ins Auge gefallen ist, ist das es auch jungschwestern gibt, die deutlich mehr wert auf ihr äuserliches legen als die ganzheitliche Betreuung des Patienten wahr nehmen und ein recht großes Mundwerk hat/ben. Ein nettes aussehen ist nicht alles. Deshalb würde ich der Station ans Herz legen eine Schulung für jungschwestern nahe zu legen. Besonders der Schwester P.P fällt es deutlich schwer Nähe und Distanz zu wahren. Wird deutlich schnell frech, forsch und aufmüpfig und scheint oftmals oberflächerlich zu handeln.

1 Kommentar

bmkds07 am 06.09.2017

Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrter Patient,
sehr geehrte/r Freud33,

Ihre Kritik nehmen wir ernst. Gern würden wir mit den handelnden Personen Ihre Schilderungen besprechen. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, den Fall ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich direkt per E-Mail an [email protected]

Vielen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ging mir schlecht, wirklich mies, mit der Feuerwehr bin ich ins
Achenbach Krankenhaus / Spreewaldklinik in KW gebracht worden.
Sofort waren führsorgliche Menschen um mich herum und wollten viel über meinen aktuellen Zustand wissen, wie ich mich fühle und so, alles wurde natürlich dokumentiert.
Nach dem Gesundheitscheck wurde ich auf die Station 4 a / 062 gebracht.
Ein sauberes freundliches Zimmer erfreute mein angekratztes Gemüt.
Vor dem zu Bett gehen kamen die Service Damen, gemeint sind die „gelben Engel“ mit den Empfehlungen des Küchenchefs.
Auch im weiteren Verlauf meines unfreiwilligen Aufenthaltes in dieser Klinik waren sie immer wie ein Sonnenschein der durch die Tür kommt und einen guten Morgen wünscht.
Krankenschwestern kamen mit Fieberthermometer und wollten „immer wieder“ Blut, auch um eine Urinprobe waren sie nicht verlegen, nun was muss das muss.
Hatte auch mal ein Wunsch nach frischem Bettzeug, kein Problem, mit einem Lächeln wurde das erledigt.
Der Praktikant auf der Station ist ein zuvorkommender junger Mann mit Potential für den Beruf im Gesundheitsdienst.
Richtig wichtig waren die Visiten der Stationsärztin, des Oberarztes und selbst den Chefarzt durfte ich kennenlernen.
Alles in allem wurde ich sozusagen auf den Kopf gestellt, ein Ergebnis lag dank der qualifizierten Fähigkeiten des Teams alsbald vor.
Gefahr erkannt Gefahr gebannt, nach 8 Tagen wurde ich mit einer Diagnose für den Hausarzt entlassen.
Vielen Dank an alle, fühlte mich immer in guten fähigen Händen.

MfG
T. W.

Tolles Krankenhaus zum Urlaub machen - sonst keine Hilfe !!!!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr nettes, hilfreiches Personal (Schwestern, Pfleger), sauber
Kontra:
unzureichende Arztaufklärung und Untersuchung, lange Liegezeiten in Notaufnahme
Krankheitsbild:
Hypertensive Krise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles sehr sauber, Schwestern und Pfleger top !!!!!!!!

Kam über Notaufnahme,Hypertensive Entgleisung (III.Grad) mit Symtomen für Infarkt:

1. Mal gegen 2.30 mit Mann, nach Senkung nach Hause geschickt

-zu Hause wieder beruhigt ins Bett,
-halbe h später ging es wieder los,
-diesmal Einlieferung mit Notarzt, lange Liegezeiten
ohne Aufsicht/Überwachungsgeräte in Notaufnahme
-3 Tage Aufenthalt:
-3 Blut- und 1 Urin-Untersuchung,19h-EKG, Herz-Sono, Belastungs-EKG: vorz. Abbruch wegen Erschöpfung ohne Ergebnis (Medikamente hatten Blutdruck normalisiert, keine Beschwerden in dieser Zeit ausser Kopfschmerzen und leicht erschwerte Atmung)
Bei Entlassung ging es mir gut, normale Werte:
nur leichte Kopfschmerzen die üblichen Belastungeinschränkungen, nur ab und zu leichte Schmerzen linke Brust/Schulter, aber keine Ursachenbenennung seitens der Ärztin- evt. psychisch:
Blutdruckmedikamente hätten noch Luft nach oben- aber warum, normalerweise eher zu niedrig?

1 Kommentar

bmkds07 am 01.09.2017

Sehr geehrte Patientin,sehr geehrter Patient,
sehr geehrte/r Bigmama5,
wir möchten, dass sich unsere Patienten in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit dem Ergebnis der Behandlung zufrieden sind. Ihre Kritik nehmen wir ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes sehr interessiert. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, die dargelegten Sachverhalte ohne Ihre aktive Mithilfe mit allen Beteiligten zu besprechen. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich per E-Mail: [email protected] an mich.

Herzlichen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Danke an alle Mitarbeiter der Station 4a

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Etwas ausführlichere Info über Krankheitsbild und mögliche Ursachen wäre klasse gewesen. Ich musste doch viele Dinge erfragen und dann wurde es erläutert durch die Ärztin.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Etwas ausführlichere Info über Krankheitsbild und mögliche Ursachen wäre klasse gewesen. Ich musste doch viele Dinge erfragen und dann wurde es erläutert durch die Ärztin.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Untersuchungen wurden planmäßig durchgeführt.Befunde waren schnell bei Stationsärztin. Kurzfristige Essenbestellungen liefen prima. Dank an Schwester Carola Beese.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station 4a hat freundliche Mitarbeiter mit offenem Ohr!
Kontra:
Krankheitsbild:
Entzündung der Bauchspeicherdrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter (Krankenschwester, Pfleger, Stationsärztin, Gastronomiekräfte, Reinigungkräfte) der Station 4a waren durchgehend super freundlich und kamen immer mit einem Lächeln ins Zimmer. Sie hatten immer ein offenes Ohr auch wenn sie teilweise echt im Stress waren.
Im Krankenhaus zu sein ist nie schön, aber bei den Mitarbeitern war es wirklich ein angenehmer Aufenthalt. DANKE an alle.

Jederzeit wieder als Patient in diese Klinik

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes Fachpersonal und viel Wald in der Umgebung.
Kontra:
Reinigungskraft reinigt erst die WC und Dusche und verteilt danach das Frühstück.
Krankheitsbild:
Harnverhalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche und jederzeit ansprechbare Mitarbeiter in allen Bereichen.
Von der Notaufnahme bis zu der Entlassung zügige Behandlung aller Sorgen und Nöte.

Mal spontan zur Entbindung vorbei

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetent und ehrlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ehrlich freundlich und erfahren
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehme Klinik mit Blick ins grüne. Entspannte Atmosphäre mit Mitarbeitern die ein ehrliches Interesse und sehr viel Erfahrung im Umgang mit Patienten vermitteln. Man fühle sich sehr wohl und geborgen.

Personal nett- Service/essen Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Geräte Einrichtung essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal war freundlich jedoch hätte ich mir mehr Informationen durch die Ärztin erhofft.

Das Essen ist eine absolute Katastrophe. Alle Daumen runter.

Die Einrichtung ist sehr veraltet und die Gerätschaften könnten auch mal erneuert werden.

Die Preise in der Cafeteria sind eine Unverschämtheit.

1 Kommentar

bmkds07 am 31.05.2017

Sehr geehrte(r) Haselmaus2,
wir möchten, dass sich unsere Patienten und ihre Angehörigen in unserem Klinikum gut aufgehoben fühlen. Es tut uns leid, dass dies bei Ihnen offenbar nicht gelungen ist und Sie Anlass zu einem negativen Bericht gesehen haben. Gern möchten wir die von Ihnen aufgezeigten Kritikpunkte mit Ihnen besprechen.
Aufgrund der Anonymität des Forum ist uns eine Kontaktaufnahme zu Ihnen nicht möglich.
Wir möchten Sie daher sehr herzlich bitten, sich bei uns zu melden. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich direkt an mich per E-Mail [email protected]

Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Medizin top der Rest suboptimal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es gibt nicht ausreichend Personal und zuwenig Räume)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gut ausgebildetes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient auf der 2 b. Schwestern super freundlich, stets fachlich kompetent und hatten für meine Wünsche ein offenes Ohr,obwohl viel zu tun war. Die Ärzte nahmen sich Zeit um mich über meine Diagnose zu informieren, die Operation verlief reibungslos. Die Schmerzen nach der op waren dank der Schmerztherapie durch die Anästhesie gut zu ertragen. Auch die Behandlung durch die Physiotherapie war top.
Negativ ist mir das essen aufgefallen. Es würde nicht das geliefert was ich bestellt hatte. Meistens war es frei von jeglichen Gewürzen und wenn Mal Salz da war dann gleich im Übermaß.von den Portionsgrößen würde man nicht satt.
Leider hatte ich kein Bargeld bei mir, sodass ich mir nicht mal etwas im Imbiss kaufen konnte. Egal ob beim Kauf eines w-lan Schlüssels , eines Snacks oder eines Kopfhörers braucht man Bargeld. Selbst der Safe im Zimmer benötigt 2 €. Also gut... Auf zum Automaten und Geld abheben. Aber im gesamten Gelände des Achenbach krankenhauses gibt es keinen. Auch die Angestellte an der Kasse des Krankenhauses könnte meinem Wunsch nach Bargeld nicht erfüllen.
So Thema Parkplatz.Hier einen Parkplatz zu finden ist ja sehr schwierig. Wie ich erfahren habe gibt es immer mehr niedergelassene Ärzte auf dem Gelände aber die keine eigenen Parkplätze haben. Wo sollen sich den du Angehörigen, Patienten oder das Personal hinstellen wenn alle Parkplätze durch die Patienten der Praxen blockiert werden. Und das auf dem Gelände auch noch Strafzettel verteilt werden...... 15 € Na danke.
Fazit Medizin top. Alles andere suboptimal.

Entbindungsstation ist nur zu empfehlen!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Achenbach KH mein zweites Kind zur Welt gebracht und kann diesmal nur positiv berichten. Die Ärzte, Hebammen und Krankenschwestern haben sich liebevoll vor-, während und nach der Geburt um uns gekümmert und auch die Hygienevorschriften, wie regelmäßiges Hände desinfizieren, wurde immer eingehalten. Noch einmal Herzlichen Dank an alle!

Vielen Dank !!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Steri/ Verwachsungen
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zum Aufwachen aus der Narkose, waren alle super freundlich, hilfsbereit und menschlich. Die OP ist super verlaufen, ohne Komplikationen.
Dem Team der Gyn schenke ich vollstes Vertrauen aber auch eine Mandel OP von 4 Jahren war zu meiner vollen Zufriedenheit.

Weiter so!

Wenn krank in LDS - nur noch ins Achenbach Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemnot, verschleppte Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 06.03.2017 durch die Rettungsstelle der Spreewaldklinik Lübben wegen Bettenmangel ins Achenbach Krankenhaus Königs Wusterhausen verlegt.

Von Anfang an war ich begeistert über Art und Umfang der Behandlung, sowohl seitens des Pflegepersonals als auch von der Kommunikation mit den Ärzten. Es blieben keine Fragen offen, Behandlungsschritte wurden nachvollziehbar erklärt.

Mein Fazit aus zwei Aufenthalten von je einer Woche: das Lübbener KH liegt zwar mehr oder weniger vor der Haustür, als Patient würde ich dennoch immer wieder die mehr als 50km ins Achenbach-Krankenhaus wählen. Ärzte und Pflegepersonal sind deutlich ambitionierter unterwegs.

Ich kann nur ein aufrichtiges Danke sagen an das Personal "meiner" Station 4 A

Sehr kompetente, qualifizierte Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches, bemühtes Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich Anfang März 2017 im Achenbach-Krankenhaus in der Gynäkologie behandeln lassen. Von Anfang an ist mir die freundliche Art aller Mitarbeiter den Patienten gegenüber positiv aufgefallen. Das gilt nicht nur für die Station 4 C.
Der Operation voraus ging eine halbstündige Untersuchung und Besprechung des Befundes beim Chefarzt Dr. Müller.
Die Aufnahme erfolgte professionell, alle der Operation vorausgehenden Untersuchungen waren in kurzer Zeit erledigt.
Auf der Station würde ich herzlich und freundlich empfangen, alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen waren zu jeder Zeit bemüht, den Patientinnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.
Die Operation fand am Tag nach der Aufnahme statt, am folgenden Tag war ich bereits so fit, dass ich kurze Spaziergänge auf dem Krankenhausgelände unternehmen konnte. Am dritten Tag nach der OP konnte ich nach einer ausführlichen Abschlussuntersuchung und Einblick in die von der OP gefertigten Fotos das Krankenhaus wieder verlassen. Beschwerden hatte ich zu diesem Zeitpunkt keine mehr.
Besonders angenehm aufgefallen ist mir der freundliche Umgangston auf der Station, egal ob vom ärztlichen oder vom Pflegepersonal.
Ich würde die Station 4 C jederzeit weiterempfehlen.

Was mich nur am Rand interessierte, für andere aber vielleicht wichtig ist: Das Essen ist nicht schlecht und für diejenigen, die WLAN benötigen, kann der Zugang für 3 € für 5 Tage an der Rezeption erworben werden. Außerdem gibt es eine Cafeteria, die Zeitungen, Getränke und kleine Gerichte anbietet.

Personalmangel nettes team

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberbauchschmerz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Patient hat man viel Zeit zum beobachten! Das gesamte Team inkl.ärzte und service sind nett,freundlich, immer ein offenens Ohr für Probleme und låcheln trozt harten Dienst!
Manchmal fragt man sich nur, trozt dieser anscheinend minimalen Besetzung wie die Pflegekråfte es schaffen noch so freundlich zu sein?! Als Patient hab ich mich öfters auf den Stationsflur gesetzt und durchgezählt laut Namensschilder 2 examinierte im fd der rest sind Schüler im 1 lj die ja auch meiner erachtens viel anleitungen benötigen da noch kein Profi vom Himmel gefallen ist! Es kommt ein Zugang nach dem anderen angefhren nebenbei sieht man wie das ich betone Krankenschwester Patienten zur Untersuchungen fahren neben die ganzen anderen Sachen die auf Station zu erledigen sind. Im spätdienst beobachte ich das dieser genauso besetzt mit 2 Krankenschwestern und ein Schüler und das noch dazu kommt, dass das Pflegepersonal die servicearbeiten macht wie essen austeilen getränke verteilen teilweise noch Betten auswischen! Vllt. Sollte mal jemand als Pflegedirektor auf dieser Station in genau der selben Besetzung arbeiten! Ich weiss bis heut nicht wie das Pflegepersonal jede Schicht übersteht und das noch so freundlich ( 4 einzelzimmer und 11 grosse Zimmer)!

Ich hoffe das bald an dieser Situation gearbeitet wird und jeweils novh eine kraft dazu kommt von nachts möcht ich nicht reden traurig!
Danke liebes Stationsteam der 4a für die liebevolle Zuwendung und Freundlichkeit!

Kundenorientierung und -kommunikation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte nehmen sich wenig Zeit für Patienten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Notaufnahme überfüllt, lange Wartezeit (ca. 5 Stunden))
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Krankenhaus und Patientenzimmer haben kein Wohlfühlcharakter, alles sehr veraltet und runtergekommen)
Pro:
Lage, Balkon am Patientenzimmer
Kontra:
wenig Parkplätze, kein Blumenladen, kein kostenloses WLan, kein Telefon im Zimmer
Krankheitsbild:
Bauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte der Klinik d. Negativeintrag ersparen, jedoch ist das Beschwerdemanagement der Klinik schwer erreichbar. Als ich endlich Glück hatte, wurde ich durch den Mitarbeiter dort sehr ruppig, arrogant & belächelnd behandelt. Zur Krönung fragte er mich, warum ich wegen solch einer Lappalie eine Beschwerde einreiche. Er hätte schließlich andere Dinge zu tun & beendete das Telefonat abrupt. Ich lag stationär auf der Station 2A. Die Station wirkt sehr unordentlich und unstrukturiert. Die Patientenzimmer & der Aufenthaltsraum haben keinen Wohlführcharakter. Das ärztliche & pflegerische Personal ist kaltherzig, gestresst & unmotiviert. Das Personal lässt sich durch die Unstrukturierung stressen! Intimsphäre ist ein Fremdwort. Es wird sich namentlich nicht vorgestellt. Die Türen werden aufgerissen ohne vorher anzuklopfen. Händedesinfektionen werden kaum erkennbar durchgeführt. Der Chefarzt mag fachlich eine Koryphäe sein, aber menschlich völlig unterirdisch. Er kann sehr gut über d. Flur brüllen & Pflegekräfte in der Visite fachlich bloßstellen. Er hatte mehrere Tage die gleichen Sachen an, auf denen ekelhafte Blutflecke zu sehen waren. Sein T-Shirt war viel zu kurz gewesen, so dass man seinen behaaren Bauch sah – nicht gerade anschaulich & ruft Unprofessionalität hervor! Am 21./22.1. wurde ich am Nachmittag durch eine Schwester betreut, die sich nicht um das Wohl der Patienten kümmert. Sie ist total lustlos, redet kaum & extrem Grob. Sie hat mich angeschrien weil ich für eine Mitpatientin geklingelt habe & hat mich das ganze Wochenende ignoriert. Bei der Patientin hat sie die Klingel weggelegt weil sie ständig geklingelt hat. Sie schob eine ältere Mitpatientin abends einen vollen Löffel in d. Mund und schrie sie an, sie solle doch endlich kauen. Das Ereignis habe ich bis heute noch nicht verarbeitet. Die Stationsleitung achtet ständig nur auf ihr eigenes Äußeres, anstatt die Station & die Pflegekräfte gut zu führen, so dass man sich als Patient rundum wohl fühlt. Zu einem persönlichen Gespräch war sie nicht bereit und verwies mich ständig an den Geschäftsführer, weil sie wohl nur kommissarische Leitung sei. Das Essen ist ausbaufähig. Mittags verbrennt man sich die Hände/den Mund an d. heißen Tabletts/Teller/Essen. Abends ist das Essen fast tiefgefroren. Zukünftig werde ich die Klinik vermeiden und mich bei meiner Krankenkasse & beim Landrat beschweren!

1 Kommentar

bmkds07 am 31.01.2017

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
sehr geehrte/r ch-1954,

wir sind an einer Aufklärung Ihrer geschilderten Beobachtungen sehr interessiert. Wir möchten, dass sich unsere Patienten in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind.

Leider ist es uns auf Grund der Anonymität im Forum nicht möglich, Ihre Beschwerde ohne Ihre aktive Mithilfe zu bearbeiten.

Als Geschäftsführer des Klinikums möchte ich Ihnen anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich per E-Mail ([email protected]) an mich.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Geschäftsführung / Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

MRSA Verseucht

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation Oberschenkelhalsbruch i.O.,mit MRSA-Keim nach 3 Tagen zurück ins Pflegeheim

1 Kommentar

bmkds07 am 14.12.2016

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
sehr geehrte/r EVAm3,

Ihre Darstellung nehmen wir ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes sehr interessiert. Die Verhinderung von im Krankenhaus erworbenen Infektionen ist ein wesentlicher Qualitätsbaustein in unserem Krankenhaus. Dazu zählt auch der Umgang mit multiresistenten Erregern. Gern würden wir mit Ihnen diese Themen näher besprechen.
Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, den Fall ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten.
Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich direkt per E-Mail an [email protected]

Vielen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Verpflegung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag Anfang Dezemberfür 4 Tage auf der Station.Freundlichkeit der Ärzte und Schwestern sehr gut. Was mir nicht gefällt ist das Essen,es hat nichts mehr mit Verpflegung zu tun. Kein Obst,keine Beilagen,kein Kompott,kein Jogurt....nichts.Und als Diabetiker gibt es auch nichts mehr für die Nacht im Falle einer Unterzuckerung. Ich war sehr enttäuscht,weil ich es aus vorherigen Aufenthalten noch anders kenne.Warum wird am verkehrten Ende gespart ?

Dankeschön

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Schwestern
Kontra:
Kommunikation mit dem Patienten bei den Visiten
Krankheitsbild:
Divertikulitis - Sigmaresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang September 2016 für 10 Tage sowie im Oktober 2016 für 18 Tage als Patient auf der Station 2a. Bei meinem zweiten Aufenthalt musste ich mich einer für meine Begriffe schwerwiegenden Operation unterziehen. Ich fühlte mich auf der Station jederzeit freundlich und respektvoll behandelt. Der operierende Chefarzt nahm sich sowohl vor, aber insbesondere auch nach der OP mehrfach Zeit, den Verlauf der OP - der leider deutlich komplizierter als geplant wurde- was jedoch nicht am Arzt lag, als auch das weitere Vorgehen mit mir zu besprechen. Dies empfand ich als sehr gut. Weniger gut gefiel mir, dass bei den Visiten häufiger die Ärzte miteinander sprachen, als mit mir als Patient. Auch wurden häufig Fachbegriffe benutzt, die man als medizinisch wenig vorbelasteter Mensch nicht so viel anfangen kann. Man musste schon häufig nachfragen, wenn man etwas genauer wissen wollte. Das könnte man besser machen.
Zu den Schwestern auf der Station kann ich sagen, dass dies diejenigen sind, die einen erkennbaren Personalmangel aufzufangen haben. Dass sie es dennoch schafften, stets freundlich zu bleiben und auch das Gefühl zu vermitteln, gut betreut zu sein, nötigt mir großen Respekt ab. So war es, z.B. überhaupt kein Problem, dass meine Ehefrau bei der Wundversorgung anwesend sein durfte und wertvolle Hinweise für die Versorgung zu Hause bekam.
Erschreckend fand ich gelegentlich dagegen das Verhalten und Auftreten mancher Patienten. Hierzu kann man nur sagen, wer Pflege und Betreuung erwartet, sollte auch dem Pfleger und Betreuer gegenüber respektvoll auftreten.
Abschließend kann ich mich insbesondere bei dem Chefarzt und bei den Schwestern im Nachgang nur bedanken.

Hilfe!!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöne lage
Kontra:
Qualitätsmangel
Krankheitsbild:
Gefäß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nie wieder auf die 2a. Ich frage mich wirklich wo hier noch die Menschlichkeit geblieben ist und wie mit Patienten umgegangen wird. Da hat man wirklich Angst vor dem älter werden bzw nicht nur vor dem älter werden sondern auch auf hilfe angewiesen zu sein!!! Meine Mutter lag vor wenigen Wochen im kh und wurde mehr als unpfleglich behandelt. Wie kann man mit menschen so umgehen? Für mich stellt sich jetzt die Frage ob es gefährliche Pflege ist die hier statt gefunden hat oder ob das Personal schon derartig überarbeitet ist und nur noch stupide die arbeiten erledigen die sie machen müssen?! Oder ob die krankenpglegehelferin keinen Bock auf die anfallende Arbeit hat? Man denkt, dass man in einem Krankenhaus gut versorgt wird und das die Angehörigen in Guten Händen abgegeben werden weil das Personal so schön und nett lächelt, aber das scheint mehr als zu täuschen!!! Traurig traurig!!

1 Kommentar

bmkds07 am 19.09.2016

Sehr geehrte Patientin,Sehr geehrter Patient,
sehr geehrte/r Fritze452,

Ihre Kritik nehmen wir ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes sehr interessiert. Gern würden wir den geschilderten Sachverhalt nachvollziehen und mit den handelnden Personen und Ihnen besprechen. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, den Fall ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich direkt per E-Mail an [email protected]

Vielen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 29.7.16 gegen 6Uhr morgens nach einem Übergriff mit Körperverletzung und sexueller Nötigung vom Krankenwagen in die Notaufnahme eingeliefert.

Zu keinem Zeitpunkt wurde ich gefragt, ob ich psychologische Betreuung benötige.

Nachdem die Röntgen- und CT Untersuchungen gemacht wurden, passierte lange Zeit gar nichts. Als ich mich bei der Dame an der Anmeldung erkundigte, wann es endlich weiter geht, da ich total erschöpft bin (ich hatte seit fast 24h nicht geschlafen), Hunger habe, seit einer gefühlten Ewigkeit warte und auch noch zu Polizei muss um meine Aussage zu machen, wurde ich angeschnautzt, dass ich mich gefälligst hinsetzen soll, den Mund halten soll, schließlich wäre ich ja erst seit 2 Stunden da und irgendwann würde schon jemand kommen.

Irgenwann kam auch ein "Arzt". Der erklärte mir, dass ich u.a eine Rippenprellung habe, hielt dann einen Monolog darüber, dass er wisse wie außerordentlich schmerzhaft das sein. Als ich dann bat mir noch etwas gegen ebend diese Schmerzen zu geben, hat er mir angeboten mir ein Rezept für Ibuprofen 400 zu geben (was ungefähr soviel hilft als würde man ein Bonbon lutschen). Am Ende hat er auch noch vergessen es mir mitzugeben. Aber was soll man auch erwarten von nem "Arzt", der meinem Mann eklärte, dass er ja eigentlich Chirug wäre und viel lieber an den Leuten rumschnipple.

1 Kommentar

bmkds07 am 03.08.2016

Sehr geehrte Blume52,

wir möchten, dass sich unsere Patienten in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind. Ihre Kritik nehmen wir ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes sehr interessiert. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, Ihre Beschwerde ohne Ihre aktive Mithilfe zu beleuchten. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich per E-Mail: [email protected] an mich.

Herzlichen Dank und freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Totale Unterschätzung vom Ernst der Lage

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Verlegung in die Charité , Freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Gefährlichkeit der Krankheit vollkommen unterschätzt
Krankheitsbild:
Pneumonie mit Entzündungsherde im Gehirn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde am 04.05.16 mit einer seit drei Monaten bestehenden Lungenentzündung und plötzlich auftretenden Entzündungsherde im Gehirn im Achenbach Kkh aufgenommen.
Er lag dort auf einer Überwachungsstation auf der Inneren. Das Pflegepersonal war freundlich und man bekam auch jederzeit Auskunft. Allerdings nicht vom Ärzteteam, da hat man das Gefühl, dass jede Frage die man stellt, eine Frage zu viel ist.
Obwohl die Entzündungsherde im Gehirn nach sechs Tagen nicht abgeklärt waren, wurde mein Mann in einem totalen Zustand der Verwirrtheit in ein NICHT überwachtes Einzelzimmer gelegt. Ich fand ihn dort vollkommen orientierungslos mit hohem Fieber vor. Die Ärztin teilte mir daraufhin mit, dass mein Mann noch an diesem Tag in eine Neurochirurgische Klinik verlegt wird.
Am Nachmittag des 11.05.16 wurde er, Gott sei Dank, auf die Neurochirurgie der Charité verlegt.
Er kam dort SOFORT auf die Intensivstation, wo er übrigens heute noch liegt und wurde auch für drei Wochen ins künstliche Koma versetzt. Ich finde diese Gegensätze von zwei Krankenhäuser so extrem und auch beängstigend, dass mir wirklich die Worte fehlen. In der Charité bekam ich zu jeder Tages- und Nachtzeit einen behandelnden Arzt zu sprechen.
In KW wurde meines Erachtens der Ernst der Lage vollkommen unterschätzt. Ich teilte dort auch dem Personal mit, dass ich Angst habe meinen Mann dort allein im Zimmer zu lassen.
Wenigstens wurde die Verlegung seitens des Krankenhauses veranlasst, das ist das Einzige was ich, aus ärztlicher Sicht,als gut befinde.

1 Kommentar

bmkds07 am 22.06.2016

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
sehr geehrte SylDr.67,

unser Ziel ist es, dass unsere Patienten und deren Angehörige mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind. Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst und sind an einer Aufklärung Ihrer Schilderungen interessiert. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, den Fall ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Sie erreichen mich per E-Mail: [email protected]

Vielen Dank und Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Sehr zufrieden

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Doppelter Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich aus einem anderen Krankenhaus nach KW
verlegen lassen. Die Behandlung fand ich klasse.
Innerhalb von 4h war ich in einem Zimmer,am Abend hatte ich das Narkosegespräch und für den nächsten Tag einen OP Termin. Bei der Visite waren 7 Personen anwesend und nicht nur ein Arzt. Nach der OP war die Nachversorgung gut. Es wurde sich gekümmert und man konnte auch mal einen Wunsch außer der Reihe äußern.
Alles in allem kann ich diese Klinik nur weiterempfehlen.

Empfehlenswert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir standen keine Fragen offen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte sind sehr "menschlich")
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (obwohl großen Andrangs zeitlich schnelle "Abfertigung")
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
jeder wird gleich und zuvorkommend behandelt
Kontra:
Verpflegung ausbaufähig
Krankheitsbild:
Myringoplastik in ITN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme: dauert sicherlich wie in jeder Klinik; hier aber ist man bemüht jeden Patienten so schnell wie möglich und intensiv zu behandeln.
Es wird einem genauestens erklärt wie behandelt wird und welche Risiken bestehen, sodass mir keine Fragen offen blieben.
Aufenthalt: sämtliches Personal trat mir mit entsprechendem Respekt gegenüber, es wurde sich stets nach meinem Befinden oder Wünschen erkundigt. Ärzte haben bei jeder Untersuchung / Visite ausreichend über Befund und nötiger Behandlung informiert.
Zimmer stehen in verschiedenen Belegungen zur Verfügung. Ich hatte ein 3 - Zimmer, wobei die Räumlichkeit entsprechend ausgestattet ist. Leider müssen sich dabei zwei Patienten
ein Fernsehgerät teilen, der Dritte hat eines allein. Dafür steht jedem ein Internetanschluss, natürlich öffentlicher Hotspot, zur Verfügung. Wer entsprechend ausgerüstet erscheint, benötigt kein Fernsehgerät. Andernfalls sind alle gebräuchlichen Sender empfangbar.
Über die Verpflegung lässt sich immer streiten: wenn aber für tausend Personen gekocht werden muss, kann man es keinem recht machen. Mir hat es geschmeckt, obwohl die Portionen etwas reichhaltiger sein könnten. Was mir hier fehlte: Vesper! In gleichnamiger Klinik in Lübben wird dem Patienten nachmittags dieses eingeräumt.
Fazit: in dieser Klinik fühle ich mich sehr gut aufgehoben, behandelt und betreut. Da für mich ein weiterer Eingriff gleicher Diagnose aussteht, entscheide ich mich wieder für diese Klinik.
Hier ein Dank an sämtliches Personal und Ärzte

"Geplantes Chaos" oder Folge des Sparzwangs

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden ("Spitzenleistung" ist nur die Rechnung der Pathologie)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Chaotisch und ärztlich unterbesetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Excision von drei Stellen der Haut
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Aufnahme von Patienten in der Ambulanz ist nur am Mittwoch ab 14 Uhr vorgesehen -finde ich sehr dürftig! Die Termine für eine ambulante OP liegen bei ca. zwei ! Monaten. Trotz der Bemühungen des Pflegepersonals ist der Ablauf im ambulanten Zentrum chaotisch, z.B. wird man zu 6.30 oder 7.30 Uhr bestellt, die OP wird irgendwann,in meinem Fall kurz vor 13 Uhr begonnen bei nur örtlicher Betäubung! Danach hat sich eine Krankenschwester sehr fürsorglich um mich/uns gekümmert (14.04.16).Der Arztbrief für den Hausarzt wurde mir bei der Entlassung mitgegeben.
Und die Rechnung für die Pathologie hat mich umgehauen, weil Tätigkeiten durchgeführt wurden, die in keinem Verhältnis zum Auftrag der Hautärztin standen, zumal eine Stelle schon vormals histologisch ohne Auffälligkeiten untersucht worden war und auch die Chirurgin (Zitat: "sonstige gutartige Neubildungen Haut ..., komplikationsloser intra- und postop. Verlauf") dies schon im Arztbrief mitteilte.
Man hat das Gefühl, dass man als Privatpatient zum montären Lückenstopfer benutzt wird - ohne besonders behandelt worden zu sein.

1 Kommentar

bmkds07 am 20.05.2016

Sehr geehrte Patientin,Sehr geehrter Patient,
sehr geehrte/r Derchemiker2007,

wir bedanken uns für Ihre Rückmeldung. Gern würden wir den geschilderten Sachverhalt nachvollziehen und mit den handelnden Personen und Ihnen besprechen. Wir möchten Sie daher sehr herzlich bitten, sich zur Klärung Ihrer Kritikpunkte bei uns zu melden, gern per Mail an das [email protected] oder an den Chefarzt der betroffenen Abteilung.

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagierte freundliche schwestern und arzthelferinnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Abrasio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Ausschabung im ambulanten OP-Zentrum der Klinik. Ich war und bin sehr zufrieden. Sehr nette, engagierte Schwestern und Arzthelferinnen und Ärzte. Auch die Räume sind ansprechend. Und es gab keine langen Wartezeiten.
Sehr empfehlenswert.

Lästerein an der Tagesordnung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schöne lage
Kontra:
Schlechtes team
Krankheitsbild:
Bauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man weiß nicht so richtig wie man anfangen soll.
Mir wurde die 2a empfohlen bin jedoch in meinem erleben sehr erschüttert über die Zustände die da herschen, beinahe fassungslos! Nicht nur das, eine nicht Kommunikation mit dem Patienten statt findet sondern auch die Kommunikation absolut mit einander nicht stimmt und der Patient unter den Wutausbrüchen leiden muss! Warum fragt man sich! Steht der Patient nicht im geschehen im fordergrund?
Es ist auch traurig das man als Patient mit seinen Angehörigen über die Station läuft und es mehr als chaotisch zu geht und auch so aussieht und das Bild der Station widerspiegelt unstrukturiert ohne ende!!!
Ist es auch an der Tagesordnung das lästerein sowie auch hätzerein egal in welchen Dienst man kommt an erster Stelle stehen? Gleich ob es Ärzte sind Schwestern die gerade den Raum verlassen oder die stationsschwester her halten muss.
Armselig!
Man kann der Station nur ans Herz legen das Augenmerk auf den Patienten auszurichten und ein geregelten tagesablauf her zu richten sowie Struktur!

1 Kommentar

bmkds07 am 08.04.2016

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,
sehr geehrte Ilka31,

wir möchten, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind. Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes interessiert. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, den Fall ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich per E-Mail: [email protected] an mich.

Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Respektloses Personal

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Abklärung Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Warum kann man eigentlich den Bereich "Rettungsstelle" nicht auswählen? Da sollte die Leitung mal besonderes Augenmerk legen!

Meine Oma (94) wurde an einem Sonntag mit akuten Schmerzen rechte Hüfte/OS aus dem Heim eingeliefert zur Abklärung/ Ausschluß Fraktur o.ä. Ich bin mit eigenem PKW mitgefahren, damit ich Auskunft geben konnte über ihren Zustand vor dem Sturz.
Habe mich angemeldet und mich in die Wartelounge gesetzt.
Es interessierte die ganze Zeit niemanden, dass ich da war. Es passierte einfach stundenlang nichts. Habe mir erlaubt, nach 3 Stunden mal nachzufragen, da wurde ich von der jungen Schwester auch noch mit Spott bedacht, jedenfalls vermittelte sie einem das.
Irgendwann bin ich zum WC (was übrigens nur mit viel Phantasie gefunden wird, da es einfach mal kaum ausgeschildert ist)und kam rein zufällig am Röntgen vorbei. Musste dann mit anhören, wie das Personal völlig respektlos mit meiner Oma kommunizierte (gut, sie hörte in dem Moment sowieso nichts, weil ihre Hörgeräte nicht drin waren, aber dafür hörten es alle, die dort vorbeiliefen): "Oma, jetzt bleib doch mal liegen" "Man Omi, jetzt hab dich nicht so" etc. Wie die dazugehörigen Handlungen hinter dieser Tür aussahen, will ich gar nicht erst wissen. Es ist vollkommen egal, wie alt ein Mensch ist, jeder sollte mit Respekt behandelt werden und jeder hat einen Nachnamen und das "DU" hat meine Oma sicherlich auch niemandem von denen angeboten. Also das fand ich , neben dem über 4 stündigem Aufenthalt in der Rettungsstelle, am schlimmsten.

1 Kommentar

bmkds07 am 05.04.2016

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,
sehr geehrte/r SamuHaber,

wir bedanken uns für Ihre Rückmeldung. Gerne würden wir im Haus das Vorgefallene nachvollziehen und mit den handelnden Personen besprechen. Leider können wir Ihrer Beschwerde jedoch ohne Kenntnis des gesamten Behandlungsablaufs nicht nachgehen. Wir möchten Sie daher sehr herzlich bitten, sich zur Klärung Ihrer Kritikpunkte bei uns zu melden.

Wir möchten Ihnen deswegen anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich direkt per E-Mail an das [email protected]

Wir hoffen, dass es Ihrer Oma wieder besser geht und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Darmkrebsvorsorge

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Stühle in der Anmeldung könnten bequemer sein (Armlehnen) ;o))
Pro:
Kompetentes und nettes Personal
Kontra:
gab es bei mir nicht
Krankheitsbild:
Blut im Stuhl
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schnell Termin zur Koloskopie bekommen.
Alle Termine zeitnah ohne lange Wartezeiten.
Beratung, Vorgespräch und Untersuchung waren einfach TOP!
Vor allem ein sehr nettes Personal!
Weiter so!
Ich möchte zwar nicht übertreiben, doch es kam mir so vor als wäre ich ein Privatpatient gewesen.

Schlecht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte klinische Begutachtung.
Z.n.Sturz einer älteren Dame mit klarer diagn. Manifestieren Osteoporose ,diagn.erfolgt rudimentär, Röntgenuntersuchung erfolgt lt Arzt in der nfa keine Frakturen. 2 Wochen später erneut Röntgen ambulant, da Verschlechterung des AZ,
Diagnose: Fraktur des Kreuzbeins

Sehr enttäuschend,kein Behandlungserfolg

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotz Schwindelgefühl und weiteren Problemen entlassen,weil es angeblich keine station gibt die für mich in frage käme.Echt traurig.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit Tinitus gekommen um danach in Psychiatrie zu landen?NEIN)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kortison nicht vertragen,dadurch weitere Beschwerden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach Hause geschickt worden trotz Drehschwindel und Übelkeit.Nur in Begleitung meiner Freundin zum Auto gelaufen.Wenn ich umgefallen wäre,sie hätte mich nicht halten können.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Essen
Kontra:
Behindertenparkplätze vorm Haus sind ständig besetzt und auf dem normalen Parkplatz war auch nichts frei,wo dann parken als Schwerstbehinderter?
Krankheitsbild:
Tinitus und Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen stakem Tinitus,verbunden mit extremsten Kopfschmerzen und Schwindelgefühl,war ich auf der Rettungsstation dieser Klinik.
Man schickt mich hoch zur Hals nasen Ohren Ärztin,welche mir viel Kortison spritze.Irgendwie muß ich das nicht vertragen haben mit meinen anderen Tabletten,denn ich bekam danach noch stärkere Schwindelgefühle mit Halluzinationen.Daraufhin wollte mich der Arzt nach Teupitz in die Psychiatrie verlegen lassen,was ich total daneben fand,denn ich bin nicht Geisteskrank,ich arbeite als versicherungsmakler.Also wegen Tinitus gekommen und danach in die Psychiatrie.Zum Glück sagte Teupitz am Telefon ab,weil ich kein fall für die Psychiatrie bin,denn ich bin weder selbstmordgefährdet noch psychisch krank und nur wegen Nebenwirkung des Kortison mich dahin schicken zu wollen,hat mich total erschreckt.Obwohl ich weiterhin Schwindelgefühl hatte und kaum laufen konnte,wurde ich entlassen,weil es keine Station gäbe in dieser Klinik die mich aufnehmen könnte,weder Neurologie noch Hals Nasen Ohren Abteileung und leider auch keine schmerztherapie,trotz rasender Dauerkopfschmerzen.Dabei wollte ich ursprünglich eine Schmerztherapie machen in dieser Klinik.Ich fand das ziemlich verantwortungslos mich in diesem Zustand zu entlassen von der Rettungsstelle.Meine Freundin hatte Mühe mich zum Auto zu bekommen wegen dem Drehschwindel und der Übelkeit.Wäre ich umgefallen,sie hätte mich nicht halten können.Zuhause ging es mir dann immer noch schlecht.Bin enttäuscht von dieser Klinik,dabei hatte ein Kumpel sie mir empfohlen.Bin quasi genau so krank wieder gegangen wie ich kam und mußte zwei tage darauf wieder ins Krankenhaus (in ein anderes,weil ich kein Vertrauen mehr hatte zu KW).

1 Kommentar

bmkds07 am 18.12.2015

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient Lian111,

es tut uns sehr leid zu hören, dass Ihr Aufenthalt in unserem Klinikum Anlass zu Beschwerden gegeben hat. Wir möchten, dass sich unsere Patienten in unserem Haus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind.

Um Ihrer Beschwerde weiter nachgehen und konstruktive Gespräche mit den beteiligten Personen führen zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie sich bei unserem Beschwerde Management melden. Dies erreichen Sie telefonisch unter der Rufnummer 01801288444 oder per E-Mail unter [email protected]

Freundliche Grüße

Beschwerde Management
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Die Fitmacher

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Personen der Station sind Klasse
Kontra:
Wieso
Krankheitsbild:
LWS Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 27.10 bis11.11 Patient auf der Station 4a.
Es war eine sehr gute Zeit. Die beiden Ärztinnen sind einfach Spitze und haben mich in kurzer Zeit wieder soweit hergestellt, dass ich fast schmerzfrei, im Bereich der LWS, bin. Ich möchte mich auch bei dem Pflegepersonal, dem Service und Therapeuten recht herzlich bedanken.Sie waren immer für mich da, wenn es
mir mal psychisch schlecht ging
Danke, Danke,Danke

Sehr kompetente

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die "Infotainment-Ausstattung" im Zimmer stammt offenbar vom Anfang der 90iger Jahre und ist deutlich veraltet. Viele Sender stimmen nicht mehr, im Radio Bereich nur Rauschen. Schwer zu bedienen. Winkel des TV Gerätes fix und passte nicht.)
Pro:
Sehr gut ausgebildete Ärzte und Schwestern,
Kontra:
Krankheitsbild:
Polypen, Chronische Sinusitis
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte und Schwestern auf dieser Station.
Darüber hinaus hervorzuheben, daß alle sehr freundlich und geduldig waren und immer ansprechbar.
Das gilt auch für die Anästhesistin Frau Dr. Kaisow.
Da bei meiner OP unvorhergesehene Probleme auftraten (durch eine äußerst selten vorkommende allergische Reaktion auf das Narkosemittel), war das besonders wichtig für mich, da diese Komplikationen einige Unanehmlichkeiten und einen längeren Aufenthalt sowie eine 2. OP zur Folge hatten.
So fühlte ich mich immer in guten Händen.

Die Nasen OP selber war sehr erfolgreich und hat danach so gut wie keine Schmerzen oder andere Probleme bereitet.

Obwohl die Schwestern auf der Station meist sehr mit Arbeit ausgelastet waren, war die Atmosphäre immer freundlich, fast familiär und Hilfe war zur Stelle, wann immer sie nötig war.

Sehr gute Nachsorge.

Die Qualität des Esses war meist ganz ok, ab und an gab es sehr kleine Portionen.

War zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 54   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Team
Kontra:
sehr hektisch, wirkt oft Strukturlos und unkoordieniert in allen Richtungen
Krankheitsbild:
Sam 122
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag vor wenigen Tagen auf der chir. Station der 2a. Im großen und ganzen war ich sehr zufrieden was zumindest die pflegerische Seite anging. Seitens der Ärzte war ich etwas enttäuscht gewesen, da nicht nur mir sondern auch meinen Mitpatienten mehrfach aufgefallen ist, dass nicht mit dem Patienten am Bett gesprochen wird, sondern über den den Patienten am Bett! SCHADE! Es wäre auch schöner wenn wärend der Visite mehr erklärt wird und sich auch mehr Zeit genommen wird und bitte mehr lächeln!

Es sollte auch noch etwas mehr am Ablauf gearbeitet werden, da es oftmals unstrukturiert wirkt und auch sehr hektisch! Auch hier dringend etwas tun!

Verdreht - und geschoben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Durch (Computer)Vernetzung überall Up-to-date)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzliche Aufnahme und Behandlung
Kontra:
nichts festgestellt
Krankheitsbild:
Knie-Distorsionstrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ein Patient mit Knieverletzung (Distorsionstrauma) stellte ich mich sofort nach der notfallärtzlichen Aufnahme stationär auf Station "2B" vor: Keinen einzigen Geh-Schritt mehr, Röntgen und MRT wurden umgehend veranlasst und sofort vom Chefarzt ausgewertet, dto. schon am nächsten Tag die OP durchgeführt. Alles in allem: Schnelle Aufnahme und Differentialdiagnostik, stets freundliches und zuvorkommendes Personal, gesunde Speisenauswahl, helle und freundliche Zimmer. Einfach alles, um schnell wieder "auf die Beine" zu kommen!

Jederzeit wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (die Räume sind sehr eng und durch den kräftigen orange ton wird man beim betreten der station direkt erschlagen! Tapetenwechsel dringend notwenig!)
Pro:
Ruhige Lage am Wald
Kontra:
Wirkt teilweise etwas chaotisch und zu wenig Parkplätze
Krankheitsbild:
Arm op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag am 22.09 stationär auf der chirurgische Station 2a und kann mich nur positive äußern. Ich wurde sehr nett und höflich in Empfang genommen. Besonders gut hat mir gefallen, dass meine Bereichsschwester aus dem Frühdienst sehr nett und aufgeschlossen war und mit ihrer Art auch sehr erfrischend auf mich wirkte. Ich wurde auch sehr freundlich und liebevoll verabschiedet und bekam noch einige Tipps was ich nach der op nicht sofort machen sollte und was ich ohne Probleme alles machen kann.

Danke noch mal für die liebevolle und nette Betreuung auf der 2a und für die klasse Op.

War und bin immer noch zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung ist Top
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmsenkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf der Gyn . Angefangen von der Beratung ,Aufklärung bis hin zur Pflege möchte ich ein großes Lob aussprechen.Alle waren sehr freundlich die Pflege und Behandlung durch die Schwestern ( Azubis) war sehr gut .

Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bedanken für die gute Betreuung und werde immerwieder ins Achenbach Krankenhaus gehen.


J.Schröder

Unfreundlichkeit ist noch geschmeichelt

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (- Krankenhaus ist nicht zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (- keine Beratung seitens des Pflegepersonals)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (- beim Aufnahmegespräch in der Sprechstunde Ärztin ohne Fachwissen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (- keine Struktur, es dauert alles viel zu lang, ...wenn die rechte Hand nicht weiss, was die linke tut)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (- wir werden das Krankenhaus zukünftig meiden)
Pro:
- die sehr ruhige Lage im Gründen, Wegweiser
Kontra:
- zu wenig Parkplätze; Cafeteria (laut, altbackend, keine Sitzmöglichkeiten draußen)
Krankheitsbild:
stationäre Aufnahme zur OP
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Mutter vor 2 Wochen zur stationären Aufnahme auf d. Station 2A begleitet und bin über d. Zustände d. Station sehr entsetzt. Hier steht nicht d. Patient im Mittelpunkt, sondern Frust und Unfreundlichkeit d. Schwestern.

Unsere Erfahrungen: Wir wurden nicht begrüßt. Eine Schwester, d. hektisch an uns vorbeigelaufen ist, forderte uns in einem schroffen Ton auf Platz zu nehmen und zu warten. Irgendwann kümmerte man sich um uns, nachdem wir mehrmals nachgefragt haben.

D. Station wirkte unaufgeräumt, hektisch und laut. D. Personal brüllt ständig über d. Flur. Datenschutz scheint ein Fremdwort zu sein. Es war viel Personal zu sehen, aber d. wirkte unstrukturiert und unfreundlich.

Meine Mutter wurde von einer Schwester auf d. Stationsflur an e. Tisch zu ihrer Krankengeschichte befragt. Jeder konnte d. Gespräch mithören. Wir baten d. Schwester d. Gespräch in e. ruhigen Raum fortzuführen. Als Antwort bekamen wir zu hören, d. wir uns nicht so anstellen sollen. Wir haben sie auf d. Einhaltung d. Diskretion/d. Datenschutzes angesprochen, da meinte sie zu uns d. sei ihr völlig egal.

Die Krönung war d. Pflegedienstleitung, nach d. wir verlangt haben. Eine Frau, d. kein Charismar ausstrahlte und sich namentlich nicht vorstellte, versuchte uns zu verstehen zu geben, d. d. Personal völlig überarbeitet sei und nichts für d. Sparpolitik d. Geschäftsführung könnte. Wenn wir dafür kein Verständnis hätten, sollen wir doch ein anderes Krankenhaus aufsuchen gehen und ist dann gegangen. Von einer Führungskraft hätten wir eine andere Reaktion erwartet.

Der Chefarzt d. Station war leider nicht zu sprechen.

Warum tragen d. Mitarbeiter keine Namensschilder und saubere Kleidung? Es ist ekelerregend, wenn auf d. weißen Kleidung Blut zu sehen ist. Des Weiteren desinfizieren sich d. Mitarbeiter nicht d. Hände, obwohl überall im Krankenhaus mit d. Aktion „Saubere Hände“ geworben wird.

Wir sind mit anderen ins Gespräch gekommen. Sie sagten zu uns, d. wir uns nicht ärgern sollten. Diese unerfreuliche Erfahrung hat nichts mit unseren Personen zu tun, sondern spiegelt d. Alltag d. Station wieder.

Meine Mutter liegt jetzt im Krankenhaus Hedwigshöhe. Wir sind sehr zufrieden mit d. Krankenhaus. Hier ist d. Patient noch Mensch und steht im Mittelpunkt.

Dem ersten Eindruck haftet die unerträgliche Bedeutungsschwere des Wohlfühlens
an, und dieser Eindruck ist für immer prägend.
M. Frobiet aus MB

1 Kommentar

bmkds07 am 24.08.2015

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,

es tut uns sehr leid zu hören, dass der Aufenthalt Ihrer Mutter in unserer Klinik Anlass zur Beschwerde gegeben hat. Es ist uns sehr wichtig, dass sich unsere Patienten und auch ihre Angehörigen in unserer Klinik gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind.

Um Ihrer Beschwerde weiter nachgehen und konstruktive Gespräche mit den beteiligten Personen führen zu können, würden wir uns freuen, wenn sie sich bei unserem Beschwerdemanagement melden. Dies erreichen Sie unter einer Rufnummer zum Ortstarif 01801-288444 oder per E-Mail unter [email protected]

mit freundlichen Grüße
Beschwerdemanagement
Stabsstelle der Geschäftsführung

Falls nötig, immer wieder hier!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fast wie Hotel
Kontra:
finde nichts Negatives
Krankheitsbild:
chronische Pansinusitis, Zyste am Zungengrund
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beratung, Betreuung von der Aufnahme, über OP, Nachsorge sehr gut!!!!!!
Ich hatte große Angst vor dem Eingriff, aber durch die beruhigende Art des gesamten Personals konnte ich diese schnell vergessen.
Nach der OP erschien der Operateur an meinem Bett, erkundigte sich persönlich nochmal nach mir und erklärte noch kurz, dass alles gut verlaufen ist.
Zu den folgenden Tagen kann ich nur sagen, dass alle Schwestern und Ärzte sehr fürsorglich und aufmerksam mit mir und meinen "Zimmergenossen" umgegangen sind.
Vielen Dank an das gesamte Team!
Elke

Sehr gute Kinderstation!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Fragen wurden beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (tolle Flurdeko)
Pro:
sehr kinderfreundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn kam nach einem Schulunfall auf unseren Wunsch hin in das Krankenhaus Königs Wusterhausen. Wir wurden freundlich und schnell bedient. Schnell stand fest, dass er opertiert werden muss. Alles ist super gut verlaufen. Besonders gut war die Betreuung im Aufwachraum. Die Schwester war sehr kompetent, einfühlsam und erklärte uns all unsere Fragen. Die Kinderstation, auf der unser Sohn 2 Nächte wegen seiner Blutgerinnungsstörung bleiben musste war sehr schön. Wir hatten einen tollen Zimmernachbarn für unseren Sohn. Besonders gut fanden wir, dass die Kinderstation nicht frei zugänglich war. Wir empfanden sie als sehr sicher. Auch die Fenster wurden abends abgeschlossen. Die Schwestern waren sehr freundlich, wenn man auch freundlich mit Ihnen umgeht. Hier mal ein Hinweis an andere Patienten: Die Schwestern meinen es alle nicht böse. Nur leider wird im Gesundheitswesen wie allgemein bekannt gern gespart. Dafür können die Mädels aber nichts und sind daher manchmal etwas im Stress. Mit etwas Verständnis für ihre Situation wurden auch Sonderwünsche von uns berücksichtigt. Wir jedenfalls waren insbesondere von der schönen Gestaltung des Flures beeindruckt. Vielen Dank auch nochmal an Schwester Elke und ihre Kollegin, die immer einen aufmunternden Spruch für unseren kleinen Sohn auf Lager hatten. Wir kommen bald wieder, wenn die Drähte wieder Ende August raus müssen :-)

Super Krankenhaus in jeder Lage

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird sich Zeit genommen, alles zu erklären)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurze Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
immer ein offenes Ohr
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus ist sehr zu epfehlen. Wenig Wartezeit vor der Behandlung, vor der Op und auch die Nachuntersuchungen.
Alle sehr nett vom Klinikpersonal. Immer ein Arzt da um ihn zu fragen was die Untersuchungen ergeben hat und auch für die Angehöhrigen,zur Nachfrage des Patienten. Essen und Getränke super. Wird immer rumgegangen, was man zum Frühstück, Mittag oder zum Abendessen.

HNO- Sehr zufrieden!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mandeln OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

HNO-Abteilung super!!!
Ich habe mich für KH entschieden und habe es gar nicht bereut! Großes Lob an das ganze Team auf dieser Station vorallem Ärzte und Krankenschwestern sehr nett, freundlich und kompetent. Ich habe mich sehr wohl gefüllt und es war wirklich nicht so schlimm wie ich mir vorgestellt habe. Mandeln Op die ersten 2-3 Tage waren schon schmerzhaft aber mit Schmerzmittel konnte man es aushalten. Würde an alle die HNO- Abteilung weiter empfehlen. Vielen Dank!

Immer wieder in die Chirugie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte und Schwestern, die wissen was zu tun ist
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie - Meniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2014 wurde ich am Knie - Meniskus - operiert. Einen Tag vorher durchläuft man den körperlichen Check. Die Schwestern waren so nett, dass mein sonst hoher Blutdruck auf 80/120 märchenhaft sank . Die Vorbesprechungen waren super nett und fast zu ausführlich für mich, als medizinischen Laien.
Am nächsten Tag stand der Arzt von der Vorbesprechnung vor der OP vor mir, so dass ich schon Angst- und Stressfrei in den OP kam. Nach der OP stand Dr. Padberg wieder an meinem Bett, erklärte den Verlauf und gab noch gute Hinweise.
Danach kam ich auf die Station, wo ich nur noch verwöhnt wurde. Eisbeutel kamen von alleine und die Schwestern waren allesamt sehr nett.
Jetzt nach fünf Monaten bin ich jeden Tag dankbar für diesen gelungenen Eingriff. Der Schmerz ist aus dem Knie und es ist fast wie neu, wenn man mein Alter beachtet.
Allen Schwestern und Ärzten der Chirugie, besonders Prof. Wich und Dr. Padberg, meinen herzlichsten Dank und weiterhin viel Erfolg in ihrer Arbeit.

Krank mit besten Vorraussetzungen zur Genesung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bemühung zur richtigen Behandlung
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Tuomoroperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War für14 Tage Patient auf der Gynäkologie
Eine ganz herzliche rundum tolle Betreuung
Ich fühlte mich wohl und nicht allein gelassen.
Sogar die Essenzubereitung individuell o.k.

Nur für Horror-Fans geeignet

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Toll, das Badewanne vorhanden ist)
Pro:
Nichts
Kontra:
Rauher Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Schädelbasisbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Unfall kam ich im Rettungswagen auf die Notfallstation.
Alles nur durch Vorhänge getrennt, man hört alles von nebenan. Ärzte sind extremiunfreundlich und haben kein Fingerspitzengefühl wenn sie die Diagnose auf dem Flur den Patienten entgegen rufen. Schadelbasisbruch klang für mich wie ein Todesurteil, diese Diagnose erhielt ich als ich im Rollstuhl (bin gehbehindert) über den Flur fuhr. Ich schrie auf, fragte was das bedeutet und bekam zur Antwort, ich könnte alles machen außer Fußball spielen. Eine Verarschung für mich im Rollstuhl. Kein Taktgefuehl vom Chirurg. Auch bei der Besprechung der Op wurde keine Rücksicht auf meine Angst genomme . Scheiße, Vene geplatzt war noch harmlos, so sprachen die Ärzte mit mir während des Anlegens der Infusion.

Grauenhafte Verpflegung, alles zusammen der Horror

1 Kommentar

bmkds07 am 18.02.2015

Sehr geehrter Patient (Privatpatient 007),

wir haben mit großem Bedauern Ihren Erfahrungsbericht bezüglich Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik zur Kenntnis genommen. Wir möchten gerne die Hintergründe hierzu aufklären. Leider können wir aufgrund der Anonymität des Forums Ihrer Beschwerde jedoch ohne Kenntnis des gesamten Behandlungsablaufs nicht nachgehen. Ich möchte Ihnen deswegen anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich direkt an das [email protected]

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Ruppiger Umgang mit Patienten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Hygiene
Kontra:
Chirurgischer Eingriff mangelhaft
Krankheitsbild:
Uberschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als 87-Jahrige musste ich bei der Notaufnahme mit einer Oberschenkelfraktur bis zur Erstbehandlung 3 Stunden warten (Einlieferung 11 Uhr).
Auf der Station waren das Pflegepersonal sehr ruppig.

Klasse Ärzteteam klasse Krankenhaus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weiter so)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Pro:
sehr gut ausgebildete Ärzte die Ihr Handwerk verstehen
Kontra:
lass mich überlegen..... Ich musste 5 Tage im Krankenhaus bleiben.
Krankheitsbild:
Polypen, Chronische Sinusitis (Nasennebenhölenentzündung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir fehlen irgendwie die richtigen Worten um das alles in Schrift umzusetzen. Ich bin total zufrieden mit dem Krankenhausaufenthalt gewesen. Super Ärzte, Krankenschwestern und auch das ganze Drumherum einfach nur Spitze. Ich bin am 17.11.2014 an der Nase operiert worden, ich wusste garnicht das man so viel Luft durch die Nase bekommen kann. Und das direkt nach der Operation schon im Aufwachraum. Keine schmerzen keine Tamponate einfach klasse. Essen war zu allen Mahlzeiten ausgezeichnet. Sowie die Sauberkeit und auch die Behandlungen nach der Nasenop. Ich kann nur jedem dieses Krankenhaus empfehlen der so wie ich zuvor ne Menge Angst vor der OP hat. Ich kann nur sagen der Arzt Herr Valdas Ziutelis versteht sein Handwerk und weis was er tut. Der Mann hat Goldene Hände. Sollte der Fall sein das ich nochmal mich solcher Behandlung unterziehen muss gerne wieder bei Herrn Valdas Ziutelis!

Fazit ihr seid ein Klasse Team im Krankenhaus weiter so!

Gute Pflege

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen und Betreuung super
Kontra:
Wenige Parkplätze
Krankheitsbild:
Sprunggelenksbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober lag ich mit einem gebrochenen Sprunggelenk auf der Chirurg. Station 2 b. Dank der kompetenten Behandlung der Aerzte und Aerztinnen und der fachkundigen und immer freundlichen Betreuung durch die Schwestern und Pfleger konnte ich nach 11 Tagen das Krankenhaus verlassen. Vielen Dank nochmals an alle die mich betreut haben! Ich kann das Achenbach-Krankenhaus nur empfehlen.

harmonisch arbeitendes KKH-Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
siehe Überschrift
Kontra:
Das es in der Notaufnahme keine vernünftige Kinderecke/-Raum gibt.
Krankheitsbild:
Schlüsselbeinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Behandlung eines Schlüsselbeinbruchs im Achenbach-kkh auf der Station 2B untergebracht.
Ich kann einen Durchweg positiven Gesamteindruck wiedergeben. In der Abteilung herrscht ein sehr ruhige ausgeglichene Atmosphäre, da das Team aus Ärzten, Krankenschwestern, -pflegern und restlichen Personal sehr gut eingespielt ist. Das relativ junge Ärzteteam war ausgesprochen engagiert, Fragen wurden ohne Verzögerung verständlich erklärt.
Das Pflegepersonal war rund um die Uhr um das Wohlergehen jedes Einzelnen bemüht, ohne dabei zu aufdringlich oder überfürsorglich zu sein.
Die Station ist sehr sauber, dafür sorgt das zackige Reinigungskommando, dass durchaus auch mal ein fröhlichen Spruch auf den Lippen hatte.
Was mich ebenso beeindruckt hat, war die Vielseitigkeit des Essenplans der täglich abgefragt wurde und fast eine heimische Ernährungsweise ermöglichte. Das warme Mittagessen war gut.

Sehr gute ärztliche Versorgung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr engagiertes Personal
Kontra:
pflegerisches Wissen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr zur Entbindung meines ersten Kindes im Krankenhaus Königs Wusterhausen. Die Betreuung ärztlicher Seite war sehr gut. Von der pflegerischen Seite her, gäbe es sicher einzelne Sachen zu verbessern. Meine Ansprüche sind aber auch sehr hoch gesteckt, da ich selbst aus dem medizinischen Bereich komme. Alle Schwestern waren sehr engagiert, jedoch fehlt leider bei einigen das fachliche Wissen. Fortbildungen wären da sehr angebracht.
Loben muss ich die ärztliche Seite. Sehr kompetent,stets freundlich und engagiert und sehr einfühlsam. Besonderen Dank an den Chef und die Oberärzte.
Die Versorgung im Kreißsaal sehr gut. Die Hebammen sehr freundlich und " Gott sei Dank" keine zu bemutternde Betreuung, d.h. sie waren da, wenn man sie wirklich brauchte.
Ich würde immer wieder dort Entbinden.

Hervorragende HNO-Klinik!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
so angenehm, wie es unter diesen Umständen sein kann
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Entzündung der Nasennebenhöhle und Zyste an den Mandeln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einigen Vergleichen entschieden wir uns für das Klinikum in Königswusterhausen und haben diese Entscheidung nicht bereut!
Hervorragend organisierte Aufnahme, bei uns nahezu ohne Wartezeiten. Sehr freundlicher Umgangston und angenehmes Betriebsklima. Die Untersuchung durch den Chefarzt ergab weitere, dann klar erkennbare Aspekte, die in die Behandlung einbezogen werden konnten - der HNO-Hausärztin war das gar nicht aufgefallen. Sehr saubere Station, gutes Essen und der oft unangenehme Krankenhausgeruch fehlt hier fast vollkommen! OP gut verlaufen und auch die nachfolgenden Tage ohne jede Beanstandung. Klar, es gibt auch Stationen, auf denen jeder Patient einen eigenen TV hat... aber wenn das das einzige Problem ist... Auch als Kassenpatient wird man wie privat versichert versorgt, jedenfalls machte es den Eindruck. Dies ist die erste Bewertung, die ich in ein solches Portal schreibe, aber da mir die Bewertungen bei der Suche sehr geholfen haben, möchte ich nicht nachstehen. Dank nach Königswusterhausen und wenn nötig, dann immer wieder dort hin.

Schlimmes Wochenende

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Eindruck von Inkompetenz und Arroganz
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da am Freitag den 15.08.2014 kein Orthopäde Sprechstunde hatte bin ich in die Notaufnahme.Die Dame an der Rezeption war sehr nett.Nach kurzer Zeit wurde ich schon aufgerufen.Bei einer Vorbesprechung mit einer Schwester in der ich die Symtome schildern sollte erzählte ich von starken Rückenschmerzen die in die Leistengegend und das Bein ausstrahlten.Danach wurde ich "untersucht".Nachdem der Arzt sah welche Medikamente ich nehmen muß wurde mir durch die Blume gesagt das man sich die Schmerzen auch einbilden kann.Als wir über eine Spritze sprachen wurde mir auch da vermittelt das es Leute gibt die auf Spritzen stehen.Komisch ,die Schwester wollte ein Rollstuhl holen weil ich vor Schmerzen nicht gehen konnte.Die Ferndiagnose lautete Muskelhartspann,ohne Untersuchung?Ich werde auch keinen Arzt finden der mir eine Spritze gibt.Weil ich keine starken Medikamente nehmen kann , habe ich gar keine bekommen.Nach Urin und Stuhl wurde gar nicht gefragt,stand allerdings auf dem Bogen den ich mitbekam.Gangbild unauffälig ? Nach zwei Schritten ?Da war doch was mit Rollstuhl ?Ich weiß nicht genau wie ich das Wochenende überstanden habe vor Schmerzen.Mein Fazit : Nie wieder KH Königs Wusterhausen.Soviel Inkompetenz und Arroganz des Arztes ist mir noch nie begegnet.Ich denke die wollen Menschen helfen .Wenn ich nicht solche Schmerzen gehabt hätte , wäre die Situation anders verlaufen.
Muß es übrigens sein das sich die Schwester in Gegenwart eines Patienten über die Sauberkeit imn der Notaufnahme unterhalten ?
Ich betone nochmals das der Arzt mich nicht untersucht hat.
Mit freundlichem Gruß

1 Kommentar

bmkds07 am 22.08.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
sehr geehrte Haselnuss23,

mit großem Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht bezüglich der Notfallambulanz in unserem Klinikum zur Kenntnis genommen.

Leider können wir Ihrer Beschwerde jedoch ohne Kenntnis des gesamten Behandlungsablaufs nicht nachgehen. Wir möchten Sie daher sehr herzlich bitten, sich zur Klärung ihrer Kritikpunkte bei uns zu melden. Die Zufriedenheit unserer Patienten und Angehörigen ist uns äußerst wichtig.

Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie senden mir eine E-Mail an [email protected]

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Wenig empfehlenswert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Spätdienst stets freundlich und gut gelaunt
Kontra:
Frühdienst immer patzig und zickig
Krankheitsbild:
Cholesteatom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliche Schwestern in der Frühschicht, man wird nur mit Schmerztabletten vollgepumpt, man wird nicht Ernst genommen, Hygiene mangelhaft (Putzfrau 2,5 min im Zimmer), Besteck schmutzig (bei Nachfrage nach neuem, wird sofort verneint) - man habe kein anderes...
Wenig Einfühlungsvermögen, wenig Verständnis...

1 Kommentar

bmkds07 am 19.08.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
sehr geehrte/r Elizzz86,

es tut uns sehr leid, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik nicht immer gut betreut fühlten.

Wir nehmen Ihre Rückmeldung ernst und möchten gerne die Hintergründe aufklären. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu klären.

Ich möchte Ihnen deswegen anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich direkt an mich: [email protected]

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

(Notfall-) Ambulanz

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bedenkliche Zustände in der (Notfall-) Ambulanz)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hatten keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wir hatten keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (liegt einfach an fehlenden Ärzten)
Pro:
Kontra:
Wartezeit abgebrochen
Krankheitsbild:
Taubheit li. Ohr, starke Schmerzen re. Ohr
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Frau und ich waren heute in der Ambulanz vom Achenbach Krankenhaus. Meiner Frau wurde die Frage nach dem Hausarzt gestellt, wobei sie keinen hat. Das scheint aber wohl ein Ausschlusskriterium zu sein, dass spürte man an der forschen Reaktion der Dame an der Anmeldung. Meine Frau wurde bereits nach 10 Minuten Wartezeit aufgerufen und ich war positiv überrascht. Dann stellte sich aber heraus, dass hier nur eine Vorprüfung oder nennen wir es Vorauswahl durch einen Pfleger getroffen wurde. Der Pfleger fragte verärgert warum sie keinen Hausarzt aufsucht und fragte sie auch was ich(also ihr Ehemann hat). Was wir beide haben, will ich nicht weiter erläutern, wir haben aber beide starke Schmerzen und bestimmte Einschränkungen. Wir haben uns wohl beide im Urlaub etwas Fieses eingefangen. Nach 4 Stunden Wartezeit (bis 21:00Uhr)haben meine Frau und ich uns wieder von der Warteliste nehmen lassen und sind ohne Behandlung gegangen.
Als Hintergrund, in der gesamten Wartezeit sind höchstens 4-5 Patienten in der eigentlichen Notfallambulanz behandelt worden. Das Wartezimmer war weitestgehend leer. Zum Thema Vorprüfung wurde einem Patienten(mit dessen Frau wir im Gespräch waren), vom vorprüfenden Pfleger ein wahrscheinliches Leber- oder Gallenproblem diagnostiziert. Da sage ich nur, wozu brauchen wir noch Ärzte. Uns beide hat er anscheinend ganz hinten eingeordnet. Obwohl ein System in der Reihenfolge nicht zu erkennen war. Ein Patient mit einer stark blutenden Handverletzung und aschfahlem Gesicht, saß dort auch bis zum Schluss. Bei unserer Abmeldung meinte die Schwester nur, dass gar kein HNO Arzt da gewesen wäre.(nach 4 Std. Wartezeit!) Ich mache mir seitdem wirklich Sorgen um die medizinische Notfallversorgung in Königs Wusterhausen. Ich hoffe es ändert sich schnell etwas.

1 Kommentar

bmkds07 am 13.08.2014

Sehr geehrter Angehöriger, sehr geehrter mk3110,

wir möchten, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unsererm Klinikum gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind. Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes interessiert. Leider ist es uns auf Grund der Anonymität des Forums nicht möglich, den Fall ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten.

Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu sezten. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich an mich: [email protected]

Freundliche Grüße

Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Schmerzarme Nasenscheidewand OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Empfehlenswert!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Und sehr umfangreich. Beeindruckend!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es nicht!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kritik wird angenommen und umgesetzt.)
Pro:
Erfahrene Operateure mit viel Praxis
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand begradigen und Nebenhöhlen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlung meiner HNO-Ärztin Habe ich mich außerhalb von Berlin in Königs Wusterhausen stationär operieren lassen, was ein Glücksgriff war:
Kleine , aber feine Klinik mit erstklassigen Operateuren . Bei mir wurden Nasenscheidewand und Nebenhöhlen operiert und ich weiß jetzt, was eine schmerzarme OP ist und wie gut es tut. Die medizinische Betreuung war überdurchschnittlich (Ärzte und Schwestern ), die Küche wär sehr gut und das Klinikum hat gezeigt, dass es mit Kritik umgehen kann und Lösungen sucht. Was will man mehr? Signifikante Unterschiede zwischen Kassen- und Privatpatienten waren nicht spürbar, der Standard Zimmer, Küche und sonstiges ist allgemein sehr hoch.
Sehr zu empfehlen!

Entbindung im Achenbach - IMMER WIEDER

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rundum gute Betreuung von Wehen bis Entlassung
Kontra:
------
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe vor wenigen Tagen mein zweites Kind im Achenbach bekommen und wenn es nicht das letzte Kind wäre, würde ich es auch immer wieder tun.
Die Wünsche zwecks der Art der Entbindung werden von Anfang an berücksichtigt, es wird auch bei schwierigen Fällen nicht primär zur Sectio geraten. Die Aufklärungsgespräche ließen bei beiden Kindern keine Fragen offen. Die Aufnahme im Kreißsaal am Tag der Entbindung durch Hebammen und die diensthabende Ärztin war sehr angenehm. Die Hilfestellungen bei der Entbindungen waren "so viel wie nötig- so wenig wie möglich", so dass ich trotz mehrfacher Empfehlungen (seitens anderer Ärzte) zur Sectio bei beiden Schwangerschaften zwei wunderschöne und natürliche Entbindungen erleben durfte.
Auch die Aufnahme und Betreuung auf der Station 5 war kompetent, warmherzig, familiär. Dort sind Mutter und Kind noch Menschen, keine Nummern und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit.
Vielen Dank für die tolle Betreuung

HNO: Sehr kompetenter Chefarzt! Engagiertes Pflegeteam!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Hervorragendes OP-Ergebnis. Kurzer und guter Aufenthalt.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Nasenbeinfraktur / Korrektur Nasenscheidewand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor mehr als 20 Jahren hat mir ein Arzt bereits empfohlen, meine Nasenscheidewand operieren zu lassen. Da ich von vielen, die sich diesem Eingriff unterzogen hatten, Negatives hörte (schmerzhafte OP, keine Verbesserung) nahm ich hiervon Abstand.
Als nun mein gebrochenes Nasenbein unter Narkose gerichtet werden musste, empfahl mir der Chefarzt die Septumkorrektur ebenfalls durchzuführen. Das Aufklärungsgespräch mit dem Chefarzt war sehr offen und ausführlich.

Ich hatte keinerlei Probleme nach der OP - nichts von den befürchteten Schmerzen! Nach zwei Tagen wurden mir die stützenden Plastikröhrchen aus der Nase entnommen (keine befürchteten Tamponaden!), nach drei Tagen wurde ich entlassen, nach vier Tagen kam der Gipsverband ab. Das Ergebnis: Ich kann viel besser atmen!

Ich habe mich im Krankenhaus in KW sehr wohl und sehr gut aufgehoben gefühlt, dank eines kompetenten Chefarztes und sehr freundlicher und bemühter Pflegekräfte. Das Essen auf der Station war sehr gut. Da die HNO-Station ausgebucht war, bekam ich "Asyl" auf der benachbarten Inneren. Auch hier waren die Schwestern sehr nett und die drei Krankenhaustage vergingen wie im Flug.

Ich würde das Krankenhaus in KW für HNO-Eingriffe uneingeschränkt meinen Freunden weiterempfehlen (und habe dies bereits einmal getan)!

Als Privatpatient im Krankenhaus - Station 3b

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche und plegerische Versorgung; Essen und Service
Kontra:
Nicht alle Fachbereich vorhanden
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da es sich um ein eher kleineres Krankenhaus handelt, geht es hier persönlicher zu als in
den großen Klinken (z.B. Charite).
Im Rahmen der privaten Wahlleistungen habe ich mich für die Chefarztbehandlung und Einbettzimmer entschieden.
Leider war das Einbettzimmer nicht verfügbar, sodass ich ein Zweitbettzimmer erhalten habe.
Die CA Behandlung war prima, die Ärzte; Dr.Löwe; Dr. Vetter und Dr. Astinet waren jederzeit ansprechbar und haben sich ausreichend Zeit für mich genommen.
Das Pflegepersonal war freundlich und aufmerksam.
Besonders positiv ist mir das Essen aufgefallen, das ausreichend und stets ansprechend war. Es gibt eine zusätzliche Speisekarte für Wahlleistungen.
Weiterhin finde ich es gut, dass neben den Pflegekräfte noch Hilfspfleger im Einsatz sind
(gelbe Engel - wegen der gelben Kleidung) Diese kümmern sich z.B. um die Essenausgabe und haben immer ein freundliches Wort auf den Lippen.

Die bei mir vorgenommene Diagnostik war komplett und wurde ausführlich erklärt, sodass ich als
Patient immer das Gefühl hatte, ich verstehe was
mit mir los ist.
Eine Operation war diesmal zum Glück nicht erforderlich.

Dies war mein zweiter Aufenthalt im Achenbach Krankenhaus und ich würde dieses Krankenhaus
jederzeit wieder wählen.

HNO OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: März 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die Sauberkeit im Gelände des Krankenhauses--Zigarettenstummel!!
Kontra:
Wäre es nicht möglich an den Bänken Aschenbecher aufzustellen??? Würde einen besseren und sauberen Eindruck machen. Verbotsschielder helfen nicht.
Krankheitsbild:
Nasensanierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich auf diesen Weg nochmals für die Behandlung auf der HNO Stat. bedanken. Schwestern und Ärzte waren alle sehr nett. Es tat auch gut, dass sich der Operateur am Abend nochmals nach seinem Patienten persönlich erkundigte und sicher war, dass es ihm gut geht.Das hat man nicht überall. Also, vielen Dank.

KTQ-HNO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Aufklärung übers Krankheitsbild,aufmerksamme Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Pansinus-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufklärung von Anfang bis Ende.
Trotz Kostendruck in den Krankenhäusern,hatte
ich nie das Gefühl unterversorgt zu sein.
Trotz Angst vor der Pansinus-OP fühlte ich
mich sicher und qualitativ optimal versorgt.
Das Team aus Ärzten,Pflegepersonal und
Servicemitarbeitern bot mir während meines
stationären Aufenthalts ein Gefühl von Sicherheit
Qualität,Transparenz und Menschlichkeit.

Zustände auf der Chirugischen Station 2a am 21./22.02.2014

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Assitenzärztin wirkte nicht kompetent, traf nur allgemeine Aussagen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (nur im Bereich der Ambulanten OP)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dokumetation (Zucker) war verschwunden, teilten die Schwestern mit)
Pro:
Kontra:
Pflege, Fachlichkeit, Freundlichkeit, Umgangston
Krankheitsbild:
Chirurgischer Eingriff
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin unterzog sich einer ambulanten OP. Nach der OP entschieden die Ärzte, dass sie auf Grund eines möglichen lebensbedrohlichen Zustandes auf die Station kommen soll. Sie kam auf die Chirugische 2a. Sie ist Krebspatientin und der Port wurde herausoperiert, da sie die Chemotherapie 2013 überstanden hat. Weiterhin ist sie hochgradig zuckerkrank und benötigte auf Grund der eingeleiteten Therapie die "gute" "fachliche" Betreuung im Krankenhaus, hieß es.
Es kümmerte ich seit der Einweisung auf die Station niemand mehr um sie. Die Nachtschwester reagierte ungehalten auf die Befindlichkeit meiner Freundin und sagte: "Warum kommen sie jetzt damit, vorhin haben sie geschlafen." Weiterhin wurde nicht einmal tags und nachts der Zucker durch das Personal gemessen. Als meine Freundin sebst die Liste führen wollte, da sie essen und spritzen muss, teilten die Schwestern mit, dass die Liste verschwunden ist. Auf den daraus folgeneden psychischen Zusammenbruch meiner Freundin regierte niemand.
Im Zimmer meiner Freundin lag ein 19 jähriges Mädchen mit Schmerzen. Sie klagte darüber und schließlich kam die Schwester mit einem Becher mit 6 Tabletten. Das Mädcen fragte wie sie die einnehmen soll. Darauf die Schwester: "na das sagt doch schon der logische Menschenverstand, morgens 2, mittags 2 und abends 2" Der Vater des Mädchens beklagte sich und bekam zur Antwort:" Da ist ein Beschwerdebriefkasten."
Meine Freundin konnte dann nach Hause gehen, sie wurde auf Nachfrage entlassen, so wurde sie nicht noch psychisch weiter gestresst. Zu Hause kann sie schließlich selbst ihren Zucker überwachen, wenn das im KH schon niemand getan hat. Weiter kam das Essen nicht zu den festgeschriebenen Zeiten, was zusätzlicher Stress bedeutete im Zusammenhang mit dem Spritzen.
Ich als Begleitung habe mich sehr erschrocken über diese Zustände, ich arbeite selbst mit Menschen. So etwas geht gar nicht und muss nachträglich beraten werden.
Meine Freundin hielt sich von Freitag, 21.02.- Samstag 22.02.14 im KH auf.
Die Dienstpläne lassen sich sicher nachverfolgen und auch der Dienst über Nacht. Ich erbitte Rückinformation.

1 Kommentar

bmkds07 am 26.02.2014

Sehr geehrter Angehöriger, sehr geehrter Porotro,
vielen Dank für Ihren Eintrag und für Ihre Hinweise. Die gute medizinische und pflegerische Versorgung unserer Patienten hat für uns stets oberste Priorität. Wir nehmen Ihre Schilderungen sehr ernst und möchten diese gerne im Detail nachvollziehen.
Leider ist uns dies aufgrund der Anonymität im Forum nicht möglich. Wir möchten Ihnen deshalb gerne anbieten, sich direkt an uns zu wenden.
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung unter [email protected] oder telefonisch unter 01801-288444.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Stabsstelle der Geschäftsführung

einfach Danke sagen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Leisten-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr freundliche Schwestern in der Ambulanten Chirurgie,Habe mich in der Zeit nach der Op gut aufgehoben gefühlt. Meine Fragen wurden freundlich beantwortet.Die Narbe sehr ist sehr gut verheilt und die Schmerzen werden auch immer weniger.Möchte mich auf dieser Weise bei den Mitarbeiter der Ambulanten Chirurgie die mich am Donnerstag den 23.01.2013 betreut haben bedanken.

Kompetente Ärzte

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Aufklärungen der Ärzte
Kontra:
Teilweise fehlende Freundlichkeit der Schwestern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einigen Tagen lag mein Vater stationär. Die Betreuung der Ärzte war hervorragend ebenso die gesamten Aufklärungen etc. Jedoch musste ich bei einzelnen Schwestern eine gewisse Unfreundlichkeit gegenüber uns Angehörigen feststellen. Jede Frage schien zu viel und wirkliche und vollständige Sätze können anscheinend auch nicht alle! Auch wenn die Arbeit schier unendlich scheint und durch ständigen Personalmangel die Nerven mal blank liegen- mit einem kleinen Lächeln geht manches wie von selbst! Trotzdem vielen Dank und weiterhin starke Nerven!

Einfach super Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Voriges Jahr schrieb ich schon einmal einen Bericht, damals war er negativ. Heute möchte ich jedoch einen positiven Bericht schreiben. Am 5.12. kam ich mit Blasensprung in die Klinik. Im Kreißsaal wurde ich nett in Empfang genommen von der Hebamme, da noch ich noch keine Wehen hatte und mit der kleinen alles ok war dürfte ich auf mein Zimmer. Um 1 Uhr morgens fingen die Wehen an, ab 7 Uhr lag ich dann im Kreißsaal, auch hier wurde ich von einem tollen Oberarzt und zwei tollen Hebammen (Schichtwechsel) betreut. Mein Mann wurde am gleichen Tag im Krankenhaus operiert und es wurde möglich gemacht das sein Bett in den Kreißsaal geschoben wurde und er bei der Geburt dabei sein konnte, er konnte sogar die Nabelschnur durchschneiden. Ich hoffe der Bericht wird weitergeleitet, denn ich möchte allen ein dickes Lob aussprechen. Die Geburt und die Nachbetreuung war einfach Super. Das zweite Kind werde ich definitiv wieder hier kriegen (in ein, zwei Jahren)

1 Kommentar

bmkds07 am 17.01.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrte Anneka30,

zunächst gratulieren wir Ihnen ganz herzlich zur Geburt Ihres Kindes. Ihre netten Zeilen haben wir gern zu den Kolleginnen und Kollegen der Geburtshilfe weitergeleitet.

Wir hoffen, dass auch Ihr Mann wieder genesen ist und wünschen Ihrer Familie alles Gute.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Stabsstelle der Geschäftsführung
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Betreuung Aufwachraum

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mit der Betreung im Aufwachraum war ich sehr zufrieden!!!!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Mit der Betreung im Aufwachraum war ich sehr zufrieden!!!!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (sehr lange Wartezeiten; keine Aufklärung über anstehende Prozesse; es sind zu viele Dokumente auszufüllen)
Pro:
sehr professionelle Betreung im Aufwachraum
Kontra:
Beleuchtung, Lärm und Raumgestellung des Aufwachraumes; Raumgestaltung Station
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste mich im Achenbach-Krankenhaus einer Operation unterziehen. Über die professionelle Betreuung im Aufwachraum war ich sehr positiv überrascht. So eine warmherzige Betreuung habe ich noch nie erleben dürfen. Der Aufwachraum war voll und weinende Kinder mussten beruhigt werden. Trotzdem wirken die zwei Pfleger nicht gestresst und betreuten alle Patienten gleichermaßen mit Charme und Witzigkeit. Als ich aus dem Aufwachraum verlegt wurde, wurde mir nicht nur gute Besserung, sondern auch ein angenehmer Aufenthalt gewünscht. In die Übergabe wurde ich mit einbezogen. Klasse!

Die Pfleger haben einen sehr guten Job gemacht. Während meines Aufenthaltes bin ich nie wieder so warmherzig betreut worden. Eher gestresst, kühl und unfreundlich! Ich lag auf zwei Stationen (3B und 2A), aufgrund fehlender freier Betten in der Chirurgie. In der 3B habe ich so gut wie keinen Chirurgen gesehen. Ich fühlte mich dort als Patient nicht gut aufgehoben. Als ich meinen Unmut angesprochen habe, habe ich von einer Schwester zu hören bekommen, dann gehen sie doch.

Nochmals herzlichen Dank an Hr. Hilbiger und Hr. Sirl! Bitte weiter so.


P.S. Ich wollte mich mit einem Präsent für die professionelle Betreuung bedanken, jedoch lehnte dies der Pflegechef vehement ab. Er sagte sehr liebevoll zu mir, daß er und sein Team solch eine professionelle Betreuung als selbstverständlich sehen.

1 Kommentar

bmkds07 am 14.01.2014

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient (yx2013),

vielen Dank für Ihre netten Zeilen bezüglich der Pfleger im Aufwachraum. Gern geben wir diese weiter.

Wir bedauern sehr, dass Ihr stationärer Aufenthalt nicht so zufriedenstellend für Sie verlaufen ist. Wir sind immer bestrebt Aläufe in unserer Klinik zu optimieren. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen könnten. Als Beschwerdemanager unseres Klinikums möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder uns eine Nachricht an das [email protected] senden.
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Stabsstelle der Geschäftsführung

sehr grob zu Kindern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit unserer 3 jährigen Tochter dort.da Sie seit mehr als 24 std.hohes Fieber hatte.Es war zwar schlecht organisiert aber wir fanden dennoch die Kinderstadion.nach fast einer Stunde klingelten wir dann und fragten ob man uns vergessen hatte.kurz darauf folgte der Arzt.Nicht gerade freundlich wurden wir empfangen,aber nun gut.Heut ist Feiertag und er muss Arbeiten.Nun gut.Nach ein schroffes,was hat Sie.Folgte eine Untersuchung,er erklärte ihr nicht was er alles macht.So kenne ich es um ein vertrauen zum Kind aufzubauen.Dann wollte der Arzt in ihren Mund schauen,ich wiss ihn daraufhin das Sie das nicht gerne macht.Dies war den Arzt gleichgültig.Nachdem Sie weinte,sagte er ich sollte Sie hinlegen.Dieser Arzt wat so grob,lag schon was auf ihr drauf.Sie schrie schon und versuchte sich zu wehren er wurde noch rabiater.Dann langte es mir und versuchte den Arzt von ihr runter zu drängen,er liess aber nicht locker.Bis mein Mann ihn endlich den stäbchen aus der Hand nahm.Die diagnose wollten wir nicht mehr wissen,nach so einer Behandlung.wie um alles in der Welt kann man so grob mit Kindern umgehen.Weitere Schritte werden gegen diesen Arzt eingeleitet.

1 Kommentar

bmkds07 am 03.01.2014

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrte angie38,
zunächst wünschen wir Ihnen ein gesundes neues Jahr und hoffen, dass Ihre kleine Tochter wohl auf ist. Auf Grund der Anonymität des Eintrags ist eine konkrete Nachvollziebarkeit für uns natürlich schwierig. Wir bieten Ihnen an, das persönliche Gespräch mit uns zu suchen und würden uns über eine Kontaktaufnahme sehr freuen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich direkt an das Beschwerdemanagement: beschwerde[email protected]

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Achenbach-Krankenhaus Königs Wusterhausen
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Sehr gute Betreung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zulange Waetezeiten)
Pro:
Sehr gute Versorgung durch die Krankenschwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie Spiegelung Meniskus Riss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Drei Tage im Krankenhaus.Bei mir wurde eine Knie Spiegelung Durchgeführt.Ich möchte mich für die Behandlung bedanken, für die gute Betreuung und der Fürsorge des Chirurgen und Besonders der Krankenschwestern.Ich wahr zum Dritten Mahl in diesem Krankenhaus und Kann es nur Weiterempfehlen. Ps. Bei der Verpflegung Mehr auf die Patienten Wünsche eingehen da durch weniger Abfälle.

fühlte mich gut versorgt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kompetente, freundliche Mitarbeiter
Kontra:
3-Bett Zimmer
Krankheitsbild:
Gebärmutter Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag eine Woche wegen einer Gebärmutterentfernung und Fixation auf der Gyn. Station. Alle Schwestern waren sehr nett und hatten immer ein liebes Wort oder ein Späßchen für mich übrig. Sie machten auch fachlich einen kompetenten Eindruck, soweit ich das beurteilen kann.Als die Essenversorgung für mich nicht klappte, waren die Schwestern toll bemüht irgendwoher doch noch etwas essbares für mich zu besorgen.
Mit den mich behandelnden Ärzten bin ich sehr zufrieden, mir wurde sowohl vor als auch nach der OP alles genau erklärt und die Schritte begründet, was ich sehr wichtig fand.
Ich war in einem 3-Bett Zimmer untergebracht, das Zimmer war ok und praktisch eingerichtet. Der Boden des Bades hätte vielleicht mal eine sehr gründliche Reinigung nötig.(hartnäckige Kalkspuren)
Sehr störend empfand ich, dass jeder Patient von früh bis abends Besuch bekommen darf. Besuch macht Lärm und bringt Unruhe. Wenn man in seinem Nachthemdchen rumsitzt ist das auch nicht immer angenehm.

Unfreundliches personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte auf der Chirurgie sind gut.das Pflegepersonal ist eine absolute Katastrophe.sie sind unfreundlich,stets genervt und machen ihren Job ohne jegliches Mitgefühl.die Zimmer und Badezimmer sind dreckig.hilfe braucht man von diesem Personal nicht erwarten.alles ist zuviel verlangt.wenn ich nach Schulnoten bewerten würde dann gäbe es für die Schwestern eine glatte 6.

1 Kommentar

bmkds07 am 03.12.2013

Sehr geehrte Patientin,
sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Zeilen. Auf Grund der Anonymität des Eintrages, ist es für uns schwierig, die Schilderungen nachzuvollziehen. Wir bieten Ihnen an, das persönliche Gespräch mit uns zu suchen und würden uns über eine Kontaktaufnahme sehr freuen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie wenden sich direkt an das Beschwerdemanagement: [email protected]

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Achenbach-Krankenhaus Königs Wusterhausen
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

op

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 2monate in kw im krankenhaus ich wurde immer gut beraten und gut behandelt ärzte topp schwestern ebenso essen gut also immer zu empfehlen nach der schweren op geht es mir gut danke an station 2 a

Arthoskopie

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Klinik ist sehr empfehelnswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (unfassende und klare Erklärung des Eingriffs)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (eingespieltes Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenten und freundliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde im ambulanten Zentrum in einer Tages OP ein Außenmeniscushorizontalsriss und Kreuzbandruptur im linken Knie behandelt.
Sehr kompetentes und freundliches Pflegepersonal begleiteten mich an diesem Tag. Der Oberarzt, der die OP durchführte stellte sich vor und informierte mich über die Vorgehensweise bei der OP.
Ich kann von sehr guter Betreuung bei der Nachsorge durch die Schwestern berichten. Ich wurde gut mit Schmerzmitteln versorgt, sodass der Eingriff fast beschwerdefrei war. Der Chirurg sowie die Narkoseärztin klärten mich über den Verlauf der OP auf und gaben weiteren Empfehlungen für mich. Ich konnte die Tagesklinik fast beschwerdefrei verlassen und hatte genügend Schmerzmittel für die Erstversorgung bis zum Hausarztbesuch von der Klinik mitbekommen, die ich aber gar nicht mehr brauchte.
Ich kann dem Team nur nochmals ganz herzlich für die kompetente Behandlung danken. Auf jeden Fall werde ich mich bei einem weiteren Eingriff wieder dort behandeln lassen.

DANKESCHÖN

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Betreuung
Kontra:
ohne
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ÄRZTE: freundlich, etwas unterkühlt, offensichtlich recht kompetent.
SCHWESTERN: freundlich, eifrig, zugänglich.
ZIMMER: ohne Beanstandungen.
ANÄSTHESIE: exakt bedarfsgerecht

Unsensibler Aufenhalt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kontra überwiegt einfach den Pros..)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Zimmer, Oberarzt
Kontra:
Unsensibles Personal, mangelhaftes Hilfsmittelangebot
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Vor kurzem brachte ich im Achenbach Krankenhaus meine erste Tochter zur Welt und war leider sehr enttäuscht vom Aufenhalt in der Klinik.
Nur die Hälfte des Personals hielt es für nötig, den im Zimmer angebrachten Desinfektionsspender auch zu benutzen. Hinzu kam das von sterilem Arbeiten (Bsp. Blasenkatheter) scheinbar auch der eine oder andere noch nichts gehört hat (Katheter wurde zB aus Packung entnommen und auf dem Nachttisch abgelegt.. geht garnicht...). Über geplante Eingriffe gab es teilweise eine mangelhafte Aufklärung. Oft Wusste auch die eine Hand nicht was die andere macht und jeder erzählte einem eigentlich was anderes, wenn man um Rat fragte.
Mein größtes Problem war jedoch, was ich als sehr niederschmetternd empfand, dass sobald man nicht die gängige Meinung des Personals hatte, einschließlich gewisser Ärzte, und man für sich Dinge anders entschieden hat als geplant, man sich teilweise sehr herablassende Kommentare anhören musste und man behandelt wurde als wäre man eine Rabenmutter. Fand ich sehr schade und auch sehr unsensibel, sollte es doch jede Mutter für sich entscheiden können was für ihr Kind und sich selber am besten ist. Das Personal sollte, finde ich doch genug "geschult" worden sein mit so etwas umgehen zu können.
Ich habe mein Kind gestillt, jedoch fiel mir der große Drang und Druck des Personals auf bei jedem Problem sein Kind immer anzulegen. Mir tun ehrlich gesagt die Mütter leid, die sich in diesem Krankenhaus gegen das Stillen entscheiden.
Zum zufüttern bekommt man einen "Napf" mit Löffel.
Feuchttücher waren scheinbar Mangelware, als man höflich nachfragte ob man welche bekommen kann, bekam man nur pampig zu hören "muss ich gucken, sind kaum welche da"
Als gut habe ich die freundlichkeit der Zimmer empfunden und Frühstück und Abendessen wurde liebevoll als Buffet angerichtet.
Es gab auch freundliches Personal, diese waren jedoch sehr rar meiner Meinung nach. Das selbe bei den Ärzten. Da fand ich eigentlich nur ein männlichen Arzt sehr kompetent, der einem auch freundlich zur Seite stand.
Mein nächstes Kind würde ich nicht nochmal in dieser Klinik zur Welt bringen wollen.

1 Kommentar

bmkds07 am 04.10.2013

Sehr geehrte Patientin (Simba1234),

erst einmal gratulieren wir Ihnen zur Geburt Ihrer Tochter ganz herzlich. Wir bedauern sehr, dass Sie während Ihres Aufenthaltes bei uns unangenehme Erfahrungen gemacht haben. Unser Unternehmen hat einen sehr umfangreichen Hygieneplan. Dort sind sowohl die hygienische Händedesinfektion als auch der Umgang mit Harnblasenkathetern genau beschrieben. Zu beiden Themen finden umfangreiche Schulungen statt. Wir sind dankbar, dass uns unsere Ressourcen aufgezeigt wurden. Wir nehmen Ihre Information zum Anlass, die Arbeitsprozesse auf der betreffenden Station unter hygienischen Aspekten erneut genau zu betrachten und mit dem Team in den Dialog zu treten.

Gern würden wir aber alle Gesichtspunkte Ihrer Beschwerde beleuchten, was uns leider aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich ist.
Als Beschwerdemanager unseres Klinikums biete ich Ihnen deshalb gern an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder Sie rufen mich unter 01801-288444 an.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanager
Achenbach-Krankenhaus
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Dankeschön

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 09.08. ist unser Sohn Mathéo geboren. Wir möchten uns ganz herzlich für die gute Betreuung und liebevolle Pflege auf der Wochenstation bedanken. Unser besonderer Dank gilt der Hebamme Beate Kirschke, die auch als es schmerzhaft wurde die Ruhe bewahrte und uns sicher durch die Geburt begleitete.
Auch die ruhige Atmosphäre und das hilfsbereite Personal haben uns sehr geholfen. Man konnte stets Rat und Tat zu allen Fragen rund um das Wochenbett erhalten.

Weiter so!!!
Familie Sill/Cysewski mit Mathéo

Großes Dankeschön an Ilka und Juliane

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Liebevolle Umsorgung
Kontra:
Mangel an Feuchttüchern
Krankheitsbild:
Entbindung
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 15.08.2013 kam mein zweites Kind im Achenbach Krankenhaus zur Welt.

Ich möchte mich ganz herzlich für die tolle und liebevolle Betreuung auf der Wochenstation bedanken. Besonders aber bei Krankenschwester Ilka und Hebamme Juliane. Sie waren immer sehr nett und hilfsbereit, da merkt man das Sie Ihren Job aus Leidenschaft machen und das Herz am richtigen Fleck ist.

Vielen, vielen Dank und weiter so...

Gruß Janin Bruchnow

DANKE!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
liebevoll und verständnisvolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenbodensenkung nach der Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Spät! Aber besser als garnicht!
Auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal bei Dr. Müller und seinem Ärzteteam bedanken!
Mir geht es heute gut, und als nicht so einfacher Fall haben alle nach einer Lösung meines Problems gesucht! Und dass doch schließlich mit Erfolg!
Ein besonderes Lob und Dankeschön geht an die Schwestern der Wochenstation! Ein tolles Team, dass sich während meines Aufenthalts mit meinem Sohn Anton liebevoll und verständnisvoll um uns gekümmert hat!
Vielen Dank und lieben Gruß
Anja

Unsensibel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Schnelle Weiterleitung von Notaufnahme zur Station
Kontra:
Totale Ignoranz der Ärztin, unsensibles Verhalten
Krankheitsbild:
Silent Abort
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in der zehnten Woche schwanger als ich mich in die Notaufnahme nach KW begab da ich schon den ganzen Tag Rückenschmerzen hatte. Zuerst musste ich Urin abgeben und sollte mich dann oben auf Station melden. Das ging alles sehr schnell und ich mußte nicht warten. Als ich auf Station kam wurde ich von einer Ärztin untersucht, diese stellte fest das sich das kleine nicht mehr bewegt und auch keine herzaktivität mehr vorhanden war, ich hätte einen silent Abort. Aber anstatt sich um mich zu kümmern, ich erlitt als ich alleine nach Hause fuhr einen nervenzusammenbruch. Sagte sie nur das ich eine Woche später bei meiner Frauenärztin vorbeischauen sollte um zu sehen ob sie was anderes feststellt, aber sie macht mir da wenig Hoffnungen. So schickte sie mich wieder nach Hause. So etwas unsensibles habe ich noch nie erlebt.

1 Kommentar

bmkds07 am 20.08.2013

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrte Anneka30,
mit großem Bedauern haben wir Ihren Erfahrungsbericht bezüglich Ihrer Behandlung in unserem Klinikum zur Kenntnis genommen. Gerne würden wir im Haus das Vorgefallene nachvollziehen. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleuchten. Als Beschwerdemanager unseres Klinikums biete ich Ihnen deshalb gern an, sich persönlich mit mir in Verbindung zu setzen. Meine E-Mail-Adresse lautet: [email protected]
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

super wochenstation und kreissaal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

ich habe auch mein zweites Kind im achenbach kh im August entbunden.wie schon 2009war ich diesmal auch wieder super zufrieden.die Geburt wurde wieder eingeleitet.es waren immer alle sehr freundlich ob im kreissaal oder auf Station.ein ganz großes lob und vielen dank an meine Hebamme!auf Station war immer jemand zur stelle wenn man eine frage hatte und halfen mit den anfängliche stillProblemen.also ich kann diese Abteilung jeden weiterempfehlen!!vielen dank an das ganze Team der Hebammen und Schwestern des kreissaals und der wochenstation!!!!

Mehr Lob als Tadel

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einstellung der Mitarbeiter
Kontra:
Leider keine Klimaanlage in den Zimmern
Krankheitsbild:
Pneumonien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom 29.07. bis zum 01.08.2013 in der 3B des Achenbach Krankenhauses als Patient gewesen. Meine Anamnese lag in einem Reizhusten welcher nicht näher definiert gewesen ist und mich schon seit Jahren plagt.Nach starkem Fieber und Bluthusten wahr Ich gezwungen die NFA des Achenbach zu nutzen. Nach Aufnahme wurde Ich auf Station verlegt wo Ich sofort von einer Assistenzärztin aufgenommen wurde und sich Herzlichst kümmerte. Die folgenden Tage wurden mit Intensiven Untersuchungen verbracht. Mir geht es an dieser Stelle nicht um die Diagnose sondern eher um die fast familiäre Art und Weise auf der Station. Man fühlte sich eher wie ein guter Freund als ein Patient. Alle Untersuchungen wurden zeitnah mit Mir besprochen so dass Ich immer über alles im Bilde wahr und die Ärztin weitere Möglichkeiten mit mir besprach. Ich weiss aus Gesprächen mit anderen Patienten das Hotel ähnliche Zustände verlangt werden,mann sollte sich aber immer bewusste sein das es ein
Krankenhaus ist und kein 5 Sterne Hotel! Aus Besuchen im Ausland kenne Ich dort die Umstände der Krankenhäuser so das Ich sagen kann das unsere Häuser einen sehr hohen schon Hotel haften Standard haben. An der Stelle nochmals vielen Dank für den hervorragenden Service und die vielen Unzähligen helfenden Hände.

Absolut kompetene Ärztin

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetent und freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Fieber, Schwindel, Ödeme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Tochter wegen anhaltender Kopfschmerzen, Fieber, Kreislaufkollaps, Schwindel und Ödemen auf der Kinderstation.

Wir ist es wichtig, mitzuteilen, wie gut behandelt wir uns von der Ärztin Frau Emine Griebert fühlten.

Sie hat sich sehr viel Zeit für mein Kind genommen, alles hinterfragt, gründlich untersucht und meiner Meinung nach die richtige Diagnose gestellt.

Als sehr angenehm empfand ich ihr sehr freundliches Wesen.

Weiter so und vielen Dank!

Empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201*   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (viel Papier, allerdings schnelle Abarbeitung und gute Organisation)
Pro:
einfühlsames, freundliches Personal
Kontra:
Schmerztherapie
Krankheitsbild:
Abruptio
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles in allem kann ich das Team mit gutem Gewissen weiterempfehlen: Verantwortungsvoller Arzt, der den Eingriff behutsam und rücksichtsvoll vornahm, auch wenn nachfolgende Schmerzen leider in meinem Fall wohl nicht zu verhindern waren.

Total überarbeitet

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ein Arzt sagt so, der andere so alle haben verschiedene Meinungen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
Schlechte Versorgung, Falsche Diagnosen
Krankheitsbild:
Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo mein Opa war dieses Jahr in der Gefäßchirugie als Patient stationär behandelt worden. Ich muss noch dazu sagen er hat sich freiwillig dort gemeldet und wollte sein Bein behandeln lassen, da er immer nur ein kurzes Stück gehen konnte.

Er wurde 2 mal kurz hintereinander am Bein operiert, beide male haben sie ihm eine Vollnarkose gegeben, wobei andere Ärzte sagten das eine örtliche Betäubung ausreichen würde und er ist Anfang 80 das muss man sich mal vorstellen unzumutbar diese Handlungsweise. Wenn er schmerzen hatte, musste er 5 mal nach einer Tablette fragen bis die total entnervten schwestern ihm endlich eine gaben. Selbst eine Herzinfarkt bei der 2.ten Op haben sie nicht bemerkt und ihn einfach wieder ins Zimmer abgeschoben, bemerkt wurde es erst 5 tage nach der Op das muss man sich mal vorstellen, wobei bei den heutigen medizinischen Möglichkeiten so etwas überhaupt nicht passieren darf!!!!! * Kopfschüttel
Auch sind die Ärzte und Schwestern nicht in der Lage blut abzunehmen oder eine Kanüle richtig zu setzen, selbst der Behandelnde Arzt hat es nicht geschafft, man hat das Gefühl das in dieser Klinik die Ärzte einmal ein Buch über den Menschlichen Körper gelesen haben und denken sie wären Gott, nun gut alles im allen will ich sagen:


Wenn ihnen ihre Gesundheit am Herzen liegt, suchen sie sich lieber ein anderes Krankenhaus mit Ärzten die wissen was sie tun, DIESE KLINIK IST KEINESFALLS ZU EMPFEHLEN!!!!

1 Kommentar

bmkds07 am 23.07.2013

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger (Dennis069),
es tut uns sehr leid, dass Sie sich während des Aufenthaltes Ihres Großvaters in unserer Klinik nicht gut betreut fühlten.
Wir nehmen Ihre Rückmeldung sehr ernst und möchten gerne die Hintergründe aufklären. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe unter allen Gesichtspunkten zu beleutchten.
Als Beschwerdemanager unserer Klinik möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Sie erreichen mich unter der Rufnummer: 01801-288 444 oder unter der E-Mail-Adresse: [email protected]
Freundliche Grüße

Beschwerdemanager
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

Sehr gute Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr umfangreich mit genügend viel Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (beste Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Koordinierung, kaum Wartezeiten)
Pro:
schnelle Behandlung und Koordinierung
Kontra:
Krankheitsbild:
gebrochenes Schultergelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am Freitag das Aufnahmegespräch. Am Montag begab ich mich um 7.00 Uhr in die Klinik zur OP des gebrochenen Schultergelenks mit 62 Jahren. Alles lief zügig und unkompliziert ab. Eine hervorragende Betreuung durch Ärzte, Schwestern und Pflegepersonal des Teams der Station 2B. Am Mittwoch wurde ich bestens entlassen. Ich kann nur den Hut ziehen vor dieser Betreuung und Behandlung.
Wehrmutstropfen ist die große Wascharmatur am Waschbecken.
Mit dem Essen wird man nicht verwöhnt es war aber für die Situation ausreichend. Das einmalige Mittagessen mit Reis und Hühnchenspieß hat mir sehr gut geschmeckt. Vielleicht weil ich so ausgehungert war nach der OP.

Mein Zimmer ging zur Straße und war dadurch etwas laut was aber nicht zu Lasten der Klinik geht.

Von allem etwas.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Engelsgeduld
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Frau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich beim Team der Gyn Station für den angenehmen Aufenthalt bedanken und doch kleine Anmerkungen da lassen.
Was mir fehlte war die Kommunikation zwischen Schwester/Arzt bzw Arzt/ Patient. Klar ist viel Routine im Alltag drin, nur wenn der linke nicht weis was der rechte eben gesagt hat, kann es zu kleinen Problemen kommen. Ich als Patient komme von außen , da sehe bzw. merkt ich`s halt.
Desweiteren möchte ich anmerken, dass das Essen eine Zumutung war. Diät vor und nach der OP ist klar, doch was bei Ihnen geboten worde, war extrem. (Wasser mit Einlage und nicht jeder isst Sellerie!!) Da ich ehemals aus dem Bereich komme, bitte ich den Koch dies mal selbst zu probieren, was er da so rausschickt. Das Schlimmste war der Kartoffelbrei mit, ich vermute mal, Blumkohlsoße, das war Pulveranmischung pur. Klebte noch abends am Gaumen.
Ich bitte Sie dies selbst mal zu probieren. Bei der Bestellung von Frühstück bzw. Abendessen, sollte auch kurz mal der Bestellzettel mit dem Bestand auf dem Tablett überprüft werden. Kurzer Blick und man sieht das da etwas fehlt oder falsch ist.

nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
angenehme Atmosphäre mit dem Personal
Kontra:
Zimmer für Patienten
Krankheitsbild:
Rektusdiastase/ Nabelhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sollte am 2013-05-31, 09.15 Uhr war der Termin, wegen der Rektusdiastase/ Nabelhernie operiert werden, ab nach Einlieferung fiel denen ein, die Rektus wird dort nicht behandelt, somit wieder das Sprichwort, " viele Köche verderben den Brei "!
Dann das Zimmer auf der 2a, ein Dreibett Zimmer, die Betten, beides eine klare 5, man nehme die Asklepios Klinik in Birkenwerder, Super Betten, 2 Bettzimmer

1 Kommentar

bmkds07 am 05.06.2013

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient (ma1960),
es tut mir leid, dass Sie mit der Behandlung in unserem Klinikum nicht in allen Dingen zufrieden waren. Aus dem Feed-back unserer Patienten erfahren wir, wie wir unsere Dienstleistung weiter verbessern können. Leider können wir ohne Ihre aktive Mithilfe nicht die gesamte Situation klären. Als Beschwerdemanager unseres Klinikums biete ich Ihnen deshalb gern an, sich persönlich mit mir in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich an mich: [email protected]
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH

vielen Dank!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste OP und auch meinen dadurch ersten Krankenhausaufenthalt erlebte ich im Mai 2013 auf der Station 2B in Königs Wusterhausen und ich würde genau diese Entscheidung - nach KW zu gehen- wieder treffen.
Vielen Dank an alle Ärzte und allen Schwestern, welche mit viel Freundlichkeit und Geduld an jedem Bett mit Rat und Tat zur Seite standen.

ein Lob an alle Mitarbeiter

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die Hebamme verdient das größte Lob
Kontra:
wurde nach Zufütterungswunsch gefragt obwohl das Stillen super klappt. Der eigene Wunsch wird aber respektiert.
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik zum Weiterempfehlen!
Im April kam unser zweites Kind im Achenbachkrankenhaus in Königs Wusterhausen zur Welt. Wir waren rundherum zufrieden. Es fing mit der Hebamme im Kreissaal an, die ihren Job wirklich perfekt gemacht hat, besser kann man sich nicht betreut fühlen. Alles lief entspannt, angenehm routiniert und freundlich ab. Großes Lob!!! Auch auf der Wochenstation haben wir uns wirklich gut betreut gefühlt. Die Station war übervoll, dennoch wurden wir gut betreut und ein Ansprechpartner war wirlich immer greifbar. Ein Dankeschön an die Klinikmitarbeiter und besonders an die Hebamme :)
zudem: Zimmer sind angenehm von der Größe, alle drei Mahlzeiten waren wirklich gut, es wird auf Hygiene geachtet, alles ist sauber und ordentlich

Top Betreuung durch Hebammen und Schwestern

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einfühlungsvermögen
Kontra:
männliches Reinigungspersonal auf Wochenstation
Krankheitsbild:
Wöchnerin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Geburt unseres zweiten Kindes war ich für ein paar Tage auf der WOchenstation und wurde dort sehr gut betreut. Der Milcheinschuß ließ mal wieder auf sich warten und mein Nervenkostüm sehr dünn. Ich konnte immer klingeln und nie habe ich ein genervtes Gesicht durch die Tür kommen sehen, ob Tag oder Nacht. Und es war alles immer aufgefüllt (Vorlagen, Windeln, Desinfektionstücher, Strampler,etc.), was ich doch bei der 1. Entbindung vor 7 Jahren sehr vermißt hatte. Auch daß nachgefragt wird, ob man noch Tee möchte, kannte ich so nicht. Alle Frauenärzte und -ärztinnen waren sehr nett. Ebenso die Kinderärztin.
Das Frühstücks- und Abendbrotbuffet ist eine gute Idee.

Geburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Anmeldung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein 1. Kind im Oktober 2011 per Notkaiserschnitt zur Welt gebracht. Nach vielen Stunden in den Wehen ging es leider nicht mehr anders und dann gings ad hoc in den OP und trotz einiger Schwierigkeiten waren alle Anwesenden sehr lieb und beruhigten mich.
Nach dem Aufwachen war mein Kind schon beim Papa und alle waren gesund und bestens versorgt.
Von der Station kann ich auch nur positives berichten. Die Schwestern waren alle durchweg nett und ich wurde nicht zum ständigen Stillen gedrängt, wenns mal Probleme gab. Hier wurde auch nachts das "zu füttern" ermöglicht, so dass man auch mal zur Ruhe kommen konnte.
Das Essen war okay, nach der "Fastenzeit" konnte ich auch ans Buffet(morgens+abends), welches ausreichen war und für jeden Geschmack etwas vorhanden hatte.
Wenn die Schwestern Zeit hatten, gabs auch mal ein kleines Pläuschen und man konnte seine Fragen loswerden.
Wenn man wollte konnte man sein Baby ins "Kinderzimmer" geben, welches immer gleich wieder abgeschlossen! wird und so beruhigt auch mal mit Papa oder Familie kurz rausgehen.
Das einzige Manko war die Anmeldung...... Ich hoffe das hat sich geändert.
Fazit: Ich werde hier auch mein 2. Kind entbinden und hoffe, dass wieder alles so prima läuft !

Kreuzband-OP

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzband-OP
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 27.03.2013 am Kreuzband operiert. Schon die vorherigen Gespräche zur Aufklärung meiner OP fand ich sehr gut. Der Tag nach meiner OP war sehr schmerzvoll für mich, aber alle Schwester der Chirugie 2b versuchten alles daran mich von diesen Schmerzen zu befreien. Egal ob Tages Schwester oder Nacht Schwester, jeder war sofort für mich da. Dafür möchte ich mich ganz doll bedanken !!!! Nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus musste ich leider 1 Woche später die Notfall Ambulanz besuchen da mein Orthopäde meine Fäden frühzeitig gezogen hatte und sich nicht an die Empfehlung des Krankenhauses hielt . Ich kam zur Assistenzärztin Frau Zech, die ich schon durch vorherigen Gesprächen kannte. Ich möchte mich auf diesem Wege nochmal ganz herzlich bei ihr bedanken das sie mich so gut behandelt hat und vorallem mir meine ganze Angst nahm.

Vielen Dank an alle !!!

Positive Bewertung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenpolypen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zweimal zur operativen Entfernung meiner Nasenpolypen auf der HNO-Station,
Nov. 2009 und Feb. 2013.
Beide Male war ich 100% zufrieden über den Verlauf der OP, sowie den behandelnden Ärzten
und den immer zugänglichen und hilfsbereiten Schwestern. Auf der Station besteht eine
ausgeglichene, fast familiäre Atmosphäre.
Das kann ich auch besonders dem Chefarzt Valdes Ziutelis und der Oberärztin Dipl.-Med. Annette Ziutelis bescheinigen.
An der Sauberkeit und der Verpflegung gab es auch nichts zu beanstanden.
Von meinen Bettnachbarn gab es auch keine Beanstandungen.
Weiterhin viel Erfolg.
Mit freundlichen Grüßen,
G.Sch

Viel Licht, aber auch viel Schatten

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Im Großen und Ganzen war alles okay.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Für jeden "Pups" musste man in die Rettungsstelle gehen um die Chipkarte einzulesen. Oft hatte man auch das Gefühl, die rechte Hand weiß nicht was die linke tut.)
Pro:
geräumige moderne Zimmer, nette Ärzte, einfühlsames OP-Personal
Kontra:
Hygiene einiger Mitarbeiter, oftmals schlechts Einfühlungsvermögen auf der Wochenstation
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Zur Geburt kann ich leider nicht viel sagen, da ich diese durch Kaiserschnitt unter Vollnarkose "erleben" durfte.

Auf der Wochenstation arbeitet viel gutes, aber leider, meiner Meinung nach, auch viel schlechtes Personal.
Ich hatte das Gefühl, dass sich bei einigen Hebammen alles nur ums Stillen dreht. Eine andere Nahrungszuführung wird gar nicht in Erwägung gezogen. Besonders negativ fiel uns hier die "Stillberaterin" auf. Anfangs wurde von ihr jedes Problem mit den Worten: "Sie müssen anlegen" beantwortet. Da unser Kind dabei jedoch nach zwei drei Versuchen einschlief und sich nicht mehr wecken ließ, gestaltete sich das nicht so einfach. Mit konkreten und hilfreichen Tipps zu diesem Problem konnte sie uns jedoch nicht dienen. Im Gegenteil, auf Probleme und Fragen bekam man sehr oft schnippische Antworten. Alles in allem, ein Einfühlungsvermögen wie eine Diesellok. Ein gutes Einfühlungsvermögen ist jedoch auf einer Wöchnerinnenstation das A und O.

Andere Hebammen und Krankenschwestern erkannten jedoch mein Problem mit dem Stillen und merkten, dass sich so langsam eine Blockade bei mir entwickelte. Besonders von der stellv. leitenden Hebamme wurde mir sehr geholfen und ich bekam wertvolle Tipps.

Was mir weiterhin negativ auffiel, einige Mitarbeiter desinfizierten sich bei Betreten des Zimmers immer die Hände, während andere dies nicht taten.
Bei einer Hebamme fielen mir sogar dreckige und spitze Fingernägel auf. Da ich selbst in einem medizinischen Beruf tätig bin, weiß ich, dass das ein absolutes no go ist. Aber für diese Erkenntnis muss man wohl kein Mediziner sein.

Zum Krankenhaus an sich, es ist halt ein Krankenhaus und kein Hotel. Das Essen war sehr eintönig, aber man wurde satt. Leider bekam ich, aufgrund der OP, anfangs nur Suppe oder wie man dieses Zeug auch immer genannt hat.

Tipp für alle zukünftigen Patienten, passt auf, welche Behandlungen bereits durchgefüht wurden!Oftmals hat man Untersuchungen als erledigt angesehen, die noch gar nicht gemacht wurden.

2 Kommentare

bmkds07 am 08.04.2013

Sehr geehrte Mandy1984,
wir gratulieren Ihnen ganz herzlich zur Geburt Ihres Kindes. Wir bedauern sehr, dass Ihnen Ihr Aufenthalt bei uns Anlass zur Beschwerde gegeben hat. Wir haben Ihre Rückmeldung an die Wochenstation und unsere Küche weitergeleitet. Leider können wir ohne Ihre aktive Mithilfe nicht die gesamte Situation klären. Als Beschwerdemanager unseres Klinikums möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigunsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich direkt an mich: [email protected]
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolles Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
das ganze Personal im Krankenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt schon drei mal in diesem Krankenhaus
ein mal auf Station 4 und zwei mal auf Staion 5
und ich muss sagen egal wo und wie lange mein aufenthalt war die Schwestern und das Personal waren sehr nett und zuvorkomment. Die Zimmer waren immer suaber, das Essen war auch ganz gut also verhungern muss man da nicht vorallem beim Frühstück und beim Abendbrot ist immer eine schöne und gesunde auswal vorhanden .
Die Ärzte beantworten einem jede frage und sind immer sehr bemüht sich um jedes belangen zu kümmern .
auch wenn ich kein großer fan von Krankenhäuser bin muss ich sagen in diesem Krankenhaus lässt es sich gut aushalten
denn die Schwestern,Ärzte und auch das ganze Personal
machen ihren Job ganz gut !
Weiter so !!!
LG

ich würde jder zeit wieder hier Entbinden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 6.3.2013 um 13:50 uhr kamm unsere Tochter zur Welt und dank Der Hebamme (Fr.Schnorr) und der Hebammenschülerin (Ninjah) war es eine sehr schöne entbindung mein Mann und ich haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt und die Hebammenschülerin ( Ninjah) konnte alle unsere fragen beantworten sie stand uns die ganze zeit zur seite einfach sehr sympathisch :).Die beiden Frauen sind einfach ein tolles Team. Leider habe ich die gelegenheit verpasst von der Hebamme (Fr.Schnorr) und von der Hebammenschülerin (Ninjah) ein Foto zu machen denn ich würde unserer Tochter gerne zeigen wer ihr geholfen hat einen guten start ins Leben zu haben.
Nochmals Herzlichen Dank an die beiden !

Vielleicht gibt es ja noch eine möglichkeit von den beiden ein foto zu bekommen ...

Auf der Wochenstation war alles super auch dort waren alle sehr nett und hilfsbereit ich kann mich einfach nicht beklagen !

So macht Kinder bekommen spass ;)

Liebe Grüße Fam.Böhmer

NIE WIEDER!!!!!!!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
alle stationen sind besser wie 3 a
Kontra:
Krankheitsbild:
anämie mit 85
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin so entäuscht vom achenbach, unsere oma kam ins krankenhaus mit einer anämie, sie war orientiert nur schlapp,jetzt ist unsere oma ein pflegefall, in den 2 wochen aufenthalt bekam sie windeln-obwohl sie den schieber benutzen wollte,es wurde nicht darauf geachtet ob sie gegessen hat,die medikamente wurden früh hingestellt und standen abends immer noch so da,der leere tropf wurde für stunden im bett vergessen und oma lag auf der leeren infusionsflasche,die klingeln werden so hingelegt das es für die alten menschen unmöglich ist diese auch zu erreichen,aber die krönung ist die unfreundlichkeit des pflegepersonals auf station 3 A!!!!!!!!!!!!!! das essen ist sooo schlecht geworden seid ein paar jahren,pfui!!!!!!

1 Kommentar

bmkds07 am 26.03.2013

Sehr geehrte Angehörigen, sehr geehrte kinder2013,
nach Ihrer 1. Kritik haben wir uns mit Ihnen in Verbindung gesetzt und vor Ort die kritischen Punkte aufgenommen und Veränderungen eingeleitet. Sollten Sie dennoch mit uns nicht zufrieden sein, bieten wir Ihnen, wie besprochen auch weiterhin an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen.
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement

Sehr Positiv

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzleiden
Erfahrungsbericht:

Ich lag eine Woche im Krankenhaus und konnte mich über nichts beschweren. Die Ärzte und Schwestern waren sehr nett, die Zimmer immer geplegt und das Essen war auch nicht schlecht.

1 Kommentar

bmkds07 am 15.03.2013

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient (gileko),
herzlichen Dank für Ihre freundlichen Worte über Ihren Aufenthalt in unserem Haus.
In der Hoffnung, dass Sie wieder genesen sind, wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Stabsstelle der Geschäftsführung
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH
Achenbach-Krankenhaus

HNO-empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Nasenscheidewand war nach einen Unfall gebrochen und verschoben, Die Oparationwurde am 11.02. unter Lokalanästhesie (auf meinen Wunsch) vom Chefarzt Valdas Ziutelis durchgeführt, ohne Komplikation alles ist gut verheilt, am 14.02.wurd ich entglassen. Die HNO ist eine saubere, ruhige und angenehme Station, alle Ärzte und Schwestern sind sehr freundlich und um die Patienten
besorgt.

1 Kommentar

bmkds07 am 15.03.2013

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient (wosi),
mit Freude nehmen wir zur Kenntnis, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik wohl gefühlt haben. Das Lob an Herrn Chefarzt Valdas Ziutelis und das gesamte Team der HNO-Station leiten wir gerne weiter.
Wir hoffen, Sie sind wieder voll genesen und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement
Stabsstelle der Geschäftsführung

nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Entbindung an sich
Kontra:
stationärer Aufenthalt
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Furchtbar enttäuschend!
Sehr unfreundliche Schwestern, bei Hilferuf kam 2 Stunden später erst eine Schwester. Fast alle lösen ein Problem mit den Worten: sie müssen anlegen!
Schade das sich alles ums stillen dreht und die Mutter nicht mal gefragt wird ob sie das überhaupt möchte. ich habe mich sehr schlecht behandelt gefühlt.

4 Kommentare

Kinderkrankenschwester am 23.02.2013

Schade, dass Sie sich bei uns nicht wohl gefühlt haben. Ich kann Ihnen versichern, dass wir alle um das Wohl unserer großen und kleinen Patienten bemüht sind. Gerne hätten wir uns während Ihres Aufenthaltes schon um Ihre Probleme gekümmert. Sie können sich jederzeit an uns wenden. Viele Grüße und alles Gute mit Ihrem Kind!

  • Alle Kommentare anzeigen

schlechte Versorgung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

dieses Krankenhaus ist nicht zu empfehlen. Meine Mutter 86, kam mit einer Lungenenentzündung und Wasser in der Lunge ins Krankenhaus. Vorher war sie noch Mobil und konnte sich in ihrer Wohnung bewegen, was leider jetzt nicht mehr so ist. Am Anfang wurde wohl noch etwas Physiotherapie gemacht, aber leider nur am Anfang. Sie lag dann fast zwei Wochen nur noch im Bett, sie wurde nicht animiert mal aufzustehen oder zu laufen, was ihre Muskulatur schwinden ließ. Das Essen wurde ihr hingestellt und so wieder weggeräumt, aufgelöste Medikamente wurden ebenfalls hingestellt( trink oder lass es). Es muß doch bei Menschen die nicht mehr mobil sind darauf geachtet werden, das Essen, Trinken usw, auch zu sich genommen werden. Da sie jetzt garnicht mehr laufen kann, kam sie gestern nach Woltersdorf in die Reha, wo sich ganz liebevoll um die Patienten gekümmert wird. Leider wurden auch nur die hälfte ihrer Sachen mitgegeben, die nach einem Telefonat mit meiner Nichte dann heute nachgeschickt wurden. Dann entdeckte ich heute in ihrem Schrank, das man ihr eine fremde Jacke mitgegeben hat, die jetzt einem anderen Patienten fehlt. Das sind Zustände, die dürfen einfach nicht vorkommen. Jetzt in der Reha, wird sie öfter am Tage kurz auf den Stuhl gesetzt, da erst langsam mit der Physiotherapie angefangen werden kann. Es wird darauf geachtet, das sie isst und trinkt und wir haben bis jetzt nur sehr nettes Personal erlebt, da sollten sich das Personal in KW mal eine Scheibe von abschneiden. Ich kann nur raten, wenn man alte Angehörige hat, sich ein anderes Krankenhaus zu suchen.

1 Kommentar

bmkds07 am 22.02.2013

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrter Angehöriger,(Tochter51) wir möchten, dass sich unsere Patienten und deren Angehörige in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung rundum zufrieden sind. Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst und sind an einer Aufklärung Ihres geschilderten Sachverhaltes interessiert. Leider ist es aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, den Fall ohne Ihre aktive Mithilfe zu prüfen. Als Beschwerdemanager des Hauses möchte ich Ihnne deshalb gern anbieten, sich persönlich mit mir in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen oder mir Ihre Telefonnummer mitzuteilen (E-Mail-Adresse [email protected]). Ich rufe Sie dann umgehend zurück.
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement

Das ist unser Krankenhaus!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 201*   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Empfangsdame in der Notaufnahme geht gar nicht!)
Pro:
Kompetenz + Freundlichkeit
Kontra:
Empfangsdame in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind leider durch unseren Jüngsten sehr klinikerprobt. Unser Krankenhaus "um die Ecke" ist für uns eigentlich eines der besten!!!
Hier dürfen Mamas und Papas oder auch Omas und Opas (über Nacht natürlich nur einzeln) mit auf der Station bleiben. Alles ist sehr freunlich, hell, modern und sauber. Die Krankenschwestern und Ärzte sind sehr bemüht und kompetent, und der Aufenthalt wird durch viele Kleinigkeiten angenehmer gemacht.
In einer absoluten Notfall-Situation wurde die Fachkompetenz der Ärzte rückwirkend auch von der Charité ausdrücklich bestätigt.
Wir haben den Ärzten und Krankenschwestern + Therapeuten auf der Kinderstation sehr viel zu verdanken und wollen an dieser Stelle einfach nur Danke sagen!!! Wir sind froh "unser Krankenhaus" gleich in der Nähe zu haben und zu wissen, ein besseres gibt es für uns nicht!!!!

Glücklicher Patient

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde im Achenbach Krankenhaus KönigsWusterhausen die Schilddrüse komplett entfernt.
Die anschließende Betreuung durch das Fachpersonal auf der Station 2A war höchst professionell und fürsorglich.
Auf Grund der perfekten Aufnahmeuntersuchung und des guten Heilungsverlaufes, dauerte der Krankenhausaufenthalt für mich inklusive Operation lediglich 4 Tage.
Die Entscheidung zu einem operativen Eingriff war für mich nicht leicht, auch deshalb möchte ich mich nochmals bei allen Personen für die professionelle Umsetzung des Eingriffs und der umfänglichen Nachsorge bedanken.
Besten Dank und eine gute Zeit

Kinderärztin sehr zu empfehlen !!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Keine Wartezeit , sehr genaue Untersuchung
Kontra:
Krankheitsbild:
Grippaler Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor kurzem erst musste ich wieder mal mit unserem Sohn in der Nacht los und ihn nach 5 Tagen hohen Fieber, nochmals professionell untersuchen lassen, weil er nachts bitterlich weinte vor Schmerzen.Da ich bei unserem Kinderarzt nur schnell mit Fiebermitteln abgefertigt wurde, war es mir wichtig, eine zweite Meinung einzuholen und da fühle ich mich in unserem Achenbach-Krankenhaus in der Kinderstation echt gut aufgehoben. Der junge Herr in der NFA war super-nett und verwies uns zur Kinderärztin. Nach nur 8min Wartezeit kam eine super liebe Ärztin auf uns zu und untersuchte unseren Sohn mit viel Einfühlvermögen und erklärte ihm jeden Schritt. Natürlich ist ein grippaler Infekt zu dieser Jahreszeit normal und Ärzte hören tausend mal die gleichen Symtome, jedoch war die Kinderärztin keinesfalls genervt von uns, sowie der Hausarzt den Anschein machte. Ich möchte mich ganz besonders bei der diensthabenden Kinderärztin in der Nacht vom 4. zum 5. Februar für die liebe Betreuung bedanken.

Ärzte super - Pflege kaum individuell, bestimmend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (massiver Papieraufwand)
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflege im amb. OP-Bereich
Krankheitsbild:
GYN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich lernte den ambulanten OP-Bereich kennen. :-( Die Schwester und die Azubine im Frühdienst sehr nett, jedoch die "fertige" Schwester fiel damit auf, daß sie nur "ihren" Ablauf abarbeitete, individuell oder Eingehen auf Intimsphsäre sieht anders aus - sollte mich vor den anderen Patientinnen völlig ausziehen und das OP- Hemd an. Erst der Azubine fiel auf, daß ich eingeschüchtert war und "gestand mir zu" den Slip bis kurz vor der Fahrt in den OP anzubehalten, die mobilen Trennwände zwischen den Pat.betten hätten zugezogen werden können.
Zu Essen gab es zwei halbe Brötchen für jeden - festgelegt durch die "fertige" Schwester. Am Vortag war mir noch gesagt worden, daß ich auch Mittag haben könnte ( mit Zuzahlung natürlich) . Leider esse ich keinen Käse - so blieb mir nur ein halbes Brötchen. :-(
Nachdem der Arzt zur Visite da war, hätte ich nach seiner Aussage nach einer weiteren halben Stunde gehen können. Die "fertige " Schwester schickte aber meine Angehörigen weg, sie meinte , daß ich noch eine weitere Stunde bleiben solle. Wer entscheidet?? Arzt oder Schwester?? Zu meinem Leidwesen bin ich Raucher. Wollte also eine Rauchen gehen- Antwort " Sie DÜRFEN nicht" . Sorry, aber da ich vom Fach bin muß ich sagen, daß dafür ein richterlicher Beschluß nötig wäre. Man kann raten, empfehlen oder meinen, aber ich DARF nicht?? Brauche weder nen amtlichen Betreuer mit Mitsprachevorbehalt noch nen Erziehungsberechtigten!!!!!!!
Die Ärzte, denen ich begegnet bin -- DANKE für ALLES!!! Super fachlich, super nett, auch trotz Streß, hatte ich das Gefühl, man nimmt sich Zeit. DANKE

1 Kommentar

bmkds07 am 28.01.2013

Sehr geehrte Frau Silke52,
vielen Dank für Ihre netten Zeilen, die wir gern an das Ärzteteam der Abteilung weitergeben. Ihre kritischen Hinweise nehmen wir gern in der Teamsitzung mit auf und bedanken uns dafür bei Ihnen.

Wir hoffen, Sie sind wieder voll genesen und wünschen Ihnen alles Gute.

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement

Immer wieder gerne.....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1012 u.2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrytmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende 2012 u.Anfang 2013 habe ich mehrere Herzuntersuchungen in der Endoskopieabt.machen lassen.Durch auffälliges negatives Herzecho kam auch noch ein Cardio-Ct hinzu .Es wurde dringlich durchgeführt u.ich hatte von Anfang bis Ende ein gutes Gefühl - weil es wurde sich um mich proffessionell gekümmert.Eine super Aufklärung in der Ct-Abteilung - DANKE und davor natürlich auch !!!
Nun hoffe ich,daß der Befund auch gut ausfällt .

Auf diesem Weg ein ganz großes Dankeschön an alle .

Ich kann diese Klinik immer und jeder Zeit weiterempfehlen!!!

Hustenanfälle

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schnelle Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hustenanfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Waren mal wieder mit unserer Tochter (4) in der NFA. Wurden gleich zur Kinderstation durchgereicht. Hat auch nicht lange gedauert bis eine Kinderärztin kam. Hat uns gut beraten und unsere Tochter hat auch das erste Mal einen Arzt angelächelt.

Super Krankenhaus- Zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand+Polypen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Terminvereinbarung für OP = war kurzfristig möglich
OP erfolgte am Tag der Einweisung
Vor und nach OP super Betreuung durch die Schwestern
ständige Kontrolle auf der Station
Tägliche und auch regelmäßige Visite vom Arzt und Schwester
Das Essen war abwechslungsreich und ausreichend
Im 3-Bett-Zimmer waren wir maximal nur zwei Patienten.
In jedem Zimmer für jeden ein Fernseher vorhanden.

Vielen Dank an das gesamte Team!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Fehlgeburt musste ich eine Ausschabung vornehmen lassen. Meine Potsdamer Frauenärztin empfahl mir das Achenbach-Klinikum, weil dort die ärztliche Versorgung sehr gut sei.

Die Meinung meiner Frauenärztin kann ich nur voll und ganz bestätigen. Von der Erstuntersuchung bis zur Entlassungsvisite habe ich mich, trotz vieler Ängste, jederzeit bestens aufgehoben und versorgt gefühlt.

Dabei muss ganz ausdrücklich das gesamte Team, von der Oberärztin bis zu den Krankenschwestern und Azubis, positiv erwähnt werden.

Obwohl die ganze Situation schwer für mich war, bin ich dort nicht nur medizinisch bestens versorgt, sondern auch liebevoll und fürsorglich betreut worden. Vielen Dank!!

Ein Patient ist nur ein Objekt, die Behandlung ist nur eine Dienstleistung, mehr nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratender Arzt reagierte unwirsch, Unterlagen waren zum Teil nicht mehr auffindbar)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stressig, unaufmerksam)
Pro:
-
Kontra:
Mehr Menschlichkeit und Aufmersamkeit sind nötig!
Krankheitsbild:
Leistenbruch-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann weilte im Krankenhaus zur Leistenbruch-OP. Er wünschte auf traditionelle Art, nicht minimalinvasiv, operiert zu werden. Schon hier reagierte der Arzt im Vorgespräch zur OP sehr unwirsch!
Bis hin auf den OP-Tisch musste er mehrmals seinen OP-Wunsch behaupten. Die OP wurde dann ambulant ausgeführt - Bauchschnitt! Die "Beobachtung" als Nachbehandlung beschränkte sich lediglich auf das Aufwachen aus der Narkose!
Den Klinikbericht wurde, trotz mehrmaligen Nachfragens, der Urlaubsvertretung! des Hausarztes ausgestellt. Der Hausarzt (keine chirugische Ausbildung) sollte Nachsorge und Weiterbehandlung übernehmen.
Das Krankenhauspersonal machte einen gestressten und dadurch wohl unaufmerksamen Eindruck. Die operierente Ärztin war wohl ok, obwohl der Bauchschnitt, lt Hausarzt ziemlich lang ausfiel. Als Angehörige hatte ich mit ihr keinen Kontakt und bin selbst medizinischer Laie.
Als ich meinen Mann nach acht Stunden Wartezeit im Krankenhaus nach der OP abholen wollte - rief ich im Krankenhaus an und fragte nach der "Ambulanten OP"-Abteilung. Die Antwort am Telefon: "Haben wir hier nicht." Ich schilderte den Anlass meines Anrufes. Darauf: "Wir haben hier die 'Ambulante-Chirurgie'." Ich war erfreut über soviel Freundlichkeit!
Für einen Notfall, der mich selbst betreffen könnte, werde ich das Achenbank-Krankenhaus nicht wählen. Weiter zu empfehlen ist es nicht.
Zum Schluss die Frage ob Privatpatient: nein! Das Ganze wäre sonst sicher optimaler ausgefallen.

1 Kommentar

bmkds07 am 12.09.2012

Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Angehörige,

es tut uns sehr leid, dass Sie sich in unserem Krankenhaus nicht gut aufgehoben fühlten und mit der Behandlung und Betreuung nicht zufrieden waren.

Wir nehmen Ihre Rückmeldung sehr ernst und möchten gern die Hintergründe aufklären. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe zu klären.

Ich möchte Ihnen deswegen als Beschwerdemanager des Klinikums anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich direkt an mich. Tel.: 0180-1288444 oder [email protected]

Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement

schulter-op

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war auf der chirurgie 2b und wurde an der schulter operiert war sehr zufrieden mit den ärzten und schwestern blöß das essen war nicht so gut

Androhung des Sorgerechtsentzug von den Ärzten, wegen Weigerung einer Verlegung unseres Sohnes

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (die Hebamme und der Arzt bei der Entbindung wären freundlich und kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Baby
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben am 24.08.12 unseren Sohn in diesem Krankenhaus zur Welt gebracht. Uns wurde mitgeteilt das unser Sohn "Leichte Startschwierigkeiten mit der Atmung hätte. Am folgenden Tag ignorierte man diverse Werte die darauf hinwiesen das unser Sohn einen Keim hat! Man sagte uns das es mit der Atmung unseres Sohnes besser würde man man den Schlauch zur Beatmung entfernt hätte. Er jetz (da er ein Frühchen ist) nur noch über den Inkubator Sauerstoff bekäme.

Die Schwestern brüllten meine Freundin an sie solle sich ais dem Intesivzimmer scheeren in dem Ihr Sohn liegt und schmissen Ihr die Tür vor der Nase zu! Wir hätten es eventuell verstanden wenn Sie Ihn hätten Intensiv medizinisch versorgt hätten, ABER SIE HATTE IHN NUR GEWICKELT, GEFÜTTERT UND TEMPERATUR GEMESSEN!!

Eine Mutter darf also in diesem Krankhaus nicht bei Ihrem Kind sein obwohl Sie das Recht hat 24 Stunden bei Ihm zu sein.

Desweiteren sollte er aus "PLATZGRÜNDEN" verlegt werden. Wogegen wir uns wehrten. Man drohte uns mit Sorgerechtsentzug, wenn wir uns weiterhin dagegestellen.

Wir durften noch nicht mal das Krankenhaus entscheiden wohin er sollte da KW ein Vertrag mit Potsdam hat und er deshalb nach Potsdam verlegt werden müsse. OBWOHL WIR DAS NICHT WOLLTEN!!!

Ausserdem haben die FACHMÄNNISCHEN DOKTOREN nicht gesehen das unser SOHN ein Loch in der Lunge hat!!!!!

Beim Transport nach Potsdam überlegte man sogar anzuhalten um Ihn künstlich zu Beatmen!!

Man hat uns in keine Entscheidung mit einbezogen sondern über unseren Kopf entschieden und uns vor vollendete Tatsachen gestellt!!

Wir werden mit unserem Sohn nie wieder in dieses "Krankenhaus" gehen!!

2 Kommentare

bmkds07 am 10.09.2012

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Angehöriger,
wir möchten, dass sich unsere Patienten und ihre Angehörigen in unserem Krankenhaus gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind.
Wir nehmen Ihre Rückmeldung sehr ernst und möchten gerne die Hintergründe aufklären.
Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe aufzuklären.
Als Beschwerdemanager unseres Klinikums möchte ich Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich direkt an uns: [email protected] oder rufen Sie uns unter 0180-1288444 (MO - FR von 9:00 bis 15:30 Uhr).

Mit freundlichen Grüßen
Beschwerdemanagement KDS

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolles Team

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (bei der Aufnahme als Patient muss man sehr lange warten und die Einweisung auf die Station erfolgt erst zum übernächsten Tag - ist das nötig ?)
Pro:
sehr gute OP-Ergebnisse, auf der Station herrscht ein tolles Klima
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Operateure, sehr freundliches Pflegepersonal - auch bei Stress.

sehr zufrieden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Auch unser zweites Kind wurde hier entbunden und wir waren wieder sehr zufrieden. Es herrschte eine ruhige, entspannende Atmosphäre, welche es mir ermöglichte, die Entbindung als den Umständen entsprechend angenehm zu empfinden. Die Hebammen sowie die Schwestern haben sich stets gekümmert und waren immer präsent, so dass man sich jederzeit gut aufgehoben gefühlt hat. Die Verpflegung auf der Wochenstation wird in Form eines Buffets gereicht, was als deutliche Verbesserung empfunden wurde.

Chirurgie 2A

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern und Pflegepersonal fleißig, freundlich, trotz Streß und Unterbesetzung in der Nacht, bei auftretenden Notfällen
Kontra:
Ärzte kommunikationsarm, Streßbehaftet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss hier noch mal zwei Sachen ansprechen,
deren Ursachen immer noch nicht beseitigt sind.
1. Mischbatterien an den Waschbecken sind zu groß oder die Waschbecken zu klein. Seht es Euch selbst an!
Bei der Bauabnahme wurde wohl...........
2. Die Entlüftung ist keine Entlüftung, sondern eine Belüftung.
Gerüche aus dem WC Raum werden ins Patientenzimmer gedrückt.

Diese Belüftung führte im Winter dazu, dass bei welcher Windrichtung auch immer, Rauchabgase vom Dach angesaugt wurden (und immer noch werden) und es überall nach Abgasen roch. Ich habe das Problem angesprochen allerdings schon vor jahren und passiert ist nichts.

3. Die klappernden Schuhe der Damen, sollten im Krankenhaus verboten werden, diese Geräuschkulisse ist unerträglich.

Alles Bestens!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
./.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss die HNO-Station wirklich loben, tolle Schwestern, tolle Ärzte, Essen war super, die Sauberkeit/Hygiene auch. Mir wurden im März 2012 die Mandeln entfernt und die Nachsorge war wirklich fantastisch. Vielen Dank dafür!

Nicht gerade empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Sauberkeit, Küchenleistung
Kontra:
Ärztliche Betreuung, Stationsorganisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pat.wird nicht ernst genommen, daher zweimaliger Aufenthalt, jedes Mal stundenlanges Warten auf ein Bett trotz hausärztlicher Vorabsprache, Schwestern freundlich, wirken sehr gehetzt, Organisation u. Dokumentation erscheint schluderhaft, Patientenaufklärung und Information Fehlanzeige, hier scheint alles vom Chefarzt entschieden zu werden, Medikament wurde trotz Verordnungsstop ausgereicht(!?), Entlassung mit Verlegenheitsdiagnose die v. Hausarzt u.w. kritisch betrachtet wird,

1 Kommentar

bmkds07 am 12.03.2012

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir bedauern den negativen Eindruck, den Sie im Zusammenhang mit Ihrem Aufenthalt bei uns erhalten haben. Da Sie keine Angaben zur Abteilung gemacht haben, ist eine Prüfung der Situation ohne Ihre Hilfe leider nicht möglich. Als Beschwerdemanagement des Hauses bieten wir Ihnen deshalb an, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich direkt an uns: [email protected]
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement KDS

HNO-empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte Ende Januar 2012 eine OP wegen Knochenfraß im Ohr.
Wurde sehr umfangreich über Behandlung und Risiken aufgeklärt.
Freundliche Ärzte und Schwestern. Sehe der folgenden OP in einem Jahr ruhig entgegen. da ich mich gut betreut gefühlt habe.

Trotz miserablen Empfang gut medizinische Arbeit

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärtze- und Schwesternarbiet)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (menschliche Inkompetenz bei der Aufnahme (-dame))
Pro:
Ärtze- und Schwersternarbeit
Kontra:
Empfang und Kompetenz in der Notaufnahme
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines Unfalles musste ich die Notaufnahme besuchen. Leider war der Empfang dort mehr als nüchtern. Jeder Automat ist kommunikativer und wirkt freundlicher. Die Daten zum Unfall wurden zwar abgefragt, jedoch nicht hinterfragt, gleiches auch zum Zeitpunkt des Unfallherganges, so dass die Angaben nicht widersprüchlicher sein können.
Die Dame (14.02.12 gegen 20 Uhr) war also weder freundlich, noch aufmerksam und die fachliche Kompetenz lässt sich anhand der Daten schwer nachvollziehen.
Zum Ärtze- und Schwesternteam kann ich dagegen nur sehr Gutes berichten. Hier ist man in guten Händen und fühlt sich sehr gut betreut und beraten.

2 Kommentare

bmkds07 am 12.03.2012

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir bedauern sehr, dass Sie in unserer Notfallambulanz unfreundlich begrüßt wurden. Zugleich freuen wir uns, dass Sie mit den medizinischen und pflegerischen Leistungen und der Beratung bei uns zufrieden waren. Wir nehmen Ihre Rückmeldung zur Notaufnahme ernst. Leider ist es uns aufgrund der Anonymität des Forums nicht möglich, die Situation ohne Ihre aktive Mithilfe aufzuklären. Als Beschwerdemanagement des Hauses möchten wir Ihnen deshalb gern anbieten, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. Dafür können Sie die interne Benachrichtigungsfunktion des Forums nutzen, oder Sie wenden sich direkt an uns: [email protected]
Wir hoffen, dass Sie inzwischen vollständig genesen sind.
Freundliche Grüße
Beschwerdemanagement KDS

  • Alle Kommentare anzeigen

S T O P P ! ! !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor diesem Krankenhaus kann ich nur warnen!!! Hier wird man mit einem Beckenknochenbruch in die geschlossene Anstalt abgeschoben.

Fachliche Meisterleistung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14.12.2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Das Reinigungspersonal könnte etwas sorgfältiger arbeiten
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr netter Arzt,gute Organisation.Professionalität steht außer Frage,endlich jemand der was von seiner Arbeit versteht.Äußerst vertraunserweckend,ich empfehle Dr.Müller auf jeden Fall weiter.
Ihnen Dr.Müller und Ihrem Team ein herzlichen Dank.
Auch ein herzlichen Dank,an das Krankenschwesterteam.

HORROR

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
/
Kontra:
eigentlich alles ...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin nach einer schweren Meningitis
wegen akuter Ertaubung, Tinnitus und Störung des Gleichgewichts dorthin überwiesen worden.

Am 1. Untersuchungstag war dort eine unfreundliche Ärztin, die mich nur angepampt hat.
Am 2. Tag wurden dann Tests mit mir gemacht, und obwohl ich kaum laufen konnte, musste ich ganze Stockwerke hoch- und runter laufen.

Nach stundenlangem warten auf die Auswertung kam dann ein Arzt, der mir im Warteraum (!) kurz und bündig mitteilte,
dass:

- man gegen meinen Tinnitus nichts machen könne
- mein eines Gleichgewichtsorgan kaputt wäre, das andere auch schon auf dem Weg dorthin sei
- und ich hochgradig schwerhörig sei, und ich höchstwahrscheinlich komplett ertauben werde.

Nach dieser Horrornachhricht, fragte ich was man dagegen denn tun könnte,
und er sagte:
"Da kann man garnichts machen, sie werden für immer taub sein und müssen halt damit leben."
(Damals war ich 18 Jahre alt)

Als ich daraufhin in Tränen ausbrach, verabschiedete er sich und ließ mich einfach sitzen...

Mir geht es wieder gut

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Behandlung
Kontra:
nicht gefunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frauenärztin sagte:ein operativer Eingriff mit stationären Aufenthalt ist unumgänglich.Na toll.
Da muss ich jetzt durch trotz Ängste und Bedenken .Ich möchte ja das mir geholfen wird.
Das Krankenhaus empfängt mich hell und man findet sich leicht zurecht.Die Station macht einen ordentlichen hygienisch sauberen Eindruck.Ich fühle mich von Anfang an freundlich und kompetent behandelt. Der Ablauf ist gut organisiert , alles klappt ohne Probleme .Die Schwestern sind super nett und versuchen mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen,geben mir Sicherheit.Im Punkto Essen kann ich nicht meckern, Diät ist angesagt und ich bin sowieso Suppenfreund . Mit meinen beiden Zimmernachbarin verstehe ich mich prima.
Dank der fortschrittlichen OP- Techniken hatte ich kaum Schmerzen ,erholte mich schnell und konnte nach knapp 1 Woche das Krankenhaus voll zufrieden verlassen.
Danke dem Chefarzt und seinem Ärzteteam ,den Schwestern und Pflegemitarbeitern .

1 Kommentar

v.l. am 18.10.2013

Ich war auf der KinderStation ...Sie haben sich gekümmert aber zu wenig manche waren sehr unfreundlich und das Essen war so eklich naja ich würde es kein weiter empfehlen.

Schwestern Herzlos und unhöflich, mein Kind setzt dort kein Fuß mehr rein

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006/07/08   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Arzt der nur die Bschneidungen durchführt ist sehr kompetent. Danke weiter so!:-))
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Dame die mit den Kindern spielt ist sehr nett
Kontra:
Schwestern Herzlos und unhöflich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Sohn schon mehrfach im Krankenhaus. Polypen und Mandelentnahme, Röhrchen in den Ohren sowie Beschneidung.
Die Ärzte sind sehr nett nur leider bekommt man wenig Auskunft.
Junge Ärzte sind manchmal inkompetent. Kind hat Verstopfung und ich soll noch ein riesen Zäpfchen für Erwachsen hinein schieben. Kind hatte schon so enorme Schmerzen. Gelleezäpfchen wäre viel besser gewesen.
Die Schwestern sind meist Herzlos und unhöflich. Das sich ein Kind nach einer Beschneidung enorme Schmerzen nur einbildet, ist ja wohl eine Frechheit. Das ein Kind nach einer OP nicht schlafen kann weil das Nachbarkind nur rumschreit, ist eine Frechheit. Das man einem Kind die verklebte Binde am beschnittenen Penis abreißt und die Wunde dadurch wieder offen ist und blutete ist eine Frechheit. Das man einem Kleinkind die Hände zersticht um Blut zu bekommen. Obwohl ich mitteilte das man dort keins bekommt und sie lieber am Kopf probieren sollten und dies erst dann Taten als sie dem vor schmerzen schreiendem Kind die Hand zerstochen haben ist eine Frechheit. Ich wurde früh um sechs aus dem Zimmer samt Kind geworfen, weil sie das Zimmer frei bekommen mussten. Ich konnte nur mein Kind anziehen, ich konnte mich nur im Waschraum der Ärzte fertig machen und musste mein Frühstück mit Kind im Spielzimmer zu mir nehmen wo ich ständig böse angeguckt wurde, weil man dort ja nicht essen oder trinken soll. Obwohl ich sagte und beim zweiten mal auch rechtzeitig Bescheid gesagt hatte das mein Kind das flüssige Beruhigungsmittel vor der OP nicht drinne behält (ausbricht) wurde ich an geschimpft, dann können wir das gleich hier beenden und sie können nach Hause gehen. Mein Kind wurde es gezwungener Weise mit festhalten eingeflößt und hat es natürlich ausgebrochen.
Mein Kind wird dort nie wider ein Fuß rein setzen.

Mehr Schein als Sein auf der Inneren

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Beratung? nicht erlebt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zusätzl. Infekt wurde übersehen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (im Vordergrund der Gewinn, nicht der Patient)
Pro:
---
Kontra:
schmuddelig im Zimmer, keine Händedesinfektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mai 2010, ein neuer Chefarzt auf der Inneren, aber auch er desinfiziert sich nicht die Hände, stellt sich auch nicht vor,
obwohl das Krankenhaus ja ein Qualitätszertifikat hat,
nach der Einlieferung über die Notaufnahme dauert es auf der Station etliche Stunden, bis man vom Arzt aufgenommen wird,
die Ärztinnen machen gleichzeitig auch Bereitschaftsdienst,
Wehe, man hat eine Pflegestufe!!!

Ärzte auf der Flucht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (in weniger als 5 Minuten kann keine Beratung stattfinden, keine Beratung wurde mir angeboten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Ärzte da, wenn sie verlangt wurden (Visite))
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Essen war gut, Schwestern teilweise nett
Kontra:
schlechte Ärztliche Versorgung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 23.05.11 einen Autounfall. Ich hatte auf der Heimfahrt einen Black-Out und wurde dort 9 Tage untersucht. Als ich eingeliefert wurde blieb ich erst einmal ca. 3 1/2 Stunden in der Notfallaufnahme. In der Zeit wurde ich einmal kurz untersucht und dann waren noch die Aufnahmen vom Röntgen verschwunden. Als ich dann endlich fertig war und ich ein Zimmer auf der Unfallchirurgie bekommen sollte, wurde ich auf die Innere Station verlegt, da keine Betten dort mehr frei waren. Der Chirurg kam nur sehr kurz rein und sagte mir, wie die Ergebnisse der Untersuchungen waren. Also Ärztliche Betreuung gleich Null. Ich musste mich sogar um meinen Diabetes selbst kümmern. Mein Freund musste sich für mich sogar um Krücken zum laufen kümmern, sonst hätte ich nicht laufen können. Am 27. wurde ich dann auf die Unfallchirurgie verlegt und am 01.06. dann entlassen.
Ich werde dieses Krankenhaus auf jeden Fall meiden, wenn ich kann.

Zum Entbinden empfehlenswert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (insbes. in Hinblick auf Aufnahmegespräch)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Dammschnitt, man. Plazentalösung,Saugglocke)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Organisation in der Aufnahme)
Pro:
Kontra:
Aufnahme
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Februar 2011 entbunden und war super zufrieden! Ich hatte eine schwere Geburt und so ziemlich alle Fachärzte waren anwesend. Ich habe mich sicher und gut betreut gefühlt. Mein Dammschnitt wurde super gut gemacht (Bestätigung auch von meiner Gyn und Hebamme)- es gab keine Probleme. Das Einzige was war, ist, dass meine PDA, die ich mir wünschte nicht durchgeführt wurde. Ich wurde hingehalten und irgendwann war´s dann zu spät. Im Nachhinein bin ich jedoch darüber froh. PDA´s werden wohl nicht so gern gemacht.:-)
Die Wöchnerinstation war auch super. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Habe aber auch schon ein großes Kind und brauchte nicht allzuviel Unterstützung. Außerdem hatte ich das große Glück, dass das Familienzimmer frei war und ich es buchen konnte. Dadurch brauchten sich die Schwestern auch nicht so um mich kümmern. Mein Mann war ja da. Anfangs waren sie aber alle sehr besorgt um mich, kamen oft und boten mir ihre Hilfe an. Vielen Dank
Das Essen war für Großküche super. Vor einigen Jahren war das noch ganz anders. Hinsichtlich der Reinigung war kann ich nur sagen, dass das vom Personal abhängig war. Je nach Einstellung zur Arbeit wurde auch gereinigt.
Auch wenn ich nicht in allem Bestnoten verteilen würde. Ich war gut aufgehoben und fühlte mich gut betreut.
Mein 1. Kind habe ich in Berlin entbunden. Ich habe also Vergleichsmöglichkeiten.
Negativ: Die Aufnahme ist chronisch unterbesetzt. Diese Dame scheint die gesamte Verwaltung für das Krhs. mit inne zu haben.(auch Vertragsabschluss Einzelzimmer, Familienzimmer etc.) Hier fehlt Personal!

einfach katastophal!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
UNTERLASSENE HILFELEISTUNG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin eine Freundin des Patienten gewesen. Er lebte schon seit einigen Jahren mit Aids und nun ging es rapide mit ihm bergab. Innerhalb weniger Tage hat sich sein Zustand so verschlechtert, dass er nicht einmal mehr sprechen oder selbstständig essen oder trinken konnte. Da für dieses Krankenhaus aber nur die "Siegel" zählen, ist ein Aidskranker unter den Patienten natürlich ein Skandal. Die Dame an der Rezeption musste nicht mal in den Computer gucken, um mir Auskunft zu geben, ob der Patient in diesem Krankenhaus liegt. Ja, der AIDSKRANKE liegt noch hier. Sogar nach Hause entlassen wollten sie ihm in seinem Zustand. Hauptsache, sie sind ihn endlich los. Wenn wir nachmittags ins Krankenhaus kamen, steckten ihm noch Essensreste vom Mittag im Hals. Der Notklingelknopf wurde ganz weit oben angebunden, sodass er in seinem Zustand auch ja nicht da ran kommt. Da hätte man auch gut und gerne einfach ersticken können und die hätten nichts gemerkt, geschweige denn gemacht. Windeln wurden nicht gewechselt, das Bett war ständig durchnässt. Am Tag vor seiner Entlassung war er bereits so entkräftet, dass er nicht einmal einen Joghurt essen konnte. Zum Abendessen wurde dann Brot mit Leberwurst serviert. Mein Hinweis, dass er das nicht essen könne, weil er dazu keine mehr Kraft hat, wurde erst mal übergangen. Er hätte das die letzten Tage ja auch gegessen. Und wie ich schon erwartete, kam da keine Kaubewegung. Ich gab den Schwestern Bescheid, dass er bislang nichts gegessen hatte und umgehend eine andere Lösung gefunden werden müsse. Daraufhin sagte man mir, dass ihm eine Infusion gelegt werden würde. Am nächsten Morgen (natürlich gleich um 9:30, damit die ihn endlich los sind) wurde er in ein Altersheim (mit nicht einmal 30 Jahren) verlegt. Als wir am Abend da ankamen, stellte sich heraus, dass ihm KEIN Zugang gelegt worden ist und er demzufolge seit einer Ewigkeit keine Nahrung aufgenommen hat. Definitiv unterlassene Hilfeleistung. Am selben Abend starb er.

OP / HNO

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (geringe Folgeschmerzen; keine Komplikationen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein kompetentes Haus mit Mitarbeitern, die sich noch Zeit für den Patienten nehmen. Individuelle Abstimmung der Verpflegung erfolgt täglich!

Nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte reden nicht mit Angehörigen auch wenn die Angehörigen bevollmächtigt sind)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es wurde nichts gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
es gab nichts
Kontra:
Ärzt sehen sich als Götter in weiß und rennen vor angehörigen weg
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein Großvater war im März 2011 in diesem Krankenhaus. Er wurde eingeliefert weil sein Arm angeschwollen war. Ein CT war nicht möglich weil er zu wenig getrunken hatte. Er wurde 9 Tage dort behandelt, angeblich auch wegen Dehydration. Als er in ein anderes Krankenhaus verlegt wurde, wurde mir dort erst mal gesagt mein Großvater währe total dehydriert. Was haben die dann bitte da gemacht?
Mein Großvater litt an Demenz, daherwar es nötig, dass bestimmte Entscheidungen von uns als Angehörige getroffen werden mußten. Dies war kaum möglich, da die Ärzte telefonisch garnicht erreichbar waren und bei einem Besuch um 15:30 Uhr meinerseits schon Feierabend hatten. Entschuldigung liebe Ärzte aber ich gehe Arbeiten und kann nicht den ganzen Tag bei meinem Großvater am Bett auf euch warten. Die Gelder die Ihr von den Krankenkassen bekommt muss auch jemand einzahlen.
Für mich gilt nur weg da und lieber etwas länger fahren, ich habe im Anschluß tolle erfahrungen im Ernst von Bergmann gemacht.

Chirurgie Stat. A

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
100 %Weiterempfehlung
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 27.2.-7.3.2011 auf der Stat. 24 der Chirurgie. Ich kann nur Positives aussagen. Ich hatte einen Appendix und wurde von den Ärzten, Schwestern und Pflegern liebevoll betreut. Das Essen schmeckte und ich kam bald wieder zu kräften. Außderdem ist noch positiv zu bemerken, dass wir drei Patientinnen gut zusammenpassten, sodass der KH-Aufenthalt auch noch mit netter Unterhaltung umrahmt war. Das ist auch gut, dass man die Leute einigermaßen passend zusammenlegt. Auch wenn es nur evtl. ein Zufall war, aber für die Genesung ist dieses auch ein wichtiger Aspekt.
Hier nun einmal etwas zu diesen "ewigen Meckerern". Es gibt immer Leute, die nie zufrieden sind. Das hängt damit zusammen, dass diese Personen mit ihrem Leben allgemein sehr unzufrieden sind und ihren Frust an anderen auslassen.
An unserem Entlassungstag kam eine ältere Dame in unser Zimmer, die sehr stark nach kaltem Rauch roch, was für uns sehr unmangenehm war-zum Glück war es ja der Entlassungstag und wir sagten daher nichts. Diese Dame war noch nicht mal richtig "angekommen" und schon ging das Meckern los (Ärzte wären Pfuscher usw.). Ich finde, wer seine Gesundheit durch starkes Rauchen selbst ruiniert hat, soll doch dafür niemand anderes beschuldigen, wenn eine Wunde schlecht heilt. Also, liebe Team der Chirurgie Stat. 2A-weiter so freundlich und kompetent.

Vorzeige Klinik

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

saubere Klinik, freundliches Personal, Qualifizierte Ärzte

Auge verletzt bei der Narkose

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Pflegepersonal war sehr nett!
Kontra:
Ärzte sind sehr arrogant!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mir letztes Jahr die Schulter ausgekugelt und ich hatte ein Labrumeinriß. Jedenfalls verlief die OP gut, aber der Nakosearzt hat mein rechtes Auge verletzt (Augensalbe). Die Schmerzen im Auge haben mehr wehgetan, als die Schmerzen in der Schulter. Man glaubte mir nicht, obwohl mein Auge blutunterlaufen war. Erst der vierte Stationsarzt überwies mich zu den Augenarzt. Ich verlangte einen Augenarzt und den durfte ich erst 2 Tage später sehen. Ich hatte einen Hornhautriß, was sehr schmerzhaft ist. Man entließ mich auch nur mit Paracetamol und die haben mir nicht geholfen und ich brauchte was stärkeres.

Einzig und allein waren das Pflegepersonal sehr nett, es war sauber und das Essen hat geschmeckt.

Ich werde mich nie wieder in dieses Krankenhaus begeben!

HNO Station--klasse..

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ärztliche Behandlung und anschließende Betreuung
Kontra:
nur die vorsintflutliche kombinierte Telefon-und TV-Fernbedienung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ICh will nur ein kurzes Statement abgeben..Ein Krankenhausaufenthalt ist sicher kein Wellness-Urlaub und somit habe ich auch dem geplanten 1-wöchigem Aufenthalt mit Skepsis entgegen gesehen. Ich bin nur positiv überrascht worden. Ich fühlte mich gut aufgehoben, von den HNO-Ärzten absolut kompetent behandelt und von den Krankenschwestern fürsorgend betreut. DANKE! Das Essen war absolut akzeptabel..3 Bett Zimmer...na ja...man ist halt nie allein..aber es war sauber...und ich bin halt Kassenpatient..
Alles in allem--tolle Leistung..Danke

Praxis einer regulären stationären Aufnahme auf die Innere Station mit Termin und Uhrzeit:

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Praxis einer regulären stationären Aufnahme auf die Innere Station mit Termin und Uhrzeit:
Um 10:00 sollte sich meine Mutter (80 Jahre) auf der Inneren Station einfinden, um 15:00 war sie dann endlich auf der Station!
Eine geplante stationäre Aufnahme - Innere Station- zu einer diagnostischen Abklärung muss hier verwaltungstechnisch über die Notfallambulanz laufen! Der Notfallarzt macht eine Anamnese, obwohl ein ausführlicher Hausarztbericht beiliegt, nimmt Blut ab, obwohl alle Blut-Untersuchungen aktuell durch den Hausarzt vorgenommen wurden. Ich glaube, dass dieses Verfahren auf ein finanzielles Zugeschäft der Notfallambulanz basiert, leider zu Lasten der Patienten und Angehörigen.
Man muss doch reguläre stationäre Aufnahmen von Akutfällen trennen können! So ein Verfahren gibt es in anderen KH nicht!
Ich hatte eigentlich keinen Urlaubstag eingeplant!! Auf der Station war dann noch nicht einmal das Bett bezogen, man hofft, dass es dann zumindestens noch gesäubert wurde, da die Patientin, die dort vorher war, noch nicht von ihren Angehörigen abgeholt werden konnte! Diese Patientin war angezogen und abholbereit.Warum man nicht das Bett schon gemacht hat, ist mir nicht ganz erklärlich.

2 Kommentare

nönö am 12.04.2011

Glück gehabt, mein Rekord für die Aufnahme meines Großvaters liegt noch bei zwei Stunden mehr. Von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr durfte ich warten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nostalgieerfahrung-DDR-Gesundheitswesen!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter(83)wurde von ihrer Hausärztin eingewiesen.So
fuhr ich sie denn ins Krankenhaus und wir mussten in die
Notaufnahme.Anfangs waren wir die einzigen dort.Die Aufnahme-
dame am Schalter telefonierte,sicher dienstlich, eine halbe
Stunde ohne sich auch nur einmal an uns zu wenden.Dann endlich nahm sie unser "Anliegen" entgegen.Wir saßen dann
eineinhalb Stunden rum,im Wartezimmer lief ständig laut ein Fernseher und keiner kümmerte sich.Die Ausstattung des Wartezimmers einfach grauenhaft-kalt -lieblos-geschmacklos!!
Dann endlich wurde meine Mutter aufgerufen,mir wurde die
Tür vor der Nase zugeschlagen-"Sie bleiben draußen!!"
Nach ca einer Stunde wurde sie im Bett auf den Gang geschoben,dort lagen auch noch andere.Ich dachte unwillkürlich an ein Lazarett.
So blieb sie über eine Stunde liegen mit Tropf.Immerhin durfte
ich mit ihr kurzzeitig reden.Die kanüle im Arm wurde mehrfach
unfachmännisch eingestochen,so daß sie ein Hämatom von ca
12x 8cm bekam!!!!Natürlich kein Wort der Entschuldigung,kann halt alles passieren.
Allerdings hatte ich nicht den Eindruck,dass Personalmangel
herrschte,da ständig Schwestern unmotiviert rumliefen.
Als sie endlich wieder zum Arzt gefahren wurde hatte sie wohl Glück denn er wies sie gnädigerweise doch tatsächlich
ein.Es stand auf Messers Schneide,dass man eine AOK-Patientin wieder nach hause schickt. Wie sich dann
herausstellte war diese Entscheidung richtig,nach mehreren
Untersuchungen zeigte sich,dass eine ernsthafte Erkrankung
vorlag.
Mein Rat: meiden sie diese Einrichtung,fahren sie lieber nach
Berlin oder Bad Saarow.
Meine Empfehlung an die Politik--Krankenhaus schließen,keine
Gelder mehr verschwenden..
Ostkrankenschwestern-schulen---wie gehe ich liebevoll mit
dem um der mich letztendlich bezahlt.

1 Kommentar

heike50 am 25.09.2010

Ja -auch über 80jährige Patienten zahlen an die Krankenkasse.
Jede Untersuchung der älteren Dame wird in Rechnung gestellt.
Die Rechnung schaut nicht nach dem Alter..Schrecklich, hier im Forum liest man oft, wie teilweise gleichgültig Ältere behandelt werden. Untersuchung ja- aber dann..

tolles krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hiermit möchte ich mich bei den ärtzten , schwestern und pflegern bedanken . ich war nom 7.9. bis 16.9.2010 stationär auf der chirurgie 2a operatiev behandeld worden und sehr sehr zu frieden.alle waren sehr freundlich. ich konnte nicht mäckern. das essen war spitze.

Katastrophe Stat. IMC

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Lustlos, Mürrisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf der IMC Station. Katastrophe!!! Wurde mit 40 ° Temp eingewiesen und Schweinegrippe. Es wurden stundenlang keine Maßnahmen durchgeführt wie z.B. Elektrolytegabe, Fieberbekämpfung geschweige denn Messungen. Mußte alles in Eigenregie machen. Patientenakte speziel Fieberkurve stimmte nicht, hatte 2 Wochen!!! 38-39° Temperatur in der Akte steht aber immer 36°.
Etwas mehr Freundlichkeit und liebe zum Beruf wäre angebrac ht!!

im mittelalter wars schöner

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin in dem Krankenhaus weil ich dort entbunden habe. als erstes wird man als NOCH schwangere in ein zimmer gepackt wo 2 weitere liege die schon entbunden haben, das heißt deren kinder sind natürlich auch im zimmer, die ruhige nacht kann man sich ja vorstellen. die ironie: arzt zur patientin"ich wünsche ihnen eine erholsame nacht" ja ne iss kla! Der unterschied zwischen dem kreißsaal und der Wochenstation ist ganz einfach: einer hebamme wird schon in der lehrzeit beigebracht hilfsbereit und einfühlsam mit den werdenden müttern bzw eltern umzugehen, dies lief auch wunderbar. Die schwestern auf der wochenstation erledigen nur ihren JOB. unfreundlich mit einem hämischen grinsen im gesicht. man stillt gerade sein neugeborenes und es wird keine rücksicht darauf genommen, es heißt: mitkommen zur untersuchung, das wars. die ärztinnen haben von tuten und blasen keine ahnung, und reagieren auf simple fragen mit stottern und längerem überlegen. Meine Abschlußuntersuchung lief so "hervorragend" das ich 2 wochen nach der entlassung wieder ins KH musste (für 9tage) weil man ein hämatom übersehen hatte direkt an der gebärmutter, somit kam ich unters messer. der aufentalt lief genauso bekloppt, keiner hat von irgendwas eine ahnug, man ließ mich da liegen und half bei gar nichts. nach 9 tagen habe ich mich dann schließlich selbstentlassen. das essen ist der letzte graus, man soll gesund werden und bekommt dosenfras. ich will mit diesem krankenhaus nichts mehr zutun haben. einfach nur schlimm. man kommt sich vor wie im mittelalter, der letzte mist!

2 Kommentare

heike50 am 25.09.2010

Sie haben sich selbst entlassen- das war wohl richtig !

  • Alle Kommentare anzeigen

Unter aller SAU!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das schlimmste Kh. was es gibt !! Persoal sowas von Unfreundlich!! dazu noch der ständige Ärzte mangel am Wochenende ist echt der Hammer. Wartezeiten von 4-8 Std. auch in Notfällen ist das ewige Warten angesagt. Grund ?? immer die gleichen ausagen der Schwestern ( es ist am WE nur ein Arzt im Haus im Springer Dienst SUPER!!! ) Betrifft jedenfalls die Rettungsstelle/Kinderarzt. Ist mann endlich drann kommen noch so Sprüche wie also wir sind hier eine Notfallambulanz warum gehen Sie nicht zu ihrem Hausarzt mit ihrem Problem...( welcher HA hat am WE Sprechstunde ?? ) da Plazt ein doch echt der Kragen!. Habe es mehrmals durch in diesem KH.

Falls jemand ne Historische Reise in den Osten machen möchte ist er dort genau Richtig.

1 Kommentar

heike50 am 25.09.2010

Patienten stören??? Am Wo.-ende bekommen die doch auch ihr Geld/Honorar. Oder arbeten die alle ehrenamtlich ???

Kinderabteilung uneingeschränkt empfehlenswert!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
tolles Team der Kinderabteilung
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein 4-jähriger Sohn wurde nach einem Unfall mitdem Notarztwagen im Juli 2009 ins Achenbachkrankenhaus KWh eingeliefert und befand sich nach einer OP dort 5 Tage stationär auf der Kinderabteilung. Sowohl die medizinische, als auch die Betreuung durch das Krankenpflegepersonal war sehr gut. Insbesondere die Schwestern waren sehr nett und hilfsbereit in jedem Punkt. Ich war als Begleitperson meines Kindes ebenfalls auf der Station und fand diese ausgesprochen gut und kindgerecht ausgestattet. Tolles Spielzimmer, schöne Krankenzimmer, gutes (Wahl-)essen und ein ausgesprochen nettes und kompetentes Team!!!!

Tolles Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr einfühlsames Personal
Kontra:
etwas kleine Zimmer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der gynäkologischen Abteilung wegen einer Bauchspiegelung und möchte mein Lob für diese Abteilung aussprechen. Die Ärzte waren sehr,sehr nett und sehr kompetent ebenso alle Schwestern der Station. Von der Aufnahme bis in den Operationssaal wurde ich sehr liebevoll und fürsorglich behandelt. Ich hatte zu jeder Zeit vollstes Vertrauen in das gesamte Personal des Hauses. Die Organisation war unglaublich gut, nirgendwo Wartezeiten in sämtlichen Abteilungen wie EKG, Röntgen, Sonographie und im OP. Tolles Krankenhaus.

Einfach nur nett

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gehen auf Patienten ein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schmerzbehandlung-top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (an der anmeldung sollte was getan werden)
Pro:
Kontra:
Anmeldung dauerte 3 Stunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2009 mußte ich mich meiner fünften Knie-op unterziehen.Ich hatte schon mehrere kh gefragt,aber alle lehnten ab,mit der Begründung-ein Spezialist müßte das machen.So kam ich in diese Klinik auf Station 2b.Was ich dort erlebte,kannte ich aus keinem anderen Kh und ich war aufgrund meines knies schon in vielen.Schon bei der Aufnahme ging es loß.nett,einfach nett und freundlich!!!!Nicht nur dort,auch das op-Vorgespräch mit der Anästesie-Ärztin.Auf der Station 2b(ich kann nur von dieser Station berichten)ging es genauso weiter.Ich habe in der Zeit in der ich dort gelegen habe,nie eine Schwester gesehen,die unfreundlich war!Und sowas braucht mann,um die schmerzen nach der op zu ertragen!Wenn ich wieder in ein Kh müßte,dann dieses!!!

Jederzeit wieder!!!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe meine Tochter (erstes kind) im Juli 2008 dort entbunden. Meine Hebamme im Kreissaal war sehr nett und ich fühlte mich bei ihr in sehr guten Händen. Auch die herbeigerufene Ärztin zur Geburt empfand ich als sehr kompetent. Der Geburtsverlauf war komplikationslos. Meine Tochter war 3.5o Uhr da. Wurde um 6.oo Uhr auf die Wochenstation verlegt. (Rooming in) War auch dort sehr zu frieden. Schwestern und Hebammen waren sehr freundlich und standen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Das Zimmer war sauber, hell und freundlich eingerichtet.

DDR zeiten leben noch

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
haus im ganzen modernisiert
Kontra:
man kann dort mit der neuen zeit nicht umgehen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich dachte die luft aus DDR zeiten ist nun endlich raus aus diesem haus aber nein, es gibt zwar viele neue ärzte aber zum größten teil nur solche die dort ihr praktisches jahr machen usw. wenig fachkompetenz! auch die schwestern denken noch immer sie müssen die pat. durch die gegend schupsen. leider leider hat dieses haus immer noch nicht verstanden das es darum geht geld zu verdienen und es dem pat. so angenehm wie möglich zu gestallten, es gibt wenig ärzte in diesem haus wo ich mich unters messer legen würde, von der inneren abteilung im ganzen, ganz zu schweigen....

es fehlt dort an der neuen generation im gesundheitswesen, aber das wird dort noch dauern!

2 Kommentare

hexe31 am 09.12.2010

Wenn doch alle Ärzte und Krankenhäuser im EHEMALIGEN OSTBERLIN
so schrecklich sind und wir dummen OSSIS in der Zeit angeblich stehen geblieben seien und alles ach soooooooooooo schlecht ist, warum bleibt ihr dann nicht in eurem ach sooooooooooo tollen WESTBERLIN wo ja die Entwicklung sowas wie von voran schreitet und ihr doch über absolut top Ärzte verfügt und eure Krankenhäuser ja sooooooooooooo top ausgestattet und eingerichtet sind??? Jetzt hier noch eine abschließende Frage: WAS WOLLT IHR DANN BEI UNS IM EHEMALIGEN OSTEN???? DANN NUTZT DOCH EURE TOLLEN WEST-KRANKENHÄUSER UND LASST DOCH UNS IN RUHE!!!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Man darf nicht krank werden in Deutschland !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betreff : Notaufnahme im Achenbach Krankenhaus KW


Vor ca. 3 Wochen kam ich in die Notaufnahme ,mit Verdacht auf Gallensteine ,die Vertretung meiner Hausärztin hatte mich geschickt .Da ich seit Wochen mit Schmerzen eigentlich in der Nierengegend rumlaufe ,wollte sie es absichern .Außerdem sind meine Laborwerte seit Wochen sehr schlecht .Es wurde eine oberflächliche Diagnose gestellt ( das da was wäre ) und damit war ich wieder entlassen .Zuvor stand ich noch über einen längeren Zeitraum halbnackt auf dem Flur ,und später nochmal im dunklen Behandlungsraum .
Ich war nicht das erste Mal in dieser Notaufnahme ,jedes Mal mußte ich feststellen das dort übermüdete Ärzte rumlaufen und die Schwestern nur von ihrem Feierabend sprechen aber nicht mit dem Patienten .

Britta Gerloff

1 Kommentar

heike50 am 25.09.2010

Was können wir"Patienten " dafür, wenn übermüdete Ärzte herumlaufen ?? Für Sparmaßnahmen (Organisationsfehler) -haben wir nicht verursacht..Wer geht schon gern in ein Krankenhaus?
Niemand, aber auch wirklich Niemand ...

Zufrieden auf der Stadion Hals-Nase-Ohren

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von A-Z sehr zufrieden!!

Jederzeit wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurde von den Hebammen (Kerstin Schnorr) durchgeführt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (lediglich Kontrolluntersuchungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wurden so gering wie möglich gehalten)
Pro:
Sorgfalt und Hilfsbereitschaft
Kontra:
Gängelei und Verunsicherung
Privatpatient:
ja
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Die Entbindung unseres ersten Kindes erfolgte durch die Hebammen und den behandelnden Arzt des Kreissaales meiner Meinung nach sehr professionel. Fühlte mich die ganze Zeit gut aufgehoben und betreut. Die Wochenstation war zu diesem Zeitpunkt gut belegt, jedoch hatte man zu keiner Zeit das Gefühl, dass Angst wegen Überbelegung bestehen müsste. Die Schwestern haben sich intensiv um Mütter und Kinder gekümmert, standen jederzeit hilfreich zu Seite. Habe auch hier mich gut betreut gefühlt. Essen war gut (ist immer ansichtssache), für mich aber immer zu wenig. Besuchszeiten wurden sehr großzügig gehandhabt. Zum Entbindungszeitpunkt habe ich mich teilweise ein wenig gegängelt gefühlt; heute weiß ich, dass dies nur eine Vorbereitung auf die mich erwartenden Zeit war ;-). Was mich ein wenig gestört hat ist, dass die Stationsschwestern zum Teil unterschiedliche Ansichten vertraten bzgl. der Verfahrensweise mit dem Neugeborenen. Die Eine meinte so, die Andere wiederum so, was zu einer Verunsicherung meinerseits führte. Jedoch würde ich jederzeit wieder hier entbinden.

keine gute behandlung im achenbachkrankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
schlechter umgang mit patienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung mit akuter Gallenkolik (Schwiegermutter,80Jahre), konnte aber noch selbstädig in Krankentransport einsteigen, nach 16! Stunden Höllenschmerzen noch keine Behandlung auf Station, inzwischen lag sie schon wie aufgebahrt, Antwort Stationsarzt:"An Schmerzen ist noch keiner gestorben!"...
Nachdem der Gallengang dann endlich freigeräumt wurde, besserte sich ihr Befinden.Die endgültige GallenOP wurde dann mehrmals an und ab gesetzt wegen der Befunde,
Schwiegermutter sagt:wenn der nächste Termin wieder nicht klappt, möchte ich nach Hause". Stationsarzt rennt wutent- brannt aus Zimmer, gibt ihr dann abends doch OP-Termin für nächsten Tag , alle Voruntersuchungen laufen(Sonographie-ohne Einwände, Anästhesie etc, Visite bestätigt Termin,sie liegt den ganzen Tag wartend, mit OP Hemd und Stütz- strümpfen, bekommt 16.00 auch noch das Beruhigungsmittel verabreicht um ihr16.30 die Entlassungspapieren vorzuhalten:"Sie wollten doch nach Hause, unterschreiben sie hier".Sie hat erst nicht unterschrieben, kam 10Min. der nächste: sie müssen das jetzt hier unterschreiben." Mitpatienten im Zimmer haben diese skandalösen Nötigung miterlebt. Nie wieder in dieses Krankenhaus!

1 Kommentar

heike50 am 25.09.2010

Das wäre ein guter Gag in der Loriot-Show. Wenn- es nicht so traurig wäre..

Spätabort und dann noch "Kampf" ums Kind

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (besonders welche Rechte man an seinem Kind hat fehlte)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (wurde erst nach der OP gefragt, ob ich vom Chefarzt behandelt werden wollte???!)
Pro:
nette Krankenschwestern/hebammen, die sich wirklich kümmern
Kontra:
mir ist nur ein Arzt negativ aufgefallen, der der mir mein Kind nicht mehr geben wollte
Privatpatient:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Mußte 2007 ins KH wegen vorzeitigem Blasensprung in der 18. SSW. Ein Glück (oder auch nicht) das mir das schonmal passiert war und auf meine Rechte bestehen konnte (weil ich sie bereits kannte).
Eine Ärztin hat mir gleich die Aussage mitgegeben, dass sie gar nicht wüßten wo sie mich in den nächsten tagen unterbringen sollen, da alle Betten bereits "reserviert" seien - als ob mich das da gekümmert hätte. Zur eigentlichen Geburt ging es von der Gyn-Abteilung in den Kreißsaal, nur nach nachhaltiger Aufforderung nach der Geburt durfte ich meine kleine Tochter sehen und es wurden zwei Fotos gemacht. Gut war, dass ich am nächsten Tag nocheinmal von ihr Abschied nehmen konnte, ganz ohne Medikamente in mir. Dafür wollte mir das Krankenhaus mein Kind nicht zur Bestattung geben (weil ja offiziell "nur" Fehlgbeurt) und "entsorgen".
Ich wünsche mir, dass man auch in diesem Krankenhaus einen Entwicklungsschritt nach vorn geht bei solchen Anlässen. Die Aufklärung, was wann gemacht werden würde (Ausschabung nach der Geburt) und was mein gutes Recht ist (Infomaterial für Sterneneltern, Bestattungsmöglichkeiten etc.) sollte verbessert werden. Die Hebammen waren aber alle nett und mein nächstes Kind soll dort geboren werden, denn für den "Normalfall" ist das Krankenhaus in Ordnung.

So muß ein Kranker nicht behandelt werden.

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fenster auf und Heizug aus ,im Feb.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schlechte Ärztliche Betreuung Pflegepersonal mangelhaft
Medizinische notwendige Geräte nicht vorhanden.
Stirbt doch ! brauch keine Hilfe. Kann nicht essen,Trachalkan.
Essen wir trotzdem serviert.Auf meinen Wunsch verlegung
in ein kompotentes Krankenhaus mit sofort Hilfe.

Freundlich und kompetent

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

der Klinische Fachbereich, den ich angegeben habe stimmt leider nicht so ganz. Ich war ambulant zum MRT in der Klini, zweimal. Und bewerte hiermit also die Rhöntgenabteilung:

Die Schwestern sind dort sehr freundlich, hilfsbereit, erklären alle Vorgänge. Und obwohl mir die Röhr vom MRt sehr unheimlich war, half mir die Assistentin so, dass es wirklich erträglich war. Insgesamt würde ich dem Team dort eine Eins Plus mit Sternchen geben.

1 Kommentar

Heidemarie am 25.09.2007

Die Röntgenabt. wird auch von Pat.ausserhalb und privat von Pat.besucht.