Sie finden Textpassagen des folgenden Beitrags fragwürdig?

Bewertung von Thomas53 am 19.02.2012
Titel: "richtige Entscheidung"
Erfahrungsbericht: "männlich, 59 Jahre
Am 7. Februar 2012 wurde ich in der Rheintor-Klinik von Herrn Dr. Schulte-Mattler an der rechten Hüfte operiert. Es sollte eine Kappenprothese (McMinn-Prothese) eingesetzt werden.
Im Vorfeld der Operation mussten einige wichtige Dinge erledigt werden: Gespräch mit dem Anästhesisten, Blutuntersuchung, EKG, Gehstützen besorgen, Krankengymnasik-Termine für den Zeitraum zwischen der Entlassung aus dem Krankenhaus und dem Beginn der REHA vereinbaren …
Am Morgen des 6. Februars wurde ich im Krankenhaus aufgenommen. Nach der Erledigung diverser Formalitäten bekam ich ein Bett im Zweibettzimmer zugewiesen. Es folgten noch einige medizinische Tests. Kaum war man im Zimmer angekommen, gab es ein Mittagessen von „Apetito“. Nachmittags wurden wir mit Kaffe und Kuchen verwöhnt und am Abend durfte man sich von einem reichhaltigen Buffet bedienen. Lediglich auf den Salat musste man im Hinblick auf die Operation verzichten.
Mein Zimmergenosse und ich waren vor allem von dem freundlichen Bedienungspersonal und den hilfreichen Krankenschwestern und –pflegern angetan.
Am nächsten Tag folgte die OP. Pünktlich auf die Minute begann das Procedere mit Narkose und …
Nach dem Aufwachen wurde man 24 Stunden intensivmedizinisch kontrolliert. Eine insgesamt etwas unangenehme Zeit, weil man in den Bewegungen stark eingeschränkt war und man ständig vom Blutdruckmessgerät malträtiert wurde.
Endlich am nächsten Morgen wurde man auf sein Zimmer gefahren, die Zugänge und Abflüsse entfernt und man fühlte sich nach einem leckeren Frühstück wieder wie ein halbwegs normaler Mensch.
Nun half die Krankengymnastik beim Anziehen der gewünschten Kleidung und begleitete mich einige Schritte mit den Gehstützen. Ein wenig unbeholfen war es schon.
In den nächsten Tagen ging es steil bergauf. An jedem Tag wurde ich selbstständiger- bis auf das Anziehen des Strumpfes auf der Seite der operierten Hüfte.
Am 5. Tag nach der OP wurde ich entlassen. Ich konnte mit Krücken schon weitere Strecken gehen und auch ohne Schwierigkeiten Treppen steigen.
Heute, 12 Tage nach der OP und unmittelbar vor Beginn der REHA-Maßnahme, bin ich in der Lage, weite Strecken (bis zu 1 km) ohne Schmerzen und ohne Gehhilfen zu gehen."


HINWEIS Verstöße können wir als Redaktion nur dann prüfen, wenn man uns einzelne Textpassagen mitteilt.
Kopieren Sie die Passagen und fügen Sie die in das Eingabefeld.
Schreiben Sie uns eine kurze Begründung.

Ihre Emailadresse benötigen wir, weil wir Ihnen eine Rückmeldung bezüglich unserer Entscheidung schicken.