Sie finden Textpassagen des folgenden Beitrags fragwürdig?

Bewertung von xanilesx am 09.04.2021
Titel: "Hier wird Ihnen nicht geholfen."
Erfahrungsbericht: "Ich hab lange überlegt ob ich eine Bewertung für diese „Fachklinik“ abgeben soll.
Ich bin zu dem Entschluss gekommen - JA, um andere Menschen vor dieser Klinik und ihrem Personal zu warnen.

Ich war von Mai 2020 bis August 2020 in der Johannesbad Fachklinik Hochsauerland.
In meinen insgesamt 12 wöchigen Aufenthalt, hab ich sehr unschöne Sachen erlebt, einige davon werde ich hier nun erzählen.

In Behandlung war ich dort um an einer Traumatherapie teilzunehmen,letztendlich bin ich auf Station 6B für Persönlichkeitsstörungen gelandet, mit den Worten die Therapie beinhaltet ähnliche Ziele wie die der Traumastation.

Die Zeit über habe ich mich mehrfach für eine EMDR Behandlung eingesetzt, diese wurde in der 10 Woche angefangen, nur jedoch nicht beendet.
Es wurde also ein 10 jähriges Trauma aufgerissen und nicht beendet.

Mir wurde 10 Wochen lang gesagt, dass ich arbeitsunfähig entlassen werde, womit ich mich dann auseinandergesetzt habe und es akzeptiert habe, in Woche 11 kam dann die Information, dass es ein Fehler ihrerseits war und ich doch arbeitsfähig entlassen werde.
Ich hab die Welt nicht mehr verstanden, hab bis zu letzt gekämpft bin damit bis zum Chefarzt gegangen, der meinen Gesundheitszustand von einem Fragebogen abhängig macht und sich lieber in der Vergangenheit meiner Akte wälzt anstatt dem Patienten Gehör zu schenken. Bis zum Abreisetag hab ich von seiner Seite aus nichts mehr gehört.
Hier zählt nur das Geld, die Gesundheit und der Patient nicht im geringsten.

Das Pflegeteam ist eine einzige Katastrophe.
Kein Einfühlungsvermögen.
Hier wird mit Medikamenten nur um sich geschmissen.
Ich durfte selbst an den Medikamentenschrank, weil das Pflegepersonal meine Bedarfsmedikation nicht gefunden hat.

Wie kommt man überhaupt auf so eine Idee.
Einem werden die Worte im Mund umgedreht so etwas habe ich noch in keiner Klinik erlebt.

Der Wasserautomat dessen Zugang kostenslos ist, wurde zeitweise abgestellt, weil einige Patienten nicht die internen Wasserflaschen genutzt hatten ( diese sind allerdings auch nicht dicht. Erwähnt habe ich dies in der damaligen Teamleiter Sitzung - darauf die Antwort vom Chefarzt „ soll ich jetzt auch noch Qualitätsprüfer einstellen der die Flaschen prüft ?“

Der Oberarzt fügte an dieser Stelle noch hinzu, dass es ja in keiner Klinik kostenloses Wasser gäbe...

Vollständigen Bericht -> Google."


HINWEIS Verstöße können wir als Redaktion nur dann prüfen, wenn man uns einzelne Textpassagen mitteilt.
Kopieren Sie die Passagen und fügen Sie die in das Eingabefeld.
Schreiben Sie uns eine kurze Begründung.

Ihre Emailadresse benötigen wir, weil wir Ihnen eine Rückmeldung bezüglich unserer Entscheidung schicken.