Sie finden Textpassagen des folgenden Beitrags fragwürdig?

Bewertung von cooperrichie am 13.03.2021
Titel: "Handchirurgie"
Erfahrungsbericht: "Nach einem Tischkreissäge-unfall bin ich mit dem Krankenwagen ins Diak in Hall eingeliefert worden. Ich war 2 Stunden nach dem Unfall schon im OP.
3 Finger war stark verletzt - einer davon fast getrennt. Trotz diesem Schaden (und schlimmerer anfänglicher Prognose) waren nach 8 Stunden OP (durch die Nacht) alle Finger (& Blut-+ Lymphgefäße, Knochen, Nerven, Bänder, Sehnen und Haut) noch dran. Ein paar Tage später wurde ich noch einmal operiert, um die Durchblutung der Finger zu verbessern.
Der Funktionsoberarzt hat diese 2 OPs durchgeführt. Seine Geduld, Fähigkeiten und Aufmerksamkeit (auch am Wochenende) haben meine Finger damit 2-mal gerettet.
Nach 10 Tagen ist es klar geworden - wegen des unabänderlichen Schadens an meiner Haut - dass weitere Maßnahmen nötig waren. Ein einfaches Hauttransplantat wäre nicht möglich gewesen, weil die Finger einen speziellen Typ Haut brauchen (Sehnen frei bewegen können. Der Chefarzt hat OP #3 konzipiert und selbst durchgeführt – Transplantation von Haut und Blutgefäßen vom inneren Unterarm über alle 3 Finger. Diese sogenannte Lappenplastik wurde 2 Monate gelassen und dann von dem Chefarzt in OP#4 getrennt.
Eine Knochenentzündung wurde mit Antibiotikum-Ketten und oralem Antibiotikum behandelt.
Damit hat der Chefarzt meine Finger auch 2-mal gerettet.
Ich war stationär 25 Tage (OP#1-OP#3) & 7 Tage (OP#4) im Diak. Ich bin voll zufrieden mit meinen Erfahrungen. Ich bin für immer dankbar für die zwei Ärzte und die anderen Team Mitglieder die mich durch diese schwere Zeit begleitet haben. Auch das Pflegepersonal und der Essensdienst waren freundlich und hilfsbereit.
Schon nach den ersten paar Tagen stationär habe ich Physio bekommen – die Finger mussten immer bewegt werden, um die Beweglichkeit nicht zu verlieren. Die Finger bekamen für ins gesamt 14 Monate Physio. Hier hat der Leiter-Physiotherapiezentrum mich hauptsächlich betreut. Seine Kompetenz und vor allem seine Positivität haben mir (insbesondere als ich stationär war) massiv geholfen.
Ich war noch oft im Diak, aber nach 14 Monaten ist die gesamte Behandlung abgeschlossen. Heute habe ich 3 gerettete Finger. Sie sind nicht wie vorher aber für den Alltag so viel besser als gekürzte Finger. Ich habe Gefühl und Bewegung - Ich kann noch Klavier spielen aber (noch) nicht Gitarre.
Falls Sie sich nach einem verlorenen Kampf gegen eine Tischkreissage im Diak wiederfinden - keine Sorge, Sie sind in guten Händen."


HINWEIS Verstöße können wir als Redaktion nur dann prüfen, wenn man uns einzelne Textpassagen mitteilt.
Kopieren Sie die Passagen und fügen Sie die in das Eingabefeld.
Schreiben Sie uns eine kurze Begründung.

Ihre Emailadresse benötigen wir, weil wir Ihnen eine Rückmeldung bezüglich unserer Entscheidung schicken.