Sie finden Textpassagen des folgenden Beitrags fragwürdig?

Bewertung von DKlein2 am 22.06.2019
Titel: "Schlimm"
Erfahrungsbericht: "Sind jetzt zum zweiten Mal im JEK.
Beim ersten Mal Notaufnahme und das zweite Mal per Einweisung des Hausarztes.
Ewige Wartezeiten in denen sich kaum um meine Mutter gekümmert wurde. Nur durch permanentes Nachfragen Amen Pfleger und Ärzte.
Visiten und und die Abläufe der Eingriffe eine absolute Katastrophe. Ärzte sieht man so gut wie nie, auch wenn es heißt sie seien immer zu sprechen und auch in den Sprechstunden. Was so nicht stimmt. Mal gaben sie gar nicht ohne jegliche Info dazu (z.B. OP o ä) oder man wartet Stunden für 5 Minuten genervte Zeit. Was für Angehörigen gar nicht mehr mit Beruf etc zu planen ist.
Die OP waren allerdings bisher zumindest scheinbar, gut.
Das Pflegepersonal vollkommen unterbesetzt und wahrscheinlich auch so frustriert über diese Zustände.
Egal was man möchte, es passiert nichts oder dauert Stunden.
Anschreien kann man die auch nicht, macht es nicht wirklich besser und die sind auch die Schwächsten im System und können am wenigsten dafür.
Es ist für alle nur unbefriedigend und belastend.
Wenn man alt, nicht die finanziellen Mittel und Angehörigen hat, ist man hier echt am Arsch.
Ich wünsche jedem Verantwortlichen nicht, selbst mal Alters, Unfall oder Krankheitsbedingt diese Erfahrung zu machen und den Angehörigen, nicht die Hilflosigkeit zu erfahren.
Es wird Zeit, dass Management und Staat hier endlich was tuen!"


HINWEIS Verstöße können wir als Redaktion nur dann prüfen, wenn man uns einzelne Textpassagen mitteilt.
Kopieren Sie die Passagen und fügen Sie die in das Eingabefeld.
Schreiben Sie uns eine kurze Begründung.

Ihre Emailadresse benötigen wir, weil wir Ihnen eine Rückmeldung bezüglich unserer Entscheidung schicken.