Sie finden Textpassagen des folgenden Beitrags fragwürdig?

Bewertung von filterkaffee am 04.04.2017
Titel: "KLH"
Erfahrungsbericht: "Dieses Jahr war ich zum zweiten Mal in der KLH. Nachdem sich der erste Aufenthalt etwas schwierig gestaltete, war der zweite umso erfolgreicher für mich. Ich habe eine lange Zeit in der Klinik verbracht und muss ehrlich sagen: Es war notwendig. Ohne die Unterstützung meines Therapeuten hätte ich die Klinik wahrscheinlich nach einer Woche wieder verlassen, denn vor allem die Anfangszeit ist für viele Patientinnen ein harter Brocken. Die Betreuung in der Esssituation ist engmaschig, solange die Symptomatik noch im Vordergrund stehen. Mit Absprache und einem guten Verlauf kann man bald viele Freiheiten gewinnen.Der Essplan kann individuell gestaltet werden. Für Leute mit hohem Bewegungsdrang, bulimischen od. Selbstverletzungsdruck gibt es Nachbetreuungseinheiten bei den Schwestern in der MZ=Medizinische Zentrale. Bei sehr schlechtem Zustand (körperlich od psychisch) werden Patientinnen für einige Zeit fix in die MZ übernommen, da gibt es insg. 5 Plätze. In diesem Zeitraum rückt die Patientin stark in den Fokus der Mitarbeiter. Dadurch wird das Unterstützungsangebot weiter ausgebaut, was aber auch bedeutet, dass solange man "nicht mittut" extrem im Fokus des Behandlungsteams und auch der Patienten liegt. Das löste bei mir sehr viel Stress und auch einige Krisen oder Konflikte aus. Es wird alles daran gesetzt, dass Symptomatik keinen Platz mehr findet.
In der täglichen Mittagsrunde werden neben den Gewichten auch jene Personen an- und besprochen, welche in letzter Zeit irgendwie auffällig waren.Die Dinge werden beim Namen genannt, da wird vor anderen Mitpatienten kein Blatt vor den Mund genommen. Sehr unangenehme Situation - und deshalb gleichzeitig ein großer Ansporn für viele genau das zu verhindern.
Je nach individuellem Bedarf, bekommt man (ob man will oder nicht) Unterstützung. Alleine gelassen wird man nicht. Ich war davor in vielen anderen Kliniken und die KLH ist mit Abstand die hilfreichste Klinik (und auch anstrengenste) für mich gewesen."


HINWEIS Verstöße können wir als Redaktion nur dann prüfen, wenn man uns einzelne Textpassagen mitteilt.
Kopieren Sie die Passagen und fügen Sie die in das Eingabefeld.
Schreiben Sie uns eine kurze Begründung.

Ihre Emailadresse benötigen wir, weil wir Ihnen eine Rückmeldung bezüglich unserer Entscheidung schicken.