Sie finden Textpassagen des folgenden Beitrags fragwürdig?

Bewertung von Verena8 am 18.03.2017
Titel: "Horror, den Ärzten hilflos ausgeliefert!"
Erfahrungsbericht: "Meine Schwester wurde in die Klinik eingewiesen, weil sie lebensbedrohliche körperliche Beschwerden nach einer schweren Krebsoperation hatte. Sie litt unter Angstzuständen und Wahrnehmungsstörungen ausgelöst durch die Narkose/Krebsoperation, die aber sonst gut verlaufen war. Man fand keine Ursache der körprlichen Beschwerden und wegen ihrer Angstzustände und geistigen Aussetzer, verursacht durch die OP, wurde sie auf Station 11 verlegt. Dort wurde sie von Anfang an mit Phsychopharmaka ruhig gestellt. Gegen ihre schweren körperlichen Beschwerden wurde nichts getan. Obwohl sich auf Station 11 ihr Gesundheitszustand innerhalb wenige Tage sehr verschlechtert hatte, wurde auf ihre körperlichen Beschwerden wenig eingegangen.Eine Medikamentenverordnung d. Hausarztes wurde ignoriert wurde. Sie bekam Medikamente, auf die sie allergisch reagiert hat. Sie wurde mit starken Phsychopharmaka so ruhig gestellt, dass sie keinerlei Gegenwehr und eigene Meinung mehr hatte. Obwohl meine Mobiltelefon-nummer mit 24h Erreichbarkeit hinterlegt war, wurde ohne Anhörung der Angehörigen eine gesetzliche Betreuerin von den Ärzten bestellt. Somit hatten die Ärzte freie Hand und die Angehörigen waren ausgeschaltet. Sie wurde in die geschlossene Abteilung verlegt, Ihr Zustand hat sich dann dramatisch verschlechtert, sie war kaum normal ansprechbar. Ich wurde von Ärzten und Pflegern bedroht, weil ich Kritik an der Behandlung geäußert habe. Nach einer Blutvergiftung verursacht durch eine Entzündung im Körper ist meine Schwester gestorben. Die Entzündung war schon 48Stunden vorher durch starke Rötung und Hitze der Haut selbst für Laien sichtbar. Ich habe die Ärztin darauf angesprochen. Sie sagte mir, das sei nicht lebensbedrohlich und hat nichts getan. Keine Untersuchung, keine Blutabnahme. Als sie endlich nach dem körperlichen Zusammenbruch auf die Intensivstation eingeliefert wurde, war die Blutvergiftung bereits zu weit fortgeschritten. Ich habe einen Albtraum mit inkompeten Ärtzen erlebt."


HINWEIS Verstöße können wir als Redaktion nur dann prüfen, wenn man uns einzelne Textpassagen mitteilt.
Kopieren Sie die Passagen und fügen Sie die in das Eingabefeld.
Schreiben Sie uns eine kurze Begründung.

Ihre Emailadresse benötigen wir, weil wir Ihnen eine Rückmeldung bezüglich unserer Entscheidung schicken.