Sie finden Textpassagen des folgenden Beitrags fragwürdig?

Bewertung von Blumenkind9191 am 17.06.2014
Titel: "katastrophale Zustände Teil 2"
Erfahrungsbericht: "Angeblich lehnte mein Großvater die Körperpflege einige male ab, aber bei einer Demenz versucht man Kompromisse zu finden um es auf einem späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Wieder 2 Tage später hatte er wieder keine Inkontinezhose um und keine andere Kleidung.
Ebenso war das Trinkprotokoll kaum ausgefüllt. Als meine Oma anwesend war, fragte man meinen Opa was er so getrunken hat. Lächerlich so etwas bei einem demeten zu fragen, anstatt gleich das eingeschänkte Glas zu dokumentieren.

In dem besagten Arztgespräch was wir hatten, wurde ausdrücklich gesagt, das eine Entlassung nicht kurzfristig stattfinden kann, da ein Pflegedienst organisiert werden muss.

Als ich mich telefonisch nur nach seinem Befinden erkundigen wollte, wurde mir mittags mitgeteilt, er solle abends entlassen werden.

Soviel zu vorherigen Absprachen. Eine Entlassung wurde abgelehnt da die pflegerische Absicherung nicht zu Hause gegeben war und zudem seine Hausärztin im Urlaub war. Die Entlassung wurde auf 4 weitere Tage verschoben.

Ein Pflegeüberleitbogen wurden an den Pflegedienst nach Aufforderung gefaxt.

Über die pflegerischen Zustände beschwerte ich mich bei der Pflegedienstleitung. Diese nahm meine Daten auf und meldete sich nach seiner Entlassung. Es hätte eine Teambesprechung stattgefunden und wenn ein Patient einmal die Pflege ablehnte, müssen sie ihn auch nicht noch einmal fragen.

Ich bin enttäuscht und zu gleich erbost über diese Einstellung, in meinem Haus wo ich arbeite, gibt es so etwas nicht.

Mein Opa wurde mit Gangschwierigkeiten entlassen, was am selben Tag zu Folge hatte das er 2 Stufen stürzte und wieder eingewiesen wurde. Ab diesem Tag x sitzt mein Opa in einem Rollstuhl und braucht 24h am Tag pflegerische Betreuung.

Die Hausärztin stellte ihn auf Tabletten ein und Tag für Tag, wird er geistig wieder etwas fitter.

Ich hoffe inständig, das die pflegerischen Zustände sich bessern, ansonsten wünsche ich niemanden einen Aufenthalt auf dieser Station."


HINWEIS Verstöße können wir als Redaktion nur dann prüfen, wenn man uns einzelne Textpassagen mitteilt.
Kopieren Sie die Passagen und fügen Sie die in das Eingabefeld.
Schreiben Sie uns eine kurze Begründung.

Ihre Emailadresse benötigen wir, weil wir Ihnen eine Rückmeldung bezüglich unserer Entscheidung schicken.