• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum Münster (Westfälische Wilhelms Universität)

Talkback
Image

Domagkstraße 5
48149 Münster
Nordrhein-Westfalen

69 von 123 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

173 Bewertungen

Sortierung
Filter

Auf keinen Fall zu empfehlen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einige wenige freundliche Menschen
Kontra:
Man ist eine Nummer
Krankheitsbild:
MRSA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Uniklinik Fachbereich Hauterkrankungen auf keinen Fall weiterempfehlen!
Die Ärzte sprechen über einen und nicht mit einem während der Behandlung.
Ich bin mir sicher,wäre ich als nächster Patient wieder reingekommen hätten sie es noch nicht mal bemerkt,weil sie einen eh nicht anschauen.
Ich hatte meinen Untersuchungsbericht einer Biopsie bekommen und sollte mich in der Tagesklinik zwecks eines Termines melden.Am Telefon wurde ich von einer Mitarbeiterin dermaßen unverschämt angeranzt,dass ich erst mal auflegen musste um meinerseits nicht unverschämt zu werden.
In die Tagesklinik wurde ich als MRSA Patient eingewiesen und fälschlicherweise nicht isoliert.
Um die eigenen Fehler zu kaschieren wurde ich dann wiederum angemacht,was ich denn als MRSA Patient hier zu suchen hätte.
Inkompetentes,überfordertes und unfreundliches Personal.Bei einigen Mitarbeitern frage ich mich,warum sie diesen Beruf ergriffen haben.Wenn ich nicht gut mit anderen Menschen kann,dann suche ich mir nicht einen Beruf wo täglich mit Menschen zu tun habe.
Nicht nur die Betreuung sondern auch die Beratung fand ich mangelhaft.
Ich werde auf keinen Fall mehr diese Klinik aufsuchen und kann sie auch in keinster Weise weiterempfehlen

Klasse Aufenthalt

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beratung, Nebenwirkungsarme Medikamente, Gutes Therapieangebot
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

die Klinik war super. Man hatte zweimal die Woche ein Psychotherapiegespräch und das Therapieangebot war ziemlich groß. Man konnte auswählen, welche Therapien man haben konnte.

Die medikamentöse Einstellung war sehr gut. Ich bin nun seit mehr als 2 Jahren klinikfrei, sonst bin ich immer wieder in Kliniken gegangen.

Die Ärzte und Pfleger waren sehr nett zu mir. Man hat die Ursache meines Problems erfasst und mich beraten. Auch hat man mich immer wieder motiviert, etwas zu tun, trotz Krankheit.

Manchmal habe ich mich echt gefragt, wie das Behandlungsteam so engagiert sein konnte. Das sieht man in anderen Kliniken nicht oft.

Die Psychosegruppe war auch sehr aufklärend. Man bekam umfassende Informationen über die Erkrankung.

Das einzig negative war, dass das Essen besser hätte sein können. Aber man war ja nicht zum Essen da.

super Prothesen!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich, fundiertes Wissen, auf den Patienten abgestimmt
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Prothesenversorgung der unteren Extremitäten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr guter Bereich, die orthopädischen Werkstätten. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und haben wirklich Ahnung von ihrem Gebiet. Ich bin seit Jahren dort in Behandlung und sehr zufrieden!!!

Allgemeines Bild

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fortgeschrittende Methoden
Kontra:
Fahrstühle, Zimmer, Personal und keine Behandlungen
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe schon vieles sehr Gutes über die Universitätsklinik in Münster gehört und gelesen und auch die Ärzte der Kliniken und Krankenhäuser vorher, hatten uns diese Klinik geraten.
Auch die medizinschen Fortschritte und Methoden in der Uniklinik sind wirklich bewundernswert. Top.
Doch als Tochter eines Patienten, die 150 km weit weg wohnt, war es nicht das, das was wir uns vorgestellt hatten.
Die Fahrstühle müssten erneuert werden. Auch wenn dies nicht mit der Onkologie zu tun hat, aber meinem Vater hat einer von den Fahrstühlen eine Rippe gequetscht, denn er kam mit seinem Tropf nicht schnell hinterher in den Fahrstuhl. Wir waren sehr verschrocken.
Auch das Personal auf dieser Station war nicht so gut. Das lag jedoch nicht an dem Personal selber, sondern an den Patienten und an der Zeit. Und diese Zeit wurde bei meinem Vater leider unteschätzt. Er musste über 45 Min. warten, um eine Tablette gegen seine heftige Schmerztablette zu bekommen. Er lag dort in einem Zimmer mit 2-3 weiteren Patienten und es war alles so eng, so klein und so stickig. Leider wurde auch keiner der versprochenden Methoden und Behandlungen eingesetzt. Der Gesundheitszustand verschlecjterte sich radikal. Mein Vater wurde schließlich, nach eigenem Wunsch, zu einem anderen Krankenhaus gefahren mit einem Krankenhaus, da es um Leben und Tod ging. In dem Krankenhaus schlief er dann seelig mit 49 Jahren auf der Palliativstation ein.

1 Kommentar

Annika272 am 08.06.2015

2 Korrekturen:
Nicht Schmerztablette, sondern Schmerzattacke.
Nicht Krankenhaus, sondern Krankenwagen (am Ende weiter)

Was lange währt, wird endlich gut!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (herausragend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (könnte etwas umfangreicher sein)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (exzellent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (etwas mehr Information könnte nicht schaden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Exzellentes Fachwissen bzw. Können
Kontra:
Krankheitsbild:
Femurtrümmerfraktur bei starker Osteoporose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zusammenschluss von höchster Kompetenz und höchster Menschlichkeit

Es werden Operationen durchgeführt, die in (meinem Fall) in zwei anderen Kliniken zuvor als unmöglich galten

Bereitschaft der Ärzte, sich auch mit schwierigen Fällen auseinander zu setzen

Ärzte machen einen sehr vertrauenswürdigen Eindruck

Erhalt des eigenen Gelenks wird groß geschrieben

nette menschliche Atmosphäre

gute Pflege, Schwestern sind immer gut drauf und humorvoll

:-)

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (alte zimmer aber es ist ja auch kein hotel)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (gute aufklärung im vorfeld)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (die ärzte haben super arbeitet geleistet)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (sehr kurzfristige verschiebung der geplanten op)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (ziemlich alte zimmer, nasszelle wurde mit nachbarzimmer geteilt, egal welches geschlecht)
Pro:
die ärzte wissen was sie tun
Kontra:
6 mal wurde geplante op verschoben
Krankheitsbild:
wirbelsäulenversteifung L4-S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

im vorfeld wurde die op 6 mal verschoben, immer mit der gleichen "ausrede".
ich war schon am überlegen ob ich mich wo anders operieren lassen sollte.
im nachhinein bin ich aber froh das die ärzte aus der uni mich operiert haben.
sie haben wirklich ganze arbeit geleistet!!!
die pfleger und schwestern der station 13 b waren immer bemüht anliegen und wünsche zu erfüllen. ich kann nur ein großes lob ausprechen.
auch die abteilung der physio war super, danke!!!
organisatorisch war es teilweise etwas caotisch, ich musste in 9 tagen insgesamt 3 mal das zimmer wechseln, was nicht grade dazu beiträgt das man sich wohl fühlt.
das essen war ok, auch wenn die servicekräfte etwas "verpeilt" sind, eine frisch operierte die noch drainagen im rücken hat, kann sich nicht einfach so auf die andere seite drehen um an ihr essen zu kommen ;-) aber ich hatte zum glück meistens in den ersten tagen besuch zu den essenszeiten.
ich kann nur sagen, ich war wegen der fachkompetenz der ärzte in der klinik und nicht um urlaub im hotel zu machen!
sollte ich widererwartent nochmal am rücken operiert werden müssen, werde ich wieder in die uni gehen :-)
DANKE an alle ärzte, schwestern, pfleger und physio die in der wirbelsäulenorthopädie tätig sind!!! :-)

Blöde Klinik!!!!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
alles!!!
Krankheitsbild:
Koronare Small besser disease. Kreislaufstillstand bei kammerflimmern.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kinderstation 18 b kann ich nicht weiterempfehlen!!! Die Ärzte sind total zickig und unorganisiert. Außerdem wurde meine Mutter nie über den neusten Stand informiert. Und als wir nach ein Gespräch gefragt haben konnten wir ein paar Stunden warten.... Die lassen sich da echt Zeit-.- selbst nach einem Jahr haben die meine Krankheit noch nicht richtig therapiert. Die hören sich zwar alles an sagen dann auch das die nochmal überlegen wollen wie die mir helfen können. und am nächsten Tag wurde ich entlassen ohne das was gemacht worden ist-.- Ich finde es alles doof!!! Die wollen einen immer schnell entlassen!! Obwohl ich fast alle paar Wochen bewusstlos werde und die Ärzte machen nichts!!! Und auf mein entlassungsgespräch musste ich auch ein paar Stunden warten! Und die machen das abschlussgespräch mitten und dem Flur -.- Ich musste mein Zugang soar selbst ziehen weil die Ärzte keine Zeit hatten-.- NIE WIEDER AUF DIE STATION!!!!!!!!!!!

1 Kommentar

Mondlicht16 am 22.05.2015

Ich meinte Small vessel disease xD habe mich verschrieben.

Katastrophe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
die ganze klinik
Krankheitsbild:
baby
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine klinik wie es schlimmer nicht sein kann auf Station 18 kinder und Jugend Medizin so wie auf der Kinder intensiv auf 19
Hygiene Zustände unter aller sau
habe diverse Fotos gemacht die zu passenden stellen geschickt werden
nie wieder in diese türme

immer wieder

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
magenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 8 Tage in der Infektionsstation für Erwachsene Station 8 . Die Schwestern und Ärzte waren alle sehr nett und kompetent an alle ein großes Lob. Das essen war sehr gut. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen. An alle ein dickes Lob.

durchweg Zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Den Ärzten,dem Personal im OP und Aufwachraum und besonders den Schwestern von der Station 11 b ein grosses Lob und vielen Dank für die gute Betreuung.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Prof. Kiesel und Mitarbeiter haben sich viel Zeit genommen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und einfühlsam.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gute Absprache zwischen den Fachrichtungen.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Nasszellen bedürfen einer Erneuerung. Keine Einbettzimmer verfügbar.)
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich bin sehr zufrieden mit dem Ablauf meines stat. Aufenthalts in der Gynäkologie der UKM.Ein besonderer Dank gilt den Schwestern von der Stat. 11b.Ich fühlte mich dort gut aufgehoben.

Ten Points!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Transparenz, Kompetenz, Respekt und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterkieferbruch plus Bruch beider Kiefergelenke, zwei große Platzwunden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tante (93) erlitt einen einfachen Unterkieferbruch plus einen Bruch beider Kiefergelenke und wurde vom Pflegeheim zunächst über ein anderes Krankenhaus in Münster, welches am nächsten zum Pflegeheim ist, hierhin gebracht und operiert.
Von Anfang an wurde ich ständig von ÄrztInnen, vom Pflegepersonal, vom Sozialdienst und vor der Entlassung auch von der Planungsabteilung angerufen und auf den neuesten Stand gebracht.
Bei meinen täglichen Besuchen kamen die ÄrztInnen von sich aus auf mich zu.
Ich wurde auch in Entscheidungen so weit wie möglich mit einbezogen.
Die Pflege meiner fast blinden und pflegebedürftigen Tante lief optimal (in anderen Krankenhäusern muss ICH immer die komplette Körperpflege übernehmen).
Ich bin absolut begeistert. Damit hatte ich nicht gerechnet!
Super Organisation.
Respektvolle Behandlung.
Kompetenz und Augenmaß, was die medizinische Versorgung angeht.
Meine Tante ist übrigens Kassenpatientin.

Behandlung gut, Unterbringung .........

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bin dort am 10.04.2014 operiert worden. OP offensichtlich gut verlaufen. Dank an die behandelnde Ärztin.

Unterbringung ist schlechter als in einer Jugendherberge. 4 Personen auf dem Zimmer- 6 Personen teilen sich eine extrem enge Sanitärzelle, auf der auch noch etliche Bettpfannen herumstehen!!!!

Essen: na geht so.
Pflegerin /Pfleger: haben sich bemüht.

Ansonsten: organisatorisches Chaos, falsche Einschleusung zur OP- zur Entlassung wartet man über 4 Std. lange auf letzte Untersuchung.

Kleinhirntumor bei unserem Sohn

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit trotz Großbetrieb
Kontra:
Krankheitsbild:
Kleinhirntumor (gutartig)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind sehr zufrieden mit dem Team in der Neurochirurgie. Über die Aufnahme, der OP (die sehr erfolgriech war!) die Ärzte und insbesondere die Pflegekräfte gibt es nichts negatives zu berichten. Unser Sohn war in guten Händen. Er wurde an einem Tumor im Bereich des Kleinhirns erfolgreich operiert. Alles verlief reibungslos und obwohl wir uns größte Sorgen gemacht hatten will er nächste Woche in wieder sein Studium fortführen. Der Tumor war gutartig und alles konnte entfernt werden. Man hat nach der Operation extra noch ein Kernspin gemacht. Wir sind sehr dankbar.

Optimal -bis auf die Organisation

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die medizinische und pflegerische Versorgung
Kontra:
Die Wartezeiten und die Unterbringung
Krankheitsbild:
grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn mal erst mal dran ist, wird man optimal betreut.
Organisatorisch geht einiges besser
Medizinisch sehr gut, ebenso gerätemäßig
Sorgfältigste Diagnose
Schneller OP-Termin
Ärzte ebenso wie Pflegepersonal sehr kompetent und freundlich
Zimmer: mager
Essen:gut

Sich in schweren Zeiten sicher fühlen!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das Ziimer u. die Naßzelle: gewöhnungsbedürtig)
Pro:
Sicherheit und Vertrauen
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Mamma Amputation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kurzfristige Terminvergabe, kaum Wartezeit
Äußerst sorgfältige Anamnese
Sehr gute, sachliche Aufklärung
Ständige Betreuung auch telefonisch im Vorfeld der Operation durch immer dieselbe Ärztin, die sich auch während des stationären Aufenthaltes mit großem Einsatz um mich kümmerte
Freundliche, immer geduldige Pflegerinnen
Gutes Essen
Zimmer lassen zu wünschen übrig
Eine bessere medizinische und pflegerische Versorgung ist kaum vorstellbar
Gut geschulte, freundliche Mitarbeiter bei allen Anlaufstellen

Besser geht`nicht!

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinisch Top+menschlich
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Rezidiv Mamma-Ca
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kurze Wartezeiten
sehr sorgfältige Behandlung
Geduld, Ruhe
gute Aufklärung
Freundlichkeit
Würde/ Schamgefühl werden geachtet
schnelle Arztberichte

der Patient interessiert nicht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gibt heute informierte Patienten, mit denen man reden sollte!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Verkehrsanbindung
Kontra:
man wird mit seinen Beschwerden nicht ernst genommen
Krankheitsbild:
Hashimoto
Erfahrungsbericht:

Ich habe/ wollte mich bei der Schilddrüsenambulanz beraten lassen, da ich trotz Diagnose und Therapie Beschwerden habe. Das interessierte aber niemanden. Untersuchung, Blutabnahme und auf Wiedersehen.Den Befund bekommt irgendwann der Hausarzt.

Eine Woche, die ich mir hätte ersparen können.

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (oberflächlich und nicht zielgerichtet)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (teilweise nicht sinnvoll koordiniert oder nachvollziehbar)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein Informationaustausch, schlechte Planung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bad und Toilette auf dem Flur, über Tage verschmutzt)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
chronischer Pruritus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrfach ambulant und im Herbst 2014 eine Woche stationär in der Hautklinik. Diese Woche hätte ich mir ersparen können.
Über den geplanten Tagesablauf wurde man durch durch Nachfragen informiert.
Durch den Stationsarzt erfolgte am 1. Tag eine für mein Gefühl oberflächliche Untersuchung. Der Stationsarzt sagte, dass ich die bisherige Medikation weiter einnehmen soll.
Eine Krankenschwester brachte am Abend eine Schachtel mit Tabletten. Da man jedoch seine Tabletten mitbringen und ich sie nach Absprache mit dem Stationsarzt weiter einnehmen sollte, hatte ich bereits hiervon welche eingenommen. Die falsche bzw. überhöhte Medikation in der Schachtel entschuldigte eine Ärztin am nächsten Tag mit einem “Kommunikationsproblem” mit den Krankenschwestern.
Nach einer Biopsie sollte ich 2 Tage nicht duschen. Am Tag danach erfolgte eine Sonografie. Die Sonografie war sehr ausführlich mit der Konsequenz, dass ich vorne vom Hals bis in die Leiste völlig mit dem Gel verschmiert war. Das Abwischen des Gels mit Papiertüchern half da auch nur bedingt. Welch eine Zumutung, die Biopsie (bitte 2 Tage nicht duschen!) einen Tag vor der Sonografie anzuordnen!
Ich kam um 12.30 Uhr von der Sonografie zurück und ging in das Patientenrestaurant, welches von 12.00-13.00 Uhr geöffnet ist. Ich musste leider feststellen, dass die Speisen bereits um 12.30 Uhr nur noch sehr eingeschränkt oder garnicht mehr vorhanden waren. Ein “Nachschub” war angeblich nicht möglich.
Am letzten Tag wollte mir eine Krankenschwester Blut abnehmen. Meine Frage nach dem “Warum ?” wurde mit der Anordnung durch die Ärztin beantwortet. Ich entgegnete, dass in den vergangenen Tagen nichts gemacht wurde, was meine Blutwerte hätte verändern können. Die Krankenschwester ging und kurze Zeit später kam die Ärztin mit der Frage, warum ich mir kein Blut abnehmen lassen wolle. Ich gab ihr die gleiche Antwort. Nach kurzem Zögern stimmte mir die Ärztin zu und verließ das Zimmer.
Auf den Abschlussbericht wartete ich 6 Wochen.

Erschreckender Aufenthalt in der Unihautklinik Münster

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kontraproduktive Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr lange Bearbeitungszeiten, arrogante Mitarbeiter)
Pro:
Freundlichkeit der Krankenschwester
Kontra:
Vollkommenes Desinteresse am Patienten der Professoren/Ärzte
Krankheitsbild:
Kälteurtikaria
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Hautklinik der Universitätsklinik Münster kann ich auf keinen Fall weiterempfehlen. Viele Mitarbeiter sind arrogant und unfreundlich, obwohl ich sogar als Privatpatientin dort war. Der Klinikprofessor weigerte sich mir beim ersten Vorstellen die Hand zu geben, da er wohl Angst vor einer Ansteckung hatte (bei einer Kälteurtikaria nicht gerade wahrscheinlich). Ein positives Beispiel waren lediglich die Schwestern auf der Station, die sich große Mühe gaben und freundlich waren. Auf meine spezielle Erkrankung wurde wenig eingegangen. Stattdessen wurden Standarduntersuchungen wie bei allen Urtikariapatienten durchgeführt. Lediglich der Eiswassertest und der Temptest waren speziell für mich gemacht worden. Dafür dass ich 5 Tage stationär da war, wurde sehr wenig unternommen. Mir kam es vor, als ob wenig Interesse daran besteht, mir weiterzuhelfen. Auskunft bekam man immer nur sehr wenig und auf gezielte Nachfrage hin. Man wartete von Tag zu Tag, welche Untersuchung ansteht und wurde dann immer überrascht. Ohne irgendwelche Ergebnisse zu haben, wurde ich dann mit Penicilin (Infusion und Tabletten) vollgepumpt. Da im Arztbericht, den ich endlich zwei Monate später erhielt, drin stand, dass ich vermehrte Hefepilze hatte, war die Penicilin-Behandlung vollkommen kontraproduktiv! Wie kann man so verfahren? Ich habe bis heute Magenbeschwerden davon. Die Penicilin-Behandlung hat leider nichts gebracht, außer die Hefepilze weiter zu vermehren. Auf den Arztbericht der Nachuntersuchung warte ich nun schon fast 3 Monate! Wie langsam arbeitet man denn in dieser Klinik? Auf meine E-Mail an den zuständigen Professor, wann denn der Bericht kommt und wie lange ich die verschriebenen Allergietabletten nehmen soll, habe ich bis heute keine Antwort erhalten. Immerhin war der Professor bei der Nachuntersuchung sehr bemüht und nett. Mein Fazit trotzdem: Ich rate allen ab, sich in der Unihautklinik Münster untersuchen zu lassen!

OP eines Zenker-Divertikels

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Qualität und Kompetenz des Ärzteteams
Kontra:
Qualität der Zimmer
Krankheitsbild:
Zenker-Divertikel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diagnose: Zenker-Divertikel

Erfahrungen

1. Pluspunkte:

- perfekte ärztlich Versorgung und OP-Durchführung durch den Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie.

- ausgezeichnete ärztliche OP-Nachversorgung durch das Ärzteteam.

- freundliches und aufgeschlossenes Pflegepersonal.

- gute, den ärztlichen Vorgaben entsprechende Verpflegungsqualität

2. Minuspunkte:

- Qualität, Ausstattung und Komfort der Zimmer läßt Verbesserungsbedarf deutlich erkennen.

- völlig überteuerte Nutzungsgebühren für Telefon und Fernseher (30 EUR innerhalb von sechs Tagen bei minimaler Nutzung)

Gemischter Eindruck

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (An der Pflege auf der stationen kann noch gearbeitet werden)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Wartezeiten sind Kinoreif)
Pro:
sehr gute Bratung vor OP, OP Ergebnis, Ärzte
Kontra:
Essen und zum Teil schlechte Betreuung der Schwestern
Krankheitsbild:
Schulterluxation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Mitte 2014 an der Schulter operiert.
Während der Untersuchung vor der OP durch den Chefarzt für Schulterchirurgie, hat man sich ordentlich Zeit genommen für die Aufklärung der OP.

Auch wenn die OP letztendlich deutlich komplexer war als im Vorfeld erwartet, haben die Chirurgen eine sehr gute Leistung erbracht. Auch die Betreuung der Ärzte nach der OP war gut und Kompetent.

Ganz im Gegenteil ist die Betreuung auf der Station durch die Schwestern hier jedoch ein sehr großes Lob an die Praktikanten, die dort eine sehr gute Leistung erbringen und auch sehr freundlich und vorbildlich sind. Hier können sich einige Festangestellten ein Beispiel nehmen.

Eine solche Unfreundlichkeit gegenüber Patienten, die nach den OPs leiden und nachts mit unvorstellbaren Schmerzen kämpfen, habe ich persönlich, bislang noch nicht erlebt und hoffe es war nur während meinem Aufenthalt (die Ausnahme).

Es ist schade, dass die gute Arbeiten der Chirurgen auf der Station von den Pflegekräften nicht fortgesetzt wird und somit das Gesamtbild (Aufenthalt) nur befriedigend zu Bewerten ist.
Gegenüber den Chirurgen würde ich die Klinik sofort empfehlen, alles Weitere ist eine Individuelle Entscheidung.

PS: Und man soll sich nicht über das Essen wundern, (das ist wirklich schlecht). Hier ist das Klagen zwar auf hohem Niveau, denn ich persönlich war wegen der OP da und nicht wegen der Verpflegung.

Katheterablation

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
4 Bettzimmer
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde mit hoher Herzfrequenz eingeliefert - bevor der Defi schocken konnte -. 2 Katheterablationen hat er schon hinter sich in 1,5 Jahren - länger hat das nicht gehalten. Nun stand die 3. an. Er ist 71 und eigentlich schwer krank. Die 3. hat er nicht durchgehalten - 6 Stunden Liegen mit Rückenbeschwerden gehen eben nicht ohne Narkose. Narkose ist risikoreich bei ihm. Also wurde die Behandlung abgebrochen weil er nicht mehr liegen konnte und unruhig wurde. Dies hat man ihm und auch mir am selben Tag aber nicht gesagt, mit mir hat sowieso niemand gesprochen. Am nächsten Tag hat er mal gefragt was denn nun mit ihm ist, da wurde er vom Arzt angeraunzt - Was soll schon mit ihnen sein, sie haben doch den Eingriff abgebrochen! - Gehts noch. Im Arztbrief stand ebenfalls dass man nicht hätte eruieren können woher seine Schmerzen kamen. Bei der Vorbereitung zum Eingriff hat man ihn in einen dunklen fensterlosen Vorraum geschoben ohne Klingel und Kontakt oder Betreuung. Wie geht man denn im UKM mit Menschen um, die schwer krank sind und deren Gedächtnis nicht mehr das beste ist. Eine Belegung mit einem alten Mann und jungen Studenten die das Zimmer als Studentenbude empfanden (überall lagen Klamotten rum) ist schon unmöglich. Eine nochmalige Katheterablation lehnt mein Mann für die Zukunft ab, lieber will er sterben als noch einmal auf die Station 17 B -Rhythmologie - kommen.

1 Kommentar

yogidarten am 19.04.2015

Also lieber das nächste mal einen Dementen alten Herren aufs Zimmer bekommen oder was ?

Hoden-OP

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Verständnis für die Ängste
Kontra:
Krankheitsbild:
Leydig -Zelltumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der Behandlung war ich sehr zufrieden. Die Ärzte und Pfegekräfte waren sehr fürsorglich und sehr freudlich. Mein Dank gilt den Ärzten die mich organerhaltend operriert haben,und den leydig-Zelltumor entfernt haben.Vielen Dank noch einmal auf diesem Weg.

Besser geht es nicht !

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
einfach alles bisher
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
SDK mit Metastasen in Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

kurz und knapp:
ich bin über 4 Jahre dort mit einen SDK in Behandlung und hatte vorher so einiges durch es ist einfach spitze wie die nuk u.a. prof. Riemann, Schwester Elke und auch alle anderen sich hier kümmert es geht alles Hand in Hand mit Radiologie - Strahlentherapie Thorax PD Dr. Wiebe alles ganz tolle Docs !

Hier sage ich mal ganz herzlich DANKE für alles was hier für mich getan wird ! RESPEKT !

Enttäuscht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
man erwartet mehr Fachwissen
Krankheitsbild:
Gewächs im Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bei meiner Tochter wurde ein Gewächs im Kopf festgestellt , um genauer sehen zu können , um was genau es sich handelt, sollten wir in der Uniklinik ein höher auflösendes MRT machen lassen . Als wir an dem Termin angereist waren , stellte man fest, dass wir nur an dem weniger auflösenden Gerät angemeldet sind , also schickte man uns wieder nach hause mit einem neuen Termin für das richtige Gerät eine Woche später . Aber dies war ein Freitagmittag und es konnte kein Gespräch mehr stattfinden , erst eine Woche später , mit der Zusage dann nicht lange warten zu müssen . Voller Erwartung und natürlich auch mit Angst warteten wir dann zwei Stunden bis dann eine Ass.ärtzin kam und uns mitteilte , dass man auf der neuen Aufnahmen auch nichts mehr sieht und dann auch noch alles was vorher schon ausgeschlossen wurde , wieder in Erwägung zog . (Tumor ,Entzündung usw.)Wir sind jetzt noch mehr verunsichert , ist es mangelndes Fachwissen . Sind wir an die Person geraten ?? Den nächsten Termin zur weiteren Untersuchung haben wir in Jan. 2014 ...

Super Krankenhaus

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Kinderchirurgie , Die Geburtshilfe , Super Personal und Ärzte
Kontra:
die blöden Wartezeiten jedes mal , aber ich denke da ist nichts zu machen .
Krankheitsbild:
Gastroschisis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn lag 6 Monate dort .
Ich bin 1000% zufrieden . Wir würden super behandelt . Ok wenn man die Wartezeiten mal außer acht lässt , das ist ein großes Krankenhaus . Wir sind ja nicht die einzigen Patienten .
Mein kleiner hat jetzt 15 OPS hinter sich . Und die Chirurgen sind Weltklasse ! Sie haben meinem kleinen Mäuschen das leben gerettet . Man konnte sich sofort an eine Schwester wenden , das ein Arzt aufgesucht wird . Super kompetent und freundlich . Ich bin froh das ich dieses Krankenhaus gewählt habe .
Ich war in der ganzen Zeit im Familienhaus und habe Essenskarten bekommen das ich mein essen nicht selbst zahlen musste .
Genau so wie die Geburtshilfe . Ich wurde super behandelt . Ich hatte super nettes Personal . !

Schlechteste Klinik die ich je Betreten habe

Kindermedizin
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechteste Klinik überhaupt !!!

Besonders die Sozialarbeiter Frau K... und ihr Kollege....
Unverschämt was die so gemacht haben....
Sowas nennt sich Sozialarbeiter/in

Sehr unfreundliche Schwestern und Ärzte.....
Keine ordentliche Diagnose...bei Fragen keine Antworten...

ich würde ja gerne noch mehr dazu schreiben..aber das unterlasse ich hier mal..

Beschämendes Verhalten der Ärzte Herr K. Frau F. und der Sozialarbeiter...

Nie wieder in diese Klinik ...

Frage mich gerade ob es als Privatpatient auch so wäre.....

warte zeut freundlichkeit

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (auf fragen warum wieso das ist konnt keine richtige auskunft gegeben werden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sollte überarbeitet werden)
Pro:
nichts
Kontra:
warte zeiten zu hoch freundlichkeit
Krankheitsbild:
keratokonus horhaut tranzplantat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zur wiederholten vorstellung in der ambulanz
trotz termin und voheriger e -mail mit der bitte vorab zu klären was für untersuchungen gemacht werden sollen damit es zu keinen zu großen warte zeiten kommt war dies leider nicht der fall.5 stunden dort verbracht was wohl in gesprächen mit anderen leidens genossen wohl leider die regel ist
mann wird leider nur noch alz nummer gesehen und nicht als mensch
selbst fälle die als notfall überweisung dort gesessen haben hatten imense warte zeiten
auf fragen nach der dauer wann mann den endlich mahl ander reihe sei dieses dauer noch und das warten sei normal
leider gibt es nicht allzu viele kliniken die sich noch mit hornhaut verpflantzungen beschäftigen bei uns in der nähe

Sehr gute Klinik und nettes Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Beratung, Operation, Personal, Zimmer, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal war äußerst freundlich und sehr kompetent.Leider wurde mit Schmerzmitteln etwas zu sparsam umgegangen, aber in anderen Krankenhäusern habe ich Ähnliches erlebt.Mir wurde eine Schraube aus dem Knie entfernt und in drei Wochen wird mein hinteres Kreuzband ersetzt. Die erste Operation ist bestens verlaufen, so dass ich keine Angst vor der weiteren Op habe. Außerdem gibt es in der Uniklinik Münster gleich zwei Ärzte, die regelmäßig diese Operation (am hinteren Kreuzband)durchführen. Mein Orthopäde hatte mir desshalb diese Klinik empfohlen. Das Frühstück und Abendessen wurde als Buffet serviert und jeder Patient hatte einen eigenen Fernseher am Bett. (Kopfhörer sollte man sich allerdings selbst mitbringen).Die Schwestern und Pfleger waren total nett und immer hilfsbereit.Alles in allem war ich wirklich sehr zufrieden.

nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
ungeklärtes neurologisches Krankheitsbild
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 3 Monate auf einen Termin gewartet habe , bin ich auf eine andere Station gekommen, weil zur Zeit kein Bett frei war.
Die Ärzte nehmen sich wenig Zeit - zum Glück hatte ich noch Schmerztabletten in der Handtasche.Sie arbeiten nach Schema X ab und alles, was die Schulmedizin nicht hergibt ist psychosomatisch. Allerdings beschäftigen sie sich überhaupt nicht mit dem Patienten.
Da ich zu diesem Zeitpunkt noch starke Rückenschmerzen hatte ,welche nicht mit dem Krankheitsbild zu tun hatten , wurde nicht weiter darauf eingegangen. Die ganzheitliche Medizin ist dort ein Fremdwort.
Ich könnte noch einiges berichten, aber ich denke , dass es für einen Überblick ausreicht.

Enttäuschung pur

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Getränke, Reinigunskraft
Kontra:
alles außer die Getränke &Reinigungskraft
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen
Erfahrungsbericht:

Ich hab seit knapp 2 Jahren Kopfschmezen. Vor kurzem,also vor 2 Wochen, hat sich diese 24-stündigen Kopfschmerzen so verschlimmert, dass ich nicht mehr schlafen konnte. Mein Arzt meinte ich sollte zu einer Uniklinik fahren. Ich bin also 150 km aus dem Sauerland bis nach Münster gefahren, weil mir diese Klinik empfohlen wurde. Um 13 Uhr war ich da und ein Neurologe hat sich meine Krankheitsgeschichte angehört. Die Untersuchung von meinem Neurologen erfolgte dann um 21 Uhr. In diesem Zeitraum saß ich mit Schmerzen im Wartezimmer mit anderen Patienten die an 10 Std warteten und eine Infusion bekommen. Als ich dann um 21 untersucht wurde, sagte mir der Neurologe: Wir können ihnen nicht helfen. Machen sie ein Termin aus.

Ähm, hätte ich gewusst, dass ich solche Kopfschmerzen am x.x habe, hätte ich natürlich in der Notfallaufnahme angerufen um einen Termin zu vereinbaren. Tschuldigung, mein Fehler.

2 Kommentare

yogidarten am 19.04.2015

Termin Notaufnahme. Passt nicht so ganz zusammen

  • Alle Kommentare anzeigen

Respektlos !

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Man spürt die "Massenabfertigung")
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Der OP-Verlauf war zufriedenstellend)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (völlig unorganisiert; planlos; auf Kosten der Patienten)
Pro:
Kontra:
unzumutbare Wartezeiten
Krankheitsbild:
Schielwinkelreduktion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn ( 10 Jahre ) unterzog sich in der Klinik einer Schielwinkelreduktion.
Dem Wunschtermin während der Ferienzeit konnte entsprochen werden.
Beim ersten Vorstellungstermin hatten wir bereits eine Wartezeit von 3 Stunden.
Es wurde bei dem Termin eine ambulante OP
besprochen.
Am Vorstellungstermin einen Tag vor der OP wurde uns mitgeteilt, das unser Sohn direkt stationär bleiben sollte.
Das war organisatorisch schwierig, da wir einen
weiteren Sohn haben, der untergebracht werden mußte. Zudem fuhren wir zurück um Sachen zu packen.....
Das stationäre Aufnahmeverfahren dauerte 5 Stunden! Erst dann konnten wir das Zimmer beziehen.
Die Unterbringung erfolgte in einem 2-Bettzimmer
ohne Dusche. Die Zuleitungen im Badezimmer zum Waschbecken und zum WC waren auf den Fliesen verlegt.
Entgegen vorheriger Zusage, das unser Sohn bei planmäßig verlaufender OP am gleichen Tag entlassen würde, mußte er über Nacht bleiben.

Am Entlassungstag bat uns die Schwester morgens um 07.00 Uhr das Bett zur Seite zu rücken, da 2 Gitterbetten für Kleinkinder hinzu kommen.
Nach einem hastigen Frühstück und packen der Koffer verließen wir um 08.00 h das Zimmer, da die neuen Patienten bereits warteten......

Kurz nach 08.00 Uhr meldete sich unser Sohn in der Orthoptik zur Abschlußuntersuchung.
In einem mangelbeleuchteten, schlecht gelüfteten Raum ohne ausreichende Bestuhlung für alle Patienten warteten wir 3,5 Stunden.
Da uns auch nach der langen Wartezeit niemand sagen konnte wann die Untersuchung erfolgt, sind wir ohne erneute Vorstellung gefahren.
Unser Sohn klagte mittlerweile über Kopfschmerzen und Schwindel.
Es scheint respektlos so mit der Zeit der Patienten zu haushalten.
Insbesonders wenn diese am Tag zuvor eine OP unter Vollnarkose hatten.

Katheterintervention

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Niemals hingehen!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Arzt ist genervt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Erfolg)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Mitarbeiterinnen waren nett)
Pro:
Kontra:
Beratung, Informationen, Umgang mit Strahlen
Krankheitsbild:
ASD 2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo! Ich bin am

hier stimmt alles

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (exzellent)
Pro:
sehr gut vernetzt, immer freundlich
Kontra:
teilweise lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Neurologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Kind über viele Wochen stationär auf der Kinderintensiv und der Säuglingsstation. Die med. Probleme waren und sind komplex. Wir haben uns dort immer gut aufgehoben gefühlt, es gab immer ein offenes Ohr für unsere Sorgen. Unser Kind wurde liebevoll betreut, auch wenn ich mal eine Auszeit brauchte, wusste ich sie in guten Händen. Wir waren stets über alles bestmöglich informiert. Manchmal dauerten Testauswertungen schmerzhaft lange, aber wir konnten uns darauf verlassen, dass die Ergebnisse stimmen, denn sie wurden immer interdisziplinär besprochen.
Die Schwestern und Ärzte leisten eine schwere Arbeit, sind oft im Stress und bleiben doch immer freundlich, nehmen sich Zeit, wenn sie können. Sie machen vieles möglich, sind flexibel, bieten Alternativen.
Auch zu Wiedervorstellungen werden Termine flexibel vergeben.
Es gibt extra Mitarbeiterinnen, die sich um den Papierkram kümmern, die bringen alles zum Unterschreiben aufs Zimmer. Das ist ungeheuer praktisch.
Ein besonderes Lob gilt dem Essen !

Wartezeiten inakzeptabel

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Glaukom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich begleite meine Frau seit 1,5 Jahren regelmäßig ,ca alle 3 Monate, zur Augenuntersuchung in die Augenklinik Münster. Bei ihr wurde seinerzeit Glaukom (grüner Star) festgestellt. Obwohl wir jedesmal für die Nachuntersuchungen einen Termin hatten, war die Verweildauer in der Augenklinik nie unter 5 Stunden. Heute, am 10.4.2014, haben wir nach insgesamt 4 Stunden Wartezeit, die Untesuchungen waren schon lange abgeschlossen, die Abschlussbesprechung ausfasllen lassen, da uns niemand sagen konnte, wann Frau Prof. sich dafür Zeit nimmt. Solch lange Wartezeiten sind in der Augenklinik offensichtlich die Regel und nicht die Ausnahme; für uns aber völlig inakzeptabel. Wir sind darüber dermaßen verärgert, dass wir in Erwägung ziehen, künftig auf die Leistungen der Augenklinik Münster zu verzichten.

einfach gut!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Personal, Behandlung
Kontra:
Zimmer
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bei meinem Sohn wurde erfolgreich eine Skoliose OP gemacht. Wir sind sehr zufrieden.Alle Ärzte sowie das gesamte Personal (Station,Röntgen,Mensa usw.)sind stets freundlich, wir haben wirklich keinen unfreundlichen Menschen getroffen. Alles wurde super erklärt und es wurde sich sehr gut um meinen Sohn und auch um uns Eltern gekümmert.Die Zimmer und die Ausstattung der Behandlungsräume sind nun nicht grad der Knaller aber uns ist eine kompetente Behandlung wichtiger! Wir gehen auch in Zukunft ins UKM.
Abschließend möchte ich noch erwähnen das das nahe gelegene Familienhaus hervorragend ist.

Unser Kind war nur eine Nummer, kein Mensch

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entwicklungsverzögerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir mussten mit Kind über 7 Stunden auf dem Flur auf ein freies Bett warten, obwohl die Aufnahme auf Station geplant war. Das Mittagessen (nur auf Nachfrage erhalten) musste auch auf dem Flur gegessen werden, der Mittagsschlaf fiel mangels Bett flach, so dass das Kind völlig übermüdet und erschöpft war.

Sämtliche Zimmertüren standen auf, so das keine Privatssphäre aufkam. Zur Visite wurde die Tür geschlossen, bevor die Ärzte ins Zimmer kamen. Damit man nicht hören konnte, was über das eigene Kind geredet wurde.

Am 2. Tag bekam unser Kind ein kaltes Mittagessen, Abendbrot wieder nur auf Nachfrage.

Das von zwei Zimmern begehbare Bad wurde ohne Information für unsere Seite gesperrt. Wir bekamen mit, dass sich nebenan ein Fall mit MRSA-Keim befand (Dank der stets offenen Zimmertür mitgehört). Es fand keinerlei Gespräch über Folgen des multiresistenten Keimes mit uns statt. Oder irgendwelche Schutzmaßnahmen.

Wo wir als Begleitperson nun unsere Körperpflege durchführen sollten, wurde uns nicht erklärt. Auf der Gemeinschaftstoilette vor dem Fahrstuhl gibt es ein Waschbecken, dort kann natürlich eine hygienische Körperreinigung durchgeführt werden..

Wir wurden nicht darüber informiert, dass wir abends entlassen werden. Als wir etwas zur Therapie wissen wollten, wurde gesagt: "Sie gehen doch heute noch nach Hause!"

Wir wurden abends auf die Straße gesetzt, das Zimmer wurde für Neuaufnahmen gebraucht. Um uns dann die abendliche Heimreise zu ersparen, sind wir in ein Hotel gegangen.

Trotz privater Zusatzversicherung ist es in dieser Klinik leider nicht möglich, Wahlleistungen wie ein Einbettzimmer zu wählen, traurig.

Die Ärzte wissen was sie tun

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die netten, unkomplizierten, Artzte.Egal welche Altersklasse
Kontra:
Das organisatorische wie zb.Medikamente die man später bekommt als man sie nehmen muss
Krankheitsbild:
Lunatumalzie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fachlich super genial . Fühle mich mit meiner Krankheit gut aufgehoben.Aber organisatorisch ist es ein wenig durcheinander.

NIE WIEDER , nicht mal zum Sterben

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nie wieder)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Nierenstein mittels Pcnl entfernen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Campingplatzstandard und einfach nur ekelhaft
Die Zimmer sind uralt, klein, haben keine Lüftungsmöglichkeit. Der Waschbereich ist marode und uralt, jeder Campingplatz ist sauberer und moderner.Das Wc und die Dusche wird von jeweils 2 Zimmern benutzt, leider sieht man das auch.
In der Dusche steht der volle Abfallbehälter und derMülleimer km Zimmer enthält immer noch den Urinbeutel vom Vorpatienten.
Insgesamt kann ich nur sagen
NIE WIEDER ....

1 Kommentar

Schalkerbande am 19.02.2014

Ausnahmen sind hier-
Das gesamt Op Personal, das Team vom Aufwachraum, Pfleger B und K, SrL und die liebe Nachtwache.....
Da fühlt man sich liebevoll umsorgt
Die Gute Laune Fee war eindeutig die supertolle und stets lachende Stationshilfe
Ansonsten bleibts bei never ever again

Meine Erfahrungen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
top Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
lange Wartezeiten beim Röntgen
Krankheitsbild:
Hemiparese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur gute Erfahrungen gemacht.

Ich habe am 12. August 2013 meinen spastischen rechten Fuß in der länge versteifen und die Achillessehne um 3cm verlängern lassen.(Beinlängendifferenz ca 10cm).

Weitere Bewertungen anzeigen...