• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE)

Talkback
Image

Martinistraße 52
20246 Hamburg
Hamburg

137 von 247 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

332 Bewertungen

Sortierung
Filter

Alles War super! !!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes und nettes Personal
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war alles super!
Wir sind an einem Freitag in der Nacht im Uke angekommen nachdem die Fruchtbare zu Hause geplatzt ist. Wir wurden gleich sehr nett behandelt und ich wurde direkt am ctg von eine tolle Hebamme und dann von eine nette Ärztin untersucht. Danach bin ich in einem neben Zimmer gewesen, wo unsere nette Hebamme Mareike sehr oft vorbei kamm aber auch ab und zu uns in ruhe gelassen hat. Es gab getränken und kleine Riegeln - leider wollte mein Magen keins behalten. Hut ab für die Hebammen die immer neben stehen und helfen!
Als ich zu viel schmerken hatte War es dann auch schon so weit daß der muttermund ganz auf war und dann sind wir mit unsere Hebamme Mareike im Kreißsaal : mit ihre tolle Ratschläge und Verständnis hat sie mir sehr gut geholfen und unser Sohn wAr 1 Stunde 20 danach da. Alle waren so lieb und nett. Vielen Dank.
Dann bin ich auf die wochenstation gewesen. Das war auch alles super: sehr liebevolles und kompetentes Personal ob die Schwestern oder die ärzten : jede Frage wurde beantwortet, immer ein lächel und ein nettes WOrt. Man hat uns frei Raum gegeben aber man wußte jemanden ist da wenn man es braucht. Das einzige Manko ist vielleicht das essen gewesen - man ernährt sich die ganze Schwangerschaft gut und dort fehlte es an Gemüse/obst (aber das ist generell so in den deutsche Krankenhäuser - vor allem beim Abendbrot )
Ich möchte mich ihr noch mal an das ganze uke Team bedanken! Ihr wart großartig !!

Meine Erfahrung mit der Entbindungsstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr professionelle Untersuchungen nach der Entbindung
Kontra:
Äußerst distanziertes Verhalten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Mann und ich an einem Sonntag Abend mit einem Blasensprung ins UKE gefahren sind, wurden wir zwar professionell aber gleichermaßen auch nicht besonders zuvorkommend oder einfühlsam im Kreißsaal aufgenommen. Wir hatten das Gefühl, nicht besonders willkommen zu sein.Zu diesem Zeitpunkt waren meine Wehen schon alle 5 Minuten und äußerst schmerzhaft. Dennoch sollte ich erst einmal ans CTG. Nach weiteren 30 Minuten und kaum auszuhaltenden Schmerzen kam man endlich auf die Idee, mal den Muttermund zu untersuchen. Dieser war bereits 8cm geöffnet. Nun bekam auch die sonst sehr entspannte Hebamme hektische Flecken. Dummerweise war noch kein Kreißsaal vorbereitet, sodass ich erst nach weiteren 5 Minuten dort hinein konnte. Nun zahlte sich die Ruhe oder sollte ich besser sagen die Lethargie der Hebamme aus und die Geburt als solche erwies sich als sehr angenehm, wenn man das überhaupt über eine Geburt sagen kann. Nach gerade einmal 40 Minuten wurde mein Sohn geboren. Nachdem ich ihn eine Weile in den Armen halten konnte, wurden dann sogleich diverse Untersuchungen an ihm vorgenommen. Das war dann wirklich sehr beruhigend und auch sehr professionell. Zumal diese Untersuchungen über die Anforderungen der U1 hinaus gingen. Zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich mal gut aufgehoben. Man machte Fotos, die ich allerdings erst auf Nachfrage und äußerst ungern einige Tage später erhielt. Man hatte schlicht vergessen, diese mit der obligatorischen Karte mir während meines Aufenthalts auszuhändigen. Bleibt an der Stelle vielleicht nur noch zu erwähnen, dass die 10 Euro aus meinem Mutterpass auf unerklärliche Weise verschwunden waren. Ich hatte diese extra dort hinein gelegt um nach der Entbindung ein wenig Bargeld zu haben. Auf Nachfrage hatte dieses Geld allerdings keine der Hebammen gesehen.
Die Wochenstation war dann ganz ok. Man war höflich und zuvorkommend und hat mir auch das Ein oder Andere erklärt. Aber auch hier mit wenigen Ausnahmen, das gleiche distanzierte Bild.

Gute Augenklinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt und OP-Team sind super
Kontra:
Kein Wasserspender im Wartebereich
Krankheitsbild:
Bandförmige Hornhautdegeneration
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im April 2016 liess ich ambulant einen Eingriff am Auge vornehmen. Der Operateur ist ein kompetenter
und profesioneller Facharzt und er ist zudem ein liebenswürdiger Mensch. Ich habe mich während des Eingriffs sehr wohl gefühlt und bin mit dem OP-Ergebnis sehr zufrieden.

Vermeiden - wenn möglich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dreckige Zimmer geht gar nicht!! Man ist dort eine Nummer und kein Mensch)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ständige Störungen durch Handyklingeln bei den aufklärenden Ärtzen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (OP ist geglückt, da ist man schon zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeiten, Termine werden vertauscht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Optik der 2-Bett Zimmer ist ok - aber dreckig)
Pro:
Essen und das dazugehörigen Personal
Kontra:
Dreckige Zimmer, übermüdete Ärzte, unfreundliche weil überlastete PflegerInnen
Krankheitsbild:
AV Block III - Einsatz Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überforderte weil müde Ärzte - dreckige Zimmer - lange Wartezeiten auf spezielle Untersuchungen (bei stationärer Aufnahme) - lange Wartezeiten auf den "Transportdienst" innerhalb des UKE - unpersönliche und mechanisch durchgeführte Versorgung in allen Bereichen - OP Saal laut und das Personal ist unfreundlich bis desinteressiert -Pflegepersonal auf der Station: dito

Miese Wochenstation

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Pro:
Kreissaal top
Kontra:
Wochenstation MEGA FLOP
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider muss ich noch einen Kommentar an meinen bereits geschriebenen anschließen.

Jetzt nach einigen Wochen zu Hause wird es uns klar, wie es unserem Kind in der Wochenstation ergangen ist.
Er hatte einfach nur Hunger und niemand vom Personal hat vernünftige Tipps gegeben, die meiner Frau das Stillen erleichtert hätten.

Wie kann das sein?

Ich kann nur empfehlen, das UKE so schnell wie möglich nach der Geburt zu verlassen, damit solche Probleme nicht auftreten.
Mit so viel Erfahrung in einem solchen großen Krankenhaus sollte man sich schämen, dass so etwas passiert.

Gefühlt waren nur 2 der Krankenschwestern wirklich zuvorkommend und hilfsbereit. Der Rest hat sich einen ... geschert.

Nie wieder!

Wie gesagt: Der Kreissaal war super.

Jederzeit wieder

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Fachberatung im Vorgespräch
Kontra:
WLAN viel zu teuer
Krankheitsbild:
Weisser Hautkrebs im Gesicht top
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit meinem stationären Aufenthalt und der ärztlichen Betreuung sehr zufrieden.

unverschämt arrogant

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wartezeit und Aufnahme war in Ordnung
Kontra:
Ärzte waren frech ,unfreundlich und arrogant
Krankheitsbild:
Farbsehstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliche und arrogante Ärzte, die einen lieber schnell wieder loswerden wollen als einem ernsthaft zu helfen.

Tolles Krankenhaus, freche Mitarbeiter

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Bis zum heutigen Tag waren wir sehr zufrieden)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Gegen das Krankenhaus habe ich nichts einzuwenden. Meine Beschwerde geht an das Personal am Empfang bzw. Telefon.

Bisher waren alle ganz nett aber als wir heute einen Termin leider kurzfristig absagen mussten und es nicht anders ging wurden wir sehr unfreundlich behandelt und bekamen sehr freche Antworten.

Ein sehr unangebrachtes, respektloses und unprofessionelles Verhalten.

Patientenverachtende Wartezeit in der Notaufnahme

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sonntagnachmittag Notaufnahme: mein Sohn leidet unter paranoider Schizophrenie. Nach zwei Stunden Wartezeit frage ich, wie lange es voraussichtlich noch dauert. Das weiß niemand. Nach drei Stunden frage ich, ob das normal ist für eine Notaufnahme. Die lapidare Antwort: Ja. Für meinen Sohn ist das eine Tortur. Aber nicht nur für ihn! Ich frage mich, warum diese Einrichtung NOTFALLaufnahme heißt, wenn sie seelisch unter extremem Druck stehende Menschen derartigem Stress aussetzt. Inzwischen warten wir fast vier Stunden! Das ist unter aller Würde!

Nachsorge

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
angeborener Herzfehler
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann leider heute erst zu Wort kommen.
Der schmerzhafte Verlust unserer Tochter Ella - Sofi stecken meiner Frau und mir noch tief.
Leider ist unsere Tochter am 01.12.2014 nach einer OP nach ca. 4 Wochen verstorben. Zu den Umständen möchte ich nicht weiter eingehen, daß würde jetzt viel Zeit in Anspruch nehmen und gehört glaub ich auch nicht hierher.
Aber die Nachsorge nach den Abschalten der Geräte war Katastophal.
Nur eine diensthabene Schwester hat sich damals rührend um uns gekümmert. Vielen Dank noch mal dafür.
Kein Direktor oder Oberarzt, die ja damals anwesend waren, hat uns Hilfe angeboten.
Lediglich eine Aussage der Oberärztin, wir könnten ja in der Notaufnahme ein paar Tabletten bekommen.
Für uns einfach unfassbar.
Es gab auch keine Beileidsbekundungen von der Kinderintensiv.
Nur von der Kinderherzstation wurde eine Beileidskarte verschickt. Vielen Dank noch mal auf diesem Wege und für die sehr sehr gute Versorgung unserer Kleinen in dieser schweren Zeit.
Von so einer berühmten Klinik erwartet man einfach mehr Fingerspitzengefühl.
Der Mensch steht doch im Vordergrund.
Der Schmerz und die Enttäuschung war so groß, daß wir uns entschieden, Hamburg zu verlassen.
Danke noch an diejenigen, die unsere Tochter mühevoll pflegten.

1 Kommentar

Lumpia am 26.04.2016

Was Sie erlebt haben ist wirklich ganz furchtbar und ich wünsche Ihnen, dass Sie irgendwann wieder zur Ruhe kommen.
Bitte korrigieren Sie aber das Wort "scherzhaft" in "schmerzhaft" am Anfang Ihres Berichts.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.
Liebe Grüsse
Tamara

Umgang mit Ihren Patienten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (es erscheint alles unstrukturiert)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Notaufnahme und MRT)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (es gibt kein erkennbares System der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Abteilungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der behandelnde Arzt in der Notaufnahme war sehr nett.
Kontra:
Die Dame an der telefonische Terminvergabe für das MRT geht gar nicht.
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss nach einem Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam aus der Notaufnahme die Überweisung für ein MRT und sollte mir umgehend einen Termin machen. Mein Versuch diesen Termin zu bekommen war schwer, denn die Dame am Telefon teilte mir mit, dass der Arzt aus der Notaufnahme vergessen hat, den Termin einzustellen und sie nun keinen Termin vergeben kann. Das ganze teilte sie mir sehr arrogant und unfreundlich mit und wiederholte mehrmals "da hat wohl der Arzt seine Arbeit nicht gemacht", wobei mich als Patienten das nicht wirklich interessierte. Sie teilte mir mit, dass ich nun diesen Arzt ausfindig machen müsste, damit er den Termin einstellen kann. Das Ganze bei einem Arzt in der Notaufnahme, das fand ich nicht wirklich hilfreich, denn er hat sicher andere Sorgen, als Telefonate anzunehmen.
Ich empfehle an der Organisation etwas zu ändern und vor Allem Patienten mit gesundheitlichen Problemen, nicht noch die internen "Zickereien" aufzubürden.

Ich bin froh hier gelandet zu sein :)

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ich war mit allem zufrieden
Kontra:
die laut tickende Uhr an der Wand im Zimmer :)
Krankheitsbild:
Hirnaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist spezialisiert auf alle neurochirurgische Erkrankungen/Veränderungen... Unter anderem Hirnaneurysma. Als bei mir ein Hirnaneurysma diagnostiziert wurde, wurde mir von verschiedenen Ärzten die Neurochirurgie des UKE's empfohlen. Es ging alles super schnell. Von der Terminierung für die Voruntersuchung(Angiographie in der Neuroradiologie) bis hin zum OP Termin für das Ausschalten des Aneurysmas. Da ich nach der Diagnose ganz schön in Panik verfallen bin, sollte es für mich so schnell wie möglich gehen. So war es dann auch. Mein Befinden und mein Wunsch nach einer schnellen OP wurde berücksichtigt. Vom Vorgespräch an bei dem Chirurgen war ich etwas beruhigter und spürte, dass ich dort an der richtigen Stelle bin. Die Betreuung durch das Team (Ärzte, Pfleger...) der Station 3D nach der OP war super! Auch hier fühlte ich mich sicher und gut aufgehoben. Alle waren sehr nett, engagiert und professionell... Erwähnen muss ich auch die Neuro-Intensivstation. Hier verbrachte ich routinemässig eine Nacht nach der OP. Auch hier habe ich mich super umsorgt gefühlt. Wichtig zu erwähnen ist auch, dass meine OP erfolgreich war und ich mit einem ausgeschaltetem Aneurysma wieder nach Hause durfte :)!!!!!!

Kein Weg zu weit nach Hamburg

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es hat alles gepasst: von der 1. Beratung bis zur Entlassung nach der OP)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Arzt und sein Team - Ein Team ist immer so gut wie sein Chef: Dr. Flitsch ist Weltklasse!
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom (Prolaktinom)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Sommer vor zwei Jahren im UKE an der Hypophyse operiert. Es wurde ein Prolaktinom (7 mm) entfernt. Dieser Eingriff war nötig, weil ich von heute auf morgen die Medikamente auf einmal nicht mehr vertrug und schlimmste Nebenwirkungen hatte.

Obwohl ich ein renommiertes Krankenhaus quasi direkt vor der Haustür habe (das auch Hypophysen-Operationen durchführt), riet mir mein Hausarzt dazu, den (weiten) Weg nach Hamburg zu gehen, und ich bin ihm unendlich dankbar für diesen Tipp.

Sowohl in den Beratungen vorher (auch durch Kollegen meines Arztes) als auch in den Telefonaten mit ihm selbst hatte ich immer das Gefühl, an der richtigen Adresse zu sein. Seine beruhigende und freundliche Art sucht seinesgleichen. Ich kenne nicht viele Ärzte, die die Sorgen und Ängste der Patienten so ernst nehmen wie dieser Arzt (und sein Team). Auch die Pfleger und Krankenschwestern haben sich rund um die Uhr gekümmert.

Der Eingriff selbst verlief komplikationslos. Ich konnte bereits wenige Tage später das Krankenhaus verlassen. Zu Hause angekommen hatte ich mit einigen Nachwirkungen zu kämpfen (Natriumhaushalt durcheinander), aber das ist wohl nicht selten, wie man mir sagte. Ich kontaktierte meinen Operateur noch einige Male und immer kam eine prompte Antwort zurück. Auch die MRT-Bilder und diverse andere Nachuntersuchungsergebnisse ließ ich noch einmal von ihm durchschauen. Kurz vor Weihnachten rief er mich dann zu Hause an und sagte mir, dass in seinen Augen alles in Ordnung sei. Was für ein Glück!

Die OP ist kein Spaziergang, das steht außer Frage. Aber ich bin froh, diesen Schritt gegangen zu sein und hoffe natürlich, dass in meinem Kopf jetzt alles so bleibt...

Nächtlicher Umzug

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bis auf die angesprochenen Mängel)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (die Sauberkeit ließ zu wünschen übrig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Behandlung durch Ärzte und Pflegekräfte, bis zum Umzug,
Kontra:
danach das große Schweigen und der Stress, den der Umzug verursachte.
Krankheitsbild:
Venenstripping
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinen ersten stationären Aufenthalt hatte ich vom 8.3.2016-14.3.2016 auf der Station H2A,Gefäßchirurgie,wegen einer Venenstripping OP.Da war alles in Ordnung und ich habe gut bewertet.Nun bin ich seit dem 23.3.wieder im UKE,dieses mal auf Station Gefäßchirurgie H3A,wegen Wundheilungsstörungen.Bis zum 15.4.war alles in Ordnung,dann kam ein Alkoholiker zu mir ins Zimmer, der aggressiv war, mich ständig "vollquatschte",entschuldigen Sie die Wortwahl, und als ich kurz aus dem Zimmer ging und überraschend wieder kam, im Bett rauchte. Daraufhin bat ich um meine, oder seine Verlegung. Ich wechselte dann von Zimmer 310 ins Zimmer 307,das war ca.um 16.00Uhr. Um 21.00 Uhr bekam ich die Mitteilung, nochmals umzuziehen zu müssen. Dieses mal zur Station H2A,also auch noch in ein anderes Gebäude.Bis ich abgeholt wurde, vergingen noch mal 90Min. Da war das Maß voll.Ich bin wirklich erbost, über so eine Behandlung.
Hochachtungsvoll,Alexander Brosig

Fehlende Kritikfähigkeit und Reinigungsmängel.

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Ärtzte
Kontra:
Unorganisiert
Krankheitsbild:
Gehirnfunktionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin der Vater einer Patienten In Kinderonkologie. Daher sind wir öffters, bedingt durch die Imunschwäche unsere Tochter, in verschiedenen Stationen des UKE . Leider ist uns mittlerweile besonders oft aufgefallen, dass die Patientenbereiche sehr unsauber sind. Manchmal wird nur auf Nachfrage gereinigt.
Wenn man das Personsl aus Mängel hinweist, dann reagiert es oft ungehalten und wenig Service orientiert. Gerade junge Mitarbeiter sind doch sehr von sich eingenommen.
Einmal sollten wir um 11.00 entlassen werden und um 15.00 war immer noch kein Artzt da um den Port meiner Tochter zu ziehen.
Bei nachfragen bekommt man dann unfreundliche Anworten ( 16.04.16, Station 3).
Na ja hier denkt man immer noch sie sind Götter.

Kreissaal Hui - Neugeborenenstation "Pfui" ?

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schade, dass die Kreissaalerfahrung durch die Neugeborenenstation so ins Negative gezogen wird.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auch hier gilt: Kreissaal war TOP!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Auch hier gilt: Kreissaal war TOP! Neugeborenenstation naja...)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auch hier gilt: Kreissaal war TOP!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Auch hier gilt: Kreissaal war TOP!)
Pro:
Kreissaalstation
Kontra:
Neugeborenenstation
Krankheitsbild:
Entbindung unseres Sohnes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn hatte sich um ein paar Wochen zu früh auf den Weg gemacht und in unserem eigentlich zur Entbindung angestrebten Krankenhaus war leider kein Platz mehr frei. Somit wurden wir weiter zum UKE gefahren.

Auf der Kreissaalstation angekommen wurde meine Frau gleich an ein CTG angeschlossen und weiter untersucht.
Die Zimmer für die ersten Untersuchungen bestätigten leider unsere "Angst" vor einem so großen Krankenhaus. Die Atmosphäre war Neonlicht-Kalt, aber das Personal war sehr freundlich und einfühlsam.

Nach ca. 1 Stunde wurde meine Frau dann auf das Vorwehenzimmer verlegt. Ein wirklich schöner Raum, in dem man und frau sich wohlfühlen kann. Beruhigt fuhr ich die Nacht wieder nach Hause und meine Frau wurde sehr gut verpflegt.

Am Tag darauf begann die Weheneinleitung. Auch hier fühlten wir uns von einer gestandenen und sehr herzlichen Hebamme erstklassig beraten und auch menschlich war sie einfach der Hammer, so dass wir sogar traurig waren als sie sagte, dass sie am folgenden Tag frei hätte.

Die folgende Hebamme war ebenfalls sehr herzlich, kompetent und zuvorkommend. Sie sollte später unseren Sohn auf die Welt bringen.
Im Kreissaalbereich des UKE war alles Tip Top. Bis unser Sohn auf die Welt kam und 1-2 Stunden danach war alles wie im Bilderbuch. DANKE!

Leider änderte sich das zu einem Großteil auf der Station.
Hier haben wir leider nur 2-3 freundliche Krankenschwestern kennengelernt.

Es herrscht offenbar absoluter Stilldruck im UKE, was man leider auch von anderen Krankenhäusern in Hamburg gehört hat. Meine Frau wurde durch das ständige Abpumpen extrem verunsichert und das übertrug sich auch auf unseren Sohn.

Obwohl wir formal ein Frühchen zur Welt gebracht haben, wurden uns keine entsprechenden Dokumente für die Krankenversicherung und ausgehändigt. Alles musste man selber erfragen und bei den meisten Mitarbeiterinnen aus der Nase ziehen.

Da sich unser Erfahrungsbericht mit denen anderer deckt, scheint die Diskrepanz wirklich zu existieren.

Alles im gesunden entfernt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
behandelnde Ärztin
Kontra:
lange Wartezeit in der Dysplasiesprechstunde
Krankheitsbild:
Pap IVa-p
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Oktober 2015 eine Dysplasiesprechstunde im UKE Eppendorf Fachbereich Gynäkologie.
Die Ärztin war sehr kompetent,erfahren und einfühlsam und hat mir das weitere Prozedure einer eventuell bevorstehenden Konisation sehr ausführlich erklärt. Nach der Biopsie (welche mir in der Dysplasiesprechstunde) direkt entnommen wurde, hat sie mich eine Woche später persönlich angerufen um mir das Ergebnis mitzuteilen. Auch hier wurde eine ausgewogene Betrachtung für und wider eines operativen Eingriffs sprich Konisation zum jetzigen Zeitpunkt mit in das Gespräch genommen. Ich entschied mich für die Operation und diese wurde einen Monat später ambulant im Anästhesiezentrum des UKE durchgeführt. Am Operationstag fand ich die Atmosphäre in der Aufnahme sehr entspannt. Alles war gut organisiert. Das Pflegepersonal sehr freundlich. Nach der Op konnte ich nach Hause gehen bzw. ich wurde von meiner Familie abgeholt. Ich hatte nach dem Eingriff noch ein gutes ausführliches Nachgespräch mit der behandelnden Ärztin. Ungefähr eine Woche später schickte die behandelnde Ärztin meiner Frauenärztin und mir den Entlassungsbericht per Post zu. Zusätzlich(da sie mich nicht persönlich erreichen konnte)hinterließ Sie eine sehr nette Nachricht am Anrufbeantworter in dem Sie mir noch mal mitteilte, dass das kranke Gewebe im gesunden entfernt werden konnte und alles in bester Ordnung sei. Ich kann die Dysplasiesprechstunde im UKE mit bestem Gewissen empfehlen.

Unfähig

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolles cafee)
Pro:
Guter it auftritt
Kontra:
Patient verstorben
Krankheitsbild:
Weiss nich mal die uk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der letzte mist .man lässt die personen sterben ohne merkbare handlung

Mehr erwartet für ein Uniklinikum

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Überflüssige Untersuchungen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (10€ fürs Wochenende bezahlen an Nichts läuft)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Pflegekräfte. Jeder ist bemüht
Kontra:
Wenig Absprachen. Wird oft nur rum gesessen
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unorganisiert. Der eine weiß nicht was der andere abgesprochen hat. Das Essen ist langweilig und man kann jeden Tag süß den gleichen Gerichten wählen. Das Mineralwasser schmeckt nicht.

Zudem habe ich eine 2 Bett Zimmer Versicherung. Da jeder Patient hier 2 Bett Zimmer hat hatte ich keine Vorteile. Schade. In anderen Krankenhäusern hatte ich zumindest Wunschkost, große Handtücher, Zeitung nach Wahl, Buffet auf der Privatstation.

Schade, aber sie wollen das Geld wohl nicht.

Besser kann es nicht laufen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypophysenmacroadenom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach intensiver Internetrecherche war ich glücklich die richtige Klink bzw. dort einen erfahrenen Neurochirurgen gefunden zu haben.
Der operierende Arzt Dr. med. J.F. ist auch für mich wie andere Patienten bereits berichteten, fachlich wie menschlich eine Ausnahmeerscheinung. Entgegen anfänglicher Einschätzung entfernte er meinen Tumor restlos. Nach der OP ging es für mich gesundheitlich ohne Nebenwirkungen nur noch bergauf.
Mein ständiger Schwindel und die permanenten Kopfschmerzen sind weg.

Ich danke dem gesamten Personal auf der 3D incl.Arzt für die freundliche Zuwendung!

Ihr M.T. aus Duss.

Notaufnahme schnell und gut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Netter Ton, man kümmert sich...
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Verbrennung linke Hand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notaufnahme chirurgische: Freundliche Aufnahme, rasche Versorgung, nette Mitarbeiter durch alle Berufsgruppen, alles prima.

Erstklassige medizinische Versorgung und Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Teilweise lange Wartezeiten bei Untersuchungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einem schwerem Herzinfarkt in die Herzklinik des UKE Hamburg eingeliefert und kann nur von guten Erfahrungen berichten. Angefangen von der Untersuchung/Erstbehandlung bei Einlieferung in der Herzkatheterstation bis zur Entlassung. Es waren immer genügend Ärzte anwesend, und das gesamte Personal war stets freundlich. Die Zimmer (ich lag auf zwei verschiedenen Stationen) waren sehr ansprechend, lediglich die Sauberkeit ließ manches Mal etwas zu wünschen übrig und bietet Potential nach oben. Dies gilt auch für die Wartezeiten bei einzelnen Untersuchungen-aber man hat ja Zeit und kann nicht weglaufen ... Das Essen empfand ich als sehr gut, man konnte täglich aus diversen Menüs wählen. Auch meine zweite gesundheitliche 'Baustelle' (Gefäßerkrankungg) wurde ausgiebig untersucht. Daher aus meiner Sicht: erste Wahl und uneingeschränkt empfehlenswert ????????.

Endzündung im Unterkiefer

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endzündung im Unterkiefer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte am Freitag d.10.03.2016 eine Zahn- OP.
Ich war sehr zufrieden. Ein tolles Team, super Arzt, leider weiß ich den Namen nicht, ich kann die Kiefer und Gesichtschirurgie nur weiter empfehlen

Kontrolle der Sauberkeit ????

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Sauberkeit lässt zu wünschen übrig)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Informationen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (sehr freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Verpflegung ist sehr gut und das Personal sehr freundlich
Kontra:
Sauberkeit/ Hygiene
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörung
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom 29.2.2016 bis 4.3.2016 in der Klinik
als stationäre Patientin gewesen.
Als ich am Montag in das Zimmer kam fiel mir gleich
auf, dass der Boden "dreckig" war und kleine Glassplitter dort lagen.
Nachdem die Putzfrau kam und "gewischt" hatte KEIN
ANDERES BILD.
Das blieb auch bis zum Entlassungstag so !!!!!
Auf den Fußleisten lag cm-hoch der Staub!!!!
Werden die Putzfrauen nicht kontrolliert?
Es wäre DRINGEND angebracht.

jetzt etwas Positives:

Die Schwestern, die Ärzte sowie das Service-Personal :
ALLE waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Essen war sehr schmackhaft und appetitlich angerichtet.

DANKE DAFÜR

Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwester Monika war die einzige gute dort
Kontra:
Personal sehr kalt !
Krankheitsbild:
Entbindung Kreißsaal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Entbindung meine Tochter würde ich auf Kreißsaal gefahren mit straken wehen,die Schwester madita Voss und Geburtshelferin Fr.M. Kentenich haben mich im Kreis Saal für lange Zeit alleine gelassen mit sehr starken wehen!ich hatte nimmanden bei mir,es würde gesagt meiner famillie --heute bekomme ich kein baby die sollen morgen kommen.kurz danach wo alle Weg gegan sind ,plötzlich komm die Hebamme und sagt es kann los gehen ......ich lag sehr lange alleine in Kreißsaal hatte schmerzen ,ich könnte nicht mal schreien ....ich habe alleine gepresst bis mein baby schon fast zu sehen war.....Dan kommen die beiden Fr.Voss und kentenich sagen noch ein mal pressen und da wärest's babay schon da!! Mein Erfahrung mit meine erste Entbindung war Horror ,habe sehr schlechte Erfahrung machen müssen .,,die 2 Tage nach der Entbindung mit den Hebammen und Krankenschwester war auch nicht besser ....an den Abend wo ich meine Tochter bekommen habe lag ich kraftlos im Bett ,meine Tochter hat sehr geweint ich wüsste nicht als junge Mutter war min baby jetzt möchte .....Dan habe ich nach Krankenschwester gerufen ..,.-sie kommt in Zimmer fragt was ist los ?...habe ich ihr erzählt das mein baby weint Ichbewusstsein nicht so genau was sie möchte ....sie beantwortete sehr frech !!! Entweder hat sie Pipi gemacht oder hat sie hunger !!!dan ist sie rausgegan !!! Ich lag da hilflos mit schmerzen unten ....habe versucht meine Tochter zu stillen...am nächsten Tag haben meine beide Brustwarzen geblutet,ich könnte nicht mal t-Shirt anziehen es hat so wehgetan .....hat nimmanden interessiert ....sehr kalt sind da alle ,ich war nicht die einzige die das erfahren müsste ,vor einen Jahr habe ich fast gleiche Situation von andere Mutter gehört .....ich empfehlet gar keine werdende Mutter dahin zu gehen !!!!!!!! Auf gar kein Fall !!!

Notüberweisung durch Arzt abgelehnt

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Im Ganzen eine drittklassige Leistung.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gab es nicht, da kein Intersse an meinen Schmerzen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (admin Team nett, aber konnte nicht mit Infos helfen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (angesichts der medizinischen Mängel auch nicht wichtig)
Pro:
nettes, administratives Team
Kontra:
abgelehnte Notüberweisung, keine Nachfrage über Gesundheitoder Schmerzen, keine Alternativen oder Lösungsversuche
Krankheitsbild:
Schmerzhafte Exophtalmie auf Grund von basedowscher Schilddrüsenüberfunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer Schilddrüsenüberfunktion entwickelte ich die chatackteristischen hervorstehenden Augen, was sehr schmerzt und auch Schielen verursacht.
Meine Augenärztin hat mich von ihrer Praxis sofort mit einer Notüberweisung ins UKE geschickt für ein MRT, damit eine Therapie begonnen werden kann.
Im UKE brauchte ich ca. 45 Minuten und die Hilfe von 3 verschiedenen Mitarbeitern, um die korrekte Anlaufstelle zu finden. Dort wurde mir gesagt, sowas mache man dort nicht. Punkt. Termin in 3 Tagen.
Es hat nicht eine Person gefragt, wie es mir geht, oder ob die Schmerzen noch auszuhalten sind. Komplettes Desinteresse.

Verwendete Zeit in der Myomsprechstunde, Pauschalabfertigung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das hätte ich bei meiner Frauenärztin oder Tante Google haben können)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Standard-Untersuchung, keine darübergehenden Fragen beantwortet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wartezeit war heftig, Anmeldung zum Termin telefonisch sehr schnell)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
freundlicher Ton (was mir nichts nützt)
Kontra:
schauen sich die eigenen Vorbefunde nicht an, verstecken Unwissenheit, schnelle Abfertigung
Krankheitsbild:
Myome
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Myomsprechstunde war für mich komplette Zeitverschwendung:
Ich bin nur deshalb hin, weil ich 2014 im UKE schon einmal operiert wurde und diese Vorbefunde wichtig für die jetztige Fragestellung waren. Sagte ich auch bei der Anmeldung ausdrücklich.

Nach 1 Stunde und 45 Minuten Wartezeit (mit Termin!!!) kam ich dann endlich dran.

Nö, die Vorbefunde seien nicht einsehbar. (ich arbeite in einer anderen Klinik, so etwas ARCHIVIERT man! Und es würde mich sehr wundern, wenn das UKE NICHTS in den klinikeigenen Programmen stehen hat).

Dafür gibt es zwei Erklärungen:
1. der Arzt ist neu
2. Das Programm ist für den Arzt neu.

Ich bekam nämlich beim Ausziehen hinter dem Schirm mit, wie ihm die Schwester erklärte, wie man einen Patienten anlegt.

Was ich gelernt habe:
1. Ab einem gewissen Alter werden Frauen schlechter oder nur mit Hilfe schwanger (toll, das war aber nicht meine Frage, auch WENN ich einen Kinderwunsch habe)
2. Ohne Untersuchung und ohne meine Unterlagen zu kennen (!!) "wusste" er schon, dass meine Befürchtungen und die meiner Frauenärztin nicht stimmen können (ging um die Frage, ob Strukturen gewachsen sein könnten oder sich etwas bösartig entwickelt haben könnte). Warum meine Frauenärztin auf die "Idee" gekommen ist, war übrigens auch nicht interessant.
3. Mit Myomen kann man schwanger werden, vielleicht auch nicht. Es kann zu xyz kommen.
(Vielen Dank. Das wusste ich schon, denn in der ersten Schwangerschaft hatte ich welche, wurde GUT aufgeklärt und wenn der Herr Arzt sich die Vorbefunde angesehen hätte, wüsste er das).


Insgesamt war er freundlich aber sehr schnell. Untersucht wurde ich auch, aber eben Standard und als Routinepatientin. Auf meine Frage bzw. die meiner Frauenärztin wurde gar nicht eingegangen.


Ich war nur wegen der VORBEFUNDE nochmal im UKE . Ich hole mir eine fundierte Meinung in einer anderen Klinik und schaue, ob ich die OP-Berichte noch irgendwie bekomme oder wiederfinde. Empfehlen kann ich nur den Operateur+ Team von 2014.

1 Kommentar

Pat2016a am 11.02.2016

Irgendwo habe ich falsch geklickt. Ich würde die Myomsprechstunde auf gar keinen Fall empfehlen.

Narbenhernie, Verwachsungen lösen, Ovial nach Zyste entfernen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man fühlt sich perfekt aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle anfallenden Fragen werden im Vorfeld geklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Bereiche sind super aufeinander abgestimmt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr modern)
Pro:
Super Chirurgen, Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehreren Operationen bildete sich nun ein Narbenbruch, der beseitigt wurde und ein Ovial wurde wegen Zystenbildung entfernt und Verwachsungen im gesamten Bauchraum wurden entfernt.
Mal wieder bin ich sehr zufrieden mit dem Uke. Danke an das Team rot und Dr.Perez für die Betreuung und Operation. Und dem Pflegepersonal
Aber ein besonderen Dank möchte ich Frau Dr. Küsters sagen, die einfach immer für mich da ist. Auch bei der Nachbehandlung und sogsr telefonisch. Auch die Poliklinik ist einmalig. Also, niemals ein anderes Krankenhaus
Danke für alles
Dieses ist scon meine 2. Beurteilung und es weicht nicht voneinander ab

Top Klinik in allen Bereichen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man bekommt sogar telefonisch immer Arzt Beistand)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (danke an team rot)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
chirugische Leistung. Menschlichkeit
Kontra:
Reinigunspersonal isct eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Stoma Rückverlegung bei Hartmann Stumpf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar 2015 habe ich meine Rückverlegung gehabt.Ein anderes Krankenhaus hatte es wegen starker Verwachsungen abgelehnt. Im Uke wurde mir meine Lebensqualität zurück gegeben. Vielen Dank dem roten Team für alles.Sie sind immer für die Patienten da und haben immer ein offenes Ohr. Vor allem wird man immer ernst genommen.
Auch das Pflegepersonal ist einmalig. Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen. Ich würde nie wieder woaders hingehen.
Danke für .alles

waren sie schon in der Apotheke?

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notfallaifnahme - HNO Oberarzt und Arzt
Kontra:
Personal unfreundlich
Krankheitsbild:
Mittelohrentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notfallaufnahme:

Aufgrund einer akuten Mittelohrentzündung bin ich mit stechenden immer wiederkehrenden Schmerzen im Ohr 01.30 Uhr mit dem Taxi vor dem Notfalleingang vorgefahren.

Die Augen musste ich zusammenkneifen um das Personal erkennen zu können und konnte die Tränen aufgrund des Schmerzes nicht zurück halten.

Bei der Anmeldung angekommen und während der Schilderung meiner Schmerzen hielt es ein "Helfer" (leider ist mir seine Position nicht bekannt in dieser Klinik) für angemessen mich zu belehren vorab eine Apotheke aufsuchen zukönnen und stellte mein Handeln in Frage.

Ich frage mich bis zum jetzigen Zeitpunkt was ich mir von den Apothekenbesuchen versprechen sollte... Hätte man dort ein Skalpell erhalten um den bei mir am gleichen Abend nach 6 Std. Wartezeit den Trommelfellschnitt selbst machen zu können?

Diese unfreundliche Art und Weise lässt sich wohl für mich nur damit entschuldigen, dass er nicht den glücklichsten Lauf bei Stadt-Land-Fluss hatte wärend der gesamten Wartezeit.

Der behandelnde Artz und Oberarzt waren dagen sehr freundlich, kompetent und ums Wohl des Patienten bemüht.

Vor der Klinikentlassung sollte ich einen Hörtest durchführen, welcher sich in einem andern Gebäude der Klinik befindet. Das Personal auf den Weg dort hin war alles andere als freundlich.

Die behandelnde HNO Ärztin war der grönende Abschluss! Die Auswertung des Hörtest fiel wie folgt aus, auf dem Flur stehend wurde mir mitgeteilt: dass sie schlecht hören auf dem betroffeben Ohr wissen sie selbst, sie können nun gehen - ulkigies Team! :)

Die Kanüle welche erkennbar die ganze Zeit in meinem Arm steckte wurde nach fünfmal fragen erst entfernt und das lustige ist, die Schwester musste ich mir selbst suchen. Fast hätte ich das Klinikeigentum mit nach Hause genommen, weil ich einfach keine Lust mehr hatte mich zusammenzureißen!

01.30 Uhr Notfallaufnahme - 09.50 Entlassung.

... was für eine Erfahrung in Janiar 2016!

Ewig waren trotz Termin

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich scheinen die Ärzte OK zu sein
Kontra:
Alles, was mit Organisation zu tun hat.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Termine werden nicht eingehalten, eine Stunde Wartezeit ist das mindestens jedes mal. Besonders viel Spaß macht das dann mit einem kleinen Kind...

Arzitis Bauchwasser

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Top sehr zu Empfehlen
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Leberzerhosse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde ein Tipps und shund gesetzt Leberzerrhose. Es lief alles Top und die Plegerinnen und Pfleger sowie Ärzte sind alle sehr Nett. Ich liege hier immer noch im UKE und bin sehr zufrieden. Danke an das gesamte Team. Reinstag

Behandlung des Pflegepersonals sehr mangelhaft

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
vermutluch gute Aerzte
Kontra:
unhaltbare menschliche Behandlubg
Krankheitsbild:
schwere Bronchitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unhaltbare Zustände.Einfach menschenunwürdig
Patienth hat sich selbst entlassen und liegt nun im Albertinen Krankenhaus.Sehr gut

Brüche vor und nach der Geburt nicht diagnostiziert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Fahrlässigkeit, Gleichgültigkeit
Krankheitsbild:
Kreuzbeinbruch, Schambeinbruch, Schwangerschaftsosteoporose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter im UKE zur Welt gebracht. 2 Tage vor der Entbindung bekam ich Rückenschmerzen und hatte Schmerzen bei Belastung des rechten Beins. Es wurde vermutet, dass meine Tochter unglücklich liegt. Im Kreißsaal wurde ich dann von Raum zu Raum bzw. zur Toilette getragen. Auf Grund der Schmerzen habe ich um einen Arzt gebeten. Die Hebamme ließ mir kurze Zeit später von ihm ausrichten, er wüsste auch nicht, was es ist. Aber er kam auch nicht vorbei, um mich zu untersuchen. Die Geburtsschmerzen waren extrem.

Im Laufe der 2 Tage nach der Geburt auf der Wöchnerinnen-Station habe ich sowohl eine Hebamme als auch die Visiten-Ärztin auf die Rücken-/Beinschmerzen angesprochen. Die Hebamme meinte, es handele sich um Ödeme, die gingen wieder weg. Die Ärztin wollte am nächsten Tag mal einen Physiotherapeuten vorbei schicken - wir wurden aber noch am selben Tag entlassen. Im UKE hat mich also innerhalb von drei Tagen kein Arzt untersucht.

Zu Hause konnte ich mich nach zwei weiteren Tagen nur noch wenig bewegen. Die Milch blieb aus und ich konnte meine Tochter auch nicht tragen bzw. halten. Wir haben den Notarzt gerufen, der mich in die Notaufnahme des UKE bringen wollte. Mit einem 5 Tage alten Baby wollte ich dort aber nicht hin. Mein Orthopäde hat mir am nächsten Tag eine Kernspintomografie verordnet. Wir haben dafür u.a. das UKE angerufen. Dort wurden wir aber darauf hingewiesen, dass die Dienstvorschriften keine Bevorzugung zulassen und man sich nicht für die Versäumnisse während des Klinikaufenthalts verantwortlich fühlt. Wir haben nach zahlreichen Telefonaten einen Termin bei der Röntgenpraxis Rahlstedt bekommen. Es wurde festgestellt, dass sowohl das Kreuzbein als auch das Schambein gebrochen sind. Ich habe also mit einem gebrochenen Kreuzbein meine Tochter geboren.

Wäre ich gleich im UKE untersucht worden, wären mir Wochen der Unsicherheit und Stress erspart geblieben. Die Gleichgültigkeit der Ärzte und Hebammen hat mich sehr enttäuscht.

First Class Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahme & OP Management perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Vollnarkose wird vorrangig angeboten, wobei auf eine Alternative mit Rückenmarkamnäsie als Teilnarkose ausreichend ist)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (OP konnte aufgrund der Teilnarkose sichtbar auf dem Monitor verfolgt werden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionell)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Privatzimmer sind praktisch ausgestattet mit TV/IT)
Pro:
Erstklassige medizinische und stationäre Versorgung
Kontra:
Internet Verbindung im Zimmer unzulänglich
Krankheitsbild:
Blasenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund des akuten Krankheitsbildes war eine kurzfristige Einweisung zur OP notwendig.
Nach umfassenden Aufnahmemodalitäten konnte die OP frühmorgens zeitlich kürzer als geplant ausgeführt werden.
Es war beeindruckend, die OP bei vollem Bewußtsein auf dem Monitor begleitend zu erleben. Dies ist nicht nur reizvoll und interesasnt sondern trägt auch zum besseren Verständnis des medizinischen Ergebnisse bei.
Das ist eine wirkliche Erfahrung wert!
Die Nachversorgung im Servicebereich ist sehr professionell und Patienten orientiert mit freundlichem Personal ausgerichtet.
Ich habe mich sehr angenehm umsorgt gefühlt.

1 Kommentar

doris48 am 21.05.2016

Guten Tag,auch ich hatte Blasenkrebs,jedoch jetzt große Komplikationen.könnten wir Kontakt aufnehmen?bin ab 23.5 jetzt im UKE.
Meine Mail. warnemuende@hotmail.de.
Lieben Gruß,Doris aus Hamburg

Professionelle und emphatische Hilfe

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch wenn ich mit Schmerzen wieder gegangen bin.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wie oben bereits benannt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit der Hoffnung gegangen das die Schmerzen sich reduzieren können.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zuvorkommende und freundliche Ansprache.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klare und verständliche Erklärungen
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Jahrzehntelanges Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Professionelle und emphatische Anamnese bei komplexen Schmerzsyndrom,
Die Eckpunkte der Schmerztherapie erläutert und Therapievorschläge verständlich und umfassend erklärt. Die behandelnde Ärztin hat sich die Zeit genommen meine Fragen zu beantworten und mich mit meinen Ängsten ernstzunehmen.
Die weitere Vorgehensweise wurde mit mir als Patientin abgestimmt und schriftlich mitgegeben.
Der Termin zur Wiedervorstellung liegt im angemessenen Rahmen, da die verordneten Medikamente erst einen entsprechenden Wirkmechanismus aufbauen müssen.

Nur Zuhause fühlt man sich NOCH geborgener

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Den meisten hier merkt man Ihre liebe zum Job an.
Kontra:
Vielleicht wäre eine stützmöglichkeit im eingangsbereich nicht verkehrt, ebenso trockene sitz Möglichkeiten draußen :)
Krankheitsbild:
Tumor im Rückenmark
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Pflegerinnen und Pfleger sind alle ganz großartig. Ich habe mich nie als "Nummer" gefühlt. Sogar auf meine Spritzenphobie sind sie eingegangen und ich konnte sie in vielen Situationen schon in den griff bekommen.
Man hat mir sogar gestattet mir jemanden "auszusuchen" der bei mir die, durchaus schwierige Blutabnahme durchführt. Als mein Körper sich schließlich komplett weigerte Blut abzugeben kam sogar ein Anästhesist der es mit viel Geduld und netten Worten probierte. Und nicht zu vergessen die Pflegerin die mir bei meiner letzten op wirklich zu jeder Sekunde zur Seite stand, ohne sie hätte ich den letzten Aufenthalt wohl nur halb so gut überstanden, da ich sehr jung bin (21) und mehr als 200 km von daheim entfernt War.



Die Ärzte erklärten mir sowohl am Telefon als auch im persönlichen Gespräch ausführlich alles über mein Krankheitsbild und jede noch so kleine Frage wurde genauesten beantwortet. Es wurde keine Panikmache betrieben durch "hätte, könnte, würde, wird" aber es wurde auch nichts verharmlost.


Das ganze Team welches mich vor, während und nach der Narkose betreut hat War absolut super und hat nie gestresst reagiert obwohl ich nach jeder Narkose ziemliche Gefühlsschwankungen hatte.

Und die absolut bezaubernden Damen vom reinigungspersornal! Eine liebenswerter als die andere. Jeden Morgen habe ich mich auf den Besuch gefreut denn sie hatten immer ein lächeln auf den Lippen und waren immer für einen kleinen schnellen Plausch zu haben! Ebenso die Damen vom "Catering" (mir fällt das Wort nicht ein)

Dann die Physiotherapeuten.
Ich habe den ganzen Aufenthalt nicht so viel gelacht wie während der anwendungen und ich habe auch ohne die Anwendungen schon sehr viel gelacht. Dadurch War ich immer hoch motiviert und habe auch schnell wieder Sachen machen können wie Treppe steigen etc.

Ich bin froh in diesem Krankenhaus gelandet zu sein, ansonsten hätte ich die vielen tollen Menschen nicht kennen gelernt.
Den meisten merkt man ihre liebe zum Job an.

Versteifung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Versteifung grosszehe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte sowie Narkoseärztin top , Schwestern/Pfleger sehr zufrieden. Essen zufrieden.

Top Station HNO A3

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so Ihr seit spitze.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann nicht besser sein.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Lief einfach super.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es gibt nichts zu bemängeln.)
Pro:
Die freude mit der das Personal Arzte und Schwestern,Pfleger ihre Arbeit machen..
Kontra:
Es gab nichts zu bemängeln.
Krankheitsbild:
Speicheldrüsensteine.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schreibe diesem Bericht auf Wunsch meiner Mutter
die vom 26.11.15 bis zum 30.11.15
in der Abteilung HNO A3 zur einer Behandlung einer
schweren Endzündung im Kiefer und
Halsbereich, dort war.
Die Ärzte haben die Endzündung sehr schnell
und super behandelt.Außerdem waren Sie sehr
nett und freundlich zu meiner Mutter.
Die Schwestern und Pfleger in dieser Abteilung
sind kurz gesagt einfach super.
Meine Mutter war über die nette Behandlung von
seiten des Pflegepersonals und der Ärzte, sehr
Begeistert, obwohl sie immer einem
Krankenhausbesuch gegenüber sehr vorsichtig war,
sagt Sie jetzt,da würde ich immer wieder
hingehen. Räümlichkeit und Sauberkeit war auch
super, es gab einfach nichts zu klagen.

Ich bedanke mich für die tolle
Behandlung meiner Mutter auch in Ihrem Namen.
Mit freundlichen Grüssen W.Schmidt.

Nur oberflächliche Therapien, aber sehr umsorgt von fast allen Beteiligten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (man kann mit 16 selbst über Antidepressiva entscheiden, aber Akkupunktur ist erst ab 18 oder mit Elterneinverständnis?)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (mir wurde eine andere Diagnose genannt als niedergeschrieben wurde)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (leider wurden Probleme nicht richtig angegangen bzw zu schnell wieder abgetan und es wurde immer zu Antidepressiva geraten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (auf Wünsche wurde eingegangen, Pfleger, Erzieher, Ärzte und Psychologen sind in engem Kontakt und versuchen ihr Bestes)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (es gab für die Freizeit 2 TV-Räume, der Park vor der Tür lädt zum Badmintom und Joggen ein, die Tischtennisplatte im Flur zum Spielen. Zu Halloween wurde gebastelt und alles fein dekoriert)
Pro:
viele verschiedene Therapien, viel Ausgang, nette Pflegerund Erzieher, Privatpatienten bekommen keine Extrawurst
Kontra:
Probleme werden nur oberflächlich angekratzt, Psychiater ist Verfechter von S. Freud, manche Erzieher überheblich
Krankheitsbild:
Depressionen, Traumata, Borderline und kombinierte Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2014 aus SH angereist für 3 Monate auf der PA1.

In den ersten Gesprächen lernte ich die Oberärztin und meinen Psychologen und meine Ärztin kennen. Schon nachdem meiner ersten Atempause wurde mir zu Antidepressiva geraten. Ich lehnte entschlossen ab. Nachdem wir über meine Ein- und Durchschlafstörungen redeten kam sofort eines der Lieblingsmedikamente der Station zur Sprache: Mirtazapin. Ich bekam alles mögliche an Infoblättern mit, auch wenn ich diese nicht wollte.

Während der 2 wöchentlichen Einzeltherapien, durfte ich mir die Reihenfolge der abzuarbeitenden Punkte selbst auswählen. Die meisten Diagnosen wurden durch Fragebögen erstellt und besiegelt und kaum durch Analyse. Wenn es doch zu analytischen Themen kam, ging es immer um die Frage: Finden Sie sich in Situation XY nicht liebenswert? Wenn mir Kartoffelbrei im Gesicht hängt, bin ich dann weniger liebenswert? Das ging mir auf Dauer auf den imaginären Sack. Die Diagnose, für die manche 5 Wochen da waren, dauerte bei mir sage und schreibe 4 Sitzungen.

Die Gruppentherapien (Kunst/ Ergo, Sport, DBT oder Depressionsbewältigungs-Therapie (DBG), Skillsgruppe, SKT, Berufsvorbereitungsgruppe) waren super abgestimmt, nur manchmal schlecht getimet.

Ich äußerte mich mit meinem sonst sehr guten Gedächtnis Probleme zu haben und so wurde sofort ein WAIS-Test (neuro-psychologischer Test) durchgeführt und eine IDA-Testung veranlasst.

Ich hatte an manchen Abenden länger Ausgang, wenn etwas anstand, ich durfte ab und zu das Essen woanders verbringen und ich hatte sogar einen Therapie-freien Tag. Denn es wird nach der Devise gehandelt: Gelerntes muss angewandt werden. Wenn ich es für gut halte und denke, dass es mir dadurch besser gehen kann, spricht nichts dagegen. Deswegen gab es auch sofern man nicht gefährdet war jedes Wochenende eine Übernachtung außerhalb.

Es wurde von den Pflegern immer alles ermöglicht, was ging und die intensiven Gespräche mit Herrn Mundt waren besser als jedes Gespräch beim Psychologen.

Weitere Bewertungen anzeigen...