• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE)

Talkback
Image

Martinistraße 52
20246 Hamburg
Hamburg

146 von 268 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

354 Bewertungen

Sortierung
Filter

08/15-Therapieangebote und wenig Zeit, um sich in den Patienten einzudenken.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (viele Sprüche wie "Es ist nicht alle nur schwarz weiß")
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein Neubau eben!)
Pro:
Teils nette Pflegekräfte und Ärzte, Die Neubau-Räumlichkeiten sind sehr komfortabel.
Kontra:
08/15-Therapieangebote. Individuelle Therapien lassen auf sich warten. Was der Patient zu Einschätzungen und Diagnosen meint, scheint keine Rolle für die "Spezialisten" zu spielen.
Krankheitsbild:
Depressionen, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss einräumen, dass ein Klinikmarathon vor Jahren eine grundsätzliche Abneigung gegen Klinikaufenthalte bei mir etabliert hat. Seit Jahren war ich nicht mehr in einer Klinik. Eine akute Krise ließ mich doch den Schritt zum stationären Aufenthalt gehen - als Notfall.

Lange Wartezeit bei der Aufnahme. Ein freundlicher Arzt stellte Fragen und begleitete mich auf eine Übergangsstation mit sehr netter Ärztin und ebensolchen Pflegern, die sich sehr interessiert mit mir beschäftigten. Ich entwickelte sehr schnell ein Gefühl von Geborgenheit und Eigeninitiative.

Nach ca. zwei Wochen Umzug in eine der beiden Depressionsstationen im Neubau. Tolle Räumlichkeiten.

Therapieangebote: Das Übliche. Sport, Ergotherapie, Küchendienst und Gruppen, in denen Psychologen über Theoretisches zu Depressionen referierten. Ein bisschen wie Volkshochschulkurs "Depressionen für Anfänger". Alles gut, aber zu allgemein für meine persönlichen Belange.

Drei Wochen wurde mir ansonsten vermittelt, dass ich erst mal an- und zur Ruhe kommen sollte und dass ich ganz oben auf der Liste für Einzelgespräche stände. Dann kam eine Oberarztvisite (Marke Tribunal) bei der mir mitgeteilt wurde, dass ich ja "schon" fünf Wochen in diesem Akut-Krankenhaus sei und dass das die Krankenkasse wohl nicht mehr lange zahlen würde, aber man mir die Tagesklinik anböte. Andere Patienten auf der Station waren Monate dort.

Jener Oberarzt hatte mir schon bei einer früheren Visite erklärt, wer ich bin, obwohl er noch kein einziges persönliches Gespräch mit mir geführt hatte. Und er lag definitiv falsch.

Als ich dann noch erklärt bekam, dass ja nicht alles "schlecht" sei - immerhin hätte ich zwei gesunde Arme und Beine und die Fähigkeit zu denken, verließ die Klinik. Als körperlich gesunder Mensch fühlte ich mich auf der Gerontopsychiatrie als Patient nicht ernst genommen.

Meine Klinikabneigung wurde erneut bestätigt. Unter Hilfe verstehe ich etwas Anderes.
Das ist aber natürlich nur meine ganz persönliche Story.

1 Kommentar

toddy-x am 10.12.2016

Guten Morgen,
waren Sie schon mal in der Uni Klinik Lübeck?
Da gibt es das Zentrum für integrative Psychiatrie (ZIP)
Ich habe dort sehr gute Erfahrungen gemacht.zwar wenig Luxus betreffs der Zimmer,aber dafür richtig gute Therapie und Betreuung

Patienten und deren Beschwerden werden nicht ernst genommen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Krankheitsbild:
Urinom nach Nierenteilresektion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Patienten werden auch mit komplexen Krankheitsbildern nicht ernst genommen. Ich wurde in einem sehr schlechten Zustand, ohne weiterführende Diagnostik, nach nur einer Nacht entlassen und wenige Tage darauf notfallmäßig, zum Glück wo anders, operiert. Dies war wiederum eine Folge einer hervorigen Operation, die ich dort bekam.

Nie wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Überlege noch
Kontra:
Fühlte mich schlecht aufgehoben
Krankheitsbild:
Rektovaginale Fistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Noch nie habe ich derart desaströse Abläufe erlebt. Positiv hervorzuheben ist lediglich die PACU Station. Dreckige Zimmer, überforderte Assistenzärzte, mangelnde Kommunikation zwischen Ärzten und Pflege, Nichteinbeziehen des Patienten. Geforderte Mobilität des Patienten bleibt auf der Strecke, weil alle Wege zu weit sind, niemand Zeit hat. Essensangebot eintönig.

Mein Leben wurde mir hier gerettet

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
pAVK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das zweite Mal wurde mir im UKE das Leben gerettet.
Hervorragende Ärzte,freundliches, kompetentes Pflegepersonal.
Das Mittagessen ist nicht so der Hit. Die Organisation bei Aufnahme und Entlassung hat noch deutliches "Luft nach oben"(lange Wartezeiten)

Rundum war ich mit dem UKE sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 26.10.16 ein Hypophysenadenom enfernt. Am 25.10.16 wurde ich stationär im UKE aufgenommen und am nächsten Tag operiert. Herr Dr. Burkhardt hat mich vor und nach der OP sehr gut über den Verlauf des Eingriffs informiert. Da das Pflegepersonal der StatIon 4B auch total umsichtig und nett war, habe ich mich im UKE sehr gut aufgehoben gefühlt!!!

Entgegen aller Erwartungen eine tolle Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Stillberatung könnte einheitlicher sein,zu viele verschiedene Meinungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisierter Ablauf
Kontra:
Evtl. die Absprache zur Stillberatung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 30.04.16 meine Tochter in diesem Krankenhaus entbunden.Nach Einweisung meines Gynäkologen in ein anderes Hamburger Krankenhaus,das aber auf eigenen Wunsch verlassen wurde hat mein Arzt mich hier für den nächsten Tag angemeldet.Hier wurde nach einer gründlichen Untersuchung,CTG und Ultraschall beschlossen aufgrund von unzureichender Versorgung des Kindes in der 39 SSW am Folgetag einzuleiten.Ich sollte mich um 8.00Uhr telefonisch im Kreißsaal melden.Dies tat ich und wurde zu um 11 Uhr dort hin zur Einleitung bestellt.Um 12 Uhr bekam ich nach freundlichem Empfang die erste Tablette zur Einleitung.Wir haben ein Vorwehenzimmer zugeteilt bekommen und wurden auf der Station ganz lieb aufgenommen.Wir sollten uns wie Zuhause fühlen sagte die Hebamme :) Wir konnten uns direkt wohlfühlen.

Insgesamt War ich mit dem Team auf der Station des Kreißsaal super zufrieden.Es scheint sehr organisiert zu laufen dort,sodass man schnell Vertrauen in die dortigen Mitarbeiterinnen schöpfen kann.Auch wenn hier keine Namen genannt werden sollen,so denke ich,dass man trotzdem auch mal ein Lob aussprechen darf.Marieke Höfel hat letztendlich unsere Maus mit uns Entbunden und einen wirklich klasse Job gemacht.Sie War sehr herzlich und hat trotzdem souverän gewirkt und mir somit die nötige Sicherheit gegeben ihr zu vertrauen.

Die Station mit den Famulienzimmern war auch nett,nur hätte ich mir hier eben nicht so viele verschiedene Meinungen zum Thema Stillen gewünscht.Insgesamt hat sich jede einzelne Dame Mühe gegeben,nur wusste man durch die vielen Meinungen nicht so recht wessen man sich nun annehmen soll.

Zum Schluss mussten wir noch 5 Tage auf der Neugeborenen- und Frühchenstation 5f bleiben wo ich als Begleitperson ein Zimmer direkt neben der Neugeborenenstation ( gehört noch zur Wöchnerinnenstation) kostenlos bekommen konnte.So konnte ich über fie Zeit Tags und Nachts bei meiner Tochter sein,wofür ich sehr dankbar bin.

Auch hier lief alles sehr organisiert und herzlich ab.Und auch hier möchte ich mein Lob an Schwester Sandra aussprechen,sie werde ich sicher nicht vergessen,eine tolle Persönlichkeit die Freude am Beruf und Verständnis im Umgang mit Menschen hat.Vielen Dank dafür!

Zum Essen im UKE kann ich nichts negatives sagen.Es ist halt Krankenhausessen,kein Sternegericht aber ganz OK.

Alles in allem würde ich hier wieder entbinden.

Licht und Schatten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizin. und pfleger. Betreuung
Kontra:
Sauberkeit, Essen
Krankheitsbild:
Komplexe Tibiakopffraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich lag zwei Wochen lang in der Unfallchirurgie (Station 4G).

Der Beinbruch wurde medizinisch (inkl. OP) hervorragend behandelt. Die Versorgung durch Pfleger und Schwestern war ebenfalls sehr gut.

Weniger gut war es leider um die Sauberkeit des Zimmers bestellt, es wurde zu selten und nicht gründlich genug gereinigt. Das Putzpersonal war aber sehr freundlich.
Auch ließ die Qualität des Essens teilweise zu wünschen übrig. Auch hier gilt: die Servicekräfte waren stets freundlich.

Obwohl ich eine private Zusatzversicherung im Krankenhaus habe, durfte ich nicht auf einer Privatstation liegen, und vom Chefarzt war auch nichts zu sehen. Auf mein Nachfragen hin wurde ich dahingehend beschiieden, dass ich das so hinzunehmen hätte. Wofür sich mein Verständnis allerdings in überschaubaren Grenzen hält. Einzige "Errungenschaften" für mich waren eine Tageszeitung und freies Wlan.

Harnröhrenplastik mit Mundschleimhauttransplantat

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erfolgreiche Beseitigung der Harnröhrenstriktur
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnröhrenstriktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im August stationär mit einer Harnröhrenstriktur im UKE. Es wurde eine Harnröhrenplastik mit Mundschleimhauttransplantat in die Harnröhre implantiert. Die OP verlief perfekt, so wie man es sich von einer solchen Spitzenklinik mit entsprechendem Fachpersonal erwartet. Freundlich, kompetent

NIE WIEDER UKE!!!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schöne Klinik aber unerfahrene Mitarbeiter!!!)
Pro:
Kontra:
Unerfahrenes Klinik!! Mitarbeiter haben keine Lust zu arbeiten! Einige sind selber krank.
Krankheitsbild:
Depressionen/Phobien...
Erfahrungsbericht:

Einfach Kurz gesagt die schrecklichste pyschiatrie...

In dieser Klinik geht es nur noch um Geld....

Ich würde niemanden von euch da draußen empfehlen in diese Klinik zu gehen.
Die Ärzte behandeln ein Patient falsch Respektlos und unmenschlich..
Die Pyschologen sind sozusagen noch sehr jung und sehr unerfahren...
Die Krankenpfleger sind falsch ausgebildet...
Man muss sich von einigen sogar Beleidigungen anhören...
Die Wartezeiten sind extrem lang ...


Ich rate euch in eine andere Klinik zu gehen...
in dieser Klinik wird ihr noch depressiver und wird nicht gesund! Euer Problem könnte sich am Ende verschlimmern!



Hier in Deutschland ist das Geld viel wichtiger als das Leben eines Kindes... ich kann nur sagen kinderfeindliches Land!!!

UKE dümmstes Klinik von ganz Hamburg!!!

Absolutes negativ Beispiel an Freundlichkeit!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Studien
Kontra:
sehr unmenschliches Verhalten gegenüber Patienten
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Extrem unprofessionell und mehr als unfreundliches Benehmen!

Ich besuche die onkologische Ambulanz, seit Mai 2016 als Patient.

Generell lehne ich pauschale negativ Bewertungen oder Urteile ab, muss leider dem zustimmen was bereits andere Patienten oder Angehörige hier bereichtet haben und kann dies leider nur fett unterstreichen.

Insbesondere die Pflegedienstleitung und einige Damen des Empfangstresen sind absolut unprofessionell und zudem unfreundlich.

- Negativ ist der menschliche Umgang mit schwer erkrannkten Menschen.

Auf einer Skala von 0-10, wobei 0 absolut negativ bedeutet und 10 ein positives Beispiel für ein empathisches menschliches professionelles Umgehen mit schwer Erkrankten und deren Angehörigen bedeutet, erreicht die C1B im UKE eine 0, weil das freundliche Umgehen einfach fehlt. Dabei stellen die in keinster Weise positive Erfahrungen, das Handeln der Pflegekräfte und insbesondere deren Leitung absolut in Frage.

Ich kann aus mehr als 20ig Besuchen dort, nur an empfehlen eine geeignetere Klilink zu finden.

Unmenschlich

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leukämie
Erfahrungsbericht:

Die Würde und Achtung des Menschen zählt hier nicht bei allen.Krankenschwester unverschämt und erniedrigt einen Patienten. Eine junge Ärztin überheblich und kein Mitgefühl. Auf einer Station mit schwer Kranken Menschen ist das meiner persönlichen Meinung nach nicht tragbar solch ein Personal zu beschäftigen. Heute ist mein lieber Bruder gestorben. Man schweigt zu der Behandlung weil man Angst hat das der Patient es später ausbaden muss. Das ist einfach nur furchtbar.

1 Kommentar

Lumpia am 29.09.2016

Liebe Daya2,
das ist wirklich sehr traurig und mein Beileid für Ihren Verlust. Es ist immer schwierig in solchen Momenten, auf schlechte Behandlung, zu reagieren. Ich denke aber, dass man sich immer über solch einen Umgang beschweren muss. Auf einer Station arbeiten ja viele Mitarbeiter und manchmal gibt so eine Beschwerde- vielleicht ist es ja nicht die erste dieser Art- den Ausschlag, solche Kollegen abzumahnen oder zu versetzen. Wenn es Ihnen etwas besser geht sollten Sie sich an die Beschwerdestelle des UKE wenden und Ihre Erfahrungen mitteilen.
Alles Gute für Sie und viel Kraft in dieser schweren Zeit

10 Sterne

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Eisenmangelanämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo.
Ich war am 15 Sep.in uke onkologische Ambulanz. Ich komme nicht aus Hamburg bin knapp 300 km angereist. Und kann die Klinik weiter empfehlen. Alle sind freundlich nett und hilfsbereit. Die Ärztin in der Ambulanz hat mich angehört, untersucht und mir Blut abgenommen. Ich füllte mich gut aufgehoben super informiert.
Ich bedanke mich ganz herzlich.
Die Klinik ist jeden zu empfehlen.

Nie wieder UKE!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
./.
Kontra:
Überforderte Ärzte, Hilfe wurde verweigert, trotz starker Schmerzen
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkarzinom, Lupus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen sehr starker Schmrzen in der Speiseröhre und einem Lupus erym. erschien ich am 21.07.2016 mit einer Einweisung in der Notaufnahme. Nach ca. 10 Stunden Wartezeit und verschiedenen Kontakten mit Ärzten wurde ich abgewiesen mit der Begründung, dass die noch erforderlichen Untersuchungen ambulant durchgeführt werden können. Auf meinen Hinweis, dass Facharzttermine eine lange Wartezeit mit sich bringen, ich starke Schmerzen habe und kaum noch Essen kann, wurde mir geraten, die wochenlange Wartezeit mit Schmerzmitteln zu überbrücken. Angeblich war der Oberarzt gegen eine Aufnahme. Zum Glück gibt es Krankenhhäuser mit mehr Verantwortung dem Patienten gegenüber. So war ich wenig später in der Schön-Klinik. Nach sehr intensiven Untersuchungen wurde ein Speiseröhrenkarzinom diagnostiziert. Hätte ich den Rat des UKE befolgt, hätte ich wertvolle Wochen mit Warten verbracht und eine Therapie wäre nicht mehr möglich gewesen. So habe ich vielleicht noch eine Chance.
Das war unterlassene Hilfeleistung!

100 % zufrieden

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchdeckenstraffung
Erfahrungsbericht:

2015 wurde mein Bauch von einem Schönheitschirugen aus HH so was von entstellt. Ich bin mit starken verhärteten und entzündeten Narben und Krämpfen ins Uke. Dort wurde mir geraten,ich müsste erstmal mind 1 Jahr warten, da man so jetzt nicht operieren könnte.
1 Jahr später ließ ich mich dann operieren .

Ich kann dem Team von Dr Blessmann nur danken .
Vom Erstgespräch mit Dr Möbius und Frau Dr. Grupp bis zur Operatin mit Herrn Dr Blessmann es ist wirklich alles bestens gelaufen . Ich hatte solche Angst vor dem Ergebnis . Ich habe jetzt eine so schöne Narbe und mein Bauch sieht endlich wieder nach einem Bauch aus. Das aller wichtigste ist aber , ich bin endlich schmerzfrei.
Auch nach der Operation wurde ich bestens versorgt , besonders fürsorglich fand ich die Ärztin Frau Dr Grupp, sie ist so herzlich und immer für mich da gewesen.

Ich bin so was von begeistert.
Vielem Dank für alles.

Ignoranz

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Clusterkopfschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe höllische Kopfschmerzen (Cluster)
Habe in der Klinik angerufen und mir wurde versichert ein Arzt würde zurück rufen.Ferner habe ich eine Mail mit meiner Anschrift und Telefonnr. hinterlassen.
Das war am 1.August. Ich bin der Ansicht,Dass
ein Kassenpatient unwichtig ist in den Augen
der Ärzte

12.8.2016 Tom 562

Guter OP-Erfolg, Aufenthalt war sehr angenehm

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente, einfühlsame Betreuung
Kontra:
Sehr alte Zimmer (werden jetzt aber renoviert)
Krankheitsbild:
Strabismus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich im April 2016 einer Augenmuskel-OP zur Korrektur meines Schielproblems (Doppelbilder) unterzogen.

Ich war mit dem kompletten Ablauf und dem Ergebnis sehr zufrieden.

Der Voruntersuchungstag war gut organisiert, Termine wurden eingehalten, die untersuchenden Fachkräfte waren freundlich, machten niemals einen gehetzten Eindruck und gingen auf alle Fragen ein.

Die eigentliche OP und der anschließende Aufenthalt (2 Nächte) bestätigten meinen ersten Eindruck.

Abgesehen von dem veralteten Zimmer (Vierbett, nachträglich eingebaute Bad-Kabine mit Stufe am Eingang) habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Stationsschwestern waren freundlich, das Essen war für ein Krankenhaus überraschend gut.

Die beiden Anästhesistinnen im OP waren sehr ruhig und freundlich, so dass ich mich richtig "behütet" gefühlt habe.

Die OP verlief problemlos und das Ergebnis ist sehr gut.

Unterste Schublade

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (abersowasvon....)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ich wurde dran genommen
Kontra:
völlig sinnfrei alles......
Krankheitsbild:
Lymphadenopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chirourgische Srechstunde
Schulnote 6 !!!
Mit einer Lymphadenopathie und MASSIVEN Schmerzen bereits über 1 Jahr bestehen wurde hier eine Entnahme eines Lymphknotens (die vom behandelnden Chirourgen ambulant für nötig gehalten wird zwecks Histologie) verweigert.
Mit einem weiteren Termin ist mir aktuell definitiv nicht geholfen.

Notfall Ambulanz Kieferchirurgie TOP !

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Computerschulung für Personal ab 45 sollte verbesssert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich fühlte mich jederzeit wie ein Mensch, nie wie eine Nummer
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Unterkiefer Zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

UKE Kieferchirurgie

Nachdem ich, auf einem Freitag nachmittag, in meiner Hamburger Speckgürtel Kleinstadt, keinen Kieferchirurg finden konnte, musste ich mich nach good ol Hamburg aufmachen.
Diagnose: Unterkieferzyste - und was für eine!

Zugegeben mit Computern können halt nich alle umgehen, so auch meine Empfangs- Schwester.
Das Aufnehmen von 7-8 Daten dauerte hier locker 20 minuten, und auch nur weil eine Kollegin 7-8 mal half.
Dieselbe "Schwester" war auch Stuhlassistenz bei mir, und da war alles super.
Die Ärztin war sehr freundlich , gut gelaunt und wohl auch sehr kompetent, denn ich ging

NACH INSGESAMT EINER STUNDE AUFFENTHALT,

Versorgt und Schmerzfrei durch die Ausgangstür.
Ich hatte wohl " das Glück" zum Schichtwechsel dort aufzuschlagen.
Am Anfang etwas Chaos (das waren dann die, die gleich Feierabend hatten), aber ZACK ! 30 minuten später, war die Ärztin da und ich kam direkt dran.
Man sollte noch Wissen, das meine Kauleiste in grauenhaften Zustand ist - Selber schuld -
und ich die zyste auch ne Woche rangezogen habe, anstatt zum Zahndoc zu gehen - Selber Schuld -

Der einzige Kommentar dazu war:
" Glückwunsch, das war die größte Zyste diesen Monat"
na wenigstens was erreicht ;)

Alles in allem, bin ich sehr zufrieden und
bedanke mich bei allen die daran beteiligt waren.

Bürokratie und Unfähigkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 3   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung wurde heraugezögert, bis nichts mehr ging)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es konnte nicht beraten werden, weil nicht untersucht werden kann)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es fand keine Behandlung statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hier stirbt man, wenn Formulare fehlen eher, als das man behandelt wird)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wurde nicht zugänglich gemacht, sondern hinter Formularen versteckt.)
Pro:
Ich brauche morgen nicht im UKE arbeiten, da ich mein Kind zu fähigen Ärzten bringen muss.
Kontra:
Achtung niemals mit Kindern zur Notaufnahme ins UKE, falls man behandelt werden möchte.
Krankheitsbild:
Unfall mit defekt am linken Arm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Heute morgen ist meine Tochter im Kindergarten des UKE gestürzt und konnte den Arm nicht mehr bewegen. Ich habe mich sofort auf gemacht und bin mit meiner Tochter zur nahegelegenen Kindernotaufnahme gefahren.
Dort wurden wir abgewiesen und sollten zur normalen Notaufnahme gehen.
Dort angekommen wurden wir auch recht zügig von einem Arzt untersucht, der gerne ein Röntgenbild haben wollte. Wir sollten nur kurz im Wartezimmer warten. Nach einer Stunde Wartezeit bin ich dann zum Empfang gegangen. Dort wurde mir versprochen zu helfen.#
An Notfällen oder ähnlichen kann es nicht gelegen haben, da die Röntgenassistentin offensichtlich Zeit hatte.
Zwischendurch habe ich dann erfahren, das eine Röntgenuntersuchung nicht möglich sei, weil im Röntgenraum keine Behandlungsschein vorlag, während dieser beim Arzt und im Empfang vorlag.
Nach zwei Stunden mit einem weinenden Kind habe ich dann langsam gewarnt, das sich das Kind bald nicht mehr untersuchen lassen wird, weil die Geduld unter Schmerzen bald zu Ende sei.
Auch gab es erste Kommentare von anderen wartenden, das es unmöglich sei, wie im Universitätsklinikum Eppendorf mit Kindern umgegangen wird.
Nach 2 1/2 Stunden und einer weiteren Beschwerde hat sich meine Tochter verweigert ins Wartezimmer zurück zu gehen.
Nach drei Stunden konnte die Röntgenassistentin in Ihrem Raum nach einer Einweisung das elektronische Formular finden und wir kamen dann auch "sofort" dran.
Meine Tochter hatte inzwischen allerdings wegen der langen Wartezeit und den starken Schmerzen Panikattacken.
Begrüßt wurden wir von der offensichtlich im zwischenmenschlichen Bereich mit Defiziten behafteten Röntgenassistentin freundlich ins Gesicht gesagt: "Na so kann ich aber keine Untersuchung durchführen".
Eine paar unprofessionelle Bewegungen am Arm haben dann das übrige getan und die Behandlung war beendet.
Da wir Privatpatienten sind mussten wir noch kurz auf den Chefarzt warten, dann durften wir ohne Ergebnis mit offensichtlichen defekt gehen.

Prostata Beschwerden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen am Damm, Bakterien, Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe diese Klinik nach akuten Beschwerden/ Bakterien in der Prostata aufgesucht und wurde nach vier Stunden warten, überhaupt nicht ernst genommen vom Arzt obwohl ich Nachweis von Bakterien im Ejakulat hatte und dutzende Antibiotikakuren Jahre zuvor nichts gebracht haben. Der Urologe sagte mir das ist nicht schlimm, Sie sollten sich mit Prostatitis abfinden ( Ich bin erst Anfang 30!) aber er würde mir Tamsu-astellas 0.4mg verschreiben und die Frage was mit Bakterien ist, blieb offen. Das ist top Leistung heutzutage von Ärzten.

Kreißsaal top, Wochenstation Flop

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Wochenstation)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Kreißsaal)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Kreißsaal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Hebammen
Kontra:
Wochenstation, Essen und Hygiene
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine Fruchtblase gesprungen ist, sind wir mit meinen Mann ins UKE. Die Hebammen waren super nett, professionell und sehr erfahren, trotz des jungen Alters. Alles und alle im Kreißsaal, von der Hebamme bis zum Arzt waren top. Zuvorkommend und einfühlsam. Bis dato war ich sehr zufrieden, mich für das UKE entschieden zu haben. Bis ich auf die Wochenstation gebracht würde. Es hat sich die ersten Stunden niemand um uns gekümmert. Beim Essen verteilen würde ich teils vergessen, was bei dem schlechten Essen wohl nicht das schlimmste ist. Die Dame die für das verteilen der Mahlzeiten zuständig war, hatte auch keine Lust, mir mal die Menükarte zu geben. Meine Wut ist groß. Das ist mein erstes Kind. Dementsprechend waren wir vor allem was das stillen betrifft, sehr unerfahren. Der Kleine hat mich auch Wundgesaugt, wo sich nach mehrfachen Fragen an die Schwestern trotzdem keiner um uns gekümmert hat. Mir ist klar, dass die Schwestern unterbesetzt sind und sich um viele Patientinen kümmern müssen. Trotzdem rate ich jeder Frau, die werd auf die Wochenstation legt, nicht ins UKE zu gehen. Auch die Hygiene in der Wochenstation war mehr als fragwürdig. Die Putzfrauen kamen sehr selten, die Toiletten wurden selten sauber gemacht. Und wenn da gewischt wurde, nur oberflächlich. (Das Blut war z.B. Noch am Boden ). Das, gerade beim Umgang mit Neugeborenen, ist nicht gut zureden.

Gesamtnote: 1 plus für Arzt und Station 3D

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP bestens, ohne Nasentamponade oder Nasenschienen
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom 2x2x2 cm groß
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Guten Tag zusammen ,

ich bin 68 Jahre alt, männlich,komme aus Köln und hatte mich entschieden, mein Hypophysenadenom (2x2x2 cm groß) operieren zu lassen.

Es war die beste medizinische Entscheidung meines Lebens. Woanders sollte ich 3 Tage eine Nasentamponade erhalten, bis zu 5 Tage Nasenschienen und meine Aspirin 100 Tabletten wegen implantierter Stents sollten mindestens 7 Tage abgesetzt werden. Zudem operieren woanders ein HNO Arzt gemeinsam mit dem Neurochirurgen.

All diese Nachteile zu Lasten des Patienten gibt es hier nicht. Der Operateur operiert alleine und hat eine jahrelange Erfahrung. Nach der erfolgreichen OP durch nur ein Nasenloch und 100%igen Beseitigung des gutartigen Tumors konnte ich sofort wieder durch beide Nasen atmen. Ich wurde am 24. 5 2016 operiert und konnte bereits 5 Tage später das UKE verlassen.

Der Operateur ist ein absoluter Fachmann, erklärt ausführlich die bevorstehende OP, nimmt sich wirklich Zeit für alle Fragen und besitzt eine sehr angenehme menschliche Komponente.

Auch die Mitarbeiter und -innen auf der Station 3 D verdienen ein Sonderlob. Keine Hektik im Alltag, sehr hilfsbereit und mit guten medizinischen Tips.

Gleiches Lob gilt dem gesamten Krankenhaus, in dem eine wohltuende Atmosphäre herrscht und den Gesamtaufenthalt begleitend positiv beeinflusst.

Gesamtnote für alles: 1 plus. Danke schön.

Alles War super! !!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes und nettes Personal
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war alles super!
Wir sind an einem Freitag in der Nacht im Uke angekommen nachdem die Fruchtbare zu Hause geplatzt ist. Wir wurden gleich sehr nett behandelt und ich wurde direkt am ctg von eine tolle Hebamme und dann von eine nette Ärztin untersucht. Danach bin ich in einem neben Zimmer gewesen, wo unsere nette Hebamme Mareike sehr oft vorbei kamm aber auch ab und zu uns in ruhe gelassen hat. Es gab getränken und kleine Riegeln - leider wollte mein Magen keins behalten. Hut ab für die Hebammen die immer neben stehen und helfen!
Als ich zu viel schmerken hatte War es dann auch schon so weit daß der muttermund ganz auf war und dann sind wir mit unsere Hebamme Mareike im Kreißsaal : mit ihre tolle Ratschläge und Verständnis hat sie mir sehr gut geholfen und unser Sohn wAr 1 Stunde 20 danach da. Alle waren so lieb und nett. Vielen Dank.
Dann bin ich auf die wochenstation gewesen. Das war auch alles super: sehr liebevolles und kompetentes Personal ob die Schwestern oder die ärzten : jede Frage wurde beantwortet, immer ein lächel und ein nettes WOrt. Man hat uns frei Raum gegeben aber man wußte jemanden ist da wenn man es braucht. Das einzige Manko ist vielleicht das essen gewesen - man ernährt sich die ganze Schwangerschaft gut und dort fehlte es an Gemüse/obst (aber das ist generell so in den deutsche Krankenhäuser - vor allem beim Abendbrot )
Ich möchte mich ihr noch mal an das ganze uke Team bedanken! Ihr wart großartig !!

Meine Erfahrung mit der Entbindungsstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr professionelle Untersuchungen nach der Entbindung
Kontra:
Äußerst distanziertes Verhalten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Mann und ich an einem Sonntag Abend mit einem Blasensprung ins UKE gefahren sind, wurden wir zwar professionell aber gleichermaßen auch nicht besonders zuvorkommend oder einfühlsam im Kreißsaal aufgenommen. Wir hatten das Gefühl, nicht besonders willkommen zu sein.Zu diesem Zeitpunkt waren meine Wehen schon alle 5 Minuten und äußerst schmerzhaft. Dennoch sollte ich erst einmal ans CTG. Nach weiteren 30 Minuten und kaum auszuhaltenden Schmerzen kam man endlich auf die Idee, mal den Muttermund zu untersuchen. Dieser war bereits 8cm geöffnet. Nun bekam auch die sonst sehr entspannte Hebamme hektische Flecken. Dummerweise war noch kein Kreißsaal vorbereitet, sodass ich erst nach weiteren 5 Minuten dort hinein konnte. Nun zahlte sich die Ruhe oder sollte ich besser sagen die Lethargie der Hebamme aus und die Geburt als solche erwies sich als sehr angenehm, wenn man das überhaupt über eine Geburt sagen kann. Nach gerade einmal 40 Minuten wurde mein Sohn geboren. Nachdem ich ihn eine Weile in den Armen halten konnte, wurden dann sogleich diverse Untersuchungen an ihm vorgenommen. Das war dann wirklich sehr beruhigend und auch sehr professionell. Zumal diese Untersuchungen über die Anforderungen der U1 hinaus gingen. Zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich mal gut aufgehoben. Man machte Fotos, die ich allerdings erst auf Nachfrage und äußerst ungern einige Tage später erhielt. Man hatte schlicht vergessen, diese mit der obligatorischen Karte mir während meines Aufenthalts auszuhändigen. Bleibt an der Stelle vielleicht nur noch zu erwähnen, dass die 10 Euro aus meinem Mutterpass auf unerklärliche Weise verschwunden waren. Ich hatte diese extra dort hinein gelegt um nach der Entbindung ein wenig Bargeld zu haben. Auf Nachfrage hatte dieses Geld allerdings keine der Hebammen gesehen.
Die Wochenstation war dann ganz ok. Man war höflich und zuvorkommend und hat mir auch das Ein oder Andere erklärt. Aber auch hier mit wenigen Ausnahmen, das gleiche distanzierte Bild.

Gute Augenklinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt und OP-Team sind super
Kontra:
Kein Wasserspender im Wartebereich
Krankheitsbild:
Bandförmige Hornhautdegeneration
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im April 2016 liess ich ambulant einen Eingriff am Auge vornehmen. Der Operateur ist ein kompetenter
und profesioneller Facharzt und er ist zudem ein liebenswürdiger Mensch. Ich habe mich während des Eingriffs sehr wohl gefühlt und bin mit dem OP-Ergebnis sehr zufrieden.

Vermeiden - wenn möglich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dreckige Zimmer geht gar nicht!! Man ist dort eine Nummer und kein Mensch)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ständige Störungen durch Handyklingeln bei den aufklärenden Ärtzen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (OP ist geglückt, da ist man schon zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeiten, Termine werden vertauscht)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Optik der 2-Bett Zimmer ist ok - aber dreckig)
Pro:
Essen und das dazugehörigen Personal
Kontra:
Dreckige Zimmer, übermüdete Ärzte, unfreundliche weil überlastete PflegerInnen
Krankheitsbild:
AV Block III - Einsatz Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überforderte weil müde Ärzte - dreckige Zimmer - lange Wartezeiten auf spezielle Untersuchungen (bei stationärer Aufnahme) - lange Wartezeiten auf den "Transportdienst" innerhalb des UKE - unpersönliche und mechanisch durchgeführte Versorgung in allen Bereichen - OP Saal laut und das Personal ist unfreundlich bis desinteressiert -Pflegepersonal auf der Station: dito

Miese Wochenstation

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (aber: Kreissaal super)
Pro:
Kreissaal top
Kontra:
Wochenstation MEGA FLOP
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider muss ich noch einen Kommentar an meinen bereits geschriebenen anschließen.

Jetzt nach einigen Wochen zu Hause wird es uns klar, wie es unserem Kind in der Wochenstation ergangen ist.
Er hatte einfach nur Hunger und niemand vom Personal hat vernünftige Tipps gegeben, die meiner Frau das Stillen erleichtert hätten.

Wie kann das sein?

Ich kann nur empfehlen, das UKE so schnell wie möglich nach der Geburt zu verlassen, damit solche Probleme nicht auftreten.
Mit so viel Erfahrung in einem solchen großen Krankenhaus sollte man sich schämen, dass so etwas passiert.

Gefühlt waren nur 2 der Krankenschwestern wirklich zuvorkommend und hilfsbereit. Der Rest hat sich einen ... geschert.

Nie wieder!

Wie gesagt: Der Kreissaal war super.

Jederzeit wieder

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Fachberatung im Vorgespräch
Kontra:
WLAN viel zu teuer
Krankheitsbild:
Weisser Hautkrebs im Gesicht top
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit meinem stationären Aufenthalt und der ärztlichen Betreuung sehr zufrieden.

unverschämt arrogant

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wartezeit und Aufnahme war in Ordnung
Kontra:
Ärzte waren frech ,unfreundlich und arrogant
Krankheitsbild:
Farbsehstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliche und arrogante Ärzte, die einen lieber schnell wieder loswerden wollen als einem ernsthaft zu helfen.

Tolles Krankenhaus, freche Mitarbeiter

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Bis zum heutigen Tag waren wir sehr zufrieden)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Gegen das Krankenhaus habe ich nichts einzuwenden. Meine Beschwerde geht an das Personal am Empfang bzw. Telefon.

Bisher waren alle ganz nett aber als wir heute einen Termin leider kurzfristig absagen mussten und es nicht anders ging wurden wir sehr unfreundlich behandelt und bekamen sehr freche Antworten.

Ein sehr unangebrachtes, respektloses und unprofessionelles Verhalten.

Patientenverachtende Wartezeit in der Notaufnahme

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sonntagnachmittag Notaufnahme: mein Sohn leidet unter paranoider Schizophrenie. Nach zwei Stunden Wartezeit frage ich, wie lange es voraussichtlich noch dauert. Das weiß niemand. Nach drei Stunden frage ich, ob das normal ist für eine Notaufnahme. Die lapidare Antwort: Ja. Für meinen Sohn ist das eine Tortur. Aber nicht nur für ihn! Ich frage mich, warum diese Einrichtung NOTFALLaufnahme heißt, wenn sie seelisch unter extremem Druck stehende Menschen derartigem Stress aussetzt. Inzwischen warten wir fast vier Stunden! Das ist unter aller Würde!

Nachsorge

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
angeborener Herzfehler
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann leider heute erst zu Wort kommen.
Der schmerzhafte Verlust unserer Tochter Ella - Sofi stecken meiner Frau und mir noch tief.
Leider ist unsere Tochter am 01.12.2014 nach einer OP nach ca. 4 Wochen verstorben. Zu den Umständen möchte ich nicht weiter eingehen, daß würde jetzt viel Zeit in Anspruch nehmen und gehört glaub ich auch nicht hierher.
Aber die Nachsorge nach den Abschalten der Geräte war Katastophal.
Nur eine diensthabene Schwester hat sich damals rührend um uns gekümmert. Vielen Dank noch mal dafür.
Kein Direktor oder Oberarzt, die ja damals anwesend waren, hat uns Hilfe angeboten.
Lediglich eine Aussage der Oberärztin, wir könnten ja in der Notaufnahme ein paar Tabletten bekommen.
Für uns einfach unfassbar.
Es gab auch keine Beileidsbekundungen von der Kinderintensiv.
Nur von der Kinderherzstation wurde eine Beileidskarte verschickt. Vielen Dank noch mal auf diesem Wege und für die sehr sehr gute Versorgung unserer Kleinen in dieser schweren Zeit.
Von so einer berühmten Klinik erwartet man einfach mehr Fingerspitzengefühl.
Der Mensch steht doch im Vordergrund.
Der Schmerz und die Enttäuschung war so groß, daß wir uns entschieden, Hamburg zu verlassen.
Danke noch an diejenigen, die unsere Tochter mühevoll pflegten.

1 Kommentar

Lumpia am 26.04.2016

Was Sie erlebt haben ist wirklich ganz furchtbar und ich wünsche Ihnen, dass Sie irgendwann wieder zur Ruhe kommen.
Bitte korrigieren Sie aber das Wort "scherzhaft" in "schmerzhaft" am Anfang Ihres Berichts.
Ich wünsche Ihnen alles Gute.
Liebe Grüsse
Tamara

Umgang mit Ihren Patienten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (es erscheint alles unstrukturiert)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Notaufnahme und MRT)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (es gibt kein erkennbares System der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Abteilungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der behandelnde Arzt in der Notaufnahme war sehr nett.
Kontra:
Die Dame an der telefonische Terminvergabe für das MRT geht gar nicht.
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss nach einem Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam aus der Notaufnahme die Überweisung für ein MRT und sollte mir umgehend einen Termin machen. Mein Versuch diesen Termin zu bekommen war schwer, denn die Dame am Telefon teilte mir mit, dass der Arzt aus der Notaufnahme vergessen hat, den Termin einzustellen und sie nun keinen Termin vergeben kann. Das ganze teilte sie mir sehr arrogant und unfreundlich mit und wiederholte mehrmals "da hat wohl der Arzt seine Arbeit nicht gemacht", wobei mich als Patienten das nicht wirklich interessierte. Sie teilte mir mit, dass ich nun diesen Arzt ausfindig machen müsste, damit er den Termin einstellen kann. Das Ganze bei einem Arzt in der Notaufnahme, das fand ich nicht wirklich hilfreich, denn er hat sicher andere Sorgen, als Telefonate anzunehmen.
Ich empfehle an der Organisation etwas zu ändern und vor Allem Patienten mit gesundheitlichen Problemen, nicht noch die internen "Zickereien" aufzubürden.

Ich bin froh hier gelandet zu sein :)

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ich war mit allem zufrieden
Kontra:
die laut tickende Uhr an der Wand im Zimmer :)
Krankheitsbild:
Hirnaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist spezialisiert auf alle neurochirurgische Erkrankungen/Veränderungen... Unter anderem Hirnaneurysma. Als bei mir ein Hirnaneurysma diagnostiziert wurde, wurde mir von verschiedenen Ärzten die Neurochirurgie des UKE's empfohlen. Es ging alles super schnell. Von der Terminierung für die Voruntersuchung(Angiographie in der Neuroradiologie) bis hin zum OP Termin für das Ausschalten des Aneurysmas. Da ich nach der Diagnose ganz schön in Panik verfallen bin, sollte es für mich so schnell wie möglich gehen. So war es dann auch. Mein Befinden und mein Wunsch nach einer schnellen OP wurde berücksichtigt. Vom Vorgespräch an bei dem Chirurgen war ich etwas beruhigter und spürte, dass ich dort an der richtigen Stelle bin. Die Betreuung durch das Team (Ärzte, Pfleger...) der Station 3D nach der OP war super! Auch hier fühlte ich mich sicher und gut aufgehoben. Alle waren sehr nett, engagiert und professionell... Erwähnen muss ich auch die Neuro-Intensivstation. Hier verbrachte ich routinemässig eine Nacht nach der OP. Auch hier habe ich mich super umsorgt gefühlt. Wichtig zu erwähnen ist auch, dass meine OP erfolgreich war und ich mit einem ausgeschaltetem Aneurysma wieder nach Hause durfte :)!!!!!!

Kein Weg zu weit nach Hamburg

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es hat alles gepasst: von der 1. Beratung bis zur Entlassung nach der OP)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Arzt und sein Team - Ein Team ist immer so gut wie sein Chef: Dr. Flitsch ist Weltklasse!
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypophysenadenom (Prolaktinom)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Sommer vor zwei Jahren im UKE an der Hypophyse operiert. Es wurde ein Prolaktinom (7 mm) entfernt. Dieser Eingriff war nötig, weil ich von heute auf morgen die Medikamente auf einmal nicht mehr vertrug und schlimmste Nebenwirkungen hatte.

Obwohl ich ein renommiertes Krankenhaus quasi direkt vor der Haustür habe (das auch Hypophysen-Operationen durchführt), riet mir mein Hausarzt dazu, den (weiten) Weg nach Hamburg zu gehen, und ich bin ihm unendlich dankbar für diesen Tipp.

Sowohl in den Beratungen vorher (auch durch Kollegen meines Arztes) als auch in den Telefonaten mit ihm selbst hatte ich immer das Gefühl, an der richtigen Adresse zu sein. Seine beruhigende und freundliche Art sucht seinesgleichen. Ich kenne nicht viele Ärzte, die die Sorgen und Ängste der Patienten so ernst nehmen wie dieser Arzt (und sein Team). Auch die Pfleger und Krankenschwestern haben sich rund um die Uhr gekümmert.

Der Eingriff selbst verlief komplikationslos. Ich konnte bereits wenige Tage später das Krankenhaus verlassen. Zu Hause angekommen hatte ich mit einigen Nachwirkungen zu kämpfen (Natriumhaushalt durcheinander), aber das ist wohl nicht selten, wie man mir sagte. Ich kontaktierte meinen Operateur noch einige Male und immer kam eine prompte Antwort zurück. Auch die MRT-Bilder und diverse andere Nachuntersuchungsergebnisse ließ ich noch einmal von ihm durchschauen. Kurz vor Weihnachten rief er mich dann zu Hause an und sagte mir, dass in seinen Augen alles in Ordnung sei. Was für ein Glück!

Die OP ist kein Spaziergang, das steht außer Frage. Aber ich bin froh, diesen Schritt gegangen zu sein und hoffe natürlich, dass in meinem Kopf jetzt alles so bleibt...

Nächtlicher Umzug

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (bis auf die angesprochenen Mängel)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (die Sauberkeit ließ zu wünschen übrig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Behandlung durch Ärzte und Pflegekräfte, bis zum Umzug,
Kontra:
danach das große Schweigen und der Stress, den der Umzug verursachte.
Krankheitsbild:
Venenstripping
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meinen ersten stationären Aufenthalt hatte ich vom 8.3.2016-14.3.2016 auf der Station H2A,Gefäßchirurgie,wegen einer Venenstripping OP.Da war alles in Ordnung und ich habe gut bewertet.Nun bin ich seit dem 23.3.wieder im UKE,dieses mal auf Station Gefäßchirurgie H3A,wegen Wundheilungsstörungen.Bis zum 15.4.war alles in Ordnung,dann kam ein Alkoholiker zu mir ins Zimmer, der aggressiv war, mich ständig "vollquatschte",entschuldigen Sie die Wortwahl, und als ich kurz aus dem Zimmer ging und überraschend wieder kam, im Bett rauchte. Daraufhin bat ich um meine, oder seine Verlegung. Ich wechselte dann von Zimmer 310 ins Zimmer 307,das war ca.um 16.00Uhr. Um 21.00 Uhr bekam ich die Mitteilung, nochmals umzuziehen zu müssen. Dieses mal zur Station H2A,also auch noch in ein anderes Gebäude.Bis ich abgeholt wurde, vergingen noch mal 90Min. Da war das Maß voll.Ich bin wirklich erbost, über so eine Behandlung.
Hochachtungsvoll,Alexander Brosig

Fehlende Kritikfähigkeit und Reinigungsmängel.

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Ärtzte
Kontra:
Unorganisiert
Krankheitsbild:
Gehirnfunktionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin der Vater einer Patienten In Kinderonkologie. Daher sind wir öffters, bedingt durch die Imunschwäche unsere Tochter, in verschiedenen Stationen des UKE . Leider ist uns mittlerweile besonders oft aufgefallen, dass die Patientenbereiche sehr unsauber sind. Manchmal wird nur auf Nachfrage gereinigt.
Wenn man das Personsl aus Mängel hinweist, dann reagiert es oft ungehalten und wenig Service orientiert. Gerade junge Mitarbeiter sind doch sehr von sich eingenommen.
Einmal sollten wir um 11.00 entlassen werden und um 15.00 war immer noch kein Artzt da um den Port meiner Tochter zu ziehen.
Bei nachfragen bekommt man dann unfreundliche Anworten ( 16.04.16, Station 3).
Na ja hier denkt man immer noch sie sind Götter.

Kreissaal Hui - Neugeborenenstation "Pfui" ?

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schade, dass die Kreissaalerfahrung durch die Neugeborenenstation so ins Negative gezogen wird.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auch hier gilt: Kreissaal war TOP!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Auch hier gilt: Kreissaal war TOP! Neugeborenenstation naja...)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Auch hier gilt: Kreissaal war TOP!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Auch hier gilt: Kreissaal war TOP!)
Pro:
Kreissaalstation
Kontra:
Neugeborenenstation
Krankheitsbild:
Entbindung unseres Sohnes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn hatte sich um ein paar Wochen zu früh auf den Weg gemacht und in unserem eigentlich zur Entbindung angestrebten Krankenhaus war leider kein Platz mehr frei. Somit wurden wir weiter zum UKE gefahren.

Auf der Kreissaalstation angekommen wurde meine Frau gleich an ein CTG angeschlossen und weiter untersucht.
Die Zimmer für die ersten Untersuchungen bestätigten leider unsere "Angst" vor einem so großen Krankenhaus. Die Atmosphäre war Neonlicht-Kalt, aber das Personal war sehr freundlich und einfühlsam.

Nach ca. 1 Stunde wurde meine Frau dann auf das Vorwehenzimmer verlegt. Ein wirklich schöner Raum, in dem man und frau sich wohlfühlen kann. Beruhigt fuhr ich die Nacht wieder nach Hause und meine Frau wurde sehr gut verpflegt.

Am Tag darauf begann die Weheneinleitung. Auch hier fühlten wir uns von einer gestandenen und sehr herzlichen Hebamme erstklassig beraten und auch menschlich war sie einfach der Hammer, so dass wir sogar traurig waren als sie sagte, dass sie am folgenden Tag frei hätte.

Die folgende Hebamme war ebenfalls sehr herzlich, kompetent und zuvorkommend. Sie sollte später unseren Sohn auf die Welt bringen.
Im Kreissaalbereich des UKE war alles Tip Top. Bis unser Sohn auf die Welt kam und 1-2 Stunden danach war alles wie im Bilderbuch. DANKE!

Leider änderte sich das zu einem Großteil auf der Station.
Hier haben wir leider nur 2-3 freundliche Krankenschwestern kennengelernt.

Es herrscht offenbar absoluter Stilldruck im UKE, was man leider auch von anderen Krankenhäusern in Hamburg gehört hat. Meine Frau wurde durch das ständige Abpumpen extrem verunsichert und das übertrug sich auch auf unseren Sohn.

Obwohl wir formal ein Frühchen zur Welt gebracht haben, wurden uns keine entsprechenden Dokumente für die Krankenversicherung und ausgehändigt. Alles musste man selber erfragen und bei den meisten Mitarbeiterinnen aus der Nase ziehen.

Da sich unser Erfahrungsbericht mit denen anderer deckt, scheint die Diskrepanz wirklich zu existieren.

Alles im gesunden entfernt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
behandelnde Ärztin
Kontra:
lange Wartezeit in der Dysplasiesprechstunde
Krankheitsbild:
Pap IVa-p
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Oktober 2015 eine Dysplasiesprechstunde im UKE Eppendorf Fachbereich Gynäkologie.
Die Ärztin war sehr kompetent,erfahren und einfühlsam und hat mir das weitere Prozedure einer eventuell bevorstehenden Konisation sehr ausführlich erklärt. Nach der Biopsie (welche mir in der Dysplasiesprechstunde) direkt entnommen wurde, hat sie mich eine Woche später persönlich angerufen um mir das Ergebnis mitzuteilen. Auch hier wurde eine ausgewogene Betrachtung für und wider eines operativen Eingriffs sprich Konisation zum jetzigen Zeitpunkt mit in das Gespräch genommen. Ich entschied mich für die Operation und diese wurde einen Monat später ambulant im Anästhesiezentrum des UKE durchgeführt. Am Operationstag fand ich die Atmosphäre in der Aufnahme sehr entspannt. Alles war gut organisiert. Das Pflegepersonal sehr freundlich. Nach der Op konnte ich nach Hause gehen bzw. ich wurde von meiner Familie abgeholt. Ich hatte nach dem Eingriff noch ein gutes ausführliches Nachgespräch mit der behandelnden Ärztin. Ungefähr eine Woche später schickte die behandelnde Ärztin meiner Frauenärztin und mir den Entlassungsbericht per Post zu. Zusätzlich(da sie mich nicht persönlich erreichen konnte)hinterließ Sie eine sehr nette Nachricht am Anrufbeantworter in dem Sie mir noch mal mitteilte, dass das kranke Gewebe im gesunden entfernt werden konnte und alles in bester Ordnung sei. Ich kann die Dysplasiesprechstunde im UKE mit bestem Gewissen empfehlen.

Unfähig

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolles cafee)
Pro:
Guter it auftritt
Kontra:
Patient verstorben
Krankheitsbild:
Weiss nich mal die uk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der letzte mist .man lässt die personen sterben ohne merkbare handlung

Weitere Bewertungen anzeigen...