• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Saale Reha-Klinikum Bad Kösen

Talkback
Image

Am Rechenberg 18
06628 Bad Kösen
Sachsen-Anhalt

51 von 76 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

91 Bewertungen

Sortierung
Filter

Eine Rehaklinik die viel verbessern muss

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Viele lange Wartezeiten auf die Behandlungen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Die Therapeuten sind allesamt kompetent und sehr freundlich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Habe ich schon erwähnt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wirkt alles ein bisschen hilflos)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Ausstattung wirkt ein bisschen wie in die Jahre gekommen)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist nicht unbedingt zu empfehlen. Man betritt das Haus mit gewissen Erwartungen und bekommt gleich zum Empfang eine unfreundliche Begrüssung. Dies betraf im Besonderem eine Person, deren Auftreten bis zum letzten Tag meines Aufenthaltes unverändert schnippisch war. Die Ärzte, mit denen ich zu tun hatte waren nicht wirklich kompetent in meinen Augen, die Chefarztvisite wog dies nicht auf. Die therapeutischen Anwendungen fand ich in Ordnung, da war alles ok, ebenso die Ergotherapie. Das Essen war den Verhältnissen geschuldet in Ordnung, das Servicepersonal sehr hilfsbereit.Das Schwimmbad war sehr gechlort, nichts von Sole zu sehen.Um in Zukunft zufriedene Patienten zu betreuen müsste einiges getan werden.

Es kommt sehr darauf an, was man daraus macht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, (Speisesaal-)Personal, Kreativbereich, Landschaft
Kontra:
Stil der Einrichtung, dunkle Gänge
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich ankam, dachte ich, ich würde es keine 5 Tage dort aushalten, geschweige denn 5 Wochen. Und dennoch muss ich eine Lanze für diese Klinik brechen, denn:
- die Gänge waren zwar funzelig beleuchtet (was depressiven Personen wirklich nicht zuträglich ist), aber das wurde im Laufe meines Aufenthaltes geändert
- mein Zimmer hat mit seinem Braunen Teppich und dem fetzig gemusterten Vorhang zwar nicht meinem Geschmack entsprochen, es war jedoch sauber und das Bad sehr neu und gepflegt
- das Personal war durchweg freundlich zu mir und sehr hilfsbereit, nur am Empfangstresen gab es eine Dame, die sich lieber hinten unterhalten hat, als nach vorn zu kommen
- die Therapeuten sind noch sehr jung und daher recht unerfahren, geben sich aber sehr viel Mühe und sind auch mal außerhalb der Sprechstunde ansprechbar, wenn es einen Notfall gibt - die Gespräche sind eine Hilfestellung und ersetzten eine Psychotherapie nicht
- das Essen ist Großküchenessen, mit zu Hause nicht zu vergleichen, dennoch wurde versucht, auf alle Extrawünsche einzugehen
- die Sauna ist klein, nur an wenigen Tagen zugänglich, zweckmäßig und nich wirklich schön, genauso wie der Ruheraum, aber man bekommt dort große Laken, in die man sich gemütlich einkuscheln kann
- obwohl ich kein Fitnesstudio-Typ bin, habe ich das Angebot dort sehr genossen, auch bis spät in die Nacht hinein
- im Februar war es noch sehr kalt, die Spaziergänge in der Gegend (bis nach Naumburg!) sind jedoch sehr schön und man kann schöne Ausflüge nach Weimar, Leipzig u.v.m. machen
- im Kreativbereich kann man ausgesprochen häßliche Dinge basteln - man kann sich aber auch etwas Schönes aussuchen

Ich rate jedem:
- nicht zu viel erwarten, es ist kein Hotel und kein Wellness-Aufenthalt und ersetzt auch nicht die Psychotherapie
- wer es sehr ruhig braucht, bittet schon vor dem Aufenthalt um ein ruhiges Zimmer (nach hinten gelegen und nicht am Treppenhaus)
- Ausflüge in die Umgebung lohnen sich und sind auch mit dem Zug machbar
- Essenswünsche wie Lactose- oder Gluten-frei vorher ankündigen und ggf. vom Arzt bescheinigen lassen
- Notwendigkeit für Massage o.ä. vorher vom Arzt schriftlich bescheinigen lassen und evtl. vorher einreichen, sonst keine Chance
- alle bekommen in der 2. oder 3. Woche ein paar wirklich schlimme Tage, das ist normal und geht vorüber
- nicht auf nur eine Person (Mitpatient/in) konzentrieren, sondern sich eine Gruppe netter Leute suchen
- alle Angebote nutzen!

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angstzustände, Panikattacken, Schlafstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als allererstes würde ich jedem davon abraten der mit dem Auto kommt, das Auto auf dem klinikeigenem Parkplatz abzustellen, da dort immer wieder Autos mutwillig nachts zerstört werden.
Über die Therapien sei zu sagen, es ist ein gutes Angebot allerdings sehr wenig. Ich hatte oftmals nur 1 oder 2 Therapien am Tag, was meiner Meinung nach sehr wenig ist. Dafür sind die Therapeuten alle Top sowohl aus der Psychosomatik als auch aus der Orthopädie.
Zu den Stationsärzten möchte ich lieber nicht viel sagen, den dort mangelt es schon an den kleinsten Dingen wie der deutschen Sprache!

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreativbereich und Freundlichkeit des Personals
Kontra:
ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe viel gelernt in meiner Rehazeit. Die psychologische Betreuung war gut. Das Angebot an Therapien war zufriedenstellend. Essen und Zimmer gut.

Tiefenwirksam

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle Therapeuten sehr sehr angagiert
Kontra:
ausleihen von Sportgeräten
Krankheitsbild:
Psychosomitik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geht hin !!!

Qualität ist anders!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Umgebung
Kontra:
Das Gebäude und die Einrichtung
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war im Juni 2016 für 5 Wochen in der Klinik.
Ich bin schon mit sehr niedrigen Erwartungen hin gefahren, und trotzdem wurde ich extrem enttäuscht.
Als Patient mit Psychosomatik bekommt man nur auf massiven drängen statt Massage Schröpfen, und das 1 x die Woche für 15 Minuten, obwohl bei diesen Patienten extreme Verspannungen im Schulter-Nacken Bereich auftreten. Die Gespräche beim Psychologen sind sehr kurz, es wird nur an der Oberfläche langgeschrapt, aber eine wirkliche Hilfestellung gerade für die Zeit nach der Reha=Fehlanzeige!
Es werden Versprechungen für die Behandlung und Hilfe danach gemacht, die nicht eingehalten werden.
Biofeedback steht zwar im Katalog, wird aber nicht gemacht, weil derzeit keine Mitarbeiterin dafür da ist!
Dinge die im Gespräch erarbeitet werden, stehen nachher falsch im Abschlussbericht! Und das trotz Nachfrage mit voller Absicht. Nachtigall ich hör dir trapsen (Rentenversicherung/Krankenkasse)
Der Patient wird nur verarscht (Entschuldigung der Ausdruck, aber es ist so) denn hier müssen Quoten erfüllt werden, koste es was es wolle.
Das Servicepersonal hingegen ist sehr bemüht und besser als in manchem Hotel!
Einige Therapeuten sind auch super, leider sickert auch hier der schlechte Stil der oberen Etage durch.
Kulturelle Angebote sind dürftig und um Jahre überaltert, von kindlicher Qualität.
Diese Klinik ist für Psychosomatik auf keinen Fall zu empfehlen!!!!
Eine schöne Umgebung findet man auch woanders in Deutschland, außerdem soll die Reha was bringen und nicht nur Kosten verursachen.

Umgang mit Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es fehlt an viel Freundlichkeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wo war die Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hier muß Verbesserung her.Ganz schnell.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Therapien nicht abgestimmt..)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles wirkt dunkel und abgestanden...)
Pro:
Service im Speisesaal
Kontra:
Umgang mit Patienten der Therapeuten
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 2002 in der Saale -Reha Klinik II und war voll zufrieden. Nach dem meine Hüfte nach 14 Jahren erneut operiert werden mußte , wurde ich in die Saale Reha-Klinikum Bad Kösen
Klinik I
Am Rechenberg 18 vom 22.06. - 13.07.2016 unter gebracht. Am Empfang wurde ich nicht gerade begeistert empfangen. Mein Zimmer war im Keller. Klasse als Frau fühlt man sich dort extrem super wohl. Therapien auf meine Hüfte abgestimmt , konnte man vergessen.An einen Tag zwei an den anderen mal eine oder drei Therapien. Sonst war nur rum gammeln angesagt. Therapeuten die nichts besseres zu tun haben außer mich als Patient zu behandeln als sei ich der letzte Dreck und wurde angeschrien in beisein von anderen Patienten. Klasse... Die Zimmer unfreundlich und dunkel.Essen war echt klasse auch von den Mitarbeitern im Speisesaal her. Zimmer reinigung super.Das Abschluß Gespräch fand leider schon in der zweiten Woche statt.Ein Danke an die Ärztin die mir freundlicher Weise folgende Worte an den Kopf geknallt hatt " als Gast sind Sie immer Willkommen aber als Patient möchte ich Sie hier nicht wiedersehen." Nun sag mir mal jemand wie ich darüber denken soll. Ich hoffe und wünsche mir das in dieser Klinik sich einiges verändert.Besonders der Umgang mit uns Patienten.Aber die nächste Reha werde ich bestimmt nicht wieder dort machen,es sei den ich sehe und lese das sich etwas verbessert hatt.

Freundlichkeit trifft Empathie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute therapeutische Leistungen
Kontra:
Etwas in die Jahre gekommende Einrichtung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bad Kösen?
Nie gehört, na klar, ich als Westdeutscher kenne ja nicht Mitteldeuschland.
Idyllisch gelegen an der Saale, eingebettet in einem Weinanbaugebiet, umgeben von altertümlichen Burgen, fristet die kleine Stadt ein Dasein, das leider an ein altes, glanzloses Schmuckstück erinnert.
Die Klinik am Rechenberg wurde Anfang der 90er Jahre erbaut und kämpft zur Zeit mit seinem Alter.
Aber man gibt sich dort trotz des allmählichen, schleichenden Verfalls sehr viel Mühe, den Patienten einen angenehmen Aufenhalt zu ermöglichen.
Um eine allgemeine Bewertung möglich zu machen, möchte ich diese in Schulnoten ausführen.

- Sauberkeit...3
- Zimmerservice (Handtuchwechel, Bettzeug)...2
- Zimmereinrichtung...3
- Teeküche ( auch als Therapieraum genutzt)...3
- Ruhe im Gebäude...2
- Speisesaal und Service (alle Kräfte total nett und hilfsbereit)...1
- Speisen ( einfallsreich, Buffet, 3 Auswahlmenü, vegetarisch)...2
- Therapeutische Angebote...1
- Therapeuten...1
- Ärztliche Versorgung...3
- Ärzte...2
- Verwaltung...1
- Kreativbereich ( unterbesetzt, leider Brennofen defekt)...4
- Freizeitangebote...2

Schwimmbad, Kraft und Ausdauerraum, sowie Sauna sind kostenlos nutzbar.
Tischtennis und Billard sind auch umsonst zu spielen.
Führungen, Weinverköstigungen, Vorttragswesen sowie Verkaufsveranstaltungen werden abwechselungsreichs in das regionaleFreizeitangebot eingestreut.
Die natürlich anfallende private Wäsche läßt sich im Hause problemlos durch 2 Waschmaschinen und 2 Trockner zu jeder Zeit reinigen. Allerdings werden für jeden Gebrauch einer Maschine 2 Euro fällig.
Alles in allem habe ich mich in der Rhea Klinik sehr wohl gefühlt und hatte stets durch den positiven Geist dieser Klinik das Gefühl, nie alleine meiner Erkrankung gegenüber zu stehen.

aus Westfalen :-)

Nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Kreativbereich
Kontra:
Essen, Hygiene
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 5 Wochen in der psychosomatischen Abteilung dieser Klinik und habe folgendes zu berichten:
- Das Essen ist grauenvoll (Tiefkühl- und Dosenkost)
- Die Hygiene der Zimmer war katastrophal!
- Das Haus ist in die Jahre gekommen, ist aber stellenweise gemütlich eingerichtet
- Die Ärzte waren nett, aber leider wenig kompetent. Hatte einen Infekt und der Doc hat mich nicht mal abgehört oder in den Mund gesehen.
- Die Schwestern sind wenig zugewandt und man hatte meist das Gefühl zu stören.
- Therapeuten war nett und größtenteils kompetent
- Der Kreativbereich ist großartig und ich habe dort gerne viel Zeit verbracht. Dieser ist - wie auch die "Muckibude" bis 22 Uhr täglich geöffnet.
- Landschaftlich ist es dort traumhaft!
- Der Ort ist klein und wenig ansehnlich, es gibt aber Supermärkte und 1 schönes Cafe`.

--> Fazit: Ich will dort nicht mehr hin, habe aber meine Auszeit gehabt und das beste draus gemacht.

Therapie Angebot super, aber das Essen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf das Essen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sportbereich, Mitarbeiter
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik Personal super, kompetent, vor allem der Sportbereich ist sehr gut aufgestellt.Lernte dort Qui Gong kennen und bin begeistert. Es gibt einen Fitnessraum, Sauna und ein Hallenbad. Alle Mitarbeiter sind freundlich und es ist allgemein eine gute Stimmung. Das Essen ist eine Katastrophe, die ersten Tage ging es noch, aber dann.. Keine Abwechslung am Buffet, Soßen, Gemüse ohne Geschmack, nicht gewürzt. Bad Kösen selbst ist recht klein und es ist nicht viel geboten, wenn möglich sollte man ein Auto mitnehmen,um sich zumindest die Gegend anzuschauen.

Eine Pleite

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das Mobiliar stammt aus der Gründerzeit der Klinik, das Bad ist klein und schlecht belüftet. Alles ist renovierungsbedürftig. Die Flure sind dunkel und unattraktiv, die verstaubten Kunstblumen verstärken den Eindruck noch.)
Pro:
Die Verpflegung
Kontra:
Die ärztliche Versorgung
Krankheitsbild:
Lendenwirbelsäule präoperativ
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 21 Jahren schon einmal in dieser Einrichtung, wo mir geholfen wurde und es mir damals ausgezeichnet gefiel. Leider konnte ich zu meiner Entscheidung über den Ort meiner AHB die Bewertungen im Internet nicht heranziehen. Die "Untersuchung" am Tage meiner Anreise war ein Witz. Der Stationsarzt, der zwar gut deutsch, aber wenig mit mir sprach, übernahm kurzerhand die Diagnose aus den Unterlagen meiner letzten behandelnden Ärzte. In den 3 Wochen meines Aufenthaltes war es (außer den Physiotherapeuten) allein der Chefarzt, der an meinem letzten (!) Tag meinen Rücken und meine Beschwerden in Augenschein nahm. Ich hatte mir zwar die für mich entscheidenden Einzelbehandlungen "erstänkert", kam aber gesundheitlich weniger fit aus der Klinik als ich hineingegangen bin. Als ich mit orthopädischen Beschwerden bei meinem Stationsarzt vorstellig wurde, bekam ich ohne Ansehen und Untersuchung Schmerzmittel und einen Tag Therapiepause verordnet. Die "Abschlussuntersuchung", die bestenfalls ein mündlicher Empfang des ärztlichen Abschlussurteils war, war schlimm. Ich, die wegen eines WS-Schaden das ganze Leben nur leichte Wechseltätigkeit ausüben durfte, bekam die Fähigkeit zur "orthopädischerseits vollschichtigen mittelschweren Arbeit" bescheinigt. Die Unterlagen der Klinik lagen eine Woche nach Beendigung meiner Reha noch nicht beim Hausarzt vor. So kann ich nicht einschätzen, ob meine Intervention dagegen erfolgreich war. Nein, das alles muss ich nicht noch einmal haben.

Dank an alle Mitarbeiter

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapiehen,Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz herzlichen Dank an alle Mitarbeiter der Reha Klinik bereich Neurochirugie Haus 2.
Ich war vom 24.08.2015-12.09.2015 nach einem Schaganfall in dieser Klinik als Patientin,
Der erste Eindruck war schon gut und diesr setze sich mit den Behandlung fort.

Freundliche Mitarbeiter und Ärzte und vor allem fachkundige Therapheuten haben mir den Aufenthlt sehr angenehm gemacht.

Hilfe zur Selbsthilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Therapeuthen in Psychotherapie und Physiotherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hat mit gut geholfen.

Tolle Klinik

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Geatrie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann man nur weiter Empfehlen.
Super Schwestern und Pfleger auf der Station 1 und 2.
Nochmals herzlichen Dank für Alles.
Ihr Patient Jürgen Sack

Gemeinsam schafft man es!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hilfreiche Erfahrungen gesammelt und motiviert zum Weitermachen
Kontra:
Der Einschluss um 22.30 Uhr
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nettes Personal, gutes Essen, tolle Anwendungen und schöne Einzelzimmer

Med. zu empfehlen (Stat.7a) Top. Bin 38 Jahre alt.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: April 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (med. und Therapeutisch gesehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auf Stat.7a bezogen mit dieser OÄ)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundliches Servierpersonal/Rezeption/Therapieplanung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (WLAN?? zu enges Bad/Dusche wenn Rollstuhl/Rollator)
Pro:
Med. und Therapeutisch top. Gerne wieder (Stat.7a) Alle Therapien im EG
Kontra:
zu stark auf Geriatrie ausgerichtet.Kein WLAN!! LAN+Tel.+Datenvolumen zu teuer
Krankheitsbild:
3 Bandscheibenschäden LWS ohne OP und CRPS 1 linker Arm (ohne jegliche Funktion,)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April 2015 Patient in der saale klinik 2 auf station 7a.Das Gebäude ist Baujahr 1996. Der Stationsarzt ist freundlich und man kann sich mit Ihm sehr gut verständigen. Die Oberärztin ist eine freundliche, einfühlsame und kompetente Fachärztin. Sie ist immer ansprechbar und ist für Anregungen, bezüglich Therapien.,offen. Soweit dies medizinisch möglich ist, werden diese auch sofort umgesetzt. Ich z.B.fragte mal bei Ihr nach ob Quaddeln (bestimmte Art zu spritzen) möglich sei und ab da nahm Sie sich 3×/Woche dafür Zeit. Vor meiner Anreise fragte ich nach einem elektrischen Bett nach (wg.CRPS 1und LWS Bandscheibenschäden). Nach Rücksprache mit der OÄ wurde dies realisiert. Noch 2 Bsp. : 1.: Ein orthopädischer Vortrag fand zu meiner Zeit nicht statt. Ich sprach darauf an und nach dem nächsten Quaddeln nahm Sie sich sage und schreibe 60 min Zeit, um auf meine Probleme einzugehen und mir praktische Tipps zu geben. Und das als KASSENPATIENT!!! Toll oder?
2.: Während meines Aufenthaltes hatte ich 2× Probleme mit einem Wirbel der LWS bzw. dem rechten ISG Gelenk. Sie nahm sich sofort ohne Termin Zeit und behandelte mich bis die Schmerzen /Blockaden beseitigt waren (35 min.). Kurzum diese Ärztin ist nur zu empfehlen!
Stationsschwestern und Therapeuten sind immer freundlich und haben ein offenes Ohr.
Bei meiner Ankunft dachte ich, ich bin im Altersheim gelandet,überall Rollstühle und Rollatoren! Die meisten Pat. waren 60+. Zu meinem Glück saß ein gleichaltriger Mann an meinem Tisch. Nach 1,5 Wo. kam noch ein 'junger' Mann hinzu und so senkten wir den Altersdurchschnitt erheblich. Die Gänge sind für die ganzen Rollis zu eng. Ebenso die Speisesaalgänge. Die Zimmer sind ausreichend für Pat. ohne Hilfsmittel. Das Bad ist winzig ebenso die Dusche. Der Speiseplan ist abwechslungsreich und das Essen ist Schmackhaft, allerdings manchmal etwas schwach gewürzt. Das Fernseherbild ist naja. WLAN nicht verfügbar. LAN +Tel. kostet 3.50€/Tag. Zuzüglich Kosten für Datenvolumen!!!

Sehr gute Zusammenarbeit.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Individualität, man ist keien Nummer
Kontra:
Krankheitsbild:
PKS, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patientin der psychosomatischen Abteilung, kann ich die Klinik weiterempfehlen.
Sicher sind die 5 bis 6 Wochen kein Urlaub, aber darum geht es ja auch nicht. Therapie ist anstrengend und nicht immer schön, doch nur so kann lernen mit seinen Problemen besser umzugehen. Mit dem Therapeutenteam konnte ich wirklich sehr gut zusammen arbeiten und so gute Erfolge für mich verzeichnen.
Es werden einem Gruppen –und Einzelgespräche angeboten. In den Gruppengesprächen kann man sich gut mit anderen Patienten austauschen, sowie über Probleme diskutieren, was ich gut fand.
Sehr gut waren für mich die Einzelgespräche. Mein Therapeut war sehr einfühlsam und auch immer ehrlich zu mir. Es bringt einem ja nichts, wenn man nur Honig um den Mund geschmiert bekommt. Ich konnte wirklich offen über alles reden und hatte immer das Gefühl verstanden zu werden.
Auch außerhalb der Einzelgespräche, wenn es mir nicht gut ging oder ich eine Frage hatte, standen die Türen der Therapeuten immer offen.
Im ganzem Haus kann ich sagen, waren wirklich alle sehr nett und Hilfsbereit. Das Pflegepersonal, das Küchenpersonal sowie die Physiotherapeuten leisten gute Arbeit.
Auch der Empfang an der Rezeption war sehr zufriedenstellend.
Auf meine eigenen Bedürfnisse wurde auch geachtet. Ich spiele z.B. sehr gern Klavier , da es für mich unmöglich war mein eigenes E- Piano mit zu nehme , durfte ich in meiner freien Zeit an das hauseigene Klavier. Das fand ich wirklich sehr gut.
Das sportliche Angebot ist umfangreich vorhanden.
Auch gibt es gute Entspannungstherapien, wo jeder für sich entscheiden kann, was ihm hilft und was eben nicht so zu ihm passt. Gezwungen wird man zu nichts.

Mein Fazit: Wenn man wirklich an sich arbeiten möchte, seine Ziele immer im Auge behält und dem ganzem eine Chance gibt, kann man in den 5 bis 6 Wochen viel für sich mitnehmen und das gelernte im Alltag umsetzen.
So ging es mir und dafür an ALLE noch mal ein großes Dankeschön.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt im Januar 2015, sehr nette Aufnahme, angenehmes Wohnen in Einzelzimmer mit Balkon, hervorragende psychologische Betreuung und sehr gutes Angebot an Therapien, diese wurden sehr persönlich abgestimmt, auch Änderungen waren ohne Problem möglich.
Schöne, ruhige Lage der Klinik, sehr sauber und gute Freizeitmöglichkeiten. Immer freundliches Personal in allen Bereichen.
Alles in allem war es eine sehr erholsame und erfolgreiche Reha.

BESTE REHA KLINIK !!!!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundlich, einfühlsam, vertrauensvoll,)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (logistische Meisterleistung)
Pro:
Super Team !!!! in der gesamten Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als 5 wöchige Patientin rundum zufrieden.Beginnend von der Anreise, ich wurde von der netten Stationsschwester an der Rezeption abgeholt.
Zimmer war völlig in Ordnung habe mich im Laufe der Wochen sehr an " meine" kleine 1 Raum Wohnung gewöhnt und mich darin wohlgefühlt.
Der Therapieplan war gut strukturiert, auf Wünsche wurde sofort seitens der Stationsärztin reagiert und im Therapieplan aufgenommen. Dank.!!! an die logistische Meisterleistung der Therapieplanung.
Besonderer Dank gilt dem Chefarzt,den Psychologen,den Stationsärzten und natürlich jedem einzelnen Therapeuten die zu meiner Gesundung mit Ihrer freundlichen, einfühlsamen,verständnisvollen Art beigetragen haben.
Ich hatte NIE das Gefühl nur eine Nummer unter vielen zu sein.
Das gesamte Team der Küche - einfach Spitze, super netter Service,tolles, schmackhaftes abwechslungsreiches Essen. Super Lehrküche!!!
Dank der vielen Freizeitangebote wie z.b. freie Nutzung von Sauna, Schwimmbad und nicht zu vergessen das super Angebot im Wohlfühlbereich der Kreativwerkstatt, welche unter netter Anleitung von Fr.B erstaunlich kreative Seiten in mir weckte und ich somit viele glückliche Stunden dort verbracht habe. Über Langeweile während des gesamten Aufenthaltes kann ich mich nicht beklagen.
Besonders beeindruckt war ich auch von dem Angebot der Aufbettung bei Besuch von Familienmitgliedern wahlweie mit HP/VP.Dies wurde mir von den netten Damen der Rezeption gleich bei der Anreise erläutert. Meine Familie war davon begeistert und hat es auch genutzt.
Ich kann mit bestem Gewissen all meinen Freunden und Bekannten an diese Klinik bei gesundheitlichen Bedarf raten.
Zum Abschluss möcht ich noch kurz erwähnen das wir uns hoffentlich beim "EHEMALIGEN TREFFEN"/TAG DER OFFENEN TÜR im April 2015 wiedersehen werden.

Engagierte, kompetente Ärzte in einer Klinik ohne Profil

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Breites Sportangebot, gute Psychoedukation, super Chefarzt
Kontra:
Wenig Einzel-, keine Kunst- oder Musiktherapie
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war die fünfwöchige Reha eine positive Erfahrung, sie hat mir Erholung und neue Perspektiven beschert. Herzlichen Dank dafür!!

Die Chefärzte, Oberärtze und Psychologen der Klinik 1 sind sehr zuvorkommend und durchweg hilfsbereit. Die Psychologen sind ein junges und engagiertes Team.

Auf dem psychosomatischen Therapieangebot steht viel Sport, Entspannung und Gruppentherapie.
Der wöchentliche Therapieplan wird von der Zentralen Therapieplanung, wohl noch ein Relikt, erstellt und fast täglich geändert. Was dabei praktikabel für den Patienten ist, scheint der internen (?) Notwendigkeit möglichst einen gut ausgefüllten Tagesplan zu offerieren, nachzustehen. :/

Die Patienten sind in hellen Einzelzimmer mit eigenem WC und Dusche untergebracht. Die Zimmer sind renovierungsbedürftig, womit aber bereits begonnen wurde.

Negativ in Erinnerung geblieben ist mir die überteuerte Nutzung von Kaffeeautomaten, TV und Telefon. Und ich muss es leider sagen, die Pampigkeit gewisser Damen an der Rezeption.

Lobenswert ist die frische, gute Küche und die ausgesprochene Herzlichkeit des Servicepersonals.

Ein Highlight der Saale Klinik 1 ist auch das hauseigene Sole-Schwimmbad, dass den Patienten auch an fünf Abenden in der Woche zum freien schwimmen zur Verfügung steht. Diverse Freizeitaktivitäten für ein eher älteres Publikum werden von der Klinik angeboten.

Zu verbessern wäre, meiner Meinung nach, neben der für die Patienten sinnvolleren Koordinierung der Therapien, eine personelle Aufstockung der Sozialberatung und eine effizientere Einbindung der DRV in den Prozess der Reha-Nachsorge schon in der Klinik.

Ich wäre zu gern länger geblieben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fachärzte & Therapeuten
Kontra:
Kleinigkeiten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Reha war ein voller Erfolg!

Überzeugt haben mich:

- höchst kompetente Ärzte & Psychologen
- die Effektivität der Einzeltherapie
- individuelle Therapieplanung
- ein insg. freundliches, engagiertes Personal
- die Vielfalt der Freizeitangebote, besonders der Kreativbereich
- die Lage der Klinik (traumhafte Landschaften & Burgen!)
- ausgewogenes, gutes Essen
- adäquate Zimmereinrichtung
- Schwimmhalle & Sauna etc.

Ich habe im Grunde nur Positives zu berichten und man beachte, dass ich als depressiver Mensch grundsätzlich zur schärferen Kritik neige ;)

Letztlich kann ich die Klinik nur weiter empfehlen! Die Einrichtung arbeitet auf einem sehr guten Niveau und bietet ein breites Spektrum an Hilfen zur Gesundheitsförderung.

Ich bin äußerst dankbar für die gesammelten Eindrücke und Erlebnisse. Hier konnte ich wieder Kraft und Mut schöpfen & wünsche ganz vielen Menschen die gleiche, wundervolle Erfahrung!

Immer wieder gerne!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Super Personal und Küche
Kontra:
Leider keine Aufenthaltsräume für teilstationäre Patienten
Krankheitsbild:
Psychosomatische Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen als teilstationäre Patientin im Saale-Reha-Kinikum und würde diese Einrichtung immer wieder auswählen.Der Empfang war sehr freundlich, mir wurde der komplette Komplex vorgestellt, sowie alle wichtigen Therapieräume.Mein Aufnahmegespräch bei der Ärztin war sehr ausführlich und der Therapieplan wurde gemeinsam erstellt. Auch auf meine orthopädischen Probleme wurde Rücksicht genommen und ich bekam viele Therapien, die speziell auf meine Beschwerden zugeschnitten waren.Die psychologische Betreuung und Beratung war hervorragend.Das gesamte Personal war freundlich,einfühlsam,kompetent und engagiert.Ich hab bereits in den ersten 2 Wochen eine Linderung meiner Schmerzen verspürt und bin mit dem Endergebnis der Reha sehr zufrieden.Das Essen hat mich sehr überrascht:frisch,vielfältig,abwechslungsreich und vor allem lecker.
Schade war es nur,dass es keinen Aufenthaltsraum für uns gab.Wir konnten zwar die Liegen der Sauna nutzen um uns auszuruhen, aber ein eigener Raum wäre schöner gewesen.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Reha, mir geht es besser und durch die wirklich gute psychologische Beratung kann ich jetzt wieder in die Arbeitswelt zurück kehren.
Ich bin sehr dankbar für die erhaltene Unterstützung und würde jederzeit wieder eine Reha in diesem Haus antreten.

5wochen versuche mich zu heilen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Psychologen ,hauskeeping essen
Kontra:
Die Ärzte der Stationen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Sept/Okt 14 in der Rehaklinik,ich hatte ein zweckmässiges Zimmer ,es war sauber und ordenlich dank des Hauskeepings,leider fehlt dem Zimmer ein wenig Gemütlichkeit durch z.b einen Sessel ,der Holzstuhl vor dem Schreibtisch lädt nicht zum verweilen ein ,so das man Zeit auf dem Zimmer auf dem Bett verbringt .W-lan gibt es mittlerweile aber meiner Meinung nach zu Teuer 1,50€ pro Tag wenn man eingelockt ist.Die Stationsärztin spricht schlecht Deutsch ,Diagnostizierte bei mir Neurodermitis,zuhause wurde ein Lichen Ruber festgestellt!!
Die Psychologen sind sehr bemüht ,als ich eine Krise hatte konnte ich auch ohne Termin mit meiner Psychologin reden .
Das Essen hat mich wirklich umgehauen ,besser ist es im Restaurant auch nicht ,die Salatbar der Hammer ,leider etwas laut im Speisesaal ebenso nervt das anstehen.
Ein Lob auch an den Oberarzt DR.W.seine Verdachtsdiagnose hat sich bestätigt so das ich jetzt zuhause die richtige Behandlung bekommen kann .
die Physio war leider nicht der bringer ,da ich keine orthopädische patientin war!!!
Leider wurde aber auch auf Orthopädische vorhandene Beschwerden net reagiert ,bei einem knieschaden sollt ich jeden morgen um 7 uhr durch die gegend rennen.

Saale Reha Klinik II Bad Kösen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliches Personal in allen Bereichen
Kontra:
Arztbetreuung, lauter Bahn- und Straßenverkehr Nachts bzw. am frühen Morgen
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv:

Das Essen ist sehr reichhaltig und schmackhaft, besondere Anerkennung verdienen die stets freundlichen Küchenkräfte.

- engagierte, fachlich gute und freundliche Therapeuten
- schöne Umgebung, viele Wanderwege
- schönes Schwimmbad und Fitnessangebote in der Freizeit

Negativ:

Kein Wlan oder Hotspot in der Klinik nur im Bereich der Rezeption 2 langsame PC´s, bei denen auch noch Seiten wie N-tv.de oder Focus-Online zensiert sind.
Der Fernseher auf den Zimmer war so alt wie die Klinik, dementsprechend ein schlechtes Bild das man nach 30 Minuten Fernsehen Augen schmerzen bekam.
Zu empfangen waren 18 Programme wovon die meisten Öffentlich Rechtlichen fehlten.
Fernseher auch ohne Videotext.
- medizinische Versorgung, recht oberflächlich Arztbetreuung
- bitten nach Reizstrom oder Nackenmassage nach Verspannung der Halswirbelsäule wurden abgelehnt
- lauter Bahn - und Straßenverkehr Nachts bzw. am frühen Morgen

Einfach nicht zu fassen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
ich kann jedem denen was an seinen Angehörigen und Mitmenschen liegt nur von dieser Klinik abraten
Krankheitsbild:
Gehbehinderung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sobald in dieser Klinik ein Patient nicht so "funktioniert" wie es sich die Ärtzte vorstellen werden sie mit Medikamenten ruhig gestellt und vor den Angehörigen als psychisch krank hingestellt. Menschenwürdige Betreuung ist anders. Man denkt eine Reha sollte zur positiven Entwicklung beitragen. Leider ist hier nicht der richtige Platz dafür. Im Gegenteil, es wurde alles noch viel schlimmer und neue Krankheitsbilder kammen dazu. Zum Glück haben wir in einem normalen Krankenhaus auf Ärzte getroffen, welche gleich den akuten Gesundheitszustand feststellten und handelten. Wir können nur hoffen, dass nun alles wieder in Ordnung kommt und auch die Angst des Patienten vor diesem Ort wieder verfliegt. Nachtruhe mit diesen Bildern die wir erleben mussten ist im Moment bei keinem drin.

UNTER ALLER WÜRDE

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkrankheit und Gehbehindert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter hat Herzprobleme und kann sehr schlecht laufen. Nach einem Klinikaufenthalt wurde ihr eine Reha verordnet. Die Endscheidung, sie in die Rehaklinik II nach Bad Kösen zu bringen, haben wir bitter bereut. Gleich nach der Ankunft wurden erst einmal alle Medikamente einkassiert. Danach wurde eine neue Einstellung vorgenommen. Ohne ersichtlichen Grund gab es ständig wechselnde Medikamente. Unter anderem wurden ihr Psychopharmaka zur Ruhigstellung verordnet. Ältere Menschen sind scheinbar Versuchskaninchen. Nach einer Woche bemerkten wir schon einen ständig schlechter werdenden Gesundheitszustand. Am zweiten Wochenende dann der Suppergau, der Stationsarzt war total überfordert und wollte unsere Mutter in die Psychiatrie eines Krankenhauses zwangseinweisen. Angeblich war sie für sich selbst eine Gefahr. Nach einem Gespräch mit ihr stellten wir fest das sie nur noch von dort weg wollte, weil die Behandlung und Pflege der Patienten eines Menschen nicht würdig seien. Ihr Zustand war erbarmungswürdig. Wir bestanden auf eine Einweisung ins Krankenhaus, da wir große Angst um unsere Mutter hatten. Im Krankenhaus stellten die Ärzte schnell fest das sie in einem sehr schlechten körperlichen Zustand ist, aber keineswegs eine Gefahr für sich selbst oder psychisch gestört wäre.

Diese Rehaklinik ist auf keinen Fall zu empfehlen. Wer seine Angehörigen noch länger und bei Verstand behalten möchte, sollte sich bei der Auswahl der Klinik genauestens informieren.

Erfolgreiche Reha im Saaletal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wollte diese Reha und hatte mit einer anderen Einrichtun geliebäugelt, bin jedoch positiv angetan.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Vertiefung bereits aus Vorerkrankung bekannter induvidueller Trainingsabläufe und Verständnis des Krankheitsbildes.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reha richtete sich nicht nur nach primären Krankheitsbild sondern nach vorliegender Gesamtindikation.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Planung der Therapien über die Woche könnte ausgewogener sein.)
Pro:
Bemühungen des gesammten Personals
Kontra:
Zimmerreinigung, mit Staubsauger einmal um die "runden Ecken" und fertig.
Krankheitsbild:
Bewegungsapparat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine persönlichen Erfahrungen in der Einrichtung sind sehr positiv. Angefangen beim freundlichen Empfang an der Rezeption und bei den Stationsschwestern, über Vorstellung beim Stationsarzt und Visiten durch Oberärztin und Chefarzt, bis hin zu den durchgeführten Theraphiemaßnahmen sind meine Erwartungen an die Reha erfüllt wurden.
Auf individuelle Wünsche wurde eingegangen und fanden Niederschlag im Therapieplan. Lediglich die Verteilung der Maßnahmen über die Wochentage könnte optimaler gestaltet werden. Die Therapeuten gingen sehr individuell auf meine Besonderheiten ein, auch wenn durch die Planung meist ein anderer Therapeut bei der Einzelgymnastik für mich eingeteilt war.
Das Essen ist sehr reichhaltig und schmackhaft und eine besondere Anerkennung verdienen die stets freundlichen Küchenkräfte.
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, eine Schuhablage, gerade in der nassen Jahreszeit, wäre im Zimmer angebracht, da nicht jeden Tag durchgesaugt wird.
Freizeitangebote sind reichhaltig von Musik-, Dia- und Filmvorträgen, der Nutzung des Bewegungsbeckens und der Sauna (letzteres leider nur am WE)bis hin zu externen z.T kostenpflichtigen Veranstaltungen wie Weinverkostung bei heimischen Winzern, Stadtführungen und Wanderungen. Falls nichts geplant sein sollte, kann man sich mit anderen Patienten auch Karten- und Brettspiele ausleihen.

Nur Frust und Spesen, sonst nix gewesen -darauf hätte ich leicht verzichten können

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Das Essen und die Organisation waren nicht zu beanstanden)
Pro:
Die schöne landschaftliche Umgebung in Bad Kösen
Kontra:
Keine individuelle Einstellug auf den jeweiligen Patienten
Krankheitsbild:
Herzprobleme und Überlastung durch jahrelange Pflege von Angehörigen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach etlichen Klink Aufenthalten und zunehmenden Herz,- und Bewegungsbeschwerden bekam ich von meiner Ärztin eine Kur verordnet, weil ich schon
über lange Jahre einen Angehörigen pflege. Mir wurde die Saale Klinik II in Bad Kösen empfohlen.
Leider konnte schon der aufnehmende, schlecht Deutsch sprechende Arzt wenig mit mir anfangen, da ich weder eine Herz OP, noch einen Schlaganfall, noch hochgradig dement war. Es hätte nicht viel gefehlt und er hätte mich wohl gefragt was ich denn dort wolle. Diese Frage stellte ich mir dann allerdings auch ganz schnell. Unter schwerst kranken Patienten sollte ich mich von meiner anstrengenden Pflegetätigkeit erholen und neue Kraft schöpfen und psychisch etwas zur Ruhe kommen.
Schwierig, wenn man das Gefühl hat,zum Probeliegen in einem Pflegeheim zu sein ( Zimmer mit Pflegebett). Die Behandlung beschränkte sich dann auch auf Fahrrad fahren, leichte Ballspiele und Wassertreten in der Schwimmhalle.
Ich wollte nach zwei Tagen die Klink wieder verlassen, weil ich mich dort völlig deplatziert sah, aber meine KK riet mir dringend davon ab.
Meine orthopädischen Probleme, die bei einer langen Pflegetätigkeit nicht ausbleiben, konnte man nicht behandeln, weil ich ja wegen meiner Herzprobleme in der Klinik sei und die KK keine anderen Therapien bezahlen würde.
Das Gespräch mit der zuständigen Oberärztin war äußerst unbefriedigend.
Dafür bekam ich wegen der, für mich sehr belastenden psychischen Situation in
diesem " Pflegeheim " einen hohen Blutdruck als gratis Zugabe.
Ich bin in schlechterem Zustand nach dieser "Kur" nach Hause gefahren, als ich gekommen bin, aber die entlassende, schlecht Deutsch sprechende Ärztin, die ich noch nie zuvor gesehen hatte, bescheinigte mir einen Erholungserfolg, der so gut war, dass ich 3 Tage später zu Hause wieder in der Klinik landete

Überwiegend ein hilfreicher Aufenthalt aber keine Wunderheilung ...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
überwiegend freundliche und engagierte Therapeuten, Ärzte und Mitarbeiter
Kontra:
Enge Beschränkung auf psychosomatische Behandlung
Krankheitsbild:
ADHS, psychophysische Erschöpfung, Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mache es kurz!

Positiv:

- engagierte, fachlich gute und freundliche Therapeuten
- super Küche und Ernährungsberatung
- freundliche engagierte Physiotherapeuten
- sehr engagierte Sozialberatung, auch wenn sich die Hilfestellungen leider in der Realität als meist nicht umsetzbar erwiesen haben
- tolle Umgebung
- saubere und zweckmäßige, wenn auch ziemlich kleine Zimmer
- schönes Schwimmbad und gute Fitnesangebote in der Freizeit
- flexible bedarfsorientierte Anpassung der Einzelgesprächstermine


Negativ:

- Obergeschoss im Sommer unerträglich heiss
- medizinische Versorgung recht oberflächlich
- alle paar Tage gewerbliche Verkaufsstände im Haus
- Kreativangebote fast nur auf Frauen ausgerichtet, tlw. zu starre Vorgaben (Kartoffelmäuse, Schmuck, Seidenmalerei...)

Behandlung ganzheitlich angefragt

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Besuchsmöglichkeit
Kontra:
Kommunikation mit Angehörigen
Krankheitsbild:
Lähmung und Wundheilung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach fast 14 Tagen des Klinikaufenthaltes meines Schwiegervaters beobachte ich, dass Behandlungen verkürzt worden sind, alltägliche Dinge, wie Rasur, Nagelpflege und überhaupt ein nach außen hin körperlich pflegerisches Erscheinungsbild vernachlässigt wird.
Bitten bei Wünschen zum Abendessen - Brotbelag oder einmal ein Glas Milch - werden vergessen.
Kommunikationsabläufe sind nicht mehr zu durchschauen. Das Einbeziehen von Angehörigen eines Hochbetagten findet nicht statt.
Gespräche bringen nur Teilergebnisse und der Kontakt zu Verantwortlichen ist schwer herzustellen und findet keine Rückäußerung.
Für mich entsteht an dieser Stelle der Eindruck,
dass die Bewertung von Miteinander und Zuwendung
unterschiedlich stattfindet.
Was für einen Teil von Patienten wohltuend und erträglich ist, ist für manchen anderen Grund zum
Hadern und Zweifeln.

keinesfalls nach Bad Koesen Orthopaedie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es fand zu keiner zeit eine individuell abgestimmte planung von therapien statt, Aerzte waren nicht zu finden bzw. erreichbar)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der arzt verstand fast kein deutsch, es war daher fast unmöglich eine genauere planung hinzubekommen...)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine individuelle medizinische behandlung gab es nicht. ich hatte stets rel. starke schmerzen, das interessierte niemanden. Ich hatte nebenbei nach einer woche ein geschwollenes bein, es interessierte nicht ob vom bandscheibenvorfall oder diabetis, de)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ich hab mehrmals individuelle behandlungen angesprochen, ohne erfolg. in 3wochen hab ich dann doch einmal eine massage bekommen, im nacken. Ich hatte aber einen BS-Vorfall im kreutz L5/S2. also sehr weit weg vom nacken.)
Pro:
Mittagessen
Kontra:
statt 20 minuten therapie -wie von den kassen bezahlt- nur 11 bis 15 min., ; der Aufnahme+Stationsarzt verstand fast kein deutsch, somit auch nicht die med. Probleme; unfreundliche verstaubte "DDR-Mentalitaet"
Krankheitsbild:
schwerer Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war akuter Bandscheiben-Vorfall-Patient aus der Ameosklinik Hbs, konnte nicht gehen/stehen, war erst ans Bett dann tage an Rollstuhl dann durch eigenmotivation wieder halbwegs auf den Beinen. Alles mit sehr starken schmerzen und Lähmungen des linken Beines Fuss Zehen.
Ich kam mit starken schmerzen+beinlaehmungen in diese Klinik, und kam fast genauso wieder nach hause.
diese klinik hat auf keinen fall ein praedikat fuer eine konzeptionelle medizinische versorgung verdient, es erfolgt m.E. nur eine minimale grundversorgung mit therapien, die absolut nicht individuell auf bestimmte krankheitsbilder zugeschnitten sind, gruppentherapieen/sitzungen werden ohne jeglichen praxisbezug von zt.jungen praktikantinnen? abgehalten, wo wir Patienten zt. nur lachen konnten
Diese orthopädische Klinik läuft m.E. medizinisch nurr auf
ein nninimum reduziertnnert, soll profitabel sein, service ist nicht gegeben, erinnert an ein FDGB-Ferienheim der DDR.
Behandlungen wie zB fango erfolgen in 3 Wochen 3x, aber nur mit waermekissen, ohne fangopackung, 10-12 Minuten, med Wärmebaeder 13-14min, denn das aus-und anziehen zähle ja auch zur behandlungszeit.... usw.
Der aufnehmende ausländische Arzt verstand rein sprachlich nicht die medizinischen Probleme/Indikationen.
Diese Klinik erinnert an ein FDGB-Ferienheim der DDR. Auch durch ständiges ewiges Antehen bei Frühstück und Abendessen, kein nachfüllen des Buffets.
Die "Cafeteria" besteht aus einem erbaermlichen Verschlag mit Rollo, dort darf man sich nachmittags mit 10 bis X Patienten anstellen, um einen Kaffee usw. zu bekommen.
Die Möbel in den zimmern sind 20 Jahre alt und abgeschabt, die Flure dunkel mit olllen Stühlen bestueckt, kein helles freundliches Mobiliar geschweige denn Sitz Ecken.
Mit einem klaren Problem zwischen Werbung und Realität.

Zufriedenheit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: März/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Psychologen, Sporttherapeuten, Schwimmbad, Kreativbereich
Kontra:
Ausgangszeiten, Telefon - und W-LANnutzung zu teuer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor Antritt meiner Reise suchte ich natürlich nach Erfahrungsberichten - war schockiert! Zu viele negative Bewertungen im PS-Bereich. Gott sei Dank habe ich mich nicht abhalten lassen, meine Reha dort zu verbringen. Diese Klinik, war für mich genau der richtige Ort - zur richtigen Zeit!
Fachlich kompetente Ärzte,Psychologen und Therapeuten runden das Gesamtbild ab.
Freundliches und stets hilfsbereites Personal.
Sehr empfehlenswert ist das Schwimmbad und der Kreativ-bereich.
Essen abwechslungsreich und lecker.Räumlichkeiten sauber und ansprechend. Wunderschöne Umgebung.

Saale Reha Klinik I Bad Kösen sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapienangebot, Sportangebot
Kontra:
Salatangebot zu Mittag und Abend könnte abwechslungsreicher sein
Krankheitsbild:
psychosmatische Störungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer zweckmäßig, aber großer Vorteil sind die Einzelzimmer. Umfassende Behandlung im psychosomatischen sowie sportlichen Bereich. Gesamtes Personal von den Putzfrauen, Küchenservice, Info, Sporttherapeuten und Ärzte ausnehmend freundlich und kompetent. Sehr schöne Landschaft

Possitive Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2014 für 6 Wochen in der Saale Reha Klinik I und möchte die künftigen Patienten die hier, die zum Teil extrem schlechten Bewertungen lesen beruhigen. Nicht nur ich, sondern auch etliche meiner Mitpatienten waren im Großen und Ganzen zufrieden. Das Personal sowie die Therapeuten sind durchwegs sehr nett. Die Einzelgespräche sind tatsächlich mit je 1/2 Stunde wöchentlich sehr wenig, hier kann aber die Klinik nichts dafür, mehr wird von der Rentenversicherung nicht bewilligt. Auf Änderungswünsche im Therapieplan wurde wenn möglich zeitnah eingegangen. Die Zimmer sind sauber und freundlich eingerichtet, das Essen ist abwechslungsreich und gut.

1 Kommentar

babs51 am 09.10.2014

Zimmer sauber? Da hatten Sie aber Glück! Alleine die Duschtüre stand vor Dreck und die Spiegel wurden 2 Wochen nicht geputzt. Der Teppich wird zwar 2x i.d.W. gesaugt, aber er ist und bleibt schmutzig und stinkt nach Schweißfüßen.

Schöne Reha Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Besser geht's immer.......)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (war denke ich Ok)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (zeitlich leider immer alles sehr knapp bemessen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Tagesplanungen etwas konfus)
Pro:
Nettes Personal - besonders im Speisesaal,Reinigungsteam,Physio und Ärzte
Kontra:
WLAN und Telefonabzocke , zu wenig Einzelgespräche und ständig wechselnde Gruppen in sich
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo

Ich war Psychosomatikpatient im Sommer 2013.
Die Klinik ist nicht so schlecht wie hier oft dargestellt - sicherlich wären einige Abläufe optimierbar , aber Ok.....
- Empfang - sehr Nett und immer Freundlich , ob im Eingangsbereich oder bei der Stationsärztin.........

- Zimmer vollkommen Ok , Bett zum Schlafen , Schreibtisch mit Stuhl , Dusche mit WC
immer Top aufgeräumt durch das Supernette Reinigungsteam !!!

- Kantine !? TOP , Essen hatte wirklich Teilweise Restaurantqualität und besser ! Viele Rohkostsalate täglich frisch
im Angebot und generell die Hauptspeisen abwechslungsreich - Alles selbst Frisch zubereitet - Nix Catering !

- Therapieangebot stellenweise zu gering.....( teilweise durch Vorgaben / Budgets der DRV )
sehr nette und engagierte Mitarbeiterinnen ! ( hätte mir sehr viel mehr bzw längere Einzelgespräche gewünscht )

- Sportlich auch Ok , besonders das Physioteam mit Morgenbewegung oder Aquajogging.......;-)
auch die Fitnessgeräte sind vollkommen ausreichend inkl. Fachgerechter Einweisung

nicht ganz so gut war.....

- das die Gruppen in sich zu oft und ständig wechselnd waren

- Freizeitangebot im Ort und Umgebung - z.B. eine Art Fußgängerzone oder Minigolf o.Ä.

- WLan war zu dem Zeitpunkt auf den Zimmern noch in Arbeit bzw. viel zu Teuer bei in Anspruchnahme !
genauso wenn das Zimmertelefon angemeldet wird - mit Abzocknummer usw. - sollte Dringend verbessert werden.....

- keine Chance auf weiterreichende Behandlung bei Rückenleiden obwohl Orthopädie im Hause
( im Budget lt. Aussage der Ärzte bei Psychosomatik nich vorgesehen )

Alles insgesamt ein sehr netter Aufenthalt - möchte es nicht Missen.......

MfG O.H. Berlin

Wählt für Psychosomatik eine andere Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Landschaft, Kultur,nette Mitpatienten, wenn man Glück hat wie ich
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen dort, bin noch enttäuscht, kann viele der hier gelesenen Bewertungen bestätigen: die Abteilung Psychosomatik wurde erst kurz vor meiner Reha eingerichtet, es lief sehr unrund, die Kompetenz der Mitarbeiter war unzureichend, z.B. auf Nebenwirkungen der Medikamente wurde nicht reagiert, eher belächelt von der Chefärztin, das Pflegepersonal war nett und bemüht.Bei Burnout zu viel Stress,zu viel Therapie in Gruppen (12 Personen!),kaum Einzelgespräche, die auch keinen therapeutischen Wert hatten; Bäderabteilung, Physiotherapie etc. ungeschult im Umgang mit Psych.Pat. (orthop. Mitbehandlung war kaum möglich), hatte 2mal 10 min. Massage (im Sitzen auf die Liege abgestützt), insgesamt war alles ungemütlich, altbacken und es fehlten Rückzugsräume zum Entspannen, außer im Zimmer, was super ist bei Depression, wenn man allein auf dem Zimmer hockt...bei einem Burnout ist es auch nicht so gut morgens die Patienten mit Erschöpfungszustand um 7 Uhr bei -13 Grad durch den Schnee zu jagen...und eine Anwendung nach der anderen zu planen, z.B. direkt nach dem Essen 1,5 Stunden Depressionsgruppe. Die Einschätzung meiner Erkrankung, die Diagnose und die berufliche Prognose (Krankenschwester)durch die Chefärztin waren völlig daneben, mein Psychiater hat sich darüber amüsiert...Der Abschlussbericht kam spät, hatte zahlreiche Fehler, falsche Personendaten, demnach hätte ich schon mit 7 ein Kind bekommen! Ich lehnte den Bericht schriftlich ab, beschwerte mich bei der Rentenversicherung, ohne Auswirkung. Ich habe erst jetzt nach 3 Jahren Kampf mit Hilfe von Verdi, eigereichter Klage,diverser Gutachten, Vergleichsangebot die Teilhabe am Arbeitsleben / Umschulung genehmigt bekommen. ALSO: Lasst euch nicht entmutigen, lasst euch nicht alles gefallen und macht den Mund auf bei unzumutbaren Zuständen!!! Und an die Verantwortlichen: spart nicht an falscher Stelle, die Folgekosten sind um so höher! Politiker: werdet wach, dieses Gesundheitssystem macht die Gesellschaft krank!

1 Kommentar

Bella68 am 16.01.2014

Typisch DRV. Auf Kritik wird nicht reagiert. Kenne ich aus eigener Erfahrung. In welche Klinik in Deutschland kann man überhaupt gehen?

Flüchten Sie vor dieser Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die netten Küchenfeen, die fleißigen Reinigungsbienen und die eine Schwester
Kontra:
Dunkle Teppiche ,dunkle Möbel keine Couch zum relaxen, freizeitangebote
Krankheitsbild:
Depression,Panikattacken ,Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Klinik im Bereich der Psychosomatik! Ich hatte In 5Wochen 2 Einzelgespräche , 3 Depressionsgruppen konnte aber wegen meiner Panikattacken nur 2 wahrnehmen. Die Stationsärtzte sind sehr schlecht, Abläufe gibt es nicht. Absprachen untereinander funktionieren überhaupt nicht. Mit einer Tablette bin ich gekommen und mit 5 abgereist ,Auslöser oft das schlecht ausgebildete Personal die überhaupt nicht mit dem Krankheitsbild umgehen können. Sehr negativ aufgefallen sind mir etliche Schwestern, die Küchenchefin im Speisesaal und die Rezeptiondamen
Wo gerne mal mit etlichen Schwestern getratscht wurde......
Wenn sie die Möglichkeit Haben machen sie einen großen Bogen um diese Klinik.Hier wird man nach Strich und Faden verarscht.
Das a und o ist eine vernünftige sachgerechte Kommunikation aller von der kleinen Reinigungsfee bis oben zum Chef.
Der Fisch stinkt immer zuerst am Kopf — Das ist so und wird auch immer so bleiben, wenn Sie als Unternehmer nichts dagegen tun!

Rehaklinikum Bad Kösen, eine gute Adresse für Betroffene

Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011/12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klinik entsprach meinen Vorstellungen, bis auf Ausnahmen lt. Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von der fachlichen Seite her keine Beanstandungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärtzte & Fachpersonal leisten sehr gute Arbeit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abläufe der Rehamaßnahmen können besser organisiert werden)
Pro:
gute Betreuung durch das gesamte Tiem der Klinik
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun schon 2 mal in der Rehaklinik Bad Kösen. Dabei habe ich sowol die Bekanntschaft mit der Klinik I(2011/12) & II (1997) machen dürfen.
Über die Patientenbetreuung kann ich mich nicht beschweren. Diese war ganz ok. Was nicht ok ist 2011/12), sind die alten Toilettenerhöhungen für an der Hüfte operierte Patienten. Diese altertümlichen Gerätschaften gehören heute hoffentlich der Vergangenheit an.
Ich werde am Samstag dem 21.12.2013 meinen Angelkumpel besuchen und schauen, ob sich in dieser Richtung etwas getan hat.
Mit was ich garnicht einverstanden bin, sind die Telefonanschlüsse. Mit den 0180er Vorwahlen wird den Patienten und Angehörigen ganz schön in die Tasche gegriffen. Das finde ich nicht nicht in Ordnung.

Kurerfolg in der Saale Reha Bad Kösen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und fachliche Kompetenzen aller Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
KTEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik stimmen die betrieblichen Abläufe. Alles ist aufeinander abgestimmt und funktioniert fast reibungslos.
Das klinische Personal ist kompetent. Vorgegebene Zeiten sind durch den Patienten einzuhalten, werden aber auch durch das komplette Klinikpersonal beachtet.
Die Physiotherapieabteilung ist mit kompetenten Leuten besetzt. Fordern und fördern ist hier die Devise. So ist ein Erfolg fast garantiert.
Aber auch Service und Küche lassen nicht zu wünschen übrig.

NICHT ZU EMPFEHLEN

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fahrlässig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Servicepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine persönliche Meinung über diese Klinik: unfassbar schlecht!!!! Ich fuhr voller Optimismus nach Bad Kösen und war voller Zuversicht, dass ich dort bestimmt wieder gesund werde! (Burnout und Fibromyalgie). Schon beim Aufnahmegespräch wurde meine Fibro belächelt mit den Worten: gibts gar nicht!!! Aha! Die Stationsärztin spricht sehr schlecht deutsch!!! Gleich am nä. Tag bekam ich starke Nacken-Schulter-Armschmerzen. Insgesamt sprach ich in den nä. 10 Tagen mit 4 !!! Ärzten darüber ( die Schmerzen wurden jeden Tag schlimmer) . Niemand half. Zwischenzeitl. bekam ich Taubheitsgefühle und Kribbeln im Arm. Die Orthopädin des Hauses sagte O-Ton: Sie haben nichts schlimmes! Nach einer weiteren schlaflosen Nacht voller Schmerzen fuhr ich ins Krankenhaus Naumburg in die Notaufnahme. Dort wurde sofort ein Röntgenbild gemacht: Diagnose: Doppelter Bandscheibenvorfall!!!!! Ich kann diese Rehaklinik NICHT empfehlen! Es wurden u. a. Therpien nicht abgesagt. Im Gruppengespräch wurde man süffisant belächelt! Die "Ärzte" sind unfassbar schlecht!

3 Kommentare

marone am 27.12.2013

Ich kann Ihren Bericht nur vollstens bestätigen. Rein sprachlich ist eine Kommunikation mit Stations-und aufnehmender Ärztin kaum möglich, es gehen wichtige Details verloren, weil nur sehr schlecht deutsch gesprochen wird. Schrecklich für Patienten.

Den Begriff "fahrlässig" verwende ich auch schon in meinem Bericht. Und stehe dazu!

Und nochmal: ich habe danach fast 3 Monate gebraucht, um wieder dahin zu kommen, wo ich vor Antritt der Reha war..
MEINE Zeit! MEIN Leben!!

Macht man sich in dieser Klinik evtl mal Gedanken um die Aussenwirkung, bei derartigen Bewertungen??

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...