• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Saale Reha-Klinikum Bad Kösen

Talkback
Image

Am Rechenberg 18
06628 Bad Kösen
Sachsen-Anhalt

35 von 53 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

68 Bewertungen

Sortierung
Filter

Saale Reha Klinik II Bad Kösen

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliches Personal in allen Bereichen
Kontra:
Arztbetreuung, lauter Bahn- und Straßenverkehr Nachts bzw. am frühen Morgen
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv:

Das Essen ist sehr reichhaltig und schmackhaft, besondere Anerkennung verdienen die stets freundlichen Küchenkräfte.

- engagierte, fachlich gute und freundliche Therapeuten
- schöne Umgebung, viele Wanderwege
- schönes Schwimmbad und Fitnessangebote in der Freizeit

Negativ:

Kein Wlan oder Hotspot in der Klinik nur im Bereich der Rezeption 2 langsame PC´s, bei denen auch noch Seiten wie N-tv.de oder Focus-Online zensiert sind.
Der Fernseher auf den Zimmer war so alt wie die Klinik, dementsprechend ein schlechtes Bild das man nach 30 Minuten Fernsehen Augen schmerzen bekam.
Zu empfangen waren 18 Programme wovon die meisten Öffentlich Rechtlichen fehlten.
Fernseher auch ohne Videotext.
- medizinische Versorgung, recht oberflächlich Arztbetreuung
- bitten nach Reizstrom oder Nackenmassage nach Verspannung der Halswirbelsäule wurden abgelehnt
- lauter Bahn - und Straßenverkehr Nachts bzw. am frühen Morgen

Einfach nicht zu fassen

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
ich kann jedem denen was an seinen Angehörigen und Mitmenschen liegt nur von dieser Klinik abraten
Krankheitsbild:
Gehbehinderung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sobald in dieser Klinik ein Patient nicht so "funktioniert" wie es sich die Ärtzte vorstellen werden sie mit Medikamenten ruhig gestellt und vor den Angehörigen als psychisch krank hingestellt. Menschenwürdige Betreuung ist anders. Man denkt eine Reha sollte zur positiven Entwicklung beitragen. Leider ist hier nicht der richtige Platz dafür. Im Gegenteil, es wurde alles noch viel schlimmer und neue Krankheitsbilder kammen dazu. Zum Glück haben wir in einem normalen Krankenhaus auf Ärzte getroffen, welche gleich den akuten Gesundheitszustand feststellten und handelten. Wir können nur hoffen, dass nun alles wieder in Ordnung kommt und auch die Angst des Patienten vor diesem Ort wieder verfliegt. Nachtruhe mit diesen Bildern die wir erleben mussten ist im Moment bei keinem drin.

UNTER ALLER WÜRDE

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkrankheit und Gehbehindert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter hat Herzprobleme und kann sehr schlecht laufen. Nach einem Klinikaufenthalt wurde ihr eine Reha verordnet. Die Endscheidung, sie in die Rehaklinik II nach Bad Kösen zu bringen, haben wir bitter bereut. Gleich nach der Ankunft wurden erst einmal alle Medikamente einkassiert. Danach wurde eine neue Einstellung vorgenommen. Ohne ersichtlichen Grund gab es ständig wechselnde Medikamente. Unter anderem wurden ihr Psychopharmaka zur Ruhigstellung verordnet. Ältere Menschen sind scheinbar Versuchskaninchen. Nach einer Woche bemerkten wir schon einen ständig schlechter werdenden Gesundheitszustand. Am zweiten Wochenende dann der Suppergau, der Stationsarzt war total überfordert und wollte unsere Mutter in die Psychiatrie eines Krankenhauses zwangseinweisen. Angeblich war sie für sich selbst eine Gefahr. Nach einem Gespräch mit ihr stellten wir fest das sie nur noch von dort weg wollte, weil die Behandlung und Pflege der Patienten eines Menschen nicht würdig seien. Ihr Zustand war erbarmungswürdig. Wir bestanden auf eine Einweisung ins Krankenhaus, da wir große Angst um unsere Mutter hatten. Im Krankenhaus stellten die Ärzte schnell fest das sie in einem sehr schlechten körperlichen Zustand ist, aber keineswegs eine Gefahr für sich selbst oder psychisch gestört wäre.

Diese Rehaklinik ist auf keinen Fall zu empfehlen. Wer seine Angehörigen noch länger und bei Verstand behalten möchte, sollte sich bei der Auswahl der Klinik genauestens informieren.

Erfolgreiche Reha im Saaletal

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wollte diese Reha und hatte mit einer anderen Einrichtun geliebäugelt, bin jedoch positiv angetan.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Vertiefung bereits aus Vorerkrankung bekannter induvidueller Trainingsabläufe und Verständnis des Krankheitsbildes.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reha richtete sich nicht nur nach primären Krankheitsbild sondern nach vorliegender Gesamtindikation.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Planung der Therapien über die Woche könnte ausgewogener sein.)
Pro:
Bemühungen des gesammten Personals
Kontra:
Zimmerreinigung, mit Staubsauger einmal um die "runden Ecken" und fertig.
Krankheitsbild:
Bewegungsapparat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine persönlichen Erfahrungen in der Einrichtung sind sehr positiv. Angefangen beim freundlichen Empfang an der Rezeption und bei den Stationsschwestern, über Vorstellung beim Stationsarzt und Visiten durch Oberärztin und Chefarzt, bis hin zu den durchgeführten Theraphiemaßnahmen sind meine Erwartungen an die Reha erfüllt wurden.
Auf individuelle Wünsche wurde eingegangen und fanden Niederschlag im Therapieplan. Lediglich die Verteilung der Maßnahmen über die Wochentage könnte optimaler gestaltet werden. Die Therapeuten gingen sehr individuell auf meine Besonderheiten ein, auch wenn durch die Planung meist ein anderer Therapeut bei der Einzelgymnastik für mich eingeteilt war.
Das Essen ist sehr reichhaltig und schmackhaft und eine besondere Anerkennung verdienen die stets freundlichen Küchenkräfte.
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, eine Schuhablage, gerade in der nassen Jahreszeit, wäre im Zimmer angebracht, da nicht jeden Tag durchgesaugt wird.
Freizeitangebote sind reichhaltig von Musik-, Dia- und Filmvorträgen, der Nutzung des Bewegungsbeckens und der Sauna (letzteres leider nur am WE)bis hin zu externen z.T kostenpflichtigen Veranstaltungen wie Weinverkostung bei heimischen Winzern, Stadtführungen und Wanderungen. Falls nichts geplant sein sollte, kann man sich mit anderen Patienten auch Karten- und Brettspiele ausleihen.

Nur Frust und Spesen, sonst nix gewesen -darauf hätte ich leicht verzichten können

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Das Essen und die Organisation waren nicht zu beanstanden)
Pro:
Die schöne landschaftliche Umgebung in Bad Kösen
Kontra:
Keine individuelle Einstellug auf den jeweiligen Patienten
Krankheitsbild:
Herzprobleme und Überlastung durch jahrelange Pflege von Angehörigen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach etlichen Klink Aufenthalten und zunehmenden Herz,- und Bewegungsbeschwerden bekam ich von meiner Ärztin eine Kur verordnet, weil ich schon
über lange Jahre einen Angehörigen pflege. Mir wurde die Saale Klinik II in Bad Kösen empfohlen.
Leider konnte schon der aufnehmende, schlecht Deutsch sprechende Arzt wenig mit mir anfangen, da ich weder eine Herz OP, noch einen Schlaganfall, noch hochgradig dement war. Es hätte nicht viel gefehlt und er hätte mich wohl gefragt was ich denn dort wolle. Diese Frage stellte ich mir dann allerdings auch ganz schnell. Unter schwerst kranken Patienten sollte ich mich von meiner anstrengenden Pflegetätigkeit erholen und neue Kraft schöpfen und psychisch etwas zur Ruhe kommen.
Schwierig, wenn man das Gefühl hat,zum Probeliegen in einem Pflegeheim zu sein ( Zimmer mit Pflegebett). Die Behandlung beschränkte sich dann auch auf Fahrrad fahren, leichte Ballspiele und Wassertreten in der Schwimmhalle.
Ich wollte nach zwei Tagen die Klink wieder verlassen, weil ich mich dort völlig deplatziert sah, aber meine KK riet mir dringend davon ab.
Meine orthopädischen Probleme, die bei einer langen Pflegetätigkeit nicht ausbleiben, konnte man nicht behandeln, weil ich ja wegen meiner Herzprobleme in der Klinik sei und die KK keine anderen Therapien bezahlen würde.
Das Gespräch mit der zuständigen Oberärztin war äußerst unbefriedigend.
Dafür bekam ich wegen der, für mich sehr belastenden psychischen Situation in
diesem " Pflegeheim " einen hohen Blutdruck als gratis Zugabe.
Ich bin in schlechterem Zustand nach dieser "Kur" nach Hause gefahren, als ich gekommen bin, aber die entlassende, schlecht Deutsch sprechende Ärztin, die ich noch nie zuvor gesehen hatte, bescheinigte mir einen Erholungserfolg, der so gut war, dass ich 3 Tage später zu Hause wieder in der Klinik landete

Überwiegend ein hilfreicher Aufenthalt aber keine Wunderheilung ...

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
überwiegend freundliche und engagierte Therapeuten, Ärzte und Mitarbeiter
Kontra:
Enge Beschränkung auf psychosomatische Behandlung
Krankheitsbild:
ADHS, psychophysische Erschöpfung, Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mache es kurz!

Positiv:

- engagierte, fachlich gute und freundliche Therapeuten
- super Küche und Ernährungsberatung
- freundliche engagierte Physiotherapeuten
- sehr engagierte Sozialberatung, auch wenn sich die Hilfestellungen leider in der Realität als meist nicht umsetzbar erwiesen haben
- tolle Umgebung
- saubere und zweckmäßige, wenn auch ziemlich kleine Zimmer
- schönes Schwimmbad und gute Fitnesangebote in der Freizeit
- flexible bedarfsorientierte Anpassung der Einzelgesprächstermine


Negativ:

- Obergeschoss im Sommer unerträglich heiss
- medizinische Versorgung recht oberflächlich
- alle paar Tage gewerbliche Verkaufsstände im Haus
- Kreativangebote fast nur auf Frauen ausgerichtet, tlw. zu starre Vorgaben (Kartoffelmäuse, Schmuck, Seidenmalerei...)

Behandlung ganzheitlich angefragt

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Besuchsmöglichkeit
Kontra:
Kommunikation mit Angehörigen
Krankheitsbild:
Lähmung und Wundheilung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach fast 14 Tagen des Klinikaufenthaltes meines Schwiegervaters beobachte ich, dass Behandlungen verkürzt worden sind, alltägliche Dinge, wie Rasur, Nagelpflege und überhaupt ein nach außen hin körperlich pflegerisches Erscheinungsbild vernachlässigt wird.
Bitten bei Wünschen zum Abendessen - Brotbelag oder einmal ein Glas Milch - werden vergessen.
Kommunikationsabläufe sind nicht mehr zu durchschauen. Das Einbeziehen von Angehörigen eines Hochbetagten findet nicht statt.
Gespräche bringen nur Teilergebnisse und der Kontakt zu Verantwortlichen ist schwer herzustellen und findet keine Rückäußerung.
Für mich entsteht an dieser Stelle der Eindruck,
dass die Bewertung von Miteinander und Zuwendung
unterschiedlich stattfindet.
Was für einen Teil von Patienten wohltuend und erträglich ist, ist für manchen anderen Grund zum
Hadern und Zweifeln.

keinesfalls nach Bad Koesen Orthopaedie

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es fand zu keiner zeit eine individuell abgestimmte planung von therapien statt, Aerzte waren nicht zu finden bzw. erreichbar)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der arzt verstand fast kein deutsch, es war daher fast unmöglich eine genauere planung hinzubekommen...)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine individuelle medizinische behandlung gab es nicht. ich hatte stets rel. starke schmerzen, das interessierte niemanden. Ich hatte nebenbei nach einer woche ein geschwollenes bein, es interessierte nicht ob vom bandscheibenvorfall oder diabetis, de)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ich hab mehrmals individuelle behandlungen angesprochen, ohne erfolg. in 3wochen hab ich dann doch einmal eine massage bekommen, im nacken. Ich hatte aber einen BS-Vorfall im kreutz L5/S2. also sehr weit weg vom nacken.)
Pro:
Mittagessen
Kontra:
statt 20 minuten therapie -wie von den kassen bezahlt- nur 11 bis 15 min., ; der Aufnahme+Stationsarzt verstand fast kein deutsch, somit auch nicht die med. Probleme; unfreundliche verstaubte "DDR-Mentalitaet"
Krankheitsbild:
schwerer Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war akuter Bandscheiben-Vorfall-Patient aus der Ameosklinik Hbs, konnte nicht gehen/stehen, war erst ans Bett dann tage an Rollstuhl dann durch eigenmotivation wieder halbwegs auf den Beinen. Alles mit sehr starken schmerzen und Lähmungen des linken Beines Fuss Zehen.
Ich kam mit starken schmerzen+beinlaehmungen in diese Klinik, und kam fast genauso wieder nach hause.
diese klinik hat auf keinen fall ein praedikat fuer eine konzeptionelle medizinische versorgung verdient, es erfolgt m.E. nur eine minimale grundversorgung mit therapien, die absolut nicht individuell auf bestimmte krankheitsbilder zugeschnitten sind, gruppentherapieen/sitzungen werden ohne jeglichen praxisbezug von zt.jungen praktikantinnen? abgehalten, wo wir Patienten zt. nur lachen konnten
Diese orthopädische Klinik läuft m.E. medizinisch nurr auf
ein nninimum reduziertnnert, soll profitabel sein, service ist nicht gegeben, erinnert an ein FDGB-Ferienheim der DDR.
Behandlungen wie zB fango erfolgen in 3 Wochen 3x, aber nur mit waermekissen, ohne fangopackung, 10-12 Minuten, med Wärmebaeder 13-14min, denn das aus-und anziehen zähle ja auch zur behandlungszeit.... usw.
Der aufnehmende ausländische Arzt verstand rein sprachlich nicht die medizinischen Probleme/Indikationen.
Diese Klinik erinnert an ein FDGB-Ferienheim der DDR. Auch durch ständiges ewiges Antehen bei Frühstück und Abendessen, kein nachfüllen des Buffets.
Die "Cafeteria" besteht aus einem erbaermlichen Verschlag mit Rollo, dort darf man sich nachmittags mit 10 bis X Patienten anstellen, um einen Kaffee usw. zu bekommen.
Die Möbel in den zimmern sind 20 Jahre alt und abgeschabt, die Flure dunkel mit olllen Stühlen bestueckt, kein helles freundliches Mobiliar geschweige denn Sitz Ecken.
Mit einem klaren Problem zwischen Werbung und Realität.

Zufriedenheit

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: März/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Psychologen, Sporttherapeuten, Schwimmbad, Kreativbereich
Kontra:
Ausgangszeiten, Telefon - und W-LANnutzung zu teuer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor Antritt meiner Reise suchte ich natürlich nach Erfahrungsberichten - war schockiert! Zu viele negative Bewertungen im PS-Bereich. Gott sei Dank habe ich mich nicht abhalten lassen, meine Reha dort zu verbringen. Diese Klinik, war für mich genau der richtige Ort - zur richtigen Zeit!
Fachlich kompetente Ärzte,Psychologen und Therapeuten runden das Gesamtbild ab.
Freundliches und stets hilfsbereites Personal.
Sehr empfehlenswert ist das Schwimmbad und der Kreativ-bereich.
Essen abwechslungsreich und lecker.Räumlichkeiten sauber und ansprechend. Wunderschöne Umgebung.

Saale Reha Klinik I Bad Kösen sehr zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapienangebot, Sportangebot
Kontra:
Salatangebot zu Mittag und Abend könnte abwechslungsreicher sein
Krankheitsbild:
psychosmatische Störungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer zweckmäßig, aber großer Vorteil sind die Einzelzimmer. Umfassende Behandlung im psychosomatischen sowie sportlichen Bereich. Gesamtes Personal von den Putzfrauen, Küchenservice, Info, Sporttherapeuten und Ärzte ausnehmend freundlich und kompetent. Sehr schöne Landschaft

Possitive Erfahrungen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2014 für 6 Wochen in der Saale Reha Klinik I und möchte die künftigen Patienten die hier, die zum Teil extrem schlechten Bewertungen lesen beruhigen. Nicht nur ich, sondern auch etliche meiner Mitpatienten waren im Großen und Ganzen zufrieden. Das Personal sowie die Therapeuten sind durchwegs sehr nett. Die Einzelgespräche sind tatsächlich mit je 1/2 Stunde wöchentlich sehr wenig, hier kann aber die Klinik nichts dafür, mehr wird von der Rentenversicherung nicht bewilligt. Auf Änderungswünsche im Therapieplan wurde wenn möglich zeitnah eingegangen. Die Zimmer sind sauber und freundlich eingerichtet, das Essen ist abwechslungsreich und gut.

1 Kommentar

babs51 am 09.10.2014

Zimmer sauber? Da hatten Sie aber Glück! Alleine die Duschtüre stand vor Dreck und die Spiegel wurden 2 Wochen nicht geputzt. Der Teppich wird zwar 2x i.d.W. gesaugt, aber er ist und bleibt schmutzig und stinkt nach Schweißfüßen.

Schöne Reha Erfahrung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Besser geht's immer.......)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (war denke ich Ok)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (zeitlich leider immer alles sehr knapp bemessen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Tagesplanungen etwas konfus)
Pro:
Nettes Personal - besonders im Speisesaal,Reinigungsteam,Physio und Ärzte
Kontra:
WLAN und Telefonabzocke , zu wenig Einzelgespräche und ständig wechselnde Gruppen in sich
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo

Ich war Psychosomatikpatient im Sommer 2013.
Die Klinik ist nicht so schlecht wie hier oft dargestellt - sicherlich wären einige Abläufe optimierbar , aber Ok.....
- Empfang - sehr Nett und immer Freundlich , ob im Eingangsbereich oder bei der Stationsärztin.........

- Zimmer vollkommen Ok , Bett zum Schlafen , Schreibtisch mit Stuhl , Dusche mit WC
immer Top aufgeräumt durch das Supernette Reinigungsteam !!!

- Kantine !? TOP , Essen hatte wirklich Teilweise Restaurantqualität und besser ! Viele Rohkostsalate täglich frisch
im Angebot und generell die Hauptspeisen abwechslungsreich - Alles selbst Frisch zubereitet - Nix Catering !

- Therapieangebot stellenweise zu gering.....( teilweise durch Vorgaben / Budgets der DRV )
sehr nette und engagierte Mitarbeiterinnen ! ( hätte mir sehr viel mehr bzw längere Einzelgespräche gewünscht )

- Sportlich auch Ok , besonders das Physioteam mit Morgenbewegung oder Aquajogging.......;-)
auch die Fitnessgeräte sind vollkommen ausreichend inkl. Fachgerechter Einweisung

nicht ganz so gut war.....

- das die Gruppen in sich zu oft und ständig wechselnd waren

- Freizeitangebot im Ort und Umgebung - z.B. eine Art Fußgängerzone oder Minigolf o.Ä.

- WLan war zu dem Zeitpunkt auf den Zimmern noch in Arbeit bzw. viel zu Teuer bei in Anspruchnahme !
genauso wenn das Zimmertelefon angemeldet wird - mit Abzocknummer usw. - sollte Dringend verbessert werden.....

- keine Chance auf weiterreichende Behandlung bei Rückenleiden obwohl Orthopädie im Hause
( im Budget lt. Aussage der Ärzte bei Psychosomatik nich vorgesehen )

Alles insgesamt ein sehr netter Aufenthalt - möchte es nicht Missen.......

MfG O.H. Berlin

Wählt für Psychosomatik eine andere Klinik!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Landschaft, Kultur,nette Mitpatienten, wenn man Glück hat wie ich
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen dort, bin noch enttäuscht, kann viele der hier gelesenen Bewertungen bestätigen: die Abteilung Psychosomatik wurde erst kurz vor meiner Reha eingerichtet, es lief sehr unrund, die Kompetenz der Mitarbeiter war unzureichend, z.B. auf Nebenwirkungen der Medikamente wurde nicht reagiert, eher belächelt von der Chefärztin, das Pflegepersonal war nett und bemüht.Bei Burnout zu viel Stress,zu viel Therapie in Gruppen (12 Personen!),kaum Einzelgespräche, die auch keinen therapeutischen Wert hatten; Bäderabteilung, Physiotherapie etc. ungeschult im Umgang mit Psych.Pat. (orthop. Mitbehandlung war kaum möglich), hatte 2mal 10 min. Massage (im Sitzen auf die Liege abgestützt), insgesamt war alles ungemütlich, altbacken und es fehlten Rückzugsräume zum Entspannen, außer im Zimmer, was super ist bei Depression, wenn man allein auf dem Zimmer hockt...bei einem Burnout ist es auch nicht so gut morgens die Patienten mit Erschöpfungszustand um 7 Uhr bei -13 Grad durch den Schnee zu jagen...und eine Anwendung nach der anderen zu planen, z.B. direkt nach dem Essen 1,5 Stunden Depressionsgruppe. Die Einschätzung meiner Erkrankung, die Diagnose und die berufliche Prognose (Krankenschwester)durch die Chefärztin waren völlig daneben, mein Psychiater hat sich darüber amüsiert...Der Abschlussbericht kam spät, hatte zahlreiche Fehler, falsche Personendaten, demnach hätte ich schon mit 7 ein Kind bekommen! Ich lehnte den Bericht schriftlich ab, beschwerte mich bei der Rentenversicherung, ohne Auswirkung. Ich habe erst jetzt nach 3 Jahren Kampf mit Hilfe von Verdi, eigereichter Klage,diverser Gutachten, Vergleichsangebot die Teilhabe am Arbeitsleben / Umschulung genehmigt bekommen. ALSO: Lasst euch nicht entmutigen, lasst euch nicht alles gefallen und macht den Mund auf bei unzumutbaren Zuständen!!! Und an die Verantwortlichen: spart nicht an falscher Stelle, die Folgekosten sind um so höher! Politiker: werdet wach, dieses Gesundheitssystem macht die Gesellschaft krank!

1 Kommentar

Bella68 am 16.01.2014

Typisch DRV. Auf Kritik wird nicht reagiert. Kenne ich aus eigener Erfahrung. In welche Klinik in Deutschland kann man überhaupt gehen?

Flüchten Sie vor dieser Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die netten Küchenfeen, die fleißigen Reinigungsbienen und die eine Schwester
Kontra:
Dunkle Teppiche ,dunkle Möbel keine Couch zum relaxen, freizeitangebote
Krankheitsbild:
Depression,Panikattacken ,Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Klinik im Bereich der Psychosomatik! Ich hatte In 5Wochen 2 Einzelgespräche , 3 Depressionsgruppen konnte aber wegen meiner Panikattacken nur 2 wahrnehmen. Die Stationsärtzte sind sehr schlecht, Abläufe gibt es nicht. Absprachen untereinander funktionieren überhaupt nicht. Mit einer Tablette bin ich gekommen und mit 5 abgereist ,Auslöser oft das schlecht ausgebildete Personal die überhaupt nicht mit dem Krankheitsbild umgehen können. Sehr negativ aufgefallen sind mir etliche Schwestern, die Küchenchefin im Speisesaal und die Rezeptiondamen
Wo gerne mal mit etlichen Schwestern getratscht wurde......
Wenn sie die Möglichkeit Haben machen sie einen großen Bogen um diese Klinik.Hier wird man nach Strich und Faden verarscht.
Das a und o ist eine vernünftige sachgerechte Kommunikation aller von der kleinen Reinigungsfee bis oben zum Chef.
Der Fisch stinkt immer zuerst am Kopf — Das ist so und wird auch immer so bleiben, wenn Sie als Unternehmer nichts dagegen tun!

Rehaklinikum Bad Kösen, eine gute Adresse für Betroffene

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2011/12   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klinik entsprach meinen Vorstellungen, bis auf Ausnahmen lt. Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von der fachlichen Seite her keine Beanstandungen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärtzte & Fachpersonal leisten sehr gute Arbeit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abläufe der Rehamaßnahmen können besser organisiert werden)
Pro:
gute Betreuung durch das gesamte Tiem der Klinik
Kontra:
siehe Erfahrungsbericht
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun schon 2 mal in der Rehaklinik Bad Kösen. Dabei habe ich sowol die Bekanntschaft mit der Klinik I(2011/12) & II (1997) machen dürfen.
Über die Patientenbetreuung kann ich mich nicht beschweren. Diese war ganz ok. Was nicht ok ist 2011/12), sind die alten Toilettenerhöhungen für an der Hüfte operierte Patienten. Diese altertümlichen Gerätschaften gehören heute hoffentlich der Vergangenheit an.
Ich werde am Samstag dem 21.12.2013 meinen Angelkumpel besuchen und schauen, ob sich in dieser Richtung etwas getan hat.
Mit was ich garnicht einverstanden bin, sind die Telefonanschlüsse. Mit den 0180er Vorwahlen wird den Patienten und Angehörigen ganz schön in die Tasche gegriffen. Das finde ich nicht nicht in Ordnung.

Kurerfolg in der Saale Reha Bad Kösen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und fachliche Kompetenzen aller Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
KTEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik stimmen die betrieblichen Abläufe. Alles ist aufeinander abgestimmt und funktioniert fast reibungslos.
Das klinische Personal ist kompetent. Vorgegebene Zeiten sind durch den Patienten einzuhalten, werden aber auch durch das komplette Klinikpersonal beachtet.
Die Physiotherapieabteilung ist mit kompetenten Leuten besetzt. Fordern und fördern ist hier die Devise. So ist ein Erfolg fast garantiert.
Aber auch Service und Küche lassen nicht zu wünschen übrig.

NICHT ZU EMPFEHLEN

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fahrlässig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Servicepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine persönliche Meinung über diese Klinik: unfassbar schlecht!!!! Ich fuhr voller Optimismus nach Bad Kösen und war voller Zuversicht, dass ich dort bestimmt wieder gesund werde! (Burnout und Fibromyalgie). Schon beim Aufnahmegespräch wurde meine Fibro belächelt mit den Worten: gibts gar nicht!!! Aha! Die Stationsärztin spricht sehr schlecht deutsch!!! Gleich am nä. Tag bekam ich starke Nacken-Schulter-Armschmerzen. Insgesamt sprach ich in den nä. 10 Tagen mit 4 !!! Ärzten darüber ( die Schmerzen wurden jeden Tag schlimmer) . Niemand half. Zwischenzeitl. bekam ich Taubheitsgefühle und Kribbeln im Arm. Die Orthopädin des Hauses sagte O-Ton: Sie haben nichts schlimmes! Nach einer weiteren schlaflosen Nacht voller Schmerzen fuhr ich ins Krankenhaus Naumburg in die Notaufnahme. Dort wurde sofort ein Röntgenbild gemacht: Diagnose: Doppelter Bandscheibenvorfall!!!!! Ich kann diese Rehaklinik NICHT empfehlen! Es wurden u. a. Therpien nicht abgesagt. Im Gruppengespräch wurde man süffisant belächelt! Die "Ärzte" sind unfassbar schlecht!

3 Kommentare

marone am 27.12.2013

Ich kann Ihren Bericht nur vollstens bestätigen. Rein sprachlich ist eine Kommunikation mit Stations-und aufnehmender Ärztin kaum möglich, es gehen wichtige Details verloren, weil nur sehr schlecht deutsch gesprochen wird. Schrecklich für Patienten.

Den Begriff "fahrlässig" verwende ich auch schon in meinem Bericht. Und stehe dazu!

Und nochmal: ich habe danach fast 3 Monate gebraucht, um wieder dahin zu kommen, wo ich vor Antritt der Reha war..
MEINE Zeit! MEIN Leben!!

Macht man sich in dieser Klinik evtl mal Gedanken um die Aussenwirkung, bei derartigen Bewertungen??

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder Bad Kösen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Patienten sind die wahren Therapeuten
Kontra:
Arztbetreuung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.10.-21.11.2013 zur Reha in der Klinik 1.Ich fühlte mich von Anfang an in dieser Klinik falsch behandelt.Gruppensitzungen fielen aus und wurden auch nicht vertreten.Einzelgespräche viel zu kurz.Aber der Arzt der mich behandelte war der Höhepunkt er ist meiner Meinung nach in dieser Klinik völlig fehl am Platz er war beleidigend und fachlich nicht kompetent.Das essen war gut aber im Speisesaal viel zuviel Lärm.Das Personal sehr nett.Die Sporttherapeuten und Ergotherapeuten hervorragend.Internet zwei computer am zugigen Eingang der Klinik.Diese Klinik ist für Psychosomatik nicht geeignet.

Neugierig?

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten,kompetent,höflich und aufmerksam
Kontra:
leider etwas kurze Abendessenszeit
Krankheitsbild:
Lendenwirbelarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War sehr neugierig, da ich das erste Mal zur Reha war. Die überaus freundliche Dame am Empfang begrüßte mich sehr herzlich und sogleich ging es mir besser.. Das Haus selbst erfüllt alles,was man im normalen Leben braucht. Man ist ja nicht in Urlaub. Vom Arzt an bis zu den Therapeuten,dem Küchen-und Servicepersonal bis zu den Reinigungsfrauen, alle in Ihren Bereichen kompetent, sehr nett und ohne Zeitdruck aufkommen zu lassen. Fühlte mich gut behandelt und auch in den Sportprogrammen (Morgensport und Nordic Walking )immer willkommen. Die schöne Lage der Klinik kann einem das Heimweh erleichtern.Natur pur. War fast 5 Wochen in der Klinik und bin guten Mutes, daß sich mein gesundheitlicher Zustand, der sich sehr verbessert hat, lange anhält.

Absolut nicht zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Servicekräfte Speisesaal!!, Leiterin der Kunstgruppe, Psychotherapeutin Frau B., schöne Umgebung
Kontra:
Psychotherapie, Ambiente, Essenssituation, unglaublich lauter Bahnverkehr (v.a. nachts!!) auf einer Seite der Klinik
Krankheitsbild:
Depression/Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist vom "Ambiente" her sehr altbacken, es fehlt gänzlich an gemütlichen "Ecken" für mehrere Personen. Wir hatten Glück, das Sommer war- wobei einzelne Zimmer nachts an die 40° hatten. Keine Klimaanlage!
Die Essenssituation eine Katastrophe ("Bahnhofshalle"- laut,unruhig), die Behandlungen in meinen Augen teilweise fahrlässig (reihenweise Entspannungsgruppe bei traumatisierten Menschen--mit entsprechenden Reaktionen).
Qualität der Psychotherapie sehr personenabhängig und viel zu wenig.
Zugesicherte Mehrgespräche fanden nicht statt.
Grobe Fehlinformationen durch die Leitung an die Patienten, die durch Patienten mühsam aufgeklärt werden mussten. Der Sozialdienst ist tw. in Grundsatzfragen nicht informiert.

Zugesagte und verordnete Gruppen wurden erst in der 4. (von 5) Wochen durchgeführt--- Inhalt und Qualität zum Großteil schlecht und 0815, einige Gruppen deutlich nur "hingerotzt".
Gruppe wurden durch Therapeuten nicht geschützt, als es zum verbalen Ausraster einer Beteiligten kam--- statt dessen rastete nach Kritik dazu der Therapeut aus: "ich bin hier nicht, um Ihnen den A.... zu pudern" (Zitat!!) Ohne Worte

(zum Teil sehr heftige) Krisen bei Patienten wurden nicht durch Fachpersonal, sondern durch Mitpatienten aufgefangen- im konkreten Fall war einer Mitpatientin trotz vermerkter Suizidalität erst 3 Tage nach Krise ein "auffangendes Gespräch" möglich.
Das Urlaubszeit war, rechtfertigt das in meinen Augen nicht-ebensowenig wie den häufigen Therapeutenwechsel. Urlaube sind planbar!

Der Entlassungsbericht ist derart ungenau und in Teilen so (nachweislich) falsch, das ich mich frage, ob da wirklich über mich berichtet wird. Fürs weitere Procedere extrem wichtige & zugesicherte Aussagen wurden nicht übernommen, große Probleme deswegen.

Ich bin entsetzt, das die DRV reihenweise die Kosten für so eine "Behandlung" übernimmt.

Das Schlimmste aber ist, das ich nach der Reha in einem DEUTLICH schlechteren Zustand war (und bin), als bei Antritt.

sehr gute Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
eigentlich alles
Kontra:
die Fahrstühle
Krankheitsbild:
Depression, Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war für mich ein sehr schöner Aufenthalt aus dem ich viel mitnehmen konnte. Danke an alle Therapeuten die mir dabei geholfen haben. Die Zimmer waren sauber und zweckmäßig, das Essen klasse. Toll waren auch die Angebote im kreativen Bereich, den man bis abends nutzen konnte. Hab mich die ganzen 5 Wochen sehr wohl gefühlt, obwohl ich dachte, dass ich es nicht 5 Wochen aushalten würde. Und dann ging die Zeit viel zu schnell vorbei.....

1 Kommentar

marone am 31.10.2013

ich vergaß: das Personal ist nett, ebenso die Ärzte. Leider sprechen sie aber kaum deutsch.(Ankündigung der Leitung zu diesen-neuen- Ärzten, vor versammelten Neupatienten:"die haben wir billig eingekauft"--- wie unterirdisch ist das denn??)
Mir war also ständig unklar, ob ich nun verstanden worden war, oder nicht.

Schöne Zeit

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühlten uns gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit meiner Frau zusammen in dieser Klinik, und wir waren beide sehr zufrieden mit der Einrichtung. Das Zimmer war ok. Es ist alles drin was man braucht. Die Therapien waren alle zeitlich einigermaßen abgestimmt und wurden von den Therapeuten sehr gut durchgeführt. Es geht eben nicht alles so wie man will.
Das Essen in der Klinik ist ebenfalls sehr gut. Frühstück und Abendbrot ist abwechslungsreich und viel. Mittagstisch ist ausreichend und nach einer freundlichen Frage bekommt man noch einen Nachschlag. Für das Freizeitangebot wird unserer Meinung nach auch viel getan. Es wird immer irgendetwas angeboten. Also vielen Dank an alle welche uns in der Zeit gehholfen haben und ihr bestes für uns gaben. Natürlich auch an die Mitarbeiter im Hintergrund.Machen sie weiter so, es war alles bestens.
Vielen Dank an alle!!!

Eine gute Klinik mit Luft nach oben

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Qualität der Physiotherapie und des Essens
Kontra:
Zu wenig Kontakt zu Ärzten und nicht optimale Verteilung der Behandlungen
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Knie-Op weilte ich 3 Wochen zur Anschlussheilbehandlung in der Saale-Reha-Klinik I.
Insgesamt war ich sehr zufrieden, insbesondere was das Personal angeht. Alle waren sehr freundlich, reagierten auf Wünsche und Kritik sehr rasch. Besonders lobenswert ist der Einsatz der Physiotherapeuten, der Schwestern und des Servicepersonals im Speisesaal.
Für kritikwürdig halte ich die Arbeit des Managements. Die Behandlungen waren sehr ungleichmäßig verteilt, so dass es oft viel Leerlauf am Tag gab. Und völlig unverständlich war, dass es die Behandlungspläne für den nächsten Tag oft erst am Vorabend 19.30Uhr gab. Befremdlich wirkte auch, dass das Abschlussgespräch mit dem Stationsarzt bereits eine Woche vor Ende der Kur stattfand.
Aber insgesamt kann ich die Klinik empfehlen. Saubere Zimmer, tolles Essen, sehr schöne Lage. Physiotherapeuten mit viel Engagement.
Die Chefärztin der Orthopädie ist kompetent und für Patientenfragen offen.
Die genannten Mängel sind sicher in Zukunft auch behebbar.

Weiterempfehlen? Ja!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliches Personal in allen Bereichen
Kontra:
kein WLAN im Zimmer
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen-OP wegen eines Tumors
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im März 2013 war ich 3 Wochen in dieser Klinik und war zu 95% zufrieden.
Die Therapien waren gut angeleitet und hilfreich, es wurde auch auf meine Wünsche eingegangen. Besonderes Lob an Herrn V. und Frau L. Das Zimmer war stets sauber, allerdings wird durch die langen Gardinen wohl viel Energie verschwendet. Mahlzeiten waren schmackhaft und abwechslungsreich. Das Personal in allen Bereichen zeichnete sich durch Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft aus. Freizeitangebote der verschiedensten Art waren vorhanden. Besonders der kreative Bereich muss hier hervorgehoben werden, aber auch Vorträge, Filme und Veranstaltungen außer Haus. Schade, dass der Zugang zum Internet nur in der Eingangshalle möglich war.
Die Therapieplanung hat noch Reserven beim Bereitstellen der Pläne für den nächsten Tag - erfolgte manchmal wirklich erst um 19.30 Uhr.

Drei Wochen Zeit vergeudet

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (für meine Art der Erkrankung völlig ungeeignet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Anregungen meinerseits wurden nicht beachtet)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wurde behandelt wie ein Patient mit Schlaganfall)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Verwaltungstechnische Abläufe funktionieren)
Pro:
Das Essen war spitze
Kontra:
Die Ärztekontakte waren ungenügend
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik II in der ich war ist modern, gut Ausgestattet und hat einen guten Eindruck hinterlassen. Ich ahtte für diese Einrichtung nur die falsche Krankheit. Als Patient mir MS in einer speziellen Form war der Aufenthalt nicht gut - milde ausgedrückt.
Ich hatte leider einen Stationsarzt wie man ihn sich nicht wünscht. Das Personal wie Schwestern und Pflegekräfte gab sich alle Mühe. Die Therapeuten mühten sich ebenfalls, konnten aber mit meiner Erkrankung nichts anfangen.

Vorsicht

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
---
Kontra:
in allen Punkten nicht zu empfehlen!
Krankheitsbild:
Bandscheiben operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen waren durchweg schlecht.
Leider kam ich auf Station 3 mit Dr. Markus als Arzt. Er spricht sehr schlecht deutsch so dass die Kommunikation auf der Strecke blieb. Davon abgesehen wollte ich gern mit ihm besprechen dass ich mehr Therapien brauche doch statt mich in sein Zimmer zu bitten wurde ich auf dem Gang abgefertigt.
Die Zimmer sind in einem unteriridischem Zustand das Bad ist wirklich eine überwindung die Toiletten stinken so dass ich ständig die Lüftung laufen lassen musste.
Vom Alter her ist es leider eher ein Altenheim also für ältere Herrschaften ein Genesungsurlaub für Menschen die gern etwas Unternehmen oder sich nicht um sieben ins Bett legen ist es unheimlich langweilig. Es gibt keinen Aufenthaltsraum oder ähnliches und der Billardtisch ist einfach im unterem Trakt abgestellt spielen ist jedoch nicht möglich weil man an den Wänden und umstehenden Balken anstößt.
In der Infobroschüre ist von W-Lan die Rede dies ist aber unwahr. In der kalten Eingangshalle stehen 2 PC die extrem langsam sind.

Die Behandlungen waren extrem wenig es gab Tage da hatte ich früh um 7 eine und dann 15 noch eine und Schluss. Meine Bandscheiben op lag 7 Wochen zurück als ich nach Bad Kösen kam doch meine Therapien waren extrem wenig und als Teilweisebelastung eingestuft was mir nichts gebracht hat so dass ich mit den gleichen Schmerzen wieder heim fuhr.
Keiner der Therapeuten machte sich die Mühe das Krankenblatt zu lesen. Wir waren 3 Kienpatienten und 2 Bandscheibenpatienten am Tisch leider ging es uns 5 en allen gleich schlampige Behandlung und schlechte Kommunikation.
Die Rentenversicherung bezahlt für diese Reha unmengen und mir hat es nichts gebracht ich bin noch immer arbeitsunfähig und habe Schmerzen und das nach 4 Wochen REHA!
Das Essen ist wenig zu sagen sie werden von einem Lieferservice bedient der wirklich schlecht ist.

Sehr freundliche kompetente Reha

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und immer freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetente Ärzte und Therapeuten, freundliche Mitarbeiter in allen Bereichen
Kontra:
kann ich nichts sagen
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall in Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar/Februar 2013 für 4 Wochen in der Salle-Reha II. Behandelt wurde ich infolge eines doppelten Bandscheibenvorfalls in der Halswirbelsäule.
Nach 4 Wochen Reha fahre ich schmerzfrei und hoch motiviert nach Hause!

Ein besonderer Dank geht an:
- die Ärzte der orthopädischen Abteilung, allen voran die Oberärztin, für die allzeit freundliche und kompetente Behandlung und Beratung!
- die beiden Therapeuten des Trainingszentrums, die immer super drauf sind und jeden motivieren können, sich sportlich zu betätigen (Ich denke gern an die teils anstrengenden aber immer interessanten Walkingrunden zurück)
- an das Team der Badeabteilung, die stets freundlich und mit viel Engagement die Behandlungen durchführen
- an die Kollegen der Krankengymnastik für die tolle manuelle Therapie (Fr. K.) und viele Tipps für einen gesunden Rücken (Fr. N.)
- an das Küchen- und Servicepersonal im Speiseraum; mir hats immer geschmeckt!
- an die Kolleginnen der Rezeption, die immer mit Rat und Tat zur Seite stehen
- last but not least: an das Team der Kreativabteilung, in der ich so viele schöne Stunden verbracht habe. Alle "Eigenfertigungen" werden einen schönen Platz zu Hause finden!

Falls ich mal wieder eine Reha machen darf, möchte ich in die Saale-Reha II zurück.

S.K.

Trauerbewältigung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Psychotherapeuten
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Leute, war in der Klinik vom 22.08.2012 - 26.09.2012 weil ich meine Tochter verloren habe.Ich kann nur sagen die Therapeutinen Frau Tauscher und Frau Buchler haben ganze Arbeit geleistet.Sie haben mich in den 5 Wochen wieder aufgebaut, so das ich die Trauer um meiner Tochter um vieles leichter ertragen kann. Ich werde in Zukunft zwar immer noch einen Therapeuten brauchen aber ich kann wieder frei atmen ohne den Druck auf der Brust zu haben.
Wenn du den Ärzten gesagt hast was mann an Therapie haben möchte hat mann das auch größten teils bekommen.Ansonsten interessiert es keinen richtig was einer für Probleme hat. (Ausnahme Frau Dr. Kaiser die aber die Klinik für immer verlassen hat) Mit der Schweigepflicht hat es ein bestimmter Arzt nicht so genau genommen.Worauf ich mich bei Geschäftsführung beschwert habe. Leider kam von dieser Stelle auch keine Antwort. Schade!!!!
Die Zimmer sind Schlicht und Sauber
Das Personal ist überwiegend freundlich, das Essen ist abwechslungsreich und hat größten teils geschmeckt. wer nicht gut zu Fuß ist hat Pech gehabt ,lange Wartezeiten am Fahrstuhl (seit 4 Wochen einer kaputt) So Leute nun macht euch selber ein Bild und schreibt auch eure Erfahrungen nieder.Ich wünsche euch viel Spaß beim Aqua Jogging mit Herrn Eisemann der zu jeder Zeit einen flotten Spruch auf den Lippen hat.

Tolle KLinik , schlechte Organisation

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (leider schlecht zu verstehen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte uneinig in der Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (lange Wartezeiten)
Pro:
sehr gute Therapien , tolle Verpflegung
Kontra:
wenig Terapien , viele Vorträge , langes Warten
Krankheitsbild:
Kniepatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider musste ich als "Wiederholungstäter" feststellen , dass sich in dieser eigentlich schönen Klinik doch einiges verschlechtert hat . Die Ärzteschaft begibt sich immer mehr in den nicht verständlichen Bereich , so dass manche Probleme auf der Strecke bleiben , die bei der Aufnahme vom Patienten angesprochen werden . Weiterhin hat man ambulant (wie bereits im Vorfeld bekannt ) kein Zimmer , ist ja ok aber bei teilweise 8-10 Stunden Aufenthalt und vielleicht 2-3 Anwendungen (Rest Wartezeit oder VORTRÄGE) ist es vielleicht zu erwägen , doch die zu gunsten des Umsatzes wegrationalisierten Tageszimmer für ambulante Patienten wieder einzuführen !
Auch die Einigkeit innerhalb der Ärzteschaft zur Behandlung der Patienten lässt zu wünschen übrig .
Nun zur Ausstattung : Da das Haus gut besucht und wahrscheinlich auch gut belegt ist , sollte man meinen , dass es zur Instandhaltung diverser , in einer orthopädischen Klinik doch notwendiger Einrichtungen reicht ! Bei meiner Ankunft funktionierte nur einer von zwei vorhandenen Aufzügen , der andere ging dann auch kaputt ( es befanden sich Rollstuhlfahrer im Haus!) und die dringend nötige Eiswürfelmaschine zum kühlen für frischoperierte Patienten funktionierte auch nicht , diese Patienten wurden nachts mit ihren teilweise kochenden Gelenken wirklich alleine gelassen .
Nun auch mal was positives : die Therapeuten sind wirklich sehr gut in Behandlung , Anleitung und Tipps !!! . Ebenfalls ein großes Lob an Empfang , Küche , Reinigung und Servicepersonal . Das gesamte Haus ist im Bezug auf Freundlichkeit fast vorbildlich , leider gibt es in dem Haus Ärzte "ohne" die allgemeine Höflichkeit .
Die Ausstattung des Therapiebereiches ist schon auf einem sehr hohen Niveau , es ist fast alles möglich . Auch der Kreativbereich bietet sehr gute Möglichkeiten , die langen Wartezeiten zu überbrücken .

Fünf intensive und wichtige Wochen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (verschiedene Gesprächsgruppen hintereinander manchmal ohne Pause)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 20.06.2012 bis 25.07.2012 war ich zur Reha in der Klinik I.
Als ich dort ankam, war ich traurig und hatte wenig Selbstbewußtsein. Körperlich fühlte ich mich müde und schlapp und ich hatte Rückenbeschwerden. Am ersten Tag besprachen die Stationsärztin und meine Therapeutin mit mir Therapieplan u. -ziele. Ich wollte alle Möglichkeiten nutzen, nahm an verschiedenen Gesprächsgruppen teil und hatte viele sportliche Aktivitäten auf dem Plan.
Nach einem längeren Aufenthalt in einer Tagesklinik im Frühjahr 2012 mit intensiver tiefenpsychologischer Arbeit hatte ich jedoch kaum Erwartungen, noch neue Erkenntnisse für mich zu gewinnen. Am Ende der Reha war ich selbst überrascht, wie viele wichtige Erkenntnisse ich für mich doch noch herausgefunden hatte. Ich hatte das große Glück mit meiner Therapeutin Frau Bu. Sie arbeitet sehr strukturiert, ist immer super vorbereitet und auch spontan bei bestimmten Themen der Patienten. Sie arbeitet mit viel Herzblut, Begeisterung und Verständnis. Für mich wurde es dadurch leichter, mich zu öffnen und ich fasste Mut, in den Gruppenstunden auch mal verschiedene Dinge auszuprobieren. Das waren sehr wichtige Erfahrungen, durch die ich mein Selbstbewußtsein stärken konnte. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle.
Aufgrund der sportlichen Therapien und Krankengymnastik fühle ich mich körperlich wieder sehr gut und die Rückenbeschwerden sind weg. Auch hier vielen Dank an das freundliche und lustige Therapeutenteam.
Das Freizeitangebot innerhalb und außerhalb der Klinik ist vielfältig. Besonders erwähnen möchte ich hier den Kreativbereich in der Klinik, in dem man sich selbst an verschiedenen Dingen ausprobieren kann.
Ich habe mich als Patientin der Station V wohl gefühlt. Die Atmosphäre dort war sehr angenehm und das Personal freundlich.
Ich bin mit einer großen Portion Selbstbewußtsein, viel innerer Ruhe und Gelassenheit dort weggefahren. Es waren 5 intensive und erfahrungsreiche Wochen, die ich nicht missen möchte.

Spitzen Klinik, tolle Therapien, super freundlich

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr zu empfehlen - alles so lassen, wie es ist)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte reden offen mit einem, man fühlt sich ernst genommen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (spitzenmäßig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super Organisation)
Pro:
lässt sich nicht in wenigen Worten ausdrücken - einfach ALLES
Kontra:
Hhhmmm, hhhmmmm, nachja: vielleicht die hellen Gardinen auf den Zimmern, die zu viel Licht reinlassen, wenn die Sonne aufgeht! Mehr fällt mir nicht ein.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der Klinik super zufrieden - ich hatte sie mir auch ausgesucht - u. a. wegen dem Kreativbereich....
Ansonsten kann ich nur sagen - vielen herzlichen Dank für die super Aufnahme, Therapien und Angebote.
Auch auf Wünsche (Lehrküche, Ergotherapie) wurde eingegangen und wurde trotz voller Pläne zum größten Teil umgesetzt.
Vielen Dank an

- die Ärzte und das Personal der Station 4 (super nett und hilfbereit)
- das Team der Rezeption (immer freundlich und für Fragen und Probleme immer da)
- alle Therapeuten/innen, ob nun Schwimmbad, Ergotherapie, Sport, Krankengymastik, Schröpfen oder Wanne (hat mir viel gebracht und ich nehme viel mit nach Hause, was ich hoffentlich aus umsetze, nachdem ich meinen inneren Schweinehund überwunden habe)
- das Team im Speisesaal (die auf Wünsche immer eingegangen sind und immer freundlich und hilfsbereit waren)
- die Kreativ-Managerin und deren Vertreterinnen (ohne den Kreativ-Bereich und den tollen Angeboten da, wäre ich seelisch eingegangen)
- das Reinigungsteam (die unauffällig immer für saubere Zimmer und das Wohlfühlen sorgten)
- den Nacht- bzw. Wochenenddienst (immer freundlich und hilfsbereit)

So, mein Fazit: nur zu empfehlen - die Therapien kommen nicht zu kurz (auch wenn mal Therapeuten wegen Krankheit oder Urlaub ausfallen - es ist meistens für Ersatz gesorgt), für die Freizeitgestaltung gibt es sehr viele Angebote (teilweise auch kostenlos) - man muss nur nutzen, was einem geboten wird, dann fühlt man sich auch superwohl und will eigentlich noch länger bleiben.

AN ALLE NOCHMAL MEINEN HERZLICHSTEN DANK!
BiSch

gelungene sechs wochen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (teilweise nicht transparent für patienten)
Pro:
fast alles
Kontra:
sehr wenig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

vom 04.04. bis zum 16.05. war ich rehagast in der saale I

und ich bin es dem mitarbeiterteam dieses hauses einfach schuldig, hier meinen fast ausschliesslich positiven kommentar abzugeben

bis auf die teilweise fehlende transparenz bei therapieänderungswünschen (zuständigkeiten) gibt es absolut nichts zu bemängeln

ok, in den treppenhäusern sollte sehr auf die gehhilfen der orthopädiepatienten geachtet werden - die können schon mal unvorhergesehenerweise unangenehme reichweiten entwickeln...

aber ansonsten haben mir diese wochen nicht nur sehr gut getan, sondern auch geholfen, perspektiven für meinen alltag zu entwickeln

im februar hatte ich ein telefonat mit dem chefarzt der psychomatk geführt

und es ist alles so eingetroffen, wie es besprochen wurde

ich hatte mir diese klinik ausgesucht und ich habe diese entscheidung nicht bereut

ganz im gegenteil

diese rehaeinrichtung ist beinahe ohne jede einschränkung zu empfehlen

mit neuem Schwung in den Alltag zurück

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Guter Gesamteindruck)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr eingespieltes Team)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle Hilfe, auch aus anderen Fachbereichen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (schnell zuverlässig und immer freundlich)
Pro:
schnelle Hilfe bei Problemen, sehr nettes Team
Kontra:
Therapiestunden manchmal knapp bemessen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich nach 7 Stunden Fahrzeit aus dem Norden Deutschlands hier ankam, war ich insgesamt positiv überrascht. Ich wurde hier ab der 1. Minute freundlich aufgenommen. Fragen meinerseits wurden sofort ausführlich und immer freundlich beantwortet. Das Therapieprogramm wird hier individuell mit dem Patienten erarbeitet.
Der Patient wird in dieser Klinik mit seinen Wünschen, aber auch mit seinen Sorgen sehr ernst genommen. Übergreifende Maßnahmen zu den anderen Fachbereichen werden sehr schnell und unkompliziert bearbeitet. Ich habe mich von Anfang an sehr gut aufgehoben gefühlt.
Essen, Unterbringung (Einzellzimmer mit TV), Umgebung alles sehr schön. Nun geht es mit neuem Schwung, aber nicht mit den gleichen Fehlern (man lernt hier dazu) wieder in den Alltag. Dem Team der Einrichtung bleibt nur zu sagen: Weiter so !

Betreuung - nicht nur dem Nötigen, auch dem Möglichen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Umfangreiche Zuwendung zum Patienten
Kontra:
Keine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kuraufenthalt vom 09.03. bis zum 29.03.2012 in der Rehaklinik II war für mich ein Erfolg.
Die Therapie hat mich zurück in die Selbstständigkeit geführt, seitdem bin ich fast schmerzfrei!
Besonders hervorheben möchte ich die orthopädische Abteilung, dort wurde ich fachlich top betreut, auch für meine Fragen habe ich stets ein "offenes Ohr" gefunden!
Obwohl wegen einer Knieprothese in Behandlung, war es gar keine Frage, dass die für mich zuständige Orthopädin Fr.Dr. Benndorf sich meinem akuten Rückenproblem annahm und mir wertvolle Tips und Behandlungsmöglichkeiten daheim aufzeigte.
Hier nochmals meinen herzlichsten Dank an Sie!

Mit frdl. Grüßen S.K.

Ich war nicht nur Patient-ich war einfach Mensch

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders in der Orthopädie)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit-Sauberkeit-alles toll!
Kontra:
Internetmöglichkeiten könnten verbessert werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt vom 17.01. bis 21.02.2012 in der Rehaklinik II war ein voller Erfolg. Ich fühlte mich vom ersten Augenblick an gut aufgehoben, betreut und umsorgt. Meine Sorgen und auch Wünsche wurden sehr ernst genommen und in der Therapieplanung berücksichtigt.Ich fühlte mich nicht als Patient- ich durfte einfach Mensch sein und wurde als solcher gesehen.Mit eigenem Fleiß und den super Therapeuten, Sport-Physio-Psycho, war die Reha ein voller Erfolg.Danke meiner tollen Ärztin FR. Dr. Bendorf, Danke Frank und Steffen, Danke den tollen Rezeptionsfrauen-den Zimmerfrauen-den Küchenmiezen und Ernährungsberaterinnen, ich hoffe niemanden vergessen zu haben. Ich werde ganz sicher wieder in diese Klinik zur Reha kommen!!!

Wunderheilungen sind nicht möglich

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober bis November 2011 durfte ich mich in der Saaleklinik 1 aufhalten. Ich habe mich als Mensch angenommen und geborgen gefühlt. Alle Mitarbeiter, bis auf eine Ärztin, wahren sehr freundlich und in ihren Bereichen kompetent. Die Klinik war sauber, im Patientenzimmer wurde 3x in der Woche ordentlich geputzt, nie fehlte etwas. Vermisst haben alle einen gemütlichen Aufenthaltsraum, die eine Teeküche für das ganze Haus ist nicht ausreichend. So ist man gezwungen ab 22 Uhr 30 im Zimmer zu bleiben und das für psychisch kranke Menschen die oft unter Unruhe und Schlaflosigkeit leiden.
Das Essen schmeckte sehr gut für die Menge der Portionen. Natürlich kocht man sich zu hause spontaner und isst auch nicht jeden Abend die gleichschmeckende Wurst. Aber es gab auch mal Pizza, Suppen und viele Salate.
Die Gespräche in der Basisgruppe waren gut, ich hatte allerdings auch liebe Menschen erwischt. Posetiv für die Klinik ist die Trauergruppe, da gibt es einen großen Bedarf. Viel zu kurz hingegen sind die Einzelgespräche mit dem Psychotherapeuten. Einmal wöchentlich 30 Minuten ist viel zu wenig.
Die sportlichen Therapien( immer in der Gruppe) waren zu schaffen, die Therpeuten fast immer gut drauf aber immer bei der Sache. Leider waren die Termine nicht gut geplant. Es gab Tage mit 2-3 Wasserbehandlungen und dann wieder 2Tage ohne Wasser.
Die beste Therapie war für mich die Ergotherapie, endlich kann ich meine Schulter wieder bewegen.
Das Umland von Bad Kösen ist herrlich, im Ort dagegen gibt es noch viel zu tun, mit einem Badeort hat diese Besiedlung nichts zu tun.
Zusammenfassend waren es wertvolle Tage für mich in der Saaleklinik ich kann die Klinik empfehlen. Natürlich muß man sich öffnen und jeder für sich schauen was gut tut und was man mit nach hause nehmen kann. Wunderheilungen sind
nicht möglich.

Sehr angenehme Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann ich weiterempfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliche Atmosphäre
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im November 2011 für sechs Wochen stationär im Bereich Psychosomatik aufgenommen. Gleich am Tag meiner Ankunft wurde ich der Stationsärztin und der Psychologin vorgestellt. Ich wurde nach meinen Therapiezielen gefragt und wir haben gemeinsam einen Therapieplan erstellt. Änderungen oder zusätzliche Wünsche wurden zeitnah eingearbeitet. Es ist allerdings zu empfehlen, dass man sich vorher erkundigt. Alle Therapeuten und auch alle anderen Mitarbeiter die ich kennengelernt habe waren ausgesprochen freundlich und oft humorvoll. Das Essen war sehr gut: z.B. umfangreiche Salatangebote, reichhaltige Angebote für das Frühstück u. Abendbrot und appetitliches Mittagessen. Die Lehrküche ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Die Kreativwerkstatt wird von einer ideenreichen und liebevollen Künstlerin angeleitet. Ich habe mich dort immer super wohl gefühlt. Die liebevolle Atmosphäre während der Adventszeit (schöne Deko,Kerzenlicht) hat mich beeindruckt. Zusammenfassend möchte ich allen Beschäftigten danken. Ich bin mit massiven Beschwerden gekommen und mit vielen guten Vorsätzen und vorallem sehr viel mehr Lebensmut nach Hause gefahren. Es ist gut, die Angebote anzunehmen, sich in den Gruppen zu öffnen und auch schon vor Ort zu testen, wieviel vielleicht doch schon geht. Die Sporttherapeuten sind ein besonders lustiges und sympathisches Völkchen. Ich habe während dieser Therapien (Tanz, Wasser u.a.) soviel gelacht, wie lange nicht mehr. Vom Psychologenteam haben mich Herr Schönfeld und Frau Langner sehr beeindruckt. Ich habe viel für mich mitgenommen.
Die Zimmer sind angenehm und werden regelmäßig von freundlichen Reinigungskräften gesäubert. Die Damen am Empfang sind sehr entgegenkommend und hilfsbereit.

Saale Klinkum II - Gerne wieder!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Luxus!
Kontra:
Mußte wieder Heim;-)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von August bis September 2011 für 4 Wochen dort.
Parallel dazu hatte mein Sohn eine Kinderreha nebenan in der Klinik "Am Nikolausholz".
Ich empfand den Aufenthalt sehr sehr angenehm- . War von A-Z begeistert! Tolle Therapeuten, Klasse Oberärztin -- Der Stationsarzt ist gewöhnungsbedürftig!!!! Aber auch das Personal im Speisesaal oder an der Rezeption waren immer freundlich und hilfsbereit. Gerne hat man auch mal ein persönliches Wort gewechselt.
Die Zimmer waren prima. Freundlich eingerichtet, schönes Bad, ein Balkon, über´s Fernsehen konnte man auch Radion hören!- Nur das Trocknen von Wäsche sollte nochmal
überdacht werden! Ich hatte sehr viele Therapien:manuelle Therapie,Fango, Reizstrom, Schröpfen, Krankengymnastik, Rückenschule, Ausdauertraining im Schwimmbad und im Gymnastikraum,Walken,Gerätetraining, Kneippgüsse, Inhalationen,Entspannungstherapie und es gibt noch vieles mehr!Aber die tolle Gegend lädt außerdem zum Joggen, Walken, Reiten, Wandern ein. In Bad Kösen ist man zu Fuß in 10 Minuten- sehr schön ( Gradierwerk, Tierpark, 3 Kurparks, Konfiserie mit tollen Torten und selbstgemachtem Eis-- Ich habe aber über 6 Kg abgenommen!) Ein Edekamarkt ist in 5 Min. Fußweg zu erreichen. Es gibt ein Shuttle-Bus für Pat., die keine langen Strecken gehen können.
Die Klinik bewirtschaftet eine sehr schönen Park mit 3 kleinen Teichen, Liegestühlen, Bänken.
Das Essen ist prima. Man kann 24 Stunden kostenlos (2,- für eine wiederbefüllbare Flasche) Wasser mit und ohne Kohlensäure und Tee an Spendern beziehen- Klasse Lösung!
Friseur und Fußpflege kann man aufs Zimmer bestellen. Ständiges Freizeitangebot ( Filme, Konzerte, Vorträge und Ausflugsfahrten) Ganz, ganz toll: Der Kreativbereich! Leuchtkugeln, Tonarbeiten, Stofftiere u.v.m.) Tischtennis, Schwimmen, Fitnessraum, Sauna sind ebenfalls in der Freizeit kostenlos möglich!Im Foyer befindet sich ein Kaffee mit reichlich Sitzmöglichkeiten! Eigentlich alles, was das Herz begehrt!... und wenn das noch nicht reicht- einfach fragen! Ich sage tausend Dank!

2 Kommentare

Erfurt am 31.10.2011

Ich war mit meiner Frau gemeinsam zur Rehakur in der Klink I, meine Frau hatte eine Bäderkur. Wir waren beide vollauf zufrieden, ein Top Team auf allen Gebieten.Den Physiotherapeuten zolle ich großes Lob, ich hatte nicht gedacht bei meinen Schwierigkeiten (ich hatte eine Knie-OP)so gut wieder gehen zu können. Auch meine Frau hatte super gute Anwendungen-nochmals vielen Dank und weiter so! Ein kleiner Wermutstropfen war die Sauberkeit in den Zimmern, das Reinigungsteam könnte etwas gewissenhafter und sauberer sein ! Ansonsten kann ich dies Einrichtung weiterempfehlen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mäßig empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Psychotherapeuten soweit gut, andere nicht so)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schade, dass nicht alle gleich Quatifiziert sind)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Chefärztin
Kontra:
Organisation und Rahmenbedingungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten sind überwiegend freundlich und wirken zum großen Teil gut ausgebildet. Organisatorisch ist jedoch noch viel Nachholbedarf. So darf es einfach nicht passieren, dass Therapieausfall erfolgt, wenn Therapeuten in den Urlaub gehen. Im Krankheitsfall kann das evtl. mal passieren, aber Urlaub ist planbar - das darf nicht vorkommen, dafür ist die Reha-Zeit zu kurz und zu kostbar!
Wer in der 2. Jahreshälfte kommt hat Pech, denn Verlängerungen gibt es da nicht mehr, das Budget ist dann leider schon erschöpft, auch wenn man eine Verlängerung DRINGEND nötig hätte und sie Therapeutisch auch angeraten wird - blöd gelaufen!!
Kein Problem mit ausländischen Ärzten, wirklich nicht! Aber würden sie unsere Sprache wenigstens ansatzweise beherrschen,würde das die Kommunikation erheblich erleichtern!
Die Sauberkeit im Haus, besonders in den Patientenzimmern könnte intensiver sein. Nicht schön, beim ersten Betreten der Toilette noch Haare vom Vorgänger auf dem Boden und an der Wand zu finden... Auch das Staubproblem könnte sich leicht beheben lassen!
Essen und Ernährungsberatung sehr gut, reichliche Essenauswahl.
Kretivbereich bekommt 1+, sehr gute Möglichkeiten, sehr gute Anleitung, sehr freundliche Mitarbeiterin!
Insgesamt könnte auch optisch mehr aus der Klinik gemacht werden, ist von innen sehr unpersönlich.
Leider kann in den Patientenzimmern die Balkontür nicht gekippt werden - schlechte Luftverhältnisse. Im ganzen Haus sind schlechte klimatische Verhältnisse. Wenn wenigstens die Therapieräume klimatisiert wären... Wenn es sehr warm ist, kann einem da echt schlecht werden. Und bei geöffnetem Fenster ist es manchmal einfach zu laut. Zudem kann dann mitunter der Datenschutz bzw. die Schweigepflicht nicht gewahrt werden.
Schade, dass man ab 22.30 Uhr nicht mehr ins Haus kommt - wirkt etwas eingesperrt, unschönes Gefühl!
Kurzum, es gibt sicher noch quatifiziertere Häuser für die Psychosomatik, bei denen die Rahmenbedingungen noch etwas angenehmer sind.

Mein Baby und ich

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Lage der Klinik
Kontra:
gibt es nicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch einen Fahrradunfall - Anfang April und eine damit verbundene Tibiakopfzertrümmerungsfraktur, konnte ich 10 Wochen nach Op endlich zur AHB.
Mir wurde diese Klinik durch den Rentenversicherungträger zugewiesen.
Erschwert kam noch bei allem dazu, das ich mit meinem 6Monate
alten Baby zur Reha wollte.
Kaum laufend und mit vielen Erwartungen kam ich am 16.06.2011 mit Sack und Pack hier an.
Hier traf ich auf ein medizinisches Team, welches in jeder Hinsicht meinen Erwartungen entsprach.
Sofort wurden meine persönlichen Behandlungsziele gemeinsam mit dem Arzt festgelegt und die dafür notwendigen Bewegungs-und Behandlungsmaßnahmen eingeleitet.
Zu jeder Zeit war ein Arzt ansprechbar um Behandlungspläne zu optimieren.
Hervorheben möchte ich die einzig artige Betreuung von der OÄ Frau Benndorf, welche Fachlich und auch Menschlich eine Trophäe in diesem Haus ist. Frau OÄ Benndorf führte in der Orthopädie einmal in der Woche Visite durch. Dafür nahm sie sich immer genügend Zeit, ging auf die Sorgen und Ängste der Erkrankung ein und suchte gemeinsam nach sofortigen Lösungen.
Das Team der Krankengymnastik gab einem das Gefühl, das alles Hand in Hand geht. Auch hier fand man immer freundliche und auch fachlich sehr gut aufgestellte Mitarbeiter.
Das Essen war für mich ausgezeichnet. Die Servicemitarbeiter waren immer zur Stelle im Speisesaal. Die Freundlichkeit und auch die Zuvorkommenheit standen auch hier sehr, sehr weit oben.
Auch um mein Baby wurde sich von allen Seiten gekümmert.
Von A wie Arzt bis Z wie Zimmermädchen- hier waren alle ein Team.
Ich durfte 5 Wochen meines Lebens in dieser Klinik verbringen und ich habe mich nicht einmal unverstanden gefühlt.
Auch die Nutzung von freien Angeboten in dieser Klinik möchte ich erwähnen. Hier konnte man die Trainingsgeräte, die Sauna und auch das Schwimmbad nach Therapieende bis spät in den Abend nutzen.
Nur durch das gesamte Team bin ich meiner baldigen Genesung ein großes Stück näher gekommen.

Vielen herzlichen Dank

Weitere Bewertungen anzeigen...