• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Bad Bramstedt

Talkback
Image

Oskar-Alexander-Straße 26
24576 Bad Bramstedt
Schleswig-Holstein

86 von 166 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

216 Bewertungen davon 74 für "Rheuma"

Sortierung
Filter

Kurgast

Rheuma
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit aller Angestellten
Kontra:
Hellhörigkeit der Zimmer,gewöhnugsbedürftig
Krankheitsbild:
Sklerodermie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 3Wochen zur Reha-Kur in Bad Bramstedt und war von Anfang an zufrieden mit dieser Klinik. Bei Ankunft etwas hilflos da diese Kurklinik riesig ist, bekam ich doch von jedem Angestellten Hilfe. Nachdem der ganze Papierkram erledigt war, bin ich zur Aufnahmeuntersuchung. Anschließend hatte ich genug Zeit um meinen Koffer auszupacken und das Gelände zu erkunden. Gut man muss ein paar abstriche machen(Zimmerausstattung, Essen) Aber ich kam damit ganz gut klar. Habe ja kein 6Sterne Hotel gebucht. Baulärm hat mich weniger gestört. Aber wie gesagt ich war Kurgast. Nur frage ich mich: Es soll alles schön und Modern sein aber ohne Baulärm ? -WIE BITTE-soll das gehen.
Zusammengefasst kann ich nur sagen-Ärzte toll, Therapeuten super, Essen gut, Zimmer war immer geputzt. Danke an ALLEN !!!

Nie wieder

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Den Rest
Krankheitsbild:
Reha für Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einmal und nie wieder. 3 Wochen Reha. Vorab informiert ob es Krankenhaus Matratze ist, würde verneint. Es war aber eine, Bettoberteil mechanisch verstellbar mit kaputten Handgelenk.Kein Losungsorientiertes arbeiten.Starke Rückenschmerzen durch die Matratze auf nachfragen bei den Schwestern geht ein austauschen nicht. Die Betten die drin sind bleiben drin. Durch Informationen anderer Patienten gibt es die Möglichkeit eine schaumstoffauflage zu bekommen. Wurde bestellt obwohl ein Gang in den Keller gereicht hätte. Essen unterirdisch.Verkochtes Gemüse, harter Reis, Fleisch teilweise nicht schneidbar. Salatbar sehr gut.Speisesaal sehr laut und für mobile Patienten gefährdeter Bereich da viele mit Gehilfen und Rollatoren den Weg kreuzen. Also Achtung sturzgefahr.
Arztgespräch kaum möglich da keine Zeit. Therapien waren super von den Anwendungen.Bitte beim Arzt Um zusätzliche Anwendungen würden durch Kommentare wie: wozu soll das gut sein abgeschlagen. Obwohl man selber gute Erfahrungen vorher damit gemacht hat.

4 Tage die Klink und ich

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 216   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf die Sehnenscheidenentzündung :-()
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf meine Sehnenscheidenentzündung :-()
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (hat alles prima geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung und Behandlung
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
schlechte Blutwerte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun denn, ich war vom 19.-22.7. Patientin.
Mein Eindruck, ich fühlte mich gut angenommen und aufgehoben. Natürlich hab ich auf dem Vorweg einige Beurteilungen angesehen. Und musste mich doch wundern. Betten wurden nicht gemacht? Ich denke, dass die Betten von bettlägerigen Patienten wohl gemacht wurden. Mobile Patienten werden doch in der Lage das Bett selbst zu richten. Oder??
Baulärm? OK, Mist aber wie der Hamburger sagt -wat mut, da mut. Wozu gibt es Ohrstöpsel??
Was mich aber wirklich genervt hat, waren die vielen ,ungewünschten , Erzählungen der Krankengeschichten meiner Mitpatienten. Wer will das wissen?? Liebend gern hätte ich meinem Gegenüber 50Cent für eine Parkuhr gegeben. Aber meine gute Erziehung.........

Genervt hat mich aber die schlechte Planung der Mittagsessen. Wer möchte schon gerne fettiges Lammragout, Linseneintopf oder Kasseler vom Schwein bei strahlendem Sonnenschein essen??
Essen sollte nicht verschwendet werden! Sehr gut, nur warum wurden mir die Vorsuppen vorgesetzt obwohl ich sie nie bestellt hatte??
Die vegetarischen Gerichte waren nicht wirklich eine Alternative. Wie wäre es denn mal mit Pasta? So what - gemeckert wird immer :-(

Eine Bitte habe ich aber doch:
Bitte jeden Arzt deutlich sichtbar mit einem Namensschild versehen.Sie stellen sich zwar vor- aber bis zum 2. Besuch ist der Name nur noch Schall und Rauch.

Sehr zu empfehlen !

Rheuma
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 1993   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz pur, freundlich
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Immunvaskulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach 3 vergeblichen Klinikaufenthalten im Rhein-Main-Gebiet wurde hier bei mir in kürzester Zeit und freundlicher Atmosphere eine Immunvaskulitis diagnostiziert, allerdings schon vor 23 Jahren. Während meines Aufenthaltes dort sah ich den anderen Patienten an, ja, sowas ähnliches habe ich auch - und fühlte mich gleich bestens aufgehoben.

1 Kommentar

Marly am 19.08.2016

1993 war die Welt in Bad Bramstedt wahrscheinlich noch in Ordnung. Es waren bestimmt andere Ärzte dort. Früher hatte Bad Bramstedt wirklich einen guten Ruf. Bei meiner ersten Reha in Schlangenbad haben viele Patienten dort von einer früheren Reha in Bad Bramstedt geschwärmt. Ein Dr. Heinrich als Oberarzt der Rheumatologie soll zum Beispiel sehr gut gewesen sein. Aber auch ich habe in Bad Bramstedt keine guten Erfahrungen mit dem Arzt der Rheumatologie gemacht. Die Arroganz des Dr. See..... war sehr groß. Krank angekommen wurde mit in der Eingangs-Untersuchung gesagt: "Ich muss Sie gesund entlassen". Und genau so hat er es auch gemacht. Medizinischer Dienst meiner Krankenkasse hat dann die Krankmeldung meines Orthopäden und Hausarzt bestätigt. Wahrscheinlich hat der Arzt keine eigene Meinung! Das ganze ist zwar auch schon ein paar Jahre her, aber wenn ich die Bewertungen der Reha-Abteilung der Klinik lese hat sich nichts zum Guten gebessert. Damals habe ich mich auch bei der Rentenversicherung über diesen Arzt beschwert. Schreiben Danke für die Beschwerde. Der Arzt ist allerdings immer noch auf seinem Platz. Und einen Oberarzt oder Chefarzt hat die Reha-Abteilung der Klinik bis heute nicht! Also nie wieder Bad Bramstedt!!!
Das ist meine Meinung zur Reha (nicht zu verwechseln mit einem Krankenhausaufenthalt) in der Rheumatologie in Bad Bramstedt. Leider werden die Bewertungen hier immer in einen Topf geworfen. Sonst hätte die Reha der Rheumatologie noch eine schlechtere Bewertung.

junge Ärzte, die ausschließlich nach Lehrbuch gehen und Arroganz, die einen wütend macht...

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nette Schwestern und liebe Patienten
Kontra:
arrogante Ärzte, die nicht nach links oder rechts schauen
Krankheitsbild:
Anti-Phospholipid-Syndrom, SLE, rheumatoide Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit 3 gesicherten Diagnosen in die Klinik. Auf der G1 fand das Aufnahmegespräch mit einem Herrn Dr D. statt, der mir DIREKT beim Aufnahmegespräch mitteilte, dass ich diese Diagnosen nicht habe. Er sah zu diesem Zeitpunkt lediglich meine Einweisung und mich... keine Befunde anderer Ärzte, keine Untersuchungsergebnisse... nichts... Bei Gesprächen mit anderen Patienten stellte sich genau die gleiche Situation dar und das find ich schon sehr merkwürdig.

Nun werde ich morgen entlassen und tatsächlich sagte er mir heute, dass sich keine meiner Diagnosen bestätigt hätte.

Meine Beschwerden glaube man mir aber (O-Ton) er weiß nicht, was ich habe und woher das käme.

Meine Medikamente gegen die Gerinnungsstörung (die ich ja laut ihm nicht habe) soll ich weiter nehmen. "Schadet ja nicht", waren seine Worte. ????

Cortison soll ich auch weiter nehmen. (Obwohl ich nix habe)...

Einen Termin beim Neurologen muss ich extra ausmachen, da laut Arzt momentan nur 1 Neurologe im Haus ist und man für 40 Patienten, die einen Neurologen benötigen, momentan nur 2 Termine die Woche bekommt. Für so eine große Klinik find ich das extrem mau...

Befunde verschwinden hier auf wundersame Weise und wenn man sich zum Löffel gemacht hat bei seinen Ärzten, tauchen sie auf wundersame Weise wieder auf. (O-Ton vom Arzt) "Zwischen seinem Faxgerät und ihm gingen sicher 50% der Unterlagen verloren, weil 10 andere Leute die Papiere noch in die Hand bekämen" ... BITTE?

Ich werde hier sicher nicht noch mal her kommen. Zwar sind alle oberflächlich freundlich und nett. Dennoch finde ich es sehr arrogant von jungen Ärzten offensichtlich andere gestandene Arztpraxen für so unfähig hin zustellen, die auch und vor allem auf Erfahrung zurück greifen können mit den Worten "Tja, WIR sind Rheumatologen und wissen, was WIR tun!" (O-Ton).

Das Essen war in Ordnung, das Gelände ist schön und groß aber das hilft alles nicht über so eine derartige Arroganz hinweg.

Ich empfehle dieses Klinikum nicht weiter.

2 Kommentare

Unternehmenskommunik.KBB am 24.06.2016

Sehr geehrte Patientin,

wir möchten, dass sich unsere Patienten in unserer Klinik gut aufgehoben fühlen und mit der Behandlung und Betreuung zufrieden sind. Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst und haben deswegen, im Rahmen eines offenen, konstruktiven Dialoges, ein persönliches Gespräch mit Ihnen gesucht um Ihre geschilderten Sachverhalte zu klären.

Falls Sie doch Beanstandungen zu Ihrem Aufenthalt bei uns haben, können Sie sich sehr gern mit mir in Verbindung zu setzen. Des Weiteren stehen Ihnen unsere Lob- und Kritik-Zettel sowie die Beschwerdesprechstunde im Haus dafür zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Katrin Koerth
Leitung Unternehmenskommunikation

  • Alle Kommentare anzeigen

"Halbgötter in weis" ! ?

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Pflege u. Servicepersonal waren gut !)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Kommunikation mit dem Patienten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (no go , Halbgötter in weis !)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Angabe)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (sehr großer Leerstand,ungepflegte Aussenanlagen,Tage der Klinik scheinen gezählt!)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Wells -Syndrom , seronative Spontarthritis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 08.06.2016 - gestern 14.06.2016 Patient auf der Rheumastation G1b. Ich war schon häufiger Patient in der Rheumaklinik und ich habe vorher im Internet nachgeschaut wo ich wegen der neuen seltenen Diagnose Wellssyndrom hingehen könnte. Ich war vor ca. 5 Wochen mit der gesicherten Diagnose, aus der Unihautklinik Regensburg entlassen worden. Ich hatte gesehen das in der Rheumaklinik BaB ein kompletter Ärztewechsel 2015 stattgefunden hat. Ich machte einen stationären Termin aus um auf neue Medis eingestellt zu werden, nur das wollte ich und nichts anderes. Schon bei der Aufnahme war mir nicht so wohl, da auf der Station ein absoluter Patientenmangel herrschte, war schon merkwürdig, kannte ich so nicht! Die ärztliche Aufnahmeuntersuchung durch den Stationsarzt war ein Witz von ca. 15 Min. und er hatte auch schon danach eine Diagnose, obwohl die eigendlich schon gesichert war durch Regensburg ! Er dachte eher an eine allergische Reaktion der Haut. Ich empfand das als sehr überheblich von einem jungen Stationsarzt, der nicht gerade kommunikativ war. Es fanden wieder Röntgenuntersuchungen und tgl. Blutuntersuchungen statt, ohne mit mir die Ergebnisse vernünftig zu besprechen, ich bin ein mündiger Patient der geistig voll auf der Höhe ist! Ich kam mir vor als wenn ich in der Beweispflicht bin dass ich überhaupt was habe. Auf Symtome wurde überhaupt nicht eingegangen, es hiess nur immer wo sind denn die Entzündungen, wir sehen ja nichts! Und das ging so weiter, es wurden Untersuchungen angesetzt ohne mich vorher vernünftig aufzuklären, es lagen Zettel im Zimmer mit Terminen und fertig waren sie (mehrere Kontrastmitteluntersuchungen trotz Akuten Nierenversagen vor 5 Wochen= no go ! ). Nach 6 Tagen mit einem Wochenende, wo es mir immer schlechter ging wegen Kortisonreduktion, reichte es mir. Ich habe mich selbst entlassen und nach einem kurzen Gespräch mit einem Überheblichen Stationsarzt, die Koffer gepackt und mich abholen lassen. Nie wieder unter diesen Ärzten auf diese Rheumastation !P.S. Das gleiche gilt für den Oberarzt u. den Chefarzt, der sich nicht einmal namentlich vorgestellt hat !

Absolut nicht zu empfehlen!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen, Buffet
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Rheumatoide Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Mai 2016 wegen meiner rheumatischen Erkrankung dort.
Es war eine reine Katastrophe! Empfehle es auf keinen Fall weiter.
Ärzte total unfreundlich, genervt und herablassend. Vor allem ein werter Oberarzt , Herr Dr. B. .

Es wurde sich keine Zeit für eine ordentliche Anamnese genommen und außer einer Blutentnahme und ein Blutzuckertest , ist in fünf Tagen nichts passiert.

Ich äußerste starke Schmerzen in den Gelenken und im Rücken und bat am dritten Tag sogar direkt um ein Röntgenbild.
Leider fand es kein Gehör. Es interessierte niemanden wirklich. Es gab ein Schmerzmittel und dann war gut....

Ich habe die Klinik auf eigenen Wunsch verlassen. Auch dies störte niemanden wirklich.

Tut euch also den Gefallen und meidet diese Klinik.

1 Kommentar

Bobesch am 15.06.2016

Hallo , ich war vom 08.06.2016 - gestern 14.06.2016 auch Privatpatient auf der Rheumastation G1b ,in der Rheumaklinik Bad Bramstedt und kann die Erlebnisse von Lelo21 nur bestätigen.Pflegepersonal war sehr gut!Aber die Ärzte, egal welcher ,stellen gesicherte Diagnosen anderer Unikliniken in Frage und es finden keine vorherige Gespräche über Untersuchungen statt,geschweige denn werden Untersuchungsergebnisse, vernünftig mit dem Patienten besprochen.Aufnahmeuntersuchung war ein Witz!Die Zeiten der "Halbgötter in Weis" sind zum Glück vorbei , das scheint aber hier auf der Rheumastation noch nicht angekommen zu sein.Ich weiß definitiv von 2 weiteren Fällen, in der Zeit meines Aufenthaltes,die die Klinik auf eigenen Wunsch verlassen haben ,wegen Problemen mit den Ärzten .Und ebenfalls die Überhebliche Reaktion des Stationsarztes auf den Hinweis das ich die Klinik auf eigenen Wunsch verlassen würde, auf Grund der Kommunikationsprobleme mit den Ärzten ,zeigt das keinerlei Kritik vertragen wird ,geschweige denn versucht wird Abhilfe zu schaffen .Nie wieder diese Klinik !
Mfg F.B.
Parallel schreibe ich an den Ärztlichen Direktor u.an den Verwaltungschef der Klinik und teile ihnen meine Erlebnisse mit !

Rhea im Klinkum Bad Bramstedt

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie bei Herrn Schultze
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Morbus Wegener
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 16.03. - 6.04.2016 als Patient in der Klinik. Der Aufenthalt war für mich überwiegend positiv. Die Stationsärztin Frau Dr. Grabow, der Logopäde Herr Schultze die Therapeuten/innen und auch die anderen Mitarbeiter/innen waren stets freundlich und hatten Zeit Fragen zu beantworten die durch Gespräche mit anderen Patienten die auch an Morbus Wegener erkrankt sind, zu beantworten. Ich hoffe, das ich in der Klinik noch mal eine Reha machen kann.
Das einzige was mir nicht gefallen hat war das Mittagessen. Es war oft ohne Geschmack.

Sehr zufrieden

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
(neuer) Chefarzt: sehr kompetent und überaus freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
SLE + Fibromylagie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte haben bereits schon lange existierende Lupus-Blutergebnisse kritische betrachtet und zusätzlich das Fibromylagie-Syndrom diagnostiziert. Die Ärzte ( vor allem der Chefarzt) waren verständnisvoll, haben sich für Beratung und Erklärungen Zeit genommen und nun kann die Therapie endlich in eine neue Richtung gehen.Dafür bin ich sehr dankbar.
Allgemein war der Aufenthalt sehr angenehm!

1 Kommentar

etaeb52 am 27.05.2016

Hallo , Anosa !!!
Werde ab 07.06.16 auch zur Reha nach Bad Bramstedt fahren , mit Lupus und Fibro im Gepäck.
Wäre schön , wenn du mir ein paar Tips und Hinweise zukommen lassen könntest.
Danke !!
etaeb52

Nur weiter zu empfehlen!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Therapeuten Top,Sozialdienst Top, Arzt anfänglich desinteressiert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend,genau auf mein Krankheitsbild abgestimmt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Beanstandung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (leicht veraltete Ausstattung,dennoch Funtional und gepflegt)
Pro:
Anwendungen und Therapeuten,Seminare,Sozialdienst,hoher Wissenszuwachs
Kontra:
desinterssierter Arzt,
Krankheitsbild:
Psoriasis Spondylo Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles in allem war ich sehr zufrieden und kann die Reha als absoluten Erfolg für mich verbuchen und würde diese Einrichtung, daher ohne zu zögern weiter empfehlen.
Der einzige Wermutstropfen war für mich der behandelnde Arzt, wobei ich hier darauf verweisen, möchte das ich die Aufnahme als zu oberflächlich empfand,es wurde nur auf Rückenschmerzen eingegangen und nach Beschwerden anderer Gelenke nicht gefragt.Der Therapieplan war dennoch angemessen,Änderungen waren in Absprache mit dem Arzt und dem Pflegepersonal möglich.
Nötige Konsile wurden zeitnah gestellt.
Mein besonderer Dank gilt den Therapeuten,die fordernd und fördernd mit Rat und Tat zur Seite standen, ebenfalls ist der Sozialdienst sehr bemüht auf die individuellen Probleme einzugehen und kompetente Hilfe zu leisten.
Das Essen ist genießbar und es steht zu allen Mahlzeiten ein reichhaltiges Salatbüffet zur Verfügung,es gab reichlich Obst,verschiedene Arten Brot und Brötchen.
Das Zimmer ist mit allem ausgestattet, was benötigt wird,es hat zwar einen etwas ältlichen Charakter,dennoch ist alles in einem gepflegten Zustand.Es ist ein kostenloses Tv Gerät vorhanden und ein Ausgezeichnetes W Lan.
Nehmt Euch ein bequemes Kissen mit!

nicht wirklich zu empfehlen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
essen,zimmer
Kontra:
arzt
Krankheitsbild:
rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war diese jahr im dezember in dieser klinik und muß sagen,das die klinik sehr schön ist.die zimmer sind auch gut ausgestattet und sauber.
ABER
der arzt mit namen dr.s. ist inkompetent und geht leider nicht auf die patienten ein und somit war das ein grund für mich vorzeitig die kur abzubrechen.
die behandlungen die er mir dort verordnet hat hätte ich auch von zu hause aus machen können.

1 Kommentar

PippiLangstrumpf7 am 05.01.2016

Das kann ich ebenso vom Herrn Dr. St.... bestätigen!!! Schlimm wenn man nur durch geschoben wird,der Mensch nicht mehr betrachtet wird,geschweige denn die Befunde berücksichtigt werden,die andere Ärzte bereits gestellt haben...nicht zu fassen und sehr bedauerlich dass nur noch Schubladendenken absolviert wird und man durch eine dezimierte Schablone gepresst wird...zudem keinerlei Anwendungen in Eigenregie an Sonn- und Feiertagen, keine infrarot oder saunakabine oder hydro jet, zur Freizeitgestaltung keinen Aufenthaltsraum,keine spielesammlung nichts...Schmerzsteigerung wurde mit der Aussagte "wir können hier nichts für Sie tun" abgetan, bzw wurden schmerztropfen ausgegeben und eine Gummi Plastik WärmeFlasche anno 1950 gegeben!!!!!REHA-Klinik??????...vielen Dank für diese bittere Erfahrung in dieser "Anstalt"...zudem verbauen die Ärzte,die dort nur noch auf Ihre Rente warten einem die Zukunft...was soll das? Wenn ärztliche Befunde und Bewertungen vorliegen, wieso darf ein REHA Arzt das alles beiseite schieben und seine Version daraus stricken,die er sich so vorstellt nur beim zweiminütigen Betrachten eines Patienten???? Wo ist da die rechtmäßige Grundlage??? Für uns Patienten sind die resultierenden Abschlussberichte wichtige Gutachten...für den Arzt sind wir nur der 1000xte Patient,den er nach seinem Schema F durchschiebt! Solche Erlebnisse habe ich in anderen Einrichtungen nie erfahren müssen. Auch nach mehrmaliger dringlicher Äußerung wurde man nicht bei den Fachärzten vorgestellt,weshalb man sich das Klinikum (leider!!!!) selber ausgesucht hat....alles wirklich nicht tragbar.....vorzeitige Entlassung war auch für mich die einzig richtige Wahl,um von den Schmerzen wieder runter zu kommen. Der bittere Beigeschmack des Aufenthaltes bleibt...echt schlecht für eine REHA :(

Massenabfertigung, Rheumatologe oberflächlich

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt unfreundlich geht nicht auf die Erkrankung bloß nichts fragen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Therapeuten und Pflegepersonal
Kontra:
Rheumatologie veraltet desinteressiert
Krankheitsbild:
Morbus Bechterew
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arzt spricht nicht, bloß nichts Fragen, geht nicht auf Beschwerden ein. Weite Fußwege. Massenabfertigung an Patienten mit verschiedenen Erkrankungen somit geht die Individualität verloren. Bechterew ist nicht gleich bechterew. Schema F der Therapieplan. Arzt liest keine Briefe und macht oberflächliche körperliche Untersuchung.

3 Kommentare

anke03 am 22.09.2015

hallo harzetorte, mir ging es dort ganz genau so! ich habe einen langen brief an die rentenversicherung geschrieben.leider bekommt die rv zu wenig rückmeldungen. ich kann dir nur raten an die rv zu schreiben ( die treten dann tatsächlich an die klinik heran).
alles gute anke

  • Alle Kommentare anzeigen

Spezialklinik? von wegen!!!!!!!!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Arroganz ,Ptientenabfertigung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf der St.G1b mit Verdacht Rheuma. Schon bei dem Aufnahmegespräch hatte man den Eindruck gewonnen, dass der aufnehmende Arzt jetzt schon die Diagnose gestellt hat! Außer Standardsuntersuchungen(EKG, LUFU, Blutentnahme,. Gastroskopie)ist wirklich nicht viel gelaufen noch ein Sono von Handgelenken (links war nicht möglich, da dort ein Zugang lag)Jedoch wurde im Entlassungsbericht geschrieben, dass Sono beidseits unauffällig war. Gelenkschmerzen wurden mit IBU nur bei Bedarf behandelt im E-Brief wurden sie nicht einmal erwähnt genauso wie die Bauchschmerzen, die beim abtasten des Bauches festgestellt wurden(Zn Darm OP)
E-Brief mit falschen Angaben, auch Befunde wurden falsch übertragen. Habe den Arzt Sch. darauf angesprochen mit der Bitte um Änderung von den falschen Angaben seine Antwort war:"das ändert nichts an Ihren Beschwerden außerdem ist der Brief schon vom Chef unterschrieben"Auf mein ausdrücklichen Verlangen hat er erböst versprochen dies zu ändern und mir den E-Brief per Post zuschicken.Ich habe insgesammt 4 E-Briefe zugeschickt bekommen ,alle unverändert mit falschen Angaben.Fazit -Unkompetenz, Arroganz, Abfertigung von Patienten Ärztlicherseits.Die9 Tage Aufenthalt haben keine Linderung von meinen Beschwerden gebracht. Ich bin sehr enttäuscht von der Klinik und den behandelnden Arzt Sch., den seine Art im Umgang mit den Patienten war unfreundlich, dies hat sich auch aus den Gesprächen mit anderen Patienten bestätigt
Ich würde die Klinik auf keinenfall weiter empfehlen!!!Die Diagnostik, die dort durchgeführt wurde in9 Tagen!!! hätte man vor Ort beim Hausarzt machen können.

Diagnostik ist nur für Standardfälle möglich

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Können Diagnosen lediglich bestätigen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es fand leider keine Beratung statt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es wurden internistische Anzeichen für Schmerzen ignoriert)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Aufnahme in der Verwaltung verlief reibungslos, Terminüberschneidungen für Behandlungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitpatienten, Mahlzeiten
Kontra:
Ärzte und Personal teilweise überfordert und arrogant, Terminplanung
Krankheitsbild:
Unklare Gelenkschmerzen mit Schwellungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Diagnostik in die Klinik gegangen, da ich unklare Gelenkschmerzen mit Schwellungen habe und hatte.... Ich lief die Standardprocedere durch (Blut-, Urinuntersuchungen, Röntgen, Ultraschall und Magenspiegelung...es konnten keine entzündlichen Prozesse festgestellt werden.

Es waren noch nicht alle Ergebnisse vorhanden,(Ergebnisse wurden auch nur auf direkte Nachfrage mitgeteilt) allerdings konnte der Oberarzt der Station G1a bereits vermelden, dass ich mir sowohl die Schmerzen als auch die Schwellungen, aufgrund derer mich meine Hausärztin in die Klinik zwecks Diagnostik geschickt hat, als Einbildung meinerseits abtun. Sie würden mir dringend raten eine Psychosomatische Klinik aufzusuchen.
Ich bin der Meinung, dass es nach 25 Jahren Schmerzen zum Teil richtig ist. Im Hause befindet sich eine Schmerzklinik und eine Psychosomatische Klinik. Ich wurde zu keiner Zeit einem Psychologen vorgestellt.
Es wurde zur keiner Zeit auf die Fibromyalgie-Diagnose eines Berufskollegen eingegangen. Zudem kann man sich Schwellungen nicht einbilden.
An einem heißen Tag, an dem ich mich vor Schmerzen nicht rühren konnte, wurde ich nicht regelmäßig mit Wasser versorgt. Des Weiteren reagierte das Personal genervt auf Fragen.

Wenn man ohne konkrete Diagnose in die Klinik geht und in kein Schema F passt, ist man in der Klinik leider falsch. Es werden lediglich Diagnosen bestätigt oder vom Tisch gewischt. Bei Bestätigung wird jeder auf dasselbe Basis-Medikament eingestellt.

Ich fühlte mich allein gelassen und habe eine Woche vergebens in der Klinik verbracht. Meine Hausärztin zeigt wesentlich mehr Engagement.

FINGER WEG BEI MB

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
bemühte therapeuten
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
morbus bechterew ( rheuma)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich berichte hier über eine raha !!!!!
vom 9.6.2015 bis 30.6.2015 war ich wegen morbus bechterew zur reha in dieser klinik.
meine erfahrungen sagen mir, dass niemand wegen morbus bechterew dort eine reha machen sollte !!!!!!!
gelenkersatz und ms patienten waren sehr zufrieden.
alle bechtis sind schlechter gegangen als sie gekommen sind ( zwei aus der gruppe wurden vorzeitig entlassen), wir waren in unserer gruppe 7 .
die therapeuten sind sehr nett, wissen aber garnicht warum welcher patient dort ist, somit kommt es zu falschen anwendungen.
wenn die patienten alle ein patientenstammblatt gehabt hätten( kann dann dem therapeuten vor der ersten behandlung vorgelegt werden) wären falsche anwendungen verhindert werden können.
warum nur einige patienten ein solches blatt erhielten, konnte mir dort niemand sagen.
so könnte ich ewig weiter berichten.
mein fazit:
BEI MORBUS BECHTEREW FINGER WEG VON DIESER KLINIK!!!!!!

1 Kommentar

bine6 am 17.07.2015

bei den einzeltherapien wissen die therapeuten meiner meinung nach sehr wohl, weswegen man da ist. dann hatten sie vermutlich keine einzeltherapie.

Es war ok, es gibt sicher auch schlechtere Einrichtungen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Seminare sehr aufschlussreich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapeuten sehr gut, Arzt unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Therapeuten sind sehr kompetent und einfühlsam
Kontra:
Der Arzt ist nicht auf meine Bedürfnisse eingegangen
Krankheitsbild:
Spondyloarthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über die vielen negativen Erfahrungen der Klinik war ich vor Beginn der Reha total geschockt.
Man muss nicht immer an allem rum nörgeln und auch mal einen Kompromiss eingehen.
Ich war vom 22.4.-13.5. dort.
Die Wege sind sehr weit aber es gibt Elektromobile die hin und her fahren, für Personen die nicht gut zu Fuß sind.
Im Speisesaal findet man immer was zu essen auch wenn man von den drei Hauptgängen keines mag. Es gab immer eine Vorsuppe, ein großes Salatbuffet und Obst oder eine Nachspeise.
Die Zimmer waren geräumig mit großem Schrank und viel Ablagefläche im Bad.
Die Therapien waren gut und die Seminare sehr aufschlussreich.
Leider gab es wenig Freizeitgestaltung.
Es war alles in allem zufriedenstellend.

1 Kommentar

Hahausen am 17.05.2015

Es gibt jetzt übrigens kostenloses WLAN in der Klinik.
Der Empfang war manchmal nicht so gut (im Keller gar nicht) aber überwiegend ging es.

bzgl. eines Organs fand keine Diagnostik statt

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Essensauswahl
Kontra:
Überlastung der Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Verdacht auf Kollagenose oder Vaskulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von dieser Klinik enttäuscht. Wahrscheinlich wäre es besser mehr Ärzte und Mitarbeiter einzustellen.

Danke G1b

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal,Diagnostik,Aufklärung,Therapie,Menschlichkeit,schnelle Aufnahme im Akutfall
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe hier,weil ich schockiert bin über soviele negative Bewertungen.War 2011,2012 und 2014 auf der G1b.Mit medizinischer und Kompetenz und viel Menschlichkeit konnte mir dort jedes Mal geholfen werden...
Von der Hygienefachkraft über die Stationssekretärin bis zur Pflegekraft und den Ärzten/Oberärzten wurde mir immer respektvoll und freundlich begegnet...2011 war ich auch noch zur Reha...Auch dort sehr nettes Personal...
Keine Ahnung welche Erwartungen manche Menschen von einer Klinik haben...
Meine wurden weit übertroffen.Für mich erscheint auch sehr fragwürdig,was ein grösserer Fernseher für den Erfolg einer Reha für eine Rolle spielt?!
Also ich denke,wenn man bereit ist,mitzuarbeiten,kann Bad Bramstedt sehr sehr hilfreich sein

Klasse !

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wlan Empfang im Zimmer wäre schön)
Pro:
medizinisch und vor allen Dingen menschlich!
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Tage in der Rheumaklinik und war total überrascht und begeistert.Station G1A mit geduldigen und menschlich total aufmerksamen Schwestern und Pflegern, die auch schon lange dort sind, beruhigen wenn man Angst hat ( z.B. bei mir vor der Röhre und der Darmspiegelung) stramm organisiert sind, und versuchen immer sich Zeit zu nehmen. Die einzelnen Untersuchungsbereiche EKG, Lungentest, Blutabnahme, Röntgen, Verwaltung(Team Partner)Neurologie, Gastro alle geduldig und nett, so was habe ich noch nie gehört oder erlebt. Die Ärzte fachlich kompetend und gut erklärend. Ich habe jetzt nach 23 Jahre Stress meine Diagnose, anders als alle gedacht haben und bin sehr dankbar.
Zu den MahlzeitenMan kann man in eine Kantine gehen (Morgens und abends Büfett auch mit frischen Salaten ), wenn man kann, sonst Tagesraum oder ans Bett. Das Essen ist für ein Kantine echt gut und das Personal sehr aufmerksam und nett. Wer hier meckert hat wohl ein anderes Problem...

nie wieder BB

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psoriasis Arthrisis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sorrrrrrry ....
ich wolllte ganz unbefangen in die Reha gehen und habe mir vorgenommen alles erst einmal auf mich zukommen zu lassen .... doch der 1 Eindruck war gleich bei der Aufnahme negativ ( Abfertigung NR.)
irgentwelche Fragen unerwünscht , man wurde behandelt als wenn man alles schon wissen müsste !
Patientenfreundlichkeit Dr. Se ...sieht anders aus !
ICH war enttäuscht , das Zimmer nah ja , eben zweckmässig aber veraltet und kein wohlfüll Charakter .... was solls !
das Bad , die Heizung rostig , das Wc hatte ein Leck ;( Wasser lief bei jeder Spülung unten raus , sehr hygienisch ;( die Putzfrauen waren sehr nett und bemüht , dafür ein dickes LOB :) der WEG zu allem war echt mega anstrengent , wenn man Probleme beim Laufen hatte war der Weg zu E Mobil schon zu weit , Haus H gab es Kühlungspacks , was ja süpi ist , aber wenn man nicht laufen kann ;( habe ein paarmal das Essen ausfallen lassen müssen , weil ich einfach nicht laufen konnte wegen Schmerzen ...darauf wurden meine Therapien gekürzt , 2 Anwendungen , 1 Ergometer für 10 min und 1Physio ..2 mal die Woche , ansonsten Schulungen über Ernährung ;) haha ! dafür Langeweile und mit Schmerzen auf dem Zimmer bleiben und das nennt sich dann Reha !!!! habe die Reha im März 2014 beantragt u. für Jan. 2015 genehmigt bekommen , meine ganze Hoffnung auf Besserung meiner Schmerzen u. Mobillität ;( futsch.....sorryyyy aber diese KLinik macht einen krank u. nicht gesund ...ich habe meine Reha mit ärztlichen Einverständniss abgebrochen .... NIE WIEDER BB ;(

2 Kommentare

Sylvie1967 am 17.02.2015

Hallo Brigitte, ich war schon mehrmals in BB aber so Probleme hatte ich nie. Gut die Zimmer sind nicht doll aber die bauen nun um und das wird sich ändern.
Die Aufnahme fand ich auch nicht unfreundlich oder so. Wenn du was gesagt hättest bei den Schwestern das du nicht laufen kannst bis zum Speiseraum dann hätte dich jemand abgeholt. Nur sagen musst du das schon sonst denken die alles ist ok. Mit Dr. Se..kann ich mir vorstellen wen du meinst, komischer Weise schimpfen viele, ich hatte nie ein Problem mit ihm.

Aber und jetzt kommts, ich bemängel auch so einige Sachen. Visite also das kannst echt vergessen. Aber ist das ein Wunder? Täglich reisen Leute an und ab, das müssen die ändern denn so können die gar nicht sich auf jeden Patienten einlassen.

Ich verstehe dich aber schon und mal schauen was mich erwartet.
Darf ich fragen warum das so lange gedauert hat bis die Reha bewilligt wurde?

Achja wenn du selber abbrichst bekommst keine mehr hoffen wir mal das es bei dir anders ist.

LG Sylvie

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine Woche Bad Bramstedt

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Samstag entlassen, darum musste das Rezept zugeschickt werden.)
Pro:
Ärztliche Kompetenz, nettes hilfsbereites Pflegepersonal
Kontra:
eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Morbus Wegener
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2014 eine Woche Patient in Bad Bramstedt.
Über diese Zeit kann ich nur positives berichten.
Das Pflegepersonal ist sehr nett und steht jederzeit für Fragen zur Verfügung.
Wasser muss man sich an einem Automaten selbst zapfen, ist aber meines Erachtens überhaupt kein Problem.
Die Kritik seitens der Verpflegung kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
Das Frühstück in Buffet-Form ist sehr reichhaltig und ich würde sagen: für alle etwas dabei!
Verschiedene Brötchen Sorten / Brot / viel Aufschnitt Auswahl / Käse / Marmelade usw.
Dazu Joghurt / Quark / Früchte / Milch,Kakao,Buttermilch,Kaffee,Tee...
Das gleiche gilt für das Abendbrot und zu Mittag hat man eine Auswahl von drei verschiedenen Menüs.
Alles frisch und lecker und mit Vorspeise und/oder Nachtisch.
Wer da etwas zu meckern hat, war noch in keinem anderen Krankenhaus.
Gesundheitlich ist mir in dem Klinikum auch sehr geholfen worden.
Die Ärzte nehmen sich Zeit bei der Visite und erklären ausführlich.
Auf "meiner" Station gab es zwei-Bett Zimmer mit großem Bad und zwei Waschbecken.
Die Zimmer sind ausgestattet mit einem kleinen Fernseher (kostenlose Nutzung).
Über mangelnde Sauberkeit kann ich auch nichts sagen,
die Putzfrauen sind täglich in den Zimmern inkl.Wischen.
Alles in allem Daumen hoch!

1 Kommentar

Vaskulitis27.2. am 22.12.2014

Hallo,
das war dann ja alles 'top'. Toll, dass die Klinik so hervorragende Hotelleistungen hat. Mir war bei den angesprochenen älteren Beurteilungen nicht aufgefallen, dass es da nur um das Essen ging. Mich interessiert hier nur, ist die Kost für Rheumapatienten angemessen und individuell? Ist alles sauber (auch für Immunsuppremierte)?
Leider schreiben Sie über die medizinische Behandlung gar nichts. Die Erkrankung Morbus Wegener (jetzt seit einigen Jahren schon GPA) ist ja eine sehr schwere. Mich interessiert, wie die Diagnostik, die Therapie, der Verwaltungsablauf (Warten auf Aufnahme??), Infos, Schulungen, Maßnahmen für nach dem Krankenhausaufenthalt,... ausgesehen haben.
Da Sie angeben eine Woche dagewesen zu sein, gehe ich davon aus, dass Sie in der Fachklinik waren.
Wenn sie schon eine Diagnose hatten, wie geht es weiter?
Reha? Kontinuierliche Behandlung?
Wenn Sie noch keine Diagnose hatten, hat es bei Ihnen nur 7 Tage bis zur Diagnose und für die Diagnostik gebraucht?? Das ist wirklich 'top'!!
Wie ging es dann weiter? Reha? Kontinuierliche Behandlung?
Allgemein: Sind Sie im Schub aufgenommen worden (mußten Sie trotzdem auf Aufnahme warten)?
Wenn Sie in BB eine Vaskulitis Reha anschließend hatten, wie sah die konkret (Maßnahmen) aus?

zu viel Theorie; einzelne Krankheitsbilder werden nicht ernst genommen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
?
Kontra:
Qualität von Therapien und ärztliche Versorgung
Krankheitsbild:
Rheumatoide Arthritis, Fibromyalgie
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war im Spätsommer diesen Jahres für knappe 4 Wochen zur medizinschen Reha.
Die Zimmer sind ok - dass keine Handtücher angeboten werden, finde ich auch mau (jedes schlechte Hotel bietet auch welche an - außerdem kommen einige Patienten von weither, bekommen kaum Besuch und bei 2 Waschmaschinen für den gesamten Klinikbereich kann das ja nur eng werden).
Traurig ist die nicht vorhandene bis sehr schlechte Netzabdeckung, WLan ist gar nicht vorhanden. Das mag zwar manchen Patienten ganz gut tun, eine gewisse Zeit ohne zu leben, andere sind aber berufsbedingt davon abhängig - sollte im Jahre 2014 kein Probelm mehr sein.
Mein Fernseher war so klein, dass ich plötzlich 1,5m davor stand (aufgrund der Größe natürlich).
Im offiziellen Heft der Klinik steht, dass die psychische Komponente bei rheumatischen Erkrankungen berücksichtigt wird, aber grundsätzlich war erstmal nur 1 (!) Termin für die gesamte Zeit möglich. Fibromyalgie wird damit auch quasi nur theoretisch behandelt. Die Seminare über Streßbewältigung und Schmerzbewältigung waren zwar interessant, aber eben alle ausschließlich theoretisch.
Therapiewünsche (z.B. lieber progressive Muskelentspannung statt autogenem Training o.ä.) wurden teilweise sehr verspätet oder gar nicht umgesetzt.
Im Laufe der knapp 4Wochen hatte ich insgesamt 3Physiotherapeuten-klar, dass man da nicht gemeinsam etwas aufbauen kann.Außerdem war nur 1x/Woche eine physiotherapeutische Behandlung von 30 Minuten drin - da bekomme ich Zuhause mehr (1 Stunde pro Woche).
Das Essen war ok (war eben Kantinenessen).
Mein Zimmer war und wurde gründlich gereinigt, die öffentlich zugänglichen Toiletten sahen nach einem halben Tag schon fürchterlich aus und dies wurde dann auch nicht mehr behoben.
Obwohl die Behandlung von Fibromyalgie angeboten wird, wird man von allen Ärzten (im Gespräch mit anderen Patienten zu erfahren) nicht ernst genommen! Man kann nicht glauben, dass Fibromyalgie seit einiger Zeit einen eigenen ICD-Schlüssel bekommen hat.

2 Kommentare

Marly am 01.11.2014

Hallo MaacFly, gibt es in dieser Klink eigentlich noch Rheuma Patienten?
Ich war vor Jahren auch in dieser Klink. Mit dem behandelnden Rheumatologen Dr. See. kam ich leider gar nicht zurecht.
Ich habe seit vielen Jahren eine chronische Polyarthritis.
Für mich war es eine Rhea auf Grund meiner KK. Krankengeld sollte eingestellt werden wenn ich keine Rhea beantrage.

So kam ich aufgrund von 2 Bandscheibenvorfällen nach BB.
Aber in die Rheumatologie! Um meine Bandscheibenvorfälle hat sich niemand gekümmert. Mitgebrachte Befundberichte wurden nicht angesehen. Beschwerden ignoriert! Aber natürlich gesund entlassen. Zuhause angekommen zum Orthopäden. Knie OP und wieder krank. Dann zum MdK. Auch der hat mich dann aufgrund meiner Rückenschmerzen weiter krank geschrieben.
Handtücher wären mir auch nicht wichtig. Man sollte aber in den Klink Flyer schreiben dass man außer für Therapien auch für das Badezimmer eigene Handtücher mitbringen muss.
Oder zumindest in der Einladung!
Vielleicht schreibst Du mal bei welchem Arzt Du dort in Behandlung warst.
Schade das die Rheumatologie in dieser Klink wohl immer noch nicht besser geworden ist!

  • Alle Kommentare anzeigen

Angenehmer Aufenthalt

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juli 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Unterbringung, Essen, Personal, Anwendungen
Kontra:
Wenig Waschmaschinen, viel Kippen
Krankheitsbild:
Rheumatoide Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit schlechtem Gefühl, da ich Internetbewertungen gelesen hatte fuhr ich zur Reha nach Bad Bramstedt und wurde positiv überrascht.
Das Zimmer war schön, mit Ausblick ins Grüne ( Reh und Eichhörnchen gesehen). Die Reinigungskraft kam täglich und arbeitete ordentlich.
Das Essen war abwechslungsreich- täglich Salatbuffet , drei Menüs zur Auswahl.
Das Personal bis auf eine Ausnahme freundlich und kompetent!!!!
Wenn man Eigenverantwortung übernimmt und nachfragt kann man viele
verschiedene Aktivitäten durchführen - fast wie im Wellnessurlaub.
Viel Sport- gesunde Ernährung- viel Aufklärung und nette Leute - was will man mehr!!!!!
Es stören nur die Raucher, die ihre Kippen überall verstreuen- wie gerne wäre ich mit nackten Füssen durch den Sand gelaufen!!!
Und es nerven die Nörgler!!!!!! Ein wenig mehr gesunde Selbstkritik wäre angebracht! Wenn euch soviel stört, beschwert euch vor Ort anstatt im Internet alles schlecht zu machen- aber dazu gehört Mut !
Fazit: Ich würde wieder nach Bad Bramstedt fahren auch wenn es keine Berge
gibt . Vielen Dank ans Personal und schön, dass ich so nette Leute kennen
gelernt habe.

2 Kommentare

Marly am 01.11.2014

Alles gut aber medizinische Behandlung nur zufrieden?
Ist eigentlich der wichtigste Faktor an einer Klink, oder wer ist anderer Meinung?

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Klinik und gute Betreuung, immer wieder

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
super nettes Personal, tolle Therapeuten und guter Arzt
Kontra:
Kippen
Krankheitsbild:
Polymyositis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 09.07-30.07.2014 für drei Wochen zur Reha auf der Rheumastation und ich konnte in dieser Zeit wertvolle Erfahrungen sammeln.Vielen Dank an das gesamte Bad Bramstedt-Team für die tolle Betreuung.Ganz besonders möchte ich mich bei Dr. Struve bedanken, der sehr gut auf meine Probleme eingegangen ist.Der einzige Kritikpunkt waren die vielen Raucher,die das Klinikumgelände mit ihren vielen Kippen verschanden. Um mal keinen Rauch abzubekommen musste ich das Klinikum verlassen.

Für Vaskulitis-Patienten genau die richtige Klinik

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Wegener-Granulomatose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war der 3-wöchige Reha-Aufenthaltung ein 'Rundum-Sorglos-Paket' Mir ist in der Zeit kein einziger unfreundlicher Mitarbeiter begegnet. Das Aufnahmeprozedere war gut durchorganisiert, am Spätnachmittag hatte ich den Therapieplan im Fach.Die Anwendungen waren waren gut über den Tag verteilt, es gab kein gehetze von einer Therapie zur nächsten.
Ein besonders Highlight für mich waren die täglichen (Mo.-Fr.) Vaskulitis-Schulungen -hochinteressant. Überhaup finde ich, das diese Klinik die beste Adresse für Vaskulitis-Patienten in unserem Lande ist.
Das Essen war insgesamt gut, abwechselungsreich mir hat es an nichts gefehlt.
Einziger Kritikpunkt war für mich die Zimmerreinigung. Hier (Haus I 4. Stock) hätte ich mir zumindest jeden 2. Tag einen Staubsauger gewünscht, zumal es in der ersten Woche viel Regenwetter war, da trägt man trotz aller Vorsicht zwangslaüfig mehr Schmutz ins Zimmer. Alles Andere war von der Reinigung her in Ordnung.
Ich würde jederzeit wieder in dieser Klinik eine Reha durchführen.

3 Kommentare

anni1956 am 02.07.2014

ich war bis zum 01.07.2014 dort und mein Zimmer wurde jeden Tag gereinigt außer natürlich nicht am Wochenende ...auch mit Staubsauger ich war auch im Haus I 4 Stock

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder Bad Bramstedt

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Anwendungen,Sauberkeit
Krankheitsbild:
Reha nach Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ,ich war vom 07.04-26.04,2014 nach einem Bandscheiben OP in Bad Bramstedt.Drei Wochen verschenkte Zeit,so gut wie keine Anwendungen,dreimal am Tag Seminare wo man Stundenlang sitzen muß,was nach einem Bandscheiben OP Gift ist.Die Schwestern im Haus H haben sich Mühe gegeben freundlich zu sein.Wenn man zum Arzt wollte,der hatte nie Zeit,du hast der Schwester dein Anliegen mitgeteilt und dann hattre man neue Tabletten im Briefkasten ohne das der Arzt dich gesehn hat,es hieß nur immer Personalmangel.Das Essen ging so,wenn es warm oder heiss gewesen wäre hätte es wohl auch geschmeckt.Ein sehr grosses Problem ist in der gesamten Einrichtung die Sauberkeit.Das war nicht meine erste Reha,aber soetwas habe ich noch nie erlebt.Man hat von allen Mitpatienten die selben negativen Berichte gehört.Ich wünsche allen zukünftigen Patienten das es ihnen besser ergeht und das die Klinik endlich etwas ändert.M.F.G.Ilona

jeder Tag eine Überraschung

Rheuma
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Frau ist zur Zeit zur Reha in Bad Bramstedt.
Was sie mir so am Telefon mitteilt ist schon interessant und es sollten die zukünftigen Patienten schon wissen.


Es gibt keine Handtücher auf dem Zimmer, ausser man ist Privatpatient. Also für 4 Wochen ordentlich einpacken.
Es wird ja immer wieder erwähnt das eine Rehaklinik kein Hotel ist, aber ein Hotel ohne Handtücher auf dem Zimmer erreicht nicht mal 1 Sterne Niveau.
Das Essen ist hervorragend, die Wurst die einem beim Abendessen geschmeckt hat,kann man auch die nächsten Tage geniessen, ist wohl in Containergrößen eingekauft worden.
Die schon sehr minimalen Freizeitangebote werden durch Fernseher mit der Bildqualität aus den Anfängen der laufenden Bilder ergänzt.

Dafür scheinen aber die Anwendungen sehr gut durchorganisiert zu sein. Eine Nordic Walking Einheit (ca. 1 Stunde) geht direkt nach einer Stunde in die nächsten Anwendung über.
Auch Ostern wird das mangelhafte Freizeitangebot durch Anwendungen ergänzt. Die zu Besuch kommenden Angehörigen können sich in der Zeit ja die weitläufige Klinikanlage anschauen.

Also alles in allem, kann man mit einer sehr individuellen Rehagestaltung, wie es sie sonst wohl nirgends gibt,rechnen. Leider steht davon nichts in den Hochglanzprospekten die man zugeschickt bekommt. Also wer Überraschungen liebt wird hier wohl nicht enttäuscht werden.

4 Kommentare

Frau55 am 12.04.2014

Ich wäre froh,wenn Ostern Anwendungen bei uns wären( es gibt bis auf 1 am Karfreitag aber keine) es sind doch verschwendete Tage, wenn keine Behandlungen stattfinden, mit der Familie kann man jedes Jahr Ostern verbringen, in der Reha ist man, um gesünder zu werden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Vaskulitis

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000-2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gabe keine, Patientenschulungen sektiererhaft für alle gleich und nur Bramstedter pharmakologische Lösungen- Fragen unerwünscht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wäre ich im Schub aufgenommen worden, wäre mein weiteres Leben anders gelaufen)
Pro:
Zivi, nettes Reinigungspersonal, netter aber untätiger Neurologe
Kontra:
Ärzte und Schwestern
Krankheitsbild:
C Anka positiv in Laborberichten seit 1997, Uveitis, Erytema nodosum, fatigue, ZNS, Gelenke
Erfahrungsbericht:

2000 vier Monate nach dem roten Auge aufgenommen. der damalige Chef in seinem Umgang menschenverachtend (auf Fragen, pfiff er hervor das seien alles Latrinengerüchte), drei Wochen untersuchen, dann Neuroschub (vor Stress?), der mit Cortisonstoß behandelt wird, Diagnose irgendwas entzündliches, Schub nicht im Brief aufgeführt. Fibromyalgie wird mir nicht mitgeteilt, auch nicht behandelt.
Werde völlig unversorgt entlassen. Ich könne mich ja melden. Melde mich mit abartigen Schulterschmerzen im Sommer 2000 (ein paar Wochen nach Aufenthalt) keine Hilfe, ich melde mich im August mit Augenschub keine Hilfe.
Total geschreddertes Leben.
Ich will meinen Körper und mein Leben wieder haben.
Andere Ärzte, ich erwarte doch wohl nicht, dass jemand was gegen Uni Gö, MHH und Bad Bramstedt sage.
s. MHH, UKE, Eilbek

Schäden unbehandelt, ich bin unversorgt.
2013 schickt mich Ärztin wieder da hin, ich so verzweifelt, dass ich (ohne das was geklärt machen nuß), bisher keine Aufnahme.

2 Kommentare

jokojo am 21.03.2014

Vielleicht sollten Sie mal eine private 5***** Klinik
aufsuchen.
Außerdem scheint mir ein Besuch bei einem Neurologen
angebracht.

  • Alle Kommentare anzeigen

NIE NIE wieder

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
die Mitpatienten
Kontra:
Ärzte, das meiste Pflegepersonal
Krankheitsbild:
undifferenzierte Kollagenose, Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Na ja, ich war im November 2013 eine Woche stationär auf der G2 A und weiß NIE NIE wieder.
Als ich ankam war ich hochmotiviert, junge Ärzte etc, hier bist Du richtig (dachte ich). Da ich leider von allem etwas habe - undifferenzierte Kollagenose, freute ich mich darauf was alles passiert. Toll, ende vom Lied war, es wurden nur Röntgenaufnahmen, ein MRT gemacht und jeden Tag Blut abgenommen. Da ich eine Entzündung Richtung Darm habe, habe ich den Ärzten gesagt, ich bekomme ab und an Krämpfe. Ich solle sofort Bescheid sagen wenn das passiert. Klasse morgens 7 Uhr, ich bekam den Krampfanfall: der Pfleger zu mir" es ist noch kein Arzt hier und ich soll mal die cola nicht trinken" Damit wurde ich auf mein Zimmer geschickt. Es wurde nicht mehr nach mir geschaut.
Keiner hatte Lust auch mal nach außergewöhnlichen Sachen zu schauen oder mal was neues zu testen.
Das war echt das Letzte.

Ach zu Schluß noch einen: ich solle etwas positives mitnehmen sagte der Chefarzt - in den nächsten 4-5 Jahren würde ich wohl noch nicht im Rollstuhl sitzen. OHNE WORTE

2 Kommentare

jokojo am 21.03.2014

Hallo, ich staune über Ihre Kritik......
Aktuell habe ich gerade eine OP mit anschließender
Reha hinter mir.
Die Geschäftsleitung muß das komplette Personal
ausgetauscht haben.
Ich war sehr zufrieden!!!!!!!!!!!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

nicht empfehlenswert

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station G2A
Schwestern und Ärzte sind total unmotiviert, der eine weiß nicht was der andere macht oder anordnet!
Ich war dort 10 Tage und war heilfroh endlich wieder entlassen worden zu sein, dort wurden nur unnötige Untersuchungen gemacht und die wichtigsten haben sie lapidar für unnötig erklärt und gemeint, man könnte das, wenn es unbedingt notwendig sei, doch auch ambulant abklären!
Die meisten Schwestern und Pfleger sind unmotiviert und unfreundlich zu den Patienten und zu deren Angehörigen.
Die Ärzte sind sehr unfreundlich und arrogant, einige sprechen schlecht deutsch, man kann sich nur schwer verständigen. Entweder sie verstehen den Patienten nicht, oder der Patient versteht die Ärzte nicht! Die Visite dauert pro Patient keine Minute, wenn man irgendwelche Fragen hat, wird man abserviert. Die Ärzte gehen mitten im Gespräch aus dem Zimmer und klären den Patienten nicht genügend über Untersuchungen auf bzw. gar nicht!
Alles in allem würde ich keinem empfehlen dort hin zu gehen, über andere Stationen kann ich nichts sagen, aber man hört dort viele Patienten die unzufrieden sind!
Essen ist gut und reichhaltig! Weg um Speisesaal ist sehr weit und für Menschen, die schlecht zu Fuß sind, nicht erreichbar.
Putzfrauen sind zwar sehr nett, aber sauber ist es dort leider auch nicht. Aber denen kann man keinen Vorwurf machen, in der kurzen Zeit ist es nicht besser machbar!

2 Kommentare

jokojo am 21.03.2014

Ich will mich hier mal wiederholen.

Hallo, ich staune über Ihre Kritik......
Aktuell habe ich gerade eine OP mit anschließender
Reha hinter mir.
Die Geschäftsleitung muß das komplette Personal
ausgetauscht haben.
Ich war sehr zufrieden!!!!!!!!!!!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Die linke Hand weiß nicht was die Rechte tut!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Schöne Lage im Wald
Kontra:
Übellauniges Personal
Krankheitsbild:
RHEUMA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Linke Hand weiß nicht, was die Rechte tut. Viele Mitarbeiter sind unmotiviert und mürrisch.

1 Kommentar

popeye am 06.02.2014

Dann warst du in einer anderen Klinik. Ich hab dort nur supernette Ärzte, Therapeuten und Schwestern gehabt.

Klinikwahl keine Sekunde bereut

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
EGPA (CSS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Konzept und die Betreuung der Klinik ist hervorragend. Ich kann die vielfältigen Beschwerden zur Klinik nicht nachvollziehen und möchte jeden ermutigen eigene Erfahrungen zu sammeln.
Auf Grund meines Krankheitsbildes und langer Odyssee durch Arztpraxen und anderen Kliniken wurde ich medizinisch und emotional durch die Ärzte, Schwestern und Pflegern fantastisch aufgefangen und sowohl körperlich als auch seelisch wieder gestärkt. Ich habe es nicht bereut, in diese Klinik zu gehen.

soweit wie immer zufrieden

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HES
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Persönliche Meinung zur Klinik G1a ist das mir dort immer geholfen wurde und das wenn ich mehr erwarte als nur Hilfe, ich dann lieber in den Urlaub und nicht in einer Klinik gehen sollte.
Bei der Aufnahme weden meine weh wehchen alle notiert.
Es wurde alles durchgenommen was bei dem Krankheitsbild wichtig ist.(Rheumaklinik)Da ich nunmal Autoimunerkrankt bin und meine Krankheit nur zum stillstand und nicht geheilt werden kann ist es ja klar das man mansche Beschwerden die das Krankheitsbild nunmal mitsichbringt nicht abstellen kann.Also muss man damit leben und froh sein keine aktivität zu haben.(weil dann geht es uns richtig dreckig)
Es ist die Krankheit und nicht die Ärzte die uns das leben schwer machen.Also ich finde auf der G1a wird mir das leben so angenehm wie möglich von den Schwestern und Ärzte ach ja unser Pflerger gemacht. Gut das ist meine Meinung zu BB Das Essen ist gut und reichlich soviel auswahl habe ich in keinem Krankenhaus.

Nicht vorhandene Krankheit diagnostiziert

Rheuma
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es wurde eine nicht vorhandene Krankheit diagnostiziert...)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine Information über Forschungshintergrund der Untersuchung.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Fehldiagnose
Krankheitsbild:
Juvenile id. Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als bei meiner Tochter, 13 Jahre alt, Rheuma vermutet wurde, kamen wir zum Kinderrheumatologen nach BB. Es wurde ein MRT und ein "Rheumascan" ihrer Hand/Hände gemacht und eine JIA festgestellt. In der Anamnese wurde von starken Schmerzen gesprochen und eine baldige Therapie vorgeschlagen. Da meine Tochter IMMER gesagt hat, das sie KEINE Schmerzen hat ( was in BB allerdings nicht interessierte) holten wir uns eine 2. Meinung, wo kein Rheuma festgestellt werden konnte. Wir wurden auch erst dann darauf hingewiesen, das der Rheumascan, auf den sich in BB die Ärzte stützten, nur für Forschungszwecke verwendet werden darf und nicht Grundlage für Therapien sein darf. Wenn ich mir vorstelle, das meine Tochter, die Leistungssport betreibt, fast wg. Rheuma in BB behandelt worden wäre...
Da meine Tochter nur ambulant behandelt wurde, kann ich zur Klinik nichts weiter sagen, aber die Diagnose der Ärzte war völlig falsch!

mein Entsetzen über Unzufriedenheit vieler Patienten

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man muss die Ärzte und Personal zwar häufig ansprechen, beommt dann aber ausreichend Zeit zum Gespräch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Außenanlage Speisesaal /sooo viel Auswahl
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus WEGENER
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin ganz ehrlich entsetzt über die vielen negativen Bewertungen.
Im Juli fahre ich das 4.Mal in die Klinik und bin höchst dankbar, diese Klinik gefunden zu haben. Jahrelang hatte ich Beschwerden, war häufig in MR in der UniKlinik, immer häufiger bekam ich hohe Cortisontherapien, bis man mich nach Bramstedt schickte - dort machten Sie etliche Untersuchungen und stellten fest, woran ich erkrankt bin. Nun bin ich mit Medikamenten gut eingestellt und habe nur noch selten einen Schub.

Station G1A:
Zimmer sauber, Personal superfreundlich und offen für persönliche Wünsche und Anliegen. Als Patient muss ich offen sein, dann begegnet man mir auch offen und vieles wird gut :-)

Über das Essen wird häufig geklagt, aber diese Auswahl und Frische überzeugen mich völlig.

Der Weg von Klinik zum Speisesaal ist weit, ja!, es wird ein Transfer angeboten und im Bedarfsfall wird (auch auf kurzfristigen Wunsch) auf Station oder im Zimmer serviert.

Den KURbetrieb kenne ich nicht, höre aber BEONDERS VON DORT sehr viel Schlechtes - im Speisesaal ist die Unzufriedenheit oft sehr laut zu hören :-(

Ruhe und Erholung

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapheuten sind super
Kontra:
lange Wege
Krankheitsbild:
Weichteilrheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer Ok. Personal und Therapheuten sind nett und gut. Im Wasserbereich sind die Fliesen zu rutschig und auf dem Flur zu den Umkleidekabinen ist es zu kalt. Essen ok , kann aber noch verbessert werden. Dr. Boller super !!!

Pfui Teufel - Nie wieder diese Staionsärzteinnen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es fand keine statt, darüber war man zu erhaben und selbherrlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
externe Untersuchungen/MRTR
Kontra:
Alles Andere
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die schlechten Bewertungen sind noch untertrieben, sowas von arroganten und unfähigen Stationsärzten/innen auf der G2 A ist fast einmalig.
Die Patientenzimmer sind dreckig, ich habe erst einmal meinen Nachttisch von Essenresten befreit. Das Pflegepersonal ist restlos überfordert.
Externe Untersuchungen wie Röntgen, MRT- sehr nett und kompetent.
Das Essen teilweise ungenießbar, ecklig, widerlich!!!

Fachklinik für Vaskulitis

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Fachwissen über die Krankheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Vaskulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik in Bab Bramstedt ist die beste Klinik für Vaskulitiserkrankungen in Deutschland. Die Ärzte und Schwestern sind sehr nett und freundlich und natürlich kompetent auf dem Gebiet dieser seltenen Gefäßerkrankungen.
Dort trifft der Patient auf Menschen mit der gleichen Krankheit und kann sich gut mit anderen über die Folgen dieser Krankheit austauschen. Die Untersuchungen , Röntgen, MRT , Blutabgaben usw. laufen alle von der Station aus.
Beim Mittagessen wird auch an Vegetarier gedacht.
Nur beim Abendessen könnte die Käseauswahl grösser sein.

Unpersönliche Klinik

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
Arzt Schwestern Essen lauter Esssaal zu lange
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

EINE UNPERSÖNLICHE Klinik wo er einzelne Mensch mit seinem induviduellen Krankheitsbild nicht gesehen wird. Ärzte wo ich mich frage, haben sie eigentlich eine Fachausbildung? Weiß der Rentenversicherungsträger eigentlich wie dort gearbeitet wird? Viel zu wenig Medizinisches Personal ( 3-4 Schwestern ) für 3 Häuser ,a 60 Patienten. Genauso bei den Servicepersonal im Speisesaal unmotiviert wird einem das Essen auf den Teller gepappt. In dieser Klinik ist alles so ratieoniert das es keine Freude zulasst. Die Anwendungen werden einfach vom Computer so geplant wie Platz ist, egal ob es für den Patienten sinnvoll und zu schaffen ist. Auch die langen Wege ( 800 Meter ein Weg ) von seinem Zimmer bis zur Behandlung sind für die meisten Kranken zu weit .Die Ärzte nehmen sich keine Zeit für einen benehmen sich wie Halbgötter in Weiß, und lassen keine andere Meinung neben sich gelten. Der Patient ist auf sich allein gestellt in dieser Klinik und schafft er es nicht hat er Pech gehabt! So etwas habe ich noch nicht erlebt. zu empfehlen ist die Rheumeklinik in Sendenhorst wo eienm noch menschlich gegegnet wird. Aber ein großes Lob an die Physiotherapeuten die vieles wieder gut machen und wo ich Beratung und Hilfe erfahren habe. Frau Baron und Herr Gören da zu nennen vielen Dank für ihre fachliche Kompetenz. und in den Abendstunden sei der Creativtreff mit der Frau Runge Mallach zu nennen, die mit ihrer herzlichen Art und ihren Ideen einem die Menschlichkeit spüren lässt, die in der Klinik nicht zu finden ist. Ich werde diese Klinik nicht wieder betreten und auch nicht weiter empfehlen. Schade eigentlich sollte es so nicht sein.

Massentierhaltung für Menschen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Betreuung nicht vorhanden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gibt keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gibt keine medizinischen Behandlungen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapeuten sind sehr bemüht
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Anraten der RV habe ich eine Reha in BB begonnen. Schon das Aufnahmegespräch, wenn man überhaupt davon sprechen kann, war eine Katastrophe. Ich weiß jetzt schon was in meinem Entlassungsbericht steht, da es der behandelnde Arzt schon beim Aufnahmegespräch gesagt hat-wie kann das sein??. An vorgelegten ärztlichen Befunden bestand kein Interesse. Auf Symptomatik wurde in keiner Form eingegangen. Aufgestellter Behandlungsplan stand in keinem Zusammenhang zur Erkrankung sondern richtete sich eher nach freien Kapazitäten. Innerhalb kürzester Zeit verschlechterte sich mein Gesundheitszustand. Interesse an dieser Tatsache bestand bei den Ärzte nicht. Weiter nach Schema F. Mündige Patienten sind unerwünscht. Man könnte ja an den Aussagen der Ärzte (die teilweise wirklich katastrophal sind) zweifeln. Ich habe schon viele schlechte Ärzte auf meinem Weg mit der Krankheit erlebt, aber das was ich in Bad Bramstedt erlebt habe, ist kaum noch zu überbieten. Am schlimmsten ist der überhebliche Umgang mit den Menschen.
Ansonsten ist die Klinik absolut anonym, was bei den durchgeschleusten Menschenmassen kein Wunder ist. Ein bisschen wie eine Raumstation. Völlig abgeschirmt von der Außenwelt. Dies stellt besonders beim miserablen, fast ungeniessbaren Essen ein Problem dar, da man sich auch nicht selber versorgen kann. Ich habe mich immer wieder gefragt, wie man bei einer Ernährungsberatung gesundes Essen propagieren kann und dann den Menschen solchen Frass vorwirft. Ambiente beim Essen kann kaum schlimmer sein. Auch hier Massenabfertigung und essen in Riesenraum der extrem laut ist.
Ich möchte nur die Therapeuten von meiner Kritik ausnehmen. Sie waren stets bemüht und sind anders als die Ärzte auch auf die Patienten eingegangen. Danke
Vielleicht haben es ja die Hühner in der Massentierhaltung besser. Schlimmer können sie es nicht haben. Was hier geboten wird grenzt schon fast an seelische Grausamkeit. Ich kann nur jedem abraten der diese Klinik als Rehaklinik für Rheuma vorgeschlagen bekommt.

3 Kommentare

Marly am 22.12.2012

Wie mal liest hat sich in den vergangenen 4 Jahren nichts zum Guten gebessert.
Auch mir wurde der Inhalt meines Rheaberichtes gleich nach der Begrüßung mitgeteilt. "Krank gekommen,wurde mir nach den ersten 2-3 Min. mitgeteilt das man mich gesund entlassen müßte". Was dann auch passierte! Wieder Zuhause angekommen wurde ich weiter krankgeschrieben und auch der MDK hat mich dann weiter krankgeschrieben.
Ich war auch schon mehrfach zur Rhea aber sowas wie in BB. ist mir auch vorher noch nie passiert.

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...