• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Reha-Zentrum Seehof

Talkback
Image

Lichterfelder Allee 55
14513 Teltow/Berlin
Brandenburg

120 von 172 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

250 Bewertungen

Sortierung
Filter

Einschätzung 10/2016 -11/2016

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Entspannungstherapie
Kontra:
Ergotherapie
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Großen und Ganzen war der Aufenthalt sehr gut, ein großes Lob gab es für die komplette sportliche Aktivitäten bei Herrn Katanek - Bewegung, Wassergymnastik und Entspannungstherapie waren sehr effektiv und haben auch viel Spaß gemacht. Bei Unterkunft und Verpflegung kann man nicht meckern, Wasserkocher für Tee o.ä. und Kaffee sollte man mitbringt. Die ärztliche Betreuung hatte bei mir mehr versprochen, als letztlich umgesetzt wurde, vll sollte man mehr hinterher sein. In der Ergotherapie kam ich mir vor wie im Kindergarten, die Ergotherapeutin war von sich überzeugt, kam arogant rüber und hat die einzelnen Maßnahmen nicht richtig bei den Krankheitsbildern vermitteln und erläutern können. Ich war nicht wirklich der Basteltyp und hatte es am Anfang schwer. Die Vertretung hatt uns dann endlich wie Erwachsene behandelt. Ein weiteres Lob gilt der Küche, der Reinigung und der Schwestern auf der Station 2. Etage, alle waren sehr freundlich und haben ihren Job sehr gut gemacht. Vor den Al-Visiten braucht man keine Angst zu haben. Alle sind freundlich und kompetent. Auch wenn das Personal generell sehr jung ist, ich musste mich an meine Psychotherapeutin erst gewöhnen -könnte meine Tochter sein- trotzdem muss man sagen, jeder hat seine Chance verdient und manche nutzen sie nicht schlecht. Ein Lob noch an eine Mitarbeiterin für ihre soziale und fachliche Unterstützung. Es war meine erste Reha, ich hab keinen Vergleich, aber ich fand es gut, manchmal zu wenig Therapie am Tag, aber das ist vlt. auch so gewollt. Ich denke, mir hat es gut getan und ich kann einiges mitnehmen.Lg und alles Gute an das Personal und die Patienten , frohe Adventszeit, schöne Weihnachten und ein erfolgreiches neues Jahr.

Vielen Dank das ich dort sein durfte.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 10/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn Fragen wurde immer geholfen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Durch Therapeuten Wechsel etwas schwierig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Badezimmer etwas veraltet)
Pro:
Personal, Lage, Sportprogramm, Schwimmbad
Kontra:
Badezimmer, teure Leihgebühr Fernseher
Krankheitsbild:
Burn out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine REHA- Klinik und kein 5 Sterne Hotel!!!
Ich war vom 22.10.16 - 01.12.2016 in der Reha Klinik Seehof und bin froh und glücklich das ich dort sein durfte.
Es gibt immer Leute die nur meckern und es ist auch nicht einfach für das gesamte Personal es allen und jedem Recht zumachen. Aber alle dort sind sehr bemüht. Die Schwestern von Stadion 2 sind super nett und helfen immer weiter. Die Sport Therapeuten, vor allem Herr K. Und HR. J. sind nur zu empfehlen. Ich glaube ich habe noch nie so viel Spass gehabt beim Sport wie dort. Naja Ergotherapie muss man mögen, aber man kann seine Gedanken äussern, wenn etwas mal gar nicht passt. Auch muss man sich schon auf die ganze Sache dort einlassen und nicht nur nach Fehlern suchen. Mit den Mitpatienten hatte ich auch vielmSpass und jeder hat für jeden ein offenes Ohr. Natürlich ein geben und nehmen. Die Verbindungen nach Potsdam und Berlin sind topp, würde trotzdem empfehlen mit dem Auto hinzu fahren.
Das Abendprogramm ist leider sehr schwach organisiert, da ist man sehr auf sich und die anderen angewiesen. Aber es gibt genug zum unternehmen. Das Schwimmbad ist ein weiterer Höhepunkt in der Klinik. Nun zur Küche. Naja, man muss es mal ehrlich sehen. Es ist zum Frühstück und Abendessen schon immer ziemlich das gleiche, aber es gibt immer Obst und Salat. Manch einer hat solch ein Essen nicht zu Hause, meckert aber dort rum. Mittag ist auch völlig o.k. Man hat immer drei Gerichte zur Wahl, also alles gut. Und bissl fettarme und salzarm hat noch niemanden geschadet. Und wenn man doch mal etwas vermisst beim Essen, Rewe und Penny alles um die Ecke. Und zum Schluss noch ein Satz zu den Visiten, die von manchen als sooo schlimm dargestellt werden. Leute mal ehrlich, das ist nur ein ganz kurzes Gespräch mit euren Therapeuten und Ärzten, wo nur mal schnell gefragt wir,wie es geht. Also mal nicht über treiben. Wie gesagt,danke an das gesamte Team der Klinik, ihr seid alle topp. Vielen vielen Dank für alles.

2 Kommentare

KathrinSchreiber am 03.12.2016

Dem kann ich nur zustimmen, danke Doreen ????

  • Alle Kommentare anzeigen

schwache unkompetente mitarbeiter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
essen ,falsche diagnose, ohne zu schauen entscheidung treffen
Krankheitsbild:
psychosomatik und verhaltenstherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

esssen null ich möchte wiessen wer dieser koch durch wem eingestellt möchte gerne wiessen entweder der weiss nicht was zum kochen ist oder der macht mit absicht was verwaltung sagt essen null
die haben mich gesagt nach der ersten woche ich habe mich beruhigt stimmt gar nicht gleich wie ich angekommen bin

fernsehen mit gebühr total schwach sind falsch
ich habe mehrfachgesagt ich habe atrose ich kann nicht bewegen und wegen luft mängel ich kann nicht weite hin ich sollbewegeungstherapie mitmachen
empfehlung wenn nicht geht ich soll aufhören
bewegung gut aber warum soll ich wieter bewegungstherapie machen soll.völlig schwachsind.

warum könnte essen noch ein biessen indivudüell und global abgeändert und scmäckhaft gemacht werden
ich habe gefördert bis heute stellen arzte neue therapieplan aber leider nach 2 woche immer noch gleich.
danke jedes mal mix falsche beratung und sclamprigen befunden ich kann dieser worte auch erzählen wenn ich mein medizin studium in halle und jena beenden hätte
und die nacht schwester vom 28.11.16 bite achten sie genau reihefolge vom patienten und machen sie keine benachteiligen sie ausländischen patienten.



MfG


bitte um verständniss auf mein beurteilung
leider ich muss unphataisch beurteilung abgeben .

ich bin vom 17.11.2016 bis 22.12.2016 hier
das ist nur mein ersten 2 woche beurtelung

Vielen Dank für Alles !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression und Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.9.2016 bis 10.11.2016 hier und habe, angefangen bei den Ärzten über die Therapeuten, den Schwestern bis hin zum Küchen-Team, Menschen angetroffen, die einfach nur helfen wollen und das mit viel Kompetenz.
Ich danke meiner Therapeutin Frau Z. für ihre Hilfe bei der Bewältigung meiner Probleme und ihre Geduld, wenn mal wieder nur Tränen kamen.
Wunderbar war auch die "Quälerei" in der Bewegungstherapie, in der ich meinen Körper wieder spüren lernte und viel Spaß dabei hatte.
Danke auch an alle Mitpatienten, die trotz eigener Probleme immer ein offenes Ohr und ein liebes Wort hatten und danke auch für die vielen nächtlichen Gespräche,wenn ich mal wieder nicht schlafen konnte.
Im ganzen Haus herrschte ein empathisches und hilfsbereites Klima. Ich habe mich zu jeder Zeit sicher und gut aufgehoben gefühlt.
Und ganz wichtig: Hier wird gelacht und das ist gewünscht.

Man muss sich darauf einlassen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, freundliches Personal
Kontra:
Sparmaßnahmen der DRV
Krankheitsbild:
KHK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum zweiten mal im Haus. Fünf Jahre nach einer Anschluss-Reha (November 2011), diesmal zu einer Antrags-Reha (August 2016). Die Lage der Klinik hatte sich natürlich nicht geändert, aber der Eindruck war auf Grund des Wetters und der Grünanlagen in der Klinik ein viel viel positiverer. Man konnte meinen man wäre an einem anderem Ort. Neue bequemere Matratzen gab es inzwischen auch. Die Mischung aus ärztlicher Betreuung, Ernährungsberatung, gesunder Ernährung, sportlicher Betätigung + Eigeninitiative hat mir viel Kraft für den Berufsalltag gegeben. Das Speiseangebot war abwechslungsreich und ausreichend. Zum Abendessen konnte es vorkommen, dass es zu bestimmten Zeiten bestimmt Sachen nicht gab. Manchmal wurde nachgelegt, manchmal nicht.
Den Sparkurs der DRV merkte man auch, dass es keine Masseure mehr sondern "nur" noch Hydrojet gab. Wie geschrieben ist die TV Ausleihe sehr teuer, das WLAN im öffentlichen Bereich ist sehr leistungsschwach. Allerdings deckt Vodafone das Gebiet mit LTE ab, da wäre vielleicht eine temporäre Datenkarte eine Lösung. Ich war mit dem Tablet ausreichend versorgt, auch für das bisschen Fernsehen was ich doch geschaut habe.
Der junge Arzt mit seinen uralten und unleserlichen noch nicht mal selbst erstellten Overhead Folien sollte sich vielleicht mal mit zeitgemäßer Presentation beschäftigen.Vielleicht fühlt er sich dann im Vortrag auch besser.

Es war mein Neubeginn

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zusammenspiel aller Angestellten im Haus
Kontra:
doch die Öffnungszeiten des Schwimmbades müssen mal überarbeitet werden....
Krankheitsbild:
viele Schicksalsschläge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo hier Annett

ich war vom 23.08 bis 11.10.2016 in dieser Einrichtung. Ich hätte keine Bewertungen dieses Hauses vorher lesen sollen, weil vieles nicht zutrifft.Jedenfalls bei mir. Und nein ich bin kein 5 Sterne essen gewöhnt und an das gesunde naja muss man sich gewöhnen. Aber wer mich persönlich kennt weiß, daß es etwas besonderes ist wenn ich 3x die Woche Vegan zu Mittag esse und begeistert bin.
Die Psychosomatik ist echt ein medizinisches Feld wo sich der eine wieder erkennt oder nicht.
Für meinen Teil kann ich sagen: es war die beste Entscheidung meines Lebens.
Ich nahm 8 Monate am Leben nicht mehr teil und ich weiß nicht wer mir sonst noch helfen hätte können.
Ich war überrascht wie toll es doch dort war.
Vorrausgesetzt man lässt sich darauf ein.Man findet Kontakt zu Mitpatienten und es ist eine Gemeinschaft wo niemand unbeobachtet sich weinend ins Zimmer zurückziehen kann. Ich fühlte mich dort sehr wohl und lernte selbst meine Grenzen kennen....
Das Therapheuten- Team der Hammer und auch wenn die Ärzte sehr jung wirken sollte man Ihnen nicht die Kompetenz absprechen. Denn sie besitzen sie. Also für mich ein voller Erfolg und ich kann jeden Empfehlen diese Kur zu nutzen als eine Chance für sich selbst. Das Küchenteam wahnsinn...die Hauswirtschaft Engel die man nur im stillen wahrnimmt. Also rundum super Leistung.PS. Nein mich gibts wirklich ich wurde nicht von der Reha bezahlt für diese Bewertung !!!!

Ich danke jeden den ich dort über den Weg gelaufen bin...meinen Therapheuten Herr K.( CD ist auf dem Weg) das komplette Ärzteteam einfach alle....macht weiter so und ich kann nur sagen...freue mich jetzt schon auf,s Treffen in zwei Jahren.

Mein Song darüber:Reha vom 23.08 -11.10.2016

https://www.youtube.com/watch?v=MzsRdoq2hpc&feature=youtu.be

also viel Spass beim hören und liebe Grüsse

Annett

1 Kommentar

BirgitWen am 26.10.2016

War vom 6.9.bis 25.10.2016 in der Klinik wegen Depression und Ängste da.
Dem Bericht von Annette kann ich nur zustimmen.
Bin froh da gewesen zu sein. Ich bekam endlich einen Namen für meine Krankheit und eine BU Rente.
Danke für alles.

Sehr empfehlenswert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal und Therapie
Kontra:
Abendessen
Krankheitsbild:
Z.n. Stent
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 1.9. - 22.9.16 Patient in der Kardiologie. Sehr zu empfehlen, habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Sehr kompetentes Personal ( Ärzte/ Pflege/ Therapeuten ) viele Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen, sehr gute kardiologische Vorträge die für Jedermann verständlich sind.Die Ernährungsberatung wurde von Frau M. Mit viel herzblut und Humor verständlich vermittelt. Der Chefarzt nimmt sich Zeit um das persönliche Gespräch mit den Patienten zu suchen .. Kritik Punkt war lediglich das Abendessen.. da besteht auf jeden Fall Optimierungsbedarf .. aber daran wird lt. Chefarzt schon gearbeitet.. ansonsten Danke nochmal an alle .. für mich war die Reha ein Gewinn und ich würde jeder Zeit wieder kommen wenn nötig

A.W.

Seid vorsichtig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal!!! Essen!!! Umgebung!!! Mitpatienten!!!
Kontra:
Psychologische Fehleinschätzungen mit dramatischen folgen nicht nur bei mir, auch bei mitpatienten in rauen Maße
Krankheitsbild:
Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Anfang des Jahres dort.
Habe jetzt meinen Abschlussbericht bekommen und bin einfach nur geschockt!!!! Danke Dr. B. Fürs professionelle versauen meiner Zukunft!!! Denken diese Menschen daran was sie einem antun können??
1. Das Personal ist top!! Immer freundlich immer hilfsbereit immer da!
2. Therapie und Ärzte: es wurde auf meine körperliche Situation so eingegangen: das ist alles psychisch bedingt und sie müssen lernen damit zu leben. Ärztliche Hilfe, Begutachtung, nein, er als Psychologe ist auch Physiotherapeut und es ist alles super, Schmerzen in den Füßen?? Müssen sie lernen mit umzugehen! Auf zum Walking! Mein Freund hat sich dann einen Tag frei genommen und ist mit mir zum Arzt, im Bericht steht dann: der Patientin ist trotz Arztphobie wunderbar allein zum Arzt gegangen. Nach einer Auseinandersetzung mit einer Mitpatientin Dürfte ich in den therapiestunden in denen sie auch war nicht mehr mitmachen, was auch okay ist, allerdings schaffte man es in den letzten drei Wochen nicht mir einen anderen Kursplan zu erstellen, jedesmal stand ich vor dem Kurs und die besagte Mitpatientin war auch dort, also ging ich wieder. Ich habe dies mehrmals angesprochen vor den Schwestern und Dr. B. Hat sich aber nichts geändert. In meinem Bericht steht, ich wäre hätte einfach nicht an therapiesitzungen teilgenommen...
Dann bin ich in der Visite vom oberfuzzi reduziert worden auf: sie kommen also nicht damit klar dass sie auf ihrer Arbeit von Ihrem Kollegen abgelöst worden sind??..... Ich war dort wegen schwerem mobbing, ich bin jahrelang beschimpft, bestückt, denunziert und gedemütigt worden... Ich bin daraufhin fast zusammengebrochen, weil ich dachte wie kann es nach 3 Wochen Gesprächen zu einer solch völlig falschen Beurteilung kommen?? Im Bericht würde ich dafür als uneinsichtig und weinerlich bezeichnet....Ich habe starke Rückenschmerzen, ich habe immer wiederholt dass ich schlecht sitzen kann und vor Schmerzen meißt gar nicht weiß wohin mit mir....In meinem Bericht steht: kann überwiegend im Sitzen arbeiten....Und das sind nur ein paar Unstimmigkeiten....Die Klinik hat eigene verfehlungen in diesem Bericht nicht nur ausgelassen, sondern sogar auf meinen Schultern
abgelegt. Aufgrund dieses Gutachtens hänge ich nun wieder einmal in der Luft....

Super REHA-Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles top!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles top!!!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles top!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles top!!!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles top!!!)
Pro:
Alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Koronare Herzerkrankung (Stent)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom 16.08 - 09.09.2016 in der Rehaklinik Seehof gewesen und es war rundum ein gelungener Aufenthalt. Ich habe mich super erholt, 4 KG abgenommen und meine Blutwerte sind nahezu top.Ich hatte mich vor der REHA auch hier erkundigt und muß deshalb etwas weiter ausholen um die negativen Statements zu entkräften. Wer hierher kommt und mitarbeitet an seiner Gesundheit, hat absolut nichts zu befürchten, ganz im Gegenteil. Die sogenannten Visiten sind ein konstruktives Gespräch mit dem Stationsarzt, bei der ersten war der Oberarzt dabei. So ein Quatsch wie Verhöre oder danach weinend das Zimmer verlassen mußte ich hier lesen. Absoluter Bullshit!!!!
Nachmittags hatte ich gleich die ersten Untersuchungen. Der Stationsarzt Dr. W war sehr kompetent und sehr sympathisch, hat sich für die Anamnese viel Zeit genommen und ist auf meine Wünsche eingegangen, was in der folgenden Zeit auch so war.
Das Personal ist angefangen von der Putzfrau bis zum Chefarzt sehr freundlich. Das Zimmer war hell und zweckmäßig eingerichtet, Badezimmer mit Dusche auch ok. Die Vorträge vom Oberarzt waren sehr informativ und er hat es verstanden, sein Publikum zu fesseln und zu unterhalten. Die Physiotherapeuten sind durch die Bank freundlich und kompetent. Es ist ratsam sein eigenes Fahrrad mitzubringen, ich bin viel geradelt in alle Richtungen. Die Klinik ist sehr gut gelegen dazu. Der Ausgang wird sehr liberal gehandhabt, man kann Dank eines Transponders rund um die Uhr in die Klinik, es gibt keine Zeitbeschränkung. Wir sind ja alle erwachsen.
Das Essen fand ich gut bis sehr gut, für mich auch meistens gut gewürzt; wer es etwas salziger mag darf nachwürzen, steht alles auf dem Tisch. Man durfte sich auch immer bedienen so oft man wollte am Büffet und mittags gab es eine Auswahl von 3 Gerichten. Alles in allem kann ich die Klinik wärmstens empfehlen und würde 200%ig wieder hierher kommen. Nicht zu vergessen sind auch die vielen Bekanntschaften, mit einigen sehr sympathischen habe ich mich auch angefreundet und viel Zeit zusammen verbracht. Es war eine sehr schöne Zeit!
Ach ja, W-LAN hat man auch auf dem Zimmer Dank Laptop und Smartphone in Verbindung mit einem mobilen Hotspot ;-))
Rauchen ist übrigens verständlicherweise auf dem Klinikgelände nicht gestattet, es gibt aber in 100m Entfernung einen Raucherpilz. Alkohol ist auch verboten, es kontrolliert aber niemand, wenn man ab und zu mal ein Gläschen Wein trinkt beim Billard ;-)

Reha-Pat.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes, Herzprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 18.08-08.09.2016 stationär in der Reha.
Hatte eine weite Anreise.
Alles war supper!!!!!!
Das ganze Team des Rehazentrum war top, vom Chef-Arzt bis zum letzten in der Kette.
Ist nur zu Empfehlen.
Komme gerne wieder
Gruß Bayern.

erworbene Herzfehler: ja, angeborene: eher nicht

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hydrojetmassagen
Kontra:
Fernseher nur auf Leihgebühr, Essen sehr salzarm
Krankheitsbild:
angeborener Herzfehler, Endokarditis, Klappenersatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März nach einer Herz Op nach Endokarditis zur Anschlussheilbehandlung in der Klinik. Ich habe einen angeborenen Herzfehler und wollte, nachdem ich nur eine "Kinderreha" auch im Erwachsenen Alter kenne, mal eine Erwachsenen-Reha ausprobieren. Vorher wurde von der Charite angefragt, ob sie auch Erfahrungen mit angeborenen Herzfehlern haben. Dies wurde bejaht.
Okay nun zu der Reha an sich:
Es ist gut das das Gebäude nicht all zu weit weg vom Schuss ist, man also noch einkaufen kann. Am Anfang habe ich mich sehr unterfordert gefühlt, die Therapieansätze waren halt im kardiologischen Bereich eher für Ü40/ Ü50er ausgelegt, mit einen so jungen Patienten (26) im kardiologischen Bereich waren sie wohl sehr überfordert. Ich durfte nicht schwimmen gehen (was ich aus der kinderreha gar nicht kannte, da wurde man schon fast gleich wieder ins Wasser geschmissen). Das es nur W-Lan im Empfangsbereich gab war gut um mit anderen Leuten in Kontakt zu kommen. Obwohl ich am Anfang noch ziemlich allein war, wenn man den altersdurchschnitt bei den Kardios so runter drückt steht man schon ziemlich allein da.
Erst nach ca 2-3 Wochen wurde der Therapieplan auch so angepasst, das ich mich auch gefördert fühlte. Vorher war ich schon in der Überlegung die Reha abzubrechen, da sie mir bis dato überhaupt nichts brachte. Für ältere Semsester scheint dieses langsame rantasten ja gut zu sein aber ich wollte möglichst schnell wieder fit werden um wieder arbeiten gehen zu können.

Zusammengefasst ist es eine gute Reha für erworbene Herzfehler und etwas ältere Semester. Denn man erfährt auch viel über die Anatomie des Herzens und des Körpers in den Seminaren. Da ich schon vorher durch meinen Job genug anatomisches Wissen angehäuft habe, waren diese Seminare für mich eher Zeitverschwendung.

Also liebe EMAh´s und JEMAH´s: Geht lieber in eine andere Reha wie Kindernachsorgeklinik oder Tannheim.

Für erworbene Herzfehler: Hier seit ihr therapeutisch und ärztlich gut aufgehoben.

Neue Lebensqualität und Gelassenheit erworben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
individuelles Therapieangebot
Kontra:
Patientenküche ist nicht zumutbar
Krankheitsbild:
Depression,Schuldgefühle, Bewältigung von Lebenskrisen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich 6 Wochen in der psychosomatischen Abteilung, nachdem mein Rehaantrag ( vom Nov. 2015 ) entlich bewilligt wurde. Mein Zimmer war hell und zweckmäßig eingerichtet. Es stehen einem ein großer Außenbereich einschließlich einer Liegewiese,Schwimmbad, sowie verschiedene Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung. Ich habe mich stets freundlich und kompetent behandelt gefühlt.
Mir wurde sehr bei meinen Problemen geholfen, sodass ich den Alltag wieder gut bewältigen kann.
Auch meine Rückenbeschwerden wurden durch physiotherapeutische Anwendungen stark gemindert.
Fazit- wenn man wirklich Hilfe möchte und sich auf die Therapien einlässt, kann man nur profitiern.

Therapie von der Stange

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ISG-Blockade wurde nicht fachgerecht behandelt.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Betreuung durch die Schwestern
Kontra:
Das Menschenbild der Klinik
Krankheitsbild:
Berufliche und persönliche Neuorientierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beantragt hatte ich Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, nicht ein psychosomatisches Heilverfahren.

Auf mein Hauptanliegen ist die Klinik von Anfang an nicht eingegangen. Meine Krankheitsvorgeschichte wurde nicht erhoben, die vorangegangenen eineinhalb Jahre Arbeitsunfähigkeit nicht gewürdigt. Auch der Umstand, dass ich seit 2012 trotz dreier Umsetzungen am jeweiligen Arbeitsplatz nicht Fuß gefasst habe, spielte keine Rolle.

Eine Spezialität der Klinik sind die "Visiten". In diesem Falle besucht der Patient die Therapeuten, nachdem er zu einer bestimmten Zeit einbestellt wurde. Im Raum sitzen ihm dann bekannte und unbekannte Gesichter gegenüber. Das Ganze ist unangenehm und hat eher den Charakter eines Verhörs. Berichtet wurde mir über eine Patientin, die diese "Visite" fluchtartig und weinend verlassen musste.

Angelegentlich einer dieser Visiten wurde mir vom Ärztlichen Direktor der Klinik im Ernst gesagt, wenn ich keine Lust mehr habe, in meinem Betrieb zu arbeiten, stehe es mir frei, dort zu kündigen.
Auch dies kein Einzelfall, von einem Mitpatienten wurde mir wortwörtlich das Gleiche berichtet. Sollte ein Arzt so reden?

2 Kommentare

Aljechin1 am 21.06.2016

Eine Lösung gibt es immer.

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Reha-Einrichtung nahe von Berlin

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Da man keinen Fernsehen auf dem Zimmer vorfindet, knüpft man soziale Kontakte und kann u.u. einen der drei TV-Räume nutzen)
Pro:
meiner Meinung nach alles Top in jeden Bereich
Kontra:
gibt es aus meiner Sicht nichts hier einzutragen
Krankheitsbild:
Herzklappen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Reha-Klinik mit tollen Mitarbeitern ich allen Bereichen!!! (Angefangen vom Servicepersonal bis zum Chefarzt)
Auch dem Gesundheitsbild von Herz-Kreislauferkrankung tolles Küchen- und Verpflegungsangebot.Wenn man Ziele hat, dann kann man diese auch erreichen. Die Mitarbeiter helfen dabei gern!

Weiter so

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles klasse
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Herzrasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mann fühlt sich sehr gut aufgehoben und das gesamte Personal und die Maßnahmen sind einfach klasse. Es hat an nichts gefehlt. Werde später auf jeden Fall mich für diese Klinik entscheiden. Machen Sie bitte weiter so. Bis bald

Superklinik für mündige Patienten, die bereit und gesundheitlich in der Lage sind, sich helfen zu lassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (absolut empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
große Freundlichkeit und persönliche Zuwendung aller Klinikmitarbeiter zu den Patienten
Kontra:
kleine Mängel im organisatorischen Ablauf
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man sich die Bewertungen psychosomatischer Patienten anschaut, ist man schon sehr stark verunsichert, ob man diese Klinik wirklich wählen sollte. Entsprechend skeptisch habe ich meinen 5-wöchigen Aufenthalt in Teltow begonnen. Schnell wurde klar, dass sämtliche Horrormeldungen von unqualifizierten Therapeuten, gruseligen AL-Visiten und Patienten als Versuchskaninchen sehr subjektive Schilderungen sind. Beim Lesen der Bewertungen sollte man unbedingt berücksichtigen, dass es Patienten gibt, die durch ihr Krankheitsbild nur schwer in der Lage sind, sich auf die angebotene Hilfe auch wirklich einlassen zu können. Vielleicht sollte die psychosomatische Abteilung solchen Patienten noch mehr Aufmerksamkeit widmen, um sie darin zu unterstützen, das gesamte Behandlungsangebot und Klinikumfeld positiver wahrzunehmen.
Sicherlich gibt es immer verbesserungswürdige Dinge in einer Gemeinschaftseinrichtung (z.B. sehr teure Miet-TV, lahmes WLAN, kleine Unzulänglichkeiten bei den Behandlungsplänen). Mich haben jedoch sehr schnell viele positive Erfahrungen überzeugt, dass ich mit meiner Erkrankung hier am richtigen Ort bin. Besonders hervorheben möchte ich die extreme Freundlichkeit aller Klinikmitarbeiter, die vorbildliche Sauberkeit, Unterbringung ausschließlich in Einzelzimmern und die gepflegte, parkähnliche Umgebung. Man ist hier trotz Ruhe nicht "fernab vom Schuss", sondern kann die mehr als großzügigen Ausgangsregelungen (So.-Do. bis 00.00 Uhr, Fr,/Sa. bis 01.00 Uhr) so nah an Berlin gut nutzen. Die Sporttherapeuten geben täglich soviel positiven, fröhlichen Input und gehen sehr stark auf das unterschiedliche körperliche Niveau jedes Einzelnen ein. Therapeuten und Ärzte sind engagiert und die AL-Visiten waren freundlich und einfühlsam. Die Küche hat sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten alle Mühe gegeben, vegane Patienten wurden extra bekocht. Und die Stationsschwestern waren einfach "Bombe" und hatten stets ein offenes Ohr.
Ich habe von dem Aufenthalt sehr profitiert.

Positive Erlebnisse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Lautstärke im Speisesaal)
Pro:
Betreuung Therapie
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt seit einer Woche in der Reha Seehof. Die Klinik macht auf mich einen positiven Eindruck. Die medizinische Therapie ist im Ordnung. Das Mittagessen für Vegetarier ist schlecht. Es gibt nur Fertigprodukte und keine frischen Zutaten. Die Verpflegung ist für mich zwar nicht so wichtig, aber in einer Klinik sollte es mehr frische geben

Hilfreiche Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf das Bett und einer Krankenschwester (immer kurz angebunden, ich habe keine Zeit))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte haben immer ein offenes Ohr. Hilfeleistung und Beratung kann ich jeterzeit in Anspruch nehmen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wundschwester war Spitze.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (war alles in Ordnung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bis auf das Bett, was sehr hart war alles sauber und sehr ansprechend.)
Pro:
jederzeit wieder
Kontra:
schlecchte Betten, sehr hart
Krankheitsbild:
Herzkrankheit, 3 Bypässe, Wundheilungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen Patient der kardiologischen Abteilung der Reha Seehof in Teltow und habe nur positive Eindrücke sammeln können.
Zuvor möchte ich mitteilen, das es im Rehazentrum zwei unterschiedlich zu behandelde Patientengruppen gab, die Herzpatienten (Pumpen) und die Psychosomatischen (Schrauben).
Wobei letztere über alles und jeden ihren Unmut mitgeteilt haben.
Ich für mein Teil kann sagen:

Ärztliche Versorgung: sehr nett und kompetent

Stationsschwestern: bis auf eine Ausnahme sehr
freundlich und hilfsbereit.
Besonders herforheben möchte ich die Wundschwester, die auf Grund meiner Wundheilungsstörung sehr gezielt auf mich eingegangen ist.

Therapeuten: Immer nett und auf die jeweilige Verfassung der Patienten rücksichtnehment.

Zur Verpflegung kann ich nur sagen, es ist kein Hotel.
Aber mann wird ausgewogen ernährt.
Das auf manche Gewürze (wie Salz) weitest gehend verzichtet wird, ist auch darauf zurückzuführen, das manche Patienten darauf verzichten müssen.

Also nicht meckern, sondern nachwürzen (auf dem Tisch vorhanden).
Und wem es nicht reicht kann zwei oder dreimal zur Essensausgabe bzw. Büffet gehen.

Fazit: Ich habe mich dort wohl gefühlt, wurde gut betreut, wurde ärtztlich immer gut versorgt und kann diese Einrichtung jedem weiter emfehlen der kein 5* Hotel sucht. Es kommt auf die ärztliche Versorgung an und das ist die Hauptsache.

1 Kommentar

wolfman15 am 29.06.2016

LOL .. Pumpen und Schrauben. Ich war 2005 da.. da waren wir Herzis und Psyschos... Jaja, so ändern sich die Zeiten :-)

mittelmäßige Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
mein Ziel erreicht
Kontra:
in 5 Wochen sollte man keine Wunder erwarten
Krankheitsbild:
psychosomatische Störung durch Mobbing auf Arbeit
Erfahrungsbericht:

Ich war bis Mitte August 2015 in dieser Klinik.
Nachdem ich die schlechten Bewertungen gelesen hatte und mein Gesuch nach einer anderen Klinik von der RV abgelehnt wurde, ist man dort mit sehr viel Vorbehalte hingefahren.
Ganz so schlimm war es dann doch nicht. Zimmer in Ordnung, Schwestern in Ordnung. Essen sehr geschmacksneutral, aber ausreichend, man ist ja in keinem Sternehotel, halt wie ein besseres Krankenhaus. Schön war, dass man bei gutem Wetter auf der Terrasse frühstücken konnte. Die Behandlungstermine lagen schon so, dass man immer noch essen gehen konnte, man hat halt einen Tagesablauf zu absolvieren, ich war nicht wegen des Essens da, so verhungert ist man ja nicht. Mir fehle mein Kaffee, der schmeckte überhaupt nicht, der gekaufte oder gebrühte auch nicht (als Kaffeetrinker)
Vor den Visiten hatten alle Schiss, aber ganz so schlimm fand ich das nicht.
Sport soll ja ganz gesund sein, jeder konnte mitmachen, wie er es körperlich geschafft hat.
Die psychosomatische Behandlung ist eher standardisiert, viele junge Ärzte, wo ältere Patienten mit Probleme hatten. Die Gruppengespräche waren nicht so mein Ding, aber nach 3 wochen taute ich auch hier auf, da man dann merkt, dass andere eigentlich noch viel schlimmer dran sind. Viel brachten mir die Gespräche untereinander, die haben mehr an mir kuriert, wie ich dachte. Viele mit schwereren Krankheitsbildern fühlten sich unverstanden. Alles im allen würde ich sagen, mittelmäßige Klinik, es gibt bessere, sie arbeiten natürlich für die Rentenversicherung und man sollte nicht denken, daß man damit EU-Rentner wird. Patienten mit viel schwererem Krankheitsbild wie ich sind arbeitsfähig nach Hause gegangen. Ich habe das beste draus gemacht.

1 Kommentar

Dylan1941 am 25.03.2016

Ich stimme Ihrer Bewertung im Großen und Ganzen zu. Ich selbst war ebenfalls im Spätsommer 2015 in dieser Klinik und habe sowohl gute als auch weniger gute Erfahrungen gemacht. Was mir gar nicht gefallen hatte, war die Selbsthilfe-Gruppe (1x pro Woche 45 Minuten), da diese nicht zielführend war. Was mich genervt hatte, dass ich einen Arztwechsel (urlaubsbedingt) nach drei Wochen hatte, der Nachfolger sich nciht einarbeiten konnte (oder wollte) und dass der Abschlussbericht erst 6 Wochen nach Beendigung der Reha meinem Arzt vorlag und ich selbst diverse Male telefonisch nachhaken musste. Ich finde, dass diese Klinik insbesondere im psychosomatischen Bereich zu schlecht bewertet wird, allerdings sind gerade die Patienten, die in diesem Bereich "betreut" werden, am Sensibelsten und am Schwersten zufriedenzustellen. Es ist nicht alles Gold was glänzt, aber es sollte doch ein gewisses Maß an Fairness dasein und gerade das haben Sie mit Ihrer Bewertung in meinen Augen erfüllt.

Nie wieder Teltow

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
veraltete Methoden
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich hier im Vorwege die Kritiken gelesen hatte, bin ich verunsichert, aber positiv gestimmt, in Teltow angereist. Nach 7 Wochen Aufenthalt dort, musste ich aber leider feststellen, dass die Kritiken gerechtfertigt waren und die Klinik teilweise sogar noch schlechter ist.
Alle Patienten bekommen die gleichen Therapieangebote, sprich Gruppentherapie, Ergotherapie, Bewegungstherapie, Entspannungstherapie nach Jacobson und zwei Einzelgespräche a 30 min pro Woche.Auf Patienten, die mehrere Baustellen haben, wie ich auch, wird dabei keine Rücksicht genommen. Man bekommt nur immer wieder den Satz zu hören, dass sich der Schmerz nun mal am Anfang verstärkt. Nachdem der Schmerz auch nach 6 Wochen immer stärker wurde, hat man dann doch einen Physiotherapeuten hinzugezogen. Dieser hat festgestellt, dass ich ganz andere Therapien benötigt hätte. Das kam für mich zu spät. Ich kann nun nach der Reha diverse Ärzte aufsuchen, um wieder in ein Level zu kommen, dass ich vor der Reha hatte.
Bei der Gruppentherapie setzt man auf offene Gruppen. Das bedeutet, es kommen und gehen die Gruppenmitglieder. Dies ist nicht gerade förderlich für eine vertrauensvolle Atmosphäre, ganz zu schweigen, dass jede Gruppensitzung neue Vorstellungsrunden, neue Problematiken, Wiederholung der Themen, nach sich ziehen. Das kostet immens viel Zeit, Zeit, die man nicht für Gruppentherapie nutzen kann.
In Teltow waren viele Patienten, die wie ich zusätzlich auch, Kardiologische Probleme mitgebracht haben. Die Hoffnung, dass hier eine Zusammenarbeit zwischen Psychosomatik und Kardiologie stattfindet, kann man getrost vergessen.
Alles in allem arbeitet die Klinik ausschliesslich im Interesse der Rentenversicherung. Der Patient bleibt dort durchaus auf der Strecke.

so geht man nicht mit Patienten um

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
IRENA-Nachsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war kein Reha-Patient dieser Klinik (zum Glück) aber, ich war im November 2015 für fünf Wochen in Potsdam in der psychosomatischen Abteilung.
Die Seehof -Klinik, habe ich mir ausgesucht, um das Irena -Programm zu machen, weil sie nicht so weit von meinem Wohnort entfernt ist.
Nun weiß man ja, dass dieses Programm anschlussnah weiter gehen soll.
Man meldete mich schon während der Reha (Ende November) für einen Platz an. Kurz vor Weihnachten, meldete sich eine Mitarbeiterin bei mir und sagte, im Januar kann es schon losgehen, die Therapeuten melden sich bei mir.
Der tollste Satz war, dass es auch sein kann, dass jemand zwischen den Jahren anruft, da dachte ich noch, ja klar....weil da ja auch soviel passiert....tja, was soll ich sagen, mir ging es immer schlechter und da ich zu Hause keinen Psychotherapeuten habe, habe ich so auf diese Nachsorge gehofft, die ja dafür da ist, dass man die Sachen die man gelernt hat, auch umsetzten kann.
Ich habe dann zweimal die Telefonnummer angerufen, eine andere gibt es nicht, und habe auf den AB gesprochen, ob man mich vergessen hat.
Am 03.02.16 rief mich ein Psychotherapeut an und sagte mir mit süffisantem Lächeln, dass er meine Nummer verbummelt hätte, aber ich könnte heute noch kommen....das war ja wohl der Gipfel, als wenn man nichts anderes zu tun hat.
Naja, dann bot er an, dass ich am 01.03. dann endlich anfangen könnte, da er ja auch mittlerweile bemerkt hatte, dass schon drei Monate nach Reha Abschluss vergangen waren.
Ich musste am Ende des Gesprächs noch erwähnen, dass man doch ein Vorgespräch braucht. Die Antwort war, Ach ja, stimmt....ähhh ja, ich melde mich die Tage noch mal bei Ihnen.
Seitdem hat sich dieser Herr nicht mehr gemeldet, ich habe noch mindestens fünf mal auf den AB gesprochen und sogar die Zentrale angerufen., die konnten mir auch nicht weiterhelfen...natürlich habe ich auch bei der Rentenversicherung angerufen und die waren alles andere als begeistert.
Ich soll jetzt eine Beschwerde gegen die se Klinik einreichen und gleichzeitig eine Umsetzung in eine andere Klinik, stellen.
Diesen Aufwand, hätte ich mir ersparen können, wenn ich gleich meine Klinik in Potsdam ausgewählt hätte, aber da ich berufstätig bin, dachte ich eben, dass ich abends lieber nur 10 min. statt 45 min fahre.
Also, ich weiß dass dieser Bericht nicht wirklich hier hin gehört, aber vielleicht kann ich andere davor bewahren, diese Klinik für das Irena Programm auszuwählen.

Konnte sehr viel mitnehmen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal , super Physiotherapeuten
Kontra:
Ärztewechsel , Schwimmbad keine Aufsicht
Krankheitsbild:
Kammerflimmern ,Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im September-Oktober nach dem Einsetzen von Stents eine 4 Wöchige Reha im Seehof in Teltow absolviert.
Der Aufenthalt dort war für mich gleichmassend sehr hilf- und lehrreich.
Das Personal in allen Bereichen sehr freundlich und hilfsbereit. Die Zimmer sind zweckmässig eingerichtet, habe mich dort aber sehr wohlgefühlt.
Die ärztliche Betreuung war sehr kompetent, fühlte mich gut aufgehoben und ernst genommen. Leider hatte ich während meiner Reha einen Arztwechsel. Die Massagen, Bäder, vor allem das Sandbad für die Hände, waren sehr entspannend. Danke für eure Betreuung und die tollen Massagen.
Besonders hervorzuheben ist die exzellente Arbeit der Physiotherapeuten. Mein Dank gilt vor allem einem Herrn. Durch seine phantastische Betreuung habe ich mich als Patient immer gut betreut und sehr wohl gefühlt. Er hat es geschafft mich für Sport, Gymnastik (u.a.Terra-Band) zu begeistern (habe mich noch wärend der Reha in einer Sportgruppe angemeldet). Und auch Qi-Gong war für mich eine wundervolle ganz neue Erfahrung, die ich durch Ihn, kennenlernen durfte. Danke dafür, machen sie weiter so.
Auch danke an die Betreuung auf der Station 3. Ihr wart klasse. Man fühlte sich bei Euch sehr gut aufgehoben und betreut.
Das Mittagessen war nicht wie bei Muttern, aber okay.
Frühstück und Abendessen fand ich gut ,
viel abwechslungsreiches Fingerfoodgemüse,verschiedene Brot, Wurst und Käsesorten u.a. Abends auch mal eine Suppe.
Die medizinischen Vorträge waren interessant und verständlich. Und auch die Ernährungsberatung hat mir sehr geholfen, habe
meine Ernährung grundlegend geändert. Was sich auch auf der Waage zeigt.
In der Freizeit konnte man Tischtennis, Billard und auch Kicker spielen.
Die Fitnessräume mit verschiedenen Geräten konnten genutzt werden. Und das SCHWIMMBAD, nur schade das dort keine Betreuung ist, man durfte alleine nicht ins Bad, 3 Personen sollten es mindestens sein.
Mein Fazit: Die REHA war ein voller Erfolg. Gerne wieder

Positiv überrascht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal Zeitdruck)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung durch Arzt und Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also, nach der schlechten Internetbewertung bin ich mit großen Ängsten in diese Klinik im Dezember 2015 gekommen.

Ich war jedoch sehr positiv überrascht.

Mein Arzt (Herr M.***) hörte mir immer aufmerksam zu und gab mir auch viele Hilfestellungen. Die Therapeuten und Schwestern hatten immer ein offenes Ohr. Erwähnen möchte ich auch positiv die Bewegungstherapeutin Fr. Schn.***.

Das Essen war auch gut (wenn vielleicht auch mal die eine oder andere Speise nicht genug gar gekocht war), es waren auch immer abwechslungsreiche Speisen da (wenn auch mal einer gemeckert hat, das es immer die gleiche Wurst abends gab, ich fand, das traf nicht zu. Die Küche gab sich wirklich viel Mühe. Ich glaube zu Hause hat mann doch immer weniger zur Auswahl, oder????)

Gut, die AL-Visite war nicht so schön, hat mich immer sehr aufgewühlt, obwohl alle immer sehr freundlich waren.

Vielleicht noch ein kleiner Hinweis an die Klinik: schön wäre es, wenn es auf den Zimmern keine Kopfkissen mit Federn gäbe ( ich habe mir deswegen von der Schwester ein anderes geben lassen).

Einziger Minuspunkt: Rezeption - die junge Angestellte-
bei Glatteis war direkt vor der Klinik nicht gestreut- trotz 2-maliger Beschwerde von mir (andere beschwerten sich auch)- nichts geschah!?! Erst 1 Tag später.

Ich habe mich gut regeneriert !

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Ärzte, die auf den Patienten eingehen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer waren ordentlich und sauber)
Pro:
Gute Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist von der Patientenanzahl gut überschaubar. Der Kontakt zwischen Patient und Ärzte/Therapeuten ist daher sehr persönlich und freundlich, was dem Verlauf der Reha gute Ergebnisse bringt.
Die medizinischen Vorträge waren interessant und gut verständlich. Gerne hätte ich diese Vorträge nochmals nachgelesen.
Verpflegung war ausreichend und trotz Salzarmut zu essen. Persönliche Verbesserung der Werte hat es gezeigt.

Pro-Gutachten-Beschaffungsklinik für die Rentenversicherung + Ausbildungszentrum für angehende Ärzte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Verwaltung + Sportangebot
Kontra:
Gesamte Ärzteschaft von der Leitung bis den erfahrungslosen jungärzten
Krankheitsbild:
Angststörungen/Arbeitsplatz,Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in dieser Fach-Klinik im 4 Quartal 2015 als Privatpatient.Leider muß ich hier vielen betroffenen RECHT geben,obwohl ich als Privatpatient und Selbstständiger Unternehmer merklich wohlwollender behandelt wurde,was mir aber sehr unangenehm aufstieß.Ich konnte aber leider bei vielen Mitpatienten feststellen,wie es Ihnen im Laufe der Zeit,eher schlechter als gut ging.Besonders diese Menschenunwürdigen AL-Visiten kann man so von einer Klinik nicht erwarten.Desweiteren merkte man deutlich das diese Klinik nur ein Gehilfe der gesetzlichen Rentenversicherung ist und dazu braucht man noch nicht mal einen Schulabschluss.Ärzte + Psychologen sind teilweise derart jung,das man einfach nicht von diesen erwarten kann eine Erfahrungs+Fachgerechte Behandlung zu bekommen.Ich kann jedem Psychsomatik-Patienten nur raten,diese Klinik zu meiden,zumal es auch um ihr weiteres,meist Berufsleben geht.Denn ich habe bei einigen Mitpatienten Abschlussberichte gesehen,die nie und nimmer der Wahrheit entsprachen und nur der Rentenversicherung in die Karten spielt.Es gab dort Fälle,wo Mitpatienten kurz vor einem Nervenzusammenbruch standen und nach der Therapie erst eine richtige Behandlung brauchten.
Da die Rentenversicherung eine staatliche Behörde ist und von Steuergeldern finanziert wird,sollte sie sich schämen mit solchen Machenschaften+Kliniken ihre Beitragszahler zu betrügen.

2 Kommentare

KaBepunkt am 12.02.2016

Es gab ja Ende letzten Jahres einen Wechsel in der Leitung. Bleibt zu hoffen, dass sich dort nun etwas ändert. Die letzten Kommentare geben Anlass zu der Hoffnung pro Änderung zum Guten.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nur zu empfehlen !!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles top !!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent und ausführlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Wartezeiten, immer ein offenes Ohr)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (..wurden schnellstmöglich bearbeitet)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (zum wohlfühlen)
Pro:
persönliche Betreuung
Kontra:
alles hat gestimmt !!
Krankheitsbild:
KHK, Panikattacke, Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Reha Klinik Seehof kann ich wärmstens weiter empfehlen. Ich fühlte mich in meinen 4 Wochen Aufenthalt mehr als gut aufgehoben und betreut. Alle Mitarbeiter, vom Reinigungspersonal bis hin zu Ärzten und Therapeuten, etc. waren sehr freundlich und sind auf mich und meine Probleme eingegangen. Es gab keine Wartezeiten. Die Ärzte hatten immer ein offenes Ohr und es gab Hilfe so oft man sie benötigte auch wenn es mal kurzfristig war.
Das Essen war für mich völlig ok. Ist halt Geschmackssache. Auf jeden Fall gesund und ausgewogen. Frühstück war spitzenmäßig!
Das Sportangebot sehr vielfältig und eigentlich auch außerhalb der Therapien für jeden was dabei.
Die Seminare haben mir einen sehr guten Einblick über das Krankheitsbild geschaffen und wurden kompetent und lebhaft vorgetragen, so dass es wirklich für jeden verständlich war.
Ich habe sehr viel gelernt und mitgenommen und freue mich, dass ich diese 4 Wochen haben durfte! Alles weitere liegt jetzt an meiner Umsetzung. Mein Krankheitsbild hat sich entschieden verbessert und die Werte (Bluthochdruck/Cholesterin) sind spitze!
Einen großen Dank an ALLE in der Klinik Seehof!!!

Bin sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilfe von allen Seiten
Kontra:
Einige Ausfälle aufgrund der Feiertage
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung, ÜFS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Skeptisch war ich aufgrund einiger negativer Berichte hier.
Meine Empfehlung, machen Sie sich Ihr eigenes Bild, und vor Allem - Arbeiten Sie mit!

Die Therapeuten des Teams B2 im Dez15/Jan16 fand ich sehr hilfreich.
Meiner Psychotherapeutin Frau M. Danke für die gute Betreuung, auch wenn es schwer war, mich einzuordnen :-). Die Gespräche haben mir sehr viel gebracht, ebenso wie die in unserer Gruppentherapie.
Hilfreich fand ich da, dass in unserer Gruppentherapie Patienten bereit waren, ihr Problem in den Raum zu stellen. Zudem das kein Muss war, niemand wurde gedrängt und damit in Bedrängnis gebracht.
Mir persönlich hat das Verständnis um theoretische Zusammenhänge sehr geholfen, mir über ich und meine Probleme klar zu werden.
Die Bewegungstherapie bei Frau R. hat mir großen Spaß gemacht. Die PME (Progressive Muskelentspannung), die wir in der Entspannungstherapie gelernt haben, bringt mich nun gut in den Schlaf, wenn das mal schwer geht!
Meinem Sozialtherapeuten Herrn M. Danke für die Gespräche und das Zuhören. Wie in den Einzelgesprächen mit der Psychotheratpeutin sind mir hier aus dem Erzählen heraus auch Dinge bewusst geworden, die mir bei Entscheidungen FÜR MICH SELBST helfen.
Der Ergotherapeutin Frau Schn. Dank für die gute Betreuung. Ich habe viel gelernt, auch die Freizeitkompetenz hat Aha!s gebracht.

Allgemein - ein großer Dank an das Küchenteam, die Reinigungskräfte, die Damen von der Rezeption und an die Schwestern von Station 2!
Essen: Vermisste Wurstsorten habe ich mir mal im Supermarkt geholt(1km). Es gab tgl. mind. 2 Mittagessen zur Auswahl, saisonales Obst war immer da, dazu viele Salate, mind. 2 Sorten Brot/Brötchen. Gewürze auf den Tischen.

Freizeit: Schwimmbad+Sporthallen, Federball+Tischtennis zum Ausleihen, ebenso Billard. Ein großer Bücherschrank ist da, auch eine schöne Umgebung, die sicher mit Grün noch schöner wird.
Lobby und Wintergarten bieten viele Plätze zu gemeinsamer Runde.
Mein Fazit: Es war gut und hilfreich!

1 Kommentar

Ich1239 am 04.02.2016

Wollen Sie damit sagen, dass diejenigen, die negative Berichte geschrieben haben, nicht mitgearbeitet haben?

Jeder schlechte Gedanke schadet nur Dir selbst

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
motiviertes Personal
Kontra:
miesepetrige Patienten
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

....das Beste was mir passieren konnte!
Ich kam schwer angeschlagen in diese Klinik und habe sie wie ein beinahe neuer Mensch verlassen.
Seit Beginn an fühlte ich mich verstanden, unterstützt, gut betreut, einfach sehr wohl. Ärzte, Therapeuten, Krankenschwestern und das fleißige Küchenpersonal haben Ihr Bestes dazu beigetragen.
Doch all das ist nur geschehen, weil auch ich hart an mir gearbeitet habe. Nun weiß ich vieles über meine Erkrankung, kann besser damit umgehen und bin gut auf die Zukunft vorbereitet, das hab ich in dieser Klinik gelernt.
Ich danke Ihnen!

1 Kommentar

Dylan1941 am 22.01.2016

Ich kann dem nur zustimmen. Man muss offen für Neues sein, aber auch sehr stark an sich selbst arbeiten. Von allein kommt gar nichts.

Keine evidenzbasierte Behandlung von Zwangserkrankten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Seehof Klinik Teltow belief sich auf vier Wochen über den gesamten Juni 2015.

Der Grund war meine Zwangserkrankung, die sowohl behandelt, als auch begutachtet werden sollte.

Seit dem Jahr 2013 gibt es S3-Leitlinien (auf Grundlage von empirisch nachgewiesener Wirksamkeit) zur evidenzbasierten Behandlung von Zwangserkrankten. Sehr gute Erfahrungen konnte ich in einem zuvor stattgefundenen Aufenthalt in einer Klinik ein Jahr zuvor machen.
Aufgrund meiner dort erhaltenen Schulung wusste ich um die fachgerechte Behandlung.

In den ersten Tagen in Teltow kam es zu einem Gespräch mit dem Oberarzt. Dieser erklärte mir, dass die S3-Leitlinie nach seinem Kenntnisstand keine Gültigkeit für die Behandlung in Kliniken habe. Dieses ist faktisch falsch. Er bot mit an, den ebenfalls bestehenden Gutachterauftrag über meine Arbeitsfähigkeit durchzuführen und auf eine Behandlung meiner Zwänge zu verzichten.
Ein sich daraus entwickelnder Konflikt führte zu einer Verschärfung meiner Symptome. Dem wurde allerdings keine Aufmerksamkeit geschenkt.

Zusammenfassend komme ich aufgrund meiner Erlebnisse in der Seehof Klinik Teltow zu dem Schluss, dass diese Einrichtung über keine Erfahrung in der Behandlung von Zwangserkrankten auf aktueller wissenschaftlicher Basis verfügt.

Wer als Betroffener eine geeignete Klinik sucht, kann sich z.B. bei der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen telefonisch über kompetente Einrichtungen erkundigen.

Dort können ggf. auch Alternativen aus dem Klinikverbund der Deutschen Rentenversicherung Bund genannt werden.

Selbstverständlich wünsche ich allen Patienten die Gast dieses Hauses sind oder sein werden, einen genesenden Aufenthalt.

2 Kommentare

Fretchen2 am 17.12.2015

Ich war sieben Wochen in dieser Klinik wegenngeneralisierter Angststörungen und auch ich hatte das Gefühl,dass die Therapeuten und Ärzte damit überfordert waren.Eine Verhaltenstherapie wie sie dort durchgeführt wird,war bei meinen Ängsten wie ich später von meinem Arzt und Therapeuten erfahren habe nicht die richtige Wahl,deshalb ging es mir auch immer schlechter.Ich glaube es liegt auch daran,dass man dort nicht individuell behandelt,sondern jeder bekommt eigentlich die gleiche Behandlung,in erster Linie werden Medikamente verschrieben alte Medikamente werden abgesetzt,damit man seine Venlafaxin Tabletten an den Mann bringt oder an die Frau.Ich will nicht abstreiten,dass es für manche bestimmt wirkungsvoll war,doch ich habe auch viele kennengelerngt,die sehr gelitten haben.

  • Alle Kommentare anzeigen

Top-Adresse für Cardio-Reha

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Der Seehof schadet sich mE durch eine wenig aussagekräftige Website)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische und therapeutische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im November 2015 nach einem Herzinfarkt und dem Einbau von zwei Stents eine dreiwöchige Reha im Seehof in Teltow absolviert. Mein Gesamturteil fällt klar aus: Die Reha-Klinik Seehof ist hervorragend, der Aufenthalt dort war für mich gleichermaßen erholsam wie hilf- und lehrreich.
Die Zimmer sind komfortabel und zweckmäßig eingerichtet. Der persönliche Umgang des Personals mit mir war immer freundlich, von der Begrüßung am Empfang über das gesamte Ärzte- und Pflegepersonal, die Therapeuten bis zu den Reinigunskräften. Die für mich zuständige Ärztin hat zu Beginn des Aufenthalts meinen Befund intensiv, in aller Ruhe und bis zur Beantwortung auch der letzten Frage besprochen und die Reha-Aktivitäten konzipiert. Sie war auch während des weiteren Aufenthalts stets kurzfristig für mich erreichbar. Insgesamt sehe ich es als ein großes Plus, dass man in den Gesprächen mit den Ärzten, aber auch in Seminaren als Teil der Reha sehr viel über das Herz, die Krankheit und ihre Ursachen lernt. Das empfand ich als hilfreich sowohl was den Umgang mit der Krankheit als auch was die Überlegungen für eine angepasste Lebensweise betrifft.
Die Bewegungstherapien, vor allem bestehend aus Ergometertraining, verschiedenen Gymnastikformen und Laufaktivitäten sind so angelegt, dass der Körper nach der Erkrankung wieder in Schwung kommt, aber auch als Anregung für mehr Bewegung in der Zeit nach der Reha. Ich habe gerade im Bereich Gymnastik positive Impulse mitgenommen (Terraband), aber zum Beispiel auch bei den Entspannnungstechniken Neues kennengelernt (Qi Gong). Ergänzt wurde das durch eine interessante Einführung in Stressmanagement und eine exzellente und sehr geduldige Ernährungsberatung, die auch wieder gleichermaßen informativ und anregend war. Das Essen im Seehof ist aus organisatorischen Gründen nicht vollständig auf die Herzpatienten ausgerichtet, aber man kann sich eine passende, ordentliche Mahlzeit zusammenstellen. Fazit: Der Seehof ist höchst empfehlenswert.

Einheitsanwendung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette Schwestern
Kontra:
AL-Visite
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schönes gepflegtes Gelände, angenehmes Erscheinungsbild der Klinik. Gut fand ich auch, dass sich die Raucher nur am Raucherpilz oder außerhalb des Klinikgeländes aufhalten durften.
Die Therapien sind kaum individuell ausgerichtet, es wird viel Wert auf Bewegung,Entspannung (ausschließlich PMR) und Ernährung gelegt. Mir fehlte da jeweils etwas Auswahl (nicht jeder kann was mit PMR anfangen). Gut fand ich, dass man sein Essen mit seinen verschiedenen Beilagen selbst zusammen stellen konnte.
Therapeuten alle sehr jung und merklich noch in der Übungsphase. In der Einzeltherapie ging es hauptsächlich um Bestandsaufnahme, Therapie war da kaum möglich.
Auch am Wochenende wurde man um 7 Uhr geweckt, was überwiegend sehr freundlich geschah.
Die Umgebung hat kaum Erholungswert.
Für zusätzliche Therapien gibt es Wartelisten, ich habe es nicht bis ganz nach oben geschafft...

5 Kommentare

Ich1239 am 28.11.2015

Es geht dort hauptsächlich um eine Begutachtung und weniger um Rehabilitation. Es wird deutlich, dass es eine Einrichtung der Rentenversicherung ist.

  • Alle Kommentare anzeigen

Genial

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle Mitarbeiter
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Herzmuskelentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war auch in diesem Jahr vom 21.07-11.08.2015 in dieser Klinik.Das gesamte Klinikpersonal arbeitet nett,freundlich und stets auf Wünsche der Patienten hin.Diese Klinik ist weiter zu empfehlen.An Therapien und Diagnostik wird alles mögliche getan.An dieser Stelle nochmal mein herzlichstes Dankeschön

einfach klasse

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzmuskelentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer sich hinschleppenden Genesung wegen einer Herzmuskelentzündung war ich kürzlich in Teltow zur kardiologischen Reha. Diese Einrichtung liegt wunderbar ruhig inmitten der Natur und bietet aufgrund der Nähe zu Berlin und Potsdam viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Durch kompetente, einfühlsame Therapeuten wurde mir körperlich und seelisch sehr gut weitergeholfen. Das Personal ist freundlich und hilfsbereit, sodass ich mich dort gleich wohl fühlte. Helle und einladende Räume und Patientenzimmer tragen ebenfalls dazu bei gesund zu werden. Abwechslungsreiches, gesundes und leckeres Essen gibt es vom Büffet - einfach klasse. Am Sonntag war mir auch ein Besuch eines katholischen Gottesdienstes in einer Kirche unweit der Klinik möglich. Mit gutem Gewissen kann ich einen Aufenthalt in der Rehaklinik Seehof jedem empfehlen. Es grüßt sie eine dankbare Patientin aus Bayern.

Keine Empfehlung für diese Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hatte keine med.Behandlung,mir wurden immer nur andere Tabletten verordnet,die ich alle nicht vertragen habe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwester M.die mit leib und Seele ihren Beruf ausübt
Kontra:
ständiger Ärzte und Therapeutenwechsel
Krankheitsbild:
Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach sieben Wochen endlich zu Hause jeder Tag wurde dort zur Qual für mich.Alle Symptome die ich hatte schob man auf meine Angst.Wie ich jetzt zu Hause merke kann nicht alles nur die Angst sein,denn dort in der Klinik habe ich noch typische Symptome einer Depression bekommen.Das man nicht individuell auf einen eingehen kann ist mir schon klar,aber dort wurde man wie eine Nummer behandelt,ich weiß ich war kein einfacher Patient aber bei manchen Therapeuten,Ärzten und Schwestern hatte ich das Gefühl sie haben ihren Beruf verfehlt.Am Schlimmsten war jedoch die AL Visite nachdem der PRofessor ja in Ruhestand gegangen ist dachte man ja jetzt wird es etwas entspannter,aber nein sein Nachfolger war bestens von ihm eingearbeitet.Viele Patienten verließen diese Visite unter Tränen,obwohl man mir einreden wollte ich sei die einzige.Da man nicht den gewünschten Erfolg bei mir erzielte sollte ich noch zwei Wochen länger bleiben.Ich glaube,dann hätte man mich wirklich in die Akutklinik bringen können,was mir als einziges Heilmittel von den Ärzten dort angeraten wurde,ich wußte nachher wirklich nicht mehr,ob ich noch normal bin oder nicht.Leider hatte ich auch nicht so viel Glück mit meinen Therapeuten,häufiger Wechsel.Ja und die Jugend muss natürlich auch ihre Chance bekommen,aber die Erfahrungen fehlen doch leider.Und so musste man komische Theaterstücke spielen,die mir leider überhaupt nicht weiter geholfen haben.Auch die Gruppentherapie hat mir nur noch mehr Ängste eingebracht.Jetzt bin ich seit einer Woche zu Hause und habe immer noch dieses Trauma,was ich hoffentlich mit Hilfe meines Privattherapeuten,der entsetzt war über die veralterten Methoden,wieder in die Reihe kriegen werde.Es ist ein starkes Stück Arbeit,aber ich will es schaffen.Nie hätte ich gedacht,dass ich aus einer Reha viel kranker nach Hause komme,als ich reingegangen bin,und dies war nicht nur alleine meine Schuld,wenn mich auch ein Anteil trifft.Ich kann diese Klinik auf keinen Fall weiter empfehlen.

Danke für die hilfreiche Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal, gute Therapeuten, gutes Essen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Angststörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.09.2015 bis zum 03.11.2015 in der Klinik Teltow-Seehof als ganztägig ambulante Patientin.Die Therapeuten, wie auch das gesamte Klinikpersonal waren freundlich und aufmerksam. Mir hat der Aufenthalt wirklich sehr gut getan und ich möchte mich auf diesem Wege nochmals bei allen Therapeuten (besonders bei meiner Einzeltherapeutin Fr.Dr.W.)recht herzlich dafür bedanken.
Auch mit der Verpflegung (Mittagessen) war ich sehr zufrieden.

Fragwürdiger Abschlussbericht u. sonst auch vieles fragwürdig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Migräne
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich als Patient überhaupt nicht ernst genommen gefühlt. Ich kann diese Klinik auf keinen Fall weiterempfehlen. Ich war mit starker Migräne dort , die Klinik ist ja angeblich auf Migräne spezialisiert. Mein Arzt kannte nicht mal die Triptane, im Eingangsgespräch fragte er mich: Was nehmen Sie, Triphitane ?und fing während des Gesprächs an die Medikamente zu googeln.....
Ich hatte ein wahnsinnig lautes Zimmer ,sehr starke Lärmbelästigung in der Nacht durch den Nachbarn und ich wurde so hingestellt als wäre ich zu empfindlich...Ich konnte keine Ruhe finden und das bei starken chronischen Schmerzen.
Die Krönung war dann der Abschlussbericht.Dort wurden Adjektive verwendet, die in einem medizinischen Abschlussbericht nichts verloren haben. z.B. Ich sei patzig , motzig etc
Mir wurde im Abschlussbericht unterstellt, dass ich in der Bewegungstherapie die Übungen absichtlich falsch gemacht hätte und noch andere Nettigkeiten.
Ich hatte die Klinik als Wunschklinik angegeben wegen der Spezialisierung auf Migräne, aber da habe ich gehörig danebengegriffen............

Für Herzpatienten ideal!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Qualität der medizinischen Untersuchungen und Personal
Kontra:
wenig zeitgemäße Medien (Kommunikation)
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September bis Oktober 2015 wegen ungeklärtem Bluthochdruck in der Reha und gebe folgendes Fazit ab:
- Organisatorische Abläufe professionell, ebenso Fachwissen der Kardiologen und des weiteren medizinischen Personals
- Effizientes Durchchecken, vernünftiger Therapieplan, der ergänzt wird durch sehr interessant aufbereitete Vorträge zu Krankheitsbildern, Stressbewältigung, Ernährungslehre usw.
- Die Klinik wirkt sehr modern, ist aber in den Zimmern eher "rückständig" ausgestattet (kein WLAN oder LAN-Anschluss, Fernseher muss gemietet oder mitgebracht werden).
- Die Patienten der ebenfalls in Seehof untergebrachten Psychosomatik nörgeln sehr viel herum und fallen häufiger mal im Verhalten auf. Wer wegen Kardiobeschwerden hierher geht, sollte sich die Bewertungen der kardiologischen Patienten durchlesen.
- Schwimmbegeisterte werden sich über das Hallenbad freuen. Allerdings darf dies zu freien Zeiten nur benutzt werden, wenn mindestens drei Patienten gleichzeitig da sind (also verabreden, sonst geht es nicht).
- Durch die Anbindung der Klinik mit der S-Bahn Teltow Stadt ist man ruck-zuck in Berlins Mitte (z. B. Potsdamer Platz), das klappt prima.
- Fahrräder sind kostenlos ausleihbar, ansonsten gibt es einen Fahrradkeller für Patienten, die ihre Fahrräder mitgebracht haben.
- Und das Essen? Na ja, hier laufen viele Frischoperierte und Transplantierte herum, auch Übergewichtige. Somit orientieren sich Geschmack und Auswahl an diesen. Man sollte sich nicht scheuen, den örtlichen Supermarkt aufzusuchen und sich seine gewohnten Leckerbissen selber zu kaufen.
- Jeden dritten Sonntag gibt es ein Brunch, das für die karge Kost der anderen Wochen absolut entschädigt, völlig normal und lecker zubereitet.

Nie wieder Reha Seehof

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Reinigungspersonal
Kontra:
ständiger Wechsel der Therapeuten
Krankheitsbild:
starke generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Zeit noch Patient in der Reha Klinik und momentan auf Wochendurlaub zu Hause,das ist auch mein großer Lichtblick.Mit einer starken Angststörung bin ich eingeliefert worden.Mit einer stärkeren Angststörung und zusätzlichen Depression werde ich wohl entlassen.Die Therapeuten haben ständig gewechselt und man fing immer wieder neu an seine Probleme zu schildern.Bei einigen Schwestern hatte man das Gefühl sie sind genervt wenn sie einen schon wieder gesehen haben,oder man war in ihren Augen ein Simulant.Da es sicvh um eine psychosomatische Reha handelt bin ich davon ausgegangen,dass für die Somatik auch etwas getan wird das war leider nicht der Fall.Schnell dabei waren die Ärzte und Therapeuten mit verschreiben von Antidepressiva.Hat man sie nicht vertragen sollte man sie möglichst trotzdem weiter nehmen,es wäre jedenfalls gut obwohl man den Patienten ja nicht zwingen.So kamen nunzu meiner Angstsyptomatik auch noch starke Nebenwirkungen der Medikamente dazu.Ich lief rum,wie Falschgeld.Individuell wird nicht auf einen eingegangen.Bei meinen generalisierten Angststörungen konnte mir jedenfalls keiner helfen der Lieblingssatz eines jeden Therapeuten war,geben sie der Angst einen Namen und nehmen sie sie wie einen kleinen Hund an der Leine mit.
Daran übe ich nun.Das Reinigungspersonal ist sehr nett und hält die Zimmer sehr sauber.
Der Speiseraum ist unmöglich laut und das Essen kann man essen.Ansonsten fühlte ich mich dort sehr kontrolliert,Tabletteneinnahme unter Aufsicht,Abmeldung wenn man auf die Toilette geht etc.Ich mache mehr als drei Kreuze wenn ich endlich nach Hause kann.Und werde dann mit meinem Psychotherapeuten,mit dem ich vorher schon auf einem guten Weg war weiterarbeiten und hoffen,dass wir es schaffen die ängste einzudämmen.Weiterempfehlen kann ich diese Klinik leider nicht.Ach was ich noch vergessen habe bei den AL Visiten wurde man immer ziemlich nieder gemacht wenn man eine andere Meinung vertrat.

Reha-Zentrum Seehof in Teltow ist nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
s. o.
Kontra:
s. o.
Krankheitsbild:
Chronische Erschöpfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Einrichtung macht zunächst einen sehr freundlichen Eindruck und strahlt Ruhe aus. Das Personal ist nett, das Essen gut.
Soweit das erste Empfinden ...
Zwei Wochen war ich optimistisch, denn ich erhoffte mir Verständnis, Hilfe und Unterstützung zur Verringerung meines Leidens. Ich wurde jedoch zunehmend pessimistischer und ärgerlicher. Ich fühlte mich vom behandelnden Arzt und Therapeuten mit meinem Leiden mehr und mehr nicht Ernst genommen.
Für meine konkreten Beschwerden wurden kaum Behandlungen angeboten, meine eigene Diagnose wurde sofort und mehrfach als fehlerhaft abgetan, also umfassend ignoriert. Stattdessen immer wieder die Frage "Ich verstehe noch nicht ..." vom Arzt und Therapeuthen (in Personalunion), weil er wohl auch nicht verstehen wollte. Herr Oberarzt natürlich mit selbigem Verhalten. Meine Vorschläge zum weiteren Vorgehen wurden allesamt gleichfalls ignoriert, stattdessen wurden völlig untaugliche Vorschläge unterbreitet, um mit der Krankheit besser umgehen zu können.
Letztendlich standen Arzt und Oberarzt meinem Kernproblem aus meiner Sicht völlig hilflos gegenüber und zauberten schließlich bewertend aus dem Hut, dass wohl auch viel Einbildung meinerseits bestünde - und das bei einer Erkrankung, die mich seit ca. 22 Jahren erheblich beeinträchtigt und die ich mit einer Vielzahl von Maßnahmen bisher leider kaum nachhaltig zurückdrängen konnte.
Der Einrichtung geht es nach meinem Eindruck primär darum, den Patienten mit allen Mitteln wieder ins Arbeitsleben zu bewegen nach dem Motto "Wer zwei Arme, zwei Beine, einen Kopf auf den Schultern hat, mit dem man reden und der schreiben kann, der ist trotz Erkrankung arbeitsfähig." (Totale) Misserfolge werden gleich zu Beginn damit exkulpiert, dass vermittelt wird, die Erkrankung sei chronisch und man dürfe in den 5 Wochen (+/-) nicht zu viel erwarten. Fehldiagnosen, "eigentlich gar nicht krank", sofort arbeitsfähig nach Reha eingeschlossen.
Ich bin heftig verärgert - nie wieder beim Psychologen!

1 Kommentar

Hanshanshans am 01.10.2015

Interessant zu beobachten, wie die Vielzahl der Patienten des kardiologischen Teils der Klinik zufrieden mit ihrer Behandlung sind, während die des psychosomatischen Teils sich hier anteilig unzufrieden äussern.
Das Gebäude, die Ausstattung und die Verpflegung ist identisch. Woran liegt es?

Reha vor 2 Monaten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arbeit meiner Ärztin und besonders der Sporttherapeuten
Kontra:
AL-Visite, Lautstärke im Speisesaal
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Gebäude und die Zimmer der Klinik sind hell und freundlich angelegt. Das Pflegepersonal ist, soweit ich das beurteilen kann, engagiert und freundlich. Auf Sauberkeit in den Räumlichkeiten wird sehr geachtet. Man kann von einer zeitlich sehr begrenzten Reha nicht erwarten, dass alle, über Janre aufgestauten Probleme, schlagarteig beseitigt werden. Ich war mit der Arbeit meiner Ärztin und der Therapeuten sehr zufrieden. Man hat versucht, Wege aufzuzeichnen, "eine Krücke an die Hand zu geben". Mehr kann man sicher nicht erwarten. Nicht jede Therapie fand ich hilfreich, aber als Patient ist man selbst gefordert, das Richtige für sich herauszufiltern und neue Dinge auszuprobieren. Besonders positiv möchte ich die Arbeit der Sporttherapeuten erwähnen, die es geschafft haben, auch bei absoluten Sportmuffeln Freude an Bewegung zu erzeugen. Richtig negativ aufgestoßen sind mir nur die AL-Visiten. Die Art und Weise dieser Visiten hat kein Patient nötig. Das ist kein respektvoller zwischenmenschlicher Umgang und erst recht kein Umgang mit Patienten. Das schlechte Benehmen der Chef- bzw. Oberärzte steht im Kontrast zu den Leistungen der Mitarbeiter. Hier ist dringend Handlungsbedarf nötig.Das Essen war gut, allerdings musste ich fast immer nachwürzen. Auch das Angebot an regionalem Obst könnte verbessert werden.

Weitere Bewertungen anzeigen...