• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Reha-Zentrum Bad Sooden-Allendorf, Klinik Werra

Talkback
Image

Berliner Str. 3
37242 Bad Sooden-Allendorf
Hessen

102 von 138 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

173 Bewertungen

Sortierung
Filter

No go!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
das Essen
Kontra:
der Rest
Krankheitsbild:
2 Bandscheibenvorfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mehr als geschockt als ich schon ankam. Die Klinik ist alt und unrenoviert. Mein Zimmer klein, fast knastartig und im Bad konnte man sich auch kaum bewegen. Als orthopädischer Patient sollte ich Burn-out-Vorträge mitmachen. Spätestens nach drei Wochen Aufenthalt hat man das auch nötig. Das Reha-Programm war ein Witz. Es wurde so gut wie gar nicht auf den einzelnen Patienten eingegangen. Wer nicht das Glück hatte und nette Leute kennenlernte, ist dort echt eingegangen. Denn auch abends im Ort wurden um sieben die Bürgersteige hochgeklappt und es war nichts mehr los. Da konnte man sich nur mit einem Buch und ner Dosis Schlaftabletten ins Bett legen und hoffen, das die Nacht rum geht. Nach mittlerweile drei Reha's war das echt das schlechteste, was ich je gesehen habe. Echt nicht zu empfehlen!!!!!

Es war eine sehr schöne Zeit !!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuthen, Küchenpersonal
Kontra:
Laustärke im Speisesaal, Badezimmer (Eingang mit Stufe), Einstieg der Duschkabine
Krankheitsbild:
Hydromyelie,Facetten,BWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 10.07.-07.08.14 dort vor Ort und war sehr zu Frieden mit allem.
Ärzte und Therapeuthen gaben ihr bestest um mir zu helfen.
Als ich dort an kam, dachte man mir könnte man nicht helfen, aber es war das Gegenteil.
Bin Angereist mit einem sehr schwachen Körper der durch Schmerzen geschwächt war und ich konnte in den 4 Wochen Kraft wieder tanken, dadurch fühle ich mich jetzt wieder etwas besser.
Danke an meinen Stationsarzt, Chefarzt und an die Therapeuthen.
Über das Essen konnte man sich auch nicht beklagen, denn es gab jeden Tag was anderes. Natürlich ist es kein 5 Sterne Restaurante.
Würde auch bei meiner nächsten Kur in 4 Jahren dort wieder hin fahren.

nicht empfehlenswert, absolut dilettantisch

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
die gesamte Klinik inkl.Ärzte und Leitung
Krankheitsbild:
neue gelenke
Erfahrungsbericht:

Hallo, diese Klinik ist wohl die schlechteste reha Klinik die ich je gesehen habe und ich war schon in einigen. Es ist unzumutbar in einer orthopädischen reha klinik (wo z.b. künstliche hüften rehabilitiert werden) 5 Treppenstufen zur Kantine zu laufen. Die Barrierefreiheit ist im gesamten Gebäude nicht gegeben. Die Flure und Zimmer sind mit alten keimigen fleckigen Teppich ausgelegt. Wer noch nicht krank ist, wird es dann dort. Es gibt nirgends erhöhte Sitze, Handläufe oder ähnliche Hilfsmittel mit denen man kranken helfen könne. Man muss sich mit 2 Gehhilfen Kissen von anderen Stühlen zusammensuche umso zu sitzen wie gefordert. In der Cafeteria stehen Lounge Sofas anstatt adäquate Sitzgelegenheiten. Absolut tödlich für Menschen die sich kaum bewegen können. Putzfrauen gibt es gar nicht und Mülleimer auf dem Zimmer sind auch nicht zu finden. Auf jedem Flur gibt es eine Sammelstelle für Müll. Ich frage mich wie man mit 2 Gehhilfen und z.b. neuer Hüfte seinen Müll 100m tragen soll.
Nachts kommen ständig besoffene und laut grölende „Patienten“ zurück so das man nicht vor halb 2 schlafen kann. Die Leitung ist nicht gewillt dies zu unterbinden. Dumm nur, dass der Nachtschlaf der erholsamste ist. Vielleicht ist es ja auch eine saufklinik
Die Ärzte sind absolut überfordert sollte man wirklich krank sein. Bei fragen und Problem wird gar nicht reagiert. Bei akuten Problemen werden sie aggressiv und wissen nicht weiter. Also bloß nicht krank werden oder krank in die reha. Es weis keiner wie diese Menschen ihren Abschuss gemacht haben.
Meiner Meinung nach wird nicht nur die Klinik sondern auch die Rentenversicherung von geldgeilen Amateuren geleitet die mal neben einem BWL Lexikon aufgewacht sind. Sonst würde es solchen zustände dort nicht geben. Traurig das es unser aller Geld ist. Ich kann nur jedem raten, das er nicht in diese Klinik geht. Mit Unterstützung des Facharztes und gezielte ambulante reha kommt man schneller auf die Beine.

4 Kommentare

moppi125 am 13.08.2014

Als ich die Bewertung gelesen habe war ich doch etwas schockiert, denn ich war selber Patientin in der Klinik im Juni/ Juli 2014. Und einiges habe ich definitiv anders erlebt, zur Cafeteria gibt es tatsächlich 5 Treppenstufen aber gleichzeitig gibt es auch einen Lift für immobilere Patienten. In jedem Zimmer hatten wir einen Mülleimer im Bad der jeden Tag ausser am Wochenende geleert wurde, also kein Grund nach draussen zur Müllsammelstelle zu gehen.
Die Putzfrauen waren bei uns jeden morgen 1-2x im Zimmer. Flecken auf dem Boden gab es bei mir und auch in anderen Zimmern die ich gesehen habe nicht.
Bei uns war es ab halb 11 ruhig so das man gut schlafen konnte. Bei akuten Problemen/ Schmerzen wurde reagiert!

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt in der Werra-Klinik war super! Positiv

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Positiv war einfach alles
Kontra:
einige unzufriedene und ungerechte Mitpatienten
Krankheitsbild:
Arthrose, Hüftbeschwerden, Bewegungsbeeinträchtigungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 26.06. bis zum 17.07.2014 in der Klinik Werra. Bei dem Rundgang durch die Klinik am Ankunftstag habe ich zuerst gedacht, die einzelnen Abteilungen finde ich nie. Aber in drei Tagen habe ich mich zurecht gefunden, was auch immer wieder von Mitpatienten bestätigt wurde. Das ich in dieser Klinik meine Reha durchführen konnte, war aus meiner Sicht ein einziger Glücksfall. Ich war mit allem zufrieden. Ob es das Pflegepersonal war oder die behandelnden Ärzte. Die Anwendungen waren genau auf mein Krankheitsbild abgestimmt. Der Tagesablauf war super. Ich kann nur ganz kurz aber ehrlich sagen: es passte alles in der Klinik. Für mich kam noch dazu, dass ich dort eine Behandlung bekam, die mich von meinen Schmerzen, die ich bereits über 1/2 Jahr hatte, befreite. Ich spürte sofortige Besserung meiner Beschwerden und nach einem Tag war ich schmerzfrei. Zuhause sollte ich schon operiert werden. Für mich war der Aufenthalt in der Klinik ein voller Erfolg. Wenn es möglich ist, würde ich gerne ich 4 Jahren wieder dort eine Reha durchführen. Auch muß ich noch ein Lob für das Küchenpersonal aussprechen. In den drei Wochen war nicht eine Wiederholung im Speiseplan. Die Verpflegung (Frühstück/Mittag/Abend) war abwechslungsreich und schmeckte super. Besonders gefiel mir, dass auf den Tischen weiße Stofftischdecken lagen. So wirkte der Speisesaal freundlich. Er war zwar immer sehr voll, aber bei der Vielzahl der Patienten und der Terminplanung ist das gar nicht anders möglich. Also ich kann nur nochmals sagen: "Gerne wieder eine Reha in der Werra-Klinik".

bestmöglichster erfolg

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (stationsarzt hervorragend)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
med. + psychologische + physiotherapeutische behandlung
Kontra:
wenig einzeltherapiezeit
Krankheitsbild:
erschöpfungsdepression + chronischer schmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

der aufenthalt dort hat mir sehr viel gebracht.

das haus ist alt, aber gut in schuss und sauber; die zimmer sind sehr unterschiedlich, z. teil mit balkon, zum teil sehr sehr klein, ebenso die nasszelle - aber man fährt eben nicht ins 5 sterne-hotel und muss nicht im zimmer tango tanzen. als rückzugsort mit bett, schreibtisch und stuhl völlig ausreichend. kein balkon - fenster ganz öffnen! im speisesaal IST es laut, da hilft sofort nach öffnung oder kurz vor schließung zu gehen. das essen schmeckt sehr gut, morgends und abends buffet, mittags abwechslungsreich - wem`s hier tatsächlich trotzdem nicht schmeckt - auswärts essen.

ich war auf station 3 und alle angestellten, egal ob schwestern, ärzte oder therapeuten waren sehr sehr nett und einfühlsam. auch bei meinen "zusammenbrüchen" wurde ich aufgefangen und mir beigestanden bis es mir wieder besser ging. mein zuständiger stationsarzt und auch die therapeutin haben bei mir in der zeit hervorragende arbeit geleistet und mich fast unglaublich weit gebracht (zuhause schon seit ca. 8 jahren in psychologischer betreuung). ebenso die orthopädische abteilung, da ich auch mit chronischem schmerz zu tun habe.

ich möchte anfügen, dass ich als begleitperson vorher schon in 2 anderen reha- kliniken war und somit erfahrung mitbringe.der speisesaal war überall laut, die unterbringung war auch wie hier sehr unterschiedlich, es ist auch unmöglich die therapiepläne für alle perfekt zu gestalten. auch im vergleich zu den anderen - im ergebnis auch sehr guten rehas meines kindes - kann ich die abläufe in der werra-klinik nur sehr stark loben!

zum erfolg oder nichterfolg der maßnahe führt aber primär die eigene einstellung. überlegen worauf es wirklich ankommt, wenn etwas nicht passt sofort sagen - realistisch bleiben - 100% ist nirgends möglich!

All inclusive Urlaub in einem 5-Sterne-Sporthotel

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei akuten Problemen wurde innerhalb von MINUTEN reagiert und behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente und freundliche Therapeuten/Ärzte und Personal
Kontra:
Lärmpegel im Speisesaal
Krankheitsbild:
1989 Versteifung der Wirbelsäule (Th3 - Lw4) mit Harrington-Stab aufgrund starker Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann mit reinem Gewissen weiter empfehlen.
Obwohl ich mit meinem Krankheitsbild dort eine Ausnahme war, wurde ich therapeutisch bestens betreut.
Bereits die Aufnahmeuntersuchung war sehr ausführlich, das Gespräch mit der Ärztin sehr freundlich. Visite war JEDE Woche.

Alle Therapeuten, die ich hatte, waren absolut motiviert, freundlich und kompetent. Es herrschte immer eine lockere und lustige Stimmung bei den einzelnen Anwendungen.
Meine Wünsche bzgl. Anwendungen wurden erfüllt.
Falls die Terminschiene mal bissl unglücklich war, war es überhaupt kein Problem, das ändern zu lassen. Man musste sich halt nur melden!

Die Anwendungen, an denen man außerhalb des regulären Therapieplans teilnehmen kann, sind super (Tai-Chi, Yoga, Stretching, Auroha, Biodanze, Basteln).
Die Muckibude ist bis 22 Uhr geöffnet, das Therapiebecken ist auch an einigen Tagen bis 20.30 Uhr für die Patienten geöffnet.

Die Zimmer sind zwar klein, aber die netten Damen, die sich um die Reinigung kümmern, leisten große Arbeit. Es ist IMMER sauber, Handtücher werden oft genug gewechselt.
Wenn man mit der Matratze, Kissen, Decke etc. nicht klar kommt, muß man nur Bescheid geben und man bekommt es entsprechend ausgetauscht.

Das Essen ist auch gut. Frühstück wie in einem 5-Sterne-Hotel - alles was das Herz begehrt. Abendessen kaltes Buffet mit Wurst, Käse und Mengen an Salat. Mittagessen abwechlsungsreich, fast jeden Tag Salatbar.

Gegenüber auf der anderen Strassenseite ist eine Sole-Therme. Von der Klinik sind es nur ca. 5 Gehminuten, bis man im Stadtzentrum ist. Eine schöne, kleine Stadt mit Fachwerkhäusern, einem Irish-Pub (jeden Samstag Live-Musik), einem bezaubernden kleinen Kino, und einigen Restaurants, Kaffees, Bistros.
Es gibt tolle Wander- u. Radwege rund um die Klinik.

Alles in allem haben ich mich pudelwohl gefühlt. Es geht mir wieder richtig gut, ich bin erholt und fit wie seit Jahren nicht.

Jederzeit wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Vielzahl der Anwendungsmöglichkeiten
Kontra:
Geräuschpegel Speisesaal
Krankheitsbild:
HWS, chron. Schmerzen, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin froh und dankbar in dieser Klinik meine Reha erhalten zu haben. Hier hat alles gestimmt! Die Ärzte, Klinikmitarbeiter, Personal in Küche und Zimmer, alle haben sehr gute Arbeit geleistet. Nach vierwöchigem Aufenthalt gehe ich erholt, gestärkt und mit viel Gelerntes für Arbeit und Alltag wieder nach Hause. Jeder der aktiv ist während der Reha und auch dann zu Hause, wird die Verbesserungen deutlich spüren. Besonderes Lob an die Küche! Jederzeit würde ich wieder in die Klinik Werra gehen und werde sie auch gerne weiter empfehlen.

Angenehmer Aufenthalt

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr kompetentes, freundliches Personal
Kontra:
Extrem lauter Speisesaal, keine festen Plätze, mehr Patienten als Plätze
Krankheitsbild:
Depressionen, Hüftdysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der äußere Eindruck der Klinik hätte mich fast wieder umkehren lassen. Vorab: Baujahr der Klinik: um 1960. Die Zimmer sind überwiegend sehr klein. Es gibt auch solche mit Balkon und übergroße Zimmer.
So, das war auch schon das Negative.

Diese Klinik ist ein absoluter Glücksfall. Angefangen von der immer freundlichen Empfangsdame, über die behandelnden Ärzte und die Schwestern, Physiotherapeuten und dem Personal in der Badeabteilung. Jeder lässt einen spüren, dass es nur um uns selbst geht.

Die einzelnen Behandlungen werden mit dem entsprechenden Arzt (davon gibt es drei)individuell abgestimmt und kann jederzeit auch wieder geändert werden.

Es ist immer mind. eine Entspannungsform dabei, viel Sport und für das Wohlbefinden je nach Beschwerdebild Wärmepackung, Hydrojet, Kiesliege, Badewanne, Krankengymnastik.

Die Gruppentherapien finden zwei Mal je Woche (90 Min.) statt. Die Einzeltherapie fand bei uns nur drei Mal in 6 Wochen (1 Woche Verlängerung hatte ich) zu je 30 Min. statt. Das war eindeutig zu wenig. Mir hat weder das eine noch das andere etwas gebracht. Vielmehr haben die Gespräche in der Freizeit mit den Mitpatienten große Fortschritte erzielt.

Das Essen wird unterteilt in Reduktions-, Vollkost oder Vegetarische Kost. Dafür werden durch den Arzt farbige Chips verteilt. Das Essen ist sehr schmackhaft. Es gibt meistens ein Salatbüffet. Zum Frühstück gibt es immer frisches Obst und Müsli in verschiedenen Variationen. Nachteil: Der Speisesaal ist extrem laut und überfüllt.

Der Freizeitwert in diesem Gebiet ist sehr vielseitig und die 5 Wochen haben bei Weitem nicht ausgereicht ;-) Als Städtetouren bieten sich Eisennach, Erfurt, Mühlhausen, Kassel und Göttingen an. Die Wandergebiete beginnen bereits vor der Türe und sind sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene geeignet. Es gibt hervorragende Nordic Walking Strecken. Wer also eigene Stöcke hat, mitnehmen. Weiterhin ist es ein hervorragendes Radgebiet. Auch Inliner kann man sehr gut fahren.

Fazit: Ein sehr entspannter und erholsamer Aufenthalt.

Auf keinen Fall für Burn-Out Patienten zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Ergo-Therapie, Küche!!!
Kontra:
Massenabfertigung der Patienten, Ärzte und Personal sind überfordert und reagieren agressiv
Krankheitsbild:
Burn-Out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 2 Wochen meines Aufenthalts habe ich die Massnahme abgebrochen- niemand interessiert sich wirklich für einen Patienten, Hauptsache, auf dem Papier steht ein Häckchen,
und in den Krisensituationen findet man keinen Ansprechspartner.



Auf Bitten und Hinweise reagiert das ärtzlicher Personal agressiv.

Das Durchschnittsalter von Mitpatienten ist ca 45-65- so wird auch die Gruppentherapie darauf angepasst.
Wenn man junger ist und andere Themen hat - Pech gehabt.


Einem Patienten mit psychosomatischen Diagnose würde ich dringend eine andere Reha- Einrichtung empfehlen.


Gute Besserung

1 Kommentar

Bella68 am 01.06.2014

Es stimmt: In Krisenzeiten findet man keinen oder wie in meinem Fall einen schlechten unempathischen Ansprechpartner (Leiter der Psychologischen Abteilung, DR. K.).Ich war 2011 in der orthopädischen Reha. Ich fand den oben genannten Therapeuten sehr unmenschlich und wenig verständnisvoll und bin nach 5 Minuten Gespräch bei ihm gegangen. Wie kann man sich als Therapeut in der Notsituation eines Patienten so unmöglich verhalten? Ich werde das nie vergessen.

eine sehr sehr wertvolle Zeit

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mir hat es sehr gut getan)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Pläne könnten optimiert werden, ist aber nicht schlimm)
Pro:
Personal, die Zeit für sich
Kontra:
Klinikausstattung (teilw.)
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom (burnout), Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dann will ich auch mal meine Erfahrungen kundtun:
Zunächst mal: es war als psychosomatischer Patient nicht einfach. Ich habe fast eine Woche gebraucht um anzukommen. Das Haus strahlt einen gewissen Charme von früher aus, mein Zimmer war sehr klein, Trainingsräume zum Teil alt von der Ausstattung, der Ort zwar pittoresk aber doch im Februar noch verschlafen und etwas am aussterben, das Thema schwierig, der Speisesaal ...

Letztlich zähle ich die Zeit aber dann zu den wertvollsten in meinem Leben. Ich habe sehr viel über mich und was mir wichtig ist gelernt. Dabei war der offizielle "Stundenplan" letztlich nur ein Rädchen; aber auch darauf konnte ich mich nach einiger Zeit einlassen. Gut - auch hier ist manches schwierig, nicht jeder Arzt und jede Therapie passte mir, nicht jeder Plan ist optimal ... Toll war die Unterstützung, Hilfsbereitschaft und Sympathie von Mitpatienten; super und sehr rücksichtsvoll sind alle Angestellten der Kinik vom Reinigungspersonal über die Stationsschwestern bis zum Küchenpersonal.

Freizeitmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden: der Ort ist nett zum Spazieren, die Therme ist schön, das Kino süß und einzigartig, Eisenach und Göttingen einen Ausflug wert, die Werra sehr beschaulich, das eine und andere Cafe will entdeckt werden ...

Geniesst die Zeit, kommt zu Euch selbst und vertraut Euch und allen.

Schöne Zeit(gerne wieder)

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach toll)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wünsche wurden Berücksichtigt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr Freundlich, besonders Dr. Willig und Frau Pappe)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles gut Organisiert ,)
Pro:
Freundlichkeit des gesammten Personals
Kontra:
Essenssaal zu laut
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6Wochen in der Klinik.Es war eine sehr schöne Zeit. An manchen Tagen als es die Psyche wieder mal nicht so gut mit einem meinte, waren immer liebe Menschen um einen die mich auf fiengen .Ob Angestellte oder Patienten,der Zusammenhalt war immer bestens.Normalerweise bin ich jemand der schnell Heimweh bekommt,aber ich habe mich sehr aufgefangen und verstanden gefühlt.Die med. und Psychomatischen Anwendungen haben mir sehr viel geholfen.Es liegt natürlich auch an einem selbst das es zuhause weiter Aufwärts geht.Die Grundlagen sind aber auf jedenfall gegeben.An das gesammte Team der Klinik nochmals ein riesen Dankeschön.

Tolle zeit

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Sauber)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr bemüht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Ärtzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mehr zeit zwischen den Behandlungen)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Lautstärke Speissesaal
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

positiv überrascht war meine erste reha konnte vieles mitnehmen die therapeuten schwestern waren alle super nett. würde wieder in klinik werra gehen tolle landschaft super klima

meine positiven Erfahrungen und Eindrücke

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (manchmal sehr kurze Pausen (nach Wassergymnastik))
Pro:
Behandlungsvielfalt, Essen, freundliche Mitarbeiter und Personal
Kontra:
wer sucht findet immer was zum Nörgeln, ich fand alles soweit i.O.
Krankheitsbild:
HWS, LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir haben die 3 Wochen in der Werra Klinik sehr gut gefallen. Ich habe mich auch gut erholt und meine Probleme haben sich in dieser Zeit gebessert.
Die Klinik und fast alle Mitarbeiter und Angestellten waren immer nett, höflich und hilfsbereit.

Es gab viele Therapieangebote und bei Bedarf wurden diese auch von den Ärzten geändert bzw. angepasst. Auch zusätzliche freiwillige Aktivitäten wie z.B. Tai Chi kann ich nur empfehlen. Leider wurde Yoga nur in meiner Hauptbehandlungszeit angeboten und deshalb konnte ich es nur wenig nutzen. Ich hätte mir auch noch ein paar mehr Freizeitangebote an den Wochenenden gewünscht, aber das kann ja auch jeder selbst organisieren.

Ein großes Lob an das Küchenpersonal die immer ein abwechslungsreiches und schmackhaftes Essen angeboten haben. Wir hatten uns zu einer "fast Männerrunde" zusammengefunden und nutzten die Zeiten im Speiseraum zur "aktiven" Therapieauswertung bzw. zur Kommunikation zwischen den einzelnen Landesteilen.

Nochmals vielen Dank an das gesamte Klinikpersonal für diesen angenehmen Aufenthalt und die vielfältigen Behandlungen.

empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ärztliche und therapeutische Betreuung
Kontra:
Speisesaal
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in der phsychosomatischen Abteilung der Werra Klinik und kann sie nur empfehlen.
Personal , Therapeuten sowie Ärzte sehr freundlich kompetent und bemüht den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.
Mit etwas Eigeninitiative bei der Nutzung der vorhandenen Möglichkeiten fuehrt der Aufenthalt zum sicher Erfolg.
Nur der Speisesaal bedarf dringend einer Veraenderung der Geräuschpegel ist extrem und schwer ertragbar.

Wunderheiler gibt es auch in Bad Sooden nicht !

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni 2013 für 3 Wochen in dieser Klinik.
Bin mit akutem Bandscheibenvorfall, also auch Ausfallerscheinungen, dort angetreten. So als letzte Möglichkeit, eine OP zu vermeiden....

Warum ich erst jetzt "bewerte" ? Über Erfolg oder Misserfolg kann man doch erst nach einem längeren Zeitraum urteilen, wenn der Alltag die Wahrheit zeigt. Meine Beschwerden tendieren seit dem gegen null.
Kurzum, wenn die Möglichkeit besteht, machen und dann eventuell über eine OP nachdenken !!!
Die tollste Klinik und das beste Fachpersonal können nur 50% des Erfolges bringen. Die anderen 50% müssen vom Patienten kommen. Wunderheiler findet ihr dort auch nicht. ;-)

Ich habe das "Betriebsklima" in der Klinik, die Klinik selber und auch die Umgebung von Bad Sooden als sehr angenehm empfunden. Nach 1,5 Wochen war ich in der Lage, meine erste Fahrradtour seit langer Zeit zu machen.
Es bleibt auch genug individuelle Freizeit übrig.

Nörgeln untereinander bringt nichts. Mit dem medizinischen Personal kann man reden. Mir persönlich waren zum Beispiel die Anwendungen und Aktivitäten in der ersten Woche zu wenig. Kein Problem .. ab der zweiten Woche wurde ich zugepackt. Zudem gibt es noch ausreichend fakultative Angebote ... Nutzt die Zeit !

Haltet euch von Pessimisten und Nörglern fern. Sucht euch Leute, die euch weiter bringen. Mit denen dann auch mal Abends ein Bierchen trinken gehen,oder am WE etwas unternehmen, gehört auch zum Heilungserfolg, was die Ärzte in der Klinik nicht anders sehen.
Alles, was im Rahmen bleibt, die Nachtruhe und den Reha-Erfolg nicht beeinträchtigt, wird toleriert. Auch eine Verfahrensweise, die ich so entspannt nicht erwartet hatte. Nein, man bekommt kein "Knast-Gefühl". ;-)

Gesamtnote 2

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Man sollte am Anfang gezielter auf die Probleme der einzelnen Personen eingehen bevor man diese in eine Gruppentherapie schickt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Verpflegung
Kontra:
Gestaltung der Behandlungspläne
Krankheitsbild:
Muskuläre Problem im Schultern/Nackenbereich sowie Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich für meine Person kann ein positives Fazit meines 4-wöchigen Aufenthaltes ziehen. Ich stelle Verbesserungen der Schulter/Nackenproblematik wie auch eine, bedingt durch genügend Zeit zur Entspannung, Verbesserung der psychischen Probleme fest. Hier gibt es keine Wunderheiler, mann muss wie immer im Leben auch selbst etwas dazu beitragen.
Zu meckern gibt es immer irgendetwas, allerdings sollte man sich auf die Gegebenheiten und die Situation einlassen und sich das Leben nicht selbst schwer machen. Es ist und bleibt halt mal eine Klinik und dieser "Charme" ist Allgegenwärtig. Im Kern trifft man freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter. Ein besonderes Lob muss ich dem Team welches für die Verpflegung zuständig ist aussprechen. Für "Klinik- oder Kantinenessen" war die Verpflegung aus meiner Sicht wirklich GUT !

Nur positive Erfahrungen gemacht

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme soeben von einer 5wöchigen Reha aus Bad Sooden-Allendorf. Für mich war der Aufenthalt dort durchweg positiv. Es gibt nichts zu bemängeln, die Ärzte, hier seien vor allem Herr Willig und Frau Pape zu nennen, waren unheimlich einfühlsam und wußten genau, was sie mir anbieten mussten.
Das Essen war gut, die Zimmer vollkommen ausreichend und gemütlich, die Therapeuten durchweg sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe eine wunderbare Zeit dort verbracht, wäre am liebsten länger geblieben. Die Landschaft ist wunderschön, obwohl es noch Winter war und der Ort ist anheimelnd und pittoresk.
Alles in allem Höchstpunktzahl erreicht!

Reha, aber richtig

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Küchenfrauen-männer, nette Rezeption, Reinigungskräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der 3 wöchige Aufenthalt in der Werra Klinik war so ziemlich das Beste,was mir in den letzten Jahrzehnten passiert ist. Ohne Zweifel. Das Wichtigste allerdings vorweg- die bestmögliche Chance auf Heilung oder zumindest Schmerzlinderung
hat man meiner Meinung nach nur dann, wenn man bereit ist selber wirklich aktiv zu sein / werden.
Vom gesamten Team der Werra Klinik bekommt jeder die dafür nötige Unterstützung, und das vom Feinsten. Es reicht wirklich nicht aus und davon bin ich überzeugt, nur das nötigste zu Absolvieren.
Jeder Patient sollte die vielfältigen Möglichkeiten, welche die Klinik bietet, unbedingt
nutzen. Ich meine damit nicht nur die sportlichen (Kraftraum, Schwimmbecken, Nordic Walking ect.)sondern auch die mögliche Unterstützung zum Thema "Was erwartet mich nach der Reha? Welche Anträge, Ansprechpartner zu Hause,
Rechte und Pflichten im Krankheitsfall usw.
Auch die Gespräche mit anderen Patienten haben mir in vielen Dingen geholfen. Man erlebt einfach, das es doch Menschen gibt, die in einer ähnlichen Situation sind. Das macht Mut und gibt auch sehr viel Kraft.
Der Speiseraum der mich, als ich ihn zum erstenmal betreten habe (so viele Patienten und so herrlich laut)fast in Ohnmacht fallen ließ, genau dieser Speiseraum fehlt mir jetzt. Klingt
verrückt, aber ist so. Es gibt keine feste Sitzordnung und dadurch sitzt man eben immer neben "neuen" Mitpatienten. Muss man erlebt haben. Ich fand`s herrlich, obwohl ich selber es gar nicht so mag unter so vielen Menschen meine Mahlzeiten einzunehmen. Das Essen ist total in Ordnung. Ich esse zu Haus auf keinen Fall besser.
Noch ein Wort zum gesamten Personal. Klasse.
Die Umgebung der Klinik ist wirklich reizend. Bad Sooden Allendorf sind, baulich gesehen, Fachwerk-Perlen. Immer einen Spaziergang wert. Hab ich fast täglich gemacht. Dort gibt es Waren des täglichen Bedarfs wie Zigaretten und Schokolade. Besucht das Grenzmuseum! Zu Fuss ca.1 1/4 Stunde.(eine Strecke)

Dank an die gesamte klinik für alles! Dank auch an alle wertvollen Menschen, die ich kennenlernen durfte. Liebe Grüsse max

eine lehrreiche, jedoch auch anstrengende Zeit!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Bewegungstheraupeuten, Psychotherapeuten
Kontra:
Speisesaal sehr laut
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Reha und ich bin mit gemischten Gefühlen hingefahren. Jedoch wurde ich positiv überrascht, es war eine intensive , sehr schöne und sehr lehrreiche Zeit, aber auch anstrengend.

Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet, die Küche sehr gut!

Zu den Behandlungen und Therapeuten: Hier wurde in der Erstuntersuchung wirklich auf einen eingegangen und zugehört, die Therapien mit einem im Vorfeld abgestimmt! In den Einzelgesprächen wurde einen zugehört, Tips an die Hand gegeben, jedoch waren die Einzelgespräche meiner Meinung zu kurz und nur einmal in der Woche!

Absolut top: die Bewegungstherapeuten, hier wurde es nie langweilig!

Ebenso zu empfehlen ist die Cafeteria, hier findet man sehr schnell Anschluss und das Personal dort ist immer nett und freundlich!

Ich kann die Werra-Klinik sehr empfehlen, mir wurde hier wirklich geholfen!

1 Kommentar

jaqi22 am 05.01.2014

können sie mir sagen wie die klinik werraland so ist habe eine 3 järige tochter kann man sie in der gruppe eingewöhnen

Reha - gern wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Therapeuten und Ärzte
Kontra:
nörgelnde Mitpatienten
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Reha und aufgrund der Bewertungen war ich eher skeptisch. Aber Erfahrungen sollte man immer selber machen.
- Therapeuten und Ärzte waren super, die Anwendungen waren sehr gut aufeinander abgestimmt.
Achtung: Therapeuten sind keine Animateure und die
RehaEinrichtung ist kein Urlaubshotel
- das Zimmer war klein, aber zweckmäßig und wieviel Zeit verbringt man schon dort?
- alles war sehr sauber (Kompliment an die guten Geister)
- ein großes Kompliment auch an die Küche, es war alles rundum gut, lecker und abwechslungsreich.
Wer sich hier beschwert, sollte in einem 5 Sterne-Hotel einchecken oder sich selbst versorgen.
- Die Umgebung, Stadt, Ausflugsmöglichkeiten: alles top
- Therme mit sehr schöner Saunalandschaft, Salzgrotte und wunderschöne Wanderwege in unmittelbarer Nähe.

Negativ: nörgelnde Patienten, die an allem etwas auszusetzen hatten. (Reha ist eine Leistung, die viel Geld kostet) Selbstinitiative ist gefragt und: "Sprechenden Menschen kann geholfen werden".

Lustig wars

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (im Bezug auf die Ärzte)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (im Bezug auf die Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten Super
Kontra:
Ärtze
Krankheitsbild:
LWS HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin wieder Daheim und habe eine sehr lustige Zeit in der Klinik verbracht.
Die Therapeuten waren Alle Super, höflich, hilfsbereit und immer war ein lächeln zu sehen.
Bei den Ärzten stehen wohl eher die Kosten im Vordergrund wie der einzelne Patient?? War mein Eindruck !!! Das wäre angenehmer wenn man mehr auf den einzelnen eingehen würde.
Die Psychologin war auch Super, höflich, hilfsbereit und hat Humor ;-)
Die Küche kann man nur loben, bis auf den Tofu-Tag ;-) war es immer lecker.

Gerne wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, nun bin ich drei Wochen da gewesen und bin angenehm überrascht was man/frau so alles mit einem anstellen kann. Zu allererst, die Freundlichkeit der Angestellten, egal wo, überall ein nettes Hallo oder Guten Morgen, alle sehr hilfsbereit, wenn man mal wieder planlos mit dem gelben Behandlungsbuch rumgelaufen ist...und nicht genau wußte wo die Anwendung stattfinden soll..Aber letzendlich wurde ja alles gefunden. Das Essen , das muß ich sehr lobend erwähnen, war echt toll...alles frisch, guten Kaffee und reichhaltiges Frühstück, Mittagessen abwechselnd, Abendessen,Brot, mehrere Sorten, reichhaltigen Belag, Wurst, Käse, oft Salat, wat will man mehr. Die Ärzte sind ok, klar der eine liegt einem mehr als der andere, aber so ist das Leben. Ein großes Lob auch an die Pflegestation 1 , die Schwestern, die unermüdlich im Einsatz sind und immer noch dabei lächeln und ein kurzen smaltalk halten. Die Anwendungen waren oft anstrengend , aber deswegen sind wir ja da gewesen, damit wir wieder fit werden. Ich werde versuchen manches in meinen Alltag einzubauen und hoffe irgendwann Erfolge zu erzielen. Alles in allem kann ich die Klinik empfehlen, man/frau muß sich drauf einlassen und sich nicht sperren( wie so mancher...) Ich würde bei der nächsten Reha wieder die Vera Klinik aussuchen !

Reha vor Rente

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin 62 und nach jahrelang zunehmenden Schmerzen im LWS-Bereich auf Grund der Ergebnisse einer MRT mit Unterstützung meiner Hausärztin im Oktober endlich in den Genuss einer REHA gekommen. Die in großen Abständen wegen akuter Schmerzzustände aufgesuchten Orthopäden sahen keine Veranlassung sich eingehender mit meinem Krankheitsbild zu befassen, mit anderen Worten "schlechter Patient", keine OP - nichts zu verdienen! Dass es auch anders geht, zeigt das Ärzteteam in dieser Klinik. Hier nimmt man sich in freundlicher Atmosphäre ausreichend Zeit für die Gesamtproblematik des Patienten und stellt einen ausgewogenen Therapieplan auf.
Fazit: Eine wesentlich frühere Rehamaßnahme wäre nach heutigen Erkenntnisstand sicher erfolgreicher gewesen. Schon innerhalb von 3 Wochen hat sich mein Allgemeinbefinden deutlich gebessert, behandelbare und nicht zu beseitigende Defizite in den Bewegungsabläufen wurden festgestellt, eine durchgehende Schmerzfreiheit ist nicht mehr zu erreichen, insofern war eine Verlängerung nicht von Bedeutung. Für Eigeninitiative wurde ausreichend praktisches und theoretisches Wissen vermittelt – dem steht nur der innere Schweinehund entgegen! Ich wurde als weiterhin und für meinen bisher ausgeübten Beruf arbeitsunfähig, mit der Zusage für eine IRENA-Maßnahme zur Stabilisierung der schon erreichten Verbesserungen, entlassen. Danach wird man weiter sehen!
Für Skeptiker und Nörgler sei noch gesagt: Dieses Haus hat einen hohen Standard, was Kompetenz der Ärzte und Therapeuten, Ansprechbarkeit des Personals, Logistik und Sauberkeit betrifft. Das Speiseangebot ist gut, dem jeweiligen Bedarf angemessen und das Küchenpersonal sehr motiviert.
Die meisten Zimmer sind etwas klein und alle ohne TV- und Internetanschluss, aber in Betracht dessen, dass es hier in erster Linie um Gesundheit und nicht einen "All-inklusive- Urlaub" im 5-Sterne-Hotel geht, akzeptabel. Es werden im Rahmen der Möglichkeiten Alternativen angeboten!

Großes Dankeschön an das ganze Team !!!

alles im ordentlichen Rahmen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sauberkeit, Essen, Betreuung durch Dr. Hillebrand
Kontra:
können oder wollen nicht einrenken
Krankheitsbild:
LWL BWL Schultern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich in der Klinik wohlgefühl. Wenn man nicht mit wer weiß was für Ansprüchen kommt kommt man auch gut klar.

Sehr Schöne Reha

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Zusammenarbeit der Therapeutenteams
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 11.09,2013 bis zum 23.10.2013 in dieser Klinik als Paitient gewesen. Es war eine schöne aber auch anstrengende Zeit gewesen die mich sehr gelehrt hat. Alle Mitarbeiter die dort beschäftigt sind, haben alle gut zusammengearbeit. Ich konnte jederzeit Änderungen des Therapieplanes äußern die dann auch berücksichtig wurden.

Nochmal!!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst-Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Werra Klinik, liegt in einer wirklich schönen Umgebung. Die Zimmer
sind verschieden groß, aber es ist ja auch kein Ferienaufenthalt sondern eine Reha. Das Essen ist echt super. Das Klinikpersonal ist
wirklich nett und kompetent.Ich kann nur jedem sagen geht raus und
redet mit den Mitpatienten das bringt sooooo viel. Nicht nur Probleme durchkauen auch Spaß haben.
Geheilt geht niemand, aber es gibt doch immer eine Verbesserung des
Zustandes.
Geniesst es !!!

Sehr gute Klinik - durchaus zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juli /August 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes und qualifiziertes Ärzte-, Therapeuten- und Pflegeteam
Kontra:
Geräteraum (Kraftraum)
Krankheitsbild:
Belastungsabhängige Lumboischialgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes und qualifiziertes Ärzte-, Therapeuten- und Pflegeteam, welches man bei Wünschen und Problemen zu jeder Zeit direkt ansprechen konnte und umgehend Hilfe bzw. Ratschläge bekam. Auch das Personal anderer Berufsgruppen wie Reinigungsdienst, Verwaltungspersonal usw. war äußerst freundlich und jederzeit hilfsbereit.

In den Therapien erlernt man viele Übungen, welche selbständig in der Klinik und zu Hause zur Schmerzlinderung fortgeführt werden können und auch sollten.

Positiv fand ich persönlich auch, dass es im Speisesaal keine Sitzordnung gab. Das Essen war qualitativ gut, jedoch fehlte manchmal vielleicht ein bisschen Abwechslung, hauptsächlich abends.

Das Zimmer war zweckmäßig eingerichtet und sehr sauber.

Vielen Dank auch an das freundliche Personal der Cafeteria, welche einen schönen Innen- und Außenbereich hat, wo man sich gemütlich bei einer Tasse Kaffee entspannen und unterhalten konnte.

Nicht so gut fand ich persönlich zwei Dinge:
1.
Ausgangszeiten, hauptsächlich am Wochenende (bis 23:00 Uhr), denn gerade im Sommer wäre es wünschenswert, sich auch nach 23:00 Uhr noch draußen hinzusetzen.
2.
Der Geräteraum (Kraftraum): Hier wäre von Vorteil, wenn dieser entweder größer wäre oder es einen zweiten gäbe, um z.T. lange Wartezeiten zu vermeiden.

Dies war meine erste Reha, ich war äußerst zufrieden und habe mich sehr wohl gefühlt, kann diese Klinik nur weiter empfehlen.
Natürlich darf nicht erwartet werden, dass man bei chronischen Schmerzen nach 3 oder 4 Wochen wieder absolut schmerzfrei und völlig gesund nach Hause geht, sondern wie man mit dem Schmerz umgeht, wie man sich selbst helfen bzw. welche Hilfsmittel man in Anspruch nehmen kann, um die Schmerzintensität und Schmerzhäufigkeit zu verringern. Vermittlung vieler Tipps und Tricks bezüglich Hilfe zur Selbsthilfe.

Herzlichen Dank nochmals an das gesamte Klinikpersonal für diesen sehr angenehmen Aufenthalt und die überaus gute, qualifizierte und erfolgreiche Behandlung.

Dies ist eine REHA-Klinik und kein Luxus-Spa

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sämtliche Mitarbeiter der klinik verdienen ein sehr gut
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Z.n. Bandscheiben-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das was ich zu bemängeln habe: es gibt nur Morgens zum Frühstück Kaffee und danach nicht nicht mehr. Und der Kaffeeautomat,da gibt es den besten Kaffee im Speisesaal (wenn man in den Speisesaal reinkommt direkt links) ist recht schnell überfordert, oder ist gesperrt. Teeküchen gibt es nur zwei und die sind nicht mal eben so erreichbar.
Das Abendessen ist zwar sehr umfangreich aber die Abwechslung fehlt!
Ansonsten: alles sehr gut

Es ging mir richtig gut.

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf den sehr großen Speisesaal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Therapien waren sehr gut auf meine Bedürfnise abgestimmt)
Pro:
hier arbeitet ein sehr kompetentes Team an Ärzten und Therapeuten
Kontra:
sehr lauter Speisesaal
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meine erste Kur. Ich war sehr zufrieden.Alle Dienstleistungen, Essen und Zimmer kann ich als gut bewerten.Man hätte sich ein Fernsehgerät ausleihen können, habe dieses Teil nicht einen Moment vermisst,stattdessen habe ich meine abendliche Freizeit in der Cafeteria mit netten Kurgästen beim Kartenspiel verbracht.Auch der Ort ist sehr hübsch mit vielen Fachwerkhäuschen, kleinen Cafes und Gaststätten.

Meine erste stationäre Reha und noch 30. Geburtstag

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
MBOR-Programm, Therapeuten, Ärzte
Kontra:
Ärzte mit schlechten Deutsch kenntnissen
Krankheitsbild:
HWS, BWS, Li Handgelenk Discusrefixation,....,gibt mehrere Baustellen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für eine Rehaklinik reicht dieser standart der Räumlichkeiten aus. Man geht dort hin um hallwegs schmerzfrei zuwerden, was allerdings zuhause weiter fortgeführt werden muss! Sonst war alles für die Katz.

Pflegepersonal, Ärzte, Physiotherapeuten sowie auch die Hausfeen war stets freundlich und hilfsbereit. Dafür gibt es ein Bienchen!

Die Wassergymnastik fand ich sehr trocken von der handlung. Könnte mehr spiel dabei sein.

Die Vorträge empfand ich als hilfreich, aber viieeell zu lang.
I Love A.... , super, weiter so.

Was mir sehr viel spaß bereitet hat, war das Flechten von Körben. Erste zeit verzweifelt man daran, da ich mir etwas hilfe erhoft habe. Wie will ich den Korb festhalten, wenn nix geht?! Währe noch ausbaufähiger.

Frühstück und Mittag war immer sehr Llecckkkeerr!!! Beim Abendbrot habe ich nur das sehr trockene Brot zu bemängeln.

Ich habe dort mein Geburtstag gefeiert, Geschenke wie zb Blumenstrauß und die leckere Eierlikörtorte wurde ordnungsgemäß mir übergeben. Da hat mein Mann mich sehr begeistert.

Vielen Dank nochmals, an meine 3 Mädels. War echt super geil.
Also dann , bis auf die nächsten 30 Jahre.....grins.

Weiter zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Detaillierte persönliche Belange können nicht immer ausreichend beantwortet werden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fahrtkosten müssten nicht extra in bar ausgezeahlt werden)
Pro:
gute und qualifizierte Behandlung
Kontra:
sehr kleine Zimmer, Lautstärke im Speisesaal
Krankheitsbild:
Rücken, Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles Wichtige ist schon vorher gesagt worden. Insgesamt eine Runde Sache. Gut geführtes Haus, kompetentes Personal, leckeres Essen. Außreichendes Freizeitangebot, super Gegend.

3 Kommentare

leumund am 11.07.2013

Hallo, kann mir ein "Insider" sagen, welches die beste bzw. schönste (Jahres)-Zeit für einen Reha-Aufenthalt in dieser Klinik ist ? Melde sich doch bitte eine/-r ....

  • Alle Kommentare anzeigen

Das Rundum-Wohlfühl-Paket

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Anwendungen, Unterbringung, Lage der Klinik
Kontra:
Lärmpegel im Speisesaal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War für 5 Wochen in der Werra-Klinik und bin in dieser Woche nach Hause zurückgekehrt. Diese Reha war für mich ein voller Erfolg! Ich hatte vor Antritt der Reha ein echt mulmiges Gefühl. Was ist das für eine Klinik, wie sind die Behandlungen, wie die Unterbringung? Im Nachhinein kann ich sagen, es hat alles gepasst.

Die Zimmer sind klein, der Zimmerservice ist perfekt.

Am Anreisetag erfolgte das Aufnahmegespräch und die Anwendungen wurden festgelegt. Während des Aufenthaltes hat man die Möglichkeit, Wünsche zu Anwendungen zu äußern. Auf diese wird meistenteils eingangen. Die medizinische Betreuung ist gut; Ansprechpartner sind immer die Schwestern in den Pflegedienstzentralen. Ganz toll fand ich die physiotherapeutischen Anwendungen, die vom Ergometertraining über die Atemgymnastik bis hin zur Sensomotorischen Bewegungstherapie reichen. Gestaltungsfreiräume hat man auch in der Ergotherapie.

Die Mahlzeiten werden in einem großen Speisesaal eingenommen - eine Sitzordnung gibt es nicht; so hat man die Möglichkeit, immer wieder andere Leute kennenzulernen. Die Qualität des Essens ist gut - Meckerer gibt es immer. Allerdings ist die Lautstärke im Speisesaal sehr nervig. Mit der Zeit bekommt man jedoch raus, wann die ruhigen Zeiten sind ;-)

Es gibt seitens der Klinik verschiedene Freizeitangebote.
Man kann aber auch selbst aktiv werden - in der näheren und weiteren Umgebung gibt es viele Möglichkeiten, die Freizeit zu verbringen.

Ich habe die 5 Wochen sehr genießen können - eine Auszeit vom Alltag, die mir sehr gut getan hat.

Jeder wird mind. 1 Mal heulen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Sehr nette Mitarbeiter/Therapeuten, Frühstück
Kontra:
Mangelde Kenntniss meines Krankheitsbildes, Unklarheiten mit den Ärzten
Krankheitsbild:
Skoliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Zusammen, also jetzt werde ich mal versuchen meine Eindrücke der letzten vier Wochen nieder zu schreiben. Ich beschränke mich hier nur auf das Wesentliche.
Eingangsgespräch fand bei einer Netten Ärtzin statt, die mich genau Verstand und mich Ernst nahm. Ich hoffte das ich alle ärtzlichen Untersuchungen bei ihr bekomme, dem war allerdings nicht so. Die erste Visite war also eine Katastrophe und das erste Mal liefen Tränen. Ich holte mir einen Termin beim OA der mich wie ein Ausstellungsstück behandelte. Was ich aber nicht schlimm fand, denn er war sehr nett, hörte mir zu und schließlich müssen die Azubis ja auch was lernen. Und auch ich war in der falschen Gruppe. An diesem Punkt merkte ich wiedereinmal, das diese Klinik nichts für Skoliosepatienten ist und ich wohl die Einzige sei, die diese Krankheit hat.

Die Therapeuten waren ALLE sehr nett und hatten immer Verständnis dafür, wenn ich einige Übungen nicht mitmachen konnte. Besonders die Einzelphysio gefiel mir sehr gut, aus der ich auch sehr viel mit nach Hause genommen habe. Auch Massagen, um die mich alle Beneideten, waren Fabelhaft.
Meine Schmerzen waren auszuhalten, allerdings an manchen Tagen auch so schlimm das ich an nichts teilnehmen konnte.

Das Essen! Ja also das Frühstück war das Beste! Um das Mittagessen streiten sich wahrscheinlich die Götter. Meiner Meinung nach hat dieses ganze Grün/Rot/Gelb-Chip nichts zu sagen. Den an einem Tag gab es Fisch für Rot und am nächsten das selbe für Grün. Ihr werdet sehen ;) Für mich war das Essen schon teilweise... wie soll ich sagen... Tütenfraß.

Rundum muss ich sagen, war es jetzt kein schlechter Aufenthalt, aber auch nicht der Hit. Und für all die Patienten die an einer ihrer Skoliose operiert worden sind, so wie ich, kann ich nur sagen, erwartet nicht zu viel und legt lieber Widerspruch ein um in die Richtige Skolioserehaklinik zu kommen.

1 Kommentar

Püppi87 am 13.06.2013

Leider sieht man mir von Außen nicht an, welche Probleme ich habe und deshalb wurde ich häufig als eine Patientin abgestempelt, die Gesund ist und alles mitmachen kann. Das fand ich auch sehr Schade und unfair. Muss ich erst Anfangen zu Klagen und zu Humpeln um ernst genommen zu werden?

Wenn was nicht passt, dann sagt was

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Behandlungen, Physios
Kontra:
Deutschkenntnisse mancher Ärzte, Aufnahmebericht nicht stimmig
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Wochen in der Werra Klinik.

Gesunheitlicher Aspekt: Ich hatte 3 Wochen keine Schmerzen, das Sportprogramm war super und genau passend für mich, leider hatte ich am Vorletzten Tag eine Faszienbehandlung bei dem Arzt und naja was soll ich sagen, ich wurde Schmerzhaft entlassen. War bei meinem Arzt zu Hause, der meinte das sich Wirbel blockiert haben und das kann jedem Arzt passieren...einfach persönliches Pech.
Wenn man den richtigen Arzt bekommt dann ist es echt super , denn Sie gehen auf deine WÜnsche ein. Bekommt man den Falschen, der einen nicht versteht ist leider sogar der Aufnahmebereicht nicht wahrheitsgemäß... Tip: Sollte man unzufrieden sein, dann einfach bescheid geben, und schwups bekommt man Unterstützung.

Personal: Pflegepersonal, Zimmerfeen alles super top und auch die Therapeuten sind stets nett und freundlich.

KliniK: Die Zimmer sind klein aber sie reichen aus. Leider richen aber die Badezimmer etwas nach Altenheim...aber daran gewöhnt man isch schnell...

Essen: Super Essen, leider aber abends immer das Gleiche...Brot Brot Brot...und das dies immer trocken und staubig war leider irgendwann echt nervig.. Aber Frühstück und MIttag...lecker...

Ich gehe mit gemischten Gefühlen weg. Ich bin froh dort gewesen zu sein, da ich weiß was ich nun tun muss und ich einfach tolle Menschen getroffen hab... aber leider halt auch mit Schmerzen

Umgebung: Man kann viele Dinge unternehmen: Sei es nach Eschwege, Göttingen fahren...in die Quitte essen gehen...

Organisatorisches: Es war etwas schade das man zwischendrin manchmal ein oder zwei stunden Leerlauf hatte und dann nicht wusste was zu tun ist.

1 Kommentar

Conny44 am 13.06.2013

Liebe Marinamaus- in unserem Hause (Altenheim) riecht es nicht wie die Bäder in der Werra Klinik- bei uns riecht es wesentlich besser !!!!! Kuss

Vorsicht bei den Vorträgen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ruhiger Essenssaal wäre wünschenswert!)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Überwiegend wundervolle Therapeuten
Kontra:
Überlauter Essenssaal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grundsätzlich bin ich sehr gut behandelt worden. Die Einrichtung ist leider etwas "in die Jahre gekommen", die Zimmer müffeln sehr nach KH. In Summe war es eine gute Zeit! Aber: Auf der Flucht vor den täglichen Kränkungen und Entwertungen am Arbeitsplatz durch überwiegend mit Macht ausgestatteter Menschen (Ökonomen, Chefs) und somit zum Zwecke des Erhaltes der physischen - und psychischen (Arbeits-)Kraft landete ich in der Werra-Klinik. Ich (Physiotherapeut) staunte nicht schlecht, als ich in einem Vortrag des ärztlichen Leiters der Klinik über die Reha-Einrichtung hörte, dass man nicht mit Massagen rechnen könne, da die ja laut internationaler Richtlinien "nichts bringen", höchstens einen "Wellness-Effekt" haben. Außerdem hieß es, dass die Masseure ja nicht alle auf die Straße geschickt werden können, und deshalb die ein oder andere Massage gemacht werden wird. Bemerkung: Die Klinik ermöglicht ihren Patienten eine Massageanwendung auf dem Hydrojet (einem 5-stellig teuren Massageautomaten).
In einer Zeit, wo sich "die Wissenschaft" aufgrund der Erkenntnisse aus der Quantenphysik, der Epigenetik und der Placebo- /Nozeboforschung bezüglich ihrer Objektivität in Frage gestellt sieht, scheinen einige Herrschaften nicht verstanden zu haben, dass ihre gesprochenen Worte sehr machtvoll im Positiven wie im Negativen sein können (Hypnose).
Ich habe große Hochachtung vor der Leistung der Masseurinnen und Masseure. Zudem (google: wissenschaftliche studien massage) gibt es hinreichend positive Studien zur Wirksamkeit von Massage!
Ein großes Ziel und Erfolg der Therapie ist, sich in seinen Bedürfnissen und Gefühlen wieder "besser" wahrzunehmen. Komisch: Wenn ich (wie übrigens viele Mitmenschen) fühle, dass Massage ausgesprochen gut tut, dann wird mir von oben genannten Herrschaften gesagt, dass ich mir das nur einbilde!? Ich bin ein wenig irritiert.
Auf dieser Grundlage ist es ebenso gefährlich zu sagen, wie in einem anderen Vortrag geschehen, dass chronische Schmerzen "wahrscheinlich nicht mehr weg gehen". Wenn ein "halb Gott in Weiß" einem "schwachen Menschenkind" so etwas sagt, dann ist die Wahrscheinlichkeit die Schmerzen auch weiterhin zu haben, sehr groß. Schon mal was gehört von der Bedeutung des Glaubens für uns Menschen???

Falsche Vorstellung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (mit gesprächen des Oberarztes, weniger mit derÄrztin der Stations, da diese kaum Deutsch spricht, geschweige versteht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
auch an Feiertagen -Sonntagen kann selbstständig trainiert werden, auch schwimmen
Kontra:
keine Psychologische Hilfe erhalten
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle Nacken- Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
Ich war nun 4 Wochen dort, bin gestern zurück und habe mehr schmerzen als zuvor.
Ich sollte Orthopädie und Psychisch aufgebaut werden und muss ehrlich sagen, teilweise zu viel Sport an einem Tag, dafür überhaupt keine Einzelgespräche naja, ich hatte 1 Gespräch mit der Psychologin. 7.00 h Wirbelsäulengymn. danach Frühstück, danach sensomotorisches Turnen, danach Muckiebude, danach Wassergymnastik, dann Pilates usw. An manchen Tagen kaum was - dann an einem plötzlich ununterbrochen. Besonders traurig war, das manche Ärzte nicht gut Deutsch verstanden und auch nicht sprechen konnten, somit gab es viele Missverständnisse . Aber man hatte die Möglichkeit Wünsche zu äußern und wenn der Arzt es verstand wurde es umgesetzt. Sehr gut ist der Oberarzt Orthopädie. Super auch alle Pflegemitarbeiter der Pflegezentrale Station 1. Das Essen einigermaßen, ich kann die Salate nicht mehr sehen, immer das selbe. Für die zukünftigen Patienten, nehmt Euch Wasserkocher oder Kaffee Maschine mit. Es gibt zum Frühstück nur Kaffee , ansonsten muss Kaffee in der Cafeteria gekauft werden. Nettes Dörfchen, nette Mitpatienten und dadurch fiel der Aufenthalt leichter.
Erholt bin ich nicht- schmerzen wie verrückt. Ich habe mich sehr auf die Reha gefreut, dachte endlich kann ich etwas für meinen Rücken tun und habe jede Therapie mitgemacht- ich war super motiviert, jetzt bin ich mit noch mehr schmerzen zurück und meiner Psyche geht es genauso wie zuvor. Hätte mir da mehr Unterstützung gewünscht.

1 Kommentar

Conny44 am 05.06.2013

muss aber noch was dazu sagen. ich war zu Beginn in der falschen Maßnahme drin, es war weder meine Schuld noch die der Klinik. Dies kam so aus Berlin. Ich wurde dort nach einer Woche raus genommen und in keine andere Gruppe getan, daher wahrscheinlich für mich keinerlei psychologische Unterstützung- keine Ahnung

Uneingeschränkt zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013;   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, MBOR - Programm
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Prolaps HWS/BWS/LWS, Kreuzbänder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gerade erst zurückgekehrt und es fällt echt schwer, aus dem "Rundum-Sorglos-Paket-Werra-Klinik" wieder in die harte Realität "Alltag" zu finden. Zur Klinik.... wo fang ich an...? Vom ersten Augenblick an fällt das freundliche und motivierte Personal ins Auge, Rezeption, Schwestern, Physios, Sozialberatung, Ärzte, die gute Fee von Station 4 ... und und und! Die Zimmer sind eher übersichtlich, dennoch ausreichend groß und immer Top in Schuß (Dank der guten Fee) Der eine oder andere meiner Mitrehabilitanten beklagte sich über das Alter des Hauses. Stimmt, nicht mehr ganz neu, aber Personal und Programm lassen das sehr schnell vergessen. Übrigens springt das gute Klima auch recht zügig auf die Patientenschaar über. Es gab dort unglaublich wenig Nörgler und Bedenkenträger und davon gibts ja sonst eher eine größere Horde. Wichtiger Faktor bei 3 und mehr Wochen... das Essen! Lasst Euch sagen... lecker, lecker, lecker. In freier Wildbahn hab ich schon sehr viel schlechter und für reichlich Geld gegessen. Immer frisch gekocht, nichts aufgewärmtes und niemals die Tüteneinheitskantinensoße! In den 4 Wochen gab es nicht ein Gericht, das nicht geschmeckt hätte. Zur Therapie: So eine Dichte an guten Physios ist mir noch nicht begegnet und das ist meine 4. Reha. Jeder ist motiviert, die Genesung nach vorne zu bringen, Wünsche werden im Rahmen des Möglichen erfüllt. Mein Favorit, das MBOR und FAT Zirkeltraining. Wenn zeitlich in den Plan passend, geht mittags zum Yoga, ein Traum. Zur Lage: Keine 5 Min. zum Kurpark mit jeder Menge Lokalitäten zum Apre-Rehaing. Wer gerne mit dem Rad unterwegs ist, bringt euer eigenes mit, es lohnt sich! Gut beschilderte MTB-Routen für jeden Geschmack, wer's gern flach mag, das Werratal wird auch nicht langweilig. Und die Therme ist auf jeden Fall einen oder mehrere Besuche wert. Für alle die es noch vor sich haben..... genießt die Zeit in BSA. Und denkt dran, in der Werra-Klinik will jeder nur das Beste für Euch und Euere Genesung.

IMMER WIEDER JA

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn mal länger außer Haus, anmelden!)
Pro:
Ärzte + Personal sehr aufmerksam + bemüht
Kontra:
Lautstärke Speisesaal
Krankheitsbild:
Engpass-Syndr. Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 11/12 in 2011 für 4 Wochen zur Reha wegen eines Schulterengpass-Syndroms, Bandscheibenvorwölbung und dadurch Problemen auf Arbeit.
Auch in diesem Jahr werde ich nach einer Schulter-Op eine stationäre Reha beantragen und meinen Wunsch nach einer Reha in dieser Klinik äußern.
Auf jeden Fall kann diese Klinik weiterempfohlen werden. Es war damals meine 2. Reha. Allein den Verpflegungs-Nörglern sei gesagt, dass es in Kliniken, deren Träger nicht die DRV Bund ist, es wirklich Grund zum Meckern gibt. Die Verpflegung in der Kl. Werra hat noch keine Reha-Einrichtung toppen können! Nach 3 Rehas in 3 verschied. Kliniken weiß ich, wovon ich rede.
Für die med. Aufnahme - Wunschzettel anfertigen (zB Schwerbehind-Beratung? Ernährungsberatung? ...). Das med. Personal ist stets sehr aufmerksam, geht auf persönliche Probleme und damit verbundene Therapie-Abweichungen gerade in Gruppen-Therapie ein. Man muss nur kommunizieren! Sollte man Wünsche hinsichtlich der Therapieangebote haben, wende man sich vertrauensvoll an die Stationsärzte u. sollte dennoch wissen, dass es verschiedene Therapie-Bereiche gibt, aus denen man dann einzelne Therapien erhält. D. h., z. B. nur Wasseranwendg. gibt es nicht. Es ist ein Mix verschiedener Anwendgn., eben Budget-abhängig.
Speisesaal: Nicht iO, dass man Plätze nicht reservieren durfte, um in Gruppe/Clique essen zu können. Zimmer etwas klein. TV-Kosten, Tel.-Kosten :((
Auf jeden Fall sollte man gleich zu Beginn die Altstadt erkunden, sich über Kulturangebote (zB Kabarett B. Stelter, Donkosaken ... - damals) informieren. Kino i. O. u die Therme (kostengünstiger Eintritt über die Klinik-Verwaltung - falls das noch angeboten wird). Auch die Aushänge im Haus sichten - zusätzliche Kursangebote und Ausflüge. Die Kaffees in der Stadt sind immer ein Besuch wert. Im Übrigen auch der andere Stadtteil Allendorf, ein schöner Spaziergang.
Wäschewaschen(Chip)/Bügeln ist möglich. Cafétèria etwas klein. Fahrt einfach unvoreingenomm hin!

Empfehlenswerte Klinik für Schmerzpatienten

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Patientenfreundlichkeit; Hilfsbereitschaft
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische Rückenschmerzen mit Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 4 Wochen an dem Program VMO teilgenommen und war sehr zufrieden mit dem Gesamtprogramm. Auch wenn manche Vorträge sich inhaltlich wiederholt haben, konnte ich für mich sehr viel davon mitnehmen. Ich bin chronische Schmerzpatientin und nach der Reha wieder fast schmerzfrei. Die verhaltensmedizinische Orthopädie kann ich nur weiterempfehlen, wenn man Schmerzen, Stress hat und dazu erschöpft ist. Ich kann mich im Nachhinein bedanken für das gute Rundumpaket. Auch das Essen war einwandfrei, frisch gekocht und lecker. Die Therapeuten bemühen sich, auf jeden Einzelnen einzugehen, und falls es nicht so gut läuft, kann man jederzeit Therapien ansprechen und wenn es möglich ist auch tauschen.
Ich sage im Nachhinein danke und kann die Werraklinik mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

1 Kommentar

loba56 am 23.05.2013

Das ist auch meine Erfahrung!

Blockade, Blockade...

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Therapeuten
Kontra:
kaum PKW-Parkplätze
Krankheitsbild:
L5, S1 und ISG Blockaden, sowie S1-S2-S3
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam gesund, bin krank und mit Schmerzen wieder gegangen. Das ist persönliches Schicksal und hat nichts mit der Kompetenz der Ärzte und Therapeuten zu tun. Im Gegenteil, die Therapeuten und Ärzte sind sehr engagiert, nett, zugänglich und zuvorkommend. Ich bin im August 2012 auf Orthopädie in die Klinik gekommen, was meine 4. Rehamaßnahme war, da ich immer wieder an "Hexenschuss" leide. 3 Tage vor meiner Entlassung war es dann so weit, die "Hexe" hat gnadenlos wieder geschossen, aber ich wurde sehr gut betreut und trotzdem entlassen. ;))
Ein großes Lob an die Küche!! Ich bin von Haus aus sehr verwöhnt, aber hier versteht man was von schmackhafter Zubereitung und optisch nettem Anrichten. Die Klinik hat eine einmalig schöne Dachterrasse und befindet sich in schöner Lage. Empfehlenswert ist der Besuch der Therme. Alles in Allem, 5 Sterne von 5 möglichen!!!

1 Kommentar

Hondita am 01.06.2013

Bilder zur Parkplatzsituation und der Umgebung habe ich hier gefunden: danibild.npage.de
Das ist doch das Klinik Werra Reha-Zentrum, oder?

Weitere Bewertungen anzeigen...