• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Reha-Zentrum Bad Dürrheim, Klinik Hüttenbühl

Talkback
Image

Wittmannstalstr.5
78073 Bad Dürrheim
Baden-Württemberg

109 von 136 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

188 Bewertungen

Sortierung
Filter

Das Beste, was mir passieren konnte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Engagierte Mitarbeiter, gute Rahmenbedingungen, tolles Schwimmbad, gutes Essen
Kontra:
nichts, was man nicht durch etwas Eigeninitiative und guten Willen in den Griff bekommen könnte
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt vom 5. Januar bis 16. Februar.
Wer bereit ist, sich selbst und seinen bisherigen Lebensstil zu hinterfragen und ernsthaft an sich zu arbeiten, findet beste Bedingungen und hilfreiche Unterstützung durch die Mitarbeit vor. Besonderes angenehm: das wunderbare Schwimmbad, die vielen freien Trainingsmöglichkeiten, gutes Essen. Hin und wieder ist die dünne Personaldecke schmerzhaft zu spüren. Aber in welchem Betrieb ist das heutzutage nicht der Fall. Aber wer Eigeninitiative und guten Willen mitbringt, wird nicht ausgebremst, sondern findet gute Rahmenbedingungen und Unterstützung. Ich bin der Klinik jedenfalls enorm dankbar.
Dankbar bin ich auch meinen MitpatientInnen. Eure Gesellschaft war Gold wert.

1 Kommentar

Tüla am 29.04.2016

Hallo Helene, bin ab 17.05.201 für 5 Wochen in der Klinik.
Es ist meine erste Reha überhaupt und ich bin ganz schön aufgeregt.
Kannst Du mir sagen welches Handynetz da am besten funktioniert .
Ich habe auch gelesen das es da möglichkeiten gibt zu waschen, müssen die Sachen dann in den Trockner, oder gibt es auch die Möglichkeit auf Leinen zu trocknen.
Für eine Antwort wäre ich Dir sehr dankbar.
Liebe Grüße Tüla

Gerne wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, " Empfangspaten"
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Posttraumatische Belastungsstörung, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2015 in Huettenbuehl. Untergebracht war ich auf der Station 4. Die Zimmer sind klein und das Mobiliar ist schon etwas in die Jahre gekommen, aber alles ist sauber. Das Essen ist gut, aber sicher ist es nicht möglich jeden Geschmack zu treffen,die Köche geben aber ihr bestes. Wenn es mal nicht so gut geschmeckt hat, kann man ja nachmittags in der Cafeteria den super leckeren Kuchen geniessen.
Abends werden vom Haus schöne Aktivitäten wie singen oder Märchen erzählen angeboten.
Etwas Besonderes sind auch die "Paten", die für 1-2 Patienten zuständig sind und am Ankunftstag eine Klinikfuehrung mit ihnen vornehmen.
Aber das Wichtigste sind doch die Therapien. Ich war am Anfang nicht sehr erfreut, dass sehr viel Gruppentherapie angeboten wurde, z.T. auch ohne Therapeuten. Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass mich diese Therapie ein großes Stück weitergebracht hat.Daran haben die Therapeuten einen erheblichen Anteil, aber auch einige Mitpatienten von denen ich lernen könnte.Bei auftretenden Problemen war auch jederzeit ein Einzelgespräch möglich.
Die Gestaltugstherapie (die ich eigentlich gar nicht wollte) hat dazu geführt, dass ich zu Hause mit dem Malen begonnen habe.
An der Bewegungstherapie könnte ich leider nicht immer so teilnehmen wie ich es gerne gewollt hätte. Sie war aber immer sehr abwechslungsreich und wir haben viel dabei gelacht.
Die medizinische Versorgung war ok, auf meine starke Eisenmangelanämie hat man sehr schnell reagiert.
Die Lage am Wald ist wunderschön, man kann spazieren gehen, das Schwenningen Moos umrunden oder im nahegelegenen Industriegebiet shoppen.
Mir hat der Aufenthalt sehr geholfen und ich bedaure, dass ich keine Reha in Huettenbuehl mehr machen kann, da ich in Kürze in Rente gehe.
Ich kann jedem nur empfehlen sich auf die Therapien einzulassen und offen für Veränderungen zu sein.

Keine Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Ausstattung
Kontra:
Misserable Therapie
Krankheitsbild:
Burn-Out, Rückenschmerzen, Asthma, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider enttäuscht. Ich empfand es als Massenabfertigung. Keine individuelle Betreuung. Kein Therapieplan. Alles, was man meint zu benötigen, muss man einfordern. Ich hatte erwartet, dass ein individueller Therapieplan gemeinsam erstellt wird. In den 5 Wochen hatte ich 4 x 30 min Lendenwirbel Gymnastik. Körperliche, auc die Psyche zurückzuführende Gebrechen, wurden nicht beachtet. Den Schmerzen soll man laut Therapeut nicht zu viel Aufmerksamkeit widmrn. In der 3. Woche wurde ich ohne zu fragen in die Tanzgruppe gesteckt. Ansonsten eigenständig Sport und Gruppengesprächstherapie. Das Frühstück und Mittag ist gut. Für das Abendessen werden täglich die Mittagsreste zu diversen Salaten verarbeitet, zusätzlich Brot, Wurst, Käse. Als Vegetarier muss man um jedes Gramm Eiweiß kämpfen. Gesunde Ernährung ist schwierig. Viele versorgen sich zusätzlich selbst (Gemüse, Eiweiß, Olivenöl etc) Viele Mitpatienten haben sich psychisch 2-3 Schritt zurückentwickelt.

1 Kommentar

hangover am 07.04.2016

100 % Zustimmung für die miserable Behandlung

Optimal bei Rehatauglichkeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (von Seiten der Klinik wurde sehr viel gegeben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (hier muss der Patient aktiv werden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (die Zimmer sollte mal aufgefrischt werden)
Pro:
engagiertes Team, man braucht sich um nichts zu kümmern
Kontra:
kaum Einzelgespräche
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im III. Quartal 2014 in Hübü, insgesamt 7 Wochen. Untergebracht und betreut wurde ich von Station I und ärztlich von Herrn Dr. Ernst. Nach 7 Wochen kam ich "entschleunigt" zurück. Aber -und das meine ich nicht negativ Richtung Hüttenbühl-: ich war nicht wirklich therapietauglich, denn ich entzog mich vielem und konnte mich geschickt auf dem Zimmer verkriechen. So konnte ich mich ohne größeres Aufhebens dem alle zwei Tage stattfindenden morgendlichen Walking entziehen - nicht weil ich nicht wollte, sondern weil ich nicht aufgewacht bin. Bewußt entzogen habe ich mich den sportlichen Gruppenaktivitäten - Panikattacken liessen mich ebenfalls im Zimmer bleiben. Aber wiederum: es lag hier an mir, keine Hilfe zu erfragen.
Momentan ist wieder ein Rehaantrag gestellt (vom Arbeitsamt w Ausgliederung durch die KK) und - obwohl ich hoffe, dass eine ABlehnung und somit ein Rentenantrag gestellt wird - ich hoffe, dass es nach Hübü geht, auch wenn ich noch weniger rehatauglich bin als 2014.
Nur wäre ich jetzt soweit, mich den Therapeuten, den Ärzten zu öffnen und über meine Kontaktstörungen zu reden.

Klinik rundherum empfehlenswert (wenn man mitarbeiten möchte)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,

ich war bereits vor Jahren in dieser Klinik und es war alles perfekt.
Personal von Empfang bis Therapeutin sehr nett und kompetent.
Nach 6 Wochen wäre ich gerne noch geblieben.
Es hat einfach alles gestimmt.
Jetzt wurde mir erneut eine Reha bewilligt. Als Wunschklinik habe ich natürlich Hüttenbühl angegeben und es hat erfreulicherweise geklappt.

Jetzt geht es bald los und ich freue mich sehr darauf.

Gruß
Gaby196

Reha Klinik Hüttenbühl Top Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wahr nach einem Burn Out 6 Wochen in der Reha in Bad Dürheim Hüttenbühl.
Ich hätte keine bessere Klinik finden können.
Bei den Ärzten und Therapeuten fühlte ich mich bestens Aufgehoben.
Auch das Essen war super, selbst das Reinigungs Personal war immer freundlich.
Hier noch ein Dankeschön an alle.
Besonderen Dank an meine Ärzte Frau Dr. Pongac und Frau Dr. Richter

Ich kann diese Klinik bestens Weiterempfehlen

Wer Hilfe annimmt der bekommt sie in Huettenbuehl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfach alles !
Kontra:
gibt es nichts
Krankheitsbild:
Burnout mit mittlerer Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin 17. November/ 22.Dezember 2015 und es war für mich eine wundervolle Zeit. Angekommen in einem ganz schlechtem Zustand und entlassen Dank meiner Psychologin Station 1 ,dem Arzt, der Therapeuten letztendlich allen Angestellten als gesund. Man muss oder sollte natürlich aktiv mitarbeiten und wer will der kann es in Huettenbuehl schaffen. Mir bleibt jetzt nur noch danke an alle zu sagen,danke für die Hilfe und danke an alle Mitarbeiter Huettenbuehl!!!!!!!! P.s. über das tolle Essen,dasSchwimmbad,den Fitnessraum, die Lobby,die Landschaft über die Freiheit die man dort erlebt mochte ich nicht schreiben , denn das sollte nicht das wichtigste sein!

1 Kommentar

tmauserl am 09.03.2016

ich war zur gleichen Zeit in Hübü
es war eine tolle Erfahrung und ich habe mich sehr wohlgefühlt
man hat immer jemanden gefunden,wenn man nicht alleine sein wollte
auch dem Personal muss ich meinen Dank aussprechen,Ihr seit spitze
leider fährt man,bei der Abreise aus der sog. Käseglocke ins reale Leben/Alltag. Hier habe ich schon einige Zeit gebraucht um anzukommen...

ich fand es toll in Hübü!!!

lg an alle
Tanja

Aufenthalt 13.10.2015 bis 17.11.2015 top

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In der Klinik wird man vom ersten Tag gut aufgenommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals, Sauberkeit, Mitpatienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer sich auf alles in der Klinik einlässt und den Kontakt zu Mitpatienten nicht scheut, kann sehr viel für sich mitnehmen. Man sollte die Möglichkeit von Gespächen in der Gruppentherapie(Bezugsgruppe), als auch mit anderen Patienten nutzen. Ich habe die Erfahrung gemacht, auch in schwierigen Momenten aufgefangen worden zu sein. Hier waren Gespräche mit Personal, sowie Mitpatienten sehr hilfreich.

Das Schwimmbad ist super und die Umgebung abwechslungsreich, so dass für Abwechslung auch am Wochenende gesorgt ist. Am Wochenende sollte man sich mit anderen Mitpatienten zusammen tun. Die Bustouren (Aushänge: schwarzes Brett) waren sehr gut organisiert und immer lustig, genauso wie interne Veranstaltungen und der wöchentliche Besuch (donnerstags) im Bugatti.

In den fünf Wochen, in denen ich dort war gab es kein Mittagessen doppelt und immer lecker. Frühstück und Abendessen waren sehr ähnlich vom Essensangebot, aber für eine Klinik angemessen. Zimmer und gesamte Klinik waren sauber.

Ich bin froh den Aufenthalt gemacht zu haben und all die netten Leute kennen gelernt zu haben. Vielen Dank an Tisch 37 für die lustigen Mahlzeiten.

Alle die den Klinikaufenthalt noch vor sich haben: Genießt die Zeit und lasst Euch auf die Situation in der Klinik ein, auch wenn es nicht immer einfach ist.

wahrheit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
möglichkeit auch am wochenende etwas zu unternehmen.
Kontra:
----------
Krankheitsbild:
depression, burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war Patient Oktober/November 2014.
es ist eine sehr schöne anlage, man kann ausgedehnte
spaziergänge machen,kann sich zurück ziehen,
Gespräche führen.mein eindruck war man ist hier
sehr gut betreut und aufgehoben.die Versorgung,
Einzelzimmer, Betreuung,war sehr gut.
medzinische,therapeutische anlagen, Programm ist auf den patienten abgestimmt.
die Therapeuten und betreuer sind sehr gut.
das essen ist sehr gut und reichlich.

4 Kommentare

hangover am 21.12.2015

Meine Wahrheit:
Zu der miserablen psychologischen und medizinischen Behandlung kam noch eine ungleiche Behandlung der Patienten dazu. Anscheinend werden Beamte in diesem Haus bevorzugt behandelt und wurden direkt in "Pension" geschickt.

  • Alle Kommentare anzeigen

eine tolle Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
in meinem Fall ein toller Arzt, tolle Physiotherapeuten, super Lage für Spaziergänge, tolle Atmosphäre
Kontra:
wenig Einzelgespräche, dadurch wenig Möglichkeit auf individuelle Schwierigkeiten einzugehen
Krankheitsbild:
"Burnout", rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August/September für 7 Wochen in HüBü.

Selbstverständlich kann man immer ein Haar in der suppe finden, wenn man danach sucht. Sucht man aber nicht, kann ich die Klinik voll und ganz empfehlen.

Wichtig ist, dass man den Mut aufbringt sich auf verschiedene Angebote einzulassen. nur wer mitarbeitet kann auch profitieren.

Trotzdem sollte man die Erwartungen nicht zu stellen. Es wird zum allergrößten Teil nach einem tiefenpsychologisch orientieren Gruppenkonzept gearbeitet. Einzelgespräche kommen da eher zu kurz. Habt den Mut Euch in der Gruppe zu öffnen, dann könnt ihr auch vieles mitnehmen.

Jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Lage, großes Sportangebot, super-nettes Personal, gutes Essen und in meinem Fall eine sehr kompetente Psychologin
Kontra:
Die Einrichtung der Zimmer ist etwas veraltet und abgewohnt - aber sauber und gepflegt.
Krankheitsbild:
Überlastung, Panikstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September/Oktober für 6 Wochen in Hüttenbühl. Seit 4 Wochen bin ich zurück im Alltag und bemerke, wie viel ich aus Hüttenbühl für mich mitgenommen habe.

Grundsätzlich kann einem im psychosommatischen Bereich nur geholfen werden, wenn man selbst aktiv mitarbeitet. Ich war anfangs sehr skeptisch in Bezug auf Gruppentherapie, nehme aber hier und heute alles zurück, was ich im Vorfeld an Skepsis geäußert habe. Wir waren eine tolle Gruppe mit einer super Psychologin und ich habe für mich sehr sehr viel erkannt und gelernt.

An alle Meckerer, die täglich über das Essen gejammert haben: wenn Ihr Gourmet-Essen braucht, solltet Ihr Euch in einem 5-Sterne-Hotel einmieten... Mir hat das Essen geschmeckt, es war abwechslungsreich und auch Sonderwünsche wurden berücksichtigt.

Die Lage der Klinik ist sehr ruhig, direkt am Waldrand - es ist nicht weit zu einem Industriegebiet mit vielen Möglichkeiten, in der üppigen Freizeit Geld auszugeben ;) und nach Bad Dürrheim kann man in 20 - 25 Minuten gemütlich zu Fuß gehen.

Als ich in Hüttenbühl war, habe ich absolut nette Leute kennen gelernt. Viele Grüße an alle, die diese Bewertung vielleicht lesen - danke dafür. Die Stimmung unter den Patienten ist tatsächlich so gut, wie viele meiner Vorschreiber/innen schon geschrieben haben.

Ich finde nicht wirklich etwas richtig Negatives - ich habe mich rundum wohl gefühlt. Und da hat auch mein täglicher Cappuccino auf der Terasse der Cafeteria einen großen Teil beigetragen (gell Alex?).

Daumen hoch für Hüttenbühl!

2 Kommentare

ralph56 am 27.11.2015

Hallo , ich war 2012 da hab es genau so enfunden wie du hab bis heute die Zeit nicht vergessen ,wünsche dir viel Glück für die Zukunft.
Lg Ralph

  • Alle Kommentare anzeigen

Gruppentherapie - ein überzeugendes Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gruppentherapie, Küche, Sportmöglichkeiten in der Umgebung, Kontaktmöglichkeiten zu Mitpatienten
Kontra:
Zimmer etwas klein, Mobiliar und Bodenbeläge etwas abgewohnt, Ärzte (nicht die Psychologen) zum Teil wenig engagiert
Krankheitsbild:
Depressive Verstimmung
Erfahrungsbericht:

Nach einem ersten Aufenthalt in Hüttenbühl vor 6 Jahren habe ich erneut eine Reha dort (auf meinen Wunsch!) erhalten.
Es hat sich einiges geändert: Viel bessere Küche, flexiblere Planung, spätere Schließzeit abends; aber auch: weniger Sporttherapeuten und damit weniger organisierte Bewegung. Dem konnte ich leicht abhelfen, da die Möglichkeiten in der Umgebung zum Radfahren und Wandern ja mehr als ausreichend sind.

Nicht geändert hat sich das Therapiekonzept mit Schwerpunkt auf der tiefenpsychologischen Gruppentherapie. Und das ist meines Erachtens auch sehr gut so. Auch wenn viele Patienten anfangs sich darin nicht wirklich finden, ja sogar eine Krise durchleiden, zeigt diese Methode am Ende bei der großen Mehrheit der Patienten starke positive Wirkung.

Das hängt natürlich stark von den Therapeuten ab. Mit der enorm präsenten, aufmerksamen und behutsamen Psychologin auf Station 1 (schade, dass ich hier den Namen nicht nennen darf, sie hat die Anerkennung verdient - falls sie das liest: Stichwort Bergziege, dann weiß sie, wer da schreibt) hatte ich riesiges Glück. Sie konnte nicht nur bei mir vieles ans Licht bringen und Auswege aus den alten Mustern zeigen.

Negativ anzumerken ist nur das mangelnde Engagement einzelner Ärzte für die somatischen (körperlichen) Beschwerden.

Insgesamt eine heilsame Auszeit mit vielen Impulsen, sich das eigene Leben nicht unnötig schwer zu machen.

1 Kommentar

MargotR am 28.11.2015

Ich kann Dir zu 100& zustimmen - und ich war auch auf Station 1 und hatte vermutlich dieselbe Psychologin - echt top. Kompetent und empathisch.

Hübü

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst u.Panikstörungen,Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über die Bewertung der Klink lässt sich streiten die Ärzte ist eine Glückssache ich hatte die Ärtzinnen der Station 1 und die waren nicht die besten.Nach 2 Wochen war ich als gesund beurteilt worden da die OA nicht ärger mit der Rentenversicherung möchte ihre Worte waren ich kann es gegenüber der Rentenversicherung nicht verantworten einer Teilhabe am Arbeitsleben zu zustimmen.Meine Erfahrung mit den Patienten waren nur postiv ich habe so wertvolle Menschen kennengelernt und diese Zeit war wunderbar.Danke an die Mitpatienten wo mit mir im Juni 2015 dort waren.Man muss selbst an sich arbeiten und dann schafft man es auch es ist eine sehr schöne Gegend man hat viele Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten.Macht Euch selbst einen Eindruck und nihmt das postive mit nach Hause. Bitte überprüft den Entlassbericht genau ich hatte falsche Angaben und die Schweigeflicht wird auch nicht gewahrt.Überlegt Euch genau was Ihr sagt beim Erstgespräch es kann Euch ein Strick daraus gedreht werden.

2 Kommentare

hangover am 22.09.2015

Das ist anscheinend Glückssache, an welche Ärzte man in diesem Haus gerät. Ich hatte kein Glück und war wochenlang der überheblichen, osteuropäischen Ärztin (Station 2) ausgeliefert. Auch in Notsituationen konnte man keine Hilfe erwarten. Mein Dank geht auch an sehr nette Mitpatienten, die einem geholfen und aufgefangen haben.

  • Alle Kommentare anzeigen

gut ,besser, Hüttenbühl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
Cafeteria war leider am Wochenende immer geschlossen
Krankheitsbild:
Panikstörung, Angst, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik ist man wirklich gut aufgehoben.Habe schon einmal Reha gemacht und diese Klinik ist besser.Das Essen war für eine Rehaklinik wirklich gut und die, die immer meckern sollten einfach mal darüber nachdenken,das es kein fünf Sterne Hotel ist. Zimmer sauber und ordentlich. das Pflegepersonal immer ansprechbar und in Krisen sofort zur Stelle.Therapeuten, ist immer so eine Sache,mit dem einen kann man gut arbeiten und mit anderen hat man so seine Schwierigkeiten. Wie im Leben auch.Die Sportmöglichkeiten sind super,für jeden etwas dabei.Gruppentherapie findet nicht jeder gut, aber wenn man etwas erreichen will,und sich auf alles einlässt, kann man viel erreichen. Ich habe tolle Mittpatienten kennengelernt und durch diese auch viel erreichen können.Die Lage ist toll,die Möglichkeit für Ausflüge ist da und um einkaufen zu gehen ist es nur ein kurzer Weg.Ich würde wieder dort hin gehen, und für die ewigen Nörgler hab ich nur den einen Rat, schaut euch woanders um und nehmt denen die etwas erreichen wollen nicht die Plätze weg.

1 Kommentar

hangover am 07.09.2015

Schade, dass man für die miserable Behandlung in diesem Haus keine Negativsterne vergeben kann.

Hüttenbühl - KLASSE!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das sportliche Angebot
Kontra:
hmmmm, fällt mir im Moment nichts ein!
Krankheitsbild:
Panikzustände, Zwangshandlungen, Angst, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So, ich habs hinter mir!!
Hüttenbühl ist ganz OK - man muss damit umgehen können und dann fühlt man sich auch wohl. Wenn man hinter allem nur "böses" sieht, wird das nichts.
Ich war 5 Wochen dort und fand es sehr gut. Die sportlichen Aktivitäten sind genial - ein 25 Meter langes Hallenbad, tolle Wanderwege die direkt an der Klinik beginnen und die man als Radwege benutzen kann - soviel Fahrrad gefahren bin ich schon ewig nimmer.
Essen war OK. In den 5 Wochen gab es nichts doppelt und man hatten immer die Auswahl am Buffet zwischen 2 Essen (naja, zumindest unterschiedliche Beilagen) und einem vegetarischen Gericht - sogar für unsere "türkischen Freunde" wurde immer etwas "nicht schweinisches" bereit gehalten.
Internet kann man in der Cafeteria haben oder man bringt sich irgendein Surf-Stick mit. Ich hatte mit Vodafon zumindest UMTS - war also OK.
PARKEN: Immer wieder hört man Stories darüber aber da ist nicht allzuviel dran. Entweder man bekommt einen Parkplatz vor der Klinik (ich schätze mal zwischen 50 und 70 Parkplätze) oder man parkt in Richtung Industriegebiet oder direkt am E-Center und muss 3 Minuten gehen - ALSO keine PANIK aus diesem Grund.
Die Therapie gibt es als Gruppentherapie und dafür muss man geschaffen sein. Zurückhaltende Menschen (wie ich) tun sich dabei echt schwer aber es gibt genügend die einfach losplappern und für Gesprächsthemen sorgen. Somit können auch Leute wie ich, einiges dazu lernen.
APROPOS dazulernen:
Ich denke, dass für viele hier einfach "lernen" angesagt ist - lernen mit seinen Problemen unzugehen!
Umdenken um altes über Bord zu werfen und mit neuen Ideen das Leben zu meistern.

ACHSO:
Hüttenbühler Patienten haben bis 23 Uhr Freizeit und darum beneidet man uns sehr - in den anderen Kliniken ist um 22 Uhr "Schicht am Schacht" und man darf nichteinmal ein Bier trinken!!!!

Dies zu meinen Eindrücken aus Hüttenbühl!

2 Kommentare

TOM_M am 26.08.2015

Noch was zum Essen:
Zum Frühstück und Abendessen wird jeder was finden. Brötchen, Brot, Wurst und Käse, Obst und Gemüse usw.
Abendessen in Stille:
An mehreren Abenden wir in der ersten halben Stunde nicht geredet - eine Wohltat für die Ohren. Merkt man aber erst, wenn ab 18 Uhr wieder losgeplappert wird!!!
Sportliches Angebot:
Neben dem schon beschriebenen gibt es aber auch noch genügend andere Dinge zu erleben. Tischtennis, Badminton, Biliard, Darts, ein kleiner Fitnessraum (grins) - naja 2 Räder und 2 Stepper sind vorhanden und auch einen Boxsack gibt es in der Turnhalle an dem man mal so richtig "Luft ablassen" kann.
Wochenende:
Am Wochenende gab es keine Anwendungen und man konnte selbst etwas unternehmen. Bodensee in knapp einer Stunde, Triberger Wasserfälle, Rottweil / älteste Stadt in BW,
Es gibt genügend Angebote an der Infowand in der Klinik.
Vorträge:
Es gibt viele Vorträge z.B. Gesunde Ernährung, Rauchen, Mobbing, Schlafen, usw.
Nicht vergessen den Vortrag vom Sozialdienst zu besuchen. Der gute Mann hat echt was drauf und wenn man irgendwas nicht versteht, kann man sich nochmal einen Einzeltermin bei ihm holen um z.B. über einen Antrag auf Behinderung zu sprechen oder die Sache mit dem Übergangsgeld zu klären.
SO, es reicht jetzt (muss reichen)
Ich würde jederzeit wieder hingehen und die 5 Wochen geniessen - ich bin zwar nicht gesund, aber es geht mir viel besser als vorher.
UMDENKEN war für mich das Schlagwort.

  • Alle Kommentare anzeigen

Kostensparen ist erste Devise

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer sich eine objektive Betrachtung seines Krankheitsbildes erhofft ist hier an der falschen Adresse. Die Klinik gehört der Rentenversicherung und die Ärzte und Therapeuten handeln im Namen der Rentenversicherung. Wer mit dem Gedanken an eine Erwerbsminderungsrente spielt hat hier schlechte Karten. Schon in der ersten Behandlungswoche wurde offen kommuniziert, dass man dem Kostenträger gegenüber Rechenschaft ablegen muss und deshalb die Rehabilitanten zum größen Teil ohne Einschränkungen entlässt.

Über das Essen lässt es sich streiten. Die einen fanden es widerlich, die anderen lecker. Es kommt eben auch darauf an, was man von zu Hause aus gewöhnt ist.
Die Klinik kocht nach den Richtlinien der DGE, die völlig veraltet immer noch an der Devise fettarm und kohlenhydratlastig festhält. Ich bin Diabetiker Typ 2 und reagiere auf Brot, Nudeln, Kartoffeln mit extremen Blutzuckerspitzen. Aus diesem Grund verzichte ich im Alltag auf diese Nahrungsmittel. Im Eingangsgespräch mit der behandelnden Ärztin erwähnte ich dies. Ich bekam zur Antwort, dass man in der Klinik nicht auf alle Diätwünsche eingehen könne. Speziell beim Mittagessen gab es für mich sehr oft keine gesunde Alternative zu den Nudeln u. Co. Beim Abschlussgespräch bekam ich dann von der Ärztin im Hinblick auf meinen Diabetes geraten, auf Kohlenhydrate zu verzichten....Da fühlte ich mich dann doch etwas veräppelt.

Man hat ab der 2. Behandlungswoche wöchentlich 3 mal Gruppentherapie zu 1,5 Stunden und mit je 10 Teilnehmern. Jeder Teilnehmer konnte einmal über seine Situation sprechen. Ich habe zwar einige interessante Erkenntnisse über meine Kindheit gewonnen, meine Depression hat sich dadurch jedoch nicht verbessert.Nun muss ich selber schauen, wie sich mein behandelnder Arzt zuhause dazu stellt, da mir der medizinische Dienst im Nacken sitzt und ich ohne Einschränkungen entlassen wurde.

1 Kommentar

hangover am 12.09.2015

Wer auf Gruppentherapie und Massenabfertigung steht ist in dieser Anstalt richtig.
Jeder hatte die gleiche Diagnose: Schuld war die Kindheit!
Im Abschlussbericht stand eine Verlegenheitsdiagnose: Bewegung und Abnehmen. Das hätte der korpulenten Ärztin selbst gut getan, gell Fr. Dr. P.

Immer wieder gern, sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Entlüftung der fensterlosen Badezimmer funktionierte nicht nur bei mir nicht)
Pro:
Klinikinternes Cafe, nettes Personal (von der Putzfrau bis zum Arzt)
Kontra:
Bei körperlichen Beschwerden, Behandlung etwas eingeschränkt
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt etwas außerhalb von Bad Dürrheim. Fußläufig ist aber das Gewerbegebiet in guten 10 Minuten zu erreichen. Das Zimmer war sauber und ausreichend. Wie bereits bekannt, ist eine Internetverbindung bzw. WLAN auf dem Klinikgelände fast unmöglich (ich denke das ist auch ein wenig beabsichtigt). Das Essen war prima und die Umgebung auch - sehr zu empfehlen ist m. E. das Schwenninger Moos (guter Kilometer entfernt). Gutes Angebot an Tagesausflügen (Bodensee, Triberger Wasserfälle u. v. m.). Nichtraucher-Kurs beginnt leider erst in der 3. Woche (m. E. zu spät). Das gesamte Personal war sehr nett und hilfsbereit. Das hauseigene Schwimmbad ist ebenfalls sehr empfehlenswert.

Wie Zuhause

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gruppentherapie, Bewegungstherapie
Kontra:
Kein WLAN, Schlechte Mobilfunkanbindung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Viel zu spät habe ich mich für eine Reha entschieden. Dies merkt man natürlich immer erst zu spät.
Meine 5 Wochen in HüBü haben mein Leben komplett verändert und das zum Positiven.
Die Erfahrungen und die Erkenntnisse die ich von dort mitgenommen habe sind einfach Gold wert.
Wenn man dazu bereit ist sich helfen zu lassen ist HüBü der absolut richtige Ort.
Das Personal ist Kompetent und freundlich.
Besonders die Bezugsgruppe hatte großen Anteil daran, dass ich auf den richtigen Weg kam.
Der Therapeut Hr. M. ist einfach unschlagbar.

Die Klinik liegt sehr schön direkt an einem Waldgebiet und Einkaufsmöglichkeiten sind zu Fuß sehr gut zu erreichen.
Die Klinik ist sehr Sauber und die Verpflegung ist sehr gut und Abwechslungsreich.
Es gibt eine Cafeteria mit sehr, sehr netter Bedienung und immer hervorragendem Kuchenangebot.
Leider Samstags und Sonntags nicht geöffnet.

HüBü kann ich einfach nur empfehlen.
Wer Hilfe annimmt ist hier an der richtigen Adresse und wird viel für die Zukunft mitnehmen.

1 Kommentar

hangover am 01.09.2015

Ich hoffe, Ihnen blieb die schlimme Behandlung durch die osteuropäische Ärztin (Station 2) und gleichzeitig Therapeutin erspart - gerne wäre ich abgereist.

Klinik mit vielen Möglichkeiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
siehe Bericht
Kontra:
kein Wlan vorhanden, schlechte Netzanbindung (Mobilfunk)
Krankheitsbild:
Angehender Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt an einem ausgedehnten Waldgebiet. In der Nähe schließt ein wunderschönes Naturschutzgebiet (Schwenninger Moos) an. Außerdem ist ganz in der Nähe ein größeres Einkaufs und Industriegebiet, welches man ohne Probleme zu Fuß erreichen kann. In den Ort Bad Dürrheim muß man schon ca. 1/2 Stunde laufen. Somit hat man eigentlich eine optimale Infrastruktur, für jeden etwas dabei.
Die Klinik selbst ist sehr sauber und weitläufig gebaut. Die Zimmer sind sauber und mit Teppichboden ausgestattet. Bad und WC sind innenliegend. Die Küche hat eine beeindruckende Vielfalt an Mittagessen, Frühstück und Abendessen sind in Buffetform. Die Qualität der Speisen und der Mensa empfand ich als sehr gut.
Die Therapie war sehr interessant, es kommt immer auf den einzelnen darauf an, was er aus seiner Situation macht. Mir hat es sehr geholfen, ich habe meine Ziele, welche ich mir gesteckt habe, erreicht.

Würde sofort wieder hingehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tanz- und Gestaltungstherapie, Hallenbad, Joggingstrecken
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Burn-Out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in Hüttenbühl und habe jeden Tag genossen. Themen wie: Erreichbarkeit, Internet oder Fernsehen haben mich nach wenigen Tagen der Eingewöhnung nicht mehr interessiert. Es gibt andere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung oder der Erreichbarkeit (Briefe/Karten schreiben und selbst Post bekommen, ist viel schöner als ein WhatsApp). Viel wichtiger ist es, sich auf die verschiedenen Therapien einzulassen, nette Gespräche mit Leidensgenossen zu führen, die Natur zu genießen, Sport zu treiben....den Alltagstrott und die Sorgen hinter sich zu lassen. Wie sollen sich sonst eingefahrene Gewohnheiten ändern? Zum Essen habe ich immer etwas gefunden, das mir schmeckte. Die Zimmer sind zweckmäßig und sauber. Mein Auto habe ich kaum fortbewegt und ich hatte mehr Angst vor Mardern als vor einem Einbruch. In dieser Jahreszeit würde ich ein Fahrrad empfehlen. Kann man dort ausleihen.

Offen sein für die Hilfe, welche einem angeboten wird

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tanztherapie, Ernährungsberatung, gruppentherapeutische Angebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnount, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen zur Klinik Hüttenbühl

Ich war für 6 Wochen in der Reha Klinik Hüttenbühl
und habe mich allerbestens betreut gefühlt.
Alle therapeutischen Anwendungen waren sehr gut und auf meine Bedürfnisse zugeschnitten.
Die unterschiedlichen Therapien, wie Gruppengespräche,Gestaltungstherapie, Tanztherapie, Entspannung, Bewegung, Einzelphysiotherapie, Massage und alle anderen wohltuenden Anwendungen werden von fachlich sehr kompetenten Personal durchgeführt.
Die Ernährungsberatung ist perfekt und am Leben orientiert.
Die Fachvorträge inhaltlich informativ und zum größten Teil sehr gut vorgetragen.
Meine Empfehlung, sich auf alles einzulassen und auszuprobieren. Probleme gleich ansprechen und vorallem sich helfen lassen.
Ich bin auf großes Verständnis und Empathie gestoßen.
Seit offen für Gespräche, sucht Kontakt und genießt die schöne Umgebung und die Natur.
Für alle ein gutes Gelingen und viel Erfolg bei der Reha.
Ich fühle mich bestens für eine Wiedereingliederung gerüstet.
Herzlichen Dank nochmals an alle und vorallem an das nette Team der Cafeteria.

1 Kommentar

hangover am 05.08.2015

Schön, dass Sie so positiv über die Klinik schreiben können. Ich habe mich keinen Tag in dieser Klinik wohlgefühlt, da es mir in vielen Dingen nach systematischer Massenabfertigung vor kam. Zudem wurde ich von der Ärztin und gleichzeitig Therapeutin (Station 2) sehr schlecht behandelt. Für Allergiker sind die Zimmer mit abgewohntem Teppichboden eine Zumutung. Alles in allem ein sehr negativer Aufenthalt.

7 Wochen Hilfe erhalten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen super, ebenso Personal und Therapeuten
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Panikstörung, Angstzustände, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 7 Wochen hier. alles war für mich top!! Würde sofort wieder kommen.
VG Anja

2 Kommentare

conny1107 am 07.05.2015

fahre im Juli dorthin und würde gerne mehr erfahren

  • Alle Kommentare anzeigen

Nur nichts für Hausstauballergiker

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mir ging es gut im Hübü)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Die Ernährungsberatung war besonders "ergiebig")
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Teppichboden in fast allen Räumen)
Pro:
kreative Therapieformen, Krankengymnastik, Walking
Kontra:
Ernährung, Unterbringung von Allergikern
Krankheitsbild:
Depression, Burn-out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Allein schon, dass ich sechs Wochen lang heraus konnte aus meinem belastenden Alltag, war den Aufenthalt im Hübü wert.

Gleich neben der Klinik beginnt der Wald. Die Wege sind bequem und gut ausgeschildert, man kann am Salinensee vorbei sogar bis Bad Dürrheim laufen. Unweit der Klinik gibt es ein Gewerbegebiet u.a. mit einem E-Center und einem großen DM-Markt.

Therapeuten und Ärzte waren sehr unterschiedlich, eine pauschale Bewertung wäre daher unfair. Insbesondere Angebote wie Ausdruckstanz, Gestaltungs- oder Ergotherapie haben mir persönlich am meisten geholfen. Kämpft darum, wenn es nicht auf dem Behandlungsplan steht! Es lohnt sich.

Inwieweit die Gruppentherapie etwas bringt oder eher belastet, hängt sicherlich auch von den eigenen Problemen und den anderen Teilnehmern ab. Ich hätte zumeist darauf verzichten können.

Ein wirkliches (und das einzige) Ärgernis waren Kost und Logis - für Allergiker eine ständige Herausforderung. Fast alle Räume sind mit Teppichboden ausgelegt, und die richtige Ernährung muss immer wieder neu abgestimmt werden.
Außerdem geht es im Speisesaal recht laut zu. Aber mit den passenden Tischnachbarn ist das zu verkraften.

Das "Bugatti" kann man sich übrigens sparen, es sei denn, man steht auf verstaubte Nostalgie und Helene Fischer.

Nie wieder Hüttenbühl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung/Landschaft
Kontra:
Therapeuten der Klinik sind schlecht
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Umgebung ist sehr schön, das Küchenpersonal gibt sich wirklich Mühe abwechslungsreiches Essen auf den Tisch zu bringen. Ausstattung und Zimmer sind gut. Betreuung durch die Therapeuten ist sehr schlecht, distanziert, hören nicht zu und gehen nicht auf die Bedürfnisse ein. Mir geht es seit dem Aufenthalt schlechter wie zuvor. Der einzige positive Eindruck ist vom der Küche und dem Sozialarbeiter, der konnte mir weiterhelfen und war auch der erste der sich für meine Bedürfnisse interessiert hat und nachgefragt hat. Und es gab wirklich tolle Mitpatienten die einem dort das Leben erleichert haben.

Hübü , hier fühlen wir uns gut aufgehoben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Therapeuten sehr freundlich und kompetent.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Insgesamt gut. Manchmal waren an manchen tagen viele Termine und an anderen Tagen sehr wenige.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer könnten einen frischen Kick vertragen (Teppich))
Pro:
tolle Atmosphäre, freundliches Personal
Kontra:
Das Essen könnte Abwechslungsreicher sein und die Teppiche sind nicht ansprechend.
Krankheitsbild:
Ängste, Depressionen, Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war in der Klinik vom 20.1 bis am 10.03.2015. Ich habe mich insgesamt gut aufgehoben und ernstgenommen gefühlt. Immer, wenn ich eine Panikattacke hatte, konnte das Pflegepersonal und die Ärzte mich gut auffangen und wieder ins hier und jetzt holen.

Der Therapieplan hat der OA mit mir besprochen und hat auf meine Bedürfnisse und Wünsche Rücksicht genommen. Falls etwas nicht möglich war, hat er es mir verständlich erklärt warum.

Die Therapeuten hatten stets ein offenes Ohr für die kleinen Wehwehchen.

Das Bewegungsangebot ist sehr Abwechslungsreich. Das Hallenbad ist gross und einladend gestaltet. Obwohl die Umkleidekabinen nicht so gemütlich sind. Aber dort hält man sich nicht auf.

Nie wieder Hüttenbühl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wenig
Kontra:
Ärzte, Therapeuten
Krankheitsbild:
Anpassungsschwierigketien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun sind seit meiner Zeit in Hüttenbühl drei Jahre vergangen und ich bin immer noch erstaunt, wie viele gute und gleichzeitig auch schlechte Berichte es gibt.

Meine Erfahrung war durchweg vor allen Dingen mit den Therapeuten grundsätzlich schlecht.

Alles andere war in Ordnung. Manchmal hatte ich aber auch das Gefühl - ich habe keinen so rechten Kontakt zu den Mitpatienten gefunden - ich bin doch nicht so krank, wie die Anderen.

Ich glaube, man kann diese Klinik nur ertragen, wenn man wirklich krank ist und nur mit Tabletten. Ich hatte keine und habe auch keine gebraucht.

Jedenfalls war ich schon zweimal in der Ketterbergklinik in Bad Mergentheim, die ich in sehr guter Erfahrung behalten.
Diese Hüttenbühlklinik leider nicht. Vielleicht bin ich aber nicht krank genug, um das alles über mich ergehen zu lassen.

Nun bin ich seit zwei Jahren in Rente, nach 43 Jahren Arbeit kann ich mir das nun auch gönnen.
Meine Rente ist sehr gut und so kann ich mir ein Leben ohne Hüttenbühl und in Freiheit gönnen.
Ich würde nie wieder in diese Klinik gehen.
Heute noch leide ich, wenn ich an diese Klinik denke.

Freundliche Grüße
Helena

2 Kommentare

hangover am 12.03.2015

Normalerweise soll eine Rehamaßnahme zur Besserung der Gesundheit beitragen, das war hier wegen diverser negativer Vorkommnisse nicht der Fall und es ging mir danach sehr schlecht. Wenn ich Hüttenbühl oder Bad Dürrheim höre/lese wird mir richtig übel...

  • Alle Kommentare anzeigen

Schöne Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwimmbad , Bewgungsmöglichkeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Januar bis Februar sechs Wochen in Hüttenbühl.Kann die Klinik nur sehr empfehlen und würde jederzeit wieder hin fahren. Von Reinigungspersonal bis in die höchste Ebene also an alle Mitarbeiter gibt es ein dickes Lob. Freizeitangebot ist Top wenn man es nutzt! Das Schwimmbad ist einfach nur genial und auch die große Sporthalle lädt zu vielen Aktivitäten ein. Super ist auch die Cafeteria mit leckeren Kuchen und vorallem die abendlichen Öffnungszeiten.Natürlich ist am Donnerstag das Bugatti Pflicht wenigstens einmal :-) Also wer dahin fährt und später meckert der Schimpft auf hohen Niveu.

Tolle Zeit in Hüttenbühl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nur posotive Gesichter
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über Weihnachten und Silvester in Hüttenbühl war einfach klasse. Viel Engagement von Seiten der Klinik für die Festtage... Kompliment... Zufriedenheit mit Therapeuten, Ärzten aber auch mit dem gesamten Personal. Ein schönes Haus mit wunderschönen Umgebung. Leib und Seele bestens versorgt. Tolle Mitpatienten, sofort Kontakt und viel Spaß gehabt. Würde in diese Klinik sofort wieder gehen - robinson-Club-Gefühl.
Im Hause gibt es so viele Freizeitmöglichkeiten, dass keine Langeweile aufkommt. Und wenn man diese Wände mal nicht sehen kann, gibt es Wald und Gegend und ganz viel Sehenswerte im Umfeld. Mir haben diese Wochen sehr gut gefallen und ich habe sehr gut auftanken können.

waldi52bugasol.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gut)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Leider zu wenig Einzeltherapie .)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gut)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Sitzgruppe im Eingangsbereich finde ich scheusslich !)
Pro:
Küche&Cafeteria incl.Servicepersonal und eine liebe,schnellePutze.
Kontra:
Klinikkostendämpfung durch Personalabbau...leider !
Krankheitsbild:
Leichte depressive Verstimmung und mittl. Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte/Ende Dez.2014 bis Ende Jan.2015 als Patient mit Erschöpfungszuständen im Hübü.

Meine Suite befand sich auf Station 1= gutes Team(Therapeuten Dr Ernst,Fr.Kramer & Schwestern ).Alles o.k--> Ausnahme der nicht einladende Zimmerteppichboden und das Raumklima.

Ca.2 bis 3 Wochen hat es gedauert bis mein" Kopf " ebenfalls in der Reha angekommen war ,d.h :Ich war aufgetaut(Dank auch meiner priv.Therapeutin v.1.Stock (Fr.Dr.H. )).

In den 6 Wochen (minus Feiertagen )habe ich mich sehr gut erholt, allerdings ist viel Eigen initiative gefragt:

Täglich min. 1 mal Bad Dürrheim und zurück (Frischluft ).

Wöchentlich 1 mal Bugatti ,1 mal schnuckelige Weinstube , Cafe´s ,Städtetouren usw.

Jetzt hat mich die Arbeitswelt wieder und der
Kampf ums Vaterland geht weiter !!!

insgesamt ein Kraftakt zuviel.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Küche; Köche, Kochkurse
Kontra:
Therapeutin.
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unzufrieden war ich mit der mir zugewiesesen Therapeutin. Diese hatte keinerlei ganzheitliches Verständnis für mich als Mensch. Auch habe ich sie als verroht und äußerst distanziert empfunden. Einzelgespräche gab es nicht. Auch in der Bezugsgruppe hat diese Therapeutin indirekt eine Weile gegen mich gearbeitet. Sehr bedauerlich - das wünche ich keinem.
Positiv: Küchenpersonal sehr bemüht, auch Kochkurse etc. super. Die Landschaft mit den hohen Fichtenbäumen ist sehr heilend.

2 Kommentare

goldlocke am 09.02.2015

hallo,
mich würde interessieren auf welcher station du warst?

  • Alle Kommentare anzeigen

Viele negative Punkte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hier kann man keine positive Bewertung abgeben, wenn die Behandlung so aussah:

Nur die Bezugsgruppe zählt (Massenbehandlung). Eine Einzeltherapie war nicht vorgesehen. Es ist fraglich, ob sich alle an die Pflichten zur Verschwiegenheit halten.

Die Behandlung durch die selbstgefällige osteuropäische Ärztin war auf Desinteresse ausgelegt. Es war schlimm, dieser Ärztin ausgeliefert gewesen zu sein.

Unterschiedliche Behandlung. Manche hatten Glück mit den Anwendungen - bei anderen wurde alles abgelehnt.

Falsche Angaben im Entlassungsbericht.

Durch die Verwaltung falsche Berechnung der Zuzahlung.

Die Sozialberatung konnte auch nicht weiterhelfen.

Die Homepage dieser Klinik wirbt mit Vertrauen, das konnte in der Aufenthaltszeit überhaupt nicht festgestellt werden.

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis sehr zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schwimmbad
Kontra:
Fango ohne eigene Entspannungsmusik
Krankheitsbild:
Trauma, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt war der Aufenthalt gut bis sehr gut.
Nicht so gut die erste Woche , wo nur Vorträge liefen. War vertane Zeit ohne Anwendungen .
Verordnungen waren nicht alle in meinem Interesse und wurden trotz Absprache immer wieder aufgenommen.
Der Speisesaal war zu laut, die stillen Mahlzeiten an zwei Tagen die Woche ein Genuss .
Ich lernte sehr kompetente Therapeuten kennen , die jedoch nicht genügend Zeit für regelmässige Einzelgespräche hatten.
Die Gebühr für Fernseher mit 1,50 Euro Wahnsinn.
Kein w-lan nicht mehr zeitgemäß.
Zimmer klein aber gemütlich.
Das Verbot, beim Fango Musik zu hören per Kopfhörer, unmöglich.
Sehr gute Ergo- und Gestaltungstherspie.
Wunderbares Schwimmbad, dass auch außerhalb der Anwendungen genutzt werden kann.
Sehr nettes Personal.
Küche ist um das leibliche wohl sehr bemüht.
Kostenloses Wasser steht zur Verfügung.
Gute Lage am Wald , dadurch viele Spaziergänge möglich.

1 Kommentar

Chrisi28 am 23.03.2015

Hallo froebe56,

Auf was beziehen sich die 1,50€?? Tag, woche oder Aufenthalt???

Ich muss am Dienstag in reha gehen!

LG Chris

Gute Klinik mit kleinen Einschränkungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Dank den Damen und Herren aus der Bewegungstherapie)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Organisation, Bewegungstherapie
Kontra:
Datenschutz
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist schon länger her, dass ich in der Klinik war. Insgesamt hat mir der Aufenthalt gut getan, aber es gab auch Kritikpunkte.
Organisiert ist alles sehr gut, alle waren freundlich. Allerdings darf man nicht mit falschen Erwartungen kommen: Die ärztliche Eingangsuntersuchung ist doch sehr oberflächlich. Auch therapeutisch hatte ich etwas mehr erwartet - als Einzelgespräche gab es nur ein Eingangs- und ein Abschlussgespräch. Die Gruppentherapie ist aber sehr gut gesteuert und hat mir viel gebracht.
Es werden interessante Vorträge gehalten, aber teilweise drängte sich mir der Eindruck auf, Tenor ist "stellt Euch nicht so an, wenn man älter wird, tut halt überall mal was weh" - dabei neigt man z.B. vor einem Burnout eher dazu, gesundheitliche Probleme beiseite zu schieben, das wollte ich ja nun nicht schon wieder tun!
Die Termine lagen manchmal arg dicht beieinander, und wenn man deshalb mal einen ausfallen lässt, muss man den irgendwann nachholen. Alles ist sehr sauber, die Zimmer sind schön. Sehr gut fand ich den bewegungstherapeutischen Bereich. An jeden der Therapeuten dort konnte man sich mit Einzelanliegen wenden und wurde sehr gut beraten und behandelt. An den Wochenenden werden nette Ausflüge angeboten, und überhaupt hat man viele Gelegenheiten zur Geselligkeit.
Ein großes Minus war für mich der Abschlussbericht: Er enthielt mir zuviele private Details aus dem psychologischen Eingangsgespräch, das wird offenbar dauerhaft elektronisch gespeichert und ist 1 : 1 so an meinen Hausarzt (eine große Gemeinschaftspraxis) gegangen. Das wurde mir so vorher nicht mitgeteilt. Da sollte doch mit Blick auf Datenschutz noch an der Kommunikation gefeilt werden ..

Alles in allem gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeut
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Burn-Out / Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun 5 Wochen in Hüttenbühl. Insgesamt eine tolle Klinik. Gott sei Dank hatte ich Glück mit meinem Therapeuten. Herzlichen Dank an Herrn M. von Station 2. Er verstand es sehr gut, die Einzeltherapie (welche es leider nicht gab) in die Gruppentherapie zu integrieren. Er hat gefordert, aber auch machen lassen. Das fand ich super. Eine tolle Menschenkenntnis hat er obendrein.

Allerdings sollte ich anmerken, dass, wenn jemand wirklich auf Hilfe angewiesen ist; also eine enge Anbindung benötigt, die Klinik die falsche Wahl ist.

Das Pflegepersonal war ebenfalls sehr nett.

Was man leider nicht von einigen Servicekräften und einer Dame am Empfang behaupten kann.

Das zusätzliche Therapieangebot ist in Ordnung. Viel Eigeninitiative ist gefragt. Doch die Möglichkeiten werden geboten.

Leider ist manchmal die Terminplanung nicht ganz optimal.

Das Essen war im Prinzip in Ordnung. Allerdings hab ich mich immer gefragt, warum es 3 Menüs zur Auswahl gab, wenn es bei Menü 1 und Menü 2 eigentlich das gleiche gab.

Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden und jetzt auch wieder gestärkt zu Hause und nahm viel mit.

1 Kommentar

ElaW am 23.12.2014

Ich fand das Essen dort sehr gut... Und bei Menü 1 und 2 waren halt die Beilagen ne andere...

Immer wieder Hüttenbühl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Therapeuten, gute Küche
Kontra:
Umbauphase während des Aufenthaltes
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Oktober bis Anfang Dezember 2014 in der Klinik Hüttenbühl. Ich war mit dem Angebot sehr zufrieden. Einzeltherapie ist nicht die Stärke dieser Klinik, das therapeutische Konzept ist auf Gruppentherapie ausgerichtet, allerdingt hat mir die Gruppe, wenn ich auch anfangs skeptisch war, sehr geholfen. Die Therapeutin Frau B. war sehr aufmerksam und hat alle Mitglieder der Bezugsgruppe gleichermaßen mit einbezogen und beachtet - mit dieser Therapeutin hatte ich großes Glück. Das Sportangebot dieser Klinik ist vielfältig und kann auch in der Freizeit wahrgenommen werden. Das Essen ist prima - an dieser Stelle ein großes Lob an die Küche! Auch die Krankenschwestern haben immer in offenes Ohr, vielen Dank an die Schwestern der Station 3.
Leider ist die Cafeteria an den Wochenenden geschlossen, das Pächterehepaar ist aber klasse und hat werktags tolle Kuchenangebote - danke Alex! Obwohl ich ein Sportmuffel bin, hat mir das Sportangebot großen Spaß gemacht, mein Dank geht hier besonders an Herrn G. die Bewegungsgruppe war super und immer sehr witzig. Ein großer Dank auch an Frau W. aus der Bäderabteilung, die meinen Tennisarm wieder heil gemacht hat. Insgesamt hat mir der Aufenthalt sehr gut getan und ich bin mit der Therapie rundum zufrieden.

Hübü

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (der Arzt konnte einem nicht mal in die Augen schauen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (alle super nett)
Pro:
Das Haus an sich
Kontra:
Die Psychotherapeuten
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Oktober bis November 2014 in der Klinik. Die Zimmer waren geräumig und sauber. Leider war gerade eine Baustelle im Haus somit hatte sich das Thema Mittagsnickechen erledig. Ausser in der Cafeteria konnte man sich nirgends treffen, aber der Kuchen dort ist super lecker und Alexandra die Pächterin ganz arg nett. Anschluss findet man garantiert auf Station 5 ( Raucherpavillion) Das Angebot imHause ist gross, alle sind super freundlich und nett. Das Essen ist gut und ausreichend. Man darf nur keinen Psychotherapeuten brauchen, da kann man ganz schnell die A-Karte ziehen. Ich hatte sie, leider.Ach ja , die Tanztherapie im Bugatti ist super klasse toll!

Außer Spesen nicht viel gewesen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
schöne Landschaft
Kontra:
Therapiequalität mehr als schlecht
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 5 Wochen Klinikaufenthalt hätte ich mir sparen können. Die mir zugewiesene Therapeutin war einfach nur unprofessionell, ständig genervt, wahrscheinlich einfach überlastet und selber reif für die Insel. Beim Gespräch mit ihr hatte ich den Eindruck, dass sie überhaupt nicht zuhörte, sondern mit ihren Gedanken ganz woanders war. Der behandelnde Arzt war nicht viel besser. Die Aufnahmeuntersuchung war nach knappen 5 Minuten schon vorbei und geprägt von großer Interesselosigkeit. Die Therapiequalität wurde im Lauf der Zeit leider nicht besser. Therapeutische Einzelgespräche gab es gar nicht (jedenfalls nicht für mich), Psychotherapie beschränkte sich auf eine 2 – 3 x wöchentliche Teilnahme an einer etwa 10köpfigen Bezugsgruppe samt Therapeutin. Die Rehabilitanden versuchten, sich gegenseitig zu helfen und einander Tipps zu geben. Natürlich war es Glückssache, in welcher Gruppe man landete.

Nun das Positive:
Es gab verschiedene Sportangebote, Kreativgruppen, Ausdruckstanz, eine Bäderabteilung, außerdem ein großes Hallenschwimmbecken und einen kleinen Fitnessraum. Die Klinik ist eingebettet in eine schöne, waldreiche Landschaft mit vielen Wandermöglichkeiten, was mich für die mangelhafte Therapiequalität ein wenig entschädigt hat. Die von der Klinik angebotene Führung durch das Schwenninger Moos fand ich sehr gut und informativ.

Man kann sehr schnell nette Kontakte knüpfen und findet ganz unkompliziert Anschluss. Freizeitmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden, und man kommt auch ohne eigenes Auto genügend herum.

Fazit: Erstes und oberstes Ziel der Klinik ist es, kostengünstig zu arbeiten. Die Qualität der Therapie bleibt dabei auf der Strecke. Der Entlassungsbericht wurde nur für die Statistik der Rentenversicherung formuliert.

2 Kommentare

ElaW am 17.11.2014

Ich kann mir fast denken welche Therapeutin du da hattest ;-)

  • Alle Kommentare anzeigen

Hütti macht einfach Spass!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf die Baustelle da grad....)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Eigentlich alles
Kontra:
Die Suppe samstags und das aktive erwachen (morgenmuffelig)
Krankheitsbild:
Burn out und agora Phobie etc...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 16.9-21.10.2014 in Hüttenbühl und es waren grossartige 5 Wochen.
Am ersten Tag noch geheult weil ich hinmusste, am letzten Tag geheult weil ich wieder nach Hause sollte :-D.
Als allererstes fand ich einfach die Leute toll die mit mir da waren (Gruss an Tisch 34 und an die zwei netten vom Tisch 2), sie fehlen mir echt.
Die Therapien waren gut. Wunder bewirken können sie nicht aber sie tun alle sehr gut und man sollte sich wirklich auf alles mal einlassen. Ich hätte von mir selber nicht gedacht das ich mal mit Stöcken durch den Wald latsche und daran Spass habe. Besonders gut hat mir die Ergotherapie gefallen. Dabei machte man Sachen aus Ton, Speckstein oder Seidenmalerei etc... Sehr toll waren auch die Bewegungsgruppen bei Frau S.
Auf das morgendliche "aktive erwachen" hätte ich allerdings gerne verzichtet (Um 7 Uhr durch den Wald rennen, bzw im Pool joggen).
Das Essen war gut. In 5 Wochen gab es nichts doppelt. Es gibt auch immer reichlich, man wird also nicht auf Zwangsdiät gesetzt. Samstags und Sonntags kann man sich vom Essen auch abmelden. Samstag empfehle ich das, denn da gibts immer nur Suppe und die waren jetzt nicht so meins. In der Nähe vom Kreisel, wenn man nach Bad Dürrheim reinfährt ist ein sehr nettes und leckeres Griechisches Restaurant.
Zur Freizeit: man kann da schön Wandern, die Klinik bietet nette Ausflüge an, z.b in die Schweiz etc.. Schöne Orte in der Nähe sind zb Villingen oder Rottweil. In Blumberg gibts einen Schinken werksvekauf, SEHR günstig.
Donnerstag sollte man ins Bugatti gehen. Der Besitzer holt einen ab 19:15 uhr von der Klinik ab und fährt einen gegen 22:30 uhr dann auch wieder zurück. Der Typ ist ein Original den man einfach mal erlebt haben MUSS... Ach ja er fährt wie Schumi in seinen besten zeiten und packt auch gerne Leute hinten in den Kofferraum aber ich würde sagen das Bugatti ist mit die beste Therapie, denn lachen ist ja gesund!

Habt viel Spass dort und Gruss an alle die mal Zimmer 240 bewohnen !

Voll zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 05.08.2014 bis 09.09.2014
als Rehabilitant in der Klinik. Aktiv habe ich die Reha-Maßnahme absolviert. Ich kann den Aufenthalt als angenehm und gesundheitsfördernd nur bestaetigen.
Jederzeit würde ich dort wieder einkehren!!!
Fritz aus Siegen

immer wieder nach Hüttenbühl...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Atmosphäre im Haus, gutes Therapiekonzept, Patientenbetreuung
Kontra:
nichts, außer dass die Öffnung des Cafes an Sonn- und Feiertagen schön wäre
Krankheitsbild:
Burnout, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.08.-16.09.2014 Patient in Hübü und habe mich von Anfang an in der Klinik sehr wohl gefühlt. Von der Putzfrau bis zu den Ärzten waren alle Mitarbeiter sehr aufmerksam und haben ihr Leitbild gelebt. Neben der Gruppentherapie ist das Angebot sehr vielseitig, man muss nur schon beim Erstgespräch seine Wünsche klar äußern, denn hinterher ist es schwierig, noch Zusatztherapien zu bekommen. Mein individueller, meistens sehr voller Therapieplan war geprägt durch viel Sport, Tanztherapie, Feldenkrais, autogenes Training etc. Frau Dr. K. (Station 3) war in dieser Zeit stets eine sehr gute Hilfe und eine gute Moderatorin bei der Bezugsgruppe. Auch das Küchenpersonal ist klasse. Lebensmittelunverträglichkeit? Kein Problem, es gab immer Extrakost wenn notwendig. Gemeinsames Kochen in der "Patientenküche" ist nur zu empfehlen. An dieser Stelle meinen ganz herzlichen Dank an Frau Martin und alle Mitarbeiter der Station 3 sowie an die stets gut gelaunte Putzfrau. Insgesamt liegt die Klinik ein wenig abseits, dafür aber umgeben von herrlicher Natur. Gut geeignet für Radtouren, Wanderungen etc. Ich danke allen für die wunderbare Zeit, für die tollen Flurgespräche, den privaten Schwimmkurs, gemeinsame Walkingtouren etc...

Weitere Bewertungen anzeigen...