• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

HELIOS Klinik Ahrenshoop

Talkback
Image

Dorfstraße 55
18347 Ostseebad Ahrenshoop
Mecklenburg-Vorpommern

39 von 57 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

71 Bewertungen davon 17 für "Orthopädie"

Sortierung
Filter

3 kaotische Tage

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (laut, hektisch, Essen,unqualifiz. Ärzte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (knapp, unpersönlich, genervt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ohne Konzept)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Massenabfertigung)
Pro:
Traumhafte Landschaft
Kontra:
Med. Betreuung,Verpflegung,Sauberkeit
Krankheitsbild:
Knie, Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ziel einer Kur/Reha ist in meinen Augen körperliche Einschränkungen sowie das Allgemeinbefinden zu verbessern. Dazu gehört Ruhe, eine persönliche handicapbezogene Therapie, gute Unterbringung und ein schmackhaftes Mittagessen. Leider ist all dies in der Helios Klinik Ahrenshoop nicht gegeben.( Unsauber, Speisesaal laut, hektisch,kurze Essenszeit, ständiges Geschirrräumen )Man hat das Gefühl ständiger Zeitnot auch bei den Behandlungen. Auch konstruktive Gespräche mit dem Arzt waren leider nicht möglich ( patzig), somit habe ich den Aufenthalt mangels Hoffnung auf Besserung nach 3 Tagen abgebrochen. Schade, denn Fischland ist wirklich wunderschön!!

Nie wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu groß, zu laut ,teilweise unfreundlich vor allem einige Ärzte)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zwischen den Therapien, zu wenig Zeit.)
Pro:
Ostsee
Kontra:
Klinik
Krankheitsbild:
Rückenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich sah die Kur als meine letzte Chance. -Leider.,das Gegenteil
war der Fall.Schon die Ankunft war ein Graus. Alles zu laut und zu unpersönlich. Die Ärtze teilweise zu arrogant und überheblich.Das Pflegepersonal sehr und stets freundlich und auch die Therapeuten. Leider sehr schade, dass die Ärtzte der Orthopädie nicht mit den Therapeuten zusammen arbeiten. Sie wissen angeblich besser, wie der Patient zu behandeln ist.
Die Sauberkeit in den Zimmern und auch in der Klinik selbst sehr schlecht.
Das gleiche im Speisesaal. Zu viel Patienten und sehr unsauber, vor allem die Stuhle.Noch bei der Einnahme des Essens, wird das Geschirr schon abgeräumt. Eine sehr große Unruhe. Man kann in der Klinik nicht richtig zu Ruhe kommen.
Schade , sehr schade. Das Plus ist die Ostsee und die Umgebung. Aber, es muss sich jeder seine Meinung bilden.-

In 4 Jahren ( so man mich läßt) komme ich wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ein unschlagbares Team
Kontra:
Wasser, das bezahlt werden muss
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der großen Erwartung in diese Klinik gefahren, hier Hilfe und Tipps für meinen BS-Vorfall im HW-Bereich zu erhalten. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.... Die Kompetenz der Physiotherapeuten ist buchstäblich, deren Umgang mit den "Kurlaubern" äußerst angenehm. DICKES LOB!!! Die Planung für eine ausgebuchte Klinik "fast ohne" Problembe zu meistern, verlangt meinen Respekt! Das Personal hinter den Kulissen ( Küche) schließe ich in meine Anerkennung unbedingt mit ein. Das Essen war schmackhaft, vielseitig und ( mir jedenfalls) seeeehr Lecker!
Wer da anderer Meinung ist, hat bestimmt jeden Tag Salate, 4 Wurstsorten usw. in seinem Kühlschrank! Auch hier: DICKES LOB!!!
Wehrmutstropfen während meines Aufenthaltes war, dass ich die Kreativwerkstatt liebend gern öfter besucht hätte. Aber bei bis zu 8 Anwendungen blieb mir dafür leider kaum Zeit. (An den Strand wollte man ja auch). Die Betreuung durch das medizinische Personal war auf die "festen" Termine beschränkt, weil ich (lt.Schlussbericht) eine "problemlose" Patientin war. Auch hier gibt es von meiner Seite nichts zu beanstanden. Ich kann nur sagen... eine rundrum gelungene Kur!!!Eines würde ich begrüßen: Vielleicht könnte man ja das Wasser kostenlos zur Verfügung stellen. Es gibt auch die Möglichkeit, Ballons aufzustellen. Warum sollen Alle unter einer Minderheit, die es übertreibt, leiden?Wollte ich hiermit als Vorschlag einbringen. Es sei denn, es soll nur ums liebe Geld verdienen gehen? Ein "kleiner" positiver Nebeneffekt war das tolle Wetter in 2 von 3 Wochen.

Fahrdienst

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
xxxxxxxxxxxxx
Kontra:
xxxxxxxxxxxxx
Krankheitsbild:
Rücken und Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Warum gibt es für die Berliner und andere Orte einen Fahrdienst und für Sachsen Thüringen und aus Frankfurt Keinen Fahrdienst .

Freizeit

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Kontra:
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Krankheitsbild:
Knie und Rückenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich War bei ihnen Mit meiner Frau bei ihnen zur Reha mit der Behandlungen bin Ich sehr zufrieden. Mit meiner Ärztin hatte Ich am Anfang Meine Probleme die sich aber gegeben Die Schwestern und Pfleger gaben sich die Gröste Mühe. Die Hausdamen haben sich die Größte Mühe gegeben . Das Freizeitprogramm war sehr schön und umfangreich .Was mich und Meine Frau gestört hat das sich manche Veranstaltungen mit den Behandlungen geschnitten haben so das Mann vieles nicht war nehmen konnte einiges konnte man verschieben aber andere zum Beispiel Seminare nicht. Ich kenne von anderen Kurkliniken da gab es Getränke ( Wasser umsonst da hatte man in Ahlbeck einen Art Sprudler wo man wählen konnte ob man stilles Wasser oder mit Kohlensäure ).Ansonsten war die Klinik etwas Abgelegen für Rolli und Rolatorfahrer sowie gehbehinderte etwas umständlich zum Bankautomaten und zum Edekamarkt zu kommen da die Busse manchmal so was ungünstig fahren und nach 19.00 Uhr fährt nichts mehr Richtung Ribnitz-Damgarten .Den wehr ins Theater oder ins Kino sowie mal i eine Gaststätte Besuchen will ist aufgeschmissen.

3 Kommentare

ronn1967 am 21.07.2013

Zum Thema Internet ist eine wahre Katastrophe auch wenn man einen Internet Stiek hat . Da müste noch einiges verbessert werden .

  • Alle Kommentare anzeigen

Wieder war ich in eine Top Klinik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07.06.bis 28.06.2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Man sollte die Patienten auch auf die versteckten Nebenkosten hin weisen)
Pro:
Sehr schöne gegend
Kontra:
Ärztliche Beratung / Betreuung
Krankheitsbild:
Versaute Hüft Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 07.06.bis zum 28.06. dort,und kann nur sagen,das ich dies nicht bereut habe.
Das die / der Behandelnde Arzt in meinen Augen zwar nicht Fachkompotent war,kann ich sagen,das die Therapeuten mich wider zu weit Fit gemacht haben,das ich zur Entlassung wenigstens 100 meter ohne die verfluchten krücken laufen konnte,die ich seid 18 Monaten benutzen mußte. Danken möchte ich Anne Schomacker ( Diätassistentin ).Trotz meiner Fachkundigen Diabetes Schulung die ich in Rheinsberg hatte,war ich mehr als zufriedn mit Ihr.
Besonderen Dank gilt dem gesamten Therapeuten Team,die mich wieder auf die Beine gestellt haben,und nicht immer nach dem gegangen sind was vom Behandelenden Arzt verordnet wurde.
Auch möchte ich der Reinigungskraft von Station 2 danken,die in meinen 3 Wöchigen Auffenthalt meine Bettwäsche 5 mal gewechselt hat,da diese immer morgen`s Nass vom Schwitzen war.
Im ganzen gesehen war die Reha für mich ein großer erfolg.

Ich habe hier eine tolle Zeit verbracht, jederzeit wieder.

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Therapeuten
Kontra:
Die Ernährung
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war vom 29.04.-27.05.2013 in der Klinik.
Ich habe mich sehr, sehr gut erholt.
Die Therapeuten waren alle super lieb und nett.
Das Zimmer war sehr schön.
Ich würde jederzeit wieder gerne dorthin fahren.
Wenn man wirklich einen klitzekleinen Minuspunkt suchen will, würde ich an die Ernährung denken. Beim Essen könnte man Verbesserungen vornehmen.

1 Kommentar

nine1972 am 21.07.2013

Hallo ich sehe das auch so. Was mir aufgefallen ist das es keine Speisen für Veganer und Vegetarier gab. Es gab zwar immer wieder viel Salat ist aber für beide von mir angeführten Kostformen nicht ausreichend

enttäuschung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Landschaft, <Therapeuten
Kontra:
Ausstattung,Ärzte
Krankheitsbild:
knie op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ausstattung ist mehr als abgewohnt.Die sogenannte "de Lux
-Variante" stellte sich als reine Abzocke heraus.Der für mich zuständige Arzt ging leider nach 1 Woche in Urlaub, die Vertretung in meinen Augen eine Katastrophe, denn ein sach-
liches Gespräch war leider nicht möglich.Zum Glück gab es sehr
motivierte Therapeuten, die sich bemühten die mangelnde Infor-
mation zum Genesungsverlauf zu erklären.Leider auch hier ein Mangel:die Therapeuten speziell bei den Einzelbehandlungen
wechselten zu oft, was eine Therapieplanung quasi unmöglich machte.
Ein Wort noch zur Versorgung:Das Frühstücks-und Abendbüffet
waren o.k.,die warmen Mahlzeiten z.T. schrecklich, da der Koch
scheinbar keine Gewürze kennt.In 3 Wochen wurde ich lediglich 2 mal von den Servicekräften angesprochen, ob ich
Hilfe benötige(war auf 2 Gehhilfen angewiesen).

Nicht noch einmal

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
direkte Lage am Strand
Kontra:
gibt es viele
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Oje, im Winter sollte man nur mit dem Auto dorthin fahren. Ansonsten ist man dort verloren.
Mein Mann bekam eine starke Erkältung während des Aufenthaltes. Erst nach 3 Tagen (!) wurde ihm ein Antibiotika verschrieben und das auch nur, weil er darauf bestand. Er weiß dass homöopatische Mittel bei ihm nicht anschlagen - aber die Ärzte interessierte das überhaupt nicht. Es erfolgte keine richtige Untersuchung der Erkältung
Zusätzlich bekam er Schmerzen im Arm - dieser war kurz vorher operiert worden, aber nicht Grund für die AHB - diese Schmerzen wurden mit Eisbeuteln behandelt. Kein Ultraschall, kein Röntgen, keine Lymphdrainage - NICHTS IST PASSIERT. Lediglich seine Anwendungen wurden auf ein Minimum reduziert.

Zum nächsten Edeka-Markt sind es 2 km - im Sommer ist es bestimmt schön, wenn man sich am Strand erholen möchte. Aber wehe man wird krank hier oder es kommt etwas zusätzliches zum Krankheitsbild dazu

2 Kommentare

Heidekind am 31.03.2012

Schade, daß der Aufenthalt Ihres Mannes nicht zur Zufriedenheit verlaufen ist. An meinen Aufenthalten gab es nichts auszusetzen und ich hoffe, daß ich irgendwann nochmal dort eine Maßnahme bekomme.

  • Alle Kommentare anzeigen

Kur im Januar

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Infos werden nicht weitergeleitet)
Pro:
Positive Einstellung der Therapeuten
Kontra:
Unmotivierte Ärzte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 02.01-30.01.12 in Ahrenshoop. Essen, Unterkunft und Therapeuten waren Top. Es fehlt ein großer Gemeinschaftsraum mit Fernseher, Gesellschatsspielen und Büchern. Ab 20.00 Uhr sitzen fast alle auf ihren Zimmern weil es an diesen räumlichkeiten fehlt. Im Umfeld der Klinik herscht leider tote Hose.Der Altersdurchschnitt der Patienten ist sehr hoch. Die Ärzte wirkten sehr unmotiviert. Absprachen wurden nicht eingehalten und die Entlassungsunterlagen waren unvollständig

1 Kommentar

Heidekind am 03.02.2012

Hallo Hb, mit Interesse lese ich Deine Klinikbewertung. In einem Punkt muß ich Dir Recht geben, es gibt leider keine Rückzugsmöglichkeiten abends, um zu klönen/spielen. Allerdings hockte ich nie so früh auf meinem Zimmer, da es ja bis 21 Uhr immer ein Programm gibt drüben im Dünenhaus oder auch im Gebäude. Zu dieser Jahreszeit ist es für Personen mit Mobilitätseinschränkung sicher schwierig, Richtung Ostsee zu kommen. Für den höheren Altersdurchschnitt kann ja niemand etwas ! Ich war auch Tischküken und bin jenseits der 6. Null. Doch das war so lustig, wir alle hatten viel Spaß bei den Mahlzeiten und nach dem Essen gingen wir meistens gemeinsam zu den Klinikangeboten, Vorträge, Musikveranstaltungen, Bingo usw. Auch so manche Fahrt, die in die Pläne paßte, machten wir zusammen. Es kann nicht jeder auf andere Menschen zugehen, aber irgendwie ergibt es sich immer. Krankheit war an unserem Tisch gar kein Thema. Ich wünsche Dir, daß Du trotzdem von dem Aufenthalt lange Substanz hast.

Es war wie ein Geschenk

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten, nur über die Straße zur Ostsee
Kontra:
nichts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es fing schon gut an: Ein Anruf aus der Verwaltung, ob ich in drei Tagen kommen könnte, ein Zimmer sei frei (ich hatte um einen schnellstmöglichen Platz gebeten, eigentlich wäre ich erst im September drangewesen).
Nach den ganzen Meckereien hier im Forum:
- Erste Überraschung: Ein sehr freundlicher Empfang.
- Zweite: Ein sehr schönes, geräumiges Zimmer, ein weiches Bett, toller Blick über die Wiesen, morgens Sonnenaufgang (wenn die Sonne da war).
- Lustiger Arzt (aber auch fachkompetent).
- Tolle Therapeuten, ich habe wieder laufen gelernt nach einem komplizierten Oberschenkelbruch und ich weiß, was ich tun kann, wenn mal gar nichts geht.
- "Stehen wie ein Bär" kann ich auch und zwei "Brokatübungen" dazu (Tai Chi)
- Ich hatte vegetarisches Essen gewählt und war sehr zufrieden.
- Frühstück und Abendbrot kamen einem nach vier Wochen etwas eintönig vor, aber zu Hause isst man in der Regel auch nicht anders.
- Ganz toll: die Lage der Klinik. Soweit es meine Kondition und das Wetter zuließ, war ich morgens am Strand. Es gibt einen Behindertenaufgang mit Steg und vielen Sitzgelegenheiten. Und abends die Sonnenuntergänge. Wenn man zu müde ist, um runterzulaufen, kann man sie auch aus dem 4. Stock betrachten.
- Es gibt ein gutes Freizeitangebot, auch für die Gehbehinderten. "Remmidemmi" aber wird man dort vergeblich suchen, was mir sehr recht war. Ich träume immer noch vom Meer, obwohl ich schon ein paar Tage wieder zu Hause bin.
- Schöne Cafeteria, "Dünenhaus genannt.
Fazit:
Wer grundsätzlich im 5-Sterne-Hotel wohnt und als Gourmet speist, sollte lieber ins benachbarte Kurhaus gehen. Und alle, die ihren Kopf solange schütteln, bis ein Haar in die Suppe fällt: Nehmt es wieder raus und richtet Euren Blick darauf, dass das Glass nicht nur halb leer, sondern auch halb voll ist.
Ich jedenfalls bin sehr dankbar, hiergewesen sein zu dürfen und würde die Klinik - insgesamt und medizinisch, was den Bereich Orthopädie angeht - jederzeit empfehlen.

3 Kommentare

Heidekind am 15.08.2011

Hallo Sulamith, gerne habe ich Deine Klinikbewertung gelesen und freue mich, daß Du einen erfolgreichen Aufenthalt hattest an diesem wunderbaren Ort. Ich bin voller Vorfreude auf meine Reha - am 18. Oktober geht es los. Vielleicht mit einem goldenen Oktober. Und draußen stehen auf der Wiese "wie ein Bär". Ich wünsche Dir, daß Du lange von dem Aufenthalt profitieren kannst. Im Moment faste ich ein bißchen vor für den Milchreis und Hefeklöße. Weiterhin eine angenehme Zeit. Heidekind

  • Alle Kommentare anzeigen

AHB März 2011

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die hier teilweise gelesenen, negativen Äußerungen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Eine Reha-Klinik ist schließlich kein 5 Sterne Hotel. Ich bin hier nach einer Hüft-OP Gast gewesen und habe nach 4 Wochen die Klinik stützenfrei verlassen. Offensichtlich haben die Therapeuten ihren Job richtig gemacht. Sicherlich gibt es immer mal kleine Mängel, aber man kann ja auch alles ins Negative ziehen. Mein komfortables Zimmer, im 4. OG mit sehr schönem Boddenblick, wurde immer gründlich gereinigt und auch das Essen war gut und abwechslungsreich. Zugegeben, der Speiseraum hat wirklich den Charme einer verstaubten Kantine. Ansonsten habe ich mich hier und in der reizvollen Umgebung sehr wohl gefühlt.

1 Kommentar

Heidekind am 02.05.2011

Hallo Klaus, es freut mich, daß Dir der Aufenthalt so viel Erfolg gebracht hat, der hoffentlich auch anhält. LG

Jede Klinik ist so gut wie ihre Mitarbeiter

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010/11
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Ausstattung, engagierte Mitarbeiter
Kontra:
abgelegene Lage, freie Platzwahl im Speisesaal zwischen Weihnachten und Neujahr
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Über den Jahreswechsel 2010/11 bin ich in der Rehaklinik Ahrenshoop gewesen.

Für einen Westdeutschen ist die Anreise weit und umständlich, aber dafür wurde ich durch die Lage entschädigt: direkt am Ostseestrand, Zimmer mit Seeblick. Auch im Winter ist die Landschaft ein Erlebnis.

Die Zimmer sind geräumig, gut ausgestattet und sauber (Ein größerer Balkon wäre fein gewesen, nicht nur zum Stehen, auch zum Sitzen geeignet.). Jedoch sollten die Zimmer häufiger auf Mängel inspiziert werden. Die vorgefundenen Mängel wurden jedoch umgehend behoben.

Das Personal (be)müht sich sehr. Ob in der Therapie (ein besonderes Highlight: Frau Thum. Hätte ich sie in meiner Schulzeit als Sportlehrerin gehabt, hätte mir Schulsport tatsächlich Freude bereitet.), in der Massage- und Badeabteilung, im Fitnessraum, im Speisesaal oder in der Patientenbetreuung - die Mitarbeiter wuppen es! Meine Reinigungskraft hätte ich knuddeln können.

Ein Beleg ist das Freizeitprogramm: Man kann gar nicht an allem teilnehmen, was angeboten wird. Die Klinikleitung weiß um die abseitige Lage des Gebäudes und ist sehr um Ausgleich bemüht. Was mich überrascht hat, ist die Kneipe im Dünenhaus mit gutsortiertem Alkoholausschank - das hätte ich in einer Rehaklinik nicht erwartet.

Die Mitpatienten waren weitgehend angenehm, Heijuppeis und Drängler gibt es überall, dafür kann die Klinik nichts. Jedoch würde ich mir weniger Berliner im Haus wünschen. Die werden wöchentlich in großen Zahlen direkt angeliefert, und wer die Berliner Mentalität nicht mag, muss sich mit Geduld wappnen.

Die ärztliche Betreuung empfand ich als herablassend. Da sitzt ein Arzt an einem zu niedrigen Tisch seitlich auf einem zu hohen Stuhl mit Licht von rechts und sagt, ich solle meinen Arbeitsplatz ergonomischer gestalten. Außerdem könne ich als allein stehende Frau ohne Kinder zu Hause etwas für meine Gesundheit tun. Sorry, dann wäre ich nicht 500 km nach Ahrenshoop gefahren.

2 Kommentare

windjammer am 06.03.2011

Dieser Text ist allgemein gehalten und KEINE Antwort auf die Kritik von Yumitori.
1.) In diesem Forum haben sich 12(!!!) ehem. Patienten beschwert von wie vielen, die zufrieden waren???
2.) Es handelt sich hier um eine Reha-Klinik und nicht um ein 5***** Hotel.
3.) Wie man(n oder Frau) in den Wald hinein ruft so schallt es auch wieder heraus
4. Ich habe in 2010 eine 4wöchige Reha in einem Haus der DAMP-Gruppe gemacht und war mehr als zufrieden.
5.) Dank an alle Nichtschreiber, die waren offensichtlich auch zufrieden.
6.) ICH FREUE MICH SCHON JETZT AUF MEINE REHA IN AHRENSHOOP DIE IN WENIGEN TAGEN BEGINNT!

  • Alle Kommentare anzeigen

Einmal und nie wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Teilweise sehr nettes Personal
Kontra:
Kneipenatmosphäre im Raucherpavillion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich von meiner Krankenkasse 2 Kliniken genannt bekommen habe für die Reha nach einer Hüft OP hatte ich mich für diese entschieden und es sehr bereut.
Ich dachte, ich fahre zur Reha. Was ich gleich setze mit Gesundheit, aber ich bin anscheinend in einer Kneipe gelandet :-(
Rauchen war verpönt bis geht nicht mehr, aber saufen war okay. Nicht geeignet für trockene Alkoholiker.

Die Ärztin verordnete mir Therapien, die ich vom Heilungsprozess her noch gar nicht machen durfte.

Das Servicepersonal im Speisesaal war größtenteils sehr bemüht, aber hoffnungslos überfordert. Da ich auf 2 Krücken angewiesen war, konnte ich mich nicht selbst bedienen. Mußte oft lange (bis 15 Min.) dort stehen und warten, daß mal jemand kam. In der Zeit wurde ich von Menschen über den Haufen gerannt, die gesunde Beine, aber anscheinend keine Augen im Kopf hatten :-( Durch das Gedrängel dort, habe ich vieles gar nicht mitgekriegt, was angeboten wurde. So daß es Obst z.B. nur für mich gab, wenn es zum Nachtisch bereit stand.
Da ich in der 2. Essensgruppe war, hatte ich oft "Angst" gleich mit "abgeräumt" zu werden, da es das Personal immer sehr eilig hatte. Kann ja verstehen, daß die ihre Pause/Feierabed brauchen, aber wollte doch gern in Ruhe aufessen.
Es wäre sicher praktischer, wenn die "Rollis" und gehbehinderten vor den Laufenden in den Speisesaal könnten, damit diese dann schon sitzen, bevor die halb verhungerten Laufenden kommen.

Mit der Reinigung des Zimmers war ich zufrieden. Eine sehr nette Dame, die zwar auch oft nicht wußte wo ihr der Kopf stand, aber immer ein freundliches Wort hatte.

Auch die Physiotherapeuten waren klasse und haben nicht nur ihren Job gemacht, sondern auch ein nettes Wort nebenbei gehabt.

Da ich nicht mobil war durch die Krücken, war ich auch nur auf die Klinik angewiesen, was mir die ganze Sache mit Sicherheit erschwert hat.

Alles in allem hat es mir körperlich sicher sehr gehofen, aber nochmal muß ich diese Klinik nicht haben.

1 Kommentar

blackskyangel59 am 21.01.2011

Hallöchen, ich muss am 14.2. hier zur AHB, ist es denn wirklich so schlimm dort, bekomme es ja richtig mit der Angst zu tun, wenn ich hier einige Bewertungen lese.
Gruß aus Berlin

Es gibt bessere Kliniken

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Toplage direkt an der Ostsee
Kontra:
In der Wintersaison total langweilig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage der Klinik ist sicherlich vom Feinsten, wer aber in den Wintermonaten seine Kur antritt wird weniger begeistert sein. Das auf dem Klinikgelände befindliche Dünenhaus öffnet nach Belieben und einen anderen Treffpunkt, außer die vor dem Speisesaal befindliche Halle mit dem Charme einer Bahnhofshalle, gibt es keine Möglichkeit mal außerhalb der Anwendungen andere Leute zu treffen. Die doch sehr anspruchsvolle Gastronomie in Ahrenshoop scheidet in der Nebensaison aus.
Die Sport u. Behandlungsräume sind für das hohe Aufkommen an Patienten einfach zu klein und die Wartezonen gleichen den der Arbeitsagenturen nach Massenentlassungen.
Die Mahlzeiten werden in zwei Durchgängen eingenommen, was teilweise zu Zeitproblemen führt.
Das Personal, welches überwiegend sehr freundlich ist, macht das Beste daraus.
Bedingt durch den doch sehr hohen Altersdurchschnitt wäre es sicherlich ratsam die Tischgruppen für die Mahlzeiten nach Jahrgängen zusammenzustellen. Nicht das dies falsch verstanden wird, ich komme im Normalfall mit älteren Leuten sehr gut klar, habe aber nach drei Wochen alle Kriegs und Nachkriegserlebnisse inkl. aller Krankengeschichten mindestens zwei bis dreimal gehört.

1 Kommentar

Heidekind am 05.10.2010

An unserem Tisch ging es recht lebhaft und lustig zu, trotz einer Altersspanne von über 40 Jahren vom Tischjüngsten bis zum Tischältesten. Jeder war hilfsbereit sei es mit Einschenken von Getränken, Servietten weiterreichen, Gewürze, Speisemappe usw. Krankheit war bei uns gar kein Thema, sondern vielfältige andere Dinge. Nicht jeder mag sich mitteilen, aber für Entbietung von Tageszeiten, Zauberwort ua. hat es immer gereicht. Die meisten ließen sich auch dazu motivieren, an dem Abendprogramm teilzunehmen, Vorträge, Grillabend, Musik, Bingo, Modenschau, um nur ein paar Dinge zu nennen. Ein DANKE ist mehr als angebracht.

Keiner sollte dort seine kostbare Rehazeit verschwenden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nettes Personal bei den Anwendungen
Kontra:
Alles Müll
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich weiß ja nicht wer die ganzen Ergänzungskommentare schreibt !? Sind sie vielleicht von der Klinikleitung? Auch ich war in der Klinik im Frühling 2009 und kann mich meinen Vorrednern nur anschließen was die Missstände in dieser Klinik angeht. Auf den ersten Blick ist alles hübsch und die Gegend genial, schaut man genauer hin bekommt man das große Grausen. Ich bin dort hingekommen nach langem kämpfen mit meiner KK und habe mich erkundigt ob dies denn auch die richtige Klinik für meine Erkrankung sei (FMS), man bejahte meine Nachfrage. Ich freute mich tierisch hier Hilfe zu finden. Aber Pustekuchen, in der Orthopädie ist man nur eine Nummer um die richtigen Anwendungen musste ich erst mal kämpfen, nachdem ich auf dem Behandlungsbogen gesehen hatte was überhaupt möglich ist. Die Therapeuten sind allesamt hilfsbereit und kompetent, hier das einzige Lob. Mein Zimmer wurde vor meiner Anreise nicht gereinigt und während meines Aufenthaltes nur spärlich und ungründlich gesäubert (Nur ein B.s. über die gesamte Zeit klebte die Zahnpasta meines Vorgängers an der Wand, Fingerspuren im gesamten Zimmer, an Schränken und Türen, Kotberge!!! Auf den Balkonen, Staub lag erkennbar dick auf Lampen und Fensterbänken) , dafür stand in meinem Zimmer ein Desinfektionsspray und ein Merkblatt, das es bei großen Menschenmengen eben auch mal zu Infektionen und bla bla bla kommen kann.(Klar hier ganz bestimmt) Ich fand diese Klinik gefährlich, zumal hier Patienten mit offenen Wunden gesund werden sollen. Das Essen unter aller Kanone, alles aus Dose oder Packung stundenlang gewärmt, es gab 2 Essenszeiten so das man sich häufig beeilen musste, sonst wurde man rausgefegt, die nächsten wollen schließlich auch essen.
Aus lauter Frust habe ich mal eine Mahlzeit ausfallen lassen und wollte lecker Pommes im Dühnenhaus essen aber auch hier nur Fertigprodukt….
Pommes aus der Mikrowelle……lecker, also Geld mitnehmen und im Ort schick essen gehen.

Ich fahre ganz bestimmt nie wieder dort hin.
Wer mehr wissen möchte, der schreibe mir eine Mail, ich habe eine ganze Mappe an Beschwerden an meine KK verfasst.

Wer Hüft oder Knieopperation rehabilitieren möchte ist hier glaube ich besser aufgehoben als alle anderen Erkrankungen.

1 Kommentar

Heidekind am 05.10.2010

Also, ich bin nicht von der Klinikleitung und durchaus in der Lage, eigenständig zu kommentieren. Wie schade, daß Sie so ein negatives Bild von dieser Klinik haben. Es allen Recht zu machen, ist ohnehin nicht möglich, nirgends ! Ich fand es erstaunlich, wie gut sich gerade die orthopädischen Patienten verbessert haben im Laufvermögen z.B. Ich zolle denen Respekt, die nach drei Wochen mit Stoppuhr durch den Therapiegang geflitzt sind und stolz sein konnten, welche Strecke sie zurückgelegt haben. Und das lag nicht nur am eigenen Willen sondern auch an der speziellen Therapie für jeden. In der "Muckibude" wurde wirklich hart gearbeitet. Mein Zimmer war sauber und ordentlich geputzt, wobei ich es als selbstverständlich empfinde, z.B. meine Schuhe an der Putzmaschine zu säubern, und auch selber auch ein bißchen Ordnung halte. Manchmal ließ sich ein Blick in Zimmer, die gerade gesäubert wurden, nicht vermeiden. Naja, vergnüglich für das Personal ist das sicher auch nicht immer. Und bestimmt ist es nicht leicht, ein Zimmer zu reinigen, in denen Hilfsgeräte auch Platz haben müssen. Das Freizeitangebot nach dem Abendessen hat mir auch zugesagt, selbst das Singen im kleinen Kreise mit Gitarre und Akkordeon. Und wer nun an gar nichts teilnehmen möchte, dem bleibt sein Zimmer mit TV/Radio oder ein schönes Buch aus dem Bücherschrank. Leider konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Fahrradtour durchs Dorf oder dem Rundgang teilnehmen, dafür aber Bastelangebote im Kreativkeller mitmachen, z.B. einen Bernstein schleifen, Seidentücher kreieren, Karten erstellen, Kugeln bemalen. Die Möglichkeiten der organisierten Zeitgestaltung ließe sich beliebig fortsetzen. Leider gibt es hier keine Möglichkeit, einen Wochenplan einzufügen mit allem, was Frau/Mann mitmachen kann. Ich wünsche Ihnen, daß Sie eine Klinik gefunden haben, die in allen Belangen Ihren Vorstellungen entspricht. Und ich warte aufs Sprichwort: Aller guten Dinge sind drei !

Information

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider wurde die vorherige telefonische Zusage nicht eingehalten. Neben meinen orthopädischen problemen wurde meine Migräne nicht behandelt. Der Arzt war überfordert. Ich füllte mich sehr unwohl. Das Essen war nicht abwechslungsreich. Und Obst war nur sehr wenig zu finden.
Ich war sehr enttäuscht.
Die Damen bei der Therpieplanung waren unhöflich.
Das beste waren noch die Therapien. Nur die Räume dafür sind zu klein für eine Klinik mit solchen Ansprüchen.
Mein Fazit : Nie wieder !

3 Kommentare

Rose51 am 27.10.2009

Ich kann nur feststellen: wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus !
Meine Tischnachbarinnen und ich haben nur ein sehr freundliches und kompetentes Personal kennengelernt , und zwar überall !
Obst gab es reichlich zu allen Mahlzeiten !
Das Mittagessen bietet 4 Menüs täglich, da sollte es schon genügend Auswahl geben, und außerdem ein reichhaltiges Salatbuffet.

  • Alle Kommentare anzeigen