• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

CIP Klinik Dr. Schlemmer

Talkback
Foto - CIP Klinik Dr. Schlemmer

Stefanie-von-Strechine-Straße 16
83646 Bad Tölz
Bayern

51 von 74 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

96 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ein Geschenk

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein in sich greifendes Konzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Colitis Ulcerosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 10 Wochen Aufenthalt in diesem wundervollen Haus, bin ich zwar nicht geheilt, aber sicherlich auf einem guten Weg, das gelernte umzusetzen.

Ich habe mich vom ersten Tag an dort richtig gefühlt. Ich bin nicht nur mit einer schweren Depression, sondern auch in einem akuten Colitis Ulcerosa Schub in die Klinik gekommen. Darauf ist die Klinik natürlich nicht wirklich vorbereitet und es wurde überlegt mich wieder zu entlassen, aber die behandelnden Ärzte und Therapeuten, sowie der wundervolle Chefkoch, waren bereit mir die Chance zu geben, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Wer wirklich an sich arbeiten möchte, ist hier richtig, es findet sich immer ein Ansprechpartner, Kommunikation funktioniert, die Wege sind kurz, es wird versucht möglichst schnell zu reagieren.

Die Therapieangebote sind vielfältig und werden gemeinsam erarbeitet.Für mich persönlich waren die Gesprächstherapie, Körperpsychotherapie, Achtsamkeit, Tae Boe,Schema Gruppe,Kunsttherapie, Besinnung am morgen, Frühgymnastik, Wassergymnastik und das gute Essen sehr starke Säulen, ich fühlte mich nie allein gelassen.

Es gibt genügend Möglichkeiten sich zurück zu ziehen, Gemeinschaftsräume zum spielen, ein Klavier, selber sportlich aktiv zu werden,die Lage direkt am Kurpark, naheder Isar, Blomberg oder wohin auch immer, macht den Aufenthalt zusätzlich sehr angenehm.
Das kleine Schwimmbad, braucht mal eine Sanierung, das Fitnessraum ist überschaubar, es ist schließlich eine Psychosomatische Akutklinik und kein Wellnesstempel.

Natürlich kann immer noch das ein oder andere verbessert werden, und ich habe auch den ein oder anderen Verbesserungsvorschlag gemacht, ist ja einfach auch eine Frage der Erwartungshaltung, da ich schon ein paar Kliniken, Rehahäuser hinter mir habe, kann ich für mich nur sagen, es war ein Geschenk, als hier kommen zu dürfen.
Ich würde mir nur mehr Rücksicht von den Rauchern wünschen, die sich zum größten Teil nicht an die Regeln halten, das ist traurig.

Leider kann ich die Schlemmerklinik nicht empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Stadt Bad Tölz ist sehr hübsch und man kann privat in der näheren Umgebung schöne Wanderungen machen. Leider war das auch schon das Beste und daher kann ich persönlich die Klinik nicht empfehlen.

Die 3 Monate die ich dort verbracht habe, haben mich sehr frustriert und enttäuscht. Ich fühlte mich speziell von meiner Oberärztin und meinem Körpertherapeut als Patientin nicht ernst genommen. Insbesondere in den letzten Wochen hatte der Aufenthalt dort für mich keinen therapeutischen Nutzen. Stattdessen schien es nur noch darum zu gehen, den guten Ruf der Klinik zu wahren.

Zu bemängeln finde ich außerdem die Vorbereitung auf den Zeitraum nach der Entlassung. In dieser Hinsicht fühlte ich mich größtenteils allein gelassen.

2 Kommentare

Kliniksprecher_cipgruppe am 17.08.2016

Sehr geehrte GerdaKramer,

vielen Dank für Ihre Bewertung der CIP Klinik Dr. Schlemmer, die zu unserem Bedauern nicht so positiv ausfällt. Ein Dialog mit unsren Patienten ist uns wichtig. Unser Patientenservice-Team, die Therapeuten sowie unsere Hausdame haben immer ein offenes Ohr für Patientenanliegen. Wir finden es schade, dass Sie Ihre Kritikpunkte nicht schon während des Aufenthaltes geäußert und dem Klinikteam somit die Möglichkeit gegeben haben, Ihren Aufenthalt zu verbessern.
Wir stehen gern für ein persönliches Gespräch unter bjoern.schultz@klinik-schlemmer.de zur Verfügung, um ggf. weitere Punkte klären zu können.

Mit herzlichen Grüßen,
Ihre CIP Klinik Dr. Schlemmer

  • Alle Kommentare anzeigen

DANKE!!! DANKE!!! DANKE!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tip Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr angagiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wie im Hotel)
Pro:
Top Therapeuten und Betreuung der Schwestern! Gerade das Borderline Setting (DBT) war super intensiv und hilfreich! Einmaliges Wohlfühlambiente für eine Genesung! Top Essen!
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Emotionale Persönlichkeitsstörung vom Typ Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zuvor in zwei anderen Kliniken, das hätte ich mir sparen können! Im DBT Setting wurde wirklich sehr intensiv mit uns gearbeitet! Ich hätte das Glück Frau J. Als Therapeutin zu haben und Herrn T. Als Achtsamkeitstrainer...Das war das Beste was mir passieren konnte! Die zwölf Wochen waren oft sehr anstrengend, da man wirklich hart an sich arbeitet ABER die wunderschöne Umgebung, die Möglichkeiten dem Klinik Alltag zu entfliehen und die Mitpatienten, haben das alles wieder gut gemacht!

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 17.08.2016

Sehr geehrte SaritaLaLoca,
ganz herzlichen Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik. Wir freuen uns sehr zu hören, dass es Ihnen während der Behandlung gut ergangen ist und hoffen, dass die Therapie nachhaltig hilft.
Alles Gute und herzliche Grüße aus Bad Tölz
Ihr Team CIP Klinik Dr. Schlemmer

Eine lebenslange Reise mit sich selbst

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Geschenk mit sich selbst auseinander zu setzen dürfen
Kontra:
Das ein oder andere, nichts weltbewegendes
Krankheitsbild:
Persönlichkeits Defizite
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte den Mut nach vielfachen Stolpern mir professionelle Hilfe zuteil werden zu lassen! Und diese Hilfe in der CIP KLINIK SCHLEMMER war sehr sehr hilfreich! Meine Lebensqualität hat sich im Nachhinein spürbar verbessert. Ach ja die Schlemmer-Klinik ist nicht perfekt, dafür sehr eindrucksvoll in Ihrem Tun. Herausragende Therapeuten, sehr gute Verwaltung sowie tolle Pfleger/innen. Auch die Raumpflegerinnen möchte ich nicht vergessen, Sie haben eine sehr gute Arbeit geleistet. Und nicht zu vergessen die sensationelle Küche!!!!

Jeder sollte sich bewusst sein wenn er sich in diese Klinik einweisen lässt, das Er/Sie hier mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Lebensaufgabe eingeht, was heißen soll das es auch nach dem Klinikaufenthalt noch lange nicht vorbei ist. Geben sich die Zeit hierfür die Sie benötigen, erwarten Sie keine Wunder, denn was vielleicht über Jahrzehnte nicht richtig "gelaufen" ist kann nicht plötzlich nach spätestens 12 Wochen weg sein. Seien Sie zu 100 % bereit dafür die Reise mit sich selbst zu beginnen und zukünftig fortzusetzen. Es lohnt sich absolut!!!! Ich persönlich wünsche Ihnen hierbei allzeit gutes Gelingen. Stellen Sie sich bitte auf längere Wartezeiten ein, bevor das Programm in der Schlemmer-Klinik beginnen kann. Sie sind nicht der/die einzigste!!!!

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 17.08.2016

Hallo Maxwell2,

wir möchten uns herzlich für Ihr sehr persönliches Kommentar nach dem Therapie-Aufenthalt in der CIP Klinik Dr. Schlemmer bedanken.
Zunächst einmal: solche positiven Rückmeldungen von unseren Patienten, die wir auch an das ganze Team weiterleiten, sind eine große Freude und eine starke Bestätigung unserer täglichen Arbeit. Unser oberstes Ziel ist es, den Patienten so indievieudell wie möglich zu behandlen und mit unseren Therapiekonzept nachhaltig zu helfen. Und das wirkt - das lesen und hören wir immer wieder.

Alles Gute für Sie.
Herzliche Grüße
Ihr Team Klinik Dr. Schlemmer

Traurig

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Hatte Hoffnung
Kontra:
Krankheitsbild:
Narzisstische Persönlichkeitsstörrung
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein noch Lebensgefährte am Hl.Abend 2015 sich angemeldet hatte mit Einweisung der Hausörztin, wurden seitens der Klinik keine Arztberichte usw. Angefordert.Nach einen Anruf von mir Anruf Mitte Januar bekam ich die Antwort die Anmeldung liegt zur Begutachtung beim Chefarzt.
Nachdem H.K.rechts der Isar in die Psychatrie ging wurde vom Sozialdienst Kontakt mit der Schlemmerklinik aufgenommen,der dann erfuhr man hätte die Anmeldung storniert.Das Storno erfolgte ohne das Wissen des Patienten H. K..Das Storno hat man zurück gezogen und die Anmeldung lief erneut diesmal von rechts der Isar.und es hieß es kann bis Anfang Juni dauern bis ein Therapieplatz frei ist Nachdem Herr K fast 7 Wochen in der Pyschatrie war wo leider da er Neuropathische Schmerzen an den Händen bekam die in der Neurologie noch geklärt werden nach Haus.Der Abschlussbericht von rechts der Isar ging zu Ihnen an die Klinik.
Heute den 12.05.16 kam die Absage mit den Verweis auf die Hausärztin.
Ich bin sehr enttäuscht nach so langer Wartezeit abzusagen.
Ich selber war 2003 u2004 in der Schlemmerklinik und habe deshalb Herrn K.die Klinik empfohlen da er unter Narzisstischen Persönlichkeotsstörrungen leidet
Die Absage hat die Trennung als Folge durch einen Streit um eine Therapie wozu Herr K. sich endlich nach fast 15 Jahre Beziehung durchgerungen hat und durch Ihre Absage wahrscheinlich nichtig ist
Ich werde dadurch diese Klinik nicht mehr empfehlen

Insgesamt nicht gut, würde nicht mehr hin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sport
Kontra:
Körpertherapie, Pflegepersonal usw.
Krankheitsbild:
Trauma
Erfahrungsbericht:

Nicht empfehlenswert. Muss anderen negativen Kommentaren weitgehend recht geben.

Immer wieder Konflikte mit Pflegepersonal und Therapeuten von Traumastation.
Körpertherapeutin auch nicht kompetent. Stunden bei ihr gar nicht hilfreich. Sie kann sich auf Nichts einlassen, auf keine Bitte der Patienten eingehen. Redet viel zu viel, löchert Patienten mit Fragen, auch zu Trauma und auch wenn man sagt, man mag nicht. Schade und nervig.

Pflegepersonal geht nicht sehr freundlich mit Patienten um. Scheinen oft überfordert zu sein, verdrehen Tatsachen, schimpfen und kritisieren viel. Sehr streng und nicht unbedingt hilfsbereit. Gespräche haben mich eher noch mehr verwirrt und eigene Unsicherheit und Selbsthass und geringes Selbstwertgefühl verstärkt. Haben uns manchmal gefühlt wie im Bootcamp für Schwererziehbare Jugendliche.

Pflegerin hat mir Diagnosen von anderen Patienten aus meiner Gruppe verraten! Das ist gegen Schweigepflicht!

Station ist ständig unbesetzt und keiner da. Machen sehr oft und sehr lange Pausen und sind dann höchstens über Telefon erreichbar. Eine Pflegerin macht während Arbeitszeit Handarbeiten und malt und bastelt Privatzeugs aber wenn man mit einer Bitte kommt heißt es immer sie wäre so im Stress.

Pfleger und Therapeuten nehmen Patienten nicht so ernst in ihren Ängsten. Reden alles klein und verdrehen Tatsachen, aber Patienten sollen sich in allem immer anpassen und alles akkzeptieren statt auf ihre Bedürfnise zu hören. Machen falsche Versprechen, die sie nicht halten.

Therapiegespräche und Gruppensitzungen besser. In der Klinik keine Möglichkeit sich irgendwo mit anderen Patienten von seiner Station ungestört zusammen aufzuhalten, weil nur ein Aufenthaltsraum, der ist viel zu klein und für alle Patienten der Klinik.

Übrigens wird nur den braven Patienten gesagt, dass man Klinik bewerten kann. Also denen, die alles freundlich mitmachen und nie Kritik haben. Denen, die was kritisieren, wird das nicht gesagt. Nur deshalb so viele tolle Bewertungen.

2 Kommentare

Kliniksprecher_cipgruppe am 17.08.2016

Hallo luna28,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, eine Bewertung zu unserer Klinik zu verfassen. Wir bedauern sehr zu lesen, dass so viele Dinge während Ihres Aufenthaltes bei uns schief gelaufen sind. Um all das besser einschätzen und überprüfen zu können, bitten wir Sie um persönliche Kontaktaufnahme unter bjoern.schultz@klinik-schlemmer.de.

Ihren Vorwurf bezüglich der Bewertungen durch ausgesuchte Patienten möchten wir an dieser Stelle ganz klar zurückweisen. Die Plattform www.klinikbewertungen.de sowie unser Klinikprofil hier sind öffentlich zugänglich. Wir verweisen außerdem auch auf unserer Homepage darauf, dass die Klinik hier bewertbar ist. Es ist uns grundsätzlich wichtig zu hören, wie es unseren Patienten in der Klinik ergeht, damit wir die Abläufe optimieren können. Diese Plattform ist neben unseren Patientenbefragungen und persönlichen Gesprächen ein weiterer Kanal dafür.

Mit freundlichen Grüßen
Team CIP Klinik Dr. Schlemmer

  • Alle Kommentare anzeigen

Von Traumastation dringend abzuraten!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (viel mehr geschadet als geholfen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur selten ernst genommen. Schwestern absolut inkompetent, null Empathie)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ärzte gut/überweisen ggf. an Facharzt, Pflegepersonal total überfordert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer super, zu wenige Aufenthaltsräume)
Pro:
Sport bei Fr B., Zumba, Mitpatienten
Kontra:
Pflegepersonal: Willkür und Autorität statt Zuverlässigk. und Hilfe, Körpertherapie
Krankheitsbild:
Traumafolgestörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Bewertung richtet sich ausschließlich auf die im Januar 2016 neu wiedereröffnete Traumastation der Schlemmer Klinik.

Nach 12 Wochen stationären Aufenthalts geht es mir jetzt schlechter als vor der Aufnahme, was nicht mit dem Bearbeiten von belastenden Themen und Therapieinhalten zu tun hat, sondern mit den Umständen und der Art, wie einem dort als Patienten begegnet wird.

Insbesondere das damals neu eingestellte Pflegepersonal hat großen Schaden bei mir angerichtet und ist für eine Traumastation absolut ungeeignet: Absolut ungenügend geschult/ausgebildet, leider nicht kompetent, teilweise völlig überfordert, extrem autoritär, aber ohne jedes Feingefühl oder Einfühlungsvermögen.

Ich habe durch zahlreiche negative Erlebnisse im Kontakt mit dem Pflegeteam meiner Station noch weiter das Vertrauen in Menschen (und v.a. auch Menschen, die eigentlich einen "helfenden Beruf" ergriffen haben/Fachleute) verloren und habe einen großen Teil Hoffnung auf Hilfe, Menschlichkeit, Heilung und meine Zukunft in der Klinik verloren.

Die Therapeuten waren an für sich gut, bemüht und sehr freundlich, haben mein Thema jedoch ungenügend aufgegriffen (und wohl auch leider nie wirklich verstanden) und meiner Ansicht nach kaum Lösungen für die - von vielen Patienten immer wieder geäußerten - schrecklichen Umstände bezüglich der Pflege gesucht, sondern viele nach Ausreden klingende Erklärungen vorgebracht oder den Patienten die Schuld gegeben.

Das Pflegepersonal auf anderen Stationen ist dazu völlig konträr, wie ich in den seltenen Kontakten erleben durfte: Sehr nett, herzlich, verständnisvoll,... - jede von den Schwestern dort wäre so unbeschreiblich hilfreicher für die Traumapatienten gewesen als die uns zugeteilten Schwestern!

Die Mitpatienten sind toll und der Kontakt mit ihnen äußerst hilfreich und wohltuend.
Ich war in einem riesigen, bestens ausgestatteten EZ untergebracht.
Leider wochenlang höllischer Baulärm.
Umgebung der Klinik wunderschön.
Sport bei Fr B. SUPER!!!

2 Kommentare

Kliniksprecher_cipgruppe am 17.08.2016

Hallo User3,
wir danken Ihnen für Ihre Mühe, die CIP Klinik Dr. Schlemmer zu bewerten. Leider entnehmen wir Ihrer Bewertung, dass der Aufenthalt nicht Ihren Erwartungen entsprach.
Da die Bewertung anonym erfolgt, würden wir uns über die persönliche Kontaktaufnahme freuen, damit wir die beschriebenen Begebenheiten überprüfen können. Ihre Rückmeldung ist für uns im Sinne unseres Qualitätsmanagements sehr wertvoll.

Für ein persönliches Gespräch stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Sie erreichen uns unter bjoern.schultz@klinik-schlemmer.de

Mit herzlichen Grüßen,
Ihre CIP Klinik Dr. Schlemmer

  • Alle Kommentare anzeigen

Hervorragende Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich kam diese Klinik zur rechten Zeit und war Gold wert. Ich hatte das Glück während einer schweren depressiven Phase aufgenommen zu werden und erfuhr eine hingebungsvolle und kompetente Führsorge. Das abwechslungsreiche Therapieprogram und die hervorragende Betreuung durch Therapeuten und Pflegepersonal sorgten bei mir letztlich für eine deutliche Besserung. Ich war insgesamt 11 Wochen in der Klinik und kann sie jedem weiterempfehlen, der an ernsthafter Besserung interessiert ist und dafür den Rat von Fachleuten annimmt.
Auch ich möchte noch ein Lob an die Küche loswerden. Gerade während der für mich schwersten Zeit hat mich die Qualität der Speisen begeistert.

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 17.08.2016

Hallo Ric2,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung nach dem Therapie-Aufenthalt in der CIP Klinik Dr. Schlemmer.
Unser ganzes Team, auch das Küchenteam, freut sich sehr zu hören, dass es Ihnen bei uns gut ergangen ist und Sie von der Therapie auch nach der Entlassung profitieren. Wie Sie richtig schreiben, die Mitarbeit des Patienten ist bei der Therapie-Behandlung entscheidend. Schön, dass wir Ihnen helfen konnten.

Alles Gute für Sie.
Herzliche Grüße aus Bad Tölz,
Ihr Team CIP Klinik Dr. Schlemmer

Anmeldung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Leider war ich noch nicht dort. Meine Anmeldung läuft von Anfang an nicht gut ab. So dass ich schon Angst vor meinem Aufenthalt habe. Ständig wird man verschoben, erfährt auch nicht warum. Und wenn sich die Aufnahme schon ändert. Könnte man ja mal mich von selber anrufen und Bescheid geben, dass es sich wieder verschieben wird. Das ist schon alles sehr traurig und setzt mir zu. Ich hatte mein Vorstellungsgespräch im
Februar. Und es hieß das dieses Gespräch nur statt findet, wenn dann zeitnah der Aufenthalt Eintritt. Mir wurde März gesagt. Aus dem natürlich nichts wurde. Dann wurde ich nochmal verschoben und jetzt wieder. Ich frage mich wieso das passiert. Und wenn man nachfrägt bekommt man darauf auch keinerlei Antwort. Sehr zermürbend ! Hinterlässt keinen guten Eindruck

sehr zufrieden und beeindruckt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfühlsame Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst und Panikstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 2015 für ca. 10 Wochen in freiwilliger Behandlung in der Klinik. Da ich mich schon vorher informierte welche Klinik für meine Probleme in Frage kam,
hatte ich schon eine leichte Vorstellung von der Schlemmer Klinik und ich wurde nicht enttäuscht. Ich bin heute froh das ich sie mir raus gesucht hatte.
Besonders hervor heben möchte ich meine beiden Therapeuten die mich mit einfühlsamer Hand in meine Seele schauen ließen und ich mich ohne Angst vor Ihnen mein Herz öffnen konnte. Diese Gesprächstherapie möchte ich nicht missen ( Problem Inneres Kind) . Somit konnte ich meiner Grundproblematik (Kindheit) in den 10 Wo. gründlich auf den Grund gehen. Unterstützt wurde dies mit Spezialgruppen die meine Angst und Panikstörungen gezielt angingen, sowie mit den Traumata Grp. die sich dann wiederum mit dem Inneren Kind beschäftigten, das sich durch gezielte Rollenspiele intensiv mit den sogenannten Triggerpoints auseinander setzten. Das war so eine tolle Sache die mir dabei half mein Verhalten als Erwachsener zu spiegeln und in der Gruppe zu korrigieren .
Ich genoss die anfängliche Ruhe,
Dies wurde hervorragend unterstützt durch leichten Sport, Qi Gong viele Spaziergänge und Achtsamkeitsübungen.
Nicht unterschlagen möchte ich die gute und fürsorgliche Art der Ärzte und vor allem die Nacht und Tag-Schwestern auf den Stationen. Danke.
Das Essen....keine Frage , ein Knaller ...hmmmm sehr lecker. Jeder Tag ein Genuss.
Was mir viel half waren die Kunststunden , die mir sehr viel brachten und viel Emotionen bei mir wach rüttelten.
Summa summarum für mich eine schmerzliche aber sehr sehr gute Zeit in der ich meine Problem kennenlernte und heute noch weis wie ich damit umgehen kann. Danke dafür dem Team Schlemmer.
Mittlerweile ist ein Jahr vorüber und meine Entwicklung geht weiter, eure Hilfspunkte begleiten mich weiter und ich hoffe das es so bleibt.

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 24.04.2016

Hallo Wern111,

wir bedanken uns herzlich für Ihren positiven Kommentar. Es freut uns, dass Sie den Aufenthalt in der CIP Klinik Dr. Schlemmer bei Ihrer Erkrankung als hilfreich empfunden haben und wünschen Ihnen alles Gute!

Ihr Team der CIP Klinik Dr. Schlemmer

VIELEN DANK EUCH ALLEN

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diese Klinik ist einsame spitze)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist ein Traum!! Ich war fast 12 Wochen Patient auf Station 6. Ich konnte nicht einen einzigen Kritikpunkt finden.
Fangen wir vielleicht von oben an. Die Visite bei der Oberärztin war wohltuend und aufbauend. Ihre freundliche und liebevolle Art ist hierbei besonders zu erwähnen.
Meine Ärztin und Therapeutin war hervorragend. Die Gespräche mit ihr haben mir sehr viel gebracht. Sie hatte bezüglich den Umgang mit mir immer das richtige Händchen. Auch Sie hatte eine sehr liebevolle und freundliche Art an sich.
Die Therapeutin im Rahmen der Körperpsychotherapie war genial. Was diese Frau mit mir erarbeitet hat ist schier unglaublich. Ich war von ihr total begeistert. Auch Sie hatte eine wunderbare Art an sich.
Mit Kunst hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt gar nichts am Hut. Doch diese Frau hat es geschafft mich zu begeistern. Mit Ihrer freundlichen Art und Weise und ihrem können hat Sie es geschafft in mir die Freude daran zu erwecken.
Total begeistert war ich von der Frau, welche unter anderem Joga abgehalten hat. Sie hat es oft geschafft, dass es mir nach Joga besser ging als zuvor. Auch Sie hatte eine sehr freundliche Ausstrahlung.
Gymnastik war vor der Klinik nie mein Ding. Doch auch da gab es eine Frau, die mit Ihrer Ausstrahlung und Ihrem Geschick mit uns Patienten umzugehen es geschafft hat, mich dafür ein wenig zu Begeistern.
Meine Sozialberaterin war kompetent, freundlich und hilfsbereit.
Pflegedienst,Therapieplanung und Patientenservice waren auch stets freundlich und hilfsbereit. Sie hatten immer ein offenes Ohr.
Auch die Reinigungsfrau möchte ich erwähnen. Über Sie kann ich nur positives schreiben.
Zu guter Letzt möchte ich noch die Küche erwähnen. Was die jeden Tag auf die Teller gezaubert haben, war nur vom Feinsten. Es gibt keinen Tag, wo das Essen nicht sehr gut war. Großes Lob.

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 24.04.2016

Hallo HAC,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung nach Ihrem Aufenthalt bei uns. Es ist erfreulich zu hören, dass wir mit unserem Therapiekonzept eine Besserung bei Ihnen erzielen konnten. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Ihr Team der CIP Klinik Dr. Schlemmer

nie mehr wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (kann nicht beurteilt werden weil nichts bekommen habe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (wurde nicht beansprucht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (doppelzimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wie bestellt aber nicht abgeholt. Nach wenigen Tagen Abbruch, da sich niemand um einen kümmert und Probleme von einem selbst verschuldet werden. nach 5 tagen noch keine Behandlungstermine

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 19.04.2016

Hallo Joe54,

vielen Dank, dass Sie sich Zeit für eine Rückmeldung über Ihren Aufenthalt in der CIP Klinik Dr. Schlemmer genommen haben. Da die Bewertung anonym erfolgt, können wir Ihren Fall nicht konkret zuordnen. Wir können aber mit Sicherheit sagen, dass es sich laut unserem System keine Patienten in der Klinik befanden, die in den 5 Tagen keine Behandlungs- oder Therapietermine hatten. Der Therapieplan wird für jeden Patienten individuell erstellt und berücksichtig viele Faktoren, wie zum Beispiel das Erkrankungsbild oder die aktuelle Verfassung des Patienten. Gerade in der Anfangszeit „überfluten“ wir die Pläne nicht mit den Behandlungen, denn auch Ruhezeiten sind wichtig zum Ankommen und Verarbeiten.
Für ein persönliches Gespräch stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Sie erreichen uns unter bjoern.schultz@klinik-schlemmer.de


Mit herzlichen Grüßen,
Ihre CIP Klinik Dr. Schlemmer

Warnung vor neuer Traumastation!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Therapie sinnlos)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ärzte ok. Schwestern total überfordert.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Einzelzimmer)
Pro:
Mitpatienten, Schwestern anderer Stationen
Kontra:
Schwestern der Traumastation, nicht aufgefangen werden
Krankheitsbild:
Traumafolgestörungen
Erfahrungsbericht:

Traumastation:
Hat mir absolut geschadet und lange Stabilisierungsarbeit kaputt gemacht. Es findet mehr Retraumatisierung statt (in mehreren Bereichen) als Traumaarbeit oder professionelle Traumakonfrontation! Ich gehe in einem viel schlechterem Zustand als ich gekommen bin.

Traumastation Jan.16 neu eröffnet.
Cotherapeutisch zuständig 3 Schwestern. Davon kennt sich keine wirklich mit Trauma und Traumapatienten aus, aber alle tun so.
Zwei der Schwestern haben noch nie im psychosomatischen Bereich gearbeitet oder es ist Jahre her. Die beiden sind völlig neu im Haus, kennen sich null aus, völlig überfordert.
Bei einem Panikanfall wird still dagesessen und abgewartet bis er irgendwann von allein nachlässt. Sonst keinerlei Hilfe,kein Ansprechen,kein Anbieten von Skills. Schuld daran ist der Patient,weil er nicht klar äußern konnte,was er braucht! (Wie auch in einem Panikanfall,wenn man nicht mehr denken kann??)

Kritik und Machtdemonstration wird hier groß geschrieben. Anfangs mussten die Patienten bei kleinen "Fehlern" (z.B. bei versehentlicher kl. Verspätung in den ersten Tagen wo man sich eh noch nicht auskennt) ohne Vorwarnung Wiedergutmachungen leisten.
Ständig wird man kritisiert, oft ohne dass man was dafür kann, aber da hört einem keiner zu. An allem sind immer die Patienten Schuld. Von Seiten der Schwestern gibt es nie eine Entschuldigung,auch wenn sie offensichtlich was falsch gemacht haben. Sie stärken alle Selbstzweifel und Selbsthass.

Therapeuten nett. Exposition wird aber wenn einmal begonnen dann auch um jeden Preis durchgezogen. Auch wenn dann nicht mehr genügend Zeit für Stabilisierung vor Entlassung ist und man währenddessen null aufgefangen wird.


Am hilfreichsten sind die Mitpatienten,die einen mehr stützen als Personal. Aus der 1. Gruppe sind 50% vorzeitig abgereist,weil Umstände so schlimm. Auch mir hat die Zeit hier geschadet!!
Schwestern von anderen Stationen sind übrigens sehr kompetent und total nett und einfühlsam und helfen einem super!

Überwiegend positiver Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Authentisches Personal
Kontra:
Lärm wegen Umbaumaßnahmen
Krankheitsbild:
Rez. depressive Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zuerst ein paar Worte zu mir: Zum ersten Mal in meinem Leben wurde ich in einer psychosomatischen Klinik behandelt - neun Wochen lang!

Die ersten Berührungen mit der Klinik Dr. Schlemmer - die Telefonate - verliefen auf einer sehr freundlichen und sympathischen Ebene. Ein paar Wochen später an meinem ersten Tag in der Klinik bekam ich Unmengen von Informationen, die ich mir in meinem Zustand kaum merken konnte. Mein Tipp: Kugelschreiber und Block bereithalten.

Die Patienten werden zu den Mahlzeiten keinem Tisch zugewiesen - für mich ein Segen, da ich die ersten drei Wochen Zeit für mich benötigte und mich separat setzen konnte. Als ich bereit war, mich zu öffnen suchte ich mir "meinen" Tisch mit netten Mitpatienten aus, die ich in den Gruppentherapien kennenlernen durfte.

Ich hatte das Glück, dass ich in der psychotherapeutischen Einzeltherapie eine erfahrene Therapeutin und in der Körperpsychotherapie, Einzel, einen bemerkenswerten Therapeuten zugewiesen bekam. Eine zweiwöchige Urlaubsvertretung kam noch hinzu - so konnte ich von den Erfahrungen dreier Therapeuten profitieren, die mir eine weibliche und eine männliche Sicht aufzeigen konnten.

Die ersten Wochen verliefen schleppend, die Gruppentermine (Stressbewältigungs-, Depressions-, Achtsamkeitsgruppe etc.) werden erst vergeben, wenn die Mindestanzahl an Patienten für einen neuen Kurs im Haus ist - so hatte ich Zeit, in der Klinik anzukommen.

Als Teilnehmer der Depressionsgruppe hatte ich ein Mal pro Woche Yoga. Eine tolle Erfahrung, die alle Patienten bekommen sollten!

Der Geschmack des Essens war für eine Klinik dieser Größe überdurchschnittlich gut, bei der Qualität sind lediglich die aus Kostengründen fehlenden biologisch angebauten Lebensmitteln anzusprechen. Besondere Ernährungsformen (Vegan/Nahrungsmittelunverträglichkeiten) werden in der Küche berücksichtigt.

Ein dicker Negativpunkt: Der wochenlange Baulärm.

Ich habe mich in der Klinik aufgenommen gefühlt und kann sie gut weiterempfehlen.

Wieder zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rezidivierente schwere Depression
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mit einer rezidivierten Depression nun zum 2.ten Mal in der Klinik verweilte, diesmal für 12 Wochen, hier meine kurze Zusammenfassung:
Die Aufnahme in die Klinik gestaltete sich sehr freundlich. In den ersten Wochen hat man gewiss sehr viel Zeit um "anzukommen". Manch einer mag das negativ sehen, für mich ist es wieder sehr hilfreich gewesen. Die Ausstattung der Zimmer ist gut, in der Klinik ist selbst wünscht man sich vielleicht eine bessere Möglichkeit an Gruppenräumen, wobei man den Speisesaal auch abends nutzen kann. TV und Internet sind für Kassenpatienten kostenpflichtig mit je 1,-€ pro Tag. Das Internet ist mittlerweile auch in einer nutzbaren Geschwindigkeit vorhanden, leider konnte ich davon nur kurz provitieren.
Die Verpflegung hervorragend und wer sich hier beschwert, sollte sich Gedanken machen, ob er eine solche Verpflegung auch zu Hause geniesst.
Ich war wieder im DBT-Programm untergebracht und füllte mich wohl. Die Therapien waren gut. Hervorragend war wieder die Einzeltherapie, wobei ich hier auch das Glück hatte, die selbe Therapeutin wie beim letzten Mal zu haben.
Es gibt allerdings auch negatives zu berichten. Ich habe dies während meines Aufenthaltes der Klinik auch mitgeteilt. Hauptkritikpunkt für mich ist der derzeit herrschende Lärm durch die Umbaumassnahmen. Ich verstehe die Klinik, die ihre Infrastruktur auf den neuesten Stand bringen will, allerdings geht das momentan auf Kosten der derzeitigen Patienten. Zum zweiten ist es eine manchmal spürbare Belastung durch "überfordertes?" Personal. Dies merkbar in den Bereichen Sauberkeit und Pflege. Drittens fällt aus Personalmangel öfter auch Therapie aus, bei mir war es leider die Kunst- und Gestaltungstherapie.
Mit dem vorhergesagten Wegfall des Schwimmbades fällt ein meiner Ansicht nach wichtiger Baustein in der Therapie weg.
Alles in Allem kann ich die Klinik aber weiterempfehlen. Gefordert ist man immer zuerst selbst. Ich zumindest sage Danke für den gesundheitlichen Aufbau.

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 24.04.2016

Hallo DiPa215,

herzlichen Dank für Ihre Bewertung und die Weiterempfehlung unserer Klinik. es freut uns sehr, dass Sie auch den . Aufenthalt als positiv empfunden haben. Ihre Kritikpunkte haben wir uns zu Herzen genommen und werden daran arbeiten.
Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Ihr Team CIP Klinik Dr. Schlemmer

Alles super!!!!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Küche
Kontra:
Terminvergabe
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme war leider etwas zu hektisch.

Nach der Eingewöhnungszeit sehr gutes Gefühl des geborgenseins. Die Therapeuten sind geduldig, einfühlsam und immer freundlich.
Die Reinigung war immer freundlich, hilfsbereit und gewissenhaft.
Das Essen war immer lecker, abwechslungsreich und nett angerichtet. Das Buffet wurde regelmäßig aufgefüllt. Auch das Personal war freundlich und hat spezielle Wünsche erfüllt. Auch wenn der ein oder andere Koch so seine Eigenart hat... was ja in dem Gewerbe "normal" ist. (Wer sich in der Gastronomie auskennt, weiß das). ;-)

Großes Fazit: Ich würde jederzeit wieder dort "einziehen" bzw. die Klinik weiterempfehlen.

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 17.02.2016

Sehr geehrte Gretl2,

herzlichen Dank für Ihren positiven Kommentar. Wir freuen uns sehr zu hören, dass es Ihnen in der CIP Klinik Dr. Schlemmer gut ergangen ist und wünschen Ihnen alles Gute!

Ihr Team der CIP Klinik Dr. Schlemmer

Nicht noch mal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung? zu was?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (viel Luft nach oben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einzelzimmer
Kontra:
zu viele Patienten für das Haus
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin eigentlich hier hin gekommen, auf Grund der vielen positiven Bewertungen, aber jetzt, nach ca 10Wo kann ich nur sagen, es war ein Fehler.
Wie schon genannt, wartet man mehrere Wochen bis das überhaupt etwas passiert, dann wird man mit Terminen zugeschüttet, zT so eng das man kaum Zeit hat Luft zu holen. Das Küchenpersonal ist unfreundlich und überfordert, man muss sich um 11:50 Uhr zum Essen anstellen, damit man in der Stunde bis zur nächsten Anwendung noch Zeit für einen Toilettengang haben will. Seit Wochen wird umgebaut, Lärm im ganzen Haupthaus, über Stunden. Abschalten und Ruhe finden, ünmöglich. Das Essen wird von Woche zu Woche schlechter. Parkplätze sind auch Mangelware, Raucher sind Aussätzige und Patienten nerven einfach. Das Personal scheint kronisch überlastet, man sollte sich mal gedanken über die Arbeitsweise hier machen.
Die Therapie hätte man auch ambulant machen können, denn um sich 2 mal pro Wochen den Cheff der Klinik als Vorträger anzuhören, Bilder malen, seinen körperpsychologischen Raum zu finden oder achtsam mit sich umzugehen, dafür brauche ich nicht 11 Wochen in eine Einrichtugn einziehen. Geldmacherei nennt man sowas.
Sollte ich nochmal in eine KLinik müssen, dann sicherlich nicht nach hier.

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 09.02.2016

Hallo TTler,
vielen Dank, dass Sie sich Zeit für eine Bewertung genommen haben. Wir bedauern, dass Ihr Klinikaufenthalt nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlief. Wir stehen mit unseren Patienten stets im Dialog und es liegt uns viel daran, ihre Meinung zu hören und ggf. unsere Abläufe zu optimieren. Deswegen hätten wir uns gefreut, wenn Sie Ihre Kritikpunkte schon früher angesprochen und dem Klinikteam somit die Gelegenheit gegeben hätten, Ihren Aufenthalt von insgesamt 11 Wochen angenehmer zu gestalten. Unser Patientenservice-Team, die Therapeuten sowie unsere Hausdame haben immer ein offenes Ohr für Patientenanliegen.
Wir möchten gern kurz zu einzelnen Punkten Stellung nehmen:
- Grundsätzlich geben wir unseren Patienten zu Beginn etwas Zeit, anzukommen und sich auf den Aufenthalt in der Klinik einzulassen. Die Therapieplanung richtet sich zum einen nach dem individuellen Störungsbild und wird je nach Patient maßgeschneidert durch die Therapeuten angepasst. Zum anderen sind Therapiegespräche in festen geschlossenen Gruppen ein wichtiger, und ein sehr effektiver, Bestandteil unseres Konzepts. Diese störungsspezifischen Gruppen bilden sich je nach Anreise der Patienten, die sich unserer Steuerung entzieht. Es kann somit vorkommen, dass ein Patient mehr oder weniger auf den Start seiner Gruppentherapie wartet. Letztendlich bekommt jede/r PatientIn die für ihn/sie notwendige Therapiedosis innerhalb des Klinikaufenthaltes.
- Mit unseren Modernisierungsarbeiten sorgen wir dafür, dass unsere Patienten in Einzel- und Zweibettzimmern untergebracht sind und ihr Aufenthalt so noch komfortabler wird. Wir versuchen dennoch, mit den Umbaumaßnahmen den Klinikbetrieb so wenig wie möglich zu stören.
- Aufgrund der infrastrukturellen Gegebenheiten ist es so, dass wir in der Tat nicht für jeden Patienten einen eigenen Parkplatz zur Verfügung haben. Unser Patientenservice weist die Patienten vor der Anreise auf diesen Fakt hin, so dass sie auch in Erwägung ziehen können, mit dem öffentlichen Verkehrsmittel anzureisen.

Wir stehen gern für ein persönliches Gespräch unter bjoern.schultz@klinik-schlemmer.de zur Verfügung, um ggf. weitere Punkte klären zu können.

Mit herzlichen Grüßen,
Ihre CIP Klinik Dr. Schlemmer

Patientenwidrig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöne Zimmer
Kontra:
zu wenig Einzelzimmer
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mal davon abgesehen, dass man mehrere Wochen nach Aufnahme warten darf, bis die Therapien starten (man muss sich also konsequent selbst beschäftigen, was zwar wichtig ist, aber nicht Sinn eines bezahlten Klinikaufenthaltes), wird man bei Problemen (die sich automatisch ergeben, wenn man mit gestressten Menschen unter einem Dach ist) mit Mitpatienten vollkommen im Stich gelassen, Gespräche mit Pflegerinnen zwischendurch werden standardmäßig nach einem bestimmten Muster rational abgehandelt ohne wirklich auf den Menschen vor sich einzugehen (man fühlt sich genauso wie vorher). Das Küchenpersonal ist eine Zumutung, frech, unfreundlich und genervt, so dass man gar nicht mehr gern zum Essen geht in die Kantine. Auch organisatorisch gesehen läuft die Küche schlecht. Nicht genug Essen bzw Trinken da.
Bei den Oberärzten bekommt man teilweise Sätze zu hören wie "Und dafür haben Sie mich jetzt aus der Mittagspause geholt?" obwohl es um ein ernsthaftes Problem ging, woraufhin die Patientin in Tränen ausbrach, weil sie mit den Nerven eh schon am Ende war.
In anderen Kliniken gibt es einen Tutoren, der einem anfangs alles wichtige zeigt, hier gibt es am Aufnahmetag neben auszufüllenden Formularen eine knappe Einweisung. Für den ersten Tag alles etwas viel.
Es gibt natürlich auch positive Dinge, jedoch sehe ich davon ab, hier jemals wieder her zu kommen.

1 Kommentar

Kliniksprecher_cipgruppe am 09.02.2016

Sehr geehrte Mara77,

wir danken Ihnen für Ihre Mühe, die CIP Klinik Dr. Schlemmer zu bewerten. Leider entnehmen wir Ihrer Bewertung, dass der Aufenthalt nicht Ihren Erwartungen entsprach. Es ist sehr schade, dass Sie über die positiven Dinge, die Sie bei uns in der Klinik erlebt haben, nicht berichten. Wir bedauern außerdem, dass Sie während Ihres Aufenthalts Ihre Unzufriedenheit nicht zum Ausdruckt gebracht haben – in einem persönlichen Gespräch können wir die Bedürfnisse unserer Patienten besser verstehen und gemeinsam eine gute Lösung bei Problemen finden. Wir weisen allerdings Ihren Vorwurf „Patientenwidrig“ hiermit von uns. Im Übrigen kümmert sich unsere Hausdame, die seit über 20 Jahren bei uns arbeitet und mit dem Haus und den Abläufen bestens vertraut ist, persönlich um jeden „Neuankömmling“ - sie hat somit schon vielen Patienten ihre Anfangszeit in der Klinik erleichtert. Sie führt die Patienten nach der Aufnahme durch das Haus, zeigt Ihnen die Zimmer, stellt ggf. den Zimmergenossen oder die Zimmergenossin vor und erklärt die Essenszeiten und die Hausregeln. Sicher liegt es an ihr, aber auch an dem gesamten Team des Hauses, 96,6 Prozent unserer Patienten, laut unserer Qualitätsbefragung im 3. Und 4. Quartal 2015, die CIP Klinik Dr. Schlemmer weiterempfehlen würden.

Zur Einschätzung und Überprüfung der beschriebenen Begebenheiten während Ihres Aufenthaltes würden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihre konkrete, konstruktive Kritik persönlich mitteilen – denn die ist für uns im Sinne unseres Qualitätsmanagements sehr wertvoll.

Für ein persönliches Gespräch stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Sie erreichen uns unter bjoern.schultz@klinik-schlemmer.de

Mit herzlichen Grüßen,
Ihre CIP Klinik Dr. Schlemmer

Sehr gute Klikik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich aufgehoben gefühlt.
Mich hat beeindruckt dass das Therapeutische Team aus Psychologen, Ärzten, Kunst- und Bewegungstherapeuten und der Pflege eng zusammen gearbeitet hat und immer jeder innerhalb kürzester Zeit Bescheid wusste.

Den Patientenservice habe ich immer als freundlich und hilfsbereit empfunden.

Insgesamt bin ich super zufrieden und ich konnte sehr viel über mich lernen und mir geht es wesentlich besser.

Entäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Personal inkl. Ärzte
Kontra:
Tischbelegungsplan um leichter Kontakt auf nehemen zu können. Zu wenig anwendungen. Man ist da wie bestellt und nicht abgeholt.
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tja was soll ich sagen, ich bin nicht zufrieden gestellt worden.
Hatte mir mehr diesbezüglich versprochen. Der Kontakt zu anderen Patienten ist kaum bzw. garnicht aufgekommen. Die Therapien waren zu wenig, besser gesagt die Zeitabstände von den Anwendungen so lang das ich bei einer Ambulanten ReHa besser bedient gewesen wäre.
Naja nun habe ich die Therapie Vorzeitig beendet und muss sagen das es für mich der richtige weg wahr, denn sonst wäre ich Kränker heimgekommen wie Ich dahin gekommen bin. Denn mir war der Kontakt zu den Anderen wichtig und wenn es nicht möglich ist oder war ist das schon traurig, zumal man Einsam ist.
Nette Schwestern und Ärzte, aber keine Tischbelegung, bei Früh- Mittag- oder Abendessen die einen Kontakt ereinfacht hätte, wie ich schon bei anderen ReHa Kliniken mit Erlebt habe und sehr hilfreich ist.

Eine Erfahrung die ich niemals vergesse (positiv)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit wieder !!!! Danke an das gesamte Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz Kassenpatient absolut top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert und sehr freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wohlfühlen auf hohem Niveau)
Pro:
Team,Unterbringung,Versorgung,Umgebung
Kontra:
Internet verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Angststörung Deppresionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr einfühlsames Personal,kompetent und kommunikativ .PflegerÄrzte und Therapeuten sind der beste Beweis dafür das man einen Job nicht nur des Geldes wegen macht sondern auch aus Berufung und Überzeugung.Dank dieses Teams bin ich Beschwerdefrei und habe viele neue Wege kennengelernt das Leben zu meistern ohne sich dabei selbst zu vergessen.
Die Klinik ist sauber sehr schön ausgestattet und in einer sehr schönen Lage.Keine weißen Kittel und auch ansonsten bekommt man nicht vermittelt in einer Klinik zu sein.Absolut empfehlenswert

Individuelle Therapie in Wohlfühlatmosphäre

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am besten finde ich die gute Vernetzung der Teammitglieder untereinander. So sind die jeweiligen Therapeuten immer auf dem neuesten "Stand" des Patienten.
Außerdem möchte ich die Flexibilität hervorheben, die Therapeuten und Ärzte beweisen, indem jederzeit ein Schwerpunktwechsel innerhalb der Therapie möglich ist. Das ermöglicht einen sehr individuellen Zuschnitt der Therapie auf den einzelnen Patienten.
Ich habe (fast) alle Mitarbeiter als sehr freundlich erlebt.
Der Patientenservice ist für sämtliche Problemchen offen und hilft, wo er kann.

Ein guter Ort, um zu heilen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zwischen Mai und August 2015 zwölf Wochen lang in der Klinik Dr. Schlemmer. Es war für mich ein guter Ort und eine sehr wertvolle Zeit, aus der ich viel mitgenommen habe.
Ich habe das therapeutische Team als äußerst kompetent, engagiert, zugewandt und warmherzig empfunden. Das gilt für meine Einzeltherapeutin und das Pflegeteam genauso wie für die Kunst- und Bewegungstherapeuten oder die für mich zuständige Oberärztin. Dabei habe ich die gute Abstimmung des Teams untereinander als besonders wirkungsvoll erlebt. Am Ende hatte ich das Gefühl, in meinen Nöten und Ressourcen wirklich erkannt und gehört worden zu sein und auf dieser Basis einen stimmigen und hilfreichen individuellen Therapiezuschnitt erhalten zu haben.
Wertgeschätzt habe ich auch, was unter dem Label „Achtsamkeit“ angeboten wird. Nach einer Runde Frühsport im Kurpark habe ich beispielsweise jeden Tag mit Sitzen in Stille begonnen, unter Anleitung eines Therapeuten, der auf der Grundlage jahrelanger eigener buddhistischer Praxis authentisch und undogmatisch den Beitrag der buddhistischen Psychologie für einen offenen und aufmerksamen Umgang mit der eigenen Menschlichkeit erlebbar macht.
So würde ich das Therapieangebot der Dr. Schlemmer-Klinik am ehesten mit „Klasse statt Masse“ bezeichnen. Verbunden aber auch mit dem Hinweis, dass die Therapiepläne in Urlaubszeiten, Krankheitsfällen und zu Aufenthaltsbeginn und –ende manchmal arg ausgedünnt waren. Hier spürt man ein kaufmännisch optimiertes Personalbudget und wünscht sich auch im Sinne der Klinikangestellten z.B. eine Teamassistenz für die Einzeltherapeuten, die bei Bürokratie und Dokumentation unterstützt , oder ein oder zwei Personen mehr pro Pflegestützpunkt, unter anderem auch, weil es gerade unter den Pflegerinnen super kompetente Menschen gibt, die sich auch inhaltlich wirkungsvoll in die Therapie einbringen – wenn denn Zeit dafür ist.
Bleibt noch zu sagen, dass die Zimmer, Räumlichkeiten und das Essen klasse sind und eher einem Hotel- als Klinikstandard entsprechen. Das waren für mich wichtige Rahmenbedingungen fürs Wohlfühlen in einem Zuhause auf Zeit. Und wem Naturerleben und –schönheit für seine Regeneration wichtig sind, der kommt im Voralpenland rund um Bad Tölz auf jeden Fall auf seine Kosten.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapieprogramm
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen in der Klinik und kann diese nur weiterempfehlen. Meine Therapeutin war super und meine Therapien waren sehr gut auf mich abgestimmt.Ich habe mich dort so wohl gefüllt das ich garnicht mehr nach Hause wollte.Aber das Leben ist kein Wunschkonzert.Ich danke allen Therapeuten und Mitarbeiter,ihr seit ein tolles Team.

Sehr kompetente Klinik für Körper, Geist & Seele

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jederzeit gerne wieder! Sehr empfehlenswert!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetentes Ärzteteam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erfahrene Mitarbeiter)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hotel-Atmosphäre, ruhig und sauber)
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Essen
Kontra:
Lautstärke am Abend bedingt durch Raucher vor dem Eingangsbereich
Krankheitsbild:
Depression schwer - mittelschwer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Wartezeit auf einen Platz hat ca. 6 Wochen betragen. Die CIP Klinik Dr. Schlemmer in Bad Tölz wurde mir von einer Mitarbeiterin des SPDI (Sozialpsychiatrischer Dienst) in meinem Wohnort empfohlen. Ein Blick auf die Website genügte und mein Bauchgefühl sagte JA. Als ich das OK bekam, dass ich anreisen darf war ich sehr, sehr erleichtert. Denn ich hatte ein hartes Jahr mit vielen negativen Ereignissen hinter mir. Diagnose: schwere Depression.
Nach meiner Anreise wurde ich sehr freundlich empfangen. In meinem Zimmer erhielt ich vom ersten Moment an ein Gefühl von Schutz, Ruhe und Geborgenheit.
Die Ärztinnen kann ich alle sehr empfehlen. Die Schwestern auf der Pflegestation sind immer für mich da gewesen, wenn ich ein offenes Ohr oder ein Medikament brauchte, um mein Wohlbefinden zu verbessern.
Ein großer Dank geht an alle meine Therapeuten, die besser nicht hätten sein können. Doch eines muss gesagt sein, ich war bereit mir helfen zu lassen und nahm jedes Angebot dankbar an. Die Therapie wurde individuell zusammengestellt.

Ich habe sehr die Ruhe und Ordnung im Haus genossen. Der Rhythmus gab mir Halt in einer sehr schwierigen Zeit.

Wohltuend war das Essen. Sehr gut! Ich bin immer gerne in den Speisesaal gegangen. Auch wenn es bei so vielen Personen laut zugeht. Es war sehr unterstützend viele gute Mahlzeiten zu erhalten. Verbessern könnte man hier, dass man die Lebensmittel deklariert und auch auf Unverträglichkeiten (die viele Patienten haben) mehr eingeht. Z.B. Laktose, Weißmehl etc.

Von der Reinigungsfrau bis zum Hausmeister, von der Sozialberatung bis hin zur Körpertherapie. Alle waren mir so sehr hilfreich und haben mir eine wunderbare Zeit möglich gemacht.

Die Klinikzeit zeigt mir: Mit Depression muss man sich nicht verstecken. Im richtigen Haus lässt sie sich prima behandeln.
11 Wochen war ich in der CIP Klinik und ich möchte keinen Tag missen. Mir hat das sehr geholfen und ich gehe mit Boden unter den Füßen nachhause. Danke!

Kommunikation einfach schlecht gelaufen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (? ! ? Was soll ich da sagen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche ?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (leider nicht in den Genuß gekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (habe ich nur im Internet gesehen)
Pro:
Viele positive Bewertungen ---- ???
Kontra:
Kommunikaton schlecht --- Am Telefon kurz angebunden --- Leider
Krankheitsbild:
Erschöpfungszustand ... vielleicht auch Depression
Erfahrungsbericht:

Leider ist die Kommunikation zwischen Klinik und Patient total fehlgelaufen.

Anmeldung: Anfang Oktober 2014 (Anmeldebogen ausgefüllt, Brief der Ärztin, Bestätigung der Gesprächstherapie)

Nachgefragt: Anmeldung ist angekommen, liegt bei der Oberärztin auf dem Tisch, soll auf Rückmeldung warten.

Januar 2015: Unterlagen fehlen

Nachgefrage: Was fehlt? Antwort: Schaut gut aus. Wenn noch was fehlt, ruft die Klinik an.

Nachgefragt im Mai 2015: Nach dem Verlauf und ob ich überhaupt noch auf einer Liste stehe?

NEIN ---- LEIDER NEIN

Aufrund der vielen positiven Bewertungen bin ich einfach nur Enttäuscht.

Absolut tolle und hilfreiche Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herzlicher und freundlicher Empfang. Angenehme Atmosphäre unter den Patienten. Ich fand sehr schnell Anschluss. Nettes Pflegepersonal,die immer ein offenes Ohr hatten. Schöne Zimmer, egal ob Einzel-, oder Doppelzimmer. Essen war sehr gut. Super Therapeuten. Ich hatte das große Glück, dass ich ins DBT Programm gekommen bin. Für mich war die Klinik ein absoluter Glücksgriff und ich habe dort ganz viel fürs Leben gelernt.
Klinik hat ne tolle Lage. Man ist zu Fuß in zehn Minuten in der Stadt.

Wer nicht mehr weiter kann , dem wird hier geholfen !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Qualifiziertes Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer für jemanden da)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Erste Klasse und ich bin Kassenpatient)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fühlte mich verstanden
Kontra:
Krankheitsbild:
Lebenskrise / Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach ein tolles Team ! Man fühlt sich aufgehoben und versorgt . Kann ich nur weiterempfehlen , wer Hilfe braucht , bekommt sie hier !

Diese Klinik würde ich sofort wieder aufsuchen bei Rückfall!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut zusammengestelltes Therapieprogramm!
Kontra:
Krankheitsbild:
mitterlgradige Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich habe 10 Wochen in der Klinik über Weihnachten verbracht und hatte große Bedenken vorher.
Über Weihnachten und Neujahr war mein Tagesplan noch nicht sehr ausgefüllt und das war sehr gut .Ich konnte ankommen, mit anderen Patienten mich austauschen und Unsicherheiten niedrig halten.
Da ich Lehrerin bin, bin ich doch sehr kritisch mit der Bewertung von Klinikprogrammen.
Meine Bedenken wurden nach 4 Wochen völlig zerstreut: ich konnte mich besonders in der Schemagruppe mit sehr "alten" Mustern auseinander setzen. Das ist auch sehr schmerzhaft aber notwendig. Die Stationsschwestern sind äußerst verständnisvoll und geduldig. Sie stehen Tag und Nacht bereit!

Das Programm der Klinik ist sehr gut zusammengestellt und persönliche Wünsche werden berücksichtigt. Die Therapeuten/innen sind engagiert und mit Hausaufgaben ist man doch mit dem Wochenprogramm beschäftigt - aber positiv!
In der Kunsttherapie habe ich bisher still gelegte Fähigkeiten wieder entdeckt und werde sie weiter ausbauen.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich diese Klinik - sollte es mir wieder schlecht gehen- wieder aufsuchen werde. Ich kann sie nur weiter empfehlen! Die Verpflegung ist nebenbei prima!

P.S. Die Umgebung in dieser herrlichen Berglandschaft "heilt" übrigens mit!

Eine wertvolle Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Teraphie
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depressionen
Erfahrungsbericht:

Ich war für 3 Monate in der Klinik zur Behandlung. Anfangs war es sehr schwierig für mich da ich in einer tiefen Depression rein kam. Mit der Zeit konnte ich immer mehr von meinem Aufenthalt profitieren. Die Therapieangebote sowie das Essen und das drumherum waren sehr zufriedenstellend. Ich habe für mich sehr große Fortschritte gemacht und kann mit Zuversicht in die Zukunft blicken.
Sofern man bereit ist sich auch die Therapie einzulassen, kann man mit dieser Klinik meiner Meinung nach wenig falsch machen.

ich kann jetzt mit meiner Krankheit leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war für die schwere Zeit mein zu Hause)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man bekommt alles vorgestellt und kann mitentscheiden und Wünsche äußern)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bekommt sofort einen Termin beim Arzt wenn was ist)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Damen wussten immer über alles bescheid und haben einem stets geholfen! Unkompliziert!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nicht wie im Krankenhaus sondern eine große WG)
Pro:
Therapeuten, Schwestern, der französiche Koch, die Zimmerfeen, man konnte jedes 2. Wochenende 1 Nacht weg außerhalb der Klinik sein, schnelle Aufnahme wenn man glück hat (bei mir 3 Wochen)
Kontra:
wer sucht der findet...
Krankheitsbild:
redizivierende schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich gerade wieder auf Klinik suche bin (wollte wieder dort hin aber mir wurde empfohlen in eine ander Klinik zu gehen wegen Binge-Eating und dem zu hohen BMI) und ich (27) sehe wie wichtig es ist solche Berichte zu haben, möchte ich noch nachträglich meine Erfahrung weitergeben um anderen die Suche und Entscheidung zu erleichtern!
Ich war vom 30.04.2013 bis 11.7.2013 als Patientin in der Schlemmer Klinik. Es war die Beste Entscheidung, die ich habe treffen können. Es ist sehr familiär und man fühlt sich sofort aufgenommen. Durch die überschaubare Anzahl an Patienten fällt man als Neuling schnell auf und bekommt dadurch schnellen Anschluss an die Mitpatienten.
Die ersten 2 Wochen hat man nur Einzel-Therapie und kann an den allgemeinen Aktivitäten teilnehmen. Es ist bewusst so gemacht damit man zur Ruhe kommt und langsam zu sich findet.
Dann wird geschaut je nach Krankheitsbild in welche Therapiegruppe man kommt. Erst wenn ein Platz frei wird kommt man hinzu und hat dann diverse zusätzliche Therapie. Ich kam in die DBT-Gruppe. Wir hatten gemeinsam Kunsttherapie, Bewegung, Achtsamkeitsgruppe, Entspannung nach Jakobsen, Gruppensitzung mit Therapeut und Freitags ohne Therapeut um die kommende Woche zu reflektieren und sich Tipps und sogar Hilfe von Gruppenteilnehmern zu holen.
Man muss jedoch offen sein und sich darauf einlassen erst dann merkt man wieviel es einem bringt!
Hinzu kamen noch Aquajogging, morgendlicher Frühsport(Pflicht), Zumba, Tae-Boe, Yoga und Quigong. Kleinen Fitnessraum gibt es auch noch und wenn man wollte durfte man in der Halle Tischtennis spielen.

2Bett Zimmer waren total gemütlich und ausgestattet mit Telefon, Balkon, Flatscreen, Badezimmer und Internet. Nach Absprache mit Therapeut auch Einzelzimmer wenn gerade eins frei war. Waschmaschine und Trockner sind auch vorhanden.

Fazit:Super Therapeuten, tolles Essen, super herzliche Mitarbeiter und dazu in einer wunderschönen Umgebung! Und man kann dort tolle Freunde finden die einen verstehen!!

Einmalig Gut!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/ 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer freundlich trotz viel Arbeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Auch die Küche ist überdurchschnittlich, vor allem Weihnachten!)
Pro:
Das Gesamtkonzept ist ausgezeichnet
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelgradig depressive Episode, Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Dr. Schlemmer ist als Kassenanerkanntes Klinikum für psychosomatische Behandlungen eine ganz große Ausnahmeerscheinung.

In Zeiten von stark erodierten Kassenleistungen bietet diese Klinik ärztliche Leistungen und ein Wohlfühl-Ambiente, das Standards setzt.

Es beginnt mit der Ankunft in einem hell, freundlich und einladend wirkendem Gebäude mit ebensolchen 2-Bett-Zimmern, bei ärztlicher Verschreibung auch mit Einzelzimmern.

Das Personal am Empfang ist sehr freundlich und hilfsbereit wie auch die Stationsschwestern, die die Patientenbetreuung außerhalb der Therapiezeiten rund um die Uhr absichern und nimmermüde sind, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Patienten sicher zu stellen, keine leichte Aufgabe im Umfeld psychischer Krankheitsbilder.

Weiter geht es mit den Fachkräften, von Oberärzt(inn)en bis Therapeut(inn)en fühlte ich mich stets gut verstanden und individuell behandelt, durchaus keine Selbstverständlichkeit.

Mir haben die einzelnen Therapieangebote sehr geholfen, von der Einzeltherapie über die Gruppentherapien (z.B. Schemagruppe) bis zur Körper-Einzeltherapie.

In den Gruppen entstehen auf der Grundlage des freien Austauschs zu den Themen nicht selten Beziehungen und Sympathien der Patienten untereinander, die Toleranz und gegenseitiges Verständnis fördern und so die Therapieansätze unterstützen und multiplizieren.

Ergänzt und abgewechselt wurden diese sehr tief gehenden Therapien durch diverse Sport- und Entspannungsangebote.

Von Morgengymnastik mit jeder Menge koordinativer Übungen bis Nordik Walking in der großartigen Landschaft des Isartals um Bad Tölz.
Für Ambitionierte gibt es ein schweißtreibendes Zumba-Angebot mit einer Trainerin, die eine Ausnahmeerscheinung in jeglicher Hinsicht ist. Wer es etwas ruhiger und immer noch anstrengend angehen lassen will, geht in die Yoga Angebote derselben Trainerin, wer weniger Schweißtreibend bevorzugt, geht in Qi-Gong und ist auch hier in besten Händen einer weiteren ausgezeichneten Trainerin.

Wenn Sie Anfangs der Meinung sind, es gehe hier „zu langsam“, die Termine seien zu großzügig verteilt: es ist so gewollt. Entschleunigung heißt das Zauberwort, lassen Sie sich darauf ein, es ist sehr wohltuend!

All das beschriebene funktioniert am besten mit viel Toleranz, das Bayerische Leben und leben lassen ist hier Gebot.

Danke allen vielmals für diese wunderschöne Zeit!

SEHR zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Zwischenmenschlichkeit, Angebot, Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 8. Dez. 14 bis 30.01.15 in dieser Klinik. Von Beginn an sehr freundliches und hilfsbereites Personal. So wünscht man sich eine Aufnahme und den Aufenthalt - sehr gute und kompetente Betreuung! Gute Ausstattung für Freizeitgestaltung im Haus und zentrale Lage für Unternehmungen außerhalb des Klinikbereiches.
Essen durchweg auf Restaurantstandart - lecker, abwechslungsreich und reichhaltig.
Wenn man jedoch unbedingt auch Kritik üben will, so kann ich nur die etwas hellhörigen Zimmer während des Tages anführen. Ab 22:30 Uhr war alles mucks-mäuschen-still :-)

Jederzeit würde ich diese Klinik wieder wählen und möchte diese auch sehr gerne weiterempfehlen!

Eine sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute und intensive Therapien
Kontra:
Es könnte alles besser geputzt werden
Krankheitsbild:
mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der erste Eindruck der klinik war sehr gut.
Kein Krankenhausgefühl eher wie ein Hotel und das trägt sehr viel bei der Genesung bei. Das Essen ist sehr gut. Blos es könnte noch etwas gründlicher gereinigt werden in manchen Ecken und unter Stühlen.
Die Therapien sind sehr Intensiev aber das ist auch gut so. Ich war 12 Wochen in der Klinik aber die Zeit braucht man aber auch. Die Ärzte und Psychologen waren sehr nett und immer für einen da.
Bad Tölz ist eine schöne Stadt. An der Isar spazieren gehen oder auf dem Kalvarienberg.
Ich kann die Klinik sehr gut weiterempfehlen .

D A N K E - mir hat´s geholfen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Menschlichkeit, Therapieangebote, Esssetting, Gesamtkonzept der Klinik
Kontra:
vorab Aufenthalt im Krankenhaus Agatharied
Krankheitsbild:
Essstörung (Bulimie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich berichte in folgendem Erfahrungsbericht ausschließlich über MEIN PERSÖNLICHES EMPFINDEN - schließlich sind Geschmäcker verschieden und Nörgler gibt´s auch immer und überall =)Zudem muss gesagt werden, dass Patienten die bzgl. Essstörung kommen an einem speziellen Esssetting teilnehmen und dadurch einige Sonderregelungen und spezielle Therapiestunden haben!

Ich hatte das Glück gegen Ende des Jahres 2014 für 10 Wochen in der Schlemmerklinik sein zu dürfen und bin dafür auch im Nachhinein sehr dankbar! Schon beim ersten Kontakt mit der Klinik hatte ich das Gefühl professionell und zugleich mit viel Menschlichkeit konfrontiert zu sein.

Da ich am Esssetting teilnahm verbrachte ich vorab 14 Tage im KKH Agatharied. Diese Zeit empfand ich als wenig gewinnbringend und hätte gern darauf verzichtet. Direkt im Anschluss an das KKH kam ich nach Bad Tölz und wurde dort die ganze Zeit über super betreut! Schöne Zimmer, tolles Essen, super Therapiestunden etc. Die Balance zwischen Therapien und freier Zeit war sehr gut und somit war immer wieder für Freizeit gesorgt. Ich hatte 2 Einzelgespräche pro Woche, Kunsttherapie, Gruppentherapie, Sport, Körpertherapie, Visite ... um nur einen kleinen Einblick zu geben.

Am gesonderten Esstisch für Esspatienten herrscht trotz klaren Regeln (!) kein Druck was allerdings viel Eigenverantwortung voraussetzt!!! Es gibt "Richtmengen und Richtessen" welche aber im Grunde genommen bei den Buffets eigenverantwortlich zusammengestellt werden. Frühstück und Brotzeit waren Buffetform/Mittagessen portioniert. Frühstück und Mittagessen mit Essbegleitung (Ausnahmen Wochenenden), 2x wöchentlich wiegen. Ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl individuell und wohlwollend behandelt zu werden. Den Leuten lag wirklich was daran, dass ich gesund werde und das war ein wunderschönes Gefühl!

Nach 3 vorhergehenden erfolglosen Reha-Aufenthalten hat mir die Schlemmerklinik sehr geholfen und ich würde diese jederzeit weiterempfehlen!

ich würde jederzeit wieder in diese klinik gehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hatte bluthochdruck und wurde vorsorglich zum internisten geschickt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
fachlichkeit, klinik, freundlichkeit des personals, essen, therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen zur Behandlung einer Depression in der schlemmerklinik. Ich bin froh, dass ich mich für diesen Aufenthalt, vor allem in dieser klinik mit dieser wunderschönen Umgebung, entschieden habe. Die Räumlichkeiten, wie auch das essen waren hervorragend. Die Angebote waren auf den einzelnen Patienten gut abgestimmt. Für die Bewegung wurde viel angeboten, aber auch achtsam sein mit sich in Form von stilleübungen oder Therapien kamen nicht zu kurz. Ich konnte erfahren, dass mich fachlich qualifizierte wie auch sehr menschliche Therapeuten betreuten und mit mir arbeiteten. Als ich die Klinik verließ hatte ich das Gefühl meinen Alltag wieder meistern zu können. Positiv war natürlich der tolle kontakt zu den anderen patienten und zimmernachbarn. Da hatte ich natürlich großes glück! Momentan bin ich noch krank geschrieben, hoffe mit Hilfe von Arbeitgeber, kollegen/innen und dem "gelernten" meinen arbeitsalltag bewältigen zu können. Ich war inzwischen schon öfters zu Besuch in der Klinik. Es war eine schöne Zeit in der Schlemmerklinik in Bad Tölz! Danke dafür.

Ok, aber bitte nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ok)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Verlorene Unterlagen, Fehler im Therapieplan, Dokumente fehlten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Datenschutz verbesserungsfähig)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Falsche Abrechnungen, Leistungen wurde in Rechnung gestellt, die nicht erbracht wurden wie etwa Hypnose.)
Pro:
Zimmer, Essen, Achtsamkeitsübungen, gute Sporttherapeuten
Kontra:
Bezugstherapeutin, Ärztinnen, Verwaltung, viel Leerlauf, komplette Wochentage ohne Therapie
Krankheitsbild:
Depression.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorab: Ich wollte in diese Klinik & der Aufenthalt dort hat mir auch geholfen & mich stabilisiert. Dennoch möchte ich nicht dorthin zurück.
Das Essen war sehr gut & abwechslungsreich, die Zimmer, zumindest die für Privatpatienten, waren gut mit TV & Internet, meins hatte auch einen Balkon. Alles sehr sauber & gut in Schuss. 3 Wochen lang hatte ich eine Einzel-Kunsttherapie sowie zwei Termine bei einer Osteopathin.

Problem: Ich bin mir als Patientin nicht ernst genommen vorgekommen. Ich habe mich etwa zwei Mal über Glassplitter im Essen beschwert & als lapidare Antwort die Info bekommen, dass das auch in Zukunft vorkommen würde & unvermeidbar sei.

Einzelgespräche mit der Bezugstherapeutin sind oft ersatzlos ausgefallen. Wichtige Therapieteile begannen erst nach 5 Wochen.

Datenschutz.

Bei der wöchentlichen Visite war der Körperarzt so gelangweilt, dass er ständig in einem Buch gelesen hat. Ich habe mich in der Visite nicht wohl gefühlt und wurde wiederholt dazu genötigt, über Inhalte meiner Einzeltherapie zu sprechen. Feindseliges Abschlussgespräch.

Schlimm war die wöchentl. einstündige Gruppensitzung, in der alle im Kreis saßen & erzählen sollten, wie es ihnen ging. Niederschmetternd, weil viel gejammert wurde & es kein Entrinnen gab. Geneigte Patienten hatten eine ideale Bühne, allen von ihrem Leid zu berichten.

Zum Stabilisieren ist die Klinik ok. Meine Therapeutin "draußen" hat einen Großteil des dort Propagierten korrigiert und gerade gerückt. Sie schüttelt oft den Kopf, wenn ich ihr von Übungen aus der Klinik berichte oder Arbeitsergebnisse zeige.

Unzufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn sie mit einem nicht weiterwissen wird man einfach gegangen. Total unzufrieden mit der Klinik. Vor meinen 6 Wochen Aufenthalt ging es mir besser.

1 Kommentar

Pummeline am 17.08.2014

Was ist passiert? Eine solche Bewertung ist überhaupt nicht hilfreich!

viele Hebel zum ansetzen angeboten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 10 Wochen Behandlung sehe ich mit deutlich gestärktem Selbstwert wieder positiv in die Zukunft. Zwar passierten gelegentlich Fehler im Behandlungsplan - wie überall, wo Menschen arbeiten - diese wurden auf meine Nachfrage hin jedoch zeitnah und zu meiner vollen Zufriedenheit korrigiert.
Um meine Depression zu bekämpfen waren neben der landschaftlich schönen Lage und den Unternehmungen mit Mitpatienten das vielseitige Angebot der Klinik hilfreich.
Dazu gehören thematische Gruppen, Einzelgespräche mit der Psychotherapeutin und bei Bedarf auch beim Körperpsychotherapeuten, jederzeit einem Körperarzt als Ansprechpartner, Frühsport, Sportgruppen, Wassergymnastik, Gestaltungstherapie, Musiktreff, Achtsamkeit. Da ich mir zur Rückenstärkung wegen gelegentlicher Rückenschmerzen einige Übungen aneignen wollte, wurde mir eine Bewegungstherapeutin zur Seite gestellt. Sympathisch und mit viel Sachverstand betreute sie mich 1-2 mal pro Woche, übte mit mir die Gesamtzeit meines Aufenthaltes mit großem Erfolg.
In allen drei Gebäuden herrscht das Motto "Rücksicht und Behutsamkeit zuerst", was sich auch bei fast allen Mitpatienten widerspiegelt.
Wertvolle Unterstützung erhielt ich auch von der Mitarbeiterin der Sozialstelle, die mich zielgerichtet beraten und auch meinen Wiedereingliederungsplan für die Arbeit mit mir aufgestellt hat.
Natürlich läßt sich auch hier Kritisches finden, wenn man denn unbedingt danach sucht. So ist leider kein Brennofen vorhanden, um eventuell entstandene Tonkunst haltbar zu machen und der französische Koch scheint kein Freund von Gewürzen zu sein. Dafür sind die selbst hergestellten Marmeladen ein Traum und an Wochenend- und Feiertagen werden Tüten zur Mitnahme einer kleinen Brotzeit für einen Ausflug bereit gestellt. Die Damen und Herren am Empfang helfen mit Infos, Locher und Waschmarken weiter, ich habe sie stets freundlich und hilfsbereit erlebt.
Bei Patienten mit depressiver Symptomatik/ Ängsten empfehle ich diese Einrichtung gern.

Das dort erlebte verarbeiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: ca. 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schöne Zimmer, Verwaltung, Essen, Landschaft
Kontra:
Oberärztin, Ärztin, Pfleger, Therapeuten(nicht alle)
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor einigen Jahren in der Klinik und habe bis heute das dort erlebt nicht verarbeiten können und frage mich bis heute wie soetwas möglich sein kann.
Damals kam ich völlig niedergeschlagen aber mit Hoffnung in die Klinik.
Ich hatte diese innere Unruhe in mir, wegen der ich immer wieder auf und ab ging um diese "negative Energie" in mir irgendwie abzubauen bzw los zu werden.
Das muss dieser italienische Pfleger vom Fenster aus beobachtet haben.
Eine Tages bat er mich dann zu sich in Schwestern/Pflegezimmer und stellte mir dann komische Fragen so von wegen was ich zu Hause so machen würde, wenn es mir schlecht geht. Als ich darauf erwiderte dass ich nicht verstünde was ich meinte, fragte er mich ob ich denn schon ab und zu mal kiffen oder sonstige Drogen nehmen würde damit es mir besser ginge.
Das verschlug mir zunächst die Sprache und dann teilte ich ihm mit dass ich noch nie in meinem Leben Drogen genommen habe.
Er liess das Thema ruhen und meinte dann nach einigen Minuten, dass er mich beobachtet hätte und mir nicht glauben würde dass mir überhaupt etwas fehlen würde.
Ich würde das alles nur abziehen um in irgendeiner weise davon zu profitieren.
Was will man darauf noch entgegnen?
Seinem Kollegen schien das offensichtlich sehr unangenehm, aber er schritt nicht ein.
Wie denn auch? Da hätte er sich nur unbeliebt gemacht.

Dass ich in den Augen von dem Pfleger, der in meinen Augen die Sicht der Klinik repräsentierte wie ein Schauspieler und Lügner da stand traf mich tief und mir ging es einige Wochen so unglaublich schlecht deshalb.
Sogar mein Blutdruck war über Wochen wesentlich erhöht, obwohl ich eigentlich zu einem niedrigen Blutdruck neige.

Ich beschwerte mich natürlich auch.
Doch ca.2 Wochen später wurde ich ohne jeglichen Therapieansatz unter Vorspiegelung falscher Tatsachen von jetzt auf gleich aus der Klinik geworfen.
Dabei trank ich zu diesem Zeitpunkt seit Jahren schon nicht mal einen Tropfen Alkohol. Jeder der mich kannte wusste das auch von mir.

Mein Hausarzt der mich allerdings seit Jahren kennt und weiß was ich für ein Mensch bin händigte mir den Arztbrief dennoch aus. Er vertritt die Einstellung "Es geht hier um sie, also haben sie auch ein Recht zu erfahren was darin steht.

Weitere Bewertungen anzeigen...