• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik Bad Arolsen

Talkback
Image

Hofgarten 10
34454 Bad Arolsen
Hessen

79 von 105 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

134 Bewertungen

Sortierung
Filter

Eigentlich ein schöner Aufenthalt...

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Psychotherapie und IBT
Kontra:
Co-Therapie, Sauberkeit der Zimmer
Krankheitsbild:
schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 11.09.14-29.10.14 in Bad Arolsen Hofgarten 10 und es war sehr hilfreich für mich.
Ich wurde am 10.09.14 Daheim angerufen und gefragt, ob ich den nächsten Tag bereit wäre zu kommen. Es war zwar etwas stressig,doch da es mir so schlecht ging, freute ich mich und packte sofort meine Koffer.
Die "Schön-Klinik" fand ich sehr schön, an der Rezeption waren die Damen bei der Anreise sehr nett und hilfsbereit.
Was mir am besten gefallen hat war das IBT.
Geleitet von einer wunderbare Frau, die mich vom Stress komplett runter geholt hat, auch wenn es leider nur 50 Minuten waren.
Dann dass Einzelgespräch bei der einen Frau (Namensnennung entfernt),auch wenn ich ihr ab und zu auf die Nerven gegangen bin, Sie hat mir sehr viel geholfen. Mittlerweile habe ich wieder Selbstbewusstsein und fühle mich ganz anders,auf jeden Fall richtig gut.
Von den Co Therapeuten war ich nicht so begeistert. Als neue Mitarbeitern kam sie dazu und hatte keine Ahnung. Sie konnte nicht wirklich auf mich eingehen, wollte mir immer irgend welche Tips geben,die ich nicht umsetzen wollte, weil Sie mich überhaupt nicht verstand. Auch der Herr (Namensnennung entfernt) fand ich immer völlig gestresst, oder überfordert.
Die Zimmer wurden in 2 Minuten durch geputzt, das Bad war dreckig. Das Essen war sehr ölig
und konnte nicht wirklich verzehrt werden. Die Bratkartoffeln schwammen im Fett, Kartoffelsalat voller Öl.
Teilweise gab es Wochenlang Tomatensauce,Tomatensuppe, Fisch mit Tomaten.Es wurde sehr eintönig gekocht, man könnte das Essen nicht mehr sehen.Hatte zu den anderen Patienten ein gutes Verhältnis,jeder grüßt jeden..man bekommt schnell den Kontakt. Ich würde jeder Zeit wieder in die "Schön-Klinik" nach Bad Aolsen. Ich war 7 Wochen da und bin gesund nach Hause.Vorsicht geboten ist die HNO Ärztin, sie erzählte mir was von einem Hirntumor..unglaublich!Diese Ärztin ist völlig überfordert und weiß nicht was sie redet! Es gab von meiner Seite gleich eine Beschwerde. Ansonsten eine tolle Klinik.

Habe viel mitgenommen...

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
dass man jederzeit Hilfestellung bekommt
Kontra:
die Organisation hat manchmal nicht so funktioniert
Krankheitsbild:
schwere Depression, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Anfangs war ich etwas überfordert, grade der Anreisetag war organisatorisch sehr durcheinander. Bei einem Termin war der falsche Raum angegeben und die psychologische Aufnahme musste nachgetragen werden. Die Therapieräume hab ich nach ersten Suchaktionen schnell gefunden.

Die Eingewöhnung war schwierig, wurde mir aber durch die netten Patienten erleichtert. Wenn man wollte hat man immer jemanden zum Reden gefunden.

Die Therapien waren sehr gut; kam bei mir immer auf die Tagesform drauf an, ob ich mich einbringen konnte oder nicht. Gerade die GSK (Gruppe sozialer Kompetenzen) hat mir viel gebracht mit dem Rollenspiel.
Wichtig ist sicherlich, dass man mitarbeitet, es ist eben kein Urlaub.
PMR war für mich sehr wichtig.
Leider hatte ich nur 4x in 8 Wochen Physio und Achtsamkeit und IBT ist auch mehrmals ausgefallen. Kunst habe ich genau 1x in meiner letzten Woche gehabt, das fand ich persönlich schade.

Die Mitarbeiter egal welcher Berufsgruppe sind bemüht einem zu helfen. Bei Notfällen war die MZ mit dem Pflegepersonal zum Ansprechen da. Am Wochenende konnte man immer einen Arzt und einen Therapeuten sprechen.

Ich habe reichlich Sport im Programm gehabt und grade das Power Walking freitags war spitze.
Habe regelmäßig die Sauna genutzt zum Abschalten.

Habe zum Glück als Kassenpatient auf einem Einzelzimmer gewohnt, die Mehrbettzimmer (2- und 4-Bett) wären für mich nicht geeignet gewesen.

Der Ort mit seinen zahlreichen Geschäften lies keine Wünsche offen und wenn man doch mal einen Klinikkoller bekommen hat und das eigene Auto dabei hatte konnte man in 30 Minuten nach Kassel oder sonst wo in die Umgebung flüchten. Sehr schön ist der Twiste- und/ oder Edersee.

Manches Mal war die Organisation nicht so ideal, aber es war Urlaubs- und Krankenzeit.
Das Stationsteam ist immer gut informiert und bemüht Probleme oder Anliegen zu bearbeiten. Man sollte sich da nicht scheuen Hilfe einzufordern.

Kann die Klinik empfehlen. Und ich werde sicherlich wiederkommen.

Alles Top und absolut empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte & Therapeuten, das Essen, das gesamte Konzept
Kontra:
zu wenig Therapeuten im Bereich "Tanztherapie"
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom ersten bis zum letzten Tag des Aufenthaltes habe ich mich individuell betreut gefühlt. Alle Bereiche (Ärzte, Therapeuten, Patientenservice) arbeiteten Hand in Hand und es gab Null Informationsverlust! Bei akuten Problemen habe ich rasch Hilfe bekommen. Ich habe das Engagement der Ärzte und Therapeuten als überdurchschnittlich und motiviert erfahren dürfen. Dank der Herzlichkeit aller Mitarbeiter (von den Empfangsdamen über das Servicepersonal im Speisesaal und die Köche bis hin zum Reinigungspersonal) habe ich mich in den sechs Wochen meines Klinikaufenthaltes sehr wohl gefühlt! Dazu hat auch das sehr leckere und abwechslungsreiche Essen beigetragen! Sämtliche Therapien waren optimal aufeinander abgestimmt. Schade nur, dass für mich die "Tanztherapie" nur zwei Mal stattfand, weil es nur eine einzige Therapeutin für diesen Bereich gibt! Dabei hat gerade diese Form der Therapie bei mir so viel "losgetreten"... Aber sonst kann ich nur sagen: Alles Top und ich empfehle diese Klinik gerne weiter!

Neue Energie nach Burnout

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rundum alles
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr dankbar für die 6 Wochen, die ich nach einem Burnout in der Klinik sein durfte. Die extrem wertschätzende und kompetente Behandlung durch die Ärzte und Therapeuten sowie das ganzheitliche Behandlungskonzept haben mir neue Lebensperspektiven eröffnet und meine Erschöpfungsbeschwerden elimiert.

Der Ansatz der Klinik basiert auf einem pragmatischen verhaltenstherapeutischen Ansatz, ergänzt durch Bewegung, Entspannung, Kreativität und soziales Miteinander. Alles in allem nicht aufdringlich, sondern Förderung von Selbstbestimmung und Autonomie steht im Vordergrund.

Empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwang, Angst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war ca. 8 Wochen in der Klinik in Bad Arolsen und bin rundum zufrieden! In meinem Team gab es keinen schlechten Arzt/Therapeuten/Co.
Vom ersten Tag an habe ich mich wohl gefühlt.
Die Atmosphäre im Haus ist super. Jeder grüßt sich und man findet immer jemanden zum quatschen wenn man das will.
Auch meine behandelnden Therapeuten und Ärzte haben immer einen freien Platz im Terminplan für mich gefunden.
Die anderen Therapien (Sport, Kunst, Achtsamkeit, IBT) waren ebenfalls super und haben das Therapiekonzept rund gemacht.
Die Zimmer sind schön eingerichtet und werden immer tip top sauber gemacht. Auch mein Teppich wurde direkt am Anfang gereinigt, bevor ich überhaupt Zeit hatte zu meckern=) Auch das Essen ist echt gut! Besonders das Frühstück war spitze!
Ich kann diese Klinik nur empfehlen!

Die Schön-Klinik - ein Ort, wo man (wieder) zu sich selbst finden kann!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute psychotherapeutische Behandlung / Co Therapeuten ebnso; die einzelnen Anwendungen ( Achtsamkeit, PMR, IBT, sporttherapeutische , Kunst ( Einzel) waren hervorragend . Leider zu meiner zeit keine Musiktherapie und Tanztherapie nur 2x (Urlaub))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles griff in der Regel gut ineinander)
Pro:
die Gesamtatmosphäre stimmt, freundliches kompetentes, engagiertes Personal, auf Beschwerden wurde direkt reagiert
Kontra:
Bei der Ankunft lagen in der Sonne auf der Straße vor der Klinik und in der Einfahrt Gruppen von jungen Patienten rauchenderweise. Das ist kein guter erster Eindruck.
Krankheitsbild:
Burn Out / mittelgradige Depression / PTB
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im August/ September 2014 befand ich mich wegen Burn Out / Depression / PTB in der Schön Privat Klinik in Bad Arolsen für gut 6 Wochen.
In dieser Zeit habe ich eine äußerst kompetente Behandlung erfahren. Die Psychotherapeutinnen, Co - Therapeuten und der Chefarzt haben durch ihr zielgerichtetes,freundliches, engagiertes und qualifiziertes Vorgehen mir ermöglicht an Leib und Seele gesund zu werden. Dazu beigetragen haben auch die Angebote an Therapien wie IBT, PMR,sportpädagogische Angebote, Achtsamkeitsübungen,Kunst sowie Physiotherapie.
Die jeweiligen Therapeuten und Therapeutinnen waren stets engagiert, freundlich und zugewandt. Auf die IBT Gruppe habe ich mich immer ganz besonders gefreut.

In Krisensituationen wurde mir immer direkt Hilfe angeboten. Ich fühlte mich gut versorgt und wahrgenommen.
Die Essensauswahl war vielfältig, das zuständige Personal zuvorkommend.
Die freundliche Atmosphäre z.B direkt beim Empfang erleichterte mir das Ankommen.
Dieser freundliche Ton zeichnet die Klinik insgesamt aus.
Ich bin ein Stück "leichter", fröhlicher und angefüllt mit guten Gefühlen, neuen Erkenntnissen und Einsichten nach Hause gefahren.
Kritisch anzumerken ist, dass die Musik - und Tanztherapeutin fast zeitgleich in den Urlaub gingen, so dass diese Bereiche, auf die ich mich sehr gefreut hatte, während meines Aufenthaltes fast komplett ausfielen! Allerdings hat der Chefarzt- Herr Middendorf - nach meiner Beschwerde diesbezüglich- dafür gesorgt, dass noch ein Tanztherapie Termin stattfand und ich noch einmal an der Musik - Therapie teilnehmen durfte.
Keine gute Visitenkarte für die Klinik ist, dass, - besonders bei schönem Wetter- auf der Straße vor der Klinik und neben der Einfahrt junge Patienten/ Patientinnen rauchend liegen und sitzen. Hier müsste dringend Abhilfe geschaffen werden. Mich hat das fast zum Umkehren veranlasst!

Messbar Spürbar Besser. Stimmt!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Hörstörung, Tinnitus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliche, engagierte und fürsorgliche Mitarbeiter in allen Klinikbereichen. Sehr gutes therapeutisches Gesamtkonzept.

Top Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
die ganze Klinik 100 %
Kontra:
ich habe keinen Kritikpunkt gefunden
Krankheitsbild:
Schwankschwindel / gener. Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Klinik. Mir geht es viel besser. Einzelzimmer super. Betreuung, das ganze Personal immer freundlich und hilfsbereit, kann ich nur empfehlen. Man hatte immer einen Ansprechpartner, wenn man dringend Hilfe benötigte.

meine "Schön-Momente"

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das ganze Hause arbeitet Hand in Hand
Kontra:
einige 4-Bett Zimmer
Krankheitsbild:
Diagnostik ADHS bei Erwachsenen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli/August 2014 zur Diagnostik von ADHS bei Erwachsenen in der Schön-Klinik, Hofgarten.
Bereits im Vorfeld bekam ich alle anmelderelevanten Formulare gemailt, so das ich bei der Anreise keinen Stress hatte. Im Gegenteil, ich wurde erwartet und stand nicht auf verlorenem Posten. Auch der Behandlungsplan für die Woche wurde mir direkt ausgehändigt. Trotz Urlaubszeit gab es fast keinen Ausfall von Therapien.

Was ich ganz besonders hervor heben möchte ist, das die Mitarbeiter ständig im Dialog miteinander standen. Ob nun medizinische Zentrale, Ärzte, Therapeuten oder Co-Therapeuten. Alle wussten immer, wie es einem geht. An dieser Stelle danke ich dem gesamten Team 7 noch einmal für die hervorragende Betreuung. Ich habe sehr viel über ADHS gelernt und "Achtsamkeit" wird zuhause weiter groß geschrieben.

Das Essen war reichhaltig und sehr lecker. So gute Verpflegung habe ich noch in keiner Klinik erlebt. Ich nahm sogar einige Rezepte mit nach Hause.

Nörgler gibt es immer, aber man braucht kein Privatpatient sein, um sich dort wohl zu fühlen.

4-Bett Zimmer finde ich persönlich nicht so schön weil der Rückzugsort fehlt. Aber auch da gibt es Lösungen. Der Ort ist fußläufig zu erreichen und die Natur liegt direkt vor der Tür.

Alles in allem hab ich mich in der Schön-Klinik so gut aufgehoben gefühlt wie in keiner Klinik vorher. Ich würde immer wieder dort hin zurück kehren, wenn es mir wieder schlechter geht.

Sehr zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter stets bemüht.
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression, Angststörung.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 23.07.2014 -02.09.2014 in der Schön Klinik in Bad Arolsen Hofgarten 10 ,mit dem oben genanten Krankheitsbild .Schon bei der Aufnahme zeigte sich das die Mitarbeiter sowie die Leitung der SCHÖN KLINIK hinter dem Konzept stehen.Als Patient wurde ich in ALLEN Lagen Voll unterstützt.Alle Behandlungen wurden wie geplant durchgeführt. Alle Mitarbeiter setzen sich voll für das Wohl der Patienten ein. Die Lage der Klinik ist hervorragend ,10 min in den Stadtkern, und ebenso in 5 Minuten in der Natur .Was auch noch zu erwähnen ist ,das die koordination des Fachpersonals also Ärzte, Therapeuten, Co-Therapeuten in der Klinik gut geregelt ist. Der Kontakt mit den Mitpatienten wird ebenfalls gefördert und trägt zum Heilungsprozess massgeblich bei.Resume,ich habe es geschaft in 6 Wochen wieder auf meine Füße zu kommen, und spüre eine wesentlichee Verbesserung der Krankheitssymptome.
--
b..

PS: Hätte fast vergessen die gute Küche zu erwähnen.

Ich habe viel erreicht. Danke

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hatte Mitspracherecht und wurde ernst genommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keinerlei Probleme)
Pro:
Die Therapeuten, Ärzte und die Mitarbeiterinnen der med. Zentrale waren stets für mich da.
Kontra:
Die Doppelzimmerbelegung war oft nicht ganz einfach.
Krankheitsbild:
posttr. Belastungsst., Depression, Migräne, Anfallsleiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war von November 2013 bis Anfang März 2014 in der Großen Alle. Am Anfang kam ich mir recht verloren vor und brauchte einige Zeit, um mich zurecht zufinden. Von den Ärzten, Therapeuten und der med. Zentrale war und bin ich noch immer begeistert. Von Anfang an waren alle sehr freundlich zu mir. Man nahm ich an, so wie ich bin. Das war schon mal klasse, das hatte ich bei anderen Klinikaufenthalten so nicht erlebt. Mit der Psychologin lief es von Beginn an gut und ich konnte eine Menge für mich erreichen. Auch von den Co-Therapeutinnen war ich begeistert und von deren Einsatz, mir wirklich zu helfen. Vielen Dank dafür an Alle. Der schriftliche Therapieplan war von Anfang an eine große Hilfe. So wußte ich immer genau, wie lange der Tag für mich war und worauf ich mich einlassen sollte. Das melden in der med. Zentral an den Wochenenden verhalf mir auch an diesen Tagen zu einem geregelten Tag. Ich "musste" morgens aufstehen und kam somit gar nicht in die Versuchung, mich gehen zu lassen und mich einzuigeln. Ich bin dankbar für die Zeit, die ich in der Großen Alle verbringen durfte. Man hat mir dort wirklich sehr geholfen und ich konnte eine Menge für mich mit nachhause nehmen und in meinen Alltag integrieren

Das Schön Klinik Konzept trift voll zu "MESSBAR ,SPÜRBAR,BESSER "

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Biofeetback Voller Erfolg
Kontra:
Teppichboden im Zimmer sehr verschmutzt ,ist aber in Arbeit im gesamten Haus .
Krankheitsbild:
Schwindel , Tinnitus ,Burn Out , Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 17.06.2014 -07.08.2014 in der Schön Klinik in Bad Arolsen Hofgarten 10 ,mit dem oben genanten Krankheitsbild .Schon bei der Aufnahme zeigte sich das die Mitarbeiter sowie die Leitung der SCHÖN KLINIK hinter dem Konzept stehen.Als Patient wurde ich in ALLEN Lagen Voll unterstützt.Alle Behandlungen wurden wie besprochen Durchgeführt.Für mich kommt in Zukunft nur eine SCHÖN KLINIK in Frage .Alle Mitarbeiter setzen sich voll für das Wohl der Patienten ein .Besonderen Erfolg hatte ich mit Biofeetback .Die Lage der Klinik ist hervorragend ,ich war in 10 Minuten ebenerdig im Ortszentrum und ebenso in 5 Minuten mitten im Wald .Was auch noch zu erwähnen ist ,die Absprachen der Behandelen Ärzte Therapeuten Co Therapeuten und der MZ ist auf besonderer weise Lobenswert zu benennen. Der Kontakt mit den Mitpatienten wird ebenfalls gefördert und trägt zum Heilungsprozess massgeblich bei.Resume ich habe es geschaft in 7 Wochen und 2 Tagen wieder auf meine Füße zu kommen .Alles Zusammen war es ein Voller Erfolg .GR

Große Allee - Leitung komplett überfordert !

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Zentrale
Kontra:
Narrenfreiheit
Krankheitsbild:
Ängste,Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durfte 8 Wochen in dieser super Klinik Gast sein,wo sich wirklich das ganze Schön Klinik Team aller größte Mühe gibt um einem zuhelfen.Mit einiger Vorerfahrungen aus anderen Kliniken,war es der beste Aufenthalt für mich,angefangen von der täglichen Reinigung der Zimmer,der Küche,medizinischer Betreuung,den Therapeuten usw.

Jetzt das Kontra : scheinbar haben manche Patienten "Sonderrechte" was das angeht...

- Morgenvisite verschlafen
- Gruppen zu spät kommen
- gar nicht wissen,was auf dem Therapieplan steht
- Nachtruhe nicht einhalten
- usw...

Leider blockieren diese Leute Plätze,um auf Kosten anderer zu Leben und "Party Spain/Brasil" machen,abgesehen von den Patienten die sich dort nur "vollfressen und zu NIX Lust haben"

Mein Fazit:
Leitung soll knallhart durchgreifen,sonst verkommt die Klinik zum "Liebes&Aufanglager"für Sozialschmarotzer!

"Wage dein Leben!"

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mai bis Juli 2014 in der Schön Klinik in Bad Arolsen. Insgesamt hat mir diese Zeit sehr geholfen und mein Selbstbewusstsein gestärkt. Die einzelnen Therapien waren sehr gut auf mein Krankheitsbild abgestimmt. Auch der Kontakt zu Mitpatienen/innen hat mir sehr gut getan, denn auch währenddessen fand Therapie statt.
Ich möchte all die Menschen ermutigen, die sich jetzt noch die Frage stellen, ob eine solche Therapieform, wie sie in der Schön Klinik angeboten wird, für sie die Richtige ist. Probiert es aus. Ihr seid eure eigenen Therapeuten, denn ohne die eigene Mithilfe kann keine Therapie gelingen.
Seit mutig und wagt diesen Schritt.

Bewertung Schön Klinik Hofgarten

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit dem Neurologen war ich nicht zufrieden. Wirkt nicht kompetent.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beim Neurologen bescheiden, keine neuen Erkenntnisse. Falscher Entlassungsbericht Neurologie.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sinnlose Untersuchungen durch den Neurolgen...)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Patientenservice schnell und bemüht. Alle 14 Tage Rechnungen, Zahlungsziel 30 Tage.)
Pro:
Motivation aller Mitarbeiter, das Personal bis auf den Neurologen, alle Ärztinnen, Chefarzt, Zimmer, Umgebung.
Kontra:
Anzweifeln gesicherter Vordiagnosen durch bescheidenen Neurologen Dr. D., dass braucht man nicht und war für mich nur sinnloser Aufwand. Dafür war ich auch nicht in der Klinik, viel Zeit verschwendet, die besser anderweitig genutzt hätte werden k.
Krankheitsbild:
Depression, Tinnitus, Hyperakusis etc.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Begrüßung durch den Patientenservice und Führung durchs Haus waren gut organisiert. Auch ein Zimmerwechsel nach einem Tag kein Problem.

HNO:
Hier hat sich Frau Dr. T. wirklich sehr um mich bemüht und gleich für die richtigen Gruppen (s.u.) gesorgt. Eine wirklich beeindruckende Ärztin, die auf Augenhöhe mit den Patienten agiert und die Schwierigkeiten die man hat schnell erkennt.

Neben der Edukation Tinnitus (es waren 5 T. a 50Min.) gab es noch 2T. Hyperakusis (bei der Ärztin Frau K., sehr informativ) und als Ergänzung eine Hörtherapie. Diese besteht aus einer Einführung und 8T. (4x50Min. und 4x100Min.). Gruppenleiterin war Frau F. die mit Ihrem angenehmen ruhigen Wesen und vielen praktischen Übungen die Probleme der Patienten angeht. Für mich klar die beste Gruppe während des Aufenthaltes. Viele Übungen (Blindführübung) fanden auch im Freien statt, ein großer Pluspunkt. Hälfte indoor, Hälfte outdoor dank passenden guten Wetter.

Dazu hatte ich Einzelhörtherapie bei Frau M. die sich sehr bemüht hat.

Was die gesamtheitliche Behandlung von Tinnitus/Hyperakusis/Phonophobie betrifft ist die Schön Klinik sicher eine der besten Adressen.

Depression:
Hier finden 2 Mal pro Woche Einzelgespräche (50/25Min.) statt. Hört sich nicht viel an, ist aber äußerst anstrengend… Mit meiner jungen Psychologin war ich absolut zufrieden. Wegen der Aufenthaltsdauer hatte ich einen Therapeutenwechsel, was aber nicht schlimm war, da ich die zweite Therapeutin selber auswählen durfte.

Zusätzlich gibt es eine Basistherapiegruppe die bei mir Frau H. geleitet hat. Zum Teil waren die T. (2 Mal pro Woche 100Min.) sehr informativ. Die Probleme meiner Mitpatienten die dort erörtert wurden, haben sich mir allerdings überwiegend nicht erschlossen. 100Min. sind (trotz Pause) definitiv zu lang und zu erschöpfend. Zum Thema D. findet auch eine Gruppe statt die in 5T. a 100Min. informiert. Hier geht es um die Krankheit selbst und weniger um die eigene Krankengeschichte.

Der Chefarzt hat sich sehr gut um mich gekümmert, auch wenn die T. für ihn immer sehr eng lagen (alle 5/10 Min.). Trotzdem fühlte ich mich angemessen betreut. Antidepressiva werden angeboten aber nicht aufgedrängt.

Absolut negativ war bei Unterbringung die Mischung von hyperaktiven (jugendlichen) und Tinnitus / Hyperakusis Patienten. :o( Das verträgt sich einfach nicht. Die Nachtruhe wird auch nicht eingehalten, vor 0.00 Uhr konnte ich kaum schlafen.

Bei Bedarf gerne wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Mehr Infos über auftretende Nebenwirkungen bei manchen Medikamenten wäre wünschenswert, so daß nicht erst MZ die Infos geben muss)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Absolut Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen, Tinnitus, Schwerhörigkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Mai bis vor wenigen Tagen Patient in der Klinik Hofgarten.
Mir hat die Zeit sehr viel gebracht, ich habe viel über meine Krankheiten u. über mich selbst gelernt.
Das Handwerkszeug um die Veränderungen im Privat-und Berufsleben aktiv angehen zu können habe ich dort erhalten.
Ich hatte zwar aufgrund Urlaub zwischendurch einen Wechsel des Bezugstherapeuten, aber dies war für mich positiv, vor allem um nochmal eine 2. Meinung u. eine andere Sichtweise auf manche Dinge zu bekommen.
Auch die HNO-Ärztliche Betreuung durch Frau Dr. T. war sehr gut, ich habe mich bestens informiert u. sehr gut aufgehoben gefühlt.
Das Miteinander in der Klinik ist sehr herzlich, sowohl unter den Mitarbeitern als auch unter den Patienten.
Die Therapien waren passgenau auf mich zugeschnitten u. bei Bedarf wurde nach Rücksprache mit Bezugstherapeut / Stationsarzt nachgebessert. Ich kann die ewigen Meckerer nicht verstehen, denn wer sich auf die Therapien einlässt u. mitarbeitet, dem wird auch geholfen.
Ich möchte mich hier nochmal ganz herzlich beim
Team 4 für die tolle Hilfe u. Unterstützung bedanken.

Sehr erfolgreiche, hochprofessionelle Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schulnote sehr gut mit Sternchen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr personenbezogene, auf Erfolg zielende Behandlung
Kontra:
nicht die Spur von negativem zu finden
Krankheitsbild:
Tinnitus, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin vor 2 Tagen aus der Schön Klink Bad Arolsen Hofgarten 10 entlassen worden. Die Behandlung dort (Tinnitus, Depressionen) war hervorragend, es hat alles gestimmt. Ausnahmslos alle in der Klinik waren freundlich, hilfsbereit und flexibel. Was heutzutage im Gesundheiswesen fast schon unüblich geworden ist: Als Patient hatte man den Eindruck das man erst dann entlassen wird wenn Erfolg der Behandlung erkennbar ist. Erkennbar ist das daran, daß die Therapien gezielt auf die Bedürfnisse jedes einzelnen ausgesucht und auch während des Aufenthaltes angepasst werden. Es wird sehr professionell in allen Bereichen gearbeitet (z.B. Hörtherapie, IBT, PMR, Gruppentherapie soziale Kompetenz usw.) Die Klinik ist SEHR empfehlenswert!

Mein Eindruck

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Fachtherapeuten
Kontra:
Gruppenzusammenstellung (Basisgruppe)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr gut struturiert.
Informationen werden zwischen den Therapeuten gut abgestimmt.Die besprochenen Ziele werden verfolgt.Alle Fachkräfte sind sehr kompetent und freundlich.Es ist wichtig einen guten Kontakt zum Bezugstherapeut zu haben.Die Gespräche mit dem Chefarzt Hr. Middendorf waren sehr zielführend.
Die Patientenzimmer sind hell und freundlich. jedoch müssen hier und da einige Verbesserungen vorgenommen werden (insbes. Bodenbeläge).Aus meiner Sicht ist ein 1.Bettzimmer auch als Rückzugsgelegenheit sehr wichtig.Die Schön-Lounge ist insbes. zum Gespräch mit Mitpatienten ein guter Ort.

Therapie mit menschlicher Note

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Mai bis Mitte Juni in der Schoen-Klinik, Bad-Arolsen, Hofgarten. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, die man sich nehmen sollte, habe ich mich in der Klinik rundum bestens aufgenommen und betreut gefühlt. Das betraf sowohl die Einzeltherapeuten und die Co-Therapeuten als auch den Bereich der Bewegungs- und Sporttherapie. Ein absoluter Erkenntnisgewinn war die Achtsamkeitstherapie. Das Personal bis hin zu den Reinigungskräften, war ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Das Essen war reichhaltig und es gab wirklich eine große Auswahl. Das Konzept, bei dem sich die Einzeltherapien und die Gruppentherapien ergänzen, geht m. E. voll auf. Das Einzige was ich mir gewünscht hätte, wäre eine Aufenthaltsmöglichkeit im Freien, wie es sie für die Raucher gibt.
Bei all dem ist natürlich eines unabdingbar: man muss offen auf die verschiedenen Therapieangebote zugehen und mitarbeiten. Das erscheint mir jedoch auch selbstverständlich; ansonsten braucht man nicht an eine psycho-somatische Klinik zu gehen.

Gute Adresse für viele Leidensbereiche

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Klinik, teilweise sehr nettes, kompetentes Personal, super Umgebung
Kontra:
Die Mischung verschiedener Krankheitsbilder
Krankheitsbild:
Tinnitus, leichte Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 2014 als Patient dort und habe die Zeit als sehr angenehm und hilfreich empfunden.
Natürlich muß ich auch sagen: wo Licht ist, ist auch Schatten.
Grundsätzlich war ich mit fast allen Behandlungen, Unterrichten und Veranstaltungen zufrieden.
Die Therapeuten und Psychologen gaben sich große Mühe, auf die individuellen Probleme einzugehen.

Was mir persönlich am meisten geholfen hat, ist der intensive Kontakt und Austausch mit anderen Patienten. Im Alltag ist es oft schwierig, über die eigenen Probleme zu sprechen. In der Klinik ist man jedoch unter Gleichgesinnten, so dass man sehr schnell auf seine Probleme zu sprechen kommt. Dabei wurde mir bewusst, dass es sehr viele gleichgelagerte Probleme bei Mitpatienten gibt.

Als störend empfand ich die Mischung verschiedener Krankheitsgruppen. So ist es in der Klinik im Hofgarten so, dass sich dort sehr viele Patienten mit ADHS und ebenfalls viele Jugendliche befinden.
Es war nicht selten, dass diese Gruppen sehr laut waren und beispielsweise über Flure rannten, was dann andere Patienten mit Tinnitus oder Hyperakusis stark belastete.

Mein Fazit: Ich war NUR 4 Wochen in der Klinik kann diese aber aus meiner Sicht uneingeschränkt weiterempfehlen.

Nix für kranke

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Zimmer und Essen
Kontra:
medizinisch
Krankheitsbild:
Ängste /Schwindel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war Patient im April 2014 meiner ansicht medizinisch eine Katastrophe alle Vorberichte
und Voruntersuchungen wurden in Frage gestellt und alles neu gemacht bringt ja Kohle erstes Psychologen gespräch nach 2 Wochen in der ganzen Zeit 3 Stück und immer andere Psychologen am schlimmsten finde ich das sich keiner um einen kümmert alle Körperlichen Syntome werden als psychisch dargestellt und es wird eine Untersuchung verweigert Chefarztvisite ist ne Lachnummer 2 mal die Woche 2 Minuten und der weiss gar nicht was los ist weil er sich gar nicht mit den Menschen befasst also wer ein Wellness Urlaub sucht der ist da richtig weil wenn du nicht an den Therapien teilnimmst interessiert das auch keinen aber Zimmer und Essen ist super

also Fazit 3 Sterne Hotel für Beamte

1 Kommentar

Gina43 am 29.05.2014

Sorry ich war auch in der Klinik und ich kann nur sagen das die Klinik sehr gut ist .Mir wurde geholfen ,ich war wegen Depressionen und Panikstörungen dort !!!War allerdings in der Grossen Allee!!!

lg

Psychologische Betreuung nachlässig

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gutes Ambiente der Klinik
Kontra:
Zu wenig psycholog. Gesprächseinheiten
Krankheitsbild:
Burnout, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur wenig Gesprächstherapie-Stunden (in 5 Wochen - waren es 4 Sitzungen!!) Behandelnder Psychologe war unpünktlich, schlecht vorbereitet und erstellte seinen Diagnostik Bericht in meiner Anwesenheit während der letzten Gesprächsstunde.

Klinikaufenthalt Februar- Ende März

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich den Bewertungen der Mitpatienten von 2014 nur anschließen.
Ich bin sehr dankbar über meinen Aufenthalt in der Klinik. Es war eine gute Entscheidung. Kann und werde sie nur weiterempfehlen.


Für mich war es eine unvergessliche und hilfreiche Zeit ! :)

1 Kommentar

madmax80 am 20.05.2014

kann ich mir vorstellen 3 sterne wellness hotel für beamte

Nicht alles schlecht und nicht alles gut

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Essen, Lage, Therapeuten fast alle sehr gut,-auch wenn/trotzdem recht jung
Kontra:
manchmal ist "Friss oder Stirb" der falsche Weg
Krankheitsbild:
Pschosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2013 10 Wochen dort mit Binge Eating Störung, schwerer Depression und Trauma. Ich wurde Mitglied der Station der Essgruppe. Ich war die Einzige mit der Binge Eating Störung in einer Gruppe von Magersüchtigen (in jeder Form). Da ich mich um mein Problem gekümmert habe und nicht um das vorherrschende der Magersüchtigen, konnte ich ganz gut dort damit leben und habe mich an die Regeln halten könnnen (und 10 Kilo abgenommen). Wer sich nicht auf sich selbst konzentriert, tut sich sicherlich schwerer. Die Depression und das Trauma wurden weniger gut behandelt, aber es ist auch alles nur zum Anstossen für weitere Behandlungen zu Hause gedacht. Geheilt kann man nicht werden, das muss man wissen. Als ich dort war, war leider Urlaubssaison der Mitarbeiter und es wurde etwas schwieriger, durch den Ersatz durch andere Therapeuten, an die man sich neu gewöhnen musste. Aber es gibt Kliniken, da hat man nicht mal Ersatz(z. Bsp. Reha Klinik). Leider musste ich 2 x umziehen innerhalb der Klinik, was mich in meiner Situation schwer belastet hat, darauf wurde keine Rücksicht genommen.Das Essen ist sehr gut, dort wird noch selbst gekocht. Etwas seltsam ist das 2. Klassen System(2 separate Speisesääle, freie Waschmünzen, Einzelzimmer nur durch Zuzahlung falls kein PTBS vorliegt...wer kann sich das schon leisten auf Dauer?).

Auftenthalt hat extrem gut getan

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Habe Antworten gefunden, wie ich wieder glücklich werden kann
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Burnout, mittel- bis schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zusammenfassung vorweg: Ich empfehle die Klinik uneingeschränkt weiter!
Ich war von Februar bis April 2014 insgesamt 7 Wochen in der Schön-Klinik Hofgarten.
Ende letzten Jahres hatte ich einen Burnout und mir wurde von meiner ambulanten Therapeutin ein stationärer Aufenthalt empfohlen. Nachdem ich mir am Anfang sehr schwer tat, in eine Klinik zu gehen, kann ich heute rückblickend sagen, dass es genau die richtige Entscheidung war!
Ich habe in der Klinik viel über mich und über die Gründe meines Burnouts erfahren. Der Aufenthalt hat mir gezeigt, welche Dinge ich in meinem Leben ändern muss (beruflich und privat), damit ich wieder ein glücklicher Mensch werde.
Als sehr positiv möchte ich zwei Dinge hervorheben:
Zum einen haben mir ohne Ausnahme alle Therapeuten, mit denen ich es zu tun hatte, sehr gut getan. Ich war auf Station 7 und sowohl die direkten (Bezugstherapeut, Co-Therapeut, Arzt) als auch indirekten (Sport-, IBT-, Achtsamkeit-Therapeut, Chefarzt usw.) halfen mir, aus dem Tief herauszukommen.
Zum anderen war der Kontakt zu den Mitpatienten für mich extrem hilfreich. Zu wissen, es gibt Menschen mit den selben Problemen und festzustellen, dass ein Austausch mit diesen Menschen sehr, sehr gut tut, war auch eine Erfahrung, die ich nicht vergessen werde.
Aus den Foreneinträgen weiß ich, dass nicht jeder so positiv schreibt. Ich kann jedoch sagen, dass es für mich ein großes Glück darstellt, in dieser Klinik gewesen zu sein und wünsche jedem eine ähnlich positive Erfahrung.

2 Kommentare

Steffi050214 am 28.04.2014

Kann mich dem nur anschließen. :)

  • Alle Kommentare anzeigen

gesucht-gefunden

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
auch beim 3. Aufenthalt nicht abgehakt, sondern weitergesucht und gefunden
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen, Ängste, Schwindel, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Klinik am Hofgarten rundum wirklich gut betreut worden.
Die Vernetzung der Ärzte und Therapeuten untereinander funktioniert ausgezeichnet.
Die Bezugs-Therapeutin hatte immer ein offenes Ohr und ein feines Gespür für Untertöne. Sie fand einen für mich verständlichen Zugang für meine Probleme, so dass ich daran arbeiten kann.
In der Physio-Therapie wurde die Ursache meiner Schmerzen erkannt und behandelt (ich habe ein Jahr starke Medikamente und einen Arztmarathon hinter mir, der nichts gebracht hatte).
Ich würde jederzeit wieder in den Hofgarten gehen, weil ich volles Vertrauen in die dortigen Therapeuten, Ärzte und das gesamte Konzept habe.

Alternative möglich...

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Davor gings besser)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Minimal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
man muss zur Ruhe kommen (Standort) ADHS Coach
Kontra:
Essen, Betreuung, Med. Zentrale, Therapie, Ärzte
Krankheitsbild:
ADHS / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schaut erstmal ob ihr was anderes findet...

2 Kommentare

Super2011 am 03.04.2014

Das ist die "SPITZEN-BEWERTUNG" als solches.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ankommen und zu Hause sein

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Betreuung auf hohem Niveau
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out / Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Schön klinik Bad Arolsen
war absolut positiv.
Die Unterbringung und Verpflegung war spitze.
Betreuung und medizinische Versorgung auf hohem
Niveau.
Gerade für Patienten im mittleren Alter ist die Klinik sehr zu empfehlen, genau so wie die tolle Umgebung zum Wandern und Ruhe finden.
Meine 8 Wochen im Februar und März 2014 vergingen
wie im Fluge.
Danke an alle Behandler und Mitpatienten.

Verwaltung der Klinik unmöglich

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr als unzufrieden)
Pro:
Sehr gute Ärzte, Psychologen und Schwestern
Kontra:
Arzte und Psychologen können gegen die Verwaltungsangestellte nicht ankommen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Kosten für diese Klinik waren über 1000€.
Niemals gleich ein Einzelzimmer verlangen pro Tag 20€, sondern erst abwarten. 80 % der Patienten bekommen ein Einzelzimmer ohne etwas bezahlen zu müssen. Ich hatte zuerst das Glück ein Privatzimmer zubekommen. Jedoch sollte ich nach kurzer Zeit laut der Verwaltung umziehen. Es würden viele Privat Patienten in die Klinik kommen und es wären keine Privat Zimmer mehr frei. Und nun kommt etwas unglaubliches, aber ich könnte im Zimmer bleiben wenn ich zusätzlich 45€ bezahle. Weiterhin stellte ich und eine Privat Patient fest das andere Kassenpatienten in Privatzimmern kamen.Früh morgens war ich wegen dem Umzug bei der Nachtschwester und war nur am heulen, zittern. Und berichtete Ihr warum es mir so schlecht geht. Sie selbst konnte es nicht verstehen das die Verwaltung so mit Menschen umgehen kann die Depressionen haben. Anschließend landete ich im Keller, in einem Zimmer wie in einem Stundenhotel. Dreckig an den Wänden, Gardienen und eine zerdrückte Mücke auf dem Schreibtisch. Ich ging zu der netten Frau in der Verwaltung. Sie griff mich aggressiv an und wollte sich das Zimmer nicht ansehen. Ich schrieb am gleichen Tag noch an das Beschwerdemanagemt auch ohne Erfolg. Mit dem Hinweis die Gardienen wären jetzt ausgetauscht. Sie wurden nicht ausgetauscht! Nach dem Aufenthalt habe ich dem Beschwerdemanagemt Fotos vom Zimmer zugeschickt. Bis heute keine Reaktion. Ein weiterer Tipp von Patienten niemals ans Zimmertelefon gehen, es ist nur die Verwaltung, die wieder Patienten zum umziehen auffordern möchte. Sie rufen den nächsten an und nimmt der ab ist er der glückliche der umziehen muss. Privat Patienten haben sich mein Zimmer angesehen und sagten nur ist das aber ein ...stall. Mein Fensterblick war gegen einen Mülleimer. Seit der Klinik leide ich unter Platz Angst. Bedanke mich dafür bei der Verwaltung! Und niemals SAGROTAN vergessen! Wenn man sieht, wie die Reinigungsfrauen in jedem Zimmer das Bad bzw. Toilette reinigen und den Lappen an die Türklinke hängen. Hygiene lässt mehr als zu wünschen übrig. Die zerdrückte Mücke lag auch am letzten Tag noch auf dem Schreibtisch. Umzüge auch oft 2-3 mal.

Super Erfahrung in der Schön-Klinik Bad Arolsen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ambiente und Personal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Ängste / Depression / Morbus Meniere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schön-Klinik Bad Arolsen ist exzellent aufgestellt. Hier erfährt man eine Rundumbetreuung, bei der viel Wert auf den Menschen gelegt wird. Die Kombination aus Psychologen und Ärzten ist ideal zur Behandlung psychosomatischer Störungen. Darüberhinaus ist der Wohlfühlfaktor sehr hoch. Die Klinik ist modern eingerichtet und bietet zum Wohlfühlen alles, was man sich wünscht. Ich kann diese Klinik ausnahmslos empfehlen.

2 Kommentare

FatalError am 21.03.2014

das lese ich gerne,bin bald auch dort

  • Alle Kommentare anzeigen

Nein Danke nicht wieder

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alles lief an meinen Herzproblemen vorbei)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu kurze Gespräche und nicht Krankheitsbezogen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kam mit Herzrythmusstörungen und keiner kümmerte sich um mich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Schwestern und Personal ok.)
Pro:
Einzeltherapeutinnen positiv
Kontra:
Ärzte bis auf eine Ausnahme eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Herzrythmusstörungen und Tinitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Febr.-März 13 in der Arolsen Klinik Große Allee. Wenn ich mir die Bewertungen hier durchlese
prallen zwei Meinungen aufeinander,zum Teil sehr extrem. Meines Ertachtens liegt das Problem in der gemeinsamen Bewertung Hopfgarten Klinik und Große Allee.Die Hopfgarten Klinik schneidet bei der Bewertung eher positiv ab, Große Allee schlechter. Es wäre vielleicht besser beide Kliniken in der Bewertung zu trennen.
Die Große Allee ist eine Katastrophe 1. Ranges.
Ständiger Therapeutenwechsel, Tinitusvorträge wurden geleiert, auf Herzprobleme und Medikamentation keine Rücksicht genommen, Sport viel total flach weil die Sporttherapeuten alle durch Krankheit ausfielen.Einzelgespräche im Rahmen von 5 Minuten. 3 Gespräche die den Rahmen von 15 Min. überschritten.Arzte die sich als Alleskönner hinstellten (schreibt Waschzettel, ist Chirurg, Neurologe, Pharmtologe, Psychologe (wohlgemerkt = 1 Arzt) (meine Frage warum in dieser Provinzklinik und nicht in Berlin in der Charite´). Bekam mehrere Spritzen zur Blutverdünnung nach einem länger anhaltenden Anfall von Vorhofflimmern,(24 Stunden) die mir trotz bedenken aufgezwungen wurden mit dem Erfolg
von tagelangen schweren Blutungen im Afterbereich.
Zimmer wurde mit einem Mitpatienten geteilt der mit einer schweren fieberhaften Grippe bei mir einzog. Auf meinem Hinweis das ich mich mit meinen Herzproblemen nicht anstecken wolle bekam ich einen Mundschutz in die Hand gedrück und als der Virus zu mir übergesprungen war ein paar Lutschtabletten.
Der Abschlussbericht den ich heute von meinem Hausarzt erhielt ist, man verzeihe mir mein Vokabular,voller Unwahrheiten, (im Volksmund: erstunken und erlogen. Zum Thema Ärzte, die waren nie für einen da, hatten ihre "Sprechstunden" und der größte "Hammer" war für mich das morgendliche Treffen vor dem Frühstück wo der Arzt vorne saß und alle Patienten in unmittelbarer Umgebung das "ärztliche" Gespräch mithören konnten.
Positiv der Kontakt mit den Mitpatienten und freundliche Krankenschwestern bis auf eine Ausnahme.
Hallengymnastik war gut (Therapeutin mit Einfühlungsvermögen) Konzentrations- und Entspannungsübungen ebenso.Das Essen war mittelmäßig,teilweise (Brot) nicht genießbar.
das Küchenpersonal lief ohne Haupen rum sodas es öfters vorkam das Haare in den Speisen war. Lang und schwarz. Wurde auch der Klinikleitung gemeldet, geändert wurde aber nichts.
Gesamturteil für mich: nicht zu empfehlen!!!!

Depression

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Einzelzimmer sind gut ausgestattet
Kontra:
4-Bettzimmer sind eine Zumutung !!!
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Statio 5 von Mitte Dez.2013 bis Anfang Feb. 2014. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Die Therapeuten und Co.-Therapeuten sind absolut kompetent ! Ich wurde zu jeder Zeit aufgefangen, wenn es mir einmal sehr schlecht ging.Alle Therapien waren sehr gut auf meine Krankheit abgestimmt. Die ges. Betreuung der Klinik war sehr gut. Das Essen, na ja, der Koch benötigt wohl noch einige Weiterbildungen...Diätessen gab es auch nicht, weil viele Essgestörte Patienten dort behandelt werden. SEHR MANGELHAFT :( finde ich, dass es immer noch Mehrbettzimmer gibt (4 Bett). Das sollte schnellstmöglichst auf 1-Bett Zimmer geändert werden!!! Wie soll man sich auf seine Krankheit konzentrieren, wenn man im 4-Bett-Zi. wohnt ??? Man hat dort weder die Möglichkeit sich zurück zu ziehen, noch wird die Intimsphäre gewahrt. Wer keine Zusatzversicherung hat, muss für ein Einzelzi. 20,-€ pro Tag zahlen :( Auch die Raucher scheinen der Klinikleitung ziemlich egal zu sein. Es gibt einen Raucherbereich, der zwar etwas verkleidet wurde, aber nur im hinteren Teil. Der Vordere lässt immer noch Schnee, Regen und Wind durch ! Die Einkaufsmöglichkeiten (10Min.entfernt) sind sehr gut.Ein Tanzlokal haben wir leider nicht gefunden. Es gibt eine Dico aber nur für die Jugendlichen geeignet. Alles in Allem bin ich dennoch sehr zufrieden !

1 Kommentar

ROYCE am 18.03.2014

Hallo John-Boy,

ich habe mit Interesse deinen Bericht gelesen,
da ich bald auch in Bad Arolsen in der Klinik sein werde.
Eine Frage habe ich zu dem Thema: Du schreibst, das man wenn man ein Einzelzimmer haben möchte 20 Euro zuzahlen müsste. Ich habe mal nach einem Einzelzimmer gefragt und soll pro Tag 65 Euro bezahlen. Darf ich fragen wie duauf die Summe von 20 Euro kommst ? 65 Euro pro Tag kann ich nicht zahlen aber 20 Euro pro Tag wäre ich bereit für ein Einzelzimmer zu zahlen. Was für Bedingungen sind an daran geknüpft das man nur 20 Euro zahlen muss.

Gruß

Royce

Psychosomatische Klinik einer Reha vorziehen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr Gut auf die Zeit nach der Klinik vorbereitet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Achtsamkeit des gesamten Team
Kontra:
Krankheitsbild:
mittlere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war die Schön Klinik die Rettung.
Mittelschwer Depressiv war ich Ende 2011 für 7 Wochen in der Klink. Anfangs war mir die tiefe Dankbarkeit der Scheidenden Patienten suspekt.
Im Laufe der Zeit wurde mir klar was mit den Mitpatienten passiert.

Ich habe mit den Therapeuten intensiv an mir arbeiten können

Ich bin froh in der Schön Klinik gewesen zu sein.Ich provitiere noch heute davon.
ich kann nur jedem Raten sich in eine Psychosomatische Klinik einweisen zu lassen und nicht den Weg in eine Rehaklinik zu gehen.

Alles Bestens in der Großen Allee

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zuvorkommendes freundliches Personal, von der Reinigungskraft bis zu den Oberärzten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für meine Bedürfnisse in der Klinik optimal.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nach meinem empfinden top.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Therapieplanung hatte in meiner Anwensenheit Schwächen)
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Essen, Unterkunft, Ambiente, Personal, Therapieangebot
Kontra:
Therapieplanung
Krankheitsbild:
Depression, Burn Out, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit von Dezember bis Januar für 6 Wochen in der Großen Allee.

Für ein Einzelzimmer habe ich als Kassenpatient 20€ pro Tag zugezahlt. Das hat sich aber wirklich gelohnt, da ich so auch mal einen Rückzugsaum hatte.

Die Zimmer, Aufenthalts-, Therapie-, Sauna-, Sport- und Speiseräume waren hell, freundlich und super sauber.

Über das Essen kann ich mich nicht beschweren.
Es war abwechslungsreich und schmackhaft.

Es steht ein Waschraum mit 3 Waschmaschinen und 3 Trocknern zur Verfügung um auch mal die Wäsche auf Vordermann zu bringen. Bügeleisen kann ausgeliehen werden.

Die Therapeuten waren in meinem Fall hervorragend. Menschlich und nach meinem Eindruck sehr kompetent. Fachvorträge waren unterhaltsam und lernhaltig.

Einzel Psychotherapie, PMR (Progressive Muskelrelaxation), IBT (Integrative Bewegungstherapie), Achtsamkeit, GSK (Gruppentherapie Sozialkompetenz), Burnout Gruppentherapie, Hörtherapie, Nordic Walking, Muskelaufbau, Physiotherapie und Ergometer gehörten zu meinem Therapieumfang.

Nochmals einen Dank an das gesamte Team.

3 Kommentare

FatalError am 27.01.2014

wie lange musstest du warten bis zur Aufnahme?könntest du die einzelzimmer(+20Euro)etwas genauer beschreiben?vielen Dank

  • Alle Kommentare anzeigen

Befinden nach der Klinik...!!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Mitpatienten hatten immer ein offenes Ohr....!!!!!!!
Kontra:
Zu wenig Einzelgespräche.....!!!!!!
Krankheitsbild:
Angst und PA.....!!!!!!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der zeit von Oktober bis Dezember in der Klinik (Grossen Allee),wegen Angst und Panikattacken,suche Leute die in der Zeit auch da waren,viellecht kann man sich ja austauschen wie es einem geht.....!!!!

1 Kommentar

Gina43 am 06.02.2014

Hallo ich wollte dich mal fragen wie es denn war ,und ob dir Geholfen wurde.Ich habe mein Termin in der Klinik am 17.Febr.und bin schon einwenig aufgeregt ,was da auf mir zukommt !!!ist mein erster Klinikaufenthalt in einer Psychosomatischen .Ich leide auch unter Panikartaken und Angstzustände .Würde mich sehr freuen über eine Antwort!!

lg

Bedingt zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Gestaltung und Sport, ADHS-Couching (Top)
Kontra:
Qualität der Therapeuten und Arzt (in meinem Fall)
Krankheitsbild:
Depression, ADS im Erwachsenenalter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Standort ist erholsam...und der Ort ist überschaubar und trotzdem alles da...
Die Diagnosen mit denen man eingeliefert wurden wurden erstmal in Frage gestellt und nochmal geprüft, so dass der Aufenthalt im Wesentlich darum ging, die Diagnosen in Frag zu stellen und am Ende doch wieder zu bestätigen.(Total nervig und überheblich aus meiner Sich, Einweisediagnosen, in Frage zu stellen??? Es ist doch eine Akutklinik und keine Diagnostik? - versteh ich nicht)
Die Qualität der Arzte und Therapeuten ist sehr gemischt nach meinem Empfinden. Ich habe mich von meinem Therapeut überhaupt nicht verstanden gefühlt und er hat auch gedroht... das ich micht jetzt über freuen soll sonst werd ich nächste Woche entlassen... da übt man schon mal die Meinung sagen und nachfragen und dann sowas.
Der Arzt wollte mir bei Halsschmerzen keine Dolodobendan verschreiben (bedenkliches Medikament.hab ich ja noch nie gehört)aber 2x Ibu 800 auf Bedarf. Versteh ich nicht.
Mit der Medikation bin ich auch nicht vorwärz gekommen.
Anfangs konnte ich auch in der Gruppe nichts anfangen, dann kamen aber einige neue Patienten, so konnte ich die GruppenTherapie nutzen - zum Glück. Und dort Themen besprechen.
Im Einzel wurden nur Organisatorische Dinge bequatsch. Kam mir sehr unsicher vor und Themen vermeidend dort.Habe von anderen Patienten ähnliches gehört. ADHSKonzept ist gut
Gestaltungstherapie war super.
Walken war toll. Das Sportangebot insgesamt sehr gut, für eine Psychosomatische Klinik
Das Essen fand ich schlecht... die Meinungen waren aber verschieden.
In der Depressionsbewältigungsgruppe bin ich überhaupt nicht weiter gekommen... Die Frau konnte nicht mal genau erklären was ein Unterschied zu nem Hoch und ner Manie ist...
Ich hatte den selben Kurs in einer anderen Klinik (Roseneck) selbe Unterlagen ... aber die Art der Präsentaton war um Welten besser... in Arolsen kam garnichts an.
- Insgesamt würde ich die Klinik nicht empfehlen. Lieber eine andere Schön Klinik, die ansich super sind

Beste Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hier ist man Mensch und keine Nummer! Toll
Kontra:
Gibt es nicht!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowas hab ich noch nicht erlebt!
Diese Klinik schießt in allen bereichen den Vogel ab! Man ist hier von Anfang an sehr gut aufgehoben. Ich wollte nach 8 Wochen gar nicht nach Hause.
Die Psychologen sind durch die Bank mega Kompetent.
Mir ist es auch passiert das es mir medizinisch nicht gut ging, und hier fragt man sogar noch auf dem Zimmer nach ob man etwas weiteres für einen machen kann. Das ist keine Klinik, das ist eigentlich ein zweites Zuhause mit Pflegefaktor.
Wir hatten auch Patienten da die nach einiger Zeit abgebrochen haben, das lag nicht an der Klinik sondern an der Einstellung der Patienten!
Man geht in eine Klinik um sich helfen zu lassen, aber wem nicht geholfen werden will der soll auch da nicht hingehen. Das Essen ist sehr gut und die Küche bemüht sich rührend um einige Sachen besser zu machen die nicht so ganz gelungen waren. Jede Woche gibt es ein Patientenmeeting mit der Klinikleitung um Missstände zu korrigieren.
Also ich muss demnächst wieder in die Klinik, und ich werde bestimmt wieder da hinfahren wo ich mich wohl fühle, und das ist in Bad Arolsen!
Diese Klinik verdient ein dickes Plus!

1 Kommentar

Gina43 am 06.02.2014

hallo
ich bin mal froh das Du so Positiv über die Klinik schreibst ,denn auch ich werde bald in der Klinik sein .
Du nimmst mir die Angst ,danke dir von ganzen Herzen dafür .
LG

Schöne Klinik, aber häufiger Psychologenwechsel

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
schöne, toll gelegene Klinik
Kontra:
häufiger Psychologenwechsel
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

(+)
- leckeres Essen
- schöne Atmosphäre untereinander (Patient zu Patient)
- sehr übersichtliche und moderne Klinik
- gemütliche Zimmer
- schöne, kleine Stadt
(-)
- sehr oft Psychologenwechsel während des Aufenthaltes, deshalb schwieriger Aufbau einer Beziehung
- Inkompetente/Fehlende Beratung in Bezug auf Infekte
- Für mich persönlich wichtige Therapien nicht wahrgenommen

Man kann in der kurzen Zeit nicht geheilt werden

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
das moderne gebaude, nettes personal, gute küche, kompetente therapeuten, interessante gruppen
Kontra:
einmal pro woche einzeltherapie,wochenenden, Lautstärke
Krankheitsbild:
depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen lang im Hofgarten. Die Klinik ist sehr modern, ich dachte erst, dass ich in einem Hotel sei. An der Rezeption werden die Chipkarten für das Zimmer gegeben. Schöne, helle räume. Fernseher sind vorhanden, Bad ist ans Zimmer geschlossen und auch sehr modern. Es gibt jedoch sogar 4 Bettzimmer, die Leute hatten zwar am meisten Spaß, aber nicht für jeden ist es geeignet. Abends wird man von einem Mitpatienten durch das Haus geführt, außerdem erfährt man schon so einiges. Das Essen ist wunderbar- vegetarisch und auch das vollkostmenü. Es wurde nichts wiederholt. Alles ist in buffetform aufgebaut. Erwähnenswert ist dabei, dass die privatpatienten ihren eigenen Speisesaal haben. Das fand eigentlich niemand schön. Ebenso haben sie eine lounge und 2 mal pro Woche einzeltherapie.

Jeden Morgen gibt es eine Visite, in denen sich die Station mit Therapeuten trifft und aktuelles klärt. Danach gehen die meisten getrennte Wege. Es gibt ibt-bewegungstherapie, muskelrelaktion, Gruppe basistherapie und eine Gruppe bezogen auf das Krankheitsbild. Ebenso kann man sich fürs joggen um 7 Uhr entscheiden. Walken ist jedoch Pflicht.
Kunst- und Tanztherapie wurden ebenso angeboten.

Wlan kostet für die ganze Zeit 50 Euro, man kann es aber auch nur stundenweise wählen. Stadt ist in 10 Minuten zu erreichen. Raucher haben draußen ein Pavillon. 22:30 werden die türen geschlossen.

Kritisieren muss ich die Anzahl der einzeltherapie. Einmal pro Woche ist sehr wenig.Auserdem waren die Wochenenden langweilig, es war nichts geplant. Die Ärzte hat man auch sehr wenig gesehen, man musste bei den Tabletten schon aufpassen und mitdenken.
Insgesamt hat es mir geholfen, ich habe über mein Leben nachgedacht. Man wird in der Klinik nicht geheilt, sondern auf den richtigen weg gebracht. Danach folgt die Umsetzung.

Hilfreiche Zeit

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeutenteam, IBT, Bewegungsprogramm, Sauna
Kontra:
Ärztliche Versorgung
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Sommer 2013 sechs Wochen im Haus 'große Allee' verbracht und habe mich dort wirklich gut behandelt gefühlt. Die Wochentage waren zeitlich ausgefüllt und inhaltlich habe ich mich immer unterstützt, behandelt, gefördert und gefordert gesehen. Service und Verwaltung waren ausgesprochen freundlich und gut organisiert. Ich habe mir ein Einzelzimmer geleistet, welches wirklich schön und groß war. Die therapeutische Behandlung empfand ich sowohl in der Einzel- als auch in der Basisgruppe absolut hilfreich. Achtsamkeitsübungen, PMR und auch das Bewegungsangebot war gut und ich konnte mich schnell darauf einlassen. Lediglich die ärztliche Betreuung war mir zu knapp bemessen und durch Wechsel der Ärzte sehr unkoordiniert. Mein Fazit: Ich (als Patient) muss mich einlassen und auch wenn ich nicht jeden Therapievorschlag/-Weg sofort als meinen ansehe, sollte ich es versuchen. Auch mit den klaren Regeln einer psychosomatischen Akutklinik muss ich umgehen oder eben nicht einen solchen Aufenthalt in Anspruch nehmen. Die Zeit mit anderen Menschen in ähnlicher Situation war darüber hinaus einfach gut. Nicht erklären müssen...! Ich bin sehr froh und dankbar für die Zeit in Arolsen und habe dort Möglichkeit erlernt, aktiv mit meiner Erkrankung umzugehen und ihr nicht ausgeliefert zu sein.

1 Kommentar

schnuffel39 am 02.12.2013

Hallo Ostwestfale:-)
könntest du mir kurz mitteilen, ob hier (neben Einzel+Gruppe) mehrere Therapieformen angeboten werden oder man nur eine verordnet (Musik, Bewegung, Kunst, Entspannung)? Wie groß ist die Lärmbelästigung derzeit, und wie sind die Matrazen in den EZ? Danke!

Weitere Bewertungen anzeigen...