• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus

Talkback
Image

Sonnenfeldweg 29
83707 Bad Wiessee
Bayern

48 von 85 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

110 Bewertungen

Sortierung
Filter

2 Lichter und viel Schatten

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Herrlich gelegen, gute Physiotherapeuten
Kontra:
Profit steht vor sinnvoller Behandlung
Krankheitsbild:
Hüfte TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Privatpatient wurden mir teilweise bis zu 9 Anwendungen pro Tag verschrieben. Darunter waren auch völlig unnötige Behandlungen (z.B. Lymphdrainage, obwohl keine Schwellung mehr vorhanden war). Ich musste ständig mit den Ärzten verhandeln, um die Anzahl der Anwendungen auf ein sinnvolles Maß zu reduzieren.
Sehr schade fand ich es, dass fast ausschließlich Einzelbehandlungen verschrieben wurden. Gruppentherapien (z.B. Entspannungstraining, Pilates), die den Aufenthalt aufgelockert hätten, bekamen nur die Kassenpatienten.
Der Profit steht über dem Wohl des Patienten. Privatpatienten müssen offensichtlich dafür sorgen, dass die Kasse stimmt.
Angesichts der hohen Tagessätze hätte man beim Essen und bei der Ausstattung der Zimmer sicher mehr erwarten dürfen. Meine Betten, Matratzen (Zimmerwechsel) waren miserabel. Für einen frisch an der Hüfte Operierten eine Zumutung.
Die Rettung für die Klinik stellen die Physiotherapeuten dar, die sehr kompetent und freundlich waren. Und der herrliche Blick auf die Berge. Aber ich werde nur noch im Urlaub an den Tegernsee kommen.

Ich bin sehr zufrieden und kann diese Einrichtung nur empfehlen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die BEhandlung, die ich erhalten habe war ausgezeichnet. Mein dreiwöchiger Aufenthalt (Hotelleistungen, Essen, Service) war in diesem Hause war sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
AHB nach Hüft-Tep
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Abstand von 5 Jahren zum wiederholten Male in dieser Reha-Einrichtung.
Ich kann dieses Haus nur empfehlen und werde
-bei Bedarf- wieder ins St. Hubertus gehen.
Die Therapien haben bei mir zu einem ausgezeichneten Erfolg geführt.
Ich bin hoch zufrieden.

ein Reha Aufenthalt, efektiv und zugleich schön

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2o14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
unauffällig zusätzliches Training durch längere Wege
Kontra:
manchmal zu kurze Therapieeinheiten
Krankheitsbild:
beiderseitige Hüft Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Patient mit einer beiderseitigen Tep durfte ich bei meiner Ankunft im Medikal Park wirklich bemerkenswert gute Erfahrungen machen, die allesamt sehr zu meiner Genesung beitrugen.


DER lift zum 2.Geschoss hielt direkt vor meinem Zimmer,welches sich als ein geschmackvoll eingerichtetes Appartement erwies, ausgestattet mit allen hilfreichen Mitteln im Hinblick auf eine körperliche Behinderung, Zu erwähnen ist die traumhafte Aussicht auf den Tegernsee mit dem gegenüber liegenden Ufer.


Vom nächsten Tag an wurden ausgesuchte Therapien angeboten,die sich jeden Tag zunehmend als ein sehr wirksames, ganzheitliches Behandlungssystem erwies.
Eine tägliche Ärztevisite mit Besprechung fand statt.

Die Küche, war abwechslungsreich und schmackhaft.
Für spezielle Wünsche gab es freundliche Ansprechpartner.

Der Aufenthalt insgesamt bleibt mir in vielen schönen Einzelheiten in Erinnerung.

Nie mehr

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich würde nie mehr wieder in den Medical Park Wiessee gehen! Trotz großer Versprechen wird hier nichts von alldem eingehalten und geboten, was man im Rahmen einer Reha erwarten dürfte! Noch dazu, wenn man als Privatpatient sowieso eine Rechnung aufgetischt bekommt, die in keinem Verhältnis zur Leistung steht! Das Wichtigste, die Therapie, war absolut enttäuschend, weil die Therapeuten unter extremen Zeitdruck stehen, und auf Geheiß der Leitung nur noch eines im Kopf haben, nämlich viele Therapien durchzuführen. In welcher Form das passiert, wie die Therapien abgehalten werden (laufend Verschiebungen und verspätet eintreffende Therapeuten), wie die Organisation aussieht (völlig unsinnige Aneinanderreihung von Therapien), scheint dabei völlig egal. Hauptsache, der Patient hat scheinbar viele Therapien, die dann auch viele Einnahmen garantieren. Was sagen eigentlich die privaten Krankenkassen dazu? Auch die Ärzte scheinen völlig überfordert, einige sprachen offen von Kündigung. Entsprechend motiviert waren sie auch...
Über das Essen haben sich nahezu alle Patienten, mit denen ich sprach, unzufrieden geäußert.Auch hier scheint nur das Kostendiktat vorzuherrschen. Ebenso, wie bei der Reinigung der Zimmer: Ist man sich eigentlich dessen bewußt, daß es sich hier schließlich um eine klinik handelt, oder wie erklärt man, daß die Zimmer zu selten und dann auch nur schlacht gereinigt werden???
Deshalb meine abschliessendes Urteil: Der Medical Park hat nicht begriffen, was Kundenzufriedenheit bedeutet, und was heute "state of the art" ist...

Hier wurde mir wirklich geholfen!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Stehts angepasste Therapien
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Rücken-Lendenwirbeleinschraenkung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Professionelle Einschleussung, insb durch die Patientenbetreuerin, Ärzte und Therapeuten stehen in engem Dialog mit dem Patienten, gehen auf Vorstellungen und Wünsche in der Therapie ein. Durchaus enge Taktung der Therapie- und Anwendungstermine. Unterkunft, Verpflegung, Lage der Klinik einwandfrei.

gute orthopädische Klinik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
pysiotherapeut
Kontra:
Krankheitsbild:
Hueftoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gute therapieplanug und effektive Therapie.
Schöne Lage.

Sehr gute Betreuung nach schwerem Fahrradunfall!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Rehaklinik kann ich allen - insbesondere Sportlern - sehr empfehlen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Professoren und Physiotherapeuten/-innen sind größtenteils selbst (Top-)Sportler und haben sehr viel Verständnis für verletzte Sportler!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Engagierte und freundliche Professoren und Ärzte/innen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ist bis auf das letzte sehr gut organisiert!)
Pro:
Spitzen-Physiotherapeuten und ein den ganzen Tag füllendes effektives Reha-Programm
Kontra:
Die Reha-Einrichtung ist zum Teil renovierungsbedürftig, wirkt sich aber nicht negativ auf den Reha-Erfolg aus!
Krankheitsbild:
Fraktur des 1. LWK sowie Os sacrum Fraktur links nach Fahrradunfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf dem Rad (bei Ausübung meines Triathlon-Sportes) hatte ich einen Bruch des 1. LWK sowie eine Kreuzbein-Fraktur. 6 Wochen nach der OP stand eine 4-wöchige Reha an. Der Chefarzt der Unfallchirurgie Roth hat mir den Medicalpark Bad Wiessee empfohlen. Eine sehr gute Empfehlung wie sich herausstellte.

Professoren, Ärzte/innen, Krankenschwester, Physiotherapeuten/innen, Kellner/innen...das gesamte Personal im Medicalpark St. Hubertus in Bad Wiessee ist hoch motiviert, stets freundlich und vor allem sehr kompetent.

Ich empfand die 4 Wochen sehr kurzweilig und äußerst effektiv.

Ein Meilenstein im Rahmen meines sehr langen Genesungsprozesses nach einem so schwerwiegenden Unfall.

Ohne die Physiotherapeuten/innen des Medicalparks Bad Wiessee wäre ich sicherlich nicht so weit wie ich es heute wieder bin.

Ich kann schon wieder vom nächsten Triathlon im kommenden Jahr "träumen".

Alles Maßnahmen sind während des Rehaaufenthaltes gut und logisch aufeinander abgestimmt.
Die Wirbelsäulengruppe im Wasser erwartet stets ein neues, abwechslungsreiches und effektives Training. Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz!

Sportler/innen oder auch alle Anderes, die schnell nach einem Unfall oder sonstigen OP wieder "auf die Beine kommen wollen" sollten sich für die Rehaklinik St. Hubertus in Bad Wiessee entscheiden.

Wäre das Wetter nicht so schlecht gewesen - fast 4 Wochen lang immer wieder Regen - wäre die Freizeit in Bad Wiessee und der herrlichen Umgebung noch besser zu gestalten gewesen.

Hohe Kosten für schlechte Kost und Logie

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zimmerwechsel)
Pro:
Therapie und Anwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Schenkelhalsabduktionsfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Lage der Klinik ist sehr schön. Die Therapien waren erfolgreich und gut, wenn auch das Programm zu dichtgedrängt war. Kaum Pausen zwischen den Anwendungen. Ansonsten sehr viel Negatives: Die Klinik St.Hubertus muss früher, bevor sie zur MedicalPark Gruppe gehörte, bessere Tage gesehen haben. Die Zimmer waren zwar zweckmäßig und sauber, aber teils abgewohnt und einem Haus mit diesen Ansprüchen nicht würdig. Das Essen war bis auf wenige Ausnahmen sehr einfach , von geringer Qualität und schlecht zubereitet.( Entweder ist der Chefkoch schlecht, oder er erhält zu wenig Budget für die Küche, oder beides ) Man hat den Eindruck, dass hier in erster Linie viel Geld verdient werden soll. Die Teppichböden im Speisesaal waren teilweise fleckig und verschmutzt. Gesamturteil: Die Klinik hält nicht das, was sie vorgibt, zu sein.

1 Kommentar

maldita am 21.09.2014

Lieber St.-Hubertus-Kenner,
Du hast geschrieben bei "weniger zufrieden" ("zimmerwechsel). was genau meinst du damit? wollte man dir auch 50,- Euro berechnen für einen mehr als notwendigen Zimmerwechsel aus medizinischen Gründen? Das hatten sie nämlich bei mir probiert, sich aber dann sogar handschriftlich entschuldigt bei meiner 2. Aufnahme dort (innerhalb von 2 Monaten.) Weil ich diese 50,- E nicht bezahlt habe, wollte mir die Geschäftleitung zunächst 3 Tage vor Rehaantritt kurzfristig (an einem Freitagmittag übrigens!) die Wiederaufnahme telefonisch stornieren, trotz vorheriger schriftlicher Reservierungsbestätigung.Zum Glück hat der Chef aber doch noch nach persönlichem Telefonat eingesehen, dass es so natürlich nicht geht, sich entschuldigt,nachdem ich ihm auseinandergesetzt hatte, warum ich das Zimmer damals wechseln musste. Da hatte nämlich die Kommunikation zwischen Geschäftsleitung u. Ärzten wieder mal nicht funktioniert; es war bekannt bei den Ärzten, dass ich linksseitig nicht liegen konnte. Jedoch bei der Geschäftleitung kam nur "Zimmerwechsel" an und somit wurde das "Patient-muss-zahlen-Knöpfchen" automatisch ausgelöst. Insgesamt gingen die zweiten 3 Wochen relativ angenehm u.mit gutem Therapieergebnis vorüber - nach den üblichen Anfangsschwierigkeiten (auch sprachlichen, weil die russische Ärztin wenig verstand u. sich auch nur relativ schwer verständlich machen konnte) - man muss alles mindestens 3x beantragen, nochmals u. nochmals nachfragen, bis man einen anständigen sinnvollen Behandlungsplan bekommt. Dies ging übrigens allen Patienten mit denen ich sprach genauso. 7 Wochen lang, die ich dort verbrachte - durchweg. Schade, dass die Klinikleitung daraus so gar nichts lernt....

Gelebte Zweiklassengesellschaft, Klinik für Raucher, viele Vollverschleierte (nur Augenschlitze)

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Privat Versicherte mit 8 bis 10 Anwendungen pro Tag = Hetze, gesetzlich Versicherte weniger als die Hälfte, sogar beim Handtuchwechsel und im Speisesaal wird unterschieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (grundlose Blutannahme und Röntgen, weil " man es abrechnen kann")
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Teilweise drei neue Therapiepläne am Tag, unübersichtlich. Für das Überprüfen der unübersichtlichen Schlussrechnung braucht man Stunden. Therapiepläne aufbewahren! Sonst keine Kontrolle möglich.)
Pro:
Lage direkt am Tegernsee, allerdings nicht in Bad Wiessee selber sondern im Ortsteil Abwinkel. Aber der Bus fährt ja stündlich.
Kontra:
Wegen der hohen Preise für Anwendungen bleiben Beihilfeversicherte auf ganz erheblichen Beträgen sitzen. Schlussrechnung muss sofort nach Erhalt bei Abreise bezahlt werden. Ausgeprägte Zweiklassengesellschaft bis hin zu den Serviettenringen bei Tisch.
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinik für Raucher
Sie lieben den Geruch von Zigarettenrauch und finden den gesundheitlichen Aspekt von Nichtraucherschutz überbewertet? Dann sind Sie hier goldrichtig!

Der Zugang zu Terrasse und Park und See führt Sie jedesmal mitten durch einen Pulk von Rauchern. Anstatt, dass die Raucherecke ein wenig seitlich rechts wäre, um die nichtrauchenden Patienten zu schützen, stehen und sitzen die Raucher mitten im Zentrum der Terrasse und im einzigen Durchgang vom Haus in den Park. Wenn es wie jetzt tagelang regnet, sammeln sich die Raucher unter dem schrägen, 3 m breiten Glasvordach, unter dem sich der Rauch wunderbar staut. Direkt dahinter sind die Speisesäle, durch deren geöffnete Fenster der Wohlgeruch sich dann im Speisesaal verbreitet und durch den Sog der Türen auch in den Hallenbereich. Also - wer beim Essen Zigarettenrauch haben möchte, so wie früher in Kneipen, der ist hier richtig. Von mir dazu befragte mehrere Kellner fanden das auch ätzend, mussten aber mit den Schultern zucken, da es nicht in ihrer Macht stehe, daran etwas zu ändern.
Auch anderes angesprochenes Personal reagierte desinteressiert bzw. hilflos.

Ob ich mich deswegen offiziell beschwert habe? Nein! Erstens haben das schon andere zu genüge und erfolglos getan und zweitens fasse ich es nicht, dass ich wegen solcher Selbstverständlichkeiten aktiv werden muss. Deswegen gibts das jetzt hier im Internet öffentlich, vielleicht profitieren dann künftige Patienten.

Es ist übrigens ein "Haus der langen Flure" und besteht aus mehreren verschachtelten Häuserkomplexen. Das sieht man auch auf Google Maps etc. Falls jemand dorthin möchte, der bewegungseingeschränkt ist, was bei orthopädischen Erkrankungen manchmal vorkommen soll, der sei gewarnt: mir blutete das Herz, wenn ich die vielen Patienten mit Krücken, Gehwägelchen oder Rollstuhl sich die langen Flure entlang kämpfen sah, sich von einem Termin zum nächsten hetzend.

Ich würde gerne noch so viel mehr berichten, bin hier aber leider begrenzt.

3 Kommentare

Paddy60 am 23.08.2014

Hallo Muhme, ich war auch schon in Bad Wiessee im Medical Park iund ich war
begeistert. Auch ich bin beihilfeberechtigt und habe alles erstattet bekommen.
Ich hatte so viele Anwendungen, die mir geholfen haben, dass ich so eine lange
negative Bewertung aus Zeitmangel gar nicht hätte schreiben können. Ich habe
nichts von einer Zweiklassengesellschaft bemerkt. Anscheinend ging es Ihnen
gesundheitlich gar nicht so schlecht, wenn Sie mit dem Bus ins Zentrum von Bad
Wiessee fahren konnten! Was das Rauchen anbelangt, kann das auch nicht ganz
zutreffen. Als mittlerweile Nichtraucher, beim Klinikaufenthalt aber noch Raucher,
haben wir uns über die schlechte Behandlung der Raucher aufgeregt. Ich kann mir
deshalb nicht vorstellen, dass Sie jetzt von den Rauchern belästigt wurden. Ich habe
bei Ihnen den Eindruck, dass Sie leider zu den Leuten gehören, die immer nur auf der
Suche nach dem Negativen sind. Ich kann den Medical Park in Bad Wiessee nur
empfehlen und werde das auch weiterhin tun.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein Raucherparadies mit vielen Makeln

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Es gibt manche gute Therapeuten
Kontra:
Sie liegen auf dem Fließband
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Erfahrungsbericht:

Ein Raucherparadies mit Makeln

Durch eine dichte Rauchwolke, über Kippen und viele Raucher führt der einzige Weg aus dem Reha-Haus in das Paradies des Medical Park St. Hubertus, den Park mit malerischem Blick auf den Tegernseer hinüber zum berühmten Bräustüberl. Im Inneren des Medical Park verbirgt sich eine gigantische Fabrik mit fragwürdiger Fließbandarbeit. Die beliebten Privatpatienten werden in maroden Aufzügen (Achtung nicht einzwicken) auf und ab befördert und hecheln von Termin zu Termin. Kassenpatienten liegen mangels Anwendungsterminen auf Liegestühlen in der Sonne. Meist grußlos huschen weiße Kittel mit erhobenem Kinn durch die vielen Gänge. Zweimal in der Woche besucht Sie einer zur Visite (vorausgesetzt er irrt sich nicht im Zimmer, denn dann warten Sie vergeblich.) Der intelligente Kittel erledigt seine Arbeit relativ oberflächlich und desinteressiert. Fragen Sie nicht zu viel und legen Sie keinen Wert auf Genauigkeit (z.B. bei Blutuntersuchungen). Diagnosen werden hier ohne jegliche Untersuchung gestellt. Sollten Sie einen Infekt haben, vergessen Sie übliche Untersuchungsmassnahmen.
Es gibt gute Therapeuten im Sportbereich und im physischen Bereich. Es gibt auch eine VIP-Lounge, die für Privatpatienten eingerichtet wurde. Man wird hier in einem vor Kassenpatienten versteckten, großzügigem Ambiente kostenlos mit Zeitungen, Kaffee und Kuchen versorgt, natürlich mit Blick auf den See.
Das Essen ist zum abnehmen ideal.

2 Kommentare

Rosamaria am 23.08.2014

Diskretion gibt es hier nicht:

Sollten Sie einmal die Speisen aufs Zimmer zu bekommen, vergessen Sie jegliche Privatsphäre. Kellner stürmen ihr Zimmer ohne Klopfen - das erste mal zum Frühstück bereits um 6.30 Uhr.
Sie liegen noch im Bett? Ziehen Sie die Decke über den Kopf, das ist Ihre einzige Chance.
Auch sonst wird ihr Zimmer betreten, wann immer es jemand für Nötig hält.

Am Tag meiner Abreise - die Koffer waren ohne Hilfe gepackt, denn die bot sich nicht. Glücklich über meine baldige Abreise war ich nach dem Frühstück beim Zähneputzen in meinem Bad.
Plötzlich stürmte die Sauberfrau in mein Bad, schrie mich wild gestikulierend an, dass sie jetzt sofort den Duschvorhang für die Reinigung abnehmen müsste und ohne diesen nicht mehr weichen wird.
Ich konnte es nicht fassen, diese Dreistigkeit - war starr vor Schreck.
Ich musste sie mit schäumenden Mund hinauswerfen.

Ein Tipp: Sollte es Sie dennoch hierher verschlagen, nehmen Sie Ihr eigenes Kopfkissen mit.....so wie ich.

  • Alle Kommentare anzeigen

miserable organisation, gefährliches desinteresse d. ärzte, fehlinformationen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Aufzüge gehören unbedingt einer Klinik angemessen eingestellt, sodass die türen erst nach aufforderung u.nicht so aprupt schliessen. mehrere patienten (auch ich) sind fast eingequetscht worden-u. das frisch operiert!! ein unding!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (immer nur kurz u. oberflächlich, leider hauptsächlich weg. desinteresse u.unaufmerksamkeit d. arztes)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ich fühlte mich mehr wie eine nummer von vielen, als ein patient, für den dort alles getan wird, dass er bald wieder rehabiliert u.wieder selbständig lebensfähig ist.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (am abreisetag war sogar der Klinikchef da, obwohl es sa. war! - aber nur um mich auf die zahlungsverpflichtung hinzuweisen! als ich stürzte, interessierte das niemanden 4 tage lang! nat. zahle ich nicht!)
Pro:
super lage der klinik, mittagessen u. salatbufett war meistens gut. 2 -3 sehr gute therapeut/innenr
Kontra:
Organisation, fehlendes fachwissen d. ärzte, mangelndes interesse am patienten u. seiner individuellen med. aktuellen bedürfnisse. langweiliges frühstueck u. meistens ungeniessbares abendessen
Krankheitsbild:
Coxarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

also meine 3 wochen im MP waren geprägt von miserabler organisation u.kommunikation zwischen ärzten u. stationspersonal. ich musste für eine behandlung 3x meinem arzt hinterherhumpeln, dass ich diese bekomme- weil die station es nicht schaffte, mich korrekt hierfür einzutrage. so wurde ich 2x wieder weggeschickt. nach meinem sturz wurde meine therapie nicht verändert, ich wurde auf wichtige verhaltenweisen nicht hingewiesen, man überließ mich 4 tage lang mir selbst,bis endlich ein orthopäde in muc, in meiner op-klinik,mir sagte, dass ich keinesfalls mehr als 20kg belasten darf. das wäre gleich nach dem sturz schon wichtig gewesen- aber das wochenende stand ja bevor: der sturz war am mittwoch abend! trotz eindeutiger rö-bilder wurde meine therapie nicht verändert, meine nachtmedikation nicht korrekt eingetragen. Ein krankenpfleger log mich auf mein nachfragen bezügl. des schlafmittels sogar an u.verzog sich dann ganz schnell wieder. der stationsarzt ist sehr gelangweilt u. desinteressiert, die schwestern größtenteils sehr schnippisch, unfreundlich u.kurz angebunden,wirken absolut lustlos. So musste immer ich selber zum artzzimmer humpeln, anstatt das stationspersonal einfach den telefonhörer nimmt u. kurz anruft. 1 Tag nach d. Visite wusste mein arzt nicht mehr, was wir besprochen hatten, einmal hat er die visite ganz vergessen, obwohl wir abends zuvor extra darüber sprachen,bwz. ich ihn daran erinnerte. Ein anderes mal war mein einzeltherapeut nicht aufzufinden-so fiel auch diese behandlung aus, genauso wie die motorschiene, die sehr wichtig war. der einzige lichtblick waren 1 od. 2 therapeut/innen, die sehr engagiert mit mir arbeiteten. jedoch am schluss sollte ich für einen "zimmerumzug" aus einem wunderschönen zimmer, in dem ich leider nicht liegen konnte,weg.meiner op,50,-E extra bezahlen!! ohne, dass ich vorher darauf hingewiesen wurde! 3 abteilungen sagten mir nichts:Arzt, schwestern u.rezeption-keiner wies mich darauf hin!

Empfehlenswerte REHA nach HerzOP

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten in schönem, gepflegten Ambiente
Kontra:
Zimmer etwas abgewohnt
Krankheitsbild:
REHA nach 3facher BypassOP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit den drei Wochen REHA mehr als zufrieden. Ein schönes Ambiente, gute Verpflegung und sehr engagierte Therapeuten und Ärzte trugen bei mir zum Erfolg der REHA bei.

Ein kleiner Wermutstropfen sind die Zimmer, die renoviert werden sollten, aber trotzdem o.k. waren.

Rehamaßnahme mit Wellnessambiente im MedicalPark Wiessee

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Rehaklinik mit Hotelcharakter
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Zustand nach H?ft TEP-Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Drei Wochen Aufenthalt in der MedicalPark Kinik St.Hubertus veranlassen mich mein Urteil ?ber Unterbringung, Betreuung, Anwendungen, Versorgung und ärztliche Betreuung abzugeben.
Kurz zusammengefasst: die Klinik ist top in allen Belangen. Von einem Klinikbetrieb in herk?mmlichen Sinn ist eher wenig zu sp?ren. Auch wenn alle Voraussetzungen gegeben sind, erlebt man eher das Ambiente eines Tophotels.
Von der Rezeption bis zum Service erlebt man eine perfekte Organisation, m?gliche Fragen werden umfassend beantwortet.
Vom ersten Betreten der Klinik bis zur Entlassung findet man ?berall freundliche und kompetente Ansprechpartner. Die Anwendungen in allen Abteilungen werden professionell und mit individueller Begleitung durchgef?hrt.
Die Unterbringung in den Zimmern entspricht gehobenem Hotelstandard. Ausstattung u d Hygiene sind entsprechend top. Die Verpflegung im Restaurantbereich ist reichhaltig, differenziert und geschmackvoll. Tåglich kann man mittags und abends unter 3 verschiedenen Gerichten wählen.
Nicht zuletzt ist die gute medizinische Betreuung zu erwähnen.Neben den anstehenden ärztlichen Untersuchungen besteht kontinuierlicher Kontakt zu den Årzten durch tågliche Visiten.
Auch außerhalb der definierten Termine sind die MitarbeiterInnen des Hauses jederzeit ansprechbar.
Im MedicalPark f?hlt man sich jederzeit angenommen, sodass der ursächliche Grund, welcher hier zum Aufenthalt gef?hrt hat, hinter dem Gef?hl einen erholsamen Gesundungs- und Wellnessurlaub zu erleben, schnell vergessen ist.

4 Kommentare

maldita am 15.08.2014

also, das einzige organisatorische was in meiner zeit vor 3 wochen geklappt hat, war der empfang u. die begleitung zum zimmer,sowie der spontane zimmerwechsel, der aus medizinischen gründen zwingend notwendig war.jedoch mein arzt war nicht der fachkundigste u. interessierteste, nicht mal orthopäde. zum schluss vergass er sogar seine visite u. ich musste ihn vom flur aus dazu auffordern, als er vorbeilaufen wollte.
er wusste nicht mehr,was wir bei der letzten visite besprochen hatten, vergaß 3x mich zur behandlung einzutragen,ich mussste ihm ständig hinterherlaufen,ihn an alles erinnern,weil die station das auch nicht auf die reihe bekam.sogar die wichtige gangschule,das musste ich ihm sagen, nicht er kam darauf-als "fachmann"! aktuelle medikation wurde nicht i.d. stationsakte eingetragen, woraufhin mir der nachtpfleger eine falsche schlaftablette gab u.mich auf mein nachfragen hin auch noch anlog.
nur das geldabknöpfen für den "umzug",das geht ganz schnell u.ohne bürokratie: 50,-E sollte ich hinblättern,f.ein zimmer,in dem ich gar nicht liegen konnte u. durfte, weil alles li.seitig war u. ich li. operiert war! da war sogar der chef,prof.W. am samstag da. nicht aber als ich stürzte, starke schmerzen hatte u.ich 4 tage lang mir selbst überlassen wurde,weil ja 2 von 4 tagen WE waren!da muss sich meine hüfte nach d.Ärzten richten!? ich hätte gar nicht laufen, bzw.nicht belasten dürfen,sofort MTT-umstellung wäre wichtig gewesen-das sagte mir aber keiner trotz eindeutiger RÖ-aufnahme.erst nach 4 tagen,einer umsonstfahrt (nicht gratisfahrt)i.die op-klinik nach muc,sagte mir das der orthopäde dort u.unbedingte teilbelastung!hätte man mir schon 4 tage vorher sagen müssen,sowas wichtiges! der arzt war im ganzen leider ziemlich desinteressiert, kannte sich nicht aus u.war hilflos nach meinem sturz.
die einzigen fähigen u.aufmerksamen leute waren 2 od. 3 therapeut/innen, denen ich sehr dankbar bin für ihre intensive unterstützung u. hilfestellung.
Die weinpreise (bis 7,60E!!f.1/4liter) passen in ein luxushotel für überwiegend wohlhabende gäste- nicht in eine reha-klinik- genauso die einseitige obstauswahl: morgens bis abends:äpfel,äpfel,äpfel,nochmals äpfel.kein pfirsich, keine banane, keine kiwi, nichtsdergleichen- ausser im schnell ausgefischten salat morgens. das mineralwasser war lauwarm,fast duschwarm-ekelig. jedenfalls geh ich wieder dorthin,weil wenigstens die therapeuten wissen, was zu tun ist u. das ist mit das wichtigste.

  • Alle Kommentare anzeigen

So sieht die Wahrheit aus...

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Alles Übrige
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn ich den einen oder anderen positiven Eintrag sehe, dann ziehe ich wirklich ernsthaft in Zweifel, ob es sich dabei um seriöse Eintragungen von Patienten handelt... Man muß sich doch nur einmal die Texte ansehen, die wie von einem Werbetexter klingen, sehr merkwürdige Ähnlichkeiten mit dem Klinikprospekt aufweisen, und überdies mit der Realität in dieser Klinik wenig gemeinsam haben!!! Ich habe jedenfalls ganz andere Erfahrungen gemacht, genauso wie viele, viele meiner "Mitpatienten" in der Zeit meines Aufenthalts. Mit Ausnahme der schönen Lage der Klinik hat wirklich nichts gepasst:

1. Die Organisation
Angefangen vom Therapieplan, der einfach völlig unsinnige Abläufe vorgegeben hat (Antwort meines behandelnden Chefarztes, den ich leider hier nicht namentlich nennen darf: "Das ist eben die Vorgabe der ´Maschine` , da können wir leider nichts machen...") über die Ärtliche Visite, die nie pünktlich war (einmal wartete ich 2 Std., ein anderes Mal völlig vergebens...) bis hin zu einem Aufnahme- und Entlaßmanagement, bei dem man den Eindruck hatte, hier wußte wirklich niemand Bescheid...).

2. Hygiene und Sauberkeit
Der Teppich in meinem Zimmer war derart verdreckt und unhygienisch, daß ich mit nackten Füßen nicht im Zimmer umher gehen mochte; dazu kam die Reinigung, die am Wochenende komplett ausfiel...

3. Das Essen
Pampige und ungesunde eingedickte Saucen, billigstes Fleisch, und immer wieder Suppen die wirklich keinen Geschmack hatten...

4. Entlaßschreiben
Ich warte bis heute ( ich ging vor 3 Monaten nach Hause )zusammen mit meinem behandelnden Hausarzt auf das Entlaßschreiben der Klinik - viermal habe ich bereits angerufen!!!) Da kann man man nur noch mit dem Kopf schütteln...

Ich bin sonst eigentlich niemand, der sich über jede Kleinigkeit beschwert, aber: So sieht die Wirklichkeit aus. Und jetzt kann sich jeder seine eigene Meinung bzgl. der oben angesprochenen positiven Rückmeldungen bilden...

Ich werde jedenfalls meiner Krankenkasse diese Umstände im Detail schildern!

1 Kommentar

maldita am 16.08.2014

meinen entlaßbrief erhielt ich erst in letzter minute, auf 3maliges nachfragen hin. u. das war nur ein kurzbericht, der ca. 10 tage vor meiner entlassung datiert war! einen aktuellen habe ich bis heute nicht erhalten.
die therapiepläne waren auch bei mir völlig auseinandergezerrt: um 8 uhr z.b. war für 10 min. elektrogalvanisation eingetragen, genau in der frühstückszeit. wäre nicht schlimm, wenn der vormittag dann durchgeplant gewesen wäre- aber die nächste behandlung stand dann meistens erst um 13 od. 14 uhr wieder an. der ganze vormittag also sinnlos offen.
ich denke aber, dass es leider in anderen einrichtungen nicht viel besser aussieht- nur, dass man nichts verbessert aus den erfahrungen heraus, das ist sehr traurig u. ein armutszeugnis. der schaukasten mit den promi-bildchen in der halle eine show, mehr schein als sein...

Professionell, Individuelll, Herzlich

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Professionelle, warmherzige Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Umstellung der Beinachse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Professionalitaet, individuelle Betreung und eine herzliche Atmosphäre sind für mich die wichtigsten Stichworte, mit denen ich meinen Aufenthalt hier beschreiben möchte. Das Therapieprogramm war anspruchsvoll, anstrengend und vorallem sehr wirkungsvoll. Meine Erwartungen wurden in dieser HInsicht voll und ganz erfüllt. Auch die Rahmenbedingungen haben den Heilungsprozess wesentlich unterstützt. Besonders hervorheben möchte ich die Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit aller Mitarbeiter. Ich habe mich hier geborgen gefuehlt.

Besser geht nicht!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles perfekt!
Kontra:
Krankheitsbild:
Akuter Bandscheibenvorfall bei Z.n.Bandscheiben-Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei meinem 2.Aufenthalt (AHB) im Medical Park St. Hubertus/Bad Wiessee bin ich genauso begeistert wie beim erstenmal vor 2 Jahren:
Unterbringung, Verpflegung, Therapeuten (besonders Herr Gallop, Frau Brand, Herr Topf, Herr Sippel!) Organisation, ärztliche Betreuung - alles perfekt!
Das i-Tüpfelchen: Die stets umsichtig bemühte Exklusivpatientenbetreuung (Frau Walter-Paar und Teamkolleginnen) - ein wichtiger Wohlfühlfaktor!
Medizinische Betreuung und Atmosphäre des Hauses - alles stimmt!!!
Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!

Enttäuscht

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha nach Hüft-Endoprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Hüft-OP war ich vom Aufenthalt im Hubertus sehr enttäuscht. Ich glaube, man geht hier nicht von den Bedürfnissen der Patuenten aus, sondern von den eigenen. In jedem Fall war die Behandlung nicht gut, die persönliche Betreuung durch die Ärzte mehr von Geschäftsmacherei getrieben, und das Essen war ungenießbar. In keiner Weise steht die Leistung im Verhältnis zum Preis. Das muß man ganz deutlich sagen.

Sehr gute therapeutische und ärtzliche Betreuung

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Vielfalt der Therapieformen
Kontra:
Sauberkeit und Essen
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall (konservative Behandlung)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute therapeutische und ärztliche Betreuung.
Man ist bei den Therapeuten namentlich bekannt und nicht nur eine Nummer, trotz der Größe des Hauses, wodurch ich mich schnell wohlfühlte.
Die Vernetzung und Absprache zwischen den verschiedenen Therapeuten funktioniert optimal. Häufig hatte ich auch in der gleichen Behandlung den selben Therapeuten/in.
Als etwas mangelhaft empfand ich teilweise das Essen und die Sauberkeit, vor allem in den Therapieräumen.
Ansonsten stets freundliches und fürsorgliches Personal.
Ich würde jederzeit wieder her kommen (hoffentlich wird es nicht nötig sein).

Ich kann die Klinik nur empfehlen und würde jederzeit wieder hinfahren

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal, die Einrichtung und die Lage
Kontra:
Das Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Hüft Totalendoprothese links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf Grund einer Empfehlung eines Bekannten nach Bad Wiessee zur Anschlussheilbehandlung direkt im Anschluss an eine Hüft-Operation gefahren. Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

DAS PERSONAL
Die Stationsschwestern waren von Anfang an sehr freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Einzig beim Stationsarzt wünschte ich mir mehr Empathie und weniger Technokratie. Auch das Personal im Restaurant gab sich wirklich alle Mühe, meine Wünsche zu berücksichtigen.

DIE EINRICHTUNG
Die therapeutischen Möglichkeiten, die mir die Einrichtung Medical Park während des dreiwöchigen Aufenthaltes bot, waren für meine Genesung phänomenal. War irgendetwas nicht auf meinem Behandlungsplan, genügte eine kurze Rücksprache mit den Therapeuten und/oder den Ärzten. Ich hatte nicht den Eindruck, dass mir irgendetwas vorenthalten worden wäre.

DIE LAGE
Die Lage des Medical Park St. Hubterus direkt am Tegernsee kann ja nur der Gesundung zuträglich sein. Da vergisst man leicht, dass man sich nicht in einem Vier-Sterne-Hotel befindet, sondern in einer Reha Klinik. Ich habe die Möglichkeiten genutzt, mit Spaziergängen und den kostenlosen Busfahrten meinen Aktionsradius sukzessive zu vergrößern.

DAS ZIMMER
Der einzige Kritikpunkt, den ich hervorheben möchte, ist das Zimmer, in dem ich untergebracht war. Die Möbel waren schon oft bewohnt und der Teppich hatte seine besten Tage auch schon hinter sich; das könnte man im Sinne einer hygienischen und gesundheitsfördernden Unterbringung sicherlich verbessern.

MEIN RESÜMEE
Ich hatte mir zum Ziel gesetzt, nach drei Wochen Reha, sprich vier Wochen nach der Operation, ohne Krücken gehen zu können. Mit Hilfe der Menschen im Reha-Zentrum und den Möglichkeiten, die mir durch diese Einrichtung geboten wurden, habe ich dieses Ziel bereits nach zwei Wochen Reha erreicht. Jetzt, da ich wieder zuhause bin, vermisse ich manchmal die kurzen Wege in das Traingscenter, ins Schwimmbad oder zu den verschiedenen therapeutischen Maßnahmen ;-)

Kaum Therapien, Reha hat überhaupt nichts gebracht

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Viel zu wenig Anwendungen
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Den letzten Bericht kann ich nur bestätigen. Ich war als Kassenpatientin in Bad Wiesee und hatte kaum Anwendungen/Therapien. Ich war furchtbar enttäuscht und kann ehrlich gesagt die ein oder andere positive Anmerkung auf dieser Seite überhaupt nicht teilen; aber es gibt ja auch eine Menge an sehr negativen Berichten über Medical Park, man muß nur mal etwas mehr lesen...am schlechtesten fand ich die medizinische Wirkung der Reha, die war gleich null!!! mein Arzt zu Hause schlug die Hände über dem Kopf zusammen, als er sah, wie wenig eigentlich gemacht wurde (alles mit dem Argument Sparen, Sie sind Kassenpatientin, für Sie gibt es das nicht, das müssten Sie selbst bezahlen usw.)Sollte ich nochmal eine Reha brauchen, dann werde ich ganz sicher nicht mehr in eine Klinik von Medical Park gehen!!!

Völlig enttäuschend!!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Medizinische und therapeutische Qualität, Hygiene, Essen
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Hubertusklinik war absolut unbefriedigend. Das Zimmer war vollkommen unhygienisch (Teppichboden!!! voller Flecken, gereinigt wurde extrem selten aus Kostengründen), das Essen war bis auf wenige Mahlzeiten wirklich schlecht (Fertigprodukte), die Therapieplanung arbeitete nach Schema F ohne die Bedürfnisse der Patienten zu berücksichtigen, die Ärzte waren kaum zu sehen, und, und, und...) alles in allem machte die klinik einen leidlich heruntergewirtschafteten Eindruck, und vor allem die medizinische Qualität war wirklich schlecht. Da hilft auch kein Marketinggedöns mit irgendwelchen Promis. 95% der Patienten waren nach meiner Erfahrung unzufrieden, ob Krankenkasse oder privat.

Medizinisch super, kulinarisch voll daneben !

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Bandscheibenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine tolle Klinik, in sehr schöner Lage.
Die Therapeuten sind spitze, die ärztliche Betreuung kann man auch als "Bestens" beurteilen.
Man hat einen strammen Terminplan und noch zusätzlich die Möglichkeit den Trainingsraum und das Schwimmbad für Eigenübungen zu nutzen.
Das Schwimmbad immerhin bis 21:30 Uhr !
Rundum aus medizinischer Sicht eine Klinik zum gesund weden.

Die Möbel in den Zimmern sind etwas abgewohnt, aber es ist alles sauber. Mal ehrlich, man geht in die Klinik um gesund zu werden, wenn jemand ein 5 Sterne Hotel erwartet muss er halt in ein solches gehen.

Leider muss ich auch eine Kritik loswerden, die Küche ist ein Zumutung.
Frühstück ist in Ordnung, da kann man kaum etwas falsch machen. Der Rest, Mittag- und Abendessen ist schlichtweg ungenießbar. Man muss sich eben am Salatbuffet sattessen, denn was danach kommt kann man niemanden zumuten. Ich habe keine Spitzengastronomie erwartet, es ist schließlich eine Reha Klinik, aber was hier geboten wird ist unter aller Kanone.

Großartige Rehabilitation

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sportreha
Kontra:
Nichts wesentliches
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch (Skiunfall)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann von meinem Aufenthalt in der Klinik nur das aller Beste berichten. Bereits bei der Aufnahme wurde ich zuvorkommend begrüßt, so dass ich mich sofort heimisch gefühlt habe. Das Ambiente der Klinik ist sehr schön, das Zimmer ebenfalls. Das Reinigungspersonal war sehr routiniert und immer sehr höflich, was ich im Akutkrankenhaus nicht immer feststellte. Mit den Schwestern hatte ich auf Grund meiner Selbstständigkeit wenig Kontakt, wenn ja, dann waren sie stets höflich. Die medizinische Betreuung war perfekt, auf meine Wünsche und Anregungen wurde stets eingegangen, bzw. die optimale Therapie ausgewählt.
Intergalaktisch (ein besseres Wort fiel mir nicht ein) waren die Therapeuten, vor allem in der Sportreha. Großes Lob! Jede Therapie war ein Erfolg. Das Restaurant und das Essen waren gut, durchwegs abwechslungsreich, lediglich ein Salatbuffet am Abend (statt Mittag) habe ich vermisst. Mit großen Verbesserungen konnte ich abreisen und kann die Klinik sehr empfehlen.

erfreuliche und erfolgreiche AHB

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprunggelenksversteifung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Stationsaerztin war jederzeit sehr freundlich und immer bemüht, f?r alle Probleme eine L?sung zu finden. Bei Visite hatte ich stets das Gefühl, dass mir auch zugehört wurde.
Auch die Schwestern waren immer sehr hilfsbereit.
Ein dickes Lob bekommen meine Physiotherapeuten, die mir durch ihre ausgezeichneten Behandlungen und Ratschlägen sehr geholfen haben, ins normale Leben zurückzukehren.
Im Trainingsraum habe ich mich sehr wohl gefühlt, da ich sehr gute Einweisungen hatte und gut beaufsichtigt und korrigiert wurde.
Meine Zimmerfrau war immer sehr liebenswürdig und hilfsbereit.
Im Speisesaal wurde mir jede Hilfe zuteil, die ich im Rollstuhl sitzend benötigte. Auch mit dem Essen war ich immer sehr zufrieden und habe mich täglich auf das schöne Salatbuffet gefreut.
Mit der Unterbringung war ich höchst zufrieden und hatte sehr viel Freude mit dem Blick auf den See.
Insgesamt war mein Aufenthalt sehr angenehm und erfreulich und ich bin sehr dankbar für den guten Erfolg.

Intensive und überauserfolgreiche Reha

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Intensive Betreuung mit großartigen Resultaten
Kontra:
Krankheitsbild:
Tibiaplateaufraktur und Ausriß des vd. Kreuzbandes
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Kompetenz der Ärzte und Physiotherapeuten ist hervorragend. Es war immer ausreichend Zeit vorhanden, Diagnosen, Fragen und Probleme zu besprechen, woraus eine individuelle, für mich optimale Therapie erarbeitet wurde, die jederzeit meinen individuellen Bedürfnissen angepaßt wurde. Ich war der Sport-Reha zugeteilt. Nach jeder Therapie und Trainingseinheit fühlte ich mich sofort ein wenig besser. Beeindruckt hat mich auch die Vielfalt der angebotenen Therapiemöglichkeiten.
Auch pflegerisch war die Betreuung hervorragend und hochkompetent und es war jederzeit ein Ansprechpartner vorhanden.
Entsprechend zufrieden bin ich mit dem Erfolg der Rehabilitation.
Die Lage der Klinik direkt am Teggernsee ist traumhaft, die Zimmereinrichtung nett, durchdacht und vollkommen meinen Bedürfnissen entsprechend. Besonders gut hat mir die Aussicht von meinem Balkon und der Garten gefallen.

Das Rennen meines Lebens - der Weg zurueck nach schwerem Skiunfall

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich werde auch spaeter die weitere notwendige ambulante Reha im Medical Park absolvieren, weil ich weiss, dass dies in diesem professionellen Umfeld Erfolg haben wird)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aerzte und Sport- und Physiotherapeuten sind hoch kompetent und nehmen sich immer Zeit fuer meine Fragen, so gut haette ich dies nie erwartet, sicher gibt ex Kosten- und Zeitdruck, als Patient laesst man mich davon nichts spueren)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (dies gilt fuer chefaerzte, oberaerztinnen, stationsaerztin, immer Ohr und Umsetzung fuer meine Wuensche, Sorgen und Fragen, die taeglichen Visiten geben viel Sicherheit bzgl. des Rehaverlaufs - mindestens 5 Sterne Bewertung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch hier ist die freundlichkeit und gute Organisation aller Beteiligten zu betonen)
Pro:
optimales gesamtpaket - Profies am Werk gepaart mit viel freundlichkeit und toller organisation
Kontra:
ich kann nichts negatives finden und diverse negative Bewertungen im Internet beim besten Willen nicht nachvollziehen
Krankheitsbild:
Skiunfall: Offener Oberschenkelschaftspiraltruemmerbruch mit Weichteilverletzungen, Schulterverletzu
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Reha nach schwerem skiunfall (offener oberschenkelschaftspiraltruemmerbruch, sehr komplex, sowie leichtere schulterverletzung)
Bereits seit 10 wochen stationaer im medical park, mindestens weitere 7 Wochen.
Aufgrund meiner persoenlichen sehr positiven erfahrungen koennen meine aussagen uebetrieben klingen. Dies ist aber nicht der Fall, bei einer schwerstverletzung ist die reha sehr wichtig und ich freue mich nach 10 wochen sehr, dass ich noch laenger hier bleiben darf. Das Gesamtpaket aus Kompetenz, Freundlichkeit und persoenlicher Betreuung ist herausragend. Ich werde von allen Klinikmitarbeitern vom Chefarzt bis zur Zimmerreinigungsdame sehr persoenlich und freundlich behandelt. Ich bin Sportrehapatient, bin sehr intensiver Sportler und habe das rehaziel der moeglichst vollstaendigen wieerherstellung. Ich habe den Eindruck, wie ein Leistungssportler behandelt zu werden. In der Sportreha wird jede uebung bis ins Detail erklaert, fragen an die Sporttherapeuten sind immer moeglich und werden hoechst kompetent beantwortet. Der Behandlungsplan ist straff, so wie ich es moechte fuer einen optimalen Rehaerfolg. Die physiotherapeuten sind - ohne uebertreibung - galaktisch gut. Ich sehe die Erfolge, die ich ihnen zu verdanken habe, jeden Tag Schritt fuer Schritt, ich bin dafuer zutiefst dankbar. Die Therapieeinrichtungen sind auf dem neuesten Stand und z.B bestehen sehr flexible zeitliche Moeglichkeiten zur Nutzung der Bewegungscenter und des Schwimmbades. Meine persoenliche Patientenbetreuerin hat mich am ersten Tag derart herzlich und informativ empfangen, dass ich wusste, hier bin ich richtig, um den Weg zurueck nach dem Unfall zu schaffen. Hervorzuheben ist auch die staendig gute Stimmung in allen Bereichen. Das sehr gute und gesunde Essen und der tolle Service in den Restaurants ist hervorzuheben. Die Behandlung durch die Stationsschwestern ist ebenso immer kompetent und herzlich. Alle Aerzte inkl. Chefaerzte nehmen sich viel Zeit. Gesamtbeuteilung: herausragend!

Enttäuschung und Abzocke

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
völlig überteuerte schlechte Leistung
Krankheitsbild:
Knie-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von der der Hessing Klinik in Augsburg nach Bad Wiessee geschickt, ich war bereits einmal in der Klinik. Dementsprechend furchtbar war meine Enttäuschung: Im Vergleich vor 2-3 Jahren ist die Klinik richtiggehend heruntergewirtschaftet worden und hat nichts mehr von früherer Klasse. Das werde ich auch meinen behandelnden Ärzten in der Akutklinik mitteilen, denn in den Medical Park kann man niemanden mehr guten Gewissens schicken. Der Patient zählt nichts mehr, die Leistung ist miserabel, die Preise völlig überteuert. Es ist mehr als bezeichnend, daß der Bundespräsident a.D., Roman Herzog, nach seinem Unfall in den Jägerwinkl gegangen ist, und nicht in den Medical Park. Er hat gewußt, warum. Mehr als bezeichnend ear auch, daß die Mitarbeiter die Ideen des Eigentümers als "spinnerd" und "weltfremd" bezeichnet haben - das sagt mehr als alles andere. Nie mehr Medical Park!

Danksagung an das gesamte medical Park Team Hubertus Klinik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hochkompetentes, motivierendes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Fußfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem schweren Sportunfall war ich, selbst Chefarzt einer renommierten Klinik für Orthopädsiche Chirurgie und Unfallchirurgie, in der Medical Park Bad Wiessee St.-Hubertus-Klinik stationär in der Sportrehabilitation und bin sowohl von der medizinischen als auch physiotherapeutischen Behandlung mehr als begeistert.

Besonders bedanken möchte ich mich bei meinen ärztlichen Kollegen Prof. Dr. Thomas Horstmann und Prof. Dr. Thomas Wessinghage, insbesondere bei den Physiotherapeuten und Diplom Sportwissenschaftlern der Sportrehabilitation sowie bei Frau Walter-Paar von der Exclusiv-Patientenbetreuung.

Ich habe nicht nur von der medizinischen und physiotherapeutischen Behandlung sehr viel profitiert, sondern durfte auch ein sehr engagiertes, hoch kompetentes und empathisches Team in einer wunderschönen Atmosphäre kennenlernen, auch wenn ich auf meinen Sportunfall gerne verzichtet hätte. Die immer zuwendungsvolle und motivierende Therapie und die „hervorragende Küche“ haben Körper und Geist gut getan.

sehr gute Reha- Klinik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelle und erfolgreiche Rehabilitation nach Hüft TEP)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
100% zu empfehlen
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Z.n. Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Personal in jeder Berufsgruppe ist freundlich, nett, hilfsbereit, strahlt Ruhe aus. Die Therapieangebote sind an jedes einzelne Krankheitsbild individuell angepasst. Die Ärzte und Therapeuten gehen auf gesundheitliche Bedürfnisse der Patienten ein.Die Physiotherapie ist sehr gut organisiert.Auch die Organisation im Haus funktioniert sehr gut. Die Informationsseminare sind sehr praktisch orientiert.Das Essen ist hervorragend.Das Pflegepersonal ist sehr hilfsbereit und nimmt sich Zeit für die Patienten.
Der erste Kontakt an der Rezeption, die Aufnahme des Patienten erfolgen in freundlicher, entspannter Atmosphäre, sehr angenehm.
Der Sozialdienst zeigt auch Hilfsbereitschaft.
Die Klinik hat eine sehr schöne Lage, direkt am Tegernsee. Die Zimmer sind gemütlich eingerichtet.
Zusammenfassend ist die Klinik zu 100% zu empfehlen. Hier wird der Patient gesund.

Nicht jedem zu empfehlen!!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
nette Schwester und Therapeuten!!
Kontra:
kein W-LAN ....trotz Zusage!!!!
Krankheitsbild:
SCHULTER und HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich i.d.Hubertusklinik a.d.Rezeption ankam, sagte man mir, daß ich im Haus W(Waldheim)untergebracht bin. Fahren Sie aus d. Gelände raus a.d. Sonnfeldweg, dann d. nächste Str. rechts, dann ist es das 1. Haus a.d.linken Seite! So hatte ich mir die Klinik nicht vorgestellt,von aussen ein altes, ziemlich ungepflegtes Haus. Eine Dame brachte mich auf mein Zimmer, und ich wollte meinen Computer anmelden...KEIN W-LAN in diesem Haus!!Bei meiner Anmeldung hat man mir ein Zimmer mit W-LAN zugesagt, da meine Eltern gepflegt werden müssen, brauchte ich den Kontakt mit dem Pflegepersonal. Im Haupthaus a.d. Rezeption machte man mir den Vorschlag, 90,00€/Tag Aufschlag zu zahlen, allerdings wäre im Moment dort kein Zimmer frei!Diese Zimmer haben W-LAN.
Ich könnte ja meinen Computer i. Haupthaus a.d.Rezeption deponieren,und im Kaminzimmer b.Bedarf nutzen und bezahlen!...unmöglich!!
Ich habe mir dann von CONGSTAR im Fachgeschäft einen Stick gekauft. WUNDERBAR! Die Zimmer im Waldheim sind renoviert,neue Böden, Lampen, Vorhänge u.einen gr. Flachbildschirm! Die Möbel sind alt, aber nicht ungemütlich!In diesem Haus gibt es ca.30 Betten. Ein Speisesaal mit ca.8 od.9 Tischen, alt, aber nicht schlecht.Bad klein, ohne Fön!Die Schwester eine wahre Perle!! Trotzdem, es war nicht so, wie ich es mir vorstellte, bei schlechtem Wetter war der Weg zum Haupthaus nicht schön, nach der Wassergymnastik nicht angenehm. Manche Anwendungen sind im Waldhaus, das ist schon angenehmer, wenn man nicht raus muss! Das wird bei der Beschreibung der Klinik nicht erwähnt!! Wenn Sie absolute Ruhe suchen, sind Sie da richtig!! Die ärztliche Betreuung habe ich in anderen Reha-Kliniken als besser empfunden,Visiten im Schnelldurchgang!! Beim Abschlussgespräch musste mein Arzt nach wenigen Minuten abbrechen, da er angerufen wurde, er hatte wohl noch einen Termin zur selben Zeit! Ja, ich bin ja kein Privatpatient und kein wohlhabender Araber! Das Essen war gut, das Personal u.d.Therapeuten super!...und lieb!!

jederzeit wieder

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
hervorragende Therapeuten, traumhafte Lage. kompetentes und freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von meiner Ankunft bis zur Abreise fühlte ich mich rundum wohl und bestens aufgehoben. Schon beim Empfang durch die Patientenbetreuerin wurde ich auf eine sehr freundliche Art über den Ablauf und alles für mich wissenswerte über die Klinik informiert. Mit meinem Zimmer, der Verpflegung, der ärztlichen Betreuung sowie den Anwendungen war ich sehr zufrieden. Das Personal ist sehr zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit. Die Therapeuten sind sehr kompetent und verdienen vollstes Lob. Zur Genesung trägt natürlich auch die traumhafte Lage bei.

Different people, different stories

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Team, Organisation, Behandlungserfolg
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Tibiakopffraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine Behandlung nun schon etwas zurück liegt, bin ich eher durch Zufall auf dieses Portal gestossen und habe mich doch etwas über die sehr heterogenen und vor allem über die sehr negativen Meinungen gewundert.
Natürlich ist die Motivation für eine Bewertung dann am größten, wenn man besonders gute oder eben schlechte Erfahrungen gemacht hat. Das Bild, das hier entsteht, halte ich jedoch für verzerrt.
Ich habe ein von den Chefärzten über die Stationsärzte bis hin zu den Servicekräften sehr engagiertes, freundliches und kompetentes Team erlebt. Die Physio- und Sporttherapeuten, die sicher den Behandlungserfolg zum überwiegenden Teil beeinflussen sind fachlich hervorragend und auch menschlich ein tolles Team. Einige von Ihnen betreuen in den Wintermonaten die Athleten des DSV.
Das Essen ist für eine Klinik sehr gut und abwechslungsreich. Die Zimmer, die ich gesehen habe waren allesamt in einem einwandfreien Zustand und auf einem guten Niveau. Mit etwas Glück genießt man die fantastische Aussicht auf den Tegernsee.

Auch zur Zeit meiner Behandlung waren Patienten aus dem arabischen Raum anwesend. Diejenigen, die ich getroffen habe, waren sehr angenehm und nett. Dass sie gegen eine sicherlich nicht zu knappe Gebühr eine Sonderbehandlung bekommen, kann man der Klinik doch nicht verübeln, solange die eigene Behandlung nicht beeinträchtigt ist. Eine Klinik muss heute eben leider auch wirtschaftlich arbeiten.
Ich jedenfalls fühlte mich nie beeinträchtigt und hätte bei einem recht vollen Programm ohnehin nicht gewusst, was ich noch zusätzlich hätte ergänzen wollen. Sicherlich gibt es hier Unterschiede zwischen Privat- und Kassen- bzw. RV-Patienten. Ich habe aber während meines Aufenthalts kaum einen anderen Patienten getroffen, der nicht grundsätzlich sehr zufrieden war; und das unabhängig vom Versicherungsstatus.
Fazit: Wer motiviert ist und sich nicht zu sehr über Teppichböden den Kopf zerbricht, findet hier exzellente Bedingungen für eine erfolgreiche Reha.

Ein Mal und NIE WIEDER

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (abgesehen: Physioth, sofern sie einmal Zeit hatten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten, allerdings in Chaosplanung u schlechten Arbeitsbedingungen
Kontra:
ALLES ANDERE
Krankheitsbild:
LWS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine persönlichen Erfahrungen decken sich genau mit den zahlreichen enttäuschten Kritikern, die wenigen positiven Bewertungen der letzten Zeit kann ich nicht nachvollziehen, einzig und allein die Physiotherapeuten haben sehr gute Arbeit geleistet. Ansonsten ist alles gesagt von absoluter Bevorzugung arabischer Zahler trotz erheblicher Störungen auch in der Nacht auf den Privatzimmer-Gängen, über das vermatschte Essen, bis hin zu überlasteten frustrierten Ärzten, die ich außerordentlich oberflächlich fand, und unhygienischen Teppichen. Für diese Abzocke keinen einzigen Stern!

Einfach Super!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonderen Dank an Frau Joachim)
Pro:
Super Therapeuten, Ärzte sind sehr kompetent
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann nicht nachvollziehen warum es so viele Nörgler gibt. Die Therapien, die Ärzte, der Service alles super. Die Zimmer sind zwar teilweise altmodisch aber sauber. Wenn einem die Gesundheit wichtig ist und großes Interesse an der Genesung besteht ist man hier genau richtig.

große Erwartungen - leider große Enttäuschung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (leider sehr gute Möglichkeiten, die jedoch nicht allen Patienten zur Verfügung stehen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (sehr unterschiedlich je nach Berufsgruppe, sehr gut: Physiotherapie, Psychologie)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ("Mehrfacherkrankungen" eher ungünstig, schwer in die bestehenden Behandlungspläne (Hüfte/Rücken/Schulter/Knie) einzuordnen??)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wiedereingliederungsplan nicht erstellt, vorläufiger Arztbrief 1 Woche nach Entlassung noch nicht vorliegend!)
Pro:
gute Physiotherapie (leider zu selten!), wunderbare Lage
Kontra:
suboptimale Organisation, abrupte Beendigung der Massnahme trotz noch unentschiedenen Verlängerungsantrags infolge Bettenmangels !
Krankheitsbild:
Schmerzsyndrom bei Bandscheibenvorfällen, Cox-/Gonarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Initial beste Erwartungen an die Rehabilitationsbehandlung aufgrund mehrfacher Empfehlungen durch Kollegen und Bekannte - diese wurden leider nicht erfüllt!
In der 1.Woche erfolgten nur sehr wenig Therapien - trotz des Wunsches nach bestmöglicher Therapie/hoher Therapiedichte, was natürlich extra zu bezahlen ist. Dies fand erst in der letzten Aufenthaltswoche statt! Die Anlage eines Kinesiotapes-Verbandes war in der Klinik nicht möglich. Max. 2x Physio-Einzeltherapie pro Woche in einer stationären ortopädischen REHA sind zu wenig! Der REHA-Tagesplan ist angefüllt mit Vorträgen (die leider zum Teil ersatzlos, auch ohne Information an die Patienten ausfielen) und Gruppentherapien mit stark wechselnder Patientenzahl (3 bis 16 Patienten/Therapeut). Das Eigentraining im Bewegungscenter wird nicht supervidiert (kein feed back), die Übungen können wiederholt falsch ausgeführt werden, eine sinnvolle Anpassung bei Funktionsverbesserung erfolgt nicht! Therapieoptionen wurden bei ärztl. Aufnahme und Visiten angesprochen, jedoch nicht umgesetzt.
Trotz eines Verlängerungsantrages erfolgte wegen Bettenmangels (!!) die Entlassung, obwohl der Entscheid der Krankenkasse noch ausstand und laut Kasse der Aufenthalt bis zu diesem möglich sei. Die notwendige Wiedereingliederungsmassnahme wurde überrhaupt nicht besprochen. Auf telefon. Rückfrage von zu Hause aus sollte der Patient sich das entsprechende Formular bei der Krankenkasse besorgen und an die Klinik zum Ausfüllen schicken (das Formular kann übrigens im Internet heruntergeladen werden!). Die Rechnung der zusätzl. gebuchten Therapien lag am Folgetag nach dem abrupten Ende der REHA-Massnahme im heimatlichen Briefkasten, der vorläufige Entlassungsbrief war nach 1 Woche noch nicht bei dem weiterbehandelnden Arzt vorliegend (!).
Alles in allem leider eine große Enttäuschung. Einem guten Krankheitsverlauf und positiven REHA-Erfolg sind diese Erlebnisse insgesamt nicht zuträglich...

Optimale orthopädische Reha

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ganz hervorragend war die Krankengymnastik
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Arthrose Hüftgelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Empfang: sehr freundlich u.zuvorkommend
Unterkunft:herrschaftlich wie im Nobelhotel
Stationsschwestern: sehr gut informiert und fachlich kompetent u. dazu noch sehr freundlich.
Ärzte:sehr kompetent,sehr freundlich u.einfühlsam.
Restaurantpersonal:hilfsbereit,sehr freundlich,fröhlich u. damit stimmungsaufhellend.
Essen: große Auswahl, schmeckte sehr gut, das Ambiente gemütlich und stilvoll.
Krankengymnasten: sehr engagiert,sehr kompetent,großer Einsatz mit Rücksicht auf bestimmte Patienten.
Die Klinik ist in einer der schönsten Landschaften Deutschlands gelegen.

Das Haus lebt nur noch von seinem ehemals guten Ruf

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unhygienisch, abgewohnt, unfreundlich
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Rehaklinik St. Hubertus liegt wunderschön am Ufer des Tegernsees. Leider muß man sagen, daß das Haus seine beste Zeit lange hinter sich hat. Eine Gesamtrenovierung ist seit Jahren überfällig. Die Teppichböden auf den Gängen sind z.T. ekelerregend mit Flecken übersät.Die Möbel in den Zimmern sind abgewohnt. Beim Blick in die Essensausgabe derselbe Eindruck. Das Essen, wie von anderen Patienten mehrfach moniert, mit pampigen Mehlsaucen, ebenso die Suppen. Ungeniessbare Desserts.
Leider läßt sich über das Personal auch wenig Positives vermerken, denn man begegnet häufig Unfreundlichkeit. Die Therapeuten kommen zu den festen Terminen häufig zu spät und beenden die Therapie auch noch vorzeitig. Es fehlt generell an Motivation in diesem Bereich. Der Behandlungsplan ist äußerst lückenhaft. Zwei Anwendungen pro Tag sind einfach nicht effizient. Das sieht in anderen Rehakliniken der Rentenversicherung völlig anders aus. Ein weiteres Ärgernis stellen ganze Familienverbände aus dem arabischen Kulturkreis dar, die sich im Cafe und anderen Räumen lautstark und z.T. rücksichtslos gebärden. Vollkommen untragbar ist aber die Tatsache, daß sich deren kleine Kinder im Fitnesraum frei zwischen den Geräten bewegen, was sehr störend ist und auch im Hinblick auf Unfallverhütung völlig untragbar ist.
Als Fazit läßt sich festhalten, daß in dieser Einrichtung keinesfalls der Patient im Fokus steht, sondern der Profit und dies zu Lasten des Personals und der Patienten. Also: Nie mehr wieder Medical Park!
Anmerkung: Es ist überhaupt nicht nachvollziehbar, wie Patienten dieses Hauses überaus positive Bewertungen abgeben können. Es drängt sich der Verdacht auf, dass von offizieller Seite bei diesen vielen katastrophalen Bewertungen "dagegengehalten" werden soll und deshalb extrem geschönte Bewertungen verfasst werden, die mit der Realität nichts zu tun haben.

Für künftige Rehapatienten: Keinesfalls St. Hubertus!

Gesundwerden im Tegernseer Tal

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Erstklassiges Therapieprogramm
Kontra:
Hallenbad könnte wärmer sein
Krankheitsbild:
TEP Hüfte links nach Displasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bereits die Aufnahme am Anreisetag hat mich positiv überrascht, alles vorbereitet, das Aufnahmegespräch kurz nach Bezug des schönen Einzelzimmer. Direkt nach der Aufnahmeuntersuchung durch den Stationsarzt erhielt ich meinen ersten Behandlungsplan. Alle Anwendungen und Therapien sind exakt aufeinander abgestimmt und auch die Erholungsphasen sind stimmig. Durch die traumhafte Lage des Hauses, direkt am Tegernsee lässt sich auch die Freizeit angenehm gestalten. Stets freundliches, hilfsbereites Personal, eine ausgezeichnete Küche sowie ein engagiertes, kompetentes und freundliches Ärzte- und Therapeuten Team machen den Aufenthalt fast zum Urlaub. Die Zimmer werden täglich gereinigt. Das Essen ist sehr gut und abwechslungsreich, Auswahl aus 3 Menu`s sowohl Mittag, als auch Abends. Frühstück in reichhaltiger Buffetform. Modernste Ausstattung der Therapieräume und abwechslungsreiche Behandlungen garantieren eine schnelle Genesung. Ich bin rundum Zufrieden mit dem Haus und dem Team des "MPH" und freue mich schon auf ein Wiedersehen im März. Danke an Euch alle und macht weiter so!

erstklassiger REHA-Betrieb

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Essen - Versorgung - Verwaltung
Kontra:
m. E. etwas zu wenig Einzeltherapien
Krankheitsbild:
Knie-Totalendoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man fühlt sich wie in einem alpenländischen - 4-Sterne- Haus.
Ambiente und Service - erstklassig.
Verwaltung und Organisation top, trotz Feiertagen.
Aufnahme am Neujahrsmorgen, Erstuntersuchung, Einweisung etc. - trotz "Neujahr" hat alles perfekt geklappt.
Essen ist erstklassig, Portionen groß, Qualität super. Salatbüffet mit großer Auswahl.
Therapien: könnten m. E. etwas mehr sein, allerdings kann man sowohl im Schwimmbad als auch im Fitnesscenter selbst tätig werden (auch am Wochenende.)
Würde sofort wieder hierher kommen (habe Erfahrungen mit anderen REHA-Kliniken), denn ich habe noch keine so tolle Klinik mit diesen Standards erlebt.

Riesenenttäuschung, sofern man nicht bestzahlender Araber ist

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (extrem negativ überrascht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos!)
Pro:
Therapeuten, engagiert trotz schlechter Arbeitsbedimgungen
Kontra:
Ärzte, absurde Bevorzugung arabischer Patienten, mangelnde Hygiene und vieles Andere
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es gibt Patienten, die bis in die Nacht lärmen, auf dem Zimmer kochen und rauchen ohne dass eine Konsequenz gezogen wird, denn: Es handelt sich um arabische Patienten, an denen die Klinik ein Vielfaches verdient. Der Profitgeist zeigt sich in St Hubertus jeden Tag, z.B. auch im krassen Personalmangel. Dies führt zu großer Unzufriedenheit der durchweg motivierten Therapeuten, Unzufriedenheit der mir bekannten mittlerweile eher unmotivierten und desinteressierten Ärzte und im Service Angestellten. Das Essen ist fett und mehlig außer den Salaten, die aber schnell leer sind und kaum einmal aufgefüllt werden. Unannehmbar finde ich die verfleckten alten Teppichböden in den Therapieräumen. Meine Matratze hatte nicht einmal Jugenherbergsqualitåt. Und all das bei UNERHÕRT hohen Pflegesätzen. Den Aussenbereich sollte man mit Krücken meiden, da fehlende Pflastersteine nicht ersetzt werden und man in den Loechern hängen bleibt. Wegen des extrem häufigen Therapeutenwechsels und Therapieausfälle sowie Terminierungschaos trifft man überall ständig auf laut schimpfende Mitpatienten. Meine Privatbetreuerin war freundlich, wandelte sich aber bei jeder Nachfrage bzw jedem Problem in die abweisende Arroganz in Person. Man sollte Araber, Russe oder Stammgast sein und möglichst gesund, wenn man sich für St Hubertus entscheidet.Eine Frage hab ich noch: Was war mit den vielen Patienten, die von ihrem Darminfekt sprachen?

Weitere Bewertungen anzeigen...