• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

MEDIAN Klinik Bad Lausick

Talkback
Foto - MEDIAN Klinik Bad Lausick

Parkstraße 4
04651 Bad Lausick
Sachsen

25 von 40 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

57 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nie wieder Median

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Verpflegung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Sozialarbeiter)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten, Stationsärztin, Schwestern)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles sehr zügig und unkompliziert)
Pro:
Therapeuten, Sozialarbeiter
Kontra:
Servicepersonal und Küche
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Knie TEP habe ich mich bewusst für eine Median klinik entschieden, da ich mit dieser Unternehmensgruppe die besten Erfahrungen hatte. Doch welcher Reinfall ! Der Empfang gewohnt herzlich, die Zimmer und Ausstattung der Klinik wie in anderen Mediankliniken. Ich habe mich gleich wohl und angekommen gefühlt. Sehr nette Stationsschwestern, Ärzte . Sehr engagierte Sozialarbeiter und wahnsinnig kompetente Therapeuten. Bis hierher ein absoluter Glücksfall. Aber alles rund um den Speisesaal die absolute Katastrophe . Überfordertes und manchmal auch sehr unfreundliches Servicepersonal. Abwechslung auf dem Büfett ? Fehlanzeige. 3 Wochen die gleiche Wurst. Salate? Waren da, aber tagelang die gleichen. Trotz Saison gab es keine Gurke, keine Tomate als Beilage. Es gab zwar Gurkensalat aber wenn man 5 Minuten nach 17 Uhr kam war dieser schon alle. Bereits 10 Minuten nach Öffnung des Speisesaals wurde das Brot zwischen den beiden Speisesälen hin und her geschoben. Teilweise bin ich vom Mittagstisch aufgestanden ohne überhaupt was gegessen zu haben. Kartoffeln hart. Gemüse, obwohl alle 4 am Tisch das gleiche Gemüse hatten, war es bei 2 gar nicht gewürzt und 2 hatten total versalzenes Gemüse. Manchen Tag war so wenig auf dem Teller, jedes Kind im Kindergarten hat mehr auf dem Teller . Freies schwimmen für operierte Patienten gar nicht möglich. Dabei ist gerade in diesen Fällen Wasser eine der besten Therapien.

Zu guter letzt, ich war entsetzt. Nie wieder eine Median Klinik

Nicht wieder !!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Behandlungen werden sehr gut ausgeführt)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Essen / Freizeitangebot
Krankheitsbild:
Schlitten Endoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 18.08.14 - 08.09.2014 zur Reha in der Median Klinik.
Der Empang war sehr nett. Die Zimmer sind einfach , aber ausreichend.
Da man hier in einer Terminplanung ist,
Behandlungen zu bestimmten Zeiten , würde sich eine Uhr im Zimmer sehr gut
gestalten. Die Reinigung war in Ordnung und das Reinigungspersonal war sehr freundlich.
Das Essen ist leider nicht so gut. Es schmeckt fast alles gleich,
nicht auf Frische geachtet. Damit meine ich das fertige Soßen , schmeckte alles künstlich. Die Suppe und die Hauptspeisen waren kalt.
Das Bufett war echt eintönig. Nach ein paar Tagen hatte man auch keinen Appetit
daruf mehr. Die Säfte , der Tee am Tisch und die Suppe schmecken wässrig .
Leider fehlte ein reichhaltiges Obstangebot für den ganzen Tag.
Das fehlte schon sehr, da Obst gesund ist und die Klinik ja Vorträge über die
Ernährung hält. Es gibt sogar eine Ernährungsberater.
Das Bedienpersonal gibt sich sehr viel Mühe , nur eine Person treibt die Leute
durch sehr lautes abräumen zum Verlassen des Speiseraumes.
Die Therapiezeiten früh sollten mal den Anwendungsplänen angepasst werden.
Es ist schon hektisch von 7 uhr bis 7.30 Uhr zu frühstücken ,
da die Behandlungen ab 7.30 Uhr beginnen.
Die Anwendungen und die Therapeuten sind sehr gut.
Ich musste auch Vorträge besuchen die nichts mit meiner Knie OP zu tun hatte,
auch waren viele in der Ausführung doppelter Natur.
Sind bestimmt Vorgaben die erfüllt werden müssen.
Desweitern würde ich der klinik mal empfehlen mit der Zeit zu gehen und
kostenloses Wlan anzubieten für die Patienten. Internet ist auch nur gegen
Gebühr erhältlich.
Ab 17 Uhr sind die Patienten dann auf sich gestellt. Es gibt meiner Meinung nach
zu wenig Beschäftigungen um den Nachmittag oder Abend zu gestalten ,speziell sind
die jüngeren Patienten gemeint die hier zur Reha sind. Man sollte schon an alle
Patientengruppen denken.
Den Ort kennt man schon nach wenigen Tagen und so interessant ist er auch nicht.

Genau richt wenn man Ü70 ist!!!!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (aber NUR wg. demm Spzialdiest!!!!!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Sozialdienst, schöner Kurpark
Kontra:
Essen, Freizeitgestaltug, Ärzte, Schwestern
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wo soll ich anfangen?
Insg.sehr enttäuschend!Schwestern teilw.sehr unfreundlich,Ärzte der deutschen Sprache nicht ganz mächtig.
Haupteingang wird PÜNKTLICH um 22:30 abgeschlossen.Keine Chance etwas länger"draussen"zu sein!
Ich bekamm keine EinzelKG egal wie oft ich es angesprochen habe.Psych.Betreuung?FEHLANZEIGE!
ABER: die Therapien, welche ich bekam waren super! Die Therapeuten alle sehr nett und stets bemüht individuell auf die Pat.einzugehen. Allerding in der Gruppentherapie keine Kontrolle ob die Übungen richtig ausgeführt werden!
Essenszeiten wie im Pflegeheim.Zum Frühstück und Abendbrot ein sehr dürftiges Büffet. Kaum Obst und sehr "Wurst lastig". Am WE keine Möglichkeit das Mittag selbst zu wählen...
Die Freizeitgestaltung auf das "übliche"Klientel ausgerichtet!Mit Anfang 30 hat man da wirklich ein Problem!!!!
Der Sozialdienst hat eine PHANTASTISCHE Arbeit gemacht!Sehr hilfsbereit,zuvorkommend und verständnisvoll!!! Ebensoo die netten Damen von der "Bäder Abteilung"(fango, MedyJet etc.)

Fazit: Dank der KG´s wieder körperlich fit, psych. eher am Ende!

Es war meine 1.Reha und ich bin echt enttäuscht wie wenig auf den einzelnen geschaut wird!!!!

erfahrungsbericht zu einer kurklinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (TOP!!!!!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sämtliche behandlungen mit therapeuten
Kontra:
reinigung der zimmer könnte gründlicher sein
Krankheitsbild:
depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

es war mein schönster klinikaufenthalt.
einfühlsame therapeuten mit sehr viel fachwissen.täglich habe ich ihre anstregungen gespührt mir eine bestmögliche betreuung zu geben.sie hatten lust an ihrer arbeit.nicht nur ich,sondern auch andere patieten waren sooo positiv überrascht von dieser klinik.
ich habe behandlungen bekommen,die perfekt auf eine krankheit zugeschnitten waren.
das resultat der 6 wöchigen kur:ich bin wieder im leben angekommen und fühle mich gesund.

kurz um....ich kann nur jedem die klinik empfehlen!!!!!

Kein Reha-Erfolg

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie wieder Median-Klinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten waren insgesamt in Ordnung
Kontra:
Öffnungszeiten der Cafeteria
Krankheitsbild:
Halswirbelsäule, Lendenwirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.6. bis 13.7.2014 in der Median Klinik zur Reha. Der erste Eindruck war enttäuschend. Der Empfang an der Rezeption war in Ordnung. Das Zimmer war einfach eingerichtet, die Fliesen im Bad waren alt und hatten zum Teil Risse (Dusche). Ich hatte nur in der Gruppe Anwendungen. Einzelanwendungen bekamen nur Hüft- und Knie operierte Patienten. Das waren zu 100 % Ostdeutsche. Die Therapeuten zur morgendlichen Nordic-Walking Gymnastik waren zum Teil überfordert (konnten nicht beim Tempo mithalten). Es wurde beim Nordic-Walking nicht auf die richtige Ausführung geachtet.

Beim Frühstück/Abendessen gab es jeden Tag die gleiche Wurst und den gleichen Käse. Es wurde auch nichts nachgelegt. Frisches Obst war Mangelware. Mittags gab es nur 1 Sorte Salat, und auch nur montags bis freitags. Samstags gab es für alle Eintopf! Sonntags gab es für alle 1 Gericht!
Dafür war das Küchenpersonal war sehr freundlich.
Die Cafeteria war nur bis zum Abendessen geöffnet. Man konnte sich nach dem Abendessen nicht im Haus zusammensetzen und sich ein Getränk kaufen. Man war gezwungen, sich außerhalb Getränke zu besorgen oder wegzugehen. Die Aufenthaltsräume (Fernsehräume) waren nicht einladend. In einem der Räume roch es immer sehr streng.

empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden
Sehr schönes Rahmenprogramm
Ideale Umgebung und Ablauf der Anwendungen zum Erholen und Genesen
Freundliches Personal

Erfahrungsbericht

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
ausgezeichnetes Therapeutenteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Schenkelhalsfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Zeitraum von Ende April bis Ende Mai 2014 befand ich mich als orthopädische Patientin zur Reha in der Median Klinik Bad Lausick.
Zu Beginn der Reha hatte ich, nach einer bereits Ende letzten Jahres operierten Schenkelhalsfraktur, ein schlechtes Gangbild, wenig Kondition und starke Schmerzen.
Der Muskelaufbau wurde durch die vielseitigen therapeutischen Maßnahmen (MTT, Kreuzbandgruppe, Unterwassergymnastik, KG Einzeltherapie, Schwellstrom usw.) gezielt gefördert. Auch die tägliche Benutzung des Ergometers, das freie Schwimmen und größere Wanderungen förderten den Rehabilitationsprozess.
Große Unterstützung fand ich bei den Physio- und Sporttherapeuten, welche bereitwillig und kompetent mit ihren Fachwissen den aktiven Heilungsprozess unterstützten.
Für mich war diese Reha ein voller Erfolg.
Dies ist nicht zuletzt allen Mitarbeitern der Reha-Klinik zu verdanken. Auch die Ärzte, die Schwestern, die technischen Kräfte, die Sozialarbeiter, das Küchenpersonal und die Verwaltung sind unmittelbar am Kurerfolg beteiligt.
Herzlichen Dank an das gesamte Team und machen Sie weiter so!

In guten Händen auch einmal vom Alltag abschalten.

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
gute Therapeuten, gutes Essen, liebevolles Personal, ruhige Lage
Kontra:
Stationsarzt konnte man, zwecks schlechtem Deutsch, nicht verstehen
Krankheitsbild:
Reha einer Knie-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum zweiten Mal war ich zur Reha hier. Auch dieses Mal fühlte ich mich sehr wohl und in guten Händen. Die Ärzte und Therapeuten sind sehr nett und zuvor kommend. Letztere gestalteten die Therapien immer mit viel Engagement und einem Tick Humor dabei. Die Lage ist schön ruhig. Man kann z.B. in den Park gehen und schön vom Alltag abschalten. In den liebevoll eingerichteten Zimmern fühlt man sich sehr wohl. Die Verpflegung ist sehr gut und der selbst gebackene Kuchen lädt zur geselligen Kaffeerunde ein. Hier fühlt man sich wie in einer großen Familie und ist nicht nur eine Nummer in einem riesigen Komplex. Ich kann die Klinik nur empfehlen und würde mich auch wieder für diese entscheiden.

Ambulant

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super therapeutische Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund meiner starken Rückensschmerzen im LWS-Bereich, wurde ich ambulant in der MEDiAN-Klinik in Bad Lausick behandelt.

Mein Therapeut, Herr Bachmann, hatte einen hohen Wissensstand und war zudem sehr engagiert mir bei meinem Krankheitsbild zu helfen.

Er vermittelte mir "Hausaufgaben" zur Selbsttherapie, die mich zu einer schnellen Genesung unterstützt haben.

Alles im allen eine super Klinik mit sehr motivierten Personal.

Rundum zufrieden

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Pflegeteam und Therapeuten
Kontra:
Kommunikationsfähigkeit Ärztliches Personal
Krankheitsbild:
Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine dreiwöchige Reha durchgeführt und war grundsätzlich rundum zufrieden. Die Arztansprache zum Patienten und die Kommunikation Arzt - Patient auf der Kardio könnte deutlich verbessert werden.

Danke an das gute Therapeutenteam, das Hauspersonal und das Pflegeteam der Station 5

rundum zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
individuell abgestimmtes Behandlungspogramm
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe auch mein Reha in der Klinik verbracht und war rundum zufrieden:-)! Die Zimmer sind gemütlich eingerichtet und man hat einen schönen Blick ins Grüne. Das Essen war sehr lecker und ich konnte mich jeden Tag über ein vegetarisches Menü zur Auswahl freuen. Und ALLE Mitarbeiter waren sehr freundlich. Bei den Ärzten (Stations-, Ober-, Chefarzt) fühlte ich mich sehr gut aufgehoben. Sie verfügten über ein gutes fachlich fundiertes Wissen. Gespräche zur Klärung individueller Belange waren möglich und es wurde dann auf selbige Rücksicht genommen. Die verordneten Therapien wurden von ebenso engagierten Therapeuten gut umgesetzt. Auch das Freizeitangebot war ansprechend. Mir tat die Reha dort sehr gut und ich kann die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen!

Eindruck

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (hatte noch keine Therapie angefangen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Mitarbeiter an der Rezeption sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
Rehavorsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich reiste im Juli 2013 in der Klinik an und den nächsten Tag wieder ab. Die Eingangsuntersuchung machte ein ausländischer Arzt der mein anliegen nicht verstand. Als ich Wünsche äußerte kam die Antwort: Sie sind Kassenpatient und die Rentenversicherung hat ihre Vorgaben. Als ich dann das Zimmer kam war ich etwas enttäuscht.die Ausstattung war schon ok., aber beim betreten des Balkon kam der Schock. er war durchgänig von Anfang und Ende. Also keine richtige Privatsphäre. Da sich nur ein kleines Fenster ankippen lies wollte ich die Balkontür ankippen. dieses geht aber nicht. Die Balkontür kann nur unter Aufsicht geöffnet werden, da sonst das Zimmer für alle zugängig war. Als ich das bem Chefarzt zur Visite erklärte zwecks dem Zimmer das ich mich da nicht wohlfühle kam keine Reaktion. Ich sagte das ich die Kur eventuell abbreche interssierte es Ihn auch nicht. Ich dachte er sucht das Gespräch was man vielleicht ändern könnte, aber Fehlalarm.Wahrscheinlich sind Kassenpatienten nicht so beliebt.ein kleinen Gruppenraum auf den Etagen gab es auch nicht nur unten Erdgeschoss einen riesen großen

Enttäuschung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
super Verpflegung
Kontra:
man sollte eine Zertifizierung nicht nur aushängen sondern auch Leben
Krankheitsbild:
Hüft OP Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als frisch operierter Hüftpatient betrat ich die Reha – Klinik am 16.05.13. Erster optischer Eindruck gut.
Drei Fahrstühle zur Auswahl, der Größte war (ist) kaputt.
Das Zimmer groß aber nicht behindertengerecht. Keine Halterung für die Gehhilfen. Kein Griff zum hochziehen von der Toilette. Keine Haken für Waschlappen. Das Bad ist so klein, dass es besser ist die Tür auf zu lassen. Das geht aber nicht, weil sie so eingestellt ist, das sie von allein zugeht.Die Dusche ist so klein, dass sie mit dem Hocker ausgefüllt ist. Dort jedoch gibt es einen Haltegriff. Meine erster Untersuchung fand mit einen ausländischem Arzt statt. Ich verstand nur Bruchteile, wie es ihm ging konnte ich nicht beurteilen. Aus seinem folgenden Tun, konnte ich nur ableiten, dass er mich auch nicht verstand. Er schob mir ein dünnes Brett unter mein nicht operiertes Bein, um zu sehen ob mein operiertes Bein zu kurz ist?? Als er meine Narbe (wenige Stunden vorher im Krankenhaus Tacker entfernt und neues transparentes Pflaster aufgelegt) betrachtete, war er der Meinung, das Pflaster muss runter. Mein Widerspruch verhallte. Ich bekam stattdessen Mull drauf und Fixierpflaster rundherum. Drei Stunden später zur Oberarztvisite, wurde festgestellt, dass ich kein Pflaster brauche und ich doch ins Wasser gehen könnte?! Die Therapien (Gruppentherapie) laufen nach Schema F. Jeden Tag ein anderer Therapeut mit einem anderen Wissensstand. Auf Dauer verunsichert dieser Wissensstand die selbst gemachten Erfahrungen. Die Muckibude ist das Allheilmittel. Diese steht fast jeden Tag mit auf dem Plan. Die Einzelbehandlung war nur für den Hüftbereich. Eine Gesamtheit des Körpers und den damit auftretenden Verspannungsschmerzen wurde ignoriert. Oder es gab auf Nachfrage die Antwort, dass muss angeordnet werden. Dies wiederum, ist hier nicht einfach. Eine Anfrage beim Chefarzt, auf Weitergabe von endenden Medikamenten, wurde abgewiesen. Erst nach Beschwerde beim Kostenträger, erhielt ich das Medikament bis zum absetzen weiter. Der große Abschlußbericht für den Kostenträger bzw. behandelnden Arzt, ist für mich höchst merkwürdig. Denn dieser beinhaltet Angaben die einfach nicht stimmen. Einseitige Darstellungen von Sachverhalten laufen zu Ungunsten des Patienten.

1 Kommentar

kerstin53 am 21.07.2013

der fahrstuhl fünktioniert jetzt

Enttäuschung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Gutes Essen und Servies
Kontra:
sehr umständlich
Krankheitsbild:
Schulter OP, Knie OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einen Unfall wurde ich mit mehreren "Baustellen" über den Rententräger nach Bad Lausick geschickt. Der erste Eindruck war sauber aber das Durchschnittsalter lag so um die 70+! Ich bin von diesem Alter noch weit entfernt und so lagen auch die Aktivitäten in dieser Klinik nicht in meinen Altersbereich! Nach 3 Tagen nichts machen kam am 4 Tag der Chefarzt zur Visite- endlich gehts los! Eine Verlängerung der Reha wurde abgelehnt, da die Patienten über die Rentenkasse nicht so viel Geld bringen- wurde mir gesagt!!! Die Anwendungen waren echt gut organisiert- manchmal etwas knapp kalkuliet z.B. 7 Uhr Frühstück und 7.30 Uhr Wassergymnastik. Da muß man es erst einmal bis zum Buffet schaffen und dann sehr schnell essen, umziehen und hoffen das bei der Wassergymnastik alles dort bleibt wo es hin gehört.
Die Stationspatientenzimmer waren sehr groß, ordentlich und sauber.
Der angrenzende Park war auch sehr schön. Die Küche ist echt emfehlenswert gewesen- aber deshalb bin ich nicht zur Reha! Mich hat es gestört, dass in der Klinik lieber "Gäste" als Patienten aufgenommen werden. Ich hatte das Gefühl, das die Patienten über den Rententräger als Auffühlung genutzt werden und eine Verlängerung wegen des geringen Geldes erst gar nicht in betracht gezogen wird. Bei mir hat sogar die Rentenkasse die Klinik über eine Kostenübernahme bei einer Verlängerung informiert- hat aber niemanden interessiert.

Eine tolle klink, in der man nicht nur eine "Nummer" ist

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
BS-OP LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 6.5.-1.6.13 war ich Patient in dieser Klinik.
Die sehr freundliche Begrüßung an der Rezeption und die nette Begleitung, die mich mit meinem Gepäck aufs Zimmer brachte, erleichterten mir sehr das "Ankommen" in der Klinik.
Das Zimmer war hell und sauber.
Nach der Aufnahme wurde ein individueller Therapieplan erstellt. Falls nötig, war auch kurzfristig ein Arztgespräch möglich und am nächsten Tag der Therapieplan entsprechend geändert.
Kompetente und immer freundliche Physiotherapeuten erklärten uns die Übungen und achteten auch stets darauf, daß wir alle Übungen richtig durchführten. Besonders half mir meine Therapeutin in der Einzelkrankengymnastik. Sie baute mich nicht nur körperlich, sondern auch seelisch wieder auf. Das tat gut!Danke dafür.
Vielen Dank auch den stets freundlichen und hilfsbereiten Schwestern der Stat.3!
Nicht zu vergessen ist die tolle Küche! Hier wird noch selbst gekocht!
Frühstück und Abendbrot-Büfett, mittags Salat, Vorsuppe, Hauptgang und Nachspeise. Stets abwechslungsreich und wohlschmeckend. (Wer da noch meckert, kann selbst nicht kochen!)
Ebenso das Servicepersonal- immer nett und umsichtig.
In dieser Klinik habe ich mich sehr wohl gefühlt. Hier wurde mir sehr geholfen.( Habe vor einigen Jahren in einer anderen Klinik leider andere Erfahrungen machen müssen.)
Sollte ich noch einmal eine Reha in Anspruch nehmen müssen, ich würde mich wieder für Ihre Klinik entscheiden.
Vielen Dank!

rundum sorglos

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Reha nach Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

besonders empfehlenswert ---> die gute Küche

Voll und ganz zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Schulter-OP, und kam deshalb Ende März in diese Klinik auf Reha. Ich war verunsichert, da ich vorher im Internet sehr viele negative Kommentare über diese Klinik gelesen habe.
Nach 3 Wochen Aufenthalt kann ich nur Positives berichten. Die Eingangsuntersuchung war sehr genau. Die Therapeuten sind alle super und bemühten sich, sowohl in der Gruppen- als auch in der Einzeltherapie sehr um den Patienten. Das gesamte Personal - Schwestern, Küche, Putzfrauen waren immer nett und hilfsbereit. Das Essen war sehr abwechslungsreich, genügend und schmeckte hervorragend. Die Zimmer sind sauber, hell und freundlich gestaltet. Für das Telefon bezahlt man 1,30 € am Tag und kann unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren.
Leider war es bei mir im März sehr kalt, es hatte Schnee und die Straßen waren zum Teil glatt. Die Parkwege waren wegen der Witterung nicht gut begehbar.
Der Behandlungs-Erfolg war nach Ablauf der Reha sehr, sehr gut. Ich war zu Beginn nicht in der Lage den rechten Arm zu heben, eine Türe zu öffnen, oder etwas zu tragen. Im Anschluß mache ich jetzt noch eine IRENA (ambulante Reha-Nachsorge) und hoffe bis zum Ende (Anfang Juli) meine vollkommene Bewegung wieder zu erlangen.
Zum Abschluss möchte ich dazu nur noch sagen: Ich war 100%ig zufrieden.
Vielen Dank an alle von der Median-Klinik Bad Lausick.

Ich hatte nichts zu meckern

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
super Physo- und Egotherapie, tolles Pflegepersonal die sich um alle Dinge kümmerten. Die Serviererinnen waren nett und flott.
Kontra:
Die Fleischportionen war so dünn geschnitten, man hätte fast eine Zeitung durchlesen können.
Krankheitsbild:
Hüft-Tep rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelle Physiotherapie vor allem für mich als Hüftoperierter wichtig der Muskelaufbau. Es wurde alles geboten, Gruppengymnastik, Unterwassergymnastik, Einzeltherapie, Krafttraining, Kufenwebstuhl, Abduktor und Lymphdrainage.
Die Schwestern auf Station waren immer da wenn ich sie brauchte.
Auch das Essen war ok. und schmackhaft, es wird noch selbst gekocht, allerdings die Fleischportionen waren eher ein Witz.

Erkrankung durch vermutliche Fehlbehandlung bei Reha

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verletzung nicht erkannt und demnach nicht (richtig) behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Abläufe sind gut organisiert, Personal ist freundlich und hilfsbereit)
Pro:
gut organisierte Therapie mit guter techn. Ausrüstung
Kontra:
es ist mangelhaft, wenn Verletzungen in Folge der Therapie nicht erkannt werden
Krankheitsbild:
LWS-Syndrom
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer angeordneten Reha befand ich mich in Bad Lausick in der Median-Klinik. Die Eingangsuntersuchung der Stationsärztin ging knapp und zügig vor sich. Allerdings passierte praktisch vom Anreisetag (mittags) bis zum nächsten Tag 13.00 Uhr nichts mehr. Dann erhielt man den Terminplan mit den Maßnahmen.
Ein Großteil der Ärzte stammt nicht aus Deutschland, spricht und versteht dennoch ausgezeichnet deutsch (z.B. der Oberarzt der Orthopädie, Respekt! Er spricht mit leichtem Dialekt, kann sich sprachlich jedoch besser ausdrücken als mancher gebürtiger Deutsche). Manche Ärzte haben jedoch Nachholebedarf, hier besteht das Risiko, daß sich Arzt und Patient nicht verstehen.
Die Abläufe sind soweit gut organisiert. Unmöglich ist jedoch, wenn Therapeuten zu Gruppentherapien zu spät kommen (leider mehrfach passiert) und 10 oder mehr Patienten warten müssen. Die Schwestern sind (fast) alle sehr freundlich und hilfsbereit, das trifft auch auf das Küchen- und Servicepersonal zu. Das Mittagessen ist schmackhaft und abwechslungsreich, das Wurstangebot zu Frühstück und Abendbrot überschaubar und eintönig. Salate oder andere "Leckerlis" reichen oft nicht für alle.
Im Rahmen meiner Therapien traten bei mir Schmerzen auf. Nachdem mich alle relevanten Ärzte untersucht hatten, sollte ich die Therapien weiter machen, so gut ich konnte. Da dies aufgrund starker Schmerzen irgendwann nicht mehr ging, mußte ich - gegen die Anordnung der Reha-Ärzte, nach deren Meinung ich die Therapien weiter machen sollte - die Reha abbrechen und nach Hause fahren.
Hier stellte ich mich meiner behandelnden Haus-Fachärztin vor, die sofort (!!!) erkannte, was ich habe und wodurch dies hervorgerufen wurde (übermäßige, eintönige Belastung) und auch sofort die richtige Behandlungsmethode verordnete (u.a. sofortige Ruhigstellung, keinesfalls irgendwelche Übungen im Kraftraum, in der Turn- oder Schimmhalle).

Zusammenfassung: Eigentlich gute Therapie, aber wenn man krank wegfahren muß, läuft was falsch!

Guter Kurerfolg

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Therapeuten
Kontra:
Bessere Deutschkenntnisse des Stationsarztes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Mai an der Schulter operiert und kam am 08.06.2012 zur Reha nach Bad Lausick. Zu Beginn der Reha war ich nicht in der Lage den rechten Arm zu benutzen. Durch die gezielten therapeutischen Maßnahmen, wie Einzel KG, Ergo, Unterwassergymnastik, Stromanwendung, MTT um nur einiges zu nennen, konnte ich am Ende der Reha einen Erfolg verbuchen. Das gesamte Personal von Ärzten, Schwestern, Therapeuten Küche und Putzfrauen war immer sehr nett und hilfsbereit. Das Essen war schmackhaft auch wenn es hier und da ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln gab. Die Zimmer sind klein, aber ausreichend und sauber. Das einzigste was mir nicht so gefallen hat, war die Verständigung mit dem Stationsarzt, da wäre ein Deutschkurs sicher angebracht. Wunderschön ist der Kurpark, da bin ich manche Stunde spazieren gegangen und habe mich an der Natur erfreut. Labsal für Körper und Seele. Sicher ist nicht alles 100%ig, aber mir hat die Kur was gebracht.

erfolgreiche Reha

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Verpflegung und Physiotherapie
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Weiter so, kann man nur sagen. In der Klinik wird mit Herz und Verstand gearbeitet.
Im Vordergrund steht hier noch der Mensch!

Es gibt nichts zu meckern

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundliche Behandlung aller Mitarbeiter
Kontra:
Telefongebühren zu teuer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin selbst mit dem Auto hingefahren und hatte mir Sorgen gemacht, wie ich meine Taschen aus dem Auto kriege (BS-Vorfall) - doch gar kein Problem, eine Mitarbeiterin war sofort bereit und hat mir geholfen und alles ins Zimmer gebracht. Die Aufnahme ging zügig, dann gleich die Untersuchung. Das Essen schmeckt und ist abwechslungsreich, ein bisschen mehr Obst hätte es geben können. Die Schwestern sind freundlich (Stat. 5) und wenn man ein Problem hat wird dieses gelöst, man muss nicht noch mal nachhaken. Die Physiotherapeuten sind gut und bei Fragen bekommt man kompetente Hilfe zusätzlich (Kopien für Heimübungen z.B.). In der Zeit, wo ich dort war, waren die Veranstaltungen ein bisschen mäßig. In der ersten Woche war jeden Tag was (Dia-Vorträge/Kabarett) und die nächsten 2 Wochen leider etwas zu wenig. Ich hätte mir auch mehr medizinische Vorträge gewünscht. Im Terminplan gab es eine ganze Seite voll, aber ich hatte in der ganzen Zeit nur einen und es konnte mir auch keiner einen Terminplan sagen, wann die Vorträge sind, das war schade. Die ärztliche Versorgung war sehr gut, habe auch noch einen schnellen Termin zusätzlich bekommen, da war ich sehr überrascht, dass die Schwester das organisiert hatte. Die Sozialarbeiterinnen arbeiten sehr korrekt, habe gute Hilfe bei Antragstellungen erhalten - an alle vielen Dank - im Anschluß mache ich noch eine IRENA auch in Bad lausick (Ambulante Reha-Nachsorge)

sehr gute Reha

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gesamturteil:
sehr gut, würde die Klinik jederzeit wieder wählen bzw. weiterempfehlen

kur orthopädie

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bei einer kur wird nur ein standardprogramm abgespult, krankengymnastik in den 3 wochen nur 2 mal, soll ich mir nach der kur zu hause verschreiben lassen, warum war ich dann eigentlich dort?? ach ja... zum fitness urlaub !!

Nie wieder Bad Lausick

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Ruhe im Haus und Umgebung
Kontra:
für Patienten ab 65 geeignet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr erfreut war ich über die Genehmigung zu einer Rehakur, die ich im April in Bad Lausick antrat. Da es nicht meine erste Kur war, hatte ich einige Erwartungen.
Der erste Eindruck war jedoch ein Schock, der Stationsarzt der die Eingangsuntersuchung machte, war der deutschen Sprache nicht mächtig, so dass er mich nicht und ich ihn nicht verstehen konnte. Die Untersuchung, wie ich Sie von einem Orthopäden erwarte wurde dabei vergessen. Sehr wichtig war, was ich für Schulabschlüsse hatte.?? Alles was der Arzt in d. Computer eingab, wurde auch wieder gelöscht. Während d. Untersuchung wurde ein längeres Telefongespräch und eine Akte eines anderen Patienten gesichtet. Danach wäre ich am liebsten wieder nach Hause gefahren. Ein Wunder, dass ich am nächsten Tag tatsächlich Behandlungen bekam. Individualität gab es nicht, für alle die Wirbelsäulengruppe. Wer was nicht kann, macht einfach nicht mit, ob ich die Übung richtig ausgeführt habe ? (wurde nicht beachtet). In der Muckibude - eingeführt , eine Steigerung d. Gwichte ist nicht möglich, nach 2 Wochen erfuhr ich zufällig, dass ich das selbst eingeben und steigern kann. Selbstständig durfte ich viel, z. B. Fahrrad fahren - Ausleihgebühr des Klinikumfahrrades 4,00 €-unglaublich. einen Fahrradverleih im Ort gibt es nicht, die Telefonanlage eine totale Abzocke für Patienten u. Angehörige. Behandlung für meine Sprunggelenke- das 2-Zellenbad war kaputt und wird auch nicht repariert. Kühlakku dass ich brauchte waren abgezählt für Kniepatienten (Plastetüten mit Eiswürfel)- bekam dann ein kleines Kühlkissen, d. nach 10 min. aufgetaut war. Schwester immer genervt, oder nicht im Zimmer;
Häufig versalzenes Mittagessen in einer Klinik mit Herzpatienten geht gar nicht. Auf dem Buffet wird nichts nachgelegt, wer 10 min. später kam, hatte Pech, Obst gab es selten, erschreckt hat mich, das der Reste vom Vortag z.B. Fleischsalat wieder auf d. Buffet standen. Hier sollte mal v. d. Diätassistentin kontrolliert werden.

1 Kommentar

Anton67 am 08.06.2012

Ich finde deine Meinungen ein bisschen übertrieben. Ich war gerade auch dort und kann nur sagen, dass jederzeit Essen nachgelegt wurde, sogar Erdbeeren gab es genug (auch wenn man später kam!!). Die Schwestern (Stat. 5) waren jederzeit freundlich und haben sich gleich gekümmert, wenn man ein Problem hatte. Auch kann ich über die Physiotherapeuten nichts negatives sagen. Alle waren freundlich und waren bemüht, Fragen umfassend zu beantworten und Hilfestellungen für zu Hause besorgt (Kopien mit Übungen usw.) - man muss nur fragen!!

gute Behandlung

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Ich war über den Jahreswechsel in der Klinik. Als ich in die Klinik kam, war ich gesundheitlich sehr schlecht gestellt. Durch die gute Behandlung und Betreuung der Stationsärztin und Schwestern hab ich alles überwunden und fühle mich wieder wohl. Großen Anteil hat aber auch die Therapieabteilung sowie die sehr gute Verpflegung.
Vielen dank für alles!

erfolgreiche Kur

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Montags bin ich angereist, von d. Rezept. gleich aufs Zimmer geleitet. Denn d. Untersuchung begann auch gleich-d. Stationsärztin nahm alles ganz genau. Von Kopf bis Fuß und großer Zeh, wurdeste ausgemessen-o weh, denn d. Fr. Dr. legt mit d. Therap. fest, den Behandlungsplan und den wirste dann im Kasten ham. Da wird dir empfohlen mittags und abends hinzugehn-ob die Änderung im Plan wird stehn.
Ja, nun biste angekommen, da wird dir dein Blut genommen, der Blutdruck wird gemessen und Pillen werden nicht vergessen. Dafür stehn die Schwestern der 2. Etage auf dem Gang in Rage. Dein Zimmer haste nun bezogen, dann wirste noch gewogen. Nun haste Zeit und machst dich auf dem Bette breit. Der Fahrstuhl, der rasselt und quietscht, da ist das Mittag in Sicht. Du fährst oder läufts zum EG runter und setzt dich an deinen Tisch denn die Serviererinnen bringen uns essen - schmackhaft und frisch. Haste d. letzten Löffel im Mund musste rennen zur Behandlg. D. eine Pat. geht zur Wassergymn., ein anderer macht Sport für Beine & Po, haste Glück, dann bekommste eine Packg. fürn Rücken oder so. Die "Muckibude" wrid von vielen geliebt, weil es Geräte und Trainer gibt. Jetzt haste d. Plan geschafft, da fällt dir noch ein, im EG soll doch die Cafeteria sein. Hier ist es angebracht, den Ausschankkräften zu danken. Nach einigen Gesprächen in dieser Runde naht langsam die "Abendbrotstunde". D. Buffett ist aufgebaut, einige Wurstsorten und Käse sogar saure Gurken und Salate sind drauf. Die Kur in Bad Lausick, die ist doch schön, da kannste abends im Objekt Kultur sehn. Der Plan für die nächste Woche ist voll, das finde ich nicht toll, doch zeigen werde ich es nicht, denn das nach Hause gehn ist in Sicht. Die Knochen sind elastisch-mit Gymnastik geschmeidigt gemacht. Der Patient hat mitgeholfen, doch ein Lob gilt allen Therapeuten von der Ergoth., Inhal. bis Fangopackung, zeigt alles seine Wirkung schon. Danke auch an Rezeption und Reinigungskräfte!

2 Kommentare

schulze_mi am 24.03.2012

Ist ja toll wenn´s dir geholfen hat - das ist ja die Hauptsache! Zeit scheinste auch genug gehabt zu haben, oder hast du deiner poetischen Ader erst wieder zu Hause freien Lauf gelassen - ist mal was Anderes mit einem Reim auf die Klinik. Diese bleibt eh Geschmackssache - sieht jeder anders. War den kulturell so viel los bei Euch? Dann hat sich das wohl um 180° gedreht. Klinik ja - ich stimme dir zu, aber der Kurort selbst - den muß man sich nicht antun! Bleib gesund!

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unter aller Würde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ich einige Bewertungen hier lese, war ich wahrscheinlich in einer anderen Rehaeinrichtung. Denn die Medianklinik in Bad Lausick, wo ich 2008 war, war unter aller Würde. Das hatte mit einer Reha rein gar nichts zu tun! Die Ärzte waren inkompetent. Ansprechen durfte man sie schon gar nicht. Wenn man einen Termin habe wollte, wurde man ganz schnell abwimmelt. Es ging sogar so weit, dass sich die Stationsärztin verleugnen ließ. Obwohl diese gerade an mir vorbei in ihr Zimmer gegangen ist.
Als ich in dieser Klinik ankam, benutzte ich 5 Medikament, bei der Abreise hatte ich von den Ärzten weitere 5 verordnet bekommen. Mir ging es so schlecht , dass ich einen Kardiologen in Salzburg aufgesucht habe, und dieser setzte sofort die Medikamente ab . Die Wechselwirkungen der zehn Medikamente waren fatal. Ferner erhielt ich die Diagnose Diabetes von der Stationsärztin (Rehabericht) Ich habe bis heute keinen Diabetes. Die Klinik ist einfach überaltert und ich hatte den Eindruck, dass die Grenzöffnung dort völlig vorbei gegangen ist! Auf die Ausstattung muß man nicht näher eingehen, bevor aber das Personal nicht ein vernünftiges Verhalten an den Tag legt, bringen auch tolle Klinikeinrichtungen nichts. Auch wurden die Hygienevorschriften in keinster Weise eingehalten. Es kann ja wohl nicht sein, dass die Stationsärztin barfuss und dann noch mit lackierten Nägeln in Birkenstock Sandalen auf der Station umher läuft.Und fast alle Krankenschwestern auch. Handtuchwechsel alle 5 Tage im Hochsommer. Bettwäschewechsel in drei Wochen nicht einmal!
Beim Morgen- u. Abendbuffet wurde von Mitpatienten die Wurst Käse u.s.w. mit den Fingern von den Platten genommen. Das Servicepersonal stand daneben u. sagte kein Wort. Diese ganze Rehaeinrichtung gleicht eher einer Kaserne, aber dient auf jeden Fall nicht zur Gesundung, da ich jetzt erst zu einer Reha an der Ostsee war, weiß ich nun, was eine gute Reha beinhalten sollte. Bei den Vergleichen mit Bad Lausick kam mir die Reha in Bad "Lausig" verdammt wieder hoch!!!!!!!!!!

2 Kommentare

Anton67 am 08.06.2012

Ich komme gerade von Bad Lausick und war schon das zweite Mal dort, aber die Bewertung ist doch ein bisschen übertrieben. Erstens gab es die Klinik vor der "Grenzöffnung" noch gar nicht und zweitens ist mir eine gute Matratze lieber als "Luxusmöbel". Wenn es "Hochsommer" war, wie du sagst, warum kann dann eine Ärztin nicht in Sandalen barfuss laufen. Das ist doch keine Mikroshipfabrik. Die Ärtze, mit denen ich zu tun hatte, waren sehr kompetent und haben uns lieber noch mal bestellt, als etwas zu übersehn.

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als orthop. Patient in der MedianKlinik Bad Lausick. Dort half man mir uneigennützig aktiv, meine Gesundheit nach einem komplizirten Oberschenkelhalsbruch wiederzuerlangen. Besonders nett fand ich die Schwestern auf Station2. Hatte ich einen Wunsch, wurde er sofort erfüllt. Das gesamte Klinikpersonl war überhaupt freundlich. Ich fand mich gut aufgehoben. Die Terahpeuten brachten mich wieder auf die Beine. Auch das Essen war reichhaltich, wurde mit Liebe hergestellt und war gut! Nur Obst hätte ich mir mehr gewünscht. Die Klinik machte einen sauberen und ordentlichen Eindruck. Ich kann allen nicht genug danken. Herzlichen Dank und Weiter so!

voll zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Behandlungen
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende vergangenen Jahres als orthopädische Patientin in dieser Klinik und war mit allem rundum zufrieden. Sicherlich gibt es immer etwas, was besser gemacht oder verändert werden könnte, aber das ist überall so. Wichtig ist das Gesundwerden!
Ich habe in den 3 Wochen meines Aufenthaltes imense Fortschritte gemacht, ich hätte mir das am Tag meiner Anreise nicht vorstellen können. Die Behandlungen waren einfach prima, oft auch sehr anstrengend, aber wirkungsvoll.
Die Mitarbeiter sind freundlich und hilfsbereit, was nicht passt wird eben passend gemacht. Das Miteinander scheint hier noch zu funktionieren.
Ich möchte hiermit noch einmal ALLEN DANKE sagen.
Behalten Sie Ihre Freude an der Arbeit und immer genügend Kraft für Ihre Patienten.

Anders als gedacht :-)

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
meine Therapeuten
Kontra:
die zu kurze Zeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich mit meinen knapp 30 Jahren etwas aus dem Altersraster der sonstigen Patienten rausfalle, möchte ich doch aber auch gerne mal meine Sicht der Dinge schildern. Ich muss zugeben, dass ich Anfangs doch recht skeptisch war. Aber dann kam mein Sportsgeist durch: Dabei sein ist alles. *smile* Und ich muss sagen es hat sich gelohnt. Ich war eine teilstationäre Patientin und hatte dennoch ein Zimmer mit einem Bett, was nicht in jeder Einrichtung gegeben ist. Dafür erstmal vielen Dank. So war es auch für mich kein großes Problem mich jeden Tag so früh auf den Weg zu machen, konnte ja dann immer in den Pausen in Ruhe schlafen. Auch klappte der Hol- und Bringdienst vom Bhf immer super. Vielen Dank an meine lieben Fahrer!!!
Die Behandlungen waren passend oder wurden einfach passend gemacht. Möchte mich nochmal ganz herzlich bei meiner Physiotherapeuten Fr. Linke bedanken, Sie sind die Beste. Das wir am Ende sogar Ball gespielt haben, war die beste Belohnung. Auch Herrn Eckert für seine unkomplizierte Art und Weise meinen „Kraftplan“ richtig aufzustellen: vielen Dank. *smile* Ein ganz besonderen Dank auch an Herrn Thielemann, sorry, dass Sie meine weiblichen Empfindlichkeiten aushalten mussten. ;-) Frau Hippe und meine Ergotherapeuten-Damen möchte ich nicht vergessen. Sie haben mir so sehr geholfen. Mein Korb ist übrigens super angekommen. ;-)
Ich habe in der kurzen Zeit wirklich super große Fortschritte gemacht und das nur mit der kompetenten Hilfe der Therapeuten!!! Auch wenn ich mich jetzt wiederhole, aber ich danke Allen, die mit dran beteiligt waren.

Einen kleinen negativen Punkt habe ich dann aber doch. Vorneweg aber erstmal noch ein Lob an die Küche. Super Auswahl und das Essen ist immer super lecker und ausreichend gewesen. Vllt nicht immer so an der Soße sparen. Auch wenn ein junges Mädel nach einer zweiten Kompottschüssel fragt, vllt nicht so unkooperativ sein.

Ich danke Euch nochmal allen und ich werde euch vermissen!!!

Therapie nach alten Vorgehensweisen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (hier stimmt das Gesamtkonzept noch nicht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (die Sozialarbeiterinnen sind kompetent und sehr hilfsbereit)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (es wird nicht der gesamte Mensch betrachtet nur die operierte Sache)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (die Therapie "Zettelwirtschaft" könnte man verbessern)
Pro:
tolle Therapeuten sind Fr. Rothe und Hr. Bachmann
Kontra:
Manchen Mitarbeitern fehlt das Lachen im Gesicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe alle Berichte gelesen und kann manchem nicht zustimmen, anderen sehr wohl.
Manche Stationsschwester wurde richtig giftig, wenn man 18.00 Uhr nicht im Zimmer war, um die Thrombosestrümpfe ausziehen zu lassen. Ich kam mir wie im Krankenhaus vor. Allerdings gingen um diese Zeit einige Reise Vorträge, Bastel Angebote los. Ich wollte mir danach helfen lassen und wurde gemaßregelt. Ich konnte doch nichts dafür, wenn die Schwestern abends zu wenige im Haus sind.
Das Haus insgesamt ist sehr farbenfroh geworden und spricht an. Ein Vortrag von einer russischen Ärztin gehalten, verursachte bei mir Bauchschmerzen. Sie las nur vom Monitor ab. Dies konnte ich auch allein. Schlimm fand ich, das Sie rechts mit links verwechselte, gruselige Vorstellung bei einer OP.
Diese Klinik verschreibt keine Massagen, was bei manchen Patienten angebracht wäre.
Zur Muggibude sage ich nichts, stimmt alles, was meine Vorgänger geschrieben haben.
Als "relativ junge Krücke" ist man ziemlich verraten, da der Gästebus, an sich eine feine Sache, aber nur 2x die Woche in den Ort fährt und dann zu ungünstigen Zeiten, da man noch Anwendungen hat. Am Wochenende kommt man nicht in den Ort, wo man Zeit hätte.
So noch etwas postives: ich hab mich trotzdem gesundheitlich verbessert und konnte abnehmen, obwohl da seitens der Klinik nicht darauf geachtet wurde. Ein Erlebnis ist die Anwendung bei Fr. Rothe. Das ist eine Frau mit Pfiff. Sie hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, toll.
Jung aber kompetent kam mir Herr Bachmann her. Seine ruhige Art kommt sehr gut an. Er hat viel zu meiner Beweglichkeit beigetragen, herzlichen Dank.
Ich werde mir aber bei der nächsten Reha ganz bestimmt eine andere Klinik aussuchen, wo man auch was für jüngere Patienten tut.

Freundlicher Service, Therapien zu allgemein

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ernährungsberatung bei Fr. Genz und Fr. Günther war super)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (überwiegend Gruppenbehandlung, ohne auf den Einzelnen einzugehen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal, Mittagessen, Frau Rothe, Frau Linke, OA Evdokimov
Kontra:
zu viele Gruppentherapien, das Individuelle geht unter ("der Mensch im Mittelpunkt"???)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliches Servicepersonal. Zimmer- naja, ausreichend.
Therapieplan unsinnig... Schmerzen im Rücken, egal welche Ursache- ab in die Wirbelsäulengruppe. Hier hat mir die individuelle Betreuung gefehlt. Die Übungen wurden zum Teil nur angesagt (nicht vorgemacht) und die Ausführung der Übungen wurde nicht überprüft. Heißt, ich weiß nicht, ob das, was ich da gemacht habe, überhaupt richtig war. Andere Mitpatienten hatten Schmerzen bei den Übungen- "dann lassen sie die Übung eben weg". Das kann es doch auch nicht sein!!!
Das Freizeitangebot ist ausreichend. Vorallem die Keramikmalerei kann ich wärmsten empfehlen.
Was mir gefehlt hat, war eine gemütliche Cafeteria. Es gibt einen Kiosk und ein paar Bistrostühle... Nicht sehr einladend.
EIN GROSSES LOB GEHT AN DIE WARME KÜCHE! Das Mittagessen war sehr gut und abwechslungreich. Bei Bedarf gab es sogar XXXL-Portionen ;-). Frühstücks- und Abendbuffet waren ausreichend (mehr Auswahl hat man zu Hause definitiv auch nicht!). Noch dazu gab es immer verschiedene Salate- den Heringssalat muß man probiert haben!
Was nützt aber eine freundliche Putzfee, eine super Verpflegung, wenn doch das Eigentliche nicht da ist?!- Nämlich, der Behandlungserfolg...

1 Kommentar

Michi99 am 27.02.2012

Danke, für die freundlichen Worte zum Freizeitbereich Keramikmalen in der Kurklinik. Ich kann bestätigen, dass sich Frau Schwarz und ihr Team mit viel Engagement, große Mühe gibt, dieses Freizeitangebot zu präsentieren. Es ist wirklich kinderleicht, diese Keramikrohlinge zu bemalen. Es macht ungeheuer Spaß, es wird viel dabei gelacht und es entstehen künstlerische Mitbringsel. Macht weiter so! Ich wünsche diesem Team viele Patienten, die dieses Angebot auch nutzen.

TOP-Einrichtung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 24.08. bis 14.09.2011 weilte ich hier zu einer Reha-Kur.
Die Klinik macht einen sehr sauberen Eindruck, Zimmer sind
ansprechend eingerichtet und das Essen lässt keine Wünsche offen. Schon die Betreuung bei der Ankunft punktete für guten Service. Ärztliche Betreuung und Behandlungen sind sehr gut; auf die gesundheitlichen Probleme der Patienten wird eingegangen und Behandlungspläne angepasst. Das Umfeld mit dem wunderschönen Park ist so richtig erholsam.
Alles in allem kann ich die Klinik nur weiterempfehlen!

mehr gutes als negatives

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (sehr zufrieden mit Herrn Eggert u. Fr.Linke)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alle Mitarbeiter außer s.o.
Kontra:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr sauber und wird von der Hausdame mit viel Herzblut geführt. Das Küchenpersonal, die Reiningungskräfte arbeiten sehr freundlich und gründlich.
Alle Therapeuten sind sehr gut ausgebildet und ihre Arbeit mit dem Menschen kann man mit 1+ einschätzen.
Fehlen tut eine Gaststätte im nahbereich.
Was das ganze sehr negativ beeinflußt, ist Frau Richter. Sie ist nach wie vor der Meinung, dass eine viertel Stunde nach dem Mittagessen Kraft-Ausdauertraining richtig ist. Einen Vorschlag von mir, danach das Essen zureichen, paßt nicht in ihren Plan.
Auch ihr Ton paßt nicht immer zum Kliniklogo "Der Mensch im Mittelpunkt".
Da ich die Hoffnung nicht aufgebe, werde ich dennoch die Klinik
bei bedarf wieder aufsuchen.
Ich bin als Privatpatient hier und war durch viele positiven Informationen hier.

1 Kommentar

schulze_mi am 27.09.2011

Na da kann man dir ja nur gratulieren. Stimmt die Klinik ist nicht die Schlechteste und vom Therapieablauf her gibts sicher auch Schlimmeres. Man kann sich recht gut auf das Wesentliche konzentrieren und das ist ja nun mal die Gesundheit. Einen Vorteil scheinst du ja gehabt zu haben, die Jahreszeit!!! Eine Gaststätte im Nahbereich für Kommunikation unter Mitpatienten und Besuch ist nicht das Einzige was fehlt. Stell dir mal den Winter vor - ich hatte das "Vergnügen", dann ist Zappenduster dort, da nützt dir der schöne Kurpark gar nichts (Spazierengehen hat dann etwas von Stadionrunden laufen) und bevor du eine Gaststätte erreicht hast, droht der Erfrierungstod! In der Klinik nichts los und die Caféterria hat keine nochmalige Beschreibung verdient. (Schwimmhallenbenutzung - geschenkt)!!! Also eigene Erfahrung Spitze, aber nur bedingt empfehlenswert. Nämlich für die Monate Mai bis Oktober. Hier ist die Klinikleitung und das Personal gefordert (Räumlichkeiten stehen ausreichend zur Verfügung), aber da tut sich nichts - (leider). Denk mal drüber nach und bleib vorallem gesund!

Akzeptabel

Klinischer Fachbereich: Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schöne Lage
Kontra:
Man sollte über 55 Jahre sein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bad Lausick liegt in einer landschaftlich sehr schönen Umgebung. Die "Stadt" selber...kein Kommentar. Die Median-Klinik liegt weit abseits des "pulsierenden" Ortskerns, mitten in einem sehr schönen Kurpark. Gebäude entspricht den Vorstellungen von einem modernen Haus. Zimmer sind und bleiben Geschmackssache - mir hats gereicht. Das Essen ist ja sowieso Geschmackssache und es ist sehr Vorteilhaft wenn man "Möhrenfan" ist. Mit der Schlange zum Frühstück und Abendessen kann man leben. Die Cafeteria und das dazugehörige Ambiente haben den Namen nicht verdient. Tische im Foyer und ein umfunktionierter "Schulungsraum" als Sitz- und Kommunikationsgelegenheit. Achtung nach 17.00 Uhr ist diese Einrichtung täglich geschlossen. Da einen der Therapieplan nicht erschlägt kann man in aller Ruhe an Verkaufsveranstaltungen vermutlich pleitegegangener Existenzgründer täglich teilnehmen. Eine Gehbehinderung sollte man nicht mitbringen, da das Erreichen wichtiger Objekte (Apotheke, Discounter, Bahnhof oder Gaststätten) in ein Fiasko ausartet. Mit Vermisstenanzeige durch die Klinik kann gerechnet werden. Für Hin- und Rückweg ganze Tage einplanen. Betreuung durch Ärzte und Therapeuten entspricht dem Rehabilitationsdurchschnitt anderer Kliniken dieser Klasse. Keine Wunder erwarten, aber auch nicht "Schwarzsehen". Das Personal von der Hausdame bis zur Reinigungskraft ist sehr freundlich und hilfsbereit, vorausgesetzt man sagt, wo der Schuh drückt. Der Raucherpavillon - die Raucher haben sich das nicht rausgesucht und hatten auch keinen Einfluss auf den Standort dieses "Kleinods", welches immer wieder zu Diskussionen mit hellhörigen Nichtrauchern führt, die meinen das Rauchen auf dem ganzen Globus verbieten zu müssen. Also mit friedlicher Koexistenz und Wahrung der Würde des rauchenden Menschen - gibt’s keinen Knatsch um dieses ewig junge Thema! Ansonsten kann man diese Klinik empfehlen - Ruhe soll ja gesund sein und wann hat man die schonmal.

Erholsamer Klinikaufenthalt

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Prima Klinik in schöner Parkanlage
Kontra:
s. Erfahrungsbericht
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Personal war sehr freundlich, die Zimmer sauber und hell.
Es wäre jedoch hilfreich, wenn in der Dusche sich ein Halte-
griff befinden würde.
Das Essen war schmackhaft und reichlich. Die therapeutsichen
Behandlungen haben mir gut getan, und wenn mein Gesund-
heitszustand mir es erlaubt, komme ich im nächsten Jahr
bestimmt wieder.
Ich kann diese Rehaklinik gern weiter empfehlen.

Nie wieder diese Klinik

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es war keine Vorbereitung getroffen für ein 2-Bett-Zimmer)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hinweise zu Trinken und Essen zwischen den Mahlzeiten fehlten, sie erfolgten erst nach dem Zusammenbruch)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe oben!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (diese konnte man voll vergessen!!!)
Pro:
die Verpflegung war gut und ausreichend
Kontra:
der Umgang der Ärzte mit den Medikamenten war nicht in Ordnung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehörige eines Patienten war ich sehr enttäuscht. Obwohl in der Herzklinik Leipzig zuvor festgelegt und bestätigt wurde, dass ein 2. Bett für mich ins Zimmer gestellt wird, war bei meiner Ankunft dort nichts bekannt und ein 2. Bett fehlte auch. Mein Mann, der Patient in dieser Klinik war, bekam ein sehr kleines und enges Zimmer zugewiesen und dort hinein wurde noch das 2. Bett gestellt, aber erst nachdem mein Mann dem Personal mitgeteilt hatte, dass ich als Ehefrau noch anreise und bereits angemeldet bin. Organisation gleich null!! Es war zudem ein sehr altes und gebrauchtes Bett, man konnte das Kopfteil nicht verstellen mit einer sehr harten und unbequemen Matratze. Das Zimmer verfügte weiterhin über ein winziges Bad. Zudem muss ich noch feststellen, dass mein Mann in dieser Klinik mit Medikamenten " vollgestopft" wurde, man kann es wirklich nicht anders ausdrücken. Das Ergebnis war, dass er zweimal einen Kreislaufzusammenbruch erlitt, in einem seperaten Krankenzimmer behandelt wurde, seine Therapie wurde abgebrochen und 2 Tage musste er auf dem Zimmer verbringen. Schrecklich!!! Das waren schlimme Tage für uns beide. Bei der Visite wurde ihm mitgeteilt, wenn er noch einmal zusammenbricht, muss er in die Herzklinik zurück. Diese Mitteilung machte ihn noch kränker und er war sehr verzweifelt. So kann man nicht mit Patienten umgehen. Ärzte sind eben doch "Halbgötter in Weiß"!!! Zu guter Letzt wurden fünf Tabletten abgesetzt, nur weil die Ärzte die Wechselwirkungen nicht beachten!!! Diese Klinik kann man nicht empfehlen.

2 Kommentare

scherwinski am 02.08.2011

Alle Patienten der Rehabilitations-Klinik Bad Lausick erhalten anfangs die Medikamenten-Wirkstoffe oder deren Äquivalente weiter, die der vorbehandelnde Arzt verordnet hat. Medikamentenumstellungen und Neueinstellungen erfolgen erst, wenn klinische Befunde dazu einen Anlass geben.
In der frühen Phase nach Herz-Operation muss im Rahmen der stationären Anschluss-Heilbehandlung das Augenmerk auf klinische Komplikationen gerichtet sein. Manchmal ist eine kontinuierliche medizinische Überwachung des Patienten im Intensivzimmer des Hauses erforderlich. In Zusammenarbeit mit den Ärzten der operierenden Krankenhäuser werden Patienten mit klinischen Problemen erneut dort vorgestellt und die Therapie abgestimmt.
Nach Labor- und Herz-Kreislaufparametern (Blutdruck und Puls) erfolgen häufig in den ersten Wochen nach Herz-Operation Korrekturen der Dosierungen der Medikamente.

Für Rehabilitationskliniken gibt es von den jeweiligen Kostenträgern (Deutsche Rentenversicherung Bund, gesetzliche Krankenkassen z.B.) verbindliche Vorgaben für fachliche und räumliche Voraussetzungen zur Durchführung von Anschlussheilbehandlungen (z.B. Z. n. Herzoperation und Herzinfarkt). Diese Voraussetzungen sind in der Rehabilitationsklinik Bad Lausick erfüllt. Es erfolgen regelmäßige Kontrollen im Sinne von sogenannten externen Qualitäts-Zertifizierungen. Darüber hinaus liegen Zertifizierungen über einen hohen qualitativen Standard der Patientenbetreuung von der Fachgesellschaft für Kardiologische Rehabilitation vor (siehe Qualitätsberichte der MEDIAN Klinik Bad Lausick: www.median-kliniken.de).

Diese Art der Kommunikation über Probleme mit Unbekannt entspricht nicht meiner Vorstellung. Dennoch muss man in der heutigen Zeit offensichtlich solche Internet-Plattformen mit einseitiger Meinungsdarstellung akzeptieren. Auf jeden Kritikpunkt kann man auf diese Art und Weise nicht eingehen, denn dann bleibt noch weniger Zeit für das Gespräch von Angesicht zu Angesicht, wozu man jeden Patienten während des stationären Reha-Aufenthaltes ermutigen sollte.

Die modernen Informationsmöglichkeiten per Internet sind aber insgesamt gesehen eine tolle Sache.

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinikaufenthalt,immer wieder gern

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010+2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Schöne Klinik mitten in einer ruhigen Parkanlage
Kontra:
technischen Geräte könnten erneuert werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück im Unglück 4x in der Median-Klinik in Bad Lausick zu verweilen.
Die größtenteils negativen Bewertungen auf dieser Seite, bewegen mich dazu vieles richtigzustellen.
Ich weiß nicht mit welchen Vorstellungen einige Patienten zu einer Reha gehen.
Dies beginnt mit der freundlichen Aufnahme an der Rezeption, das Einweisen in die hellen,geräumigen Zimmer,alle mit Balkon, und der medizinischen Betreuung.
Das Essen,welches hier noch selbst gekocht wird und nicht aus der Asiette kommt, ist sehr schmackhaft, abwechslungsreich und ausreichend.
Wer bei Vorsuppe,Salatteller,Hauptspeiße und Nachtisch nicht satt wird hat ein anderes Problem.
Die Vorträge vom Chefarzt Dr.Schönert gehalten,waren verständlich und auch sehr interressant.
Am meisten vorangebracht haben mich die therapeutischen Behandlungen, die jederzeit auf meine persönliche Situation abgestimmt wurden.
Da ich mit 15Kg Teilbelastung nicht in den Ort kam, waren die Veranstaltungen im Haus für mich sehr unterhaltsam.
Kurz: Ich würde immer wieder gern in diese Reha-Klinik wieder kommen und sie auch jedem gern weiterempfehlen.

Ich komme nie wieder zu Ihnen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Die Psychologin war prima
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2010 in der Einrichtung. Mir hat es dort überhaupt nicht gefallen. Das Essen war trotz normaler Kost sehr wenig. Die Vorträge der Ärzte waren langweilig, zu viele Fachbegriffe, die von den Therapeuten waren aber so weit o. K. aber nich neu.
Ich hatte eine sehr gute Psychologin, die mir während meines Aufenthaltes eine sehr große Unterstützung war. Leider waren aber die anderen Therapien, Mucki-Bude, Rückenschule und Bandscheibengruppe nicht so gut. Ich habe hier schon in einem Erfahrungsbericht gelesen, dass es nur auf die Anwesenheit ankam. Dem stimme ich zu, nach der Einleitung in der Mucki-Bude, hat sich eigentlich niemand mehr so richtig um einen gekümmert. Ich wusste garnicht, ob ich die Übungen auch richtig gemacht habe. Schon bei der Erwärmung auf dem Ergometer habe ich nach 2 min und ganz geringer Belastung einen Puls von 190/min gehabt. Die Therapeutin meinte nur, dann soll ich eben abbrechen und auf mein Zimmer gehen. Dann war Visite und ich habe das dabei gesagt, es wurde ein EKG geschrieben weil der Puls nach einer Stunde immer noch ziemlich hoch war und das wars dann. Keine auswertung dazu aber Sport in der Mucki-Bude wurde abgesetzt ....
Der Speiseraum ist schlecht geplant und wie in anderen Reha-Kliniken viel zu groß.

Weitere Bewertungen anzeigen...