• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Marien-Hospital Witten

Talkback
Image

Marienplatz 2
58452 Witten
Nordrhein-Westfalen

59 von 99 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

126 Bewertungen

Sortierung
Filter

Tolles Krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es sollte mehr solcher Krankenhäuser geben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Frage ist offen geblieben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (So wie es sein soll)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Anmeldung dauert etwas)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Moderne saubere Zimmer)
Pro:
Personal
Kontra:
Schmerzmittel
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach Klasse!!! Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt mit Sterilisation. Im OP waren alle super gelaunt und alles hat gut geklappt. Auf der Station angekommen waren auch alle super nett und es kam immer jemand rein um zu fragen ob etwas fehlt oder ob ich Hilfe brauche. Am Abend bin ich schon aufgestanden und konnte von da an selbst aufstehen und laufen. 48 Stunden nach dem Kaiserschnitt konnte ich das Krankenhaus schon wieder verlassen. Ohne große Nachfragen wurde mein Kind auf meine Bitte hin mit ins Kinderzimmer genommen und versorgt. Beim duschen am ersten morgen wurde geholfen und ich hatte trotz voller Station nicht das Gefühl, dass keine Zeit wäre. Am 2. Morgen wurde gefragt ob ich noch Hilfe brauche. Wenn man klingelt muss man nicht lange warten bis jemand kommt und nach einem sieht auch in der Nacht. Der einzige Kritikpunkt ist das Schmerzmittel (Paracetamol). Einfach eine super Erfahrung! Vielen dank an alle!!!!!

Kritik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflegepersonal total überarbeitet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der eine Arzt sagt so, der andere Arzt sagt was anderes)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Verschlechterung in der ärztlichen und pflegerischen Versorgung
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich im Oktober 2016 mit dem Notarzt in die Klinik eingeliefert wurde,kam ich auf die med.Intensivstation, dort war die ärztliche Versorgung in Ordnung.Die pflegerische Versorgung war sehr gut. Am nächsten Morgen wurde ich auf die normal Station verlegt und bekam eine Kardioversion.Der OA meinte ich könnte am darauffolgenden Tag entlassen werden. Die behandelnde Ärztin kam dann am Entlasstag zu mir und erklärte das noch Folge Untersuchungen und Eingriffe gemacht werden die lebensnotwendig seien und die am nächsten Tag gemacht würden.Ich entschied mich dagegen um mir eines zweite Meinung einzuholen und wurde entlassen.
Zweite Meinung: einige der Untersuchungen sind notwendig.
Zwischenzeitlich wurde ich ein zweites mal mit den selben Symthomen ins KH eingeliefert. Alles wieder von Anfang, wieder Kardioversion, aber diesmal ist es nicht so lebensnotwendig die weiteren Untersuchungenau zu machen, das hat jetzt Zeit bis zum 04.12.16. Also wurde ich Entlassen, obwohl ich dem Arzt sagte das ich mich nicht wohl fühle und es mir nicht gut ginge.Ach das wäre psychisch bedingt.
Da fühlt man sich als Patient nicht ernst genommen.
Für weitere Behandlungen werde ich dieses Krankenhaus nicht mehr aufsuchen.

Mehr Menschlichkeit wäre angebracht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle Op der Fraktur
Kontra:
Menschlicher Umgang
Krankheitsbild:
Fraktur der Schulter, Hüftprellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter 82 Jahre wurde am 06.10.2016 in die Notfallaufnahme mit einem Krankenwagen eingeliefert. Sie war zu Hause ausgerutscht und auf die re..Körperseite gestürzt und hatte sehr starke Schmerzen. Sie hat noch zu Hause ein sehr starkes Schmerzmittel Namens Dipidolor für den Transport bekommen. Mein Vater ist mit eigenem Auto ebenfalls in die Notfallaufnahme gefahren. Meine Mutter war von dem starken Schmerzmittel benommen. Sie bekam eine Röntgenaufnahme von der Schulter und eine Beckenübersicht. Laut Röntgen hatte sie eine Schulterfraktur und da die Beckenübersicht kein Befund ergab ,eine starke Hüftprellung. Der zuständige Arzt in der Notfallaufnahme wollte meine Mutter wieder nach Hause schicken, da man kein Bett für sie auf der zuständigen Station frei hatte. Ernsthaft? Nachdem sie mit stärksten Schmerzen und Rettungswagen liegend ins Krankenhaus gekommen war. Die Op würde auch erst am Montag stattfinden. Nachdem mein Vater sich geweigert hatte wurde sie dann doch aufgenommen und dann doch schon am Freitag Abend operiert. Soweit so gut. Am Sonntag wurde sie dann schon entlassen, obwohl sie noch sehr starke Schmerzen in der Hüfte hatte und nicht alleine gehen konnte .Die Schwestern der Station meinten, dass sie sich nicht so anstellen soll beim Aufstehen und Laufen.. Das ist an sich schon eine Unverschämtheit, da eine Hüftprellung sehr weh tut. Als krönenden Abschluss hat man ihr noch nicht mal einen sitzenden Transport bestellt, obwohl sie in der 2.Etage wohnt. Mein Vater ist mir gelaufen und kaum mit ihr die Treppe hochgekommen. So geht man doch nicht mit alten kranken Menschen um. Ein bisschen mehr Menschlichkeit und Mitdenken kann man doch erwarten in einem Krankenhaus. Mit der Op an sich waren wir zufrieden. Nach 3 Wochen wurde in einer anderen Klinik ein CT des Beckens gemacht, da meine Mutter noch immer schlecht laufen konnte. Laut Befund hat sie eine vordere und hintere Beckenringfraktur.

Unfallchirurgisch in sehr guten Händen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
distale intraartikuläre Radiusfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Sportunfall per RTW in die Unfallchirurgie des Marien- Hospitals gebracht. Die Unfallchirurgie war an dem Sonntag- Nachmittag gut besucht, trotz allem wurden die Röntgenkontrollen zügig durchgeführt. Sowohl der Arzt als auch die Krankenpfleger waren sehr nett, haben sich Zeit genommen und alle Befunde, auch anhand der Röntgen- Bilder, mit mir besprochen.

Für die nachfolgende OP habe ich ein heimatnahes KH gewählt. Befunde wurden mir komplikationslos ausgehändigt.

Ich selbst - MFA - war in Begleitung von 2 Freundinnen - Krankenschwestern - unterwegs und wir 3 waren positiv überrascht über die schnelle Behandlung, Freundlichkeit und Diagnosesicherheit/ -aufklährung.

gut Aufgehoben

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Sept.2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich kann nur gutes über die Gefäßchirurgie sagen. War ca.5 Tage dort auf der Station 19. Super Klinikpersonal und Ärzte die sich viel Mühe geben. Alles zum Wohl des Patienten.

Super Betreuung vor, während und nach Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal ist auf einen zugekommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch den guten Ruf der Geburtsklinik sowie die Tatsache, dass selbst Frühchen intensivmedizinach vorort versorgt werden können, sind wir auf die Klinik aufmerksam geworden. Sowohl beim notfallmäßigen Check vor der Geburt als auch später während und nach fer Geburt wurden wir stets freundlich und professionell behandelt. Bei allen Problemen war jemand zur Stelle. Vor allem beim Stillen haben wir auch ungefragt sehr viel Unterstützung erhalten. Zwar gab es für uns kein Familienzimmer, aber die normslen Zweibettzimmer sind groß und schön eingerichtet, sodass es auch kein Problem War, dass mein Partner tagsüber durchgehend da War. Wir würden uns jederzeit wieder für die Klinik entscheiden.

Immer wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei akuter massiver Nachblutung, schnelle und kompetente Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Empathie, med. Versorgung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nichts negatives sagen. Vom Kreißsaal, über die Station 10 bis hin zu den Ärzten alle sehr kompetent und hilfsbereit. Bei traumatischem Geburtserlebnis wurde ich bestens umsorgt und betreut.
Stillberatung war gut.
Kann negativ Bewertungen nicht nachvollziehen.

Top Zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erstklassige Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gerinnungsstörung bei Schwangerschaft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Würde immer wieder von Bochum nach Witten fahren bzw fahre ich.

Ärzte und Kreißsaal gut, Entbindungsstation mist

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ärzte gut, Schwestern schlecht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ärzte gut, Schwestern schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Kreißsaal, Nachtschwestern
Kontra:
Entbindungsstation tagsüber
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte waren super, im Kreißsaal waren alle echt nett.
Ganz furchtbar war allerdings die Entbindungsstation. Die Tagschwestern waren grauenvoll.
Die Nachtschwestern allerdings auch super.
Ich hatte abends gegen 22 Uhr einen Kaiserschnitt und am morgen kamen 2 sehr junge Schwestern rein,fegten durchs Zimmer und sagten nur: so,aufstehen und duschen.
Ich sagte ich habe solche Schmerzen ich kann noch nicht aufstehen.
Sie zogen mich aus dem Bett und es ging ins Badezimmer.
Nachdem ich mich abgebraust hatte,war ich nicht in der Lage mich abzutrocknen außer den Oberkörper. Eine liebe Schülerin kam und half mir.
Dann waren alle weg und ich stand da alleine.
Mir wurde schwarz vor Augen, das war alles doch zu viel für meinen Kreislauf.
Hab es so gerade zum Bett geschafft, halb nackt.
zum Glück kam meine zimmernachbarin in dem Moment rein mit ihrer Mutter. Diese half mir ins Bett und verständigte die Schwester.

Sie sagte nur ich solle mich weiter bewegen damit der Kreislauf in Schwung kommt.
Das habe ich dann erstmal nicht gemacht weil ich Angst davor hatte plötzlich auf dem Boden aufzuwachen. Man wurde ja immer alleine gelassen.
Als ich es der Nachtschwester erzählte, sagte diese ganz lieb: es braucht alles seine zeit, ich soll mich ausruhen und in Ruhe alles machen. Sie sei schließlich da um mir zu helfen.
Das sagt die NNachtschwester, die alleine mit einer Kollegin die Station dann schmeißt. Sie War so lieb und hilfsbereit.
Am Tage sind so viele Schwestern da und wollen einem nicht helfen.
Am zweiten Tag als ich nach Schmerzmittel fragte bekam ich von einer weiteren sehr unfreundlichen Schwester 5 Tabletten paracetamol hingelegt.
Ich sagte sie helfen mir nicht,ich brauche andere Schmerzmittel.
Die Schwester allerdings sagte: hier haben Sie jetzt diese und schauen Sie das Sie damit zurecht kommen.
Ich habe mir dann von meiner Mutter Medikamente bringen lassen und mich selbst versorgt.
Sollte ich noch ein Kind bekommen, dann bestimmt nicht dort!

Kompetenz ist sicher

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Darmerkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche und kompetente Mitarbeiter.

Einfach perfekt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nett freundliche kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschabung wegen Dauerblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin echt begeistert. Obwohl ich auf meine geplante OP sehr lange warten musste wegen Notfälle trotzdem Personal sehr freundlich und kompetent. Ich hatte bisschen Angst aber Personal hat mich irgendwie auf andere Gedanken gebracht bis die Narkose funktioniert hat. Vor der Narkose jede welche Teil nimmt ist gekommen und hat sich vorgestellt. Ich weiß nicht wie die andere Stationen sind aber Bruststation -Frauenklinik ist echt super. Es kann vorkommen lange Wartezeit klar Notfälle haben Vorrang aber es lohnt sich zu warten.

Marienhospital in Witten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich ist das Marienhospital in Witten das beste Krankenhaus und dort sind die besten Ärzte ich bin sehr zufrieden ich kann es nur weiterempfehlen MfG Sebastian Schröder

Wenn Krankenhaus - dann nur noch Marien-Hospital Witten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
AC Gelenk-Athrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt zum dritten Mal innerhalb von 3 Monaten als Patient in der orthopädischen Klinik des Marien-Hospitals. Von Anfang an war und bin ich begeistert von diesem Krankenhaus. Die kompeteten Ärzte sind superfreundlich. Herrgötter in weiß gibt es hier nicht. Auch die Mannschaft im OP ist super freundlich, ebenso die Schwestern und Pfleger auf Station 13. Besonders hervorzuheben ist hier Schwester Sylvia. Dickes Lob an dieser Stelle.
Wenn Krankenhaus - dann nur noch im Marien-Hospital! Auch wenn ich dafür extra aus Hagen kommen muss. Dieser Weg lohnt sich!!!!

Magenspiegelung bei kleinem Kind

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Sicherheit im Ablauf
Kontra:
die Parkhauskosten sind enorm hoch
Krankheitsbild:
ungeklärte Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 10.12.war mein kleiner Sohn zur magenspiegelung im marienhospital.
Im vorgespräch, welches ein paar tage vorher statt fand, wurden schon fragen beantwortet und abläufe erklärt.
Am tag der spiegelung lief alles wie besprochen.
Der Begrüßungstrank im zimmer auf der kinderstation vorher ließ meinen sohn vieles vergessen , es tat ihm weder die legung des Zuganges weh, noch andere Sachen, die eigentlich etwas schmerzhaft sind.
Mein sohn war ziemlich benommen, konnte aber auf fragen noch normal antworten!
In den ganzen stunden , von 07:30-13:30 uhr waren alle schwestern und Ärzte sehr lieb und nett zu meinem sohn und hatten großes anliegen daran, ihm seine angst (obwohl er gar keine mehr hatte), zu nehmen.
Man merkte den ärzten den Stress nicht an, obwohl es ziemlich voll war an diesem Tag.
Ich durfte bis zur Narkose bei ihm bleiben und musste den Raum dann verlassen und vor der Station warten.
nach ca.35 min.war mein sohn dann im aufwachraum, bevor es kurze Zeit später wieder ins Zimmer auf die kinderstation ging.
Dort durfte er in Ruhe aufwachen und bekam dann später etwas zu trinken und Butterkekse!
Vom Bett aus konnte er die ganze Zeit Fernsehen!
Dann kam 1 Std.später das Mittagessen mit Dessert für meinen Sohn, was er selbst aus 3 verschiedenen Gerichten wählen durfte.
Bis die Ärztin kam,dauerte es ziemlich lange und noch länger, bis endlich der Zugang gezogen wurde..
Zwischendurch schauten immer wieder Schwestern ins Zimmer und erkundigten sich nach den Patienten.
Wir bekamen den Bericht ausführlich erklärt (dieser Ärztin merkte man den Stress jedoch ziemlich an ) und während der Magenspiegelung kam auch immer jemand raus und berichtete über den aktuellen Stand der Spiegelung und dass er gleich fertig sei!
Alles in allem war ich sehr über die Freundlichkeit und Bemühungen erstaunt und bin sehr froh, dass es gut verlaufen ist.

Fazit: für eine Magenspiegelung bei kleinen Kindern kann ich das Marienhospital sehr empfehlen!

Besser geht es wohl nicht

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Dezemb2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal Station 11, Ärzte, schnelle Abwicklung, sehr ausführliche Informationen, Zimmer usw
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich bin mal wirklich begeistert, angefangen von der Notaufnahme wo es wirklich zügig ging und alle sehr nett waren.
Ich bin dann auf Station 11 gekommen und dachte... Wow, sehr schöne Zimmer wo dann auch Fernsehen, Wlan und sogar Telefon kostenlos sind.
Das Personal ist wirklich sehr nett und gibt sich Mühe, die Ärzte erklären alles und und sind auch sehr nett... Was mich besonders beeindruckt hat ist das alles sehr schnell ging, egal ob Herzkatheder, EKG oder andere Untersuchung.
Ich war hier wegen Vorhofflimmern, ist für mich aber schon bald was ganz normales, da ich mich damit schon ungefähr 3 Jahre rumärgere.
Doch jetzt wollte ich mal wirklich alles kontrollieren lassen und bin von der Kardiologie, den Kardiologen und dem Personal einfach nur begeistert.. Um es abzuschließen... Ich fühle mich hier echt wohl und bestens aufgehoben.. Daumen hoch.

Notfall-Intensivstation

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Überleitung zur Nachbehandlung sollte ortsnah erfolgen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Angehörige werden bei Überleitung ins nächste KH bei Nachfrage nicht informiert, bzw. man wusste nicht wo ich micht befand. Befund: entlassen...)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme aus BO, bin 64 Jahre alt und bin im November 2015 an einem Sonntag-Mittag per 112 in die Intensivstation des Marienhospitals Witten eingeliefert worden, da alle anderen Betten im Umkreis von Bochum belegt waren.
Im Oktober 2015 war ich 14 Tage in Behandlung des Bergmannsheils Bochum (Pneumologie).
.
Ich wurde im Marienhospital ins künstl Koma versetzt, beatmet (habe COPD 4) da mein CO2-Gehalt sich drastisch erhöht hatte, ich auch nicht mehr abhusten konnte, etc.

Gottseidank wurde der 3 Wochen alte Entlassungsbericht des Bergmannsheils dem 112-Notarzt mitgegeben, so dass die Intensiv-Station des Marienhospitals meine Vorgeschichte nun kannte und umfassender handeln konnte.
Nach 2,5 Tagen aus künstl. Koma raus und Intensiv-Pflege/Beobachtung mit zusätzl.Beatmung für weitere 4 Tage.

Alle Ärzte und Pfleger der Intensiv-Station waren sehr kompetent und freundlich und ich fühlte mich gut aufgehoben soweit ich das mitbekam. Nochmals ein Danke an diese Station...

Dann ab auf die 4 Etage zur Nachsorge für weitere 4 Tage...
Auch dort die Pflegerinnen/Pfleger freundlich zuvorkommend, aber weniger kompetent bzgl. COPD.
Mein eigenes BiPap-Gerät (für NIV-Beatmung) kannte man nicht, das Aufsetzen der Maske und die Funktionsweise des Gerätes musste ich erklären...
Ein Glück, dass ich nach meiner körperl. Schwächung dazu noch in der Lage war und den Atem hatte...
Ich hatte viel Unterstützung durch meine Angehörigen,
die immer in Absprache mit den Pflegekräften standen...
Dann überraschend aber schnelle Entlassung nach Vorabsprache tags zuvor und weitere
Überleitung zum Diakonissenkrankenhaus Geriatrie...
mal sehen was mich da erwartet...

Alles in allem bin ich - bis auf das Essen (katastrophal-bin nicht verwöhnt) - mit dem Marienhospital zufrieden und gebe die Schulnote 2minus...

Allerdings würde ich bei COPD immer das Bochumer Bergmannsheil vorziehen, da für Lungenprobleme/Bronchien seit Jahrzehnten prädestiniert...

Beste Betreuung meiner Geburt.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung war jederzeit möglich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hatte keine Probleme)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unproblematisch)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz & Warmherigkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt - Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im November 2015 habe ich ich Marien-Hospital Witten entbunden.

Meine Erfahrung war zu 100 % positiv!
Ich bin durchweg fachlich kompetent und gleichzeitig warmherzig betreut worden.
Mir war es zu jedem Zeitpunkt möglich Fragen zu stellen und den weiteren Verlauf mit zu bestimmen.
Das einzige was wirklich schade ist:
Es gab kein Familienzimmer aufgrund der Anzahl an Geburten. Mein Mann könnte so nur eine Nacht bei uns bleiben. Ich hatte allerdings Glück mit einer sehr netten Zimmernachbarin.

Manche Kritiken sind für mich nicht nachvollziehbar...
Dass eine normale Geburt kein Spa- Erlebnis ist und auch Anstrengung und Schmerzen mit sich bringt ist die Natur des Gebährens. Genau das macht es zu dem wohl intensivsten Erlebnis im Leben von uns Frauen. Man kommt an seine Grenzen aber gleichzeitig sprüht man eine große innere Kraft und ist stolz und überglücklich.

per aspera ad astra..;-)

Auch die Versorgung meiner Geburtstsverletzungen war sehr gut.
Ich hatte von Anfang an weder Probleme noch Schmerzen.

Es ist nicht Sinn der Geburtshilfe einem von seiner Geburt zu befreien. (So wie es hier wohl auch einige erwarten)
Dafür sind Verhütungsmittel gedacht...

Kreissaal zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Kinderklinik
Kontra:
Kaum Parkplatzmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im März mein erstes Kind im Marienhospital entbunden.Das Team im Kreissaal war sehr kompetent und geduldig.Die Schülerinnen waren super bemüht.Auf der Station selbst hab ich mich erst sehr unwohl gefühlt.Ein Familienzimmer bekommt man erst wenn das Baby da ist & dann ggf. etwas frei ist????D.h.Ich lag anfangs mit Wehen nach einem Blasensprung mit einer anderen Dame auf einem Zimmer.Fand ich etwas ungünstig da die andere Dame auch gerade erst entbunden hatte. Letztendlich habe ich dann doch einen Kaiserschnitt bekommen.Die Nachsorge war gut und die Narbe ist auch schön verheilt.Unser Familienzimmer bzw die Suite haben wir erst nach Tag 2 bekommen.Hinzu kommt,dass die Station während meines Aufenthaltes umgezogen ist und wir von Baulärm gestört wurden.Die Schwestern auf der Station waren zum Teil echt ätzend( Ilona,Gerlinde,Mariella ausgenommen)Die Hebammen im Kinderzimmer waren sehr hilfsbereit und freundlich und die Stillsusi Frau Trösken ist suuuuper.

Allgemeine Bewertung

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles ok
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier ist man in den besten Händen.
Weil alles stimmt
med. Versorgung inkl. Betreuung

Horror Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Ärztin ,Hebamme, Organisation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Furchtbare Entbindungsstation. Am ersten tag (insg.3 tage)wurden Wehen eingeleitet und weil kein Platz war sollte ich 3 stunden spazieren gehen. 7 Uhr morgens da gewesen und um 18 Uhr, nach Beschwerde bei der Geschäftsführung ein Zimmer erst bekommen. Beim Schichtwechsel Pech mit der Hebamme und Assistenzärztin gehabt. Arrogant und überheblich. Die haben unseren Wurm 10 Stunden später geholt,obwohl die vorige Schicht gesagt hat, dass er per Kaiserschnitt geholt werden muss.Die beiden meinten sie wollen ihr Ding durchziehen. Zwei junge Hühner. 5 Tage auf Intensivstation und da wurden Sachen gemacht ohne uns vorher zu informieren, obwohl wir immer da waren und im gleichen Krankenhaus lagen. Man wollte den Kleinen sogar Röntgen ohne uns vorher zu informieren.Gut das wir das mitbekommen haben. War nämlich nicht notwendig. Das ist jetzt 7 wochen her und bis heute wurde der Arztbericht mit Befunden nicht an unseren Kinderarzt geschickt obwohl es zugesagt wurde. Jetzt ist er unterwegs,aber nur weil man sich wieder beschwert hat. Die sind sich Ihrer Schuld dort bewusst. Hatten eigentlich was gutes gehört, aber bei uns ging alles schief. Und wegen diesen zwei überheblichen Damen wurde fast unser Leben zerstört. Das schlimme ist,dass noch keiner sagen kann ob unser Sohn ein Schaden davon tragen wird. Aber eins wissen wir, daß Krankenhaus wird verklagt und Anwälte sind schon drsn, in der Hoffnung das es bei anderen nicht mehr passieren wird und die besser aufpassen.

Positive Erfahrung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Persönliche Betreuung
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Laparaskpie Zysten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erste OP. Freundliche Behandlung durch Pflegepersonal, Zuspruch Aufmerksamkeit, trotz hoher Belastung durch viele Patienten in kurzer Zeit. Aufklärung über die OP, ausführlich, hätte aber ein wenig mehr Zeit zur Entscheidungsfindung gebraucht. Es war aber kein Problem die Entscheidung noch einmal zu revidieren.

Sehr schlechte Organisation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen sind alle sehr freundlich
Kontra:
Viel zu lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Schwangerschaftskontrolle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe von meiner Gynäkologin eine Überweisung zur Geburtsplanung bekommen und in Witten einen Termin gemacht. Die Geburtsplanung ist laut meiner Ärztin zur Aufklärung welche Risiken bei der Geburt auftreten können und was man so machen kann (Pda, Wassergeburt, usw.), das hat sie mir allerdings erst nach dem Termin gesagt.
Nachdem ich trotz Termin mehr als eine Stunde im Krankenhaus gewartet habe, wurde lediglich ein Ultraschall gemacht. Dass ich mich am Besten zusätzlich bei einer Hebamme zur Geburt anmelde, wurde mir bei der Terminvereinbarung nicht mitgeteilt und ich durfte eine Woche später nochmal hin, weil an dem Tag kein Termin mehr frei war!
Da die Praxis meiner Ärztin diese Woche geschlossen ist und ich heute meinen ET habe, habe ich für 11 Uhr einen Termin im Marienhospital für ein CTG vereinbart. Um zehn nach zwölf haben wir das dann endlich mal geschafft, ich sollte aber noch für einen Ultraschall bei einer Ärztin warten. Da mein Mann zur Mittagschicht musste, haben wir direkt gesagt, dass wir spätestens um 13 Uhr gehen müssen.
Das Ende vom Lied war, dass wir nach zwei Stunden ohne Ultraschall gefahren sind, weil keiner Zeit für uns hatte.
Ich überlege, ob ich mein Kind dort überhaupt zur Welt bringen will. Die Organisation hält sich ja eher in Grenzen

Station 10: absolut furchtbar

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Behandlung meines Sohnes
Kontra:
Station 10 komplett
Krankheitsbild:
Überweisung nach Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik wird mir immer in grauenvoller Erinnerung bleiben. Mein Sohn und ich wurden dorthin verlegt weil er nach der Geburt Probleme mit der Atmung hatte und er dort von Kinderärzten behandelt werden konnte. Ich wurde auf Station 10 untergebracht.
Diese Station war furchtbar. Zustände wie in einer Kaserne in Bukarest.Die Einrichtung total lieblos und alt. Die Schwestern waren unfreundlich und vor allem die Oberschwester mangelte es an jeglicher Empathie. Ich habe jeden Tag geheult denn es hat keinen interessiert wie es mir ginge.
Praktikanten wurden geschickt um Blutdruck zu messen, die überhaupt keine Ahnung davon hatten. Ein Mädchen fragte nämlich nach dem Messen: 120/80 kann das sein? mhhh keine Ahnung, sagte ich fassungslos! Hammer! Meiner Bettnachbarin wurden wo ich nicht im Zimmer war, meine Tabletten angeboten. DAs wir da heil rausgekommen sind grenzt an ein Wunder.
Mein Sohn wurde in der Kinderklinik gut behandelt aber die Station 10 war die Hölle auf Erden.
Nie wieder!!!!

Profitgier zerstört wunderbares Krankenhaus!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Geburtshelfer im Kreissaal
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben nun das dritte Kind in Marien Hospital in Witten bekommen und sind diesmal sehr enttäuscht, dass wenn noch ein Kind dann nicht hier!

Durch die drei Geburten haben wir einen vergleich und haben auch den Wandel des KH bemerkt! Aus einen KH welches sich für die Mütter mit Ihren Kindern gesorgt hat, ist ein KH geworden, wo die Geburt als Produkt gesehen wird! Eine komplette überfüllung der Stationen, Mütter wurden nach Hause geschickt damit Betten frei wurden! Und dazu eine überforderte schwarzhaarige kleine Krankenschwester mit Brille auf Station 10, die ihre überforderung an den Mütter auslässt! Aber trotzdem darf man nicht auf Sie böse sein, sondern nur an das Krankenhausmanagement welches versucht an jeder ecke Geld zu sparenund und gleichzeitig welches zu verdienen! Profitgier leider an der falschen Stelle. Früher war alles besser, trifft hier voll zu! selbst das T-Shirt mit Namen wurde abgeschafft. Dafür gibt es jetzt ein kleines Pampers Paket. Das Abendbüffet ist auch abgeschafft! Das Kinderzimmer wurde leider auch abgeschafft! Den Zeit ist Geld und da kann und muss das Management sparen!

Ihr Geld steht im diesen Krankenhaus an erster Stelle!

Aber trotzdem muss ich die Geburtshelferin Loben! Die Geburt wurde super begleitet. Vielen Dank dafür!

Übrigens waren wir und auch andere viel länger nach der Geburt im Kreissaal als normal! Es gab ja keine Zimmer und es mussten noch paar Betten freigemacht werden!

5 Sterne Befandlung!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schwerer Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam Anfang des Jahres 2015 wegen einem schlimmen Herzinfarkt (alle Hauptkranzgefäße verschlossen!) im Prinzip "tot" ins Marienhospital Witten.
Es stand sehr schlecht um ihn.
Nur aufgrund der wirklich mehr als erstklassigen medizinischen Betreuung hat er überlebt. Heute ca 6 Monate danach geht es ihm wirklich gut! Ich habe aufgrund der sehr langen Dauer der stationären Behandlung (langes Koma und Aufenthalt danach) tiefe Einblicke in die Station und den Ablauf gewonnen und es gibt wirklich nichts zu bemängeln. Meiner Meinung nach eine optimale Versorgung bei der fachliche qualitative Kompetenz, Menschlichkeit und liebevolle Versorgung aller Patienten im Einklang ist.
Da ich ca 1 Jahr vorher im Uniklinikum Essen wegen einem Herzinfarktes des Opas war kann ich nur sagen: hier lagen Welten dazwischen!

Meine ganze Familie ist dem Marien-Hospital Witten sehr dankbar!

1 Kommentar

SamusMama am 23.09.2015

Es soll natürlich "Behandlung" in der Überschrift heißen! ;)

Trotz Krankenhaus entspannte Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich habe am Morgen erst mal mein Kind gesucht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kreißsaal
Kontra:
ein wenig die Vorgabe, mit Pampers zu wickeln
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August 2013 habe ich kurzfristig das Krankenhaus gewechselt, da mich Mitarbeiter einer anderen Klinik in völlige Panik versetzt hatten.

Ich wurde sehr freundlich aufgenommen und ernst genommen! (Und wieder von der Deckenlampe runter geholt.) Meine Doula wurde erst neugierig beäugt, hinterher dankbar aber akzeptiert!

Die Geburt war ein tolles Erlebnis, was ohne das Team und die Zusammenarbeit mit der Doula sonst mit Sicherheit ganz anders geworden wäre. Vielen Dank für die tolle Betreuung durch die Hebammen und die Zurückhaltung der Ärzte!

Auf der Station ist es etwas unorganisierter gewesen. Stillen wird zwar unterstützt, aber sie waren bei mir schnell mit Fläschchen und Brusthütchen dabei, die uns den Stillstart erschwert haben.

Ansonsten sind alle sehr freundlich, es wird schon auf die Kleinen eingegangen.

Freundlich, kompetent, empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Akutes Abdomen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen eines akuten Abdomens kam ich ins Marienhospital in Witten.
Vom ersten Moment der Betreuung in der Notaufnahme bis zu Entlassung wurde ich immer freundlich, hilfsbereit, schnell, verbindlich, fachlich kompetent von allen Berufsgruppen betreut. Die Beteiligten Berufsgruppen ( Pflegepersonal, Ärzte, Oberärzte, Chefarzt, Funktionsabteilungen wie Endoskopie, Radiologie, OP-Bereich).
In den gut organisierten Abläufen fühlte man sich immer gut aufgehoben. Besonderen Dank geht an das chirurgische Team von Prof. Senkal und der gesamten Station 20.

Tolle Klinik, Respekt :):)

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ging recht schnell über die Bühne.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spätabort
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor Kurzem (August 2015) in der Klinik und muss hier unbedingt mitteilen, wie toll mein Eindruck von der Klinik und dem Personal ist. Jeder Mitarbeiter dem ich begegnet bin war sehr freundlich. Niemand schien in hecktischer ungeduld unterwegs zu sein. Dies hat bei mir sofort ein positives feeling hinterlassen, welches mich die ganze Zeit dort begleitet hat. Aufgrund meiner Situation waren alle sehr entgegenkommend und mitfühlend. Ich wurde ausführlich beraten und aufgeklärt. Meine Fragen wurden sehr geduldig beantwortet (von Jedem, sowohl Ärzten als auch Schwestern). Eine Nachtschwester ist Nachts in regelmäßigen Abständen zu mir gekommen, um zu sehen, wie es mir geht und ob sie etwas für mich tun kann. Dies hat mir das Gefühl gegeben, gut aufgehoben zu sein.Die Komunikation zwischen Ärzten und Schwestern, bzw. zwischen den Schwestern untereinander scheint perfekt zu funktionieren. Also alles in allem, super Leute dort. Das Krankenhaus kann ich bedenkenlos jedem empfehlen.

Top Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 24.06-26.0   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Gangliom Kniekehle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich verstehe viele Negativ Bewertungen nicht . Ich wurde an der Kniekehle operiert und muss sagen alles ist super verlaufen . Die Ärzte sowie das ganze Pflegepersonal waren sehr freundlich und aufmerksam . Das Essen kann man mit früher nicht mehr vergleichen . Es schmeckte sehr gut und war abwechslungsreich . Alles in Allem ein Top Krankenhaus !

Total Zufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es haben sich alle immer zeit für einen genommen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Top moderne zimmer)
Pro:
Alles
Kontra:
Eigentlich nichts ausser der quieschende Aufzug. :-) (angst, knie schlotter)
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem aufenthalt mehr als zufrieden egal ob es die ärzte waren die ich hatte oder die lieben pfleger und pflegerin auf station 8 waren alle super nett und hilfsbereit. das krankenhaus essen hat mit dem von früher überhaupt nichts mehr zu tun es hat jeden tag und egal was es gab alles hervoragend geschmeckt und man war den ganzen tag über satt.Daumen hoch und weiter so nur zu empfehlen.
Vielen Dank für alles:
M. Prachtel

...wie es in den Wald ruft...

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2006/07   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (vor 7 Jahren und heute zuversichtlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaal, Hebammen, Kinderzimmer, Pflegepersonal
Kontra:
nach MEINEM Empfinden Nichts...
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2005 und 2006 meine Söhne dort entbunden. Ich bin etwas verwundert über die schlechten Bewertungen.Für mich ist aber auch klar, dass jemand eine negative Bewertung schneller abgibt, als eine positive. Man regt sich auf und muss Dampf ablassen.
Meine Erfahrungen sind durchweg positiv. Ich werde in diesem Jahr meinen 3. Sohn dort zur Welt bringen.
Ich versuche mich bei allen eigenen Ansprüchen und Wünschen auch in das Personal hinein zu versetzen. Wenn ich etwas möchte, muss ich sagen. Wenn es beim 1. und 2. Mal nicht funktioniert, sage ich es auch ein 3. Mal. Ich kann nicht erwarten, dass mir jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird und die Schwestern nur darauf warten meine Wünsche zu erfüllen. Beschwerden über zu wenig Personal oder unfreundliche Auszubildende sollten deshalb an eine andere Stelle gerichtet werden. Die Geschäftsführung oder die Pflegeschule sind hier gefragt.
Ich hoffe, dass sich meine Entbindung im August genauso schön gestaltet, wie die letzten beiden. Wenn ich unzufrieden bin, sage ich es, direkt. Ich bin kein Bittsteller, daher fordere ich alles Nötige freundlich ein. Wie es in den Wald ruft...Es gibt sicher auch schlechte Situationserfahrungen, keine Frage. Deshalb ist aber nicht der gesamte Bereich zu verachten.
Der Kreißsaal, die Hebammen, die Schwestern und Ärzte sind top. Etwas zu meckern gibt es immer, man muss nur lange genug suchen...

Besser geht es nicht!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und individuelle Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im letzten Jahr musste ich aufgrund eines großen Karzinoms eine Brust entfernen lassen. Ich habe mich für einen sofortigen Aufbau entschieden. Ich bin mit allem mehr als zufrieden und empfehle das Brustzentrum uneingeschränkt weiter. Nach der Diagnose in einer anderen radiologischen Praxis bekam ich innerhalb von 2 Tagen einen Termin. Das Ärzteteam ist absolut kompetent, nimmt sich Zeit für Fragen und bringt soviel Empathie mit, dass ich immer das Gefühl hatte, individuell betreut und nicht eine Patientin von vielen zu sein. Sehr gut gefiel mir, dass vorsichtig mit Chemo umgegangen wird und Übertherapien so vermieden werden können ohne dabei onkologische Kompromisse zu machen. Auch das Pflegepersonal ist sehr freundlich und hilfsbereit. Ich habe keinen Personalnotstand bemerkt, war allerdings nach der OP schnell fit und brauchte nicht viel Hilfe. Das OP-Ergebnis ist spitze, die Brust sieht sehr gut aus und die Narbe ist schmal und wird bestimmt später kaum zu sehen sein. Insgesamt Beurteilung: Besser kann man es nicht treffen.

Tolle Ärzte, tolle Klinik!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nach einem Anruf meines Arztes taggleich noch ambulant aufgenommen worden. Ich kann nur Positives berichten. Sowohl bei der Aufnahme, den Untersuchungen, den Gesprächen mit Ärzten und auch mit den Schwestern auf der Station bin ich zu jeder Zeit super zufrieden gewesen. Ich habe mich immer gut aufgehoben gefühlt. Auch die Nachsorge durch meinen behandelnden Arzt war super. Ich habe mich zu zu keiner Zeit gefühlt als sei ich mit meiner Erkrankung eine von Vielen, sondern ich habe mich ernst genommen gefühlt. Hauptsächlich war in meinem Falle mein behandelnder Arzt dafür verantwortet den ich hier ja leider nicht namentlich erwähnen darf.
Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen.

Sehr enttäuscht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen im Kreißsaal
Kontra:
Schwestern im Kinderzimmer und auf Station, wenig Hilfe , wenig Einfühlungsvermögen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich im April 2013 mit Wehen ins Marien hospital durch den Krankenwagen eingeliefert wurde, hatte ich sehr nette Hebammen die einen empfangen haben. Über die Hebammen kann ich nur positives berichten, Sie waren sehr nett und beruhigend. Allerdings kam ich dann nachdem meine Tochter zur Welt kam auf die Station wo ich mich sehr einsam fühlte. In dem Kinderzimmer bekam ich keine richtige Hilfe zum Stillen , das kind wurde einem angelegt und dann sollte man rufen wenn man Hilfe bräuchte. Nach mehrmaligem anlegen des Kindes passierte nichts ( konnte auch nicht weil ich keine Milch hatte ). Trotzdem sagte man mir ich sollte es weiter versuchen. Die "richtige " Milch kommt erst noch. Auch am nächsten tag War von Milch keine Spur. Fazit also am entlassungstag hat mein Kind soviel abgenommen das es Nur noch 20 Gramm hätte verlieren dürfen.Das die Kinder an Gewicht verlieren ist ja normal aber soviel nun auch nicht.Ich hätte mir dort gewünscht das mich einer darauf aufmerksam macht und mit mir darüber spricht,gerade beim ersten Kind. Aber leider War dies nicht der Fall. Ich War voller Sorge konnte nicht schlafen. Habe mich dann entschlossen die Flasche zu geben und mich von meiner Hebamme unterstützen zu lassen. Von Betreuung kann man da nicht sprechen. Ich bin sehr unzufrieden und hätte mir gerade beim ersten Kind mehr Unterstützung gewünscht. Das Personal Auf der Station war zwar nett aber Interesse War da leider mangelware. Nun bin ich erneut schwanger ( 36+ 4) . Ich werde dieses Krankenhaus nicht wieder besuchen. Eine Weiterempfehlung ist auch ausgeschlossen.

Gastro nicht zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberbauchbeschwerden mit starker übelkeit und schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine völlig unfreundliche Station 17/18.meine Mutter lag 9 Tage auf dieser Station. Ein Arzt war fast gar nicht zu Gesicht zu gekommen und wenn dann nur mit sehr viel Geduld. Ein ständiges Hinterherlaufen um Eine kurze Info zu bekommen. Meine Mutter wusste oftmals nicht was ihr geschah.Untersuchungen und Medikamentenverordnung wurde einfach beschlossen ohne den Patienten darüber zu informieren. Nachdem ich mich dann gewagt hatte einen Arzt zu fragen, was mit meiner Mutter denn sei, bekam ich als Antwort, dass sie erst aus dem Urlaub zurück sei und ob ich nicht sehen würde was los sei. Sie wollte mich auf den nächsten Tag zum Gespräch verströsten. Darauf ließ ich mich nicht ein und wollte wissen ob ich nicht am gleichen Tag noch eine "-mini-Gespräch " haben könnte. Also, ich sollte mich dann Bitteschön mindesten 3 Stunden gedulden.eine Frechheit!!! So ergab einWort das Andere. In der Zeit hätte sie mit mir 5"Mini-Gespräche" führen können, was ich ihr auch sagte. Daraufhin gab sie sich leicht geschlagen und informierte mich zähneknirschend über den Zustand meiner Mutter. Medikamente wurden verwechselt.die Allergien wurden nicht beachtet .also alles in einem kann ich keinem die Station 17/18 empfehlen. Eine schwere Katastrophe was dort geschieht!!!!

Wenn schon dann da!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich kenne deutlich schlechtere Ausstattungen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde sehr gut beraten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Ergebnis spricht für sich.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich hatte keine Probleme gehabt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Angenehm überrascht worden)
Pro:
Die Ausstattung der Zimmer
Kontra:
Am Eingang keine Wegweiser zum Raucherpavilion
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 3 Brustzentrum.Die Zimmer groß und hell und sauber.Das Bad klein (es ist nun mal ein Altbau). Panorama Fenster mit Blick auf einem Teich mit Wiese und Rundweg an dem Kunstwerke aus Stein stehen.Jedes Bett mit kl. Fernseher (hören über Kopfhörer) an dem ein Telefon befestigt ist mit dem man kostenlos telefonieren kann bis man aus dem Bett fällt.Wireless LAN Anschluß, jeder Patientenschrank mit Tresor.Die Schwestern waren nett höflich und professionell.Auch die Ärzte waren alle immer freundlich und bereit jede Frage zu beantworten.Das sie alle Profis sind versteht sich von selbst(Das ist das Brustzentrum das ist ihr "täglich Brot") .Auch hatte man jederzeit das Gefühl gut aufgehoben zu sein.Das zusammenspiel der einzelnen Abteilungen bei der aufwendigen OP Vorbereitung war routiniert und wie ich finde gut durchdacht.Das Essen war gut, wenn da jemand gesagt hätte es schmeckt nicht möchte ich wissen was die zu Hause essen :-)Alles in allem war der Aufenthalt für die Patientinen so angenehm wie möglich gemacht worden.

10 Tage nach einer 4 fach Bypass Op als geheilt entlassen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man kommt sich vor wie in einer Fabrik, Krankheiten kann man nicht im Akkord behandeln)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wozu beraten, man muss sich ja doch selbst um alles kümmern.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ausser in der Notaufnahme sehr schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es dauert alles zu lange, sehr lange Wartezeiten in der Aufnahme und auf den Stationen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die schnelle Entscheidung meinen Mann zur Op ins Bergmannsheil zu bringen.
Kontra:
Das man es die Patienten und Angehörigen spüren lässt, das man kein Patient sondern nur eine Nummer unter vielen ist. Und das Sorgen und Ängste nicht ernst genommen werden, weder von den Ärzten noch vom übrigen Personal.
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Nacht vom 07.02. zum 08.02.2015 wurde mein Mann von einem Notarzt mit einem schweren Herzinfarkt ins Marien Hospital gebracht. Nach ersten Untersuchungen musste er aber noch in der Nacht ins Bergmannsheil nach Bochum gebracht werden, wo ihm in einer 4stündigen OP 4 Bypässe eingesetzt wurden. 3 Tage Intensivstation, 1 Tag Überwachungsstation und 3 Tage auf einer Kardiologischen Station. Am Montag den 16.02.2015 kam er dann wieder ins Marien Hospital nach Witten. Den ersten Schock bekam ich als ich an der Pforte fragte wo ich meinen Mann finden würde. Es wurde mir die Station und das Zimmer gesagt, aber als ich oben ankam wurde mir gesagt er sei noch in der Aufnahme. Man hat meinen Mann im Schlafanzug und seinen ganzen Sachen in den Wartebereich zwischen vielen Menschen mit diversen Krankheiten und Infektionen 1 Stunde sitzen lassen ehe er Untersucht und dann auf Station in ein Bett konnte. Am 17.02.wurde ihm dann mitgeteilt das er am nächsten Tag entlassen werde. Um die Anschlussheilbehandlung werde ich mich wohl selber kümmern müssen, da die Sozialarbeiterin keine Zeit hatte. Einen Therapeuten der mit meinem Mann Atemübungen oder das Treppensteigen gemacht hätte gab es nicht. Auf anfrage an die Ärztin was ist wenn meinem Mann zu Hause was passiert während ich auf der Arbeit bin, wurde mir gesagt dann kann er ja den Notruf wählen, und als ich die Krankenschwester nach einer Aufstellung für die Medikamente fragte, weil der Entlassungstag ein Mittwoch sei und ich sicher nicht mehr zum Hausarzt käme da so eine Entlassung fast immer mehrere Stunden dauert, bekam ich die Antwort, die stehen im Bericht,
und da kann ich dann beim Notdienst ein Rezept
holen. Wenn ich es vermeiden kann werde ich dieses Krankenhaus als Patient nicht mehr in Anspruch nehmen, und werde es auch keinem weiter empfehlen.

Herzrasen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
trotz vieler Patienten sehr freundliches Personal
Kontra:
es gibt nichts negatives
Krankheitsbild:
Herzrasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rasche Aufnahme, ruhige sehr freundliche Ärzte und Schwestern,
Gute Aufklärung, fühlte mich sehr gut aufgehoben und betreut.alles super

Gefäße in guten Händen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004- 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Frage blieb unbeantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
pflegerische und ärztliche Tätigkeiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Periphere arterielle Verschlusskrankheit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider bin ich seit Jahren Dauergast im Wittener Marien-Hospital. Y-Prothese, Schenkelprothese, Cross over Bypass und der Einsatz von verschiedenen Stants, waren die Anlässe des Klinikaufenthaltes.

Ich kann jedoch nur sagen, dass die pflegerische und ärztliche Betreuung immer hervorragend waren. Auch die medizinische Aufklärung ließ nicht zu wünschen übrig. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich mit Fragen lästig war. Neben den Gefäßchirugen ist auch die Anästhesie hervorragend. Auch hier wurde bestens informiert und auf persönliche Wünsche wird eingegangen.

Nach dem Wechsel des Chefarztes hatte ich zunächst Befürchtungen, jedoch ist der Nachfolger ebenfalls ein hervorragender Gefäßchirurg. Insgesamt ist es ein starkes Team, welches dort in der Abteilung tätig ist. Nicht nur der Chefarzt, sondern auch die Ober- und Assistenzärzte sind kompetent, verbindlich und dem Patienten zugewandt. Trifft natürlich auch auf das Pflegepersonal zu.

Leben meiner Tochter zerstört

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unaufmerksam unfreundlich dumm
Krankheitsbild:
entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich rate niemanden da zu entbinden! Am 15.12.14 wurde meine Tochter da geboren ich habe noch vor der entbindung und tage davor den Ärzten mehrmals gesagt das ich in der Schwangerschaft bakterien habe und das die bitte darauf achten sollen mir während der Geburt Antibiotika infusion zu geben daraufhin meinten die diese Bakterien die ich habe wären harmlos. So dann kam die entbindung kein Antibiotika nix aufs Kind wurde nicht geschaut und wurde auch kein Blut abgenommen meine Tochter War total gelb und schwach was ich mehr als 100 mal erwähnt habe die Antwort von den Schwestern und Ärzten es ist normal sie muss sich erst anpassen. Nach 3 tagen wurden wir entlassen ich mit einem schlechten Gefühl weil ich wusste es stimmt irgend was nicht mit meiner kleinen. Nähsten Tag zuhause meine Tochter bekam ein krampfanfall wir sind sofort in der Kinderklinik gefahren. Die Diagnose lautete Blutvergiftung mit einer hirnhautentzündung! !!! Der grund: die bakterien die ich in der Schwangerschaft hatte was ich den artzen mehr als 100 mal erklärt hatte. Jetzt liegt meine Tochter Dank des marienhospital in der intensiv station schwer krank! Ich werde das Krankenhaus in witten anzeigen und jeden abraten sich da behandeln zu lassen! Die sind einfach nur unfreundlich dumm und arrogant und kümmern sich nicht um neugeborene! Wir sehen uns vor Gericht liebes Team !!

Weitere Bewertungen anzeigen...