• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Lüdenscheid

Talkback
Image

Paulmannshöher Straße 14
58515 Lüdenscheid
Nordrhein-Westfalen

65 von 111 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

148 Bewertungen

Sortierung
Filter

super zufrieden!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderne Ausstattung, nette Ärzte und Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schilddrüse - kalter Knoten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir ist im März 2015 aufgrund eines recht großen kalten Knotens in der Schilddrüse, der auch schon Beschwerden verursachte, der linke Schilddrüsenlappen kpl. entfernt worden. Wegen einer eher schlechten Erfahrung mit dem Zimmer in einem anderen Krankenhaus in 2014 hatte ich mich diesmal für ein Einzelzimmer auf der Komfortstation entschieden. Kostete mich 135 € pro Tag da ich nicht privat versichert bin aber das war schon toll :-) Hat nichts von einem normalen krankenhausgrauem Krankenzimmer, eher von einem schönen Hotelzimmer mit sehr großem Bad, Balkon und Internet. Ich weiß aber von einem früheren Aufenthalt im Klinikum das auch die normalen Zimmer sowie das Klinikum insgesamt modern und gut ausgestattet sind.

Die OP verlief sehr gut, Knoten war gutartig (juhu), kaum Schmerzen und meine Stimme hat nicht gelitten. Die Narbe war nur 3 cm groß und ist schnell und gut abgeheilt. Kann man heute zwar noch sehen, fällt aber kaum noch auf. Am Pflegepersonal und den Ärzten gab es nichts auszusetzen. Alle sehr nett und nahmen sich Zeit. Das Essen kann ich nicht gut beurteilen da ich wegen der OP erst nur so einen Brei essen durfte und der Aufenthalt insgesamt nur kurz war.

Eigentlich sollte im Entlassungsbrief auch stehen dass, wie die Schwestern festgestellt haben, mein Blutdruck permanent zu hoch war. Das wurde offenbar vergessen denn das stand dort nicht. Aber gut, nicht so schlimm, das konnte ich meinem Hausarzt auch selber sagen.

Wenn bei mir nochmal ein Krankenhausaufenthalt ansteht würde ich sehr gerne wieder nach Lüdenscheid gehen.

Sehr zufrieden!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt,Komfortstation, Schwestern,Essen,Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
Ich möchte eine kurze und knappe Meinung und Bewertung aus meiner Sicht über das Klinikum Lüdenscheid, speziell die HNO-Abteilung,abgeben.
Ich bin privat versichert,sodass ich Anspruch auf die Komfortstation hatte. Ausgestattet war mein Zimmer (Einzelzimmer) mit einem TV,Kühlschrank, Balkon, Sitzecke, Schreibtisch, einem echt guten Bett und einem riesigen Badezimmer.
Da ich Anspruch auf Chefarztbehandlung hatte habe ich diese natürlich ebenfalls genutzt. Ich hatte so gut wie nie Wartezeiten und wurde perfekt umsorgt. Der Chefarzt war freundlich, kompetent und war immer für Fragen offen. Bomben Ärzteteam!!! Daumen hoch!:)
Die Operation verlief super und der Arzt hat eine kaum sichtbare Narbe am Hals hinterlassen. Einfach perfekt!
Jetzt komme ich auf die Station mit den Schwestern zu sprechen.
Die Schwestern waren mehr als besorgt, sie kamen mindestens 3 mal am Tag um Blutdruck zu messen und holten einen im Zimmer ab wenn man zur Visite musste.
Es wurde jeden Tag durch mein Zimmer geputzt und mehrmals gefragt ob ich noch was benötigte. Es war ja fast schon nervig, schlimmer als meine Mutter. :D
Aber das nervige ist positiv gemeint, denn sie waren halt immer da um das best mögliche zu leisten!
Sie waren immer freundlich und machten sogar Späße mit.
Und zu dem immer wieder sagenden Satz von vielen Leuten (Krankenhausessen schmeckt scheiße) kann ich nur widersprechen. Ich hatte eine Menükarte der Superlative. Es ging beim Frühstück los mit Brötchen, Croissants, Eiern , Marmelade, verschiedene Wurst, Käse, Kaffee , Säfte und und und...
Mittags gab es unendlich viele Gerichte vom Steak bis hin zum Lachs war alles dabei, selbst zahlreiche Gerichte für Vegetarier.
Rundum möchte ich sagen, es war einfach ein bomben Aufenthalt und ich war sehr sehr sehr zufrieden mit dem Ärzteteam und den Schwestern! :)

Sehr positive Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umfang des Therapieangebotes
Kontra:
Belegung in Doppelzimmern auf der Station 7.1 Psychosomatik
Krankheitsbild:
Migräne, Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine persönlichen Erfahrungen im Klinikum Lüdenscheid sind durchgehend positiv.
Das Therapieangebot ist weit gefächert und hat mir persönlich sehr viel gebracht.
Großes Lob an dieser Stelle an Herrn Dr. Hildenbrandt und sein Team.

Das komplette Pflegeteam ist rund um die Uhr für die Patienten ansprechbar.
Ich persönlich habe mich sehr schwer damit getan, Hilfe anzunehmen. Und auch in dieser Situation hatten die Schwestern das nötige Fingerspitzengefühl, mich mit ihrem Hilfeangebot nicht zu überfordern. Ich hatte die Möglichkeit bei Bedarf auf sie zuzugehen.

Was mich persönlich gestört hat ist die Unterbringung in Doppelzimmern. Einerseits sind Doppelzimmer natürlich schon Luxus im Vergleich zu sonstigen Mehrbettzimmern aber ich finde, dass gerade Patientinnen und Patienten mit psychischen Problemen einen Rückzugsort benötigen.
Hätte ich nicht die Möglichkeit eines Einzelzimmers gehabt, hätte ich die Therapie mit Sicherheit abgebrochen.

Insgesamt kann ich jedoch die Station 7.1 in Lüdenscheid auf jeden Fall weiter empfehlen.

Nie wieder.

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (herablassende Art der Schwester)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztin War top
Kontra:
Krankenschwester hat Job verfehlt
Krankheitsbild:
Fieber apathisch fast bewusstlos
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste vorgestern nachmittag gegen 14; 30 Uhr leider den Rettungsdienst anrufen weil mein Sohn (21 Monate) nach zwei Tagen hohen Fieber für ein paar Minuten nicht mehr ansprechbar War. Als Mutter ist man sofort in sorge, zumal ich auch noch alleine Zuhause war. Als der rtw nach ca 20 Minuten eintraf ging es ihm schon ein bißchen besser. Wir wurden dennoch mitgenommen ins Krankenhaus, worüber ich sehr froh war. Dort angekommen wurde ich mit den Worten der Schwester empfangen: können sie mir mal bitte sagen warum sie einen Rettungswagen gerufen haben wenn ihre Eltern hinterher fahren? ?". Habe ihr erklärt dass ich Panik u angst um mein Kind hatte u meine Eltern zum Zeitpunkt als ich die 112 angerufen habe noch gar nicht da waren. Eigentlich ist es eine Unverschämtheit mich das überhaupt zu fragen. Zumal meine Eltern auch gar keinen Kindersitz im Auto haben.
Dann wurde ich 50 Minuten sitzen gelassen im ambulanz-behandlungs- Raum! !! (Ok ich wurden nach 10 Minuten aufgefordert bei ihm fieber zu messen u bekam auch ein Zäpfchen für ihn)!

So saß ich denn 50 Minuten mit einem fiebernden, quengeligen u völlig übermüdetem Kind. Bei mehrmaliger Nachfrage warum kein Arzt kommt (obwohl die ganze zeit einer neben der Schwester saß) hieß es: der zuständige Arzt wäre im Haus unterwegs und der Arzt der dort sitzt dürfte meinen Sohn nicht behandeln weil Wir mit dem Rettungswagen gekommen sind.
Ich War fassungslos u wollte nur noch da weg.

Kurz drauf kam eine Ärztin die gerade ihren Dienst angetreten hat. Sie War selbst baff über das was ich erlebt hab und entschuldigte sich bei mir für alles. Sie War super, War sehr bemüht u untersuchte meinen Sohn sehr gründlich. .

Nach knapp 4 Stunden haben wir die Station wieder verlassen.

Ich muss sagen. .. nie wieder. Wurde noch nie so schlecht u herablassend behandelt von ärztlichen Personal.

In guten Händen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich fühlte mich als Mensch der Hilfe brauchte und bekam, und nicht als eine Fall-Nummer
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Hinterwandinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 15.06.2015 wurde ich mit einem Hinterwandinfarkt in die Märkischen Kliniken eingeliefert.
Ob es die Notaufnahme, sofortige Katheter-Untersuchung mit Stent-Setzung, Intensivstation oder spätere Station 5.3, es war einfach alles einwandfrei ohne irgendwelche Einschränkungen.
Alle, Arzt oder Ärztin waren meiner Meinung nach kompetent, rücksichtsvoll, hilfsbereit.
Ebenso das gesamte Pflegepersonal, die sich äußerst gut um mich gekümmert haben.
Ich hoffe natürlich, dass ich nicht noch einmal als Patientin in die Kardiologie eingeliefert werde. Aber sollte dieses doch der Fall sein, würde ich innerlich beruhigt und mit der Überzeugung, dass mir auch wieder geholfen wird, den Weg nach Lüdenscheid antreten.
Allen möchte ich nochmals meinen Dank aussprechen.
Mit freundlichen Grüßen, K.

Grundsätzlich TOP-Behandlung - enge Personalsituation und unverschämte Sekretärin

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärztin erklärte mir alles sehr ausführlich und war trotz Stress stehst sehr freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut TOP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Sekretariat -> ohne Worte)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung durch die Ärztin
Kontra:
Art des Umgangs von Hilfspersonal mit dem ärztlichen Personal
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war gestern in der Augenklinik des Klinikums Lüdenscheid-Hellersen, um eine Untersuchung durchführen zu lassen.

Die Wartezeit war recht lang, da aufgrund der aktuellen Urlaubssituation wohl einige Ärzte abwesend sind und daher nur eine einzelne Ärztin an diesem Tag in der Ambulanz der Augenklinik zugegen war.

Die Ärztin, eine nette junge Dame, gab an diesem Vormittag wirklich ihr Bestes, die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten. In diesem Fall war es aber wirklich schwierig, da sie augenscheinlich komplett alleine in der Ambulanz war.

Ich möchte hier auch gar nicht die Wartezeit als solche kritisieren (natürlich würde wahrscheinlich die Aufstockung von Personal helfen), jedoch hat mich die Art und Weise schockiert, wie hier teilweise die Mitarbeiter der Ambulanz miteinander umgehen (in diesem Falle die Sekretärin mit dem ärztlichen Personal):

Ich war bereits mit der sehr freundlichen Ärztin im Untersuchungszimmer, als diese ständige Anrufe von einer Sekretärin erhielt. Die Sekretärin mit den längeren schwarzen Haaren guckte zudem dann in das Untersuchungszimmer hinein und teilte der Ärztin mit, dass sie sich doch bitte einmal "zu beeilen hätte"?!

Mir blieb ein wenig die Spucke weg, da die Ärztin wie bereits zuvor erwähnt alleine war und auch wirklich ihr Bestes gab, diese doch schwierige Situation zu meistern. Ich überlegte selbst kurz, ob ich zu diesem Kommentar Stellung nehmen sollte, habe mich dann jedoch lieber für diesen Weg der Kritik entschieden (hoffentlich nimmt sich die Klinikdirektorin dieser unhöflichen Sekretärin einmal an! Hier stimmt das Verhältnis "Ärztliches Personal vs. Sekretariat/Arzthelferin" nicht wirklich -> wie gesagt, ärztliche Seite stets freundlich).

Die Sekretärin selbst machte schon den gesamten Vormittag über einen gereizten und schlecht gelaunten Eindruck, welcher nicht wirklich positiv bei uns Patienten ankam.

Großes Lob an die Ärztin, die trotz dieses doch unverschämten Kommentars sehr ruhig und gelassen blieb. Natürlich merkte man ihr die Verärgerung an, jedoch super reagiert :).

Die Behandlung war ansonsten super und sehr zufriedenstellend!

Für mich die richtige Entscheidung!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (HNO und Neugeborenenstation sind top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (praktisch keine Nachblutungen und auch eine sehr gute Weiterleitung (Pflegedienst))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (lange Laufwege, die sich leider in einem so großem Komplex nicht ganz verhindern lassen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wenn etwas fehlte, wurde sich um schnelle Hilfe bemüht)
Pro:
Personal , Essen , Rundum-Paket
Kontra:
enger Personalschlüssel
Krankheitsbild:
Komplettverschluss des Nasen-Rachen-Raumsdurchgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine kleine Tochter konnte es nicht besser treffen! Sie lag seit der Entbindung immer wieder und auch anfangs sehr lange im Krankenhaus. Erst auf der Neonatalen/Neugeborenenintensiv und nun mehrfach auf der Kinder-HNO. Als Begleitmutter war ich stets bei ihr, solange und sooft es ging. Wenn man einige Krankenhäuser kennt, weiß man dieses sehr zu schätzen. Auch wenn's viel zutun gab auf der Station oder bei den Untersuchungen, es gab immer offene Ohren und jeder versuchte einem zu helfen. Dr. Knof, sein Team und auch das komplette Neugeborenen-Team waren auch bei Sorgen immer ehrlich und sogar bei Stress für kurze Infos ansprechbar. Die Schwestern blieben, trotz personeller Engpässe und daraus resultierendem größerem Arbeitsaufwand, freundlich.
Das Essen kann ich garnicht kritisieren! So viel Auswahl hatte ich bisher in keiner anderen Klinik. Ich fühlte mich fast wie im Hotel und es gab genügend Alternativen zu Sachen, die ich nicht mochte. Sogar die Portionsgröße konnte man wählen. In welchem Hause geht das denn?
Natürlich kann immer auch mal etwas schiefgehen. Aber sprechenden Menschen kann geholfen werden. Bislang war das immer so!
Rundum eine Klinik für die ich regelmäßig 1h Anfahrt in kauf nehme!

Sehr gut aufgehoben ! Ich gehe wieder ins Klinikum

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute medizinische Aufklärung !)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Aufklärung.
Kontra:
nichts.
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo mein Name ist Thomas. Ich bin Baujahr 1961. Ich war am 27. und 28.April 2015 zur Radiojod Therapie wegen einer Schilddrüsenfehlfunktion. Der Aufenthalt dort war sehr angenehm. Der mich aufnehmende Professor hat mich offen und mehr als notwendig über die bevorstehenden Dinge informiert. Ich bin selbst auch die Behandlung so angegangen das die Ärzte hier wissen was Sie tun. Ich wurde nicht enttäuscht! Das Personal war sehr freundlich und stets hilfsbereit. Mir hat das Essen sehr gut geschmeckt, es gab nichts zu meckern. Den kurzen Aufenthalt im Klinikum habe ich mit einem guten Buch wohl genossen. Da ich bereits in meiner Heimatstadt Hagen an der Schilddrüse - leider- operativ behandelt wurde und mir hier vom Professor einfach die Frage gestellt bekam: "Warum?? Diese Operation hätten wir mit unserer Radiojod Therapie ganz vermeiden können." bin ich nur über diese, meiner Meinung nach unnötigen Eingriff etwas "verstimmt". Ich bin gelernter Elektriker und habe von Medizin gar keine Ahnung. Denn die war nach den hier gehörten Worten nicht notwendig. (Das zahlt bei mir die AOK.)

Ich kann sagen das man hier richtig gut beraten ist und sich auch wirklich keinerlei Sorgen im Vorfeld einer Behandlung machen sollte. So schlimm kann es gar nicht sein oder gar werden.

Ich komme gerne wieder hierher in die Nuklearmedizin des Klinikums Lüdenscheid!

Thomas T.

MRSA

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Operieren sehr gerne)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Diese Klinikum ist das allerletzte. Meine Angehörige hat sich MRSA dort eingefangen und ist gestorben. Diese Klinik sollte man schliessen. Ein SCHEISSLADEN !!!

Schlechte Behandlung in der Schwangerschaft

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette Krankenschwestern
Kontra:
unmotivierte Ärztin
Krankheitsbild:
Blutungen in der Frühschwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patientin im Klinikum Lüdenscheid, da ich in der Frühschwangerschaft unter Blutungen litt. Ein Arzt machte Ultraschall vom Fötus und stellte wohl ein Hämatom direkt neben der Fruchthöhle fest. Auf Nachfrage was dies jetzt für mich bedeutet wurde mir nur geantwortet wenn ich stärkere Blutungen bekomme solle ich wieder kommen. Eine Blutabnahme ist durch eine Krankenschwester erfolgt um den aktuellen HCG Wert zu bestimmen. Zwei Tage später musste ich zu einer erneuten Blutkontrolle vorbei. Am Nachmittag konnte ich diese Werte erfragen. Der Arzt teilte mir am Telefon mit, dass der HCG Wert leider gesunken sei, in zwei Tagen solle ich zu einer erneuten Ultraschalluntersuchung vorbei kommen. Als am Tag nach dem Telefonat mit dem Arzt meine Blutungen stärker wurden machte ich mich erneut auf den Weg ins Klinikum. Meine Mutter begleitete mich da zu den Blutungen nun auch Bauchschmerzen dazu kamen. Die Ärztin die wir dort antrafen sprühte vor fehlender Motivation. Bei Schilderung meiner aktuellen Situation sagte sie nur das wenn ich gestern erst in der Klinik war heute nichts gravierend anderes mit meinem Baby wäre. Nach fünfminütiger Diskussion, die zum Glück meine Mutter führte, gab die Ärztin nach und meinte ich solle mich frei machen, sie würde ein Ultraschall machen. Bei dem Ultraschall war der Fötus deutlich zu sehen. Sie sagte es sei noch da aber sie könne mir keine Garantie dafür geben das es bleibt. Mit Tränen in den Augen verließ ich die Klinik gemeinsam mit meiner Mutter. Dies war meine erste Schwangerschaft...
Letzendes Endes wurden meine Blutungen immer stärker und auch die Bauchschmerzen nahmen stark zu. Ich fuhr in eine andere Klinik. Zwar konnte man dort leider mein Baby nicht mehr retten, aber dort wurde ich freundlich und mitfühlend behandelt.
Nie wieder Klinikum Lüdenscheid!

Erstklassiges Ärzteteam

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische und Persönliche Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
NHL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr fürsorglich, immer ein offenes Ohr!ich fühle mich sehr gut aufgehoben! Prof.Dr Heil und sein Team, besonders Frau Dr. Hempel-Overhage, sind erstklassig! Die Schwestern sind immer für einen da! Vielen Dank für die gute Betreuung und die medizinische Versorgung.
Es werden immer Termine bei dem ambulanten Onkologen von dem Ärzteteam und von Hr.Prof.Dr. Heil vereinbart und Rücksprache mit dem Patienten gehalten ob alles geklappt hat. Ich fühle mich sehr gut aufgehoben .
Es wird immer sehr genau und penibel geschaut wie die Behandlung erfolgen soll.

gynäkologische Behandlung in der Notaufnahme

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Brief)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Brief)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Brief)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Kompetenz der Gynäkologin
Krankheitsbild:
Spasmen In der 14. Schwangerschaftswoche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute morgen(25.04.15) litt meine Tochter unter starken Bauchkrämpfen mit drohendem Kreislaufkollaps. Da sie im 3. Monat schwanger ist, bestellte ich den RTW. Die Ärzte entschieden sie zur Abklärung mitzunehmen. In der Notaufnahme wurden sie von der diensthabenden Gynäkologin unfreundlich dahingehend beschieden,dass sie keine Abklärung benötige,da die Schmerzen nachgelassen hätten. Meine Tochter erhielt während der Untersuchung einen Monolog über den Missbrauch eines RTWs, und sie könne die abklärende Untersuchung auch ablehnen. Dies habe sie schon einmal gemacht. Das hätte der damaligen Patientin 700,00€ gekostet. Sie solle sich in Zukunft ein Taxi nehmen, dies koste 15,00€ (von uns aus eher 70,00€). Die RTW-besatzung wurde auch harsch kritisiert. Ich empfinde dies als unverschämt, da es sich um kompetente Ärzte handelt, was bei dieser Gynäkologin eher das Gegenteil ist.
Bei der Untersuchung wurde zwar keine Wehentätigkeit festgestellt, aber es wurde angenommen, es könne sich eventuell um eine Nierenkolik handeln. Eine Kosultation hat man sich jedoch gespart, stattdessen wurden unhöflich Abführmassnahmen empfohlen, obwohl man vorher noch auf Blinddarmentzündung spekulierte.
Bei Nachfrage nach Medikamenten, die man in der Schwangerschaft bei Krämpfen nehmen könne, wurde ihr gesagt "die auf Kohlebasis" und kam dann auf Sab Simplex. Da ich selber Krankenschwester bin weiss ich, dass die Kohlekompretten bei Durchfällen gegeben werden nicht bei Spasmen. Kurzum herrschte hier Inkompetenz in Reinform mit Zugabe durchgehender Unhöflichkeit mit Drohungen.

Station/Personal TOP ; Klinik FLOP

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Station und Personal
Kontra:
Fernsehen / WLAN
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin vom Schlaflabor angenehm überrascht.
Arzt und Personal waren immer freundlich und hilfbereit.

Nun aber das negative dieser Klinik:

Das Mittagessen :
Ich frage mich,ob die Köche das "Zeug" selber essen würden. Stellenweise ungeniessbar.
Kein Wunder, wenn das Essen nicht in Lüdenscheid selbst, sondern in Iserlohn zubereitet wird und über Stunden warm gehalten wird.

TV :
Ich habe bereits in sehr vielen Krankenhäusern gelegen,
doch noch NIE musste ich für Fernsehen bezahlen. Pro Tag 2,80 € + 0.50 € Gebühr ist eine Unverschämtheit.

WLAN/HotSpot:

Pro Stunde eine Gebühr von 1,00 €. Insgesamt 6 € maximal ist genauso eine Unverschämtheit.

schneider

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station War super
Kontra:
mehr zeit für Patienten
Krankheitsbild:
herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr positiv überrascht von der Station 5.3,
wer wird heute noch so begrüßt und empfangen von Chefärzte, bin kein Privatpatient.
Also von Dr zasee und Prof. Lemke können sich viele Ärzte mal was anschauen, absolut nett, ehrlich und menschlich.
genauso wie die Schwestern auch wenn sie sehr viel zu tun haben bleiben sie freundlich.
Service War auch sehr gut, scheint gut zufunktionieren die Kommunikation unter allen Bereichen
wollte eigentlich nie wieder in das Klinikum da ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe auf anderen Stationen,aber die haben es gezeigt das es auch anders funktioniert

Behandlung gut ansonsten vieles verbesserungswürdig

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Kommunikation mit Schwestern und Unterbringung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zufrieden mit der Beratung und Behandlung durch alle Ärzte und der sehr schnellen Terminvergabe. Vom Anruf bis zum Aufenthalt hat es nur eine Woche gedauert.


Das Essen hat mir nicht geschmeckt und zwei mal wurde mein Essen vergessen.

Zudem hat mir die Kommunikation mit den Schwestern nicht gefallen. Ich musste den Ablauf mehrfach nachfragen und über das Wochenende durfte ich nach Hause. Leider hatte man dabei nicht gesagt, dass dies auf eigene Verantwortung geschieht. Das haben die Schwestern mir erst kurz vor Verlassen der Klinik mitgeteilt. Mag so eine Art der Kommunikation nicht. Die Unterbringung war auch unglücklich. Ich durfte für ein Schlafentzug-EEG nicht schlafen und neben mir lag ein Patient, der schlafen durfte und wollte.

Gute Kommunikation und Service

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Kommunikation
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit der Kommunikation und dem Service. Alle Ärzte und Schwestern haben geduldig meine Frage beantwortet und auch so, dass ich als Laie sie verstanden habe.
Das Essen und die Unterkunft waren gut.

Am besten die Station schliessen

Onkologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gar nichts
Kontra:
ALLES
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arrogant,ignorant, eingebildet und überheblich...
Das sind die Bezeichnugen für die Mitarbeiter dieser Station,allen voran der Chefarzt...
Wenn man als Angehöriger gefragt wird,ob der Patient von Natur aus so mundfaul ist,man aber scheinbar keine Krankenakten lesen kann um daraus zu erfahren,das er nicht sprechen kann,ist das schon allerhand.Sagt man dem Hr.Chefarzt das man seinen Angehörigen zur Not auch verlegen lassen kann und er mit süffisantem Lachen meint,wenn er es überlebt ,,NUR ZU"dann läuft alles falsch. Angehörige die ihre Lieben pitschnass im Bett liegend vorfinden,das Frühstück unangetastet noch da steht(weil der Patient selber es nicht mehr alleine essen kann),keiner kümmert sich auf dieser so wichtigen Station um die Leute.Angehörige sind wie Fliegen die man am besten zerklascht.TRAURIG... Gerade auf einer Station wo die Menschen um ihr Leben kämpfen muss alles sozialer und vor allem einfühlsamer zugehen.Am besten wäre es diese Station zu schliessen,damit nicht noch mehr Angeörige und an erster Stelle Patienten behandelt werden wie der letzte Dreck...

Inkompetenter Assistenzarzt! Verfälschte Inhalte im Entlassbericht!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da der Assistenzarzt kaum deutsch sprach, gab es keine Beratung!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal, ein Kontroll EKG und ein kleines Blutbild mit Kardialer Diagnostik wurden gemacht, leider hat der Arzt mir darüber keine Auskünfte gegeben-lediglich im Arztbrief konnte ich alles selbstständig nachlesen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr kleiner Wartebereich in der ZNA, wenn man nicht krank ist-wird man spätestens dort krank. Kein Desinfektionsmittel im WC und im Wartebereich/Ein-und Ausgang)
Pro:
Aufnahmezentrum
Kontra:
Assistenzarzt
Krankheitsbild:
Tachyarrythmien, Extrasystolen bei bekannter Hashimoto-Thyreoditis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein HA hat mich, weiblich, 25J., mit Tachyarrythmien und Extrasystolen ins Kh eingewiesen. Seit mehreren Tagen litt ich unter Schwindel, Unwohlsein, Herzrasen und stolpern und leichter Bewusstseinseintrübung. Vor 7 Jahren wurde Hashimoto-thyreoditis(autoimmunErkrankung der Schilddrüse) diagnostiziert, die durch die Hormonsubstituierung unauffällig ist. Mein HA vermutete eine plötzliche Überfunktion der SD durch die Medikamente. Im EKG beim HA wurde dann die Tachyarrythmie festgestellt. Ich stellte mich darauf hin mit Der Einweisung vom HA und dem EKG-Befund in der ZNA vor. Dort wurde ein Kontroll EKG gemacht-dies war lt. dem Assistenzarzt G.P.D. Unauffällig. Ich versuchte dem Arzt zu erklären, dass ich nicht permanent das Herzrasen habe sondern immer wiederkehrend, sowie versuchte ich im verständlich zu machen wie schlecht es mir seit paar Tagen geht(ich bin definitiv nicht wehleidig oder hab hysterische Züge!). Dies so schien mir hat der Assistentzarzt aufgrund mangelnder deutschkenntnisse nicht verstanden und zog sein Standart-Diagnostik Verfahren weiter durch. Ich sprach ich nochmals auf die SD an, daraufhin wurden nachträglich die SD-Hormone im Blut bestimmt. Diese hat der Arzt jedoch nicht weiter mit mir besprochen, sondern die habe ich auch nur im Entlassbericht gesehen. Daraufhin wurde ich zurück in den Wartebereich geschickt um dort auf den E-Brief zuwarten.

Ich wurde ohne Ursache, ohne Aufklärung und ohne Behandlung nachhause geschickt! Zudem stehen im Entlassbericht gar nicht durchgeführte Diagnostik z.B. "Kein Fieber" dabei wurde die Temperatur gar nicht kontrolliert, etc.
Sehr sehr schlechte medizinische Versorgung! Sehr inkompetenter Assistenzarzt Hr.G.P.D!

Klinikum Lüdenscheid - nein Danke!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Zustand nach unverschuldetem Verkehrsunfall, PKW Totalschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme erfolgte nach Verkehrsunfall.Eingeliefert mit Rettungswagen.Bis Arzt im Klinikum kam,vergingen fast 1,5 Stunden.
Oberflächliche Untersuchung,mit vollkommender Winterbekleidung,die ich dabei anbehielt.Vor der Röntgenabteilung über eine weitere Stunde warten,man hatte mich einfach vergessen.Danach wieder etwa 1 Stunde warten auf Arzt.Beschwerden wurden offensichtlich nicht ernst gernommen.Warum dann die Einlieferung mit RTW??
Der behandelnde Arzt schien mir sehr unmotiviert und uninteressiert zu sein.Seine "Untersuchung" war mehr als oberflächlich.Das hätte ein Student der Medizin im 1.Semester wahrscheinlich genasuso gut bzw. schlecht erledigen können....
Pflegepersonal unfreundlich und nicht motiviert.In Röntgenabteilung wurden sieben Bilder gemacht, zwei davon waren lediglich zu gebrauchen.Gott sei Dank -war schon schlimm genug- nichts lebensbedrohliches,was wäre dann wohl geschehen.
Ich bin vom Klinikum dentäuscht und kann nur abraten von dieser Klinik.

Glück gehabt mit dieser Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ich war mit allem sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

erstklassige Aufnahme
sehr gute ärztliche Betreuung

Unzureichende Behandlung

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (keine Angabe möglich)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (keine Angabe möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitpatienten
Kontra:
Aufhenthaltsdauer, eine Therapeutin, Therapieangebot
Krankheitsbild:
Suizidgedanken, Suizidversuche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester war auf der Geschlossenen wegen akuter Suizidgefährdung und -versuchen. Zweimal innerhalb einer Woche, Entlassung jeweil innerhalb von wenigen Tagen. Absolut unzureichend, da sie weiterhin gefähredet war.
Frau H. nicht geeignet.
Ein Therapeut (fängt L oder T an) empfehlenswert.

1 Kommentar

babygirl86-1 am 10.03.2015

hallo über fr.H kann ich auch nur genau das selbe sagen. habe auch schlechte erfahrungen mit ihr gemacht.

angenehmer Aufenthalt in den Märkischen Kliniken

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Behandlung von Hautkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr freundlich aufgenommen. Die medizische Versorgung und Beratung erfolgte sehr kompetent. Ich fühlte mich als Patient ernst genommen und gut aufgehoben. Die Einrichtung bzw. das Zimmer/der Service war sehr zufriedenstellend. Die Qualität des Mittagessens konnte mich allerdings nicht zufriedenstellen. Ich hätte mir mehr Frische beim Gemüse gewünscht.

Endlich eine gute HNO Adresse in NRW die man weiter empfehlen kann !!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles sehr Ausführlich !)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Dr. med. Benedikt Knof ist ein sehr kompetenter und sehr netter Mensch
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Chronische Pansinusitis mit Tubenstenose rechts
Erfahrungsbericht:

Da ich schon seit über 8 Jahre Probleme habe mit teilweise erheblichen rezidivierende Nasennebenhöhlenentzündungen und Otis media rechts mit bleibenden Paukenergüssen habe ich schon verschiedene Kliniken aufgesucht teilweise eine heftige Tortur die ich keinen Menschen Wünsche - das Joho Dortmund - HNO in Hagen - sogar in Berlin bei Herr Prof. Dr. med. Hans Behrbohm in der Parkklinik habe ich mich vorgestellt(600 Kilometer fahrt).Wo ich merfach operiert wurde.Das Problem blieb mein rechtes Ohr was ständig dicht blieb (Paukenerguss).So blieb mir leider nur ein einziger Ausweg damit ich überhaupt was auf dem rechten Ohr höre konnte mich alle 3 Monate bei meinem HNO vorzustellen und mir eine teilweise Schmerzhafte Parazentese und anschließend ein Goldrörchen legen zu lassen in der Praxis( Horror Pur).Da mir diese Methode auf Dauer keine dauerhafte option schien und jedesmal schwieriger und schmerzhafter wurde habe ich nach langer Internet suche durch Zufall gelesen das glücklicher Weise Dr. med. Benedikt Knof seit 2013 die HNO Abteilung in Lüdenscheid übernommen hat. Dr. med. Benedikt Knof ist einer der wenigen Kapazitäten der eine Tubendilatationen durchführen kann in NRW.Nach Ambulanter Vorstellung und gründlichen Voruntersuchungen und ein ausgiebigen Gespräch hatte ich sofort ein gutes Gefühl und Vertrauen.Hier bin ich richtig!In drei Wochen erhielt ich den Op Termin beim Chef selber.
Die Tubendilation war ein großer Erfolg ich benötige keine blöden Paukenröhrchen mehr.Ich bin ein ganz anderer Mensch kann Fliegen, Schwimmen und tauchen ohne Angst zu haben mit dem Druck Ausgleich und das mir Wasser ins Ohr gelangen könnte.
Danke noch einmal an das Team der HNO Ambulanz und Dr. med. Benedikt Knof den ich als ein sehr kompetenten und netten nicht überheblichen Mensch kennenlernen durfte.Ich empfehle diese Abteilung gerne aus großer Überzeugung weiter.
Endlich eine gute HNO Adresse in NRW !!!
Falls ich nochmal eine HNO Op benötige komme ich gerne wieder.
D A N K E ... D A N K E ...D A N K E ...

Dr. med. Benedikt Knof

neurologische Ambulanz

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn wieder dort hin...)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachkompetenz super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles Top
Kontra:
Krankheitsbild:
ms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Multiple sklerose
Top neurologische Notfall Ambulanz....4wochen Aufenthalt und rundum prima versorgt auf Station für Neurologie.
Die weiteren Behandlung in der neurologischenicht Ambulanz ist mehr wie unschlagbar. Fühle mich dort zur nachsorge sehr wohl und alle Fachkräfte für den ms Bereich sind sehr kompetent.

Wohlfühlcharakter

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
der Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beim 1. stationären Aufenthalt auf der Komfortstation war ich sehr überrascht, was man hier alles bekommt.
Die Einrichtung des Zimmers, das Essen und der
Service war sehr beindruckend.
Allein die Auswahl beim Essen war klasse.
Alles hat geschmeckt.
Aber auch die Krankenschwestern, die Pfleger und
das Servicepersonal waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Man hatte nicht das Gefühl, dass man im Krankenhaus ist.
Meiner Meinung nach trägt das zur Erholung bei.
Ich habe mich sehr wohlgefühlt.
Dabei darf man nicht vergessen, dass man sich zu einer stationären Behandlung ins Krankenhaus gegeben hat. Ich denke, es kommt auch darauf an,
aus welchen medizinischen Gründen der Aufenthalt notwendig war.
Auch wenn ich keine Chefarztbehandlung gewünscht hatte, wurde ich gut versorgt.
Obwohl ich leider noch öfter dort hin muss, habe ich aber keine Angst, ins Krankenhaus zu gehen.

Lüdenscheid besitzt eine hervorragende medizinische Krankenhausversorgung.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Menschlichkeit
Kontra:
Da gibt es nichts.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unfreiwilligerweise durfte ich die medizinische Leistungsfähigkeit des Klinikums "testen". Von der Notfallaufnahme mit sofortiger Untersuchung, allen erforderlichen Untersuchungen und umgehender Einleitung der Therapie über die Top-Betreuung in der "Stroke Unit" bis hin zu den Annehmlichkeiten auf der Komfortstation war alles absolut top. Jeder von der Rettung über den Notfallbereich hin zu den Ärzten und dem Pflegepersonal haben alle ihr absolut bestes gegeben. Kein unfreundliches Wort und viel Zeit und Verständnis für die persönliche Ausnahmesituation.Tiefer Respekt und viel Dankbarkeit für die Menschen, die dort arbeiten.

Rundum zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Unterbringung und ärztliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei meinen regelmäßigen Behandlungen (seit 2012) fühle ich mich in der neurologischen Klinik sehr gut aufgeboben. Ärzte, Pflegepersonal und Servicekräfte sind kompetent, freundlich und zuvorkommend. Hier fühle ich mich deutlich besser und persönlicher betreut als in einer größeren Universitätsklinik, mit der ich auch schon Erfahrungen machen konnte.

Mensch

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlicher Umgang mit Patienten. Es wird das Gefühl vermittelt, immer noch Mensch zu sein.
Danke Schwester Ina.:))

Höchstpunktzahl für Chirurgie und Komfortstation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurze Wartezeiten schon bei der Voruntersuchung/Aufnahme)
Pro:
Kompetenz Ärzte/Pflege, Zimmer, Essen, Abläufe
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf der Komfortstation des Klinikums Lüdenscheid vergisst man bisweilen, dass man eigentlich in einem Krankenhaus liegt. Kompetente, jederzeit freundliche Betreuung durch das Pflegeteam unter der Leitung von Schwester Ina Rittinghaus. Gleiches gilt für Prof. Kelm, den Leiter der Chirurgie, der sich für jede Frage zur Diagnose/OP/Nachsorge Zeit nimmt. Ausstattung des Zimmers und Qualität des Essens tun ein Übriges, dass mir als ausgesprochenem Krankenhaus-Skeptiker der dreitägige Aufenthalt sehr erleichtert wurde. Höchstpunktzahl für Chirurgie, Komfortstation und Verwaltung des Klinikums!

Radiojodtherapie

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr ruhige Zimmer, angenehme Athmosphäre auf der Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Tage zur Radiojodtherapie dort. Von Anfang an fühlte ich mich in der Abteilung wohl.Das Zimmer war geräumig, große Fenster mit Blick nach draußen. Zwar durfte ich das Zimmer nur selten verlassen, aber das störte mich nicht. Ich hätte abends auch in den Aufenthaltsraum gehen können. Alle meine Fragen wurden genau beantwortet. Die Stationsärztin und die Schwestern sind sehr freundlich, kompetent und hilfsbereit. Man fühlt sich als Mensch mit allen seinen Unsicherheiten und Fragen ernst genommen. Ich habe des öfteren über die Geduld der Mitarbeiter gestaunt, die immer wieder alles erklärt haben, wenn wir Patienten etwas vergessen hatten.Wen`s interessiert: Sauberkeit und Essen war auch in Ordnung.
Ich kann diese Abteilung bedenkenlos empfehlen.

kompetent und freundlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr nettes Personal und fähige Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetenz und Freundlichkeit das zeichnet dieses Klinikum aus.

Neurologische Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013, 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MS, 2013 Rückenmarkentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr gute fachliche Beratung,
kurze Wartezeiten,
sehr freundlich

1a - Betreuung in der Neurologischen Ambulanz!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Seit 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und am Patienten orientiert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top- Adresse !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Pro:
Gutes Team , das immer auf dem aktuellen Stand ist
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als MS- Patientin (Multiple Sklerose) fühle ich mich schon seit vielen Jahren in der neurologischen Ambulanz von Dr Schimrigk sehr, sehr gut aufgehoben. Ich wurde über die verschiedenen Therapieangebote, deren Chancen und Risiken gut aufgeklärt und ganz individuell beraten. Ich werde als aufgeklärte Patientin mit Respekt behandelt und ernst genommen. Auch auf meine persönliche Situation und Bedürfnisse wird Rücksicht genommen. Ganz besonders positiv erwähnen möchte ich Schwester Ina, die für mich die gute Seele der MS - Ambulanz ist. Ihre enorme medizinische Kompetenz und ihr positives, warmherziges Wesen führen dazu, dass ich lieber jedes Mal 180 km Hin- und Rückfahrt in Kauf nehme, als woanders hin zu gehen...

Auch wenn der Patient nicht weiß, was er hat: Hier erfährt er alles.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Häufiger Kontakt mit Schwestern, Pflegern, Fachärzten und Chefarzt, sozusagen jederzeit auf Bestellung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gründliche und sorgfältige Untersuchungen und gut erklärte Medikation beweisen hohe Kompetenz. Ein Mangel an Betreuung ist nicht feststellbar. Die Verfügbarkeit an fachärztlichen Überlegungen und Diagnosen vermitteln hohes Vertrauen.

Freundliche, schnelle Hilfe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ambulante Behandlung in der kinderärztlichen Notfallsprechstunde. Kurze Wartezeit, freundliche Mitarbeiter, gute Hilfe!

Freundliches und kompetentes Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfe, Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Spastische Spinalparalyse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Sprechzimmer der Neurologischen Ambulanz sind gut zu finden.
Schon bei der Anmeldung trifft man auf freundliches und kompetentes Personal.
Bestens aufgehoben ist man bei Dr. Schimrigk und Schwester Ina.

Kompetentes Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Zügige Ursachenforschung
Kontra:
kommt etwas schleppend beim Patienten an, lag vielleicht am Wochenende
Krankheitsbild:
Ohnmacht/Krampfanfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Trotz des großen Klinikkomplexes, überschaubares Erreichen der Behandlungsstationen, zügige Behandlung von freundlichem Personal, angenehmer Aufenthalt, saubere gepflegte Zimmer

Guter Aufenthalt in Haus5, Station 6.1

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Personal ist wirklich nett, kann mich nicht beklagen. Auch die Zimmer sind gut.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich hatte nur 2 Gespräche mit einer Psychologin, die Visiten waren nicht wirklich aufschlussreich.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich bekam zwar einen Therapieplan, aber keine Therapie.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das Personal macht einen guten Job.)
Pro:
Gutes Personal, nimmt sich Zeit für den Patienten
Kontra:
Keine Therapie
Krankheitsbild:
Suizidgedanken
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 21.03.2014 freiwillig wegen meiner Suizidgedanken ins Klinikum Lüdenscheid gebracht worden. Nach kurzer Wartezeit in der Aufnahme hatte ich ein Gespräch mit einer Ärztin. Danach hat sie mir Blut abgenommen und wir sind auf Station gegangen. Dort wurde ich erstmal durchsucht, besser gesagt, mein Rucksack wurde durchsucht. Danach gab es Mittagessen. Mir war ziemlich mulmig, ich wußte ja nicht, wie es dort so zugeht. Mir wurde am ersten Tag dann die Station gezeigt. Ich blieb dort 2 Wochen, habe mich leider selber entlassen. Das Personal war sehr freundlich, wenn die Zeit da war, nahmen sich die Schwestern Zeit für ein Gespräch. Mit meinen Mitpatienten bin ich im großen und ganzen sehr gut klar gekommen, mit 4 Patienten habe ich mich sogar angefreundet. Einmal musste ich auf dem Flur vor dem Schwesternzimmer schlafen, weil ich einen Suizidversuch unternommen habe, und eine Schwester das gemerkt hat. Ich durfte auch in Begleitung einer Schwester raus. Wenn es mir abends schlecht ging, bekam ich einen Beruhigungstee, der aber nicht so gewirkt hat. Mein Handy durfte ich auch behalten, musste es mir nur von Montags bis Freitags um 15 Uhr war das glaube ich und am Wochenende um 10 Uhr aus dem Schwesternzimmer abholen und abends um 20 Uhr wiederbringen. Alles in allem kann ich diese Klinik nur weiterempfehlen.

Hautklinik sehr zu empfehlen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles pro
Kontra:
Kein Kontra von meiner Seite aus
Krankheitsbild:
Basaliom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal, Chefärztin sehr nett, fachlich sehr genau, Erklärung über jede mögliche Behandlungsform, nimmt sich sehr viel zeit. Op-Räume sauber und Personal sehr nett und zuvorkommend. Rundum zufrieden und sehr zu empfehlen.

Bin sehr zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Angenehmer Aufenthalt
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Abläufe von Vorbesprechungen, Untersuchungen und Operation gut koordiniert.
Pflegepersonal sehr zuvorkommend.
Servicepersonal der Komfortstation erfüllte alle Wünsche in Bezug auf Verpflegung.
Insgesamt ein sehr guter Eindruck und sehr zufrieden mit dem Aufenthalt (6 Tage) auf der Station.
Sehr angenehm: Als Ehepaar im Doppelzimmer mit interdisziplinären Behandlungen.

Weitere Bewertungen anzeigen...