• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Lüdenscheid

Talkback
Image

Paulmannshöher Straße 14
58515 Lüdenscheid
Nordrhein-Westfalen

86 von 135 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

172 Bewertungen

Sortierung
Filter

Kompetente erfolgreiche Behandlung nach Notfalleinlieferung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verlust Gleichgewichtsorgan
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufhenthalt nach Schwindelattacke. 1 Woche stationär, sehr gute Behandlung, nettes Personal auch bei hoher Arbeitsbelastung. Die ärzitlicher Betreuung war kompetent und alles verständlich dargestellt. Auch die Nachbetreuung zur Verfolgung des Heilungsprozesses stets zur vollen Zufriedenheit durch nettes und kompetentes Personal, Termine sind immer eingehalten worden. Jederzeit zu empfehlen.

Fließbandbetrieb

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Betreuung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung vor der Op war sehr freundlich und kompetent)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr kurze oberflächliche Visiten keine Informationen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zusatzversicherung nicht berücksichtigt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Zimmer u. das Bad sind ok)
Pro:
Das Pflegepersonal bemühte sich trotz Überforderung freundlich zu sein
Kontra:
lange Wartezeiten ohne Betreuung
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte im Juli 2016 meine Gallenblase entfernt bekommen. Am Tag der Op bestellte man mich um 7:00 auf Station. Alle erforderlichen Untersuchungen waren schon gelaufen.
Man sagte mir das mein Termin für 10:30 festgelegt worden wäre.
Warum sollte ich dann um 7:00 schon da sein?
Man ließ mich dann einfach ohne ein weiteres Wort in der Blumenecke warten.
Ich wartete bis 10:30 aber nichts passierte.
Kein Bett, kein Zimmer, keine Infos.Nachdem ich dann mal nachgefragt habe und etwas verärgert um ein Bett gebeten habe, bekam ich die Information das die Op auf 12:30 verschoben werden musste.Das Bett wurde dann organisiert.Ich hatte seit 16 Stunden nichts mehr gegessen und um 6:00 ein halbes Glas Wasser getrunken.Das bringt einen nicht um,macht einen in Kombination mit der Nervosität aber schon etwas ruhebedürftig.Um 12:00 bekam ich dann einen neuen Termin mitgeteilt....14:30....aber wie ich mich fühle oder ob ich sehr durstig bin hat niemanden interessiert.
Die Op muss dann wohl ganz gut verlaufen sein.Ich habe leider bis zum Entlassungstag keine Information darüber erhalten.Ich habe natürlich bei den morgentlichen Stipvisiten nachgefragt, habe aber nur einmal die Antwort erhalten " es gab wohl keine Komplikationen".Bis heute weiss ich nicht wie meine Galle denn jetzt nun ausgesehen hat.Musste bis 14:00 auf meine Papiere warten.
Meine Zusatzversicherung für ein Einzelzimmer wurde auch nicht berücksichtigt.Bei Anfragen wurde ich meist sehr rasch und von ärztlicher Seite auch unfreundlich abgefertigt.

HNO KH Hellersen - jederzeit wieder !

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizinisch und servicemäßig sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhlen (Polypen)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Februar 2016 nach längeren Beschwerden an den Nasennebenhöhlen erfolgreich operiert. Die eigentliche OP sowie die Vor- und Nachbehandlung war sehr gut und absolut empfehlenswert.

Die OP wurde trotz Abraten einiger anderer Kliniken und Fachärzten erfolgreich durchgeführt. Ich bin mit der ärztlichen sowie der Servicleleistungen der HNO-Station des Klinikums Hellersen überaus zufrieden.

Ich würde jedem einen Aufenthalt oder eine Konsultation im Bereich der HNO weiter empfehlen.

Vielen Dank für den angenehmen Aufenthalt an das gesamte HNO-Team.

MV

ausgezeichnete Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komforteinzelzimmer)
Pro:
in keinem der erfahrenen Bereiche Verbesserungsbedatf
Kontra:
keine Negativpunkte
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe wegen Vorhofflimmerns einen Eingriff durchführen lassen.
Von Erstgespräch bis zur Entlassung nach 4 Tagen würde ich ausgezeichnet behandelt und durch die Fachärzte umfänglich informiert.
Das Pflegepersonal wie auch das Servicepersonal war kompetent und sehr freundlich.
Das Komforteinzelzimmer und die damit verbundene Speiseversorgung ließ keine Wünsche offen.
Ich würde bei Bedarf jederzeit auf diese Klinik zurückkommen.

Der Mensch steht im Mittelpunkt

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr hilfsbereite, sachkundige und freundliche Menschen
Kontra:
Krankheitsbild:
malignes Melanom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gutes und verständliches Aufklärungsgespräch,
ich fühlte mich fachlich sehr gut aufgehoben,
gute Terminplanung,
immer ein offenes Ohr für Fragen und der Versuch Lösungen zu finden,
freundliche Menschen die einen, trotz der schwere der Diagnose, positiv begleiteten,
man wird als Patient ernst genommen,

Mitfühlende, professionelle ärztliche unterstützung

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
moderne Technik, pünktliche Termine
Kontra:
Krankheitsbild:
Karzinom
Erfahrungsbericht:

Sehr professionell. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind sehr freundlich und mitfühlend. Weiterführende Hilfe ist zu erhalten. Die ärztliche Beratung ist umfassend und stellt sich auf die Bedürfnisse des Patienten oder der Patientin ein.

SChnelle Hilfe nach Autounfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Verletzungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem schlimmen Autounfall bekamen wir schnell fachliche und freundliche Hilfe, obwohl sehr viele Patienten gleichzeitig zu versorgen waren. Die Teams (Pflege/Ärzte) in der Notaufnahme, der Intensivstation sowie der Normalstation waren Klasse!

Keine Angst vor der Radiojodtherapie !!

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Spitze)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wie beim Privatpatienten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (9€ Parkplatz Gebühr pro Tag sind nicht fein)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Alles da)
Pro:
Von der
Kontra:
Isolation
Krankheitsbild:
Unkontrollierte Schweißausbrüche (Attacken)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Lieben Schilddrüsenmitpatienten,
ich war auch ein wenig skeptisch!
Radiojodtherapie?? Ich soll eine Kapsel mit radioaktiven Jod 131 einnehmen?? Ja !!!
Meine Beschwerden ( unkontrollierte und massive unvorhersehbare Schweißausbrüche) hatten mich schon meinen Job gekostet.... Und in die soziale Isolation will ich auch nicht geraten! Ich hab mich schon lange nicht mehr in Lokalitäten oder an Orte mit vielen Menschen getraut aus Angst davor, dass Sie sich ekeln oder mich ausgrenzen...
Also:
Jeder ist schon mal geröntgt worden! Da wird auch mit Radioaktivität(in dem Fall Strahlen) gearbeitet. Pro Jahr sollte man die Zahl X an Röntgenuntersuchungen nicht überschreiten, damit die Gesundheit keinen Schaden nimmt!
Bei der Radiojodtherapie wird auch darauf geachtet,dass die Gesundheit keinen Schaden nimmt- allerdings ist die Kapsel hochdosierter als ein Röntgenbild. Deshalb muss ich im schlimmsten Fall 72 Std nach Einnahme der Kapsel von der Umwelt isoliert bleiben (deutsches Strahlenschutzgesetz!)
Danach hat der Körper die überschüssige radioaktivität ganz eigenständig und vollkommen wieder abgebaut :-) Die benötigte Radioaktivität ist ins kranke Schilddrüsengewebe gelangt und zerstört dieses (z.Bsp. Knoten bei Autonomie) Die Schilddrüse regeneriert sich bis zu 12 Wochen nach der Therapie- das wars!!!! :-) Niemand braucht Angst haben !!
Voruntersuchung, Behandlung und Nachuntersuchung sind absolut schmerzfrei, Leute !!!
Denn ist es zu spät, dann kann man für die Schilddrüse nichts mehr tun... Das muss doch nicht sein, oder?
Für die 72 Std kannst Du Laptop, Handy Playstation und alles andere mitbringen um Dir die Zeit zu vertreiben!! Hier in der NUK- Hellersen sind die super drauf! Völlig anders als in den übrigen Stationen des Hauses...Bis 7.30Uhr durchschlafen z.Bsp., noch Hunger? Kriegst Du Nachschlag ;-)
Großes Lob an die Schwestern, besonders an eine der Schwestern!, den Ärzten und dem Chefarzt! Besser konnte es keiner erklären !!
Danke für alles:

Sehr kompetente und sehr freundliche Hilfsbereitschaft der hinzugerufenen Dienstärztin

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung der hinzugerufenen Oberärztin top, der Assistentin ... naja)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schöne stationäre Zimmer (auch für Familien))
Pro:
Großartige Kompetenz und hervorzuhebende Freundlichkeit der Funktionsoberärztin (Fachpersonal)
Kontra:
Das Assistenzpersonal scheint teilweise nicht besonders gut geschult zu sein
Krankheitsbild:
Blutung im Auge
Erfahrungsbericht:

Wir wohnen ein wenig ländlicher im Sauerland, daher ist das Klinikum Lüdenscheid-Hellersen grundsätzlich für uns die naheliegenste Möglichkeit, eine entsprechen gut aufgestelle Fachklinik aufzusuchen.

Mein Kind hatte an einem besagten Nachmittag während des Spielens mit Freunden einen enstprechenden Schlag durch einen Ast auf das Auge bekommen, sodass wir aufgrund von klar ersichtlichen Blutungen im Auge später Abends in die Augenklinik des Klinikum-Hellersen gefahren waren.

Die Augenärztin (Assistenzärztin) wirkte ein wenig genervt, guckte sich mein Kind jedoch in Ruhe an, war sich aber wohl mit der Diagnose dermaßen unsicher, dass sie noch zusätzlich eine weitere Kollegin von zu Hause zur weiteren Untersuchung und Hilfe anforderte.

Die Kollegin, eine junge Funktionsoberärztin, war trotz der Notwendigkeit von zu Hause kommen zu müssen, seeeeehr freundlich zu uns. Sie untersuchte mein Kind ein erneutes Mal und kam dann zu dem Entschluss, dass mein Kind wohl doch besser stationär aufgenommen werden sollte, um weitere Schäden und Komplikationen im Folgenden auszuschließen. Mein Kind mochte die Ärztin, welche sehr viel mit ihm Sprach, sehr gut leiden.

Ich habe mich zu diesem Klinikkommentar hinreißen lassen, da ich auch einfach einmal diese bedingungslose Bereitschaft von Ärzten, mitten in der Nacht für einen Patienten aufzustehen, würdigen wollte. Insbesondere das absolut kompetente und wirklich äußerst freundliche Auftreten der Funktionsoberärztin in der Augenklinik, ist besonders hervorzuheben.

Leider haben wir die Funktionsoberärztin in den Folgetagen nicht mehr gesehen und mein Kind wurde letztendlich auch gesund wieder entlassen.

Die Behandlung war tadellos.

Schilddrüseerkrankung

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Personal
Kontra:
Mittagsessen Katastrophe
Krankheitsbild:
Radiojodtherapie (Schilddrüseerkrankung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Mitarbeiter, ich fühlte mich gut aufgehoben und sehr gut betreut!
Die Radiojodtherapie angebot ist sehr gut es hat mir persönlich sehr gut gefallen und geholfen, immerhin besser als eine OP.

Ich kann die Klinik wirklich weiterempfehlen!


Vielen Dank dem gesamten Personal vom Professor bis zur Putzfrau ein tolles Team.

Da sollte eigentlich jeder mal hin

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fragen werden beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wie ein Uhrwerk)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Etwas in die Jahre gekommen)
Pro:
Sporttherapie die 3 unter dem Dach
Kontra:
Zigarreten verschmutzter Eingang / trotz täglicher Reinigung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit offenen Armen empfangen . Das Personal ist unglaublich freundlich und kompetent . Ich war 6 Wochen auf 6.3 . Wunderbar das es so etwas in unserer Stadt gibt . Mit negativen Überlegungen kommt man an ( haus 5 Klapsmühle ) und kann sich wenn man aktiv Mit macht vom Gegenteil überzeugen . Ich hatte das Glück das wir stationsübergreifend guten Kontakt zu anderen Parteien knüpfen konnten . So waren die Abende und Wochenenden voll mit Gesprächen und Karten spielen .
Fragen wurden alle beantwortet . Man konnte offen seine Meinung in dem Gesprächsrunden mitteilen . Mittwochnachmittag dürfen die Patienten selbstständig gestalten . Das war klasse .

Vielen Dank dem gesamten Personal vom Professor bis zur Putzfrau ein tolles Team

Gute, kompetente Hilfe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal, kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Gewebeprobeentnahme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Mitarbeiter, ich fühlte mich gut aufgehoben und um die Operation herum gut betreut!

Interessante und vielseitige Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ruheraum, Gestaltungs- und Musiktherapie
Kontra:
keine Umkleide, zu wenig Toiletten
Krankheitsbild:
Reizdarm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine persönlichen Erfahrungen in der Psychosomatik sind positiv. Ich war in einer teil-stationären Behandlung (08:00 - 16:00 Uhr täglich) und habe mich gut aufgehoben gefühlt.

Das Therapieangebot ist gut und hat mir persönlich gefallen und geholfen.

Ich kann die Klinik wirklich weiterempfehlen!

Vielen Dank an das Team!

Hüft Op

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern und Ärzte einzigartig
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich nur empfangen.
Ich habe mich gefühlt, als wäre ich privat Patient. Die Schwestern waren einzigartig, immer freundlich, hatten immer einen Spruch auf Lager, worüber man lachen musste. Es wurde immer gefragt, ob alles in Ordnung ist. Ich hatte Rückenschmerzen von der Matratze, da bekam ich eine Tempur Matratze, ich war fasziniert. Auch die Ärzte waren sehr freundlich. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.

Top!!

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenüberfunktion, Morbus Basedow
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Montags war meine Aufnahme gegen 8 Uhr. Gegen 8:30 Uhr waren die Voruntersuchungen. Danach Hat mir eine Schwester alles erklärt. Hab meine Sachen ausgepackt. Unterhosen.. hab ich die Einmalunterhosen vom KH verwendet, sonst hätten die eigenen weg geworfen werden müssen. Alles andere darf man mit bringen. Handy (ganz normal im gebrauch, super Empfang durch großes Fenster), Bücher, Laptop, Nähzeug, usw.
Wegen einem meiner Blutwerte hat sich die Einnahme der Kabsel um eine Stunde verschoben. gegen 12:20 Uhr hab ich sie eingenommen.
Gegen 13:20 Uhr gab es Mittagessen. Zwei Stunden später gab es Kaffee mit Kuchen. Gegen 18 Uhr gab es dann Abendbrot.

Dienstags wurde ich gegen 7:30 geweckt, kurz nach 8 Uhr wurde ich zur Untersuchung geholt.
Keine 5 Min. später gab es Frühstück. Stunde später wurde ein Szintigramm gemacht. Danach zurück aufs Zimmer, wo mir eine Schwester schon den Ablauf der Entlassung genau erklärt hat. Gegen 12 Uhr gab es Mittag. Stunde danach war Visite. Gegen 14:30 gab es wieder Kaffee mit Kuchen und gegen 18 Uhr Abendbrot.

Mittwochs wurde ich gegen 6:20 Uhr geweckt. Tasche packen, Strassenkleidung anziehen und gegen 7:15 Uhr gab es Frühstück. Gegen 7:20 Uhr wurde Nachtschrank und Bett aus dem Zimmer geholt. Um kurz nach 8 Uhr wurde die Strahlung nochmals gemessen. Knappe 10 min. später war die Visite. Danach alle Sachen aus dem Zimmer und in den Aufenthaltsraum, mit den anderen Patienten. Gegen kurz nach 9 Uhr gab es dann die Entlassungpapiere.

- Super nettes Personal
- große Zimmer, große Fenster
- sehr sauber
- leckeres und essbares Essen
- genügend Trinken auf Zimmer vorhanden (8l waren es bei mir)
- erkären alles ganz genau
- Fachwissen,wird weiter gegeben

Furchtbar und Grausam, unmenschliche Zustände

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Intensivstation, tolles Personal, Ehrlich und Zuvorkommend
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Leukämie, Lungenentzündung, Nieren versagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich meine Mutter 77 Jahre im Krankenhaus besuchte war ich schockiert.

Sie lag teilnahmslos im Bett, erkannte mich nicht.
Ihre Lippen waren aufgund einer Lungenentzündung aufgesprungen, keiner kümmerte sich. Auf Anfrage bei den Schwestern wurde dann eine Salbe auf den Nachttisch gelegt, sie war aber nicht in der Lage sich selber zu versorgen.
Auf Anfrage bei den Schwestern ob ich mal mit einem Arzt reden könnte wurde mir gesagt ja gleich. Dieses gleich dauerte 2 Stunden. Infusionen erneuern dauerte genau so lange.

Nach langem warten habe ich dann erfahren, dass meine Mutter eine Beruhigung bekommen hat, auf meine Frage warum sagte mir der Arzt das er das auch nicht wisse. Außerdem bekäme sie keine Beruhigungsmittel nur eine Schlaftablette.
So viele Fragen und keine Antworten.

Sie wurde immer unruhiger, da sie Schmerzen hatte, keiner tat etwas. Keiner kam, keiner klärte uns auf.

Ich habe in 2,5 Tagen, 4 verschiedene Ärzte kennen gelernt, alle angeblich nicht zuständig.

Ich mußte den behandelten Arzt (ausserhalb des KH) meiner Mutter mit ins Boot holen damit sich was bewegte. Daraufhin wurde sie auf die Intensivstation verlegt. Dort wurde sich endlich um sie gekümmert. Dort haben sie alles getan, um ihr den Abschied so angenehm wie möglich zu machen. Sie bekam Sauerstoff, Antibiotika und Infusionen, da sie am austrocknen war und kurz vor einem Nierenversagen stand.
Sie verstarb nach 1,5 Tagen in diesem Krankenhaus auf der Intensivstation.

Wenn man Bettlägerig ist hat man in diesem Krankenhaus verloren, man wird ruhig gestellt, damit man keine Arbeit mehr machen kann. Ansonsten ist hier jeder sich selbst überlassen.
Meine Mutter bekam zudem einen offenen Rücken, es stellte sich heraus, dass sie seit 4 Tagen nicht mehr gedreht worden ist.
Furchtbar und Grausam.

Behandlungen bekommt man nur, wenn man als Angehörige 24 Stunden dabei ist und den Schwestern , Pflegern und Ärzten auf die Füße tritt.

Ehrlichkeit ist hier ein Fremdwort
Unmenschliche Zustände

Empfehlenswert

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer sehr sauber)
Pro:
Kompetente Ärzte und super Pflegepersonal
Kontra:
Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Morphea
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik aufgrund meiner Erfahrungen nur empfehlen.Die Ärzte und das Pflegepersonal sind sehr kompetent und freundlich...man fühlt sich rundherum gut betreut.

Sturz im Wald

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle Versorgung in der Notaufnahme
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprugelenkfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Mitte November mit einem Notarztwagen direkt in die Notaufnahme gebracht. Zuvor war ich im Wald sehr unglücklich auf einer Wurzel umgeknicktund hatte sehr starke Schmerzen.
Notarzt kam schnell und versorgte mich im Unfallwagen und brachte mich ins Klinikum wo ich sofort geröngt, über die notwendige OP und die damit verbundene Narkose aufgeklärt wurde und binnen ca 3 h operiert wurde. Da ich keine Vollnakose hatte wurde ich von dem sehr freundlichen und überaus kompetenten Ärzteteam über meine sehr komplizierten Brüche und die OP auf dem laufenden gehalten. Auch hat mein operierender Arzt sich während meines Aufenthaltes von über einer Woche mehrfach bei mir über mein Befinden und meine Fortschritte erkundigt.

Ein herzliches Dankeschön an das Ärzteteam der Unfallchirugie für die gute Arbeit und das ich wohl keine bleibenden Schäden haben werde.

Tolles Team Notaufnahme West

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (sehr hellhörige Zimmer)
Pro:
Freundlich,fachlich Top
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern/Herzrasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke an das Notarztteam und Schwestern der Notaufnahme West.
Voll nett alle,tolle Fürsorge.
Leider darf ich keine Namen nennen aber "Bald"ist sehr nett ;-)
Herzliche Grüsse an alle

super ärzteteam

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hahe die klinik gesund verlassen
Kontra:
Krankheitsbild:
tumor in der lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

was ich da an hilfsbereiten und fachlich sehr guten ärzten kennengelernt habe,sucht seines gleichen.da ist der assistensarzt,der ist ober,der chefarzt und der klinikchef gemeint.das personal beim röntgen,bei der lungenfunktion und in den fachabteilungen wo ich behandelt wurde war sehr kopetent.die schwestern auf der station,das essen was man sich aussuchen konnte,es war sehr gut.die thoraxchirugie ist im klinikum lüdenscheid in allerbesten händen

Menschenunwürdig

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
null
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Tachycardie bei Haschimoto
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte nur mitteilen das ich nachts in die Notaufnahme des Klinikums mit einem RTW kam wegen Herzrasen und Panikzuständen ,ich wurde sehr genervt von den diensthabenden Schwestern nachts aufgenommen es wurde alles in erstversorgung gemacht nur der menschliche umgang ist gleich null es wurde abgetan nachdem meien Blutwerte soweit ok waren wurde ich 1 stunde im Erstversorgungszimmer mit einem Puls von 130 leigen gelassen wobei ich dann irgendwann den genervten Assi-Arzt rief das ich doch bitte was möchte damit sich der hohe Puls legt hat er mir dann ohne große erklärung 2 Hub Nitro gegeben dann anch ei ne rhalben Stunde später wurde ich ins zimmer gebracht und das war es dann alle ganz schrecklich am andren Tag wurde ich auch als Psycho weiter behandelt und abgetan , also von MEnschlichkeit hier null zu spüren so gar nichts mir ging es so schlecht und ich wurde wie ein nichts behandelt sowas hab ich als Examinierte Krankenschwester aber anders gelernt nd würde so ein Verhalten niemals tätigen ! Sorry liebe Schwestern ein No Go!!! Ich werde dort niemals mehr so sei es in meienr Macht hingehen !!! Menschenunwürdige Behandlung ! Und Assi_Ärzte die null motiviert sind und keie Ahnung haben!!! MFG

Sehr kinderfreundliche und kompetente Augenärztin

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ganz freundliches ärztliches Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (waren zuerst bei der Unfallchirurgie vorstellig geworden, wurden dann jedoch "glücklicher Weise" an die Augenärztin "abgeschoben")
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kinderfreundliche, kompetente und engagierte Augenklinik
Kontra:
In der Augenklinik nichts -> Unfallchirurgie hingegen unterirdisch
Krankheitsbild:
Platzwunde am Oberlid des Auges
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor ein paar Tagen mit meinem Sohn im Klinikum Lüdenscheid-Hellersen, da sich dieser bei einem Sturz aus seinem Bett eine Platzwunde am Auge zugezogen hatte.

Da es schon zeitlich recht spät am Abend war, waren zum Glück auch nur wenige Personen in der Notaufnahme gegenwärtig.

Mein Sohn wurde durch eine Augenärztin versorgt, ich glaube sie war Spanierin, welche wirklich einen super Job gemacht hat! Nicht nur fachlich, sondern eben auch psychologisch, da mein Sohn doch wirklich sehr viel Angst vor der Versorgung seines kleinen Cuts hatte. Die Wunde wurde nicht genäht, sondern nur geklebt. Die Ärztin sprach jedoch sehr viel mit meinem Sohn, sodass dieser von der eigentlichen Wundversorgung kaum etwas gespürt hat.

Die Erfahrung mit einem der Unfall-Chirurgen, welcher sich meinen Sohn auch zwischenzeitlich anschaute, war hingegen "unterirdisch". Kaum Interesse auf meinen Sohn einzugehen. Kurz gucken, schlechte Laune verbreiten und zum Kollegen "abschieben".

weiter zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe dort am 10.07 meine wunderschöne Tochter per Kaiserschnitt entbunden !
Während des Kaiserschnitts gab es Komplikation aber ich habe mich on jeder Sekunde gut aufgehoben gefühlt !
Auf der Station waren alle hebammen und Krankenschwestern sehr hilfsbereit und höflich ! Fragen , Ängste und sorgen wurden ernstgenommen und zu meiner Zufriedenheit beantwortet !
Zum essen gab es morgens und abends Buffet mit reichlich Auswahl ! Das Mittagessen konnte man täglich frisch fehlen ! Da Ich nicht so der Fleischesser bin hab ich jeden tag den Lachs bestellt der wirklich lecker War !
Ich kann Guten Herzens empfehlen dort zu entbinden !!

Horror

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche Schwestern
Kontra:
fehlende ärztliche Wärme
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen war ich zufrieden, hatte nur das Pech mit einer Patientin das Zimmer teilen zu müssen,die von morgens bis abends ihr Handy benuzte, und pausenlos laut geweint, geschrien und geredet hat, und ich nicht zur Ruhe gekommen bin!

super zufrieden!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderne Ausstattung, nette Ärzte und Personal
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schilddrüse - kalter Knoten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir ist im März 2015 aufgrund eines recht großen kalten Knotens in der Schilddrüse, der auch schon Beschwerden verursachte, der linke Schilddrüsenlappen kpl. entfernt worden. Wegen einer eher schlechten Erfahrung mit dem Zimmer in einem anderen Krankenhaus in 2014 hatte ich mich diesmal für ein Einzelzimmer auf der Komfortstation entschieden. Kostete mich 135 € pro Tag da ich nicht privat versichert bin aber das war schon toll :-) Hat nichts von einem normalen krankenhausgrauem Krankenzimmer, eher von einem schönen Hotelzimmer mit sehr großem Bad, Balkon und Internet. Ich weiß aber von einem früheren Aufenthalt im Klinikum das auch die normalen Zimmer sowie das Klinikum insgesamt modern und gut ausgestattet sind.

Die OP verlief sehr gut, Knoten war gutartig (juhu), kaum Schmerzen und meine Stimme hat nicht gelitten. Die Narbe war nur 3 cm groß und ist schnell und gut abgeheilt. Kann man heute zwar noch sehen, fällt aber kaum noch auf. Am Pflegepersonal und den Ärzten gab es nichts auszusetzen. Alle sehr nett und nahmen sich Zeit. Das Essen kann ich nicht gut beurteilen da ich wegen der OP erst nur so einen Brei essen durfte und der Aufenthalt insgesamt nur kurz war.

Eigentlich sollte im Entlassungsbrief auch stehen dass, wie die Schwestern festgestellt haben, mein Blutdruck permanent zu hoch war. Das wurde offenbar vergessen denn das stand dort nicht. Aber gut, nicht so schlimm, das konnte ich meinem Hausarzt auch selber sagen.

Wenn bei mir nochmal ein Krankenhausaufenthalt ansteht würde ich sehr gerne wieder nach Lüdenscheid gehen.

Sehr zufrieden!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt,Komfortstation, Schwestern,Essen,Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,
Ich möchte eine kurze und knappe Meinung und Bewertung aus meiner Sicht über das Klinikum Lüdenscheid, speziell die HNO-Abteilung,abgeben.
Ich bin privat versichert,sodass ich Anspruch auf die Komfortstation hatte. Ausgestattet war mein Zimmer (Einzelzimmer) mit einem TV,Kühlschrank, Balkon, Sitzecke, Schreibtisch, einem echt guten Bett und einem riesigen Badezimmer.
Da ich Anspruch auf Chefarztbehandlung hatte habe ich diese natürlich ebenfalls genutzt. Ich hatte so gut wie nie Wartezeiten und wurde perfekt umsorgt. Der Chefarzt war freundlich, kompetent und war immer für Fragen offen. Bomben Ärzteteam!!! Daumen hoch!:)
Die Operation verlief super und der Arzt hat eine kaum sichtbare Narbe am Hals hinterlassen. Einfach perfekt!
Jetzt komme ich auf die Station mit den Schwestern zu sprechen.
Die Schwestern waren mehr als besorgt, sie kamen mindestens 3 mal am Tag um Blutdruck zu messen und holten einen im Zimmer ab wenn man zur Visite musste.
Es wurde jeden Tag durch mein Zimmer geputzt und mehrmals gefragt ob ich noch was benötigte. Es war ja fast schon nervig, schlimmer als meine Mutter. :D
Aber das nervige ist positiv gemeint, denn sie waren halt immer da um das best mögliche zu leisten!
Sie waren immer freundlich und machten sogar Späße mit.
Und zu dem immer wieder sagenden Satz von vielen Leuten (Krankenhausessen schmeckt scheiße) kann ich nur widersprechen. Ich hatte eine Menükarte der Superlative. Es ging beim Frühstück los mit Brötchen, Croissants, Eiern , Marmelade, verschiedene Wurst, Käse, Kaffee , Säfte und und und...
Mittags gab es unendlich viele Gerichte vom Steak bis hin zum Lachs war alles dabei, selbst zahlreiche Gerichte für Vegetarier.
Rundum möchte ich sagen, es war einfach ein bomben Aufenthalt und ich war sehr sehr sehr zufrieden mit dem Ärzteteam und den Schwestern! :)

Sehr positive Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umfang des Therapieangebotes
Kontra:
Belegung in Doppelzimmern auf der Station 7.1 Psychosomatik
Krankheitsbild:
Migräne, Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine persönlichen Erfahrungen im Klinikum Lüdenscheid sind durchgehend positiv.
Das Therapieangebot ist weit gefächert und hat mir persönlich sehr viel gebracht.
Großes Lob an dieser Stelle an Herrn Dr. Hildenbrandt und sein Team.

Das komplette Pflegeteam ist rund um die Uhr für die Patienten ansprechbar.
Ich persönlich habe mich sehr schwer damit getan, Hilfe anzunehmen. Und auch in dieser Situation hatten die Schwestern das nötige Fingerspitzengefühl, mich mit ihrem Hilfeangebot nicht zu überfordern. Ich hatte die Möglichkeit bei Bedarf auf sie zuzugehen.

Was mich persönlich gestört hat ist die Unterbringung in Doppelzimmern. Einerseits sind Doppelzimmer natürlich schon Luxus im Vergleich zu sonstigen Mehrbettzimmern aber ich finde, dass gerade Patientinnen und Patienten mit psychischen Problemen einen Rückzugsort benötigen.
Hätte ich nicht die Möglichkeit eines Einzelzimmers gehabt, hätte ich die Therapie mit Sicherheit abgebrochen.

Insgesamt kann ich jedoch die Station 7.1 in Lüdenscheid auf jeden Fall weiter empfehlen.

Nie wieder.

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (herablassende Art der Schwester)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärztin War top
Kontra:
Krankenschwester hat Job verfehlt
Krankheitsbild:
Fieber apathisch fast bewusstlos
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste vorgestern nachmittag gegen 14; 30 Uhr leider den Rettungsdienst anrufen weil mein Sohn (21 Monate) nach zwei Tagen hohen Fieber für ein paar Minuten nicht mehr ansprechbar War. Als Mutter ist man sofort in sorge, zumal ich auch noch alleine Zuhause war. Als der rtw nach ca 20 Minuten eintraf ging es ihm schon ein bißchen besser. Wir wurden dennoch mitgenommen ins Krankenhaus, worüber ich sehr froh war. Dort angekommen wurde ich mit den Worten der Schwester empfangen: können sie mir mal bitte sagen warum sie einen Rettungswagen gerufen haben wenn ihre Eltern hinterher fahren? ?". Habe ihr erklärt dass ich Panik u angst um mein Kind hatte u meine Eltern zum Zeitpunkt als ich die 112 angerufen habe noch gar nicht da waren. Eigentlich ist es eine Unverschämtheit mich das überhaupt zu fragen. Zumal meine Eltern auch gar keinen Kindersitz im Auto haben.
Dann wurde ich 50 Minuten sitzen gelassen im ambulanz-behandlungs- Raum! !! (Ok ich wurden nach 10 Minuten aufgefordert bei ihm fieber zu messen u bekam auch ein Zäpfchen für ihn)!

So saß ich denn 50 Minuten mit einem fiebernden, quengeligen u völlig übermüdetem Kind. Bei mehrmaliger Nachfrage warum kein Arzt kommt (obwohl die ganze zeit einer neben der Schwester saß) hieß es: der zuständige Arzt wäre im Haus unterwegs und der Arzt der dort sitzt dürfte meinen Sohn nicht behandeln weil Wir mit dem Rettungswagen gekommen sind.
Ich War fassungslos u wollte nur noch da weg.

Kurz drauf kam eine Ärztin die gerade ihren Dienst angetreten hat. Sie War selbst baff über das was ich erlebt hab und entschuldigte sich bei mir für alles. Sie War super, War sehr bemüht u untersuchte meinen Sohn sehr gründlich. .

Nach knapp 4 Stunden haben wir die Station wieder verlassen.

Ich muss sagen. .. nie wieder. Wurde noch nie so schlecht u herablassend behandelt von ärztlichen Personal.

1 Kommentar

skater1 am 13.06.2016

Leider sehen Angehörige eine Klinik und deren Abläufe immer wieder nur aus der eigenen engstirnigen Perspektive. Eine Notaufnahme ist von Ärzten verschiedener Fachbereichen besetzt. Meist einem Unfallchirurgen, Allgemeinchirurgen , Internisten, und ggf. auch einem Kinderarzt. Diese Ärzte versorgen gleichzeitig Stationen, Intensivstationen und die Notambulanz. Den Arzt den sie sahen, kann auch ein Arzt einer anderen Fachrichtung gewesen sein, und nicht für sie zuständig. Schon mal darüber nachgedacht ? Ausserdem unterhalten sich Ärzte mit den Schwestern um weitere Abläufe und Untersuchungen zu koordinieren.

In guten Händen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ich fühlte mich als Mensch der Hilfe brauchte und bekam, und nicht als eine Fall-Nummer
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Hinterwandinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 15.06.2015 wurde ich mit einem Hinterwandinfarkt in die Märkischen Kliniken eingeliefert.
Ob es die Notaufnahme, sofortige Katheter-Untersuchung mit Stent-Setzung, Intensivstation oder spätere Station 5.3, es war einfach alles einwandfrei ohne irgendwelche Einschränkungen.
Alle, Arzt oder Ärztin waren meiner Meinung nach kompetent, rücksichtsvoll, hilfsbereit.
Ebenso das gesamte Pflegepersonal, die sich äußerst gut um mich gekümmert haben.
Ich hoffe natürlich, dass ich nicht noch einmal als Patientin in die Kardiologie eingeliefert werde. Aber sollte dieses doch der Fall sein, würde ich innerlich beruhigt und mit der Überzeugung, dass mir auch wieder geholfen wird, den Weg nach Lüdenscheid antreten.
Allen möchte ich nochmals meinen Dank aussprechen.
Mit freundlichen Grüßen, K.

Grundsätzlich TOP-Behandlung - enge Personalsituation und unverschämte Sekretärin

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärztin erklärte mir alles sehr ausführlich und war trotz Stress stehst sehr freundlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut TOP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Sekretariat -> ohne Worte)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung durch die Ärztin
Kontra:
Art des Umgangs von Hilfspersonal mit dem ärztlichen Personal
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war gestern in der Augenklinik des Klinikums Lüdenscheid-Hellersen, um eine Untersuchung durchführen zu lassen.

Die Wartezeit war recht lang, da aufgrund der aktuellen Urlaubssituation wohl einige Ärzte abwesend sind und daher nur eine einzelne Ärztin an diesem Tag in der Ambulanz der Augenklinik zugegen war.

Die Ärztin, eine nette junge Dame, gab an diesem Vormittag wirklich ihr Bestes, die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten. In diesem Fall war es aber wirklich schwierig, da sie augenscheinlich komplett alleine in der Ambulanz war.

Ich möchte hier auch gar nicht die Wartezeit als solche kritisieren (natürlich würde wahrscheinlich die Aufstockung von Personal helfen), jedoch hat mich die Art und Weise schockiert, wie hier teilweise die Mitarbeiter der Ambulanz miteinander umgehen (in diesem Falle die Sekretärin mit dem ärztlichen Personal):

Ich war bereits mit der sehr freundlichen Ärztin im Untersuchungszimmer, als diese ständige Anrufe von einer Sekretärin erhielt. Die Sekretärin mit den längeren schwarzen Haaren guckte zudem dann in das Untersuchungszimmer hinein und teilte der Ärztin mit, dass sie sich doch bitte einmal "zu beeilen hätte"?!

Mir blieb ein wenig die Spucke weg, da die Ärztin wie bereits zuvor erwähnt alleine war und auch wirklich ihr Bestes gab, diese doch schwierige Situation zu meistern. Ich überlegte selbst kurz, ob ich zu diesem Kommentar Stellung nehmen sollte, habe mich dann jedoch lieber für diesen Weg der Kritik entschieden (hoffentlich nimmt sich die Klinikdirektorin dieser unhöflichen Sekretärin einmal an! Hier stimmt das Verhältnis "Ärztliches Personal vs. Sekretariat/Arzthelferin" nicht wirklich -> wie gesagt, ärztliche Seite stets freundlich).

Die Sekretärin selbst machte schon den gesamten Vormittag über einen gereizten und schlecht gelaunten Eindruck, welcher nicht wirklich positiv bei uns Patienten ankam.

Großes Lob an die Ärztin, die trotz dieses doch unverschämten Kommentars sehr ruhig und gelassen blieb. Natürlich merkte man ihr die Verärgerung an, jedoch super reagiert :).

Die Behandlung war ansonsten super und sehr zufriedenstellend!

Für mich die richtige Entscheidung!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (HNO und Neugeborenenstation sind top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (praktisch keine Nachblutungen und auch eine sehr gute Weiterleitung (Pflegedienst))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (lange Laufwege, die sich leider in einem so großem Komplex nicht ganz verhindern lassen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (wenn etwas fehlte, wurde sich um schnelle Hilfe bemüht)
Pro:
Personal , Essen , Rundum-Paket
Kontra:
enger Personalschlüssel
Krankheitsbild:
Komplettverschluss des Nasen-Rachen-Raumsdurchgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine kleine Tochter konnte es nicht besser treffen! Sie lag seit der Entbindung immer wieder und auch anfangs sehr lange im Krankenhaus. Erst auf der Neonatalen/Neugeborenenintensiv und nun mehrfach auf der Kinder-HNO. Als Begleitmutter war ich stets bei ihr, solange und sooft es ging. Wenn man einige Krankenhäuser kennt, weiß man dieses sehr zu schätzen. Auch wenn's viel zutun gab auf der Station oder bei den Untersuchungen, es gab immer offene Ohren und jeder versuchte einem zu helfen. Dr. Knof, sein Team und auch das komplette Neugeborenen-Team waren auch bei Sorgen immer ehrlich und sogar bei Stress für kurze Infos ansprechbar. Die Schwestern blieben, trotz personeller Engpässe und daraus resultierendem größerem Arbeitsaufwand, freundlich.
Das Essen kann ich garnicht kritisieren! So viel Auswahl hatte ich bisher in keiner anderen Klinik. Ich fühlte mich fast wie im Hotel und es gab genügend Alternativen zu Sachen, die ich nicht mochte. Sogar die Portionsgröße konnte man wählen. In welchem Hause geht das denn?
Natürlich kann immer auch mal etwas schiefgehen. Aber sprechenden Menschen kann geholfen werden. Bislang war das immer so!
Rundum eine Klinik für die ich regelmäßig 1h Anfahrt in kauf nehme!

Sehr gut aufgehoben ! Ich gehe wieder ins Klinikum

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute medizinische Aufklärung !)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Aufklärung.
Kontra:
nichts.
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo mein Name ist Thomas. Ich bin Baujahr 1961. Ich war am 27. und 28.April 2015 zur Radiojod Therapie wegen einer Schilddrüsenfehlfunktion. Der Aufenthalt dort war sehr angenehm. Der mich aufnehmende Professor hat mich offen und mehr als notwendig über die bevorstehenden Dinge informiert. Ich bin selbst auch die Behandlung so angegangen das die Ärzte hier wissen was Sie tun. Ich wurde nicht enttäuscht! Das Personal war sehr freundlich und stets hilfsbereit. Mir hat das Essen sehr gut geschmeckt, es gab nichts zu meckern. Den kurzen Aufenthalt im Klinikum habe ich mit einem guten Buch wohl genossen. Da ich bereits in meiner Heimatstadt Hagen an der Schilddrüse - leider- operativ behandelt wurde und mir hier vom Professor einfach die Frage gestellt bekam: "Warum?? Diese Operation hätten wir mit unserer Radiojod Therapie ganz vermeiden können." bin ich nur über diese, meiner Meinung nach unnötigen Eingriff etwas "verstimmt". Ich bin gelernter Elektriker und habe von Medizin gar keine Ahnung. Denn die war nach den hier gehörten Worten nicht notwendig. (Das zahlt bei mir die AOK.)

Ich kann sagen das man hier richtig gut beraten ist und sich auch wirklich keinerlei Sorgen im Vorfeld einer Behandlung machen sollte. So schlimm kann es gar nicht sein oder gar werden.

Ich komme gerne wieder hierher in die Nuklearmedizin des Klinikums Lüdenscheid!

Thomas T.

MRSA

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Operieren sehr gerne)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Diese Klinikum ist das allerletzte. Meine Angehörige hat sich MRSA dort eingefangen und ist gestorben. Diese Klinik sollte man schliessen. Ein SCHEISSLADEN !!!

Schlechte Behandlung in der Schwangerschaft

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette Krankenschwestern
Kontra:
unmotivierte Ärztin
Krankheitsbild:
Blutungen in der Frühschwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patientin im Klinikum Lüdenscheid, da ich in der Frühschwangerschaft unter Blutungen litt. Ein Arzt machte Ultraschall vom Fötus und stellte wohl ein Hämatom direkt neben der Fruchthöhle fest. Auf Nachfrage was dies jetzt für mich bedeutet wurde mir nur geantwortet wenn ich stärkere Blutungen bekomme solle ich wieder kommen. Eine Blutabnahme ist durch eine Krankenschwester erfolgt um den aktuellen HCG Wert zu bestimmen. Zwei Tage später musste ich zu einer erneuten Blutkontrolle vorbei. Am Nachmittag konnte ich diese Werte erfragen. Der Arzt teilte mir am Telefon mit, dass der HCG Wert leider gesunken sei, in zwei Tagen solle ich zu einer erneuten Ultraschalluntersuchung vorbei kommen. Als am Tag nach dem Telefonat mit dem Arzt meine Blutungen stärker wurden machte ich mich erneut auf den Weg ins Klinikum. Meine Mutter begleitete mich da zu den Blutungen nun auch Bauchschmerzen dazu kamen. Die Ärztin die wir dort antrafen sprühte vor fehlender Motivation. Bei Schilderung meiner aktuellen Situation sagte sie nur das wenn ich gestern erst in der Klinik war heute nichts gravierend anderes mit meinem Baby wäre. Nach fünfminütiger Diskussion, die zum Glück meine Mutter führte, gab die Ärztin nach und meinte ich solle mich frei machen, sie würde ein Ultraschall machen. Bei dem Ultraschall war der Fötus deutlich zu sehen. Sie sagte es sei noch da aber sie könne mir keine Garantie dafür geben das es bleibt. Mit Tränen in den Augen verließ ich die Klinik gemeinsam mit meiner Mutter. Dies war meine erste Schwangerschaft...
Letzendes Endes wurden meine Blutungen immer stärker und auch die Bauchschmerzen nahmen stark zu. Ich fuhr in eine andere Klinik. Zwar konnte man dort leider mein Baby nicht mehr retten, aber dort wurde ich freundlich und mitfühlend behandelt.
Nie wieder Klinikum Lüdenscheid!

Erstklassiges Ärzteteam

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische und Persönliche Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
NHL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr fürsorglich, immer ein offenes Ohr!ich fühle mich sehr gut aufgehoben! Prof.Dr Heil und sein Team, besonders Frau Dr. Hempel-Overhage, sind erstklassig! Die Schwestern sind immer für einen da! Vielen Dank für die gute Betreuung und die medizinische Versorgung.
Es werden immer Termine bei dem ambulanten Onkologen von dem Ärzteteam und von Hr.Prof.Dr. Heil vereinbart und Rücksprache mit dem Patienten gehalten ob alles geklappt hat. Ich fühle mich sehr gut aufgehoben .
Es wird immer sehr genau und penibel geschaut wie die Behandlung erfolgen soll.

gynäkologische Behandlung in der Notaufnahme

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Brief)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Brief)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Brief)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Kompetenz der Gynäkologin
Krankheitsbild:
Spasmen In der 14. Schwangerschaftswoche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute morgen(25.04.15) litt meine Tochter unter starken Bauchkrämpfen mit drohendem Kreislaufkollaps. Da sie im 3. Monat schwanger ist, bestellte ich den RTW. Die Ärzte entschieden sie zur Abklärung mitzunehmen. In der Notaufnahme wurden sie von der diensthabenden Gynäkologin unfreundlich dahingehend beschieden,dass sie keine Abklärung benötige,da die Schmerzen nachgelassen hätten. Meine Tochter erhielt während der Untersuchung einen Monolog über den Missbrauch eines RTWs, und sie könne die abklärende Untersuchung auch ablehnen. Dies habe sie schon einmal gemacht. Das hätte der damaligen Patientin 700,00€ gekostet. Sie solle sich in Zukunft ein Taxi nehmen, dies koste 15,00€ (von uns aus eher 70,00€). Die RTW-besatzung wurde auch harsch kritisiert. Ich empfinde dies als unverschämt, da es sich um kompetente Ärzte handelt, was bei dieser Gynäkologin eher das Gegenteil ist.
Bei der Untersuchung wurde zwar keine Wehentätigkeit festgestellt, aber es wurde angenommen, es könne sich eventuell um eine Nierenkolik handeln. Eine Kosultation hat man sich jedoch gespart, stattdessen wurden unhöflich Abführmassnahmen empfohlen, obwohl man vorher noch auf Blinddarmentzündung spekulierte.
Bei Nachfrage nach Medikamenten, die man in der Schwangerschaft bei Krämpfen nehmen könne, wurde ihr gesagt "die auf Kohlebasis" und kam dann auf Sab Simplex. Da ich selber Krankenschwester bin weiss ich, dass die Kohlekompretten bei Durchfällen gegeben werden nicht bei Spasmen. Kurzum herrschte hier Inkompetenz in Reinform mit Zugabe durchgehender Unhöflichkeit mit Drohungen.

Station/Personal TOP ; Klinik FLOP

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Station und Personal
Kontra:
Fernsehen / WLAN
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin vom Schlaflabor angenehm überrascht.
Arzt und Personal waren immer freundlich und hilfbereit.

Nun aber das negative dieser Klinik:

Das Mittagessen :
Ich frage mich,ob die Köche das "Zeug" selber essen würden. Stellenweise ungeniessbar.
Kein Wunder, wenn das Essen nicht in Lüdenscheid selbst, sondern in Iserlohn zubereitet wird und über Stunden warm gehalten wird.

TV :
Ich habe bereits in sehr vielen Krankenhäusern gelegen,
doch noch NIE musste ich für Fernsehen bezahlen. Pro Tag 2,80 € + 0.50 € Gebühr ist eine Unverschämtheit.

WLAN/HotSpot:

Pro Stunde eine Gebühr von 1,00 €. Insgesamt 6 € maximal ist genauso eine Unverschämtheit.

schneider

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station War super
Kontra:
mehr zeit für Patienten
Krankheitsbild:
herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr positiv überrascht von der Station 5.3,
wer wird heute noch so begrüßt und empfangen von Chefärzte, bin kein Privatpatient.
Also von Dr zasee und Prof. Lemke können sich viele Ärzte mal was anschauen, absolut nett, ehrlich und menschlich.
genauso wie die Schwestern auch wenn sie sehr viel zu tun haben bleiben sie freundlich.
Service War auch sehr gut, scheint gut zufunktionieren die Kommunikation unter allen Bereichen
wollte eigentlich nie wieder in das Klinikum da ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe auf anderen Stationen,aber die haben es gezeigt das es auch anders funktioniert

Behandlung gut ansonsten vieles verbesserungswürdig

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Kommunikation mit Schwestern und Unterbringung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zufrieden mit der Beratung und Behandlung durch alle Ärzte und der sehr schnellen Terminvergabe. Vom Anruf bis zum Aufenthalt hat es nur eine Woche gedauert.


Das Essen hat mir nicht geschmeckt und zwei mal wurde mein Essen vergessen.

Zudem hat mir die Kommunikation mit den Schwestern nicht gefallen. Ich musste den Ablauf mehrfach nachfragen und über das Wochenende durfte ich nach Hause. Leider hatte man dabei nicht gesagt, dass dies auf eigene Verantwortung geschieht. Das haben die Schwestern mir erst kurz vor Verlassen der Klinik mitgeteilt. Mag so eine Art der Kommunikation nicht. Die Unterbringung war auch unglücklich. Ich durfte für ein Schlafentzug-EEG nicht schlafen und neben mir lag ein Patient, der schlafen durfte und wollte.

Gute Kommunikation und Service

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Kommunikation
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit der Kommunikation und dem Service. Alle Ärzte und Schwestern haben geduldig meine Frage beantwortet und auch so, dass ich als Laie sie verstanden habe.
Das Essen und die Unterkunft waren gut.

Weitere Bewertungen anzeigen...