• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikum Lüdenscheid

Talkback
Image

Paulmannshöher Straße 14
58515 Lüdenscheid
Nordrhein-Westfalen

55 von 95 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

132 Bewertungen

Sortierung
Filter

Am besten die Station schliessen

Onkologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gar nichts
Kontra:
ALLES
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arrogant,ignorant, eingebildet und überheblich...
Das sind die Bezeichnugen für die Mitarbeiter dieser Station,allen voran der Chefarzt...
Wenn man als Angehöriger gefragt wird,ob der Patient von Natur aus so mundfaul ist,man aber scheinbar keine Krankenakten lesen kann um daraus zu erfahren,das er nicht sprechen kann,ist das schon allerhand.Sagt man dem Hr.Chefarzt das man seinen Angehörigen zur Not auch verlegen lassen kann und er mit süffisantem Lachen meint,wenn er es überlebt ,,NUR ZU"dann läuft alles falsch. Angehörige die ihre Lieben pitschnass im Bett liegend vorfinden,das Frühstück unangetastet noch da steht(weil der Patient selber es nicht mehr alleine essen kann),keiner kümmert sich auf dieser so wichtigen Station um die Leute.Angehörige sind wie Fliegen die man am besten zerklascht.TRAURIG... Gerade auf einer Station wo die Menschen um ihr Leben kämpfen muss alles sozialer und vor allem einfühlsamer zugehen.Am besten wäre es diese Station zu schliessen,damit nicht noch mehr Angeörige und an erster Stelle Patienten behandelt werden wie der letzte Dreck...

Inkompetenter Assistenzarzt! Verfälschte Inhalte im Entlassbericht!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Da der Assistenzarzt kaum deutsch sprach, gab es keine Beratung!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal, ein Kontroll EKG und ein kleines Blutbild mit Kardialer Diagnostik wurden gemacht, leider hat der Arzt mir darüber keine Auskünfte gegeben-lediglich im Arztbrief konnte ich alles selbstständig nachlesen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr kleiner Wartebereich in der ZNA, wenn man nicht krank ist-wird man spätestens dort krank. Kein Desinfektionsmittel im WC und im Wartebereich/Ein-und Ausgang)
Pro:
Aufnahmezentrum
Kontra:
Assistenzarzt
Krankheitsbild:
Tachyarrythmien, Extrasystolen bei bekannter Hashimoto-Thyreoditis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein HA hat mich, weiblich, 25J., mit Tachyarrythmien und Extrasystolen ins Kh eingewiesen. Seit mehreren Tagen litt ich unter Schwindel, Unwohlsein, Herzrasen und stolpern und leichter Bewusstseinseintrübung. Vor 7 Jahren wurde Hashimoto-thyreoditis(autoimmunErkrankung der Schilddrüse) diagnostiziert, die durch die Hormonsubstituierung unauffällig ist. Mein HA vermutete eine plötzliche Überfunktion der SD durch die Medikamente. Im EKG beim HA wurde dann die Tachyarrythmie festgestellt. Ich stellte mich darauf hin mit Der Einweisung vom HA und dem EKG-Befund in der ZNA vor. Dort wurde ein Kontroll EKG gemacht-dies war lt. dem Assistenzarzt G.P.D. Unauffällig. Ich versuchte dem Arzt zu erklären, dass ich nicht permanent das Herzrasen habe sondern immer wiederkehrend, sowie versuchte ich im verständlich zu machen wie schlecht es mir seit paar Tagen geht(ich bin definitiv nicht wehleidig oder hab hysterische Züge!). Dies so schien mir hat der Assistentzarzt aufgrund mangelnder deutschkenntnisse nicht verstanden und zog sein Standart-Diagnostik Verfahren weiter durch. Ich sprach ich nochmals auf die SD an, daraufhin wurden nachträglich die SD-Hormone im Blut bestimmt. Diese hat der Arzt jedoch nicht weiter mit mir besprochen, sondern die habe ich auch nur im Entlassbericht gesehen. Daraufhin wurde ich zurück in den Wartebereich geschickt um dort auf den E-Brief zuwarten.

Ich wurde ohne Ursache, ohne Aufklärung und ohne Behandlung nachhause geschickt! Zudem stehen im Entlassbericht gar nicht durchgeführte Diagnostik z.B. "Kein Fieber" dabei wurde die Temperatur gar nicht kontrolliert, etc.
Sehr sehr schlechte medizinische Versorgung! Sehr inkompetenter Assistenzarzt Hr.G.P.D!

Klinikum Lüdenscheid - nein Danke!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Zustand nach unverschuldetem Verkehrsunfall, PKW Totalschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme erfolgte nach Verkehrsunfall.Eingeliefert mit Rettungswagen.Bis Arzt im Klinikum kam,vergingen fast 1,5 Stunden.
Oberflächliche Untersuchung,mit vollkommender Winterbekleidung,die ich dabei anbehielt.Vor der Röntgenabteilung über eine weitere Stunde warten,man hatte mich einfach vergessen.Danach wieder etwa 1 Stunde warten auf Arzt.Beschwerden wurden offensichtlich nicht ernst gernommen.Warum dann die Einlieferung mit RTW??
Der behandelnde Arzt schien mir sehr unmotiviert und uninteressiert zu sein.Seine "Untersuchung" war mehr als oberflächlich.Das hätte ein Student der Medizin im 1.Semester wahrscheinlich genasuso gut bzw. schlecht erledigen können....
Pflegepersonal unfreundlich und nicht motiviert.In Röntgenabteilung wurden sieben Bilder gemacht, zwei davon waren lediglich zu gebrauchen.Gott sei Dank -war schon schlimm genug- nichts lebensbedrohliches,was wäre dann wohl geschehen.
Ich bin vom Klinikum dentäuscht und kann nur abraten von dieser Klinik.

Glück gehabt mit dieser Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ich war mit allem sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

erstklassige Aufnahme
sehr gute ärztliche Betreuung

Unzureichende Behandlung

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (keine Angabe möglich)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (keine Angabe möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitpatienten
Kontra:
Aufhenthaltsdauer, eine Therapeutin, Therapieangebot
Krankheitsbild:
Suizidgedanken, Suizidversuche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester war auf der Geschlossenen wegen akuter Suizidgefährdung und -versuchen. Zweimal innerhalb einer Woche, Entlassung jeweil innerhalb von wenigen Tagen. Absolut unzureichend, da sie weiterhin gefähredet war.
Frau H. nicht geeignet.
Ein Therapeut (fängt L oder T an) empfehlenswert.

1 Kommentar

babygirl86-1 am 10.03.2015

hallo über fr.H kann ich auch nur genau das selbe sagen. habe auch schlechte erfahrungen mit ihr gemacht.

angenehmer Aufenthalt in den Märkischen Kliniken

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Behandlung von Hautkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr freundlich aufgenommen. Die medizische Versorgung und Beratung erfolgte sehr kompetent. Ich fühlte mich als Patient ernst genommen und gut aufgehoben. Die Einrichtung bzw. das Zimmer/der Service war sehr zufriedenstellend. Die Qualität des Mittagessens konnte mich allerdings nicht zufriedenstellen. Ich hätte mir mehr Frische beim Gemüse gewünscht.

Endlich eine gute HNO Adresse in NRW die man weiter empfehlen kann !!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles sehr Ausführlich !)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Dr. med. Benedikt Knof ist ein sehr kompetenter und sehr netter Mensch
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Chronische Pansinusitis mit Tubenstenose rechts
Erfahrungsbericht:

Da ich schon seit über 8 Jahre Probleme habe mit teilweise erheblichen rezidivierende Nasennebenhöhlenentzündungen und Otis media rechts mit bleibenden Paukenergüssen habe ich schon verschiedene Kliniken aufgesucht teilweise eine heftige Tortur die ich keinen Menschen Wünsche - das Joho Dortmund - HNO in Hagen - sogar in Berlin bei Herr Prof. Dr. med. Hans Behrbohm in der Parkklinik habe ich mich vorgestellt(600 Kilometer fahrt).Wo ich merfach operiert wurde.Das Problem blieb mein rechtes Ohr was ständig dicht blieb (Paukenerguss).So blieb mir leider nur ein einziger Ausweg damit ich überhaupt was auf dem rechten Ohr höre konnte mich alle 3 Monate bei meinem HNO vorzustellen und mir eine teilweise Schmerzhafte Parazentese und anschließend ein Goldrörchen legen zu lassen in der Praxis( Horror Pur).Da mir diese Methode auf Dauer keine dauerhafte option schien und jedesmal schwieriger und schmerzhafter wurde habe ich nach langer Internet suche durch Zufall gelesen das glücklicher Weise Dr. med. Benedikt Knof seit 2013 die HNO Abteilung in Lüdenscheid übernommen hat. Dr. med. Benedikt Knof ist einer der wenigen Kapazitäten der eine Tubendilatationen durchführen kann in NRW.Nach Ambulanter Vorstellung und gründlichen Voruntersuchungen und ein ausgiebigen Gespräch hatte ich sofort ein gutes Gefühl und Vertrauen.Hier bin ich richtig!In drei Wochen erhielt ich den Op Termin beim Chef selber.
Die Tubendilation war ein großer Erfolg ich benötige keine blöden Paukenröhrchen mehr.Ich bin ein ganz anderer Mensch kann Fliegen, Schwimmen und tauchen ohne Angst zu haben mit dem Druck Ausgleich und das mir Wasser ins Ohr gelangen könnte.
Danke noch einmal an das Team der HNO Ambulanz und Dr. med. Benedikt Knof den ich als ein sehr kompetenten und netten nicht überheblichen Mensch kennenlernen durfte.Ich empfehle diese Abteilung gerne aus großer Überzeugung weiter.
Endlich eine gute HNO Adresse in NRW !!!
Falls ich nochmal eine HNO Op benötige komme ich gerne wieder.
D A N K E ... D A N K E ...D A N K E ...

Dr. med. Benedikt Knof

neurologische Ambulanz

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn wieder dort hin...)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachkompetenz super)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles Top
Kontra:
Krankheitsbild:
ms
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Multiple sklerose
Top neurologische Notfall Ambulanz....4wochen Aufenthalt und rundum prima versorgt auf Station für Neurologie.
Die weiteren Behandlung in der neurologischenicht Ambulanz ist mehr wie unschlagbar. Fühle mich dort zur nachsorge sehr wohl und alle Fachkräfte für den ms Bereich sind sehr kompetent.

Wohlfühlcharakter

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
der Service
Kontra:
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beim 1. stationären Aufenthalt auf der Komfortstation war ich sehr überrascht, was man hier alles bekommt.
Die Einrichtung des Zimmers, das Essen und der
Service war sehr beindruckend.
Allein die Auswahl beim Essen war klasse.
Alles hat geschmeckt.
Aber auch die Krankenschwestern, die Pfleger und
das Servicepersonal waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Man hatte nicht das Gefühl, dass man im Krankenhaus ist.
Meiner Meinung nach trägt das zur Erholung bei.
Ich habe mich sehr wohlgefühlt.
Dabei darf man nicht vergessen, dass man sich zu einer stationären Behandlung ins Krankenhaus gegeben hat. Ich denke, es kommt auch darauf an,
aus welchen medizinischen Gründen der Aufenthalt notwendig war.
Auch wenn ich keine Chefarztbehandlung gewünscht hatte, wurde ich gut versorgt.
Obwohl ich leider noch öfter dort hin muss, habe ich aber keine Angst, ins Krankenhaus zu gehen.

Lüdenscheid besitzt eine hervorragende medizinische Krankenhausversorgung.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Menschlichkeit
Kontra:
Da gibt es nichts.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unfreiwilligerweise durfte ich die medizinische Leistungsfähigkeit des Klinikums "testen". Von der Notfallaufnahme mit sofortiger Untersuchung, allen erforderlichen Untersuchungen und umgehender Einleitung der Therapie über die Top-Betreuung in der "Stroke Unit" bis hin zu den Annehmlichkeiten auf der Komfortstation war alles absolut top. Jeder von der Rettung über den Notfallbereich hin zu den Ärzten und dem Pflegepersonal haben alle ihr absolut bestes gegeben. Kein unfreundliches Wort und viel Zeit und Verständnis für die persönliche Ausnahmesituation.Tiefer Respekt und viel Dankbarkeit für die Menschen, die dort arbeiten.

Rundum zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Unterbringung und ärztliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei meinen regelmäßigen Behandlungen (seit 2012) fühle ich mich in der neurologischen Klinik sehr gut aufgeboben. Ärzte, Pflegepersonal und Servicekräfte sind kompetent, freundlich und zuvorkommend. Hier fühle ich mich deutlich besser und persönlicher betreut als in einer größeren Universitätsklinik, mit der ich auch schon Erfahrungen machen konnte.

Mensch

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlicher Umgang mit Patienten. Es wird das Gefühl vermittelt, immer noch Mensch zu sein.
Danke Schwester Ina.:))

Höchstpunktzahl für Chirurgie und Komfortstation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kurze Wartezeiten schon bei der Voruntersuchung/Aufnahme)
Pro:
Kompetenz Ärzte/Pflege, Zimmer, Essen, Abläufe
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf der Komfortstation des Klinikums Lüdenscheid vergisst man bisweilen, dass man eigentlich in einem Krankenhaus liegt. Kompetente, jederzeit freundliche Betreuung durch das Pflegeteam unter der Leitung von Schwester Ina Rittinghaus. Gleiches gilt für Prof. Kelm, den Leiter der Chirurgie, der sich für jede Frage zur Diagnose/OP/Nachsorge Zeit nimmt. Ausstattung des Zimmers und Qualität des Essens tun ein Übriges, dass mir als ausgesprochenem Krankenhaus-Skeptiker der dreitägige Aufenthalt sehr erleichtert wurde. Höchstpunktzahl für Chirurgie, Komfortstation und Verwaltung des Klinikums!

Radiojodtherapie

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr ruhige Zimmer, angenehme Athmosphäre auf der Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Tage zur Radiojodtherapie dort. Von Anfang an fühlte ich mich in der Abteilung wohl.Das Zimmer war geräumig, große Fenster mit Blick nach draußen. Zwar durfte ich das Zimmer nur selten verlassen, aber das störte mich nicht. Ich hätte abends auch in den Aufenthaltsraum gehen können. Alle meine Fragen wurden genau beantwortet. Die Stationsärztin und die Schwestern sind sehr freundlich, kompetent und hilfsbereit. Man fühlt sich als Mensch mit allen seinen Unsicherheiten und Fragen ernst genommen. Ich habe des öfteren über die Geduld der Mitarbeiter gestaunt, die immer wieder alles erklärt haben, wenn wir Patienten etwas vergessen hatten.Wen`s interessiert: Sauberkeit und Essen war auch in Ordnung.
Ich kann diese Abteilung bedenkenlos empfehlen.

kompetent und freundlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
sehr nettes Personal und fähige Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetenz und Freundlichkeit das zeichnet dieses Klinikum aus.

Neurologische Behandlung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013, 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MS, 2013 Rückenmarkentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr gute fachliche Beratung,
kurze Wartezeiten,
sehr freundlich

1a - Betreuung in der Neurologischen Ambulanz!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Seit 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent und am Patienten orientiert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top- Adresse !)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Pro:
Gutes Team , das immer auf dem aktuellen Stand ist
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als MS- Patientin (Multiple Sklerose) fühle ich mich schon seit vielen Jahren in der neurologischen Ambulanz von Dr Schimrigk sehr, sehr gut aufgehoben. Ich wurde über die verschiedenen Therapieangebote, deren Chancen und Risiken gut aufgeklärt und ganz individuell beraten. Ich werde als aufgeklärte Patientin mit Respekt behandelt und ernst genommen. Auch auf meine persönliche Situation und Bedürfnisse wird Rücksicht genommen. Ganz besonders positiv erwähnen möchte ich Schwester Ina, die für mich die gute Seele der MS - Ambulanz ist. Ihre enorme medizinische Kompetenz und ihr positives, warmherziges Wesen führen dazu, dass ich lieber jedes Mal 180 km Hin- und Rückfahrt in Kauf nehme, als woanders hin zu gehen...

Auch wenn der Patient nicht weiß, was er hat: Hier erfährt er alles.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Häufiger Kontakt mit Schwestern, Pflegern, Fachärzten und Chefarzt, sozusagen jederzeit auf Bestellung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gründliche und sorgfältige Untersuchungen und gut erklärte Medikation beweisen hohe Kompetenz. Ein Mangel an Betreuung ist nicht feststellbar. Die Verfügbarkeit an fachärztlichen Überlegungen und Diagnosen vermitteln hohes Vertrauen.

Freundliche, schnelle Hilfe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Kopfschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ambulante Behandlung in der kinderärztlichen Notfallsprechstunde. Kurze Wartezeit, freundliche Mitarbeiter, gute Hilfe!

Freundliches und kompetentes Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfe, Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
Spastische Spinalparalyse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Sprechzimmer der Neurologischen Ambulanz sind gut zu finden.
Schon bei der Anmeldung trifft man auf freundliches und kompetentes Personal.
Bestens aufgehoben ist man bei Dr. Schimrigk und Schwester Ina.

Kompetentes Team

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Zügige Ursachenforschung
Kontra:
kommt etwas schleppend beim Patienten an, lag vielleicht am Wochenende
Krankheitsbild:
Ohnmacht/Krampfanfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Trotz des großen Klinikkomplexes, überschaubares Erreichen der Behandlungsstationen, zügige Behandlung von freundlichem Personal, angenehmer Aufenthalt, saubere gepflegte Zimmer

Guter Aufenthalt in Haus5, Station 6.1

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Personal ist wirklich nett, kann mich nicht beklagen. Auch die Zimmer sind gut.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich hatte nur 2 Gespräche mit einer Psychologin, die Visiten waren nicht wirklich aufschlussreich.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich bekam zwar einen Therapieplan, aber keine Therapie.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Das Personal macht einen guten Job.)
Pro:
Gutes Personal, nimmt sich Zeit für den Patienten
Kontra:
Keine Therapie
Krankheitsbild:
Suizidgedanken
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 21.03.2014 freiwillig wegen meiner Suizidgedanken ins Klinikum Lüdenscheid gebracht worden. Nach kurzer Wartezeit in der Aufnahme hatte ich ein Gespräch mit einer Ärztin. Danach hat sie mir Blut abgenommen und wir sind auf Station gegangen. Dort wurde ich erstmal durchsucht, besser gesagt, mein Rucksack wurde durchsucht. Danach gab es Mittagessen. Mir war ziemlich mulmig, ich wußte ja nicht, wie es dort so zugeht. Mir wurde am ersten Tag dann die Station gezeigt. Ich blieb dort 2 Wochen, habe mich leider selber entlassen. Das Personal war sehr freundlich, wenn die Zeit da war, nahmen sich die Schwestern Zeit für ein Gespräch. Mit meinen Mitpatienten bin ich im großen und ganzen sehr gut klar gekommen, mit 4 Patienten habe ich mich sogar angefreundet. Einmal musste ich auf dem Flur vor dem Schwesternzimmer schlafen, weil ich einen Suizidversuch unternommen habe, und eine Schwester das gemerkt hat. Ich durfte auch in Begleitung einer Schwester raus. Wenn es mir abends schlecht ging, bekam ich einen Beruhigungstee, der aber nicht so gewirkt hat. Mein Handy durfte ich auch behalten, musste es mir nur von Montags bis Freitags um 15 Uhr war das glaube ich und am Wochenende um 10 Uhr aus dem Schwesternzimmer abholen und abends um 20 Uhr wiederbringen. Alles in allem kann ich diese Klinik nur weiterempfehlen.

Hautklinik sehr zu empfehlen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles pro
Kontra:
Kein Kontra von meiner Seite aus
Krankheitsbild:
Basaliom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal, Chefärztin sehr nett, fachlich sehr genau, Erklärung über jede mögliche Behandlungsform, nimmt sich sehr viel zeit. Op-Räume sauber und Personal sehr nett und zuvorkommend. Rundum zufrieden und sehr zu empfehlen.

Bin sehr zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Angenehmer Aufenthalt
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Abläufe von Vorbesprechungen, Untersuchungen und Operation gut koordiniert.
Pflegepersonal sehr zuvorkommend.
Servicepersonal der Komfortstation erfüllte alle Wünsche in Bezug auf Verpflegung.
Insgesamt ein sehr guter Eindruck und sehr zufrieden mit dem Aufenthalt (6 Tage) auf der Station.
Sehr angenehm: Als Ehepaar im Doppelzimmer mit interdisziplinären Behandlungen.

Bin sehr zufrieden

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufnahmepersonal sehr kompetent)
Pro:
Komfortstation mit sehr großzügigem Zimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Sonnen/Lichtschäden der Haut
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Abläufe von Vorbesprechungen, Untersuchungen und Operation gut koordiniert.
Pflegepersonal sehr zuvorkommend.
Servicepersonal der Komfortstation erfüllte alle Wünsche in Bezug auf Verpflegung.
Insgesamt ein sehr guter Eindruck und sehr zufrieden mit dem Aufenthalt (6 Tage) auf der Station.
Sehr angenehm: Als Ehepaar im Doppelzimmer mit interdisziplinären Behandlungen.

Eine Station, auf der man gut aufgehoben ist

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ein äußerst freundliches Ärzte- und Pflegeteam mit hoher Fachkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
"Verrückte Schilddrüse"
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Herr Prof. Dr. Larisch sowie Frau Fabian und das gesamte Team der Station 8.6 haben mir meinen Aufenthalt (Radiojodtherapie) in einer "geschlossenen Abteilung" so angenehm wie möglich gestaltet und somit in kürzester Zeit meine anfänglichen Bedenken völlig ausgeräumt.

Aus meiner persönlichen Erfahrung - Aufenthalt vom 27.10.2014 bis 29.10.2014 - kann ich diese Station mit seinem Team uneingeschränkt empfehlen.

Ich möchte es nicht versäumen, noch einmal ganz herzlich DANKE zu sagen.

Unfreundliche Augenärztin

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schnelle Behandlung
Kontra:
unfreundliches Auftreten
Krankheitsbild:
Bindehautentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis jetzt hatte ich keine schlechten Erfahrungen gemacht. Wir waren einen Abend da.Der Empfang war in Ordnung und nett und die Wartezeit betrug eine Stunde. Soweit in Ordnung. Als mein Freund aufgerufen worden ist und er der Ärztin folgte, war es dann. Er war da wegen seinen "augenschmerzen" (stellte sich später eine Bindehautentzündung raus). Die Ärztin ist ihn erstmal sehr angegangen und hat ihn so angemeckert, weil er seine Brille nicht dabei hatte(diese war im Auto, weil er die ganze Zeit mit dem "jucken" beschäftigt war und er nicht mehr dran gedacht hat). Ich kann die Ärztin schon verstehen wegen der Brille, da man ja dann beim Augenarzt ist und das man diese dabei haben sollte aber trotzdem ist das keine feine Art so zu reden. Da mein Freund schlecht durch die Nase und deswegen durch den Mund atmen musste und dannoch zur gleichen Zeit sein Asthma und seine anderen Allergien angeschlagen sind, bekam er Mundgeruch (das eigentlich nicht soo schlimm ist). Da hat die Ärztin ihn nieder gemacht. Sie sagte zu ihm (Zitat):" Mach gefälligst den Mund zu!". Also das ist wirklich keine Art so zu sein! Es war 23 Uhr und vielleicht war die ja gestresst, aber trotzdem sollte man so nicht sein. Ich arbeite im Verkauf und ich weiß wie es ist anstregende Kunden zu haben, aber trotzdem bin ich immer freundlich und habe Respekt vor diesen. Und ich bin 19! Und die Ärztin war vielleicht mitte 30! Also man kann ja einen schlechten Tag haben aber trotzdem ist es keine Art und Weise so zu einem Patienten zu sein!

Station empfehlenswert

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Radiojodtherapie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Stationäre Aufnahme auf der Station 8.6 ( Nuklearmedizin ). Für die Voruntersuchungen hat sich Prof. Larisch sehr viel Zeit genommen. Die stationäre Aufnahme ging zügig voran. Das gesamte Personal und die Ärzte waren sehr feundlich und kompetent. Fragen zum Ablauf der Behandlung und medizinische Fragen wurden umgehend beantwortet und stets zu meiner vollsten Zufriedenheit erklärt. Auch meine Frau wurde über den Bahndlungsverlauf auf dem Laufenden gehalten.
Ich möchte mich an dieser Stelle bei Prof. Larisch und seinem Team herzlich bedanken. Durch die Radiojodtherapie wurde eine Schilddrüsen-OP vermieden.

Allein gelassen nach harter Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Nachtschwester und Essensfrsu waren soo lieb
Kontra:
Man wird einfach nur allein gelassen in vielen Situation ich konnte kaum Bindung zum Kind aufbauen dm
Krankheitsbild:
Geburt des ersten kindes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Oktober 2012 hab ich im Klinikum unsere Kind entbunden nach langen 24 Std kam unsere Kind auf die Welt leider hatte es zwei mal straff die Nabelschnurr um den Hals so dass es nicht geatmet. Hatte deswegen kam das Kind sofort auf Kinder intensiv Station oben auf der Wochenbett Station nach zwei stunden Kreißsaal durfte auch ich endlich hoch aber man gab mir mein Kind nicht auf den Arm es kam nur die Aussage sie wollen auch nicht geweckt werden wenn sie schlafen
Ich muss dazu sagen das unsere Kind nicht beatmet wurde es hatte nur einen Zugang im Kopf bei der Kreißsaal Führung sagte man uns noch das Mutter und Kind trotzdem auf ein Zimmer könnten trotz herz Überwachung mein Kind kam erst nach drei Tage zu mir aufs Zimmer man holte mich unregelmäßig zum stillen und auch dieses hat man nur nicht gezeigt wir wollten ein Familien Zimmer aber nein war ja alles voll die u zwei Untersuchung wurde ohne uns gemacht ich hatte die Heultage einen Tag nach der Geburt man ging nicht drauf ein Fazit dannch Wochenbett Depression die Nachtschwester war immer noch die beste auch die Hebammen waren Top aber diese Station der Horror man wird so alleine gelassen gerade als Erstlings Mama

Mir fehlen die Worte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juli 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Wartezeit erträglich
Kontra:
inkompetent, überheblich, überlastetes Personal
Krankheitsbild:
starke Muskel- und Knochenschmerzen unklarer Ursache
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Schmerzen unklarer Ursache am Muskel.-Skelettsystem, bekannter Ischalgie und Achillessehnenentzündung hatte ich eine Einweisung vom Orthopäden!Voruntersuchungen von HA Borreliose o.B., Entzündungswerte o.B. Bin Krebsnachsorge Patientin und wurde dennoch erst zur Chirugie Ambulanz geschickt.
Zunächst wurde ich einige Male gefragt, warum ich denn überhaupt mit gepackter Tasche gekommen bin. Ich wies darauf hin, das ich doch eine Einweisung habe und ich sehr starke Schmerzen hätte trotz Medikamenteneinnahme vor 10 Tagen! Absolutes Unverständnis von Seiten des Personals.
Der Arzt selber war nach Befragung meiner Beschwerden sehr grob mit der Untersuchung und schickte mich zum Notfallröntgen! Nach Sicht der Bilder meinte er die Vordiagnose Athrose könne er nicht bestätigen, ich wäre chronisch krank und sollte zur Psychotherapie! Auf drängen bekam ich Medikamente mit für 5 Tage. Sollte erstmal ein Termin zur Gynäkologie und Neurologie bzw. Psychologen machen lassen. Nie wieder!

Fehlende Kommunikation, falsche Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Heilen und Lindern statt verschlimmern!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht Einhaltung von Absprachen von Arzt zu Arzt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht erforderliche Behandlung durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlende Kommunikation (Intern))
Pro:
--
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Erfahrungsbericht:

Habe heute nach Rücksprache mit dem Hausarzt eine Patientin (als Pfleger) eingewiesen die eine Krebserkrankung hatte und nun abgeklärt werden sollte ob die der Krebs im gesamten körper gestreut hat. Der Hausarzt hat zuvor im KK Lüdenscheid angerufen um alles mit dem Klinikumsarzt abzuklären.

Jetzt kommt das Problem, man hat dort der Patientin den Urinkatheter gewechselt und sie anschließend wieder entlassen obwohl sie stationär aufgenommen werden sollte und vom Katheterwechsel stand nichts und sowas von nichts auf der Einweisung vom Hausarzt. Als ich im KK Lüdenscheid angerufen habe um den Vorfall abzuklären bin ich in der Notaufnahme/Ambulanz nach 15 Minuten auch endlich mal durchgekommen, natürlich kamen wieder die Standardausreden:

- Ich habe nichts mir der Station zu tun
- Ich habe gerade erst mit dem Dienst begonnen

Fehlende Kommunikation wird im Ernstfall der Grund für den Untergang des KK Lüdenscheids sein, da weiß die eine Fachabteilung nicht was die andere tut und der Spätdienst nicht was der Frühdienst tat, fehlende Übergabe, Qaulitätsmanagemnt wahrscheinlich nur auf dem Papier.

Gut Fehler können passieren und sollten die Ausnahme sein, im KK Lüdenscheid sind eher die Sachen die Funktionieren die Ausnahme...

Was mich eigentlich stört? Meine Patienten, der Allgemeinzustand verschlechtert sich zu sehens und KK Lüdenscheid behandelt absolut Kontraindiziert und schon Grobfahrlässig (nicht erforderliche Behandlung)! Sie haben der Patienten nicht geholfen sondern ihr leiden verschlimmert, denn jetzt muss sie wieder ins Krankenhaus und trotz schlechtem Allgemeinzustand die Strapazen erneut ertragen (Transport etc.), das nennt man im med. Fachbereich "Patientenschädigung"!

KK Lüdenscheid: Sie sollen Menschen helfen und Leiden lindern, nicht verschlimmern!

Der Text entspricht dem Datenschutz, es wurden keine Namen genannt und bis auf KK Lüdenscheid keine Bezugspunkte genannt, also sollte bitte nun niemand mit "Datenschutz" um die Ecke kommen, zählt nicht!

Horror entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nette ärzte im op
Kontra:
null hilfestellung und unterstützung auf station
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zur Entbindung da, wurde den Tag der Entbindug (Kaiserschnitt) fast komplett ignoriert musste mein Baby weinen hören da selbst nicht in der Lage aufzustehen und eine Schwester erst 2 1/2 stunden nach dem schellen kam, ich dann auch abgestillt habe und ein Familienzimmer nehmen musste um wenigstens meinen Verlobten als unterstützung bei mir zu haben, am Morgen nach dem KS sollten die Schwestern mir bei ersten aufstehen und waschen helfen da mein HB auch auf 8 lag, da sie mir morgens direkt ohne fragen den katheter zogen wollte ich mich vorher eben erleichtern als ich 2 minuten später die türe zum Bad öffnete waren die Scwestern bereits verschwunden und blieben es auch so das ich mich selbst trotz Kreislaufproblemen fertig machen musste. Da dann noch selbst am 3. Tag nichtmal ein Arzt sich meine Naht ansah rief ich meine Hebamme an und verließ auf eigenen Wunsch das Krankenhaus. Ich bin mehr als entteuscht.

NIE WIEDER

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gewichtzunahme+entwicklung krankheitsbilds)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (2 einhalb mon warten für entlassungsbrief)
Pro:
einige Erzieher sind Top
Kontra:
Man sollte sich fragen wer dort mehr threapiert werden sollte ..Kinder oder Therapeuten + Ärzte
Krankheitsbild:
klärung krankheitsbild
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine Tochter wurde in der Kinder und Jugendpsychatrie untergebracht fast 6 mon ....bekam nach fast 2 1/2 mon endlch mal den entlassungsbrief den noch nicht mal zu mir sondern zum hausarzt geschickt wurde ..gesamtpaket sehr unzufrieden behandlung gleich nulll wurde mehr aufbewahrt als therapiert und hat sie mehr nach hinten gworfen als nach vorne gebracht ...essen ist sehr ungesund kind fast 12 kilo zugelegt bei pizza hamburger süssigkeiten usw kein wunder ...werde mein Kind NIE WIEDER dorthin bringen dann lieber Dortmund Hamm oder Herdecke .

Diagnosen behandlung weshalb sie eigendlich da war wurden nicht aufgegriffen unbegreiflich bei knapp 6 mon aufenthalt.

Stehe wieder wie am anfang da .... Danke für vergeudete Zeit

1 Kommentar

babygirl86-1 am 10.03.2015

bei uns ist genauso gewesen, anstatt die ursache rauszufinden, wollte man unserem sohn lieber ritalin geben damit "sie es einfacher hätten". tolles krankenhaus

Niemals diese Klinik, wenn ihr die Wahl habt!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Essen, Krankenschwestern
Kontra:
Ärzte, Beratung, Untersuchungen, Wartezeiten
Krankheitsbild:
Undefinierte Schmerzen im Bauch/ Rückenbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine kleiner Schwester musste wiederholt aufgrund starker Schmerzen in der Klinik eingewiesen werden. Sie ist Schwerstbehindert und dadurch geistig und körperlich eingeschränkt. Sie kann auf keine Art und Weise mitteilen wo sie schmerzen hat, man merkt es nur durch das Schreien und Weinen sowie ihre körperlichen Bewegungen. Und diese dauerten bis zu acht Stunden täglich.

Meine Schwester war nun vier Tage in der Klinik, danach haben wir das Krankhaus freiwillig verlassen. In der gesamten Zeit hat sie nur Schmerzmittel bekommen und diese haben selten geholfen. Die einzigen Untersuchungen die am Tag der Einweisung gemacht wurden war ein Ultraschall und die Blutuntersuchung, beide ohne Befund. Danach sollte wir auf eine Gynäkologin warten, die jedoch nicht kam. Unsere behandelnde Ärztin war total inkompetent: Bereits bei der Einweisung hat sie uns mit den Worten "Ich denke nicht das wir was finden oder ihnen helfen können" klar zu verstehen gegeben, dass sie nicht bemüht war. Bevor wir die Klinik freiwillig verlassen haben, wollte sie uns sogar einfach entlassen, mit den höllischen Schmerzen!

Ich kann allen nur raten, eine andere Klinik aufzusuchen, wenn sie die Wahl haben. Ich höre nur negatives über diese Klinik und habe auch persönlich nur negative Erfahrungen gemacht, mehrere Male. Genauso geht es meinen Verwandten oder Freunden. Wenn es um die Gesundheit geht, sollte man auf seine Ärzte vertrauen können. Und dies kann man im Klinikum Lüdenscheid definitiv nicht! Ich kann nur von Herzen hoffen das viele Menschen diese Bewertung lesen, um vielleicht noch rechtzeitig die Hilfe zu bekommen, die sie verdienen.

alles super

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
allles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
starke bauchschmerzen in der schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde nachts als notfallpatientin eingeliefert,wegen starker bauchschmerzen in der 10 schwangerschaftswoche.ich kann nur sagen kurz und knapp jederzeit wieder diese abteilung der klinik ist super.ob hebamme,schwestern oder ärzte.mir wurde super geholfen und alle waren sehr freundlich.also ich kann nur sagen diese frauenabteilung ist weiter zu empfehlen.

Es könnte helfen....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Bewegung, Physiotherapie, Entspannung, Atmung, Kreativangebote
Kontra:
mangelnde medizinische und psychologische Behandlung. Fachübergreifendes , aktuelles Handeln fehlt
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Entspannungs-, Bewegungs- und Kreativangebote bewerte ich mit: gut.

Die Physiotherapie war sehr gut.

Die medizinische Versorgung war für mich ungenügend.
Diese sollte vorher absolut klar oder am Bestem schon komplett abgeschlossen sein,Besonders bei physiologischen Erkrankungen, die nicht ins direkte Angebot, der Märkischen Kliniken fallen.Es wird scheinbar ungern mit Fachleuten außerhalb kooperiert.

Die psychologische Behandlung habe ich als wenig hilfreich bis insolent (5-6) empfunden.

Das Essen war ueberwiegend nicht genießbar. (5-6)

Die räumliche Ausstattung war befriedigend.

Krankenhausaufenthalt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle waren sehr nett,egal wo...Schwestern,Ärzte,OP-Team, schnelle Hilfe, saubere Zimmer und Badezimmer, grosse Auswahl an Menues. Besser geht nicht.

Angenehmer Aufenthalt trotz sorgenvoller Erstdiagnose

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntersuchung und danach Ablation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin von Anfang an freundlich aufgenommen worden und kann mich für die Fürsorge, die ausführliche Beratung der Ärzte und Krankenschwestern und auch für viele sonstige kleine Helfer (Putzfrauen/Frühstücksteam) nur bedanken. Sie waren ausnahmslos freundlich und kompetent.

Ich würde dieses Klinikum jederzeit weiterempfehlen.

Super Team!!!

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010 -2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sind einfach nur Klasse
Kontra:
Krankheitsbild:
Nachsorge nach Stammzellentransplantation 10/2010
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann wurde zum ersten Mal im April 2010 in der Onkologie behandelt und wir waren damals schon sehr zufrieden.
Die Transplantation wurde im Oktober 2010 in der Uniklinik Düsseldorf gemacht, wo wir auch zur Nachsorge bis August 2011 behandelt worden sind. Im August ging es meinem Mann so schlecht, dass er mit dem Rettungswagen nach Hellersen gebracht werden musste. Es wurde ein sehr niedriger Kalziumspiegel festgestellt. Als Onkologiepatient wurde er auf die Station von Prof. Dr. Heil untergebracht. Er wurde dort sehr gut ärztlich wie pflegerisch betreut und es ging ihm bald besser. Aufgrund unserer guten Erfahrungen baten wir Prof. Dr. Heil die weitere Nachsorge zu übernehmen, was dieser auch machte.
Wir haben sehr viele Rückschläge hinnehmen müssen, doch wir fanden beim Ärzteteam der Onkologie immer wieder eine fachgerechte Behandlung und Hilfe. Mein Mann musste sehr oft stationär aufgenommen werden, doch wir haben nie einen Grund zur Klage gefunden.
Am 29.12.2012 habe ich meinen Mann mit hohem Fieber und starker Atemnot nach Hellersen in die Notaufnahme gebracht. Aufgrund von Rückfragen des Arztes in der Notaufnahme mit der diensthabenden Onkologin wurde mein Mann stationär aufgenommen und am nächsten Tag auf die Onkologie verlegt. Trotz Antibiotikum ging das Fieber erst am Neujahrstag runter. Am 2.1.2013 ordnete Prof. Dr. Heil ein CT der Lungen an, weil mein Mann sehr viel Sauerstoff brauchte. Dieses CT ergab eine schwere doppelseitige Lungenentzündung mit schwerer Schädigung des Lungengewebes. Eine sofortige Verlegung auf die Intensivstation war unumgänglich. Dort wurde mein Mann sehr gut versorgt von den Ärzten und dem Pflegepersonal. Selbst Prof. Dr. Heil hat ihn dort besucht und mit ihm und mir die Behandlung besprochen. Mit seiner Einwilligung wurde mein Mann am 3.1. intubiert und ins künstliche Koma gelegt. Trotz der Bemühungen der Ärzte hat mein Mann es nicht geschafft und ist am 8.1. ganz friedlich eingeschlafen.
Ich möchte mich noch einmal bei allen Ärzten der Onkologie und der Intensivstation recht herzlich bedanken, für das, was sie für meinen Mann alles getan haben und uns Angehörigen immer Mut und Hoffnung gegeben haben. Vielen Dank!

!!!Unterbringung der Begleitperson Grauenhaft!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Unterbringung, Mittagessen
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Komme grade aus dem Krankenhaus (Station 2.5) mit mit meinem Kind.
Die Unterbringung der Eltern ist eine Zumutung!!!
Fünf Tage auf einem Klappbett das am auseinander fallen ist! Die Sprossen wurden Notdürftig mit Silikon eingeklebt!!! Nachdem ich, aufgrund von Rückenschmerzen, ein richtiges Bett haben wollte wurde es bestimmt abgelehnt!
Das Mittagessen im Krankenhaus ist grauenhaft.
Mit den Ärzten habe ich aber sehr gute Erfahrungen gemacht.

Weitere Bewertungen anzeigen...