• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Stiftungsklinikum Mittelrhein - Boppard

Talkback
Image

Hospitalgasse 2
56154 Boppard
Rheinland-Pfalz

4 von 10 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

13 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hier gewinnt man sehr schnell Vertrauen zum Arzteteam

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann über Stiftungsklinikum Mittelrhein- Boppard nur positives berichten. Meiner Mutter (90 Jahre alt) wurde in der Klinik (Zimmer 315) 2 mal sehr gut geholfen.Das war eine sehr gute Teamarbeit des ganzen Personals die sich auf meine Mutter gut ausgewirkt hat. Die Therapieplanung war immer gut abgestimmt und gut organisiert.
Der Oberarzt Dr. Raddatz und der Assistenzarzt Dr. Kaul: das sind die Ärzte wie man sich sie als Patient wünschen kann. Fachlich kompetent , erklären sie sehr genau die Therapie und die Krankheit, finden immer ein nettes Wort für ihre Patienten, machen keine unterschiede ob Privat oder Kassenpatient. Man fühlt sich hier jederzeit bestens aufgehoben.
Ich kann die Klinik mit gutem Gewissen weiter empfehlen und wünsche dem Ärzteteam und dem Personal alles Gute.Vielen Dank für Alles.

So soll es sein!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sogar andere Belange konnten diesbez. geklärt werden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
sehr gute Anleitungen zur Selbsthilfe
Kontra:
Reinigungspersonal wollte ich nicht sein!
Krankheitsbild:
Angststörung/soz. Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann hauptsächlich Positives berichten, als ich Patient in der Klinik war. Es war zwar bereits im Januar diesen Jahres (also vor 9Monaten)dort, schreibe aber bewußt erst jetzt, da ich es mit Abstand betrachten kann und ich sehe was mir der Auffenthalt im Enddeffekt gebracht hat.

Das Pflegepersonal und die behandelnden Ärzte mit denen ich zu tun hatte, waren immer sehr kompetent und ich fühlte mich in meinen Belangen ernst genommen.

Den Therapeuten bei dem ich meine Einzeltherapie hatte, verdanke ich eine völlig neue Sichtweise meiner Problematik,auf diese ich nie im Leben gekommen wäre. Darüber bin ich ihm sehr dankbar, hoffe natürlich ich kann mir diese Sichtweise in meinen besonderen Krisensituationen beibehalten, was mir bis jetzt bestens gelungen ist!!!. Nur dafür bin nur ICH ALLEINE verantwortlich. Ich habe in der Therapie nur das Werkzeug und Anleitung in die Hand bekommen, „reparieren“ muss ich schon selbst!

Schade ist nur wirklich dass Nachts kein direkter Ansprechpartner auf der Station ist. Auch die Sauberkeit ist doch sehr zu bemängeln, was aber nicht am Reinigungspersonal selbst liegt (diese arbeiten korrekt), sondern der Organisation, da nur alle 2Tage zum putzen eingeteilt wurde. Und das in einem Krankenhaus...

Ansonsten kann ich wirklich nur Loben:

Therapieplanung gut auf einzelnen abgestimmt
Gruppentherapie prima
Einzeltherapie für mich am wichtigsten u. effektivsten
andere Therapien sehr gut durchdacht u. Organisiert
Essen klasse, Lob an die Küche!
Zimmer war hell, Bad schön
Verwaltungsabläufe gut organisiert
Gemeinschaft unter den Mitpatienten gut gefördert und gute „Übung“(dabei noch ganz liebe Menschen kennengelernt)
„Pausen“ bzw. Leerzeiten o.k., da einfach mal „Nichts tun“ auch der Gesundung dient, wenn man es richtig nutzt!!!

Mein Endresultat: Weiter so, Station 10

Abgewiesen vom Krankenhaus

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Größte drecksladen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung?!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welcher Ablauf?)
Pro:
Überhaupt gar nichts
Kontra:
Alles und nochmal den Anbau obendrauf
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus kann man total vergessen da ich ja neben dran wohne kann ich genau sehen wieviele potenzielle Patienten sich in das Krankenhaus begeben nur um wieder abgewiesen zu werden da sie kein "Notfall" wären. Ich kriege dies immer öfter mit und nun da ein Bekannter von mir schmerzen im Knie hatte sodass er nur noch humpelnd voran kam und dennoch abgewiesen wurde er solle sich bitte zu einem Arzt, an dieser Stelle möchte ich hinzufügen das es ein Samstag war, in einen Ort begeben soll der eine rund halbe stunde Fahrtzeit mit dem Auto entfernt ist. Vor allem wenn man nur die Möglichkeit hat mit einem öffentlichen Verkehrsmittel dorthin zu gelangen welches in diesem Fall der Zug wäre der nur alle zwei Stunden fährt und dann noch von Schmerzen geplagt durch die ganze Stadt laufen muss ist das meiner Meinung nach sowieso eine Frechheit. An dieser Stelle frage ich mich dann auch warum soviel unserer Steuergelder dafür verbraucht wurden diese Klinik zu vergrößern wenn sie sowieso keine Patienten aufnehmen will nach dem Motto "ne kein bock dich zu behandeln ich hab lieber frei". Ich finde sowas echt furchtbar ich sag nur Armes Deutschland .

nicht behandelt

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern gestürzt mein Arzt schickt mich zum röntgen ins hl Geist. Die schicken mich weg mit der Begründung ich sei kein Notfall und die dürften mich nicht röntgen. Ich finde das eine bodenlose Frechheit wenn man einen Patienten mit schmerzen wegschickt..daß war das letzte mal das ich da war. ..danke für die Hilfe. ...

zum Himmel schreiend

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
ein paar gute Ärzte
Kontra:
der gesamte Psychosomatikbereich ist schmutzig,dunkel und trist
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen in dieser Abteilung waren nur negativ.Das Essen war abwechslungslos und man hatte
kaum eine Auswahl zum Frühstück und Abendessen.Die hygienischen Verhältnisse schreien zum Himmel,sowohl im Speiseraum,als auch in der Gemeinschaftsküche.Diese löst sich durch feuchte Spanplatten fast auf.Auch im Kühlschrank herrscht Chaos pur,was Platz und Sauberkeit angeht.
Das Personal hat zwar Zeit,doch man ist sich fast nur selbst überlassen.Die Zimmer sind dunkel und trist.
Die Ärzte und Psychotherapeuten machen eine Tiefenpsychologie,die nicht für jeden angebracht ist.Jeden Morgen muß man einen Rapport abgeben über sein Befinden und wie der Schlaf war.Dazu muß man ewige Zeit warten in bedrückender Stimmung,welches alles nicht zur Heilung beiträgt.Es werden einem
ständig Schuldgefühle und Versagen eingeredet.Schwindel als Symptom einer Depression
komme davon,dass man sich selbst beschwindelt und sich etwas vormacht.Mich hat diese Zeit in der Klinik so belastet und meine Depression wurde unerträglich!!Hier sollten die Krankenkassen mal genauer hinsehen.

Ich will Hier Raus

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Frieden findet man zu Hause eher)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nur Teilweise geschultes Personal)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Teilweise gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Rechts weiß nicht was Links tut)
Pro:
Essen ist Ok
Kontra:
Unprofesionelles Handeln
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt keinen pool.
Es keine Waschmaschiene.

Die Zimmer sind Teilweise nicht Renoviert.
Die Nasszellen im Zimmer sind Uralt wie das geschmiere auf den Fliesen.
Das Krankenhaus gleicht einer Baustelle und Verwöhnt einen den ganzen tag mit Presslufthammersound.
Die Altbau Zimmer haben seit Jahrzehnten keinen Farbeimer mehr gesehen.

Gerade auf Station 4 (Psychosomatik) gibt es Nachts keine geeigneten ansprechpartner. Und für fast alle Probleme oder Beschwerden die hier zutagekommen gibt es die Pattentlösung nummero uno: Schreiben sie eine Meinungskarte.

Wer darauf abfährt Nachts von Güterzügen und Dieselloks Wachgehalten zu werden ist hier richtig.
Das Essen ist solala.

Es ist seltsam das es im 3. Stock (Gefäßkrankheiten!!!!!)eine Raucherterrasse angeboten wird welche vom 4. Stock, Tagsüber, aber nicht genutzt werden darf.

Wochentags ist Ausgangsperre von 20:00 Uhr bis 07:00 Uhr
Und am Wochenende Darf man nur bis 19:30 Uhr nach draußen.

Und wenn Ihnen das nicht gefällt bleiben sie doch einfach zu Hause.

vorzüglicher Teamwork

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Psychotherapie
Kontra:
teilweise Sportaktivität
Krankheitsbild:
F 33.1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient in der Klinik und kann sie gut empfehlen. Der Aufenthalt dort hat mir sehr geholfen, mein Leiden in den Griff zu bekommen. In schwierigen Fällen kann man bestimmt in 5 Wochen keine Wunder erleben, für mich war es jedoch ein kleiner Wunder, da ich am Ende des Aufenthaltes als völlig anderer Mensch entlassen wurde. Nicht dass die Krankheit endgültig geheilt wurde, aber dank des Engagements des ganzen Teams, konnte ich mich sehr gut erholen, Distanz gewinnen und neue Kraft schöpfen. Ausserdem wurden zum ersten Mal in meinem Leben die Zusammenhänge der Krankheitsursachen wie Mosaiksteine zusammengefügt und definiert, was einen enormen Fortschritt für mich bedeutete. Es ist schwer eine einzelne Person dafür zu loben, denn es war vor allem die Teamarbeit, die sich auf mich sehr gut ausgewirkt hat. Das bestätigt nicht nur eine gute Konzeption, exzelente Führung und Kompetenz der Fachkräfte. Eine große Rolle hat die herzliche Zuwendung und große Sensibilität jedes Mitarbeiters und jeder Mitarbeiterin des Pflegeteams gespielt. Bravo!

nicht zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das Motto "was ist das")
Pro:
schnelle Aufnahme
Kontra:
Struktur, Hilfs und Freizeitangebot,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich kann mich nur der aller obersten Meinung des Schreibers anschliessen. War 2008 dort und hatte etwas das Gefühl das sich da was auf die Fahnen geschrieben wird was nicht geleistet werden kann...
Ich war dort mit Esstörung und Burn Out und kann nur sagen für Esstörungen sind die leider dort viel zu unerfahren und konnten mir nicht helfen, bekam noch nicht mal Diät essen oder sonstiges, stattdessen konnte man seinen Frust noch in der Stadt weg schlemmen :-(
Bei uns war es damals so das das "Strick-Fiber" mangels Angeboten ausbrach. Ausser einmal Entspannung am Tag und wenn man Glück hatte mal ein kurzes Gespräch in der Gruppe gab es leider keine sonstigen Angebote...
Würde die Klinik nicht empfehlen

Eine Baustelle im wahrsten Sinne des Wortes

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos pur)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Bis auf einen Arzt "GULAG")
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man sollte russisch können)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos)
Pro:
Da fällt mir nichts ein
Kontra:
Alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn Sie für 50 Euro pro Tag Folgendes suchen, "empfehle" ich Station 9 Zimmer 313. Sie erhalten eine Dusche auf dem Flur mit allen anderen Patienten, uraltes Mobiliar, dürfen Ihre Notdurft in einem nachträglich im Zimmer integriertem Verschlag ohne Fenster und Lüftung verrichten - Sie haben aber einen Flachbildfernseher. Ach so - für die nächsten zwei Jahre erhalten Sie als Gratiszugabe jeden Tag 8 Stunden Bausstellenlärm. Viel "Vergnügen". Lichtblick : bemühtes Pflegepersonal.

Tolle Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Es wird zugehört
Kontra:
Das Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik!
Kann ich nur empfehlen!
Super Ärzte, Psychologen und Krankenpfleger.

2 Kommentare

ziva09 am 19.11.2011

Hallo, ich muss im Dezember auch in diese Klinik und habe ganz schön bammel davor. Können wir vielleicht E mail Adressen austauschen? Ganz liebe Grüße

  • Alle Kommentare anzeigen

Große Hilfe dank hervorragender Kompetenz

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Hilfe, Freundlichkeit
Kontra:
Keine Beanstandungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte November bis Mitte Dezember 2010 fast 5 Wochen wegen eines "Bourn-Out-Syndromes" in der Klinik.
Hierbei habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Für das gesamte Klinikpersonal steht das Wohlergehen der Patienten
an erster Stelle. Man hat das Gefühl, stets ernst genommen zu werden. Neben der hervorragenden therapeutischen Kompetenz überzeugten auch die menschliche Wärme und Freundlichkeit der Mitarbeiter.

Die ärztliche Betreung mit den Chefärzten Dr. Schubert und
Dr. Hartkamp (der durch eine Vielzahl von Vorträgen und Ver-
öffentlichungen weit über die Grenzen Deutschlands bekannt ist) an der Spitze war hervorragend.

Das Schwesternteam um den "Guten Geist" der Station 10,
Schwester Beate, sorgte für eine liebevolle Betreuung und stand bei Sorgen und Fragen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Die Klinik gibt den Patienten, die an den unterschiedlichsten Formen psychosomatischer Erkrankungen leiden, meines Erachtens die richtigen Impulse über die entsprechenden Therapieangebote und somit auch das nötige Werkzeug, um zu Hause an der weiteren Besserung der Symtome zu arbeiten.

Neben den Einzelgesprächen mit Frau Dr. Anbeh sowie den
Gruppengesprächen mit Herrn Dr. Branczyk, denen ich an dieser Stelle für Ihre tolle Unterstützung danke, habe ich an
folgenden Therapien teilgenommen: Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxion, Musiktherapie, körperzentrierte
Psychotherapie, Qi Gong sowie Wirbelsäulengymnastik.

Dank der hervorragenden Therapeuten konnte ich hierbei einige wichtige Anleitungen für mich mit nach Hause nehmen.
Auch der Austausch mit den Mitpatienten führte zu positiven Erkenntnissen.

Obwohl es für mich nur nachrangig war, möchte ich noch anmerken, dass sowohl das Essen als auch die Unterkunft im
2 Bett-Zimmer völlig in Ordnung war.

Ich kann die Station 10 des Krankenhauses "Hospital zum Hl. Geist" in Boppard daher mit bestem Gewissen weiter-empfehlen und hoffe, dass noch viele Patienten von dessen hervorragender Kompetenz provitieren werden.

Jederzeit wieder!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Kühl ausgestattete Zimmer.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit all meinen Problemen,ob psychischer oder physischer Seite,ernst genommen.Die Betreuung seitens der Schwestern war recht intensiv und freundlich.
Das Essen war,für ein Krankenhaus,wirklich sehr akzeptabel.
Als sehr positiv empfand ich,dass es nur Zimmer mit bis zu zwei Betten gab.
Die Atmosphäre war oft familiär und angenehm.Eine eigene Küche,in der man sich auch mal selber etwas kochen konnte,ist auch vorhanden.
Es hat mir dort gut gefallen.

Positive Überraschung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (man wird ernst genommen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gespräche waren recht gut)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (freundliches Personal)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (unproblematisch)
Pro:
Akzeptanz
Kontra:
Essen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Herbst 2008 war ich für 2 Wochen Patient auf der Station für psychosomatische Medizin.
Ich habe auf diesem Gebiet schon so einiges kennenlernen dürfen und war positiv überrascht.
Man nimmt den Patienten dort an und vor allem nimmt man ihn ernst samt seiner psychischen UND somatischen Probleme.
Etwas störend ist die mangelnde Privatsphäre bei der morgendlichen Pflegevisite. (3 Patienten im Raum und die Frage nach Problemen. Möchte ich ja nicht vor allen klären!)
Kann es trotzdem nur weiterempfehlen.