• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinikzentrum Lindenallee GmbH

Talkback
Image

Martha von Opel Weg 42-46
65307 Bad Schwalbach
Hessen

54 von 80 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

148 Bewertungen

Sortierung
Filter

hilfsbereite fachlich gute Klinik ohne Schnickschnack

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Engagement der Mitarbeiter, Therapiedichte
Kontra:
in die Jahre gekommene Schwimmbäder
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine 5-wöchige Reha in der Abteilung Psychosomatik absolviert und auch bei kritischer Sichtweise nur Positives erlebt. Man kann das Maß wohl nicht mit einem sehr gehobenen Hotelstandart vergleichen, aber wem es darum geht, dass er seine gesundheitlichen Defizite beseitigt oder zumindest verringert, der ist dort genau richtig.
Ich war im unteren Klinigebäude in einem Zimmer untergebracht, welches durchaus annehmbaren Hotelstandart aufwies, angefangen vom Flachbildfernsehgerät bis hin zu einem ausreichend großen Bad/WC. Also die Unterbringung erhält Note 2.
Die Mitarbeiter dort sind alle nett und einem zugewandt, es empfiehlt sich den Kontakt zu suchen und zu sagen, was man möchte, eher Note 1.
Die Therapieverordnungen waren okay, auch der Patent-Arztkontakt bei Erfordernis zeitlich nicht eingeengt, das empfand ich als sehr positiv. Das Essen ist besseres aber abwechlungsreiches Kantinenessen, mittags aber sehr schmackhaft und ab der 4. Woche beginnt es in etwa wieder von vorn, was die Gerichte anbetrifft, ist aber in Ordnung.
Ich war wegen depressiven Verstimmungen und Erschöpfung dort, darauf wurde sowohl bei einigen Einzelgesprächen als auch in der Gruppe eingegangen. Durch die Arztvorträge erfuhr ich einiges Neues, was mir auch geholfen hat.
Ich beende diese Reha sehr zufrieden, vor allem was die Besserung meiner Probleme anbetrifft, macht weiter so!!

nie wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Umgebung
Kontra:
vieles
Krankheitsbild:
Burn out/ Erschöpfungssyndrom/ Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen zur Reha in Haus 2 und ich würde nie wieder dort hinfahren. Die Hygiene ist sehr schlecht( Schimmelbildung in der Dusche auf dem Zimmer sowie auch im Schwimmbereich). Das Personal ist teilweise sehr genervt und unfreundlich. Die Ärzte sind teilweise der deutschen Sprache nicht mächtig und ordnen dementsprechend Therapien an die man nicht braucht. Freies Training zum MTT und freies Schwimmen haben ungünstige und zu kurze Zeiten. Bei den Therapien muss man Glück haben einen geeigneten Therapeuten zu haben was eher selten ist. Das Essen lässt zu wünschen übrig. Jeden Tag dieselben Salate, dann zum Abendessen altes Brot und das Mittagessen war oft auch nicht zu defenieren.
Die Raucherplätze im Aussenbereich sind ok aber der Raucherraum auf 9 war ne Vollkatastrophe.
Wenn man körperlich fit ist kann man gut wandern, walken und spazieren gehen, für Rollstuhl fahrer und Pat. mit Rolltator ein no go.
Das Einzige was mir dort geholfen hat die Reha nicht abzubrechen waren die tollen Leute die ich kennengelernt habe. Und das ich mit dem Auto dort war weil die Umgebung von Bad Schwallbach wirklich schön ist.

1 Kommentar

DerErste am 13.09.2014

Hallo,
ich melde mich mal zu deinem Bericht.
Also auch ich muß demnächst zur Reha in die Klinik Lindenallee und bin verwundert, oder soll ich besser sagen geschockt wie viel negative Bewertungen hier auf dieser Seite stehen.Und frage mich gleichzeitig,
dass bleibt doch weder der Klinik noch den Kostenträgern verborgen.Und ALLE Wissen es und trotzdem läuft es so weiter ? Meine Frage an Dich, Du hast Dich doch bestimmt, so wie die meisten hier auf dieser Seite vorab im Netz informiert. Und trotzdem hin und trotzdem ausgehalten, aber NIE WIEDER ! Wie hast DU denn die Patientenstruktur während deines Aufenthaltes erlebt ?

"Ergebnisorientierte Vergütung" wichtiger als das Leiden und die Not der Rehabilitanten

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Klinik scheint die "Ergebnisorientierte Vergütung" durch das RBG wichtiger zu sein, als die Rehabilitation im Sinne der Rentenversicherung.

Mit Schmerzmittel vollgepumpt, die trotz renaler oder hepatischer Risiken verabreicht werden kann fast jeder ein wenig Gymnastik betreiben.

Befundstellungen von externen Ärzten werden negiert, die Anamnese und Verlaufsuntersuchungen oberflächlich durchgeführt.

Patienten werden für voll arbeitsfähig entlassen, wenn sie nicht länger stehen oder sitzen können.
Der Widerspruch der Patienten zu dem Endbefund vor den Sozialgerichten kostet bei einem Mittellosen dann noch einen Batzen Geld.

Solche Kliniken verdienen nicht den Namen Rehabilationsklinik.

Ich bin entsetzt!

1 Kommentar

miraculix am 06.09.2014

Nachfolgend die Kriterien für die Beurteilung der "Arbeitsunfähigkeit nach Beginn der Arbeitslosigkeit:
- allgemeiner Arbeitsmarkt
- leichte Arbeiten
- in einem zeitlichen Umfang, für den sie sich bei der Agentur für Arbeit zur Verfügung gestellt haben."

Erkundigen Sie sich ´mal, welchen Tagessatz die Klinik bekommt. Das zahlt man auch für ein gutes Hotelzimmer mit Vollpension!

nie wieder!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
physiologischer Bereich
Kontra:
Essen, Sauberkeit, Psychologen, Pfleger, Lage, Organisation
Krankheitsbild:
Depression, chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni in Haus 1 (Psychosomatik) und war mehr als enttäuscht. Die Psychotherapie hätte auch einfach nicht statt finden können, wäre ähnlich effektiv gewesenn. Auf meine Grundproblematiken wurde kaum eingegangen, obwohl ich sie gleich zu Beginn ansprach. Lediglich allgemeine Erklärungen und Floskeln gab es. Die Gruppentherapie war eher ein Zeitabsitzen, wenn sie nicht eh schon vorzeitig beendet wurde.
Die ärztliche Betreuung reichte aufgrund der 3 involvierten Ärzte von sehr gut bis unterirdisch. Die Oberärztin schaffte es gleich am ersten Tag, dass ich mich direkt nach dem Gespräch erst mal zwei Tagen mit heftigen depressiven Symptomen ins Bett legte und dort verharrte. Nach mir gesehen hat keiner.
Ich muss jedoch dazu sagen, dass Mitpatienten, die bei anderen Ärzten und Psychologen waren, sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Einige aber auch meine Erfahrungen teilten. Es hängt also viel davon ab, wem man zugeteilt ist.
Das Essen war sehr fettig, nicht ausreichend und mehr oder weniger immer das selbe. Brot und Salat sind oft alt, Obst gibt es generell zu wenig.
Die Pflegekräfte hatten größtenteils keine wirkliche Lust, sich mit den Patienten auseinander zu setzen und waren unfreundlich. Auch hier gibt es natürlich Ausnahmen.
Die Betreuung im physiologischen Bereich (Massage, Krankengymnastik, MTT, etc) war wirklich 1A!! Ich glaube, sonst hätte ich die Reha auch abgebrochen.
Dass es kein Hotelaufenthalt ist, ist mir klar. Ich habe auch kein Problem, selbst zum Putzlappen zu griefen, was ich auch getan habe. Aber ich frage mich, warum die Reinigungskräfte jeden Tag zum Mülleimer leeren kommen (manchmal nur ausschließlich dafür), es aber in 6 Wochen nur ein einiges mal schaffen, Staub zu saugen. Hier läuft wohl was in der Organisation falsch. Würde mich nicht wundern, denn da läuft so einiges falsch. Mit ersatzlos gestrichenen Anwendungen z.B. sollte man in jedem Fall rechnen.
Schade, ich hätte es mir anders gewünscht!!!!

leistungsfähige, patientennahe Rehaklinik ohne Wenn und Aber

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
gute Therapien, freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Abwechslung bei Speisen
Krankheitsbild:
chronischer Rückenschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni 3 Wochen in dieser Klinik und würde jederzeit wieder dorthin fahren. Ich kann diese Klinik zumindest bei orthopädischen Leiden wie bei mir chronischer Rückenschmerz nur empfehlen. Freundliches Personal, sehr gute ärztliche und therapeutische Betreuung und auch die Schwestern sind nett. Was will man mehr, sieht man mal von dem in einer Klinik eher etwas einfallslosen Speisenangebot ab.
Die Zimmer sind ansprechend, mit schönem Bad/WC, modernen Fernseher und es gibt ein ausreichendes Freizeitprogramm.
Verlängerung wäre sicher auch möglich gewesen, aber das wollte ich nicht. Hatte von Anfang an nur diese 3 Wochen eingeplant.

gute Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten und Schwestern
Kontra:
Teils mangelnde Hygiene
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann fast nur positives berichten. Die Ärzte und Schwestern sind absolut spitze. Die Therapien haben mir unheimlich geholfen. Ich war positiv überrascht. Die Zimmer sind in Ordnung. Nur die Sauberkeit ließ zu wünschen übrig. Aber mit etwas eigenleistung war das auszugleichen. Das Frühstück und das Mittagessen waren für eine Klinik in der Größe in Ordnung. Zum Abendessen gab es jeden Tag sehr altbackenes Brot . Nach zwei Wochen habe ich mir im Dorf mein eigenes besorgt. Positiv war für mich als Raucherin die beiden Rauchplatze im Aussenbereich und vor allem der Raucherraum in der 9. Etage. Vielen Dank nochmal an das gesamte Team. Besonders aber Schwester Daniela und Herrn Bonn.

Kompetente Klinik, freundlich und hell

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Balkon fehlt
Krankheitsbild:
chronischer Rückenschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit einigen Tagen in der Klinik und denke, hier richtig zu sein. Zimmer gut, Bad sehr großzügig, Balkon fehlt leider. Das Personal ist sehr freundlich, sowohl die Ärzte und besonders die Schwestern. Es gab einen erklärenden Hausrundgang mit Frage- und Antwortmöglichkeit, freundlich / nett.
Beim Aufnahmegespräch, 2 Stunden nach meiner Anreise, hatte ich Gelegenheit, dem Arzt meine Probleme zu schildern, das war mir wichtig. Therapien sind okay, teilweise sehr dicht terminiert. Man ist beschäftigt, die Ruhe kommt später. 2. Kopfkissen kein Problem, Betten sind ziemlich hart. Essen ist okay, kein Gourmet aber das darf man wohl auch nicht erwarten. Wenn man sich um sich kümmert, dann kümmert man sich in der Klinik auch um einen. Also mitmachen ist angesagt und sagen was man erwartet. Offene Ohren sind vorhanden, Bemühungen erkennbar. Die Klinik kann ich empfehlen, sie ist stimmig und kompetent. Auch über Ostern gibt es Freizeitprogramme, Langeweile Fehlanzeige.

Hier findet keine Reha statt.

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Hüftop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik hat sehr wenig mit einer Reha Einrichtung zu tun. Die große Eingangshalle mit Sitzplätzen ähnelt einem Hotel. Trinken und Speisen verboten. Getränkeautomaten nicht vorhanden. Das Haus liegt sehr steil am Hang, spaziergänge für Menschen mit Behinderungen nicht möglich. Eine sehr kleines Cafe mit beengten Sitzplätzen öffnet nur am Nachmittag für kurze Zeit,mit Rollator, Rollstuhl oder Krücken nicht begehbar. Die Therapien zur Genesung werden nur sehr wenig durchgeführt, in der ersten Woche so gut wie garnichts. Die meisten Patienten müssen in Ihren Zimmern den Tag abhängen, da man ja nur da was zu sich nehmen darf. Der beengte Speisesaal muss pünktlich betreten und verlassen werden, damit die zweite Schicht Patienen hinterher abgefertigt werden kann. Im Aussenbereich gibt es 3 Bänke für Raucher sonst auch nix. Die Türen sind schwergängig,mit Behinderungen kaum zu betätigern. Ein Getänkeautomat im Nebengebäude, dort kann man sich Kaffee kaufen, doch muss zwei schwergängige Türen öffen. Vorträge und Beratungen im Bezug auf die Krankenheiten finden nicht statt.Da ich Reha erfahren bin, kann ich von dieser Klinik nur abraten.In dieser Reha Einrichtung muss man seine Zeit absitzen und das wars. Die dringend notwendigen täglichen Anwendungen,finden nicht statt. Die versäumten Therapien werden jetzt ambulant durchgeführt, meine spartanischen Therapiepläne aus der Reha zeigte ich meinem Orthopäde, der ist entsetzt. Des weiteren werden an der Rezeption zu überhöhten Preisen Getränke verkauft. Kein Kiosk vorhanden obwohl man von da oben nicht wegkommt und auch nicht in der Nähe der Klink ist wo man etwas kaufen kann. Die Wochenenden kann man da nur im Zimmer abhängen, vor dem gemieteten Fernseher. Telefonanrufe müssen über eine 0800 Nr. erfolgen, was wiederum sehr teuer ist. Alles in allem die Lindenallee Klinik ist nicht zu empfehlen.

3 Kommentare

sigi6 am 22.03.2014

Respekt, Mann oh Mann was für eine Bewertung. Natürlich liegt die Klinik für Menschen die gehebehindert sind ungünstig aber man bemüht sich trotzdem es so einfach wie möglich zumachen. Es gibt einen Transfer in den Ort wo auch gehbehinderte Menschen hin können , allerdings ist der Ort auch sehr bergig. Aber man is im Taunus der is bergig!! Bei solch großer Klinik gibt es Essenzeiten die man einhalten muss. ( auf Kreuzfahrten auch) .Wie in allen Kliniken. Ist überall gleich also warum mäckern? Das man kosten hat is nervig. Telefon sollte man sich nicht nehmen. Zu teuer!! Fernsehen ist ok. Vom Preis. Es gibt Kliniken die viel teurer sind. Und man muss sagen ich habe ne Klinik kennen gelernt wo man selbst die Sauna bezahlen muss. Das ist dort alles umsonst. Die Cafeteria ist klein aber ok. Mit Rollator bin ich da auch reingekommen. Und das essen und trinken in der Lobby nicht erwünscht ist ist klar. Überall ist das gleich! Alles Teppiche und die bekommt man schlecht sauber. Bei Therapien habe ich nur gute Erfahrung. Jeder der Therapeuten gibt sich große Mühe wie man auch in anderen Beurteilungen lesen kann. Und der Rest des Personals kümmert sich sehr gut. Man kann mit jeden Problem dort auflaufen. Meiner Erfahrung nach wurde sich um alles gekümmert. Mein Fazit , jeder der in einer Klinik ist ist krank und braucht Hilfe von anderen. Diese Hilfe anzunehmen ist schwer aber es lohnt sich. Schließlich wollen wir alle Besserung erleben. Liebe Grüße an alle.

  • Alle Kommentare anzeigen

Weiterempfehlung

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliche Mitarbeiter
Kontra:
frei Zeiten für MTT und schwimmen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Lindenallee Klinik im Haus 2 und kann Positives berichten. Therapeuten waren in gut.Das Essen war für eine Klinik gut.Das Zimmer war Ok und das Bad ist für eine Klinik finde ich groß genug.Unsere Gruppentherapie war sehr gut, wir sprachen auch sehr viel mit einander.
Leider war die Zeit für freies MTT und Schwimmen in meinen Augen zu Kurz, so war das Becken fast immer sehr voll.Fernseher für 1,50 Euro am Tag,finde ich zu teuer.
Fazit: Leistung okay und Klinik empfehlenswert.

MENSCHLICHKEIT UND WERTSCHÄTZUNG wird hier GROSS geschrieben !!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
ALLES !!!!!
Kontra:
NICHTS !!!!!
Krankheitsbild:
Rezidiv. Depression und chronischs LWS Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ioh war sechs Wochen in der Lindenallee Klinik im Haus 2 und kann durchweg Positives berichten. Kompetente Therapeuten, für die Menschlichkeit kein Fremdwort ist. Sehr interessante Vorträge vom Chefarzt, der mit seinem Humor und seiner Menschlichkeit nie Langeweile in den Informationsvorträgen hat aufkommen lassen. Auch von dem Essen kann ich nichts Negatives berichten. Es war immer reichlich da und man konnte zwischen verschiedenen Speisen wählen. (wurde viel genörgelt und kritisiert über das Essen) aber es gibt eben notorische Nörgler, denen man nichts recht machen kann. Ebenso wurde die Sauberkeit und Reinigung der Zimmer immer wieder bemängelt,dass nicht ausreichend gesaugt und Staub gewischt wird. Wir haben alle gesunde Hände !!! Da kann man auch mal selbst einen Lappen in die Hand nehmen und den Staub entfernen, wenn er auf dem TV Gerät o.ä. stört. Ist schliesslich kein Hotel -- die Lindenallee Klinik.
Das Therapieangebot ist auch sehr vielfältig und hilfreich. Gruppenpsychotherapie, Einzeltherapie,Musiktherapie, Entspannungstherapie,Autogenes Training, Ergotherapie, Bewegungstherapie, Bewegungsbäder usw.
Über die Feiertage (Weihnachten, Silvester) haben die Mitarbeiter sich super was einfallen lassen. Vom Essen, was toll war bis hin zum Programm. Die Zeit verging wie im Fluge.
Empfehle die Klinik uneingeschränkt weiter !!!!

Völlige Enttäuschung

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (was für eine Beratung....?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (mit Abstrichen.....zielorientiert auf eher unbewegliche Patienten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hier wird eher gegen- als miteinander gearbeitet)
Pro:
Therapeuten kompetent...Chefarztvisite
Kontra:
veraltete medizinische Maßstäbe.....kaum Anwendungen.....
Krankheitsbild:
Beidseitig Miniskusschäden...Umstellungsostheotomie...Umstellung Tibiakopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als orthopädischer Patient empfand ich die Rehamaßnahme in dieser Klinik als völlig unzureichend.
Die Lage der Klinik ist zunächst für Orthopädische Patienten mit gewisser Gehbehinderung völlig ungeeignet.
Die Struktur und Organisierung in dieser Klinik sind völlig veraltet und entsprechen kaum den heutigen medizinischen Maßstäben um eine tatsächlich effektive Mobilisierung im orthopädischen Sinne herbeizuführen. Nichts erkennbares Innovatives.
Das ganze im "Krankenhausflair" ist allenfalls auf sehr viel ältere AHB Patienten abgetimmt, welche über teils extrem wenig Anwendungen, hier versorgt werden.
Der relativ mobile Patient leidet innerhalb der besagten Anwendungen unter chronischer Unterforderung. Zwischen den Anwendungen besteht lediglich nur die Möglichkeit zur ausgedehnten Schlaftherapie, da die Klinik kaum Möglichkeiten bietet, die Patienten zwischenzeitlich zu beschäftigen..(Kaffeeautomat unterm Dach..!!??)
MTT und Schwimmen haupsächlich nur Abends...
Nach "Einführung in versch. Anwendungsbereiche" ist die erste Woche rum. Nach maximal 3 therapeutisch geführten Anwendungen pro Tag/ca.1,5 Stunden bei ca. 7 Stunden Tageszyklus/ Arbeitszeit völlig unzureichend.
Nach dem für die " Orthopädischen" frühen Abendessen werden hier umgehend die " Bürgersteige hochgeklappt"
Mahlzeiten, sowie Rezeption und Klinikfahrdienst werden vom Fremdunternehmen bestimmt.
Essen liegt maximal auf Kantinenniveau....Anrufe aufs Zimmer nur mit kostenpflichtiger 0190er Nummer. Alle bediensteten sind hier eher gestresst.
Auffällig auch das eher strickte Auseinanderhalten von orthopadischen und phychosomatischen Patienten....nach "Ganzheitlichem Prinzip" völlig in der Steinzeit verblieben. So bestand lediglich die Möglichkeit nach Forderung auf einmal die Woche autogenes Training, evt. phy Einzelgespräch.
Positiv sei herausgestellt, die Fachkompetenz vieler Therapeuten in dieser Klinik.
Auch durch Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Kliniken kann ich diese Klinik nicht weiterempfehlen.

1 Kommentar

PC1201 am 03.01.2014

Hallo Klaus auch ich fahre in dieser Klinik und ich hoffe das ich danach wieder Arbeiten kann. Nun meine frage bist du Arbeitsfähig oder Arbeitsunfähig entlassen worden. Danke in Voraus

Leistung okay, Weiterempfehlung ja

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (durchweg großes Bemühen um die Patienten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
freundliche Mitarbeiter in guter Klinikatmosphäre
Kontra:
Kliniklage etwas außerhalb
Krankheitsbild:
Mobbing, chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Lindenalleeklinik und bin dort sehr gut zurecht gekommen. Ich war wegen Mobbing am Arbeitsplatz bei langjährigen zusätzlichen Rückenbechwerden zur Reha und habe mir von dieser viel versprochen. Auf den Punkt gebracht, ich wurde nicht enttäuscht. Der Vorteil für mich in der Klinik war, dass sowohl orthopädische als auch Patienten mit psychischen Beschwerden behandelt werden und die Möglichkeit bestand, bei beiden Fachrichtungen dranzukommen. Es wird auch nicht so kategorisch unterschieden, man hat nicht den Eindruck, in der Klapse zu sein.
Die Gruppe der Patienten wie auch der Therapeut waren toll, man konnte sich austauschen und es gab auch die Möglichkeit des Einzelgespräches, wovon ich profitierte.
Es waren viele Frauen als Patientinnen dort, da ist man als Mann froh, noch andere orthopädische, männliche Patienten kennenzulernen. Da alles unter einem Dach oder in einem Haus untergebracht ist, ergeben sich diese Kontakte. Die Zimmer sind zwar nicht jüngsten Datum, aber alles in allem sehr gut. Flachbild-TV und ein ausreichend großes Badezimmer machen viel wett, Sitzgelegenheit und Bett okay, auf den etwas härteren Matratzen konnte ich gut schlafen.
Ich bekam ausreichend Therapien, auch Massagen. Die Abwechslung von ruhigen zu aktiven Phasen war sehr angenehm, die Mitarbeiter sind freundlich und wer sich um seine Reha bemüht, bekommt dort alles was man benötigt.
Das Essen ist eher nicht für Vielesser gedacht, Nachschlag mittags möglich, Speisenauswahl gut.
Die Klinikabläufe von der Organisation sind straff, aber machbar. Langeweile hatte ich nie. Fazit: Klinik empfehlenswert, hauptsächlich auch bei verschiedenen Erkrankungen. Leistung okay, kann man empfehlen.

1 Kommentar

PC1201 am 03.01.2014

Hallo HansMt Wie weit bist du wider Hergestellt Bist du jetzt in der Lage wider zu Arbeiten oder bist du weiter Krankgeschrieben LG PC1201

Gute Zeiten/schlechte Zeiten

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Mitarbeiter und vorallem die Gruppe
Kontra:
Krankheitsfälle und Resturlaube, dadurch viele Ausfälle
Krankheitsbild:
Trauer Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Nov. bis Heute wg. schwerer Trauerdepressionen in dieser Klinik. Bereits nach einer Woche war mir klar das mir dort keiner groß helfen konnte. Ich hatte incl. Seelsorger 3 Einzeltherapeuten und eine Gruppentherpeutin. Sie haben sich alle große Mühe gegeben aber eine Lösung konnte nicht erarbeitet werden. Die Ergo und Gruppentherapie haben mir viele Erkenntnisse gebracht die mir z.B. bei einem BurnOut helfen können. Auch die Badeabteilung mit den Anwendungen sind zu empfehlen. Leider sind das halt nur Zugaben zu den Einzelgesprächen.
Die Klinik ist im Großen und Ganzen in einem ordentlichen Zustand. Wir sind nicht in einem Hotel und Einsparungen der Krankenkassen, Rentenversicherung usw. werden eben aus wirtschaftlichen Gründen weitergegeben. Da sind halt externe Firmen deren Mitarbeiter schwer unter Druck sind.
Zimmer zweckmäßig, alles vorhanden nur leider sehr hellhörig. Für mich hat es gereicht. Essen 3 Möglichkeiten (incl. Vegetarisch) zur Auswahl. Es wird viel kritisiert. Ich kann nur sagen ich wäre in meinen 15 Monaten Wehrdienst froh gewesen so ein Essen zu bekommen. Das ist eine Großküche, nicht Mutti zu Hause. Klinik liegt am Berg. Schlecht für Personen mit Problemen mit der Kondition. Gibt aber Bussdienst der Klinik. Das Positivste waren meine Mitpatienten in der Gruppe. Das war der Hauptgrund warum ich den Aufenthalt insgesamt als Gut in Erinnerung behalten werde. Negativ die vielen Krankheitsfälle und das nehmen von Resturlauben was zu Verschiebungen und Ausfällen führte

Fachlich sehr gute Klinik ohne Wenn und Aber

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Klinikmitarbeiter
Kontra:
nichts besonderes Negatives
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6 Wochen in dieser Klinik und wurde in der letzten Novemberwoche 2013 entlassen- Ich kann allen Mitarbeitern nur ein großes Lob aussprechen, machen Sie weiter so!
Wenn man in und mit dieser Klinik etwas für seine Gesundheit erreichen will, ist man in der Lindenalleeklinik am richtigen Platz. Um es auf den Punkt zu bringen: Motivierte Therapeuten und Ärzte sowie ein Klasse - Pflegeteam. Ich war im Gebäude II untergebracht. Die Zimmer sind guter Hotelstandard, das Mobiliar etwas in die Jahre gekommen, aber ohne nennenswerte Mängel. Alles in malermäßig einwandfreien Zustand, Gardinen neu, Flachbildfernseher, Telefon und das übliche Inventar. Das Bad war ausreichend groß mit ebenerdiger Dusche, großer Spiegelfläche und marmorisierter Waschtisch, nichts beschädigt oder so.
Die Betten und Matratzen sind sehr gut, nicht zu weich und verstellbar.
Essen war schmackhaft und abwechslungsreich, gelegentlich könnte die Fleischportion etwas größer sein, sonst sehr gut.
Ich hatte anfangs gruppentherapeutische Behandlung verordnet bekommen neben Physiotherapie und Ergotherapie. Da ich in der Gruppe nicht ganz so gut zurecht kam, konnte ich einzelne Therapiesitzungen erhalten. Auch orthopädisch wurde ich mitbehandelt.
Alles in allem wurden meine schon hoch gesteckten Erwartungen und Ziele voll erfüllt. Ich ging gut betreut und therapiert wieder nach Hause mit wesentlich mehr Selbstwertgefühl als zuvor.
Die Lage der Klinik am Wald läd zu Spaziergängen ein, mit dem bis in den frühen Abend hinein fahrenden Pendelbus erreichte ich mühelos den Stadtkern von der Klinik aus, da diese etwa 1,5 km davon entfernt ist.
Ich würde diese Klinik immer weiterempfehlen. Wenn man dort feststellt, dass der Patient ernsthaft mitwirkt an der Verbesserung seiner Situation, kann man sehr viel Hilfe und Unterstützung erhalten, zumindest waren das meine Erfahrungen.

NIE wieder Lindenallee

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patienten werden hier ABGEARBEITET)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (welche Beratung ?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wurde ausschließlich auf Ärzte am Heimatort verwiesen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (viele ersatzlose Therapieausfälle wegen Urlaub/Krankheit)
Pro:
sehr, sehr nette Leute kennengelernt
Kontra:
Sauberkeit ist hier nicht gefordert
Krankheitsbild:
Depression, Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab Mitte Oktober für 6 Wochen Patient der Klinik Haus 1. Ich hatte große Hoffnung aber leider wohl zu hohe Erwartungen. Das Pflegepersonal ist - bis auf ausnahmen - sehr nett und hilfsbereit. Die Ärzte und Therapeuten allerdings fertigen die Patienten einmal die Woche (wenige Minuten)ab. Leider kam es während meines Aufenthaltes sehr oft zu ersatzlosen Therapieausfällen. Durch die vielen "Fremdfirmen" (Rezeption, Küche, Reinigung) findet sich bei Problemen niemand für zuständig. Das Freizeitangebot ist sehr spärlich. Man beruft sich immer auf den Wald, aber der steht dort vermutlich schon Jahrhunderte. Die Klinik ruht sich darauf ganz schön aus und macht es sich ganz schön einfach ! In allen Zimmern haben die Bäder Schimmelflecken und einen Duschvorhang. Zeitgemäß ist das auf keinen Fall. Die Möbel sind abgewohnt und der Teppichboden sehr alt und schmutzig. Sauberkeit ist etwas anderes. Das Schwimmbecken ist klein und die Hilfsmittel werden nur während der Therapiestunden herausgegeben; ansonsten sind sie verschlossen. Der Billardtisch war während meines gesamten Aufenthaltes defekt. Tischtennisbälle habe ich mir selber gekauft, weil keine vorhanden waren. Es gibt keinerlei Geschirr in der Teeküche (angeblich aus Hygienegründen). Alles muss man selber kaufen. Kaffe aud dem Automaten kostet pro Becher 0,80 €, Fernseher kostet am Tag 1,50 €, Telefon 0,80 € zuzgl. 0180 Nummergebühren. Der Aufenthaltsraum (Foyer)und der Raucherraum wird pünktlich um 22:30 Uhr geschlossen. Im Untergeschoss befinden sich die Waschküche, Toiletten, Speisesaal und Badeabteilung. Wie es dort richt, kann man sich wohl vorstellen. Die Klinik liegt auf einem Berg, also für Leute mit Behinderung oder Konditionsschwäche sehr ungünstig gelegen. Der Shuttlebus fährt um 15:30 Uhr das letzte mal hoch. Eine Taxifahrt vom Ort zur Klinik ca. 5 €. Wenn ich nochmal eine Reha benötigen sollte, dann auf keinen Fall in diesem Haus.

4 Kommentare

orfi am 03.12.2013

Schade, dass Sie nur von Äußerlichkeiten schreiben. Sie waren doch in einer Reha, nicht im Urlaub. Mal Zeit für sich zu haben, mal in Ruhe in den Wald gehen zu können (ist der weniger wert, nur weil er schon lange dort steht?), sich mal nicht um Arbeit / Familie zu kümmern, mit Hilfe von Psycho- und Ergotherapie Ideen und Vorschläge zur Lösung ihrer Beschwerden zu bekommen: ist das nichts?

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Reha nutzen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Meine Therapien und der Umgang hier mit einem als Person war echt gut.
Kontra:
Hatte leider den falschen Therapeuten
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt im Oktober 2013 für sechs Wochen ( inkl. Verlängerung) in der Lindenallee-Klinik, in der Psychosomatischen
Abteilung.
Ich war sehr überrascht und positiv gestimmt als ich hier ankam und den Ablauf in der Klinik so nach und nach kennen lernen durfte und war im großen und ganzen zufrieden. Meine Stationsärztin Frau Dr. K. war für mich weitgehend ok, aber ich hätte manchmal aber auch für mein Krankheitsbild jemand anderes gebraucht. Dir Gruppen-, und Einzeltherapien sind hier auch ganz ok. Ich hatte nur leider den falschen Therapeuten, und kam mit Hr. L. nicht unbedingt zurecht, und die Chemie stimmte nicht wirklich. Und da ich den gleichen Einzel-u. Gruppentherapeuten hatte, konnte ich nicht ganz so viel nach den sechs Wochen mitnehmen, wie ich es mir für mich gewünscht hätte. Ansonsten war ich aber mit dem Personal, den Schwestern, und den anderen Therapien, sowohl den psychischen, als den körperlichen sehr zufrieden. Allerdings könnten die Zimmer schon mal einen leichten neuen Anstrich brauchen.
Aber recht machen kann man es sowieso nicht immer allen.

Immer wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember 2012/Haus 1 für vier Wochen in der Klinik. Mir pers.hat das viel gebracht, psych.Gespräche waren hart aber sehr nützlich. Bei mir gabs keine Terminversschiebungen usw.
Nach vier Wochen war Abschied sehr schlimm, aber unsere Truppe hält auch nach einem Jahr zusammen. Ich habe sehr viele nette Menschen kenngelernt und sehr, sehr viel über mich selber. Was Ausstattung betrifft das ist kein 5 Sterne Hotel ist.
Man muss die Zeit nützen, Freizeit mäßig ist genug gebotten, Wiesbaden ist auch in der Nähe. Wir haben viel zusammen unternommen und in der Gruppe selbst therapiert.
Personal ist SUPER, Stefan, Sabrina und Ilona macht sooo weiter, ihr seit SPITZE!!!!
REHA ist das was man selber draus macht!!!

Klinik mit Herz und Verstand

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Lage etwas außerhalb zur Ortsmitte
Krankheitsbild:
chronischer Rückenschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2013 in der Lindenalleeklinik wegen jahrelangen, chronischen Rückenleiden für 3 Wochen und habe die Zeit in der Rehaklinik sehr genossen. Zuvor war ich 2009 in einer anderen Orthoklinik und kann vergleichen. Diesmal hatte ich es deutlich besser getroffen. Am Anreisetag aufgenommen, erhielt ich ein gut eingerichtetes Zimmer im Gebäude Nr. 2 in Fahrstuhlnähe, dennoch ruhig mit modernem Flachbild-TV und allem was man benötigt. Es war kein Luxuszimmer, aber solide eingerichtet, sauber und ohne Mängel.
Während meines Aufenthaltes hatte ich zu tun, meinen Therapieplan zu erfüllen von der Menge her, da ich nicht so durchtrainiert war.
Spitze waren die Pflegekräfte und Herr Dr. C., aber auch die Physio. Die Lage der Klinik am Wald ist schön, wenn das Wetter mitspielt, sonst etwas abgelegen. Wenn man in den Ortskern möchte, muss man den Klinikbus nutzen (kostenlos) oder sich auf einen längeren Spaziergang bergauf und bergab einstellen.
Das Essen war schmackhaft, Nachschlag auf Nachfrage. Alles in allem hat die Klinik ein stimmiges Innenleben, der Patient steht im Mittelpunkt und wer sich selbst bemüht, um den bemühen sich auch die Mitarbeiter war mein Eindruck. Ich würde wieder in diese Klinik fahren und empfehle sie weiter, weil sich Patienten hier sehr gut aufgehoben fühlen können. Mir hat die Reha gesundheitlich geholfen, anderen an meinem Tisch auch.

Zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Therapeutenpläne
Krankheitsbild:
Sudek Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin vom 06.08.2013 bis zum 10.09.2013 im Haus 2 untergebracht gewesen. Habe mich sehr gut erholt, hatten ein super Wetter und das schönste war die große Dachterrasse!!!Haben viele schöne Wanderungen gemacht. Der Weg zum Ort war schon anstrengend aber nach ein paarmal rauf und runter ging es immer besser . Mein besonderes Erlebnis war H.G... aus der Badeabteilung, soviel haben wir noch nie beim Bewegungsbad gelacht!!!Die Kommentare über die Zimmer kann ich nicht nachvollziehen, denn jeder sollte froh sein eine Reha zu bekommen ! Egal wie die Zimmer aussehen!Das gemeckere über das Essen fand ich auch nicht passend. Da einige Patienten sich alles an den Tisch geholt haben was da war, und dann mit schöner Regelmäßigkeit die hälfte auf dem Teller ließen, was soll das, dann brauch man sich nicht zu wundern das so eng kalkuliert wird!!!Möchte doch mal bei einigen Mäuschen spielen ob es bei ihrem Abendbrot immer Salat gibt!?Mein Fazit, es war eine schöne Zeit! Danke das ich Euch kennenlernen durfte,Conny1,Conny2,Hilde,Marco,Britta,Marika,Ulla, Ralf, Claudia , Irmi und Darko!Gruß Marion

Menschliche Therapeuten,offene Mitpatienten,hübsche Landschaft

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Hompage verspricht etwas was nicht vorhanden ist
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.06.-16.07.13 in Haus 1 untergebracht. Ich war entsetzt über das Zimmer, uralte Möbel, die Matratzen so weich und durchgelegen ...... ich bin wegen Rückenproblemen dort gewesen am zweiten Tag habe ich nach einer härteren Matratze gefragt als ich auf mein Zimmer kam und in meinem Bett nach gesehen habe traute ich meinen Augen nicht...... anstatt einer anderen Matratze lag ein Brett zwischen Lattenrost und Matratze.... Fußboden und Dusche waren auch nicht das sauberste, der Duschvorhang war schmutzig und klebte an einem beim duschen.......
Wenn ich an das Essen denke kann ich immer noch nur mit dem Kopf schütteln...... ja ich weiß das ich zur Reha war aber das eine hat mit dem anderen nichts zu tun...... lieblos überwürztes oder aber zu wenig gewürztes Essen was lieblos auf die Teller gepatscht wurde, dass empfand nicht nur ich so, alle die mit mir am 11.06. angereist sind haben das gleiche gesagt.....
Fazit: ich empfehle die Klinik nicht weiter......

2 Kommentare

sigi6 am 14.08.2013

Hallo br6104, wegen Rückenproblemen in der Psychosomatik ? Stehe erstmal zu deinen Problemen und Sorgen. Musste ich auch. Das ist der erste Weg zu Besserung. Glaube mir. Selbst ein 5 Sterne Hotel hätte bei Dir nur Kritik bekommen. Also der Kampf beginnt bei sich und nicht die Schuld bei anderen suchen! Zu dem Essen muss ich sagen nur Mittags wird aufgefüllt und das kann bei der Menge an Patienten nicht wie im Restaurant sein. Frühstück und Abendbrot kann man sich so Schick wie nötig auffüllen. Viel Glück wünsche ich Dir. Gruß Olaf

  • Alle Kommentare anzeigen

gute Klinik mit engagiertem Personal

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Um den Patienten geht es
Kontra:
kein Bahnhof der DB im Kurort
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Mai 2013 in diese Rehaklinik für 5 Wochen eingewiesen worden und bekam noch eine Verlängerung. Meine hauptsächliche Diagnose lautete Depression. Ich war bereits 2008 schon einmal in einer psychosomatischen Rehabilitationsklinik, die keinen Vergleich mit der Klinik Lindenallee standhalten kann. In dieser Klinik spürt man überall eine freundliche und aufgeschlossene Atmosphäre, sowohl was viele der Mitpatienten anbetraf aber insbesondere die Mitarbeiter. Obwohl ich in eine Gruppentherapie integriert war, konnte ich aus dieser viel Positives für mich mitnehmen. Auf mein Bitten hin erhielt ich auch 3 Einzelgespräche, die mir halfen. Hervorzuheben sind die gut abgestimmten Therapien und dass der Patient ein gewisses Mitspracherecht doch hat. Ebenso sind Schwestern und die Physiotherapeabteilung toll.
Auch das Wir-Gefühl in diesem Haus wirkte auf mich positiv und ich fuhr mit einem sehr guten Gefühl wieder nach Hause. Meine Mitpatienten am Tisch sahen dies ebenso. Wer in dieser Klinik gewillt ist, mitzumachen und für sich wirklich etwas zu erreichen, ist dort genau richtig. Alles in allem ein gelungener Aufenthalt für mich.

Menschliche Therapeuten,offene Mitpatienten,hübsche Landschaft

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
engagierte therapeutische Begleitung
Kontra:
nur unbedeutende Kleinigkeiten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 7.5.-11.6.13 in Haus 1 untergebracht.Ich finde es gut,dass alle Patienten in Einzelzimmern untergebracht sind,die wenig nach "Klinik" aussehen.
Das Konzept,dass in der Gruppentherapie sowie in der Ergotherapie/Werken immer die gleichen Patienten zusammen sind,finde ich sehr gut!Da ist nicht so ein ständiges Kommen und Gehen wie das häufig in anderen Kliniken üblich ist.Die Ärzte,das Pflegepersonal und die Therapeuten waren kompetent und engagiert.Mir hat der Aufenthalt gut getan-mal Abstand von Allem,sich um fast nichts kümmern müssen ,Regelmäßigkeit,Spaziergänge im abgrenzendem Wald. Die Einzel-PsychoTherapie und die Gruppen-Psychotherapie haben mir weiter geholfen,wofür ich sehr dankbar bin.Die Mitpatienten in der Gruppe waren mitfühlend und alle auf ihre eigene Art liebenswürdig!Die Ergotherapie/Werken hat mir unheimlich viel Freude gemacht!
Schade finde ich,dass einige Patienten anscheinend mit unrealistischen Erwartungen kommen und ihren notwendigen eigenen Einsatz zum Aufarbeiten ihrer Schwierigkeiten nicht erkennen.Auch das Essen ist da für mich eher nachrangig.Da erwarte ich in einer Rehaklinik keine "Hotel-Qualität".

Genau überlegen welche Behandlung man braucht

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Einzelzimmer, Speisesaal Haus 2
Kontra:
Behandlungstandard der 80er
Krankheitsbild:
Psychosomatisch-Orthopädisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer viel Erholung braucht (Burn-Out), ist in dieser Klinik gut aufgehoben.
Wer zusätzlich zu den psychosomatischen Beschwerden auf orthopädische Behandlungen angewiesen ist, sollte diese Klinik nicht wählen.
Der Therapieplan sieht bis zu 3 Anwendungen vor, die oft nicht länger als 20-30 Minuten dauern, den Rest der Zeit muss man selbst gestalten. Für depressiv-Erkrankte die Aktivität benötigen ist dies nicht das richtige.
Die Klinik selbst ist in den Hang hineingebaut, das bedeutet wer spaziergehen möchte muss erst mal den Hang hoch oder runter gehen. Für Rollator-Patienten oder Rollstuhl daher gar nicht geeignet.

weiterempfehlenswerte Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
engagierte Mitarbeiter
Kontra:
leider überwiegend kaltes und regnerisches Wetter
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang April bis zur Monatsmitte Mai 2013 für 5 Wochen zur psychosomatischen Reha in dieser Klinik. Vom Anreise- bis zum Abreisetag hatte ich nichts von Bedeutung zu kritisieren. Die wohl etwa 20 Jahre alte Klinik ist zweckmäßig eingerichtet und hat wunderschöne Sonnenterassen, eine sehr große mit Liegemöglichkeiten und mit tollen Blick in den Rheingau im unteren großen Klinikgebäude, in welchem ich in einem guten Zimmer untergebracht war. Zimmer mit niveauvoller Dusche / WC, großer Spiegelwand, Telefon, modernem Flachbild-TV und etwas zu dunkler Möbelausstattung.
Alle Mitarbeiter gaben sich große Mühe, Therapien waren niveauvoll und auf meine gesundheitlichen Probleme zugeschnitten. Ich konnte die Therapien mit beeinflussen, auch ein großes Lob der Pflege. Sie ersetzt fast den Psychologen. Das Essen ist schmackhaft und die Mahlzeiten mittags abwechslungsreich, nach 4 Wochen wiederholen sich Teile der Speisenzubereitung, was jedoch nicht sehr stört. Bei Problemen war es unkompliziert möglich, mit einer Vertreterin der Geschäftsführung ausgiebig zu sprechen. Alles in allem ein Haus, welches ich mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen kann.

Kein Cafe oder Kiosk

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war das erste mal, in einer Reha vom 4.12.2012bis 23.12.,die anwendungen waren gut am besten fand ich Hyrojet ,und Wassergy,und was mir nicht gefallen hat war, der Speisesaal (altmodisch),und das es im Hause keine Cafeteria oder Kiosk gibt.

1 Kommentar

sigi6 am 24.06.2013

Hi Beate, wo warst du? Es gibt eine Cafeteria in Haus 2 , jeden Tag offen ab ca. 14.30 Uhr und die Essensäle sind alles andere als altmodisch. Du warst wohl in einer anderen Klinik . Lg olaf

Aus orthopädischer Sicht:SUPER

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Lage der Klinik
Krankheitsbild:
Bandscheibe HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich persönlich kann ich vom medizinischer Sicht nur sagen:
Alles top! Ärzte, Therapeuten sehr gut.

Vom Therapieplan mal abgesehen, welcher teilweise sehr überschaubar war, halt etwas wenig.
Trotzdem ist er gut abgestimmt gewesen und wenn es halt mal an ein bis zwei Tagen nicht so viele Anwendungen gab, so waren die einzelnen Therapeuten stets bemüht einen noch mitzubehandeln.

Nur, wenn jemand stark in der Bewegung eingeschränkt ist...tja dann sollte er sich darauf einstellen, dass er dort "oben" nicht sehr viel in der Freizeit tun kann. Für jeden anderen: Macht das Beste daraus und nehmt soviel wie möglich mit, welches auch privat getan werden kann.

Ich bin soweit wieder fit, dass ich mich pudelwohl fühle und nach langen Aufenthalt hier, nur positives erlebt habe.

Menschlichkeit wird groß geschrieben

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Berge
Krankheitsbild:
Ataxie SCA1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo miteinander,
Nun sind 4 Wochen im Klinikzentrum Lindenallee ins Land gestrichen und ich bewerte diese Klinik sehr gerne. Ich war auf der Neurologie. Ich hatte ein Einzelzimmer was mit allen was man braucht ausgestattet war. (Flat TV, gr. Bad, Krankenbett. Endlich waren dort ein Fernseher der etwas größer waren. Haha. Handtücher wurden jeden 2. oder 3. Tag getauscht. Die Matratze war sauber und hart (gut für mich).
Das Reinigungspersonal ok.(in meinen Augen müssen sie zu schnell arbeiten).
Hatte 5-7 Anwendungen pro Tag.
Logo, Ergo, Einzel-KG, Psychologe, Schwimmen, MTT, usw. Danke an alle Therapeuten!!
Therapien waren ausreichend und Krankheitsbezogen.
Essen hatte ich im Essensaal mit Bedienung. Diese war echt der Hammer, schnell und immer mitdenkend.
Die Ärzte waren immer erreichbar und auch für Fragen da. Krankenschwestern und Pfleger der Neurologie waren ALLE echt gut. Will keine Namen sagen weil sich alle gut gekümmert haben.( Die Neurologie ist mit Abstand das härteste was es gibt) Glaubt mir!!
Ansonsten gab es für mich nix zu meckern. Einige Mitpatienten haben oft verwechselt Reha mit Hotel. Man sollte wissen das man dort zu Rehabilation und nicht zum Feiern ist. Die Klinik bietet 3 Fachrichtungen an die echt gut passen. Oft haben die Psychosaomatikpatienten den Rolli Fahren geholfen! Fand ich Supi!! Ansonsten Danke an Alle und Liebe Grüße. Euer Olaf

vielen dank für alles

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (frau dr. raile ist eine prima ärztin und therapeutin; das pflegepersonal ist sehr nett und hat immer ein offenes ohr)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
die gute betreung der ärtze , der therapeuten und des pflegepersonals
Kontra:
das essen könnte etwas großzügiger bemessen werden
Krankheitsbild:
depressionen, angst und panikzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...ich bin mit sehr gemischten gefühlen und einem koffer von problemen angekommen...
nach sechs wochen aufenthalt, bin ich sehr zuversichtlich nach hause gefahren, mit der gewissheit mit meiner krankheit besser umzugehen, sie zu akzeptieren ohne scham dafür zu hegen!!
diese positive entwicklung verdanke ich den professionellen therapeuten und dem pflegepersonal!!! vielen lieben dank dafür

Meine Reha

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Frau dr Caspar ist sehr nett und eine tolle Ärztin.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Panik - Angstatacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin zufrieden gewesen mit der Klinik super Personal die Schwestern sind alle sehr nett und haben immer ein offenes Ohr wenn es einem schlecht geht.Ich vermisse einfach die nette Betreuung und die Atemgymnastik und das Bewegungsbad bei der netten Frau Fothke. Ich war 6 Wochen da und hatte eine tolle Gruppe.Die Zimmer fand ich vom Licht sehr wenig,aber sonst war ich zufrieden.Die Dusche war natürlich nicht das was man sich erhofft hat aber es ging.Der Speisesaal ist recht gross , ich finde jeden Abend nur Brot war nervig,Salate immer das gleiche fast, aber im grossen und ganzem schmeckte es da ganz gut.Man ist ja auch nicht im Hotel .. also ich hab mich da sehr wohl gefühlt in der Klinik.Ich konnte auch immer ins Schwesternzimmer gehen und fühlte mich immer wohl.. also alle Schwestern und auch Pfleger Stefan waren sehr nett .wo ich mich auch in meinen 6 Wochen sehr wohl gefühlt hatte war bei dem Herrn Pfarrer Depnering,er ist ein sehr guter Pfarrer und Therapeut er hat mir in den ersten 3 Wochen da schon so geholfen. Kann ihn also nur empfehlen.Leider bin ich nicht gesund zurück nach Hause gekommen.. Aber das kann man in 6 Wochen auch nicht erwarten.. Aber ich hab in der Reha gelernt einige Techniken mit nach hause zu nehmen und das positive Denken was alle mir bei gebracht haben .

wirklich gute Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Winterzeit
Krankheitsbild:
Depression und Rückenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patientin Anfang des Jahres zu einer Reha 5 Wochen im Haus II und erlebte einen rundum gelungenen Aufenthalt. Wer eine Klinik sucht, bei der es ohne Allüren um die Verbesserung der Gesundheit geht, ist dort genau richtig. Hervorzuheben ist der deutlich große Anteil an deutschsprachigem Personal in allen Berufen, voran bei Ärzten und Pflegern.
Die Therapien waren auf mein Krankheitsbild abgestellt und halfen mir. Die Klinik ist nicht mehr allerjüngstem Datums, aber man gibt sich überall große Mühe. Wegen eines persönlichen Problems während der Reha wollte ich die Verwaltung sprechen, was unkompliziert möglich war. Ich erhielt zeitnah einen Gesprächstermin bei der Geschäftsführung, eine andere Patienten machte da ähnlich gute Erfahrungen.
Die Koordinierung einzelner Therapieabfolgen könnte noch besser sein. Während meiner Rehazeit wurden die anfangs noch etwas altertümlichen Fernsehgeräte im gesamten Gebäude gegen Flachbildschirme ausgetauscht. Die Klinik arbeitet laut Prospekt interdisziplinär, was auch stimmt. Ich hatte als Patientin der Psychosomatik ohne weiteres einen Untersuchungstermin beim orthopädischen Chefarzt erhalten. Dies war unkompliziert und kompetent vonstatten gegangen. Wenn man sich in dieser Klinik als Patient engagiert und mitmacht, tun dies auch alle Mitarbeiter. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen. Machen Sie weiter so!

Lipper56

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Motivierte Mitarbeiter der Physiotherapie
Kontra:
der Chefarzt ist eine Zumutung
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist für eine orthopädische Rehe die vollkommen falsche Adresse. Meine Therapiepläne waren sowas von überschaubar, dass die Reha überhaupt keine Verbesserung gebracht hat. Gespräche mit dem Chefarzt, um Abhilfe zu schaffen, haben keine Veränderung gebracht. Schade eigentlich. Oder ist das nicht seine Aufgabe.
Bei meinen wenigen Anwendungen haben sich die Mitarbeiter der Physiotherapie als hoch motiviert und kompetent gezeigt. Für das wenige können die nichts. Das Mobiliar in meinen Zimmer war verbraucht. Die Naßzelle war in den Fugen der Dusche verschimmelt. Das Frühstück und das Abendbrot waren an einfallslosigkeit nicht zu überbieten. Alles darf wohl nichts mehr kosten. Ich bin von dieser Klink maßlos entäuscht, deshalb habe ich auch meine Therapiepläne und Bilder von meiner Dusche an meien Kostenträger geschickt. Soetwas kann ich nicht akzeptieren. Diese Klinik... nie wieder.

super Reha-Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
patientenfreundlich
Kontra:
alles super
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner schlechten Erfahrung in der LWL-Klinik Lengerich kann ich der Klinikleitung bzw. den Mitarbeitern nur ein Lob aussprechen. Kompetente Betreuung in der Psychosomatik. Ein Dankeschön den Ärzten und dem ganzen Team, die wirklich noch auf die Patienten eingehen. Keine Billig-Dumping-Klinik, die noch deutsches Personal hat und man den Druck von oben als Patient noch nicht spürt (Mitarbeiter bezogen). Macht bitte so weiter, ich glaube, es liegt an der Klinik-Leitung, ein Chefarzt, der noch Humor hat.

Man lernt sich mit anderen Augen sehen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Man bekommt Hilfe
Kontra:
Reha war zu kurz
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die positiven Bewertungen nur bekräftigen. Eine gute Klinik mit motiviertem Personal. Mein Aufenthalt in der Adventszeit dort war dennoch angenehmer als ich erwartete, da es meine erste Reha war.
Positiv ist das jederzeit ansprechbares Personal, negativ sind nörgelnde Mitpatienten.
Bei meinem Aufenthalt war Chefarztwechsel, hoffentlich sorgt der Neue weiterhin für die vertrauensvolle Atmosphäre im Haus. Besonders angenehm waren für mich Gespräche unter Mitpatienten auch in der Gruppe, weil ich merkte, dass ich mit meinem Problem nicht allein bin. Das tat sowohl meinen Mitpatienten als auch mir gut.
Zu den Mahlzeiten ist Schlange stehen an den Fahrstühlen eine langweilige Realität.

gelungener Jahreswechsel trotz Klinikaufenthalt

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
leider nicht das erhoffte Winterwetter
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Dezember bis zur 3. Januarwoche2013 in dieser Klinik und sehr froh, so gut und umsorgt über den Jahreswechsel gekommen zu sein. Besonders gefallen haben mir das freundliche, umsichtige Pflegepersonal und die doch vielseitigen physiotherapeutischen Möglichkeiten.
Es war kein Problem, Wünsche zu äußern, auf die auch eingegangen wurde. Auch die Veranstaltungen über die Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel trugen dazu bei, dass die Zeit wie im Flug verging.
Kaum angekommen, ging es mit der ärztlichen Untersuchung und den Therapieverordnungen los, dann Einweisung in die Klinikgegebenheiten und dann erst einmal Ausruhen von der langen Anreise.
Der Arztkontakt fsnd regelmäßig statt und es bestand die Möglichkeit, Individualtermine zu erhalten.
Die Klinik ist etwas in die Jahre gekommen, aber sehr ansprechend was Sauberkeit, Verpflegung und Behandlungsqualität anbetraf. Die Lage am Berg ist für mobile Patienten kein Problem, für andere sicher eher schon. Mit dem klinikeigenen Bustransfer war es aber oft am Tag möglich, in das wenig entfernte "Zentrum" des Ortes zu fahren, der sehr überschaubar ist. Alles in allem eine gelungene Rehamapnahme für mich, die Klinik kann ich ohne weiteres empfehlen.

Nicht meckern sondern klotzen

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Letzten male)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Letzen male)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Letzen Male)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Letzen Male)
Pro:
Therapien
Kontra:
Berge
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, nun ist es wieder soweit und ich fahre 04.04. in die Klinik meines Vertrauens. Ich lese die Bewertungen hier und Zweifel an die Objektivität der Schreiber. Ich komme aus 800km Entfernung freiwillig dort hin! Das sagt wohl alles. Ich freue mich und Grüße alle ganz lieb. Fahre das 4. mal dort hin. Wenn jemand fragen hat kann er sich gerne melden. Meine Mail Sigi6@web.de. .bis bald liebe Grüße olaf

1 Kommentar

U155 am 11.02.2013

Ja Olaf - ganz toll! Ich finde es Klasse, dass es Leute gibt, die eine Reha als das sehen, was sie ist. Lieben Gruß

EINFACH NUR GENIAL:-)

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
GROßES LOB AN PFLEGER STEFAN:-)
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

ICH WAR VOM 4.12.2012 BIS 15.01.2012 IN DER KLINK HAUS1.
DAS PERSONAL WAR IMMER SEHR NETT UND FREUNDLICH:-)
MUSS SAGEN ES HAT MIR SEHR GUT GEFALLEN.
LIEBE GRÜSSE AN ALLE, BESONDERS DEN SCHWESTERN UND PFLEGER STEFAN:-)

Lob

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schwestern,Pfleger denken immer an das Wohl des Patienten.
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr empfehlenswert :-)
Ich fühlte mich dort richtig wohl,alle waren nett ,freundlich und hilfsbereit.

Meine Erfahrungen zu Haus 1 des Klinikzentrums 27.11.12 - 08.01.13

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012/13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Engagierte Mitarbeiter mit Freude an der Arbeit
Kontra:
Teppichböden, Matratzen, Duschvorhänge
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angenehm überrascht: Das Haus mit ca. 79 Betten vermittelt ein wenig das Flair eines Hotels. Würden sich die Eigentümer der Klinik irgendwann entschließen, in Sachen Teppichboden, Matratzen und Duschvorhängen in den Zimmern Änderungen vorzunehmen, würde dieser Eindruck verstärkt.
CHAPEAU vor dem hervorragenden und engagierten Pflegepersonal. In 6 Wochen Aufenthalt gab es keinerlei Grund zur Kritik. Schwestern und Pfleger waren mit viel Einfühlungsvermögen ständig helfend, unterstützend und tröstend im Einsatz, trotz manchmal recht "anspruchsvoller" Mitpatienten.
Ein großes Kompliment auch dem tollen Team der Badeabteilung. Umsichtige Behandlung mit Verwöhnpotential waren selbstverständlich und machten Lust auf mehr. Selbst Eisgüsse zu "nachtschlafener" Zeit wurden so zum mehr als erfrischenden Erlebnis.
Auch Ärzte und Therapeuten, die ich kennen lernen durfte, waren überzeugend in ihrer Arbeit, zuvorkommend und zugetan. Auf akut auftretende Krankheiten wurde sofort eingegangen, Termine bei externen Ärzten vermittelt. Also auch hier kein Grund zur Klage.
Die Gemeinschaftsverpflegung war gut. Das Essen war schmackhaft zubereitet, das Servicepersonal bei der Essensausgabe freundlich und hilfsbereit. Wer allerdings "Aufenthalt in einem 5-Sterne-Hotel" leben wollte, sollte besser in ein solches gehen. Viele vergaßen, dass es sich um einen Reha - Aufenthalt handelte. Bei einem Budget unter 4 Euro pro Person täglich, ist es überraschend, was für einen solchen Preis erstaunlicherweise immer noch auf den Tisch kommt. Das Reinigungspersonal war sehr freundlich und bemüht alle Räumlichkeiten sauber zu halten, was in der zugeteilten Zeit sicher oft nicht leicht war und dadurch nach Aussage anderer Patienten manchmal nicht ganz glückte.
Bedingt durch die Weihnachtszeit gab es einige personelle Lücken (Resturlaub etc) bei Ärzten und Therapeuten. Bei der Terminierung gab es wohl dadurch leider ein paar Irritationen.

FAZIT: Ich fühlte mich gut aufgehoben, behandelt, ver- und umsorgt!

1 Kommentar

mik72 am 04.02.2013

Ich kann mich da nur anschließen.Ich war 5 Wochen dort und die Schwestern,Pfleger und Ärzte waren immer sehr nett und einfühlsam.
Ich möchte auch meine Empfehlung hierfür aussprechen.
Sehr weiterzuempfehlen :-)

Nix wie weg

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die homepage verspricht mehr als sie halten kann)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Beratung wird mit wenig Personal aufrecht erhalten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (wenn die Ärzte Zeit haben läuft es gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Terminierung könnte besser sein)
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Bornout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Badeabteilung leistet gute Arbeit. Die Krankengymnastik-Therapeuten sind bis auf wenige Ausnahmen gut. Auf spezielle Therapiewünsche muss man mehrmals hinweisen. Wer sich nicht selbst kümmert könnte schon mal zu wenig Anwendungen bekommen. Die Zimmer sind ziemlich veraltet und werden im Akkord gereinigt. Dabei bleiben Flecke im Bad, auf dem Teppichboden und an den Gardinen auf der Strecke. Wer sich hier wohl fühlen will, sollte eigene Reinigungsutensilien mitbringen. Der Speiseraum ist schön eingerichtet, aber das Essen ist ganz schlimm. Das Buffet wird nach 25 Min. abgebaut. Kaffee, Tee und Brötchen sind Mangelware. Wer rechtzeitig kommt, hat die Chance die Deko (Paprika, Salatblätter usw.) zu ergattern. Alle Soßen und Suppen schmecken stark überwürzt. Das Brot ist vertrocknet und die Wurst-/Käseauswahl ist immer gleich. Ich war in der Zeit oft im Supermarkt um mich mit leicht verdaulichen Lebensmitteln einzudecken. Hier wird eindeutig gespart. Schade, denn eine erfolgreiche REHA beinhaltet auch die Versorgung. Dosenfutter hätte ich in dieser Klinik nicht erwartet. Auch die Zusammenstellung war sehr fragwürdig. Beispiele: Handkäse und Erdbeertee, gebackener Camenbert mit Paprikasoße und Reis. Also: nicht zu viel erwarten und selbst um alles kümmern.

4 Kommentare

mik72 am 04.02.2013

Ich kann mich da nur anschließen.Ich war 5 Wochen dort und die Schwestern,Pfleger und Ärzte waren immer sehr nett und einfühlsam.
Ich möchte auch meine Empfehlung hierfür aussprechen.
Sehr weiterzuempfehlen :-)

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Ich niemals wieder
Kontra:
alles, bis auf Einzeltherapeut
Krankheitsbild:
Psychosomatische Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Überhaupt nicht empfehlenswert.Bin im Dez.2012 in der Psychosomatik gewesen. Therapiepläne überschneiden sich.
Haustechnik (Heizung) etc. überaltert (Bullenhitze). Zimmer dunkel und ungemütlich. Zwei Gesprächstermine beim Einzeltherapeut. Alles privatisiert. Egal ob Küchenpersonal oder Haustechnik usw. Mein Eindruck ist, das hier eine Einrichtung mit Absicht vom Träger runtergefahren wird. Und das sich diese Stadt "Kurbad" nennen darf ist mir unverständlich. Kurzes Resümee: NIE WIEDER.

Weitere Bewertungen anzeigen...