• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik Harthausen

Talkback
Image

Dr.-Wilhel-Knarr-Weg 1-3
83043 Bad Aibling
Bayern

25 von 34 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

51 Bewertungen

Sortierung
Filter

Wie wunderbar, dass es die Geriatrie gibt

Klinischer Fachbereich: Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Die Kompetenz des Arztes - dazu seine Gabe mit alten Menschen umzugehen
Kontra:
Die Zimmer könnten ein wenig liebevoller gestaltet werden
Krankheitsbild:
Schwere Altersdepressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt wunderschön im Grünen - gut für die Gesundung.
Bei der Patientenaufnahme ging es sehr zügig, keine große Wartezeit, Zimmer konnte sofort belegt werden und der Chefarzt ließ auch nicht lange auf sich warten und nahm sich enorm viel Zeit für das Patientengespräch - außergewöhnlich
viel Zeit.
Mit viel Einfühlungsvermögen und gutem Zuhören erfasste der Arzt rasch, wo die Hauptprobleme der Patientin lagen, die selber sehr aufgeregt war, gar nicht in eine Klinik wollte und der Doktor sie mit sanfter und kompetenter Ruhe überzeugen konnte, dass er, wenn sie mitmacht - ihr helfen kann - dem man anmerkte, dass er ALTE Menschen ernst nimmt und sie mag!!!
Auch die Auswertungen des Gespräches und der Plan der Weiterbehandlung ließen nicht lange auf sich warten. Dazwischen kamen immer wieder reizende und geduldige Schwestern, die sich nach dem Befinden der Patientin erkundigten und nach ihren Wünschen fragten
Ebenso kam ein Betreuer vom Sozialdienst und hat Hilfe angeboten, falls sie benötigt würde - was mich, als Tochter beruhigte.
Rundum ein phantastischer Einstieg in die Behandlung meiner Mutter, der mich mit viel Ruhe gehen ließ, weil ich sie in ausgesprochen guten Händen wusste.
Nach ca. 3 Wochen kam sie in einem sehr guten Zustand nach Hause und nach weiteren 5 Wochen bekam sie ihr Lachen und ihre positive Lebenseinstellung zurück. Jetzt sind 4 Monate vergangen und meine Mutter strahlt immer noch und liebt das Leben. Was ganz wunderbar ist, wenn eine medizinische Frage auftaucht - hat der Arzt immer noch ein Ohr dafür. Unglaublich - einfach danke!

Aufentalt Klinik Harthausen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02. 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis aufs Essen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 25.02.2014 bekam ich eine Knieprothese mit darauf folgender Ambu.- Reha.
Vom aller ersten Gespräch in dieser Klinik bis zu meiner abgeschlossenen Reha war ich in besten Händen. Ob Vorgespräche mir Narkosearzt oder Op-Arzt, bis über Krankenschwestern,Therapeuten und Terminplanern, fühlte ich mich sehr wohl. Man wurde ernst genommen bei Problemen die dann nicht mit einem "JA JA" abgetan wurden.
Einen besonderen Dank noch an Frau Weinhart die mir bei brachte dass trotz meines Ergeizes und meiner Ungeduld, weniger mehr ist und mich dadurch schneller an mein Ziel die Genesung brachte. Nochmals vielen herzlichen Dank.

Morbus Sudeck ( CRPS) = Schön Klinik Harthausen

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
freundlichkeit, sauberkeit, wechselnder Basar, hilfs bereitschaft
Kontra:
essen !!!!
Krankheitsbild:
Morbus Sudeck ( CRPS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik jedem mit CRPS weiter empfehlen, ist der weg noch so weit....Nachdem ich bei uns schon 4 wochen im Krankenhaus lag suchte ich eine Schmerzklinik die erfahrungen mit Morbus Sudeck hat und bin im Internet auf diese Klinik gestoßen. Erst zweifelte ich ....doch dann nahm ich die Strecke von 700 km auf mich....und es hat sich gelohnt....alle Ärzte, Therapeuten, Pfleger und sonstiges Personal waren zu jeder zeit freundlich. Das Zimmer war nett eingerichtet und auch sonst wurde alles freundlich gehalten. Es wurde alles super organisiert und probleme wurden sehr schnell behoben.
Ich bin mit einem sehr dicken und schmerzhaften Fuß hin und konnte nicht laufen und bin mit einem dünnen Fuß und vor allem auf beiden Füßen gehend entlassen wurden...ich bin der meinung das alle Therapien zusammen den erfolg bewirkten...
Die Therapie : Heilung vom Stimme und Klang war der ober hammer!
Die Kunststherapie,Krankengymnastik, Ergotherapie...etc....waren alle super.

Ein dickes lob an die Therapeuten Frau Ernsberger, Frau Clemen und Frau Leßmann!!!

Auch alle Ärzte, die mich betreut haben, ein dickes Danke!

Leider trägt meine Kasse die Fahrtkosten zu dieser Klinik nicht ( 700km) doch damit kann ich im nachhinein sehr gut leben.
Nun mache ich noch eine ambulante Reha um das alles zu festigen und die muskeln wieder auf zu bauen.

Also eine super dickes danke schön an alle!!!

Kleiner Tipp:
nehmt euch alles was ihr braucht von daheim mit den in der Cafeteria gibt es wucherpreise!

ausführliche Information und medizin. Vorgehensweise

Klinischer Fachbereich: Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hydrocephalus
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung als Patient war auf allen
Ebenenen perfekt und ich empfehle jederzeit
die Klinik nebst allen erforderlichen Be-
handlungsabläufen gerne weiter.

sehr gute Klinik

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kein Kritikpunkt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird sehr auf einen eingegangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt, keine Folgekrankheiten!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man wird rundumbetreut. Sehr gute Mitarbeiter)
Pro:
ärztliche Betreuung, Nachuntersuchung, Therapie, REHA
Kontra:
Krankheitsbild:
neues Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Dezember ein neues Hüftgelenk erhalten.
War im Krankenhaus und mit der anschließenden REHA sehr zufrieden.

Die ärztliche Betreuung und die Therapeuten waren hervorragend. Die therapeutischen Anwendungen: Krankengymnastik, Bewegungstherapie haben mir sehr geholfen.

Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen.

Ich kann diese Klinik nur empfehlen!!

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft von allen.
Kontra:
W-Lan ziemlich teuer (aber das ist nebensächlich)
Krankheitsbild:
Chronische Rückenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.03.14 bis zum 27.03.14 zur Multimodalen Schmerztherapie in der Klinik Harthausen. Seit 15 Monaten plagen mich chronische Rückenschmerzen, die auch in die Beine ausstrahlen.Laufen, stehen, oder sitzen kann ich höchstens 15 Minuten.Zu Hause bin ich von Arzt zu Arzt gelaufen, ohne Erfolg. Im Internet bin ich auf diese Klinik gestossen. Per E-mail habe ich eine Anfrage gestellt und wurde prompt eine Stunde später von Dr. Seibolt zurückgerufen. Er hat mir alles genau erklärt und für mich stand fest: ich werde die über 500 km in Kauf nehmen und nach Bad Aibling fahren. Ich habe noch nie so viele verständnisvolle und hilfsbereite Menschen an einem Ort gesehen. ALLE waren wirklich sehr nett. Da ich schon so lange Schmerzen habe, bin ich nicht schmerzfrei nach Hause gefahren, aber ich habe neue Ansätze kennengelernt, die ich nun zu Hause weiterführe. Ich hoffe, irgendwann aus dem Teufelskreis Schmerz herauszukommen. Die Klinik kann ich wirklich jedem empfehlen!!! Meine Anschlussheilbehandlung werde ich wieder in Harthausen durchführen, trotz der weiten Strecke. Auf diesem Wege möchte ich mich nochmals bei allen Ärzten,Schwestern/Pflegern, Therapeuten und dem Service bedanken :-)

OP und Reha in einem Haus

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Alte Patienten Daten werden übernommen)
Pro:
Toilettensitze zu tief und erhöhung zu eng.
Kontra:
es werden bei mir alte Daten von 2010 übernommen.
Krankheitsbild:
Hüfttep Schaft austausch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war im Januar 2014 zum Austausch meines Hüftschaftes dort, da mein Schaft von Hüfttep 2013 gelockert war, dieses war kein Verschulden oder Fehler der Operateure, sondern ganz alleine meine Schuld. Ich war der Meinung, nach 12 Tagen wäre alles fest gewagtesten IST ES NICHT.

Prof. Dr. Wetzel und Team haben dann entschieden meinen neuen Schaft zu zementieren ( sehr Gute Entscheidung ). Die OP verlief ohne Probleme.
Auf Station wurde ich sehr gut betreut.

Besonderen Dank an das OP Team das Schwerstarbeit unter Druck leistet.

Da ich unter starken Depressionen leide haben sich alle Ihr bestes gegeben das es mir an nichts fehlt. DANKE ans Team Schwestern Ärzte Service Reinigung und Physiotherapeuten/in.

War dann ca 30 Wochen zuhause und habe mich erholt und Krankengymnastik für die Motorik gemacht und dann in die Reha für 4 Wochen.

Hier auch dickes Lob an Service immer freundlich.
Schwestern im Untergeschoss Danke für das offene Ohr und Betreung.

Die Ärzte Dr.Jena, Dr. Mucha Dr. Kochinke Danke.

Natürlich dürfen die Damen an der Rezeption nicht fehlen die immer sehr charmant weitergeholfen haben.

mein Dank auch an Herrn Wiedemann der seinen Job sehr gut macht aber bitte täglich Blutdruck
im Auge behalten.

an Herrn Prof. Dr Wetzel meinen besonderen Dank
der mir sein Vertrauen geschenkt hat und Ich ihn nicht enttäuscht habe.

Kurzum bitte für die vielen Meckerer über
das Essen. Im Gegenteil zu 2013 ist das Essen zu 99 % besser geworden. Es schmeckt, wer immer noch meckert sollte nicht vergessen das wir hier in einer Klinik für Orthopädie sind und
NICHT IN EINEM Gourmetempel.


Ps: ich freue mich schon auf meine andere Hüfte.


Martin Kluge

Erfolgreiche Op.!!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausfürlich u. umfassend)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfach nur Spitze!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Jeder Mitarbeiter hat ein offenes Ohr u. kümmert sich um pers. Belange
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Knöcherne Einbauung der Nervenwurzeln L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Beendigung der multimodalen Schmerztherapie habe ich mich erneut zur Behandlung nach Harthausen begeben.

Es wurde eine mikrochirurgische Re-Dekompression
der knöchern eingebauten Nervenwurzeln L5/S1 durchgeführt. Dieser Eingriff war durchaus risikobehaftet u. wurde deshalb von anderen Kliniken als kaum durchführbar beschrieben bzw. auch abgelehnt.

Auch hier wurde ich über mögliche Risiken im Vorfeld informiert, habe jedoch ein Angebot zur Durchführung der Op. erhalten. Diese ist dann
sehr erfolgreich verlaufen, die Funktion meines Beines hat sich deutlich verbessert und ich kann mich ohne Hilfsmittel fortbewegen.

Ich bin froh u. dankbar diese Klinik gefunden zu haben, die 380 km haben sich mehr als gelohnt.

Ein dickes Lob an alle die in dieser Klinik tätig sind, die 5 Wo. Aufenthalt werde ich in positiver Erinnerung behalten.

Einfach super!!!!! Wir sind wirklich sehr dankbar!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es einfach nicht!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man nimmt sich Zeit für den Patienten und handelt schnell!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (TOP!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos)
Pro:
Meine Rettung!!! Super Ärzte und super Personal, sehr fürsorglich und freundlich!
Kontra:
Es gibt absolut nichts negatives!!!!!!
Krankheitsbild:
Wirbelbruch wegen Osteoporose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe aus Verzweiflung im Internet nach Hilfe für meinen 74-jährigen Vater gesucht. Er hatte schlimmste und immer noch stärker werdende Schmerzen. Wegen seiner Osteoporose hat man ihn hier in Regensburg nur abgeschoben und hielt es nicht für nötig eine MRT-Untersuchung durchzuführen. Immer und immer wieder wurden lediglich Schmerzmittel getauscht und extrem erhöht. Dass mein Vater zwei gebrochene Wirbel hatte, wurde schlichtweg vom Orthopäden und vom Krankenhaus übersehen!!!!!!!! Auf eigene Verantwortung fuhr ich meinen Vater über 200km in diese Klinik. Es war ein Glücksgriff, ein 6er im Lotto!!!! Innerhalb 15 Minuten hatte er ein Zimmer und etwa 45 Minuten darauf lag er im MRT!!! Es wurde - entgegen der Aussage anderer Ärzte, man könne nichts tun- eine Operation durchgeführt. Mein Vater wurde nach genau einer Woche fast schmerzfrei entlassen und sieht wieder Licht am Horizont. Voller Freude und Lebensmut hat er mich gebeten, diese Klinik öffentlich zu bewerten. Es war pures Glück, auf dieses Krankenhaus aufmerksam zu werden. Wer weiss, was meinem Vater sonst passiert wäre. Höchst professionell und überaus freundlich ist der Gesamteindruck den wir erlebt hatten. Danke nochmal and das ganze Team! Ihr seid klasse!!!!!!

Wirbelsäulen OP

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen OP im bereich L4 L5 ist durch die Bauchdecke gemacht worden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gut geführte Klinik man kann sie nur weiter empfehlen.Ich wurde sehr gut versorgt das Personal ist sehr zuvor komment und freundlich.Die Ärzte sind einfach spitze besonders Dr. Rohrsen er hat mich an der Wirbelsäule operiet und ich bin wieder Schmerz frei.Mir wurden zwei Bandscheiben Inplantatet eingesetzt im bereich L4 L5 das war eine sehr schwere OP und ich bin mit dem Ergebnis voll zufrieden.Ich würde diese OP immer wieder machen lassen.

Der weg ist das Ziel

Klinischer Fachbereich: Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Man wird auch als Alter Mensch ernst genommen !
Kontra:
Krankheitsbild:
Keinen Lebensmut mehr wegen starker Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Einweisung meiner Mutter durch den Wochenendnotdienst,in die Geriatrie Harthausen,war für uns fast wie ein sechser im Lotto.Meine Mutter ist 89 Jahre alt,und man hat oft das gefühl das Ältere Menschen nichts mehr werd sind,nich so in dieser Klinik.Sie wurde sehr nett in der Klinik aufgenommen und auf Herz und Nieren untersucht,und wieder aufgerichtet.
Nach 18 Tagen Klinikaufenthalt wurde sie wieder Entlassen,ich möchte mich nochmals beim Arzt und seinem ganzen Team bedanken und machen sie bitte so weiter!

Schmerztherapie

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Multiprofessionelle Zusammenarbeit, Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Eingebaute Nervenwurzel S 1 als Folge von Spondylodese L5/S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist insgesamt sehr gut organisiert, dies wirkt sich äußerst positiv auf die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachbereiche aus. Man wird als Patient mit seinen Anliegen ernst
bzw. wahrgenommen, dies habe ich auch schon anders erleben müssen. In der multimodalen Schmerztherapie
möchte ich besonders die Anwendungen Feldenkrais u. Kunsttherapie hervorheben, diese haben zu einem veränderten Körpergefühl u. einer verminderten Schmerzwahrnehmung beigetragen.

Leider nichts gebracht

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit in allen Bereichen
Kontra:
Krankheitsbild:
Hals-Nacken,Schulter, Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide seit Jahren unter Schmerzen vor allem im Hals- Nacken-Schulterbereich. Auf die Schmerztherapie setzte ich große Hoffnungen. Leider hat bei mir nichts angeschlagen. - Ärzte, Therapeuten, Schwestern, Servicepersonal alle sehr freundlich. Mit der Behandlung war ich nicht zufrieden. z.B. Trotz zweijähriger Erfahrung im Gerätetraining wurde der Therapieplan nicht geändert, obwohl ich das viermal bei den Ärzten angesprochen hatte und sie dies auch auf meiner Patientenakte vermerkten. Viel Leerlauf zwischen den Anwendungen. Teilweise erst am Nachmittag eine Anwendung. An letzten Tag vier (!) neue Anwendungen, so dass ich von den vier Therapeuten angesprochen wurde, was das bringen soll....

Jederzeit wieder !!

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerztherapie Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

med. Personal optimal, Ärzteschschaft optimal,

Stationspersonal sehr gut und freundlich.

Essen sollte verbessert werden ( keine Fertigkost )

Tolle Behandlung auch bei betreuungsintensiven Patienten

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Betreuung, Personal, gute Abstimmung der Behandlung
Kontra:
keins
Krankheitsbild:
Halbseitenlähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Frühjahr 2013 war mein Vater zur Schmerztherapie und zur anschließenden Reha in Harthausen. Er hatte vor einigen Jahren einen Schlaganfall mit Halbseitenlähmung, durch die immer weiter fortschreitende Veränderung der Körperstatik leidet er bereits seit einigen Jahren an immer wiederkehrenden Rückenschmerzen und Beschwerden in den Gelenken. Trotz regelmäßiger ambulanter KG und einer Vielzahl an Medikamenten sind die Schmerzen in den letzten Wochen vor dem Klinikaufenthalt extrem schlimm geworden und auch die stärksten Schmerzmittel brachten keine Besserung mehr.
Da wir uns keinen Ausweg mehr wussten, haben wir dann gemeinsam mit seiner Hausärztin beschlossen, ihn in Harthausen anzumelden. Er war insgesamt knapp 6 Wochen dort, 1 Woche Schmerztherapie und dann noch zur Schmerzreha mit Verlängerung. Da er aufgrund seiner Behinderung auf ein gewisses Maß an Hilfestellung im Alltag angewiesen ist (z.B. Essen schneiden, Hilfe beim Duschen, usw.) hatten wir zunächst etwas Sorge, ob er dort alleine zurechtkommt – was sich aber als unbegründet erwiesen hat. Die Pflegekräfte, Ärzte und Therapeuten hier haben sich sehr um ihn bemüht und ihn wirklich toll betreut.

In der Reha konnte man zuschauen, wie die Schmerzen jeden Tag weniger wurden und sich seine Körperhaltung verbessert hat. Seither kann er auch wieder alleine kürzere Strecken sicher zurücklegen, ohne sich irgendwo festhalten zu müssen. Auch um die Hilfsmittelversorgung (neue Fußschiene, orthopädische Schuhe, Einlagen) hat man sich hier gleich mit gekümmert. Insgesamt hatte man das Gefühl, dass die Anwendungen gut auf seine Beschwerden abgestimmt waren und die beteiligten Therapeuten Hand in Hand arbeiten.

An dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter in Harthausen - der Aufenthalt hier hat sich für ihn wirklich gelohnt!

Bandscheibenprothesen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
BS-Prothesen
Erfahrungsbericht:

War schon zweimal zu Schmerztherapie in dieser Klinik und jetzt zu leider nicht vermeidbaren OP. Mir wurden zwei Bandscheibenprothsen an der HWS eingesetzt. Ich hatte sehr große Angst. Diese wurde mir aber zum größten Teil durch die tollen Ärzte und Schwestern genommen. Hervorheben möchte ich Dr. Rohrsen, der mich operierte und bei dem ich mich sehr gut aufghoben fefühlt habe. Ich konnte die Klinik drei Tage nch der OP verlassen. Es geht mir von Tag zu Tag besser und ich kann endlich wieder Sachen machen, die vorher ohne Schmerzen nicht möglich waren. Vielen Dank an Ärzte und Schwestern!!
Leider gibt es keinen Speisesaal mehr, aber das Essen war einwandfrei!!
Diese Klinik kann ich mir gutem Gewissen nur weiter empfehlen!!

Zeckenbiss

Klinischer Fachbereich: Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012-2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal und Ärtzte super
Kontra:
ich hatte nichts auszusetzen
Krankheitsbild:
FSME
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ware 8Monate wegen FSME in dieser Klinik,ich kann sie nur weiter empfällen;denn es gibt keine bessere.

Rücken gut, alles ok

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gutes Personal mit viel Geduld
Kontra:
Essensportionen
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Frühjahr 2013 in Harthausen an der Wirbelsäule (Spinalkanal stenose) operiert worden nachdem ich seit vielen Jahren mit meinem schlimmen Rückenproblemen von Arzt zu Arzt getingelt bin. Von Bandscheibenvorfall bis Einbildung bekam ich alle möglichen Diagnosen. Aber niemand ist auf die Idee gekommen dass es der Spinalkanal sein könnte. In der Klinik Harthausen wurde das Problem endlich erkannt, meine Schmerzen wurden ernst genommen und die OP durchgeführt.

Meine Fragen dazu wurden ausführlich und geduldig beantwortet. Die OP verlief ohne Probleme und nach einer knappen Woche konnte ich schon nachhause gehen. Ich war ab diesem Zeitpunkt fast schmerzfrei und habe anschließend auch die Reha in dieser Klinik gemacht.
Die Anwendungen waren anstrengend, haben mir aber letztlich gut getan.

Gut in Erinnerung geblieben ist mir das freundliche und eigentlich niemals genervte Personal, meine Therapeutin und Ärzte die auch mal zuhören können.

Nicht so toll war das Essen, etwas größere Portionen hätte ich mir bei dem Traingspensum schon gewünscht. Den Ärger anderer PAtienten über die Essenseinnahme auf dem Zimmer kann ich nicht teilen. Ich war eher froh mein Essen ungestört einnehmen zu können, wenn man schon den ganzen Tag unterwegs ist und die Anwendungen hat.

Unterm Strich bin ich sehr zufrieden mit der Behandlung hier und mein Rücken ist es auch.

Einzelhaft

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Klinik-Personal
Kontra:
Soziale Kontakte
Krankheitsbild:
Spinalkanal Stenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Mahlzeiten musste man allein auf dem Zimmer einnehmen. Es gibt keinen Speisesaal, keinen Fernsehraum oder Gemeinschaftsraum, außer die Cafeteria. Soziale Kontakte sind somit so gut wie unmöglich. Abendliche Freizeitangebote werden nicht besucht, weil man sich nicht verabreden kann. Die Zimmer sind zweckdienlich, aber spartanisch eingerichtet. Kein Radio, viel zu kleiner antiquierter Fernseher. Die Auswahl der Programme ist eingeschränkt. Es fehlen z.B. ZDFneo oder Eins Festival ,Regionalsender usw. Der Teppichboden ist fleckig, die Stühle auch.
Das Mittagessen war schrecklich, kaum Gewürze, alles fad. Die Suppen schmeckten nach nichts. Das Frühstücksangebot war ok, obwohl ich mich Sonntags wenigstens über ein gekochtes Ei gefreut hätte. Es gab keinen Nachmittagskaffee, kein Keks und noch nicht einmal Sonntags ein Stück Kuchen.
Ich hatte während des Aufenthalts eine Blasenentzündung und sollte am Tag mindestens 3 Liter trinken. Man bekam am Tag ei ne Flasche Wasser zugeteilt, den Rest musste ich in der Cafeteria zu 90 Cent pro Flasche kaufen. Bei mir fehlte die Klinikbroschüre auf dem Zimmer mit Infos über Öffnungszeiten usw. Meine Patientenakte wurde nicht ausgefüllt, weshalb die Therapeuten nichts über meine Krankheit, Diabetes usw. wussten. (wurde 2 Tage später nachgeholt) Am 7. Tag wurde ich mit einer Patientin verwechselt. Gleicher Nachname, anderer Vorname. Man hat mir sehr starke Schmerzmittel ausgehändigt und fast eine Infusion gelegt. Erst auf weitere Nachfrage hin, wurde der Irrtum aufgeklärt. Puh, noch mal Glück gehabt. Fazit: Reha in der Schön-Klinik Harthausen: Nie wieder !

das war ein Reinfall

Klinischer Fachbereich: Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
OP Vorbereitung u. die OP waren gut
Kontra:
Nachbetreuung läßt zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Bandscheiben Vorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schlechte Betreuung, zuwenig Information ( bis keine )

Hervorragend, freundlich, pünktlich, kompetent

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis, welche durch den AOK Klinik-Navi bestätigt wurden, entschied ich mich für diese Klinik, um meine Hüft-TEP dort durchführen zu lassen. Schon die Voruntersuchung war super. Ich kam ganz pünktlich dran und bereits nach einer halben Stunde war alles erledigt. Im Vorfeld der OP musste ich sehr viele Fragen beantworten und Bögen ausfüllen. Viele Fragen kamen doppelt vor, was mich aber beruhigte, weil es mir den Eindruck großer Gründlichkeit vermittelte. Die OP klappte hervorragend. Ich war danach weitgehend schmerzfrei. Die Betreuung durch Schwestern und Ärzte war ebenfalls gründlich und sehr, sehr freundlich. Das Essen war nicht kulinarisch, aber reichlich. Alle Fragen wurden zeitnah und ausführlich beantwortet. Das Pflegepersonal war ebenfalls jederzeit ansprechbar und reagierte freundlich. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Auf sämtliche Bedürfnisse wurde, soweit machbar, eingegangen. Für die Patienten gab es auch Freizeitangebot. Die Cafeteria ist sauber und gemütlich. Man kann dort zu zivilen Preisen Snacks wie Würstchen, Pizza, Pasta u.ä. und auch Gebäck zu sich nehmen. Es ist sogar erlaubt, Alkohol zu trinken, wenn man möchte. Nur der Raucherpavillon war ein Manko.... zu dieser kalten Jahreszeit. Ein Heizstrahler wäre schön gewesen.

Sehr empfehlenswert!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Mitarbeiter, gute ärztl. Betreuung
Kontra:
Therapieplanung teilweise wenig effektiv
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall, Schmerztherapie und OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal äußerst freundlich und hilfsbereit;
Ärzte nahmen sich meist genug Zeit;
ich war sehr zufrieden und empfehle die Klinik uneingeschränkt weiter.
Zimmer und Naßzelle sehr sauber, leider kein WLAN im Zimmer, Essen gut

Sozial isoliert, einsam

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten sehr gut
Kontra:
Kein Speisesaal, die Patienten können und sollen sich nicht austauschen
Krankheitsbild:
TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die OP verlief sehr gut, leider habe ich den mich einweisenden und mich auch operierenden Arzt nicht ein einziges Mal zu Gesicht bekommen.
Der Speisesaal wurde gerade zu meiner Zeit aufgelöst! Es sind neue Speisewägen für die Stationen angeschafft worden. Es soll also ein Dauerzustand werden. Früh- Mittag-Abendessen wird im Zimmer serviert. Leider wurde nicht bedacht, dass die Patienten sozial total isoliert werden. Ich war fürchterlich einsam und hatte nur wenig Kontakt. Das ist für den Verlauf der Genesung mit Sicherheitheit nicht gut.
Die Schwestern auf der Reha dürfen nur mehr telefonisch wenn unbedingt nötig kontaktiert werden. Das Schwesternzimmer bleibt heremetisch verschlossen. Kontakt am besten per Terminplaner (wird eingetragen)

1 Kommentar

Mecker2301 am 08.05.2013

Als frisch Operierte war ich sehr froh, das Essen auf's Zimmer zu bekommen, statt mich in einem Speisesaal herumdrängeln zu müssen. Im übrigen ist auch nicht jeder scharf auf "soziale Kontakte". Ich war froh, meine Ruhe zu haben und mir kein mitteilsames Geschwätz beim Essen anhören zu müssen. Ich kann auch nicht verstehen, warum manche Leute dauernd und in jeder Situation jemanden zum Reden brauchen.

Soziale Isolation

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Soziale Isolation
Krankheitsbild:
Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 15 Jahren Patient in der Klinik und war bisher immer sehr zufrieden. Anfang Februar habe ich ein neues Hüftgelenk bekommen und bin jetzt gerade auf AHB in Harthausen. Natürlich war ich heilfroh, aus dem Krankenhaus herauszukommen und dann der Schock: Es gibt keinen Speisesaal mehr und man ißt isoliert auf seinem Zimmer. Geschmacklich war das Krankenhausessen eine 3-Sterne Küche gegen das Essen hier. So schlecht und ungesund habe ich selten in meinem Leben gegessen. Man bekommt es vom (immerhin sehr bemühten) Personal auf einem Plastiktablett geliefert und wieder abgeholt. Eine Auswahl ist "aus hygienischen Gründen" nur auf dem Papier möglich, man darf also nicht einmal in den Buffetwagen schauen, ob man sich vielleicht ein Vitamin in Form einer Paprikadekoration erbetteln kann. Die Verwaltung versucht zwar die Abschaffung des Speisesaals mit Umbaumaßnahmen und Erleichterung für die Patienten zu begründen, aber jeder hier weiß, dass diese Gründe nur vorgeschoben sind. Kurz: Es ist billiger und der Patient wird einfacher zu verwalten. Falls jemand der Klinikverwaltung diesen Beitrag lesen sollte: Patienten sind keine Nummern, sondern Menschen, die zur Genesung auch soziale Kontakte und gesunde Ernährung benötigen. Immerhin sind die Therapeuten nach wie vor sehr gut, aber das allein wird mich nicht mehr dazu bringen, wieder hierher zu kommen.

1 Kommentar

Mecker2301 am 08.05.2013

Im Gegensatz zu der Klinik, in der ich die anschließende Reha verbrachte, fand ich, dass es in Harthausen sehr wohl genügend Möglichkeiten für die Patienten gab, Kontakt zu anderen aufzunehmen. Bei mir war es so, daß ich im Raucherpavillion einige Leute kennenlernte. Gegen Ende der Woche nach meiner OP saßen wir dann abends öfters in der Cafeteria und spielten Brettspiele. Es gibt aber auch fast täglich ein Programm wie beispielsweise Live-Musik in der Cafeteria, Konzerte und ähnliches. Aber muss man denn wirklich immer und überall unbedingt "soziale Kontakte" und "Kommunikation" haben? Kann man sich nicht mal ein paar Tage selber beschäftigen und die Ruhe geniessen? Im übrigen gab es doch auch noch die große Eingangshalle mit zahlreichen Sitzecken, wo immer Leute saßen und sich unterhielten. Ich finde durchaus, daß hier für genügend Unterhaltung gesorgt ist. Das Essen nehme ich persönlich lieber in Ruhe ein als mit zusammengewürfelten, mitteilsamen Leuten am Tisch, die beim Essen ihre gesammelten Meinungen zum besten geben... egal ob einen das interessiert oder nicht. Man ist doch krank, und soll sich erholen. Achso, übrigens gäbe es da ja auch noch das Tanzcafe ein paar Meter weiter... für alle, die es garnicht aushalten.

kein Speisesaal mehr

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Krankengymnastik ist wirklich absulut Top+
Kontra:
keine sozialen Kontakte mehr
Krankheitsbild:
Knie Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ab. 1.2.2013 = kein Speisesaal mehr, das Essen kommt auf Zimmer.
Wer isst schon gern allein ?
keine sozialen Kontakte mehr ... allein unter Menschen!
Wie sollst hier sonst mit Leuten in Kontakt kommen ?

Die Essenbringer stehen auch unter Zeitdruck, es ist echt traurig :-( Die Zimmer sind wie Zellen :-(

Krankengymnastik ist wirklich absulut Top+

1 Kommentar

KlaLe am 15.02.2013

Ja, das ist wohl wahr, da fühlt sich selbst der Privatpatient fast wie im Knast - aber nur was die Essen-Situation betrifft.
Frühstück mit z.B. Rührei einer Sorte Wurst und Käse, Semmel und Brezel ist OK. Mittagessen geschmacklos teilweise ungenießbar (z.B. Leber ca. 80g Bretthart mit, für mich, ungenießbarer Sauce mit Haut). Nach drei ähnlichen "Genüssen" Mittagessen abgemeldet. Abend:oft ausfallen lassen!
Das alles serviert von sehr freundlichem Personal aus einem Rollbüffet (1 Dame die arbeitet und 2 Aufsichts-Personen die dabei stehen und aufpassen dass niemand in eine geöffnete Schublade schaut - aus Hygienegründen !).
Eigentlich befindet man sich in diesem Haus ja auch nicht zum Spass sondern um die Schmerzen los zu werden. Und dabei kann die Behandlung durch die Oberärzte und Stationsärzte sowie das gesamte Personal kompetenter kaum sein.
Aus medizinischen Gründen kann ich das Haus nur empfehlen, aus kulinarischen nicht.

Hüfte-OP (Aufenthalt, Reha)

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Hüftdysplasie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 2012 im September arthoskopisch an der linken Hüfte operiert. Ich bin durch und durch sehr zufrieden. Das Pflegepersonal auf der Station B ist sehr freundlich und hilfsbereit. Wenn ich Fragen hatte, wurden diese mir stets beantwortet und die Aufklärung über die OP und die Zeit danach war absolut in Ordnung. Die Physiotherapeuten waren alle sehr nett, kompetent und hatten sehr viel Geduld mit mir.

Herzlichen Dank für den angenehmen Aufenthalt!

Aufenthalt in der Schönklinik Harthausen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Operateur ist das Beste was mir passieren konnte.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Insgesamt gut aufgehoben
Kontra:
im Großen und Ganzen in Ordnung
Krankheitsbild:
Entfernen des Schlittens - Einsetzen einer Vollprothese
Erfahrungsbericht:

Es ist mein zweiter Aufenthalt in der Klinik Harthausen.
Vor und nach der OP wurde ich sehr gut versorgt. Da die OP nicht so ganz einfach gewesen ist, möchte ich für die freundliche und nette Art wie ich behandelt wurde besonders danken. Angefangen vom Anästhesie Arzt und den wirklich liebenwürdigen Schwestern in der Aufwachstation, dann die Schwestern auf der Station B, welche sich sehr um mich gekümmert haben. Ich hatte stets das Gefühl das ich hier gut aufgehoben bin. Das Krankenzimmer ist auch in Ordnung gewesen.
In der Reha wurde ich ebenfalls von den Ärzten sehr gut behandelt und ich hatte volles Vertrauen zu ihnen.
Das Zimmer war sehr in Ordnung - bis auf ein paar Kleinigkeiten.
Die Therapeuten haben sich sehr bemüht.
Das Essen war - leider - wie ein drittklassiges Kantinenessen. Wäre es nicht - fast immer lauwarm - meistens sogar noch weniger gewesen, dann hätte es auch besser geschmeckt. Das Service-Personal und das Reinigungpersonal war stets höflich und sehr aufmerksam.

Skrupellos!!! Verheerende Zustände

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bezieht sich nicht auf die medizinische Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (skrupellos)
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit von Medizinern,Therapeuten und Pflegepersonal
Kontra:
Katastrophale Verwaltung, Organisation
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 11 September 2012 um 7 Uhr wurde ich operiert.
Als Privatpatientin wurde mir am Vortag Nachmittag ein Konglomerat aus verschiedenen Schriften, Formularen vorgelegt, damit ich die schleunigst unterzeichne.
Nach der schweren OP hoffte ich auf Ruhe und Genesung.
Eine Woche nach der OP, unmittelbar vor meinem Umzug in die Reha Abteilung, teilte man mir mit, dass es mir ab dem Tag keinerlei Leistungen als Privatpatientin zustehen. Weder das Zimmer, das mir in Aussicht gestellt worden war, noch die medizinische Betreuung und die Verpflegung. Obwohl ich durch Blutverlust und Schmerzen
geschwächt war, habe ich mich versucht zu wehren. Meine private Krankenversicherung hat mir die Erstattung in Aussicht gestellt, allerdings mit der Bemerkung, dass die Klinik für die Reha einen gesonderten Antrag stellen muss. Ich habe diese Information 6 Wochen vor der OP der Klinik weitergegeben.
Die Situation war so belastend, der Umgang war so grob und unwirsch, dass ich mich gezwungen fühlte die Klinik zu verlassen.

Top Klinik

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Gesamtkonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
BSV L 2 mit Ausstrahlung ins Bein.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war schon bei vielen Ärzten und zwei Kliniken wegen einer Schmerzbehandlung. Hat nirgends lange angehalten und die Behandlungen waren sehr schmerzhaft.
In der Schön Klinik Harthausen hat es auch ein "bißchen" weh getan (Infiltrationen), jedoch ist Herr Dr. Wolf in meinen Augen ein sehr erfahrener Arzt, man kann volles Vertrauen haben.

Absolut schmerzfrei nach OP

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes sehr qualifiziertes Theam
Kontra:
Personalfreundlichkeit im Speisesaal
Krankheitsbild:
linke Hüftoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sehr nett und kompetent. Schwestern kümmern sich aufopferungsvoll um die Patienten. Reha anschließend im Haus. Alle Therapeuten im oberen Bereich anzusiedeln, sehr nett und erfahren. Anwendungen ausreichend und gut. Essen gut, Personal im Speisesaal gewöhnungsbedürftig. Alle anderen, Ärzte und Mitarbeiter überaus freundlich. Manche Teile der Klinik sind alt, aber man bemüht sich das Beste daraus zu machen. Meine Hüfte ist schmerzfrei und die OP war bei mir ein voller Erfolg. Ich habe die Klinik in meinem Bekanntenkreis bereits weiterempfohlen.

1 Kommentar

norbertkirsch am 13.09.2012

Ich habe vor 2 Jahren ein künstliches Knie bekommen und kann allem zustimmen.Allein beim Personal im Speisesaal scheint sich trotz vieler Beschwerden nichts getan zu haben

War sehr zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Therapieanwendungen und Essen Restaurant
Kontra:
Umkleideräume, Toiletten und Therapieraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War ganztätig zur ambulanten Reha für 4 Wochen. War mit der Betreuung und den Leistungen sehr zufrieden. Alle waren freundlich und kompetent. Keine Probleme bei der Terminplanung. Besonderns die Therapeuten bei der Einzelkrankengymnastik waren sehr gut und kompetent und auch die Massage war sehr gut. Weniger freundlich war das Personal im Speisesaal. Wirkte überfordert und war nicht sehr flexibel. Aber Essen war gut. Mit den Umkleideräumen und den Toiletten war ich nicht zufrieden. Der große Umkleideraum zu kalt, bei dem kleinen Umkleideraum der Spind zu klein und zu wenig Aufhängemöglichkeiten und Abfalleimer fehlte. In den Toiletten wäre eine Lüftung wünschenswert, da oft sehr schlechte Luft. Und der Therapieraum von der Einzelkrankengymnastik gehört umgestaltet, weil es dort viel zu laut ist und man von den anderen alles mithören kann.
Da ich aber mit den Anwendungen, Ablauf und Essen sehr zufrieden war, würde ich eine weitere Reha dort gerne verbringen.
Mein DANK an ALLE !

Investitionen ind die Zimmer und Hygieneeinrichtungen wären wichtig

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kompete Therapeuten
Kontra:
Schlechte Ausstattung der Zimmer und Hygieneeinrichtungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich den vorhergehenden Bewertung nur anschließen. Die Zimmer sind muffig, leider. Das Personal, vor allem die Therapeuten, sind sehr nett und der überwiegende Teil sehr kompetent. Termine und Anwendungen gut und auch koordiniert. Man ist ja nicht im Urlaub und hat den ganzen Tag zur Verfügung. Die Ärzte könnte sich etwas mehr Mühe geben, der Abschlussbericht ist ein Lachnummer und ein Standard, der nicht akzeptabel ist. Vor allem muss man heute aufpassen, weil die Unterlagen unter Umständen in einigen Jahren wieder gelesen werden und die Grundlage weiterer Leistungen sind. Die Klinik sind aus unseren Versichertengeldern bezahlt, sollte also auch einem Grundstandard in der Ausstattung genüge leisten. Dusche ist nicht begehbar, kein Sitz – man ist ja schließlich „orthopädisch“ vorgeschädigt. Speisezimmerpersonal ist genervt und nur wenige nett. Das Essen könnte etwas abwechslungsreicher sein und dem Standard des im Hause durchgeführten „Ernährungs-Seminar“ entsprechen. Das Seminar ist ein Lacher! Kann man sich „ersparen“. Insgesamt sollte die Schön Klinik weniger teure „Qualitätsprospekte“ drucken, sondern dieses Geld lieber in Qualität investieren bei der Ausstattung der Zimmer und Hygieneeinrichtungen. Schade - denn die grundsätzlichen Voraussetzungen sind gut!

Medizinisch zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Medizinisch sehr gut
Kontra:
Unterbringung muss noch viel gemacht werden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Besucher dieser Klinik muss ich leider sagen ,im Zimmer roch es so stark von dem total verdrecktem teppich das ich einen Raumspray mitbringen musste, ein Stuhl kaputt, Hygiene läst zu wünschen übrig. Man konnte bei der Anmeldung nicht sagen wie eine Einheit beim Telefon abgerechnet wird , 30 Sekunden oder 1 Minute also was ist eine Einheit ? man müsste bei der Telekom nachfragen wurde gesagt, im Cafe ist der Kuchen wirklich ein Lutschkuchen , gefroren, dafür die Preise in Ordnug. Die Anwendungen sind sehr gut,

Unzufriedenheit ist der erste Schritt zum Erfolg. (Oscar Wilde)

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz des medizinischen und theratpeutischen Personals
Kontra:
Organisation und Verwaltung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Herbst 2010 nach einer Knie-OP zur Rehabilitation in der Klinik.
Als Privatpatient bekommt man beim Empfang ein Bündel von Informationsschriften und Formularen vorgelegt, die es zu studieren und zu unterschreiben gilt. Nach der überstandenen OP hatte ich starke Schmerzen und erhoffte mir vor allem Ruhe statt Papiere durchzuarbeiten. Im Vertrauen auf eine volle Erstattung durch meine Krankenkasse bzw. Beihilfe unterschrieb ich Behandlungsvertrag und Wahlleistungsvereinbarung (Unterbringung in 2-Bett-Zimmer). Das war ein Fehler.
Nach Einreichen meiner Rechnungen riet mir meine Kasse, nur den von ihr erstatteten Betrag an die Klinik zu überweisen, da die Privatzimmerzuschläge unangemessen hoch seien. Nachdem ich diesem Rat gefolgt war, erhielt ich innerhalb kürzester Zeit eine Mahnung . Ohne auf meine Einwände zu antworten, kam die zweite mit Androhung eines Mahnbescheids. Meine Versicherung erklärte sich sogar bereit, die Mehrkosten zu übernehmen, falls mir die Klinik bestätigen würde, dass sie für Privatpatienten Komfortzimmer mit besserer Ausstattung anbieten würde. Doch konnte mir dieser Nachweis trotz mehrfacher Bitten nicht erbracht werden. Auf meine Beschwerde über die überhöhten Kosten, sowie die Untätigkeit der Verwaltung bei der Zentrale der Schön-Kliniken entschuldigte man sich und wies mich darauf hin, dass für die Wahlleistung Unterkunft allein das Vertragsrecht des BGB gelte. Für mich die Erkenntnis: Meine Unterschrift unter die Wahlleistungsvereinbarung war eine Blanko-Unterschrift.
Besonders zu erwähnen waren die mit unerträglichem Staub (sogar in meinem Badezimmer) und Lärm verbundenen Baumassnahmen direkt vor meinem Zimmer. Erst nach einer eindringlichen Beschwerde wurde ich in ein anderes Zimmer verlegt.
Weitere Kritikpunkte kann ich mir sparen, da schon von anderen Patienten erwähnt.
Ich werde diese Klinik nicht mehr wählen. Wer sich als Privatpatient für sie entscheiden möchte, sollte seine Unterschriften genau abwägen!

Kniepatient

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ich bin sehr zufrieden gewesen.
Kontra:
Erfahrungsbericht:

Von der ersten Sekunde an wurde ich freundlich, kompetent und stets höflich von allen Mitarbeitern der Klinik behandelt.
Da ich in diversen Kliniken gewesen bin und mir so ein Urteil bilden kann, ist diese Klinik in fachlicher Hinsicht und in der Betreuung stets zu empfehlen.

Einem geschenkten Gaul ...

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
kompetentes Personal
Kontra:
schlechte Betten und Bausubstanz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war drei Wochen in der Klinik Harthausen zur Schmerztherapie.
Die Kommunikation zwischen Schönklinik Vogtareuth und Schönklinik Harthausen existiert faktisch nicht. Ich wurde allen Ernstes gefragt, weswegen ich denn hier sei. Vogtareuth und Harthausen seien zwei getrennte Netzwerke. Somit keine Röntgenbilder etc. Also habe ich denen meine Symptome geschildert, aufgrund derer dann ein Therapieplan erstellt wurde.
Die Betten sind katastrophal. Sie entsprechen wohl dem gültigen Krankhausstandard, aber letztendlich sind es Metallplatten mit Löchern drin, auf denen eine 14 cm starke Schaumstoffmatratze liegt, welche mit einer Gummifolie umhüllt ist wie in einem Puff in Kokoloko. Kein Lattenrost! Somit bretthart dafür aber schweißtreibend. Auch die anderen Patienten hatten solche Betten.
Die Bausubstanz (gelbes Haus) ist ebenfalls extrem schlecht. Nichtisolierte Wasserleitungen die nachts rauschen, dünne Türen, der Klodeckel vom Nachbarn der an die Wand schlägt. Ich musste, zusätzlich zu den Ohrenstöpseln, Schlaftabletten nehmen, damit ich wenigstens alle paar Tage richtig durchschlafen konnte.
Die Termine sind teilweise unkoordiniert gewesen und sinnlos: z.B. Wärmepackung um 07:30 Uhr! Die Anwendungen selbst werden durch gutgeschultes Personal durchgeführt.
Das Personal war, bis auf wenige Ausnahmen, sehr freundlich. Das Essen war ebenfalls sehr gut und abwechslungsreich. Verschiedene Käse- und Wurstsorten, drei verschiedene Hauptgänge zur Auswahl mit Suppe und Dessert, frisches Obst, verschiedene Brotsorten, Müsli etc.
Krankenkassenpatienten liegen in Doppelzimmern. BUND – Rentenversicherung-Patienten liegen in Einzelzimmern.
Fernseher ist kostenpflichtig (EUR 1,70 Tag). Es gibt aber verschiedene schöne Aufenthaltsmöglichkeiten im Haus oder im Hof. Einmal musste das Schwimmbad gesperrt werden, weil das Wasser umgekippt ist.
Zusammenfassend möchte ich sagen, dass ich nicht noch einmal dort hin will. Es ist halt kein Urlaub-Domizil.

Unter aller Sau

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
OP Super
Kontra:
Reha NEIN Danke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hüft OP im Oktober 2010! OP war super!Aber alles andere unter aller Sau. Zwecks Anwendungen musste man z. T. bei den behandelnden Ärzten richtig betteln. Dann bekam ich ein Zimmer das einer Abstellkammer glich, total klein mit kaputten Bodenfliessen im Bad,hoher Einstieg bei der Dusche ohne Sitz.Man konnte sich kaum umdrehen in dem Zimmer.Alles in keinster Weise Hüftgerecht. Personal im Speisesaal total überfordert und unfreundlich ebenso in der Cafeteria.Überteuerte Preise,Gott sei Dank war der Schlecker gleich um die Ecke.Vom Essen ganz zu schweigen,,einfach nur ein Frass, z.T. gab ich das Essen zurück. Morgens und Abends immer das gleiche Wurst/Käse.Salate alle 2 Tage nur, aber uns dann Vorträge über bewusst gesunde Ernährung aufs Auge drücken..Lachhaft!!!!!Überall hingen und standen zwar Desinfektionsmittel rum zwecks diesen Krankenhauskeimen aber wenn man dann in den öffentlich zugängigen Toiletten rein ging wurde einem bewusst daß es vernünftig sei das Mittel zu verwenden ,nicht zwecks dem Keim sondern zwecks der Sauberkeit. Beispiel: In einer Toilette schwamm 2 Tage ein Kot-Wurst drinnen (bildlich aufgenommen) und die Putzfrau dokumentierte täglich daß sie gereinigt hätte.EKLIG. Man musste auch die Handabtrockentücher als Klopapier benutzen weil sie nicht fähig waren diese aufzufüllen. Unterhaltungsangebot war ok. Die Aufzüge auch total überlastet daß man bis z.T. 5 und mehr Minuten in Kauf nehmen musste um zu den einzelnen Bereichen (Anwendungen) zu kommen. Organisatorisch waren auch die Anwendungen von der Terminplanung völlig unkoordiniert und nicht bedacht. Mal hatte man 2 Anwedungen am Tag,1 morgens 1 am späten Nachmittag,dafür bekam man an anderen Tagen gleich bis zu 6-7 Anwendungen pro Tag. Ich bin jetzt das 2. Mal innerhalb von 3 Jahren in dieser Klinik gewesen zu einer OP, zum operieren jederzeit wieder, das ist der einzige Pluspunkt was ich der Klinik gebe. ABER ALS REHA NIE WIEDER !!!!!! NICHT WEITER ZU EMPFEHLEN!

Reha in Aibling-Harthausen sehr empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapie + Restaurant
Kontra:
Kosten Internet, weite Weg vom Zimmer zu den Anwendungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gerade 3 Wochen zur Reha in Aibling-Harthausen und bin begeistert.
Skeptisch kam ich nach AH. Empfang & Einweisung linderte die Skepsis: ich fühlte mich gut aufgehoben. Binnen 2 Stunden war der Stationsarzt im Zimmer (geräumig, mit Balkon) zur Anamnese.
In der 1. Woche gab es nur je 3 Anwendungen am Tag. In der 2. und 3. Woche wurde auf 4-5 Anwendungen gesteigert. Ins Bad und zum MAT = Medizinisches Aufbautraining konnte man zusätzlich gehen. Das nutzte ich beim MAT.
Der Terminplan war sinnvoll und wurde genau eingehalten. Gelegentlich gab es Krampf. Das hätte ich monieren können, war aber zu faul.
Die Physiotherapeuten waren hoch kompetent, hilfreich und freundlich. Sie leisten einen sehr guten Job.
Krankenschwestern und Restaurantpersonal waren stets hilfreich und freundlich. Im Restaurant waren sie unterbesetzt, so dass mir gelegentlich Patienten den Teller brachten. Das ergab mal 2 Min. Wartezeit; die von anderen hier genannten 45 Min. sind mir unerklärlich.
Das Essen war gut. Für mich als Vegetarier gab es mittags nur 1 Hauptgericht (2 Gerichte immer mit Fleisch). Das Buffet am Morgen und Abend war angemessen. Man darf es nicht mit einem Brunch im Hilton vergleichen. Mittags immer mit Nachtisch oder Obst, Buffet meist mit Salat, den man sich selbst zusammenstellen konnte. Mit den Klinikküchen in Wasserburg und Rechts der Isar kann AH gut mithalten.
Cafeteria hat ortübliche Preise. Kosten für Telefon sind hoch, fürs Internet weitere Kosten. Ich meine, beides müßte nahezu kostenfrei sein. Kosten fürs TV kann ich nicht beurteilen, weil ich es zuhause nicht brauche, noch weniger in der Reha.
Die medizinische Versorgung ist gut. Zu bemängeln habe ich nur systemimmanente Bürokratie. Ich war zur Reha wegen eines Unfalls im Mai, mit OP li Knie im Juni in M. Das re Knie ist auch beschädigt, wurde aber nie diagnostiziert. Das wurde auch in AH nicht gemacht, weil ich zur Reha wegen des li Knies war und sie systembedingt die Diagnose den Münchnern überlassen.

Könnten sich eine dicke Scheibe vom Medical Park Felden/Bernau abschneiden

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
medizinische Versorgung + Ärzteteam + Pflegepersonal
Kontra:
Küche, Kiosk, Cafeteria, Kosten von Tele, TV und Internet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tja da kann ich einiges schreiben.
Vorweg, es ist eine alte Klinik, die derzeit renoviert wird. Ist ja schon einmal positiv.

Das Empfangsteam ist spitze. Man kann sich mit jedem Anliegen an diese wenden und wird wirklich zur vollsten Zufriedenheit bedient und die Mannschaft ist immer freundlich.

Was leider bei dem Personal im Speisesaal nicht zutrifft. Diese sind hoffnungslos überfordert und auch nicht flexibel. Ferner sind diese leider auch nicht sehr freundlich. Könnte man wirklich einiges besser machen.

Die Lüftung scheint auch nicht zu funktionieren, da es immer extrem schlechte Luft im Speisesaal ist.

Das Essen ist leider auch nicht der Hit. Morgen und Abends gibt es immer die gleiche fettige Wurst und leider auch keine Salate. Auch wird ein ernährungsbewußter Mensch hier nicht zufrieden sein. Auf das Essen zu Mittag kann mann unter umständen bis zu 45 Minuten warten müssen, was dann auch ab und zu kollisiionen mit dem Anwendungsplan kommt.

Der Kiosk und die Cafeteria sind unverschämt teuer. Zum Glück gibt es um die Ecke einen Schleckermarkt, sodass man nicht auf die Produkte in der Klinik angewiesen ist.

Die Kosten für das Telefon finde ich nicht so wild aber die Kosten für den Fernseher sind enorm.

Was auch noch super wäre, ein Internetraum in der Klinik wo nach Minuten abgerechnet wird. Denn einen Anschluss im Zimmer bzw. die Nutzung im Zimmer sind auch fast unerschwinglich.

Die Lage ist sehr schön aber auch ca. 20 Gehminuten von Bad Aibling entfernt.

Ein Aufenthalt in der Hölle -Bewertungen echt?

Klinischer Fachbereich: Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einfach nur schrecklich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schleppend und nur auf Nachfragen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (welche mediz. Behandlung?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (in der Verwaltung sehr unfreundliches Personal)
Pro:
nur das freundliche Pflegepersonal
Kontra:
Unterbringung, Anwendung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vorerst zur LWS-OP im Krankenhausbereich der Klinik für 7 Tage. Mit der OP war ich zufrieden mit der Unterbringung nicht. Die anschließende Reha war für mich die Hölle. Eine unkoordinierte Terminplanung. Änderungswünsche bzw. Fehler in der Planung wurden äußerst schleppend und nur nach mehrmaliger Aufforderung erledigt. Persönliche Kontaktaufnahme mit dem Sachbearbeiter der Terminplanung war dazu nötig.
Die Zimmer sind stark renovierungsbedürftig, stinken bestialisch und werden nicht richtig gereinigt.
Heute habe ich den Entassungsbericht erhalten, dieser entspricht in keinster Weise den Tatsachen, es werden Untersuchungen angegeben die niemals stattgefunden hatten. Ich bin völlig schmerzfrei zur Reha angetreten, im Laufe der Reha traten Schmerzen im Bereich der Schmerzskala 10 auf. Ich muss jetzt einen Tabletten-Cocktal zu mir nehmen, damit ich überhaupt aus dem Bett aufstehen kann. Im Entlassbrief steht, dass "KEINE MEDIKAMENTE" nötig sind, da ich völlig schmerzfrei entlassen wurde. Desweiteren wurde vermerkt, dass ich betont hätte wie zufrieden ich mit meiner Reha wäre. Dies ist schlichtweg gelogen! Ich habe mehrmals betont, das ich mit der Reha absolut nicht zufrieden bin. Ich wundere mich wie diese Klinik so gute Bewertungen bekommen konnte???!! Im Laufe meines Aufenthalts konnte ich mich mit mehreren Patienten unterhalten, auch hier waren die meisten absolut nicht zufrieden. Ich rate allen zukünftigen Patienten einen Aufenthalt in dieser Klinik zumindest für Reha-Zwecke ganz dringend ab!! Dies ist mit Sicherheit keine Erholung sondern die größte Strafe die jemanden zustoßen kann.
Mit langweiligen Vorträge musste man sich quälen, diese kostbare Zeit wäre mit sinnvollen Anwendungen besser verwendet gewesen.
FAZIT: Finger weg von dieser Einrichtung

1 Kommentar

Paraglider5 am 06.09.2010

Also diese Bewertung halte ich doch für stark übertrieben ich war im Frühjahr ebenfalls zur Bandscheibenoperation in der Klinik u. anschließend zur Reha. Die Zimmer sind zwar nicht mehr taufrisch aber sauber und werden jeden Tag von den Putzfrauen sauber gemacht. Das freudliche Pflegepersonal kann ich ebenfalls bestätigen. Auch die Therapeuten waren sehr zuvorkommend und haben sich wirklich viel Mühe gegeben mich wieder fit zumachen. Das einzige was nicht so toll war ist das Essen, aber es gibt ja im Haus noch eine Cafeteria als Ausweichmöglichkeit.
Ist doch klar daß die Reha nicht ganz schmerzfrei abläuft bei so einer OP es muss ja erstmal alles verheilen und der Körper sich an die Belastung gewöhnen.

Weitere Bewertungen anzeigen...