• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

MEDIAN Klinik am Burggraben - Bad Salzuflen

Talkback
Foto - MEDIAN Klinik am Burggraben - Bad Salzuflen

Alte Vlothoer Str. 47-49
32105 Bad Salzuflen
Nordrhein-Westfalen

47 von 69 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

127 Bewertungen

Sortierung
Filter

DieKlinik für den Patienten

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Das die Therapeuten auch bei Stress immer freundlich sind
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Herz und diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt auf eigenen Wunsch das 2.mal hier das erste mal war ich im Quellenhof jetzt war ich im Tannenhof . Als erstes das die Kliniken sauber sind das die Ärzte alle sehr genau auf den Patienten eingehen . Die Freundlichkeit in den burgraben kliniken wird sehr gross geschrieben. Auch der gesammmte umgang untereinander ist sehr freundlich und wenn man was nicht weiss hilft jeder jeden. Auch die ganzen Therapeuten sind alle gut drauf. Das Essen ist einmalig. Also ich persönlich habe hier wirklich nichts auszusetzen. Aber wer was sucht wird auch was finden also entspannen und immer im Strom mitschwimmen im Strom der freundlichkeit und der Hilfsbereitschaft und dann hat man hier einen schönen aufenthalt.

Zur AHB nicht zu empfehlen!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
völlig antiquirte Rehaklinik
Krankheitsbild:
BSV LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Dezember 2013 zur AHB in die Klinik (Haus Quellenhof) gekommen.
Als erstes traf ich auf eine total unmotivierte, unfreundliche und unkooperative Stationsschwester.
Als nächstes kam ich auf mein Zimmer im 5. Stock und bekam einen "Schock". Es war völlig verwohnt, im Standard der 60er Jahre und hat mit einem Zimmer in einer Rehaklinik für orthopädische Krankheitsbilder von heute nichts mehr gemein. Das Bett völlig ungeeignet (insb. für Rückenpatienten), ein abewrackter Sessel, ein unakzeptabler Minifernseher (wie ich ihn noch nie gesehen habe) und ein Badezimmer, das völlig ungeeignet für Rehapatienten ist (Stolperkante, niedriges WC, eng usw.).
Die medizinische Aufnahme erfolgte auf dem Zimmer anhand eines Standardfragebogens. Der Stationsarzt hat kein PC und somit auch kein Interesse an MRT-Aufnahmen auf CD's.

Ich kann alles Negative aus vorangegangenen Bewertungen bestätigen: die langen Wege, die Wartezeiten an den viel zu engen Fahrstühlen, veraltete Einrichtungen, veraltete Station, veraltete Abläufe....usw.

Ich habe die Klinik schon nach wenigen Tagen verlassen, weil ich die Bedingungen und Zustände als inakzeptabel erachtet habe. Die Klinik hätte meine gesundheitliche Situation eher verschlechtert als verbessert. Solange die Bauphase nicht abgeschlossen ist, ist die Klinik in meinen Augen nicht für AHB-Patienten der Orthopädie geeignet. Kein Patient sollte im Jahr 2013 seine Zeit auf solch einem Zimmer verbringen müssen.

Möglicherweise können Patienten, die sich ausreichend bewegen und den Kurpark genießen können, ihre Rehazeit ansprechend verleben. Für mich war das definitv nicht der Fall!

Haus Tannenhof

Klinischer Fachbereich: Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Essen
Kontra:
Therapieplanung mangelhaft
Krankheitsbild:
LWS Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Essen ist sehr vielseitig und abwechselungsreich, Morgens und Abends hat man an reichhaltigem Buffet große Auswahl, Personal im Restaurant freundlich und hilsbereit. Schwestern aus Station Unfallchirugie Haus Tannenhof, unfreundlich und Ahnungslos, am besten man stellt keine Fragen, wird nicht gern gesehen.
Therapeuten freundlich und kompetent.
Neurenovierte Zimmer im Haus Tannenhof mit HD TV und eigenem Balkon vorm Zimmer.
Cafeteria hat alles was man braucht, zu angemessenen Preisen.
Fachärtzte nett und kompetent.
Zu wenig möglichkeiten für Raucher, rauchen auf gesammtem Klinik Gelände verboten, einziger Rauerpavellion weiter Fußmarsch.

Diese Klinik ist zu empfehlen!

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nettes und hilfbereites Personal, Therapeuten, Ärzte
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 2013 für 3 Wochen in der Klinik am Burggraben zur AHB.
Unterbracht war ich im Haus Quellenhof 3. Etage.
Die Aufnahme erfolgte über die Rezeption und Stationsschwester sehr routiniert, freundlich und sehr zeitnah. Ohne lange Wartezeiten erfolgte auch die Aufnahmeuntersuchung durch die Ärztin.
Aufgrund der Feiertage gab es für mich einige Tage ohne Termine - was aber auch kein Problem ist, da das Haus direkt am Kurpark angrenzt.
Die Kommunikation hinsichtlich der Anwendungs-terminierung mit Ärzten und Stationsschwestern erfolgt über Postfächer, was viele Wege und Wartezeiten erspart.
Das Zimmer war noch vor der Renovierung, aber dennoch sauber mit TV und ausreichender Ausstattung.

Die Anwendungen waren für mich ausreichend und sehr hilfreich. Hier besticht die Klinik durch eine sehr moderne Ausstattung des Therapiecenters und ausgezeichnetes Fachpersonal und Ärzte.

Die Küche ist sehr gut. Das Essen ist bei allen Mahlzeiten sehr reichhaltig und ausgewogen.
Auch hier ist das Personal sehr nett und hilfsbereit.

Ich hatte tolle Tischnachbarn, sodass hier auch immer sehr nette Gespräche entstanden.
Der grosse Aufenthaltsbereich mit Caféteria ist sehr schön und modern gestaltet. Auch hier kann man sich in Ruhe die Zeit vertreiben.
Die Sporthalle kann auch für eigene Aktivitäten genutzt werden. Wir haben z.B. mit einer Gruppe von Leuten ab und zu Badminton gespielt.

Fazit:
Ich war zum ersten Mal in einer AHB oder Kur und war dementsprechend nervös aufgrund vieler (leider auch negativen) Aussagen.
Sämtlichte Erwartungen wurden bei mir weit übertroffen und es wurde ein grosser Heilerfolg erzielt.
An dieser Stelle möchte der Klinik am Burggraben mit allen Mitarbeitern, Therapeuten und medizinischem Personal ausdrücklich für diesen tollen Aufenthalt danken.
Leider kenne ich die Zimmer nach der Renovierung nicht - werde aber hoffentlich irgendwann die Gelegenheit nutzen, um wieder einmal die Klinik, als Gast oder Patient, zu besuchen.
Empfehlenswert ist diese Klinik in jedem Fall!

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gesamtpaket der Angebote, Verbesserungsvorschläge erwünscht und werden berücksichtigt
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt 6 Wochen mit psychosomatischen Schwerpunkt.Die ersten Wochen im Wiesenhof, danach Umzug in die frisch renovierten Zimmer des Tannenhofes, die sehr geschmackvoll, mit hellen Möbeln, sehr schönes Badezimmer, Flachbild TV ausgestattet sind.Man fühlt sich dort sehr wohl. Schon bei der Anreise wird man an der Rezeption mit einem freundlichen Lächeln begrüßt. Weiter zum Schwesternzimmer die mit Kompetenz, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft den
Patienten zum "Ankommen" zur Verfügung stehen! Danke dem gesamten Team Station 3 im Tannenhof!!Das Erstgespräch mit der Ärztin, die dem Patienten Kompetenz und sehr viel Einfühlungsvermögen vermittelt , erleichtern den Einstieg für die kommenden Anwendungen und Therapien.
Die Küche ist gut und es werden immer frische Salate zum Abendbuffet angeboten, meistens auch mittags. Es ist Mittags für jeden Geschmack etwas dabei und man kann einzelne Komponenten austauschen.Die Cafeteria bietet von neun bis 21 Uhr Möglichkeiten Snacks, Getränke, Zeitungen, Karten etc zu kaufen. Im Forum, das sich dort befindet, bietet sich die Gelegenheit für gute Gespräche und Erfahrungsaustausch. Ebenfalls befindet sich ein Frisör und eine Fusspflege im Haus.
Die gesamten Anwendungsbereiche, die ich kennengelernt habe sowohl in sportlichen Gruppentherapien, wie z.B Wellness-walken,MedizinischerTrainingseinheit, Wirbelsäulengymnastik, Qui -Gong als auch die Einzeltherapien wurden freundlich und sehr kompetent geleitet! DANKE.Der Bereich Moorpackung und Hydrojet wird ebenfalls von sehr netten Mitarbeitern betreut.,
Mein ganz spezieller Dank gilt meiner Psychotherapeutin, Frau Schaus,
die mir neue Perspektiven und Werkzeuge für die Zukunft vermittelte.Zusammen mit all den unterstützenden weiteren ergänzenden Therapien, wie z.b. Körperwahrnehmung Immanigationsgruppen, PM nach Jacobsen und den erstklassigen Vorträgen des Herrn Nobis!!!! KANN ICH NUR BESTÄTIGEN,hier steht der Mensch im Mittelpunkt!!!!

Empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
MS COPD Fibromyalgie WS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo

Ich war vom 20.1. 2014 bis 24.2.2014 in der Klinik.

die ersten 4 Wochen im Haus Wiesenhof die letzte

Woche dann im frisch renovierten Haus Tannenhof.

Habe mich in beiden wohlgefühlt . Die Ärzte und

Therapeuten sind sehr auf meine Bedürfnisse

eingegangen .Mein Therapieplan war sehr gut auf

meine Beschwerden eingerichtet.Kurzum . Ein Dank

an alle

Ärzte und Therapeuten die mir in dieser zeit

sehr geholfen haben .Auch ein Dank an das ganze

Pflegepersonal die dort im ständigen Einsatz

waren und immer ein freundliches Wort hatten .

Ich kann dieses haus nur weiterempfehlen . ;-)

Immer wieder, mir wurde dort sehr geholfen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Knie - Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Hilfe, die mich wieder fitgemacht hat - DANKE -
Bin nach Knie-TEP(OP war am 15.01.14) am 27.01.14 im "Quellenhof" angekommen. Zimmer älter aber ok. Alle Mitarbeiter, ob Ärzte, Stationspfleger, Therapeuten oder sonstige Mitarbeiter, waren kompetent, freundlich und sehr hilfsbereit. Die Aufnahme erfolgte zügig und sehr entgegenkommend. Am nächsten Tag begannen gleich die 1. vorsichtigen Anwendungen und steigerten sich in den nächsten Tagen+Wochen. War mir sehr recht, da ich ja noch nicht so belastbar war. Nach 2 Wochen erfolgte ein Umzug in den "Tannenhof", ein sehr schön renoviertes Haus mit modern eingerichteten Zimmern. Krankenbett mit Fernbedienung zum Verstellen von Betthöhe und Kopf- und Fußteil - KLASSE - großer Flachbild-Fernseher, Dusche ebenerdig, einfach zum Wohlfühlen. Das Essen war vom 1.Tag an lecker und anwechslungsreich. Frühstück und Abendessen als Büffee, Mittags 3Menüvorschläge zum Aussuchen. Im Außenbereich schöne Wege zum Spazierengehen, Besuche von Wildgehegen oder Vogelvolieren möglich. Zum Ort gibt es Busverbindungen oder ca. 25Min. Fußwege durch den schönen Kurpark. Ich bin nun am 25.02.14 mit einem lachenden und einem weinenden Auge heimgefahren. Kann nun aber wieder gut gehen und fühle mich mit jedem Tag fitter. Danke an ALLE für die Hilfe und macht weiter so. Es grüßt dora7449

Es hat sich in jeder Hinsicht für mich gelohnt !

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bericht lesen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (noch dazu gelernt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hat geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es hat alles geklappt)
Pro:
Ärzte,Ausstattung,Essen,Cafeteria,
Kontra:
der Comedy Jongleur würde hier bei keinem Kindergeburtstag bestehen.
Krankheitsbild:
COPD III, Infektanfälligkeit,Probleme BWS,LWS,Diabetes,Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen, also ich war gerade Mitte Dez.2013 bis Anf.Januar 2014 in der Klinik am Burggraben, Haus Quellenhof.
Ich war nur am 1. Tag (Anreise+Ankunft) total gestresst, so mit Erstuntersuchung und allem was dazu gehört, sowie sich zurecht finden in dem großen Haus. Das dauert so ca. 3 Tage, dann hat man das System verstanden. Der Dreh-u.Angelpunkt als Ausgangsbasis, ist meistens " halten sie sich in Richtung Cafeteria ", denn von da aus gehen die meisten Gänge zu irgendwelchen Maßnahmen ab.
Zimmer m. Balkon: ( 10. OG )
Ausstattung:
Hell,freundlich,sauber,Schreibtisch m.Safe,Tel.(falls man nicht sein Handy dabei hat),Philips Fernseher Flachbildsch.( m.E. war er zu dunkel eingestellt, angeblich nicht verstellbar)1 Stuhl, 1 Sessel, Bett mit verstellb.Kopfteil ( mir war die Matratze etwas zu weich)Schrank, groß genug, Zusatzdecke, begehbare Dusche ohne Hürden. Es wäre schön, wenn noch 1 kl.4eckiger Tisch m.1 Schubl. im Raum wäre,dann stapelt sich nicht alles auf dem Schreibtisch, außerdem 1 zusätz.Papierkorb i.Zim. + i.Bad ein zusätzl.stabiler Zahnputzbecher + eine kl.Eckablagefläche.
Urteil über
Ärzte: Sehr gut,interessiert,nehmen sich Zeit
Pflegepersonal: sehr gut,hilfsbereit
Essen: sehr gut,vielseitig,schmackhaft
Anwendungsmöglichkeiten: vielseitig + gut
Schwimmbad: Klasse
Cafeteria: Toll
Kiosk m.Torte + Essen: vielseitig + gut
Sauberkeit: o.k.
Unterhalungsmögl.: gut
Cafe i.der Nähe, Bus hält vor der Tür

Fazit: Ich war sehr zufrieden und werde wieder dorthin fahren.Ich habe alles mitgemacht,was mir an Möglichkeiten angeboten wurde + das war richtig so. Es geht mir jetzt viel besser. Es gibt immer ein paar Dinge, die man evtl. verbessern kann, aber alles in allem, war es gut + wer hier meckert, der lebt zuhause auf Bananenkisten und isst Tapetenkleister. Ein bischen positiv denken und das Leben wird leichter.
Eure M.W.

Anreise

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich fahre am 21 01 2014 dort hin wer ist noch in diser zeit da.

mfg.oliver

4 Kommentare

Erika1957 am 16.01.2014

Ich fahre am 20.1. dorthin . Ins Haus Wiesenhof.

War schon mal jemand dort? . L.g Erika

  • Alle Kommentare anzeigen

Meine erste Reha und bin sehr zufrieden!

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (so zufrieden das ich noch länger bleiben wollte)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jeder war hilfsbereit und es wurde alles genau erklärt/besprochen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten und Ärzte haben sich zeit genommen und waren sehr nett)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf 2-3 kleinere patzer,lief alles bestens)
Pro:
Asthmaschulung,Mitarbeiter,Reinigungskraft,Visiten
Kontra:
Raucherzonen,Telefon,Aufzüge
Krankheitsbild:
Adipositas, Pneumologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin teilweise erstaunt wie viele Patienten nie wieder diese Klinik betreten wollen.

Mein Rehaaufenthalt dauerte von 30.09. bis 4.11. und ich war so zufrieden,dass ich noch länger bleiben wollte.Stationiert war ich im Haus Quellenhof,1 Etage.Vom Chefarzt bis zur Stationsärztin waren dort alle sehr nett & zuvorkommend.Alle haben sich Zeit genommen und die Visiten fanden jedes mal statt.Vor allem eine ganz besondere Stationsschwester war dort herzlich!
Die Zimmer wurden dort jeden Tag gereinigt,alles war bestens und die Reinigungskraft gründlich mit Ihrer Arbeit.

Die Asthmaschulung bei Herr Bevermeier war sehr aufschlussreich und er selber war super nett und hat sich zeit genommen.So wie meist alle anderen.Die Damen im Speisesaal Quellenhof sind freundlich und hatten immer einen lockeren spruch auf lager,hilfreich waren sie endlos.Alle Therapeuten bei denen ich hatte haben Ihre Arbeit richtig gut gemacht,haben Tips und gute Erklärungen gegeben.
Das essen ist dort wesentlich geschmackvoller als in manchen Restaurants.Bis auf einmal hat es mir immer geschmeckt,oft gab es ein Lob an die Küche & selbst der Küchenchef ist nett.Auch großes Lob an Frau Schneider,der Ernährungsberatung!

Was weniger erfreulich war ist natürlich das Telefon,einfach zu teuer die Einheiten! Und wer sich über die Baustelle aufregt hat pech,denn renovierung heisst,die Klinik wird schicker gemacht.Erst Tannenhof,dann Quellenhof.
Was mich erheblich gestört hat waren die leider zu vielen rücksichtslosen Raucher in den "Nichtraucherzonen".Viele Patienten mit COPD oder Asthma waren am keuchen und wurden sozusagen aus der Nichtraucherzone verjagt! Etwas mehr Rücksicht wäre angebracht!!

Das Schwimmbad war für eine kurze Zeit geschlossen wegen Reinigungsarbeiten,danach war es TOP,nur die Schwimmer die von auswärts(sportclub etc.) kamen,waren sehr laut & es hat ziemlich gestört.Also vorsicht beim schwimmen.
Ich habe dort nur gute Erfahrung gemacht und viele Freunde gefunden!

von allem etwas....

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (mein persönliches Therapieziel wurde nicht erreicht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (bezogen auf den Klinikalltag gut, wenig hilfreich für den Alltag)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (gute Anwendungen, leider nicht durchgängig)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (besprochene Therapien wurden erst nach Wochen erteilt oder fielen wegen Überschneidung, Krankheit oder Urlaub ganz aus)
Pro:
trotz widriger Umstände meist freundliche Mitarbeiter
Kontra:
es hakt im System, Bauarbeiten und Personalmangel verhindern Rehaerfolg
Krankheitsbild:
orthopädische Probleme, Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu den äußeren Umständen: Zimmer sind großteils alt, aber zweckmäßig eingerichtet-- mit etwas Humor und Deko kann man das als Shabby-Chic verkaufen, Handy- und Internetempfang sind Glückssache-- mal gut, mal nicht...
Essen ist vollkommen ok für so eine Einrichtung, nur bzgl. der Einhaltung der Diätvorgaben bin ich da etwas skeptisch.
Stationsärztin und Oberärztin/Psychologin sehr nett und offen im Gespräch, wir konnten schnell Einvernehmen über Ziele und Therapien erzielen, nur an der anschließenden Durchführung haperte es dann, weil die verordneten Therapien z.Tl. erst nach mehreren Wochen auf dem Plan erschienen und mehrmaliges Nachfragen erforderlich wurde. Das nervte genau so wie der z.tl. unerträgliche Baulärm in Restaurantnähe gerade beim Essen. Auch die Schließung des Bades für 10 Tage sowie krankheits- und urlaubsbedingte Ausfälle von Anwendungen, die die Anwendungsfrequenz auf z.Tl. nur 3 Punkte pro Tag reduzierten waren nervig. So konnte auch bei einigen Therapien kein Lerneffekt entstehen, da sie zu selten und von unterschiedlichen Therapeuten auf unterschiedliche Weise durchgeführte wurden. Außerdem wurde z.Tl. anhand der Therapien erst sehr spät deutlich, in welchem Bereich der Psychosomatik man eingeordnet war, Patientinnen mit gynäkologische Psychosomatik mussten während des Aufenthalts erfahren, dass es diese Abteilung seit mehreren Monaten nicht mehr gibt.
Die orthopädische Untersuchung kam viel zu spät und auch nicht gründlich genug, um eine zukunfsweisende Einschätzung der Leistungsfähigkeit zu beurteilen. Sehr gut war dagegen die psychologische Betreuung, es wurden die psychischen Anteile der Krankheit herausgearbeitet ohne mir das Gefühl zu vermitteln, es fände alles nur im Kopf statt, diesbezüglich fühlte ich mich ernstgenommen.
Mein Fazit: In Ansätzen war diese Reha hilfreich, meine körperlichen Beschwerden nehme ich jedoch großteils wieder mit nach Hause.

1 Kommentar

MEDIAN OWL am 21.11.2013

Sehr geehrter Patient,
wir freuen uns, dass Sie mit der psychologischen Betreuung im Haus zufrieden waren.
Bei einer Konsiliaruntersuchung, die über die mittel- bis langfristige berufliche Belastbarkeit des Patienten Auskunft geben soll, steht die ausführliche Erhebung der Krankengeschichte mit Beschwerden und Verlauf sowie die Berücksichtigung der Krankenunterlagen im Vordergrund. Nur so kann man sich ein ausreichendes Bild vom Krankheitsverlauf in einem größeren Zeitrahmen machen. Die klinische Untersuchung ergibt immer nur eine – oft nicht repräsentative – Momentaufnahme und dient auch nicht der Diagnosestellung, mit dieser treten die Patienten das HV bereits an. Leider ist es aus organisatorischen Gründen nicht immer möglich, wie ursprünglich geplant, die Konsiliaruntersuchungen zu Beginn der 2. Woche des stationären Aufenthaltes durchzuführen.
Aufgrund der Renovierungsmaßnahmen des Hauses Tannenhof lässt sich der Baulärm in Nähe des Restaurants nicht ganz vermeiden.
Es ist richtig, dass das Schwimmbad renovierungsbedingt geschlossen war. Alle Patienten waren darüber informiert und haben dafür andere Therapien erhalten. Alle Patienten hatten die Möglichkeit die MEDIAN Klinik Flachsheide zu nutzen.
Vielen Dank für Ihre Kritik.
Ihr Patientenmanagement
MEDIAN Klinik am Burggraben

erfahrung im quellenhof

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (das negative überweigt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (einige können auch nett sein)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (falsche klinik)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
stationschwestern / hr bewermeyer / service im restaurant
Kontra:
ärzte / therapeuten / putzfirma
Krankheitsbild:
muskel/nerven erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo zusammen auch ich war bis zum heutigen tage in der klinik " haus quellenhof " ich muss sagen die schwestern auf der station top um nicht zusagen 1a !!!!!!! dagegen die sogenannten oberärzte nicht sie hören einem nicht zu und vorbefunde lesen sie erst recht nicht !!! so wurde mir nach einer woche aufenthalt mitgeteilt das ich ja eigentlich fehl am platz bin ( neurologisches problem ) in einer inneren klinik !!!!!!!
also keine besonders gute anwendungen für mein krankheitsbild verfügbar ( langeweile pur ) aber es gibt auch positives in der klinik : sehr gutes essen einschließlich freundlichem zuvorkommenden personal , kontakte zu anderen auch problem los , das war auch schon alles an positivem nee halt den herr bewermeyer mit seinen vorträgen echt empfehlenswert !!!!
und das reinigungspersonal auf den zimmern wenn sie dann mal da waren eine bodenlose frechheit sowas unsauberes habe ich persönlich noch nicht erlebt einfach ekelhaft !!!!!
dann gibt es auch noch therapeutinen die hochnäsig barsch und unfreundlich mit kassenpatienten umgehen !!!
mein fazit die härtesten drei wochen habe ich überlebt aber eins ist sicher die nächste reha ist nicht mehr in dieser klinik
mfg .

Bin soweit zufrieden

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Essen,Personal,Reinigungskräfte
Kontra:
Zimmer,Ärzte,Safe&Telefon
Krankheitsbild:
Hws&Lws
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich muss jetzt mal was los werden insgesamt kann ich mich nicht beklagen aber selbst nach 4 Wochen geht es mir schlechter wie vorher sich war mit dem Ziel da das mir geholfen wird aber nach 3 Wochen hatte ich einen Rückfall und wollte sofort die Reha abbrechen das mein Zustand schlimmer war wie vorher ist klar das man eigendlich das Ziel hatte mit Verbesserung der schmerzen heim zu gehen das trifft nicht zu das was ich mitgenommen habe ist das ich jetzt noch mehr Medikamente schlucken darf und ich eine Umschulung machen werde naja wenn man ins Internet wollte Stunde 3 Euro finde ich übertrieben genauso wie mit waschen einen Ladung 4.50 Euro kenne ich so nicht in anderen Einrichtungen ist das umsonst sonst was essen und Personal angeht war ich zufrieden das einzige was ich nich bemängeln muss ist die Auszüge konnte man
Stunden warten und musste mir noch von Älteren Personen anhören ich soll doch Treppen laufen was mit Bandscheibenvorfall wohl nicht geht wenn man in der 7 Etage ist aber zum Schluss sollte man nicht vergessen es ist eine Reha und kein Urlaub wenn man dann auch erst nach 2 Wochen erfährt das die Leber und Cholesterin Werte zu hoch sind warum greift man da nicht ein habe nur zuhören bekommen das soll ich dann zuhause mit den Arzt klären sonst war ich aber soweit zufrieden aber nochmal würde ich diese Klinik nicht betreten

1 Kommentar

Robby1802 am 24.10.2013

Für Rechtschreibung und Fehler entschuldige ich mich

Nicht empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Rückenschule gut Rest unzufrieden)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ohne Worte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (wenig funktioniert)
Pro:
Küche/Therapeuten
Kontra:
Chefarzt-ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
HWS/Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient vom 17.09.13 bis 08.10.13 im Quellenhof 8. Etage. Mein Gesamturteil ist nicht empfehlenswert. Etwas Gutes gab es dennoch. Ein sehr gut kann ich der Küche geben. Qualität, Abwechslung, Geschmack und Freundlichkeit der Angestellten waren bestens. Ein noch gut, kann ich den Therapeuten überwiegend geben, was Freundlichkeit betrifft. So nun zum Negativen. Zimmer = alt und dementsprechend eingerichtet. Fürs Fernsehen (alt/mini) Fernglas mitnehmen, Telefon 0180 Nr. = Frechheit. Ablage im Bad wurde 3 Wochen nicht gereinigt. Rest oberflächig. 1. Untersuchung soweit ok durch Dr. M. 6.Etage wurde nur durch 6 Telefonate gestört. Denke mal, dass Dr. M. sehr gut sein könnte, wenn er nicht total mit anderen Dingen überlastet würde. Am nächsten Tag noch eine Oberarztvisite auf dem Zimmer die man sich sparen kann. Dann gab es die Therapiepläne 2 x pro Woche Arztvisite (Orthopädie) 2 h auf Zimmer warten. Beim 1-mal gewartet 2,5 h = vergeblich, die gibt es nicht. Nach Aussage vom Pfleger stehen die seit Monaten oder länger drauf und keiner kriegt es geregelt sie zu streichen. Am 15. Tag dann Chefarzt Visite. Hier fehlten dann verwundert die Laborwerte vom 1. Tag. Da die nicht ok waren, ist es ja nicht schlimm. Genau so ist es ganz toll in die Muki Bude zu dürfen, mit Vorgeschichte Herzerkrankung nicht mal ein EKG oder Belastung EKG zu machen bei der 1. Untersuchung. Chefarzt Dr. Dr. P. ist ein ganz arroganter, der es weder für nötig hielt, ein guten Morgen zu wünschen geschweige dann die Hand zum Gruß zu geben. Liebe Kassen schafft das ab oder zahlt dafür nicht. Das einzige was von Ihm kam war „Ich bin der Chefarzt hier“. Für diese Ärztliche Leistung gibt es von mir eine Schulnote 6. Die Behandlungsräume sind gerade noch als ok zu bezeichnen. Fitnessraum und deren Gerätschaften überwiegend veraltet und daher für die Gelenke bedenklich. Massage nur auf dem Hydrojet, also keine manuelle Therapie. Gruppentherapie schlecht da hier keiner darauf achtet, die Gruppen auf Alter und Krankheit einzuteilen. Nach 3 Wochen Reha beendet ohne jegliche Verbesserung. Wie auch wenn man nur eine Nr. ist. Schwimmbad vom 11.10.-20.10.13 geschlossen (Reinigung). Wer schwimmen möchte dringend Termin verschieben. Vorträge= Rückenschule sehr gut andere Vorträge = mangelhaft

Großbaustelle!

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
laut,laut,laut
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ACHTUNG BAUSTELLE! WARNNG!

Grosse Umbaumaßnahme. Der gesamte Tannenhof wird kernsaniert! Dies ist verbunden mit ENORMER Lärmbelastung tagsüber, auch in der Mittagszeit!

Ich bin erst eine Woche hier und will wieder nach Hause. Es ist extrem laut. Wer Ruhe sucht, der findet sie nicht hier.

Der Umbau soll erst im nächsten Frühjahr fertiggestellt sein!

Ich rate daher allen noch anreisenden Patienten zu warten, bis der Umbau erledigt ist.

Nie wieder !

Klinischer Fachbereich: Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Therapeuten Aquarobic, Bew.Bad
Kontra:
Haus, Ärzte
Krankheitsbild:
Lendwirbel, Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 03.09.2013 angereist und schon wieder zu Hause. Das Haus eine Katastrophe. Ich schließe mich den 80% negativen Einträgen an. Personal von nix eine Ahnung, teilweise überfordert und genervt, einige darunter gab es, die freundlich waren. Ärzte unmöglich, hörten einen nicht richtig zu, fertigten ein sehr schnell ab und bildeten sich Ihre eigene Meinung. Therapien, teilweise völlig fehl am Platz. Das einzige was ich als positiv behalte, die Therapeuten in der Aquarobic und Bew. Bad, die waren SEHR freundlich, zuvorkommend, hilfsbereit und sehr motivierend. Zu der Hygiene, sage ich mal lieber nix, die Duschen im Schwimmbad, unsauber, kleine Fliegen an den Wänden, zerdrückt in den Duschen, Chlor ist ebenfalls nur gering im Wasser, habe mir eine Gehörgangsentzündung zugezogen und kann es Ärztlich nachweisen das es vom Schwimmbad kam. Auf Schmerzen, sind die Ärzte nicht eingegangen, nahm bis zu 5 Tabletten am Tag ( 600mg 1 Ibuprofen ) Die Mitpatienten überwiegen alles die ältere Generation, das etwas jüngere Publikum musste man echt suchen, aber vielleicht hab ja auch nur ich die A...Karte gezogen. Die Raucherecke, das allerletzte an den Zimmern, zumindest für Nichtraucher ! Auf den Gängen laut. Einen ruhe Punkt zu finden, für sich selber, schwer auf dem Zimmer ! Das Bad, naja, ok ... Wasser läuft nicht ab beim Duschen, man schwimmt dann erstmal in seiner eigenen Suppe, genau so wie im Schwimmbad, lecker, wenn man dann mit 6-7 anderen Patienten in der Dusche ist !!! Ich persönlich ... NIE WIEDER .... Bad Salzuflen !!! Jeder sieht das anders, besonders die Privatpatienten, für die ist natürlich alles ganz toll. Aber nun ja, soll sich jeder sein eigenes Bild machen. Mir ging es bei der Selbstentlassung, schlechter, als an dem Tag wo ich angekommen bin !!

1 Kommentar

Ela_Frank am 13.09.2013

P.S : Ausprechen lassen, haben Die einen auch so gut wie garnicht. Haben alles dargestellt, als ich es erklärt habe. Ich kam mir vor, als wenn ich gegen Wände rede und die sitzen da und denken sich, guck dir mal die Blöde an, Wir drehen Uns das Ding schon so wie Wir es gerne hätten .... die haben überhaupt KEIN Interesse, an den Patienten ... vielleicht eher an die Privatpatienten, keine Ahnung.

Äußerst zufrieden

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hatte so gut wie nichts auszusetzen und hätte mich gerne noch 1-2 Wochen dort aufgehalten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (menschlich und fachlich sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Stationsärztin, Pflegeteam, Anwendungen, Essen, etc.
Kontra:
etwas zu kleine Aufzüge mit entsprechenden Wartezeiten
Krankheitsbild:
Wegener Granulomatose seit 1979 mit Nierenbeteiligung, Rückfall 1989 mit Lungenbeteiligung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 29.07. bis 24.08.2013 zur AHB in der Klinik am Burggraben in Bad Salzuflen, Haus Quellenhof, 9. Stock. Leider führten zwei Vorfälle dazu, dass ich während der Maßnahme zweimal, für jeweils 6 Tage im Klinikum Herford verbringen musste, davon die Hälfte auf der Intensivstation. Die Maßnahme wurde daraufhin um 5 Tage verlängert.

Bei Auftreten schwerster Atemnöten, die zur Fahrt mit dem Notarzt und dem Krankenwagen zum Klinikum Herford führten, wurde ich von der Stationsärztin sowie der offensichtlich äußerst fachkundigen Bereichsschwester mit ihrem Team wirklich aufopfernd behandelt. Man hat alles erdenklich Mögliche versucht, mir zu helfen, was dann auch zum Erfolg führte. Auch während der Reha war man stets hilfsbereit und sehr freundlich zu mir. Die Stationsärztin kam, nachdem ich vom Klinikum Herford wieder zurück im Quellenhof war, sogar am späteren Abend noch mehrmals in der entsprechenden Woche auf mein Zimmer, um sich nach meinem Befinden zu erkundigen. Offensichtlich sogar in ihrer Freizeit. Ich habe bereits ca. 34 Monate meines Lebens in Krankenhäusern bzw. Rehakliniken verbracht und glaube, dies beurteilen zu können. Somit ist meine Note für den Aufenthalt ein glattes sehr gut!

Es sei noch angemerkt, dass die Verpflegung und das Angebot bzw. die Auswahl entgegen anderslautender Aussagen in diesem Forum hervorragend waren.

Negativ war für mich höchstens die oft lange Wartezeit vor den drei verhältnismäßig kleinen Aufzügen, oft bis zu 15 Minuten, die durch wenige Patienten mit Rollator oder Patienten mit einem Rollstuhl schon fast gefüllt waren. Es sei allerdings darauf hingewiesen, dass die Möglichkeit bestand, über einen kleinen Flur zu einem großen Lastenaufzug zu gelangen, in dem viel Platz war. Leider wurde diese Möglichkeit von vielen behinderten Personen mit Hilfsmitteln nicht genutzt.

Nur mit starken Nerven zu empfehlen

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Die Cafeteria und dessen Mitarbeiten waren sehr gut.
Kontra:
Die fussläufige Nähe zum Ort, wenn es dem Patienten möglich ist.
Krankheitsbild:
OP eines neuen Kniegelenkes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war vom 17.07.-06.08.2013 Patientin im Quellenhof, direkt im Anschluss einer Kniegelenk OP und mit Gehhilfen ausgestattet..
Das Haus ist etwas älter und das Zimmer in der 7. Etage nicht mit der allerneuesten Ausstattung.
Die Schwestern waren sehr selten zu sehen, es kam keine Information seitens des Hauses, der Schwestern und der Ärzte in Bezug auf Essenszeiten, Therapieräume, Freizeitangebote und Haus Gepflogenheiten. Sollte doch mal jemand zu sehen sein, gibt es ein Schulterzucken mit den Worten, das kann ich Ihnen auch nicht sagen, fragen sie doch jemand anderen.
Die Aufzüge waren immer unterwegs und man hatte lange Wartezeiten hinzunehmen.
Das Essen war mal gut, mal schlecht und das immer im Wechsel.
Wenn Patienten auf Hilfe angewiesen sind, sind sie verloren. Es wurde nach Tagen erwähnt, dass es sogenannte " grüne Damen " im Haus gibt, die den Patienten mit Gehhilfen, Rollatoren und Rollstühlen behilflich sind. Dies wurde aber auch nur durch Zufall bekannt.
Alles in allem kann nur den Therapeuten ein Lob ausgesprochen werden, die sich sehr viel Mühe gegeben haben.
An allem anderen sollte der Quellenhof arbeiten, um etwas Patienten Freundlicher zu werden.
Die Ärzte haben alle unterschiedliche Diagnosen gestellt, sodass der Patient nicht wusste, wem er glauben sollte. Der Aufenthalt in diesem Haus war keine Erholung nach der OP. Es war ein nervenaufreibend und chaotisch, was nicht gerade zur Genesung beigetragen hat.
Diese Einrichtung werde ich bzw. meine Mutter nicht empfehlen.

Innere - Nein Danke!

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (von wegen "der Mensch im Mittelpunkt")
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freizeitangebot, Physiotherapeuten
Kontra:
Chefarzt, die meisten Schwestern, Krankenhaushygiene
Krankheitsbild:
Z.n. Sleeve-Gastrektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Wochen AHB im Quellenhof Abt. Innere - nie wieder!!!
Das Zimmer hat gestunken! Es hat 2 Wochen mit ständig geöffneter Tür gebraucht, bis der Gestank raus war. Absolut hellhörige Zimmer und der Parkplatz war auch nachts (laut)stark frequentiert. Die meisten Schwestern auf der Station waren unfreundlich. Die Hygienemaßnahmen, um die "gesunden" Patienten vor MRSA-Ansteckung zu schützen sind unzureichend. Die Ärzte haben überwiegend nach Schema F verordnet und selten auf den Patienten bezogen. Begründungen gab es entweder gar keine oder unverständliche. Der Chefarzt (Internist) weiß alles besser (selbst als mein Chirurg und die Ernährungsberatung zu Hause) und tut alles ab, was ihm nicht in den Kram passt. Auf eine negative Bewertung reagiert er mit Angriffen auf meine Person. Die Stationsärztin (3 verschiedene in der ersten Woche) war sehr schwer zu verstehen und wirkte etwas überfordert. Von der Anordung einer Anwendung bis zur Durchführung können locker 6-14 Tage vergehen. Ausgefallenen Therapien muss man selber mehrfach nachfordern. Das Essen war durchwachsen. Manchmal lecker, oft aber waren die Salate ungenießbar (Essig oder Mayonnaise im Überfluss) und die Aufschnittauswahl immer gleich eintönig. Das Servicepersonal war überwiegend freundlich und bemüht, ebenso wie die Diätassistentinnen. Auch einige Schwestern auf anderen Stationen waren durchaus freundlich und hilfsbereit. Positiv hervorzuheben sind die Freizeitangebote, welche von fähigen und sehr freundlichen Privatpersonen geleitet werden. Die Physiotherapeuten sind alle kompetent und weitergebildet, der größte Teil davon auch sehr freundlich und engagiert. Die Liegewiese, das Forum und das Café laden zum Entspannen ein. Manko am Forum ist nur die schlechte Luft (vor allem abends, wenn die Fenster geschlossen werden) und der defekte Billardtisch. Den horrenden Kaffeepreisen des Cafés kann man durch Getränke aus dem Kaffeeautomaten entgehen...

Rundum profitiert und einfach begeistert

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (f)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (insbesondere des Ober- u. Chefarztes)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (... obgleich nicht auf meine individuellen Bedürfnisse trotz ärztl. Anordnung eingegangen worden war)
Pro:
Freizeitangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Currarino Trias Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War für drei Wochen zum zweiten Mal im "Quellenhof"; und habe diesmalig rundum von der Rehamaßnahme profitiert. Besonders löblich war das reichhaltige Freizeitangebot.

Komme gern der Empfehlung des CA, in zwei Jahren wieder zu kommen, nach! Dann wird der Großteil des Klinikkomplexes vermutlich renoviert sein. Obgleich ich in jedweder Hinsicht vollstens zufrieden war.

Ein weiteres Lob möchte ich dem Küchen-/Servicepersonal aussprechen, die sich redlich viel Mühe gegeben haben. Das Essen war sehr gut, reichlich und abwechslungsreich (ich bin durchaus schon in diversen Einrichtungen; und dito in Hotels der gehobenen Klasse gewesen/abgestigen.

Ich fand sowohl den Service als auch das Engagement der Mitarbeiter ausgezeichnet.

Blöd, dass just gestreikt wird; ich kann beide Seiten verstehen, einerseits die MA, die untertariflich bezahlt werden und andererseits vorallem die Pat., die nach der Rehamaßnahme wieder zurück ins Arbeitsleben od. Studiumplatz möchten.

Ich hoffe, dass es baldigst zu einer Annäherung und indes akzeptablen Einigung zw. Gewerbschaft und Unternehmen kommen wird!

Allen, die mich mehr oder wenigr betreut haben, und den vielen lieben Mitpatienten/Innen ein liebes Dankeschön!

1 Kommentar

Anrei am 10.08.2013

Ich fahre jetzt in September 13 zum dritten mal dorthin.
Beim ersten mal war in das Forum mit Kaffee im Sockelgeschoss noch in Ordung. Das Fischbecken war sauber und es schwammen sehr viele Fische ... Beim zweiten mal habe ich ein Schock bekommen. Das Becken sah aus als ob man da ne Wasserbombe gezündet hat.. Und wie sieht es jetzt nach 9 Monate aus Selam ?? Ach ja auch die Arbeiten am Gebäüde laufen sehr mühseelig vorran.. In den letzten 2 male wo ich da war, habe ich kein Arbeiter oder Handwerker gesehen oder gehört.. In der Station 8 in Quellenhof waren die Fenster vor ein paar Monaten noch alle Undicht auch die Heizung viel Nachts des öfteren aus. so das es manche Nächte schön Kalt wurde im Zimmer. Na ja fahre ja nur wieder einmal dahin, ob mit jemand aus der Klinik ein konseqentes Gespräck zu führen. Sonst wäre mir diese Klinik ehal...

alles klasse :-)

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
anwendungen
Kontra:
Krankheitsbild:
orthopädische psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

also ich war 5 wochen in der klinik ,im haus quellenhoff in der 9 etage ich hatte glück dort sind alle zimmer schon renoviert alles sehr hell und freundlich ,auch die schwestern waren ihmmer sehr hilfsbereit ,die oberärtzin dr. penner ist sehr nett mit ihr kann mann sich gut unterhalten und sind uns ihmmer einig geworden wenn irgendwas wahr ,die therapien sind alle klasse gewessen war meistens bis 14-15 uhr beschäfftigt ,langweilig kann es einen da auch nicht werden die stadt ist nicht so weit weg kann mann gut zu fuss hin wenn mann es kann, ansonsten ist unten im sokelgeschoss das forum wo mann sich abends auch trifft .... auch die kneipe der schiffe turm ist nur zu empfelen also wie gesagt ich hatte eine tolle zeit dort hab mich sehr wohl gefühlt ihmmer wieder gerne dorthin :-)

meine reha

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
zimmer
Kontra:
man müßte sie mal renovieren
Krankheitsbild:
lungenkrankeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

rumum war ich zufrieden denn es kommt immer drauf an was man so erwartet und denkt vor zu finden die zimmer waren alt aber sauber ich war in quwellenhof und war mit essen und ärztlicher behandlung zufrieden obwohl ich den norovirus bekam war nicht so toll aber ich hab es überstandnen internet ging auch bei mir und handy auch wetter konnte besser sein aber ich bin wieder zuhause und es geht mir besser das ist die hauptsache denke ich wünsche euch alles gute und nicht alles so ernst nehmen vor allen dinge die beiträge ihr werdet seh wie es ist viel spass euch

1 Kommentar

avb67 am 23.06.2013

Hi..ich freue mich schon auf meine Kur dort..:) Mit welchem Netz sind sie ins Internet gegangen..?? Welches ist dort das beste..?? Grüße..;)

Alte Klinik, aber man kann was unternehmen.

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Zu wenig Physiotherapie)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Terminplanung sehr unfreundlich)
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Recht alte Klinik, Ärzte nicht unbedingt kompetent
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war 5 Wochen in der Klinik im Quellenhof in der 10.Etage untergebracht. Glück gehabt, die Zimmer hier sind renoviert. Hell und freundlich. Man sollte nicht vergessen, es ist keine Klinik und kein Hotel. Die 10.Etage hält einen fit, ich bin sehr häufig zu Fuß hochgelaufen. zu den Stoßzeiten ist der Aufzug überbelegt.
Handyempfang ist auf dem Zimmer super, im Erdgeschoss und Sockelgeschoss ist es schlecht. Aber dort sind die Anwendungen und dort benötigt ihr kein Handy.
Die Anwendungen könnt ihr gut mit den Ärzten und Therapeuten absprechen...mein Plan war voll, ich hatte kaum Leerlaufzeiten.
Abends kann man gut im Sockelgeschoss zusammen sitzen und sich unterhalten. Eine Kegelbahn gibt es auch im Haus, die wir gerne genutzt haben und viel Spaß hatten. Schwimmbad kann abends und am Wochenende genutzt werden. Sauna leider nicht.
In unmittelbarer Nähe ist die Kneipe "zum schiefen Turm" auch immer wieder schön zum Bier oder Cocktail trinken. Das Cafe "Schulte" ist auch für jeden ein muss ;-) ob nachmittags zum Kuchen essen oder abends um mal Tanzen zu gehen. Alles in allem ist die Klinik recht alt, aber ok. Jeder muss das Beste daraus machen!!!

Unzufrieden!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Schwestern sehr nett und hilfsbereit
Kontra:
Oberärztin und Stationsärztin
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen im Quellenhof. Nett und hilfsbereit sind die Schwestern und die Verwaltungsangestellten, sozialer Dienst und Sozialarbeiter. Die Stationsärztin und Oberärztin sind hingegen wenig interessiert, die Stationsärztin erschien sehr genervt, wenig kompetent und im Grunde bestand kein Interesse am Patienten. Die Oberärztin habe ich nur bei An- und Abreise gesehen, sie ließ mich nicht aussprechen, wollte nur schnell ihren Fragenkatalog abarbeiten, kein wirkliches Interesse am "echten" Gesundheitszustand des Patienten! Geschockt hat mich die detallierte biographische Anamnese im Arztbericht (resultierend aus den psycholog. Einzelsitzungen), Daten die eigentlich nicht für die Rentenversicherung bestimmt sind!! Zudem wurden einige Tatsachen noch falsch dargestellt! Der Gesundheitszustand bei der Entlassung wurde sehr viel besser dargestellt als er tatsächlich war!!

Fazit: Seid sehr vorsichtig, was ihr in den Einzelgesprächen bzgl. eurer Biographie erzählt!! Es findet sich sonst alles im Endbericht detailliert wieder!!

2 Kommentare

Anrei am 28.07.2013

Da gebe ich dir völlig recht. Auch ich war geschockt undmit dem Nerven am ende, wo auch ich mein Bericht gelesen hatte. Nur Lügen und alles wurde falsch dargestellt. Vom Psychologen so nett der Herr Nobis auch war, war ich sehr endtäuscht. Er hat mein Vertrauen missbraucht und alles in der Amnese beschrieben. Nur nicht das was ich ihn rzählt habe. Im gegenteil waren 90% waa er geschrieben hat gelogen. Ich habe dem Psychologischen Dienst der Ärztekammer eine Beschwerde mit der der Kopie meines Entlassungsbriefes eingereicht. 2 Wochen später kam von der Reha eine Entschuldigu.g Beichtigung des Briefes. Trotzdem lässt meine Wut über diese Lügen nicht los. Daher habe ich mich Entschieden mich Diese Reha nach der Op in September 2013 eneut einweisen zu lassen , um eine Aussprache mit diesen Lügnern zu führen. Laut Reha Ärztekammer hat jeder sein Entlassungsbrief vor der Entlassung zu lesen. und es darf auch nichts drinne stehen, was den Patienten verärgern könnte.

  • Alle Kommentare anzeigen

kein Vertrauen zum Psychologen aufbauen

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012/13
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Küche
Kontra:
Psychologen
Krankheitsbild:
Orthopädische Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Traue niemals einen Psychologen.
Euro Biographische Anamnese wir im Entlassungsschreiben erwähnt.
Ich habe es hintermir.
Ich habe den Psychologen vertraut
Und was macht er? er hat es missbraucht
Im ganze Schreiben musste ich feststellen, das über die hälfte was geschrieben worden ist eine einzige Lüge ist.
Also seid vorsichtig was ihr denen erzählt.
Alle sie euer Entlassungsbericht bekommen wie Rentenversicherung, Hausarzt , Ortopäde usw kennen eure ganze lebensgeschichte die in meinen Augen niemanden was angehen.
Daher habe ich das vertrauen zu den Psychologen verloren.

1 Kommentar

newbie13 am 14.03.2013

Ich kann dir nur Recht geben. Ich bin geschockt über die detaillierte biographische Anamnese im Arztbericht (damit habe ich nicht gerechnet!!). Fakten wurden außerdem falsch dargestellt. Außerdem wurde mein Gesundheitszustand bei der Entlassung wesentlich besser dargestellt als er tatsächlich war! Die Oberärztin habe ich nur 2-mal gesehen (Anreise und Abreise), ein wirkliches Interesse war da nicht zu spüren (ließ mich nicht aussprechen, war nicht an dem wahren Befinden interessiert). Seid vorsichtig, was ihr erzählt!!! Nicht zu empfehlen!!

Tannenhof Orthopädie 2012

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
therapeutische Anwendungen
Kontra:
Unterbringung
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt für 3 Wochen im Dezember 2012 nach Bandscheiben-OP zuvor. Unterbringung im Tannenhof war erst ein Schock, da Räumlichkeiten sehr alt und schmuddelig wirken, ja auch teilweise sind. Da hilft auch keine oberflächliche Reinigung 3 Mal die Woche. Man kann alt nicht durch putzen neu machen. Egal, man nimmt alles in Kauf wenn man gesund werden möchte. Essen war sehr gut und abwechslungsreich. Therapieplanung durch die Verwaltung ziemlich chaotisch und teilweise nicht machbar. Wer kann schon zum Essen gehen und gleichzeitig ins Bewegungsbad springen. Therapeutische Räume und Therapeuten selber sind einfach klasse.....alles mitnehmen was man therapeutisch mitnehmen kann. Ärzte kann man vergessen, teilweise auch das Pflegepersonal auf den Stationen, sie wirken oft demotiviert und lustlos.

Anreise Februar

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kann ich noch nichts zu sagen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (")
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (")
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (")
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fibromyalgie/chron Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
habe schon einige Fragen von euch beantwortet bekommen,danke dafür.Hier nun noch eine Frage:jetzt habe ich Bescheid das ich im Februar nach Haus Wiesenhof komme.War von euch jemand auch in diesem Haus und wie sind die zimmer dort?Bis jetzt konnte ich nur vom Quellenhof lesen,dass es dort auch renovierte Zimmer gibt.Reist noch Jemand im Februar an?
Danke für mögliche Antworten....

4 Kommentare

AnnaKa am 25.03.2013

Hallo Pelle10,
ich war auch im Wiesenhof und kann leider nichts Gutes berichten. Abgesehen davon, dass die Zimmer 70er Jahre sind, aber wenigstens halbwegs gepflegt, empfand ich das Klinikpersonal sehr unfreundlich und genervt, die Psychologin sogar als übergriffig! Leider stand in meinem Abschlussbericht eine Diagnose, die sie mir von Anfang an nahelegen wollte, die aber nachweislich nicht stimmt. Auf meinen Gemütszustand nach einem Unfall mit anschließender Behinderung ist sie nicht eingegangen. Ich habe leider keine guten Erinnerungen an diese Klinik. Ich hoffe sehr, dass Du etwas anderes erlebst und gesund und gestärkt wieder kommst!
Liebe Grüße von Anna

  • Alle Kommentare anzeigen

Immer wieder

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Oberärztin gewohnheitsbedürftig
Krankheitsbild:
Bansscheiben, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von März-April12 in der Klinik, untergebracht in der 10 Etage.
Es war wirklich alles perfekt, anfangs leichte Probleme mit der Oberärztin aber auch das ließ sich mit Hilfe der Psychotherapeutin lösen.
Anwendungen waren gut verordnet. Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen.
Die eigenen Wünsche werden beachtet und man hat immer ein Mitspracherecht.
Ich denke noch immer gerne an diese schöne Zeit!

Gerne jederzeit wieder!!!

Klinischer Fachbereich: Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht vom äußerden Bild der Klinik abschrecken lassen ;-))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonderen Dank an "meine" Psychotherapeutin, Physiotherapeutin und Dr. E.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Terminplanung und jederzeit freundliches Personal)
Pro:
Freundliches und kompetentes Personal, schönes Zimmer, gutes essen, sehr gute Therapien,...
Kontra:
Feueralarm
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.11. bis 20.12.12 Patientin in der psychosomatischen Orthopädie im Haus Quellenhof, 10. Etage. Mein Zimmer war renoviert und modern eingerichtet. Das Personal ist angefangen von der Verwaltung bis hin zu den Ärzten sehr nett und verständnisvoll. Man fühlt sich von Anfang an verstanden und ernst genommen. Der Therapieplan war optimal auf das Krankheitsbild abgestimmt. Therapien, mit denen man nichts "anfangen" konnte, konnten ohne Probleme nach Absprache mit der Stationsschwester oder dem Stationsarzt gegen andere ausgetauscht werden. Auch das Absagen von Terminen auf Grund des gesundheitlichen Befindens war ohne Probleme möglich. Bis auf sehr wenige Ausnahmen, wurde man freundlich behandelt und nicht "abgefertigt". Das Essen war sehr gut. Z.B. gab es während meines Aufenthalts Lammkeule, Forelle Müllerin oder auch Hirschgulasch. Morgens und Abends gab es Buffet. Mittags hatte man die Möglichkeit, zwischen 3 Gerichten zu wählen. Zum essen war immer genug Zeit. Die Restaurants (es gibt 3) sind gemessen an der größe der Klinik klein und durchaus gemütlich. Es gibt eine sehr schöne Cafeteria mit Kiosk, wo man selbstgebackene Riesenkuchenstücke zu unschlagbaren Preisen bekommen kann. Die Innenstadt von Bad Salzuflen ist, wenn man durch den Park läuft, innerhalb max. einer halben Stunde zu erreichen. Man kann aber mit der Kurkarte auch kostenlos den Stadtbus nutzen, der einen fast bis in die Fußgängerzone fährt. Die Vita Sol - Therme ist zu Fuß durch den Park innerhalb von 15 Minuten zu erreichen. Das von der Klinik angebotene Freizeitprogramm war abwechslungsreich und gut. Kurz gesagt - ich war rund um zufrieden und würde gern wiederkommen.
NEGATIV: Der Feueralarm! Da das Nacht - Personal hoffnungslos unterbesetzt war, wurden die Patienten nicht über die Situation informiert und wußten überhaupt nicht, was los ist. Viele haben den Alarm einfach verschlafen oder sind in ihren Zimmern geblieben. Glücklicherweise war es letztlich nur falscher Alarm!

1 Kommentar

pelle10 am 23.01.2013

hallo molly 75,
auch ich werde in kürze gast in bad salzuflen sein mit der diagnose fibromyalgie und auf die psychosomatischen Orthopädie kommen.schön die positiven worte von dir zu lesen.ich hoffe,das glück wie du zu haben und auch ein renoviertes zimmer beziehen zu dürfen.
erst war ich etwas geschockt als ich psychosomatischen Orthopädie auf dem schreiben las,aber wenn ich jetzt so die bewertungen lese,denke ich doch in eine gute klinik zu kommen.
kann man das schwimmbad auch in der freizeit benutzen,auch am abend nach den anwendungen?ich wünsche dir alles gute.
gruß pelle10

Unmenschlich, unförmlich, unfähig!

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
...der Gärtner!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut negativ. Der Klinikslogan "Der Mensch im Mittelpunkt" klingt wie eine Floskel. Aber was will man erwarten, wenn man den BOCK zum Gärtner macht.

Ich denke, viele werden wissen, wovon die Rede ist.

In diesem Sinne...

2 Kommentare

Anonymms am 29.01.2013

An diesem Spruch musste ich auch desöfteren denken "Der Mensch steht im Mittelpunkt"....davon habe ich im Tannenhof nichts gemerkt :-) ...nichtsdestotrotz möchte ich deswegen nicht die gesammte Klinik verneinen....im Quellenhof und Wiesenhof war die Stimmung erheblich besser!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Empfehlenswert

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen (15.11.2012- 13.12.2012) im Haus Quellenhof untergebracht.
Der Empfang war sehr freundlich und man fühlte sich direkt gut aufgehoben.

Sehr gut:
Der Therapieplan war auf mich gut abgestimmt. War etwas nicht stimmig konnte ich mich direkt an den betreffenden Therapeuten oder an die Stationsschwester wenden. Mir wurde direkt weiter geholfen.
Das Zimmer (10. Etage) war schön.

Gut:
Die Cafeteria.

Befriedigend:
Mir persönlich hat das Essen nicht besonders geschmeckt, trotzdem war es nicht schlecht und verhungern musste auch keiner!

Sehr Schlecht:
Leider war ich einer der wenigen Menschen die beim Feueralarm nicht geweckt wurde. Das habe ich erst am Morgen danach erfahren.
Gott sei Dank war es kein Ernstfall.
Schade ist das solche Sachen passieren, weil manch einer unbedingt im Zimmer rauchen musste und sich nicht an die Hausordnung halten wollte.

Mein Fazit:
Mir hat der Aufenthalt im Haus Quellenhof sehr geholfen. Ich bestelle hiermit viele Grüße an meine drei Tischnachbarn die mich oft zum lachen gebracht haben.

Gut bis Ungenügend

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Gute Anwendungen
Kontra:
Patientensicherheit bei Feueralarm
Krankheitsbild:
Burnaut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.11.2012-13.12.2012 im Haus " Quellenhof " in der 7 Etage untergebracht.
Positiv: Das Zimmer war besser als manches 3* Hotel , obwohl die Möbel nicht die Neuesten waren. Das Personal ist überall sehr freundlich und hilfsbereit wenn man sich entsprechend benimmt.Das Essen war Gut und man konnte sich auch noch Nachschlag holen ( bei Bedarf ). Mir ist hier sehr geholfen worden und ich bin rundum zufrieden. Die Cafeteriea hat guten,preiswerten Kuchen.

Negativ : Die Aufzüge sind in den Hauptzeiten Überlastet und wenn man kann sollte man die Treppe benutzen.Das Telefon ist viel zu Teuer ( 14 cent/min auch wenn man Angerufen wird ). Parkgebühren 1,50 Euro pro Tag , parken auf Eigenegefahr. Man kann in einer Seitenstrasse oder auf einer Wiese ( Zufahrt Haus Wiesenhof rechts ) kostenlos Parken. Die Zimmersauberkeit war mal OK mal nicht ( schwarze Schafe bei der Putzkolonne )

Absolut Negativ : Bei einem Feueralarm ( ca 22:30Uhr -zum glück hat nur ein Patient der auf dem Zimmer geraucht ) war die Sicherheit der Patienten nicht gewährleistet. Das Nachtpersonal war unterbesetzt. Die Sirene heulte und keiner wusste was los war oder schlief weiter,da man Tabletten genommen hatte und nicht wach- oder geweckt wurde ( 10 Etage ). Nur 2 innenliegende Treppenhäuser als Fluchtmöglichkeit , keine Außentreppen.

Nie mehr Median Klinik

Klinischer Fachbereich: Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (( Auf meine Krankheit wurde nicht ausreichend oder garnicht eingegangen.))
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (bestimmte Anwendungen zu wenig und regelmäßiger ausfall)
Pro:
Natur außenrum
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Atemwege/Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe 3 Wochen in der Klinik verbracht und bin mehr als nur unzufrieden.
Folgende Punkte stoßen dabei besonders ins Auge:
- statt auf meine Kranke Wirbelsäule einzugehen (deswegen Beantragte ich diese Reha) wurde mehr für die Lunge gemacht die aber nur als zweites Behandelt werden sollte
-Orthopäde erst nach 2 Wochen
-Behandlungspläne ohne Logik ∙ erst zur Entspannung dann zu Sportlichen Sachen
- Vorträge wichtiger als intensive Behandlung, an Sportgeräten wurde man dafür alleine gelassen
-alles nach Schema "F" kein zuschnitt auf den Patienten
-aber dafür gute Aussagen "kommt vom Rauchen" oder "man sollte unterscheiden zwischen Schmerzen und Muskelkater"
- Diät ohne Absprache mit Patienten, aber das Essenangebot entspricht dem nicht nur das es dann weniger auf dem Teller gibt (es gibt im Hause Diätberatung) sollte man mal wahrnehmen

und zum Schluss das Abschlussgespräch setzt den Punkt aufs i Akte überflogen Gesundschreiben und Empfehlung an die Hausärzte für Behandlungen die man dort einfach nicht gemacht hat oder erst zu spät begonnen hat fortzuführen oder erstmals zu beginnen
(wozu war ich den da?)

Alles wir gut?!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kuchen in der Caffeteria
Kontra:
Leider schlechter Händy empfang im Forum
Krankheitsbild:
Psychosomatik/Ortopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 6Wochen im Quellenhof auf Station 8.Hiermit möchte ich mich bei allen bedanken die mir den Aufenthalt so toll gemacht haben,die Anwendungen haben mir gut geholfen und mit den Ärzten war ich auch zufrieden.Wenn etwas nicht stimmt muss man nur den Mund aufmachen und es wird einem geholfen.Zugegeben die Einrichtung ist älter,aber es war immer sauber und das ist das wichtigste.Das Essen ist auch OK.Wer dort hin kommt solltet offen für das sein was auf einem zukommt und versuchen für sich das beste dort mitzunehmen.Ich wünsch allen denen die dort hin kommen das sie sich genauso gut erholen wie ich.Lasst euch nicht von den Negativ eingestellten Leuten anstecken ,die gibt es leider überall und mann kann es auch nicht jedem recht machen.Ich wünsche euch viel Spass und denkt daran jeder ist für sich selbst verantwortlich.

Guckt es euch selber an

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Menschen überall
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 25.9 - 6,11 dort im Wiesenhof . Ich war zufrieden .
Vergesst am besten alles was ihr gelesen habt und geht ohne Vorurteile dort hin . Natürlich gibt es Dinge die man bemängeln kann , aber die gibt es überall.
Das war meine 2.REHA und sie hat mir was gebracht und das ist wichtig .

War zufrieden

Klinischer Fachbereich: Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Die Behandlung
Kontra:
Die Zimmer
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Anschlussheilbehandlung in dieser Klink und war bis auf paar Punkte sehr zufrieden.

Die medizinische Versorgung und die Therapien im Rahmen einen Anschlussheilbehandlung waren sehr gut. Ärzte ,Schwestern und Therapeuten waren alles sehr freundlich und kompetent. Habe COPD und war vorher im Krankenhaus mit Lungenentzündung.
Mir haben diese Therapien sehr geholfen.

Außer den Therapieräumen und dem Cafe/Aufenthalthaltshalle ist alles alt und hässlich. Die Zimmer und die Einrichtung/Dusche, auch TV haben das Ambiente aus den 60er Jahren, dunkel und unfreundlich. Jedenfalls die unrenovierten Zimmer, wo ich war.

Die größte Abzocke sind jedoch die Telefone auf dem Zimmer, nicht nur, dass ich als Patient hohe Kosten hatte beim Telefonieren, auch die Anrufer werden kräftig zur Kasse gebeten. Dank Handy ging es auch anders.

Würde jederzeit wieder dort hin, wenn die Zimmer renoviert wären.

gute Klinik

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
das schöne Forum mit dem Cafe :-)
Kontra:
der Internet-Anschluß im Haus ist mangelhaft
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

....ein Dank an das Gesamte Personal der Klinik,ich hab mich gut aufgehoben gefühlt.Unterkunft war einfach aber in Ordnung und Sauber. Behandlung bzw.Anwendungen gut. Das Essen-Angebot hervoragend.

Dank!

Klinischer Fachbereich: Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Ich war vom 14.09.bis 12.10.2012 in der Klinik am Burggraben (Haus Qullenhof/Innere Medizin)
Bin vom Personal begeistert: freundlich , hilfsbereit
Ich danke allen, Schwestern, Therapeuten sowie Ärzten. Besonders hervorheben möchte ich die Einzelgespräche mit Frau Jas., die mir sehr geholfen haben.
Großen Dank auch an die Küche, Essen ist ausgewogen, abwechslungsreich und gut. Das Servicepersonal war stets freundlich und hat einem fast jeden Wunsch erfüllt. Wer hier meckert ist selber Schuld ! Auch die noch nicht renovierten Zimmer waren in Ordnung und ausreichend.
Was manche wohl vergessen ist, man ist in einer Klinik und nicht im Sternehotel.

1 Kommentar

einfachich13 am 27.10.2012

....dies kann ich auch nur Bestätigen!

Die Klinik ist nicht für Psychosomatik geeignet!!!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Anwendungen und Diagnosen für mein Krankheitsbild.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die reden viel und sagen nichts!!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Behandlung? Auf meine Krankheit wurde nicht ausreichend eingegangen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Entweder zeitlich zu enge Anwendungen oder zu wenig...)
Pro:
Die Anwendungen waren ok und die Physiotherapeuten haben sich mühe gegeben.
Kontra:
Inkompetente Oberärztin, das Zimmer wäre modern wenn wir noch in den 70'gern leben würden.
Krankheitsbild:
Depressionen
Erfahrungsbericht:

Median Kliniken am Burggraben, eine Zeitreise in die Vergangenheit. 70'ger - 80'ger Jahre Hardcore!!!

Als ich die Klinik das erste mal sah, gruselte es mich, ein 70'ger Jahre Waschbeton Plattenbau, das sieht man auch weil die Aufzüge Bj. 1975 sind.

Alte muffige Teppiche und Möbel machten den Haupteingang zu einer Art Museum, das zog sich bis zu den Zimmern in der 8. Etage im Haus Quellenhof fort.
Silberfische und überlaufende Duschabflüsse waren an der Tagesordnung. Die Aufzüge waren abwechselnd regelmäßig defekt.
Die 9. und 10. Etage waren schon halbwegs renoviert.

Der Speisesaal ein disaster an abgewetzten Mobiliar, alten, staubigen Stoffhängelampen in einem zarten Orange, wo man Angst haben muss, dass die dort ansässigen Milben sich ins Essen stürzen. Die Angestellten waren im Speisesaal sehr freundlich und hilfsbereit und haben dadurch vieles gerettet. Das Essen war für Großküchenverhältnisse ok.
Desinfektionsspender für die Hände sind am Speisesaal Eingang vorhanden, die aber selten von Mitpatienten genutzt wurden.

Auf Toiletten sind diese Spender aber leiden nicht vorhanden!

Die Anwendungen waren zum großen Teil ok und angenehm, die Sporthalle ist aber stark renovierungsbedürftig.
Die Physiotherapeuten haben sich große Mühe gegeben und waren meistens freundlich.

Meine dort ansässige Psychologin war ok aber meine zuständigen Ärzte gingen gar nicht. Wie soll ich von Ärzten bewertet werden, die ich gar nicht gesehen habe, geschweige denn in den 6 Wochen Aufenthalt nur 15 - 50 Minuten.
Die Oberärztin und Stationsärztin sitzen nur ihre Zeit da ab und die berufliche Bewertung geht nach Sympatie. Da ich von Anfang an Psychofarmaka abgelehnt habe, die vertrag ich gesundheitlich nicht, war ich bei denen Behandlungsunwillig und hatte sofort verschissen.
Darum bin ich, 50% Schwerbehinderung auf die Psyche, arbeitsfähig geschrieben worden. Ich darf 3 - 6 Stunden am Tag arbeiten, darf aber nur 6 - 12kg heben, darf weder unter Zeitdruck oder in Schicht arbeiten, nicht unter Lärm und Schmutz, keine Nachtarbeit usw.
Wo soll es denn so einen Job geben...?

Ist doch lachhaft, da ich von meinen Ärzten und der Krankenkasse wegen meiner Frührente dort hin geschickt wurde.

Finger Weg von Median Bad Salzuflen wenn man Psycho ist...

2 Kommentare

tammi am 17.11.2012

Man kann auch vieles ÜBERTREIBEN.... Essen war immer frisch gekocht und alle die ích kenne empfanden es als sehr gut, die 9+10 Etage waren sehr gut renoviert. Die Zimmer usw. waren sauber. Leute lasst Euch keine Angst machen, denn so ist es nicht, hat auch keiner erz., ich habe viele gesprochen. Jeder soll seine eigene Meinung heraus finden und ich würde zu jede Zeit wieder hin fahren, da wird man noch als PATIENT gesehen und dort geben sich alle viel Mühe... Bildet EUCH eine eigene Meinung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich würde wieder dort hin fahren!

Klinischer Fachbereich: Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Essen, Bedienung Speissesaal, Stationsarzt
Kontra:
Unqualifizierte Aushilfskräfte, kein Fahrdienst für "Notfälle" Sonntags, könnte die Frühstückszeit etwas länger sein :-D, Kopfkissen/Matratzen sind ausgelutscht, Krankheitsbedingt, fallen leider (oft) schon mal Therapien/Vorträge aus (die für manche wichtig sein können)
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Besonders hervor zu heben, ist das Essen! Entgegen dem was andere hier behaupten - das Essen ist lecker, abwechslungsreich und ausreichend! Wer anderes behauptet, sollte sich mal überlegen was er Zuhause auf dem Tisch hat. Der Gesamteindruck der Klinik ist in Ordnung. Man darf NIE vergessen, man ist in einem K-Haus! Die Therapieplanung mit dem Staionsarzt und der Therapeutin, ist in meinem Fall problemlos verlaufen. Ich habe gesagt, was ich gerne möchte und das wurde berücksichtigt. NUR sprechenden Menschen kann geholfen werden. NEGATIV sind die Aushilfen auf der Station am WE. Zum Teil sehr inkompetent! Wenn man mal zu einem Doc muss am WE (wenn der diensthabende Arzt das Problem nicht beheben kann/will) und kein Auto hat, dann ist man gezwungen mit dem Taxi zu fahren - kann je nach Entfernung teuer werden!!!! Leider ist der MTT Raum nicht in der Freizeit zu nutzen :-( Verständlich dennoch, wegen dem Unfallschutz!
Ins Schwimmbad, sollte man IMMER Badelatschen mit nehmen!!!!!! Ich persönlich habe einiges mitgenommen von dort und würde auch wieder dorthin fahren!
Ich habe übrigens keinen Vergleich, da das meine erste Reha war. Wenn man ein Vergleich hat, dann gibt es bestimmt Kliniken wo vieles besser ist! Das Problem der Fahrstühle in den Stosszeiten liesse sich beheben, wenn die Fiten Leuts zu Fuss laufen würden. Ich hatte mein Zimmer im 9. Stock und bin zu 85% gelaufen!

2 Kommentare

swatkatten am 21.10.2012

Mit den Fahrstühlen hatte ich kein Probleme mehr, seit ich den Großraum-Fahrstuhl entdeckt hatte. Der war meisten leer, bis auf einige Gäste und Rolli-Fahrer, die den auch schon kannten. Die meisten Rolli-Fahrer, für diese ist der G-Fahrstuhl eigentlich gedeacht, quälten sich aber in die kleinen Fahrstühle. Dabei muß man nur den Hinweis lesen, der gut sichtbar an der Säule angebracht war...

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...