• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik Roseneck

Talkback
Image

Am Roseneck 6
83209 Prien am Chiemsee
Bayern

175 von 244 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

307 Bewertungen

Sortierung
Filter

Für Essstörungspatienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klärung mit Wohnsituation und Beruf nach Aufenthalt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (neue Perspektiven)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jeden Freitag neuer Terminplan)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (viele Freizeitangebote: Schwimmbad, Sauna,etc.)
Pro:
Verständnis von Mitpatienten
Kontra:
Krankheitsbild:
unspezifische Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von der Roseneck Klinik sehr positiv überrascht. Sie war mein erster Klinikaufenthalt. Die Therapieangebote sind sehr vielfältig, daher wird dass Angebot speziell auf einen angepasst. Dein Tag ist klar Strukturiert, was mir sehr geholfen hat.Ich hatte vorgegebene Essenszeiten und am Anfang wurde auch sehr stark auf mein Essverhalten geachtet. Es gibt für Essstörungspatienten auch ein bestimmtes Tischsystem. Je nachdem wie gut es mit dem Essen klappt "rutscht" man einen weiter.
Und irgendwann hat man ein "normales " Essverhalten auf der Reihe.

Wärmstens zu empfehlen !!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erstklassige Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Deperession, Zwansgedanken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War 7 Wochen in Roseneck auf der "C5" und kann sagen, dass mir wirklich super geholfen wurde. Es wurden nicht nur psychische sondern auch körperliche Probleme angegangen. Ich hatte einen erstklassigen ärztlichen Therapeuten der mit viel Sachverstand meine Probleme mit mir gemeinsam anging.
Jetzt bin ich wieder zuhause und kann den Alltag wieder sehr gut bewältigen.
Ich kann jedem diese Klinik nur wärmstens empfehlen.

die richtige Klinik mit der passenden Hilfe zur Selbsthilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für mich war dieser Klinikaufenthalt perfekt und hat erheblich zu meiner Gesundung beigetragen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Beratung im Vorfeld, sowohl ärztlich als auch von der Verwaltung, war umfassend und kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für mich perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (im Vergleich zu anderen Krankenhäusern sehr effiziente Verwaltung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Umfassende Angebote in (fast) allen Bereichen, die man nutzen kann, aber nicht muss!)
Pro:
exzellente Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Rezidivierende mittelgradige Depression, PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es wundert mich nicht, dass man sehr unterschiedliche Bewertungen für diese Klinik im Netz findet, denn der Erfolg einer psychosomatischen Behandlung ist ganz erheblich von der Einstellung und der Bereitschaft mitzuarbeiten des Patienten abhängig. Wer dies nicht will oder kann, aber erwartet nach seinem Aufenthalt als gesund entlassen zu werden, wird auch in dieser Klinik nicht glücklich. Nach meinem Empfinden bietet diese Klinik ein sehr gutes Umfeld, dem Patienten die richtigen Instrumente an die Hand zu geben um seine Erkrankung in den Griff zu bekommen und sich anschließend wieder in seinem Leben zu recht zu finden. Dies setzt eine Menge Eigeninitiative voraus und in meinem Fall haben die Ärzte und Therapeuten es nachhaltig geschafft, mich dazu zu motivieren. Für mich war sowohl die ärztliche als auch die therapeutische Betreuung erstklassig. Auch das "drumherum" an Ergo-, Physikalischer-, Bewegungs- und sonstiger Therapie sucht seines Gleichen. Alle Behandler waren stets freundlich und um so motivierter, je mehr man selber von sich aus die Bereitschaft zeigte mit zu machen und sich auch selber einbrachte. Typischerweise gibt es stationsinterne Gruppentherapien sowie zusätzliche indikative Gruppentherapien, die auch stationsübergreifend sein können. Zusätzliche Einzeltherapien mit psychologischen und/oder ärztlichen Therapeuten. In meinem 12wöchigen Aufenthalt habe ich lediglich eine Gruppensitzung erfahren, wo ich mich anschließend fragen musste, was das denn jetzt sollte... aber Behandler sind auch nur Menschen und nicht immer für ein didaktisches Feuerwerk gut. Die Klinik teilt sich in zwei wesentliche Bereiche auf: Patient mit Essstörung (Privat- & Kassenpatienten) und ohne (dann reine Privatklinik). Akute Störungen werden in dieser Klinik nicht behandelt, jedoch bestehen Kooperationen zu lokalen Psychiatrien.

Super Therapeuten, tolle Lage

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapiekonzept
Kontra:
Starker Unterschied zwischen Kassen- und Privatpatienten im Bezug auf Leistungen
Krankheitsbild:
Zwänge, Depression, Bulimie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 21 Wochen ( mit 6 Wochen Unterbrechung ) in der Schön Klinik Roseneck in Prien, hauptsächlich auf Grund eines Waschzwangs, auf einer Station mit Schwerpunkt Zwänge.
Dank eines ambulanten Vortermins konnte ich bereits nach 3 Wochen Wartezeit als Notfall aufgenommen werden, da die Symptomatik entsprechend schwerwiegend war.
Auf Grund der umfassenden Betreuung durch Ärzte, Therapeuten, Co-Therapie und auch durch die tolle Atmosphäre mit den Mitpatienten auf der Station konnte ich meine Zwänge deutlich reduzieren und kann meinen Alltag nun wieder meistern. Im Bezug auf die Essstörung konnte ich auf meiner Station leider recht wenig behandelt werden, da die Stationen doch recht syptomgebunden sind und deshalb nur die Hauptsymptomatik behandelt werden kann.
Die Klinik besitzt sehr viele erstklassige Therapeuten, wo man sich wirklich gut aufgehoben gefühlt hat.
Das Konzept beruht jedoch sehr viel auf eigenem Willen und Freiwilligkeit, man hat sehr viele Freiheiten und muss letzen Endes schon "gesund werden wollen" , man wird sehr wenig kontrolliert.
Die Zimmer im C- Haus sind alle sehr schön, die Zimmer im A-Haus leider sehr altbacken und etwas muffig ( Teppichboden, veraltete Einrichtung, dunkel ).
Zu meiner Gesundung hat außerdem sehr die tolle Lage beigetragen.
Das Sportangebot in der Klinik ist leider recht überschaubar.
Was mir deutlich negativ aufgefallen ist, ist die starke Unterscheidung zwischen Privat- und Kassenpatienten, wobei ich das Glück habe, privat versichert zu sein. Kassenpatienten haben nur die Hälfte an Einzeltherapie, ewig lange Wartezeiten auf einen Klinikplatz, keinen Zutritt zur Lounge (Cafe nur für Privatpatienten) ,deutlich begrenztere Essensauswahl und müssen alle Extra Leistungen wie Internet, Waschmarken etc selber zahlen.
Teilweise erinnerte mich das schon an ein Zweiklassensystem, was die Klinik auch einen deutlich spühren lässt.
Alles in Allem hatte ich hier eine sehr hilfreiche und tolle Zeit, die ich auf keinen fall missen möchte, und würde die Klinik definitiv weiterempfehlen.

Wer Offenheit und Eigenmotivation mitbringt, findet viele gute Angebote

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (private Zusatzversicherung)
Pro:
Nahezu alles, für mich kam das Angebot gerade richtig
Kontra:
Es bedarf einer gewissen Eigenmotivation, um alles gut für sich nutzen zu können. Manche Angebote, z.B. Entspannung und Achtsamkeit, hätte ich gerne täglich, zum Aufbau einer Routine gehabt - Jammern auf hohem Niveau ;)
Krankheitsbild:
Depression, Binge-Eating-Disorder, Adipositas BMI >75
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fast wäre ich doch nicht in der Roseneck-Klinik aufgenommen worden, weil man sehr kurzfristig entschied, dass ich mit 225 kg zu dick für einen Aufenthalt in der Klinik wäre. Wie Paradox - zu dick für eine Therapie meiner Binge-Eating-Störung und Depression zu sein. Glücklicherweise schwenkten die Verantwortlichen um und ich durfte Anfang Dezember kommen - der Beginn der wohl besten Unterstützung meines Lebens!

Vorweg - Dank einer privaten Zusatzversicherung hatte ich ein Einzelzimmer auf der Station A3 und private medizinische Leistungen, was bestimmt zur guten Behandlung beigetragen haben und ich kann die Klinik mit reinen Kassenleistungen nicht beurteilen.

Aber, und das gilt wohl für alle, die Therapie dort lebt einerseits natürlich von dem, was angeboten wird, aber sie lebt auch davon, was ich von dem annehme, nutze, adaptiere und eigenverantwortlich weiterverfolge.

Ich wurde vorrangig auf einer gemischten Station gegen meine Depressionen behandelt und begleitend wurde meine Essstörung mit therapiert, dort wurde aber - zum Glück - nicht der Fokus draufgelegt.

Das Angebot:

Einzeltherapie
Gestalttherapie und freies Gestalten
Sporttherapie und offene Sportangebote, Schwimmbad und Sauna
Gruppentherapie
Depressionsbewältigung
Entspannung
Soziales Kompetenztraining
Achtsamkeitstraining
Lymphdrainage
Internistische Mit-Behandlung
Sozial-therapeutische Beratung
Fantastisches Essen in Bufett-Form
Beginn der Medikation mit Fluoxetin

Das Ergebnis:

Meine Depression ist nahezu weg. Ich bin so aktiv, zufrieden und lebendig wie schon lange nicht mehr. 27 Kg weniger in den 11 Wochen dort und bis heute über 45 Kg seit Dez. 2015. Ein entspanntes Essverhalten ohne nur einen Essanfall. Ich kann zuhause Gummibärchen und Schokolade lagern - vorher nicht vorstellbar.

Danke an Alle - meine Einzeltherapeutin und deren Vertretungen, meine Co-Therapeutinnen, meine Chefärztin, meine Gestaltungstherapeutin, meinen Sporttherapeuten und das gesamte Service-Personal!

Absolute Empfehlung!

Nicht so gut wie erwartet

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma, Depression
Erfahrungsbericht:

Hab viel gutes von der Klinik gehört, und wollte mich 4 Wochen explizit mit meinem Trauma auseinandersetzen. Letztendlich wurde ich nach zwei Wochen nach Hause geschickt, mit der Begründung, meine Probleme seien nicht so schlimm. Des weiteren praktiziert beispielsweise ein Arzt in der Ausbildung zum Therapeut schon als Therapeut.
Die Gruppensitzungen haben mir aber gut gefallen und es gibt einige kompetente Behandelt dort.

Sehr gute Klinik, aber Eigenmotivation ist gefordert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit im ganzem Haus, verständnisvoller Umgang mit Patienten, gutes Klima des Personals, Lehrküche, Indikativgruppen
Kontra:
Klassenunterschied zwischen Privat- und Kassenpatienten
Krankheitsbild:
Anorexie, Zwänge, soz. Phobie, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erst einmal bin ich sehr zufrieden mit dem Behandlungsansatz der Roseneck. Ich war 6 1/2 Monate auf der Jugendstation und habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Allerdings sollte man genügend Eigenmotivation mitbringen, dass sich hier etwas verändert. Alle Gruppentherapien waren sehr organisiert und verständlich. Besonders die Essstörungsbewältigungstherapie und die soziale Phobie Gruppe haben mir neue Sichtweisen aufgezeigt. Das Essen ist überhaupt nicht mit Krankenhaus-Essen zu vergleichen, da gibt es nichts zu bemängeln.
Was mich ein bisschen störte, war der sehr spürbare Klassenunterschied der Kassen- und Privatpatienten, aber das hatte wenig mit der Qualität meiner Therapie zu tun. Rundum kann ich die Schönklinik Roseneck sehr weiterempfehlen!

Bewertung gilt für das Haus Rosenheim der Klinik Roseneck

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Messbar.Spürbar.Besser)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausgezeichnet und nachhaltig)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (14 Tage bis zur Aufnahme :-))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (hell, freundlich und zweckmäßig)
Pro:
Patientenorientiert
Kontra:
-
Krankheitsbild:
schwere depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Januar als Patientin im Haus Rosenheim aufgenommen. Anfangs war ich sehr enttäuscht, ich wollte so gern in die Klinik am Chiemsee!! Rückblickend war es das Beste was mir passieren konnte. Die Klinik in Rosenheim ist überschaubar, die Zimmer sind hell und freundlich eingerichtet und sehr sauber, das Essen ist sehr gut und das Personal, von der Putzfrau bis zum Oberarzt, sehr freundlich. Ganz erstaunlich fand ich, dass mich jegliches Personal der Klinik immer mit meinem Namen angesprochen hat. Das hat mir das Gefühl gegeben, dass sich alle Angestellten ausschließlich um mich und um mein Wohlbefinden kümmern. Das Konzept der Therapien ist absolut perfekt aufeinander abgestimmt. Natürlich hatte meine Therapeutin die schwerste Arbeit zu leisten. Ich habe diese Therapiestunden regelrecht genossen. Ich habe nicht nur viel über mich erfahren, ich habe mich verstanden, respektiert und angenommen gefühlt. Bewegungstherapie und Krankengymnastik bekommen von mir ebenfalls 5 Sterne. Es ist so befreiend sich wieder in seinem Körper bewegen und spüren zu können. Der Gruppentherapie stand ich anfangs sehr skeptisch gegenüber. Was gehen andere Leute meine Probleme an? bzw. warum soll ich mich mit den Problemen der anderen auch noch belasten?, waren meine anfänglichen Gedanken. Umso überraschender der Therapieerfolg. Die Offenheit und Loyalität meiner Therapeutin und der Mitpatienten waren teilweise schmerzhaft aber heilsam. Ich habe erfahren, dass auch andere Menschen schwere Schicksale tragen müssen, ich habe Trost und Verständnis erfahren. GSK- Gruppe sozialer Kompetenz; Nicht nur sehr lehrreich und interessant sondern auch humorvoll und kurzweilig gestaltet.Falls ich noch einmal Hilfe dieser Art benötigen sollte dann hoffe ich auf einen freien Therapieplatz in Rosenheim. Aber: Wer Hilfe erwartet muss bereit dafür sein und sich öffnen. Und er muss hart an sich arbeiten.
Abschließend noch ein Gruß an all meine Therapeuten und Mitpatienten. Danke für die schöne Zeit.

1 Kommentar

ronja678 am 25.05.2016

hallo,

könnten Sie mir evtl kurz etwas zu der unterbringung von kassenpatienten sagen? ich habe gelesen, es gibt 3-bett-zimmer.
die meisten bewertungen hier sind von privatpatienten.
vielen dank!

liebe grüße
ronja

Beste Klinik zur Behandlung von psychischen Krankheiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles Therapiekonzept
Kontra:
Wenn man nicht selbst was verändern will, wird sich auch nix verändern
Krankheitsbild:
Bulimie, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt insgesammt ein halbes Jahr als Patientin in der Schön Klinik Roseneck(2014/15,2016) und ich kann sagen, dass sie mein Leben verändert hat. Ich wurde freundlich aufgenommen und hatte sofort Gespräche mit meinem behandelnden Arzt und Therapeut. In der Klinik wird sehr viel Wert auf die Eigenmotivation gelegt. Man wird zu nix gezwungen, alles passiert genau in seinem Tempo wie es für einem selber gerade ideal ist. Der Therapieplan wird für jeden Einzelnen erstellt und man kann selbst entscheiden wie man die Therapie machen möchte. Das Personal ist stehts freundlich gewesen und bemüht den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Das Therapieangebot ist groß. Das Schöne ist, dass Körper und Psyche als eins gesehen werden und nicht nur die Psyche therapiert wird. In der Physikalische Abteilung zum Beispiel bekommt man Massage , Krankengymnastik oder ähnliches. Die Zimmer sind sauber und geräumig. Wenn es einem nicht gut geht hat man stehts einen Ansprechpartner, sei es die Mitpatienten oder die Co-therapeuten. Ich kann der Klinik nur danken und ich kann sie jedem weiterempfehlen! Sie gibt einem die Hoffnung und den Pusch, das man raus kommen kann aus seiner Krankheit und das ist viel Wert!

1 Kommentar

Tina2804 am 28.04.2016

Hey ???? Warst du im Haus Rosenheim oder in Prien am Chiemsee?

ein guter Aufenthalt in der Schönklinik Haus Rosenheim

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gutes Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung, Depression, soziale Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2015 bis März 2016 in der Schönklinik Roseneck Haus ROSENHEIM.

Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt und war sehr zufrieden mit der Behandlung und dem Therapieangebot.

Was mich sehr überzeugt und begeistert hat,ist das die Therapeuten dort sehr gut vernetzt sind und sich regelmäßig miteinander austauschen. So wissen die Therapeuten auch was ich in den anderen Gruppen erarbeitet habe oder woran ich grade arbeite.

Die Mitarbeiter der Klinik sind sehr freundlich und hilfsbereit und ich hatte den Eindruck das sie dort gerne und mit Leidenschaft arbeiten. Sich auch als Mitarbeiter dort wohl fühlen.

Das Therapieangebot ist sehr vielfältig. Es gibt Gestaltungstherapie, Bewegugsttherapie, terapeutisches Klettern in einer Kletterhalle, störungsbezogene Gruppen, Einzel- und Gruppentherapie,eine Selbstbehauptungsgruppe, Soziales Kompetenztraining und einiges mehr.

Ich konnte sehr viel für mich erreichen und hatte eine fabelhafte Unterstützung besonders durch meine Einzeltherapeutin, meinem Arzt und auch die Kunst- und Bewegungstherapeuten.

Ich bin sehr zufrieden wieder nach Hause gefahren und wenn es noch mal nötig sein würde, ich würde mich wieder für die Schönklink Roseneck Haus Rosenheim entscheiden.

Roseneck - eine gute Entscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf den Punkt mit dem Zimmerwechsel)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapieangebote; Freundlichkeit aller Mitarbeiter; das ESSEN!!!
Kontra:
unflexible Verwaltung
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einiges lässt sich besser nach gewissem Abstand betrachten - mir hat der Klinikaufenthalt Mai/Juni/Juli 2015 unheimlich geholfen.
Das Therapieangebot - Einzel/Gruppentherapie, Sportangebote, Spezialgruppen (Depression, Aufmerksamkeit, soziale Kompetenz, progressive Muskelentspannung ...), Physiotherapie - alles war aufeinander abgestimmt. Der Therapieplan war weder gähnend leer noch übervoll.

Was ich vorher völlig unterschätzt habe, waren die Gespräche mit Mitpatienten, die mir sehr weitergeholfen haben. Meine Gruppe war eine große Stütze für mich.

Therapeuten, Ärzte, Psychologen, das Küchen- und Reinigungspersonal, durch die Bank waren alle freundlich und hilfsbereit.

Das Essen - ein Traum! In Buffetform dargereicht, immer lecker, immer 5 Essen (für Privatpatienten) bzw. 3 Essen zur Auswahl.

Die Lage fast am See. Super für Ausflüge am Chiemsee. Mitnahme (oder Ausleihe im Ort) eines Fahrrads sehr empfehlenswert! Toller Rosengarten mit Liegestühlen.

Abstriche muss ich machen bei der Verwaltung: ich wollte aus meinem Zimmer, einer besseren Besenkammer, für das ich trotzdem zuzahlen musste, in ein angenehmeres frei gewordenes Balkonzimmer wechseln; dies wurde mir erst nach vier Wochen gestattet. Ich war damals gesundheitlich nicht in der Lage, hier auf den Putz zu hauen. Eine Mitpatientin war weniger geduldig und wurde sofort bedient.

Durch die oben genannte Therapiekombination konnte ich sehr vieles lernen und konnte danach viele Ansätze in meinen Alltag und mein Berufsleben integrieren. Ich konnte Erfahrungen sammeln, mich ausprobieren, wurde ermuntert und kann heute sagen, dass ich dadurch meinem Leben eine neue Wendung geben konnte. Meine Krankenkasse wollte mir den Aufenthalt zunächst nicht genehmigen und beharrte auf einer ambulanten Therapie. Ich behaupte, ohne Roseneck hätte ich meinen Therapieerfolg nicht erreicht!

Diese Klinik macht krank!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
schlecht ausgebildete Therapeuten, Mastanstalt, Unterdrückung der eigenen Meinung
Krankheitsbild:
Binge Eating, EDNOS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mit diesem Erfahrungsbericht wärmstens abraten von einer Behandlung in der Klinik Roseneck.
Vor 5 Jahren war ich selbst betroffen von einer Essstörung, sog. Binge Eating, ich hatte Übergewicht. Nach meinem 2-monatigen Aufenthalt ging ich nahtlos in die Magersucht und später noch in die Bulimie über.
Um es deutlich zu machen, was dort falsch läuft, hier einige Beispiele:
- ALLE Patienten werden über einen Kamm geschert, werden gezwungen (andernfalls muss man die Klinik verlassen) eine gewisse Richtmenge (war für mich selbst als Binge Eater ZU VIEL) zu essen, die Folgen bei magersüchtigen Patienten sind unglaubliche Magenschmerzen und Wassereinlagerungen! Das ist medizinisch ungesund! Doch wer sich weigert, dem wird gesagt "Das ist deine Essstörung!" Wer sagt, dass ihm das essen einfach nicht schmeckt, wird ermahnt, sowas darf man nicht sagen am Tisch und außerdem ist dies sowieso nur wieder die Essstörung. Außerdem dürfen die Tisch-Therapeuten ihre Mahlzeit kürzen, da sie "später noch etwas essen gehen würden". Das gibt kein vertrauenswürdiges Vorbild ab für die Patienten.Und das schlimmste dabei ist die Trennung von Privat- und Kassenpatienten, was das Essen anbelangt. Privatpatienten dürfen qualitativ hochwertigeres Essen aus dem Nebenraum holen, die anderen müssen zusehen.
- Das wichtigste in dem gesamten Aufenthalt ist die Psychotherapie. Als Kassenpatient findet die Einzeltherapie aber bloß 1x pro Woche statt für 50 min. (als Privatpatient 2x 50 min./Woche). Das ist viel zu wenig! In diesen Therapiesitzungen sollen die Ursachen der Essstörung aufgedeckt werden, hier findet die wahre Bekämpfung statt! Und nicht am Esstisch, wo man unter unangenehmster Beobachtung gezwungen wird zu essen.
Heute habe ich meine ES selbst bewältigt. Wie? Mit viel ambulanter Psychotherapie, mit der Vermittlung von einem gesund aussehenden Körper, Essen nach Sättigung, durch das Erlernen von Kochen!! u.v.m.

Die richtige Entscheidung!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute stationsübergreifende Zusammenarbeit und Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
mittelgradige depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang 2016 war ich wegen einer - postoperativ - erstmals aufgetretenen depressiven Episode für sechs Wochen zur Behandlung in der Schön Klinik Roseneck. Nachdem ich zunächst skeptisch war, scheint diese Entscheidung rückblickend genau die richtige gewesen zu sein.
Ich wurde in der Klinik freundlich aufgenommen und habe mich dort schnell wohlgefühlt.
Das Therapieangebot ist breit gefächert. Es reicht von stationsbezogenen Einzel- und Gruppentherapien, über stationsübergreifende themenbezogene Angebote (Stressbewältigung, Depressionsbewältigung) bis hin zu Sport- und Bewegungsangeboten, physikalischer Therapie und dem Erlernen verschiedener Entspannungstechniken (Progressive Muskelentspannung, Achtsamkeitsmeditation, Atemtherapie). Das individuelle Therapieprogramm wird in Zusammenarbeit mit dem Bezugstherapeuten auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt, was bei mir schnell und zu meiner vollsten Zufriedenheit geklappt hat.
Stationsintern habe ich mich beim Ärzte- und Therapeutenteam der C5, auf der ich untergebracht war (jede Station hat gut 20 Patienten mit ähnlich gelagerten Krankheitsbildern), insbesondere meinem Bezugstherapeuten und seiner Vertreterin, von Anfang an gut aufgehoben gefühlt. In den Einzeltherapiesitzungen ist es den beiden jeweils sehr schnell gelungen, eine vertrauensvolle Basis zu schaffen, so dass ich mich öffnen konnte. Dabei haben sie Probleme und Denkmuster erkannt und benannt, gemeinsam mit mir sortiert und Lösungsstrategien sowie ein Konzept zur Rückfallvermeidung erarbeitet.
Auch gut getan hat mir der Austausch mit den Mitpatienten, die - als "Leidensgenossen" - alle sehr offen und verständnisvoll waren.
Nach alledem fühlte ich mich am Ende meines Aufenthaltes gut gewappnet, hatte aber dennoch Sorge, ob das Erlernte wohl dem Belastungstest im Alltag standhält.
Bisher war die Sorge unbegründet. Ich bin jetzt seit drei Wochen zurück, arbeite wieder und bin so fröhlich und ausgeglichen wie schon lange nicht. Findet auch meine Familie.

Gut organisierte und wertschätzende Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015- 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundliche und wertschätzende Atmosphäre)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Empathisch und Vertrauensvoll)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ab und zu zu eng andeinanderliegende Termine)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, sehr gute Kommunikation Stationsübergreifend, große Therapieauswahl, freundliche Atmosphäre, gutes Essen
Kontra:
ab und zu eng aneinandergelegte Termine
Krankheitsbild:
Depression und Zwänge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2015 bis März 2016 in der Schön Klinik Roseneck am Chiemsee in stationärer Behandlung mit Depressionen und Zwängen. Was mir schon am Tag meiner Anreise auffiel ist, dass alle Mitarbeiter der Klinik einem mit Wertschätzung und Freundlichkeit gegenüber traten. Ich war Patientin auf der Station C5 der Klinik und war über die gesamte Organisation dort positiv überrascht. Jeder Mitarbeiter dieser Station wusste wer ich bin und grüßten mich schon einen Tag später mit Namen. Diese Freundlichkeit wurde genauso von den Haustechnikern, Reinigungskräften, Küchenpersonal entgegen gebracht.
Die Therapie wurde langsam aufgebaut und individuell angepasst. Sobald eine Therapiemaßnahme zu anstrengend war, wurde diese heruntergesetzt. Meine Maßnahmen sind recht umfangreich gewesen.
Die Kombination aus Therapie und Entspannungsmaßnahmen wurden auf meine Bedürfnisse hin ausgerichtet. Eine Wahnsinnig gute Kommunikation die durch die Therapeuten vor Ort Stationsübergreifend statt fand. Zum Beispiel wurde ein Thema von mir behandelt, welches in der Depressionsbewältigungsgruppe nicht so gut für mich war, wusste auch schon kurz danach mein Bezugstherapeut Bescheid und konnte mich dementsprechend auffangen. Somit wurde mir gezeigt, dass ich nicht eine Nummer unter vielen Patienten gewesen bin.
Meine Probleme wurden erkannt und aufgearbeitet. Meine Therapeuten haben alle zusammengearbeitet, um das Bestmögliche für meinen Therapieerfolg zu erreichen. Da das Vertrauensverhältnis auf einer Empathischen Atmosphäre geprägt war konnte ich mich ohne Probleme öffnen. Mir wurde auf eine für mich besonderen Art und Weise beigebracht, dass es nie zu spät ist um richtig anzufangen oder sein Leben zu ändern. Da gilt ein besonderer Dank meinem Bezugstherapeuten, der mir mit viel Ruhe und Empathie half in den stetigen auf und ab meiner Gefühle einen festen Weg daraus zu finden. Zu keinem Zeitpunkt meiner Therapie fühlte ich mich missverstanden.
Für die Entlassung wurde ich gut vorbereitet und bekam tolle Tipps mit an die Hand, die mir den Umstieg in mein neues Leben einfacher machten.
Wenn man bereit ist sich den Therapeuten zu öffnen und zu vertrauen, wird man feststellen, dass eine Therapie zwar anstrengend und schmerzhaft ist, aber auch wirksam und vor allem heilsam sein kann.
Ich persönlich würde diese Klinik, ohne Frage, jeden weiterempfehlen, der Hilfe sucht in einer vertrauensvollen Atmosphäre.

KLINIK in ROSENHEIM sehr zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten und Ärzte sind super vernetzt, Patientenorientiert
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
PTB, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich berichte über meine Erfahrungen in der Schön Klinik Roseneck im HAUS ROSENHEIM!

Ich war 2014 für 9 Wochen Patient, sowie 2015 zu 2016 für 9 Wochen. Ich habe davor bereits zwei stationäre Aufenthalte gehabt, jedoch hat mich erst die Schön Klinik voran gebracht.

Die Ärzte und Therapeuten sind sehr engagiert und motiviert, super vernetzt und arbeiten patientenorientiert. Man spürt, das dort auch unter den Mitarbeitern ein sehr gutes Klima herrscht. Ich habe bei jedem dort das Gefühl gehabt, dass er seinen Job mit Leidenschaft und Hingabe macht. Ich habe mich jederzeit ernst genommen gefühlt und gestützt. Wünsche und Bedürfnisse werden angehört und besprochen, gemeinsam Lösungsansätze gefunden. Besonders wertvoll empfand ich die Gruppentherapien, Einzeltherapien, sowie auch die Gestaltungstherapie.
Was ich als SEHR ANGENEHM empfand war, dass das Haus nicht so riesig ist wie in Prien. Es gibt nur 5 Stationen und alles ist gepflegt, sauber und ordentlich. Man hat nicht den typischen Krankenhaus-Flair und durch die überschaubare Größe des Hauses, herrscht eine fast familiäre Atmosphäre. Auch die Lage des Hauses ist wirklich prima! Es ist zentrumsnah für alle Shoppingliebhaber, bietet aber auch genauso schnell fussläufig Natur und Orte der Ruhe. Es gibt wahnsinnig viele Ausflugsziele.

Es liegt bei jedem selbst, was er von einem Aufenthalt dort mitnimmt. Ich habe den Ärzten und Therapeuten vertraut und das war das Beste was ich machen konnte. Wer Hilfe sucht und bereit ist dafür neue, vielleicht zunächst auch unbequem erscheinende, Wege zu gehen, wird hier fündig!

Alles Gute!

Das Beste was mir passieren konnte!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte- und Therapeutenteam, Konzept
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Anorexie und Zwänge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ab November 2013 war ich für vier Monate, wegen Anorexie und Zwängen, in der Schön Klinik in Rosenheim. Bereits beim Betreten der Klinik hatte ich den Eindruck hier gut aufgehoben zu sein. Nach und nach lernte ich das Ärzte- und Therapeutenteam kennen und mein erster Eindruck bestätigte sich. Ich lebte mich schnell ein und konnte mich in dem modernen Zimmer wohlfühlen. Das ganze Gebäude ist schön gestaltet, sodass es nicht den typischen Klinikcharakter hat. Auch der Kontakt zu den Mitpatientinnen war für mich sehr hilfreich. Wir haben uns gegenseitig ausgetauscht und von Fortschritten erzählt. Dies hat mich wiederum motiviert, mir Mut gemacht, Hoffnung und Zuversicht gegeben. Die verschiedenen Bausteine der Therapie sind perfekt aufeinander abgestimmt. Ich habe mich schnell mit dem Konzept identifiziert und mich auf die Therapie einlassen können. Zu dem kompetenten Team hatte ich sofort Vertrauen und konnte mich öffnen. Das Team erbringt täglich eine hervorragende Leistung!! Es ist bemerkenswert!!
Die Nähe zur Innenstadt gab mir die Freiheit den Klinikalltag hinter mir zulassen und meinen Blick auf das Leben zu richten. Bei Spaziergängen am Inn, im Hintergrund die Berge, konnte ich meinen Gedanken freien Lauf lassen. Auch die Städte drum herum laden am Wochenende zu Ausflügen ein. So lernt man Schritt für Schritt wieder am Leben teilzunehmen und bereitet sich auf die Heimkehr vor. Ich bin damals mit einem Koffer voller Werkzeuge nach Hause gekehrt und habe diese nach und nach eingesetzt. Ende März bin ich seit zwei Jahren zuhause und es ist unbeschreiblich wie viel sich seitdem verändert hat. Vorher war mein Leben eingeschränkt und farblos, nun ist es fröhlich und bunt. Plötzlich habe ich Gefühle und Bedürfnisse, die ich lange Zeit unterdrückt hatte. Ich habe eine Persönlichkeit und sage JA zu mir! Dies war ich nicht gewohnt, ich war ein Mensch ohne Meinung, Interessen und voller Selbstzweifel. Jetzt nehme ich mich selbst an und stehe zu mir! Das ist ein wunderbares Gefühl. Ich nehme am Leben teil, bin glücklich und lebensfroh!

Die Schön Klinik, das Ärzte- und Therapeutenteam, sowie das Konzept waren das Beste was mir passieren konnte. Ohne diese Hilfe hätte ich niemals ins Leben zurück gefunden. Ich habe dadurch wieder auf den richtigen Weg gefunden und dafür bin ich dem Team unendlich dankbar!

Jeder der die Chance erhält in die Schön Klinik nach Rosenheim zu gehen, sollte sie nutzen.

Unglaublich was diese Klinik sich erlaubt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde ja nicht beraten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärtzin hatte keine Kentniss über KDS)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer Altbacken, aber Hallenbad in Prien!)
Pro:
-
Kontra:
Therapieplanung, Therapeut, Bezugstherapeut
Krankheitsbild:
Körperdysmorphe Störung i.V. mit Sozialer Phobie und Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unglaublich was diese Klinik mit KDS Patienten anstellt. Die Schön Klinik wirbt auf ihrer Seite GANZ GROß das sie Jahrelange Erfahrung mit KDS Patienten haben. Sie schildern auf derern Homepage wie der Therapieablauf abläuft. Fakt ist: Die Klinik ist für KDS Patienten extrem schlimm. Im Erstgespräch teilte mir meine Psychologin mit das Sie noch nie einen Patienten mit KDS bahandelt habe. Das zeigte dann auch der Therapieplan der nur aus Gruppentherapien bestand wo möglichst viele Patienten mit veschieden Krankheiten in einen Raum kommen und ich muss es ehrlich sagen, sich die Zeit vertreiben. Weil hier kann keinem geholfen werden da jeder ein anderes Krankheitsbild hat und auf kein Krankheitsbild eingegangen wird. Auf die KDS wurde kein einziges mal beim Aufenthalt eingegangen oder informiert. Wer an KDS leidet weiß auch was das für ein riesen Schritt ist in Gruppen zu sitzen da: Soziale Phobie bei KDS normal ist, aber das wusste meine Therapeutin ja nicht da Sie ja KDS nicht kennt. Ich suchte dann das Gespräch mit der Bezugstherapeutin: Diese kannte KDS ebenfalls nicht, unglaublich. Ich wurde in diesem Laden so alleine gelassen, meine Ängste wurden nicht ernst genommen. Es wurden keinerlei Therapienmaßnahmen wie auf der Schön Klinik Seite beschrieben angewand. Für mich ist das ein riesen Betrug und hier wird mit Menschenleben gespielt. Nach einer brutalen Depression sowie Panikattacke reiste ich nach genau 4 Tagen wieder ab. Es wurde zugegeben das KDS so im Haus Roseneck nicht behandelt werden kann. Warum werden dann leere Versprechungen auf der Homepage gemacht?? Für mich als KDS Patient war er der reinste Horror. Ich war so froh das es eine KLinik gibt die KDS behandelt und dann wird man regelrecht kaputt gemacht. Ich empfehle daher KEINEM KDS Patienten die Schön Klinik Roseneck aufzusuchen. Weitere Schritte behalte ich mir gegen diese Klinik vor.

Einzelzimmer kosten übrigens 55.- Euro am Tag.
sind bei 4 Wochen 1600.-.

Für einen genauen Bericht bitte melden.

Super! (Dr. Sharma)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Gesamtpaket stimmt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schon bei der ersten telefonischen Anfrage Note eins)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Therapeuten und Ärzte top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer älteres Baujahr, aber sauber und funktional)
Pro:
Die gute Laune im Haus ist ansteckend
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Januar bis Februar 2016 für sechs Wochen wegen Depressionen Patient in der Schön-Klinik Roseneck. Mein erster Eindruck war, dass das gesamte Personal auffallend freundlich war. Das hat sich während meiner gesamten Aufenthaltszeit auch so bestätigt, was ich als sehr angenehm empfand. Ärzte und Therapeuten waren stets für mich ansprechbar. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Auch mit dem Therapieplan war ich immer zufrieden - von Massagen, allgemeiner Gruppentherapie, Gestaltungstherapie, soziale Kompetenz, Atemtherapie und Muskelentspannung. Auch das restliche sportliche Angebot war für mich als Sportmuffel optimal (Badminton, Walken, Spazieren gehen, Schwimmen ...). Am meisten habe ich von der Einzeltherapie profitiert, was an überaus einfühlsamen und kompetenten Therapeuten lag. Der Umgang unter den Patienten auf der Station war für mich ein Glücksfall. Vereinzelte Kritik an Kleinigkeiten kann ich nicht nachvollziehen. Ich war in einem Einzelzimmer im Altbau untergebracht. Auch daran gab es nichts auszusetzen. Alles war sehr sauber und auch das Reinigungspersonal sehr nett. Das Essen ist sehr abwechslungsreich und geschmacklich auf hohem Niveau. Ich habe die Klinik nach sechs Wochen gestärkt und sehr entspannt verlassen. Für mich war dieser Aufenthalt ein Glücksfall. Ich kann die Schön Klinik Roseneck zu 100 Prozent weiterempfehlen.

NIE MEHR ROSENECK! DENN DER UMSTAND IST BEKANNT - DIESE KLINIK MACHT DICH KRANK!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung???)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gruppentherapie ist wegen Zimmerkontrolle ausgefallen, die wir gleich zwei Mal hatten, weil mehrere Jugendliche Alkohol konsumierten.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen!!!
Kontra:
Alles, außer Essen.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe zwei Wochen in der Roseneck verbracht und war zum Zeitpunkt meiner Entlassung doppelt so gestört wie jemals zuvor. Die bayerische Alpen-Idylle, die man unter Schön Klinik Roseneck bei Google findet, wird in Realität durch einen grauen Plattenbau ersetzt, dessen Mauern genauso traurig wirken, wie die Patienten dahinter. Wenn man nicht sowieso schon depressiv war, wird man es spätestens beim Anblick dieser trostlosen Fassade, die abgesehen von ihrer Hässlichkeit auch willkürliches Kassenpatienten-Schicksal darstellt und somit noch schlimmer ist als gedacht. Auf Station herrscht absolutes Krankenhausklima, woran der ewig lange Flur in Kombination mit weißgrauen Wand-Elementen nicht ganz unbeteiligt ist. Ein viel zu großer Aufenthaltsraum mit Pflegestützpunkt sorgt für endgültige Ungemütlichkeit, die mit nervigen Wandtattoos kompensiert werden soll. (Was nicht funktioniert.)
In Anbetracht der Tatsache, dass die Klinik aus insgesamt 4 Gebäuden besteht, zwischen denen man gefühlte 20 Mal täglich hin und her laufen muss, ist die furchtbare Stationsatmosphäre eigentlich gar nicht weiter tragisch. Wirklich lustig wird es erst, wenn die Therapie beginnt, die laut Aussagen des Klinikpersonals zu einem wesentlichen Teil auf den drei täglichen Mahlzeiten basiert, für die man natürlich schon wieder das Gebäude wechseln muss. Allerdings - Achtung, es wird positiv! - ist das Essen wirklich ein Segen. Es schmeckt einfach viel zu gut, um im Krankenhaus serviert zu werden. Würde ich die Nahrungsaufnahme also tatsächlich als therapeutische Handlung werten, müsste ich jetzt geheilt sein. Bin ich aber nicht, weil die eigentliche Therapie erst nach 5 Wochen beginnt und die Hälfte davon aufgrund von Personalmangel ausfällt. Alle Therapien laufen in Gruppen und wer soziale Interaktion nicht kann, hat einfach ganz viel Pech. Wer in den Augen der inkompetenten Therapeuten nicht motiviert ist, wird aber früher oder später sowieso rausgeworfen. Also. Fazit: Nie mehr Roseneck.

Abnehmende Qualität nicht mehr zu übersehen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Verordnete Therapien nicht erhalten, da Gruppen überfüllt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung???)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Eher oberflächlich und schleppend)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Viele Ausfälle, schlechte Koordination)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer im A-Haus veraltet, viele Mängel)
Pro:
Lage, Verpflegung, teilweise Personal
Kontra:
Abläufe, Personalmangel, Terminkoordination
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen, Angst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund ganz guter Erfahrungen 2012 hatte ich mich erneut für Roseneck entschieden. Leider keine gute Wahl: zu Beginn angeordnete und empfohlene Therapien wurden teilweise erst nach über 6 Wochen, teils gar nicht umgesetzt. Selbst die Anweisungen des extra eingeholten Konsiliarberichtes der Schmerztherapeutin wurden nicht ausreichend umgesetzt.
Entspannungsverfahren, Atemtherapie, Gestaltung, Tanztherapie- Fehlansage.
Bewegungstherapie wegen Personalmangel nur unregelmäßig und unkoordiniert erhalten:
Dreimal Ergometer, einmal Wassergymnastik, dreimal Wirbelsäulengymnastik, viermal Walking, zweimal Stationssport... in drei Monaten! Ein Witz! Keinerlei Konstanz, wenig effektiv.
Physiotherapie auch nur schleppend und sehr begrenzt.
Indikativgruppen fanden zwar statt, allerdings ohne den dazu gehörigen Praxisteil! Für mich dadurch wenig produktiv.
Nicht nur bei mir, sondern auch bei vielen Mitpatienten konnte ich feststellen, dass es weniger auf die Bedürfnisse des Einzelnen als auf wirtschaftliche Belange und den Ruf der Klinik ankam.
Teilweise wurden Patienten mitten aus den Indikativgruppen entlassen, weil der Aufenthalt von vorne herein auf eine bestimmte Zeit begrenzt wurde- ohne Druck des Kostenträges und auch ohne Rücksicht auf den individuellen Therapieverlauf.
Wie sinnfrei ist denn so was?

Allerdings gab es auch Patienten, wo es wirklich gut lief: Konstante Therapien, wenig Ausfälle, engagierte Bezugstherapeuten...
Es geht also auch anders- leider hat man selbst nicht so wirklich Einfluss darauf.
Ist überwiegend Glückssache.

Negativ anzumerken sind in jedem Fall die regelmäßig stattfindenden Verkaufsveranstaltungen im Foyer, wo Schmuck etc. zu völlig überzogenen
Preisen an kranke Menschen vertickert wird.

5 Sterne für Roseneck

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Therapiekonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie und Bulimie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe fast 5 Monate wegen Anorexie und Bulimie auf der privaten Jugendstation in Prien verbracht. Diese Zeit hat mein Leben vollkommen verändert. Die Ärzte und Therapeuten sind einfühlsam und kompetent,es ist immer jemand da und man schließt schnell enge Freundschaften mit den Mitpatienten.Es gibt ein riesiges Therapieangebot und trotzdem sehr viel Freizeit und Selbstständigkeit. Das Essen ist wirklich sehr gut und auch das Konzept dahinter überzeugend. Die Klinik ist eher wie ein großes Hotel gestaltet, mit gutem Service und schönen Zimmern. Ich kann nur jedem empfehlen, sich dort Hilfe zu suchen, es lohnt sich in jedem Fall und man lernt für sein Leben sehr viel dazu, wenn man sich darauf einlässt. Kein Wunder, dass die Wartelisten extrem lang sind, aber auch ein Warten wird sich lohnen.
Von mir 5 Sterne!

1 Kommentar

Abc.car am 28.02.2016

Hallo, eine frage.. Denkst du du warst länger als andere drin oder is des normal? Zu mir haben sie 6-8 wochen gesagt

Begeisterung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Empathie der Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Klinikatmosphäre
Krankheitsbild:
Burnout- Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Zeit in der Roseneck Klinik war geprägt von tiefschneidenden Erfahrungen und ich konnte darauf hin mein gesamtes Leben neu ordnen und auf einen wunderbaren Weg bringen. Die Ärzte und Therapeuten sind einfühlsam,äussert emphatisch und sehr fachkompetent. Ich habe mich in jeder Minute sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt. Das Konzept mit Gruppentherapien, Einzelsitzungen, Sport , Massagen, Entspannungsprogrammen und Cranio Sacraltherapie hat mich begeistert und mir die Unterstützung gegeben die ich so dringend gebraucht habe. Die Zimmer sind sauber und werden regelmässig gereinigt. Das Essen ist hervorragend, mit einer für eine Klinik herausragenden Auswahl. Ich kann die Klinik jedem wärmsten weiterempfehlen und nur jeden ermutigen den Mut zu haben sich helfen zu lassen, wenn es nicht mehr geht.

Sehr gute psychosomatische Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Bewegungstherapie, Sportangebote, Gruppentherapien
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Oktober bis Mitte Dezember 2015 wegen meiner Zwangserkrankung in der Schön Klinik am Roseneck, Haus Rosenheim.
Bereits von Anfang füllte ich Fragebogen aus zu meiner Person und meinem Krankheitsbild. Desweiteren besprach ich mit meiner Bezugstherapeutin die angebotenen Einzel- und Gruppentherapieangebote. Dabei bietet die Klinik ein großes Reportier an Sport- und Gruppentherapieangeboten um den Körper und Geist zu trainieren und Entspannung zu finden. Ich nahm an Sportangeboten wie Radfahren und Gymnastik mit viel Freude teil. Die Therapie wird für jeden Patienten spezifisch seiner Probleme und Defizite gestaltet. In der Einzeltherapie hatten Anliegen von mir von Seiten des Bezugstherapeuten Vorrang vor den geplanten Themen. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch konnte ich meine Probleme direkt ansprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen. Das Miteinander mit den Patienten kann ich als sehr gut und freundlich bezeichnen. Es wurde viel zusammen gelacht, manchmal auch geweint, doch es hat immer gut getan sich gemeinsam zu unterstützen. Natürlich kommt es bei so vielen Menschen manchmal auch zu Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten. Aber wenn eine gemeinsame Klärung nicht möglich war, konnten die jeweiligen Bezugstherapeuten intervenieren.
Der Therapieverlauf war für mich sehr positiv, d. h. meine Erkrankung konnte ich gut in den Griff bekommen.
Das lag vor allem an den Konfrontation mit Problemen und/oder Ängsten. Diese musste ich manchmal lernen auszuhalten um neue Erkenntnisse zu erlangen. Ein Beispiel dafür ist die Exposition, in der eine Kontrolle, die normalerweise von mir zwanghaft ausgeführt wird, bewusst unterdrückt/verändert ausgeführt wird und die darauffolgenden Gedanken/Ängste zugelassen habe. Ich habe 3 dieser Expositionen durchgeführt und kann eine sehr gute Besserung des Krankheitsbildes bestätigen. Das Personal der Klinik ist sehr freundlich und ich wurde stets gut behandelt. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

beste zeit meines lebens

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
essstörung und depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war von anfang september bis ende november auf der jugendstation der schön klinik roseneck und ich muss wirklich sagen, diese 12 wochen waren die schönsten meines lebens. ich habe in der klinik nicht nicht nur wieder gelernt zu essen, ich habe auch gelernt, was es heißt, wieder freude am leben zu haben. natürlich hat das viel mit der station und den mitpatienten zu tun, aber auch die gesamte klinik, das team und die umgebung haben sehr dazu beigetragen. das essen ist wirklich gut und man fühlt sich nach ein paar tagen wie zuhause. man hat immer einen ansprechpartner, die co's sind immer auf station und auch die verschiedenen therapien sind sehr sinnvoll. ich kann die klinik wirklich nur weiterempfehlen! wenn man gesund werden will und motiviert ist, dann ist man dort wirklich gut aufgehoben. ich habe dort wirklich so viel dazu gelernt & mich positiv weiter entwickelt, die motivation und der optimismus dort steckt einen regelrecht an & ja, ich würde diesen weg sofort wieder wählen und vermisse die klinik sehr.

Der Alltag macht mal Pause...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ängste / Soziale Phobie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen lang von Mitte Oktober - Mitte Dezember 2015 in der Schön Klinik Roseneck wegen Ängsten.

Es war für mich das Beste, was ich tun konnte!
Eine herrliche AUSZEIT, in der ich nichts leisten musste, mich um nichts kümmern musste, nicht perfekt sein musste - ich konnte einfach DA sein. Und mich fallen lassen, weil sich nämlich ganz viele nette und vor allem kompetente Menschen um mich gekümmert haben!

Ich habe mich sehr wohl gefühlt in der Klinik: Die gemütlichen Zimmer, die freundliche, zugewandte Atmosphäre, leckeres Essen - und natürlich ein riesiges Therapieangebot mit vielfältigen, unglaublich kompetenten Therapeuten, die echt an meiner Gesundung interessiert waren.

Natürlich war die Zeit emotional auch aufwühlend und ich hatte auch mutlose Tage - aber ich wurde wunderbar begleitet (übrigens: 50% des Therapieerfolges rechne ich meinen Mitpatienten an! Das ist der RIESIGE Vorteil im Vergleich zu einer ambulanten Therapie! Die Gespräche mit den Mitpatienten, sei es in Pausen bzw. abends, sei es in den Gruppentherapien bzw. störungsspezifischen Gruppen (bei mir: Soziale-Phobie-Gruppe) waren für mich unglaublich wertvoll!!!).

Deshalb möchte ich jeden ermutigen, der zögert: Es ist ein krasser Einschnitt im Leben, viele Wochen in einer Klinik zu verbringen - aber es lohnt sich! Es ist viel intensiver, dichter und "runder" als eine ambulante Therapie - und man kann sich mal ausschließlich UM SICH SELBST kümmern; der Alltag macht mal Pause.

Wichtig ist: Sich drauf einlassen!
Nicht so viel hinterfragen, sondern einfach mal den Fachleuten das Vertrauen schenken, dass sie schon das Richtige für mich tun werden. Und das dann auch machen und die Widerstände beiseite schieben. Die Ärzte, Therapeuten, Co-Therapeuten usw. im Roseneck sind so fachlich TOP, dass sie schon wissen, was gut für mich ist.

Gibt es etwas Negatives? Nein. Meine kleinen Verbesserungsvorschläge wären: auch Musiktherapie anbieten und mehr auf Umweltschutz-/Bioaspekte achten.

1 Kommentar

Tina2804 am 28.04.2016

Warst du in Haus Rosenheim oder in Prien?

Umfassende Behandlung und Betreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Untersuchungen wurden erst auf Nachfrage erklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ABER: Im Speisesaal und in der Longe sollt über Schalldämmung und Klimaanlage nachgedacht werden: bei "voller Besetzung" ist es hier nur schwer auszuhalten)
Pro:
Zusätzliche Freizeitangebote innerhalb und ausserhalb des Hauses
Kontra:
Manchmal: Schwierigkeiten, therapeutische Absprachen in die Therapieplanung zu bekommen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahmevorlauf: vorbildlich, konnte alle Fragen im Vorhinein klären.
Aufnahme in der Klinik: grundsätzlich sehr freundlich; (Patientenverwaltung: verbesserungswürdig)
Aufnahme auf der Station: sehr freundlich, das Zimmer war sehr schön vorbereitet.
Aufnahme in der Patientengemeinschaft der Station: alle haben sich beim ersten gemeinsamen Abendessen gleich vorgestellt, waren immer hilfsbereit und haben mich direkt zu gemeinsamen Unternehmungen am Wochenende und an den Abenden eingeladen.

Therapeutische Betreuung: Das Angebot der Klinik ist sehr umfangreich! Ich konnte an allen Angeboten teilnehmen, die ich mir gewünscht habe, sowohl medizinisch-sportlich, wie an allen Angeboten zur Bewältigung der Depression. Dazu Gruppen mit dem Ziel der langfristigen Veränderung innerer Einstellungen und Möglichkeiten zur Veränderung der Wahrnehmung und Interpretation von Stress- und Angst-auslösende Situationen und Personen.

Hierbei habe ich es als sehr bereichernd erlebt, dass es neben den stationsinternen Gruppen auch Gruppen gibt, in denen ich den Mitpatienten anderer Stationen begegnen konnte. Hierdurch ergaben sich viele weitere vertrauensvolle Gespräche und Kontakte während meines Aufenthaltes.

Besonders hervorzuheben aber ist die äusserst wohlwollende, engagierte und emphatische Betreuung durch die Bezugstherapeuten, die Ärzte und die Co-Therapeuten der Station.
Meine Therapeutin hat zur richtigen Zeit die richtigen Fragen gestellt und hat mich mit ihren fast "hellseherische Fähigkeiten" verblüfft... So habe ich durch viele humorvollen Impulse meine innere und äussere Beweglichkeit wiedergefunden und viel Lebensqualität zurückgewonnen.

Nicht zuletzt trägt die Küche mit ihrem reichen und leckersten Menübüffet und die wunderschöne Umgebung mit See und Bergen sehr zum Wohlbefinden und Kraftschöpfen bei. Weder das Gebäude noch der Patientenservice erinnert an ein Krankenhaus im engeren Sinne.

Fachkompetenz gepaart mit Herzlichkeit

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetent, freundlich, sehr herzlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, generalisierte Angsstörung, Bulimia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich richte mich hier an die Eltern suizidgefährderter und depressiver Jugendlicher, die auf der Suche nach einer Klinik sind, in der ihr Kind richtig gut aufgehoben ist. Meine Tochter litt seit ihrem 12. Lebensjahr an einer Depression (Zwangsgedanken, Angststörungen) und einer daraus resultierenden Bulimia nervosa.

Sie war in Behandlung bei einem Neurologen und bei einer Psychotherapeutin, die beide sehr gute Arbeit geleistet haben. Trotz deren Bemühungen und auch einer regelmäßigen Medikamentengabe verschlechterte sich jedoch der Zustand meiner Tochter derart, dass eine akute suizidale Gefährdung bestand, aufgrund der sie ins PI nach Klingenmünster eingewiesen wurde. Dort verblieb sie vier Wochen, bis sie als nicht mehr suizidal gefährdet galt. Als Therapie-Klinik hat uns das PI allerdings nicht überzeugt und auch meine Tochter weigerte sich, länger dort zu bleiben.

Im Juni 2015 wurde sie nach dreimonatiger Wartezeit in die Roseneck-Klinik am Chiemsee aufgenommen. Dort war sie vier Monate lang.

Ich kann über die Roseneck-Klinik wirklich nur das Beste berichten. Fachkompetenz gepaart mit großer Herzlichkeit, sei es der Chefarzt, die Ärzte, die Therapeuten und Cotherapeuten oder auch die supernette Reinigungskraft, die meiner Tochter beim Auszug ebenfalls alles Liebe und Gute gewünscht hat.

Ich habe im Juni eine schwer depressive, des Lebens müde Jugendliche in die Klinik gebracht und nach vier Monaten eine fröhliche, positiv eingestellte und sich auf die Zukunft freuende selbstsichere junge Frau wieder abgeholt. Natürlich hatte sie während der vier Monate einmal einen Durchhänger, aber da sie selbst unbedingt gesund werden wollte und bei der Therapie immer mitgearbeitet hat, ist nach etwa zwei Monaten der Knoten geplatzt und es ist ihr täglich besser gegangen.

Meine Tochter hat sich von Anfang an in der Klinik sehr wohl gefühlt und viel von der Freundlichkeit und der guten Therapie dort erzählt.

Echt Klasse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeutisches Konzept
Kontra:
Therapeuten Wechsel
Krankheitsbild:
Depression und Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, meine erste Therapeutin war wunderbar! Leider gab es einen Therapeuten Wechsel, war nicht ganz so einfach. Ich war aber sonst wirklich zufrieden und bin sehr stabil nach Hause gekommen! Danke an die CO-THERAPEUTEN und allen andere Therapeuten

Viel Mut und Zuversicht für das "neue" Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Koordination, Abstimmung und Umsetzung der Therapien, Wohlfühlatmosphäre
Kontra:
NICHTS!
Krankheitsbild:
Depressionen, leichte bis mittelgradige Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorab: Eine sehr professionelle Klinik mit viel Herz!!!

Kompetent
Freundlich
Hilfsbereit
Sauber

Die Aufnahme und Betreuung durch die Mitarbeiter der Rezeption, Verwaltung und "Schön Komfort" war ausgesprochen freundlich, höflich, hilfsbereit und kompetent!

Auch die Aufnahme auf der Station (C5) war sehr freundlich und fürsorglich!

Alle Therapeuten, Ärzte und Mitarbeiter waren m. E. sehr kompetent und immer sehr aufmerksam.
Besprochene und geplante Therapien oder Behandlungen wurden zeitnah umgesetzt und optimal aufeinander abgestimmt!

Es herrschte keine "typische" Klinikatmosphäre, sondern eher eine wohlige familiäre Atmosphäre.

Zu meiner stetig fortschreitenden Genesung haben insbesondere auch die Einzel- und Gruppentherapien, sowie der intensive persönliche Erfahrungsaustausch mit den Mitpatienten beigetragen.

Hier hat jeder "ein Problem" und fast alle gehen damit sehr ehrlich und offen um. Keiner muss sich rechtfertigen oder erklären. Hier trifft man auf viel Verständnis.

Die ganze Klinik ist sehr sauber, die Zimmer sind schön eingerichtet und werden durch die Mitarbeiter oft und gut gereinigt (incl. Bettwäschewechsel!)

Die Verpflegung ist sehr vielfältig und gut (Danke an die Küche!)!

Die Mitarbeiter der Medizinische Zentrale (Medikamentenausgabe, Notfälle, etc.) sind sehr freundlich und kompetent!

Die Mitarbeiter der physikalischen Abteilung (physikalische Anwendungen, Bäder, Massagen etc.) sind ebenfalls sehr motiviert und hilfsbereit!

Zu guter letzt trägt der wunderschöne Chiemgau ganz immens zur Genesung bei!

Kurz: Hier kann man nur gesund werden!

Mein persönlicher Dank gilt insbesondere Herrn Dr. Koch, Frau Haubold, Herrn Dr. Sharma und Herrn Dr. Metzner sowie meinen lieben Mitpatienten von der "C5"! DANKE!

Herr Professor Vorderholzer (als ärztlicher Direktor) kann auf diese Klinik (und vor allem auf seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen!!!!) sehr stolz sein!

NOCHMALS VIELEN DANK AN ALLE!

Diese Klinik hat mir wieder Lebensfreude gegeben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Behandlungsteam ist ausgezeichnet und hat mir sehr geholfen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich vier Jahre versucht hatte selbst mit meiner Erkrankung umzugehen, kam ich mit einem schweren Waschzwang und leichtem Kontrollzwang in die Klinik. Als ich 12 Wochen später wieder nach Hause fuhr war ich ein neuer Mensch.
Die Klinik und das gesamte Behandlungsteam haben mir unheimlich viel geholfen. Ich habe Fortschritte gemacht von denen ich vorher nicht einmal hätte träumen können. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich meine Zwänge so weit abbauen kann.
Meine Psychologen waren sehr verständlisvoll und unterstützend. Sie haben mich während meinem Aufenthalt ständig gefördert und bei Rückfällen immer wieder Mut zugesprochen.
Außerdem haben meine Mitpatienten mir viel geholfen. Sich mit anderen Betroffenen auszutauschen hat mir am Anfang viel Mut gemacht und das Gefühl gegeben nicht alleine zu sein.
Durch den Aufenthalt habe ich mein Leben wieder zurück bekommen. Ich kann wieder Dinge machen und Orte besuchen die ich vorher, wegen meinem Zwang, gemieden habe. Und es macht mir wieder Spaß. Ich kann mich seit vier Jahren endlich wieder richtig entspannen und habe wieder Freude am Leben gefunden.

Ich kann die Schön Klinik voll und ganz empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Atmosphäre, super Verpflegung,tolles Sportangebot usw.....
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafstörungen und Waschzwänge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Zwänge hier!

Ich blicke auf meine 6 Wochen in der Schön Klinik dankend und voller Freude zurück!
Die Atmosphäre in der Schönklinik habe ich als sehr angenehm empfunden,ich habe mich sehr Wohl gefüllt,und mich super erholt!
In meiner Freizeit habe ich sehr viel mit Mitpatienten unternommen und unterhalten.

Durch meine Therapeutin bin ich sehr gut betreut worden.
Durch die zum Teil auch begleiteten Expositionen stellt man sich seinen Ängsten und lernt diese zu bewältigen.

Das Therapieangebot (Einzel, Gruppe, Gestaltung, Sport und Bewegung, indikativ Gruppen, ...) ist sehr breit gefächert und wird individuell auf jeden Patienten angepasst.
Ich kann die Klinik jedem voll und ganz weiterempfehlen, da man dort die Chance hat gesund zu werden und zu leben!

Top Behandlung!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie, Zwänge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich blicke auf meine knappen sechs Monate in der schön Klinik sehr positiv und dankend zurück.
Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und habe die Atmosphäre in der Klinik, v.a. Auf Station sehr angenehm empfunden. In meiner Freizeit habe ich sehr viel mit mitpatienten unternommen und unterhalten.
Die anfänglichen Regeln (Tische, Ausgang, Therapien) haben es mir sehr geholfen meinen gesunden Weg zu gehen. Von Zeit zu Zeit ist man immer mehr auf sich gestellt, was es mir zuhause sehr erleichtert hat.
Durch die zum Teil auch begleiteten Expositionen stellt man sich seinen Ängsten und lernt diese zu bewältigen.
Durch seinen Therapeuten wird man sehr gut betreut und unterstützt.
Das therapieangebot (Einzel, Gruppe, Gestaltung, Sport und Bewegung, indikativ Gruppen, ...) ist sehr breit gefächert und wird individuell auf jeden Patienten angepasst.
Ich kann die Klinik jedem voll und ganz weiterempfehlen, da man dort die Chance hat gesund zu werden und zu leben!

Auf jeden Fall zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war echt beeindruckt von dem umfangreichem therapeutischen Programm in der schön Klinik . Besonders die Einzeltherapie , die Gestaltung und das Körpervideo haben mir am meisten weitergeholfen . Aber auch die rund im die Uhr Unterstützung , sowohl von den Therapeuten als auch von den Mitpatienten, war sehr hilfreich. Ich kann die Klinik wirklich nur empfehlen, weil einfach alles dafür getan wird , dass man gesund wird und auch eine super Atmosphäre vorherrscht .
Überzeugt euch selbst .

Rosenheim ist nicht gleich Prien

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
kalte Atmosphäre
Krankheitsbild:
generalisierte Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte September 2015 bis Anfang Oktober 2015, also gut 2 Wochen im HAUS ROSENHEIM in Behandlung. ROSENHEIM ist eine Aussenstelle von Prien für KASSENPATIENTEN. Man bekommt vorher nicht gesagt, dass man nicht nach Prien sondern nach Rosenheim kommt, erst kurz vor der Einweisung. Also lieber vorher nochmal anfragen und notfalls auf die Unterbringung in Prien bestehen!
Die Klinik in Rosenheim liegt mitten in der Stadt und ist längst nicht so schön gelegen wie die in Prien. Im Haus selber fühlt man sich wie in einem Krankenhaus,die Ausstattung ist spartanisch (Schwimmband und Sauna, nettes Cafe,gibt es nicht). Die Atmosphäre ist entsprechend kalt, das Personal ist unfreundlich und aufgrund von Personalmangel überfordert, der Krankenstand ist hoch. Es gibt nur ein Einzelgespräch pro Woche, in den knapp 3 Wochen in denen ich da war habe ich wegen Krankheit und sonstigen Ausfällen bei drei verschiedenen Therapeuten Gespäche gehabt, die Vertretung war unvorbereitet, somit haben mich die Gespräche nicht weiter geführt. Auch die einzelnen Gruppen fallen öfter aus wegen Personalmangel. Die Behandlungserfolge sind meiner Beobachtung nach sehr gering. Manche Patienten bleiben 6-10 Wochen dort ohne sichtbare Fortschritte zu machen.
Durch Erzählungen von Mitpatienten habe ich erfahren, dass der Umgang mit Essgestörten Patienten kalt und unmenschlich ist.
Der Aufenthalt war eine riesige Enttäuschung für micht, die Klinik gilt als eine der besten in Deutschland, das kann ich leider ganz und gar nicht bestätigen.

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten, Küche und Therapie
Kontra:
Fernsehgeräten zu teuer
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Erfahrungsbericht:

Ich war neun Wochen in der Schön Klinik Rosenheim. Mein Aufenthalt dort, war super. Das Essen wurde in Buffet Form angeboten. Es gab ein reichhaltiges Angebot, für jeden etwas. Die Zimmer waren sauber und gepflegt. Ein dickes Lob an die Therapeuten, Co Therapie und an alle andere, die dort arbeiten. Ich fühlte mich von Anfang an wohl, aufgenommen und nie hatte ich das Gefühl jemanden zu nerven. Ein besonderes Lob an meine Bezugstherapeutin, sie hat mich toll therapiert. Ich bin wieder stabilisiert, stark genug wieder ein leben zu führen und kann jetzt mit gewissen Dinge besser umgehen.
Super! Vielen Dank an alle, für die tolle Zeit, die ich erleben durfte und was aus mir geworden ist.

Sehr gute Klinik mit gutem Konzept, aber teilweise unfähigem Personal (Einzelfälle)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ab und zu sind Informationen falsch, garnicht oder zu spät angekommen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Ausstattung, gutes Essen, schöne Lage, sehr gute Gruppentherapien (Soziale Phobie und Bewältigung körperlicher Beschwerden)
Kontra:
einzelne Co-Therapeuten
Krankheitsbild:
Somatisierungsstörung, Angststörungen, Atypische Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2015 knapp 3 Monate auf der Station A8 in Prien.
Die Aufnahme hat sehr schnell und fast ohne Wartezeit funktioniert, da ich in der Anmeldung angegeben habe, innerhalb von 24 Stunden spontan anreisen zu können.

Ursprünglich wurde ich wegen Magersucht (mit einem BMI von 15) eingewiesen, meine Therapeutin hat aber schnell erkannt, dass ich ja eigentlich gerne zunehmen würde, aber einfach nicht genug Essen runterbekomm. Sie stellte fest, dass meine Ängste (soziale Phobie und Spinnen-Phobie) starken Einfluss auf mein Essverhalten haben.
Meiner Meinung nach können das zwar nicht alle Faktoren sein, sodass ich es etwas schade fand, dass sie alles auf meine Ängste bezogen hat. Trotzdem hat mir die Therapie zumindest in diesem Bereich sehr weitergeholfen.


Eigentlich gibt es nur einen großen Kritikpunkt:
Einzelne Cotherapeuten haben den falschen Beruf gewählt. Auf unserer Station ebenfalls.
Sie hat zwar sehr viel Ahnung von Essstörungen, aber kann leider nicht mit Menschen umgehen.
Ich persönlich wurde von ihr auf dem Gang angebrüllt, was mir denn einfällt, einfach nicht zur Zwischenmahlzeit zu erscheinen. (ich hatte mich vorher bei einem anderen Therapeuten abgemeldet) Außerdem hat sie daraufhin meiner Bezugstherapeutin gesagt, dass ich nur unregelmäßig erscheine. (was einfach nicht wahr ist)
Ein anderes Mal ging es mir sehr schlecht und ich saß im Bad auf dem Boden, weil ich das Gefühl hatte, mich übergeben zu müssen. Ich drückte auf die Klingel im Bad um einen Arzt oder Therapeuten zu rufen. Leider kam die eine, die mich ohne zu grüßen anmaulte, warum ich denn die Klingel betätige! Dann schickte sie mich aus dem Zimmer und ging mit mir zur Medizinischen Zentrale. Ich konnte sie dazu überreden, mich zu meiner Ärztin zu begleiten. Sie ist gleichzeitig Therapeutin und konnte mir sehr gut helfan.

Abschließend kann ich die Klinik nur empfehlen!


Danke an die lieben Mitpatientinnen und Birdy! :)

>> Klinik Rosenheim >> absolut beste Entscheidung :-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes Personal: insbesondere Therapeuten, Co-Therapeuten, Ärzte und jene der Bewegungstherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung // Bulimie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit von April bis Juli in der Schön Klinik Roseneck in Rosenheim zur Behandlung meiner Essstörung Bulimie in der Station R2. Zuvor habe ich mehrere Jahre versucht, alleine mit meinem Problem fertig zu werden. Da ich aus Österreich komme, war es zwar nicht naheliegend, in eine Klinik nach Bayern zu gehen. Ich habe mich jedoch aufgrund der vorwiegend positiven Bewertungen und dem Konzept der Klinik vor allem im Bezug auf die Behandlung von Essstörungen dafür entschlossen. Besonders zu Beginn erschienen auch mir die vorgesetzten Regeln überaus streng und bevormundend. Doch gerade das ist das, was wir Menschen mit Essstörungen brauchen, um überhaupt davon loszukommen. Erst, wenn uns klar wird was wir mit unserem Körper anrichten und das die Ziele, die wir damit erreichen wollen nie erreicht werden können, sind wir bereit wieder selbst nach und nach Kontrolle im Bezug aufs Essen zu übernehmen.

Ich bin jetzt seit 2 Monaten aus der Klinik. Zwar will ich nicht behaupten, dass die Klinik Wunder vollbringt, denn ohne eigenes Engagement und Durchhaltevermögen bringen auch die besten Therapeuten und Ärzte nichts. Aber die Klinik hat mir wirklich ein großes Stück Lebensfreude wieder zurückgegeben. Ohne sie wäre ich nicht da, wo ich heute stehe und hätte nicht das erreicht, was ich zuvor schon aufgegeben hätte. Für all das möchte ich mich noch einmal insbesondere bei meiner Bezugstherapeutin, aber auch bei den anderen Therapeuten, Co-Therapeuten und Ärztinnen herzlich bedanken.

Ein sehr heilsamer und gelungener Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super abgestimmte Begleitung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Mensch wird immer als ganzes gesehen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfreich, gute Beratung und immer freundlicher Service)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (es könnte mehr Angebot zur sportlichen Freizeitgestaltung geben.)
Pro:
Die therapeutische Begleitung und das modulare System
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression , burn-out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut organisiert, von der Ankunft bis zur Abreise. Sehr zugewandte, individuelle Betreuung. Erfüllung nach Möglichkeit aller persönlicher Wünsche. Individuelle und sehr gute persönliche therapeutische Begleitung. Ausgezeichnete Küche mit sehr zuvorkommendem Personal. Angenehme Räumlichkeiten und Stimmung im ganzen Haus. Jeder Patient kann jederzeit seine Ressourcen einbringen und ausprobieren.

Stationäre Behandlung in der SchönKlinik-meine Erfahrungen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unterstützung, Motivation, Aufmerksamkeit, Offenheit
Kontra:
Organisation und Planung, Benachteiligung von gesetzlich Versicherten
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung, Panikstörung, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war meine eigene Entscheidung, eine stationäre Behandlung in der SchönKlinik Roseneck zu beginnen. Anfangs habe ich mir die Klinik wie ein Krankenhaus vorgestellt, aus dem man so schnell wie möglich wieder entlassen werden mächte. Doch schon bei Aufnahme bekam ich einen völlig anderen Eindruck. Ich wurde sehr persönlich und herzlich aufgenommen, auch von den Mitpatienten. Insgesamt herrschte eine lockere und familiäre Stimmung.Es hat etwas gedauert, bis die Therapie wirklich losgegangen ist und ich Fortschritte bemerkt habe. Es gibt viele verschiedene Therapieangebote, die auf jedes einzelne Krankheitsbild passen.Ich hatte unbegrenzten Ausgang bis 22:30 Uhr, keine festen Zeiten. Die Co-Therapeuten, die dauerhaft auf Station sind, hatten immer ein offenes Ohr für Gespräche. Mit meiner Bezugstherapeutin bin ich sehr gut klargekommen, es war ein sehr persönliches Verhältnis und mir ist insgesamt aufgefallen, dass den Therapeuten wirklich etwas daran liegt, Ihren Patienten zu helfen, nicht nur, weil es ihr Beruf ist. Eigenmotivation und auch die Fähigkeit, Verantwortung für einen selbst zu übernehmen, ist sehr wichtig in der Therapie in der SchönKlinik.Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute, die unbedingt gesund werden wollten, eher Fortschritte gemacht haben als andere. Ich bin sehr sehr froh, dass ich in der SchönKlinik war und vermisse die Leute, die mir dort ans Herz gewachsen sind. Therapeuten als auch Mitpatienten. Nach der Behandlung wird man nicht abgehackt und durch einen neuen Patienten ersetzt. Die Therapeuten interessieren sich dafür, wie ich zuhause wieder klarkomme und helfen mir auch von zuhause aus. Vor der Entlassung wurde ich auch sehr gut auf die nächste Zeit vorbereitet.Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass die Planung und Organisation oft etwas chaotisch und durcheinander war.
ich habe in Prien eine wunderschöne, aber auch sehr anstrengende Zeit verbracht und habe unendlich viele Erfahrungen gesammelt, die ich nach Hause mitgenommen habe.

Ankommen und wohlfühlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
als Klinik eine absolute Wohlfühlatmosphäre für den Patienten zu schaffen ist TOP!
Kontra:
terminlich schnellere Umsetzung im Behandlungsplan (bezogen auf abgesprochene Therapiestunden)
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Erwartungen wurden übertroffen.
Das Behandlungskonzept ist perfekt gewesen für meine Krankheit. Sowohl die Gruppentherapie (an die ich mich erst gewöhnen musste) fande ich sehr sinnhaft bei längerem betrachten, als auch das Angebot der Therapien in Kombination mit den Einzelsitzungen war Spitze.
Sämtliches Personal, aus der Physikalischen sowie Phsychomatischen Abteilung waren TOP einschließlich dem ganzen Personal aus der Küche sowie dem Reinigungspersonal.
Das Essen fande ich für eine Klinik sehr gut, war sehr vielfälltig und Qualitativ hoch. Es konnte täglich unter Vier verschiedenen Mittagsgängen incl. verschiedener Vor- und Nachspeisen gewählt werden. Selbst Sonderwünsche wurden weitgehens im machbaren Rahmen erfüllt.

Natürlich habe ich auch während meines Aufenthaltes, Aussagen von Mitpatienten aufgenommen, die bei der einen oder anderen Sache sich aufgeregt haben.
Allerdings sollte man bedenken, es handelt sich hier um eine Klinik und nicht um einen Kuraufenthalt aller "Fango und Tango"!!!

Ich kann das gesamte Behandlungskonzept sowie das Therapeutenteam und die medizinische Abteilung mit guten gewissen weiterempfehlen.

Bei wiederholtem Bedarf ist Roseneck für mich erste Wahl.

Weitere Bewertungen anzeigen...