• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Schön Klinik Roseneck

Talkback
Image

Am Roseneck 6
83209 Prien am Chiemsee
Bayern

160 von 225 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Eigene Bewertung abgeben

287 Bewertungen

Sortierung
Filter

5 Sterne für Roseneck

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Therapiekonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie und Bulimie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe fast 5 Monate wegen Anorexie und Bulimie auf der privaten Jugendstation in Prien verbracht. Diese Zeit hat mein Leben vollkommen verändert. Die Ärzte und Therapeuten sind einfühlsam und kompetent,es ist immer jemand da und man schließt schnell enge Freundschaften mit den Mitpatienten.Es gibt ein riesiges Therapieangebot und trotzdem sehr viel Freizeit und Selbstständigkeit. Das Essen ist wirklich sehr gut und auch das Konzept dahinter überzeugend. Die Klinik ist eher wie ein großes Hotel gestaltet, mit gutem Service und schönen Zimmern. Ich kann nur jedem empfehlen, sich dort Hilfe zu suchen, es lohnt sich in jedem Fall und man lernt für sein Leben sehr viel dazu, wenn man sich darauf einlässt. Kein Wunder, dass die Wartelisten extrem lang sind, aber auch ein Warten wird sich lohnen.
Von mir 5 Sterne!

Begeisterung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Empathie der Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Klinikatmosphäre
Krankheitsbild:
Burnout- Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Zeit in der Roseneck Klinik war geprägt von tiefschneidenden Erfahrungen und ich konnte darauf hin mein gesamtes Leben neu ordnen und auf einen wunderbaren Weg bringen. Die Ärzte und Therapeuten sind einfühlsam,äussert emphatisch und sehr fachkompetent. Ich habe mich in jeder Minute sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt. Das Konzept mit Gruppentherapien, Einzelsitzungen, Sport , Massagen, Entspannungsprogrammen und Cranio Sacraltherapie hat mich begeistert und mir die Unterstützung gegeben die ich so dringend gebraucht habe. Die Zimmer sind sauber und werden regelmässig gereinigt. Das Essen ist hervorragend, mit einer für eine Klinik herausragenden Auswahl. Ich kann die Klinik jedem wärmsten weiterempfehlen und nur jeden ermutigen den Mut zu haben sich helfen zu lassen, wenn es nicht mehr geht.

Sehr gute psychosomatische Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Bewegungstherapie, Sportangebote, Gruppentherapien
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Oktober bis Mitte Dezember 2015 wegen meiner Zwangserkrankung in der Schön Klinik am Roseneck, Haus Rosenheim.
Bereits von Anfang füllte ich Fragebogen aus zu meiner Person und meinem Krankheitsbild. Desweiteren besprach ich mit meiner Bezugstherapeutin die angebotenen Einzel- und Gruppentherapieangebote. Dabei bietet die Klinik ein großes Reportier an Sport- und Gruppentherapieangeboten um den Körper und Geist zu trainieren und Entspannung zu finden. Ich nahm an Sportangeboten wie Radfahren und Gymnastik mit viel Freude teil. Die Therapie wird für jeden Patienten spezifisch seiner Probleme und Defizite gestaltet. In der Einzeltherapie hatten Anliegen von mir von Seiten des Bezugstherapeuten Vorrang vor den geplanten Themen. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch konnte ich meine Probleme direkt ansprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen. Das Miteinander mit den Patienten kann ich als sehr gut und freundlich bezeichnen. Es wurde viel zusammen gelacht, manchmal auch geweint, doch es hat immer gut getan sich gemeinsam zu unterstützen. Natürlich kommt es bei so vielen Menschen manchmal auch zu Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten. Aber wenn eine gemeinsame Klärung nicht möglich war, konnten die jeweiligen Bezugstherapeuten intervenieren.
Der Therapieverlauf war für mich sehr positiv, d. h. meine Erkrankung konnte ich gut in den Griff bekommen.
Das lag vor allem an den Konfrontation mit Problemen und/oder Ängsten. Diese musste ich manchmal lernen auszuhalten um neue Erkenntnisse zu erlangen. Ein Beispiel dafür ist die Exposition, in der eine Kontrolle, die normalerweise von mir zwanghaft ausgeführt wird, bewusst unterdrückt/verändert ausgeführt wird und die darauffolgenden Gedanken/Ängste zugelassen habe. Ich habe 3 dieser Expositionen durchgeführt und kann eine sehr gute Besserung des Krankheitsbildes bestätigen. Das Personal der Klinik ist sehr freundlich und ich wurde stets gut behandelt. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

beste zeit meines lebens

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
essstörung und depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war von anfang september bis ende november auf der jugendstation der schön klinik roseneck und ich muss wirklich sagen, diese 12 wochen waren die schönsten meines lebens. ich habe in der klinik nicht nicht nur wieder gelernt zu essen, ich habe auch gelernt, was es heißt, wieder freude am leben zu haben. natürlich hat das viel mit der station und den mitpatienten zu tun, aber auch die gesamte klinik, das team und die umgebung haben sehr dazu beigetragen. das essen ist wirklich gut und man fühlt sich nach ein paar tagen wie zuhause. man hat immer einen ansprechpartner, die co's sind immer auf station und auch die verschiedenen therapien sind sehr sinnvoll. ich kann die klinik wirklich nur weiterempfehlen! wenn man gesund werden will und motiviert ist, dann ist man dort wirklich gut aufgehoben. ich habe dort wirklich so viel dazu gelernt & mich positiv weiter entwickelt, die motivation und der optimismus dort steckt einen regelrecht an & ja, ich würde diesen weg sofort wieder wählen und vermisse die klinik sehr.

Der Alltag macht mal Pause...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ängste / Soziale Phobie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 8 Wochen lang von Mitte Oktober - Mitte Dezember 2015 in der Schön Klinik Roseneck wegen Ängsten.

Es war für mich das Beste, was ich tun konnte!
Eine herrliche AUSZEIT, in der ich nichts leisten musste, mich um nichts kümmern musste, nicht perfekt sein musste - ich konnte einfach DA sein. Und mich fallen lassen, weil sich nämlich ganz viele nette und vor allem kompetente Menschen um mich gekümmert haben!

Ich habe mich sehr wohl gefühlt in der Klinik: Die gemütlichen Zimmer, die freundliche, zugewandte Atmosphäre, leckeres Essen - und natürlich ein riesiges Therapieangebot mit vielfältigen, unglaublich kompetenten Therapeuten, die echt an meiner Gesundung interessiert waren.

Natürlich war die Zeit emotional auch aufwühlend und ich hatte auch mutlose Tage - aber ich wurde wunderbar begleitet (übrigens: 50% des Therapieerfolges rechne ich meinen Mitpatienten an! Das ist der RIESIGE Vorteil im Vergleich zu einer ambulanten Therapie! Die Gespräche mit den Mitpatienten, sei es in Pausen bzw. abends, sei es in den Gruppentherapien bzw. störungsspezifischen Gruppen (bei mir: Soziale-Phobie-Gruppe) waren für mich unglaublich wertvoll!!!).

Deshalb möchte ich jeden ermutigen, der zögert: Es ist ein krasser Einschnitt im Leben, viele Wochen in einer Klinik zu verbringen - aber es lohnt sich! Es ist viel intensiver, dichter und "runder" als eine ambulante Therapie - und man kann sich mal ausschließlich UM SICH SELBST kümmern; der Alltag macht mal Pause.

Wichtig ist: Sich drauf einlassen!
Nicht so viel hinterfragen, sondern einfach mal den Fachleuten das Vertrauen schenken, dass sie schon das Richtige für mich tun werden. Und das dann auch machen und die Widerstände beiseite schieben. Die Ärzte, Therapeuten, Co-Therapeuten usw. im Roseneck sind so fachlich TOP, dass sie schon wissen, was gut für mich ist.

Gibt es etwas Negatives? Nein. Meine kleinen Verbesserungsvorschläge wären: auch Musiktherapie anbieten und mehr auf Umweltschutz-/Bioaspekte achten.

Umfassende Behandlung und Betreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Untersuchungen wurden erst auf Nachfrage erklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ABER: Im Speisesaal und in der Longe sollt über Schalldämmung und Klimaanlage nachgedacht werden: bei "voller Besetzung" ist es hier nur schwer auszuhalten)
Pro:
Zusätzliche Freizeitangebote innerhalb und ausserhalb des Hauses
Kontra:
Manchmal: Schwierigkeiten, therapeutische Absprachen in die Therapieplanung zu bekommen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahmevorlauf: vorbildlich, konnte alle Fragen im Vorhinein klären.
Aufnahme in der Klinik: grundsätzlich sehr freundlich; (Patientenverwaltung: verbesserungswürdig)
Aufnahme auf der Station: sehr freundlich, das Zimmer war sehr schön vorbereitet.
Aufnahme in der Patientengemeinschaft der Station: alle haben sich beim ersten gemeinsamen Abendessen gleich vorgestellt, waren immer hilfsbereit und haben mich direkt zu gemeinsamen Unternehmungen am Wochenende und an den Abenden eingeladen.

Therapeutische Betreuung: Das Angebot der Klinik ist sehr umfangreich! Ich konnte an allen Angeboten teilnehmen, die ich mir gewünscht habe, sowohl medizinisch-sportlich, wie an allen Angeboten zur Bewältigung der Depression. Dazu Gruppen mit dem Ziel der langfristigen Veränderung innerer Einstellungen und Möglichkeiten zur Veränderung der Wahrnehmung und Interpretation von Stress- und Angst-auslösende Situationen und Personen.

Hierbei habe ich es als sehr bereichernd erlebt, dass es neben den stationsinternen Gruppen auch Gruppen gibt, in denen ich den Mitpatienten anderer Stationen begegnen konnte. Hierdurch ergaben sich viele weitere vertrauensvolle Gespräche und Kontakte während meines Aufenthaltes.

Besonders hervorzuheben aber ist die äusserst wohlwollende, engagierte und emphatische Betreuung durch die Bezugstherapeuten, die Ärzte und die Co-Therapeuten der Station.
Meine Therapeutin hat zur richtigen Zeit die richtigen Fragen gestellt und hat mich mit ihren fast "hellseherische Fähigkeiten" verblüfft... So habe ich durch viele humorvollen Impulse meine innere und äussere Beweglichkeit wiedergefunden und viel Lebensqualität zurückgewonnen.

Nicht zuletzt trägt die Küche mit ihrem reichen und leckersten Menübüffet und die wunderschöne Umgebung mit See und Bergen sehr zum Wohlbefinden und Kraftschöpfen bei. Weder das Gebäude noch der Patientenservice erinnert an ein Krankenhaus im engeren Sinne.

Fachkompetenz gepaart mit Herzlichkeit

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetent, freundlich, sehr herzlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression, generalisierte Angsstörung, Bulimia nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich richte mich hier an die Eltern suizidgefährderter und depressiver Jugendlicher, die auf der Suche nach einer Klinik sind, in der ihr Kind richtig gut aufgehoben ist. Meine Tochter litt seit ihrem 12. Lebensjahr an einer Depression (Zwangsgedanken, Angststörungen) und einer daraus resultierenden Bulimia nervosa.

Sie war in Behandlung bei einem Neurologen und bei einer Psychotherapeutin, die beide sehr gute Arbeit geleistet haben. Trotz deren Bemühungen und auch einer regelmäßigen Medikamentengabe verschlechterte sich jedoch der Zustand meiner Tochter derart, dass eine akute suizidale Gefährdung bestand, aufgrund der sie ins PI nach Klingenmünster eingewiesen wurde. Dort verblieb sie vier Wochen, bis sie als nicht mehr suizidal gefährdet galt. Als Therapie-Klinik hat uns das PI allerdings nicht überzeugt und auch meine Tochter weigerte sich, länger dort zu bleiben.

Im Juni 2015 wurde sie nach dreimonatiger Wartezeit in die Roseneck-Klinik am Chiemsee aufgenommen. Dort war sie vier Monate lang.

Ich kann über die Roseneck-Klinik wirklich nur das Beste berichten. Fachkompetenz gepaart mit großer Herzlichkeit, sei es der Chefarzt, die Ärzte, die Therapeuten und Cotherapeuten oder auch die supernette Reinigungskraft, die meiner Tochter beim Auszug ebenfalls alles Liebe und Gute gewünscht hat.

Ich habe im Juni eine schwer depressive, des Lebens müde Jugendliche in die Klinik gebracht und nach vier Monaten eine fröhliche, positiv eingestellte und sich auf die Zukunft freuende selbstsichere junge Frau wieder abgeholt. Natürlich hatte sie während der vier Monate einmal einen Durchhänger, aber da sie selbst unbedingt gesund werden wollte und bei der Therapie immer mitgearbeitet hat, ist nach etwa zwei Monaten der Knoten geplatzt und es ist ihr täglich besser gegangen.

Meine Tochter hat sich von Anfang an in der Klinik sehr wohl gefühlt und viel von der Freundlichkeit und der guten Therapie dort erzählt.

Echt Klasse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeutisches Konzept
Kontra:
Therapeuten Wechsel
Krankheitsbild:
Depression und Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, meine erste Therapeutin war wunderbar! Leider gab es einen Therapeuten Wechsel, war nicht ganz so einfach. Ich war aber sonst wirklich zufrieden und bin sehr stabil nach Hause gekommen! Danke an die CO-THERAPEUTEN und allen andere Therapeuten

Viel Mut und Zuversicht für das "neue" Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Koordination, Abstimmung und Umsetzung der Therapien, Wohlfühlatmosphäre
Kontra:
NICHTS!
Krankheitsbild:
Depressionen, leichte bis mittelgradige Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorab: Eine sehr professionelle Klinik mit viel Herz!!!

Kompetent
Freundlich
Hilfsbereit
Sauber

Die Aufnahme und Betreuung durch die Mitarbeiter der Rezeption, Verwaltung und "Schön Komfort" war ausgesprochen freundlich, höflich, hilfsbereit und kompetent!

Auch die Aufnahme auf der Station (C5) war sehr freundlich und fürsorglich!

Alle Therapeuten, Ärzte und Mitarbeiter waren m. E. sehr kompetent und immer sehr aufmerksam.
Besprochene und geplante Therapien oder Behandlungen wurden zeitnah umgesetzt und optimal aufeinander abgestimmt!

Es herrschte keine "typische" Klinikatmosphäre, sondern eher eine wohlige familiäre Atmosphäre.

Zu meiner stetig fortschreitenden Genesung haben insbesondere auch die Einzel- und Gruppentherapien, sowie der intensive persönliche Erfahrungsaustausch mit den Mitpatienten beigetragen.

Hier hat jeder "ein Problem" und fast alle gehen damit sehr ehrlich und offen um. Keiner muss sich rechtfertigen oder erklären. Hier trifft man auf viel Verständnis.

Die ganze Klinik ist sehr sauber, die Zimmer sind schön eingerichtet und werden durch die Mitarbeiter oft und gut gereinigt (incl. Bettwäschewechsel!)

Die Verpflegung ist sehr vielfältig und gut (Danke an die Küche!)!

Die Mitarbeiter der Medizinische Zentrale (Medikamentenausgabe, Notfälle, etc.) sind sehr freundlich und kompetent!

Die Mitarbeiter der physikalischen Abteilung (physikalische Anwendungen, Bäder, Massagen etc.) sind ebenfalls sehr motiviert und hilfsbereit!

Zu guter letzt trägt der wunderschöne Chiemgau ganz immens zur Genesung bei!

Kurz: Hier kann man nur gesund werden!

Mein persönlicher Dank gilt insbesondere Herrn Dr. Koch, Frau Haubold, Herrn Dr. Sharma und Herrn Dr. Metzner sowie meinen lieben Mitpatienten von der "C5"! DANKE!

Herr Professor Vorderholzer (als ärztlicher Direktor) kann auf diese Klinik (und vor allem auf seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen!!!!) sehr stolz sein!

NOCHMALS VIELEN DANK AN ALLE!

Diese Klinik hat mir wieder Lebensfreude gegeben!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Behandlungsteam ist ausgezeichnet und hat mir sehr geholfen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich vier Jahre versucht hatte selbst mit meiner Erkrankung umzugehen, kam ich mit einem schweren Waschzwang und leichtem Kontrollzwang in die Klinik. Als ich 12 Wochen später wieder nach Hause fuhr war ich ein neuer Mensch.
Die Klinik und das gesamte Behandlungsteam haben mir unheimlich viel geholfen. Ich habe Fortschritte gemacht von denen ich vorher nicht einmal hätte träumen können. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich meine Zwänge so weit abbauen kann.
Meine Psychologen waren sehr verständlisvoll und unterstützend. Sie haben mich während meinem Aufenthalt ständig gefördert und bei Rückfällen immer wieder Mut zugesprochen.
Außerdem haben meine Mitpatienten mir viel geholfen. Sich mit anderen Betroffenen auszutauschen hat mir am Anfang viel Mut gemacht und das Gefühl gegeben nicht alleine zu sein.
Durch den Aufenthalt habe ich mein Leben wieder zurück bekommen. Ich kann wieder Dinge machen und Orte besuchen die ich vorher, wegen meinem Zwang, gemieden habe. Und es macht mir wieder Spaß. Ich kann mich seit vier Jahren endlich wieder richtig entspannen und habe wieder Freude am Leben gefunden.

Ich kann die Schön Klinik voll und ganz empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Atmosphäre, super Verpflegung,tolles Sportangebot usw.....
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafstörungen und Waschzwänge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Zwänge hier!

Ich blicke auf meine 6 Wochen in der Schön Klinik dankend und voller Freude zurück!
Die Atmosphäre in der Schönklinik habe ich als sehr angenehm empfunden,ich habe mich sehr Wohl gefüllt,und mich super erholt!
In meiner Freizeit habe ich sehr viel mit Mitpatienten unternommen und unterhalten.

Durch meine Therapeutin bin ich sehr gut betreut worden.
Durch die zum Teil auch begleiteten Expositionen stellt man sich seinen Ängsten und lernt diese zu bewältigen.

Das Therapieangebot (Einzel, Gruppe, Gestaltung, Sport und Bewegung, indikativ Gruppen, ...) ist sehr breit gefächert und wird individuell auf jeden Patienten angepasst.
Ich kann die Klinik jedem voll und ganz weiterempfehlen, da man dort die Chance hat gesund zu werden und zu leben!

Top Behandlung!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Atmosphäre
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie, Zwänge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich blicke auf meine knappen sechs Monate in der schön Klinik sehr positiv und dankend zurück.
Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und habe die Atmosphäre in der Klinik, v.a. Auf Station sehr angenehm empfunden. In meiner Freizeit habe ich sehr viel mit mitpatienten unternommen und unterhalten.
Die anfänglichen Regeln (Tische, Ausgang, Therapien) haben es mir sehr geholfen meinen gesunden Weg zu gehen. Von Zeit zu Zeit ist man immer mehr auf sich gestellt, was es mir zuhause sehr erleichtert hat.
Durch die zum Teil auch begleiteten Expositionen stellt man sich seinen Ängsten und lernt diese zu bewältigen.
Durch seinen Therapeuten wird man sehr gut betreut und unterstützt.
Das therapieangebot (Einzel, Gruppe, Gestaltung, Sport und Bewegung, indikativ Gruppen, ...) ist sehr breit gefächert und wird individuell auf jeden Patienten angepasst.
Ich kann die Klinik jedem voll und ganz weiterempfehlen, da man dort die Chance hat gesund zu werden und zu leben!

Auf jeden Fall zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war echt beeindruckt von dem umfangreichem therapeutischen Programm in der schön Klinik . Besonders die Einzeltherapie , die Gestaltung und das Körpervideo haben mir am meisten weitergeholfen . Aber auch die rund im die Uhr Unterstützung , sowohl von den Therapeuten als auch von den Mitpatienten, war sehr hilfreich. Ich kann die Klinik wirklich nur empfehlen, weil einfach alles dafür getan wird , dass man gesund wird und auch eine super Atmosphäre vorherrscht .
Überzeugt euch selbst .

Rosenheim ist nicht gleich Prien

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
kalte Atmosphäre
Krankheitsbild:
generalisierte Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte September 2015 bis Anfang Oktober 2015, also gut 2 Wochen im HAUS ROSENHEIM in Behandlung. ROSENHEIM ist eine Aussenstelle von Prien für KASSENPATIENTEN. Man bekommt vorher nicht gesagt, dass man nicht nach Prien sondern nach Rosenheim kommt, erst kurz vor der Einweisung. Also lieber vorher nochmal anfragen und notfalls auf die Unterbringung in Prien bestehen!
Die Klinik in Rosenheim liegt mitten in der Stadt und ist längst nicht so schön gelegen wie die in Prien. Im Haus selber fühlt man sich wie in einem Krankenhaus,die Ausstattung ist spartanisch (Schwimmband und Sauna, nettes Cafe,gibt es nicht). Die Atmosphäre ist entsprechend kalt, das Personal ist unfreundlich und aufgrund von Personalmangel überfordert, der Krankenstand ist hoch. Es gibt nur ein Einzelgespräch pro Woche, in den knapp 3 Wochen in denen ich da war habe ich wegen Krankheit und sonstigen Ausfällen bei drei verschiedenen Therapeuten Gespäche gehabt, die Vertretung war unvorbereitet, somit haben mich die Gespräche nicht weiter geführt. Auch die einzelnen Gruppen fallen öfter aus wegen Personalmangel. Die Behandlungserfolge sind meiner Beobachtung nach sehr gering. Manche Patienten bleiben 6-10 Wochen dort ohne sichtbare Fortschritte zu machen.
Durch Erzählungen von Mitpatienten habe ich erfahren, dass der Umgang mit Essgestörten Patienten kalt und unmenschlich ist.
Der Aufenthalt war eine riesige Enttäuschung für micht, die Klinik gilt als eine der besten in Deutschland, das kann ich leider ganz und gar nicht bestätigen.

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapeuten, Küche und Therapie
Kontra:
Fernsehgeräten zu teuer
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Erfahrungsbericht:

Ich war neun Wochen in der Schön Klinik Rosenheim. Mein Aufenthalt dort, war super. Das Essen wurde in Buffet Form angeboten. Es gab ein reichhaltiges Angebot, für jeden etwas. Die Zimmer waren sauber und gepflegt. Ein dickes Lob an die Therapeuten, Co Therapie und an alle andere, die dort arbeiten. Ich fühlte mich von Anfang an wohl, aufgenommen und nie hatte ich das Gefühl jemanden zu nerven. Ein besonderes Lob an meine Bezugstherapeutin, sie hat mich toll therapiert. Ich bin wieder stabilisiert, stark genug wieder ein leben zu führen und kann jetzt mit gewissen Dinge besser umgehen.
Super! Vielen Dank an alle, für die tolle Zeit, die ich erleben durfte und was aus mir geworden ist.

Sehr gute Klinik mit gutem Konzept, aber teilweise unfähigem Personal (Einzelfälle)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ab und zu sind Informationen falsch, garnicht oder zu spät angekommen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Ausstattung, gutes Essen, schöne Lage, sehr gute Gruppentherapien (Soziale Phobie und Bewältigung körperlicher Beschwerden)
Kontra:
einzelne Co-Therapeuten
Krankheitsbild:
Somatisierungsstörung, Angststörungen, Atypische Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2015 knapp 3 Monate auf der Station A8 in Prien.
Die Aufnahme hat sehr schnell und fast ohne Wartezeit funktioniert, da ich in der Anmeldung angegeben habe, innerhalb von 24 Stunden spontan anreisen zu können.

Ursprünglich wurde ich wegen Magersucht (mit einem BMI von 15) eingewiesen, meine Therapeutin hat aber schnell erkannt, dass ich ja eigentlich gerne zunehmen würde, aber einfach nicht genug Essen runterbekomm. Sie stellte fest, dass meine Ängste (soziale Phobie und Spinnen-Phobie) starken Einfluss auf mein Essverhalten haben.
Meiner Meinung nach können das zwar nicht alle Faktoren sein, sodass ich es etwas schade fand, dass sie alles auf meine Ängste bezogen hat. Trotzdem hat mir die Therapie zumindest in diesem Bereich sehr weitergeholfen.


Eigentlich gibt es nur einen großen Kritikpunkt:
Einzelne Cotherapeuten haben den falschen Beruf gewählt. Auf unserer Station ebenfalls.
Sie hat zwar sehr viel Ahnung von Essstörungen, aber kann leider nicht mit Menschen umgehen.
Ich persönlich wurde von ihr auf dem Gang angebrüllt, was mir denn einfällt, einfach nicht zur Zwischenmahlzeit zu erscheinen. (ich hatte mich vorher bei einem anderen Therapeuten abgemeldet) Außerdem hat sie daraufhin meiner Bezugstherapeutin gesagt, dass ich nur unregelmäßig erscheine. (was einfach nicht wahr ist)
Ein anderes Mal ging es mir sehr schlecht und ich saß im Bad auf dem Boden, weil ich das Gefühl hatte, mich übergeben zu müssen. Ich drückte auf die Klingel im Bad um einen Arzt oder Therapeuten zu rufen. Leider kam die eine, die mich ohne zu grüßen anmaulte, warum ich denn die Klingel betätige! Dann schickte sie mich aus dem Zimmer und ging mit mir zur Medizinischen Zentrale. Ich konnte sie dazu überreden, mich zu meiner Ärztin zu begleiten. Sie ist gleichzeitig Therapeutin und konnte mir sehr gut helfan.

Abschließend kann ich die Klinik nur empfehlen!


Danke an die lieben Mitpatientinnen und Birdy! :)

>> Klinik Rosenheim >> absolut beste Entscheidung :-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetentes Personal: insbesondere Therapeuten, Co-Therapeuten, Ärzte und jene der Bewegungstherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Essstörung // Bulimie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit von April bis Juli in der Schön Klinik Roseneck in Rosenheim zur Behandlung meiner Essstörung Bulimie in der Station R2. Zuvor habe ich mehrere Jahre versucht, alleine mit meinem Problem fertig zu werden. Da ich aus Österreich komme, war es zwar nicht naheliegend, in eine Klinik nach Bayern zu gehen. Ich habe mich jedoch aufgrund der vorwiegend positiven Bewertungen und dem Konzept der Klinik vor allem im Bezug auf die Behandlung von Essstörungen dafür entschlossen. Besonders zu Beginn erschienen auch mir die vorgesetzten Regeln überaus streng und bevormundend. Doch gerade das ist das, was wir Menschen mit Essstörungen brauchen, um überhaupt davon loszukommen. Erst, wenn uns klar wird was wir mit unserem Körper anrichten und das die Ziele, die wir damit erreichen wollen nie erreicht werden können, sind wir bereit wieder selbst nach und nach Kontrolle im Bezug aufs Essen zu übernehmen.

Ich bin jetzt seit 2 Monaten aus der Klinik. Zwar will ich nicht behaupten, dass die Klinik Wunder vollbringt, denn ohne eigenes Engagement und Durchhaltevermögen bringen auch die besten Therapeuten und Ärzte nichts. Aber die Klinik hat mir wirklich ein großes Stück Lebensfreude wieder zurückgegeben. Ohne sie wäre ich nicht da, wo ich heute stehe und hätte nicht das erreicht, was ich zuvor schon aufgegeben hätte. Für all das möchte ich mich noch einmal insbesondere bei meiner Bezugstherapeutin, aber auch bei den anderen Therapeuten, Co-Therapeuten und Ärztinnen herzlich bedanken.

Ein sehr heilsamer und gelungener Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super abgestimmte Begleitung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Mensch wird immer als ganzes gesehen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfreich, gute Beratung und immer freundlicher Service)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (es könnte mehr Angebot zur sportlichen Freizeitgestaltung geben.)
Pro:
Die therapeutische Begleitung und das modulare System
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression , burn-out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gut organisiert, von der Ankunft bis zur Abreise. Sehr zugewandte, individuelle Betreuung. Erfüllung nach Möglichkeit aller persönlicher Wünsche. Individuelle und sehr gute persönliche therapeutische Begleitung. Ausgezeichnete Küche mit sehr zuvorkommendem Personal. Angenehme Räumlichkeiten und Stimmung im ganzen Haus. Jeder Patient kann jederzeit seine Ressourcen einbringen und ausprobieren.

Stationäre Behandlung in der SchönKlinik-meine Erfahrungen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unterstützung, Motivation, Aufmerksamkeit, Offenheit
Kontra:
Organisation und Planung, Benachteiligung von gesetzlich Versicherten
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung, Panikstörung, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es war meine eigene Entscheidung, eine stationäre Behandlung in der SchönKlinik Roseneck zu beginnen. Anfangs habe ich mir die Klinik wie ein Krankenhaus vorgestellt, aus dem man so schnell wie möglich wieder entlassen werden mächte. Doch schon bei Aufnahme bekam ich einen völlig anderen Eindruck. Ich wurde sehr persönlich und herzlich aufgenommen, auch von den Mitpatienten. Insgesamt herrschte eine lockere und familiäre Stimmung.Es hat etwas gedauert, bis die Therapie wirklich losgegangen ist und ich Fortschritte bemerkt habe. Es gibt viele verschiedene Therapieangebote, die auf jedes einzelne Krankheitsbild passen.Ich hatte unbegrenzten Ausgang bis 22:30 Uhr, keine festen Zeiten. Die Co-Therapeuten, die dauerhaft auf Station sind, hatten immer ein offenes Ohr für Gespräche. Mit meiner Bezugstherapeutin bin ich sehr gut klargekommen, es war ein sehr persönliches Verhältnis und mir ist insgesamt aufgefallen, dass den Therapeuten wirklich etwas daran liegt, Ihren Patienten zu helfen, nicht nur, weil es ihr Beruf ist. Eigenmotivation und auch die Fähigkeit, Verantwortung für einen selbst zu übernehmen, ist sehr wichtig in der Therapie in der SchönKlinik.Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute, die unbedingt gesund werden wollten, eher Fortschritte gemacht haben als andere. Ich bin sehr sehr froh, dass ich in der SchönKlinik war und vermisse die Leute, die mir dort ans Herz gewachsen sind. Therapeuten als auch Mitpatienten. Nach der Behandlung wird man nicht abgehackt und durch einen neuen Patienten ersetzt. Die Therapeuten interessieren sich dafür, wie ich zuhause wieder klarkomme und helfen mir auch von zuhause aus. Vor der Entlassung wurde ich auch sehr gut auf die nächste Zeit vorbereitet.Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass die Planung und Organisation oft etwas chaotisch und durcheinander war.
ich habe in Prien eine wunderschöne, aber auch sehr anstrengende Zeit verbracht und habe unendlich viele Erfahrungen gesammelt, die ich nach Hause mitgenommen habe.

Ankommen und wohlfühlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
als Klinik eine absolute Wohlfühlatmosphäre für den Patienten zu schaffen ist TOP!
Kontra:
terminlich schnellere Umsetzung im Behandlungsplan (bezogen auf abgesprochene Therapiestunden)
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Erwartungen wurden übertroffen.
Das Behandlungskonzept ist perfekt gewesen für meine Krankheit. Sowohl die Gruppentherapie (an die ich mich erst gewöhnen musste) fande ich sehr sinnhaft bei längerem betrachten, als auch das Angebot der Therapien in Kombination mit den Einzelsitzungen war Spitze.
Sämtliches Personal, aus der Physikalischen sowie Phsychomatischen Abteilung waren TOP einschließlich dem ganzen Personal aus der Küche sowie dem Reinigungspersonal.
Das Essen fande ich für eine Klinik sehr gut, war sehr vielfälltig und Qualitativ hoch. Es konnte täglich unter Vier verschiedenen Mittagsgängen incl. verschiedener Vor- und Nachspeisen gewählt werden. Selbst Sonderwünsche wurden weitgehens im machbaren Rahmen erfüllt.

Natürlich habe ich auch während meines Aufenthaltes, Aussagen von Mitpatienten aufgenommen, die bei der einen oder anderen Sache sich aufgeregt haben.
Allerdings sollte man bedenken, es handelt sich hier um eine Klinik und nicht um einen Kuraufenthalt aller "Fango und Tango"!!!

Ich kann das gesamte Behandlungskonzept sowie das Therapeutenteam und die medizinische Abteilung mit guten gewissen weiterempfehlen.

Bei wiederholtem Bedarf ist Roseneck für mich erste Wahl.

Die gesund mach Fabrik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Sauna und Schwimmbad .Das Patientenmanngement ist sehr aufmerksam und bemüht
Kontra:
Zuviele Vertretungen .Die Co- Therapeuten könnte man einsparen da die eh nie da waren wenn man Sie brauchte.
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 20.05.15 bis zum 01.07.15 in Roseneck wegen eines Traumas. Behandelt wurde ich dann als Trauerpatient. Der Chefarzt der
Station war am 2. Tag meines Aufenthaltes der Meinung dass ich kein Trauma hätte und die Traumagruppe wäre eh voll.
In den 6 Wochen hatte ich dann 3
Bezugstherapeuten. Es kann also keine Rede von Bezug sein.
Übrigens hat ein Gutachter vier Wochen nach meinem Klinikaufenthalt ein komplexes Trauma diagnostiziert.
Ich war jetzt das 3. mal in einer
Schön Klinik, aber die in Roseneck war mit Abstand die schlechteste.
Ich habe die Klinik verlassen ohne einen nennenswerten Schritt nach vorne gemacht zu haben.
Nie wieder.

1 Kommentar

Sonne234 am 26.08.2015

Hallo Pittipit, gleicher Arzt...das selbe Krankheitsbild...und auch bei mir wurde die Diagnose posttraumatisches Belastungssyndrom übergangen und ich bekam eine Neue die besser zu den Gruppen passte. lieber Gruß

Nicht empfehlenswert - Finger weg!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kneipen
Kontra:
Eine Gesundheitsfabrik
Krankheitsbild:
Burn Out, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unnötig, hier nochmal die schöne Lage zu loben...
Die Behandlung ist leider weniger schön: Ich hatte innerhalb von drei Wochen drei "Bezugstherapeuten", teils ausgestattet mit einer zweifelhaften Empathiefähigkeit. Von Bezug könnte natürlich keine Rede sein, eine effektive Therapie war unmöglich. Das übrige Therapie-Angebot bleibt weit hinter den Ankündigungen zurück. Nur das Bio-Feedback und "Stressbewältigung am Arbeitsplatz" haben mir etwas gebracht.
Kein Sportangebot, keine Gestaltungstherapie, unmögliche Bedingungen bei der Progessiven Muskelanspannung: Überfüllter, heißer Übungsraum und naiv-inkompetente Anleitung durch eine Ko-Therapeutin.
Die Klinik ist überfüllt, auf Schritt und Tritt wird man mit dem meist grausigen Schicksal anderer Patienten konfrontiert, was kaum auszuhalten ist.
Die Gruppen-Therapie ist unergiebig und schlecht geleitet.
Verhaltenstherapie wird in der Schön-Klinik als reiner Frontal-Unterricht angeboten, vorsintflutlich,wie keine Schule das mehr machen würde. "Unterrichtseinheiten" à 100 Minuten überfordern die Konzentarionsfähigkeit.
Das Essen ist grauenvoll und extrem Fleisch-lastig. Spezielle Wünsche wie Laktose-Unverträglichkeit werden nicht berücksichtigt.
Die Zimmer sind in Ordung, allerdings kann man von Doppelzimmern nur abraten, weil dann endgültig keine Rückzugsmöglichkeit mehr existiert.

Lebensretter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste was mir hätte passieren können)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Team und natürlich die wunderschöne Lage direkt am Chiemsee
Kontra:
Freizitgestaltung von Klinikseite
Krankheitsbild:
Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Schön Klinik Roseneck war meine dritte und ich glaube damit auch meine letzte Klinik, in welcher ich als Magersuchtspatient aufgenommen wurde.
Diesmal hat mit geholfen:
Dass ich für mich die beste Therapeutin der Welt gefunden habe,
dass mir die Freiräume gewährt wurden,
sobald das Team gesehen hat das ich diese benötigt habe,
dass ich so eine individuelle und genau auf mich abgestimmte Therapiegestalltung bekam,
dass ich meine Vertrauenspersonen gefunden habe, in den Co-Therapeuten, in Mitpatienten und natürlich Therapeuten,
dass ich nie das Gefühl hatte, dass das Team über meinen Kopf hinweg bestimmt hat, sondern dass auch immer meine Meinung angehört und besprochen wurde,
dass mir immer das Gefühl gegeben wurde ein Rückfall ist kein Untergang,
dass ich immer das Gefühl vermittelt bekommen habe "Ich bin Ich - und das ist gut so!".
Zum Therapieprogram kann ich sagen, dass mit an erster Stelle am meisten die Einzeltherapie geholfen hat. Danach kamen auf gleicher ebene die Bewegungstherapie und Achtsamkeit geholfen(sie haben mir aufgezeigt was mir gut tut und wie schön das Leben, die Welt wirklich sein kann. Folgende Therapien folgten:
-Essstörungsbeweltigungstherapie
-Depressionsbeweltigungstherapie
-Gruppe Sozialer Kompetenz
-Allgemeine Gruppentherapie
-Sozialtherapeutisch Nachsorge
-Gestaltungstherapie

Ich kann nur für mich sprechen, aber ich kann es nicht oft genung sagen: Es gibt viele psychosomatische Kliniken, aber in der Schön Klinik Roseneck gefiehl mir das Gesammtpaket am aller besten und ich möchte mittlerweile nicht mehr daran denken wo ich ohne diese Klinik heute wäre. Für mich ist die Roseneck mein persönlicher Lebensretter, mein Wegschild zu einem gesundem, eigenbestimmten Leben und immer ein Ort mit ganz, ganz vielen wunderschönen, traurigen, lustigen, ernsten, aber auch spaßigen Erinnerungen.

Alles Gut

Anorexie, top! Borderline, flop!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012&14
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr zufrieden bei der Behandlung von Magersucht, sehr unzufrieden bei der Behandlung einer Borderline-Störung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung???)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Das Personal an der MZ ist sehr kompetent!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Therapiepläne wurden immer pünkltich zugeteilt. Gute Organisation der Verwaltungstätigkeiten.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen Privat- und Kassenpatienten!)
Pro:
Freiheit, Einhaltung pers. Grenzen, Vertrauen, Abstand vom Alltag, viele Erfahrungen
Kontra:
Personalmangel, teils sehr unprofessioneles Personal, Desinteresse an manchen Krankheitsbildern, Überforderung, Selbstüberschätzung
Krankheitsbild:
Anorexia nervosa, Borderline-Persönlichkeitsstörung, depressive Symptomatik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir konnte die Behandlung dort bei der Bewältigung der Magersucht sehr helfen, sodass ich heute ein gesundes Leben mit Normalgewicht führen kann.
Jedoch ist dies vor allem meiner damaligen Therapeutin zu verdanken!
Zuvor war ich bereits sehr lange in stationärer Therapie gewesen, doch erst das große Vertrauen, das Respektieren persönlicher Grenzen und die Freiheit, die ich dort erfuhr, halfen mir dabei, wieder gesund zu werden.

Bei einem 2. Aufenthalt aufgrund einer Borderline-Störung erhielt ich dann jedoch ein vollkommen anderes Bild der Klinik!
Ich verstand mich nicht mit meiner Therapeutin und mir wurden wiederholt Vorwürfe gemacht, da es mir schwer fiel, mit anderen Patienten längere Ausflüge zu unternehmen. Bald rückte meine Krankheit in den Hintergrund der Therapie und es ging nur noch um meine Freizeitgestaltung!
Selbst als ich paranoide Symptome zeigte, die dringend hätten behandelt werden müssen, wurde dies ignoriert.
Hinzu kam teilweise unfähiges Personal. Da eine Co-Therapeutin wusste, dass ich Angst vor Insekten hatte, erschreckte sie mich gezielt mit einem und lachte mich dann aus! Generell war ich sehr unzufrieden mit der Betreuung auf der Station.
Oft war kein Co auf der Station anzutreffen. Wenn es einem schlecht ging, musste man abwarten. Nach dem Essen gingen die Cos lieber Rauchen als sich um die Patienten zu kümmern!
Ich brach die Therapie nicht ab, da ich unbedingt gesund werden wollte. Letztlich hieß es, man könne mir nicht helfen, ich solle mich besser in eine Psychiatrie begeben. Darum müsste ich mich dann aber selbst kümmern. Auch Gespräche mit dem Jugendamt wegen einer Wohngruppe wurden abgelehnt, obwohl die Klinik mir zu einer solchen riet. Ich müsse mich selbst um so etwas kümmern. Magersüchtigen Mitpatientinnen half man bei diesen Angelegenheiten jedoch gerne und auch mir war damals geholfen worden. Ich erhielt einen Arztbrief voller Rechtschreib- und Grammatikfehler, der meiner Meinung nach nicht besonders zutreffend war.
Nie wieder!

Fabelhafte ,kompetente Therapie gegen Essstörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelles Team
Kontra:
gibt es nicht
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt 33 Wochen bin ich in Behandlung wegen Anorexie, in der Klinik Roseneck Haus Rosenheim gewesen.
Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen! !! Die Therapie hat mir ins Leben zurück geholfen. Das Therapie Konzept ist sehr strukturiert, es gibt Hauptschwerpunkte & Therapien als auch einen individuellen Therapie Plan. Das therapeutische und medizinische Team der Station R2 sind sehr kompetent, gut organisiert und sehr einfühlsam und menschlich. Es ist eine sehr harte Zeit gewesen, aber mit der professionellen Unterstützung ist es mir gelungen mehr zu mir selbst zu finden. Wenn man eine Essstörung hat ,muss einem Bewusst sein das ein großer Schwerpunkt auch bei den Mahlzeiten liegt. Es kommt einem zu Beginn extrem viel vor, gerade wenn man sehr untergewichtig ist, auch die Zunahme ist erstmal furchtbar, wie ein Kontrollverlust. Man wird jedoch sehr gut betreut, natürlich ist es trotz allem wichtig selbst gesund werden zu wollen. Es gibt ein Team von Co Therapeuten ,welche stetig ansprechbar sind sowie die medizinische Zentrale.
Die Bewegungstherpie ist zudem sehr positiv, u.a. klettern, dies hat mir viel Vertrauen und Lebensfreude wiedergegeben.
Für Anorexie und Bulimie eine sehr gute Klinik, in welcher man gesund werden kann bzw die Ansätze dazu findet. Arbeiten muss man auch danach an sich.

Dank der Schön Klinik kann ich mein Leben wieder genießen.

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Binge-Eating, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 25. Februar bis 5. Mai 2015 in der Schön Klinik Roseneck in Haus Rosenheim auf der Station R2 (Essstörungen).
Ein ganz großes Lob möchte ich der Klinik und dem sehr erfahrenen und kompetenten Therapeuten- und Ärzteteam aussprechen. Verdienterweise müsste die Klinik
„Schön und Gut Klinik“
heißen. Ich bin sehr dankbar für das außerordentlich gute und übergreifende Behandlungs- und Betreuungskonzept. Ich habe mich vom ersten Tag an verstanden gefühlt, und immer Unterstützung bekommen.
Das Personal war immer hilfsbereit und freundlich. Die Zimmer und die gesamte Klinik sehr sauber. Das Essen war sehr abwechslungsreich, ausgewogen und gut.
Danke auch an Frau Obielka, sie hat sehr viel dazu beigetragen, dass ich bis heute ganz entspannt und mit viel Spaß „richtig“ kochen und essen kann. Die verschiedenen Gruppentherapien waren für mich sehr hilfreich. (Gruppentherapie, Modulgruppe, Eßstörungsbewältigungsgruppe, soziale Kompetenzgruppe, Bewegungstherapie und Gestaltungstherapie), doch am meisten haben mir die Therapiestunden mit meiner Bezugstherapeutin Frau Heese geholfen. Sie ist für mich die kompetenteste, liebenswerteste und einfühlsamste Therapeutin, die ich je kennengelernt habe. Ich durfte sehr viel über meine Gefühle erfahren, üben und lernen. Mein Leben ist dadurch wieder lebenswert geworden. Ich achte auf meine Gefühle, ausgewogene Ernährung und gehe liebevoller mit mir um. Danke Frau Heese für die großartige Unterstützung. Dieser 10-wöchige Aufenthalt in der Klinik war die erfolgreichste Therapie in meinen Leben. Ich werde die Schön Klinik gerne weiterempfehlen.
Anmerkungen zu den Negativbeurteilungen:
Es kann und darf nicht angehen, dass Patienten, die nicht auf das Klinikkonzept eingehen und nicht mit Eigeninitiative mitarbeiten die Therapeuten, Ärzte und alles was zur Klinik gehört für ihren Misserfolg verantwortlich machen.

Alles in allem wirklich hilfreich!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf ein paar Kleinigkeiten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
(überwiegend) einfühlsame und kompetente Ärzte/Therapeuten, nette Mitpatienten, breites Therapieangebot, schöne Umgebung (Berge,Seen, etc.) und gutes Essen!
Kontra:
fast nur Gruppentherapien/sehr wenig Einzelgespräche, etwas willkürliche Diagnose
Krankheitsbild:
Depression, Ängste, diverse psychosomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 15 Wochen (Februar bis Mai 2011) in der Schönklinik auf der Station B3.

Aufnahme:
Der erste Eindruck war sehr positiv: man wird direkt von einem Co-Therapeuten in Empfang genommen, der einem das Zimmer zeigt und allgemein alles erklärt. Der erste Tag ist zwar recht stressig (Besuch beim Arzt und Therapeuten, viele Fragebögen), aber okay.

Ärzte/Therapeuten
Die meisten Therapeuten sind sehr freundlich, offen und kompetent!
Leider hatte ich mit meinem Bezugstherapeuten weniger Glück: Obwohl ich eindeutig an einer schweren(!) Depressionen litt, schrieb er "mittelschwere Depression" in die Diagnose. Dafür attestierte er eine "soziale Phobie" sowie "Agoraphobie mit Panikstörung", was jedoch ziemlich an den Haaren herbeigezogen war!
Als es mir nach der 4. Woche noch nicht viel besser ging, redete er mich richtig schräg an (sinngemäß): "Bringt die Therapie überhaupt etwas, wenn es Ihnen nach 4 Wochen immer noch nicht besser geht? Der Klinikplatz kostet immerhin viel Geld und wir haben ein paar hundert Leute auf der Warteliste!"
Auch haben mir die Einzelgespräche bei ihm nicht so viel gebracht (hätte einen feinfühligeren Therapeuten gebraucht).

Therapie
Therapieangebot ist gut und vielfältig! Vor allem die Depressionsbewältigungs- und Somagruppe sowie das Biofeedback und die Tanztherapie waren sehr gut! (allgemeine Gruppentherapie war für mich weniger hilfreich)
Das Konzept basiert fast ausschließlich auf Gruppentherapie, d.h. es finden sehr wenig Einzelgespräche statt. Zudem ist alles extrem verhaltenstherapeutisch ausgelegt, d.h. es wird kaum Ursachenforschung betrieben.

Zimmer
Die Zimmer im Haus B (Doppelzimmer) waren damals recht altmodisch, jedoch in Ordnung. Mit seinem Zimmernachbarn muss man etwas Glück haben (mit meiner 1. und 3. Zimmerkollegin habe ich mich prächtig verstanden, jedoch war die 2. eine Katastrophe!)
Die Mitpatienten waren größtenteils wirklich nett und hilfsbereit!

Alles in allem eine gute Klinik, die ich weiterempfehlen kann!

Einfach Danke.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Entscheidung, in die Klinik zu gehen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bulimie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Bulimie in der Klinik Roseneck. Ich hatte die Krankheit 12 Jahre, mit Essanfälle und anschließendem Erbrechen, mehrmals täglich. Mein Aufenthalt war lediglich 4 Wochen. Bevor ich in die Klinik kam beschloss ich, mich vollständig einzulassen, egal was kommt. Natürlich waren da viele Hindernisse und Widerstände in meinem Kopf. Aber meine "Wahrheiten" über Essen und Essverhalten haben mich schließlich krank gemacht, deshalb gelang es mir, diesen Widerständen nicht nachzugeben und einfach weiter zu machen. Das Erlernen eines gesunden, normalen Essverhaltens in Kombination mit den vielen Therapien und Gesprächen haben mir mein Leben verändert zurückgegeben. Ich habe an Energie, Freude, Schönheit und Lebenslust gewonnen. Ich habe wundervolle Menschen kennengelernt, die auch ihre Themen hatten - und war nicht mehr alleine mit einem "Problem". Die Zeit in der Klinik war für mich auch eine Zeit der Betrachtung - wo geht meine Lebensreise hin und wo will ich eigentlich hin? Ich durfte einige Weichen stellen und in den vielen Gesprächen mit meiner Therapeutin mich selbst immer besser verstehen. (An dieser Stelle möchte ich mich nochmals von Herzen beim gesamten Team bedanken. Die Arbeit, die hier geleistet wird, ist einfach ein riesengroßes Geschenk.) Und jetzt, nach der Klinik - ich kann mich wieder jeden Morgen freuen - auf mein Frühstück mit Cappuccino und Rosinenbrötchen, auf den Weg in die Arbeit mit dem Rad, auf ein schönes Wetter, der Sonne, den Regen... auf ein riesiges Teller Pasta mit Tomatensauce und frisch geriebenen Parmesan und das allerbeste Eis der Welt, wenn ich in Italien bin. Das Leben vor der Klinik? Ein endloser Kampf, den ich immer wieder nur verlieren konnte. Was ich jetzt empfinde - Dankbarkeit. Jeden Tag.

Ich kann mein Leben wieder geniessen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangsgedanken, Angststoerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr 2015 insgesamt 10 Wochen in der Schön Klinik Roseneck im Haus Rosenheim. Ich kann nur positives über die Klinik berichten. Ich fühlte mich von Anfang an sehr wohl dort und konnte mich deshalb sofort auf die Behandlung einlassen. Das gesamte Personal ausnahmslos -Therapeuten, Ärzte, Cotherapeuten, Medizinische Zentrale usw. waren sehr kompetent und wohlwollend. Im ganzen Haus herrschte eine angenehme und entspannte Atmosphäre. Die Behandlung war teilweise anstrengend, aber es hat sich gelohnt! Nach dem Aufenthalt verschwanden meine Zwangsgedanken komplett und ich kann mein Leben wieder genießen! Das erste Mal mach zwei Jahren habe ich das Gefühl, dass es wieder aufwärts geht. Dafür möchte ich mich nochmal vom ganzen Herzen bei meiner Bezugstherapeutin Frau Meir bedanken, die eine wunderbare Arbeit geleistet hat und mir sehr geholfen hat!

Desorganisation und Willkür bei Aufnahme; Deckmantel der Eigenständigkeit Jugendlicher geht vor effektiver Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Kommunikation funktioniert nicht; gefährlicher Personalmangel)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (In den Sprechstunden gibt es keine zuverlässigen Ausssagen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Haben keinen Einblick; als Eltern bekommt man auch keinen Entlassbrief)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unterschiedliche Aussagen je nachdem wen man fragt; keine Verlässlichkeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Privatstation mit alter Ausstattung; Jugendliche von alltäglichen Verrichtungen ausgenommen)
Pro:
es gibt viele positive Bewertungen und auch Erfahrungen anderer Patienten
Kontra:
die Kommunikation mit Patientenmanagement/ Chefärztin/ behandelnden Therapeuten unzureichend; intranspararentes Aufnahmeverfahren
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Trotz mehrfach geäußertem Wunsch (an das Patientenmanagement und die Chefärztin) wurde nicht der vom ersten Aufenthalt behandelnde Therapeut und auch keiner der sonstigen gewünschten Therapeuten ermöglicht. Es wurde ein unerfahrener Therapeut einer anderen Station zugewiesen der an den Teamsitzungen der Station mit der Patientin nicht eingebunden ist. Anscheinend gibt es auch bei Privatpatienten Klassenunterschiede.
Sehr große "Organisationsdefizite" die auf dem Rücken der jugendlichen Patienten ausgetragen werden und auch bei Feststellen nicht korrigiert werden.
Erfolg (oder auch nicht) ist sehr vom "zugewiesenen" Therapeuten abhängig. Und das bei einer Erkrankung, die bei 10-20% der Patienten tödlich verläuft.

Hinter der Angst liegt die Freiheit!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
viel Freiheiten, tolles Therapiekonzept
Kontra:
nichts eigentlich
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war immer der festen Überzeugung, dass ich der letzte Mensch auf diesem Planeten wäre, der in eine Klinik gehen würde, aber ich kann sagen, dass ich es ohne die Klinik Roseneck niemals geschafft hätte. Es war einer der besten Entscheidungen, die ich jemals getroffen habe. Ich habe unglaublich viel über mich, meine Krankheit und das Leben gelernt. Ich könnte mir kein besseres Konzept vorstellen. Man bekommt dort wirklich viel Freiheiten und muss somit für sich selber wissen, ob man gesund werden möchte oder nicht. Ich hatte die beste Therapeutin, die ich mir hätte vorstellen können und habe am meisten aus der Einzeltherapie mit nehmen können. Aber auch bei den Chefarztvisiten, hatte ich immer das Gefühl, dass sich für mich als Person interessiert wurde und man mir wirklich helfen wollte.Und es ja auch getan hat. Es war definitiv keine leichte Zeit, aber ich möchte mir garnicht ausmalen, wo ich heute ohne meinen Klinikaufenthalt wäre. Ich kann sagen, dass ich wieder leben und genießen kann. Ich hab mein Lachen wieder gefunden und verstanden, was mir im Leben wirklich wichtig ist.
Ich kann garnicht beschreiben, wie dankbar ich bin! Es lohnt sich zu kämpfen. Hinter der Angst liegt die Freiheit! Danke A2!

Nur zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer ein Artz da)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komfort Patient)
Pro:
Ich bin ein Individum
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie (binge-purging typ), zwangsstörung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist ein herrausragendes Behandlungskonzept, was sehr Individuel ist. Ich habe mich dort sehr verstanden gefühlt. es ist eine Hand in Hand arbeit. Die Übungen der Körperakzeptanz und der Gestaltungstherapie haben mich mit meinem Körpergefühl gestärkt. Das Konzept mit den verschiedenen Phasentischen ist gut, so konnte ich mich Stück für Stück weiter nach vorn arbeiten und mit jedem neuen Tisch gleichzeitig Erfolge verspüren. Durch die Menschen die ich auch dort angetroffen habe wurde ich ermutigt nicht aufzugeben und an mich zu glauben. Die C3 ist eine ausgesprochen gute Station mit dem Schwerpunkt Essstörung. Ich muss sagen die Co- Therapeuten stehen einem immer zur Seite, haben immer ein offenes Ohr. Mit ihnen habe ich zusätzlich an meiner Körperwahrnehmung gearbeitet mit verschiedenen Seil und Spiegelübungen, dazu haben wir Körpervideos zur Realitätsüberprufung gedreht. Meine Körperschemastörung ist mit der Zeit um einiges Besser geworden. Die starke Gewichtzunahme ist durch all das Positive um einiges leichter geworden.
Die Klinik hat mir aber auch bei meinen Zwängen geholfen diese auf Null zu bringen,durch verschiede Expositionen ( sich den schwierigen Situationen aussetzten und in die Anspannung gehen).
Was ich immer wieder Loben kann ist das man in der Schoen-klinik Prien wie ein Mensch behandelt wird, das auf mich eingegangen wird und die Dinge mit mir besrochen wurde, ich nicht das Gefühl hatte das ich übergangen werde oder nicht mit einbezogen worden bin.

Ich habe wieder Freude am Leben!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzeltherapie, themenoffene Problemlösegruppe, Expositionsübungen, Zwangsbewältigungstherapie
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 9 Wochen in der Klinik in Rosenheim wegen einer Zwangsstörung, hauptsächlich wegen Waschzwang. Ich kann die Klinik nur weiter empfehlen, mir wurde sehr geholfen!!! Ich kann mein Leben wieder genießen, mit meiner Familie viel unternehmen, was vor dem Klinikaufenthalt nicht möglich war. An dieser Stelle möchte ich mich bei meinem Therapeut Hr. Karl und der gesamten Team der Station R4 herzlich bedanken!!! Danke für alles!!! Es war die beste Entscheidung in diese Klinik zu gehen!!!

Eine klinik die sich lohnt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das therapiekonzept verspricht erfolg!
Kontra:
Die Mehrfachbetten und das Essen
Krankheitsbild:
Ptbs und schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende März bis Ende Mai in dieser Klinik. Allerdings im Haus Rosenheim. Ich war zur Traumatherapie dort in Behandlung. Mir persönlich hat die Klinik extrem viel geholfen. Die Therapeuten dort arbeiten Hand in Hand und sind immer gut informiert. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Die einzigen Mankos an der Klinik sind einerseits die Doppelzimmer ,zum anderen das Essen. Doppelzimmer war für mich am anfang extrem ungewohnt und auch schwierig.Ich hatte zu erst eine schnarcherin mit im Zimmer und mein schlaf, der eh schon nicht der beste war, wurde dadurch extrem gestört. Ich habe das dann bei meiner Ärztin bemängelt und es wurde umgehend eine Lösung gesucht und das Problem behoben. Das andere war das Essen, aber man muss dazu sagen es ist und bleibt eine Klinik und ich bin beim Thema Essen eh sehr speziell. Ich hätte mir gewünscht das grade Salate, natürlich auch alles andere, besser mit Inhaltsstoffen gekennzeichnet wären. Man hat zwar bei Aufnahme nach Allergien gefragt und man bekommt dann sonderkost. Trotzdem war mamnchmal nicht ersichtlich was das war. Meine Therapeuten waren alle durchweg einfühlsam und gingen auf einen ein. Schade ist auch etwas das Freizeitprogramm etwas spärlich war. Aber das sollte nicht ausschlaggebend sein. Die Klinik hat einen super Job gemacht und mich weiter gebracht als ich es mir erträumt habe, wie in jeder Klinik muss man sich auf das Konzept einlassen sonst hilft die beste Klinik nichts. Ich kann mich nur bedanken für die Behandlung und kann ehrlich sagen: ich würde mich jederzeit wieder dort behandeln lassen und auch wenn lange Wartezeiten sind, lohnt es sich diese in kauf zu nehmen!

Nur Mut!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Einrichtung, Personal, Sauberkeit, Betreuung, Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Schön-Klinik erstreckte sich im Zeitraum vom Dezember bis März. Zuvor war ich in einer Psychiatrie, von der ich wohl noch viel mehr Schaden genommen hatte. Dann kam die Umverlegung. Ich hatte gemischte Gefühle und war sehr verunsichert, was nun neues auf mich zukommen würde. Allerdings war das total unbegründet. Ich lernte das Konzept nach und nach mehr kennen und schätzen. Am Anfang fiel es mir sehr schwer, aber nach einiger Zeit konnte ich die mir gestellte Hilfe dankbar annehmen. Es war ein sehr langer, harter und schwerer Weg. Anfangs tat ich Alles um nicht in eine Klinik zu müssen, aber dann wurde mir die Entscheidung von meinen Eltern abgenommen. Klinik war für mich damals die schlimmste Vorstellung überhaupt, aber im Nachhinein bin ich so froh, dass ich diese Klinik besuchen durfte! Alleine hätte ich es nie geschafft. Ich drücke Allen meinen Respekt aus, die es sowohl alleine zu Hause schaffen, als auch sich Hilfe in einer Klinik holen. Es ist kein Zeichen von Schwäche, ganz im Gegenteil. Es ist ein schwerer Schritt, aber das beweist euren Mut! Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen! Jegliche Mitarbeiter waren freundlich und hilfsbereit! Das Essen war auch wirklich sehr gut! Ich habe wirklich sehr viel dazugelernt. Auch dadurch, da es auf dem Konzept der Selbstständigkeit beruht. Man wird nicht gezwungen. Oft steht man sich selbst im Weg, aber mit der Unterstützung des Teams und auch der Mitpatienten kann man es sehr gut schaffen und diese schwere zeit überstehen! Ihr müsst es nicht alleine schaffen, durch die verschiedenen Therapien setzt man sich Stück für Stück mit der Krankheit auseinander und lernt sie verstehen. Die Lebensfreude wird wieder zurückkommen und euch daran erinnern, wofür ihr lebt. Was euch ausmacht. Wagt diesen Schritt! Diese Klinik ist die beste Anlaufstelle!
Ich wünsche Euch alles Liebe & Gute!

Empfehlenswerte Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen, Ängste, Kopfschmerzen, Migräne
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar/März 2015 bereits zum 2. Mal in der Klinik Roseneck. Auch dieses Mal hat mir der Aufenthalt sehr gut getan und mir wurde wieder geholfen. Alles stimmt in dieser Klinik. Vom Empfang an der Rezeption angefangen, über die Station C5, Psychologen, Ärzte und alles andere Personal. 100 % Weiterempfehlung.

Wertvolle Zeit in der Klinik Roseneck!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
angenehme Atmosphäre, kompetent , menschlich
Kontra:
eigentlich nichts...
Krankheitsbild:
Depression, mittelgradig, temporär
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

6 Wochen war ich Anfang 2015 wegen meiner Depression in Roseneck. Ich habe diese Zeit bis zum letzten Tag ausgenutzt. Die Therapeuten sind kompetent und es ist möglich, aus jeder Einzel- oder Gruppentherapie etwas für sich mitzunehmen. Dazu gehört natürlich, sich auch auf die eigenen Themen und die der anderen einzulassen. Überhaupt haben die Gespräche mit den Mitpatienten einen großen Anteil am Erfolg der Therapie. Dazu gehört auch etwas Glück, denn es muss passen und nicht jeder ist gewillt und in der Lage, sich zu öffnen und wertschätzend miteinander umzugehen.
Für mich waren neben den Psychologen auch die Therapeuten für Atemtherapie, Gestaltung, Bewegungstherapie und Biofeedback besonders wichtig, nicht zu vergessen, auch die physikalische Abteilung. Menschlich und fachlich waren alle wertvoll für mich. Das prägt sicher auch die Atmosphäre in der Klinik, die ich als sehr entspannt und angenehm empfunden habe. Auch alle anderen Mitarbeiter, von der Verwaltung bis zu den Reinigungskräften waren immer hilfsbereit und freundlich.
Mein Zimmer befand sich im Haus A. Die Einzelzimmer sind etwas klein, vor allem auch das Bad. Aber es ließ sich trotzdem gut darin aushalten. Insgesamt war es im Gebäude immer recht warm. Die Gestaltung der sog. Kanzel (Aufenthaltsraum) auf der Station könnte sicher noch angenehmer gestaltet werden.
Die Küche der Klinik muss ich auf jeden Fall erwähnen, das Essen war immer sehr lecker und ließ Gedanken zu einer Reduzierung des Gewichts für mich schnell in den Hintergrund treten.
Die Lage der Klinik am Chiemsee ist besonders schön und lässt viele Freizeitgestaltungen zu.

Ziele eindeutig erreicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Therapeutisches Team, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, Ängste, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war ca. 3 Monate wegen einer Posttraumitschen Belastungsstörung in der Klinik auf einer Jugendstation. Meine Ängste, mein Misstrauen und meine Stimmungsschwankungen konnten sehr gut behandelt werden. Durch Expositionen wie Zugfahren mit der Therapeutin und rausgehen im Dunkeln konnten meine Ängste deutlich gemindert werden. Durch mein äußern von Wünschen war eine individuelle Behandlung möglich, das Team ist sehr auf mich eingegangen. Einzeltherapie half mir besonders, aber auch die Gespräche mit den cotherapeuten. Auch die Gruppentherapie empfand ich als hilfreich. Das Team ist sehr hilfsbereit und zu jeder Zeit ansprechbar, wenn man auch außerhalb der Therapie Gesprächsbedarf hat. Ich bin sehr zufrieden - wenn man sich öffnet und auf die Angebote eingeht, ist man hier richtig.

Uneingeschränkt Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauber und geplegt)
Pro:
Therapeutische Zusammenarbeit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Bulimie, Depression, Schmerzstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 15 Wochen in der Schön Klinik Roseneck wegen Bulimie, einer Schmerzstörung und einer schweren depressiven Episode und ich kann nur Positives berichten. Natürlich war es anfänglich schwer für mich dort anzukommen, aber mit der Zeit konnte ich mich immer mehr öffnen und an meinen Problemen arbeiten. Das lag nicht zuletzt an der tollen Unterstützung und der hervorragenden Zusammenarbeit des gesamten Therapeutenteams. Dazu gehörten die Bezugstherapeutin, die Ärztin, der Oberarzt, der Chefarzt und natürlich alle Cotherapeuten und die sogar Stationsübergreifend. Auch die Allgemeinen Gruppen und die Gespräche mit den Mitpatienten haben mich immer weiter nach vorne gebracht. Es gab unzählige Gruppen, aber auch Physiotherapie und Bewegungsangebote. Die Gestaltungstherapie und die Ernährungsberatung waren für mich ebenfalls wichtige Bestandteile der Therapie. Ich bin wirklich allen, die an meiner Gesundung teil hatten unendlich dankbar. Und Ich bin dankbar, dass ich in dieser Klinik aufgenommen wurde und so lange bleiben durfte. Es war sehr wichtig für mich. Ich würde die Klinik jederzeit mit gutem Gewissen weiterempfehlen, weiß aber auch, dass es auf jeden selbst ankommt, ob er sich auf eine Therapie einlässt oder nicht. Auch das ist mir hier sehr deutlich klar geworden. Ich muss jetzt doch zwei Namen nennen. Vielen, herzlichen Dank Frau Englbrecht und Frau Bock für Ihre Unterstützung.

Licht und Schatten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Achtsamkeit, Biofeedback, Unterbringung, Verpflegung
Kontra:
Einzeltherapie, rein Symptom-getriebene Behandlung
Krankheitsbild:
Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pro:
Wie schon in anderen Berichten erwähnt ist die Lage am See bzw. mitten im Wald unbezahlbar.
Hervorragendes Essen.
Die Zimmer sind zwar etwas klein und abgewohnt, aber für eine Klinik sehr angenehm.
Guter Zusammenhalt unter den Patienten.
Freundliches und bemühtes Personal.
Kleine aber feine Sauna.
Die Gruppentherapien waren hochinteressant, wenn auch teilweise etwas anstrengend.
Das Achtsamkeitstraining war genial. Ich habe jede Stunde genossen.
Bio-Feedback ist einfach klasse.
Soziale Kompetenz war richtig gut, aber leider ist es sehr schwer, dort reinzukommen, da dieser Kurs immer überfüllt ist.
Die Tinnitus-Kurse vermitteln dem Patienten wertvolle Informationen aus erster Hand.

Kontra:
Die Co-Therapeutinnen schieben eine ziemlich ruhige Kugel.
Die Nachtruhe wurde oft nicht eingehalten. Viele Patienten unterhielten sich lautstark und lachend bis spät in die Nacht auf der Station.
Die Einzeltherapie war für mich völlig sinnfrei und nutzlos, da meine Therapeutin unerfahren und unsicher war. Hier ist die Bürokratie des Hauses voll durchgebrochen, denn das wirklich Wichtigste für meine Therapeutin war, daß ihre Patienten möglichst viele Fragebögen ausfüllen. Die Fragebögen und die ausgefüllten Unterlagen der Patienten sind in Roseneck anscheinend der Beweis dafür, daß die Therapeuten effektiv gearbeitet haben und daß die Behandlung erfolgreich war.
Ursachenforschung wird hier nicht betrieben. Jedenfalls nicht bei mir. Die Ursache seiner Krankheit zu erfahren würde dem Patienten nichts nützen, hieß es. Stattdessen wurde ausschließlich mit dem Symptom gearbeitet und wie man dieses kaschieren bzw. sich von diesem ablenken kann. Die meisten Ärzte glauben, daß mit der Bearbeitung und Unterdrückung des Symptoms auch die Krankheit selbst verschwindet, doch das ist eine Illusion!!!
Die Krankheit kehrt solange zurück, solange die aufrechterhaltende Ursache noch aktiv ist. Wer sich nicht um die Ursachen kümmert, bei dem wird eine Behandlung langfristig gesehen scheitern. Leider habe ich bei meinem Aufenthalt keine therapeutische Maßnahme erleben dürfen, die sich um die Ursachen meiner Beschwerden gekümmert hat, obwohl ich explizit und mehrfach darum gebeten hatte.

Ich wurde nicht geheilt aus Prien entlassen, aber gestärkt und erholt, und ich habe neue Erkenntnisse gewonnen. Ich habe viel erlebt und gelernt und bin dankbar für die Zeit, die ich im Roseneck verbringen durfte. Ich würde jederzeit wieder hin.

Weitere Bewertungen anzeigen...