• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Porta Westfalica

Talkback
Image

Steinstr. 65
32547 Bad Oeynhausen
Nordrhein-Westfalen

61 von 100 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

143 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr schöne Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles toll.
Kontra:
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Patient in der Porta Westfalica Klinik
Und sage nur eine tolle Klinik
Nur zu empfehlen. Die Ärzte Dr. Michael.Psychologin Frau Keseler
Super Ärzte die Pfleger Pflegerinnen super nett und Hilfsbereit. Die Anwendungen wunderbar. Die Klinik das Zimmer sauber und alles andere Top. Das Essen reichlich und sehr viel und sehr lecker. Und der Pastor Herr Roesner hat immer ein offenes Ohr.Hier ist man Rundum super aufgehoben wer da was anderes sagt hat keine Ahnung. Mfg.S.Welsch

Besser hätte es nicht kommen können...

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung, Pflegepersonal, Unterbringung & Verpflegung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulterimplantat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Über diese Klinik kann ich nur positiv berichten. Dank Ihrer Hilfe und Bemühungen wurde endlich, nach zwei Ablehnungen meine Pflegestufe genehmigt.

Danke an die Ärzte, Pfleger und Ihre Verwaltung.

Einmal und nicht wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Ambiente
Kontra:
Ärztliche Versorgung
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich keinem Patienten empfehlen, der gezielte und ausgewogene Reha - Maßnahmen erwartet oder auf ärztliche Hilfe angewiesen ist.
Obwohl ich Risikopatient bin (Marcumar) wurde ich am ersten Tag meines Aufenthaltes mit fünf Therapien bedacht, die mich körperlich zu dieser frühen Zeit nach der OP, überforderte. Einzeltherapien, die auf die individuelle Patientensituation eingehen, sind hier kaum denkbar. Es fehlt an qualifizierten Physiotherapeuten. Aus nachvollziehbaren Gründen findet ein reger Personalwechsel statt. Obwohl ich offensichtlich durch die nicht angemessenen Therapien ( masch. Lympfdrainage, unsachgemäße körperliche Überbelastung) eine Einblutung im Oberschenkel und in der Wunde erlitt, haben mir vier unterschiedlich konsultierte Ärzte eine Rückverlegung ins Krankenhaus ausgeschlagen. Ich selbst hatte das Gefühl, dass mir der Oberschenkel wegen der erheblichen Schwellung platzen könnte. Für mich als Laie war die Einblutung wegen der bläulichen Hautfärbung eindeutig. Die Stationsärztin war mit meiner Situation völlig überfordert und in ihren Entscheidungen unsicher. Selbst der Oberarzt sah keine Notwendigkeit, durch medizinische Untersuchungen (Ultraschall) einzugreifen. Im Gegenteil als Konsequenz auf meine Beschwerde wurde die Schmerztablettenstärke um das Mehrfache erhöht. An einem Tag wurde mein Medikamentenplan dreimal geändert. Als ich den Entschluss fasste, mich selbst zu entlassen, trat durch die vorangegangene masch. Drainage frisches Blut aus der Wunde. Erst jetzt wurden die Ärzte aktiv und überwiesen mich in das Akutkrankenhaus. Der Dringlichkeit wegen wurde ich dann noch Sonntags mittags operiert. Eine Öffnung der Wunde bis zum Gelenk war erforderlich, damit eine sorgfältige Ausspülung die Gefahr einer Infektion vermied. Ich war froh, dass mir noch rechtzeitig geholfen wurde, um das Schlimmste abzuwenden. Danach habe ich in einer Klinik, die fachlich qualifiziert und kompetent war, meine Reha fortgesetzt.

Gute Hilfe

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und Schwestern sind sehr freundlich und geben Auskunft über medizinische Maßnahmen.
z.B. Schwester Helene R. Hat mich und meine Frau wunderbar aufgeklärt weshalb die Beachtung des Restharns so wichtig ist. Hier in der Klinik war ich der einzige Mann unter 11 Frauen beim Beckentraining und es hat geholfen.

Insgesamt eine sehr zu empfehlende Reha bzw. Kurklinik.

Als kleinen Mangel möchte ich bezeichnen daß man das Fernsehproram
NDR 3 nicht auf dem Flachbildschirm nicht empfangen kann.

Besser als erwartet

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hätte es sicher nicht besser antreffen können!!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich und kompetent
Kontra:
Kasten Wasser zu teuer
Krankheitsbild:
Mobilitätsdefizit nach Herzstillstand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.05.2016 - 07.06.2016 als Patient in der Klinik Porta Westfalica und muss sagen, dass ich absolut zufrieden war.
Ich wurde sehr freundliche empfangen und mir wurde ausführlich erklärt wie, wo und was einige Dinge zu klären sind.
Man betritt die grosse Empfangshalle und wird dort von den freundlichen Mitarbeiterinnen am Empfang begrüsst. Ich wurde in einen Warteraum für NEU-PATIENTEN geführt wo einige Getränke kostenlos zur Auswahl standen.
Ein freundlicher Pfleger holte mich dort nach einen kurzen Wartezeit ab und erklärte mir auf dem Weg zu den Aufzügen bereits den Weg zu Speisesaal und zu den Therapieräumen. Vor dem Aufzug rechts an der Wand hing ein Lageplan der einzelnen Räumlichkeiten in jeder Etage . Aus dem Lageplan konnte man leicht ersehen wo die einzelnen Therapieräume lagen und diese auch leicht finden.
Mein Zimmer war auf der 1. Etage. Das Zimmer war sehr geräumig und das BAD ebenso. Das Bett war ein Bett wir es auch in Krankenhäusern steht. Höhenverstellbar, Kopf- und Fussende ebenso.
Telefon war vorhanden und auch ein Zimmersafe. Der Fernseher könnte etwas grösser ausfallen. Na ja man bleibt ja schliepßlich nur eine begrenzte Zeit dort.
Alle Räume sind Rollstuhlgerecht und barrierefrei.

Da man hier keine Namen nennen soll werde ich dies auch nicht tun.
Ich möchte aber besonders die Mitarbeiterin ( MUTTI genannt ) der Wundversorgung hervorheben. Was diese Frau in den den drei Wochen an meinen Beinen geleistet hat in Puncto Wundversorgung! Meine höchste Anerkennung. Ganz toll.

Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Station 1 möchte ich hier lobend erwähnen. Immer ein offenes Ohr und immer hilfsbereit.

Weiterhin meinen Dank an die Mitarbeiterin im Bereich motorisches Funktionstraining.

Zum Schluss mein Dank an alle Mitarbeiter mit denen ich zu tun hatte.
Weiter so und gerne wieder.

nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
top personal immer freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
hüftgelenkprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde mit einer neuen hüfte im april dort hin geschickt. Diese klinik ist denkbar ungeeignet für gehbehinderte auf den wegen ist das pflaster uneben wackelig und nach regen fürchterlich glatt.die eingänge (fluchtwege) waren von 24 bis 5uhr morgens abgeschlossen.es gab dort sogut wie nichts zur freizeitgestalltung (schwimmbad,billiardtisch).keine getränkeautomaten oder ähnliches einzig mineralwasser an der rezeption.80% der sitzgelegenheiten sind für patienten mit hüfteleiden viel zu niedrig. von wohlfühlen kann in diesem haus keine rede sein. auch die mahlzeiten lassen sehr zu wünschen übrig, zudem lange schlangen bei der essensausgabe. diese klinik macht den eindruck als sei seit eröffnung in den 90gern nichts investiert worden.

1 Kommentar

TeamKPW am 18.05.2016

Lieber Patient „Zett16“,
wir danken Ihnen ganz herzlich dafür, dass Sie sowohl mit der medizinischen Behandlung als auch mit der Verwaltung und der Abläufe in unserer Klinik zufrieden waren und sogar 4 Sterne vergeben haben. Dieses Lob geben wir sehr gern an die entsprechenden Stellen im Haus weiter.
Gern möchten wir aber auch zu Ihrer Kritik Stellung nehmen: durch den Winter ist es vereinzelt zu losen Steinen in der Bepflasterung gekommen, diese werden allerdings – wie Sie vielleicht schon feststellen konnten – sukzessive saniert.
Die Eingänge sind so verschlossen, dass man von außen nicht ohne weiteres in die Klinik gelangen kann, von innen jedoch ohne Probleme nach draußen. Dies entspricht geltenden Vorschriften und wird auch im Rahmen von mehrmals jährlich durchgeführten Stichproben durch Externe überprüft.
Bezüglich der „langen Schlagen“ bei den Mahlzeiten möchten wir anmerken, dass wir bereits unterschiedliche Zeiten zum Abendessen vorschlagen, die Patienten aber selbstverständlich Essen kommen können, wann sie möchten. Unsere Servicekräfte im Restaurant sind allen gehbehinderten Patienten bei der Essenauswahl und dem Tragen behilflich – da kann es natürlich mal zu Wartezeiten kommen.
Als Freizeitgestaltungsmöglichkeiten stehen unseren Patienten unser großes Gesundheitszentrum, unsere Sauna und das Schwimmbad zur Verfügung. Ferner gibt es Spiele, die man sich am Empfang ausleihen kann, einen Billardtisch und diverse Veranstaltungen (Konzerte, Strickkurse, Treffen von Selbsthilfegruppen etc.).
Für unsere Stühle haben wir zahlreiche „hohe“ Polster – diese liegen in der ganzen Klinik verteilt und sind entsprechend nutzbar. Einen Getränkeautomaten gibt es in der Klinik nicht, jedoch gibt es kostenloses Wasser aus dem Trinkbrunnen und die Möglichkeit am Empfang sowohl Einzelfalschen als auch Kisten (Wasser oder Apfelschorle) zu kaufen (die Kisten werden sogar auf die Patientenzimmer geliefert). In unmittelbarer Nähe zur Klinik ist sowohl eine Tankstelle, ein Supermarkt und sogar ein Getränkemarkt zu erreichen (keine 30 Meter entfernt).
Es ist sehr bedauerlich, dass Sie all diese Punkte nicht so genießen konnten, wie wir uns das erhofft haben. Trotzdem danken wir Ihnen natürlich für Ihre Kritik.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles erdenklich Gute.
Ihr Team der KPW

Empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gleitschlittenprothese beide Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin Ende November operiert worden an beiden Knien,jeweils eine Gleitschlittenprothese,nach 10 tägigem Krankenhaus Aufenthalt sofort in die Reha.Als ich dort ankam war ich überrascht. Dachte wo büßte den hier gelandet,alles so vom feinsten. Wurde freundlichst empfangen,der Koffer wurde ins Zimmer gebracht. Zimmer mit Bad sehr schön.Kenne andere Verhältnisse,da schon mehrmals in der Reha gewesen.Verpflegung und Therapie nichts auszusetzen gehabt. Da ich noch über Weihnachten blieb,wurde an diesen Tagen noch was besonderes geboten. Alles in allem war ich sehr zufrieden. Mein Dank ans Personal und den Therapeuten sowie Ärtzten.
Empfehle es gerne weiter.

Tolle Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Therapeuten
Kontra:
Essenzeiten und Pausen nach dem Essen waren zu kurz
Krankheitsbild:
Magenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe eine erfolgreiche Reha in ihrem Haus gehabt.
Personal und Ärzte sehr gut.
Essen war auch gut besondere Wünsche wurden auch erfüllt.
Ausstattung der Klinik war hervorragend und mein Zimmer war Top.
Alle waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Ich kann die Klinik nur loben und werde meine nächste Reha wieder dort machen.

MFG Franz Schaaf

Positives Erscheinungsbild

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Leistung aller Mitarbeiter bei soviel Patienten
Kontra:
Modernere Betten - mehr Sosse zum Gericht
Krankheitsbild:
Schulter-Nacken Halswirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich erst einmal bei allen bedanken.
Bei der Ankunft und Aufnahme wurden die neuen Patienten rechtherzlich begrüßt.
Das zurechtfinden in dem Haus um zu den Anwendungen zu gelangen spielte sich schnell ein
gut beschildert.
Die Therapeuten gaben sich große mühe um mich wieder fit zu bekommen.(erfolgreich)
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Station zwei sehr nette Krankenschwestern und die es noch werden wollen(Kim-Nina)weiter so.
Stationsarzt auch in Ordnung.
Auch die Küche und der Service brachten eine Topleistung um alle Hungerleider satt zu bekommen
und es allen recht zu machen.

Mein Fazit: Ich würde gerne wieder kommen

mit freundlichem Gruß M.Vetter

reines Chaos

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
Krankenschwestern sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Hueft OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war ein Fan der Portaklinik.Ich hatte 3x eine Reha erfolgreich durchlaufen u.zwar in den Jahren 2005,2009 u 2012.Ich habe vielen Leuten die Klinik empfohlen aus vollem Herzen.Nun bekam ich eine neue Huefte und ging zur Reha selbstverständlich in die Portklinik.Ich fand ein derartiges Chaos vor (Personal ohne Motivation,keiner wusste Bescheid,man wurde im Rollstuhlzu Behandlungen gefahren und bis zu 30 Min.allein gelassen.Nach 4 Tagen habe ich die Klinik fluchtartig u. kraenker verlassen.
Für mich bedaure ich die Entwicklung der Klinik und frage mich, warum ist das Chaos zu schnell eingetreten.
Uebrigens: In meiner neuen Reha hatten 3 Patienten genau die gleiche Erfahrung wie ich u. setzen die Reha hier erfolgreich fort.
Trotzdem mit freundlichem Gruß
Alfred Klein

1 Kommentar

TeamKPW am 06.04.2016

Sehr geehrter Herr Klein,
herzlichen Dank für Ihr Feedback und Ihre offenen Worte. Wir haben Ihre vorzeitige Abreise sowie die Gründe, die dazu geführt haben, im Team unserer Pflege und Ärzte besprochen. Dabei hat sich herausgestellt, dass aus medizinischen Gründen eine Rückverlegung erfolgt ist. Während Ihres nur 5tätigen Aufenthaltes bei uns erfolgte aber eine nachweisliche sehr umfangreiche Betreuung. Beim Hol- und Bringedienstes ist lediglich 2x eine Wartezeit von knapp 10 Minuten dokumentiert – sehr schade, dass Sie einen anderen Eindruck davon haben.
Wir danken Ihnen dennoch für Ihre Kritik und die offenen Worte – denn nur mit Ihrer Hilfe können wir dafür Sorgen tragen, dass kleine und auch größe Ärgerlichkeiten besprochen werden und nicht noch einmal passieren.
Wir wünschen Ihnen gesundheitlich und persönlich alles Gute.
Herzliche Grüße
Ihr Team der KPW

Gerne wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Schwimmbad könnte mal renoviert werden)
Pro:
gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
dreifacher Bandscheibenvorfall im HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Feb/ März 2016 Patient in der Klinik und rundum zufrieden.
Die Therapieplanung war gut abgestimmt und man konnte jederzeit mit der zuständigen Ärztin sprechen, die individuell auf Wünsche eingegangen ist, sofern es ihr möglich war.
Die Therapeuten waren sehr kompetent und motivierend.
Schwimmbad und Fitnesscenter standen jederzeit zur Verfügung.
Das Essen war abwechslungsreich und für jeden Geschmack war etwas dabei.
Der Kaffee morgens war ein bißchen dünn, aber man gewöhnt sich dran...
Das Personal in der gesamten Klinik war freundlich und sehr zuvorkommend.
Die, die hier meckern, kriegen in der Reha an den richtigen Stellen die Zähne nicht auseinander.
Schade, dass eine der Mitarbeiterinnen bald in Rente geht...
Schön wäre vllt eine kleine Flasche Wasser zur Begrüßung auf dem Zimmer.

Nicht empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Orthopädisch
Erfahrungsbericht:

Ich sag nur eines, absolut nicht empfehlenswert. Wenn ihr könnt, sucht euch bitte eine andere Rehabilation.

1 Kommentar

TeamKPW am 15.02.2016

Sehr geehrter „Hermann1948“,
wir bedauern sehr, dass Sie sich bei uns nicht so wohl gefühlt haben, wie wir uns das gewünscht haben.
Selbstverständlich freuen wir uns, wenn Patienten sachlich und objektiv ihre Meinung und auch ihre Ärgernisse mitteilen, denn nur so sind wir in der Lage, konkreten Beschwerden auf den Grund zugehen um nachhaltig dafür zu sorgen, dass kleine und auch große „Ärgerlichkeiten“ nicht noch einmal passieren.
Diese „nachträgliche Form der Beschwerde“ stimmt uns sehr traurig, da wir nachträglich nicht mehr in der Lage sind, ein klärendes Gespräch zu führen und Maßnahmen einzuleiten, damit Sie sich bei uns besser aufgehoben und wohler gefühlt hätten.
Es würde uns sehr freuen, wenn Sie direkt mit uns Kontakt aufnehmen, um auch im Nachgang zu klären, was wir hätten besser machen können. Insofern würden wir uns über Ihre Kontaktaufnahme sehr freuen!
Herzliche Grüße
Ihr Team der KPW

Bedingt empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Dem Personal sind zu viele Schranken gesetzt und kann daher nicht so helfen wie es möchte)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es wird versucht durch viele Lampen die Mängel zu verstecken.)
Pro:
Pflegerisches und externes Personal, Therapeuten
Kontra:
Kein Kaffeeautomat im Haus, Kaffee im Hause ist für diese Qualität zu teuer,Teils gefährliche Wege im Außenbereich, zu viele Videokameras
Krankheitsbild:
Allgem. Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man kommt herein und denkt ert mal WOW, doch dann kommt erst einmal die Ernüchterung.Internet für die Dauer der Reha 40,-€, Kaution für die TV-Fernbedienung 20,-€, Kaution für die selbstgemachte Parkkarte für die reservierten Parkplätze in der Nähe des Eingangs 10,-€. Wobei diese Parkplätze immer wieder von Besuchern und externe Besuchern der "Mukkibude" besetzt werden. Man kommt als "Ortho-Patient" an, und soll sich in eine Art Jugendbett aus den 80ern legen, was für viele nicht möglich ist, da es zu niedrig ist. Ein Ersatzzimmer zu beschaffen, dauerte in meinem Fall 24 Stunden. Die Zimmer selber sind super, und die Reinigung dieser durch externes Personal klappt hervorragend. Im allgemeinen sehr freundliches und hilfsbereites Personal.Überall im und um das Haus wird man Videoüberwacht, was sehr gewöhnungsbedürftig ist.
Der Außenbereich ist mit Vorsicht zu genießen, da in dem Belag aus gebrannten Ziegeln sehr viele Steine locker sind, und daher eine permanente Stolpergefahr besteht. Besonders der Weg zur "Raucherhütte" ist davon betroffen, da es dort etwa 100 lose und kippende Steine gibt. Von der Raucherhütte gesehen ist der Parkplatz hinter dem Schwimmbad für Rollator bzw. Rollstuhlnutzer wegen der zu grossen Abstände der teine fast nicht benutzbar. Viele Standard Untersuchungen werden nicht gemacht, weil sie einfach "nicht bezahlt" werden. Vorsicht vor den Ergebnissen de Waagen, denn jede zeigt etwas anderes an. Wenn man vom Kontrollwiegen direkt ins Schwesternzimmer oder in den Fitnessraum auf die Waage geht, gibt es jeweils ein anderes Ergebnis. Im Abschlussbericht wurden angesprochene Fehler nur zum Teil korrigiert. Das Entlassungs Management im Allgemeinen ist verbesserungswürdig. Wer sich zu wehren weiß, und gut zu Fuß ist, der kann gerne dort hin gehen andere hingegen sollten sich einen anderen Ort für ihre Reha suchen. Loben möchte ich hier besonders Schwester Simone (Wundversorgung) und Dr. Karimov. Beide haben ein offenes Ohr und nehmen sich Zeit.

Kein zweites Mal!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Von ärztlicher Verordung bis zum Therapieplan vergehen Tage bis Wochen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (keine Krankenhaus-Atmosphäre)
Pro:
Die Therapeuten und Pfleger sind freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Weinig Arztkontakte, keine Berücksichtigung individueller Situation
Krankheitsbild:
Hüft-Tep mit Femoralis-Schaden /Lähmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Oktober in der Klinik gewesen, nach einer Hüft-Tep mit Femoralis-Schädigung. Der aufnehmende Arzt sprach und verstand kaum Deutsch, beurteilte meine Lähmung falsch und stellte somit einen für mich nicht durchführbaren Therapieplan auf. Außerdem verschrieb er sehr viele Tabletten, darunter sogar Antidepressiva ohne Anzeichen einer Depression.Das habe ich zum Glück nicht eingenommen. Als er nach weinigen Tagen die Dosis von Mirtazapin verdoppeln wollte habe ich den Arzt gewechselt, was möglich ist.
Ich bekam fast nur Gruppentherapie, wo die Therapeuten stets lakonisch feststellten: Machen sie was sie eben können. Kompetente Einzelübungen fanden nicht statt, lediglich 1 x Wassergym. u. 1 x Gehschulung in 3 Wochen. Muskelaufbau gleich Null, da ich fast nur im Rollstuhl saß.
Eine Bitte an die Geschäftsführung: Überfordern Sie die Orthopadie nicht mit Zusagen wie "der Abschlussbericht liegt bei der Abreise bereit". Tatsächlich war das ärztliche Schlussgespräch eine Woche vor meiner Abreise, aber erst 2 1/2 Wochen nach meiner Abreise hatte ich den Bericht nach mehrmaligen Telefonaten.
Die Orthopadie sollte sich mal in der Veranstaltung "Der Patient hat das Wort" sehen lassen, damit die dort vorgebrachte Kritik auch an kommt.

2 Kommentare

TeamKPW am 10.12.2015

Sehr geehrte(r) Selin1010,

wir freuen uns immer über sachliche und objektive Kritik, denn nur so sind wir in der Lage, konkreten Beschwerden auf den Grund zugehen um nachhaltig dafür zu sorgen, dass kleine und auch große „Ärgerlichkeiten“ nicht noch einmal passieren.

Wir bedauern sehr, dass Sie sich bei uns nicht so wohl Gefühl haben, wir Sie sich und auch wir uns das gewünscht haben. Wir finden es allerdings sehr bedauerlich, dass Sie uns Ihre Ärgernisse nicht schon während Ihres Aufenthaltes mitgeteilt haben – so hätten wir die Chance gehabt, noch etwas für Sie und Ihr Wohlbefinden zu tun!

Gern würden wir uns persönlich mit Ihnen über Ihre Beschwerde unterhalten. Sofern Sie dies auch möchten, wäre es schön, wenn Sie uns unter der bekannten Rufnummer zurückrufen. Unser Verwaltungsleiter Herr Blanke freut sich auf Ihren Anruf.

Herzliche Grüße

Ihr Team der KPW

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam nach einer Hüft-OP in die Reha. Er ist Diabetiker und Herzkrank. Er konnte überhaupt nicht mehr alleine laufen. Nach 10 Tagen wurde er ins Krankenhaus eingeliefert (Lungenentzündung und Nierenversagen)!!!! Zuckerwärte täglich über 400!!! Wie kann das passieren? Wir als Kinder wurden über die Krankenhaus Überführung nicht informiert !! Mussten über 200 Kilometer fahren um die Schmutzwäsche abzuholen. Da er nicht alleine laufen konnte war seine Wäsche eingenesst. Mussten später noch feststellen das sein komplettes Portmonee leer war. Gesamturteil : Unmöglich!!!!!

1 Kommentar

TeamKPW am 10.12.2015

Lieber Angehöriger,
gern möchten wir zu Ihrer Beschwerde kurz Stellung nehmen: Ihr Vater wurde regelmäßig zum Blutzuckermessen einbestellt, wenn er Termine nicht wahrgenommen hat, hat unser Pflegedienst jedes Mal versucht, ihn zu erreichen. Bis zum Tag der Verlegung ins Krankenhaus konnte ihr Vater selbstständig an Unterarmgehstützen laufen. Trotz Begleitliste (Stationshilfen, die Patienten zu Terminen begleiten und wieder abholen) war er oft allein unterwegs und nicht anzutreffen. Der Pflegedienst hat trotzdem immer regelmäßig nach dem Rechten bei Ihrem Vater geschaut. Ihr Vater hat Hilfestellungen durch das Pflegepersonal immer abgelehnt – er wollte alles selbst machen. Eingenässt hat Ihr Vater nur am Verlegungstag; diese Wäsche wurde vom Pflegedienst separat verpackt. Bei der Verlegung ins Krankenhaus wurde das Portemonnaie samt Inhalt mitgegeben – ein Diebstahl bei uns kann also ausgeschlossen werden. Die Informierung der Angehörigen ist seitens des ärztlichen Dienstes versucht worden – unter der uns mitgeteilten Rufnummer war aber leider niemand zu erreichen.
Gern würden wir uns persönlich mit Ihnen über Ihre Beschwerde unterhalten. Sofern Sie dies auch möchten, wäre es schön, wenn Sie uns unter der bekannten Rufnummer zurückrufen. Unser Verwaltungsleiter Herr Blanke freut sich auf Ihren Anruf.
Herzliche Grüße
Ihr Team der KPW

Drumherum gut, medizinische Betreuung übel

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Für orthopädische Erkrankungen womöglich gut, bei Krebs nicht!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Mehr Schulungen als Beratung.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Der Krankheit entsprechende Anwendungen entfallen wegen Anw., die nicht für Erkrankung gedacht sind.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Insgesamt zufriedenstellend, aber Terminplanung absolut unflexibel)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bei Luxus hätte ich andere Betten erwartet und auch sonntags zumindest reduzierten Service (Betten machen z. B.))
Pro:
freundliches Personal, schönes Ambiente, nette Umgebung
Kontra:
Anwendungen teils nicht nachvollziehbar, med. Betreuung enttäuschend
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ausstattung ist okay, das Ambiente absolut ansprechend, wenn man es gediegen mag. Wir haben die Luxus-Suite gebucht, die schön groß ist. Sonntags muss man sein Bett selbst machen. Trotz Luxus kein elektrischer Lattenrost (insges. veraltet) und Matratzen, die Kaltschaum-Matratzen von Aldi entsprechen. Für jemanden mit Schulterproblemen nahezu untauglich! Rücken und Schulter geht es durch die Nächte hier schlechter, als vor der AHB.
Personal absolut freundlich und bemüht - Riesenplus!
Nun der eig. Sinn der Maßnahme, die Anwendungen:
Ich befinde mich hier wegen AHB nach Krebs-Behandlung. Was bekomme ich für Anwendungen: HWS-Gymnastik, Rückenschule, Muckibude. Und Ernährungsschulungen (Diabetes). Einzig die Thoraxgymnastik bezieht sich bisher auf mein Krankheitsbild. Hydrojet und Wärmepackung tun zumind. der Seele gut und ich sehe sie daher als Plus für mich.
Die Anw., die für meine Erkrankung eig. gedacht ist, die Chin. Heilgymnastik, die bekomme ich hingegen nicht. Obwohl 2 Ärzte sie seit 8 Tagen angeordnet haben ist es nicht möglich, sie kurzfristig in meinen Terminplan einzufügen, sondern erst kommende Woche, sodass ich nur noch die Hälfte wahrnehmen kann. Die letzte ärztl. Verordnung war nämlich innerhalb 2 Tagen nicht mal in die Terminplanung vorgedrungen, sondern schlummerte in meiner Akte in irgendeiner Ablage. Da fragt man sich, wozu es Computer gibt!
Kurzum: die medizin. Betreuung hier ist wirklich nicht zufriedenstellend. Statt Behandlungen für meine Krebsnachsorge und -bewältigung anzusetzen, scheint man froh zu sein, dass ich nebenbei auch noch Diabetes und Schulterprobleme habe. Da hat man wenigstens was, was man mit zahlreichen Anwendungen behandeln kann. Für die Rückenmaßnahmen bin ich ja dankbar, aber nur, wenn nichts für meine Erkrankung deswegen entfällt.
Ich bin kein Ausnahmefall, denn es scheint hier leider Standard zu sein, wenn man mit anderen Patienten spricht.
Für onkol. AHB kann ich diese Klinik definitiv nicht empfehlen!

3 Kommentare

TeamKPW am 10.12.2015

Liebe Amazona,
wir freuen uns immer über sachliche und objektive Kritik, denn nur so sind wir in der Lage, konkreten Beschwerden auf den Grund zugehen um nachhaltig dafür zu sorgen, dass kleine und auch große „Ärgerlichkeiten“ nicht noch einmal passieren.

Wir bedauern sehr, dass Sie sich bei uns nicht so wohl Gefühl haben, wir Sie sich und auch wir uns das gewünscht haben. Wir finden es allerdings sehr bedauerlich, dass Sie uns Ihre Ärgernisse nicht schon während Ihres Aufenthaltes mitgeteilt haben – so hätten wir die Chance gehabt, noch etwas für Sie und Ihr Wohlbefinden zu tun!

Gern würden wir uns persönlich mit Ihnen über Ihre Beschwerde unterhalten. Sofern Sie dies auch möchten, wäre es schön, wenn Sie uns unter der bekannten Rufnummer zurückrufen. Unser Verwaltungsleiter Herr Blanke freut sich auf Ihren Anruf.

Herzliche Grüße

Ihr Team der KPW

  • Alle Kommentare anzeigen

Voller Rehaerfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes Personal, angenehme Atmosphäre, freundlicher Umgang.
Kontra:
Zum Teil sehr schlechte Belüftungen einigen Therapieräumen bei hohen Umgebungstemperaturen.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor Kurzem hier in der Reha und kann nur gutes berichten. Angefangen von der Küche über die Therapeuten bis hin zu den Ärzten. Wenn etwas nicht passt kann man es sofort klären. Aber man muss es auch machen! Nur sprechenden Menschen kann man helfen. Hinterher aufregen und meckern finde ich nicht gut.
Ich hatte das Gefühl verstanden zu werden und das nicht nur bei meinem eigentlichen Grund der Reha, sondern auch bei Begleiterkrankungen.
Alles in Einem habe ich meinen Therapieerfolg nach vierwöchigen Aufenthalt mit 90 bezeichnen und das liegt über dem eigentlich Erhofften!

Bemühtes Personal schlecht organisiert

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Unzufrieden war ich mit der Beratung der Verwaltung und Planung.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Besonders zufrieden war ich mit der hervorragenden Stomaberatung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Die Abläufe in der Klinik waren zum Teil chaotisch organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal war nicht nur in der Pflege hervorragend sondern auch menschlich!
Kontra:
Das Verwaltungspersonal war sehr unfreundlich. Hier ist es dringend erforderlich die menschliche Seite zu schulen.
Krankheitsbild:
Dickdarmstoma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt war insgesamt positiv. Es ist gelungen mich nach der OP wieder zu mobilisieren.

Gelungende AHB .

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliche und kompetente Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Dünndarm stoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche und schnelle Versorgung.

Gute Klinik für mündige Patienten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Viele gute Tipps)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlungsmöglichkeiten Therapeuten
Kontra:
Siehe Bericht
Krankheitsbild:
Kniegelenksarthrose Impingement Sydrom Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich 48 männl. dummerweise vor einer weiteren Rehamaßnahme stehe (Seminom) möchte ich meine Erfahrungen bei meinem Aufenthalt vom 26.02.2015 bis 19.03.2015 auf diesem Weg mttteilen. Mit einem Abstand von ca. 3 Monaten kann ich sagen die Maßnahme war wirkungsvoll und hat in fast allen meinen Problemzonen, Kniearthrose, Schulter Impingement syndrom, deutliche Verbesserungen gebracht.
Leider wurde die wesentlichste Verbesserungsmaßnahme, Einzel KG , erst nach meiner Intervention beim 2. Arztgespräch in den Behandlungsplan aufgenommen. Die daraus resultierenden Fortschritte waren hervorragend.
Bei einer Darlegung des gesamten Therapieplanes zu Beginn und einer Erklärung der Anwendungsarten bestünde für die PATIENTEN eine sofortige Einspruchsmöglichkeit.Diieses würde aus meiner Sicht den Therapieerfolg nachhaltig verbessern.Diese Meinung habe ich auch in einem persönlichen Gespräch mit dem QM-Beauftragten erörtern können. Vielleicht hat sich ja schon was getan.
Ich kann diese Klinik durchaus weiterempfehlen und rate allen MÜNDIGE PATIENTEN ZU SEIN und sich den Rehaplan vorlegen zu lassen um von Anfang an korrigieren zu können.
Denn von der Kostenseite ist die Einzelanwendung kein PROBLEM .

1 Kommentar

TeamKPW am 06.07.2015

Liebe(r) „htkw“,
wir freuen uns sehr, dass Ihnen der Aufenthalt bei uns in der Klinik Porta Westfalica gefallen hat und durch unsere medizinische und therapeutische Betreuung eine Linderung Ihrer Schmerzen eingetreten ist.
Sie haben – wie alle anderen Patienten auch – einen individuellen Therapieplan nach der ärztlichen Eingangsuntersuchung erhalten. Die Therapiepläne werden ständig optimiert – dies spricht für die enge Zusammenarbeit zwischen den behandelnden Ärzten und Therapeuten. Die Therapiepläne bestehen aus einem Mix aus Schulungen, Vorträgen, aktiven und passiven Therapien, Einzelbehandlungen und Gruppenbehandlungen. Natürlich nehmen wir hierbei auch – im Rahmen unserer Möglichkeiten – Rücksicht auf die einzelnen Wünsche unserer Patienten.
Die durch uns durchgeführten Therapien sind in Frequenz, Stärke und Anzahl mit den Kostenträgern der Maßnahme abgestimmt.
Die Darlegung eines gesamten Therapieplanes zu Beginn einer AHB oder REHA ist nicht möglich, da sich die Anforderungen mit der persönlichen Leistungssteigerung oder manchmal auch –Minderung ändern können. Der Therapieplan ist – wie oben bereits erwähnt – im ständigen Optimierungsprozess.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles erdenklich Gute sowie viel Gesundheit.
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie wieder einmal bei uns in Bad Oeynhausen begrüßen können.
Herzliche Grüße
Ihr Team der KPW

Super Klinik

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles hervorragend)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hotelambiente und sehr gute Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Mamma Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 13.05.2015-3.06.2015 habe ich zum zweitenmal
meine medizinische Reha in der Klinik verbracht.
Statt Krankenhausatmosphäre erwartet einen hier Hotelambiente.Außerdem wird man von Ärzten,Therapeuten,Pflegepersonal hervorragend betreut.Ein großes Lob auch an die sehr gute Küche.Pfingstsonntag hat man uns mit einem Schlemmerbuffet überrascht.Einfach super.
Die Lage selber ist einfach ideal.Schnell ist man in der Stadt oder im Kurpark.Am Wochenende werden immer Fahrten in die Umgebung angeboten oder man kann in dem schönen Klinikpark spazieren gehen.Ich kann die Klinik mit guten Gewissen weiter empfehlem.

1 Kommentar

TeamKPW am 26.06.2015

Liebe(r) Sidney2,

herzlichen Dank für Ihre lieben und lobenden Worte. Wir geben sie sehr gerne an das gesamte Team weiter.

Wir freuen uns sehr, dass Ihnen Ihr Aufenthalt hier bei uns in der Klinik so gut gefallen hat, Sie sich wohl gefühlt haben und Ihre Zeit bei uns genossen haben.

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute!

Herzliche Grüße

Ihr Team der KPW

Volltreffer

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hotelambiente statt Krankenhausatmosphäre
Kontra:
Kein Freizeitangebot außerhalb der Therapien. Extreme kleiner TV-Schirm.
Krankheitsbild:
Arthrose li./re. Knie, Übergewicht, Bluthochdruck
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt vom 12.05. bis 09.06.2015

Ziel: Gewichtsreduzierung und Mobilisierung

Ergebnis: 7,5 Kg Gewichtsabnahme und intensive muskuläre und konditionelle Ertüchtigung durch ausgewogene, moderate Belastung (Muckibude, Aqua-Jogging), Krankengymnastik (Koordination und Funktion) und Wellness/Physiotherapie (Elektro, Fango, Hydro-Jet), dabei konsequente, kalorienbewusste Ernährung unterstützt durch Gespräche und Vorträge.
Die, von mir selbst (ohne Hinweis/Tipp/Empfehlung) ausgewählte Klinik Porta Westfalica war/ist ein absoluter Treffer. Hotelambiente statt Krankenhausatmosphäre. Großzügige komfortable Zimmer (Zi.-Nr. 3052), wenn auch nicht mehr besonders modern, durch das stets freundliche Housekeeping-Personal aber absolut zuverlässig i.O. gehalten.
Das Essen war abwechslungsreich und lecker, für eine Großküche eher sehr gut als schlecht. Wer nicht satt wurde oder sich „verwählt“ hatte, fand bei dem überaus flotten und immer lächelnden Restaurantpersonal ein offenes Wort und Entgegenkommen/Abhilfe.
Die Therapeuten/innen schienen mir zwar sehr in Ihrer Routine behaftet, aber allesamt kompetent und dabei freundlich, hilfsbereit und jeder Zeit ansprechbar.
Meine einzigen Kritikpunkte sind:
1. Das fehlende Freizeitangebot am Abend. Wer nicht aus der Klinik „fliehen“ kann oder sich nicht jeden Abend ein Bier im Patienten-Kaffee gönnen möchte, liegt ab 18:30 Uhr auf dem Zimmer und blickt
2. auf den unverschämt kleine TV-Schirm.

Fazit: Trotz Kritik 100% Weiterempfehlung. Sollte sich die Gelegenheit bieten, komme ich gerne wieder.

W.M.

Gesamt Urteil nach fast 4 Wochen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten /Pflegepersonal
Kontra:
Küche
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstmal ein Lob an alle Therapeuten /in. Trotz einer 10 er Gruppe wurde auf jeden Patienten eingegangen und die Übungen angepasst. Was mich allerdings wundert ist, bei meiner Ankunft wurde ich Dr. Emami zugewiesen. Nach dem ersten Gespräch konnte ich absolut kein Draht zu ihm aufbauen (was ja zwischen Arzt und Patient vorkommen kann) ich bat daher um Zuweisung eines anderen Arztes was auch problemlos ging und ich zu Frau Dr Constantin kam. TROTZDEM wird es im Entlassung Bericht erwähnt. Desweiteren kam ich absolut nicht klar mit Frau Eichberg. Nach einigen gescheiterten. versuchen ein klärendes Gespräch zu suchen (dafür gibt es Zeugen) wurde ich zu Dr Schuhmacher zitiert. Anstatt eine Lösung beider seits zu finden wurde mir binnen weniger Minuten gesagt ich habe eine Persönlichkeit Störung. Kompliment für so eine Diagnose nach wenigen Minuten. Mir wurde angeboten an den Gesprächen mit Frau eichberg nicht mehr Teil zu nehmen. ABER trotzdem heißt es im Entlassungs Brief ich habe MEHRERE Therapie Einheiten verweigert. Zudem wird empfohlen das ich nach der reha eine ambulante Therapie bei einem Psychlogen machen soll. Ich wurde nach mein Schmerz Pegel gefragt und ich habe IMMER ehrlich geantwortet. Wieso fragt man wenn dann im Abschluß Brief steht Angaben Stimmen bei weitem nicht mit befunden überein. Ich war alles andere als zufrieden mit dem Essen. Angeblich war ich der einzige von 360 Patienten. Ich habe mit vielen gesprochen und wurde von vielen bestätigt das es nicht gewürzt war Fleisch zu trocken Gemüse fast roh und so weiter. Und nach recherche bei Internet Beurteilungen war ich doch nicht der einzigste. ABER ES GIBT AUCH POSITIVES zu vermelden. DAS GESAMTE PFLEGEPERSONAL auf Station 2 war IMMER super nett freundlich hilfsbereit und für den Patienten da. Im großen und ganzen war ich mit dem Aufenthalt dennoch zufrieden und das ich mein persönliches Ziel nicht erreicht habe liegt nicht an den Therapeuten oder MEIN KOPF sondern an meinem Körper

1 Kommentar

TeamKPW am 26.05.2015

Wir bedauern sehr, dass sich der Schreiber bei uns nicht so wohl gefühlt hat, wie wir uns das gewünscht hätten. Es freut uns aber, dass er sich zumindest pflegerisch und therapeutisch während seines Aufenthaltes gut aufgehoben gefühlt hat.

Zu den angeführten Beschwerdepunkten nehmen wir nachfolgend kurz Stellung:

Wir möchte an dieser Stelle feststellen, dass der zunächst verantwortliche Stationsarzt Herr Emami, ein Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin, über sehr gute Reha-Erfahrungen und ein fundiertes medizinisches Wissen verfügt. Der Kollege Emami ist außerdem dafür bekannt, dass er sich seinen Patienten gegenüber sehr freundlich und zugewandt verhält. Das gilt im Übrigen auch für die Psychologin Frau Eichberg.

Wenn der Schreiber des Erfahrungsberichtes, der uns im Übrigen namentlich bekannt ist, mit beiden Mitarbeitern der Klinik ein Problem hatte, so ist das für uns kaum nachvollziehbar … wir haben dennoch mit einem Arzt- bzw. Therapeutenwechsel reagiert, um weitere Konflikte zu vermeiden.

Die Verdachtsdiagnose einer Persönlichkeitsstörung wurde aufgrund der offensichtlichen Verhaltensauffälligkeiten von dem langjährig erfahrenen approbierten Psychologischen Psychotherapeuten Herrn Dr. Schumacher geäußert – allerdings nicht nur aufgrund eines einzelnen Gesprächs sondern unter Berücksichtigung der Eindrücke mehrerer Mitarbeiter unseres Reha-Teams. Wir haben letztendlich explizit eine neurologisch-psychiatrische Untersuchung zur Objektivierung des aktuellen Befundes und fachbezogene sozialmedizinische Beurteilung des Leistungsvermögens empfohlen.

Die Einschätzung, dass eine gewisse Diskrepanz zwischen den subjektiven Beschwerden und den erhobenen Befunden besteht, ist aus ärztlicher Sicht in Kenntnis der zur Verfügung stehenden Daten und der von uns erhobenen Befunde nachvollziehbar dokumentiert worden.

Fakt ist weiterhin, dass der Schreiber an einigen Therapiemodulen der medizinisch-berufsorientierten orthopädischen Rehabilitation (MBOR) nicht teilgenommen hat. Im Reha-Entlassungs-bericht haben wir das Wort „verweigert“ an keiner Stelle erwähnt, sondern geschrieben, dass der Patient darum gebeten hat, „… von verschiedenen Therapien freigestellt zu werden“.

Für Ihren weitern Heilungs- und Genesungsprozess wünschen wir Ihnen alles Gute.

Herzliche Grüße vom gesamten Team der KPW

Sehr kompetentes, hilfreiches und freundliches Personal

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Colektomie nach Colitis ulcerosa und Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das ganz große Plus dieser Einrichtung sind die Mitarbeiter.
Ich bin bei allen Anwendungen sowie der ärztlichen Betreuung auf sehr kompetentes, freundliches und hilfsbereits Personal gestoßen. Besonders positiv sind mir hierbei die Fachkräfte der Wundversorgung sowie der Stomabetreuung aufgefallen. Beide zählen zu dem besten, was mir während meiner Krankheitsgeschichte passiert ist.
Dieses Lob schließt die Mitarbeiter des Reataurants und der Verwaltung ein. Letztere waren sehr hilfreich und engagiert bei der Bewältigung von Schwierigkeiten mit meiner Krankenkasse.
Es gab im übrigen auch keinerlei Schwierigkeiten bei der Verständigung.

1 Kommentar

TeamKPW am 07.04.2015

Sehr geehrter Herr Oppermann,

wir danken Ihnen für die lieben Worte und Ihre positive Rückmeldung. Wir freuen uns sehr, dass es Ihnen bei uns in der Klinik Porta Westfalica gefallen hat. Ihr Lob geben wir an unser Team sehr gern weiter!!

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Herzliche Grüße aus Bad Oeynhausen,

Ihr Team der KPW

Nichtverstandene Patientendiagnose duch Stationsarzt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Terapeuten u.Psychologen wie Sozial,Berater sind arangiert.
Kontra:
aufnahme fähige Ärzte die nicht nach Schema F.arbeiten
Krankheitsbild:
HWS / LWS Osteochondrose/Protrusion
Erfahrungsbericht:

Ich komme grade aus der Klinik,und habe mir grade meinen Abschlußbericht durchgelesen.ich wurde von Dr.Ungureanu betreut,der mich wohl von Anfang an nicht verstanden hat,und habe dann Hr.Dr.Schmautz (Oberarzt)hinzugezogen aus meiner sicht sehr kompetent und der auch mein Problem erkannt hat,mit der Aussage das man in meinen Fall dort nicht viel machen könne.da ich mehr ein Neurologiches Problem habe,troß dieser Aussage wurde ich als arbeitsfähig enlassen.Also meine Beschwerden mit denen ich Krank geschrieben wurde bleiben.und wurden im Abschlußbericht nicht richtig komentiert.Ich möchte nur jeden raten der vieleicht den gleichen Eindruck bekommt falsch verstanden zu werden,sich direkt mit Frau Eichberg oder Frau Tauscher in verbindung zu setzen,diese beiden Damen sind sehr arangiert und hilfsbereit.

Ps.Das tollste an diesen Bericht ist das ich diesem zugestimmt hätte ,den ich aber heute erst gelesen habe.Also bleibt die Frage offen hat man mich verstanden!!!!

1 Kommentar

TeamKPW am 24.03.2015

Sehr geehrter „Nobbi11“,

vielen Dank für Ihre offenen Worte und Ihre Kritik und auch für Ihr Lob. Wir haben Ihre Kritik im Team besprochen und möchten Ihnen gern nachfolgend kurz dazu Stellung nehmen:

Die sozialmedizinische Leistungsbeurteilung erfolgt in der Klinik Porta Westfalica nach klar festgelegten Kriterien und wird vor der Entlassung eines jeden Patienten mit dem Chefarzt, Herrn Dr. Hans-Werner Ostermann, abgesprochen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein zuvor arbeitsunfähiger Versicherter – insbesondere dann, wenn er gleichzeitig arbeitslos ist – mit der Empfehlung „arbeitfähig“ aus der stationären Reha-Maßnahme entlassen wird. „Krank schreiben“ kann und darf ausschließlich ein niedergelassener Arzt mit Kassen-Zulassung.

Die Ärzte in unserer Klinik setzen alle rechtlichen Vorgaben der Renten- und Krankenversicherung in die Praxis um … für Interessierte nachzulesen in der „Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses über die Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit und die Maßnahmen zur stufenweisen Wiedereingliederung nach § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 7 SGB V (Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie) in der Fassung vom 14. November 2013 veröffentlicht im Bundesanzeiger AT 27.01.2014 B4 in Kraft getreten am 28. Januar 2014“ www.schwbv.de/pdf/AU_Richtlinie_2013.pdf. Es werden also keine willkürlichen sondern klar nachvollziehbare Entscheidungen getroffen, wobei die persönlichen Voraussetzungen eines Patienten selbstverständlich berücksichtigt werden!

Frau Eichberg ist als Diplom-Psychologin und Frau Tauscher als Sozialarbeiterin in der Klinik Porta Westfalica tätig. Beide werden in beruflichen Problemsituationen beratend hinzugezogen, sind allerdings nicht befugt, sozialmedizinische Aussagen und Entscheidungen zur Leistungs- und Arbeitsfähigkeit eines Patienten und zur treffen – dies ist und bleibt eine ausschließlich ärztliche Aufgabe.

Gern stehen wir Ihnen für persönliche Fragen jederzeit auch telefonisch zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Ihr Team der KPW

Stomapatient

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich kann diese Klinik bestens empfelen)
Pro:
Ich bin sehr sehr zufrieden mit der Behandlung auf meiner Etage.Die Schwestern sind sehr Aufmergsam Sund sehr freundlich Schwester Helene als Spezialistin verdient ein großes Lob.Das ganze Schwestern.Am liebsten würde ich noch
Kontra:
Krankheitsbild:
Stoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Name ist Hansjürgen Hohlfeld ich bin aus dem
Klinikum

1 Kommentar

TeamKPW am 10.03.2015

Sehr geehrter "Hansjürgen2",

wir freuen uns sehr, dass es Ihnen bei uns so gut gefallen hat. Wir freuen uns sehr über Ihr Lob und geben dies sehr gern an Schwester Helene samt Team weiter!

Herzliche Grüße

Ihr Team der KPW

Teuer aber Gut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf die Wasser versorgung ( viel zu teuer!!!! ))
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (könnte besser laufen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hifsbereitschaft u. gute Laune bei den Angestellten ; gutes Essen
Kontra:
10 Euro für einen Kasten Wasser, ist unverschämt !!!!!!
Krankheitsbild:
Knieprothese
Erfahrungsbericht:

Hallo,habe zwei Wochen zuvor eine Knieprothese bekommen( + Tiefenvenentrombose als Bonus oben drauf)danach 5-Wochen Reha!!Ich war das erste mal in Reha u. bin von der Einrichtung ,beeindruckt!!
Alles sehr sauber , die Therapeuten u. die Angestellten wie die Krankenschwestern allesamt
wahnsinnig freundlich u.hilfsbereit!!
Besonders hervorheben möchte ich das Pflege-personal auf Station 2!! Ohne die Schwestern Kim u.Nina (die mich mit richtigem Bohnenkaffee versorgt haben (was überlebenswichtig war), Helene (die es geschafft hat, mir ,der schon vorher fast eine Spiritzenphobie entwickelt hat)die mir 2-mal in der Woche Blut abgenommen hat,ohne Zwischenfälle !!! u. Pfleger Peter(der immer ein gutes Wort eingelegt hat) währe der 5-wöchige Aufenthalt sehr traurig u. trostlos gewesen ! Da die Freizeitangebote zu der Zeit, sehr mau wahren !! Ach u. übrigens für einen "Kasten Wasser, 10EURO" zuverlangen ......! Das war selbst als Normalverdiener "ganz schön starker Tobacc"!!!!!!!! Aber ansonsten , ganz gut !

1 Kommentar

TeamKPW am 10.03.2015

Lieber „Heigöö“,

vielen Dank für Ihre lieben Worte, Ihr Lob und natürlich auf für Ihre Kritik.

Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen medizinisch, therapeutisch und pflegerisch wieder „auf die Beine“ helfen konnten. Gern geben wir Ihr Lob an die Kolleginnen und Kollegen unseres Teams weiter.

Verärgert waren Sie über unsere Preise für eine Kiste Wasser und die Freizeitangebote. Es ist richtig, das eine Kiste Wasser samt Anlieferung auf dem Zimmer 10,10 EURO kostet. Darin enthalten sind 3,50 EURO Pfand, die man zurück bekommt --> macht dann nur noch 6,60 EURO für die Kiste Wasser, die auf das Patientenzimmer geliefert wird! Dies ist, wie wir finden, ein wirklich fairer Preis! Ansonsten steht in der Empfangshalle ein kostenlose Zapfstation mit Wasser und ein Supermarkt befindet sich genau neben der Klinik.

In Sachen Freizeitangebote ist es leider so, dass das, was wir bislang immer mal wieder angeboten haben, nicht von unseren Patienten angenommen wird. Nichtsdestotrotz nehmen wir Ihr Feedback gern auf und besprechen im Team, was wir hier wieder besser machen können!

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Ihr Team der KPW

Sehr gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Siehe oben
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Neues Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von Anfang Februar 2015 für ca. 3Wochen zur AHB, nach einer Knie-OP. Mir ist im Großen und Ganzen alles sehr gut bekommen. Die medizinische Betreuung, die angeordneten Therapien, die Verpflegung und die allgemein Betreunug waren sehr gut. Die gesamte Organisation hat mir gut gefallen, Ich würde bei einer neuen notwendigen AHB/Reha mich sofort wieder für diese Klinik entscheiden.

Kann ich nur empfehlen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte, Pflege- und Servicepersonal
Kontra:
wenig Freizeitangebote für die "mittlere" Altersklasse
Krankheitsbild:
Zervixkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 03. - 24.12.14 in dieser Klinik. Es war wirklich gut. Die Betreuung durch die Ärzte, Therapeuten und Servicepersonal war ausgezeichnet. Dies war meine 6. Reha Maßnahme, die erste im onkologischen Bereich. Die Zimmer waren sehr gepflegt, Kosten für Fernseher gab es nicht. Die Getränkeversorgung könnte anders organisiert werden. Allerdings gibt es einen Penny-Supermarkt in ca. 200 m Entfernung. Wer kann, geht dorthin. Die Therapien waren ausgezeichnet. Auf Wünsche wurde sofort eingegangen. Die Wartezeiten hielten sich in Grenzen, es gab so gut wie keine Verzögerungen. Das Essen im Restaurant war ausgezeichnet. Sehr abwechslungsreich und sehr umfangreich. Für den Freizeitbereich könnte mehr getan werden, jedenfalls in der Altersklasse 35 - 60. Am Abend war man sich selbst überlassen. Die angebotenen Fahrten richteten sich meist an die "ältere" Generation. Ich würde mir wünschen, wenn vielleicht noch in der Ergotherapie abends Angebote gemacht werden würden (Körbe flechten, Seidenmalerei ...). Ich möchte nur sagen, ich fahre, wenn es möglich ist, wieder dorthin!

sehr,sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von 13.11.bis 04.12 2014 in dieser Rehaklinik.
Der Empfang sehr freundlich, das Zimmer sehr ansprechend,
Die Stationsärzte, Fachärzte sind nicht alle kompetent, besonders Hr.Dr. Abdelaziz hat überhaupt keine Ahnung über Orthopädie . Ich bin sehr dankbar zu Hr.Dr.Youssef ist sehr nette und kompetente Oberarzt, nimmt sich Zeit für das Gespräch.
Die Therapeuten alle sind freundlich mit gute professionelle Kompetenz, besonders Herr D. Hudy, Frau Sami Fikry, Herr Kix. Die Sozialberaterin Frau Hansen ist SUPER Mensch, immer hilfbereit.Psyhologin Frau Eichler ist mit gute professionelle Kompetenz. Alle Putzfrauen sind fleißig besonders FR.Chalilowa Malachat 206 Nords,
Insgesamt das Therapieangebot sehr vielseitig.
Das Essen war super gut immer frisch zubereitet.
Alle Angestellten waren fröhlich, freundlich und immer für einen da.
Im Haus ist es wie in einem Hotel der gehobenen Klasse.
Diese Rehaklinik kann man bestens empfehlen!

siehe vorherigen Bericht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11 / 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (siehe vorherigen Bericht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (siehe vorherigen Bericht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (siehe vorherigen Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (siehe vorherigen Bericht)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2. Teil meiner Bewertung

So hatte ich in den ersten 2 Wochen zwar Anwendungen, aber auch viel Freizeit, denn wenn man morgens um 9.00 und um 10.00 dann aber erst wieder um 15.00 Uhr zur Therapie muss, dann versucht man die Zeit mit eigenen Anwendungen zu überbrücken.
Dann musste ich nach 2 Wochen bei Gesprächen mit anderen Gruppenmitgliedern jedoch erstaunt feststellen, dass diese sowohl Krankengymnastik, Interferenzstrom, 4 Zellenbad usw. bekamen.
Dieses habe ich dann dem Oberarzt auch gesagt, denn für alle Anwendungen, die ich bis dahin bekommen habe musste ich nicht in eine Reha fahren.
Er sagte mir dann, dass es wohl ein Fehler seiner Kollegen gewesen sei, diese Anwendungen bei den anderen zu Verordnen.
er wolle mir aber diese Anwendungen und weitere dann auch verschreiben.
Diese bekam ich dann auch.
Außerdem, und jetzt kommt das was mich am meisten geärgert hat, bekam ich Oberkörperergometer.
Als die Therapeutin Frau Sch. dieses dann las, bekam sie einen Lachanfall und fragte, wer denn so einen Sch*** aufschreiben würde, da ich ja bereits bei der Trainingstherapie (Mukkibude) einiges an kg bei den Geräten drauf hätte, und der Ergometer ganz am Anfang nach einer OP stehen würde.
Da zweifelt man doch an die Kompetenz bei den Ärzten.
Und ach ja, 3 Tage vor der Entlassung mit einer Rückenschule anzufangen das geht doch gar nicht, oder?
Aber wie sagte der Psychologe Herr Dr. Sch. (übrigens sehr nett und verständnisvoll, er hat mir auch bestätigt, dass ich viel zu wenig Anwendungen hätte): "Man darf zu den Herren in weiß nicht immer nur Vertrauen haben"

Mein Fazit: Leider kann ich diese Einrichtung nicht weiter empfehlen, und ich werde auch diese Klinik nicht mehr besuchen.

Ein Wort noch an das Qualitätsmanagment der Klinik, die diese Zeilen sicherlich lesen.
Wenn Sie schon eine Qualitätsumfrage mit Hilfe eines Fragebogens machen, und dieser wird rechtzeitig mit Namen und Zimmernr. zurückgegeben, warum versucht man dann nicht ein persönliches Gespräch mit dem Patienten.

Von den Anwendungen total enttäuscht, Art der Reha war nicht so wie gewüsncht

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11 / 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (das Haus und die Therapeuten verfälschen den Gesamteindruck)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Nicht mit den einzelnen Behandlungen, aber mit der Anzahl und Art der Anwendungen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zufrieden, aber enttäuscht vom Managment)
Pro:
Haus, Therapeuten, Restaurant
Kontra:
kaum Anwendungen, viel Zeit, Oberarzt Dr. Sch. sorry-inkompetent
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich hatte ich mich auf diese Reha gefreut, denn ich war bereits 2004 nach meine Bandscheiben OP zur AHB als Gast in der Porta Klinik.
Leider wurden meine Erwartungen und meine Vorfreude sehr enttäuscht.
Als erstes möchte ich jedoch sagen, dass es nicht wegen des Hauses, bis auf ein paar negativen Erfahrungen, und der Therapeuten so war.

positives: Haus sehr schön, Restaurant bestens, Essen gut und auch abwechslungsreich, Therapeuten nett und sehr bemüht, Zimmer einigermaßen ok (nur etwas eng, da ich zweites Bett im Zimmer hatte)
Frage: Warum muß in den Zimmern Teppichboden sein, der zwar sauber war, aber doch auch sehr unhygienisch roch.



Negatives: Kleinigkeiten zum Haus, die aber nicht so ins Gewicht gefallen sind:

Für 3 Wochen W-Lan 40 Euro zu nehmen hat für mich etwas mit Abzocke zu tun.

Leider wurden nur 1 x die Woche die Handtücher gewechselt, das kann ich überhaupt nicht verstehen, da ja sehr auf Hygiene im Haus geachtet wurde (aber mit der Reinigungskraft konnte man ja auch reden, dass man mal ein neues bekam)
Schilder sind aufgestellt, dass die Mittagsruhe zu beachten ist, es wurde aber immer zur Mittagszeit die Blätter mit einem Laubsauger entfernt.
Leider hatte ich ein Zimmer direkt an der Ecke zur Raucherhütte, dort war es Abends doch sehr laut (zuviel Alkoholgenuss? denn die Schnapsflaschen waren dort morgens immer noch zu finden)

OK, dass alles war für mich ja noch in Ordnung und hätte der Reha ja auch nicht diese negativen Eindruck gegeben.

Ich bin wg. meines Bandscheibenleidens zur Reha gefahren, und dort ins MBOR Programm gewesen. Wer mich in dieses Programm gesteckt hat, ist mir jetzt auch egal, aber damit war ich überhaupt nicht zufrieden.
Bei der Aufnahmeuntersuchung durch den Oberarzt Dr. Sch. sagte er mir, welche Anwendungen ich bekommen würde.
Darunter war jeden Tag Aqua Jogging, Muskelaufbau im Fitnessraum, 2x die Woche Hydrojet, und 2x die Woche Thermo. Außerdem gab es für die MBOR Gruppe (9 Personen) 2x wöchentlich Schmerz & Stressbewältigung, 2x wöchentlich Muskelentspannung. Außerdem gab es noch Sozial- und psychoöogische Beratungen
Auf die Frage, wie es denn mit Einzel Krankengymnastik aussieht wurde es mir verneint, da dieses im MBOR Programm nicht vorgesehen ist. Sorry, aber ich war wg. meiner Rückenbeschwerden zur Reha und nicht wg. meiner Seele.

weitere Ausführungen in einem neuen Bericht

sehr nett hilfsbereit kompetent schöne reha klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an DR Youssef und an alle Schwestern der Station 2)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke an DR Youssef für die Ärztliche begleitung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Persönlichen dank an Herr Blanke)
Pro:
dr Youssef. Sation 2 alle sehr hilfsbereit herr dr Ostermann ,Herr Blanke
Kontra:
frau dr.B unfreundlich gelangweilte ärztin die sich keinerlei mühe gibt die Putzfrauen müssen sich viel mehr mühe geben sind auch nicht gerade freundlich
Krankheitsbild:
8 bandscheiben vorfälle beide schultern op rechte schulter versteift beide knie op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach mehr als 6 Wochen wollte ich mich mal bedanken die Station (2) Schwestern haben alles gemacht was ihnen zur Verfügung stand um mir zu helfen obwohl personal gefehlt hat ( krankheit urlaub ) sind sie immer sehr nett und freundlich gewesen. Schlechte eindrücke hatte ich nur bei einer frau doctor B. die Station Schwestern haben mir sofort einen neuen Arzt zur Verfügung gestellt. Ich Bedanke mich in aller form an Herrn Doktor ( Oberarzt ) Youssef er ist allzeit bereit gewesen und hat mir sehr gut geholfen auch ohne Termin war er immer bereit und hatte ein offenes ohr für mich ich bedanke mich auch bei dem Chef der Klinik dr.Ostermann zusammen haben die beiden mir sehr geholfen. die Termin Vergabe hat sich auch viel mühe gegeben wenn es Probleme gab .und noch einen besonderen dank geht an Herr Blanke vielen dank das ihr euch alle für mich eingesetzt habt damit ich wieder fit werde . etwas negatives habe ich auch noch das Reinigung personal ist selten freundlich und deren arbeit ist verbesserungswürdig . Was mir auch noch aufgefallen ist das dank der Reformen und Kürzungen von renten und Krankenkassen immer weniger personal eingestellt wird Behandlungen gestrichen werden und nicht mehr bezahlt werden

1 Kommentar

TeamKPW am 20.11.2014

Lieber Patient "Baleczny",
vielen Dank für Ihr Lob und Ihre Kritik.
Selbstverständlich nehmen wir Ihre Verbesserungsvorschläge sowie Ihre Kritik auf, besprechen diese im Team und werden so versuchen, unsere Arbeitsabläufe stetig zu optimieren.
Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Genesung und alles Gute!
Ihr Team der KPW

Stadionsärtzte meiner meinung nach nicht gut

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Therrapeuten sind gut
Kontra:
Ärzte nicht gut
Krankheitsbild:
Kreuzband miniskus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

hallo wahr 4 wochen da mit Kreuzband und Miniskus
bin die ersten 2 wochen falsch behandelt worden nur auf rücken nach beschwerde dann auch knie behandelt worden finde die Ärste dort nicht gut gehn auf deine probleme nicht ein bin mit mehr schmerzen nach hause gegangen intriesiert keinen

1 Kommentar

TeamKPW am 20.11.2014

Lieber Patient "Boller11",
wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich betonen, dass wir alles in unserer Macht stehende unternehmen, um den uns anvertrauten Patienten einen angenehmen Aufenthalt in unserer Klinik und einen größtmöglichen Reha-Erfolg zu garantieren. Wir bedauern sehr, dass Sie sich bei uns nicht so wohl gefühlt haben, wie wir uns das gewünscht haben.
Wir freuen uns, wenn Patienten, sachlich und objektiv ihre Meinung und auch ihre Ärgernisse mitteilen. Denn nur so sind wir in der Lage, konkreten Beschwerden auf den Grund zu gehen und nachhaltig dafür zu sorgen, dass kleine und auch große „Ärgerlichkeiten“ nicht noch einmal passieren.
Gern würden wir Ihre Kritik persönlich mit Ihnen besprechen – rufen Sie uns doch einfach an, dann können wir im Nachgang Ihre Ärgernisse vielleicht klären und dafür Sorge tragen, dass sie nicht noch einmal passieren.
Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 8-17 Uhr und freitags von 8-14 Uhr unter der Rufnummer 05731/185705.
Herzliche Grüße
Ihr Team der KPW

weiter zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Pro:
kam mir vor wie in einem Hotel
Kontra:
Krankheitsbild:
Gleitschlittenprothese beide Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war rundherum zufrieden.

porta-immer wieder

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
alles gut
Kontra:
kein abendprogramm
Krankheitsbild:
brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin mit gemischten gefühlen in die porta klinik gefahren, da ich hier leider überwiegend schlechte bewertungen gelesen habe.
ich war dort zu einer AHB nach einer brustkrebsoperation.
schon der empfang war sehr freundlich und das zimmer habe ich ich so nach hause gemeldet"wenn ich so ein zimmer im seniorenheim bekäme ,wäre ich glucklich"
es war genug platz, und auch die bitte um weitere kleiderbügel und ein weiteres kissen wurde umgehend und freundlich bearbeitet.
das essen war superreichlich und die auswahl bombastisch. ich habe nicht verstanden wieso ein männliches wesen bei uns am tisch immer gemeckert hat.nach meiner bemerkung, er habe zu hause wohl 5 sterne...am tiefkühlfach war er auch ruhig gestellt. es gab immer mehrere sorten wurst käse und morgens diverse sorten brötchen und brot, mittag konnte man aus drei gerichten auswählen. dazu gab es immer suppe, salat und frisches obst. also, ich habe zu hause nicht eine soooooo grosse auswahl und fand das essen immer lecker.
abends konnte man getränke vom getränkewagen bekommen, allerdings war der rotwein eisgekühlt....
die ärzte und das pflegepersonal sind spitze, besonders dr.nichelmann hat sich immer zeit genommen.
auch die physiotherapeuten, allen voran mathias kretschmer ,der tolle musik beim schwimmen spielte werde ich in guter errinnerung behalten.
leider hatte ich mir auf der hinfahrt mit der bahn einen anriss in der achillessehne zugezogen, so dass ich ausser abends schwimmen zu gehen nicht an vielen anwendungen teilnehmen konnte.
an abendprogramm wurde leider nichts geboten, da tat sich das meiste an der raucherhütte, die ich als nichtraucherin nicht frequentierte. dazu nur den satz"da brannte nichts an..."
das reinigungspersonal arbeitete sauber und es gab auch handtücher zwischendurch.
das wildgehege war mein tägliches ausflugsziel und ich war total verliebt in den grossen braunen hirschen, der mir aus der hand frass.
alles in allem... portklinik-immer wieder

1 Kommentar

TeamKPW am 02.09.2014

Liebe juddiwhv,

wir freuen uns sehr, dass es Ihnen bei uns in der Klinik Porta Westfalica gefallen hat und dass Sie sich medizinisch, pflegerisch und therapeutisch während Ihrer AHB bei uns gut betreut und aufgehoben gefühlt haben.

Für Ihren weiteren Heilungs- und Genesungsprozess zu Hause wünschen wir Ihnen von Herzen alles erdenklich Gute.

Herzliche Grüße vom gesamten Team der KPW

Gute Ärzte

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Patienten Berarung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Sehr leckeres Essen
Kontra:
Die Patienten Beratung hat mit Fahrtkosten Abrechnungen keine Ahnung
Krankheitsbild:
Bandscheiben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte in der Klinik sind sehr gut ausgebildet

1 Kommentar

TeamKPW am 22.04.2014

Sehr geehrter AndyNrw,
wir freuen uns sehr über Ihr Lob und geben dies gerne an unsere Ärzte und unser Küchenteam weiter.
Leider geben Sie auch einen Punkt an, der Ihnen nicht bei uns gefallen hat bzw. den Sie kritisieren.
Hierzu können wir an dieser Stelle nur ganz sachlich Stellung nehmen:
Als Rehabilitationsklinik erhalten wir von unseren Belegungsträgern Vorgaben und Richtlinien zur Fahrtkostenerstattung. Diese variieren zwischen den einzelnen Belegungsträgern. Einige Kostenträger erstatten nur direkt an Ihre Versicherten die Reisekosten und andere Kostenträger ermächtigen uns eine Abrechnung nach den Erstattungssätzen der jeweiligen Kostenträger vorzunehmen. Diese Erstattungssätze liegen häufig unter den Vorstellungen bzw. Erwartungen mancher Patienten. Wir sind aber der Einhaltung dieser Vorgaben verpflichtet.
Sofern Sie „Ihren Vorfall“ noch einmal persönlich mit uns besprechen möchten, steht Ihnen unsere Geschäftsführung jederzeit gern zur Verfügung.

Diese Klinik ist sehr zu empfehlen

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Kolorektales Karzinom mit Stoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
meine Eltern sind zur Zeit in der Klinik.Sie berichten mir nur positives,ob es das Personal,die Ärzte oder die Unterkunft betrifft.Alle sind sehr freundlich und hilfsbereit.Mein Vater ist im Zimmer gestürzt auf Grund seiner Schwäche und wurde sofort von einem Arzt untersucht .Tagsüber hat der Arzt sich noch fünf mal persönlich vom Zustand meines Vaters überzeugt.Das ist nicht selbstverständlich.Vielen Dank dafür.Meine Eltern fühlen sich dort sehr gut aufgehoben und werden auf jeden Fall wiederkommen.Besonders gut findet meine Mutter auch den Waschraum für die Wäsche....Waschmaschine,Trockner,Bügeleisen alles vorhanden.

Ich freue mich als Tochter,dass meine Eltern sich hier so wohlfühlen und sich bei Ihnen erholen können.Herzlichen Dank.

1 Kommentar

TeamKPW am 27.03.2014

Herzlichen Dank für Ihr Lob!

Wir freuen uns sehr, dass es Ihren Eltern hier bei uns in der Klinik Porta Westfalica in Bad Oeynhausen gefällt. Wir werden – zusammen mit Ihrer Eltern – medizinisch, therapeutisch und pflegerisch alles geben, um den größtmöglichen, individuellen Erfolg der AHB und REHA zu gewährleisten.

Wir freuen uns sehr über Ihre netten Worte und Ihr Lob – wir werden es an unser Team mit Freude weitergeben!

Ich fühlte mich nicht erst genommen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
die Schwestern auf den Stationen waren sehr freundlich und auch hilfsbereit
Kontra:
alles andere war enttäuschend
Krankheitsbild:
Arthrose in der Wirbelsäule und Ischialgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.02.2014 bis 10.03.2014 in der Orthopädie als Schmerzpatient.Nach meiner Ankunft um 10.40 Uhr habe ich meine ärztlichen Unterlagen an der Rezeption abgegeben. (Es handelte sich hierbei um ärztliche Berichte meines Orthopäden sowie MRT Aufnahmen vom 12.05.2012 sowie Kopien von Röntgenaufnahmen vom Dez. 2013 und eine CD über meine Knie OP vom 04.02.2013.
Als ich gegen 15 Uhr zum ärztlichen Gespräch gerufen wurde, lagen diese Unterlagen auch auf dem Schreibtisch der Ärztin.
Nach knapper Begrüßung und die Aufforderung, ziehen sie sich bis auf die Unterwäsche aus und legen sie sich auf die Liege und beugen sie die Knie, stehen sie wieder auf und ziehen sie sich an, geschah nichts.
Ich habe dann aus meiner Sicht meine Beschwerden mitgeteilt, worauf die Ärztin ein paar Notizen machte, konnte ich wieder gehen. (ca. nach knappen 10 Min.)
Sie hat in meinem Beisein sich weder die Berichte noch die Röntgenbilder angesehen.
Es ist schon verwunderlich, daß sie nach so kurzer Zeit sich ein Bild von meinem Problem machen und auch Anwendungen verschreiben konnte.
Mein Problem der Schmerzen hat sie überhaupt nicht interessiert.
Ich bekam für meine wahnsinnigen Ischiasschmerzen etwas Salbe zum einreiben.
Erst das Abschlußgespräch (06.03.2014) bei Dr. Youssef kamen die Röntgenaufnahmen zum Gespräch und er sagte .Oh,Oh was kann ich noch für Sie tun. Ich bekam dann neue Tabletten gegen Schmerzen und etwas zum Schlafen, weil meine Nächte spätestens nach 2 - 3 Stunden zu ende waren. Ich bin enttäuscht und mit mehr Schmerzen nach Hause gegangen als ich angekommen bin.

Was das Essen betrifft kann ich sagen, geschacklich ok aber zu wenig Abwechslung beim Gemüse. Es gibt ausser rote,
gelbe Möhren und Patinacken
auch andere Wintergemüse.
Sauberkeit der Zimmer ok. Die Damen haben einfach zu wenig Zeit um entsprechend arbeiten zu können.
Zu den Hygienevorschriften kann ich nur sagen, was nutzen die ganzen Sprüher, wenn die Nicht Patienten abends zum schwimmen kommen und diese nicht benutzen.

2 Kommentare

TeamKPW am 27.03.2014

Wir bedauern es sehr, dass es Ihnen Ihr Aufenthalt bei uns in der Klinik Porta Westfalica nicht so gefallen hat, wie Sie und wir uns das gewünscht haben.
Diese „nachträgliche Form der Beschwerde“ stimmt uns sehr traurig, da wir nachträglich kaum mehr in der Lage sind, ein klärendes Gespräch zu führen oder Maßnahmen einzuleiten, damit Sie sich bei uns besser aufgehoben und wohler gefühlt hätten.
Unter Berücksichtigung Ihrer kompletten Patientenunterlagen haben Sie ein adäquates, auf Ihre Beschwerden abgestimmtes Behandlungskonzept bekommen. Die Vorunterlagen wurden bereits vor der Aufnahmeuntersuchung vollständig eingesehen und berücksichtigt. Unsere Ärzte befassen sich vor der Untersuchung mit allen eingereichten und mitgebrachten Unterlagen damit während des Untersuchungstermins mehr Zeit für den Patienten bleibt.
Der Grund Ihrer REHA ist, wie Sie wissen, sehr komplex und nicht einfach auf Anhieb und mit einer REHA zu lösen.
Natürlich ist es enttäuschend, wenn man als Schmerzpatient eine REHA verlässt und mehr Schmerzen hat als vorher. Wir haben in der REHA versucht, Ihren Schmerzen auf den Grund zu gehen und mit Therapien und Verhaltensweisen gegen die Schmerzen anzugehen bzw. ihnen entgegen zu wirken. Natürlich kann das auch manchmal heißen, dass man erst einmal mehr Schmerzen hat, bevor es letztendlich besser wird. Das ist individuell bei jedem Patienten unterschiedlich.
Die Röntgenaufnahmen wurden Ihnen beim Abschlussgespräch gezeigt, um Ihnen den Heilungsverlauf sowie die Schmerzen, die Sie haben, nochmals zu verdeutlichen. Die neuen Tabletten und auch das Mittelchen zum Schlafen waren ärztlich nicht unbedingt notwendig, wurden aber unserseits an sie ausgegeben.
Zum Thema „Abwechslung beim Essen“ möchten wir an dieser Stelle anmerken, dass es während Ihres Aufenthaltes hier bei uns in der Klinik nachweislich folgendes Gemüse gab:
Chinagemüsemix (Kaiserschoten, Möhren, Lauch, Wasserkastanien, Paprika, Chinakohl, Mais), mediterrane Brunoise (Paprika, Zucchini, Aubergine, Zwiebeln), Paprika, Spinat, Broccoli, Grünkohl, Spargel, Sellerie, Staudensellerie, Zucchini, Kürbis, Blumenkohl, Champignons, Zwiebeln, Erbsen, Lauch, Kohlrabi und Bohnen. Ein Gemüse-Minderangebot können wir an dieser Stelle wirklich nicht erkennen!

  • Alle Kommentare anzeigen

Rehamaßnahme ohne Erfolg !!

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Als Hotel gut zu bewerten.
Kontra:
Medizinischer Reinfall
Krankheitsbild:
LWS- Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt vom 15.01. - 05.02.14 meines Vaters
Mein 83-Jähriger Vater wurde in der Klinik wegen Rückenbeschwerden und seelischer Belastung behandelt. Der behandelnde Arzt hat innerhalb der 3 Wochen immer wieder neue Medikationen verordnet, die den Allgemeinzustand eher verschlechterten und die Beschwerden nicht positiv beeinflussten. Die Vormedikation wurde dabei plötzlich um 100 % erhöht. Das Resultat war, dass mein Vater in Sachen Kreislauf und Blutdruck völlig aus dem Ruder lief und sich nun weigerte, diese Medikamente weiter zu nehmen.Ich weiß nicht, ob es richtig ist, einen betagten Menschen als Versuchsobjekt zu benutzen. Nachdem nun der behandelne Arzt plötzlich nicht mehr für meinen Vater zuständig war, versuchte ein Nachfolger die Fehler seines Vorgängers zu korrigieren. Auch das brachte nicht den gewünschten Erfolg. Alles in allem hat dieser Reha-Aufenthalt nur der Klinik etwas eingebracht, nicht aber dem Patienten, da mein Vater zum Ende des Aufenthaltes dieselben Beschwerden hatte wie zuvor.
Einen vorläufigen Arztbrief gab es auch nicht, obwohl so etwas in allen Kliniken bzw. Krankenhäusern so üblich ist. Die Aussage einer Mitarbeiterin war: es dauere in der Regel 10 Tage bis der Brief fertig ist und danach dann zum Hausarzt geht. Diese 10 Tage sitzt man nun zu Hause und wartet auf die Dinge, die da kommen.

2 Kommentare

TeamKPW am 14.02.2014

Nach Sichtung der Patientenakte sowie nach Rücksprache mit allen behandelnden Ärzten und involvierten Pflegern und Schwestern unseres Pflegepersonals möchten wir sachlich, realistisch und objektiv zu Ihrer Beschwerde Stellung nehmen.

Selbstverständlich können wir nachvollziehen, dass Sie sich Sorgen um Ihren Vater machen und Angst um seine gesundheitliche Genesung und Zukunft haben. Allerdings sind Ihre Vorwürfe so nicht richtig und bedürfen, da Sie diesen öffentlichen Weg über das Internet gewählt haben, auch hier unserer Ansicht nach einer öffentlichen Richtigstellung durch uns. Lieber wäre es uns natürlich gewesen, wenn Sie das Gespräch hier während der Reha gesucht hätten und uns persönlich angesprochen hätten, anstatt es im Nachhinein unpersönlich über das Internet zu tun.

Es ist nicht richtig, dass der behandelnde Arzt (Oberarzt) innerhalb von drei Wochen neue Medikamente verordnet hat. Ihr Vater hat die Medikamente in den Mengen bei uns bekommen, die er mitgebracht hat und deren Dosis die vorbehandelnden Ärzte empfohlen haben. Da ihm die Medikamente auf den Magen geschlagen sind, haben wir die Einmal-Dosis auf zwei kleinere Dosen (= morgens und abends, die zusammen die Einmal-Dosis ergeben) verändert. Ferner hat Ihr Vater eine Magenschutztablette bekommen. Nach erfolgter Dosisumstellung durch uns ging es Ihrem Vater gut. Dies hat er sowohl beim Pflegedienst als auch bei den behandelnden Ärzten mehrfach versichert. Ihre Ehefrau selbst hat mit unserem Oberarzt gesprochen, wies auf die erhöhte psychologische Belastung ihres Schwiegervaters hin und gab an, dass bisher alles zur Zufriedenheit verläuft. Dieses war für uns ein Zeichen, dass zu diesem Zeitpunkt alles in Ordnung und richtig verlaufe ist.

Uns ist auch dies wichtig: wir möchten betonen, dass wir als Klinik ausschließlich Medikamente verschreiben, die auf dem deutschen Markt zugelassen sind. Kein Patient ist bei uns „ein Versuchsobjekt“ – diese Behauptung weisen wir entschieden zurück. Alle Medikamente und Dosen, die unsere Patienten erhalten, werden mitgebracht oder aber basieren auf den Empfehlungen der vorbehandelnden Ärzte!

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...